media info preise, formate & wichtige informationen kurzcharakteristik MIC verlagsangaben & technische daten preise & formate

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "media info preise, formate & wichtige informationen kurzcharakteristik MIC verlagsangaben & technische daten preise & formate"

Transkript

1 2013 media info preise, formate & wichtige informationen kurzcharakteristik MIC verlagsangaben & technische daten preise & formate spezielle werbeformen, zuschläge, rabatte & erscheinungsdaten public relations/anzeigen package weitere verlagsprodukte

2 kurzcharakteristik MIC Meeting Industry Magazine deckt die Informationsbedürfnisse in den Segmenten Meeting- tions-schwerpunkte statt. Die redaktionelle Eigenleistung wird mit und Kongresstourismus, Incentives sowie Business Events Beiträgen von Fachautoren erweitert. und Event-Marketing ab. MIC berichtet kompetent und aus MIC erscheint 4 Mal jährlich: die ideale Ergänzung zu TRAVEL gewogen über die Entwicklungen in der Meeting- und Incentive INSIDE der führenden Fachzeitung für Touristik in der Schweiz industrie, greift aktuelle Themen auf und analysiert die neuesten aus demselben Verlagshaus Trends. Unter der Rubrik «Fokus» finden in jeder Ausgabe Destina 16 mic» august/september» 2012 mice» NorwegeN» text: JeaN-claude raemy exhibitions» imex frankfurt» text: urs hirt entscheidungsträger werden mangelware BeiSpiele Für incentive- und teambuilding-aktivitäten in norwegen Tagesausflug Raum Oslo: Fahrt ab Oslo Zentrum ins Naherholungsgebiet «Nordmarka», auf dem Weg dahin Apero- und Besuchsstopp beim weltberühmten Holmenkollen. Danach Fahrt mit Geländefahrzeugen tiefer in den Wald. Aktivitätsprogramm «All of the wild», bei dem Teilnehmer ein Überlebenscamp errichten. Lunch am Lagerfeuer. Fussmarsch auf Spuren von Elchen, mitsamt kleinen Aufgaben. Das Abendessen gibt es im Messezelt bei Kerzenlicht. Rückkehr nach Oslo am selben Tag. die Jubiläums-iMeX in frankfurt war grundsätzlich ein erfolg. Schweizer anbieter standen unter druck. Buyers. Grosse Eventagenturen und Kongressveranstalter würden statt den Topmitarbeitenden und Entscheidungsträgern nur noch die zweite Garnitur an die IMEX entsenden. Die jungen, im Internetzeitalter aufgewachsenen Buyers hätten zudem vermehrt Berührungsängste im persönlichen Kontakt mit den Ausstellern. Das Online-Zeitalter erschwere soziale Kontakte und damit das Networking mit dem Branchennachwuchs. Teambuilding Raum Bergen: Dinner im Panoramarestaurant auf dem Stadtberg Ulriken. Aufgabenparcours über die «Vidda» bis hinüber zum Restaurant auf dem kleineren Hausberg Fløyen, dort Abendessen. Tags darauf Segeltour zu den vorgelagerten Inseln auf dem historischen Segelschiff «Staatsrad Lehmkuhl», bei welcher selber wie ein Matrose Hand angelegt wird. Walsafari ab Hellesøy. Auf Wunsch Golfturnier in Herdla. Dreitagestour Rogaland: Besuch des Ölindustriemuseums in Stavanger. Dinner im Tropenrestaurant «Flor og Fjaere». Fahrt zum Sandstrand von Sola, wo es einen Kitesurfing-Kurs gibt. Weiterfahrt per Boot nach Haugesund, kleiner Stadtrundgang. Wikingerabend im orientalischen Stil (die Wikinger bereisten ja auch Istanbul!) auf der MS Bruvik. Besuch des Wikingermuseums in Avaldsnes auf der Insel Karmøy. Geschicklichkeitsübung ab abgepackten Heuballen vor der Traumkulisse der Lofoten. Die Osloer DMC Fram AS richtet sich speziell auf den Schweizer Markt aus. Incentive- oder Teambuilding-Reisen in Norwegen? Natürlich! Skandinaviens reichstes Land ist sicher, sauber, mit grossartiger Natur und Kultur gesegnet und bietet zahllose Möglichkeiten für spannende Incentive-Reisen und Events. Norwegen ist zwar fast so gross wie Deutschland, hat aber nur fünf Millionen Einwohner. Trotzdem gibt es praktisch in jeder grösseren Ortschaft eine Destination Management Company (DMC). In der Hauptstadt Oslo gibt es sogar eine DMC, die sich hauptsächlich dem Schweizer Quell- und Zielmarkt verschrieben hat: die Fram Arrangement AS. 14 Der Bezug zur Schweiz hat mit den Mitarbeitenden zu tun. Gründer Jørn A. Jensen absolvierte in Zürich eine Tourismus-Fachhochschule, Claudia Debrunner ist «Schweizerin mit Lebensmittelpunkt Norwegen», Britt Øyo-Lærdal ist eine Norwegerin, die bis zum 20. Lebensjahr in der Schweiz wohnte, und auch Ulf Stigen genoss eine Tourismus-Ausbildung in der Schweiz. Alle vier verstehen Schweizerdeutsch, die Damen sprechen es auch. Seit der Unternehmensgründung vor neun Jahren wurden Reisen in die Schweiz an norwegische Firmenkunden verkauft, Winter-Teambuilding Tromsö: Besuch von Tromsö, dem «Paris des Nordens». Am Nachmittag Langlaufwettkampf in Nähe des Stadtzentrums. Traditionelles Abendessen in einem «Laavu» (Sami-Zelt). Fahrt in von Rentieren gezogenen Schlitten oder Hundeschlittenfahrt oder Snowmobile-Tour. Danach Einführung ins Eisfischen. Polarnacht-Wandertour auf der Suche nach dem Nordlicht. Konzertbesuch in der Eismeerkathedrale. Bild: CH/www.visitnorway.com NorwegeN bietet für firmen eine fülle an reisemöglichkeiten aber auch Firmenreisen nach Norwegen in der Schweiz angeboten. Inzwischen wird ganz Europa abgedeckt, doch die Schweiz steht immer noch im Fokus. Laut Jørn A. Jensen hat sich das Geschäft jüngst stärker auf den OutgoingBereich verlagert, also auf Norweger, die MICE-Reisen in die Schweiz buchen. Deshalb wolle man wieder vermehrt in der Schweiz sowie in anderen Ländern aktiv sein. Das Geschäft mit Incentive-Reisen oder Teambuilding-Events laufe gut; aus dem Kongress- und Meeting-Business hält man sich heraus. Hier mischt Norwegen vor allem in den Bereichen Gesund- mice» event management circle» text: urs hirt heitswesen sowie Öl/Gas-Industrie an der Spitze mit, verfügt jedoch über vergleichsweise beschränkte Kongressinfrastrukturen für grössere Anlässe. Was die Grösse der betreuten Gruppen angehe, sei man offen für alles. «Grössere Gruppen sind nicht viel schwieriger zu betreuen als kleinere», glaubt Jensen und fügt an: «Alles muss möglich sein. Eine Incentive-Reise soll einzigartig sein oder zumindest einzigartige Erlebnisse und Eindrücke bieten.» Vor allem, wenn wie im Fall von Norwegen ziemlich viel Geld in die Hand genommen wird was nicht an den Dienstleistungspreisen liegt, aber am vergleichsweise hohen generellen Preisniveau vor Ort, besonders bei Hotels und Verpflegung. Dafür rückt Norwegens immer näher: Es gibt täglich drei Nonstop-Flüge ex Schweiz nach Oslo, mit sehr vernünftigen Flugpreisen. «Da eine Incentive-Reise immer ein Investment darstellt, ist uns die Bedürfnisabklärung im engen Kontakt mit dem Kunden wichtig», so Jensen, «wir wollen genau eruieren, was Zweck und Ziele der Reise nach Norwegen sind, woraus wir 18 dann ein Konzept ausarbeiten.» Wichtig sei, dass am Ende der Kunde «die Blumen bei den Teilnehmern abholt» und nicht die DMC selber. FjOrDe und Der HOHe norden AlS renner Schweizer bevorzugen im Sommer klar Erlebnis- und Incentive-Reisen an der schönen norwegischen Fjordküste. Die Weitläufigkeit, die wilde Nordsee, die tiefen Fjorde, die Wikingerkultur all dies lässt sich ideal zu Incentive-Paketen schnüren (siehe Box). Der Anteil an Winterreisen ist im MICE-Bereich übrigens viel höher als im Leisure-Tourismus. Das liegt an der «Exotik» des winterlichen Norwegens. Zum Skifahren brauchen Schweizer zwar nicht nach Norwegen zu gehen, sehr wohl aber, um Nordlichter und polare Landschaften zu erleben, Sami-Kultur kennenzulernen oder am Nordkap zu stehen. Jensen bemerkt beiläufig, dass die nordische Küche Fortschritte gemacht hat und die Gastronomie in vielen Restau- Sonderfall Schweiz rants auf gutem Niveau ist. Der junge Norweger Ørjan Johannessen etwa gewann kürzlich den europäischen «Bocuse d Or». Und die bekanntesten Erzeugnisse Norwegens wie Fisch und Meeresfrüchte (v.a. Königskrabben) lassen sich bei Incentive- oder Teambuilding-Events selber fangen. Inzwischen werden aber auch Käse wie Jarlsberg oder der «Brunost» sowie Exotischeres wie Rentiersteak oder teils noch verpönt Walfischfleisch in aller Welt genossen. Fram AS setzt aber auch auf Seniorenreisen und hat schon Pensionärsreisen von UBS-Ehemaligen betreut. Dazu Jensen: «Diese Kundengruppe wird oft unterschätzt. Dabei haben diese Personen Zeit und Geld, setzen weniger auf Action, dafür auf persönliche Rundumbetreuung.» Nun hofft Fram AS, nebst Repeatern wieder mehr neue Kunden im eigenen Land begrüssen zu können. Für Firmen, welche das «nordische Virus» auf ihre Kunden oder Mitarbeitenden übertragen wollen, stehen massgeschneiderte sowie standardisierte Produkte bereit. // Nette Geste der Schweizer Delegation: Mit speziellen Shirts gratulieren (v.l.) Guendalina Rampazzi (SCIB Switzerland Convention & Incentive Bureau), Romy Brändli (Zürich Tourismus), Barbra Steuri-Albrecht (SCIB), Alexander Hunger (SCIB), Helen Wörner (Les Trois Rois, Basel) und Stefan Bonsels (Basel Tourismus) der IMEX Frankfurt zum zehnjährigen Jubiläum. Dass die IMEX-Verantwortlichen rund um Chairman Ray Bloom die diesjährige Jubiläumsveranstaltung als grossen Erfolg werten, überrascht nicht. Mit 9000 Besuchern, knapp 4000 davon als Hosted Buyers, im Vorfeld vereinbarten Gesprächen/Appointments zwischen Einkäufern und Ausstellern (21 % mehr individuelle Termine) und einem viel beachteten Rahmenprogramm mit Workshops, Präsentationen und Seminaren ist die IMEX Frankfurt ihrem Ruf als führende internationale Plattform rund um Kongresse, Konferenzen, Veranstaltungen, Events und Incentives gerecht geworden. Die zahlreichen an der IMEX veröffentlichten Studien geben der MICE-Industrie wichtige Daten und Hinweise auf aktuelle Entwicklungen und Trends und bieten somit die Basis für die Planung und» mice» stmf» text: urs hirt 40 emc: public events Generation online Bei allen positiven Aspekten dürfen die kritischen Stimmen nicht ungehört bleiben. Zahlreiche Aussteller sprachen von einer durchschnittlichen Qualität der» locations» tropenhaus frutigen» text: denise weisflog tagungen mit tropenfeeling Was braucht es für einen erfolgreichen Public Event? Am Event Management Circle gab es Antworten darauf. Rund 100 MICE-Profis zeigten Interesse am Mai-Circle zum Thema Public Events im GDI Rüschlikon. Tagungsmoderator Manfred Ritschard fasst die Eindrücke zu den jeweiligen Referaten und deren Inhalten kurz so zusammen: The Public on Public Events oder wie gehen wir mit dem Besucher um? Mauro Testerini (Projektleiter und Designer, Steiner Sarnen AG für Kommunikation) auf die Frage nach dem letztlich entscheidenden Erfolgsrezept für Public Events: «Menschen zum Staunen bringen». Die Messe ist tot, es lebe die Messe! Christoph Kamber (Messeleiter, Messe Schweiz) über sein Erfolgsrezept: «Entsozialisierten Menschen einen Begegnungsraum bieten und sie mit allen Sinnen ansprechen das kann das Internet nicht». Lucerne Marathon ein neuer Public Event entsteht: Reto Schorno (Geschäftsführer, Verein Lucerne Marathon) bringt Tausende von Menschen zum «Seckle», welche noch dafür zahlen, um sich von anderen dabei bestaunen zu lassen. Events mit Leidenschaft: Zauberkünstler und Referent Pat Perry glaubt, dass Eventveranstalter auch mal Grenzen und Ängste überwinden müssen, um das Publikum mit Leidenschaft zum Staunen zu bringen. Praxisfall: Christoph Bill (Festivalleiter Heitere Zofingen). «Public Events wie Open-Air-Konzerte sind zu über 50% von Eintrittsgeldern abhängig. Erstaunlich ist, dass in der Schweiz pro Opernticket 280 Franken Subventionen und pro OpenAir-Konzertticket nur gerade 50 Rappen Subventionen ausgeschüttet werden.» Sichere Events. Nicolas Hansen (Geschäftsleiter SERVX und DeltaGroup) nimmt kein Blatt vor den Mund: «Die (früheren) Wursthelferli reichen heute nicht mehr aus, um die Sicherheit in Stadien zu gewährleisten. Bei HochrisikoFussballevents müssen zusätzlich zu den Ausgaben für die öffentliche Sicherheit noch locker Franken für private Sicherheitsdienste budgetiert werden. Ausgestaltung von zukünftigen Events. So wie sich die Bedürfnisse der Veranstalter verändern, so ist die MICE-Industrie gefordert, sich den neuen Herausforderungen zu stellen. Innovative, kostengünstige und vermehrt nachhaltige Angebote sind gefragter denn je. Die MICEBranche gibt sich grün und kostenbewusst, auch wenn es einem Balanceakt gleichkommt, für stetig steigende Ansprüche bei gleichen oder gar kleineren Budgets entsprechend gute Angebote zu offerieren, ohne an der Qualität zu sparen. Weltweit ist die MICE-Industrie auf Wachstumskurs. Die Topziele USA und Deutschland konnten ihre Spitzenposition behaupten, neue Destinationen investieren, halten attraktive Angebote bereit und legen in der Gunst der Einkäufer zu. Die Schweiz hingegen hatte an der IMEX keinen einfachen Stand. Sie gilt wegen des starken Frankens als zu teuer, auch wenn einige Anbieter attraktive Packages geschnürt haben, die auf den zweiten Blick einen Vergleich mit ausländischen Angeboten nicht zu scheuen brauchen. Doch das Image der teuren Destination bringt man nicht so schnell aus den Köpfen. Einige Buyers nahmen sich nicht einmal die Zeit für einen Halt am Stand von Schweiz Tourismus (Switzerland Convention & Incentive Bureau SCIB) und seinen Partnern oder interessierten sich mehr für die kulinarischen Köstlichkeiten als für handfeste Facts and Figures. Ein weiteres Problem sei, dass viele Organisationen ihre Budgets eingefroren oder gar gekürzt hätten. Zudem werde heute aus Gründen der Corporate Governance oft nicht mehr mit der grossen Kelle angerichtet. Klein, aber fein, statt protzig und zur Schau stellend ist die Devise, die auch an der IMEX spürbar wurde. Die elfte IMEX Frankfurt findet vom 21. bis 23. Mai 2013 statt. // Das Tropenhaus Frutigen bietet neben Bananen, Papayas und Kaviar eine Infrastruktur für Events und Seminare. fixtermin für jeden geschäftsreise-profi GEnErAlvErsAMMlunG Anlässlich des EMC im GDI Rüschlikon fand auch die Generalversammlung statt. Sandra Mürlebach-Brändle führte effizient und souverän durch ihre erste GV als neue Präsidentin und Verbandsleiterin des EMC. Der Vorstand wurde für das abgelaufene Geschäftsjahr entlastet. Ja sagte die GV zur Änderung des Geschäftsjahres. Neu ist dieses mit dem Kalenderjahr identisch. Im Vorstand gab es zwei Mutationen: Thomas Wüthrich ist zurückgetreten und Roger Wydler hat neu das Amt des Vizepräsidenten übernommen. Neu in den Vorstand wurden gewählt: Susanne Felder und Beatrix Troschke. Der Vorstand des EMC setzt sich neu wie folgt zusammen: Sandra Mürlebach-Brändle (Präsidentin), Roger Wydler (Vizepräsident), Susanne Felder, Reto Hähnlein, Beatrix Troschke und Doris Widmer. Und das nur, weil einige wenige Idioten randalieren.» Events in Stadien: Für Thomas Schmidt (Leiter Events, Swissporarena Luzern) sind die Form der Fussballmannschaft und der Spielstand entscheidend für den Erfolg des Veranstalters. 1:0 vor der Pause für die Lokalmatadoren und der Konsum steigt vor allem bei Temperaturen um 18 bis 25 Grad Celsius. Es ist schwierig, ein Fussballstadion als Location für andere Events zu vermarkten. Das GDI als Location mit seinen modernen technischen Einrichtungen, einer fantastischen Aussicht auf den Zürichsee, hochstehendem Catering und seinen äusserst zuvorkommenden Mitarbeitenden vermochte die Teilnehmer des Event Management Circle zu begeistern. nächste EMC-EvEnts Auf dem restlichen Programm für 2012 stehen noch: 28. August/Abendevent Fifa Sonnenberg Convention Center, Zürich 20. November/Tagesevent Stade de Suisse, Bern Workshops //» Das 7. Schweizer Travel Management Forum (STMF) verspricht Präsentationen, Diskussionen und BreakoutSessions mit hochkarätigen Teilnehmern. Am 12. September ist es wieder so weit: Bereits zum siebten Mal treffen sich Geschäftsreise-Profis (Travel Manager, Einkäufer und Reisestellenleiter sowie Travel Management Companys, Reisebüros, Leistungsträger und Dienstleister) am Schweizer Travel Management Forum (STMF), der grössten Kongress- und Networking-Plattform für alle Business Travel Professionals in der Schweiz. An der hochkarätig besetzten Veranstaltung im Radisson Blu Hotel am Airport Zürich sprechen Travel-Management-Experten über neue Strategien der Airlines, mobile Kommunikation und Sicherheit auf Geschäftsreisen sowie über Vielfliegerprogramme und Compliance. Alles Themen, welche die aktuellen Diskussionen beherrschen. Den Auftakt bildet eine Keynote zur Tarifpolitik der Airlines. Louis Arnitz (Vorstandsvorsitzender des Technologieanbieters i:fao) erklärt Komplexität und Intransparenz, die entstehen, weil Air- lines zunehmend einzelne Preiselemente entbündeln. Die nachfolgende Podiumsdiskussion thematisiert diese Entwicklung und ihre Folgen. Vertiefte Einblicke und Antworten auf Fragen zum Thema «Unternehmen und Mobile Travel» bietet die Best-PracticePräsentation von Steffen Kübler (Purchase Director, Fédération Internationale de l Automobile, FiA) und Jens Tackmann, Solution Consultant bei Concur (Switzerland). Mit «Sicherheit auf Geschäftsreisen» und «Vielfliegerprogramme» stehen nach der Mittagspause zwei Breakout-Sessions zur Wahl. Die Travel Policy als elementares Instrument im Geschäftsreisemanagement und die Rolle der verschiedenen Prozessteilnehmer werden nach einer thematischen Einführung durch Heiko Luft (Leiter Business Travel Management, EnBW) in einer Podiumsdiskussion vertieft. Die zwei Kaffeepausen, der Lunch und der abschliessende Apero werden wie schon in den Jahren zuvor wiederum für reges Networking genutzt. Zudem präsentieren einige Partner ihre Dienstleistungen und Produkte an Ständen. Der STMF als ganztägige Kongress- und Networking-Plattform mit einem vielfältigen Programm und Topakteuren zu Themen, welche die Geschäftsreise-Community aktuell bewegen, ist ein Fixtermin in der Agenda jedes Business Travel Professionals. Organisiert wird die Tagung von «Business Traveltip», dem Schweizer Magazin für Geschäftsreisen und Vielflieger, in Zusammenarbeit mit dem Verband Deutsches Reisemanagement (VDR) und der Consultingfirma BrainNet. Das Besuchermarketing läuft seit geraumer Zeit. Ausführliche Informationen zum Programm des STMF sowie einen Link zur Online-Anmeldung für die eintägige Veranstaltung am Zürcher Flughafen gibt es auf der STMF-Homepage. //» In einer Ecke spriessen Chilis, daneben wachsen saftige Papayas, und ein paar Meter weiter warten reife, goldgelbe Bananen darauf, gepflückt zu werden. Nein, wir befinden uns nicht in Südamerika, sondern mitten im Berner Oberland. Das Tropenhaus Frutigen wurde initiiert, nachdem man während des Baus des Lötschberg-Basistunnels auf 20 Grad warmes Wasser stiess, das nicht ungekühlt in die Kander abgeleitet werden durfte. Heute nutzt man die Wärme, um eine Anlage zu beheizen, in der tropische Obstbäume, Gewürze wie Vanille oder Muskat und exotische Blumen gedeihen. Eine Kaviarzucht, zu der TropenhausGründer Peter Hufschmied wohl von seiner russischen Ehefrau inspiriert wurde, profitiert ebenfalls vom warmen Wasser. EvEnT-InFraSTruKTur Neben einem grossen Angebot für das Publikum bietet das Tropenhaus eine Infrastruktur für Veranstaltungen von zehn bis 200 Personen. Der Eventbereich unter Palmen bietet Raum für Bankette für bis zu 120 Personen, Stehlunches, Aperos oder Produktpräsentationen. Im Auditorium finden 100 Teilnehmer (Konzert) bzw. 50 Personen (Seminar) Platz. «Auf Wunsch kann auch das gesamte Haus exklusiv gemietet werden», meint Beate Makowsky, Leiterin Marketing & Verkauf. Das kulinarische Angebot des Tropenhauses reicht von Fish & Chips bis hin zu einem mehrgängigen Kaviarmenü mit Wein und Wodka. Bei den angebotenen Produkten wird viel Wert auf Nachhaltigkeit und Regionalität gelegt. «Sehr beliebt sind Veranstaltungen in Kombination mit einer Führung durch die Anlage und Food & Beverage», sagt Beate Makowsky. Zu den gefragtesten Rahmenpro- grammen zählen Kochkurse, Kaviardegustationen und exklusive Workshops zur Störverarbeitung. Zurzeit seien 60% aller Veranstaltungen Firmenevents und 40% private Anlässe wie Hochzeiten und Geburtstage. Eine Eventabteilung mit zwei Mitarbeitenden steht für Beratung und Organisation zur Verfügung. Laut Beate Makowsky werden rund 30% des Gesamtumsatzes durch Veranstaltungen generiert. Noch befindet sich das Tropenhaus Frutigen, das Coop als Mehrheitsaktionärin und strategische Partnerin gewinnen konnte, in der Start-up-Phase und schreibt keine schwarzen Zahlen. Im laufenden Jahr sollen insgesamt CHF 10 Mio. in das Unternehmen investiert werden. Darin enthalten sind die Erweiterung der Beckenanlage für die Störzucht, Optimierungen der bestehenden Anlagen sowie des Gastronomiebereichs und der Umgebungsgestaltung. //» TroPEnhauS FruTIgEn Die Tropenhaus Frutigen AG wurde 2003 gegründet. Im November 2009 wurde das Tropenhaus nach 18 Monaten Bauzeit und Investiti onen von rund CHF 30 Mio. eröff net und beschäftigt heute rund 80 Angestellte. Der Bestand des Si birischen Störs wird auf rund Fische ausgebaut. Daraus sollen jährlich 18 Tonnen Störfleisch und zwei bis drei Tonnen des ersten Schweizer Kaviars produziert wer den. Pro Jahr rechnen die Betreiber mit rund zwei Tonnen tropischen Früchten, diese werden vor allem in den hauseigenen Restaurationen verarbeitet und im Shop verkauft.

3 verlagsangaben & technische daten Verlag: Herausgeber: Chefredaktor: Objektleitung: Anzeigen: Anzeigenleitung: Leserschaft: Primus Verlag AG Hammerstrasse 81, Postfach 1331 CH-8032 Zürich Telefon: +41 (0) Fax: +41 (0) Website: Angelo Heuberger Urs Hirt Gründungsjahr: 1997 Auflage: Beate Mentzel Primus Media GmbH Hammerstrasse 81, Postfach 1331 CH-8032 Zürich Telefon: +41 (0) Fax: +41 (0) Website: Muriel Bassin MICE-Profis, Event-, Kongress- und Incentive-Manager, Marketing Manager jeweils Exemplare pro Ausgabe: Vertriebs-Auflage, 1000 Messe-Auflagen Bankverbindung: UBS CH-8098 Zürich, Clearing: 0259 Swift-Bic:UBSWCHZH8oA CHF Kto. Nr L IBAN: CH L EUR Kto. Nr J IBAN: CH J Zahlungsbedingungen: Format: Satzspiegel: Randangeschnitten: Druckverfahren: Druckunterlagen: Datenlieferung: (Programme & Formate) FTP: Werbeinserate an: Geschäftsbedingungen: Innerhalb 30 Tagen netto 210 x 297 mm (Breite x Höhe) 185 x 265 mm 210 x 297 mm (+ 3 mm Beschnitt) Rollenoffset Datenträger für CTP (Computer to plate) Adobe InDesign, Adobe Illustrator, Adobe Photoshop. Bei PDF-& EPS-Daten müssen die Schriften ein gebettet und die Datei mit Druckauflösung 300 dpi (CMYK) und Original-Bilddaten geschrieben sein. ftp://www.travelinside.ch Login-Daten auf Anfrage Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Verbandes Schweizer Presse. Erscheinungsweise: Sprache: 4 x jährlich Deutsch

4 preise & formate 1/1 Seite 1/2 Seite quer 1/2 Seite hoch 1/3 Seite S: 185 x 265 mm R: 210 x 297 mm S: 185 x 130 mm R: 210 x 146 mm S: 90 x 265 mm R: 103 x 297 mm S: 185 x 85 mm R: 210 x 101 mm s/w: CHF 4790/EUR 3992* s/w: CHF 2525/EUR 2104* s/w: CHF 2525/EUR 2104* s/w: CHF 1700/EUR 1417* 4c: CHF 6240/EUR 5200* 4c: CHF 3975/EUR 3313* 4c: CHF 3975/EUR 3313* 4c: CHF 3150/EUR 2625* 1/4 Seite quer 1/4 Seite hoch 1/8 Seite quer 1/8 Seite hoch S: 185 x 63 mm S: 90 x 130 mm S: 185 x 29 mm S: 90 x 63 mm s/w: CHF 1340/EUR 1117* s/w: CHF 1340/EUR 1117* s/w: CHF 720/EUR 600* s/w: CHF 720/EUR 600* 4c: CHF 2790/EUR 2325* 4c: CHF 2790/EUR 2325* 4c: CHF 2170/EUR 1808* 4c: CHF 2170/EUR 1808* S: Satzspiegelformat, R: randabfallend (+3 mm Beschnitt) Zuzüglich 8% MwSt. Preisliste ab Januar 2013 * Euro-Preise sind Richtpreise. Aktueller Tageskurs bei Rechnungsstellung.

5 den Bilder der Schweizer Bergwelt im bei Bucherer Rolex-Uhren gekauft hat Schaufenster hängen. für sich selbst und im Auftrag von Freunden und Verwandten», so Barbra Alb- Die Entscheidung, das Incentive in der Schweiz durchzuführen, traf Amway India vor zwei Jahren, die Verträge mit men profitierten von den Amway-Gästen recht. Auch weitere Zürcher Unterneh- Partnern wie dem Kongresshaus Zürich so berichtete die Schifffahrtsgesellschaft, dass sämtliche Rundfahrten nach und den vier Flughafen-Hotels Radisson Blu, Mövenpick, Novotel und Renaissance wurden vor einem Jahr unterschrie- mit indischen Touristen waren. Rapperswil Ende Mai zum Bersten voll ben. Die vier 4-Sterne-Hotels, auf die die Teilnehmer aufgeteilt wurden, waren laut DAIly BuSInESS Barbra Albrecht über den Ablauf sehr glücklich nicht zuletzt, weil Amway Und welche Herausforderungen stellte sämtliche Rechnungen bereits zwei das Amway-India-Incentive für das SCIB päische oder amerikanische. «Die meisten Wochen vor Beginn der Reise beglichen dar? Keine grossen, meint Guendalina indischen Touristen kommen aus Städten hatte. Rampazzi. «Da wir gute Kontakte zu unseren Partnern unterhalten, spielt es ei- mit mehreren Millionen Einwohnern. Sie Glücklich ist auch Schweiz Tourismus: sind es sich gewohnt zu kämpfen, um als «Dank Amway India hatten wir 3000 gentlich keine Rolle, ob wir einen Event Einzelner nicht unterzugehen. Das darf Gäste, die zum ersten Mal in der Schweiz mit 500 oder 3000 Personen durchführen.» Grundsätzlich sei das Incentive eine man hierzulande einfach nicht persönlich waren und zum ersten Mal Schnee berührt nehmen», so Guendalina Rampazzi. hatten. Viele von ihnen teilten über soziale Netzwerke mit, wie gut es ihnen ge- das SCIB als auch die Schweizer Partner gute Erfahrung für alle gewesen. Sowohl AllE REChnungEn fallen hat, was für ein wunderschönes, hätten viel über Indien lernen und Vorurteile abbauen können. «Wir haben nun IM VORAuS BEzAhlT sauberes Land die Schweiz sei und wie begeistert sie vom Aufenthalt waren. Da viele Spezialisten, die akzeptiert haben, Gemäss Barbra Albrecht sei auch die gesamte Verhandlungskultur neu für das richten schnell verbreiten, rechne ich mit haben als westliche, und die nun bereit Indien bekannt dafür ist, dass sich Nach- dass indische Gäste andere Bedürfnisse SCIB gewesen im Gegensatz zu Europa einem grossen Effekt der Mund-zu- sind für die nächste Gruppe aus dem Subkontinent. Beim momentan schwachen sitze man in Indien erstmal ein paar Stunden zusammen, bevor man überhaupt an- sich einige Familien aus der Mittelschicht Euro ist dies sicher eine Chance, Geschäft Mund-Propaganda. Es ist denkbar, dass fange, über geschäftliche Dinge zu sprechen. Etwas, das in der westlichen Busi- Schweiz zu reisen. Zudem ist Amway In- erklärt Guendalina Rampazzi. dazu entschliessen, ebenfalls in die zu kompensieren und zu diversifizieren», nesswelt undenkbar sei. dia ein grosses, angesehenes Unternehmen, das eine gewisse Signalwirkung auf managerin während des Amway-India- Nur ein einziges Mal ist die Produkt- Dass die Wahl auf die Schweiz gefallen war, habe damit zu tun, dass Amway India andere Firmen hat», sagt Barbra Albrecht. Incentives kurz ins Schleudern gekommen: «Als wir mit der ersten Gruppe das Incentive erstmals ausserhalb Asiens Pro Person hat Amway India rund CHF und in Europa durchführen wollte. Und 5000 für Flug, Hotel und Land-Arrangement ausgegeben, zusätzlich hat jeder stürmten plötzlich sämtliche Teilnehmer beim Zürcher Kongresshaus vorfuhren, wenn man in Indien Europa sage, denke man zuerst an die Schweiz. Einerseits Teilnehmer einen Einkaufsgutschein im mit ihren Kameras über die Strasse und wurden hier unzählige Bollywood-Filme Wert von CHF 500 erhalten. «Besonders fotografierten den See. Sie alle wieder zurück zum Begrüssungsevent zu lotsen, gedreht, andererseits bestehe seit Jahren Luxusartikel waren sehr gefragt, weil auf eine enge Zusammenarbeit mit indischen diese in Indien eine hohe Steuer erhoben war relativ schwierig» // Agenturen, und in vielen Reisebüros wür- wird. Wir hatten eine ganze Gruppe, die»www.myswitzerland.com/meetings mic» August september» 2012 mice» DeutscHLAND» text: urs Hirt Themenjahr «Geschäftsreiseziel Deutschland»: gemeinsam neue Rekorde im Visier. Die Deutsche Zentrale für Tourismus (DZT) als wichtiger strategischer Partner des German Convention Bureau (GCB) hat 2012 zum Themenjahr «Geschäftsreiseziel Deutschland» erklärt. Mit einem umfassenden gemeinsamen Aktionsplan von DZT und GCB soll die Nachfrage nach Deutschland als Geschäftsreiseziel weiter gefördert und stimuliert werden, wobei im Verständnis unseres nördlichen Nachbarn das gesamte MICE Geschäft dem Segment Geschäftsreisen zugeordnet wird. Eine neue internationale Website zum Thema Meeting, Kongress und Incentive Reisen wurde aufgeschaltet. Die Inhalte sind nicht nur wie bisher in Deutsch und Englisch verfügbar, sondern auch in Chinesisch, Italienisch, Französisch, Spanisch und Niederländisch. Künftig werden auch Planer aus Tschechien, Dänemark, Russland, Polen, Portugal, Brasilien und Japan die Informationen in ihrer Sprache lesen können. Ebenfalls neu wurde die Broschüre «Der deutsche Tagungsund Kongressmarkt» aufgelegt. Dass Deutschland im weltweiten MICE Geschäft an vorderster Front mitmischt, zeigt die Studie «Meeting & Eventbarometer 2012». Die deutsche Veranstaltungsbranche hat das Jahr 2011 mit einem Rekordergebnis abgeschlossen: 2,72 Millionen Veranstaltungen fanden Die zukünftige Entwicklung der Tagungen und Events sehen die Veranstalter im letzten Jahr in Deutschland statt, die von insgesamt 338 Millionen Teilnehmern besucht wurden. Damit ist sehen 98,5% beziehungsweise 96,6% positiv. Für Meetings und Conventions die Teilnehmerzahl gegenüber dem bereits sehr positiven Vorjahr erneut um deutung voraus. Events und Incentives eine steigende oder gleichbleibende Be 4,5% gewachsen. Die Zahl der Veranstaltungen stieg um 1,2% an, der Anteil ten ebenso positiv bewertet. Einig ist man werden von rund drei Viertel der Befrag der aus ländischen Teilnehmer blieb mit sich, dass Deutschlands Image als Standort für Tagungen, Kongresse und Events 5,9% stabil. Der Boom der letzten Jahre hat auch zu immer weiter steigen wird. // einem Anstieg des Angebotes geführt.»www.gcb.de 6614 Tagungs und Veranstaltungsstätten hat das Land 2012 zu bieten, 3% mehr als noch im Vorjahr. Laut Studie wird das Image Deutschlands als Standort social media für Veranstaltungen immer besser. Geschätzt werden die hohe Qualität und das tiger: 77% der Anbieter und 56% Social Media werden immer wich gute Preis Leistungs Verhältnis. Die der Veranstalter nutzen sie. Dabei steht bei deutschen Anbietern und wichtigsten Auftraggeber von Veranstaltungen in Deutschland sind Wirtschafts Veranstaltern Facebook ganz vorne, mehr als die Hälfte ist da aktiv. unternehmen (51%). An zweiter Stelle 24,8% nutzen Xing und 18,5% stehen Verbände, Vereine, Organisationen und Privatpersonen (15%), gefolgt Ausland steht LinkedIn statt Xing twittern. Bei Veranstaltern aus dem von kulturellen Institutionen (13%). an zweiter Stelle. Von Kunden Wissenschaftliche Institute und Organisationen stehen an vierter Stelle (10%). werden die Seiten der Convention Bureaus mit 23% der Nennungen und Hotelportale mit 24% als wichtige Informationsquellen besonders Rund zwei Drittel aller Veranstaltungen werden direkt beim Anbieter gebucht. intensiv im Internet angesteuert. Unternehmen buchen sogar fast drei Viertel ihrer Corporate Meetings ohne die Ein sie von geringerer Bedeutung. Kommerzielle Plattformen sind für schaltung von Agenturen. mic» august/september» mice» NorwegeN» text: JeaN-claude raemy Geschicklichkeitsübung ab abgepackten Heuballen vor der Traumkulisse der Lofoten. Bild: CH/www.visitnorway.com Die Osloer DMC Fram AS richtet sich speziell auf den Schweizer Markt aus. Incentive- oder Teambuilding-Reisen in Der Bezug zur Schweiz hat mit den aber auch Firmenreisen nach Norwegen in Norwegen? Natürlich! Skandinaviens Mitarbeitenden zu tun. Gründer Jørn A. der Schweiz angeboten. Inzwischen wird reichstes Land ist sicher, sauber, mit Jensen absolvierte in Zürich eine Tourismus-Fachhochschule, Claudia Debrunner steht immer noch im Fokus. ganz Europa abgedeckt, doch die Schweiz grossartiger Natur und Kultur gesegnet und bietet zahllose Möglichkeiten für ist «Schweizerin mit Lebensmittelpunkt Laut Jørn A. Jensen hat sich das Geschäft jüngst stärker auf den Outgoing- spannende Incentive-Reisen und Events. Norwegen», Britt Øyo-Lærdal ist eine Norwegen ist zwar fast so gross wie Norwegerin, die bis zum 20. Lebensjahr Bereich verlagert, also auf Norweger, die Deutschland, hat aber nur fünf Millionen in der Schweiz wohnte, und auch Ulf MICE-Reisen in die Schweiz buchen. Einwohner. Trotzdem gibt es praktisch in Stigen genoss eine Tourismus-Ausbildung in der Schweiz. Alle vier verstehen der Schweiz sowie in anderen Ländern ak- Deshalb wolle man wieder vermehrt in jeder grösseren Ortschaft eine Destination Management Company (DMC). In der Schweizerdeutsch, die Damen sprechen es tiv sein. Das Geschäft mit Incentive-Reisen oder Teambuilding-Events laufe gut; Hauptstadt Oslo gibt es sogar eine DMC, auch. die sich hauptsächlich dem Schweizer Seit der Unternehmensgründung vor aus dem Kongress- und Meeting-Business Quell- und Zielmarkt verschrieben hat: neun Jahren wurden Reisen in die Schweiz hält man sich heraus. Hier mischt Norwegen vor allem in den Bereichen die Fram Arrangement AS. an norwegische Firmenkunden verkauft, Gesund- BeiSpiele Für incentive- und teambuilding-aktivitäten in norwegen Tagesausflug Raum Oslo: Fahrt ab Oslo Zentrum ins Naherholungsgebiet «Nordmarka», auf dem Weg dahin Apero- und Besuchsstopp beim weltberühmten Holmenkollen. Danach Fahrt mit Geländefahrzeugen tiefer in den Wald. Aktivitätsprogramm «All of the wild», bei dem Teilnehmer ein Überlebenscamp errichten. Lunch am Lagerfeuer. Fussmarsch auf Spuren von Elchen, mitsamt kleinen Aufgaben. Das Abendessen gibt es im Messezelt bei Kerzenlicht. Rückkehr nach Oslo am selben Tag. Teambuilding Raum Bergen: Dinner im Panoramarestaurant auf dem Stadtberg Ulriken. Aufgabenparcours über die «Vidda» bis hinüber zum Restaurant auf dem kleineren Hausberg Fløyen, dort Abendessen. Tags darauf Segeltour zu den vorgelagerten Inseln auf dem historischen Segelschiff «Staatsrad Lehmkuhl», bei welcher selber wie ein Matrose Hand angelegt wird. Walsafari ab Hellesøy. Auf Wunsch Golfturnier in Herdla. Dreitagestour Rogaland: Besuch des Ölindustriemuseums in Stavanger. Dinner im Tropenrestaurant «Flor og Fjaere». Fahrt zum Sandstrand von Sola, wo es einen Kitesurfing-Kurs gibt. Weiterfahrt per Boot nach Haugesund, kleiner Stadtrundgang. Wikingerabend im orientalischen Stil (die Wikinger bereisten ja auch Istanbul!) auf der MS Bruvik. Besuch des Wikingermuseums in Avaldsnes auf der Insel Karmøy. Winter-Teambuilding Tromsö: Besuch von Tromsö, dem «Paris des Nordens». Am Nachmittag Langlaufwettkampf in Nähe des Stadtzentrums. Traditionelles Abendessen in einem «Laavu» (Sami-Zelt). Fahrt in von Rentieren gezogenen Schlitten oder Hundeschlittenfahrt oder Snowmobile-Tour. Danach Einführung ins Eisfischen. Polarnacht-Wandertour auf der Suche nach dem Nordlicht. Konzertbesuch in der Eismeerkathedrale. heitswesen sowie Öl/Gas-Industrie an der dann ein Konzept ausarbeiten.» Wichtig rants auf gutem Niveau ist. Der junge Spitze mit, verfügt jedoch über vergleichsweise beschränkte Kongressinfra- bei den Teilnehmern abholt» und nicht wann kürzlich den europäischen «Bocuse sei, dass am Ende der Kunde «die Blumen Norweger Ørjan Johannessen etwa gestrukturen für grössere Anlässe. die DMC selber. d Or». Und die bekanntesten Erzeugnisse Was die Grösse der betreuten Gruppen Norwegens wie Fisch und Meeresfrüchte angehe, sei man offen für alles. «Grössere FjOrDe und Der HOHe (v.a. Königskrabben) lassen sich bei Incentive- oder Teambuilding-Events sel- Gruppen sind nicht viel schwieriger zu norden AlS renner betreuen als kleinere», glaubt Jensen und ber fangen. Inzwischen werden aber auch fügt an: «Alles muss möglich sein. Eine Schweizer bevorzugen im Sommer klar Käse wie Jarlsberg oder der «Brunost» Incentive-Reise soll einzigartig sein oder Erlebnis- und Incentive-Reisen an der sowie Exotischeres wie Rentiersteak oder zumindest einzigartige Erlebnisse und schönen norwegischen Fjordküste. Die teils noch verpönt Walfischfleisch in Eindrücke bieten.» Vor allem, wenn wie Weitläufigkeit, die wilde Nordsee, die aller Welt genossen. im Fall von Norwegen ziemlich viel Geld tiefen Fjorde, die Wikingerkultur all Fram AS setzt aber auch auf Seniorenreisen und hat schon Pensionärsreisen von in die Hand genommen wird was nicht dies lässt sich ideal zu Incentive-Paketen an den Dienstleistungspreisen liegt, aber schnüren (siehe Box). UBS-Ehemaligen betreut. Dazu Jensen: am vergleichsweise hohen generellen Der Anteil an Winterreisen ist im «Diese Kundengruppe wird oft unterschätzt. Dabei haben diese Personen Zeit Preisniveau vor Ort, besonders bei Hotels MICE-Bereich übrigens viel höher als im und Verpflegung. Dafür rückt Norwegens immer näher: Es gibt täglich drei «Exotik» des winterlichen Norwegens. für auf persönliche Rundumbetreuung.» Leisure-Tourismus. Das liegt an der und Geld, setzen weniger auf Action, da- Nonstop-Flüge ex Schweiz nach Oslo, mit Zum Skifahren brauchen Schweizer zwar Nun hofft Fram AS, nebst Repeatern sehr vernünftigen Flugpreisen. nicht nach Norwegen zu gehen, sehr wohl wieder mehr neue Kunden im eigenen «Da eine Incentive-Reise immer ein aber, um Nordlichter und polare Landschaften zu erleben, Sami-Kultur kennen- welche das «nordische Virus» auf ihre Land begrüssen zu können. Für Firmen, Investment darstellt, ist uns die Bedürfnisabklärung im engen Kontakt mit dem zulernen oder am Nordkap zu stehen. Kunden oder Mitarbeitenden übertragen Kunden wichtig», so Jensen, «wir wollen Jensen bemerkt beiläufig, dass die nordische Küche Fortschritte gemacht hat standardisierte Produkte bereit. // wollen, stehen massgeschneiderte sowie genau eruieren, was Zweck und Ziele der Reise nach Norwegen sind, woraus wir und die Gastronomie in vielen Restau-» 17 spezielle werbeformen, zuschläge, rabatte & erscheinungsdaten Spezielle Werbeformen Anzeigenseite im NorDeN viel Neues NorwegeN bietet für firmen eine fülle an reisemöglichkeiten Beilagen: Beikleber: Beihefter: Gewicht bis 50g (Mehrgewicht auf Anfrage), lose CHF 7110/EUR 5925* Nur in Verbindung mit ganzseitigen Anzeigen Kosten für maschinelles Aufkleben ca. CHF 2060/EUR 1717* Umfang min. 4 Seiten (andere Umfänge auf Anfrage) mitgeheftet CHF 8755/EUR 7296* Platzierungszuschläge: (auf Bruttopreise) 2./3. Umschlagseite 10% 4. Umschlagseite 15% Mengenrabatte: 2 Einschaltungen 5% 3 Einschaltungen 10% 4 Einschaltungen 15% Agenturprovision (BK) 10% Erscheinungsdaten und Vertrieb Datum Messevertrieb (zusätzlich zu den Abonennten) 23. Januar 2013 KonferenzArena Zürich 15. Mai 2013 IMEX Frankfurt 14. August 2013 Suisse EMEX Zürich 30. Oktober 2013 EIBTM Barcelona Anzeigenschluss: 4 Wochen vor Erscheinung Zuzüglich 8% MwSt. Preisliste ab Januar 2013 * Euro-Preise sind Richtpreise. Aktueller Tageskurs bei Rechnungsstellung.

GLOBALE ENTSCHEIDUNGSTRÄGER AUF HÖCHSTER EBENE TREFFEN SICH HIER

GLOBALE ENTSCHEIDUNGSTRÄGER AUF HÖCHSTER EBENE TREFFEN SICH HIER TREFFEN SIE DIE WELT HIER Treffen Sie über 3.100 weltweite Aussteller GLOBALE ENTSCHEIDUNGSTRÄGER AUF HÖCHSTER EBENE TREFFEN SICH HIER HIER IST DER ORT FÜR NETWORKING UND DAS KNÜPFEN VON KONTAKTEN Treffen

Mehr

Liebe Geschäftspartner,

Liebe Geschäftspartner, Liebe Geschäftspartner, bei der Planung eines Incentives im Ausland ist die Zusammenarbeit mit einer örtlichen Agentur beinahe unerlässlich. Die Kontakte zu den Leistungsträgern vor Ort mit einem vertrauensvollen

Mehr

Marketingplan 2014. austrian business and convention network. Status: März 2014

Marketingplan 2014. austrian business and convention network. Status: März 2014 Marketingplan 2014 austrian business and convention network Status: März 2014 Ausgangslage Österreich zählt, mit Wien an der Spitze, seit Jahren zu den führenden Veranstaltungsländern der Welt und überzeugt

Mehr

DESTINATION MANAGEMENT UNTERNEHMEN USA. Full service Event Management. Gruppen-, Incentive- und Firmenreisen. Seminare, Konferenzen und Tagungen

DESTINATION MANAGEMENT UNTERNEHMEN USA. Full service Event Management. Gruppen-, Incentive- und Firmenreisen. Seminare, Konferenzen und Tagungen DESTINATION MANAGEMENT UNTERNEHMEN USA Full service Event Management Gruppen-, Incentive- und Firmenreisen Seminare, Konferenzen und Tagungen THE UNITED STATES THE AMERICAN DREAM! Sie wollen Ihre Abteilungen

Mehr

Die Messe. Will den Erfolg mit Ihnen teilen. 25. BIS 29. MÄRZ 2015 IM SCHACHEN, AARAU AARGAUER MESSE AARAU

Die Messe. Will den Erfolg mit Ihnen teilen. 25. BIS 29. MÄRZ 2015 IM SCHACHEN, AARAU AARGAUER MESSE AARAU Die Messe mit Schwung. Will den Erfolg mit Ihnen teilen. AARGAUER MESSE AARAU 25. BIS 29. MÄRZ 2015 IM SCHACHEN, AARAU Herzlich willkommen zur AMA 2015 Sehr geehrte Damen und Herren Geschätzte Aussteller

Mehr

Papiersaal, Kalanderplatz 1, Zürich Raum für Geschichte seit 1886. Präsentationen. Photo: Robert Menzi

Papiersaal, Kalanderplatz 1, Zürich Raum für Geschichte seit 1886. Präsentationen. Photo: Robert Menzi Papiersaal, Kalanderplatz 1, Zürich Raum für Geschichte seit 1886 Präsentationen Photo: Robert Menzi Die Prägebüro GmbH vermietet in der ehemaligen Sihl Papierfabrik, Zürich, die beiden einzigartigen Locations

Mehr

Baden Kulturpicknick

Baden Kulturpicknick Pressemitteilung Baden Kulturpicknick Mit intelligentem und nachhaltigem Online-Marketing die Logiernächte in der Stadt Baden gesteigert. Die Ziele der Online-Kampagne sind auf der qualitativen Ebene die

Mehr

Imtech Arena. www.hsv.de. Außenansicht

Imtech Arena. www.hsv.de. Außenansicht Imtech Arena www.hsv.de nur ihre Eventlocation. Nur in Hamburg. Außenansicht Imtech Arena Willkommen in der Imtech Arena Machen Sie Ihr Event zu einem unvergesslichen Erlebnis! Bleibende Erinnerungen brauchen

Mehr

M E D I A D A T E N 2 0 1 4

M E D I A D A T E N 2 0 1 4 MEDIADATEN 2014 TEASER Fashion, Beauty & Lifestyle TEASER ist das erste Beauty, Fashion & Lifestyle Magazin, dass seine interessanten und hochwertigen Inhalte mit Witz und Charme verpackt, um mehr als

Mehr

Mitgliederwerbung & Mittelbeschaffung

Mitgliederwerbung & Mittelbeschaffung Mitgliederwerbung & Mittelbeschaffung 2. Juni 2010 Olten Meine Person PR Berater (eidg. dipl.) Theaterhintergrund Dozent Kulturmarketing Hochschule Luzern (2x 24 Studierende) Leiter Kommunikation Tanzfestival

Mehr

Mediadaten 2015. bilanz + buchhaltung. Preise gültig vom 01.01. 31.12.2015. Print. www.mediacenter.haufe.de

Mediadaten 2015. bilanz + buchhaltung. Preise gültig vom 01.01. 31.12.2015. Print. www.mediacenter.haufe.de Mediadaten 2015 Preise gültig vom 01.01. 31.12.2015 Print bilanz + buchhaltung Titelporträt 2 bilanz + buchhaltung Mit der Fachzeitschrift bilanz + buchhaltung erreichen Sie hoch qualifizierte Spezialisten

Mehr

6-Zimmer-Attika-Wohnung. Tobelhofstrasse 30. 8044 Zürich

6-Zimmer-Attika-Wohnung. Tobelhofstrasse 30. 8044 Zürich 6-Zimmer-Attika-Wohnung Tobelhofstrasse 30 8044 Zürich 6-ZIMMER-ATTIKA-WOHNUNG Tobelhofstrasse 30, Zürichberg Lebensqualität vom Feinsten Die 367'000 Einwohnerinnen und Einwohner, 180'000 Zugpendelnde

Mehr

Zauberhaft feiern in barockem Ambiente

Zauberhaft feiern in barockem Ambiente Zauberhaft feiern in barockem Ambiente Direkt am Ufer der Aare gelegen, gehört das Anfang des 18. Jahrhunderts nach französischem Vorbild erbaute Palais Besenval zu den Perlen der Stadt Solothurn. Der

Mehr

utokulm.ch Übersicht gewinnen Seminare im UTO KULM

utokulm.ch Übersicht gewinnen Seminare im UTO KULM utokulm.ch Übersicht gewinnen Seminare im UTO KULM Das UTO KULM auf dem Gipfel des Uetlibergs Seminare in inspirierender Höhe Neue Blickwinkel und motivierende Aussichten in stressfreier Umgebung, schönster

Mehr

Mediadaten 2013. www.handel-heute.ch

Mediadaten 2013. www.handel-heute.ch Mediadaten 2013 www.handel-heute.ch Handel Heute Editorial HANDEL HEUTE Die Nummer 1 im Detailund Grosshandel HANDEL HEUTE ist das führende Medium des Schweizer Detail- und Grosshandels. Als branchenübergreifende

Mehr

40 JAHRE GLAM EINMALIG GUT

40 JAHRE GLAM EINMALIG GUT 2014 NÄFELS 29. OKTOBER BIS 02. NOVEMBER LINTH-ARENA SGU, NÄFELS 40 JAHRE GLAM EINMALIG GUT MIT IHNEN ALS AUSSTELLER GLARNER MESSE HERZLICH WILLKOMMEN ZUR 40. GLARNER MESSE Sehr geehrte Damen und Herren

Mehr

STÄMPFLI VERLAGSSERVICE MEDIADATEN 2015 EDUCATION

STÄMPFLI VERLAGSSERVICE MEDIADATEN 2015 EDUCATION STÄMPFLI VERLAGSSERVICE MEDIADATEN 2015 EDUCATION EDUCATION EDUCATION ist die offizielle Lehrerinnen- und Lehrerzeitschrift des Kantons Bern. Sie richtet sich an alle Lehrpersonen, die eine Anstellung

Mehr

SUCHT AUSSTELLER WIE SIE.

SUCHT AUSSTELLER WIE SIE. Die Messe mit Schwung. SUCHT AUSSTELLER WIE SIE. AARGAUER MESSE AARAU 26. BIS 30. MÄRZ 2014 IM SCHACHEN, AARAU Herzlich willkommen zur AMA 2014 Sehr geehrte Damen und Herren Geschätzte Aussteller Die Reaktionen

Mehr

MICE market monitor 2012 Zusammenfassung der Ergebnisse

MICE market monitor 2012 Zusammenfassung der Ergebnisse PRESSEMITTEILUNG MICE market monitor 2012 Zusammenfassung der Ergebnisse Zum neunten Mal in Folge erscheint die Studie über Trends und Entwicklungen in der Tagungs- und Incentive-Branche. Eventplaner und

Mehr

NUTZEN SIE FÜR IHREN AUFTRITT Die Messe

NUTZEN SIE FÜR IHREN AUFTRITT Die Messe NUTZEN SIE FÜR IHREN AUFTRITT Die Messe mit Schwung. J AHRE AARGAUER MESSE AARAU 6. BIS 10. APRIL 2016 IM SCHACHEN, AARAU Herzlich willkommen zur AMA 2016 Sehr geehrte Damen und Herren Geschätzte Aussteller

Mehr

Meeting- & EventBarometer Deutschland 2013/14

Meeting- & EventBarometer Deutschland 2013/14 Meeting- & EventBarometer Deutschland 2013/14 Die Deutschland-Studie des Kongress- und Veranstaltungsmarktes IMEX Frankfurt Einleitung Methodik Online-Befragung im März/April 2014 ca. 7.000 Veranstaltungsstätten

Mehr

Digitale Pressemappe

Digitale Pressemappe Digitale Pressemappe Das verrückte Hotel Tartüff Die neue Indoor-Attraktion 2012 im Phantasialand Gestatten Sie... Die schräge Welt von Das verrückte Hotel Tartüff Die neue Indoor-Attraktion 2012 im Phantasialand

Mehr

60. Internationaler SPAR-Kongress Wien & Salzburg, Österreich 10. - 16. Mai 2015

60. Internationaler SPAR-Kongress Wien & Salzburg, Österreich 10. - 16. Mai 2015 60. Internationaler SPAR-Kongress Wien & Salzburg, Österreich 10. - 16. Mai 2015 Sonntag, 10. Mai 2015 Wir freuen uns, Sie zum 60. Internationalen SPAR-Kongress im Ritz-Carlton Hotel in Wien einzuladen.

Mehr

Planung mit Weitblick. Business mit Meerblick. Ihr Partner für Meetings, Incentives und mehr

Planung mit Weitblick. Business mit Meerblick. Ihr Partner für Meetings, Incentives und mehr Planung mit Weitblick. Business mit Meerblick. Ihr Partner für Meetings, Incentives und mehr 2 BEGRÜSSUNG Sehr geehrte Interessentin, sehr geehrter Interessent, Björn Schümann Leiter Charter & Incentives

Mehr

STÄMPFLI VERLAGSSERVICE MEDIADATEN 2016 SCHWEIZER LANDTECHNIK

STÄMPFLI VERLAGSSERVICE MEDIADATEN 2016 SCHWEIZER LANDTECHNIK STÄMPFLI VERLAGSSERVICE MEDIADATEN 2016 SCHWEIZER LANDTECHNIK SCHWEIZER LANDTECHNIK Fachzeitschrift Kurzporträt Die Fachzeitschrift «Schweizer Landtechnik», respektive «Technique Agricole», die französischsprachige

Mehr

Vienna Travel Trade Guide Infos für die Reisebranche.

Vienna Travel Trade Guide Infos für die Reisebranche. Vienna Travel Trade Guide Infos für die Reisebranche. WWW.WIEN.INFO MuseumsQuartier b2b.wien.info Das Serviceportal des WienTourismus für die Reisebranche: Ihr Garant für noch zufriedenere KundInnen. Schloss

Mehr

Tagungen und Incentives mit AIDA

Tagungen und Incentives mit AIDA Tagungen und Incentives mit AIDA AIDA Videofilme auf www.aida.de/video Ob es darum geht, seine Mitarbeiter zu motivieren, ihre Leistung zu belohnen, den Teamgeist zu stärken oder auch Geschäftspartner

Mehr

Media-Daten 2014 Print, Online und Spezial

Media-Daten 2014 Print, Online und Spezial Magazin für Alltag und Freizeit MAGAZIN FÜR ALLTAG UND FREIZEIT 2013 6 CHF 6.00 Media-Daten 2014 Print, Online und Spezial Die führende Schweizer Zweirad-Fachzeitschrift. SAUBERE SACHE Wie Profis ihre

Mehr

TAGUNGEN UND SEMINARE

TAGUNGEN UND SEMINARE TAGUNGEN UND SEMINARE Frisch und modern präsentiert sich die neue CHÄRNSMATT. Umgebaut und rundum erneuert bieten wir für Firmenkunden perfektes Seminar-Ambiente abseits der Business-Hektik an. HERZLICH

Mehr

Allianz Arena Tagungen. Erlebnisse, die bewegen.

Allianz Arena Tagungen. Erlebnisse, die bewegen. Allianz Arena Tagungen Erlebnisse, die bewegen. atemberaubend. Was für eine Kulisse! Genießen Sie den Blick in eine der schönsten und modernsten Arenen Europas, wo sonst der FC Bayern München seine Heimspiele

Mehr

FESTE & AKTIONEN EXKLUSIV FEIERN IM SENTIDO SEEHOTEL AM KAISERSTRAND

FESTE & AKTIONEN EXKLUSIV FEIERN IM SENTIDO SEEHOTEL AM KAISERSTRAND FESTE & AKTIONEN EXKLUSIV FEIERN IM SENTIDO SEEHOTEL AM KAISERSTRAND WEIHNACHTEN WIR HOLEN FÜR SIE DIE STERNE VOM HIMMEL...... damit Ihr Firmenevent zu einem vollen Erfolg wird. Freuen Sie sich auf ein

Mehr

SEO & SMO für Tourismus What s Working & Why

SEO & SMO für Tourismus What s Working & Why SEO & SMO für Tourismus What s Working & Why ... braucht jeder Tourismusbetrieb ein eigenes SEO & Social Media Konzept? oberhauser.com 2 theoretisch, nein! Tourismusbetriebe, Hotels, Pensionen, etc. die

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

Einzigartige Location

Einzigartige Location Einzigartige Location Für einzigartige Events Mitten im Herzen von München-Sendling gibt es ein Eventareal für hochklassige Veranstaltungen: Das Maienzeit Carrée in der Lindwurmstraße 122-124. Tageslichtdurchflutetes

Mehr

Mediadaten Foto: Photocase juweber2361989 2015 GWEN Magazin Stand 2015

Mediadaten Foto: Photocase juweber2361989 2015 GWEN Magazin Stand 2015 Mediadaten Foto: Photocase juweber2361989 Mediadaten 2 Verlagsangaben: con:text Kommunikation Thomas Kopal Reinbeckstr. 40 70565 Stuttgart www.context-kommunikation.de thomas.kopal@gwen-mag.de Internet:

Mehr

www.bolle-meierei.com Alt-Moabit 98 10559 Berlin

www.bolle-meierei.com Alt-Moabit 98 10559 Berlin www.bolle-meierei.com Alt-Moabit 98 10559 Berlin Geschichte Von Schumanns Porzellan zum Bolle-Wagen und der Bolle Meierei Bekannt wurde das Areal vor allem durch Carl Julius Andreas Bolle. Nach dem beruflichen

Mehr

www.imex-frankfurt.de Frankfurt / 19-21 May Marketingaktionen zur IMEX 2015

www.imex-frankfurt.de Frankfurt / 19-21 May Marketingaktionen zur IMEX 2015 www.imex-frankfurt.de Marketingaktionen zur IMEX Sehr geehrte Damen und Herren, wir freuen uns, die 13. IMEX incorporating Meetings made in Germany, die vom 19. - 21. Mai in der Halle 8 der Messe Frankfurt

Mehr

Unternehmenspräsentation

Unternehmenspräsentation Zug, 2015 Unsere Vision Wir verbinden weltweit die Wünsche anspruchsvoller Kunden egal, ob privat oder geschäftlich. Aus voller Leidenschaft. 1 Unsere Markenwerte seriös elegant verlässlich stilvoll professionell

Mehr

1. Online Messe Projektmanagement virtuell zeitsparend flexibel 25. und 26. Juni 2014

1. Online Messe Projektmanagement virtuell zeitsparend flexibel 25. und 26. Juni 2014 AUSTELLERINFORMATION 1. Online Messe Projektmanagement virtuell zeitsparend flexibel 25. und 26. Juni 2014 Bisherige Partner unserer Projektmanagement Veranstaltungen und Webinare Auszug: Medienpartner:

Mehr

Weitere interessante Informationen zur Leserschaft des VSAO-Journals finden Sie in unserer Mitgliederbefragung 2005 durch das Institut IHA-GfK

Weitere interessante Informationen zur Leserschaft des VSAO-Journals finden Sie in unserer Mitgliederbefragung 2005 durch das Institut IHA-GfK PRÄSENTATION INHALT Der Verband Schweizerischer Assistenz- und Oberärztinnen und ärzte Das VSAO Journal Leserschaftszahlen Distribution und Formate Preise Termine und Technik Gründe für das VSAO-Journal

Mehr

Mediadokumentation 2015

Mediadokumentation 2015 Mediadokumentation 2015 Das Online-Portal von TEC21, und archi. TEC21 ARCHI www./tec21 www./traces www./archi Dreisprachig interdisziplinär interkulturell Reichweite über die Schweiz hinaus in alle entsprechenden

Mehr

Partnertag der Usedom Tourismus GmbH 4. September 2013

Partnertag der Usedom Tourismus GmbH 4. September 2013 Partnertag der Usedom Tourismus GmbH 4. September 2013 Tagesordnung 15.00Uhr 15.45Uhr Destination Brand Kaiserbäder 2012 15.45Uhr 16.15Uhr Destinationsmarketing Ein Rückblick auf die Marketing - Saison

Mehr

Hotel. Superior. Übernachtung 1 Nacht pro Doppelzimmer Standard inkl. Frühstück ab EUR 99,00 * Kontakt und Reservierung. BMW Welt Special inklusive

Hotel. Superior. Übernachtung 1 Nacht pro Doppelzimmer Standard inkl. Frühstück ab EUR 99,00 * Kontakt und Reservierung. BMW Welt Special inklusive Superior Leonardo Royal Hotel Munich Hier erwarten Sie moderne Architektur, eine elegante Ausstattung und ein gelungenes Farbkonzept. Das 4 Sterne Superior Hotel verfügt über ein großzügiges Restaurant,

Mehr

Silvesterreise. Budapest. Wirz Travel - Reisen mit Stil

Silvesterreise. Budapest. Wirz Travel - Reisen mit Stil Silvesterreise Wirz Travel - Reisen mit Stil Budapest 5 Reisetage Sie möchten Silvester einmal anders feiern? Dann begleiten Sie uns auf unserer Silvesterreise nach Budapest! Das Programm ist spannend,

Mehr

MeineFIRMA MEDIADATEN 2015. AXA Winterthur «Meine Firma»

MeineFIRMA MEDIADATEN 2015. AXA Winterthur «Meine Firma» MeineFIRMA Das Servicemagazin für Unternehmer mit grossen Zielen Ausgabe /204 IT-Sicherheit Schwachstellen beheben, bevor andere sie ausnutzen Seite 2 E-Mobilität Die Zukunft rollt langsam heran Seite

Mehr

Forderungs- und Kredit management mit grossem Debitorenstamm

Forderungs- und Kredit management mit grossem Debitorenstamm Forderungs- und Kredit management mit grossem Debitorenstamm Praxis-Referate und -Tipps zu dynamischem Forderungs- und Kreditmanagement mit Fokus auf grosse Rechnungsvolumen Für Geschäftsführer, Finanzleiter,

Mehr

SAALBAU RHYPARK AM RHEIN BASEL SAALBAU RHYPARK AM RHEIN-BASEL IHR PARTNER FÜR EVENTS, BANKETTE & ANLÄSSE

SAALBAU RHYPARK AM RHEIN BASEL SAALBAU RHYPARK AM RHEIN-BASEL IHR PARTNER FÜR EVENTS, BANKETTE & ANLÄSSE SAALBAU RHYPARK AM RHEIN-BASEL IHR PARTNER FÜR EVENTS, BANKETTE & ANLÄSSE LOCATION Am Ufer des Rheins, im an die Altstadt angrenzenden St. Johannsquartier, steht der moderne Saalbau Rhypark mit seiner

Mehr

Zusammenkunft geschmackvoll erleben

Zusammenkunft geschmackvoll erleben Zusammenkunft geschmackvoll erleben Konferenz Center Freiräume Für jeden Anlass 2 www.arcone-tec.de Ihr Event in den richtigen Händen Jede Veranstaltung möchte etwas Besonderes sein. Das ARCONE Konferenz

Mehr

dine&shine Event Catering www.dine-shine.ch

dine&shine Event Catering www.dine-shine.ch dine&shine Event Catering www.dine-shine.ch Seite C HERZLICH WILLKOMMEN IN DER WELT VON DINE&SHINE Ihr Event ist weit mehr als nur ein Fest. Ein erfolgreicher Anlass begeistert Ihre Gäste von A bis Z und

Mehr

stmf 10. SWISS TRAVEL MANAGEMENT FORUM PROGRAMM THEMEN 12.00 18.00 Uhr Dorint Airport-Hotel, Zürich

stmf 10. SWISS TRAVEL MANAGEMENT FORUM PROGRAMM THEMEN 12.00 18.00 Uhr Dorint Airport-Hotel, Zürich Die Kongress- und Networking-Plattform für alle Business Travel Professionals 10. SWISS TRAVEL MANAGEMENT FORUM Dienstag, 8. September 2015 12.00 18.00 Uhr Dorint Airport-Hotel, Zürich PROGRAMM THEMEN

Mehr

Kongresskultur denkt grün

Kongresskultur denkt grün GREEN MEETINGS Kongresskultur denkt grün Immer mehr Menschen sind im Privatbereich sensibilisiert auf einen rücksichtsvollen Umgang mit der Umwelt. Als Tagungsgäste haben sie aber selten Einfluss auf den

Mehr

Marketing für Jungunternehmer

Marketing für Jungunternehmer Husum, 07. September 2012 Marketing für Jungunternehmer Jenni Eilers corax gmbh Agentur für Kommunikation und Design Marketing für Jungunternehmer 2 Machen Sie etwas Neues! Kaum eine Gründung oder erfolgreiche

Mehr

Schwingerreise USA 2015

Schwingerreise USA 2015 Lübben Fantasy Tours 6438 Ibach Jens Lübben Franz Inderbitzin Tel: 041 818 30 60 Email: jluebben@fantasy-tours.ch Tel: 041 855 32 45 Email: inderbitzin@datacomm.ch Reiseprogramm für unsere Reise der besonderen

Mehr

DIE BMW BUSINESS CARD. IHR SCHLÜSSEL ZU EINER EXKLUSIVEN WELT.

DIE BMW BUSINESS CARD. IHR SCHLÜSSEL ZU EINER EXKLUSIVEN WELT. DIE BMW BUSINESS CARD. IHR SCHLÜSSEL ZU EINER EXKLUSIVEN WELT. SIEBEN GUTE GRÜNDE. NUTZEN SIE DIE EXKLUSIVEN VORTEILE IHRER BMW BUSINESS CARD. 1 2 WWW.BMWBUSINESS CENTER.DE. Seite 4 BMW MOBILITÄTS- SERVICES.

Mehr

Fragebogen zum Hotel

Fragebogen zum Hotel Fragebogen zum Hotel Sehr geehrte Dame/ geehrter Herr, es freute uns,sie für mindestens eine Nacht in unserem Hotel wilkommen zu heissen. Wir hoffen, Sie haben Ihren Aufenthalt bei uns genossen. Um unser

Mehr

TAGEN MIT DER UNTERSTÜTZUNG VON PROFIS WILLKOMMEN IM RÄTER PARK HOTEL

TAGEN MIT DER UNTERSTÜTZUNG VON PROFIS WILLKOMMEN IM RÄTER PARK HOTEL TAGEN MIT DER UNTERSTÜTZUNG VON PROFIS WILLKOMMEN IM RÄTER PARK HOTEL Räter Park Hotel Räterstrasse 9 D-85551 Kirchheim b. München Tel.: +49 (0)89 / 90 504-0 Fax.: +49 (0)89/ 904 46 42 info@raeter-park-hotel.de

Mehr

Millionen. Bilder: StockFood, Getty Images TLE OF TA. vs. & W I N!

Millionen. Bilder: StockFood, Getty Images TLE OF TA. vs. & W I N! MIGROS-WOCHE AKTUELLES NR. 32, 4. AUGUST 2014 MIGROS-MAGAZIN 4 ZAHL DER WOCHE REGION AARE Sechster Chörblisnack ist geschenkt Noch bis am Samstag, 9. August, gibt es für jeden Chörblisnack im Migros-Restaurant

Mehr

INSPIRED BY ALTHOFF HOTELS

INSPIRED BY ALTHOFF HOTELS INSPIRED BY ALTHOFF HOTELS Genießen Sie pure Inspiration I Enjoy pure inspiration ÜBER UNS Junge, frische Hotelmarke im 4-Sterne-Segment Kulinarisch INSPIRED BY ALTHOFF HOTELS Smarte Business und Resort

Mehr

Media Kitchen Mit Hospitality Lounge und Netzwerk-Bar

Media Kitchen Mit Hospitality Lounge und Netzwerk-Bar Ideenkonzept für Sonderbereich Media Kitchen Mit Hospitality Lounge und Netzwerk-Bar Projekt-Stand: 27.05.2015 / EMEX Management GmbH Konzept: Media Kitchen Media Kitchen mit Hospitality Lounge und Netzwerk

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

MEDIADATEN 2015. Preisliste Nr. 1, gültig ab 1. Juli 2014 alle vorherigen Preislisten verlieren hiermit ihre Gültigkeit

MEDIADATEN 2015. Preisliste Nr. 1, gültig ab 1. Juli 2014 alle vorherigen Preislisten verlieren hiermit ihre Gültigkeit MEDIADATEN 2015 Preisliste Nr. 1, gültig ab 1. Juli 2014 alle vorherigen Preislisten verlieren hiermit ihre Gültigkeit TITEL - Verlagsangaben Preisliste Nr. 1, gültig ab 1. Juli 2014 TITEL Deine Region

Mehr

portfolio das neue Magazin rund ums Geld Basispräsentation

portfolio das neue Magazin rund ums Geld Basispräsentation portfolio das neue Magazin rund ums Geld Basispräsentation Einleitung 2015 startet das neue Magazin portfolio, das sich dem langfristigen Vermögensaufbau widmet Neu in 2015 Mit der Ausgabe 7/2015 erscheint

Mehr

PERFEKTION MIT LEIDENSCHAFT

PERFEKTION MIT LEIDENSCHAFT PERFEKTION LEIDENSCHAFT Seit bald 20 Jahren erstellt MEDIA NETWORK Motivationskonzepte für nationale und internationale Unternehmens- und Markenpersönlichkeiten. Dabei unterstützen wir die verbale und

Mehr

KINO BLU-RAY DVD GAMES TECHNIK YOUR ENTERTAINMENT GUIDE

KINO BLU-RAY DVD GAMES TECHNIK YOUR ENTERTAINMENT GUIDE KINO BLU-RAY DVD GAMES TECHNIK YOUR ENTERTAINMENT GUIDE MEDIAdaten 2015 Das Magazin Ob auf der Kino-Leinwand oder als Blu-ray zu Hause, Big Picture hat alle wichtigen Neuheiten im Blick und hilft dem Leser,

Mehr

Kiel Marketing e. V. ~ Mediadaten für 2016. stand ~ März 2015 I K I E L. Kommen Sie. an Bord! werden sie teil der Printmedien. von kiel.

Kiel Marketing e. V. ~ Mediadaten für 2016. stand ~ März 2015 I K I E L. Kommen Sie. an Bord! werden sie teil der Printmedien. von kiel. stand ~ März 2015 Kiel Marketing e. V. ~ Mediadaten für 2016 I K I E L Kommen Sie an Bord! werden sie teil der Printmedien von kiel.sailing city Mediadaten für 2016 MEDIADATEN URLAUBSKATALOG KIELER FÖRDE

Mehr

Spezialausgaben it-security MediaSec AG CH-8127 Forch/Zürich Tel. +41 (0)43 366 20 20 info@mediasec.ch www.sicherheit-online.ch

Spezialausgaben it-security MediaSec AG CH-8127 Forch/Zürich Tel. +41 (0)43 366 20 20 info@mediasec.ch www.sicherheit-online.ch Mediadaten 2010 Spezialausgaben it-security MediaSec AG CH-8127 Forch/Zürich Tel. +41 (0)43 366 20 20 info@mediasec.ch www.sicherheit-online.ch Erscheinungsplan 2010 Die Zeitschrift IT-Security erscheint

Mehr

mediadaten 2015 swiss athletics Forum Kariem Hussein Unser Europameister über 400 m Hürden spricht über seine fantastische Saison 2014

mediadaten 2015 swiss athletics Forum Kariem Hussein Unser Europameister über 400 m Hürden spricht über seine fantastische Saison 2014 mediadaten 2015 swiss athletics swiss athletics Nr. 40 / November 2014 Forum SWISS CHAMP FASHION TRAVEL GEAR FRAGRANCES EM-Rückblick Bilder und Emotionen der Heim-EM in Zürich Youth Olympic Games Angelica

Mehr

9. SWISS TRAVEL MANAGEMENT FORUM

9. SWISS TRAVEL MANAGEMENT FORUM 9. SWISS TRAVEL MANAGEMENT FORUM Content Partner: Dienstag, 9. September 2014 12.00 18.00 Uhr Dorint Airport-Hotel Zürich Die Kongress- und Networking-Plattform für alle Business Travel Professionals n

Mehr

Effektiv Sales Leads generieren mit Video

Effektiv Sales Leads generieren mit Video Effektiv Sales Leads generieren mit Video...mit internen Ressourcen und online Präsentationen Reto Huber VidMa Video Marketing MAI 2012 B2B Marketing wurde in den letzten Jahren immer effektiver wenn es

Mehr

GLARNER MOMENTE EINMALIG GUT

GLARNER MOMENTE EINMALIG GUT 2015 NÄFELS 28. OKTOBER BIS 01. NOVEMBER LINTH-ARENA SGU, NÄFELS GLARNER MOMENTE EINMALIG GUT MIT IHNEN ALS AUSSTELLER GLARNER MESSE WILLKOMMEN ZUR GLARNER MESSE 2015 Sehr geehrte Damen und Herren Geschätzte

Mehr

***TAKE OFF REISEN*** **NEWSLETTER No 1** *Aktuelle Reiseideen*

***TAKE OFF REISEN*** **NEWSLETTER No 1** *Aktuelle Reiseideen* 1 von 6 18.03.2013 11:13 Klicken Sie hier, um diese E-Mail als Web-Seite anzusehen. ***TAKE OFF REISEN*** **NEWSLETTER No 1** *Aktuelle Reiseideen* Liebe Reisefreunde, nach einer langen und erfolgreichen

Mehr

LEgEnDE. ORT DER. Das sparda-bank-hessen-stadion. Die event-location mit kultcharakter.

LEgEnDE. ORT DER. Das sparda-bank-hessen-stadion. Die event-location mit kultcharakter. 2 3 ORT DER LEgEnDE. Das sparda-bank-hessen-stadion. Die event-location mit kultcharakter. 90 Jahre Fußball voller Leidenschaft, zahlreiche unvergessliche Lokalderbys und absolutes gänsehautfeeling. Der

Mehr

ONLINE-MEDIADATEN 2015

ONLINE-MEDIADATEN 2015 ONLINE-MEDIADATEN 2015 Gültig ab 1. Januar 2015 Preisliste Nr. 04 DAS BEWEGT MICH! PSYCHOLOGIE TITELPORTRÄT 02 40 Jahre PSYCHOLOGIE WISSEN, DAS UNS WEITERBRINGT. PSYCHOLOGIE Die Die ist das führende Magazin

Mehr

P F L I C H T B L A T T D E R B Ö R S E N D Ü S S E L D O R F S T U T T G A R T H A M B U R G B E R L I N M Ü N C H E N

P F L I C H T B L A T T D E R B Ö R S E N D Ü S S E L D O R F S T U T T G A R T H A M B U R G B E R L I N M Ü N C H E N P F L I C H T B L A T T D E R B Ö R S E N D Ü S S E L D O R F S T U T T G A R T H A M B U R G B E R L I N M Ü N C H E N Mediadaten 2014 Exklusive VIP Print-Edition der Börse am Sonntag + Auflage: 10.000

Mehr

BMW Business Card MEHR ERLEBEN. DIE BMW BUSINESS CARD.

BMW Business Card MEHR ERLEBEN. DIE BMW BUSINESS CARD. BMW Business Card www.bmwgroßkunden.de Freude am Fahren MEHR ERLEBEN. DIE BMW BUSINESS CARD. ATTRAKTIVE Angebote EXKLUSIV FÜR Sie als BMW GROSSKUNDE. IHRE VORTEILE mit der BMW Business Card. Ihre Eintrittskarte

Mehr

54. INTERNATIONALE WASSERSPORT-AUSSTELLUNG 19 27 SEPTEMBER 2015 AUSSTELLERUNTERLAGEN

54. INTERNATIONALE WASSERSPORT-AUSSTELLUNG 19 27 SEPTEMBER 2015 AUSSTELLERUNTERLAGEN 54. INTERNATIONALE WASSERSPORT-AUSSTELLUNG 19 27 SEPTEMBER 2015 AUSSTELLERUNTERLAGEN Außergewöhnliches Konzept DIE INTERBOOT hat sich seit der ersten Stunde an als die etwas andere Messe verstanden. Nicht

Mehr

Unternehmeranlass bei Bucher Schörling AG INNOVATION SCHLÜSSEL ZUM ERFOLG. www.wirtschaftsmagazin.ch

Unternehmeranlass bei Bucher Schörling AG INNOVATION SCHLÜSSEL ZUM ERFOLG. www.wirtschaftsmagazin.ch F Ü R M E N S C H E N D I E E T W A S U N T E R N E H M E N 2012 Unternehmeranlass bei Bucher Schörling AG INNOVATION SCHLÜSSEL ZUM ERFOLG www.wirtschaftsmagazin.ch 3 ERFOLGSREZEPTE WIE UNTERNEHMEN INNOVATION

Mehr

Mediadaten 2015. Schweiz

Mediadaten 2015. Schweiz Mediadaten 2015 Schweiz 2 / Inhalt Mediadaten ICON 2015 3 / Das Redaktionskonzept und Termine 2015 4 / Die Verantwortlichen für ICON Schweiz 5 / Eckdaten und Leserschaft ICON Schweiz 6 / Anzeigenformate

Mehr

Orangerie Berlin GmbH Schloss Charlottenburg

Orangerie Berlin GmbH Schloss Charlottenburg Orangerie Berlin GmbH Schloss Charlottenburg Spandauer Damm 22-24 14059 Berlin Ansprechpartner Jonas.Steckel@orangerie.berlin Julia.Warias@orangerie.berlin Fon +49 (0)30 258 10 35 123 Fax +49 (0)30 258

Mehr

Neue ICJ-website begeistert mit geschärftem Profil und verbesserter benutzerfreundlicher Oberfläche

Neue ICJ-website begeistert mit geschärftem Profil und verbesserter benutzerfreundlicher Oberfläche Neue ICJ-website begeistert mit geschärftem Profil und verbesserter benutzerfreundlicher Oberfläche Nach einem gelungenen Face-Lifting präsentiert sich der ICJ-Web-Auftritt nun klarer, übersichtlicher

Mehr

Die Zukunft heisst Multi-Channel Kommunikation in Kombination mit Druck. Sigi Alder Market Business Developer, Canon (Schweiz) AG

Die Zukunft heisst Multi-Channel Kommunikation in Kombination mit Druck. Sigi Alder Market Business Developer, Canon (Schweiz) AG Die Zukunft heisst Multi-Channel Kommunikation in Kombination mit Druck Sigi Alder Market Business Developer, Canon (Schweiz) AG Die richtige Wahl? Agenda Digitale Revolution Was Ihre Kunden wollen Erkenntnisse

Mehr

27. AUGUST 30. AUGUST DEMO DAY 26. AUGUST FRIEDRICHSHAFEN, DEUTSCHLAND FACHBESUCHER-INFORMATION TRENDS ERFAHREN

27. AUGUST 30. AUGUST DEMO DAY 26. AUGUST FRIEDRICHSHAFEN, DEUTSCHLAND FACHBESUCHER-INFORMATION TRENDS ERFAHREN 2014 27. AUGUST 30. AUGUST FRIEDRICHSHAFEN, DEUTSCHLAND DEMO DAY 26. AUGUST FACHBESUCHER-INFORMATION TRENDS ERFAHREN COMMUNITY TRENDS NETWORKING DEMO DAY E-BIKES / PEDELECS HOLIDAY ON BIKE FASHION SHOW

Mehr

MEHR MEHR LESEN. Über Mattern & Company 04 05 Business to Business 08 09 Was alles geht 12 13 Über 100.000 Erfolge 16 17 Offen für ein Gespräch 18 19

MEHR MEHR LESEN. Über Mattern & Company 04 05 Business to Business 08 09 Was alles geht 12 13 Über 100.000 Erfolge 16 17 Offen für ein Gespräch 18 19 MEHR ERREICHEN. MEHR MEHR LESEN. Über Mattern & Company 04 05 Business to Business 08 09 Was alles geht 12 13 Über 100.000 Erfolge 16 17 Offen für ein Gespräch 18 19 LEISTEN. ALS ERWARTET. Mehr Menschen

Mehr

Auswertung der Fragebögen: Haus der Wannsee-Konferenz. Die Befragung fand vom 26.05. - 18.11.2013 statt, befragt wurden 377 Besucher

Auswertung der Fragebögen: Haus der Wannsee-Konferenz. Die Befragung fand vom 26.05. - 18.11.2013 statt, befragt wurden 377 Besucher Die Befragung fand vom 26.05. - 18.11.2013 statt, befragt wurden 377 Besucher Am 20. Januar 1942 versammelte SS- Obergruppenführer Reinhard Heydrich vierzehn Staatssekretäre, Unterstaatssekretäre, oder

Mehr

P F L I C H T B L A T T D E R B Ö R S E N D Ü S S E L D O R F S T U T T G A R T H A M B U R G B E R L I N M Ü N C H E N

P F L I C H T B L A T T D E R B Ö R S E N D Ü S S E L D O R F S T U T T G A R T H A M B U R G B E R L I N M Ü N C H E N P F L I C H T B L A T T D E R B Ö R S E N D Ü S S E L D O R F S T U T T G A R T H A M B U R G B E R L I N M Ü N C H E N Neu: Einziges Online-Pflichtblatt der Börse Frankfurt/Main Mediadaten 2015 Exklusive

Mehr

NMW Reiselounge Special Winter in den Ardennen

NMW Reiselounge Special Winter in den Ardennen NMW Reiselounge Special Winter in den Ardennen Betreten Sie unser Haus und Sie werden sofort Ruhe und Wärme spüren. Großzügige Grundrisse, offene Kamine, warme Farben und hochwertige Materialien hier können

Mehr

Pitch-Honorar ist Pflicht! Oder nicht?

Pitch-Honorar ist Pflicht! Oder nicht? Umfrage der INVERTO AG Pitch-Honorar ist Pflicht! Oder nicht? Köln, Januar 2014 Inhaltsverzeichnis Ziele der Umfrage 3 Management Summary 4 Studiendesign 6 Praxis im Marketing-Pitch 11 INVERTO AG Umfrage

Mehr

Gesamtanzeigenleitung: Tatjana Moos Tel. (0211) 54 227-671, Fax (0211) 54 227 871, E-Mail tatjana.moos-kampermann@corps-verlag.de

Gesamtanzeigenleitung: Tatjana Moos Tel. (0211) 54 227-671, Fax (0211) 54 227 871, E-Mail tatjana.moos-kampermann@corps-verlag.de Preisliste Nr. 9 (gültig ab 1.1.2015) Alle Preise zuzüglich gesetzlicher MwSt. Das Kundenmagazin der Buhl Data Service GmbH Titelprofil: Das SteuerSparMagazin ist die Kundenzeitschrift von Buhl Data und

Mehr

Mediadaten 2015. Mediendaten 2015. Seite 1 von 8

Mediadaten 2015. Mediendaten 2015. Seite 1 von 8 Mediadaten 205 Seite von 8 Programmfolder Ausgaben Redaktionsschluss Grafik Druck Auslieferung Versand Frühjahr März-Mai Sommer Juni-August Herbst September-November Open Mind Festival November Winter

Mehr

Rozvoj vzdělávání žáků karvinských základních škol v oblasti cizích jazyků Registrační číslo projektu: CZ.1.07/1.1.07/02.0162. Předmět.

Rozvoj vzdělávání žáků karvinských základních škol v oblasti cizích jazyků Registrační číslo projektu: CZ.1.07/1.1.07/02.0162. Předmět. Rozvoj vzdělávání žáků karvinských základních škol v oblasti cizích jazyků Registrační číslo projektu: CZ.1.07/1.1.07/02.0162 ZŠ Určeno pro Sekce Předmět Téma / kapitola Zpracoval (tým 1) Mendelova 8.-

Mehr

Potenziale und Nutzen aus der Verbindung von digitalem Marketing mit analogen Events

Potenziale und Nutzen aus der Verbindung von digitalem Marketing mit analogen Events Potenziale und Nutzen aus der Verbindung von digitalem Marketing mit analogen Events Prof. Dr.-Ing. Cai-Nicolas Ziegler CEO, XING EVENTS GmbH Münchener UnternehmerKreis IT, 23. April 2015 Unsere Geschichte

Mehr

Tourismus Special. Exklusiv für twyn partner Agenturen ANGEBOTE SPEZIELL FÜR IHREN TOURISMUS KUNDEN

Tourismus Special. Exklusiv für twyn partner Agenturen ANGEBOTE SPEZIELL FÜR IHREN TOURISMUS KUNDEN I Der Spezialist für digitale Werbung in Österreich Exklusiv für twyn partner Agenturen Tourismus Special ANGEBOTE SPEZIELL FÜR IHREN TOURISMUS KUNDEN INTERNATIONAL: ERREICHEN SIE WELTWEIT USER ONLINE

Mehr

Daten, Preise und Leistungen 2015. Damit sind erfolgreiche Kontakte zur HR-Branche garantiert.

Daten, Preise und Leistungen 2015. Damit sind erfolgreiche Kontakte zur HR-Branche garantiert. Daten, Preise und Leistungen 2015 Damit sind erfolgreiche Kontakte zur HR-Branche garantiert. Gute Argumente für einen starken Werbeauftritt Mit Ihrem Werbeauftritt in «persorama» erreichen Sie rund 19

Mehr

Spezialausgaben it-security

Spezialausgaben it-security Mediadaten 2010 Spezialausgaben it-security MediaSec AG CH-8127 Forch/Zürich Tel. +41 (0)43 366 20 20 info@mediasec.ch www.sicherheit-online.ch Erscheinungsplan 2010 Die Zeitschrift IT-Security erscheint

Mehr

09.-10.02.2015 Kongresshaus Kap Europa Frankfurt

09.-10.02.2015 Kongresshaus Kap Europa Frankfurt 09.-10.02.2015 Kongresshaus Kap Europa Frankfurt Internationale Fachkonferenz für nachhaltiges Veranstaltungsmanagement. www.greenmeetings-events.de info@greenmeetings-events.de greenmeetings und events

Mehr

INFORMATIONEN / EVENTS. Das Landesmuseum als Event-Location. Kontakt: Heike Brantner, BA Sales & Eventmanagement

INFORMATIONEN / EVENTS. Das Landesmuseum als Event-Location. Kontakt: Heike Brantner, BA Sales & Eventmanagement INFORMATIONEN / EVENTS Das Landesmuseum als Event-Location Kontakt: Heike Brantner, BA Sales & Eventmanagement T: +43-2742 90 80 90-913 M: +43-664 60 499 913 F: +43-2742 90 80 94 E: heike.brantner@landesmuseum.net

Mehr

/Wegweiser. Der Flughafen München im Überblick. Verbindung leben

/Wegweiser. Der Flughafen München im Überblick. Verbindung leben /Wegweiser Der Flughafen München im Überblick Verbindung leben /Terminal und München Airport Center (MAC) 0 Gates D0 D Gates C0 C0 Gates B0 B Gates A0 A E D C B A 0 0 E D C B A 6 6 0 9 MAC-Forum 6 Öffentlicher

Mehr

messe erleben. verbindungen schaffen.

messe erleben. verbindungen schaffen. messe erleben. verbindungen schaffen. eine messe ist mehr als nur eine ausstellung. erleben sie emotionen euphorie ein erlebnis exklusivität. interesse modern freude expo outline eindrucksvoll originell

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS PARADOX - Das Magazin

INHALTSVERZEICHNIS PARADOX - Das Magazin Mediadaten 2015 INHALTSVERZEICHNIS PARADOX - Das Magazin 1. Titelportrait 2. Facts 3. Anzeigenformate & Preise 4. PARADOX epaper 5. music-news.at 6. Ansprechpartner 1. TITELPORTRAIT Die Welt ist Musik

Mehr

Nachhaltig wirtschaften und trotzdem profitieren. Wie geht das?

Nachhaltig wirtschaften und trotzdem profitieren. Wie geht das? Ein Produkt des Nachhaltig wirtschaften und trotzdem profitieren. Wie geht das? Die optimale Kommunikation für nachhaltige Lead-Generierung Solution Forum die individuelle Kommunikationsplattform zur Ansprache

Mehr