"Wirtschaftsingenieurwesen Bachelor"

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download ""Wirtschaftsingenieurwesen Bachelor""

Transkript

1 Standardmäßige Anrechnung für den Studiengang "Wirtschaftsingenieurwesen Bachelor" bei einem Wechsel aus einem Bachelorstudiengang einer anderen Hochschule / eines anderen Studiengangs Donnerstag, 1. Oktober 2015 SEITE 1 VON 97

2 Albstadt-Sigmaringen Wirtschaftsingenieurwesen Donnerstag, 1. Oktober 2015 SEITE 2 VON 97

3 Amberg-Weiden Wirtschaftsinformatik BWL BWL Grundlagen der Elektrotechnik Elektrotechnik Donnerstag, 1. Oktober 2015 SEITE 3 VON 97

4 Amberg-Weiden Wirtschaftsingenieurwesen Datenverarbeitung & Programmierung Grundlagen der Informatik Grundlagen der Konstruktion Technisch Zeichnen Mathematik Mathematik I Physik Physik nur wenn zusammen mit "Strömungsmechanik & Thermodynamik" vorliegt Technische Mechanik Technische Mechanik VWL VWL Donnerstag, 1. Oktober 2015 SEITE 4 VON 97

5 Ansbach Wirtschaftsinformatik BWL BWL Donnerstag, 1. Oktober 2015 SEITE 5 VON 97

6 Ansbach Wirtschaftsingenieurwesen Angewandte Physik Physik Buchführung und Bilanzierung Buchführung und Bilanzierung Elektrotechnik Elektrotechnik Grundlagen der Konstruktion Technisch Zeichnen Informatik Grundlagen der Informatik Mathematik Teil I und II muss vorliegen Technische Mechanik Technische Mechanik Werkstofftechnik Werkstofftechnik Donnerstag, 1. Oktober 2015 SEITE 6 VON 97

7 Aschaffenburg Wirtschaftsingenieurwesen Buchführung und Bilanzierung Buchführung und Bilanzierung BWL BWL Grundlagen der Elektrotechnik I Elektrotechnik Informatik Grundlagen der Informatik Konstruktion Technisch Zeichnen I I VWL und Wirtschaftspolitik VWL Donnerstag, 1. Oktober 2015 SEITE 7 VON 97

8 Augsburg Energieeffizientes Planen und Bauen Mathematische Grundlagen Donnerstag, 1. Oktober 2015 SEITE 8 VON 97

9 Augsburg Maschinenbau Ingenieurinformatik Grundlagen der Informatik Konstruktion I Technisch Zeichnen I I Statik Technische Mechanik wenn zusammen mit Festigkeitslehre 1+2 vorliegt; Statik heißt jetzt Mechanik I Donnerstag, 1. Oktober 2015 SEITE 9 VON 97

10 Augsburg Wirtschaftsingenieurwesen Grundlagen der BWL BWL Grundlagen der Informatik & Programmierung Grundlagen der Informatik Ingenieurmathematik Teil 1 und 2 muss vorliegen Donnerstag, 1. Oktober 2015 SEITE 10 VON 97

11 Augsburg (Uni) Wirtschaftsingenieurwesen Grundlagen der Programmierung Grundlagen der Informatik Grundpraktikum Physik Physik (Praktikum) Donnerstag, 1. Oktober 2015 SEITE 11 VON 97

12 Berlin (HTW) Wirtschaftsingenieurwesen BWL II Buchführung und Bilanzierung Informatik Grundlagen der Informatik Teil I oder Teil II muss vorliegen Konstruktionslehre Technisch Zeichnen Technische Mechanik Technische Mechanik Werkstofftechnik Werkstofftechnik Donnerstag, 1. Oktober 2015 SEITE 12 VON 97

13 Berlin (TU) Wirtschaftsingenieurwesen Analysis 1 für Ingenieure Donnerstag, 1. Oktober 2015 SEITE 13 VON 97

14 Darmstadt Maschinenbau Werkstofftechnik Werkstofftechnik Donnerstag, 1. Oktober 2015 SEITE 14 VON 97

15 Darmstadt (TU) Maschinenbau Grundlagen der Datenverarbeitung Grundlagen der Informatik Donnerstag, 1. Oktober 2015 SEITE 15 VON 97

16 Darmstadt (TU) Wirtschaftsingenieurwesen I I Donnerstag, 1. Oktober 2015 SEITE 16 VON 97

17 Deggendorf Maschinenbau Chemie Chemie und Werkstoffe nur wenn zusammen mit Werkstofftechnik vorliegt Grundlagen der Elektrotechnik Elektrotechnik Grundlagen der Werkstoffe Werkstofftechnik Ingenieurinformatik I Grundlagen der Informatik Ingenieurmathematik I nur wenn zusammen mit Analytische Grundlagen des Ingenieurstudiums vorliegt Ingenieurmathematik II I Konstruktion I Technisch Zeichnen Maschinenelemente I Maschinenelemente Technische Mechanik Technische Mechanik nur wenn Teil I und Teil II vorliegt Donnerstag, 1. Oktober 2015 SEITE 17 VON 97

18 Deggendorf Ressourcen-und Umweltmanagement Angewandte Programmierung Grundlagen der Informatik Donnerstag, 1. Oktober 2015 SEITE 18 VON 97

19 Deggendorf Wirtschaftsingenieurwesen Bilanzierung Buchführung und Bilanzierung Grundlagen der Elektrotechnik Elektrotechnik Ingenieurmathematik Konstruktion Technisch Zeichnen Physik Physik Teil I und II muss vorliegen Technische Mechanik Technische Mechanik Teil I und II muss vorliegen Donnerstag, 1. Oktober 2015 SEITE 19 VON 97

20 Erlangen-Nürnberg (Uni) Maschinenbau Grundlagen der Elektrotechnik Elektrotechnik Donnerstag, 1. Oktober 2015 SEITE 20 VON 97

21 Esslingen Fahrzeugtechnik Elektrotechnik Elektrotechnik Informatik Grundlagen der Informatik Konstruktion Maschinenelemente Teil I - III muss vorliegen Technische Mechanik 1 Technische Mechanik nur wenn zusammen mit Festigkeitslehre 1 vorliegt Donnerstag, 1. Oktober 2015 SEITE 21 VON 97

22 Esslingen Wirtschaftsingenieurwesen Mathematik Mathematik I Donnerstag, 1. Oktober 2015 SEITE 22 VON 97

23 Gießen-Friedberg Wirtschaftsingenieurwesen Konstruktionslehre Technisch Zeichnen Rechnungswesen Buchführung und Bilanzierung Wirtschaftswissenschaften VWL Donnerstag, 1. Oktober 2015 SEITE 23 VON 97

24 Hagen (Fern-Uni) Wirtschaftswissenschaften Einführung in die Wirtschaftswissenschaft VWL Donnerstag, 1. Oktober 2015 SEITE 24 VON 97

25 Hamburg Maschinenbau Mathematik Mathematik Teil I und II muss vorliegen Technische Mechanik Technische Mechanik nur wenn Teil I und II vorliegt; oder wenn Teil I + Konstruktion II vorliegt Donnerstag, 1. Oktober 2015 SEITE 25 VON 97

26 Hamburg Wirtschaftsingenieurwesen Mathematik Mathematik Teil I und II muss vorliegen Donnerstag, 1. Oktober 2015 SEITE 26 VON 97

27 Heidenheim (DHBW) Wirtschaftsingenieurwesen Allgemeine BWL BWL Informationstechnik I Grundlagen der Informatik Konstruktionslehre I Technisch Zeichnen wenn zusammen mit I vorliegt VWL VWL Donnerstag, 1. Oktober 2015 SEITE 27 VON 97

28 Hof Internationales Management Buchführung Buchführung und Bilanzierung wenn zusammen mit Rechnungswesen/Bilanzierung vorliegt Finanzmanagement & Grundlagen der Mathematik Finanz- & Investitionswirtschaft Kosten- und Leistungsrechnung Kostenrechnung Donnerstag, 1. Oktober 2015 SEITE 28 VON 97

29 Hof Maschinenbau Betriebswirtschaftliche Grundlagen für Ingenieure BWL Grundlagen der Elektrotechnik Elektrotechnik Grundlagen der Informationstechnik Grundlagen der Informatik Statik & Festigkeitslehre Technische Mechanik Donnerstag, 1. Oktober 2015 SEITE 29 VON 97

30 Hof Wirtschaftsingenieurwesen Betriebswirtschaftliche Grundlagen für Ingenieure BWL Grundlagen der Informationstechnik Grundlagen der Informatik Kinematik & Dynamik Technische Mechanik I I Donnerstag, 1. Oktober 2015 SEITE 30 VON 97

31 Illmenau (TU) Wirtschaftsingenieurwesen Maschinenelemente Maschinenelemente Schriftliche Prüfungen zu 2.1 und 2.2 müssen vorliegen I II I Mikroökonomie VWL Physik Physik Teil I und II müssen vorliegen Technische Mechanik 2.1 Technische Mechanik Donnerstag, 1. Oktober 2015 SEITE 31 VON 97

32 Ingolstadt Wirtschaftsinformatik Grundlagen der Elektrotechnik und Elektronik Elektrotechnik Donnerstag, 1. Oktober 2015 SEITE 32 VON 97

33 Ingolstadt Wirtschaftsingenieurwesen Entwicklung & Konstruktion I Technisch Zeichnen Entwicklung & Konstruktion II Maschinenelemente Ingenieurinformatik Grundlagen der Informatik I I Technische Mechanik Technische Mechanik wenn I und II vorliegt Donnerstag, 1. Oktober 2015 SEITE 33 VON 97

34 Jena Wirtschaftsingenieurwesen Betriebliches Rechnungswesen Buchführung und Bilanzierung BWL BWL Elektrotechnik Elektrotechnik Konstruktionslehre I Technisch Zeichnen Physik Physik Statik & Festigkeitslehre Technische Mechanik Donnerstag, 1. Oktober 2015 SEITE 34 VON 97

35 Karlsruhe Maschinenbau Informatik Grundlagen der Informatik Statik Technische Mechanik wenn zusammen mit Festigkeitslehre vorliegt Donnerstag, 1. Oktober 2015 SEITE 35 VON 97

36 Karlsruhe Wirtschaftsingenieurwesen Mathematik A Mathematik A I wenn zusammen mit Mathematik B vorliegt Donnerstag, 1. Oktober 2015 SEITE 36 VON 97

37 Karlsruhe (KIT) Wirtschaftsingenieurwesen Allgemeine BWL BWL Teil A und B muss vorliegen Elektrotechnik I Elektrotechnik Grundlagen der Informatik I Grundlagen der Informatik wenn zusammen mit Programmieren I vorliegt Mathematik Teil I und II muss vorliegen Mathematik I Teil II und III muss vorliegen VWL VWL Teil I und II muss vorliegen Werkstofftechnik Werkstofftechnik wenn Teil I und II vorliegt Donnerstag, 1. Oktober 2015 SEITE 37 VON 97

38 Kempten BWL Grundlagen der BWL BWL VWL I VWL Donnerstag, 1. Oktober 2015 SEITE 38 VON 97

39 Kempten Wirtschaftsingenieurwesen E&I Buchführung und Bilanzierung Buchführung und Bilanzierung Grundlagen der Elektrotechnik Elektrotechnik Informatik I Grundlagen der Informatik Mathematik Mathematik I wenn zusammen mit Mathematik für Wirtschaftsingenieure vorliegt Physik Physik Prozessorientierte BWL BWL Donnerstag, 1. Oktober 2015 SEITE 39 VON 97

40 Kempten Wirtschaftsingenieurwesen MB Buchführung und Bilanzierung Buchführung und Bilanzierung CAD und Technisch Zeichnen Technisch Zeichnen Elektrotechnik Elektrotechnik Informationsverarbeitung Grundlagen der Informatik Maschinenelemente und Maschinenkonstruktionen Maschinenelemente Mathematik I Teil I und II muss vorliegen I Physik Physik nur wenn zusammen mit Wärme- und Strömungstechnik vorliegt Prozessorientierte BWL BWL Technische Mechanik Technische Mechanik Werkstofftechnik Werkstofftechnik Donnerstag, 1. Oktober 2015 SEITE 40 VON 97

41 Konstanz Wirtschaftsinformatik Physik Physik nur wenn zusammen mit Thermodynamik vorliegt Donnerstag, 1. Oktober 2015 SEITE 41 VON 97

42 Konstanz Wirtschaftsingenieurwesen Allgemeine BWL BWL Allgemeine VWL VWL Buchführung & Jahresabschluss Buchführung und Bilanzierung Elektrotechnik / Elektronik Elektrotechnik Informatik Grundlagen der Informatik Konstruktionslehre Technisch Zeichnen wenn zusammen mit I vorliegt Technische Mechanik Technische Mechanik Donnerstag, 1. Oktober 2015 SEITE 42 VON 97

43 Krefeld (Hochschule Niederrhein) Maschinenbau Elektrotechnik Elektrotechnik Mathematik Teil I und II muss vorliegen Mathematik I Teil I und II muss vorliegen Technische Mechanik Technische Mechanik Teil I und II muss vorliegen Donnerstag, 1. Oktober 2015 SEITE 43 VON 97

44 Landshut Automobil- und Nutzfahrzeugtechnik Maschinenkonstruktion I Technisch Zeichnen Messtechnik / Elektrotechnik Elektrotechnik Werkstofftechnik Chemie und Werkstoffe wenn zusammen mit Physik/Chemie vorliegt Werkstofftechnik Werkstofftechnik Donnerstag, 1. Oktober 2015 SEITE 44 VON 97

45 Landshut Maschinenbau Grundlagen der Elektrotechnik Elektrotechnik Maschinenkonstruktion I Technisch Zeichnen Statik Technische Mechanik nur wenn zusammen mit Festigkeitslehre vorliegt Werkstofftechnik Chemie und Werkstoffe nur wenn zusammen mit Chemie vorliegt Werkstofftechnik Werkstofftechnik Donnerstag, 1. Oktober 2015 SEITE 45 VON 97

46 Landshut Wirtschaftsingenieurwesen Buchführung und Bilanzierung Buchführung und Bilanzierung Grundlagen der BWL und VWL BWL Grundlagen der Elektrotechnik Elektrotechnik Informatik Grundlagen der Informatik Ingenieurmathematik I Ingenieurmathematik II I Donnerstag, 1. Oktober 2015 SEITE 46 VON 97

47 Madgeburg (Uni) Mathematik BWL A BWL Donnerstag, 1. Oktober 2015 SEITE 47 VON 97

48 Madgeburg (Uni) Wirtschaftsinformatik Mathematik A+B für Wirtschaftswissenschaftler Mathematik und I wird angerechnet Donnerstag, 1. Oktober 2015 SEITE 48 VON 97

49 Madgeburg (Uni) Wirtschaftsingenieurwesen Einführung in die BWL BWL Einführung in die VWL VWL Informatik für Ingenieure Grundlagen der Informatik Konstruktionslehre I Technisch Zeichnen Mathematik Teil I und II muss vorliegen Mathematik I Teil I und II muss vorliegen Donnerstag, 1. Oktober 2015 SEITE 49 VON 97

50 Mannheim Maschinenbau Informatik Grundlagen der Informatik Donnerstag, 1. Oktober 2015 SEITE 50 VON 97

51 München Bauingenieurwesen Bauinformatik Grundlagen der Informatik Baustoffe Werkstofftechnik wenn Bauchemie vorliegt, kann zusätzlich Chemie & Werkstoffe angerechnet werdnen Konstruktives Zeichnen Technisch Zeichnen Mathematik Teil I und II muss vorliegen Mathematik I Teil I und II muss vorliegen Donnerstag, 1. Oktober 2015 SEITE 51 VON 97

52 München Bioingenieurwesen Chemie Chemie und Werkstoffe nur zusammen mit Werkstoffkunde/Biomaterialien Einführung in die Informatik I Grundlagen der Informatik Elektronik mit Praktikum Elektrotechnik Physik Physik nur zusammen mit Thermodynamik; eine der beiden Physik-Klausuren genügt Technische Mechanik Technische Mechanik Werkstoffkunde / Biomaterialien Werkstofftechnik Donnerstag, 1. Oktober 2015 SEITE 52 VON 97

53 München BWL Anwendungen und Systeme der Wirtschaftsinformatik Grundlagen der Informatik Anwendungen und Systeme der Wirtschaftsinformatik Informationssysteme Bilanzierung & Jahresabschluss Buchführung und Bilanzierung Finanzierung & Investition Finanz- & Investitionswirtschaft Grundlagen der BWL BWL Grundlagen der VWL VWL Kosten- und Leistungsrechnung Kostenrechnung Methoden und Konzepte der Wirtschaftsinformatik Grundlagen der Informatik Wahrscheinlichkeitstheorie und induktive Statistik Datenanalyse wenn zusammen mit Deskriptive Statistik vorliegt Wirtschaftsmathematik wenn zusammen mit Finanzmathematik vorliegt Wirtschaftsprivatrecht Wirtschaftsprivatrecht wenn Teil I und II vorliegt Donnerstag, 1. Oktober 2015 SEITE 53 VON 97

54 München Chemische Technik Konstruktion/CAD Technisch Zeichnen LN muss vorliegen Donnerstag, 1. Oktober 2015 SEITE 54 VON 97

55 München Druck- & Medientechnik Medienprogrammierung Grundlagen der Informatik Donnerstag, 1. Oktober 2015 SEITE 55 VON 97

56 München Elektrotechnik und Informationstechnik Digitaltechnik Elektrotechnik nur wenn zusammen mit Gleichstromnetze und Elektronische Bauelemente vorliegt Gleichstromnetzwerke, Elektrische und magnetische Felder Elektrotechnik I I nur wenn zusammen mit vorliegt Nachhaltige Produktentwicklung Technisch Zeichnen Technische Mechanik Technische Mechanik ist ab WS 10/11 kein eigenes Modul mehr Donnerstag, 1. Oktober 2015 SEITE 56 VON 97

57 München Fahrzeugtechnik BWL BWL wenn zusammen mit "Wirtschaftsrecht & Patentwesen" ODER "Spanende Fertigung & Betriebsorganisation" vorliegt Elektrotechnik (Grundlagen der Elektrotechnik) Elektrotechnik Ingenieurinformatik Grundlagen der Informatik Maschinenelemente I Maschinenelemente Maschinenelemente II Maschinenelemente II (Angewandte Technik) I I Produktentwicklung I Maschinenelemente Produktentwicklung I Technisch Zeichnen Produktentwicklung I Studienarbeit Entwicklung & Konstruktion Spanlose Fertigung Fertigungstechnik wenn zusammen mit "Spanende Fertigung & Betriebsorganisation" vorliegt Donnerstag, 1. Oktober 2015 SEITE 57 VON 97

58 Spanlose Fertigung Produktion wenn zusammen mit "Spanende Fertigung & Betriebsorganisation" vorliegt Technische Mechanik Technische Mechanik Teil I und Teil II muss vorliegen Werkstofftechnik Chemie und Werkstoffe wenn zusammen mit "Chemie & Kunststofftechnik" vorliegt Werkstofftechnik Werkstofftechnik Donnerstag, 1. Oktober 2015 SEITE 58 VON 97

59 München Kartographie / Geomedientechnik Betriebswirtschaft I BWL Informatik I Grundlagen der Informatik Donnerstag, 1. Oktober 2015 SEITE 59 VON 97

60 München Maschinenbau BWL BWL wenn zusammen mit "Wirtschaftsrecht & Patentwesen" ODER "Spanende Fertigung & Betriebsorganisation" vorliegt Elektrotechnik (Grundlagen der Elektrotechnik) Elektrotechnik Energie- & Kraftwerktstechnik Energietechnik Ingenieurinformatik Grundlagen der Informatik Interdisziplinäres Modul BWL wenn zusammen mit "Spanende Fertigung und Betriebsorganisation" vorliegt Maschinenelemente I Maschinenelemente Maschinenelemente II Maschinenelemente II (Angewandte Technik) I I Produktentwicklung I Maschinenelemente Produktentwicklung I Technisch Zeichnen Donnerstag, 1. Oktober 2015 SEITE 60 VON 97

61 Produktentwicklung I Studienarbeit Entwicklung & Konstruktion Spanlose Fertigung Fertigungstechnik wenn zusammen mit "Spanende Fertigung & Betriebsorganisation" vorliegt Spanlose Fertigung Produktion wenn zusammen mit "Spanende Fertigung & Betriebsorganisation" vorliegt Technische Mechanik Technische Mechanik Teil I und Teil II muss vorliegen Werkstofftechnik Chemie und Werkstoffe wenn zusammen mit "Chemie & Kunststofftechnik" vorliegt Werkstofftechnik Werkstofftechnik Donnerstag, 1. Oktober 2015 SEITE 61 VON 97

62 München Mechatronik Elektrotechnik I Elektrotechnik Ergonomie Ergonomie mit Praktikum Informatik (SP) Grundlagen der Informatik Konstruktionselemente Maschinenelemente Physik Physik Schriftliche Prüfungen von Physik I und Physik II müssen beide bestanden sein Physik I (LN) Physik (Praktikum) Technische Mechanik 1 Technische Mechanik Technisches Zeichnen / CAD Technisch Zeichnen Werkstofftechnik I Werkstofftechnik Werkstofftechnik I und Chemie Chemie und Werkstoffe Donnerstag, 1. Oktober 2015 SEITE 62 VON 97

63 München Papier- & Verpackungstechnik Donnerstag, 1. Oktober 2015 SEITE 63 VON 97

64 München Physikalische Technik Elektrotechnik Elektrotechnik schriftliche Prüfung von Physikalische Technik ist erforderlich Informatik I SP Grundlagen der Informatik Konstruktion & CAD Technisch Zeichnen schriftliche Prüfung von Physikalische Technik ist erforderlich Mathematik I nur wenn von Teil II - IV mind. zwei Teile vorliegen Physik Physik Wenn Physik I und Physik II vorliegt, ist dies in jedem Fall ausreichend Technische Mechanik Technische Mechanik Werkstofftechnik I Werkstofftechnik Donnerstag, 1. Oktober 2015 SEITE 64 VON 97

65 München Produktion & Automatisierungstechnik Elektrotechnik I Elektrotechnik Informatik Grundlagen der Informatik SP genügt Konstruktion / CAD Grundlagen I Maschinenelemente Konstruktion / CAD Grundlagen I Technisch Zeichnen I I Physik Physik Nur wenn Teil I und Teil II bestanden ist, weil Thermodynamik erst im Teil II behandelt wird Physik I (LN) Physik (Praktikum) Technische Mechanik 1 Technische Mechanik Werkstofftechnik I Werkstofftechnik Donnerstag, 1. Oktober 2015 SEITE 65 VON 97

66 München Produktion & Informationstechnik Automatisierungstechnik Automatisierungstechnik TP 1 genügt Donnerstag, 1. Oktober 2015 SEITE 66 VON 97

67 München Regenerative Energien Elektronische Bauelemente Elektrotechnik wenn zusammen mit Gleichstromnetze und Digitaltechnik vorliegt Mathematik I Teil I und Teil II muss vorliegen Nachhaltige Produktentwicklung Technisch Zeichnen Physik Physik Technische Mechanik Technische Mechanik Donnerstag, 1. Oktober 2015 SEITE 67 VON 97

68 München Tourismus-Management Tourismusökonomie VWL Donnerstag, 1. Oktober 2015 SEITE 68 VON 97

69 München Verfahrenstechnik Elektrotechnik Elektrotechnik Mechanik & Konstruktion I Technische Mechanik Donnerstag, 1. Oktober 2015 SEITE 69 VON 97

70 München Versorgungs- & Gebäudetechnik Elektrotechnik / Elektronik Elektrotechnik Mathematik wenn zusammen mit "Mathematik - Anwendungen & Programmieren" vorliegt Statik & Dynamik Technische Mechanik wenn zusammen mit Festigkeit & Konstruktion vorliegt Werkstoffkunde & Chemie-Grundlagen Werkstofftechnik Donnerstag, 1. Oktober 2015 SEITE 70 VON 97

71 München Wirtschaftsinformatik Buchführung & Jahresabschluss Buchführung und Bilanzierung BWL BWL Volkswirtschaft Volkswirtschaftslehre Wirtschaftsinformatik Grundlagen der Informatik Wirtschaftsmathematik wenn Teil I und Teil II vorliegt Donnerstag, 1. Oktober 2015 SEITE 71 VON 97

72 München (Bundeswehr) Maschinenbau BWL für Ingenieure BWL CAD / Konstruktion I Technisch Zeichnen Chemie und Werkstofftechnik Chemie und Werkstoffe Ingenieurmathematik Teil I und II muss vorliegen Ingenieurmathematik I Teil I und II muss vorliegen Maschinenelemente I Maschinenelemente Spanlose Fertigung Produktion wenn zusammen mit 8-wöchigem Grundpraktikum vorliegt Technische Mechanik / Festigkeitslehre I Technische Mechanik Donnerstag, 1. Oktober 2015 SEITE 72 VON 97

73 München (Bundeswehr) Wirtschafts- und Organisationswissenschaften Buchführung Buchführung und Bilanzierung nur wenn zusammen mit Bilanzen vorliegt BWL BWL Unternehmensführung Unternehmensplanung und Organisation Donnerstag, 1. Oktober 2015 SEITE 73 VON 97

74 München (LMU) BWL Statistik I Datenanalyse Donnerstag, 1. Oktober 2015 SEITE 74 VON 97

75 München (LMU) VWL Grundlagen der BWL BWL Mikroökonomie VWL wenn zusammen mit Topics in Economics vorliegt Statistik I Datenanalyse Technik des betrieblichen Rechnungswesens Buchführung und Bilanzierung Donnerstag, 1. Oktober 2015 SEITE 75 VON 97

76 München (LMU) Wirtschaftsmathematik Grundlagen der BWL für Nebenfachstudierende Teil I BWL Donnerstag, 1. Oktober 2015 SEITE 76 VON 97

77 München (TU) Bauingenieurwesen Computerorientierte Methoden im Ingenieurwesen Grundlagen der Informatik Höhere Mathematik + II wird angerechnet, wenn I + II vorliegt Technische Mechanik 1 Technische Mechanik Donnerstag, 1. Oktober 2015 SEITE 77 VON 97

78 München (TU) Elektrotechnik Digitaltechnik Grundlagen der Informatik wenn zusammen mit Programmierpraktikum C vorliegt Donnerstag, 1. Oktober 2015 SEITE 78 VON 97

79 München (TU) Maschinenbau CAD und Maschinenzeichnen II Technisch Zeichnen Chemie Chemie und Werkstoffe wenn zusammen mit Werkstoffkunde I vorliegt Grundlagen der Entwicklung und Produktion Produktion Höhere Höhere I I Informationstechnik II Grundlagen der Informatik Maschinenelemente II Maschinenelemente Physik (Praktikum) Physik (Praktikum) Technische Elektrizitätslehre Elektrotechnik Teil I oder II muss vorliegen Technische Mechanik I + II Technische Mechanik TM I alleine reicht nicht Werkstoffkunde I Werkstofftechnik Donnerstag, 1. Oktober 2015 SEITE 79 VON 97

80 München (TU) Maschinenbau & Management Informationstechnik II Grundlagen der Informatik Physik (Praktikum) Physik (Praktikum) Donnerstag, 1. Oktober 2015 SEITE 80 VON 97

81 München (TU) Mathematik Buchführung Buchführung und Bilanzierung Donnerstag, 1. Oktober 2015 SEITE 81 VON 97

82 München (TU) Molekulare Biotechnologie Höhere Donnerstag, 1. Oktober 2015 SEITE 82 VON 97

83 München (TU) Technologie- und Managementorientierte BWL CAD und Maschinenzeichnen II Technisch Zeichnen Einführung in die Informatik für andere Fachrichtungen Grundlagen der Informatik Externes Rechnungswesen Buchführung und Bilanzierung wenn zusammen mit Buchführung vorliegt Grundlagen der Entwicklung und Produktion Produktion Mathematische Behandlung der Natur- und Wirtschaftswissenschaften VWL I VWL Donnerstag, 1. Oktober 2015 SEITE 83 VON 97

84 München (TU) Umweltingenieurwesen Computerorientierte Methoden im Bauwesen Grundlagen der Informatik Computerorientierte Methoden im Ingenieurwesen Grundlagen der Informatik Höhere Höhere I I Technische Mechanik 1 Technische Mechanik Donnerstag, 1. Oktober 2015 SEITE 84 VON 97

85 Neu-Ulm Wirtschaftsingenieurwesen Datenverarbeitung Grundlagen der Informatik I und II muss vorliegen Grundlagen der BWL BWL Grundlagen der VWL VWL Maschinenelemente Technisch Zeichnen Mathematik I und II muss vorliegen Technische Mechanik Technische Mechanik Technische Physik Physik muss zusammen mit Thermodynamik vorliegen Donnerstag, 1. Oktober 2015 SEITE 85 VON 97

86 Nürnberg Angewandte Chemie Mathematik Donnerstag, 1. Oktober 2015 SEITE 86 VON 97

87 Nürnberg (Uni) BWL Statistische Grundlagen Datenanalyse Donnerstag, 1. Oktober 2015 SEITE 87 VON 97

88 Pforzheim Maschinenbau Konstruktionslehre I Technisch Zeichnen Wenn Klausur und Übung vorliegt Donnerstag, 1. Oktober 2015 SEITE 88 VON 97

89 Regensburg Maschinenbau Physik Physik nur zusammen mit "Thermodynamik / Wärmeübertragung" Donnerstag, 1. Oktober 2015 SEITE 89 VON 97

90 Rosenheim Produktionstechnik Fertigungsverfahren Produktion Technisch Zeichnen Technisch Zeichnen Donnerstag, 1. Oktober 2015 SEITE 90 VON 97

91 Rosenheim Wirtschaftsingenieurwesen Buchführung und Bilanzierung BWL BWL Buchführung und Bilanzierung heißt auch Betriebswirtschaftliche Grundlagen Elektrotechnik Elektrotechnik Konstruktion II Maschinenelemente Konstruktion II Technisch Zeichnen I I Physik Physik I und II muss vorliegen Technische Mechanik Technische Mechanik Werkstofftechnik Werkstofftechnik Donnerstag, 1. Oktober 2015 SEITE 91 VON 97

92 Rüsselsheim (Hochschule RheinMain) Internationales Wirtschaftsingenieurwesen Einführung in die BWL BWL Elektrotechnik Elektrotechnik Donnerstag, 1. Oktober 2015 SEITE 92 VON 97

93 Salzburg (Uni) Ingenieurwissenschaften Physik Physik Donnerstag, 1. Oktober 2015 SEITE 93 VON 97

94 Stuttgart (DHBW) Maschinenbau Elektrotechnik und Informatik 2 Grundlagen der Informatik Produktion 1 Technisch Zeichnen Donnerstag, 1. Oktober 2015 SEITE 94 VON 97

95 Stuttgart (Uni) Luft- & Raumfahrttechnik Konstruktionslehre I Maschinenelemente Technische Mechanik Technische Mechanik Wenn Teil 1 und Teil 2+3 vorliegt Donnerstag, 1. Oktober 2015 SEITE 95 VON 97

96 Weihenstephan Biotechnologie Donnerstag, 1. Oktober 2015 SEITE 96 VON 97

97 Würzburg-Schweinfurt Wirtschaftsingenieurwesen BWL & Marketing BWL Elektrotechnik Elektrotechnik Externes Rechnungswesen & Steuern Buchführung und Bilanzierung Informatik für Ingenieure Grundlagen der Informatik I I Physik Physik VWL VWL Donnerstag, 1. Oktober 2015 SEITE 97 VON 97

"Wirtschaftsingenieurwesen Logistik Bachelor"

Wirtschaftsingenieurwesen Logistik Bachelor Standardmäßige Anrechnung für den Studiengang "Wirtschaftsingenieurwesen Logistik Bachelor" bei einem Wechsel aus einem Bachelorstudiengang einer anderen Hochschule / eines anderen Studiengangs Mittwoch,

Mehr

"Wirtschaftsingenieurwesen Automobilindustrie Bachelor"

Wirtschaftsingenieurwesen Automobilindustrie Bachelor Standardmäßige NICHT-Anrechnung für den Studiengang "Wirtschaftsingenieurwesen Automobilindustrie Bachelor" bei einem Wechsel aus einem Bachelorstudiengang einer anderen Hochschule / eines anderen Studiengangs

Mehr

Fächer- und Stundenübersicht für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen an der Fachhochschule Ingolstadt

Fächer- und Stundenübersicht für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen an der Fachhochschule Ingolstadt Anlage zur Satzung der FH Ingolstadt für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen vom 1. Mai 007 Fächer- und Stundenübersicht für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen an der Fachhochschule

Mehr

Antrag auf Anrechnung von Studienzeiten und Prüfungsleistungen

Antrag auf Anrechnung von Studienzeiten und Prüfungsleistungen Fassung: 27.11.2014 / Bl Antrag auf Anrechnung von Studienzeiten und Prüfungsleistungen (gem. 20 der Allgemeinen Bestimmungen für Prüfungsordnungen mit den Abschlüssen Bachelor und Master an der Universität

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Fachhochschule Hof

Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Fachhochschule Hof Studien- und Prüfungsordnung Bachelor Wirtschaftsingenieurwesen Seite 1 Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften

Mehr

Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen PO IIIb

Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen PO IIIb Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen Anlage VII 10. (6 Monate) Credits 9. 8. 20 Credits Credits 20 8 SWS Ingenieurwissenschaften 20 Credits Hauptstudium II: Credits 7. 15 bzw. 18 Credits (2 Monate) 10

Mehr

Anerkennungen im Guten Studienstart

Anerkennungen im Guten Studienstart Anerkennungen im Guten Studienstart a. Im Bachelorstudiengang Bauingenieurwesen des Fachbereichs 2 der Aachen werden gemäß folgender Tabelle Anerkennungen vorgenommen: Verkehrswesen 2 02 Verkehrswesen

Mehr

Wirtschaftsingenieurwesen Technischer Vertrieb

Wirtschaftsingenieurwesen Technischer Vertrieb Staatliche Studienakademie Thüringen Berufsakademie Eisenach University of Cooperative Education Rahmenplan des Bachelorstudiengangs Wirtschaftsingenieurwesen Technischer Vertrieb Gültig ab Matrikel 2014

Mehr

Eingesetzte Lerneinheiten im Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen IfV NRW

Eingesetzte Lerneinheiten im Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen IfV NRW Eingesetzte Lerneinheiten im Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen IfV NRW Freitag, 6. Februar 2015 Wirtschaftsingenieurwesen SEITE 1 VON 29 Fach: Allgemeine BWL 476-151 Allgemeine Betriebswirtschaftslehre

Mehr

Duale Studienangebote 2009/2010 in Bayern auf einen Blick

Duale Studienangebote 2009/2010 in Bayern auf einen Blick Eine Initiative von Hochschule Bayern e.v. Coburg Hof Münchberg Schweinfurt Aschaffenburg Würzburg Weiden Ansbach Nürnberg Amberg Bildungspartner der bayerischen Wirtschaft Triesdorf Eichstätt Ingolstadt

Mehr

Wirtschaftsingenieurwesen Elektrotechnik

Wirtschaftsingenieurwesen Elektrotechnik Staatliche Studienakademie Thüringen Berufsakademie Gera University of Cooperative Education Rahmenplan des Bachelorstudiengangs Wirtschaftsingenieurwesen Elektrotechnik Gültig ab Matrikel 2014 Stand:

Mehr

STUKO-Beschluss vom 22.10.2007 Studienrichtung Wirtschaftsingenieurwesen-Maschinenbau E 740

STUKO-Beschluss vom 22.10.2007 Studienrichtung Wirtschaftsingenieurwesen-Maschinenbau E 740 STUKO-Beschluss vom 22.10.2007 Studienrichtung Wirtschaftsingenieurwesen-Maschinenbau E 740 Äquivalenzliste für das Weiterstudium nach dem Diplomstudium E740 WI-MB vom 1.10.2001 Diplomstudienplan WI-MB

Mehr

Duales Studium erfolgreich Nachwuchs rekrutieren. hochschule dual: über 240 duale Studienangebote

Duales Studium erfolgreich Nachwuchs rekrutieren. hochschule dual: über 240 duale Studienangebote Duales Studium erfolgreich Nachwuchs rekrutieren hochschule dual: über 240 duale Studienangebote Überblick Was ist ein duales Studium? Bedarf in der Wirtschaft Vorteile des dualen Studiums Die dualen Studienmodelle

Mehr

40 Bachelorstudiengang Marketing und Vertrieb

40 Bachelorstudiengang Marketing und Vertrieb 40 Bachelorstudiengang Marketing und Vertrieb () Das Studium im Studiengang Marketing und Vertrieb umfasst 9 Module (0 Module im Grundstudium, 9 Module im Hauptstudium). Die Module fassen insgesamt 6 Lehrveranstaltungen

Mehr

Professurenspiegel Hochschule Anhalt (Stand 07/2011)

Professurenspiegel Hochschule Anhalt (Stand 07/2011) Professurenspiegel Hochschule Anhalt (Stand 07/2011) Fachbereich 1 - Landwirtschaft, Ökotrophologie und Landschaftsentwicklung (LOEL) Agrarmanagement Ernährungslehre Landschaftsplanung und Landschaftsökologie

Mehr

Klausurterminplanung für das Sommersemester 2016 Stand: 14.08.2015

Klausurterminplanung für das Sommersemester 2016 Stand: 14.08.2015 Klausurterminplanung für das Sommersemester 2016 Stand: 14.08.2015 Hinweis: Der Klausurbeginn am Klausurtag kann grundsätzlich vom Prüfenden festgelegt werden und muss dem Prüfungsamt spätestens 4 Wochen

Mehr

Gegenüberstellung Diplomstudium WIMB - Bachelor/Masterstudium WIMB

Gegenüberstellung Diplomstudium WIMB - Bachelor/Masterstudium WIMB Diplomstudium WIMB Bachelor/Masterstudium WIMB LV-Nr LV-Titel SSt Art LV-Nr LV-Titel SSt Art ECTS 1. Semester 501.011 Mathematik I M WM VT 4 VO 501.011 Mathematik I, M 4 VO 6 501.012 Mathematik I M WM

Mehr

Anlage zur Satzung der FH Ingolstadt für den Diplom- und Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen vom 31.01.2003

Anlage zur Satzung der FH Ingolstadt für den Diplom- und Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen vom 31.01.2003 Anlage zur Satzung der FH Ingolstadt für den Diplom- und Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen vom 31.01.2003 Fächerübersicht, Prüfungen und Leistungsnachweise, Notengewichtung und Leistungspunkte

Mehr

Vom 19. August 2014. 2. Informatik Pflichtmodule im Umfang von 29 Credits und Wahlmodule im Umfang von mindestens 13 Credits

Vom 19. August 2014. 2. Informatik Pflichtmodule im Umfang von 29 Credits und Wahlmodule im Umfang von mindestens 13 Credits 1 Satzung zur Änderung der Fachprüfungs- und Studienordnung für den Bachelorstudiengang Technologie- und Managementorientierte Betriebswirtschaftslehre an der Technischen Universität München Vom 19. August

Mehr

Fehlerbalkendiagramme und Rücklaufzahlen CHE-HochschulRanking 2013. Maschinenbau, Werkstofftechnik (FH)

Fehlerbalkendiagramme und Rücklaufzahlen CHE-HochschulRanking 2013. Maschinenbau, Werkstofftechnik (FH) Fehlerbalkendiagramme und Rücklaufzahlen CHE-HochschulRanking 2013 Maschinenbau, Werkstofftechnik (FH) Maschinenbau, Werkstofftechnik (FH) Seite 1 Tabellenverzeichnis Tabelle 1: Rücklaufzahlen 2013...

Mehr

Servicestelle der Bayerischen Staatsregierung :: BAYERN-RECHT Onlinehttp://www.servicestelle.bayern.de/bayern_recht/recht_db.html?http://b...

Servicestelle der Bayerischen Staatsregierung :: BAYERN-RECHT Onlinehttp://www.servicestelle.bayern.de/bayern_recht/recht_db.html?http://b... 1 von 7 18.10.2007 08:55 Datenbank BAYERN-RECHT "Hochschulrecht Online" 2210-1-1-11-WFK Verordnung zur Gliederung der staatlichen Universitäten und Fachhochschulen sowie der Hochschule für Fernsehen und

Mehr

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung: Bachelor Maschinenbau und Prozesstechnik

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung: Bachelor Maschinenbau und Prozesstechnik Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes (ASPO) Bachelor- Studiengang Maschinenbau und Prozesstechnik

Mehr

45 Bachelorstudiengang Product Engineering

45 Bachelorstudiengang Product Engineering 45 Bachelorstudiengang Product Engineering (1) Das Studium im Studiengang Product Engineering umfasst 29 Module (10 Module im Grundstudium, 19 Module im Hauptstudium). Die Module fassen insgesamt 59 Lehrveranstaltungen

Mehr

Bachelor Maschinenbau Kompetenzfeld Kraftfahrzeugtechnik (Studienbeginn ab WS 2012/13)

Bachelor Maschinenbau Kompetenzfeld Kraftfahrzeugtechnik (Studienbeginn ab WS 2012/13) Bachelor Maschinenbau Kraftfahrzeugtechnik (Studienbeginn ab WS 2012/13) Bachelor Maschinenbau Kraftfahrzeugtechnik (Studienbeginn ab WS 2012/13) Seite 1 Struktur des Bachelor Maschinenbau ab 2012 Semester

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 6. Juli 2009

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 6. Juli 2009 - 1 - Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 6. Juli 2009 Lesefassung vom 22. August 2014 Auf Grund von 8 Abs. in Verbindung mit 34 Abs.

Mehr

Studium des Wirtschaftsingenieurwesens

Studium des Wirtschaftsingenieurwesens Studium des Wirtschaftsingenieurwesens an der Universität Duisburg-Essen http:// Dr. Katharina Jörges-Süß katharina.joerges-suess@uni-due.de suess@uni 1/20 Kaufmann vs. Ingenieur - aneinander vorbeireden

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 6. Juli 2009

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 6. Juli 2009 - 1 - Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 6. Juli 2009 Lesefassung vom 22. Dezember 201 Auf Grund von 8 Abs. in Verbindung mit 34 Abs.

Mehr

Empfehlung des Fakultätentages für Maschinenbau und Verfahrenstechnik für die universitäre Ausbildung im Studium des Maschinenbaus

Empfehlung des Fakultätentages für Maschinenbau und Verfahrenstechnik für die universitäre Ausbildung im Studium des Maschinenbaus Empfehlung des Fakultätentages für Maschinenbau und Verfahrenstechnik für die universitäre Ausbildung im Studium des Maschinenbaus 51. Plenarversammlung des FTMV in Dresden, 4. Juli 2002 Vorbemerkungen:

Mehr

40 Bachelorstudiengang Marketing und Vertrieb

40 Bachelorstudiengang Marketing und Vertrieb 40 Bachelorstudiengang Marketing und Vertrieb (1) Das Studium im Studiengang Marketing und Vertrieb umfasst 29 Module (10 Module im Grundstudium, 19 Module im Hauptstudium). Die Module fassen insgesamt

Mehr

Fachhochschule Esslingen Hochschule für Technik University of Applied Sciences. Standort Göppingen

Fachhochschule Esslingen Hochschule für Technik University of Applied Sciences. Standort Göppingen Fachhochschule Esslingen Hochschule für Technik University of Applied Sciences Standort Göppingen Geschichte der Hochschule Gründung der Königl. Baugewerkeschule in Stuttgart Königl. Württembergische Höhere

Mehr

51 Bachelorstudiengang Industrial Systems Design

51 Bachelorstudiengang Industrial Systems Design 51 Bachelorstudiengang Industrial Systems Design (1) Im Studiengang Industrial Systems Design umfasst das Grundstudium zwei Lehrplansemester, das Hauptstudium fünf Lehrplansemester. (2) Der Gesamtumfang

Mehr

Staatliche Studienakademie Thüringen Berufsakademie Eisenach University of Cooperative Education. Rahmenplan des Bachelorstudiengangs.

Staatliche Studienakademie Thüringen Berufsakademie Eisenach University of Cooperative Education. Rahmenplan des Bachelorstudiengangs. Staatliche Studienakademie Thüringen Berufsakademie Eisenach University of Cooperative Education des Bachelorstudiengangs Engineering Studienrichtung Fertigungsmesstechnik und Qualitätsmanagement Stand:

Mehr

GENERATION-D spricht deutschlandweit Studierende aller Fachrichtungen an

GENERATION-D spricht deutschlandweit Studierende aller Fachrichtungen an Einsendungen 2011 Auswertung GENERATION-D spricht deutschlandweit Studierende aller Fachrichtungen an GENERATION-D: Vielfalt und Repräsentativität 90 Teams mit 351 Studierenden nehmen teil Teams kommen

Mehr

Hochschule Jahr Fakultät Fördermittel Bund in Euro

Hochschule Jahr Fakultät Fördermittel Bund in Euro Anfrage aus dem Plenum des Landtags Fördermittel des Bundes im Rahmen des s für die Jahre 2008 bis 2016 (lt. Zuwendungsbescheid) I. Universitäten Prof.programm I Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-

Mehr

Skript / Mitschriften ALLGEMEINE ABFALLWIRTSCHAFT X X ALLGEMEINE UND ANORGANISCHE CHEMIE. Modul Klausur(en) Uebungen Praktika Belege

Skript / Mitschriften ALLGEMEINE ABFALLWIRTSCHAFT X X ALLGEMEINE UND ANORGANISCHE CHEMIE. Modul Klausur(en) Uebungen Praktika Belege Modul Klausur(en) Uebungen Praktika Belege Skript / Mitschriften ALLGEMEINE ABFALLWIRTSCHAFT ALLGEMEINE UND ANORGANISCHE CHEMIE AAOC ARBEITSSICHERHEIT ANALYTISCHE CHEMIE AUTOMATISIERUNGSSYSTEME BILANZIERUNG

Mehr

Möglicher Beginn. Summe je Hochschule. Hochschule Aalen BWL für KMU-Betriebe WS 07/08 A 10. Technische Redaktionen WS 07/08 A 35

Möglicher Beginn. Summe je Hochschule. Hochschule Aalen BWL für KMU-Betriebe WS 07/08 A 10. Technische Redaktionen WS 07/08 A 35 Hochschule 2012 - Ausbauplanungen im FH-Bereich 2007/2008 Hochschule Bezeichnung des grundständigen Studiengangs Möglicher Beginn Neu (N) Ausbau (A) Zusätzliche Studienanfängerplätze pro Jahr Summe je

Mehr

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Anlage zur Allgemeinen und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Bachelor-Studiengang Maschinenbau (berufsbegleitend) Institut

Mehr

Übergangsbestimmung zum Bachelorstudium Wirtschaftsingenieurwesen Maschinenbau an der TU Wien für die mit 1.10.2011 in Kraft tretende Änderung:

Übergangsbestimmung zum Bachelorstudium Wirtschaftsingenieurwesen Maschinenbau an der TU Wien für die mit 1.10.2011 in Kraft tretende Änderung: Übergangsbestimmung zum Bachelorstudium Wirtschaftsingenieurwesen Maschinenbau an der TU Wien für die mit 1.10.2011 in Kraft tretende Änderung: 1) Sofern nicht anders angegeben, wird im Folgenden unter

Mehr

S a t z u n g : 1 Geltungsbereich, Zweck der Studien- und Prüfungsordnung.

S a t z u n g : 1 Geltungsbereich, Zweck der Studien- und Prüfungsordnung. Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen Maschinenbau an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Kempten (SPO WIMB/HKE) vom 24.07.2012 Aufgrund von Art. 13

Mehr

Informationen zur Studienreform 2014

Informationen zur Studienreform 2014 Fakultät Wirtschaftswissenschaften Studiendekan Informationen zur Studienreform 2014 Wirtschaftsingenieurwesen/Wirtschaftsinformatik Studiengänge der Fakultät Wirtschaftswissenschaften alt Bachelor Wirtschaftswissenschaften

Mehr

EISENMANN AG Tübingerstr. 81 71032 Böblingen Tel.: 07031 / 78-0 Fax: 07031 / 1000 Bewerbung nur online möglich: www.eisenmann.com

EISENMANN AG Tübingerstr. 81 71032 Böblingen Tel.: 07031 / 78-0 Fax: 07031 / 1000 Bewerbung nur online möglich: www.eisenmann.com EISENMANN AG Tübingerstr. 81 71032 Böblingen Tel.: 07031 / 78-0 Fax: 07031 / 1000 Bewerbung nur online möglich: www.eisenmann.com Ansprechpartnerin bei Bewerbungen: Ausbildung: Herr Martin Schmeckenbecher

Mehr

WS_13_14. Universität Hohenheim Agrarbiologie (Hauptfach) 07.05.13 13:00 16.07.13 00:00. Hochschule Osnabrück. Technische Universität Ilmenau

WS_13_14. Universität Hohenheim Agrarbiologie (Hauptfach) 07.05.13 13:00 16.07.13 00:00. Hochschule Osnabrück. Technische Universität Ilmenau Bachelor an Universitaeten Universität Hohenheim Agrarbiologie 07.05.13 13:00 16.07.13 00:00 Allgemeiner Maschinenbau (Lingen) (B.Sc.) Hochschule Osnabrück 19.04.13 00:00 16.07.13 00:00 Angewandte Medien-

Mehr

Fachrichtung Maschinenbau, Studiengang Konstruktion und Fertigung, Übersicht

Fachrichtung Maschinenbau, Studiengang Konstruktion und Fertigung, Übersicht Fachrichtung Maschinenbau, Studiengang Konstruktion und Fertigung, Übersicht 1. Semester 2. Semester 3. Semester 4. Semester 5. Semester 6. Semester Modulbezeichnung SWS C SWS C SWS C SWS C SWS C SWS C

Mehr

Studienberatung. Studieren an der Hochschule München

Studienberatung. Studieren an der Hochschule München Studienberatung Studieren an der Allgemeines Gegründet 1971 Größte HaW Bayerns / zweitgrößte HaW in Deutschland 14 Fakultäten Rund 14.000 Studierende / 450 ProfessorInnen / 650 Lehrbeauftragte 2 Diplomstudiengänge,

Mehr

ZAHNIMPLANTATE MADE IN GERMANY

ZAHNIMPLANTATE MADE IN GERMANY Maybachstr. 5 71299 Wimsheim www.altatec.de ZAHNIMPLANTATE MADE IN GERMANY AUSBILDUNG MIT ZUKUNFT Bachelor Studiengänge bei ALTATEC AUSBILDUNG MIT ZUKUNFT Maschinenbau CAMLOG Zahnimplantate Made in Germany

Mehr

Frauenanteil der im ersten Fachsemester NeuImmatrikulierten in den einzelnen Fachbereichen nach angestrebtem Abschluss (Bachelor/Master) im WS 2009/10

Frauenanteil der im ersten Fachsemester NeuImmatrikulierten in den einzelnen Fachbereichen nach angestrebtem Abschluss (Bachelor/Master) im WS 2009/10 anteil der im ersten Fachsemester NeuImmatrikulierten in den einzelnen Fachbereichen nach angestrebtem Abschluss (Bachelor/Master) im WS 2009/10 Fachbereich I 79 45 34,1% 32,4% 153 94 Fachbereich II 1

Mehr

Anmeldungen Prüfungstermine Wintersemester 2010/1011. Bachelor-Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen PO`04 und PO`08

Anmeldungen Prüfungstermine Wintersemester 2010/1011. Bachelor-Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen PO`04 und PO`08 Anmeldungen Prüfungstermine Wintersemester 2010/1011 Bachelor-Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen PO`04 und PO`08 Anmeldezeitraum vom 01.11.2010 bis 15.11.2010 einschließlich!!! Anmeldungen ab dem 16.11.2010

Mehr

Anrechnung von Studien- und Prüfungsleistungen im Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen

Anrechnung von Studien- und Prüfungsleistungen im Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen Antrag Anrechnung von Studien- und Prüfungsleistungen im Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen Sehr geehrte Interessentinnen, sehr geehrte Interessenten, wir bieten Ihnen die Möglichkeit, Ihre Leistungen

Mehr

FH Aachen University of Applied Sciences Das Studienangebot

FH Aachen University of Applied Sciences Das Studienangebot FH Aachen University of Applied Sciences Das Studienangebot 7.1.2011 FH AACHEN UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES WWW.FH-AACHEN.DE Die FH Aachen 10 Fachbereiche zwei Städte ca. 12.000 Studierende (davon ca.

Mehr

(1) Im Studiengang Maschinenbau und Mechatronik umfasst das Grundstudium zwei Lehrplansemester, das Hauptstudium fünf Lehrplansemester.

(1) Im Studiengang Maschinenbau und Mechatronik umfasst das Grundstudium zwei Lehrplansemester, das Hauptstudium fünf Lehrplansemester. (1) Im Studiengang und Mechatronik umfasst das Grundstudium zwei, das Hauptstudium fünf. () Der Gesamtumfang der für den erfolgreichen Abschluss des Studiums erforderlichen Lehrveranstaltungen im Pflichtund

Mehr

WAHLKOMMISSION BEI DER HOCHSCHÜLERINNEN- UND HOCHSCHÜLERSCHAFT AN DER TU WIEN

WAHLKOMMISSION BEI DER HOCHSCHÜLERINNEN- UND HOCHSCHÜLERSCHAFT AN DER TU WIEN WAHLKOMMISSION BEI DER HOCHSCHÜLERINNEN- UND HOCHSCHÜLERSCHAFT AN DER TU WIEN HOCHSCHÜLERINNEN- UND HOCHSCHÜLERSCHAFTSWAHL 2007 Wahlzeiten: Di. 22.05.07: 9-17 Uhr Mi. 23.05.07: 9-19 Uhr Do. 24.05.07: 8-15

Mehr

Studienordnung für die Bachelorstudiengänge Wirtschaftsingenieurwesen und Wirtschaftsinformatik

Studienordnung für die Bachelorstudiengänge Wirtschaftsingenieurwesen und Wirtschaftsinformatik Institut für Management und Technik Studienordnung für die Bachelorstudiengänge Wirtschaftsingenieurwesen und Wirtschaftsinformatik beschlossen vom Fakultätsrat der Fakultät Management, Kultur und Technik

Mehr

der Technischen Universität Ilmenau Nr. 138 Ilmenau, den 1. August 2014 Inhaltsverzeichnis: Seite

der Technischen Universität Ilmenau Nr. 138 Ilmenau, den 1. August 2014 Inhaltsverzeichnis: Seite Verkündungsblatt der Technischen Universität Ilmenau Nr. 138 Ilmenau, den 1. August 2014 Inhaltsverzeichnis: Seite 1. Berichtigung der Studienordnung für den Studiengang Ingenieurinformatik mit dem Abschuss

Mehr

Vom 20. August 2008. Artikel I

Vom 20. August 2008. Artikel I Ordnung zur Änderung der Bachelorprüfungsordnung für den Verbundstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen an der Fachhochschule Südwestfalen, Standort Hagen, der Hochschule Bochum und der Fachhochschule Münster,

Mehr

Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen Elektro- und Informationstechnik. Studienplan Wintersemester 2008/2009. 1. Semester

Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen Elektro- und Informationstechnik. Studienplan Wintersemester 2008/2009. 1. Semester Fachhochschule Kempten erstellt: 20.05.2008 Fakultät Elektrotechnik und Informatik geändert: 10.10.2008 1. Semester zur Vorprüfung Fächer Abk. SWS Art der 109 1 Mathematik, Teil I ma 5 SU TP I: 90 LN 1)

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 31) vom 29. Juni 2012

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 31) vom 29. Juni 2012 Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 31) vom 29. Juni 2012 Lesefassung vom 22. Dezember 201 (nach 10. Änderungssatzung) Auf Grund von 8 Abs. in Verbindung mit

Mehr

Duale Studienangebote in Bayern auf einen Blick 2011/2012

Duale Studienangebote in Bayern auf einen Blick 2011/2012 Coburg Hof Münchberg Schweinfurt Aschaffenburg Würzburg Weiden Ansbach Nürnberg Amberg Triesdorf Regensburg Eichstätt Ingolstadt Deggendorf Duale Studienangebote in Bayern auf einen Blick 2011/2012 Ulm

Mehr

ap (Beleg) PV (CAD- Praktikum)

ap (Beleg) PV (CAD- Praktikum) Anlage 1 1. Semester gesamter Studiengang Mutetnote no- Gesamt- MBK102 Technische Mechanik - Statik 180 m - 4 AMB350 Grundlagen der Fertigungs- 90 m - 6 technik MBK401 Konstruktionslehre/CAD I PTI041 Mathematik/Grundlagen

Mehr

DOZENTENPORTRÄTS 2. PROJEKTPHASE IM SS 2016 INFORMATIONEN FÜR STUDIERENDE

DOZENTENPORTRÄTS 2. PROJEKTPHASE IM SS 2016 INFORMATIONEN FÜR STUDIERENDE DOZENTENPORTRÄTS 2. PROJEKTPHASE IM SS 2016 INFORMATIONEN FÜR STUDIERENDE Stand: März 2016 Masterbetreuung Prof. Dr. Thorsten Beck Prof. Dr. Werner Bonath Prof. Dr. Manfred Börgens Prof. Dr. Norbert Drees

Mehr

Änderungen im Studium zum Wirtschaftsingenieur durch die Einführung des Bachelor / Mastersystems: Eine Informationsveranstaltung.

Änderungen im Studium zum Wirtschaftsingenieur durch die Einführung des Bachelor / Mastersystems: Eine Informationsveranstaltung. Änderungen im Studium zum Wirtschaftsingenieur durch die Einführung des Bachelor / Mastersystems: Eine Informationsveranstaltung. Univ.-Prof. Dr. habil. Marion A. Weissenberger-Eibl Lehrstuhl für Innovations-

Mehr

Duales Studium in Bayern Das Netzwerk hochschule dual international. Projekt zur Internationalisierung im dualen Studium in Bayern.

Duales Studium in Bayern Das Netzwerk hochschule dual international. Projekt zur Internationalisierung im dualen Studium in Bayern. Duales Studium in Bayern Das Netzwerk hochschule dual international. Projekt zur Internationalisierung im dualen Studium in Bayern. Übersicht Organisation hochschule dual Idee und Projekt hochschule dual

Mehr

Duales Studium: Studieren und Berufspraxis gleichzeitig mit hochschule dual. Über 280 duale Studienangebote in Bayern

Duales Studium: Studieren und Berufspraxis gleichzeitig mit hochschule dual. Über 280 duale Studienangebote in Bayern Duales Studium: Studieren und Berufspraxis gleichzeitig mit hochschule dual Über 280 duale Studienangebote in Bayern Überblick Studieren mit hochschule dual Welche Hochschulen beteiligen sich an hochschule

Mehr

Studiengang Marketing und Vertrieb (MVB)

Studiengang Marketing und Vertrieb (MVB) HOCHSCHULE FURTWANGEN Prüfungsamt Wintersemester 2015/2016 bereich Wirtschaftsingenieurwesen 28.01.2016 / mat Prüfungsplan Pflichtfächer (neue SPVO) Auswahl: neue SPVO Seite: 1 Studiengang Marketing und

Mehr

Engineering. Kunststofftechnik

Engineering. Kunststofftechnik Staatliche Studienakademie Thüringen Berufsakademie Eisenach University of Cooperative Education Rahmenplan des Bachelorstudiengangs Engineering Studienrichtung Kunststofftechnik Stand: 1.10.2007 2 1.

Mehr

Mannheimer Master Wirtschaftsingenieurwesen

Mannheimer Master Wirtschaftsingenieurwesen Mannheimer Master Wirtschaftsingenieurwesen Fakultät für Wirtschaftsingenieurwesen Prof. Dr. Matthias Lindner Studiengangleiter Master of Science Wirtschaftsingenieurwesen Die Fakultät für Wirtschaftsingenieurwesen

Mehr

Kooperation. Studiengang: Wirtschaftsingenieurwesen (Maschinenbau-orientiert) Abschluss: Bachelor of Engineering Dauer: 6 Semester (3 Jahre)

Kooperation. Studiengang: Wirtschaftsingenieurwesen (Maschinenbau-orientiert) Abschluss: Bachelor of Engineering Dauer: 6 Semester (3 Jahre) Studiengang: Wirtschaftsingenieurwesen (Maschinenbau-orientiert) Abschluss: Bachelor of Engineering Dauer: 6 Semester (3 Jahre) Kooperation Hochschule: DHBW (Duale Hochschule Baden-Württemberg) in Horb

Mehr

Studienplan für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen, Fachrichtung Maschinenbau

Studienplan für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen, Fachrichtung Maschinenbau Studienplan für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen, Fachrichtung Maschinenbau Inhaltsübersicht 1. Einleitung 2. Ziele des Studiengangs 3. Studienmodule und Vermittlungsformen 4. Dauer und

Mehr

Wir sind dein Gymnasium!

Wir sind dein Gymnasium! www.additive-academy.de/mathematica JPRS - Berufliches Gymnasium (BG) Schwerpunkt JPRS-INFOBROSCHÜRE Berufliches Gymnasium (BG) Wir sind dein Gymnasium! Johann Philipp Reis JPRS DIE BERUFSSCHULE Inhaltsverzeichnis

Mehr

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 348. Sitzung des Senats am 15. Juli 2015 verabschiedet.

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 348. Sitzung des Senats am 15. Juli 2015 verabschiedet. Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 348. Sitzung des Senats am 5. Juli 05 verabschiedet. Nur diese Studien- und Prüfungsordnung ist daher verbindlich! Prof. Dr. Rainald Kasprik

Mehr

% Studentinnenentwicklung der einzelnen Fachbereiche der THM

% Studentinnenentwicklung der einzelnen Fachbereiche der THM Studentinnenentwicklung der einzelnen Fachbereiche der THM 5 W KMUB 4 Bau SUK MND 3 Studium Plus MNI 2 WI IEM 1 EI ME M *WI ohne Fernstudium Studentinnenentwicklung: Vergleich Gießen Friedberg Wetzlar

Mehr

Grenznoten in den zulassungsbeschränkten Studiengängen an den Fachhochschulen in Bayern im WS 2016/17

Grenznoten in den zulassungsbeschränkten Studiengängen an den Fachhochschulen in Bayern im WS 2016/17 Studiengang Hochschule Qualifikation *) Quote ABI FOS AUSL Anzahl der Wartehalbjahre *) nur bei ABI/FOS Betriebswirtschaft Amberg-Weiden 3,6 3,7 0 2 Handels- und Dienstleistungsmanagement 3,1 3,3 3,7 5

Mehr

Fakultät Wirtschaftswissenschaften ESE. Wirtschaftswissenschaften. Prof. Dr. Alexander Kemnitz Studiendekan

Fakultät Wirtschaftswissenschaften ESE. Wirtschaftswissenschaften. Prof. Dr. Alexander Kemnitz Studiendekan ESE Fakultät Wirtschaftswissenschaften Prof. Dr. Alexander Kemnitz Studiendekan Studiengänge Bachelor Wirtschaftswissenschaften Bachelor Wirtschaftspädagogik 6 Fachsemester, 180 ECTS Pflichtbereich, Wahlpflichtbereich,

Mehr

Mitteilungsblatt Nr. 198

Mitteilungsblatt Nr. 198 Mitteilungsblatt Nr. 198 2. Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung (SPO) für den Bachelor- und Master-Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen vom 22.05.2006, veröffentlicht im Mitteilungsblatt

Mehr

Produktionsgesellschaften Vertriebsgesellschaften

Produktionsgesellschaften Vertriebsgesellschaften Produktionsgesellschaften Vertriebsgesellschaften Als produzierender Dienstleister liefert Leitz seine Produkte und Dienstleistungen in über 150 Länder, ist in über 100 Ländern vertreten, unter anderem

Mehr

Empfehlungen zur Wahl der Bachelormodule im 5. und 6. Fachsemester des Bachelorstudiengangs Maschinenwesen (Stand: 07.10.2015)

Empfehlungen zur Wahl der Bachelormodule im 5. und 6. Fachsemester des Bachelorstudiengangs Maschinenwesen (Stand: 07.10.2015) Empfehlungen zur Wahl der Bachelormodule im 5. und 6. Fachsemester des Bachelorstudiengangs Maschinenwesen (Stand: 07.10.2015) Bitte beachten Sie folgende Hinweise: - Nachfolgende Angaben zu Modulen und

Mehr

Studierende der HAW Hamburg

Studierende der HAW Hamburg Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg Hochschulverwaltung/PSt-ASc 12.06.2015 der HAW Hamburg Sommersemester 2015 1 2 3 4 5 w = Beurlaubte Design, Medien Information (DMI) Design Information

Mehr

Anrechnungspraxis an der THI

Anrechnungspraxis an der THI Anrechnungspraxis an der THI Am Beispiel des berufsbegleitenden B.Eng. Fahrzeugtechnik Suchandt 15.11.2013 Agenda Anrechnung exemplarisch: berufsbegleitender B.Eng. Fahrzeugtechnik Studiengang Zielgruppe

Mehr

Studienangebote Mechatronik/ Embedded Systems. Henning Rohrmann Zentrum für Qualitätssicherung Rostock

Studienangebote Mechatronik/ Embedded Systems. Henning Rohrmann Zentrum für Qualitätssicherung Rostock Studienangebote Mechatronik/ Embedded Systems Henning Rohrmann Zentrum für Qualitätssicherung Rostock 1 Studienangebote zu Mechatronik Über 80 Studienangebote in Deutschland mögliche Alleinstellungsmerkmale

Mehr

Vorstellung des Berufsziels "Ingenieur für Maschinenbau"

Vorstellung des Berufsziels Ingenieur für Maschinenbau Vorstellung des Berufsziels "Ingenieur für Maschinenbau" Studien- und Berufsinformationstag an der Samuel-Heinicke-Fachoberschule am 16.02.2007 Thomas Eichhorn 1 Mein Werdegang Jahrgang 1973; ab dem vierten

Mehr

Hochschulentwicklungsplan der TH Wildau für 2008-2015 (1. Fortschreibung: 12. Oktober 2009)

Hochschulentwicklungsplan der TH Wildau für 2008-2015 (1. Fortschreibung: 12. Oktober 2009) Hochschulentwicklungsplan der TH Wildau für 2008-2015 (1. Fortschreibung: 12. Oktober 2009) Entwicklungspläne, auch Hochschulentwicklungspläne müssen regelmäßig Überprüfungen unterzogen werden. Die Gründe

Mehr

40 Bachelorstudiengang Marketing und Vertrieb

40 Bachelorstudiengang Marketing und Vertrieb 40 Bachelorstudiengang Marketing und Vertrieb (1) Das Studium im Studiengang Marketing und Vertrieb umfasst 29 Module (10 Module im Grundstudium, 19 Module im Hauptstudium). Die Module fassen insgesamt

Mehr

Herzlich willkommen in...

Herzlich willkommen in... Herzlich willkommen in... Das Studium der Betriebswirtschaftslehre (B. Sc.) am Campus Essen Essen, 21. Januar 2009 www.wiwi.uni-due.de www.marketing.wiwi.uni-due.de 1 Womit sich die Betriebswirtschaft

Mehr

Überführung in die StuPO 2015

Überführung in die StuPO 2015 Überführung in die StuPO 2015 1 Allgemeine Vorschriften... 2 2 Bachelorstudiengang... 2 2.1 Integrationsbereich... 2 2.2 Wirtschaftswissenschaften... 3 2.3 Technische Studienrichtungen... 4 2.3.1 Bauingenieurwesen

Mehr

Besonderer Teil der Studien- und Prüfungsordnung: Bachelorstudiengang MB-B

Besonderer Teil der Studien- und Prüfungsordnung: Bachelorstudiengang MB-B Besonderer Teil der Studien- und Prüfungsordnung: Bachelorstudiengang MB-B 8 Bachelorstudiengang Maschinenbau (MB-B) () Der Gesamtumfang der für den erfolgreichen Abschluss des Studiums erforderlichen

Mehr

Schlüsseltabellen zum Ausfüllen des Gasthörerantrages. Schlüsseltabelle 1: Fachrichtungen für die statistische Erhebung der Gasthörer/innen

Schlüsseltabellen zum Ausfüllen des Gasthörerantrages. Schlüsseltabelle 1: Fachrichtungen für die statistische Erhebung der Gasthörer/innen Schlüsseltabellen zum Ausfüllen des Gasthörerantrages Schlüsseltabelle 1: Fachrichtungen für die statistische Erhebung der Gasthörer/innen Signatur Fachrichtung Signatur Fachrichtung Sprach- und Kulturwissenschaften

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 31) vom 29. Juni 2012

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 31) vom 29. Juni 2012 Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 31) vom 9. Juni 01 esefassung vom 1. August 01 (nach 9. Änderungssatzung) Auf Grund von 8 Abs. in Verbindung mit 3 Abs.

Mehr

FH Marketing Verlag für Hochschulmarketing

FH Marketing Verlag für Hochschulmarketing Ausbildung & Karriere 2014 Empfehlungen und Orientierungen für den Hochschulabsolventen Inhalt: Ausbildung & Karriere 2014 Sich bewerben, auf sich aufmerksam machen, für viele Studenten unbekanntes Territorium.

Mehr

Nebenfachregelungen 1

Nebenfachregelungen 1 Nebenfachregelungen 1 Nebenfachregelungen Hier werden zur schnellen Information zunächst die Nebenfachregelungen für die Standardnebenfächer der Vollzeitstudiengänge Bachelor und Master Informatik aufgeführt.

Mehr

Amtliche Mitteilungen

Amtliche Mitteilungen Technische Fachhochschule Berlin University of Applied Sciences Amtliche Mitteilungen 26. Jahrgang, Nr. 165 Seite 1 20. Dezember 2005 INHALT Äquivalenzliste zur Einstellung des Diplom-Studiengangs Wirtschaftsingenieurwesen

Mehr

Infoveranstaltung Bachelor of Science in Accounting 14. April 2005

Infoveranstaltung Bachelor of Science in Accounting 14. April 2005 Infoveranstaltung Bachelor of Science in Accounting 14. April 2005 Bachelor of Science in Accounting Empfehlungen für Studierende Prof. Dr. L. Schruff Dipl.-Kfm. Daniel Schiller Dipl.-Kfm. Michael Paarz

Mehr

(1) Im Studiengang Industrial Materials Engineering umfasst das Grundstudium zwei Lehrplansemester, das Hauptstudium fünf Lehrplansemester.

(1) Im Studiengang Industrial Materials Engineering umfasst das Grundstudium zwei Lehrplansemester, das Hauptstudium fünf Lehrplansemester. (1) Im Studiengang Industrial Materials umfasst das Grundstudium zwei, das Hauptstudium fünf. () Der Gesamtumfang der für den erfolgreichen Abschluss des Studiums erforderlichen Lehrveranstaltungen im

Mehr

Präambel. Zu 2 Ziel des Studiums

Präambel. Zu 2 Ziel des Studiums Verwaltungshandbuch Ausführungsbestimmungen für den Bachelorstudiengang Maschinenbau der Technischen Universität Clausthal, Fakultät für Mathematik/nformatik und Maschinenbau vom 23.Juni 2015 Die Fakultät

Mehr

Beispielstudienpläne für den Studiengang. Bachelor Wirtschaftsingenieurwesen Elektrotechnik

Beispielstudienpläne für den Studiengang. Bachelor Wirtschaftsingenieurwesen Elektrotechnik Beispielstudienpläne für den Studiengang Bachelor Wirtschaftsingenieurwesen Elektrotechnik Vertiefungen: Marketing, Produktion und Logistik, Unternehmensrechnung, Organisation und Personal, Nano-Systems-Engineering

Mehr

StudiumPlus Der Einstieg zum Aufstieg

StudiumPlus Der Einstieg zum Aufstieg Die Unternehmen der Friedhelm Loh Group StudiumPlus Der Einstieg zum Aufstieg 03.2014/92G4 Friedhelm Loh Group Rudolf Loh Straße 1 D-35708 Haiger Phone +49(0)2773 924-0 Fax +49(0)2773 924-3129 E-Mail:

Mehr

Allgemeiner Teil. Geändert wird 1. Artikel 1 Änderungen

Allgemeiner Teil. Geändert wird 1. Artikel 1 Änderungen Erste Satzung zur Änderung der Studien- und Externenprüfungsordnung für die Bachelor-Studienprogramme der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft in Kooperation mit der Weiterbildungsakademie (WBA SPO

Mehr

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung: Bachelor Maschinenbau / Prozesstechnik

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung: Bachelor Maschinenbau / Prozesstechnik Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes (ASPO) Bachelor-Studiengang Maschinenbau / Prozesstechnik

Mehr

1 Anwendbarkeit des Allgemeinen Teils der Prüfungsordnung

1 Anwendbarkeit des Allgemeinen Teils der Prüfungsordnung Besonderer Teil der Prüfungsordnung für den dualen Bachelor-Studiengang Mechatronik mit dem Abschluss Bachelor of Engineering (B.Eng) in der Fakultät II Maschinenbau und Bioverfahrenstechnik der Hochschule

Mehr

Prüfungsplan nach Datum

Prüfungsplan nach Datum WS 4/5.. 8: WIIB Mathematik I International WING Bachelor Lotter, Olaf S Audimax.. 8: WIIB Mathematik I International WING Bachelor Lotter, Olaf S Audimax.. 8: MBB Mathematik I Maschinenbau Bachelor Jäger,

Mehr

Studiengänge der Technischen Universität Berlin

Studiengänge der Technischen Universität Berlin Arbeitslehre ( of Arts) Arbeitslehre ( of Education) Architektur ( of Science) 2 60 Architektur ( of Science) Audiokommunikation und -technologie ( of Science) Automotive Systems ( of Science) Bauingenieurwesen

Mehr

Stand: Januar 2014 Bitte beachte den Text auf der Vorseite zur Aktualität und Vollständigkeit. Wintersemester 2013/14. Betriebswirtschaft

Stand: Januar 2014 Bitte beachte den Text auf der Vorseite zur Aktualität und Vollständigkeit. Wintersemester 2013/14. Betriebswirtschaft Stand: Januar 2014 Bitte beachte den Text auf der Vorseite zur Aktualität und Vollständigkeit. Wintersemester 2013/14 Betriebswirtschaft Institut Auswahl nach Notenschnitt Auswahl nach Wartezeit + Notenschnitt

Mehr