Elzbieta Krulak Kempisty, Lidia Reitzig, Ernst Endt 2 :

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Elzbieta Krulak Kempisty, Lidia Reitzig, Ernst Endt 2 :"

Transkript

1 2 Elzbieta Krulak Kempisty Lidia Reitzig Ernst Endt 2 :

2 DER GRÜNE MAX 2 2 ISBN ( CD) ISBN CD 2 ISBN ISBN wwwlangenscheidt-unterrichtsportalde Der grüne Max 2 Đ Langenscheidt KG von 32

3 Ŧ DER GRÜNE MAXŧ - : -e (das Pferd - die Pferde) - (der Lehrer - die Lehrer) -n (die Tafel - die Tafeln) -s (das Kino - die Kinos) -er Umlaut er (das Buch die Bücher) - Umlaut (der Apfel die Äpfel) -nen (die Lehrerin die Lehrerinnen) : (Sg) = Singular (Pl) = Plural (+ Akk) = mit Akkusativ (+ Dat) = mit Dativ! Der grüne Max 2 Đ Langenscheidt KG von 32

4 Kapitel 1: Was ich mit meiner Zeit mache 11 Ich kann sagen wie spät es ist 12 Ich kann sagen was ich den ganzen Tag mache 13 Ich kann sagen was ich die ganze Woche über mache 14 Ich kann das Datum sagen und schreiben 15 Ich kann sagen wann andere und ich Geburtstag haben 16 Ich kann mich mit meinen Freunden verabreden Der grüne Max 2 Đ Langenscheidt KG von 32

5 Kapitel 1 Lehrbuch Seite 8 die Uhrzeit -en Wie spät ist es? Es ist Viertel vor neun das Viertel - wann? anfangen er/sie fängt an Wann musst du nach Hause? ein bisschen das Fußballturnier -e Seite 9 Um wie viel Uhr ist heute die Schule aus? bholen er/sie holt ab jetzt gleich die Zeit -en Seite 10 der Tag -e der Montag der Dienstag der Mittwoch der Donnerstag der Freitag der Samstag der Sonntag der Zeiger - die Uhr -en aufstehen er/sie steht auf frühstücken er/sie frühstückt essen er/sie isst die Tageszeit -en der Morgen - der Vormittag -e ( ) der Mittag -e der Nachmittag -e der Abend -e die Nacht -e Der grüne Max 2 Đ Langenscheidt KG von 32

6 Seite 11 die Stunde -n () Ich habe eine Stunde Mathe draußen drinnen Hausaufgaben machen die Hausaufgabe -en fernsehen er/sie sieht fern ins Bett gehen Ich gehe um neun ins Bett das Bett -en finden er/sie findet jemand jemanden (Akk) Finde jemanden!! Seite 13 die Woche -n der Wochentag -e der Buchstabe -n Seite 14 Fahrrad fahren er/sie fährt Fahrrad das Fahrrad -er schlafen er/sie schläft Ich mag Tennis nicht besonders Ich mag Basketball am liebsten Seite 16 der Klee -s Seite 18 Der Wievielte ist heute? Heute ist der Heute haben wir den Seite 20 der Geburtstag -e Wann hast du Geburtstag? Ich habe im Oktober Geburtstag Welches Sternzeichen bist du? Ich bin das Sternzeichen - Widder (der) Stier (der) Der grüne Max 2 Đ Langenscheidt KG von 32

7 Zwillinge (Pl) : ich bin Zwilling Krebs (der) Löwe (der) Jungfrau (die) Waage (die) Skorpion (der) Schütze (der) Steinbock (der) Wassermann (der) Fische (Pl) : ich bin Fisch Seite 21 Wann bist du geboren? Ich bin am 23 Oktober geboren die Geburt -en 23 Seite 22 die Veranstaltung -en das Prospekt -e stattfinden er/sie findet statt Die Party findet am Samstag statt zeigen er/sie zeigt das Kino -s das Programm -e der Erlebnispark -s der Eintrittspreis -e die Öffnungszeit -en wohin? Wohin möchten die Kinder gehen? Seite 23 die Disco -s das Schwimmbad -er die Party -s die Verabredung -en der Park -s sich verabreden er/sie verabredet sich per SMS SMS Der grüne Max 2 Đ Langenscheidt KG von 32

8 Arbeitsbuch Seite 4 Sag es anders!! Seite 5 sich unterhalten er/sie unterhält sich Wann ist die Pause? Die Pause ist um Viertel nach zehn To Wie lange dauert eine Minute? der Schulschluss (Sg) jetzt Seite 6 den Hund ausführen er/sie führt den Hund aus Seite 7 der Bericht -e unleserlich in der Küche die Küche -n in der Klasse in der Schule zu Mittag essen einen Brief schreiben der Brief -e der Kaffee (Sg) Seite 9 die Achse -n dann danach Seite 14 sich an den Tisch setzen Ich setze mich an den Tisch sich setzen er/sie setzt sich Das Essen ist fertig!! endlich hungrig der Saft -e das Wasser (Sg) die Feuerwehr (Sg) Der grüne Max 2 Đ Langenscheidt KG von 32

9 Seite 15 der Sportler - der Autor -en der Popstar -s die Schauspielerin -nen Seite 18 die Abkürzung -en Bis bald! Bis morgen! Schönen Tag noch! der Gruß -e der Kuss -e Gruß und Kuss!! /! Seite 19 sich treffen er/sie trifft sich vor (+Dat) vor der Pizzeria die Pizzeria -s vor dem Einkaufszentrum das Einkaufszentrum im Büro das Büro -s im Schwimmbad Der grüne Max 2 Đ Langenscheidt KG von 32

10 Kapitel 2: Was ich den ganzen Tag esse 27 Ich kann sagen was ich jeden Tag esse und trinke 28 Ich kann sagen was mir besonders schmeckt 29 Ich kann mir etwas zu essen bestellen 210 Ich kann sagen welches Essen gesund und welches ungesund ist 211 Ich kann sagen welche Lebensmittel ich wo kaufen kann 212 Ich kann einfache Kochrezepte verstehen und schreiben Der grüne Max 2 Đ Langenscheidt KG von 32

11 Kapitel 2 Lehrbuch Seite 28 das Essen (Sg) essen er/sie isst trinken er/sie trinkt die Speise -n das Getränk -e die Pizza -s die Cornflakes (Pl) das Eis (Sg) der Apfelsaft -e der Schokoriegel - das Käsebrot -e das Schinkenbrot -e der Kakao (Sg) das Brötchen - die Butter (Sg) die Marmelade -n der Keks -e die Cola -s die Spaghetti (Pl) die Tomatensoße -n die Banane -n die Birne -n der Gurkensalat der Salat -e das Mineralwasser (Sg) zwischendurch Seite 29 die Milch (Sg) der Bonbon -s das Schnitzel - die Pommes frites (Pl) das Würstchen - der Tee -s die Apfelschorle -n die Nudeln (Pl) das Rührei -er der Fisch -e die Bratkartoffeln (Pl) der Pfannkuchen - das Hähnchen - der Reis (Sg) Der grüne Max 2 Đ Langenscheidt KG von 32

12 der Kuchen - der Speiseplan -e Seite 30 süß sauer scharf die Torte -n der Spinat -e der Hering -e salzig die Salzstangen (Pl) die Zitrone -n fett das Kotelett -s fade hassen er/sie hasst Seite 31 das Salz (Sg) der Pfeffer (Sg) die Paprika -s der Vegetarier - weil wenn Seite 32 im Restaurant das Restaurant -s die Vorspeise -n die Suppe -n der Schafskäse (Sg) der Käse (Sg) die Zwiebel -n das Hauptgericht -e die Nachspeise -n die Sahne (Sg) der Obstsalat -e das Bier (Sg) ( ) Seite 33 bestellen er/sie bestellt die Forelle -n Was darf es sein? gebacken gemischt nehmen er/ sie nimmt die Bestellung -en Der grüne Max 2 Đ Langenscheidt KG von 32

13 Seite 34 Was hättest du gern? Ich hätte gern ein Schnitzel Seite 35 gesund ungesund das Obst (Sg) die Möhre -n dabei haben er/sie hat dabei Ich habe ein Käsebrot dabei Seite 36 belegte Brötchen der Apfel - das Produkt -e das Gemüse (Sg) die Vitamine -n das Vollkornbrot (Sg) das Brot -e die Orange -n der Joghurt -s das Müsli -s die Süßigkeiten (Pl) Seite 37 vor allem Seite 38 die Lebensmittel (Pl) auf dem Wochenmarkt der Markt -e beim Fleischer der Fleischer - beim Metzger der Metzger - beim Obst -und Gemüsehändler der Händler - im Fischgeschäft im Fischladen das Geschäft -e der Laden -e in der Bäckerei die Bäckerei -en beim Bäcker der Bäcker - Der grüne Max 2 Đ Langenscheidt KG von 32

14 bei Lidl am Kiosk der Kiosk -s im Supermarkt auf dem Bauernhof der Bauernhof -e im Bioladen Seite 39 die Einkaufsliste -n Lidl ( ) Seite 40 das Rezept -e zuerst dann danach zum Schluss der Champignon -s das Hackfleisch (Sg) das Fleisch (Sg) die Tomate -n die Petersilie -n das Öl -e das Basilikumblatt -er die Zubereitung schneiden er/sie schneidet die Pfanne -n dazugeben er/sie gibt dazu braten er/sie brät anschließend darüber streuen er/sie streut darüber gießen er/sie gießt : Guten Appetit!! Seite 41 die Kirsche -n die Schale -n die Mandel -n die Rosine -n die Zutaten (Pl) Der grüne Max 2 Đ Langenscheidt KG von 32

15 Arbeitsbuch Seite 23 das Loch -er die Kugel -n in der Flasche Seite 26 mild das Steak -s die Frikadelle -n Seite 27 kalt warm heiß Seite 28 die Bratwurst -e der Pudding -e die Majonäse (Sg) der Senf (Sg) Seite 33 die Dose -n die Tüte -n der Kasten - das Stück -e das Kilo -s eine Tafel Schokolade die Scheibe -n die Packung -en die Flasche -n der Becher - Seite 34 einkaufen er/sie kauft ein der Zucker (Sg) die Mandarine -n Seite 35 die Menge -n eine Menge in Mengen ein Bund -e (der) ein Liter - (der) ein Glas -er (das) ein Teelöffel - (der) Der grüne Max 2 Đ Langenscheidt KG von 32

16 ein Esslöffel - (der) der Löffel - Der grüne Max 2 Đ Langenscheidt KG von 32

17 Kapitel 3 Meine Schule und ich 313 Ich kann über meinen Stundenplan und meine Lieblingsfächer berichten 314 Ich kann über meine Lehrer Auskunft geben 315 Ich kann die Klassenzimmer meiner Schule beschreiben 316 Ich kann sagen wo andere Schulräume sind 317 Ich kann über unser Schulleben berichten 318 Ich kann meine Schule in einem einfachen Prospekt vorstellen Der grüne Max 2 Đ Langenscheidt KG von 32

18 Kapitel 3 Lehrbuch Seite 46 der Stundenplan -e das Lieblingsfach -er das Schulfach -er Deutsch Englisch Französisch Griechisch Biologie Informatik Physik Sport Mathematik Geschichte Religion Geographie/Erdkunde Werken Kunst Musik mögen er/sie mag Seite 47 das Experiment -e schwer leicht Seite 48 erklären er/sie erklärt Münzen sammeln locker drauf sein lustig erzählen er/sie erzählt die Kindheit (Sg) streng gerecht interessant langweilig geduldig Seite 50 das Klassenzimmer - die Schule -n die Wand -e die Tafel -n der Schrank -e Der grüne Max 2 Đ Langenscheidt KG von 32

19 die Tür -en die Bank -e : der Stuhl -e der Lehrerpult -e die Pflanze -n die Lampe -n das Bild -er der Projektor -en die Decke -n an der Wand an der Decke in der Mitte die Mitte dort in der Ecke die Ecke -n der Raum -e stehen er/sie steht liegen er/sie liegt hängen er/sie hängt Seite 52 der Eingang -e der Ausgang -e das Erdgeschoss -e der Keller - im Keller im Erdgeschoss im ersten Stock das Stockwerk -e die Bibliothek -en der Medienraum -e die Cafeteria -s der Computerraum -e die Garderobe -n das Sprechzimmer - die Toilette -n die Aula -s das Direktorat -e das Lehrerzimmer - der Kunstraum -e das Sekretariat -e der Schulclub -s die Turnhalle -n Der grüne Max 2 Đ Langenscheidt KG von 32

20 Seite 53 die Sprechstunde -n der Schulleiter - das Wörterbuch -er im Internet surfen die Theateraufführung -en das Konzert -e unten oben links rechts gegenüber (+Dat) neben um die Ecke ( ) Seite 58 das Gebäude (Sg) im Grünen der Flur -e das Treppenhaus -er der Pausenhof -e die Betreuung : die Arbeitsgemeinschaft -en die Zeitung -en das Angebot -e die Unterrichtszeiten die Tischtennisplatte -n - der Schüler - die Schülerin -nen Leichtathletik kochen hat gekocht Der grüne Max 2 Đ Langenscheidt KG von 32

21 Arbeitsbuch Seite 41 das Vogelhäuschen - das Geräusch -e Seite 44 witzig humorvoll Seite 47 das Plakat -e Seite 49 das Dreieck -e das Telefonat -e immer die Probe -n die Tablette -n der Teller - der Chor -e der Korridor -e Seite 53 Wie haben sie das Ziel erreicht? ankommen ist angekommen laufen ist gelaufen fahren ist gefahren schwimmen hat/ist geschwommen fliegen ist geflogen kommen ist gekommen kaufen hat gekauft essen hat gegessen Der grüne Max 2 Đ Langenscheidt KG von 32

22 Kapitel 4 Meine Freizeit meine Ferien mein Geburtstag 419 Ich kann sagen was ich in meiner Freizeit mache 420 Ich kann mich über meine Hobbys unterhalten 421 Ich kann sagen wo ich meine Ferien verbringe 422 Ich kann kurz erzählen was ich in den Ferien mache 423 Ich kann meine Freunde zum Geburtstag einladen 424 Ich kann sagen wie ich meinen Geburtstag feiere Der grüne Max 2 Đ Langenscheidt KG von 32

23 Kapitel 4 Lehrbuch Seite 64 die Freizeitaktivität -en die Zeitschrift -en Seite 65 die Freizeit (Sg) ab und zu sehr oft nie - Seite 66 reiten ist geritten sammeln hat gesammelt Seite 67 die Querflöte -n das Schlagzeug -e die Gitarre -n sich interessieren für (+Akk) Ich interessiere mich für Musik der Kampfsport (Sg) fotografieren hat fotografiert treffen er/sie trifft hat getroffen Freunde treffen Briefe schreiben spielen hat gespielt gern lieber -am liebsten - - Am liebsten reite ich Seite 68 der Leserbrief -e deswegen Wohin geht sie deswegen? stundenlang seit einiger Zeit die Flöte -n anderthalb Stunden ordnen hat geordnet das Album die Alben Der grüne Max 2 Đ Langenscheidt KG von 32

24 die Briefmarkensammlung -en die Landschaft -en Seite 69 die Musikschule -n der Sprachkurs -e die Sprachschule -n der Reitkurs -e die Reitschule -n der Schwimmkurs -e der Sportverein -e das Klavier -e Seite 70 das Ferienziel -e Wo verbringst du deine Ferien? verbringen hat verbracht im Gebirge das Gebirge am Meer das Meer beim Onkel bei der Tante im Ferienlager das Ferienlager auf dem Land das Land am See der See -en Seite 71 die Ferienpläne Seite 72 ausschlafen hat ausgeschlafen besuchen hat besucht grillen hat gegrillt segeln hat gesegelt in der Sonne liegen liegen hat gelegen angeln hat geangelt zelten hat gezeltet helfen hat geholfen im Heu spielen Der grüne Max 2 Đ Langenscheidt KG von 32

25 Kühe melken Hühner füttern Heidelbeeren pflücken Seite 73 wandern ist gewandert schlafen hat geschlafen klettern ist geklettert baden hat gebadet bauen hat gebaut sitzen hat gesessen schreiben hat geschrieben verschicken hat verschickt die Unterbringung der Preis -e Allgemeines Seite 74 können er/sie kann hat gekonnt die Möglichkeit -en kennen lernen hat kennen gelernt Schöne Grüße aus die Postkarte -n Wie ist das Wetter? Was hast du schon gemacht? Was willst du noch machen? Was gefällt dir(nicht)? () Seite 75 die Einladung -en einladen er/sie lädt ein hat eingeladen ist eingeladen herzlich Du bist herzlich eingeladen feiern hat gefeiert die Schlafsachen (Pl) bald dürfen er/sie darf hat gedurft brauchen hat gebraucht das Kopfkissen - die Pyjama -s die Zahnbürste -n fehlen hat gefehlt Der grüne Max 2 Đ Langenscheidt KG von 32

26 der Gast - e Seite 76 hoffen hat gehofft Seite 77 gleich danach gratulieren hat gratuliert das Geschenk -e die Kerze -n die Kerzen ausblasen Seite 78 Alles Liebe und Gute zum Geburtstag! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! unmöglich schade Seite 79 wen? wem? Ich gratuliere zum Geburtstag! Ich wünsche viel Glück! Geschenke auspacken das Geschenk -e!!! :! Der grüne Max 2 Đ Langenscheidt KG von 32

27 Arbeitsbuch Seite 62 Wir spielen Verstecken Fangen Schach Fußball Schnitzeljagd Federball Karten Seite 63 das Rätsel - das Kreuzworträtsel - Seite 67 der Schatten Seite 68 wählen hat gewählt die Anzeige -n der Brieffreund -e die Brieffreundin -nen Lieber / liebe / Seite 69 zum Training der Malkurs -e Lust haben Ich habe keine Lust zum Spielen einmal Seite 73 das Hotel -s die Pension -en die Berghütte -n der Jugendklub -s das Kamel -e das Segelboot -e der Fluss -e der Pilz -e das Picknick -s der Federball -e Der grüne Max 2 Đ Langenscheidt KG von 32

28 der Schläger - die Fotokamera -s Seite 76 der Fuß -e die Muschel -n sich verletzen hat sich verletzt Seite 77 das Telefongespräch -e Seite 80 die Knete das Springseil -e der Malkasten - Seite 81 sich befinden die Chips (Pl) die Erdnuss -e Der grüne Max 2 Đ Langenscheidt KG von 32

29 Kunterbuntes die Zeit Essen: Regionale deutsche Spezialitäten : Lieblingsessen deutscher Schüler Der grüne Max 2 Đ Langenscheidt KG von 32

30 Beliebte Obstsorten Exotische Fächer Geburtstag Der grüne Max 2 Đ Langenscheidt KG von 32

31 Kunterbuntes Lehrbuch Seite 84 die Sanduhr die Sonnenuhr die Weltzeituhr der Uhrenturm die Bahnhofsuhr die Küchenuhr die Armbanduhr die Benzinuhr die Wasseruhr die Parkuhr die Kirchturmuhr die Standuhr Seite 85 rote Grütze Weißwurst Leipziger Allerlei Harzer Käse Frankfurter Kranz Grüne Heringe Thüringer Bratwurst Spätzle Halve Hahn Currywurst Seite 87 die Weintraube -n die Erdbeere -n der Pfirsich -e die Apfelsine -n die Clementine -n die Frucht -e die Gegend ( ) ( ) ( ) Harz ( Mecklenburg-Vorpommern) ( Thüringen) ( Schwaben) ( ) ( ) Der grüne Max 2 Đ Langenscheidt KG von 32

32 Seite 88 der Weinbau selten Arbeitsbuch Seite 87 der Geschäftsinhaber - Der grüne Max 2 Đ Langenscheidt KG von 32

Ich lerne hier: sagen, was ich jeden Tag esse und trinke. sagen, was mir besonders schmeckt. wie ich mir etwas zu essen bestellen kann

Ich lerne hier: sagen, was ich jeden Tag esse und trinke. sagen, was mir besonders schmeckt. wie ich mir etwas zu essen bestellen kann Ich lerne hier: sagen, was ich jeden Tag esse und trinke sagen, was mir besonders schmeckt wie ich mir etwas zu essen bestellen kann sagen, welches Essen gesund und welches ungesund ist sagen, welche Lebensmittel

Mehr

Abendbrot. Abendessen. Auflauf. Becher. Besteck. viele Abendbrote. viele Abendessen. viele Aufläufe. viele Becher. viele Bestecke

Abendbrot. Abendessen. Auflauf. Becher. Besteck. viele Abendbrote. viele Abendessen. viele Aufläufe. viele Becher. viele Bestecke Abendbrot viele Abendbrote Mein Vater und ich essen um 18 Uhr Abendbrot. Es gibt Brot mit Käse und Wurst. Abendessen viele Abendessen Mein Vater und ich essen um 18 Uhr Abendessen. Es gibt Suppe und Nudeln.

Mehr

Ich und das Essen. Ich kann. sagen, was ich jeden Tag esse und trinke. sagen, was ich (nicht) gern esse. etwas am Schulkiosk kaufen.

Ich und das Essen. Ich kann. sagen, was ich jeden Tag esse und trinke. sagen, was ich (nicht) gern esse. etwas am Schulkiosk kaufen. Ich und das Essen Ich kann sagen, was ich jeden Tag esse und trinke. sagen, was ich (nicht) gern esse. etwas am Schulkiosk kaufen. etwas zum Essen bestellen. sagen, wo ich das Essen kaufe. einfache Kochrezepte

Mehr

Wortschatz zum Thema: Lebensmittel und Restaurant

Wortschatz zum Thema: Lebensmittel und Restaurant 1 Wortschatz zum Thema: Lebensmittel und Restaurant Rzeczowniki: das Essen das Restaurant, -s das Lebensmittel, - das Brot, -e das Brötchen, - das Käsebrot, -e das Wurstbrot, -e das Schinkenbrot, -e das

Mehr

Optimal A1/Kapitel 5 Essen-Trinken-Einkaufen Speisekarte

Optimal A1/Kapitel 5 Essen-Trinken-Einkaufen Speisekarte Speisekarte Was ist was? Ordnen Sie zu. warme Getränke kalte Getränke Frühstück kleine Speisen Apfelsaft Bio-Frühstück Cappuccino Cola, Fanta Ei, Brötchen, Butter, Marmelade Espresso Kaffee Käse-Sandwich

Mehr

1. Schreiben Sie die Wörter richtig. Schreiben Sie auch der, das, die. ( S.61)

1. Schreiben Sie die Wörter richtig. Schreiben Sie auch der, das, die. ( S.61) Lektion 6 Einkaufen 1. Schreiben Sie die Wörter richtig. Schreiben Sie auch der, das, die. ( S.61) a) buchlunghand die Buchhandlung g) gemetzrei b) menstandblu h) quebouti c) hauskauf i) theapoke d) permarktsu

Mehr

1 = Roller fahren. Medien Sport Musik Tennis

1 = Roller fahren. Medien Sport Musik Tennis Meine Freizeit 47 1 Freizeit und Hobbys Was kennt ihr auf Deutsch? *** faulenzen *** das Schwimmbad *** Musik hören *** das Stadion *** 3 1 2 4 1 = Roller fahren 2 = 48 2 Geräusche und Dialoge Was hört

Mehr

B1, Kap. 27, Ü 1b. Kopiervorlage 27a: Wer hat das gesagt?

B1, Kap. 27, Ü 1b. Kopiervorlage 27a: Wer hat das gesagt? Kopiervorlage 27a: Wer hat das gesagt? B1, Kap. 27, Ü 1b 1 Essen ist mein Hobby, eigentlich noch mehr das Kochen. Ich mache das sehr gern, wenn ich Zeit habe. Und dann genieße ich mit meiner Freundin das

Mehr

Was machst du heute?

Was machst du heute? Was machst du heute? 5 1 Der Langschläfer 2.1 a Hören Sie. Was träumt Markus? Kreuzen Sie an. 1 2 3 4 schlafen fernsehen frühstücken Sport machen 5 6 7 8 Gäste einladen kochen spazieren gehen ein Buch

Mehr

SOMMERHEFT 2.015 5. KLASSE

SOMMERHEFT 2.015 5. KLASSE SOMMERHEFT 2.015 5. KLASSE 1 Übung 1: Schreib die folgende Zahlen 87.965 12.098 90.128 91.289 5.076 12. 403 43. 121 5.830 71. 876 3. 592 98.312 Übung 2: Kojugiere die folgende Verben: SEIN HABEN MÖCHTEN

Mehr

Übungen zum Text: ESSEN

Übungen zum Text: ESSEN Übungen zum Text: ESSEN Mein Name ist Else, Else Tetzlaff. Mein Tag beginnt mit dem Frühstück. Um sechs Uhr frühstücke ich zusammen mit meinem Mann Robert, die Kinder schlafen dann noch. Ich trinke Tee

Mehr

3. ESSEN UND TRINKEN

3. ESSEN UND TRINKEN 1 3. ESSEN UND TRINKEN Die erste Mahlzeit, mit der wir den Tag beginnen sollten, ist das Frühstück. Jemand empfehlt ein reichhaltiges Frühstück, der andere ein leichtes, gesundes, welches leicht verdaulich

Mehr

SECTION 1. Aufgabe A. Du bekommst die folgende Geburtstagskarte von deiner Tante: Lieber Carsten,

SECTION 1. Aufgabe A. Du bekommst die folgende Geburtstagskarte von deiner Tante: Lieber Carsten, 1 SECTION 1 Bearbeite eine der folgenden Aufgaben. Beantworte entweder A oder B oder C oder D. Schreibe 80-100 Worte. Schreibe nicht Wörter oder Sätze direkt aus dem Text ab. Alle Aufgaben zählen 10 Punkte.

Mehr

3 A Das ist doch kein Apfel, oder?

3 A Das ist doch kein Apfel, oder? Lektion 3: Essen und Trinken 3 A Das ist doch kein Apfel, oder? A2 1 Was ist das? ein Kind ein Brötchen eine Stadt ein Foto ein Apfel eine Tomate eine Telefonnummer eine Zahl ein Land eine Orange ein Ei

Mehr

1. Hier sind Fotos. 2. Was siehst du? sechsunddreißig

1. Hier sind Fotos. 2. Was siehst du? sechsunddreißig B A C 1. Hier sind Fotos. 2. Was siehst du? 36 sechsunddreißig D F E 3. Hier sprechen Jugendlichen. Wer sagt was?. Welcher Text passt zu welchem Foto? 1 2 3 5 6 siebenunddreißig 37 A 1 Das ist Lauras Tagesablauf

Mehr

Kapitel 2. Wir kommunizieren... 37. Wir üben Grammatik... 52. Wir drillen... 58. Wir spielen... 59

Kapitel 2. Wir kommunizieren... 37. Wir üben Grammatik... 52. Wir drillen... 58. Wir spielen... 59 Inhalt Inhalt Kapitel 1 Wir kommunizieren............................... 7 Begrüßen und sich vorstellen...................... 7 Familie und Freunde vorstellen; mit Erwachsenen sprechen..............................

Mehr

Band 2 Mehr Übungen für den Unterricht und zu Hause

Band 2 Mehr Übungen für den Unterricht und zu Hause Band 2 Mehr Übungen für den Unterricht und zu Hause Kapitel 1 Lektion 1 Oh nein, schon vier Uhr! Übung 1: Volle Stunden. Ergänze. 2 Uhr 9 Uhr 11 Uhr 4 Uhr 15 Uhr 14 Uhr 21 Uhr 23 Uhr 16 Uhr 3 Uhr 1. Es

Mehr

Aufgabe 2 Σχημάτιςε τον ενικό die Tasche - die Taschen. 1. die Schulen 2. die Schüler 3. die Zimmer 4. die Länder 5. die Männer

Aufgabe 2 Σχημάτιςε τον ενικό die Tasche - die Taschen. 1. die Schulen 2. die Schüler 3. die Zimmer 4. die Länder 5. die Männer Aufgabe 1 Πωσ λζγεται η γλώςςα 1. Man kommt aus Korea und spricht 2. Man kommt aus Bulgarien und spricht 3. Man kommt aus Albanien und spricht 4. Man kommt aus China und spricht 5. Man kommt aus Norwegen

Mehr

1. Der Pilot.. das Flugzeug nach London geflogen. a) ist b) hat c) bist d) habt

1. Der Pilot.. das Flugzeug nach London geflogen. a) ist b) hat c) bist d) habt I. Válaszd ki a helyes megoldást! 1. Der Pilot.. das Flugzeug nach London geflogen. a) ist b) hat c) bist d) habt 2. Wessen Hut liegt auf dem Regal? a) Der Hut von Mann. b) Der Hut des Mann. c) Der Hut

Mehr

EINKAUFEN. Prof.ssa Eleonora RENSI

EINKAUFEN. Prof.ssa Eleonora RENSI EINKAUFEN Prof.ssa Eleonora RENSI Der Blumenladen (-) Ich will Blumen kaufen. Wohin muss ich gehen?ich gehe in den Blumenladen! Wo kann man Blumen kaufen? Im (=in dem) Blumenladen kann man natürlich Blumen

Mehr

Schritte plus 1+2 Portfolio

Schritte plus 1+2 Portfolio Das bin ich Das bin ich Ich heiße... Mein Vorname ist... Mein Familienname ist... Ich komme aus... Ich spreche... Ich wohne in... Meine Adresse ist... Meine Telefonnummer ist... Was ich sonst noch sagen

Mehr

IDIOMA: ALEMÁN NIVEL BÁSICO INTERACCIÓN ORAL

IDIOMA: ALEMÁN NIVEL BÁSICO INTERACCIÓN ORAL IDIOMA: ALEMÁN NIVEL BÁSICO INTERACCIÓN ORAL TEMA 1 EIN ESSEN ZU HAUSE PLANEN 2 SICH VERABREDEN 3 FREMDSPRACHEN 4 IM REISEBÜRO 5 EINE WOHNUNG MIETEN 6 FREIZEIT 7 ARBEITEN / ZUR SCHULE GEHEN 8 AN DER REZEPTION

Mehr

WILLKOMMEN IN ÖSTERREICH Kursmaterialien für den Einstieg in die deutsche Sprache Lösungen

WILLKOMMEN IN ÖSTERREICH Kursmaterialien für den Einstieg in die deutsche Sprache Lösungen WILLKOMMEN IN ÖSTERREICH Kursmaterialien für den Einstieg in die deutsche Sprache Lösungen Lektion 01: Begrüßung 3 Begrüßungen: Hallo! Guten Abend! Guten Morgen! Guten Tag! Verabschiedungen: Tschüss! Auf

Mehr

Öğrenci no. Wohin musst du jetzt gehen? Was willst du morgens essen? Wie lange willst du bleiben?

Öğrenci no. Wohin musst du jetzt gehen? Was willst du morgens essen? Wie lange willst du bleiben? 815 2380 2360 2317 2297 1 2 3 4 9. A Kannst du jetzt anrufen? Du rufst an. Will er jetzt nicht arbeiten? Er arbeitet jetzt nicht. Kann ich ab und zu nicht anrufen? Ich rufe ab und zu an. Wollen wir morgens

Mehr

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung!

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung! Alles Gute! 61 1 1 Wünsche und Situationen Was kennst du? Was passt zusammen? 2 3 4 5 6 Frohe Weihnachten! Frohe Ostern! Gute Besserung! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Guten Appetit!

Mehr

Mein Name. die Dialoge den Bildern zu. Servus, Grazia. Wie geht s dir? Servus, Laura. Mir geht s prima! Hallo! Wie geht s dir? Mir geht s schlecht.

Mein Name. die Dialoge den Bildern zu. Servus, Grazia. Wie geht s dir? Servus, Laura. Mir geht s prima! Hallo! Wie geht s dir? Mir geht s schlecht. TEST A Mein Name Ordne die Dialoge den Bildern zu. 4 Servus, Grazia. Wie geht s dir? Servus, Laura. Mir geht s prima! Hallo! Wie geht s dir? Mir geht s schlecht. Wie geht s dir? So lala. Mathe ist blöd.

Mehr

Optimal A1 / Kapitel 7 Reisen Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu.

Optimal A1 / Kapitel 7 Reisen Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu. Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu. am Strand spazieren gehen gut essen lange schlafen ein Zimmer reservieren im Hotel bleiben Leute fotografieren einen Ausflug machen im Internet Ideen suchen

Mehr

Was darf s sein? Q1 Lebensmittel. weiß rot grün gelb blau braun schwarz. a Sehen Sie sich die Fotos an. Ordnen Sie die Wörter.

Was darf s sein? Q1 Lebensmittel. weiß rot grün gelb blau braun schwarz. a Sehen Sie sich die Fotos an. Ordnen Sie die Wörter. Was darf s sein? B Supermarkt D Metzgerei A Bäckerei C Markt Lernziele Q1 Lebensmittel a Sehen Sie sich die Fotos an. Ordnen Sie die Wörter. der Apfel das Fleisch das Mineralwasser die Banane der Joghurt

Mehr

TEIL A: SCHIFTLICHER AUSDRUCK

TEIL A: SCHIFTLICHER AUSDRUCK ΥΠΟΥΡΓΕΙΟ ΠΑΙΔΕΙΑΣ ΚΑΙ ΠΟΛΙΤΙΣΜΟΥ ΔΙΕΥΘΥΝΣΗ ΜΕΣΗΣ ΕΚΠΑΙΔΕΥΣΗΣ ΚΡΑΤΙΚΑ ΙΝΣΤΙΤΟΥΤΑ ΕΠΙΜΟΡΦΩΣΗΣ ΤΕΛΙΚΕΣ ΕΝΙΑΙΕΣ ΓΡΑΠΤΕΣ ΕΞΕΤΑΣΕΙΣ ΣΧΟΛΙΚΗ ΧΡΟΝΙΑ: 2014-2015 ΜΑΘΗΜΑ: ΓΕΡΜΑΝΙΚΑ ΕΠΙΠΕΔΟ: Ε1 ΔΙΑΡΚΕΙΑ: 2 ΩΡΕΣ ΗΜΕΡΟΜΗΝΙΑ:

Mehr

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen.

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen. A-1 ICH 1. Wo ist dein Lieblingsplatz? Wann bist du da und was machst du da? 2. Warum ist es schön, ein Haustier zu haben? 3. Welche Musik und Musiker magst du? Warum? Wann hörst du Musik? Ihr(e) Schüler(in)

Mehr

Auflistung der gesprochenen Sätze aus Komm zu Wort! 2 Hör-Bilder-Buch (3082)

Auflistung der gesprochenen Sätze aus Komm zu Wort! 2 Hör-Bilder-Buch (3082) Auflistung der gesprochenen Sätze aus Komm zu Wort! 2 Hör-Bilder-Buch (3082) Seite 8 In der Schule Die Kinder arbeiten am Computer. Zwei Mädchen beobachten die Fische im Aquarium. Das Mädchen schreibt

Mehr

GERMAN SPECIFICATION A. Topics for Conversation. Personal Relationships

GERMAN SPECIFICATION A. Topics for Conversation. Personal Relationships GERMAN SPECIFICATION A Topics for Conversation Personal Relationships 1. Wie kommst du mit deinen Eltern aus? 2. Hättest du gern einen Bruder / eine Schwester? 3. Warum ist es besser Einzelkind zu sein

Mehr

A1/2. Übungen A1 + A2

A1/2. Übungen A1 + A2 1 Was kann man für gute Freunde und mit guten Freunden machen? 2 Meine Geschwister und Freunde 3 Etwas haben oder etwas sein? 4 Meine Freunde und ich 5 Was haben Nina und Julian am Samstag gemacht? 6 Was

Mehr

Aussichten A1.1. Lektionstests. Lektion 1 5

Aussichten A1.1. Lektionstests. Lektion 1 5 Lektionstests Lektion 1 5 Autorin: Sanja Mazuranic Redaktion: Renate Weber, Enikő Rabl Layout: Claudia Stumpfe Satz: Regina Krawatzki, Stuttgart Ernst Klett Sprachen GmbH, Stuttgart 2009 www.klett.de Alle

Mehr

Band 2 Lösungen zu den Übungen

Band 2 Lösungen zu den Übungen Band 2 Lösungen zu den Übungen im Lehr- und Arbeitsbuch Lösungen zum Lehrbuchteil, Kapitel 1 4 Kapitel I Lektion 1 Aufgabe 1, S. 8: HV, CD-2: Situation 1: Kirchenturmuhr (Vier Uhr); Situation 2: Wecker

Mehr

GRAMATYKA WELTTOUR czasownik

GRAMATYKA WELTTOUR czasownik A Name: Klasse Punkte 40 Note 1 Podkreśl właściwą formę czasownika. 1. Wann spielen / spielt / spielst wir Fußball? 2. Mein Vater arbeitest / arbeiten / arbeitet als Arzt. 3. Liest / Lest / Lesen ihr gern

Mehr

Schm xperten Arbeitsblätter

Schm xperten Arbeitsblätter Schm xperten Arbeitsblätter Inhalt 4...Warum? Weil! Eine Klassenkartei entsteht 5...Das Geheimnis der aid-ernährungspyramide 6...So wird meine Mappe bewertet 7...Mein Inhaltsverzeichnis 9...Fit für die

Mehr

Schule / Lernen Satzbeispiel Deine Übersetzung

Schule / Lernen Satzbeispiel Deine Übersetzung Schule / Lernen Satzbeispiel Deine Übersetzung das Abitur Nächstes Jahr mache ich Abitur. Dann will ich studieren. alt Wie alt bist du? Fährt das alte Auto noch? ankreuzen Kreuze an: a, b oder c. der Antwortbogen

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

Projekt Weltreise 1. Projekttag: A) Essen & Trinken (Gregor, Rahul, Michael und Amir) 1.) Nürnberger Spezialitäten: Nürnberger Bratwürste:

Projekt Weltreise 1. Projekttag: A) Essen & Trinken (Gregor, Rahul, Michael und Amir) 1.) Nürnberger Spezialitäten: Nürnberger Bratwürste: Projekt Weltreise 1. Projekttag: A) Essen & Trinken (Gregor, Rahul, Michael und Amir) 1.) Nürnberger Spezialitäten: Nürnberger Bratwürste: Sie bestehen aus Schweinefleisch. Sie sind kurz und dünn. Man

Mehr

Allergenkennzeichnung Gerichte mit den Kennzeichnungen können Spuren davon enthalten

Allergenkennzeichnung Gerichte mit den Kennzeichnungen können Spuren davon enthalten Allergenkennzeichnung Gerichte mit den Kennzeichnungen können Spuren davon enthalten I Sellerie Krebstiere C Eier D Fisch E Erdnüsse F Sojabohnen G Milch H Schalenfrüchte J Senf K Sesamsamen L Lupinen

Mehr

Klassenarbeit - Ernährung. Ordne die Wörter zu dem richtigen Feld ein. 3. Klasse / Sachkunde

Klassenarbeit - Ernährung. Ordne die Wörter zu dem richtigen Feld ein. 3. Klasse / Sachkunde 3. Klasse / Sachkunde Klassenarbeit - Ernährung Nahrungsmittelkreis; Zucker; Eiweiß; Nährstoffe; Vitamine; Getreide Aufgabe 1 Ordne die Wörter zu dem richtigen Feld ein. Brot, Paprika, Spiegelei, Öl, Quark,

Mehr

Lö sungen. 1. Verstehen. I. Welche Form hat der Text? Gedicht Blogeintrag X Gespräch

Lö sungen. 1. Verstehen. I. Welche Form hat der Text? Gedicht Blogeintrag X Gespräch Lö sungen 1. Verstehen I. Welche Form hat der Text? Gedicht Blogeintrag Gespräch II. III. IV. Wovon handelt der Text? vom deutschen Wein von deutschen Spezialitäten von den Essgewohnheiten einiger Menschen

Mehr

Essen und Trinken. Orangensaft. Tomaten

Essen und Trinken. Orangensaft. Tomaten Essen und Trinken Welche Lebensmittel und Getränke kennen Sie schon? Schreiben Sie alles auf, was Ihnen einfällt. Vergleichen Sie mit anderen KursteilnehmerInnen und ergänzen Sie. Tomaten Orangensaft Lebensmittel

Mehr

THEMA: DEUTSCHSPRACHIGE LÄNDER

THEMA: DEUTSCHSPRACHIGE LÄNDER Variante A A-1 THEMA: DEUTSCHSPRACHIGE LÄNDER Wo ist das Bild gemacht worden? Warum denkst du das? Welche Tageszeit ist es? Begründe deine Meinung. Was möchten die Mädchen kaufen? Warum wohl? 1. Viele

Mehr

Dokumentationsbogen für Ihre individuelle Ernährungsberatung

Dokumentationsbogen für Ihre individuelle Ernährungsberatung Dokumentationsbogen für Ihre individuelle Ernährungsberatung Vorname: Name: r weiblich r männlich Anschrift: Alter: Gewicht: Größe: Beratungsgrund: Vorhandene Krankheiten: Sonstige Besonderheiten (z. B.

Mehr

Aufgaben. 1. Verstehen. Worum geht es im Text? Beantworte die Fragen. Kreuz an. I. Welche Form hat der Text? Gedicht Blogeintrag Gespräch

Aufgaben. 1. Verstehen. Worum geht es im Text? Beantworte die Fragen. Kreuz an. I. Welche Form hat der Text? Gedicht Blogeintrag Gespräch Aufgaben 1. Verstehen Worum geht es im Text? Beantworte die Fragen. Kreuz an. I. Welche Form hat der Text? Gedicht Blogeintrag Gespräch II. III. IV. Wovon handelt der Text? vom deutschen Wein von deutschen

Mehr

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Einstufungstest Teil 1 (Schritte 1 und 2) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 1 Guten Tag, ich bin Andreas Meier. Und wie Sie? Davide Mondini. a) heißt

Mehr

Für die Prüfung lerne ich meistens in der Bibliothek. Schreiben Sie in der Prüfung nicht mit Bleistift.

Für die Prüfung lerne ich meistens in der Bibliothek. Schreiben Sie in der Prüfung nicht mit Bleistift. Arbeit / Lernen Satzbeispiel Ihre Übersetzung das Abitur Wann haben Sie Ihr Abitur gemacht? Haben Sie eine Kopie von Ihrem Abiturzeugnis? alt Wie alt sind Sie? Fährt das alte Auto noch? ankreuzen Kreuzen

Mehr

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz Wortschatz Was ist Arbeit? Was ist Freizeit? Ordnen Sie zu. Konzerte geben nach Amerika gehen in die Stadt gehen arbeiten auf Tour sein Musik machen Musik hören zum Theater gehen Ballettmusik komponieren

Mehr

1 Ordnen Sie zu. 2 Wie heißen die Schulsachen? Schreiben Sie die Wörter in das Kreuzworträtsel. Unsere Schule

1 Ordnen Sie zu. 2 Wie heißen die Schulsachen? Schreiben Sie die Wörter in das Kreuzworträtsel. Unsere Schule 1 Ordnen Sie zu. der Pinsel der Radiergummi der Filzstift der Bleistift der Spitzer der Schulranzen das Mäppchen die Schere das Lineal der Malkasten Wie heißen die Schulsachen? Schreiben Sie die Wörter

Mehr

Zentrale Deutschprüfung Niveaustufe A2 Modellsatz Nr. 1 Prüfungsteil Hörverstehen Hörtexte

Zentrale Deutschprüfung Niveaustufe A2 Modellsatz Nr. 1 Prüfungsteil Hörverstehen Hörtexte Teil 1 Schülerclubs Du hörst sechs kurze Gespräche, die in verschiedenen Schülerclubs stattfinden. Schau dir nun zuerst die Liste mit den Schülerclubs A bis G an. Du hast 30 Sekunden Zeit. Höre nun die

Mehr

Haushaltskosten. Haushaltskosten Fallkarten. 1.268,00 pro Monat. Material 792,00. 792,00 pro Monat. pro Monat 438,00. pro Monat

Haushaltskosten. Haushaltskosten Fallkarten. 1.268,00 pro Monat. Material 792,00. 792,00 pro Monat. pro Monat 438,00. pro Monat Fallkarten [1 von 7] Mehl Wurst, Fleisch Joghurt Vitaminbrausetabletten Hundefutter Kürbiskerne Reis Nudeln Sugo Gemüse Obst Salatsauce 792,00 Tiefkühl-Baguette Tiefkühl-Gemüse Butter Saft Kaffee Wurst,

Mehr

unsere frische FRÜHSTÜCKSAUSWAHL halten wir täglich ab 8 Uhr für Euch bereit.

unsere frische FRÜHSTÜCKSAUSWAHL halten wir täglich ab 8 Uhr für Euch bereit. unsere frische FRÜHSTÜCKSAUSWAHL halten wir täglich ab 8 Uhr für Euch bereit. Frühstücksauswahl Süßes Frühstück 1, 2, 4, 9 4,50 1 Brötchen, 1 Croissant, Butter, Marmelade und Nutella 1 Tasse Kaffee oder

Mehr

Optimal A2/Kapitel 4 Ausbildung Informationen sammeln

Optimal A2/Kapitel 4 Ausbildung Informationen sammeln Informationen sammeln Das Schulsystem in Deutschland eine Fernsehdiskussion. Hören Sie und notieren Sie wichtige Informationen. Was haben Sie verstanden. Richtig (r) oder falsch (f)? Alle er ab 6 Jahren

Mehr

ΤΠΟΤΡΓΔΙΟ ΠΑΙΓΔΙΑ ΚΑΙ ΠΟΛΙΣΙΜΟΤ ΓΙΔΤΘΤΝΗ ΜΔΗ ΔΚΠΑΙΓΔΤΗ ΚΡΑΣΙΚΑ ΙΝΣΙΣΟΤΣΑ ΔΠΙΜΟΡΦΩΗ ΣΕΛΙΚΕ ΕΝΙΑΙΕ ΓΡΑΠΣΕ ΕΞΕΣΑΕΙ ΥΟΛΙΚΗ ΥΡΟΝΙΑ: 2014-2015

ΤΠΟΤΡΓΔΙΟ ΠΑΙΓΔΙΑ ΚΑΙ ΠΟΛΙΣΙΜΟΤ ΓΙΔΤΘΤΝΗ ΜΔΗ ΔΚΠΑΙΓΔΤΗ ΚΡΑΣΙΚΑ ΙΝΣΙΣΟΤΣΑ ΔΠΙΜΟΡΦΩΗ ΣΕΛΙΚΕ ΕΝΙΑΙΕ ΓΡΑΠΣΕ ΕΞΕΣΑΕΙ ΥΟΛΙΚΗ ΥΡΟΝΙΑ: 2014-2015 ΤΠΟΤΡΓΔΙΟ ΠΑΙΓΔΙΑ ΚΑΙ ΠΟΛΙΣΙΜΟΤ ΓΙΔΤΘΤΝΗ ΜΔΗ ΔΚΠΑΙΓΔΤΗ ΚΡΑΣΙΚΑ ΙΝΣΙΣΟΤΣΑ ΔΠΙΜΟΡΦΩΗ ΣΕΛΙΚΕ ΕΝΙΑΙΕ ΓΡΑΠΣΕ ΕΞΕΣΑΕΙ ΥΟΛΙΚΗ ΥΡΟΝΙΑ: 2014-2015 Μάθημα: Γερμανικά Δπίπεδο: Ε1 Γιάρκεια: 2 ώρες Ημερομηνία: 19 Μαΐοσ

Mehr

NATIONAL SPORT SCHOOL ST CLARE COLLEGE

NATIONAL SPORT SCHOOL ST CLARE COLLEGE NATIONAL SPORT SCHOOL ST CLARE COLLEGE Mark HALF-YEARLY EXAMINATION 2014/15 FORM 1 GERMAN WRITTEN PAPER TIME: 1 hr 30 mins FAMILIENNAME VORNAME KLASSE SCHULE Gesamtergebnis GESAMTPUNKTZAHL: SPRECHEN, HÖREN,

Mehr

IM ALLTAG Über interkulturelle Erfahrungen sprechen

IM ALLTAG Über interkulturelle Erfahrungen sprechen IM ALLTAG Über interkulturelle Erfahrungen sprechen 1 Sehen Sie die Bilder an. Was meinen Sie: Was ist das Problem? (zu) spät sein nicht mehr essen können warten die Gäste nicht beachten kein Trinkgeld

Mehr

Informationen zum Baustein 11: Jetzt esse ich mit euch!

Informationen zum Baustein 11: Jetzt esse ich mit euch! Informationen zum Baustein 11: Jetzt esse ich mit euch! zusammengestellt von Referentin Bettina Dörr Diplom-Ökotrophologin Grundsätze für ein optimales Familienessen Den richtigen Kurs halten Als Eltern

Mehr

Seniorenteller - nein danke!

Seniorenteller - nein danke! Seniorenteller - nein danke! 1. Gesundes Essen und Trinken 2. Brauchen ältere und alte Menschen eine besondere Ernährung? (ab 60 +) 3. Ernährung von Senioren in der GV Ernährungsberatung à la carte Was

Mehr

Hinweise für Lehrerinnen und Lehrer: In diesem Spiel üben die Schülerinnen und Schüler (Sch) Ortsangaben mit Akkusativ.

Hinweise für Lehrerinnen und Lehrer: In diesem Spiel üben die Schülerinnen und Schüler (Sch) Ortsangaben mit Akkusativ. Lektion 45 Modul 12: Ferien, Lektion 45 Ich fahre ans Meer Ein Dialogspiel für jeweils fünf Schülerinnen und Schüler Dauer: ca. 20 Min. Hinweise für Lehrerinnen und Lehrer: In diesem Spiel üben die Schülerinnen

Mehr

Amarettini Himbeer Vanilletrifle für 4 Personen. Zutaten:

Amarettini Himbeer Vanilletrifle für 4 Personen. Zutaten: Amarettini Himbeer Vanilletrifle für 4 Personen Zutaten: - 200g Magerquark - 200g fettarmen Joghurt - 200g Vanillepudding - 20g brauner Zucker - 1 TL Vanillezucker - 1 EL Zitronensaft - 150g Amarettini

Mehr

Schriftliche Prűfung in Deutsch. Niveau B1

Schriftliche Prűfung in Deutsch. Niveau B1 Schriftliche Prűfung in Deutsch Niveau B1... 1 I. Lesen Sie bitte den Brief und kreuzen Sie an, ob die Sätze richtig oder falsch sind. Studium Języków Obcych Lieber Tom, Berlin, den 198.07.2009 wie geht

Mehr

Ich darf die Tafel wischen. Ich darf früher nach Hause gehen. Ich mag schwimmen.

Ich darf die Tafel wischen. Ich darf früher nach Hause gehen. Ich mag schwimmen. 1 M O D A L V E R B E N 1. M ö g l i c h k e i t Bedeutung: Infinitiv: können Ich beherrsche es. Ich habe die Gelegenheit. Ich habe Zeit Es ist erlaubt. Es ist erlaubt. 2.) A b s i c h t Ich habe immer

Mehr

www.coolfoodplanet.org www.efad.org coolf et.org www.eufic.org

www.coolfoodplanet.org www.efad.org coolf et.org www.eufic.org g olf or w. coo n lf o o d p l a et. g or co w w et. ww w.efa d.o.eufic.org w ww rg Weißt Du noch, wie Du Rad fahren lerntest? Das Wichtigste dabei war zu lernen, das Gleichgewicht zu halten. Sobald das

Mehr

Wortschatz zum Thema: Freizeit

Wortschatz zum Thema: Freizeit 1 Wortschatz zum Thema: Freizeit Rzeczowniki: die Freizeit das Wochenende, -n die Beschäftigung, -en das Hobby, -s der Sport die Arbeit, -en die Gartenarbeit das Jogging das Radfahren das Reiten das Skifahren

Mehr

Griechisches Staatszertifikat Deutsch

Griechisches Staatszertifikat Deutsch ΥΠΟΥΡΓΕΙΟ ΠΑΙΔΕΙΑΣ, ΕΡΕΥΝΑΣ ΚΑΙ ΘΡΗΣΚΕΥΜΑΤΩΝ ΚΡΑΤΙΚΟ ΠΙΣΤΟΠΟΙΗΤΙΚΟ ΓΛΩΣΣΟΜΑΘΕΙΑΣ Griechisches Staatszertifikat Deutsch NIVEAU Α ( & ) PHASE 4: Mündlicher Ausdruck und Sprachmittlung Aufgabenstellung Hallo,

Mehr

So frühstücken Deutschlerner in aller Welt

So frühstücken Deutschlerner in aller Welt Frühstück: Aurora aus Albanien, Alan aus Argentinien, Edvaldo aus Brasilien, Yanru aus China, Alexander und Uli aus Deutschland, Putri aus Indonesien, Michel aus Kamerun, Hassan, Omar, Saida und Zedouti

Mehr

Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining

Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining 1. Jana schreibt an Luisa einen Brief. Lesen Sie die Briefteile und bringen Sie sie in die richtige Reihenfolge. Liebe Luisa, D viel über dich gesprochen. Wir

Mehr

Mit Erfolg zum Start Deutsch 1

Mit Erfolg zum Start Deutsch 1 Mit Erfolg zum Start Deutsch 1 Thema: Urlaub - Seite 43 Urlaubsort 1. Wo machst du Urlaub? Ich mache am Meer/ auf dem Land/ in den Bergen Urlaub. 2. Wohin gehst du im Urlaub? Ich fahre ans Meer/ auf das

Mehr

4 Job Daily routine (Tagesablauf)

4 Job Daily routine (Tagesablauf) 1 Introducing yourself, your country, city (Vorstellung) Ich heiße komme aus Ägypten, wohne in Kairo und bin 21 Jahre alt. Ich bin noch Student(in). Ich studiere an der GUC. Ich spreche Arabisch, Englisch

Mehr

Schritte plus Alpha 1: Transkriptionen der Hörtexte. Lektion: Guten Tag. Track 2 Lektion 1 A/a, Ananas, Apfel, Ampel

Schritte plus Alpha 1: Transkriptionen der Hörtexte. Lektion: Guten Tag. Track 2 Lektion 1 A/a, Ananas, Apfel, Ampel Schritte plus Alpha : Transkriptionen der Hörtexte Lektion: Guten Tag Track Lektion A/a, Ananas, Apfel, Ampel Track Lektion N/n, Nase, Nudeln, Nuss Track Lektion E/e, Ente, Erdbeere, Essen Track 5 Lektion

Mehr

KONTROLKA NEMŠČINE. 3.Ein Wort passt nicht.

KONTROLKA NEMŠČINE. 3.Ein Wort passt nicht. KONTROLKA NEMŠČINE 1. Was passt?bank,backer,bar,schwimmbad,geschaft,kino,bibliothek,café,friseur Kuchen, Brot,Torte, backen: Bucher,Zeitungen lesen: Kuchen essen,kaffee trinken: Sonnenbad,schwimmen,Wasser:

Mehr

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach.

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Tom und seine Teddys In Toms Kinderzimmer sah es wieder einmal unordentlich aus. Die Autos, Raketen, der Fußball und die Plüschtiere lagen

Mehr

FIT 4 Herzlich willkommen

FIT 4 Herzlich willkommen FIT 4 Herzlich willkommen Der Weg ist das Ziel! (Konfuzius) Quelle: ledion.de Heutige Themen Ernährungsempfehlung bei funktioneller Insulintherapie Strenge Diabeteskost Sünde Kernbotschaft Richtig essen

Mehr

Das MiniMax-Prinzip Minimaler Aufwand, maximaler Lernerfolg.

Das MiniMax-Prinzip Minimaler Aufwand, maximaler Lernerfolg. Das MiniMax-Prinzip Minimaler Aufwand, maximaler Lernerfolg. Bei Lern- und Prüfungsstress klaren Kopf bewahren - das wünscht sich jeder. Die gute Nachricht: mit dem, was wir tagtäglich in unseren Körper

Mehr

A2, Kap. 14, Ü 1b. Kopiervorlage 14a: Memory: Glückwünsche. Frohes neues Jahr! Prost! Frohe Weihnachten! Frohe Ostern!

A2, Kap. 14, Ü 1b. Kopiervorlage 14a: Memory: Glückwünsche. Frohes neues Jahr! Prost! Frohe Weihnachten! Frohe Ostern! Kopiervorlage 14a: Memory: Glückwünsche A2, Kap. 14, Ü 1b Frohes neues Jahr! Prost! Frohe Ostern! Frohe Weihnachten! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Viel Glück für Euch beide! Wir gratulieren zur

Mehr

Montag. Zwischenmahlzeit Studentenfutter, 50 Gramm (268 kcal) 268 kcal

Montag. Zwischenmahlzeit Studentenfutter, 50 Gramm (268 kcal) 268 kcal Montag 2 Vollkornbrötchen, pro Stück 65 Gramm (256 kcal) 50 Gramm Schinken (88,2 kcal) 487,2 kcal Zwischenmahlzeit Studentenfutter, 50 Gramm (268 kcal) 268 kcal Zwischenmahlzeit Eine Portion Spaghetti

Mehr

German MYP 7. Summer exam review

German MYP 7. Summer exam review German MYP 7 Summer exam review Glockenarbeit: Rewrite the following sentences correctly. Ich möchtet Käse. Der Junge durfen esse einen Schinken. Das ist einen Computer. Wir wollen geht essen. Heute ist

Mehr

1 Begrüßung, Vorstellung, Familie Приветствие, представление, семья

1 Begrüßung, Vorstellung, Familie Приветствие, представление, семья 1 Begrüßung, Vorstellung, Familie Приветствие, представление, семья Willkommen Добро пожаловать! Tschüss Пока! Bitte пожалуйста Hallo Привет! Danke спасибо Auf Wiedersehen До свидания! Wie geht es dir?

Mehr

Früchtesuchen. In diesem Rätsel verstecken sich 28 heimische Obst- und Gemüsesorten. Findest du sie alle? Suche M A N K H E I D E L B E E R E

Früchtesuchen. In diesem Rätsel verstecken sich 28 heimische Obst- und Gemüsesorten. Findest du sie alle? Suche M A N K H E I D E L B E E R E Früchtesuchen In diesem Rätsel verstecken sich 28 heimische Obst- und Gemüsesorten. Findest du sie alle? Suche M A N K H E I D E L B E E R E S I E R B S E Z R E U K N E R E Y H T R L L O F T L I N S E

Mehr

Siegel. Deutschland, wie es isst. Der BMEL-Ernährungsreport 2016 Tabellenband

Siegel. Deutschland, wie es isst. Der BMEL-Ernährungsreport 2016 Tabellenband Siegel Der BMELErnährungsreport 2016 Tabellenband DATEN ZUR UNTERSUCHUNG Titel der Untersuchung: Auftraggeber: Besministerium für Ernährung Landwirtschaft (BMEL) Institut: forsa. Politik Sozialforschung

Mehr

Rosenbaum-Fabian, Stefanie Universitätskinderklinik Freiburg

Rosenbaum-Fabian, Stefanie Universitätskinderklinik Freiburg Rosenbaum-Fabian, Stefanie Universitätskinderklinik Freiburg Mathildenstr. 1 79106 Freiburg Telefon: 0761/ 27044300 E-Mail: stefanie.rosenbaum-fabian@uniklinik-freiburg.de Die Kollegin Stefanie Rosenbaum-Fabian

Mehr

Die 105 beliebtesten Lebensmittel und ihre Energiedichte

Die 105 beliebtesten Lebensmittel und ihre Energiedichte Unsere Lebensmittelliste mit den 105 beliebtesten Lebensmitteln soll Ihnen einen Überblick geben über die Energiedichte der Speisen. Unter Energiedichte versteht man den Kaloriengehalt eines Lebensmittels

Mehr

HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION. German Beginners. ( Section I Listening) Transcript

HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION. German Beginners. ( Section I Listening) Transcript 2015 HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION German Beginners ( Section I Listening) Transcript Familiarisation Text Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans am Wochenende kommt. Er muss in deinem Zimmer schlafen

Mehr

Genehmigungsschreiben Nr.: III.9-5 0 7106/69/12 vom 13. 01. 2014. Kinderfragebogen. (nichtteilnehmende Schulen und Baseline)

Genehmigungsschreiben Nr.: III.9-5 0 7106/69/12 vom 13. 01. 2014. Kinderfragebogen. (nichtteilnehmende Schulen und Baseline) Genehmigungsschreiben Nr.: III.9-5 0 7106/69/12 vom 13. 01. 2014 Kinderfragebogen (nichtteilnehmende Schulen und Baseline) Lieber Grundschüler, liebe Grundschülerin, Du bekommst heute einen Fragebogen.

Mehr

Kreise alle Wörter mit einem langen Selbstlaut ein! 1. Tomate Gurke Milch Banane Joghurt. Apfel Käse Wurst Saft Brot

Kreise alle Wörter mit einem langen Selbstlaut ein! 1. Tomate Gurke Milch Banane Joghurt. Apfel Käse Wurst Saft Brot Kreise alle Wörter mit einem langen Selbstlaut ein! 1 Tomate Gurke Milch Banane Joghurt Apfel Käse Wurst Saft Brot Orange Kaffee Paprika Marmelade Wasser Butter Melone Salz Kiwi Ketchup Möhre Pfirsich

Mehr

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm)

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Das Waldhaus (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Ein armer Waldarbeiter wohnt mit seiner Frau und seinen drei Töchtern in einem kleinen Haus an einem großen Wald. Jeden Morgen geht

Mehr

Restaurant Strandcafé Mettnau, 78315 Radolfzell Tel. 07732/1650 info@strandcafe-mettnau.de

Restaurant Strandcafé Mettnau, 78315 Radolfzell Tel. 07732/1650 info@strandcafe-mettnau.de Wir bieten Ihnen Frühstück bis 12:00 Uhr an. Frühstücksbüffet Kaffee in Kannen auf dem Tisch verschiedenen Teesorten, heiße Schokolade Säfte Mineralwasser verschiedene Brötchen- und Brotsorten, Laugengebäck

Mehr

klassiker & bewährtes

klassiker & bewährtes frühstück fröhlich am morgen BUffet... mo - fr 9.30-11.30 Uhr Schlemmer - frühstücksbuffet... pro person 13.50 kinder - BUffet [kinder bis 12 jahren]... pro person 4.- grenzenlos geniessen frisch vom BUffet

Mehr

Ausgabe 1 / November 2009 Peter-Frankenfeld-Schule

Ausgabe 1 / November 2009 Peter-Frankenfeld-Schule Ausgabe 1 / November 2009 Peter-Frankenfeld-Schule Liebe Leser, wir haben eine Schülerzeitung gemacht. Ihr könnt die Zeitung lesen und ihr könnt euch noch Bilder angucken. Sagen Sie uns einfach, wenn was

Mehr

Leo & Co. Die Prinzessin. Lösungen und Lösungsvorschläge zum Übungs- und Landeskundeteil

Leo & Co. Die Prinzessin. Lösungen und Lösungsvorschläge zum Übungs- und Landeskundeteil Leo & Co. Die Prinzessin Lösungen und Lösungsvorschläge zum Übungs- und Landeskundeteil Kapitel 1 1 Was wissen Sie über Veronika Meier? Ergänzen Sie die Sätze. Veronika Meier ist Kfz-Mechanikerin. Mit

Mehr

- Die Schülerzeitung der Humboldter Grundschule

- Die Schülerzeitung der Humboldter Grundschule - Die Schülerzeitung der Humboldter Grundschule In dieser Zeitung Klassenfahrt der Klassen 4a und 4b Seite 3 Interview mit Frau Glöckner Seite 4 Tipps für die Sommerferien Seite 5 Vietnam Seite 7 Liebesgedichte

Mehr

HINWEISE ZUM AUSFÜLLEN UND FÜHREN DES ERNÄHRUNGSPROTOKOLLS

HINWEISE ZUM AUSFÜLLEN UND FÜHREN DES ERNÄHRUNGSPROTOKOLLS HINWEISE ZUM AUSFÜLLEN UND FÜHREN DES ERNÄHRUNGSPROTOKOLLS Tragen Sie bitte auf jeder Seite das Datum des Tages ein, denn eine Seite des Ernährungsprotokolls ist für einen Tag gedacht. In die erste Spalte

Mehr

Gebratene Garnelen mit Tomaten und Knoblauch Leicht & Locker so genieße ich den Mittag

Gebratene Garnelen mit Tomaten und Knoblauch Leicht & Locker so genieße ich den Mittag Wellness Kiwi Cocktail Damit mache ich mich fit für den Tag Zutaten (2 Portionen) 150 ml frische Milch 2 reife Kiwis 125 ml Orangensaft & 25 ml Zitronensaft Oder besser: 2 3 frische Orangen & 2 Zitronen

Mehr

Die Schülerzeitung GHS

Die Schülerzeitung GHS Die Schülerzeitung der GHS Unser Team Die Schülerzeitung stellt sich vor: Wir treffen uns immer am 1. und 3. Dienstag zur Konferenz um 13.30Uhr vor dem Schwarzen Brett. Wer bei der Schülerzeitung mitmachen

Mehr

NUR GENITIV außerhalb, innerhalb, oberhalb, unterhalb, statt, trotz, während, wegen

NUR GENITIV außerhalb, innerhalb, oberhalb, unterhalb, statt, trotz, während, wegen 1 PRÄPOSITIONEN auf hinter in neben unter vor zwischen über zwischen an, auf, hinter, in, neben, über, unter, vor, zwischen PRÄPOSITIONEN AKKUSATIV ODER DATIV: an, auf, hinter, in, neben, über, unter,

Mehr

TEIL A: SCHRIFTLICHER AUSDRUCK

TEIL A: SCHRIFTLICHER AUSDRUCK ΥΠΟΥΡΓΕΙΟ ΠΑΙΔΕΙΑΣ ΚΑΙ ΠΟΛΙΤΙΣΜΟΥ ΔΙΕΥΘΥΝΣΗ ΜΕΣΗΣ ΕΚΠΑΙΔΕΥΣΗΣ ΚΡΑΤΙΚΑ ΙΝΣΤΙΤΟΥΤΑ ΕΠΙΜΟΡΦΩΣΗΣ ΤΕΛΙΚΕΣ ΕΝΙΑΙΕΣ ΓΡΑΠΤΕΣ ΕΞΕΤΑΣΕΙΣ ΣΧΟΛΙΚΗ ΧΡΟΝΙΑ: 2014-2015 Μάθημα: Γερμανικά Επίπεδο: Ε1(ενήλικες) Διάρκεια:

Mehr

DIE FRÜHSTÜCKSGEWOHNHEITEN DER ÖSTERREICHER FAST-FOOD AN WERKTAGEN, SCHLEMMEN AM SONNTAG

DIE FRÜHSTÜCKSGEWOHNHEITEN DER ÖSTERREICHER FAST-FOOD AN WERKTAGEN, SCHLEMMEN AM SONNTAG DIE FRÜHSTÜCKSGEWOHNHEITEN DER ÖSTERREICHER FAST-FOOD AN WERKTAGEN, SCHLEMMEN AM SONNTAG 09/0 DIE FRÜHSTÜCKSGEWOHNHEITEN DER ÖSTERREICHER FAST-FOOD AN WERKTAGEN, SCHLEMMEN AM SONNTAG Wie formulierte der

Mehr

Liebe Gäste. Herzlich willkommen in meinem Cafe.

Liebe Gäste. Herzlich willkommen in meinem Cafe. Liebe Gäste Herzlich willkommen in meinem Cafe. Ich freue mich, dass Sie den Weg zu uns gefunden haben und hoffe, Sie werden die Zeit, die Sie hier verbringen genießen. Für unser Frühstück verwenden wir

Mehr