TIPPS FÜR TRIPS! Liebe Freunde und Bekannte, ehemalige und zukünftige Reiseteilnehmer in nah und fern,

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "TIPPS FÜR TRIPS! Liebe Freunde und Bekannte, ehemalige und zukünftige Reiseteilnehmer in nah und fern,"

Transkript

1 SCHWARZ AFRIKA-TOURS UND WELTWEIT-REISEN SCHWARZ ~ AFRIKA-TOURS U. WELTWEIT-REISEN Außenschlag 14 b ~ Wohltorf INCENTIVE-REISEN Außenschlag 14b Wohltorf Telefon 04104/ Fax 04104/ Wohltorf, im Dezember 2010 Der Weg ist das Ziel TIPPS FÜR TRIPS! Liebe Freunde und Bekannte, ehemalige und zukünftige Reiseteilnehmer in nah und fern, der folgende 21ste Reisebericht wird nun definitiv der Letzte sein, den ich in dieser Form an ehemalige und zukünftige Reiseteilnehmer schicke, natürlich auch an Freunde und Bekannte (teilweise mit der ersten Gruppe identisch). Auch enthält dieser Bericht wieder einige persönliche und private Anmerkungen und Informationen hierfür bitte ich um Verständnis. Wir haben seit längerem mal wieder Silvester 2009/2010 in Hamburg bei Freunden gefeiert und das Neue Jahr mit einem imponierenden Feuerwerk an der Außenalster begrüßt. Mitte Januar führte mich eine Produktpräsentationsreise des relativ neuen Reiseveranstalters TRAMEX (Travel Meets Experience) in die bitterkalte und verschneite Stadt Krakau/Polen. Eine sehr beeindruckende Stadt, die ich auf jeden Fall anlässlich einer weiteren Polenrundreise nochmals besuchen werde. Ende Januar konnte ich im Reisebüro Dirks in Bamberg eine interessierte Reisegruppe auf das Himalaya-Königreich Bhutan einstimmen. (Übrigens das einzige Land auf unserer Erde, in dem das Glücksgefühlprodukt einen höheren Stellenwert hat, als zum Beispiel das Bruttosozialprodukt)

2 Für den Reiseveranstalter HANSEAT durfte ich eine 35-köpfige Leserreise der Bremer Tageszeitungen Anfang Februar nach Dubai und Abu Dhabi begleiten. Dies ist eine Region, die sich gerade in den letzten Jahren auch durch interessante Flugverbindungen, zum Beispiel mit EMIRATES AIRLINES (Direktflug von Hamburg nach Dubai), einer immer größeren Beliebtheit erfreut. Das erst kürzlich mit 828 m errichtete höchste Gebäude der Welt, der Burj Khalifa, konnte leider deshalb nicht besucht werden, weil die 52 Fahrstühle in diesem Wolkenkratzer eine Verschnaufpause einlegen mussten, denn sie waren durch verstärkten Besucherandrang etwas überhitzt. Die künstlich aufgeschütteten vorgelagerten Inseln The Palm und The World waren zwar beeindruckend, aber durch die dichte Bebauung nicht mein Fall. Besser hat mir gesamte Region um Abu Dhabi herum gefallen, da es hier auch einige natürliche Inseln gibt, die zur Zeit neu erschlossen werden. Eine winterliche Abkühlung erlebten Ula und ich dann beim wahrscheinlich letzten Abfahrtslauf in Gargellen/Montafon. In diesem Skiort hat schon unser Sohn Christopher seine ersten Parallelschwünge geübt. Er wird auch deshalb Ende des Jahres, gemeinsam mit seiner chinesischen Freundin Yukie, dort seinen Skiurlaub verbringen. Der Reisetrend, (besonders auch bei uns Älteren ) tendiert immer mehr zu kurzfristigen Städtereisen und so konnten wir privat nach einem Berlin Aufenthalt auch einmal wieder Dresden besuchen, mit der faszinierenden Fraunkirche, dem Zwinger, einer Elbdampferfahrt und Aufführungen in der Semperoper. Weiter ging es dann einige Tage später nach Meißen (Porzellan) und Radebeul (Karl May) bis nach Leipzig. Hier musste natürlich unbedingt der Auerbach s Keller (siehe FAUST I.), die Nikolaikirche ( wir sind das Volk ) und dann abends das Kabarett Pfeffermühle besucht werden.. Nach einem Besuch in der Luther-Stadt Wittenberg wurde dann im architektonisch sehr interessanten Hundertwasser-Hotel in Magdeburg übernachtet. 2

3 Am 17. April sollte eigentlich eine Reisebegleitung für eine 14-tägige USA/Kalifornien-Reise mit 35 HANSEAT-Gästen beginnen, doch wurde diese Reise wegen der Aschewolke über Island und dem atlantischen Flugraum komplett abgesagt. Deshalb konnte ich an der Herren-Wanderung vom in Neuruppin auf den Spuren des Dichters Fontane teilnehmen. Der Besuch von Schloss Rheinsberg war einer der vielen Höhepunkte unserer Wanderungen. Nachdem im vergangenen Jahr ein Treffen der Alt-Eichkämper auf Island Mitte Juni bestens organisiert werden konnte, folgte in diesem Jahr vom eine Griechenlandreise zu den Höhepunkten der klassischen Antike. Nach interessanten Tagen in Athen ging es mit komfortablem Bus und unserem kompetenten Reiseleiter Kostas über die Straße von Korinth zu den Bergdörfern des Peloponnes. Natürlich durften auch die Ausgrabungen in Mykene, Sparta, Olympia und Delphi nicht fehlen. Eine gelungene Rundreise zur schönsten Jahreszeit und mit bester Stimmung unter den Teilnehmern.. Unsere diesjährige Herren-Golftour des GC Sachsenwald vom führte uns diesmal in Richtung Celle einschließlich der Wolfsburger Autostadt. Ula hatte auch für diesen Sommer wieder circa drei Monate Kanada gebucht und verabschiedete sich am 5. Juli Richtung Halifax/Nova Scotia, während ich vom 6. Juli bis 16. Juli 50 HANSEAT-Gäste auf dem Motorschiff MS NOVIKOV PRIBOI von St. Petersburg nach Moskau auf einer Wolga-Flusskreuzfahrt begleiten durfte. Diese 11 Tage-Reise war bestens organisiert mit Höhepunkten in St. Petersburg (einschließlich Peterhof und Katharinenkloster -Bernsteinzimmer mit weißen Nächten und abendlicher Kanalfahrt). Danach ging es vom Venedig des Nordens die Newa aufwärts über den Ladoga-See (größter See Europas), zum Museumsdorf Mandrogi und weiter nach Kishi, eine malerische Insel mit märchenhaften Holzbauten und Klöstern, die als die schönsten Nordrusslands gelten. Über Goritsy bis nach Jaroslawl. Die Bauten in dieser 1000 Jahre alten Stadt gehören zu den prächtigsten in Russland und sind seit längerem Weltkulturerbe. Über Uglitsch (einer der ältesten Städte an der oberen Wolga) dann zur Machtmetropole Moskau. Auch hier war genügend Zeit in zwei Tagen die Hauptsehenswürdigkeiten, wie zum Beispiel den Roten Platz oder den Kreml zu besuchen. 3

4 Ich schildere diese Flusskreuzfahrt auf der Wolga deshalb so ausführlich, weil ich sie wirklich nur bestens empfehlen kann und außerdem bereits eine weitere Reise im kommenden Jahr in der Zeit vom bis zum geplant ist. Inzwischen konnte ich bereits 16 Festbuchungen (alle aus unserem GC) dem Reiseveranstalter melden (Weitere Interessenten an dieser Reise können ruhig bei mir anfragen und dies möglichst bald, denn gerade dieser Mittsommernachtstermin ist stark nachgefragt, aber auch andere Termine sind buchbar!) Da in meinem Freundeskreis mehrere 70te Geburtstage besonders Ende Juli und Anfang August gefeiert wurden, konnte ich erst am 09. August meiner Ula nach Kanada folgen. Der Kanada Aufenthalt war wie immer geprägt durch diverse Ausflüge, diesmal in Richtung Prince Edward Island und in das Mündungsgebiet des St. Lorenz Stroms, wobei uns besonders der Besuch von Madeleine Island angenehm überrascht hat. Diese Insel ist mit einer Autofähre nach fünf Stunden von PEI (Prince Edward Island) aus erreichbar und ähnelt in der Topografie und Landschaft komplett der Insel Sylt, nur gibt es auf dieser wesentlich größeren und weitläufigeren Insel höhere Dünen, längere Strände, sehr urige Fischerdörfer und noch relativ wenig Besucher. Weiter ging es dann zur Gaspé-Halbinsel in der Provinz Quebec gelegen und von vielen Besuchern als die Cote d Azur Kanadas bezeichnet. Ende September entfaltete der Indian Summer in Kanada wieder seine volle Farbenpracht, doch für uns hieß es Abschied nehmen. Denn diesmal durfte ich vom Oktober die ( im April vulkangeschädigte abgesagte) HANSEAT-Reise USA Traumkulisse Wunderbarer Westen mit 33 Gästen begleiten. Eine faszinierende Reise durch Kalifornien, Nevada und Utah mit Besuchen der Naturschönheiten Grand Canyon, Bryce River Canyon, Yosemite Nationalpark, u. Death Valley. Im komfortablen Bus wurden unter anderem San Francisco, Los Angeles und auch Las Vegas besucht, mit Abstechern auf der berühmte Trans-USA Route 66. Nun noch ein kurzer Blick nach vorn: Den kommenden Jahreswechsel werden wir wieder einmal in unserem Cottage in Kanada verbringen und deshalb bereits am 14. Dezember nach Halifax abfliegen. Nachdem in den vergangenen Wintermonaten stets ein Schwarzbär in unserem Holzschober seinen Winterschlaf gehalten hat, wollen wir ihm mal kräftig ins Gewissen reden. 4

5 Für das Jahr 2011 liegen auch schon einige Festbuchungen vor. Auf jeden Fall werden wir im Februar/März mal wieder einige Wochen auf Teneriffa verbringen. Dann darf ich vom März eine Leserreise für HANSEAT Bremen nach Marokko begleiten. Vermutlich folgt dann für TRAMEX/Hamburg eine kurze Produktpräsentationsreise vom April nach Georgien. Ende April ist dann wieder Wandern mit der Herrentruppe, diesmal auf Usedom, mit Kurzabstecher nach Polen, angesagt. Mitte Mai planen wir dann mit Freuden eine selbstgesteuerte Schiffstour auf der Müritzer-Seenplatte. Für den Mai folgt ein lockeres Zusammentreffen der ehemaligen Wirtschaftsingenieure der TU in Berlin mit einem gleichzeitigen Alt-Eichkamper-Treff. Wer sich durch diese Termine angesprochen fühlt, sollte schon einmal die letzte Maiwoche vormerken.! Im Juni folgt dann vermutlich vom Juni in St. Peter-Ording die so genannte Goldene Abiturfeier (vor 50 Jahren durfte ich hier am Nordseegymnasium mein Abitur bestehen und gleichzeitig endete damit auch mein 5-jähriger Aufenthalt im Nordseeinternat St. Peter. Anfang Juni besuche ich mit einem griechischen Freund den Berg Athos. Die Planungen hierfür sind im vollen Gange! Im Sommer 2011 ist dann wieder ein längerer Kanada-Aufenthalt geplant,( eventuell unterbrochen durch meinen 70sten Geburtstag Ende August in Hamburg) Geplant ist dann auch wieder einmal seit längerem ein Aufenthalt in dem von mir so sehr geliebten Namibia (September/Oktober) eventuell in Verbindung mit einer Überlandfahrt von Windhoek nach Kapstadt/Südafrika. ( Auch hier gibt es Mitfahrgelegenheiten!... bitte melden.) Dies ist nun, wie schon oben erwähnt, endgültig mein letzter Bericht in der bisherigen Form. Sinn und Zweck meiner schon seit fast 40 Jahren mit Unterbrechungen verschickten 5

6 Tipps für Trips haben sich besonders in den letzten 20 Jahren, spätestens seit Einführung des Internets, fast von selbst erledigt. Wer heute eine Reise plant, informiert sich über Google, Wikipedia oder in einer immer besser werdenden Reiseliteratur. Diese Art der Reiseinformation sah vor 50 Jahren noch etwas anders aus und dazu möchte ich an dieser Stelle noch einige Anmerkungen machen. Gleich nach meinem Abitur 1961 fuhr ich als überzähliger Ingenieurassistent auf der MS LAHNSTEIN für den Norddeutschen Lloyd in die USA und nach Kanada. Schon damals bekam ich von der Reederei den Insider-Tipp, speziell auf diesem Schiff anzuheuern, da dieses Schiff auf seiner Route nicht nur eine x-beliebige Küstenregion besucht, sondern auf dem St. Lorenz Strom an Quebec, Montreal, den Niagarafällen und Chicago vorbei circa km bis ins Landesinnere von Kanada und den USA schippert. Für mich war es damals der erste Besuch in der Neuen Welt und ich konnte gleich eintauchen in eine faszinierende Seenlandschaft am Oberlauf des St. Lorenz Stroms und vom Landesinneren der USA und Kanada prägende Eindrücke mit nach Hause nehmen. Ähnliche Erfahrungen machte ich dann 1964 nach meinem Praktikum an der Sèker Bank in Ankara/Türkei im Jahre Man fuhr damals in 6 Tagen mit einem Europabus über Jugoslawien und Griechenland nach Istanbul und weiter ins Landesinnere der Türkei. bis Ankara Nach dem Praktikum ging es dann weiter zu Fuß, per Anhalter, mit Überlandbussen, auf Esel - oder Pferdewagen durch Ost-Anatolien, Persien, dann zum friedlichen Königreich Afghanistan, Pakistan bis ins Königreich Nepal. Auf diesen teilweise recht abenteuerlichen Routen,( zum Beispiel dem Khyber-Paß in Afghanistan) war man auf diverse Tipps von Vorgängern (im wahrsten Sinne des Wortes angewiesen.. Zum Glück wurde diese Route bis Kathmandu/Nepal, besonders in der HippieZeit durch Einzelreisende benutzt, und von ihren Erfahrungen konnte man Honig saugen! Während meines Praktikums 1966 im SOGO-Department-Store in Osaka/Japan war mir der Zugang zur Volksrepublik China durch den damaligen Bambusvorhang komplett versperrt. Erst 15 Jahre später gelang es mir, mit der Transsibirischen Eisenbahn das erste Mal über die Mandschurei nach China einzureisen. In den 70er Jahren war dieses Reich der Mitte ein noch unbeschriebenes Blatt, so dass man bei den ersten Chinareiseleitungen für GeBeCo/Kiel händeringend nach Tipps und Informationen über verschiedene Reiseregionen dieses neuen Reiselandes suchen musste. Teilweise griff man sogar zurück auf Reiseberichte von Marco Polo oder las die Lektüre des schwedischen Entdeckers Sven Hedin. Bei meiner ersten Reise nach Tibet habe ich sogar Berichte von Heinrich Harrer ( Sieben Jahre in Tibet ) angezapft. 6

7 Nicht viel anders erging es mir bei meiner ersten Durchquerung des afrikanischen Kontinents nach einem Praktikum 1968 bei dem Autohändler Robbs Motors in Kapstadt. Bei Trans-Sahara-Touren zum Beispiel von Algier bis Timbuktu und weiter zum Mündungsgebiet des Niger, griff man gerne auf Reiseberichte des Ehepaars Klaus und Erika Därr/München zurück. Auch Reiseziele, wie die Danakil-Wüste, (heißeste Wüste der Welt), in Äthiopien, standen noch nicht in den bunten und verlockenden Prospekten der Touristikunternehmen, sondern wurden von dem Hamburger.Survivalfreak Rüdiger Nehberg und seinem Begleiter Klaus Denert (Mitbegründer der Globetrotterzentrale Hamburg), erforscht und beschrieben. Erwähnen möchte ich an dieser Stelle auch Johannes Hoch, Begründer des Reisebüros AALTO /München, sowie Burghardt Schild, der mich bei meinen Reisen durch die Sahara, im Jemen, oder auch in Mauretanien, als Veranstalter MINITREK /Heidelberg bestens unterstützt hat. Beim Veranstalter HAUSER/München konnten wir besonders bei der Besteigung des Kilimanjaro in den 80er Jahren auf eine kompetente Reisebeschreibung zurückgreifen. Das Gleiche gilt für eine mehrtägige Wanderung auf dem Inka-Trail von Cuzco nach Machu Picchu in Peru. Gleiches gilt für Reiseberichte über Libyen des Pionierveranstalters LAMA-Tours/ München oder über Botswana/Afrika des Weltenbummlers Willy Zing/ Schweiz Es war die Zeit, in der Segler, wie Wilfried Erdmann 1967/68 als erster Deutscher die Welt allein umsegelte, oder der Weltenbummler Achill Moser durch die Sahara nicht vom Norden zum Süden, sondern vom Atlantik bis zum Nil nach km den Afrikanischen Kontinent durchquert hat. Vor gut 20 Jahren wurden dann allmählich, aber immer heftiger, die Buchläden mit entsprechenden Reise-Informationen und Reiseführern geflutet, so dass ich mich selbst auch schon bei meinen letzten Berichten auf einige wenige spezielle Tipps beschränkt habe. Ich werde in Zukunft auf ein Jahres-Reisetagebuch ausweichen, nicht ganz ohne Eigennutz. So kann ich, wie auch in diesem Fall, die jeweiligen Reiseerlebnisse abspeichern, aber auch gleichzeitig den Kontakt zu Euch (Ihnen) aufrecht erhalten. Während meiner 50-jährigen Reiseleitertätigkeit habe ich Kontinente, wie Afrika, Australien, aber auch Nord- u. Südamerika durchquert, war auf dem Dach der Welt (Tibet) und habe den Kilimanjaro 7

8 bestiegen, bin auf der Seidenstraße den Spuren Marco Polos gefolgt und habe die Sahara von Algier bis Timbuktu durchquert. Auch habe ich die schönsten Städte dieser Welt besucht und trotzdem mein Herz an Hamburg verloren, meiner Heimatstadt, die ich mit folgender Hymne hier nochmals preisen möchte: ICH MAG HAMBURG Jeder mag wohl seine Stadt, ob es Prag ist, ob Zermatt, Malmö, Chester, Santa Fee, Pilsen oder Zell am See. Ich mag Hamburg, meine Stadt, weil sie das Gewisse hat, dieses etwas, Großstadtflair und natürlich noch viel mehr, Lombardsbrücke,. Lampenlicht, das sich nachts im Wasser bricht, Segelboote, Sommergrün, Schwäne, die vorüberzieh n. Jungfernstieg und Hagenbeck, Süllberg, Alsterwanderweg, ich mag Hamburg, es ist schön auch vom Michel aus zu seh n. Ich kann Menschen gut versteh n, die ganz wild sind auf Athen, Kopenhagen, Lodz und Wien und natürlich auf Berlin. Ich mag Hamburg, Tag und Nacht, wenn es weint und wenn es lacht, ich mag Hamburg, meine Stadt, die für jeden etwas hat, Hanseviertel, Mövenpick, Blankenese, fein und schick, HSV vom Rothenbaum, Labskaus, hausgemacht ein Traum, Pöseldorf im Sonnenschein, Hafenrundfahrt, groß und klein, ich mag Hamburg, meine Welt, auch wenn Nieselregen fällt. Welche Stadt hast Du denn gern? San Francisco, London, Bern, Rio, Rom, New York, Shanghai, ist vielleicht Paris dabei? Ich mag Hamburg, um die Uhr, ist nicht wahr, wir sind nicht stur, Hanseat sein, Tor zur Welt, Toleranz ist Trumpf und zählt, Reeperbahn mit Saus und Braus, Pinnasberg, das gelbe Haus, Girls, Matrosen, Heimweh, Ferne, Abschiedskuss, rote Laterne, Fischmarktbummel, Eier Cohrs, Hummel-Hummel und Mors-Mors, ich mag Hamburg, dein Gesicht, auch des nachts bei Neonlicht. Ich muss mich deshalb nicht quälen, sollte ich die Stadt auswählen, die mir wohl die liebste wär, das ist einfach, hört mal her! Ich mag Hamburg, Woterkant, Alsterfleet, das Alte Land, mag, wenn sich der Nebel dreht und der Wind von See her weht, 8

9 er macht unsere Herzen frei, Dampfertuten, Möwenschrei, Finkenwerder, Teufelsbrück, müsst ich fort, ich käm zurück, denn ich mag dich, immerzu, steh mit dir auf du und du, ich mag Hamburg, meine Stadt, weil sie für mich alles hat. Auch diesmal möchte ich den 21. Bericht beenden mit der Einladung ins Fremde : Keiner kann reisend sich selber entrinnen, doch Du entdeckst erst im fremden Revier, wenn Du Dich umschaust mit offenen Sinnen, Pfade ins Fremde sind auch Wege zu Dir.! In diesem Sinne wünsche ich allen hier angesprochenen Freunden, Bekannten, ehemaligen und zukünftigen Reiseteilnehmern ein FROHES UND GESUNDES UND VOR ALLEM FRIEDLICHES NEUES JAHR 2011 Ronald Schwarz 9

***TAKE OFF REISEN*** **NEWSLETTER No 1** *Aktuelle Reiseideen*

***TAKE OFF REISEN*** **NEWSLETTER No 1** *Aktuelle Reiseideen* 1 von 6 18.03.2013 11:13 Klicken Sie hier, um diese E-Mail als Web-Seite anzusehen. ***TAKE OFF REISEN*** **NEWSLETTER No 1** *Aktuelle Reiseideen* Liebe Reisefreunde, nach einer langen und erfolgreichen

Mehr

Falls diese Nachricht nicht korrekt angezeigt wird, klicken Sie bitte hier.

Falls diese Nachricht nicht korrekt angezeigt wird, klicken Sie bitte hier. Falls diese Nachricht nicht korrekt angezeigt wird, klicken Sie bitte hier. Hallo Herr Mustermann, das Reisejahr 2016 wird spannend. Wir haben eine Vielzahl neuer Wander- und Trekkingreisen im Programm,

Mehr

Schwingerreise USA 2015

Schwingerreise USA 2015 Lübben Fantasy Tours 6438 Ibach Jens Lübben Franz Inderbitzin Tel: 041 818 30 60 Email: jluebben@fantasy-tours.ch Tel: 041 855 32 45 Email: inderbitzin@datacomm.ch Reiseprogramm für unsere Reise der besonderen

Mehr

152, DEUTSCHLAND. Schwarzwald/Bad Wildbad Mokni s Palais Hotels & SPA. Angebot der Woche Wellnes & Mehr 2013/14

152, DEUTSCHLAND. Schwarzwald/Bad Wildbad Mokni s Palais Hotels & SPA. Angebot der Woche Wellnes & Mehr 2013/14 Wellnes & Mehr 2013/14 Mokni s Palais Hotels & Spa Palais Thermal Doppelzimmer Badhotel DEUTSCHLAND Schwarzwald/Bad Wildbad Mokni s Palais Hotels & SPA 2 Übernachtungen im Doppelzimmer, Frühstück, inklusive

Mehr

Ferienzeit: Ab in den Süden!

Ferienzeit: Ab in den Süden! Italien Das beliebteste Urlaubsland ist Italien. Die Form dieses Mittelmeerstaates erinnert an einen Stiefel. Entlang der Mittelmeerküste gibt es viele Urlaubsorte mit langen Stränden. Griechenland Zu

Mehr

Adverb Raum Beispielsatz

Adverb Raum Beispielsatz 1 A d v e r b i e n - A 1. Raum (Herkunft, Ort, Richtung, Ziel) Adverb Raum Beispielsatz abwärts aufwärts Richtung Die Gondel fährt aufwärts. Der Weg aufwärts ist rechts außen - innen Ort Ein alter Baum.

Mehr

Ein Teddy reist nach Indien

Ein Teddy reist nach Indien Ein Teddy reist nach Indien Von Mira Lobe Dem kleinen Hans-Peter war etwas Merkwürdiges passiert: Er hatte zum Geburtstag zwei ganz gleiche Teddybären geschenkt bekommen, einen von seiner Großmutter und

Mehr

6. DIE KONTINENTE. Afrika ist der 3. größte Kontinent. Er hat eine Oberfläche von 30 Millionen km2

6. DIE KONTINENTE. Afrika ist der 3. größte Kontinent. Er hat eine Oberfläche von 30 Millionen km2 6. DIE KONTINENTE 1. AFRIKA Afrika ist der 3. größte Kontinent. Er hat eine Oberfläche von 30 Millionen km2 Flüsse und Seen Der Nil fliesst vom Süden nach Norden und andere Flüsse vom Osten nach Westen

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

Kolumbus fuhr noch dreimal zur See. Aber er fand keinen Seeweg nach Indien. Seine Träume erfüllten sich nicht und er starb 1506 in Spanien.

Kolumbus fuhr noch dreimal zur See. Aber er fand keinen Seeweg nach Indien. Seine Träume erfüllten sich nicht und er starb 1506 in Spanien. Christopher Kolumbus war ein berühmter Seefahrer. Er wurde 1451 in Genua in Italien geboren. Vor über 500 Jahren wollte er mit seiner Mannschaft von Spanien aus nach Indien segeln. Zu dieser Zeit war Indien

Mehr

1. Welche Länder in der Welt würdest du am liebsten besuchen?

1. Welche Länder in der Welt würdest du am liebsten besuchen? holidays 1) Read through these typical GCSE questions and make sure you understand them. 1. Welche Länder in der Welt würdest du am liebsten besuchen? 2. Wo verbringst du normalerweise deine Verbringst

Mehr

HORIZONTE - Einstufungstest

HORIZONTE - Einstufungstest HORIZONTE - Einstufungstest Bitte füllen Sie diesen Test alleine und ohne Wörterbuch aus und schicken Sie ihn vor Kursbeginn zurück. Sie erleichtern uns dadurch die Planung und die Einteilung der Gruppen.

Mehr

Erfahrungsbericht ERASMUS Wintersemester 2014/2015 in Tallinn an der Estonian Business School

Erfahrungsbericht ERASMUS Wintersemester 2014/2015 in Tallinn an der Estonian Business School Erfahrungsbericht ERASMUS Wintersemester 2014/2015 in Tallinn an der Estonian Business School Entscheidung Mein Auslandssemester habe ich an der Estonian Business School in Tallinn absolviert. Viele meiner

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

PROGRAMMVORSCHAU 2016 MÄRCHENHAFTER ORIENT DUBAI. Stadt der Superlative. Flüge in First Class im Airbus 380 der Emirates 04.02. 09.02.

PROGRAMMVORSCHAU 2016 MÄRCHENHAFTER ORIENT DUBAI. Stadt der Superlative. Flüge in First Class im Airbus 380 der Emirates 04.02. 09.02. PROGRAMMVORSCHAU 2016 MÄRCHENHAFTER ORIENT DUBAI Stadt der Superlative Flüge in First Class im Airbus 380 der Emirates 04.02. 09.02.2016 Flüge in First Class ab/bis Frankfurt mit der mehrfach preisgekrönten

Mehr

Überfahrt nach Korsika ab Südfrankreich bis Sardinien St Teresa di Gallura (oder zurück)

Überfahrt nach Korsika ab Südfrankreich bis Sardinien St Teresa di Gallura (oder zurück) Überfahrt nach Korsika ab Südfrankreich bis Sardinien St Teresa di Gallura (oder zurück) 1. Tag. Samstag Ankunft in. Ein-Check auf der Yacht. Die erste Sicherheitseinweisung. Nach der Verproviantierung

Mehr

USA - der Westen. 19 Tage Golfreise

USA - der Westen. 19 Tage Golfreise USA - der Westen 19 Tage Golfreise 1. Tag Düsseldorf Frankfurt San Francisco Pebble Beach Flug über Frankfurt nach San Francisco Erledigung der Zollformalitäten und Anmietung der Leihwagen Fahrt über Santa

Mehr

Aktionskalender 2015/2016 WienTourismus

Aktionskalender 2015/2016 WienTourismus Aktionskalender 2015/2016 WienTourismus Land Ort/Titel Typ ManagerIn 2015-01-01 bis 2015-11-30 Arabische Länder Abu Dhabi oder/und Dubai oder und Saudi Arabien Leuchtturm Arabische Länder Meinschad 2015-01-01

Mehr

Die Deutschen und ihr Urlaub

Die Deutschen und ihr Urlaub Chaos! Specht Mit mehr als 80 Millionen Einwohnern ist Deutschland der bevölkerungsreichste Staat Europas. 50 Prozent der deutschen Urlauber reisen mit dem Auto in die Ferien. Durch unsere Lage im Herzen

Mehr

Türkei. Von Melda, Ariane und Shkurtesa. Melda: Herzlich Willkommen zu unserer Präsentation über die Türkei.!

Türkei. Von Melda, Ariane und Shkurtesa. Melda: Herzlich Willkommen zu unserer Präsentation über die Türkei.! Türkei Von Melda, Ariane und Shkurtesa Melda: Herzlich Willkommen zu unserer Präsentation über die Türkei. Geografisches Erstreckt sich geografisch über zwei Kontinente 8 Nachbarländer: Griechenland, Bulgarien,

Mehr

DIPLOMATISCHE VERTRETUNGEN

DIPLOMATISCHE VERTRETUNGEN DIPLOMATISCHE VERTRETUNGEN ABU DHABI Botschaft des Großherzogtums Luxemburg in Abu Dhabi, Vereinigte Arabische Emirate Office 1001, Silver Wave Tower, Meena Street P.O. Box 44909 Abu Dhabi Vereinigte Arabische

Mehr

Lebensweisheiten. Eine Woche später kehrte das Pferd aus den Bergen zurück. Es brachte fünf wilde Pferde mit in den Stall.

Lebensweisheiten. Eine Woche später kehrte das Pferd aus den Bergen zurück. Es brachte fünf wilde Pferde mit in den Stall. Lebensweisheiten Glück? Unglück? Ein alter Mann und sein Sohn bestellten gemeinsam ihren kleinen Hof. Sie hatten nur ein Pferd, das den Pflug zog. Eines Tages lief das Pferd fort. "Wie schrecklich", sagten

Mehr

Vorstellung der Winterprogramme 2015/16 von Neckermann Reisen und Thomas Cook

Vorstellung der Winterprogramme 2015/16 von Neckermann Reisen und Thomas Cook Vorstellung der Winterprogramme 2015/16 von Neckermann Reisen und Thomas Cook Christoph Debus Vorstandsvorsitzender Thomas Cook AG Fulda, 17. Juli 2015 Unsere Gruppenstrategie: differenzierte Produkte,

Mehr

Dubai Inside. Dubai / Vereinigte Arabische Emirate

Dubai Inside. Dubai / Vereinigte Arabische Emirate Dubai Inside company incentive programme 2013/2014 (Änderungen vorbehalten) Dubai / Vereinigte Arabische Emirate Traders Group freut sich dass Sie sich für ein Incentive - Dubai inside interessieren. Dubai

Mehr

Nicht ohne mein Handy! Mobil?

Nicht ohne mein Handy! Mobil? Mobil? Österreich & die Welt 1. Auf der Erde leben rund 7,1 Milliarden Menschen (Stand: 2013). Was schätzt du: Wie viele Mobilfunkanschlüsse gab es im Jahr 2012 weltweit? 1,4 Milliarden 4,6 Milliarden

Mehr

Abschließender Bericht

Abschließender Bericht Abschließender Bericht zum Praktikum an der Deutschen Schule San Alberto Magno (unterstützt durch den DAAD) 29.09.2014-23.11.2014 Theresa Hoy, Semester 9 Friedrich - Alexander - Universität Erlangen -

Mehr

Altstadt zu ziehen? Hatte ich nicht zwei Semester Studium und ein Praktikum in Zürich überlebt? Und sogar zwei Gastsemester in Österreich?

Altstadt zu ziehen? Hatte ich nicht zwei Semester Studium und ein Praktikum in Zürich überlebt? Und sogar zwei Gastsemester in Österreich? Altstadt zu ziehen? Hatte ich nicht zwei Semester Studium und ein Praktikum in Zürich überlebt? Und sogar zwei Gastsemester in Österreich? Doch meiner Heimat wirklich den Rücken zu kehren, fiel mir schwer.

Mehr

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir.

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. I HOFFNUNG Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. Wenn ich nicht mehr da bin, ist es trotzdem schön. Schließe nur die Augen, und du kannst mich sehn. Wenn

Mehr

Botschaften Mai 2014. Das Licht

Botschaften Mai 2014. Das Licht 01. Mai 2014 Muriel Botschaften Mai 2014 Das Licht Ich bin das Licht, das mich erhellt. Ich kann leuchten in mir, in dem ich den Sinn meines Lebens lebe. Das ist Freude pur! Die Freude Ich sein zu dürfen

Mehr

Sehenswürdigkeiten im Südwesten der USA von www.westkueste-usa.de

Sehenswürdigkeiten im Südwesten der USA von www.westkueste-usa.de 1 von 12 Stand: 25.01.2011 In der folgenden Liste findet Ihr die wichtigsten von mir besuchten Orte und Sehenswürdigkeiten mit einer Kurzbeschreibung, einer Orientierungshilfe was Aufenthaltsdauer und

Mehr

Kilometergeld und Reisekosten

Kilometergeld und Reisekosten Kilometergeld und Reisekosten 1. Kilometergeld Fahrzeug pro km Motorfahrrad und Motorrad mit einem Hubraum bis 250 ccm 0,14 Motorrad mit einem Hubraum über 250 ccm 0,24 PKW und Kombi 0,42 Zuschlag für

Mehr

software und ser vice W E LT: O S P I. 110.DE-02/2006 OSPI

software und ser vice W E LT: O S P I. 110.DE-02/2006 OSPI W E LT W E I T E S N E T W O R K, 1 5 1 S E R V I C E P A R T N E R, 5 5 L Ä N D E R, E I N N A M E : software und ser vice D A S G R O S S T E M E S S E B A U - N E T W O R K D E R W E LT: O S P I. software

Mehr

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern-

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern- Janine Rosemann Es knarzt (dritte Bearbeitung) Es tut sich nichts in dem Dorf. Meine Frau ist weg. In diesem Dorf mähen die Schafe einmal am Tag, aber sonst ist es still nach um drei. Meine Frau ist verschwunden.

Mehr

Meet the Germans. Lerntipp zur Schulung der Fertigkeit des Sprechens. Lerntipp und Redemittel zur Präsentation oder einen Vortrag halten

Meet the Germans. Lerntipp zur Schulung der Fertigkeit des Sprechens. Lerntipp und Redemittel zur Präsentation oder einen Vortrag halten Meet the Germans Lerntipp zur Schulung der Fertigkeit des Sprechens Lerntipp und Redemittel zur Präsentation oder einen Vortrag halten Handreichungen für die Kursleitung Seite 2, Meet the Germans 2. Lerntipp

Mehr

Newsletter Sozialwerk.Bund Nr. 15 vom 24.06.2015

Newsletter Sozialwerk.Bund Nr. 15 vom 24.06.2015 Newsletter Sozialwerk.Bund Nr. 15 vom 24.06.2015 Neue Kooperation: europartner Erwachsenensprachreisen Mit unserem Partner für Kinder- und Jugendspracheisen europartner reisen konnten wir eine neue Kooperation

Mehr

live! Östlicher Teil Mittelmeerkreuzfahrt Mit Häfen in Ägypten, Griechenland, der Türkei, Italien, Kroatien, Malta und Zypern

live! Östlicher Teil Mittelmeerkreuzfahrt Mit Häfen in Ägypten, Griechenland, der Türkei, Italien, Kroatien, Malta und Zypern live! Mittelmeerkreuzfahrt Östlicher Teil Mit Häfen in Ägypten, Griechenland, der Türkei, Italien, Kroatien, Malta und Zypern & Kartenatlas im Buch Extra-Karte zum Herausnehmen live! Mittelmeerkreuzfahrt

Mehr

Offene Kinder- und Jugendarbeit

Offene Kinder- und Jugendarbeit Offene Kinder- und Jugendarbeit März - Mai 2013 Personelles Und tschüss! Uf Wiederluägä! Au revoir! Arrivederci! Sin seveser! Nun ist es soweit, langsam naht der letzte Arbeitstag und die Türen des z4

Mehr

Great West Mietwagenrundreise USA Ganzjährig 2016

Great West Mietwagenrundreise USA Ganzjährig 2016 Great West Mietwagenrundreise USA Ganzjährig 2016 Der Westen - Das Land der endlosen Weiten Erleben Sie im amerikanischen Westen die beeindruckendsten Naturschönheiten der USA. Entdecken Sie grandiose

Mehr

Ich hatte keine Zeit für dich «Thema: Zeit in der Familie»

Ich hatte keine Zeit für dich «Thema: Zeit in der Familie» «Thema: Zeit in der Familie» Weiteres Material zum Download unter www.zeitversteher.de Doch die Erkenntnis kommt zu spät für mich Hätt ich die Chance noch mal zu leben Ich würde dir so viel mehr geben

Mehr

Samsonite sponsert den Travellers ers Choice Destination Award von TripAdvisor. Reise zu den schönsten Zielen begleitet von dem passenden Gepäck

Samsonite sponsert den Travellers ers Choice Destination Award von TripAdvisor. Reise zu den schönsten Zielen begleitet von dem passenden Gepäck Samsonite sponsert den Travellers ers Choice Destination Award von TripAdvisor Reise zu den schönsten Zielen begleitet von dem passenden Gepäck Samsonite, die weltweit führende Marke für Reisegepäck, sponsert

Mehr

Auslandstage- und er ab 1.5.2003 1. Die vom 1.5.2003 an geltenden Auslandstage- und er können der nachstehenden Liste entnommen werden. Besteht nach der Art des Dienstgeschäftes die Möglichkeit der Inanspruchnahme

Mehr

Das Märchen von der verkauften Zeit

Das Märchen von der verkauften Zeit Dietrich Mendt Das Märchen von der verkauften Zeit Das Märchen von der verkauften Zeit Allegro für Srecher und Orgel q = 112 8',16' 5 f f f Matthias Drude (2005) m 7 9 Heute will ich euch von einem Bekannten

Mehr

Weltreise 2.0. oder: welche Wege führen in eine bessere Welt? zum ESRI-Sommercamp-Wettbewerb 2015

Weltreise 2.0. oder: welche Wege führen in eine bessere Welt? zum ESRI-Sommercamp-Wettbewerb 2015 Weltreise 2.0 oder: welche Wege führen in eine bessere Welt? Beitrag der Geo-AG des Freiburg-Seminars zum ESRI-Sommercamp-Wettbewerb 2015 Die Gruppe besteht aus Schülerinnen und Schülern verschiedener

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen.

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen. A-1 ICH 1. Wo ist dein Lieblingsplatz? Wann bist du da und was machst du da? 2. Warum ist es schön, ein Haustier zu haben? 3. Welche Musik und Musiker magst du? Warum? Wann hörst du Musik? Ihr(e) Schüler(in)

Mehr

Baden-Württemberg-STIPENDIUM

Baden-Württemberg-STIPENDIUM Baden-Württemberg-STIPENDIUM Stipendiat: Jahrgang: 1986 Andreas Bös Heimathochschule: Hochschule Karlsruhe Gasthochschule: RMIT University Gastland: Australien Studienfach: Sensorsystemtechnik Studienziel:

Mehr

Titel Ruppiner Land: Radfahrer beim Picknick im Heu Bild Nr. 3131 Fotograf Schwarz, Bildquelle Brandenburg TMB Bildmaße 32,25x21,35cm

Titel Ruppiner Land: Radfahrer beim Picknick im Heu Bild Nr. 3131 Fotograf Schwarz, Bildquelle Brandenburg TMB Bildmaße 32,25x21,35cm Auf der Seite Deutschland-Kurzreise.de werden Bilder aus der Datenbank der Deutschen Zentrale für Tourismus (Quelle: DZT) genutzt. Folgende Bilder wurden herunter geladen und zum Teil genutzt. Wanderer

Mehr

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm)

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Das Waldhaus (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Ein armer Waldarbeiter wohnt mit seiner Frau und seinen drei Töchtern in einem kleinen Haus an einem großen Wald. Jeden Morgen geht

Mehr

WOLFGANG AMADEUS MOZART

WOLFGANG AMADEUS MOZART Mozarts Geburtshaus Salzburg WEGE ZU & MIT WOLFGANG AMADEUS MOZART Anregungen zum Anschauen, Nachdenken und zur Unterhaltung für junge Besucher ab 7 Jahren NAME Auf den folgenden Seiten findest Du Fragen

Mehr

Warum ich Work & Travel

Warum ich Work & Travel Warum ich Work & Travel machen möchte Quelle: www.newzealand.com Christina L., 25.11.2013 Work & Travel mit Infos über mich Warum ich mich für Work & Travel entschieden habe? Warum ich mich für Neuseeland

Mehr

35 günstige Urlaubsziele für 7 Reisetypen

35 günstige Urlaubsziele für 7 Reisetypen 35 günstige Urlaubsziele für 7 Reisetypen CHECK24 analysiert Reiseangebote für Trendscope-Reisetypen 15. Juni 2011 1 Übersicht 1. Konzept und wichtige Ergebnisse 2. Genügsame Planer 3. Statusorientierte

Mehr

Liebe Geschäftspartner,

Liebe Geschäftspartner, Liebe Geschäftspartner, bei der Planung eines Incentives im Ausland ist die Zusammenarbeit mit einer örtlichen Agentur beinahe unerlässlich. Die Kontakte zu den Leistungsträgern vor Ort mit einem vertrauensvollen

Mehr

Lebensquellen. Ausgabe 7. www.neugasse11.at. Seite 1 gestaltet von Leon de Revagnard

Lebensquellen. Ausgabe 7. www.neugasse11.at. Seite 1 gestaltet von Leon de Revagnard Lebensquellen Ausgabe 7 www.neugasse11.at Seite 1 Die Texte sollen zum Lesen und (Nach)Denken anregen. Bilder zum Schauen anbieten, um den Weg und vielleicht die eigene/gemeinsame Gegenwart und Zukunft

Mehr

Leben 1. Was kannst Du tun, damit Dein Körper zu seinem Recht kommt?

Leben 1. Was kannst Du tun, damit Dein Körper zu seinem Recht kommt? Leben 1 1.Korinther / Kapitel 6 Oder habt ihr etwa vergessen, dass euer Leib ein Tempel des Heiligen Geistes ist, den euch Gott gegeben hat? Ihr gehört also nicht mehr euch selbst. Dein Körper ist etwas

Mehr

Begeisterte, deutsche Don Bosco Volontäre in Indien

Begeisterte, deutsche Don Bosco Volontäre in Indien Begeisterte, deutsche Don Bosco Volontäre in Indien Nach 4 Monaten Freiwilligendienst in Indien, trafen sich zum Jahreswechsel vom 28.12.2010 bis zum 08.01. 2011 die deutschen Auslandsfreiwilligen zum

Mehr

1. Wortschatz: Gefühle Ordnen Sie den Ausdrücken jeweils die passende Umschreibung zu. 2. Wut B man ist einer lustigen, gelösten Stimmung

1. Wortschatz: Gefühle Ordnen Sie den Ausdrücken jeweils die passende Umschreibung zu. 2. Wut B man ist einer lustigen, gelösten Stimmung 1. Wortschatz: Gefühle Ordnen Sie den Ausdrücken jeweils die passende Umschreibung zu. 1. Neid A ich ärgere mich über jemanden 2. Wut B man ist einer lustigen, gelösten Stimmung 3. Trauer C etwas ist einem

Mehr

Region Atlantik Kanada

Region Atlantik Kanada Region Noch relativ unentdeckt von Touristen und Austauschschülern, ist ein echter Insidertipp. Als werden die vier maritimem Provinzen New Brunswick, Prince Edward Island, Nova Scotia und Neufundland

Mehr

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Passende Reden für jede Gelegenheit Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Rede des Paten zur Erstkommunion Liebe Sophie, mein liebes Patenkind, heute ist

Mehr

A1/2. Übungen A1 + A2

A1/2. Übungen A1 + A2 1 Was kann man für gute Freunde und mit guten Freunden machen? 2 Meine Geschwister und Freunde 3 Etwas haben oder etwas sein? 4 Meine Freunde und ich 5 Was haben Nina und Julian am Samstag gemacht? 6 Was

Mehr

Durch Geröll und Steinhagel Der lange Fußmarsch

Durch Geröll und Steinhagel Der lange Fußmarsch Durch Geröll und Steinhagel Ich bin der Niki und arbeite gerade an einem Buch. Es heißt "Geröll und Steinhagel". Ich habe mir die Geschichte und das Abenteuer ausgedacht und meine Betreuer haben es niedergeschrieben:

Mehr

Erfahrungsbericht Spring 2011 UC Riverside

Erfahrungsbericht Spring 2011 UC Riverside DHBW MANNHEIM Erfahrungsbericht Spring 2011 UC Riverside 21.3.-17.6.2011 Dominik Harz & Daniel Kokoschka International Business Information Technology (B.S.) 4. Semester Vorbereitung Man kann in einem

Mehr

Rapunzel will raus - Mediakit

Rapunzel will raus - Mediakit Twenty years from now you will be more disappointed by the things that you didn t do than by the ones you did do. So throw of the bowlines. Sail away from the save harbour. Catch the trade winds in your

Mehr

Oma Lulu zum 75. Geburtstag

Oma Lulu zum 75. Geburtstag Oma Lulu zum 75. Geburtstag Oma Lulu ist die Beste! Oma Lulu ist die Beste! Oma Lulu zum 75. Geburtstag von: Inhalt Liebe Oma Lulu Vorwort Seite 5 Beiträge: Herzlichen Glückwunsch von Lisa Seite 6 Zum

Mehr

InSight Experience! das Besondere erleben! IHK- Kurs, Marketing in Theorie und Praxis,! Naheed Ashraf, 6. Oktober 2014 1

InSight Experience! das Besondere erleben! IHK- Kurs, Marketing in Theorie und Praxis,! Naheed Ashraf, 6. Oktober 2014 1 InSight Experience das Besondere erleben 1 Leistungsbeschreibung Viele kennen das, man plant schon länger oder auch spontan eine Städtereise und vor Ort ist man nicht zufrieden oder überfordert, weil nur

Mehr

Laudatio für Hartwig Lehmkuhl Vorstandsvorsitzender der Casino-Gesellschaft Oldenburg am 4. März 2015

Laudatio für Hartwig Lehmkuhl Vorstandsvorsitzender der Casino-Gesellschaft Oldenburg am 4. März 2015 Laudatio für Hartwig Lehmkuhl Vorstandsvorsitzender der Casino-Gesellschaft Oldenburg am 4. März 2015 Lieber Hartwig Lehmkuhl, lieber Werner Thoms, wir haben in Eurer Abwesenheit wegweisende Beschlüsse

Mehr

Meine sehr verehrten Damen und Herren, sehr geehrter Herr Frey, geehrte. Honoratioren, Abgeordnete und Ehrengäste, aber vor allem liebe Kirsten

Meine sehr verehrten Damen und Herren, sehr geehrter Herr Frey, geehrte. Honoratioren, Abgeordnete und Ehrengäste, aber vor allem liebe Kirsten 1 Meine sehr verehrten Damen und Herren, sehr geehrter Herr Frey, geehrte Honoratioren, Abgeordnete und Ehrengäste, aber vor allem liebe Kirsten Paradiek-Ulrich, - im Folgenden kurz Kirsten genannt! Liebe

Mehr

Reisekosten Ausland ab 01.01.2012

Reisekosten Ausland ab 01.01.2012 mind. 24 weniger als 24, Ägypten 30 20 10 50 Äthiopien 30 20 10 175 Afghanistan 30 20 10 95 Albanien 23 16 8 110 Algerien 39 26 13 190 Andorra 32 21 11 82 Angola 71 48 24 190 Antigua und 42 28 14 85 Barbuda

Mehr

Private Flight Tours USA. Ein exklusives Angebot von Moonlight Air

Private Flight Tours USA. Ein exklusives Angebot von Moonlight Air Private Flight Tours USA Ein exklusives Angebot von Moonlight Air 1 Das wird Ihnen geboten Private Rundreise mit dem eigenen Flugzeug Mehr Zeit an der DesCnaCon dank schnelleren und direkten Verbindungen

Mehr

Liebe Reisefreunde! Haben Sie schon mal das Gefühl gehabt, ganz tief von der Weite des Meeres

Liebe Reisefreunde! Haben Sie schon mal das Gefühl gehabt, ganz tief von der Weite des Meeres Juni 2012 Liebe Reisefreunde! Haben Sie schon mal das Gefühl gehabt, ganz tief von der Weite des Meeres berührt zu sein? Dieses Gefühl hatte ich, als ich im Februar 2012 Madeira besuchte. Ich hatte schon

Mehr

Erfahrungsbericht. Ursula Verónica Krohmer Walker

Erfahrungsbericht. Ursula Verónica Krohmer Walker Erfahrungsbericht Ursula Verónica Krohmer Walker Email Adresse: Heimathochschule: Gasthochschule: ukakrohmerw@hotmail.com Deutsches Lehrerbildungsinstitut Wilhelm von Humboldt Pädagogische Hochschule Heidelberg

Mehr

Ländervergleich: Sachsen Afghanistan

Ländervergleich: Sachsen Afghanistan Ländervergleich: Sachsen Afghanistan 1 zu B1a Aufgabe 1 a Seht euch die Deutschlandkarte im Textbuch an. Wo liegt Sachsen? Bayern? Berlin? Hamburg? b Sucht auf einer Europakarte: Wo liegt Österreich? Wo

Mehr

GRIAß EUCH GOTT SCHEE, DASS DO SEID S!

GRIAß EUCH GOTT SCHEE, DASS DO SEID S! GRIAß EUCH GOTT SCHEE, DASS DO SEID S! Der Tag der zwei Päpste Begegnung mit Papst Benedikt XVI. Griaß euch Gott schee, dass do seid s! in so vertrauter Sprache und sichtlich erfreut begrüßte der emeritierte

Mehr

Verborgene Wunder im Westen Amerikas Unterkunft: Hotel / Camping Schwierigkeitsgrad:

Verborgene Wunder im Westen Amerikas Unterkunft: Hotel / Camping Schwierigkeitsgrad: Verborgene Wunder im Westen Amerikas Unterkunft: Hotel / Camping Schwierigkeitsgrad: Legendärer Westen Diese USA Reise führt auf oft abenteuerlichen Wegen durch Berg-, Wüsten- und Canyonlandschaften zu

Mehr

Erfahrungsbericht am ISEP Austauschprogramm Fall 2009. San Jose State University of California, USA

Erfahrungsbericht am ISEP Austauschprogramm Fall 2009. San Jose State University of California, USA Erfahrungsbericht am ISEP Austauschprogramm Fall 2009 San Jose State University of California, USA Von Cordula Knüppel, Student der Betriebswirtschaftslehre Tower Hall, San Jose State University of California

Mehr

Die Lerche aus Leipzig

Die Lerche aus Leipzig Gemeinsamer europäischer Referenzrahmen Cordula Schurig Die Lerche aus Leipzig Deutsch als Fremdsprache Ernst Klett Sprachen Stuttgart Cordula Schurig Die Lerche aus Leipzig 1. Auflage 1 5 4 3 2 2013 12

Mehr

An Irishman on tour Der Reiseblog für die Auszeit auf Zeit. Media Kit

An Irishman on tour Der Reiseblog für die Auszeit auf Zeit. Media Kit An Irishman on tour Der Reiseblog für die Auszeit auf Zeit Media Kit www.anirishmanontour.com www.anirishmanontour.com ist ein Reiseblog für die Auszeit auf Zeit. Der Fokus richtet sich auf: Entscheidungsfindung

Mehr

die taschen voll wasser

die taschen voll wasser finn-ole heinrich die taschen voll wasser erzählungen mairisch Verlag [mairisch 11] 8. Auflage, 2009 Copyright: mairisch Verlag 2005 www.mairisch.de Umschlagfotos: Roberta Schneider / www.mittelgruen.de

Mehr

Tina hat Liebeskummer - Arbeitsblätter

Tina hat Liebeskummer - Arbeitsblätter 1. Kapitel: Das ist Tina Wer ist Tina? Fülle diesen Steckbrief aus! Name: Alter: Geschwister: Haarfarbe: Warum ist Tina glücklich? Wie heißt Tinas Freund? Was macht Tina gern? Wie sieht der Tagesablauf

Mehr

So will ich Golfen...

So will ich Golfen... Golfreisen & Meer Berliner Opern-Gala mit Golf, Gourmet & Weltkulturerbe 2012 03. bis 07. Juli 2012 Mit dem Weltstar ANNA NETREBKO Mit Ihrer Reisebegleitung durch die Berlin-Experten Elisabeth & Helmut

Mehr

Reisekostenpauschalen 2015

Reisekostenpauschalen 2015 Afghanistan 30,00 20,00 95,00 Ägypten 40,00 27,00 113,00 Albanien 23,00 16,00 110,00 Algerien 39,00 26,00 190,00 Andorra 32,00 21,00 82,00 Angola 77,00 52,00 265,00 Antigua und Barbuda 53,00 36,00 117,00

Mehr

Hamsterkiste-Arbeitsplan Das neue Jahr. Das neue Jahr

Hamsterkiste-Arbeitsplan Das neue Jahr. Das neue Jahr Name: Klasse: Datum: Das neue Jahr Vor wenigen Tagen hat das neue Jahr begonnen. Was es wohl bringen mag? Wenn du die Aufgaben dieses Arbeitsplans der Hamsterkiste bearbeitest, wirst du etwas über unsere

Mehr

Erfahrungsbericht von meinem Auslandssemester an der Pontificia Universidad Católica de Valparaíso in Chile

Erfahrungsbericht von meinem Auslandssemester an der Pontificia Universidad Católica de Valparaíso in Chile Erfahrungsbericht von meinem Auslandssemester an der Pontificia Universidad Católica de Valparaíso in Chile Stipendium: ABC Lateinamerika Heimathochschule: Hochschule Reutlingen (ESB Business School) Gasthochschule:

Mehr

Dieses Produkt besteht aus zwei Effekten und einer Sammlung von fast 90 Landkarten in zwei Varianten.

Dieses Produkt besteht aus zwei Effekten und einer Sammlung von fast 90 Landkarten in zwei Varianten. Xpress-Maps 2 1. Einleitung Dieses Produkt besteht aus zwei Effekten und einer Sammlung von fast 90 Landkarten in zwei Varianten. Nachdem die Xpress-Maps 1 die bevorzugten und gängigen Reiseziele der Europäer

Mehr

Erfahrungsbericht ISEP-Austausch WS 2012

Erfahrungsbericht ISEP-Austausch WS 2012 Erfahrungsbericht ISEP-Austausch WS 2012 Im Wintersemester 2012 habe ich ein Auslandssemester an der San Diego State University gemacht und konnte in den viereinhalb Monaten viele schöne Erfahrungen machen,

Mehr

Promovierende, Hochschuladministratoren, Wissenschaftler (Promovierte, Professoren), Aufenthalt 3 bis 6 Monate

Promovierende, Hochschuladministratoren, Wissenschaftler (Promovierte, Professoren), Aufenthalt 3 bis 6 Monate Afghanistan 825,00 900,00 Ägypten 425,00 450,00 Albanien 300,00 325,00 Algerien 425,00 475,00 Andorra 400,00 425,00 Angola 1.050,00 1.125,00 Anguilla (brit.) 1.350,00 1.475,00 Antiguilla und Barbuda 1.350,00

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

DESTINATION MANAGEMENT UNTERNEHMEN USA. Full service Event Management. Gruppen-, Incentive- und Firmenreisen. Seminare, Konferenzen und Tagungen

DESTINATION MANAGEMENT UNTERNEHMEN USA. Full service Event Management. Gruppen-, Incentive- und Firmenreisen. Seminare, Konferenzen und Tagungen DESTINATION MANAGEMENT UNTERNEHMEN USA Full service Event Management Gruppen-, Incentive- und Firmenreisen Seminare, Konferenzen und Tagungen THE UNITED STATES THE AMERICAN DREAM! Sie wollen Ihre Abteilungen

Mehr

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung!

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung! Alles Gute! 61 1 1 Wünsche und Situationen Was kennst du? Was passt zusammen? 2 3 4 5 6 Frohe Weihnachten! Frohe Ostern! Gute Besserung! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Guten Appetit!

Mehr

Die Prinzen. Kopiervorlagen. Millionär. www.dieprinzen.de. 2006 Goethe-Institut San Francisco

Die Prinzen. Kopiervorlagen. Millionär. www.dieprinzen.de. 2006 Goethe-Institut San Francisco Step into German Musik im Unterricht www.dieprinzen.de Kopiervorlagen Der Liedtext Geld. Geld. Geld... Ich hab kein Geld, hab keine Ahnung doch ich hab n großes Maul! Bin weder Doktor noch Professor, aber

Mehr

PLANET BACKPACK REISE LÄNGER, GÜNSTIGER, SMARTER. CONNI BIESALSKI

PLANET BACKPACK REISE LÄNGER, GÜNSTIGER, SMARTER. CONNI BIESALSKI PLANET BACKPACK REISE LÄNGER, GÜNSTIGER, SMARTER. CONNI BIESALSKI MACH DIE WELT ZU DEINEM ZUHAUSE - OHNE VIEL GELD! HI, ICH BIN CONNI. Mexiko City, 2013 ÜBER MICH Ich reise, lebe und arbeite rund um die

Mehr

Entdecken Sie die Schönheit der griechischen Inseln

Entdecken Sie die Schönheit der griechischen Inseln 2015 Entdecken Sie die Schönheit der griechischen Inseln KYKLADEN DODEKANES CHIOS LESBOS KRETA Dezember 2014 Mitglied der LESBOS CHIOS ATHEN RAFINA PIRÄUS TINOS SYROS MYKONOS PATMOS LIPSI DONOUSSA LEROS

Mehr

aus der Armut 12-1 Haketa aus Togo

aus der Armut 12-1 Haketa aus Togo Bildung ist der beste Weg aus der Armut In der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte wird zwar der kostenlose Zugang des grundlegenden Unterrichts gefordert, für die meisten Kinder mit Behinderungen

Mehr

Robert Günther Versicherungsmakler

Robert Günther Versicherungsmakler Robert Günther Versicherungsmakler Bewertung: Sehr hoch Schwerpunkte: Private Krankenversicherung Altersvorsorge Berufsunfähigkeit Krankenzusatzversicherung betriebliche Altersvorsorge Gewerbeversicherung

Mehr

Ich bin das Licht. Eine kleine Seele spricht mit Gott. Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: "ich weiß wer ich bin!

Ich bin das Licht. Eine kleine Seele spricht mit Gott. Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: ich weiß wer ich bin! Ich bin das Licht Eine kleine Seele spricht mit Gott Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: "ich weiß wer ich bin!" Und Gott antwortete: "Oh, das ist ja wunderbar! Wer

Mehr

Hallo Mac-Mitglieder,

Hallo Mac-Mitglieder, Quelle: www.das-pinocchio.de Hallo Mac-Mitglieder, Besucherzähler: ich wünsche Euch einen guten Start ins neue Jahr 2014. Grundlage - Schulung am 25. Mai 2013 in Mölln wegen die Anfragen biete ich diesjährige

Mehr

Modul: Soziale Kompetenz. Vier Ohren. Zeitl. Rahmen: ~ 45 min. Ort: drinnen

Modul: Soziale Kompetenz. Vier Ohren. Zeitl. Rahmen: ~ 45 min. Ort: drinnen Modul: Soziale Kompetenz Vier Ohren Zeitl. Rahmen: ~ 45 min. Ort: drinnen Teilnehmer: 3-20 Personen (Die Übung kann mit einer Gruppe von 3-6 Personen oder bis zu max. vier Gruppen realisiert werden) Material:

Mehr

Zahnmedizin in Südafrika Herausforderung Vielfalt der Ethnien

Zahnmedizin in Südafrika Herausforderung Vielfalt der Ethnien DENTISTA-Leserinnen&Leser-Fortbildungsreise 2009: Zahnmedizin in Südafrika Herausforderung Vielfalt der Ethnien Die WM hat Südafrika in den Blickpunkt gestellt auch für zahnmedizinische Aspekte: Wie gestaltet

Mehr

Übersicht über das Zahlungsverfahren beim Bundesamt für Justiz

Übersicht über das Zahlungsverfahren beim Bundesamt für Justiz Übersicht über das Zahlungsverfahren beim Bundesamt für Justiz Hinweis: Eine Gewähr dafür, welche Form der Beglaubigung zur Vorlage deutscher Führungszeugnisse im Ausland erforderlich ist, wird nicht übernommen.

Mehr

Flusskreuzfahrt mit der MS Igor Stravinski. Von St. Petersburg bis Moskau

Flusskreuzfahrt mit der MS Igor Stravinski. Von St. Petersburg bis Moskau Flusskreuzfahrt mit der MS Igor Stravinski Von St. Petersburg bis Moskau 2015 MS Igor Stravinski vor Kischi MS Igor Stravinski Zum Schiff: Die 4* MS Igor Stravinski wurde 1985 gebaut und im Jahr 2010/11

Mehr

Medizinprodukte Update Klinische Bewertung und klinische Prüfung. Hamburg, 23. November 2011 München, 1. Dezember 2011 jeweils 17.00 Uhr.

Medizinprodukte Update Klinische Bewertung und klinische Prüfung. Hamburg, 23. November 2011 München, 1. Dezember 2011 jeweils 17.00 Uhr. Medizinprodukte pdate Klinische Bewertung und klinische Prüfung Hamburg, 23. November 2011, 1. Dezember 2011 jeweils 17.00 hr Einladung Medizinprodukte pdate 2011 Beim Hogan Lovells Medizinprodukte pdate

Mehr