Vereinfachter Prospekt Avadis Vermögensbildung SICAV. September 2009

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Vereinfachter Prospekt Avadis Vermögensbildung SICAV. September 2009"

Transkript

1 Vereinfachter Prospekt Avadis Vermögensbildung SICAV September 2009

2 Dieser vereinfachte Prospekt sowie der Prospekt mit integriertem Anlagereglement und Statuten und der letzte Jahres- bzw. Halbjahresbericht (falls nach dem letzten Jahresbericht veröffentlicht) sind Grundlage für alle Zeichnungen von Aktien der Gesellschaft. Gültigkeit haben nur Informationen, die im Prospekt, im vereinfachten Prospekt, im Anlagereglement oder in den Statuten enthalten sind.

3 Inhalt Informationen über die Gesellschaft 4 1 Hinweis 5 2 Anlageinformationen 6 3 Wirtschaftliche Informationen 9 4 Den Handel betreffende Informationen 11 5 Kurzdarstellung der kollektiven Kapitalanlage 12 6 Die Teilvermögen 13

4 Informationen über die Gesellschaft Avadis Vermögensbildung SICAV Gesellschaft in Form einer fremdverwalteten Investmentgesellschaft mit variablem Kapital («SICAV») schweizerischen Rechts der Kategorie «übrige Fonds für traditionelle Anlagen» mit Teilvermögen (Umbrella-Fonds). Fondsleitung: Swiss & Global Asset Management AG, Zürich Depotbank: RBC Dexia Investor Services Bank S.A., Esch-sur-Alzette, Zweigniederlassung Zürich

5 1 Hinweis Dieser vereinfachte Prospekt enthält eine Zusammenfassung der wichtigsten Informationen über die kollektive Kapitalanlage (nachfolgend die «Gesellschaft»). Die rechtlichen und wirtschaftlichen Aspekte sind abschliessend im ausführlichen Prospekt inkl. Statuten und Anlagereglement geregelt. Diese regeln u.a. die Rechte des Aktionärs, die Aufgaben und Pflichten der Gesellschaft und der Depotbank sowie die Anlagepolitik der kollektiven Kapitalanlage. Dem Anleger wird empfohlen, den ausführlichen Prospekt zu konsultieren. Die Jahresund Halbjahresberichte geben Auskunft über die Vermögens- und Erfolgsrechnung. Diese Unterlagen sind bei der Gesellschaft sowie beim Vertriebsträger kostenlos erhältlich.

6 2 Anlageinformationen 2.1 Anlageziel Das Anlagekonzept der Gesellschaft ist das kollektive Vorsorgesparen mittels Wertschriften in der dritten Säule (freie, nicht steuerbefreite Vorsorge 3b), um die beiden ersten Säulen zu ergänzen. Anlagen in die Gesellschaft dienen in erster Linie dem Zweck, einen langfristigen Vermögensaufbau zu tätigen, um Sparziele und Vorsorgebedürfnisse abzudecken. Die Gesellschaft bezweckt überdies auch die kontinuierliche Vermögensnutzung mittels regelmässiger Abzüge, zum Beispiel für die Absicherung der dritten Lebensphase. Mittels Vermögensaufbau und nutzungsplänen können diese Ziele kosteneffizient und einfach eingerichtet werden. Das Anlagekonzept bietet dem Anleger auf sein Profil zugeschnittene Anlagestrategien (Portfoliofonds), welche aufeinander abgestimmt das Investieren in Risikostufen erlauben. Es besteht die Möglichkeit, bei Bedarf monatlich die Risikostufe zu wechseln. Aufgrund des Vorsorgecharakters zeichnet sich das Anlageangebot insbesondere durch folgende Punkte aus: Die Teilvermögen sind lediglich monatlich für Zeichnungen und Rücknahmen sowie Strategiewechsel zugänglich. Damit wird die langfristige Ausrichtung der Vermögensanlage unterstrichen. Mittels Einzahlungen per Einzahlungsschein ist ein kontinuierlicher Vermögensaufbau möglich. Die Möglichkeit des Geldbezugs mittels Entnahmeplan erlaubt es, regelmässige «Zusatzeinkünfte» zu generieren, um beispielsweise den gewohnten Lebensstandard in der dritten Lebensphase sicherzustellen. Die angebotenen Anlagestrategien werden regelmässig überwacht und bei Bedarf angepasst, damit der Anleger jederzeit Gewähr hat, dass sein Sparziel mit dem Risikoprofil der Anlage übereinstimmt. Auf taktische Anlageentscheide (Über- oder Untergewichtung von Anlageklassen zur Erzielung von Mehrertrag) wird bei der Zusammensetzung der Anlagestrategien verzichtet. Die Teilvermögen, die in Wertschriften investieren, sind pro Anlageklasse breit gestreut, um eine bestmögliche Diversifikation sicherzustellen. Die Vermögensanlage soll für die Privatanleger im Sinn einer Einkaufsgemeinschaft dergestalt organisiert werden, dass sie möglichst wenig Kosten verursacht, weshalb auf kostspielige Vertriebsstrukturen und Transaktionsgebühren wenn immer möglich verzichtet wird. 2.2 Anlagepolitik Die Gesellschaft bzw. die einzelnen Teilvermögen sind als Fund-of-Funds ausgestaltet. Die Gesellschaft investiert, nach Abzug der flüssigen Mittel, das Gesamtvermögen jedes Teilvermögens ausschliesslich in Aktien bzw. Anteile anderer kollektiver Kapitalanlagen (die «Zielfonds»), welche als offene kollektive Kapitalanlagen schweizerischen Rechts, als Effektenfonds oder «übrige Fonds für traditionelle Anlagen» gemäss Kollektivanlagengesetz (KAG) oder als offene kollektive Kapitalanlagen ausländischen Rechts organisiert sind und (i) gemäss deren Dokumente die Anlagen in andere Zielfonds ihrerseits insgesamt

7 auf 49% begrenzen; (ii) in Bezug auf Zweck, Organisation, Anlagepolitik, Aktionärsschutz, Risikoverteilung, getrennte Verwahrung der Unternehmerteilbzw. Aktionärsteilvermögen, Kreditaufnahme, Kreditgewährung, Leerverkäufe von Wertpapieren und Geldmarktinstrumenten sowie Ausgabe und Rücknahme der Aktien bzw. Anteile gleichwertigen Bestimmungen wie für Effektenfonds gemäss den Bestimmungen des KAG unterliegen; (iii) im Fall von kollektiven Kapitalanlagen ausländischen Rechts im Sitzstaat als Anlagefonds zugelassen sind und dort einer dem Aktionärsschutz dienenden Aufsicht gleichwertig unterstehen, die der schweizerischen gleichwertig ist. Die internationale Amtshilfe muss zudem gewährleistet sein. Jedes Teilvermögen soll eine unabhängige Anlagepolitik verfolgen, wie weiter unten dargelegt. Es werden keine derivativen Finanzinstrumente eingesetzt. 2.3 Auszahlung eines Superzinses zugunsten der Angestellten von Firmen, welche der ABB Vermögensbildungsstiftung angeschlossen sind Die ABB Vermögensbildungsstiftung (nachfolgend die «ABB VBS») als Unternehmeraktionärin hat die Gesellschaft beauftragt, namens und im Auftrag der ABB VBS den Angestellten von Firmen, welche der ABB VBS angeschlossen sind, zusätzlich zur Anlagerendite der Teilvermögen, in die die betroffenen Angestellten investiert haben, einen Superzins (der «Superzins») von max. 3% jährlich auf eine Anlagesumme von maximal CHF gutzuschreiben. Dieser Superzins wird ausschliesslich den Angestellten von Firmen überwiesen, welche der ABB VBS angeschlossen sind. Andere Anleger der Gesellschaft haben keinen Anspruch auf die Auszahlung dieses Superzinses. Die Bedingungen für die Auszahlung des Superzinses richten sich überdies ausschliesslich nach den von der ABB VBS erlassenen Bedingungen betreffend die Auszahlung des Superzinses. Ansprüche im Zusammenhang mit dem Superzins sind ausschliesslich gegen die ABB VBS geltend zu machen. Ansprechpartner in diesem Zusammenhang ist die ABB Vermögensbildungsstiftung, c/o Avadis Vorsorge AG, Bruggerstrasse 61a, Postfach, CH-5401 Baden. 2.4 Risikoprofil der kollektiven Kapitalanlage Die wesentlichen Risiken der Gesellschaft bestehen in ihrer Fund-of-Funds-Struktur sowie in der Konzentration der Anlagen beziehungsweise Risikostreuung durch die Investition des gesamten Gesellschaftsvermögens in Aktien bzw. Anteile von anderen Zielfonds. Es kann keine Gewähr für eine Erzielung bestimmter Erträge oder der Möglichkeit zur Rückgabe zu einem bestimmten Preis gegeben werden. Der Wert der Anlagen kann sowohl steigen als auch fallen. Der Anleger kann möglicherweise sogar weniger als seine Einlage zurückerhalten. Trotz der Konstruktion risikooptimierter Teilvermögen, welche in Zielfonds investieren, und durch eine strenge Überwachung der Risiken der einzelnen Anlagen wie auch des Gesamtrisikos der Gesellschaft kann nicht ausgeschlossen werden, dass namentlich in

8 ausserordentlichen Fällen ein massgeblicher Verlust auf einzelnen Anlagen eintritt. Detaillierte Informationen zu den hier genannten Risiken enthält der ausführliche Prospekt. 2.5 Ausschüttungspolitik Der Nettoertrag des jeweiligen Teilvermögens wird jährlich, spätestens innerhalb von vier Monaten nach Abschluss des Rechnungsjahres, in der Rechnungseinheit CHF an die Anleger ausgeschüttet. Die ausgeschütteten Nettoerträge pro Aktie werden jeweils automatisch in Aktien der entsprechenden Teilvermögen wieder angelegt. Es erfolgen damit keine Ausschüttungen der Nettoausschüttungsbeträge in bar. 2.6 Aktienklassen Es bestehen für die Teilvermögen per Datum dieses vereinfachten Prospektes keine Aktienklassen.

9 3 Wirtschaftliche Informationen 3.1 Kommissionen und Kosten Kommissionen und Kosten zulasten der Anleger Ausgabekommission zugunsten der Gesellschaft, Depotbank und/oder Vertriebsträger im In- und Ausland: Keine Rücknahmekommission zugunsten der Gesellschaft, Depotbank und/oder Vertriebsträger im In- und Ausland: Keine Kommissionen und Kosten zulasten der Teilvermögen Verwaltungskommission der SICAV: max. 0,99% * davon ausgenommen Avadis Vermögensbildung SICAV Strategie Geldmarkt: max. 0,25% * Performance Fee: Keine Kommission der Depotbank: Keine ** Verwaltungskommission verbundener Zielfonds, in die investiert werden kann: max. 0,25% * Die effektiven Kosten werden jeweils im Jahresbericht ausgewiesen. ** Die Kommission der Depotbank ist in der Verwaltungskommission inbegriffen. Die Verwaltungskommission kann teilweise oder ganz für Vertriebsentschädigungen und/oder für Rückvergütungen an gewisse Kategorien von Anlegern verwendet werden. 3.2 Gebührenteilungsvereinbarungen und geldwerte Vorteile («soft commissions») Es bestehen keine Gebührenteilungsvereinbarungen. Die Gesellschaft hat keine Vereinbarungen bezüglich Retrozessionen in Form von so genannten «soft commissions» geschlossen. 3.3 Steuerliches (Gesellschaft) Die Gesellschaft untersteht schweizerischer Gesetzgebung. In Übereinstimmung mit dieser unterliegt die Gesellschaft grundsätzlich weder einer Ertrags- noch einer Kapitalsteuer. Die in der Gesellschaft auf inländischen Erträgen abgezogene eidgenössische Verrechnungssteuer wird von der Gesellschaft für die Gesellschaft vollumfänglich zurückgefordert. Ausländische Erträge und Kapitalgewinne können den jeweiligen Quellensteuerabzügen des Anlagelandes unterliegen. Soweit möglich, werden diese Steuern von der Gesellschaft aufgrund von Doppelbesteuerungsabkommen oder entsprechenden Vereinbarungen für die Aktionäre mit Domizil in der Schweiz zurückgefordert.

10 3.4 Steuerliches (Anleger mit Steuerdomizil in der Schweiz) Der von der Gesellschaft zurückbehaltene und wieder angelegte Nettoertrag unterliegt der eidgenössischen Verrechnungssteuer (Quellensteuer) von 35%. In der Schweiz domizilierte Anleger können die in Abzug gebrachte Verrechnungssteuer durch Deklaration in der Steuererklärung resp. mit separatem Verrechnungsantrag zurückfordern. 3.5 Steuerliches (Anleger mit Steuerdomizil im Ausland) Im Ausland domizilierte Anleger können die Verrechnungssteuer nach dem allfällig zwischen der Schweiz und ihrem Domizilland bestehenden Doppel- Besteuerungsabkommen zurückfordern. Bei fehlendem Abkommen besteht keine Rückforderungsmöglichkeit. Die Besteuerung und die übrigen steuerlichen Auswirkungen für die Anleger beim Halten bzw. Kaufen oder Verkaufen von Aktien richten sich nach den steuergesetzlichen Vorschriften im Domizilland des Anlegers. 3.6 Steuerliches (Besondere Angaben betreffend den Superzins) Der Superzins gilt als zusätzliche Ertragskomponente und ist verrechnungssteuerpflichtig. Die berechtigten Anleger erhalten von der Gesellschaft im Namen und auf Rechnung der ABB VBS eine monatliche Zeichnung des Nettobetrags (Superzins abzüglich Verrechnungssteuer). Die Anleger können mit der Steuererklärung die Verrechnungssteuer zurückfordern. Die entsprechenden Angaben für die Steuererklärung werden dem Anleger einmal jährlich durch die Gesellschaft namens und im Auftrag der ABB VBS ausgewiesen.

11 4 Den Handel betreffende Informationen 4.1 Preispublikation Preisveröffentlichungen mit dem Hinweis «exklusive Kommissionen» erfolgen für jeden Tag, an dem Ausgaben und Rücknahmen von Aktien getätigt werden, mindestens aber zweimal im Monat, auf der Internet-Plattform der Swiss Fund Data AG, Weitere Publikationen erfolgen im Schweizerischen Handelsamtsblatt sowie bei der Swiss Fund Data AG (www.swissfunddata.ch) und unter 4.2 Zeichnung, Rücknahme und Umtausch von Anteilen Aktien werden an jedem ersten Bankwerktag in Baden/Zürich jedes Kalendermonats ausgegeben oder zurückgenommen (der «Ausgabe-/Rücknahmetag»). Keine Ausgaben oder Rücknahmen von Aktien finden statt: a) an Bankfeiertagen in Baden/Zürich; b) an Tagen, an denen die Feiertage von Börsen oder anderen Märkten bewirken, dass ein massgeblicher Teil der Anlagen nicht bewertet werden kann oder c) wenn gemäss den Statuten und dem Anlagereglement ausserordentliche Verhältnisse vorliegen. Zeichnungs- und Rücknahmeanträge, die bis spätestens Uhr am vorletzten Bankwerktag eines jeden Monats (der «Auftragstag») bei der Depotbank vorliegen, werden am übernächsten Bankwerktag des folgenden Monats (der «Bewertungstag») auf der Basis des an diesem Tag berechneten Nettoinventarwerts abgewickelt. Als Basis der Nettoinventarwertsberechnung dienen dabei die am Bewertungstag vorliegenden Verkehrswerte des Teilvermögens (Forward Pricing). Die entsprechende Nettoinventarwertberechnung erfolgt dabei innerhalb von drei Bankwerktagen nach dem Bewertungstag. Nach Uhr bei der Depotbank eingehende Aufträge werden am darauf folgenden Auftragstag der Gesellschaft bearbeitet. Die Valutierung von Rücknahmen erfolgt dabei innerhalb von fünf Bankwerktagen nach dem Bewertungstag. Die Valutierung von Zeichnungen erfolgt am Auftragstag. Später eingehende Zahlungen werden am darauf folgenden Auftragstag behandelt. Der Minimalanlagebetrag beträgt CHF 50.. Anleger können den Umtausch von Aktien eines Teilvermögens in Aktien eines anderen Teilvermögens der Gesellschaft beantragen. Jeder Umtausch unterliegt den Mindestanlageanforderungen und allen weiteren einschlägigen Bedingungen, die in dem Prospekt für die Aktien des Teilvermögens der Gesellschaft, dessen Aktien nach dem Umtausch erworben werden, aufgeführt sind. Die Abwicklung des Umtausches unterliegt denselben Bedingungen wie diejenigen, die gemäss vorhergehendem Abschnitt für die Zeichnung und Rücknahme von Aktien zur Anwendung kommen. Es wird keine Umtauschkommission erhoben.

12 5 Kurzdarstellung der kollektiven Kapitalanlage Gründungsdatum, Gründungsstaat 24. Juni 2008, Schweiz Rechnungsjahr 1. Januar bis 31. Dezember Rechnungswährung CHF Anbietende Finanzgruppen (Promoter) Avadis Vorsorge AG, Bruggerstrasse 61a, Postfach, CH-5401 Baden; ABB Vermögensbildungsstiftung, Bruggerstrasse 61a, Postfach, CH-5401 Baden Fondsleitung Swiss & Global Asset Management AG, Hohlstrasse 602, CH-8048 Zürich Delegation von Teilaufgaben der Administration * Avadis Vorsorge AG, Bruggerstrasse 61a, Postfach, CH-5401 Baden Depotbank RBC Dexia Investor Services Bank S.A., Esch-sur-Alzette, Zweigniederlassung Zürich * Z.B. im Rahmen der Buchführung, der Nettoinventarkalkulation oder der Führung des Aktienbuches. Zahlstellen RBC Dexia Investor Services Bank S.A., Esch-sur-Alzette, Zweigniederlassung Zürich; UBS AG, Postfach, CH-8098 Zürich sowie ihre Geschäftsstellen in der Schweiz Vertriebsträger Avadis Vorsorge AG, Bruggerstrasse 61a, Postfach, CH-5401 Baden Revisionsstelle PricewaterhouseCoopers, Zürich, Birchstrasse 162, CH-8050 Zürich

13 Aufsichtsbehörde Eidgenössische Finanzmarktaufsicht FINMA, Bern Kontaktstelle Avadis Vorsorge AG, Bruggerstrasse 61a, Postfach, CH-5401 Baden

14 6 Die Teilvermögen 6.1 Die Gesellschaft ist in folgende Teilvermögen unterteilt: Teilvermögen Valorennummer ISIN Code Avadis Vermögensbildung SICAV Strategie Geldmarkt CH Avadis Vermögensbildung SICAV Strategie Obligationen CH Avadis Vermögensbildung SICAV Strategie Defensiv CH Avadis Vermögensbildung SICAV Strategie Basis CH Avadis Vermögensbildung SICAV Strategie Wachstum CH Avadis Vermögensbildung SICAV Strategie Aggressiv CH Avadis Vermögensbildung SICAV Strategie Aktien CH Wertentwicklung Die Teilvermögen werden 2009 lanciert. Die Teilvermögen bilden die Fortführung der Anlagestrategien der ABB VBS, deren Portefeuilles in die einzelnen Teilvermögen der SICAV überführt wurden (vgl. Ziffer 1.1 des Prospekts). Die Performancehistorie, welche bis ins Jahr 1997 resp. für die Strategie Geldmarkt bis ins Jahr 2000 zurückreicht, kann bei der Avadis Vorsorge AG, Bruggerstrasse 61a, Postfach, CH-5401 Baden, beantragt werden. Eine in der Vergangenheit erzielte Performance ist kein Hinweis auf die zukünftige Wertenwicklung des Teilvermögens. 6.3 Total Expense Ratio (TER) und Portfolio Turnover Rate (PTR) Zum Zeitpunkt der Erstellung des vereinfachten Prospekts sind noch keine Daten für die jeweiligen Teilvermögen verfügbar. Die TER und PTR werden zum ersten Mal im Juli 2009 berechnet. 6.4 Anlagerichtlinien der Teilvermögen Avadis Vermögensbildung SICAV Strategie Geldmarkt Anlagepolitik Das Teilvermögen investiert nach Abzug der flüssigen Mittel sein Gesamtvermögen in Anteile eines oder mehrerer anderer Effektenfonds und anderer Zielfonds, die ihr Vermögen in auf CHF lautende Geldmarktinstrumente von Staaten, anderen öffentlich-rechtlichen Körperschaften oder privaten Schuldnern, die ein Mindestrating von A3 (Moody s) aufweisen, auf CHF lautende Bankguthaben bei inund ausländischen Banken sowie auf CHF lautende Obligationen (unter Ausschluss von Wandelobligationen, Wandelnotes und Optionsanleihen), Notes sowie andere fest oder variabel

15 verzinsliche Forderungswertpapiere und -rechte von privaten und öffentlichrechtlichen Schuldnern anlegen, wobei das Teilvermögen sicherstellt, dass auf konsolidierter Basis jederzeit 100% des Gesamtteilvermögens, nach Abzug der flüssigen Mittel, in solche Anlagen investiert sind, die durchschnittliche Laufzeit des Portefeuilles solcher Effektenfonds und anderer Zielfonds ein Jahr und die Restlaufzeit der Einzelanlage drei Jahre nicht überschreiten. Bei variabel verzinslichen Anlagen gilt der nächste Zeitpunkt der Zinssatzanpassung als Fälligkeit. Risikohinweis Die Anleger werden ausdrücklich darauf hingewiesen, dass das Teilvermögen in nur einen Zielfonds investieren kann und dass entsprechend die Risikoverteilung im Vergleich zu den anderen Teilvermögen reduziert ist. Der Verwaltungsrat der Gesellschaft erachtet jedoch dieses Risiko insofern als gering, als es sich bei diesen Zielfonds zwingend um kollektive Kapitalanlagen schweizerischen Rechts mit einem Anlageuniversum von jeweils mindestens 80 Einzelanlagen bzw. Emittenten handelt. Profil des typischen Anlegers Die Strategie Geldmarkt eignet sich für Anleger, die ein geringes Risiko eingehen möchten und das Geld schnell wieder verfügbar machen. Die Strategie ist kein Banksparkonto, sondern eine Wertpapieranlage im Geldmarkt. Avadis Vermögensbildung SICAV Strategie Obligationen Anlagepolitik Das Teilvermögen investiert nach Abzug der flüssigen Mittel sein Gesamtvermögen in Anteile anderer Effektenfonds und anderer Zielfonds, die ihr Vermögen in auf CHF oder andere Währungen lautende Obligationen (inkl. Wandelobligationen, Wandelnotes und Optionsanleihen), Notes sowie andere fest oder variabel verzinsliche Forderungswertpapiere und -rechte von privaten und öffentlich-rechtlichen Schuldnern in der Schweiz oder im Ausland anlegen, die durchschnittlich ein AA-Rating einer renommierten Ratingagentur wie Standard & Poor s oder Micropal aufweisen, sowie Warrants auf solche Anlagen, wobei das Teilvermögen sicherstellt, dass auf konsolidierter Basis mindestens zwei Drittel des Gesamtteilvermögens, nach Abzug der flüssigen Mittel, in solche Obligationen (inkl. Wandelobligationen, Wandelnotes und Optionsanleihen), Notes sowie andere fest oder variabel verzinsliche Forderungswertpapiere und -rechte investiert sind sowie überdies die nachstehenden Anlagebeschränkungen, die sich auf das Gesamtteilvermögen nach Abzug der flüssigen Mittel beziehen, ebenfalls auf konsolidierter Basis eingehalten werden: Forderungswertpapiere und -rechte von in- und ausländischen Emittenten, die den vorgenannten Anforderungen nicht genügen, insgesamt höchstens 33%; Geldmarktinstrumente von in- und ausländischen Emittenten, insgesamt höchstens 33%;

16 Warrants und ähnliche Rechte auf oben erwähnten Anlagen, insgesamt höchstens 33%; Anteile von Effektenfonds und anderen Zielfonds, die den vorgenannten Anforderungen nicht genügen, insgesamt höchstens 33%; Wandelobligationen, Wandelnotes und Optionsanleihen, insgesamt höchstens 25%; Aktien und andere Beteiligungswertpapiere und -rechte, insgesamt höchstens 10%. Profil des typischen Anlegers Die Strategie Obligationen eignet sich für Anleger, die über einen Anlagehorizont von mindestens drei Jahren Geld anlegen möchten. Avadis Vermögensbildung SICAV Strategie Defensiv Anlagepolitik Das Teilvermögen investiert nach Abzug der flüssigen Mittel sein Gesamtvermögen in Anteile anderer Effektenfonds und anderer Zielfonds, die ihr Vermögen in auf CHF oder andere Währungen lautende Obligationen (inkl. Wandelobligationen, Wandelnotes und Optionsanleihen), Notes sowie andere fest oder variable verzinsliche Forderungswertpapiere und -rechte von privaten und öffentlich-rechtlichen Schuldnern, die durchschnittlich ein AA-Rating einer renommierten Ratingagentur wie Standard & Poor s oder Micropal aufweisen, auf CHF oder andere Währungen lautende Geldmarktinstrumente von in- und ausländischen Emittenten sowie in inländische und ausländische Beteiligungswertpapiere und rechte (Aktien, Genussscheine, Genossenschaftsanteile, Partizipationsscheine und Ähnliches) und in Warrants und ähnliche Rechte auf solche Anlagen investieren, wobei das Teilvermögen sicherstellt, dass die nachstehenden Anlagebeschränkungen, die sich auf das Gesamtteilvermögen nach Abzug der flüssigen Mittel beziehen, auf konsolidierter Basis jederzeit eingehalten werden: Beteiligungswertpapiere und -rechte (inkl. entsprechender Warrants), mindestens 10% und höchstens 30%; Obligationen und andere fest oder variabel verzinsliche Forderungswertpapiere und -rechte sowie Geldmarktinstrumente (inkl. entsprechender Warrants), mindestens 70% und höchstens 90%; Wandelobligationen, Wandelnotes und Optionsanleihen, höchstens 20%. Profil des typischen Anlegers Die Strategie Defensiv eignet sich für Anleger, die über einen Anlagehorizont von vier Jahren und mehr Geld anlegen möchten.

17 Avadis Vermögensbildung SICAV Strategie Basis Anlagepolitik Das Teilvermögen investiert nach Abzug der flüssigen Mittel sein Gesamtvermögen in Anteile anderer Effektenfonds und anderer Zielfonds, die ihr Vermögen in auf CHF oder andere Währungen lautende Obligationen (inkl. Wandelobligationen, Wandelnotes und Optionsanleihen), Notes sowie andere fest oder variabel verzinsliche Forderungswertpapiere und -rechte von privaten und öffentlich-rechtlichen in- und ausländischen Schuldnern, die durchschnittlich ein AA-Rating einer renommierten Ratingagentur wie Standard & Poor s oder Micropal aufweisen, auf Geldmarktinstrumente von in- und ausländischen Emittenten sowie in in- und ausländische Beteiligungswertpapiere und -rechte (Aktien, Genussscheine, Genossenschaftsanteile, Partizipationsscheine und Ähnliches) und in Warrants und ähnliche Rechte auf solche Anlagen investieren, wobei das Teilvermögen sicherstellt, dass die nachstehenden Anlagebeschränkungen, die sich auf das Gesamtteilvermögen nach Abzug der flüssigen Mittel beziehen, auf konsolidierter Basis jederzeit eingehalten werden: Beteiligungswertpapiere und -rechte (inkl. entsprechender Warrants), mindestens 30% und höchstens 50%; Obligationen und andere fest oder variabel verzinsliche Forderungswertpapiere und rechte sowie Geldmarktinstrumente (inkl. entsprechender Warrants), mindestens 50% und höchstens 70%; Wandelobligationen, Wandelnotes und Optionsanleihen, höchstens 20%. Profil des typischen Anlegers Die Strategie Basis eignet sich für Anleger, die über einen Anlagehorizont von fünf Jahren und mehr Geld anlegen möchten. Avadis Vermögensbildung SICAV Strategie Wachstum Anlagepolitik Das Teilvermögen investiert nach Abzug der flüssigen Mittel sein Gesamtvermögen in Anteile anderer Effektenfonds und anderer Zielfonds, die ihr Vermögen in auf CHF oder andere Währungen lautende Obligationen (inkl. Wandelobligationen, Wandelnotes und Optionsanleihen), Notes sowie andere fest oder variable verzinsliche Forderungswertpapiere und -rechte von privaten und öffentlich-rechtlichen in- und ausländischen Schuldnern, die durchschnittlich ein AA-Rating einer renommierten Ratingagentur wie Standard & Poor s oder Micropal aufweisen, in Geldmarktinstrumente von in- und ausländischen Emittenten sowie in in- und ausländische Beteiligungswertpapiere und -rechte (Aktien, Genussscheine, Genossenschaftsanteile, Partizipationsscheine und Ähnliches) und in Warrants und ähnliche Rechte auf solche Anlagen investieren, wobei das Teilvermögen sicherstellt, dass die nachstehenden

18 Anlagebeschränkungen, die sich auf das Gesamtteilvermögen nach Abzug der flüssigen Mittel beziehen, auf konsolidierter Basis jederzeit eingehalten werden: Beteiligungswertpapiere und -rechte (inkl. entsprechender Warrants), mindestens 50% und höchstens 70%; Obligationen und andere fest oder variabel verzinsliche Forderungswertpapiere und -rechte sowie Geldmarktinstrumente (inkl. entsprechender Warrants), mindestens 30% und höchstens 50%; t Wandelobligationen, Wandelnotes und Optionsanleihen, höchstens 20%. Profil des typischen Anlegers Die Strategie Wachstum eignet sich für Anleger, die über einen Anlagehorizont von sieben Jahren und mehr Geld anlegen möchten. Avadis Vermögensbildung SICAV Strategie Aggressiv Anlagepolitik Das Teilvermögen investiert nach Abzug der flüssigen Mittel sein Gesamtvermögen in Anteile anderer Effektenfonds und anderer Zielfonds, die ihr Vermögen in auf CHF oder andere Währungen lautende Obligationen (inkl. Wandelobligationen, Wandelnotes und Optionsanleihen), Notes sowie andere fest oder variabel verzinsliche Forderungswertpapiere und -rechte von privaten und öffentlichrechtlichen in- und ausländischen Schuldnern, die durchschnittlich ein AA-Rating einer renommierten Ratingagentur wie Standard & Poor s oder Micropal aufweisen, auf Geldmarktinstrumente von in- und ausländischen Emittenten sowie in in- und ausländische Beteiligungswertpapiere und -rechte (Aktien, Genussscheine, Genossenschaftsanteile, Partizipationsscheine und Ähnliches) und in Warrants und ähnliche Rechte auf solche Anlagen investieren, wobei das Teilvermögen sicherstellt, dass die nachstehenden Anlagebeschränkungen, die sich auf das Gesamtteilvermögen nach Abzug der flüssigen Mittel beziehen, auf konsolidierter Basis jederzeit eingehalten werden: Beteiligungswertpapiere und -rechte (inkl. entsprechender Warrants), mindestens 70% und höchstens 90%; Obligationen und andere fest oder variabel verzinsliche Forderungswertpapiere und rechte sowie Geldmarktinstrumente (inkl. entsprechender Warrants), mindestens 10% und höchstens 30%; Wandelobligationen, Wandelnotes und Optionsanleihen, höchstens 20%. Profil des typischen Anlegers Die Strategie Aggressiv eignet sich für Anleger, die über einen Anlagehorizont von acht Jahren und mehr Geld anlegen möchten.

19 Avadis Vermögensbildung SICAV Strategie Aktien Anlagepolitik Das Teilvermögen investiert nach Abzug der flüssigen Mittel sein Gesamtvermögen in Anteile anderer Effektenfonds und anderer kollektiver Kapitalanlagen, die ihr Vermögen in Beteiligungspapiere und wertrechte (Aktien, Genussscheine, Partizipationsscheine und Ähnliches) von Unternehmen in der Schweiz oder im Ausland anlegen, wobei das Teilvermögen sicherstellt, dass auf konsolidierter Basis mindestens zwei Drittel des Gesamtteilvermögens, nach Abzug der flüssigen Mittel, in solche Beteiligungspapiere und -wertrechte und Warrants auf solche Anlagen investiert sind sowie überdies die nachstehenden Anlagebeschränkungen, die sich auf das Gesamtteilvermögen nach Abzug der flüssigen Mittel beziehen, ebenfalls auf konsolidierter Basis eingehalten werden: Beteiligungspapiere und -wertrechte (Aktien, Genussscheine, Partizipationsscheine und Ähnliches), die den vorgenannten Anforderungen nicht genügen, insgesamt höchstens 33%; Geldmarktinstrumente von in- und ausländischen Emittenten, insgesamt höchstens 33%; Warrants und ähnliche Rechte auf oben erwähnten Anlagen, insgesamt höchstens 33%; Anteile von Effektenfonds und anderen Zielfonds, die den vorgenannten Anforderungen nicht genügen, insgesamt höchstens 33%. Risikohinweis Die Aktionäre werden ausdrücklich darauf hingewiesen, dass das Teilvermögen in weniger als fünf Zielfonds investieren kann und dass entsprechend die Risikoverteilung im Vergleich zu den anderen Teilvermögen reduziert ist. Der Verwaltungsrat der Gesellschaft erachtet jedoch dieses Risiko insofern als gering, als es sich bei diesen Zielfonds zwingend um kollektive Kapitalanlagen schweizerischen Rechts mit einem Anlageuniversum von jeweils mindestens 80 Einzelanlagen bzw. Emittenten handelt. Profil des typischen Anlegers Die Strategie Aktien eignet sich am besten für Anleger, die über einen Anlagehorizont von zehn und mehr Jahren verfügen und hohe Kursrisiken eingehen können. Avadis Vermögensbildung SICAV Bruggerstrasse 61a, CH-5401 Baden T +41 (0) , F +41 (0) ,

Vereinfachter Prospekt Avadis Vermögensbildung SICAV. Oktober 2008

Vereinfachter Prospekt Avadis Vermögensbildung SICAV. Oktober 2008 Vereinfachter Prospekt Avadis Vermögensbildung SICAV Oktober 2008 Dieser vereinfachte Prospekt sowie der Prospekt mit integriertem Anlagereglement und Statuten und der letzte Jahres- bzw. Halbjahresbericht

Mehr

Vereinfachter Prospekt Avadis Vermögensbildung SICAV. vom Oktober 2012

Vereinfachter Prospekt Avadis Vermögensbildung SICAV. vom Oktober 2012 Vereinfachter Prospekt Avadis Vermögensbildung SICAV vom Oktober 2012 Dieser vereinfachte Prospekt sowie der Prospekt mit integriertem Anlagereglement und Statuten und der letzte Jahres- bzw. Halbjahresbericht

Mehr

Vereinfachter Prospekt zum Teilvermögen SGKB (CH) Fund Multi Fokus (CHF) August 2009

Vereinfachter Prospekt zum Teilvermögen SGKB (CH) Fund Multi Fokus (CHF) August 2009 SGKB (CH) Fund Multi Fokus (CHF) August 2009 Vertraglicher Anlagefonds schweizerischen Rechts (Art übriger Fonds für traditionelle Anlagen) Anlagefonds mit Teilvermögen (Umbrella-Fonds) Fondsleitung: UBS

Mehr

Vereinfachter Prospekt vom Februar 2012 zum Verkaufsprospekt vom Februar 2012

Vereinfachter Prospekt vom Februar 2012 zum Verkaufsprospekt vom Februar 2012 Vereinfachter Prospekt vom Februar 2012 zum Verkaufsprospekt vom Februar 2012 Helvetia ein vertraglicher Umbrella-Fonds schweizerischen Rechts der Art Übrige Fonds für traditionelle Anlagen" gemäss Bundesgesetz

Mehr

Vereinfachter Verkaufsprospekt Clariden Leu (CH) Strategy Fund Balanced (EUR) August 2011

Vereinfachter Verkaufsprospekt Clariden Leu (CH) Strategy Fund Balanced (EUR) August 2011 Vereinfachter Verkaufsprospekt Clariden Leu (CH) Strategy Fund Balanced (EUR) August 2011 Vertraglicher Anlagefonds schweizerischen Rechts (Art "Übrige Fonds für traditionelle Anlagen") Dieser vereinfachte

Mehr

Avadis Vermögensbildung SICAV. Prospekt mit integriertem Anlagereglement September 2015

Avadis Vermögensbildung SICAV. Prospekt mit integriertem Anlagereglement September 2015 Avadis Vermögensbildung SICAV Prospekt mit integriertem Anlagereglement Dieser Prospekt mit integriertem Anlagereglement und die Statuten sowie die wesentlichen Informa tionen für die Anlegerinnen und

Mehr

Plenum Prime Selection Ein Umbrellafonds nach Schweizer Recht der Art Übrige Fonds für traditionelle Anlagen

Plenum Prime Selection Ein Umbrellafonds nach Schweizer Recht der Art Übrige Fonds für traditionelle Anlagen Plenum Prime Selection Ein Umbrellafonds nach Schweizer Recht der Art Übrige Fonds für traditionelle Anlagen vereinfachter Prospekt März 2010 Seite 1 von 10 Plenum Prime Selection Ein Umbrellafonds nach

Mehr

ASPOMA China Opportunities Fund. Anlagefonds nach liechtensteinischem Recht des Typs. Investmentunternehmen für Wertpapiere

ASPOMA China Opportunities Fund. Anlagefonds nach liechtensteinischem Recht des Typs. Investmentunternehmen für Wertpapiere ASPOMA China Opportunities Fund Anlagefonds nach liechtensteinischem Recht des Typs Investmentunternehmen für Wertpapiere Vereinfachter Prospekt und Vertragsbedingungen 25. Februar 2011 Dieser vereinfachte

Mehr

Swissinvest Real Estate Investment Fund Anlagefonds schweizerischen Rechts der Art Immobilienfonds

Swissinvest Real Estate Investment Fund Anlagefonds schweizerischen Rechts der Art Immobilienfonds Swissinvest Real Estate Investment Fund Anlagefonds schweizerischen Rechts der Art Immobilienfonds Vereinfachter Prospekt September 2011 Fondsleitung: Adimosa AG, Zürich, Depotbank: Credit Suisse AG, Zürich

Mehr

Schroder ImmoPLUS. Vereinfachter Prospekt Dezember 2014. Anlagefonds schweizerischen Rechts der Art «Immobilienfonds»

Schroder ImmoPLUS. Vereinfachter Prospekt Dezember 2014. Anlagefonds schweizerischen Rechts der Art «Immobilienfonds» Vereinfachter Prospekt Dezember 2014 Anlagefonds schweizerischen Rechts der Art «Immobilienfonds» Seite 2 Hinweis Dieser vereinfachte Prospekt enthält eine Zusammenfassung der wichtigsten Informationen

Mehr

Anlagereglement. der [ ] SICAF. [allenfalls Warnklausel (Art. 102 KKV)]

Anlagereglement. der [ ] SICAF. [allenfalls Warnklausel (Art. 102 KKV)] Anlagereglement der [ ] SICAF [allenfalls Warnklausel (Art. 102 KKV)] Aus Gründen der Übersichtlichkeit und Lesbarkeit wird im vorliegenden Anlagereglement nur die männliche Form verwendet. Selbstverständlich

Mehr

Halbjahresbericht Avadis Vermögensbildung SICAV. 30. Juni 2014 (ungeprüft)

Halbjahresbericht Avadis Vermögensbildung SICAV. 30. Juni 2014 (ungeprüft) Halbjahresbericht Avadis Vermögensbildung SICAV 30. Juni 2014 (ungeprüft) Inhalt Management und Verwaltung 4 Gesamtrechnung SICAV 6 Teilvermögen Anlegeraktionäre 8 Avadis Vermögensbildung SICAV, Halbjahresbericht

Mehr

MAM Fonds Euro I. Anlagefonds nach liechtensteinischem Recht des Typs. Investmentunternehmen für Wertpapiere. (nachfolgend der Fonds )

MAM Fonds Euro I. Anlagefonds nach liechtensteinischem Recht des Typs. Investmentunternehmen für Wertpapiere. (nachfolgend der Fonds ) MAM Fonds Euro I Anlagefonds nach liechtensteinischem Recht des Typs Investmentunternehmen für Wertpapiere (nachfolgend der Fonds ) Vereinfachter Prospekt und Vertragsbedingungen 11. August 2008 Dieser

Mehr

Bundesgesetz über die kollektiven Kapitalanlagen (KAG) vom 26. Juni 2006. Mitteilung an die Anleger des folgenden Anlagefonds:

Bundesgesetz über die kollektiven Kapitalanlagen (KAG) vom 26. Juni 2006. Mitteilung an die Anleger des folgenden Anlagefonds: Bundesgesetz über die kollektiven Kapitalanlagen (KAG) vom 26. Juni 2006 Mitteilung an die Anleger des folgenden Anlagefonds: Änderung der Fondsverträge mit anschliessender Vereinigung der kollektiven

Mehr

ZKB Gold ETF. Vereinfachter Verkaufsprospekt

ZKB Gold ETF. Vereinfachter Verkaufsprospekt ZKB Gold ETF Vereinfachter Verkaufsprospekt I. Anlageinformationen Vereinfachter Verkaufsprospekt vom Oktober 2011 zum Prospekt vom Oktober 2011 Anlagefonds schweizerischen Rechts (Art «übrige Fonds für

Mehr

Bundesgesetz über die kollektiven Kapitalanlagen vom 23. Juni 2006 VONTOBEL FUND

Bundesgesetz über die kollektiven Kapitalanlagen vom 23. Juni 2006 VONTOBEL FUND Bundesgesetz über die kollektiven Kapitalanlagen vom 23. Juni 2006 VONTOBEL FUND Société d'investissement à Capital Variable 69, route d'esch, L-1470 Luxembourg R.C.S. Luxemburg B 38 170 (der "Fonds")

Mehr

Vereinfachter Prospekt JPMorgan Funds (Switzerland)

Vereinfachter Prospekt JPMorgan Funds (Switzerland) Fondsleitung: Depotbank: Swiss & Global Asset Management AG Hardstrasse 201 CH-8037 Zürich RBC Dexia Investor Services Bank S.A., Esch-sur-Alzette, Zweigniederlassung Zürich Badenerstrasse 567 Postfach

Mehr

ANHANG I. Fondsname und Anlagepolitik. Die folgende Grundregel hat in jedem Fall Gültigkeit:

ANHANG I. Fondsname und Anlagepolitik. Die folgende Grundregel hat in jedem Fall Gültigkeit: ANHANG I Fondsname und Anlagepolitik Ausgabe vom 14. Dezember 2005 1. Einleitung Gemäss Art. 7 Abs. 4 des Bundesgesetzes über die Anlagefonds (AFG) darf der Name eines schweizerischen Anlagefonds nicht

Mehr

Tell Gold & Silber Fonds Halbjahresbericht per 30.06.2010

Tell Gold & Silber Fonds Halbjahresbericht per 30.06.2010 Reporting Tell Gold & Silber Fonds Halbjahresbericht per 30.06.2010 Anlageziel und -strategie Der Fonds investiert in Gold- und Silber-Derivate, Derivate von Minenaktien und -indizes, in physisches Gold

Mehr

Vereinfachter Prospekt zum Teilvermögen UBS Index Solutions «UBS-IS» Silver

Vereinfachter Prospekt zum Teilvermögen UBS Index Solutions «UBS-IS» Silver Vereinfachter Prospekt zum Teilvermögen UBS Index Solutions «UBS-IS» Silver Vertraglicher Anlagefonds schweizerischen Rechts (Art übriger Fonds für traditionelle Anlagen) Anlagefonds mit Teilvermögen (Umbrella-Fonds)

Mehr

Carat Vermögensverwaltung FT_. Stand: 12 / 2005 VEREINFACHTER VERKAUFSPROSPEKT. FRANKFURT-TRUST Investment-Gesellschaft mbh

Carat Vermögensverwaltung FT_. Stand: 12 / 2005 VEREINFACHTER VERKAUFSPROSPEKT. FRANKFURT-TRUST Investment-Gesellschaft mbh Carat Vermögensverwaltung FT_ Stand: 12 / 2005 VEREINFACHTER VERKAUFSPROSPEKT FRANKFURT-TRUST Investment-Gesellschaft mbh Vertriebsgesellschaft / Initiator des Sondervermögens Carat Fonds-Service AG Stievestraße

Mehr

Vereinfachter Prospekt zum Teilfonds Hyposwiss (Lux) Fund - Multi Spectra (CHF)

Vereinfachter Prospekt zum Teilfonds Hyposwiss (Lux) Fund - Multi Spectra (CHF) Vereinfachter Prospekt zum Teilfonds Hyposwiss (Lux) Fund - Multi Spectra (CHF) Anlagefonds luxemburgischen Rechts («Fonds commun de placement») gemäss Teil I des Fondsgesetzes vom 20. Dezember 2002 Dieser

Mehr

Premium Gold and Metal Fund. Anlagefonds nach liechtensteinischem Recht des Typs. Investmentunternehmen für andere Werte. (nachfolgend der "Fonds")

Premium Gold and Metal Fund. Anlagefonds nach liechtensteinischem Recht des Typs. Investmentunternehmen für andere Werte. (nachfolgend der Fonds) Premium Gold and Metal Fund Anlagefonds nach liechtensteinischem Recht des Typs Investmentunternehmen für andere Werte (nachfolgend der "Fonds") Vereinfachter Prospekt und Vertragsbedingungen 1. September

Mehr

LGT (CH) Cat Bond Fund. Vereinfachter Verkaufsprospekt Juli 2012. Anlageinformationen LGT (CH) Cat Bond Fund

LGT (CH) Cat Bond Fund. Vereinfachter Verkaufsprospekt Juli 2012. Anlageinformationen LGT (CH) Cat Bond Fund LGT (CH) Cat Bond Fund Vertraglicher Anlagefonds schweizerischen Rechts der Art Übrige Fonds für traditionelle Anlagen Vereinfachter Verkaufsprospekt Juli 2012 Vertrieb Schweiz Hinweis Dieser vereinfachte

Mehr

Sarasin Sustainable Equity Global Emerging Markets

Sarasin Sustainable Equity Global Emerging Markets Sarasin Sustainable Equity Global Emerging Markets Mai 2011 Vereinfachter Prospekt zum Teilvermögen Sarasin Investmentfonds SICAV Dieser vereinfachte Prospekt enthält Schlüsselinformationen über Sarasin

Mehr

Anlagerichtlinien AWi Immobilien Schweiz

Anlagerichtlinien AWi Immobilien Schweiz Anlagestiftung Winterthur AWi Anlagestiftung Winterur AWi Anlagestif-tung Winterthur AWi Anlagestiftung Winterthur für Personalvorsorge AWi Anlagestiftung Anlagerichtlinien AWi Immobilien Schweiz Winterthur

Mehr

FT Global Dynamik Fonds

FT Global Dynamik Fonds FT Global Dynamik Fonds Vereinfachter Verkaufsprospekt 2/2009 FRANKFURT-TRUST Investment-Gesellschaft mbh Neue Mainzer Straße 80 60311 Frankfurt am Main Postanschrift: Postfach 11 07 61 60042 Frankfurt

Mehr

SafePort Physical Gold 95+ Fund

SafePort Physical Gold 95+ Fund Anlagefonds nach liechtensteinischem Recht des Typs Investmentunternehmen für andere Werte Vereinfachter Prospekt und Vertragsbedingungen 12. Januar 2016 Dieser vereinfachte Prospekt enthält eine Zusammenfassung

Mehr

Vereinfachter Prospekt. VKB-Anlage-Mix Classic Miteigentumsfonds gemäß 20a InvFG

Vereinfachter Prospekt. VKB-Anlage-Mix Classic Miteigentumsfonds gemäß 20a InvFG Vereinfachter Prospekt VKB-Anlage-Mix Classic Miteigentumsfonds gemäß 20a InvFG Genehmigt von der Finanzmarktaufsicht entsprechend der Bestimmungen des österreichischen Investmentfondsgesetzes (InvFG)

Mehr

Teilrevision der Kollektivanlagenverordnung (KKV)

Teilrevision der Kollektivanlagenverordnung (KKV) CH-3003 Bern A-Post Eidgenössisches Finanzdepartement EFD Generalsekretariat Rechtsdienst 3003 Bern Referenz: A311871/114980/5413287 Kontakt: Ehrensperger Claude Bern, 7. Januar 2013 Teilrevision der Kollektivanlagenverordnung

Mehr

1 Bezeichnung; Firma und Sitz von Fondsleitung, Depotbank und Vermögensverwalter

1 Bezeichnung; Firma und Sitz von Fondsleitung, Depotbank und Vermögensverwalter Swisscanto (CH) Bond Fund Vertraglicher Anlagefonds schweizerischen Rechts für qualifizierte Anleger der Kategorie "Übrige Fonds für traditionelle Anlagen" Juni 2015 Für den nicht-öffentlichen Vertrieb

Mehr

Vereinfachter Prospekt zum Teilvermögen UBS Index Solutions «UBS-IS» Gold (CHF) hedged

Vereinfachter Prospekt zum Teilvermögen UBS Index Solutions «UBS-IS» Gold (CHF) hedged Vereinfachter Prospekt zum Teilvermögen UBS Index Solutions «UBS-IS» Gold (CHF) hedged Vertraglicher Anlagefonds schweizerischen Rechts (Art übriger Fonds für traditionelle Anlagen) Anlagefonds mit Teilvermögen

Mehr

Swiss Rock Aktien Schweiz

Swiss Rock Aktien Schweiz Ungeprüfter Halbjahresbericht per 30. Juni 2015 für Swiss Rock Aktien Schweiz Anlagefonds schweizerischen Rechts der Art Übrige Fonds für traditionelle Anlagen www.swiss-rock.ch info@swiss-rock.ch Informationen

Mehr

Richtlinien zur Berechnung und Offenlegung der TER und PTR von kollektiven Kapitalanlagen

Richtlinien zur Berechnung und Offenlegung der TER und PTR von kollektiven Kapitalanlagen Swiss Funds Association Richtlinien zur Berechnung und Offenlegung der TER und PTR von kollektiven Kapitalanlagen Vom : 16.05.2008 Stand : 12.08.2008 Die FINMA anerkennt diese Selbstregulierung als Mindeststandard

Mehr

VP Bank Aktienfonds. Anlagefonds nach liechtensteinischem Recht des Typs. Investmentunternehmen für Wertpapiere. (nachfolgend der Fonds )

VP Bank Aktienfonds. Anlagefonds nach liechtensteinischem Recht des Typs. Investmentunternehmen für Wertpapiere. (nachfolgend der Fonds ) VP Bank Aktienfonds Anlagefonds nach liechtensteinischem Recht des Typs Investmentunternehmen für Wertpapiere (nachfolgend der Fonds ) Vereinfachter Prospekt und Vertragsbedingungen 31. August 2010 Dieser

Mehr

Tell Gold & Silber Fonds Halbjahresbericht per 30.06.2013

Tell Gold & Silber Fonds Halbjahresbericht per 30.06.2013 Reporting Tell Gold & Silber Fonds Halbjahresbericht per 30.06.2013 Anlageziel und -strategie Der Fonds investiert in Gold- und Silber-Derivate, Derivate von Minenaktien und -indizes, in physisches Gold

Mehr

Richtlinie zur Berechnung und Offenlegung der Total Expense Ratio (TER) von kollektiven Kapitalanlagen

Richtlinie zur Berechnung und Offenlegung der Total Expense Ratio (TER) von kollektiven Kapitalanlagen Richtlinie Richtlinie zur Berechnung und Offenlegung der Total Expense Ratio (TER) von kollektiven Kapitalanlagen 16. Mai 2008 (Stand: 20. April 2015) I Grundlagen, Zielsetzungen und Verbindlichkeit Gemäss

Mehr

BANTLEON ANLEIHENFONDS

BANTLEON ANLEIHENFONDS BANTLEON ANLEIHENFONDS Vereinfachter Prospekt zum Teilfonds Bantleon Trend Bantleon Trend Bantleon Trend Dieser vereinfachte Prospekt enthält die wichtigsten Informationen über den»bantleon ANLEIHEN FONDS«Bantleon

Mehr

FT New Generation. Vereinfachter Verkaufsprospekt 8/2006

FT New Generation. Vereinfachter Verkaufsprospekt 8/2006 FT New Generation Vereinfachter Verkaufsprospekt 8/2006 FRANKFURT-TRUST Investment-Gesellschaft mbh Postanschrift: Postfach 11 07 61 60042 Frankfurt am Main Telefon (0 69) 9 20 50-200 Telefax (0 69) 9

Mehr

Anlagefonds schweizerischen Rechts der Art Übrige Fonds für traditionelle Anlagen

Anlagefonds schweizerischen Rechts der Art Übrige Fonds für traditionelle Anlagen Swiss Rock Aktien Schweiz Index Plus Anlagefonds schweizerischen Rechts der Art Übrige Fonds für traditionelle Anlagen Prospekt mit integriertem Fondsvertrag Ausgabedatum: August 2014 Fondsleitung: Swiss

Mehr

EXADAS Currency Fund

EXADAS Currency Fund Schlussbericht per 31. August 2012 (geprüft) EXADAS Currency Fund Organisation Fondsleitung Crystal Fund Management AG Landstrasse 14 FL-9496 Balzers Verwaltungsrat Präsident: Mitglieder: Geschäftsleitung

Mehr

Zurich Invest Target Investment Fund. Flexibel investieren mit Anlagefonds

Zurich Invest Target Investment Fund. Flexibel investieren mit Anlagefonds Zurich Invest Target Investment Fund Flexibel investieren mit Anlagefonds Strukturierter, flexibler Vermögensaufbau Wählen Sie aus sechs verschiedenen Anlagestrategien aus Ihre Vorteile: Sie investieren

Mehr

Investmentunternehmen für andere Werte in LIECHTENSTEIN gem. Gesetz vom 19. Mai 2005 über Investmentunternehmen für andere Werte oder Immobilien

Investmentunternehmen für andere Werte in LIECHTENSTEIN gem. Gesetz vom 19. Mai 2005 über Investmentunternehmen für andere Werte oder Immobilien Tellco Alternative Investmentunternehmen für andere Werte in LIECHTENSTEIN gem. Gesetz vom 19. Mai 2005 über Investmentunternehmen für andere Werte oder Immobilien Vereinfachter Prospekt vom 1. Dezember

Mehr

Bundesgesetz über die kollektiven Kapitalanlagen vom 23. Juni 2006. IPConcept (Schweiz) AG In Gassen 6 8022 Zürich

Bundesgesetz über die kollektiven Kapitalanlagen vom 23. Juni 2006. IPConcept (Schweiz) AG In Gassen 6 8022 Zürich Bundesgesetz über die kollektiven Kapitalanlagen vom 23. Juni 2006 IPConcept (Schweiz) AG In Gassen 6 8022 Zürich Mitteilung an die Anteilinhaber des DZP (CH) Investment Style Umbrella-Fonds schweizerischen

Mehr

Entscheiden Sie sich für die richtigen Anlagefonds

Entscheiden Sie sich für die richtigen Anlagefonds Entscheiden Sie sich für die richtigen Anlagefonds Eine intelligente Anlage entspricht Ihren Zielen und Bedürfnissen. Lernen Sie unsere hochwertigen Anlagefonds für die freie und die gebundene Vorsorge

Mehr

Fachinformation Kollektive Kapitalanlagen und Steuern

Fachinformation Kollektive Kapitalanlagen und Steuern Fachinformation Kollektive Kapitalanlagen und Steuern Dezember 2009 I Einleitung Steuerrechtliche Aspekte spielen im Fondsgeschäft eine wesentliche Rolle und sind für einzelne Anleger sowie für die Fondsanbieter

Mehr

Vereinfachter Prospekt zum Teilfonds Hyposwiss (Lux) Fund Schweiz (CHF)

Vereinfachter Prospekt zum Teilfonds Hyposwiss (Lux) Fund Schweiz (CHF) Vereinfachter Prospekt zum Teilfonds Hyposwiss (Lux) Fund Schweiz (CHF) Anlagefonds luxemburgischen Rechts («Fonds commun de placement») gemäss Teil I des Fondsgesetzes vom 20. Dezember 2002 Dieser vereinfachte

Mehr

Vereinfachter Prospekt. Private Equity Exklusivfonds

Vereinfachter Prospekt. Private Equity Exklusivfonds Vereinfachter Prospekt gültig ab 31. März 2008 Private Equity Exklusivfonds Miteigentumsfonds gemäß 20 Investmentfondsgesetz. ISIN thesaurierend: AT0000A04504 Genehmigt von der Finanzmarktaufsicht entsprechend

Mehr

Vereinfachter Prospekt zum Teilfonds Bantleon Trend

Vereinfachter Prospekt zum Teilfonds Bantleon Trend Vereinfachter Prospekt zum Teilfonds Bantleon Trend B a n t l e o n Tr e n d Dieser vereinfachte Prospekt enthält die wichtigsten Informationen über den»bantleon ANLEIHEN- FONDS«Bantleon Trend (»der Fonds«),

Mehr

Vereinfachter Prospekt. KEPLER Ethik Aktienfonds

Vereinfachter Prospekt. KEPLER Ethik Aktienfonds Vereinfachter Prospekt gültig ab 31. März 2008 KEPLER Ethik Aktienfonds Miteigentumsfonds gemäß 20 Investmentfondsgesetz. ISIN ausschüttend: AT0000675657 ISIN thesaurierend: AT0000675665 Genehmigt von

Mehr

Zuger Kantonalbank Fonds Halbjahresbericht 2015

Zuger Kantonalbank Fonds Halbjahresbericht 2015 Zuger Kantonalbank Fonds Halbjahresbericht 2015 U M B R E L L A - F O N D S S C H W E I Z E R I S C H E N R E C H T S D E R A R T «Ü B R I G E F O N D S F Ü R T R A D I T I O N E L L E A N L A G E N» Ungeprüfter

Mehr

TS Opportunity Fund. Jahresbericht

TS Opportunity Fund. Jahresbericht TS Opportunity Fund Jahresbericht per 30. Juni 2013 (geprüft) Inhalt Daten und Fakten... 3 Organisation... 4 Vermögensrechnung per 30. Juni 2013... 5 Ausserbilanzgeschäfte per 30. Juni 2013... 5 Erfolgsrechnung

Mehr

ZKB Anlagezielfonds. Prospekt mit integriertem Fondsvertrag

ZKB Anlagezielfonds. Prospekt mit integriertem Fondsvertrag ZKB Anlagezielfonds Prospekt mit integriertem Fondsvertrag ZKB Anlagezielfonds Umbrella-Fonds schweizerischen Rechts der Art "übrige Fonds für traditionelle Anlagen" ("der Umbrella-Fonds") zurzeit mit

Mehr

Rundschreiben der Eidg. Bankenkommission: Delegation von Aufgaben durch die Fondsleitung und die SICAV

Rundschreiben der Eidg. Bankenkommission: Delegation von Aufgaben durch die Fondsleitung und die SICAV EBK-RS 07/xxx Delegation durch Fondsleitung / SICAV Seite 1 Rundschreiben der Eidg. Bankenkommission: Delegation von Aufgaben durch die Fondsleitung und die SICAV (Delegation durch Fondsleitung / SICAV)

Mehr

PMG Fonds F U N D M A N A G E M E N T & P R I V A T E L A B E L I N G

PMG Fonds F U N D M A N A G E M E N T & P R I V A T E L A B E L I N G Bundesgesetz über die kollektiven Kapitalanlagen (KAG) vom 23. Juni 2006 Einmalige Veröffentlichung MRB Goldminen- und Rohstoffaktien Fonds Anlagefonds schweizerischen Rechts der Art "Übrige Fonds für

Mehr

Swisscanto (CH) Index Fund II. Ungeprüfter Halbjahresbericht per 31. Juli 2015

Swisscanto (CH) Index Fund II. Ungeprüfter Halbjahresbericht per 31. Juli 2015 Swisscanto (CH) Index Fund II Ungeprüfter Halbjahresbericht per 31. Juli 2015 Inhalt 6 Swisscanto (CH) Index Bond Fund Australia Govt. 22 Swisscanto (CH) Index Bond Fund Austria Govt. 36 Swisscanto (CH)

Mehr

Prospekt. Westbahnhofstrasse 2 Postfach 640 CH-4502 Solothurn Telefon +41 (0)32 623 21 84 mail@solo-partnership.ch www.solo-partnership.

Prospekt. Westbahnhofstrasse 2 Postfach 640 CH-4502 Solothurn Telefon +41 (0)32 623 21 84 mail@solo-partnership.ch www.solo-partnership. Prospekt Westbahnhofstrasse 2 Postfach 640 CH-4502 Solothurn Telefon +41 (0)32 623 21 84 mail@solo-partnership.ch www.solo-partnership.ch Von der Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht FINMA bewilligt und

Mehr

Vereinfachter Prospekt. KEPLER Realzins Plus Rentenfonds

Vereinfachter Prospekt. KEPLER Realzins Plus Rentenfonds Vereinfachter Prospekt gültig ab 31. März 2008 KEPLER Realzins Plus Rentenfonds Miteigentumsfonds gemäß 20 Investmentfondsgesetz. ISIN ausschüttend: AT0000600663 ISIN thesaurierend: AT0000600671 Genehmigt

Mehr

PMG Fonds F U N D M A N A G E M E N T & P R I V A T E L A B E L I N G

PMG Fonds F U N D M A N A G E M E N T & P R I V A T E L A B E L I N G Prospekt mit integriertem Fondsvertrag vom Mai 2013 PARTISAN Ein vertraglicher Umbrella-Fonds schweizerischen Rechts der Kategorie "Übrige Fonds für traditionelle Anlagen" ("der Umbrella-Fonds") Fondsleitung

Mehr

Schroder International Selection Fund*

Schroder International Selection Fund* Schroder International Selection Fund* Swiss Equity Slides zum Video Stefan Frischknecht, CFA Head of Investments *Schroder International Selection Fund will be referred to as Schroder ISF throughout this

Mehr

P I T P R I M E S T R A T E G Y F U N D

P I T P R I M E S T R A T E G Y F U N D P I T P R I M E S T R A T E G Y F U N D Anlagefonds nach liechtensteinischem Recht des Typs Investmentunternehmen für andere Werte (nachfolgend der Fonds") Vereinfachter Prospekt 17. September 2010 6.

Mehr

ANLAGEREGLEMENT SCHWEIZERISCHE BÄUERLICHE BÜRGSCHAFTSGENOSSENSCHAFT STAPFERSTRASSE 2 POSTFACH 716 5201 BRUGG

ANLAGEREGLEMENT SCHWEIZERISCHE BÄUERLICHE BÜRGSCHAFTSGENOSSENSCHAFT STAPFERSTRASSE 2 POSTFACH 716 5201 BRUGG SCHWEIZERISCHE BÄUERLICHE BÜRGSCHAFTSGENOSSENSCHAFT C A I S S E A G R I C O L E S U I S S E D E G A R A N T I E F I N A N C I È R E ANLAGEREGLEMENT SCHWEIZERISCHE BÄUERLICHE BÜRGSCHAFTSGENOSSENSCHAFT STAPFERSTRASSE

Mehr

Prospekt mit integriertem Fondsvertrag

Prospekt mit integriertem Fondsvertrag Schroder Capital Fund (BVV/LPP) Vertraglicher Anlagefonds schweizerischen Rechts der Art «Effektenfonds» Prospekt mit integriertem Fondsvertrag Schroder Investment Management (Switzerland) AG Prospekt

Mehr

Angebotsunterlagen Edmond de Rothschild Real Estate SICAV (die «Immobilen-SICAV»)

Angebotsunterlagen Edmond de Rothschild Real Estate SICAV (die «Immobilen-SICAV») Angebotsunterlagen Edmond de Rothschild Real Estate SICAV (die «Immobilen-SICAV») Aktienemission der Edmond de Rothschild Real Estate SICAV Swiss gegen Bezugsrechte Am 28. Oktober 2015 hat der Verwaltungsrat

Mehr

ABRIAS - World Equity Value

ABRIAS - World Equity Value Juni 2009 Vereinfachter Verkaufsprospekt ABRIAS - World Equity Value Wichtige Informationen Der vorliegende vereinfachte Verkaufsprospekt enthält wesentliche Informationen über Abrias World Equity Value

Mehr

Anlagerichtlinien. Helvetia Anlagestiftung. Ausgabe 2014. Ihre Schweizer Anlagestiftung.

Anlagerichtlinien. Helvetia Anlagestiftung. Ausgabe 2014. Ihre Schweizer Anlagestiftung. Anlagerichtlinien Helvetia Anlagestiftung Ausgabe 0 Ihre Schweizer Anlagestiftung. Anlagerichtlinien Allgemeine Grundsätze Gestützt auf Art. und Art. des Statuts der Helvetia Anlagestiftung erlässt der

Mehr

Mitteilung an die Anlegerinnen und Anleger des nachstehend genannten Anlagefonds

Mitteilung an die Anlegerinnen und Anleger des nachstehend genannten Anlagefonds Einmalige Veröffentlichung Mitteilung an die Anlegerinnen und Anleger des nachstehend genannten Anlagefonds TKB Vermögensverwaltung Fonds Umbrella-Fonds schweizerischen Rechts der Art Übrige Fonds für

Mehr

NAB FONDS Umbrella-Fonds schweizerischen Rechts der Art «Übrige Fonds für traditionelle Anlagen»

NAB FONDS Umbrella-Fonds schweizerischen Rechts der Art «Übrige Fonds für traditionelle Anlagen» NAB FONDS Umbrella-Fonds schweizerischen Rechts der Art «Übrige Fonds für traditionelle Anlagen» Prospekt mit integriertem Fondsvertrag Juni 2015 NAB FONDS Umbrella-Fonds schweizerischen Rechts der Art

Mehr

Vereinfachter Prospekt. Portfolio Management DYNAMISCH

Vereinfachter Prospekt. Portfolio Management DYNAMISCH Vereinfachter Prospekt gültig ab 31. März 2008 Portfolio Management DYNAMISCH Miteigentumsfonds gemäß 20a Investmentfondsgesetz. ISIN ausschüttend: AT0000707526 ISIN thesaurierend: AT0000707534 Genehmigt

Mehr

FBG Global Growth Strategy

FBG Global Growth Strategy FBG Global Growth Strategy Anlagefonds schweizerischen Rechts der Art Übrige Fonds für traditionelle Anlagen Prospekt mit integriertem Fondsvertrag Dezember 2014 Fondsleitung: LB(Swiss) Investment AG,

Mehr

Tell Gold & Silber Fonds. Anlagefonds nach liechtensteinischem Recht des Typs. Investmentunternehmen für andere Werte mit erhöhtem Risiko

Tell Gold & Silber Fonds. Anlagefonds nach liechtensteinischem Recht des Typs. Investmentunternehmen für andere Werte mit erhöhtem Risiko Tell Gold & Silber Fonds Anlagefonds nach liechtensteinischem Recht des Typs Investmentunternehmen für andere Werte mit erhöhtem Risiko Vereinfachter Prospekt und Vertragsbedingungen 16. August 2007 Dieser

Mehr

LO FUNDS (CH) August 2011. Prospekt und Fondsvertrag. www.lombardodier.com

LO FUNDS (CH) August 2011. Prospekt und Fondsvertrag. www.lombardodier.com www.lombardodier.com LO FUNDS (CH) Prospekt und Fondsvertrag August 2011 Vertraglicher Umbrella-Fonds schweizerischen Rechts der Kategorie "übrige Fonds für traditionelle Anlagen" Organisation Fondsleitung

Mehr

Halbjahresbericht. Regio Invest Fund. per 30. Juni 2013. (ungeprüft)

Halbjahresbericht. Regio Invest Fund. per 30. Juni 2013. (ungeprüft) Halbjahresbericht per 30. Juni 2013 (ungeprüft) Regio Invest Fund Inhalt Daten und Fakten... 3 Organisation... 4 Vermögensrechnung per 30. Juni 2013... 5 Ausserbilanzgeschäfte per 30. Juni 2013... 5 Erfolgsrechnung

Mehr

Vontobel Fund (CH) III Jahresbericht 2013/2014

Vontobel Fund (CH) III Jahresbericht 2013/2014 Vontobel Fund (CH) III Jahresbericht 2013/2014 Vontobel Asset Management U M B R E L L A F O N D S S C H W E I Z E R I S C H E N R E C H T S D E R A R T «Ü B R I G E F O N D S F Ü R T R A D I T I O N E

Mehr

Fusion von Subfonds der Credit Suisse Bond Fund (Lux), Credit Suisse Fund (Lux), Aberdeen Global und Aberdeen Global II

Fusion von Subfonds der Credit Suisse Bond Fund (Lux), Credit Suisse Fund (Lux), Aberdeen Global und Aberdeen Global II Arbeitsanweisungen für Effektenhändler Fusion von Subfonds der Credit Suisse Bond Fund (Lux), Credit Suisse Fund (Lux), Aberdeen Global und Aberdeen Global II Vergütung der fälligen schweizerischen Umsatzabgabe

Mehr

Prospekt. Anlagegruppe BVG 3 Capital Protect 2014

Prospekt. Anlagegruppe BVG 3 Capital Protect 2014 Swisscanto Anlagestiftung Anlagegruppe BVG 3 Capital Protect 2014 Prospekt Beschlüsse des Stiftungsrates: 17.08.2007 / 15.10.2007 mit Änderungen vom 02.03.2009 Inkrafttreten: 06.03.2009 Namensänderung:

Mehr

Prima Management AG, Société Anonyme 4, rue Thomas Edison L-1445 Luxemburg - Strassen R.C.S. Luxembourg B-106.275

Prima Management AG, Société Anonyme 4, rue Thomas Edison L-1445 Luxemburg - Strassen R.C.S. Luxembourg B-106.275 Prima Management AG, Société Anonyme 4, rue Thomas Edison L-1445 Luxemburg - Strassen R.C.S. Luxembourg B-106.275 Mitteilung an die Anleger des Teilfonds PRIMA Neue Welt (Anteilklasse A: WKN: A1CSHZ; ISIN

Mehr

FS RARE EARTH & STRATEGIC METALS Fund

FS RARE EARTH & STRATEGIC METALS Fund FS RARE EARTH & STRATEGIC METALS Fund Anlagefonds nach liechtensteinischem Recht des Typs Investmentunternehmen für Wertpapiere U C I T S III Vereinfachter Prospekt genehmigt am 27.04.2011 Dieser vereinfachte

Mehr

Pro Strategy Fund. Anlagefonds nach liechtensteinischem Recht des Typs. Investmentunternehmen für andere Werte

Pro Strategy Fund. Anlagefonds nach liechtensteinischem Recht des Typs. Investmentunternehmen für andere Werte Pro Strategy Fund Anlagefonds nach liechtensteinischem Recht des Typs Investmentunternehmen für andere Werte Vereinfachter Prospekt und Vertragsbedingungen 1. September 2012 Dieser vereinfachte Prospekt

Mehr

Vereinfachter Prospekt

Vereinfachter Prospekt Schroder Capital Fund (BVV/LPP) Vertraglicher Anlagefonds schweizerischen Rechts der Art «Effektenfonds» Vereinfachter Prospekt Oktober 2011 Schroder Investment Management (Switzerland) AG 2 Schroder Capital

Mehr

FT Accugeld. die sichere und ertragsstarke Geldmarktanlage

FT Accugeld. die sichere und ertragsstarke Geldmarktanlage die sichere und ertragsstarke Geldmarktanlage Christian Lanzendorf, CIIA Leiter Vertrieb Publikumsfonds Vermögensverwalter, IFAs, Versicherungen FRANKFURT-TRUST Asset Manager der BHF-BANK Starke Partner,

Mehr

(die "Einzubringenden Teilfonds") und des Teilfonds 1741 (Lux) Equity Dynamic Indexing World. (der "Aufnehmende Teilfonds")

(die Einzubringenden Teilfonds) und des Teilfonds 1741 (Lux) Equity Dynamic Indexing World. (der Aufnehmende Teilfonds) "1741 ASSET MANAGEMENT FUNDS SICAV" société d investissement à capital variable Atrium Business Park 31, ZA Bourmicht, L-8070 Bertrange Luxemburg R.C.S. Luxemburg, Nummer B131432 (die "Gesellschaft") Mitteilung

Mehr

REITBERGER Asset Management Fund

REITBERGER Asset Management Fund REITBERGER Asset Management Fund Anlagefonds nach dem Recht von Saint Vincent and the Grenadines 1. Juli 2015 Dieser enthält eine Zusammenfassung der wichtigsten Informationen über den REIT- BERGER Asset

Mehr

Mitteilung an die Anleger des Credit Suisse Institutional Fund (CSIF) Umbrella und des Credit Suisse Institutional Fund III (CSIF III) Umbrella

Mitteilung an die Anleger des Credit Suisse Institutional Fund (CSIF) Umbrella und des Credit Suisse Institutional Fund III (CSIF III) Umbrella Bundesgesetz über die kollektiven Kapitalanlagen (KAG) vom 23. Juni 2006 Einmalige Veröffentlichung Credit Suisse Institutional Fund (CSIF) Umbrella, Umbrella-Fonds schweizerischen Rechts der Art «Übrige

Mehr

(die "Einzubringenden Teilfonds") und des Teilfonds 1741 (Lux) Equity Dynamic Indexing World. (der "Aufnehmende Teilfonds")

(die Einzubringenden Teilfonds) und des Teilfonds 1741 (Lux) Equity Dynamic Indexing World. (der Aufnehmende Teilfonds) "1741 ASSET MANAGEMENT FUNDS SICAV" société d investissement à capital variable Atrium Business Park 31, ZA Bourmicht, L-8070 Bertrange Luxemburg R.C.S. Luxemburg, Nummer B131432 (die "Gesellschaft") Mitteilung

Mehr

Fusion von Subfonds der Credit Suisse Equity Fund (Lux) und Aberdeen Global Subfonds

Fusion von Subfonds der Credit Suisse Equity Fund (Lux) und Aberdeen Global Subfonds Arbeitsanweisungen für Effektenhändler Fusion von Subfonds der Credit Suisse Equity Fund (Lux) und Aberdeen Global Subfonds Vergütung der fälligen schweizerischen Umsatzabgabe durch die Credit Suisse AG

Mehr

Auflösungsbericht für UBS (D) Vermögensstrategie Flexibel 01.01.2012-29.03.2012. Rumpfgeschäftsjahr

Auflösungsbericht für UBS (D) Vermögensstrategie Flexibel 01.01.2012-29.03.2012. Rumpfgeschäftsjahr Auflösungsbericht für UBS (D) Vermögensstrategie Flexibel 01.01.2012-29.03.2012 Rumpfgeschäftsjahr Seite 1 Tätigkeitsbericht Anlageziel und Anlagepolitik Die Anlagestrategie des Fonds verfolgte die Erzielung

Mehr

PREMIUS FONDS. Geschäftsbericht. CAIAC Fund Management AG

PREMIUS FONDS. Geschäftsbericht. CAIAC Fund Management AG PREMIUS FONDS Geschäftsbericht CAIAC Fund Management AG Inhaltsverzeichnis Allgemeine Informationen Organisation Fondsleitung und Vermögensverwaltung Depotbank und Zahlstelle Revisionsstelle Bewertungsintervall

Mehr

Richtlinie zur Berechnung und Publikation der Performance von kollektiven Kapitalanlagen

Richtlinie zur Berechnung und Publikation der Performance von kollektiven Kapitalanlagen Richtlinie Richtlinie zur Berechnung und Publikation der Performance von kollektiven Kapitalanlagen 16. Mai 2008 (Ausgabe 1. Juli 2013) I. Grundlagen, Zielsetzungen und Verbindlichkeit Gemäss den Verhaltensregeln

Mehr

ARVEST SOLID FUND VERKAUFSPROSPEKT MIT INTEGRIERTEM FONDSVERTRAG. Umbrella-Fonds schweizerischen Rechts der Art Effektenfonds

ARVEST SOLID FUND VERKAUFSPROSPEKT MIT INTEGRIERTEM FONDSVERTRAG. Umbrella-Fonds schweizerischen Rechts der Art Effektenfonds ARVEST SOLID FUND VERKAUFSPROSPEKT MIT INTEGRIERTEM FONDSVERTRAG Umbrella-Fonds schweizerischen Rechts der Art Effektenfonds bestehend aus den Teilvermögen ARVEST SOLID FUND CHF ARVEST SOLID FUND USD ARVEST

Mehr

1. Risikohinweis für Investmentunternehmen für Wertpapiere und Investmentunternehmen für andere Werte

1. Risikohinweis für Investmentunternehmen für Wertpapiere und Investmentunternehmen für andere Werte Wegleitung Erstellung des Risikohinweises 1. Risikohinweis für Investmentunternehmen für Wertpapiere und Investmentunternehmen für andere Werte Nach Art. 9 Abs. 1 der Verordnung zum Gesetz über Investmentunternehmen

Mehr

Rundschreiben 2008/10 Selbstregulierung als Mindeststandard. Von der Eidg. Finanzmarktaufsicht als Mindeststandard anerkannte Selbstregulierung

Rundschreiben 2008/10 Selbstregulierung als Mindeststandard. Von der Eidg. Finanzmarktaufsicht als Mindeststandard anerkannte Selbstregulierung Banken Finanzgruppen und - kongl. Andere Intermediäre Versicherer Vers.-Gruppen und - Kongl. Vermittler Börsen und Teilnehmer Effektenhändler Fondsleitungen SICAV KG für KKA SICAF Depotbanken Vermögensverwalter

Mehr

Bundesgesetz über die kollektiven Kapitalanlagen vom 23. Juni 2006 (KAG)

Bundesgesetz über die kollektiven Kapitalanlagen vom 23. Juni 2006 (KAG) Bundesgesetz über die kollektiven Kapitalanlagen vom 23. Juni 2006 (KAG) PostFinance Fonds 2 PostFinance Fonds 3 PostFinance Fonds 4 PostFinance Fonds 5 PostFinance Fonds Global PostFinance Fonds Suisse

Mehr

Vereinfachter Prospekt zum Subfonds UBS (Lux) Strategy Fund Growth (EUR)

Vereinfachter Prospekt zum Subfonds UBS (Lux) Strategy Fund Growth (EUR) Vereinfachter Prospekt zum Subfonds Vereinfachter Prospekt zum Subfonds Anlagefonds luxemburgischen Rechts («Fonds commun de placement») Aufgelegt unter Teil I des Gesetzes vom 17. Dezember 2010 betreffend

Mehr

FundTelegram. An unsere geschätzten Bankenund Vermittlerkunden. Sehr geehrte Damen und Herren

FundTelegram. An unsere geschätzten Bankenund Vermittlerkunden. Sehr geehrte Damen und Herren Credit Suisse AG Sihlcity Kalanderplatz 1 Telefon +41 (0)44 335 11 11 8070 Zürich Telefax +41 (0)44 333 22 50 www.credit-suisse.com Asset Management Wholesale Distribution CH/LI, AWRE An unsere geschätzten

Mehr

Zuger Kantonalbank Fonds

Zuger Kantonalbank Fonds Zuger Kantonalbank Fonds Ein Fonds schweizerischen Rechts der Art «übrige Fonds für traditionelle Anlagen» mit den Teilvermögen Strategiefonds Konservativ (CHF) Strategiefonds Ausgewogen (CHF) Strategiefonds

Mehr

Vereinfachter Prospekt

Vereinfachter Prospekt Vereinfachter Prospekt s Generation Plus Miteigentumsfonds gemäß 20 a Investmentfondsgesetz ISIN-Code: AT0000A04UC1 (W) Genehmigt von der Finanzmarktaufsicht entsprechend der Bestimmungen des österreichischen

Mehr

Vereinfachter Prospekt

Vereinfachter Prospekt ComStage ETF Investmentgesellschaft mit variablem Kapital Aufgelegt gemäss Teil I des Luxemburger Gesetzes vom 20. Dezember 2002 ComStage ETF ShortDAX TR Vereinfachter Prospekt Datum des vereinfachten

Mehr

1. Grundsätze zu den Anlagestrategien

1. Grundsätze zu den Anlagestrategien Anlagereglement Der Stiftungsrat erlässt gestützt auf Art. 5 BVV 3 resp. Art. 49a BVV 2 das folgende Anlagereglement. Es legt im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen im Bereich der beruflichen Vorsorge,

Mehr

Anlagerichtlinien. Anlagestiftung Swiss Life

Anlagerichtlinien. Anlagestiftung Swiss Life Anlagerichtlinien Anlagestiftung Swiss Life Anlagestiftung Swiss Life: Anlagerichtlinien 3 Inhalt Allgemeines 4 Art. 1 Allgemeines 4 Obligationen 6 Art. 2 Obligationen CHF Inland 6 Art. 3 Obligationen

Mehr