Transplantation von Stammzellen und soliden Organen einige Gemeinsamkeiten, viele Unterschiede

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Transplantation von Stammzellen und soliden Organen einige Gemeinsamkeiten, viele Unterschiede"

Transkript

1 Transplantation von Stammzellen und soliden Organen einige Gemeinsamkeiten, viele Unterschiede Martin Stern Abteilung Hämatologie/Departement Biomedizin Universitätsspital Basel

2 Nomenklatur I Stammzelle Befruchtete Eizelle Eigenschaften Totipotent Unlimitiertes Differenzierungs- Potential Embryonale Stammzelle Pluripotent Differenzierung in verschiedene Gewebe Adulte Stammzelle Multipotent Differenzierung in verschiedene Zellreihen eines Gewebes

3 Nomenklatur II Spendetyp Autolog Allogen Syngen Xenogen Verhältnis Spender = Empfänger Spender Empfänger Eineiige Zwillinge Spender + Empfänger unterschiedlicher Art

4 Transplantations-Aktivität Schweiz Organ Zentrum Solid- Organ Stammzellen Niere Herz Leber Pankreas Lunge Stammzell en Basel, Bern, Genf, Lausanne, St. Gallen, Zürich Bern, Lausanne, Zürich Bern, Genf, Zürich Bern, Genf, Zürich Lausanne, Zürich Zentrum Allogen Basel, Zürich, Genf Autolog Aarau, Basel, Bellinzona, Bern, Lausanne, St. Gallen

5 Autologe versus allogene Stammzelltransplantation Autolog Allogen 50 0

6 Die Schweiz im Vergleich Europa

7 Kosten absolut

8 Kosten pro QALY

9 Indikationen zur Transplantation Solid-Organ Stammzellen auto Stammzellen allo Organ-Ersatz Organ-Ersatz nach Chemotherapie Immuntherapie

10 Autologe Transplantation Sammlung von Stammzellen Hochdosis- Chemotherapie Autologe Transplantation

11 Rationale der autologen Transplantation Eine Steigerung der Chemotherapie-Dosis führt zu einem besseren Tumor-Ansprechen, erhöht aber gleichzeitig die Wahrscheinlichkeit von schweren Nebenwirkungen Das gesunde Knochenmark ist das dosis-limitierende Organ bei jeder Form von Chemotherapie Gefürchtete Komplikationen sind Blutungen durch Fehlen von Blutplättchen, sowie Infekte durch Fehlen von weissen Blutkörperchen Werden Knochenmarks-Stammzellen vor Chemotherapie gesammelt und nach Chemotherapie re-infundiert, muss auf die Knochenmarks- Toxizität der Chemotherapie keine Rücksicht mehr genommen werden

12 Organ-Entnahme Solid-Organe: immer operativ Stammzellen: Aus Knochenmark oder peripherem Blut

13 Wie sieht Knochenmark aus?

14 Periphere Stammzell-Spende

15 Periphere Stammzell-Spende Ca. 1/ / Zellen im Knochenmark

16 Kryokonservierung Autologe Stammzellen werden immer, allogene Stammzellen gelegentlich eingefroren. Die Stammzellen können so für unbeschränkte Zeit gelagert werden. Sowohl die Stammzell-Sammlung als auch die Stammzell-Transplantation sind geplante und vorbereitete Ereignisse.

17 Ablauf der Transplantation Eintritt und Voruntersuchungen (3 Tage) Chemo-/Radio-Therapie (1-7 Tage) Transplantation Aplasie (ca. 14 Tage) Behandlung von Komplikationen und Abheilung von Infekten Austritt nach hause

18 Die Transplantation

19 Nach der Transplantation

20 Zusammenfassung autologe Transplantation Spender = Patient Immer nach hochdosierter Chemotherapie Indikationen: Tumoren (selten Autoimmunerkrankungen) Spitalaufenthalt ca. 3 Wochen Nur leichte Immunsuppression nach Abschluss Keine Transplantat-Abstossung, keine medikamentöse Immunsuppression Sehr sicher (geringe Komplikations-Rate) Problemlos auch bei älteren Patienten durchführbar Nachteile: Kontamination des Transplantates, keine Immuntherapie, gelegentlich keine Stammzellsammlung möglich

21 Autologe versus allogene Transplantation Autolog Krankheit wird behandelt durch die hohe Dosis Chemotherapie vor Tx Immer Hochdosis-Chemo Nie Abstossung Nie Immunsuppression Tumoren (hämatologisch und andere), Autoimmun-Erkrankungen Allogen Krankheit wird behandelt durch Chemotherapie und Spender- Immun-Effekt Auch reduziert intensive Chemo Abstossung Patient -> Transplantat (selten) Abstossung Transplantat -> Patient (häufig, GvHD) Immunsuppression für 6-12 Monate (teilweise lebenslang) Tumoren, Autoimmun- Erkrankungen, Stoffwechsel-Erkr.

22 Zwei Abstossungsrichtungen

23 Graft-versus-Host Erkrankung

24 Graft-versus-Host Erkrankung Im Gegensatz dazu: Transplantat-Abstossung selten!

25 Graft-versus-Host Erkrankung Solid Organ Stammzellen Dauer der Immunsuppression Lebenslang 6-12 Monate

26 GvHD und Rückfallrisiko

27 Kompatibilität und mögliche Spender Solide Organe Stammzellen Lebenspartner, Eltern, Kinder Unfall-Opfer Selten Freiwillige Geschwister Fremdspender (Nabelschnurblut)

28 Wahrscheinlichkeit eines Spenders innerhalb der Familie Geschwister Chance (%) Wahrscheinlichkeit = 1 (0.75 Anzahl.Geschwister-1 )

29 Bone Marrow Donors Worldwide Einwohner Spender Israel Schweiz

30 Swiss Blood Stem Cells

31 HLA bei Solid-Organ-Transplantation

32 Transplantation in Konkurrenz zu konventioneller Therapie

33 Relative Fortschritte

34 werden aufgehoben durch Ausweitung der Kandidaten

35 Durchschnitts-Alter bei Transplantation

36 Langzeit-Komplikationen

37 Wo geht es hin? Zwei Beispiele: Nabelschnurblut-Transplantation Kombinierte Stammzell/Solid-Organ-Transplantation

38 Nabelschnurblut Vorteile von Nabelschnur als Stammzellquelle: - Reich an Stammzellen, kann ohne grossen Aufwand gewonnen werden - Sofort verfügbar - Immunologisch unreif, HLA-mismatch kann toleriert werden

39 Kombinierte Stammzell-/Solid-Organ-Transplantation Prinzip: Stammzell-Transplantation erzeugt immunologische Toleranz, anschliessende Organtransplantation kann ohne Immunsuppression durchgeführt werden. Vorteil: Keine Abstossungsreaktion. Keine lebenslängliche pharmakologische Immunsuppression, bessere Transplantat-Funktion Stand: Bisher wenige Patienten behandelt, typischerweise Patienten mit multiplem Myelom (befällt Knochenmark und schädigt Niere). Kann erst breit eingesetzt werden, wenn GvHD besser kontrollierbar.

40 Was wir nicht machen

41 Was wir nicht empfehlen

42 Herzlichen Dank für das Zuhören

Deklaration Interessenskonflikte

Deklaration Interessenskonflikte Deklaration Interessenskonflikte Finanzielle oder Eigentümerinteressen: keine Tätigkeiten für die pharmazeutische Industrie und andere Firmen des Gesundheitssystems: Verwaltungsrat Blutspende SRK Schweiz

Mehr

500 STAMMZELL TRANSPLANTATIONEN (SZT) IM KRANKENHAUS DER ELISABETHINEN LINZ: EIN RÜCKBLICK

500 STAMMZELL TRANSPLANTATIONEN (SZT) IM KRANKENHAUS DER ELISABETHINEN LINZ: EIN RÜCKBLICK Öffentlichkeitsarbeit Ing. Mag. Günther Kolb Fadingerstraße 1 4010 Linz Tel.: 0732 / 7676 / 2235 FAX 0732 / 7676 / 2106 Presseinformation Linz, 24.8.2006 Thema: 500 STAMMZELL TRANSPLANTATIONEN (SZT) IM

Mehr

Stammzellen. Therapie der Zukunft?

Stammzellen. Therapie der Zukunft? Stammzellen Therapie der Zukunft? Was sind Stammzellen? Embryo, aus embryonalen Stammzellen bestehend Stammzellen sind Ausgangszellen für die Bildung aller Gewebe und Organe, aus denen ein Lebewesen besteht

Mehr

Stammzelltransplantation

Stammzelltransplantation Cornelie Haag Medizinische Klinik und Poliklinik 1 Universitätsklinikum Carl-Gustav-Carus Dresden 1 Klinische Einteilung - Begriffsbestimmung Autologe Quelle: Patient selbst KM oder peripheres Blut (Apherese)

Mehr

Autologe und allogene Stammzelltransplantation beim Multiplen Myelom. Kai Neben / Ute Hegenbart Medizinische Klinik V Universität t Heidelberg

Autologe und allogene Stammzelltransplantation beim Multiplen Myelom. Kai Neben / Ute Hegenbart Medizinische Klinik V Universität t Heidelberg Autologe und allogene Stammzelltransplantation beim Multiplen Myelom Kai Neben / Ute Hegenbart Medizinische Klinik V Universität t Heidelberg Entwicklung der Therapien beim Multiplen Myelom Hoch-Dosis

Mehr

Was gibt es Neues zur Stammzelltransplantation. E Holler Klinik f Innere Medizin III Klinikum der Universität Regensburg

Was gibt es Neues zur Stammzelltransplantation. E Holler Klinik f Innere Medizin III Klinikum der Universität Regensburg Was gibt es Neues zur Stammzelltransplantation E Holler Klinik f Innere Medizin III Klinikum der Universität Regensburg Themen Aktuelle Entwicklungen der Indikationen: Fortschritte generell? Neue allogene

Mehr

AUTOLOGE STAMMZELL- TRANSPLANTATION

AUTOLOGE STAMMZELL- TRANSPLANTATION AUTOLOGE STAMMZELL- TRANSPLANTATION Hochdosischemotherapie mit Stammzellsupport 18.03.2007 LKH-Klagenfurt, 1. Med., E. Isak 1 Stammzelle: Überblick Stammzell-Technologie HD-Chemotherapie mit Stammzellsupport

Mehr

STAMMZELLEN. Therapie der Zukunft?

STAMMZELLEN. Therapie der Zukunft? STAMMZELLEN Therapie der Zukunft? WAS SIND STAMMZELLEN? Ausgangszellen für die Bildung aller Gewebe und Organe, aus denen ein Lebewesen besteht Charakteristische Merkmale (Unterscheidung von anderen Zellen)

Mehr

20 Jahre Stammzelltransplantation im Krankenhaus der Elisabethinen

20 Jahre Stammzelltransplantation im Krankenhaus der Elisabethinen Linz, 30. Oktober 2013 20 Jahre Stammzelltransplantation im Krankenhaus der Elisabethinen 911 Stammzelltransplantationen wurden im zweitgrößten Transplantationszentrum Österreichs bisher durchgeführt.

Mehr

Aufbau der Stammzellbank am Universitätsklinikum Erlangen

Aufbau der Stammzellbank am Universitätsklinikum Erlangen Aufbau der Stammzellbank am Universitätsklinikum Erlangen Prof. Dr. Volker Weisbach Transfusionsmedizinische und Hämostaseologische Abteilung, Universitätsklinikum Erlangen 06.02.2010 Plazentarestblutbank

Mehr

Inhaltsverzeichnis. KDL_Haematologie.indb 9 26.01.2015 15:20:42

Inhaltsverzeichnis. KDL_Haematologie.indb 9 26.01.2015 15:20:42 Inhaltsverzeichnis Vorwort 2015...5 1 Allgemeine Kodierregeln...15 1.1 Definition der Hauptdiagnose...15 1.2 Definition der Nebendiagnose...17 1.3 Prozeduren...20 1.4 Allgemeiner Prüfalgorithmus...20 1.5

Mehr

Fragen und Antworten zur hämatopoetischen Stammzelle

Fragen und Antworten zur hämatopoetischen Stammzelle Fragen und Antworten zur hämatopoetischen Stammzelle Grundlagen, Indikationen, therapeutischer Nutzen von Rainer Haas, Ralf Kronenwett 1. Auflage Fragen und Antworten zur hämatopoetischen Stammzelle Haas

Mehr

Stammzelltransplantation: Nabelschnurblut, periphere Blutstammzellen, Knochenmark

Stammzelltransplantation: Nabelschnurblut, periphere Blutstammzellen, Knochenmark Stammzelltransplantation: Nabelschnurblut, periphere Blutstammzellen, Knochenmark Nina Worel Medizinische Universität Wien Stammzelltransplantation: Generelles Konzept Zytoreduktion Engraftment Leukämie

Mehr

Autologe und allogene Stammzelltransplantation beim Multiplen Myelom. Kai Neben / Ute Hegenbart Medizinische Klinik V Universität t Heidelberg

Autologe und allogene Stammzelltransplantation beim Multiplen Myelom. Kai Neben / Ute Hegenbart Medizinische Klinik V Universität t Heidelberg Autologe und allogene Stammzelltransplantation beim Multiplen Myelom Kai Neben / Ute Hegenbart Medizinische Klinik V Universität t Heidelberg Entwicklung der Therapien beim Multiplen Myelom Hoch-Dosis

Mehr

Nabelschnurblutspende Informationen für werdende Eltern

Nabelschnurblutspende Informationen für werdende Eltern Nabelschnurblutspende Informationen für werdende Eltern Liebe werdende Eltern In nächster Zeit soll Ihr Kind zur Welt kommen. Wir möchten Sie daher auf die Möglichkeit der öffentlichen Nabelschnurblutspende

Mehr

Stammzelltransplantation

Stammzelltransplantation Stammzelltransplantation Eine Hausarbeit von Alexandra Brieske (Q1, Bio 5) In meiner Hausarbeit beschäftige ich mich mit der Stammzelltransplantatation, weil es diese noch nicht so lange gibt, sie aber

Mehr

Die allogene Nabelschnurtransplantation heutiger Stand des Wissens

Die allogene Nabelschnurtransplantation heutiger Stand des Wissens Die allogene Nabelschnurtransplantation heutiger Stand des Wissens Sommer 2010 TEIL I Häufig verwendete Abkürzungen CB GvHD HSTZT HLA = Cord blood (Nabelschnurblut) = graft versus host disease = Abstossungsreaktion,

Mehr

Einblick in die Stammzelltransplantation. Maria Röthlin, Akad. Gesundheitsmanagerin, BL-Pflege Interne I

Einblick in die Stammzelltransplantation. Maria Röthlin, Akad. Gesundheitsmanagerin, BL-Pflege Interne I Einblick in die Stammzelltransplantation Maria Röthlin, Akad. Gesundheitsmanagerin, BL-Pflege Interne I Einblick in die Stammzelltransplantation Definition SZT (KMT) Die Übertragung von körpereigenen (autologen)

Mehr

Autologe und allogene Stammzelltransplantation beim Multiplen Myelom. Sandra Sauer / Ute Hegenbart Medizinische Klinik V Universität t Heidelberg

Autologe und allogene Stammzelltransplantation beim Multiplen Myelom. Sandra Sauer / Ute Hegenbart Medizinische Klinik V Universität t Heidelberg Autologe und allogene Stammzelltransplantation beim Multiplen Myelom Sandra Sauer / Ute Hegenbart Medizinische Klinik V Universität t Heidelberg Entwicklung der Therapien beim Multiplen Myelom Hoch-Dosis

Mehr

PATIENTEN - INFORMATION

PATIENTEN - INFORMATION PATIENTEN - INFORMATION zur klinischen Prüfung Eine offene Phase II Studie zur Untersuchung der Durchführbarkeit, Sicherheit und Effektivität einer dosisreduzierten Stammzelltransplantation bei älteren

Mehr

Auszug aus dem Strukturierten Qualitätsbericht

Auszug aus dem Strukturierten Qualitätsbericht Auszug aus dem Strukturierten Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Institut für Transplantationsdiagnostik und Zelltherapeutika B-31 Institut für Transplantationsdiagnostik

Mehr

GVHD nach allogener Stammzelltransplantation die Zähmung der nützlichen Bestie

GVHD nach allogener Stammzelltransplantation die Zähmung der nützlichen Bestie GVHD nach allogener Stammzelltransplantation die Zähmung der nützlichen Bestie Prof. Dr. Peter Dreger Innere Medizin V Universitätsklinikum Heidelberg 05.11.2011 Hämatopoetische Stammzellen Hämatopoetische

Mehr

Stammzellen besitzen 2 Hauptcharaktereigenschaften: Quellen von pluripotenten Stammzellen:

Stammzellen besitzen 2 Hauptcharaktereigenschaften: Quellen von pluripotenten Stammzellen: Stammzellen besitzen 2 Hauptcharaktereigenschaften: - langfristiger Selbstaufbau - produzieren viele verschiedene Arten von differenzierten Zellen Quellen von pluripotenten Stammzellen: -innere Zellmasse

Mehr

Stammzellenforschung Karina Köppl LK Biologie

Stammzellenforschung Karina Köppl LK Biologie Stammzellenforschung Karina Köppl LK Biologie 1.Was sind Stammzellen? Reparaturreserve des Körpers undifferenzierte Zellen von Menschen und Tieren Stammzellen sind in der Lage, sich zu teilen und neue

Mehr

Stammzellen Was ist eine Stammzelle? totipotent pluripotent

Stammzellen Was ist eine Stammzelle? totipotent pluripotent Stammzellen 1. Was ist eine Stammzelle? Stammzellen haben die Fähigkeit, sich in Zellkulturen unendlich oft zu teilen und sich zu spezialisierten Zellen weiterzuentwickeln. Am besten kann man die Natur

Mehr

05. Mai 2009 Lymphom als Diagnose: Diagnostik, Therapie und Zukunftsaussichten

05. Mai 2009 Lymphom als Diagnose: Diagnostik, Therapie und Zukunftsaussichten 05. Mai 2009 Lymphom als Diagnose: Diagnostik, Therapie und Zukunftsaussichten Alois Gratwohl, Chefarzt Hämatologie Universitätsspital Basel Andreas Buser, Leitender Arzt Blutspendezentrum Basel Domink

Mehr

Neue Paradigmen in der humanen Stammzelltransplantationsmedizin

Neue Paradigmen in der humanen Stammzelltransplantationsmedizin CURRICULUM Schweiz Med Forum 2008;8:92 97 92 Neue Paradigmen in der humanen Stammzelltransplantationsmedizin Alois Gratwohl Stammzelltransplantationsteam der Universitätsspitäler beider Basel Quintessenz

Mehr

Ultraschalltagung.de. Stammzellen. Aus Nabel- Schnurblut Und anderen Quellen- Was ist heute schon reif für die Praxis?

Ultraschalltagung.de. Stammzellen. Aus Nabel- Schnurblut Und anderen Quellen- Was ist heute schon reif für die Praxis? Stammzellen Aus Nabel- Schnurblut Und anderen Quellen- Prof.Dr.med. Dr.h.c.mult. Wolfgang Holzgreve, MBA Ultraschalltagung.de Was ist heute schon reif für die Praxis? Wissenschaftskolleg zu Berlin/ Institute

Mehr

WEGWEISER ZUR EINLAGERUNG VON NABELSCHNURBLUT UND -GEWEBE

WEGWEISER ZUR EINLAGERUNG VON NABELSCHNURBLUT UND -GEWEBE WEGWEISER ZUR EINLAGERUNG VON NABELSCHNURBLUT UND -GEWEBE Nabelschnurblut ist wertvoll! Wenn sich Eltern dafür entscheiden, das Nabelschnurblut ihres Kindes aufzubewahren, können sie damit dem Kind selbst,

Mehr

Einfrieren von Nabelschnurblut. oder überflüssig?

Einfrieren von Nabelschnurblut. oder überflüssig? Einfrieren von Nabelschnurblut notwendig oder überflüssig? Einfrieren von Nabelschnurblut notwendig oder überflüssig? Impressum: Einfrieren von Nabelschnurblut notwendig oder überflüssig? Herausgeber,

Mehr

KH der Elisabethinen feiert seine 1000ste Stammzelltransplantation

KH der Elisabethinen feiert seine 1000ste Stammzelltransplantation Linz, 23. Oktober 2014 KH der Elisabethinen feiert seine 1000ste Stammzelltransplantation Das zweitgrößte Stammzelltransplantationszentrum in Österreich bietet Spitzenmedizin auf modernstem Niveau. Das

Mehr

Hausarbeit. von. Nora Eisenberg, Q1, Bio5

Hausarbeit. von. Nora Eisenberg, Q1, Bio5 Stammzelltherapie Dezember 2013 Hausarbeit von Nora Eisenberg, Q1, Bio5 Gliederung: 1. Einführung zum Thema Stammzelltherapie 2. Stammzellen Definition Unterscheidung der Zelltypen in: 3. Stammzelltherapien:!

Mehr

Zentrum für Kinder- und Jugendheilkunde. Was ist eine allogene Stammzelltransplantation? 2. Welche Erkrankungen können damit geheilt werden?

Zentrum für Kinder- und Jugendheilkunde. Was ist eine allogene Stammzelltransplantation? 2. Welche Erkrankungen können damit geheilt werden? Zentrum für Kinder- und Jugendheilkunde S TAMMZELLTRANSPLANTATION Was ist eine allogene Stammzelltransplantation? 2 Welche Erkrankungen können damit geheilt werden? 3 Stammzellspender 3 Die Gewinnung von

Mehr

Vom Organangebot bis zur Transplantation Teil I

Vom Organangebot bis zur Transplantation Teil I Vom Organangebot bis zur Transplantation Teil I Weiterbildung labmed 15. März 2014 Jacqueline Pulver Schweizerische Nationale Stiftung für Organspende und Transplantation Fondation nationale Suisse pour

Mehr

Informationen zur Blutstammzellspende

Informationen zur Blutstammzellspende Informationen zur Blutstammzellspende Was sind Blutstammzellen? Der Begriff Stammzellen wird sowohl für embryonale (Ursprungszellen in Embryonen) als auch für adulte Stammzellen (Blutstammzellen), die

Mehr

Medizinische Universität Graz. Adulte Stammzellen. Hoffnungsträger der modernen Medizin

Medizinische Universität Graz. Adulte Stammzellen. Hoffnungsträger der modernen Medizin Medizinische Universität Graz Adulte Stammzellen Hoffnungsträger der modernen Medizin Große Hoffnung durch neue Verfahren in der Stammzelltherapie Forschung im Dienst der Gesellschaft Mit dem gezielten

Mehr

Hämatopoetische Stammzelltransplantation und Immuntherapie. PD Dr. Stephan Immenschuh Institut für Transfusionsmedizin

Hämatopoetische Stammzelltransplantation und Immuntherapie. PD Dr. Stephan Immenschuh Institut für Transfusionsmedizin Hämatopoetische Stammzelltransplantation und Immuntherapie PD Dr. Stephan Immenschuh Institut für Transfusionsmedizin Transplantationsimmunologische Grundbegriffe Transplantat-Varianten Immunologisch autolog

Mehr

Regenerative Therapie > Heilen mit Stammzellen

Regenerative Therapie > Heilen mit Stammzellen Regenerative Therapie > Heilen mit Stammzellen Prof.Dr.med.Frank Emmrich director@trm.uni-leipzig.de frank.emmrich@medizin.uni-leipzig.de Miglied im Deutschen Ethikrat 11.Münchener Wissenschaftstage 23.10.2011

Mehr

Allogene Stammzelltransplantation Status quo 2015

Allogene Stammzelltransplantation Status quo 2015 Allogene Stammzelltransplantation Status quo 2015 Rainer Schwerdtfeger Abteilung für Hämatologie, Onkologie und Tumorimmunologie Helios Klinikum Berlin-Buch 11. Februar 2015 DRST-Bericht 2013 Status quo

Mehr

Patienteninformation

Patienteninformation AML 97 (OSHO-Protokoll #45) Rolle der allogenen Stammzelltransplantation (SCT) im Vergleich zu einer zweiten Konsolidierung auf das leukämiefreie Überleben (LFS) von Patienten über 60 Jahre in kompletter

Mehr

Stammzelltransplantation

Stammzelltransplantation GMALL-Empfehlung zur Stammzelltransplantation im Rahmen der Behandlung der akuten lymphatischen Leukämie des Erwachsenen Version 1, 2011 Arbeitsgruppe Stammzelltransplantation der GMALL-Studiengruppe GMALL

Mehr

Extrakorporale Photopherese. Dr. med. Carolin Bouveret Klinik für Dermatologie und Allergologie HELIOS Klinikum Berlin-Buch

Extrakorporale Photopherese. Dr. med. Carolin Bouveret Klinik für Dermatologie und Allergologie HELIOS Klinikum Berlin-Buch Extrakorporale Photopherese Dr. med. Carolin Bouveret Klinik für Dermatologie und Allergologie HELIOS Klinikum Berlin-Buch Extrakorporale Photopherese Erstbeschreibung 1987 in der Behandlung kutaner T-Zell-

Mehr

Organspende und Transplantation

Organspende und Transplantation Organspende und Transplantation PD Dr. Franz Immer Tanja C., 14, lebertransplantiert Seite 1 Inhalt der Präsentation Einstieg Aktuelle Situation in der Schweiz: Warteliste und Organmangel Struktur und

Mehr

Nabelschnurblutspende Information für werdende Eltern

Nabelschnurblutspende Information für werdende Eltern Nabelschnurblutspende Information für werdende Eltern Eine Informationsbroschüre übersetzt aus dem Englischen* und an schweizerische Verhältnisse angepasst 1 Die wichtigsten Punkte in Kürze Nabelschnurrestblut

Mehr

Klinikum der Universität München

Klinikum der Universität München Patienteninformation Patienten-Aufklärungsbogen zur Studie Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient, bei Ihnen wurde eine bösartige Erkrankung des Lymphsystems ein sogenanntes Non- Hodgkin-Lymphom

Mehr

Die Spenderdatenbank Arbeitsblatt

Die Spenderdatenbank Arbeitsblatt Lehrerinformation 1/5 Arbeitsauftrag Ziel Die Sch kennen das Vorgehen und den Ablauf von der Registrierung bis hin zu einer möglichen Spende. Sie erfahren zudem, wie viele Spender heutzutage existieren.

Mehr

Stammzelltransplantation

Stammzelltransplantation www.kinderkrebsinfo.de Stammzelltransplantation Copyright 2014 Kompetenznetz Pädiatrische Onkologie und Hämatologie Autor: PD Dr. med. Gesche Tallen, Dr. med. Jörn Kühl, erstellt am 01.01.2004, Redaktion:

Mehr

news Die Entwicklung der Organ- Lebendspende in der Schweiz

news Die Entwicklung der Organ- Lebendspende in der Schweiz swisstransplant 4 Die Entwicklung der Organ- Lebendspende in der Schweiz Unter Organ-Lebendspende versteht man die Entnahme eines Organs bei einer gesunden Person mit nachfolgender Transplantation an einen

Mehr

Stammzellen und Stammzelltransplantation

Stammzellen und Stammzelltransplantation Kapitel 22 211 Stammzellen und Stammzelltransplantation Dr. med. Wolfram Ebell Leiter der Pädiatrischen Knochenmarktransplantationseinheit der Charité, Universitätsmedizin Berlin Einleitung Zu Recht besteht

Mehr

Knochenmark- und Stammzell- Transplantation

Knochenmark- und Stammzell- Transplantation Knochenmark- und Stammzell- Transplantation am Klinikum der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main Informationsbroschüre des K G F Knochenmarktransplantation /Gentherapie Frankfurt am Main

Mehr

in vivo -- Das Magazin der Deutschen Krebshilfe vom 12.10.2010

in vivo -- Das Magazin der Deutschen Krebshilfe vom 12.10.2010 Seite 1/7 in vivo -- Das Magazin der Deutschen Krebshilfe vom 12.10.2010 Vor Ort im Stammzelltransplantationszentrum Hamburg Jeden Tag erhalten in Deutschland etwa zehn Menschen durch eine Transplantation

Mehr

A l l o g e n e S t a m m z e l l t r a n s p l a n t a t i o n

A l l o g e n e S t a m m z e l l t r a n s p l a n t a t i o n A l l o g e n e S t a m m z e l l t r a n s p l a n t a t i o n D r. S. Matthes-Mart i n A u t o l o g e S t a m m z e l l t r a n s p l a n t a t i o n D r. Andreas Zoubek Was ist eine allogene Stammzelltransplantation

Mehr

ÄRZTEBLATT 4/2013 MECKLENBURG-VORPOMMERN

ÄRZTEBLATT 4/2013 MECKLENBURG-VORPOMMERN ÄRZTEBLATT 4/2013 MECKLENBURG-VORPOMMERN Potenziale der Stammzelltherapie Adipositas-Konzept Mecklenburg-Vorpommern Patientenrechtegesetz ein kurzer Überblick Potenziale der Stammzelltherapie Mathias Freund

Mehr

Akute myeloische Leukämie (AML) Klassifikation HÄMOBLASTOSEN. A1 Akute Leukämien C91.0, C92 9

Akute myeloische Leukämie (AML) Klassifikation HÄMOBLASTOSEN. A1 Akute Leukämien C91.0, C92 9 A1 Akute Leukämien C91.0, C92 9 Zytogenetik: Prof. Dr. H. Rieder: Tel. (02 11)81-1 06 89, Fax -1 25 38, E-Mail: harald.rieder@uni-duesseldorf.de Molekulargenetische Diagnostik: zentrale Immunphänotypisierung

Mehr

Eltern-Broschüre. Hinweise zum Umgang mit Nabelschnurrestblut in katholischen Krankenhäusern. caritas

Eltern-Broschüre. Hinweise zum Umgang mit Nabelschnurrestblut in katholischen Krankenhäusern. caritas Eltern-Broschüre Hinweise zum Umgang mit Nabelschnurrestblut in katholischen Krankenhäusern Katholischer Krankenhausverband der Diözese Osnabrück e.v. für die Diözese Osnabrück e.v. für die Diözese Münster

Mehr

Adulte Stammzellen: Fakten und Visionen

Adulte Stammzellen: Fakten und Visionen : Fakten und Visionen Grundlagenforschung und Therapieansätze von Hans Martin und Dieter Hoelzer In der gegenwärtigen ethischen Debatte werden adulte als Alternative zu embryonalen»gehandelt«. Die Forschung

Mehr

Moderne und zielgerichtete Therapie der akuten Leukämie

Moderne und zielgerichtete Therapie der akuten Leukämie Universitätsklinikum Regensburg Moderne und zielgerichtete Therapie der akuten Leukämie Wolfgang Herr Innere Medizin III (Hämatologie u. internistische Onkologie) Klinik und Poliklinik für Innere Medizin

Mehr

The Basel Stem Cell Network (BSCN)

The Basel Stem Cell Network (BSCN) The Basel Stem Cell Network (BSCN) Stammzellen: Heute Morgen Samstag 28. November 2009; 09.00 13.00 Uhr Kollegiengebäude der Universität Basel, Petersplatz 1, Aula Das Basel Stem Cell Network stellt sich

Mehr

Labmed Sektion ZH. Aufgaben des HLA-Typisierungslabors bei Organspenden. Barbara Rüsi, Leitende BMA HF, HLA-Typisierungslabor Zürich

Labmed Sektion ZH. Aufgaben des HLA-Typisierungslabors bei Organspenden. Barbara Rüsi, Leitende BMA HF, HLA-Typisierungslabor Zürich Aufgaben des HLA-Typisierungslabors bei Organspenden Barbara Rüsi, Leitende BMA HF, HLA-Typisierungslabor Zürich Bereichsleiter Hämatopoietische Stammzellen Inga Hegemann Direktor Urs Schanz Co-Direktor

Mehr

STAMMZELLEN AUS NABELSCHNURBLUT. 10 Fragen 10 Antworten. Informationsbroschüre für werdende Eltern

STAMMZELLEN AUS NABELSCHNURBLUT. 10 Fragen 10 Antworten. Informationsbroschüre für werdende Eltern Informationsbroschüre für werdende Eltern Bundesverband für Gesundheitsinformation und Verbraucherschutz Info Gesundheit e.v. STAMMZELLEN AUS NABELSCHNURBLUT 10 Fragen 10 Antworten INHALT Seite Vorwort

Mehr

Adoptive Immuntherapie dendritische Zellen, Killerzellen, T-Zellen

Adoptive Immuntherapie dendritische Zellen, Killerzellen, T-Zellen Adoptive Immuntherapie dendritische Zellen, Killerzellen, T-Zellen Priv. Doz. Dr. med. Torsten Tonn Institut für Transfusionsmedizin und Immunhämatologie Johann Wolfgang Goethe Universitätsklinikum Frankfurt

Mehr

DFG. Deutsche Forschungsgemeinschaft. Forschung mit humanen embryonalen Stammzellen. Research with Human Embryonic Stern Cells. Standpunkte/Positions

DFG. Deutsche Forschungsgemeinschaft. Forschung mit humanen embryonalen Stammzellen. Research with Human Embryonic Stern Cells. Standpunkte/Positions Deutsche Forschungsgemeinschaft Forschung mit humanen embryonalen Stammzellen Research with Human Embryonic Stern Cells Standpunkte/Positions WILEY- VCH WILEY-VCH GmbH & Co. KGaA DFG Vorwort IX Forschung

Mehr

Zivilrechtliche Probleme bei der Gewinnung, Konservierung und Anwendung von Stammzellen aus Nabelschnurblut

Zivilrechtliche Probleme bei der Gewinnung, Konservierung und Anwendung von Stammzellen aus Nabelschnurblut Berichte aus der Rechtswissenschaft Stefan Wähle Zivilrechtliche Probleme bei der Gewinnung, Konservierung und Anwendung von Stammzellen aus Nabelschnurblut D 7 (Diss. Universität Göttingen) Shaker Verlag

Mehr

Reproduktionsmedizin und Embryonenforschung

Reproduktionsmedizin und Embryonenforschung Wintersemester 2014/15 Vorlesung Ethik in der Medizin Reproduktionsmedizin und Embryonenforschung PD Dr. Alfred Simon Institut für Ethik, Geschichte und Theorie der Medizin Gliederung der Vorlesung Ethisch

Mehr

Beschluss der Bioethikkommission beim Bundeskanzleramt vom 19. Mai 2008. Stellungnahme der Bioethikkommission zu Nabelschnurblutbanken

Beschluss der Bioethikkommission beim Bundeskanzleramt vom 19. Mai 2008. Stellungnahme der Bioethikkommission zu Nabelschnurblutbanken Bioethikkommission beim Bundeskanzleramt Beschluss der Bioethikkommission beim Bundeskanzleramt vom 19. Mai 2008 Stellungnahme der Bioethikkommission zu Nabelschnurblutbanken Gewinnung von Nabelschnurblutstammzellen

Mehr

Stammzellentransplantation als mögliche Heilungsmethode für Leukämie

Stammzellentransplantation als mögliche Heilungsmethode für Leukämie Stammzellentransplantation als mögliche Heilungsmethode für Leukämie Facharbeit im Fach : Biologie Name : Hamda Datum : 13.03.2005 - 3 - Inhaltsverzeichnis 1. Vorwort Seite 3 2. Einleitung Seite 3 3. Was

Mehr

Kommerzielle Nabelschnur-Stammzellbanken

Kommerzielle Nabelschnur-Stammzellbanken STAMMZELLEN Kommerzielle Nabelschnur-Stammzellbanken Biologische Lebensversicherung oder Geschäft mit der Angst? Jochen Süß, Anton Scharl Die Diskussion in der Öffentlichkeit und den Medien sowie eine

Mehr

- 1 - MCL younger (version 2.2 d, 7.6.2004)

- 1 - MCL younger (version 2.2 d, 7.6.2004) Patienten-Information zur Europäischen Mantelzell-Lymphom-Studie Wirksamkeit von 3 Doppelzyklen R-CHOP/R-DHAP mit anschließendem Ara-C-haltigem myeloablativem Regime und autologer Stammzell-Transplantation

Mehr

Stammzelltransplantation: Vorhersage von Komplikationen mittels neuer Technologien

Stammzelltransplantation: Vorhersage von Komplikationen mittels neuer Technologien Stammzelltransplantation: Vorhersage von Komplikationen mittels neuer Technologien Abteilung Hämatologie, Hämostaseologie und Onkologie Prof. Dr. med. Arnold Ganser Prof. Dr. med. univ. Eva M. Weissinger

Mehr

Patienten - Informationsmappe

Patienten - Informationsmappe Klinik für Hämatologie, Hämostaseologie, Onkologie und Stammzelltransplantation Knochenmark- und Blutstammzell-Transplantation an der Medizinischen Hochschule Hannover Patienten - Informationsmappe Neuauflage,

Mehr

TKK-ELF. Telekommunikation krebskranker Kinder im Krankenhaus mit Eltern, Lehrern und Freunden

TKK-ELF. Telekommunikation krebskranker Kinder im Krankenhaus mit Eltern, Lehrern und Freunden TKK-ELF Telekommunikation krebskranker Kinder im Krankenhaus mit Eltern, Lehrern und Freunden Gemeinsames Modellprojekt der Universitäts-Kinderklinik Essen und der Kommunikationswissenschaft, Universität

Mehr

MULTIPLES MYELOM Partizipier in Genesung

MULTIPLES MYELOM Partizipier in Genesung MULTIPLES MYELOM Partizipier in Genesung Lerne mehr und Spende Marlies Van Hoef, MD, PhD, MBA Multiples Myelom Krankheit von Kahler wurde zuerst diagnostiziert in 1848 Bösartige Abnormalität des Plasmazellen;

Mehr

Institut für Rekonstruktive Neurobiologie. Biomedizinische Anwendungen pluripotenter Stammzellen

Institut für Rekonstruktive Neurobiologie. Biomedizinische Anwendungen pluripotenter Stammzellen Institut für Rekonstruktive Neurobiologie Universität Bonn Biomedizinische Anwendungen pluripotenter Stammzellen Oliver Brüstle 10 Jahre Forschung mit humanen embryonalen Stammzellen Veranstaltung der

Mehr

Tissue engineering. Auf dem Weg zum Ersatzteillager Mensch? Status und Perspektiven des. Tissue engineering. Dr. Cornelia Kasper

Tissue engineering. Auf dem Weg zum Ersatzteillager Mensch? Status und Perspektiven des. Tissue engineering. Dr. Cornelia Kasper Auf dem Weg zum Ersatzteillager Mensch? Status und Perspektiven des Tissue engineering Definition und Prinzip Status/Beispiele Entwicklungen am TCI Perspektiven Zukunftstechnologie Ersaztteilzüchtung Organe

Mehr

Reproduktionsmedizin und Embryonenforschung

Reproduktionsmedizin und Embryonenforschung Wintersemester 2015/16 Vorlesung Ethik in der Medizin Reproduktionsmedizin und Embryonenforschung Prof. Dr. Alfred Simon Institut für Ethik, Geschichte und Theorie der Medizin Gliederung der Vorlesung

Mehr

Immunsuppressive Therapie nach Lebertransplantation. Familientag 23.08.2015 Bianca Hegen

Immunsuppressive Therapie nach Lebertransplantation. Familientag 23.08.2015 Bianca Hegen Immunsuppressive Therapie nach Lebertransplantation Familientag 23.08.2015 Bianca Hegen Überblick Was passiert nach der Transplantation? Wie funktioniert das Immunsystem? Wie wird einer Abstoßung vorgebeugt?

Mehr

Liebe Eltern! Für diesen Weg wünschen wir Ihnen alles Gute!

Liebe Eltern! Für diesen Weg wünschen wir Ihnen alles Gute! Pädiatrische Onkologie, Hämatologie, Stammzelltransplantation Liebe Eltern! Wenn Sie diese Informationen lesen, so steht Ihrem Kind aus dem einen oder anderen Grund eine Stammzelltransplantation bevor.

Mehr

G-DRG 2006 DRG-Tabellen für die Pädiatrische Hämatologie & Onkologie Version 0.9 Stand: 16.01.2006

G-DRG 2006 DRG-Tabellen für die Pädiatrische Hämatologie & Onkologie Version 0.9 Stand: 16.01.2006 Universitätsklinikum Düsseldorf ZENTRUM FÜR KINDER- UND JUGENDMEDIZIN SCHLOSSMANNHAUS KLINIK FÜR KINDER-ONKOLOGIE, -HÄMATOLOGIE & -IMMUNOLOGIE DIREKTOR: UNIVERSITÄTSPROFESSOR DR. U. GÖBEL Klinik für Kinder-Onkologie

Mehr

Potenzial der Stammzellen

Potenzial der Stammzellen Potenzial der Stammzellen Stammzellen sind besondere Zellen, sie haben das Potenzial, in unserem Körper Zellen und Gewebe zu erneuern. Die Hoffnung besteht, dass dank der Stammzellenforschung dereinst

Mehr

Deutsche Stammzellspenderdatei (DSD)

Deutsche Stammzellspenderdatei (DSD) (DSD) Alle 45 Minuten erkrankt in Deutschland ein Mensch an Leukämie (Blutkrebs). Hoffnung! Das verbinden an Blutkrebs erkrankte Menschen mit einer Stammzellspende. Für viele ist es die einzige Chance

Mehr

Transfusionmedizinische Begleitung der Stammzelltransplantation

Transfusionmedizinische Begleitung der Stammzelltransplantation Transfusionmedizinische Begleitung der Stammzelltransplantation Nina Worel Univ. Klinik f. Blutgruppenserologie and Transfusionsmedizin AKH Wien Medizinische Universität Wien Transfusionsmedizin und Transplantation

Mehr

Pflege eines pädiatrischen Patienten bei autologer Stammzelltransplantation

Pflege eines pädiatrischen Patienten bei autologer Stammzelltransplantation Weiterbildungsstätte für Pflege in der Onkologie Schmeddingstr.56 48149 Münster Pflege eines pädiatrischen Patienten bei autologer Stammzelltransplantation von Maja Mischke geschrieben im September 2006

Mehr

Berichtsplan zum Bericht [Auftrag N05/03a]

Berichtsplan zum Bericht [Auftrag N05/03a] Berichtsplan zum Bericht Stammzelltransplantation bei den Indikationen Akute Lymphatische Leukämie (ALL) und Akute Myeloische Leukämie (AML) bei Erwachsenen [Auftrag N05/03a] Version 1.1 8. September 2005

Mehr

Innovative Technologien für ein neues Medizin-Zeitalter

Innovative Technologien für ein neues Medizin-Zeitalter Innovative Technologien für ein neues Medizin-Zeitalter Gewinnung von körpereigenen Stammzellen direkt im OP Multipotente Stammzellen des Fettgewebes sind Alleskönner Die multipotenten Stammzellen des

Mehr

Differenzierung = Bildung spezialisierter Zellen. Der Körper braucht Stammzellen. www.eurostemcell.org. www.eurostemcell.org

Differenzierung = Bildung spezialisierter Zellen. Der Körper braucht Stammzellen. www.eurostemcell.org. www.eurostemcell.org Differenzierung = Bildung spezialisierter Zellen Was das Foto zeigt Ein Stück Metall und viele verschiedene Arten von Schrauben Etwas zum Nachdenken Aus derselben Art von Metallstücken kann man viele verschiedene

Mehr

Protokoll Verantw. Termin

Protokoll Verantw. Termin Protokoll SBST Vollversammlung 01/2015 Datum, Zeit, Ort Teilnehmer: Gäste: Verteiler: Freitag, 16. Januar 2015, 16.15 Uhr, Inselspital Bern - Aarau - Basel - Bellinzona - Bern - Genf - Lausanne - Luzern

Mehr

Insgesamt erfüllten 30 Studien die definierten Einschlusskriterien. Davon konnten 8 Studien in die Nutzenbewertung eingeschlossen werden.

Insgesamt erfüllten 30 Studien die definierten Einschlusskriterien. Davon konnten 8 Studien in die Nutzenbewertung eingeschlossen werden. Kurzfassung Das wurde vom Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) beauftragt, eine Nutzenbewertung der allogenen Stammzelltransplantation mit nicht verwandtem Spender bei der Indikation Hodgkin- Lymphom (HL)

Mehr

Die Forschung mit embryonalen Stammzellen ist ethisch nicht akzeptabel

Die Forschung mit embryonalen Stammzellen ist ethisch nicht akzeptabel Die Forschung mit embryonalen Stammzellen ist ethisch nicht akzeptabel Das Schweizer Volk soll sich selber äussern bezüglich der Gesetzgebung zur embryonalen Stammzellenforschung. Die ethische Bedeutung

Mehr

Abschlussbericht. Beratungsverfahren gemäß 137c SGB V (Krankenhausbehandlung)

Abschlussbericht. Beratungsverfahren gemäß 137c SGB V (Krankenhausbehandlung) Stammzelltransplantation bei akuten Leukämien bei Erwachsenen: Allogene Stammzelltransplantation mit nicht-verwandtem Spender bei akuter myeloischer Leukämie Abschlussbericht Beratungsverfahren gemäß 137c

Mehr

Therapie von Lebererkrankungen. Ivo Graziadei Gastroenterologie & Hepatologie Medizinische Universität Innsbruck

Therapie von Lebererkrankungen. Ivo Graziadei Gastroenterologie & Hepatologie Medizinische Universität Innsbruck Therapie von Lebererkrankungen Ivo Graziadei Gastroenterologie & Hepatologie Medizinische Universität Innsbruck Virus Fett Alkohol Eisen/Kupfer Medikamente gesunde LEBER Akute Hepatitis Therapieziele Chronische

Mehr

Knochenmark- und Blutstammzelltransplantation

Knochenmark- und Blutstammzelltransplantation Stand: Juli 2005 Knochenmark- und Blutstammzelltransplantation Autoren: Gerhardt Ehninger, Ernst Holler 1. Definitionen und Basisinformation Die Transplantation hämatopoetischer Stammzellen (HSC) hat einen

Mehr

An unsere Leser. Aktuelles. Liebe Leserin, lieber Leser!

An unsere Leser. Aktuelles. Liebe Leserin, lieber Leser! An unsere Leser Liebe Leserin, lieber Leser! Die Plasmozytom / Multiples Myelom Selbsthilfegruppe Nordrhein-Westfalen e.v. schickt Ihnen hiermit die September-Ausgabe 2009 ihres Newsletters zu. Da unser

Mehr

Nicht - invasive Beatmung bei hämato-onkologischen und KMT-Patienten

Nicht - invasive Beatmung bei hämato-onkologischen und KMT-Patienten Nicht - invasive Beatmung bei hämato-onkologischen und KMT-Patienten Alexandra Maringer Universitätsklinik für Innere Medizin I Knochenmarktransplantation Wien KMT Bestehend aus: Prä- und post Ambulanz

Mehr

Stammzellen Therapie der Zukunft?

Stammzellen Therapie der Zukunft? Begleittext zum Foliensatz Stammzellen Therapie der Zukunft? Stand: August 2013 www.openscience.or.at office@openscience.or.at Herausgeber: Open Science Lebenswissenschaften im Dialog Campus Vienna Biocenter

Mehr

Die Nierentransplantation Voraussetzung, Verfahren, Risiken, Erfolge. Peter Weithofer. Weimar, 01.12.2012

Die Nierentransplantation Voraussetzung, Verfahren, Risiken, Erfolge. Peter Weithofer. Weimar, 01.12.2012 Zertifiziert nach KTQ, DIN EN ISO 9001, 14001 Die Nierentransplantation Voraussetzung, Verfahren, Risiken, Erfolge. Weimar, 01.12.2012 Eine Einrichtung der Peter Weithofer Arbeiterwohlfahrt Gesundheitsdienste

Mehr

Bei den Leukämien handelt es sich um bösartige Erkrankungen des blutbildenden Systems,

Bei den Leukämien handelt es sich um bösartige Erkrankungen des blutbildenden Systems, Leukämien Bei den Leukämien handelt es sich um bösartige Erkrankungen des blutbildenden Systems, im Volksmund ist deshalb gelegentlich auch vom Blutkrebs die Rede. Die Erkrankung nimmt ihren Ausgang im

Mehr

Quantifizierung von Cytomegalievirus (CMV)-DNA in Darmbiopsien mittels PCR zur Diagnostik der gastrointestinalen CMV-Erkrankung

Quantifizierung von Cytomegalievirus (CMV)-DNA in Darmbiopsien mittels PCR zur Diagnostik der gastrointestinalen CMV-Erkrankung Quantifizierung von Cytomegalievirus (CMV)-DNA in Darmbiopsien mittels PCR zur Diagnostik der gastrointestinalen CMV-Erkrankung Dr. med. Tina Ganzenmüller Institut für Virologie Humanes Cytomegalievirus

Mehr

Blutzelltransplantationen

Blutzelltransplantationen UNI NOVA WISSENSCHAFTSMAGAZIN DER UNIVERSITÄT BASEL 121 März 2013 Vom Potenzial der Embryozellen Biologische Implantate Neue Nervenzellen im Gehirn Rückblick auf die Forschung Ethische Fragen um Mischwesen

Mehr

Akute myeloische Leukämie. Claudia Schelenz

Akute myeloische Leukämie. Claudia Schelenz Akute myeloische Leukämie Claudia Schelenz 1 Die akuten myeloischen Leukämien sind klonale Stammzellerkrankungen, die durch einen Reifungsarrest mit Expansion meist unreifer myeloischer Zellen charakterisiert

Mehr

PRESSEMITTEILUNG. Hohe Auszeichnung für lebensrettende Blutkrebs-Therapie bei Kindern

PRESSEMITTEILUNG. Hohe Auszeichnung für lebensrettende Blutkrebs-Therapie bei Kindern PRESSEMITTEILUNG Hohe Auszeichnung für lebensrettende Blutkrebs-Therapie bei Kindern Der Robert Pfleger-Forschungspreis 2014 geht an zwei führende deutsche Mediziner aus Frankfurt und Tübingen für ihre

Mehr