FODMAPs-arme Ernährung ein neuer Ansatz bei unspezifischen Verdauungserkrankungen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "FODMAPs-arme Ernährung ein neuer Ansatz bei unspezifischen Verdauungserkrankungen"

Transkript

1 FODMAPs-arme Ernährung ein neuer Ansatz bei unspezifischen Verdauungserkrankungen Beatrice Schilling Dipl. Ernährungsberaterin FH/BSc Bruggerstrasse 37, 5400 Baden 1 Fermentable Oligo- Di- Mono- Saccharides and Polyols Fructo-Oligosaccharide, Fruktane, Inulin Galacto-Oligosaccharide: Raffinose, Stacchyose Laktose Fruktose (im Überschuss zu Glukose, freie Fruktose ) Zucker-Alkohole: z.b. Sorbit(ol), Maltit, Xylitol Weizen, Roggen, Gerste, Zwiebel, Knoblauch, Linsen, Artischocken, Milch, Joghurt, Glace, Honig, Mango, Wassermelone, Äpfel, Birnen, High fructose corn syrup HFCS, Äpfel, Birnen, Aprikosen, Pilze, Blumenkohl, Kaugummi, Bonbons, 2 1

2 FODMAPS werden schlecht absorbiert: Laktose und Fruktose nur FODMAPs bei Laktose-/Fruktose-Intoleranz Prävalenz LI: Zentraleuropa % Bei IBS: % Prävalenz FM: % Bei IBS: % Yang et al. Clin Gastroenterol Hepatol , Melchior et al, ueg journal 2014, De Roest Int J Clin Pract. 2013; Skoog SM, Bharucha AE. Am J Gastroenterol. 2004;99: , Beyer PL et al. J Am Diet Assoc, 2005;105: , Misselwitz et al. United European Gastroenterology Journal (3) FODMAPS werden schlecht absorbiert: Oligos /kurzkettige Polysaccharide: Fruktane: Inulin (n > 10), FOS (n < 10): Absorption 5-10 % Galactane (GOS, Raffinose, Stacchyose): Keine α-galactosidase > Minimale Absorption Polyole: (Zucker-Alkohole z.b. Sorbit), passive Absorption; < 20 % Hyams, J.S. Sorbitol-intolerance, Gastroenterology 1983;84:30-33 Bach Knudsen; K.E. et al Br j Nutr 1995;74: Murry et al, Am J Gastroenterol

3 Malabsorbierte FODMAPs Osmotische Last > erhöhten Wassergehalt im Dünndarm Schnelle Fermentation > erhöhte Gas-Produktion im Kolon Staudacher, H. M. et al. Nat. Rev. Gastroenterol. Hepatol. 11, (2014); doi: /nrgastro > Änderungen der Motilität > Dehnung des Darmlumens 5 Bei sehr hoher Zufuhr und/oder hoher Malabsorptionsrate/Intoleranz und/oder bei erhöhter Empfindlichkeit (z.b. viszerale Hypersensitivität im Rahmen eines Reizdarmsyndroms, IBS) >>> Symptome Blähungen, Windabgang, Schmerzen, Durchfall, imperativer Stuhldrang, Obstipation 6 3

4 2008: randomisierte, Placebo-kontrolliert Dietary Triggers of Abdominal Symptoms in Patients With Irritable Bowel Syndrome: Randomized Placebo-Controlled Evidence Shepherd SJ, Parker FC, Muir JG, Gibson PR Clin Gastroenterol Hepatol. 2008;6(7): Patient mit Symptom-Reduktion unter einer «lowfodmaps diet» > Placebo-kontrolled Re-Exposition: Drinks mit Fruktose Fruktane Glucose/Placebo 14, 28, 50 g 7, 14, 19 g 7, 14, 20 g 7 «Waren ihre Symptome angemessen kontrolliert in dieser Phase?» Antwort «Nein» (d.h. hatten Symptome) 70 % Fruktose 77 % Fruktane 79 % Mix intention to treat per protocol 14 % Glucose/ Placebo 8 4

5 Symptome sind dosis-abhängig low-dose high dose : Randomisierte, kontrollierte Studie: 30 Probanden (50 % IBS), für 4 Tage standardisierte Mahlzeiten mit 50 g FODMAPs oder 9 g FODMAPs Resultate: Probanden mit IBS hatten unter der FOD- MAPs-haltigen Ernährung mehr gastrointestinale Beschwerden und klagten über Lethargie. Ong DK, Mitchell SB, Barrett JS et al. Manipulation of dietary short chain carbohydrates alters the pattern of gas production and genesis of symptoms in irritable bowel syndrome. J Gastroenterol Hepatol 2010;25:

6 2010: Guidelines > FODMAPs: Recommendation B 2011: In Australien > Spitäler «Therapeutic Diet Specifications» 11 S3-Leitlinie Reizdarmsyndrom: Definition, Pathophysiologie, Diagnostik und Therapie. Gemeinsame Leitlinie der Deutschen Gesellschaft für Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten (DGVS) und der Deutschen Gesellschaft für Neurogastroenterologie und Motilität (DGNM)1 Z Gastroenterol 2011; 49:

7 2012: Studie randomiert, kontrolliert 35 IBS-Patienten: Intensive Ernährungsberatung bezüglich LFD oder 4 Wochen übliche Ernährung Resultate: 68 % der LFD-Probanden hatten Symptomlinderung nach 4 Wochen versus 23 % in Kontrolle. Staudacher HM, Lomer MC, Anderson JL et al. Fermentable carbohydrate restriction reduces luminal bifidobacteria and gastrointestinal symptoms in patients with irritable bowel syndrome. J Nutr 2012; 142: Randomisierte, einfach verblindete cross-over study mit 28 IBS-Patienten 21 Tage low-fodmap (< 0,5 g fodmaps/meal) oder australian diet, 21 Tage wash-out, 21 Tage crossover Fast alles Essen zur Verfügung gestellt, intensive Schulung der Probanden 14 7

8 44.9 % 22 % Halmos et al. Gastroenterol 2014 Jan;146(1): Schlussfolgerung: Eine FODMAPs-arme Ernährung reduziert die IBS-Symptome. This high-quality evidence supports its use as a first-line therapy Halmos et al. Gastroenterol 2014 Jan;146(1):

9 17 «FODMAPs» 2015 Daten zeigen, dass eine FODMAPs-arme Ernährung ( low FODMAP diet ) bei ca. 70 % der IBS-Patienten wirksam ist. Daten sind aber immer noch limitiert auf: unkontrollierte oder retrospektive Studien, eine kontrollierte Studie, drei randomisierte, kontrollierte Studien Placebo-kontrollierte Studien sind schwierig bzw. unmöglich bei Ernährungs-(Empfehlungs-) Studien. 18 9

10 Weitere Studien sind nötig: um den positiven Effekt einer FODMAPs-Einschränkung zu bestätigen und andere mögliche Effekte von FODMAPs zu erforschen. um den Effekt auf die Darmflora weiter zu erforschen. The Journal of Nutrition Nutrition and Disease Heidi M. Staudacher, et al American Society for Nutrition. June 27, 2012; doi: /jn Fermentable Carbohydrate Restriction Reduces Luminal Bifidobacteria and Gastrointestinal Symptoms in Patients with Irritable Bowel Syndrome Gut 2014 Jul 12. pii: gutjnl doi: /gutjnl Diets that differ in their FODMAP content alter the colonic luminal microenvironment. Halmos EP, Christophersen CT, Bird AR, Shepherd SJ, Gibson PR, Muir JG. 19 FODMAPs-Konzept bei anderen Krankheitsbildern? Folgen FODMAPs-arm ohne fachliche Unterstützung? (Vorgehen) Lockerung der Ernährungsvorschriften? Expert Rev Gastroenterol Hepatol.2014 May 15:1-16. Fermentable oligosaccharides, disaccharides, monosaccharides and polyols: role in irritable bowel syndrome. Tuck CJ, Muir JG, Barrett JS, Gibson PR. Prädiktive Faktoren? (ausser Diät-Compliance) Evidence-based dietary management of functional gastrointestinal symptoms: The FODMAP approach. Gibson PR, Shepherd SJ Einfluss Elimination(-sphase) auf Toleranz? Wächsterhausen 2008, Helliwell

11 FODMAP-Konzept: Bei wem? Reizdarmsyndrom/IBS Definition Rom 3 Kriterien 2006 Beginn mindestens 6 Monate vor Diagnose Wiederkehrende Abdominal-Schmerzen oder -Unwohlsein über mindestens 3 Tage/Monat in den letzten 3 Monaten. Mindestens einer der folgenden Zustände: Verbesserung nach Stuhlgang Zusammenhang mit Stuhlkonsistenz oder Stuhlform. Definition S3-Leitlinien Reizdarmsyndrom DGVS/DGNM Z Gastroenterol 2011;49: Es bestehen chronische, d. h. länger als 3 Monate anhaltende Beschwerden (z. B. Bauchschmerzen, Blähungen), die von Patient und Arzt auf den Darm bezogen werden und in der Regel mit Stuhlgangsveränderungen einhergehen. 2. Die Beschwerden sollen begründen, dass der Patient deswegen Hilfe sucht und/oder sich sorgt und so stark sein, dass die Lebensqualität hierdurch relevant beeinträchtigt wird. 3. Voraussetzung ist, dass keine für andere Krankheitsbilder charakteristischen Veränderungen vorliegen, welche wahrscheinlich für diese Symptome verantwortlich sind. 11

12 FODMAP-Konzept: Bei wem? Motivation Die meisten IBS-Patienten interessieren sich für die Rolle der Ernährung Locke et al., 2000; Monsbakken et al., 2006; Halpert et al., 2007 und vermuten, dass die Ernährung eine Rolle spielt bei ihren Beschwerden Monsbakken et al., 2006 Viele IBS -Betroffene reduzieren die Zufuhr bestimmter Nahrungsmittel, um die Beschwerden zu kontollieren. Halpert et al., FODMAP-Konzept: Bei wem? Ressourcen FODMAPs-arme Ernährung ist komplex zu verstehen und aufwändig durchzuführen etwas Energie/Zeit gewisse Intelligenz, logisches Denken Koch- und Lebensmittelkenntnisse sind hilfreiche Voraussetzungen 24 12

13 FODMAP-Konzept FODMAPs sind in verschiedenen, alltäglichen Nahrungsmitteln enthalten: Milchprodukte, Früchte, Gemüse, Getreide > Risiko für mangelnde Ausgewogenheit z.b. tiefe Kalzium-Zufuhr Staudacher et al 2012 The Journal of Nutrition Nutrition and Disease Es gibt viele FODMAP-arme Alternativen > ausgewogene Ernährung ist möglich! 25 FODMAP-Konzept: Mit wem? > professionelle ernährungstherapeutische Unterstützung ist wesentlich für Erfolg und eine gute Ernährungsqualität The fodmaps approach requires expert delivery by a dietitian trained in the diet. Evidence-based dietary management of functional gastrointestinal The FODMAP approach. Gibson PR, Shepherd SJ. J Gastroenterol Hepatol Feb ; 25(2): symptoms: 26 13

14 Ernährungsberatung Nutrition Assessment FODMAPs-Zufuhr Symptome Lebensqualität (gesundheits- und ernährungsbedingte) Zufuhr/Ernährungsgewohnheiten, bisherige Ernährungsumstellungen Grösse, Gewicht Nutrition Care Process /IDNT 2013 Academy of Nutrition and Dietetics Zöliakie ausschliessen: FODMAPs-arm = gluten-arm 14

15 FODMAPs-Konzept Vor allem bei Reizdarmsyndrom > < Glutenfreie Ernährung Bei Zöliakie FODMAPs sind in vielen Nahrungsmittelgruppen enthalten Verschiedene Phasen Reduzieren/Meiden bis zur individuellen Toleranz Gluten kommt nur aus gewissen Getreiden Lebenslang Striktes Meiden von Gluten inkl. Spuren Falls Laktoseintoleranz und/oder Fruktose-Malabsorption ausgeschlossen > «core diet» Peter R Gibson, Gastroenterology 2011 Food Intolerance in Functional Bowel Disorder H2-Atemtest für Praxis z.t. wenig hilfreich > BS 2015: «negativ» = kein Anstieg und keine Symptome und falls Testmenge ähnlich Zufuhr im Alltag

16 Ernährungs-Diagnose P Unerwünschte NM-Wahl NB-1.7 oder Aufnahme ungeeigneter Kohlenhydrate (FODMAPs) NI aufgrund von E Defizit an Ernährungswissen (bezüglich FODMAPs) erkennbar an S Essprotokoll, Symptome (GSRS-rating), gesundheits-/ernährungsbedingte Lebensqualität Dig Dis Sci.1988 Feb;33(2): GSRS--a clinical rating scale for gastrointestinal symptoms in patients with irritable bowel syndrome and peptic ulcer disease Nutrition Care Process /IDNT 2013 Academy of Nutrition and Dietetics Ernährungs-Interventionen Wissen vermitteln zu /Planung der Eliminationsphase = FODMAPs-arme Ernährung «low fodmap diet» (LFD): 6-8 Wochen, zum Feststellen des Effektes einer FODMAPs-Einschränkung (= diagnostische Elimination) > Reduzieren der totalen FODMAP-Zufuhr/Tag und bei jeder Mahlzeit, > Ersetzen der FODMAPs-reichen NM mit Alternativen (= food selection, NM-Wahl) 32 16

17 Ernährungs-Interventionen NM-Wahl: zur Verfügung stellen von korrekten und praxistauglichen Informationen und «latests news». coconut milk coconut coconut water 33 Zutatenlisten: instruieren, um versteckte FODMAPs-Quellen zu erkennen Australien: 34 17

18 FODMAPs-arme Ernährung an die individuelle Situation der Patienten anpassen: Soziales Ernährungsgewohnheiten Kochkenntnisse Praktische Tipps und Tricks: Zubereitung, Menuideen, Produkte 35 Methode: mündliche und schriftliche Informationen und Empfehlungen 36 18

19 37 Ernährungs-Monitoring/ Evaluation Nach 6-8 Wochen LFD: FODMAPs-Zufuhr/Compliance Symptome Lebensqualität (gesundheits-/ernährungsbedingte) Gewichtsverlauf Evtl. Zufuhr allgemein, zusätzliche Einschränkungen 38 19

20 Ernährungs-Monitoring/Evaluation Falls ungenügender Effekt der LFD auf Symptome: Compliance? > LFD verlängern Ansonsten FODMAPs-Zufuhr bewusst wieder empfehlen! andere Ernährungsmassnahmen (zurzeit) keine Ernährungsmassnahmen 40 20

21 Ernährungs-Interventionen FODMAPs-«Re-Challenge», 2. Phase Empfehlungen geben zur Wiedereinführen der fodmaps-reichen NM bis zur individuellen Toleranz Ermutigen, diejenige NM und Mengen herauszufinden, welche gut toleriert werden Kein evidenzbasiertes Vorgehen bekannt! 41 Ernährungs-Interventionen Tests mit bestimmten FODMAPs planen Resultate interpretieren und auf andere NM übertragen FODMAPs NM/Menge (Beispiele) Laktose 125 ml Milch oder 200 g Joghurt Fruktose 3 Teelöffel Honig oder 100 g Mango Sorbit 4 halbe getrocknete Aprikosen Mannitol 40 g Pilze Fruktane 50 g Weizenbrot 42 21

22 Symptome sind Dosis-abhängig > kleine Mengen FODMAPs werden oft gut toleriert Dietary Triggers of Abdominal Symptoms in Patients With Irritable Bowel Syndrome: Randomized Placebo-Controlled Evidence Randomized Placebo-Controlled Evidence Clinical Gastroenterology and Hepatology, 2008:6 (7) pp Nicht alle FODMAPs sind Symptom-triggers für alle Patienten FODMAPs-Toleranz ist sehr unterschiedlich und schwierig vorauszusagen 43 FODMAP-Konzept Phase 2: braucht oft 1-3 Monate Zeit Patienten brauchen in dieser Phase viel Unterstützung > anspruchsvoll für ErnährungsberaterInnen Oligos und Polyole: oft geringe Toleranz bei IBS Falls tiefe Laktose-Toleranz: Enzym-Ersatz (Laktase) Falls tiefe Fruktose-Toleranz: ausgleichen mit Glukose; mischen mit Protein, Fett und Fasern 44 22

23 Ernährungs-Interventionen Phase, Langzeiternährung: Ziele = individuelle Einschränkung gewisser FODMAPs-reicher Nahrungsmittel Reduzieren/meiden nur, wenn nötig > Maximale Vielfalt bei NM-Wahl > Ausgewogene Ernährung (Kalzium, Fasern, Energie,...) > Nutzen des präbiotischen Effekt der FODMAPs Gutes Essverhalten, konstantes Körpergewicht 45 Ernährungs-Interventionen Zufuhr/Ernährung überprüfen Empfehlungen geben für eine ausgewogene Ernährung und ein gutes Essverhalten (letzte) Fragen und Unsicherheiten klären 46 23

24 1. Take Home Message Das FODMAPs-Konzept (FODMAP-Ansatz, FODMAP approach) ist mehr als eine FODMAPs-arme Ernährung. 47 FODMAP-Konzept Schwierigkeiten Symptome sind schwankend und multifaktoriell Nicht-Ernährungs-Trigger: Stress, Rauchen, Zyklus, Problem-fokusierte Coping-Strategien, Ängste, Zwänge Essverhalten: «zu gesunde Ernährung»? Orthorektisch? Anorektisch? Emotional Eating? Essanfälle, BED? Placebo-Effekt bei IBS, Nocebo («Selbsterfüllende Prophezeihung») 48 24

25 Andere Ernährungsmassnahmen, Ernährung allgemein prüfen/modifizieren: zb. Kein Exzess bei Alkohol, Fett und Fasern Gutes Verhältnis von Eiweiss, Fett und Kohlenhydrate Gut kauen/langsam essen Von Patienten verdächtigte/gemiedene Nahrungsmittel kritisch hinterfragen Take Home Message Ernährungsberatung bei Reizdarmsyndrom ist mehr als das FODMAPs-Konzept! 50 25

26 Bei Reizdarmsyndrom wichtig: sich verstanden und ernst genommen fühlen zusammen mit einer Fachperson gezielt vorgehen Informationen und Antworten erhalten Erfahrungen einordnen, Beschwerden interpretieren Zusätzliche Massnahmen/Empfehlungen: Pfefferminzöl, Probiotika, Loperamid, Laxantien,. Bengtsson M, Ulander K, Borgdal EB et al. A course of instruction for women with irritable bowel syndrome. Patient Educ Couns 2006; 62: A Aetiology Essen/ bestimmte Nahrungsmittel B Behavior Symptome haben C Consequences Sorgen, Schule/Arbeit verpassen, zum Arzt gehen, PROBLEM STRATEGIEN ABC-Modell Kognitive Verhaltenstherapie Eur J Gastroenterol Hepatol.2014 Aug The effects of cognitive behavioral therapy in female nursing students with irritable bowel syndrome: a randomized trial. Jang AL, Hwang SK, Kim DU

27 mindfulness-based stress reduction (MBSR, Achtsamkeit ) > Denken und fühlen: hier und jetzt, nicht werten Comparison of long-term effects of cognitive-behavioral therapy versus mindfulnessbased therapy on reduction of symptoms among patients suffering from irritable bowel syndrome, Saeedeh Zomorodi et al. Gastroenterol Hepatol Bed Bench 2014;7(2): Gaylord S, et al. Mindfulness for Irritable Bowel Syndrome: Protocol Development for a Controlled Clinical Trial. Biomed Central. 2009: 1-11 Cramer, C.K. et al. Mindfulness and Psychotherapy.2008: Harvard Press Take Home Message In einer Ernährungsberatung wirkt nicht nur die Ernährungsumstellung

28 Ernährungsberatung selber reduziert schon die Symptome bei IBS Staudacher at al J Hum Nutr Diet, 24, pp Ostgaard H, Hausken T, Gundersen D and El-Salhy M: Diet and effects of diet management on quality of life and symptoms in patients with irritable bowel syndrome. Mol Med Rep 5: , Mazzawi T, Hausken T, Gundersen D and El-Salhy M: Effects of dietary guidance on the symptoms, quality of life and habitual dietary intake of patients with irritable bowel syndrome. Mol Med Rep 8: , Take Home Message/Fazit Ernährungsberatung basierend auf dem FODMAP-Konzept ist bei unspezifischen Verdauungserkrankungen das beste, was wir zurzeit kennen! 56 28

Überweisung an Ernährungsberatung

Überweisung an Ernährungsberatung skv Schweizer Kochverband Überweisung an Ernährungsberatung Beatrice Schilling Dipl. Ernährungsberaterin FH/SVDE, BSc Ernährung und Diätetik, Baden skv Schweizer Kochverband Ernährungsberatung Ziel des

Mehr

FODMAP- arme Ernährung

FODMAP- arme Ernährung FODMAP- arme Ernährung Die etwas andere Diät bei Reizdarm, Weizenunverträglichkeit und anderen Verdauungsstörungen Corinne Egger Praxis für Ernährung im Wyland 8474 Dinhard Was ist die FODMAP-arme Ernährung?

Mehr

-arme Ernährung. SMP Symposium 18. September 2014

-arme Ernährung. SMP Symposium 18. September 2014 SMP Symposium 18. September 2014 -arme Ernährung Beatrice Schilling Dipl. Ernährungsberaterin FH Praxis Ernährungsberatung Bruggerstrasse 37, 5400 Baden info@beatrice-schilling.ch 2005 Dietary Triggers

Mehr

FODMAP-Konzept: Praktische Umsetzung und Fallbeispiele

FODMAP-Konzept: Praktische Umsetzung und Fallbeispiele FODMAP-Konzept: Praktische Umsetzung und Fallbeispiele SILVIA MAISSEN*, CAROLINE KISS* Silvia Maissen Bei Patienten mit einem Reizdarmsyndrom (RDS) spielt die Ernährung eine zentrale Rolle, und in den

Mehr

Update aus der Wissenschaft und praktische Fallbeispiele zu NCGS

Update aus der Wissenschaft und praktische Fallbeispiele zu NCGS Update aus der Wissenschaft und praktische Fallbeispiele zu NCGS Prof. Dr. med. Yurdagül Zopf Medizinische Klinik 1 Universitätsklinik Erlangen Direktor: Prof. Dr. M. Neurath 1 Symptome unter Weizenkonsum

Mehr

Modernes Management des Reizdarmsyndroms- Renaissance der Diäten?

Modernes Management des Reizdarmsyndroms- Renaissance der Diäten? Modernes Management des Reizdarmsyndroms- Renaissance der Diäten? Viola Andresen Reizdarmsyndrom: Management modifiz. nach DGVS-S3-Leitlinie, Z Gastroent 2011;;49:237-93 Diagnosesicherung Ärztliche Führung

Mehr

Das FODMAPs-Konzept. Welche Rolle spielt Gluten?

Das FODMAPs-Konzept. Welche Rolle spielt Gluten? Forum GLUTEN-FREE JOURNAL FOR HEALTH CARE PROFESSIONALS AUSGABE 02/2014 Das FODMAPs-Konzept. Welche Rolle spielt Gluten? Im Fokus aktueller Diskussionen stehen FODMAPs (fermentierbare Oligo-, Di- und Monosaccharide

Mehr

Die Low-FODMAP-Diät 09.11.2015. Ernährungsbildung. Ernährungsberatung. Ernährungstherapie

Die Low-FODMAP-Diät 09.11.2015. Ernährungsbildung. Ernährungsberatung. Ernährungstherapie Die Low-FODMAP-Diät 24. Fortbildungstagung für DiätassistentInnen 14.11.2015 Ernährungsbildung Ernährungsberatung Ernährungstherapie Diätassistentin Sandra Kalter & Dipl.oec.troph. (FH) Yvonne Matthei

Mehr

FODMAP eine häufige Ursache unklarer abdomineller Beschwerden Neue Evidenz für die Wirksamkeit einer FODMAP-reduzierten Diät bei Reizdarmsyndrom

FODMAP eine häufige Ursache unklarer abdomineller Beschwerden Neue Evidenz für die Wirksamkeit einer FODMAP-reduzierten Diät bei Reizdarmsyndrom FODMAP eine häufige Ursache unklarer abdomineller Beschwerden Neue Evidenz für die Wirksamkeit einer FODMAP-reduzierten Diät bei Reizdarmsyndrom Martin Wilhelmi a, b, Mathias Dolder b, Radu Tutuian c a

Mehr

Was ist die FODMAP-Diät?

Was ist die FODMAP-Diät? 4 Was ist die FODMAP-Diät? Die FODMAP-Diät, oder besser gesagt, die FODMAP-reduzierte Diät, basiert auf einem neuen Diätprinzip, das speziell zur Vermeidung und Behandlung von Verdauungsbeschwerden entwickelt

Mehr

FODmap. Vielleicht eine Hilfe für Personen, die unter Blähungen und/oder einem Reizdarm leiden und schon alles ausprobiert haben

FODmap. Vielleicht eine Hilfe für Personen, die unter Blähungen und/oder einem Reizdarm leiden und schon alles ausprobiert haben FODmap Vielleicht eine Hilfe für Personen, die unter Blähungen und/oder einem Reizdarm leiden und schon alles ausprobiert haben Die FODmap-Ernährung Dieses Informationblatt habe ich nach intensiver Recherche

Mehr

Chronische Bauchschmerzen - Die Sicht des Psychosomatikers. A. Kiss

Chronische Bauchschmerzen - Die Sicht des Psychosomatikers. A. Kiss Chronische Bauchschmerzen - Die Sicht des Psychosomatikers A. Kiss 1 Chronische Bauchschmerzen aus psychosomatischer Sicht 1. IBS (Irritable Bowel Syndrome) Reizdarm 2. Functional (nonulcer) Dyspepsia

Mehr

Neue Therapieoptionen bei Reizdarmsyndrom (IBS) und Obstipation (CIC)

Neue Therapieoptionen bei Reizdarmsyndrom (IBS) und Obstipation (CIC) Bern, Interdisziplinäre Viszerale Chirurgie und Medizin, 27.03.2013 Neue Therapieoptionen bei Reizdarmsyndrom (IBS) und Obstipation (CIC) Daniel Pohl Leiter IBS-Sprechstunde Gastroenterologie und Hepatologie,

Mehr

Intoleranzen EIN NEUZEITLICHES PHÄNOMEN? ERNÄHRUNGSWOCHE 2016, CORINNE EGGER, DIPL. ERNÄHRUNGSBERATERIN HF SVDE WWW.ERNAEHRUNG-WYLAND.

Intoleranzen EIN NEUZEITLICHES PHÄNOMEN? ERNÄHRUNGSWOCHE 2016, CORINNE EGGER, DIPL. ERNÄHRUNGSBERATERIN HF SVDE WWW.ERNAEHRUNG-WYLAND. Intoleranzen EIN NEUZEITLICHES PHÄNOMEN? Quelle: Schweizer Illustrierte, Jan. 2016 Übersicht Theorie die Verschieden Nahrungsmittelintoleranzen kennen lernen Den Unterschied von Nahrungsmittelallergien

Mehr

Akute Divertikulitis. Klinische Klassifikation. CT-Klassifikation nach Hinchey. Akute Divertikulitis: Pathogenese

Akute Divertikulitis. Klinische Klassifikation. CT-Klassifikation nach Hinchey. Akute Divertikulitis: Pathogenese Akute Divertikulitis Klinische Klassifikation Antibiotika Kolonoskopie nach 6 Wochen Unkompliziertes Rezidiv in der Regel konservativ! Stadium 0 Stadium I Stadium II II a II b II c Stadium III Asymptomatische

Mehr

3 x Diät kurz und knackig

3 x Diät kurz und knackig Rheuma - Forum Eggenberg 3 x Diät kurz und knackig Peter Skrabl Interne Abteilung II BHB Graz Herbsttagung für Pflegekräfte mit Spezialausbildung 26. 9. 2015 Hotel Wiesler ABLAUF / SOLL Flussdiagramm FODMAP

Mehr

Alarm im Darm Wenn Gluten, Milch- und Fruchtzucker Bauchschmerzen bereiten

Alarm im Darm Wenn Gluten, Milch- und Fruchtzucker Bauchschmerzen bereiten Alarm im Darm Wenn Gluten, Milch- und Fruchtzucker Bauchschmerzen bereiten Ernährung früher und heute Die Verdauung Gluten Lactose Fructose H2 Test Ernährung früher / heute vor 200 Jahren ca. 2 kg Zucker

Mehr

Manche Gemüse und Früchte enthalten FODMAP und können darum Magen-Darm-Beschwerden auslösen. Foto: Diana Probst 2010

Manche Gemüse und Früchte enthalten FODMAP und können darum Magen-Darm-Beschwerden auslösen. Foto: Diana Probst 2010 medizin Zöliakie-INFO März 2014 FODMAP Manche Gemüse und Früchte enthalten FODMAP und können darum Magen-Darm-Beschwerden auslösen. Foto: Diana Probst 2010 Diana Probst dipl. Ernährungsberaterin HF, Vorstand

Mehr

Ernährung (z. B. FODMAP-Diät * ) in der Behandlung des Reizdarmsyndroms

Ernährung (z. B. FODMAP-Diät * ) in der Behandlung des Reizdarmsyndroms Ernährung (z. B. FODMAP-Diät * ) in der Behandlung des Reizdarmsyndroms Zusammenfassung Das Reizdarmsyndrom ist eine häufige, chronische Erkrankung, deren Symptome multifaktoriell begründet sind. Eine

Mehr

kompakt Nahrungsmittelunverträglichkeiten Ratgeber Gesundheit Tipps für ein gesundes Leben natürlich gesund ernähren

kompakt Nahrungsmittelunverträglichkeiten Ratgeber Gesundheit Tipps für ein gesundes Leben natürlich gesund ernähren kompakt Ratgeber Gesundheit Tipps für ein gesundes Leben Nahrungsmittelunverträglichkeiten Laktose Wertvolles Wissen aktuell, kompetent, praktisch. natürlich gesund ernähren Was tun bei Laktoseunverträglichkeit?

Mehr

Unverträglichkeit auf Gluten, Milch- und Fruchtzucker Auswirkungen auf den Magen-Darm-Trakt

Unverträglichkeit auf Gluten, Milch- und Fruchtzucker Auswirkungen auf den Magen-Darm-Trakt Unverträglichkeit auf Gluten, Milch- und Fruchtzucker Auswirkungen auf den Magen-Darm-Trakt Dr. med. Daniel Peternac Leiter Abteilung Gastroenterologie und Hepatologie 13. November 2015, Seite 1 «Nahrungsmittelunverträglichkeiten»

Mehr

Hepatitis B: Ein Update

Hepatitis B: Ein Update Hepatitis B: Ein Update Hepatitis B-Hintergrund: Verbreitung Hepatitis B: Verlauf Chronische Hepatitis B 10% Hepatitis B: Phasen der Erkrankung Therapie Beobachtung Chron. Hep. B HBe Ag - HBe Ag- DNA ALT

Mehr

Funktionelle Magen-Darm- Erkrankungen sind... Funktionelle Darmstörungen IBS. IBS Rome III - Criteria IBS. IBS 6 Gründe, nicht zum Arzt zu gehen...

Funktionelle Magen-Darm- Erkrankungen sind... Funktionelle Darmstörungen IBS. IBS Rome III - Criteria IBS. IBS 6 Gründe, nicht zum Arzt zu gehen... Diagnostisch-therapeutisches Seminar Universitätsklinik für Allgemeine Innere Medizin Inselspital Bern Funktionelle Darmstörungen Das Reizdarmsyndrom eine Standortbestimmung J.M. Gschossmann Fachabteilung

Mehr

Faktenblatt: Traditionelle Chinesische Medizin. (Siehe auch: Mind-Body-Therapien und Medizinische Pilze) Methode/Substanz

Faktenblatt: Traditionelle Chinesische Medizin. (Siehe auch: Mind-Body-Therapien und Medizinische Pilze) Methode/Substanz Faktenblatt: Traditionelle Chinesische Medizin Mai 2015 Verantwortlich: PD Dr. J. Hübner, Prof. K. Münstedt, Prof. O. Micke, PD Dr. R. Mücke, Prof. F.J. Prott, Prof. J. Büntzel, Prof. V. Hanf, Dr. C. Stoll

Mehr

Sukrin Eine gesunde und natürliche Alternative zu Zucker

Sukrin Eine gesunde und natürliche Alternative zu Zucker Sukrin Eine gesunde und natürliche Alternative zu Zucker Sukrin ist eine natürliche und kalorienfreie Alternative zu Zucker und künstlichen Süßstoffen. Schmeckt, sieht aus und hat ein Volumen wie Zucker.

Mehr

Sich einfach wohlfühlen. Fruktosemalabsorption

Sich einfach wohlfühlen. Fruktosemalabsorption Gut beraten. Sich einfach wohlfühlen. Fruktosemalabsorption Herzlich willkommen bei der Ernährungsberatung von bofrost* Kaum ein Thema steht heute mehr im Fokus als die Ernährung vor allem bei Menschen

Mehr

Pro- und Präbiotika bei Reizdarmsyndrom

Pro- und Präbiotika bei Reizdarmsyndrom SMP Symposium 18. September 2014 Pro- und Präbiotika bei Reizdarmsyndrom Beatrice Schilling Dipl. Ernährungsberaterin FH Praxis Ernährungsberatung Bruggerstrasse 37, 5400 Baden info@beatrice-schilling.ch

Mehr

Paradigmenwechsel in der Gastroenterologie

Paradigmenwechsel in der Gastroenterologie Paradigmenwechsel in der Gastroenterologie Akute Pankreatitis Prof. Dr. med. Christian Löser Rotes Kreuz Krankenhaus Kassel Bad Wilhelmshöhe Akute Pankreatitis - Ernährung Das Dogma Ruhigstellung der Bauchspeicheldrüse

Mehr

Bauchschmerzen und Ernährung - Eine Diät?

Bauchschmerzen und Ernährung - Eine Diät? Bauchschmerzen und Ernährung - Eine Diät? Susanne Schibli Pädiatrische Gastroenterologie Nahrungsmittel-Intoleranz immunologisch vermittelt Nicht immunologisch vermittelt IgEvermittelt Nicht IgEvermittelt

Mehr

Schulterschmerz. Progressive Resistance Training in Patients With Shoulder Impingement Syndrome: A Randomized Controlled Trial

Schulterschmerz. Progressive Resistance Training in Patients With Shoulder Impingement Syndrome: A Randomized Controlled Trial The Journal Club Schulterschmerz Progressive Resistance Training in Patients With Shoulder Impingement Syndrome: A Randomized Controlled Trial IMPE RIO LOMBARDI, JR., ANGELA GUARNIERI MAGRI, ANNA MARIA

Mehr

Rehabilitationspflege findet überall statt

Rehabilitationspflege findet überall statt Rehabilitationspflege findet überall statt Rehabilitationspflege mehr als Wiederherstellung 25. März 2015, KKL Luzern Susanne Suter-Riederer MScN, RN, Cilly Valär, RN, Prof. Dr. Lorenz Imhof, RN, PhD 2

Mehr

Wenn das Brot zur Gefahr wird

Wenn das Brot zur Gefahr wird Wenn das Brot zur Gefahr wird Essen und Trinken bei Zöliakie Lebenslang kein Brot essen? Schätzungsweise jeder Hundertste in Europa darf keinen Weizen und keine verwandten Getreidearten wie Dinkel und

Mehr

Eine mögliche Ursache: Zöliakie auch bei Erwachsenen!

Eine mögliche Ursache: Zöliakie auch bei Erwachsenen! Eine mögliche Ursache: Zöliakie auch bei Erwachsenen! Michael F., 37 Jahre, IT-Spezialist, mehrfache Besuche bei seinem Hausarzt... Beschwerden Verdacht Maßnahmen/ Labordiagnostik Ergebnis Therapie Ergebnis

Mehr

Ausgewogene Ernährung mit Brot und Getreide: So lauten die Empfehlungen. Dr. Stephanie Baumgartner Perren

Ausgewogene Ernährung mit Brot und Getreide: So lauten die Empfehlungen. Dr. Stephanie Baumgartner Perren Ausgewogene Ernährung mit Brot und Getreide: So lauten die Empfehlungen. Dr. Stephanie Baumgartner Perren Zur Person Geschäftsführerin infood GmbH: Ernährungswissen für Lebensmittelmarketing, Bildung,

Mehr

Ausgewogene Ernährung mit Brot und Getreide: So lauten die Empfehlungen. Zur Person. Die Lebensmittelpyramide

Ausgewogene Ernährung mit Brot und Getreide: So lauten die Empfehlungen. Zur Person. Die Lebensmittelpyramide Ausgewogene Ernährung mit Brot und Getreide: So lauten die Empfehlungen. Dr. Stephanie Baumgartner Perren Zur Person Geschäftsführerin infood GmbH: Ernährungswissen für Lebensmittelmarketing, Bildung,

Mehr

Update RDS (Reizdarm) Hausärzte-Tag Bern, 5. März 2015

Update RDS (Reizdarm) Hausärzte-Tag Bern, 5. März 2015 Update RDS (Reizdarm) Hausärzte-Tag Bern, 5. März 2015 PD Dr. med. Kaspar Truninger, Gastroenterologie Oberaargau, Langenthal www.gastroenterologie-oberaargau.ch k.truninger@gastroenterologie-oberaargau.ch

Mehr

Nahrungsmittelintoleranzen Dichtung und Wahrheit

Nahrungsmittelintoleranzen Dichtung und Wahrheit Nahrungsmittelintoleranzen Dichtung und Wahrheit Valeria Schindler, Daniel Pohl Korrespondenzadresse: PD Dr. med. Daniel Pohl Leiter Funktionslabor und Sprechstunde funktionelle Magen-Darm-Erkrankungen

Mehr

FODMAP-ARME DIÄT (FERMANTABLE OLIGO- DI- MONOSACCHARIDE AND POLYOLS)

FODMAP-ARME DIÄT (FERMANTABLE OLIGO- DI- MONOSACCHARIDE AND POLYOLS) FODMAP-ARME DIÄT (FERMANTABLE OLIGO- DI- MONOSACCHARIDE AND POLYOLS) (Vorab: Die Low FODMAP-Diät wurde von Sue Shepherd, PhD und Peter Gibson, MD entwickelt. Dazu gibt es zahlreiche wissenschaftliche Veröffentlichungen

Mehr

To Gluten or not to Gluten Rationale Diagnostik bei Verdacht auf intestinale Nahrungsmittelunverträglichkeiten

To Gluten or not to Gluten Rationale Diagnostik bei Verdacht auf intestinale Nahrungsmittelunverträglichkeiten To Gluten or not to Gluten Rationale Diagnostik bei Verdacht auf intestinale Nahrungsmittelunverträglichkeiten Prof. Dr. med. Yurdagül Zopf Medizinische Klinik 1 Universitätsklinik Erlangen 1 Schlaue Stunde

Mehr

Was ist eine Nahrungsmittelunverträglichkeit?

Was ist eine Nahrungsmittelunverträglichkeit? Was ist eine Nahrungsmittelunverträglichkeit? Bei einer Nahrungsmittelintoleranz, wie sie auch genannt wird, reagiert der Körper negativ auf bestimmte Lebensmittel. Häufig sind es die Lebensmittel, die

Mehr

Ernährungsmedizinische Betreuung eines Triathleten während eines Wettkampfes. H. Waitzer

Ernährungsmedizinische Betreuung eines Triathleten während eines Wettkampfes. H. Waitzer Ernährungsmedizinische Betreuung eines Triathleten während eines Wettkampfes H. Waitzer Historisches In den Anfängen des Hawaii Triathlons wurden die Athleten vor und während des Rennes gewogen Frühere

Mehr

Weil: Weil: Kommunikationstraining praktisch Reden mit dem Patienten und mit dem Angehörigen

Weil: Weil: Kommunikationstraining praktisch Reden mit dem Patienten und mit dem Angehörigen Kommunikationstraining praktisch Reden mit dem Patienten und mit dem Angehörigen Prof. Wolf Langewitz Psychosomatik/Innere Medizin Universitätsspital Basel Weil: 8 von Defiziten, die Patienten im Spital

Mehr

Chang et al., Am J Gastroenterol 2001 Song et al., Can J Psychiatry 1993 N O H 2 19 CH 4 9 CO

Chang et al., Am J Gastroenterol 2001 Song et al., Can J Psychiatry 1993 N O H 2 19 CH 4 9 CO Umfrage in 543 Haushalten Abdominelle 31% Arztbesuch 9% Anzahl Tage mit Beschwerden im letzten Monat Mann Frauen 1 Tag 21% 11% 2-3 Tage 39 3 4-1 Tage 27 32 > 11 Tage 1 21 Drossman et al., Dig Dis Sci 1993

Mehr

Klassifizierung: Die Einteilung Psychosomatischer Krankheiten oder von den «Heiligen Sieben» zu ICD 10 und DSM IV. A. Kiss 01.04.

Klassifizierung: Die Einteilung Psychosomatischer Krankheiten oder von den «Heiligen Sieben» zu ICD 10 und DSM IV. A. Kiss 01.04. Klassifizierung: Die Einteilung Psychosomatischer Krankheiten oder von den «Heiligen Sieben» zu ICD 10 und DSM IV A. Kiss 01.04.11 Psychosomatische Krankheiten - Funktionelle Störungen ICD 10: Somatoforme

Mehr

Schlechte Erholung, häufig angespannt. Unerklärbare Verdauungsprobleme. Hormonelle Störungen bei Frauen (PMS, Symptome nach Menopause)

Schlechte Erholung, häufig angespannt. Unerklärbare Verdauungsprobleme. Hormonelle Störungen bei Frauen (PMS, Symptome nach Menopause) Rene von Gunten NTP CPT SWISSNutritioneer SM Gluten Quiz Gluten-Unverträglichkeit zeigt sich am häufigsten bei Menschen der irischen, englischen, schottischen, skandinavischen und osteuropäischen Abstammung.

Mehr

2015 webtogether.de 13.10.15. Gabriele Ungethüm, Defensio akademische Abschlussarbeit KSBE01+ WME 03

2015 webtogether.de 13.10.15. Gabriele Ungethüm, Defensio akademische Abschlussarbeit KSBE01+ WME 03 2015 webtogether.de 1 } Ausgangssituation } Zielsetzung } Ergebnisse der Recherche } Bewertung der Ergebnisse } Ausblick Gabriele Ungethüm Defensio akademische Abschlussarbeit KSBE01 WME 03 2 } Rituale,

Mehr

Fruktosemalabsorption

Fruktosemalabsorption Diakonie Krankenhaus kreuznacher diakonie Fruktosemalabsorption (Fruchtzuckerunverträglichkeit intestinale Fruktoseintoleranz) Patienteninformationsblatt der Abteilung für Kinder- und Jugendmedizin des

Mehr

BFH - Fachbereich Gesundheit

BFH - Fachbereich Gesundheit http://1stofall.tumblr.com/#30798672676 BFH - Fachbereich Gesundheit Disziplin Ernährung und Diätetik Berner SwissFood Fachhochschule TechDay 21.06.2013 Haute école spécialisée bernoise Bern University

Mehr

!!! DASH Ernährung für Ihren Blutdruck

!!! DASH Ernährung für Ihren Blutdruck für Ihren Blutdruck für Ihren Blutdruck Die richtige Ernährung kann Ihren Blutdruck sehr günstig beeinflussen. Und mehr als das: Sie verringert Ihr Risiko für zahlreiche weitere Erkrankungen und Sie behalten

Mehr

Bauchweh durch Fruktose? Eine Hilfe für Eltern. Inke Kolb, Februar 2012

Bauchweh durch Fruktose? Eine Hilfe für Eltern. Inke Kolb, Februar 2012 Bauchweh durch Fruktose? Eine Hilfe für Eltern. Inke Kolb, Februar 2012 1 Vorwort Meine siebenjährige Tochter hatte ständig Bauchweh. Nachdem der Kinderarzt allerhand Ursachen ausgeschlossen hatte, tippte

Mehr

AnwenderForum Oktober 2016, Rednitzhembach

AnwenderForum Oktober 2016, Rednitzhembach AnwenderForum 2016 Moderne Küche Zwischen Pflicht und Kür 13. und 14. Oktober 2016, Rednitzhembach FODMAP s Viel Wirbel um den Darm Claudia Krüger Selbstständig und angestellt Inhalte Das Reizdarmsyndrom

Mehr

Herzlich willkommen! In den nächsten Minuten möchten wir mit Ihnen auf das Thema Ernährungstherapie für kritisch kranke Patienten eingehen.

Herzlich willkommen! In den nächsten Minuten möchten wir mit Ihnen auf das Thema Ernährungstherapie für kritisch kranke Patienten eingehen. Herzlich willkommen! In den nächsten Minuten möchten wir mit Ihnen auf das Thema Ernährungstherapie für kritisch kranke Patienten eingehen. Das Ziel ist es, Ihnen praxisorientierte Informationen zu vermitteln

Mehr

Funktionelle Dyspepsie. Reizdarmsyndrom Rom III Kriterien für Reizdarm. Besseres Instrument. Problem ROM III

Funktionelle Dyspepsie. Reizdarmsyndrom Rom III Kriterien für Reizdarm. Besseres Instrument. Problem ROM III Funktionelle Dyspepsie Reizdarmsyndrom 2016 PD Dr. J.P. Gutzwiller, MPH Magendarm Thalwil AG Eine oder mehrere Symptome: Epigastrische Schmerzen Epigastrisches Brennen Frühes Sättigungsgefühl Ausgeprägtes

Mehr

ERNÄHRUNG. www.almirall.com. Solutions with you in mind

ERNÄHRUNG. www.almirall.com. Solutions with you in mind ERNÄHRUNG www.almirall.com Solutions with you in mind ALLGEMEINE RATSCHLÄGE Es ist nicht wissenschaftlich erwiesen, dass die Einhaltung einer speziellen Diät bei MS hilft oder dass irgendwelche Diäten

Mehr

Wissenswertes zum Reizdarmsyndrom und FODMAP reduzierten Ernährung

Wissenswertes zum Reizdarmsyndrom und FODMAP reduzierten Ernährung Wissenswertes zum Reizdarmsyndrom und FODMAP reduzierten Ernährung Das Reizdarmsyndrom ist eine Erkrankung, bei der Ursachen und Therapie nicht eindeutig bekannt sind Z u s a m m e n f a s s u n g Das

Mehr

Abklärung einer Laktoseintoleranz

Abklärung einer Laktoseintoleranz Auftrag 1000000 Eingang 17.08.2011 Bericht 30.08.2011 Name Muster Vorname Muster Geburtsdatum 02.01.1968 Index ADMI Abklärung einer Laktoseintoleranz Nach Zufuhr von Laktose kommt es nach 120 Minuten zu

Mehr

Der Typ 2 Diabetiker mit arterieller Hypertonie. 1. zu spät gehandelt. 2. zu spät behandelt. 3. zu ineffektiv therapiert.

Der Typ 2 Diabetiker mit arterieller Hypertonie. 1. zu spät gehandelt. 2. zu spät behandelt. 3. zu ineffektiv therapiert. 1. zu spät gehandelt 2. zu spät behandelt 3. zu ineffektiv therapiert Torsten Schwalm Häufige Koinzidenz, Problemstellung - gemeinsame pathogenetische Grundlagen - Diabetiker sind 3 x häufiger hyperton

Mehr

Anorexia nervosa Ernährungstherapeutische Strategien im ambulanten Setting Patricia Teuscher Dipl. Ernährungsberaterin HF

Anorexia nervosa Ernährungstherapeutische Strategien im ambulanten Setting Patricia Teuscher Dipl. Ernährungsberaterin HF Anorexia nervosa Ernährungstherapeutische Strategien im ambulanten Setting Patricia Teuscher Dipl. Ernährungsberaterin HF Ernährungsberatung Bereich Adipositas und Essstörungen Voraussetzungen für die

Mehr

Strategien für eine ausreichende Ernährung beim alten Patienten

Strategien für eine ausreichende Ernährung beim alten Patienten Strategien für eine ausreichende Ernährung beim alten Patienten Rainer Wirth Klinik für Geriatrie, St. Marien-Hospital Borken Arbeitsgruppe Ernährung der Deutschen Gesellschaft für Geriatrie Lehrstuhl

Mehr

Ernährung des Sportlers

Ernährung des Sportlers Ernährung des Sportlers Séverine Chédel, Diätetikerin HES, Neuenburg www.espace-nutrition.ch Schweiz. Wasserski & Wakboard Verband Magglingen, 5. April 2014 Meine Ausbildung und meine Erfahrungen in Verbindung

Mehr

Nahrungsmittel-Unverträglichkeit? Jetzt handeln!

Nahrungsmittel-Unverträglichkeit? Jetzt handeln! Nahrungsmittel-Unverträglichkeit? Jetzt handeln! In der Schweiz leiden weit über 1 Million Menschen an einer Nahrungsmittel-Unverträglichkeit. Sehr verbreitet sind Unverträglichkeiten gegenüber Lactose

Mehr

8.Purzelbaumtagung. bewegte Vielfalt- Gemeinsam vielfältig bewegen Samstag St. Gallen

8.Purzelbaumtagung. bewegte Vielfalt- Gemeinsam vielfältig bewegen Samstag St. Gallen 8.Purzelbaumtagung bewegte Vielfalt- Gemeinsam vielfältig bewegen Samstag 19.11.2016 St. Gallen HASELNUSS, ERDBEERE, MILCH &CO- ALLERGIEN UND NAHRUNGSMITTELUNVERTRÄGLICHKEITEN Monique Mura Knüsel Dipl.

Mehr

U P D A T E. H.K. Schulthess 2. März 06 VZI: Update Gastroenterologie

U P D A T E. H.K. Schulthess 2. März 06 VZI: Update Gastroenterologie G A S T R O I N T E S T I N A L E E R K R A N K U N G E N U P D A T E Fallvorstellung Fallvorstellung: Symptome 36 jährige Frau Seit Jugend immer wieder starke Bauchschmerzen v.a. im rechten Unterbauch,

Mehr

Zöliakie. Eine Autoimmunreaktion. Alumnifortbildung

Zöliakie. Eine Autoimmunreaktion. Alumnifortbildung Zöliakie Eine Autoimmunreaktion Alumnifortbildung FH Münster Okt. 2009 Definition Autoimmunreaktion krankhafte Reaktion des Immunsystems gegenüber körpereigenem Gewebe. Autoimmunreaktion Zöliakie Wer?

Mehr

Kompetenz in Reis ALLERGIE& ERNÄHRUNG

Kompetenz in Reis ALLERGIE& ERNÄHRUNG Kompetenz in Reis ALLERGIE& ERNÄHRUNG NAHRUNGSMITTEL-ALLERGIE Der Verzehr von Nahrungsmitteln bedeutet nicht für jeden immer Genuß. Die Anzahl der behandlungsbedürftigen Nahrungsmittel-Allergiker wird

Mehr

Gut. Zu Wissen. Tipps und Tricks zum Umgang mit süßen Lebensmitteln bei Diabetes. Diabetes

Gut. Zu Wissen. Tipps und Tricks zum Umgang mit süßen Lebensmitteln bei Diabetes. Diabetes Gut. Zu Wissen. Tipps und Tricks zum Umgang mit süßen Lebensmitteln bei Diabetes Diabetes Inhalt 03 Gut. Zu Wissen. 04 Überblick über süßende Stoffe 06 Süßende Stoffe im Profil 06 Zucker 08 Stärke 09 Zuckeraustauschstoffe

Mehr

Ist zuviel Protein toxisch?

Ist zuviel Protein toxisch? Ist zuviel Protein toxisch? Erich Roth Forschungslabor, Klinik für Chirurgie Elisabeth Hütterer Onkologische Ernährungsberatung, Univ.Klinik f. Innere Medizin I MUW Minimale, optimale, maximale Proteinzufuhr

Mehr

Psychosomatik: Anamnese bei komplexen Symptomen. Pierre Loeb (loeb@hin.ch) Alexander Kiss (akiss@uhbs.ch)

Psychosomatik: Anamnese bei komplexen Symptomen. Pierre Loeb (loeb@hin.ch) Alexander Kiss (akiss@uhbs.ch) Psychosomatik: Anamnese bei komplexen Symptomen Pierre Loeb (loeb@hin.ch) Alexander Kiss (akiss@uhbs.ch) Übersicht Vorstellung Publikum: Ihr letzter Patient mit komplexen Symptomen Input: Anamnesetechniken

Mehr

Ergotherapeutische Behandlungsansätze bei Demenz

Ergotherapeutische Behandlungsansätze bei Demenz Ergotherapeutische Behandlungsansätze bei Demenz Sebastian Voigt-Radloff Radloff, EuMScOT Ergotherapieforscher Zentrum für Geriatrie und Gerontologie Freiburg Universitätsklinikum Ziel der Ergotherapie

Mehr

Functional Food. Zusätzliche Informationen

Functional Food. Zusätzliche Informationen Functional Food 2 Functional Food Anleitung LP Die Schüler können den Begriff und die Bedeutung von Functional Food in eigenen Worten erklären. Sie äussern sich in einer Diskussion dazu, ob solche Zusätze

Mehr

Freie Hansestadt Bremen. Gesundheitsamt. Gesundheit und Umwelt. Laktoseintoleranz INFOTHEK ERNÄHRUNG

Freie Hansestadt Bremen. Gesundheitsamt. Gesundheit und Umwelt. Laktoseintoleranz INFOTHEK ERNÄHRUNG Gesundheitsamt Freie Hansestadt Bremen Gesundheit und Umwelt INFOTHEK ERNÄHRUNG Laktoseintoleranz Laktoseintoleranz (Milchzuckerunverträglichkeit) ist keineswegs eine Seltenheit. In Deutschland können

Mehr

Nahrungsmittelunverträglichkeiten bei Kindern. Dr. med. W. Brunschwiler

Nahrungsmittelunverträglichkeiten bei Kindern. Dr. med. W. Brunschwiler Nahrungsmittelunverträglichkeiten bei Kindern Dr. med. W. Brunschwiler brunschwiler@hin.ch Ziel des Workshops Die Teilnehmenden kennen die Systematik, die verschiedenen Formen von Nahrungsmittelunverträglichkeiten.

Mehr

Nahrungsmittelunverträglichkeiten & Gesundheitsprobleme durch Fructose

Nahrungsmittelunverträglichkeiten & Gesundheitsprobleme durch Fructose Nahrungsmittelunverträglichkeiten & Gesundheitsprobleme durch Fructose Fit statt Fett Projektwoche 16. 20.11.09 Univ.Prof.Dr.L. Kramer 1.Med.Abteilung mit Gastroenterologie Krankenhaus Hietzing, 1130 Wien

Mehr

Ernährungsrichtlinien gestern und heute: Diabetes und Blutfettstoffwechselstörungen. Beatrice Conrad Frey, dipl Ernährungsberaterin HF Roggwil

Ernährungsrichtlinien gestern und heute: Diabetes und Blutfettstoffwechselstörungen. Beatrice Conrad Frey, dipl Ernährungsberaterin HF Roggwil Ernährungsrichtlinien gestern und heute: Diabetes und Blutfettstoffwechselstörungen Beatrice Conrad Frey, dipl Ernährungsberaterin HF Roggwil Uebersicht Gedanken zum Thema Ernährungsumstellung Wie entstehen

Mehr

Zusatzinformationen Kohlenhydrate Monosaccharide

Zusatzinformationen Kohlenhydrate Monosaccharide Zusatzinformationen Kohlenhydrate Monosaccharide Monosaccharide Sind die einfachsten Kohlenhydrate. Müssen nicht enzymatisch gespalten werden und können deshalb vom Verdauungstrakt direkt ins Blut aufgenommen

Mehr

Glutensensitivität ein Update 2016

Glutensensitivität ein Update 2016 Glutensensitivität ein Update 2016 Steffen Theobald, Dr. oec. troph. BFH Fachbereich Gesundheit Gastroenterologische Praxis für Ernährungstherapie, Freiburg (D) Berner t Inhalte Gibt es eine Nicht-Zöliakie-Gluten-Sensitivität

Mehr

12.10.2010. Kinder- und Jugendalter Ende oder Anfang aller Probleme? Optimale Ernährung von Jugendlichen. Warum brauchen wir Nahrung?

12.10.2010. Kinder- und Jugendalter Ende oder Anfang aller Probleme? Optimale Ernährung von Jugendlichen. Warum brauchen wir Nahrung? Warum brauchen wir Nahrung? Kinder- und Jugendalter Ende oder Anfang aller Probleme? Optimale Ernährung von Jugendlichen Ass Prof Dr Petra Rust Institut für Ernährungswissenschaften der Universität Wien

Mehr

Ist geriatrische Rehabililtation wirksam?

Ist geriatrische Rehabililtation wirksam? Ist geriatrische Rehabililtation wirksam? Dr. med. Stefan Bachmann Chefarzt Rheumatologie/muskuloskelettale Rehabilitation Rehabilitationszentrum Klinik Valens Leiter Forschung Geriatrie Universität Bern

Mehr

Nicht-Zöliakie-Glutensensitivität

Nicht-Zöliakie-Glutensensitivität Nicht-Zöliakie-Glutensensitivität PD Dr. med. Stephan Vavricka Stadtspital Triemli stephan.vavricka@triemli.stzh.ch Bern 18.9.2014 Frau M. S. 1975 Anamnese Heute 38-jährige Bankangestellte seit dem 20

Mehr

Ist es illusorisch, in der ambulanten Medizin von Qualität zu sprechen?

Ist es illusorisch, in der ambulanten Medizin von Qualität zu sprechen? Nationale Qualitätsprinzipien: Ist es illusorisch, in der ambulanten Medizin von Qualität zu sprechen? von Urs Stoffel, Zentralvorstand FMH Dienstag, 29. Januar 2013, Hotel Bellevue, Bern FMH_U.Stoffel

Mehr

Wissenschaftliche Studien über QI GONG

Wissenschaftliche Studien über QI GONG Wissenschaftliche Studien über QI GONG Im asiatischen Raum wird Qi Gong schon seit mehreren Jahrzehnten erfolgreich wissenschaftlich untersucht. Wissenschaftliche Fakten untermauern somit die Wirksamkeit

Mehr

MRT zur Früherkennung einer Alzheimer-Demenz

MRT zur Früherkennung einer Alzheimer-Demenz MRT zur Früherkennung einer Alzheimer- Ergebnisbericht Recherche Datum der Suche: 10.08.2011 PICO-Fragestellung: Population: Personen ohne Alzheimer- (AD) Intervention: MRT zur Früherkennung von Alzheimer-

Mehr

Schweizerische Brotinformation SBI Postfach 7957 3001 Bern. Dr. sc. nat. Stephanie Baumgartner Perren, Ernährungswissenschaftlerin, infood GmbH, Brugg

Schweizerische Brotinformation SBI Postfach 7957 3001 Bern. Dr. sc. nat. Stephanie Baumgartner Perren, Ernährungswissenschaftlerin, infood GmbH, Brugg FACHBERICHT SCHWEIZER BROT TROTZ EINER UNVERTRÄGLICHKEIT BESCHWERDEFREI LEBEN Was man heute über, Weizenallergie und Glutensensitivität weiss. Dr. sc. nat. Stephanie Baumgartner Perren, Ernährungswissenschaftlerin,

Mehr

Ernährung aus kardiologischer Sicht

Ernährung aus kardiologischer Sicht Ernährung aus kardiologischer Sicht Prof. Dr. med. C.A. Schneider PAN-Klinik am Neumarkt Köln PAN Prevention Center Herz Netz Köln Klinik III für Innere Medizin, Universität zu Köln www.schneider-kardiologe.de

Mehr

Gesundheitsgespräch. Nahrungsmittelunverträglichkeiten und -allergien. Sendedatum: 13.06.2015

Gesundheitsgespräch. Nahrungsmittelunverträglichkeiten und -allergien. Sendedatum: 13.06.2015 Gesundheitsgespräch Nahrungsmittelunverträglichkeiten und -allergien Sendedatum: 13.06.2015 Experte: Prof. Dr. med. Sibylle Koletzko, Abteilungsleiterin Gastroenterologie, Dr. von Haunersches Kinderspital,

Mehr

Komplementäre und alternative Therapiemethoden

Komplementäre und alternative Therapiemethoden Komplementäre und alternative Therapiemethoden M.W. Beckmann Inanspruchnahme komplementärer Therapien bei Brustkrebs 78% mindestens eine Therapiemethode 43% zwei oder mehr 23% drei oder mehr (außer Physiotherapie)

Mehr

Depression das vernachlässigte Problem. Imke Strohscheer Asklepios Klinik Barmbek Abt. Onkologie & Palliativmedizin

Depression das vernachlässigte Problem. Imke Strohscheer Asklepios Klinik Barmbek Abt. Onkologie & Palliativmedizin Depression das vernachlässigte Problem Imke Asklepios Klinik Barmbek Abt. Onkologie & Palliativmedizin Psychische Erkrankungen bei fortgeschrittenen Tumorerkrankungen Ø Prävalenz: 50% Anpassungsstörungen:

Mehr

Der German-Nutrition Care Process(G-NCP) als Grundlage der evidenzbasierten Ernährungsforschung

Der German-Nutrition Care Process(G-NCP) als Grundlage der evidenzbasierten Ernährungsforschung 15. Deutscher Kongress für Versorgungsforschung Wissen schaf(f)t Nutzen: Ernährungsversorgung in Deutschland am Beispiel Onkologie Der German-Nutrition Care Process(G-NCP) als Grundlage der evidenzbasierten

Mehr

Schluss mit Reizdarm

Schluss mit Reizdarm Prof. Dr. med. Wolfgang Kruis Dipl. oec. troph. Anne Iburg Schluss mit Reizdarm Die richtige Diagnose Nahrungsmittelunverträglichkeiten Ernährung und Therapien Inhalt Liebe Leserin, lieber Leser 6 Nicht

Mehr

Medizinische Aspekte der Zöliakie bei Erwachsenen. Dr. med. Ronald Rentsch Gastroenterologe FMH

Medizinische Aspekte der Zöliakie bei Erwachsenen. Dr. med. Ronald Rentsch Gastroenterologe FMH Medizinische Aspekte der Zöliakie bei Erwachsenen Dr. med. Ronald Rentsch Gastroenterologe FMH Informationsveranstaltung für Neudiagnostizierte Grundlagen Glutenfreies Leben Hindernisse Was ist Zöliakie?

Mehr

Frau Doktor, mir tut der Bauch so weh. Ein Überblick über häufige Erkrankungen des Magen-Darm- Traktes

Frau Doktor, mir tut der Bauch so weh. Ein Überblick über häufige Erkrankungen des Magen-Darm- Traktes Frau Doktor, mir tut der Bauch so weh Ein Überblick über häufige Erkrankungen des Magen-Darm- Traktes Zur Person Dr Marion Kara Internistin, Gastroenterologin Hanusch KH Wien Wahlarztordination Ernstbrunn

Mehr

Fructose-Intoleranz. Ernährungstherapeutische Empfehlungen

Fructose-Intoleranz. Ernährungstherapeutische Empfehlungen Fructose-Intoleranz Ernährungstherapeutische Empfehlungen Liebe Patientin, lieber Patient, im Folgenden möchten wir Ihnen einige Erläuterungen zu diätetischen Maßnahmen bei der Behandlung der Fructose-Intoleranz/-Malabsorption

Mehr

Reizdarmsyndrom beim Erwachsenen

Reizdarmsyndrom beim Erwachsenen Reizdarmsyndrom beim Erwachsenen Arbeitsgruppe für Funktionsdiagnostik und Psychosomatik der ÖGGH Autoren: Univ. Prof. Dr. Clemes Dejaco, Univ. Prof. Dr. Gabriele Moser und Priv. Doz. Dr. Wolfgang Miehsler

Mehr

Neue Wege zur Reduktion der Antibiotikaverordnung bei Atemwegsinfektionen.

Neue Wege zur Reduktion der Antibiotikaverordnung bei Atemwegsinfektionen. Neue Wege zur Reduktion der Antibiotikaverordnung bei Atemwegsinfektionen. Reduktion der Antibiotikaverordnungen bei akuten Atemwegserkrankungen 1. Basis für rationale Antibiotikaverordnungen: Leitlinien

Mehr

Strukturelle Rahmenbedingungen der klinischen Forschung in Deutschland. Michael Hallek Universität zu Köln

Strukturelle Rahmenbedingungen der klinischen Forschung in Deutschland. Michael Hallek Universität zu Köln Strukturelle Rahmenbedingungen der klinischen Forschung in Deutschland Michael Hallek Universität zu Köln Klinische, Praxis-verändernde Forschung an Patienten Ein Beispiel Chronische lymphatische Leukämie

Mehr

DGVS 2011: Morbus-Crohn-Therapie ist komplexer geworden was tun im konkreten Fall?

DGVS 2011: Morbus-Crohn-Therapie ist komplexer geworden was tun im konkreten Fall? DGVS 2011 Morbus-Crohn-Therapie ist komplexer geworden was tun im konkreten Fall? Leipzig (28. November 2011) Die neuen Diagnose- und Behandlungsmöglichkeiten haben dazu geführt, dass die Therapie des

Mehr

How does the Institute for quality and efficiency in health care work?

How does the Institute for quality and efficiency in health care work? Health Care for all Creating Effective and Dynamic Structures How does the Institute for quality and efficiency in health care work? Peter T. Sawicki; Institute for Quality and Efficiency in Health Care.

Mehr

Ernährung, Bewegung, Motivation. Das A und O bei Adipositas und Typ-2-Diabetes

Ernährung, Bewegung, Motivation. Das A und O bei Adipositas und Typ-2-Diabetes Ernährung, Bewegung, Motivation Das A und O bei Adipositas und Typ-2-Diabetes Theresa van Gemert Institut für Klinische Diabetologie am Deutschen Diabetes-Zentrum Leibniz-Zentrum für Diabetes-Forschung

Mehr

Blähungen: Pathomechanismus & Behandlung. Andrew Macpherson Director of Gastroenterology UVCM, Inselspital, Bern

Blähungen: Pathomechanismus & Behandlung. Andrew Macpherson Director of Gastroenterology UVCM, Inselspital, Bern Blähungen: Pathomechanismus & Behandlung Andrew Macpherson Director of Gastroenterology UVCM, Inselspital, Bern Lernziele 1. Funktionen des Intestinaltrakts 2. Unterschied zwischen menschlichem und bakteriellem

Mehr

Einsamkeit im Alter Eine Herausforderung für die Pflege. Dr. Lorenz Imhof, PhD, RN Altersforum Winterthur, 24.03.2011

Einsamkeit im Alter Eine Herausforderung für die Pflege. Dr. Lorenz Imhof, PhD, RN Altersforum Winterthur, 24.03.2011 Einsamkeit im Alter Eine Herausforderung für die Pflege Dr. Lorenz Imhof, PhD, RN Altersforum Winterthur, 24.03.2011 11 Wir teilen eine Welt mit anderen Menschen 2 Das Alleinsein Manchmal wollen wir in

Mehr