V PAY. Die europäische Debitkarte für das 21. Jahrhundert

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "V PAY. Die europäische Debitkarte für das 21. Jahrhundert"

Transkript

1 V PAY Die europäische Debitkarte für das 21. Jahrhundert

2 Der europäische Debitkartenmarkt im Wandel Die Umsetzung der Single Euro Payments Area (SEPA) für den elektronischen Zahlungsverkehr hat zu lebhaften Diskussionen in der Kartenzahlungsbranche geführt. Von einem offeneren, einheitlichen europäischen Markt können alle profitieren: Banken, Einzelhändler, Dienstleister und Karteninhaber. Innerhalb der Kartenbranche fokussiert sich die Diskussion vor allem auf das Thema Debitkarten: Allein in Europa sind mehr als eine halbe Milliarde Debitkarten im Umlauf. Sie machen bei weitem den größten Anteil der Kartentransaktionen aus. Die meisten Länder verfügen über ihr eigenes nationales Debitprogramm in einigen Ländern gibt es sogar mehr als ein System. Und jedes dieser Systeme hat eigene Geschäftsmodelle, Entscheidungsorgane, Interchange- Regelungen, Prozessing-Strukturen und technische Standards. Es gibt keine Homogenität. Ein Karteneinsatz über die nationalen Grenzen hinaus wurde häufig über das Co-Badging mit einem internationalen Kartensystem erreicht. Eine durchgängige, gleichartige Akzeptanz konnte so jedoch nicht erzielt werden. Karteninhaber werden beim Einsatz ihrer Karte im Handel immer wieder mit nationalen Besonderheiten konfrontiert. Banken sind durch dieses Verfahren ebenfalls eingeschränkt, da die Co-Badging Möglichkeiten begrenzt sind. Als ein engagierter Verfechter des europäischen Binnenmarktes für Zahlungsverkehr und um europäischen Kreditinstituten mehr Wahlmöglichkeiten zu bieten, hat Visa Europe sein bestehendes Produktangebot mit V PAY ergänzt. 01

3 V PAY Visa Europe betrachtet V PAY als das Produkt, das die europäische Debitkartenbranche in das 21. Jahrhundert führen kann. Die europäische Zahlungsindustrie hat viel in eine moderne EMV- Infrastruktur investiert. V PAY ist das geeignete Produkt, diese Investitionen voll auszuschöpfen. V PAY ist die paneuropäische chipbasierte Debitlösung von Visa Europe. V PAY überlässt europäischen Banken sowie anderen in den Zahlungsverkehr eingebundenen Unternehmen die Entscheidung, wie und in welchem Tempo sie die Migration hin zu einem transparenteren und einheitlicheren Debitmarkt umsetzen möchten. Noch wichtiger ist aber, dass V PAY die europäische Kreditwirtschaft in die Lage versetzt, ihr Zahlungsgeschäft einen großen Schritt voranzubringen. Denn durch den Einsatz der EMV-Technologie ist die Abwicklung für Banken kostengünstiger, die Akzeptanz für Händler effizienter und der Einsatz für Karteninhaber sicherer. Zudem stellt V PAY für Banken und Händler eine Möglichkeit dar, Barzahlungen vor allem kleinere Beträge zunehmend durch Kartenzahlungen zu ersetzen. Dies bringt ein höheres Maß an Bequemlichkeit und Sicherheit für Konsumenten und führt bei Banken und Händlern gleichermaßen zu Effizienzsteigerungen und Kostensenkungen. Ein Produkt, das den europäischen Anforderungen Rechnung trägt. V PAY wurde so konzipiert, dass es neben jedem bereits existierenden nationalen Debitsystem bestehen kann so lange, wie die Banken dies als die beste Lösung erachten. V PAY ist mit jedem nationalen Kontonummernschema kompatibel und eine nationale Akzeptanz kann über die bestehende Infrastruktur des jeweiligen Landes erreicht werden. Gleichzeitig kann V PAY als völlig eigenständiges Produkt betrieben werden. Eine Führungs- und Verwaltungsstruktur, die eine Kontrolle auf europäischer Ebene sicherstellt. V PAY befindet sich ausschließlich im Eigentum und unter der Kontrolle europäischer Banken. Dazu wurde eine spezielle europäische Führungs- und Verwaltungsstruktur geschaffen (das V PAY Steering Committee, VPSC). Das VPSC setzt sich aus Vertretern von V PAY Emittenten und Acquirern zusammen, die zunächst von Visa Europe ernannt werden und dann ein eigenes Wahlverfahren für das V PAY Steering Committee entwickeln. Das Gremium hat zwei Hauptaufgaben: a) die V PAY Produkteigenschaften so zu gestalten, dass sie den europäischen Anforderungen entsprechen sowie b) die Entwicklung einer Geschäftsstrategie. Von ebenso großer Bedeutung ist, dass Visa Europe die Gründung nationaler Kontrollgremien unterstützt, um den Einfluss und die Kontrolle von Banken und Interbank-Organisationen auf das lokale Zahlungsgeschäft zu erhalten. Flexibilität für Mitglieder. Visa Europe hat die V PAY Mitgliedschaft so flexibel wie möglich gestaltet, um den speziellen Anforderungen für die Etablierung eines europäischen Binnenmarktes für den Zahlungsverkehr Rechnung zu tragen. Bestehende nationale Debitsysteme sowie Institutionen mit grenzüberschreitenden Geschäftsaktivitäten können V PAY Gruppenmitglieder werden. Ein V PAY Gruppenmitglied kann sich beispielsweise aus einer kartenausgebenden Bank und einer Händlerbank zusammensetzen, die in unterschiedlichen Ländern tätig sind. Die Grundlage für derartige Kooperationen bilden multilaterale Vereinbarungen. V PAY Mitglieder können in allen europäischen Ländern V PAY Karten ausgeben oder Händler akquirieren ihre Geschäftsaktivitäten sind nicht auf den jeweiligen Heimatmarkt begrenzt. Für bestehende Visa Mitglieder gibt es keine administrativen Hürden oder zusätzliche Gebühren. Eigenständige Identität. Als ein europäisches Debitprodukt weist V PAY innerhalb der Visa Produktfamilie eine eindeutige Identität auf. Es unterscheidet sich klar von anderen internationalen Akzeptanzmarken so wie dies nationale Marken heute auch tun. V PAY ist somit ein Konvergenzpunkt für die nationalen Debitprogramme in Europa. Ein Akzeptanzmodell für das 21. Jahrhundert. Bis die Migration zum Chip-und-PIN-System vollständig abgeschlossen ist, wird die nationale Akzeptanz von V PAY durch die bereits existierende Infrastruktur gewährleistet. Grenzüberschreitende Transaktionen nutzen sofort die EMV- Infrastruktur. Auf diese Weise profitiert die europäische Kreditwirtschaft von ihren bereits getätigten Investitionen. Zudem bietet die Chip- und PIN-basierte Debitlösung allen Beteiligten ein höheres Maß an Sicherheit. V PAY Transaktionen können an drei Millionen EMV-Terminals und Geldautomaten in Europa einfach und sicher abgewickelt werden. Die Kennzeichnung der Händler mit dem V PAY Akzeptanzlogo hat bereits begonnen. Barzahlungen kleiner Beträge durch Kartenzahlungen ersetzen. Die EMV-Technologie bietet den kartenausgebenden Banken die erforderlichen Risikomanagement-Tools, um ein effektives paneuropäisches Zahlungssystem für kleine Beträge zu schaffen. Karteninhaber profitieren von zusätzlichem 02

4 Komfort, da die Nachteile der Geldkarte häufiges Aufladen und begrenzte Anzahl an Akzeptanzstellen entfallen. Banken und Händler können Kosten sparen, da sie auch kleine Transaktionsbeträge mit derselben Technologie und unter demselben Markendach abwickeln können wie gewöhnliche Transaktionen. Ein einheitliches europäisches Interchange-Modell. Die Annäherung der nationalen Debitsysteme erfordert eine einheitliche Interchange-Regelung. Es wurde eine paneuropäische Standard-Interchange (Default) festgelegt. Darüber hinaus können nationale V PAY Governance- Gremien Interchange-Sätze auf nationaler Ebene festlegen, um so lokalen Marktgegebenheiten sowie der Issuer- Kostensituation Rechnung zu tragen. Zur Förderung der Akzeptanz in bestimmten Händlersegmenten ist es auch möglich, innerhalb der festgelegten Rahmenbedingungen, eine Incentive-Interchange zu implementieren. So könnte etwa die Akzeptanz im Bereich kleiner Zahlungsbeträge ausgebaut werden. Eine wettbewerbsfähige Kostenstruktur. Europäische Banken möchten die Kosten für ihre Debitsysteme reduzieren. V PAY bietet nicht nur die Möglichkeit, Kosten zu sparen und das Wachstum zu steigern, sondern verfügt auch über eine äußerst wettbewerbsfähige Gebührenstruktur. Darüber hinaus werden bis 2009 keine Gebühren auf V PAY Karteninhaberund Händlerumsätze erhoben. Markteinführung von V PAY 2012 werden in Europa bis zu 100 Millionen V PAY Karten im Umlauf sein Im Mai 2005 wurde V PAY von der European Payments Consulting Association (EPCA) und der Fachzeitschrift European Card Review (ECR) zur innovativsten Zahlungslösung gekürt. V PAY könne Effizienz und Kosteneffektivität der europäischen Debitkartenprogramme enorm steigern, so die Begründung der Jury. Seitdem wurden eine Reihe grenzüberschreitender V PAY Transaktionen in Europa durchgeführt, um eine problemlose V PAY Akzeptanz an den drei Millionen Visa EMV- Terminals unter Beweis zu stellen. Große europäische Acquirer, die insgesamt mehr als 80 % der Visa Umsätze generieren, haben bereits eine verbindliche Zusage für die Akzeptanz von V PAY erteilt. Eine Kennzeichnung der Händler mit den entsprechenden V PAY Akzeptanzlogos wird derzeit in 10 europäischen Märkten umgesetzt. Des Weiteren gibt es vier Kartenausgabe-Pilotprogramme, die die unterschiedlichen Produktkonfigurationen berücksichtigen. Eine V PAY Kartenausgabe in größerem Umfang beginnt in 2007 und bis zum Jahr 2012 werden voraussichtlich zwischen 80 und 100 Millionen V PAY Karten in Europa im Umlauf sein. Mit steigender Kartennutzung kommt Visa Europe seinem Ziel immer näher: täglich eine Transaktion pro Karte. 03

5 Vorteile für...die Banken 3 Erfüllt die SEPA-Anforderungen für paneuropäische Zahlungen und ermöglicht eine problemlose Migration 3 Entwickelt im Eigentum und unter der Kontrolle von europäischen Banken für europäische Banken 3 Unkomplizierte und kostengünstige Markteinführung 3 Reduziert die Betriebskosten durch Economies of Scale und nutzt die Chiptechnologie für eine sichere Offline- Autorisierung, die Schäden durch Betrugsverluste minimiert 3 Breite Akzeptanz im Handel (POS-Terminals) sowie an Geldautomaten 3 Hohes Maß an Sicherheit fördert das Vertrauen der Konsumenten und Händler 3 Unterstreicht die klare Abgrenzung zwischen Debit und Credit, ergänzt und stärkt bestehende Kartenportfolios der Banken 3 Schützt Banken vor Kartenbetrug und daraus resultierenden Imageschäden 3 Bietet den Banken eine alternative Debitoption: trägt zu mehr Wettbewerb bei und schafft neue Segmentierungsmöglichkeiten...die Händler 3 Ein Kundenbestand von mehreren Millionen Konsumenten 3 Einfache Implementierung: keine Änderungen an EMV-Terminals 3 Geringe Betriebskosten 3 Geschäftsbeziehung zwischen Händler und Händlerbank besteht bereits 3 Nutzt die Vorteile, die sich aus den Investitionen in die EMV-Infrastruktur ergeben 3 Einheitliches und einfaches Akzeptanzverfahren (immer Chip und PIN) 3 Konzipiert, um die Bezahlung von Kleinstbeträgen zu unterstützen: kann teuere Bargeldtransaktionen im Segment kleiner Zahlungsbeträge ersetzen...die Konsumenten 3 Sicherer und unkomplizierter Zugriff auf das Bankkonto im In- und Ausland im Handel ebenso wie an Geldautomaten 3 Kann neben der vertrauten nationalen Debitmarke bestehen 3 Aufgrund eines einzigartigen regionalen Akzeptanzsymbols ist leicht zu erkennen, wo die V PAY Karte eingesetzt werden kann 3 Einheitliche Akzeptanzverfahren stellen sicher, dass Karteninhaber, wo auch immer sie sich aufhalten, ein vertrautes Akzeptanzverfahren vorfinden 3 Neue und zusätzliche Akzeptanzstellen insbesondere in Segmenten, in denen kleinere Rechnungsbeträge anfallen: öffentliche Verkehrsmittel, Verkaufsautomaten, Parkautomaten etc. VPAY 3 Eine europäische Debitlösung unter der Führung europäischer Banken 3 EMV-Chip- und PIN-basiert, unter voller Kontrolle der kartenausgebenden Bank 3 Kompatibel mit dem nationalen Kontonummernschema was bedeutet, dass Kosten für Emittenten, Acquirer und Händler minimiert werden, da sie bestehende Systeme und Infrastrukturen nutzen können 3 Kann mit nationalen Debitmarken kombiniert werden (Co-Badging) oder mit anderen, nicht-konkurrierenden, SEPA-konformen Systemen 3 Kompatibel mit allen EMV-Terminals 3 Kann optional mit der PLUS Akzeptanzmarke ausgestattet werden, um so einen weltweiten Zugang zu Geldautomaten zu ermöglichen 04

6 Visa Europe Niederlassungen Hauptsitz PO Box London W2 6WH Großbritannien Tel: +44 (0) Fax: +44 (0) Belgien Rue du Luxembourg Brüssel Belgien Tel: +32 (0) Fax: +32 (0) Deutschland Visa Europe Schillerstrasse Frankfurt Deutschland Tel: +49 (0) Fax: +49 (0) Frankreich 14 rue Auber Paris Frankreich Tel: +33 (0) Fax: +33 (0) Griechenland & Zypern 13 Posidonos Avenue GR Alimos Athen Griechenland Tel: Fax: Italien Largo Augusto , Mailand Italien Tel: Fax: Nordische Länder Hamngatan 13 SE Stockholm Schweden Tel: +46 (0) Fax: +48 (0) Polen LIM Centre Al.Jerozolimskie 65/ Warschau Polen Tel: Fax: Portugal Avenida da Liberdade 180 E - 2 Direito Tivoli Forum Lissabon Portugal Tel: Fax: Spanien Torre Picasso Planta 17 Plaza Pablo Ruiz Picasso, s/n Madrid Spanien Tel: Fax: Türkei Beybi Giz Plaza Meydan Sk.No: 28 Kat: Maslak Istanbul Türkei Tel: +90 (0) Fax: +90 (0) Für weitere Informationen steht Ihnen Ihr Relationship Manager gerne zur Verfügung Visa Europe 2006 VE G-1006-BD-PA

V PAY Today. Willkommen zur Frühjahrsausgabe von V PAY Today. In dieser Ausgabe:

V PAY Today. Willkommen zur Frühjahrsausgabe von V PAY Today. In dieser Ausgabe: Willkommen zur Frühjahrsausgabe von V PAY Today V PAY Today In dieser Ausgabe: Die Einführung nimmt Fahrt auf Sechs Millionen Terminals Zahl steigend 2009: Auf Kurs für 12 Millionen Karten Konkreter Geschäftswert

Mehr

Sparkasse. Fragen und Antworten zur SparkassenCard für Firmenkunden. Sparkassen-Finanzgruppe

Sparkasse. Fragen und Antworten zur SparkassenCard für Firmenkunden. Sparkassen-Finanzgruppe Sparkasse Fragen und Antworten zur SparkassenCard für Firmenkunden Sparkassen-Finanzgruppe Ihre Vorteile der SparkassenCard. Die SparkassenCard hat jetzt ein neues Design. Hat sich auch etwas bei den Funktionen

Mehr

Information zu SEPA. SEPA (Single Euro Payments Area) Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum

Information zu SEPA. SEPA (Single Euro Payments Area) Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum Information zu SEPA SEPA (Single Euro Payments Area) Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum Zur vollständigen Schaffung des europäischen Binnenmarktes werden ab 28.01.2008 sukzessive europaweit einheitliche

Mehr

WER ZAHLT FÜR DAS PLASTIKGELD?

WER ZAHLT FÜR DAS PLASTIKGELD? KREDITKARTEN WER ZAHLT FÜR DAS PLASTIKGELD? Fast jeder dritte Deutsche besitzt eine Kreditkarte. Auf Reisen oder im Internet ist das Plastikgeld praktisch, doch im Supermarkt oder SB-Warenhaus wird bislang

Mehr

Finanzgruppe Deutscher Sparkassen- und Giroverband

Finanzgruppe Deutscher Sparkassen- und Giroverband Finanzgruppe Deutscher Sparkassen- und Giroverband Presseinformation Kartenzahlungen im Rückblick Frankfurt/Berlin, 4. Juni 2014 1968 Einführung der Scheckgarantiekarte durch die deutsche Kreditwirtschaft

Mehr

EMV Beratungs-Service

EMV Beratungs-Service . Lösungen für den kartengestützten Zahlungsverkehr EMV Beratungs-Service.......... Optimieren Sie Ihre EMV-Migration SRC Security Research & Consulting GmbH Lösungen für den kartengestützten Zahlungsverkehr

Mehr

Fachverband Hotellerie. Neue EU-Verordnung über Interbankenentgelte

Fachverband Hotellerie. Neue EU-Verordnung über Interbankenentgelte Fachverband Hotellerie Neue EU-Verordnung über Interbankenentgelte Information, aktualisierte Fassung vom 3.2.2015 EU-Verordnung bringt Deckelung der Interbankenentgelte Die Europäische Kommission hat

Mehr

5 Kartenzahlungen unter SEPA

5 Kartenzahlungen unter SEPA 5 Kartenzahlungen unter SEPA Neben Bargeld und bargeldlosen Geldtransfers gibt es und seine Bedeutung steigt immer mehr das umgangssprachlich sogenannte Plastikgeld. Es gibt kaum mehr jemanden, der sein

Mehr

Kartenmarkt - Statistik Deutschland 2001-2010

Kartenmarkt - Statistik Deutschland 2001-2010 500 100% 90% 80% 70% 60% 50% 40% 30% 20% 10% 0% 1992 1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999 in Tsd. 350 300 250 200 150 100 50 0 Tankstelle Andere in Mio. 1991 1992 1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999 450 400

Mehr

V PAY Today. Eine feste Größe in der europäischen Zahlungslandschaft, heute und morgen. In dieser Ausgabe: V PAY und die Zukunft des Bezahlens

V PAY Today. Eine feste Größe in der europäischen Zahlungslandschaft, heute und morgen. In dieser Ausgabe: V PAY und die Zukunft des Bezahlens Eine feste Größe in der europäischen Zahlungslandschaft, heute und morgen SCHWEIZ VORBEREITUNGEN AUF V PAY DEUTSCHLAND 12 MILLIONEN KARTEN UND NOCH MEHR ÖSTERREICH RBI MACHT DEN WEG FREI FÜR V PAY LUXEMBURG

Mehr

Maestro im E-Commerce

Maestro im E-Commerce Maestro im E-Commerce EZM-Workshop 25.06.2007 Dr. Till Hakenberg, Product Manager Pago etransaction Services GmbH Be sure. Business powered by Pago Agenda Pago - Das Unternehmen Maestro - Funktionsweise

Mehr

Bankgeschäfte. Online-Banking

Bankgeschäfte. Online-Banking Bankgeschäfte über Online-Banking Norbert Knauber, Electronic Banking 47 % der deutschen Bankkunden nutzen Onlinebanking (Stand 12/2012) 89 % des Zahlungsverkehrs in der Sparkasse Germersheim-Kandel wird

Mehr

PAYLIFE BANKOMAT-KASSEN. Allgemeine Informationen

PAYLIFE BANKOMAT-KASSEN. Allgemeine Informationen PAYLIFE BANKOMAT-KASSEN Allgemeine Informationen VORWORT Marktsituation PayLife Seit September 2007 gibt es in Österreich im Händlergeschäft bei der Kartenakzeptanz massiven Wettbewerb. PayLife bietet

Mehr

Unternehmenspräsentation

Unternehmenspräsentation Unternehmenspräsentation ConCardis der führende Anbieter im bargeldlosen Zahlungsverkehr Nr.1 im deutschen Kreditkartenacquiring Nr. 13 im europäischen Acquiring 1 Nr.1 in Europa im High-Value Acquiring

Mehr

POS-Netzbetrieb und Terminals. Mit Kartenzahlung mehr Umsatz, Komfort und Sicherheit

POS-Netzbetrieb und Terminals. Mit Kartenzahlung mehr Umsatz, Komfort und Sicherheit POS-Netzbetrieb und Terminals Mit Kartenzahlung mehr Umsatz, Komfort und Sicherheit Gute Geschäfte brauchen kein Bargeld An Ihrer Kasse oder Ihrem Point of Sale (POS) Mit dem Service Kartenzahlung erfüllen

Mehr

Sichere Zahlungssysteme in offenen Netzen

Sichere Zahlungssysteme in offenen Netzen Sichere Zahlungssysteme in offenen Netzen Thomas Denny SRC Security Research & Consulting GmbH, Bonn 1 Motivation Die kartengestützten Zahlungssysteme stellen einen wesentlichen Ausgangspunkt bei der Entwicklung

Mehr

Häufig gestellte Fragen zum Thema SEPA 1 / 7

Häufig gestellte Fragen zum Thema SEPA 1 / 7 Häufig gestellte Fragen zum Thema SEPA 1 / 7 Was bedeutet SEPA? SEPA ist die Abkürzung für "Single Euro Payments Area", dem einheitlichen Euro- Zahlungsverkehrsraum. Dieser besteht aus 32 europäischen

Mehr

SumUp ist der einfache Weg Kreditkartenzahlungen zu akzeptieren

SumUp ist der einfache Weg Kreditkartenzahlungen zu akzeptieren & SumUp ist der einfache Weg Kreditkartenzahlungen zu akzeptieren * Kartenzahlungen ohne Terminal: SumUp funktioniert einfach mit einem Smartphone oder Tablet-Computer Einfach loslegen: Der Kartenleser

Mehr

Mobile Payment Neue Dynamik im Markt. Robert Beer, Bereichsleiter Product Management & Marketing, 19. Juli 2012

Mobile Payment Neue Dynamik im Markt. Robert Beer, Bereichsleiter Product Management & Marketing, 19. Juli 2012 Mobile Payment Neue Dynamik im Markt Robert Beer, Bereichsleiter Product Management & Marketing, 19. Juli 2012 Agenda Entwicklungen: Was tut sich im Markt? Lösungen der B+S Ausblick 2 Entwicklungen: Was

Mehr

So schnell kann s gehen: kontaktloses Zahlen mit Aduno.

So schnell kann s gehen: kontaktloses Zahlen mit Aduno. So schnell kann s gehen: kontaktloses Zahlen mit Aduno. Einfach, sicher, schnell. Auch für Kleinbeträge. Aduno bietet für jedes Bedürfnis die passende kontaktlose Lösung: Die Terminals der Verdi-Familie

Mehr

Kapitel E. Karten und kartengestützter Zahlungsverkehr. 1. Karten. 1.1. Debitkarten. 1.1.1. SparkassenCard

Kapitel E. Karten und kartengestützter Zahlungsverkehr. 1. Karten. 1.1. Debitkarten. 1.1.1. SparkassenCard 1. Karten 1.1. Debitkarten 1.1.1. SparkassenCard 1.1.1.1. SparkassenCard mit PIN 1 pro Jahr 2 1.1.1.2. Zurverfügungstellung einer Ersatzkarte bei - Verlust der Karte 3 - Beschädigung 3 - Funktionsergänzung

Mehr

SEPA Standardisierungsprojekte und realistische Zeitplanungen. Regine Quentmeier, SRC Security Research & Consulting GmbH Bonn - Wiesbaden

SEPA Standardisierungsprojekte und realistische Zeitplanungen. Regine Quentmeier, SRC Security Research & Consulting GmbH Bonn - Wiesbaden SEPA Standardisierungsprojekte und realistische Zeitplanungen Regine Quentmeier, SRC Security Research & Consulting GmbH Bonn - Wiesbaden Überblick Ziele der Standardisierung zur SEPA for Cards Standardisierungsinitiativen

Mehr

Terminalfunktionen. Unsere Service Erweiterung für mehr Bezahlkomfort

Terminalfunktionen. Unsere Service Erweiterung für mehr Bezahlkomfort Terminalfunktionen Unsere Service Erweiterung für mehr Bezahlkomfort 2 Unser Service für Sie und Ihre Kunden Mit unseren Terminalfunktionen bieten wir Ihnen und Ihren Kunden eine Service Erweiterung für

Mehr

SEPA Veränderungen im Zahlungsverkehr zum 1. November 2009. Jürgen Ballhausen Markus Mende Zahlungsverkehr/Electronic Banking.

SEPA Veränderungen im Zahlungsverkehr zum 1. November 2009. Jürgen Ballhausen Markus Mende Zahlungsverkehr/Electronic Banking. SEPA Veränderungen im Zahlungsverkehr zum 1. November 2009 Jürgen Ballhausen Markus Mende Zahlungsverkehr/Electronic Banking Mai 2008 SEPA Single Euro Payments Area: Einheitlicher Zahlungsverkehr für Europa

Mehr

Softwareterminals und M-Payment. Wo geht die Reise hin?

Softwareterminals und M-Payment. Wo geht die Reise hin? Softwareterminals und M-Payment. Wo geht die Reise hin? Anteile Zahlungsarten 37,5% 0,4% 3,0% Anteil der Zahlungsarten im Einzelhandel 2009 59,1% Cash Rechnung Sonstige Plastik Der Kartenumsatz in Deutschland

Mehr

Zahlungssysteme im Wandel der Zeit

Zahlungssysteme im Wandel der Zeit Zahlungssysteme im Wandel der Zeit A-SIT Zeitreise 1 Das Kompetenzzentrum für bargeldloses Bezahlen PayLife ist Drehscheibe zwischen den Karteninhabern, den Vertragspartnern und den Banken. 2 Payment is

Mehr

SEPA der neue einheitliche Zahlungsverkehr

SEPA der neue einheitliche Zahlungsverkehr Stichtag: 01. Februar 2014 SEPA der neue einheitliche Zahlungsverkehr Warten Sie nicht bis zum 01. Februar 2014. Stellen Sie mit uns bereits jetzt Ihren Zahlungsverkehr um! 1822direkt Gesellschaft der

Mehr

POS-Payment vor Umbruch Neue Herausforderungen für den Handel

POS-Payment vor Umbruch Neue Herausforderungen für den Handel POS-Payment vor Umbruch Neue Herausforderungen für den Handel Agenda Was tut sich im Markt? Neue Kartenprodukte Veränderungen der Zahlverfahren Kontaktloses Bezahlen Neue Produkte, Neue Services Ausblick

Mehr

Online- Zahlungsverkehr für Shopbetreiber

Online- Zahlungsverkehr für Shopbetreiber LOGISTIK HEUTE 2007 Online- Zahlungsverkehr für Shopbetreiber Einsparpotenziale nutzen, Risiko minimieren Johannes F. Sutter Geschäftsführer Telekurs Card Solutions GmbH Telekurs Card Solutions 22. Mai

Mehr

Bargeldlose Zahlungssysteme an Parkscheinautomaten Dipl.-Inform. Andrea Menge Parkeon GmbH, Kronshagen

Bargeldlose Zahlungssysteme an Parkscheinautomaten Dipl.-Inform. Andrea Menge Parkeon GmbH, Kronshagen Bargeldlose Zahlungssysteme an Parkscheinautomaten Dipl.-Inform. Andrea Menge Parkeon GmbH, Kronshagen 0 Bargeldlose Bezahlmethoden Motivation Verfügbare Methoden Akzeptanz 11 Motivation Reduzierter Aufwand

Mehr

FAQs zum Thema Umstellung auf SEPA

FAQs zum Thema Umstellung auf SEPA FAQs zum Thema Umstellung auf SEPA 1. Was ist SEPA? SEPA steht für Single Euro Payments Area und ist ein Projekt der Europäischen Union mit dem Ziel einen einheitlichen Zahlungsraumes für Europa zu schaffen.

Mehr

s Sparkasse SEPA Lastschrift: Euro paweit und zu Hause bequem per Lastschrift bezahlen

s Sparkasse SEPA Lastschrift: Euro paweit und zu Hause bequem per Lastschrift bezahlen s Sparkasse SEPA Lastschrift: Euro paweit und zu Hause bequem per Lastschrift bezahlen Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, mit der neuen SEPA Lastschrift bezahlen Sie fällige Forderungen in Euro

Mehr

www.apobank.at Kundeninformation SEPA-Checkliste für Konsumenten

www.apobank.at Kundeninformation SEPA-Checkliste für Konsumenten www.apobank.at Kundeninformation SEPA-Checkliste für Konsumenten SEPA-Information für Konsumenten SEPA ist die Abkürzung der englischen Bezeichnung Single Euro Payments Area und soll den bargeldlosen Zahlungsverkehr

Mehr

Warum sind Ihre zufriedenen Kunden manchmal unzufrieden? Erfolgreicher mit den kundenfreundlichen Bezahlsystemen von B+S Card Service

Warum sind Ihre zufriedenen Kunden manchmal unzufrieden? Erfolgreicher mit den kundenfreundlichen Bezahlsystemen von B+S Card Service Warum sind Ihre zufriedenen Kunden manchmal unzufrieden? Erfolgreicher mit den kundenfreundlichen Bezahlsystemen von B+S Card Service Sie bieten Ihren Kunden noch nicht alle Arten der Kartenzahlung? Kartenzahlung

Mehr

SEPA der neue einheitliche Euro-Zahlungsverkehr.

SEPA der neue einheitliche Euro-Zahlungsverkehr. 25184 12.2012 JETZT HANDELN. DER COUNTDOWN LÄUFT. SEPA der neue einheitliche Euro-Zahlungsverkehr. Am 1. Februar 2014 werden die bisherigen nationalen Zahlverfahren abgeschaltet. Starten Sie jetzt mit

Mehr

I t n t erna i ti l ona Z er h a l hlungsverk h ehr Handeln ohne Grenzen Johannes F. Sutter Sutter 2008

I t n t erna i ti l ona Z er h a l hlungsverk h ehr Handeln ohne Grenzen Johannes F. Sutter Sutter 2008 Internationaler ti Zahlungsverkehr h Handeln ohne Grenzen Johannes F. Sutter 2008 SIX Card Solutions Ihr Profi für die technische Abwicklung des bargeldlosen Zahlungsverkehrs & bedeutendster Plattformanbieter

Mehr

Issuer und Acquirer von Visa und MasterCard = Untersuchungsadressaten

Issuer und Acquirer von Visa und MasterCard = Untersuchungsadressaten Wettbewerbskommission WEKO Commission de la concurrence COMCO Commissione della concorrenza COMCO Competition Commission COMCO Presserohstoff zum Fall Kreditkarten Domestische Interchange Fees II (KKDMIF

Mehr

SEPA DIE HÄUFIGSTEN FRAGEN ZU SEPA. Zahlungsverkehr ohne Grenzen. Inhalt

SEPA DIE HÄUFIGSTEN FRAGEN ZU SEPA. Zahlungsverkehr ohne Grenzen. Inhalt SEPA DIE HÄUFIGSTEN FRAGEN SEPA DIE HÄUFIGSTEN FRAGEN ZU SEPA Zahlungsverkehr ohne Grenzen Seit Anfang 2008 werden nach und nach europaweit einheitliche Standards für Überweisungen, Lastschriften sowie

Mehr

B+S Bezahllösungen. Für den öffentlichen Dienst. Wie sehr rechnet sich mehr Effizienz im Kundenservice?

B+S Bezahllösungen. Für den öffentlichen Dienst. Wie sehr rechnet sich mehr Effizienz im Kundenservice? B+S Bezahllösungen Für den öffentlichen Dienst Wie sehr rechnet sich mehr Effizienz im Kundenservice? D Warum kompliziert, wenn es so einfach geht? Kartenzahlung ist heute eine Selbstverständlichkeit,

Mehr

KOMPLETT-LÖSUNGEN FÜR IHRE ZAHLUNGS AB - WICK LUNG IM VERSAND - HANDEL. Überreicht durch: CardProcess GmbH Wachhausstraße 4 76227 Karlsruhe

KOMPLETT-LÖSUNGEN FÜR IHRE ZAHLUNGS AB - WICK LUNG IM VERSAND - HANDEL. Überreicht durch: CardProcess GmbH Wachhausstraße 4 76227 Karlsruhe Überreicht durch: KOMPLETT-LÖSUNGEN FÜR IHRE ZAHLUNGS AB - WICK LUNG IM VERSAND - HANDEL CardProcess GmbH Wachhausstraße 4 76227 Karlsruhe Geschäftsstelle Ettlingen Am Hardtwald 3 76275 Ettlingen Geschäftsstelle

Mehr

Mobile Payment. Vom Wirrwarr zur stabilen Realität. Forschungsgruppe für Industrielle Software (INSO) Technische Universität Wien Dr.

Mobile Payment. Vom Wirrwarr zur stabilen Realität. Forschungsgruppe für Industrielle Software (INSO) Technische Universität Wien Dr. Mobile Payment Vom Wirrwarr zur stabilen Realität Forschungsgruppe für Industrielle Software (INSO) Technische Universität Wien Dr. Gerald Madlmayr 1 Mobile Payment RTR 2015 Technische Universität Wien

Mehr

Infosheet: SEPA-Umstellung

Infosheet: SEPA-Umstellung Infosheet: SEPA-Umstellung Erstellt durch: Christoph Haider, CMC Dr. David Leisch, MBA, CMC Unternehmensberater Stand: 1.12.2013 1 Allgemeines SEPA (Single Euro Payments Area) ist eine Initiative der Europäischen

Mehr

Anteile der Zahlungsarten am Umsatz des Einzelhandels i. e. S. in Deutschland 2009

Anteile der Zahlungsarten am Umsatz des Einzelhandels i. e. S. in Deutschland 2009 Anteile der Zahlungsarten am Umsatz des Einzelhandels i. e. S. in Deutschland 2009 BAR 59,1% Rg./Finanzkauf 3,0% SONSTIGE 0,4% Quellen: EHI-Erhebung 2010; EH-Umsatz i.e.s. = 365 Mrd. (exkl. Kfz, Mineralöl,

Mehr

SEPA auf einen Blick

SEPA auf einen Blick SEPA auf einen Blick Sepa auf einen Blick ist erschienen in der Reihe Fit für SEPA mit der Bank 1 Saar als erste von insgesamt vier Broschüren. Dieser erste Band gibt einen Überblick über den einheitlichen

Mehr

Erfolgsfaktor Payment

Erfolgsfaktor Payment Zahlen bitte einfach, schnell und sicher! Erfolgsfaktor Payment SIX Card Solutions Deutschland GmbH Johannes F. Sutter 2011 www.saferpay.com Erfolgsfaktor Zahlungsmittel 1. Mehr Zahlungsmittel mehr Umsatz!

Mehr

c a r d c o m p l e t e ZAHLUNGSKARTEN-TRANSAKTIONEN IN DER HOTELLERIE RESERVIERUNG ANZAHLUNG CHECK OUT FERNABSATZ & E-COMMERCE

c a r d c o m p l e t e ZAHLUNGSKARTEN-TRANSAKTIONEN IN DER HOTELLERIE RESERVIERUNG ANZAHLUNG CHECK OUT FERNABSATZ & E-COMMERCE c a r d c o m p l e t e ZAHLUNGSKARTEN-TRANSAKTIONEN IN DER HOTELLERIE FERNABSATZ & E-COMMERCE Zahlungskarten, vor allem Kreditkarten, haben in der Hotellerie einen hohen Stellenwert und eine unterstützende

Mehr

Der einheitliche Euro-Zahlungsverkehr ist Realität. Unser gemeinsames Ziel: Erfolgreiche Umstellung bis 2014

Der einheitliche Euro-Zahlungsverkehr ist Realität. Unser gemeinsames Ziel: Erfolgreiche Umstellung bis 2014 Der einheitliche Euro-Zahlungsverkehr ist Realität Europa befindet sich im stetigen Wandel. Grenzen zwischen Staaten verlieren immer mehr an Bedeutung Unternehmen und Verbraucher können Waren und Dienstleistungen

Mehr

Warum bieten Sie Ihren Kunden nicht mehr Möglichkeiten für Online-Einkäufe?

Warum bieten Sie Ihren Kunden nicht mehr Möglichkeiten für Online-Einkäufe? Warum bieten Sie Ihren Kunden nicht mehr Möglichkeiten für Online-Einkäufe? Vielfältiger verkaufen mit den sicheren B+S Bezahllösungen für E-Commerce und Mailorder. Wie ermöglichen Sie Ihren Kunden sicherste

Mehr

Als Unternehmen erfolgreich in die bargeldlose Zukunft.

Als Unternehmen erfolgreich in die bargeldlose Zukunft. Als Unternehmen erfolgreich in die bargeldlose Zukunft. payment services Die Aduno Gruppe unterstützt Sie im täglichen Geldverkehr. Machen Sie mit der Aduno Gruppe den ersten Schritt in die bargeldlose

Mehr

we bring epayment to life!

we bring epayment to life! we bring epayment to life! Gutscheinkarten Prepaid Mobilfunk Eigene Gutscheinkarten Zahlungsverkehr ecommerce Corporate Incentives Firmenstruktur Euronet Worldwide, Inc. steht seit mehr als 20 Jahren für

Mehr

Sparkasse. Der neue Zahlungsverkehr in Deutschland und Europa: SEPA Single Euro Payments Area. Sparkassen-Finanzgruppe

Sparkasse. Der neue Zahlungsverkehr in Deutschland und Europa: SEPA Single Euro Payments Area. Sparkassen-Finanzgruppe Sparkasse Der neue Zahlungsverkehr in Deutschland und Europa: SEPA Single Euro Payments Area Sparkassen-Finanzgruppe Alles, was Sie über SEPA jetzt wissen müssen. Der Euro-Zahlungsverkehr wird Realität

Mehr

Sparkasse. SEPA-Lastschrift: Geldbeträge europaweit und in Deutschland einziehen

Sparkasse. SEPA-Lastschrift: Geldbeträge europaweit und in Deutschland einziehen Sparkasse SEPA-Lastschrift: Geldbeträge europaweit und in Deutschland einziehen Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, mit der neuen europäischen SEPA-Lastschrift können Sie fällige Forderungen Ihrer

Mehr

«Elektronic Banking» Telefon 01802 876534* -mit Flatrate 06183 91841725 Telefax 06183 91841729 ebl@vrbank-mkb.de www.vrbank-mkb.

«Elektronic Banking» Telefon 01802 876534* -mit Flatrate 06183 91841725 Telefax 06183 91841729 ebl@vrbank-mkb.de www.vrbank-mkb. Angebot / Seite 1 20. Januar 2011 Sie führen ein Unternehmen, sind Kunde der VR Bank MKB eg und möchten Ihren Kunden den Service Kartenzahlung bieten. Wussten Sie, dass wir, Ihr starker Partner in allen

Mehr

Sie haben ein Motiv. Wir haben die Karte.

Sie haben ein Motiv. Wir haben die Karte. Sie haben ein Motiv. Wir haben die Karte. LOAD Die Karte zum Guthaben. Das ist noch nicht alles. Überall wo Sie mit Visa bezahlen können, steht Ihr persönlich gewähltes LOAD Guthaben zur Verfügung: sicher,

Mehr

Händlerbedingungen für das System GeldKarte

Händlerbedingungen für das System GeldKarte Händlerbedingungen für das System GeldKarte 1. Das Unternehmen nimmt am System GeldKarte der Deutschen Kreditwirtschaft nach Maßgabe dieser Bedingungen teil. Akzeptanzzeichen dieses Systems sind das GeldKarte-

Mehr

Account Information Security Programme - Allgemeine Informationen -

Account Information Security Programme - Allgemeine Informationen - Account Information Security Programme - Allgemeine Informationen - Neue Sicherheitsstandards für die Aufbewahrung und Weiterverarbeitung sensibler Karteninhaberdaten Kreditkartenzahlungen erfreuen sich

Mehr

Banken und Zahlungsverkehr

Banken und Zahlungsverkehr Banken und Zahlungsverkehr Fokus Deutschland Seminar Internationaler Vergleich von E-Commerce-Systemen 2. Präsentation von Michael Hannig Banken und Zahlungsverkehr II 1 Gliederung I Banken in Deutschland

Mehr

ONLINE. Die perfekte Schnittstelle im Netz.

ONLINE. Die perfekte Schnittstelle im Netz. ONLINE Die perfekte Schnittstelle im Netz. Einfach bezahlen im Internet. Moderne Lösungen für den bargeldlosen Zahlungsverkehr im Web machen hobex heute zu einem gefragten Partner im Internet. So individuell

Mehr

FAQ GeldKarte Kunde. Anlage 3. Hintergrund des Rückzugs aus dem GeldKarte-System:

FAQ GeldKarte Kunde. Anlage 3. Hintergrund des Rückzugs aus dem GeldKarte-System: Anlage 3 FAQ GeldKarte Kunde Hintergrund des Rückzugs aus dem GeldKarte-System: 1. Was ist die GeldKarte? Die GeldKarte auch elektronische Geldbörse genannt - ist eine Anwendung auf dem Chip der VR-BankCard.

Mehr

Wohin geht die Kartenwelt? Stephan Tobler 9. November 2010

Wohin geht die Kartenwelt? Stephan Tobler 9. November 2010 Wohin geht die Kartenwelt? Stephan Tobler 9. November 2010 AGENDA SIX Group Acquiring-Geschäft Kartenwelt Terminalinfrastruktur Anhang Zürich, 9. November 2010 Seite 2 SIX Group SIX Group AG SIX Group

Mehr

Begriffs-Dschungel Kartenwelt. Erklärung der Begriffe aus der Kartenwelt Daniel Eckstein

Begriffs-Dschungel Kartenwelt. Erklärung der Begriffe aus der Kartenwelt Daniel Eckstein Begriffs-Dschungel Kartenwelt Erklärung der Begriffe aus der Kartenwelt Daniel Eckstein Inhalt Die Abrantix AG In Kürze Knowhow Referenzen Begriffe Card-Schemes EMV PCI Ep2 IFSF Weitere Begriffe (Fraud,

Mehr

Online Messe Kartensicherheit

Online Messe Kartensicherheit Online Messe Kartensicherheit Angelika und Kirsten Knoop-Kohlmeyer Sparkasse Celle Was ist Ihnen wichtig? Präventionsmaßnahmen zur Vermeidung von Betrug Die SparkassenCard: Das Girokonto in der Hosentasche

Mehr

vorzüglich Sicherheit und Effizienz für die Kartenakzeptanz und den kartengestützten Postbank P.O.S. Transact

vorzüglich Sicherheit und Effizienz für die Kartenakzeptanz und den kartengestützten Postbank P.O.S. Transact vorzüglich Sicherheit und Effizienz für die Kartenakzeptanz und den kartengestützten Zahlungsverkehr. Postbank P.O.S. Transact Um was es uns geht Bargeldloser Zahlungsverkehr in Form von kartengestützten

Mehr

Newsletter informiert Sie monatlich über die neuesten Entwicklungen im Bereich SEPA dem zukünftigen Verfahren für den Überweisungs-,

Newsletter informiert Sie monatlich über die neuesten Entwicklungen im Bereich SEPA dem zukünftigen Verfahren für den Überweisungs-, -Newsletter Newsletter Nr. 1 Stand: Juli 2012 Sehr geehrte Damen und Herren, herzlich willkommen zur ersten Ausgabe unseres -Newsletters. Der -Newsletter Newsletter informiert Sie monatlich über die neuesten

Mehr

Welche SEPA-Produkte gibt es? Es gibt die SEPA-Überweisung, die SEPA-Lastschrift und SEPA-Kartenzahlungen.

Welche SEPA-Produkte gibt es? Es gibt die SEPA-Überweisung, die SEPA-Lastschrift und SEPA-Kartenzahlungen. Häufig gestellte Fragen zum Thema SEPA Was bedeutet SEPA? SEPA ist die Abkürzung für "Single Euro Payments Area", dem einheitlichen Euro- Zahlungsverkehrsraum. Dieser besteht aus 32 europäischen Ländern.

Mehr

EuroCIS vom 19. Februar bis 21. Februar 2013 in Düsseldorf: Mobile Payment im Handel: Innovativ, vielfältig, zukunftsorientiert

EuroCIS vom 19. Februar bis 21. Februar 2013 in Düsseldorf: Mobile Payment im Handel: Innovativ, vielfältig, zukunftsorientiert EuroCIS vom 19. Februar bis 21. Februar 2013 in Düsseldorf: Mobile Payment im Handel: Innovativ, vielfältig, zukunftsorientiert Tablets und Smart Phones als mini-pos Terminals für Mobile Händler +++ Mobile

Mehr

SEPA auf einen Blick

SEPA auf einen Blick SEPA auf einen Blick Sepa auf einen Blick ist erschienen in der Reihe Fit für SEPA mit der Bank 1 Saar als erste von insgesamt vier Broschüren. Dieser erste Band gibt einen Überblick über die wichtigsten

Mehr

Eine Information für Privatkunden

Eine Information für Privatkunden 1 Einführung 1.1 Was ist SEPA? SEPA ist die Abkürzung für Single Euro-Payments A rea, den neuen einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum. Zur vollständigen Schaffung des europäischen Binnenmarktes werden

Mehr

Sparkasse. Neuer Anstrich für Ihren Zahlungsverkehr

Sparkasse. Neuer Anstrich für Ihren Zahlungsverkehr Sparkasse Neuer Anstrich für Ihren Zahlungsverkehr Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, nach der Einführung des Euro als gemeinsame Währung folgt nun die Schaffung des einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraums

Mehr

SEPA - SINGLE EURO PAYMENTS AREA DER EINHEITLICHE EURO- ZAHLUNGS-VERKEHRSRAUM

SEPA - SINGLE EURO PAYMENTS AREA DER EINHEITLICHE EURO- ZAHLUNGS-VERKEHRSRAUM SEPA - SINGLE EURO PAYMENTS AREA DER EINHEITLICHE EURO- ZAHLUNGS-VERKEHRSRAUM SCHNELLER EINFACHER SICHERER DER SEPA - GEDANKE. Sepa bezeichnet ein Gebiet, in dem Verbraucher, Unternehmen und andere Wirtschaftsakteure

Mehr

s Sparkasse SEPA-Lastschrift: Geldbeträge europaweit und in Deutschland einziehen

s Sparkasse SEPA-Lastschrift: Geldbeträge europaweit und in Deutschland einziehen s Sparkasse SEPA-Lastschrift: Geldbeträge europaweit und in Deutschland einziehen Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, mit der neuen europäischen SEPA-Lastschrift können Sie fällige Forderungen Ihrer

Mehr

Sparkasse. Der Standard in Europa: IBAN und BIC.

Sparkasse. Der Standard in Europa: IBAN und BIC. Sparkasse Der Standard in Europa: IBAN und BIC. Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, im neuen einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum (SEPA Single Euro Payments Area) sollen Ihre grenzüberschreitenden

Mehr

Sicher zahlen kartenterminals im Handel

Sicher zahlen kartenterminals im Handel Sicher zahlen kartenterminals im Handel Berlin, November 2011 Sicher zahlen kartenterminals im Handel Berlin, November 2011 Prävention für Karten leser an Kassen i m Han del ( P OS) Seit einiger Zeit

Mehr

E-Rechnung in der Öffentlichen Verwaltung. Effizient und umweltfreundlich Rudolf Martin Matthys 24. April 2014

E-Rechnung in der Öffentlichen Verwaltung. Effizient und umweltfreundlich Rudolf Martin Matthys 24. April 2014 E-Rechnung in der Öffentlichen Verwaltung Effizient und umweltfreundlich Rudolf Martin Matthys 24. April 2014 Einzigartiges Portfolio, vier Geschäftsbereiche Swiss Exchange Securities Services Financial

Mehr

Erfolgreich in die bargeldlose Zukunft - mit Aduno.

Erfolgreich in die bargeldlose Zukunft - mit Aduno. Erfolgreich in die bargeldlose Zukunft - mit Aduno. Spezialangebot für Bankkunden: Steigen Sie mit Aduno in die Welt des bargeldlosen Zahlens ein! Wir bieten Ihnen massgeschneiderte Lösungen an und schenken

Mehr

Finanzgruppe Deutscher Sparkassen- und Giroverband

Finanzgruppe Deutscher Sparkassen- und Giroverband Finanzgruppe Deutscher Sparkassen- und Giroverband girogo Durchbruch für kontaktloses Bezahlen Was gibt es für einen Händler Schöneres, als wenn seine Kunden mit Freude bezahlen? Lange Schlangen an den

Mehr

- Aktien - Gewichtungsfaktor Preis 40% Kosten 40% Wahrscheinlichkeit der Ausführung 10% Geschwindigkeit der Ausführung 10%

- Aktien - Gewichtungsfaktor Preis 40% Kosten 40% Wahrscheinlichkeit der Ausführung 10% Geschwindigkeit der Ausführung 10% Dezember 2013 Ausführungsgrundsätze der Bank Die Bank ermöglicht ihren Kunden die Ausführung der Aufträge für den Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten nach den folgenden Grundsätzen: A. Vorrang der

Mehr

1. Was. Das. das Vor. OLV-Acquiring. abgewickelt werden. mehr nutzen. easy accounting. Ihre das

1. Was. Das. das Vor. OLV-Acquiring. abgewickelt werden. mehr nutzen. easy accounting. Ihre das Fragen und Antworten n zum Thema ec cash Entgelte 1. Was ist electronic cash (kurz ec cash)? eletronic cash ist das PIN-basierte Bezahlverfahren der deutschen Banken und Sparkassen für die Bezahlung mit

Mehr

Erfolgsfaktor E-Payment. Horst Kühn I SIX Payment Services (Germany) GmbH www.six-payment-services.com I www.saferpay.com

Erfolgsfaktor E-Payment. Horst Kühn I SIX Payment Services (Germany) GmbH www.six-payment-services.com I www.saferpay.com Erfolgsfaktor E-Payment Horst Kühn I SIX Payment Services (Germany) GmbH wwwsix-payment-servicescom I wwwsaferpaycom Erfolgsfaktor Elektronische Zahlungsmittel E-Payment-Sicherheit E-Payment-Lösung Erfolgsfaktor

Mehr

Stationär. Mobil. Und virtuell. Kartengestützter Zahlungsverkehr

Stationär. Mobil. Und virtuell. Kartengestützter Zahlungsverkehr Stationär. Mobil. Und virtuell. Kartengestützter Zahlungsverkehr Das erwartet Sie. Alles auf einen Blick. Im Profil. Wer wir sind. Im Detail. Wie wir Kartengestützten Zahlungsverkehr sehen. Im Fokus. Was

Mehr

Mehr Service und Automatisierung. im Hotelgewerbe. Das ConCardis Payment Gateway

Mehr Service und Automatisierung. im Hotelgewerbe. Das ConCardis Payment Gateway Mehr Service und Automatisierung im Hotelgewerbe Das ConCardis Payment Gateway 2 3 Entscheiden Sie sich jetzt für eine Lösung, die Ihnen rundum kundenfreundliche Bezahlprozesse ermöglicht. Genießen Sie

Mehr

S Sparkasse. Der Standard in Europa: IBAN und BIC.

S Sparkasse. Der Standard in Europa: IBAN und BIC. S Sparkasse Der Standard in Europa: IBAN und BIC. Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, im neuen einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum (SEPA Single Euro Payments Area) sollen Ihre grenzüberschreitenden

Mehr

Zahlungsarten - Zahlungsverkehr. Begriffsbestimmung

Zahlungsarten - Zahlungsverkehr. Begriffsbestimmung Begriffsbestimmung Geldkarte EC-Cash EC-Karte girocard Arbeits- und Informationsblatt HO (Hotelorganisation) Seite: 1 Begriffsbestimmung Elektronisches Lastschriftverfahren (ELV) Maestro giropay V-Pay

Mehr

Basiswissen SEPA. Zahlungsverkehr ohne Grenzen. Inhalt SEPA 1

Basiswissen SEPA. Zahlungsverkehr ohne Grenzen. Inhalt SEPA 1 _ Basiswissen SEPA Zahlungsverkehr ohne Grenzen Seit Anfang 2008 werden nach und nach europaweit einheitliche Standards für Überweisungen, Lastschriften und Kartenzahlungen umgesetzt. Der Zahlungsverkehr

Mehr

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Häufig gestellte Fragen (FAQ) Verordnung (EG) Nr. 924/2009 über grenzüberschreitende Zahlungen in der Gemeinschaft (Verordnung zur Gleichheit der Entgelte für Inlandszahlungen und grenzüberschreitende Zahlungen) Häufig gestellte Fragen

Mehr

ABO-COMMERCE. Den Kunden hab ich!...das passende E-Payment vorausgesetzt ERFOLG BRAUCHT DIE PASSENDEN INSTRUMENTE

ABO-COMMERCE. Den Kunden hab ich!...das passende E-Payment vorausgesetzt ERFOLG BRAUCHT DIE PASSENDEN INSTRUMENTE ABO-COMMERCE Den Kunden hab ich!...das passende E-Payment vorausgesetzt ERFOLG BRAUCHT DIE PASSENDEN INSTRUMENTE ExperCash Das Unternehmen Zahlungsarten alle gängigen nationalen und internationalen Bezahlarten

Mehr

Aduno Gruppe. the smart way to pay 26.08.2014

Aduno Gruppe. the smart way to pay 26.08.2014 Aduno Gruppe the smart way to pay 26.08.2014 Inhaltsübersicht Key Facts Aduno Gruppe Bezahllösungen der Aduno Payment Services Innovative Lösungen Mobile & Loyalty Entwicklung und Prognosen E-Commerce

Mehr

Sicher. Schnell. Flexibel. Bargeldlos bezahlen mit KTW.

Sicher. Schnell. Flexibel. Bargeldlos bezahlen mit KTW. Sicher. Schnell. Flexibel. Bargeldlos bezahlen mit KTW. Hardwareterminal E-Payment Prepaid Kreditkartenabwicklung Kundenkarten Geschenkkarten Rücklastschriftenservice Beim Geld hört der Spaß auf... deshalb

Mehr

Wir machen zahlen einfach Der Card-Service-Partner für Österreichs Banken

Wir machen zahlen einfach Der Card-Service-Partner für Österreichs Banken Wir machen zahlen einfach Der Card-Service-Partner für Österreichs Banken Jänner 2014 Agenda Die Entwicklung des bargeldlosen Zahlungsverkehrs in Österreich Der österreichische Kartenmarkt im Überblick,

Mehr

Das neue Entgeltmodell für girocard

Das neue Entgeltmodell für girocard Das neue Entgeltmodell für girocard Gründe, Inhalte, Pläne DK-Informationsveranstaltung, Joachim, Fontaine, Bundesverband deutscher Banken 9. September 2013 Das Thema ist eigentlich nicht neu Überlegungen

Mehr

Wir machen zahlen einfach Der Card-Service-Partner für Österreichs Banken

Wir machen zahlen einfach Der Card-Service-Partner für Österreichs Banken Wir machen zahlen einfach Der Card-Service-Partner für Österreichs Banken Jänner 2013 Agenda Die Entwicklung des bargeldlosen Zahlungsverkehrs in Österreich Der österreichische Kartenmarkt im Überblick,

Mehr

Als Unternehmen erfolgreich in die bargeldlose Zukunft.

Als Unternehmen erfolgreich in die bargeldlose Zukunft. Als Unternehmen erfolgreich in die bargeldlose Zukunft. payment services Die Aduno Gruppe unterstützt Sie im täglichen Geldverkehr. Machen Sie mit der Aduno Gruppe den ersten Schritt in die bargeldlose

Mehr

Häufig gestellte Fragen zu den grenzüberschreitenden Banküberweisungen in Euro ab dem 1. Juli 2003 (siehe auch IP/03/901)

Häufig gestellte Fragen zu den grenzüberschreitenden Banküberweisungen in Euro ab dem 1. Juli 2003 (siehe auch IP/03/901) MEMO/03/140 Brüssel, den 26. Juni 2003 Häufig gestellte Fragen zu den grenzüberschreitenden Banküberweisungen in Euro ab dem 1. Juli 2003 (siehe auch IP/03/901) Was wird sich ab dem 1. Juli 2003 ändern?

Mehr

Das Plus an Unternehmenssicherheit

Das Plus an Unternehmenssicherheit Out-of-The-Box Client Security Das Plus an Unternehmenssicherheit ic Compas TrustedDesk Logon+ Rundum geschützt mit sicheren Lösungen für PC-Zugang, Dateiverschlüsselung, Datenkommunikation und Single

Mehr

ecommerce in Osteuropa

ecommerce in Osteuropa Good Morning epayment Anita Halmosi, 27.11.2014 2014 Wirecard CEE 1 Wirecard AG Wirecard ist führend als Spezialist für Zahlungsabwicklung und Issuing. Gegründet 1999 Hauptsitz in Aschheim (München), >1,500

Mehr

PINsafe Multi-Faktor-Authentifizierung Integration

PINsafe Multi-Faktor-Authentifizierung Integration PINsafe Multi-Faktor-Authentifizierung Integration PINsafe bietet mit integrierter Radius Server Technologie einfache Anbindungen zu gängigen VPN und Remote Access Lösungen, zum Beispiel: Array Networks

Mehr

zur SEPA-Umstellung am Point of Sale: ec-kartenzahlungen mit PIN-Eingabe (SCC) und ohne PIN- Eingabe (SDD) InterCard AG InterCard Händlerinformation

zur SEPA-Umstellung am Point of Sale: ec-kartenzahlungen mit PIN-Eingabe (SCC) und ohne PIN- Eingabe (SDD) InterCard AG InterCard Händlerinformation InterCard Händlerinformation zur SEPA-Umstellung am Point of Sale: ec-kartenzahlungen mit PIN-Eingabe (SCC) und ohne PIN- Eingabe (SDD) Stand: April 2015 V 1.00 InterCard AG 56.402.001 (0415) Mehlbeerenstraße

Mehr

PINsafe - starke Multi-Faktor-Authentifizierung ohne Token

PINsafe - starke Multi-Faktor-Authentifizierung ohne Token PINsafe - starke Multi-Faktor-Authentifizierung ohne Token PINsafe - was ist das? PINsafe ist ein Authentifizierungssystem, das ohne weitere Hardware (z.b. Token) beim Anwender den sicheren Zugriff auf

Mehr