FSS BA Politikwissenschaft: Kolloquium Abschlussarbeit: Politische Soziologie. Zeit und Ort: Dienstag, 17:15-18:45 Uhr, B 317.

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "FSS 2015. BA Politikwissenschaft: Kolloquium Abschlussarbeit: Politische Soziologie. Zeit und Ort: Dienstag, 17:15-18:45 Uhr, B 317."

Transkript

1 FSS 2015 BA Politikwissenschaft: Kolloquium Abschlussarbeit: Politische Soziologie Zeit und Ort: Dienstag, 17:15-18:45 Uhr, B Einführung: Forschungsfragen WAS: Theoretische Fundierung, Stand der Forschung, Präzisierung der Fragestellung WAS: Theoretische Fundierung, Stand der Forschung, Präzisierung der Fragestellung WIE: Konzeption der Untersuchung, Datenbeschaffung WIE: Konzeption der Untersuchung, Datenbeschaffung WIE: Konzeption der Untersuchung, Datenbeschaffung Anmeldung der BA-Arbeit beim Kolloquiumsleiter / Start der Bearbeitungszeit Besprechung der laufenden Arbeiten (bei Bedarf) Anmeldefrist für das Kolloquium (nötig wg. der 2 ECTS) Besprechung der laufenden Arbeiten (bei Bedarf) Besprechung der laufenden Arbeiten (bei Bedarf) Besprechung der laufenden Arbeiten (bei Bedarf) Besprechung der laufenden Arbeiten (bei Bedarf) Abgabe der BA-Arbeit: 2 Ex. bis 17:00 am Lehrstuhl für Politikwissenschaft I Präsentation der Arbeiten Präsentation der Arbeiten Präsentation der Arbeiten ECTS-Punkte für Teilnahme am Kolloquium: 2 BA-Arbeit: Umfang: max Wörter incl. aller Anhänge Sprache: deutsch (englisch nur mit Genehmigung Erstgutachter) Eidesstattliche Versicherung nicht vergessen! Kontakt: Sprechstunde: Dienstag, 15:30-16:30 (A 510) Rüdiger Schmitt-Beck +49 (0)621/ Sekretariat +49 (0)621/ Fax +49 (0)621/

2 Schritte zur erfolgreichen BA-Arbeit Formulierung einer im Rahmen der verfügbaren Zeit bearbeitbaren Fragestellung Literaturstudium: Stand der Forschung Fundierung durch Theorie, Definition zentraler Begriffe, Bildung von Hypothesen Konzeption der Untersuchung: Wahl der Methode Wahl der Analysestrategie Wahl von Indikatoren Beschaffung von Daten Datenanalyse, Beschreibung der Ergebnisse Interpretation der Ergebnisse vor dem Hintergrund der Hypothesen und durch Einordnung in den Forschungsstand, Beantwortung der Forschungsfrage Seite 2

3 Mustergliederung einer BA-Arbeit 1. Einleitung: Entwicklung und Begründung der Forschungsfrage, Ausblick auf den Gang der Untersuchung 2. Theoretische Formulierung der Fragestellung incl. Definition der zentralen Begriffe, Ableitung von Hypothesen 3. Darstellung des Forschungsstandes 4. Beschreibung der methodischen Vorgehensweise 5. Beschreibung der Daten und Indikatoren 6. Beschreibung der Datenanalyse und ihrer Ergebnisse 7. Interpretation der Ergebnisse im Lichte der Hypothesen 8. Schluss: Beantwortung der Forschungsfrage Seite 3

4 Hilfreiche Literatur Zum Nachschlagen Schmidt, Manfred G., 2010: Wörterbuch zur Politik, 3. Auflage, Stuttgart: Kröner (Dieses Lexikon ist der ideale tägliche Begleiter für jeden Studierenden der Politikwissenschaft; klar und knapp gibt es Auskunft über alle Aspekte der Politik und der Politikwissenschaft incl. der Methoden der politikwissenschaftlichen Forschung). Techniken des wissenschaftlichen Arbeitens in der Politikwissenschaft Kalina, Ondrej, u.a., 2003: Grundkurs Politikwissenschaft: Einführung ins wissenschaftliche Arbeiten, Wiesbaden: Westdeutscher Verlag (Sehr brauchbare Einführung in die wissenschaftlichen Arbeitstechniken speziell für Studierende der Politikwissenschaft; Themen u.a.: Orientierung an der Uni, was ist Wissenschaft, Arbeitstechniken, Prüfungen, Umgang mit Texten, Literaturrecherche, Referate und Hausarbeiten, Auswertung von Quellen und Daten). Schlichte, Klaus, 2005: Einführung in die Arbeitstechniken der Politikwissenschaft, 2.Auflage, Wiesbaden: VS-Verlag (Praktische Handreichung zum Studium der Politikwissenschaft mit Fokus Verfertigen von Hausarbeiten und Referaten sowie Prüfungen: Materialsuche, Schreiben, Referieren; enthält außerdem nützliche Literaturhinweise zum Studium der Politikwissenschaft). Sozialwissenschaftliche Datenquellen: Behnke, Nathalie, 2009: Datenarchive: Überblick und Kommentierung, in: Schnapp, Kai-Uwe/Behnke, Nathalie/Behnke, Joachim (Hrsg.), Datenwelten. Datenerhebung und Datenbestände in der Politikwissenschaft, Baden-Baden: Nomos, (Sehr nützlicher Überblick über Quellen politikwissenschaftlicher Mikro- und Makrodaten.) Keil, Silke I., 2009: Die Datengrundlage der Politischen Soziologie in Forschung und Lehre, in: Viktoria Kaina/Andrea Römmele (Hrsg.), Politische Soziologie. Ein Studienbuch, Wiesbaden: VS-Verlag, S (Sehr nützlicher Überblick über Datenarten der Politischen Soziologie und Vorstellung wichtiger Mikround Makrodatenbestände mit Informationen zur Beschaffung.) Schnapp, Kai-Uwe/Behnke, Nathalie/Behnke, Joachim (Hrsg.), 2009: Datenwelten. Datenerhebung und Datenbestände in der Politikwissenschaft, Baden-Baden: Nomos (Eher zur Vertiefung geeignete Sammlung von Aufsätzen zu speziellen Daten und Möglichkeiten ihrer Analyse). Seite 4

5 Literatur zur politikwissenschaftlichen Forschungsmethodik und Datenanalyse Behnke, Joachim/Baur, Nina/Behnke, Natalie, 2006: Empirische Methoden der Politikwissenschaft, Paderborn: Schöningh (UTB) (Ausgezeichnete Einführung in die empirischen Forschungsmethoden für Politikwissenschaftler; alle Phasen des Forschungsprozesses von der Planung über die Datensammlung bis zur Auswertung werden behandelt und es wird sowohl auf quantitative als auch auf qualitative Methoden eingegangen). Behnke, Joachim/Behnke, Natalie, 2006: Grundlagen der statistischen Datenanalyse. Eine Einführung für Politikwissenschaftler, Wiesbaden: VS-Verlag (Das Buch gibt einen fundierten Überblick über die wissenschaftstheoretischen Grundlagen einerseits, die quantitativ-empirischen Methoden politikwissenschaftlicher Forschung andererseits. Es eignet sich hervorragend für Anfänger, denen es zudem dank der beigelegten CD die Möglichkeit verschafft, sich autodidaktisch Grundkenntnisse der Statistik-Software SPSS anzueignen). Gehring, Uwe/Weins, Cornelia, 2009: Grundkurs Statistik für Politologen, 5., überarbeitete Auflage, Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften (Einführung in die Analyse politikwissenschaftlicher Fragestellungen mit Umfragedaten). Gschwend, Thomas/Schimmelfennig, Frank (Hrsg.), 2007: Forschungsdesign in der Politikwissenschaft. Probleme Strategien Anwendungen, Frankfurt: Campus (Diskussion grundlegender Aspekte der Anlage empirischer Forschungsprojekte wie Begriffsbildung, Typologien, Messen, Fallauswahl, Variablenbeziehungen.) Jahn, Detlef, 2006: Einführung in die vergleichende Politikwissenschaft, Wiesbaden: VS-Verlag (Neben einer inhaltlichen Einführung gibt das Buch einen nützlichen Überblick über Grundlagen der Vergleichenden Methode, z.b. Messung, Fallauswahl und Analysestrategien.) Lauth, Hans-Joachim/Picke. Gert/Pickel, Susanne, 2009: Methoden der vergleichenden Politikwissenschaft. Eine Einführung, Wiesbaden: VS-Verlag (Überblick makro- und mikrodatenbasierter sowie qualititativer und quantitativer Methoden der international vergleichenden Datenerhebung und analyse.) Müller-Benedict, Volker, 2001: Grundkurs Statistik in den Sozialwissenschaften. Eine leicht verständliche, anwendungsorientierte Einführung in das sozialwissenschaftlich notwendige statistische Wissen, Wiesbaden: Westdeutscher Verlag (Einführung in die sozialwissenschaftliche Datenanalyse, die sich speziell an absolute Anfänger wendet). Pollock, Philip H, 2009: The Essentials of Political Analysis, Washington, D.C.: CQ Press. (Eine basale, gut verständliche Einführung in die politikwissenschaftliche Datenanalyse, deckt alle Themen ab von der Operationalisierung und grundlegenden Forschungslogik über grundlegende beschreibende Analysen bis zur logistischen Regression.) Seite 5

6 Schnell, Rainer/Hill, Paul B./Esser, Elke, 2008: Methoden der empirischen Sozialforschung, 8. Aufl., München [u.a.]: Oldenbourg (Standardlehrbuch der Methoden der empirischen Sozialforschung mit Schwergewicht auf Verfahren der Datenerhebung). Spicer, John, 2005: Making Sense of Multivariate Data Analysis, Thousand Oaks: Sage (Leicht verständliche Einführung in die multivariaten Analysemethoden, z.b. multiple Regression, logistische Regression; auch gut geeignet als Verständnishilfe im Sinne der methods literacy.) Westle, Bettina (Hrsg.), 2009: Methoden der Politikwissenschaft, Baden-Baden: Nomos (Einführung in wissenschaftstheoretische Grundlagen und Forschungslogik der Politikwissenschaft sowie Methoden der Datenerhebung und analyse, die sowohl quantitative als auch qualitative Verfahren behandelt.) Einführungen in Statistik-Software Baur, Nina/Fromm, Sabine (Hrsg.), 2007: Datenanalyse mit SPSS für Fortgeschrittene: Ein Arbeitsbuch, Wiesbaden: VS-Verlag. (Das Buch vermittelt, wie man sozialwissenschaftliche Fragestellungen in statistische Auswertungskonzepte umsetzt und diese mit der Statistik-Software SPSS selbständig bearbeitet. Dazu werden typische Probleme der Datenbereinigung und -konstruktion ebenso behandelt wie grundlegende Techniken und Fragestellungen univariater, bivariater und multivariater Statistik) Kohler, Ulrich/Kreuter, Frauke, 2008: Datenanalyse mit Stata, München: Oldenbourg (Standardwerk zur Einführung und Anwendung von Stata.) Pollock, Philip H, 2005: An SPSS Companion To Political Analysis, Washington, D.C.: CQ Press. (Eine basale, sehr nutzerfreundliche, an den Analysebedürfnissen von Politikwissenschaftlern ausgerichtete Einführung in SPSS. Sehr zu empfehlen für alle, die eine empirische Abschlussarbeit schreiben wollen und völlig unerfahren sind in Datenanalyse mit SPSS. Einziges Manko: zu sehr menü-orientiert; es wird dringend empfohlen, stattdessen verstärkt mit der Syntax-Funktion zu arbeiten.) Pollock, Philip H, 2006: A Stata Companion To Political Analysis, Washington, D.C.: CQ Press. (Eine basale, sehr nutzerfreundliche, an den Analysebedürfnissen von Politikwissenschaftlern ausgerichtete Einführung in Stata. Sehr zu empfehlen für alle, die eine empirische Abschlussarbeit schreiben wollen und völlig unerfahren sind in Datenanalyse mit Stata.) Sarstedt, Marko/Schütz, Tobias, 2006: SPSS Syntax. Eine anwendungsorientierte Einführung, München: Vahlen (Wer SPSS professionell verwenden will, muss unbedingt mit der Syntax arbeiten und ihre Möglichkeiten ausnutzen und die Menüs meiden. Dieses Buch ist eine gute Einführung in das syntaxbasierte Arbeiten mit SPSS.) Seite 6

Übung: Einführung in die Politikwissenschaft Wissenschaftliches Arbeiten Herbstsemester 2012

Übung: Einführung in die Politikwissenschaft Wissenschaftliches Arbeiten Herbstsemester 2012 Übung: Einführung in die Politikwissenschaft Wissenschaftliches Arbeiten Herbstsemester 2012 an der Fakultät für Sozialwissenschaften, Fachbereich Politikwissenschaft, der Universität Mannheim 7. Sitzung

Mehr

Empiriepraktikum: Armut und Ungleichheit in Deutschland. Konzepte, Methoden und Statistiken

Empiriepraktikum: Armut und Ungleichheit in Deutschland. Konzepte, Methoden und Statistiken Empiriepraktikum: Armut und Ungleichheit in Deutschland. Konzepte, Methoden und Statistiken Dozent: Jan Brülle bruelle@soz.uni-frankfurt.de Sprechstunde: Do 14-15 Uhr, 3.G 147 Tel.: 069-798-36629 3. Dezember

Mehr

Stand: 2. Dezember 2015. Vorbemerkung

Stand: 2. Dezember 2015. Vorbemerkung Informationen zum Modul M1 Quantitative Methoden der Sozialwissenschaften im BA-Studiengang Politikwissenschaft, Verwaltungswissenschaft, Soziologie an der FernUniversität in Hagen im Sommersemester 2016

Mehr

Modul 1.02 Forschung und Entwicklung 9 CP / 4 SWS. Studentischer Arbeitsaufwand: 270 h Kontaktzeit: 60 h Eigenarbeit: 210 h

Modul 1.02 Forschung und Entwicklung 9 CP / 4 SWS. Studentischer Arbeitsaufwand: 270 h Kontaktzeit: 60 h Eigenarbeit: 210 h Modul 1.02 Modul 1.02 Forschung und Entwicklung 9 CP / 4 SWS Studentischer Arbeitsaufwand: 270 h Kontaktzeit: 60 h Eigenarbeit: 210 h Bereichen die Kompetenz voraus, sozialwissenschaftliche Methoden zur

Mehr

Roland Bässler. Research & Consultinq

Roland Bässler. Research & Consultinq J 3 z = Roland Bässler Research & Consultinq Roland Bässler QUANTITATIVE FORSCHUNGSMETHODEN Ein Leitfaden zur Planung und Durchführung quantitativer empirischer Forschungsarbeiten (2. überarb. Auflage)

Mehr

Literaturliste für das Modul Methoden der Politikwissenschaft

Literaturliste für das Modul Methoden der Politikwissenschaft Literaturliste für das Modul Methoden der Politikwissenschaft 1. Lehrbücher, Lexika und Handbücher: Atteslander, Peter, 2010: Methoden der empirischen Sozialforschung. 13.Aufl. Berlin: Erich Schmidt Verlag.

Mehr

Analyse von Querschnittsdaten. Einführung

Analyse von Querschnittsdaten. Einführung Analyse von Querschnittsdaten Einführung Gliederung 1. Einordnung in das Curriculum 2. Spezialisierungsmöglichkeiten 3. Teilnahmevoraussetzungen 4. Gliederung der Vorlesung 5. Übung Gliederung 1. Einordnung

Mehr

Literaturhinweise zur quantitativen Datenanalyse

Literaturhinweise zur quantitativen Datenanalyse Fachbereich 05 Gesellschaftswissenschaften Methoden der empirischen Sozialforschung Prof. Dr. Volker Stocké Marc Graupner, M.A. Dipl.-Soz. Daniel Klein Dipl.-Soz. Ulrike Schwabe Dipl.-Soz. Lisa Währisch

Mehr

Inhaltliche Schwerpunkte der einzelnen Methodenmodule

Inhaltliche Schwerpunkte der einzelnen Methodenmodule Inhaltliche Schwerpunkte der einzelnen Methodenmodule PM 1: Ü: Erkundungen zur Forschungspraxis Die Übung zielt darauf ab, erste Einblicke in zentrale Fragen des sozialwissenschaftlichen Forschungsprozesses

Mehr

Claus Ebster, Lieselotte Stalzer, Wissenschaftliches Arbeiten für Wirtschafts- und Sozialwissenschaftler

Claus Ebster, Lieselotte Stalzer, Wissenschaftliches Arbeiten für Wirtschafts- und Sozialwissenschaftler Zusatzmaterialien zum UTB-Band Claus Ebster, Lieselotte Stalzer, Wissenschaftliches Arbeiten für Wirtschafts- und Sozialwissenschaftler bereitgestellt über www.utb-shop.de/9783825238612 Das Buch vermittelt

Mehr

Vorlesung Forschungsdesign und Übung Montags Uhr

Vorlesung Forschungsdesign und Übung Montags Uhr Lehre WiSe 2015/16 Vorlesung Forschungsdesign und Übung Montags 16-20 Uhr Die Vorlesung zum Forschungsdesign richtet sich an Studierende der Politikwissenschaft im Masterprogramm. Sie bietet eine ausführliche

Mehr

Fachbereich 03 Gesellschaftswissenschaften. Empiriepraktikum: Einführung in die Ereignisdatenanalyse

Fachbereich 03 Gesellschaftswissenschaften. Empiriepraktikum: Einführung in die Ereignisdatenanalyse Fachbereich 03 Gesellschaftswissenschaften Empiriepraktikum: Einführung in die Ereignisdatenanalyse Dozenten: Katharina Lutz, Jan Brülle; Tutorium: Irina Hondralis Vorlesung Do 10-12 Übung Do 14-16 18.10.2012

Mehr

Vorwort... VII Abbildungsverzeichnis... XIII Tabellenverzeichnis... XV Abkürzungsverzeichnis... XIX. 1 Einleitung... 1

Vorwort... VII Abbildungsverzeichnis... XIII Tabellenverzeichnis... XV Abkürzungsverzeichnis... XIX. 1 Einleitung... 1 Inhaltsverzeichnis Vorwort... VII Abbildungsverzeichnis... XIII Tabellenverzeichnis... XV Abkürzungsverzeichnis... XIX 1 Einleitung... 1 1.1 Problemstellung und wissenschaftliche Fragestellung... 2 1.2

Mehr

Die Methodenausbildung am Marburger Institut für Soziologie

Die Methodenausbildung am Marburger Institut für Soziologie Die Methodenausbildung am Marburger Institut für Soziologie Gunnar Otte, Juni 2012 1. Vorbemerkung Dem Studium der Methoden der empirischen Sozialforschung kommt eine Schlüsselstellung im Rahmen des Soziologie-Studiums

Mehr

Empirische Methoden der Politikwissenschaft 2

Empirische Methoden der Politikwissenschaft 2 Institut für Politische Wissenschaft Universität Heidelberg WS 2013/14 Modulverantwortliche: Prof. Dr. Jale Tosun Juniorprofessorin für International and Comparative Political Economy jale.tosun@ipw.uni-heidelberg.de

Mehr

Modul 02: Zum Ablauf einer statistischen (empirischen) Untersuchung. Prof. Dr. W. Laufner. Beschreibende Statistik. Wozu statistische Methoden

Modul 02: Zum Ablauf einer statistischen (empirischen) Untersuchung. Prof. Dr. W. Laufner. Beschreibende Statistik. Wozu statistische Methoden Modul 02: Zum Ablauf einer statistischen (empirischen) Untersuchung 1 Modul 02: unübersichtliche, unstrukturierte große Datenmenge Wozu statistische Methoden Informationen, Erkenntnisse DV-gestützte Datenanalyse

Mehr

Seminar: Angewandte Methoden der empirischen Bildungsforschung. Sommersemester 2012, Dozenten: Patrick Schaar, Tom Schröter

Seminar: Angewandte Methoden der empirischen Bildungsforschung. Sommersemester 2012, Dozenten: Patrick Schaar, Tom Schröter Seminar: Angewandte Methoden der empirischen Bildungsforschung Sommersemester 2012, Dozenten: Patrick Schaar, Tom Schröter Fahrplan für Heute: - Termine - Ablauf - Themen und Inhalte - Aufgaben im Seminar

Mehr

Fachanhang zur Studienordnung des Bachelorstudiengangs der Philosophischen Fakultät der Universität Rostock. B14: Soziologie. Vom 30.

Fachanhang zur Studienordnung des Bachelorstudiengangs der Philosophischen Fakultät der Universität Rostock. B14: Soziologie. Vom 30. Fachanhang zur Studienordnung des Bachelorstudiengangs der Philosophischen Fakultät der Universität Rostock B14: Soziologie Vom 30. März 2012 Inhaltsübersicht 1 Ziele des Studiums, Studienbereiche 2 Umfang

Mehr

AM ANFANG WAR DAS EXPOSÉ!

AM ANFANG WAR DAS EXPOSÉ! AM ANFANG WAR DAS EXPOSÉ! LEITFADEN ZUR ABFASSUNG EINES EXPOSÉS Sie schreiben eine Bachelor-, Master- oder Doktorarbeit und Ihr/Ihre Betreuer/in hat Ihnen ein Exposé verordnet? Sollte Ihnen nicht klar

Mehr

Tobias Haupt. Social Media Marketing und Kapitalisierungsmöglichkeiten im Spitzensport

Tobias Haupt. Social Media Marketing und Kapitalisierungsmöglichkeiten im Spitzensport Tobias Haupt Social Media Marketing und Kapitalisierungsmöglichkeiten im Spitzensport Eine empirische Erfolgsfaktorenanalyse im Rahmen der 1. Fußball-Bundesliga herausgegeben von Christian Werner und Florian

Mehr

B A C H E L O R S T U D I U M S O Z I O L O G I E S T U D I E N P L A N

B A C H E L O R S T U D I U M S O Z I O L O G I E S T U D I E N P L A N B A C H E L O R S T U D I U M S O Z I O L O G I E S T U D I E N P L A N gültig ab 01.10.2011 Bachelorstudium Soziologie Gesamt 180 ETCS (Studieneingangs- und Orientierungsphase) SGS (Grundlagen) Theorien

Mehr

Techniken des wissenschaftlichen Arbeitens in der Politikwissenschaft

Techniken des wissenschaftlichen Arbeitens in der Politikwissenschaft Techniken des wissenschaftlichen Arbeitens in der Politikwissenschaft Kalina, Ondrej, u.a., 2003: Grundkurs Politikwissenschaft: Einführung ins wissenschaftliche Arbeiten, Wiesbaden: Westdeutscher Verlag

Mehr

Modulplan Master Soziologie. Aachen, 30.08.2009

Modulplan Master Soziologie. Aachen, 30.08.2009 Modulplan Master Soziologie Aachen, 30.08.2009 Modul 1: Soziologische Theorien (12 ECTS) Kategorie Lehrformen / Veranstaltung Erläuterung Intensivseminar Vorlesung Soziologische Theorien I (insgesamt 3

Mehr

Methoden und Techniken der empirischen Sozialforschung Vorlesung mit Diskussion

Methoden und Techniken der empirischen Sozialforschung Vorlesung mit Diskussion Methoden und Techniken der empirischen Sozialforschung Vorlesung mit Diskussion PD Dr. Rüdiger Jacob FB IV/Soziologie C 357 Tel.: 0651-201-2658 email: jacob@uni-trier.de ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

8. Grundlagen der empirischen Sozialforschung

8. Grundlagen der empirischen Sozialforschung Einführung in das Studium der Management- und Wirtschaftswissenschaften WS 2013/14 8. Grundlagen der empirischen Sozialforschung Internationales Institut für Management und ökonomische Bildung Professur

Mehr

Anerkennungsverfahren bei Erasmus und Double Degree

Anerkennungsverfahren bei Erasmus und Double Degree Anerkennungsverfahren bei Erasmus und Double Degree Werner Palz Koordinator Internationales und MA-Studiengänge Fachbereich Politik- und Verwaltungswissenschaft Universität Konstanz werner.palz@uni-konstanz.de

Mehr

Modulkatalog für: MA Kommunikationsforschung: Politik & Gesellschaft Modultitel: Politische Kommunikation (Schwerpunkt) Modulcode SP (Vorschlag des

Modulkatalog für: MA Kommunikationsforschung: Politik & Gesellschaft Modultitel: Politische Kommunikation (Schwerpunkt) Modulcode SP (Vorschlag des Modultitel: Politische Kommunikation (Schwerpunkt) Modulcode: SP Dauer (in Semestern): 3 Leistungspunkte: 36 Arbeitsaufwand: 1080 Stunden Inhalte: Politische Kommunikation (sowohl Mikro-, Meso- als auch

Mehr

BA SKN Studienfach Politik Modul (Modulnr.) PK-1: Einführung in das Studium der Politikwissenschaft (22010) Zugangsvoraussetzungen

BA SKN Studienfach Politik Modul (Modulnr.) PK-1: Einführung in das Studium der Politikwissenschaft (22010) Zugangsvoraussetzungen Modul (Modulnr.) PK-1: Einführung in das Studium der Politikwissenschaft (22010) PK-1.1: Einführung in die Politikwissenschaft I (22011), 2 SWS, 2,5 AP PK-1.2: Einführung in die Politikwissenschaft II

Mehr

Methoden der empirischen Sozialforschung (Grundlagen) Reinecke, Jost, Prof. Dr.

Methoden der empirischen Sozialforschung (Grundlagen) Reinecke, Jost, Prof. Dr. Universität Bielefeld Modul: Fakultät für Soziologie Methoden der empirischen Sozialforschung (Grundlagen) Modulschlüssel: 30-M2 Modulbeauftragte/r: Bergmann, Jörg R., Prof. Dr. Reinecke, Jost, Prof. Dr.

Mehr

Marktforschung und Datenanalyse

Marktforschung und Datenanalyse Marktforschung und Datenanalyse Lehrstuhl für BWL, insb. Marketing von Prof. Dr. Reinhold Decker Dozentin: Anja Hörmeyer (M.Sc.) Universität Bielefeld, Lehrstuhl für BWL, insb. Marketing 1 Anja Hörmeyer

Mehr

Fachbereich Kommunikationswissenschaft. Ausgewählte Fachliteratur zu empirischen Methoden der Sozialforschung

Fachbereich Kommunikationswissenschaft. Ausgewählte Fachliteratur zu empirischen Methoden der Sozialforschung Fachbereich Kommunikationswissenschaft Ausgewählte Fachliteratur zu empirischen Methoden der Sozialforschung Die vorliegende Auswahl von Publikationen aus dem Bereich "Empirische Methoden der Kommunikationswissenschaft"

Mehr

Hauptseminar: Praxis der Umfrageforschung

Hauptseminar: Praxis der Umfrageforschung Hauptseminar: Praxis der Umfrageforschung Gliederung Vorbesprechung Thema und Gliederung der Veranstaltung Teilnahmevoraussetzungen Prüfungen und Scheine Organisatorisches Überblick: Problemstellungen

Mehr

Lehrangebot am Institut für Marketing für Bachelor of Science

Lehrangebot am Institut für Marketing für Bachelor of Science Univ.-Prof. Dr. Anton Meyer Institut für Marketing Lehrangebot am Institut für Marketing für Bachelor of Science - Informationen, Vorgehen, Richtlinien Stand: Februar 2013 www.marketingworld.de Semester

Mehr

Curriculum für das Bachelorstudium Soziologie (Version 2011)

Curriculum für das Bachelorstudium Soziologie (Version 2011) Curriculum für das Bachelorstudium Soziologie (Version 2011) Stand: Oktober 2011 Mitteilungsblatt UG 2002 vom 29.06.2011, 26. Stück, Nummer 202 1 Qualifikationsprofil und Studienziele (1) Das des Bachelorstudiums

Mehr

15. Juni 2007. 1 Präambel

15. Juni 2007. 1 Präambel 15. Juni 2007 Kerncurriculum für konsekutive Bachelor/Master-Studiengänge im Hauptfach Erziehungswissenschaft mit der Studienrichtung Pädagogik der frühen vorläufige Version; endgültige Publikation im

Mehr

3. Studien- und Abschlussarbeiten

3. Studien- und Abschlussarbeiten Propädeutikum 3. Studien- und Abschlussarbeiten 1. Typologie 2. Struktur 3. Gliederungsbeispiele 4. Stil 5. Form 11.03.2014 Typologie Nach Deininger et al Pionierleistung Neuigkeit Abrundung (Wiedererfindung,

Mehr

der qualitativen Sozialforschung Worum geht es? Methoden - Anwendungsorientiertes Seminar Prof. Dr. Helmut Altenberger, Günes Turan

der qualitativen Sozialforschung Worum geht es? Methoden - Anwendungsorientiertes Seminar Prof. Dr. Helmut Altenberger, Günes Turan Methoden der qualitativen Sozialforschung SS 2009 Dienstag, 16.15 bis 17.45 Uhr Raum: Seminarraum 2 1. Sitzung: 28.04.2009 Worum geht es? - Anwendungsorientiertes Seminar - Empirische Forschungspraxis

Mehr

Doppelwahlpflichtfach Sozialkunde im Rahmen der Ausbildung zum Diplom-Handelslehrer (= "Wirtschaftspädagogik")

Doppelwahlpflichtfach Sozialkunde im Rahmen der Ausbildung zum Diplom-Handelslehrer (= Wirtschaftspädagogik) 1 Doppelwahlpflichtfach Sozialkunde im Rahmen der Ausbildung zum Diplom-Handelslehrer (= "Wirtschaftspädagogik") - Anteil des Soziologiestudiums - 1. Lehrveranstaltungen mit Leistungsnachweis ('scheinpflichtige'

Mehr

Intrinsisch motivierte Mitarbeiter als Erfolgsfaktor für das Ideenmanagement: Eine empirische Untersuchung

Intrinsisch motivierte Mitarbeiter als Erfolgsfaktor für das Ideenmanagement: Eine empirische Untersuchung Intrinsisch motivierte Mitarbeiter als Erfolgsfaktor für das Ideenmanagement: Eine empirische Untersuchung Bearbeitet von Martina Sümnig Erstauflage 2015. Taschenbuch. 176 S. Paperback ISBN 978 3 95485

Mehr

geändert durch Satzungen vom 22. Juli 2008 1. September 2009 2. März 2010 11. August 2010 5. November 2010 9. März 2011

geändert durch Satzungen vom 22. Juli 2008 1. September 2009 2. März 2010 11. August 2010 5. November 2010 9. März 2011 Der Text dieser Fachstudien- und Prüfungsordnung ist nach dem aktuellen Stand sorgfältig erstellt; gleichwohl ist ein Irrtum nicht ausgeschlossen. Verbindlich ist der amtliche, beim Prüfungsamt einsehbare

Mehr

Elisabeth Raab-Steiner/Michael Benesch. Der Fragebogen. Von der Forschungsidee zur SPSS/PASW-Auswertung. 2., aktualisierte Auflage. facultas.

Elisabeth Raab-Steiner/Michael Benesch. Der Fragebogen. Von der Forschungsidee zur SPSS/PASW-Auswertung. 2., aktualisierte Auflage. facultas. Elisabeth Raab-Steiner/Michael Benesch Der Fragebogen Von der Forschungsidee zur SPSS/PASW-Auswertung 2., aktualisierte Auflage facultas.wuv Inhaltsverzeichnis 1 Elementare Definitionen 11 1.1 Deskriptive

Mehr

Sozialwissenschaftliche Methoden I

Sozialwissenschaftliche Methoden I Sozialwissenschaftliche Methoden I 4. Grundlagen der empirischen Sozialforschung Wintersemester 2008/09 Jr.-Prof. Dr. Thomas Behrends Internationales Institut für Management ABWL, insb. Personal und Organisation

Mehr

Für die angemessene Auseinandersetzung der Inhalte des Moduls ist mit einem Zeitaufwand von 19 Stunden/Woche zu rechnen.

Für die angemessene Auseinandersetzung der Inhalte des Moduls ist mit einem Zeitaufwand von 19 Stunden/Woche zu rechnen. Informationen zum Modul M1 Quantitative Methoden der Sozialwissenschaften im BA-Studiengang Politikwissenschaft, Verwaltungswissenschaft, Soziologie an der FernUniversität in Hagen im Wintersemester 2015/16

Mehr

Methoden der empirischen Sozialforschung [Grundkurs]

Methoden der empirischen Sozialforschung [Grundkurs] Methoden der empirischen Sozialforschung [Grundkurs] Mag. Dr. Elfriede Penz MAS Institut für Internationales Marketing und Management Sprechstunde: Mittwoch 16:00-17:00 Uhr UZA1, 3. Stock, Kern B Überblick

Mehr

Übersicht: Modul 2. Methoden der empirischen Sozialforschung, Statistik und computergestützte Datenanalyse. Dr. H.-G. Sonnenberg

Übersicht: Modul 2. Methoden der empirischen Sozialforschung, Statistik und computergestützte Datenanalyse. Dr. H.-G. Sonnenberg Übersicht: Modul 2 Methoden der empirischen Sozialforschung, Statistik und computergestützte Datenanalyse Dr. H.-G. Sonnenberg Modul 2 4 Kurse : Modul 2 im Bc. Psychologie: - Empirische Sozialforschung

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Geleitwort Danksagung, VII

Inhaltsverzeichnis. Geleitwort Danksagung, VII IX Geleitwort Danksagung, VII Abbildungsverzeichnis, XV Tabellenverzeichnis...,, XIX Abkürzungsverzeichnis 1 Kundennutzen als eine Perspektive der Kundenwertforschung innerhalb V IX XXIII des Relationship

Mehr

Modulhandbuch für den Studiengang Soziologie (Ergänzungsfach) Stand: 02/2014 PO 2011/PO 2013

Modulhandbuch für den Studiengang Soziologie (Ergänzungsfach) Stand: 02/2014 PO 2011/PO 2013 Modulhandbuch für den Studiengang Soziologie (Ergänzungsfach) im Bachelorstudium der Philosophischen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf Stand: 02/2014 PO 2011/PO 2013 Inhaltsübersicht Ziele

Mehr

Die Online-Kommunikation von politischen Interessengruppen in der Schweiz

Die Online-Kommunikation von politischen Interessengruppen in der Schweiz neue schriften zur online-forschung Matthias Brändli Die Online-Kommunikation von politischen Interessengruppen in der Schweiz Bedeutung, Einsatz und Veränderung der Organisationsstrukturen HERBERT VON

Mehr

B.A. Sozialwissenschaften. Reiseführer durch das Pflichtmodul 5: Methoden der empirischen Sozialforschung

B.A. Sozialwissenschaften. Reiseführer durch das Pflichtmodul 5: Methoden der empirischen Sozialforschung B.A. Sozialwissenschaften Reiseführer durch das Pflichtmodul 5: Methoden der empirischen Sozialforschung Modulverantwortung Modulverantwortlich für die Methoden der empirischen Sozialforschung in Marburg

Mehr

Studiengang Master Erziehungswissenschaft Schwerpunkt Heterogenität in Erziehung und Bildung. Zielsetzung und Profil 3.

Studiengang Master Erziehungswissenschaft Schwerpunkt Heterogenität in Erziehung und Bildung. Zielsetzung und Profil 3. Universität Augsburg Studiengang Master Erziehungswissenschaft Schwerpunkt Heterogenität in Erziehung und Bildung Modulhandbuch Inhalt Beteiligte Lehrstühle und Professuren 2 Zielsetzung und Profil 3 Modulstruktur

Mehr

Qualitative Sozialforschung: Ein Überblick. Autor: Thomas Brüsemeister Überarbeitung: Patrick Heiser und Judith Bündgens-Kosten

Qualitative Sozialforschung: Ein Überblick. Autor: Thomas Brüsemeister Überarbeitung: Patrick Heiser und Judith Bündgens-Kosten Qualitative Sozialforschung: Ein Überblick Autor: Thomas Brüsemeister Überarbeitung: Patrick Heiser und Judith Bündgens-Kosten 2011 FernUniversität in Hagen. Fakultät für Kultur- und Sozialwissenschaften.

Mehr

Der Bachelor-Studiengang Pädagogik/ Bildungswissenschaft im Überblick

Der Bachelor-Studiengang Pädagogik/ Bildungswissenschaft im Überblick Lehrstuhl für Allgemeine Pädagogik und Bildungsforschung Der Bachelor-Studiengang Pädagogik/ Bildungswissenschaft im Überblick Dr. Bernhard Schmidt-Hertha Der Bachelor-Studiengang Pädagogik/Bildungswissenschaft

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 5. Abkürzungsverzeichnis... 13

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 5. Abkürzungsverzeichnis... 13 7 Inhaltsverzeichnis Vorwort... 5 Abkürzungsverzeichnis... 13 Abbildungsverzeichnis... 15 1. Kapitel: Fundament des wissenschaftlichen Arbeitens... 17 1.1. Definition von Wissenschaft... 18 1.1.1. Bedeutung

Mehr

Abkürzungsverzeichnis. Abbildungsverzeichnis. Tabellenverzeichnis. 1 Einleitung 1

Abkürzungsverzeichnis. Abbildungsverzeichnis. Tabellenverzeichnis. 1 Einleitung 1 Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Abbildungsverzeichnis Tabellenverzeichnis XV XVII XXIII 1 Einleitung 1 1.1 Problemstellung 1 1.2 Zielsetzung 12 1.3 Aufbau 13 1.4 Wissenschaftstheoretische Einordnung

Mehr

Identifikation und Bewertung der Konfigurationen internationaler Marktein- und Marktaustrittsstrategien junger Technologieunternehmen

Identifikation und Bewertung der Konfigurationen internationaler Marktein- und Marktaustrittsstrategien junger Technologieunternehmen Daniela Strothe Identifikation und Bewertung der Konfigurationen internationaler Marktein- und Marktaustrittsstrategien junger Technologieunternehmen PETER LANG Europäischer Verlag der Wissenschaften INHALTSVERZEICHNIS

Mehr

Gliederung der Vorlesung Wirtschaftsstatistik Seite im Buch

Gliederung der Vorlesung Wirtschaftsstatistik Seite im Buch Gliederung der Vorlesung Wirtschaftsstatistik Seite im Buch -1- -2- Zur Schließenden Statistik 1 (Kurzüberblick anhand von Beispielen) 1 Begriffe 1.1 Stichprobe/Grundgesamtheit 1.2 Wahrscheinlichkeitsbegriffe

Mehr

Institut für Gesundheits-, Ernährungs- und Sportwissenschaften Abteilung Gesundheitspsychologie und Gesundheitsbildung

Institut für Gesundheits-, Ernährungs- und Sportwissenschaften Abteilung Gesundheitspsychologie und Gesundheitsbildung Institut für Gesundheits-, Ernährungs- und Sportwissenschaften Abteilung Gesundheitspsychologie und Gesundheitsbildung Merkblatt zur Anfertigung einer Bachelor Thesis in der Abteilung Gesundheitspsychologie

Mehr

Quantitative empirische Sozialforschung

Quantitative empirische Sozialforschung Heinz-Günter Micheel Quantitative empirische Sozialforschung Mit 37 Abbildungen und 34 Tabellen Ernst Reinhardt Verlag München Basel Dr. Heinz-Günter Micheel ist Privatdozent an der Fakultät für Erziehungswissenschaft

Mehr

Forschen lernen! Wissenschaftliches Arbeiten im Accounting

Forschen lernen! Wissenschaftliches Arbeiten im Accounting Vorbereitungskurs für Projekt- und Thesisarbeiten am Lehrstuhl für Accounting Forschen lernen! Wissenschaftliches Arbeiten im Accounting (Wintersemester 2015/16) Performance-Management in Unternehmen:

Mehr

Sascha Kemmeter. Management und Controlling. ressourcenintensiver Projekte

Sascha Kemmeter. Management und Controlling. ressourcenintensiver Projekte Sascha Kemmeter Strategieorientiertes Management und Controlling ressourcenintensiver Projekte Fallstudienanalyse und Konzeption eines Referenzmodells zum Projektmanagement der Stilliegung kerntechnischer

Mehr

John Dewey (Art as Experience, 1935, S.50)

John Dewey (Art as Experience, 1935, S.50) Wenn der Künstler in seinem Schaffensprozess keine neue Vision ausbildet, so arbeitet er mechanisch und wiederholt irgendein altes Modell, das wie eine Blaupause in seinem Geist haftet John Dewey (Art

Mehr

Wissenschaftstheorie und Empirische Forschung (zugleich Doktorandenseminar der FH Kiel)

Wissenschaftstheorie und Empirische Forschung (zugleich Doktorandenseminar der FH Kiel) Modul-Nr./ Code Semester Wissenschaftstheorie und Empirische Forschung (zugleich Doktorandenseminar der FH Kiel) Dauer des Moduls Art des Moduls (Pflicht, Wahl, etc.) Ein Semester Wahlpflichtmodul Häufigkeit

Mehr

IT-Outsourcing-Entscheidungen

IT-Outsourcing-Entscheidungen Markt- und Unternehmensentwicklung / Markets and Organisations IT-Outsourcing-Entscheidungen Analyse von Einfluss- und Erfolgsfaktoren für auslagernde Unternehmen Bearbeitet von Ralph Pfaller 1. Auflage

Mehr

Literatur zum Thema Wissenschaftliches Arbeiten in der Universitätsbibliothek Lüneburg

Literatur zum Thema Wissenschaftliches Arbeiten in der Universitätsbibliothek Lüneburg Literatur zum Thema Wissenschaftliches Arbeiten in der Universitätsbibliothek Lüneburg Allgemein: (1) Brandt, Edmund (2002): Rationeller schreiben lernen: Hilfestellung zur Anfertigung wissenschaftlicher

Mehr

Service Reporting im Outsourcing-Controlling

Service Reporting im Outsourcing-Controlling Gero Weimer Service Reporting im Outsourcing-Controlling Eine empirische Analyse zur Steuerung des Outsourcing-Dienstleisters Mit einem Geleitwort von Prof. Dr. Stefan Seuring GABLER RESEARCH IX Inhaltsverzeichnis

Mehr

Klaus-Peter Wiedmann Sabine Meissner Sascha Fusy

Klaus-Peter Wiedmann Sabine Meissner Sascha Fusy Schriftenreihe Marketing Management Universität Hannover Lehrstuhl für ABWL und Marketing II Prof. Dr. Wiedmann M2 Marketing & Management Klaus-Peter Wiedmann Sabine Meissner Sascha Fusy Reputation : -

Mehr

Bachelor- und Masterarbeiten am Lehrstuhl für Organisation, Technologiemanagement und Entrepreneurship

Bachelor- und Masterarbeiten am Lehrstuhl für Organisation, Technologiemanagement und Entrepreneurship Prof. Dr. Carolin Häussler Lehrstuhl für Organisation, Technologiemanagement und Entrepreneurship Bachelor- und Masterarbeiten am Lehrstuhl für Organisation, Technologiemanagement und Entrepreneurship

Mehr

Bankenregulierung und Bankrechnungslegung (B.Sc.) & International Corporate Finance (M.Sc.)

Bankenregulierung und Bankrechnungslegung (B.Sc.) & International Corporate Finance (M.Sc.) Bankenregulierung und Bankrechnungslegung (B.Sc.) & International Corporate Finance (M.Sc.) Seminarvorstellung WiSe 2015/2016 Prof. Dr. Dirk Schiereck Fachgebiet Unternehmensfinanzierung 07.10.2015 TU

Mehr

Qualitative Politikanalyse

Qualitative Politikanalyse Joachim K. Blatter Frank Janning Claudius Wagemann Qualitative Politikanalyse Eine Einfuhrung in Forschungsansatze und Methoden VSVERLAG FUR SOZIALWISSENSCHAFTEN Inhaltsverzeichnis Vorwort der Reihenherausgeber

Mehr

Kundenwertorientierte strategische Segmentierung in der gesetzlichen Krankenversicherung

Kundenwertorientierte strategische Segmentierung in der gesetzlichen Krankenversicherung Anja Maria Rittner Kundenwertorientierte strategische Segmentierung in der gesetzlichen Krankenversicherung Verlag Dr. Kovac Hamburg 2011 Inhaltsverzeichnis A. Einleitung 1 I. Kundenverständnis als zentrale

Mehr

Statistische Datenanalyse mit SPSS

Statistische Datenanalyse mit SPSS Aus dem Kursangebot des Rechenzentrums: Statistische Datenanalyse mit SPSS Dozent: Termine: Raum: Johannes Hain, Lehrstuhl für Mathematik VIII Statistik 24. bis 27.08.2015 jeweils von 13:00 bis 16:00 Uhr

Mehr

UB Wien: Sa II 170/3,1 (FHp)

UB Wien: Sa II 170/3,1 (FHp) Literatur zum Seminar Methoden und Arbeitstechniken für Linguisten Nr. Bibliograph. Angaben Schlagwort Standort Signatur 8 Andermann, Ulrich / Drees, Martin / Grätz, Frank: Duden Wie verfasst man wissenschaftliche

Mehr

Timm Beichelt. Kolloquium 17.4.2012

Timm Beichelt. Kolloquium 17.4.2012 Timm Beichelt Kolloquium 17.4.2012 17.4. Abschlussarbeiten im MA Europa-Studien: wie wird aus einer guten eine sehr gute MA-Arbeit? (Timm Beichelt) Brady, Henry E. / Collier, David / Seawright, Jason,

Mehr

Masterarbeit Organisation, Richtlinien und Aufbau Abteilung für Entwicklungs- und Persönlichkeitspsychologie Universität Basel

Masterarbeit Organisation, Richtlinien und Aufbau Abteilung für Entwicklungs- und Persönlichkeitspsychologie Universität Basel Masterarbeit Organisation, Richtlinien und Aufbau Abteilung für Entwicklungs- und Persönlichkeitspsychologie Universität Basel Allgemeines Eine Masterarbeit ist eine wissenschaftliche Arbeit im ausgewählten

Mehr

Qualitätsmanagement an beruflichen Schulen in Deutschland: Stand der Implementierung. Diplomarbeit

Qualitätsmanagement an beruflichen Schulen in Deutschland: Stand der Implementierung. Diplomarbeit Qualitätsmanagement an beruflichen Schulen in Deutschland: Stand der Implementierung Diplomarbeit vorgelegt an der Universität Mannheim Lehrstuhl für Wirtschaftspädagogik Prof. Dr. Hermann G. Ebner von

Mehr

I NFORMATIONSVERANSTALTUNG M ASTERARBEIT AM LEHRSTUHL FÜR MARKETING 8. FEBRUAR 2011

I NFORMATIONSVERANSTALTUNG M ASTERARBEIT AM LEHRSTUHL FÜR MARKETING 8. FEBRUAR 2011 I NFORMATIONSVERANSTALTUNG M ASTERARBEIT AM LEHRSTUHL FÜR MARKETING 8. FEBRUAR 2011 Universität Erlangen- Nürnberg Lehrstuhl für Marke9ng Prof. Dr. Andreas Fürst www.marke9ng.wiso.uni- erlangen.de Agenda

Mehr

Psychologie. Astrid Schütz Herbert Selg Stefan Lautenbacher (Hrsg.) Eine Einführung in ihre Grundlagen und Anwendungsfelder

Psychologie. Astrid Schütz Herbert Selg Stefan Lautenbacher (Hrsg.) Eine Einführung in ihre Grundlagen und Anwendungsfelder Astrid Schütz Herbert Selg Stefan Lautenbacher (Hrsg.) Psychologie Eine Einführung in ihre Grundlagen und Anwendungsfelder 3., vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage Verlag W. Kohlhammer Vorwort

Mehr

Implementierung von Coaching als Instrument der Personalentwicklung in deutschen Großunternehmen

Implementierung von Coaching als Instrument der Personalentwicklung in deutschen Großunternehmen Forum Personalmanagement / Human Resource Management 9 Implementierung von Coaching als Instrument der Personalentwicklung in deutschen Großunternehmen Bearbeitet von Cornelia Tonhäuser 1. Auflage 2010.

Mehr

Verfassen wissenschaftlicher Arbeiten

Verfassen wissenschaftlicher Arbeiten Verfassen wissenschaftlicher Arbeiten 1. Allgemeine Formerfordernisse Seminararbeit Bachelorarbeit Masterarbeit Es gelten die Vorschriften der aktuellen und zuständigen Prüfungsordnung. Laden Sie sich

Mehr

Formalia und Semesterprogramm

Formalia und Semesterprogramm Prof. Dr. Bernhard Nauck Vorlesung Erklärende Soziologie Mi 11.30-13.00 Uhr Raum 2/W017 Do 11.30 13.00 Raum 2/D221 2. Jahr Bachelor Soziologie Modul M4 (alte StO) Kontaktadresse: bernhard.nauck@soziologie.tu-chemnitz.de

Mehr

Reihe Private Finance und Wealth Management, Band 11:

Reihe Private Finance und Wealth Management, Band 11: Reihe Private Finance und Wealth Management, Band 11: NETZWERKE IM PRIVATE BANKING von Anna Poser 581 Seiten, Uhlenbruch Verlag, 01/2013 EUR 79,- inkl. MwSt. und Versand ISBN 978-3-933207-79-1 - - - -

Mehr

Tutorium für LehramtskandidatInnen Sommersemester 2012

Tutorium für LehramtskandidatInnen Sommersemester 2012 Otto-Friedrich-Universität Bamberg Lehrstuhl für Vergleichende Politikwissenschaft Lehrstuhl für Internationale Beziehungen Lehrstuhl für Politische Theorie Tutorium für LehramtskandidatInnen Sommersemester

Mehr

Wintersemester 2006-07 / Vorlesung: Methoden der empirischen Sozialforschung / Lehrstuhl für Mikrosoziologie / Prof. Dr. Karl Lenz

Wintersemester 2006-07 / Vorlesung: Methoden der empirischen Sozialforschung / Lehrstuhl für Mikrosoziologie / Prof. Dr. Karl Lenz Vorlesung im Wintersemester 2006-07 Prof. Dr. Karl Lenz Methoden der empirischen Sozialforschung III. Komplex: Qualitative Forschungsmethoden Folien zur Vorlesung im Netz: www.tu-dresden.de/phfis/lenz

Mehr

6. Sitzung. Methoden der Politikwissenschaft: Metatheorien, Werturteilsproblematik und politikwissenschaftliche Methoden

6. Sitzung. Methoden der Politikwissenschaft: Metatheorien, Werturteilsproblematik und politikwissenschaftliche Methoden 6. Sitzung Methoden der Politikwissenschaft: Metatheorien, Werturteilsproblematik und politikwissenschaftliche Methoden Inhalt der heutigen Veranstaltung 1. Metatheorien/Paradigmen 2. Die so genannte Drei-Schulen

Mehr

Grundlagen empirische Sozialforschung Befragung und Fragebogen im Unternehmen. Marco Skulschus Marcus Wiederstein

Grundlagen empirische Sozialforschung Befragung und Fragebogen im Unternehmen. Marco Skulschus Marcus Wiederstein Grundlagen empirische Sozialforschung Befragung und Fragebogen im Unternehmen Marco Skulschus Marcus Wiederstein 1 2 Grundlagen empirische Sozialforschung Befragung und Fragebogen im Unternehmen Marco

Mehr

Angewandte Kommunikations- und Medienwissenschaft. Bachelor Studium

Angewandte Kommunikations- und Medienwissenschaft. Bachelor Studium Angewandte Kommunikations- und Medienwissenschaft Bachelor Studium Bereichsübergreifende Methodenausbildung Modul: Quantitative und qualitative Methoden empirischer Forschung Musahl Deskriptive Statistik

Mehr

Modul. Empirische Forschungsmethoden. Lehrveranstaltung 1: Empirische Sozialforschung und Alter. Studienbrief. (Lehrstuhl Renn Lehrstuhl Gabriel)

Modul. Empirische Forschungsmethoden. Lehrveranstaltung 1: Empirische Sozialforschung und Alter. Studienbrief. (Lehrstuhl Renn Lehrstuhl Gabriel) Modul Empirische Forschungsmethoden Lehrveranstaltung 1: Empirische Sozialforschung und Alter Studienbrief (Lehrstuhl Renn Lehrstuhl Gabriel) Autoren: Jürgen Bauknecht 1 Lehrveranstaltung 1: Empirische

Mehr

Das Experteninterview als Instrument der qual. Sozialforschung II: Auswertung und Interpretation

Das Experteninterview als Instrument der qual. Sozialforschung II: Auswertung und Interpretation Sprechstunde: Di. 12-13 Uhr, Raum U01, Email: cordula.kropp@soziologie.uni-muenchen.de Dr. Cordula Kropp Das Experteninterview als Instrument der qual. Sozialforschung II: Auswertung und Interpretation

Mehr

Inhaltsverzeichnis...I. Tabellenverzeichnis... V. 1. Einleitung... 1. 1.2. Ziele der Untersuchung und Abgrenzung des Untersuchungsgegenstandes...

Inhaltsverzeichnis...I. Tabellenverzeichnis... V. 1. Einleitung... 1. 1.2. Ziele der Untersuchung und Abgrenzung des Untersuchungsgegenstandes... Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis...I Abbildungsverzeichnis...IV Tabellenverzeichnis... V Abkürzungsverzeichnis...VI 1. Einleitung... 1 1.1. Problemstellung... 1 1.2. Ziele der Untersuchung und Abgrenzung

Mehr

Leitfaden Grundlagenkurs. Literaturrecherche

Leitfaden Grundlagenkurs. Literaturrecherche Leitfaden Grundlagenkurs Literaturrecherche 1 Literatur ermitteln Vorüberlegungen Literatur ermitteln ist ein Handwerk. Um dieses Handwerk nutzen zu können, müssen vier Voraussetzungen geklärt werden:

Mehr

04.03.2011. Modulhandbuch Master-Studiengang Kommunikationswissenschaft

04.03.2011. Modulhandbuch Master-Studiengang Kommunikationswissenschaft 04.03.2011 Modulhandbuch Master-Studiengang Kommunikationswissenschaft Modul 1 Fortgeschrittene empirische Methoden 13 390 1 Vertiefung der empirischen Methodenkenntnisse zu qualitativen und quantitativen

Mehr

Lehrstuhl für Politikwissenschaft Joachim Behnke. Monographien

Lehrstuhl für Politikwissenschaft Joachim Behnke. Monographien Lehrstuhl für Politikwissenschaft Joachim Behnke Monographien Behnke, Joachim/ Nina Baur/ Nathalie Behnke (2010): Empirische Methoden der Politikwissenschaft. Paderborn. 2. erweiterte Auflage Behnke, Joachim

Mehr

EMPFEHLUNGEN DER DEUTSCHEN GESELLSCHAFT FÜR SOZIOLOGIE ZUR METHODENAUSBILDUNG. (Beschluss des Vorstandes vom 6.10. 2002)

EMPFEHLUNGEN DER DEUTSCHEN GESELLSCHAFT FÜR SOZIOLOGIE ZUR METHODENAUSBILDUNG. (Beschluss des Vorstandes vom 6.10. 2002) EMPFEHLUNGEN DER DEUTSCHEN GESELLSCHAFT FÜR SOZIOLOGIE ZUR METHODENAUSBILDUNG (Beschluss des Vorstandes vom 6.10. 2002) I. Allgemeine Bemerkungen Die Methoden der empirischen Sozialforschung sind zentraler

Mehr

Weiche HR-Kennzahlen im strategischen Personalmanagement

Weiche HR-Kennzahlen im strategischen Personalmanagement Reihe: Personal, Organisation und Arbeitsbeziehungen Band 39 Herausgegeben von Prof. Dr. Fred G. Becker, Bielefeld, Prof. (em.) Dr. Jürgen Berthel f, Siegen, und Prof. Dr. Walter A. Oechsler, Mannheim

Mehr

Erfolgsfaktoren und Bewertungskriterien in Change Management Prozessen

Erfolgsfaktoren und Bewertungskriterien in Change Management Prozessen Marit Gerkhardt Erfolgsfaktoren und Bewertungskriterien in Change Management Prozessen Mehrebenenanalyse von drei Veränderungsprozessen innerhalb eines internationalen Automobilherstellers Verlag Dr. Kovac

Mehr

Peter Brückner-Bozetti. Unternehmensberatung. und Partizipation. Eine empirische Untersuchung. in Krankenhausunternehmen

Peter Brückner-Bozetti. Unternehmensberatung. und Partizipation. Eine empirische Untersuchung. in Krankenhausunternehmen Peter Brückner-Bozetti Unternehmensberatung und Partizipation Eine empirische Untersuchung in Krankenhausunternehmen Mit einem Geleitwort von Univ.-Prof. Dr. Michael Lingenfelder Springer Gabler Inhaltsverzeichnis

Mehr

Leitfaden zur Anfertigung von Diplomarbeiten

Leitfaden zur Anfertigung von Diplomarbeiten Leitfaden zur Anfertigung von Diplomarbeiten Das Institut für Europäische Sportentwicklung und Freizeitforschung vergibt in unregelmäßigen Abständen Diplomarbeitsthemen zur Bearbeitung, die teilweise mit

Mehr

Make-or-Buy bei Anwendungssystemen

Make-or-Buy bei Anwendungssystemen Björn Brandt Make-or-Buy bei Anwendungssystemen Eine empirische Untersuchung der Entwicklung und Wartung betrieblicher Anwendungssoftware Mit einem Geleitwort von Prof. Dr. Peter Buxmann GABLER RESEARCH

Mehr

Aufbau von / häufige Fehler bei Diplom- & Magisterarbeiten mit empirischen Forschungsprojekten

Aufbau von / häufige Fehler bei Diplom- & Magisterarbeiten mit empirischen Forschungsprojekten Phil. Philosophische Fakultät Institut für Soziologie Lehrstuhl für Methoden Aufbau von / häufige Fehler bei Diplom- & Magisterarbeiten mit empirischen Forschungsprojekten H.S. Projektmanagement Prof.

Mehr