Adresse: Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Universitätsstraße 84, Regensburg

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Adresse: Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Universitätsstraße 84, 93053 Regensburg"

Transkript

1 Lebenslauf Dr. med. Peter Kreuzer Kontakt: Adresse: Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Universitätsstraße 84, Regensburg Telefon: + 49 (0) Fax: + 49 (0) Schulische Ausbildung : Grundschule, Roding : Joseph-von-Fraunhofer-Gymnasium, Cham Abschluss: Allgemeine Hochschulreife Auslandsdienst 09/ /2002 sozial-caritativer Auslandseinsatz statt Zivildienst, Aristóbulo del Valle (Argentinien) Hochschulausbildung: 09/ /2008 Studium der Humanmedizin, Universität Regensburg 12/2008 Ärztliche Approbation

2 Dissertation Die Rolle der Aldosteronrezeptor-Blockade mit Eplerenon salzbelasteten, Typ-II-diabetischen fa/fa-ratten im Hinblick auf das Renin-Angiotensin- System und renale Endorganschäden Arbeitsgruppe für Experimentelle Kardiologie der Universität Regensburg, Prof. Dr. D. Endemann Beruflicher Werdegang ab 02/2009 Arzt in Weiterbildung, Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Universität Regensburg bei Prof. Dr. Dr. H.E. Klein und Prof. Dr. R. Rupprecht Seit 12/2009 Mitarbeit am Interdisziplinären Tinnituszentrum der Universität Regensburg unter Leitung von PD Dr. B. Langguth und PD Dr. T. Kleinjung 01/ /2014 Arzt in Weiterbildung, Klinik und Poliklinik für Neurologie, Universität Regensburg, Prof. Dr. U. Bogdahn Zusätzliche Qualifikationen und Interessen seit 1999 Mitarbeit im Team Psychosoziale Notfallversorgung/Krisenintervention (PSNV/KIT) Landkreis Cham e.v. seit 2009 Zulassung als Lehrkraft in der Ausbildung Psychosoziale Notfallversorgung/Krisenintervention (PSNV/KIT), Malteser Hilfsdienst, Köln ab 2012 Dozenten-Tätigkeit am Institut für Bildung und Personalentwicklung, Bezirksklinikum Regensburg: Krisenintervention, supportive Verfahren und Beratung 2011 Scholarship der European Psychiatric Association, Nizza 2011

3 Publikationsverzeichnis Kreuzer PM, Schecklmann M, Lehner A, Wetter TC, Poeppl TB, Rupprecht R, de Ridder D, Landgrebe M, Langguth B. The ACDC Pilot Trial: Targeting the Anterior Cingulate by Double Cone Coil rtms for the Treatment of Depression. Brain Stimul March - April;8(2): Kreuzer P, Langguth B, Popp R, Raster R, Busch V, Frank E, Hajak G., Landgrebe M. Reduced intracortical inhibition after sleep deprivation: a transcranial magnetic stimulation study. Neurosci Lett Apr 15;493(3):63-6. Kreuzer PM, Langguth B, Schecklmann M, Eichhammer P, Hajak G, Landgrebe M. Can repetitive transcranial magnetic stimulation prolong the antidepressant effects of sleep deprivation? Brain Stimul Apr;5(2): Kreuzer PM, Landgrebe M, Schecklmann M, Poeppl T, Vielsmeier V, Hajak G, Kleinjung T, Langguth B. Can temporal repetitive transcranial magnetic stimulation be enhanced by targeting affective components of tinnitus with frontal rtms? A randomized controlled trial. Front Syst Neurosci. 2011;5:88. Kreuzer PM, Landgrebe M, Husser O, Resch M, Schecklmann M, Geisreiter F, Poeppl TB, Prasser SJ, Hajak G, Langguth B. Transcutaneous vagus nerve stimulation: retrospective assessment of cardiac safety in a pilot study. Front Psychiatry Aug 7;3:70. Kreuzer PM, Landgrebe M, Resch M, Husser O, Schecklmann M, Geisreiter F, Poeppl TB, Prasser SJ, Hajak G, Rupprecht R, Langguth B. Feasibility, Safety and Efficacy of Transcutaneous Vagus Nerve Stimulation in Chronic Tinnitus: an open Pilot Study. Brain Stimul Sep-Oct;7(5): Kreuzer PM, Goetz M, Holl M, Schecklmann M, Landgrebe M, Staudinger S, Langguth B. Mindfulness-and body-psychotherapy-based group treatment of chronic tinnitus: a randomized controlled pilot study. BMC Complement Altern Med Nov 28;12:235. Kreuzer PM, Landgrebe M, Schecklmann M, Staudinger S, Langguth B; TRI Database Study Group*. Trauma-associated tinnitus: audiological, demographic and clinical characteristics. PLoS One. 2012;7(9):e Schecklmann M, Landgrebe M, Poeppl TB, Kreuzer PM, Männer P, Marienhagen J, Wack DS, Kleinjung T, Hajak G, Langguth B. Neuronal correlates of tinnitus duration and distress: A positron emission tomography study. Hum Brain Mapp Jan;34(1): Vielsmeier V, Buergers, Kreuzer PM, Langguth B. Tinnitus with temporomandibular joint disorders - a specific entity of tinnitus patients? Otolaryngol Head Neck Surg Nov;145(5): Vielsmeier V, Strutz J, Kleinjung T, Schecklmann M, Kreuzer PM, Landgrebe M, Langguth B. Temporomandibular joint disorder complaints in tinnitus: further hints for a putative tinnitus subtype. PLoS One. 2012;7(6). Frank E, Schecklmann M, Landgrebe M, Burger J, Kreuzer P, Poeppl TB, Kleinjung T, Hajak G, Langguth B. Treatment of chronic tinnitus with repeated sessions of prefrontal transcranial direct current stimulation: outcomes from an open-label pilot study. J Neurol Feb;259(2): Resch M, Bergler T, Fredersdorf S, Griese DP, Weil J, Kreuzer P, Brunner S, Riegger GA, Luchner A, Endemann DH. Hyperaldosteronism and altered expression of an SGK1-dependent sodium transporter in ZDF rats leads to salt dependence of blood pressure. Hypertens Res Oct;33 (10): Resch M, Schmid P, Amann K, Fredersdorf S, Weil J, Schach C, Birner C, Griese DP, Kreuzer P, Brunner S, Luchner A, Riegger GAJ, Endemann DH. Eplerenone prevents salt-induced vascular stiffness in Zucker Diabetic Fatty rats: a preliminary report. Cardiovascular Diabetology 2011, 10: 94

4 Schecklmann M, Lehner A, Poeppl TB, Kreuzer PM, Hajak G, Landgrebe M, Langguth B. Cluster analysis for identifying sub-types of tinnitus: A positron emission tomography and voxel-based morphometry study. Brain Res Nov 16;1485:3-9. Langguth B, Schecklmann M, Lehner A, Landgrebe M, Poeppl TB, Kreuzer PM, Schlee W, Weisz N, Vanneste S, De Ridder D. Neuroimaging and neuromodulation: complementary approaches for identifying the neuronal correlates of tinnitus. Front Syst Neurosci. 2012;6:15. Lehner A, Schecklmann M, Landgrebe M, Kreuzer PM, Poeppl TB, Frank E, Vielsmeier V, Kleinjung T, Rupprecht R, Langguth B. Predictors for rtms response in chronic tinnitus. Front Syst Neurosci. 2012;6:11. Burger J, Frank E, Kreuzer P, Kleinjung T, Vielsmeier V, Landgrebe M, Hajak G, Langguth B. Transcranial magnetic stimulation for the treatment of tinnitus: 4-year follow-up in treatment responders--a retrospective analysis. Brain Stimul Oct;4(4): Frank E, Landgrebe M, Poeppl TB, Schecklmann M, Kreuzer PM, Prasser J, Rupprecht R, Eichhammer P, Hajak G, Langguth B. Antipsychotic treatment with quetiapine increases the cortical silent period. Schizophr Res Jun;156(1): Poeppl TB, Frank E, Schecklmann M, Kreuzer PM, Prasser SJ, Rupprecht R, Hajak G, Langguth B, Landgrebe M. Amygdalohippocampal neuroplastic changes following neuroleptic treatment with quetiapine in first-episode schizophrenia. Int J Neuropsychopharmacol Jun;17(6): Schecklmann M, Landgrebe M, Langguth B; Vielsmeier V, Kleinjung T, Lehner A, Kreuzer PM, Poeppl TB, Figueiredo R, Azevedo A, Binetti AC, Elgoyhen AB, Rates M, Coelho C, Vanneste S, de Ridder D, van de Heyning P, Zeman F, Koller M.. Phenotypic characteristics of hyperacusis in tinnitus. PLoS One Jan 31;9(1) Zeman F, Koller M, Langguth B, Landgrebe M; Tinnitus Research Initiative database study group. Which tinnitus-related aspects are relevant for quality of life and depression: results from a large international multicentre sample. Health Qual Life Outcomes Jan 14;12(1):7. Lehner A, Schecklmann M, Kreuzer PM, Poeppl TB, Rupprecht R, Langguth B. Comparing single-site with multisite rtms for the treatment of chronic tinnitus - clinical effects and neuroscientific insights: study protocol for a randomized controlled trial. Trials Aug 23;14:269. Schecklmann M, Lehner A, Poeppl TB, Kreuzer PM, Rupprecht R, Rackl J, Burger J, Frank E, Hajak G, Langguth B, Landgrebe M. Auditory cortex is implicated in tinnitus distress: a voxel-based morphometry study. Brain Struct Funct Jul;218(4): Lehner A, Schecklmann M, Poeppl TB, Kreuzer PM, Vielsmeier V, Rupprecht R, Landgrebe M, Langguth B. Multisite rtms for the treatment of chronic tinnitus: stimulation of the cortical tinnitus network-a pilot study. Brain Topogr Jul;26(3): Prasser SJ, Schecklmann M, Poeppl TB, Frank E, Kreuzer PM, Hajak G, Rupprecht R, Landgrebe M, Langguth B. Bilateral prefrontal rtms and theta burst TMS as an add-on treatment for depression: A randomized placebo controlled trial. World J Biol Psychiatry Jan;16(1): Poeppl TB, Frank E, Schecklmann M, Kreuzer PM, Prasser SJ, Rupprecht R, Hajak G, Langguth B, Landgrebe M. Amygdalohippocampal neuroplastic changes following neuroleptic treatment with quetiapine in first-episode schizophrenia. Int J Neuropsychopharmacol Jun;17(6): Schlee W, Schecklmann M, Lehner A, Kreuzer PM, Vielsmeier V, Poeppl TB, Langguth B. Reduced variability of auditory alpha activity in chronic tinnitus. Neural Plast. 2014;2014:

5 Übersichtsarbeiten und Case Reports Langguth B, Kreuzer PM, Kleinjung T, De Ridder D. Tinnitus: causes and clinical management. Lancet Neurol Sep;12(9): Kreuzer PM, Vielsmeier V, Langguth B. Chronic tinnitus: an interdisciplinary challenge. Dtsch Arztebl Int Apr;110(16): Kreuzer PM, Landgrebe M, Vielsmeier V, Kleinjung T, De Ridder D, Langguth B. Trauma-Associated Tinnitus. J Head Trauma Rehabil Aug 26. Kreuzer PM, Landgrebe M, Frank E, Langguth B. Repetitive transcranial magnetic stimulation for the treatment of chronic tinnitus after traumatic brain injury: a case study. J Head Trauma Rehabil Sep- Oct;28(5): Kreuzer PM, Landgrebe M, Wittmann M, Hajak G, Schecklmann M, Poeppl TB, Langguth B. Hypothermia associated with antipsychotic drug use. A clinical case series and review of current literature. J Clin Pharmacol Sep 28. Kreuzer P, Landgrebe M, Wittmann M, Hajak G, Schecklmann M, Poeppl TB, Langguth B. Hypothermia under olanzapine treatment: clinical case series and review of current literature. Nervenarzt May;83(5): Kreuzer P, Landgrebe M, Hajak G, Burger SJ, Langguth B. A Case of Severe Hypothermia Following Single-Dose Administration of Olanzapine: A Case Report. J Clin Pharmacol Feb 22. Kreuzer PM, Landgrebe M, Wittmann M, Rupprecht R, Langguth B. Hypothermie unter Neuroleptika. NeuroTransmitter :58-63 Kleinstäuber M, Langguth B, Kreuzer PM. Aktuelle Therapieansätze bei chronischem Tinnitus. Der Neurologe und Psychiater (DNP) Reviewing-Tätigkeit Brain Stimulation; Psychiatry Research; J Clin Pharmacology; Brain Research; Cognitive Behaviour Therapy; J Can Acad Child Adolesc Psychiatry; Pharmacopsychiatry; Health Services Insights; Neuropsychiatric Disease and Treatment; J Head Trauma Rehab.; J Clin Pharmacology, Current Neuropharmacology; Neurology and Neurophysiology; Neuromodulation; Neuropsychiatric Disease and Treatment; Neurocase; PLOS One; JAMA Otolaryngology; J Neuropsychiatry Clin Neurosci; Therapeutics and Clinical Risk Management, European Archives of Psychiatry and Clinical Neuroscience;

Neue Aspekte in der Rehabilitation

Neue Aspekte in der Rehabilitation Berliner Medizinische Gesellschaft Der Schlaganfall von der Forschung zur verbesserten Versorgung in Berlin 20.11.2013 Neue Aspekte in der Rehabilitation Agnes Flöel Neurologie/NeuroCure/CSB Charite, Berlin

Mehr

Originalarbeiten Vasic N Vasic N Vasic N Vasic N Vasic N Vasic N Vasic N Vasic N Vasic N

Originalarbeiten Vasic N Vasic N Vasic N Vasic N Vasic N Vasic N Vasic N Vasic N Vasic N Originalarbeiten Vasic N, Lohr C, Steinbrink C, Martin C, Wolf RC: Neural correlates of working memory performance in adolescents and young adults with dyslexia. Neuropsychologia 2008, 46: 640-648. Walter

Mehr

Prof. Dr. med. Martin Ruchsow

Prof. Dr. med. Martin Ruchsow Kliniken für Psychiatrie und Psychotherapie, Gerontopsychiatrie Klinik für Psychosomatische Medizin und Fachpsychotherapie Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik, Psychotherapie Klinik

Mehr

HERR DR. MED. JAROSLAV MALEVANI

HERR DR. MED. JAROSLAV MALEVANI HERR DR. MED. JAROSLAV MALEVANI PUBLIKATIONEN Publikationen ZEITSCHRIFTEN: 1999 Dreher J, Kolbinger M, Rodriguez de la Torre B, Bagli M, MALEVANYI J, Rao ML. (1999) A self-rating scale for adverse drug

Mehr

Pharmakogenomik und companion diagnostics aus Sicht der Regulierungsbehörde. Prof. Dr. Julia Stingl, Forschungsdirektorin BfArM, Bonn

Pharmakogenomik und companion diagnostics aus Sicht der Regulierungsbehörde. Prof. Dr. Julia Stingl, Forschungsdirektorin BfArM, Bonn Pharmakogenomik und companion diagnostics aus Sicht der Regulierungsbehörde Prof. Dr. Julia Stingl, Forschungsdirektorin BfArM, Bonn Aufgaben des BfArM Zulassung von Fertigarzneimitteln Pharmakovigilanz

Mehr

Beck, Johannes. Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie

Beck, Johannes. Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie Name Beck, Johannes Akademischer Titel Akademische Stellung Klinische Position Spezialisierung Forschungsinteressen Dr. med. Oberarzt Depressionsforschung Leiter der Arbeitsgruppe Stress, Schlaf und Neuroplastizität

Mehr

Institut für Psychogerontologie Übersicht über den Zeitschriftenbestand. Stand: September 2014

Institut für Psychogerontologie Übersicht über den Zeitschriftenbestand. Stand: September 2014 Institut für Psychogerontologie Übersicht über den Zeitschriftenbestand Stand: September 2014 1 Abstracts in Social Gerontology Current Literature on Aging 1990 (33) 1999 (42) Age and Ageing The Journal

Mehr

VI. DRITTMITTELPROJEKTE

VI. DRITTMITTELPROJEKTE VI. DRITTMITTELPROJEKTE Deutsche Forschungsgemeinschaft 1997-2002 DFG - Klinische Forschergruppe Thema: Untersuchungen am GABA-Benzodiazepin-System bei psychopharmaka-induzierten und krankheitsbedingten

Mehr

Diabetes mellitus The silent killer. Peter Diem Universitätspoliklinik für Endokrinologie, Diabetologie und Klinische Ernährung Inselspital - Bern

Diabetes mellitus The silent killer. Peter Diem Universitätspoliklinik für Endokrinologie, Diabetologie und Klinische Ernährung Inselspital - Bern Diabetes mellitus The silent killer Peter Diem Universitätspoliklinik für Endokrinologie, Diabetologie und Klinische Ernährung Inselspital - Bern Diabetes mellitus und KHK Diabetiker leiden häufig an KHK

Mehr

Publikationsliste. Zeitschriften/Journale. Originalarbeiten

Publikationsliste. Zeitschriften/Journale. Originalarbeiten Publikationsliste Prof. Dr. Bernhard Elsner, MPH Stand: 09.10.2014 IF = Science Citation Impact Factor 2012 * = Diese Publikation resultiert aus der Doktorarbeit. Zeitschriften/Journale Originalarbeiten

Mehr

Der Typ 2 Diabetiker mit arterieller Hypertonie. 1. zu spät gehandelt. 2. zu spät behandelt. 3. zu ineffektiv therapiert.

Der Typ 2 Diabetiker mit arterieller Hypertonie. 1. zu spät gehandelt. 2. zu spät behandelt. 3. zu ineffektiv therapiert. 1. zu spät gehandelt 2. zu spät behandelt 3. zu ineffektiv therapiert Torsten Schwalm Häufige Koinzidenz, Problemstellung - gemeinsame pathogenetische Grundlagen - Diabetiker sind 3 x häufiger hyperton

Mehr

Die Behandlung des Tourette-Syndroms mit Aripiprazol

Die Behandlung des Tourette-Syndroms mit Aripiprazol Vortragzusammenfassung Die Behandlung des Tourette-Syndroms mit Aripiprazol Professor Dr. med. Mathias Bartels Universitätsklinik für Psychiatrie und Psychotherapie Tübingen Das Tourette-Syndrom ist eine

Mehr

Vom Musiker-Ehrenamt zur professionellen, evidenzbasierten Intervention

Vom Musiker-Ehrenamt zur professionellen, evidenzbasierten Intervention 00:00:00 00:02:00 00:04:00 00:06:00 00:08:00 00:10:00 00:12:00 00:14:00 00:16:00 00:18:00 00:20:00 00:22:00 00:24:00 00:26:00 00:28:00 00:30:00 Vom Musiker-Ehrenamt zur professionellen, evidenzbasierten

Mehr

Bechter K: Psychische Störungen bei Infektionen. Borreliose Wissen(18), 6 7 (2008)

Bechter K: Psychische Störungen bei Infektionen. Borreliose Wissen(18), 6 7 (2008) Bechter K: Psychische Störungen bei Infektionen. Borreliose Wissen(18), 6 7 (2008) Bechter K: Infektionen und Depression Allgemeine Aspekte und spezifische Auslöser. Neurotransmitter(1), 46 50 (2008) Bechter

Mehr

TOP III Kommunikative Kompetenz im ärztlichen Alltag Verstehen und Verständigen

TOP III Kommunikative Kompetenz im ärztlichen Alltag Verstehen und Verständigen 118. Deutscher Ärztetag Frankfurt am Main 12.-15 Mai 2015 TOP III Kommunikative Kompetenz im ärztlichen Alltag Verstehen und Verständigen Nicole Ernstmann IMVR Abteilung Medizinische Soziologie nicole.ernstmann@uk-koeln.de

Mehr

Internationales Tinnitus Symposium

Internationales Tinnitus Symposium Internationales Tinnitus Symposium Samstag, 11. Dezember 2010 Anlässlich der Veröffentlichung des Buches Textbook of Tinnitus 09:00 Begrüßung J Strutz, G Hajak INTERNATIONALES TINNITUS SYMPOSIUM 2010 09:10-09:45

Mehr

Physiotherapie bei Hereditärer Spastischer Spinalparalyse (HSP) Ein Systematischer Review der Literatur

Physiotherapie bei Hereditärer Spastischer Spinalparalyse (HSP) Ein Systematischer Review der Literatur Physiotherapie bei Hereditärer Spastischer Spinalparalyse (HSP) Ein Systematischer Review der Literatur Luder Gere, Verra Martin Institut für Physiotherapie Hereditary Spastic Paraplegia (HSP) Heterogene

Mehr

Einfluss(von(Achtsamkeitsübungen(und(Meditation(auf(den(haptischen( Schwellenwert(von(manualtherapeutisch/(osteopathisch(arbeitenden( Therapeuten((((

Einfluss(von(Achtsamkeitsübungen(und(Meditation(auf(den(haptischen( Schwellenwert(von(manualtherapeutisch/(osteopathisch(arbeitenden( Therapeuten(((( SabineSange PraxisfürPhysiotherapieundOsteopathie Sabinensteig14,13053Berlin praxis@sabine@sange.de ArbeitzurErlangungdesTitelsBachelorofScienceinOsteopathie Einfluss(von(Achtsamkeitsübungen(und(Meditation(auf(den(haptischen(

Mehr

A. Wutte, J. Plank, M. Bodenlenz, C. Magnes, W. Regittnig, F. Sinner, B. Rønn, M. Zdravkovic, T. R. Pieber

A. Wutte, J. Plank, M. Bodenlenz, C. Magnes, W. Regittnig, F. Sinner, B. Rønn, M. Zdravkovic, T. R. Pieber Proportional ose Response Relationship and Lower Within Patient Variability of Insulin etemir and NPH Insulin in Subjects With Type 1 iabetes Mellitus A. Wutte, J. Plank, M. Bodenlenz, C. Magnes, W. Regittnig,

Mehr

Der Nervenarzt. Elektronischer Sonderdruck für C. Plewnia. Transkranielle und invasive Hirnstimulationsverfahren bei Depression

Der Nervenarzt. Elektronischer Sonderdruck für C. Plewnia. Transkranielle und invasive Hirnstimulationsverfahren bei Depression Der Nervenarzt Organ der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde, der Deutschen Gesellschaft für Neurologie und der Deutschen Schlaganfall-Gesellschaft Elektronischer

Mehr

TMF projects on IT infrastructure for clinical research

TMF projects on IT infrastructure for clinical research Welcome! TMF projects on IT infrastructure for clinical research R. Speer Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF) e.v. Berlin Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF)

Mehr

Germany. Reichstag. Verhandlungen des Reichstags

Germany. Reichstag. Verhandlungen des Reichstags Center for Research Libraries Reference Folder Germany. Reichstag. Verhandlungen des Reichstags 1816-1866 #66 Contents guide to microform edition of German Reichstag Verhandlungen, and predecessor publications

Mehr

TABELLARISCHER LEBENSLAUF

TABELLARISCHER LEBENSLAUF Prof. Dr. Bernhard Steinhoff TABELLARISCHER LEBENSLAUF Persönliche Daten Name Bernhard Jochen Steinhoff Akademischer Grad Professor Dr. med. Geburtsdatum 18.09.1961 Geburtsort Offenburg/Baden Familie verheiratet,

Mehr

Neurofeedback, transkranielle Wechselstrom-Stimulation

Neurofeedback, transkranielle Wechselstrom-Stimulation Modulation von Hirnaktivität: Neurofeedback, steady-state Potentiale und transkranielle Wechselstrom-Stimulation Prof. Dr. Christoph Herrmann Allgemeine Psychologie Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

Mehr

Gentherapieregister. gemäß 79 Abs. 1 Z 2 GTG. Sektion II, Radetzkystraße 2, A-1030 Wien

Gentherapieregister. gemäß 79 Abs. 1 Z 2 GTG. Sektion II, Radetzkystraße 2, A-1030 Wien Gentherapieregister gemäß 79 Abs. 1 Z 2 GTG Sektion II, Radetzkystraße 2, A-1030 Wien Gemäß 79 Abs. 1 Z 2 Gentechnikgesetz, BGBl. Nr. 510/1994, i.d.f. BGBl. I Nr. 127/2005 (GTG), hat die Behörde ein elektronisches

Mehr

Lebenslauf. Dr. med. Henning W. Woitge. Praxis Dr. Woitge

Lebenslauf. Dr. med. Henning W. Woitge. Praxis Dr. Woitge Lebenslauf persönliche Daten 2 Medizinische Ausbildung 2 Medizinische Weiterbildung 2 Zusätzliche Qualifikationen 3 Wissenschaftliche Erfahrungen und Akademischer Titel 3 Preise und Auszeichnungen 4 Mitgliedschaften

Mehr

Veräußerung von Emissionsberechtigungen in Deutschland

Veräußerung von Emissionsberechtigungen in Deutschland Veräußerung von Emissionsberechtigungen in Deutschland Monatsbericht September 2008 Berichtsmonat September 2008 Die KfW hat im Zeitraum vom 1. September 2008 bis zum 30. September 2008 3,95 Mio. EU-Emissionsberechtigungen

Mehr

Eckpunkte des sog.rheumavertrages

Eckpunkte des sog.rheumavertrages Eckpunkte des sog.rheumavertrages Titel: Vereinbarung zur Förderung der wirtschaftlichen Verordnung von Arzneimitteln in der Therapie der rheumatoiden Arthritis gemäß 84 Abs. 1 Satz 5 SGB V Rahmenvertrag

Mehr

dezentrale interventionelle Blutdruck-Telemetrie

dezentrale interventionelle Blutdruck-Telemetrie dezentrale interventionelle Blutdruck-Telemetrie Tod durch kardiovaskuläre Ereignisse 828.541 Todesfälle insgesamt Statistisches Bundesamt 2002 391.727 (47,3%) kardiovaskulär bedingt Dies entspricht annähernd

Mehr

TZM-Essentials. Fortgeschrittenes Rektumkarzinom und Rezidiv M. E. Kreis

TZM-Essentials. Fortgeschrittenes Rektumkarzinom und Rezidiv M. E. Kreis CAMPUS GROSSHADERN CHIRURGISCHE KLINIK UND POLIKLINIK DIREKTOR: PROF. DR. MED. DR. H.C. K-W. JAUCH TZM-Essentials Fortgeschrittenes Rektumkarzinom und Rezidiv M. E. Kreis Ludwig-Maximilians Universität

Mehr

Ullrich H. Trost, Kramer und die Kunst. In: Jürgen Kramer. Vom Trost der Malerei. Esdar, Gelsenkirchen 2007

Ullrich H. Trost, Kramer und die Kunst. In: Jürgen Kramer. Vom Trost der Malerei. Esdar, Gelsenkirchen 2007 Buchbeiträge Ullrich H. Trost, Kramer und die Kunst. In: Jürgen Kramer. Vom Trost der Malerei. Esdar, Gelsenkirchen 2007 Ullrich H., Vliegen E. Psychiatrische Therapie suizidalen Verhaltens. In: Zeit T.,

Mehr

Primärer Endpunkt Fallzahlkalkulation...

Primärer Endpunkt Fallzahlkalkulation... Prospective randomized multicentre investigator initiated study: Randomised trial comparing completeness of adjuvant chemotherapy after early versus late diverting stoma closure in low anterior resection

Mehr

verheiratet mit Genovefa Melles-Döpfner, 3 Kinder Schmittengarten 17, 50931 Neunkirchen-Seelscheid

verheiratet mit Genovefa Melles-Döpfner, 3 Kinder Schmittengarten 17, 50931 Neunkirchen-Seelscheid CURRICULUM VITAE 0. Anschrift Univ.-Prof. Dr. sc. hum. Manfred Döpfner, Dipl.-Psych. Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie des Kindes und Jugendalters am Universitätsklinikum Köln Robert

Mehr

A study on computer-aided design of PIN-diode phase modulators at microwave frequencies

A study on computer-aided design of PIN-diode phase modulators at microwave frequencies Downloaded from orbit.dtu.dk on: Jul 08, 2016 A study on computer-aided design of PIN-diode phase modulators at microwave frequencies Schjær-Jacobsen, Hans Publication date: 1976 Document Version Publisher's

Mehr

ehealth und Big Data: Herausforderung oder Chance? Stephan Schindewolf, SAP SE, September 14, 2015 Public

ehealth und Big Data: Herausforderung oder Chance? Stephan Schindewolf, SAP SE, September 14, 2015 Public ehealth und Big Data: Herausforderung oder Chance? Stephan Schindewolf, SAP SE, September 14, 2015 Public ehealth: Bereitstellung von Patientendaten Unterschiedliche Formate, keine konsoliderte Sicht Bereitstellung

Mehr

PUBLICATION LIST. Prof. Dr. Ahmed A. Karim, Dipl.-Psych.

PUBLICATION LIST. Prof. Dr. Ahmed A. Karim, Dipl.-Psych. PUBLICATION LIST Prof. Dr. Ahmed A. Karim, Dipl.-Psych. I. JOURNAL ARTICLES 1. Karim AA, Kammer T, Lotze M, Hinterberger T, Godde B, Cohen LG, Birbaumer N. (2003). Effects of repetitive transcranial magnetic

Mehr

Krippl M, Karim AA, Brechmann A. (under rev.). Neuronal correlates of voluntary facial movements. Neuropsychologia. IF: 3.5.

Krippl M, Karim AA, Brechmann A. (under rev.). Neuronal correlates of voluntary facial movements. Neuropsychologia. IF: 3.5. PROF. DR. RER. NAT. AHMED A. KARIM, DIPL.-PSYCH. PUBLIKATIONEN I. JOURNAL ARTICLES 2014 Khedr E, El-Fetoh NB, Ali AM, El-Hammady DH, Khalifa H, Atta H, Karim AA (2014). Dual hemisphere repetitive transcranial

Mehr

How does the Institute for quality and efficiency in health care work?

How does the Institute for quality and efficiency in health care work? Health Care for all Creating Effective and Dynamic Structures How does the Institute for quality and efficiency in health care work? Peter T. Sawicki; Institute for Quality and Efficiency in Health Care.

Mehr

Gesundheit Institut für Pflege. Rehabilitationspflege macht einen Unterschied Mobilitätsfördernde Pflegeintervention (RCT) Bild 28.

Gesundheit Institut für Pflege. Rehabilitationspflege macht einen Unterschied Mobilitätsfördernde Pflegeintervention (RCT) Bild 28. Gesundheit Institut für Pflege Rehabilitationspflege macht einen Unterschied Mobilitätsfördernde Pflegeintervention (RCT) 21. September 2015 3-Länderkonferenz Konstanz Susanne Suter-Riederer 1,2, MScN,

Mehr

Aussagefähigkeit funktioneller Bildgebung bei leichten HWS-Traumen

Aussagefähigkeit funktioneller Bildgebung bei leichten HWS-Traumen Aussagefähigkeit funktioneller Bildgebung bei leichten HWS-Traumen PD Dr. med. habil. Rainer Scheid, Max-Planck-Institut für Kognitions- und Neurowissenschaften, Leipzig Jahrestagung ANB 2010 Inhalt 1.

Mehr

Klinik für Infektionskrankheiten und Spitalhygiene. CareerStart 9.4.2013

Klinik für Infektionskrankheiten und Spitalhygiene. CareerStart 9.4.2013 Klinik für Infektionskrankheiten und Spitalhygiene CareerStart 9.4.2013 NAMES Project AIDS Memorial Quilt (gestartet 1987) http://www.paolopatrunophoto.org /Maternity_Project.html Was machen Infektiologen

Mehr

Disclosure of shareholdings

Disclosure of shareholdings Disclosure of shareholdings Credit Suisse Group AG announces a change in the composition of the Group that holds shares in Zurich Financial Services Ltd Zurich Financial Services Ltd Mythenquai 2 8022

Mehr

Tinnitus: eine Zusammenfassung

Tinnitus: eine Zusammenfassung : eine Zusammenfassung Beschreibung von -Betroffene nehmen ein Ohrgeräusch wahr, das keine externe Schallquelle hat. Das Ohrgeräusch wird häufig als Brummen, Rauschen oder Klingeln beschrieben, selten

Mehr

From a Qualification Project to the Foundation of a Logistics Network Thuringia. Logistik Netzwerk Thüringen e.v.

From a Qualification Project to the Foundation of a Logistics Network Thuringia. Logistik Netzwerk Thüringen e.v. From a Qualification Project to the Foundation of a Logistics Network Thuringia Strengthening the role of Logistics through Corporate Competence Development a pilot project by Bildungswerk der Thüringer

Mehr

Seltene Demenzen. Posteriore Corticale Atrophie. lic. phil. Gregor Steiger-Bächler 01-04-2011. Neuropsychologie-Basel

Seltene Demenzen. Posteriore Corticale Atrophie. lic. phil. Gregor Steiger-Bächler 01-04-2011. Neuropsychologie-Basel Seltene Demenzen Posteriore Corticale Atrophie lic. phil. Gregor Steiger-Bächler Posteriore corticale atrophie Merkmale: Schleichender Beginn, oft in der 5. oder 6. Dekade, langsam progredienter Verlauf

Mehr

Zertifikate: Nutzen für wen?

Zertifikate: Nutzen für wen? Zertifikate: Nutzen für wen? Zertifikate = Bessere Qualität? Hans Ulrich Rothen, Vorsitzender Qualitätskommission Inselspital Zertifizierungen Überprüfung von Prozessen (Arbeitsabläufen) und deren Ergebnisse

Mehr

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part XI) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Inhospitable Time Bias in Beobachtungsstudien zur Effectiveness von Arzneimitteltherapien

Inhospitable Time Bias in Beobachtungsstudien zur Effectiveness von Arzneimitteltherapien Inhospitable Time Bias in Beobachtungsstudien zur Effectiveness von Arzneimitteltherapien Elke Scharnetzky und Gerd Glaeske GAA, Dresden 30.November 2005 Um welche Form des Bias geht es? Einführung Eigene

Mehr

Online Therapien. für PatientInnen mit Depressionen, Posttraumatischer Belastungsstörung und schwerer Trauer

Online Therapien. für PatientInnen mit Depressionen, Posttraumatischer Belastungsstörung und schwerer Trauer Online Therapien für PatientInnen mit Depressionen, Posttraumatischer Belastungsstörung und schwerer Trauer Prof. Dr. Dr. Andreas Maercker Psychopathologie und Klinische Intervention Psychotherapie Forschung

Mehr

Sir Archibald L. Cochrane

Sir Archibald L. Cochrane Die Cochrane Collaboration und der Review Manager (RevMan) Tutorial Software zur Durchführung von Metaanalysen 55. GMDS-Jahrestagung, 05.09.2010, Mannheim Joerg Meerpohl, DCZ email: meerpohl@cochrane.de

Mehr

Medizinische Klinik II Medizinische Klinik IV

Medizinische Klinik II Medizinische Klinik IV CAMPUS GROSSHADERN CAMPUS INNENSTADT LOREM IPSUM SETUR ALARME Medizinische Klinik II Medizinische Klinik IV Effect of Mipomersen on LDL-Cholesterol levels in Patients with Severe LDL-Hypercholesterolemia

Mehr

Faktenbox Psychotherapie bei Depressionen

Faktenbox Psychotherapie bei Depressionen Faktenbox Psychotherapie bei Depressionen Nutzen und Risiken im Überblick Was passiert bei einer psychotherapeutischen Behandlung? Bei einer Psychotherapie finden regelmäßig Einzel- oder Gruppengespräche,

Mehr

Medikamentöse Therapie der Carotisstenose. Peter A. Ringleb Neurologische Klinik

Medikamentöse Therapie der Carotisstenose. Peter A. Ringleb Neurologische Klinik Medikamentöse Therapie der Carotisstenose Peter A. Ringleb Neurologische Klinik Interessensanzeige Prof. Dr. Peter A. Ringleb Professor für Vaskuläre Neurologie und Leiter der Sektion Vaskuläre Neurologie

Mehr

Lärm Unerhörte Wirkungen. Symposium Akustische Stadtgestaltung Stuttgart 23. und 24.07.2015

Lärm Unerhörte Wirkungen. Symposium Akustische Stadtgestaltung Stuttgart 23. und 24.07.2015 Lärm Unerhörte Wirkungen Symposium Akustische Stadtgestaltung Stuttgart 23. und 24.07.2015 Überblick Einführung Die Auswirkungen des Lärms sind vielfältig und komplex Schall und Lärm Schall entsteht durch

Mehr

Klinische chirurgische Forschung in Deutschland. Biometrie in der Chirurgischen Forschung 13.09.2006 Leipzig C. M. Seiler

Klinische chirurgische Forschung in Deutschland. Biometrie in der Chirurgischen Forschung 13.09.2006 Leipzig C. M. Seiler Klinische chirurgische Forschung in Deutschland Biometrie in der Chirurgischen Forschung 13.09.2006 Leipzig C. M. Seiler Hintergrund Chirurgie 5-24 % aller Therapien in der Chirurgie basieren auf Ergebnissen

Mehr

Bipolar affektive Erkrankung

Bipolar affektive Erkrankung Bipolar affektive Erkrankung Dr. med. univ. et scient med. Eva Reininghaus Inhalt Allgemeines Diagnostik und Klinik Verlauf Ursachen Therapie 1 Bipolar affektive Störung VanGogh: Sternennacht. Entstanden

Mehr

Tragende Gründe. Therapiehinweis zu Sitagliptin. vom 18. Oktober 2007. Inhaltsverzeichnis. 1. Rechtsgrundlagen 2. 2. Eckpunkte der Entscheidung 2

Tragende Gründe. Therapiehinweis zu Sitagliptin. vom 18. Oktober 2007. Inhaltsverzeichnis. 1. Rechtsgrundlagen 2. 2. Eckpunkte der Entscheidung 2 Tragende Gründe zum Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses zur Einleitung eines Stellungnahmeverfahrens zur Änderung der Arzneimittel-Richtlinie in Anlage 4: Therapiehinweis zu Sitagliptin vom 18.

Mehr

CABLE TESTER. Manual DN-14003

CABLE TESTER. Manual DN-14003 CABLE TESTER Manual DN-14003 Note: Please read and learn safety instructions before use or maintain the equipment This cable tester can t test any electrified product. 9V reduplicated battery is used in

Mehr

Wissenschaftliche Studien über QI GONG

Wissenschaftliche Studien über QI GONG Wissenschaftliche Studien über QI GONG Im asiatischen Raum wird Qi Gong schon seit mehreren Jahrzehnten erfolgreich wissenschaftlich untersucht. Wissenschaftliche Fakten untermauern somit die Wirksamkeit

Mehr

Kostenreduktion durch Prävention?

Kostenreduktion durch Prävention? Gesundheitsökonomische Aspekte der Prävention: Kostenreduktion durch Prävention? Nadja Chernyak, Andrea Icks Jahrestagung DGSMP September 2012 Agenda Spart Prävention Kosten? Ist Prävention ökonomisch

Mehr

Beurteilung der klinischen Heterogenität: eine empirische Untersuchung

Beurteilung der klinischen Heterogenität: eine empirische Untersuchung Beurteilung der klinischen Heterogenität: eine empirische Untersuchung Christian Lerch, Bernd Richter Cochrane Metabolic and Endocrine Disorders Group Abteilung für Allgemeinmedizin Universitätsklinikum

Mehr

Cerebrale Metastasierung warum?

Cerebrale Metastasierung warum? Molekulare Erklärungen für klinische Beobachtungen Cerebrale Metastasierung warum? Volkmar Müller Klinik für Gynäkologie, Brustzentrum am UKE Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf Cerebrale Metastasierung

Mehr

NPWT. (negative pressure wound therapy) Roland de Roche PD Dr.med. Leiter Fachbereich Plastische Chirurgie

NPWT. (negative pressure wound therapy) Roland de Roche PD Dr.med. Leiter Fachbereich Plastische Chirurgie NPWT (negative pressure wound therapy) Roland de Roche PD Dr.med. Leiter Fachbereich Plastische Chirurgie NPWT: Stellenwert in der Decubitus-Chirurgie Roland de Roche PD Dr.med. Leiter Fachbereich Plastische

Mehr

Risk of Suicide after Bariatric Surgery

Risk of Suicide after Bariatric Surgery Overview Risk of Suicide after Bariatric Surgery Obesity and Depression Suicidality and Obesity German Obesity-Suicidality Study Birgit Wagner, PhD Department of Psychosomatic Medicine and Psychotherapy

Mehr

Braucht jeder Patient eine pharmazeutische Betreuung?

Braucht jeder Patient eine pharmazeutische Betreuung? Braucht jeder Patient eine pharmazeutische Betreuung? Carole Kaufmann, MSc(Pharm) Pharmaceutical Care Research Group & Kantonsspital Baselland, Klinische Pharmazie Das Problem [1] Wiesner C. Dissertation.

Mehr

RESET-Studie Signifikante Effekte der Akustischen CR -Neuromodulation auf die Tinnitus- Symptomatik

RESET-Studie Signifikante Effekte der Akustischen CR -Neuromodulation auf die Tinnitus- Symptomatik RESET-Studie Signifikante Effekte der Akustischen CR -Neuromodulation auf die Tinnitus- Symptomatik Ausgehend von der derzeit gängigen Hypothese zur Pathogenese liegen dem chronischen Tinnitus fehlerlernte

Mehr

AscoTop Nasal erhält Zulassung für die Behandlung von Cluster-Kopfschmerz

AscoTop Nasal erhält Zulassung für die Behandlung von Cluster-Kopfschmerz AscoTop Nasal erhält Zulassung für die Behandlung von Cluster-Kopfschmerz Patienten profitieren von schnellem Wirkeintritt und guter Verträglichkeit Wedel (2. September 2008) - Zolmitriptan Nasenspray

Mehr

The Cochrane Library

The Cochrane Library The Cochrane Library Was ist die Cochrane Library? Die Cochrane Library bietet hochwertige, evidenzbasierte medizinische Fachinformation zur fundierten Unterstützung bei Diagnose und Behandlung. http://www.cochranelibrary.com/

Mehr

Störungen höherer Hirnleistungen nicht übersehen DemenzScreening

Störungen höherer Hirnleistungen nicht übersehen DemenzScreening Störungen höherer Hirnleistungen nicht übersehen DemenzScreening Prof. Dr. med. Helmut Buchner und klinische Neurophysiologie Recklinghausen Höhere Hirnleistungen Erkennen Gedächtnis Orientierung Lernen

Mehr

Ergotherapeutische Behandlungsansätze bei Demenz

Ergotherapeutische Behandlungsansätze bei Demenz Ergotherapeutische Behandlungsansätze bei Demenz Sebastian Voigt-Radloff Radloff, EuMScOT Ergotherapieforscher Zentrum für Geriatrie und Gerontologie Freiburg Universitätsklinikum Ziel der Ergotherapie

Mehr

Scientific Publications

Scientific Publications Sommermeyer D., Hedner J., Zou D., Ficker J.H., Randerath W., Penzel T., Sanner B., Overnight pulse wave analysis in patients with suspected sleep apnea and diabetes mellitus J Sleep Res, Abstract 166,

Mehr

Darstellung und Anwendung der Assessmentergebnisse

Darstellung und Anwendung der Assessmentergebnisse Process flow Remarks Role Documents, data, tool input, output Important: Involve as many PZU as possible PZO Start Use appropriate templates for the process documentation Define purpose and scope Define

Mehr

Nahtlose Herzklappen Translation in den klinischen Alltag

Nahtlose Herzklappen Translation in den klinischen Alltag Nahtlose Herzklappen Translation in den klinischen Alltag PD Dr. med. S. Sarikouch Prävalenz der bikuspiden Aortenklappe 1-2 % der Bevölkerung haben eine bikuspide Aortenklappe www.pennmedicine.org Pathophysiologie

Mehr

Komplementäre und alternative Therapiemethoden

Komplementäre und alternative Therapiemethoden Komplementäre und alternative Therapiemethoden M.W. Beckmann Inanspruchnahme komplementärer Therapien bei Brustkrebs 78% mindestens eine Therapiemethode 43% zwei oder mehr 23% drei oder mehr (außer Physiotherapie)

Mehr

Medikamentöse Therapie der Glücksspielsucht

Medikamentöse Therapie der Glücksspielsucht Medikamentöse Therapie der Glücksspielsucht Mag. Dunja Radler Medizinische Universität Wien Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie Wien, März 2009 Pathological Gambling (PG) - Prävalenz (Stuck & Rihs-Middel

Mehr

Überblick über SRI und ESG Investments. Detlef Glow Head of Lipper EMEA Research

Überblick über SRI und ESG Investments. Detlef Glow Head of Lipper EMEA Research Überblick über SRI und ESG Investments Detlef Glow Head of Lipper EMEA Research Geschichte des nachhaltigen Investierens Geschichte des nachhaltigen Investierens 1969 Die Regierung der USA erlässt den

Mehr

Monat Datum Veranstaltung Veranstalter Mietkosten Bestätigung Vertrag Bezahlt

Monat Datum Veranstaltung Veranstalter Mietkosten Bestätigung Vertrag Bezahlt Monat Datum Veranstaltung Veranstalter Mietkosten Bestätigung Vertrag Bezahlt Januar Mi, 01.Jan.14 Do, 02.Jan.14 Fr, 03.Jan.14 Sa, 04.Jan.14 So, 05.Jan.14 Mo, 06.Jan.14 Di, 07.Jan.14 Mi, 08.Jan.14 Do,

Mehr

Bei Depressionen. schnell wirksam, stark 2

Bei Depressionen. schnell wirksam, stark 2 Bei Depressionen schnell wirksam, stark 2 Cipralex - der RI der zweiten Generation 1 Wie wichtig ist Ihnen der bleibende Erfolg? Effektivität mit guter Verträglichkeit kombiniert 3 Und wie wichtig ist

Mehr

Jahresinzidenz in der Schweiz Meldungen von Laboratorien und Ärzten 1989-1999

Jahresinzidenz in der Schweiz Meldungen von Laboratorien und Ärzten 1989-1999 Hepatitis C Jahresinzidenz in der Schweiz Meldungen von Laboratorien und Ärzten 1989-1999 80 70 60 50 40 30 20 10 0 1989 1990 1991 1992 1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999 Total Drogen Sexueller/Nicht-sexueller

Mehr

Aktueller Stand der Standardisierungsvorhaben. IHE - Jahrestagung 22.10.2015 Dr. Angela Merzweiler stellvertretend für TP4

Aktueller Stand der Standardisierungsvorhaben. IHE - Jahrestagung 22.10.2015 Dr. Angela Merzweiler stellvertretend für TP4 Aktueller Stand der Standardisierungsvorhaben in OR.NET IHE - Jahrestagung 22.10.2015 Dr. Angela Merzweiler stellvertretend für TP4 Gliederung Derzeitige Situation Ziele von OR.NET Vorstellung der aktuellen

Mehr

ZPID-Monitor 2005 zur Internationalität der Psychologie aus dem deutschsprachigen Bereich: Der ausführliche Bericht

ZPID-Monitor 2005 zur Internationalität der Psychologie aus dem deutschsprachigen Bereich: Der ausführliche Bericht ZPID Science Information Online, 8 () Leibniz-Zentrum für Psychologische Information und Dokumentation ZPID-Monitor 2005 zur Internationalität der Psychologie aus dem deutschsprachigen Bereich: Der ausführliche

Mehr

Der Patient im Mittelpunkt: Interprofessionelle Ausbildung und Zusammenarbeit gestalten und entwickeln

Der Patient im Mittelpunkt: Interprofessionelle Ausbildung und Zusammenarbeit gestalten und entwickeln Der Patient im Mittelpunkt: Interprofessionelle Ausbildung und Zusammenarbeit gestalten und entwickeln Heidelberg, 11. Juli 2014 Gefördert durch die Der Patient im Mittelpunkt: Interprofessionelle Ausbildung

Mehr

PsycInfo 4321 Treffer (1971-2004) und in der Datenbank Medline 5301 Treffer (1972-2004).

PsycInfo 4321 Treffer (1971-2004) und in der Datenbank Medline 5301 Treffer (1972-2004). Literaturrecherche Biofeedback Am Fachbereich Psychologie der Philipps-Universität-Marburg Dr. Alexandra Martin und Neli Weise Ziel der Literaturrecherche der Deutschen Gesellschaft für Biofeedback ist

Mehr

Research assistant, Medical University of Vienna, Department of Psychiatry and Psychotherapy

Research assistant, Medical University of Vienna, Department of Psychiatry and Psychotherapy Curriculum Vitae Name: Verena Metz Position: Research assistant, Medical University of Vienna, Department of Psychiatry and Psychotherapy Address at work: Medical University of Vienna, Department of Psychiatry

Mehr

Professionelles Fehlermanagement im Krankenhaus

Professionelles Fehlermanagement im Krankenhaus Ärztliche Direktorin Krankenhaus Hietzing mit Neurologischem Zentrum Rosenhügel Professionelles Fehlermanagement im Krankenhaus Seite 1 Seite 2 1 Quelle: Verschlusssache Medizin, Langbein 2009 Seite 3

Mehr

Curriculum vitae. Aktuelle Position. Persönliche Daten. Diakonissenkrankenhaus Flensburg. Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie

Curriculum vitae. Aktuelle Position. Persönliche Daten. Diakonissenkrankenhaus Flensburg. Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie Diakonissenkrankenhaus Flensburg Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie Curriculum vitae Dr. med. Frank Helmig Aktuelle Position Chefarzt der Klinik für Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik

Mehr

Januar 2016. Deadline und Abrechnungsdetails. Zeichnungen. Rücknahmen. Deadline CET. Deadline CET. Valuta Titellieferung. Valuta Geldüberweisung

Januar 2016. Deadline und Abrechnungsdetails. Zeichnungen. Rücknahmen. Deadline CET. Deadline CET. Valuta Titellieferung. Valuta Geldüberweisung und sdetails Januar 2016 CH0017403509 1'740'350 Reichmuth Himalaja CHF 25. Jan 16 12.00 25. Jan 16 1) 29. Jan 16 17. Feb 16 1. Feb 16 3) CH0017403574 1'740'357 Reichmuth Himalaja EUR 25. Jan 16 12.00 25.

Mehr

Programm DMKG-Nachwuchsforschersymposium 30.05.2013-02.06.2013

Programm DMKG-Nachwuchsforschersymposium 30.05.2013-02.06.2013 Programm DMKG-Nachwuchsforschersymposium 30.05.2013-02.06.2013 Donnerstag, 30.05.2013 Anreise individuell zum Hotel Motel One am Hauptbahnhof Invalidenstrasse 54, 10557 Berlin, berlin-hauptbahnhof@motel-one.com,

Mehr

How to develop and improve the functioning of the audit committee The Auditor s View

How to develop and improve the functioning of the audit committee The Auditor s View How to develop and improve the functioning of the audit committee The Auditor s View May 22, 2013 Helmut Kerschbaumer KPMG Austria Audit Committees in Austria Introduced in 2008, applied since 2009 Audit

Mehr

Kranke Zähne verkürzen das Leben von Zähnen und allgemeiner Gesundheit Prof. Dr. med. dent. Jörg Eberhard, MME

Kranke Zähne verkürzen das Leben von Zähnen und allgemeiner Gesundheit Prof. Dr. med. dent. Jörg Eberhard, MME Kranke Zähne verkürzen das Leben von Zähnen und allgemeiner Gesundheit Prof. Dr. med. dent. Jörg Eberhard, MME Klinik für Zahnärztliche Prothetik und Biomedizinische Werkstoffkunde Inhalt (1) Kranke Zähne:

Mehr

Internationale Energiewirtschaftstagung TU Wien 2015

Internationale Energiewirtschaftstagung TU Wien 2015 Internationale Energiewirtschaftstagung TU Wien 2015 Techno-economic study of measures to increase the flexibility of decentralized cogeneration plants on a German chemical company Luis Plascencia, Dr.

Mehr

MARKET DATA CIRCULAR DATA AMENDMENT

MARKET DATA CIRCULAR DATA AMENDMENT MARKET DATA CIRCULAR DATA AMENDMENT Anpassung Schlussabrechnungspreise Financial Power Futures May 2015 Leipzig, 10.07.2015 - Die Schlussabrechnungspreise für die Financial Power Futures werden nach der

Mehr

Chefarzt Alterspsychiatrie, Clienia Privatklinik Schlössli, Oetwil am See

Chefarzt Alterspsychiatrie, Clienia Privatklinik Schlössli, Oetwil am See Priv.-Doz. Dr. med. Thomas Zetzsche geboren in Stuttgart Berufliche Ausbildung und Tätigkeit 1979-1982 Studium der Humanmedizin an der Philipps-Universität, Marburg/Lahn 1982-1986 Studium Fortführung an

Mehr

Environmental management in German institutions of higher education: Lessons learnt and steps toward sustainable management

Environmental management in German institutions of higher education: Lessons learnt and steps toward sustainable management Environmental management in German institutions of higher education: Lessons learnt and steps toward sustainable management Lüneburg, Juni 23/24, 2005 Joachim Müller Sustainable Management of Higher Education

Mehr

SCHÖNE ZÄHNE. Lebensqualität mit Zahnimplantaten 1

SCHÖNE ZÄHNE. Lebensqualität mit Zahnimplantaten 1 SCHÖNE ZÄHNE Lebensqualität mit Zahnimplantaten 1 1 Lebensqualität mit Zahnimplantaten bezieht sich auf eine höhere Lebensqualität mit einem Zahnimplantat im Vergleich zu keiner Behandlung. Awad M.A et

Mehr

PUBLICATIONS Muehlhan, M., Muehlhan M 46: Muehlhan, M., Muehlhan, M Mühlhan, M. Muehlhan, M* Muehlhan, M. Muehlhan, M., Muehlhan, M.

PUBLICATIONS Muehlhan, M., Muehlhan M 46: Muehlhan, M., Muehlhan, M Mühlhan, M. Muehlhan, M* Muehlhan, M. Muehlhan, M., Muehlhan, M. PUBLICATIONS Muehlhan, M., Kirschbaum, C., Wittchen, H-U., Alexander, N. (epub ahead of print) Epigenetic variation in the serotonin transporter gene predicts resting state functional connectivity strength

Mehr

TOP-PAPER ARZNEIMITTELINFORMATION

TOP-PAPER ARZNEIMITTELINFORMATION CAMPUS GROSSHADERN CAMPUS INNENSTADT TOP-PAPER ARZNEIMITTELINFORMATION Dr. Dorothea Strobach, München THE STEPPER 2 THERE ARE WORLDS WAITING. ALL IT TAKES IS ONE SMALL STEP. Terry Pratchett, Stephen Baxter.

Mehr

Publikationen kbo-inn-salzach-klinikum ggmbh

Publikationen kbo-inn-salzach-klinikum ggmbh I. Zeitschriften (Articles) 2008 Brunnauer A, Laux G (2008). Verkehrssicherheit unter Psychopharmaka. Fortschritte der Neurologie Psychiatrie, 76, 366-377. Brunnauer A, Laux G (2008). Psychopharmaka und

Mehr

Was ist kardiale Rehabilitation?

Was ist kardiale Rehabilitation? UNIVERSITÄTSKLINIKUM Schleswig-Holstein Kardiale Rehabilitation im internationalen Vergleich:, Professionen, Versorgungsmodelle PD Dr. Oskar Mittag Institut für Sozialmedizin Universitätsklinikum Schleswig-Holstein

Mehr

Strategien für eine ausreichende Ernährung beim alten Patienten

Strategien für eine ausreichende Ernährung beim alten Patienten Strategien für eine ausreichende Ernährung beim alten Patienten Rainer Wirth Klinik für Geriatrie, St. Marien-Hospital Borken Arbeitsgruppe Ernährung der Deutschen Gesellschaft für Geriatrie Lehrstuhl

Mehr