ABC der Freibeträge, Freigrenzen, Pauschbeträge 2014/2015

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "ABC der Freibeträge, Freigrenzen, Pauschbeträge 2014/2015"

Transkript

1 Seite 1 von 20 ABC der Freibeträge, Freigrenzen, Pauschbeträge 2014/2015 Altersentlastungsbetrag Altersvorsorgebeitrag (Riester-Rente) Anrechnung, eigene Bezüge Aufmerksamkeiten Ausbildungsfreibetrag Außergewöhnliche Belastung Behinderten-Pauschbeträge Bedürftigkeit, eigenes Vermögen Belohnungsessen Berufsausbildung Berufskleidung Betriebsveranstaltung Bewirtung in eigener Kantine Bewirtung, Nachweis Buchführungspflicht Direktversicherung Doppelte Haushaltsführung Einkommensteuer-Vorauszahlungen Entfernungspauschale Entlastungsbetrag für Alleinerziehende Erhaltungsaufwendungen Erholungsbeihilfen Ersatzlohnsteuerkarte Essen an Arbeitnehmer Fahrten zum Betrieb Fahrtkosten Fehlgeldentschädigungen Freibetrag beim Lohnsteuerabzug Geringfügig Beschäftigte/Mini-Job Geringfügigkeitsgrenze Geringwertiges Wirtschaftsgut Geschäfts-/Dienstreisen Geschenke Gesundheitsförderung Grundfreibetrag Grundstück, untergeordneter Wert Handwerkerleistungen Haushaltsnahe Beschäftigung Heimarbeiterzuschläge Hinterbliebenen-Pauschbetrag Investitionsabzugsbetrag Kinder, Betreuungsfreibetrag usw. Kinderbetreuungskosten Kinderbetreuung, kurzfristige Kinderfreibeträge Kindergartenbeiträge Kindergeld Kinderzuschlag (einmalig) Künstler Kurzfristige Beschäftigung Lehrtätigkeit Lohnsteuer-Anmeldung Mindestentlohnung Mini-Job Nachhilfeunterricht Nebenberufliche Tätigkeit (ehrenamtlich) Nebeneinkünfte, Arbeitnehmer Notstandsbeihilfen Pflegeeltern/Tagesmütter Pflegepauschbetrag Prüfungstätigkeit Realsplitting Reisekosten Sachbezüge Sachprämien zur Kundenbindung Sachzuwendungen, pauschale Besteuerung Sammelbeförderung Sammelposten, Einstellung Schriftstellerische Tätigkeit Schulgeld Solidaritätszuschlag Sonderabschreibung Sonderausgaben-Pauschbetrag Sonstige Bezüge Sonstige Einkünfte Sparer-Pauschbetrag Spekulationsgeschäfte Spendenabzug Spenden an politische Parteien Spendennachweis Stiftungszuwendungen Teilzeitbeschäftigung Telekommunikationsleistungen Trinkgelder Übungsleiter Umzugskosten Unterhalt/Berufsausbildung Unterhalt für Ehegatten Veräußerung Verlustabzug Vermietung, Geringfügigkeit Verpflegungsmehraufwendungen Versorgungsfreibetrag Vorsorgezuwendungen Vortragstätigkeit Werbegeschenke Werbungskosten-Pauschbeträge Werkzeuggeld Zinsaufwendungen Zinsersparnisse Zumutbare Belastung

2 Seite 2 von 20 Unterschiede zwischen Freibeträgen, Freigrenzen, Pauschbeträgen und Höchstbeträgen Freibeträge Freibeträge werden gewährt, wenn die Voraussetzungen erfüllt sind. Sie sind nicht davon abhängig, ob und in welcher Höhe tatsächlich Aufwendungen entstanden sind. Freigrenzen Freigrenzen wirken sich nur dann aus, wenn der jeweilige Grenzwert nicht überschritten wird. Wird der Grenzwert auch nur um 1 Cent überschritten, entfällt der Steuervorteil insgesamt. Pauschbeträge Pauschbeträge werden ohne Nachweis gewährt, weil gesetzlich unterstellt wird, dass entsprechende Aufwendungen entstanden sind. Es ist allerdings ausgeschlossen, die tatsächlichen Kosten zusätzlich geltend zu machen. Höchstbeträge Der Abzug von tatsächlich entstandenen Aufwendungen wird begrenzt. Grenzwerte sind somit Beträge, bis zu deren Höhe die Aufwendungen steuerlich abziehbar sind. Beträge, die darüber hinausgehen, wirken sich steuerlich nicht mehr aus. Praxis-Tipp Sie können Freibeträge und Freigrenzen auch mehrfach nutzen, indem Sie Einnahmen auf verschiedene Kalenderjahre, Familienangehörige oder Betriebe verteilen. Wichtig! Bei den im nachfolgenden ABC aufgeführten Beträgen handelt es sich um Jahresbeträge für 2014 und Sollte es sich im Einzelfall nicht um Jahresbeträge handeln, wird ausdrücklich darauf hingewiesen.

3 Seite 3 von 20 Altersentlastungsbetrag Altersvorsorgebeiträge (Riester-Rente) Anrechnung eigener Bezüge Aufmerksamkeiten Ausbildungsfreibetrag Gilt für Personen, die das 64. Lebensjahr vollendet haben. Höhe: Prozentsatz von der Summe aus Arbeitslohns + andere positive Einkünfte jährlich jedoch höchstens sind steuerfrei. Bei einer Zusammenveranlagung kann jeder Ehegatte den Altersentlastungsbetrag erhalten. Nicht begünstigt sind Versorgungsbezüge und Renten. Bei Einzahlung der geforderten Mindestbeiträge Grundzulage Kinderzulage je Kind für Kinder, die nach den geboren wurden Hinweis: Anspruchsberechtigte, die zu Beginn des Beitragsjahrs das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, erhalten einmalig Sonderausgabenabzug der begünstigten Beiträge bis zu 25,6% ,0% Soweit eigene Bezüge des Kindes bzw. der unterhaltenen Person angerechnet werden (z. B. beim Kindergeld, bei außergewöhnlichen Belastungen) kann ein Unkosten-Pauschbetrag angerechnet werden in Höhe von für Arbeitnehmer aus persönlichem Anlass je Anlass (keine Geldgeschenke) für ein Kind in Berufsausbildung, wenn Anspruch auf Kindergeld oder Freibetrag für Kinder besteht. Nur für Kinder über 18 Jahre bei auswärtiger Unterbringung (Ausbildungszuschüsse aus öffentlichen Mitteln, z.b. BAföG-Zuschüsse, andere Einkünfte und Bezüge werden nicht mehr auf den Ausbildungsfrei-betrag angerechnet) a 84, S. 2 10a BMF vom ; IV C 4-S 2285/07/ 0006:001; 2010/ R 19.6 Abs. 1 LStR 33a Abs. 2 Außergewöhnliche Belastung siehe unter Zumutbare Belastung Behinderten- Pauschbeträge Grad der Behinderung von 25 und 30% von 35 und 40% von 45 und 50% von 55 und 60% von 65 und 70% von 75 und 80% von 85 und 90% von 95 und 100% Bei Blinden und Hilflosen, die auf fremde Hilfe angewiesen sind b Abs. 1 bis 3

4 Seite 4 von 20 Behinderten- Pauschbeträge (Fortsetzung) Belegschaftsrabatt Bedürftigkeit, eigenes Vermögen Belohnungsessen Unterhaltsaufwendungen können gemäß 33a Abs. 1 abgezogen werden, wenn der Empfänger bedürftig ist. Die Bedürftigkeit ist zu verneinen, wenn die unterstützte Person eigenes Vermögen besitzt von nicht mehr als Bei der Beurteilung als Sachbezug pro Monat (vgl. auch Stichwort Essen an Arbeitnehmer ) Berufsausbildung Berufskleidung Betriebsveranstaltung Bewirtung in eigener Kantine Bewirtungskosten, Nachweis Buchführungspflicht/ Bilanzierung Liegt der Grad der Behinderung zwischen 25 und 50%, wird der Pauschbetrag nur gewährt, wenn - wegen der Behinderung Rentenbezüge zustehen oder - eine dauernde Einbuße der körperlichen Beweglichkeit vorliegt oder die Behinderung auf einer typischen Berufskrankheit beruht. Verbraucherendpreis ggf. abzüglich 4%, zusätzlicher Freibetrag je Kalenderjahr Höchstbetrag bei den Sonderausgaben für Aufwendungen zur Berufsausbildung bzw. der Ausbildung in einem nicht ausgeübten Beruf Überlassung an Arbeitnehmer bzw. Entschädigung für selbst beschaffte typische Berufskleidung Je Arbeitnehmer und Betriebsveranstaltung Maximal 2 Veranstaltungen pro Jahr; bei mehr als 2 Veranstaltungen kann sich der Arbeitgeber aussuchen, welche Veranstaltungen begünstigt sein sollen. Der Betrag (brutto einschl. Umsatzsteuer) ist eine Freigrenze, d. h. bei Überschreiten erfolgt die Besteuerung des vollen Betrags. ohne Begrenzung ohne Begrenzung (unterschiedliche Bemessungsgrundlage beachten) Bewirtungskosten bei der Bewirtung in betriebseigener Kantine; pauschaler Ansatz pro Mahlzeit mit Erleichterung des Nachweises bei Bewirtungskosten in Gaststätten bis zu einem Rechnungsbetrag von brutto Gewerbliche Unternehmen, die nicht bereits nach Handelsrecht zur Bilanzierung verpflichtet sind, müssen ihren Gewinn mithilfe einer doppelten Buchführung und Bilanz ermitteln, wenn 8 Abs. 3, R 8.2 Abs. 2 LStR R 33a.1 Abs. 2 EStR 8 Abs. 2 Satz 11, R 8.1 Abs. 3 LStR 10 Abs. 1 Nr. 7 3 Nr. 31, R 3.31 LStR R 19.5 Abs. 4 LStR R 4.10 Abs. 6 EStR R 4.10 Abs. 8 EStR 141 Abs. 1 AO

5 Seite 5 von 20 die Umsätze höher sind als oder der Gewinn höher ist als Wer keinen dieser Grenzen überschreitet oder Freiberufler ist, kann seinen Gewinn mit einer Einnahmen- Überschuss-Rechnung ermitteln. Diese Grenzwerte gelten auch für Einzel-Kaufleute i.s. des HGB Direktversicherung Doppelte Haushaltsführung Land- und Forstwirte müssen bilanzieren, wenn die Umsätze höher sind als oder der Wirtschaftswert der selbst bewirtschafteten Fläche höher ist als oder der Gewinn höher ist als Verträge seit 2005 sind nur begünstigt, wenn es sich um eine nicht kapitalgedeckte Altersversorgung handelt. Höchstbetrag bis zu dem begünstigte Versicherungen pauschal besteuert werden können Höchstbetrag bei einem gemeinsamen Vertrag für mehrere Arbeitnehmer Höchstbetrag für Unfallversicherung als Direktversicherung (ohne Versicherungssteuer) a) Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwand begrenzt auf die Dauer von 3 Monaten (wegen der Höhe: siehe unter Verpflegungsmehraufwendungen) b 4 Abs. 5 Nr. 6 und 9 Abs. 1 Nr. 5 b) Kosten der Unterkunft am Beschäftigungsort ohne zeitliche Begrenzung; tatsächliche Kosten, pro Monat maximal Pauschale Erstattung an Arbeitnehmer ohne Einzelnachweis je Übernachtung - in den ersten 3 Monaten - in der Folgezeit (ohne Begrenzung) Abs. 1 Nr. 5 Satz 4 R 9.11 Abs. 10 LStR c) Fahrten anlässlich des Wohnungswechsels zu Beginn u. Ende der doppelten Haushaltsführung je gefahrenen km 0,30 0,30 R 9.11 Abs. 6 LStR

6 Doppelte Haushaltsführung (Fortsetzung) Einkommensteuer-Voraus zahlungen Entfernungspauschale Fahrzeug im Betriebsvermögen: Kosten für eine wöchentliche Familienheimfahrt werden nicht als Arbeitslohn versteuert Einkommensteuer-Vorauszahlungen sind zum 10.3., 10.6., und zu leisten, wenn mindestens - pro Jahr - und pro Vorauszahlungszeitpunkt festzusetzen sind. Bestimmte Sonderausgaben und außergewöhnliche Belastungen bleiben unberücksichtigt, wenn sie insgesamt nicht höher sind als Anpassung innerhalb von 15 Monaten nach Ablauf eines Jahres; Voraussetzung: Erhöhung beträgt mindestens siehe unter Fahrten zum ersten Betriebsstäte bzw. zur ersten Tätigkeitsstätte Der Entlastungsbetrag von steht Alleinstehenden zu, wenn - sie mit mindestens einem Kind eine Haushaltsgemeinschaft in der gemeinsamen Wohnung bilden, - das Kind das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet hat, - der Alleinstehende und das Kind in der gemeinsamen Wohnung mit Hauptwohnsitz gemeldet sind. Der Alleinstehende darf mit anderen Personen (außer den Kindern) keine Haushaltsgemeinschaft bilden Betragen die Aufwendungen für eine Baumaßnahme nicht mehr als (Rechnungsbetrag ohne Umsatzsteuer), können Sie die Aufwendungen bei den Einkünften aus Vermietung und Verpachtung sofort als Erhaltungsaufwand abziehen. Höchstbetrag für die ige Lohnsteuer-Pauschalierung für den Arbeitnehmer für den Ehegatten des Arbeitnehmers Entlastungsbetrag für Alleinerziehende Erhaltungsaufwendungen Erholungsbeihilfen Essen an Arbeitnehmer d) Familienheimfahrt maximal 1 x pro Woche je Entfernungskilometer (unabhängig vom Verkehrsmittel) Seite 6 von 20 0,30 0,30 R 9.11 Abs. 6 LStR Abs. 3 und b je Kind des Arbeitnehmers Bei außergewöhnlichem Arbeitseinsatz kein Arbeitslohn je Anlass bis R 21.1 Abs. 2 EStR 40 Abs. 2 Nr. 3 R 19.6 Abs. 2 LStR

7 Seite 7 von 20 Fahrten zur ersten Tätigkeitsstätte bzw. ersten Betriebsstätte Fahrtkosten je Entfernungs-Kilometer unabhängig vom Verkehrsmittel höchstens pro Jahr Die Höchstgrenze gilt nicht, soweit ein eigenes oder ein zur Nutzung überlassenes Kfz (Z. B. Leasing- Fahrzeug) verwendet wird. Fehlgeldentschädigung Freibetrag beim Lohnsteuerabzug Geringfügige Beschäftigung (Mini-Job) Geringwertiges Wirtschaftsgut Pauschbeträge je km bei Dienst- und Geschäftsreisen mit privatem - PKW Mitnahme pro Person zusätzlich - Motorrad/Motorroller Mitnahme pro Person zusätzlich - Moped/Mofa - Fahrrad 0, ,30 0,02 0,13 0,01 0,08 0,05 0, ,30 0,02 0,13 0,01 0,08 0,05 Mankogeld bei Mitarbeitern im Kassen- und Zähldienst, steuerfreie Pauschale von monatlich bis zu Berücksichtigung nur möglich, wenn Werbungskosten, außergewöhnliche Belastung und Sonderausgaben zusammen einen Betrag ergeben von mehr als Pauschale Besteuerung mit wenn Rentenversicherungsbeiträge mit erhoben werden und der Arbeitslohn monatlich nicht höher ist als (mit den pauschalen 2% sind Lohnsteuer, Kirchensteuer und Solidaritätszuschlag abgegolten) a) Anschaffungs-/ Herstellungskosten netto (ohne USt) Sofortabschreibung zu 100% Keine Aufzeichnung (d. h. keine Aufnahme in das Bestands- bzw. Anlageverzeichnis) b) Anschaffungs-/ Herstellungskosten netto (ohne USt) (Einstellung in einen Sammelposten, gewinnmindernde Auflösung über 5 Jahre) c) Anschaffungs-/ Herstellungskosten netto (ohne USt) Sofortabschreibung zu 100% (Bildung eines Sammelpostens nicht möglich) Alternatives Wahlrecht für einzelne Wirtschaftsgüter = Abschreibung über die Nutzungsdauer 2% 15% 450 bis 150 EUR über 150 bis EUR bis 410 EUR 2% 15% 450 bis 150 EUR über 150 bis EUR bis 410 EUR 9 Abs. 1 Nr. 4 R 9.5 Abs. 1 LStR R 19.3 Abs. 1 Nr. 4 LStR 39 a Abs. 2 40a Abs. 2 6 Abs. 2, R 6.13 Abs. 2 EStR 6 Abs. 2a 6 Abs. 2

8 Seite 8 von 20 Geschäftsreisen/ Dienstreisen (Inland) Verpflegungspauschale bei eintägigen Reisen und einer täglichen Abwesenheit von - 8 Stunden und weniger - mehr als 8 Stunden - 24 Stunden Abs. 5 Nr. 5 und 9 Abs. 4a Verpflegungspauschale bei mehrtägigen Reisen - am An- und Abreisetag (ohne zeitliche Vorgaben) - Abwesenheit 24 Stunden Abzug der tatsächlichen Kosten ist nicht zulässig (Vorsteuerabzug aus den tatsächlichen Kosten ist allerdings möglich) Übernachtungskosten können pauschal an den Arbeitnehmer mit steuerfrei erstattet werden. Ansonsten ist ein Einzelnachweis erforderlich Geschenke Gesundheitsförderung Grundfreibetrag Grundstück von untergeordnetem Wert Fahrtkosten mit dem Privat-PKW je gefahrenen km Abziehbar sind Geschenke an Nichtarbeitnehmer bis zu einen Betrag von pro Person und Jahr (maßgebend sind die Anschaffungskosten ohne Verpackungs- und Versandkosten), wenn keine pauschale Besteuerung nach 37b erfolgt Leistungen des Arbeitgebers zur Verbesserung des allgemeinen Gesundheitszustandes im Kalenderjahr sind steuerfrei bis (Maßnahmen, die nach 20, 20a SGB V begünstigt sind, wie z. B. die Reduzierung von Bewegungsmangel, den Abbau von Übergewicht, Stressbewältigung usw.) bei Alleinstehenden, Grundtabelle bei Verheirateten, Splittingtabelle Eigenbetrieblich genutzte Grundstücke von untergeordnetem Wert brauchen nicht als Betriebsvermögen ausgewiesen werden. 0,30 0, Abs. 5 Nr. 1 3 Nr a 8 EStDV Das ist der Fall, wenn der betriebliche Anteil nicht mehr als des Marktwerts des gesamten Grundstücks beträgt und nicht mehr ausmacht als 1/ /

9 Seite 9 von 20 Handwerkerleistungen Haushaltsnahe Dienstleistung, Beschäftigung für Renovierungs-, Erhaltungs- und Modernisierungsmaßnahmen sind von der Steuerschuld abziehbar in Höhe von höchstens jedoch (begünstigt sind nur Aufwendungen für Dienstleistungen; Nachweis durch eine Rechnung und Zahlung auf das Konto des Unternehmers; Barzahlung ist nicht zulässig) Bei dieser Steuerermäßigung gibt es verschiedene Varianten: 1. bei Beschäftigung im Rahmen eines geringfügigen Beschäftigungsverhältnisses (bis 450 mit pauschalen Abgaben von insgesamt 12 %) können, im Jahr mit von der Steuerschuld abgezogen werden, maximal 2. bei einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung können von den Aufwendungen und 3. bei Inanspruchnahme haushaltsnaher Dienstleistungen ohne Arbeitsverhältnis (z. B. durch eine Reinigungsfirma) können von den Aufwendungen von der Steuerschuld abgezogen werden, höchstens jedoch für Nr. 2 und 3 zusammen 20 % % % 20 % % % % 20 % a 35a Heimarbeiter- Zuschläge Hinterbliebenen - Pauschbetrag Investitionsabzugsbetrag Pflege- und Betreuungsleistungen sind ebenfalls begünstigt. Mit Ausnahme des Mini-Jobs muss der Nachweis durch eine Rechnung und Zahlung auf ein Konto des Unternehmers erfolgen; Barzahlung ist nicht möglich. nur für Heimarbeiter bis zu 10% des Grundlohns bis zu 10% des Grundlohns Es muss ein Anspruch auf Hinterbliebenenbezüge bestehen Begünstigt sind: - Einnahmen-Überschuss- Rechner, wenn der Gewinn ohne Investitionsabzugsbetrag nicht höher ist als - Bilanzierende, wenn das Betriebsvermögen des laufenden Jahres nicht höher ist als - Land- und forstwirtschaftliche Betriebe, wenn der Wirtschaftsoder Ersatzwirtschaftswert nicht höher als R 9.13 Abs. 2 LStR 33 b Abs. 4 7g Abs. 1 bis 4, 7

10 Seite 10 von 20 Investitions- Abzugsbetrag (Fortsetzung) Kinder: Betreuungs-, Erziehungsund Ausbil- dungs- Freibetrag Gewährung als Freibetrag zusätzlich zum Kinderfreibetrag je Elternteil bei zusammenlebenden Eltern somit Betreuungsfreibetrag + Kinderfreibetrag werden nur gewährt, wenn die steuerliche Auswirkung höher ist als das Kindergeld, d.h. das gezahlte Kindergeld wird angerechnet (vgl. auch Stichwort Ausbildungsfreibetrag ). Kinderbetreuungskosten Kinderbetreuungskosten, kurzfristige Kinderfreibetrag Kindergartenbeiträge Kindergeld Maximale Höhe des Investitionsabzugsbetrags bis 40% der voraussichtlichen Anschaffungskosten bis zum Höchstbetrag Betreuungskosten sind als Sonderausgaben abziehbar zu je Kind höchstens bis zur Vollendung des 14. Lebensjahrs ohne weitere Voraussetzung Leistungen des Arbeitgebers (zusätzlich zum normalen Arbeitslohn): zur kurzfristigen Betreuung von Kindern bis zur Vollendung des 14. Lebensjahr (oder stark behinderten Kindern, Eintritt der Behinderung vor Vollendung des 25. Lebensjahrs), wenn die Betreuung aus zwingenden und beruflich veranlassten Gründen notwendig ist (auch im Privathaushalt des Arbeitnehmers) bis für Dienstleistungsunternehmen für Beratung und Vermittlung bei Kinderbetreuung und pflegebedürftigen Angehörigen Freibetrag je Elternteil bei zusammenlebenden Eltern somit (der Kinderfreibetrag wird zusammen mit dem Betreuungsfreibetrag nur gewährt, wenn die steuerliche Auswirkung höher ist als das Kindergeld, d. h. das gezahlte Kindergeld wird angerechnet) Leistungen des Arbeitgebers (zusätzlich zum normalen Arbeitslohn) zur Unterbringung und Betreuung von nicht schulpflichtigen Kindern der Arbeitnehmer in Kindergärten und vergleichbaren Einrichtungen Kindergeld wird vorrangig vor Kinderfreibeträgen gewährt und beträgt monatlich für das 1. Kind für das 2. Kind für das 3. Kind / / keine Anrechnung eigener Einkünfte und Bezüge steuerfrei ohne Begrenzung keine Anrechnung eigener Einkünfte und Bezüge steuerfrei Abs Abs. 1 Nr. 5 3 Nr. 34a 5 (Entwurf/ neu) 32 Abs. 6 3 Nr. 33, R 3.33 LStR 66

11 Seite 11 von 20 Kindergeld (Fortsetzung) Künstler Kurzfristige Beschäftigung Lehrtätigkeit Lohnsteuer- Anmeldung für das 4. und jedes weitere Kind (keine Anrechnung eigener Einkünfte und Bezüge) 32 Abs. 4 Pauschaler Betriebsausgabenabzug H 18.2 bei nebenberuflicher Tätigkeit EStH der Betriebseinnahmen, höchstens wenn die Regelung zur Übungsleiterpauschale keine Anwendung findet siehe unter Teilzeitbeschäftigung Pauschaler Betriebsausgabenabzug von der Betriebseinnahmen, höchstens wenn die Tätigkeit nebenberuflich und selbstständig ausgeübt wird und die Regelung zur Übungsleiterpauschale keine Anwendung findet Der Lohnsteuer - Anmeldungszeitraum ist - das Kalenderjahr, wenn die Lohnsteuer weniger als - das Kalendervierteljahr, wenn die Lohnsteuer mehr als - der Kalendermonat, wenn die Lohnsteuer mehr als im Vorjahr betragen hat H 18.2 EStH 41a Abs. 2 Mini-Job siehe unter Teilzeitbeschäftigungen Nachhilfeunterricht Nebenberufliche Tätigkeit (ehrenamtlich) Bei nebenberuflicher Tätigkeit: pauschaler Abzug der Betriebsausgaben von der Betriebseinnahmen, höchstens Freibetrag für Einnahmen aus nebenberuflichen Tätigkeiten im gemeinnützigen, mildtätigen oder kirchlichen Bereich H 18.2 EStH 3 Nr. 26a Nebeneinkünfte Arbeitnehmer Notstandsbeihilfen (mit dieser Aufwandspauschale sollen alle Kosten abgegolten werden, die den ehrenamtlich Tätigen, z. B. Vereinsvorständen, Platzwarte usw., durch ihre Tätigkeit entstehen) Veranlagungsfreigrenze für Einkünfte, die nicht dem Lohnsteuerabzug unterliegen mit stufenweiser Überleitung bis (ausgenommen sind Kapitaleinkünfte, bei denen die Besteuerung nach 32d Abs. 6 erfolgt) Zahlungen an Arbeitnehmer durch privaten Arbeitgeber lohnsteuerfrei je Anlass bis zu einem Betrag von Abs. 3, 5 ; 70 EStDV R 3.11 Abs. 2 LStR

12 Seite 12 von 20 Pflegeeltern, Tagesmütter Tages- und Wochenmütter, die fremde Kinder tagsüber betreuen und das Pflegegeld unmittelbar von privater Seite erhalten, üben eine sonstige selbstständige Tätigkeit aus. Pauschaler Betriebsausgabenabzug bei voller Tagespflege je betreutes Kind und Monat Der Betrag wird wie folgt gekürzt, wenn die wöchentliche Arbeitszeit weniger als 40 Stunden beträgt: BMF vom , IV C 6-S 2246/07/ 10002; 2009/ x vereinbarte wöchentliche Betreuungszeit (max. 40 Stunden) (8 Stunden x 5 Tage =) 40 Stunden Pflegepauschbetrag Prüfungstätigkeit Realsplitting Reisekosten Sachbezüge Sachprämien zur Kundenbindung Freibetrag (ohne Kostennachweis) für die Pflege einer anderen hilflosen Person in dessen oder in der eigenen Wohnung, wenn kein Pflegegeld gezahlt wird (ein zusätzlicher Abzug der tatsächlichen Kosten bei den allgemeinen außergewöhnlichen Belastungen scheidet aus) Pauschaler Betriebsausgabenabzug von der Betriebseinnahmen, höchstens wenn die Regelung zur Übungsleiterpauschale (siehe dort) keine Anwendung findet, z. B. beim Ablegen der Gesellenprüfung im Handwerk Unterhaltsleistungen an geschiedene oder dauernd getrennt lebende Ehegatten, höchstens Besteuerung beim Empfänger als sonstige Einkünfte siehe unter Geschäftsreisen/Dienstreisen Sachzuwendungen (z. B. Wohnung, Kost, Waren, Dienstleistungen und sonstige Sachbezüge) sind steuerfrei, wenn der zugewendete Vorteil pro Monat insgesamt nicht übersteigt (Freigrenze). Pauschal versteuerte Zuwendungen werden nicht einbezogen b Abs. 6 H 18.2 EStR 10 Abs. 1 Nr Steuerfrei sind Sachprämien, die ein Unternehmen für die persönliche Inanspruchnahme von Dienstleistungen gewährt, soweit es sich um ein Verfahren handelt, das jedem zugänglich ist, pro Person bis maximal Abs. 2 Satz 11, R 8.1 Abs. 3 LStR 3 Nr. 38

13 Seite 13 von 20 Sachzuwendungen, pauschale Besteuerung Sammelbeförderung Sammelposten schriftstellerische Tätigkeit Schulgeld Solidaritätszuschlag Sachzuwendungen an Geschäftsfreunde oder Arbeitnehmer bis können auf Antrag pauschal versteuert werden mit (einheitliche Handhabung für alle Zuwendungen eines Jahres) Unentgeltliche oder verbilligte Sammelbeförderung von Arbeitnehmern aus betrieblichem Anlass Bewegliche Wirtschaftsgüter, deren Anschaffungs- und Herstellungskosten mehr als aber nicht mehr als netto ohne Umsatzsteuer betragen, sind in einen Sammelposten einzustellen und gewinnmindernd über 5 Jahre aufzulösen, wenn nicht die 410 -Variante gewählt wird (s. unter geringwertige Wirtschaftsgüter). Pauschaler Betriebsausgabenabzug - bei nebenberuflicher Tätigkeit der Betriebseinnahmen, höchstens - bei selbstständig ausgeübter Haupttätigkeit der Betriebseinnahmen, höchstens Schulgeld für ein Kind, für das Anspruch auf den Kinderfreibetrag oder das Kindergeld besteht, ist bis zu höchstens bis zu abziehbar. Es muss sich um Schulgeld für eine staatlich genehmigte bzw. anerkannte Ersatzschule/Ergänzungsschule in der EU handeln. Zahlungen für Unterkunft, Betreuung und Verpflegung sind nicht begünstigt. Einbehaltung des Solidaritätszuschlags nur dann, wenn die Bemessungsgrundlage (= Einkommensteuer, vermindert um die Einkommensteuer gemäß 32d ) beim Splittingverfahren höher ist als in anderen Fällen höher ist als % steuerfrei % % % steuerfrei % % b 3 Nr Abs. 2a H 18.2 EStR 10 Abs. 1 Nr. 9 3 Abs. 4 SolZG Grenzwert beim laufenden Arbeitslohn bei monatlicher Lohnzahlung: Steuerklasse III Steuerklassen I, II, IV bis VI

14 Seite 14 von 20 Solidaritätszuschlag (Fortsetzung) Grenzwert beim laufenden Arbeitslohn bei wöchentlicher Lohnzahlung: Steuerklasse III Steuerklassen I, II, IV bis VI 37,80 18,90 37,80 18,90 3 Abs. 4 SolZG Grenzwert beim laufenden Arbeitslohn bei täglicher Lohnzahlung: Steuerklasse III Steuerklassen I, II, IV bis VI 5,40 2,70 5,40 2,70 Sonderabschreibung Sonderausgaben- Pauschbetrag Sonstige Bezüge Sonstige Einkünfte Sparer- Pauschbetrag Beim Lohnsteuer-Jahresausgleich ist der Solidaritätszuschlag nur zu ermitteln, wenn die Bemessungsgrundlage (= Einkommensteuer) in Steuerklasse III höher ist als Steuerklassen I, II, IV bis VI höher ist als Begünstigt sind - Einnahmen-Überschuss- Rechner, wenn ihr Gewinn des Vorjahres nicht höher war als - Bilanzierende, wenn das Betriebsvermögen des Vorjahres nicht höher war als - Land- und forstwirtschaftliche Betriebe, wenn Wirtschaftsbzw. Ersatzwirtschaftswert nicht höher ist als Höhe der Sonderabschreibung innerhalb von 5 Jahren bis insgesamt (beliebige Verteilung) - für Ledige - für Verheiratete % % Pauschalierung je Arbeitnehmer, höchstens Jährliche Freigrenze bei sonstigen Einkünften, z. B. aus gelegentlicher Vermittlung und aus der Vermietung beweglicher Gegenstände. Steuerfrei bleiben jährliche Einkünfte von weniger als bei Alleinstehenden und getrennt veranlagten Ehegatten je Ehegatte g Abs. 5 und 6 10c Abs Abs Nr Abs. 4 bei zusammenveranlagten Ehegatten (kein Werbungskostenabzug) Freigrenze für private Veräußerungsgewinne (Spekulationsgewinne) Spekulationsgeschäfte Abs. 3 Satz 6

15 Spendenabzug Spenden zur Förderung mildtätiger, kirchlicher, religiöser, wissenschaftlicher und anerkannt gemeinnütziger Zwecke. Höchstbetrag des Gesamtbetrags der Einkünfte oder von der Summe der Umsätze und Löhne/Gehälter. 20% 0,4 % 20% 0,4 % Seite 15 von 20 10b Abs. 1 Spenden an politische Parteien (überschreitet die Zuwendungen zur Förderung steuerbegünstigter Zwecke den Höchstbetrag, ist der übersteigende Betrag in den Folgejahren im Rahmen der Höchstbeträge als Sonderausgaben abziehbar) Mitgliedsbeiträge und Spenden an politische Parteien und Wählervereinigungen - bei Alleinstehenden als Abzug von der Steuerschuld 50% der Ausgaben, höchstens - bei Verheirateten als Abzug von der Steuerschuld 50% der Ausgaben, höchstens g Spendennachweis Stiftungszuwendungen Teilzeitbeschäftigung Mitgliedsbeiträge und Spenden, die darüber hinausgehen sind Sonderausgaben bis zu bei zusammenveranlagten Ehegatten bis zu Als Nachweis reicht der Bareinzahlungsbeleg oder die Buchungsbestätigung eines Kreditinstituts (Kontoauszug), wenn die Zuwendung nicht höher ist als Eine Spendenbescheinigung ist dann nicht erforderlich. für steuerbegünstigte Zwecke; bei zusammenveranlagten Ehegatten bis zu a) Kurzfristig Beschäftigte Pauschaler Lohnsteuerabzug mit nur möglich, wenn die Dauer der Beschäftigung 18 zusammenhängende Arbeitstage nicht übersteigt und - der Lohn pro Arbeitstag nicht höher ist als - und der Stundenlohn nicht höher ist als Mio. 1 Mio. 2 Mio. 2 Mio b Abs Abs. 2 Nr. 2 EStDV 10b Abs. 1a 40a b) Geringfügig Beschäftigte (Mini-Job) Pauschaler Lohnsteuerabzug mit wenn monatlicher Arbeitslohn nicht höher ist als Voraussetzung: Es werden pauschale Rentenversicherungsbeiträge gemäß 8 Abs. 1 Nr. 1 bzw. 8a SGB IV gezahlt. 2% 450 2% 450

16 Seite 16 von 20 Telekommunikationsleistung en Trinkgelder Übungsleiter - private Nutzung arbeitgebereigener Einrichtungen - als Auslagenersatz der Kosten, höchstens jedoch steuerfrei 20% 20 pro Monat steuerfrei 20% 20 pro Monat freiwillige Trinkgelder, die der Arbeitnehmer von Dritten erhält steuerfrei steuerfrei Steuerfrei sind Einnahmen aus einer nebenberuflichen selbstständigen oder nichtselbstständigen Tätigkeit bis zu Nr. 45, R 3.45 LStR, R 9.1 Abs. 5 LStR 3 Nr Nr. 26 Umzugskosten Unterhalt/ Berufsausbildung Unterhalt für Ehegatten Veräußerung, Gewerbebetrieb Es muss sich um eine Tätigkeit als Übungsleiter, Ausbilder, Erzieher oder einer vergleichbaren Tätigkeit zur Förderung gemeinnütziger, mildtätiger oder kirchlicher Zwecke im Dienst oder im Auftrag einer inländischen Person des öffentlichen Rechts oder einer anderen gemeinnützigen Einrichtung handeln. Daneben sind keine weiteren Kosten abziehbar. Höchstbetrag für umzugsbedingten Nachhilfeunterricht je Kind Pauschbetrag für sonstige Umzugskosten - für Verheiratete - für Ledige - Erhöhung für jede weitere Person Höchstbetrag für Aufwendungen für Unterhalt und etwaige Berufsausbildung, wenn niemand für den Unterstützten Anspruch auf Kindergeld oder einen Kinderfreibetrag hat (8.004 werden ggf. um übernommene Krankenversicherungsbeiträge erhöht) Nur bei gesetzlicher Unterhaltspflicht (oder wenn der unterstützten Person wegen des Einkommens des Unterstützenden öffentliche Mittel gekürzt werden). Eigene Einkünfte und Bezüge werden angerechnet, soweit sie im Jahr übersteigen. Ausbildungszuschüsse aus öffentlichen Mitteln werden voll angerechnet. ab ab BMF vom , Az. IV C 5 - S 2353/08/ a Abs. 1 siehe unter Realsplitting Einmaliger Freibetrag von wenn der Unternehmer, der das 55. Lebensjahr vollendet hat oder im sozialversicherungsrechtlichen Sinne berufsunfähig ist, seinen Gewerbebetrieb aufgibt oder veräußert Abs. 4

17 Seite 17 von 20 Veräußerung des freiberuflichen Betriebsvermögens Veräußerung der Beteiligung an einer Kapitalgesellschaft Der Freibetrag ermäßigt sich um den Betrag, um den der Veräußerungsgewinn bzw. Aufgabegewinn übersteigt. Identische Regelung wie bei der Veräußerung eines Gewerbebetriebs Freibetrag pro Veräußerung von bei der Veräußerung von Anteilen an einer Kapitalgesellschaft innerhalb der letzten 5 Jahre (Anteil von mindestens 1% an der Kapitalgesellschaft) siehe oben siehe oben 18 Abs. 3 i.v. mit 16 Abs Abs. 3 Veräußerung, Land- und Forstwirtschaft Der Freibetrag wird nur in der Höhe gewährt, die dem veräußerten Anteil an der Kapitalgesellschaft entspricht (beim Verkauf eines Anteils von z.b. 10% beträgt der Freibetrag nur 906 ). Der Freibetrag verringert sich um den Betrag, um den der Veräußerungsgewinn den Betrag von übersteigt. Soweit nur ein Anteil veräußert wird (z. B. 10%), verringert sich der Betrag von entsprechend dem veräußerten Anteil an der Kapitalgesellschaft (z. B. bei 10% auf ). Identische Regelung, wie bei der Veräußerung eines Gewerbebetriebs Freibetrag bei der Veräußerung/ Entnahme landwirtschaftlicher Grundstücke zur Abfindung weichender Erben bei der Hofnachfolge, Stufenweise Verminderung, wenn das Einkommen höher ist als bei zusammenveranlagten Ehegatten siehe oben siehe oben i.v. mit 16 Abs a Abs. 4 Übersteigt das Einkommen diesen Betrag, wird der Freibetrag für jede angefangene um einen Betrag gekürzt von Bei Ehegatten wird der Freibetrag für jede angefangenen gekürzt um einen Betrag von

18 Seite 18 von 20 Verlustabzug Ein Verlustrücktrag ist nur möglich für Verluste bis Bei zusammenveranlagten Ehegatten bis zu d Vermietung, Geringfügigkeit Verpflegungsmehraufwendungen Versorgungsfreibetrag Vorsorgeaufwendungen Verlustvortrag ist möglich, aber pro Jahr begrenzt auf Bei zusammenveranlagen Ehegatten bis zu Darüber hinausgehende Verluste sind abziehbar bis zu Einnahmen aus Vermietung von Teilen eines Einfamilienhauses werden nicht besteuert, wenn die Einnahmen im Jahr nicht übersteigen siehe unter Geschäfts- und Dienstreisen Versorgungsbezüge sind Zuflüsse, die aus Altersgründen, wegen Berufs- oder Erwerbsunfähigkeit oder als Hinterbliebenenbezüge gewährt werden (z.b. betriebliche Pensionen). dieser Bezüge, höchstens aber sind steuerfrei (maßgeblich = Jahr des Versorgungsbeginns) 1. Beiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung, zu landwirtschaftlichen Alterskassen und zu berufsständischen Versorgungseinrichtungen, die Leistungen erbringen, die denen einer gesetzlichen Rentenversicherung vergleichbar sind (z. B. die Versorgungskasse der Rechtsanwälte). Abziehbar sind sowohl Arbeitnehmer- als auch Arbeitgeberanteile. 2. Beiträge zum Aufbau einer kapitalgedeckten Altersversorgung, wenn der Vertrag die Zahlung einer Leibrente frühestens ab dem 60. Lebensjahr vorsieht (Rürup-Rente) % % R 21.2 Abs. 1 EStR ,6% tatsächliche Aufwendungen der Nrn , höchstens , bei Ehegatten im Jahr (der sich ergebende Betrag ist in 2014 mit 78% abzüglich Arbeitgeberanteil anzusetzen) 24, tatsächliche Aufwendungen der Nrn , höchstens , bei Ehegatten im Jahr (der sich ergebende Betrag ist in 2015 mit 80% abzüglich Arbeitgeberanteil anzusetzen) 19 Abs Abs. 1 Nr. 2 Buchstabe a 10 Abs Beiträge zur gesetzlichen Pflegeversicherung und der gesetzlichen Krankenversicherung bzw. privaten Krankenversicherung auf dem Niveau der gesetzlichen Krankenversicherung 100%iger Abzug 100%iger Abzug

19 Seite 19 von 20 Vorsorgeaufwendungen (Fortsetzung) 4. Beiträge zu Versicherungen gegen Erwerbslosigkeit, zu Berufs- und Erwerbsunfähigkeitsversicherungen (soweit sie nicht unter 1. und 2. fallen), zu Unfall-, Haftpflicht- und nicht begünstigten Teilen Ihrer Krankenversicherungen sowie für Risikoversicherungen, die nur für den Todesfall eine Leistung vorsehen. 5. Kapitallebensversicherungen und alle anderen Versicherungen, die nicht unter 1. bis 3. fallen, soweit Sie diese Versicherungen vor dem abgeschlossen und den ersten Beitrag gezahlt haben. Aufwendungen dürfen bis höchstens im Jahr abgezogen werden: Aber: Dieser Betrag verringert sich auf im Jahr, wenn steuerfreie Arbeitgeberanteile zur Krankenversicherung gezahlt werden (Kürzung erfolgt auch, wenn Arbeitgeber Krankheitskosten übernimmt) Aufwendungen dürfen bis höchstens im Jahr abgezogen werden: Aber: Dieser Betrag verringert sich auf im Jahr, wenn steuerfreie Arbeitgeberanteile zur Krankenversicherung gezahlt werden (Kürzung erfolgt auch, wenn Arbeitgeber Krankheitskosten übernimmt) 10 Abs. 1 Nr. 3 Buchstabe a 10 Abs. 1 Nr. 3 Buchstabe b Vortragstätigkeit Pauschaler Betriebsausgabenabzug - bei nebenberuflicher Tätigkeit der Betriebseinnahmen, höchstens - bei selbstständig ausgeübter Haupttätigkeit der Betriebseinnahmen, höchstens an Personen, die nicht Arbeitnehmer des zuwendenden Unternehmers sind, Freigrenze für Betriebsausgaben- bzw. Werbungskostenabzug pro Person und Jahr maßgebend ist der Nettobetrag bei Berechtigung zum Vorsteuerabzug, ansonsten der Bruttobetrag. Die gesetzlichen Werbungskosten- Pauschbeträge betragen für die Einkünfte aus - nichtselbstständiger Arbeit (Arbeitnehmer-Pauschbetrag), bei Versorgungsbezügen jedoch nur - wiederkehrenden Bezügen und Ehegattenunterhalt gemäß 22 Entschädigung für die Benutzung von Werkzeug des Arbeitnehmers im Betrieb Werbegeschenke Werbungskosten Pauschbeträge Werkzeuggeld Zinsaufwendungen Sockelbetrag bei Abzug von Schuldzinsen bei betrieblichen Konten (z. B. Kontokorrentkonten) als Betriebsausgaben % steuerfrei H 18.2 EStH 4 Abs.5 Nr. 1, 9 Abs. 5, R 4.10 EStR 9a 3 Nr. 30, R 3.30 LStR 4 Abs. 4a

20 Seite 20 von 20 Zinsersparnisse zumutbare Belastung Steuerfrei bei Darlehen an Arbeitnehmer, die am Ende des Lohnzahlungszeitraums nicht mehr als betragen. Bei höheren Darlehen sind Zinsvorteile als geldwerter Vorteil zu versteuern. (ein Zinsvorteil liegt vor, wenn der tatsächliche Zinssatz bei Vertragsabschluss unter den zuletzt von der Deutschen Bundesbank veröffentlichten Effektivzinssätzen - gewichteten Durchschnittssätzen - liegt). Erwachsen zwangsläufig größere Aufwendungen als der überwiegenden Mehrzahl von Personen gleicher Einkommensverhältnisse, gleicher Vermögensverhältnisse und gleichen Familienstands, handelt es sich um außergewöhnliche Belastungen, die steuerlich abgezogen werden können, soweit sie die zumutbare Belastung (= Eigenanteil) übersteigen. Die zumutbare Belastung beträgt bei einem Gesamtbetrag der Einkünfte bis - bei Alleinstehenden ohne Kinder - bei Verheirateten ohne Kinder - bei Personen mit 1 oder 2 Kindern - bei Personen mit drei oder mehr Kindern 1%; % 4% 2% 1% % 4% 2% 1% BMF vom , Az. IV C 5- S 2334/07/ Abs. 3 bei einem Gesamtbetrag der Einkünfte bis - bei Alleinstehenden ohne Kinder - bei Verheirateten ohne Kinder - bei Personen mit 1 oder 2 Kindern - bei Personen mit drei oder mehr Kindern bei einem Gesamtbetrag der Einkünfte von mehr als - bei Alleinstehenden ohne Kinder - bei Verheirateten ohne Kinder - bei Personen mit 1 oder 2 Kindern bei Personen mit drei oder mehr Kindern % 5% 3% 1% % 6% 4% 2% % 5% 3% 1% % 6% 4% 2%

Pauschalen: 2011. Eurobeträge im Lohn- und Einkommensteuerverfahren 2011

Pauschalen: 2011. Eurobeträge im Lohn- und Einkommensteuerverfahren 2011 beträge im Lohn- und Einkommensteuerverfahren 2011 Pauschalen: 2011 3 Nr. 13, Nr. 16, 4 Abs. 5 Nr. 5 Satz 2, 9 Abs. 5 EStG, R 38 und 40 Abs. 1, 3 LStR Reisekosten bei Dienstreisen, Fahrtätigkeit, Einsatzwechseltätigkeit:

Mehr

Übersicht über Zahlen zur Lohnsteuer 2014/2015

Übersicht über Zahlen zur Lohnsteuer 2014/2015 - 1 - Lohnsteuer 2014/2015 3 Nr. 11 EStG, R 3.11 LStR 2013 Beihilfen und Unterstützungen in Notfällen steuerfrei bis 600,00 3 Nr. 11 EStG, R 3.11 LStR 2015 Beihilfen und Unterstützungen in Notfällen steuerfrei

Mehr

Übersicht über Zahlen zur Lohnsteuer 2012

Übersicht über Zahlen zur Lohnsteuer 2012 Dok.-Nr.: 5234148 Bundesministerium der Finanzen Pressemitteilung vom 14.02.2012 Übersicht über Zahlen zur Lohnsteuer 2012 In einer tabellarischen Übersicht sind die wichtigsten ab 1. Januar 2012 geltenden

Mehr

Übersicht über Zahlen zur Lohnsteuer 2015/2016

Übersicht über Zahlen zur Lohnsteuer 2015/2016 - 1 - Lohnsteuer 2015/2016 3 Nr. 11 EStG, R 3.11 LStR 2015 Beihilfen und Unterstützungen in Notfällen steuerfrei bis 600,00 3 Nr. 11 EStG, R 3.11 LStR 2015 Beihilfen und Unterstützungen in Notfällen steuerfrei

Mehr

Einkommen 2007/2008 Steuererklärung

Einkommen 2007/2008 Steuererklärung Christoffel/Geiß Einkommen 2007/2008 Steuererklärung leicht gemacht Q Schritt-für-Schritt-Leitfaden für Ihre g- Q Steuererklärung 2007 Ü 3 v. Vereinfachte Steuererklärung 2007 für ^ Arbeitnehmer := Steuer-Spar-Tipps

Mehr

Einkommen Steuererklärung

Einkommen Steuererklärung Christoffel/Geiß Einkommen Steuererklärung 28/29 L Schritt-für-Schritt-Leitfaden für Ihre Steuererklärung 28.. D. L Vereinfachte Steuererklärung 28 für " ^^ Arbeitnehmer c f j Steuer-Spar-Tipps.......

Mehr

Steuerfreie Zuwendung an Arbeitnehmer

Steuerfreie Zuwendung an Arbeitnehmer Steuerfreie Zuwendung an Arbeitnehmer Erhalten Arbeitnehmer neben dem normalen Arbeitslohn Zuschüsse, Zuwendungen oder sonstige Vorteile im Zusammenhang mit ihrem Dienstverhältnis, ist der Wert dieser

Mehr

Lohnsteuer. von Christiane Dürr. 1. Auflage. HDS-Verlag Weil im Schönbuch 2015. Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 95554 069 2

Lohnsteuer. von Christiane Dürr. 1. Auflage. HDS-Verlag Weil im Schönbuch 2015. Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 95554 069 2 Lohnsteuer von Christiane Dürr 1. Auflage HDS-Verlag Weil im Schönbuch 2015 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 95554 069 2 Zu Leseprobe schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de

Mehr

Vorwort 5 Literatur 19 AbkÅrzungsverzeichnis 21. I. EinfÅhrung 1 25. a) Grundsåtzliches 42 33

Vorwort 5 Literatur 19 AbkÅrzungsverzeichnis 21. I. EinfÅhrung 1 25. a) Grundsåtzliches 42 33 Inhalt V E R Z E I C H N I S INHALTSVERZEICHNIS Vorwort 5 Literatur 19 AbkÅrzungsverzeichnis 21 A. REISEKOSTEN BEI DER EINKOMMEN- UND LOHNSTEUER I. EinfÅhrung 1 25 1. Grundsåtzliches 1 25 2. Zusammenhang

Mehr

Leistungen an Mitarbeiter lohnsteuerfrei (und sozialversicherungsfrei) ein ABC

Leistungen an Mitarbeiter lohnsteuerfrei (und sozialversicherungsfrei) ein ABC Leistungen an Mitarbeiter lohnsteuerfrei (und sozialversicherungsfrei) ein ABC Wir machen aus Zahlen Werte Zu Ihrem Nutzen und dem Ihrer Mitarbeiter sollten alle Möglichkeiten lohnsteuer- und sozialversicherungsfreier

Mehr

Rund ums Kind. Wir möchten Ihnen die steuerliche Entlastung rund ums Kind kurz darstellen: Inhaltsverzeichnis

Rund ums Kind. Wir möchten Ihnen die steuerliche Entlastung rund ums Kind kurz darstellen: Inhaltsverzeichnis Rund ums Kind Wir möchten Ihnen die steuerliche Entlastung rund ums Kind kurz darstellen: Inhaltsverzeichnis 1. Kindergeld/Kinderfreibetrag 2. Betreuungsfreibetrag 3. Entlastungsbetrag für Alleinerziehende

Mehr

Steuerermäßigung bei Aufwendungen für haushaltsnahe Beschäftigungsverhältnisse und für die Inanspruchnahme haushaltsnaher Dienstleistungen

Steuerermäßigung bei Aufwendungen für haushaltsnahe Beschäftigungsverhältnisse und für die Inanspruchnahme haushaltsnaher Dienstleistungen Steuerermäßigung bei Aufwendungen für haushaltsnahe Beschäftigungsverhältnisse und für die Inanspruchnahme haushaltsnaher Dienstleistungen Gesetzestext 35a Stand: Art. 1 Nr. 13 Gesetz zur steuerlichen

Mehr

05/ Kinderbetreuungskosten. Inhalt. I. Übersicht. Welche Kosten können Sie absetzen? III. Welche Altersgrenzen gibt es?

05/ Kinderbetreuungskosten. Inhalt. I. Übersicht. Welche Kosten können Sie absetzen? III. Welche Altersgrenzen gibt es? Kinderbetreuungskosten Inhalt I. Übersicht II. Welche Kosten können Sie absetzen? III. Welche Altersgrenzen gibt es? IV. Gibt es einen Höchstbetrag? V. Wie werden die Kosten steuerlich berücksichtigt?

Mehr

Checkliste für steuerfreie Alternativen zum Arbeitslohn

Checkliste für steuerfreie Alternativen zum Arbeitslohn Mandant Thema Datum Pfister Roth Vogt Braun Checkliste für steuerfreie Alternativen zum Arbeitslohn 25.07.2014 / sb Checkliste für steuerfreie Alternativen zum Arbeitslohn Art der Arbeitgeberleistung Lohnsteuerfrei

Mehr

Vorwort... Abkürzungsverzeichnis...

Vorwort... Abkürzungsverzeichnis... VII Inhaltsverzeichnis Vorwort... Abkürzungsverzeichnis... V XV Teil I Reisekosten der Gewerbetreibenden, der Angehörigen der freien Berufe und der sonstigen Selbständigen sowie der Land- und Forstwirte...

Mehr

130477 / 40270 Einkommensteuer 2005 18.09.2006 Finanzamt: Kassel-Spohrstraße Testholz, Peter Steuernummer: 25 000 00010

130477 / 40270 Einkommensteuer 2005 18.09.2006 Finanzamt: Kassel-Spohrstraße Testholz, Peter Steuernummer: 25 000 00010 Berechnung der Einkommensteuer, des Solidaritätszuschlags und der Kirchensteuer Festsetzung und Abrechnung Einkommensteuer Sol.-Zuschlag Kirchensteuer Sparzulage Festsetzung 10.543,00 385,60 714,06 0,00

Mehr

Die Einkommensteuer- Erklärung

Die Einkommensteuer- Erklärung Die Einkommensteuer- Erklärung von Dr. Rudi W. Märkle, Ministerialdirigent a. D. 11., vollständig überarbeitete Auflage, 2006 RICHARD BOORBERG VERLAG STUTTGART MÜNCHEN HANNOVER BERLIN WEIMAR DRESDEN Abkürzungen

Mehr

Auszüge Alterseinkünftegesetz; Gesetzestext ab 1.1.2005

Auszüge Alterseinkünftegesetz; Gesetzestext ab 1.1.2005 1 ANLAGE 2 Auszüge Alterseinkünftegesetz; Gesetzestext ab 1.1.2005 EStG 3 Nr. 63, Fassung ab 1.1.2005 63. Beiträge des Arbeitgebers aus dem ersten Dienstverhältnis an einen Pensionsfonds, eine Pensionskasse

Mehr

400-Euro-Grenze ohne schädliche Nebenwirkungen ausdehnen

400-Euro-Grenze ohne schädliche Nebenwirkungen ausdehnen Zusatzleistungen für Minijobber 400-Euro-Grenze ohne schädliche Nebenwirkungen ausdehnen Für die seit 1. April 2003 geltenden ist allein die 400-Euro- Grenze maßgebend. Nur solange das regelmäßige Arbeitsentgelt

Mehr

Herzlich Willkommen zur Informationsveranstaltung Lohnsteuer und Sozialversicherungsabgaben sparen

Herzlich Willkommen zur Informationsveranstaltung Lohnsteuer und Sozialversicherungsabgaben sparen Herzlich Willkommen zur Informationsveranstaltung Lohnsteuer und Sozialversicherungsabgaben sparen Jens-Peter Tzschoppe Steuerberater Reichartstraße 9 99094 Erfurt 1 Gliederung des Lohns Zuwendungen an

Mehr

Gesamtbetrag der Einkünfte 145.000,00 Altersvorsorgeaufwendungen 17.129,00 anzusetzen mit 76 % 13.019,00 (Höchstbetrag = 76 % von 40.

Gesamtbetrag der Einkünfte 145.000,00 Altersvorsorgeaufwendungen 17.129,00 anzusetzen mit 76 % 13.019,00 (Höchstbetrag = 76 % von 40. 1 Lösung zu Aufgabe 1: SACHVERHALT 1 - HAUSAUFGABE Gesamtbetrag der Einkünfte 145.000,00 Altersvorsorgeaufwendungen 17.129,00 anzusetzen mit 76 % 13.019,00 (Höchstbetrag = 76 % von 40.000,00 ) Beiträge

Mehr

Erläuterungen zum Berechnungsbogen Altersvorsorge 2005

Erläuterungen zum Berechnungsbogen Altersvorsorge 2005 Berechnungsbogen Altersvorsorge 2005 Unser Tip: Unter www.steuertip-service.de können Sie den Berechnungsbogen Altersvorsorge 2005 als interaktives PDF-Formular herunterladen, sofort am Bildschirm ausfüllen

Mehr

Checkliste zur Erstellung Ihrer Einkommensteuererklärung

Checkliste zur Erstellung Ihrer Einkommensteuererklärung Checkliste zur Erstellung Ihrer Einkommensteuererklärung Die vorliegende Checkliste soll Ihnen die Aufbereitung der erforderlichen Belege für die Erstellung der Einkommensteuererklärung erleichtern. Leider

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Teil A Einleitung. Teil B Arbeitnehmer. Teil C Arbeitslohn. Vorwort... V Abkürzungsverzeichnis... XVII

Inhaltsverzeichnis. Teil A Einleitung. Teil B Arbeitnehmer. Teil C Arbeitslohn. Vorwort... V Abkürzungsverzeichnis... XVII VII Inhaltsverzeichnis Vorwort..... V Abkürzungsverzeichnis................................................................. XVII Teil A Einleitung 1 Das Wesen der Lohnsteuer... 1 2 Lohnsteuerabzug und

Mehr

Belege zur Erstellung Ihrer Einkommensteuererklärung

Belege zur Erstellung Ihrer Einkommensteuererklärung Belege zur Erstellung Ihrer Einkommensteuererklärung Die vorliegende Checkliste soll Ihnen die Aufbereitung der erforderlichen Belege für die Erstellung der Einkommensteuererklärung erleichtern und zur

Mehr

36 Berechtigte 36 Höhe 37 Voraussetzungen 41 Berechnung 42 antrag 44 Berechtigte 45 Höhe des elterngelds 49 Dauer des Bezugs

36 Berechtigte 36 Höhe 37 Voraussetzungen 41 Berechnung 42 antrag 44 Berechtigte 45 Höhe des elterngelds 49 Dauer des Bezugs 9 Inhalt 01 Mutterschaftsgeld vor und nach der Geburt 20 Mutterschaftsgeld der gesetz lichen Krankenversicherung 21 Zuschuss des Arbeitgebers 23 Mutterschaftsgeld für familien- und privat krankenversicherte

Mehr

Juli September: Ausgepunkteter Lösungsbogen zur schriftlichen Prüfung des ZVL 2013 - Teil EStG II -

Juli September: Ausgepunkteter Lösungsbogen zur schriftlichen Prüfung des ZVL 2013 - Teil EStG II - ZVL Zertifizierungsverband der Lohnsteuerhilfevereine e.v. Lösungen zur Aufgabe aus der Einkommensteuer vom 2.09.203 Prüfungsteil: EStG Teil II Bearbeitungszeit: 90 min Maximal erreichbare Punktzahl: 35

Mehr

Checkliste zur Erstellung der Einkommensteuer-Erklärung

Checkliste zur Erstellung der Einkommensteuer-Erklärung Checkliste zur Erstellung der Einkommensteuer-Erklärung Sehr geehrte Mandantin, sehr geehrter Mandant, die vorliegende Checkliste soll die Aufbereitung der erforderlichen Belege für die Erstellung der

Mehr

Belege zur Erstellung Ihrer Einkommensteuererklärung

Belege zur Erstellung Ihrer Einkommensteuererklärung Belege zur Erstellung Ihrer Einkommensteuererklärung Die vorliegende Checkliste soll Ihnen die Aufbereitung der erforderlichen Belege für die Erstellung der Einkommensteuererklärung erleichtern und zur

Mehr

Erstellung Ihrer Einkommensteuererklärung

Erstellung Ihrer Einkommensteuererklärung Erstellung Ihrer Einkommensteuererklärung Die liegende Checkliste soll Ihnen die Aufbereitung der erforderlichen Belege für die Erstellung der Einkommensteuererklärung erleichtern und zur optimalen Vorbereitung

Mehr

Reise- und Bewirtungskosten

Reise- und Bewirtungskosten www.nwb.de Reise- und Bewirtungskosten Doppelte Haushaltsfuhrung Entfernungspauschale Umzugskosten Kfz-Ûberlassung Von Dipl.-Finanzwirt Steuerberater Heinz Richter, Dipl.-Finanzwirt Franz Breuer und Dipl.-Finanzwirtin

Mehr

Wer muss, wer darf eine Einkommensteuererklärung

Wer muss, wer darf eine Einkommensteuererklärung 1 Im Hinblick auf die Frage, wer eine Steuererklärung einreichen muss bzw. darf, unterscheidet das Einkommensteuergesetz zwischen der Pflichtveranlagung und der Antragsveranlagung. Während im Rahmen der

Mehr

Teil I: Erläuterungen für die Einkommensteuererklärung 2015... 13

Teil I: Erläuterungen für die Einkommensteuererklärung 2015... 13 Inhaltsübersicht Inhaltsübersicht Zugangs-Code für den Zugriff auf das Arbeitshilfen-Portal.... 2 Inhaltsverzeichnis... 5 Vorwort....10 Hinweise zur Arbeit mit diesem Buch....11 Abkürzungsverzeichnis...12

Mehr

Wer ist zur Abgabe von Einkommensteuererklärungen

Wer ist zur Abgabe von Einkommensteuererklärungen 10 Vorbemerkung Eine Gesamtdarstellung des Einkommensteuerrechts würde den Umfang dieses Taschenbuchs sprengen. In diesem Beitrag werden deshalb, abgesehen von einer allgemeinen Übersicht, in erster Linie

Mehr

Karl-Heinz Rausch + Kollegen Steuerberatungsgesellschaft mbh, Siemensstraße 23, 63768 Hösbach

Karl-Heinz Rausch + Kollegen Steuerberatungsgesellschaft mbh, Siemensstraße 23, 63768 Hösbach Karl-Heinz Rausch + Kollegen Steuerberatungsgesellschaft mbh, Siemensstraße 23, 63768 Hösbach Checkliste zur Erstellung Ihrer Einkommensteuererklärung Die vorliegende Checkliste soll Ihnen die Aufbereitung

Mehr

Lösung zu Sachverhalt 1 (14 Punkte):

Lösung zu Sachverhalt 1 (14 Punkte): ZVL Zertifizierungsverband der Lohnsteuerhilfevereine e.v. Lösungen zur Aufgabe aus der Einkommensteuer vom 20.09.2014 Prüfungsteil: EStG Teil II Bearbeitungszeit: 90 min Maximal erreichbare Punktzahl:

Mehr

Freibeträge, Freigrenzen und Höchstbeträge

Freibeträge, Freigrenzen und Höchstbeträge Arbeitshilfe Juli 2015 Freibeträge, Freigrenzen und Höchstbeträge Alleinerziehenden-Entlastungsbetrag ( 24b EStG) Alleinstehender Steuerpflichtiger, zu dessen Haushalt mindestens ein Kind gehört, für das

Mehr

Möglichkeiten von steuerfreien/-günstigen Zuwendungen des Arbeitgebers an seine Arbeitnehmer

Möglichkeiten von steuerfreien/-günstigen Zuwendungen des Arbeitgebers an seine Arbeitnehmer Möglichkeiten von steuerfreien/-günstigen Zuwendungen des Arbeitgebers an seine Arbeitnehmer Allgemeiner Hinweis: Alle steuerfreien Zuwendungen sind zusätzlich zum Gehalt zu zahlen und dürfen nicht vom

Mehr

Einkommensteuer, Erforderliche Belege

Einkommensteuer, Erforderliche Belege Dr. Reitz & Reitz WP / StB / CPA Freisinger Str. 19 85764 Oberschleißheim Tel. (089) 315882-0 Fax (089) 315882-29 www.reitz-steuerkanzlei.de kanzlei@rrs-tax.de Belege zur Erstellung Ihrer Einkommensteuererklärung

Mehr

Aufgabe zu Fall 1: Welche steuerlichen Vergünstigungen können die Eltern im Jahr 2006 für WB erhalten? Begründen Sie, warum und berechnen Sie diese!

Aufgabe zu Fall 1: Welche steuerlichen Vergünstigungen können die Eltern im Jahr 2006 für WB erhalten? Begründen Sie, warum und berechnen Sie diese! 2007, Prüfungsteil Einkommensteuer Teil I (35 Punkte) Fall 1 (20 Punkte): Wolfgang Bauer (WB), einziges leibliches Kind seiner zusammenveranlagten Eltern, geboren am 19.07.1987, hat im Mai 2006 das Abitur

Mehr

Reisekosten ab 2014. 2. Welche Aufwendungen kann der Arbeitnehmer als Reisekosten geltend machen?

Reisekosten ab 2014. 2. Welche Aufwendungen kann der Arbeitnehmer als Reisekosten geltend machen? Reisekosten ab 2014 1. Allgemeines Die Reisekosten zählen zu den bedeutendsten Werbungskosten bei der Besteuerung von Arbeitnehmern. Dies gilt ab 2014 umso mehr, da der Gesetzgeber umfangreiche Änderungen

Mehr

IHK-Kurs, Technischer Fachwirt, Fach Steuern Seite 1. Technischer Fachwirt. Einkommenssteuer

IHK-Kurs, Technischer Fachwirt, Fach Steuern Seite 1. Technischer Fachwirt. Einkommenssteuer IHK-Kurs, Technischer Fachwirt, Fach Steuern Seite 1 Technischer Fachwirt Einkommenssteuer IHK-Kurs, Technischer Fachwirt, Fach Steuern Seite 2 Inhalt Begriff: beschränkte, unbeschränkte Steuerpflicht...

Mehr

Belege zur Erstellung Ihrer Einkommensteuererklärung 2009

Belege zur Erstellung Ihrer Einkommensteuererklärung 2009 Belege zur Erstellung Ihrer Einkommensteuererklärung 2009 Die vorliegende Checkliste soll Ihnen die Aufbereitung der erforderlichen Belege für die Erstellung der Einkommensteuererklärung erleichtern und

Mehr

Grundstruktur der Einkommensteuer

Grundstruktur der Einkommensteuer ESt / Grundlage der Einkommensteuer 1 Grundstruktur der Einkommensteuer A Wesen und Umfang der Einkommensteuer 1 Einordnung der Einkommensteuer 1A01 1A02 1A03 1A04 1A05 1A06 1A07 1A08 1A09 Die Einkommensteuer

Mehr

Erstellung der Einkommensteuererklärung 2009

Erstellung der Einkommensteuererklärung 2009 Erstellung der Einkommensteuererklärung 2009 1 Mantelbogen 1.1 Persönliche Daten ID-Nr. Steuer-Nr.: Familienstand Religionszugehörigkeit ID-Nr. Steuer-Nr.: Seit: Datum keine Veranlagungsform Gütergemeinschaft

Mehr

Checkliste. zur Einkommensteuererklärung 2014. Allgemeine Angaben und Unterlagen

Checkliste. zur Einkommensteuererklärung 2014. Allgemeine Angaben und Unterlagen Checkliste zur Einkommensteuererklärung 2014 Allgemeine Angaben und Unterlagen Einkommensteuerbescheid 2013 Steuerbescheide für Erb- und Schenkungsfälle in 2014 Kopie der Einkommensteuererklärung 2013

Mehr

2. Welche Aufwendungen kann der Arbeitnehmer als Reisekosten geltend machen?

2. Welche Aufwendungen kann der Arbeitnehmer als Reisekosten geltend machen? ï» Dok.-Nr.: 0922981 Grasmück, Volker Checkliste vom 29.07.2013 Reisekosten ab 2014 - Checkliste 1 Allgemeines 2 Checkliste 2.1 Voraussetzungen für das Vorliegen einer Auswärtstätigkeit 2.2 Prüfungspunkte

Mehr

Mustercheckliste zur Bearbeitung von Einkommensteuererklärungen

Mustercheckliste zur Bearbeitung von Einkommensteuererklärungen Uwe Hesse Steuerberater 01.05.2009 Kämpchenstr. 55 45468 Mülheim an der Ruhr Tel: 0208 / 941 3922 Mustercheckliste zur Bearbeitung von Einkommensteuererklärungen Allgemeine Angaben Persönliche Stammdaten

Mehr

VI. Steuererhebung -> 2. Steuerabzug vom Arbeitslohn (Lohnsteuer)

VI. Steuererhebung -> 2. Steuerabzug vom Arbeitslohn (Lohnsteuer) 39b EStG Einkommensteuergesetz (EStG) Bundesrecht VI. Steuererhebung -> 2. Steuerabzug vom Arbeitslohn (Lohnsteuer) Titel: Einkommensteuergesetz (EStG) Normgeber: Bund Amtliche Abkürzung: EStG Gliederungs-Nr.:

Mehr

Reisekosten 2009. doppelte Haushaltsführung, Vorsteuerabzug, Bewirtungskosten und der steuerlichen Behandlung der privaten Nutzung von Firmenwagen

Reisekosten 2009. doppelte Haushaltsführung, Vorsteuerabzug, Bewirtungskosten und der steuerlichen Behandlung der privaten Nutzung von Firmenwagen Reisekosten 2009 Gesamtdarstellung des steuerlichen Reisekostenrechts für Arbeitnehmer auf dem aktuellen Stand der neuen Rechtslage 2009 einschließlich der vom Bundesverfassungsgericht neu geregelten Fahrten

Mehr

Antrag auf Lohnsteuer-Ermäßigung

Antrag auf Lohnsteuer-Ermäßigung Recycling-Papier aus 100% Altpapier - Spart Energie und Rohstoffe. Ein Beitrag zum aktiven Umweltschutz. Steuernummer Bitte unbedingt ausfüllen! Antrag auf Lohnsteuer-Ermäßigung A Angaben zur Die Angaben

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht STATISTISCHES LANDESAMT Statistischer Bericht Lohn- und Einkommensteuer im Freistaat Sachsen 2010 L IV 2 3j/10 Inhalt Vorbemerkungen 3 Erläuterungen 4 Seite Tabellen 1. Ausgewählte Merkmale der Lohn-

Mehr

Kinder und Beruf Steuerliche Abzugsmöglichkeiten von Kinderbetreuungskosten

Kinder und Beruf Steuerliche Abzugsmöglichkeiten von Kinderbetreuungskosten Kinder und Beruf Steuerliche Abzugsmöglichkeiten von Kinderbetreuungskosten Stand: 1. Januar 2007 Allgemeines I. Steuerliche Begünstigung beim Steuerpflichtigen ohne Arbeitgeberzuwendung 3. Kinderbetreuungskosten

Mehr

I ALLGEMEINE STEUERTRICKS. Die Unkenntnis der Steuergesetze. zum Steuerzahlen. Die Kenntnis aber häufig. Mayer Amschel Rothschild, Bankier

I ALLGEMEINE STEUERTRICKS. Die Unkenntnis der Steuergesetze. zum Steuerzahlen. Die Kenntnis aber häufig. Mayer Amschel Rothschild, Bankier Allgemeine SteuerTricks 41 I ALLGEMEINE STEUERTRICKS Die Unkenntnis der Steuergesetze befreit nicht von der Pflicht zum Steuerzahlen. Die Kenntnis aber häufig. Mayer Amschel Rothschild, Bankier 1 Jedes

Mehr

Was müssen Sie tun, um Ihre Steuererklärung über crewtax.de zu erstellen:

Was müssen Sie tun, um Ihre Steuererklärung über crewtax.de zu erstellen: Was müssen Sie tun, um Ihre Steuererklärung über crewtax.de zu erstellen: Laden Sie sich diese kostenlose Checkliste runter und drucken Sie diese aus Bearbeiten Sie die Checkliste, soweit Ihnen das möglich

Mehr

Messebesuch mit Übernachtung

Messebesuch mit Übernachtung Reisekosten Sie geben immer wieder Anlass für ärgerliche Diskussionen mit dem Finanzamt. Deshalb sind Sie auf gute Informationen angewiesen. Bei den Reisekosten gibt es besonders viele Möglichkeiten, das

Mehr

Checkliste zur Einkommensteuererklärung 2014

Checkliste zur Einkommensteuererklärung 2014 Checkliste zur Einkommensteuererklärung 2014 Allgemeines 1. Abgabefristen Grundsätzlich ist die Einkommensteuererklärung jährlich bis zum 31. Mai des Folgejahres beim Finanzamt einzureichen. Für das Jahr

Mehr

Anlage U. A. Antrag auf Abzug von Unterhaltsleistungen als Sonderausgaben. Geburtsdatum

Anlage U. A. Antrag auf Abzug von Unterhaltsleistungen als Sonderausgaben. Geburtsdatum Anlage U für Unterhaltsleistungen an den geschiedenen oder dauernd getrennt lebenden Ehegatten zum LohnsteuerErmäßigungsantrag Bitte beachten Sie die Erläuterungen auf der letzten Seite. A. Antrag auf

Mehr

Steuer 2016 für Unternehmer, Selbstständige und Existenzgründer

Steuer 2016 für Unternehmer, Selbstständige und Existenzgründer Haufe Steuerratgeber 03602 Steuer 2016 für Unternehmer, Selbstständige und Existenzgründer Bearbeitet von Willi Dittmann, Dieter Haderer, Rüdiger Happe 1. Auflage 2015. Taschenbuch. ca. 576 S. Paperback

Mehr

Reisekosten: Abrechnung der Übernachtungsund Verpflegungskosten

Reisekosten: Abrechnung der Übernachtungsund Verpflegungskosten Reisekosten: Abrechnung der Übernachtungsund Verpflegungskosten Mehraufwand für Verpflegung Übernachtungskosten Abgrenzung von Übernachtung und Verpflegung Abrechnung eines 20%igen Business-Package (Service-Pauschale)

Mehr

6.5.3 Unentgeltliche oder teilentgeltliche Verpflegung bei Geschäftsreisen ab dem 1.1.2014

6.5.3 Unentgeltliche oder teilentgeltliche Verpflegung bei Geschäftsreisen ab dem 1.1.2014 6.5.3 Unentgeltliche oder teilentgeltliche Verpflegung bei Geschäftsreisen ab dem 1.1.2014 Wie Geschäftsreisen abgerechnet werden, wird von den Unternehmen unterschiedlich gehandhabt. Die Unternehmen selbst

Mehr

Erklärung zu den Verhältnissen eines über 18 Jahre alten Kindes

Erklärung zu den Verhältnissen eines über 18 Jahre alten Kindes Familienkasse Name Vorname des Kindergeldberechtigten Geschäftszeichen / Ordnungsnummer / Kindergeldnummer (Bitte bei allen Schreiben an die Familienkasse angeben) Erklärung zu den Verhältnissen eines

Mehr

1.1 Gesamtinhaltsverzeichnis

1.1 Gesamtinhaltsverzeichnis 1.1 Gesamtinhaltsverzeichnis 1 Service und Verzeichnisse 1.1 Gesamtinhaltsverzeichnis 1.2 Herausgeberporträt 1.3 Abkürzungsverzeichnis 1.4 Stichwortverzeichnis 1.5 Kostenloser Online-Zugang 1.6 Glossar

Mehr

Anlage U für Unterhaltsleistungen an den geschiedenen oder dauernd getrennt lebenden Ehegatten zum Lohnsteuer-Ermäßigungsantrag

Anlage U für Unterhaltsleistungen an den geschiedenen oder dauernd getrennt lebenden Ehegatten zum Lohnsteuer-Ermäßigungsantrag Anlage U für Unterhaltsleistungen an den geschiedenen oder dauernd getrennt lebenden Ehegatten zum Lohnsteuer-Ermäßigungsantrag zur Einkommensteuererklärung Bitte beachten Sie die Erläuterungen zum Antrag

Mehr

Merkblatt. Geschenke und Bewirtungskosten. Inhalt

Merkblatt. Geschenke und Bewirtungskosten. Inhalt Geschenke und Bewirtungskosten Inhalt 1 Aufwendungen für Geschenke 1.1 Wann liegt steuerrechtlich ein Geschenk 1.2 Wie teuer dürfen Geschenke sein? 1.3 Welche Aufzeichnungen sind in der Buchhaltung vorzunehmen?

Mehr

Informationen zur Rentenbesteuerung in Verbindung mit dem Alterseinkünftegesetz ab 2005

Informationen zur Rentenbesteuerung in Verbindung mit dem Alterseinkünftegesetz ab 2005 Informationen zur Rentenbesteuerung in Verbindung mit dem Alterseinkünftegesetz ab 2005 (basierend auf Ausführungen der Finanzverwaltung Baden-Württemberg und der Deutschen Rentenberatung Baden-Württemberg)

Mehr

Checkliste zur Einkommensteuererklärung Erforderliche Belege

Checkliste zur Einkommensteuererklärung Erforderliche Belege Checkliste zur Einkommensteuererklärung Erforderliche Belege ja nein erledigt 1. Allgemeine Angaben 1.1 Persönliche Stammdaten Haben sich Änderungen im Bereich Ihrer persönlichen Daten (Konfession, Adresse,

Mehr

Die Außenprüfung durch das Finanzamt

Die Außenprüfung durch das Finanzamt Die Außenprüfung durch das Finanzamt Teil 4: Lohnsteueraußenprüfung Nachdem wir uns in der Reihe Außenprüfung bereits den allgemeinen Grundlagen, den Prüfungsschwerpunkten bei der Betriebsprüfung und der

Mehr

Mandanten Information

Mandanten Information Hinweise zur Einkommensteuererklärung Um die Bearbeitung Ihrer persönlichen Einkommensteuererklärung möglichst optimal und effizient zu gestalten erhalten Sie nachstehend einige Hinweise und Fragestellung

Mehr

Einkommensteuererklärung, Erforderliche Belege

Einkommensteuererklärung, Erforderliche Belege Einkommensteuererklärung, Erforderliche Belege Allgemeine Angaben Persönliche Stammdaten Haben sich Änderungen im Bereich Ihrer persönlichen Daten (Konfession, Adresse, Beruf, Familienstand, Bankverbindung,

Mehr

GRENZWERTE UND PAUSCHALEN 2015

GRENZWERTE UND PAUSCHALEN 2015 GRENZWERTE UND PAUSCHALEN 2015 I. Sozialversicherung Wert Zeitraum 2014 2015 1. esarbeitsentgeldgrenze (Versicherungspflichtgrenzen) 1.1. Allgemeine esarbeitsentgeldgrenze 53.550 54.900 1.2. Besondere

Mehr

Checkliste Einkommensteuer

Checkliste Einkommensteuer Persönliche Stammdaten ja nein erledigt entfällt Haben sich Änderungen im Bereich Ihrer persönlichen Daten (Konfession, Adresse, Beruf, Familienstand, Bankverbindung, Kinder etc.) ergeben? Wenn ja, fordern

Mehr

Steuerliche Entlastung für Pflegebedürftige und ihre Angehörigen

Steuerliche Entlastung für Pflegebedürftige und ihre Angehörigen Steuerliche Entlastung für Pflegebedürftige und ihre Angehörigen Telefonvortrag am 3. März 2009 für das Portal Mittelstand-und-Familie Lothar Winkel, Steuerberater, Berlin www.mittelstand-und-familie.de

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 5. Steuerfreie Einnahmen... 21

Inhaltsverzeichnis. 5. Steuerfreie Einnahmen... 21 IX Die Autoren.............................................................. V Vorwort zur 2. Auflage..................................................... VII Bearbeiterübersicht.......................................................

Mehr

Neues in der Praktischen Lohnabrechnung 2004

Neues in der Praktischen Lohnabrechnung 2004 Neues in der Praktischen Lohnabrechnung 2004 Mit dem Steueränderungsgesetz 2003 und dem Haushaltsbegleitgesetz 2004 treten zahlreiche, politisch bis zuletzt umstrittene Regelungen in Kraft, die wie immer

Mehr

Anlage GSE 2006. Anlage GSE. Thomas Arndt Diplom Finanzwirt Steuerberater - Berlin Arndt@arndtundfiltingher-stb.de www.arndtundfiltingher-stb.

Anlage GSE 2006. Anlage GSE. Thomas Arndt Diplom Finanzwirt Steuerberater - Berlin Arndt@arndtundfiltingher-stb.de www.arndtundfiltingher-stb. Anlage GSE 2006 Anlage GSE Diplom Finanzwirt Steuerberater - Berlin Arndt@arndtundfiltingher-stb.de www.arndtundfiltingher-stb.de 1 Inhaltsverzeichnis Steuerermäßigung für gewerbliche Einkünfte Neues BMF

Mehr

Anleitung zum Sortieren der Belege zur Einkommensteuererklärung. (Belege für betriebliche Einkünfte bitte in ein gesondertes Fach/Ordner)

Anleitung zum Sortieren der Belege zur Einkommensteuererklärung. (Belege für betriebliche Einkünfte bitte in ein gesondertes Fach/Ordner) Anleitung zum Sortieren der Belege zur Einkommensteuererklärung (Belege für betriebliche Einkünfte bitte in ein gesondertes Fach/Ordner) Fach 1: Persönliche Angaben (siehe Seite 4) - Nachweise bezüglich

Mehr

Verein als Arbeitgeber

Verein als Arbeitgeber Verein als Arbeitgeber Edgar Oberländer Mitglied Landesausschuss Recht, Steuern und Versicherung Stand: Januar 2012 Kriterien für eine nichtselbständige oder selbständige Tätigkeit Nichtselbständige Tätigkeit

Mehr

ELTERNKAMMER HAMBURG. Beschluss 642-02 Gebührenberechnung GBS

ELTERNKAMMER HAMBURG. Beschluss 642-02 Gebührenberechnung GBS ELTERNKAMMER HAMBURG Geschäftsstelle p.a. BSB Hamburger Str. 31 22083 Hamburg 4 28 63-35 27 FAX 4 28 63-47 06 E-Mail: info@elternkammer-hamburg.de http://www.elternkammer-hamburg.de Hamburg, den 26.05.2015

Mehr

Vereinsberatung: Steuern. Verein als Arbeitgeber

Vereinsberatung: Steuern. Verein als Arbeitgeber Verein als Arbeitgeber Kriterien für eine nichtselbständige oder selbständige Tätigkeit Nichtselbständige Tätigkeit Selbständige Tätigkeit Arbeitsvertrag Weisungsgebundenheit Urlaubsanspruch Sozialversicherungspflicht

Mehr

Hessisches Ministerium der Finanzen. haushaltsnahe Beschäftigungsverhältnisse, Dienstleistungen und Handwerkerleistungen in privaten Haushalten

Hessisches Ministerium der Finanzen. haushaltsnahe Beschäftigungsverhältnisse, Dienstleistungen und Handwerkerleistungen in privaten Haushalten Hessisches Ministerium der Finanzen haushaltsnahe Beschäftigungsverhältnisse, Dienstleistungen und Handwerkerleistungen in privaten Haushalten Rechtslage ab dem Jahr 2009 Vorwort Ab dem Jahr 2009 ist die

Mehr

Neuregelung der Berücksichtigung von Vorsorgeaufwendungen durch das Alterseinkünftegesetz

Neuregelung der Berücksichtigung von Vorsorgeaufwendungen durch das Alterseinkünftegesetz Neuregelung der Berücksichtigung von Vorsorgeaufwendungen durch das Alterseinkünftegesetz 1. Mit dem Alterseinkünftegesetz vom 05.07.2004 setzt der Gesetzgeber nicht nur Vorgaben des Bundesverfassungsgerichts

Mehr

Aktuelles Steuerrecht. Steuerberaterin Partner KPWT AG Passau

Aktuelles Steuerrecht. Steuerberaterin Partner KPWT AG Passau Aktuelles Steuerrecht Referentin: Dr. Silvia Thole Steuerberaterin Partner KPWT AG Passau Gliederung 1. Bürokratieentlastungsgesetz 2. Anhebung von Freibeträgen und Kindergeld 3. Zollkodex-Anpassungsgesetz

Mehr

Einkommensteuer, Erforderliche Belege. Einkommensteuererklärung, Erforderliche Belege. Steuerkanzlei Danny Hähner I Yorckstraße 9 I 09130 Chemnitz

Einkommensteuer, Erforderliche Belege. Einkommensteuererklärung, Erforderliche Belege. Steuerkanzlei Danny Hähner I Yorckstraße 9 I 09130 Chemnitz Einkommensteuererklärung, Erforderliche Belege Steuerkanzlei Danny Hähner I Yorckstraße 9 I 09130 Chemnitz Belege zur Erstellung Ihrer Einkommensteuererklärung Sehr geehrte Damen und Herren, die vorliegende

Mehr

Die besten Steuertipps für den Ruhestand

Die besten Steuertipps für den Ruhestand Beck kompakt Die besten Steuertipps für den Ruhestand von Bernhard Schmid 1. Auflage Verlag C.H. Beck München 2015 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 406 67358 0 Zu Inhalts- und Sachverzeichnis

Mehr

Einkommensteuererklärung/ erforderliche Belege

Einkommensteuererklärung/ erforderliche Belege Belege zur Erstellung Ihrer Einkommensteuererklärung Die vorliegende Checkliste soll Ihnen die Aufbereitung der erforderlichen Belege für die Erstellung der Einkommensteuererklärung durch uns als Steuerberater

Mehr

Antrag auf Abzug von Unterhaltsleistungen und Ausgleichsleistungen zur Vermeidung des Versorgungsausgleichs als Sonderausgaben Antragsteller

Antrag auf Abzug von Unterhaltsleistungen und Ausgleichsleistungen zur Vermeidung des Versorgungsausgleichs als Sonderausgaben Antragsteller Identifikationsnummer Bitte beachten Sie die Erläuterungen auf der letzten Seite. A. Anlage U für Unterhaltsleistungen und Ausgleichsleistungen zur Vermeidung des Versorgungsausgleichs an den geschiedenen

Mehr

INFOBLATT. zum Alterseinkünftegesetz

INFOBLATT. zum Alterseinkünftegesetz SÄCHSISCHES STAATSMINISTERIUM DER FINANZEN INFOBLATT zum Alterseinkünftegesetz Mit diesem Infoblatt gibt Ihnen das Sächsische Staatsministerium der Finanzen einen allgemeinen Überblick über die wichtigsten

Mehr

Fahrtkostenzuschüsse. Zusammenfassung. Begriff. Gesetze, Vorschriften und Rechtsprechung. Kurzübersicht HI521055 LI1929259

Fahrtkostenzuschüsse. Zusammenfassung. Begriff. Gesetze, Vorschriften und Rechtsprechung. Kurzübersicht HI521055 LI1929259 Fahrtkostenzuschüsse Norbert Minn, Rainer Hartmann TK Lexikon Steuern 8. Dezember 2015 Fahrtkostenzuschüsse HI521055 Zusammenfassung LI1929259 Begriff Fahrtkostenzuschüsse des Arbeitgebers zu den Aufwendungen

Mehr

2 Lohnsteuer-Ermäßigung

2 Lohnsteuer-Ermäßigung 2 Lohnsteuer-Ermäßigung Für Arbeitnehmer ist es vorteilhaft, bei erhöhten Werbungskosten, Sonderausgaben oder außergewöhnlichen Belastungen einen Freibetrag auf der Lohnsteuerkarte eintragen zu lassen.

Mehr

In welcher der folgenden Zeilen sind die Abzugsmöglichkeiten bei der Einkommensteuererklärung richtig zugeordnet?

In welcher der folgenden Zeilen sind die Abzugsmöglichkeiten bei der Einkommensteuererklärung richtig zugeordnet? 1. Aufgabe In welcher der folgenden Zeilen sind die Abzugsmöglichkeiten bei der Einkommensteuererklärung richtig zugeordnet? Werbungskosten Vorsorgeaufwendungen Andere Sonderausgaben 1. Aufwendungen für

Mehr

3.1 STEUERFREIE GERINGFÜGIGE BESCHÄFTIGUNGEN

3.1 STEUERFREIE GERINGFÜGIGE BESCHÄFTIGUNGEN 3. BESTEUERUNG 3.1 STEUERFREIE GERINGFÜGIGE BESCHÄFTIGUNGEN Geringfügige Beschäftigungen, für die vom Arbeitgeber pauschale Beiträge zur Rentenversicherung bezahlt werden, sind steuerfrei, wenn der Arbeitnehmer

Mehr

Knappworst & Partner

Knappworst & Partner Potsdam, 01. März 2012 Knappworst & Partner Steuerberatungsgesellschaft 1 Themen: Einkommensteuererklärung 2011 1. Ausnutzung steuerlicher Vorteile durch die Wahl der Veranlagungsform 2. Verträge unter

Mehr

ESt-FALL SOPHIE Klaus Koch

ESt-FALL SOPHIE Klaus Koch ESt-FALL SOPHIE Prüfungsvorbereitung für Steuerfachwirte und Steuerberater Verfasser: Klaus Koch Steuerberater Fachanwalt für Steuerrecht Vereidigter Buchprüfer Klaus Koch Kaiser-Wilhelm-Straße 23 76530

Mehr

Antrag auf Lohnsteuer-Ermäßigung!

Antrag auf Lohnsteuer-Ermäßigung! Steuernummer Identifikationsnummer - Antragsteller/in Identifikationsnummer - Ehegatte Antrag auf Lohnsteuer-Ermäßigung! Verwenden A Antragstellende Person / Name Ehegatte / Name Weiße Felder bitte ausfüllen

Mehr

Themen- Info. Haushaltsnahe Dienstleistungen. Inhalt. 13. April 2010. I. Allgemeines II. Was sind haushaltsnahe Dienstleistungen?

Themen- Info. Haushaltsnahe Dienstleistungen. Inhalt. 13. April 2010. I. Allgemeines II. Was sind haushaltsnahe Dienstleistungen? Themen- Info Ihr Ansprechpartner: (0871) 9 24 24-24 kanzlei@koniarski-stb.de 13. April 2010 Haushaltsnahe Dienstleistungen Inhalt I. Allgemeines II. Was sind haushaltsnahe Dienstleistungen? III. Welche

Mehr

steuer- und sozialversicherungsrechtliche der Tagespflege ab 2009 Dipl.-Kfm. (FH) Dipl.-Jur. MBA Hendrik Hachenberg Steuerberater

steuer- und sozialversicherungsrechtliche der Tagespflege ab 2009 Dipl.-Kfm. (FH) Dipl.-Jur. MBA Hendrik Hachenberg Steuerberater steuer- und sozialversicherungsrechtliche Rahmenbedingungen der Tagespflege ab 2009 Dipl.-Kfm. (FH) Dipl.-Jur. MBA Hendrik Hachenberg Steuerberater Gliederung Neuerungen ab 2009 Krankenversicherung Rentenversicherung

Mehr

Brückner Beier Socher Ritter

Brückner Beier Socher Ritter Brückner Beier Socher Ritter 82402 Seeshaupt Penzberger Straße 2 email: bbsr-stb@datevnet.de www.bbsr-stb.de Telefon: 08801/9068-0 Telefax: 08801/2465 Steuerrecht für Existenzgründer Ablauf Rechtsform

Mehr

Beispiel 1: Der Verein überreicht seinem angestellten Platzwart ein Geldgeschenk.

Beispiel 1: Der Verein überreicht seinem angestellten Platzwart ein Geldgeschenk. Information für Fußballvereine und verbände zur Pauschalierung von Sachzuwendungen und Incentives nach 37b EStG Mit einem neuen BMF-Schreiben vom 19.05.2015 wurde die bisherige Verwaltungsauffassung aktualisiert

Mehr

Minijobs Möglichkeiten der Überschreitung der 400 - Grenze durch weitere Zahlungen und Leistungen

Minijobs Möglichkeiten der Überschreitung der 400 - Grenze durch weitere Zahlungen und Leistungen Minijobs Möglichkeiten der Überschreitung der 400 - Grenze durch weitere Zahlungen und Leistungen Nach dem Bericht der Deutschen Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See umfasste der Bereich der gewerblichen

Mehr