Ausführung geschraubter Verbindungen nach DIN EN

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Ausführung geschraubter Verbindungen nach DIN EN 1090-2"

Transkript

1 Ausführung geschraubter Verbindungen nach DIN EN

2 2 Inhalt Einleitung Schraubengarnituren für nicht planmäßig vorgespannte Schraubenverbindungen nach DIN EN für planmäßig vorgespannte Schraubenverbindungen nach DIN EN Kennzeichnung Korrosionsschutz Installation nicht planmäßig vorgespannter Schraubenverbindungen Schraubenlöcher Festlegung der Garnituren Einbau und Anziehen der Garnituren Installation planmäßig vorgespannter Schraubenverbindungen Begrifflichkeiten und Zielsetzung Kontaktflächen Einbau und Voranziehen der Garnituren Wiederverwendbarkeit gelöster Garnituren Planmäßiges Vorspannen zur Erhöhung der Tragsicherheit Planmäßiges Vorspannen zur Erhöhung der Gebrauchstauglichkeit

3 3 DIN EN :

4 4 Schraubengarnituren

5 5 Schraubengarnituren Nicht planmäßig vorgespannte Schraubenverbindungen Planmäßig vorgespannte Schraubenverbindungen Harmonisierte Schirm-Produktnorm Harmonisierte Schirm-Produktnorm DIN EN DIN EN

6 6 DIN EN Nicht planmäßig vorgespannte Schraubenverbindungen Schirm-Produktnorm Fixiert alle aus der Sicht des Stahlbaus wichtigen technischen Anforderungen an Garnituren aus Schrauben, Muttern und Scheiben, ohne auf einzelne spezielle Produkte einzugehen. Zentrale Forderungen Beschränkungen Andrews Fasteners Maße und Toleranzen sind in einer europäischen oder internationalen Produktnorm beschrieben in Garnituren lieferbar CE-Kennzeichnung Zusatzkennzeichen SB (Structural Bolting) auf Schrauben und Muttern M12 M36 Festigkeitsklassen Schrauben: 4.6, 5.6, 8.8, 10.9 Muttern: 4, 5, 6, 8, 10, 12 Scheiben: Härteklasse HV 100, 200, 300

7 7 Garnitur aus Sechskantschraube, -mutter und zwei Scheiben Allgemeine Darstellung mit schematischer Geometrie und allgemeinen Bezeichnungen

8 8 Sechskantschrauben nach DIN EN Auswahl von in Deutschland einsetzbaren Sechskantschrauben für Stahlbauverbindungen nach DIN EN Vereinfachte Bezeichnung Deutsche Stahlbauschrauben Standard- Metallbauschrauben 1) M24 / > M24 Produktnorm EN ISO 4014 EN ISO 4016 EN ISO 4017 EN ISO 4018 DIN 7990 DIN 7968 Gewindelänge mittellang: b (2,2 2,5) d lang: b l besonders kurz: b (1,2 1,6) d besonders kurz: b (1,2 1,5) d Schlüsselweite Schaftdurchmesser normal: d Sch = d normal: d Sch = d normal: d Sch = d Pass-: d Sch = d+1 Produktklasse normal: s (1,5 1,6) d normal: s (1,5 1,6) d normal: s (1,5 1,6) d normal: s (1,5 1,6) d A/B 1) C A/B 1) C C C FK

9 9 Typische Standard-Metallbaugarnituren Schraube nach EN ISO 4014 Mit Schaft Mutter nach EN ISO 4032 Schraube nach EN ISO 4017 Ohne Schaft Mutter nach EN ISO 4032 Scheibe nach EN ISO 7089 Scheibe nach EN ISO 7089 Standard-Metallbaugarnituren Wesentliche Vorteile + kleines Lagersortiment, da keine enge Längenabstufung + in normalen runden Löchern keine Scheiben erforderlich Wesentliche Nachteile geringere Abschertragfähigkeit (bei Gewinde in der Scherfuge) etwas größere Verformungen in Scher-/Lochleibungsverbindungen (insbesondere bei Schrauben mit durchgehendem Gewinde)

10 10 Deutsche Stahlbaugarnitur Schraube nach DIN 7990 Mutter nach DIN EN ISO 4032 oder DIN EN ISO 4034 nach Wahl des Herstellers Wesentliche Vorteile Scheibe nach DIN oder DIN nach Wahl des Herstellers Wesentliche Nachteile + verformungsärmere Scher-/ Lochleibungsverbindungen (Kat. A nach DIN EN ) + Abschertragfähigkeit entspricht dem höheren Wert für Schaft in der Scherfuge + seit Jahrzehnten im deutschen Stahlbau eingeführt feine Klemmlängenabstufung in 5-mm-Stufen (aufgrund der kurzen Gewindelänge erf.) dickere Scheibe unter der Mutter (aufgrund der kurzen Gewindelänge aus geometrischen Gründen erforderlich, damit die Mutter das Klemmpaket verspannt und nicht gegen den Gewindeauslauf angezogen wird)

11 11 DIN EN Planmäßig vorgespannte Schraubenverbindungen Schirm-Produktnorm Fixiert alle aus der Sicht des Stahlbaus wichtigen technischen Anforderungen an Garnituren aus Schrauben, Muttern und Scheiben ähnlich wie DIN EN Verweist auf Normenteile DIN EN bis -10 (System HR und HV). Dennoch: System HR und HV sind nur Beispiele für geeignete Garnituren, da: Beispiele für Komponenten, die die Anforderungen dieses Dokumentes erfüllen, sind in den Normen EN , EN , festgelegt. Vorspannen von Standard-Metallbauschrauben FK 8.8 nach DIN EN ISO 4014 und 4017 möglich!

12 12 Vorspannbare Sechskantschrauben In Deutschland für planmäßig vorgespannte Stahlbauverbindungen auf der Grundlage von DIN EN , zusammen mit DIN EN /NA, einsetzbare Sechskantschrauben Vereinfachte Bezeichnung Vorspannbare Spezialschrauben H Vorspannbare Standard- Metallbauschrauben 1) M24 / > M24 Produktnorm EN HV EN HVP EN HR EN EN ISO 4014 EN EN ISO 4017 Gewindelänge kurz: b (1,4 1,9) d besonders kurz: b (1,2 1,5) d mittellang: b (2,2 3,3) d mittellang: b (2,2 2,5) d lang: b l Schlüsselweite Schaftdurchmesser normal: d Sch = d Pass-: d Sch = d+1 normal: d Sch = d normal: d Sch = d normal: d Sch = d Produktklasse groß: s (1,6 1,7) d groß: s (1,6 1,7) d groß: s (1,6 1,7) d normal: s (1,5 1,6) d normal: s (1,5 1,6) d B B B A/B 1) A/B 1) FK

13 13 Vorspannbare Sechskantmuttern In Deutschland für planmäßig vorgespannte Stahlbauverbindungen auf der Grundlage von EN , zusammen mit DIN EN /NA, einsetzbare Sechskantmuttern Vereinfachte Bezeichnung Vorspannbare Spezialmuttern H Vorspannbare Standard- Metallbaumuttern Mutterhöhe Produktnorm EN HV EN HR EN EN ISO 4032 Schlüsselweite klein: m 0,8 d mittel: m 0,9 d mittel: m 0,9 d Produktklasse groß: s (1,6 1,7) d groß: s (1,6 1,7) d normal: s (1,5 1,6) d B B A/B 1) FK ) M16 / > M16

14 14 Vorspannbare runde flache Scheiben In Deutschland für planmäßig vorgespannte Stahlbauverbindungen auf der Grundlage von EN , zusammen mit EN /NA, einsetzbare runde flache Scheiben Vereinfachte Bezeichnung Produktnorm Dicke 1) [mm] Außen-Ø 1) [mm] Produktklasse Innen- Ø 1) [mm] Fasen Härte [HV] Vorspannbare Spezialscheiben H Vorspannbare Spezialscheiben EN EN EN DIN mittel: h = 3,0 6,0 dünn: h = 2,5 5,0 d a e d a =e+(3 5) d i = d+1 d i = d+1 ohne innen und außen A A ) Bei Angabe einer Bandbreite: kleinerer Wert: M12, größerer Wert: M36

15 15 Vorspannbare Spezialschrauben H Scheibe nach DIN EN System HV Mutter nach DIN EN System HV (10.9) kurze Gewindelänge deshalb enge Klemmlängenabstufung Nachteil: teure Lagerhaltung und Fehleranfälligkeit beim Einbau Garnitur erreicht ihr duktiles Verformungsvermögen durch plastische Verformung der gepaarten Gewinde System HR (8.8/10.9) Schraube nach DIN EN schwarz und leicht geölt HV-Garnituren M24 Scheibe nach DIN EN oder DIN EN feuerverzinkt und mit geschmierter (molykotisierter) Mutter größere Gewindelänge als HV- Schrauben Vorteil: weniger enge Klemmlängenabstufung als bei HV-Schrauben! Höhe der HR-Mutter ist größer als die der HV-Muter Garnitur erreicht ihr duktiles Verformungsvermögen durch plastische Verlängerung der Schraube

16 16 Sonderformen vorspannbarer Schraubengarnituren HRC-Schrauben DIN EN DTI-Scheiben DIN EN R e b d k d s d s b k l s l g l u (b) F 1 F 2 Direkte Kraftanzeiger für HR- oder HV-Garnituren Sonderschrauben des Systems HR Geriffeltes Abscherende Beim Anziehen mit einem speziellen Abscherschrauber bricht das Abscherende unter der kalibrierten Vorspannkraft infolge der dazu gehörenden Torsionsbeanspruchung in der Kerbe weg. Direct Tension Indicator DTI oder Load Indicating Washer LIW Werden unter dem Schraubenkopf oder unter der Mutter angeordnet. Unter der Einwirkung der Vorspannkraft werden die Überstände plastisch zusammen gedrückt, wobei der verbleibende Restspalt ein Maß für die Kraft ist. Anhand dieses Restspaltes sind die Scheiben kalibriert.

17 17 Hersteller Kennzeichnung Schraubengarnituren nach DIN EN i z. B. System HV Schraube DIN EN XYZ Mutter DIN EN XYZ Hersteller Scheibe DIN EN H Scheibe mit Fase DIN EN H e 10.9 HV 10 HV XYZ XYZ d 1 Hersteller s d 2 M36 - Garnitur

18 18 Kennzeichnung Schraubengarnituren nach DIN EN Hersteller Schraube XYZ Mutter XYZ Hersteller Scheibe Ohne Kennzeichnung e 4.6 SB 5 SB d 1 s d 2 Deutsche Stahlbauschraube noch ohne SB Andrews Fasteners

19 19 Prüfbescheinigung nach DIN EN Prüfbescheinigungen Werksbescheinigung 2.1 c nach DIN EN Bestätigung des Herstellers, dass die gelieferten Erzeugnisse den Anforderungen der Bestellung entsprechen, ohne Angabe von Prüfergebnissen. Auszug aus Tabelle 1 nach DIN EN Prüfbescheinigungen für metallische Erzeugnisse Bestätigung durch den vom Hersteller unabhängigen Abnahmebeauftragten, dass die gelieferten Erzeugnisse die in der Bestellung festgelegten Anforderungen erfüllen; unter Angabe von Ergebnissen spezifischer Prüfung. Seriennummer

20 20 Rückverfolgbarkeit über Seriennummer bei HV-Schrauben 13 A1 * * 49 * Hersteller FRIEDBERG FUCHS PEINER Loskennzeichnung/ Seriennummer 13K (K Fertigungsjahr) A1 49 Festigkeitsklasse Produktkennzeichen HV HV HV Eindeutige Zuordnung zum Abnahmeprüfzeugnis 3.1 (derzeit) über Kombination: Seriennummer (Dies ist bisher eine freiwillige Angabe der deutschen Schraubenhersteller.) Durchmesser der Schraube Länge der Schraube

21 21 Korrosionsschutz DIN EN verlangt eine vergleichbare Korrosionsbeständigkeit der Verbindungsmittel und der anzuschließenden Bauteile. Feuerverzinkte Schraubengarnituren DIN EN enthält Vorgaben zu: Gewindetoleranz für Schrauben mit Gewindeuntermaß Gewindetoleranz für Muttern mit Gewindeübermaß M8 bis M64 bis FK 10.9 (Schrauben) bzw. 12 (Muttern) < M8 von Feuerverzinkung wird explizit abgeraten zusätzlich Richtlinie für die Herstellung feuerverzinkter Schrauben (DSV und GAV) DIN EN /NA Forderungen (analog zu DIN ) feuerverzinkte Garniturkomponenten sind unabhängig von der Festigkeitsklasse von ein und demselben Schraubenhersteller zu beziehen ( Gewindepassfähigkeit) bei hochfesten feuerverzinkten Garnituren ist des Weiteren sicher zu stellen, dass sie unter der Verantwortung des Schraubenherstellers verzinkt worden sind ( Vermeidung von Anrissen durch flüssigmetallinduzierte Rissbildung oder wasserstoffinduzierte Versprödung)

22 22 Korrosionsschutz zusätzliche Kennzeichnung Feuerverzinkung Kennzeichnung tzn Feuerverzinkte Schrauben unterschnitten mit 6az U hinter FK z. B. 8.8U Feuerverzinkte Muttern überschnitten mit 6AZ Z hinter FK z. B. 8Z Verboten Paarung ungekennzeichneter feuerverzinkter Schrauben und Muttern Gewindeüberschneidung, deshalb Verschrauben unmöglich Kombination feuerverzinkter Schrauben der Kennzeichnung U mit feuerverzinkten Muttern der Kennzeichnung Z Reduktion der Abstreiftragfähigkeit 1. Sonderregelung Verpackung und Lieferung feuerverzinkter Schrauben und zugehöriger Muttern in einem versiegelten Behälter zusätzliche Kennzeichnung entbehrlich 2. Sonderregelung Feuerverzinkte HR- und HV-Garnituren (DIN EN und -4) Kompensation der Zinkschichtdicke mit der Mutter verzinkte HV-/HR-Schrauben: Normaltoleranz 6g verzinkte HV-/HR-Muttern: Gewindeübermaß 6AZ zusätzliche Kennzeichnung entbehrlich 3. Sonderregelung Deutsche Stahlbauschrauben (DIN 7990 und DIN 7968) Kompensation der Zinkschichtdicke mit Schraube verzinkte deutsche Stahlbauschrauben: Gewindeuntermaß 6az zusätzliche Kennzeichnung entbehrlich

23 23 Andere Korrosionsschutzüberzüge DIN EN erwähnt nur Feuerverzinkung. DIN EN /NA (analog zu DIN ): andere metallische Korrosionsschutzüberzüge, z. B. galvanische Verzinkung, sind zugelassen, sofern - die Verträglichkeit mit dem Stahl gesichert ist, - eine wasserstoffinduzierte Versprödung vermieden wird und - ein adäquates Anziehverhalten nachgewiesen wird. z.b. Galvanische Verzinkung nur in trockenen Innenräumen Korrosivitätskategorie C1 verboten für FK 8.8 und 10.9 (Wasserstoffaustreibung ) niedrigfeste Schrauben sind aus Sicht der Wasserstoffversprödung unproblematisch Schutzwirkung kleiner als bei feuerverzinkten Verbindungsmitteln z.b. Sherardisieren (in Großbritannien verbreitet) Zinküberzug wird in Trommel durch erhitzten Zinkstaub aufgebracht Schichtdicke kleiner als beim Feuerverzinken, aber größer als beim galvanischen Verzinken Überzug ist sehr dicht Korrosionsschutzwirkung nicht viel schlechter als beim Feuerverzinken Wesentlicher Vorteil: Wegfall der Wasserstoffversprödung Aus korrosionsschutztechnischer Sicht ist nichts gegen den Einsatz sherardisierter Verbindungsmittel einzuwenden

24 24 Installation nicht planmäßig vorgespannter Schraubenverbindungen

25 25 Schraubenlöcher Lochherstellung Bohren Thermisches Schneiden Stanzen Stanzen nur zulässig für d L t EXC3 und EXC4: nur zulässig, wenn Löcher mit 2 mm Untermaß gestanzt und anschließend aufgerieben werden Maße der Löcher Nennlochspiel Schraube M12 u. M14 M16 bis M24 M27 12 Δd [mm] Toleranzen normale Schrauben Bezogen auf Lochdurchmesser Loch-Ovalisierung Toleranz [mm] ±0,5 ±1,0 (Toleranzkl. 1) Tolerierte Ist-Löcher für eine Schraube M Unzulässig durch manuelles Brennschneiden aufgeweitete Löcher a) b) Regel-Nennlochspiel Δd = 1 mm Lochtoleranz -0,5 mm Ovalitätstoleranz +1 mm Sonder-Nennlochspiel Δd = 2 mm Lochtoleranz +0,5 mm Ovalitätstoleranz -1 mm

26 26 Festlegung der Garnituren Ü a außen Mindest-Gewindeüberstand Ü a gilt für alle nicht planmäßig und planmäßig vorgespannten Verbindungen Ü a 1 Gewindegang (nach dem Anziehen) Ü i Mutter innen Schraube Mindest-Gewindelänge b bzw. Ü i gilt für nicht planmäßig vorgespannte Verbindungen und planmäßig vorgespannte HV-Verbindungen (HR-Verbindungen: 4 Gewindegänge) Ü i 1 Gewindegang (nach dem Anziehen) Mindest-Schaftlänge l s gilt nur für Scher-/Lochleibungsverbindungen mit A = A Sch Länge des Schraubenschaftes muss so groß sein, dass die maßgebende Scherfuge innerhalb des gewindefreien Teils zu liegen kommt.

27 27 Einbauposition Schraube keine Angaben in DIN EN handwerkliche Regeln: Vertikal angeordnete Schrauben: von oben nach unten Horizontal angeordnete Schrauben: von fest auf lose einstecken, d. h. vom bereits fixierten zum anschließenden Bauteil Keilscheibe nicht so! Mutter Herstellerkennzeichen sichtbar: außen beim Aufschrauben frei drehbar

28 28 Restspalte DIN EN verlangt eine weitgehend flächige Anlage der verbundenen Teile nach dem Zusammenziehen. Moderater Restspalt beeinträchtigt unter Berücksichtigung der Gewährleistung der Übertragbarkeit der Bemessungsschnittkräfte - weder statische Zugtragfähigkeit noch Scher-/ Lochleibungstragfähigkeit der Garnituren. Korrosionsgefahr bei sehr kleinem Restspalt (z. B. 0,3 mm; Spaltkorrosion) eher größer als bei einem größeren Spalt (z. B. 3 mm). Tolerierbarer Restspalt: 2 mm (an der Kante 4 mm). Restspalt tolerierbar Restspalt nicht tolerierbar

29 29 Futterung von Luftspalten EN erlaubt explizit die Minimierung von Luftspalten mit Hilfe von Futterblechen ( Zwischenlagen ) als Ausrichtmaßnahme bei der Montage. Für kritische Schnittstellen, wo erfahrungsgemäß Toleranzprobleme zu erwarten sind, sollten bei der Montage vorbereitete Futterbleche vorgehalten werden. Die Futterung muss handwerklich fachgerecht durchgeführt werden, also z. B. nicht so Beispiele nicht fachgerechter Futterungen

30 30 Handfestes Anziehen Nach DIN EN ist jede Garnitur mindestens handfest anzuziehen! Empfohlene Handfest -Anziehmomente (unabhängig von FK) Schraube M12 M16 M20 M22 M24 M27 M30 M A,handfest [Nm] M Werte sind so gewählt, dass sie in einer leicht geölten schwarzen Schraubengarnitur knapp 10 % der Mindestvorspannkraft F p,c für eine 10.9-HV-Schraube erzeugen. Beanspruchung einer 4.6-Schraube im Spannungsquerschnitt des Gewindes zu ca. 25 bis 30 % der Streckgrenze. Überbeanspruchung der Schrauben durch handfestes Anziehen ausgeschlossen. Nach DIN EN ist eine Schraubengruppe ausgehend vom Bereich der höchsten Steifigkeit hin zum Bereich der geringsten Steifigkeit anzuziehen. Flächige Anlage des Anschlusses ohne innere lokale Zwängungen. Die in der Praxis verbreitete Regel, größere Anschlüsse von der Mitte nach außen fortschreitend anzuziehen, greift in manchen Fällen zu kurz, da der Bereich der höchsten Steifigkeit nicht immer in der Mitte liegt.

31 31 Installation planmäßig vorgespannter Schraubenverbindungen

32 32 Begrifflichkeiten und Zielsetzung Planmäßig vorgespannt DIN EN , DIN EN u. DIN EN Nicht Planmäßig vorgespannt DIN EN , DIN EN u. DIN EN EN u. EN : preloaded EN u. EN : non-preloaded DIN EN : vorgespannt DIN EN : nicht vorgespannt Zielsetzung des planmäßigen Vorspannens Zielebene Ι Erhöhung der Tragsicherheit Kategorien B, C und E nach DIN EN Zielebene ΙΙ Verbesserung der Gebrauchstauglichkeit Vorspannungsfrei bemessene Kategorien A oder D nach DIN EN , die zur qualitativen Verbesserung der Gebrauchstauglichkeit dennoch vorgespannt werden Schlupfminimierung Verformungssteifigkeit

33 33 Kontaktflächen für gleitfeste Verbindungen [DIN EN ] für andere als gleitfeste Verbindungen Vorspannkraftverluste durch Kriechen der Beschichtung beachten EN macht dazu nur undifferenzierte Angaben Empfehlung der Verfasser: weiterhin Tabelle 4 von DIN beachten

34 34 Wiederverwendbarkeit gelöster Garnituren Schraubengarnituren bis F p,c angezogen Wiederverwendbarkeit ausgeschlossen, da Schraube beim Anziehen planmäßig bis in den plastischen Bereich beansprucht. Schraubengarnituren mit Hilfe des modifizierten Drehmomentenverfahrens nur bis F p,c * angezogen Wiederverwendbarkeit möglich, wenn folgende Bedingungen eingehalten sind: (1) Überprüfen der Schraube nach dem Lösen auf bleibende Schädigung. Eine nicht bleibende Schädigung liegt dann vor, wenn die Schraube nicht sichtbar verbogen ist und wenn sich die Mutter noch von Hand auf die gesamte Gewindelänge aufschrauben lässt. (2) Verwendung einer neuen geschmierten Mutter desselben Herstellers.

35 35 Vorspannkräfte Mindestvorspannkraft F p,c Fp,C = 0,7 fub AS Reduzierte Vorspannkraft F p,c * F p,c * = 0,7 fyb AS Bruch-, Fließ- und Vorspannkräfte [kn] von Schraubengarnituren M12 M16 Zugrunde liegendes Produkt-Regelwerk EN i DASt-Ri 021 M20 M22 M24 M27 M30 M36 M42 M48 M56 M64 Nom. Zugbruchkraft F b,u = A s,nom f ub 84, Nom. Zugfließkraft F b,y = A s,nom f yb 75, Volle Vorspannkraft F p,c 1) 59, Red. Vorspannkraft F p,c * 2) 50, Nom. Zugbruchkraft F b,u = A s,nom f ub 67, Nom. Zugfließkraft F b,y = A s,nom f yb 54, Volle Vorspannkraft F p,c 2) 47,0 88, Red. Vorspannkraft F p,c * 2) 35,0 70, ) nach EN und EN ) nach DIN EN /NA

36 36 Planmäßiges Vorspannen Vorspannverfahren (Anziehverfahren) Zur Erhöhung der Tragsicherheit Mindestvorspannkraft F p,c Fp,C = 0,7 fub AS Drehmoment-Vorspannverfahren Kombiniertes Vorspannverfahren 1) Vorspannkraftgesteuertes Anziehen (z. B. Einsatz von DTI-Scheiben) Torsionsfestigkeitsgesteuertes Anziehen (z. B. Anziehen von HRC- Schrauben) {Streckgrenzengesteuertes Anziehen (Maschinenbau)} 2) {Ziehende Vorspannverfahren} 2) 1) Einziges der vier Normverfahren von DIN EN , das gemäß DIN EN /NA in Deutschland eingesetzt werden sollte (darf???) 2) Nur mit Verfahrensprüfung einsetzbar Zur Verbesserung der Gebrauchstauglichkeit Reduzierte Vorspannkraft F p,c * F * = 0,7 f A p,c yb S Modifiziertes Drehmoment- Vorspannverfahren nach DIN EN /NA Modifiziertes Kombiniertes Vorspannverfahren nach DIN EN /NA Drehimpuls-Vorspannverfahren nach DIN EN /NA

37 37 Kalibrierte Schmierung / k-klasse k-klasse F b [kn] Beschreibt die Qualität der Schmierung im Anlieferungszustand der Schraubengarnitur Auf ihrer Basis gewährleistet der Hersteller, dass nach sachgemäßen Anziehen der Garnitur die Schraube die gewünschte Vorspannkraft aufweist. M Nach DIN EN gilt: k = df p,c 0,7 f ub As M i M [Nm] Definition der k-klassen nach EN k- Klasse K0 K1 K2 Wortlaut EN , Tabelle 6 zu liefernde Information keine Anforderung an den k-faktor Bereich der individuellen Prüfwerte k i Mittelwert des k-faktors k m, Variationskoeffizient des k-faktors V k Bemerkungen der Verfasser --- entspricht im Prinzip der traditionellen deutschen Vorspanntechnologie sehr kostenaufwendig

38 38 Kalibrierte Schmierung / k-klasse k-klasse K2 anspruchvollste k-klasse spezifischer k m -Wert wird für das jeweilige Los bei jeder Lieferung vom Hersteller mitgeliefert für HV- u. HR-Systeme gilt 0,10 k m 0,23 V k 0,10 k-klasse K1 Hersteller garantiert, dass seine individuellen Prüfwerte k i innerhalb eines zulässigen Streubandes liegen keine Statistik für jedes Los erforderlich für HV- u. HR-Systeme gilt 0,10 k i 0,16 k-klasse K0 einfachste k-klasse Hersteller stellt lediglich sicher, dass Garnitur überhaupt geschmiert ist ohne quantitative Kalibrierung Qualität der Schmierung für das Drehmoment-Vorspannverfahren von großer Bedeutung. Normforderung nach k-klasse K2 Beim Kombinierten Vorspannverfahren muss nur sichergestellt sein, dass die Mutter ausreichend geschmiert ist. Normforderung nach k-klasse K1

39 39 Drehmoment-Vorspannverfahren nach DIN EN Soll-Anziehmomente [Nm] von Schraubengarnituren M12 M16 Zugrunde liegendes Produkt-Regelwerk EN DASt-Ri 021 M20 M22 M24 M27 M30 M36 M42 M48 M56 M HR/HV EN K2 M A,Soll = 1,10 k m d F p,c min 1) max 1) HV modifiziert K1 M A,Soll *= 0,15 d F p,c * genau rund 2) HR EN K2 M A,Soll = 1,10 k m d F p,c min 1) max 1) SB modifiziert K1 M A,Soll *= 0,15 d F p,c * genau rund 2) ) nach EN / EN (K2) 2) nach DIN EN /NA (K1)

40 40 Kombiniertes Vorspannverfahren nach DIN EN Anziehschritt Vorspannkraft-Anziehmoment-Kurve 2. Anziehschritt Vorspannkraft-Drehwinkel-Kurve Δθ 2 F/F b b,u [-] F/F b b,u [-] 1,0 ~0,9 Δθ 1 ~0,8 0,7 0,7 ~0,5 Streubreite der individuellen Verbindungen M M r A,KV M [Nm] = 0,75 M r θ A,kV δθ δθ δθ θ 1 θ 2 θ [ ]

41 41 Kombiniertes Vorspannverfahren nach DIN EN Anziehschritt: Es wird drehmomentgesteuert auf ein Voranziehmoment von 75% des Referenz-Anziehmomentes angezogen 2. Anziehschritt: Es wird ein Weiterdrehwinkel nach folgender Tabelle aufgebracht: Weiterdrehwinkel des zweiten Anziehschrittes der Kombinierten Vorspannverfahren Klemmlänge: Gesamtnenndicke Σt der zu verbindenden Teile (einschließlich aller Futterbleche und Scheiben) (d = Schrauben-Ø) Σt < 2d 2d Σt< 6d 6d Σt<10d Im 2. Anziehschritt aufzubringender Weiterdrehwinkel Kombiverfahren EN HR/HV δθ modifiziertes Kombiverfahren 10.9-HV δθ* Zähigkeits-/ Duktilitätskriterien nach EN und -4 Δθ Δθ

42 42 Modifiziertes Drehmomentverfahren nach DIN EN /NA ist identisch mit traditionellem Drehmomentverfahren nach DIN ! Garnituren mit Schmierung nach k-klasse K1 ausreichend Anziehen mit gerundeten modifizierten Soll-Anziehmomenten M A,Soll * (seit fast fünf Jahrzehnten in Deutschland bewährt) Nachziehen möglich, Feinjustieren auf Höhe des Soll-Anziehmomentes möglich Sonderfall Schraubengarnituren mit Durchmessern > M36 In der DAST-Richtlinie 021 geregelt Sonderfall Schraubengarnituren mit Durchmessern < M12 M8 M10 M12 Empfohlene gebrauchstauglichkeitsorientierte Vorspannkräfte und zugehörige Soll-Anziehmomente für Standard-Metallbaugarnituren M8 bis M12 (schwarz, leicht geölt) A s [mm 2 ] 36,6 58,0 84,3 F p,c * [kn] FK 5.6 M A,Soll * [Nm] F p,c * [kn] FK 8.8 M A,Soll * [Nm] F p,c * [kn] FK 10.9 M A,Soll * [Nm]

43 43 Andere geschraubte Verbindungen Nicht jede Verbindung mit Gewindeteilen, die keine Schraube/Mutter-Kombination darstellt, ist deshalb schon eine besondere Verbindung, für die nach EN eine Verfahrensprüfung erforderlich wäre Ankerschrauben, Gewindebolzen, Gewindestangen, Schraubmuffen, Spannschlösser, Gewindelöcher, Sacklöcher usw. sind durch EN abgedeckt diese Verbindung allerdings nicht!!!

44 44 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

Geschraubte Verbindungen im Stahlbau

Geschraubte Verbindungen im Stahlbau 322 Geschraubte Verb 110712_D 322 12.07.12 09:30 Seite 1 Merkblatt 322 Geschraubte Verbindungen im Stahlbau Stahl-Informations-Zentrum Merkblatt 322 Stahl-Informations-Zentrum Das Stahl-Informations-Zentrum

Mehr

Verbindungselemente Stahl- und Metallbau

Verbindungselemente Stahl- und Metallbau Verbindungselemente Stahl- und Metallbau 2 Versorgungssicherheit... alles, immer, sicher! Inhalt Seite Inhalt 4 reyher im Stahl- und Metallbau 8 Verbindungselemente Stahl- und Metallbau 11-19 Technische

Mehr

Produkte für den Stahlbau

Produkte für den Stahlbau Produkte für den Stahlau Produkte für den Inhalt Die neue Bauproduktenverordnung 4 1. Hochfeste vorspannare Garnituren für Schrauenverindungen im Metallau 5 11 1.1 Hochfeste vorspannare Schrauen verindungen

Mehr

Korrosion von Schraubverbindungen an CFK-Bauteilen

Korrosion von Schraubverbindungen an CFK-Bauteilen RADOLID Thiel GmbH Lösenbacher Landstrasse 166 58509 Lüdenscheid T +49 2351 979494 F +49 2351 979490 Korrosion von Schraubverbindungen an CFK-Bauteilen von Fabian Henkes Korrosion an Schraubenverbindungen

Mehr

Allgemeine Information zu grundlegenden Anforderungen der EN 1090

Allgemeine Information zu grundlegenden Anforderungen der EN 1090 Allgemeine Information zu grundlegenden Anforderungen der EN 1090 Nach Veröffentlichung der EN 1090-1 im Amtsblatt der EU und einer aktuellen Übergangsfrist bis Juli 2014 sind tragende Bauwerke aus Stahl

Mehr

Inhalt. Seite ANLAGEN

Inhalt. Seite ANLAGEN BM TRADA Certification Chiltern House Stocking Lane Hughenden Valley High Wycombe United Kingdom Tel:+44 (0)1494 569700 Fax:+44 (0)1494 565487 Enquiries@bmtrada.com http:/www.bmtrada.com Zugelassen und

Mehr

Technisches Handbuch. 1. Schrauben, Formen und Ausführungen. 1.3 Gewinde

Technisches Handbuch. 1. Schrauben, Formen und Ausführungen. 1.3 Gewinde 1.3 Gewinde Allgemeines: Die Schraubenlinie des Gewindes entsteht, wenn sich ein Punkt an einem sich drehenden Zylinder gleichmäßig in Längsrichtung, also in Richtung seiner Achse bewegt. Die Längsverschiebung

Mehr

LOGS Lager-Organisationssystem So organisieren Sie Ihr Lager erfolgreich und vorteilhaft:

LOGS Lager-Organisationssystem So organisieren Sie Ihr Lager erfolgreich und vorteilhaft: LOGS Lager-Organisationssystem So organisieren Sie Ihr Lager erfolgreich und vorteilhaft: Verschiedene Regaleinheiten ermöglichen ein individuelles Einrichten Ihres Lagers. Das Organisationssystem können

Mehr

WÜRTH Industrie Service VERBINDUNGSELEMENTE. Unterschiede DIN EN ISO Normung

WÜRTH Industrie Service VERBINDUNGSELEMENTE. Unterschiede DIN EN ISO Normung WÜRTH Industrie Service VERBINDUNGSELEMTE Unterschiede Normung INHALT Einleitung 4 1. Produktbezeichnungen und Produktänderungen 5 2. Normungsarbeit 5 2.1 5 2.2 5 2.3 5 15. n flache Form 18 15.1 Abmessungsvergleich

Mehr

Stark für die Energietechnik

Stark für die Energietechnik Stark für die Energietechnik GÜHRING - WELTWEIT IHR PARTNER Stark für die Energietechnik Gewindebohrer für Metrische ISO-Gewinde, M16 - M39 SW d2 l 1 l 2 d 1 d k Artikel-Nr. 778 Schneidstoff Norm DIN 2184-1

Mehr

Bestellbezeichnung Not-Aus-Schalter

Bestellbezeichnung Not-Aus-Schalter Not-Aus-Schalter Selektionsdiagramm ART DER SIGNALKENNZEICHNUNG Z keine F mit Statusanzeige ENTRIEGELUNGS- ART P R B Push-Pull Drehentriegelung Schlüsselentriegelung FARBE PILZ- DRUCKTASTE 3 1 (NOTFALL

Mehr

Technologie Starre Leiterplatten Rev. 2.0 27.06.2013 - Für den aktuellsten Stand besuchen Sie bitte www.leiton.de

Technologie Starre Leiterplatten Rev. 2.0 27.06.2013 - Für den aktuellsten Stand besuchen Sie bitte www.leiton.de Auswahloptionen und Eigenschaften Onlinekalkulation auf explizite Anfrage Mengen 1 Stück bis 2,5m² Gesamtfläche ab 1 Stück Lagenanzahl 1 bis 8 Lagen bis 18 Lagen Materialdicke (1- und 2-lagig) Materialdicke

Mehr

Bezeichnungssystem für nichtrostende Stahlsorten und Festigkeitsklassen von Schrauben

Bezeichnungssystem für nichtrostende Stahlsorten und Festigkeitsklassen von Schrauben 3.3. Rost- und Säurebeständige Stähle (DIN EN ISO 3506-1 bis 3) 3.3.1. Bezeichnungssystem Die Chrom-Nickel-Stähle haben aufgrund ihrer Vorteile wie hohe Zähigkeit, beeinflußbare Festigkeit durch Kaltumformung

Mehr

Experience that joins. www.asmet.com.pl. Bolting assemblies for steelworks Schraubengarnituren für Stahlbau

Experience that joins. www.asmet.com.pl. Bolting assemblies for steelworks Schraubengarnituren für Stahlbau Experience that joins www.asmet.com.pl Bolting assemblies for steelworks Schraubengarnituren für Stahlbau ASMET is a supplier of fasteners for steelworks. ASMET specialises in the production and distribution

Mehr

Voraussetzungen zur Durchführung eines Hauptaudits nach DIN EN ISO 9001:2000

Voraussetzungen zur Durchführung eines Hauptaudits nach DIN EN ISO 9001:2000 VdS SCHADENVERHÜTUNG Herausgeber: Verlag: VdS Schadenverhütung VdS Schadenverhütung VdS-Merkblatt für die Voraussetzungen zur Durchführung eines Hauptaudits nach DIN EN ISO 9001:2000 VdS 2522 : 2002-03

Mehr

beams 80 Katalog 8 deutsch

beams 80 Katalog 8 deutsch 6 7 8 beams 80 Katalog 8 deutsch Übersicht Katalog-Nr. Rohrschellen, Zubehör 1 Rohrlager 2 Klemmsysteme 3 Rollenlager 4 Vorisolierte Rohrlager 5 ModularSystems / ModularSupport 6 ModularSteel 120 7 ModularSteel

Mehr

Außenantriebsschrauben, rohe Schrauben (Sechskantschrauben) Innenantriebsschrauben (Innensechskantschrauben)

Außenantriebsschrauben, rohe Schrauben (Sechskantschrauben) Innenantriebsschrauben (Innensechskantschrauben) Außenantriebsschrauben, rohe Schrauben (Sechskantschrauben) Innenantriebsschrauben (Innensechskantschrauben) Gewinestangen, Stiftschrauben, Gewinestifte Muttern Zylinerstifte, Kegelstifte, Kerbstifte,

Mehr

Fensterladen-Beschläge Form Standard

Fensterladen-Beschläge Form Standard Fensterladen- Beschläge Form Standard Fensterladen-Beschläge Form Standard Starr: Kloben (Stütz-, Stein-, Platten-, Schraub- und Steckkloben) ISO-Anker und Zubehör Langbänder Ladenkreuzbänder Ladenwinkelbänder

Mehr

HP 2009/10-1: Wanddrehkran

HP 2009/10-1: Wanddrehkran HP 2009/10-1: Wanddrehkran Mit dem Kran können Lasten angehoben, horizontal verfahren und um die Drehachse A-B geschwenkt werden. Daten: Last F L 5,kN Hebezeug F H 1,kN Ausleger 1,5 kn l 1 500,mm l 2 2500,mm

Mehr

fischer Bolzenanker FAZ II

fischer Bolzenanker FAZ II Jetzt auch als Kurz-Version Jetzt reduzierter fischer Bolzenanker FAZ II Der Kraftbolzen für höchste Ansprüche. ETA-05/0069 ETAG 001-2 Option 1 für gerissenen Beton Seismische Leistungskategorie C1 Bolzenanker

Mehr

Gemeinschaft Thermisches Spritzen

Gemeinschaft Thermisches Spritzen Gemeinschaft Thermisches Spritzen Qualitätsmanagement beim Thermischen Spritzen GTSPA013 GTS Qualitätsmanagementprüfung des Betriebs Oktober 2011 Gemeinschaft Thermisches Spritzen e. V. GTSPA013 Stand:

Mehr

Keramische Filter in Schaumstruktur Schaumkeramikfilter für Eisen- und Stahlguss

Keramische Filter in Schaumstruktur Schaumkeramikfilter für Eisen- und Stahlguss Keramische Filter in Schaumstruktur Schaumkeramikfilter für Eisen- und Stahlguss INHALT 1 Geltungsbereich S.1 2 Allgemeines S.1 3 Definitionen S.2 4 Qualitätsprüfungen, Toleranzen und Dokumentation S.3

Mehr

Zertifizierungsprogramm

Zertifizierungsprogramm Zertifizierungsprogramm Schutzbeschläge nach DIN 18257 (Stand: Oktober 2011) DIN CERTCO Alboinstraße 56 12103 Berlin Tel: +49 30 7562-1131 Fax: +49 30 7562-1141 E-Mail: info@dincertco.de www.dincertco.de

Mehr

Kompetenz für Tribologie und Chemie

Kompetenz für Tribologie und Chemie Kompetenz für Tribologie und Chemie Tribologie So läuft alles wie geschmiert Mit medias -T bestimmen Sie schnell und zuverlässig den passenden Schmierstoff für Ihre Anwendung Normalerweise ist guter Kontakt

Mehr

Einbauhandbuch. Einfache Distanzschutzplanke auf Bauwerk, Pfostenabstand 1,33 m (EDSP/1.33 Bw) H1-W5-A (Prüflänge=68 m)

Einbauhandbuch. Einfache Distanzschutzplanke auf Bauwerk, Pfostenabstand 1,33 m (EDSP/1.33 Bw) H1-W5-A (Prüflänge=68 m) Einbauhandbuch Einfache Distanzschutzplanke auf Bauwerk, Pfostenabstand 1,33 m (EDSP/1.33 Bw) H1-W5-A (Prüflänge=68 m) Inhalt Seite Teil A. Produktbeschreibung 1. Allgemeine Beschreibung... 2 2. Kurztestat

Mehr

BESONDERE BESTIMMUNGEN DER EUROPÄISCHEN TECHNISCHEN ZULASSUNG (AUSZUG ETA-12/0270)

BESONDERE BESTIMMUNGEN DER EUROPÄISCHEN TECHNISCHEN ZULASSUNG (AUSZUG ETA-12/0270) I BESONDERE BESTIMMUNGEN DER EUROPÄISCHEN TECHNISCHEN ZULASSUNG (AUSZUG ETA-12/0270) 1 Beschreibung des Produkts und des Verwendungszwecks 1.1 Beschreibung des Bauprodukts Der Rogger Systemdübel RSD ist

Mehr

Plandoor 30 Plandoor 60. Flächenbündiger Feuerschutzabschluss der Feuerwiderstandsklasse EI 30 und EI 60 Systembeschreibung Holz

Plandoor 30 Plandoor 60. Flächenbündiger Feuerschutzabschluss der Feuerwiderstandsklasse EI 30 und EI 60 Systembeschreibung Holz Flächenbündiger Feuerschutzabschluss der Feuerwiderstandsklasse EI 30 und EI 60 Systembeschreibung Holz Systembeschreibung Holz Inhalt Vorbemerkungen I. Allgemeines II. Systembeschreibung 1. Systemgegenstand

Mehr

Äquivalente T-Stummel (Komponentenmethode) nach DIN EN 1993-1-8

Äquivalente T-Stummel (Komponentenmethode) nach DIN EN 1993-1-8 Äquivalente T-Stummel (Komponentenmethode) nach DIN EN 1993-1-8 FRILO Software GmbH www.frilo.de info@frilo.eu Stand: 10.06.2015 Inhaltsverzeichnis Einleitung 3 T-Stummel Modell 3 Einleitung Die Tragfähigkeit

Mehr

Technische Informationen

Technische Informationen Technische Informationen T Technische Informationen T T.000 Technische Informationen ab Seite Werkstoffe Schrauben und Muttern T.002 Begriffsdefinitionen T.002 der Verschraubungstechnik Schrauben Festigkeitsklassen

Mehr

Drucktaste. Selektionsdiagramm 3/19 TASTERTYP. R S P F flach hoch mit Kragenring Pilzdrucktaste FORM DRUCKTASTE FARBE. 2 3 4 5 weiß rot grün gelb

Drucktaste. Selektionsdiagramm 3/19 TASTERTYP. R S P F flach hoch mit Kragenring Pilzdrucktaste FORM DRUCKTASTE FARBE. 2 3 4 5 weiß rot grün gelb Selektionsdiagramm TASTERTYP PU Drucktaste PL Beleuchtete drucktaste R S P F flach hoch mit Kragenring FORM DRUCKTASTE FARBE DRUCKTASTE 2 3 4 5 gelb 6 8 1 blau orange FRONTRING 1 3 Frontring aus Kunststoff

Mehr

Europäische Normen für Regalsysteme Überblick und aktuelle Entwicklung

Europäische Normen für Regalsysteme Überblick und aktuelle Entwicklung Europäische Normen für Regalsysteme Überblick und aktuelle Entwicklung Dr.-Ing. Oliver Kraus Leiter Entwicklung & Standardisierung Stahl CeMAT 2014-23.05.2014 1 Einige Punkte vorab: Überblick Einblick

Mehr

Europäische Technische Bewertung ETA-14/0219

Europäische Technische Bewertung ETA-14/0219 VTT VTT EXPERT SERVICES LTD Kemistintie 3, Espoo P.O. Box 1001, FI-02044 VTT, FINLAND www.vttexpertservices.fi Benannt gemäß Artikel 29 der Verordnung (EU) No 350/2011 Mitglied der www.eota.eu Europäische

Mehr

WIG -Schutzgasverfahren. Das gegenständliche Prüfobjekt wird in Krankenkraftwagen (Fahrzeuge, die bei Bauartgenehmigung

WIG -Schutzgasverfahren. Das gegenständliche Prüfobjekt wird in Krankenkraftwagen (Fahrzeuge, die bei Bauartgenehmigung TUV Werkstoffe Basisrahmen Schwebeplatte Stahlformrohr (30 x 30 x 3 mm) Edelstah Iblech mit verschweißten Formrohren (60 x 40 x 1,5 mm) Zusammensetzung und Festigkeitswerte der Werkstoffe wurden nicht

Mehr

ATELIER F/R - Business Line

ATELIER F/R - Business Line Funktionalität und Sicherheit: Die Beschlagserie für stark frequentierte Türen. INHALT Technische Hinweise - 9 Werkstoffe und Oberflächen 80 Produktinformation Schlösser 81-8 Maxi-Schlösser und Panikfunktion

Mehr

Serie 7F - Filterlüfter (21 550) m³/h

Serie 7F - Filterlüfter (21 550) m³/h Serie - Filterlüfter (21 550) m³/h SERIE Filterlüfter für den Schaltschrank eräuscharm eringe Einbautiefe Luftleistung (16 300) m³/h (mit zusätzlichem Austrittsfilter) Luftleistung (21 550) m³/h (freiblasend)

Mehr

für stabile Detonationen und Deflagrationen in Durchgangsausführung mit Stoßrohr, beidseitig wirkend

für stabile Detonationen und Deflagrationen in Durchgangsausführung mit Stoßrohr, beidseitig wirkend für stabile Detonationen und Deflagrationen in Durchgangsausführung mit Stoßrohr, beidseitig wirkend Ausführung mit einem oder zwei Temperatursensoren c Ausbaumaß für Wartung (Temperatursensor) Die Standardausführung

Mehr

Schränke 19"-Laborgestelle

Schränke 19-Laborgestelle Inhalt........ 0 Schränke..... 1 Hauptkatalog Schränke Wandgehäuse. 2 Schrank-, Wandgehäuse- Zubehör...... 3 Klimatechnik.. 4 Tischgehäuse. 5 Baugruppenträger/ 19"-Einschübe. 6 01305003 Frontplatten, Steckbaugruppen,

Mehr

Montageanleitung Fräsmodul/Fräsoption

Montageanleitung Fräsmodul/Fräsoption Montageanleitung Fräsmodul/Fräsoption Version Menü 5 1.20 Inhalt 1 Einleitung...................................................4 1.1 Fräsmodul/Fräsoption......................................... 4 1.2

Mehr

BF-Information 003 / 2015 - Änderungsindex 0 - Februar 2015. Fragen und Antworten zur neuen Glasbemessungsnorm DIN 18008

BF-Information 003 / 2015 - Änderungsindex 0 - Februar 2015. Fragen und Antworten zur neuen Glasbemessungsnorm DIN 18008 Fragen und Antworten zur neuen Glasbemessungsnorm DIN 18008 Fragen und Antworten zur neuen Glasbemessungsnorm DIN 18008 1.0 Warum gibt es überhaupt eine neue Glasbemessungsnorm? Die alten Technischen Regeln

Mehr

Das physikalisch-technische Prüflabor der Firma Böllhoff Leistungskatalog

Das physikalisch-technische Prüflabor der Firma Böllhoff Leistungskatalog der Firma Böllhoff Leistungskatalog Leistung im Bereich der mechanischen Verbindungstechnik Prüfung mechanischer Werte Prüfung physikalischer Werte Chemische Materialanalysen Prüfung und Beratung bei kundenbezogenen

Mehr

Wichtige Hinweise zu den VOSS Montageanleitungen

Wichtige Hinweise zu den VOSS Montageanleitungen Montageanleitungen Wichtige Hinweise zu den VOSS Montageanleitungen Die größtmögliche Leistungs- und Funktionssicherheit der VOSS Produkte setzt voraus, dass die jeweiligen Montageanleitungen, Betriebsbedingungen

Mehr

Europäische Technische Zulassung ETA-10/0255

Europäische Technische Zulassung ETA-10/0255 Deutsches Institut für Bautechnik Anstalt des öffentlichen Rechts Kolonnenstr. 30 L 10829 Berlin Deutschland Tel.: +49(0)30 787 30 0 Fax: +49(0)30 787 30 320 E-mail: dibt@dibt.de Internet: www.dibt.de

Mehr

www.19zoll.com 125 Baugruppenträger Baugruppenträger Serie

www.19zoll.com 125 Baugruppenträger Baugruppenträger Serie Baugruppenträger Baugruppenträger Serie Ausführung: Diese Baugruppenträger vereinen Design, Flexibilität, Stabilität und Funktionalität in nur einer Bau reihe. Vom einfachen offenen Rahmen bis hin zu kompletten

Mehr

www.dmeeu.com Zwei-Stufen-Auswerfer Präzisionssteuerung des Zwei-Stufenentformung

www.dmeeu.com Zwei-Stufen-Auswerfer Präzisionssteuerung des Zwei-Stufenentformung www.dmeeu.com Zwei-Stufen-Auswerfer Präzisionssteuerung des Zwei-Stufenentformung 2-Stufen-Auswerfer Positive, präzise Plattensteuerung Fahrhülse TSTL Zwei-Stufen-Auswerfer Top Last DME Zwei-Stufen-Auswerfer

Mehr

Inhaltsverzeichnis C D. mit Flügel + Rippen DIN 7504-PT verzinkt 05 5. Bezeichnung Gruppe Seite Bezeichnung Gruppe Seite

Inhaltsverzeichnis C D. mit Flügel + Rippen DIN 7504-PT verzinkt 05 5. Bezeichnung Gruppe Seite Bezeichnung Gruppe Seite Inhaltsverzeichnis Bezeichnung Gruppe Seite Bezeichnung Gruppe Seite A Abdeckkappen-PVC 04 23+33 34+45 Abstandschrauben Top-Roc verzinkt 04 39 Abstandschrauben Top-Star verzinkt 04 41 Auspresspistole MIT-PP

Mehr

DICTATOR Türschließer "DIREKT"

DICTATOR Türschließer DIREKT DICTATOR Türschließer "DIREKT" Der Türschließer für Zugangstüren in Zaunanlagen Der DICTATOR Türschließer DIREKT ist die preiswerte Lösung, um Zugangstüren in Zaunanlagen, z.b. zu Kindergärten, Schulen,

Mehr

Antriebsriemen/Kit Einbau in VAG 1.4/1.6 16V

Antriebsriemen/Kit Einbau in VAG 1.4/1.6 16V Antriebsriemen/Kit Einbau in VAG 1.4/1.6 16V GATES NUMMERN : MARKE : MODELL : MOTOR : MOTORCODE : 5565XS/K015565XS/K025565XS/KP15565XS/ KP25565XS-1/KP25565XS-2/T43149 AUDI, SEAT, SKODA, VOLKSWAGEN Verschiedene

Mehr

Centre Scientifque et Technique du Bâtiment

Centre Scientifque et Technique du Bâtiment Centre Scientifque et Technique du Bâtiment 84. avenue Jean Jaurès CHAMPS SUR MARINE F-77447 Marne la Vallée Cedex 2 Germany Tél.: +(33) 01 64 68 82 82 Fax: +(33) 01 60 05 70 37 Europäische Technische

Mehr

Hochwertige Holztüren komfortabel verschlossen

Hochwertige Holztüren komfortabel verschlossen Hochwertige Holztüren komfortabel verschlossen Für Türen aus Holz Komfort und Schutz nach Wahl Holztüren sind ein Stück Lebensqualität mit einem hohen Anspruch an Stil und Bewährtem. Tradition verbunden

Mehr

RC 200-Ausführungen. www.remotecontrol.se. Rotork Sweden AB Tel +46 (0)23 587 00 Fax +46 (0)23 587 45 www.remotecontrol.se falun.info@rotork.

RC 200-Ausführungen. www.remotecontrol.se. Rotork Sweden AB Tel +46 (0)23 587 00 Fax +46 (0)23 587 45 www.remotecontrol.se falun.info@rotork. Top Quality Valve Actuators Made in Sweden RC-DA/SR Technische Daten RC-DA RC-SR Alle Remote Control Schwenkantriebe sind 0% Dichtheits- und Funktionsgetestet Gekennzeichnet nach internationalem Standard

Mehr

Knauf Platten CE-Kennzeichnung und Einstufung nach EN 520

Knauf Platten CE-Kennzeichnung und Einstufung nach EN 520 EN 520 ÖNORM B 3410 Knauf Information 01/2010 Knauf Platten CE-Kennzeichnung und Einstufung nach EN 520 Knauf Platten gemäß EN 520 EN 520 unterscheidet mehrere Typen von Gipsplatten, die spezielle Anforderungen

Mehr

Bauen im Bestand Fragestellungen und Herausforderungen für die Betonbauweise Jürgen Schnell. VdZ Jahrestagung Zement 11.

Bauen im Bestand Fragestellungen und Herausforderungen für die Betonbauweise Jürgen Schnell. VdZ Jahrestagung Zement 11. Bauen im Bestand Fragestellungen und Herausforderungen für die Betonbauweise Jürgen Schnell VdZ Jahrestagung Zement 11. September 2014 Düsseldorf 11.09.2014 Nr.: 1 / 52 Fragestellungen Warum ist Bauen

Mehr

Technologische Informationen bezüglich Leiterplatten von der Firma Basista Leiterplatten

Technologische Informationen bezüglich Leiterplatten von der Firma Basista Leiterplatten Technologische Informationen bezüglich Leiterplatten von der Firma Basista Leiterplatten I. Einleitung...2 II. Datenformat....2 2.1. Allgemeine Anmerkungen...3 2.2. Methoden der Dokumentenzustellung an

Mehr

Technische Grundlagen

Technische Grundlagen Technologie der Kugelgewindetriebe Der Kugelgewindetrieb wandelt eine Dreh- in eine Linearbewegung um. Er besteht aus der Kugelgewindetriebspindel, der Kugelgewindetriebmutter mit Kugelrückführsystem und

Mehr

Titan. Gussmetalle. Tritan

Titan. Gussmetalle. Tritan Gussmetalle Tritan Titan Grade 1 Norm: DIN 17862, DIN EN ISO 22674 min. 99,5 % Titan Leichte Vergießbarkeit in dafür ausgelegten Gießapparaturen. Dentaurum liefert unter der Bezeichnung Tritan Reintitan

Mehr

Europäische Technische Zulassung ETA-10/0200

Europäische Technische Zulassung ETA-10/0200 Ermächtigt und notifiziert gemäß Artikel 10 der Richtlinie des Rates vom 21. Dezember 1988 zur Angleichung der Rechts- und Verwaltungsvorschriften der Mitgliedstaaten über Bauprodukte (89/106/EWG) Europäische

Mehr

x.truss die Extras zu QuickTruss

x.truss die Extras zu QuickTruss x.truss die Extras zu QuickTruss designed by Milos Concepts simply connected x.truss die Extras zu QuickTruss Stabil und zuverlässig, einfach in der Handhabung so kennen und schätzen erfahrene Messeund

Mehr

MOB-ALARM. Hinweise zu Installation und Anwendung

MOB-ALARM. Hinweise zu Installation und Anwendung Hinweise zu Installation und Anwendung 1 funktioniert wie eine weitere Tastatur Ihres Bord-PC s, die jedoch die Funktion der eigentlichen PC-Tastatur nicht beeinträchtigen kann. Der Anschluß an den Bord-PC

Mehr

Europäische Technische Zulassung ETA-10/0198

Europäische Technische Zulassung ETA-10/0198 Ermächtigt und notifiziert gemäß Artikel 10 der Richtlinie des Rates vom 21. Dezember 1988 zur Angleichung der Rechts- und Verwaltungsvorschriften der Mitgliedstaaten über Bauprodukte (89/106/EWG) Europäische

Mehr

EWM hilft und spart Ihnen Zeit und Geld!

EWM hilft und spart Ihnen Zeit und Geld! Das EWM EN 1090 WPQR-Paket EWM hilft und spart Ihnen Zeit und Geld! Zertifizierung nach EN 1090 leicht gemacht! Stahlschweißen Für EWM MIG/MAG-Inverter-Stromquellen alpha Q, Phoenix, Taurus Synergic, Picomig

Mehr

Universelle Kupferdraht-Haus- und Wohnungs-Verkabelung für Daten-/Internet- und Telefondienste

Universelle Kupferdraht-Haus- und Wohnungs-Verkabelung für Daten-/Internet- und Telefondienste Universelle Kupferdraht-Haus- und Wohnungs-Verkabelung für Daten-/Internet- und Telefondienste Merkblatt für den Bauherrn Leistung und Zuverlässigkeit des Kommunikationsanschlusses des Telekommunikation-Netzbetreibers

Mehr

Kurzbericht. der Forschungsstelle(n) Technische Universität Darmstadt, Institut für Werkstoffkunde. zu dem über die Ar

Kurzbericht. der Forschungsstelle(n) Technische Universität Darmstadt, Institut für Werkstoffkunde. zu dem über die Ar Kurzbericht der Forschungsstelle(n) Technische Universität Darmstadt, Institut für Werkstoffkunde zu dem über die Ar im Rahmen des Programms zur Förderung der Industriellen Gemeinschaftsforschung und -entwicklung

Mehr

Deutscher Stahlbau-Verband

Deutscher Stahlbau-Verband Deutscher Stahlbau-Verband Blockdarstellungen der EDV im Stahlbau Produktbezeichnungen für den Datenaustausch im Stahlbau Halbzeuge und Verbindungsmittel Empfehlungen des DSTV-Arbeitsausschusses EDV November

Mehr

PM-Kerne. Allgemeines. PM-Kerne. FRAME4/u/intranet/dtp4/SMC-CD/FER/PM-Allg

PM-Kerne. Allgemeines. PM-Kerne. FRAME4/u/intranet/dtp4/SMC-CD/FER/PM-Allg PM-Kerne Allgemeines PM-Kerne eignen sich besonders für die Übertragung größerer Leistungen im Frequenzbereich bis zu 300 khz. In zahlreichen Anwendungen in der Nachrichtentechnik und Industrieelektronik

Mehr

Vergleich der Werkstoffzustandsbezeichnungen im Anhang, Technische Informationen Seite 47.

Vergleich der Werkstoffzustandsbezeichnungen im Anhang, Technische Informationen Seite 47. ALUMINIUM-PLATTEN PLATTENZUSCHNITTE DIN EN 458-1/-2/-4 spannungsarm gereckt / umlaufend gesägte Kanten im rechteckigen Zuschnitt / als Ring oder Ronde in Standardformaten Dicke Legierung/Zustand in mm

Mehr

Montageanleitung KeyRack

Montageanleitung KeyRack Montageanleitung KeyRack 1. Packen Sie vorsichtig das Bedienteil (kleinere Kiste) aus. 2. Vergleichen Sie den Inhalt der Lieferung mit dem Lieferschein. Sollte etwas fehlen, so teilen Sie uns bitte dies

Mehr

FLEXIBILITÄT QUALITÄT VERANTWORTUNG WERKZEUGE / SOFTWARE DIE KOMPETENZ IN DER ROHRLEITUNGSKONSTRUKTION

FLEXIBILITÄT QUALITÄT VERANTWORTUNG WERKZEUGE / SOFTWARE DIE KOMPETENZ IN DER ROHRLEITUNGSKONSTRUKTION FLEXIBILITÄT QUALITÄT VERANTWORTUNG WERKZEUGE / SOFTWARE WERKZEUGE / SOFTWARE Die Leistungsfähigkeit eines Ingenieurbüros für Maschinenbau stellt nicht nur die Erfahrung und Kompetenz der Mitarbeiter dar,

Mehr

Untersuchung der Auswahl der Hauptfreiheitsgrade zum Import eines Modells von ANSYS nach SIMPACK

Untersuchung der Auswahl der Hauptfreiheitsgrade zum Import eines Modells von ANSYS nach SIMPACK IMW - Institutsmitteilung Nr. 35 (2010) 103 Untersuchung der Auswahl der Hauptfreiheitsgrade zum Import eines Modells von ANSYS nach SIMPACK M. Leng; Z. Liang Die Auswahl der Hauptfreiheitsgrade spielt

Mehr

5. Oberflächenschutz. 5.2 Korrosionsarten

5. Oberflächenschutz. 5.2 Korrosionsarten 5. Oberflächenschutz 5.1 Korrosion Etwa 4% des Bruttosozialproduktes eines westlichen Industriestaates wird durch Korrosion vernichtet. 5.2 Korrosionsarten Etwa 25% davon könnte durch Anwendung des vorhandenen

Mehr

Wiederholung: Duktilität

Wiederholung: Duktilität Wiederholung: Duktilität Bulkmaterial: prozentuale Bruchdehnung ε b lz l0 εb = l Dünne Schicht: 3-Punkt-Biegetest 0 l Z = Länge der Probe nach dem Bruch l 0 = Länge der Probe vor dem Bruch ε B = Bruchdehnung

Mehr

Kopplungsnetzwerke ENY21 und ENY41

Kopplungsnetzwerke ENY21 und ENY41 Version 04.00 Kopplungsnetzwerke ENY21 und ENY41 August 2008 Für Störaussendungs- und Störfestigkeitsmessungen an ungeschirmten, symmetrischen Telekommunikationsschnittstellen Vierdraht- und Zweidraht-Netzwerke

Mehr

Europäische Technische Zulassung ETA-07/0211

Europäische Technische Zulassung ETA-07/0211 Ermächtigt und notifiziert gemäß Artikel 10 der Richtlinie des Rates vom 21. Dezember 1988 zur Angleichung der Rechts- und Verwaltungsvorschriften der Mitgliedstaaten über Bauprodukte (89/106/EWG) Europäische

Mehr

INTAKT. T R A N S P O R T B E R A T E R e.k. Richtlinie VDI 2700

INTAKT. T R A N S P O R T B E R A T E R e.k. Richtlinie VDI 2700 Richtlinie VDI 2700 Ralf Schöne Vortrag Logistikinitiative 11. Juni 2010 Ralf Schöne - Von der Handelskammer Hamburg öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Transport, Umschlag, Lagereivon

Mehr

rekord MBA Bewehrungskonsole Bemessungsbeispiel

rekord MBA Bewehrungskonsole Bemessungsbeispiel rekord MBA Bewehrungskonsole Januar 2015 Inhalt 1 Grundlagen zur konstruktiven Ausbildung von Ringankern und Ringbalken... 3 1.1 Einführung... 3 1.2 Bewehren eines Ringbalkens mit der rekord MBA Bewehrungskonsole...

Mehr

Technische Daten. Allgemeine Daten. Schaltabstand s n 5 mm

Technische Daten. Allgemeine Daten. Schaltabstand s n 5 mm 0102 Bestellbezeichnung Merkmale 5 mm nicht bündig Bis SIL2 gemäß IEC 61508 einsetzbar Technische Daten Allgemeine Daten Schaltelementfunktion NAMUR Öffner Schaltabstand s n 5 mm Einbau nicht bündig Ausgangspolarität

Mehr

Lieferantenselbstauskunft

Lieferantenselbstauskunft Seite 1 von 7 Lieferant: Adresse: Homepage: Verantwortlicher für Qualitätsmanagement Verantwortlicher für Umweltmanagement Verantwortlicher für Arbeits- und Gesundheitsschutz Beantworter Fragebogen Funktion:

Mehr

Portables Schichtdickenmessgerät PenTest für Stahl-Grundwerkstoffe nach dem magnetischen Haftkraft-Verfahren

Portables Schichtdickenmessgerät PenTest für Stahl-Grundwerkstoffe nach dem magnetischen Haftkraft-Verfahren praezisionstools.de und praezisionsmesstechnik.de S e i t e 1 Portables Schichtdickenmessgerät PenTest für Stahl-Grundwerkstoffe nach dem magnetischen Haftkraft-Verfahren - Zur Messung von Farbschichten

Mehr

R&S EFW Flywheel Manuelle Einstellung von Empfängerparametern

R&S EFW Flywheel Manuelle Einstellung von Empfängerparametern Funküberwachung & Funkortung Datenblatt 01.00 R&S EFW Flywheel Manuelle Einstellung von Empfängerparametern R&S EFW Flywheel Auf einen Blick Das Flywheel R&S EFW dient bei Empfängern, die über eine externe

Mehr

SONSTIGE OBERBAUSTOFFE. Hakenschrauben. Kunststoffkeile. Holznägel. Kunststoffzwischenlagen. Stahlschwellensätze. Weichenwerk Wörth GmbH

SONSTIGE OBERBAUSTOFFE. Hakenschrauben. Kunststoffkeile. Holznägel. Kunststoffzwischenlagen. Stahlschwellensätze. Weichenwerk Wörth GmbH SONSTIGE OBERBAUSTOFFE Weichen- und Laschenschrauben Hakenschrauben Muttern Schwellenschrauben Sonstige Schrauben Federringe Unterlagsplättchen neu und aufgearbeitet Weichenbolzen Einsatzbuchsen Kunststoffkeile

Mehr

M E R K B L A T T Zertifizierung von Betrieben nach DIN EN ISO 3834

M E R K B L A T T Zertifizierung von Betrieben nach DIN EN ISO 3834 M E R K B L A T T Zertifizierung von Betrieben nach DIN EN ISO 3834 In der Normenreihe DIN EN ISO 3834 sind die Qualitätsanforderungen festgelegt, die ein Hersteller von schmelzgeschweißten Bauteilen und

Mehr

BGG 933 (bisher ZH 1/676) Grundsätze für Verfahren zur Prüfung von Schleifkörpern mit Diamant oder Bornitrid

BGG 933 (bisher ZH 1/676) Grundsätze für Verfahren zur Prüfung von Schleifkörpern mit Diamant oder Bornitrid BGG 933 (bisher ZH 1/676) Grundsätze für Verfahren zur Prüfung von Schleifkörpern mit Diamant oder Bornitrid Hauptverband der gewerblichen Berufsgenossenschaften Fachausschuß "Eisen und Metall I" Juli

Mehr

Prüfbericht - Nr.: 21180640_004 Test Report No.:

Prüfbericht - Nr.: 21180640_004 Test Report No.: Seite 2 von 6 Page 2 of 6 Messgerät/meter Gerätenummer/ Ident.-Nummer Barcode-Nummer Messschieber / vernier calliper 0-300 mm 02089 03.2014 Maßstab / measuring rod 1000 mm 02082 03.2014 Stuhlmessstand

Mehr

Studiengang Architektur - FH Dortmund Stahl / Feuerverzinken im Bauwesen

Studiengang Architektur - FH Dortmund Stahl / Feuerverzinken im Bauwesen Studiengang Architektur - FH Dortmund Stahl / Feuerverzinken im Bauwesen Institut Feuerverzinken GmbH Graf-Recke-Str. 82 40239 Düsseldorf Tel.: 0211-690765-0 Fax: 0211-689599 www.feuerverzinken.com Dipl.-Ing.

Mehr

7 Wichtige Hinweise zu Auswahltabellen und Maßblättern

7 Wichtige Hinweise zu Auswahltabellen und Maßblättern Geometrisch mögliche Kombinationen Wichtige Hinweise zu Auswahltabellen und Maßblättern.1 Geometrisch mögliche Kombinationen.1.1 Aufbau der Tabellen Diese Tabellen zeigen, welche Kombinationen von Getrieben

Mehr

Key Supplier. für Industrie & Mittelstand. Systemlieferant mit Komponentenverantwortung

Key Supplier. für Industrie & Mittelstand. Systemlieferant mit Komponentenverantwortung Key Supplier für Industrie & Mittelstand Systemlieferant mit Komponentenverantwortung beraten konstruieren lasern stanzen biegen schweißen beschichten montieren aek TEC ist ein mittelständisches Produktionsunternehmen

Mehr

Simulationsgrenzerfahrungen

Simulationsgrenzerfahrungen Simulationsgrenzerfahrungen Simulation hochkomplexer Modelle ohne FEM Christoph Bruns INNEO Solutions GmbH Agenda Innovative Produkte im 3D-Druck (kann man in CAD kaum modellieren) Motivation (warum ein

Mehr

Das System. Der Kollektivschutz: Praktisch, formschön und hochwertig. Die Vorteile auf einen Blick:

Das System. Der Kollektivschutz: Praktisch, formschön und hochwertig. Die Vorteile auf einen Blick: Das System Der Kollektivschutz: Praktisch, formschön und hochwertig Die Vorteile auf einen Blick: Permanenter Kollektivschutz für alle Personengruppen (Arbeiten auch ohne PSA-Kurs möglich) Keine Einschränkung

Mehr

Kennzeichnung der Halfenschrauben Marking of HALFEN Bolts Kenndaten auf dem Schraubenkopf Markings on the bolt head

Kennzeichnung der Halfenschrauben Marking of HALFEN Bolts Kenndaten auf dem Schraubenkopf Markings on the bolt head Montageanleitung Halfenschrauben HS in Halfenschienen HTA-CE HS-CE - 02/11 Instructions Bolts HS in Cast in channels HTA-CE Seite Page 1/3 Alle Halfenschrauben TYP HS All Bolts type HS Europäische Technische

Mehr

SPIETH Druckhülsen. Baureihe DSK DSL. Welle-Nabe-Verbindungen für Wellenpassung h5/h6. Werknorm SN 01.01

SPIETH Druckhülsen. Baureihe DSK DSL. Welle-Nabe-Verbindungen für Wellenpassung h5/h6. Werknorm SN 01.01 SPIETH Druckhülsen Baureihe DSK DSL Welle-Nabe-Verbindungen für Wellenpassung h/h Werknorm SN 01.01 SPIETH Druckhülsen Baureihe DSK DSL Die dynamischen Belastungen und die Leistungsdichte im modernen Maschinenbau

Mehr

Edelstahl- Rohrleitungssysteme Preisliste 2015/10

Edelstahl- Rohrleitungssysteme Preisliste 2015/10 Edelstahl- Rohrleitungssysteme Preisliste 2015/10 ZULTNER 4 Geschäftsfelder - 4 Standorte 2 www.zultner.at Inhaltsverzeichnis Schweißfittings Rohrbögen 1.4301/4307 1.4404/4432 Ø 13,7-608 mm T-Stücke 1.4301/4307

Mehr

Betonstahl Betonstabstahl Maße und Gewichte

Betonstahl Betonstabstahl Maße und Gewichte DIN 488 Teil 2 Betonstahl Betonstabstahl Maße und Gewichte Ausgabe September 1984 Ersatz für Ausgabe 04/72 Reinforcing steels; reinforcing bars; dimensions and masses Aciers pour béton armé; aciers en

Mehr

360 PROJECTS BY INOVAN SPIRALSPANNSTIFTE SPANNSTIFTE HÜLSEN

360 PROJECTS BY INOVAN SPIRALSPANNSTIFTE SPANNSTIFTE HÜLSEN 360 PROJECTS BY INOVAN SPIRALSPANNSTIFTE SPANNSTIFTE HÜLSEN 360 PROJECTS BY INOVAN SPIRALSPANNSTIFTE SPANNSTIFTE HÜLSEN INHALTSVERZEICHNIS 360 PROJECTS BY INOVAN // - - ALLGEMEIN // - - LIEFERPROGRAMM

Mehr

Europäische Technische Zulassung ETA- 10/0144

Europäische Technische Zulassung ETA- 10/0144 Centre Scientifique et Technique du Bâtiment 84 avenue Jean Jaurès CHAMPS-SUR-MARNE F-77447 Marne-la-Vallée Cedex 2 Tel.: (33) 01 64 68 82 82 Fax: (33) 01 60 05 70 37 Ermächtig und notifiziert gemä Artikel

Mehr

Software zur Berechnung von Mehrschraubenverbindungen nach VDI 2230 Blatt 1 und Blatt 2

Software zur Berechnung von Mehrschraubenverbindungen nach VDI 2230 Blatt 1 und Blatt 2 Gesellschaft für technische Informationssysteme mbh Königsallee 45, 44789 Bochum Telefon +49 234 30703-0, info@tedata.de www.tedata.com, www.mdesign.info Software zur Berechnung von Mehrschraubenverbindungen

Mehr

Einbauhandbuch. Super-Rail ES, Pfostenabstand 1,33 m (SR ES/1.33) H1-W4-A (W N =1,1 m; D N =0,9 m; Prüflänge=60 m)

Einbauhandbuch. Super-Rail ES, Pfostenabstand 1,33 m (SR ES/1.33) H1-W4-A (W N =1,1 m; D N =0,9 m; Prüflänge=60 m) Einbauhandbuch Super-Rail ES, Pfostenabstand 1,33 m (SR ES/1.33) H1-W4-A (W N =1,1 m; D N =0,9 m; Prüflänge=60 m) Inhalt Seite 1. Allgemeines... 1 2. Lagerung und Transport... 2 3. Gründung... 3 4. Streifenfundamente...

Mehr

GWS. Anwendungsbeispiel. Wechseln Greiferwechselsystem. Momentenbelastung M z bis 600 Nm. Momentenbelastung M y bis 400 Nm

GWS. Anwendungsbeispiel. Wechseln Greiferwechselsystem. Momentenbelastung M z bis 600 Nm. Momentenbelastung M y bis 400 Nm GWS Baugrößen 064.. 125 Handhabungsgewicht bis 170 kg Momentenbelastung M x bis 400 Nm Momentenbelastung M y bis 400 Nm Momentenbelastung M z bis 600 Nm Anwendungsbeispiel Austauschen und Ablegen von Werkzeugen

Mehr

H-Profil. Materialdicken Steg 3 30 mm Gurte 3 60 mm 3D-Bearbeitung. Baustahl Gestrahlt. Edelstahl Gestrahlt Gebeizt Geschliffen Poliert

H-Profil. Materialdicken Steg 3 30 mm Gurte 3 60 mm 3D-Bearbeitung. Baustahl Gestrahlt. Edelstahl Gestrahlt Gebeizt Geschliffen Poliert H-Profil MIN 30 x.50 x 1.000 mm MAX 400 x 1.000 x 15.000 mm Materialdicken Steg 3 30 mm Gurte 3 60 mm 3D-Bearbeitung Baustahl Gestrahlt Edelstahl Gestrahlt Gebeizt Geschliffen Poliert Herstellung: Laserzuschnitte

Mehr

Bosch IMDS Dateneingabe Leitfaden Version 3, 2011/08/29 Änderungen zur Vorgängerversion sind grau markiert.

Bosch IMDS Dateneingabe Leitfaden Version 3, 2011/08/29 Änderungen zur Vorgängerversion sind grau markiert. Bosch IMDS Dateneingabe Leitfaden Version 3, 2011/08/29 Änderungen zur Vorgängerversion sind grau markiert. In diesem Dokument werden die Bosch Dateneingabe Leitlinien beschrieben, inklusive 1. einer generelle

Mehr

Mechanische Prüfverfahren

Mechanische Prüfverfahren 1. Grundlagen Das Ziel der Werkstoffprüfung ist die eindeutige Beschreibung eines Werkstoffes beziehungsweise eines Bauteiles hinsichtlich seiner Eigenschaften. Dabei liefert die Untersuchung von Werkstoffen

Mehr

Motorverschraubungen. Mitteilung aus den KAMAX-Werken. Dipl.-Ing. Hermann Köhler Dipl.-Ing. Siegfried Jende

Motorverschraubungen. Mitteilung aus den KAMAX-Werken. Dipl.-Ing. Hermann Köhler Dipl.-Ing. Siegfried Jende Mitteilung aus den KAMAX-Werken Motorverschraubungen Dipl.-Ing. Hermann Köhler Dipl.-Ing. Siegfried Jende KAMAX Werke R. Kellermann GmbH & Co. KG Dr.-Rudolf-Kellermann-Str. 2 D-35315 Homberg/Ohm h.koehler@kamax.de

Mehr