EASA Part FCL Europäische Lizenzen. Kendlbacher Christoph

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "EASA Part FCL Europäische Lizenzen. Kendlbacher Christoph"

Transkript

1 EASA Part FCL Europäische Lizenzen Kendlbacher Christoph

2 Inhalt Lizensierung nach den Regeln der EU LAPL(A) LAPL(S) SPL PPL(A) Ultra Leicht Übergang auf eine Part FCL Lizenz Schulen nach EASA ATO

3 Lizensierung nach den Regeln der EU

4 Lizensierung nach den Regeln der EU Quelle: EASA printable version

5 Lizensierung nach den Regeln der EU Allgemeine Einteilung in Subpart s Subpart A: GENERAL REQUIREMENTS Subpart B: LIGHT AIRCRAFT PILOT LICENCE LAPL LAPL(A), LAPL(H), LAPL(S), LAPL(B) Subpart C: PRIVATE PILOT LICENCE (PPL), SAILPLANE PILOT LICENCE (SPL) BALLOON PILOT LICENCE (BPL) Subpart D: COMMERCIAL PILOT LICENCE CPL Subpart E: MULTI-CREW PILOT LICENCE MPL Subpart F: AIRLINE TRANSPORT PILOT LICENCE ATPL Subpart G: INSTRUMENT RATING IR Subpart H: CLASS AND TYPE RATINGS Subpart I: Subpart J: ADDITIONAL RATINGS - Aerobatic rating - Sailplane towing and banner towing - Night rating - Mountain rating - Flight test rating INSTRUCTORS Subpart K: EXAMINERS

6 Lizensierung nach den Regeln der EU Regelwerke der EASA: COMMISSION REGULATION (EU) No 1178/2011 of 3 November 2011 Acceptable Means of Compliance and Guidance Material to Part-FCL Website EASA:

7 LAPL(A) LIGHT AIRCRAFT PILOT LICENECE Aeroplane

8 LAPL(A) LAPL(A) LIGHT AIRCRAFT PILOT LICENCE Aeroplane Der Inhaber einer LAPL(A) ist berechtigt, als verantwortlicher Pilot auf Flugzeugen, SEP(land) oder TMGs mit einer höchstzulässigen Startmasse von 2000kg oder weniger, wobei bis zu 3 Personen befördert werden, d.h. es dürfen sich zu keinem Zeitpunkt mehr als 4 Personen an Bord des Flugzeuges befinden, im nichtgewerblichen Luftverkehr tätig zu sein. Inhaber einer LAPL(A) dürfen nur Fluggäste befördern, wenn sie nach der Erteilung der Lizenz 10 Stunden Flugzeit als PIC auf Flugzeugen oder TMG absolviert haben. Referenz: FCL.105.A LAPL(A)

9 LAPL(A) Anforderungen bei Bewerbung um eine LAPL(A) EASA Referenz 1 Zum Zeitpunkt der Erstausstellung der Lizenz mindestens 17 Jahre alt FCL.100 LAPL 2 Flugmedizinische Tauglichkeit mindestens Klasse LAPL MED.A.030 (b) 3 Theoretische Ausbildung in einer ATO FCL.115 LAPL 4 Erfolgreiche Ablegung der theoretischen Prüfung FCL120 LAPL Praktische Ausbildung in einer ATO Der Bewerber um eine LAPL(A) muss mindestens 30 Stunden Flugausbildung auf Flugzeugen oder TMGs nachweisen, davon mindestens: 5 15 Stunden in der Klasse in der die praktische Prüfung abgenommen wird 6 Stunden überwachter Alleinflug, davon mindestens 3 Stunden Alleine- Überlandflug mit mindestens einem Überlandflug von mindestens 150 km (80 NM), wobei eine vollständig abgeschlossene Landung auf einem anderen Flugplätzen als dem Startflugplatz durchgeführt wurde FCL.110.A LAPL(A) (a)

10 LAPL(A) Anforderungen bei Bewerbung um eine LAPL(A) 6 Bewerber um die praktische Prüfung müssen Flugausbildung auf derselben Luftfahrzeugklasse oder demselben Luftfahrzeugmuster erhalten haben, die bzw. das für die praktische Prüfung verwendet wird. Die Rechte sind nach erfolgreicher Prüfung auf die Klasse oder das Muster beschränkt, die bzw. das für die praktische Prüfung verwendet wurde. EASA Referenz FCL.125 LAPL (b) 7 Erfolgreiche Ablegung der praktischen Prüfung FCL.125 LAPL (a) 8 Ablegung des language proficiency checks in englischer Sprache, mindestens Level 4, wenn der Bewerber in anderen als deutschsprachigen Staaten fliegen will, denn diese Berechtigung wird in die Lizenz eingetragen FCL.055 Bewerber um eine LAPL(A), die Inhaber einer LAPL(S) mit einer TMG-Erweiterung sind, müssen Folgendes absolviert haben: FCL.110.A LAPL(A) (b) mindestens 21 Flugstunden auf TMG nach Eintragung der TMG-Erweiterung den Anforderungen der FCL.135.A (a) erfüllen

11 LAPL(A) Anrechenbare Ausbildung Bei Bewerbern um einen LAPL(A), die bereits Erfahrungen als PIC habe, kann eine Anrechnung erfolgen. Die Anrechnung wird von der ATO in einem Vorab Testflug festgelegt. Es dürfen nicht mehr Stunden angerechnet werden, als PIC Stunden (Anrechnungsfähige) vorhanden sind und die Anrechnung darf die Hälfte der geforderten Flugausbildungsstunden mit Fluglehrer (15 Stunden) nicht überschreiten. Die 6 Stunden überwachter Alleinflug müssen unberührt bleiben. Referenz: FCL.110.A LAPL(A) (c)

12 LAPL(A) Erweiterung auf Flugzeugklassen Die Rechte einer LAPL(A) sind auf die Flugzeugklasse und baureihe oder TMG beschränkt, in der die praktische Prüfung absolviert wurde. Diese Beschränkung kann aufgehoben werden, wenn der Pilot in einer anderen Klasse die nachfolgenden Anforderungen absolviert hat: 3 Stunden Flugausbildung, die Folgendes umfassten: 10 Starts und Landungen mit Fluglehrer und 10 überachte Allein-Starts und Landungen Eine praktische Prüfung, in der ein angemessener Stand der praktischen Fähigkeiten in der neuen Klasse nachgewiesen wurde. Während der Prüfung sind vom Prüfer die Kenntnisse auf folgenden Gebieten zu überprüfen: Betriebliche Verfahren, Flugleistung und Flugplanung, Allgemeine Flugzeugkunde Referenz: FCL. 135.A LAPL(A)

13 LAPL(A) Erweiterung auf Flugzeugbaureihen Bevor der Inhaber einer LAPL(A) die mit der Lizenz verbundenen Rechte auf einer anderen Flugzeugbaureihe als derjenigen ausüben darf, die für die praktische Prüfung verwendet wurde, muss der Pilot eine Unterschiedsschulung oder ein Vertrautmachen absolvieren. Die Unterschiedsschulung muss in das Flugbuch des Piloten oder ein gleichwertiges Dokument eingetragen werden und vom Lehrberechtigten unterzeichnet werden. Referenz: FCL. 135.A LAPL(A)

14 LAPL(S) LIGHT AIRCRAFT PILOT LICENECE Sailplane

15 LAPL(S) LAPL(S) LIGHT AIRCRAFT PILOT LICENCE Sailplane Rechte Voraussetzungen PIC auf Segelflugzeugen Ausschließlich nur ohne Vergütung Im nichtgewerblichen Betrieb PIC auf TMG Beförderung von Fluggästen LAPL(S) Gültiger LAPL(S) 6 Stunden Flugausbildung auf TMG, davon... 4 h mit Fluglehrer, Alleinüberlandflug von mindestens 150 km (80 NM) mit vollständiger Landung auf einem anderen als dem Startflugplatz Praktische Prüfung mit Nachweis theoretischer Kenntnisse Siehe hierzu auch Erweiterung der Rechte auf TMG" 10 h Flugzeit oder 200 Starts nach Erteilung der Lizenz auf Segelflugzeugen oder Motorseglern

16 LAPL(S) Anforderungen bei Bewerbung um eine LAPL(S) EASA Referenz 1 Zum Zeitpunkt der Erstausstellung der Lizenz mindestens 16 Jahre alt FCL Flugmedizinische Tauglichkeit mindestens Klasse LAPL MED.A.030 (c) 3 Theoretische Ausbildung in einer ATO FCL.115 LAPL 4 Erfolgreiche Ablegung der theoretischen Prüfung FCL120 LAPL Praktische Ausbildung in einer ATO Mindestens 15 Stunden Flugausbildung in Segelflugzeugen oder Motorseglern mit folgendem Inhalt: 10 Stunden Flugausbildung mit Fluglehrer, 2 Stunden überwachter Alleinflug, 5 FCL.110.A LAPL(S) 45 Starts und Landungen, Ein Allein-Überlandflug von mindestens 50 km (27 NM) oder ein Überlandflug mit Fluglehrer von mindestens 100 km (55 NM) Von den geforderten 15 Stunden Flugausbildung mit Fluglehrer dürfen höchsten 7 Stunden in einem Motorsegler (TMG) absolviert worden werden.

17 LAPL(S) Anforderungen bei Bewerbung um eine LAPL(S) 6 Bewerber um die praktische Prüfung müssen Flugausbildung auf derselben Luftfahrzeugklasse oder demselben Luftfahrzeugmuster erhalten haben, die bzw. das für die praktische Prüfung verwendet wird. Die Rechte sind nach erfolgreicher Prüfung auf die Klasse oder das Muster beschränkt, die bzw. das für die praktische Prüfung verwendet wurde. EASA Referenz FCL.125 LAPL (b) 7 Erfolgreiche Ablegung der praktischen Prüfung FCL.125 LAPL (a) 8 Ablegung des language proficiency checks in englischer Sprache, mindestens Level 4, wenn der Bewerber in anderen als deutschsprachigen Staaten fliegen will, denn diese Berechtigung wird in die Lizenz eingetragen FCL.055

18 LAPL(S) Anrechenbare Ausbildung Bei Bewerbern um einen LAPL(S), die bereits Erfahrungen als PIC haben, kann eine Anrechnung erfolgen. Die Anrechnung wird von der ATO in einem Vorab Testflug festgelegt. Es dürfen nicht mehr Stunden angerechnet werden, als anrechnungsfähige PIC Stunden vorhanden sind und die Anrechnung darf die Hälfte der geforderten Flugausbildungsstunden mit Fluglehrer (15 Stunden) nicht überschreiten. Die 2 Stunden überwachter Alleinflug und der Überlandflug sind auf jeden Fall zu absolvieren. Referenz: FCL.110.A LAPL(S)

19 LAPL(S) Startarten Die Rechte der LAPL(S) sind auf die Startart beschränkt, in der die praktische Prüfung absolviert wurde. Diese Beschränkung kann aufgehoben werden wenn der Pilot folgendes absolviert hat: Windenstart und Fahrzeugstart Flugzeugschlepps (F-Schlepp) oder Eigenstarts Gummiseil-Starts Mindestens 10 Starts mit Fluglehrer und 5 Alleinstarts unter Aufsicht Mindestens 5 Starts mit Fluglehrer und 5 Alleinstarts unter Aufsicht Im Falle Eigenstart kann die Flugausbildung mit Fluglehrer in einem TMG absolviert werden Mindestens 3 Starts mit Fluglehrer oder alleine unter Aufsicht. Die Absolvierung der zusätzlichen Trainingsstarts muss in das Flugbuch eingetragen und vom Lehrberechtigten unterzeichnet werden. Referenz: FCL.130.S LAPL(S)

20 LAPL(S) Erweiterung der Rechte auf TMG Flugausbildung Praktische Prüfung 6 Stunden Flugausbildung auf TMG, davon 4 Stunden Flugausbildung mit einem Fluglehrer und ein Allein-Überlandflug von mindestens 150 km (80 NM) mit einer vollständigen Landung auf einem anderen Flugplatz als dem Startflugplatz. Nachweis eines angemessenen Standes praktischer Fähigkeiten in einem TMG. Nachweis eines angemessenen Standes theoretischer Kenntnisse für den TMG auf folgenden Gebieten: Grundlagen des Fliegens Flugleistung und Flugplanung Betriebliche Verfahren Allgemeine Flugzeugkunde Navigation Referenz: FCL.135.S LAPL(S)

21 LAPL(S) Erhalt der Rechte Zur Aufrechterhaltung der Rechte in jeder Startart müssen Piloten mindestens 5 Starts während der letzten 24 Monaten ausgeführt haben, ausgenommen Gummiseil-Starts, in welchem Fall Piloten nur 2 Starts ausgeführt haben müssen. Wenn der Pilot die Anforderungen zur Aufrechterhaltung nicht erfüllt, muss er die zusätzliche Zahl der Starts in einem Flug mit Fluglehrer oder alleine unter der Aufsicht eines Lehrberechtigten absolvieren, um die Rechte zu erneuern.

22 SPL SAILPLANE PILOT LICENECE

23 SPL SPL SAILPLANE PILOT LICENCE Rechte Voraussetzungen PIC auf Segelflugzeugen ohne Vergütung im nichtgewerblichen Betrieb PIC auf TMG Beförderung von Fluggästen PIC im gewerblichen Betrieb SPL 1. SPL(A) und zusätzlich (analog FCL.135.S LAPL(S)): 2. 6 Stunden Flugausbildung auf TMG, davon h mit Fluglehrer, - Alleinüberlandflug von mindestens 150 km (80 NM) mit vollständiger Landung auf einem anderen als dem Startflugplatz 3. Praktische Prüfung mit Nachweis theoretischer Kenntnisse 10 h Flugzeit oder 200 Starts nach Erteilung der Lizenz 1. Das 18. Lebensjahr erreicht, Flugstunden oder 200 Starts als PIC auf Segelflugzeugen oder Motorseglern nach Erteilung der Lizenz, 3. Befähigungsüberprüfung mit Prüfer mit gesondertem Inhalt.

24 SPL Anforderungen bei Bewerbung um eine SPL EASA Referenz 1 Zum Zeitpunkt der Erstausstellung der Lizenz mindestens 16 Jahre alt FCL Flugmedizinische Tauglichkeit mindestens Klasse 2 MED.A.030 (c) 3 Theoretische Ausbildung in einer ATO FCL Erfolgreiche Ablegung der theoretischen Prüfung FCL.215 Praktische Ausbildung in einer ATO Der Bewerber um eine SPL muss mindestens 15 Stunden Flugausbildung in Segelflugzeugen oder Motorseglern mit folgendem Inhalt absolviert haben: 10 Stunden Flugausbildung mit Fluglehrern, 5 2 Stunden überwachter Alleinflug, FCL.210.S SPL 45 Starts und Landungen, FCL.110.S LAPL(S) Ein Allein-Überlandflug von mindestens 50 km (27 NM) oder einen Überlandflug mit Fluglehrer von mindestens 100 km (55 NM) Von den geforderten 15 Stunden Flugausbildung mit Fluglehrer dürfen höchsten 7 Stunden in einem Motorsegler (TMG) absolviert worden sein.

25 SPL Anforderungen bei Bewerbung um eine LAPL(S) 6 Bewerber um die praktische Prüfung müssen Flugausbildung auf derselben Luftfahrzeugklasse oder demselben Luftfahrzeugmuster erhalten haben, die bzw. das für die praktische Prüfung verwendet wird. EASA Referenz FCL Erfolgreiche Ablegung der praktischen Prüfung FCL Gültiges Funksprechzeugnis ZLPV 117

26 SPL Anrechenbare Ausbildung Inhaber einer LAPL(S) Inhaber einer LAPL(S) im Zeitraum von 2 Jahren vor der Antragstellung Pilotenlizenz für andere Luftfahrzeugkategorien mit Ausnahme von Ballonen Vollständige Anrechnung auf die Anforderung für die Erteilung einer SPL Vollständige Anrechnung auf die Anforderungen bezüglich der theoretischen Kenntnisse und der Flugausbildung Anrechnung von 10 % der gesamten Flugzeit als PIC auf der Kategorie bis zu einer Höchstgrenze von 7 Stunden. Die Anrechnung schließt auf keinem Fall die 2 Stunden überwachte Alleinflüge, die 45 Starts und Landungen und den Allein- Überlandflug von mindestens 50 km (27 NM) oder einen Überlandflug mit Fluglehrer von mindestens 100 km (55 NM) ein Referenz: FCL.210.S; FCL.110.S

27 SPL Beschränkung auf Startarten - Aufhebung/Erweiterung Die Rechte der SPL sind auf die Startart beschränkt, in der die praktische Prüfung absolviert wurde. Eine Erweiterung auf weitere Startarten kann erfolgen, wenn folgende die Bedingungen erfüllt werden Neu zu erwerbende Startart Windenstart oder Fahrzeugstart Bedingung für Erweiterung 10 Starts mit Fluglehrer und 5 Alleinstarts unter Aufsicht Flugzeugschlepps (F-Schlepp) Oder Eigenstart Gummiseil-Start Mindestens 5 Starts mit Fluglehrer und 5 Alleinstarts unter Aufsicht. Im Falle eines Eigenstarts kann die Flugausbildung mit Fluglehrer in einem TMG absolviert werden Mindestens 3 Starts mit Fluglehrer oder alleine unter Aufsicht Die Absolvierung der zusätzlichen Trainingsstarts muss in das Flugbuch eingetragen und vom Lehrberechtigten unterzeichnet werden Referenz: FCL.220.S SPL; FCL.130.S LAPL(S)

28 SPL Erweiterung der Rechte auf TMG Flugausbildung Praktische Prüfung 6 Stunden Flugausbildung auf TMG, davon 4 Stunden Flugausbildung mit einem Fluglehrer und ein Allein-Überlandflug von mindestens 150 km (80 NM) mit einer vollständigen Landung auf einem anderen Flugplatz als dem Startflugplatz. Nachweis eines angemessenen Standes praktischer Fähigkeiten in einem TMG. Nachweis eines angemessenen Standes theoretischer Kenntnisse für den TMG auf folgenden Gebieten: Grundlagen des Fliegens Flugleistung und Flugplanung Betriebliche Verfahren Allgemeine Flugzeugkunde Navigation Referenz: FCL.205.S SPL (a); FCL.135.S LAPL(S)

29 SPL Erhalt der Rechte Zur Aufrechterhaltung der Rechte in jeder Startart müssen Piloten mindestens 5 Starts während der letzten 24 Monaten ausgeführt haben, ausgenommen Gummiseil-Starts, in welchem Fall Piloten nur 2 Starts ausgeführt haben müssen. Wenn der Pilot die Anforderungen zur Aufrechterhaltung nicht erfüllt, muss er die zusätzliche Zahl der Starts in einem Flug mit Fluglehrer oder alleine unter der Aufsicht eines Lehrberechtigten absolvieren, um die Rechte zu erneuern.

30 PPL(A) PRIVAT PILOT LICENECE Aeroplane

31 PPL(A) PPL(A) PRIVATE PILOT LICENCE - Aeroplane Der Inhaber einer PPL(A) ist berechtigt, als verantwortlicher Pilot oder Kopilot auf Flugzeugen oder TMGs ohne Vergütung im nichtgewerblichen Luftverkehr tätig zu sein.

32 PPL(A) Anforderungen bei Bewerbung um eine PPL(A) EASA Referenz 1 Zum Zeitpunkt der Erstausstellung der Lizenz mindestens 17 Jahre alt FCL Flugmedizinische Tauglichkeit mindestens Klasse 2 MED.A.030 (c) 3 Theoretische Ausbildung in einer ATO FCL.210, AMC1 FCL Erfolgreiche Ablegung der theoretischen Prüfung FCL.215, AMC1 FCL.215 Praktische Ausbildung in einer ATO Mindestens 45 Stunden Flugausbildung auf Flugzeugen, davon können 5 Flugstunden in einem FSTD absolviert werden 5 In den 45 Flugstunden müssen enthalten sein: FCL Stunden Flugausbildung mit Fluglehrer FCL.210.A, 10 Stunden überwachter Alleinflug, davon AMC1 FCL.210.A mindestens 5 Stunden Allein-Überlandflug mit mindestens einem Überlandflug von mindestens 270 km (150 NM) mit zwei vollständig abgeschlossenen Landungen auf 2 anderen Flugplätzen als dem Startflugplatz

33 PPL(A) Anforderungen bei Bewerbung um eine PPL(A) EASA Referenz 6 Bewerber müssen die Anforderungen für die Klassen / Musterberechtigung für das bei der praktischen Prüfung verwendete Luftfahrzeug gemäß Teil FCL, FCL.725 Abschnitt H erfüllen 7 Erfolgreiche Ablegung der praktischen Prüfung FCL.235, AMC1 FCL.235 Ablegung des language proficiency checks in englischer Sprache, mindestens 8 Level 4, wenn der Bewerber in anderen als deutschsprachigen Staaten fliegen FCL.055 will, denn diese Berechtigung wird in die Lizenz eingetragen

34 PPL(A) Anrechenbare Ausbildung Bewerber, die Inhaber einer Pilotenlizenz für eine andere Luftfahrzeugkategorie mit Ausnahme von Ballonen sind, erhalten eine Anrechnung von 10 % ihrer gesamten Flugzeit als PIC auf solchen Luftfahrzeugen bis zu einer Höchstgrenze von 10 Stunden. Die Anrechnung schließt in keinem Fall die 10 Stunden Alleinflug bei der PPL Ausbildung ein. Referenz: FCL.210.A Inhaber einer Lizenz in einer anderen Luftfahrzeugkategorie für die Erteilung einer LAPL, PPL, BPL oder SPL müssen theoretischen Unterricht erhalten und Prüfungen der theoretischen Kenntnisse auf dem entsprechenden Niveau in den folgenden Sachgebieten ablegen: Grundlagen des Fliegens, betriebliche Verfahren, Flugleistung und Flugplanung, allgemeine Luftfahrzeugkunde, Navigation. Referenz: Teil-FCL, Anlage 1 / A / 1 (VO EU 1178/2011)

35 PPL(A) Anrechenbare Ausbildung für LAPL Inhaber Für die Erteilung einer PPL, BPL oder SPL werden dem Inhaber einer LAPL in derselben Luftfahrzeugkategorie die Unterweisungen im theoretischen Unterricht und die Prüfungsanforderungen in vollem Umfang angerechnet. Referenz: Teil-FCL, Anlage 1 / A / 1 (VO EU 1178/2011) Bewerber um eine PPL(A), die Inhaber einer LAPL(A) sind, müssen nach der Erteilung der LAPL(A) mindestens 15 Stunden Flugzeit auf Flugzeugen absolviert haben, wovon mindestens 10 Stunden Flugausbildung sind, die in einem Ausbildungslehrgang bei einer ATO absolviert wurden. Dieser Ausbildungslehrgang muss mindestens 4 Stunden überwachten Alleinflug umfassen, davon mindestens 2 Stunden Allein-Überlandflug mit mindestens einem Überlandflug von mindestens 270 km (150 NM), wobei vollständig abgeschlossene Landungen auf 2 anderen Flugplätzen als dem Startflugplatz durchgeführt wurden Referenz: FCL.210.A

36 PPL(A) Anrechenbare Ausbildung für LAPL Inhaber Bewerber um eine PPL(A), die Inhaber einer LAPL(S) mit einer TMG-Erweiterung sind, müssen Folgendes absolviert haben: mindestens 24 Flugstunden auf TMG nach Eintragung der TMG-Erweiterung 15 Stunden Flugausbildung in Flugzeugen in einem Ausbildungslehrgang bei einer ATO; dies schließt zumindest 10 Stunden überwachter Alleinflug, davon mindestens 5 Stunden Allein- Überlandflug mit mindestens einem Überlandflug von mindestens 270 km (150 NM) mit zwei vollständig abgeschlossenen Landungen auf 2 anderen Flugplätzen als dem Startflugplatz Referenz: FCL.210.A

37 Nationale Lizenzen Ultra Light

38 Nationale Lizenzen Ultra Light Rechte Der Ultraleichtschein berechtigt zur Führung von Ultraleichtluftfahrzeugen mit der Ausnahme von Hubschraubern gemäß Anhang II lit. e der Verordnung (EG) Nr. 216/2008 im Rahmen der entsprechenden Klassenberechtigung nach Sichtflugregeln. 1. Klassenberechtigung für aerodynamisch gesteuerte Ultraleichtflugzeuge (UL/A), 2. Klassenberechtigung für gewichtskraftgesteuerte Ultraleichtflugzeuge (UL/G), 3. Klassenberechtigung für einsitzige und mehrsitzige Tragschrauber mit einer höchstzulässigen Startmasse von nicht mehr als 560 kg gemäß Anhang II lit. f der Verordnung (EG) Nr. 216/2008 (UL/T), 4. 4.Klassenberechtigung für Motorgleitschirme gemäß Anhang II lit. e der Verordnung (EG) Nr. 216/2008 mit einer höchstzulässigen Leermasse (Masse einschließlich Gurtzeug und Rettungssystem) von mehr als 120 kg (UL/M).

39 Nationale Lizenzen Ultra Light Anforderungen bei Bewerbung um eine Ultra Light Berechtigung Referenz 1 Zum Zeitpunkt der Erstausstellung der Lizenz mindestens 17 Jahre alt ZLPV Flugmedizinische Tauglichkeit Klasse 1 oder 2 ZLPV Theoretische Ausbildung in einer Zivilluftfahrerschule ZLPV b 4 Erfolgreiche Ablegung der theoretischen Prüfung ZLPV c

40 Nationale Lizenzen Ultra Light Anforderungen bei Bewerbung um eine Ultra Light Berechtigung 5 Klassenberechtigung UL/A Gesamtflugzeit mindestens 30 Stunden, davon mindestens 10 Stunden im Alleinflug. Klassenberechtigung UL/G Gesamtflugzeit mindestens 30 Stunden, davon mindestens 10 Stunden im Alleinflug Klassenberechtigung UL/T Gesamtflugzeit mindestens 35 Flugstunden und mindestens 150 Landungen mit Tragschraubern Klassenberechtigung UL/M 1. Grundberechtigung für Hänge- und Paragleiter gemäß ZLPV Praktische Grundausbildung auf doppelsitzigen, von der zuständigen Behörde als schulungstauglich genehmigten Motorgleitschirmen, 3. Mindestens 30 Starts und Landungen mit Motorgleitschirmschirmen (Höhenaufbau, Platzrunde, Landeeinteilung, Landung) 4. Überlandflüge von jeweils mindestens 1 Stunde Dauer oder 30 km Strecke. ZLPV d (2) ZLPV d (3) ZLPV d (4) ZLPV d (5)

41 Nationale Lizenzen Ultra Light Anforderungen bei Bewerbung um eine Ultra Light Berechtigung Alleinüberlandflüge dürfen erst nach entsprechend durchgeführter theoretischer Ausbildung absolviert werden. Die praktische Prüfung ist innerhalb von 24 Monaten ab Abschluss der theoretischen Prüfung abzuschließen. Für Alleinüberlandflüge ist vom Lehrberechtigten unter Beachtung der Erfordernisse der Sicherheit der Luftfahrt ein schriftlicher Flugauftrag zu erteilen. ZLPV d (6) 6 Erfolgreiche Ablegung der praktischen Prüfung ZLPV d (8) 7 Ablegung des language proficiency checks in englischer Sprache, mindestens Level 4, wenn der Bewerber in anderen als deutschsprachigen Staaten fliegen will, denn diese Berechtigung wird in die Lizenz eingetragen EASA Part FCL.055

42 Nationale Lizenzen Ultra Light Anrechenbare Ausbildung Bewerbung für... UL(A) Voraussetzungen für Anrechnung UL(T) oder Segelfliegerlizenz oder gleichwertige ausländische Berechtigung Segelfliegerlizenz ausgenommen TMG Hubschrauberpilotenlizenz oder Inhaber einer Klassenberechtigung UL(T) Anrechnung von Flugzeiten oder Starts/Landungen als PIC Statuscheck erforderlich Mindestens 15 Stunden einschließlich 5 h Alleinflugzeit auf UL(A) erforderlich 5 Stunden

43 Nationale Lizenzen Ultra Light Anrechenbare Ausbildung Bewerbung für... UL(T) UL(G) UL(M) Voraussetzungen für Anrechnung Berechtigung UL(A) oder Segelfliegerschein mit Startberechtigung HM oder EASA Part.FCL oder JAR-FCL Lizenz für Flächenflugzeuge oder Hubschrauber UL(G) Hubschrauberlizenz oder, UL(T) oder Hänge bzw. Paragleiter Motorisierte Hänge- bzw. Paragleiter Anrechnung von Flugzeiten oder Starts/Landungen als PIC 15 Stunden + 15 Starts In der Gesamtflugzeit müssen mindestens 5 h mit Fluglehrer, 5 h im Alleinflug und 20 Alleinlandungen enthalten sein. In solchen Fällen ist die Reduzierung der Überlandflugausbildung auf mindestens 50 km und 3 LDG auf weiteren Plätzen mit Fluglehrer möglich. 5 Stunden 10 Stunden 30 Starts und LDG können durch eine Unterschiedsschulung mit FL ersetzt werden

44 Übergang auf Part-FCL Lizenzen

45 Übergang auf eine Part FCL Lizenz Grundsätzlich werden JAR FCL Lizenzen als Part FCL Lizenzen anerkannt und umgeschrieben. Nationale Lizenzen müssen angepasst werden HM-Berechtigung - MiM-Berechtigung: Grandfathering Übergangsbestimmung mit Stichtag Variante A HiM-Berechtigungen können über eine Übergangsbestimmung auf eine MiM-Berechtigung aufgestockt werden. Wer zum Stichtag über eine Hilfsmotorstartberechtigung und die Klasse 2 verfügte, 50 Flugstunden als PIC auf Touring Motorseglern hat, kann eine erleichterte Möglichkeit (grandfathering) zur Aufstockung auf eine MiM-Berechtigung nutzen, die dann später in eine EU-Lizenz umgewandelt werden wird. Dazu notwendig Selbsterklärung Prüfungsflug

46 Übergang auf eine Part FCL Lizenz HM-Berechtigung - MiM-Berechtigung: Nur möglich wenn Flugschule noch nicht als ATO zugelassen ist Variante B Eine MiM-Ausbildung nach den noch bis maximal gültigen Lehrplänen, innerhalb einer Segelflugschule. Dazu sind erforderlich: Theorieausbildung 30h Lehrssal / 30 h Selbststudium 1. Luftrecht (insbesondere LVR inkl. Luftraumklassifizierung und Sprechfunk 2. Flugleistung und Flugplanung, 3. Betriebliche Verfahren, 4. Luftfahrzeugkunde und 5. Navigation. Praxisausbildung 10 h / An- & Abflüge auf kontrollierten Plätzen / 20 Solostarts / 2 NAV-Δ-Flüge über je 270 km Theroetische und praktische Prüfung

47 Übergang auf eine Part FCL Lizenz HM-Berechtigung - MiM-Berechtigung: Nur möglich wenn Flugschule als ATO zugelassen ist Variante C Ab eine Ausbildung innerhalb einer ATO-Segelflug, für die Klassenerweiterung TMG. GPL (Segelflugschein) wird als SPL anerkannt TMG Erweiterung notwendig (siehe auch SPL) 6 Stunden Flugausbildung auf TMG, davon... 4 h mit Fluglehrer, Alleinüberlandflug von mindestens 150 km (80 NM) mit vollständiger Landung auf einem anderen als dem Startflugplatz Praktische Prüfung mit Nachweis theoretischer Kenntnisse aus 1. Grundlagen des Fliegens 2. betriebliche Verfahren 3. Flugleistung und planung 4. allgem. Flugzeugkunde 5. Navigation

48 Übergang auf eine Part FCL Lizenz Newsletter Österreichischer Aero Club Information Übergang HM MIM Part FCL Part FCL Entwurf (Deutsch)

49 Schulen nach EASA ATO Approved Training Organisation

50 Schulen nach EASA ATO Unterteilung in Complex und Non- Complex Organisation Unterschied definiert sich in der Management Struktur des Ausbildungsbetriebes. Auf alle Fälle Non-Complex werden Flugschulen sein, die nur Lizenz für LAPL SPL PPL und BPL ausbilden. Referenz: AMC1 ORA.GEN 200 (b) Flugschulen für CPL und ATPL müssen eine dementsprechende Management Struktur entwickeln und können keine Personalunionen eingehen wie bei Flugschulen für LAPL, SPL, PPL und BPL. Zivilluftpersonal-Hinweis Austro Control:

51 Schulen nach EASA ATO Personalstruktur einer ATO: Accountable Manager ACM Compliance Monitoring Manager CMM Safety Manager SM Safety Review Board Head of Training HT Chief Flying Instructor CFI Chief Theoretical Knowledge Instructor CTKI Alle Positionen sind zwingend zu besetzen, dabei sind Personalunionen möglich.

52 Danke für Ihre Aufmerksamkeit

53 Diskussionsrunde

Ein kleiner Auszug der wichtigsten Änderungen mit EASA

Ein kleiner Auszug der wichtigsten Änderungen mit EASA Ein kleiner Auszug der wichtigsten Änderungen mit EASA Nationale Lizenzen sind nur noch bis 7.4.2015 gültig. Sie müssen vorher in eine EASA Lizenz umgewandelt werden. Aus Segelflugschein wird SPL oder

Mehr

L 311/16 Amtsblatt der Europäischen Union

L 311/16 Amtsblatt der Europäischen Union L 311/16 Amtsblatt der Europäischen Union 25.11.2011 FCL.105.A KAPITEL 2 Besondere Anforderungen für die LAPL für Flugzeuge LAPL(A) LAPL(A) Rechte und Bedingungen a) Inhaber einer LAPL für Flugzeuge sind

Mehr

INFORMATIONSBLATT Segelflug LAPL(S) und SPL

INFORMATIONSBLATT Segelflug LAPL(S) und SPL Nieders. Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, Geschäftsbereich Oldenburg, Kaiserstr. 27, 26122 Oldenburg Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr Geschäftsbereich Oldenburg - Luftfahrtbehörde

Mehr

Einführung EU Lizenzen Segelflug. Fluglehrerfortbildung Februar 2012 Rabenberg Referent: K.-H. Dannhauer LAL Sachsen

Einführung EU Lizenzen Segelflug. Fluglehrerfortbildung Februar 2012 Rabenberg Referent: K.-H. Dannhauer LAL Sachsen Einführung EU Lizenzen Segelflug Fluglehrerfortbildung Februar 2012 Rabenberg Referent: K.-H. Dannhauer LAL Sachsen EU-Lizenzen Ist: JAR-FCL Lizenzen (A) und (H) Neue Lizenzen der EASA (Part-FCL): Segelflugzeuge

Mehr

EU Part-FCL Übersicht über Änderungen und Neuerungen durch die Einführung der europäischen Regeln, Teil Flächenflugzeuge

EU Part-FCL Übersicht über Änderungen und Neuerungen durch die Einführung der europäischen Regeln, Teil Flächenflugzeuge EU Part-FCL Übersicht über Änderungen und Neuerungen durch die Einführung der europäischen Regeln, Teil Flächenflugzeuge 1 / 125 Hinweis Diese Präsentation wurde durch den Motorflug-Verband der Schweiz

Mehr

Antrag auf Ausstellung eines Zeugnisses als zugelassene Ausbildungsorganisation

Antrag auf Ausstellung eines Zeugnisses als zugelassene Ausbildungsorganisation Antrag auf Ausstellung eines Zeugnisses als zugelassene Ausbildungsorganisation (Approved Training Organisation, ATO) gemäß 5 Abs. 1 des Luftverkehrsgesetzes (LuftVG) in Verbindung mit ORA.ATO.105 ff.

Mehr

VERORDNUNG (EU) Nr.../.. DER KOMMISSION. vom XXX

VERORDNUNG (EU) Nr.../.. DER KOMMISSION. vom XXX EUROPÄISCHE KOMMISSION Brüssel, den XXX [ ](2011) XXX D011541/03 VERORDNUNG (EU) Nr..../.. DER KOMMISSION vom XXX zur Festlegung technischer Vorschriften und von Verwaltungsverfahren in Bezug auf das fliegende

Mehr

E-Mail. Name Art der Lizenz (z. B. PPL(A) gem. Teil-FCL) Lizenznummer. Name Art der Lizenz (z. B. PPL(A) gem. Teil-FCL) Lizenznummer

E-Mail. Name Art der Lizenz (z. B. PPL(A) gem. Teil-FCL) Lizenznummer. Name Art der Lizenz (z. B. PPL(A) gem. Teil-FCL) Lizenznummer Kontaktdaten der Ausbildungsorganisation, unter dem die Ausbildungsorganisation betrieben wird Telefon Fax Regierung von Oberbayern - Luftamt Südbayern - 80534 München E-Mail Vertretungsberechtigte Person

Mehr

EASA Segelfluglizenzen

EASA Segelfluglizenzen Bundesamt für Zivilluftfahrt BAZL Segelflugverband der Schweiz EASA Segelfluglizenzen Ein Ausbildungskurs für Bewerber um eine EASA Segelfluglizenz September 2012 Ziele dieser Präsentation Der Teilnehmer

Mehr

(Text von Bedeutung für den EWR) (7) Daher sollten weitere Anforderungen für die Qualifikation

(Text von Bedeutung für den EWR) (7) Daher sollten weitere Anforderungen für die Qualifikation 14.3.2014 Amtsblatt der Europäischen Union L 74/33 VERORDNUNG (EU) Nr. 245/2014 DER KOMMISSION vom 13. März 2014 zur Änderung der Verordnung (EU) Nr. 1178/2011 der Kommission vom 3. November 2011 zur Festlegung

Mehr

Abschnitt D - Berufspilotenlizenz (Flugzeug) - CPL(A)

Abschnitt D - Berufspilotenlizenz (Flugzeug) - CPL(A) - Berufspilotenlizenz (Flugzeug) - CPL(A) JAR-FCL 1.140 Mindestalter Der Bewerber für eine CPL(A) muss mindestens 18 Jahre alt sein. JAR-FCL 1.145 Flugmedizinische Tauglichkeit Der Bewerber für eine CPL(A)

Mehr

Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein (LBV-SH) - Luftfahrtbehörde - Mercatorstraße 9 24106 Kiel

Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein (LBV-SH) - Luftfahrtbehörde - Mercatorstraße 9 24106 Kiel LBV-SH Kontaktdaten der Ausbildungsorganisation, unter dem die Ausbildungsorganisation betrieben wird Telefon Fax Landesbetrieb Straßenbau Verkehr Schleswig-Holstein (LBV-SH) - Luftfahrtbehörde - Mercatorstraße

Mehr

Theorieausbildung: Einführung

Theorieausbildung: Einführung Theorieausbildung: Einführung Übersicht über die Ausbildung Stand: Januar 2013 Uwe Bodenheim SFG Wershofen e.v. Übersicht Segelflugausbildung Lizenzen und Berechtigungen Literatur/Lernmittel Segelflugausbildung

Mehr

INFORMATIONSBLATT Lehrberechtigte FI(A/S/B) und CRI(A)

INFORMATIONSBLATT Lehrberechtigte FI(A/S/B) und CRI(A) INFORMATIONSBLATT Lehrberechtigte FI(A/S/B) und CRI(A) FCL.900 Lehrberechtigungen LEHRBERECHTIGTE Allgemeine Anforderungen a) Allgemeines. Personen dürfen nur Folgendes durchführen: (1) Flugunterricht

Mehr

EU Flight Crew Licencing

EU Flight Crew Licencing EU Flight Crew Licencing Vorwort Auf dem Weg nach Europa Liebe Luftsportler, das Thema Europa beherrscht die Nachrichten und wir Europäer gewöhnen uns daran, dass Aufgabenstellungen nunmehr in größeren,

Mehr

EASA Lizenzen für Piloten auf Flugzeugen und Hubschraubern

EASA Lizenzen für Piloten auf Flugzeugen und Hubschraubern Bundesamt für Zivilluftfahrt BAZL EASA Lizenzen für Piloten auf Flugzeugen und Hubschraubern Ein Ausbildungskurs für Bewerber um eine EASA Pilotenlizenz September 2012 Ziele dieser Präsentation Der Teilnehmer

Mehr

Antrag auf Ausstellung eines Zeugnisses als zugelassene Ausbildungsorganisation

Antrag auf Ausstellung eines Zeugnisses als zugelassene Ausbildungsorganisation Kontaktdaten der Ausbildungsorganisation Name, unter dem die Ausbildungsorganisation betrieben wird Straße, Haus-Nr Telefon Fax Regierungspräsidium Kassel Luftverkehr Steinweg 6 34119 Kassel E-Mail Vertretungsberechtigte

Mehr

(Rechtsakte ohne Gesetzescharakter) VERORDNUNGEN

(Rechtsakte ohne Gesetzescharakter) VERORDNUNGEN 18.3.2015 L 74/1 II (Rechtsakte ohne Gesetzescharakter) VERORDNUNGEN VERORDNUNG (EU) 2015/445 R KOMMISSION vom 17. März 2015 zur Änderung der Verordnung (EU) Nr. 1178/2011 zur Festlegung von technischen

Mehr

Hinweise. zur Rechtslage. beim. Fliegen gegen Entgelt

Hinweise. zur Rechtslage. beim. Fliegen gegen Entgelt Anlage 1 Referat 520 - obere Luftfahrbehörde - Hinweise zur Rechtslage beim Fliegen gegen Entgelt Stand: 04.06.2015 Inhalt: Seite 1. Vorwort 3 2. Flugbetriebsrechtliche Bestimmungen 3 2.1 Gewerblicher

Mehr

Ausbildungskatalog. Die MG flyers Luftfahrerschule GmbH bietet Lehrgänge zur Erlangung der folgenden Lizenzen und Berechtigungen an:

Ausbildungskatalog. Die MG flyers Luftfahrerschule GmbH bietet Lehrgänge zur Erlangung der folgenden Lizenzen und Berechtigungen an: Ausbildungskatalog Die MG flyers Luftfahrerschule GmbH bietet Lehrgänge zur Erlangung der folgenden Lizenzen und Berechtigungen an: (Stand 01.06.2015, Änderungen vorbehalten) (Bitte beachten Sie unsere

Mehr

EASA 2012 Neuigkeiten für Privatpiloten

EASA 2012 Neuigkeiten für Privatpiloten EASA 2012 Neuigkeiten für Privatpiloten 13. November 2010, Klagenfurt Workshop Motorfliegerclub Kärnten Gerda Pardatscher Rulemaking Officer, Project Manager Part-FCL Rulemaking Directorate R.3.1 1 Agenda

Mehr

EASA FCL Die Europäische Lizenz Stand 23.04.2013. Hier eine kurze Zusammenstellung über das aktuelle Lizenzwesen

EASA FCL Die Europäische Lizenz Stand 23.04.2013. Hier eine kurze Zusammenstellung über das aktuelle Lizenzwesen EASA FCL Die Europäische Lizenz Stand 23.04.2013 Hier eine kurze Zusammenstellung über das aktuelle Lizenzwesen Termine: Die EU-Verordnung EU VO 1178/2011 ist in Kraft. Hiervon sind alle Piloten betroffen

Mehr

Leitfaden. Fliegen gegen Entgelt

Leitfaden. Fliegen gegen Entgelt Leitfaden Fliegen gegen Entgelt Stand: Absprache BLAG-FCL vom 28.07.2015 1 Begriffsbestimmungen: 1. Vorwort Die Verordnung (EU) 965/2012 legt Durchführungsbestimmungen für den Flugbetrieb mit Flugzeugen,

Mehr

Handout der Bundeskommission Segelflug zum Stand der EU-Lizensierung (16.04.2012)

Handout der Bundeskommission Segelflug zum Stand der EU-Lizensierung (16.04.2012) Handout der Bundeskommission Segelflug zum Stand der EU-Lizensierung (16.04.2012) Stand der Dinge Die Entscheidung der Europäischen Kommission zur Regelung des europäischen Luftfahrtlizenzwesens ist am

Mehr

INFO Mappe Privatpilotenausbildung

INFO Mappe Privatpilotenausbildung Fläming AIR GmbH Flugplatz Oehna 14913 Niedergörsdorf OT Zellendorf Tel. 033742/6170 www.flaemingair.de e-mail: edbo@flaemingair.de INFO Mappe Privatpilotenausbildung Ihren Traum vom Fliegen, gemeinsam

Mehr

INFORMATION. zum Erwerb der Privatpilotenlizenz (Flugzeug) - PPL(A)

INFORMATION. zum Erwerb der Privatpilotenlizenz (Flugzeug) - PPL(A) INFORMATION zum Erwerb der Privatpilotenlizenz (Flugzeug) - PPL(A) Voraussetzung für die Ausbildung: - Mindestalter beträgt 16 Jahre - Flugmedizinische Tauglichkeit - Es dürfen keine Tatsachen vorliegen,

Mehr

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH 1 von 1 BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH Jahrgang 2009 Ausgegeben am 13. März 2009 Teil II 71. Verordnung: Änderung der Zivilluftfahrt-Personalverordnung 2006 71. Verordnung der Bundesministerin

Mehr

Season Opener 2015. Sandra WECHSELBERGER. Michael LEHNER-MORAWEC. Sachbearbeiter Flugschulen. Senior Sachbearbeiter Flugschulen

Season Opener 2015. Sandra WECHSELBERGER. Michael LEHNER-MORAWEC. Sachbearbeiter Flugschulen. Senior Sachbearbeiter Flugschulen Season Opener 2015 Sandra WECHSELBERGER Sachbearbeiter Flugschulen Michael LEHNER-MORAWEC Senior Sachbearbeiter Flugschulen Stand: 11.04.2015 Neue Berechtigungen Enroute IR Competency Based IR 2 Neue Ausbildungen

Mehr

Übergangsregelung für Theorieprüfungen für Privatpiloten (Flugzeug und Hubschrauber), Segelflieger und Ballonfahrer

Übergangsregelung für Theorieprüfungen für Privatpiloten (Flugzeug und Hubschrauber), Segelflieger und Ballonfahrer Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Zivilluftfahrt BAZL Abteilung Sicherheit Flugbetrieb Richtlinie 318.11.000.20 D / O-018 D Gegenstand: Übergangsregelung

Mehr

Fragebogen zur Beantragung einer Erlaubnis nach 5 Abs. 1 LuftVG zur Ausbildung von fliegendem Personal

Fragebogen zur Beantragung einer Erlaubnis nach 5 Abs. 1 LuftVG zur Ausbildung von fliegendem Personal Fragebogen zur Beantragung einer Erlaubnis nach 5 Abs. 1 LuftVG zur Ausbildung von fliegendem Personal Beantragung der Erlaubnis gemäß 5 Abs. 1 LuftVG für die Ausbildung i. V. m. Zeugnis nach VO (EU) 1178/2011

Mehr

Erwerb und Verlängerung der Lizenz für Segelflugzeugführer

Erwerb und Verlängerung der Lizenz für Segelflugzeugführer LuftPersV 36 Erwerb und Verlängerung der Lizenz für Segelflugzeugführer Fachliche Voraussetzungen (1) Fachliche Voraussetzungen für den Erwerb der Lizenz für Segelflugzeugführer sind 1. die theoretische

Mehr

INFORMATION. zum Erwerb der Privatpilotenlizenz - PPL(A)

INFORMATION. zum Erwerb der Privatpilotenlizenz - PPL(A) INFORMATION zum Erwerb der Privatpilotenlizenz - PPL(A) Voraussetzung für die Ausbildung: - Mindestalter 16 Jahre - Flugmedizinische Tauglichkeit - Es dürfen keine Tatsachen vorliegen, die den Bewerber

Mehr

PPL(A) Broschüre: Wie lerne ich eigentlich fliegen?!?

PPL(A) Broschüre: Wie lerne ich eigentlich fliegen?!? PPL(A) Broschüre: Wie lerne ich eigentlich fliegen?!? Seite 1 von 24 Inhaltsverzeichnis PPL(A)... - 1 - BROSCHÜRE: WIE LERNE ICH EIGENTLICH FLIEGEN?!?... - 1 - INHALTSVERZEICHNIS... - 1 - WIE LERNE ICH

Mehr

der Lizenz entsprechen: Luftrecht / betriebliche JAR-FCL 1.465 Anforderungen

der Lizenz entsprechen: Luftrecht / betriebliche JAR-FCL 1.465 Anforderungen - Erforderliche theoretische Kenntnisse und Verfahren für die Durchführung von theoretischen en für CPL, ATPL und Instrumentenflugberechtigungen JAR-FCL 1.465 Anforderungen Der Bewerber für eine CPL, ATPL

Mehr

CB-IR(A) Der einfache Weg zur vollwertigen Instrumentenflugberechtigung

CB-IR(A) Der einfache Weg zur vollwertigen Instrumentenflugberechtigung Kompetenzbasierte Instrumentenflugberechtigung CB-IR(A) Seite 1 von 9 CB-IR(A) Der einfache Weg zur vollwertigen Instrumentenflugberechtigung Sehr geehrte/r Interessent/in, vielen Dank für Ihr Interesse

Mehr

General Aviation ROAD SHOW 2015

General Aviation ROAD SHOW 2015 Manfred Kunschitz Generalsekretär des ÖAeC General Aviation ROAD SHOW 2015 Stand der Informationen: 30 OCT 2015 INHALTE 2 Implementierung 1178/2011 / Conversion Report Lizenzen / Ausbildungsorganisationen

Mehr

ÖSTERREICHISCHER AERO-CLUB 1040 Wien, Prinz Eugen-Straße 12

ÖSTERREICHISCHER AERO-CLUB 1040 Wien, Prinz Eugen-Straße 12 Wien am 20. September 2012 NEWSLETTER AN alle VEREINE (mit der Bitte zum Aushang bzw. Weiterverbreitung) alle FLUGSCHULEN BETREFF: Wesentliche Änderungen durch die NOVELLE zur ZLPV 2006! Werte Flugsportfreunde!

Mehr

Zweite Verordnung zur Änderung luftrechtlicher Vorschriften über Anforderungen an Flugbesatzungen

Zweite Verordnung zur Änderung luftrechtlicher Vorschriften über Anforderungen an Flugbesatzungen 1048 Bundesgesetzblatt Jahrgang 2007 Teil I Nr. 26, ausgegeben zu Bonn am 14. Juni 2007 Zweite Verordnung zur Änderung luftrechtlicher Vorschriften über Anforderungen an Flugbesatzungen Vom 13. Juni 2007

Mehr

LAPL(A) Broschüre: Wie lerne ich eigentlich fliegen?!?

LAPL(A) Broschüre: Wie lerne ich eigentlich fliegen?!? LAPL(A) Broschüre: Wie lerne ich eigentlich fliegen?!? Seite 1 von 24 Inhaltsverzeichnis PPL(A)... - 1 - BROSCHÜRE: WIE LERNE ICH EIGENTLICH FLIEGEN?!?... - 1 - INHALTSVERZEICHNIS... - 1 - WIE LERNE ICH

Mehr

CAMO(+) DE.MG.0503 Aufrechterhaltung und Prüfung der Lufttüchtigkeit von nichtgewerblich betriebenen Luftfahrzeugen bis 2.000 kg MTOW aller Bauweisen

CAMO(+) DE.MG.0503 Aufrechterhaltung und Prüfung der Lufttüchtigkeit von nichtgewerblich betriebenen Luftfahrzeugen bis 2.000 kg MTOW aller Bauweisen Prüforganisation und Wirtschaftsdienst GmbH des LVB www.lvbayern.de/camo PO@lvbayern.de Prinzregentenstraße 120 D-81677 München CAMO(+) DE.MG.0503 Aufrechterhaltung und Prüfung der Lufttüchtigkeit von

Mehr

Bezirkstagung BWLV. Nord-/Südbaden, 29.03.2014 Karlsruhe/Grötzingen. Jürgen Niedecker, Referat 46 Luftfahrt Stand: 28.03.2014

Bezirkstagung BWLV. Nord-/Südbaden, 29.03.2014 Karlsruhe/Grötzingen. Jürgen Niedecker, Referat 46 Luftfahrt Stand: 28.03.2014 Bezirkstagung BWLV Nord-/Südbaden, 29.03.2014 Karlsruhe/Grötzingen Jürgen Niedecker, Referat 46 Luftfahrt Stand: 28.03.2014 Vorstellung meiner Person: Jürgen Niedecker geb.: 01.08.1960 wohne in Filderstadt/Plattenhardt

Mehr

AIR CREW REGULATION. Bestimmungen für Luftfahrtpersonal auf europäischer Ebene Schwerpunkt Flugmedizin. Information für flugmedizinische Stellen

AIR CREW REGULATION. Bestimmungen für Luftfahrtpersonal auf europäischer Ebene Schwerpunkt Flugmedizin. Information für flugmedizinische Stellen Information für flugmedizinische Stellen AIR CREW REGULATION Bestimmungen für Luftfahrtpersonal auf europäischer Ebene Schwerpunkt Flugmedizin Einleitung Inhaltsverzeichnis Allgemeine Information In den

Mehr

Mindestalter für den Beginn der Schulung: 16 Jahre Mindestalter für den Scheinerwerb: 17 Jahre

Mindestalter für den Beginn der Schulung: 16 Jahre Mindestalter für den Scheinerwerb: 17 Jahre Motorflug Aerodynamik Funknavigation Wetter ca. 80 Stunden gesamt Alleinflugreife Überlandflugreife/Einweisung auf ein zweites Muster Prüfungsreife Light Aircraft Pilot Licence (LAPL) Privat Pilot Licence

Mehr

GEMEINSAM FÜR DIE ALLGEMEINE LUFTFAHRT

GEMEINSAM FÜR DIE ALLGEMEINE LUFTFAHRT Lizensierung in der Allgemeinen Luftfahrt GEMEINSAM FÜR DIE ALLGEMEINE LUFTFAHRT Matthias Borgmeier - EASA Boudewijn Deuss Project Manager General Aviation Roadmap xx Month 2016 GA Road Map: Working towards

Mehr

Merkblatt Gültigkeit von Lizenzen und Berechtigungen

Merkblatt Gültigkeit von Lizenzen und Berechtigungen Gemeinsame Obere Luftfahrtbehörde Berlin-Brandenburg Dezernat 41 Fachplanung, Luftfahrtpersonal Merkblatt Gültigkeit von Lizenzen und Berechtigungen (gültig für Lizenzen, welche noch nicht in eine Lizenz

Mehr

Europe Flying - Einheitliche Europäische Regelungen zu Technik, Betrieb und Lizenzwesen. Historie, Aktuelles und Ausblick

Europe Flying - Einheitliche Europäische Regelungen zu Technik, Betrieb und Lizenzwesen. Historie, Aktuelles und Ausblick Europe Flying - Einheitliche Europäische Regelungen zu Technik, Betrieb und Lizenzwesen. Historie, Aktuelles und Ausblick 216/2008 LuftVG 2 von 31 Art. 23 GG [Verwirklichung der Europäischen Union; Beteiligung

Mehr

BEKANNTMACHUNG DER BESTIMMUNGEN ÜBER DIE LIZENZIERUNG VON PILOTEN (FLUGZEUG) (JAR-FCL 1 deutsch)

BEKANNTMACHUNG DER BESTIMMUNGEN ÜBER DIE LIZENZIERUNG VON PILOTEN (FLUGZEUG) (JAR-FCL 1 deutsch) LUFTRECHT-ONLINE JAR-FCL 1 deutsch BEKANNTMACHUNG DER BESTIMMUNGEN ÜBER DIE LIZENZIERUNG VON PILOTEN (FLUGZEUG) (JAR-FCL 1 deutsch) Vom 17. November 2008 (BAnz. Nr. 13a vom 27. Januar 2009) Dieter von

Mehr

NACHRICHTEN FÜR LUFTFAHRER

NACHRICHTEN FÜR LUFTFAHRER NACHRICHTEN FÜR LUFTFAHRER 61. JAHRGANG LANGEN, 21. FEBRUAR 2013 NfL I 16 / 13 e der Büro der Nachrichten für Luftfahrer Managementsystem DQS-zertifiziert nach DIN EN ISO 9001:2000 Artikel 4 Absatz 4 der

Mehr

Flugschule Letzte Aktualisierung Sonntag, 06. September 2015

Flugschule Letzte Aktualisierung Sonntag, 06. September 2015 Flugschule Letzte Aktualisierung Sonntag, 06. September 2015 Der Erwerb der Privatpilotenlizenz im FSV Bad Dürkheim e.v. Am 8. April 2013 wurden auch in Deutschland die neuen Ausbildungsrichtlinien für

Mehr

Inhaltsübersicht. Erster Abschnitt Lizenzen und Berechtigungen für Luftfahrer

Inhaltsübersicht. Erster Abschnitt Lizenzen und Berechtigungen für Luftfahrer VERORDNUNG ÜBER LUFTFAHRTPERSONAL (LuftPersV) Vom 9. Januar 1976 (BGBl. I S. 53, 1097), in der Fassung der Bekanntmachung vom 13. Februar 1984 (BGBl. I S. 265), zuletzt geändert durch Artikel 2 der Verordnung

Mehr

NACHRICHTEN FÜR LUFTFAHRER

NACHRICHTEN FÜR LUFTFAHRER NACHRICHTEN FÜR LUFTFAHRER 01 OCT 2014 gültig ab: sofort 1-228-14 nach (EU) Nr. 1178/2011 Artikel 9 Absätze 2 und 3 zur Anrechenbarkeit einer vor Anwendbarkeit der DFS Deutsche Flugsicherung GmbH, Büro

Mehr

Merkblatt Gültigkeit von Lizenzen und Berechtigungen

Merkblatt Gültigkeit von Lizenzen und Berechtigungen Gemeinsame Obere Luftfahrtbehörde Berlin-Brandenburg Dezernat 41 Fachplanung, Luftfahrtpersonal Merkblatt Gültigkeit von Lizenzen und Berechtigungen In Abhängigkeit von der Art des Luftfahrzeuges zu dessen

Mehr

FLUGMEDIZIN. Was ändert sich für Piloten ab dem 8.4.2013? flugmedizin@austrocontrol.at. Dr. med. univ. Athanasios Kalliontzis Dr. iur.

FLUGMEDIZIN. Was ändert sich für Piloten ab dem 8.4.2013? flugmedizin@austrocontrol.at. Dr. med. univ. Athanasios Kalliontzis Dr. iur. FLUGMEDIZIN Was ändert sich für Piloten ab dem 8.4.2013? Dr. med. univ. Athanasios Kalliontzis Dr. iur. Jörg Eidher Austro Control GmbH, LSA, Aeromedical Section Season Opener 2013 Klagenfurt, Graz, Salzburg,

Mehr

PILOTENREFRESHER 2014. EASA-Neuerungen, Passagierflüge und Lufträume

PILOTENREFRESHER 2014. EASA-Neuerungen, Passagierflüge und Lufträume PILOTENREFRESHER 2014 EASA-Neuerungen, Passagierflüge und Lufträume Prof. Dr.iur. Roland Müller, Rechtsanwalt/Fluglehrer Titularprofessor für Privat- und Wirtschaftsrecht sowie Luftrecht an der Universität

Mehr

JAR und nationale Lizenzen

JAR und nationale Lizenzen 1.01.04HH JAR / FCL PPL Classrating (Reisemotorsegler / TMG Motorflug einmotorig bis 2t / SEP) Ausbildungsbeginn: 16 Jahre Tauglichkeitszeugnis Klasse II Flugzeit: min. 45 Std., davon 5 Std. auf Simulator

Mehr

Freiballonfahrertag DFSV

Freiballonfahrertag DFSV Freiballonfahrertag DFSV Langenselbold 31. März 2012 EASA / EU Lizenzen Neue europäische Regelungen für Ballonfahrer Was kommt ab 08.04. auf uns Ballonfahrer zu? Matthias Borgmeier Head Licensing Section

Mehr

Nachfolgend werden für die im Gebührenverzeichnis mit Rahmengebühren versehenen Amtshandlungen die jeweiligen Einzelgebühren festgelegt.

Nachfolgend werden für die im Gebührenverzeichnis mit Rahmengebühren versehenen Amtshandlungen die jeweiligen Einzelgebühren festgelegt. des Luftfahrt- Bundesamtes Die Erhebung von Kosten (Gebühren und Auslagen) durch das Luftfahrt-Bundesamt basiert auf der Kostenordnung der Luftfahrtverwaltung (LuftKostV) vom 14. Februar 1984 (BGBl. I

Mehr

Übermorgen geht s los!

Übermorgen geht s los! AUSTRO CONTROL Season Opener 06.04.2013 Übermorgen geht s los! Einführung der EASA-Regeln In Deutschland Egon Schmaus Referent Ausbildung im BWLV AUSTRO CONTROL Season Opener 06.04.2013 Wer steht denn

Mehr

JAR und nationale Lizenzen

JAR und nationale Lizenzen 17.06.09HH JAR / FCL PPL Classrating (Reisemotorsegler / TMG Motorflug einmotorig bis 2t / SEP) Ausbildungsbeginn: 16 Jahre Tauglichkeitszeugnis Klasse II Flugzeit: min. 45 Std., davon 5 Std. auf Simulator

Mehr

ATM Season Opener 2012

ATM Season Opener 2012 ATM Season Opener 2012 Datum 02.03.2012 24.03.2012 Ort LOWI, LOWW, LOWS, LOWL, LOWK, LOWG Fragen & Antworten aus dem Bereich LFA Im Folgenden finden Sie die Antworten zu jenen Fragen, die im Rahmen der

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis... XI Stichwortverzeichnis

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis... XI Stichwortverzeichnis 3. Die Bestimmung des Lieferortes Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis... XI Stichwortverzeichnis... 269 A. Luftfahrtrechtliche Rahmenbedingungen auf österreichischer, europäischer und internationaler

Mehr

PPL (A) 2014 (Part FCL / EASA)

PPL (A) 2014 (Part FCL / EASA) MFA FLYING TRAINING ORGANISATION Verkehrsfliegerschule D-FTO 1.067 Luftfahrtunternehmen D-302 EG professionelle Ausbildung seit 20 Jahren täglich für Sie Optimiert zum europäischen PPL(A) - optional Instrumentenflug

Mehr

Eröffnungsbriefing 2014. EASA-Neuerungen für Segelflugpiloten

Eröffnungsbriefing 2014. EASA-Neuerungen für Segelflugpiloten Eröffnungsbriefing 2014 EASA-Neuerungen für Segelflugpiloten Prof. Dr.iur. Roland Müller, Rechtsanwalt/Fluglehrer Titularprofessor für Privat- und Wirtschaftsrecht sowie Luftrecht an der Universität St.Gallen

Mehr

Information für Piloten und Ausbildungsorganisationen W N. DC_LFA_PEL_086_v1_0

Information für Piloten und Ausbildungsorganisationen W N. DC_LFA_PEL_086_v1_0 Information für Piloten und Ausbildungsorganisationen AIR CREW W N REEGU ULATTION Besstimm munggen fü ür Lufftfahrrtperrsonaal auff euro opäisscherr Eben ne DC_LFA_PEL_086_v1_0 1/24 DC_LFA_PEL_086_v1_0

Mehr

EASA Lizenzen für Piloten auf Flugzeugen und Hubschraubern

EASA Lizenzen für Piloten auf Flugzeugen und Hubschraubern Bundesamt für Zivilluftfahrt BAZL EASA Lizenzen für Piloten auf Flugzeugen und Hubschraubern Ein Ausbildungskurs für Bewerber um eine EASA Pilotenlizenz Juli 2016 Ziele dieser Präsentation Der Teilnehmer

Mehr

Luftrecht Sprechfunkverfahren Advanced PPL Guide Band 4

Luftrecht Sprechfunkverfahren Advanced PPL Guide Band 4 Luftrecht Sprechfunkverfahren Advanced PPL Guide Band 4 AIRCADEMY Ltd. All rights reserved. Herausgeber: Lührs, Henrik Redaktion: Lührs, Henrik Wechselberger, Sandra Grafiken und Fotos: Lührs, Henrik Grafiken

Mehr

Ausbildungs- und Prüfungsordnung des DHV für Gleitsegelführer

Ausbildungs- und Prüfungsordnung des DHV für Gleitsegelführer Das Bundesministerium für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen (BMVBW) hat mit der Verordnung zur Änderung luftrechtlicher Vorschriften über Anforderungen an Flugbesatzungen vom 01.05.2003 bestimmt, dass die

Mehr

- Datum, Ort und Dauer des Unterrichtes bzw. der Übungen,

- Datum, Ort und Dauer des Unterrichtes bzw. der Übungen, Lehrplan für die Ausbildung zur Lehrberechtigung für Segelflieger: gem. ZLPV 2006 i. d. g. F. (Stand August 2012) Autor: Ing. Helmut Höflinger Der vorliegende Lehrplan regelt die Ausbildung zur Erlangung

Mehr

Erläuterungen. zur Rechtslage. beim. Fliegen gegen Entgelt

Erläuterungen. zur Rechtslage. beim. Fliegen gegen Entgelt Anlage 1 Referat 520 - obere Luftfahrbehörde - Erläuterungen zur Rechtslage beim Fliegen gegen Entgelt Stand: 19.02.2015 Inhalt: Seite 1. Vorwort 3 2. Flugbetriebsrechtliche Genehmigung 3 3. Lizenzrechtliche

Mehr

Gemeinsame Luftfahrerausbildung

Gemeinsame Luftfahrerausbildung Inhalt 1 Einleitung... 3 2 Unsere ATO... 3 3 ATO Manuals - Übersicht... 4 4 Schulunterlagen und Formulare - Übersicht... 4 5 Zweck und Ziele der Verbandsflugschule... 5 6 Organisation der Verbandsflugschule...

Mehr

Luftfahrtbehörde Schleswig Holstein

Luftfahrtbehörde Schleswig Holstein Luftfahrtbehörde Schleswig Holstein INFORMATIONSBLATT Ausarbeitung zur Rechtslage Fliegen gegen Entgelt (non commercial) Inhalt: 1. Einleitung Verordnungslage 2 2. Flugbetriebsrechtliche Genehmigung 2

Mehr

Pilotenausbildung Information PPL

Pilotenausbildung Information PPL Pilotenausbildung Information PPL FTOnline Aviation Training GmbH Copyright 2012 FTOnline Aviation Training GmbH, Linz All rights reserved. No part of this proposal may be used or reproduced in any manner

Mehr

Antrag auf Ausstellung eines Zeugnisses als zugelassene Ausbildungsorganisation

Antrag auf Ausstellung eines Zeugnisses als zugelassene Ausbildungsorganisation Landesbetrieb Mobilität Rheinland-Pfalz Fachgruppe Luftverkehr Gebäude 89 55483 Hahn-Flughafen Antrag auf Ausstellung eines Zeugnisses als zugelassene Ausbildungsorganisation (ATO) nach 5 Abs. 1 LuftVG

Mehr

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH 1 von 13 BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH Jahrgang 2008 Ausgegeben am 29. Jänner 2008 Teil II 35. Verordnung: Änderung der Austro Control-Gebührenverordnung (ACGV-Novelle 2008) 35. Verordnung

Mehr

Erwerb einer Pilotenlizenz

Erwerb einer Pilotenlizenz Erwerb einer Pilotenlizenz Pilotenlizenzen werden nach den Vorgaben des Teil-FCL der Verordnung (EU) Nr. 1178/2011 ausgestellt. Für den Erwerb einer Pilotenlizenz bedarf es einer Pilotenausbildung die

Mehr

PPL Privatpilotenlizenz

PPL Privatpilotenlizenz die tiroler flugschule PPL Privatpilotenlizenz let s fly together. über den wolken... ist die Freiheit wohl grenzenlos. Mit der Privatpilotenlizenz PPL hältst du bereits nach 6 Monaten Schulung deinen

Mehr

Erfüllen Sie sich den Traum vom Fliegen. die ersten Schritte ins Cockpit

Erfüllen Sie sich den Traum vom Fliegen. die ersten Schritte ins Cockpit Erfüllen Sie sich den Traum vom Fliegen die ersten Schritte ins Cockpit Sehr geehrter Interessent, Sehr geehrte Interessentin, der Weg vom sogenannten Fußgänger zum Privathubschrauberpiloten ist nicht

Mehr

Traumland USA. Theorieausbildung US PPL Privatpilotenschein

Traumland USA. Theorieausbildung US PPL Privatpilotenschein Flugtraining Aschaffenburg Flugplatz Großostheim Tel. 06026-994994 Fax 06026-994996 E-mail: schule@ifr-flugtraining.de Internet: www.ifr-flugtraining.de Traumland USA Wir helfen Ihnen bei dem Erwerb von

Mehr

Regierungspräsidium Tübingen Referat 46 (Verkehr) Konr.-Adenauer-Str Tübingen

Regierungspräsidium Tübingen Referat 46 (Verkehr) Konr.-Adenauer-Str Tübingen Stuttgart Postfach 80 07 09 70507 Stuttgart Tübingen Konr.-Adenauer-Str.20 72072 Tübingen Karlsruhe 76247 Karlsruhe Freiburg Sautierstr. 26 79083 Freiburg Umschreibung sowie Verlängerung der Gültigkeit

Mehr

Letzte Änderungen

Letzte Änderungen Update Informationen Letzte Änderungen 09.02.2017 2017 09.02.2017 Vereinsflieger Link 09.02.2017 Konsolidierte 1178 englisch 09.02.2017 AMC Konsolidiert 1178 09.02.2017 FAQ Anpassung 2016 02.06.2016 Neue

Mehr

FLUGPLATZ KARLSHÖFEN GNARRENBURG

FLUGPLATZ KARLSHÖFEN GNARRENBURG AEROCLUB ELBE WESER KARLSHÖFEN e. V. FLUGPLATZ KARLSHÖFEN 27442 GNARRENBURG www.edwk.de E-Mail: info@flugschule-karlshoefen.de Privatpilotenlizenz/Leichtflugzeuglizenz/Nachtflugberechtigung/Flugfunkzeugnisse

Mehr

FLYING TRAINING ORGANISATION Luftfahrtunternehmen D-302 EG. Airline Transport Pilot Licence

FLYING TRAINING ORGANISATION Luftfahrtunternehmen D-302 EG. Airline Transport Pilot Licence MFA Verkehrsfliegerschule D-FTO 1.067 FLYING TRAINING ORGANISATION Luftfahrtunternehmen D-302 EG ATPL 2009 Airline Transport Pilot Licence Nach den geänderten Vorschriften JAR-FCL amend. 7 gültig ab 01.02.2009

Mehr

LAPL (A) nach EASA FCL

LAPL (A) nach EASA FCL LAPL (A) nach EASA FCL Mit der Privatpilotenlizenz für Leichtflugzeuge, LAPL(A) nach EASA-FCL (Light Aircraft Pilot Licence, - European Aviation Safety Agency - Flight Crew Licensing), erlangt man die

Mehr

Dieses Dokument ist lediglich eine Dokumentationshilfe, für deren Richtigkeit die Organe der Union keine Gewähr übernehmen

Dieses Dokument ist lediglich eine Dokumentationshilfe, für deren Richtigkeit die Organe der Union keine Gewähr übernehmen 2011R1178 DE 08.04.2012 000.003 1 Dieses Dokument ist lediglich eine Dokumentationshilfe, für deren Richtigkeit die Organe der Union keine Gewähr übernehmen B VERORDNUNG (EU) Nr. 1178/2011 DER KOMMISSION

Mehr

Checkliste für die Auswahl von Flugschulen

Checkliste für die Auswahl von Flugschulen Checkliste für die Auswahl von Flugschulen Einführung Dieser Fragebogen soll dem an einer Ausbildung zum Flugzeugführer interessierten Nachwuchspiloten als Leitfaden bei der Bewertung von Flugschulen dienen.

Mehr

INFO Mappe Privatpilotenausbildung

INFO Mappe Privatpilotenausbildung INFO Mappe Privatpilotenausbildung Fläming AIR GmbH Flugplatz Oehna 14913 Niedergörsdorf OT Zellendorf Tel. 033742/6170 www.flaemingair.de e-mail: edbo@flaemingair.de Ihren Traum vom Fliegen, gemeinsam

Mehr

ACG Luftfahrtagentur & EASA News und Information

ACG Luftfahrtagentur & EASA News und Information ACG Luftfahrtagentur & EASA News und Information Season Opener Herbst 2014 LUFTFAHRTAGENTUR 1 EASA News Homepage General Aviation General Aviation Roadmap Umfassendes Programm der EU-Kommission und der

Mehr

Antrag auf Erteilung / Erweiterung einer Berechtigung zum Schleppen von Segelflugzeugen gemäß FCL.805 VO(EU) Nr. 1178/2011

Antrag auf Erteilung / Erweiterung einer Berechtigung zum Schleppen von Segelflugzeugen gemäß FCL.805 VO(EU) Nr. 1178/2011 Name Vorname Straße, Haus-Nr. PLZ, Ort Telefon (freiwillige Angabe) Geburtsdatum Regierung von Oberbayern - Luftamt Südbayern - 80534 München Fax (freiwillige Angabe) Lizenz Nr. E-Mail (freiwillige Angabe)

Mehr

Bitte am PC ausfüllen und auf dem Postweg an die obige Adresse senden!

Bitte am PC ausfüllen und auf dem Postweg an die obige Adresse senden! Landesbetrieb Straßenbau Verkehr Schleswig-Holstein (LBV-SH) - Luftfahrtbehörde Mercatorstraße 9 24106 Kiel Antrag auf Ausstellung eines Zeugnisses als zugelassene sorganisation (Approved Training Organisation,

Mehr

Instandhaltung durch den Piloten/Eigentümer?!

Instandhaltung durch den Piloten/Eigentümer?! Instandhaltung durch den Piloten/Eigentümer?! Dominik Stephani März 2010 1 Schulungsinformation Kurs / Schulung Instandhaltung durch den Piloten/Eigentümer?! Instruktor / Author Dominik Stephani Beschreibung

Mehr

VERORDNUNG (EU) Nr. 1178/2011 DER KOMMISSION vom 3. November 2011

VERORDNUNG (EU) Nr. 1178/2011 DER KOMMISSION vom 3. November 2011 VERORDNUNG (EU) Nr. 1178/2011 DER KOMMISSION vom 3. November 2011 zur Festlegung technischer Vorschriften und von Verwaltungsverfahren in Bezug auf das fliegende Personal in der Zivilluftfahrt gemäß der

Mehr

AB INITIO TO ATPL MODULAR

AB INITIO TO ATPL MODULAR AB INITIO TO ATPL MODULAR Level Abschnitte Monat 1 Monat 2 Monat 3 Monat 4 Monat 5 Monat 6 Monat 7 Monat 8 Monat 9 Monat 10 Monat 11 Monat 12 Monat 13 Monat 14 Monat 15 Monat 16 Monat 17 Monat 18 1 AFZ

Mehr

ZLPV Novelle 2012: Änderungen bei Verlängerung und Erneuerung von Berechtigungen

ZLPV Novelle 2012: Änderungen bei Verlängerung und Erneuerung von Berechtigungen ZLPV Novelle 2012: Änderungen bei Verlängerung und Erneuerung von Berechtigungen Mit 1. August 2012 ist eine neue Novelle zur ZLPV in Kraft getreten. Neben dem Thema Ultralight Lizenzen haben sich auch

Mehr

Abteilung LSA. ATO (Approved Training Organisation) Zulassung gemäß VO (EU) Nr. 290/2012 Teil-ORA. Zivilluftfahrtpersonal-Hinweis (ACG) FCL 1

Abteilung LSA. ATO (Approved Training Organisation) Zulassung gemäß VO (EU) Nr. 290/2012 Teil-ORA. Zivilluftfahrtpersonal-Hinweis (ACG) FCL 1 Inhaltsverzeichnis 1 Zweck... 1 2 Geltungsbereich... 1 3 Inkrafttreten... 1 4 Beschreibung/Regelung (Festlegung bezüglich Form und Inhalt von Anträgen)... 2 4.1 Antrag auf Genehmigung einer ATO (Umstellung

Mehr

Freigabeberechtigtes Personal in der Luftfahrttechnik.

Freigabeberechtigtes Personal in der Luftfahrttechnik. AKademie Berufsbegleitend zur Aircraft Maintenance Licence (AML). Freigabeberechtigtes Personal in der Luftfahrttechnik. CAT A, CAT B1, CAT B2 in Köln/Bonn. In Kooperation mit: ausbildung Für den beruflichen

Mehr

Erwerb der Nachtflugberechtigung gemäß FCL.810 VO(EU) Nr. 1178/2011 für Inhaber von Lizenzen für Flugzeuge, Reisemotorsegler oder Ballone

Erwerb der Nachtflugberechtigung gemäß FCL.810 VO(EU) Nr. 1178/2011 für Inhaber von Lizenzen für Flugzeuge, Reisemotorsegler oder Ballone Name Vorname Straße, Haus-Nr. PLZ, Ort Telefon (freiwillige Angabe) Geburtsdatum Regierung von Oberbayern - Luftamt Südbayern - 80534 München Fax (freiwillige Angabe) Lizenz Nr. E-Mail (freiwillige Angabe)

Mehr

Flight Training. Willkommen in einem sehr exklusiven Club.

Flight Training. Willkommen in einem sehr exklusiven Club. Flight Training Willkommen in einem sehr exklusiven Club. Flugausbildung bei Sky Magic Exklusiv und genau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten. In der Pilotenausbildung bei Sky Magic erwerben Sie nicht nur

Mehr

Lizenzen in der Zivilluftfahrt für Piloten, technisches Bedienungspersonal und sonstiges Luftfahrtpersonal. Einführung in das Luftfahrtrecht

Lizenzen in der Zivilluftfahrt für Piloten, technisches Bedienungspersonal und sonstiges Luftfahrtpersonal. Einführung in das Luftfahrtrecht UNGER/HOLZER LIZENZEN IN DER ZIVILLUFTFAHRT FÜR PILOTEN, TECHNISCHES BEDIENUNGSPERSONAL UND SONSTIGES LUFTFAHRTPERSONAL EINFÜHRUNG IN DAS LUFTFAHRTRECHT I II 3. Die Bestimmung des Lieferortes Sylvia Unger/Bianca

Mehr

ANHANG ZUR EASA-STELLUNGNAHME 03/2013. VERORDNUNG (EU) Nr.../.. DER KOMMISSION. vom XXX

ANHANG ZUR EASA-STELLUNGNAHME 03/2013. VERORDNUNG (EU) Nr.../.. DER KOMMISSION. vom XXX EUROPÄISCHE KOMMISSION Brüssel, XXX EASA-Stellungnahme 03/2013 [...](2013) XXX Entwurf ANHANG ZUR EASA-STELLUNGNAHME 03/2013 VERORDNUNG (EU) Nr..../.. DER KOMMISSION vom XXX zur Änderung der Verordnung

Mehr

INHALTSÜBERSICHT. Name des Gesetzes: Verordnung über Luftfahrtpersonal. veröffentlicht in: BGBl. I 1984 S. 265

INHALTSÜBERSICHT. Name des Gesetzes: Verordnung über Luftfahrtpersonal. veröffentlicht in: BGBl. I 1984 S. 265 Name des Gesetzes: Verordnung über Luftfahrtpersonal Abkürzung: LuftPersV veröffentlicht in: BGBl. I 1984 S. 265 zuletzt geändert durch: Art. 2 und 3 der Verordnung zur Anpassung luftrechtlicher Bestimmungen

Mehr