Installationsanleitung Renovent HR Medium/Large

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Installationsanleitung Renovent HR Medium/Large"

Transkript

1 Installationsanleitung Renovent HR Medium/Large

2

3 Installationsanleitung Wärmerückgewinnungsgerät Renovent HR Medium/Large BITTE BEIM GERÄT AUFBEWAHREN

4 Inhaltsverzeichnis Abschnitt Seite Anwendung 1 1 Ausführung 2 2 Varianten bezogen auf die Kanalanschlüsse Varianten bezogen auf die Position der Filterklappe Bypass Technische Daten Luftleistungsdiagramm Konstruktion 3 5 Schnitt durch das Gerät Funktion einzelner Bauteile/Baugruppen Arbeitsweise 4 6 Allgemeines LED-Anzeige und Bedienungstafel Bypass Frostschutz Filterstatusanzeige Zusatzplatine Installation 5 8 Allgemeines Gerät aufstellen Kanäle anschließen Kondensatabfluss anschließen Elektroanschlüsse Stufenschalter anschließen Geräteanschluss mit Schuko-Netzstecker Initialisierung Anschlüsse, Abmessungen Renovent HR Anschlüsse, Abmessungen vom Typ Medium, Rechtsausführung Anschlüsse, Abmessungen vom Typ Medium, Linksausführung Anschlüsse, Abmessungen vom Typ Large, Rechtsausführung Anschlüsse, Abmessungen vom Typ Large, Linksausführung Inbetriebnahme 6 17 Gerät ein- und ausschalten Gerät initialisieren Luftmengen einstellen Sonstige Einstellungen durch den Benutzer Einstellungen durch den Installateur Menüstruktur in der Anzeige Diagramm der Menüstruktur Anzeige der Einstellwerte Einstellwerte durch den Benutzer abrufen Einstellwerte durch den Installateur abrufen Einstellwerte ändern Änderungen durch den Benutzer Änderungen durch den Installateur Tabelle mit änderbaren Einstellwerten Renovent HR Medium/Large, 1. Auflage, Januar 2005

5 Inhaltsverzeichnis Abschnitt Seite Störung 7 24 Störungsanalyse Filterstatusanzeige Tabelle mit Fehlercodes Wartung 8 26 Wartung durch den Benutzer Wartung durch den Installateur Elektrische Schaltpläne 9 29 Prinzipschaltbild Verdrahtungschema des Renovent HR Medium/Large mit zentraler Steuerplatine Verdrahtungschema des Renovent HR Medium/Large mit zentraler Steuerplatine und Zusatzplatine Verdrahtungschema des Renovent HR Medium/Large mit werkseitig integriertem Bypass Service Explosionszeichnung des Renovent HR Medium/Large Serviceteile Anlage 34 Konformitätserklärung 34 Renovent HR Medium/Large, 1. Auflage, Januar 2005

6 Renovent HR Medium/Large, 1. Auflage, Januar 2005

7 Anwendung Kapitel 1 Dieses Gerät der neuen Renovent HR-Serie ist ein Wärmerückgewinnungsgerät mit einem Wirkungsgrad von 95 %, das mit energiesparenden Ventilatoren nach dem Prinzip des konstanten Volumens ausgestattet ist. Diese neue Gerätegeneration zeichnet sich durch folgende Merkmale aus: stufenlose Einstellung der Luftmengen über die Bedienungstafel; Filterstatusanzeige am Gerät, wahlweise Filterstatusanzeige am Stufenschalter; eine völlig neue Frostschutzsteuerung, die bewirkt, dass das Gerät auch bei sehr niedrigen Außentemperaturen noch optimal funktioniert; minimale Lärmerzeugung aufgrund der Druckmodulation. Das Gerät wird ab Werk betriebsbereit geliefert, einschließlich sämtlicher erforderlichen Steuer- und Regelungsvorrichtungen. Bei der Installation wird das Gerät mit den Luftkanälen, dem Kondensatabfluss, der Stromversorgung sowie mit dem getrennt vom Gerät montierten Stufenschalter verbunden. Anschließend ist das Gerät zu initialisieren. Der Installateur kann dazu über die Bedienungstafel die gewünschte Luftmenge für jede Stufe ändern. Für eine ausführliche Beschreibung dazu siehe Kapitel 4. Die Betriebsmöglichkeiten des Renovent HR lassen sich mit Hilfe einer Zusatzplatine, die vom Installateur ins Gerät eingebaut werden kann, erweitern. Für die Beschreibung der Zusatzplatine samt ihren Möglichkeiten siehe Abschnitt 4.6 sowie den Verdrahtungsschema im Abschnitt 9.3. Eine ausführlichere Beschreibung der Zusatzplatine ist in den der Platine beigelegten Einbauvorschriften enthalten. Renovent HR Medium/Large, 1. Auflage, Januar

8 Kapitel 2 Ausführung Das Renovent HR ist, hinsichtlich der Ventilatorleistung, in zwei Ausführungen lieferbar: als "Renovent Medium" mit einer Ventilatorleistung bis zu 300 m 3 /h bei einem Widerstand des Luftkanals von 150 Pa; als "Renovent Large" mit einer Ventilatorleistung bis zu 400 m 3 /h bei einem Widerstand des Luftkanals von 150 Pa. Jede Ausführung ist, bezogen auf die Kanalanschlüsse, die Position der Filterklappe sowie auf die Montage eines Bypasses als unterschiedliche Variante lieferbar. Das Renovent HR Gerät wird werkseitig entweder mit dem üblichen Schukostecker für 230 V, sowie mit einer Schnittstelle für einen für Schwachstrom ausgelegten, an der Außenseite des Geräts zu montierenden Stufenschalter geliefert. 2.1 Varianten bezogen auf die Kanalanschlüsse Das Renovent HR ist in drei Varianten bezogen auf die Kanalanschlüsse erhältlich: sämtliche Anschlüsse oben am Gerät (Modell 4/0) Anschlüsse "Zuluft" unten am Gerät (Modell 3/1) Anschlüsse "Zuluft" und "Abluft" unten am Gerät (Modell 2/2). Für Abbildungen und Abmessungen siehe die Abschnitte bis Varianten bezogen auf die Position der Filterklappe Das Gerät ist werkseitig wahlweise in einer Rechts- wie einer Linksausführung lieferbar. Dabei sind jeweils die Positionen der Kanalanschlüsse unterschiedlich. Bei der Rechtsausführung befindet sich die Filterklappe auf der rechten Geräteseite, bei der Linksausführung befindet sich die Filterklappe dementsprechend auf der linken Geräteseite. Es ist möglich, ein Gerät in Rechtsausführung in Linksausführung umzuwandeln. Indem man das Gerät dreht, Front- und Rückabdeckung vertauscht und die Anzeige versetzt, lässt sich die Filterklappe zur linken Geräteseite versetzen. In gleicher Weise lässt sich ein Gerät in Linksausführung nachträglich in die Rechtsausführung umwandeln. 2.3 Bypass Das Gerät kann werkseitig mit einem 100 prozentigen Bypass geliefert werden, mit dem die Wärmerückgewinnung in bestimmten Fällen unterbrochen werden kann, mit der Absicht, kühle Frischluft zuströmen zu lassen. Die in dieser Installationsanleitung enthaltenen Informationen/schematischen Darstellungen beziehen sich auf den 100 prozentigen Bypass, der werkseitig geliefert wird; in einer solchen Ausführung ist der Wärmetauscher mit einem Schiebegitter, das den Luftfluss durch den Wärmetauscher sperrt, versehen. Beim Renovent HR in Rechtsausführung wird die Zuluft, in Linksausführung die Abluft gesperrt. Beim Nachrüsten des Geräts mit einem Bypass ist der Einbau eines Schiebegitters allerdings nicht mehr möglich. Die Funktion und die Bedingungen der Bypassregelung werden im Abschnitt 4.3 ausführlich besprochen. Die Bypasskassette zum Nachrüsten ist, was die Regelung anbelangt, identisch mit dem werkseitig eingebauten Bypass. 2 Renovent HR Medium/Large, 1. Auflage, Januar 2005

9 Ausführung Kapitel Technische Daten Das Gerät besitz die CE-Kennzeichnung, ausgestellt von GASTEC NV in Apeldoorn, Niederlande. Es erfüllt die Bedingungen der Maschinenrichtlinie 89/392/EWG, der Niederspannungsrichtlinie 73/23/EWG sowie der EMV-Richtlinie 89/336/EWG TECHNISCHE DATEN Modell Renovent HR Renovent HR Medium Large Stromversorgung [V, Hz] 230 V, 50 Hz Schutzart IP 31 Abmessungen (B x H x D) [mm] 675 x 602 x x 602 x 430 Kanaldurchmesser [mm] Außendurchmesser des Kondensatabflusses [mm] 20 Masse [kg] Filterklasse G 3 (wahlweise F 6) Stufe 1 Stufe 2 Stufe 3 Stufe 1 Stufe 2 Stufe 3 Volumenstrom m 3 /h Zulässiger Widerstand im Kanalensystem [W] Leistungsaufnahme [W] Stromaufnahme [A] 0,18-0,22 0,27-0,36 0,49-0,74 0,16-0,17 0,37-0,45 0,88-1,16 cos ϕ 0,57-0,61 0,61-0,63 0,65-0,66 0,57 0,64 0,65 Schallpegel Lw(A) Statischer Druck [Pa] Kastenausstrahlung [db(a)] Kanal "Abluft" [db(a)] Kanal "Zuluft" [db(a)] Stufe 1 = Sparbetrieb Stufe 2 = Normalbetrieb Stufe 3 = Hochleistungsbetrieb Renovent HR Medium/Large, 1. Auflage, Januar

10 Kapitel 2 Ausführung 2.5 Luftleistungsdiagramm Widerstand des Kanalsystems [Pa] 250 X =[W] Volumenstrom [m 3 /h] Luftleistungsdiagramm des Renovent HR Medium 5426-B Hinweis: Die in den Kreisen gezeigten Zahlen stellen jeweils die Leistung je Ventilator dar Widerstand des Kanalsystems [Pa] x = [W] Volumenstrom [m 3 /h] Luftleistungsdiagramm des Renovent HR Large 5427-B Hinweis: Die in den Kreisen gezeigten Zahlen stellen jeweils die Leistung je Ventilator dar. 4 Renovent HR Medium/Large, 1. Auflage, Januar 2005

11 Zusammensetzung Kapitel Schnitt durch das Gerät A = Abluftstrom B = Frischluftstrom 3.2 Functie componenten 1 Raumlufttemperaturfühler Misst die Temperatur der Abluft aus dem Haus 2 Wärmetauscher Ermöglicht die Wärmeübertragung zwischen beiden Luftströmen 3 Filter Filtern die beiden Luftströme 4 Außentemperaturfühler Misst die Temperatur der Außenluft 5 Steuerschnittstelle Anschlussstelle für Kontrollkabel zum Stufenschalter, wahlweise mit Filterstatusanzeige 6 Kabeldurchführungsplatte Platte enthält mit Klemmmuttern versehene Durchführungen für die unterschiedlichen Kabel 7 Zusatzplatine (nicht serienmäßig) Enthält verschiedene zusätzliche Steuereingänge und ausgänge für u.a. ein Vorheizre gister, ein Nachheizregister, zwei Steuerventile, einen CO 2 Fühler, einen H 2 O Fühler so wie für eine Notabschaltung 8 Frischluftventilator Für die Frischluftversorgung des Systems 9 Zentrale Steuerplatine Enthält die Steuerelektronik für die Grundfunktionen 10 Computerschnittstelle Für Servicezwecke 11 Bedienungstafel Schnittstelle zwischen Anwender und Steuerelektronik 12 Motorsteuerung des Frischluftventilators Bewirkt den Datenaustausch zwischen der zentralen Steuerplatine und dem Motor des Frischluftventilator 13 Ablüftventilator Saugt die Raumluft nach draußen ab 14 Motorsteuerung des Abluftventilators Bewirkt den Datenaustausch zwischen der zentralen Steuerplatine und dem Motor des Abluftventilator 15 Anschlussstutzen Für den Anschluss der Zuluft- und Abluftkanäle 16 Anschluss für den Kondensatabfluss Anschluss für den Kondensatabfluss Renovent HR Medium/Large, 1. Auflage, Januar

12 Kapitel 4 Arbeitsweise 4.1 Allgemeines Dieses Gerät aus der neuen Renovent HR-Serie ist ein sehr fortschrittliches Wärmerückgewinnungsgerät, das, dank modernster Elektroniksteuerung, einen minimalen Energieverbrauch und einen maximalen Komfort in sich vereint. Eine zentrale Mikroprozessor-Steuerung gewährleistet den sicheren Betrieb des Geräts und bewirkt, dass die eingestellten Soll werte für die Luftmengen unverändert beibehalten bleiben. Der Renovent HR ist mit einer Bedienungstafel mit Anzeige ausgestattet. Dieses ermöglicht eine stufenlose Einstellung der Luftmengen bzw. das Ablesen der Betriebsdaten an der Anzeige, ohne das Gerät öffnen zu müssen. 4.2 LED-Anzeige und Bedienungstafel Das Gerät Renovent HR ist mit einer Bedienungstafel ausgestattet. Mit dieser Bedienungstafel lassen sich Einstellungen im Programm der zentralen Steuerung abrufen bzw. ändern. Die Bedienungstafel enthält vier Tasten und eine Anzeige. 5424/2-0 Beispiel: An der Anzeige lässt sich jetzt ablesen, dass das Gerät in Lüftungsstufe 3 mit einem zugehörigen Luftvolumen von 280 m3/h betrieben wird. Bedienungstafel des Renovent HR = Anzeige 2 = Taste "OK" (bestätigen, fertig) 3 = Taste Parameterwert steigern 4 = Funktionstaste 5 = Taste Parameterwert senken Die Anzeige zeigt im linken Bereich die Lüftungsstufe bzw. den Parametertyp an. Im rechten Bereich wird der eingestellte Wert, zum Beispiel des Luftvolumens, angezeigt.. De 4 toetsen hebben de volgende functies: F Funktionstaste / Parametermenü ein- und ausschalten + Nächster Parameter / Wert steigern - Letzter Parameter / Wert senken OK Einstellmenü ein- und ausschalten / bei Störung Rücksetzen von Hand Sonstige Befehle werden mit den folgenden Tastenkombinationen erzeugt: F und + (set) Gerät initialisieren, Parameterwert bestätigen F und - (reset) Rücksetzen der Filterstatusanzeige, Parameter wert zurück auf Werksvorgabe OK und + (ON) Gerät einschalten OK und - (OFF) Gerät ausschalten In dieser Installationsanleitung wird bei jedem Bedienvorgang mittels Funktionstasten die jeweilige Taste in Anführungszeichen und fett dargestellt, wie: Taste "OK" betätigen. 4.3 Bypass Der Bypass (wahlweise montiert) erlaubt das Zufuhr von Frischluft, die nicht vom Wärmetauscher aufgewärmt wird. Besonders in sommerlichen Nächten besteht Bedarf an kühler Frischluft. In solchen Fällen wird die warme Innenluft möglichst vollständig durch kühle Frischluft ersetzt. Das Bypass-Klappe öffnet sich, wenn die Innentemperatur einen einstellbaren Wert (Standardvorgabe 22 ºC) überschreitet, während die Außenlufttemperatur höher ist als eine einstellbare Temperatur (Standardvorgabe 10 ºC), aber niedriger als die Innenlufttemperatur. Zusätzlich wird die über den Bypass zugeführte Frischluft gefiltert, was bewirkt, dass die Luftqualität, unabhängig von der Bypass-Stellung, optimal ist. Der Bypass kann vom Installateur mit Hilfe des einstellbaren Parameters I8 für unterschiedliche Betriebsarten vorprogrammiert werden (siehe auch Abschnitt 6.5). 6 Renovent HR Medium/Large, 1. Auflage, Januar 2005

13 Arbeitsweise Kapitel Frostschutz Der Frostschutz sorgt dafür, dass die Sekundärseite des Wärmetauschers (Abluftseite) nicht zufrieren kann, indem, abhängig von der Außenlufttemperatur und dem Druck am Wärmetauscher, der Zuluftstrom und der Abluftstrom zueinander aus dem Gleichgewicht gebracht werden. 4.5 Filterstatusanzeige Das Gerät ist mit einer Filterstatusanzeige, die den Verschmutzungsgrad des Filters anzeigt, ausgestattet. Für ausführliche Informationen siehe Abschnitte 7.2 und Zusatzplatine Das Gerät Renovent HR kann mit einer Zusatzplatine (Artikel-Nr ) ausgestattet werden. Mit dieser Platine lässt sich die Funktionalität des Geräts wie folgt erweitern: Schaltung 0-10 V des Kohlendioxidsensors Je mehr Personen sich im Hause aufhalten, je mehr CO 2 im Haus erzeugt wird. Der CO 2 Sensor überwacht den CO 2 Gehalt der Innenluft und sorgt automatisch für die entsprechende zusätzliche Lüftung. Schaltung 0-10 V des Kohlendioxidsensors Bei zunehmendem Feuchtegehalt der Innenluft, zum Beispiel wegen längeren Duschens, sorgt ein solcher Sensor automatisch für die entsprechende zusätzliche Lüftung. Schaltung in Notsituationen An diese Schnittstelle lässt sich zum Beispiel ein Rauchmelder anschließen. Sobald der Rauchmelder aktiviert wird, schaltet sich das Gerät in den Notmodus, wobei die Ventilator abgeschaltet werden (Standardvorgabe). Schaltung für Lüftungsklappe des Schlafzimmer Mit dieser Schnittstelle (Arbeitskontakt) lässt sich eine Schlafzimmerklappe steuern, zum Beispiel über eine Schaltuhr. Steuerung der Lüftungsklappe (24 V, AC) für das Schlafzimmer In der Zusatzplatine ist eine Steuerung für eine Lüftungsklappe (24 V, AC) für Schlafzimmer vorgesehen. Eine solche Lüftungsklappe kann unmittelbar an die Zusatzplatine angeschlossen werden. Die Klappe kann über die Schnittstelle Lüftungsklappe für Schlafzimmer bedient werden. Steuerung der Sicherheitsklappe (24 V, AC) für Abgase Wenn Bedarf besteht, den Abzug der Zentralheizungsanlage und den des Renovent HR zusammenzulegen, ist der Anschluss des Renovent HR am gemeinsamen Abzugskanal mit einem Sicherheitsklappe für Abgase zu sichern. Die Klappe kann unmittelbar an die Zusatzplatine angeschlossen werden. Steuerung des Vorheizregisters bis 1000 W Das Vorheizregister dient dazu, die Zulufttemperatur auf einem Niveau über 0 ºC zu halten, damit das Renovent HR auch bei sehr tiefen Außentemperaturen ausbalanciert funktioniert. In der Zusatzplatine ist eine Steuerung für ein Vorheizregister bis 1000 W vorgesehen. Das Vorheizregister kann unmittelbar, ohne zusätzliche Regelung an die Zusatzplatine angeschlossen werden. Die Schaltleitung des Vorheizregisters muss in das Renovent-Gerät eingeführt werden; die Stromversorgung (230 V) wird getrennt angeschlossen. Steuerungdes Nachheizregisters bis 1000 W Der Nachheizregister dient dazu, die vorgegebene Temperatur der ins Haus geblasenen Zuluft beizubehalten, damit zusätzliche Wärme ins Haus geführt werden kann. In der Zusatzplatine ist eine Steuerung für einen Nachheizregister bis 1000 W vorgesehen. Der Nachheizregister kann unmittelbar, ohne zusätzliche Regelung an die Zusatzplatine angeschlossen werden. Die Schaltleitung des Nachheizregisters muss in das Renovent-Gerät eingeführt werden; die Stromversorgung (230 V) wird getrennt angeschlossen. Zwei freiprogrammierbare Arbeitskontakt- Dies Schalteingängen ermöglichen es die beide Ventilatoren, in bestemmten Fälle,unabhängig van einander zu steueren: Luftvolumenstrom zum absoluten Minimum Luftvolumenstrom gemäß die Einstellung des Driestufenschalters Luftvolumenstrom gemüß die Stufe 3 des Dreistufenschalters Ventilator aus Renovent HR Medium/Large, 1. Auflage, Januar

14 Kapitel 5 Installation 5.1 Allgemeines Das Modell Renovent HR Medium/Large muss entsprechend den örtlichen Vorschriften installiert werden. Die in dieser Anleitung erwähnten Punkte müssen erfüllt sein. Achtung! Anschluß der Netzspannung erst nach Montage der Zuund Abluftkanäle. 5.2 Gerät aufstellen Jedes Gerät aus der Renovent HR Serie kann mit Hilfe der zugehörigen Montagebügel direkt an der Wand bevestigt werden. Für eine erschütterungsfreie Befestigung ist eine Massivwand mit einer Mindestmasse von 200 kg/m 3 erforderlich. Bei Bedarf ist für die Bodenmontage ein Montagegestell (Artikelnummer ) erhältlich. Die folgenden Hinweise sind außerdem zu beachten: Das Gerät ist waagerecht zu montieren. Der Aufstellungsraum ist so zu bestimmen, dass ein guter Kondensatabfluss mit Wasserverschluss sowie Gefälle für das Kondensat gewährleistet ist. Der Aufstellungsraum hat frostfrei zu sein. Zwecks Filterreinigung und sonstiger Wartungsarbeiten sind ein Mindestfreiraum im vorderen Gerätebereich von 70 cm sowie eine freie Stehhöhe von 1,80 m erforderlich. 5.3 Kanäle anschließen Der Abluftkanal braucht nicht mit einer Regelklappe ausgestattet zu sein, weil die erforderlichen Luftmengen vom Gerät selbst gesteuert werden. Um Kondensierung an der Außenseite des Zuluftkanals und des vom Renovent HR abgehenden Abluftkanals zu verhindern, sind die Kanäle bis zum Gerät von außen dampfdicht zu isolieren. Wenn aber für die Kanäle Kunststoffrohr (EPE) verwendet wird, ist zusätzliche Isolierung überflüssig. Zur bestmöglichen Dämpfung der Ventilatorgeräusche empfehlen wir, zwischen dem Gerät und den Kanälen vom bzw. zum Haus den Akustikschlauch mit einer Länge von 1 m ("Medium" Ausführung) bzw. 1,5m ("Large" Ausführung) zu verwenden. Dabei ist das Auftreten von Übersprechen und Anlagengeräuschen, auch bei in Beton gegossenen Kanälen, zu beachten. Im Bedarfsfall sind die Zuluftkanäle zu isolieren, zum Beispiel wenn diese außerhalb der isolierten Wandschale angebracht werden. Für Renovent HR Medium wird ein Kanaldurchmesser von 160 mm empfohlen, für Renovent HR Large ein Durchmesser von 180 mm. Die Anschlussstutzen des Renovent HR Medium sind mit abnehmbaren Manschetten 160 mm versehen. Die Anschlussstutzen des Renovent HR Large sind mit exzentrischen Übergangsringen 180 mm versehen. Indem dieser Ring gedreht wird, lässt sich die Mitte des Kanalanschlusses verschieben Renovent HR Medium/Large, 1. Auflage, Januar 2005

15 Installation Kapitel A = Entlüftung nicht in derselben Dachfläche wie Frischluftzufuhr an bringen B = Frischluftmöglichkeit am unteren Ende der Dachfläche C = Bevorzugte Position für die Frischluft D = Belüftete Firstkonstruktion E = Frischluft - und Abluftrohre thermisch isoliert anschließen F = Renovent HR-Gerät (waagerecht aufstellen) G = Kondensatabfluss gemäß Installationsanleitung anschließen H = Zu- und Abluftrohre akustisch gedämmt anschließen I = Isolierte Lüftungsdachdurchführung Die Frischluft ist von der beschatteten Seite des Wohnhauses zuzuführen, zum Beispiel vom Giebel oder Dachüberstand. Wenn die Frischluft unter der Dachhaut angesaugt wird, ist der Anschluss so auszuführen, dass kein Kondensat in der Dachschalung entstehen und kein Wasser von außen her eindringen kann. Für Lüftungszwecke immer eine isolierte Dachdurchführung verwenden. Der höchstzulässige Widerstand im Kanalsystem bei maximaler Lüftungsleistung beträgt 150 Pa. Bei zunehmendem Widerstand im Kanalsystem verringert sich die maximale Lüftungsleistung. Die Position der Abluftöffnung und die der Entlüftung der Hauskanalisation sind so zu wählen, dass sie zu keiner Belästigung führen können. Die Position der Zuluftventile ist so zu wählen, dass Verschmutzung und Zugluft vermieden werden A = 10 mm über der Dachschalung B = Dachisolierung C = hier vollschäumen D = Rohr für die Versorgung von Zusatzluft sorgfältig dampfdicht isolieren Der Abluftkanal ist so durch die Dachschalung hindurchzuführen, dass kein Kondensat in der Dachschalung entstehen kann. Der Abluftkanal zwischen dem Renovent HR und der Dachdurchführung ist so zu gestalten, dass das Entstehen von Oberflächenkondensat ausgeschlossen ist. A = Abluftventil 125 mm, Kunststoff (665723) oder Metall (665722) B = Zuluftventil 100 mm (665720) oder 125 mm (665721) a = Türschlitz von 2 cm als Nachströmöffnung Renovent HR Medium/Large, 1. Auflage, Januar

16 Kapitel 5 Installation 5.4 Kondensatabfluss anschließen Der Kondensatabfluss findet beim Renovent HR durch die Bodenplatte statt. Das Kondensat muss über die Hauskanalisation abfließen. Das Anschlussteil für den Kondensatabfluss wird getrennt geliefert und ist vom Installateur unten ins Gerät zu schrauben. Dieses Anschlussteil hat einen Außendurchmesser von 20 mm. An dieses Anschlussteil lässt sich mittels Klebeverbindung die Kondensatabflussleitung (bei Bedarf abgewinkelt) montieren. Es ist Aufgabe des Installateurs, die Kondensatabflussleitung in der gewünschten Position unten ans Gerät festzukleben. Im nachfolgenden Bild wird ein Beispiel eines Anschlusses an die Entwässerung gezeigt. Es ist für ausreichend Wasser im Siphon zu sorgen, damit ein Wasserverschluss entsteht Elektroanschlüsse Das Gerät wird entweder mit dem üblichen Schukostecker für 230 V geliefert Stufenschalter anschließen Die Stufenschalterleitung ist an die Modularkupplung RJ45 an der Oberseite des Geräts anzuschließen. Abhängig von der Ausführung des Stufenschalters lässt sich hier ein Stecker vom Typ RJ11, RJ12 oder RJ45 anschließen: beim Dreistufenschalter RJ11/4 beim Dreistufenschalter mit Filterstatusanzeige RJ12/6 beim künftigen Elektronikregler (noch nicht lieferbar) RJ45/ A = Modularkupplung 10 Renovent HR Medium/Large, 1. Auflage, Januar 2005

17 Installation Kapitel 5 In der nachfolgenden Abbildung wird gezeigt, welcher Stecker mit welchem Kabel zum Anschluss des Stufenschalters erforderlich sind. Bitte beachten Sie, dass bei Verwendung eines sechsadrigen Kabels, das beim Stufenschalter mit Filterstatusanzeige erforderlich ist, die Ader C1 immer eine Spannung von 24 V führt (die Farbe der Adern ist vom Typ des verwendeten Modularkabels abhängig). Daher ist die Ader, wenn sie nicht angeschlossen wird, immer zu isolieren. Schaltplan Dreistufenschalter mit Filterstatusanzeige Schaltplan Dreistufenschalter ohne Filterstatusanzeige E2075-C Die in den obigen Schaltplänen gezeigten Adern C1 bis C7 können, abhängig von der Ausführung des verwendeten Modularkabels, unterschiedlich sein. Renovent HR Medium/Large, 1. Auflage, Januar

18 Kapitel 5 Installation Geräteanschluss mit Schuko-Netzstecker Das Gerät wird mit dem zugehörigen Netzstecker an eine leicht erreichbare Schukosteckdose angeschlossen. Die Elektroanlage im Geräteraum hat sowohl die Bestimmungen der VDE-Vorschriften wie die des kommunalen Energieversorgungsunternehmens zu erfüllen. Achtung Die Ventilator und die Steuerplatinen arbeiten mit Hochspannung. Daher ist bei Wartungsarbeiten am Gerät Letzteres durch Ziehen des Netzsteckers vom Netz zu trennen. 5.6 Initialisierung Das Gerät Renovent HR ist mit einer druckgesteuerten Filterstatusanzeige sowie mit Frostschutz ausgestattet. Um deren einwandfreien Betrieb zu gewährleisten, ist das Gerät zu initialisieren, was bewirkt, dass im Datenspeicher der Systemdruck als Funktion der Luftmenge festgehalten wird. Außerdem wird die maximal erzeugbare Luftmenge ermittelt, wobei die Filterverschmutzung mit einbezogen wird. Nach dem Initialisieren geht das Gerät wieder automatisch in Betrieb. Vor der Initialisierung ist der Dreistufenschalter immer auf Position 1 (Bereitschaftsmodus) zu schalten! Nach dem Initialisieren dürfen am Luftkanalsystem keine Änderungen mehr vorgenommen werden. Sämtliche notwendigen Ventile, Roste und Klappen sind zu montieren und einzuregeln, bevor die Initialisierung stattfindet. Außerdem ist das Gerät mit neuen, sauberen Filtern auszustatten. Während der Initialisierung müssen sonstige, zusätzlich an dasselbe System gekoppelte Ventilator, wie zum Beispiel ein Allure Luftheizer, abgeschaltet sein. 12 Renovent HR Medium/Large, 1. Auflage, Januar 2005

19 Installation Kapitel Anschlüsse und Abmessungen Renovent HR Anschlüsse Renovent HR Medium, Rechtsausführung Renovent HR Medium rechts 2/ A Renovent HR Medium rechts 4/ A I = Zuluft II = Fortluft III = Abluft IV= Frischluft Renovent HR Medium rechts 3/ A A = Draufsicht B = Vorderansicht C = Seitenansicht D = Untenansicht E = Elektroanschluss F = Detail Wandmontage (auf richtige Montage des Gummistreifens, der Scheiben sowie der Kappen ist zu achten) G = Anschluss des Kondensatabflusses Renovent HR Medium/Large, 1. Auflage, Januar

20 Kapitel 5 Installation Anschlüsse Renovent HR Medium, Linksausführung Renovent HR Medium links 2/ A Renovent HR Medium links 4/ A I = Zuluft II = Fortluft III = Abluft IV= Frischluft Renovent HR Medium links 3/ A A = B = C = D = E = F = G = Draufsicht Vorderansicht Seitenansicht Untenansicht Elektroanschluss Detail Wandmontage (auf richtige Montage des Gummistreifens, der Scheiben sowie der Kappen ist zu achten) Anschluss des Kondensatabflusses 14 Renovent HR Medium/Large, 1. Auflage, Januar 2005

21 Installation Kapitel Anschlüsse Renovent HR Large, Rechtsausführung Renovent HR Large rechts 2/ B Renovent HR Large rechts 4/ B I = Zuluft II = Fortluft III = Abluft IV= Frischluft Renovent HR Large rechts 3/ B A = B = C = D = E = F = G = Draufsicht Vorderansicht Seitenansicht Untenansicht Elektroanschluss Detail Wandmontage (auf richtige Montage des Gummistreifens, der Scheiben sowie der Kappen ist zu achten) Anschluss des Kondensatabflusses Renovent HR Medium/Large, 1. Auflage, Januar

22 Kapitel 5 Installation Anschlüsse Renovent HR Large, Linksausführung Renovent HR Large links 2/ B Renovent HR Large links 4/ B I = Zuluft II = Fortluft III = Abluft IV= Frischluft Renovent HR Large links 3/ B A = B = C = D = E = F = G = Draufsicht Vorderansicht Seitenansicht Untenansicht Elektroanschluss Detail Wandmontage (auf richtige Montage des Gummistreifens, der Scheiben sowie der Kappen ist zu achten) Anschluss des Kondensatabflusses 16 Renovent HR Medium/Large, 1. Auflage, Januar 2005

23 Inbetriebnahme Kapitel Gerät ein- und ausschalten Das Gerät kann auf zwei verschiedene Weisen ein- oder ausgeschaltet werden: 1. Durch die entsprechenden Programmtasten, wobei das Gerät an der Stromversorgung angeschlossen bleibt; beim Ausschalten werden lediglich die Ventilator ausgeschaltet. 2. Durch Stecken bzw. Ziehen des Netzsteckers; damit wird das Gerät beim Ausschalten vom Netz getrennt. Einschalten: Über die Stromversorgung: Schukostecker an die Stromversorgung anschließen. Über die Programmtasten: Die Tasten "OK" und "+" gleichzeitig betätigen, um das Gerät einzuschalten (nur möglich, wenn das Gerät über die Programmtasten ausgeschaltet wurde) 6.2 Luftmengen einstellen Die Luftmengen des Renovent HR Medium/Large werden für die Positionen 1 bis 3 werkseitig auf 100, 150/200 bzw. 225/300 m 3 /h eingestellt. Die Leistung des Renovent HR ist von der Qualität des Kanalsystems sowie vom Widerstand der Filter abhängig. Falls sich während der Initialisierung des Geräts zeigt, dass der Widerstand zu hoch ist, wird das höchsterreichbare Volumen beschränkt. Es ist darauf zu achten, dass beim Einstellen des maximalen Volumens ausreichend Reserve berücksichtigt wird, um den zusätzlichen Widerstand durch Filterverschmutzung auszugleichen. Hinweis Position 1: Muss immer geringer sein als in Position 2 Position 2: Muss immer geringer sein als in Position 3 Position 3: Volumen zwischen 50 und 300/400 m 3 /h einstellbar Falls eine der obigen Bedingungen nicht erfüllt wird, wird automatisch die Luftmenge der übergeordneten Position eingestellt. Die Luftmengen können wie folgt geändert werden (als Beispiel wird hier die Luftmenge in Position 3 von 300 auf 280 m 3 /h verringert): Die erste Zahl der Anzeige entspricht der Position des Dreistufenschalters. >3s 1. Taste "F" 3 s betätigen, um das Einstellmenü zu aktivieren. Ausschalten: Über die Programmtasten: Die Tasten "OK" und "-" gleichzeitig drükken, um das Gerät auszuschalten. In der Anzeige erscheint OFF. Über die Stromversorgung: Schukostecker aus der entsprechenden Steckdose ziehen, das Gerät ist jetzt vom Netz getrennt. >3s 2. Mit der Taste "+" den gewünschten Parameter wählen (U1 = Stufe 1, U2 = Styfe 2, U3 = Position 3; Positionen U4 und U5 treffen nur bei eingebauter Bypasskassette zu). >3s Taste "OK" 1 s betätigen, um den Wert des gewählten Parameters anzuzeigen. Achtung Sind Arbeiten im Innern des Geräts vorgesehen, ist das Gerät immer vom Netz zu trennen, indem es über die Programmtasten ausgeschaltet wird und anschließend der Schukostecker gezogen wird. 4. Mit den Tasten "+" oder "-" lässt sich der Wert des gewählten Parameters ändern. Renovent HR Medium/Large, 1. Auflage, Januar

Lüftungs-Systeme mit Wärmerückgewinnung

Lüftungs-Systeme mit Wärmerückgewinnung Lüftungs-Systeme mit Wärmerückgewinnung Vitovent 300 / 300-W zentral Wandgerät 180 bis 400 m³/h 15.1 Vitovent 300-F zentral Bodenstehendes Gerät 280 m³/h 15.2 Zu- und Abluftfilter 15.3 15 5811965-3 8/2015

Mehr

RC TAC3 HRmural / HRflat - ALARME Technische Informationen

RC TAC3 HRmural / HRflat - ALARME Technische Informationen RC TAC3 HRmural / HRflat - E Technische Informationen (v.07/2009) Die Fernbedienung RC TAC3 HRmural / HRflat zeigt 9 Alarm-Typen an : Type 1: Type 2: Type 3: Type 4: Type 5: Type 6: Type 7: Type 8: Type

Mehr

HomeVent RS-250 Bedienungsanleitung

HomeVent RS-250 Bedienungsanleitung Art.Nr. 4 206 103-de-02 / Seite 1 1 Relevante Anlagenkomponenten Folgende Anlagenkomponenten sind für die Bedienung relevant: Bediengerät Lüftungsgerät Bediengerät (im Wohnbereich) Insektenfilter Zuluft-

Mehr

ReadyNAS TM NV HANTZ + PARTNER. Starthilfe Handbuch. Auspacken und Prüfen des Inhaltes. The Upgrade Company! www.hantz.com

ReadyNAS TM NV HANTZ + PARTNER. Starthilfe Handbuch. Auspacken und Prüfen des Inhaltes. The Upgrade Company! www.hantz.com Starthilfe Handbuch HANTZ + PARTNER The Upgrade Company! www.hantz.com Auspacken und Prüfen des Inhaltes Inhalt der Lieferung: () ReadyNAS () Festplatten Käfige () Starthilfe Handbuch () Garantiekarte

Mehr

1090/606 4 Kanal-Video-Umschalter

1090/606 4 Kanal-Video-Umschalter MV006500 / 10-2008 Allgemeines 1090/606 4 Kanal-Video-Umschalter Der Umschalter 1090/606, ist ein hochwertiger Mikroprozessor gesteuerter Video-Umschalter, der geeignet ist bis zu vier Kameras oder Videosignale

Mehr

TECHNISCHE DOKUMENTATION GSM MODEM SPZ-GSM-MODEM

TECHNISCHE DOKUMENTATION GSM MODEM SPZ-GSM-MODEM TECHNISCHE DOKUMENTATION GSM MODEM SPZ-GSM-MODEM Technische Daten GSM-Modem Type: Bestellnummer: Gewicht: Spannungsversorgung: Leistungsaufnahme: Betriebstemperatur: Lagertemperatur: Relative Luftfeuchtigkeit:

Mehr

DE - Deutsch. Bedienungsanleitung. Strom- und Energieverbrauch Messkoffer PM532

DE - Deutsch. Bedienungsanleitung. Strom- und Energieverbrauch Messkoffer PM532 DE - Deutsch Bedienungsanleitung Strom- und Energieverbrauch Messkoffer PM532 1. Vorwort Sehr geehrter Kunde, vielen Dank, dass Sie sich für den Strom- und Energieverbrauch Messkoffer PM532 entschieden

Mehr

B e d i e n u n g s a n l e i t u n g N O R T E S K O N A X - 4

B e d i e n u n g s a n l e i t u n g N O R T E S K O N A X - 4 B e d i e n u n g s a n l e i t u n g N O R T E S K O N A X - 4 I I 1 Grundeinstellungen im Steuerungskasten Im Steuerungskasten des Whirlpools befindet sich dieser Schalter: Bevor sie Änderungen am Steuerungskasten

Mehr

Datenblatt ECC 12 und 22

Datenblatt ECC 12 und 22 Anwendung Der elektronische Raumtemperaturregler ECC wird in Heizungs- und Kühlsystemen eingesetzt zur Regelung von: - Fancoilgeräten - Induktionsgeräten - Klimasystemen - kleinen Lüftungssystemen - 2-Rohr-Systemen

Mehr

SP-2101W Quick Installation Guide

SP-2101W Quick Installation Guide SP-2101W Quick Installation Guide 05-2014 / v1.0 1 I. Produktinformationen... 2 I-1. Verpackungsinhalt... 2 I-2. Vorderseite... 2 I-3. LED-Status... 3 I-4. Schalterstatus-Taste... 3 I-5. Produkt-Aufkleber...

Mehr

SP-1101W/SP-2101W Quick Installation Guide

SP-1101W/SP-2101W Quick Installation Guide SP-1101W/SP-2101W Quick Installation Guide 05-2014 / v1.0 1 I. Produktinformationen I-1. Verpackungsinhalt I-2. Smart Plug-Schalter Schnellinstallationsanleitung CD mit Schnellinstallationsan leitung Vorderseite

Mehr

MSM Erweiterungsmodule

MSM Erweiterungsmodule MSM Erweiterungsmodule Transistor- und Relaismodule für Störmelder der MSM-Produktfamilie 03.07.2009 Freie Zuordnung der Ausgangsgruppen der Erweiterungsmodule zu den Eingangsgruppen des Störmelders Steuerung

Mehr

L-Leiter Art.-Nr.: FUS 22 UP. Bedienungsanleitung Funk-Universalsender L-Leiter

L-Leiter Art.-Nr.: FUS 22 UP. Bedienungsanleitung Funk-Universalsender L-Leiter Funk-Management Bedienungsanleitung Funk-Universalsender Universalsender Funktion Der Funk-Universalsender dient der Erweiterung einer bestehenden Installation durch drahtlose Übertragung von 230 V-Schaltbefehlen.

Mehr

Anleitung zur Verwendung des Ruhezustandes Unter Windows 7:

Anleitung zur Verwendung des Ruhezustandes Unter Windows 7: Anleitung zur Verwendung des Ruhezustandes Unter Windows 7: Wenn Sie mit Windows Vista oder Windows 7 arbeiten, so werden Sie schon oft festgestellt haben, dass das Hochfahren des Betriebssystems einige

Mehr

Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung. 1 - Inbetriebnahme. 1.1 - Gateway anschließen

Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung. 1 - Inbetriebnahme. 1.1 - Gateway anschließen Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung 1 - Inbetriebnahme Nachdem Sie die WeatherHub App von TFA Dostmann aus dem Apple App Store oder dem

Mehr

Bedienungsanleitung A4-Laminator Classic Line

Bedienungsanleitung A4-Laminator Classic Line Bedienungsanleitung A4-Laminator Classic Line Beschreibung: 1. Tascheneinzug 2. Bereitschaftsanzeige 3. Betriebsanzeige 4. Netzschalter 5. Taschenausgabe Parameter: Abmessungen: 335 x 100 x 86 mm Laminiergeschwindigkeit:

Mehr

MobiAlarm Plus. deutsch. w w w. m o b i c l i c k. c o m

MobiAlarm Plus. deutsch. w w w. m o b i c l i c k. c o m MobiAlarm Plus w w w. m o b i c l i c k. c o m Contents 2 Bevor es losgeht Bevor es losgeht: SIM-Karte vorbereiten - PIN-Code ändern jede SIM-Karte ist vom Netzbetreiber aus mit einer eigenen PIN-Nummer

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Installationsanleitung Zubehör, Luft/Wasserwärmepumpe in Splitausführung 6 720 801 399-00.1I HHM-17-1 Vor Montage und Wartung sorgfältig lesen. 6 720 803 882 (2012/06) Inhaltsverzeichnis Wichtige Informationen

Mehr

Elektroöffner 300 Basic

Elektroöffner 300 Basic 06/2010 Montageanleitung Elektroöffner 300 Basic ETERNIT FLACHDACH GMBH Berghäuschensweg 77 41464 Neuss Postfach 10 04 65 41404 Neuss Telefon (02131) 183-333 Telefax (02131) 183-300 www.eternit-flachdach.de

Mehr

Montageanleitung Austausch Zuluft- und Lamellenfühler

Montageanleitung Austausch Zuluft- und Lamellenfühler Austausch Zuluft- und Lamellenfühler BWL-1-08/10/12/14 I/A Wolf GmbH Postfach 1380 84048 Mainburg Tel. 08751/74-0 Fax 08751/741600 Internet: www.wolf-heiztechnik.de Art.-Nr. 3063746_201401 Änderungen vorbehalten

Mehr

Alarmleiste, OJ-Air2 SW 3.13 WEB Text HTERM Text

Alarmleiste, OJ-Air2 SW 3.13 WEB Text HTERM Text leiste, OJ-Air2 SW 3.13 WEB Text HTERM Text nummer verzög. 1 A 3 N/A Feueralarm Feueralarm 1 Brandalarm 2 A 3 N/A X BMA Brandmeldeanlage meldet 2 Externer Brandthermostatalarm 3 A 3 N/A X Interner Feueralarm

Mehr

Drehantrieb für Drosselklappen Drehmoment 150 Nm Nennspannung AC 24 V Ansteuerung: Auf-Zu oder 3-Punkt Hilfsschalter. Technisches Datenblatt

Drehantrieb für Drosselklappen Drehmoment 150 Nm Nennspannung AC 24 V Ansteuerung: Auf-Zu oder 3-Punkt Hilfsschalter. Technisches Datenblatt Technisches Datenblatt Drehantrieb SY-4--T Drehantrieb für Drosselklappen Drehmoment 50 Nm Nennspannung AC 4 V Ansteuerung: Auf-Zu oder -Punkt Hilfsschalter Technische Daten Elektrische Daten Nennspannung

Mehr

DB-R35DUS Benutzer Handbuch

DB-R35DUS Benutzer Handbuch DB-R35DUS Benutzer Handbuch Deutsch Detail Ansicht: Front Ansicht: 1. Power Anzeige 2. Wiederherstellung Anzeige 3. HDD1 Zugriffanzeige 4. HDD2 Zugriffsanzeige 5. HDD1 Fehleranzeige 6. HDD2 Fehleranzeige

Mehr

System 2000 Impuls-Einsatz Gebrauchsanweisung

System 2000 Impuls-Einsatz Gebrauchsanweisung Bestell-Nr.: 0336 00 Bestell-Nr.: 0829 00 Funktion Der dient, in Verbindung mit dem en, zur Installation oder der Nachrüstung von Automatikschalter-Aufsätzen oder Präsenzmelder Komfort-Aufsätzen in Treppenlicht-

Mehr

PTL-Stromversorgung. Information N 03

PTL-Stromversorgung. Information N 03 PTL-Stromversorgung mit ohmschen und induktiven Belastungssätzen als Prüf-Netzteil (Stromversorgung) zum Prüfen des Schaltvermögens und des Verhaltens bei bestimmungsgemässem Gebrauch von Schaltern bzw.

Mehr

2-fach Binäreingang, UP Typ: 6963 U

2-fach Binäreingang, UP Typ: 6963 U Der 2-fach Binäreingang dient zur Abfrage von 230V-Kontakten und kann in in handelsübliche UP-Dosen oder Feuchtraum-Abzweigdosen eingesetzt werden. Ebenso ermöglicht das Gerät die problemlose Integration

Mehr

Sicherheits- Auswertegeräte

Sicherheits- Auswertegeräte Sicherheits- A1 SSZ- sind für den Betrieb mit SSZ-Sicherheits-Schaltmatten, -Schaltleisten und -Bumpern vorgesehen. Über eine 4-adrige oder zwei 2-adrige Leitungen werden die Signalgeber an das Auswertegerät

Mehr

Für den Zugriff vom PC aus die TCP/IP Netzwerkeinstellung des PC auf DHCP bzw. automatisch stellen,

Für den Zugriff vom PC aus die TCP/IP Netzwerkeinstellung des PC auf DHCP bzw. automatisch stellen, DIGITRONIC GmbH - Seite: 1 Ausgabe: 11.05.2012 Einstellanleitung GSM XSBOXR6VE Diese Anleitung gilt für die Firmware Version 1.1 Zunächst die SIM Karte mit der richtigen Nummer einsetzten (siehe Lieferschein).

Mehr

813.1. Installationsanleitung WTW PC-Software

813.1. Installationsanleitung WTW PC-Software 813.1 Installationsanleitung WTW PC-Software Inhaltsangabe 1 FUNKTONELLE SPEZIFIKATIONEN....................................................................... 1 2 INSTALLATION...........................................................................................

Mehr

Anleitung zur Schnellinstallation. Live! Titanium

Anleitung zur Schnellinstallation. Live! Titanium Anleitung zur Schnellinstallation Live! Titanium Inhalt 1. Live! Überblick... 2. Montage... 3. Netzwerkinstallation... 4. Einrichtung drahtloser Netzwerke... 5. Konfigurieren Sie Ihr Live!... 6. Fehlerbehebung...

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS Inhaltsverzeichnis.................................... 1 Inbetriebnahme...................................... 4

INHALTSVERZEICHNIS Inhaltsverzeichnis.................................... 1 Inbetriebnahme...................................... 4 INHALTSVERZEICHNIS Inhaltsverzeichnis.................................... 1 Inbetriebnahme...................................... 4 Saugschlauch anschliessen............................... 4 Teleskop Saugrohr

Mehr

Nokia Funk-Audio-Gateway AD-42W 9247809/1

Nokia Funk-Audio-Gateway AD-42W 9247809/1 Nokia Funk-Audio-Gateway AD-42W 9247809/1 KONFORMITÄTSERKLÄRUNG Wir, NOKIA CORPORATION, erklären uns voll verantwortlich, dass das Produkt AD-42W den Bestimmungen der Direktive 1999/5/EC des Rats der Europäischen

Mehr

Software-Installationsanleitung

Software-Installationsanleitung Software-Installationsanleitung In dieser Anleitung wird beschrieben, wie die Software über einen USB- oder Netzwerkanschluss installiert wird. Für die Modelle SP 200/200S/203S/203SF/204SF ist keine Netzwerkverbindung

Mehr

Hinweise zur Datenübertragung mit. Bluetooth is a registered trademark of Bluetooth SIG, Inc.

Hinweise zur Datenübertragung mit. Bluetooth is a registered trademark of Bluetooth SIG, Inc. Hinweise zur Datenübertragung mit Bluetooth is a registered trademark of Bluetooth SIG, Inc. Information Diese Anleitung hilft Ihnen, das smartlab Bluetooth Modul in Ihr smartlab genie Blutzuckermessgerät

Mehr

:HUNVWDWWLQIR 1U24.OLPD&KHFNPLW6\VWHP

:HUNVWDWWLQIR 1U24.OLPD&KHFNPLW6\VWHP :HUNVWDWWLQIR 1U24.OLPD&KHFNPLW6\VWHP 1 Inhaltsverzeichnis Seite Klima-Check Funktionskontrolle 3 Funktionsprüfung einer Kfz.-Klimaanlage 4 1. Korrekte Bedienung und Luftklappenfunktion prüfen 5 2. Pollenfilter

Mehr

Herunterladen und Installieren von Updates für Vapor logic 4-Firmware

Herunterladen und Installieren von Updates für Vapor logic 4-Firmware Herunterladen und Installieren von Updates für Vapor logic 4-Firmware Die Experten in Sachen Befeuchtung VORSICHT Alle Warnhinweise und Arbeitsanweisungen lesen Dieses Dokument enthält wichtige zusätzliche

Mehr

Coffema 100 GK & PK Version - P/N: (GK) 1000615C ; (PK) 1000616C : (PK kompakt) 1000621C

Coffema 100 GK & PK Version - P/N: (GK) 1000615C ; (PK) 1000616C : (PK kompakt) 1000621C Bedienungs- und Instandhaltungsanleitung Coffema 100 GK & PK Version - P/N: (GK) 1000615C ; (PK) 1000616C : (PK kompakt) 1000621C EINLEITUNG Die Informationen in dieser Anleitung sollen Ihnen bei der Installation

Mehr

Bedienungsanleitung ec-kartenterminal Standgerät

Bedienungsanleitung ec-kartenterminal Standgerät Bedienungsanleitung ec-kartenterminal Standgerät Inhaltsverzeichnis Im Sinne der EG-Richtlinien Das Produkt 89/336/EWG 73/23/EWG EG-Konformitätserklärung Elektromagnetische Verträglichkeit Niederspannung

Mehr

Wartungshandbuch Trommeltrockner

Wartungshandbuch Trommeltrockner Wartungshandbuch Trommeltrockner T5190LE Typ N1190.. Original-Bedienungsanleitung 438 9098-10/DE 2015.11.04 Inhalt Inhalt 1 Symbole...5 2 Allgemeines...5 3 Wartung...6 3.1 Säubern der Flusenfilter...6

Mehr

Nr. Name Beschreibung Es handelt sich um eine Multifunktionstaste mit

Nr. Name Beschreibung Es handelt sich um eine Multifunktionstaste mit Golden Eye A. Produktprofil Nr. Name Beschreibung Es handelt sich um eine Multifunktionstaste mit 1 Funktionstaste verschiedenen Funktionen in verschiedenen Modus- und Statusoptionen; einschließlich Ein-

Mehr

StickSecurity Home Edition 2006

StickSecurity Home Edition 2006 StickSecurity Home Edition 2006 Inhalt: 1. Konfiguration Sprache wählen Wechseldatenträger wählen 1. 1 Allgemein Bedienung Hotkey 2. Menü Aktionen Passwort Sonstige USB Stick Info USB Explorer USB Backup

Mehr

DYNATECH DYNAMICS AND TECHNOLOGY, S.L.

DYNATECH DYNAMICS AND TECHNOLOGY, S.L. DYNATECH DYNAMICS AND TECHNOLOGY, S.L. GESCHWINDIGKEITSBEGRENZER LBD-200 INHALT 1.- Einleitung... S. 1 2.- Hauptkomponenten... S. 1 3.- Funktionsprinzipien... S. 2 4.- Befestigung an der Platte... S. 7

Mehr

SoWi - Sensor (IP 54)

SoWi - Sensor (IP 54) SoWi - Sensor (IP 54) D Vor der Installation muss die Bedienungsanleitung durchgelesen werden. Die Angaben und Anweisungen dieser Bedienungsanleitung müssen zur Vermeidung von Gefahren und Schäden beachtet

Mehr

Bedienungsanleitung Entspannungsstation CML/CMI 204-504 INHALTSVERZEICHNIS

Bedienungsanleitung Entspannungsstation CML/CMI 204-504 INHALTSVERZEICHNIS INHALTSVERZEICHNIS 1. FUNKTIONSBESCHREIBUNG 2 2. EIGENSCHAFTEN 2 2.1. Betriebsdaten 2 3. SICHERHEIT 2 4. INBETRIEBNAHME 3 4.1. Montage der Zentrale 3 4.2. Prüfung der allgemeinen Dichtigkeit 3 4.3. Entlüften

Mehr

Elektrische Spannung! Lebensgefahr und Brandgefahr durch elektrische Spannung von 230 V.

Elektrische Spannung! Lebensgefahr und Brandgefahr durch elektrische Spannung von 230 V. BNUS-00//00.1 - USB-Stick-Gateway Elektrische Spannung! Lebensgefahr und Brandgefahr durch elektrische Spannung von 230 V. Arbeiten am 230 V Netz dürfen nur durch Elektrofachpersonal ausgeführt werden!

Mehr

A1 Festnetz-Internet. Mit A1 WLAN Box (PRG AV4202N)

A1 Festnetz-Internet. Mit A1 WLAN Box (PRG AV4202N) Einfach A1. Installationsanleitung A1 Festnetz-Internet Mit A1 WLAN Box (PRG AV4202N) Willkommen Bequem zuhause ins Internet einsteigen. Kabellos über WLAN. Mit dem Kauf von A1 Festnetz- Internet für zuhause

Mehr

Betriebsanleitung. ICU EVe

Betriebsanleitung. ICU EVe Betriebsanleitung ICU EVe Wir beglückwünschen Sie zu Ihrer neuen ICU EVe Ladestation Herzlichen Glückwunsch zu Ihrer neuen ICU Ladestation. Dieses Hightech- Produkt wurde in den Niederlanden mit größter

Mehr

Anleitung für Klassenlehrkräfte zur

Anleitung für Klassenlehrkräfte zur Seite 1/17!!! WICHTIG!!! Es wird JEDER Klassenlehrkraft empfohlen, die Reihenfolge der Erste Schritte Anleitung genau und vollständig einzuhalten. Meine Kundennummer: Meine Schulnummer: Mein Passwort:

Mehr

AxAir Welldry 20. Mobiler Haushaltsluftentfeuchter TECHNISCHE DOKUMENTATION. 06.08 Walter Meier (Klima Deutschland) GmbH

AxAir Welldry 20. Mobiler Haushaltsluftentfeuchter TECHNISCHE DOKUMENTATION. 06.08 Walter Meier (Klima Deutschland) GmbH AxAir Welldry 20 Mobiler Haushaltsluftentfeuchter TECHNISCHE DOKUMENTATION 06.08 Walter Meier (Klima Deutschland) GmbH 2 Inhaltsverzeichnis 1. Sicherheitshinweise 4 2. Technische Daten 4 3. Gerätebeschreibung

Mehr

COFFEE QUEEN *320.415

COFFEE QUEEN *320.415 Bedienungsanleitung COFFEE QUEEN *320.415 Energie sparender Kaffeeautomat Kapazität 2,2 Liter Einfache Installation und Bedienung 320415 de ma 2012 04 1/13 1. Inhaltsverzeichnis. 1. Inhaltsverzeichnis

Mehr

Drucktaste. Selektionsdiagramm 3/19 TASTERTYP. R S P F flach hoch mit Kragenring Pilzdrucktaste FORM DRUCKTASTE FARBE. 2 3 4 5 weiß rot grün gelb

Drucktaste. Selektionsdiagramm 3/19 TASTERTYP. R S P F flach hoch mit Kragenring Pilzdrucktaste FORM DRUCKTASTE FARBE. 2 3 4 5 weiß rot grün gelb Selektionsdiagramm TASTERTYP PU Drucktaste PL Beleuchtete drucktaste R S P F flach hoch mit Kragenring FORM DRUCKTASTE FARBE DRUCKTASTE 2 3 4 5 gelb 6 8 1 blau orange FRONTRING 1 3 Frontring aus Kunststoff

Mehr

Sach-Nr 13.28-07. 1. Aufgabe. 2. Funktion und Aufbau. 3. Ausführungen. 3.2 WIDENT/P für 8 Positionen (Öffner)

Sach-Nr 13.28-07. 1. Aufgabe. 2. Funktion und Aufbau. 3. Ausführungen. 3.2 WIDENT/P für 8 Positionen (Öffner) 3.2 für 8 Positionen (Öffner) zur Detektierung von acht verschiedenen Codes mit acht Ausgängen (Öffner). 3.3 für 15 Positionen (Binärcode) zur Detektierung von 15 verschiedenen Codes mit vier binär codierten

Mehr

1 Leistungselektronik RCStep542

1 Leistungselektronik RCStep542 1 Leistungselektronik RCStep542 Abbildung 1: Ansicht der Steuerung Die Leistungselektronik RCStep542 ist das Bindeglied zwischen der Handsteuerung Rotary- Control und dem Rundteiltisch mit verbautem Schrittmotor.

Mehr

Orion. Benutzerhanduch. Festplattengehäuse für 3.5 Festplatten. (Deutsch)

Orion. Benutzerhanduch. Festplattengehäuse für 3.5 Festplatten. (Deutsch) Festplattengehäuse für 3.5 Festplatten Benutzerhanduch (Deutsch) v1.0 October 18, 2006 DE Inhaltsverzeichnis KAPITEL 1 - EINLEITUNG 1 SYMBOLERKLÄRUNG 1 DER ORION 1 ERHÄLTLICHE SCHNITTSTELLEN 1 LIEFERUMFANG

Mehr

M a i l C r e d i t. \\Burt\user\Soutschek\FP\Technik\Frankiermaschinen\00_PC Software\MailCredit\Anleitung MailCredit Installation.

M a i l C r e d i t. \\Burt\user\Soutschek\FP\Technik\Frankiermaschinen\00_PC Software\MailCredit\Anleitung MailCredit Installation. M a i l C r e d i t MailCredit ist eine Software, die auf einem PC installiert wird. Diese Software ermöglicht es, dass eine Frankiermaschine über das Internet Portoladungen bzw. Kommunikation mit dem

Mehr

Elektrische Stellantriebe, Eingangssignal 3-Punkt-Schritt AMV 13 SU, AMV 23 SU (ziehend)

Elektrische Stellantriebe, Eingangssignal 3-Punkt-Schritt AMV 13 SU, AMV 23 SU (ziehend) Elektrische Stellantriebe, Eingangssignal 3-Punkt-Schritt AMV 13 SU, AMV 23 SU (ziehend) Beschreibung, Anwendung AMV 13 SU AMV 23 SU Die elektrischen Stellantriebe mit Sicherheitsfunktion werden zusammen

Mehr

Einführung der neuen 10- -Banknote der Europa-Serie

Einführung der neuen 10- -Banknote der Europa-Serie Einführung der neuen 10- -Banknote der Europa-Serie Die neue Version der 10- -Banknote wird am 23. September in Umlauf gebracht. CPI ist erfreut, bekanntgeben zu können, der MEI Cashflow 2000 sowie alle

Mehr

MD4 Super-S Combo. Benutzerhandbuch. 19 Gehäuse für 4 x 3.5 SATA HDDs. 23. Dezember 2008 - v1.0

MD4 Super-S Combo. Benutzerhandbuch. 19 Gehäuse für 4 x 3.5 SATA HDDs. 23. Dezember 2008 - v1.0 19 Gehäuse für 4 x 3.5 SATA HDDs Benutzerhandbuch 23. Dezember 2008 - v1.0 DE Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 EINLEITUNG 1 1.1 SYSTEMVORAUSSETZUNGEN 1 1.1.1 PC VORAUSSETZUNGEN 1 1.1.2 MAC VORAUSSETZUNGEN

Mehr

\ INSTALLATION ADSORPTIONSTROCKNER

\ INSTALLATION ADSORPTIONSTROCKNER \ INSTALLATION ADSORPTIONSTROCKNER AUFSTELLUNG DES GERÄTES INNERHALB DES ZU ENTFEUCHTENDEN RAUMES EINFACHER UMLUFTBETRIEB Beim einfachen Umluftbetrieb ohne direkte Frischluftzufuhr wird dem Luftentfeuchter

Mehr

Relaismodul L 208/R Ausgabemodul L 208/A

Relaismodul L 208/R Ausgabemodul L 208/A Technische Daten Sicherheitstechnik Relaismodul L 208/R Ausgabemodul L 208/A Inhalt Seite 1 Beschreibung........................................ 2 1.1 L208/R..............................................

Mehr

BeoLab 3. Bedienungsanleitung

BeoLab 3. Bedienungsanleitung BeoLab 3 Bedienungsanleitung Für Zugang zu den Zulassungsetiketten nehmen Sie die obere Abdeckung des BeoLab 3 ab. HINWEIS! Längere Benutzung bei hoher Lautstärke kann Gehörschäden verursachen. Acoustic

Mehr

signakom - - - - - besser sicher

signakom - - - - - besser sicher GPS - Locator SK1 Bedienungsanleitung 1. SIM- Karte - Installieren Sie die SIM - Karte für Ihren GPS-Locator in einem normalen Handy. Sie können dazu irgendeine SIM-Karte eines beliebigen Anbieters verwenden.

Mehr

Technik-Tipp Nr. 306 Betrieb der Mobile Station 60653 Anschluss der Mobile Station 60653 an der Gleisbox 60112/ 60113

Technik-Tipp Nr. 306 Betrieb der Mobile Station 60653 Anschluss der Mobile Station 60653 an der Gleisbox 60112/ 60113 Die Mobile Station 60653 ist für folgende Einsatzmöglichkeiten konzipiert: 1. Einsatz als eigenständiges System zusammen mit einer Gleisbox 60112 (Spur 1) oder 60113 (Spur H0) und einem Schaltnetzteil

Mehr

ATA Festplatte. Hinweis: Online-Anweisungen finden Sie unter der Adresse http://www.apple.com/support/doityourself/.

ATA Festplatte. Hinweis: Online-Anweisungen finden Sie unter der Adresse http://www.apple.com/support/doityourself/. Deutsch Anweisungen zum Aus- und Einbau ATA Festplatte AppleCare Bitte folgen Sie diesen Anweisungen gewissenhaft. Geschieht dies nicht, können kann Ihr Computersystem beschädigt werden, und Ihr Garantieanspruch

Mehr

Einbau- und Installationsanleitung

Einbau- und Installationsanleitung Einbau- und Installationsanleitung T23 Wegfahrsperre Version V.1.07.4 Die T23-Wegfahrsperre ist ein optionales Zubehörgerät der Tramigo T23 Serie und hat die Funktion einer Wegfahrsperre. Von überall können

Mehr

Update Anleitung I-STAT unter Windows 7 WICHTIG. > Version A30 Die Aktivierung der Barcodefunktion muß vor dem Update aktiviert werden

Update Anleitung I-STAT unter Windows 7 WICHTIG. > Version A30 Die Aktivierung der Barcodefunktion muß vor dem Update aktiviert werden Update Anleitung I-STAT unter Windows 7 WICHTIG > Version A30 Die Aktivierung der Barcodefunktion muß vor dem Update aktiviert werden Aktivierung der Barcodelesefunktion am VetScan I-STAT 1 1. VetScan

Mehr

BETRIEBSANLEITUNG ASA DDM85 PREMIUM Montierung und Knicksäule

BETRIEBSANLEITUNG ASA DDM85 PREMIUM Montierung und Knicksäule BETRIEBSANLEITUNG ASA DDM85 PREMIUM Montierung und Knicksäule D 1 Lieferumfang Montierung (Standard): Kontrollsoftware Autoslew von Dipl. Phys. Phillip Keller Sequence Software 1 Stück Gegengewichtstange

Mehr

Systemkomponenten. Regelung BW/H

Systemkomponenten. Regelung BW/H Technische Daten Gehäuse: Kunststoff, PC-ABS und PMMA Schutzart: IP 0 / DIN 000 Umgebungstemp.: 0 bis 0 C Abmessung: 7 x 0 x 6 mm Einbau: Wandmontage, Schalttafeleinbau möglich Anzeige: Systemmonitor zur

Mehr

Kurzanleitung zu den Einstellungen für Funk-Steckdosen

Kurzanleitung zu den Einstellungen für Funk-Steckdosen Kurzanleitung zu den Einstellungen für Funk-Steckdosen MicroGuard-USB Funk ist mit einem Sendemodul für 433MHz ausgestattet, mit dem ein Schalten von konventionellen Funk-Steckdosen möglich ist. Dabei

Mehr

A1 Festnetz-Internet. Mit A1 WLAN Box (TG788A1vn)

A1 Festnetz-Internet. Mit A1 WLAN Box (TG788A1vn) Einfach A1. Installationsanleitung A1 Festnetz-Internet Mit A1 WLAN Box (TG788A1vn) Willkommen Bequem zuhause ins Internet einsteigen. Kabellos über WLAN. Mit dem Kauf von A1 Festnetz- Internet für Zuhause

Mehr

Bedienungsanleitung Free-elec plus

Bedienungsanleitung Free-elec plus Bedienungsanleitung Free-elec plus 1. Systemkomponenten 2. Inbetriebnahme a. Funkbetrieb b. Kabelbetrieb 3. Bedienung 4. Fehlerbehebung Vorbemerkung: Bei unsachgemäßem Gebrauch übernehmen wir keine Verantwortung

Mehr

4.2.3 Binäres Ausgabemodul ICSO 16 N1, 16 Kanäle 24 V DC, 0,5 A CS31 Systembusanschluß potentialgetrennt

4.2.3 Binäres Ausgabemodul ICSO 16 N1, 16 Kanäle 24 V DC, 0,5 A CS31 Systembusanschluß potentialgetrennt .. Binäres Ausgabemodul, 6 Kanäle, 0,5 A CS Systembusanschluß potentialgetrennt 0 5 6 7 8 9 0 5 VDC 6W I/O REMOTE UNIT ABB Procontic CS 0 Unit error Supply error 6 Output Bus error 5 7 Short circuit/overload

Mehr

Effiziente IT- Kühllösungen Die front to back Luftführung im Server. Luftführung im Server

Effiziente IT- Kühllösungen Die front to back Luftführung im Server. Luftführung im Server Die front to back Luftführung im Server Die meisten Server arbeiten nach dem Prinzip der front to back Luftführung. Der Server erzeugt hier, mit den internen Lüftern, einen Unterdruck und im rückwärtigen

Mehr

Installationsanleitung Motorola Cablemodem

Installationsanleitung Motorola Cablemodem 1. Anschliessen des Cablemodems Installieren Sie Ihr Cablemodem an einem vor Sonneneinstrahlung geschütztem, sauberen und gut belüftetem Ort. Verbinden Sie Ihr Cablemodem gemäss dem folgenden Bild mit

Mehr

Installationsanleitung GSM Modem

Installationsanleitung GSM Modem Installationsanleitung GSM Modem Diese Installationsanleitung beschreibt die Installation und Konfiguration eines GSM Models, das als Kommunikationsmedium für ein SolarEdge Gerät (Wechselrichter oder Safety

Mehr

Gebäudeintelligenz. EBA National Champion 2013. Produkte Merkblatt FIBARO SYSTEM

Gebäudeintelligenz. EBA National Champion 2013. Produkte Merkblatt FIBARO SYSTEM Gebäudeintelligenz EBA National Champion 2013 Produkte Merkblatt FIBARO SYSTEM Über FIBARO Intuitives und benutzerfreundliches Interface. Das Fibaro-System ist zur Zeit die modernste Lösung im intelligenten

Mehr

Produktinformation Kombigerät mit Binäreingang/- ausgang einfach BRE2-EB

Produktinformation Kombigerät mit Binäreingang/- ausgang einfach BRE2-EB Produktinformation Kombigerät mit Binäreingang/- ausgang einfach -EB Allgemeine Sicherheitsbestimmungen Sicherheitshinweise! Achtung! Montage, Installation, Inbetriebnahme und Reparaturen elektrischer

Mehr

Technicolor TWG870. Betriebsanleitung für Ihr Kabelmodem. Version 2.0

Technicolor TWG870. Betriebsanleitung für Ihr Kabelmodem. Version 2.0 Technicolor TWG870 Betriebsanleitung für Ihr Kabelmodem Version 2.0 Your ambition. Our commitment. Tel. 0800 888 310 upc-cablecom.biz Corporate Network Internet Phone TV 1. Beschreibung Das Kabelmodem

Mehr

Bedienungsanleitung. PC - Software. Kupplungen Armaturen Monitore Standrohre Pumpen Schaumgeräte. TKW Armaturen GmbH Donaustr.

Bedienungsanleitung. PC - Software. Kupplungen Armaturen Monitore Standrohre Pumpen Schaumgeräte. TKW Armaturen GmbH Donaustr. Kupplungen Armaturen Monitore Standrohre Pumpen Schaumgeräte TKW Armaturen GmbH Donaustr. 8 63452 Hanau Telefon 0 6181-180 66-0 Telefax 0 6181-180 66-19 info@tkw-armaturen.de www.tkw-armaturen.de Bedienungsanleitung

Mehr

INSTALLATION einfach GEMACHT

INSTALLATION einfach GEMACHT INSTALLATION einfach GEMACHT FERNSEHEN, INTERNET UND TELEFON einfach schnell installiert... Die Fritz!Box erhalten Sie als Leihgabe von primerocom zugesandt, sobald von Ihnen die Bestellung eines primerocom-produkts

Mehr

Einfach A1. Installationsanleitung A1 TV. A1 TV Kabel mit A1 Mediabox Recorder. A1.net

Einfach A1. Installationsanleitung A1 TV. A1 TV Kabel mit A1 Mediabox Recorder. A1.net Einfach A1. Installationsanleitung A1 TV A1 TV Kabel mit A1 Mediabox Recorder A1.net Inhalt Ihres Pakets Bevor Sie mit der Installation beginnen, prüfen Sie bitte Ihr Paket auf Vollständigkeit. A1 Mediabox

Mehr

DLE 30 Benzin Motor. Gebrauchsanweisung DLE 30

DLE 30 Benzin Motor. Gebrauchsanweisung DLE 30 DLE 30 Benzin Motor Gebrauchsanweisung DLE 30 Achtung! Lesen Sie die Anleitung vor dem Gebrauch des Motors. Schwere Verletzungen können Folge von falscher Handhabung sein. Alle Benzin-Motoren der DLE Serie

Mehr

Wie können Sie durch geeignete Maßnahmen effektiv Heiz- und (Warm)wasserkosten und damit Geld sparen?

Wie können Sie durch geeignete Maßnahmen effektiv Heiz- und (Warm)wasserkosten und damit Geld sparen? Wie können Sie durch geeignete Maßnahmen effektiv Heiz- und (Warm)wasserkosten und damit Geld sparen? Geschirrspülmaschine spart Geld und Wasser. Eine moderne Geschirrspülmaschine braucht im Energiesparmoduls

Mehr

VENTILOGO IVR Lüftungs-Intervallregelung

VENTILOGO IVR Lüftungs-Intervallregelung VENTILOGO IVR Intervallregelung für Wohnungslüftungsanlagen REV005 Seite 1 Inhalt Beschreibung 3 Vorteile 5 Funktionsweise 6 Intervalllüftung 6 Bedarfslüftung 6 Nutzereingriff 6 Systemkomponenten 7 Steuerbares

Mehr

FLASH USB 2. 0. Einführung DEUTSCH

FLASH USB 2. 0. Einführung DEUTSCH DEUTSCH FLASH ROTE LED (GESPERRT) GRÜNE LED (ENTSPERRT) SCHLÜSSEL-TASTE PIN-TASTEN BLAUE LED (AKTIVITÄT) Einführung Herzlichen Dank für Ihren Kauf des Corsair Flash Padlock 2. Ihr neues Flash Padlock 2

Mehr

D3000060-V001... Deutsch. 1 Display 3 USB- Stecker mit Abdeckung 2 Bedientasten 4 Update- Taste

D3000060-V001... Deutsch. 1 Display 3 USB- Stecker mit Abdeckung 2 Bedientasten 4 Update- Taste 1 SplitControl Die Steuerung SplitControl dient zur Arbeitserleichterung an einem Schneidspalter, durch automatische Spaltmesserverstellung und gleichzeitiger Erfassung des verarbeiteten Holzvolumens.

Mehr

Binäreingang, 4fach, 230 V, REG ET/S 4.230, GH Q605 0010 R0001

Binäreingang, 4fach, 230 V, REG ET/S 4.230, GH Q605 0010 R0001 , GH Q605 0010 R0001 Der Binäreingang ist ein Reiheneinbaugerät zum Einbau in Verteiler. Die Verbindung zum EIB wird über die Datenschiene hergestellt. Er dient zum Anschluß von konventionellen 230 V-Schalt-

Mehr

Pluggit -Webinar. Intensivtraining Die Pluggit AVENT P Lüftungsgeräte. Teil 1- Ausstattung, Kommunikation & Zubehör - 1 -

Pluggit -Webinar. Intensivtraining Die Pluggit AVENT P Lüftungsgeräte. Teil 1- Ausstattung, Kommunikation & Zubehör - 1 - Pluggit -Webinar Intensivtraining Die Pluggit AVENT P Lüftungsgeräte Teil 1- Ausstattung, Kommunikation & Zubehör - 1 - Sie können jederzeit per Live- Chat im Anwendungsfenster Ihre Fragen stellen! Mit

Mehr

Ecolamp. Zusätzliche manuelle Version 1.0. Ein. Index

Ecolamp. Zusätzliche manuelle Version 1.0. Ein. Index Ecolamp Zusätzliche manuelle Version 1.0 Ein. Index Ein. Index 2. Herzlichen Glückwunsch! 3. Zusätzliche manuelle 4. Auspacken 5. Die beste Lage 6. Verbinden 7. Wartung 8. Häufig gestellte Fragen 9. Kontakt

Mehr

Installationsanleitung Motorola Kabelmodem

Installationsanleitung Motorola Kabelmodem 1. Anschliessen des Kabelmodems Installieren Sie Ihr Kabelmodem an einem vor Sonneneinstrahlung geschütztem, sauberen und gut belüftetem Ort. Verbinden Sie Ihr Kabelmodem gemäss dem folgenden Bild mit

Mehr

867-M CLASSIC Fragen und Antworten. Flachbettmaschinen mit DA-Direktantrieb

867-M CLASSIC Fragen und Antworten. Flachbettmaschinen mit DA-Direktantrieb Flachbettmaschinen mit DA-Direktantrieb MASCHINENKLASSEN Welche Maschinenklassen aus dem M-TYPE verfügen aktuell über einen integrierten DA-Direktantrieb? Ähnlich wie bei First of M-TYPE stehen zu Beginn

Mehr

Montage- und Bedienungsanleitung

Montage- und Bedienungsanleitung Z u b e h ö r W ä r m e p u m p e n - R e g l e r Montage- und Bedienungsanleitung MODEM-ANBINDUNG 8398/160130 - Technische Änderungen vorbehalten - 1 Inhalt Seite Sprache 2 Sicherheitshinweise 3 *** unbedingt

Mehr

Anleitung Gen2VDR Installationsanleitung für REYCOM. Gen2VDR Installationsanleitung für REYCOM

Anleitung Gen2VDR Installationsanleitung für REYCOM. Gen2VDR Installationsanleitung für REYCOM 1 Gen2VDR Installationsanleitung für REYCOM 2 Anleitung Gen2VDR Installationsanleitung für REYCOM Inhaltsverzeichnis 1 Allgemein... 3 1.1 Systemvoraussetzungen... 3 2 Installation... 4 2.1 Download der

Mehr

CNC: Target zu Kosy 1.1

CNC: Target zu Kosy 1.1 Bedienungsanleitung CNC: Target zu Kosy 1.1 Dr. Markus Ziegler Spaichingen Juni 2008 Inhaltsverzeichnis 1 Überblick... 3 2 Copyright... 3 3 Stand der Entwicklung... 3 4 Installation... 3 5 Benötigte Werkzeuge...

Mehr

VENTICLEAN Montageanleitung Abluftfilter ALF

VENTICLEAN Montageanleitung Abluftfilter ALF VENTICLEAN ALF Montageanleitung April 2009 Seite 1 Wand- oder Deckenanbau Vorsatzfilter Der Abluftfilter ALF wird auf Putz vor ein Abluftventil montiert. Achten Sie vor Montagebeginn darauf, dass die Bauhöhe

Mehr

Montagehalterung für Festplattenlaufwerk Bedienungsanleitung

Montagehalterung für Festplattenlaufwerk Bedienungsanleitung Montagehalterung für Festplattenlaufwerk Bedienungsanleitung CECH-ZCD1 7020229 Kompatibles Gerät PlayStation 3-System (CECH-400x-Serie) Hinweise Um die sichere Verwendung dieses Produkts zu gewährleisten,

Mehr

1 HYUNDAI-VIDEO-SONNENBRILLE Sunnyboy X4s:

1 HYUNDAI-VIDEO-SONNENBRILLE Sunnyboy X4s: 1 HYUNDAI-VIDEO-SONNENBRILLE Sunnyboy X4s: 1. Überblick: 1: Kamera-Linse 2: ON/OFF Ein/Abschalttaste 3: Funktionstaste 4: Indikator - Lampe 5: MicroSD( TF-Karte) Schlitz 6: 2.5 USB Anschluss 7: Akku (eingebaut)

Mehr

Technicolor TC 7200.20 Anschluss und Konfiguration mit WLAN (Version 1.2)

Technicolor TC 7200.20 Anschluss und Konfiguration mit WLAN (Version 1.2) Technicolor TC 7200.20 Anschluss und Konfiguration mit WLAN (Version 1.2) Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 2 1.1 Lieferumfang... 2 1.2 Anschlusserläuterung... 2 2 Allgemeine Hinweise... 3 3 WLAN Konfiguration...

Mehr

Bedienungsanleitung. Compact- Leckagesonde MAXIMAT LW CZ...

Bedienungsanleitung. Compact- Leckagesonde MAXIMAT LW CZ... Bedienungsanleitung Compact- Leckagesonde MAXIMAT LW CZ... Technische Daten Versorgungsspannung 24 V DC ± 10 % Netzgerät mit Strombegrenzung oder Sicherung 250 ma empfohlen Anschlussleistung ca. 3W Umgebungstemperatur

Mehr

Fingerpulsoximeter. A. Wie führt man einen Echtzeitdatentransfer vom PULOX PO-300 zum Computer durch und speichert diese Messdaten auf dem PC?

Fingerpulsoximeter. A. Wie führt man einen Echtzeitdatentransfer vom PULOX PO-300 zum Computer durch und speichert diese Messdaten auf dem PC? Mini-FAQ v1.5 PO-300 Fingerpulsoximeter A. Wie führt man einen Echtzeitdatentransfer vom PULOX PO-300 zum Computer durch und speichert diese Messdaten auf dem PC? B. Wie nimmt man mit dem PULOX PO-300

Mehr