Aus Fehlern lernen: Silverpop. 6 Erkenntnisse, wie sich der Erfolg Ihrer -Marketingkampagnen erheblich steigern lässt

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Aus Fehlern lernen: Silverpop. 6 Erkenntnisse, wie sich der Erfolg Ihrer E-Mail-Marketingkampagnen erheblich steigern lässt"

Transkript

1 From First Click to Lifetime Customer Aus Fehlern lernen: 6 Erkenntnisse, wie sich der Erfolg Ihrer -Marketingkampagnen erheblich steigern lässt

2 AUS FEHLERN LERNEN: 6 Erkenntnisse, wie sich der Erfolg Ihrer - Marketingkampagnen erheblich steigern lässt Fehler sind das Tor zu neuen Entdeckungen. James Joyce Fehler können peinlich sein, doch es gibt Schlimmeres. Das wirkliche Problem besteht darin, nicht aus Fehlern zu lernen. Leider sind nicht alle Fehler im -Marketing offensichtlich und einfach zu beheben. Dennoch können Fehler Ihr Programm erheblich schädigen, wenn Sie sich nicht damit befassen. Nachfolgend werden sechs Fehler im -Marketing beschrieben, die die Fähigkeit eines Programms, Abonnenten anzuziehen und zu binden, die Kundentreue zu verbessern und Umsatz- sowie ROI-Steigerungen zu erzielen, beeinträchtigen und sogar völlig zunichte machen können. Wenn Sie diese Fehler beheben, erzielen Sie sehr viel bessere Ergebnisse. Fehler Nr. 1 Kein Preference Center Da sich die Interessen, Präferenzen und -Adressen der Verbraucher ständig ändern, ist es ein großer Fehler, ihnen die Aktualisierung und Anpassung ihrer Kommunikationspräferenzen zu erschweren und dennoch begehen viele Marketer genau diesen Fehler. Das Preference Center eine webbasierte Seite zur Verwaltung der Abonnenten verbessert die Einbeziehung der Abonnenten und hilft, diese zu binden und die Zahl der Abmeldungen zu verringern. Zudem lässt sich so die Rate reduzieren, mit der die Verteilerliste veraltet diese Rate wird allgemein auf ein Drittel bis fünfzig Prozent pro Jahr geschätzt. Darüber hinaus können Sie mithilfe des Preference Centers mehr über die Gründe für die Abwanderung von Abonnenten erfahren. Ein Preference Center besteht idealerweise aus zwei separaten, aber miteinander verbundenen Seiten, deren Design sich am jeweiligen Zweck orientiert. Eine Preference-Update-Seite ist für Abonnenten vorgesehen, die ihre Beziehung zu Ihnen nicht beenden wollen. Benutzer können hier Account- Informationen und Präferenzen in Bezug auf Inhalte, Format, Häufi gkeit und selbst den Kommunikationskanal aktualisieren. Darüber Wesentliche Elemente eines Preference Centers Die Preference Center von Unternehmen variieren je nach Zielen, Angeboten, Ressourcen etc. Die nachfolgende Liste soll als nützliche Grundlage für die Elemente Ihrer Preference-Seite dienen: Aktualisierung der -Adresse Liste der s (z.b. Newsletter, Einzelangebote, aktuelle Unternehmensinformationen, Angebote von Partnern), die abonniert oder abbestellt werden können Option zur Änderung der Präferenzen in Bezug auf Inhalte oder Interessen (z.b. Skifahren statt Snowboard-Fahren, Radfahren statt Laufen etc.) Option zur Änderung des Formats (Text, HTML, für mobile Kommunikation optimiertes HTML) Option zur Änderung der Häufi gkeit (mehr oder weniger s erhalten) sofern anwendbar oder angeboten Option zur Änderung oder Hinzufügung von Kommunikationskanälen ( , RSS-Feeds, Direct Mail, SMS) Option zur Änderung des Passworts, sofern anwendbar Option zur Abbestellung einzelner oder aller Publikationen hinaus sollten Sie Ihre Unsubscribe-Seite hiermit verknüpfen, nur für den Fall, dass Ihr Abonnent sich in Wirklichkeit abmelden möchte. Die Kombination aus Unsubscribe- und Preference-Seite ermöglicht es - Empfängern, s mit nur wenigen Klicks und ohne Eingabe eines Passworts abzubestellen. Es empfi ehlt sich jedoch, die Unsubscribe-Seite als Gelegenheit zur Fortsetzung der Beziehung und Steigerung der Relevanz und des Werts Ihres -Programms zu nutzen. Integrieren Sie verschiedene Alternativen zur Abmeldung, etwa die Änderung der Interessen, der abonnierten Newsletter, des Formats und der Zustellhäufi gkeit (0) Copyright. Alle Rechte vorbehalten. Das -Logo ist ein eingetragenes Warenzeichen von Systems Inc. 2

3 Vier Möglichkeiten zur Optimierung Ihres Preference Centers und Verbesserung Ihres Erfolgs: 1. Promoten Sie die Seite! Binden Sie einen Link zur Preference- Seite in Ihre Begrüßungs- ein. Listen Sie alle Optionen auf, die Abonnenten zur Anpassung ihrer s haben, und erklären Sie die Vorteile, die sich aus den wenigen Minuten Zeitaufwand für die Nutzung der Seite ergeben. Wenn Sie gerade ein Preference Center einrichten oder die Optionen erweitern, sollten Sie dies in Ihren aktuellen s bekanntgeben, indem Sie die Vorteile erläutern und einen Link zu der Seite einbinden. Wenn Ihr Aussandrhythmus dies zulässt, binden Sie diese Informationen in eine eigene ein und versenden Sie diese zwischen dem normalen -Zyklus. 2. Binden Sie in jede Kommunikation einen Link zum Preference Center ein auch in Transaktions- s. Setzen Sie den Link zum Preference Center in die Administrations-Fußzeile Ihrer ein und machen Sie auf den Link aufmerksam, indem Sie dem Leser erklären, wie und wo er sein Abonnement verwalten kann. 3. Erklären Sie das Preference Center. Stellen Sie es als Möglichkeit zur Verwaltung des Abonnements vor, nicht nur zur Abmeldung. Beispiel: Klicken Sie hier, um Ihre persönlichen Präferenzen zu bearbeiten, Newsletter-Abos zu ändern oder diese Publikation abzubestellen. 4. Bestätigen Sie alle Änderungen per Bestätigungs- oder Bestätigungsseite auf der Preference-Seite. Dies gibt Abonnenten die Möglichkeit, die Richtigkeit der Änderungen zu prüfen und sich zu versichern, dass diese empfangen wurden. Das Preference Center macht Ihre Abonnenten zu Partnern in Ihrem - Programm und verleiht ihnen mehr Kontrolle über ihren Posteingang. Der Zeitaufwand des Aufbaus einer nützlichen Preference-Seite zahlt sich in weniger Abbestellungen und einer intensiveren Beziehung zu Ihren Abonnenten aus. Fehler Nr. 2 Kein Erwartungs-Management Ihre Abonnenten sollten genau wissen, was sie von Ihnen erwarten können, bevor sie sich für Ihr Programm anmelden. Erfüllen oder übertreffen Sie anschließend diese Erwartungen während der gesamten Dauer der Beziehung. Hierdurch werden die Kunden besser einbezogen, denn sie haben dann die Möglichkeit, sich auf Ihre s zu freuen, und werden auch öfter darauf reagieren. Wenn Sie die Erwartungen an wesentlichen Berührungspunkten während der Dauer der Beziehung nicht erfüllen, könnten sich Ihre Abonnenten abwenden und Ihre s abbestellen. Solche wichtigen Berührungspunkte sind: Vor und während der Anmeldung. Beschreiben Sie den Inhalt, die Ziele und den Wert Ihres -Programms, wenn Sie jemanden einladen, sich anzumelden. Erweitern Sie die Beschreibung auf Ihrer Anmeldeseite. Ihre Datenschutzprinzipien. Erklären Sie deutlich, wie und wofür Sie die von den Abonnenten angegebenen Informationen verwenden. Bestätigungs- / Danke-Seite. Versenden Sie diese Mitteilung direkt nach der Anmeldung und fügen Sie Ihren Namen, den Namen des -Programms oder Newsletters, Bestätigungsanweisungen für die Double Opt-in Anmeldung oder die Anmeldedaten für eine einfache Anmeldung ein. Begrüßungsprogramm. Der beste Weg, um Erwartungen festzulegen und zu steuern, besteht in einer Reihe von direkt nach der Bestätigung versendeten s. Geben Sie erneut an, wofür sich der Abonnent angemeldet hat, laden Sie ihn erneut auf Ihre Webseite ein, bieten Sie Kontaktinformationen, binden Sie einen Link zu Ihren Datenschutzprinzipien ein und liefern Sie eine Verknüpfung zu früheren Inhalten. Um Erwartungen optimal zu steuern und intensive Beziehungen zu den Abonnenten aufzubauen, erklären Sie diesen genau, was wann passieren wird, was sie tun müssen, um ein bestimmtes Ziel zu erreichen (Anmeldung, Änderung der Präferenzen, Abbestellung) und was Sie mit ihren Daten tun und was nicht. Bedenken Sie auch, dass die demografi schen Daten, Verhaltensweisen und Interessen Ihrer Abonnenten variieren. Diese erwarten von Ihnen die Lieferung von Inhalten und Werten auf eine Weise, die ihren individuellen Bedürfnissen entspricht. Bieten Sie mehrere Kommunikationskanäle, verschiedene -Häufi gkeiten, anpassbare Interessen und eine Auswahl an Formaten (HTML, Text oder mobilfunkgeeignet) und respektieren Sie die Wahl der Abonnenten. Um Erwartungen zu steuern, ist es hilfreich, weniger zu versprechen und die geweckten Erwartungen dann zu übertreffen. Stellen Sie in Ihrem Anmeldeprozess besondere Angebote in Aussicht, die nur per zur Verfügung stehen, und achten Sie darauf, dieses Versprechen zu halten. Überraschen Sie Abonnenten anschließend gelegentlich mit einem zusätzlichen Bonus, einmaligen Angeboten etc. Wenn Sie bestimmte Informationen anfordern, erwarten Abonnenten, dass Sie diese Daten entsprechend nutzen. Wenn Sie zum Beispiel nach dem Geburtsdatum eines Abonnenten fragen, wird diese Person annehmen, dass Sie ihr entweder ein Geburtstags-Werbeangebot machen oder Ihre Inhalte an das Alter der Person anpassen. Fragen Sie nicht nach Daten, die Sie nicht zur Wertsteigerung der Beziehung verwenden wollen. Fehler Nr. 3 Zu häufige oder zu seltene -Aussände Ein paar s sind gut, viele sind besser? Viele Marketer denken so. Aber s lassen sich nicht mit +49 (0) Copyright. Alle Rechte vorbehalten. Das -Logo ist ein eingetragenes Warenzeichen von Systems Inc. 3

4 anderen Marketingkanälen vergleichen. Eine erhöhte -Frequenz kann sicherlich den Umsatz kurzfristig steigern. Andererseits kann dies langfristig auch zu Kosten führen. Sie verlieren Abonnenten, wenn Sie diese mit zu vielen s verärgern, bis sie den Spam-Button anklicken, Ihre s abbestellen oder die s einfach ungeöffnet löschen. Hierdurch steigt die Anzahl der Abmeldungen ( Churn ) erheblich, und Sie müssen mehr Geld aufwenden, um die verlorenen Abonnenten zu ersetzen. Woran erkennen Sie, dass Sie zu viele Mails versenden? Führen Sie die folgenden Schritte durch: Verfolgen Sie nicht nur Prozessmesswerte wie Klickraten, Bounce, Abmeldungen und Spam-Beschwerderaten, sondern auch Ergebnismesswerte wie Gesamtertrag pro Kampagne, durchschnittlicher Ertrag pro und durchschnittlicher Ertrag pro Auftrag. Vergleichen Sie verschiedene Zeiträume, in denen Sie s mit unterschiedlicher Häufi gkeit versendet haben. Suchen Sie nach Zeiten mit besonders vielen Abbestellungen und Spam-Beschwerden sowie einem entsprechenden Rückgang der Öffnungs- und Klickraten. Beobachten Sie die Kommentare der Abonnenten und analysieren Sie, wie oft sich die Präferenzen hinsichtlich der Häufi gkeit und der Kommunikationskanäle ändern (sofern Sie Optionen anbieten). Führen Sie Umfragen unter den Abonnenten durch, um direktes Feedback zu erhalten. Doch auch zu wenige s können Ihr Marketingprogramm zunichte machen. Abonnenten vergessen Sie, wenn Sie mit dem Versenden der s zu lange warten oder zu selten s senden. Vierteljährliche Mailings eignen sich für gedruckte Newsletter. -Newsletter sollten mindestens einmal monatlich versendet werden. Anstatt zu ermitteln, wie häufi g Sie rein theoretisch s versenden sollten, stellen Sie sich lieber die Frage: Wie kann ich ein -Programm erstellen, das demografi sche Daten, Präferenzen und Informationen über Verhaltensweisen nutzt, um den Lifecycle-Wert des Kunden zu steigern? Die richtige Frequenz ist für jeden Empfänger unterschiedlich und direkt von der Relevanz und dem Wert der abhängig. s nach dem Gießkannenprinzip, die zweimal pro Woche versendet werden, können zu Spam-Beschwerden durch den Abonnenten führen. s, die zweimal pro Woche auf der Grundlage der Präferenzen und des Verhaltens des Adressaten versendet werden, können jedoch der perfekte Rhythmus sein. Wenn Sie Ihr Programm auf Ihre Abonnenten abstimmen, sind deren Präferenzen und Verhaltensweisen entscheidend für die Ermittlung der optimalen Frequenz und den Erfolg Ihres Programms. Fehler Nr. 4 Abonnenten-Feedback ignorieren Feedback und Anfragen einzelner Abonnenten nicht zu verfolgen und zu beantworten ist ein schwerer Fehler. Auch wenn die Anzahl der Personen, die Sie direkt kontaktieren, klein sein mag, sind diese Abonnenten wahrscheinlich sehr aktiv und können sich lautstark beschweren, wenn Sie nicht rechtzeitig und angemessen antworten. s sind ein Kanal, der in beide Richtungen funktioniert. Wenn Sie kein Feedback anfordern oder existierendes Feedback ignorieren, verpassen Sie die Möglichkeit, Ihr Programm zu verbessern, Probleme zu lösen, neue Anforderungen zu erfüllen oder Kunden zu binden. Die Anforderung und Beantwortung von Feedback erfordert mehr Ressourcen und Zeit für Ihr -Programm. Dennoch ist es wichtig, einen umfassenden Feedback-Prozess zu integrieren, um die Probleme zu vermeiden, die sich ergeben, wenn Sie Rückmeldungen ignorieren. Hier sind einige Tipps: Überwachen Sie den Posteingang. Beauftragen Sie mindestens eine Person in Ihrem Team mit der Überwachung aller mit Ihrem -Programm verbundenen Posteingänge und bevollmächtigen Sie diese Person, Mitteilungen entweder zu beantworten oder an die richtige Person weiterzuleiten. Machen Sie das Feedback-Management zu einer täglichen Aufgabe. Lassen Sie nach Möglichkeit keinen Kommentar länger als 24 Stunden unbeantwortet, auch wenn die Antwort lautet: Wir haben Ihre Anfrage erhalten und werden diese schnellstmöglich bearbeiten. Fügen Sie eine -Adresse für Feedback ein. Promoten Sie diese Adresse in all Ihren -Programmen an. Verfolgen Sie das an die Webseite gesendete Feedback. Vielleicht haben Benutzer Probleme mit dem Anmeldeformular oder erhalten aufgrund von Spam-Filtern eine Double Opt-in nicht und nutzen Ihre Webseite deshalb als primäre Feedback-Anlaufstelle. Bleiben Sie auf dem Laufenden. Weisen Sie den Kundendienst an, -Kommentare nach der Bearbeitung an Sie weiterzuleiten, damit Sie wissen, welche Art von Kommentaren die Abteilung erhält. Hören Sie zu. Beobachten Sie, was wenn überhaupt etwas Menschen in sozialen Netzwerken sowie auf Community- Websites, in Foren und Bulletin Boards, in Kundenrezensionen und in Blogs und Communities der - Marketing-Branche über Ihr -Programm sagen. Zahlreiche Blogger in der Branche schreiben über die schlechtesten und besten s in ihren Posteingängen, schreiben kreative Rezensionen oder vergleichen Ihre s +49 (0) Copyright. Alle Rechte vorbehalten. Das -Logo ist ein eingetragenes Warenzeichen von Systems Inc. 4

5 mit denen der Konkurrenz. Möglicherweise werden Sie überrascht sein zu lesen, was Kollegen aus der -Marketing-Branche über Ihre s schreiben. In Zeiten des Engagement Marketings ist die Anregung, Überwachung und Beantwortung des Abonnenten-Feedbacks eine wichtige Voraussetzung, um Beziehungen aufzubauen und Ihren Abonnenten ein hochwertiges -Erlebnis zu bieten. Fehler Nr. 5 Bewertung und Kommunikation des -Erfolgs allein auf der Grundlage von Prozessmesswerten Einer der größten Fehler der Marketer besteht darin, sich zu sehr auf Prozessmesswerte wie Öffnungs- und Klickraten zu konzentrieren und das Problem noch zu verstärken, indem sie diese Daten an die Geschäftsleitung weiterleiten. Der Vorstand interessiert sich nicht für Öffnungs- oder Zustellraten. Wenn Sie das -Marketingprogramm Ihres Unternehmens leiten, sollten Sie sich in erster Linie auf die Erfüllung der wirklich für Ihr Unternehmen wichtigen Messwerte konzentrieren. Hierzu können der Umsatz, die Anzahl der Leads und Downloads, Kosteneinsparungen und andere geschäftliche Ergebnismesswerte zählen. Sie müssen die Messwerte Ihres -Prozesses überwachen und analysieren, um die Relevanz und das Engagement zu steigern und so die Geschäfts- und Marketingziele Ihres Unternehmens zu unterstützen. Um die dafür benötigten Ressourcen zu erhalten, müssen Sie die Sprache des Geschäftsführers und des Finanzdirektors sprechen, d.h. Umsatz, Kosten, Gewinnspannen etc. Prozessmesswerte sind Diagnose-Tools und sollten über einen gewissen Zeitraum verfolgt werden, um zu ermitteln, wie bestimmte Elemente Ihrer Kampagnen zu dem Gesamterfolg beitragen. Nachfolgend fi nden Sie einige Beispiele für - Prozessmesswerte und die gemessenen Eigenschaften: Öffnungsrate: Misst die Effektivität der Betreffzeile sowie die Vertrauenswürdigkeit und Stärke Ihrer Marke. Bounce-Rate: Misst die Abwanderung (Churn) von Abonnenten und Ihren Anmeldeprozess. Spam-Beschwerderate: Misst die Relevanz, den Grad der Erfüllung der Abonnenten-Erwartungen, die Einfachheit der Abbestellung und andere Faktoren. Abbestellrate: Misst die Relevanz, das Maß der Einbeziehung von Abonnenten ( Engagement ) und den Grad der Erfüllung der Abonnenten-Erwartungen. Klickrate: Misst die Relevanz, die Qualität des Angebots und des Inhalts, das Design und die Kundeneinbindung. Zustellrate: Misst die Qualität der Methoden für den Listenaufbau, den Zustand der Verteilerliste und die Fähigkeit, bewährte Methoden im Umfeld der Zustellbarkeit anzuwenden. Weiterleitungs-/Verbreitungsrate: Misst das Interesse der Abonnenten und die viralen Eigenschaften des Angebots/Inhalts. Listenabwanderung (Churn): Misst Ihre Effektivität bei der Eindämmung der verschiedenen Abwanderungsfaktoren: Bounces, Spam-Beschwerden und Abmeldungen. Leistungsmesswerte messen den Fortschritt Ihres -Programms im Vergleich zu den strategischen Marketing- und Geschäftszielen des Unternehmens. Dies sind die Messwerte, die Sie an die Geschäftsleitung übermitteln. Hierzu zählen beispielsweise: Ertrag: Der durch Ihr Programm über einen bestimmten Zeitraum oder durch eine Kampagne generierte Erlös. Kosteneinsparungen: Der durch die Nutzung von s anstelle von kostenintensiveren Kommunikationskanälen eingesparte Betrag. Share of wallet : Nutzung von s zur Steigerung Ihres Anteils an dem von jedem Kunden insgesamt ausgegebenen Betrag. Kundenbindung: Nutzung von s zur Minimierung von Kundenverlusten. Bedenken Sie grundsätzlich, dass Ihr -Programm dazu dient, die Geschäfts- und Umsatzziele Ihres Unternehmens zu unterstützen. Prozessmesswerte helfen Ihnen, bestimmte Aspekte Ihrer -Taktik zu verbessern, doch nur die Leistungsmesswerte sind für die Geschäftsleitung interessant. Fehler Nr. 6 Falsches Timing Ein dringender Appell in der Betreffzeile ist eine Methode, um Leser dazu zu bringen, Ihre s zu öffnen. Der Schuss kann jedoch nach hinten losgehen, wenn Sie den Abonnenten nicht genug Zeit geben. Ein Nur heute oder Sneak Preview in Verbindung mit einem bestimmten Zeitrahmen regt viele Empfänger an, die direkt zu öffnen. Aber alle Empfänger, die die Gelegenheit versäumen, werden enttäuscht sein (0) Copyright. Alle Rechte vorbehalten. Das -Logo ist ein eingetragenes Warenzeichen von Systems Inc. 5

6 Es gibt viele Gründe für Verschiebungen zwischen dem Timing Ihres Angebots und dem Timing Ihrer Empfänger. So prüft beispielsweise nicht jeder Empfänger täglich seinen Posteingang. Etwa an Feiertagen oder zu Ferienzeiten kann ein Tag oder mehr ab dem Zeitpunkt der Versendung vergehen, bis Abonnenten ihren Posteingang prüfen. Darüber hinaus lesen viele Menschen ihre s neuerdings auf verschiedenen Geräten wie etwa Laptop, Desktop-PC, BlackBerry, itouch/ iphone, Smartphone etc. Diese Empfänger sehen Ihre s vielleicht erstmals auf dem mobilen Gerät und reagieren erst Stunden oder Tage später darauf, wenn sie wieder an ihrem PC sitzen. Auch Verzögerungen beim Versand können dazu führen, dass Ihre s den Posteingang Ihres Adressaten erst nach der Angebotsfrist erreichen. Internet Service- und -Provider können Ihre s aus verschiedenen Gründen aufhalten oder verzögern, sodass diese den Posteingang für mehrere Stunden nicht erreichen. Nimmt man noch das Problem der verschiedenen Zeitzonen hinzu, kann die Auswahl der perfekten Zustellzeit wirklich kompliziert werden. Zeitzonen sind besonders für international aktive Marketer von Bedeutung: Schließlich ist es beispielsweise in Sydney immer neun Stunden später als in London. Auch wenn es schwierig sein kann, einen bestimmten Zeitpunkt zu treffen, müssen Sie s mit dem Betreff Nur heute nicht gleich aufgeben, insbesondere wenn Ihre Liste zur Verbreitung tagesaktueller Angebote dient. Sie können diese Listen jedoch so steuern, dass das Risiko der Zustellung zum falschen Zeitpunkt reduziert wird. Hier sind einige Tipps: Versenden Sie Vorankündigungen. Dies ist nicht immer einfach; insbesondere, wenn man sich nicht in die Karten schauen lassen möchte. Sofern es geschäftlich gesehen Sinn macht, sollten Sie Abonnenten bereits im Voraus über Ihr einmaliges Freitagsangebot informieren. Geben Sie den Wochentag und das tatsächliche Datum an. Verwenden Sie Nur Donnerstag anstelle von Nur heute. Prüfen Sie die Wirkung dieser Methode, bevor Sie sie anwenden. Auch wenn die Verwendung eines Wochentags weniger dringlich erscheint, ist dieser für Empfänger ein eindeutigeres Signal. Geben Sie die Zeitzone für jedes auf eine bestimmte Zeit beschränkte Ereignis an. Wenn Sie einen Sonderverkauf oder ein Angebot bewerben, das zu einem bestimmten Zeitpunkt beginnt oder endet, achten Sie darauf, die Zeitzone und das Datum einzufügen, um Verwechslungen zu vermeiden. Übernehmen Sie für Ihre Leser die Umrechnung, indem Sie die lokalen Zeiten in den wesentlichen Zeitzonen angeben ( Mitternacht EDT/21 Uhr PDT/4 Uhr GMT ). Beobachten Sie, wie viel Zeit tatsächlich vergeht, bis Ihre s den Posteingang erreichen. Verwenden Sie Seed- -Adressen und ermitteln Sie die besten und schlechtesten Zustellzeiten bei allen Internet Service Providern. Passen Sie dann die geplanten Zustellzeiten so an, dass Ihre s die meisten Abonnenten innerhalb des vorgesehenen Zeitfensters erreichen. Versenden Sie triggerbasierte Erinnerungen an Empfänger, die s noch nicht geöffnet oder angeklickt haben. Seien hierbei jedoch vorsichtig. Wenn Sie zwei s zu kurz hintereinander versenden, erzeugen Sie mit Sicherheit mehr Spam-Beschwerden und Abbestellungen. Testen Sie diese Methode mehrmals an einer Teilmenge, bevor Sie sie fest implementieren. Schlussfolgerung EJeder macht Fehler, doch kluge Marketer lernen daraus s generieren 45,06 Dollar pro ausgegebenem Dollar das ist der höchste ROI unter allen Marketingkanälen1. Auch wenn sich dieser Kanal relativ einfach nutzen lässt, müssen Sie daran arbeiten und aus Ihren Fehlern lernen. Beginnen Sie damit, sich zu fragen, ob eines der folgenden Szenarien eintreten kann: Ihr Team oder Ihre Partner sehen Probleme, melden diese aber nicht. Ihre Empfänger haben Probleme mit Ihren s, aber es existiert für sie keine einfache Möglichkeit, Ihnen Kommentare oder Beschwerden zukommen zu lassen. Die von Ihnen verwendeten Messwerte sagen nichts über den Erfolg oder Misserfolg Ihres -Programms aus und messen die Aufmerksamkeit der Abonnenten für Ihre s nicht. Sie geben sich mit einem gut genug zufrieden. Sie fi nden keine Möglichkeit, um die Zahl der -Abonnenten weiter zu steigern, die Abbestellungen zu reduzieren, die Zustellrate auf fast 100% zu erhöhen oder die Konvertierungsrate, das Auftragsvolumen oder den Kampagnenumsatz zu steigern. Sie erwarten, dass sich der Erfolg von allein fortsetzt. Doch eine Methode, die vielleicht vor zwei Jahren noch funktioniert hat, könnte jetzt ineffektiv sein. Seien Sie bereit zu experimentieren, bewerten Sie Ergebnisse ehrlich und schaffen Sie ein Umfeld, das die Erkennung von Fehlern und Verbesserungsvorschläge anregt. Wenn Sie diese Tore zu neuen Entdeckungen wirklich erforschen, können Sie erhebliche Fortschritte im -Marketing erzielen, die die Aufmerksamkeit der Abonnenten, den Umsatz und den ROI wesentlich steigern. FUSSNOTEN 1. Power of Direct, Direct Marketing Association, Oktober 2008 Wenn Sie mehr über die Engage-Lösung von und ihre Vorteile für Ihr Unternehmen erfahren möchten, rufen Sie uns gebührenfrei an unter +49 (0) oder senden Sie eine an Besuchen Sie uns auf (0) Copyright. Alle Rechte vorbehalten. Das -Logo ist ein eingetragenes Warenzeichen von Systems Inc. 6

7 SEND TIME OPTIMISATION SURVEY SILVERPOP ENGAGE SEND TIME OPTIMISATION Versenden Sie Ihre s zur richtigen Zeit und steigern Sie Öffnungs- und Klickraten sowie Umsätze Wann ist der beste Zeitpunkt, Ihre Werbebotschaft zu senden? Diese Frage beschäftigt -Marketer seit mehr als einem Jahrzehnt und wurde in dieser Zeit ca mal anders beantwortet. Die richtige Antwort lautet jedoch seit jeher: Wenn die Empfänger wahrscheinlich ihren Posteingang prüfen. Dieser Zeitpunkt ließ sich nur bisher kaum ermitteln. Wie soll man s an Millionen Empfänger genau zum richtigen Zeitpunkt für JEDEN Einzelnen zustellen? Einmal klicken. Einmal senden. 100% optimierte -Zustellung. Wie wäre es, wenn Sie einmal einen Terminplan für Ihr Mailing erstellen würden und sicher sein könnten, dass Ihre s jeden Empfänger genau zu dem Zeitpunkt erreichen, wenn dieser gerade seinen Posteingang prüft? Wie wäre es, wenn Ergebnisse zeigen würden, dass Marketer, die diese Methode angewendet haben, den durch ihre s generierten Umsatz direkt bei der ersten Anwendung um 30 bis 100 Prozent steigern konnten? Das können Sie jetzt auch. Die Send Time Optimisation-Funktion von analysiert das Empfängerverhalten permanent, um den idealen Zustellzeitpunkt für jede Adresse auf Ihrer Liste und die gesamte Empfängerlebensdauer zu bestimmen. Das System kann dann über mehrere Zeitzonen hinweg s genau dann zustellen, wenn die betreffenden Empfänger wahrscheinlich ihre s öffnen. Effektives Marketing mit Send Time Optimisation: s werden genau dann zugestellt, wenn der Empfänger wahrscheinlich seinen Posteingang prüft. Optimale weltweite -Zustellung mit einem Klick egal ob in eine oder mehrere Zeitzonen. Die Technologie nimmt Ihnen die Arbeit ab: Sie müssen Ihre Liste nicht mehr aufteilen, nie mehr die gleiche mehrmals versenden und nicht fünf verschiedene Mailing-Berichte vergleichen. Einmal klicken. Einmal senden. 100% optimierte Zustellung. Weltweit. 20% höhere Öffnungsrate 30% höhere Klickrate 75% mehr Gesamtertrag 35% Erhöhung des durchschnittlichen Auftragsvolumens 40% imehr Gesamtumsatz Vorteile: Konsistente Umsatzsteigerung pro Steigerung des durchschnittlichen Auftragsvolumens Erhebliche Kosteneinsparungen und weniger manueller Aufwand Optimierte weltweite Zustellung über mehrere Zeitzonen Wenn Sie mehr über die Engage-Lösung von und ihre Vorteile für Ihr Unternehmen erfahren möchten, rufen Sie uns gebührenfrei an unter +49 (0) oder senden Sie eine an Besuchen Sie uns auf (0) Copyright. Alle Rechte vorbehalten. Das -Logo ist ein eingetragenes Warenzeichen von Systems Inc. 7

Gelangen Sie in den Posteingang Zehn Tipps, um die Zustellbarkeit Ihrer E-Mails zu maximieren

Gelangen Sie in den Posteingang Zehn Tipps, um die Zustellbarkeit Ihrer E-Mails zu maximieren Gelangen Sie in den Posteingang Zehn Tipps, um die Zustellbarkeit Ihrer E-Mails zu maximieren Einführung Schätzungen zufolge sind 70 %* aller E-Mails Spam und zwar nicht nur unerwünschte Werbungen, sondern

Mehr

E-Mail Kampagnen mit Maildog

E-Mail Kampagnen mit Maildog E-Mail Kampagnen mit Maildog Dokumentversion 2.0 1 E-Mail Marketing leicht gemacht Das Maildog Newslettersystem bietet alles um erfolgreiche Newsletterkampagnen durchzuführen. Newsletter erstellen Erstellen

Mehr

INTERAKTIV E-MAIL-MARKETING. Für professionelle Newsletter & E Mailings. 2011 Interaktiv GmbH Creative Information Solutions

INTERAKTIV E-MAIL-MARKETING. Für professionelle Newsletter & E Mailings. 2011 Interaktiv GmbH Creative Information Solutions INTERAKTIV E-MAIL-MARKETING Für professionelle Newsletter & E Mailings 2011 Interaktiv GmbH Creative Information Solutions INHALTSVERZEICHNIS 02 03 05 08 Wie mache ich E-Mail-Marketing? 03 Was wir bieten!

Mehr

Conversion E-Mail Marketing Top 10 Praxistipps zur Optimierung von Conversions & ROI

Conversion E-Mail Marketing Top 10 Praxistipps zur Optimierung von Conversions & ROI Conversion E-Mail Marketing Top 10 Praxistipps zur Optimierung von Conversions & ROI Daniel Harari VP Marketing & Client Services emarsys Marketing on Tour g November 10, 2011 Über emarsys Anbieter von

Mehr

Der Kampf um die. der Leser

Der Kampf um die. der Leser Der Kampf um die der Leser Wie Sie neue interessierte Leser und Abonnenten für Ihren Newsletter gewinnen ADENION 2014 www.neuraus.de E-Mail Flut E-Mail Newsletter sind ein informatives und effizientes

Mehr

How- to. E- Mail- Marketing How- to. Newsletter- Abmeldung optimal gestalten. Ihr Kontakt zur Inxmail Academy

How- to. E- Mail- Marketing How- to. Newsletter- Abmeldung optimal gestalten. Ihr Kontakt zur Inxmail Academy E- Mail- Marketing How- to How- to Newsletter- Abmeldung optimal gestalten Welche Gründe ein Empfänger auch für die Abmeldung von einem Newsletter hat: Jedes Kündigungshindernis sorgt für Verärgerung.

Mehr

Lass sie gehen! E-Mail-Marketing Praxistipps. Newsletter-Abmeldeprozesse optimieren. Ihr Kontakt zur Inxmail Academy

Lass sie gehen! E-Mail-Marketing Praxistipps. Newsletter-Abmeldeprozesse optimieren. Ihr Kontakt zur Inxmail Academy E-Mail-Marketing Praxistipps Lass sie gehen! Newsletter-Abmeldeprozesse optimieren Viele Marketer unternehmen zu Recht die größten Anstrengungen, neue Abonnenten für Newsletter zu gewinnen. Verständlich,

Mehr

Social E-Mail Marketing

Social E-Mail Marketing Ein emarsys Whitepaper Inhaltsangabe Einleitung 2 Resultate 3 Fazit 8 Top 5 Social E-Mail Marketing Tipps 9 Über emarsys 12 Einleitung Facebook, Twitter, Youtube & Co. erfreuen sich derzeit großer Beliebtheit

Mehr

WAS IST EINE DOUBLE OPT-IN EMAIL-VERIFIZIERUNG?

WAS IST EINE DOUBLE OPT-IN EMAIL-VERIFIZIERUNG? Direktmarketing per E-Mail oder Email-Marketing kann ein leistungsfähiger und profitabler Kanal für jedes Unternehmen sein. Laut des Direktmarketingverbands bringt jeder Dollar, den man in Email-Marketing

Mehr

Strategien für erfolgreiche Newsletter und E-Mail-Kampagnen

Strategien für erfolgreiche Newsletter und E-Mail-Kampagnen Strategien für erfolgreiche Newsletter und E-Mail-Kampagnen Enterprise Marketing online marketing donnerstag Düsseldorf, 05.06.2008 Inhalt Über optivo Grundlagen Maximale Zustellbarkeit und optimale Darstellung

Mehr

EBOOK. TIPPS Für ERFOLGREICHE E-Mail-Marketing-Kampagnen

EBOOK. TIPPS Für ERFOLGREICHE E-Mail-Marketing-Kampagnen EBOOK 10 TIPPS Für ERFOLGREICHE E-Mail-Marketing-Kampagnen E-Mail-Marketing-Kampagnen sind ein wichtiges Element jeder Marketing-Strategie. Sie dienen der Kommunikation mit und dem Aufbau von Beziehungen

Mehr

EBOOK. TIPPS Für ERFOLGREICHE E-Mail-Marketing-Kampagnen

EBOOK. TIPPS Für ERFOLGREICHE E-Mail-Marketing-Kampagnen EBOOK 10 TIPPS Für ERFOLGREICHE E-Mail-Marketing-Kampagnen E-Mail-Marketing-Kampagnen sind ein wichtiges Element jeder Marketing-Strategie. Sie dienen der Kommunikation mit und dem Aufbau von Beziehungen

Mehr

10 Wege, wie Sie Ihr Social Media Monitoring ausbauen können

10 Wege, wie Sie Ihr Social Media Monitoring ausbauen können 10 Wege, wie Sie Ihr Social Media Monitoring ausbauen können Folgende Fragen, die Sie sich zuerst stellen sollten: 1. Welche Social-Media-Monitoring-Plattformen (SMM) schneiden am besten ab? 2. Ist dafür

Mehr

Die Power von SlideShare im B2B-Marketing!

Die Power von SlideShare im B2B-Marketing! Die Power von SlideShare im B2B-Marketing! Quelle: www.rohinie.eu Die Power von SlideShare im B2B Marketing Man könnte, gerade im deutschsprachigen Raum, sagen, SlideShare ist eines der besten B2B- Marketing-Geheimnisse.

Mehr

CHECKLISTE E-MAIL-MARKETING

CHECKLISTE E-MAIL-MARKETING CHECKLISTE E-MAIL-MARKETING E-Mail-Marketing ist das am häufigsten verwendete Marketing- Instrument im Online-Marketing. Die Stärken dieser Werbeform liegen in der direkten Ansprache des Kunden, im Aufbau

Mehr

Von Lotus Notes 8.5 auf Office 365 for Business

Von Lotus Notes 8.5 auf Office 365 for Business Von Lotus Notes 8.5 auf Office 365 for Business Der Umstieg Microsoft Outlook 2013 hat ein anderes Erscheinungsbild als Lotus Notes 8.5, aber Sie werden schnell feststellen, dass Sie mit Outlook alles

Mehr

«Web-to-Lead» Die Online-Software für professionelles E-Mail Marketing

«Web-to-Lead» Die Online-Software für professionelles E-Mail Marketing Die Online-Software für professionelles E-Mail Marketing «Web-to-Lead» E-Mail-Marketing ganz einfach und intuitiv Das Erstellen und der Versand von Newslettern an eine Vielzahl von Empfängern ist kein

Mehr

Verhaltensbasiertes E-Mail Marketing.

Verhaltensbasiertes E-Mail Marketing. Verhaltensbasiertes E-Mail Marketing. Andreas Altenburg, CEO KRYD GmbH www.kryd.com Kompetenzgruppe Online Marketing, 28.10.2013 Fokus: Neukunden. Oder doch nicht? Stammkunden haben eine deutlich besser

Mehr

Handbuch zum Newsletter Modul Anleitung zum Erstellen eines eigenen Newsletters

Handbuch zum Newsletter Modul Anleitung zum Erstellen eines eigenen Newsletters Handbuch zum Newsletter Modul Anleitung zum Erstellen eines eigenen Newsletters -0- Handbuch zum Newsletter Modul Inhaltsverzeichnis - Welche Möglichkeiten bietet das Newsletter Modul? (Seite 2) - Wie

Mehr

10 Praxis-Tipps für erfolgreiches E-Mail Marketing

10 Praxis-Tipps für erfolgreiches E-Mail Marketing 10 Praxis-Tipps für erfolgreiches E-Mail Marketing Univ.-Lektor Mag. Michael Kornfeld 17. Juni 2015 Copyright Diese Präsentation ist 2015 by dialog-mail und urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte sind

Mehr

WAS IST LEAD CAPTURE?

WAS IST LEAD CAPTURE? Marketing im Internet kann manchmal wie eine unmögliche Aufgabe aussehen. E-Mail Marketing ist ein relativ einfacher und unglaublich effektiver Weg; der Direct Marketing Association zufolge, hat jeder

Mehr

Das bietet Schäfer WebService

Das bietet Schäfer WebService Das bietet Schäfer WebService Experte für mobiles Webdesign und Newsletter-Marketing Viele Webdesigner sind hervorragende Programmierer und erstellen Webseiten nach dieser Priorität. Ob die meisten Besucher

Mehr

Kapitel 4. Bilder von www.clipdealer.com Bilder und Texte dürfen nur für die Ausbildung verwendet werden.

Kapitel 4. Bilder von www.clipdealer.com Bilder und Texte dürfen nur für die Ausbildung verwendet werden. Kapitel 4 Notwendige Voraussetzungen für diese Schulung: Internetfähiger Computer mit aktuellem Browser (z.b. Firefox, Internet Explorer) Internet-Domain mit aufgeschaltetem Worldsoft SalesPower-Paket.

Mehr

10 Praxis-Tipps für erfolgreiches E-Mail Marketing im E-Commerce

10 Praxis-Tipps für erfolgreiches E-Mail Marketing im E-Commerce 10 Praxis-Tipps für erfolgreiches E-Mail Marketing im E-Commerce E-Mail Marketing White Paper Newsletter2Go Lieber Leser, der Wettbewerb wächst, die Globalisierung schreitet voran und die Digitalisierung

Mehr

2. Newsletter in der Praxis: von der Anmeldung bis zur Erfolgsmessung 53

2. Newsletter in der Praxis: von der Anmeldung bis zur Erfolgsmessung 53 Inhalt Einleitung Newsletter für Einsteiger 11 17 1.1 Entscheider-Informationen 18 Newsletter - bringt's das für uns? 18 Wird mein Newsletter überhaupt zwischen Spam wahrgenommen? 19 Rechnet sich ein Newsletter?

Mehr

Inhalt. Technische Beschreibung - MEDIA3000 NEWSLETTERMODUL-PRO

Inhalt. Technische Beschreibung - MEDIA3000 NEWSLETTERMODUL-PRO Inhalt 01. Nachrichten (Newsletter erstellen) 02. Empfänger 03. Newsletter (Gruppen anlegen) 04. Nachrichtenvorlagen 05. Mailvorlagen 06. Einstellungen 07. Steuerzeichen 08. Newsletter testen Tipps und

Mehr

Websense Secure Messaging Benutzerhilfe

Websense Secure Messaging Benutzerhilfe Websense Secure Messaging Benutzerhilfe Willkommen bei Websense Secure Messaging, einem Tool, das ein sicheres Portal für die Übertragung und Anzeige vertraulicher, persönlicher Daten in E-Mails bietet.

Mehr

E-Mail-Adressgenerierung Neue Ideen und Taktiken für den erfolgreichen Verteileraufbau

E-Mail-Adressgenerierung Neue Ideen und Taktiken für den erfolgreichen Verteileraufbau E-Mail-Adressgenerierung Neue Ideen und Taktiken für den erfolgreichen Verteileraufbau Präsentation der XQueue GmbH (Halle 7, Stand E33) auf der dmexco 2012 Köln, den 12. September 2012 XQueue 2012 1/35

Mehr

Basiswissen E-Mail-Marketing

Basiswissen E-Mail-Marketing Thomas Johne Basiswissen E-Mail-Marketing Kunden binden - Absatz steigern - Kosten senken Schriftenreihe: Das kleine 1x1 des Marketings Inhaltsverzeichnis Vorwort 7 1 E-Mail-Marketing: Neue Wege zum Kunden

Mehr

Kurzanleitung Norman Antispam Gateway

Kurzanleitung Norman Antispam Gateway Kurzanleitung Norman Antispam Gateway Diese Kurzanleitung soll als mögliche Lösung dienen. Es kann sein, dass individuell auf den jeweiligen Einsatzbereich zugeschnitten sich andere Ansätze besser eignen.

Mehr

NetStream Helpdesk-Online. Verwalten und erstellen Sie Ihre eigenen Tickets

NetStream Helpdesk-Online. Verwalten und erstellen Sie Ihre eigenen Tickets Verwalten und erstellen Sie Ihre eigenen Tickets NetStream GmbH 2014 Was ist NetStream Helpdesk-Online? NetStream Helpdesk-Online ist ein professionelles Support-Tool, mit dem Sie alle Ihre Support-Anfragen

Mehr

Stand: November 2010 Seite 1 von 5

Stand: November 2010 Seite 1 von 5 Stand: November 2010 Seite 1 von 5 L.U.N. L.U.N. das professionelle E-Mail-Marketing Tool von Lohbeck & Unnasch ://interactive/. Unternehmen, Verbände und Institute brauchen Lösungen für Ihre Online Kommunikation,

Mehr

Internationalisierung im E-Commerce und Auswirkungen auf das E-Mail Marketing

Internationalisierung im E-Commerce und Auswirkungen auf das E-Mail Marketing Internationalisierung im E-Commerce und Auswirkungen auf das E-Mail Marketing Jan Niggemann Regional Director Central Europe Return Path Deutschland GmbH Anlässlich der am 28. März2012 in München Agenda

Mehr

In 7 Schritten zum ersten Newsletter

In 7 Schritten zum ersten Newsletter In 7 Schritten zum ersten Newsletter Präsentation der XQueue GmbH Webchance Academy 2014 Frankfurt am Main, den 10. Januar 2014 Robert Loos X Q ueue 2014 2013 1/37 Kurzvorstellung XQueue Überblick Status

Mehr

Mit unserer 3-Schritt-Lösung können Sie sicherstellen, dass Sie unsere Newsletter zuverlässig erhalten.

Mit unserer 3-Schritt-Lösung können Sie sicherstellen, dass Sie unsere Newsletter zuverlässig erhalten. Mit unserer 3-Schritt-Lösung können Sie sicherstellen, dass Sie unsere Newsletter zuverlässig erhalten. Wählen Sie Ihren E-Mail-Provider Nehmen Sie die Absender-Adresse des LRV Tegel Newsletter auf FERTIG!

Mehr

Einleitung 3. App Ideen generieren 4. Kopieren vorhandener Apps 4. Was brauchen Sie? 5. Outsourcing Entwicklung 6

Einleitung 3. App Ideen generieren 4. Kopieren vorhandener Apps 4. Was brauchen Sie? 5. Outsourcing Entwicklung 6 Inhaltsverzeichnis Einleitung 3 App Ideen generieren 4 Kopieren vorhandener Apps 4 Was brauchen Sie? 5 Outsourcing Entwicklung 6 Software und Dienstleistungen für Entwicklung 8 Vermarktung einer App 9

Mehr

Checkliste. Tipps zur Auswahl einer E-Mail Marketing-Software

Checkliste. Tipps zur Auswahl einer E-Mail Marketing-Software Checkliste Tipps zur Auswahl einer E-Mail Marketing-Software Checkliste Tipps zur Auswahl einer E-Mail Marketing-Software Die Wahl einer geeigneten E-Mail Marketing-Software erfordert eine intensive Recherche.

Mehr

Worldsoft-ECMS FollowUp-Newsletter. FollowUp-Newsletter. Gruppenverwaltung. E-Mail-Vorlagen erstellen

Worldsoft-ECMS FollowUp-Newsletter. FollowUp-Newsletter. Gruppenverwaltung. E-Mail-Vorlagen erstellen 1 Mit dieser Zusatzfunktion des Worldsoft Communication Centers lassen sich automatisiert E-Mails nach voreingestellten Zeitintervallen versenden. Die Empfänger erhalten Ihre Informationen in festen Zeitabständen

Mehr

Newsletter-Analyse für langzeittest.de

Newsletter-Analyse für langzeittest.de # ##äö#äö Newsletter-Analyse für langzeittest.de Sehr geehrter Herr Malkowski, nach der Analyse Ihres Newsletters möchten wir Ihnen unten stehende Tipps und Verbesserungsvorschläge geben. Bitte entschuldigen

Mehr

Auf einen Blick! und die geradezu unglaublichen Möglichkeiten für Analysen, Erfolgs-Kontrolle und Folge-Maßnahmen.

Auf einen Blick! und die geradezu unglaublichen Möglichkeiten für Analysen, Erfolgs-Kontrolle und Folge-Maßnahmen. Auf einen Blick! Man kommuniziert nicht mit einer Zielgruppe. Man kommuniziert mit Menschen. dialog-mail ist ein professionelles, web-basiertes E-Mail Marketing System. Sie verschicken damit personalisierte

Mehr

E-Mail-Einstellungen. Übersicht der Einstellungen. Server. Verschlüsselung. Sicherheitswarnung. V1.0 06.10.2014 - Christof Rimle 2014 - www.rimle.

E-Mail-Einstellungen. Übersicht der Einstellungen. Server. Verschlüsselung. Sicherheitswarnung. V1.0 06.10.2014 - Christof Rimle 2014 - www.rimle. CHRISTOF RIMLE IT SERVICES Lösungen mit Leidenschaft E-Mail-Einstellungen V1.0 06.10.2014 - Christof Rimle 2014 - Übersicht der Einstellungen Die empfohlenen Einstellungen sind hervorgehoben. Server POP

Mehr

FAQ zum Online Shop von F. + H. Engel AG

FAQ zum Online Shop von F. + H. Engel AG FAQ zum Online Shop von F. + H. Engel AG Profitieren Sie jetzt und bestellen Sie ab sofort im neuen Online Shop von F. + H. Engel AG. Der Online Shop von F. + H. Engel AG beinhaltet über 250 000 Artikeln.

Mehr

Mailingerfolg durch Split-Tests

Mailingerfolg durch Split-Tests E-Mail-Marketing Praxistipp Mailingerfolg durch Split-Tests Clever Testen für noch bessere Kennzahlen Durch die Nutzung von Split-Tests erzielen E-Mail-Marketer höhere Öffnungs- und Klickraten und optimieren

Mehr

E-Mail Marketing Runde um Runde

E-Mail Marketing Runde um Runde Wir powern Ihr E-Mail Marketing Runde um Runde Mehr Response durch Interessen-Tracking Mit relevanten Inhalten punkten Möchten Sie als werbetreibendes Unternehmen heute nicht in der Flut von Informationen

Mehr

Wie versendet man Newsletter mit einer Newsletter- Software?

Wie versendet man Newsletter mit einer Newsletter- Software? Diese Lektion teilt sich in 4 Bereiche auf. Diese sind: - Wie versendet man Newsletter mit einer Newsletter-Software? - die Auswahl des Absenders - die Formulierung des Betreffs - Umgang mit Bounces wenn

Mehr

Secure Mail. Leitfaden für Kunden & Partner der Libera AG. Zürich, 11. November 2013

Secure Mail. Leitfaden für Kunden & Partner der Libera AG. Zürich, 11. November 2013 Secure Mail Leitfaden für Kunden & Partner der Libera AG Zürich, 11. November 2013 Aeschengraben 10 Postfach CH-4010 Basel Telefon +41 61 205 74 00 Telefax +41 61 205 74 99 Stockerstrasse 34 Postfach CH-8022

Mehr

MAXIMIEREN SIE IHR DIGITALES POTENZIAL DURCH DIE VISUALISIERUNG DES NUTZERVERHALTENS SESSION WIEDERGABE

MAXIMIEREN SIE IHR DIGITALES POTENZIAL DURCH DIE VISUALISIERUNG DES NUTZERVERHALTENS SESSION WIEDERGABE MAXIMIEREN SIE IHR DIGITALES POTENZIAL DURCH DIE VISUALISIERUNG DES NUTZERVERHALTENS ClickTale Core erfasst alle Mausbewegungen, Klicks und Scroll-Bewegungen und spiegelt diese in abspielbaren Videos der

Mehr

Achja, falls Sie mitmachen möchten: Sie können sich gerne unter http://www.rapidmail.de/ kostenlos und sofort einen Demo Zugang anlegen.

Achja, falls Sie mitmachen möchten: Sie können sich gerne unter http://www.rapidmail.de/ kostenlos und sofort einen Demo Zugang anlegen. 1 Willkommen bei rapidmail! "Mit rapidmail ist es für mich einfach, die Vorteile des E-Mail Marketing zu nutzen" Tobias Tammen, Geschäftsführer, Tarifcheck24 GmbH Wir begrüßen Sie bei rapidmail, der Newslettersoftware

Mehr

7 E-Mail-Vorlagen zur Verbesserung Ihres Kundenservice

7 E-Mail-Vorlagen zur Verbesserung Ihres Kundenservice 7 E-Mail-Vorlagen zur Verbesserung Ihres Kundenservice Inhalt Einleitung... 3 Warum ist Kundenservice wichtig?... 4 Die Vorteile von Kundenservice-Vorlagen... 5 7 E-Mail-Vorlagen für einen besseren Kundenservice...

Mehr

Im Anschluss finden Sie einige Tipps für die ersten Schritte mit häufigen Aufgaben. Erste Schritte Serie

Im Anschluss finden Sie einige Tipps für die ersten Schritte mit häufigen Aufgaben. Erste Schritte Serie Im Anschluss finden Sie einige Tipps für die ersten Schritte mit häufigen Aufgaben. Erste Schritte Serie 2 Microsoft Dynamics CRM 2013 und Microsoft Dynamics CRM Online Fall 13 Zunächst werden Sie den

Mehr

Wie Sie mit Twitter neue Leads einsammeln

Wie Sie mit Twitter neue Leads einsammeln Wie Sie mit Twitter neue Leads einsammeln 10.03.2015 Worauf es ankommt, bisher unbekannte Kontakte via Twitter für sich zu begeistern Genau wie andere soziale Netzwerke ist auch Twitter eine gute Gelegenheit,

Mehr

Rohe Eier. StammGäste. Leitfaden für Hotelmanager. sind wie. Hier sind die 10 goldenen Regeln für erfolgreiche Newsletter.

Rohe Eier. StammGäste. Leitfaden für Hotelmanager. sind wie. Hier sind die 10 goldenen Regeln für erfolgreiche Newsletter. E-MAIL MARKETING IST ZUKUNFT. StammGäste sind wie Rohe Eier. Design www.nill.at Leitfaden für Hotelmanager Stammkunden sind, bekannter Weise, die teuersten Kunden. Dies wird sich im Zeitalter des E-Mail-Marketings

Mehr

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch:

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch: O UTLOOK EDITION Was ist die Outlook Edition? Outlook Edition integriert Microsoft Outlook E-Mail in Salesforce. Die Outlook Edition fügt neue Schaltflächen und Optionen zur Outlook- Benutzeroberfläche

Mehr

Inxmail. Anbindung für professionelles E-Mail-Marketing

Inxmail. Anbindung für professionelles E-Mail-Marketing Inxmail Anbindung für professionelles E-Mail-Marketing 1 Copyright Die hier enthaltenen Angaben und Daten können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die in den Beispielen verwendeten Namen und

Mehr

Einführung Erste Schritte mit Mamut Online Survey

Einführung Erste Schritte mit Mamut Online Survey [Type text] Mamut Active Services Einführung Erste Schritte mit Mamut Online Survey 1 Erste Schritte mit Mamut Online Survey Inhalt Über Mamut Online Survey... 2 Erste Schritte mit Mamut Online Survey...

Mehr

Chancen und Risiken, Stärken und Schwächen von E-Mail-Marketing

Chancen und Risiken, Stärken und Schwächen von E-Mail-Marketing Chancen und Risiken, Stärken und Schwächen von E-Mail-Marketing Einleitung Unter E-Mail-Marketing versteht man sowohl die Versendung regelmäßiger Newsletter als auch die Aussendung von elektronischen Werbebriefen.

Mehr

15 TIPPS ZUM RASANTEN AUFBAU IHRER MAILINGLISTE. 1.1. Google Analytics

15 TIPPS ZUM RASANTEN AUFBAU IHRER MAILINGLISTE. 1.1. Google Analytics 15 TIPPS ZUM RASANTEN AUFBAU IHRER MAILINGLISTE 1.1. Google Analytics 2 15 TIPPS ZUM RASANTEN AUFBAU IHRER MAILINGLISTE 15 TIPPS ZUM RASANTEN AUFBAU IHRER MAILINGLISTE TIPP 1: Fügen Sie eine Eintragungsmöglichkeit

Mehr

Ausgereift, von Profi s, steigert Umsatz - E-Mail Marketing mit mailingpoint

Ausgereift, von Profi s, steigert Umsatz - E-Mail Marketing mit mailingpoint Ausgereift, von Profi s, steigert Umsatz - E-Mail Marketing mit mailingpoint E-Mail-Versand mit mailingpoint spart Zeit und bringt Geld. Ausgereift, von Profi s entwickelt und einfach in der Bedienung

Mehr

Modul Versand. Das Modul Versand versendet rasch und zuverlässig eine praktisch unbegrenzte Zahl von E- Mails an Ihre Empfänger.

Modul Versand. Das Modul Versand versendet rasch und zuverlässig eine praktisch unbegrenzte Zahl von E- Mails an Ihre Empfänger. Modul Versand Das Modul Versand versendet rasch und zuverlässig eine praktisch unbegrenzte Zahl von E- Mails an Ihre Empfänger. Sie können die Nachrichten personalisiert im Textoder HTML-Format verschicken.

Mehr

Sichere E-Mail. der. Nutzung des Webmail-Systems der Sparkasse Germersheim-Kandel zur sicheren Kommunikation per E-Mail

Sichere E-Mail. der. Nutzung des Webmail-Systems der Sparkasse Germersheim-Kandel zur sicheren Kommunikation per E-Mail Sichere E-Mail der Nutzung des Webmail-Systems der Sparkasse Germersheim-Kandel zur sicheren Kommunikation per E-Mail Inhalt: 1. Registrierung... 2 1.1. Registrierungs-Mail... 2 1.2. Anmeldung am Webmail-System..

Mehr

Google Analytics einrichten

Google Analytics einrichten Technik Autor: Yves Lüthi 19.10.2011 Google Analytics einrichten Google bietet ein kostenloses Web-Analyse Tool an, das es erlaubt, genaue Statistiken über Ihre Webseite zu erstellen. Damit Sie diesen

Mehr

Connected E-Mail-Marketing. So funktioniert E-Mail Marketing heute!

Connected E-Mail-Marketing. So funktioniert E-Mail Marketing heute! Connected E-Mail-Marketing So funktioniert E-Mail Marketing heute! Herbert Hohn Inxmail Academy / Enterprise Sales E-Mail-Marketing macht Online-Shops erfolgreich! Effizienz von Online-Werbemitteln Pop-ups

Mehr

Mehr als Öffnungsraten & Klicks:

Mehr als Öffnungsraten & Klicks: From First Click to Lifetime Customer Mehr als Öffnungsraten & Klicks: 5 E-Mail-Messwerte, mit denen Sie Ihren Erfolg steigern und dokumentieren. MEHR ALS ÖFFNUNGSRATEN & KLICKS: 5 E-Mail-Messwerte, mit

Mehr

SMS Marketing. Broschüre

SMS Marketing. Broschüre Broschüre Ihr SMS Spickzettel SMS effektiv senden Call-to-Action Nicht nur ein kreativer Text ist wichtig für erfolgreiches, sondern auch die richtige Handlungsaufforderung. Angebote Verbinden Sie Ihren

Mehr

Das professionelle E-Mailing. In fünf Schritten zum erfolgreichen E-Mailing - alles aus einer Hand.

Das professionelle E-Mailing. In fünf Schritten zum erfolgreichen E-Mailing - alles aus einer Hand. Das professionelle E-Mailing In fünf Schritten zum erfolgreichen E-Mailing - alles aus einer Hand. E-Mailing - das effiziente Direktmarketing-Instrument Möchten Sie die Vorteile des E-Mail-Marketings nutzen,

Mehr

HTML-Emails im VM2000

HTML-Emails im VM2000 HTML-Emails im VM2000 (Erweiterung des bestehenden CRM-Modul) Für den VM2000 wurde ein Modul entwickelt, womit Emails im HTML-Format (HTML= Hypertext Markup Language) automatisch generiert und versendet

Mehr

Die Online-Software für professionelles E-Mail Marketing. WebtoLead

Die Online-Software für professionelles E-Mail Marketing. WebtoLead Die Online-Software für professionelles E-Mail Marketing WebtoLead E-Mail-Marketing ganz einfach und intuitiv Das Erstellen und der Versand von Newslettern an eine Vielzahl von Empfängern ist kein Problem,

Mehr

E-Mail-Newsletter. Ein Merkblatt der Industrie- und Handelskammer Hannover

E-Mail-Newsletter. Ein Merkblatt der Industrie- und Handelskammer Hannover E-Mail-Newsletter Ein Merkblatt der Industrie- und Handelskammer Hannover Im Direktmarketing ist der Newsletter per E-Mail ein effizientes, sehr flexibel einsetzbares und kostengünstiges Instrument zur

Mehr

hmail - Benutzerhandbuch Inhaltsverzeichnis

hmail - Benutzerhandbuch Inhaltsverzeichnis hmail - Benutzerhandbuch Inhaltsverzeichnis 1. Einloggen in Verwaltungsobefläche / erste Schritte...2 2. Emailkonten erstellen, löschen und verwalten... 5 3. Aliase... 9 4. Auto-Reply / Auto-Responder...12

Mehr

SOCIAL ADS SPRECHEN SIE IHRE ZIELGRUPPE AUF FACEBOOK AN. WERDEN SIE ZUM MULTICHANNEL MARKETER.

SOCIAL ADS SPRECHEN SIE IHRE ZIELGRUPPE AUF FACEBOOK AN. WERDEN SIE ZUM MULTICHANNEL MARKETER. SOCIAL ADS SPRECHEN SIE IHRE ZIELGRUPPE AUF FACEBOOK AN. WERDEN SIE ZUM MULTICHANNEL MARKETER. SOCIAL ADS Sprechen Sie Ihre Zielgruppe auf Facebook an. Werden Sie zum Multichannel Marketer. Social Ads

Mehr

BUSINESS. THE YAPITAL WAY.

BUSINESS. THE YAPITAL WAY. BUSINESS. THE YAPITAL WAY. WILLKOMMEN BEI YAPITAL. EINKAUFEN UND BEZAHLEN ÜBER ALLE KANÄLE HINWEG. EINFACH, SCHNELL UND SICHER Mit Yapital verkaufen Sie Ihre Produkte und Dienstleistungen auf einfache,

Mehr

Sun Convergence. Um sich anzumelden gehen Sie auf http://www.uni-erfurt.de/ und dann rechts oben auf IMAP Der Anmeldebildschirm sieht wie folgt aus:

Sun Convergence. Um sich anzumelden gehen Sie auf http://www.uni-erfurt.de/ und dann rechts oben auf IMAP Der Anmeldebildschirm sieht wie folgt aus: Sun Convergence 1. Was ist Sun Convergence? Es ist ein neuer Web Client, mit dem Sie E-Mails empfangen, lesen und schreiben können. Noch dazu haben Sie einen Kalender in dem Sie Ihre Termine/Aufgaben verwalten

Mehr

sendit online Newslettertool Das Tool für kostengünstiges und erfolgreiches Newsletter- Management in Firmen, Institutionen und Vereinen.

sendit online Newslettertool Das Tool für kostengünstiges und erfolgreiches Newsletter- Management in Firmen, Institutionen und Vereinen. sendit online Newslettertool Das Tool für kostengünstiges und erfolgreiches Newsletter- Management in Firmen, Institutionen und Vereinen. Inhaltverzeichnis Was ist «sendit»? 3 Für jede Arbeit das richtige

Mehr

Wie sexy muss eine Marke für Social Media sein? Der erfolgreiche Social Media-Start von claro

Wie sexy muss eine Marke für Social Media sein? Der erfolgreiche Social Media-Start von claro Wie sexy muss eine Marke für Social Media sein? Der erfolgreiche Social Media-Start von claro Wir helfen Unternehmen, Social Media erfolgreich zu nutzen Unser Social Media Marketing Buch für Einsteiger

Mehr

Welcome Guide. für Ihre Groupon-Kampagne

Welcome Guide. für Ihre Groupon-Kampagne Welcome Guide für Ihre Groupon-Kampagne Für unsere Partner nur das Beste Für unsere Partner nur das Beste Groupon ist stolz darauf, mit einer Vielzahl von qualitativ hochwertigen lokalen und Online-Partnern

Mehr

Der Newsletter. Mehrwert in der Kommunikation eines Unternehmens. Sabina Zukowska

Der Newsletter. Mehrwert in der Kommunikation eines Unternehmens. Sabina Zukowska Der Newsletter Mehrwert in der Kommunikation eines Unternehmens Sabina Zukowska Sabina Zukowska: Der Newsletter Mehrwert in der Kommunikation eines Unternehmens S. 1 Inhalt 1. Newsletter im Mix des E-Mail-Marketings

Mehr

E-Mail Fundraising. So wird s zum Erfolg. Dr. Matthias Lehmann

E-Mail Fundraising. So wird s zum Erfolg. Dr. Matthias Lehmann E-Mail Fundraising So wird s zum Erfolg Dr. Matthias Lehmann Der Referent Manager of Direct Response Fundraising bei PETA Deutschland e.v. PETA Deutschland e.v. ist Schwesterorganisation von PETA USA,

Mehr

Wie man über Facebook seine Zielgruppe erreicht

Wie man über Facebook seine Zielgruppe erreicht Wie man über Facebook seine Zielgruppe erreicht Informationsveranstaltung ebusiness-lotse Oberschwaben-Ulm Weingarten, 12.11.2014 Mittelstand Digital ekompetenz-netzwerk estandards Usability 38 ebusiness-lotsen

Mehr

Schnittstelle zu Inxmail. Prozess der Verwendung von Inxmail im Kontext von CAS genesisworld

Schnittstelle zu Inxmail. Prozess der Verwendung von Inxmail im Kontext von CAS genesisworld Schnittstelle zu Inxmail Prozess der Verwendung von Inxmail im Kontext von CAS genesisworld Copyright Die hier enthaltenen Angaben und Daten können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die in den

Mehr

BlackBerry Internet Service. Version: 4.5.1. Benutzerhandbuch

BlackBerry Internet Service. Version: 4.5.1. Benutzerhandbuch BlackBerry Internet Service Version: 4.5.1 Benutzerhandbuch Veröffentlicht: 2014-01-08 SWD-20140108172218276 Inhalt 1 Erste Schritte...7 Informationen zu den Messaging-Serviceplänen für den BlackBerry

Mehr

Ihre Anleitung LCC Mobile - App für Smartphones

Ihre Anleitung LCC Mobile - App für Smartphones Ihre Anleitung LCC Mobile - App für Smartphones Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 3 2. Funktionen... 3 3. Anmeldung... 3 4. Passwort vergessen / ändern... 5 5. FAQs... 6 6. Kontakt... 7 2 1. Einleitung

Mehr

Evolution im Marketing

Evolution im Marketing Evolution im Marketing Evomail Evolution im Marketing E-Mail-Marketing hat sich zu einer der effektivsten Werbeformen der letzten Jahre entwickelt. Mit Evonewsletter können Sie Ihre Kampagne innerhalb

Mehr

BSH-FX (File Exchange) Datenaustausch mit registrierten Mailbox-Usern

BSH-FX (File Exchange) Datenaustausch mit registrierten Mailbox-Usern BSH-FX (File Exchange) Dokumentation für BSH-Mitarbeiter und externe Partner für den Datenaustausch mit registrierten Mailbox-Usern Stand: 24.06.2015, Version 1.01 Inhalt Inhalt... 2 Allgemeines zum BSH-FX

Mehr

Qlik Sense Cloud. Qlik Sense 2.0.2 Copyright 1993-2015 QlikTech International AB. Alle Rechte vorbehalten.

Qlik Sense Cloud. Qlik Sense 2.0.2 Copyright 1993-2015 QlikTech International AB. Alle Rechte vorbehalten. Qlik Sense Cloud Qlik Sense 2.0.2 Copyright 1993-2015 QlikTech International AB. Alle Rechte vorbehalten. Copyright 1993-2015 QlikTech International AB. Alle Rechte vorbehalten. Qlik, QlikTech, Qlik Sense,

Mehr

Suchmaschinen Marketing Erfolg mit qualifizierten Besuchern!

Suchmaschinen Marketing Erfolg mit qualifizierten Besuchern! Suchmaschinen Marketing Erfolg mit qualifizierten Besuchern! Suchtreffer AG Bleicherstr. 20 D-78467 Konstanz Tel.: +49-(0)7531-89207-0 Fax: +49-(0)7531-89207-13 e-mail: info@suchtreffer.de Suchmaschinen-Marketing

Mehr

Kurzbedienungsanleitung des WebMail-Interfaces Roundcube

Kurzbedienungsanleitung des WebMail-Interfaces Roundcube Kurzbedienungsanleitung des WebMail-Interfaces Roundcube Roundcube Webmail (ebenfalls bekannt als RC) ist ein mehrsprachiger IMAP Client, der als Schnittstelle zu unserem Emailserver dient. Er hat eine

Mehr

DAS INBOUND MARKETING SPIEL. Eine Spielanleitung www.need-for-lead.com

DAS INBOUND MARKETING SPIEL. Eine Spielanleitung www.need-for-lead.com DAS INBOUND MARKETING SPIEL Eine Spielanleitung www.need-for-lead.com Vorwort Leads das ist die Währung, die wirklich zählt. Denn aus Leads werden im besten Fall Kunden. Und die wertvollsten Leads sind

Mehr

FAQ Webshop. 1. Kundenlogin

FAQ Webshop. 1. Kundenlogin FAQ Webshop 1. Kundenlogin Wie registriere ich mich für den Hoelzle-Webshop? Wir beliefern grundsätzlich Geschäftskunden aus der Schweiz. Wenn Sie einen Betrieb führen, können Sie unser Neukundenformular

Mehr

Der schnellste Weg zum Kunden...

Der schnellste Weg zum Kunden... Wo sonst können Sie 5 Millionen Kunden direkt erreichen? Wir erreichen bereits über 5 Millionen Email-Leser in ganz Deutschland 2,5 Millionen Email-Leser in Österreich 2,8 Millionen Email-Leser in der

Mehr

SIHLNET E-Mail-Konfiguration

SIHLNET E-Mail-Konfiguration SIHLNET E-Mail-Konfiguration Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines...2 2. OWA...2 2.1. Anmeldung... 2 2.2. Arbeiten mit OWA... 3 2.2.1. Neue E-Mail versenden... 3 2.2.2. E-Mail beantworten / weiterleiten...

Mehr

mohn.net Webstrategie Konzeption - Beratung Grundlagen Newsletter-Marketing

mohn.net Webstrategie Konzeption - Beratung Grundlagen Newsletter-Marketing Grundlagen Newsletter-Marketing Kurzvita Daniel Mohn 12 Jahre Verlagserfahrung 4 Jahre Projekterfahrung mit nbsp Berufliche Stationen 2004- Selbständiger Berater Webstrategie/Konzeption/Beratung 2002-2004

Mehr

Inhalt Einleitung 2 Anmeldung 3 Oberfläche und Bedienung Bearbeitungsablauf 12

Inhalt Einleitung 2 Anmeldung 3 Oberfläche und Bedienung Bearbeitungsablauf 12 Inhalt Einleitung 2 Anmeldung 3 Neues Konto anmelden 3 Passwort vergessen? 4 Oberfläche und Bedienung 5 Projektbereiche 5 Startseite 6 Übersicht 6 Probleme anzeigen 7 Probleme eingeben 10 Änderungsprotokoll

Mehr

E-Mail Marketing Runde um Runde

E-Mail Marketing Runde um Runde Wir powern Ihr E-Mail Marketing Runde um Runde Kreuz und quer? Wie sich Crossmedia auszahlt Ein So-Geht's mit mailingwork Aus dem Alltag: Die nächste Messe wirft ihre Schatten voraus. Sie möchten an Ihren

Mehr

Warum muss ich mich registrieren?

Warum muss ich mich registrieren? - Warum muss ich mich registrieren? - Ich habe mein Passwort oder meinen Benutzernamen vergessen - Wo ist meine Aktivierungs-Mail? - Wie kann ich mein Benutzerkonto löschen? - Wie kann ich mein Newsletter-Abonnement

Mehr

Anmeldung bei einem registrierten Konto (Account)

Anmeldung bei einem registrierten Konto (Account) Anmeldung bei einem registrierten Konto (Account) Aufrufen des Anmeldefensters Geben sie in die Adresszeile ihres Internet-Browsers die Adresse (http://www.quid4bid.com) ein. Sie können entweder auf die

Mehr

S Kreis- und Stadtsparkasse

S Kreis- und Stadtsparkasse S Kreis- und Stadtsparkasse Kaufbeuren im September 2011 Informationen zum sicheren E-Mailverkehr Mit diesem Schreiben wollen wir Ihnen Inhalt: 1. die Gründe für die Einführung von Sichere E-Mail näher

Mehr

Ihr Online Marketing Fahrplan. Anleitungen Checklisten Empfehlungen Verbessern Sie Ihr Marketing, Vertrieb & Kundenservice

Ihr Online Marketing Fahrplan. Anleitungen Checklisten Empfehlungen Verbessern Sie Ihr Marketing, Vertrieb & Kundenservice Ihr Online Marketing Fahrplan Anleitungen Checklisten Empfehlungen Verbessern Sie Ihr Marketing, Vertrieb & Kundenservice Am Puls der Zeit bleiben TREND Das Käuferverhalten ändert sich hin zu: Käufer suchen

Mehr

Volksbank Oelde-Ennigerloh-Neubeckum eg

Volksbank Oelde-Ennigerloh-Neubeckum eg Volksbank Oelde-Ennigerloh-Neubeckum eg Willkommen im elektronischen Postkorb in Ihrer Online-Filiale! Die gute Adresse für Vertrauliches von Ihrer Bank Wünschen Sie den persönlichen Kontakt zu unserer

Mehr

Integration von Web Analytics in E Mail-Marketing zur Verbesserung der Kampagnenleistung

Integration von Web Analytics in E Mail-Marketing zur Verbesserung der Kampagnenleistung Integration von Web Analytics in E Mail-Marketing zur Verbesserung der Kampagnenleistung Februar 2009 Integration von Web Analytics in E-Mail-Marketing zur Verbesserung der Kampagnenleistung Eine Studie

Mehr