FRAKTION DER EUROPÄISCHEN VOLKSPARTEI (CHRISTDEMOKRATEN) IM EUROPÄISCHEN PARLAMENT STELLENAUSSCHREIBUNG EVP/AST/2012/8

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "FRAKTION DER EUROPÄISCHEN VOLKSPARTEI (CHRISTDEMOKRATEN) IM EUROPÄISCHEN PARLAMENT STELLENAUSSCHREIBUNG EVP/AST/2012/8"

Transkript

1 Fraktion der Europäischen Volkspartei (Christdemokraten) im Europäischen Parlament Group of the European People's Party (Christian Democrats) in the European Parliament Groupe du Parti Populaire Européen (Démocrates-Chrétiens) au Parlement européen Personalabteilung - Human Resources Service - Service des Ressources Humaines FRAKTION DER EUROPÄISCHEN VOLKSPARTEI (CHRISTDEMOKRATEN) IM EUROPÄISCHEN PARLAMENT STELLENAUSSCHREIBUNG EVP/AST/2012/8 Stelle: ASSISTENT/IN Bedienstete/r auf Zeit rumänischer (Besoldungsgruppe AST 1) I. EINFÜHRUNG Die Fraktion der Europäischen Volkspartei (Christdemokraten) im Europäischen Parlament hat beschlossen, ein Verfahren für die Erstellung einer Reserveliste für mehrere Posten von Assistentinnen bzw. Assistenten als Bedienstete auf Zeit rumänischer Sprache in ihrem Sekretariat in Brüssel zu eröffnen. Chancengleichheit Die EVP-Fraktion verfolgt eine Politik der Chancengleichheit. Dienstort BRÜSSEL. Es sind mehr oder weniger häufige Dienstreisen ins Ausland vorgesehen, insbesondere handelt es sich um mehrtägige monatliche Dienstreisen nach Straßburg während der Plenartagungen. Vorläufiger Zeitplan für den Ablauf des Auswahlverfahrens Schriftliche Prüfungen: Oktober 2012 Mündliche Prüfungen: November 2012 Aufnahme in die Eignungsliste: Dezember 2012 Empfehlungen Die Bewerberinnen und Bewerber werden gebeten, vor dem Ausfüllen des Bewerbungsfragebogens die Stellenausschreibung aufmerksam zu lesen. Sie enthält genaue Angaben zu den Zulassungsbedingungen, zum Ausfüllen des Bewerbungsfragebogens in deutscher, englischer oder französischer Sprache sowie Informationen zum Auswahlverfahren selbst. Es ist den Bewerberinnen und Bewerbern strikt untersagt, in Bezug auf das Auswahlverfahren direkt oder indirekt mit dem Prüfungsausschuss Kontakt aufzunehmen. Die zum Abschluss von Dienstverträgen ermächtigte Stelle behält sich vor, Bewerberinnen und Bewerber, die gegen diese Vorschrift verstoßen, vom Verfahren auszuschließen. Bewerbungsfrist Bewerbungsschluss ist der 4. Mai 2012 (maßgebend ist das Datum des Poststempels bzw. des Einlieferungsscheins des privaten Kurierdiensts). II. ART DER TÄTIGKEIT

2 Der/die Assistent/in übt im Sekretariat der EVP-Fraktion eine supranationale Funktion aus und unterstützt sämtliche Mitglieder der Fraktion bei der Erfüllung ihrer Aufgaben, was ihm Rahmen der EVP folgende Tätigkeiten umfasst: Aufgaben, die Kenntnisse einer Reihe von Sekretariatstätigkeiten erfordern, wie beispielsweise Textverarbeitung und Gebrauch von dienstspezifischen Computeranwendungen, darunter elektronischer Schriftverkehr, Nutzung von Datenbanken, Ausarbeitung von Dokumenten und Informationsverarbeitung, möglicherweise Ausführung von Berechnungen, Textbearbeitung in mehreren Amtssprachen der EU, Organisation von Sitzungen sowie andere Tätigkeiten, die zum reibungslosen Ablauf in der Fraktion erforderlich sind. Die Tätigkeit erfordert gute Kenntnisse der Arbeitweise der Organe der Europäischen Union und der politischen Systeme innerhalb der Europäischen Union. Die Stelle einer Assistentin bzw. eines Assistenten im Sekretariat der EVP-Fraktion erfordert hohe Einsatzbereitschaft (zahlreiche Sitzungen, unregelmäßige Arbeitszeiten usw.), Flexibilität, Urteilsvermögen, eine methodische Arbeitsweise, Diskretion, die Fähigkeit, sich auf ein schwankendes Arbeitsvolumen einzustellen, und die Fähigkeit zur Teamarbeit in einem internationalen Umfeld. Geeignete Bewerberinnen und Bewerber müssen unter anderem in der Lage sein, breit gefächerte Problemstellungen zu erfassen, rasch auf sich ändernde Umstände zu reagieren und überzeugend zu kommunizieren. III. ZULASSUNGSBEDINGUNGEN An diesem Auswahlverfahren können Bewerberinnen und Bewerber teilnehmen, die zum Zeitpunkt des Ablaufs der Bewerbungsfrist die nachstehenden Bedingungen erfüllen: A. ALLGEMEINE BEDINGUNGEN Gemäß Artikel 12 Absatz 2 der Beschäftigungsbedingungen für die sonstigen Bediensteten der Europäischen Gemeinschaften (BBSB) müssen die Bewerberinnen und Bewerber: Staatsangehörige eines Mitgliedstaats der Europäischen Union sein, die vollen Bürgerrechte besitzen, ihren Verpflichtungen aus den für sie geltenden Wehrgesetzen nachgekommen sein, den für die Ausübung der angestrebten Tätigkeit zu stellenden sittlichen Anforderungen genügen. B. BESONDERE BEDINGUNGEN 1. Erforderliche Befähigungsnachweise und Berufserfahrung: a) Die Bewerber müssen folgende Voraussetzungen erfüllen: (i) Hochschulabschluss, bescheinigt durch ein Abschlusszeugnis, oder (ii) Bildungsabschluss der Sekundarstufe, bescheinigt durch ein Abschlusszeugnis mit Hochschulzugangsberechtigung, und eine mindestens dreijährige Berufserfahrung in Vollzeit. Als Berufserfahrung werden ferner zur Hälfte und bis zu höchstens einem Jahr berücksichtigt: Spezialisierungs- oder Fortbildungskurse, die nach dem Erwerb des unter 1.a) genannten Bildungsabschlusses absolviert wurden, sofern diese ordnungsgemäß bescheinigt werden und jede weitere Zusatzausbildung, die durch einen Abschluss nachgewiesen wird, der dem unter 1.a) geforderten Bildungsabschluss zumindest gleichwertig ist. 2

3 Falls sich ein Spezialisierungs- bzw. Fortbildungskurs zeitlich mit einer beruflichen Tätigkeit überschneidet, berücksichtigt der Prüfungsausschuss nur den Zeitraum der Ausübung der beruflichen Tätigkeit. b) Die Bewerberinnen und Bewerber müssen darüber hinaus eine mindestens zweijährige Berufserfahrung im Sekretariatsbereich vorweisen können. Eine Berufserfahrung in einer EU Institution wäre von Vorteil. 2. Sprachkenntnisse Die Bewerberinnen und Bewerber müssen eine gründliche Kenntnis des Rumänischen besitzen. Aus arbeitstechnischen Gründen sind eine gute Kenntnis von zwei der folgenden Sprachen erforderlich: Englisch, Deutsch oder Französisch. Kenntnisse in einer weiteren Amtssprache der Europäischen Union werden berücksichtigt. 3. Erforderliche Nachweise Befähigungsnachweise und Berufserfahrung sowie Sprachkenntnisse sind auf dem Bewerbungsfragebogen im Einzelnen anzugeben und unbedingt durch entsprechende Bescheinigungen nachzuweisen. Die Bewerberinnen und Bewerber sind aufgefordert, eine Version dieser Dokumente auf Deutsch, Englisch oder Französisch beizufügen. Die unter III.B.1. geforderte Berufserfahrung muss durch die Vorlage einer oder mehrerer Bescheinigungen nachgewiesen werden, beispielsweise durch: Arbeitsverträge oder Arbeitszeugnisse, Anstellungsschreiben oder -bescheinigungen, aus denen die genaue Art der Tätigkeit sowie das Anfangsdatum und gegebenenfalls das Ende der beruflichen Tätigkeit hervorgehen, für den Fall, dass die berufliche Tätigkeit noch ausgeübt wird, neben dem Einstellungsvertrag die letzte Gehaltsabrechnung als Nachweis für die Dauer dieser Tätigkeit, Nachweise für eine freiberufliche Tätigkeit (zum Beispiel eine Steuererklärung, MwSt.- Formulare, Handelsregisterauszug, Sozialversicherungsnachweise, Rechnungen usw.). Sprachkenntnisse sind, soweit sie nicht eindeutig aus den Befähigungsnachweisen und Zeugnissen hervorgehen, durch entsprechende, dem Bewerbungsfragebogen beigefügte Bescheinigungen nachzuweisen. In Ermangelung derartiger Belege müssen die Bewerberinnen und Bewerber auf einem separaten Blatt klar darlegen, wie sie die Sprachkenntnisse erworben haben. Ein Lebenslauf gilt nicht als Nachweis. IV. ZULASSUNG ZUM AUSWAHLVERFAHREN UND ZU DEN PRÜFUNGEN Das Auswahlverfahren wird auf der Grundlage von Befähigungsnachweisen und Prüfungen durchgeführt. 1. Die zum Abschluss von Dienstverträgen ermächtigte Stelle erstellt eine Liste der Bewerberinnen und Bewerber, die ihre Bewerbung form- und fristgerecht eingereicht haben und die unter III.A aufgeführten allgemeinen Bedingungen erfüllen. 2. Dementsprechend scheiden von vornherein alle Bewerberinnen und Bewerber aus, die die allgemeinen Zulassungsbedingungen nicht erfüllen; und/oder 3

4 ihre Bewerbung nach Ablauf der Bewerbungsfrist eingereicht haben (maßgebend ist das Datum des Poststempels bzw. des Einlieferungsscheins des privaten Kurierdiensts), ihren Bewerbungsfragebogen nicht per Einschreiben mit Rückschein oder über einen privaten Kurierdienst eingesandt haben (siehe IX.3), den Bewerbungsfragebogen nicht unterschrieben haben, nicht den zwingend vorgeschriebenen Bewerbungsfragebogen verwendet und ordnungsgemäß ausgefüllt haben, keine Version der erforderlichen Nachweise auf Deutsch, Englisch oder Französisch beigefügt haben. Die Bewerberinnen und Bewerber werden nach Ablauf der Frist für die Einreichung der Bewerbungen unterrichtet, wenn ihre Bewerbung aus einem der oben genannten Gründe zurückgewiesen wurde. 3. Der Prüfungsausschuss prüft die Bewerbungsunterlagen, erstellt die Liste der Bewerberinnen und Bewerber, die die unter III.B genannten besonderen Bedingungen erfüllen, und wählt anhand zuvor festgelegter Kriterien die 15 Bewerberinnen und Bewerber aus, deren Befähigungsnachweise und ordnungsgemäß nachgewiesene Berufserfahrung den wahrzunehmenden Aufgaben, so wie sie unter II ( Art der Tätigkeit ) beschrieben sind, am besten entsprechen. Dabei stützt er sich auf die Angaben im Bewerbungsfragebogen, die durch beigefügte Unterlagen belegt sind. In diesem Stadium scheiden die Bewerberinnen und Bewerber aus, die die unter III.B geforderten Zulassungsbedingungen nicht erfüllen oder ihre Angaben nicht innerhalb der festgesetzten Fristen durch einschlägige Unterlagen belegt haben. 4. Allen Bewerberinnen und Bewerbern wird schriftlich mitgeteilt, welche Entscheidung der Prüfungsausschuss in ihrem Fall getroffen hat. 5. Die Bewerberinnen und Bewerber werden darauf hingewiesen, dass der Prüfungsausschuss die Zulassung einer Bewerberin oder eines Bewerbers zum Auswahlverfahren für nichtig erklären kann, wenn er zu irgendeinem Zeitpunkt des Verfahrens feststellt, dass die Bewerberin oder der Bewerber eine oder mehrere der allgemeinen, besonderen oder spezifischen Bedingungen für die Zulassung zum Auswahlverfahren nicht erfüllt oder in den Bewerbungsunterlagen Angaben gemacht hat, die nicht durch die erforderlichen Dokumente belegt sind bzw. sich als nicht zutreffend erweisen. V. EINLADUNG ZU DEN PRÜFUNGEN Die Einladung zu den Prüfungen erfolgt auf dem normalen Postweg (nicht per Einschreiben). Die Bewerberinnen und Bewerber sind verpflichtet, das Sekretariat des Prüfungsausschusses von einer Änderung ihrer persönlichen Angaben und/oder Anschrift in Kenntnis zu setzen (siehe IX.4). Die EVP-Fraktion haftet nicht für Verzögerungen bei der Postzustellung oder die Nichtzustellung von Post, für die der nationale Postdienst die Verantwortung trägt. 4

5 VI. PRÜFUNGEN Der Prüfungsausschuss kann die Bewerbung von Bewerberinnen und Bewerbern für nichtig erklären, deren Verhalten bei den Prüfungen dem reibungslosen Verlauf dieser Prüfungen entgegensteht. A. SCHRIFTLICHE PRÜFUNGEN Vier Prüfungen finden statt: Die Prüfungen 1, 2 und 3 müssen - je nach Wahl der Bewerberinnen bzw der Bewerber - auf Englisch, Deutsch oder Französisch abgelegt werden. Prüfung 4 muss in einer Sprache abgelegt werden, die nicht für die Prüfungen 1, 2, 3 gewählt wurde. Art, Dauer und Bewertung der Prüfungen 1. Prüfung anhand von Multiple-Choice-Fragen zur Beurteilung der Kenntnisse der Bewerberinnen und Bewerber über die Europäische Union, ihre Organe und ihre Politik sowie ihr kulturelles und soziales Umfeld, auf Englisch, Deutsch oder Französisch. Dauer der Prüfung: 20 Minuten Bewertung: 0 bis 10 Punkte Bewerberinnen und Bewerber, die weniger als 5 Punkte erzielen, scheiden aus. 2. Prüfung am PC zur Beurteilung der fachlichen Eignung der Bewerberinnen und Bewerber: Erstellung eines Dokuments inklusive einer Tabelle nach Anleitung, auf Englisch, Deutsch oder Französisch. Dauer der Prüfung: 45 Minuten Bewertung: 0 bis 20 Punkte Bewerberinnen und Bewerber, die weniger als 10 Punkte erzielen, scheiden aus. 3. Die Prüfung in englischer Sprache, umfasst eine Zusammenfassung (max. 500 Wörter) eines Textes, um die Fähigkeit der Bewerberinnen/der Bewerber zur inhaltlichen Analyse und Zusammenfassung einzuschätzen, auf Englisch, Deutsch oder Französisch. Dauer der Prüfung: 45 Minuten Bewertung: 0 bis 20 Punkte Bewerberinnen und Bewerber, die weniger als 10 Punkte erzielen, scheiden aus. 4. Sprachprüfung - je nach Wahl der Bewerberinnen bzw der Bewerber - auf Englisch, Deutsch oder Französisch. Die Sprache für diese Prüfung muss verschieden sein von derjenigen, die für Prüfungen 1,2,3 gewählt wurde. Diese Prüfung dient der Bewertung der Kenntnisse der Bewerberinnen und Bewerber in einer zweiten Sprache. Dauer der Prüfung: 30 Minuten Bewertung: 0 bis 10 Punkte Bewerberinnen und Bewerber, die weniger als 5 Punkte erzielen, scheiden aus. Wichtiger Hinweis: Die Prüfungen werden in der vorstehenden Reihenfolge korrigiert. 5

6 Zu den mündlichen Prüfungen zugelassen werden nur die Bewerberinnen und Bewerber, die mindestens 30 Punkte bei allen schriftlichen Prüfungen insgesamt und bei jeder Einzelprüfung die Mindestpunktzahl erzielt haben. B. MÜNDLICHE PRÜFUNGEN Art, Dauer und Bewertung der Prüfungen 1. Befragung durch den Prüfungsausschuss, die dazu dient, unter Berücksichtigung sämtlicher in den Bewerbungsunterlagen enthaltenen Angaben die allgemeinen Kenntnisse der Bewerberinnen und Bewerber und insbesondere ihre Kenntnisse in Bezug auf EU- Angelegenheiten, ihre Ausdrucksfähigkeit sowie ihre allgemeine Eignung zur Ausübung von Tätigkeiten in der Laufbahngruppe AST im Sekretariat der EVP-Fraktion, wie sie in dieser Stellenausschreibung unter II. beschrieben werden, zu beurteilen. Dauer der Prüfung: 20 Minuten Bewertung: 0 bis 30 Punkte Bewerberinnen und Bewerber, die weniger als 15 Punkte erzielen, scheiden aus. 2. Gespräch mit dem Prüfungsausschuss zur Überprüfung der Kenntnisse der weiteren im Bewerbungsbogen angegebenen Sprachen. Dauer der Prüfung: 10 Minuten Bewertung: 0 bis 10 Punkte Bewerberinnen und Bewerber, die weniger als 5 Punkte erzielen, scheiden aus. VII. AUFNAHME IN DIE EIGNUNGSLISTE Der Prüfungsausschuss erstellt eine Liste der geeigneten Bewerberinnen und Bewerber aus den Bewerberinnen und Bewerbern, die mindestens 60 % der Punkte bei den Prüfungen insgesamt (schriftliche und mündliche Prüfungen zusammengenommen) erreicht und bei jeder Einzelprüfung die erforderliche Mindestpunktzahl erzielt haben. Die Bewerberinnen und Bewerber werden in der Reihenfolge ihrer Prüfungsergebnisse in die Eignungsliste aufgenommen. VIII. EINSTELLUNGSBEDINGUNGEN 1. Die in die Eignungsliste aufgenommenen Bewerberinnen und Bewerber können entsprechend dem Bedarf der EVP-Fraktion eingestellt werden. 2. Die Eignungsliste ist zunächst für einen Zeitraum von zwei Jahren gültig. Ihre Geltungsdauer kann verlängert werden. In diesem Fall werden die in die Liste aufgenommenen Bewerberinnen und Bewerber rechtzeitig benachrichtigt. 3. Die Einstellung erfolgt in der Besoldungsgruppe AST 1. IX. BEWERBUNGEN 1. Der Bewerbungsfragebogen ist in einer der folgenden Sprachen ordnungsgemäß auszufüllen: Deutsch, Englisch oder Französisch. Er kann auf der Website der EVP- Fraktion ( aufgerufen oder bei der 6

7 Personalabteilung des Fraktionssekretariats ( -Adresse: angefordert werden. Die Bewerberinnen und Bewerber müssen den Bewerbungsfragebogen ausfüllen und unterzeichnen und Fotokopien der Unterlagen beifügen, aus denen hervorgeht, dass sie die besonderen Zulassungsbedingungen (siehe III.B) erfüllen, sodass der Prüfungsausschuss nachprüfen kann, ob die Angaben in dem Bewerbungsfragebogen zutreffen. Andernfalls können die Bewerberinnen und Bewerber vom Verfahren ausgeschlossen werden. Die Kopien der Unterlagen, die als Nachweis dienen, müssen mit Seitenzahlen versehen werden. Sämtliche dem Bewerbungsfragebogen beigefügten Belege müssen in einem Inhaltverzeichnis aufgeführt sein, das eine Beschreibung der Dokumente sowie die entsprechende(n) Seitenzahl(en) umfasst. Die Bewerberinnen und Bewerber werden gebeten, die Dokumente NICHT zusammenzuheften. Es wird bezüglich III.B.1 darauf hingewiesen, dass die Bewerberinnen und Bewerber, deren Befähigungsnachweise und Bildungsabschlüsse nicht auf Deutsch, Englisch oder Französisch abgefasst sind, eine nicht beglaubigte Übersetzung in eine dieser Sprachen beifügen müssen. Die mit der Bewerbung eingereichten Unterlagen werden den Bewerberinnen und Bewerbern nicht zurückgesandt. 2. Körperbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden gebeten, auf einem gesonderten Blatt, das dem Bewerbungsfragebogen beizufügen ist, anzugeben, welche Vorkehrungen ihres Erachtens erforderlich sind, um ihnen die Teilnahme an den Prüfungen zu erleichtern, und Belege als Nachweis für die angegebene Behinderung beizufügen. 3. Der Bewerbungsfragebogen und die Fotokopien der Nachweise sind per Einschreiben mit Rückschein(1) bis spätestens 4. Mai 2012 (maßgebend ist das Datum des Poststempels bzw. des Einlieferungsscheins des privaten Kurierdiensts) an folgende Anschrift zu senden: EVP-FRAKTION Personalabteilung Stellenausschreibung EVP/AST/2012/8 EUROPÄISCHES PARLAMENT ASP 1 H 265 rue Wiertz 60 B-1047 BRÜSSEL 4. Der gesamte Schriftverkehr in Zusammenhang mit der unter einem bestimmten Namen eingereichten Bewerbung ist unter Angabe dieses Namens und der Nummer des Auswahlverfahrens zu führen und ausschließlich an die vorstehende Anschrift zu richten. Der gesamte Schriftverkehr muss entweder auf Deutsch, Englisch oder Französisch abgefasst werden. Die von der Bewerberin oder dem Bewerber auf dem Bewerbungsfragebogen angegebene Anschrift (2) gilt als die Anschrift, an die der gesamte das Auswahlverfahren betreffende Schriftverkehr, einschließlich der Einladungen zu den Prüfungen, gerichtet wird. Diese Anschrift gilt als der Ort, von dem aus sich die Bewerberin oder der Bewerber zum Prüfungsort begibt. Es obliegt den Bewerberinnen und Bewerbern, dem Sekretariat des Prüfungsausschusses unter Nutzung der vorstehenden Anschrift etwaige Änderungen ihrer persönlichen Angaben und/oder Anschrift rechtzeitig schriftlich mitzuteilen. 7

8 Eilige Mitteilungen der Bewerberinnen und Bewerber sind dem Sekretariat des Prüfungsausschusses per Fax (Fax-Nr.: ) oder per ( -Adresse: zu übermitteln. Die Bewerberinnen und Bewerber werden gebeten, VON TELEFONISCHEN RÜCKFRAGEN ABSTAND ZU NEHMEN. 5. Die in die Eignungsliste aufgenommenen Bewerberinnen und Bewerber, denen eine Stelle angeboten wird, haben die Originale ihrer Zeugnisse, Bildungsabschlüsse und Arbeitsbescheinigungen zum Zweck der Überprüfung nachzureichen. * * * (1) Die Übermittlung durch private Kurierdienste gilt als Einschreiben. In diesem Fall ist das Datum des Einlieferungsscheins maßgebend. (2) Wünscht die Bewerberin oder der Bewerber aus besonderen Gründen, dass der gesamte das Auswahlverfahren betreffende Schriftverkehr an eine andere Anschrift als die Anschrift ihres bzw. seines tatsächlichen Aufenthaltsortes gerichtet wird, muss sie/er diesen Antrag auf einem gesonderten Blatt eingehend und ausführlich begründen. Erklärungen dieser Art werden vertraulich behandelt. 8

EVP-Fraktion im Europäischen Parlament. Regelung über Praktika im Sekretariat der EVP-Fraktion. des Europäischen Parlaments

EVP-Fraktion im Europäischen Parlament. Regelung über Praktika im Sekretariat der EVP-Fraktion. des Europäischen Parlaments Fraktion der Europäischen Volkspartei (Christdemokraten) im Europäischen Parlament Group of the European People's Party (Christian Democrats) in the European Parliament Groupe du Parti Populaire Européen

Mehr

EUROPÄISCHES AMT FÜR PERSONALAUSWAHL (EPSO)

EUROPÄISCHES AMT FÜR PERSONALAUSWAHL (EPSO) 13.7.2010 DE Amtsblatt der Europäischen Union C 188 A/1 V (Bekanntmachungen) VERWALTUNGSVERFAHREN EUROPÄISCHES AMT FÜR PERSONALAUSWAHL (EPSO) BEKANNTMACHUNG ALLGEMEINER AUSWAHLVERFAHREN FÜR ÜBERSETZER

Mehr

Generalsekretariat der Europäischen Kommission

Generalsekretariat der Europäischen Kommission Generalsekretariat der Europäischen Kommission Ausschreibung der Stelle eines Direktors (m/w) (AD14) Brüssel (Artikel 29 Absatz 2 des Statuts der Beamten der Europäischen Union) Amtsblatt C 195 A vom 25.

Mehr

Arbeitsplatzbeschreibung

Arbeitsplatzbeschreibung Europäisches Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC) Stellenausschreibung für die Stelle eines Hochrangigen Experten für Datenverwaltung / Gruppenleiters Überwachungsdatendienste

Mehr

1 Geltungsbereich. 2 Hochschulzugang

1 Geltungsbereich. 2 Hochschulzugang Ordnung über den Zugang und die Zulassung für den dualen Bachelor-Studiengang Integrated Media & Communication der Fakultät III Medien, Information und Design der Hochschule Hannover, Abteilung Information

Mehr

Fraktion der Europäischen Volkspartei (Christdemokraten) im Europäischen Parlament STELLENAUSSCHREIBUNG 2013/3/AST

Fraktion der Europäischen Volkspartei (Christdemokraten) im Europäischen Parlament STELLENAUSSCHREIBUNG 2013/3/AST Fraktion der Europäischen Volkspartei (Christdemokraten) im Europäischen Parlament Group of the European People's Party (Christian Democrats) in the European Parliament Groupe du Parti Populaire Européen

Mehr

- 2 - Inhaltsübersicht

- 2 - Inhaltsübersicht Satzung über das Eignungsverfahren und über die Prüfung der Eingangsqualifikation für den Masterstudiengang Philosophie Politik Wirtschaft (PPW) an der Ludwig-Maximilians-Universität München Vom 14. April

Mehr

Inhalt. 1 Zulassungsvoraussetzungen zum Master-of-Science -Studiengang Psychologie und Feststellung der besonderen Eignung... 2

Inhalt. 1 Zulassungsvoraussetzungen zum Master-of-Science -Studiengang Psychologie und Feststellung der besonderen Eignung... 2 Ordnung für die Feststellung der besonderen Eignung für den Studiengang Psychologie mit dem Abschluss Master of Science (M.Sc.) der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität

Mehr

ORDNUNG STEUERWISSENSCHAFTEN (TAXATION) FACHBEREICH RECHTSWISSENSCHAFTEN ÜBER DEN ZUGANG UND DIE ZULASSUNG FÜR DEN KONSEKUTIVEN MASTERSTUDIENGANG

ORDNUNG STEUERWISSENSCHAFTEN (TAXATION) FACHBEREICH RECHTSWISSENSCHAFTEN ÜBER DEN ZUGANG UND DIE ZULASSUNG FÜR DEN KONSEKUTIVEN MASTERSTUDIENGANG FACHBEREICH RECHTSWISSENSCHAFTEN ORDNUNG ÜBER DEN ZUGANG UND DIE ZULASSUNG FÜR DEN KONSEKUTIVEN MASTERSTUDIENGANG STEUERWISSENSCHAFTEN (TAXATION) Neufassung beschlossen in der 233. Sitzung des Fachbereichsrats

Mehr

Ordnung über den Zugang und die Zulassung für den Masterstudiengang International Supply Chain Management (MSCM)

Ordnung über den Zugang und die Zulassung für den Masterstudiengang International Supply Chain Management (MSCM) Ordnung über den Zugang und die Zulassung für den Masterstudiengang International Supply Chain Management (MSCM) Beschlossen vom Fakultätsrat der Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften am 04.12.2013,

Mehr

INFORMATIONSMERKBLATT für Bewerberinnen und Bewerber zum Master-Studiengang Angewandte Oberflächen- und Materialwissenschaften

INFORMATIONSMERKBLATT für Bewerberinnen und Bewerber zum Master-Studiengang Angewandte Oberflächen- und Materialwissenschaften Zulassungsamt INFORMATIONSMERKBLATT für Bewerberinnen und Bewerber zum Master-Studiengang Angewandte Oberflächen- und Materialwissenschaften 1 Allgemeines 2 Zulassungsfristen 3 Bewerbungsunterlagen 4 Bewerbung

Mehr

Ordnung über den Zugang und die Zulassung für die konsekutiven Masterstudiengänge der Fakultät IV der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

Ordnung über den Zugang und die Zulassung für die konsekutiven Masterstudiengänge der Fakultät IV der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg Ordnung über den Zugang und die Zulassung für die konsekutiven Masterstudiengänge der Fakultät IV der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg Die Carl von Ossietzky Universität Oldenburg hat gemäß 18

Mehr

1. DAS EUROPÄISCHE UNTERSTÜTZUNGSBÜRO FÜR ASYLFRAGEN

1. DAS EUROPÄISCHE UNTERSTÜTZUNGSBÜRO FÜR ASYLFRAGEN Stellenausschreibung für die Stelle eines Assistenten (m/w) für die Personalverwaltung (Vertragsbediensteter, FG III) im Europäischen Unterstützungsbüro für Asylfragen (EASO) REF.: EASO/2016/CA/003 Veröffentlichung

Mehr

Studierendensekretariat

Studierendensekretariat Studierendensekretariat An die Universität Bielefeld Studierendensekretariat Universitätsstr. 25 33615 Bielefeld Beruflich Qualifizierte Ansprechpartnerin Doris Mahlke Raum : C 0-138 Tel.: 0521.106-3407

Mehr

Satzung der Hochschule Heilbronn Technik, Wirtschaft, Informatik. für das Auswahlverfahren. im Masterstudiengang Software Engineering and Management

Satzung der Hochschule Heilbronn Technik, Wirtschaft, Informatik. für das Auswahlverfahren. im Masterstudiengang Software Engineering and Management Nachstehende Zulassungssatzung wurde geprüft und in der 297. Sitzung des Senats s am 19. Mai 2010 verabschiedet. Nur diese Zulassungssatzung ist daher verbindlich! Prof. Dr. Rainald Kasprik Prorekto Studium,

Mehr

EUROPÄISCHES AMT FÜR PERSONALAUSWAHL (EPSO)

EUROPÄISCHES AMT FÜR PERSONALAUSWAHL (EPSO) 17.11.2010 DE Amtsblatt der Europäischen Union C 312 A/1 V (Bekanntmachungen) VERWALTUNGSVERFAHREN EUROPÄISCHES AMT FÜR PERSONALAUSWAHL (EPSO) BEKANNTMACHUNG EINES ALLGEMEINEN AUSWAHLVERFAHRENS EPSO/AST/111/10

Mehr

Technische Universität Dresden. Fakultät Umweltwissenschaften Fachrichtung Hydrowissenschaften

Technische Universität Dresden. Fakultät Umweltwissenschaften Fachrichtung Hydrowissenschaften Technische Universität Dresden Fakultät Umweltwissenschaften Fachrichtung Hydrowissenschaften Ordnung über die Feststellung der Eignung im Master-Studiengang Abfallwirtschaft und Altlasten (Eignungsfeststellungsordnung)

Mehr

der Hochschule Heilbronn vom aktuelles Datum

der Hochschule Heilbronn vom aktuelles Datum Satzung für das Auswahlverfahren Masterstudiengänge International Business & Intercultural Management (MIBIM) und International Tourism Management (MITM) der Hochschule Heilbronn vom aktuelles Datum Aufgrund

Mehr

Allgemeine Zulassungsbestimmungen

Allgemeine Zulassungsbestimmungen Allgemeine Zulassungsbestimmungen für die Studiengänge an der staatlich anerkannten, privaten für den Fachbereich: Wirtschaft Medien in der Fassung vom 30.07.04 Inhaltsverzeichnis Zulassungsvoraussetzungen...

Mehr

Aufnahmeordnung für den Masterstudiengang "Elektrotechnik und Informationstechnik" der Universität Bremen vom 19. Februar 2014

Aufnahmeordnung für den Masterstudiengang Elektrotechnik und Informationstechnik der Universität Bremen vom 19. Februar 2014 Aufnahmeordnung für den Masterstudiengang "Elektrotechnik und Informationstechnik" der Universität Bremen vom 19. Februar 2014 Der Rektor der Universität Bremen hat am 19. Februar 2014 nach 110 Absatz

Mehr

Aufnahmeordnung für den Masterstudiengang Transkulturelle Studien der Universität Bremen Vom 19. Februar 2014

Aufnahmeordnung für den Masterstudiengang Transkulturelle Studien der Universität Bremen Vom 19. Februar 2014 Aufnahmeordnung für den Masterstudiengang Transkulturelle Studien der Universität Bremen Vom 19. Februar 2014 Der Rektor der Universität Bremen hat am 19. Februar 2014 nach 110 Absatz 3 des Bremischen

Mehr

Generaldirektion Haushalt. Ausschreibung der Stelle eines Hauptberaters (m/w) (Besoldungsgruppe AD14) Brüssel

Generaldirektion Haushalt. Ausschreibung der Stelle eines Hauptberaters (m/w) (Besoldungsgruppe AD14) Brüssel Generaldirektion Haushalt Ausschreibung der Stelle eines Hauptberaters (m/w) (Besoldungsgruppe AD14) Brüssel (Artikel 29 Absatz 2 des Statuts der Beamten der Europäischen Union) Die Generaldirektion Haushalt

Mehr

ORDNUNG ÜBER BESONDERE ZUGANGS- UND ZULASSUNGSVORAUSSETZUNGEN LEHRAMT AN BERUFSBILDENDEN SCHULEN ELEKTROTECHNIK UND METALLTECHNIK

ORDNUNG ÜBER BESONDERE ZUGANGS- UND ZULASSUNGSVORAUSSETZUNGEN LEHRAMT AN BERUFSBILDENDEN SCHULEN ELEKTROTECHNIK UND METALLTECHNIK ORDNUNG ÜBER BESONDERE ZUGANGS- UND ZULASSUNGSVORAUSSETZUNGEN FÜR DEN KONSEKUTIVEN MASTERSTUDIENGANG LEHRAMT AN BERUFSBILDENDEN SCHULEN IN DEN BERUFLICHEN FACHRICHTUNGEN ELEKTROTECHNIK UND METALLTECHNIK

Mehr

Satzung der Hochschule für Künste im Sozialen, Ottersberg für die Vergabe von Deutschlandstipendien

Satzung der Hochschule für Künste im Sozialen, Ottersberg für die Vergabe von Deutschlandstipendien Satzung der Hochschule für Künste im Sozialen, Ottersberg für die Vergabe von Deutschlandstipendien vom 18. Mai 2011 Zur Regelung der Vergabe von Stipendien nach dem Stipendienprogramm-Gesetz vom 21. Juli

Mehr

Satzung über das Eignungsverfahren für den Masterstudiengang European Master of Science in Management an der Ludwig-Maximilians-Universität München

Satzung über das Eignungsverfahren für den Masterstudiengang European Master of Science in Management an der Ludwig-Maximilians-Universität München Satzung über das Eignungsverfahren für den Masterstudiengang European Master of Science in Management an der Ludwig-Maximilians-Universität München Vom 4. Juli 2008 Auf Grund von Art. 13 Abs. 1 Satz 2

Mehr

Technische Universität Dresden. Fakultät Erziehungswissenschaften

Technische Universität Dresden. Fakultät Erziehungswissenschaften Technische Universität Dresden Fakultät Erziehungswissenschaften Ordnung über die Feststellung der Eignung im Master-Studiengang Weiterbildungsforschung und Organisationsentwicklung (Eignungsfeststellungsordnung)

Mehr

ORDNUNG ERZIEHUNGSWISSENSCHAFT SCHWERPUNKT: ERZIEHUNG UND BILDUNG IN FACHBEREICH ERZIEHUNGS- UND KULTURWISSENSCHAFTEN

ORDNUNG ERZIEHUNGSWISSENSCHAFT SCHWERPUNKT: ERZIEHUNG UND BILDUNG IN FACHBEREICH ERZIEHUNGS- UND KULTURWISSENSCHAFTEN FACHBEREICH ERZIEHUNGS- UND KULTURWISSENSCHAFTEN ORDNUNG ÜBER DEN ZUGANG UND DIE ZULASSUNG FÜR DEN KONSEKUTIVEN MASTERSTUDIENGANG ERZIEHUNGSWISSENSCHAFT SCHWERPUNKT: ERZIEHUNG UND BILDUNG IN GESELLSCHAFTLICHER

Mehr

Aufnahmeordnung für die Masterstudiengänge Produktionstechnik I und Produktionstechnik II an der Universität Bremen, berichtigt Vom 15.

Aufnahmeordnung für die Masterstudiengänge Produktionstechnik I und Produktionstechnik II an der Universität Bremen, berichtigt Vom 15. Aufnahmeordnung für die Masterstudiengänge Produktionstechnik I und Produktionstechnik II an der Universität Bremen, berichtigt Vom 15. Oktober 2015 Der Rektor der Universität Bremen hat am 15. Oktober

Mehr

ORDNUNG PSYCHOLOGIE FACHBEREICH HUMANWISSENSCHAFTEN ÜBER DEN ZUGANG UND DIE ZULASSUNG FÜR DEN KONSEKUTIVEN MASTERSTUDIENGANG

ORDNUNG PSYCHOLOGIE FACHBEREICH HUMANWISSENSCHAFTEN ÜBER DEN ZUGANG UND DIE ZULASSUNG FÜR DEN KONSEKUTIVEN MASTERSTUDIENGANG FACHBEREICH HUMANWISSENSCHAFTEN ORDNUNG ÜBER DEN ZUGANG UND DIE ZULASSUNG FÜR DEN KONSEKUTIVEN MASTERSTUDIENGANG PSYCHOLOGIE beschlossen in der 50. Sitzung des Fachbereichsrats des Fachbereichs Humanwissenschaften

Mehr

Lesefassung vom 25. Februar 2015

Lesefassung vom 25. Februar 2015 Satzung der Hochschule Aalen Technik und Wirtschaft für das Auswahlverfahren im Masterstudiengang Produktentwicklung und Fertigung (konsekutiv) mit akademischer Abschlussprüfung (Master of Engineering)

Mehr

der Hochschule Heilbronn vom 10. Juli 2009

der Hochschule Heilbronn vom 10. Juli 2009 Satzung für das Auswahlverfahren Masterstudiengänge International Business & Intercultural Management (MIBIM) und International Tourism Management (MITM) der Hochschule Heilbronn vom 10. Juli 2009 Aufgrund

Mehr

Checkliste für die schriftliche Bewerbung zum M.A.-Studiengang Kommunikationswissenschaft und Medienforschung

Checkliste für die schriftliche Bewerbung zum M.A.-Studiengang Kommunikationswissenschaft und Medienforschung Checkliste für die schriftliche Bewerbung zum M.A.-Studiengang Kommunikationswissenschaft und Medienforschung 16. April 2015 Grundlage dieser Checkliste ist die Zulassungsordnung für den Master-Studiengang

Mehr

Hohenheim Management School

Hohenheim Management School Hohenheim Management School Antrag auf Zulassung zum Executive MBA Jahrgang 2011 / 2012 Nur Druckbuchstaben verwenden. Namen und Anschrift in Groß- und Kleinschreibung angeben. Umlaute dürfen verwendet

Mehr

Vorläufige Info-Version. Vorläufige Informationen über die Zulassungsbedingungen für den Master-Studiengang Komparatistik

Vorläufige Info-Version. Vorläufige Informationen über die Zulassungsbedingungen für den Master-Studiengang Komparatistik Vorläufige Informationen über die Zulassungsbedingungen für den Master-Studiengang Komparatistik. Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen, um mich um den Master-Studiengang Komparatistik bewerben zu können?

Mehr

Ausschreibung. des Modellprojektes der Kassenärztlichen Vereinigung Sachsen zur Förderung von Medizinstudenten Studieren in Europa Zukunft in Sachsen

Ausschreibung. des Modellprojektes der Kassenärztlichen Vereinigung Sachsen zur Förderung von Medizinstudenten Studieren in Europa Zukunft in Sachsen KASSENÄRZTLICHE VEREINIGUNG SACHSEN Körperschaft des öffentlichen Rechts LANDESGESCHÄFTSSTELLE Ausschreibung des Modellprojektes der Kassenärztlichen Vereinigung Sachsen zur Förderung von Medizinstudenten

Mehr

Erste Änderungssatzung vom 08.06.2011 zur

Erste Änderungssatzung vom 08.06.2011 zur Erste Änderungssatzung vom 08.06.2011 zur Satzung der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (FH) für die Auswahl von Studierenden im Hochschulauswahlverfahren in örtlich zulassungsbeschränkten

Mehr

VORAUSSETZUNGEN FÜR DIE NUTZUNG DER ANWENDUNG E-CURIA FASSUNG FÜR DIE VERTRETER DER PARTEIEN

VORAUSSETZUNGEN FÜR DIE NUTZUNG DER ANWENDUNG E-CURIA FASSUNG FÜR DIE VERTRETER DER PARTEIEN VORAUSSETZUNGEN FÜR DIE NUTZUNG DER ANWENDUNG E-CURIA FASSUNG FÜR DIE VERTRETER DER PARTEIEN 1. E-Curia ist eine EDV-Anwendung, die es ermöglicht, Verfahrensschriftstücke auf elektronischem Weg einzureichen

Mehr

STELLENAUSSCHREIBUNG Nr. AD 01/2017. VERWALTUNGSRÄTIN/VERWALTUNGSRAT Bedienstete(r) auf Zeit deutscher Sprache -Dienstgrad AD 5

STELLENAUSSCHREIBUNG Nr. AD 01/2017. VERWALTUNGSRÄTIN/VERWALTUNGSRAT Bedienstete(r) auf Zeit deutscher Sprache -Dienstgrad AD 5 S&D Fraktion der Progressiven Allianz der Sozialdemokraten im Europäischen Parlament Europäisches Parlament Rue Wiertz 60 B-1047 Bruxelles T +32 2 284 2111 F +32 2 230 6664 www.socialistsanddemocrats.eu

Mehr

Antrag auf Zulassung zum Masterstudiengang Europäisches Verwaltungsmanagement (M.A.)

Antrag auf Zulassung zum Masterstudiengang Europäisches Verwaltungsmanagement (M.A.) Antrag auf Zulassung zum Masterstudiengang Europäisches Verwaltungsmanagement (M.A.) für das WS... Bewerber-Nr.: Eingangsdatum: Matrikel-Nr.: Bitte den Antrag deutlich und vollständig in Druckschrift ausfüllen

Mehr

Satzung über das Eignungsverfahren für den Masterstudiengang Informatik an der Ludwig-Maximilians-Universität München Vom #

Satzung über das Eignungsverfahren für den Masterstudiengang Informatik an der Ludwig-Maximilians-Universität München Vom # Satzung über das Eignungsverfahren für den Masterstudiengang Informatik an der Ludwig-Maximilians-Universität München Vom # Auf Grund von Art. 3 Abs. Satz 2 in Verbindung mit Art. 43 Abs. 5 Satz 2 des

Mehr

Ausschreibung bevollmächtigte Bezirksschornsteinfeger

Ausschreibung bevollmächtigte Bezirksschornsteinfeger Ausschreibung bevollmächtigte Bezirksschornsteinfeger 1 Bestellungsbehörde: Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt Tätigkeitsprofil: Für die Tätigkeit als bevollmächtigte Bezirksschornsteinfegerin oder bevollmächtigter

Mehr

Checkliste Bachelor Bewerbung

Checkliste Bachelor Bewerbung Checkliste Bachelor Bewerbung Welche Unterlagen muss ich zur Bewerbung für einen Studiengang bei der Hochschule Aalen einreichen? (Checkliste für zulassungsbeschränkte Studiengänge) Wichtig: Bewerbungsschluss

Mehr

Vom 26. Juli 2010. In der Fassung der Änderungssatzung vom 21. Dezember 2010

Vom 26. Juli 2010. In der Fassung der Änderungssatzung vom 21. Dezember 2010 Satzung über das Eignungsverfahren für den Masterstudiengang Medieninformatik mit Anwendungsfach Medienwirtschaft an der Ludwig-Maximilians-Universität München Vom 26. Juli 2010 In der Fassung der Änderungssatzung

Mehr

Antrag auf Zulassung. E-Learning und Medienbildung

Antrag auf Zulassung. E-Learning und Medienbildung Antrag auf Zulassung zum Studium im konsekutiven Masterstudiengang E-Learning und Medienbildung für das Sommersemester 20 / Vollzeitstudium Teilzeitstudium A. Persönliche Daten Akademischer Titel / Namenszusatz

Mehr

Merkblatt (2013) Outgoing AIF-Notification bzw. Outgoing-AIF-Update. Grundsätzliche Beschreibung des elektronischen Anzeigeverfahrens nach 331 KAGB

Merkblatt (2013) Outgoing AIF-Notification bzw. Outgoing-AIF-Update. Grundsätzliche Beschreibung des elektronischen Anzeigeverfahrens nach 331 KAGB Merkblatt (2013) für den Vertrieb von Anteilen oder Aktien an EU-AIF oder inländischen AIF, die durch eine AIF- Kapitalverwaltungsgesellschaft verwaltet werden, an professionelle Anleger in anderen Mitgliedstaaten

Mehr

Ordnung über den Zugang und die Zulassung für den konsekutiven Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik. In der Fassung vom 01.07.

Ordnung über den Zugang und die Zulassung für den konsekutiven Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik. In der Fassung vom 01.07. Ordnung über den Zugang und die Zulassung für den konsekutiven Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik In der Fassung vom 01.07.2013 Der Fakultätsrat der Carl-Friedrich-Gauß-Fakultät hat am 05.05.2008

Mehr

B E W E R B U N G S B O G E N

B E W E R B U N G S B O G E N B E W E R B U N G S B O G E N MBA LEADERSHIP & HUMAN RESOURCES Bitte senden Sie Ihre Bewerbung an: Quadriga Hochschule Berlin Der Präsident Prof. Peter Voß Werderscher Markt 13 10117 Berlin Sehr geehrter

Mehr

Merkblatt zu den Erweiterungsprüfungen zum Abiturzeugnis in Griechisch - Lateinisch - Hebräisch

Merkblatt zu den Erweiterungsprüfungen zum Abiturzeugnis in Griechisch - Lateinisch - Hebräisch Merkblatt zu den Erweiterungsprüfungen zum Abiturzeugnis in Griechisch - Lateinisch - Hebräisch 1. Allgemeine Hinweise Bei den oben genannten Prüfungen handelt es sich um Prüfungen zur Erweiterung eines

Mehr

Zugangs- und Zulassungsordnung

Zugangs- und Zulassungsordnung HOCHSCHULE FÜR INTERNATIONALE WIRTSCHAFT UND LOGISTIK HIWL Zugangs- und Zulassungsordnung 1 Zugangs- Zulassungsordnung für die Bachelorstudiengänge Internationale Wirtschaft und Logistik an der Hochschule

Mehr

ORDNUNG INTERNATIONALE MIGRATION UND INTERKULTURELLE BEZIEHUNGEN (IMIB) FACHBEREICH SOZIALWISSENSCHAFTEN ÜBER DEN ZUGANG UND DIE ZULASSUNG

ORDNUNG INTERNATIONALE MIGRATION UND INTERKULTURELLE BEZIEHUNGEN (IMIB) FACHBEREICH SOZIALWISSENSCHAFTEN ÜBER DEN ZUGANG UND DIE ZULASSUNG FACHBEREICH SOZIALWISSENSCHAFTEN ORDNUNG ÜBER DEN ZUGANG UND DIE ZULASSUNG FÜR DEN KONSEKUTIVEN MASTERSTUDIENGANG INTERNATIONALE MIGRATION UND INTERKULTURELLE BEZIEHUNGEN (IMIB) beschlossen in der 5. Sitzung

Mehr

Amtliche Bekanntmachungen

Amtliche Bekanntmachungen Amtliche Bekanntmachungen Inhalt: Herausgegeben vom Rektor der Fachhochschule Münster Hüfferstraße 27 48149 Münster Fon +49(0)2 51/83-6 40 19 Ordnung zur Feststellung der besonderen Vorbildung für den

Mehr

INFORMATIONEN zum Bewerbungsverfahren für Studiengänge mit bundesweiter Zulassungsbeschränkung im ersten und höheren Fachsemester

INFORMATIONEN zum Bewerbungsverfahren für Studiengänge mit bundesweiter Zulassungsbeschränkung im ersten und höheren Fachsemester INFORMATIONEN zum Bewerbungsverfahren für Studiengänge mit bundesweiter Zulassungsbeschränkung im ersten und höheren Fachsemester für die Fächer: Medizin Heidelberg/Mannheim, Pharmazie und 1. und höheres

Mehr

DER BEGABTENFÖRDERUNG DER KONRAD-ADENAUER-STIFTUNG E.V.

DER BEGABTENFÖRDERUNG DER KONRAD-ADENAUER-STIFTUNG E.V. KONRAD -ADENAUER- STIFTUNG Konrad-Adenauer-Stiftung e.v., Postfach 1420, 53732 St. Augustin RICHTLINIEN DER BEGABTENFÖRDERUNG DER KONRAD-ADENAUER-STIFTUNG E.V. - AUSLÄNDERFÖRDERUNG - AUSWAHL IN DER BUNDESREPUBLIK

Mehr

ZULASSUNGS- UND AUSWAHLSATZUNG der Pädagogischen Hochschule Weingarten. und. der Hochschule Ravensburg-Weingarten Technik Wirtschaft Sozialwesen

ZULASSUNGS- UND AUSWAHLSATZUNG der Pädagogischen Hochschule Weingarten. und. der Hochschule Ravensburg-Weingarten Technik Wirtschaft Sozialwesen ZULASSUNGS- UND AUSWAHLSATZUNG der Pädagogischen Hochschule Weingarten und der Hochschule Ravensburg-Weingarten Technik Wirtschaft Sozialwesen zum Verfahren der Zulassung zu den Masterstudiengängen 1.

Mehr

Master-Zulassungsordnung (MZO)

Master-Zulassungsordnung (MZO) Master-Zulassungsordnung (MZO) für den Master-Studiengang Digital Business Management (M.A.) (Vollzeit und Weiterbildung) der RHEINISCHEN FACHHOCHSCHULE KÖLN University of Applied Sciences Rechtsträger:

Mehr

Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Nr. 37/2013 vom 4. September 2013

Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Nr. 37/2013 vom 4. September 2013 Mitteilungsblatt Nr. 37/2013 vom 4. September 2013 Zulassungsordnung des Master-Studiengangs MBA Master of Business Administration des IMB Institute of Management Berlin vom 18.06.2013 Mitteilungsblatt

Mehr

Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Nr. 18/2014 vom 25. April 2014

Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Nr. 18/2014 vom 25. April 2014 Mitteilungsblatt Nr. 18/2014 vom 25. April 2014 Zulassungsordnung des Master-Studiengangs Tax Policy and Tax Administration des IMB Institute of Management Berlin vom 21.01.2014 Mitteilungsblatt Herausgeber:

Mehr

WERDEN SIE UNSER GASTFOTOGRAF!

WERDEN SIE UNSER GASTFOTOGRAF! WERDEN SIE UNSER GASTFOTOGRAF! Regeln WERDEN SIE UNSER GASTFOTOGRAF! ist ein monatlich von der Webredaktion der Website des Europäischen Parlaments ausgeschriebenes Projekt. Jeden Monat wird im Rahmen

Mehr

Satzung über das Eignungsverfahren für den Promotionsstudiengang Life Science Munich an der Ludwig-Maximilians-Universität München Vom 15.

Satzung über das Eignungsverfahren für den Promotionsstudiengang Life Science Munich an der Ludwig-Maximilians-Universität München Vom 15. Satzung über das Eignungsverfahren für den Promotionsstudiengang Life Science Munich an der Ludwig-Maximilians-Universität München Vom 15. Juli 2014 Auf Grund von Art. 13 Abs. 1 Satz 2 in Verbindung mit

Mehr

Vom 21. September 2006

Vom 21. September 2006 Gemeinsame Zulassungs- und Immatrikulationssatzung der Fachhochschule Kehl Hochschule für öffentliche Verwaltung und der Fachhochschule Ludwigsburg Hochschule für öffentliche Verwaltung und Finanzen für

Mehr

Amtliche Bekanntmachung

Amtliche Bekanntmachung Universität des Landes Baden-Württemberg und nationales Forschungszentrum in der Helmholtz-Gemeinschaft Karlsruher Institut für Technologie Amtliche Bekanntmachung 2011 Ausgegeben Karlsruhe, den 26. Mai

Mehr

PROJEKTTRÄGER-INFORMATION

PROJEKTTRÄGER-INFORMATION PROJEKTTRÄGER-INFORMATION Auswahlverfahren Zeitplan Antragstellung (Aufruf zur Projekteinreichung) Förderungszuweisung (Sitzung des Auswahlkomitees) Projektstart jederzeit i.d.r. 4 X jährlich jederzeit

Mehr

PRÜFMODUL D UND CD. 1 Zweck. 2 Durchführung. 2.1 Allgemeines. 2.2 Antrag

PRÜFMODUL D UND CD. 1 Zweck. 2 Durchführung. 2.1 Allgemeines. 2.2 Antrag 1 Zweck PRÜFMODUL D UND CD Diese Anweisung dient als Basis für unsere Kunden zur Information des Ablaufes der folgenden EG-Prüfung nach folgenden Prüfmodulen: D CD Es beschreibt die Aufgabe der benannten

Mehr

Hinweise zum Antragsformular für die Akteneinsicht 1

Hinweise zum Antragsformular für die Akteneinsicht 1 HARMONISIERUNGSAMT FÜR DEN BINNENMARKT (HABM) Marken, Muster und Modelle Hinweise zum Antragsformular für die Akteneinsicht 1 1. Allgemeine Hinweise 1.1 Verwendung des Formulars Das Formular kann gebührenfrei

Mehr

Technische Universität Dresden. Fakultät Wirtschaftswissenschaften

Technische Universität Dresden. Fakultät Wirtschaftswissenschaften Technische Universität Dresden Fakultät Wirtschaftswissenschaften Ordnung über die Feststellung der Eignung im Master-Studiengang Volkswirtschaftslehre (Eignungsfeststellungsordnung) Vorläufige, vom Fakultätsrat

Mehr

Die Fakultät für Natur- und Materialwissenschaften hat am 23. Juni 2015 folgende Ordnung nach 18 Abs. 7 NHG beschlossen (Mitt. TUC 2015, Seite 343).

Die Fakultät für Natur- und Materialwissenschaften hat am 23. Juni 2015 folgende Ordnung nach 18 Abs. 7 NHG beschlossen (Mitt. TUC 2015, Seite 343). Verwaltungshandbuch Ordnung über den Zugang für den konsekutiven Masterstudiengang Materialwissenschaft und Werkstofftechnik an der Technischen Universität Clausthal, Fakultät für Natur- und Materialwissenschaften

Mehr

Lesefassung vom 15. Juli 2013

Lesefassung vom 15. Juli 2013 Satzung der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft für das hochschuleigene Auswahlverfahren im (I) vom 15. Juli 2013 Lesefassung vom 15. Juli 2013 Auf Grund von 6 Abs. 1 und 2 des Hochschulzulassungsgesetzes

Mehr

Satzung über die Eignungsfeststellung für das Studium im Magisterstudiengang Ethnologie im Hauptfach an der Ludwig-Maximilians-Universität München

Satzung über die Eignungsfeststellung für das Studium im Magisterstudiengang Ethnologie im Hauptfach an der Ludwig-Maximilians-Universität München Satzung über die Eignungsfeststellung für das Studium im Magisterstudiengang Ethnologie im Hauptfach an der Ludwig-Maximilians-Universität München vom 13. Mai 2005 Aufgrund des Art. 6 Abs. 1 in Verbindung

Mehr

Fachspezifischer Teil zur studiengangsspezifischen Prüfungsordnung für den 2-Fächer-Bachelorstudiengang

Fachspezifischer Teil zur studiengangsspezifischen Prüfungsordnung für den 2-Fächer-Bachelorstudiengang Fachspezifischer Teil zur studiengangsspezifischen Prüfungsordnung für den 2-Fächer-Bachelorstudiengang VOLKSWIRTSCHAFTSLEHRE Der Fachbereichsrat des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften hat in der 229.

Mehr

Informationen für internationale Bewerber/innen (Master)

Informationen für internationale Bewerber/innen (Master) Studierendenverwaltung Überseeallee 16 20457 Hamburg www.hcu-hamburg.de/sv Informationen für internationale Bewerber/innen (Master) Vielen Dank für Ihr Interesse an einem Studium an der HafenCity Universität

Mehr

HARMONISIERUNGSAMT FÜR DEN BINNENMARKT (MARKEN, MUSTER UND MODELLE)

HARMONISIERUNGSAMT FÜR DEN BINNENMARKT (MARKEN, MUSTER UND MODELLE) HARMONISIERUNGSAMT FÜR DEN BINNENMARKT (MARKEN, MUSTER UND MODELLE) VERWALTUNGSRAT STELLENAUSSCHREIBUNG Das Harmonisierungsamt für den Binnenmarkt (Marken, Muster und Modelle), im Folgenden das Amt, sucht

Mehr

Lesefassung vom 15 Juli 2013

Lesefassung vom 15 Juli 2013 Satzung der Hochschule Aalen Technik und Wirtschaft für das Auswahlverfahren im weiterbildenden, berufsbegleitenden Masterstudiengang Vision Science and Business (Optometry) (nicht konsekutiv) mit akademischer

Mehr

1. ein Motivationsschreiben im Umfang von höchstens zwei Seiten, Seite 1 von 5

1. ein Motivationsschreiben im Umfang von höchstens zwei Seiten, Seite 1 von 5 Satzung für die Vergabe von Deutschlandstipendien der HafenCity Universität Hamburg Vom 11. Mai 2011 Zur Regelung der Vergabe von Stipendien nach dem Stipendienprogramm-Gesetz (StipG) vom 21. Juli 2010

Mehr

Zulassungsordnung der Universität Heidelberg für den weiterbildenden Master-Studiengang Advanced Physical Methods in Radiotherapy

Zulassungsordnung der Universität Heidelberg für den weiterbildenden Master-Studiengang Advanced Physical Methods in Radiotherapy Universität Heidelberg Seite 325 Zulassungsordnung der Universität Heidelberg für den weiterbildenden Master-Studiengang Advanced Physical Methods in Radiotherapy vom 20.05.2014 Auf Grund von 63 Abs. 2,

Mehr

FINAL 1. Vom 1. April 2010

FINAL 1. Vom 1. April 2010 FINAL 1 Dritte Satzung zur Änderung der Fachprüfungs- und Studienordnung für den Masterstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen an der Technischen Universität München Vom 1. April 2010 Aufgrund von Art. 13

Mehr

Amtliche Bekanntmachung

Amtliche Bekanntmachung Amtliche Bekanntmachung Kleve, 05.05.2014 Laufende Nummer: 11/2014 Zugangsprüfungsordnung für Bildungsausländer für den Bachelorstudiengang Electronics an der Hochschule Rhein-Waal Herausgegeben von der

Mehr

Zulassungsordnung der Universität Stuttgart für den Masterstudiengang Computer Science

Zulassungsordnung der Universität Stuttgart für den Masterstudiengang Computer Science Zulassungsordnung der Universität Stuttgart für den Masterstudiengang Computer Science Vom 02. Mai 2013 Aufgrund von 29 Abs. 2 Satz 5 und 6 des Landeshochschulgesetzes vom 01.01.2005 (GBl. 2005, S. 1),

Mehr

c:\temp\temporary internet files\olk42\pct änderungen.doc

c:\temp\temporary internet files\olk42\pct änderungen.doc ÄNDERUNGEN DES VERTRAGS ÜBER DIE INTERNATIONALE ZUSAMMENARBEIT AUF DEM GEBIET DES PATENTWESENS (PCT) UND DER AUSFÜHRUNGSORDNUNG ZUM VERTRAG ÜBER DIE INTERNATIONALE ZUSAMMENARBEIT AUF DEM GEBIET DES PATENTWESENS

Mehr

HF-Studiengang Betriebsleiter/in in Facility Management HF

HF-Studiengang Betriebsleiter/in in Facility Management HF Aktuelles Foto 1Expl. aufgeklebt 1Expl. angeheftet Anmeldeformular Achtung: Das Formular kann Hand oder via PC ausgefüllt werden, muss jedoch ausgedruckt und unterschrieben eingereicht werden! HF-Studiengang

Mehr

Erwachsenenschule Bremen Tel. (0421)361-10759 Fax (0421)361-17080

Erwachsenenschule Bremen Tel. (0421)361-10759 Fax (0421)361-17080 Erwachsenenschule Bremen Tel. (0421)361-10759 Fax (0421)361-17080 Abt. II (Abendgymnasium / Kolleg) E-Mail: 301@bildung.bremen.de Doventorscontrescarpe 172 A 28195 Bremen Zutreffendes bitte ankreuzen bzw.

Mehr

Ordnung über die Feststellung der Eignung im Master-Studiengang Psychologie: Cognitive-Affective Neuroscience (Eignungsfeststellungsordnung)

Ordnung über die Feststellung der Eignung im Master-Studiengang Psychologie: Cognitive-Affective Neuroscience (Eignungsfeststellungsordnung) Technische Universität Dresden Fakultät Mathematik und Naturwissenschaften Ordnung über die Feststellung der Eignung im Master-Studiengang Psychologie: Cognitive-Affective Neuroscience (Eignungsfeststellungsordnung)

Mehr

Amtsblatt der Westfälischen Hochschule

Amtsblatt der Westfälischen Hochschule Amtsblatt der Westfälischen Hochschule Ausgabe Nr. 33 13. Jahrgang Gelsenkirchen, 20.11.2013 Inhalt: 5. Satzung zur Änderung der Ordnung zum Nachweis der deutschsprachigen Studierfähigkeit der Westfälischen

Mehr

Medizinische Fakultät

Medizinische Fakultät Verwaltungshandbuch Teil 1 A-Rundschreiben Satzungen zu Hochschulauswahlverfahren 1.12 veröffentlicht am: 21.12.10 Medizinische Fakultät Satzung zur Durchführung des Hochschulauswahlverfahrens für ausländische

Mehr

Ordnung über die Feststellung der Eignung und die Zulassung zum konsekutiven Masterstudiengang Sozial- und Organisationspädagogik (Master of Arts)

Ordnung über die Feststellung der Eignung und die Zulassung zum konsekutiven Masterstudiengang Sozial- und Organisationspädagogik (Master of Arts) Ordnung über die Feststellung der Eignung und die Zulassung zum konsekutiven Masterstudiengang Sozial- und Organisationspädagogik (Master of Arts) Der Fachbereich Erziehungs- und Sozialwissenschaften sowie

Mehr

Richtlinie der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg für die Vergabe von Deutschlandstipendien

Richtlinie der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg für die Vergabe von Deutschlandstipendien Richtlinie der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg für die Vergabe von Deutschlandstipendien vom Juni 2014 Zur Regelung der Vergabe von Stipendien nach dem Stipendienprogramm-Gesetz vom 21. Juli 2010

Mehr

Bewerbungsinformationen MASTERSTUDIENGANG INTERNATIONALE KRIMINOLOGIE

Bewerbungsinformationen MASTERSTUDIENGANG INTERNATIONALE KRIMINOLOGIE Bewerbungsinformationen MASTERSTUDIENGANG INTERNATIONALE KRIMINOLOGIE Sehr geehrte Bewerberin, sehr geehrter Bewerber, vielen Dank für Ihr Interesse am Masterstudiengang Internationale Kriminologie der

Mehr

Antrag auf Anerkennung einer ausländischen Hochschulzugangsberechtigung

Antrag auf Anerkennung einer ausländischen Hochschulzugangsberechtigung An HCU Hamburg c/o uni-assist e.v. Helmholtzstr. 2-9 D- 10587 Berlin Antrag auf Anerkennung einer ausländischen Hochschulzugangsberechtigung Name: Vorname: Geburtsdatum: Geburtsort: Adresse: E-Mail*: *freiwillige

Mehr

Master-Zulassungsordnung (MZO)

Master-Zulassungsordnung (MZO) Master-Zulassungsordnung (MZO) für den Master-Studiengang Steuerrecht (LL.M.) der RHEINISCHEN FACHHOCHSCHULE KÖLN University of Applied Sciences Rechtsträger: Rheinische Fachhochschule Köln ggmbh nachfolgend

Mehr

Antrag auf Zulassung eines Studienplatzes für den Studiengang Master of Science (M.Sc.) BWL (Public and Non-Profit Management)

Antrag auf Zulassung eines Studienplatzes für den Studiengang Master of Science (M.Sc.) BWL (Public and Non-Profit Management) Antrag auf Zulassung eines Studienplatzes für den Studiengang Master of Science (M.Sc.) BWL (Public and Non-Profit Management) Ende der Bewerbungsfrist ist der 15.07.2015 Bei der Frist handelt es sich

Mehr

Vom 17. Mai 2013. Präambel

Vom 17. Mai 2013. Präambel Ordnung über die Prüfung zum Nachweis der erforderlichen künstlerischen Eignung zum Studium an der Fakultät Gestaltung der Hochschule Wismar University of Applied Sciences: Technology, Business and Design

Mehr

Inhaltsverzeichnis: Geltungsbereich

Inhaltsverzeichnis: Geltungsbereich Satzung über den Nachweis künstlerisch-kreativer Begabung und Eignung im Fach Kunst an der Universität Augsburg vom 2. November 2011, geändert durch Satzung vom 6. Februar 2013 [*] Aufgrund von Art. 44

Mehr

Bewerbungsinformationen für deutsche Staatsbürger/innen mit ausländischer Vorbildung

Bewerbungsinformationen für deutsche Staatsbürger/innen mit ausländischer Vorbildung Bewerbungsinformationen für deutsche Staatsbürger/innen mit ausländischer Vorbildung Dieses Merkblatt enthält Hinweise zum Bewerbungsverfahren für Studieninteressierte mit deutscher Staatsbürgerschaft,

Mehr

SS 2016 Bewerbungsende 15.03.2016

SS 2016 Bewerbungsende 15.03.2016 Antrag auf Zulassung zum Studium an der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf - ausgenommen Studienanfänger - Fach Abschluss Fachsemester Psychologie Bachelor

Mehr

Bewerbung für den Master-Studiengang Psychologie an der Universität Bielefeld

Bewerbung für den Master-Studiengang Psychologie an der Universität Bielefeld Bewerbung für den Master-Studiengang Psychologie an der Universität Bielefeld 1 Was erwartet Sie heute? Allgemeine Informationen Formales zum Zugang zum Masterstudium Formales zur Zulassung zum Masterstudium

Mehr

Ordnung. der HSBA Hamburg School of Business Administration für die Vergabe von Deutschlandstipendien. vom 11. Mai 2011

Ordnung. der HSBA Hamburg School of Business Administration für die Vergabe von Deutschlandstipendien. vom 11. Mai 2011 Ordnung der HSBA Hamburg School of Business Administration für die Vergabe von Deutschlandstipendien vom 11. Mai 2011 Zur Regelung der Vergabe von Stipendien nach dem Stipendienprogramm-Gesetz vom 21.

Mehr

EUROPÄISCHES PARLAMENT

EUROPÄISCHES PARLAMENT EUROPÄISCHES PARLAMENT 2004 Petitionsausschuss 2009 24.04.2009 MITTEILUNG AN DIE MITGLIER Betrifft: Petition 0930/2005, eingereicht von Marc Stahl, deutscher Staatsangehörigkeit, betreffend die Anerkennung

Mehr

28.8.2009 Amtsblatt der Europäischen Union L 226/3

28.8.2009 Amtsblatt der Europäischen Union L 226/3 28.8.2009 Amtsblatt der Europäischen Union L 226/3 VERORDNUNG (EG) Nr. 780/2009 DER KOMMISSION vom 27. August 2009 zur Festlegung der Durchführungsbestimmungen zu Artikel 28a Absatz 2 Unterabsatz 3 sowie

Mehr

Verordnung über Medizinprodukte (Medizinprodukte-Verordnung - MPV)

Verordnung über Medizinprodukte (Medizinprodukte-Verordnung - MPV) Verordnung über Medizinprodukte (Medizinprodukte-Verordnung - MPV) MPV Ausfertigungsdatum: 20.12.2001 Vollzitat: "Medizinprodukte-Verordnung vom 20. Dezember 2001 (BGBl. I S. 3854), die zuletzt durch Artikel

Mehr