J AMES. Jugend Aktivitäten Medien Erhebung Schweiz. Projektleitung: Prof. Dr. Daniel Süss MSc Gregor Waller

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "J AMES. Jugend Aktivitäten Medien Erhebung Schweiz. Projektleitung: Prof. Dr. Daniel Süss MSc Gregor Waller"

Transkript

1 J AMES Jugend Aktivitäten Medien Erhebung Schweiz Projektleitung: Prof. Dr. Daniel Süss MSc Gregor Waller Autoren: lic. phil. Isabel Willemse MSc Gregor Waller Prof. Dr. Daniel Süss 1:1 Computing in der Schule Goldau,

2 Danksagung Dr. Patrick Amey Dr. Marta Cola

3 Social Networks Handy Videogames Computer & Internet Inhalt azit & Schlussfolgerungen Freizeit medial Methoden / Stichprobe

4 Social Networks Handy Social Networks Videogames Computer & Internet Inhalt azit & Schlussfolgerungen Freizeit medial Methoden / Stichprobe

5 Videogames Handy Fazit & Schlussfolgerungen Social Networks Inhalt ethoden / Stichprobe Computer & Internet Freizeit medial

6 Fazit & Schlussfolgerungen Videogames Methoden / Stichprobe Handy Inhalt Freizeit medial Social Networks Computer & Internet

7 Methoden / Stichprobe Fazit & Schlussfolgerungen Freizeit medial Videogames Inhalt Computer & Internet Handy Social Networks

8 Freizeit medial Methoden / Stichprobe Computer & Internet Fazit & Schlussfolgerungen Social Networks Inhalt Videogames Handy

9 Computer & Internet Freizeit medial Social Networks Methoden / Stichprobe Inhalt Handy Fazit & Schlussfolgerungen Videogames

10 Social Networks Computer & Internet Handy Freizeit medial Videogames Inhalt Methoden / Stichprobe Fazit & Schlussfolgerungen

11 Methodensteckbrief Befragungszeitraum: April bis Juli 2010 Grundgesamtheit: Alle Schülerinnen und Schüler der Schweiz zwischen 12 und 19 Jahren Art der Befragung: Schriftlicher Fragebogen Ort der Befragung: Im Klassenverband in Schulen, 64 Klassen Stichprobe: Brutto N = 1 195; Netto N = Sprachräume: Deutschschweiz (D-CH): Erhebung durch ZHAW Romandie (W-CH): Erhebung durch Uni Genf Tessin (I-CH): Erhebung durch Uni Lugano

12 Stichproben-Struktur =:%+3,) G>> =:%+3,) AGF =:%+3,) =:%+3,) E>F ;"$<)" D>C 9:71%)" 8)003" >CB 456$"73) ABC.)/-01%01%2)3# B GBB FBB EBBB!"#$%&'()*+$,-)

13 Stichproben-Regionalität Schaffhausen Basel Laufen Delémont St.Imier La Chaux de Fonds Neuchâtel Bern Schötz Luzern Zürich Wattwil St. Gallen Landesteil Anzahl D CH I CH W CH 20 Pailly Thierrens Nyon Lausanne Ambrì Biasca Genève Bellinzona Locarno Mezzana Balerna Canobbio Lugano Viganello Mendrisio

14 Freizeit medial

15 Freizeit medial Welche Geräte haben die Schweizer Jugendlichen im Haushalt? Welche medialen Freizeitaktivitäten machen sie oft?

16 Gerätebesitz im Haushalt Computer/Laptop Handy Internetzugang Digitale Fotokamera Fernsehgerät MP3 Player/iPod Radio DVD Player (nicht PC) Feste Spielkonsole DVD Recorder Tragbare Spielkonsole 64 Videorecorder 59 Digitale Videokamera 50 N: Prozentangaben

17 Freizeitverhalten medial Handy nutzen 84 9 Internetdienste nutzen MP3s hören Fernsehen Musik CDs/Kassetten Radio hören Tageszeitung lesen Computer oder Videogames spielen DVDs/Videos schauen 7 23 digitale Fotos machen 7 21 Bücher lesen Zeitschrift lesen Tageszeitung online lesen Computer ohne Internet nutzen Legende täglich mehrmals pro Woche Hörspiel/Hörbuch hören 7 9 Zeitschrift online lesen 4 9 digitale Videos machen 2 6 Kino besuchen 01 N: % 20% 40% 60% 80% 100% Prozentwerte gewichtet

18 Freizeitverhalten medial Handy nutzen Internetdienste nutzen MP3s hören Fernsehen Musik CDs/Kassetten Radio hören Tageszeitung lesen Computer oder Videogames spielen DVDs/Videos schauen digitale Fotos machen Bücher lesen Zeitschrift lesen Tageszeitung online lesen Computer ohne Internet nutzen Hörspiel/Hörbuch hören Zeitschrift online lesen digitale Videos machen Kino besuchen Geschlecht Mädchen Knaben N: Prozentangaben: täglich/mehrmals pro Woche

19 Freizeitverhalten medial Handy nutzen Internetdienste nutzen MP3s hören Fernsehen Musik CDs/Kassetten Radio hören Tageszeitung lesen Computer oder Videogames spielen DVDs/Videos schauen digitale Fotos machen Bücher lesen Zeitschrift lesen Tageszeitung online lesen Computer ohne Internet nutzen Hörspiel/Hörbuch hören Zeitschrift online lesen digitale Videos machen Kino besuchen Geschlecht Mädchen Knaben N: Prozentangaben: täglich/mehrmals pro Woche

20 Freizeitverhalten medial Handy nutzen Internetdienste nutzen MP3s hören Fernsehen Musik CDs/Kassetten Radio hören Tageszeitung lesen Computer oder Videogames spielen DVDs/Videos schauen digitale Fotos machen Bücher lesen Zeitschrift lesen Tageszeitung online lesen Computer ohne Internet nutzen Hörspiel/Hörbuch hören Zeitschrift online lesen digitale Videos machen Kino besuchen Altersgruppe 12 /13 Jährige 14 /15 Jährige 16 /17 Jährige 18 /19 Jährige N: Prozentangaben: täglich/mehrmals pro Woche

21 Freizeitverhalten medial Handy nutzen Internetdienste nutzen MP3s hören Fernsehen Musik CDs/Kassetten Radio hören Tageszeitung lesen Computer oder Videogames spielen DVDs/Videos schauen digitale Fotos machen Bücher lesen Zeitschrift lesen Tageszeitung online lesen Computer ohne Internet nutzen Hörspiel/Hörbuch hören Zeitschrift online lesen digitale Videos machen Kino besuchen Altersgruppe 12 /13 Jährige 14 /15 Jährige 16 /17 Jährige 18 /19 Jährige N: Prozentangaben: täglich/mehrmals pro Woche

22 Fazit Freizeitverhalten medial Das Fernsehgerät verliert an Bedeutung (auch in Deutschland) In nahezu jedem Haushalt ist ein Handy und ein Computer vorhanden 95% der Befragten hat zu Hause Internetzugang Spielkonsolen sind in der lateinischen Schweiz stärker verbreitet und werden mehr genutzt als in der Deutschschweiz Fernsehen, Radio und Zeitung haben in der Deutschschweiz ein höheres Gewicht Die beiden Geschlechter haben unterschiedliche Präferenzen in der Mediennutzung Jugendliche gehen sowohl medialen wie non-medialen Freizeitaktivitäten intensiv nach

23 Liebste Freizeitbeschäftigungen alleine

24

25

26 Liebste Freizeitbeschäftigungen zusammen mit anderen

27

28

29 Computer und Internet

30 Computer und Internet Wie lange surfen die Jugendlichen? Wie steht es um das technische Know-How der Jugendlichen am Computer? Wie nutzen die Jugendlichen Computer und Internet für Arbeiten, Informationssuche und Unterhaltung? In welcher Form betätigen sich Adoleszente aktiv im Internet?

31 Surfdauer Wie viel Zeit verbringen Schweizer Jugendliche an einem durchschnittlichen Wochentag mit surfen im Internet?

32 Tägliche Surfdauer unter der Woche

33 Tägliche Surfdauer unter der Woche 02 h 05 min

34 Surfdauer Wie viel Zeit verbringen Schweizer Jugendliche durchschnittlich an einem Tag am Wochenende mit surfen?

35 Tägliche Surfdauer am Wochenende

36 Tägliche Surfdauer am Wochenende 03 h 01 min

37 Computer-Kompetenzen (technisch) Zusatzgeräte installiert Software installiert Software aus dem Internet geladen Betriebssystem installiert und angepasst Netzwerkkomponenten installiert Festplatte partitioniert Altersgruppe 12 /13 Jährige 14 /15 Jährige 16 /17 Jährige 18 /19 Jährige Arbeitsspeicher erweitert N: Prozentangaben

38 Computer-Kompetenzen (technisch) Zusatzgeräte installiert Software installiert Software aus dem Internet geladen Betriebssystem installiert und angepasst Netzwerkkomponenten installiert Festplatte partitioniert Altersgruppe 12 /13 Jährige 14 /15 Jährige 16 /17 Jährige 18 /19 Jährige Arbeitsspeicher erweitert N: Prozentangaben

39 Computer/Internet zum Arbeiten zu Hause für die Schule lernen in der Schule Computer/Internet nutzen nach Infos für Schule/Ausbildung suchen Musik CDs/MP3s zusammenstellen Soundbearbeitung Filme schneiden und bearbeiten Musik komponieren Altersgruppe 12 /13 Jährige 14 /15 Jährige 16 /17 Jährige 18 /19 Jährige Präsentationen/Referate erstellen N: Prozentangaben: täglich/mehrmals pro Woche

40 Computer/Internet zum Arbeiten zu Hause für die Schule lernen in der Schule Computer/Internet nutzen nach Infos für Schule/Ausbildung suchen Musik CDs/MP3s zusammenstellen Soundbearbeitung Filme schneiden und bearbeiten Musik komponieren Altersgruppe 12 /13 Jährige 14 /15 Jährige 16 /17 Jährige 18 /19 Jährige Präsentationen/Referate erstellen N: Prozentangaben: täglich/mehrmals pro Woche

41 Computer/Internet als Infoquelle Web 2.0 (z.b. Facebook) Suchmaschinen Wikipedia oder Vergleichbares Infos zu eigenem Thema Blogs lesen Nachrichtenportale von TV Sendern Nachrichtenportale von Zeitungen Sport Live Ticker nutzen Beiträge in News/Foren Infos über Veranstaltungen am Wohnort Podcasting Geschlecht Mädchen Knaben N: Prozentangaben: täglich/mehrmals pro Woche

42 Computer/Internet als Infoquelle Web 2.0 (z.b. Facebook) Suchmaschinen Wikipedia oder Vergleichbares Infos zu eigenem Thema Blogs lesen Nachrichtenportale von TV Sendern Nachrichtenportale von Zeitungen Sport Live Ticker nutzen Beiträge in News/Foren Infos über Veranstaltungen am Wohnort Podcasting Geschlecht Mädchen Knaben N: Prozentangaben: täglich/mehrmals pro Woche

43 Computer/Internet zur Unterhaltung Musik/Sounddateien am PC hören Videoportale nutzen (z.b. YouTube) Musik/Sounddateien im Internet hören (Livestream) Einfach drauflos surfen in sozialen Netzwerken stöbern Videos ansehen/herunterladen DVDs am PC schauen übers Internet Radio hören Geschlecht Mädchen Knaben TV Sendungen live im Internet sehen TV Sendungen zeitversetzt im Internet sehen N: Prozentangaben: täglich/mehrmals pro Woche

44 Computer/Internet zur Unterhaltung Musik/Sounddateien am PC hören Videoportale nutzen (z.b. YouTube) Musik/Sounddateien im Internet hören (Livestream) Einfach drauflos surfen in sozialen Netzwerken stöbern Videos ansehen/herunterladen DVDs am PC schauen übers Internet Radio hören Geschlecht Mädchen Knaben TV Sendungen live im Internet sehen TV Sendungen zeitversetzt im Internet sehen N: Prozentangaben: täglich/mehrmals pro Woche

45 Internet-Content gestalten Web 2.0 (Facebook, Twitter etc.) Fotos/Videos uploaden Musik uploaden Blogs verfassen Beiträge in Newsgroups/ Foren schreiben Wikipedia Einträge schreiben Landesteil Deutschschweiz Romandie Tessin Podcasts erstellen N: Prozentangaben: täglich/mehrmals pro Woche

46 Internet-Content gestalten Web 2.0 (Facebook, Twitter etc.) Fotos/Videos uploaden Musik uploaden Blogs verfassen Beiträge in Newsgroups/ Foren schreiben Wikipedia Einträge schreiben Landesteil Deutschschweiz Romandie Tessin Podcasts erstellen N: Prozentangaben: täglich/mehrmals pro Woche

47 Fazit Computer und Internet Die durchschnittliche Surfdauer basiert auf einer breiten Streuung Knaben verfügen über eine höhere computer-technische Kompetenz als Mädchen Der Computer (inkl. Internet) ist ein vielgenutztes Medium, um zu Hause für die Schule zu lernen Das Web 2.0 (z.b. Facebook) dient genauso als Informationsquelle wie klassische Suchmaschinen

48 Social Networks

49 Social Networks In welchen Social Networks haben die Schweizer Jugendlichen einen Account? Was tun sie in diesen Netzwerken? Kennen sie die Privatsphären- Optionen?

50 Social Networks Wie viel Prozent der befragten Jugendlichen sind bei mindestens einem Social Network angemeldet?

51 Social Networks 84%

52 Social Networks: Accounts 5(2%*##6 78 3%'4#) 88./01(2% 9 +,-''%" : ; <; :; 9; =; >;;!"#$%&'(&)(*%&

53 Aktivitäten in Social Networks Profile von Freunden anschauen chatten Nachrichten versenden nach Freunden suchen Games spielen Kontakte vernetzen Geschlecht Mädchen Knaben Freundeslisten führen N: Prozentangaben

54 Aktivitäten in Social Networks Profile von Freunden anschauen chatten Nachrichten versenden nach Freunden suchen Games spielen Kontakte vernetzen Geschlecht Mädchen Knaben Freundeslisten führen N: Prozentangaben

55 Privatsphäre-Optionen Wie viele der befragten Jugendlichen, die in einem Social Network angemeldet sind, haben die Privatsphäre-Optionen aktiviert?

56 Privatsphäre-Optionen aktiviert 57%

57 Handy

58 Handy Welche Funktionen benutzen die Schweizer Jugendlichen bei ihrem Handy?

59 Handybesitz Wie viele der befragten Jugendlichen haben ein Handy?

60 Handybesitz 98%

61 Genutzte Handy-Funktionen SMS lesen SMS verschicken Anruf entgegennehmen jemanden anrufen Musik hören Fotos/Filme machen Fotos/Filme mit Bluetooth verschicken MP3 mit Bluetooth verschicken Handyspiele spielen im Internet surfen Nachrichtendienste empfangen Radio hören E Mails verschicken Fotos/Filme als MMS verschicken MP3 als MMS verschicken Geschlecht Mädchen Knaben N: Prozentangaben: täglich/mehrmals pro Woche

62 Genutzte Handy-Funktionen SMS lesen SMS verschicken Anruf entgegennehmen jemanden anrufen Musik hören Fotos/Filme machen Fotos/Filme mit Bluetooth verschicken MP3 mit Bluetooth verschicken Handyspiele spielen im Internet surfen Nachrichtendienste empfangen Radio hören E Mails verschicken Fotos/Filme als MMS verschicken MP3 als MMS verschicken Geschlecht Mädchen Knaben N: Prozentangaben: täglich/mehrmals pro Woche

63 Videogames

64 Videogames In welcher Form gamen Schweizer Jugendliche?

65 Videogames Wie viele der befragten Jugendlichen spielen Videogames?

66 Videogames 74%

67 Videogames Wie viele der befragten Jugendlichen die gamen, haben schon Videogames gespielt, für die sie eigentlich zu jung waren?

68 Videogames 63%

69 Videogames alleine Konsolenspiele spielen alleine Online Spiele spielen alleine offline am PC spielen mit anderen Konsolenspiele spielen mit anderen Internet Nutzern spielen Multi User Spiele machen Geschlecht Mädchen Knaben mit anderen offline am PC spielen 4 13 N: Prozentangaben: täglich/mehrmals pro Woche

70 Videogames alleine Konsolenspiele spielen alleine Online Spiele spielen mit anderen Internet Nutzern spielen Multi User Spiele machen mit anderen Konsolenspiele spielen alleine offline am PC spielen Landesteil Deutschschweiz Romandie Tessin mit anderen offline am PC spielen N: Prozentangaben: täglich/mehrmals pro Woche

71 Videogames alleine Konsolenspiele spielen alleine Online Spiele spielen mit anderen Internet Nutzern spielen Multi User Spiele machen mit anderen Konsolenspiele spielen alleine offline am PC spielen Landesteil Deutschschweiz Romandie Tessin mit anderen offline am PC spielen N: Prozentangaben: täglich/mehrmals pro Woche

72 Studien-Fazit und Schlussfolgerungen

73 Fazit und Schlussfolgerungen Das wichtigste Jugendmedium ist das Handy Computer und Internet stehen an zweiter Stelle Es gibt nicht DEN Jugendlichen: viele Gruppenunterschiede sind sichtbar geworden Geschlechtsunterschiede im Medienalltag sind nach wie vor deutlich: z.b. Games als Jungendomäne / Verbale und visuelle Kommunikation ausgeprägter bei Mädchen Social Networks werden rege genutzt - publizierte Nutzerzahlen der Plattform-Anbieter sind mit Vorsicht zu betrachten Unterschiede zwischen den Sprachregionen sollten bei politischen Vorstössen, Debatten und Massnahmen berücksichtigt werden

74 Ausblick Ausführlicher Forschungsbericht: Ende Februar 2011 weitere Auswertungen unterteilt nach sozialem Status, Urbanitätsgrad, Migrationshintergrund und Bildungsniveau Beliebteste Videogame-Titel Cyberbullying Gewalthaltige und pornographische Inhalte auf dem Handy Informationen zur Studie auf dem Web

75 Fragen und Diskussion

76 Prof. Dr. Daniel Süss MSc Gregor Waller lic. phil. Isabel Willemse Danke

Jugend, Aktivitäten, Medien Erhebung Schweiz 2010

Jugend, Aktivitäten, Medien Erhebung Schweiz 2010 JAMES Jugend, Aktivitäten, Medien Erhebung Schweiz 2010 Zwischenergebnisse 29.10.2010 JAMES: Jugend, Aktivitäten, Medien Erhebung Schweiz Im Rahmen der JAMES-Studie 2010 wurden über 1000 Schweizer Jugendliche

Mehr

Aktivitäten im Internet Schwerpunkt: Kommunikation 2014 - täglich/mehrmals pro Woche -

Aktivitäten im Internet Schwerpunkt: Kommunikation 2014 - täglich/mehrmals pro Woche - 1 Aktivitäten im Internet Schwerpunkt: Kommunikation 201 - täglich/mehrmals pro Woche - Chatten Online-Communities wie z.b. Facebook nutzen E-Mails empfangen und versenden Über das Internet telefonieren,

Mehr

JAMES- Studie. So nutzen Jugendliche digitale Medien

JAMES- Studie. So nutzen Jugendliche digitale Medien JAMES- Studie 2010 So nutzen Jugendliche digitale Medien Das Leben spielt online Internet und Handy sind zu den wichtigsten Jugendmedien geworden. Um Heranwachsende wirkungsvoll bei einem sicheren und

Mehr

Sind Jungen versierter im Umgang mit neueren Technologien als Mädchen?

Sind Jungen versierter im Umgang mit neueren Technologien als Mädchen? Tagung «Die Bedeutung von Geschlechtsunterschieden in Beratung und Therapie» Sind versierter im Umgang mit neueren Technologien als? Universität Zürich Lehrstuhl für Klinische Psychologie mit Schwerpunkt

Mehr

Mediennutzung Jugendlicher

Mediennutzung Jugendlicher Mediennutzung Jugendlicher lic. phil. Isabel Willemse Psychologin FSP Soziale Dienste Winterthur Informationsveranstaltung Suchthilfebereich Winterthur, 19. September 2013 Zürcher Fachhochschule Was Sie

Mehr

Jugend und Medien: Key Facts der Mediennutzung 1998 bis 2008

Jugend und Medien: Key Facts der Mediennutzung 1998 bis 2008 Jugend und Medien: Key Facts der Mediennutzung 1998 bis 2008 Dr. Walter Klingler, SWR Jugend heute Fakten /// Standpunkte /// Perspektiven 24. September 2008, Stuttgart, SWR-Funkhaus 1 Übersicht Basis:

Mehr

JAMES- Studie. So nutzen Jugendliche digitale Medien

JAMES- Studie. So nutzen Jugendliche digitale Medien JAMES- Studie 2014 So nutzen Jugendliche digitale Medien Handy, Internet, Musik und TV die täglichen Begleiter Digitale Medien spielen bei der Freizeitgestaltung von Jugendlichen eine zentrale Rolle. Die

Mehr

Kernstudie zf: Media Usage (Welle: be, offline)

Kernstudie zf: Media Usage (Welle: be, offline) Kernstudie zf: Media Usage (Welle: be, offline) Beginnen wir mit einigen Fragen zum Thema Medien. Es gibt ja heute viele Geräte, die man nutzt, andere, die nur vorhanden sind. Jetzt geht es um die tatsächliche

Mehr

Leistungsmotivierte Hedonisten Jugendliche Mediennutzung zwischen Unterhaltung, sozialer Vernetzung und Wissenshunger

Leistungsmotivierte Hedonisten Jugendliche Mediennutzung zwischen Unterhaltung, sozialer Vernetzung und Wissenshunger Forschungsschwerpunkt Medienpsychologie Leistungsmotivierte Hedonisten Jugendliche Mediennutzung zwischen Unterhaltung, sozialer Vernetzung und Wissenshunger Prof. Dr. Daniel Süss ZHAW Angewandte Psychologie

Mehr

Die Mediennutzung von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen

Die Mediennutzung von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen Die Mediennutzung von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen DOK.forum 12. Mai 2014, München Thomas Rathgeb (LFK) Studien des mpfs 2-5 Jahre 6-13 Jahre Seit 1998 jährlich 12-19 Jahre 3-19 Jahre KIM

Mehr

JAMES-Studie: Die Jugend ist aktiv online und offline

JAMES-Studie: Die Jugend ist aktiv online und offline 07. März 2011 JAMES-Studie: Die Jugend ist aktiv online und offline Jugendliche nutzen Handy, Computer und Internet intensiv, pflegen damit aber auch ihre Kontakte. Die alten Medien sehen im Vergleich

Mehr

JIM-STUDIE Zusammenfassung

JIM-STUDIE Zusammenfassung JIM-STUDIE 201 Zusammenfassung Quelle: JIM 201, Angaben in Prozent, Basis: alle Befragten n=1.200 JUGENDLICHE SIND TECHNISCH GUT AUSGESTATTET Gerätebesitz Jugendlicher 201 99 97 9 91 91 0 72 6 4 6 60 7

Mehr

Soziale Medien in der Welt von Jugendlichen: Nutzung - Chancen und Risiken Aktuelle Befunde aus der Forschung

Soziale Medien in der Welt von Jugendlichen: Nutzung - Chancen und Risiken Aktuelle Befunde aus der Forschung Soziale Medien in der Welt von Jugendlichen: Nutzung - Chancen und Risiken Aktuelle Befunde aus der Forschung Gregor Waller, MSc Zürich, 9. November 2013 Tagung Was geht ab im Netz? Inhalt Inhalt 1. Was

Mehr

Freizeit und Medienverhalten von Kindern Daten 2010

Freizeit und Medienverhalten von Kindern Daten 2010 Freizeit und Medienverhalten von Kindern Daten 2010 Kinderalltag heute Das Freizeitverhalten von Kindern (Top 10) «Was machst du in deiner Freizeit häufig?» (gestützt, Angabe in %) Mit Freunden zusammen

Mehr

JIM-Studie Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg (LFK) Landeszentrale für Medien und Kommunikation Rheinland-Pfalz (LMK)

JIM-Studie Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg (LFK) Landeszentrale für Medien und Kommunikation Rheinland-Pfalz (LMK) JIM-Studie 00 Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg (LFK) Landeszentrale für Medien und Kommunikation Rheinland-Pfalz (LMK) Kooperationspartner: SWR Medienforschung Altersgruppen Bildungsgruppen

Mehr

Social Media. November 2015 Simon Brechbühler Elternabend Herzogenbuchsee

Social Media. November 2015 Simon Brechbühler Elternabend Herzogenbuchsee Social Media November 2015 Simon Brechbühler Elternabend Herzogenbuchsee Ablauf Elternabend About Me Einstieg ins Thema Die Wahrheit der Eltern Die Realität der Kinder Möglichkeiten der Eltern Chancen

Mehr

J AMES. Jugend Aktivitäten Medien Erhebung Schweiz

J AMES. Jugend Aktivitäten Medien Erhebung Schweiz Kooperationspartnerin J AMES Jugend Aktivitäten Medien Erhebung Schweiz Ergebnisbericht zur JAMES-Studie 2012 Projektleitung Prof. Dr. Daniel Süss, Gregor Waller MSc Forschungsschwerpunkt Psychosoziale

Mehr

JIM 2012: Soziodemografie

JIM 2012: Soziodemografie Bildungsgruppen Altersgruppen 1 JIM 01: Soziodemografie Jungen Mädchen 4 1 1-1 Jahre 4 14-1 Jahre 1-1 Jahre 1- Jahre 4 Schüler Auszubildende Studenten Hauptschule 11 Realschule Gymnasium 4 0 0 40 0 0 0

Mehr

Public Space? Virtual Space!

Public Space? Virtual Space! Fachtagung Public Space? Virtual Space! Dienstag, 8. November 2011 Workshop 1 JAMES-Studie: Jugend, digitale Medien und der Umgang mit öffentlichen Räumen Sarah Genner Forschungsschwerpunkt Medienpsychologie

Mehr

JIM-Studie Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg (LFK) Landeszentrale für Medien und Kommunikation Rheinland-Pfalz (LMK)

JIM-Studie Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg (LFK) Landeszentrale für Medien und Kommunikation Rheinland-Pfalz (LMK) JIM-Studie 01 Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg (LFK) Landeszentrale für Medien und Kommunikation Rheinland-Pfalz (LMK) Kooperationspartner: SWR Medienforschung 1 Altersgruppen Bildungsgruppen

Mehr

Fakten und Trends zur Mediennutzung von Kindern

Fakten und Trends zur Mediennutzung von Kindern Fakten und Trends zur Mediennutzung von Kindern Aktuelles aus der Medienforschung Dirk Schulte SUPER RTL 9. Juni 2009 1 Immer weniger Kinder Seit 2000 ist die Zielgruppe um 1,58 Mio. Kinder geschrumpft

Mehr

WEB 2.0 - Potentiale und Gefahren von social media! Was steckt hinter den Begriffen Web 2.0, social media, soziale Netzwerke?

WEB 2.0 - Potentiale und Gefahren von social media! Was steckt hinter den Begriffen Web 2.0, social media, soziale Netzwerke? Praxistagung FHNW 15.09.2011 Was steckt hinter den Begriffen Web 2.0, social media, soziale Netzwerke? In welchem Masse und warum nutzen Jugendliche Medien / online Medien? welche Angebote werden genutzt?

Mehr

Wie nutzen die Schweizer Radio und TV?

Wie nutzen die Schweizer Radio und TV? Wie nutzen die Schweizer und TV? Ergebnisse der mediapulse Time Use Study Isabel Wenger Leiterin Forschung Biel 22. Oktober 2008 Mediennutzung fassen wir sehr breit "e-ink" "libro cellulare" Die Mediennutzung

Mehr

COMPUTER INTERNET FERNSEHEN. Wie wichtig sind diese Bereiche in deinem Leben?

COMPUTER INTERNET FERNSEHEN. Wie wichtig sind diese Bereiche in deinem Leben? COMPUTER INTERNET FERNSEHEN Ich bin ein Mädchen ein Junge Ich bin... Jahre alt Ich bin in der... Klasse Wie wichtig sind diese Bereiche in deinem Leben? Freunde/Freundschaft Familie Musik Sport Konsolen/Onlinespiele

Mehr

91 % der Jugendlichen sehen täglich oder mehrmals pro Woche fern. 88 % der Schüler/innen benutzen ihr Handy täglich oder mehrmals pro Woche

91 % der Jugendlichen sehen täglich oder mehrmals pro Woche fern. 88 % der Schüler/innen benutzen ihr Handy täglich oder mehrmals pro Woche Auswertung Fragebogen Vorbefragung 1. Stichprobenbeschreibung 81 Schülerinnen und Schüler nahmen an der Vorbefragung teil Mädchen 4 %, Jungen 54 % Durchschnittsalter 13 Jahre Geschlecht n % weiblich 37

Mehr

Generation Internet die 10- bis 19-Jährigen im Netz

Generation Internet die 10- bis 19-Jährigen im Netz die 10- bis 19-Jährigen im Netz Hamburg, im Juli 2005 Eine Studie von BRAVO.de Inhalt Steckbrief Wie viele Jugendliche sind online? Wie oft geht man ins Internet? Welcher Internetanschluss wird genutzt?

Mehr

Digitale Nutzung in der DACH-Region. Bundesverband Digitale Wirtschaft e.v. in Kooperation mit IAB Austria und IAB Switzerland

Digitale Nutzung in der DACH-Region. Bundesverband Digitale Wirtschaft e.v. in Kooperation mit IAB Austria und IAB Switzerland Digitale Nutzung in der DACH-Region Bundesverband Digitale Wirtschaft e.v. in Kooperation mit IAB Austria und IAB Switzerland Kooperationsstudie zu digitalen Nutzungstrends Kooperation zwischen BVDW, IAB

Mehr

JAMES- Studie. So nutzen Jugendliche digitale Medien

JAMES- Studie. So nutzen Jugendliche digitale Medien JAMES- Studie 2012 So nutzen Jugendliche digitale Medien Private Daten: Jugendliche werden vorsichtiger Der Drang, sich in einschlägigen sozialen Netzwerken zu präsentieren, ist bei Jugendlichen ungebrochen.

Mehr

MIKE-Studie 2015 - Abstract

MIKE-Studie 2015 - Abstract www.zhaw.ch/psychologie MIKE-Studie 2015 - Abstract Die MIKE-Studie hat das Mediennutzungsverhalten von in der Schweiz lebenden Kindern im Primarschulalter repräsentativ untersucht. MIKE steht für Medien,

Mehr

Mediennutzung Jugendlicher Ergebnisse der JIM-Studie 2015

Mediennutzung Jugendlicher Ergebnisse der JIM-Studie 2015 Mediennutzung Jugendlicher Ergebnisse der JIM-Studie 2015 16. September 2016 ZDK-Ausbildertagung, Frankfurt Referentin für Medienforschung, Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg Studien des

Mehr

Medienverhalten der Jugendlichen aus

Medienverhalten der Jugendlichen aus Chart Medienverhalten der Jugendlichen aus dem VIENNA Blickwinkel AUTOSHOW der Jugendlichen Ergebnisse der Aussteller- und Besucherbefragung Projektleiter: Studien-Nr.: ppa. Dr. David Pfarrhofer ZR n=

Mehr

Startwoche 2010. Handout

Startwoche 2010. Handout Startwoche 2010 Online-Umfrage zum Mediennutzungsverhalten von neueintretenden Studierenden der Universität St. Gallen im Jahr 2010 Erste Erkenntnisse Vanessa Hitz Handout Neueintretende Studierende der

Mehr

Digital Natives im Länderfokus

Digital Natives im Länderfokus NETCULTURES Identitätspräsentation, Kommunikation und Privatheit auf Social Network Sites Universität Basel 15. - 16. Oktober 2009 Digital Natives im Länderfokus Repräsentative Zahlen zur SNS-Nutzung von

Mehr

FOURSCREEN KONTAKTE IM ALLTAG DER DEUTSCHEN Wirkstoff TV - Expertenforum 2014

FOURSCREEN KONTAKTE IM ALLTAG DER DEUTSCHEN Wirkstoff TV - Expertenforum 2014 FOURSCREEN KONTAKTE IM ALLTAG DER DEUTSCHEN Wirkstoff TV - Expertenforum 2014 5.11.2014 18.11.2014 Frankfurt Robert Schäffner Studienansatz THEMEN Wir leben in einer Multiscreen Welt Ausmaß der Nutzung

Mehr

JIM-Studie 2011 Jugend, Information, (Multi-) Media

JIM-Studie 2011 Jugend, Information, (Multi-) Media JIM-Studie 2011 Jugend, Information, (Multi-) Media 13. Juni 2012, Wiesbaden Forum KI Ulrike Karg (LFK) Jugend, Information, (Multi-) Media Ergebnisse der JIM-Studie 2011 Medienbiographie Medienausstattung

Mehr

FUNKANALYSE BAYERN 2015. Digitalisierung in Bayern

FUNKANALYSE BAYERN 2015. Digitalisierung in Bayern Digitalisierung in Bayern 1 Internetnutzung Internet: Weitester Nutzerkreis/ WNK Nutzung innerhalb der letzten 2 Wochen Bevölkerung ab 14 Jahre in Bayern 2010-2015 in % 77,679,3 68,470,0 72,674,0 94,794,695,697,696,998,5

Mehr

Matthias Kießling. Universität Leipzig Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft Professur für Medienpädagogik und Weiterbildung

Matthias Kießling. Universität Leipzig Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft Professur für Medienpädagogik und Weiterbildung Universität Leipzig Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft Professur für Medienpädagogik und Weiterbildung Matthias Kießling gefördert durch die Sächsische Landesanstalt für privaten Rundfunk

Mehr

Auszug AWA 2015 CODEBUCH. Allensbacher Marktanalyse Werbeträgeranalyse. Download www. awa-online.de

Auszug AWA 2015 CODEBUCH. Allensbacher Marktanalyse Werbeträgeranalyse. Download www. awa-online.de I N S T I T U T F Ü R D E M O S K O P I E A L L E N S B A C H Auszug AWA 2015 Allensbacher Marktanalyse Werbeträgeranalyse CODEBUCH Download www. awa-online.de Informationsinteresse: Computernutzung, Anwendung

Mehr

Befunde 2012 Zwischenergebnisse 24.10.2012

Befunde 2012 Zwischenergebnisse 24.10.2012 Befunde 2012 Zwischenergebnisse 24.10.2012 1 JAMES: Jugend, Aktivitäten, Medien Erhebung Schweiz Die repräsentative JAMES-Studie von Swisscom und der ZHAW wurde zum zweiten Mal in den drei grossen Sprachregionen

Mehr

Oktober 2015. Mobile Activity Trends 2015 II Mobile Payment

Oktober 2015. Mobile Activity Trends 2015 II Mobile Payment Oktober 2015 Mobile Activity Trends 2015 II Mobile Payment Agenda Einleitung Nutzungshäufigkeiten Mobile Payment 2 Smartphone-Nutzung mit 82 Prozent stabil hoch Smartphones gehören zu den meistgenutzten

Mehr

EXECUTIVE SUMMARY. P.ZR1482.0811.p2.T / BIMEZ - Eltern Seite 1

EXECUTIVE SUMMARY. P.ZR1482.0811.p2.T / BIMEZ - Eltern Seite 1 EXECUTIVE SUMMARY 1. Eltern: Fernsehen liebste Freizeitbeschäftigung der Kinder Häufigste Freizeitbeschäftigung der 14- bis 18-jährigen oberösterreichischen Jugendlichen ist nach Angabe der Eltern das

Mehr

Umfrage zur Mediennutzung im Kanton Graubünden 2012

Umfrage zur Mediennutzung im Kanton Graubünden 2012 1 / 10 Umfrage zur Mediennutzung im Kanton Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit für die Teilnahme an der Umfrage nehmen. Diese Umfrage sollte nicht mehr als 10 Minuten Ihrer Zeit in Anspruch nehmen. Ihre

Mehr

Fragebogen. Umgang mit neuen Medien. Alter: Gemeinde: Klasse: Geschlecht: o Männlich o Weiblich

Fragebogen. Umgang mit neuen Medien. Alter: Gemeinde: Klasse: Geschlecht: o Männlich o Weiblich Fragebogen Umgang mit neuen Medien Alter: Gemeinde: Klasse: Geschlecht: o Männlich o Weiblich Teil 1: Mediennutzung Im ersten der drei Teile des Fragebogens geht es um dein allgemeines Nutzungsverhalten

Mehr

Medienalltag von Jugendlichen

Medienalltag von Jugendlichen Medien im Alltag von Heranwachsenden Medien sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. In Schule, Beruf oder Freizeit stehen sie uns auf vielfältige Weise zur Information, Kommunikation und Unterhaltung

Mehr

Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen

Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen Forschungsdaten: zusammengestellt vom Forschungsins6tut der S68ung Lesen Mai 2011 S#$ung Lesen Mainz Die Rolle des Lesens bei Kindern und Jugendlichen S#$ung

Mehr

Senioren in der digitalen Welt Prof. Dr. Johanna Wanka Bundesministerin für Bildung und Forschung Prof. Dieter Kempf BITKOM-Präsident

Senioren in der digitalen Welt Prof. Dr. Johanna Wanka Bundesministerin für Bildung und Forschung Prof. Dieter Kempf BITKOM-Präsident Senioren in der digitalen Welt Prof. Dr. Johanna Wanka Bundesministerin für Bildung und Forschung Prof. Dieter Kempf BITKOM-Präsident Berlin, 12. Dezember 2014 Viele Senioren haben Computer-Grundkenntnisse

Mehr

Mediennutzung in der Familie

Mediennutzung in der Familie Mediennutzung in der Familie 07. März 2017, Mainz Thomas Rathgeb (LFK) Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg (LFK) Landeszentrale für Medien und Kommunikation Rheinland-Pfalz (LMK) in Zusammenarbeit

Mehr

Überlegungen zum Lese- und Schreibverhalten Jugendlicher. Dipl.-Päd. Saskia Nüßle

Überlegungen zum Lese- und Schreibverhalten Jugendlicher. Dipl.-Päd. Saskia Nüßle Überlegungen zum Lese- und Schreibverhalten Jugendlicher Dipl.-Päd. Saskia Nüßle Überblick Zürich 2009 JIM-Studie 2010 FIM-Studie 2011 Digital Natives Best Practice Verfall der Sprache? Zürich 2009: Schreibkompetenz

Mehr

Studienauswertung: Fernsehen wird gezielter und individueller genutzt. Ein Vergleich zwischen den Jahren 2005 und 2007.

Studienauswertung: Fernsehen wird gezielter und individueller genutzt. Ein Vergleich zwischen den Jahren 2005 und 2007. Studienauswertung: Fernsehen wird gezielter und individueller genutzt Ein Vergleich zwischen den Jahren 0 und 07. Studie 07 zum Thema Internet-TV Studie 0 zum Thema Fernsehen Eine Studie durchgeführt für

Mehr

Nahaufnahmen Jugend und Medien: JIMplus 2008

Nahaufnahmen Jugend und Medien: JIMplus 2008 Nahaufnahmen Jugend und Medien: JIMplus 2008 Sabine Feierabend, SWR Jugend heute Fakten /// Standpunkte /// Perspektiven 24. September 2008, Stuttgart, SWR-Funkhaus JIMplus 2008 Untersuchungssteckbrief»

Mehr

Repräsentativ für den 14-49 jährigen Internetnutzer in Deutschland Themen: Nutzung von Fernsehinhalten Fallzahl: n=1.572 (Research Now Panel)

Repräsentativ für den 14-49 jährigen Internetnutzer in Deutschland Themen: Nutzung von Fernsehinhalten Fallzahl: n=1.572 (Research Now Panel) TV Content t Rules Repräsentativ für den 14-49 jährigen Internetnutzer in Deutschland Themen: Nutzung von Fernsehinhalten Fallzahl: n=1.572 (Research Now Panel) Gewichtet nach Alter, Geschlecht, Bildung

Mehr

JAMESfocus. Wirksamkeit von Medienkompetenz-Kursen. lic. phil. Sarah Genner lic. phil. Isabel Willemse Gregor Waller MSc Prof. Dr.

JAMESfocus. Wirksamkeit von Medienkompetenz-Kursen. lic. phil. Sarah Genner lic. phil. Isabel Willemse Gregor Waller MSc Prof. Dr. Kooperationspartnerin JAMESfocus lic. phil. Sarah Genner lic. phil. Isabel Willemse Gregor Waller MSc Prof. Dr. Daniel Süss Forschungsschwerpunkt Medienpsychologie, 2013 Web: www.psychologie.zhaw.ch/james

Mehr

Mobile Communication Report 2012. Wien, 27. September 2012

Mobile Communication Report 2012. Wien, 27. September 2012 Mobile Communication Report 2012 Wien, 27. September 2012 Befragung unter österr. Handy-Besitzern 2 Befragungsmethode: CAWI, MindTake Online Panel Österreich Stichprobengröße: n=1.001 Zielgruppe: Handy-Nutzer

Mehr

Mediascope Europe 2012

Mediascope Europe 2012 Mediascope Europe 2012 Hintergrund Die Studie Mediascope Europe wird von SPA Future Thinking für das IAB Europe durchgeführt und gilt als Standard unter den Mediennutzungsstudien der europäischen Medienlandschaft.

Mehr

Fragebogen zur Mediennutzung, Internetnutzung, zu Kommunikations- und Kooperationsgewohnheiten der Lehrer

Fragebogen zur Mediennutzung, Internetnutzung, zu Kommunikations- und Kooperationsgewohnheiten der Lehrer Examensarbeit Christine Janischek 1 Fragebogen zur Mediennutzung, Internetnutzung, zu Kommunikations- und Kooperationsgewohnheiten der Lehrer Bitte kreuzen Sie in jeder Zeile ein Kästchen an. Fragen zur

Mehr

Fragebogen zur Mediennutzung, Internetnutzung, zu Kommunikations- und Kooperationsgewohnheiten der Schüler

Fragebogen zur Mediennutzung, Internetnutzung, zu Kommunikations- und Kooperationsgewohnheiten der Schüler Examensarbeit Christine Janischek 1 Fragebogen zur Mediennutzung, Internetnutzung, zu Kommunikations- und Kooperationsgewohnheiten der Schüler Bitte kreuzen Sie in jeder Zeile ein Kästchen an. Fragen zur

Mehr

Handynutzung durch Jugendliche Ergebnisse der JIM-Studie 2006

Handynutzung durch Jugendliche Ergebnisse der JIM-Studie 2006 Albrecht Kutteroff Medienpädagogischer Forschungsverbund Südwest / Leiter Abteilung Kommunikationswissenschaften LFK Handynutzung durch Jugendliche Ergebnisse der JIM-Studie 2006 Friedrich Ebert Stiftung

Mehr

Neue Formen des Lernens und Lehrens im Zeitalter der Digitalisierung. Prof. Dr. Andreas Breiter BIBB Kongress, Berlin, 19.

Neue Formen des Lernens und Lehrens im Zeitalter der Digitalisierung. Prof. Dr. Andreas Breiter BIBB Kongress, Berlin, 19. Neue Formen des Lernens und Lehrens im Zeitalter der Digitalisierung Prof. Dr. Andreas Breiter BIBB Kongress, Berlin, 19. September 2014 Medienwandel ist KommunikaHonswandel: Jugendliche (12-19 Jahre)

Mehr

Workshop Rechtliche Aspekte der Nutzung Sozialer Medien Maria-Ward-Realschule

Workshop Rechtliche Aspekte der Nutzung Sozialer Medien Maria-Ward-Realschule Workshop Rechtliche Aspekte der Nutzung Sozialer Medien Maria-Ward-Realschule 13.03.2017 DIGITALISIERUNG unser Alltag DIGITALISIERUNG Quelle: http://t3n.de/news/internet-traffic-minutealles-452302/ Abruf

Mehr

Social Media und Schule Empfehlungen für. >> leicht veränderte Dokumentationsversion der Vortragsfolien <<

Social Media und Schule Empfehlungen für. >> leicht veränderte Dokumentationsversion der Vortragsfolien << Social Media und Schule Empfehlungen für einen verantwortungsvollen Einsatz >> leicht veränderte Dokumentationsversion der Vortragsfolien

Mehr

Wie Jugendliche (15- bis 19-Jährige) ihre Freizeit verbringen: Gehaltvolle Freizeitaktivitäten gewinnen weiter an Bedeutung

Wie Jugendliche (15- bis 19-Jährige) ihre Freizeit verbringen: Gehaltvolle Freizeitaktivitäten gewinnen weiter an Bedeutung TFORSCHUNGSTELEGRAMM 6/2014 Peter Zellmann / Sonja Mayrhofer IFT Institut für Freizeit- und Tourismusforschung Wie Jugendliche (15- bis 19-Jährige) ihre Freizeit verbringen: Gehaltvolle Freizeitaktivitäten

Mehr

Kinder und Jugend in der digitalen Welt. Achim Berg Bitkom-Vizepräsident Berlin, 16. Mai 2017

Kinder und Jugend in der digitalen Welt. Achim Berg Bitkom-Vizepräsident Berlin, 16. Mai 2017 Kinder und Jugend in der digitalen Welt Achim Berg Bitkom-Vizepräsident Berlin, 16. Mai 2017 Smartphone- und Tabletnutzung deutlich gestiegen Welche der folgenden Geräte nutzt du zumindest ab und zu? 100%

Mehr

Wenn keine Verbindung zwischen den Computern besteht, dann bist du offline.

Wenn keine Verbindung zwischen den Computern besteht, dann bist du offline. online Das ist ein englisches Wort und bedeutet in der Leitung". Wenn du mit einem Freund oder einer Freundin telefonierst, bist du online. Wenn sich 2 Computer dein Computer und einer in Amerika miteinander

Mehr

TV-Inhalte Lehrerinformation

TV-Inhalte Lehrerinformation Lehrerinformation 1/5 Arbeitsauftrag SuS studieren Informationen, TV-Programm und Statistiken und können daraus Schlüsse ziehen. Die eigenen Vorlieben werden dabei ebenso angesprochen wie auch Wünsche

Mehr

Neue Werbewelt. Websites

Neue Werbewelt. Websites Neue Werbewelt Neue Werbewelt Websites Neue Werbewelt Social Media Neue Werbewelt Mobile Neue Werbewelt Apps Technische Voraussetzungen Besitz im Haushalt: Computer Quelle: AWA 2001-2011, Basis: Deutsche

Mehr

Auszug AWA 2013 CODEBUCH. Allensbacher Marktanalyse Werbeträgeranalyse. Download www. awa-online.de

Auszug AWA 2013 CODEBUCH. Allensbacher Marktanalyse Werbeträgeranalyse. Download www. awa-online.de I N S T I T U T F Ü R D E M O S K O P I E A L L E N S B A C H Auszug AWA 2013 Allensbacher Marktanalyse Werbeträgeranalyse CODEBUCH Download www. awa-online.de Informationsinteresse: Computernutzung, Anwendung

Mehr

3. Oö. Kinder-Medien-Studie 2012

3. Oö. Kinder-Medien-Studie 2012 I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Mag. a Doris Hummer Bildungs-Landesrätin OÖ Peter Eiselmair, MAS, MSc Geschäftsführer Education Group GmbH am. Juni zum Thema. Oö. Kinder-Medien-Studie Das

Mehr

Die grosse Sex-Umfrage von 20 Minuten Online und Secret. In Zusammenarbeit mit der Universität Bern & LINK Institut für Markt- und Sozialforschung

Die grosse Sex-Umfrage von 20 Minuten Online und Secret. In Zusammenarbeit mit der Universität Bern & LINK Institut für Markt- und Sozialforschung Die grosse Sex-Umfrage von 20 Minuten Online und Secret In Zusammenarbeit mit der Universität Bern & LINK Institut für Markt- und Sozialforschung Körper: Wunsch nach schönheitschirurgischen Eingriffen

Mehr

Wie alt bist du? 10-12 13-15 16-18. Wie alt sind Sie? 30-40 40-50 älter. Was bist du? Was sind Sie? Hast du ein eigenes Handy?

Wie alt bist du? 10-12 13-15 16-18. Wie alt sind Sie? 30-40 40-50 älter. Was bist du? Was sind Sie? Hast du ein eigenes Handy? Die Schülerinnen und Schüler führen Befragungen von Jugendlichen und Eltern durch, um die Einstellungen und Meinungen zum Thema Handy zu ermitteln. Abschließend werten sie die Ergebnisse selbst aus. Hinweis:

Mehr

Mediennutzung heute wie gehen Kinder mit Konvergenz um?

Mediennutzung heute wie gehen Kinder mit Konvergenz um? Mediennutzung heute wie gehen Kinder mit Konvergenz um? Birgit Guth Leiterin Medienforschung SUPER RTL Picassoplatz 1 D-50679 Köln Fon: +49 (221) 456-51330 Fax: +49 (221) 45695-51330 Fernsehen ist im Alltag

Mehr

Modellpropjekt Baldern Nutzerbefragung zur Akzeptanz

Modellpropjekt Baldern Nutzerbefragung zur Akzeptanz Nutzung der Digitalen Dividende für die Breitbandversorgung im ländlichen Raum Modellpropjekt Baldern Nutzerbefragung zur Akzeptanz Hans-J. Hippler Die Fragestellungen SCENE Feststellung des Istzustandes

Mehr

minikim 2012 Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg (LFK) Landeszentrale für Medien und Kommunikation Rheinland-Pfalz (LMK)

minikim 2012 Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg (LFK) Landeszentrale für Medien und Kommunikation Rheinland-Pfalz (LMK) minikim 0 Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg (LFK) Landeszentrale für Medien und Kommunikation Rheinland-Pfalz (LMK) Kooperationspartner: SWR Medienforschung minikim 0 Soziodemografie Haupterzieher

Mehr

13:30-14:00 Uhr: Mediennutzung von Jugendlichen: Potentiale / Gefahren?! 14:15-14:30 Uhr:!Verschiedene Online Communities und Nutzungsmöglichkeiten!

13:30-14:00 Uhr: Mediennutzung von Jugendlichen: Potentiale / Gefahren?! 14:15-14:30 Uhr:!Verschiedene Online Communities und Nutzungsmöglichkeiten! Programm Praxistagung FHNW 26.01.2011! 13:30-14:00 Uhr: Mediennutzung von Jugendlichen: Potentiale / Gefahren?! 14:00-14:15Uhr:!Eigene Haltung?! 14:15-14:30 Uhr:!Verschiedene Online Communities und Nutzungsmöglichkeiten!

Mehr

Besitz TV-Geräte. Wie viele Fernsehgeräte haben Sie in Ihrem Haushalt? 1% 3% 30% 53%

Besitz TV-Geräte. Wie viele Fernsehgeräte haben Sie in Ihrem Haushalt? 1% 3% 30% 53% Bluewin-Studie zum Thema Fernsehen Repräsentative Link-Umfrage zwischen dem 29. und 31. August bei Personen aus der Deutsch- und Westschweiz im Alter von 15 bis 7 Jahren. August / September 2005 1/16 Besitz

Mehr

Medienverhalten der Kinder Handy

Medienverhalten der Kinder Handy Chart 6 Medienverhalten der Handy Projektleiter: Studien-Nr.: Prok. Dr. David Pfarrhofer P.ZR..P.F n=, persönliche face-to-face Interviews, mit oberösterreichischen n zwischen 6 und Jahren Erhebungszeitraum:

Mehr

GfK Consumer Panel Brenner-Studie 2009 Januar 2009. Inhalt

GfK Consumer Panel Brenner-Studie 2009 Januar 2009. Inhalt Inhalt 1 Stichprobe/ Methodik 2 Hardware-Ausstattung 3 Brennen von Inhalten 4 Brennen von Musik 5 Download von Musik 6 Intelligente Aufnahmesoftware 7 Speichern von Musik 8 Musik-Tausch per Festplatte

Mehr

Internet Thementag Social Media an Hochschulen. Was ist Social Media? Ein Überblick. Christoph Zehetleitner

Internet Thementag Social Media an Hochschulen. Was ist Social Media? Ein Überblick. Christoph Zehetleitner Was ist Social Media? Ein Überblick Christoph Zehetleitner Was ist Social Media? (www.neukunden-marketing.com) # 2 Was ist Social Media? (www.winlocal.de) # 3 Was ist Social Media? (www.winlocal.de) #

Mehr

JIM-Studie Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg (LFK) Landeszentrale für Medien und Kommunikation Rheinland-Pfalz (LMK)

JIM-Studie Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg (LFK) Landeszentrale für Medien und Kommunikation Rheinland-Pfalz (LMK) JIM-Studie 201 Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg (LFK) Landeszentrale für Medien und Kommunikation Rheinland-Pfalz (LMK) Kooperationspartner: SWR Medienforschung 1 Bildungsgruppen Altersgruppen

Mehr

Dezember 2014 MAG Mobile Das Smartphone beim Shoppen

Dezember 2014 MAG Mobile Das Smartphone beim Shoppen Dezember 2014 MAG Mobile Das Smartphone beim Shoppen Inhalt Smartphonenutzung Smartphoneaktivitäten Smartphone im Shoppingkontext 2 Massenmedium Smartphone: Fast 80 Prozent besitzen derzeit mindestens

Mehr

auffinden auffindbar machen auffindbar sein Wie Medienunternehmen den veränderten Medienalltag gestalten können

auffinden auffindbar machen auffindbar sein Wie Medienunternehmen den veränderten Medienalltag gestalten können Ein Unternehmen der ProSiebenSat.1 Media AG 4. Hamburger Mediensymposium 12.06.2013 auffinden auffindbar machen auffindbar sein Wie Medienunternehmen den veränderten Medienalltag gestalten können Gerald

Mehr

Sonderauswertung Unterhaltungselektronik. Auf Basis der internet facts 2006-I. Tabellen zum Berichtsband

Sonderauswertung Unterhaltungselektronik. Auf Basis der internet facts 2006-I. Tabellen zum Berichtsband Sonderauswertung Unterhaltungselektronik Auf Basis der internet facts 2006-I Tabellen zum Berichtsband Sonderauswertung internet facts 2006-I / Unterhaltungselektronik AGOF e.v. Oktober 2006 Seite 1 Vorstellung

Mehr

Automatisierte Medienbeobachtung. Immer wissen was passiert!

Automatisierte Medienbeobachtung. Immer wissen was passiert! Automatisierte Medienbeobachtung Immer wissen was passiert! Ihnen entgeht nichts mehr Erfahren Sie alles über Ihr Unternehmen, Ihren Wettbewerber oder Ihre Branche in Echtzeit. Egal wo, ob auf Facebook,

Mehr

Social Media. Hype oder Must have?

Social Media. Hype oder Must have? Social Media Hype oder Must have? Berlin, 22. August 2011 Was ist Social Media? 1. Seite 1 Was ist Social Media? Social Media bezeichnet eine Fülle digitaler Medien und Technologien (Software, Applikationen,

Mehr

Medienverhalten der Jugendlichen Handy/Smartphone

Medienverhalten der Jugendlichen Handy/Smartphone Chart Medienverhalten der Jugendlichen Handy/Smartphone Studie: Oö. Jugend-Medien-Studie Studien-Nr.: ZR face-to-face Interviews, repräsentativ für die oberösterreichischen Jugendlichen zwischen und Jahren

Mehr

Zwischen Katzenbildern und Selfies

Zwischen Katzenbildern und Selfies Zwischen Katzenbildern und Selfies Zur effektiven Nutzung von Social Media für Hostels Referent: Eno Thiemann physalis. Kommunikation & Design. eno@physalis-design.de Welche Menschen sind eigentlich online?

Mehr

Nutzung von sozialen Netzen im Internet

Nutzung von sozialen Netzen im Internet Nutzung von sozialen Netzen im Internet eine Untersuchung der Ethik-Schüler/innen, Jgst. 8 durchgeführt mit einem Fragebogen mit 22 Fragen und 57 Mitschüler/innen (28 Mädchen, 29 Jungen, Durchschnittsalter

Mehr

DATEN UND FAKTEN ZUR INTERNETNUTZUNG IM MAI 2015 AUF BASIS VON NIELSEN DIGITAL CONTENT MEASUREMENT

DATEN UND FAKTEN ZUR INTERNETNUTZUNG IM MAI 2015 AUF BASIS VON NIELSEN DIGITAL CONTENT MEASUREMENT DATEN UND FAKTEN ZUR INTERNETNUTZUNG IM MAI 2015 AUF BASIS VON NIELSEN DIGITAL CONTENT MEASUREMENT Mit dem Schwerpunkt Video- Musik- und TV-Streaming- Dienste Nutzung ausgewählter Video-On-Demand-Dienste

Mehr

01: World Wide Web und E-Mail... 21 02: Die Entstehung des Internets... 23 03: Neue Möglichkeiten im schnellen Internet... 25

01: World Wide Web und E-Mail... 21 02: Die Entstehung des Internets... 23 03: Neue Möglichkeiten im schnellen Internet... 25 Inhaltsverzeichnis Einleitung... 9 Die Tastatur... 13 Die Maus... 16 1 Internet heute.... 19 01: World Wide Web und E-Mail... 21 02: Die Entstehung des Internets... 23 03: Neue Möglichkeiten im schnellen

Mehr

Social Impact Studie:

Social Impact Studie: Social Impact Studie: LG, LOL und ;-) Wie Smartphones & Co. unser Sprachverhalten verändern 22. August 204 Ihre Gesprächspartner Dr. Hannes Ametsreiter Generaldirektor A und Telekom Austria Group Prof.

Mehr

JIM 2016: Soziodemografie

JIM 2016: Soziodemografie Altersgruppen Bildungsgruppen JIM 0: Soziodemografie Mädchen 9 Jungen - Jahre - Jahre - Jahre 8-9 Jahre Schüler 8 Auszubildende 0 Studenten Haupt-/Realschule Gymnasium 0 0 0 0 80 00 Quelle: JIM 0, Angaben

Mehr

M03-G01 HANDY UND INTERNET GRUNDLAGEN. Claus J. Tully / Claudia Zerle: Handys und jugendliche Alltagswelt

M03-G01 HANDY UND INTERNET GRUNDLAGEN. Claus J. Tully / Claudia Zerle: Handys und jugendliche Alltagswelt Übersicht Grundlagen Grundlage Titel M03 G01 Kernergebnisse aus verschiedenen Studien M03 G02 Claus J. Tully / Claudia Zerle: Handys und jugendliche Alltagswelt Koordinierungsstelle SCHULDNERBERATUNG in

Mehr

TYPOLOGIE DER ÖSTERREICHISCHEN MOBIL- UND SMARTPHONE-NUTZER CCS 2012/2013

TYPOLOGIE DER ÖSTERREICHISCHEN MOBIL- UND SMARTPHONE-NUTZER CCS 2012/2013 TYPOLOGIE DER ÖSTERREICHISCHEN MOBIL- UND SMARTPHONE-NUTZER CCS 2012/2013 In % SMARTPHONENUTZUNG NIMMT STARK ZU 70 60 50 40 30 20 60 50 50 40 2011 2012 10 0 Smartphoner Handy Handy als Werbekanal hat durch

Mehr

Sonderauswertung Parfum & Kosmetik. Basis: internet facts 2006-II. Tabellen zum Berichtsband

Sonderauswertung Parfum & Kosmetik. Basis: internet facts 2006-II. Tabellen zum Berichtsband Sonderauswertung Parfum & Kosmetik Basis: internet facts 2006-II Tabellen zum Berichtsband Sonderauswertung internet facts 2006-II / Parfum Kosmetik AGOF e.v. Februar 2007 Seite 1 Vorstellung des AGOF-Universums

Mehr

Medienverhalten der Jugendlichen Computer, Laptop, Tablet-PC

Medienverhalten der Jugendlichen Computer, Laptop, Tablet-PC Chart Medienverhalten der Jugendlichen Computer, Laptop, Tablet-PC Studie: Oö. Jugend-Medien-Studie Studien-Nr.: ZR face-to-face Interviews, repräsentativ für die oberösterreichischen Jugendlichen zwischen

Mehr

Gewichtungsstudie zur Relevanz der Medien für die Meinungsbildung in Deutschland

Gewichtungsstudie zur Relevanz der Medien für die Meinungsbildung in Deutschland Juli 2015 Gewichtungsstudie zur Relevanz der Medien für die Meinungsbildung in Deutschland MedienGewichtungsStudie 2015 I TNS Infratest Inhalt > Hintergrund, Zielsetzung, Methode 3 > Mediennutzung allgemein

Mehr

Fragebogen zum Medienkonsum

Fragebogen zum Medienkonsum Fragebogen zum Medienkonsum Es gibt keine richtigen oder falschen Aussagen und deine Angaben werden vertraulich behandelt. Bitte versuche dein aktuelles Verhalten und deine derzeitige Einstellung einzuschätzen.

Mehr

Kommentartext Medien sinnvoll nutzen

Kommentartext Medien sinnvoll nutzen Kommentartext Medien sinnvoll nutzen 1. Kapitel: Wir alle nutzen Medien Das ist ein Computer. Und da ist einer. Auch das hier ist ein Computer. Wir alle kennen Computer und haben vielleicht auch schon

Mehr

Erste Ergebnisse der KIM-Studie 2016

Erste Ergebnisse der KIM-Studie 2016 Erste Ergebnisse der KIM-Studie 2016 didacta 2017, Stuttgart Sabine Feierabend (SWR) Theresa Plankenhorn (LFK) Sabine Feierabend, Theresa Plankenhorn 1 Grundgesamtheit: KIM-Studie 2016: Kindheit, Internet,

Mehr

SCREEN LIFE 2014. Bärbel Bolten, Ipsos. 11. TV-Wirkungstag, 22. Mai 2014

SCREEN LIFE 2014. Bärbel Bolten, Ipsos. 11. TV-Wirkungstag, 22. Mai 2014 SCREEN LIFE 2014 Bärbel Bolten, Ipsos 11. TV-Wirkungstag, 22. Mai 2014 Internetfähige Screens halten weiter Einzug Persönliche Nutzung März 2012 Heute 60% 16% 29% 11% 39% 18% 91% 89% Basis: Alle Befragte

Mehr

TNS Convergence Monitor 2011 Das klassische Fernsehen besteht. September 2011

TNS Convergence Monitor 2011 Das klassische Fernsehen besteht. September 2011 TNS Convergence Monitor 011 Das klassische Fernsehen besteht September 011 Studiendesign Grundgesamtheit / Fallzahl Stichprobenanlage Gewichtung / Projektionsbasis Erhebungsmethode/ Interviewmethode Deutschsprachige

Mehr