BABOK und IREB : der praktische Unterschied

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "BABOK und IREB : der praktische Unterschied"

Transkript

1 BABOK und IREB : der praktische Unterschied Über den Umgang mit Businesszielen PQS Piroué Qualitätssicherung e.u.

2 Agenda BABOK IREB BABOK vs. IREB 2

3 Katja Piroué, M.A. Allgemeine Beschreibung Testmanager Anforderungsmanager Trainer Beratungsschwerpunkte und Kompetenz Projektmanagement und Testmanagement Konzeption und Aufbau von Testcentern Projektbegleitung/Coaching für alle Testbelange Assessements von QS Landschaften für Großprojekte und Großkunden Testautomatisierung Zertifizierungstrainer und Gutachter für Zertifizierungsunterlagen Relevante Erfahrungen und Projekte Testmanagement in Großprojekten, Multiprojekten im In- und Ausland Qualitätssicherung verschiedener SAP Module Einführung und Umsetzung von Testautomatisierung in verschiedenen Branchen Aufbau von Testkonzeption und methodische Veränderung in QS Systemen Aufbau und Review von Requirementsystemen/Dokumentation 3 PQS Piroué Qualitätssicherung e.u. 3

4 Inhalt BABOK Beschreibung der allgemein bewährten Verfahren im Bereich Business Analyse 33 Aufgaben, Methoden, Techniken werden mehrheitlich tatsächlich eingesetzt. 4

5 Def. Business Analyse Voraussetzung: Kenntnisse Wie funktioniert ein Unternehmen Wie werden dessen Ziele erreicht Welche Fähigkeiten zur Produktübergang sind nötig Zusammenarbeit zw. Organisationseinheiten, internen und externen Stakeholdern Ziele: Ist Analyse oder Ermittlung des Unternehmensbedarfes business need 5

6 Def. Anforderung Vom Stakeholder benötigte Beschaffenheit Oder Fähigkeit Um ein Ziel zu erreichen Ein Problem zu lösen Sie kann: unausgesprochen Implizit aus anderen Anforderungen Klar geäußert oder Bewusst vertreten sein. 6

7 Geschäftsanforderung Business Requirement Für Unternehmensziele Löst einen business need (Unternehmensbedarf) 7

8 Unternehmensbedarf Bedarf plan driven change driven Vollständige Definition z.b. Wasserfall z.b. Agile Methoden 8

9 Inhalt IREB Lehrplan Definiert Basisstufe (Foundation Level) des Certified Professional for Requirements Engineering Grundlage für Schulungsinhalte und Vorbereitung auf Prüfungen 9

10 Inhalt IREB Lehrplan Bietet allgemeine Grundlagen- kein Domänenspezialwissen Ohne Vorgehensmodell KEINE Aussage über Umsetzung in die Praxis 10

11 Def. Business Analyse Diesen Begriff gibt es in IREB nicht. Alternative: Requirements Analysis (Anforderungsanalyse) Analyse der hervorgelockten (elicited) Anforderungen, um sie zu verstehen und zu dokumentieren. 11

12 Def. Anforderung Bedingung oder Fähigkeit, die ein Nutzer benötigt, um ein Problem zu lösen oder ein Ergebnis zu erzeugen. Bedingung oder Fähigkeit, die ein System bereitstellen muss, um einen Vertrag, eine Norm oder andere formale Dokumentenanforderungen zu erfüllen. Belegte Anforderung/Fähigkeit aus obigen Inhalten. Folgt dem IEEE Std

13 BABOK vs. IREB 13

14 Unterschiede - Zielgruppe - Anwendergruppe - Verbreitung 14

15 Verbreitung 1. Juli 2012 CBAP (Certified Business Analysis Professional): 2073 CCBA (Certification of Competency in Business Analysis): 153 September 2012 CPRE (Certified Professional for Requirements Engineering): 8000 Davon in Österreich: ca

16 Nächster Vortrag am : Kennzahlen im Softwaretest PQS Piroué Qualitätssicherung e.u.

17 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! PQS Piroué Qualitätssicherung e.u.

18 PQS Piroué Qualitätssicherung e.u. Wilhelmstrasse 48/1, 1120 Wien, Österreich +43 (680) PQS Piroué Qualitätssicherung e.u.

BPM meets Business Analysis. Tagung des IIBA Germany Chapter e.v. 20. Februar 2015 Zu Gast bei der BPM&O GmbH in Köln

BPM meets Business Analysis. Tagung des IIBA Germany Chapter e.v. 20. Februar 2015 Zu Gast bei der BPM&O GmbH in Köln BPM meets Business Analysis Tagung des 20. Februar 2015 Zu Gast bei der BPM&O GmbH in Köln Agenda 1. Vorstellung 2. IIBA International und die neue Strategie 3. 4. Business Analyse Definition und Zielgruppen

Mehr

Requirements Engineering für IT Systeme

Requirements Engineering für IT Systeme Requirements Engineering für IT Systeme Warum Systemanforderungen mit Unternehmenszielen anfangen Holger Dexel Webinar, 24.06.2013 Agenda Anforderungsdefinitionen Von der Herausforderung zur Lösung - ein

Mehr

Mitarbeiter-Profil. Nicolai, Jan-Christoph 03.05.1987. Test Manager

Mitarbeiter-Profil. Nicolai, Jan-Christoph 03.05.1987. Test Manager Mitarbeiter-Profil Nicolai, Jan-Christoph 03.05.1987 Seite 1 von 10 Projekte 04/2015 - heute BEN-Stufe-2 BEN + BERUFENET + BERUFECHECK (agil - Scrum) Testmanager Erstellung und Pflege von Testkonzepten

Mehr

IIBA Germany Chapter Event

IIBA Germany Chapter Event IIBA Germany Chapter Gunter Wagner VP Programme Cover this area with a picture related to your presentation. It can be humorous. Make sure you look at the Notes Pages for more information about how to

Mehr

Grundlagen des Anforderungsmanagements nach IREB

Grundlagen des Anforderungsmanagements nach IREB IDEEN IN IT Grundlagen des Anforderungsmanagements nach IREB Certified Professional for Requirements Engineering (CPRE) Foundation Level Wir fördern Karrieren! Inhaltsübersicht GRUNDLAGEN des ANFORDERUNGSMANAGEMENTS

Mehr

ISARTAL AKADEMIE GMBH. Unternehmensprofil

ISARTAL AKADEMIE GMBH. Unternehmensprofil ISARTAL AKADEMIE GMBH Unternehmensprofil Hintergrund Gründung: Im April 2012 vom geschäftsführenden Gesellschafter Ralf Bongard gegründet (HRB 197800). Leistungen: Öffentliche und geschlossene Seminare

Mehr

Stefan Jesse, Sixten Schockert. Nathan Expertise Peter-Schumacher-Straße 50 D-50171 Kerpen {jesse, schockert}@nathan-expertise.de

Stefan Jesse, Sixten Schockert. Nathan Expertise Peter-Schumacher-Straße 50 D-50171 Kerpen {jesse, schockert}@nathan-expertise.de Zertifizierung zum Certified Professional for Requirements Engineering (CPRE) des International Requirements Engineering Board (IREB e.v.): Praxisorientierte Hinweise aus dem Schulungsalltag eines Trainingsproviders

Mehr

Fragenkatalog des IIBA Germany Chapter an Business Analyse Trainingsanbieter

Fragenkatalog des IIBA Germany Chapter an Business Analyse Trainingsanbieter Fragenkatalog des IIBA Germany Chapter an Business Analyse Trainingsanbieter Nr. Frage Antwort 1 Zu Ihrem Unternehmen 1-1 Wie lautet der genaue Name Ihres Unternehmens? HOOD GmbH 1-2 Seit wann ist Ihr

Mehr

Projektleiter und Business Analyst Liebesheirat oder Vernunftehe? PMI Frankfurt Chapter Chapter Meeting 30.5.2011 Wiesbaden

Projektleiter und Business Analyst Liebesheirat oder Vernunftehe? PMI Frankfurt Chapter Chapter Meeting 30.5.2011 Wiesbaden Projektleiter und Business Analyst Liebesheirat oder Vernunftehe? PMI Frankfurt Chapter Chapter Meeting 30.5.2011 Wiesbaden cscakademie.com Copyright CSC Deutschland Akademie GmbH 31.05.2011 0 Veränderungsbedarf

Mehr

ZEUGNISSE UND ZERTIFIZIERUNGEN MARKUS WERKMEISTER

ZEUGNISSE UND ZERTIFIZIERUNGEN MARKUS WERKMEISTER MARKUS WERKMEISTER U N T E R N E H M E N S - U N D I T - B E R A T U N G ZEUGNISSE UND ZERTIFIZIERUNGEN MARKUS WERKMEISTER DATUM : 26.Juli 2015 KONTAKTPERSON : Markus Werkmeister TELEFON : +49(0)151-24068874

Mehr

BDC Acceptance: Trainings

BDC Acceptance: Trainings BDC Acceptance: Trainings ISTQB Certified Tester - Foundation Level Requirements Engineering (CPRE-FL) Grundlagen des Software Testens für IT-Manager Maßgeschneiderte Inhouse-Trainings sowie aktuelle Aktionen

Mehr

Zertifizierung in der Business Analyse. zum CCBA oder CBAP

Zertifizierung in der Business Analyse. zum CCBA oder CBAP Zertifizierung in der Business Analyse zum CCBA oder CBAP cscakademie.com 23.10.2012 Copyright CSC Deutschland Akademie GmbH 24.10.2012 0 Linda Perkal Agenda Einleitung: Was ist Business Analyse und wer

Mehr

Holger Dexel, 23.01.2012

Holger Dexel, 23.01.2012 PMI Stammtisch Heidelberg Was ist Business Analyse? Eine Erklärung mittels des Business Analysis Body of Knowledge (BABOK ) der IIBA Holger Dexel, 23.01.2012 This presentation is build upon material of

Mehr

Business Analyst mit ibo-zertifikat Fachbereiche und IT optimal verbinden

Business Analyst mit ibo-zertifikat Fachbereiche und IT optimal verbinden Analyse Analyst mit ibo-zertifikat Fachbereiche und optimal verbinden Der Analyst kennt die Anforderungen der Fachabteilungen und der Kunden. Er übermittelt diese Anforderungen, z.b. an die Entwicklungsabteilung

Mehr

BDC Trainings von den Besten

BDC Trainings von den Besten BDC Trainings von den Besten ISTQB Certified Tester - Foundation Level Requirements Engineering (CPRE-FL) Grundlagen des Software Testens für IT-Manager Maßgeschneiderte Inhouse-Trainings BDC EDV-Consulting

Mehr

RAIFFEISEN SOFTWARE GMBH, Marketing und Kommunikation

RAIFFEISEN SOFTWARE GMBH, Marketing und Kommunikation RAIFFEISEN SOFTWARE GMBH, Marketing und Kommunikation Mit mehr als 50 Jahren Erfahrung im Finanzdienstleistungsbereich sind wir zentraler Bestandteil der Raiffeisen Bankengruppe. Dr. Hermann Sikora Vorsitzender

Mehr

Berufsbild Business Analyst Wien, 20.05.2014

Berufsbild Business Analyst Wien, 20.05.2014 Chapter Meeting Berufsbild Business Analyst Wien, 20.05.2014 International Institute of Business Analysis Jörg Rainer International Institute of Business Analysis Vision The world's leading association

Mehr

Benötigen wir einen Certified Maintainer?

Benötigen wir einen Certified Maintainer? Benötigen wir einen Certified Maintainer? Stefan Opferkuch Universität Stuttgart Institut für technologie, Abteilung Engineering Bestehende Qualifizierungsprogramme Qualifizierungsprogramme existieren

Mehr

Anforderungsmanagement Wo die Qualität beginnt...

Anforderungsmanagement Wo die Qualität beginnt... Anforderungsmanagement Wo die Qualität beginnt... Anforderungsmanagement Wo die Qualität beginnt... Alexander Weichselberger SEQIS Geschäftsleitung 10 things Veranstaltungen 2013! 21.03. Anforderungsmanagement:

Mehr

Online Learning für Business Analysten und Projektmanager

Online Learning für Business Analysten und Projektmanager Online Learning für Business Analysten und Projektmanager Berufliche Weiterentwicklung auf der Überholspur Rainer Wendt, CBAP, PMP, PMI-PBA, SCT masventa Business GmbH auf der LEARNTEC 2015, Stand A50

Mehr

Die richtigen Dinge tun

Die richtigen Dinge tun Die richtigen Dinge tun Einführung von Projekt Portfolio Management im DLR Rüdiger Süß, DLR Frankfurt, 2015 Sep. 25 Agenda DLR Theorie & Standards Definition Standards Praxis im DLR Umsetzung Erfahrungen

Mehr

SEQIS 10 things Business Analyse BABOK Guide

SEQIS 10 things Business Analyse BABOK Guide SEQIS 10 things Business Analyse BABOK Guide SEQIS 10 things Business Analyse BABOK Guide Herzlich Willkommen! Alexander Weichselberger SEQIS Geschäftsleitung SEQIS 10 things Programm 2014 20.03.14 Business

Mehr

TRAINERPROFIL ERICH FREITAG

TRAINERPROFIL ERICH FREITAG Zur Person Name: Geburtsdaten: FREITAG Erich, Ing. 29.09.1961, Wien Adresse: Hauptplatz 2, 3443 Sieghartskirchen Telefon: +43 676 96 70 725 E-Mail: erich.freitag@pqrst.at Webseite: http://www.pqrst.at

Mehr

Solvency II Komplexität bewältigen

Solvency II Komplexität bewältigen Solvency II Komplexität bewältigen Der Service Solvency II schafft die Voraussetzung für wertorientiertes Risikomanagement Motivation Die regulatorischen Anforderungen im Bereich Risikomanagement provozieren

Mehr

GPP Projektmanagement. Die Qualifizierung. zum. Projektingenieur VDI. Referent: Dipl.-Ing Jürgen Schoon, TEC n ECO Consulting, Berlin

GPP Projektmanagement. Die Qualifizierung. zum. Projektingenieur VDI. Referent: Dipl.-Ing Jürgen Schoon, TEC n ECO Consulting, Berlin Die Qualifizierung zum Projektingenieur VDI 1 Qualifizierung zum Projektingenieur VDI Zielgruppe Ingenieure, Naturwissenschaftler, Fach- und Führungskräfte, - die fundiertes Wissen zum Projektmanagement

Mehr

Die Offenen Trainings der SOPHISTen

Die Offenen Trainings der SOPHISTen Die Offenen Trainings der SOPHISTen 2012 Sitzen Sie bei den Bestseller-Autoren in der 1. Reihe! Lassen Sie sich von den SOPHISTen Tricks und Kniffe für Ihre tägliche Arbeit beibringen. Profitieren Sie

Mehr

BWI Abteilung VIII Lehrstuhl für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre und Wirtschaftsinformatik II (Unternehmenssoftware)

BWI Abteilung VIII Lehrstuhl für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre und Wirtschaftsinformatik II (Unternehmenssoftware) BWI Abteilung VIII Lehrstuhl für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre und Wirtschaftsinformatik II (Unternehmenssoftware) Prof. Dr. Georg Herzwurm Zertifizierung zum Certified Professional for Requirements

Mehr

(BABOK-v3-Technik 10.41)

(BABOK-v3-Technik 10.41) (BABOK-v3-Technik 10.41) Allgemeines Scope-Modelling gibt Antworten auf die Fragen Was gehört zum System und was nicht? sowie Woher kommen die Anforderungen? Diese Fragen sollten generell zu Beginn jeder

Mehr

Business-Analyse Probleme lösen, Chancen nutzen

Business-Analyse Probleme lösen, Chancen nutzen Business-Analyse Probleme lösen, Chancen nutzen Herausforderungen für Unternehmen im Wandel Peter Gerstbach, 17. Juni 2015 @PeterGerstbach peter.gerstbach@gerstbach.at gerstbach.at Gerstbach Business Analyse

Mehr

Beraterprofil. Profil B. Metzker. Funktion. Senior Consultant / Test Managerin Jahrgang 1957 Wohnort. München Nationalität.

Beraterprofil. Profil B. Metzker. Funktion. Senior Consultant / Test Managerin Jahrgang 1957 Wohnort. München Nationalität. Profil B. Metzker Senior Consultant / Test Managerin Jahrgang 1957 Wohnort München Nationalität Deutsch Ausbildung Qualifikationen / Zertifikate Sprachen Diplom Informatikerin ISTQB Certified Tester Foundation

Mehr

IIBA Austria Chapter Meeting

IIBA Austria Chapter Meeting covalgo consulting GmbH IIBA Austria Chapter Meeting ITIL und Business Analyse 20. März 2012 Dr. Gerd Nanz 1040 Wien, Operngasse 17-21 Agenda Ein Praxisbeispiel Was ist Business Analyse? Was ist ein Service

Mehr

Solvency II. Komplexität bewältigen

Solvency II. Komplexität bewältigen Solvency II Komplexität bewältigen Der Service Solvency II schafft die Voraussetzung für wertorientiertes Risikomanagement. Die regulatorischen Anforderungen im Bereich Risikomanagement provozieren einen

Mehr

Die Offenen Trainings der SOPHISTen

Die Offenen Trainings der SOPHISTen Die Offenen Trainings der SOPHISTen 2013 Sitzen Sie bei den Bestseller-Autoren in der 1. Reihe! Lassen Sie sich von den SOPHISTen Tricks und Kniffe für Ihre tägliche Arbeit beibringen. Profitieren Sie

Mehr

ALLGEMEINE SEMINARINFOMRATIONEN

ALLGEMEINE SEMINARINFOMRATIONEN ALLGEMEINE SEMINARINFOMRATIONEN 1. RDS CONSULTING GMBH REFERENTEN... 2 2. PREISE... 2 3. ZIELGRUPPEN... 3 4. VORAUSSETZUNGEN... 4 5. PRÜFUNGEN... 5 6. SONDERREGELUNG FÜR DIE PRÜFUNG... 7 7. INHALTE...

Mehr

Profil. Sebastian Goetze

Profil. Sebastian Goetze Profil Persönliche Daten Geburtsjahr 1980 Ausbildung Nationalität Sebastian Goetze Betriebswirt, Wirtschaftsakademie Hamburg Certified Scrum Master Deutsch Beratungsschwerpunkte Projektmanagement Prozessmanagement

Mehr

Requirements Engineering für die agile Softwareentwicklung

Requirements Engineering für die agile Softwareentwicklung Johannes Bergsmann Requirements Engineering für die agile Softwareentwicklung Methoden, Techniken und Strategien Unter Mitwirkung von Markus Unterauer dpunkt.verlag Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 1 1.1

Mehr

Der Weg zum CBAP. Ein Erfahrungsbericht mit Business Case für Berater und Unternehmen

Der Weg zum CBAP. Ein Erfahrungsbericht mit Business Case für Berater und Unternehmen Der Weg zum CBAP Ein Erfahrungsbericht mit Business Case für Berater und Unternehmen Volker Heck masventa Business GmbH Der Weg zum CBAP Warum CBAP? Aufwand und Kosten Verschiedene Blickwinkel Business-Analyse

Mehr

Der Business Analyst in der Rolle des agilen Product Owners

Der Business Analyst in der Rolle des agilen Product Owners Der Business Analyst in der Rolle des agilen Owners HOOD GmbH Susanne Mühlbauer Büro München Keltenring 7 82041 Oberhaching Germany Tel: 0049 89 4512 53 0 www.hood-group.com -1- Inhalte Agile Software

Mehr

Fragenkatalog des IIBA Germany Chapter an Business Analyse Trainingsanbieter

Fragenkatalog des IIBA Germany Chapter an Business Analyse Trainingsanbieter Fragenkatalog des IIBA Germany Chapter an Business Analyse Trainingsanbieter Nr. Frage Antwort 1 Zu Ihrem Unternehmen 1-1 Wie lautet der genaue Name Ihres Unternehmens? Integrata AG 1-2 Seit wann ist Ihr

Mehr

1) Was sind die Ziele des Europäischen Wirtschaftsführerscheins, EBC*L? 4) Von wem wurde der EBC*L initiiert und von wem wird er betrieben?

1) Was sind die Ziele des Europäischen Wirtschaftsführerscheins, EBC*L? 4) Von wem wurde der EBC*L initiiert und von wem wird er betrieben? FAQs zum EBC*L - Allgemein 1) Was sind die Ziele des Europäischen Wirtschaftsführerscheins, EBC*L? 2) Wer gehört zur Zielgruppe des EBC*L? 3) Welchen Nutzen haben EBC*L AbsolventInnen? 4) Von wem wurde

Mehr

SAP/IS-U Einführung. e.on Mitte AG. Stand 10.02.2009, Version 1.0

SAP/IS-U Einführung. e.on Mitte AG. Stand 10.02.2009, Version 1.0 SAP/IS-U Einführung e.on Mitte AG Stand 10.02.2009, Version 1.0 Projektziel Ziel des Projekts war die Analyse und Dokumentation der SAP/IS-U relevanten Geschäftsprozesse in den einzelnen Fachabteilungen

Mehr

Angela Blaich Diplom-Betriebswirtin / PMP

Angela Blaich Diplom-Betriebswirtin / PMP Angela Blaich Weberstrasse 157 53347 Alfter +49 (0) 171 78 39 100 ABlaich@content.li Geboren 09.09.1963 in Bonn, verheiratet Sprachkenntnisse: Deutsch (Muttersprache) Spanisch Englisch Selbstständig seit

Mehr

Zwei ungleiche Geschwister

Zwei ungleiche Geschwister Zwei ungleiche Geschwister Wie stehen agile Praktiken und ISTQB Lehrmeinung zueinander Martin Klonk ANECON Software Design und Beratung G.m.b.H. Alser Str. 4/Hof 1 A-1090 Wien Tel.: +43 1 409 58 90 www.anecon.com

Mehr

Dienstleistungsportfolio

Dienstleistungsportfolio Dienstleistungsportfolio Die klassischen Grenzen zwischen einzelnen Ingenieur- und Informatikbereichen werden immer mehr aufgehoben. Im Vordergrund steht ein durchgängiger effizienter Entwicklungsprozess.

Mehr

OWL-Regional- Veranstaltung. Arbeitswelt der Zukunft Digitale Prozesstransformation

OWL-Regional- Veranstaltung. Arbeitswelt der Zukunft Digitale Prozesstransformation OWL-Regional- Veranstaltung Arbeitswelt der Zukunft Digitale Prozesstransformation Agenda Begrüßung und Eröffnung der Veranstaltung ab 18:00 Christoph Lücke, Mettenmeier GmbH als Gastgeber Kurzvorstellung

Mehr

Trainings mit den Profis

Trainings mit den Profis Trainings mit den Profis ISTQB Certified Tester - Foundation Level Requirements Engineering (CPRE-FL) Grundlagen des Software Testens für IT-Manager Software Test für Embedded Systems Maßgeschneiderte

Mehr

Berufsbild Tester - eine Profession?

Berufsbild Tester - eine Profession? Berufsbild Tester - eine Profession? Ingolstadt 22. November 2013 TAV 35 Vortrag: Berufsbild Tester Aufgabe? Ausbildung? Karrierepfad? Jörn Münzel German Testing Board e.v. ITinera projects & experts Mittwoch,

Mehr

Business Analyse in Projekten

Business Analyse in Projekten Business Analyse in Projekten Erfolgreiche Projekte durch besseres Anforderungsmanagement Rainer Wendt, PMP, CBAP, Mai 2012 v6 masventa Business GmbH Von-Blanckart-Str. 9 52477 Alsdorf Tel. 02404 91391-0

Mehr

Requirements Management Methodology

Requirements Management Methodology Requirements Management Methodology Thomas Bergmann Presales Consultant & management & management Requirements Management? & management Requirements Management Stakeholder Requirements Acceptance- Requirements

Mehr

Testen mobiler Anwendungen

Testen mobiler Anwendungen Testen mobiler Anwendungen Wie können Sie sich den Herausforderungen stellen? www.softwareforen.de/mobile-testing Mobiles Testen wird zum kritischen Erfolgsfaktor 2007 begann mit der Markteinführung des

Mehr

Systems Engineering Weiterbildung und Zertifizierung

Systems Engineering Weiterbildung und Zertifizierung Systems Engineering Weiterbildung und Zertifizierung 2. Requirements Symposium Berlin 27. September 2012 Sven-Olaf Schulze Weiterbildung: http://www.sezert.de Verein: http://www.gfse.de 27.09.2012 1 Motivation

Mehr

Seminar- & Zertifizierungsprogramm 2010

Seminar- & Zertifizierungsprogramm 2010 Seminar- & Zertifizierungsprogramm 2010 Testen von Software und Qualitätssicherung Unser Seminarprogramm richtet sich an alle am Testprozess beteiligten Personen. In den verschiedenen Veranstaltungen werden

Mehr

Über den Unterschied zwischen Business Analysis und Requirements Engineering & Management

Über den Unterschied zwischen Business Analysis und Requirements Engineering & Management Über den Unterschied zwischen Business Analysis und Requirements Engineering & Management REConf Schweiz 2010 IIBA BABOK 2.0 Wortzählung 1729 "Requirement" = 42% von ( Requirement + Business + Solution

Mehr

Qualifizierung zum Business Analyst

Qualifizierung zum Business Analyst Qualifizierung zum Business Analyst Brückenbauer für Business- und IT-Organisation Informationsveranstaltung 34. Meeting der Local Group Hamburg Des PMI Frankfurt Chapter e. V. Dr. Bernhard Schröer Partner

Mehr

Vom dem was Autos und Software GEMEINSAM haben. Diskussionsbeitrag zur Software-Industralisierung. Guido Brune

Vom dem was Autos und Software GEMEINSAM haben. Diskussionsbeitrag zur Software-Industralisierung. Guido Brune Vom dem was Autos und Software GEMEINSAM haben Diskussionsbeitrag zur Software-Industralisierung Guido Brune Gesellschaft für Informatik e. V. Regionalgruppe Dortmund 14. März 2011 Gliederung E I N L E

Mehr

Communication on Progress: Global Compact als Berichtsrahmen?

Communication on Progress: Global Compact als Berichtsrahmen? Communication on Progress: Global Compact als Berichtsrahmen? Perspektiven der Nachhaltigkeitsberichterstattung Workshop im Rahmen des IÖW/future Ranking 2011 Berlin, 28. Februar 2012 Dr. Jürgen Janssen

Mehr

Kompetenz-Zentrum für Projektmanagement. www.projektmanagement-exintern.de

Kompetenz-Zentrum für Projektmanagement. www.projektmanagement-exintern.de Kompetenz-Zentrum für Projektmanagement www.projektmanagement-exintern.de ExIntern ExIntern Gesellschaft für Personal- und Projektmanagement mbh wurde im April 1999 u.a. mit dem Ziel gegründet, als externer

Mehr

Requirements Engineering auf dem Weg zur Professionalisierung. Swiss Requirement Night, 3. September 2014, Patrik Riesen

Requirements Engineering auf dem Weg zur Professionalisierung. Swiss Requirement Night, 3. September 2014, Patrik Riesen Requirements Engineering auf dem Weg zur Professionalisierung Swiss Requirement Night, 3. September 2014, Patrik Riesen Berner Wirtschaft, Fachhochschule Gesundheit Haute & Soziale école Arbeit spécialisée

Mehr

CENIT EIM Innovations-Tag, 09. Juni 2015 Empower Your Digital Business! Migrationslösungen der CENIT AG

CENIT EIM Innovations-Tag, 09. Juni 2015 Empower Your Digital Business! Migrationslösungen der CENIT AG CENIT EIM Innovations-Tag, 09. Juni 2015 Empower Your Digital Business! Migrationslösungen der CENIT AG Goran Jovanovic, Consultant ECM, Stuttgart, 9. Juni 2015 Agenda Auslöser und Motivation Herausforderungen

Mehr

EBC*L Europäischer Wirtschaftsführerschein

EBC*L Europäischer Wirtschaftsführerschein Die Wiener Volkshochschulen GmbH Volkshochschule Meidling 1120 Wien Längenfeldgasse 13 15 Tel.: +43 1 810 80 67 Fax: +43 1 810 80 67 76 110 E-mail: office.meidling@vhs.at Internet: www.meidling.vhs.at

Mehr

Von der Unternehmensvision zum Workflow Was heißt Prozessmanagement wirklich?

Von der Unternehmensvision zum Workflow Was heißt Prozessmanagement wirklich? Österreichische Vereinigung für Organisation und Management www.oevo.at Von der Unternehmensvision zum Workflow Was heißt Prozessmanagement wirklich? Innsbruck, 27. September 2013 Dr. Gerd Nanz Mitglied

Mehr

Wirtschaftlich und wirksam: Entwicklungsprozesse auf Basis des Eclipse Process Frameworks

Wirtschaftlich und wirksam: Entwicklungsprozesse auf Basis des Eclipse Process Frameworks Wirtschaftlich und wirksam: Entwicklungsprozesse auf Basis des Eclipse Process Frameworks SE 2009 Kaiserslautern 04.03.2009 Rainer Singvogel Leiter Bereich Software-Technologie msg systems ag 1 Überblick

Mehr

München 2014) und»uml2 glasklar«(carl Hanser Verlag München

München 2014) und»uml2 glasklar«(carl Hanser Verlag München Prof. Dr. Klaus Pohl ist Professor für Software Systems Engineering und Direktor von»paluno The Ruhr Institute for Software Technology«an der Universität Duisburg-Essen. Er ist bzw. war Koordinator von

Mehr

Berater-Profil 2929. SAP-Organisator, Qualitätsmanager (CRM, IS-U, Siebel) EDV-Erfahrung seit 1996. Verfügbar ab auf Anfrage.

Berater-Profil 2929. SAP-Organisator, Qualitätsmanager (CRM, IS-U, Siebel) EDV-Erfahrung seit 1996. Verfügbar ab auf Anfrage. Berater-Profil 2929 SAP-Organisator, Qualitätsmanager (CRM, IS-U, Siebel) Ausbildung Ausbildung zum Energieelektroniker Meisterschule/Fachhochschulreife Ausbildung zum Qualitätsmanager (nach EFQM-Standard)

Mehr

Curriculum Vitae. Personalien. Erfahrungen. Fähigkeiten. Referenz-Nr. 2006 Geburtsdatum 03.01.1968 0.5 0.5 4.5. Soft Skills

Curriculum Vitae. Personalien. Erfahrungen. Fähigkeiten. Referenz-Nr. 2006 Geburtsdatum 03.01.1968 0.5 0.5 4.5. Soft Skills Curriculum Vitae Personalien Referenz-Nr. 2006 Geburtsdatum 03.01.1968 Nationalität Schweizer/USA Erfahrungen berufliche en Branchenkenntnisse 2 0.5 0.5 1 5 2 1 4.5 8 1 3 Testmethodiker Rolloutmanager

Mehr

Requirements Management mit RequisitePro. Rational in der IBM Software Group. Der Rational Unified Process als Basis für die Projektarbeit

Requirements Management mit RequisitePro. Rational in der IBM Software Group. Der Rational Unified Process als Basis für die Projektarbeit IBM Software Group IBM Rational mit RequisitePro Hubert Biskup hubert.biskup@de.ibm.com Agenda Rational in der IBM Software Group Der Rational Unified Process als Basis für die Projektarbeit mit Rational

Mehr

Fragenkatalog des IIBA Germany Chapter an Business Analyse Trainingsanbieter

Fragenkatalog des IIBA Germany Chapter an Business Analyse Trainingsanbieter Fragenkatalog des IIBA Germany Chapter an Business Analyse Trainingsanbieter Nr. Frage Antwort 1 Zu Ihrem Unternehmen 1-1 Wie lautet der genaue Name Ihres Unternehmens? ibo Beratung und Training GmbH 1-2

Mehr

Quality Point München

Quality Point München Quality Point München Aktuelle Tendenzen auf dem Gebiet Test und QS Paul, was gibt es Neues auf unserem Gebiet? Kleine Schritte in bekannte Richtungen aber kein echter neuer Trend 1 1 Produkte (1) Verschiedene

Mehr

AUFBAU EINER TESTORGANISATION

AUFBAU EINER TESTORGANISATION AUFBAU EINER TESTORGANISATION ODER DIE GEISTER, DIE ICH RIEF... Software-Tester Forum Mittwoch, 16. November 2005 SWX Swiss Exchange, Convention Point Zürich Robin Heizmann, CS IT Quality Management 14.11.2005

Mehr

10 things I wished they d told me Das Frühstück mit den SEQIS-Testexperten

10 things I wished they d told me Das Frühstück mit den SEQIS-Testexperten 10 things I wished they d told me Das Frühstück mit den SEQIS-Testexperten Sie entwickeln, nutzen, beschaffen Software oder sind sogar für die Software-Qualitätssicherung in Ihrem Betrieb zuständig? Sie

Mehr

Wie viel Requirements Engineering braucht der Mensch?

Wie viel Requirements Engineering braucht der Mensch? Wie viel Requirements Engineering braucht der Mensch? Martin Glinz www.ifi.uzh.ch/rerg Fachgruppentreffen GI Fachgruppe 2.1.6 Requirements Engineering 28. November 2015 Requirements Engineering Research

Mehr

Scrum Gestaltungsoptionen Empowerment

Scrum Gestaltungsoptionen Empowerment Scrum Gestaltungsoptionen Empowerment WING Zweite Transferkonferenz, 2016-04-06 Matthias Grund, andrena objects ag 2 Scrum-Modell kommt mit (nur!) drei Rollen aus: (crossfunctional) Scrum Owner Owner Scrum

Mehr

Auf den folgenden Seiten finden Sie Details zu meinen Tätigkeitsfeldern, Kenntnissen und Erfahrungen.

Auf den folgenden Seiten finden Sie Details zu meinen Tätigkeitsfeldern, Kenntnissen und Erfahrungen. Dipl. Math. Hermann Will Management Beratung Training Coaching Als Team- und Abteilungsleiter in der Entwicklung und Qualitätssicherung von IT-Systemen habe ich über viele Jahre Erfahrungen in der Leitung

Mehr

1 Einleitung 1. 2 PMBOK Guide, PMI und PMP 7

1 Einleitung 1. 2 PMBOK Guide, PMI und PMP 7 xv 1 Einleitung 1 2 PMBOK Guide, PMI und PMP 7 2.1 Project Management Professional (PMP )..................... 9 2.2 Andere Projektmanagementzertifikate....................... 12 2.3 PMBOK Guide in»klassischen«it-projekten................

Mehr

Der Miller Heiman Greensheet: Ein geeignetes Tool für das Pre-Sales Requirements Engineering? Christoph Oemig, M.Sc.

Der Miller Heiman Greensheet: Ein geeignetes Tool für das Pre-Sales Requirements Engineering? Christoph Oemig, M.Sc. Der Miller Heiman Greensheet: Ein geeignetes Tool für das Pre-Sales Requirements Engineering? Christoph Oemig, M.Sc. IREB Certified Professional for Requirements Engineering (CPRE) Software & Professional

Mehr

VEREIN ZUR ZERTIFIZIERUNG VON PERSONEN IM MANAGEMENT

VEREIN ZUR ZERTIFIZIERUNG VON PERSONEN IM MANAGEMENT VEREIN ZUR ZERTIFIZIERUNG VON PERSONEN IM MANAGEMENT Zertifikate CBPA und CBPP die international anerkannten Kompetenznachweise Zertifizierungen im Prozessmanagement Agenda Grundlagen der Zertifizierung

Mehr

Einführung und Motivation

Einführung und Motivation Einführung und Motivation iks-thementag: Requirements Engineering 16.11.2010 Autor Carsten Schädel Motto Definiere oder Du wirst definiert. Seite 3 / 51 These Im Privatleben definiert jeder (seine) Anforderungen.

Mehr

Zertifizierungen für Usability & User Experience

Zertifizierungen für Usability & User Experience International Usability & User Experience Qualification Board Zertifizierungen für Usability & User Experience Certified Professional for Usability & User Experience - Foundation Level (CPUX-F) - Advanced

Mehr

0. Gliederung. 1. Qualitätssicherung vs. Qualitätsmanagement 2. zu Qualitätssicherung 3. zu Qualitätsmanagement 4. Diskussion 5.

0. Gliederung. 1. Qualitätssicherung vs. Qualitätsmanagement 2. zu Qualitätssicherung 3. zu Qualitätsmanagement 4. Diskussion 5. 0. Gliederung 1. Qualitätssicherung vs. Qualitätsmanagement 2. zu Qualitätssicherung 3. zu Qualitätsmanagement 4. Diskussion 5. Quellen 1. Qualitätssicherung vs. Qualitätsmanagement Was ist Qualitätssicherung?

Mehr

Personalentwicklung in der Softlab Group Münchner Unternehmerkreis IT

Personalentwicklung in der Softlab Group Münchner Unternehmerkreis IT Personalentwicklung in der Softlab Group Münchner Unternehmerkreis IT Uwe Kloos Personalleiter DACH 19. April 2007 Seite 1 Agenda Softlab Group Job-Modell als integriertes Karrieresystem Struktur und Systematik

Mehr

Projektplan. Software Engineering Projekt. November 11 Fachbereich Informatik Software Engineering Projekt Sebastian Proksch 1

Projektplan. Software Engineering Projekt. November 11 Fachbereich Informatik Software Engineering Projekt Sebastian Proksch 1 Projektplan Software Engineering Projekt November 11 Fachbereich Informatik Software Engineering Projekt Sebastian Proksch 1 Der Projektplan Grundlage der gemeinsamen Arbeit innerhalb des Teams und mit

Mehr

Beraterprofil Thorsten Kunert

Beraterprofil Thorsten Kunert Beraterprofil Thorsten Kunert Management Summary: Herr Kunert besitzt weit reichende Kenntnisse im Bereich Asset Management und Wertpapiere und ist besonders wegen seiner langjährigen Erfahrung im Umfeld

Mehr

ReqMan Returns Mikroinvasiv zu maßgeschneiderten RE-Prozessen. Sebastian Adam Fraunhofer IESE, Kaiserslautern

ReqMan Returns Mikroinvasiv zu maßgeschneiderten RE-Prozessen. Sebastian Adam Fraunhofer IESE, Kaiserslautern ReqMan Returns Mikroinvasiv zu maßgeschneiderten RE-Prozessen Sebastian Adam Fraunhofer IESE, Kaiserslautern Projektbegleitung & -beratung Analyse & Assessment Auftragsforschung Technologietransfer & Coaching

Mehr

Functional Safety. Systems Engineering als Schlüsseldisziplin in Projekten mit funktionaler Sicherheit

Functional Safety. Systems Engineering als Schlüsseldisziplin in Projekten mit funktionaler Sicherheit Systems Engineering als Schlüsseldisziplin in Projekten mit funktionaler Sicherheit Mittelstraße 25/1 88471 Laupheim Fon: 07392-9393525 Fax: 07392-9393526 Mailto: tf@thomasfranzen.com Beispiele nicht sicherer

Mehr

Basiswissen Softwaretest

Basiswissen Softwaretest Basiswissen Softwaretest Vergleich der Vorlesung Software-Engineering Wartung und Qualitätssicherung (Stand WS13/14) mit der 4. überarbeiteten und aktualisierten Auflage von Spillner&Linz: Basiswissen

Mehr

Die Agile Extension zum BABOK Guide

Die Agile Extension zum BABOK Guide Die Agile Extension zum BABOK Guide Josef Falk, CBAP Seqis GmbH Peter Gerstbach, CBAP IIBA Austria Chapter (Moderation) Webinare über Business Analyse Veranstaltungsreihe-im-Jahr-2014-von- Termine-unter-www.oevo.at-und-www.austria.iiba.org-!

Mehr

1 Einleitung 1. 3 Softwareentwicklungsprojekte mit dem PMBOK Guide managen 21

1 Einleitung 1. 3 Softwareentwicklungsprojekte mit dem PMBOK Guide managen 21 xi 1 Einleitung 1 2 PMBOK Guide, PMI und PMP 7 2.1 Project Management Professional (PMP )............. 9 2.2 Andere Projektmanagementzertifikate............... 12 2.3 PMBOK Guide in»klassischen«it-projekten........

Mehr

Zusammenarbeit mit Indien. Ein Erfahrungsbericht

Zusammenarbeit mit Indien. Ein Erfahrungsbericht Zusammenarbeit mit Indien Ein Erfahrungsbericht 2 Thema des Vortrags Bericht über persönliche Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit einem indischen Entwicklungspartners Vorstellung von Best Practices 3

Mehr

Umsichtig planen, robust bauen

Umsichtig planen, robust bauen Umsichtig planen, robust bauen iks Thementag Mehr Softwarequalität Best practices für alle Entwicklungsphasen 19.06.2012 Autor: Christoph Schmidt-Casdorff Agenda Softwarearchitektur Architekturkonformität

Mehr

Future Network Cert Österreichische Zertifizierungsstelle Requirements Engineering

Future Network Cert Österreichische Zertifizierungsstelle Requirements Engineering Österreichische Zertifizierungsstelle Requirements Engineering»Requirements Engineering ist eine Schlüsseldiszilin der Systementwicklung. Viele weitere Diszilinen hängen von den Ergebnissen des Requirements

Mehr

Wir testen mobile Apps und Webseiten. Wir nennen das Crowdtesting.

Wir testen mobile Apps und Webseiten. Wir nennen das Crowdtesting. Wir testen mobile Apps und Webseiten. Wir nennen das Crowdtesting. Crowdtesting durch eigene Mitarbeiter: Effizientes Testen von Unternehmenssoftware Markus Steinhauser Marketing & PR Manager Testbirds

Mehr