Installationsanleitung Renovent HR Medium/Large

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Installationsanleitung Renovent HR Medium/Large"

Transkript

1 Installationsanleitung Renovent HR Medium/Large

2

3 Installationsanleitung Wärmerückgewinnungsgerät Renovent HR Medium/Large BITTE BEIM GERÄT AUFBEWAHREN

4 Inhaltsverzeichnis Abschnitt Seite Anwendung 1 1 Ausführung 2 2 Varianten bezogen auf die Kanalanschlüsse Varianten bezogen auf die Position der Filterklappe Bypass Technische Daten Luftleistungsdiagramm Konstruktion 3 5 Schnitt durch das Gerät Funktion einzelner Bauteile/Baugruppen Arbeitsweise 4 6 Allgemeines LED-Anzeige und Bedienungstafel Bypass Frostschutz Filterstatusanzeige Zusatzplatine Installation 5 8 Allgemeines Gerät aufstellen Kanäle anschließen Kondensatabfluss anschließen Elektroanschlüsse Stufenschalter anschließen Geräteanschluss mit Schuko-Netzstecker Initialisierung Anschlüsse, Abmessungen Renovent HR Anschlüsse, Abmessungen vom Typ Medium, Rechtsausführung Anschlüsse, Abmessungen vom Typ Medium, Linksausführung Anschlüsse, Abmessungen vom Typ Large, Rechtsausführung Anschlüsse, Abmessungen vom Typ Large, Linksausführung Inbetriebnahme 6 17 Gerät ein- und ausschalten Gerät initialisieren Luftmengen einstellen Sonstige Einstellungen durch den Benutzer Einstellungen durch den Installateur Menüstruktur in der Anzeige Diagramm der Menüstruktur Anzeige der Einstellwerte Einstellwerte durch den Benutzer abrufen Einstellwerte durch den Installateur abrufen Einstellwerte ändern Änderungen durch den Benutzer Änderungen durch den Installateur Tabelle mit änderbaren Einstellwerten Renovent HR Medium/Large, 1. Auflage, Januar 2005

5 Inhaltsverzeichnis Abschnitt Seite Störung 7 24 Störungsanalyse Filterstatusanzeige Tabelle mit Fehlercodes Wartung 8 26 Wartung durch den Benutzer Wartung durch den Installateur Elektrische Schaltpläne 9 29 Prinzipschaltbild Verdrahtungschema des Renovent HR Medium/Large mit zentraler Steuerplatine Verdrahtungschema des Renovent HR Medium/Large mit zentraler Steuerplatine und Zusatzplatine Verdrahtungschema des Renovent HR Medium/Large mit werkseitig integriertem Bypass Service Explosionszeichnung des Renovent HR Medium/Large Serviceteile Anlage 34 Konformitätserklärung 34 Renovent HR Medium/Large, 1. Auflage, Januar 2005

6 Renovent HR Medium/Large, 1. Auflage, Januar 2005

7 Anwendung Kapitel 1 Dieses Gerät der neuen Renovent HR-Serie ist ein Wärmerückgewinnungsgerät mit einem Wirkungsgrad von 95 %, das mit energiesparenden Ventilatoren nach dem Prinzip des konstanten Volumens ausgestattet ist. Diese neue Gerätegeneration zeichnet sich durch folgende Merkmale aus: stufenlose Einstellung der Luftmengen über die Bedienungstafel; Filterstatusanzeige am Gerät, wahlweise Filterstatusanzeige am Stufenschalter; eine völlig neue Frostschutzsteuerung, die bewirkt, dass das Gerät auch bei sehr niedrigen Außentemperaturen noch optimal funktioniert; minimale Lärmerzeugung aufgrund der Druckmodulation. Das Gerät wird ab Werk betriebsbereit geliefert, einschließlich sämtlicher erforderlichen Steuer- und Regelungsvorrichtungen. Bei der Installation wird das Gerät mit den Luftkanälen, dem Kondensatabfluss, der Stromversorgung sowie mit dem getrennt vom Gerät montierten Stufenschalter verbunden. Anschließend ist das Gerät zu initialisieren. Der Installateur kann dazu über die Bedienungstafel die gewünschte Luftmenge für jede Stufe ändern. Für eine ausführliche Beschreibung dazu siehe Kapitel 4. Die Betriebsmöglichkeiten des Renovent HR lassen sich mit Hilfe einer Zusatzplatine, die vom Installateur ins Gerät eingebaut werden kann, erweitern. Für die Beschreibung der Zusatzplatine samt ihren Möglichkeiten siehe Abschnitt 4.6 sowie den Verdrahtungsschema im Abschnitt 9.3. Eine ausführlichere Beschreibung der Zusatzplatine ist in den der Platine beigelegten Einbauvorschriften enthalten. Renovent HR Medium/Large, 1. Auflage, Januar

8 Kapitel 2 Ausführung Das Renovent HR ist, hinsichtlich der Ventilatorleistung, in zwei Ausführungen lieferbar: als "Renovent Medium" mit einer Ventilatorleistung bis zu 300 m 3 /h bei einem Widerstand des Luftkanals von 150 Pa; als "Renovent Large" mit einer Ventilatorleistung bis zu 400 m 3 /h bei einem Widerstand des Luftkanals von 150 Pa. Jede Ausführung ist, bezogen auf die Kanalanschlüsse, die Position der Filterklappe sowie auf die Montage eines Bypasses als unterschiedliche Variante lieferbar. Das Renovent HR Gerät wird werkseitig entweder mit dem üblichen Schukostecker für 230 V, sowie mit einer Schnittstelle für einen für Schwachstrom ausgelegten, an der Außenseite des Geräts zu montierenden Stufenschalter geliefert. 2.1 Varianten bezogen auf die Kanalanschlüsse Das Renovent HR ist in drei Varianten bezogen auf die Kanalanschlüsse erhältlich: sämtliche Anschlüsse oben am Gerät (Modell 4/0) Anschlüsse "Zuluft" unten am Gerät (Modell 3/1) Anschlüsse "Zuluft" und "Abluft" unten am Gerät (Modell 2/2). Für Abbildungen und Abmessungen siehe die Abschnitte bis Varianten bezogen auf die Position der Filterklappe Das Gerät ist werkseitig wahlweise in einer Rechts- wie einer Linksausführung lieferbar. Dabei sind jeweils die Positionen der Kanalanschlüsse unterschiedlich. Bei der Rechtsausführung befindet sich die Filterklappe auf der rechten Geräteseite, bei der Linksausführung befindet sich die Filterklappe dementsprechend auf der linken Geräteseite. Es ist möglich, ein Gerät in Rechtsausführung in Linksausführung umzuwandeln. Indem man das Gerät dreht, Front- und Rückabdeckung vertauscht und die Anzeige versetzt, lässt sich die Filterklappe zur linken Geräteseite versetzen. In gleicher Weise lässt sich ein Gerät in Linksausführung nachträglich in die Rechtsausführung umwandeln. 2.3 Bypass Das Gerät kann werkseitig mit einem 100 prozentigen Bypass geliefert werden, mit dem die Wärmerückgewinnung in bestimmten Fällen unterbrochen werden kann, mit der Absicht, kühle Frischluft zuströmen zu lassen. Die in dieser Installationsanleitung enthaltenen Informationen/schematischen Darstellungen beziehen sich auf den 100 prozentigen Bypass, der werkseitig geliefert wird; in einer solchen Ausführung ist der Wärmetauscher mit einem Schiebegitter, das den Luftfluss durch den Wärmetauscher sperrt, versehen. Beim Renovent HR in Rechtsausführung wird die Zuluft, in Linksausführung die Abluft gesperrt. Beim Nachrüsten des Geräts mit einem Bypass ist der Einbau eines Schiebegitters allerdings nicht mehr möglich. Die Funktion und die Bedingungen der Bypassregelung werden im Abschnitt 4.3 ausführlich besprochen. Die Bypasskassette zum Nachrüsten ist, was die Regelung anbelangt, identisch mit dem werkseitig eingebauten Bypass. 2 Renovent HR Medium/Large, 1. Auflage, Januar 2005

9 Ausführung Kapitel Technische Daten Das Gerät besitz die CE-Kennzeichnung, ausgestellt von GASTEC NV in Apeldoorn, Niederlande. Es erfüllt die Bedingungen der Maschinenrichtlinie 89/392/EWG, der Niederspannungsrichtlinie 73/23/EWG sowie der EMV-Richtlinie 89/336/EWG TECHNISCHE DATEN Modell Renovent HR Renovent HR Medium Large Stromversorgung [V, Hz] 230 V, 50 Hz Schutzart IP 31 Abmessungen (B x H x D) [mm] 675 x 602 x x 602 x 430 Kanaldurchmesser [mm] Außendurchmesser des Kondensatabflusses [mm] 20 Masse [kg] Filterklasse G 3 (wahlweise F 6) Stufe 1 Stufe 2 Stufe 3 Stufe 1 Stufe 2 Stufe 3 Volumenstrom m 3 /h Zulässiger Widerstand im Kanalensystem [W] Leistungsaufnahme [W] Stromaufnahme [A] 0,18-0,22 0,27-0,36 0,49-0,74 0,16-0,17 0,37-0,45 0,88-1,16 cos ϕ 0,57-0,61 0,61-0,63 0,65-0,66 0,57 0,64 0,65 Schallpegel Lw(A) Statischer Druck [Pa] Kastenausstrahlung [db(a)] Kanal "Abluft" [db(a)] Kanal "Zuluft" [db(a)] Stufe 1 = Sparbetrieb Stufe 2 = Normalbetrieb Stufe 3 = Hochleistungsbetrieb Renovent HR Medium/Large, 1. Auflage, Januar

10 Kapitel 2 Ausführung 2.5 Luftleistungsdiagramm Widerstand des Kanalsystems [Pa] 250 X =[W] Volumenstrom [m 3 /h] Luftleistungsdiagramm des Renovent HR Medium 5426-B Hinweis: Die in den Kreisen gezeigten Zahlen stellen jeweils die Leistung je Ventilator dar Widerstand des Kanalsystems [Pa] x = [W] Volumenstrom [m 3 /h] Luftleistungsdiagramm des Renovent HR Large 5427-B Hinweis: Die in den Kreisen gezeigten Zahlen stellen jeweils die Leistung je Ventilator dar. 4 Renovent HR Medium/Large, 1. Auflage, Januar 2005

11 Zusammensetzung Kapitel Schnitt durch das Gerät A = Abluftstrom B = Frischluftstrom 3.2 Functie componenten 1 Raumlufttemperaturfühler Misst die Temperatur der Abluft aus dem Haus 2 Wärmetauscher Ermöglicht die Wärmeübertragung zwischen beiden Luftströmen 3 Filter Filtern die beiden Luftströme 4 Außentemperaturfühler Misst die Temperatur der Außenluft 5 Steuerschnittstelle Anschlussstelle für Kontrollkabel zum Stufenschalter, wahlweise mit Filterstatusanzeige 6 Kabeldurchführungsplatte Platte enthält mit Klemmmuttern versehene Durchführungen für die unterschiedlichen Kabel 7 Zusatzplatine (nicht serienmäßig) Enthält verschiedene zusätzliche Steuereingänge und ausgänge für u.a. ein Vorheizre gister, ein Nachheizregister, zwei Steuerventile, einen CO 2 Fühler, einen H 2 O Fühler so wie für eine Notabschaltung 8 Frischluftventilator Für die Frischluftversorgung des Systems 9 Zentrale Steuerplatine Enthält die Steuerelektronik für die Grundfunktionen 10 Computerschnittstelle Für Servicezwecke 11 Bedienungstafel Schnittstelle zwischen Anwender und Steuerelektronik 12 Motorsteuerung des Frischluftventilators Bewirkt den Datenaustausch zwischen der zentralen Steuerplatine und dem Motor des Frischluftventilator 13 Ablüftventilator Saugt die Raumluft nach draußen ab 14 Motorsteuerung des Abluftventilators Bewirkt den Datenaustausch zwischen der zentralen Steuerplatine und dem Motor des Abluftventilator 15 Anschlussstutzen Für den Anschluss der Zuluft- und Abluftkanäle 16 Anschluss für den Kondensatabfluss Anschluss für den Kondensatabfluss Renovent HR Medium/Large, 1. Auflage, Januar

12 Kapitel 4 Arbeitsweise 4.1 Allgemeines Dieses Gerät aus der neuen Renovent HR-Serie ist ein sehr fortschrittliches Wärmerückgewinnungsgerät, das, dank modernster Elektroniksteuerung, einen minimalen Energieverbrauch und einen maximalen Komfort in sich vereint. Eine zentrale Mikroprozessor-Steuerung gewährleistet den sicheren Betrieb des Geräts und bewirkt, dass die eingestellten Soll werte für die Luftmengen unverändert beibehalten bleiben. Der Renovent HR ist mit einer Bedienungstafel mit Anzeige ausgestattet. Dieses ermöglicht eine stufenlose Einstellung der Luftmengen bzw. das Ablesen der Betriebsdaten an der Anzeige, ohne das Gerät öffnen zu müssen. 4.2 LED-Anzeige und Bedienungstafel Das Gerät Renovent HR ist mit einer Bedienungstafel ausgestattet. Mit dieser Bedienungstafel lassen sich Einstellungen im Programm der zentralen Steuerung abrufen bzw. ändern. Die Bedienungstafel enthält vier Tasten und eine Anzeige. 5424/2-0 Beispiel: An der Anzeige lässt sich jetzt ablesen, dass das Gerät in Lüftungsstufe 3 mit einem zugehörigen Luftvolumen von 280 m3/h betrieben wird. Bedienungstafel des Renovent HR = Anzeige 2 = Taste "OK" (bestätigen, fertig) 3 = Taste Parameterwert steigern 4 = Funktionstaste 5 = Taste Parameterwert senken Die Anzeige zeigt im linken Bereich die Lüftungsstufe bzw. den Parametertyp an. Im rechten Bereich wird der eingestellte Wert, zum Beispiel des Luftvolumens, angezeigt.. De 4 toetsen hebben de volgende functies: F Funktionstaste / Parametermenü ein- und ausschalten + Nächster Parameter / Wert steigern - Letzter Parameter / Wert senken OK Einstellmenü ein- und ausschalten / bei Störung Rücksetzen von Hand Sonstige Befehle werden mit den folgenden Tastenkombinationen erzeugt: F und + (set) Gerät initialisieren, Parameterwert bestätigen F und - (reset) Rücksetzen der Filterstatusanzeige, Parameter wert zurück auf Werksvorgabe OK und + (ON) Gerät einschalten OK und - (OFF) Gerät ausschalten In dieser Installationsanleitung wird bei jedem Bedienvorgang mittels Funktionstasten die jeweilige Taste in Anführungszeichen und fett dargestellt, wie: Taste "OK" betätigen. 4.3 Bypass Der Bypass (wahlweise montiert) erlaubt das Zufuhr von Frischluft, die nicht vom Wärmetauscher aufgewärmt wird. Besonders in sommerlichen Nächten besteht Bedarf an kühler Frischluft. In solchen Fällen wird die warme Innenluft möglichst vollständig durch kühle Frischluft ersetzt. Das Bypass-Klappe öffnet sich, wenn die Innentemperatur einen einstellbaren Wert (Standardvorgabe 22 ºC) überschreitet, während die Außenlufttemperatur höher ist als eine einstellbare Temperatur (Standardvorgabe 10 ºC), aber niedriger als die Innenlufttemperatur. Zusätzlich wird die über den Bypass zugeführte Frischluft gefiltert, was bewirkt, dass die Luftqualität, unabhängig von der Bypass-Stellung, optimal ist. Der Bypass kann vom Installateur mit Hilfe des einstellbaren Parameters I8 für unterschiedliche Betriebsarten vorprogrammiert werden (siehe auch Abschnitt 6.5). 6 Renovent HR Medium/Large, 1. Auflage, Januar 2005

13 Arbeitsweise Kapitel Frostschutz Der Frostschutz sorgt dafür, dass die Sekundärseite des Wärmetauschers (Abluftseite) nicht zufrieren kann, indem, abhängig von der Außenlufttemperatur und dem Druck am Wärmetauscher, der Zuluftstrom und der Abluftstrom zueinander aus dem Gleichgewicht gebracht werden. 4.5 Filterstatusanzeige Das Gerät ist mit einer Filterstatusanzeige, die den Verschmutzungsgrad des Filters anzeigt, ausgestattet. Für ausführliche Informationen siehe Abschnitte 7.2 und Zusatzplatine Das Gerät Renovent HR kann mit einer Zusatzplatine (Artikel-Nr ) ausgestattet werden. Mit dieser Platine lässt sich die Funktionalität des Geräts wie folgt erweitern: Schaltung 0-10 V des Kohlendioxidsensors Je mehr Personen sich im Hause aufhalten, je mehr CO 2 im Haus erzeugt wird. Der CO 2 Sensor überwacht den CO 2 Gehalt der Innenluft und sorgt automatisch für die entsprechende zusätzliche Lüftung. Schaltung 0-10 V des Kohlendioxidsensors Bei zunehmendem Feuchtegehalt der Innenluft, zum Beispiel wegen längeren Duschens, sorgt ein solcher Sensor automatisch für die entsprechende zusätzliche Lüftung. Schaltung in Notsituationen An diese Schnittstelle lässt sich zum Beispiel ein Rauchmelder anschließen. Sobald der Rauchmelder aktiviert wird, schaltet sich das Gerät in den Notmodus, wobei die Ventilator abgeschaltet werden (Standardvorgabe). Schaltung für Lüftungsklappe des Schlafzimmer Mit dieser Schnittstelle (Arbeitskontakt) lässt sich eine Schlafzimmerklappe steuern, zum Beispiel über eine Schaltuhr. Steuerung der Lüftungsklappe (24 V, AC) für das Schlafzimmer In der Zusatzplatine ist eine Steuerung für eine Lüftungsklappe (24 V, AC) für Schlafzimmer vorgesehen. Eine solche Lüftungsklappe kann unmittelbar an die Zusatzplatine angeschlossen werden. Die Klappe kann über die Schnittstelle Lüftungsklappe für Schlafzimmer bedient werden. Steuerung der Sicherheitsklappe (24 V, AC) für Abgase Wenn Bedarf besteht, den Abzug der Zentralheizungsanlage und den des Renovent HR zusammenzulegen, ist der Anschluss des Renovent HR am gemeinsamen Abzugskanal mit einem Sicherheitsklappe für Abgase zu sichern. Die Klappe kann unmittelbar an die Zusatzplatine angeschlossen werden. Steuerung des Vorheizregisters bis 1000 W Das Vorheizregister dient dazu, die Zulufttemperatur auf einem Niveau über 0 ºC zu halten, damit das Renovent HR auch bei sehr tiefen Außentemperaturen ausbalanciert funktioniert. In der Zusatzplatine ist eine Steuerung für ein Vorheizregister bis 1000 W vorgesehen. Das Vorheizregister kann unmittelbar, ohne zusätzliche Regelung an die Zusatzplatine angeschlossen werden. Die Schaltleitung des Vorheizregisters muss in das Renovent-Gerät eingeführt werden; die Stromversorgung (230 V) wird getrennt angeschlossen. Steuerungdes Nachheizregisters bis 1000 W Der Nachheizregister dient dazu, die vorgegebene Temperatur der ins Haus geblasenen Zuluft beizubehalten, damit zusätzliche Wärme ins Haus geführt werden kann. In der Zusatzplatine ist eine Steuerung für einen Nachheizregister bis 1000 W vorgesehen. Der Nachheizregister kann unmittelbar, ohne zusätzliche Regelung an die Zusatzplatine angeschlossen werden. Die Schaltleitung des Nachheizregisters muss in das Renovent-Gerät eingeführt werden; die Stromversorgung (230 V) wird getrennt angeschlossen. Zwei freiprogrammierbare Arbeitskontakt- Dies Schalteingängen ermöglichen es die beide Ventilatoren, in bestemmten Fälle,unabhängig van einander zu steueren: Luftvolumenstrom zum absoluten Minimum Luftvolumenstrom gemäß die Einstellung des Driestufenschalters Luftvolumenstrom gemüß die Stufe 3 des Dreistufenschalters Ventilator aus Renovent HR Medium/Large, 1. Auflage, Januar

14 Kapitel 5 Installation 5.1 Allgemeines Das Modell Renovent HR Medium/Large muss entsprechend den örtlichen Vorschriften installiert werden. Die in dieser Anleitung erwähnten Punkte müssen erfüllt sein. Achtung! Anschluß der Netzspannung erst nach Montage der Zuund Abluftkanäle. 5.2 Gerät aufstellen Jedes Gerät aus der Renovent HR Serie kann mit Hilfe der zugehörigen Montagebügel direkt an der Wand bevestigt werden. Für eine erschütterungsfreie Befestigung ist eine Massivwand mit einer Mindestmasse von 200 kg/m 3 erforderlich. Bei Bedarf ist für die Bodenmontage ein Montagegestell (Artikelnummer ) erhältlich. Die folgenden Hinweise sind außerdem zu beachten: Das Gerät ist waagerecht zu montieren. Der Aufstellungsraum ist so zu bestimmen, dass ein guter Kondensatabfluss mit Wasserverschluss sowie Gefälle für das Kondensat gewährleistet ist. Der Aufstellungsraum hat frostfrei zu sein. Zwecks Filterreinigung und sonstiger Wartungsarbeiten sind ein Mindestfreiraum im vorderen Gerätebereich von 70 cm sowie eine freie Stehhöhe von 1,80 m erforderlich. 5.3 Kanäle anschließen Der Abluftkanal braucht nicht mit einer Regelklappe ausgestattet zu sein, weil die erforderlichen Luftmengen vom Gerät selbst gesteuert werden. Um Kondensierung an der Außenseite des Zuluftkanals und des vom Renovent HR abgehenden Abluftkanals zu verhindern, sind die Kanäle bis zum Gerät von außen dampfdicht zu isolieren. Wenn aber für die Kanäle Kunststoffrohr (EPE) verwendet wird, ist zusätzliche Isolierung überflüssig. Zur bestmöglichen Dämpfung der Ventilatorgeräusche empfehlen wir, zwischen dem Gerät und den Kanälen vom bzw. zum Haus den Akustikschlauch mit einer Länge von 1 m ("Medium" Ausführung) bzw. 1,5m ("Large" Ausführung) zu verwenden. Dabei ist das Auftreten von Übersprechen und Anlagengeräuschen, auch bei in Beton gegossenen Kanälen, zu beachten. Im Bedarfsfall sind die Zuluftkanäle zu isolieren, zum Beispiel wenn diese außerhalb der isolierten Wandschale angebracht werden. Für Renovent HR Medium wird ein Kanaldurchmesser von 160 mm empfohlen, für Renovent HR Large ein Durchmesser von 180 mm. Die Anschlussstutzen des Renovent HR Medium sind mit abnehmbaren Manschetten 160 mm versehen. Die Anschlussstutzen des Renovent HR Large sind mit exzentrischen Übergangsringen 180 mm versehen. Indem dieser Ring gedreht wird, lässt sich die Mitte des Kanalanschlusses verschieben Renovent HR Medium/Large, 1. Auflage, Januar 2005

15 Installation Kapitel A = Entlüftung nicht in derselben Dachfläche wie Frischluftzufuhr an bringen B = Frischluftmöglichkeit am unteren Ende der Dachfläche C = Bevorzugte Position für die Frischluft D = Belüftete Firstkonstruktion E = Frischluft - und Abluftrohre thermisch isoliert anschließen F = Renovent HR-Gerät (waagerecht aufstellen) G = Kondensatabfluss gemäß Installationsanleitung anschließen H = Zu- und Abluftrohre akustisch gedämmt anschließen I = Isolierte Lüftungsdachdurchführung Die Frischluft ist von der beschatteten Seite des Wohnhauses zuzuführen, zum Beispiel vom Giebel oder Dachüberstand. Wenn die Frischluft unter der Dachhaut angesaugt wird, ist der Anschluss so auszuführen, dass kein Kondensat in der Dachschalung entstehen und kein Wasser von außen her eindringen kann. Für Lüftungszwecke immer eine isolierte Dachdurchführung verwenden. Der höchstzulässige Widerstand im Kanalsystem bei maximaler Lüftungsleistung beträgt 150 Pa. Bei zunehmendem Widerstand im Kanalsystem verringert sich die maximale Lüftungsleistung. Die Position der Abluftöffnung und die der Entlüftung der Hauskanalisation sind so zu wählen, dass sie zu keiner Belästigung führen können. Die Position der Zuluftventile ist so zu wählen, dass Verschmutzung und Zugluft vermieden werden A = 10 mm über der Dachschalung B = Dachisolierung C = hier vollschäumen D = Rohr für die Versorgung von Zusatzluft sorgfältig dampfdicht isolieren Der Abluftkanal ist so durch die Dachschalung hindurchzuführen, dass kein Kondensat in der Dachschalung entstehen kann. Der Abluftkanal zwischen dem Renovent HR und der Dachdurchführung ist so zu gestalten, dass das Entstehen von Oberflächenkondensat ausgeschlossen ist. A = Abluftventil 125 mm, Kunststoff (665723) oder Metall (665722) B = Zuluftventil 100 mm (665720) oder 125 mm (665721) a = Türschlitz von 2 cm als Nachströmöffnung Renovent HR Medium/Large, 1. Auflage, Januar

16 Kapitel 5 Installation 5.4 Kondensatabfluss anschließen Der Kondensatabfluss findet beim Renovent HR durch die Bodenplatte statt. Das Kondensat muss über die Hauskanalisation abfließen. Das Anschlussteil für den Kondensatabfluss wird getrennt geliefert und ist vom Installateur unten ins Gerät zu schrauben. Dieses Anschlussteil hat einen Außendurchmesser von 20 mm. An dieses Anschlussteil lässt sich mittels Klebeverbindung die Kondensatabflussleitung (bei Bedarf abgewinkelt) montieren. Es ist Aufgabe des Installateurs, die Kondensatabflussleitung in der gewünschten Position unten ans Gerät festzukleben. Im nachfolgenden Bild wird ein Beispiel eines Anschlusses an die Entwässerung gezeigt. Es ist für ausreichend Wasser im Siphon zu sorgen, damit ein Wasserverschluss entsteht Elektroanschlüsse Das Gerät wird entweder mit dem üblichen Schukostecker für 230 V geliefert Stufenschalter anschließen Die Stufenschalterleitung ist an die Modularkupplung RJ45 an der Oberseite des Geräts anzuschließen. Abhängig von der Ausführung des Stufenschalters lässt sich hier ein Stecker vom Typ RJ11, RJ12 oder RJ45 anschließen: beim Dreistufenschalter RJ11/4 beim Dreistufenschalter mit Filterstatusanzeige RJ12/6 beim künftigen Elektronikregler (noch nicht lieferbar) RJ45/ A = Modularkupplung 10 Renovent HR Medium/Large, 1. Auflage, Januar 2005

17 Installation Kapitel 5 In der nachfolgenden Abbildung wird gezeigt, welcher Stecker mit welchem Kabel zum Anschluss des Stufenschalters erforderlich sind. Bitte beachten Sie, dass bei Verwendung eines sechsadrigen Kabels, das beim Stufenschalter mit Filterstatusanzeige erforderlich ist, die Ader C1 immer eine Spannung von 24 V führt (die Farbe der Adern ist vom Typ des verwendeten Modularkabels abhängig). Daher ist die Ader, wenn sie nicht angeschlossen wird, immer zu isolieren. Schaltplan Dreistufenschalter mit Filterstatusanzeige Schaltplan Dreistufenschalter ohne Filterstatusanzeige E2075-C Die in den obigen Schaltplänen gezeigten Adern C1 bis C7 können, abhängig von der Ausführung des verwendeten Modularkabels, unterschiedlich sein. Renovent HR Medium/Large, 1. Auflage, Januar

18 Kapitel 5 Installation Geräteanschluss mit Schuko-Netzstecker Das Gerät wird mit dem zugehörigen Netzstecker an eine leicht erreichbare Schukosteckdose angeschlossen. Die Elektroanlage im Geräteraum hat sowohl die Bestimmungen der VDE-Vorschriften wie die des kommunalen Energieversorgungsunternehmens zu erfüllen. Achtung Die Ventilator und die Steuerplatinen arbeiten mit Hochspannung. Daher ist bei Wartungsarbeiten am Gerät Letzteres durch Ziehen des Netzsteckers vom Netz zu trennen. 5.6 Initialisierung Das Gerät Renovent HR ist mit einer druckgesteuerten Filterstatusanzeige sowie mit Frostschutz ausgestattet. Um deren einwandfreien Betrieb zu gewährleisten, ist das Gerät zu initialisieren, was bewirkt, dass im Datenspeicher der Systemdruck als Funktion der Luftmenge festgehalten wird. Außerdem wird die maximal erzeugbare Luftmenge ermittelt, wobei die Filterverschmutzung mit einbezogen wird. Nach dem Initialisieren geht das Gerät wieder automatisch in Betrieb. Vor der Initialisierung ist der Dreistufenschalter immer auf Position 1 (Bereitschaftsmodus) zu schalten! Nach dem Initialisieren dürfen am Luftkanalsystem keine Änderungen mehr vorgenommen werden. Sämtliche notwendigen Ventile, Roste und Klappen sind zu montieren und einzuregeln, bevor die Initialisierung stattfindet. Außerdem ist das Gerät mit neuen, sauberen Filtern auszustatten. Während der Initialisierung müssen sonstige, zusätzlich an dasselbe System gekoppelte Ventilator, wie zum Beispiel ein Allure Luftheizer, abgeschaltet sein. 12 Renovent HR Medium/Large, 1. Auflage, Januar 2005

19 Installation Kapitel Anschlüsse und Abmessungen Renovent HR Anschlüsse Renovent HR Medium, Rechtsausführung Renovent HR Medium rechts 2/ A Renovent HR Medium rechts 4/ A I = Zuluft II = Fortluft III = Abluft IV= Frischluft Renovent HR Medium rechts 3/ A A = Draufsicht B = Vorderansicht C = Seitenansicht D = Untenansicht E = Elektroanschluss F = Detail Wandmontage (auf richtige Montage des Gummistreifens, der Scheiben sowie der Kappen ist zu achten) G = Anschluss des Kondensatabflusses Renovent HR Medium/Large, 1. Auflage, Januar

20 Kapitel 5 Installation Anschlüsse Renovent HR Medium, Linksausführung Renovent HR Medium links 2/ A Renovent HR Medium links 4/ A I = Zuluft II = Fortluft III = Abluft IV= Frischluft Renovent HR Medium links 3/ A A = B = C = D = E = F = G = Draufsicht Vorderansicht Seitenansicht Untenansicht Elektroanschluss Detail Wandmontage (auf richtige Montage des Gummistreifens, der Scheiben sowie der Kappen ist zu achten) Anschluss des Kondensatabflusses 14 Renovent HR Medium/Large, 1. Auflage, Januar 2005

21 Installation Kapitel Anschlüsse Renovent HR Large, Rechtsausführung Renovent HR Large rechts 2/ B Renovent HR Large rechts 4/ B I = Zuluft II = Fortluft III = Abluft IV= Frischluft Renovent HR Large rechts 3/ B A = B = C = D = E = F = G = Draufsicht Vorderansicht Seitenansicht Untenansicht Elektroanschluss Detail Wandmontage (auf richtige Montage des Gummistreifens, der Scheiben sowie der Kappen ist zu achten) Anschluss des Kondensatabflusses Renovent HR Medium/Large, 1. Auflage, Januar

22 Kapitel 5 Installation Anschlüsse Renovent HR Large, Linksausführung Renovent HR Large links 2/ B Renovent HR Large links 4/ B I = Zuluft II = Fortluft III = Abluft IV= Frischluft Renovent HR Large links 3/ B A = B = C = D = E = F = G = Draufsicht Vorderansicht Seitenansicht Untenansicht Elektroanschluss Detail Wandmontage (auf richtige Montage des Gummistreifens, der Scheiben sowie der Kappen ist zu achten) Anschluss des Kondensatabflusses 16 Renovent HR Medium/Large, 1. Auflage, Januar 2005

23 Inbetriebnahme Kapitel Gerät ein- und ausschalten Das Gerät kann auf zwei verschiedene Weisen ein- oder ausgeschaltet werden: 1. Durch die entsprechenden Programmtasten, wobei das Gerät an der Stromversorgung angeschlossen bleibt; beim Ausschalten werden lediglich die Ventilator ausgeschaltet. 2. Durch Stecken bzw. Ziehen des Netzsteckers; damit wird das Gerät beim Ausschalten vom Netz getrennt. Einschalten: Über die Stromversorgung: Schukostecker an die Stromversorgung anschließen. Über die Programmtasten: Die Tasten "OK" und "+" gleichzeitig betätigen, um das Gerät einzuschalten (nur möglich, wenn das Gerät über die Programmtasten ausgeschaltet wurde) 6.2 Luftmengen einstellen Die Luftmengen des Renovent HR Medium/Large werden für die Positionen 1 bis 3 werkseitig auf 100, 150/200 bzw. 225/300 m 3 /h eingestellt. Die Leistung des Renovent HR ist von der Qualität des Kanalsystems sowie vom Widerstand der Filter abhängig. Falls sich während der Initialisierung des Geräts zeigt, dass der Widerstand zu hoch ist, wird das höchsterreichbare Volumen beschränkt. Es ist darauf zu achten, dass beim Einstellen des maximalen Volumens ausreichend Reserve berücksichtigt wird, um den zusätzlichen Widerstand durch Filterverschmutzung auszugleichen. Hinweis Position 1: Muss immer geringer sein als in Position 2 Position 2: Muss immer geringer sein als in Position 3 Position 3: Volumen zwischen 50 und 300/400 m 3 /h einstellbar Falls eine der obigen Bedingungen nicht erfüllt wird, wird automatisch die Luftmenge der übergeordneten Position eingestellt. Die Luftmengen können wie folgt geändert werden (als Beispiel wird hier die Luftmenge in Position 3 von 300 auf 280 m 3 /h verringert): Die erste Zahl der Anzeige entspricht der Position des Dreistufenschalters. >3s 1. Taste "F" 3 s betätigen, um das Einstellmenü zu aktivieren. Ausschalten: Über die Programmtasten: Die Tasten "OK" und "-" gleichzeitig drükken, um das Gerät auszuschalten. In der Anzeige erscheint OFF. Über die Stromversorgung: Schukostecker aus der entsprechenden Steckdose ziehen, das Gerät ist jetzt vom Netz getrennt. >3s 2. Mit der Taste "+" den gewünschten Parameter wählen (U1 = Stufe 1, U2 = Styfe 2, U3 = Position 3; Positionen U4 und U5 treffen nur bei eingebauter Bypasskassette zu). >3s Taste "OK" 1 s betätigen, um den Wert des gewählten Parameters anzuzeigen. Achtung Sind Arbeiten im Innern des Geräts vorgesehen, ist das Gerät immer vom Netz zu trennen, indem es über die Programmtasten ausgeschaltet wird und anschließend der Schukostecker gezogen wird. 4. Mit den Tasten "+" oder "-" lässt sich der Wert des gewählten Parameters ändern. Renovent HR Medium/Large, 1. Auflage, Januar

Montage-, Bedienungsund Wartungsanleitung

Montage-, Bedienungsund Wartungsanleitung Montage-, Bedienungsund Wartungsanleitung Comfort-Wohnungs-Lüftung CWL-300 (B) CWL-400 (B) mit Zusatzplatine Wolf GmbH Postfach 1380 84048 Mainburg Tel. 08751/74-0 Fax 08751/741600 Internet: www.wolf-heiztechnik.de

Mehr

Kontrollierte Wohnungslüftung mit Wärmerückgewinnung

Kontrollierte Wohnungslüftung mit Wärmerückgewinnung Kontrollierte Wohnungslüftung mit Wärmerückgewinnung Kurz-Betriebsanleitung Seite 1/8 Prinzipschema: n d es ine ge- Abluft A Prinzipskizze Bypass Regelung E Außenluft Aussenluft C Lichtschalter Die Funktion

Mehr

Montage-, Bedienungsund Wartungsanleitung

Montage-, Bedienungsund Wartungsanleitung Montage-, Bedienungsund Wartungsanleitung COMFORT-WOHNUNGS-LÜFTUNG CWL - 300 (B) CWL - 400 (B) MIT ZUSATZPLATINE Wolf GmbH 84048 Mainburg Postfach 1380 Tel. 08751/74-0 Fax 08751/741600 Internet www.wolf-heiztechnik.de

Mehr

VIESMANN VITOVENT 200-C Wohnungslüftungs-System mit Wärmerückgewinnung

VIESMANN VITOVENT 200-C Wohnungslüftungs-System mit Wärmerückgewinnung VIESMANN VITOVENT 200-C Wohnungslüftungs-System mit Wärmerückgewinnung Datenblatt Best.-Nr. und Preise: siehe Preisliste VITOVENT 200-C Zentrales Wohnungslüftungs-System mit Wärmerückgewinnung zur bedarfsgerechten

Mehr

RC TAC3 HRmural / HRflat - ALARME Technische Informationen

RC TAC3 HRmural / HRflat - ALARME Technische Informationen RC TAC3 HRmural / HRflat - E Technische Informationen (v.07/2009) Die Fernbedienung RC TAC3 HRmural / HRflat zeigt 9 Alarm-Typen an : Type 1: Type 2: Type 3: Type 4: Type 5: Type 6: Type 7: Type 8: Type

Mehr

TRAVEL POWER 230 V AC, 32 A, 50 Hz (991 00 12-01) Travel Power 7.0 + 5.0

TRAVEL POWER 230 V AC, 32 A, 50 Hz (991 00 12-01) Travel Power 7.0 + 5.0 Einbau und Bedienungsanleitung TRAVEL POWER 230 V AC, 32 A, 50 Hz (991 00 12-01) Travel Power 7.0 + 5.0 1 Allgemeine Informationen 1.1 SICHERHEITSHINWEISE Travel Power darf nicht für den Betrieb von lebenserhaltenen

Mehr

Lüftungs-Systeme mit Wärmerückgewinnung

Lüftungs-Systeme mit Wärmerückgewinnung Lüftungs-Systeme mit Wärmerückgewinnung Vitovent 300 / 300-W zentral Wandgerät 180 bis 400 m³/h 15.1 Vitovent 300-F zentral Bodenstehendes Gerät 280 m³/h 15.2 Zu- und Abluftfilter 15.3 15 5811965-3 8/2015

Mehr

Bedienungsanleitung. RK-Tec Zentralenumschaltung RKZ/UM. Version 1.2. Stand 04.12.2005

Bedienungsanleitung. RK-Tec Zentralenumschaltung RKZ/UM. Version 1.2. Stand 04.12.2005 Bedienungsanleitung RK-Tec Zentralenumschaltung RKZ/UM Version 1.2 Stand 04.12.2005 RK-Tec Rauchklappen-Steuerungssysteme GmbH&Co.KG Telefon +49 (0) 221-978 21 21 E-Mail: info@rk-tec.com Sitz Köln, HRA

Mehr

Wärmerückgewinnungsgeräte Typ HCP

Wärmerückgewinnungsgeräte Typ HCP Wärmerückgewinnungsgeräte Typ HCP Register 2 2 Änderungen vorbehalten 12/2015 Register 2 Inhaltsverzeichnis Allgemeiner Beschrieb 4 Geräte-Optionen und Zubehör 5 Fernbedienung OJ Touch-Screen 6 / 7 Gerätetyp

Mehr

Montage-, Bedienungsund Wartungsanleitung

Montage-, Bedienungsund Wartungsanleitung Montage-, Bedienungsund Wartungsanleitung Comfort-Wohnungs-Lüftung CWL-180 Wolf GmbH Postfach 1380 84048 Mainburg Tel. 08751/74-0 Fax 08751/741600 Internet: www.wolf-heiztechnik.de WOLF Klima- und Heiztechnik

Mehr

B e d i e n u n g s a n l e i t u n g N O R T E S K O N A X - 4

B e d i e n u n g s a n l e i t u n g N O R T E S K O N A X - 4 B e d i e n u n g s a n l e i t u n g N O R T E S K O N A X - 4 I I 1 Grundeinstellungen im Steuerungskasten Im Steuerungskasten des Whirlpools befindet sich dieser Schalter: Bevor sie Änderungen am Steuerungskasten

Mehr

C 14 / C 15 Steuerungen für Industrietore

C 14 / C 15 Steuerungen für Industrietore C 14 / C 15 Steuerungen für Industrietore D FULL-SERVICE ANTRIEBSSYSTEME FÜR GARAGENTORE ANTRIEBSSYSTEME FÜR SEKTIONALTORE ANTRIEBSSYSTEME FÜR SCHIEBETORE ANTRIEBSSYSTEME FÜR DREHTORE ANTRIEBSSYSTEME FÜR

Mehr

Wird die schwarze Klemme in einer Elektroverteilung installiert, muss diese fest, als Beispiel auf einer Hutschiene, montiert werden.

Wird die schwarze Klemme in einer Elektroverteilung installiert, muss diese fest, als Beispiel auf einer Hutschiene, montiert werden. digitalstrom Anwendungsbeispiel A0818D070V002 Kochfeld bei Abwesenheit automatisch Ausschalten Mehr Sicherheit beim Verlassen des Hauses Aufgabenstellung Ein Kochfeld, dass bei Anwesenheit noch eingeschaltet

Mehr

Minair HRmural 600, 800, 1200

Minair HRmural 600, 800, 1200 Minair HRmural 6, 8, 1 Die RC TAC4 kann in einem der 4 folgenden Arbeitsmodi betrieben werden (nachfolgend kurz beschrieben): CA MODUS Durch den Nutzer können 3 konstante Volumenströme für den Zuluftventilator

Mehr

Montage-, Bedienungsund Wartungsanleitung

Montage-, Bedienungsund Wartungsanleitung Montage-, Bedienungsund Wartungsanleitung COMFORT-WOHNUNGS-LÜFTUNG CWL - 180 Wolf GmbH 84048 Mainburg Postfach 1380 Tel. 08751/74-0 Fax 08751/741600 Internet www.wolf-heiztechnik.de Art.Nr. 30 62 122 Änderungen

Mehr

MSM Erweiterungsmodule

MSM Erweiterungsmodule MSM Erweiterungsmodule Transistor- und Relaismodule für Störmelder der MSM-Produktfamilie 03.07.2009 Freie Zuordnung der Ausgangsgruppen der Erweiterungsmodule zu den Eingangsgruppen des Störmelders Steuerung

Mehr

Datenblatt ECC 12 und 22

Datenblatt ECC 12 und 22 Anwendung Der elektronische Raumtemperaturregler ECC wird in Heizungs- und Kühlsystemen eingesetzt zur Regelung von: - Fancoilgeräten - Induktionsgeräten - Klimasystemen - kleinen Lüftungssystemen - 2-Rohr-Systemen

Mehr

HomeVent RS-250 Bedienungsanleitung

HomeVent RS-250 Bedienungsanleitung Art.Nr. 4 206 103-de-02 / Seite 1 1 Relevante Anlagenkomponenten Folgende Anlagenkomponenten sind für die Bedienung relevant: Bediengerät Lüftungsgerät Bediengerät (im Wohnbereich) Insektenfilter Zuluft-

Mehr

CSL Powerline. Handbuch

CSL Powerline. Handbuch CSL Powerline Handbuch Inhaltsverzeichnis Lieferumfang... 3 Sicherheitshinweise... 4 CE-Erklärung... 4 Übersicht... 5 Anzeigen... 6 Powerline-Netzwerk einrichten... 8 Powerline-Netzwerk verschlüsseln...

Mehr

Betriebsanleitung. ICU EVe

Betriebsanleitung. ICU EVe Betriebsanleitung ICU EVe Wir beglückwünschen Sie zu Ihrer neuen ICU EVe Ladestation Herzlichen Glückwunsch zu Ihrer neuen ICU Ladestation. Dieses Hightech- Produkt wurde in den Niederlanden mit größter

Mehr

Die Vorteile der Elektrospeicherheizung

Die Vorteile der Elektrospeicherheizung Eine Elektrospeicherheizung ist bequem: Sie liefert auf Knopfdruck behagliche Wärme, überzeugt durch niedrige Anschaffungskosten und braucht weder Kamin noch Heizraum. Die Vorteile der Elektrospeicherheizung

Mehr

Bedienungsanleitung. Magnetrührer mit Heizung unistirrer 3

Bedienungsanleitung. Magnetrührer mit Heizung unistirrer 3 DEUT SCH Bedienungsanleitung Magnetrührer mit Heizung unistirrer 3 M AG N E T R Ü H R E R M I T H E I Z U N G 1. Sicherheitshinweise Vor Inbetriebnahme Lesen Sie die Bedienungsanleitung aufmerksam durch.

Mehr

TECHNISCHE DOKUMENTATION GSM MODEM SPZ-GSM-MODEM

TECHNISCHE DOKUMENTATION GSM MODEM SPZ-GSM-MODEM TECHNISCHE DOKUMENTATION GSM MODEM SPZ-GSM-MODEM Technische Daten GSM-Modem Type: Bestellnummer: Gewicht: Spannungsversorgung: Leistungsaufnahme: Betriebstemperatur: Lagertemperatur: Relative Luftfeuchtigkeit:

Mehr

1090/606 4 Kanal-Video-Umschalter

1090/606 4 Kanal-Video-Umschalter MV006500 / 10-2008 Allgemeines 1090/606 4 Kanal-Video-Umschalter Der Umschalter 1090/606, ist ein hochwertiger Mikroprozessor gesteuerter Video-Umschalter, der geeignet ist bis zu vier Kameras oder Videosignale

Mehr

Montageanleitung Austausch Zuluft- und Lamellenfühler

Montageanleitung Austausch Zuluft- und Lamellenfühler Austausch Zuluft- und Lamellenfühler BWL-1-08/10/12/14 I/A Wolf GmbH Postfach 1380 84048 Mainburg Tel. 08751/74-0 Fax 08751/741600 Internet: www.wolf-heiztechnik.de Art.-Nr. 3063746_201401 Änderungen vorbehalten

Mehr

DXRE Der Kanalkühler ist für verdampfende Kältemittel vorgesehen (DX). MONTAGEANLEITUNG WICHTIG:

DXRE Der Kanalkühler ist für verdampfende Kältemittel vorgesehen (DX). MONTAGEANLEITUNG WICHTIG: Der Kanalkühler ist für verdampfende Kältemittel vorgesehen (DX). DE MONTAGEANLEITUNG WICHTIG: Lesen Sie bitte diese Anweisung vor Montage. Ausführung/Montage Der Kanalkühler ist für verdampfende Kältemittel

Mehr

Hopfen Management System LUPUS 3 Regelung von der Pflücke bis zur Presse Befeuchtung

Hopfen Management System LUPUS 3 Regelung von der Pflücke bis zur Presse Befeuchtung Landtechnik Agricultural Engineering Bedienung Hopfen Management System Regelung von der Pflücke bis zur Presse Hopfen - Management - System 24 C 50 %rf Soll 9,0 g/kg Ist 8,9 g/kg 01 Allgemeines 01.01

Mehr

CAN BUS ALARMSYSTEM BEDIENUNGSANLEITUNG. EG Zulassung e24 A-00 0094 Art.Nr: 3170-7800

CAN BUS ALARMSYSTEM BEDIENUNGSANLEITUNG. EG Zulassung e24 A-00 0094 Art.Nr: 3170-7800 CAN BUS ALARMSYSTEM BEDIENUNGSANLEITUNG EG Zulassung e24 A-00 0094 Art.Nr: 3170-7800 BESCHREIBUNG Sehr geehrter Kunde! Um die Funktionsweise der PEKATRONIC CAN BUS Alarmanlage genau zu verstehen, lesen

Mehr

FLASH USB 2. 0. Einführung DEUTSCH

FLASH USB 2. 0. Einführung DEUTSCH DEUTSCH FLASH ROTE LED (GESPERRT) GRÜNE LED (ENTSPERRT) SCHLÜSSEL-TASTE PIN-TASTEN BLAUE LED (AKTIVITÄT) Einführung Herzlichen Dank für Ihren Kauf des Corsair Flash Padlock 2. Ihr neues Flash Padlock 2

Mehr

AirVital. Bedienungsanleitung. Gerätebeschreibung B E. Abluftklappe Zuluftklappe Ausblasstutzen Kabelkanal Netzkabel

AirVital. Bedienungsanleitung. Gerätebeschreibung B E. Abluftklappe Zuluftklappe Ausblasstutzen Kabelkanal Netzkabel AirVital Bedienungsanleitung Gerätebeschreibung D C I Technischer Stand:.3. - Änderungen vorbehalten - http://www.trivent.com A A B C D E B Abdeckplatte Gehäusedeckel Gehäuseunterteil Display Fernbedienung

Mehr

Bedienungsanleitung DOK App

Bedienungsanleitung DOK App Bedienungsanleitung DOK App Auf den folgenden Seiten finden Sie eine Erklärung der Funktionen der Steuerungs App DOK. Sie können die App auf Ihrem Smartphone oder Tablet einrichten und benutzen. Bitte

Mehr

Bedienungsanleitung A4-Laminator Classic Line

Bedienungsanleitung A4-Laminator Classic Line Bedienungsanleitung A4-Laminator Classic Line Beschreibung: 1. Tascheneinzug 2. Bereitschaftsanzeige 3. Betriebsanzeige 4. Netzschalter 5. Taschenausgabe Parameter: Abmessungen: 335 x 100 x 86 mm Laminiergeschwindigkeit:

Mehr

Bedienungsanleitung Unsere Geräte erfüllen die CE - Richtlinien Auf Anfrage erhalten Sie von uns die Konformitätserklärung

Bedienungsanleitung Unsere Geräte erfüllen die CE - Richtlinien Auf Anfrage erhalten Sie von uns die Konformitätserklärung Bedienungsanleitung Unsere Geräte erfüllen die CE - Richtlinien Auf Anfrage erhalten Sie von uns die Konformitätserklärung Kühlschrank weiß/weiß Artikel 123143 / 123142 / 123163 Allgemeines die Übersetzung

Mehr

I-tec Lüftung IV40. Manfred Müller Müller Fenstertechnik GmbH

I-tec Lüftung IV40. Manfred Müller Müller Fenstertechnik GmbH I-tec Lüftung IV40 Manfred Müller Müller Fenstertechnik GmbH Was ist gute Luft Was sind Qualitätskriterien CO -Gehalt der Luft 2 Luftfeuchtigkeit Temperatur Pollenbelastung Staub Warum dezentral Lüften

Mehr

DE - Deutsch. Bedienungsanleitung. Strom- und Energieverbrauch Messkoffer PM532

DE - Deutsch. Bedienungsanleitung. Strom- und Energieverbrauch Messkoffer PM532 DE - Deutsch Bedienungsanleitung Strom- und Energieverbrauch Messkoffer PM532 1. Vorwort Sehr geehrter Kunde, vielen Dank, dass Sie sich für den Strom- und Energieverbrauch Messkoffer PM532 entschieden

Mehr

COM-1 Anleitung zur Installation und Inbetriebnahme

COM-1 Anleitung zur Installation und Inbetriebnahme COM-1 Anleitung zur Installation und Inbetriebnahme 06.07.10 COM-1-Bedienungsanleitung - V 1.4 Seite 1 von 10 Wichtige Informationen Das COM 1 wurde mit großer Sorgfalt entworfen und hergestellt und sollte

Mehr

System 2000 Impuls-Einsatz Gebrauchsanweisung

System 2000 Impuls-Einsatz Gebrauchsanweisung Bestell-Nr.: 0336 00 Bestell-Nr.: 0829 00 Funktion Der dient, in Verbindung mit dem en, zur Installation oder der Nachrüstung von Automatikschalter-Aufsätzen oder Präsenzmelder Komfort-Aufsätzen in Treppenlicht-

Mehr

2 - Montage des Gehäuses

2 - Montage des Gehäuses Einführung Deutsch 1 - Einführung Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, vielen Dank, dass Sie sich für unser Produkt entschieden haben. Das Gerät wurde mit größter Sorgfalt entwickelt und hergestellt.

Mehr

DECT Repeater RTX 4002. DECT Repeater

DECT Repeater RTX 4002. DECT Repeater RTX 4002 DECT Repeater DECT Repeater Der Repeater erhöht die Reichweite Ihres schnurlosen DECT-Telefons in Bereichen, wo bisher kein Empfang möglich war. Alle Funktionen eines Handgerätes werden auch innerhalb

Mehr

Kurzanleitung AquantaGet

Kurzanleitung AquantaGet Ausgabe: Woche 6/2004 Allgemeine Einstellungen: Hier werden die für alle Projekte die Grundeinstellungen vorgenommen. Auswahl der Verzeichnisse: Datenverzeichnis: Hier werden die Daten der Projekte abgespeichert.

Mehr

Plantronics Calisto II -Headset mit Bluetooth -USB-Adapter Benutzerhandbuch

Plantronics Calisto II -Headset mit Bluetooth -USB-Adapter Benutzerhandbuch Plantronics Calisto II -Headset mit Bluetooth -USB-Adapter Benutzerhandbuch Inhalt Paketinhalt... 1 Produktmerkmale... 2 Ein-/Ausschalten des Headsets und des USB-Bluetooth-Adapters. 4 Leuchtanzeigen/Warnsignale...

Mehr

ReadyNAS TM NV HANTZ + PARTNER. Starthilfe Handbuch. Auspacken und Prüfen des Inhaltes. The Upgrade Company! www.hantz.com

ReadyNAS TM NV HANTZ + PARTNER. Starthilfe Handbuch. Auspacken und Prüfen des Inhaltes. The Upgrade Company! www.hantz.com Starthilfe Handbuch HANTZ + PARTNER The Upgrade Company! www.hantz.com Auspacken und Prüfen des Inhaltes Inhalt der Lieferung: () ReadyNAS () Festplatten Käfige () Starthilfe Handbuch () Garantiekarte

Mehr

BEDIENUNGSANLEITUNG GLOBE 4900-SERIE

BEDIENUNGSANLEITUNG GLOBE 4900-SERIE BEDIENUNGSANLEITUNG GLOBE 4900-SERIE Sehr geehrter Kunde, wir beglückwünschen Sie zu Ihrer Wahl. Sie haben ein Produkt erworben, das nach den höchsten Standards der Automobilindustrie entwickelt und gefertigt

Mehr

FRITZ!DECT 200 512005005

FRITZ!DECT 200 512005005 512005005 FRITZ!DECT 200 Lieferumfang FRITZ!DECT 200 Das ist FRITZ!DECT 200 Mit FRITZ!DECT 200 erhalten Sie eine intelligente Steckdose für das Heimnetz. FRITZ!DECT 200 schaltet Haushalts- und andere Geräte

Mehr

SP-2101W Quick Installation Guide

SP-2101W Quick Installation Guide SP-2101W Quick Installation Guide 05-2014 / v1.0 1 I. Produktinformationen... 2 I-1. Verpackungsinhalt... 2 I-2. Vorderseite... 2 I-3. LED-Status... 3 I-4. Schalterstatus-Taste... 3 I-5. Produkt-Aufkleber...

Mehr

SP-1101W/SP-2101W Quick Installation Guide

SP-1101W/SP-2101W Quick Installation Guide SP-1101W/SP-2101W Quick Installation Guide 05-2014 / v1.0 1 I. Produktinformationen I-1. Verpackungsinhalt I-2. Smart Plug-Schalter Schnellinstallationsanleitung CD mit Schnellinstallationsan leitung Vorderseite

Mehr

Handbuch für die Website

Handbuch für die Website DE.webbE.50 Handbuch für die Website GOLD RX, PX, CX, SD Version E, Programmversion.. Allgemeines Das Gerät hat einen integrierten Webserver um das Gerät zu überwachen, Einstellungen vorzunehmen und Werte

Mehr

Installieren Installieren des USB-Treibers. Installieren

Installieren Installieren des USB-Treibers. Installieren Installieren Installieren des USB-Treibers Installieren Installieren Sie die Anwendung, ehe Sie den digitalen Bilderrahmen an den PC anschließen. So installieren Sie die Frame Manager-Software und eine

Mehr

2-Draht Netzwerkübertrager-Set mit POE

2-Draht Netzwerkübertrager-Set mit POE 2-Draht Netzwerkübertrager-Set mit POE Art.Nr.: 18220 Mit dem VC-2-Draht-Netzwerksender (Art. 18220-S) und dem VC-2-Draht- Netzwerkempfänger (Art. 18220-E) können Sie über eine vorhandene, freie 2-Draht-Leitung

Mehr

Für den Zugriff vom PC aus die TCP/IP Netzwerkeinstellung des PC auf DHCP bzw. automatisch stellen,

Für den Zugriff vom PC aus die TCP/IP Netzwerkeinstellung des PC auf DHCP bzw. automatisch stellen, DIGITRONIC GmbH - Seite: 1 Ausgabe: 11.05.2012 Einstellanleitung GSM XSBOXR6VE Diese Anleitung gilt für die Firmware Version 1.1 Zunächst die SIM Karte mit der richtigen Nummer einsetzten (siehe Lieferschein).

Mehr

VIESMANN VITOVENT 300-W Wohnungslüftungs-System mit Wärmerückgewinnung

VIESMANN VITOVENT 300-W Wohnungslüftungs-System mit Wärmerückgewinnung VIESMANN VITOVENT 300-W Wohnungslüftungs-System mit Wärmerückgewinnung Datenblatt Best.-Nr. und Preise: siehe Preisliste VITOVENT 300-W Zentrales Wohnungslüftungs-System mit Wärmerückgewinnung zur bedarfsgerechten

Mehr

Das Anwendungsfenster

Das Anwendungsfenster Das Word-Anwendungsfenster 2.2 Das Anwendungsfenster Nach dem Start des Programms gelangen Sie in das Word-Anwendungsfenster. Dieses enthält sowohl Word-spezifische als auch Windows-Standardelemente. OFFICE-

Mehr

ANSCHLUSSANLEITUNG STEUEREINHEIT FÜR ROTIERENDE WÄRMETAUSCHER

ANSCHLUSSANLEITUNG STEUEREINHEIT FÜR ROTIERENDE WÄRMETAUSCHER ANSCHLUSSANLEITUNG STEUEREINHEIT FÜR ROTIERENDE WÄRMETAUSCHER MicroStart INHALTSVERZEICHNIS Funktionsbeschreibung 1 Technische Daten 2 Schaltfunktionen 2-3 - Drucktaster - DIP-Schalter - Betriebsanzeigen

Mehr

3WebCube 3 B190 LTE WLAN-Router Kurzanleitung

3WebCube 3 B190 LTE WLAN-Router Kurzanleitung 3WebCube 3 B190 LTE WLAN-Router Kurzanleitung HUAWEI TECHNOLOGIES CO., LTD. 1 1 Lernen Sie den 3WebCube kennen Die Abbildungen in dieser Anleitung dienen nur zur Bezugnahme. Spezielle Modelle können geringfügig

Mehr

L-Leiter Art.-Nr.: FUS 22 UP. Bedienungsanleitung Funk-Universalsender L-Leiter

L-Leiter Art.-Nr.: FUS 22 UP. Bedienungsanleitung Funk-Universalsender L-Leiter Funk-Management Bedienungsanleitung Funk-Universalsender Universalsender Funktion Der Funk-Universalsender dient der Erweiterung einer bestehenden Installation durch drahtlose Übertragung von 230 V-Schaltbefehlen.

Mehr

SP-1101W Schnellanleitung

SP-1101W Schnellanleitung SP-1101W Schnellanleitung 06-2014 / v1.2 1 I. Produktinformationen... 3 I-1. Verpackungsinhalt... 3 I-2. Vorderseite... 3 I-3. LED-Status... 4 I-4. Schalterstatus-Taste... 4 I-5. Produkt-Aufkleber... 5

Mehr

Invert Mini. Anleitung Deutsch V 1.0 TheTubbieKilleR

Invert Mini. Anleitung Deutsch V 1.0 TheTubbieKilleR Invert Mini Anleitung Deutsch V 1.0 TheTubbieKilleR Alle Angaben sind ohne Gewähr!!! Ich übernehme keine Haftung für Schäden die ihr selber durch unsachgemäßes Werkeln an eurem Marker verursacht, oder

Mehr

IRISPen Air 7. Kurzanleitung. (Android)

IRISPen Air 7. Kurzanleitung. (Android) IRISPen Air 7 Kurzanleitung (Android) Diese Kurzanleitung beschreibt die ersten Schritte mit dem IRISPen Air TM 7. Lesen Sie sich diese Anleitung durch, bevor Sie diesen Scanner und die Software verwenden.

Mehr

Industrie-Infrarotstrahler IR Für große Gebäude mit hohen Decken

Industrie-Infrarotstrahler IR Für große Gebäude mit hohen Decken 3 3000 6000 W Elektroheizung 3 Ausführungen Industrie-Infrarotstrahler Für große Gebäude mit hohen Decken Einsatzbereich -Wärmestrahler sind für das Voll- oder Zusatzheizen von Räumen mit großem Volumen

Mehr

Bedienung. Schwimmbad. Wärmepumpe. Melanie Monigatti

Bedienung. Schwimmbad. Wärmepumpe. Melanie Monigatti Bedienung Schwimmbad Wärmepumpe Melanie Monigatti Inhaltsverzeichnis 1. STANDORTAUSWAHL 2 2. INSTALLATION DES WASSERKREISLAUFES 2 3. MODELLVORSTELLUNG 3 4. KOMPONENTEN JOY 6 BIS 30 6 5. STEUERUNG BEDIENPANEL

Mehr

DB-R35DUS Benutzer Handbuch

DB-R35DUS Benutzer Handbuch DB-R35DUS Benutzer Handbuch Deutsch Detail Ansicht: Front Ansicht: 1. Power Anzeige 2. Wiederherstellung Anzeige 3. HDD1 Zugriffanzeige 4. HDD2 Zugriffsanzeige 5. HDD1 Fehleranzeige 6. HDD2 Fehleranzeige

Mehr

WÄRMERÜCKGEWINNUNGSGERÄT AVENT B95. Bitte beim Gerät aufbewahren

WÄRMERÜCKGEWINNUNGSGERÄT AVENT B95. Bitte beim Gerät aufbewahren INSTALLATIONSANLEITUNG WÄRMERÜCKGEWINNUNGSGERÄT AVENT B95 Bitte beim Gerät aufbewahren Land: DE INHALTSVERZEICHNIS 1 Ausführung...1 1.1 Allgemeines...1 1.2 Aufbau des AVent B95...1 2 Installation...2 2.1

Mehr

BEDIENUNGSANLEITUNG TOUCHPANEL

BEDIENUNGSANLEITUNG TOUCHPANEL BEDIENUNGSANLEITUNG TOUCHPANEL Einstellung und Anzeige der Zulufttemperatur Einstellung und Anzeige der Ablufttemperatur Anzeige Alarm bei Fehlfunktionen Einstellung und Anzeige der Ventilatordrehzahl

Mehr

Bosch Smart Home. Zwischenstecker. Bedienungsanleitung 6 720 830... (2016/05) DE

Bosch Smart Home. Zwischenstecker. Bedienungsanleitung 6 720 830... (2016/05) DE Bosch Smart Home Bedienungsanleitung DE 2 Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, der Bosch Smart Home vernetzt Ihre Elektrogeräte mit dem Bosch Smart Home System. Neben der einfachen Installation, steuern

Mehr

Installationsanleitung Drei-Phasen-Anschluss mit Solaranlage Version 1.0.1

Installationsanleitung Drei-Phasen-Anschluss mit Solaranlage Version 1.0.1 Installationsanleitung Drei-Phasen-Anschluss mit Solaranlage Version 1.0.1 July 2014 (German), version 1.0 2013-2014 smappee SA All rights reserved. Specifications are subject to change without notice.

Mehr

Bedienungsanleitung. Gas-Brennwertkessel BK 11 W-11, BK 11 LW-18, BK 11 W/WT-24. Sieger Heizsystem GmbH D - 57072 Siegen Telefon (0271) 2343-0

Bedienungsanleitung. Gas-Brennwertkessel BK 11 W-11, BK 11 LW-18, BK 11 W/WT-24. Sieger Heizsystem GmbH D - 57072 Siegen Telefon (0271) 2343-0 BA_BK11.fm Seite 1 Montag, 21. Juni 1999 11:00 11 7200 2200-06/99 Sieger Heizsystem GmbH D - 57072 Siegen Telefon (0271) 2343-0 Bedienungsanleitung Gas-Brennwertkessel BK 11 W-11, BK 11 LW-18, BK 11 W/WT-24

Mehr

MobiAlarm Plus. deutsch. w w w. m o b i c l i c k. c o m

MobiAlarm Plus. deutsch. w w w. m o b i c l i c k. c o m MobiAlarm Plus w w w. m o b i c l i c k. c o m Contents 2 Bevor es losgeht Bevor es losgeht: SIM-Karte vorbereiten - PIN-Code ändern jede SIM-Karte ist vom Netzbetreiber aus mit einer eigenen PIN-Nummer

Mehr

Kurzanleitung zu den Einstellungen für Funk-Steckdosen

Kurzanleitung zu den Einstellungen für Funk-Steckdosen Kurzanleitung zu den Einstellungen für Funk-Steckdosen MicroGuard-USB Funk ist mit einem Sendemodul für 433MHz ausgestattet, mit dem ein Schalten von konventionellen Funk-Steckdosen möglich ist. Dabei

Mehr

KRONOS v2 A-192. Bedienungsanleitung (DE)

KRONOS v2 A-192. Bedienungsanleitung (DE) KRONOS v2 A-192 Bedienungsanleitung (DE) Inhalt 1. Vorstellung des KRONOS v2 (Schema) 2. Einführung 3. Einschalten des Chronometers im Modus gewünschte Option 3.1. Einfaches Einschalten 3.2. Einschalten

Mehr

Eco. Bedienungsanleitung. Brise

Eco. Bedienungsanleitung. Brise Eco Bedienungsanleitung Brise 2 EINFÜHRUNG Dieser Datenblatt für die Lüfter "ECO" und "BRISE" enthält die technische Beschreibung, die Betriebs- und Montageangaben, wichtige Regeln und Warnungen für den

Mehr

Frama Access B619. Bedienungsanleitung

Frama Access B619. Bedienungsanleitung ACCESS B619 Bedienungsanleitung 1. Sicherheit... Seite 2 1.1 Warungen Seite 2 1.2. Vorsichtsmaßnahme Seite 2 1.3 Sicherheitvorkehrungen Seite 2 1.4 Länderspezifische Bedingungen Seite 2 2. Bevor Sie beginnen...

Mehr

Spezifische Betriebsanleitung für alle green line Ventile

Spezifische Betriebsanleitung für alle green line Ventile Stand 01/2015 Sämtliche Rechte an diesen Dokumenten liegen bei müller co-ax. Änderungen der Dokumente sind untersagt. müller co-ax ag Gottfried-Müller-Str. 1 74670 Forchtenberg Germany Tel. +49 7947 828-0

Mehr

DMX Switchpack Handbuch

DMX Switchpack Handbuch DMX Switchpack Handbuch 1998-2006 Martin Professional A/S, Däneark. Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil dieses Handbuchs darf, egal wie, ohne schriftliche Genehmigung der Martin Professional A/S, Dänemark

Mehr

SafeLine GL1. Anschluss-und Programmierungs-handbuch. GSM-Alternative für unsere Aufzugtelefone. (GSM-Line)

SafeLine GL1. Anschluss-und Programmierungs-handbuch. GSM-Alternative für unsere Aufzugtelefone. (GSM-Line) SafeLine GL1 (GSM-Line) Anschluss-und Programmierungs-handbuch GSM-Alternative für unsere Aufzugtelefone. SafeLine GL1 (GSM-Line) Anleitu Anschluss-und Programmierungshandbuch safeline.eu Inhaltsverzeichnis

Mehr

Verwenden der Bedienerkonsole

Verwenden der Bedienerkonsole In diesem Abschnitt finden Sie Informationen zur Bedienerkonsole, zum Ändern von Druckereinstellungen und zu den Menüs der Bedienerkonsole. Sie können die meisten Druckereinstellungen in der Software-Anwendung

Mehr

MH200N MH200N. Gebrauchsanweisungen 05/10-01 PC

MH200N MH200N. Gebrauchsanweisungen 05/10-01 PC MH200N MH200N Gebrauchsanweisungen 05/10-01 PC 2 Inhaltsverzeichnis MH200N Beschreibung des MH200N 4 1. Gebrauch des MH200N mit Webseiten über einen Personal Computer 5 2. Grundlegende Funktionen 7 2.1

Mehr

Raumthermostaten. Typische Anwendungsgebiete: Geschäftsgebäude Wohngebäude Leichte Industriegebäude

Raumthermostaten. Typische Anwendungsgebiete: Geschäftsgebäude Wohngebäude Leichte Industriegebäude s 3 017 RAB31 RAB31.1 Raumthermostaten RAB31 Für Vierrohr-Ventilatorkonvektoren Raumthermostat mit Changeover-Schalter für Heizen oder Kühlen Zweipunkt-Regelverhalten Manuelle 3 Stufen-Ventilatorschaltung

Mehr

Erstinbetriebnahme und Bedienung

Erstinbetriebnahme und Bedienung II III Bedienung Erstinbetriebnahme und Bedienung Voraussetzungen für die Erstinbetriebnahme des Thermo-Lüfters Alle elektrischen Kabel müssen korrekt wie im Schaltbild verdrahtet sein. Das Ventilatorrad

Mehr

VENTILATOREN PROTOKOLLVORLAGEN

VENTILATOREN PROTOKOLLVORLAGEN PROTOKOLLVORLAGEN Inbetriebnahme- und Übergabeprotokoll Messprotokoll Instandhaltungsmaßnahmen Irrtum und technische Änderungenvorbehalten Inbetriebnahme- und Übergabeprotokoll Projektdaten: Planer: Bezeichnung:

Mehr

Drehantrieb für Drosselklappen Drehmoment 150 Nm Nennspannung AC 24 V Ansteuerung: Auf-Zu oder 3-Punkt Hilfsschalter. Technisches Datenblatt

Drehantrieb für Drosselklappen Drehmoment 150 Nm Nennspannung AC 24 V Ansteuerung: Auf-Zu oder 3-Punkt Hilfsschalter. Technisches Datenblatt Technisches Datenblatt Drehantrieb SY-4--T Drehantrieb für Drosselklappen Drehmoment 50 Nm Nennspannung AC 4 V Ansteuerung: Auf-Zu oder -Punkt Hilfsschalter Technische Daten Elektrische Daten Nennspannung

Mehr

Wartungshandbuch Trommeltrockner

Wartungshandbuch Trommeltrockner Wartungshandbuch Trommeltrockner T5190LE Typ N1190.. Original-Bedienungsanleitung 438 9098-10/DE 2015.11.04 Inhalt Inhalt 1 Symbole...5 2 Allgemeines...5 3 Wartung...6 3.1 Säubern der Flusenfilter...6

Mehr

RADIATOREN MIT GEBLÄSEUNTERSTÜTZUNG FÜR WÄRMEPUMPEN

RADIATOREN MIT GEBLÄSEUNTERSTÜTZUNG FÜR WÄRMEPUMPEN RADIATOREN MIT GEBLÄSEUNTERSTÜTZUNG FÜR WÄRMEPUMPEN Gebläsekonvektoren sind die optimale Ergänzung zu Luft-Wasser-Wärmepumpen. Sie zeichnen sich durch hohe Energieeffizienz und ein geringes Betriebsgeräusch

Mehr

PROPORTIONALVENTIL SENTRONIC D FÜR DIE DRUCKREGELUNG MIT DIGITALER ELEKTRONIK P302-DE-R5

PROPORTIONALVENTIL SENTRONIC D FÜR DIE DRUCKREGELUNG MIT DIGITALER ELEKTRONIK P302-DE-R5 PROPORTIONALVENTIL FÜR DIE DRUCKREGELUNG MIT DIGITALER ELEKTRONIK SENTRONIC D P02-DE-R5 Baureihe 608 / 609 DRUCKREGELUNG SENTRONIC D : Eine neue Generation elektronischer Druckregler mit DIGITALER Technik:

Mehr

Bedienungsanleitung Entspannungsstation CML/CMI 204-504 INHALTSVERZEICHNIS

Bedienungsanleitung Entspannungsstation CML/CMI 204-504 INHALTSVERZEICHNIS INHALTSVERZEICHNIS 1. FUNKTIONSBESCHREIBUNG 2 2. EIGENSCHAFTEN 2 2.1. Betriebsdaten 2 3. SICHERHEIT 2 4. INBETRIEBNAHME 3 4.1. Montage der Zentrale 3 4.2. Prüfung der allgemeinen Dichtigkeit 3 4.3. Entlüften

Mehr

Word 2010 Änderungen nachverfolgen

Word 2010 Änderungen nachverfolgen WO.019, Version 1.0 05.01.2015 Kurzanleitung Word 2010 Änderungen nachverfolgen Bearbeiten mehrere Personen gemeinsam Dokumente, sollten alle Beteiligten nachverfolgen können, wer welche Änderungen vorgenommen

Mehr

Solarladeregler EPIP20-R Serie

Solarladeregler EPIP20-R Serie Bedienungsanleitung Solarladeregler EPIP20-R Serie EPIP20-R-15 12V oder 12V/24V automatische Erkennung, 15A Technische Daten 12 Volt 24 Volt Solareinstrahlung 15 A 15 A Max. Lastausgang 15 A 15 A 25% Überlastung

Mehr

OULDER 2800 1 EINSCHALTEN 12345 PROGRAM 1-8 LEVEL 9 RANDOM 0 MANUAL BEDIENUNGSANLEITUNG 1/7

OULDER 2800 1 EINSCHALTEN 12345 PROGRAM 1-8 LEVEL 9 RANDOM 0 MANUAL BEDIENUNGSANLEITUNG 1/7 1 EINSCHALTEN MANUAL POS. Einschalten des Schlüsseltasters auf 1. Die Bediensoftware für den Boulder 28 ist permanent im Steuergerät verfügbar. Nach dem Einschalten des Gerätes wird die Software automatisch

Mehr

LED PowerBar 4 DMX BEDIENUNGSANLEITUNG

LED PowerBar 4 DMX BEDIENUNGSANLEITUNG LED PowerBar 4 DMX BEDIENUNGSANLEITUNG Vielen Dank für den Kauf dieses LITECRAFT Produktes. Zu Ihrer eigenen Sicherheit lesen Sie bitte vor der ersten Inbetriebnahme diese Bedienungsanleitung sorgfältig

Mehr

Strom- und Spannungsüberwachungsgeräte 3-Phasen, 3-Phasen+N, Multifunktion Typen DPB01, PPB01, Messung des echten Effektivwertes

Strom- und Spannungsüberwachungsgeräte 3-Phasen, 3-Phasen+N, Multifunktion Typen DPB01, PPB01, Messung des echten Effektivwertes Strom- und süberwachungsgeräte 3-Phasen, 3-Phasen+, Multifunktion Typen,, Messung des echten Effektivwertes Produktbeschreibung 3-Phasen- oder 3-Phasen +eutralleiter-süberwachungsrelais für Phasenfolge,

Mehr

2-fach Binäreingang, UP Typ: 6963 U

2-fach Binäreingang, UP Typ: 6963 U Der 2-fach Binäreingang dient zur Abfrage von 230V-Kontakten und kann in in handelsübliche UP-Dosen oder Feuchtraum-Abzweigdosen eingesetzt werden. Ebenso ermöglicht das Gerät die problemlose Integration

Mehr

Produkt- und Kaufberater Dunstabzugshauben

Produkt- und Kaufberater Dunstabzugshauben Produkt- und Kaufberater Dunstabzugshauben Was Sie bei der Auswahl einer Dunstabzugshaube beachten sollten www.miele.ch/da-ratgeber 0625_Purchase_Advisor_DA_dt_CH.indd 1 17.12.13 13:2 Was Sie beim Kauf

Mehr

Einführung der neuen 10- -Banknote der Europa-Serie

Einführung der neuen 10- -Banknote der Europa-Serie Einführung der neuen 10- -Banknote der Europa-Serie Die neue Version der 10- -Banknote wird am 23. September in Umlauf gebracht. CPI ist erfreut, bekanntgeben zu können, der MEI Cashflow 2000 sowie alle

Mehr

Elektrische Stellantriebe, Eingangssignal 3-Punkt-Schritt AMV 13 SU, AMV 23 SU (ziehend)

Elektrische Stellantriebe, Eingangssignal 3-Punkt-Schritt AMV 13 SU, AMV 23 SU (ziehend) Elektrische Stellantriebe, Eingangssignal 3-Punkt-Schritt AMV 13 SU, AMV 23 SU (ziehend) Beschreibung, Anwendung AMV 13 SU AMV 23 SU Die elektrischen Stellantriebe mit Sicherheitsfunktion werden zusammen

Mehr

10-Kanal-Zeitschaltuhr

10-Kanal-Zeitschaltuhr 10-Kanal-Zeitschaltuhr mit Jahresprogramm Eigenschaften der 10-Kanal-Jahresschaltuhr Die Jahresschaltuhr steuert zehn aktive 230V Kanäle. Die Kanäle werden im Folgenden mit 1,, 2.. bis 10 bezeichnet. Die

Mehr

Installationsanleitung. Rauchmelder

Installationsanleitung. Rauchmelder Installationsanleitung Rauchmelder INSTALLATIONSANLEITUNG RAUCHMELDER Herzlichen Glückwunsch zum Kauf des Egardia Rauchmelders. Website Egardia www.egardia.com Kundenservice Weitere Informationen über

Mehr

Anleitung für Klassenlehrkräfte zur

Anleitung für Klassenlehrkräfte zur Seite 1/17!!! WICHTIG!!! Es wird JEDER Klassenlehrkraft empfohlen, die Reihenfolge der Erste Schritte Anleitung genau und vollständig einzuhalten. Meine Kundennummer: Meine Schulnummer: Mein Passwort:

Mehr

elektronische Fahrtenbücher GPS - Ortungssysteme mobile Zeiterfassung

elektronische Fahrtenbücher GPS - Ortungssysteme mobile Zeiterfassung elektronische Fahrtenbücher GPS - Ortungssysteme mobile Zeiterfassung + twinline GmbH + Am Heidekrug 28 + D-16727 Velten Vorgehensweise beim Fahrzeugwechsel (muss erfolgen, wenn TravelControl in ein anderes

Mehr

Arcor-Easy Box A 600 Kurzanleitung zur Inbetriebnahme

Arcor-Easy Box A 600 Kurzanleitung zur Inbetriebnahme Arcor-Easy Box A 600 Kurzanleitung zur Inbetriebnahme Datenschutzhinweis: Ändern Sie zu Ihrer eigenen Sicherheit unbedingt den WLAN-Netzwerkschlüssel. Siehe Schritt C. ARC 60001339/1207 (T) Mit dieser

Mehr

Fingerpulsoximeter. A. Wie führt man einen Echtzeitdatentransfer vom PULOX PO-300 zum Computer durch und speichert diese Messdaten auf dem PC?

Fingerpulsoximeter. A. Wie führt man einen Echtzeitdatentransfer vom PULOX PO-300 zum Computer durch und speichert diese Messdaten auf dem PC? Mini-FAQ v1.5 PO-300 Fingerpulsoximeter A. Wie führt man einen Echtzeitdatentransfer vom PULOX PO-300 zum Computer durch und speichert diese Messdaten auf dem PC? B. Wie nimmt man mit dem PULOX PO-300

Mehr

4x 3.5" HDD CASE with esata & USB 3.0 Model: QB-35US3-6G black

4x 3.5 HDD CASE with esata & USB 3.0 Model: QB-35US3-6G black ENERGY + 4x 3.5" HDD CASE with & USB 3.0 Model: QB-35US3-6G black Diagramm FUNKTIONSTASTEN INTERFACE (USB / ) SYNC FAN (Lüfter) Power Druckknopf zum Öffnen SMART FAN Lufteinlass zur Wärmeableitung Leicht

Mehr