Äquivalenzliste zwischen dem Bachelorstudium AGRARWISSENSCHAFTEN und dem Diplomstudium LANDWIRTSCHAFT (Studienplan 2000 ff.)

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Äquivalenzliste zwischen dem Bachelorstudium AGRARWISSENSCHAFTEN und dem Diplomstudium LANDWIRTSCHAFT (Studienplan 2000 ff.)"

Transkript

1 Äquivalenzliste zwischen dem Bachelorstudium AGRARWISSENSCHAFTEN und dem Diplomstudium LANDWIRTSCHAFT (Studienplan 000 ff.) Stand Diplomstudium LANDWIRTSCHAFT SST LV- Studienplan Bachelor AGRARWISSENSCHAFTEN SST/ECTS LV- Studienplan Einführung in die Agrarwissenschaften 3 P1:1 Einführung in die Agrarwissenschaften / P-1 oder Einführung in die Agrarwissenschaften (s. 1(8) Studienplan AW/07 ) 1/1 Einführung in die Agrarökologie 3 P1:1 Agrarökologie 3/3 P-1 Einführung in Studium und Berufsfeld 1 SE W1-B Einführung in Studium und Berufsfeld 1/1 SE P-1 Landwirtschaft-Seminar Agrarwissenschaften Einführung in die Agrarwissenschaften- 1 SE W1-B Einführung in wissenschaftliches 1/1 VS P-1 Seminar Arbeiten 1. Diplomprüfung Studieneingangsphase 6/6 P-1 Allgemeine und anorganische Chemie für P1: Allgemeine und anorganische Chemie / P- Landwirte (AW) Organische Chemie und Biochemie für 3 P1: Organische Chemie und Biochemie (AW) 3/3 P- Landwirte Einführung in die Geologie 1 P1:3 Geologie (AW) 1/1 P- Einführung in die Bodenkunde 3 P1:3 Bodenkunde (AW) 3/3 P- Anatomie und Physiologie der Pflanzen für Landwirte 3 P1:4 Botanik (AW) und Pflanzenphysiologie / P- SP-P-1 Systematik und Soziologie der Pflanzen P1:4 Systematik und Ökologie der Pflanzen SP-P-1 für Landwirte (AW) Zoologie für Landwirte P1:5 Zoologie (AW) / P- Anatomie und Physiologie der Haustiere P1:5 Anatomie und Physiologie der Nutztiere Mikrobiologie für Landwirte P1:6 Mikrobiologie (AW) / P- Einführung in die Genetik P1:6 Genetik (AW) / P- Mathematik für Landwirte 3 VU P1:7 Mathematik (AW) 3/ 4,5 VU P- Physik für Landwirte VU P1:8 Agrarphysik W- Grundlagen der Ökonomie 4 P1:9 Grundlagen der Ökonomie 4/6 P-3 Einführung in die Agrarökologie- 1 UE W1-B1 Agrarökologie- 1/1,5 UE P-6 1

2 Diplomstudium LANDWIRTSCHAFT SST LV- Studienplan Bachelor AGRARWISSENSCHAFTEN SST/ECTS LV- Studienplan Chemische für Landwirte 4 UE W1-B1 Chemische (AW) 4/6 UE P-6 Gesteinskunde für Landwirte - 1 UE W1-B1 Gesteinskunde- (AW) 1/1,5 UE P-6 Anatomie der Pflanzen für Landwirte - 1 UE W1-B1 Botanik- -Anatomie (AW) 1/1,5 UE P-6 Systematik und Soziologie der Pflanzen UE W1-B1 Botanik- -Systematik (AW) 1/1,5 UE P-6 für Landwirte - Anatomie und Physiologie der Haustiere - UE W1-B1 Anatomie und Physiologie der Nutztiere - UE W-4 Mikrobiologie für Landwirte - UE W1-B1 Mikrobiologie- (AW) UE P-6 Grundlagen der Ökonomie - UE W1-B1 Grundlagen der Ökonomie- UE P-6 Für Diplomstudium: 1) 1 UE W1-B1 Zoologie- (AW) 1/1,5 UE P-6 Interdisziplinäre Projekt-Lehrveranstaltung 4 W1-B Für Bachelor AW: Bachelor -Arbeit I: 4/8 W-1 siehe ) Agrargeschichte W1-B Neuere Agrargeschichte W-1 Ernährungslehre W1-B Ernährungslehre W-1 Humanökologie W1-B Humanökologie W-1 Ökonomie und Politik der natürlichen 3 VS W1-B Ökonomie und Politik der natürlichen / VS W-5 Ressourcen Ressourcen Grundlagen nachhaltigen Wirtschaftens W1-B Nachhaltiges Wirtschaften SP-P-3 Einführung in die Datenverarbeitung VU W1-B Einführung in die Datenverarbeitung / VU W-1 Pflanzenbau I P:1 Pflanzenbau P-4 Pflanzenbau I- UX P:1 Pflanzenbau- UX P-6 Pflanzenschutz I 3 VUX P:1 Pflanzenschutz Pflanzenschutz- US Pflanzenzüchtung I 1 P:1 Pflanzenzüchtung 1/1,5 P-4 Für Diplomstudium: 1) 1 W-:1 Pflanzenernährung 1/1,5 P-4 Tierernährung I 3 VU P: Tierernährung P-4 Tierzucht I 3 VUX P: Tierzucht 3/4,5 VU P-4 Tierhaltung I P: Tierhaltung P-4 Allgemeine Betriebswirtschaftslehre P:3 Allgemeine Betriebswirtschaftslehre P-3 Landwirtschaftliche Betriebswirtschaftslehre I 3 P:3 Landwirtschaftliche Betriebswirtschaftslehre P-4 P-6 3 /4,5 P-3

3 Diplomstudium LANDWIRTSCHAFT SST LV- Studienplan Bachelor AGRARWISSENSCHAFTEN SST/ECTS LV- Studienplan Landwirtschaftliche UE P:3 Landwirtschaftliche UE P-6 Betriebswirtschaftslehre I- Betriebswirtschaftslehre - Betriebliches Rechnungswesen P:3 Kostenrechnung (AW) SP-P-3 Agrarmärkte P:3 Agrarmärkte P-3 Marketing P:3 Marketing (AW) VS SP-P-3 Landwirtschaftliche Regionalplanung W:7 Regionalplanung (AW) P-3 Allgemeine und ländliche Soziologie W:7 Allgemeine und Agrarsoziologie VS P-3 Einführung in den Gartenbau (Obst, Wein, Gemüse) 3 P:4 Obst- und Weinbau und Gemüse- und Zierpflanzenbau P-4 P-4 Einführung in die Ökologische 4 P:5 Ökologische Landwirtschaft 4/6 P-4 Landwirtschaft Landwirtschaftliche Verfahrenstechnik 4 P:6 Verfahrenstechnik Pflanzliche Produktion und SP-P-1 Verfahrenstechnik Tierische Produktion Landwirtschaftliche Verfahrenstechnik- 1 UX P:6 Verfahrenstechnik Pflanzliche Produktion - 1/1,5 UX SP-P-1 Agrar- und Ernährungspolitik I P:7 Agrar- und Ernährungspolitik SP-P-3 Grundlagen des Rechts 3 P:8 Grundlagen des Rechts 3/ 4,5 P-3 Einführung in die Statistik 3 VU P:9 Statistik (AW) 3/ 4,5 VU P- Interdisziplinäre Projekt-Lehrveranstaltung 4 P:10 eine von folgenden -LV: Projekt Pflanzliche Produktion Projekt Tierische Produktion Projekt Agrar- und Ernährungswirtschaft Projekt Garten-, Obst- und Weinbau Projekt Ökologische Landwirtschaft Projekt Agrarbiologie Interdiszipl. Exkursion (aus Exk.-Pool 1) 1 EX P:11 Exkursion (aus Exkursionspool) Für Diplomstudium: 1) Projekt- u. Entwicklungsmanagement oder: Projekt- und Regionalmanagement VS W3-B:15 W3-B:15 / 1/1 EX EX SP-P-1 SP-P-3 SP-P-4 SP-P-5 SP-P-6 Projektmanagement (AW) VS P-5 P-5 3

4 Diplomstudium LANDWIRTSCHAFT SST LV- Studienplan Bachelor AGRARWISSENSCHAFTEN Rhetorik und Präsentationstechniken SE W3-B:15 Rhetorik und Präsentationstechniken (AW) Praxisseminar und bestätigte Praxis (3 1 SE P3 Praxisseminar (AW) Monate) (Die Bestätigung der Praxis ist mit dem Zeugnis über ein Praxis-Seminar SST/ECTS LV- Studienplan SE P-5 1/1,5 SE P-5 erbracht) Ackerbauliche Nutzpflanzenkunde 3 VU W:1 Ackerbauliche Nutzpflanzenkunde 3/ 4,5 VUX SP-P-1 Grünlandbewirtschaftung I 3 VU W:1 Grünlandbewirtschaftung SP-P-1 Für Diplomstudium: 1) W:1 Umweltaspekte in der VS SP-P-1 Pflanzenproduktion Für Diplomstudium: 1) W: Fütterungsmanagement VS Futtermittelkunde I VU W: Futtermittelkunde Für Diplomstudium: 1) W: Nutztierethologie VS Für Diplomstudium: 1) W: Tierzucht-Leistungsprüfung 1/1,5 VX Betriebliches Rechnungswesen - UE oder: W:3 Buchhaltung (AW) VU SP-P-3 Betriebliches Rechnungswesen- Buchführung VU Organisation und Führung W:3 Organisation und Führung VU SP-P-3 Empirische Methoden der W:3 Methoden der empirischen VS SP-P-3 Sozialforschung Sozialforschung Weinbau I W:4 Weinbau SP-P-4 Weinbau- I UX W:4 Weinbau USX SP-P-4 Obstproduktion W:4 Obstproduktion SP-P-4 Obstproduktion - UX W:4 Obstproduktion USX SP-P-4 Gemüseproduktion W:4 Gemüseproduktion SP-P-4 Zierpflanzenproduktion unter Glas VX W:4 Zierpflanzenproduktion VX SP-P-4 Grundlagen der Staudenverwendung VX W3-B:1 Grundlagen der Staudenverwendung VS SP-P-4 Für Diplomstudium: 1) W:5 Ökologische Landwirtschaft-Seminar SE SP-P-5 Tierische Produktion in der ÖLW 4 VS W3-B1:5 Tierische Produktion in der ÖLW 3/4,5 SP-P-5 4

5 Diplomstudium LANDWIRTSCHAFT SST LV- Studienplan Bachelor AGRARWISSENSCHAFTEN SST/ECTS LV- Studienplan Für Diplomstudium: 1) 1 W:5 Betriebswirtschaft und Vermarktung in 1/1,5 SP-P-5 der ÖLW Für Diplomstudium: 1) 1 W:5 Betriebsanalyse und 1/1,5 VU SP-P-5 Umstellungsplanung Für Diplomstudium: 1) 1 W:5 Fruchtfolgesysteme und Anbauverfahren 1/1,5 VUX SP-P-5 in der ÖLW Richtlinien, Zertifizierung und VSX W3-B1:5 Richtlinien, Zertifizierung und VSX SP-P-5 Akkreditierung in der ÖLW Akkreditierung in der ÖLW Für Diplomstudium: 1) W:5 Garten-, Obst- und Weinbau in der ÖLW VSX SP-P-5 Für Diplomstudium: 1) W:1 Einführung in die Molekularbiologie SP-P-6 oder: Molekularbiologie für Agrarwissenschaften Vegetationsökologie für Landwirte W:5 Vegetationsökologie (AW) SP-P-6 W-7 Für Diplomstudium: 1) W:8 Tiere mitteleuropäischer Landschaften VS SP-P-6 oder: Biodiversität von Tieren in der Kulturlandschaft Energie aus Rohstoffen der Land- und 3 VX W3-B:6 Energie aus Rohstoffen der Land- und 3/ 4,5 VX W- Sicherheitstechnik in der Land- und W3-B:6 Sicherheitstechnik in der Land- und W- Landwirtschaftliche Arbeitslehre W3-B:6 Landwirtschaftliche Arbeitswissenschaft W- Geschichte der Landwirtschaft und der 3 VX W3-B:4 Geschichte der Landwirtschaft und der VX W-3 ältesten Kulturpflanzen Europas ältesten Kulturpflanzen Europas Betriebswirtschaftslehre des W3-B:3 Betriebswirtschaftslehre des W-5 Agrarhandels Agrarhandels Floristik SE W3-B:4 Floristik UX W-6 Vermehrung und Schnitt von 3 VU W3-B:4 Vermehrung und Schnitt im Obstbau VSX W-6 Obstgehölzen Phytomedizin und Phytopathologie bei W3-B:4 Phytopathologie im Garten-, Obst- und VS W-6 Gemüse und Zierpflanzen ( oder UE) 1 UX Weinbau Angewandte Entomologie bei Gemüse und Zierpflanzen ( oder UE) 1 UX W3-B:4 Angewandte Entomologie im Garten-, Obst- und Weinbau VS W-6 5

6 Diplomstudium LANDWIRTSCHAFT SS LV- Studienpl Bachelor AGRARWISSENSCHAFTEN SST/ECTS LV- Studienplan T an Grünland in der ÖLW 3 VX W3-B1:5 Grünland in der ÖLW 3/ 4,5 VX W-7 Ökologische Landwirtschaft und VS W3-B:5 Ökologische Landwirtschaft und VS W-7 regionale Entwicklung regionale Entwicklung Naturschutz in der Kulturlandschaft SE W3-B:9 Naturschutz in der Kulturlandschaft SE W-8 Für Diplomstudium: 1) W3-B :5 Organic Farming in tropical and W-7 subtropical regions. Generelle Äquivalenzbestimmung für W-Fächer: Wahlfächer W:1 bis W:8: alle Studienplanversionen Wahlfächer W-1 bis W-8: alle Studienplanversionen Die Gleichwertigkeit gilt in beiden Richtungen, sofern nicht oben andere Äquivalenzen festgelegt wurden. Anmerkungen: 1) Für Diplomstudium: Aktuelles Angebot aus dem Bachelor -Studienplan kann auch für Studierende des Diplomstudiums (Nicht-Umsteiger) genutzt werden. ) Für Bachelor - AW: im Diplomstudium absolvierte LV kann in das Bachelorstudium AW als W-Fach übernommen werden (Umsteiger). Eine Interdisziplinäre Projekt-Lehrveranstaltung des ersten Studienabschnitts (W1-B) gilt in Ergänzung zu 7(1) auch als Bachelorarbeit I. 6

SE 3 2. Studieneingangs- und Orientierungsphase LV-Bezeichnung LV-Typ ECTS SST Einführung in die Agrarwissenschaften VO 1 1 Agrarökologie VO 3 3

SE 3 2. Studieneingangs- und Orientierungsphase LV-Bezeichnung LV-Typ ECTS SST Einführung in die Agrarwissenschaften VO 1 1 Agrarökologie VO 3 3 Äquivalenzliste zwischen Bachelorcurriculum Agrarwissenschaften -alt (Studienplan 2004ff) und dem Bachelorcurriculum Agrarwissenschaften neu (Studienplan 2011). Bachelorcurriculum alt (2004) [033_] Die

Mehr

Curriculum. für das Bachelorstudium. Agrarwissenschaften. Kennzahl 033 255. Universität für Bodenkultur Wien

Curriculum. für das Bachelorstudium. Agrarwissenschaften. Kennzahl 033 255. Universität für Bodenkultur Wien Universität für Bodenkultur Wien University of Natural Resources and Life Sciences, Vienna Curriculum für das Bachelorstudium Agrarwissenschaften Kennzahl 033 255 Datum (des Inkrafttretens): 1.10.2013

Mehr

Curriculum. für das Bachelorstudium. Agrarwissenschaften. Kennzahl Universität für Bodenkultur Wien

Curriculum. für das Bachelorstudium. Agrarwissenschaften. Kennzahl Universität für Bodenkultur Wien Universität für Bodenkultur Wien University of Natural Resources and Life Sciences, Vienna Curriculum für das Bachelorstudium Agrarwissenschaften Kennzahl 033 255 Datum (des Inkrafttretens): 1.10.2016

Mehr

Agrar- und Ressourcenmanagement

Agrar- und Ressourcenmanagement Universität für Bodenkultur Wien University of Natural Resources and Life Sciences, Vienna Curriculum für das individuelle Bachelorstudium mit der Bezeichnung: Agrar- und Ressourcenmanagement Studiendekanat,

Mehr

Veterinärmedizinische Universität Wien

Veterinärmedizinische Universität Wien Bachelorstudium Pferdewissenschaften Veterinärmedizinische Universität Wien und Universität für Bodenkultur Curriculum 2010. Veterinärmedizinische Universität Wien Inhalt 1. Qualifikationsprofil 2 2. Ziele

Mehr

Weinbau, Önologie und Weinwirtschaft (WOW)

Weinbau, Önologie und Weinwirtschaft (WOW) Universität für Bodenkultur Wien University of Natural Resources and Life Sciences, Vienna Curriculum für das Bachelorstudium Weinbau, Önologie und Weinwirtschaft (WOW) Kennzahl 033 298 Datum (des Inkrafttretens)

Mehr

Bachelorstudium Pferdewissenschaften. Veterinärmedizinische Universität Wien und Universität für Bodenkultur Curriculum 2010

Bachelorstudium Pferdewissenschaften. Veterinärmedizinische Universität Wien und Universität für Bodenkultur Curriculum 2010 Bachelorstudium Pferdewissenschaften Veterinärmedizinische Universität Wien und Universität für Bodenkultur Curriculum 2010 Veterinärmedizinische Universität Wien Inhalt 1. Qualifikationsprofil 2 2. Ziele

Mehr

Wirtschaftsingenieurwesen im Agri- und Hortibusiness

Wirtschaftsingenieurwesen im Agri- und Hortibusiness Wirtschaftsingenieurwesen im Agri- und Hortibusiness Hochschulausbildung für die Agrar- und Ernährungswirtschaft Ökotrophologen Lebensmittel- Technologen / Chemiker technischnaturwissenschaftlich Agraringenieure

Mehr

Studienplan des Masterstudiums Angewandte Pflanzenwissenschaften an der Universität für Bodenkultur Wien Stand: 1. Oktober 2010

Studienplan des Masterstudiums Angewandte Pflanzenwissenschaften an der Universität für Bodenkultur Wien Stand: 1. Oktober 2010 Inhaltsverzeichnis Studienplan des Masterstudiums Angewandte Pflanzenwissenschaften an der Universität für Bodenkultur Wien Stand: 1. Oktober 2010 1 Qualifikationsprofil Seite 1 2 Aufbau des Masterstudiums

Mehr

Äquivalenzliste der BSc- und MSc Module zu Diplommodulen. BSc Agrar Agrarwissenschaften

Äquivalenzliste der BSc- und MSc Module zu Diplommodulen. BSc Agrar Agrarwissenschaften Äquivalenzliste der BSc- und MSc Module zu Diplommodulen BSc Agrar Agrarwissenschaften 1. Studienjahr BSc-Modul BA-A,E-1/01 Grdlg der Chemie; V, 3P 7 2 Diplom-Modul (e) Anorg. Chemie 1 Organische Chemie

Mehr

Studienplan des Masterstudiums "Nutztierwissenschaften" an der Universität für Bodenkultur Wien Stand 1. Oktober 2008

Studienplan des Masterstudiums Nutztierwissenschaften an der Universität für Bodenkultur Wien Stand 1. Oktober 2008 Studienplan des Masterstudiums "Nutztierwissenschaften" an der Universität für Bodenkultur Wien Stand 1. Oktober 2008 Inhaltsverzeichnis 1 Qualifikationsprofil Seite 1 2 Aufbau des Masterstudiums Seite

Mehr

Anlage zur Prüfungsordnung des Studienganges Bachelor of Science Biologie

Anlage zur Prüfungsordnung des Studienganges Bachelor of Science Biologie Bachelor of Science Biologie (Seite 1 von 6) Anlage zur Prüfungsordnung des Studienganges Bachelor of Science Biologie Modul/zugehörige Lehrveranstaltungen mit Gegenstand und Art (Umfang der LV) Prüfungsvorleistungen

Mehr

Studienplan des Masterstudiums Agrar- und Ernährungswirtschaft an der Universität für Bodenkultur Wien

Studienplan des Masterstudiums Agrar- und Ernährungswirtschaft an der Universität für Bodenkultur Wien Studienplan des Masterstudiums Agrar- und Ernährungswirtschaft an der Universität für Bodenkultur Wien Inhaltsverzeichnis Stand: 1. Oktober 2010 1 Qualifikationsprofil Seite 1 2 Aufbau des Masterstudiums

Mehr

Studienplan des Bachelorstudiums Umwelt- und Bio- Ressourcenmanagement

Studienplan des Bachelorstudiums Umwelt- und Bio- Ressourcenmanagement Studienplan des Bachelorstudiums Umwelt- und Bio- Ressourcenmanagement Inhaltsverzeichnis 1 Qualifikationsprofil 2 Aufbau des Bachelorstudiums 3 Akademische Grade 4 Arten von Lehrveranstaltungen 5 Lehrveranstaltungen

Mehr

PJ Einführung zu Landschaftsarchitektur und Landschaftsbau

PJ Einführung zu Landschaftsarchitektur und Landschaftsbau Fachstudienkommission der Studienrichtung Landschaftsplanung und Landschaftsarchitektur ÄQUIVALENZLISTE zur Einreichung des Bachelorstudiums für Landschaftsplanung und Landschaftsarchitektur Stand: Mai

Mehr

Studienplan des Bachelorstudiums "Weinbau, Oenologie und Weinwirtschaft" an der Universität für Bodenkultur Wien

Studienplan des Bachelorstudiums Weinbau, Oenologie und Weinwirtschaft an der Universität für Bodenkultur Wien Studienplan des Bachelorstudiums "Weinbau, Oenologie und Weinwirtschaft" an der Universität für Bodenkultur Wien Stand: 1. Oktober 2009 Inhaltsverzeichnis 1 Qualifikationsprofil Seite 1 2 Aufbau des Bachelorstudiums

Mehr

Ausbildungsintegrierender Studiengang Agrarwirtschaft. Eine Kooperation der Fachhochschule Bingen mit der Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz

Ausbildungsintegrierender Studiengang Agrarwirtschaft. Eine Kooperation der Fachhochschule Bingen mit der Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz Ausbildungsintegrierender Studiengang Agrarwirtschaft Eine Kooperation der Fachhochschule Bingen mit der Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz Warum ausbildungsintegrierend? Stärkere Verzahnung praktischer

Mehr

Studienplan Bakkalaureatstudium Pferdewissenschaften

Studienplan Bakkalaureatstudium Pferdewissenschaften Studienplan Bakkalaureatstudium Pferdewissenschaften Stand: 1. Oktober 2009 Rechtsgrundlage Rechtsgrundlage für das Bakkalaureatstudium ist das Universitätsgesetz 2002. Das Bakkalaureatstudium Pferdewissenschaften

Mehr

Agrarwissenschaften. Bachelor of Science

Agrarwissenschaften. Bachelor of Science Agrarwissenschaften Bachelor of Science Die Agrarwissenschaften beschäftigen sich mit land wirtschaft lichen Produktionsprozessen und deren öko nomischen und ökologischen Rahmenbedingungen. Dazu gehören

Mehr

Veterinärmedizinische Universität Wien und Universität für Bodenkultur Wien. Bachelorstudium Pferdewissenschaften Curriculum 2010

Veterinärmedizinische Universität Wien und Universität für Bodenkultur Wien. Bachelorstudium Pferdewissenschaften Curriculum 2010 Veterinärmedizinische Universität Wien und Universität für Bodenkultur Wien Rechtsgrundlage Bachelorstudium Pferdewissenschaften Curriculum 2010 Rechtsgrundlage für das Bachelorstudium ist das Universitätsgesetz

Mehr

Beiblatt Bachelor Biologie 1 von 12 ab

Beiblatt Bachelor Biologie 1 von 12 ab Beiblatt Bachelor Biologie 1 von 12 Betrifft: Anerkennung von Prüfungen für das Bachelorstudium Biologie an der Fakultät für Biologie Universität Innsbruck (Curriculum im Mitteilungsblatt der Leopold-Franzens-Universität

Mehr

Studienplan des Masterstudiums "Agrarbiologie" an der Universität für Bodenkultur Wien

Studienplan des Masterstudiums Agrarbiologie an der Universität für Bodenkultur Wien Inhaltsverzeichnis Studienplan des Masterstudiums "Agrarbiologie" an der Universität für Bodenkultur Wien Stand: 1. Oktober 2010 1 Qualifikationsprofil Seite 1 2 Aufbau des Masterstudiums Seite 2 3 Akademische

Mehr

Studienplan Bachelor Biologie - Allgemeine Biologie

Studienplan Bachelor Biologie - Allgemeine Biologie Studienplan Bachelor Biologie - Allgemeine Biologie 1. Semester BA-01 Struktur und Funktion des Lebens der Biologie Organisation der Tiere Praktikum Zoologie für Allgemeine Biologie der Biologie V 4 4

Mehr

Studienplan des Bakkalaureatsstudiums Umwelt- und Bio- Ressourcenmanagement. Inhaltsverzeichnis. 1 Qualifikationsprofil

Studienplan des Bakkalaureatsstudiums Umwelt- und Bio- Ressourcenmanagement. Inhaltsverzeichnis. 1 Qualifikationsprofil Studienplan des Bakkalaureatsstudiums Umwelt- und Bio- Ressourcenmanagement Inhaltsverzeichnis 1 Qualifikationsprofil 2 Aufbau des Bakkalaureatsstudiums 3 Akademische Grade 4 Arten von Lehrveranstaltungen

Mehr

Der neue Studienplan und die Veränderungen zum Bestehenden

Der neue Studienplan und die Veränderungen zum Bestehenden Der neue Studienplan und die Veränderungen zum Bestehenden Was ist neu? Was wurde geändert? Wo genau betrifft es mich? Bin ich der große Verlierer? Muss ich auf den neuen Bachelor umsteigen? Fragen über

Mehr

Studienplan des Bakkalaureatsstudiums Holz- und Naturfasertechnologie Inhaltsverzeichnis

Studienplan des Bakkalaureatsstudiums Holz- und Naturfasertechnologie Inhaltsverzeichnis Studienplan des Bakkalaureatsstudiums Holz- und Naturfasertechnologie Inhaltsverzeichnis 1 Qualifikationsprofil 2 Aufbau des Bakkalaureatsstudiums 3 Akademische Grade 4 Arten von Lehrveranstaltungen 5

Mehr

Veterinärmedizinische Universität Wien

Veterinärmedizinische Universität Wien Bachelorstudium Pferdewissenschaften Veterinärmedizinische Universität Wien und Universität für Bodenkultur Curriculum 2010. Veterinärmedizinische Universität Wien Inhalt 1. Qualifikationsprofil 2 2. Ziele

Mehr

Neue Curricula an der SOWI Anforderungen an die AbsolventInnen der BHS Studierfähigkeit

Neue Curricula an der SOWI Anforderungen an die AbsolventInnen der BHS Studierfähigkeit Neue Curricula an der SOWI Anforderungen an die AbsolventInnen der BHS Studierfähigkeit Michaela Stock/Peter Slepcevic-Zach Institut für Wirtschaftspädagogik Karl-Franzens-Universität Graz Graz, 19.11.2009

Mehr

Grüne Berufe. www.lwk-rlp.de

Grüne Berufe. www.lwk-rlp.de Grüne Berufe www.lwk-rlp.de Landwirt Gärtner Winzer Hauswirtschafter(in) Forstwirt Revierjäger Fachkraft Agrarservice Pferdewirt Tierwirt Fischwirt Milchtechnologe Milchwirtschaftlicher Laborant Landwirtschaftlicher

Mehr

4 Studienvolumen. Das Studienvolumen beträgt 157 Semesterwochenstunden. 5 Prüfungsvoraussetzungen

4 Studienvolumen. Das Studienvolumen beträgt 157 Semesterwochenstunden. 5 Prüfungsvoraussetzungen Satzung des Fachbereichs Angewandte Naturwissenschaften der Fachhochschule Lübeck über die Prüfungen im Bachelor-Studiengang Chemie- und Umwelttechnik (Prüfungsordnung Chemie- und Umwelttechnik-Bachelor)

Mehr

Agrarmeteorologie. Curriculum. für das Individuelle Bachelorstudium. Universität für Bodenkultur Wien

Agrarmeteorologie. Curriculum. für das Individuelle Bachelorstudium. Universität für Bodenkultur Wien Universität für Bodenkultur Wien University of Natural Resources and Life Sciences, Vienna Curriculum für das Individuelle Bachelorstudium Agrarmeteorologie Vorbemerkung Diese Vorlage stellt die formale

Mehr

Tabelle Studienprogramm

Tabelle Studienprogramm Tabelle Studienprogramm Beleg- Nr. 1. Semester Modul / Lehreinheiten Pflicht Wahlpflicht LE-Form SWS-Kontakt Dozent Relation K/S SWS- Selbststudium Student WLW Workload / Woche WLS Workload / Sem Credits

Mehr

Regionale Lebensmittelproduktion

Regionale Lebensmittelproduktion Universität für Bodenkultur Wien University of Natural Resources and Life Sciences, Vienna Curriculum für das Individuelle Bachelorstudium mit der Bezeichnung: Regionale Lebensmittelproduktion INHALT 1

Mehr

Agrar- und Ernährungswirtschaft

Agrar- und Ernährungswirtschaft Universität für Bodenkultur Wien University of Natural Resources and Life Sciences, Vienna Curriculum für das Masterstudium Agrar- und Ernährungswirtschaft Kennzahl 066 457 Datum (des Inkrafttretens):

Mehr

57 Bachelorstudiengang Molekulare und Technische Medizin

57 Bachelorstudiengang Molekulare und Technische Medizin 57 Bachelorstudiengang Molekulare und Technische Medizin (1) Im Studiengang Molekulare und Technische Medizin umfasst das Grundstudium zwei Lehrplansemester, das Hauptstudium fünf Lehrplansemester. (2)

Mehr

Bio Science and Health, B.Sc. in deutscher Sprache. Campus Kleve Fakultät Life Sciences

Bio Science and Health, B.Sc. in deutscher Sprache. Campus Kleve Fakultät Life Sciences Bio Science and Health, B.Sc. in deutscher Sprache Campus Kleve Fakultät Life Sciences Bio Science and Health, B.Sc. Studieninformationen in Kürze Studienort: Kleve Start des Studienganges: zum Wintersemester

Mehr

UNIVERSITÄT HOHENHEIM FAKULTÄT NATURWISSENSCHAFTEN. Studienplan. Lebensmitteltechnologie (Diplom)

UNIVERSITÄT HOHENHEIM FAKULTÄT NATURWISSENSCHAFTEN. Studienplan. Lebensmitteltechnologie (Diplom) UNIVERSITÄT HOHENHEIM FAKULTÄT NATURWISSENSCHAFTEN Studienplan Lebensmitteltechnologie (Diplom) Stand: Oktober 2005 Fachstudienberatung Prof. Dr. Lutz Fischer Institut für Lebensmitteltechnologie (150)

Mehr

Studienplan des Masterstudiums Landschaftsplanung und Landschaftsarchitektur an der Universität für Bodenkultur Wien

Studienplan des Masterstudiums Landschaftsplanung und Landschaftsarchitektur an der Universität für Bodenkultur Wien Studienplan des Masterstudiums Landschaftsplanung und Landschaftsarchitektur an der Universität für Bodenkultur Wien 1. Oktober 2010 Inhaltsverzeichnis 1 Qualifikationsprofil 2 Aufbau des Masterstudiums

Mehr

Anerkennungsverordnung Bachelorstudium Biologie Curriculum 2016

Anerkennungsverordnung Bachelorstudium Biologie Curriculum 2016 Anerkennungsverordnung Bachelorstudium Biologie Curriculum 2016 Vorbemerkung: Alle LV, die im alten und en Curriculum die gleiche Bezeichnung und die gleichen ECTS haben, sind als äquivalent anzusehen.

Mehr

Lehramtsstudium Haushaltsökonomie und Ernährung Studienrichtung für Ernährungswissenschaften

Lehramtsstudium Haushaltsökonomie und Ernährung Studienrichtung für Ernährungswissenschaften GEGENÜBERSTELLUNG FÜR LEHRAMTSSTUDIUM HAUSHALTSÖKONOMIE UND ERNÄHRUNG vs. BACHELORSTUDIUM (Version 011 und 00) Lehrveranstaltung(en) - Studienplan Lehramt 011 00 -- Erster Studienabschnitt -- VO Allgemeine

Mehr

BWL-Handel Branchenhandel Agrar

BWL-Handel Branchenhandel Agrar BWL-Handel Branchenhandel Agrar Präsentation Copyright by QuintiDHBW - Duale Hochschule Baden-Württemberg Lohrtalweg 10, 74821 Mosbach, Tel.: +49 6261 939-0, Fax: +49 6261 939-504, info@dhbw-mosbach.de,

Mehr

Allgemeine Informationen

Allgemeine Informationen INFOVERANSTALTUNG Bitte um Verständnis Auch für uns ist es Neu wir versuchen es bestmöglich für alle zu gestalten Bitte Fragen aufschreiben und zum Schluss stellen Handzeichen für lautere/leisere Lautstärke,

Mehr

Studienplan des Magisterstudiums Phytomedizin an der Universität für Bodenkultur Wien

Studienplan des Magisterstudiums Phytomedizin an der Universität für Bodenkultur Wien Studienplan des Magisterstudiums Phytomedizin an der Universität für Bodenkultur Wien Inhaltsverzeichnis 1 Qualifikationsprofil Seite 1 2 Aufbau des Magisterstudiums Seite 2 3 Akademische Grade Seite 2

Mehr

Leseabschrift. Geltungsbereich

Leseabschrift. Geltungsbereich Leseabschrift Studiengangsordnung (Satzung) für Studierende des Bachelorstudienganges Molecular Life Science an der Universität zu Lübeck mit dem Abschluss Bachelor of Science vom 17. November 2009 (NBl.

Mehr

MITTEILUNGSBLATT DER Leopold-Franzens-Universität Innsbruck

MITTEILUNGSBLATT DER Leopold-Franzens-Universität Innsbruck - 287 - MITTEILUNGSBLATT DER Leopold-Franzens-Universität Innsbruck Internet: http://www.uibk.ac.at/service/c101/mitteilungsblatt Studienjahr 2007/2008 Ausgegeben am 23. April 2008 31. Stück 260. Änderung

Mehr

Kooperationsprojekt NAWI-GRAZ BACHELORSTUDIUM CHEMIE

Kooperationsprojekt NAWI-GRAZ BACHELORSTUDIUM CHEMIE Kooperationsprojekt NAWI-GRAZ BACHELORSTUDIUM CHEMIE Matrikel-Nr. Name, Vorname(n) Kennzeichnung des Studiums B 0 3 3 6 6 2 ALLGEMEINE UND NATURWISSEN- SCHAFTLICHE GRUNDLAGEN 9,75 12 Physik für ChemikerInnen

Mehr

Lebensmittel- und Biotechnologie

Lebensmittel- und Biotechnologie Universität für Bodenkultur Wien University of Natural Resources and Life Sciences, Vienna Curriculum für das Bachelorstudium Lebensmittel- und Biotechnologie Kennzahl 033 217 Datum (des Inkrafttretens):

Mehr

Kooperationsprojekt NAWI Graz. Curriculum für das Bachelorstudium

Kooperationsprojekt NAWI Graz. Curriculum für das Bachelorstudium Kooperationsprojekt NAWI Graz Curriculum für das Bachelorstudium Molekularbiologie Curriculum 2006 in der Version 2008 Dieses Curriculum wurde vom Senat der Karl-Franzens-Universität Graz in der Sitzung

Mehr

MITTEILUNGSBLATT. Studienjahr 2013/2014 Ausgegeben am 21.05.2014 34. Stück Sämtliche Funktionsbezeichnungen sind geschlechtsneutral zu verstehen.

MITTEILUNGSBLATT. Studienjahr 2013/2014 Ausgegeben am 21.05.2014 34. Stück Sämtliche Funktionsbezeichnungen sind geschlechtsneutral zu verstehen. MITTEILUNGSBLATT Studienjahr 013/01 Ausgegeben am 1.05.01 3. Stück Sämtliche Funktionsbezeichnungen sind geschlechtsneutral zu verstehen. V E R O R D N U N G E N, R I C H T L I N I E N 176. Verordnung

Mehr

Fachprüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Biowissenschaften an der Technischen Universität Kaiserslautern vom 2. März 2007

Fachprüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Biowissenschaften an der Technischen Universität Kaiserslautern vom 2. März 2007 Fachprüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Biowissenschaften an der Technischen Universität Kaiserslautern vom 2. März 2007 (Staatsanzeiger Nr. 10 vom 26.03.2007, S. 423) geändert durch: Ordnung vom

Mehr

STUDIENHANDBUCH DER ABTEILUNG BIOVERFAHRENSTECHNIK FÜR DEN BACHELOR-STUDIENGANG TECHNOLOGIE NACHWACHSENDER ROHSTOFFE

STUDIENHANDBUCH DER ABTEILUNG BIOVERFAHRENSTECHNIK FÜR DEN BACHELOR-STUDIENGANG TECHNOLOGIE NACHWACHSENDER ROHSTOFFE STUDIENHANDBUCH DER ABTEILUNG BIOVERFAHRENSTECHNIK FÜR DEN BACHELOR-STUDIENGANG TECHNOLOGIE NACHWACHSENDER ROHSTOFFE I. Abteilungsangaben BIOVERFAHRENSTECHNIK (BV) 2 1. Angaben zum Dekanat 2 1.1 Dekan,

Mehr

Umwelt- und Energiemanagement

Umwelt- und Energiemanagement Universität für Bodenkultur Wien University of Natural Resources and Life Sciences, Vienna Curriculum für das Individuelle Bachelorstudium mit der Bezeichnung: Umwelt- und Energiemanagement INHALT Inhalt...

Mehr

BIBLIOTHEKSEINTEILUNG. Institut für Phytopathologie der Universität Kiel

BIBLIOTHEKSEINTEILUNG. Institut für Phytopathologie der Universität Kiel BIBLIOTHEKSEINTEILUNG Institut für Phytopathologie der Universität Kiel BIBLIOTHEKSEINTEILUNG Institut für Phytopathologie der Universität Kiel 1. ALLGEMEINE BIOLOGIE 2. MIKROBIOLOGIE 2.1. Allgemeine

Mehr

Bakkalaureatsstudium Wirtschaft und Recht

Bakkalaureatsstudium Wirtschaft und Recht Bakkalaureatsstudium Wirtschaft und Recht NEUER STUDIENPLAN ALTER STUDIENPLAN: ABW mit Studienzweig Wirtschaft und Recht 5 Studieneingangsphase STEP 1 1 V 1,5 ECTS Einführung in das betriebswirtschaftliche

Mehr

Anlage 7: Regelungen für den Wechsel in das Bachelor- oder das neue Diplomstudium Wirtschaftswissenschaften

Anlage 7: Regelungen für den Wechsel in das Bachelor- oder das neue Diplomstudium Wirtschaftswissenschaften Anlage 7: Regelungen für den Wechsel in das Bachelor- oder das neue Diplomstudium Wirtschaftswissenschaften BWL gesamt 1BEINF Einführung in die Betriebswirtschaftslehre KS 1.00 2,0 1BKOREK Kostenrechnung

Mehr

Sigelliste Universitätsbibliothek Rostock (alt)

Sigelliste Universitätsbibliothek Rostock (alt) 1. Alte Sigel Zweigbibliotheken vor 1989 R1 R3 R4 R5 R7 R8 R9 R11 R12 R13 R14 R15 R16 R17 Geographisches Institut, Bibliothek Institut für medizinische Mikrobiologie, Bibliothek Lateinamerika-Institut;

Mehr

Modulkatalog: Kernbereich des Schwerpunktfachs Chemie

Modulkatalog: Kernbereich des Schwerpunktfachs Chemie Die Naturwissenschaftlich-Technische Fakultät 8 der Universität des Saarlandes Fachrichtung Chemie Modulkatalog: Kernbereich des Schwerpunktfachs Chemie Fassung vom 10:51:54 auf Grundlage der Prüfungs-

Mehr

Studienplan für das Diplomstudium

Studienplan für das Diplomstudium Studienplan für das Diplomstudium TECHNISCHE CHEMIE an der Technisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Johannes Kepler Universität Linz (gültig ab Wintersemester 2005 ) 2 Qualifikationsprofil Das Ausbildungsziel

Mehr

Studienplan des Masterstudiums Landmanagement, Infrastruktur und Bautechnik

Studienplan des Masterstudiums Landmanagement, Infrastruktur und Bautechnik Studienplan des Masterstudiums Landmanagement, Infrastruktur und Bautechnik Stand: 1. Oktober 2010 Inhaltsverzeichnis 1 QUALIFIKATIONSPROFIL 1 2 AUFBAU DES MASTERSTUDIUMS 2 3 ZULASSUNG ZUM MISTERSTUDIUM

Mehr

Chemieingenieurwesen

Chemieingenieurwesen Fakultät Landbau/Umwelt/Chemie Satzung zur Änderung der Prüfungsordnungen für den Bachelor- und den Masterstudiengang Chemieingenieurwesen an der Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden University

Mehr

Rollstuhlfahrer. vorhanden Behinderte A1 1 34.1 Starterzentrum ja, Rampe nein nein A1 2 34.2 Starterzentrum ja, Rampe nein.

Rollstuhlfahrer. vorhanden Behinderte A1 1 34.1 Starterzentrum ja, Rampe nein nein A1 2 34.2 Starterzentrum ja, Rampe nein. ngerechte Ausstattung in den Dienstgebäuden der Universität des Saarlandes in Saarbrücken Campus Saarbrücken Stand 0/008 Gebäude-de- Gebäu- Gebäude n- alt A1 1 34.1 Starterzentrum, Rampe A1 34. Starterzentrum,

Mehr

Studienplan Bachelor Studiengang Diätologie

Studienplan Bachelor Studiengang Diätologie Studienplan Bachelor Studiengang Diätologie Stand: 2014 Fachhochschule St. Pölten GmbH, Matthias Corvinus-Straße 15, 3100 St. Pölten, T: +43 (2742) 313 228, F: +43 (2742) 313 228-339, E: csc@fhstp.ac.at,

Mehr

57 Bachelorstudiengang Bio- und Prozess-Technologie

57 Bachelorstudiengang Bio- und Prozess-Technologie 57 Bachelorstudiengang Bio- und Prozess-Technologie (1) Im Studiengang Bio- und Prozess-Technologie umfasst das Grundstudium zwei Lehrplansemester, das Hauptstudium fünf Lehrplansemester. (2) Der Gesamtumfang

Mehr

Äquivalenzliste zur Neueinreichung des Masterstudiums für Landschaftsplanung und Landschaftsarchitektur / Stand: Okt. 2012

Äquivalenzliste zur Neueinreichung des Masterstudiums für Landschaftsplanung und Landschaftsarchitektur / Stand: Okt. 2012 Äquivalenzliste zur Neueinreichung des Masterstudiums für Landschaftsplanung und Landschaftsarchitektur / Stand: Okt. 2012 Gilt nur für Studierende, welche vor dem 1.10.2011 (ab WS 2004) ihr Masterstudium

Mehr

Ansuchen um Abschluss des Bachelorstudiums MEDIZINISCHE INFORMATIK

Ansuchen um Abschluss des Bachelorstudiums MEDIZINISCHE INFORMATIK Ansuchen um Abschluss des Bachelorstudiums MEDIZINISCHE INFORMATIK Matrikel-Nr. Familienname: Vorname(n): Sozialversicherungsnummer: Geburtsdatum: Staatsangehörigkeit: Adresse: Tel.Nr. u. e-mail:_ Teilnahme

Mehr

Bachelorstudium BIOLOGIE

Bachelorstudium BIOLOGIE Bachelorstudium BIOLOGIE Matrikel-Nr. Name, Vorname(n) Kennzeichnung des Studiums B 0 3 3 6 3 0 * = Studieneingangsphase ALLGEMEINE UND NATURWISSENSCHAFTLICHE GRUNDLAGEN -- 29,5 Einführung in das Biologiestudium

Mehr

1. Allgemeine Anerkennungsliste

1. Allgemeine Anerkennungsliste Verordnung der Studienkommission für die Studienrichtung Biologie (Diplomstudium) an der Naturwissenschaftlichen Fakultät der Leopold- Franzens-Universität Innsbruck Die Studienkommission für die Studienrichtung

Mehr

STUKO-Beschluss vom 22.10.2007 Studienrichtung Wirtschaftsingenieurwesen-Maschinenbau E 740

STUKO-Beschluss vom 22.10.2007 Studienrichtung Wirtschaftsingenieurwesen-Maschinenbau E 740 STUKO-Beschluss vom 22.10.2007 Studienrichtung Wirtschaftsingenieurwesen-Maschinenbau E 740 Äquivalenzliste für das Weiterstudium nach dem Diplomstudium E740 WI-MB vom 1.10.2001 Diplomstudienplan WI-MB

Mehr

36 Bachelorstudiengang Dokumentation und Kommunikation

36 Bachelorstudiengang Dokumentation und Kommunikation 36 Bachelorstudiengang Dokumentation und () Das Studium im Studiengang Dokumentation und umfasst 9 Module (0 Module im Grundstudium, 9 Module im Hauptstudium). Die Module fassen insgesamt 6 Lehrveranstaltungen

Mehr

AMTLICHE MITTEILUNGEN

AMTLICHE MITTEILUNGEN REKTOR AMTLICHE MITTEILUNGEN Nr. 929 Datum: 17.02.2014 Dritte Satzung zur Änderung der Zulassungssatzung der Universität Hohenheim für die deutschsprachigen Master-Studiengänge der Fakultät Naturwissenschaften

Mehr

Studienplan. für den Studiengang B.Sc. Biologie. Fakultät für Biologie an der. Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

Studienplan. für den Studiengang B.Sc. Biologie. Fakultät für Biologie an der. Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Studienplan für den Studiengang B.Sc. Biologie Fakultät für Biologie an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Der Studienplan für den Bachelor of Science Biologie auf einen Blick: Biologie Berufsfeldorientierte

Mehr

BACHELORSTUDIUM RECHT UND WIRTSCHAFT ÄNDERUNGEN MIT DEM INKRAFTTRETEN DES NEUEN STUDIENPLANS MIT 1. OKTOBER 2011

BACHELORSTUDIUM RECHT UND WIRTSCHAFT ÄNDERUNGEN MIT DEM INKRAFTTRETEN DES NEUEN STUDIENPLANS MIT 1. OKTOBER 2011 BACHELORSTUDIUM RECHT UND WIRTSCHAFT ÄNDERUNGEN MIT DEM INKRAFTTRETEN DES NEUEN STUDIENPLANS MIT 1. OKTOBER 2011 Mit WS 2011/12 tritt ein neuer Bachelorstudienplan (Version 2011) in Kraft, welchem ALLE

Mehr

Professurenspiegel Hochschule Anhalt (Stand 07/2011)

Professurenspiegel Hochschule Anhalt (Stand 07/2011) Professurenspiegel Hochschule Anhalt (Stand 07/2011) Fachbereich 1 - Landwirtschaft, Ökotrophologie und Landschaftsentwicklung (LOEL) Agrarmanagement Ernährungslehre Landschaftsplanung und Landschaftsökologie

Mehr

MITTEILUNGSBLATT. Studienjahr 2014/2015 Ausgegeben am Stück. Sämtliche Funktionsbezeichnungen sind geschlechtsneutral zu verstehen.

MITTEILUNGSBLATT. Studienjahr 2014/2015 Ausgegeben am Stück. Sämtliche Funktionsbezeichnungen sind geschlechtsneutral zu verstehen. MITTEILUNGSBLATT Studienjahr 04/0 Ausgegeben am 30.09.0 40. Stück Sämtliche Funktionsbezeichnungen sind geschlechtsneutral zu verstehen. V E R O R D N U N G E N, R I C H T L I N I E N 66. Äquivalenzverordnung

Mehr

Lebensmittel- und Biotechnologie

Lebensmittel- und Biotechnologie Universität für Bodenkultur Wien University of Natural Resources and Life Sciences, Vienna Curriculum für das Bachelorstudium Lebensmittel- und Biotechnologie Kennzahl 033 217 Datum (des Inkrafttretens):

Mehr

Studienordnung für den Studiengang Biologie mit dem Abschluß Bachelor an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf vom 30.08.2004

Studienordnung für den Studiengang Biologie mit dem Abschluß Bachelor an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf vom 30.08.2004 Studienordnung für den Studiengang Biologie mit dem Abschluß Bachelor an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf vom 30.08.2004 Aufgrund des 2 Abs. 4 und des 86 Abs. 1 des Gesetzes über die Hochschulen

Mehr

Individuelles Bachelorstudium Technisches Management im Gesundheitswesen

Individuelles Bachelorstudium Technisches Management im Gesundheitswesen Individuelles Bachelorstudium Technisches Management im Gesundheitswesen 1 Qualifikationsprofil Das Bachelorstudium Technisches Management im Gesundheitswesen vermittelt einerseits grundlegende Managementkenntnisse

Mehr

STUDIENORDNUNG. Hochschule Anhalt (FH) LANDWIRTSCHAFT/AGRARMANAGEMENT. für den Bachelor-Fernstudiengang. vom 08.07.2008

STUDIENORDNUNG. Hochschule Anhalt (FH) LANDWIRTSCHAFT/AGRARMANAGEMENT. für den Bachelor-Fernstudiengang. vom 08.07.2008 Hochschule Anhalt (FH) STUDIENORDNUNG für den Bachelor-Fernstudiengang LANDWIRTSCHAFT/AGRARMANAGEMENT Inhaltsverzeichnis vom 08.07.2008 1 Geltungsbereich, Rechtsgrundlagen 2 Studienform, Zulassungsvoraussetzungen

Mehr

Medizinische Informatik

Medizinische Informatik Übergangsbestimmungen für das Bachelorstudium Medizinische Informatik an der Technischen Universität Wien Version 1.2 vom 4.5.2015 Studienkommission Informatik (1) Im Folgenden bezeichnet Studium das Bachelorstudium

Mehr

Curriculum. für das Masterstudium. Agrar- und Ernährungswirtschaft. Kennzahl 066 457. Universität für Bodenkultur Wien

Curriculum. für das Masterstudium. Agrar- und Ernährungswirtschaft. Kennzahl 066 457. Universität für Bodenkultur Wien Universität für Bodenkultur Wien University of Natural Resources and Life Sciences, Vienna Curriculum für das Masterstudium Agrar- und Ernährungswirtschaft Kennzahl 066 457 Datum (des Inkrafttretens):

Mehr

Anerkennung von im SS11 erbrachten Leistungen

Anerkennung von im SS11 erbrachten Leistungen Anerkennung von im SS11 erbrachten Leistungen! Bei den Lehrveranstaltungen, die Sie anerkannt haben wollen, tragen Sie auf jeden Fall Ihre Note ein.! Dieser Antrag können Sie nur einmal und zwar innerhalb

Mehr

Landschaftsplanung und Landschaftsarchitektur

Landschaftsplanung und Landschaftsarchitektur Universität für Bodenkultur Wien University of Natural Resources and Life Sciences, Vienna Curriculum für das Bachelorstudium Landschaftsplanung und Landschaftsarchitektur Kennzahl: 033 219 Datum (des

Mehr

Dauer Mathematik. Mathematik 1 4 SU, Ü schrln 60-120. Mathematik 2 4 SU, Ü schrln 60-120 Anorganische Chemie 4 SU, Pr schrln 60-120

Dauer Mathematik. Mathematik 1 4 SU, Ü schrln 60-120. Mathematik 2 4 SU, Ü schrln 60-120 Anorganische Chemie 4 SU, Pr schrln 60-120 Naturwissenschaftliche Grundlagen Modulnr. Module Kurs ECTS-Punkte SWS der LV Mathematik Chemie Mathematik 1 4 SU, Ü schrln 60-120 Mathematik 2 4 SU, Ü schrln 60-120 Anorganische Chemie 4 SU, Pr schrln

Mehr

ALBERT-LUDWIGS-UNIVERSITÄT FREIBURG IM BREISGAU

ALBERT-LUDWIGS-UNIVERSITÄT FREIBURG IM BREISGAU ALBERT-LUDWIGS-UNIVERSITÄT FREIBURG IM BREISGAU Studienplan für das Biologiestudium (Lehramtsstudiengang) Staatsexamen Biologie (Erweiterungsfach Hauptfach) (gemäß GymPO I, gültig ab WS 2010/11) STUDIENPLAN

Mehr

Änderungen Bachelorstudium Wirtschaftswissenschaften Diplomstudium Internationale Wirtschaftswissenschaften

Änderungen Bachelorstudium Wirtschaftswissenschaften Diplomstudium Internationale Wirtschaftswissenschaften Änderungen Bachelorstudium Wirtschaftswissenschaften Diplomstudium Internationale Wirtschaftswissenschaften 1 e (1) Aus dem Einführung in die Wirtschaftswissenschaften wird: Einführung in die Betriebswirtschaft:

Mehr

für das Individuelle Bachelorstudium mit der Bezeichnung: Umweltmanagement und Wasserwirtschaft

für das Individuelle Bachelorstudium mit der Bezeichnung: Umweltmanagement und Wasserwirtschaft Universität für Bodenkultur Wien University of Natural Resources and Life Sciences, Vienna Curriculum für das Individuelle Bachelorstudium mit der Bezeichnung: Umweltmanagement und Wasserwirtschaft INHALT

Mehr

Übergangsbestimmungen 526 (alt) --> 526 (neu) der TU Wien

Übergangsbestimmungen 526 (alt) --> 526 (neu) der TU Wien Übergangsbestimmungen 526 (alt) --> 526 (neu) der TU Wien Geltungsbereich Diese Übergangsbestimmungen gelten nur für alle Studierenden, die das Bachelorstudium Wirtschaftsinformatik vor dem WS 2006/07

Mehr

STUDIENORDNUNG FÜR DEN BACHELORSTUDIENGANG LANDWIRTSCHAFT FACHBEREICH AGRARWIRTSCHAFT DER FACHHOCHSCHULE KIEL

STUDIENORDNUNG FÜR DEN BACHELORSTUDIENGANG LANDWIRTSCHAFT FACHBEREICH AGRARWIRTSCHAFT DER FACHHOCHSCHULE KIEL STUDIENORDNUNG FÜR DEN BACHELORSTUDIENGANG LANDWIRTSCHAFT FACHBEREICH AGRARWIRTSCHAFT DER FACHHOCHSCHULE KIEL Aufgrund des 2 Abs. 10 des Gesetzes über die Hochschulen und das Universitätsklinikum Schleswig-Holstein

Mehr

Studienplan des Bachelorstudiums Forstwirtschaft

Studienplan des Bachelorstudiums Forstwirtschaft Studienplan des Bachelorstudiums Forstwirtschaft Stand: 1. Oktober 2009 Inhaltsverzeichnis 1 Qualifikationsprofil 2 Aufbau des Bachelorstudiums 3 Akademische Grade 4 Arten von Lehrveranstaltungen 5 Lehrveranstaltungen

Mehr

Qualität, Umwelt, Sicherheit und Hygiene, B.Sc. in deutscher Sprache. Campus Kleve Fakultät Life Sciences

Qualität, Umwelt, Sicherheit und Hygiene, B.Sc. in deutscher Sprache. Campus Kleve Fakultät Life Sciences Qualität, Umwelt, Sicherheit und Hygiene, B.Sc. in deutscher Sprache Campus Kleve Fakultät Life Sciences Qualität, Umwelt, Sicherheit und Hygiene, B.Sc. Studieninformationen in Kürze Studienort: Kleve

Mehr

ALBERT-LUDWIGS-UNIVERSITÄT FREIBURG IM BREISGAU

ALBERT-LUDWIGS-UNIVERSITÄT FREIBURG IM BREISGAU ALBERT-LUDWIGS-UNIVERSITÄT FREIBURG IM BREISGAU Studienplan für das Biologiestudium (Lehramtsstudiengang) Staatsexamen Biologie (Hauptfach) (gemäß GymPO I, gültig ab WS 2010/11) STUDIENPLAN FÜR DAS GRUNDSTUDIUM

Mehr

Studienplan des Magisterstudiums Umwelt- und Bioressourcenmanagement

Studienplan des Magisterstudiums Umwelt- und Bioressourcenmanagement Studienplan des Magisterstudiums Umwelt- und Bioressourcenmanagement Inhaltsverzeichnis 1 Qualifikationsprofil 2 Aufbau des Magisterstudiums 3 Zulassung zum Magisterstudium 4 Akademische Grade 5 Arten

Mehr

Curriculum BW / IBW 2011 ECTS Curriculum BWL / IBWL 2014 ECTS

Curriculum BW / IBW 2011 ECTS Curriculum BWL / IBWL 2014 ECTS Curriculum BW / IBW 2011 ECTS Curriculum BWL / IBWL 2014 ECTS bisherige Prüfungsantritte STEOP STEOP STEOP STEOP: Grundzüge der ABWL (+ GZ des RW) 8 STEOP: VO GZ der ABWL 5 nicht weiterzählen STEOP: Grundzüge

Mehr

Übergangsbestimmung zum Bachelorstudium Wirtschaftsingenieurwesen Maschinenbau an der TU Wien für die mit 1.10.2011 in Kraft tretende Änderung:

Übergangsbestimmung zum Bachelorstudium Wirtschaftsingenieurwesen Maschinenbau an der TU Wien für die mit 1.10.2011 in Kraft tretende Änderung: Übergangsbestimmung zum Bachelorstudium Wirtschaftsingenieurwesen Maschinenbau an der TU Wien für die mit 1.10.2011 in Kraft tretende Änderung: 1) Sofern nicht anders angegeben, wird im Folgenden unter

Mehr

57 Bachelorstudiengang Molekulare und Technische Medizin

57 Bachelorstudiengang Molekulare und Technische Medizin 57 Bachelorstudiengang Molekulare und Technische Medizin (1) Im Studiengang Molekulare und Technische Medizin umfasst das Grundstudium zwei, das Hauptstudium fünf. (2) Der Gesamtumfang der für den erfolgreichen

Mehr

Studienplan des Masterstudiums "Ökologische Landwirtschaft" an der Universität für Bodenkultur Wien

Studienplan des Masterstudiums Ökologische Landwirtschaft an der Universität für Bodenkultur Wien Studienplan des Masterstudiums "Ökologische Landwirtschaft" an der Universität für Bodenkultur Wien Inhaltsverzeichnis Stand: 1. Oktober 2010 1 Qualifikationsprofil Seite 1 2 Aufbau des Masterstudiums

Mehr

Unsere Forschungsschwerpunkte Synthetische Biologie: Biologie der Stressantwort: Strahlenbiologie:

Unsere Forschungsschwerpunkte Synthetische Biologie: Biologie der Stressantwort: Strahlenbiologie: Foto: Alina Ackermann Unsere Forschungsschwerpunkte Synthetische Biologie: Im Fachgebiet Synthetische Biologie arbeiten Biologen, Chemiker und Ingenieure zusammen, um biologische Systeme zu erzeugen, die

Mehr

FAKULTÄT NATURWISSENSCHAFTEN. Biologie. Lehramt an Gymnasien. Studienplan

FAKULTÄT NATURWISSENSCHAFTEN. Biologie. Lehramt an Gymnasien. Studienplan FAKULTÄT NATURWISSENSCHAFTEN Biologie Lehramt an Gymnasien Studienplan Stand: September 2014 Liebe Studierenden, dieser Studienplan gibt Ihnen einen Überblick über den Lehramt-Studiengang Biologie. Er

Mehr

Amtsblatt 11. Jahrgang, Nr. 7 vom 20. November 2001, S. 43

Amtsblatt 11. Jahrgang, Nr. 7 vom 20. November 2001, S. 43 Amtsblatt 11. Jahrgang, Nr. 7 vom 20. November 2001, S. 43 Fachbereich Biologie Studienordnung für den Studiengang Biologie an der Martin-Luther-Universität Halle Wittenberg vom 31.05.2001 Aufgrund des

Mehr

40 Bachelorstudiengang Marketing und Vertrieb

40 Bachelorstudiengang Marketing und Vertrieb 40 Bachelorstudiengang Marketing und Vertrieb (1) Das Studium im Studiengang Marketing und Vertrieb umfasst 29 Module (10 Module im Grundstudium, 19 Module im Hauptstudium). Die Module fassen insgesamt

Mehr