Datenverarbeitung FB 7. Prof. Dr.-Ing. A. Pätzold, Prof. Dr.-Ing. H. Brandt-Pook. H. Langhorst. G. Scherfeld. Tutorial

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Datenverarbeitung FB 7. Prof. Dr.-Ing. A. Pätzold, Prof. Dr.-Ing. H. Brandt-Pook. H. Langhorst. G. Scherfeld. Tutorial"

Transkript

1 Datenverarbeitung FB 7 Prof. Dr.-Ing. A. Pätzold, Prof. Dr.-Ing. H. Brandt-Pook H. Langhorst G. Scherfeld Tutorial Rechnernutzung an der HS-OWL für die Studenten des FB Produktion und Wirtschaft 7. April 2009, G. Scherfeld, V. Siebrasse, H. Langhorst

2 Tutorial Rechnernutzung an der HS-OWL für die Studenten des FB Produktion und Wirtschaft 1 Rechnersysteme an der HS-OWL Passwörter / Passwortregeln Verzeichnisse Verwendung von eigenen USB Sticks und externen Festplatten Geräte in R 218 (Labor FB7) Drucker Druckkosten Doppeldruck Probleme beim Ausdrucken Druckkontingent Papierstau, Papierkassette leer Alle weiteren Probleme Spezielle Fragen zum Kyocera FS-6950DN Verbindung zum FB 7 Server (Electra) von zu Haus Probleme bei der Verbindung zum FB 7 Server (Electra) WLAN an der HS-OWL Zugriff auf die HS-OWL Adresse Weiterleitung der HS- s an die Heimat- Adresse Aufheben der Weiterleitung PeriNorm Das Internet geht nicht (nicht richtig) Rechtsextremismus, Pornographie, Pädophilie, Verhaltensregeln Benutzerberatung / WLAN Support (im Hauptgebäude) Das EDV Team im FB C:\DOKUME~1\bundy\LOKALE~1\Temp\Tutorial Rechnernutzung FB 7.doc----- Seite 2 von

3 1 Rechnersysteme an der HS-OWL Bitte achtet sorgfältigst darauf, dass Ihr sowohl auf den drei Serversystemen hier an der HS-OWL als auch bei Euch zu Haus denselben Usernamen und dasselbe Passwort verwendet s.u.!! Berücksichtigt bitte auch, dass einmal pro Jahr in unregelmäßigen Abständen von den einzelnen Servern aus Sicherheitsgründen neue Passwörter verlangt werden. Wenn also irgendwann etwas nicht funktioniert liegt das in 9 von 10 Fällen daran, dass etwas mit den Passwörtern nicht stimmt. Die 3 Rechnersysteme an der HS-OWL und deren Aufgaben: Unix System Hauptgebäude Zugang über die Unix Terminals im Internet Cafe auf dem Flur in der 3 Etage. Freier Zugang Realisierung der Anmeldung über den VPN Client der HS-OWL Verwaltung der HS-OWL Adressen + Weiterleitung + Webmail Zugriff auf die HS-OWL Adresse Internet Zugang Windows System Hauptgebäude. Zugang über die Rechner in den Räumen 344 und 364. Verwaltung der FB 7 Drucker (z.b. im Druckerraum 218) und Abrechnung der Druckkontingente Einsatz bei offiziellen Lehrveranstaltungen In den Pausen und abends stehen sie allgemein zur Verfügung. Von hier aus kann man auch auf die Daten des FB 7 Servers zugreifen. Wie das funktioniert ist unter Punkt 8 beschrieben. Allerdings ist kein VPN Client und keine VPN Verbindung nötig. Windows System - Labor FB 7. Raum 205, 216, und auf dem Flur vor Raum 205 Einsatz bei offiziellen Lehrveranstaltungen (siehe Aushänge vor den Räumen) Freier Zugang während der Pausen und abends bis ca. 16:30 Zugang zu allen Daten s.u. und Druckern Es gibt 4 Typen von Rechnern im FB 7: Grauer Igel Baujahr 2003 Blauer Igel Baujahr 2005 Schwarzer Igel Baujahr 2007 PC Im internen Sprachgebrauch werden die Grauer Igel, Blauer Igel, Schwarzer Igel bzw. PC genannt. Neulinge sollten zunächst mit den Igeln arbeiten, weil die am zuverlässigsten funktionieren. 2 Passwörter / Passwortregeln Hinweis vorab! Durch einen Fehler im Serverbetriebssystem beim Windows System im Labor FB7 fordert der Server Electra bei manchen Studenten regelmäßig eine Passwortänderung. Wenn Euch das passiert, kommt bitte bei uns vorbei, damit wir das ausstellen. Für alle Systeme gelten die folgenden Passwortregeln: Länge: 6-8 Zeichen keine Sonderzeichen bzw. deutsche Umlaute Es muss innerhalb der ersten 6 Stellen 2 Ziffern enthalten Es muss sich in mindestens 3 Stellen vom vorhergehenden Passwort unterscheiden. Passwort ändern An Windows Systemen: einfach die drei Tasten Strg + Alt + Entf gleichzeitig drücken und dann in dem PopUp Fenster die Option Kennwort ändern aufrufen Am Unix System: Über den Internet Browser die Adresse anwählen. Dann öffnet sich ein Terminal Fenster. Dort mit Usernamen und bisherigem Passwort anmelden und dann mit dem Befehl passwd das Passwort ändern C:\DOKUME~1\bundy\LOKALE~1\Temp\Tutorial Rechnernutzung FB 7.doc----- Seite 3 von

4 3 Verzeichnisse Nach der Anmeldung an einem Rechner im Laborgebäude habt Ihr folgende Verzeichnisse im Datei Explorer zur Verfügung: euerusername auf electra.pe.hs-owl.de\home$ pinwand$ auf electra.pe.hs-owl.de skripte$ auf electra.pe.hs-owl.de - Euer privates Verzeichnis, nur Ihr habt Zugriff. Speichert bitte Eure Daten nur hier ab und nicht etwa unter Eigene Dateien! oder gar auf dem Desktop. Vorteil : Es ist viel schneller und auch sicherer! - Pinwand Verzeichnis, alle haben Zugriff. Z.B. für den Austausch von Daten untereinander. Jeder User darf ein Verzeichnis unter seinem Usernamen anlegen. Doch Vorsicht!! Das gesamte Pinwand Verzeichnis wird regelmäßig gelöscht!! - Skripte Verzeichnis, hier liegen alle Skripte. Die Studierenden haben nur lesenden Zugriff! 4 Verwendung von eigenen USB Sticks und externen Festplatten USB Speicher Sticks Bitte etikettiert Euren USB-Stick mit Namen und Telefonnummer. Es ist nicht die Frage ob Ihr ihn stecken lasst sondern wann das passiert Im Übrigen anonyme USB-Sticks laden zum Diebstahl ein! Nach dem Einstecken ist Euer USB Stick unter dem Laufwerksbuchstaben Y: zu finden. Sollte das Laufwerk Y: trotz korrekt eingestecktem USB Stick nicht im Datei Explorer auftauchen, dann startet bitte das Tool usbstick im Verzeichnis pinwand$\--- USB Stick Erkennung auf Igel Leider funktionieren an unseren Igel Stationen nicht alle USB Sticks. Warum das so ist, können wir Euch auch nicht sagen. Am besten funktioniert es an den schwarzen Igels. Externe USB Festplatten Externe USB Festplatten jeglicher Bauart also auch Juke Box, IPod,. funktionieren hier nicht. 5 Geräte in R 218 (Labor FB7) In Raum 218 stehen bis auf den Kopierer folgende Geräte für Euch zur Verfügung: HP ColorLaserjet 2500 an falcon.skim.hs-owl.de Kyocera FS-6950DN an falcon.skim.hs-owl.de GRAFFITI auf Speedy Bitte beachten!! Der Plotter ist nicht automatisch verbunden. Er wird nur nach Rücksprache freigeschaltet. Großer + kleiner Papierschneider Bitte beachten!! Der Kopierer steht ausschließlich Professoren und Mitarbeitern für den Dienstgebrauch zur Verfügung. Kopierer C:\DOKUME~1\bundy\LOKALE~1\Temp\Tutorial Rechnernutzung FB 7.doc----- Seite 4 von

5 6 Drucker Um die Verbindung mit den Druckern im Raum 218 aufzubauen müsst Ihr folgende Prozedur durchführen: Aufruf des Icons DruckkontingentHS auf Eurer Desktop Oberfläche: Falls das Icon bei Euch auf dem Desktop nicht vorhanden ist könnt Ihr alternativ auch im Browser diese Adresse aufrufen: https://falcon.skim.hs-owl.de/pcounter Danach erfolgt eine Meldung, dass ein Problem mit dem Sicherheitszertifikat besteht. Hier bitte das Laden der Website fortsetzen auch wenn es nicht empfohlen ist Im folgenden Fenster anmelden mit skim\euerusername und Eurem Passwort. (Falls das nicht funktioniert und z.b. das Verbindungsfenster nach dem OK erneut geöffnet wird habt Ihr auf dem Windows Server im Hauptgebäude und auf dem Windows Server im Labor unterschiedliche Passwörter. Mit unterschiedlichen Passwörtern funktioniert das nicht (siehe Punkt 1)) Daraufhin werden im Hintergrund automatisch die folgenden Drucker in Raum 218 für Euch verbunden: o HP Color Laserjet 2500 PCL 6 an falcon.skim.hs-owl.de o Kyocera FS-6950DN an falcon.skim.hs-owl.de Danach wird Euch Euer Druckkonto angezeigt C:\DOKUME~1\bundy\LOKALE~1\Temp\Tutorial Rechnernutzung FB 7.doc----- Seite 5 von

6 6.1 Druckkosten 0,05 für einen Schwarz / Weiß Ausdruck. Beim Doppeldruck wird trotzdem für jede Seite und nicht für jedes Blatt 0,05 berechnet 0,20 für einen Farbausdruck. Jedes Semester wird Euch auf Eurem Druckkonto ein Betrag von 5,- vom FB 7 gutgeschrieben. Dies geschieht aber erst so um die 3. Semesterwoche herum. Wenn jemand aus dem 1. Semester schon vorher drucken will, muss er/sie schon vorab bei der Benutzerberatung im Hauptgebäude dieses Konto aufladen. Mit dem Kontingent Icon könnt Ihr jederzeit den aktuellen Stand Eures Druckkontos überprüfen. 6.2 Doppeldruck Mit dem Kyocera FS kann man auch beidseitig A4 oder A3 drucken. Allerdings kann beim Doppeldruck leicht ein Papierstau entstehen. Deswegen bitten wir Euch sofort nach dem Abschicken des Druckauftrages, zum Drucker zu gehen und das Papier Blatt für Blatt zu entnehmen, weil es im Ausgabefach sonst zu einem stau kommt. Weiterhin muss der Doppeldruck im Druckertreiber im Auswahlfeld "Beidseitiger Druck" korrekt eingestellt werden: Hier gilt: Für A4 beidseitig -> lange Seite auswählen weil die A4 Seite quer aus dem Drucker herauskommt Für A3 beidseitig -> kurze Seite auswählen weil die A3 Seite längs aus dem Drucker herauskommt C:\DOKUME~1\bundy\LOKALE~1\Temp\Tutorial Rechnernutzung FB 7.doc----- Seite 6 von

7 7 Probleme beim Ausdrucken Vorab: Wir geben keine Beratung zu einzelnen Anwendungsprogrammen und deren Zusammenwirken mit den Druckern. Das muss jeder für sich selbst erforschen. 7.1 Druckkontingent Problem: Das Icon DruckkontingentHS taucht auf meiner Desktop Oberfläche nicht auf bzw. wenn ich mich dort anmelde werde ich abgewiesen. Lösung: Bitte sorgt dafür, dass Ihr auf allen Rechnersystemen der HS-OWL dasselbe Passwort habt (siehe Punkt 1). Problem: Ich habe zwei Icons für das Druckkontingent welches ist das Richtige? Lösung: Das richtige Icon lautet DruckkontingentHS das andere Icon mit Namen Druckkontingent löscht Ihr bitte weg! 7.2 Papierstau, Papierkassette leer Bitte erst prüfen, ob die Papierkassetten wirklich leer sind! Ansonsten Benutzerberatung anrufen, Tel Alle weiteren Probleme Klärt bitte erst folgende Punkte bevor Ihr um Hilfe nachfragt: Habt Ihr noch ausreichend Guthaben auf Eurem Konto? Ist Euer Druckjob mit 20 Farbseiten vielleicht teurer als Euer Restguthaben? Habt Ihr den richtigen Drucker angewählt? Habt ihr aus Versehen das Papierformat LETTER gewählt? Mit LETTER geht s nicht! Habt Ihr schon den (älteren) Kommilitonen am Nachbartisch gefragt? Prüft bitte unter Start / Systemsteuerung / Drucker und Faxgeräte, ob der gewünschte Drucker überhaupt verbunden ist, oder ob dort evtl. Fehlermeldungen auftauchen falcon.skim.hs-owl.de falcon.skim.hs-owl.de Wenn Euch das alles nicht weiter bringt => wendet Euch an die Benutzerberatung (siehe Punkt 16) C:\DOKUME~1\bundy\LOKALE~1\Temp\Tutorial Rechnernutzung FB 7.doc----- Seite 7 von

8 7.3 Spezielle Fragen zum Kyocera FS-6950DN Woran erkenne ich, ob der Drucker noch Papier hat? C:\DOKUME~1\bundy\LOKALE~1\Temp\Tutorial Rechnernutzung FB 7.doc----- Seite 8 von

9 8 Verbindung zum FB 7 Server (Electra) von zu Haus Voraussetzung ist die Installation und ordnungsgemäße Funktion des VPN Clients der HS-OWL auf Eurem Privat Rechner. Den Download und die Erläuterungen dazu (Dialin-VPN) findet Ihr hier: Auf dieser Webseite findet Ihr den aktuellen Cisco-VPN-Client als auch das aktuelle Profil: HS-OWL.pcf. Bei der Neuinstallation des VPN-Clienten ist dieses im Download schon enthalten, kommen wir später drauf zurück. Ladet die entsprechende Version für Euren PC herunter und speichert die entsprechende Datei in einem beliebigen Verzeichnis Eures Rechners. Die Datei ist im.zip-format vorhanden. Entpackt die Datei anschließend in einem beliebigen Verzeichnis. Durch das Entpacken entsteht ein Verzeichnis (hier Windows-Version_ k-9). In diesem Verzeichnis sollte neben dem schon angesprochenen Profil HS-OWL.pcf eine.exe-datei sein: diese bitte durch Doppelklick ausführen. Damit gelangt man in das Setup des VPN-Client. Folgt den Anweisungen bei der Installation. Die Installation dauert ein paar Minuten (der PC scheint zwischendrin mal zu hängen, dem ist aber nicht so!). Nach der Installation ist ein Neustart des PC erforderlich C:\DOKUME~1\bundy\LOKALE~1\Temp\Tutorial Rechnernutzung FB 7.doc----- Seite 9 von

10 Nach dem Neustart ist der VPN-Client installiert und kann verwendet werden: Startet erstmalig das im Bild gezeigte Programm. Der VPN-Client startet, beinhaltet jedoch noch nicht das richtige Profil. Ladet über den Menupunkt Import das Profil HS-OWL.pcf. Dieses erscheint anschließend auf der Liste der Profile. Dieses bitte durch anklicken markieren und im Menu Connect ausführen. Der VPN_Client verbindet sich mit der Hochschule und fragt nach Eurem Benutzernamen und Passwort hier in der HS. Nach Eingabe der Daten und Bestätigung der Benutzerordnung ist man mit der HS verbunden, erkennbar durch das kleine Schloß unten rechts auf dem Bildschirm. t d C:\DOKUME~1\bundy\LOKALE~1\Temp\Tutorial Rechnernutzung FB 7.doc----- Seite 10 von

11 Um auf die Dateien zuzugreifen, ist es notwendig die entsprechenden Dateiordner als Netzlaufwerke auf Eurem PC einzubinden. Allerdings unterscheiden sich die verschiedenen Betriebssysteme etwas voneinander: Windows XP: Dateiexplorer starten Menüpunkt Extras auf Netzlaufwerk verbinden. Windows Vista Dateiexplorer starten Menüpunkt Netzlaufwerk verbinden Zum Anmelden: Der Laufwerksbuchstabe wird von Windows vorgeschlagen, im Feld Ordner bitte je nach gewünschtem Ordner eintragen: Entweder: \\electra.pe.hs-owl.de\home$\hans27 (dabei ist hans27 durch euren Usernamen zu ersetzen) Oder: \\electra.pe.hs-owl.de\pinwand$ Oder: \\electra.pe.hs-owl.de\skripte$ Anschließend mit Fertig stellen bestätigen. Wenn Euer Anmeldename auf Eurem PC zu hause anders lautet als Euer Username hier in der HS, werdet Ihr noch nach Benutzernamen und Passwort hier in der HS (Electra) gefragt. Achtung: beim Benutzernamen muss jetzt pe\ vorangestellt werden, also z. B. pe\hans27 (siehe Bild!) Durch mehrmaliges Ausführen dieses Schrittes können nacheinander alle Laufwerke eingebunden werden. Damit ist die Installation abgeschlossen. Beim Neustart des PC dann den VPN-Client starten, anmelden und im Dateiexplorer über die Netzlaufwerke auf die Daten zugreifen C:\DOKUME~1\bundy\LOKALE~1\Temp\Tutorial Rechnernutzung FB 7.doc----- Seite 11 von

12 9 Probleme bei der Verbindung zum FB 7 Server (Electra) Bevor Ihr zur Benutzerberatung aufsucht, klärt bitte die folgenden Punkte um das Problem bestmöglich einzugrenzen: Funktioniert Eure VPN Verbindung? Erkennbar an dem geschlossenen Vorhängeschloß im Info Bereich der Taskleiste: Hinweise zur Einrichtung der VPN Verbindung findet Ihr hier: Probiert das Problem bitte erst mit den Hinweisen dieses Links auszuräumen, bevor Ihr die Benutzerberatung aufsucht. Könnt Ihr bei bestehender VPN Verbindung überhaupt eine Verbindung zu Electra aufbauen? Dazu öffnet Ihr bitte unter Start / Ausführen das Fenster zum Ausführen von Programmen und rugft dort mit cmd das Kommandozeilenfenster Eures Systems auf. Hier gebt Ihr den Befehl ping electra.pe.hs-owl.de ein. Mit diesem Befehl werden vier kleine Datenpakete an Electra versandt. Electra nimmt die Pakete an und sendet sie gleich wieder automatisch an Euch zurück. De korrekte Ping Statistik sollte anschleißend ausweisen, dass 4 Pakete gesendet und auch 4 wieder empfangen wurden. Sollte das nicht der Fall sein druckt Ihr das Kommandozeilenfenster mit den Fehlermeldungen bitte aus. Damit kann die Benutzerberatung Euch dann weiterhelfen. t d VPN ist o.k. / Ping zu Electra ist o.k. / Aber Laufwerke auf Electra können nicht verknüpft werden Gebt im Kommandozeilenfenster den Befehl net use /delete * ein und verbindet noch einmal Eure Netzlaufwerke (siehe 8) C:\DOKUME~1\bundy\LOKALE~1\Temp\Tutorial Rechnernutzung FB 7.doc----- Seite 12 von

13 10 WLAN an der HS-OWL Dazu müsst Ihr unter folgendem Link einen WLAN Antrag ausfüllen, ausdrucken und unterschreiben. Damit Euer User für die WLAN Nutzung frei geschaltet wird, müsst Ihr persönlich mit Studentenausweis und Lichtbildausweis beim WLAN Support bzw. der Benutzerberatung in Raum 303/304 vorstellig werden. Dort erhaltet Ihr auch weitere Erläuterungen zur Konfiguration / Funktion des WLAN. Unter Anderem müsst Ihr auf Eurem Rechner den VPN Client der HS-OWL installieren (siehe Punkt 8). Sehr nützliche weitergehende Informationen findet Ihr auch hier: und dort den Link zum S(kim) Dokumentationssystem 11 Zugriff auf die HS-OWL Adresse Der Username des Unix Accounts ist gleichzeitig Teil der Adresse. Wenn Euer Username z.b. hans27 lautet, dann sieht Eure Adresse so aus: Wenn Ihr eine Weiterleitung konfiguriert habt, dann werden alle Mails die dort ankommen, an Eure Heimat Adresse weitergeleitet. Habt Ihr keine Weiterleitung eingerichtet könnt Ihr die Mails über Webmail unter folgender Adresse abrufen: Weiterleitung der HS- s an die Heimat- Adresse Zunächst müsst Ihr Euch mit dem Unix System verbinden. Das funktioniert am Internet Browser über die die Adresse Dann öffnet sich ein Terminal Fenster. Dort mit Usernamen und Passwort anmelden. Zur Aktivierung der Weiterleitung wird durch die folgende Eingabe im persönlichen Unix-Verzeichnis eine Datei mit dem Namen.forward erzeugt und darin die Heimat- -Adresse eingetragen. Diese Datei wird vom Mailprogramm ausgelesen und alle s werden direkt an die darin enthaltene -Adresse weitergeleitet. Hier z.b. an Es bleibt keine Kopie im Postfach der Hochschule erhalten! Eingabe: echo >.forward ( vor und nach de m > je eine Leerzeichen! ) C:\DOKUME~1\bundy\LOKALE~1\Temp\Tutorial Rechnernutzung FB 7.doc----- Seite 13 von

14 Mit Eingabe cat.forward kann der Inhalt der Datei.forward zur Kontrolle angezeigt werden. Am Ende bitte die Konsole mit Eingabe exit + [Enter] schließen Aufheben der Weiterleitung Mit Eingabe rm.forward kann die Datei und damit die Weiterleitung gelöscht werden C:\DOKUME~1\bundy\LOKALE~1\Temp\Tutorial Rechnernutzung FB 7.doc----- Seite 14 von

15 12 PeriNorm Es gibt immer wieder Probleme beim Drucken bzw. Abspeichern von Normen. Bitte beachtet folgende Punkte: Der Aufruf der Perinorm Seite erfolgt über und dann Literatursuche / Digitale Bibliothek / Digitale Bibliothek Nur suchen ohne persönliches Login / Karteikarte eresources / Einfache Suche mit Suchbegriff Perinorm / Perinorm inkl. Volltexte der Normen (Achtung bei der Sicherheitswarnung den Download zulassen!) / bereits aktivierte Taste Perinorm verwenden / mit F3 auf Standardsuche umstellen / über die Maske Textfelder den oder die Suchtexte eingeben / dann in der Icon-Leiste das zweitletzte Icon Verbindung zum Volltext aufrufen Am besten ruft Ihr die Perinorm Seiten der Bibliothek über die Igel (Citrix) Terminals auf und nicht über die PC s Manchmal werdet Ihr gefragt ob die Clientsicherheit auf Vollzugriff gestellt werden soll -> Bitte mit JA bestätigen Wenn Ihr die Volltextverbindung hergestellt habt, könnt Ihr normalerweise den Standarddrucker Eures Terminals verwenden. Das funktioniert aber manchmal nicht! Niemand weiß warum. In diesem Falle bitte mit Datei / Kopie speichern die Norm auf Laufwerk Y: (USB Speicherstick) abspeichern. Von dort könnt Ihr die Norm dann anschließend ausdrucken. Beim Ausdrucken tritt gehäuft das Problem der 1000% Vergrößerung auf. Dass heißt, auf jeder Seite des Ausdrucks erscheint nur ein Buchstabe und der in 1000% Vergrößerung. Die Lösung ist einfach. Druckt die erste Seite einzeln und dann alle folgenden ohne die erste Seite. Dann funktioniert es Warum weiß keiner Aber Hauptsache es funktioniert. Die digitale Bibliothek ist ein Service des SKIM. Wir können leider keine weitere Unterstützung, die über dieses Skript hinausgeht leisten. Falls Euch diese Hinweise nicht weiter helfen, wendet Euch bitte an Herrn Meyer: Stefan Meyer S(kim) Tel.: 05261/ C:\DOKUME~1\bundy\LOKALE~1\Temp\Tutorial Rechnernutzung FB 7.doc----- Seite 15 von

16 13 Das Internet geht nicht (nicht richtig) Newsboard lässt sich nicht aufrufen Auf manchen Rechnern lässt ich das Newsboard des FB 7 nicht aufrufen, weil im neu geöffneten Fenster kein Inhalt angezeigt wird. Durch Anklicken der Eingabezeile und anschließendes Drücken der Return Taste wird die Seite dann doch geladen...diese Vorgehensweise lässt sich auch auf andere Sites anwenden... Im WLAN funktioniert der Browser nicht Ihr müßt die LAN Einstellungen Eures Browsers richtig konfigurieren C:\DOKUME~1\bundy\LOKALE~1\Temp\Tutorial Rechnernutzung FB 7.doc----- Seite 16 von

17 14 Rechtsextremismus, Pornographie, Pädophilie, Wird hier alles nicht geduldet, und führt zum sofortigen Ausschluss von der Nutzung und zur Anzeige. 15 Verhaltensregeln Bitte achtet darauf, dass Getränke und Speisen in den Rechnerräumen nicht gestattet sind. Im FB 7 helfen wir uns gegenseitig mit Rat und Tat Fragt also ohne Hemmungen auch die Altsemester, die haben sich das auch alles schon mal gefragt und wissen Bescheid 16 Benutzerberatung / WLAN Support (im Hauptgebäude) Öffnungszeiten Benutzerberatung / WlAN Support: Montag bis Freitag: 9:00 17:00 Telefon: 05261/ WLAN Support R 303 Benutzerberatung R 304 Bevor Ihr die Benutzerberatung aufsucht probiert es schon mal hier: 17 Das EDV Team im FB 7 Für Anregungen zur Verbesserung und Erweiterung dieses Skriptes sowie für jedwede Mithilfe bei der Betreuung unseres Netzes sind wir sehr dankbar. Mit den besten Wünschen für eine erfolgreiche Zusammenarbeit. Gerhard Scherfeld Harald Langhorst Sebastian Schulz Dorina Kob C:\DOKUME~1\bundy\LOKALE~1\Temp\Tutorial Rechnernutzung FB 7.doc----- Seite 17 von

Windows XP & DNS-323: Zugriff auf die Netzfreigaben 1. Über dieses Dokument

Windows XP & DNS-323: Zugriff auf die Netzfreigaben 1. Über dieses Dokument Windows XP & DNS-323: Zugriff auf die Netzfreigaben 1. Über dieses Dokument Dieses Dokument erklärt, wie Sie auf dem DNS-323 Gruppen und Benutzer anlegen, Freigaben einrichten und diese unter Windows XP

Mehr

Installationsanleitung für SWX 2011 Office Premium

Installationsanleitung für SWX 2011 Office Premium Bei Vista u. WIN 7 zwingend notwendig Installationsanleitung für SWX 2011 Office Premium Benötigte Software: SWX2011 32 bit bzw. 64 bit Version sowie: Microsoft-Office ab Version 2003 (Excel und Access)

Mehr

Aufsetzen des HIN Abos und des HIN Praxispakets

Aufsetzen des HIN Abos und des HIN Praxispakets Aufsetzen des HIN Abos und des HIN Praxispakets HIN Health Info Net AG Pflanzschulstrasse 3 8400 Winterthur Support 0848 830 740 Fax 052 235 02 70 support@hin.ch www.hin.ch HIN Health Info Net AG Grand-Rue

Mehr

Artikel ID: 2399 Erstellt am: 08.08.2011 11:36 Überschrift: STRATO HiDrive Software - Installation und Konfiguration

Artikel ID: 2399 Erstellt am: 08.08.2011 11:36 Überschrift: STRATO HiDrive Software - Installation und Konfiguration Artikel ID: 2399 Erstellt am: 08.08.2011 11:36 Überschrift: STRATO HiDrive Software - Installation und Konfiguration Für die Betriebssysteme Windows XP, Vista und Windows 7 (32 und 64-bit) stellen wir

Mehr

Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS)

Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS) Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS) Dieses Handbuch hilft Anwendern, ihren RadarOpus Dongle (Kopierschutz) auf einem anderen Computer zu aktivieren,

Mehr

Zugang zum BSCW-System an der FH Frankfurt am Main

Zugang zum BSCW-System an der FH Frankfurt am Main BSCW-Redaktion 04.04.2009 Seite 1 Zugang zum BSCW-System an der FH Frankfurt am Main In dieser Anleitung wird beschrieben, wie Sie Ihren BSCW-Arbeitsbereich über WebDAV in Windows einbinden. Um diese Anleitung

Mehr

2. Installation unter Windows 8.1 mit Internetexplorer 11.0

2. Installation unter Windows 8.1 mit Internetexplorer 11.0 1. Allgemeines Der Zugang zum Landesnetz stellt folgende Anforderungen an die Software: Betriebssystem: Windows 7 32- / 64-bit Windows 8.1 64-bit Windows Server 2K8 R2 Webbrowser: Microsoft Internet Explorer

Mehr

Ordner und Laufwerke aus dem Netzwerk einbinden

Ordner und Laufwerke aus dem Netzwerk einbinden Inhaltsverzeichnis 1. Einführung...2 2. Quellcomputer vorbereiten...3 2.1 Netzwerkeinstellungen...3 2.2 Ordner und Laufwerke freigeben...4 2.2.1 Einfache Freigabe...5 2.2.2 Erweiterte Freigabe...6 3. Zugriff

Mehr

Aufsetzen Ihres HIN Abos

Aufsetzen Ihres HIN Abos Aufsetzen Ihres HIN Abos HIN Health Info Net AG Pflanzschulstrasse 3 8400 Winterthur Support 0848 830 740 Fax 052 235 02 72 support@hin.ch www.hin.ch HIN Health Info Net AG Grand-Rue 38 2034 Peseux Support

Mehr

Benutzen Sie bitte den Front-USB-Slot für Ihre Sticks. Warten Sie ca. 15 Sekunden. Doppelklicken Sie das Icon 'USB- Stick aktivieren'.

Benutzen Sie bitte den Front-USB-Slot für Ihre Sticks. Warten Sie ca. 15 Sekunden. Doppelklicken Sie das Icon 'USB- Stick aktivieren'. Hilfe zu den SunRay-Terminals Login Die Anmeldung erfolgt mit Ihrer Benutzernummer der Bibliothek (017..). Das Kennwort ist identisch mit dem für die Selbstbedienungsfunktionen des Infoguide. Hinweise

Mehr

PHSt VPN Verbindung für ZIDA Mitarbeiter/innen

PHSt VPN Verbindung für ZIDA Mitarbeiter/innen PHSt VPN Verbindung für ZIDA Mitarbeiter/innen Inhalt: 1 Was ist VPN?... 1 2 Voraussetzungen für den Zugriff von zu Hause... 1 3 Windows 7... 2 3.1 Einrichtung Windows 7 und Windows VISTA... 2 3.2 Herstellung

Mehr

SSL VPN Zugang Anleitung Version 1.3

SSL VPN Zugang Anleitung Version 1.3 Anleitung Version 1.3 Inhalt: 1. Allgemeine Informationen 2. Voraussetzungen für die Nutzung 3. Aufbau einer SSL Verbindung mit dem Microsoft Internet Explorer 4. Nutzung von Network Connect 5. Anwendungshinweise

Mehr

Verschlüsseln von USB-Sticks durch Installation und Einrichtung von TrueCrypt

Verschlüsseln von USB-Sticks durch Installation und Einrichtung von TrueCrypt Verschlüsseln von USB-Sticks durch Installation und Einrichtung von TrueCrypt 1. Die Dateien truecrypt-4.3a.zip (http://www.truecrypt.org/downloads.php)und langpack-de- 1.0.0-for-truecrypt-4.3a.zip (http://www.truecrypt.org/localizations.php)

Mehr

Verwendung des IDS Backup Systems unter Windows 2000

Verwendung des IDS Backup Systems unter Windows 2000 Verwendung des IDS Backup Systems unter Windows 2000 1. Download der Software Netbackup2000 Unter der Adresse http://www.ids-mannheim.de/zdv/lokal/dienste/backup finden Sie die Software Netbackup2000.

Mehr

Wibu Hardlock Installation

Wibu Hardlock Installation Wibu Hardlock Installation 1..Allgemeines zum Hardlock... 2 2..Automatisierte Installation des Hardlocks bei einer Loco-Soft Installation... 2 3..Manuelle Installation des Hardlocks an einem Einzelplatz...

Mehr

Installations- und Konfigurationsanleitung für den Cisco VPN-Client für Windows. gültig für die Windows-Betriebssysteme XP/Vista in der 32-bit-Version

Installations- und Konfigurationsanleitung für den Cisco VPN-Client für Windows. gültig für die Windows-Betriebssysteme XP/Vista in der 32-bit-Version Installations- und Konfigurationsanleitung für den Cisco VPN-Client für Windows gültig für die Windows-Betriebssysteme XP/Vista in der 32-bit-Version Rechenzentrum, Stand 22.09.2011 Installations- und

Mehr

Windows / Mac User können sich unter folgenden Links die neueste Version des Citrix Receiver downloaden.

Windows / Mac User können sich unter folgenden Links die neueste Version des Citrix Receiver downloaden. Zugriff auf Citrix 1 EINRICHTUNG WICHTIG: 1. Sollten Sie als Betriebssystem bereits Windows 8 nutzen, müssen Sie.Net Framework 3.5 installiert haben. 2. Ihre Einstellungen in den Programmen werden jedes

Mehr

Wie komme ich jetzt an meinen freigeschalteten Speicherplatz von der Uni ran?

Wie komme ich jetzt an meinen freigeschalteten Speicherplatz von der Uni ran? Wie komme ich jetzt an meinen freigeschalteten Speicherplatz von der Uni ran? Das erste Mal 1. Öffne den Arbeitsplatz (Start Arbeitsplatz) 2. Unter Extras auf Netzlaufwerk verbinden klicken 3. Ein beliebiges

Mehr

Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung

Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung Nach dem Update auf die Version 1.70 bekommen Sie eine Fehlermeldung,

Mehr

Client-Anpassungen für ExpertAdmin Server 2008

Client-Anpassungen für ExpertAdmin Server 2008 Client-Anpassungen für ExpertAdmin Server 2008 Dokument History Datum Autor Version Änderungen 15.04.2009 Andreas Flury V01 Erste Fassung 21.04.2009 Andreas Flury V02 Präzisierungen bez. RDP Client Einführung

Mehr

Diese Anleitung beschreibt das Vorgehen mit dem Browser Internet Explorer. Das Herunterladen des Programms funktioniert in anderen Browsern ähnlich.

Diese Anleitung beschreibt das Vorgehen mit dem Browser Internet Explorer. Das Herunterladen des Programms funktioniert in anderen Browsern ähnlich. Die Lernsoftware Revoca Das Sekundarschulzentrum Weitsicht verfügt über eine Lizenz bei der Lernsoftware «Revoca». Damit können die Schülerinnen und Schüler auch zu Hause mit den Inhalten von Revoca arbeiten.

Mehr

Kurzanleitung Wireless Studenten (Windows 8) BGS - Bildungszentrum Gesundheit und Soziales Gürtelstrasse 42/44. 7000 Chur

Kurzanleitung Wireless Studenten (Windows 8) BGS - Bildungszentrum Gesundheit und Soziales Gürtelstrasse 42/44. 7000 Chur Kurzanleitung Wireless Studenten (Windows 8) für BGS - Bildungszentrum Gesundheit und Soziales Gürtelstrasse 42/44 Änderungen Datum Kürzel Erstellung 15.01.2013 Noal Anpassung 27.03.2013 Taru 3 Gürtelstrasse

Mehr

Das nachfolgende Konfigurationsbeispiel geht davon aus, dass Sie bereits ein IMAP Postfach eingerichtet haben!

Das nachfolgende Konfigurationsbeispiel geht davon aus, dass Sie bereits ein IMAP Postfach eingerichtet haben! IMAP EINSTELLUNGEN E Mail Adresse : Art des Mailservers / Protokoll: AllesIhrWunsch@IhreDomain.de IMAP SMTP Server / Postausgangsserver: IhreDomain.de (Port: 25 bzw. 587) IMAP Server / Posteingangsserver:

Mehr

ClouDesktop 7.0. Support und Unterstützung. Installation der Clientsoftware und Nutzung über Webinterface

ClouDesktop 7.0. Support und Unterstützung. Installation der Clientsoftware und Nutzung über Webinterface ClouDesktop 7.0 Installation der Clientsoftware und Nutzung über Webinterface Version 1.07 Stand: 22.07.2014 Support und Unterstützung E-Mail support@anyone-it.de Supportticket helpdesk.anyone-it.de Telefon

Mehr

Tapps mit XP-Mode unter Windows 7 64 bit (V2.0)

Tapps mit XP-Mode unter Windows 7 64 bit (V2.0) Tapps mit XP-Mode unter Windows 7 64 bit (V2.0) 1 Einleitung... 2 2 Download und Installation... 3 2.1 Installation von WindowsXPMode_de-de.exe... 4 2.2 Installation von Windows6.1-KB958559-x64.msu...

Mehr

Starten der Software unter Windows 7

Starten der Software unter Windows 7 Starten der Software unter Windows 7 Im Folgenden wird Ihnen Schritt für Schritt erklärt, wie Sie Ihr persönliches CONTOUR NEXT USB auf dem Betriebssystem Ihrer Wahl starten und benutzen. Schritt 1. Stecken

Mehr

bnsyncservice Installation und Konfiguration bnnetserverdienst Voraussetzungen: KWP Informationssysteme GmbH Technische Dokumentation

bnsyncservice Installation und Konfiguration bnnetserverdienst Voraussetzungen: KWP Informationssysteme GmbH Technische Dokumentation bnsyncservice Voraussetzungen: Tobit DAVID Version 12, DVWIN32: 12.00a.4147, DVAPI: 12.00a.0363 Exchange Server (Microsoft Online Services) Grundsätzlich wird von Seiten KWP ausschließlich die CLOUD-Lösung

Mehr

2. Die eigenen Benutzerdaten aus orgamax müssen bekannt sein

2. Die eigenen Benutzerdaten aus orgamax müssen bekannt sein Einrichtung von orgamax-mobil Um die App orgamax Heute auf Ihrem Smartphone nutzen zu können, ist eine einmalige Einrichtung auf Ihrem orgamax Rechner (bei Einzelplatz) oder Ihrem orgamax Server (Mehrplatz)

Mehr

Einrichten Ihres IMAP E-Mail-Kontos

Einrichten Ihres IMAP E-Mail-Kontos Einrichten Ihres IMAP E-Mail-Kontos HIN Health Info Net AG Pflanzschulstrasse 3 8400 Winterthur Support 0848 830 740 Fax 052 235 02 70 support@hin.ch www.hin.ch HIN Health Info Net AG Grand-Rue 38 2034

Mehr

Herstellen eines externen Netzwerkzuganges (VPN Zuganges)

Herstellen eines externen Netzwerkzuganges (VPN Zuganges) Herstellen eines externen Netzwerkzuganges (VPN Zuganges) 1 Allgemeines Für alle Studierenden und MitarbeiterInnen der FH JOANNEUM steht ein Zugang auf das FH Netzwerk über das Internet zur Verfügung.

Mehr

Umstellung auf den neuen WISO-Mailserver (Stand: 14.03.2013)

Umstellung auf den neuen WISO-Mailserver (Stand: 14.03.2013) Umstellung auf den neuen WISO-Mailserver (Stand: 14.03.2013) Inhalt: 1. Migration des Mailservers von Exchange 2003 auf 2010 2. Exchange/IMAP/POP3 was für ein Mailkonto habe ich? 3. Exchange-Konto in Microsoft

Mehr

Aktivierung der Produktschlüssel. in CABAReT-Produkten am Beispiel CABAReT Stage

Aktivierung der Produktschlüssel. in CABAReT-Produkten am Beispiel CABAReT Stage Aktivierung der Produktschlüssel in CABAReT-Produkten am Beispiel CABAReT Stage Kritik, Kommentare & Korrekturen Wir sind ständig bemüht, unsere Dokumentation zu optimieren und Ihren Bedürfnissen anzupassen.

Mehr

Installation KVV Webservices

Installation KVV Webservices Installation KVV Webservices Voraussetzung: KVV SQL-Version ist installiert und konfiguriert. Eine Beschreibung dazu finden Sie unter http://www.assekura.info/kvv-sql-installation.pdf Seite 1 von 20 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Diese README-Datei enthält Anweisungen zum Installieren des Custom PostScript- und PCL- Druckertreibers

Mehr

Zentraler Speicherplatz

Zentraler Speicherplatz Anleitung für das Netzlaufwerk ZfN 1/18 Zentraler Speicherplatz Jeder Mitarbeiter und Student besitzt einen Uni Account. Mit dem Uni Account können das WLAN, der E Mail Server und viele andere IT Dienste

Mehr

:: Anleitung Demo Benutzer 1cloud.ch ::

:: Anleitung Demo Benutzer 1cloud.ch :: :: one source ag :: Technopark Luzern :: D4 Platz 4 :: CH-6039 Root-Längenbold LU :: :: Fon +41 41 451 01 11 :: Fax +41 41 451 01 09 :: info@one-source.ch :: www.one-source.ch :: :: Anleitung Demo Benutzer

Mehr

Call - ID. Call-ID. Leitfaden Installation und Konfiguration CALL-ID Stand : 30. Mai 2008

Call - ID. Call-ID. Leitfaden Installation und Konfiguration CALL-ID Stand : 30. Mai 2008 Call - ID Call-ID ist ein Programm zur direkten Anzeige von eingehenden Anrufen durch automatisches öffnen der entsprechenden Tobit-Adresskarte oder Wahlweise separatem Pop-Up. Zudem erstellt Call-ID eine

Mehr

Anleitung zur Installation von SFirm 3.1 inklusive Datenübernahme

Anleitung zur Installation von SFirm 3.1 inklusive Datenübernahme Anleitung zur Installation von SFirm 3.1 inklusive Datenübernahme Stand: 01.06.2015 SFirm 3.1 wird als separates Programm in eigene Ordner installiert. Ihre Daten können Sie nach der Installation bequem

Mehr

EDUROAM: Windows XP. MitarbeiterInnen Leuphana-Account: Ihr Account@leuphana.de Passwort: Ihr Passwort

EDUROAM: Windows XP. MitarbeiterInnen Leuphana-Account: Ihr Account@leuphana.de Passwort: Ihr Passwort EDUROAM: Windows XP Lieber User, bevor wir uns der Einrichtung Ihres eduroam WLAN-Netzwerkes widmen, soll im Folgenden zunächst die Wahl des Benutzernamens und des dazugehörigen Passwortes geklärt werden.

Mehr

Clientkonfiguration für Hosted Exchange 2010

Clientkonfiguration für Hosted Exchange 2010 Clientkonfiguration für Hosted Exchange 2010 Vertraulichkeitsklausel Das vorliegende Dokument beinhaltet vertrauliche Informationen und darf nicht an Dritte weitergegeben werden. Kontakt: EveryWare AG

Mehr

BTU Cottbus - Senftenberg Konfiguration von Windows Mobile 5/6. Bereich Netzinfrastruktur - Authentifizierung mit EAP-TLS -

BTU Cottbus - Senftenberg Konfiguration von Windows Mobile 5/6. Bereich Netzinfrastruktur - Authentifizierung mit EAP-TLS - Diese Anleitung beschreibt die Konfiguration von Windows Mobile 6. Die Installation unter Windows Mobile 5 ist in gleicher Art und Weise möglich. Voraussetzung ist ein Windows Mobile System mit installierter

Mehr

Cologne Business School Installationsanleitung und Anwendung VPN Client

Cologne Business School Installationsanleitung und Anwendung VPN Client Cologne Business School Installationsanleitung und Anwendung VPN Client Zugriff auf die CBS - Serverdaten von Extern Februar 2014 Es besteht die Möglichkeit von Extern auf die Daten zuzugreifen, die für

Mehr

Wir empfehlen für die Installation des VPN-Clients den Internet Explorer.

Wir empfehlen für die Installation des VPN-Clients den Internet Explorer. Universität Potsdam Zentrale Einrichtung für Informationsverarbeitung und Kommunikation (ZEIK) 18.02.2010 Konfigurationsanleitung Funknetz-Verbindungsaufbau mit Windows 7 Folgende Voraussetzungen sind

Mehr

Anleitung zur Installation und Konfiguration des Notes-Client 8.5.2

Anleitung zur Installation und Konfiguration des Notes-Client 8.5.2 Anleitung zur Installation und Konfiguration des Notes-Client 8.5.2 Ansprechpartner ITS: Volker Huthwelker Tel: +49 561 804 2507 Holger Kornhäusner 1 Herunterladen der Installationspakete Zur Nutzung des

Mehr

Schritt für Schritt vom Download zur Installation der Software

Schritt für Schritt vom Download zur Installation der Software Schritt für Schritt vom Download zur Installation Anleitung Schritt 1 Schritt 2 Schritt 3 für Autodesk Inventor 2010 Einladung zu Autodesk Registrierung bei der Autodesk Student Community Mail von Autodesk

Mehr

Wireless-LAN Mac OS 10.8.1 + Netzlaufwerke und Drucken

Wireless-LAN Mac OS 10.8.1 + Netzlaufwerke und Drucken Inhalt 1 WLAN-Verbindung einrichten... 2 2 Netzlaufwerke hinzufügen... 4 2.1 Mögliche Laufwerksfreigaben an der Hochschule Hof... 7 3 Multifunktionsdrucker (FollowMe) einrichten... 9 3.1 Download/Installation

Mehr

Anleitung zur Erstellung einer Batchdatei. - für das automatisierte Verbinden mit Netzlaufwerken beim Systemstart -

Anleitung zur Erstellung einer Batchdatei. - für das automatisierte Verbinden mit Netzlaufwerken beim Systemstart - Anleitung zur Erstellung einer Batchdatei - für das automatisierte Verbinden mit Netzlaufwerken beim Systemstart - Mögliche Anwendungen für Batchdateien: - Mit jedem Systemstart vordefinierte Netzlaufwerke

Mehr

Einrichten Ihres POP E-Mail-Kontos

Einrichten Ihres POP E-Mail-Kontos Einrichten Ihres POP E-Mail-Kontos HIN Health Info Net AG Pflanzschulstrasse 3 8400 Winterthur Support 0848 830 740 Fax 052 235 02 70 support@hin.ch www.hin.ch HIN Health Info Net AG Grand-Rue 38 2034

Mehr

Wireless LAN an der Uni Köln mit SuSE 9.1

Wireless LAN an der Uni Köln mit SuSE 9.1 Wireless LAN an der Uni Köln mit SuSE 9.1 Diese Anleitung beschreibt beispielhaft die Installation einer Wlan-Karte und des Cisco VPN- Client unter SuSE Linux 9.1 zur Nutzung des drahtlosen Netzwerkzugangs

Mehr

Das nachfolgende Konfigurationsbeispiel geht davon aus, dass Sie bereits ein IMAP Postfach eingerichtet haben!

Das nachfolgende Konfigurationsbeispiel geht davon aus, dass Sie bereits ein IMAP Postfach eingerichtet haben! IMAP EINSTELLUNGEN E Mail Adresse : Art des Mailservers / Protokoll: AllesIhrWunsch@IhreDomain.de IMAP SMTP Server / Postausgangsserver: IhreDomain.de (Port: 25 bzw. 587) IMAP Server / Posteingangsserver:

Mehr

Installationsanleitung des VPN-Clients

Installationsanleitung des VPN-Clients Universität Potsdam Zentrale Einrichtung für Informationsverarbeitung und Kommunikation (ZEIK) 23.05.2008 Konfigurationsanleitungen Funknetz-Verbindungsaufbau mit Windows Vista Folgende Voraussetzungen

Mehr

PHSt VPN Verbindung für Studierende der Berufspädagogik

PHSt VPN Verbindung für Studierende der Berufspädagogik PHSt VPN Verbindung für Studierende der Berufspädagogik Inhalt: 1 Was ist VPN?... 1 2 Voraussetzungen für den Zugriff von zu Hause... 1 3 Windows 7... 2 3.1 Einrichtung Windows 7, Windows VISTA oder Windows

Mehr

FS Online installieren (letzte Änderung: 24.1.2013, 20:00)

FS Online installieren (letzte Änderung: 24.1.2013, 20:00) FS Online installieren (letzte Änderung: 24.1.2013, 20:00) Hinweis: Um stets aktuell zu sein, finden Sie unter www.mmm-software.at/dl die neueste Anleitung! Diese Anleitung wurde von MMM Software zur Vereinfachung

Mehr

INTERNETBANKING: Oldenburgische Landesbank AG

INTERNETBANKING: Oldenburgische Landesbank AG Diese Anleitung bezieht sich ausschließlich auf die Nutzung des Online-Programms FinanceBrowser 3 (FB3) der Oldenburgischen Landesbank AG. Nutzen Sie ein Offline- Programm, so nehmen Sie bitte zwingend

Mehr

Servername: Servername für FTP ftp.ihre-domain.de Benutzername: Username für FTP Mustername Passwort: Passwort mus44ter

Servername: Servername für FTP ftp.ihre-domain.de Benutzername: Username für FTP Mustername Passwort: Passwort mus44ter FTP-Zugang FTP - Zugangsdaten Kurzübersicht: Angabe Eintrag Beispiel Servername: Servername für FTP ftp.ihre-domain.de Benutzername: Username für FTP Mustername Passwort: Passwort mus44ter Die Einträge

Mehr

Bayerische Versorgungskammer 02.12.2009

Bayerische Versorgungskammer 02.12.2009 Schrittweise Anleitung Zum Download, zur Installation und zum Export mit Passwortänderung von Zertifikaten der Bayerischen Versorgungskammer im Microsoft Internet Explorer ab Version 6.0 Diese Anleitung

Mehr

Anleitung Zugang Studenten zum BGS-Netzwerk Drucker und WLAN (Windows 7) BGS - Bildungszentrum Gesundheit und Soziales Gürtelstrasse 42/44.

Anleitung Zugang Studenten zum BGS-Netzwerk Drucker und WLAN (Windows 7) BGS - Bildungszentrum Gesundheit und Soziales Gürtelstrasse 42/44. Anleitung Zugang Studenten zum BGS-Netzwerk Drucker und WLAN (Windows 7) für BGS - Bildungszentrum Gesundheit und Soziales Gürtelstrasse 42/44 Änderungen Datum Kürzel Erstellung 15.01.2013 Noal Anpassung

Mehr

Informationen für Studierende

Informationen für Studierende Informationen für Studierende Druck- Kopier- und Scan-Service Die Erstellung von Lehrmaterialien durch Drucken, Scannen und Kopieren sind wichtige und häufig durchgeführte Arbeitsvorgänge für Studierende.

Mehr

Dokumentation Active Directory Services mit Vertrauensstellungen

Dokumentation Active Directory Services mit Vertrauensstellungen Dokumentation Active Directory Services mit Vertrauensstellungen Inhaltsverzeichnis Hilfestellung... 1 Video: Installation unter VMware Workstation... 1 Schritt 1... 1 Einstellung des Computernamen...

Mehr

Einrichtung E-Mail V2009/01

Einrichtung E-Mail V2009/01 Einrichtung E-Mail V2009/01 Wir haben versucht, alle gängigen Mailprogramme in dieser Anleitung zu berücksichtigen. Bitte blättern Sie gleich weiter zu der, auf der Ihr persönliches Mailprogramm beschrieben

Mehr

Installationshilfe und Systemanforderungen

Installationshilfe und Systemanforderungen Installationshilfe und Systemanforderungen Inhalt 1..Voraussetzungen für die Installation von KomfortTools!.................................................... 3 1.1. Generelle Voraussetzungen.................................................................................

Mehr

Dream NFI-Flash Anleitung für die Verwendung des USB Recovery Sticks

Dream NFI-Flash Anleitung für die Verwendung des USB Recovery Sticks -1- Dream NFI-Flash Anleitung für die Verwendung des USB Recovery Sticks -2- Wozu dient der USB Recovery Stick? Mit dem USB Recovery Stick können Sie die Software (Firmware) Ihrer Dreambox aktualisieren.

Mehr

Installation des VPN-Clients unter Windows 7 (32-Bit)

Installation des VPN-Clients unter Windows 7 (32-Bit) Installation des VPN-Clients unter Windows 7 (32-Bit) Verwenden Sie bitte immer die aktuellste Software. Laden Sie dazu die VPN-Client-Software und auch die gewünschten Profile von unserem Server herunter.

Mehr

Installationsanleitung Primera LX400

Installationsanleitung Primera LX400 Installationsanleitung Primera LX400 Inhalt 1. Installation an USB-Schnittstelle 2. Installation unter Windows 7 3. Drucker an Pharmtaxe anpassen 4. Netzwerkinstallation 5. Drucker aktivieren 6. Netzwerkprobleme

Mehr

@HERZOvision.de. Änderungen im Rahmen der Systemumstellung 20.04.2015. v 1.1.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG www.herzomedia.de

@HERZOvision.de. Änderungen im Rahmen der Systemumstellung 20.04.2015. v 1.1.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG www.herzomedia.de @HERZOvision.de Änderungen im Rahmen der Systemumstellung 20.04.2015 v 1.1.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG www.herzomedia.de Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Modernisierung des herzovision.de-mailservers...

Mehr

2. Installation unter Windows 10 mit Internetexplorer 11.0

2. Installation unter Windows 10 mit Internetexplorer 11.0 1. Allgemeines Der Zugang zum Landesnetz stellt folgende Anforderungen an die Software: Betriebssystem: Windows 7 32- / 64-bit Windows 8.x 64-bit Windows 10 64-bit Windows Server 2008 R2 Windows Server

Mehr

Installationsanleitung für Lancom Advanced VPN Client zum Zugang auf das Format ASP System

Installationsanleitung für Lancom Advanced VPN Client zum Zugang auf das Format ASP System Installationsanleitung für Lancom Advanced VPN Client zum Zugang auf das Format ASP System Seite 1 von 21 Inhaltsverzeichnis 1 Voraussetzungen... 3 2 Installation... 4 2.1 Setup starten... 4 2.2 Startseite

Mehr

Dokumentation Prisma Gastrokasse Mobil

Dokumentation Prisma Gastrokasse Mobil Seite: 1 Dokumentation Prisma Gastrokasse Mobil Version 1.1 Alleinvertrieb: Prisma Software Solutions GmbH Dipl.-Ing. W. Reichel Email: info@myprisma.com Internet: www.myprisma.com Seite: 2 V o r w o r

Mehr

KVN-Portal. das Onlineportal der KVN. Dokumentation für Microsoft Windows. Version 4.0 vom 02.12.2015 Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen

KVN-Portal. das Onlineportal der KVN. Dokumentation für Microsoft Windows. Version 4.0 vom 02.12.2015 Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen Inhaltsverzeichnis 1. Allgemein... 3 1.1 Betriebssysteme und Internet Browser... 3 2. Zugang... 4 2.1 Anmeldung... 4 2.2 VPN Verbindung herstellen... 4 2.3 Browser

Mehr

VPN-System Benutzerhandbuch

VPN-System Benutzerhandbuch VPN-System Benutzerhandbuch Inhalt Einleitung Antiviren-Software 5 Einsatzgebiete 6 Web Connect Navigationsleiste 8 Sitzungsdauer 9 Weblesezeichen 9 Junos Pulse VPN-Client Download Bereich 9 Navigationshilfe

Mehr

CBS-Heidelberg Helpdesk Filr-Dokumentation S.1

CBS-Heidelberg Helpdesk Filr-Dokumentation S.1 CBS-Heidelberg Helpdesk Filr-Dokumentation S.1 Dokumentation der Anwendung Filr von Novell G Informationen zu Filr, die über diese Dokumentation hinausgehen, finden Sie im Internet unter: http://www.novell.com/de-de/documentation/novell-filr-1-1/

Mehr

Anleitung Microsoft Select-Plus Registrierung

Anleitung Microsoft Select-Plus Registrierung Anleitung Microsoft Select-Plus Registrierung Sehr geehrter co.tec-kunde, vielen Dank für Ihr Interesse an unseren Microsoft Produkten. Für den Erstbezug von Select-Lizenzen ist es erforderlich, dass Sie

Mehr

FuxMedia Programm im Netzwerk einrichten am Beispiel von Windows 7

FuxMedia Programm im Netzwerk einrichten am Beispiel von Windows 7 FuxMedia Programm im Netzwerk einrichten am Beispiel von Windows 7 Die Installation der FuxMedia Software erfolgt erst NACH Einrichtung des Netzlaufwerks! Menüleiste einblenden, falls nicht vorhanden Die

Mehr

INTERNETBANKING: Oldenburgische Landesbank AG

INTERNETBANKING: Oldenburgische Landesbank AG Die folgende Anleitung bezieht sich ausschließlich auf die Nutzung des InternetBanking Online-Programms FinanceBrowser3 der Oldenburgischen Landesbank AG unter dem Betriebssystem Windows Vista. Kurzanleitung

Mehr

Wissenswertes über LiveUpdate

Wissenswertes über LiveUpdate Wissenswertes über LiveUpdate 1.1 LiveUpdate «LiveUpdate» ermöglicht den einfachen und sicheren Download der neuesten Hotfixes und Patches auf Ihren PC. Bei einer Netzinstallation muss das LiveUpdate immer

Mehr

Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange

Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange Version 3.0, 15. April 2014 Exchange Online via Browser nutzen Sie können mit einem Browser von einem beliebigen Computer aus auf Ihr MIT-Hosted Exchange

Mehr

26. November 2007. EFS Übung. Ziele. Zwei Administrator Benutzer erstellen (adm_bill, adm_peter) 2. Mit adm_bill eine Text Datei verschlüsseln

26. November 2007. EFS Übung. Ziele. Zwei Administrator Benutzer erstellen (adm_bill, adm_peter) 2. Mit adm_bill eine Text Datei verschlüsseln EFS Übung Ziele Zwei Administrator Benutzer erstellen (adm_bill, adm_peter) Mit adm_bill eine Text Datei verschlüsseln Mit adm_peter einen Ordner verschlüsseln und darin eine Text Datei anlegen Dem Benutzer

Mehr

Anwendungsbeschreibung Tobit David.fx Client Web

Anwendungsbeschreibung Tobit David.fx Client Web Anwendungsbeschreibung Tobit David.fx Client Web Stand: Oktober 2009 ...Inhalt Inhalt Inhalt...1-2 1.) Vorabinformation...1-3 2.) Starten des David.fx Client Web im Browser...2-3 3.) Arbeiten mit E-Mails...3-11

Mehr

E-Book. Transfer Tool

E-Book. Transfer Tool E-Book Transfer Tool 1. Installationsanleitung E-Book Transfer Tool 1. Schritt Verbinden Sie den SD-Card-Reader mit dem USB-Anschluss Ihres PCs. 2. Schritt Stecken Sie die MicroSD-Karte (sie enthält die

Mehr

Einrichtung eines Mailkontos unter Microsoft Outlook 2000 / Outlook Express Anleitung, Stand: 2006-09-15, Ver.: 1.3, op

Einrichtung eines Mailkontos unter Microsoft Outlook 2000 / Outlook Express Anleitung, Stand: 2006-09-15, Ver.: 1.3, op Fachhochschule Köln University of Applied Sciences Cologne Einrichtung eines Mailkontos unter Microsoft Outlook 2000 / Outlook Express Anleitung, Stand: 2006-09-15, Ver.: 1.3, op CampusIT Tel. +49 221

Mehr

Mounten aber richtig!

Mounten aber richtig! Mounten aber richtig! Ich werde euch anhand der gängigsten Images für Enigma2 zeigen wie man richtig mountet. Das mounten von XP Freigeben funktioniert ohne weitere Probleme, wenn man das Netzwerkbrowser

Mehr

ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK.

ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK. ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK. INHALT 2 3 1 SYSTEMVORAUSSETZUNGEN 3 2 OUTLOOK 3 3 ADD-IN INSTALLIEREN 4 4 OUTLOOK EINRICHTEN 4 4.1 KONTO FÜR KONFERENZSYSTEM

Mehr

GMX Konto einrichten. Die Seite: http://www.gmx.at/ aufrufen! Hier auf E-Mail klicken

GMX Konto einrichten. Die Seite: http://www.gmx.at/ aufrufen! Hier auf E-Mail klicken GMX Konto einrichten Die Seite: http://www.gmx.at/ aufrufen! Hier auf E-Mail klicken es öffnet sich folgendes Fenster: - Achtung bei GMX wird sehr oft das Outfit verändert es kann natürlich auch etwas

Mehr

OpenSSH installieren (Windows) Was ist OpenSSH?

OpenSSH installieren (Windows) Was ist OpenSSH? OpenSSH installieren (Windows) Was ist OpenSSH? OpenSSH (Open Secure Shell) ist eine freie SSH/SecSH-Protokollsuite, die Verschlüsselung für Netzwerkdienste bereitstellt, wie etwa Remotelogins, also Einloggen

Mehr

Eutaxa Installationsanleitung

Eutaxa Installationsanleitung Eutaxa Installationsanleitung Überprüfen Sie zuerst, ob die technischen Voraussetzungen für eine Installation der Software auf Ihrem Computer gegeben sind. Windows Betriebssysteme: ME, XP, Vista oder Windows

Mehr

Wie installiere und richte ich die Sync-Plus Software auf einem PC mit Windows 7 und Outlook ein?

Wie installiere und richte ich die Sync-Plus Software auf einem PC mit Windows 7 und Outlook ein? Wie installiere und richte ich die Sync-Plus Software auf einem PC mit Windows 7 und Outlook ein? Wenn Sie Windows 7 nutzen und Outlook mit der TelekomCloud synchronisieren möchten, laden Sie die kostenlose

Mehr

Baqué und Lauter GmbH 02255 / 950300 Falkenweg 3 Fax 02255 / 950303 53881 Euskirchen

Baqué und Lauter GmbH 02255 / 950300 Falkenweg 3 Fax 02255 / 950303 53881 Euskirchen Baqué und Lauter GmbH 02255 / 950300 Falkenweg 3 Fax 02255 / 950303 53881 Euskirchen Anleitung für die Installation ein Netzwerks unter Windows 95,98,Me,2000. Netzwerke können auf sehr unterschiedliche

Mehr

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Einrichtung und Konfiguration zum Veröffentlichen Ihrer Homepage mit einem Programm Ihrer Wahl Stand April 2008 Die Anleitungen gelten für die Homepage-Produkte:

Mehr

Datenzugriff über VPN

Datenzugriff über VPN Leitfaden Datenzugriff über VPN Einführung Ab der Version 3.0 besteht bei einer Installation von SPG-Verein die Möglichkeit, den Programmund Datenbereich getrennt abzulegen. Dadurch kann u. a. der Datenbereich

Mehr

ATB Ausbildung technische Berufe Ausbildungszentrum Klybeck

ATB Ausbildung technische Berufe Ausbildungszentrum Klybeck Inhaltsverzeichnis DOKUMENTATION SERVER INSTALLATION MIT WINDOWS 2000...1 Was ist ein Server...1 Aufbau des aprentas Servers...1 Materialliste:...1 Ablauf der Installation:...1 Die Installation:...1 Server

Mehr

Anleitung für die Einrichtung eines VPN-Zugangs

Anleitung für die Einrichtung eines VPN-Zugangs Anleitung für die Einrichtung eines VPN-Zugangs Einleitung Eine VPN-Verbindung stellt eine Direktverbindung zwischen Ihrem PC und dem Netzwerk (LAN) der Philosophischen Fakultät her und leitet Ihren Datenverkehr

Mehr

Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0)

Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0) Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0) 1 Einleitung... 2 2 Download und Installation... 2 3 Einrichten von VirtualBox am Beispiel Windows XP... 7 4 Einrichten von Windows XP... 26

Mehr

Samba Schritt für Schritt

Samba Schritt für Schritt Samba Schritt für Schritt 1 Samba Schritt für Schritt Oft haben Kunden des HRZ, die sowohl unter UNIX als auch unter Windows arbeiten Schwierigkeiten, diese unterschiedlichen Welten zusammenzuführen, wenn

Mehr

Dokumentation: Erste Schritte für Endkunden

Dokumentation: Erste Schritte für Endkunden pd-admin v4.x Dokumentation: Erste Schritte für Endkunden 2004-2007 Bradler & Krantz GmbH & Co. KG Kurt-Schumacher-Platz 9 44787 Bochum 1 Einleitung Diese Anleitung ist für Endkunden gedacht, die von Ihrem

Mehr

Installieren des VPN-Clients unter Windows XP

Installieren des VPN-Clients unter Windows XP Installieren des VPN-Clients unter Windows XP Laden Sie die VPN-Client Software und die gewünschten Profile herunter. Die Profile sind gezipped und müssen danach noch entpackt werden. Zu finden unter https://www.zid.tuwien.ac.at/kom/tunet/vpn/download/

Mehr

Shellfire L2TP-IPSec Setup Windows XP

Shellfire L2TP-IPSec Setup Windows XP Shellfire L2TP-IPSec Setup Windows XP Diese Anleitung zeigt anschaulich, wie ein bei Shellfire gehosteter VPN-Server im Typ L2TP-IPSec unter Windows XP konfiguriert wird. Inhaltsverzeichnis 1. Benötigte

Mehr

Zugang zum WLAN eduroam mit persönlichem Zertifikat unter Windows Mobile 6.1

Zugang zum WLAN eduroam mit persönlichem Zertifikat unter Windows Mobile 6.1 Zugang zum WLAN eduroam mit persönlichem Zertifikat unter Windows Mobile 6.1 Stand: 28. Oktober 2011 1 Vorwort Folgende Anleitung wurde mit einem Simvalley XP-65 mit Windows Mobile 6.1 (CE OS 5.2.20269

Mehr

Signierte e-mails mit Mozilla Thunderbird

Signierte e-mails mit Mozilla Thunderbird Signierte e-mails mit Mozilla Thunderbird Hinweis: Diese Anleitung bezieht sich auf Windows XP (Service Pack 2) mit der Mozilla Suite Version 1.7.7. Bitte beachten Sie, dass andere Betriebssystem- und

Mehr

Nachdem man dies alles gemacht hat, passt man die Einstellungen folgendermaßen an:

Nachdem man dies alles gemacht hat, passt man die Einstellungen folgendermaßen an: Wie macht man aus Windows 2003 Server eine Workstation? Nachdem man sich das ISO von ASAP heruntergeladen hat, sollte man sich noch die Offline Update CD von Win2k3 Server (zu finden auf http://www.fh-wuerzburg.de/sop/index.html)

Mehr