November Mitteilungen der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie. Schriftleitung: Hubertus Jarry, Göttingen. 30. Jahrgang Heft 5/2006

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "November 2006. Mitteilungen der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie. Schriftleitung: Hubertus Jarry, Göttingen. 30. Jahrgang Heft 5/2006"

Transkript

1 Endokrinologie Informationen Mitteilungen der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie Schriftleitung: Hubertus Jarry, Göttingen 30. Jahrgang Heft 5/2006 Besuchen Sie die Homepage unter November 2006 Georg Thieme Verlag, Rüdigerstraße 14, Stuttgart

2 Endokrinologie Informationen Aus dem Vorstand und der Geschäftsstelle der DGE 85 Stellungnahme der DDG zum Beschluss des G-BA vom zur Anwendung von kurzwirkenden Insulinanaloga bei Patienten mit Typ 2 Diabetes Symposion der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie, eine Zusammenfassung in Zahlen Notizen Mitteilungen der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie 30. Jahrgang, Heft 5/2006 Schriftleitung: Hubertus Jarry, Göttingen 88 Protokoll der General Assembly of the UEMS, Section of Endocrinology Istanbul 29./30. April 2006 Aus den Sektionen/Kommissionen/Arbeitsgruppen 90 Bericht über das 7. Treffen der Junge Forschung aktiv vom Oktober 2005 in Berlin 91 Erstes JADE (Jung und Alt in der Endokrinologie) Nachwuchsmeeting Endokrinologie/Diabetologie Personalia 93 Stellenauschreibung 93 Adressenänderungen 93 Habilitation 94 Veranstaltungskalender 30 (2006) 5 I

3 Gremien der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie Vorstand Präsident: Prof. Dr. Thomas Gudermann, Marburg Vize-Präsident: Prof. Günter Emons, Göttingen Vize-Präsident: Prof. Dr. Andreas Pfeiffer, Berlin Sekretär und Schatzmeister: Prof. Dr. Martin Grußendorf, Stuttgart Berufspolitische Fragen: Priv.-Doz. Dr. Reinhard Finke, Berlin Mediensprecher: Prof. Dr. Harald Klein, Bochum Schriftleitung Endokrinologie-Informationen: Prof. Dr. Hubertus Jarry, Göttingen Tagungspräsident 2007: Prof. Dr. Michael Buchfelder, Erlangen National Co-chair POC of the European Congress of Endocrinology 2008: Frau Prof. Dr. Annette. Grüters-Kieslich, Berlin Tagungspräsident 2009: Prof. Dr. Reinhard Bretzel, Giessen Kommission Hormontoxikologie Prof. Dr. A. Pfeiffer, Potsdam Prof. Dr. H. Behre, Halle Prof. Dr. W. Braendle, Hamburg Prof. Dr. G. Emons, Göttingen Prof. Dr. B. Hoffmann, Gießen Prof. Dr. V. Höllt, Magdeburg Prof. Dr. H. Klein, Bochum Prof. Dr. S. Matthaei, Quakenbrück Prof. Dr. H. Seyberth, Marburg Prof. Dr. E. Wolf, München Arbeitsgemeinschaft Hypophyse und Hypophysentumore Prof. Dr. Michael Buchfelder, Erlangen Prof. Dr. med. Wolfgang Saeger Prof. Dr. Christian J. Strasburger, Berlin Prof. Dr. med. Hans-Jürgen Quabbe, Berlin PD Dr. med. Stephan Petersenn, Essen Arbeitsgemeinschaft Neuroendokrine Tumore des Gastrointestinal Traktes Prof. Dr. Bertram Wiedenmann, Berlin Stellvertretender Prof. Dr. Rudolf Arnold, Marburg Sekretariat: Priv. Doz. Dr. med. Ursula Plöckinger, Berlin Dachverband Endokrinologie/Diabetologie (DVED) Vorsitzender: Prof. Dr. H. Mehnert, München Sektion Schilddrüse Prof. Dr. Henning Dralle, Halle PD Dr. Reinhard Finke, Berlin PD Dr. Anja Eckstein, Essen PD Dr. Heiko Krude, Berlin Dr. Nils Morgenthaler, Henningsdorf Prof. Dr. Georg Kahaly, Mainz Prof. Dr. Christoph Reiners, Würzburg Sektion Diabetes und Stoffwechsel Prof. Dr. D. Müller-Wieland, Düsseldorf Dr. J. Brüning, Köln Prof. Dr. H. Klein, Bochum Priv.-Doz. Dr. T. Linn, Gießen Priv.-Doz. Dr. K. Parhofer, München PD Dr. J. Seufert, Würzburg Sektion Calcium-regulierende Hormone und Knochenstoffwechsel Prof. Dr. Dr. Christian Kasperk, Heidelberg PD Dr. Heide Siggelkow, Göttingen Prof. Dr. Johannes Pfeilschifter, Essen PD Dr. Stephan H. Scharla, Bad Reichenhall PD Dr. Walter Josef Faßbender, Kempen/Ndrh Sektion Pädiatrische Endokrinologie Prof. Dr. Olaf Hiort, Lübeck Prof. Dr. Norbert Albers, Osnabrück (stellv. Sprecher) Dr. Christoph Brack, Celle PD Dr. Christian Roth, Bonn Prof. Dr. Martin Wabitsch, Ulm Prof. Dr. Stefan Wudy, Gießen Sektion Molekulare und Zelluläre Endokrinologie Priv.-Doz. Dr. med. J. Seufert, Würzburg Dr. A. Schmidt, Berlin Priv.-Doz. Dr. W. Weidemann, Ulm Sektion Nebenniere, Steroide und Hypertonie Prof. Dr. Felix Beuschlein, München Prof. Dr. Bruno Allolio, Würzburg Prof. Dr. Stefan Bornstein, Dresden Priv. Doz. Dr. Sven Diederich, Berlin Priv. Doz. Dr. Marcus Quinkler, Berlin Prof. Dr. Matthias M. Weber, Mainz Prof. Dr. Stefan Wudy, Gießen Sektion Angewandte Endokrinologie Prof. Dr. K.-M. Derwahl, Berlin Dr. U. Deuß, Köln Dr. M. Droste, Oldenburg Prof. Dr. F. Raue, Heidelberg PD Dr. Heide Siggelkow, Göttingen Prof. Dr. M. Hüfner, Göttingen Dr. D. Lüdecke, Hamburg PD Dr. M. Ventz, Berlin Sektion Reproduktionsbiologie und -medizin Prof. Dr. med. Ludwig Kiesel, Münster Prof. Dr. Dr. Ralf Einspanier, Berlin Prof. Dr. Bernd Hoffmann, Gießen Priv. Doz. Dr. Peter Licht, Nürnberg Prof. Dr. Hans van der Ven, Bonn Prof. Dr. L. Wildt, Innsbruck Sektion Neuroendokrinologie Prof. Dr. H. L. Fehm, Lübeck Prof. Dr. E. Fuchs, Göttingen Priv.-Doz. Dr. J. Honegger, Freiburg Prof. Dr. C. Kirschbaum, Dresden Dr. A. del Rey, Marburg Prof. Dr. G. K. Stalla, München Prof. Dr. A. Steiger, München Experimental and Clinical Endocrinology & Diabetes Herausgeber: Prof. Dr. T. Gudermann, Marburg Prof. Dr. P. Nawroth, Heidelberg European Journal of Endocrinology Mitherausgeber: Prof. Dr. B Allolio, Würzburg Prof. Dr. H.M. Behre, Halle PD Dr. Heiko Krude, Berlin Prof. Dr. C. Strasburger, Berlin Vertreter in der International Society of Endocrinology Prof. Dr. T. Gudermann, Marburg Prof. Dr. E. Nieschlag, Münster Prof. Dr. M. Grußendorf, Stuttgart Vertreter bei der European Union of Medical Specialists (UEMS) Prof. Dr. K. Badenhoop, Frankfurt Dr. V. Büber, Berlin Vertreter in der European Society of Endocrinology Mitglied des Executive Board: Prof. Dr. B. Allolio, Würzburg Kommission FortBildung, Weiterbildung und Akkreditierung Prof. Dr. med. J. Hensen, Hannover Prof. Dr. med. K.-M. Derwahl, Berlin Dr. M. Droste, Oldenburg Dr. Th. Eversmann, München Prof. Dr. K. Mann, Essen Priv. Doz. Dr. K. Mohnike, Magdeburg (Vertreter Prof. Dr. H. Dörr, Erlangen) Prof. Dr. L. Kiesel, Münster (Vertreter Prof. Dr. med. L. Wildt, Innsbruck) Giesela Jungmann, Endokrinologie Assistentin DGE (für die Belange der Endokrinologie Assistentinnen DGE) Kommission Berufspolitik Priv.-Doz. Dr. R. Finke, Berlin Dr. T. Eversmann, München Prof. Dr. M. Grußendorf, Stuttgart Prof. Dr. G. Hintze, Bad Oldesloe Prof. Dr. F. Raue, Heidelberg Kommission Leitlinien Prof. Dr. K. Mann, Essen Kommission Mentorennetzwerk und Weissbuch Endokrinologie Prof. Dr. B. Allolio, Würzburg Prof. Dr. G. Brabant, Hannover Kommission Modellambulanzen, Integrierte Versorgung und DRG s Prof. Dr. H. U. Häring, Tübingen Prof. Dr. P. Schumm Dräger, München ISSN X Impressum Verantwortliche Schriftleitung Prof. Dr. rer. nat. Hubertus Jarry, Universitätsfrauenklinik, Klinische & Experimentelle Endokrinologie, Robert-Koch-Str. 40, Göttingen Tel.: +49(0) , Fax: +49(0) Manuskripte an die Schriftleitung bitte als Ausdruck sowie an die angegebene -Adresse senden. Geschäftsstelle der DGE c/o EndoScience Endokrinologie Service GmbH Thalkirchner Straße 1, München Tel.: 089/ , Fax: 089/ Verlag Karl Demeter Verlag in Georg Thieme Verlag KG Rüdigerstr. 14, Stuttgart Postfach , Stuttgart Telefon: 0711/ Leserservice Telefon: 0711/ Fax: 0711/ Verantwortlich für den Anzeigenteil pharmedia Anzeigen und Verlagsservice GmbH, Rüdigerstr. 14, Stuttgart, Postfach , Stuttgart, Telefon 0711/ , Erscheinungsweise Die erscheinen 5-mal jährlich. Der Bezug ist für Mitglieder der DGE als Beilage der Zeitschrift Experimental and Clinical Endocrinology and Diabetes kostenlos. Einzelheftpreis 8,20 zuzüglich Versandkosten. Wichtige Hinweise Geschützte Warenbezeichnungen oder Handelsnamen werden nicht in jedem Fall besonders kenntlich gemacht. Aus dem Fehlen eines solchen Hinweises kann nicht geschlossen werden, dass es sich um einen freien Warennamen handelt. Die Zeitschrift und alle in ihr enthaltenen einzelnen Beiträge und Abbildungen sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetzes ist ohne Zustimmung des Verlages unzulässig und strafbar. Das gilt insbesondere für Vervielfältigungen auch z.b. durch Fotokopie, Übersetzungen, Mikroverfilmungen und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen. Für Angaben über Dosierungsanweisungen und Applikationsformen kann vom Verlag keine Gewähr übernommen werden. Jeder Benutzer ist angehalten, durch sorgfältige Prüfung der Beipackzettel der verwendeten Präparate und gegebenenfalls nach Konsultation eines Spezialisten festzustellen, ob die dort gegebene Empfehlung für Dosierungen oder die Beachtung von Kontraindikationen gegenüber der Angabe in dieser Zeitschrift abweicht. Jede Dosierung oder Applikation erfolgt auf eigene Gefahr des Benutzers. Autoren und Verlag appellieren an jeden Benutzer, ihm etwa auffallende Ungenauigkeiten dem Verlag mitzuteilen. Printed in Germany Satz: Druckerei Sommer, Feuchtwangen Druck und Bindung: Druck- und Verlagshaus Alois Erdl, Trostberg Georg Thieme Verlag Stuttgart New York 2006 II 30 (2006) 5

4 AUS DEM VORSTAND UND DER GESCHÄFTSSTELLE DER DGE Stellungnahme der DDG zum Beschluss des G-BA vom zur Anwendung von kurzwirkenden Insulinanaloga bei Patienten mit Typ 2 Diabetes Auf Anregung von Prof Klein, Mediensprecher unserer Fachgesellschaft, finden Sie im folgenden eine Stellungnahme der DDG, die, in Abstimmung mit dem Vorstand, von der DGE unterstützt wird: In früheren Stellungnahmen hat die DDG gefordert, dass kurzwirkende Insulinanaloga weiterhin zur Behandlung des Typ 2 Diabetes zur Verfügung stehen müssen, da zumindest bei einem Teil der Patienten die Therapieziele damit besser zu erreichen sind. Die DDG begrüßt daher, dass der Beschluss des G-BA vorsieht, dass kurzwirkende Insulinanaloga bei Patienten mit Typ 2 Diabetes weiterhin angewendet werden können, bei denen die Therapieziele damit besser zu erreichen sind. Der Beschluss des G-BA verlangt für diese Anwendung den Nachweis einer besseren Wirkung. Wie dies im Einzelfall geschehen soll ist unklar, eine standardisierte Methode hierfür wird nicht vorgegeben. Es ist zu befürchten, dass die Möglichkeit, gewisse Patienten mit Analoga zu behandeln mit einem erheblichen bürokratischen Mehraufwand verbunden sein wird und damit beträchtlich erschwert wird. Bisher war vorgesehen, dass Patienten, die bereits auf kurzwirksame Analoga eingestellt sind, diese weiter verwenden können. Dies ist jetzt nicht mehr der Fall. Je nach Auslegung des o.g. Nachweises einer besseren Wirkung ist daher damit zu rechnen, dass viele Patienten auf Humaninsulin umgestellt werden müssen. Aufgrund des unterschiedlichen zeitlichen Wirkprofils wird dabei eine Neueinstellung von Insulindosen und von Anpassungsregeln erforderlich, darüber hinaus muss sich der Patient in seiner Lebensweise an das neue Insulin anpassen und gewöhnen. Es ist unbestritten, dass die kurzwirksamen Analoga mit ihrem zeitlichen Wirkprofil besser als unverändertes Humaninsulin dazu geeignet sind, die Insulinspiegel nach Mahlzeiten beim Gesunden nachzuahmen. Das IQWIG hat mit seiner Analyse der Literatur keine Evidenz der höchsten Stufe (randomisierte kontrollierte Studien mit mindestens 24 Wochen Dauer) finden können, dass sich dieser Vorteil auch in der praktischen Diabetesbehandlung niederschlägt. Dies liegt vermutlich daran, dass sich bisherige Studien eher an den Zulassungsvoraussetzungen als an der Nutzenanalyse orientierten und widerspricht der Erfahrung vieler Diabetologen und Patienten. Die DDG fordert, umgehend aussagekräftige wissenschaftliche Studien durchzuführen, mit denen die Anwendung von kurzwirkenden Analoga beim Typ 2 Diabetes auf eine solide Basis gestellt wird und bietet die Expertise ihrer Mitglieder bei der Erstellung eines Studienplans an. Für den Fall, dass die pharmazeutische Industrie diese Studien nicht finanziert, muss die DDG die Möglichkeit erhalten, Mittel bei öffentlichen Institutionen einwerben zu können (BMBF, Bundesministerium für Gesundheit). Die DDG hat mehrfach ihren Wunsch nach konstruktiver Mitarbeit bei diesen Fragen bekundet und sieht ihre Aufgabe in der Sicherung bestmöglicher Therapiestandards für die Patienten. Hierzu gehört auch die Erforschung neuer und besserer Therapiemöglichkeiten und der Erhalt von Rahmenbedingungen, die dies ermöglichen. Bochum, den Prof. Dr. med. Wolfgang Kerner Präsident der DDG Prof. Dr. med. Harald Klein Vorsitzender des Ausschusses Pharmakotherapie der DDG 30 (2006) 5 85

5 AUS DEM VORSTAND UND DER GESCHÄFTSSTELLE DER DGE 50. Symposion der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie zusammen mit der 23. Jahrestagung der Niederländischen Gesellschaft für Endokrinologie, Essen, März 2006: Eine Zusammenfassung in Zahlen Vom 1. bis 4. März 2006 hat in Essen das 50. Symposion der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie stattgefunden, das zusammen mit der 23. Jahrestagung der Niederländischen Gesellschaft für Endokrinologie veranstaltet wurde. Tagungspräsidenten waren Herr Professor Klaus Mann, Essen und Herr Professor A. J. van der Lely, Rotterdam. Teilnehmer Für die Tagung waren insgesamt 809 Teilnehmer registriert. 44,4% der Teilnehmer waren Mitglieder der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie davon 40,8% ordentliche Mitglieder und 3,6% assoziierte Mitglieder. 8,3% der registrierten Teilnehmer waren Studenten. 80 Teilnehmer haben sich für die Fortbildung für Endokrinologie-AssistentInnen registriert. 87 der registrierten Teilnehmer waren Referenten im Hauptprogramm (10,7%), 52 davon waren Mitglieder der DGE oder der niederländischen Gesellschaft. 44 der registrierten Teilnehmer (5,4%) hatten einen freien Vortrag, 166 (20,5%) präsentierten ein Poster. 90,0% der registrierten Teilnehmer stammten aus Deutschland, die übrigen 10% aus den Niederlanden, Österreich, England, Rumänien, USA, Schweiz, Italien, Belgien, Frankreich und Russland. Wissenschaftliches Programm Das wissenschaftliche Programm bestand aus 2 Plenarvorträgen darunter die Berthold-Lecture von Frau Professor Dunaif aus USA, 10 Symposien zu aktuellen Themen aus den verschiedenen, von den Sektionen der DGE repräsentierten Teilgebieten der Endokrinologie, 2 State-of-the-Art Vorträgen, 7 Meet-the-Expert Sitzungen, 8 Sitzungen mit freien Vorträgen, eine interaktiven Fallkonferenz und 16 Postersitzungen. Ins Programm eingebunden waren zudem 6 von der Industrie unterstützte Satellitensymposien. Für die DGE-Jahrestagung wurden 268 Abstracts eingereicht. 48 der eingereichten Beiträge wurden als freier Vortrag und 211 als Posterpräsentation angenommen. 9 Abstracts (3,4%) wurden von der Programmkommission aufgrund der Bewertung durch die Jury abgelehnt. Die meisten Abstracts wurden zu folgenden Schwerpunktthemen eingereicht: Schilddrüse (41), Diabetes, Adipositas und Lipidstoffwechsel (39), Nebenniere (37), Hypophyse und Hypothalamus (31) und endokrine Tumoren (20). Im Rahmen der Tagung haben auch stattgefunden die Pressekonferenz der DGE, das berufspolitische Forum, die Fortbildungsveranstaltung für Endokrinologie-AssistentInnen und am 4. März eine Fortbildungsveranstaltung für niedergelassene Allgemeinärzte und Internisten. Zudem haben verschiedene Sektionen und Arbeitsgemeinschaften der DGE die Tagung für interne Treffen und Mitgliederversammlungen genutzt. Fachausstellung An der begleitenden Fachausstellung haben sich insgesamt 33 Aussteller beteiligt. Vertreten waren Therapeutika- und Diagnostika-Hersteller sowie medizintechnische Firmen aus den Bereichen Endokrinologie und Diabetologie. Ebenfalls vertreten waren medizinische Fachgesellschaften (DGE, Androgen Excess Society) und Selbsthilfeorganisationen (Netzwerk, Deutsche Klinefelter-Syndrom Vereinigung, Die Schmetterlinge). Evaluation der Tagung Begleitend wurde eine Evaluation der Tagung vorgenommen. Fragen zur Gesamtbewertung des wissenschaftlichen Programms, zur ausreichenden Berücksichtigung freier Vorträge, zur Zufriedenheit mit der Form der Posterpräsentation und dazu, ob junge Wissenschaftler ausreichend Gelegenheit hatten, ihre Ergebnisse zu präsentieren wurden auf einer 6- stufigen Skala (1 = trifft voll zu, 6 = trifft überhaupt nicht zu) mit Werten von im Mittel zwischen 2,19 und (2006) 5

6 AUS DEM VORSTAND UND DER GESCHÄFTSSTELLE DER DGE 2,91 beantwortet. Die einzelnen Veranstaltungen des wissenschaftlichen Programms erhielten Bewertungen von 1,60 bis 2,83. Fragen zur Organisation im Vorfeld und während der Tagung und zur Eignung der Räumlichkeiten erhielten Bewertungen zwischen im Mittel 1,59 und 2,09. Plenarvorträge, Symposien, State-of-the-Art-Vorträge und Meet-the-Expert Sitzungen wurden als unverzichtbare Bestandteil zukünftiger Tagungen bewertet (mittlere Bewertungen zwischen 1,44 und 1,94). Dagegen war der Wunsch nach einem stärker fortbildungsorientierten Programm (mittlere Bewertung 3,00) oder nach Satellitenveranstaltungen mit Fortbildungscharakter (mittlere Bewertung 2,91) deutlich geringer ausgeprägt. Zudem wurden von den Teilnehmern auf den Evaluationsbögen zahlreiche Anregungen gegeben, die für die Planung zukünftiger Tagungen berücksichtigt werden (s.u.). Konsequenzen für die Planung zukünftiger Kongresse Der Vorstand der DGE hat sich in seiner Sitzung vom 19. Juni 2006 mit der Auswertung des Symposions in Essen befasst und hat folgende Beschlüsse für die Planung zukünftiger Kongresse gefasst: Das Grundkonzept des wissenschaftlichen Programms soll in der derzeitigen Form bestehen bleiben. State-of-the-Art Vorträge, die in Essen erstmals Teil des Programms waren, sollen auch in Zukunft Bestandteil des Programms bleiben. Die Meet-the-Expert-Sitzungen sollen ebenfalls fortgeführt werden, sollen zukünftig auch Themen aus den Grundlagenwissenschaften behandeln und sollen, wenn es von Seiten der Raumplanung möglich ist, wiederholt werden, um in einem kleineren Teilnehmerkreis eine intensivere Diskussion zu ermöglichen. Ein stärker fortbildungsorientiertes Programm wird derzeit nur von wenigen gewünscht. Auch die Fortbildungsveranstaltung für Nicht-Endokrinologen am Samstag wurde schlecht angenommen und soll in dieser Form nicht fortgesetzt werden. Für die Posterpräsentationen muss mehr Zeit eingeplant werden. Posterpräsentationen in Vortragssälen sollen zukünftig vermieden werden. Die Zeiten für die Preisverleihungen vor den Plenarvorträgen sollen bestehen bleiben, allerdings sollte eine ausführlichere Vorstellung der Preisträger und eine kurze Vorstellung der Preisarbeiten durch die Preisträger möglich sein. Die Vergabe der CME-Punkte muss zukünftig einfacher und übersichtlicher geregelt werden. Bei der Planung der Räumlichkeiten soll auf ausreichend Sitzgelegenheiten sowie Essmöglichkeiten (im Kongresszentrum o. in der Umgebung) geachtet werden. Die Industrieausstellung sollte in einem zusammenhängenden Bereich stattfinden. Die Zeiträume für Satellitensymposien sollten beibehalten werden. Eine Fortbildung für DGE-Ass. muss Bestandteil des Programms bleiben. Es sollte ein Internet-Cafe geben. Der Vorstand der DGE nimmt weitere Anregungen zur inhaltlichen und organisatorischen Planung zukünftiger Tagungen gerne entgegen. Wenden Sie sich bitte an die Geschäftsstelle der DGE. 30 (2006) 5 87

7 NOTIZEN Protokoll der General Assembly of the UEMS, Section of Endocrinology Istanbul 29./30. April 2006 Die Jahrestagung der UEMS-Endokrinologiesitzung fand am 29. und 30. April 2006 in Istanbul statt. Prof. Rolf Gaillard (chairman) und Prof. A. J. van der Lely (secretary) stellten die aktuellen Harmonisierungsbemühungen von Weiterbildung und Fortbildung im Bereich Endokrinologie in verschiedenen europäischen Ländern vor. Neben den beteiligten Ländern (Belgien, Zypern, Dänemark, Finnland, Griechenland, Island, Irland, Luxemburg, Malta, Norwegen, Portugal, Schweden, Großbritannien, Deutschland, Spanien, Österreich, Tschechien, Frankreich, Ungarn, Italien, Niederlande, Schweiz, Slowakien, Slowenien, Kroatien, Rumänien, Türkei) sind weitere Länder (Polen, Lettland) in Verhandlungen zur Aufnahme. Die Bemühungen der UEMS zur vereinheitlichten Struktur von Weiterbildungs- sowie Qualitätsstandards der Fortbildungsmaßnahmen werden von der neu gegründeten European Society of Endocrinology unterstützt. Prof. Gaillard berichtet von der Sitzung mit dem executive committee, das ein European liaison committee (Prof. Gaillard/Prof. Lambert) gegründet hat, mit der Vereinbarung UEMS/ Endokrinologie an den Akkreditierungsprozessen der ESE zu beteiligen. Ausdrücklich wird darauf verwiesen, die Diabetologie nicht als separate Spezialität innerhalb der UEMS-Sektionen aufzunehmen, da die Diabetologie einen integralen Bestandteil der Endokrinologie darstellt. Der Bericht des Sekretärs zur aktuellen Vergabe von CME-Punkten von wissenschaftlichen Veranstaltungen legt einheitliche Kriterien fest, so dass CME-Punkte strikt nur dann vergeben werden, wenn die Pharmaindustrie nicht als offizieller Sponsor bei diesen Veranstaltungen auftritt. Eine CME- Punktevergabe ist nur unabhängigen Fortbildungsveranstaltungen möglich. Bei der Vergabe von CME-Punkten durch die UEMS-Sektionen wird vorher der nationale UEMS-Repräsentant befragt. Sehr erfreulich ist die Einwerbung eines Stipendienprogramms UEMS-NovoNordisk Exchange in Endocrinology Expertise, bei dem es jüngeren Endokrinologen ermöglicht wird, innerhalb der EU für einen begrenzten Zeitraum von ca. 6 Monaten in ein Gastgeberinstitut zu gehen. Insgesamt hatte Prof. Gaillard , Euro eingeworben. Fünf Bewerbungen waren eingegangen, für die jeweils , Euro bewilligt wurden. Ein weiterer Diskussionspunkt betraf die unterschiedlichen Arbeitszeiten und die Anpassung an europäische Standards durch nationale Normen. Hier zeigte sich, dass trotz Absenkung der wöchentlichen Arbeitszeiten die Aufstockung von Ärzten nur in wenigen Ländern (Dänemark) gelang, ansonsten die Arbeitszeit auf die verbleibenden Ärzte aufgeteilt wurde. Die europäische Kommission hatte zwei Vorschläge zur Definition des medizinischen Akts vorgelegt, nach der die Aufgabe einer ärztlichen Tätigkeit beschrieben wurde. Der erste Vorschlag: The medical act is the totality of the scientific, clinical and medical technical steps taken exclusively by a medical doctor, in all fields of health, in order to form a diagnosis, which is then followed, when necessary by the application of medical and/or surgical therapeutic or preventative actions for the promotion of the health of the patient. Stand einem zweiten mit spezifischeren Details gegenüber: The medical act is the totality of the professional action performed to promote health, prevent deseases, provide diagnostic or therapeutic care to individual citizens or communities and is the responsibility of, and must always be performed by a recognized medical doctor or under a medical doctor s supervision or prescription. Die UEMS-Sektion Endokrinologie sprach sich einheitlich für den zweiten Vorschlag aus. Der Zusatz ( and to certify on all stages of life) wurde mit aufgenommen, um auch die Todesbescheingungen und andere ärztliche Zertifikate als Bestandteil ärztlicher Tätigkeit zu definieren. Auch der Sekretär wies darauf hin, dass die gemeinsamen Bestrebungen der UEMS/Endokrinologie und der ESE darauf hinarbeiten, eine starke Endokrinologie in Gesamteuropa voranzutreiben. Prof. Perrild, Kopenhagen, stellte die Website der UEMS-Endokrinologie vor mit den Verbindungen (2006) 5

8 NOTIZEN zur ESE und den nationalen Gesellschaften. Er wies darauf hin, dass die unterschiedlichen Regelungen für verpflichtende bzw. freiwillig/verpflichtende Fortbildungsmaßnahmen in den Ländern verschieden sanktioniert werden. Eindeutig verpflichtende Fortbildungsmaßnahmen wurden in neuen Ländern festgestellt, die übrigen Länder weisen eine Mischung aus freiwilligen/verpflichtenden Fortbildungsmaßnahmen für Ärzte vor. Abschließend berichtete Prof. Bouchard, der auch im executive comitee der ESE vertreten ist, wie sich die ESE erfreulich dynamisch entwickelt. Vor dem Hintergrund von 36 Ländern in Europa mit insgesamt bis zu Endokrinologen ist zu erwarten, dass die Zahl der Mitglieder schnell wachsen wird. Da die Endocrine Society der USA unter den Abwanderungen von 3000 Mitgliedern in die Society of Clinical Endocrinology leidet, stellt die neue ESE einen wichtigen Gegenpol zur amerikanischen Schwestergesellschaft dar. Dr. Büber schlägt vor, dass bei der gemeinsamen Jahrestagung der DGE mit den Österreichischen Kollegen in Salzburg eine UEMS-Informationssitzung geplant wird (mit Prof. Anton Luger). Die nächste Sitzung des UEMS-boards Endokrinologie wird am 05./06. Mai 2007 in Genf stattfinden unter der Federführung von Prof. R. Gaillard. Er steht als Präsident für die nächsten zwei Jahre noch einmal zur Verfügung, um insbesondere auch die starke Verbindung der UEMS/Endokrinologie zur ESE sicherzustellen (einstimmig wiedergewählt). Als neue zertifizierte Endokrinologen wurden folgende deutsche Kollegen zertifiziert: PD Dr. Harald Rau, Praxis für Nuklearmedizin, Wiesbaden Prof. Dr. Klaus-Dieter Palitzsch, Krankenhaus München-Neu Perlach Prof. Martin Reincke, Med. Klinik Innenstadt der LMU, München Prof. Stephan Matthaei Dr. Jürgen Krug Prof. Christian Kasperk Neue endokrinologische Zentren: Prof. Peter Nawroth, Heidelberg Prof. Klaus Badenhoop, Universitätsklinik Frankfurt Prof. Peter Kann, Marburg Prof. Martin Reincke, Klinikum der LMU München Prof. Dr. med. K. Badenhoop Universitätsklinikum Medizinische Klinik I Theodor-Stern-Kai Frankfurt 30 (2006) 5 89

9 AUS DEN SEKTIONEN/KOMMISSIONEN/ARBEITSGRUPPEN Bericht über das 7. Treffen der Junge Forschung aktiv vom Oktober 2005 in Berlin Zum siebten Mal traf sich vom Oktober 2005 die Junge Forschung aktiv. Diese Veranstaltung fand in Berlin erstmalig im Rahmen der DGE Akademie statt. 65 Teilnehmer im Alter bis etwa 40 Jahren nahmen teil. Nach einer Begrüßung durch Frau Professor Grüters wurde das Treffen eingeleitet durch PD Dr. H. Krude, der in seinem Vortrag über die Entwicklungen im Bereich der Neuroendokrinologie und deren Bedeutung beispielsweise für die Schilddrüse oder die Genese der Adipositas beschrieb. An den folgenden beiden Tagen wurden Kurzvorträgen aus verschiedenen Arbeitsgruppen aus Deutschland, der Schweiz, den Niederlanden und Osteuropa präsentiert. Die Themen umfassten das breite Spektrum der Endokrinologie, wobei auch sogenannter work in progress vorgestellt wurden. Zwei Höhepunkte waren die eingeladenen Vorträge von Dr. Schweizer aus dem Institut für experimentelle Endokrinologie in Berlin und Professor Dr. S. Mundlos aus der Humangenetik des Virchow Klinikum in Berlin. Dr. Schweizer berichtete über die Leber spezifische Inaktivierung der Deiodase 1 im Mausmodell. Prof. Dr. Mundlos zeigte die Signalwege der Knochenentwicklung auf und ging auf einige bekannte Gendefekte und die Pathogenese verschiedener Erkrankungen des Knochenstoffwechsels ein. Ein Ziel der Junge Forschung aktiv ist es, ein Forum für Jungen Wissenschaftler zum Austausch und Diskussionen zu geben und sich gegenseitig kennen zu lernen. Insgesamt war das siebte Treffen von einer freundlichen Atmosphäre gekennzeichnet. In diesem Jahr findet das achte Treffen vom Oktober in Würzburg statt. Wir möchten alle Interessierte herzlich einladen teilzunehmen und ihre Arbeiten vorzustellen. Die Anmeldung ist über die Homepage der Junge Forschung aktiv unter möglich (2006) 5

10 AUS DEN SEKTIONEN/KOMMISSIONEN/ARBEITSGRUPPEN Erstes JADE (Jung und Alt in der Endokrinologie) Nachwuchsmeeting Endokrinologie/Diabetologie Unter dem Motto Jung und Alt in der Endokrinologie JADE haben Bruno Allolio und Martin Reincke die Initiative ergriffen und eine wissenschaftliche Veranstaltung in völlig neuem Format ins Leben gerufen. Ausgangspunkt der Überlegungen war die Beobachtung, dass In der Diabetologie und Endokrinologie zwar eine Vielzahl an wissenschaftlichen Kongressen und Tagungen existieren, aber ein Defizit an informellen, freundschaftlichen Kontakten besteht. Aus der Sicht von Arbeitsgruppenleitern und Chefs kommt das Kennenlernen jüngerer, wissenschaftlich aktiver Mitarbeiter anderer Arbeitsgruppen häufig zu kurz. Auf der anderen Seite haben Nachwuchswissenschaftler ein Interesse, ihre Forschung auch außerhalb des eigenen Forschungsgebiets bekannt zu machen und ihren persönlichen Bekanntheitsgrad zu verbessen. Wir hielten deshalb eine Veranstaltung, die der Intensivierung des Austausches und des Kennenlernens jüngerer Wissenschaftler dient, für notwendig. Hierbei sollte der Netzwerkcharakter, der für die Repräsentation der Endokrinologie und Diabetologie an den Hochschulen in Deutschland so wichtig ist, verstärkt werden. Es wurden deshalb 40 universitäre Endokrinologen in Deutschland kontaktiert und zum ersten Jade-Treffen am 16 und 17. Juni 2006 im Kloster Seeon in der Nähe des Chiemsee eingeladen. Eine Teilnahme war nach unseren Vorstellungen jedem endokrinologischen Zentrum möglich. Voraussetzung war, dass der jeweilige Mentor mit einem jüngeren, nicht habilitierten Mitarbeiter gemeinsam an der Tagung teilnehmen musste. Während der Nachwuchswissenschaftler einen wissenschaftlichen Vortrag von etwa 20 Minuten halten sollte, musste der Mentor eine knappe, aber anspruchsvolle Kasuistik aus dem Bereich Endokrinologie/ Diabetologie präsentieren. 7 Arbeitsgruppenleiter und ihre Nachwuchswissenschaftler nahmen letztendlich an der 1 1 /2-tägigen Veranstaltung teil. Die Teilnehmer waren: Prof. Bruno Allolio und Dr. Martin Fassnacht, Medizinische Klinik I, Universität Würzburg Prof. Felix Beuschlein und Dr. Urs Lichtenauer, Univ.-Klinikum Freiburg Prof. Martin Reincke und Dr. Nicole Reisch, Medizinische Klinik Innenstadt, Klinikum der Universität München Prof. Jochen Seufert und PD Dr. Katharina Laubner, Medizinische Klinik II, Schwerpunkt Endokrinologie und Diabetologie, Univ.-Klinikum Freiburg PD Dr. Christine Spitzweg und Dr. Michael Willhauck, Medizinische Klinik II Großhadern, Klinikum der Universität München Prof. Mathias Weber und Dr. Föttner I. Med. Klin Schwerpunkt Endokrinologie, Klinikum der J. Gutenberg-Universität, Mainz Prof. Bertram Wiedenmann und Dr. Mathias Strowski, Charite-Campus Virchow, Klinik für Hepatologie u. Gastroenterologie, Berlin Die Firma Ipsen unterstütze die Veranstaltung durch Travel Grants und Übernahme der Übernachtungskosten. Bei wunderbarem Wetter, nur abends unterbrochen von einem gewaltigen Gewitter mit sintflutartigen Regengüssen, erlebten wir einen hoch-interessanten Mix aus universitärer Spitzenforschung und klinischer Endokrinologie. Der Bogen war dabei thematisch weit gespannt und reichte von der Molekularen Medizin bis zur Entwicklung neuer In vivo Imaging Methoden in der Endokrinologie. Während die Nachwuchswissenschaftler durch brillante Vorträge ihre aktuelle Forschung darstellten konnten, 30 (2006) 5 91

11 AUS DEN SEKTIONEN/KOMMISSIONEN/ARBEITSGRUPPEN mussten die Mentoren ihr Können an den Kasuistiken beweisen. Da auf einen strengen Zeitrahmen verzichtet wurde, blieb viel Raum für Diskussionen, die von den Teilnehmern gewinnbringend genutzt wurde. Eines der Referate wurde von Herrn Joachim Koops, dem Geschäftführer der Fa. Ipsen gehalten, was interessante Einblicke in die Sicht- und Arbeitsweise eines pharmazeutischen Betriebs ermöglichte. Die schönen Räumlichkeiten der Tagungsstätte in dem ehemaligen Klosters unterstützten die produktive und konzentrierte Atmosphäre. Die 1. Jade-Tagung wurde von allen Teilnehmern als sehr gelungen empfunden. Insbesondere das neue Format mit Paarbildung zwischen Mentor und Nachwuchswissenschaftler erfüllte die Erwartungen voll. Geplant ist deshalb ein 2. Jadetreffen, welches im Frühling 2007 in der Nähe von Würzburg stattfinden soll (2006) 5

12 PERSONALIA Stellenausschreibung Renommierte, wirtschaftlich gut fundierte endokrinologische Gemeinschaftspraxis in Düsseldorf sucht weiteren Partner. Erwartet werden neben fachlich hoher Kompetenz, Engagement und Teamfähigkeit auch menschlich und ökonomisch orientierte Führungsfähigkeiten. Wir erwarten gern Ihren Anruf: Ansprechpartner: Dr. med. Cissewski und Prof. Dr. med. Tharandt Adressenänderungen Die neue Ärztliche Leiterin des Institutes für Klinische Biochemie der Universität Bonn ist: Frau Prof. Dr. med. Dipl. Biol. Birgit Stoffel-Wagner Institut für Klinische Biochemie Zentrallabor Sigmund-Freud-Str Bonn Tel.: Fax: Am 6. Juni 2006 feierte der Endokrinologe Dr. rer. nat. Hanns Joachim Kyrein, zuletzt Leiter der Klinischen Forschung der Fa. Novartis Consumer Health, seinen 65. Geburtstag und seine Pensionierung. Er ist aber weiterhin als freier wissenschaftlicher Berater und Gutachter für die forschende Pharmaindustrie tätig. Die neue Adresse lautet: Dr. rer. nat. Hanns Joachim Kyrein Scientific Consulting/Clinical Research Kiefernstrasse 9 D Putzbrunn Tel: Fax: Habilitation Priv.-Doz. Dr. med. Rainer Görges Titel der Arbeit: Optimierung der Schilddrüsenkarzinom Nachsorge: Wissenschaftliche Fundierung neuer Konzepte Habilitationsvater ist der Direktor der Klinik und Poliklinik für Nuklearmedizin des Universitätsklinikums Essen. Die aktuelle Adresse ist: PD Dr. med. Rainer Görges Klinik für Nuklearmedizin Hufelandstrasse Essen Tel: +49 (0) Fax: +49 (0) (2006) 5 93

13 VERANSTALTUNGSKALENDER NOVEMBER , Birkenstein Birkensteiner Hormonkonferenz Nähere Infos folgen , Dortmund V. Münsteraner-Düsseldorfer-Dortmunder Intensivkurs Gynäkologische Endokrinologie und Reproduktionsmedizin Wiss. Leitung: Prof. L. Kiesel/Münster, Prof. H.G. Bender/Düsseldorf, Dr. A. Schüring/Münster, PD Dr. J.-S. Krüssel/ Düsseldorf, PD Dr. R. Greb, Dormund Veranstaltungsort: Tagungszentrum Zeche Zollern Dortmund Auskunft über: WICARA Kongressorganisation Gabriele Wickert & José Aranzabal Amsterdamer Weg 78, Dortmund Fon , Fax Mobil Web: , Jena, Germany XVIII. Internationaler Forbildungskurs in praktisch-klinischer Diabetologie Evidenz-basierte Diabetologie Tagungsort: Friedrich-Schiller-Universität Jena, Campus Wissenschaftliche Leitung: Prof. Dr. med. U. A. Müller, Jena Prof. Dr. med. I. Mühlhauser, Hamburg Dr. med. A. Risse, Dortmund Prof. Dr. med. M. Spraul Prof. Dr. med. P. Kronsbein, Mönchengladbach Organisation: Conventus Congressmanagement & Marketing GmbH Karin Trinks Markt Jena Tel.: Fax: Web: , Kobe, Japan 3rd International Congress of the GRS and the IGF Society Venue: International Conference Center Kobe Contact: Web: , Hannover Symposium Endokrinologikum Hannover 2006 wiss. Leitung: Prof. Dr. A. von zur Mühlen und Dr. U. Schröder Veranstaltungsort: Arabella Sheraton Pelikan Hotel, Hannover Endokrinologikum Hamburg Tel.: /-176/-178 Fax Programm und Anmeldung unter: Web: , München IX. Intensivkurs für Klinische Endokrinologie Künstlerhaus am Lenbachplatz Organisationskomitee: Prof. Dr. M. Reincke, Prof. Dr. B. Allolio, Prof. Dr. M. Grußendorf, Prof. Dr. K. Mann, Prof. Dr. O. A. Müller, Prof. Dr. H. M. Schulte Veranstalter: Akademie für Fort- und Weiterbildung der DGE Organisation und Rückfragen: Endoscience Endokrinologie Service GmbH, München Tel.: Fax: , Potsdam Jahrestagung der Sektion Schilddrüse der DGE Nur für Mitglieder der Sektion Wiss. Leitung: Prof. Dr. K.W. Schmid, PD Dr. A. Eckstein, Essen Organisation: Endoscience Endokrinologie Service GmbH, München Tel.: Fax: (2006) 5

14 VERANSTALTUNGSKALENDER , Dresden, Germany 2. Gemeinsame Tagung der Arbeitsgemeinschaften Pädiatrische Endokrinologie und Pädiatrische Diabetologie Tagungsleitung: Frau Prof. Dr. med. Angela Hübner Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden Tel.: Tagungsorganisation: K.I.T. Congress Incentives GmbH Dresden Frau Desdemona Bock Münzgasse 2, Dresden Tel.: +49-(0) Fax: +49-(0) Web: , Hamburg Symposium Endokrinologikum Hamburg 2006 Herbstseminar Mit Workshop (max. 40 Teilnehmer) & Kasuistiken (max. 60 Teilnehmer) Wiss. Leitung: Prof. Dr. H.M. Schulte & Prof. Dr. M. Ludwig Ort: ENDOKRINOLOGIKUM HAMBURG & Handwerkskammer Hamburg Programm und Anmeldung unter: ENDOKRINOLOGIKUM HAMBURG Tel.: /176 Fax: Web:http://www.endokrinologikum.com , Erfurt 9. Erfurter Seminar Endokrinologie aktiv mit Patientendemonstrationen und Diskussion mit Experten Veranstaltungsort: HELIOS Klinikum Erfurt, 2. Medizinische Klinik Bereich Endokrinologie Leitung: Dr. A. Meyer und Prof. Dr. U. Tuschy Organisation: Dr. A. Meyer 2. Medizinische Klinik, Bereich Endokrinologie, HELIOS Klinikum Erfurt Nordhäuser Straße Erfurt Tel.: , Fax: , Kiel, Veranstaltungszentrum Kieler Schloss XX. Jahrestreffen der deutschen IVF-Zentren Kinderlosigkeit Einfluss von Kultur und Natur in der globalisierten Welt 6. Symposium für Gynäkologische Endokrinologie u. Fortpflanzungsmedizin Wissenschaftliche Leitung: Prof. Dr. med. Liselotte Mettler Dr. med. Andreas Schmutzler AAK Amelie Aengeneyndt Kongressorganistaion GmbH Prinzenallee 5, Düsseldorf Tel.: , Fax: Programm und Anmeldung unter: , Duisburg 25. Arbeitstagung der Chirurgischen Arbeitsgemeinschaft für Endokrinologie Wiss. Leitung: Prof. Dr. med. Dietmar Simon, Evang. Krankenhaus Bethesda Info unter: Web: DEZEMBER , Mainz, Germany 1. National study meeting of the Adrenal, Hypertension and Steroid Section of the German Endocrine Society and 2. International FIRM-ACT study meeting Conference office: Dr. Christian Fottner Schwerpunkt Endokrinologie und Diabetologie I. Medizinische Klinik und Poliklinik Klinikum der Johannes Gutenberg Universität Langenbeckstrasse 1, Mainz Tel.: +49 (6131) , Fax: + 49 (6131) Anmeldungsformular/Registration form: , Cape Town, South Africa IDF th World Diabetes Congress Contact: Congress Unit, International Diabetes Federation, Avenue Emile De Mot 19, B-1000 Brussels Tel.: , Fax: Web 30 (2006) 5 95

15 VERANSTALTUNGSKALENDER , Berlin Endokrinologisch Neurochirurgisches Colloquium Charité Universitätsmedizin Berlin, Campus Virchow-Klinikum, Augustenburger Platz 1, Berlin Treffpunkt: Seminarraum (vor der Station 48), Mittelallee 11, 3. O.G. um Uhr Die Veranstaltung steht allen interessierten Ärzte offen. Das Ziel der Veranstaltung ist die interdisziplinäre Besprechung von Patienten mit Hypophysen Erkrankungen. In der Kooperation von Endokrinologen, Neurochirurgen und Strahlentherapeuten wird das optimale therapeutische Vorgehen festgelegt. Die Teilnahme der betroffenen Patienten ist möglich und erwünscht. Susanne Wirth Tel.: Web , Endokrinologikum Hamburg IMPF-Refresher-Kurs Wiss. Leitung: Prof. Dr.med. G. Neumann Endokrinologikum Hamburg Tel.: /-176/-178 Fax: Programm und Anmeldung unter: Web: JANUAR , Bochum 12. Jahrestagung der Nordrhein-Westfälischen Gesellschaft für Endokrinologie und Diabetologie Tagungspräsident: Prof. Dr. H. Klein Univ.-Klinik Bergmannsheil Med. Klinik und Poliklinik Bürkle-de-la-Camp-Platz Bochum Tel.: , Osnabrück 4. Osnabrücker Endokrinologie-Seminar mit Workshop (max. 40 Teilnehmer) Wiss. Leitung: Prof. Dr. H.M. Schulte u. Prof. Dr. M. Ludwig Veranstaltungsort: Steigenberger Hotel Remarque Endokrinologikum Hamburg Tel.: /-176/-178 Fax: Programm und Anmeldung unter: Web: FEBRUAR , Montreal, Canada 2nd CSSAM/ISSAM North American Congress on The Aging Male Congress Venue Hilton Montreal Bonaventure Congress Organisation: Kenes International, Geneva, Switzerland Tel.: Fax: Web: , Berlin 40. Jahrestagung Physiologie und Pathologie der Fortpflanzung und 32. Veterinär- & Humanmedizinische Gemeinschaftstagung Hauptthema: Fruchtbarkeit und Ernährung Anmeldung von Kurzbeiträgen bis Kontakt: Prof. Dr. Ralf Einspanier Institut für Veterinär-Biochemie Oertzenweg 19b, Berlin Tel.: +49 (0) Fax: +49 (0) Web: MÄRZ , Freiburg V. Symposium of the German Endocrine Brain Immune Network (GEBIN) together with the Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Forschung Infos: (2006) 5

16 VERANSTALTUNGSKALENDER , Salzburg, Austria 51. Symposium der DGE Tagungspräsident: Prof. Dr. M. Buchfelder, Erlangen Hauptthemen: Hypophyse, Störungen von Rezeptorsystemen Tagungsort: Salzburg Congress am Mirabellgarten EndoScience Endokrinologie Service GmbH Thalkirchner Str. 1, D München Tel.: +49 (0) Fax: +49 (0) Web , Mainz Mainzer Endokrinologie Tage 2007 Ein internationales Update in Gynäkologischer Endokrinologie und Reproduktionsmedizin Organisation: Prof. Dr. Franz Fischl, Universitätsfrauenklinik, Mainz Kongressort: Großer Hörsaal der Frauenklinik; Gebäude 102, Langenbeckstr.1, Mainz Kongresssekretariat: Conventive VeranstaltungsGesmbH Feldmühlgasse 9/A7, 1130 Wien, Österreich Tel.: , Fax: Web: Programm unter: APRIL , Endokrinologikum Hamburg Reprodukionsmedizin in der Frauenärztlichen Praxis, 10. Wochenend-Intensiv-Seminar des Endokrinologikum Hamburg Wiss. Leitung: PD Dr. F. Nawroth 24 FB-Punkte Endokrinololgikum, Tel.: /-178 Fax: Programm und Anmeldung unter: Web: , Budapest, Hungary 15th European Congress on Obesity (ECO2007) Web: , Barcelona, Spain 2nd International Congress on Prediabetes and the Metabolic Syndrome Congress Venue: Palacio de Congresos de Cataluña Further Information: Kenes International Tel.: Fax: Web: , Budapest, Hungary 9th European Congress of Endocrinology (ECE) Organisation: Blaguss Ltd. Congress Bureau PO.Box Budapest Hungary Phone: Fax: , Durban, South Africa IFFS th world Congress on Fertility and Sterility Contact: Paul Dalmeyer IFFS2007 President Web: MAI , Copenhagen, Denmark 34th European Symposium on Calcified Tissues Venue: The Bella Center, Copenhagen Meeting Secretariat: MCI Suisse SA 75 rue de Lyon CH-1211 Geneva 13 Web: 30 (2006) 5 97

17 VERANSTALTUNGSKALENDER , Hamburg Symposium Endokrinologikum Hamburg 2007 Ort: Endokrinologikum Hamburg & Handwerkskammer Hamburg Frühjahrsseminar mit Workshop (max. 40 Teilnehmer) & Kasuistiken (max. 60 Teilnehmer) Wiss. Leitung: Prof. Dr. med. H. M. Schulte & Prof. Dr. med. M. Ludwig Endokrinololgikum Tel.: /-178 Fax: Programm und Anmeldung unter: , Hamburg 42. Jahrestagung der Deutschen Diabetes- Gesellschaft Tagungspräsident: Prof. Dr. Peter Nawroth JUNI , Toronto, Canada ENDO 2007: 89th Annual Meeting of the Endocrine Society Nähere Informationen unter , Greifswald Jahrestagung der Sektion Angewandte Endokrinologie der DGE 2007 Wissenschaftliche Leitung: PD Dr. H. Wallaschofski Information: , Helsinki, Finland 46th ESPE Meeting European Society for Paediatric Endocrinology Contact: Congrex Sweden AB Tel.: Fax: Web: AUGUST , Berlin, Germany 5th European Congress of Reproductive Immunology Venue: Langenbeck-Virchow-Haus, Luisenstrasse Kongresspräsidentinnen: PD Dr. med. Petra Arck und Dr. Sandra Blois (Charité Berlin) Info: Conventus Congressmanagement & Marketing GmbH, Markt 8, Jena Tel.: , Fax: Web: SEPTEMBER , Leipzig, Germany 32. Annual Meeting of the European Thyroid Association Venue: University Hospital Leipzig, Carl Ludwig Institute Chairman of the Local Organizing Committee: Prof. Dr. Ralf Paschke University Hospital Leipzig, Medical Clinic III Phillip-Rosenthal-Str. 27, Leipzig, Germany Tel.: , Fax: Conference Secretariat/Organization: K.I.T. Congress Incentives GmbH Münzgasse 2, Dresden, Germany Tel.: , Fax: Conference Homepage: Web: OKTOBER , Endokrinologikum Hamburg Reprodukionsmedizin in der Frauenärztlichen Praxis, 11. Wochenend-Intensiv-Seminar des Endokrinologikum Hamburg Wiss. Leitung: Prof. Dr. M. Ludwig 24 FB-Punkte Endokrinololgikum, Tel.: /-178 Fax: Programm und Anmeldung unter: Web: (2006) 5

18 Übersatz NOVEMBER , Hamburg Symposium Endokrinologikum Hamburg 2007 Ort: Endokrinologikum Hamburg & Handwerkskammer Hamburg Herbstseminar mit Workshop (max. 40 Teilnehmer) & Kasuistiken (max. 60 TN) Wiss. Leitung: Prof. Dr. H.M. Schulte & Prof. Dr. M. Ludwig Endokrinololgikum Tel.: /-178 Fax: Programm und Anmeldung unter: Web: MAI , Berlin, Germany 10th European Congress of Endocrinology Contact: European Society of Endocrinology Web: SEPTEMBER , Thessaloniki, Greece 33rd Annual Meeting European Thyroid Association , Istanbul, Turkey 47th ESPE Meeting European Society for Paediatric Endocrinology More details will be available in December 05 Contact: Congrex Sweden AB Tel.: Fax: Web: APRIL , Istanbul, Turkey 11th European Congress of Endocrinology Contact: EFES Web: 30 (2006) 5 99

Klinische Prüfung, klinische Bewertung 3.12 I 1

Klinische Prüfung, klinische Bewertung 3.12 I 1 Klinische Prüfung, klinische Bewertung Vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) registrierte Ethikkommissionen gem. 17 Abs. 7 MPG Baden-Württemberg International Medical & Dental

Mehr

Verzeichnis der nach Landesrecht gebildeten unabhängigen Ethik-Kommissionen gem. 40 Abs. 1 AMG

Verzeichnis der nach Landesrecht gebildeten unabhängigen Ethik-Kommissionen gem. 40 Abs. 1 AMG Verzeichnis der nach esrecht gebildeten unabhängigen Ethik-Kommissionen gem. 40 Abs. 1 AMG Stand: Januar 2012 Baden-Württemberg Ethik-Kommission bei der esärztekammer Baden-Württemberg Jahnstraße 40 70597

Mehr

XIII. Intensivkurs für Klinische Endokrinologie. Programm. 17.-20. November 2010 Hotel FREIZEIT IN Göttingen

XIII. Intensivkurs für Klinische Endokrinologie. Programm. 17.-20. November 2010 Hotel FREIZEIT IN Göttingen www.endokrinologie.net XIII. Intensivkurs für Klinische Endokrinologie Veranstaltung der Akademie für Fortund Weiterbildung der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie 17.-20. November 2010 Hotel FREIZEIT

Mehr

Dr. hum. biol. Beate Balitzki Dr. rer. nat. Sandra Hering Prof. Dr. med. Jan Dreßler PD Dr. rer. nat. Jeanett Edelmann

Dr. hum. biol. Beate Balitzki Dr. rer. nat. Sandra Hering Prof. Dr. med. Jan Dreßler PD Dr. rer. nat. Jeanett Edelmann Dr. hum. biol. Beate Balitzki 0390/2013 Universität Basel Pestalozzistraße 22 CH-4056 Basel Tel. +41 61 2673868, email: beate.balitzki@bs.ch Dr. rer. nat. Sandra Hering 0290/2013 Medizinische Fakultät

Mehr

MND-NET Deutsches Netzwerk für ALS/Motoneuronerkrankungen MND-NET. German Network for Motor Neuron Diseases

MND-NET Deutsches Netzwerk für ALS/Motoneuronerkrankungen MND-NET. German Network for Motor Neuron Diseases MND-NET Deutsches Netzwerk für ALS/Motoneuronerkrankungen MND-NET German Network for Motor Neuron Diseases DGM Deutsche Gesellschaft für Muskelkranke e. V. 3 Information zur Patientendatei und Biomaterialsammlung

Mehr

Update. Endokrinologie. und Diabetologie. 18. Jahrestagung der Nordrhein-Westfälischen Gesellschaft für Endokrinologie.

Update. Endokrinologie. und Diabetologie. 18. Jahrestagung der Nordrhein-Westfälischen Gesellschaft für Endokrinologie. Programm Update 2013 Endokrinologie und Diabetologie A. Steindl / ats 18. Jahrestagung der Nordrhein-Westfälischen Gesellschaft für Endokrinologie und Diabetologie Aachen Aken Aix-la-Chapelle 18. und 19.

Mehr

Curriculum vitae Prof. Dr. med. M. Wabitsch

Curriculum vitae Prof. Dr. med. M. Wabitsch Curriculum vitae Prof. Dr. med. M. Wabitsch Persönliche Daten Name: Prof. Dr. med. Martin Wabitsch Familienstand: verheiratet, 2 Kinder Geburtsdatum: 12.06.1963 Nationalität: Deutsch Anschrift: Sektion

Mehr

Koch Management Consulting

Koch Management Consulting Kontakt: 07191 / 31 86 86 Deutsche Universitäten Universität PLZ Ort Technische Universität Dresden 01062 Dresden Brandenburgische Technische Universität Cottbus 03046 Cottbus Universität Leipzig 04109

Mehr

MedR Schriftenreihe Medizinrecht Herausgegeben von Professor Dr. Andreas Spickhoff, Göttingen Weitere Bände siehe http://www.springer.

MedR Schriftenreihe Medizinrecht Herausgegeben von Professor Dr. Andreas Spickhoff, Göttingen Weitere Bände siehe http://www.springer. MedR Schriftenreihe Medizinrecht Herausgegeben von Professor Dr. Andreas Spickhoff, Göttingen Weitere Bände siehe http://www.springer.com/series/852 Arbeitsgemeinschaft Rechtsanwälte im Medizinrecht e.v.

Mehr

Auszug aus dem Arbeitspapier Nr. 102. Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten 2007

Auszug aus dem Arbeitspapier Nr. 102. Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten 2007 Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten 2007 Dr. Sonja Berghoff Dipl. Soz. Gero Federkeil Dipl. Kff. Petra Giebisch Dipl. Psych. Cort Denis Hachmeister Dr. Mareike Hennings Prof. Dr. Detlef Müller

Mehr

Stuttgart-Tübingen. Muskuloskelettaler Schwerpunkt I: Die obere Extremität

Stuttgart-Tübingen. Muskuloskelettaler Schwerpunkt I: Die obere Extremität 20. Klinisch-Radiologisches Symposium Stuttgart-Tübingen Muskuloskelettaler Schwerpunkt I: Die obere Extremität Samstag, 25. Oktober 2014 9.00 17.30 Uhr, Schiller-Saal Liederhalle Stuttgart Klinikum Stuttgart

Mehr

Me dr Schriftenreihe Medizinrecht

Me dr Schriftenreihe Medizinrecht Me dr Schriftenreihe Medizinrecht Arbeitsgemeinschaft Rechtsanwälte im Medizinrecht e.y. (Hrsg.) Die ärztliche Behandlung im Spannungsfeld zwischen kassenärztlicher Verantwortung und zivilrechtlicher Haftung

Mehr

YOUNG ITI Meeting 2013

YOUNG ITI Meeting 2013 YOUNG ITI Meeting 2013 Erfordern neue Technologien neue Konzepte? Samstag, 28. September 2013 in Leipzig Vorwort Sehr verehrte Kolleginnen und Kollegen, liebe ITI Mitglieder und Fellows, mittlerweile ist

Mehr

DGPPN-Expertenliste Sportpsychiatrie und Sportpsychotherapie

DGPPN-Expertenliste Sportpsychiatrie und Sportpsychotherapie DGPPN-Expertenliste Sportpsychiatrie und Sportpsychotherapie Aachen Aachen Aachen Albstadt Berlin Berlin Berlin Prof. Dr. Dr. Frank Schneider, Psychologischer Psychotherapeut Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie

Mehr

33. Handchirurgischer Operationskurs mit Arthroskopie-Workshop Die traumatisierte Hand

33. Handchirurgischer Operationskurs mit Arthroskopie-Workshop Die traumatisierte Hand Programm 33. Handchirurgischer Operationskurs mit Arthroskopie-Workshop Die traumatisierte Hand 24. 26.09.2014, Gießen Klinik für Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirugie, Universitätsklinikum Gießen

Mehr

EINLADUNG. 7. Interdisziplinäres Symposium Rheumatologie, Dermatologie und Gastroenterologie. Klinische Immunologie am Rhein

EINLADUNG. 7. Interdisziplinäres Symposium Rheumatologie, Dermatologie und Gastroenterologie. Klinische Immunologie am Rhein EINLADUNG 7. Interdisziplinäres Symposium Rheumatologie, Dermatologie und Gastroenterologie Klinische Immunologie am Rhein Freitag, 22. August bis Samstag, 23. August 2014 Hotel Marriott Johannisstraße

Mehr

Next Generation Sequencing. Mit Roche auf dem Weg in die Diagnostik

Next Generation Sequencing. Mit Roche auf dem Weg in die Diagnostik Next Generation Sequencing Mit Roche auf dem Weg in die Diagnostik Leonardo Royal Hotel München 22. 23.5.2012 22. Mai 2012 Programm Bis 12.00 Uhr Individuelle Anreise der Teilnehmer 12.00 13.00 Uhr Mittagsimbiss

Mehr

Qualifizierte Rechtsberatung schafft Freiräume

Qualifizierte Rechtsberatung schafft Freiräume Qualifizierte Rechtsberatung schafft Freiräume Das internationale Anwaltsnetzwerk. e u r o j u r i s D E U T S C H L A N D 02 Willkommen bei Eurojuris Die Marke für qualifizierte Rechtsberatung, national

Mehr

Nodales Marginalzonen Lymphom Leitlinie

Nodales Marginalzonen Lymphom Leitlinie Nodales Marginalzonen Lymphom Leitlinie Empfehlungen der Fachgesellschaft zur Diagnostik und Therapie hämatologischer und onkologischer Erkrankungen Herausgeber DGHO Deutsche Gesellschaft für Hämatologie

Mehr

Symposium des interdisziplinären BMBF-Verbundprojekts

Symposium des interdisziplinären BMBF-Verbundprojekts INSTITUT FÜR ETHIK, GESCHICHTE UND THEORIE DER MEDIZIN Symposium des interdisziplinären BMBF-Verbundprojekts Individualisierte Gesundheitsversorgung: Ethische, rechtliche und ökonomische Implikationen

Mehr

Dr. Ab Klink Minister van Volksgezondheid, Welzijn en Sport, Niederlande

Dr. Ab Klink Minister van Volksgezondheid, Welzijn en Sport, Niederlande Dr. Norbert Arnold Leiter AG Gesellschaftspolitik, Politik und Beratung Konrad-Adenauer-Stiftung e.v. Daniel Bahr MdB Sprecher für Gesundheitspolitik, FDP-Fraktion im Deutschen Bundestag Prof. Dr. Hartwig

Mehr

Seltene Erkrankungen genetische Syndrome und Entwicklungsstörungen

Seltene Erkrankungen genetische Syndrome und Entwicklungsstörungen Jahrestagung der Bundesarbeitsgemeinschaft Ärzte für Menschen mit geistiger oder mehrfacher Behinderung e.v. Seltene Erkrankungen genetische Syndrome und Entwicklungsstörungen Potsdam 4. und 5. Mai 2012

Mehr

11. Kölner Antibiotika-Tag: Was gibt es Neues in der Klinischen Infektiologie?

11. Kölner Antibiotika-Tag: Was gibt es Neues in der Klinischen Infektiologie? 11. Kölner Antibiotika-Tag: Was gibt es Neues in der Klinischen Infektiologie? Samstag, 18. Januar 2014 9.00-13.30 Uhr Tagungsort (geändert): Hörsaal I LFI der Universität zu Köln Joseph-Stelzmann-Straße

Mehr

13. Symposium Qualitätssicherung in der Plastischen Chirurgie. Chirurgie der Brust. 12. November 2014, 18.00 Uhr

13. Symposium Qualitätssicherung in der Plastischen Chirurgie. Chirurgie der Brust. 12. November 2014, 18.00 Uhr 13. Symposium Qualitätssicherung in der Plastischen Chirurgie Chirurgie der Brust DEUTSCHE GESELLSCHAFT DER PLASTISCHEN, REKONSTRUKTIVEN UND ÄSTHETISCHEN CHIRURGEN 12. November 2014, 18.00 Uhr Campus Charité

Mehr

Klinische Studien an der Charité. B. Wiedenmann Campus Virchow-Klinikum Charité Universitätsmedizin Berlin

Klinische Studien an der Charité. B. Wiedenmann Campus Virchow-Klinikum Charité Universitätsmedizin Berlin Klinische Studien an der Charité B. Wiedenmann Campus Virchow-Klinikum Charité Universitätsmedizin Berlin Ziele 1 Verbesserung der Qualität klinischer Studien Zulassungsstudien (company driven) Optimale

Mehr

Tag der Seltenen Erkrankungen Aktionstag im Uniklinikum Aachen

Tag der Seltenen Erkrankungen Aktionstag im Uniklinikum Aachen Tag der Seltenen Erkrankungen Aktionstag im Uniklinikum Aachen Am 28. Februar 2015 hatten wir den Tag der seltenen Erkrankungen. Die Deutsche GBS Initiative e.v. hatte an diesem Tag die Gelegenheit, zusammen

Mehr

Erfolgreich als Medical Advisor und Medical Science Liaison Manager

Erfolgreich als Medical Advisor und Medical Science Liaison Manager Erfolgreich als Medical Advisor und Medical Science Liaison Manager Günter Umbach Erfolgreich als Medical Advisor und Medical Science Liaison Manager Wie Sie effektiv wissenschaftliche Daten kommunizieren

Mehr

Massiver Gewichtsverlust Bariatrische und Postbariatrische Chirurgie

Massiver Gewichtsverlust Bariatrische und Postbariatrische Chirurgie DEUTSCHE GESELLSCHAFT DER PLASTISCHEN, REKONSTRUKTIVEN UND ÄSTHETISCHEN CHIRURGEN 14. Symposium Qualitätssicherung in der Plastischen Chirurgie Massiver Gewichtsverlust Bariatrische und Postbariatrische

Mehr

19. Klinisch-Radio - lo gisches Symposium Stuttgart-Tübingen

19. Klinisch-Radio - lo gisches Symposium Stuttgart-Tübingen 19. Klinisch-Radio - lo gisches Symposium Stuttgart-Tübingen Thorax II: Die Lunge und ihre Erkrankungen Samstag, 9. November 2013 9.00 17.30 Uhr, Schiller-Saal Liederhalle Stuttgart Katharinenhospital

Mehr

Basiswissen Softwaretest

Basiswissen Softwaretest Andreas Spillner. Tilo Linz Basiswissen Softwaretest Aus- und Weiterbildung zum Certified Tester Foundation Level nach ISTQB-Standard 3., überarbeitete und aktualisierte Auflage Andreas Spillner spillner@informatik.hs-bremen.de

Mehr

CME-zertifizierte Fortbildung. 6. Uro-onkologischer Workshop. Prostatakarzinom - Update-Symposium 2006

CME-zertifizierte Fortbildung. 6. Uro-onkologischer Workshop. Prostatakarzinom - Update-Symposium 2006 EINLADUNG CME-zertifizierte Fortbildung 6. Uro-onkologischer Workshop Prostatakarzinom - Update-Symposium 2006 18. Februar 2006 Veranstaltungsort: Maternushaus Kardinal-Frings-Straße 1-3 50668 Köln Veranstalter:

Mehr

26. Symposium der AGNP. München

26. Symposium der AGNP. München 26. Symposium der AGNP München 7.-10. Oktober 2009 Vorstand der AGNP Prof. Dr. Rainer Rupprecht (Vorsitzender) Prof. Dr. Josef B. Aldenhoff (Stellvertreter des Vorsitzenden) Prof. Dr. Edith Holsboer-Trachsler

Mehr

Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen

Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen Baden-Württemberg 6 Universitäten, 8 Fachhochschulen Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Eberhard Karls Universität Tübingen

Mehr

Gedächtnis und Straßenverkehr 10.06.2006 11.06.2006 Berlin 16 UE A. Skultéti

Gedächtnis und Straßenverkehr 10.06.2006 11.06.2006 Berlin 16 UE A. Skultéti Kurz-Bezeichnung Beginn Ende Ort UE Referent/ in Fortbildungsseminar für bereits tätige Verkehrspsychologische Berater(innen) 17.03.2007 18.03.2007 Münster 16 UE D. Lucas Fortbildungsseminar für bereits

Mehr

15/2015-21. Januar 2015. Anteil innovativer Unternehmen in der Europäischen Union, 2010-2012 (in % der Unternehmen)

15/2015-21. Januar 2015. Anteil innovativer Unternehmen in der Europäischen Union, 2010-2012 (in % der Unternehmen) 15/2015-21. Januar 2015 Innovationserhebung der Gemeinschaft (2012) Anteil der n in der EU im Zeitraum 2010-2012 unter 50% gesunken Organisations- und Marketinginnovationen liegen knapp vor Produktund

Mehr

8. Würzburger Infektiologisches Symposium

8. Würzburger Infektiologisches Symposium Samstag, 19. Juli 2014 8. Würzburger Infektiologisches Symposium Antiinfektive Strategien 2014 Zentrum Innere Medizin (ZIM), Großer Hörsaal Oberdürrbacher Str. 6, 97080 Würzburg Schwerpunkt Infektiologie

Mehr

Curriculum Vitae. Prof. Dr. med. Joachim Drevs

Curriculum Vitae. Prof. Dr. med. Joachim Drevs Curriculum Vitae Prof. Dr. med. Joachim Drevs Kontakt UNIFONTIS Praxis für Integrative Onkologie Ärztlicher Direktor Hoppe-Seyler-Str. 6 72076 Tübingen, Germany phone: +49 (0)7071 / 40 78-216 / 217 fax:

Mehr

Lebenslauf. Dr. med. Henning W. Woitge. Praxis Dr. Woitge

Lebenslauf. Dr. med. Henning W. Woitge. Praxis Dr. Woitge Lebenslauf persönliche Daten 2 Medizinische Ausbildung 2 Medizinische Weiterbildung 2 Zusätzliche Qualifikationen 3 Wissenschaftliche Erfahrungen und Akademischer Titel 3 Preise und Auszeichnungen 4 Mitgliedschaften

Mehr

Neue Wege für die dentale Aus- und Fortbildung Forschung und Didaktik

Neue Wege für die dentale Aus- und Fortbildung Forschung und Didaktik Neue Wege für die dentale Aus- und Fortbildung Forschung und Didaktik Forschung und Didaktik auf neuestem Stand des Wissens Erst bestmögliche Aus- und Fortbildung von Zahnärzten und Zahntechnikern schaffen

Mehr

MedR. Schriftenreihe Medizinrecht. Herausgegeben von Professor Dr. Andreas Spickhoff, Regensburg

MedR. Schriftenreihe Medizinrecht. Herausgegeben von Professor Dr. Andreas Spickhoff, Regensburg MedR Schriftenreihe Medizinrecht Herausgegeben von Professor Dr. Andreas Spickhoff, Regensburg Arbeitsgemeinschaft Rechtsanwälte im Medizinrecht e.v. Herausgeber Arzneimittelsicherheit Wunsch und Wirklichkeit

Mehr

Daniela Lohaus. Outplacement PRAXIS DER PERSONALPSYCHOLOGIE

Daniela Lohaus. Outplacement PRAXIS DER PERSONALPSYCHOLOGIE Daniela Lohaus Outplacement PRAXIS DER PERSONALPSYCHOLOGIE Outplacement Praxis der Personalpsychologie Human Resource Management kompakt Band 23 Outplacement von Prof. Dr. Daniela Lohaus Herausgeber der

Mehr

Kölner Urologentag 2015 05. September 2015 Maritim Hotel

Kölner Urologentag 2015 05. September 2015 Maritim Hotel Kölner Urologentag 2015 05. September 2015 Maritim Hotel Inkl. Symposium des Kontinenzund Beckenbodenzentrums der Uniklinik Köln Kölner Urologentag 2015 05. September 2015 Wissenschaftliche Leitung: Wissenschaftliche

Mehr

Basiswissen Software-Projektmanagement

Basiswissen Software-Projektmanagement isql-reihe Basiswissen Software-Projektmanagement Aus- und Weiterbildung zum Certified Professional for Project Management nach isqi-standard von Bernd Hindel, Klaus Hörmann, Markus Müller, Jürgen Schmied

Mehr

Newsletter No.1. [September 2012] Liebe Mitglieder der Deutschen Gesellschaft für Essstörungen!

Newsletter No.1. [September 2012] Liebe Mitglieder der Deutschen Gesellschaft für Essstörungen! Newsletter No.1 [September 2012] Liebe Mitglieder der Deutschen Gesellschaft für Essstörungen! 3 4 5 6 Der DGESS-Kongress 2012 in Hannover Der neue Vorstand stellt sich vor Internationale Einbindung der

Mehr

software und ser vice W E LT: O S P I. 110.DE-02/2006 OSPI

software und ser vice W E LT: O S P I. 110.DE-02/2006 OSPI W E LT W E I T E S N E T W O R K, 1 5 1 S E R V I C E P A R T N E R, 5 5 L Ä N D E R, E I N N A M E : software und ser vice D A S G R O S S T E M E S S E B A U - N E T W O R K D E R W E LT: O S P I. software

Mehr

Einladung. 3. Interdisziplinäres Symposium Rheumatologie, Dermatologie und Gastroenterologie. Klinische Immunologie am Rhein

Einladung. 3. Interdisziplinäres Symposium Rheumatologie, Dermatologie und Gastroenterologie. Klinische Immunologie am Rhein Einladung 3. Interdisziplinäres Symposium Rheumatologie, Dermatologie und Gastroenterologie Klinische Immunologie am Rhein Freitag, 9. Juli bis Samstag, 10. Juli 2010 Hotel Marriott Johannisstraße 76 80,

Mehr

http://www.khdf.de/cms/kliniken+und+institute+/kliniken/klinik+für+dermatologie+und+allergologie-p- 125.html

http://www.khdf.de/cms/kliniken+und+institute+/kliniken/klinik+für+dermatologie+und+allergologie-p- 125.html Krankenhaus Dresden-Friedrichstadt Klinik für Dermatologie und Allergologie Chefarzt Prof. Dr. med. Uwe Wollina Friedrichstraße 41 01067 Dresden Chefarztsekretariat Annett Thiele Telefon 0351 480-1685

Mehr

7. Würzburger Infektiologisches Symposium

7. Würzburger Infektiologisches Symposium Samstag, 14. Juli 2012 7. Würzburger Infektiologisches Symposium Antiinfektive Strategien 2012 Zentrum Innere Medizin (ZIM), Großer Hörsaal Oberdürrbacher Str. 6, 97080 Würzburg Schwerpunkt Infektiologie

Mehr

Steckbrief: ADT-Mitglieder (Tumorzentren, Onkologische Schwerpunkte, CCC)

Steckbrief: ADT-Mitglieder (Tumorzentren, Onkologische Schwerpunkte, CCC) Bezeichnung Funktionen Name der Einrichtung / des ADT-Mitglieds: Vorsitzender / Leiter: bitte genaue Bezeichnung des - Amtes / der Funktion Geschäftsführung Koordinator: Name der Ansprechpartner der Stelle

Mehr

Kriminalistik-Veranstaltungskalender. Zeit Ort Thema / Veranstalter

Kriminalistik-Veranstaltungskalender. Zeit Ort Thema / Veranstalter 1 Kriminalistik-Veranstaltungskalender Zeit Ort Thema / Veranstalter 19. 21.01.2015 Dubai 23. Congress of the International Academy of Legal Medicine 04.- 06.03.2015 Lippstadt- Eickelborn 30. Eickelborner

Mehr

Basiswissen Software- Projektmanagement

Basiswissen Software- Projektmanagement Bernd Hindel. Klaus Hörmann. Markus Müller. Jürgen Schmied Basiswissen Software- Projektmanagement Aus- und Weiterbildung zum Certified Professional for Project Management nach isqi-standard 2., überarbeitete

Mehr

3. Regionale Expertendebatte

3. Regionale Expertendebatte PROGRAMM ICW- Rezertifizierungsfortbildung 8 Punkte 3. Regionale Expertendebatte 07. März 2015, Essen Regionale Expertendebatte zur Versorgung chronischer Wunden Wissenschaftliche Leitung:, Prof. Dr. Joachim

Mehr

Die Erhebung wurde im Auftrag des Vorstands der Österreichischen Gesellschaft für Psychologie durchgeführt.

Die Erhebung wurde im Auftrag des Vorstands der Österreichischen Gesellschaft für Psychologie durchgeführt. ÖGP Erhebung Frühjahr 2011 Ergebnisse der statistischen Erhebung der Zulassungszahlen und modi in Bachelor- und Masterstudiengängen Psychologie an europäischen Universitäten sowie der jeweiligen Schwerpunkte

Mehr

10. 11. Dresdner Symposium Ästhetisch-Plastische Medizin Medizin 06. und 07. Mai 2011 25. und 26. Juni 2010

10. 11. Dresdner Symposium Ästhetisch-Plastische Medizin Medizin 06. und 07. Mai 2011 25. und 26. Juni 2010 10. 11. Dresdner Symposium Ästhetisch-Plastische Medizin Medizin 06. und 07. Mai 2011 25. und 26. Juni 2010 Tagungszentrum der Sächsischen Landesärztekammer Schützenhöhe 16 01099 Dresden Veranstalter:

Mehr

Allergologie-Handbuch

Allergologie-Handbuch Allergologie-Handbuch Grundlagen und klinische Praxis Bearbeitet von Joachim Saloga, Ludger Klimek, R Buhl, Wolf Mann, Jürgen Knop 1. Auflage 2005. Buch. 576 S. Hardcover ISBN 978 3 7945 1972 9 Format

Mehr

JURISTISCHE RUNDSCHAU

JURISTISCHE RUNDSCHAU JR JURISTISCHE RUNDSCHAU HERAUSGEBER Prof. Dr. Dirk Olzen, Düsseldorf Dr. Gerhard Schäfer, Stuttgart UNTER MITWIRKUNG VON Prof. Dr. Dr. Jörg Berkemann, Berlin Dr. Bernhard Dombek, Berlin Peter Gielen,

Mehr

DEUTSCHE NORM DIN EN ISO 14912. Gasanalyse Umrechnung von Zusammensetzungsangaben für Gasgemische (ISO 14912:2003); Deutsche Fassung EN IS0 14912:2006

DEUTSCHE NORM DIN EN ISO 14912. Gasanalyse Umrechnung von Zusammensetzungsangaben für Gasgemische (ISO 14912:2003); Deutsche Fassung EN IS0 14912:2006 DEUTSCHE NORM DIN EN ISO 14912 November 2006 D ICS 71.040.40 Gasanalyse Umrechnung von Zusammensetzungsangaben für Gasgemische ; Deutsche Fassung EN IS0 14912:2006 Gas analysis Conversion of gas mixture

Mehr

Molecular Targeted Therapy of Cancer

Molecular Targeted Therapy of Cancer VORLÄUFIGES PROGRAMM 9 th Workshop der Deutschen Fortbildungsinitiative Molecular Targeted Therapy of Cancer Hamburg, Deutschland 12.-13. April 2013 9 th Workshop der Deutschen Fortbildungsinitiative

Mehr

TK-Versicherte und ihre EU- Auslandsbehandlungen 2007-2011 Ergebnisse der Europabefragungen

TK-Versicherte und ihre EU- Auslandsbehandlungen 2007-2011 Ergebnisse der Europabefragungen TK-Versicherte und ihre EU- Auslandsbehandlungen 2007-2011 Ergebnisse der Europabefragungen "Spreestadt-Forum" zur Gesundheitsversorgung in Europa Berlin 03.02.2014 Dr. Caroline Wagner Techniker Krankenkasse

Mehr

PD Dr. med. Claudia Lengerke. Max-Eder-Nachwuchsgruppenleiterin

PD Dr. med. Claudia Lengerke. Max-Eder-Nachwuchsgruppenleiterin PD Dr. med. Claudia Lengerke Max-Eder-Nachwuchsgruppenleiterin Medizinische Universitätsklinik Tübingen Abteilung für Onkologie, Hämatologie, Immunologie, Rheumatologie und Pulmologie 8. September 2012

Mehr

Marketingplan 2014. austrian business and convention network. Status: März 2014

Marketingplan 2014. austrian business and convention network. Status: März 2014 Marketingplan 2014 austrian business and convention network Status: März 2014 Ausgangslage Österreich zählt, mit Wien an der Spitze, seit Jahren zu den führenden Veranstaltungsländern der Welt und überzeugt

Mehr

Studiengebühren in Europa

Studiengebühren in Europa in Europa Land Belgien Von 500 bis 800 Bulgarien Von 200 bis 600 Dänemark Deutschland keine (außer Niedersachsen, Hamburg und Bayern. Alle ca. 1.000 ) Estland Von 1.400 bis 3.500 Finnland Frankreich Griechenland

Mehr

INFOS FÜR MENSCHEN AUS DEM AUSLAND WENN SIE FÜR EINEN FREIWILLIGEN-DIENST NACH DEUTSCHLAND KOMMEN WOLLEN: IN DIESEM TEXT SIND ALLE WICHTIGEN INFOS.

INFOS FÜR MENSCHEN AUS DEM AUSLAND WENN SIE FÜR EINEN FREIWILLIGEN-DIENST NACH DEUTSCHLAND KOMMEN WOLLEN: IN DIESEM TEXT SIND ALLE WICHTIGEN INFOS. INFOS FÜR MENSCHEN AUS DEM AUSLAND WENN SIE FÜR EINEN FREIWILLIGEN-DIENST NACH DEUTSCHLAND KOMMEN WOLLEN: IN DIESEM TEXT SIND ALLE WICHTIGEN INFOS. Stand: 29. Mai 2015 Genaue Infos zu den Freiwilligen-Diensten

Mehr

Sabine M. Grüsser/Ralf Thalemann Computerspielsüchtig? Aus dem Programm Verlag Hans Huber Psychologie Sachbuch

Sabine M. Grüsser/Ralf Thalemann Computerspielsüchtig? Aus dem Programm Verlag Hans Huber Psychologie Sachbuch Sabine M. Grüsser/Ralf Thalemann Computerspielsüchtig? Aus dem Programm Verlag Hans Huber Psychologie Sachbuch Wissenschaftlicher Beirat: Prof. Dr. Dieter Frey, München Prof. Dr. Kurt Pawlik, Hamburg Prof.

Mehr

Internationales Familienrecht für das 21. Jahrhundert

Internationales Familienrecht für das 21. Jahrhundert Internationales Familienrecht für das 21. Jahrhundert Internationales Familienrecht für das 21. Jahrhundert Symposium zum 65. Geburtstag von Ulrich Spellenberg herausgegeben von Robert Freitag Stefan

Mehr

Seite 1. 6. Bayerischer Schmerzkongress. 10. Bayerische Schmerztage. Freitag, 25. September und Samstag 26. September 2015.

Seite 1. 6. Bayerischer Schmerzkongress. 10. Bayerische Schmerztage. Freitag, 25. September und Samstag 26. September 2015. Seite 1 6. Bayerischer Schmerzkongress 10. Bayerische Schmerztage Freitag, 25. September und Samstag 26. September 2015 Hörsäle Medizin, Ulmenweg 18, 91054 Erlangen Seite 2 Sehr geehrte Kolleginnen und

Mehr

AuditChallenge 2015!

AuditChallenge 2015! AuditChallenge 2015! Der große Fallstudien-Wettbewerb in Deutschland, Österreich und der Schweiz Page 1 0000-0000000 Presentation title Konzept Die AuditChallenge ist einer der größten Fallstudienwettbewerbe

Mehr

Diabetes. Zulassungserweiterung: Levemir (Insulin detemir) als Add-on Therapie zu Victoza (Liraglutid) bei Mens

Diabetes. Zulassungserweiterung: Levemir (Insulin detemir) als Add-on Therapie zu Victoza (Liraglutid) bei Mens Zulassungserweiterung Levemir (Insulin detemir) als Add-on Therapie zu Victoza (Liraglutid) bei Menschen mit Typ 2 Diabetes Mainz (16. November 2011) Die Europäische Kommission hat die Zulassung des modernen

Mehr

Evolution und Revolution bestimmen die jüngste Entwicklung in den Themengebieten des diesjährigen Gastroforums.

Evolution und Revolution bestimmen die jüngste Entwicklung in den Themengebieten des diesjährigen Gastroforums. Akademie für Ärztliche Fortbildung 15. Gastroenterologie-Forum Update 2012 Termin: Mittwoch, 29. Februar 2012, 17.30 Uhr Tagungsort: Rathaus der Stadt Vechta Burgstraße 6, 49377 Vechta 3 Zertifizierungspunkte

Mehr

Mini-PNL Step-by-Step. Endourologisches Symposium München 5. 6. Februar 2015 CME. 14 Punkte. Der sichere Weg zur percutanen Steinsanierung.

Mini-PNL Step-by-Step. Endourologisches Symposium München 5. 6. Februar 2015 CME. 14 Punkte. Der sichere Weg zur percutanen Steinsanierung. Mini-PNL Step-by-Step Der sichere Weg zur percutanen Steinsanierung CME 14 Punkte beantragt Endourologisches Symposium München 5. 6. Februar 2015 Einladung Liebe Kolleginnen und Kollegen, nicht alle Steine

Mehr

Erläuterungen zu den Vorauswahlkriterien im Hochschulverfahren zum WS 2009/10

Erläuterungen zu den Vorauswahlkriterien im Hochschulverfahren zum WS 2009/10 Stand: 02. Juni 2009 Erläuterungen zu den Vorauswahlkriterien im Hochschulverfahren zum WS 2009/10 Diese Tabellen bieten eine erste Übersicht und Orientierung, an welchen Hochschulen bei der Auswahl zum

Mehr

2 nd Leipzig Research Festival for Life Sciences

2 nd Leipzig Research Festival for Life Sciences J. Thiery, A. Beck-Sickinger, G. Münch, F. Emmrich (Hrsg.) 2 nd Leipzig Research Festival for Life Sciences 24. Oktober 2003 Veranstalter: Medizinische Fakultät der Universität Leipzig, Fakultät für Biowissenschaften,

Mehr

treffen und informieren Der Teva-Kongress-Service für den onkologisch verantwortlichen Arzt ASH 2014 San Francisco Programm Teva Onkoversum

treffen und informieren Der Teva-Kongress-Service für den onkologisch verantwortlichen Arzt ASH 2014 San Francisco Programm Teva Onkoversum treffen und informieren Der Teva-Kongress-Service für den onkologisch verantwortlichen Arzt ASH 2014 San Francisco Programm Teva Onkoversum Der Teva-Kongress-Service für den onkologisch verantwortlichen

Mehr

Mannheimer Transfusionsgespräche und Hämotherapietage 2011

Mannheimer Transfusionsgespräche und Hämotherapietage 2011 Mannheimer Transfusionsgespräche und Hämotherapietage 2011 Organisation der Hämotherapie im kl. Krankenhaus u. Praxis Freitag 18.3.2011 Beginn - 14:00 Uhr Selbstinspektion, Berichtspflichten Vorsitz: M.

Mehr

Evidenzbasierte Gesundheitsversorgung. Erfahrungen aus Deutschland - unter besonderer Berücksichtigung medizinischer Leitlinien

Evidenzbasierte Gesundheitsversorgung. Erfahrungen aus Deutschland - unter besonderer Berücksichtigung medizinischer Leitlinien Evidenzbasierte Gesundheitsversorgung Erfahrungen aus Deutschland - unter besonderer Berücksichtigung medizinischer Leitlinien Prof. Dr. Günter Ollenschläger Ärztliches Zentrum für Qualität in der Medizin,

Mehr

Ihr Plus als Großkunde

Ihr Plus als Großkunde Ihr Plus als Großkunde Exklusive Vorteile Hier könnte Ihr Logo stehen! Ihr Erfolg ist unser Erfolg! Herzlich Willkommen als Großkunde Wir begrüßen Sie als Großkunde und möchten Ihnen auf den folgenden

Mehr

Informations- und Fortbildungsveranstaltungen 2014

Informations- und Fortbildungsveranstaltungen 2014 UKS Universitätsklinikum des Saarlandes Klinik für Innere Medizin II Gastroenterologie, Hepatologie, Endokrinologie, Diabetologie und Ernährungsmedizin Direktor: rof. Dr. Frank Lammert Informationen für

Mehr

Staatenübergreifende Ärzteausbildung Peter Dieter President of AMSE (Association of Medical Schools in Europe)

Staatenübergreifende Ärzteausbildung Peter Dieter President of AMSE (Association of Medical Schools in Europe) Staatenübergreifende Ärzteausbildung Peter Dieter President of AMSE (Association of Medical Schools in Europe) Peter Dieter, 20. Juni 2014, omft, Frankfurt 1 AMSE Association of Medical Schools in Europe

Mehr

Quartäre Bildung. Hochschulen im Weiterbildungsmarkt PROGRAMM

Quartäre Bildung. Hochschulen im Weiterbildungsmarkt PROGRAMM Quartäre Bildung Hochschulen im Weiterbildungsmarkt PROGRAMM TAGUNG Mittwoch/Donnerstag, 19.-20. November 2008 das programm Quartäre Bildung Hochschulen im Weiterbildungsmarkt Der Stifterverband hat 2008

Mehr

TaxChallenge 2015. Der große Fallstudien-Wettbewerb in Deutschland, Österreich und der Schweiz

TaxChallenge 2015. Der große Fallstudien-Wettbewerb in Deutschland, Österreich und der Schweiz TaxChallenge 2015 Der große Fallstudien-Wettbewerb in Deutschland, Österreich und der Schweiz Konzept Die TaxChallenge ist einer der größten Fallstudienwettbewerbe für Studierende der Wirtschafts- und

Mehr

Aufbau der IBAN (International Bank Account Number)

Aufbau der IBAN (International Bank Account Number) a = alphanumerisch; n = numerisch 4 4 4670 IBAN AD (Andorra) AD 000 200 200 0 000 4 4 4 67 0 ; n 2n 4 4670 IBAN AT (Österreich) AT6 04 002 47 20 4 467 0 ; n ; n 0 467 IBAN BE (Belgien) BE 6 0 074 704 24

Mehr

Raum: Hauptcampus Marienburger Platz 22, Gebäude K Musiksaal

Raum: Hauptcampus Marienburger Platz 22, Gebäude K Musiksaal Mittwoch, 29.02.2012 Raum: Hauptcampus Marienburger Platz 22, Gebäude K Musiksaal Ab 13:00 Uhr Anmeldung Tagungsbüro im Foyer I. Lernen älterer Menschen im akademischen Kontext Moderation des Tages: Prof.

Mehr

Jahresbericht 2012. Zertifizierte Thoraxzentren der Deutschen Gesellschaft für Thoraxchirurgie

Jahresbericht 2012. Zertifizierte Thoraxzentren der Deutschen Gesellschaft für Thoraxchirurgie Zertifizierte Thoraxzentren der Deutschen Gesellschaft für Thoraxchirurgie Vorwort Mit der Zertifizierung von Kompetenzzentren für Thoraxchirurgie verfolgt die Deutsche Gesellschaft für Thoraxchirurgie

Mehr

DEUTSCHE NORM DIN EN 14291. Schaumbildende Lösungen zur Lecksuche an Gasinstallationen; Deutsche Fassung EN 14291:2004

DEUTSCHE NORM DIN EN 14291. Schaumbildende Lösungen zur Lecksuche an Gasinstallationen; Deutsche Fassung EN 14291:2004 DEUTSCHE NORM DIN EN 14291 Februar 2005 X ICS 23.040.99 Ersatz für DIN 30657:1983-02 Schaumbildende Lösungen zur Lecksuche an Gasinstallationen; Deutsche Fassung EN 14291:2004 Foam producing solutions

Mehr

Kooperationskongress Medizintechnik 2014

Kooperationskongress Medizintechnik 2014 Kooperationskongress Medizintechnik 2014 26. und 27.März 2014 Heinrich-Lades Halle, Erlangen 1 Kooperationskongress Medizintechnik 2014 Am 27. März 2014 fand der Kooperationskongress Medizintechnik in

Mehr

Terminvorschau 2. Halbjahr 2015

Terminvorschau 2. Halbjahr 2015 Terminvorschau 2. Halbjahr 2015 DAISY-Kunden wissen mehr! DAISY Akademie + Verlag GmbH Heidelberg - Leipzig Zentrale: Lilienthalstraße 19 69214 Eppelheim Fon 06221 40670 Fax 06221 402700 info@daisy.de

Mehr

4. Würzburger Infektiologisches Symposium

4. Würzburger Infektiologisches Symposium 1. April 2006 4. Würzburger Infektiologisches Symposium Virushepatitis und HIV-Erkrankung Perspektiven in Diagnostik und Therapie Kompetenznetz HIV/AIDS Kompetenznetz Hepatitis/Modellregion Süd IAAGI (Initiative

Mehr

Fachanwaltslehrgang Mediation in Arzthaftungsfällen Baustein 1: Recht der medizinischen Behandlung, insbesondere zivilrechtliche Haftung

Fachanwaltslehrgang Mediation in Arzthaftungsfällen Baustein 1: Recht der medizinischen Behandlung, insbesondere zivilrechtliche Haftung DeutscheAnwaltAkademie, Vorträge von Rechtsanwältin Dortmund Dr. Alexandra Jorzig 15.09.2011 06.12.2013-17.09.2011 Fachanwaltslehrgang Mediation in Arzthaftungsfällen Baustein 1: Recht der medizinischen

Mehr

Ergebnisprotokoll der Mitgliederversammlung am Freitag, den 26. September 2014, 09.30 Uhr bis 11.15 Uhr

Ergebnisprotokoll der Mitgliederversammlung am Freitag, den 26. September 2014, 09.30 Uhr bis 11.15 Uhr Deutsche Vereinigung für gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht e.v. Sitz Berlin. Geschäftsstelle: Konrad-Adenauer-Ufer 11. RheinAtrium. 50668 Köln. Telefon (0221) 650 65-151 Protokoll Ergebnisprotokoll

Mehr

Call for Papers. 9. Wissenschaftliches Symposium. Supply Management. 14. 15. März 2016, Universität Würzburg

Call for Papers. 9. Wissenschaftliches Symposium. Supply Management. 14. 15. März 2016, Universität Würzburg 9. Wissenschaftliches Symposium Supply Management 14. 15. März 2016, Universität Würzburg 9. Wissenschaftliches Symposium Veranstalter Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.v. (BME),

Mehr

Übersicht europäische Berufsausbildungsregelungen/ Studienregelungen Physiotherapie

Übersicht europäische Berufsausbildungsregelungen/ Studienregelungen Physiotherapie Übersicht europäische Berufsausbildungsregelungen/ Studienregelungen Physiotherapie Land Zugangsberechtigung Ausbildungsdauer Bachelor Master Belgien, flämisch HZB 3 B Sc 2 M Sc BSc 180 Master 120, working

Mehr

im internationalen Gesundheitssystemvergleich und europäische Gesundheitspolitik

im internationalen Gesundheitssystemvergleich und europäische Gesundheitspolitik Health Care Management Martin Schölkopf Holger Presse! Das Gesundheitswesen im internationalen Vergleich Gesundheitssystemvergleich und europäische Gesundheitspolitik 2., aktualisierte und erweiterte Auflage

Mehr

Antrag auf Gleichwertigkeitsfeststellung

Antrag auf Gleichwertigkeitsfeststellung Hinweise: Bitte füllen Sie diesen Antrag vollständig aus ( 15 BQFG). Die mit * gekennzeichneten Felder können Sie freiwillig ausfüllen sie ermöglichen eine schnelle Bearbeitung. Für das Verfahren wird

Mehr

Ausland Strategische Ausrichtung der IHK-AHK-DIHK Organisation. RA Steffen G. Bayer, DIHK Berlin Nürnberg am 04. September 2012

Ausland Strategische Ausrichtung der IHK-AHK-DIHK Organisation. RA Steffen G. Bayer, DIHK Berlin Nürnberg am 04. September 2012 Bildung Made in Germany Deutsche Duale Berufsbildung im Ausland Strategische Ausrichtung der IHK-AHK-DIHK Organisation RA Steffen G. Bayer, DIHK Berlin Nürnberg am 04. September 2012 Wir sind eine starke

Mehr

Ureterorenoskopie 2015 Advanced. Endourologisches Symposium 26. 27. November 2015 CME. 15 Punkte

Ureterorenoskopie 2015 Advanced. Endourologisches Symposium 26. 27. November 2015 CME. 15 Punkte Ureterorenoskopie 2015 Advanced Neue Dimensionen, alte Limitationen. Moderne Endourologie - sind Sie dabei? CME 15 Punkte beantragt Endourologisches Symposium 26. 27. November 2015 Einladung Liebe Kolleginnen

Mehr

Physiotherapie in der Inneren Medizin

Physiotherapie in der Inneren Medizin II III physiolehrbuch Praxis Physiotherapie in der Inneren Medizin Herausgegeben von Antje Hüter-Becker und Mechthild Dölken Autorin: Hannelore Göhring Mit einem Beitrag von: F. Joachim Meyer 2. Auflage

Mehr

CURRICULUM VITAE Jürgen Schölmerich

CURRICULUM VITAE Jürgen Schölmerich CURRICULUM VITAE Jürgen Schölmerich Adresse Prof. Dr. med. Jürgen Schölmerich Ärztlicher Direktor und Vorstandsvorsitzender des Universitätsklinikums Frankfurt am Main D-60590 Frankfurt am Main Telefon:

Mehr

Bedroht Entscheidungsfreiheit Gesundheit und Nachhaltigkeit? Zwischen notwendigen Grenzen und Bevormundung

Bedroht Entscheidungsfreiheit Gesundheit und Nachhaltigkeit? Zwischen notwendigen Grenzen und Bevormundung Die Arbeitsgruppe Ethik in der Praxis der Jungen Akademie an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften und der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina lädt zum Workshop Bedroht Entscheidungsfreiheit

Mehr

Prof. Dr. med. Thomas Knoll

Prof. Dr. med. Thomas Knoll Lebenslauf Prof. Dr. med. Thomas Knoll 1. PERSÖNLICHE DATEN 1. Geburtsdatum 12.06.1971 Geburtsort Eberbach, Neckar-Odenwald-Kreis 2. SCHULAUSBILDUNG 1977 1982 Grundschulen Beerfelden und Bad König, Odenwaldkreis

Mehr

Deutsch als Fremdsprache

Deutsch als Fremdsprache Deutsch als Fremdsprache Deutsch als Fremdsprache Ausgewählte europäische Staaten*, in denen Deutsch die Fremdsprache ist, die Ausgewählte am zweithäufigsten** europäische erlernt Staaten*, wird, in denen

Mehr