AGILE TESTING DER AGILE WEG ZUR QUALITÄT

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "AGILE TESTING DER AGILE WEG ZUR QUALITÄT"

Transkript

1 manfred BAUMGARTNER martin KLONK helmut PICHLER richard SEIDL siegfried TANCZOS AGILE TESTING DER AGILE WEG ZUR QUALITÄT Mit begleitender Homepage:

2 Inhalt Geleitwort... Vorwort... IX XVII Die Autoren... Danksagungen.... XXIII 1 Agil Ein kultureller Wandel Der Weg zur agilen Entwicklung Gründe für eine agile Entwicklung Die Bedeutung des Agilen Manifests für den Software-Test Agil setzt Kulturwandel bei den Anwendern voraus Konsequenzen der agilen Entwicklung für die Software-Qualitätssicherung Räumliche Konsequenzen Zeitliche Konsequenzen Agile Vorgehensmodelle und ihre Sicht auf Qualitätssicherung Herausforderungen in der Qualitätssicherung Qualität und Termin Qualität und Budget Der Stellenwert des Software-Tests Fehler aus Vorprojekten (Technical Debt) Testautomatisierung Hierarchische Denkweise Der Stellenwert des Teams Audits zur Qualitätssicherung in agilen Projekten Scrum Kanban Continuous Integration Lean Software Development XXI

3 VI Inhalt 3 Die Organisation des Software-Tests in agilen Projekten Die Platzierung von Tests in agilen Projekten Der fundamentale Testprozess des ISTQB Welcher Test wofür Die vier Testquadranten agilen Testens Tipps für den Software-Test aus agiler Perspektive Skalierbare Organisation agiler Teams Praxisbeispiele Abnahmetest als eigenes Scrum-Projekt/-Team Test Competence Center für agile Projekte Team im Healthcare-Bereich nutzt V-Modell Die Rolle des Testers in agilen Projekten Generalist vs. Spezialist Der Weg vom zentralen Testcenter in das agile Team Varianten der Testereinbindung in traditionellen Teams Varianten der Testereinbindung in agile Teams Herausforderungen der Tester im Team Die Tester im agilen Team Rechtzeitige Problemaufdeckung Die Entstehung technischer Schulden Teams und Tester im Kampf gegen Technical Debt Was ist Technical Debt? Der Umgang mit technischen Schulden Zu alt für agil? Die mentale Herausforderung Ausgangslage Was führt zur Aussage Agil ist etwas für junge Leute? Hilfreiche Tipps vom Markt Agiles Testmanagement, -methoden und -techniken Testmanagement Testplanung im traditionellen Umfeld Testplanung im agilen Umfeld Testkonzept Testaktivitäten in Iteration Zero Initialisierungs-Sprint Externe Unterstützung der Testplanung Testschätzung Testorganisation Testerstellung, Durchführung und Release Testmethoden im agilen Umfeld Risikobasiertes und valuebasiertes Testen Explorativer Test Session-basiertes Testen Abnahmetestgetriebene Entwicklung Testautomatisierung

4 Inhalt VII 5.3 Wesentliche Einflussfaktoren auf den Test Continuous Integration (CI) Automatisiertes Konfigurationsmanagement Agile Testdokumentation Die Rolle der Dokumentation in der Software-Entwicklung Der Nutzen der Dokumentation Dokumentationsarten Anforderungsdokumentation Code-Dokumentation Testdokumentation Benutzerdokumentation Der Tester als Dokumentierer Stellenwert der Dokumentation im agilen Test Agile Testautomatisierung Die Crux mit den Werkzeugen in agilen Projekten Testautomatisierung Wie geht man es an? Testautomatisierung mit zunehmender Integration der Software Unit Test bzw. Komponententest Komponentenintegrationstest Systemtest Systemintegrationstest xunit-frameworks Einsatz von Platzhaltern Integrationsserver Testautomatisierung im fachlich orientierten Test Ein Framework wozu? Agile versus klassische Automatisierung von Benutzereingaben Ein typisches Beispiel: FitNesse und Selenium Testautomatisierung im Last- und Performance-Test Die sieben schlechtesten Ideen für die Testautomatisierung Den Erfolg nach wenigen Sprints erwarten Testwerkzeugen blind vertrauen Schreiben der Testskripts als Nebenbeschäftigung ansehen Testdaten irgendwo in Testfällen vergraben Testautomatisierung nur mit Benutzeroberflächen in Verbindung bringen Soll-Ist-Vergleich unterschätzen (Un-)Testbarkeit der Applikation einfach hinnehmen Werkzeugeinsatz in agilen Projekten Projektmanagement Rally

5 VIII Inhalt 8.2 Anforderungsmanagement Polarion QA/ALM Fehlermanagement The Bug Genie Atlassian JIRA Testplanung und -steuerung Atlassian JIRA Testanalyse und Testentwurf Risikobasiertes Testen in der TOSCA-Testsuite Testrealisierung und Testdurchführung Microsoft TFS Test Manager Ausbildung und ihre Bedeutung ISTQB Certified Tester Certified Agile Tester/CAT Motivation Training-Insights Individuelle Trainings (Customized Trainings) Empfohlenes Vorgehen bei Einführung der Agilität Organisatorisches Pilotphase Ausrollen in Unternehmen Retrospektive Literaturverzeichnis Index

6 1 Agil Ein kultureller Wandel Um den kulturellen Wandel hin zur agilen Software-Entwicklung und besser zu verstehen und Agile Testing nicht nur als neues Schlagwort zu begreifen, macht es Sinn, etwas in die Vergangenheit zu blicken. Vieles von dem, was wir heute als neuartig wahrnehmen hat seine Begründung in den methodischen und technischen Weiterentwicklungen der Software-Technologie der letzten 30 Jahre. Erfahrung ist ein wesentliches Element für Innovation und Entwicklung. So lag zum Beispiel der Altersdurchschnitt der Unterzeichner des Agilen Manifests im Jahre 2001 bei ca. 47 Jahren. Und damals ging es auch nicht darum, einfach alles nur anders zu machen, sondern besser. Dies wird heute gerne übersehen, wenn Agil dafür herhalten muss, einfach unangenehmes loszuwerden oder eigene Schwächen nachträglich als immer schon agile Methode schönzureden. Der ehrliche Ansatz, die Entwicklung von Software in einer partnerschaftlichen, nutzenorientierten und auch effizienten, sprich wirtschaftlichen Art und Weise zu betreiben, steht im Kern der agilen Idee. 1.1 Der Weg zur agilen Entwicklung Der Übergang zur agilen Entwicklung in der IT-Projektpraxis ist schon länger im Gange, und zwar seit der Verbreitung der objektorientierten Programmierung in den späten 1980er bzw. frühen 1990er Jahren. Der objektorientierte Ansatz veränderte die Art und Weise, wie Software entwickelt wird. Die vordergründigen Ziele der Objekttechnologie waren Steigerung der Produktivität durch Wiederverwendung Reduktion der Codemenge durch Vererbung und Assoziation Erleichterung der Codeänderung durch kleinere, austauschbare Codebausteine Einschränkung der Fehlerauswirkung durch die Kapselung der Codebausteine [Meye97]. Diese Ziele waren durchaus berechtigt, denn die alten prozeduralen Systeme wurden immer größer und platzten aus den Nähten. Die Codemenge drohte ins Unermessliche zu steigen. Also musste ein Weg gefunden werden, die Codemenge bei gleicher Funktionalität zu reduzieren. Die Antwort war die Objektorientierung. Es entstanden neue Programmiersprachen wie C++, C# und Java. Die Anwender begannen, auf die neue Programmiertechnologie umzustellen [Grah95].

7 2 1 Agil Ein kultureller Wandel Allerdings hatte diese technologische Verbesserung auch einen Preis, nämlich die Steigerung der Komplexität. Durch die Zerlegung des Codes in kleine, mehrfach verwendbare Bausteine stieg die Anzahl der Beziehungen, sprich Abhängigkeiten zwischen den Codebausteinen. Bei der prozeduralen Software lag die Komplexität in den einzelnen Bausteinen, deren Ablauflogik immer tiefer verschachtelt wurde. Bei objektorientierter Software ist die Komplexität in die Architektur ausgelagert. Somit wurde es schwieriger, einen Überblick über das Ganze zu behalten und eine geeignete Architektur im Voraus zu planen. Der Code musste mehrfach überarbeitet werden, bis eine akzeptable Lösung zustande kam. Bis dahin befand sich der Code oft in einem chaotischen Zustand. Es gab zwei Antworten auf diese Herausforderung. Die eine war Modellierung. Im Laufe der 1990er Jahre sind unterschiedliche Modellierungssprachen vorgeschlagen worden: OMT, SOMA, OOD usw. Am Ende setzte sich eine durch: UML. Durch die Darstellung der Software- Architektur in einem Modell sollte es möglich sein, die optimale Struktur zu finden sowie einen Überblick zu gewinnen und zu behalten. Die Entwickler würden so die Erwartung das passende Modell erstellen und danach in den konkreten Code umsetzen [Rumb91]. Software Engineering stellte sich von der prozeduralen zur objektorientierten Modellierung mit Anwendungsfällen um. Damit wurde die Modellierung viel feiner und mit neuen Werkzeugen wie Rational Rose unterstützt [Jaco92]. Das Modellieren hat sich jedoch auch mit der besten Werkzeugunterstützung als sehr langwierig erwiesen. Der Entwickler brauchte lange, bis das Modell in allen Einzelheiten ausgearbeitet war. Inzwischen hatten sich die Anforderungen geändert, und die Prämissen, auf den das Modell aufgebaut war, galten nicht mehr. Der Modellierer musste wieder von vorne anfangen, und der Kunde wurde immer ungeduldiger. Eine andere Antwort auf die Herausforderung der steigenden Komplexität war Extreme Programming [Beck00], Bild 1.1. Da man das geeignete Modell für die Software nicht voraussehen konnte, haben die Entwickler begonnen, die Anforderungen in enger Kommunikation mit dem Anwender und in kurzen Iterationen direkt in den Code zu übersetzen. Gesamtes Team Collective Ownership Test-Driven Development Kommunikation Anwendertests Pair Programming Refactoring Planning Game Continuous Integration Einfaches Design Codier- Standards Nachhaltiges Tempo Metapher Kurze Iterationen Bild 1.1 XP-Praktiken

8 1.1 Der Weg zur agilen Entwicklung 3 Dieser Ansatz birgt die Gefahr, dass man sich in eine Sackgasse verläuft, hat aber den Vorteil, dass der Kunde bald etwas zu sehen bekommt. Wenn die Codebausteine flexibel ge staltet sind, kann man sie auch dann wiederverwenden, wenn man sich in einer Sackgasse befindet und einen anderen Weg einschlagen muss. Ein weiterer Vorteil von Extreme Programming war, dass man den Anwender auf die Reise mitnehmen konnte. Er konnte die Ereignisse der Programmierung die realen Benutzeroberflächen, Listen, Nachrichten und Datenbankinhalte verfolgen, was er bei der abstrakten Modellierung nicht konnte. Also setzte sich in der Praxis Extreme Programming durch, und die Modellierung blieb mehr oder weniger in der akademischen Ecke. Als nützliche Folgeerscheinung des Extreme Programming stellte sich das Test-Driven Development heraus [Beck03]. Wenn man sich in ein unbekanntes Gelände vortastet, muss man sich absichern. Die Absicherung in der Code-Entwicklung ist der Testrahmen. Der Entwickler baut zuerst einen Testrahmen auf und füllt ihn dann mit kleinen Codebausteinen aus [Janz05]. Jeder Baustein wird sofort getestet, ob er auch passt. Der Entwickler sucht seinen Weg durch das Codegelände und sichert immer durch Test seinen letzten Stand. Auf diese Weise erreicht er letztlich einen befriedigenden, getesteten Zwischenzustand, den er dem Anwender vorführen kann. In der Software-Entwicklung gibt es nur Zwischenzustände, da Software per Definition nie endgültig fertig ist. Test-Driven Development hat sich auch außerhalb von Extreme Programming als eine sehr solide Vorgehensweise bewährt. Dies wurde auch von mehreren wissenschaftlichen Untersuchungen bestätigt, und Unit Tests sowie Continuous Integration wurden zum Standard in der Software-Entwicklung. Es versteht sich, dass Extreme Programming und Test-Driven Development in Widerspruch zu den herrschenden Managementmethoden standen. Das Management von Software-Projekten setzte eine planbare, prädisponierte Entwicklung voraus, bei der es möglich ist festzulegen, was geliefert wird, wann es geliefert wird und was es kosten wird. Systematisches Software Engineering sollte dafür sorgen (siehe Bild 1.2). Projektleiter Analytiker Qualitätsmanager Der Prozess über alles Entwickler fühlen sich durch bürokratische Prozesse unterdrückt Bild 1.2 Software Engineering schafft Ordnung in einer chaotischen Software-Welt

9 4 1 Agil Ein kultureller Wandel Die 1990er Jahre waren auch das Jahrzehnt der Prozessmodelle, des Qualitätsmanagements und des unabhängigen Testens, kurzum das Jahrzehnt des Software Engineerings. Mit Software Engineering sollte durch wohldefinierte Prozesse mit einer strengen Arbeitsteilung Ordnung in der Software-Entwicklung und -Wartung hergestellt werden. Es wurde mit der freien, uneingeschränkten Entwicklung Schluss gemacht. Viele Maßnahmen wurden seitens des Managements ergriffen, um die Software-Entwicklung endlich unter Kontrolle zu bringen. Das V-Modell ist stellvertretend für jene Versuche, die Software-Entwicklung zu strukturieren [Höhn08]. Leider standen die meisten dieser Maßnahmen in krassen Widerspruch zu der neuen extremen Entwicklungstechnik. 1.2 Gründe für eine agile Entwicklung Einer der wichtigsten Gründe für die agile Entwicklung ist die Nähe zum Anwender. In der klassischen, nicht-agilen Entwicklung ist die Kluft zwischen Entwicklern und Anwendern immer größer geworden. In der 70er Jahren des letzten Jahrhunderts war diese Kluft noch nicht so groß. Als Harry Sneed, der dankenswerterweise auch ein Geleitwort zu diesem Buch verfasst hat, seine Karriere als Programmierer begann, pendelte der Entwickler jeden Tag zwischen seinen Auftraggebern in der Fachabteilung, seinem Schreibtisch und dem Rechenzentrum. Mit dem Anwender besprach er fast jeden Tag die Aufgabe, an seinem Schreibtisch schrieb er das Programm, und im Rechenzentrum probierte er es aus, meistens abends. Die Nähe zum Kunden war das Allerwichtigste. Im Laufe der 1980er und 1990er Jahre hat sich die Arbeitsweise geändert. In der traditionellen Testwelt, die von Gelperin und Hetzel Mitte der 1980er Jahre ins Leben gerufen wurde, herrscht ein grundsätzliches Misstrauen gegenüber dem Entwickler. Es wurde an genommen, dass die Entwickler auf sich alleine gestellt fehlerhafte und qualitativ minderwertige Software produzieren werden [Hetz88]. Hinzu kommt, dass sie die eigenen Fehler nicht erkennen, und wenn doch, werden sie zu unvermeidlichen Eigenschaften der Software deklariert: It s a feature, not a bug. Über die Qualität ihrer Architektur und ihres Codes lassen sie nicht mit sich reden. Es ist aus ihrer Sicht alles immer bestens. Es besteht kein Bedarf, sie zu verbessern. Mit diesem Bild des Entwicklers im Hinterkopf erfolgte der Ruf nach einer separaten Testorganisation. Es sollte in größeren Projekten eine separate Testgruppe geben, die mehrere Projekte betreut. Jedenfalls musste die Testgruppe unabhängig von den Entwicklern sein. Dies war die Grundvoraussetzung dafür, dass die Tester effektiv arbeiten. Es sollte ein System zustande kommen, in dem die Tester die Arbeit der Entwickler kontrollieren. Die Entwickler produzieren die Fehler, und die Tester finden sie. Ein Fehlermeldungs- und -verfolgungssystem sollte die Kommunikation zwischen den beiden Gruppen unterstützen. Diese Arbeitsteilung zwischen Entwicklern und Testern wurde weltweit propagiert und praktiziert. Daraus gingen neue Begriffe wie quality engineering und Qualitätsmanagement hervor. Es ging so weit, dass jeder größere Betrieb einen Qualitätsmanager haben sollte. Das forderten die ISO-9000 Standards. Und wo es Management gibt, gibt es auch Bürokratie. Es entstand eine Software-Qualitätsbürokratie, basierend auf Normen und Vorschriften, die die Entwickler anleiten sollten, korrekt zu arbeiten [ISO 05a].

10 1.2 Gründe für eine agile Entwicklung 5 Typisch dafür war der Entwicklungsprozess bei der Bertelsmann AG das Software Engineering Modell Bertelsmann. Danach sollte die Fachabteilung zunächst eine vollständige Fachinhaltsbeschreibung erstellen. Diese wurde von der Qualitätssicherung der Ent wicklungsabteilung angenommen und eine Aufwandsschätzung gemacht [Bend83] (siehe Bild 1.3). Fachabteilung Zentrale DV-Abteilung Systemanalyse durch die Fachabteilung Systementwurf durch die Architekten Systemabnahmetest Entwurfsdokumente Fachinhaltsbeschreibung Software Qualitätssicherung Programmierung durch die Entwickler QS prüft Konzept, Entwurf & Code COBOL Code DV System Modul & Integrationstest Bild 1.3 Das Software Engineering Modell Bertelsmann Auf der Basis dieser Aufwandsschätzung wurde eine Vereinbarung mit der Fachabteilung getroffen: mit einem festen Preis, mit einem festen Termin und einem festen Ergebnis. Danach wurden die Anforderungen eingefroren und zunächst in einem Systementwurf umgesetzt. Dieser wurde dem Kunden präsentiert, der diesen selten verstanden hat oder besser gesagt verstehen konnte. Meistens nickten die Anwender nur mit dem Kopf und meinten, es würde schon gut sein. Auf den Systementwurf folgten die Implementierung und der Test, wobei der Test meistens länger dauerte als geplant. Viele Monate, manchmal sogar Jahre später wurde dem Anwender das fertige System präsentiert. Seine Reaktion war oft, dass er sich das so nicht vorgestellt hätte. Bei Bertelsmann führte dieser wohlgemeinte, aber schwerfällige Prozess letztendlich zur Umorganisation der IT und zur Verteilung der Entwickler auf die Fachabteilungen. Andere deutsche Anwenderbetriebe hatten das Bertelsmann-Modell ebenfalls übernommen, aber das Ergebnis war meistens dasselbe wie bei Bertelsmann: enttäuschte Anwender. Der Schluss daraus ist, dass die Trennung der Entwickler von den Anwendern nie gut funktioniert hat. Ein klassisches Beispiel für einen bürokratischen Entwicklungsprozess ist das V-Modell bzw. das V-Modell-XT [Raus06]. Dieses Modell wurde im ersten Range für die Software-

Agile Testing. Der agile Weg zur Qualität. von Siegfried Tanczos, Martin Klonk, Richard Seidl, Helmut Pichler, Manfred Baumgartner. 1.

Agile Testing. Der agile Weg zur Qualität. von Siegfried Tanczos, Martin Klonk, Richard Seidl, Helmut Pichler, Manfred Baumgartner. 1. Agile Testing Der agile Weg zur Qualität von Siegfried Tanczos, Martin Klonk, Richard Seidl, Helmut Pichler, Manfred Baumgartner 1. Auflage Hanser München 2013 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de

Mehr

Stichwortverzeichnis. Agile Testing

Stichwortverzeichnis. Agile Testing Stichwortverzeichnis zu Agile Testing von Manfred Baumgartner, Martin Klonk, Helmut Pichler, Richard Seidl, Siegfried Tanczos ISBN (Buch): 978-3-446-43194-2 ISBN (E-Book): 978-3-446-43264-2 Weitere Informationen

Mehr

Testmanagement. Dirk Tesche

Testmanagement. Dirk Tesche Testmanagement Dirk Tesche Agenda Einführung in die Thematik Testarten Testprozess Agile Methoden und Techniken Testautomatisierung Eingrenzung und Motivation Abbildung entnommen aus: www.campero.de Ziele

Mehr

AGILE TESTING DER AGILE WEG ZUR QUALITÄT

AGILE TESTING DER AGILE WEG ZUR QUALITÄT manfred BAUMGARTNER martin KLONK helmut PICHLER richard SEIDL siegfried TANCZOS AGILE TESTING DER AGILE WEG ZUR QUALITÄT Mit begleitender Homepage: http://www.agile-testing.eu Baumgartner/Klonk/Pichler/Seidl/Tanczos

Mehr

Testmanagement in IT-Projekten

Testmanagement in IT-Projekten Teil 1: Projektmagazin 05/20009 Teil 2: Projektmagazin 06/2009 1 Test: Prozess, bei dem ein Programm oder ein Software-System ausgeführt wird, um Fehler zu finden Teil 1: Projektmagazin 05/20009 Teil 2:

Mehr

Softwareentwicklungsprozesse. 18. Oktober 2012

Softwareentwicklungsprozesse. 18. Oktober 2012 Softwareentwicklungsprozesse 18. Oktober 2012 Überblick Was soll ein Softwareentwicklungsprozess leisten? Überblick über Softwareentwicklungsprozesse Welche gibt es? Warum gibt es mehrere? Diskussion:

Mehr

1.1 Basiswissen komprimiert... 4 1.2 Praxiswissen Testmanagement Übersicht... 8. 2 Fundamentaler Testprozess 11

1.1 Basiswissen komprimiert... 4 1.2 Praxiswissen Testmanagement Übersicht... 8. 2 Fundamentaler Testprozess 11 xiii 1 Einleitung 1 1.1 Basiswissen komprimiert.......................... 4 1.2 Praxiswissen Testmanagement Übersicht.............. 8 2 Fundamentaler Testprozess 11 2.1 Testplanung und -steuerung........................

Mehr

3. Vorgehensmodelle Software Engineering. Prof. Dr. Bernhard Humm Hochschule Darmstadt, 23. Oktober 2006

3. Vorgehensmodelle Software Engineering. Prof. Dr. Bernhard Humm Hochschule Darmstadt, 23. Oktober 2006 3. Vorgehensmodelle Software Engineering Prof. Dr. Bernhard Humm Hochschule Darmstadt, 23. Oktober 2006 Agenda Agenda Übersicht V-Modell Rational Unified Process Extreme Programming Fazit, Literatur, Kontrollfragen

Mehr

Basiswissen Softwaretest

Basiswissen Softwaretest Andreas Spillner Tilo Linz Basiswissen Softwaretest Aus- und Weiterbildung zum Certified Tester Foundation Level nach ISTQB-Standard 3., überarbeitete und aktualisierte Auflage I Technische l'^vrau«! D~w.-iE*arit

Mehr

Testautomatisierung. Lessons Learned. qme Software. Gustav-Meyer-Allee 25 13355 Berlin. Telefon 030/46307-230 Telefax 030/46307-649

Testautomatisierung. Lessons Learned. qme Software. Gustav-Meyer-Allee 25 13355 Berlin. Telefon 030/46307-230 Telefax 030/46307-649 Testautomatisierung Lessons Learned qme Software GmbH Gustav-Meyer-Allee 25 13355 Berlin Telefon 030/46307-230 Telefax 030/46307-649 E-Mail qme Software info@qme-software.de GmbH Testautomatisierung Lessons

Mehr

Software Engineering mit Übungen. Franz-Josef Elmer, Universität Basel, HS 2015

Software Engineering mit Übungen. Franz-Josef Elmer, Universität Basel, HS 2015 Software Engineering mit Übungen Franz-Josef Elmer, Universität Basel, HS 2015 Software Engineering 2 Organisation Ort: Seminarraum 05.002, Spiegelgasse 5 Ablauf: 15:15 Vorlesung Prüfung: Schriftlich,

Mehr

Software-Lebenszyklus

Software-Lebenszyklus Software-Lebenszyklus Inhalt Vorgehensmodell/Phasenplan Wasserfallmodell WAS-Beschreibung WIE-Beschreibung Weitere Phasenmodelle: Spiral-Modell, V-Modell, RUP Extreme Programming SW-Qualitätssicherung

Mehr

Agile Java-Entwicklung in der Praxis

Agile Java-Entwicklung in der Praxis Agile Java-Entwicklung in der Praxis Michael Hüttermann O'REILLY* Beijing Cambridge Famham Köln Paris Sebastopol Taipei Tokyo Inhalt Prolog Einleitung XI XV Teil I: Die Methodik agiler Softwareentwicklung

Mehr

Klausur mit Lösungshinweisen zur Vorlesung Planung und Entwicklung von IuK-Systemen Sommersemester 2005 02. August 2005 Deckblatt Hinweise

Klausur mit Lösungshinweisen zur Vorlesung Planung und Entwicklung von IuK-Systemen Sommersemester 2005 02. August 2005 Deckblatt Hinweise Klausur mit Lösungshinweisen zur Vorlesung Planung und Entwicklung von IuK-Systemen Sommersemester 2005 02. August 2005 Deckblatt Hinweise Die Bearbeitungszeit der Klausur beträgt 90 Minuten. Es sind alle

Mehr

Professionelles Projektmanagement in der Praxis. Veranstaltung 7 Teil 1 (30.06.2003):

Professionelles Projektmanagement in der Praxis. Veranstaltung 7 Teil 1 (30.06.2003): Professionelles Projekt-Management in der Praxis Veranstaltung 7 Teil 1 (30.06.2003): Prof. Dr. Phuoc Tran-Gia, FB Informatik, Prof. Dr. Margit Meyer, FB Wirtschaftswissenschaften, Dr. Harald Wehnes, AOK

Mehr

Senior Consulting. Senior Consulting Strategical, Conceptual and Technical Consulting. 30.01.2011 Seite 1

Senior Consulting. Senior Consulting Strategical, Conceptual and Technical Consulting. 30.01.2011 Seite 1 30.01.2011 Seite 1 This flyer is exclusively for the use of client personnel. No part of it may be distributed, quoted or reproduced outside the client organisation without the prior written approval of

Mehr

Wir schützen Ihre Investitionen. Qualitätssicherung nach Maß. IT Quality Services

Wir schützen Ihre Investitionen. Qualitätssicherung nach Maß. IT Quality Services Wir schützen Ihre Investitionen Qualitätssicherung nach Maß IT Quality Services Sicherheit, die senkt Mit den IT Quality Services schützen Sie Ihre Investitionen Ohne Qualitätssicherung Mit Qualitätssicherung

Mehr

Die Welt der SW-Qualität Ein Streifzug in 30 Minuten! Johannes Bergsmann Eigentümer

Die Welt der SW-Qualität Ein Streifzug in 30 Minuten! Johannes Bergsmann Eigentümer Die Welt der SW-Qualität Ein Streifzug in 30 Minuten! Johannes Bergsmann Eigentümer Inhalt Top Themen Requirements Testen Testautomatisierung Change-Management Risiko-Management Agile Methoden Traceability

Mehr

Testautomatisierung. Märchen, Möglichkeiten und praktischer Nutzen. Richard Seidl 21. Januar 2013 TU Dresden. Medizin- und Informationstechnik AG

Testautomatisierung. Märchen, Möglichkeiten und praktischer Nutzen. Richard Seidl 21. Januar 2013 TU Dresden. Medizin- und Informationstechnik AG Medizin- und Informationstechnik AG Testautomatisierung Märchen, Möglichkeiten und praktischer Nutzen Richard Seidl 21. Januar 2013 TU Dresden Kardiologische Funktionsdiagnostik Vitalfunktions-Monitoring

Mehr

Zwei ungleiche Geschwister

Zwei ungleiche Geschwister Zwei ungleiche Geschwister Wie stehen agile Praktiken und ISTQB Lehrmeinung zueinander Martin Klonk ANECON Software Design und Beratung G.m.b.H. Alser Str. 4/Hof 1 A-1090 Wien Tel.: +43 1 409 58 90 www.anecon.com

Mehr

Einführung von Testautomatisierung reflektiert. Erkenntnisse eines Linienmanagers zu Herausforderungen und Fallgruben

Einführung von Testautomatisierung reflektiert. Erkenntnisse eines Linienmanagers zu Herausforderungen und Fallgruben Einführung von Testautomatisierung reflektiert Erkenntnisse eines Linienmanagers zu Herausforderungen und Fallgruben Matt Young Leiter Test Acquiring Inhaltsverzeichnis Einleitung Testautomatisierung PostFinance

Mehr

Teststrategie festlegen und Teststufen aufeinander abstimmen

Teststrategie festlegen und Teststufen aufeinander abstimmen Testen Teststrategie festlegen und Teststufen aufeinander abstimmen Bereich Projektplanung und -steuerung Aktivität Projekt planen Ziele Effiziente Testausführung Vermeidung von doppelter Arbeit schnell

Mehr

Berufsbild Tester - eine Profession?

Berufsbild Tester - eine Profession? Berufsbild Tester - eine Profession? Ingolstadt 22. November 2013 TAV 35 Vortrag: Berufsbild Tester Aufgabe? Ausbildung? Karrierepfad? Jörn Münzel German Testing Board e.v. ITinera projects & experts Mittwoch,

Mehr

Managed Testing Service

Managed Testing Service Managed Testing Service Skalierbare Testleistungen Von der Testtoolbereitstellung bis zum Testing vor Inbetriebnahme Qualitätssicherung von IT Services durch Testing muss verlässlich, transparent und kostenoptimiert

Mehr

1.1 Basiswissen komprimiert... 4 1.2 Praxiswissen Testmanagement Übersicht... 8. 2 Testprozess und Testwerkzeuge 11

1.1 Basiswissen komprimiert... 4 1.2 Praxiswissen Testmanagement Übersicht... 8. 2 Testprozess und Testwerkzeuge 11 xi 1 Einleitung 1 1.1 Basiswissen komprimiert.......................... 4 1.2 Praxiswissen Testmanagement Übersicht.............. 8 2 Testprozess und Testwerkzeuge 11 2.1 Fundamentaler Testprozess.........................

Mehr

SOFTWARETECHNIK. Kapitel 7 Vorgehensmodelle. Vorlesung im Wintersemester 2012/13 FG System- und Software-Engineering Prof. Dr.-Ing.

SOFTWARETECHNIK. Kapitel 7 Vorgehensmodelle. Vorlesung im Wintersemester 2012/13 FG System- und Software-Engineering Prof. Dr.-Ing. SOFTWARETECHNIK Kapitel 7 Vorgehensmodelle Vorlesung im Wintersemester 2012/13 FG System- und Software-Engineering Prof. Dr.-Ing. Armin Zimmermann Inhalt Vorgehensmodelle Sequenzielle Modelle Iterative

Mehr

Inhalt. 1 Einleitung 1. 2 Grundkonzepte 11. 3 Erfahrungen systematisch nutzen 39

Inhalt. 1 Einleitung 1. 2 Grundkonzepte 11. 3 Erfahrungen systematisch nutzen 39 xi 1 Einleitung 1 1.1 Softwarequalität betrifft viele................................ 1 1.2 Für wen dieses Buch gemacht ist.............................. 1 1.3 Was Sie von diesem Buch erwarten können......................

Mehr

extreme Programming Eine Einführung mit Empfehlungen und Erfahrungen aus der Praxis dpunkt.verlag Henning Wolf Stefan Roock Martin Lippert

extreme Programming Eine Einführung mit Empfehlungen und Erfahrungen aus der Praxis dpunkt.verlag Henning Wolf Stefan Roock Martin Lippert Henning Wolf Stefan Roock Martin Lippert extreme Programming Eine Einführung mit Empfehlungen und Erfahrungen aus der Praxis 2., überarbeitete und erweiterte Auflage dpunkt.verlag 1 Einleitung 1 1.1 Die

Mehr

IDC-Studie: Software Quality Assurance Unternehmen in Deutschland haben Nachholbedarf

IDC-Studie: Software Quality Assurance Unternehmen in Deutschland haben Nachholbedarf Pressemeldung Frankfurt am Main, 02. Februar 2012 IDC-Studie: Software Quality Assurance Unternehmen in Deutschland haben Nachholbedarf Software Quality Assurance wird nicht geliebt aber praktiziert. Die

Mehr

Value Delivery and Customer Feedback

Value Delivery and Customer Feedback Value Delivery and Customer Feedback Managing Continuous Flow of Value Michael Reisinger Microsoft & ANECON Praxisupdate 2014 ANECON Software Design und Beratung G.m.b.H. Alser Str. 4/Hof 1 A-1090 Wien

Mehr

Testmanagement bei SAP-Projekten

Testmanagement bei SAP-Projekten Testmanagement bei SAP-Projekten Erfolgreich Planen Steuern Reporten bei der Einführung von SAP-Banking von Alberto Vivenzio, Domenico Vivenzio 1. Auflage Springer Vieweg Wiesbaden 2012 Verlag C.H. Beck

Mehr

CC-REPRINT. Aus der Praxis für die Praxis - das Bertelsmann-Vorgehensmodell. Harry M. Sneed CC GmbH, Wiesbaden

CC-REPRINT. Aus der Praxis für die Praxis - das Bertelsmann-Vorgehensmodell. Harry M. Sneed CC GmbH, Wiesbaden CC-REPRINT Aus der Praxis für die Praxis - das Bertelsmann-Vorgehensmodell Harry M. Sneed CC GmbH, Wiesbaden Published in: Gesellschaft für Informatik, achausschuß 5.1 Management der Anwendungsentwicklung

Mehr

Agile Softwareprozess-Modelle

Agile Softwareprozess-Modelle Agile Softwareprozess-Modelle Steffen Pingel Regionale Fachgruppe IT-Projektmanagement 2003-07-03 Beweglich, Lebhaft, Wendig Was bedeutet Agil? Andere Bezeichnung: Leichtgewichtiger Prozess Manifesto for

Mehr

Qualitätssicherung im Lebenszyklus des itcs. Anspruch und Wirklichkeit.

Qualitätssicherung im Lebenszyklus des itcs. Anspruch und Wirklichkeit. Qualitätssicherung im Lebenszyklus des itcs. Anspruch und Wirklichkeit. BEKA: Frankfurt, 25. Oktober 2012 T-Systems Angebot Umsetzung des globalen Telematikprojekts für den ÖPNV im Großherzogtum Luxemburg.

Mehr

Testen II. (Management, Tools) Daniela Rose. Software Engineering Projekt WS07/08 Fachgebiet Softwaretechnik und Systemgestaltung

Testen II. (Management, Tools) Daniela Rose. Software Engineering Projekt WS07/08 Fachgebiet Softwaretechnik und Systemgestaltung Testen II (Management, Tools) Daniela Rose Fachgebiet Softwaretechnik und Systemgestaltung 12.12.2007 Gliederung 1. Motivation 2. Der grundlegende Testprozess 3. Testen im Softwareentwicklungsprozess 4.

Mehr

Agilität selbst erfahren. Agile Softwareentwicklung in der Praxis: Jetzt bewerben für das erste Agile Code Camp 2013!

Agilität selbst erfahren. Agile Softwareentwicklung in der Praxis: Jetzt bewerben für das erste Agile Code Camp 2013! Agilität selbst erfahren. Agile Softwareentwicklung in der Praxis: Jetzt bewerben für das erste Agile Code Camp 2013! Sie wollen alles über agile Softwareentwicklung wissen? Wie können Sie agile Methoden

Mehr

Gegenseitige Beeinflussungen von Testautomatisierung, Testmanagement und Entwicklung

Gegenseitige Beeinflussungen von Testautomatisierung, Testmanagement und Entwicklung Gegenseitige Beeinflussungen von Testautomatisierung, Testmanagement und Entwicklung Jan Düttmann Archimedon Software + Consulting GmbH & Co. KG Marienstraße 66 32427 Minden Stephan Kleuker Hochschule

Mehr

Testmanagement im agilen Entwicklungsprozess

Testmanagement im agilen Entwicklungsprozess Testmanagement im agilen Entwicklungsprozess Unser Beratungsangebot für die effiziente Abwicklung von Projekten: n Anforderungen erkennen n Software-Qualität steigern n Teams zum Erfolg führen Unser Erfolgskonzept:

Mehr

Systemen - Testen im Softwarelebenszyklus

Systemen - Testen im Softwarelebenszyklus P r a k t I s c h e Entwicklung und Test Testen von Software-Systemen Systemen - Testen im Softwarelebenszyklus Entwickler erstellen ihr System bzw. ihre Software und testen es/sie zur Entwicklungszeit

Mehr

Feature-based Programming

Feature-based Programming Stefan Richter Feature-based Programming Planung, Programmierung, Projekt-Management: Über die Kunst systematisch zu planen und mit Agilität umzusetzen ADDISON-WESLEY An imprint of Pearson Education München

Mehr

Effiziente Testautomatisierung in agilen Projekten

Effiziente Testautomatisierung in agilen Projekten Effiziente Testautomatisierung in agilen Projekten Neue Software-Trends, Wien 15.9.2011 DI Manfred Baumgartner ANECON Software Design und Beratung G.m.b.H. Alser Str. 4/Hof 1 A-1090 Wien Tel.: +43 1 409

Mehr

Unser verflixtes 7. Jahr im Testmanagement. Bernd Schindelasch 26. Juni 2013

Unser verflixtes 7. Jahr im Testmanagement. Bernd Schindelasch 26. Juni 2013 Unser verflixtes 7. Jahr im Testmanagement Bernd Schindelasch 26. Juni 2013 Agenda EWE TEL GmbH Testmanagement bei EWE TEL (klassisch) Agile - SCRUM Testmanagement im SCRUM-Projekt Ausblick und Zusammenfassung

Mehr

Testen im Software- Entwicklungsprozess

Testen im Software- Entwicklungsprozess Technologie-Event 2006 Testen im Software- Entwicklungsprozess W.Lukas, INGTES AG Was nicht getestet wurde, funktioniert nicht. -- R.Güdel (ca. 1998) Seite 2 Was sollen wir tun? Anomalien & Defekte von

Mehr

Übungen zur Softwaretechnik

Übungen zur Softwaretechnik Technische Universität München Fakultät für Informatik Lehrstuhl IV: Software & Systems Engineering Markus Pister, Dr. Bernhard Rumpe WS 2002/2003 Lösungsblatt 1 17. Oktober 2002 www4.in.tum.de/~rumpe/se

Mehr

Quality is our Passion!

Quality is our Passion! Quality is our Passion! Quality is our Passion! Quality is our Passion! 2 Knowledge Department ist ein Dienstleistungsunternehmen im Software-Entwicklungs-Bereich. Das Serviceangebot umfasst Trainings,

Mehr

- Agile Programmierung -

- Agile Programmierung - Fachhochschule Dortmund Fachbereich Informatik SS 2004 Seminar: Komponentenbasierte Softwareentwicklung und Hypermedia Thema: - - Vortrag von Michael Pols Betreut durch: Prof. Dr. Frank Thiesing Übersicht

Mehr

Einführung in die Softwaretechnik 9. Softwareprozesse

Einführung in die Softwaretechnik 9. Softwareprozesse 9. Softwareprozesse Klaus Ostermann (Mit Folien von Christian Kästner, Gabriele Taentzer und Wolfgang Hesse) 1 Agenda Wie kommt man vom Kundenwunsch zur fertigen Software? Wie strukturiert man ein Softwareprojekt?

Mehr

den sicherheitskritischen Bereich Christoph Schmiedinger Frankfurter Entwicklertag 2015 24.02.2015

den sicherheitskritischen Bereich Christoph Schmiedinger Frankfurter Entwicklertag 2015 24.02.2015 Agile Methoden als Diagnose-Tool für den sicherheitskritischen Bereich Christoph Schmiedinger Frankfurter Entwicklertag 2015 24.02.2015 Über mich Berufliche Erfahrung 3 Jahre Projektabwicklung 2 Jahre

Mehr

INFOGEM AG Informatiker Gemeinschaft für Unternehmensberatung. Robust und Agil gegeneinander oder miteinander?

INFOGEM AG Informatiker Gemeinschaft für Unternehmensberatung. Robust und Agil gegeneinander oder miteinander? INFOGEM AG Informatiker Gemeinschaft für Unternehmensberatung Rütistrasse 9, Postfach 5401 Baden, Switzerland Phone: +41 56 222 65 32 Internet: www.infogem.ch Robust und Agil gegeneinander oder miteinander?

Mehr

9. Anwenderkonferenz für Softwarequalität und Test Hörsaal II Technische Universität Graz Rechbauerstaße 12 8010 Graz

9. Anwenderkonferenz für Softwarequalität und Test Hörsaal II Technische Universität Graz Rechbauerstaße 12 8010 Graz 9. Anwenderkonferenz für Softwarequalität und Test Hörsaal II Technische Universität Graz Rechbauerstaße 12 8010 Graz Mittwoch, 28. September 2011 Tutorial 1: Secure Development Lifecycle Management Security-Testing

Mehr

Einführung in die SWE

Einführung in die SWE Einführung in die SWE Inhalte der Vorlesung Allgemeine Ziele der Lehrveranstaltung Entwickeln einer kleinen Applikation nach professionellem Vorgehensmodell Erlernen des objektorientierten Herangehens

Mehr

Inhalt. 3.1 Der inkrementelle Entwurf im Überblick... 13 3.2 Flache Aufwandskurve... 14 3.3 Qualitätskriterien für den inkrementellen Entwurf...

Inhalt. 3.1 Der inkrementelle Entwurf im Überblick... 13 3.2 Flache Aufwandskurve... 14 3.3 Qualitätskriterien für den inkrementellen Entwurf... ix 1 Einleitung 1 Roman Pichler Stefan Roock 1.1 Agile Softwarewicklung und Scrum............................ 1 1.2 Zielgruppe und Zielsetzung.................................. 2 1.3 Überblick über das

Mehr

THOMAS WEHRSPANN. Diplom Wirtschaftsinformatiker Scrum Master. Geburtsjahr 1978 Profil-Stand Juli 2015

THOMAS WEHRSPANN. Diplom Wirtschaftsinformatiker Scrum Master. Geburtsjahr 1978 Profil-Stand Juli 2015 THOMAS WEHRSPANN Diplom Wirtschaftsinformatiker Scrum Master Geburtsjahr 1978 Profil-Stand Juli 2015 Triona Information und Technologie GmbH Wilhelm-Theodor-Römheld-Str. 14 55130 Mainz Fon +49 (0) 61 31

Mehr

Projektmanagement. Dokument V 1.1. Oliver Lietz - Projektmanagement. Wie kommt es zu einem Projektauftrag? Ausführung

Projektmanagement. Dokument V 1.1. Oliver Lietz - Projektmanagement. Wie kommt es zu einem Projektauftrag? Ausführung Projektmanagement Management- und Phasen-Modelle Vom Wasserfall bis Extreme Programming / Scrum Dokument V 1.1 Wie kommt es zu einem Projektauftrag? Auftraggeber Projekt-Idee / Ziele [Anforderungen/Spezifikation/

Mehr

Praxiswissen Softwaretest - Testmanagement

Praxiswissen Softwaretest - Testmanagement Andreas Spillner Thomas Roßner Mario Winter Tilo Linz Praxiswissen Softwaretest - Testmanagement Aus- und Weiterbildung zum Certified Tester - Advanced Level nach ISTQB-Standard 4., überarbeitete u. erweiterte

Mehr

Agiles Testen. Gedankensammlung. 17. November 2013 - Patrick Koglin

Agiles Testen. Gedankensammlung. 17. November 2013 - Patrick Koglin Agiles Testen Gedankensammlung 17. November 2013 - Patrick Koglin Inhalt Reflektion: Agilität notwendig? Wo? Eigenschaften agiler Entwicklung Quality is everyone s responsibility Qualität möglich machen

Mehr

Software Engineering. 4. Methodologien. Franz-Josef Elmer, Universität Basel, HS 2014

Software Engineering. 4. Methodologien. Franz-Josef Elmer, Universität Basel, HS 2014 Software Engineering 4. Methodologien Franz-Josef Elmer, Universität Basel, HS 2014 Software Engineering: 4. Methodologien 2 Wie den Entwicklungsprozess organisieren? Dokumentieren Verwalten Instandhalten

Mehr

Basiswissen Softwaretest

Basiswissen Softwaretest Basiswissen Softwaretest Vergleich der Vorlesung Software-Engineering Wartung und Qualitätssicherung (Stand WS13/14) mit der 4. überarbeiteten und aktualisierten Auflage von Spillner&Linz: Basiswissen

Mehr

Mitarbeiterprofil. Banken, Versicherung, Finanzen, Automotive, IT-Dienstleister Geburtsjahr 1964 Ausbildung Weitere Qualifikationen/ Zertifikate

Mitarbeiterprofil. Banken, Versicherung, Finanzen, Automotive, IT-Dienstleister Geburtsjahr 1964 Ausbildung Weitere Qualifikationen/ Zertifikate Mitarbeiterprofil Josef Fusser Funktion Beratung seit 1987 Senior Consultant Schwerpunkte - und Teilprojektmanagement (+++) Software-Entwicklung und Qualitätssicherung (+++) Testmethodik, Testvorgehen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Ingenieurdisziplin Softwaretechnik und die Bausteine eines Projektes. Fallbeispiele von Projekten

Inhaltsverzeichnis. Ingenieurdisziplin Softwaretechnik und die Bausteine eines Projektes. Fallbeispiele von Projekten Kapitel 1 Einleitung 13 1.1 Ziel dieses Buches: Moderne Software mit Qualität................. 15 1.2 Aufbau des Buches und Lesepfade.............................. 19 1.3 Werkentstehung und Companion Website.........................

Mehr

Vorwort. Agile Testing

Vorwort. Agile Testing Vorwort zu Agile Testing von Manfred Baumgartner, Martin Klonk, Helmut Pichler, Richard Seidl, Siegfried Tanczos ISBN (Buch): 978-3-446-43194-2 ISBN (E-Book): 978-3-446-43264-2 Weitere Informationen und

Mehr

Software-Entwicklung

Software-Entwicklung Software-Entwicklung SEP 96 Geschichte der Programmierung Aufgaben von, Anforderungen an Programme mit der Zeit verändert 1 Programmierung über Lochkarten z.b. für Rechenaufgaben 2 maschinennahe Programmierung

Mehr

Agiles Testmanagement am Beispiel Scrum

Agiles Testmanagement am Beispiel Scrum Agiles Testmanagement am Beispiel Scrum SEQIS Software Testing Know-How Weitere Termine 16. September Testmanagement mit externen Partnern 21.Oktober Software unter Druck: Erfolgsfaktoren bei Last- und

Mehr

Produktqualität in agilen Entwicklungsvorgehen. BITKOM Software Summit Frankfurt, 23. September 2014 Dominik Rost, Hartmut Schmitt

Produktqualität in agilen Entwicklungsvorgehen. BITKOM Software Summit Frankfurt, 23. September 2014 Dominik Rost, Hartmut Schmitt Produktqualität in agilen Entwicklungsvorgehen BITKOM Software Summit Frankfurt, 23. September 2014 Dominik Rost, Hartmut Schmitt 1 Motivation 2 Agile Entwicklungsvorgehen Status Quo vorwiegend eingesetzte

Mehr

Empirische Evidenz von agilen Methoden. Seminar in Software Engineering Wintersemester 03/04

Empirische Evidenz von agilen Methoden. Seminar in Software Engineering Wintersemester 03/04 Empirische Evidenz von agilen Methoden Seminar in Software Engineering Wintersemester 03/04 Agenda Einleitung Bedeutung von agil Kurzübesicht agiler Methoden Überprüfung des (agilen) Erfolges Ausgewählte

Mehr

Agiles Projektmanagement - auch geeignet für Nicht-IT-Projekte? PMI Prof. Dr.-Ing. Holger Günzel 14.09.2012

Agiles Projektmanagement - auch geeignet für Nicht-IT-Projekte? PMI Prof. Dr.-Ing. Holger Günzel 14.09.2012 Agiles Projektmanagement - auch geeignet für Nicht-IT-Projekte? PMI Prof. Dr.-Ing. Holger Günzel Verglühte die Raumfähre Columbia durch einen unflexiblen Projektmanagementprozess? Rückblick: 2003 verglühte

Mehr

Inhalt. 1 Einführungsveranstaltung. 2 Qualität kompakt

Inhalt. 1 Einführungsveranstaltung. 2 Qualität kompakt Inhalt 1 Einführungsveranstaltung 1.1 Ziel der Veranstaltung Warum Qualität? Inhalt der Veranstaltung 1.2 Formaler Ablauf der Veranstaltung 1.3 Übungs- und Gruppeneinteilung 1.4 Bewertungskriterien mittels

Mehr

AGILES QUALITÄTSMANAGEMENT

AGILES QUALITÄTSMANAGEMENT AGILES QUALITÄTSMANAGEMENT Manfred Rätzmann Head of Department Quality Assurance Deutsche Post E-Post Development GmbH Manfred.Raetzmann@epost-dev.de http://www.epost.de/ Klassische Ziele des Qualitätsmanagements:

Mehr

Vorwort. Agile Testing

Vorwort. Agile Testing Vorwort zu Agile Testing von Manfred Baumgartner, Martin Klonk, Helmut Pichler, Richard Seidl, Siegfried Tanczos ISBN (Buch): 978-3-446-43194-2 ISBN (E-Book): 978-3-446-43264-2 Weitere Informationen und

Mehr

Agile Softwareentwicklung

Agile Softwareentwicklung Agile Softwareentwicklung Werte, Konzepte und Methoden von Wolf-Gideon Bleek, Henning Wolf 2., aktualisierte und erweiterte Auflage Agile Softwareentwicklung Bleek / Wolf schnell und portofrei erhältlich

Mehr

Testen in KMU Projekten Bern, November 2013

Testen in KMU Projekten Bern, November 2013 Testen in KMU Projekten Bern, November 2013 Beraterprofil Stephan Wiesner Beratungsschwerpunkte Beratungsschwerpunkte Testmanagement Testautomation Entwicklung und Testen im Mobile-Umfeld Applikationsschwerpunkte

Mehr

INFOGEM AG Informatiker Gemeinschaft für Unternehmensberatung. Robust und Agil gegeneinander oder miteinander?

INFOGEM AG Informatiker Gemeinschaft für Unternehmensberatung. Robust und Agil gegeneinander oder miteinander? INFOGEM AG Informatiker Gemeinschaft für Unternehmensberatung Rütistrasse 9, Postfach 5401 Baden, Switzerland Phone: +41 56 222 65 32 Internet: www.infogem.ch Robust und Agil gegeneinander oder miteinander?

Mehr

Aktivitäten rund um den Softwaretest bei den Softwareforen Leipzig

Aktivitäten rund um den Softwaretest bei den Softwareforen Leipzig Aktivitäten rund um den Softwaretest bei den Softwareforen Leipzig Dr. André Köhler (Geschäftsführer) Robert Neumann (Spezialist Mobile Testing) 1 Testen ist ein zentrales Element in unserer Themenlandschaft

Mehr

Ganzheitliches IT-Projektmanagement

Ganzheitliches IT-Projektmanagement Ganzheitliches IT-Projektmanagement Kapitel 2 nach dem Buch: Ruf, Walter; Fittkau, Thomas: "Ganzheitliches IT-Projektmanagement" Wissen - Praxis - Anwendungen R. Oldenbourg Verlag München - Wien 2008;

Mehr

WSR 2004. Softwarewartung und Prozessmodelle in Theorie und Praxis. Urs Kuhlmann Andreas Winter

WSR 2004. Softwarewartung und Prozessmodelle in Theorie und Praxis. Urs Kuhlmann Andreas Winter WSR 2004 Softwarewartung und Prozessmodelle in Theorie und Praxis Urs Kuhlmann Andreas Winter Universität Koblenz-Landau 1 Gliederung Wartungsbegriff Prozessmodelle Fallstudien Problembereiche Fazit 2

Mehr

Einführung in die Informatik

Einführung in die Informatik Einführung in die Informatik Softwareentwicklung Probleme bei großer Software Life-Cycle-Modelle Teilphasen eines Software-Projekts Methoden und Werkzeuge 01101101 01011001 11010011 10011000 00000011 00011100

Mehr

IT-Projekte effektiv steuern durch Integration von Modellierung und ALM bzw. Änderungsmanagement

IT-Projekte effektiv steuern durch Integration von Modellierung und ALM bzw. Änderungsmanagement IT-Projekte effektiv steuern durch Integration von Modellierung und ALM bzw. Änderungsmanagement Basierend auf einem zentralen SOA-Projekt wird die Integration von Änderungsmanagement aus dem ApplicationLifeCycle

Mehr

TESTAUTOMATISIERUNG & AGILE PROJEKTE EIN BLICK HINTER DIE KULISSEN

TESTAUTOMATISIERUNG & AGILE PROJEKTE EIN BLICK HINTER DIE KULISSEN TESTAUTOMATISIERUNG & AGILE PROJEKTE EIN BLICK HINTER DIE KULISSEN AGenda 27.11.2014, Hacker Day & TIC-Conference 1. Vorstellung T-Systems MMS/Test and Integration Center 2. Was verstehen wir unter Agil?

Mehr

Swp08-6 Verantwortliche: Yundensuren, Baigalmaa. Testkonzept

Swp08-6 Verantwortliche: Yundensuren, Baigalmaa. Testkonzept Testkonzept 1.Einführung Um die Zuverläsigkeit und die Qualität der Software und des gesamten Systems zu verbessern, sind Tests durchzuführen. Die Testreihe läst sich in drei Stufen einteilen, nülich Komponententest,

Mehr

T-Systems Enterprise Services GmbH. Test Factory. Testen nach ISTQB-Standard, Gastvortrag Fontys Hogescholen Venlo, April 2008

T-Systems Enterprise Services GmbH. Test Factory. Testen nach ISTQB-Standard, Gastvortrag Fontys Hogescholen Venlo, April 2008 T-Systems Enterprise Services GmbH. Test Factory. Testen nach ISTQB-Standard, Gastvortrag Fontys Hogescholen Venlo, April 2008 Kennzahlen unserer Leistung. zur Zeit 50 Projekte mit 1 bis zu 300 Mitarbeitern

Mehr

Klassisches Projektmanagement und agil

Klassisches Projektmanagement und agil Klassisches Projektmanagement und agil (K)ein Widerspruch!? OPITZ CONSULTING GmbH 2011 Seite 1 Klassisches Projektmanagement und agil (K)ein Widerspruch!? Dr. Andreas Wagener, Project Manager OPITZ CONSULTING

Mehr

Qualitätsicherung im agilen Umfeld

Qualitätsicherung im agilen Umfeld SOGETI Deutschland GmbH 1 Qualitätsicherung im agilen Umfeld Ein Expertenthema? 18. September 2014 Michael Fischlein Technical Manager & CAT-Trainer 22.09.2014 SOGETI Deutschland GmbH 2 International 4

Mehr

Agile Entwicklungspraktiken mit Scrum

Agile Entwicklungspraktiken mit Scrum Agile Entwicklungspraktiken mit Scrum von Roman Pichler, Stefan Roock 1. Auflage Agile Entwicklungspraktiken mit Scrum Pichler / Roock schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG

Mehr

Software- Projektmanagement. Dokument V 1.2-2010. Oliver Lietz - Projektmanagement. Projektmodelle im Vergleich. Agil Extreme Programming /

Software- Projektmanagement. Dokument V 1.2-2010. Oliver Lietz - Projektmanagement. Projektmodelle im Vergleich. Agil Extreme Programming / Software- Projektmanagement Management- und Phasen-Modelle Vom Wasserfall bis Extreme Programming / Scrum Dokument V 1.2-2010 Projektmodelle im Vergleich Klassisch Wasserfall -Modell Spezifikation/Pflichtenheft

Mehr

Software Engineering und Projektmanagement Fragenausarbeitung der Prüfung vom 26.04.2007

Software Engineering und Projektmanagement Fragenausarbeitung der Prüfung vom 26.04.2007 Software Engineering und Projektmanagement Fragenausarbeitung der Prüfung vom 26.04.2007 Christoph Redl Quelle der Fragen: http://www.informatik-forum.at/showthread.php?t=54097 1 SCRUM Prinzip + Vorteile

Mehr

Testen von Data-Warehouse- und Business-Intelligence-Systemen

Testen von Data-Warehouse- und Business-Intelligence-Systemen Edition TDWI Testen von Data-Warehouse- und Business-Intelligence-Systemen Vorgehen, Methoden und Konzepte von Herbert Stauffer, Beat Honegger, Hanspeter Gisin 1. Auflage Testen von Data-Warehouse- und

Mehr

Agile Programmierung - Theorie II SCRUM

Agile Programmierung - Theorie II SCRUM Agile Programmierung - Theorie II SCRUM Arne Brenneisen Universität Hamburg Fakultät für Mathematik, Informatik und Naturwissenschaften Seminar Softwareentwicklung in der Wissenschaft Betreuer: Christian

Mehr

Vorwort. Harry M. Sneed, Manfred Baumgartner, Richard Seidl. Der Systemtest. Von den Anforderungen zum Qualitätsnachweis ISBN: 978-3-446-42692-4

Vorwort. Harry M. Sneed, Manfred Baumgartner, Richard Seidl. Der Systemtest. Von den Anforderungen zum Qualitätsnachweis ISBN: 978-3-446-42692-4 Vorwort Harry M. Sneed, Manfred Baumgartner, Richard Seidl Der Systemtest Von den Anforderungen zum Qualitätsnachweis ISBN: 978-3-446-42692-4 Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser.de/978-3-446-42692-4

Mehr

Software-Qualität im Rahmen modellgetriebener Softwareentwicklung

Software-Qualität im Rahmen modellgetriebener Softwareentwicklung Software-Qualität im Rahmen modellgetriebener Softwareentwicklung OFFIS Technologiecluster Enterprise Application Integration niels.streekmann@offis.de 09.07.2008 Seite 1 / 13 Software-Qualität: Unterschiedliche

Mehr

Crossover: Vom klassischen zum agilen Tester. Manfred Schützhofer, BSc SEQIS Consultant

Crossover: Vom klassischen zum agilen Tester. Manfred Schützhofer, BSc SEQIS Consultant Crossover: Vom klassischen zum agilen Tester Manfred Schützhofer, BSc SEQIS Consultant Taskboard User Story To Do In Progress Done 1.1 Als Besucher möchte ich die Grundlagen von Agile übermittelt bekommen,

Mehr

Systemen - Testprozess. Testprozess. Testprozess: Aktivitäten. Testplanung und Teststeuerung. Lehrplan 2003 Testplanung

Systemen - Testprozess. Testprozess. Testprozess: Aktivitäten. Testplanung und Teststeuerung. Lehrplan 2003 Testplanung P r a k t I s c h e Testprozess - Inhalt Testprozess Testen von Software-Systemen Systemen - Testprozess Lehrplan 2003 Testplanung Testausführung ierung Testendebewertung Testberichterstattung Lehrplan

Mehr

Projektmanagement Vorlesung 14/ 15: Wiederholung ausgewählter Themen zur Klausurvorbereitung. Prof. Adrian Müller, PMP, PSM-1, CSM FH Kaiserslautern

Projektmanagement Vorlesung 14/ 15: Wiederholung ausgewählter Themen zur Klausurvorbereitung. Prof. Adrian Müller, PMP, PSM-1, CSM FH Kaiserslautern Projektmanagement Vorlesung 14/ 15: Wiederholung ausgewählter Themen zur Klausurvorbereitung Prof. Adrian Müller, PMP, PSM-1, CSM FH Kaiserslautern phone: +49 631/3724-5329 http://www.hs-kl.de/~amueller

Mehr

Widerstand gegen das Testen

Widerstand gegen das Testen Widerstand gegen das Testen und wie Tester ihm begegnen Jan Overbeck, ANECON ANECON Software Design und Beratung G.m.b.H. Alser Str. 4/Hof 1 A-1090 Wien Tel.: +43 1 409 58 90 www.anecon.com office@anecon.com

Mehr

Systemen - Testprozess. Testprozess. Testprozess: Aktivitäten. Testplanung und Teststeuerung. Testplanung und Teststeuerung

Systemen - Testprozess. Testprozess. Testprozess: Aktivitäten. Testplanung und Teststeuerung. Testplanung und Teststeuerung 2007 Dr. Klaudia Dussa-Zieger P r a k t I s c h e Testprozess - Inhalt Testprozess Testen von Software-Systemen Systemen - Testprozess Lehrplan 2003 Testplanung Testausführung ierung Testendebewertung

Mehr

arvato Heterogene Systemlandschaft

arvato Heterogene Systemlandschaft Verteiltes Testen heterogener Systemlandschaften Dr. Thomas von der Maßen Andreas Wübbeke Februar 2010 1 Inhalt 1 arvato services und das IT-Management im Bertelsmann-Konzern 2 3 Heterogene Systemlandschaft

Mehr

Wasserfall, «Death March», Scrum und agile Methoden. 08. Dezember 2011 Embedded Software Engineering Kongress Urs Böhm

Wasserfall, «Death March», Scrum und agile Methoden. 08. Dezember 2011 Embedded Software Engineering Kongress Urs Böhm Wasserfall, «Death March», Scrum und agile Methoden 08. Dezember 2011 Embedded Software Engineering Kongress Urs Böhm Übersicht Warum Projektmanagement? Gängige SW Entwicklungsprozesse Wasserfall V-Modell

Mehr

Softwareentwicklungsprozesse optimieren. wie Sie die Vorteile klassischer und agiler Methoden erfolgreich kombinieren

Softwareentwicklungsprozesse optimieren. wie Sie die Vorteile klassischer und agiler Methoden erfolgreich kombinieren Softwareentwicklungsprozesse optimieren wie Sie die Vorteile klassischer und agiler Methoden erfolgreich kombinieren Dipl.-Inform. Dipl.-Math. Wolfhart Grote Software Ring e. G., Erlangen 25. Oktober 2007

Mehr

Kurzübersicht Unified Process und Agile Prozesse

Kurzübersicht Unified Process und Agile Prozesse Kurzübersicht Unified Process und Agile Prozes Rainer Schmidberger schmidrr@informatik.uni-stuttgart.de Copyright 2004, Rainer Schmidberger, Universität Stuttgart, Institut für Softwaretechnologie, Abt.

Mehr