Praktikumsvertrag (Muster) zwischen. Firma Behörde Einrichtung. Betreuer/in. Anschrift/Telefon (nachfolgend Praktikumsstelle genannt) und

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Praktikumsvertrag (Muster) zwischen. Firma Behörde Einrichtung. Betreuer/in. Anschrift/Telefon (nachfolgend Praktikumsstelle genannt) und"

Transkript

1 Studiengangsleitung Wirtschaftsrecht Praktikumsvertrag (Muster) zwischen Firma Behörde Einrichtung Betreuer/in Anschrift/Telefon (nachfolgend Praktikumsstelle genannt) und Herrn/Frau geb. am in Anschrift, Telefon Student/in der Leuphana Universität Lüneburg, Fakultät II, Institut für Wirtschaftsrecht Dauer des Praktikums: vom bis (regelmäßig 4 oder, bei Verbindung mit einem Komplementärmodul, 12 Wochen) Vergütung monatlich/insgesamt Betreuende/r Hochschullehrer/in Aufgabe/Tätigkeit der/des Praktikanten/in 1

2 1 Allgemeines Im Studiengang Leuphana Bachelor mit Major Wirtschaftsrecht werden Praxismodule mit Praktika durchgeführt. Die jeweils geltenden Praxismodulrichtlinien und, sofern vorhanden, ein individueller Praxismodulplan sind Bestandteil dieses Vertrages. (1) Die Praktikumsstelle verpflichtet sich, 2 Pflichten der Vertragspartner 1. dem/der Studenten/in während der Dauer des Praktikums Gelegenheit zur Ausübung einer praktischen Aufgabe bzw. zur Lösung einer praktischen Aufgabenstellung gem. 1 zu geben, 2. einen/eine Betreuerin einzusetzen, 3. dem/der Studenten/Studentin für das praktikumsbegleitende Praxisforum einen Werktag und für gegebenenfalls ausstehende Wiederholungen von Fachprüfungen bis zu maximal zwei Stunden pro Woche freizustellen, 4. dem/der betreuenden Hochschullehrer/in der Leuphana Universität Lüneburg die Betreuung des/der Studenten/in an der Praktikumsstelle zu ermöglichen, 5. dem/der Studenten/Studentin ein Zeugnis und einen Beschäftigungsnachweis zu erteilen, 6. dem/der Studenten/Studentin die Nachholung nicht nur geringfügiger Fehlzeiten wegen Urlaubs, Freistellungen, Krankheit oder aus sonstigen Gründen zu ermöglichen. (2) Der/die Student/in verpflichtet sich, sich dem Zweck des Praktikums entsprechend zu verhalten, insbesondere 1. die gebotenen Bildungsmöglichkeiten wahrzunehmen und hierbei die tägliche Ausbildungszeit, die der betrieblichen Arbeitszeit der Praktikumsstelle entspricht, einzuhalten, 2. die übertragenen Arbeiten sorgfältig auszuführen, 3. den Anordnungen der Praktikumsstelle und der von ihr beauftragten Person nachzukommen, 4. die für die Praktikumsstelle gültigen Arbeits- oder Betriebsordnungen, Unfallverhütungsvorschriften sowie Vorschriften über die Schweigepflicht zu beachten, 5. den Praxisbericht zu erstellen, 6. bei Fernbleiben die Praktikumsstelle unverzüglich zu benachrichtigen, ferner bei Arbeitsunfähigkeit infolge Krankheit unverzüglich eine ärztliche Bescheinigung vorzulegen. 3 Urlaub und sonstige Fehlzeiten Während der Dauer des Praktikums steht dem/der Student/in ein Erholungsurlaub nicht zu. Die Praktikumsstelle kann eine kurzfristige Freistellung aus persönlichen oder betrieblichen Gründen gewähren. Soweit ein Urlaub gewährt wird, oder sonstige Fehlzeiten, gleich aus welchen Gründen eintreten, sind diese nachzuholen. 2

3 4 Kündigung Der Praktikumsvertrag kann vorzeitig gekündigt werden 1. aus wichtigem Grund ( 626 BGB) 2. ordentlich unter Einhaltung der Kündigungsfristen des 622 BGB einschließlich etwaiger abweichender tarifvertraglicher Regelungen. Vor Ausspruch der Kündigung soll der/die betreuende Hochschullehrer/in angehört werden. Die Kündigung hat schriftlich gegenüber dem anderen Vertragsteil zu erfolgen. Die Beendigung des Praktikums ist der Hochschule unverzüglich mitzuteilen. 5 Status des/der Studierende/n an der Praktikumsstelle (1) Während des Praktikums, das Bestandteil des Studiums ist, bleibt die/der Studierende als Mitglied an der Leuphana Universität Lüneburg immatrikuliert mit allen Rechten und Pflichten eines/er ordentlichen Studierenden. (2) Sie/er ist kein/e Praktikant/in im Sinne des Berufsbildungsgesetzes und unterliegt an der Praktikumsstelle weder dem Berufsbildungsgesetzes noch dem Betriebsverfassungsgesetz oder dem Personalvertretungsgesetz. 6 Kosten, Schadenersatz (1) Dieser Vertrag begründet für die Praktikumsstelle keinen Anspruch auf Ersatz von Kosten oder Aufwendungen, die bei der Durchführung des Praktikums oder sonst im Zusammenhang mit diesem Vertrag entstehen. (2) Der/die Student/in haftet für Schäden, die bei der Durchführung des Praktikums oder sonst im Zusammenhang mit diesem Vertrag entstehen, nur im Falle grober Fahrlässigkeit. 7 Vertragsausfertigungen, Anlagen Dieser Vertrag wird in drei gleich lautenden Ausfertigungen unterzeichnet. Eine Ausfertigung erhält die Leuphana Universität Lüneburg. Dem Vertrag sind als Anlagen das Merkblatt zum Versicherungsschutz beim Praktikum (gültig für alle Studierenden an der Universität Lüneburg) sowie die Hinweise zum Praxismodul im Major Wirtschaftsrecht des Leuphana Bachelors in der bei Vertragsschluss jeweils geltenden Fassung beigefügt. (Bei Bedarf individuell zu vereinbaren.) 8 Sonstige Vereinbarungen 3

4 Praktikumsstelle: Student/in Ort, Datum Ort, Datum Unterschrift Unterschrift 4

5 Merkblatt zum Versicherungsschutz beim Praktikum (gültig für alle Studiengänge an der Universität Lüneburg) Anlage Entsprechend den Praktikumsrichtlinien gilt für den versicherungstechnischen Status der Studierenden während des von der Prüfungsordnung (PO) vorgeschriebenen Praktikums folgendes: 1. Unfallversicherung Studierende sind während des Praktikums grundsätzlich bei dem für die Ausbildungseinrichtung zuständigen Träger der Unfallversicherung versichert. Liegt ausnahmsweise die organisatorische und rechtliche Verantwortung des Praktikums bei der Universität Lünburg, sind die Studierenden während eines Praktikums über die Landesunfallkasse Niedersachsen unfallversichert ( 2 Abs.1 Nr.8c SGB VII). 2. Kranken-, Pflege-, Renten- und Arbeitslosenversicherung Studierende, die das in der Diplomprüfungsordnung vorgeschriebene Praktikum absolvieren, sind als Arbeitnehmer in allen vier Versicherungszweigen (Kranken-, Pflege-, Renten- und Arbeitslosenversicherung) versicherungsfrei ( 6 Abs.1 Nr.3 SGB V, 20 Abs.1 SGB XI, 5 Abs.3 Nr.1 SGB VI, 27 Abs.4 Nr.2 SGB III). Für die Versicherungsfreiheit spielt weder die Dauer des Praktikums, die wöchentliche Arbeitszeit noch die Höhe eines eventuell erzielten Arbeitsentgelts eine Rolle. Der Ausschluss der Versicherungspflicht als Arbeitnehmer hat keinen Einfluss auf eine mögliche Versicherung in der studentischen Kranken-, und Pflegeversicherung. Folglich sind Studierende gegebenenfalls nach 5 Abs.1 Nr.9 SGB V bzw. 20 Abs.1 Satz 2 Nr.9 SGB XI in der Kranken-, und Pflegeversicherung pflichtversichert. Die Versicherungspflicht entfällt, wenn der Studierende als Familienmitglied (d.h. Ehegatte oder Kind) versichert ist ( 5 Abs.7 SGB V, 25 SGB XI). Ansonsten besteht die Möglichkeit, sich von der Versicherungspflicht befreien zu lassen ( 8 Abs.1 Nr.5 SGB V, 22 SGB XI). 3. Haftpflichtversicherung Der Abschluss einer Haftpflichtversicherung durch den Studierenden wird empfohlen, sofern die Ausbildungsstelle nicht ohnehin eine solche Versicherung verlangt oder das Haftpflichtrisiko nicht bereits durch eine von der Ausbildungsstelle abgeschlossene Versicherung abgedeckt ist. 4. Praktika im Ausland Bei der Ableistung eines Praktikums im Ausland besteht Unfallversicherungsschutz gemäß 2 Abs. 1 Nr. 8c SGB VII i. V. m. 4 Abs. 1 SGB IV nur dann, wenn das Beschäftigungsverhältnis mit dem Praktikanten im Inland begründet wurde und der (deutsche) Betrieb den Praktikanten ins Ausland entsendet. In diesem Fall sind die Studierenden auch während des Auslandsaufenthalts bei dem für die Ausbildungseinrichtung zuständigen Träger der Unfallversicherung versichert. Wenn die Studierenden jedoch von vornherein ihr praktisches Studiensemester bei einer ausländischen Firma oder bei einer ausländischen Filiale einer deutschen Firma im Ausland ableisten, ohne im Inland ein Beschäftigungsverhältnis zu begründen, besteht kein gesetzlicher Unfallversicherungsschutz nach deutschem Recht. Auch für die sozialversicherungsrechtlichen Fragen gilt ausländisches Recht. Studierende haben in diesen Fällen selbst für den notwendigen und angemessenen Versicherungsschutz zu sorgen. Es empfiehlt sich, vorsorglich die sozialversicherungsrechtlichen Fragen, insbesondere die Frage des Kranken- und Unfallversicherungsschutzes mit den zuständigen Stellen zu erörtern und u. U. eine private Kranken- und Unfallversicherung (zusätzlich) abzuschließen. ( raktika_versicherungsschutz.pdf) 5

6 Studiengangsleitung Wirtschaftsrecht Anlage Hinweise zum Praxismodul im Major Wirtschaftsrecht des Leuphana Bachelor Die fachspezifische Anlage zum Major Wirtschaftsrecht sieht im 6. Semester ein vierwöchiges Pflichtpraktikum mit einem Praxisforum vor. Als Praktikumsbetriebe geeignet sind Betriebe, die dem/der Studierenden die Bearbeitung konkreter juristischer und/oder betriebswirtschaftlicher, an den Inhalten des Majorstudiums orientierter Aufgaben und/oder Projekte ermöglicht. Für das Praxismodul werden den Studierenden 5 CP gutgeschrieben, wenn die vorgesehene Studienleistung (Praxisbericht) abgenommen und die Prüfungsleistung (Referat im Praxisforum) mindestens mit der Note 4,0 bewertet wurde. Der Praxisphasenbericht soll eine Vorstellung des Betriebs mit seinen Geschäftsfeldern sowie die Aufgaben, Projekte und Tätigkeitsbereiche, in der/die Studierende eingesetzt war, enthalten. Die betrieblichen Erfahrungen sollen zu den Studieninhalten in Beziehung gesetzt werden. Der Bericht schließt mit einem Fazit, in dem der Ertrag des Praktikums bewertet wird; er umfasst 4 bis 6 Textseiten. Gegebenenfalls können eigene Arbeitsergebnisse (Gutachten, Projektberichte, Recherchen etc.) als Anhang beigefügt werden. Der Praxisbericht wird nicht benotet. Das Praxisforum findet nach oder während des Praktikums im Laufe des Sommersemesters in der Regel als zweitägige Blockveranstaltung statt. Jede/r Teilnehmer/in erarbeitet auf der Grundlage einer konkreten betrieblichen Aufgaben- oder Problemstellung aus der Praktikumsphase eine schriftliche Fallbeschreibung einschließlich der betriebswirtschaftlichen und/oder wirtschaftsrechtlichen Rahmenbedingungen und der gewählten Lösung bzw. des Lösungsansatzes. Die Fallbeschreibung umfasst 2 bis 3 Textseiten; sie wird im Praxisforum als Referat präsentiert und zur Diskussion unter den Teilnehmer/innen gestellt. Referat und Diskussionsbeteiligung werden benotet; die Note geht als Modulnote anteilig in die Bachelor-Abschlussnote ein. Da ein Praktikum von nur vier Wochen als berufsvorbereitende Phase zum Ende des Studiums in der Regel nur bedingt geeignet ist und viele Betriebe so kurze Praktika gar nicht anbieten, sieht die fachspezifische Anlage zum Major Wirtschaftsrecht die Möglichkeit vor, das vierwöchige Pflichtpraktikum aus dem Major mit Modulen der Perspektive Projekte und Praxis aus dem Komplementärstudium zu ergänzen. Zu diesem Zweck wird vom Modulverantwortlichen für das Praxismodul im Major zusätzlich ein Ergänzungsmodul in der Perspektive Projekte und Praxis des Komplementärstudiums angeboten. Das Ergänzungsmodul besteht aus einem achtwöchigen Praktikum, das im gleichen Praktikumsbetrieb wie das Majormodul abzuleisten ist; die Dauer des Praktikums erhöht sich damit auf insgesamt 12 Wochen. Das Komplementärmodul wird den Studierenden mit 10 CP angerechnet und nicht benotet; als Studienleistung wird ein Praxisphasenbericht verlangt. Wintersemester 2009/2010 6

Nr. 9/2010 vom 22.12.2010 Verkündungsblatt der FHH Seite 54 von 131. Anlage I FACHHOCHSCHULE HANNOVER ABTEILUNG BIOVERFAHRENSTECHNIK

Nr. 9/2010 vom 22.12.2010 Verkündungsblatt der FHH Seite 54 von 131. Anlage I FACHHOCHSCHULE HANNOVER ABTEILUNG BIOVERFAHRENSTECHNIK Nr. 9/2010 vom 22.12.2010 Verkündungsblatt der FHH Seite 54 von 131 Anlage I FACHHOCHSCHULE HANNOVER ABTEILUNG BIOVERFAHRENSTECHNIK zwischen: Praxisphasenvertrag (Firma - Behörde - Einrichtung ) (Anschrift

Mehr

Vertrag über eine Praxisphase

Vertrag über eine Praxisphase Vertrag über eine Praxisphase zwischen (Unternehmen) (Anschrift, Telefon) nachfolgend als Praxisstelle bezeichnet, und geboren am: in wohnhaft in: Student an der Hochschule Emden-Leer, Studienort Emden

Mehr

A U S B I L D U N G S V E R T R A G

A U S B I L D U N G S V E R T R A G Zwischen (Einrichtung, Institution, Unternehmen) (Anschrift, Telefon-Nr.) - nachfolgend Ausbildungsstelle genannt - und Herrn/Frau (Vorname, Name) geb. am in wohnhaft in (PLZ) (Ort) (Anschrift) Student(in)

Mehr

VERTRAG ÜBER DAS PRAKTISCHE STUDIENSEMESTER

VERTRAG ÜBER DAS PRAKTISCHE STUDIENSEMESTER VERTRAG ÜBER DAS PRAKTISCHE STUDIENSEMESTER zwischen (Firma, Behörde, Einrichtung) - nachfolgend Praktikumsstelle genannt - (Anschrift, Telefon) und Herrn/Frau: Matrikel-Nr.: geboren am: in: wohnhaft in:

Mehr

Nr. 9/2010 vom 22.12.2010 Verkündungsblatt der FHH Seite 49 von 131

Nr. 9/2010 vom 22.12.2010 Verkündungsblatt der FHH Seite 49 von 131 Nr. 9/2010 vom 22.12.2010 Verkündungsblatt der FHH Seite 49 von 131 Ordnung für Praxisphasen der Fachhochschule Hannover (FHH), Fakultät II Maschinenbau und Bioverfahrenstechnik, Abteilung Bioverfahrenstechnik

Mehr

Neufassung veröffentlicht im Verkündungsblatt Nr. 6/2012 vom 13.12.2012 der Hochschule Hannover. 1 Geltungsbereich

Neufassung veröffentlicht im Verkündungsblatt Nr. 6/2012 vom 13.12.2012 der Hochschule Hannover. 1 Geltungsbereich Ordnung für Praxisphasen an der Hochschule Hannover, Fakultät IV Wirtschaft und Informatik, Abteilung Wirtschaftsinformatik (Praxisphasenordnung-WI; PraO-WI) Neufassung veröffentlicht im Verkündungsblatt

Mehr

M e l d e b o g e n. Es wird ein Praktikumsplatz bereitgestellt im Winter-/Sommersemester 20... Praktikant/in

M e l d e b o g e n. Es wird ein Praktikumsplatz bereitgestellt im Winter-/Sommersemester 20... Praktikant/in Anlage 1 PO M e l d e b o g e n Praktikumsplatz für das Unternehmenspraktikum im Ausland im Studiengang Languages and Business Administration mit den Studienschwerpunkten chinesischsprachiger Kulturraum/

Mehr

VEREINBARUNG ZUR DURCHFÜHRUNG DES PRAKTISCHEN STUDIENSEMESTERS

VEREINBARUNG ZUR DURCHFÜHRUNG DES PRAKTISCHEN STUDIENSEMESTERS VEREINBARUNG ZUR DURCHFÜHRUNG DES PRAKTISCHEN STUDIENSEMESTERS zwischen (Firma / Behörde) Anschrift: Tel.: Email: Branche Beschäftigtenzahl: - nachfolgende Praxisstelle genannt - und Herrn / Frau geb.

Mehr

Ausfertigung für: Ausbildungsstätte Studentin/Student Fachhochschule. Vertrag

Ausfertigung für: Ausbildungsstätte Studentin/Student Fachhochschule. Vertrag Vertrag Ausfertigung für: Ausbildungsstätte Studentin/Student Fachhochschule über die Durchführung der Praxisphase im Modul Betriebliche Praxisstudien zwischen Praktikumsbetrieb: und der Studentin / dem

Mehr

Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden

Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden Ordnung für die Durchführung des Praxisprojektes in den Bachelorstudiengängen der Fakultät Informatik/Mathematik 1 Geltungsbereich (1) Diese Ordnung regelt

Mehr

HAWK - Fachhochschule Hildesheim/Holzminden/Göttingen Fakultät Bauwesen - Studiengang Immobilienwirtschaft und -management in Holzminden

HAWK - Fachhochschule Hildesheim/Holzminden/Göttingen Fakultät Bauwesen - Studiengang Immobilienwirtschaft und -management in Holzminden 1 HAWK - Fachhochschule Hildesheim/Holzminden/Göttingen Fakultät Bauwesen - Studiengang Immobilienwirtschaft und -management in Holzminden Leitfaden Praxismodul im Bachelor-Studium Stand: 15.01.2006 Inhalt

Mehr

Ausbildungsvertrag für das Praxisbezogene [] Studienprojekt 1 1 [] Studienprojekt 2 1 [] Studienprojekt 3 1

Ausbildungsvertrag für das Praxisbezogene [] Studienprojekt 1 1 [] Studienprojekt 2 1 [] Studienprojekt 3 1 Ausbildungsvertrag für das Praxisbezogene [] Studienprojekt [] Studienprojekt [] Studienprojekt Für Studierende an der Hochschule Kempten - nachfolgend Hochschule genannt des Bachelorstudiengangs Soziale

Mehr

Praktikumsordnung. 1 Grundsätzliches. (1) Während des Studiums hat die/der Studierende eine Praxisphase zu absolvieren.

Praktikumsordnung. 1 Grundsätzliches. (1) Während des Studiums hat die/der Studierende eine Praxisphase zu absolvieren. Anlage 3 zur Studienordnung Praktikumsordnung Inhaltsverzeichnis 1 Grundsätzliches 2 Ziele 3 Dauer der Praxisphase 4 Ausbildungsbetrieb/-vertrag 5 Inhalte der praxisbegleitenden Lehrveranstaltungen 6 Status

Mehr

Ausbildungsvertrag für das Praktikum (Praktikumsvertrag)

Ausbildungsvertrag für das Praktikum (Praktikumsvertrag) Ausbildungsvertrag für das Praktikum (Praktikumsvertrag) Zwischen (Unternehmen, Behörde, Einrichtung) (nachfolgend Praktikumsbetrieb genannt), und Herrn/Frau (Vor- und Zuname) Student/Studentin im Studiengang

Mehr

Auslandsemesterordnung für den konsekutiven Masterstudiengang International Human Resources Management (IHRM) der Hochschule Ludwigshafen am Rhein

Auslandsemesterordnung für den konsekutiven Masterstudiengang International Human Resources Management (IHRM) der Hochschule Ludwigshafen am Rhein Ausgabe 33 25.11.2014 Ludwigshafener Hochschulanzeiger Publikationsorgan der Hochschule Ludwighafen am Rhein Inhaltsübersicht: Seite 2 Seite 6 Auslandsemesterordnung für den konsekutiven Masterstudiengang

Mehr

S T U D I E N V E R T R A G

S T U D I E N V E R T R A G S T U D I E N V E R T R A G Zwischen (im Folgenden Unternehmen genannt) und geb. am in (im Folgenden Studierender genannt) 1 Gegenstand des Vertrages Gegenstand des Vertrages ist die Durchführung eines

Mehr

Die Praxisphase für den Erwerb des 7-semestrigen Bachelor-Abschlusses wird im siebten Fachsemester durchgeführt.

Die Praxisphase für den Erwerb des 7-semestrigen Bachelor-Abschlusses wird im siebten Fachsemester durchgeführt. Teil 2: Praxisphase Inhalt: 1. Einführung 2. Umfang und studiengangspezifische Inhalte der Praxisphase 2.1 Umfang 2.2 Studiengangspezifische Inhalte 3. Anerkennung der Praxisphase 4. Wahl des Praktikumsplatzes

Mehr

und Herrn / Frau... Familienname, Vorname (-nachfolgend Student / Studentin genannt-) wohnhaft in... ... Anschrift, Telefon

und Herrn / Frau... Familienname, Vorname (-nachfolgend Student / Studentin genannt-) wohnhaft in... ... Anschrift, Telefon Fachhochschule Kaiserslautern Fachbereich Bauen und Gestalten Vertrag für die Praxisphase der Bachelor-Studiengänge Architektur, Bauingenieurwesen, Innenarchitektur und Virtual Design an der Fachhochschule

Mehr

Praktikumsordnung. Bachelorstudiengang Soziale Arbeit. Geltungsbereich

Praktikumsordnung. Bachelorstudiengang Soziale Arbeit. Geltungsbereich Fachbereich Soziale Arbeit und Gesundheit Hochschule Emden/Leer Constantiaplatz 4 26723 Emden Praktikumsordnung Bachelorstudiengang Soziale Arbeit 1 Geltungsbereich Diese Ordnung gilt für die studienbegleitenden

Mehr

Duales Bachelor-Studium mit vertiefter Praxis an der OTH Regensburg

Duales Bachelor-Studium mit vertiefter Praxis an der OTH Regensburg Allgemeine Hinweise zum Muster-Bildungsvertrag Duales Bachelor-Studium mit vertiefter Praxis an der OTH Regensburg ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

Ordnung der Praxismodule für den weiterbildenden Masterstudiengang Angewandte Gesundheitswissenschaften

Ordnung der Praxismodule für den weiterbildenden Masterstudiengang Angewandte Gesundheitswissenschaften Ordnung der Praxismodule weiterbildender Masterstudiengang Angewandte Gesundheitswissenschaften Westsächsische Hochschule Zwickau Fakultät Gesundheits- und Pflegewissenschaften Ordnung der Praxismodule

Mehr

über die Durchführung eines Fachpraktikums / Praxissemesters Zwischen der Firma / Einrichtung / Behörde (nachfolgend Betrieb)

über die Durchführung eines Fachpraktikums / Praxissemesters Zwischen der Firma / Einrichtung / Behörde (nachfolgend Betrieb) Bernburg Dessau Köthen Hochschule Anhalt (FH) V e r e i n b a r u n g Abteilung Studentische Angelegenheiten Bernburger Straße 55 06366 Köthen Telefon: (03496) 67 5200 Telefax: (03496) 67 5299 über die

Mehr

Bildungsvertrag Duales Studium

Bildungsvertrag Duales Studium Bildungsvertrag Duales Studium in Ergänzung zum Berufsausbildungsvertrag, für den kombinierten Bildungsgang der Ausbildung zum Industriemechaniker und des Studiums Maschinenbau an der Universität Siegen

Mehr

Studienvertrag für Studierende in der praktischen Studienphase. Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft. Zwischen

Studienvertrag für Studierende in der praktischen Studienphase. Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft. Zwischen Studienvertrag für Studierende in der praktischen Studienphase Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft Zwischen in - nachfolgend betreuendes Unternehmen genannt - und Herrn/Frau geboren am wohnhaft in

Mehr

P R A K T I K U M S V E R T R A G. zwischen dem Ausbildungsbetrieb

P R A K T I K U M S V E R T R A G. zwischen dem Ausbildungsbetrieb P R A K T I K U M S V E R T R A G 1. Ausfertigung für den Betrieb zwischen dem Ausbildungsbetrieb Firma PLZ, ORT und der Schülerin/dem Schüler Name Klasse PLZ, Ort 1 Dauer des Praktikums Das Praktikum

Mehr

Ordnung für das Praktikumssemester des Bachelor-Studiengangs Landschaftsarchitektur an der Hochschule Neubrandenburg University of Applied Sciences

Ordnung für das Praktikumssemester des Bachelor-Studiengangs Landschaftsarchitektur an der Hochschule Neubrandenburg University of Applied Sciences 11 Anlage 3 der Studienordnung Ordnung für das Praktikumssemester des Bachelor-Studiengangs Landschaftsarchitektur an der Hochschule Neubrandenburg University of Applied Sciences Inhaltsverzeichnis 1 Geltungsbereich

Mehr

P r a k t i k u m v e r t r a g (Muster)

P r a k t i k u m v e r t r a g (Muster) Anlage 1 zu 6 der Allgemeinen Praktikumordnung der HTW Dresden A 1 P r a k t i k u m v e r t r a g (Muster) Zwischen... Firma - Behörde - Einrichtung... Bezeichnung - Anschrift - Fernsprecher vertreten

Mehr

Vertrag über das Berufspraktikum

Vertrag über das Berufspraktikum Anlage 1 zur Praktikumsordnung für den Bachelor-Studiengang Forstwissenschaften an der TU Dresden Vertrag über das Berufspraktikum Zwischen (Behörde, Betrieb) (Anschrift, Telefon) - nachfolgend Ausbildungsstelle

Mehr

VERTRAG ÜBER EIN SCHULPRAKTIKUM IM BACHELOR

VERTRAG ÜBER EIN SCHULPRAKTIKUM IM BACHELOR VERTRAG ÜBER EIN SCHULPRAKTIKUM IM BACHELOR Zwischen Frau/Herrn Studentin/Student an der Universität Erfurt und Praktikumsschule wird ein nachfolgend zu kennzeichnendes Schulpraktikum vereinbart: Berufsorientierendes

Mehr

Nähere Bestimmungen für das Praxisprojekt

Nähere Bestimmungen für das Praxisprojekt Nähere Bestimmungen für das Praxisprojekt 1. Allgemeines 1.1 In den Bachelor-Studiengang Allgemeine Informatik ist ein Praxisprojekt eingebunden. Es wird von der Hochschule begleitet. 1.2 Für den Fall,

Mehr

Mustervertrag Praktikant

Mustervertrag Praktikant Dieses Dokument finden Sie unter www.ihk-berlin.de unter der Dok-Nr. 25621 Mustervertrag Praktikant Hinweis zur Benutzung des Mustervertrages: Dieses Vertragsformular wurde mit größter Sorgfalt erstellt,

Mehr

Ausbildungsvertrag für das Studium mit vertiefter Praxis

Ausbildungsvertrag für das Studium mit vertiefter Praxis Ausbildungsvertrag für das Studium mit vertiefter Praxis Zur Durchführung des praktischen Studiensemester und einer darüber hinausgehenden Zusatzpraxis im Studiengang an der Hochschule Hof, Alfons-Goppel-Platz

Mehr

Vertragliche Vereinbarung zur Durchführung einer Bachelorarbeit

Vertragliche Vereinbarung zur Durchführung einer Bachelorarbeit Fachbereich Angewandte Logistik- und Polymerwissenschaften Carl-Schurz-Straße 10-16, 66953 Pirmasens, Tel.: 06331 2483 0, Telefax: 06331 2483 44 Vertragliche Vereinbarung zur Durchführung einer Bachelorarbeit

Mehr

FACHBEREICH SOZIALE ARBEIT. Vereinbarung zum studienintegrierten Praktikum

FACHBEREICH SOZIALE ARBEIT. Vereinbarung zum studienintegrierten Praktikum KH Mainz Fachbereich Soziale Arbeit Praxisordnung BA Anlage 1 FACHBEREICH SOZIALE ARBEIT Vereinbarung zum studienintegrierten Praktikum im Rahmen des Bachelor-Studienganges Soziale Arbeit Zwischen Träger

Mehr

Ausbildungsvertrag. im Rahmen der praxisintegrierten Ausbildung zur Erzieherin/zum Erzieher am Elisabeth-Lüders-Berufskolleg Hamm

Ausbildungsvertrag. im Rahmen der praxisintegrierten Ausbildung zur Erzieherin/zum Erzieher am Elisabeth-Lüders-Berufskolleg Hamm Seite 1 von 6 Ausbildungsvertrag im Rahmen der praxisintegrierten Ausbildung zur Erzieherin/zum Erzieher am Elisabeth-Lüders-Berufskolleg Hamm zwischen Adresse vertreten durch (Träger der praktischen Ausbildung)

Mehr

BPS-/PP-Referat http://www.thm.de/wi/infocenter/34-bps-praxisphase

BPS-/PP-Referat http://www.thm.de/wi/infocenter/34-bps-praxisphase Anlage 3 Ordnung für die Praxisphase des Bachelorstudiengangs Wirtschaftsingenieurwesen des Fachbereichs 14 Wirtschaftsingenieurwesen der Technischen Hochschule Mittelhessen 1 Allgemeines (1) Der Bachelorstudiengang

Mehr

221041-WFK. Bestimmungen zum Vollzug der praktischen Studiensemester an den staatlichen Fachhochschulen in Bayern

221041-WFK. Bestimmungen zum Vollzug der praktischen Studiensemester an den staatlichen Fachhochschulen in Bayern 221041-WFK Bestimmungen zum Vollzug der praktischen Studiensemester an den staatlichen Fachhochschulen in Bayern Bekanntmachung des Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst

Mehr

PRAXISSTELLENANZEIGE gemäß 5 Praktikumsordnung des berufsbegleitenden Diplomstudiengangs Soziale Arbeit

PRAXISSTELLENANZEIGE gemäß 5 Praktikumsordnung des berufsbegleitenden Diplomstudiengangs Soziale Arbeit An den Fachbereich Sozialwesen der HTWK Leipzig Praktikantenamt Postfach 301166 04251 Leipzig PRAXISSTELLENANZEIGE gemäß 5 Praktikumsordnung des berufsbegleitenden Diplomstudiengangs Soziale Arbeit Angaben

Mehr

Diplom im Fach Sportwissenschaft

Diplom im Fach Sportwissenschaft Institut für Sportwissenschaft Anlagen zur Praktikumsordnung für die Studiengänge Diplom im Fach Sportwissenschaft mit dem Schwerpunkt Breiten- und Gesundheitssport Magister im Fach Sportwissenschaft und

Mehr

Arbeitsvertrag. Für die Durchführung des Berufspraktischen Studierendensemesters (BPS)

Arbeitsvertrag. Für die Durchführung des Berufspraktischen Studierendensemesters (BPS) = = = Arbeitsvertrag Für die Durchführung des Berufspraktischen Studierendensemesters (BPS) zwischen Unternehmen: Anschrift: PLZ/Ort: Telefon: E-Mail: nachstehend Praxisstelle genannt und Herrn/Frau: geboren

Mehr

P r a k t i k u m s v e r t r a g

P r a k t i k u m s v e r t r a g 1 Anlage 1 zu 6 der Praktikumsordnung der HTWD P r a k t i k u m s v e r t r a g Zwischen........................................................ Firma Behörde Einrichtung........................................................

Mehr

FACHHOCHSCHULE HANNOVER FACHBEREICH BIOVERFAHRENSTECHNIK

FACHHOCHSCHULE HANNOVER FACHBEREICH BIOVERFAHRENSTECHNIK FACHHOCHSCHULE HANNOVER FACHBEREICH BIOVERFAHRENSTECHNIK Ausbildungsvertrag zwischen: (Firma - Behörde - Einrichtung ) (Anschrift - Telefon/Fax) nachfolgend Praxissemesterstelle genannt, und Herrn / Frau:

Mehr

FACHHOCHSCHULE HANNOVER FACHBEREICH BIOVERFAHRENSTECHNIK

FACHHOCHSCHULE HANNOVER FACHBEREICH BIOVERFAHRENSTECHNIK FACHHOCHSCHULE HANNOVER FACHBEREICH BIOVERFAHRENSTECHNIK zwischen: Ausbildungsvertrag (Firma - Behörde - Einrichtung ) (Bezeichnung - Anschrift - Fernsprecher) nachfolgend Praxissemesterstelle genannt,

Mehr

Allgemeines. Ziele des Berufspraktikums

Allgemeines. Ziele des Berufspraktikums Praktikumsordnung für das Berufspraktikum im Bachelorstudiengang Geowissenschaften am Fachbereich Geowissenschaften der Universität Bremen vom 26. Juli 2006 1 Allgemeines (1) Nach der fachspezifischen

Mehr

M e r k b l a t t für das Pflichtpraktikum

M e r k b l a t t für das Pflichtpraktikum TECHNISCHE UNIVERSITÄT CHEMNITZ Fakultät für Wirtschaftswissenschaften Praktikantenamt Prof. Dr. Uwe Götze Chemnitz, Mai 2001 M e r k b l a t t für das Pflichtpraktikum für Studenten in den Studiengängen

Mehr

Praxisphase. Infoveranstaltung zur 1/14. Druck- und Medientechnik

Praxisphase. Infoveranstaltung zur 1/14. Druck- und Medientechnik Druck- und Medientechnik Infoveranstaltung zur 1/14 Praxisphase copyright: David Ausserhofer Ansprechpartner Ziele und Grundsätze Voraussetzungen und Dauer Planung und Durchführung Anerkennung Fragen?

Mehr

Fachbereich Sprachen

Fachbereich Sprachen Fachbereich Sprachen Ordnung über das berufspraktische Studiensemester im Ausland (OBSA) für den Studiengang Wirtschaftsfrankoromanistik vom 08.01.2003 Inhaltsverzeichnis 1 Geltungsbereich 2 Ziele und

Mehr

Praktikantenordnung zur Bachelor - Praxisphase

Praktikantenordnung zur Bachelor - Praxisphase Praktikantenordnung zur Bachelor - Praxisphase für den Studiengang Controlling, Management and Information (CMI) Das Praktikum liegt in der Regel im 6. Semester des Studiengangs Controlling, Management

Mehr

Rahmenausbildungsplan. für das Praxissemester im Studiengang. Physikalische Technik. an der Fachhochschule Münster

Rahmenausbildungsplan. für das Praxissemester im Studiengang. Physikalische Technik. an der Fachhochschule Münster Rahmenausbildungsplan für das Praxissemester im Studiengang Physikalische Technik an der Fachhochschule Münster I. Praktische Ausbildung Ausbildungsziel: Einführung in die berufliche Tätigkeit einer Diplomingenieurin

Mehr

Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Nr. 32/2012 vom 15. März 2012

Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Nr. 32/2012 vom 15. März 2012 Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Nr. 32/2012 vom 15. März 2012 Veröffentlichung der konsolidierten Fassung der Praktikumsordnung des Bachelor-Studiengangs Öffentliche Verwaltungswirtschaft

Mehr

PRAKTIKUMSORDNUNG LANDWIRTSCHAFT. Hochschule Anhalt. für den Bachelorstudiengang. vom 09.06.2015. 2 Ziele des Praktikums und Durchführung

PRAKTIKUMSORDNUNG LANDWIRTSCHAFT. Hochschule Anhalt. für den Bachelorstudiengang. vom 09.06.2015. 2 Ziele des Praktikums und Durchführung Hochschule Anhalt PRAKTIKUMSORDNUNG für den Bachelorstudiengang LANDWIRTSCHAFT Inhaltsverzeichnis vom 09.06.2015 1 Geltungsbereich 2 Ziele des Praktikums und Durchführung 3 Bewerbung zum Praktikum 4 Praktikumsvereinbarung

Mehr

PRAKTIKUMSORDNUNG SOFTWARELOKALISIERUNG. Hochschule Anhalt (FH) Fachbereich Informatik. für den Bachelor-Studiengang. vom 09.07.

PRAKTIKUMSORDNUNG SOFTWARELOKALISIERUNG. Hochschule Anhalt (FH) Fachbereich Informatik. für den Bachelor-Studiengang. vom 09.07. Hochschule Anhalt (FH) Fachbereich Informatik PRAKTIKUMSORDNUNG für den Bachelor-Studiengang SOFTWARELOKALISIERUNG Inhaltsverzeichnis vom 09.07.2008 1 Geltungsbereich 2 Ziele des Praktikums und Durchführung

Mehr

"P R A K T I K A N T E N R I C H T L I N I E "

P R A K T I K A N T E N R I C H T L I N I E "P R A K T I K A N T E N R I C H T L I N I E " zum Fach Bautechnik im Bachelorstudiengang mit dem lehramtsspezifischen Schwerpunkt Lehramt an berufsbildenden Schulen an der Technischen Universität Kaiserslautern

Mehr

Fachhochschule Kaiserslautern Fachbereich Architektur / Innenarchitektur

Fachhochschule Kaiserslautern Fachbereich Architektur / Innenarchitektur Fachbereich Architektur / Innenarchitektur Informationen über die Praxisphase in den Bachelor-Studiengängen Architektur, Innenarchitektur und Virtual Design an der Fachhochschule Kaiserslautern (Stand:

Mehr

Ausgabe 31 25.11.2014. Ludwigshafener Hochschulanzeiger Publikationsorgan der Hochschule Ludwighafen am Rhein. Inhaltsübersicht:

Ausgabe 31 25.11.2014. Ludwigshafener Hochschulanzeiger Publikationsorgan der Hochschule Ludwighafen am Rhein. Inhaltsübersicht: Ausgabe 31 25.11.2014 Ludwigshafener Hochschulanzeiger Publikationsorgan der Hochschule Ludwighafen am Rhein Inhaltsübersicht: Seite 2 Seite 7 Ausland-/Praxissemesterordnung für den Bachelorstudiengang

Mehr

11. November 2010 Amtliches Mitteilungsblatt

11. November 2010 Amtliches Mitteilungsblatt Nr. 49/10 Amtliches Mitteilungsblatt der HTW Berlin Seite 817 11. November 2010 Amtliches Mitteilungsblatt Seite Erste Ordnung zur Änderung der Studienordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik

Mehr

Praktikumsvertrag. der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin, Badensche Straße 52 in 10825 Berlin (nachfolgend HWR Berlin genannt) und

Praktikumsvertrag. der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin, Badensche Straße 52 in 10825 Berlin (nachfolgend HWR Berlin genannt) und Praktikumsvertrag Zwischen der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin, Badensche 52 in 10825 Berlin (nachfolgend HWR Berlin genannt) und dem/der Studenten/in der HWR Berlin Matrikelnummer E-Mail-Adresse

Mehr

Ausbildungsvertrag. zwischen. und. wird mit Zustimmung der gesetzlichen Vertreterin/gesetzlichen Vertreters

Ausbildungsvertrag. zwischen. und. wird mit Zustimmung der gesetzlichen Vertreterin/gesetzlichen Vertreters Muster-Ausbildungsvertrag - Stand: 01.2007 Seite 1 von 6 Ausbildungsvertrag zwischen Genaue Bezeichnung der Einrichtung und (Ausbildungsstelle) Frau / Herrn geboren am in wohnhaft in (Ort, Straße, Hausnummer)

Mehr

Praktikumsordnung für die Bachelor-Studiengänge Fernsehen und Film, Journalismus und Medienmanagement

Praktikumsordnung für die Bachelor-Studiengänge Fernsehen und Film, Journalismus und Medienmanagement Praktikumsordnung für die Bachelor-Studiengänge Fernsehen und Film, Journalismus und Medienmanagement Fassung vom 04.11.2015 auf Grundlage der Ausgangsordnung vom 01.10.2009 Inhaltsverzeichnis 1 Geltungsbereich

Mehr

Praktikantenordnung. 1. Ausbildungsziele... 2. 2. Status der Praktikanten... 2. 3. Ausbildungsdauer... 3. 4. Praktikumsstelle... 3

Praktikantenordnung. 1. Ausbildungsziele... 2. 2. Status der Praktikanten... 2. 3. Ausbildungsdauer... 3. 4. Praktikumsstelle... 3 Praktikantenordnung für die Bachelor-Studiengänge im Fachbereich I Management, Controlling, HealthCare an der Hochschule Ludwigshafen am Rhein Inhalt 1. Ausbildungsziele... 2 2. Status der Praktikanten...

Mehr

Ausbildungsvertrag Altenpflege

Ausbildungsvertrag Altenpflege Seite 1 von 5 Ausbildungsvertrag Altenpflege zwischen der Ausbildungsstelle (genaue Bezeichnung der Einrichtung): Name: Straße: PLZ : Telefon/Fax: Email: im Folgenden: Die Ausbildungsstelle, des Trägers/

Mehr

Informationen zur Praxisphase Ablauf und Formalitäten

Informationen zur Praxisphase Ablauf und Formalitäten Informationen zur Praxisphase Ablauf und Formalitäten Im Fachbereich Wirtschaft Umfang der Praxisphase Nachholung von Fehlzeiten Gesamtumfang: 18 Credits(Workload540 h) davon praktischer Teil 16 Credits

Mehr

Aufgrund der Vielzahl unterschiedlicher Motivationen für ein Praktikum kann der nachfolgende Vertrag nur

Aufgrund der Vielzahl unterschiedlicher Motivationen für ein Praktikum kann der nachfolgende Vertrag nur Vertragsbeispiel Aufgrund der Vielzahl unterschiedlicher Motivationen für ein Praktikum kann der nachfolgende Vertrag nur als ein Beispiel dienen, das nicht allen individuellen Bedürfnissen gerecht werden

Mehr

Praktikumsvertrag PM (224 Std.)

Praktikumsvertrag PM (224 Std.) Hochschule Düsseldorf University of Applied Sciences hsd Fachbereich Sozial- und Kulturwissenschaften Faculty of Social Sciences and Cultural Studies Praxisreferat SA/SP Gebäude 3 / Raum 03.1.017 Münsterstr.

Mehr

Praktikumsordnung. für die Diplom-Studiengänge

Praktikumsordnung. für die Diplom-Studiengänge Praktikumsordnung für die Diplom-Studiengänge Betriebswirtschaftslehre, Sozialwissenschaften, Umwelttechnik und Wirtschaftsingenieurwesen des Internationalen Hochschulinstituts Zittau 30. März 1998, 2.

Mehr

Richtlinien für das praktische Studiensemester im Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft der Fakultät Betriebswirtschaft der Hochschule Landshut

Richtlinien für das praktische Studiensemester im Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft der Fakultät Betriebswirtschaft der Hochschule Landshut Richtlinien für das praktische Studiensemester im Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft der Fakultät Betriebswirtschaft der Hochschule Landshut Präambel Der Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft enthält

Mehr

Auszüge aus Erste Ordnung zur Änderung der Studienordnung. Wirtschaftsmathematik

Auszüge aus Erste Ordnung zur Änderung der Studienordnung. Wirtschaftsmathematik Auszüge aus Erste Ordnung zur Änderung der Studienordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsmathematik Die Ordnung ist im Amtlichen Mitteilungsblatt der HTW Berlin 44/10 veröffentlicht Nr. 3 Anlage

Mehr

Philosophische Fakultät Universitätsstrasse 1, Düsseldorf. Vereinbarung über die Ableistung eines Praktikums. Zwischen.... Name, Vorname:...

Philosophische Fakultät Universitätsstrasse 1, Düsseldorf. Vereinbarung über die Ableistung eines Praktikums. Zwischen.... Name, Vorname:... Philosophische Fakultät Universitätsstrasse 1, 40225 Düsseldorf Vereinbarung über die Ableistung eines Praktikums im Studiengang Informationswissenschaft und Sprachtechnologie im Ergänzungsfach Informationswissenschaft

Mehr

Praxismodulordnung. der Universität Lüneburg. für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsrecht

Praxismodulordnung. der Universität Lüneburg. für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsrecht Praxismodulordnung der Universität Lüneburg für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsrecht 1 Grundsätzliches... 2 2 Ziele... 2 3 Grundlegende Bestimmungen... 2 4 Praxisstellen, Verträge... 3 5 Inhalte des

Mehr

Ausbildungsvertrag (Altenpflegehilfe)

Ausbildungsvertrag (Altenpflegehilfe) Ausbildungsvertrag (Altenpflegehilfe) zwischen der Ausbildungsstelle (genaue Bezeichnung der Einrichtung): Name: Straße: PLZ : Telefon/Fax: Email: im Folgenden: Die Ausbildungsstelle, des Trägers/ Anschrift:

Mehr

Studien-Information. Inhalt

Studien-Information. Inhalt Studien-Information Leitfaden für das Praktische Studiensemester (Praxisphase) in den Bachelorstudiengängen Betriebswirtschaft und Handels- und Dienstleistungsmanagement Inhalt Allgemeines Aufbau und zeitliche

Mehr

Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Nr. 05/2013 vom 7. März 2013

Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Nr. 05/2013 vom 7. März 2013 Mitteilungsblatt Nr. 05/2013 vom 7. März 2013 Erneute Veröffentlichung der Praktikumsordnung des weiterbildenden Fernstudiums Betreuung/Vormundschaft/Pflegschaft vom 05.05.2010 Mitteilungsblatt Herausgeber:

Mehr

BPS-/PP-Referat http://www.thm.de/wi/infocenter/34-bps-praxisphase

BPS-/PP-Referat http://www.thm.de/wi/infocenter/34-bps-praxisphase Anlage 3 Ordnung für die Praxisphase des Bachelorstudiengangs Facility Management des Fachbereichs 14 Wirtschaftsingenieurwesen der Technische Hochschule Mittelhessen 1 Allgemeines (1) Der Bachelorstudiengang

Mehr

Anlage 1 zur Fachstudienordnung Berufspädagogik für Soziale Arbeit, Sozialpädagogik und Kindheitspädagogik vom 28.04.2014

Anlage 1 zur Fachstudienordnung Berufspädagogik für Soziale Arbeit, Sozialpädagogik und Kindheitspädagogik vom 28.04.2014 Anlage 1 zur Fachstudienordnung Berufspädagogik für Soziale Arbeit, Sozialpädagogik und Kindheitspädagogik vom 28.04.2014 Praktikumsordnung für den Bachelor-Studiengang Berufspädagogik für Soziale Arbeit,

Mehr

Zwischen...(Umschulende/r) Anschrift:... Betriebs-Nr. bei der Handwerkskammer Hannover:... und dem/der Umschüler/in... geb. am:... in...

Zwischen...(Umschulende/r) Anschrift:... Betriebs-Nr. bei der Handwerkskammer Hannover:... und dem/der Umschüler/in... geb. am:... in... Dieser Vertrag wurde zur Registrierung vorgelegt Hannover, den... Handwerkskammer Hannover i. A. (Siegel) Umschulungsvertrag Zwischen...(Umschulende/r) Anschrift:... Betriebs-Nr. bei der Handwerkskammer

Mehr

Zwischen...(Umschulende/r) Anschrift:... geb. am:... in... Wohnort:...Straße:... zum/zur... Als Ausbilder benennen wir Herrn/Frau...

Zwischen...(Umschulende/r) Anschrift:... geb. am:... in... Wohnort:...Straße:... zum/zur... Als Ausbilder benennen wir Herrn/Frau... Umschulungsvertrag Zwischen...(Umschulende/r) Anschrift:... Betriebs-Nr. bei der Handwerkskammer Osnabrück-Emsland:... und dem/der Umschüler/in... geb. am:... in... Wohnort:...Straße:... wird folgender

Mehr

1. Art, Beginn und Ort der Tätigkeit (1) Der/die Arbeitnehmer/in wird ab dem als für folgende Tätigkeit eingestellt. (2) Arbeitsort ist

1. Art, Beginn und Ort der Tätigkeit (1) Der/die Arbeitnehmer/in wird ab dem als für folgende Tätigkeit eingestellt. (2) Arbeitsort ist Arbeitsvertrag für geringfügig Beschäftigte ( Minijob ) Zwischen der Firma (nachfolgend Arbeitgeber genannt) und Herrn/Frau, wohnhaft in, geb. am, (nachfolgend Arbeitnehmer/in genannt) wird folgender Arbeitsvertrag

Mehr

Praktikantenvertrag zur Erstellung der Diplomarbeit / Bachelorarbeit / Masterarbeit

Praktikantenvertrag zur Erstellung der Diplomarbeit / Bachelorarbeit / Masterarbeit 1 Zwischen Praktikantenvertrag zur Erstellung der Diplomarbeit / Bachelorarbeit / Masterarbeit (extern) der... (Adresse) vertreten durch Herrn/Frau... und - Praxisstelle der Ernst-Abbe-Hochschule Jena

Mehr

Rahmenvereinbarung über die Durchführung von berufspraktischen Studiensemestern

Rahmenvereinbarung über die Durchführung von berufspraktischen Studiensemestern Rahmenvereinbarung über die Durchführung von berufspraktischen Studiensemestern Um eine ordnungsgemäße Durchführung des im Fachbereich Gestaltung einbezogenen berufspraktischen Studiensemesters zu gewährleisten

Mehr

Praktikumsordnung der BEST-Sabel-Hochschule Berlin. für die Bachelorstudiengänge

Praktikumsordnung der BEST-Sabel-Hochschule Berlin. für die Bachelorstudiengänge Praktikumsordnung der BEST-Sabel-Hochschule Berlin für die Bachelorstudiengänge Tourismus und Eventmanagement Angewandte Betriebswirtschaftslehre Business Travel Management & Eventmanagement (M.I.C.E.)

Mehr

Merkblatt zum Versicherungsschutz für Studierende während der Aus- und Fortbildung

Merkblatt zum Versicherungsschutz für Studierende während der Aus- und Fortbildung Merkblatt zum Versicherungsschutz für Studierende während der Aus- und Fortbildung I. Haftpflichtversicherung Für Personen- und Sachschäden, die der Studierende im Zusammenhang mit dem Studium verursacht,

Mehr

Ausbildungsvertrag für Pharmaziepraktikanten/innen

Ausbildungsvertrag für Pharmaziepraktikanten/innen Ausbildungsvertrag für Pharmaziepraktikanten/innen Zwischen Herrn/Frau Apotheker/in Leiter/in der......-apotheke...... Straße...PLZ......Ort (nachstehend Ausbildende/r* genannt) und Herrn/Frau... Straße...PLZ......Ort

Mehr

Entwurf. Arbeitsvertrag als Werkstudent für das Kooperative Studium an der Hochschule Koblenz. Zwischen. (nachfolgend Betrieb genannt) und

Entwurf. Arbeitsvertrag als Werkstudent für das Kooperative Studium an der Hochschule Koblenz. Zwischen. (nachfolgend Betrieb genannt) und Entwurf Arbeitsvertrag als Werkstudent für das Kooperative Studium an der Hochschule Koblenz Zwischen (nachfolgend Betrieb genannt) und geb. am... in... (nachfolgend Studierende genannt) wird folgender

Mehr

Bildungsvertrag zum Studium mit vertiefter Praxis

Bildungsvertrag zum Studium mit vertiefter Praxis Bildungsvertrag zum Studium mit vertiefter Praxis an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Augsburg (nachfolgend Hochschule Augsburg genannt) im Studiengang [ ] Zwischen dem ausbildenden Betrieb

Mehr

cejjáííéáäìåöéå ^ãíäáåüé=_éâ~ååíã~åüìåöéå OOK=g~ÜêÖ~åÖI=kêK=RNI=OUK^ìÖìëí=OMMN

cejjáííéáäìåöéå ^ãíäáåüé=_éâ~ååíã~åüìåöéå OOK=g~ÜêÖ~åÖI=kêK=RNI=OUK^ìÖìëí=OMMN cejjáííéáäìåöéå ^ãíäáåüé=_éâ~ååíã~åüìåöéå OOK=g~ÜêÖ~åÖI=kêK=RNI=OUK^ìÖìëí=OMMN lêçåìåö=ñωê=ç~ë=mê~ñáëëéãéëíéê=emê~ñlf ÑΩê=ÇÉå=píìÇáÉåÖ~åÖ=bäÉâíêçíÉÅÜåáâ=ãáí=mê~ñáëëÉãÉëíÉê ãáí=çéå=píìçáéåêáåüíìåöéå łbäéâíêáëåüé=båéêöáéíéåüåáâ=ìåç=rãïéäííéåüåáâ

Mehr

ALICE-SALOMON -SCHULE

ALICE-SALOMON -SCHULE ALICE-SALOMON -SCHULE Berufsbildende Schule Linz/Rhein Ausbildungsvertrag Zwischen der / dem (genaue Bezeichnung und Anschrift der Einrichtung / Ausbildungsstelle) und Frau / Herrn, geboren am in, wohnhaft

Mehr

Amtliche Bekanntmachungen

Amtliche Bekanntmachungen Amtliche Bekanntmachungen der Fachhochschule Nordhausen 30. Juni 2007 Nr. 3/2007 Inhalt Seite 1 Praktikumsordnung für den Studiengang Bachelor of Arts Sozialmanagement an der Fachhochschule Nordhausen

Mehr

Informationsbroschüre Studenten des Bachelor International Marketing( outgoings ) der Hochschule Pforzheim bezüglich des Praktischen Studiensemesters

Informationsbroschüre Studenten des Bachelor International Marketing( outgoings ) der Hochschule Pforzheim bezüglich des Praktischen Studiensemesters Informationsbroschüre Studenten des Bachelor International Marketing( outgoings ) der Hochschule Pforzheim bezüglich des Praktischen Studiensemesters 1. Allgemeines Der Student wird während des Praktischen

Mehr

HAWK HOCHSCHULE FÜR ANGEWANDTE WISSENSCHAFT UND KUNST HILDESHEIM/HOLZMINDEN/GÖTTINGEN FAKULTÄT RESSOURCENMANAGEMENT

HAWK HOCHSCHULE FÜR ANGEWANDTE WISSENSCHAFT UND KUNST HILDESHEIM/HOLZMINDEN/GÖTTINGEN FAKULTÄT RESSOURCENMANAGEMENT 1 HAWK HOCHSCHULE FÜR ANGEWANDTE WISSENSCHAFT UND KUNST HILDESHEIM/HOLZMINDEN/GÖTTINGEN FAKULTÄT RESSOURCENMANAGEMENT MASTERSTUDIENGANG REGIONALMANAGEMENT UND WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG ORDNUNG FÜR MODUL BERUFSPRAKTISCHE

Mehr

Richtlinie zur Einstellung und Beschäftigung von Praktikantinnen und Praktikanten im Deutschen Historischen Museum (Praktikantenrichtlinie DHM)

Richtlinie zur Einstellung und Beschäftigung von Praktikantinnen und Praktikanten im Deutschen Historischen Museum (Praktikantenrichtlinie DHM) Praktikantenrichtlinie DHM Richtlinie zur Einstellung und Beschäftigung von Praktikantinnen und Praktikanten im Deutschen Historischen Museum (Praktikantenrichtlinie DHM) Diese Praktikantenrichtlinie orientiert

Mehr

PRAKTIKUMSRICHTLINIEN

PRAKTIKUMSRICHTLINIEN Department Public Management Bachelor-Studiengang Public Management PRAKTIKUMSRICHTLINIEN 1. Praktikum außerhalb der hamburgischen Verwaltung Den Studierenden des Studiengangs Public Management der HAW

Mehr

Praktikumsvertrag. zwischen der Praxisstelle. Bezeichnung... Anschrift... Telefon Internet. und dem/der Praktikanten/in. Name, Vorname...

Praktikumsvertrag. zwischen der Praxisstelle. Bezeichnung... Anschrift... Telefon Internet. und dem/der Praktikanten/in. Name, Vorname... Praktikumsvertrag für den Bachelor-Studiengang Industrial Design Institut für Industrial Design Fachbereich Ingenieurwissenschaften und Industriedesign Hochschule Magdeburg-Stendal Praktikumsvertrag zwischen

Mehr

Praktikantenvertrag für Fachoberschülerinnen und Fachoberschüler

Praktikantenvertrag für Fachoberschülerinnen und Fachoberschüler Praktikantenvertrag für Fachoberschülerinnen und Fachoberschüler Zwischen Praktikumsbetrieb: und Praktikantin/Praktikant: Name Praktikantenbetreuer/in Straße Ort Telefon Fax E-Mail Vorname Name Straße

Mehr

Vertrag zum Schulversuch in Braunschweig

Vertrag zum Schulversuch in Braunschweig Vertrag zum Schulversuch in Braunschweig Präambel Die Vertragsparteien haben sich bei Beginn der Ausbildung zum/zur Müller/in (Verfahrenstechnologe/in in der Mühlen- und Futtermittelwirtschaft) darüber

Mehr

Dadurch soll die Vereinbarkeit von Beruf und familiärer Pflege verbessert werden.

Dadurch soll die Vereinbarkeit von Beruf und familiärer Pflege verbessert werden. Pflegezeitgesetz - Arbeits- und Sozialrechtsinfo, Stand 01/2009 Was regelt das Gesetz? Das am 01.07.2008 in Kraft getretene Pflegezeitgesetz ermöglicht es dem Beschäftigten sich von der Arbeit freistellen

Mehr

Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen! Praktikum im ersten Ausbildungsabschnitt der Fachoberschule Sozialwesen FOS Technik Wirtschaftsinformatik Wirtschaft & Verwaltung Herzlich Willkommen! Ist die Durchführung des Praktikums verbindlich geregelt?

Mehr

VEREINBARUNG ZWISCHEN DER UNIVERSITÄT FLORENZ FAKULTÄT... UND

VEREINBARUNG ZWISCHEN DER UNIVERSITÄT FLORENZ FAKULTÄT... UND VEREINBARUNG ZWISCHEN DER UNIVERSITÄT FLORENZ FAKULTÄT.... UND (Name des Unternehmens oder der Institution).. Die Universität Florenz piazza San Marco, 4 - Florenz, Italien, in der Person des Rektors Prof.

Mehr

P R A K T I K U M S R E G E L U N G

P R A K T I K U M S R E G E L U N G TECHNISCHE UNIVERSITÄT KAISERSLAUTERN Fachbereich Raum- und Umweltplanung P R A K T I K U M S R E G E L U N G Studiengang: Raumplanung Studienziel: B.Sc. Raumplanung INHALT PRÄAMBEL 1. VORAUSSETZUNGEN

Mehr

Ordnung der Praxismodule für den Bachelorstudiengang Pflegemanagement

Ordnung der Praxismodule für den Bachelorstudiengang Pflegemanagement Ordnung der Praxismodule - Pflegemanagement Westsächsische Hochschule Zwickau Fakultät Gesundheits- und Pflegewissenschaften Ordnung der Praxismodule für den Bachelorstudiengang Pflegemanagement Inhaltsübersicht

Mehr

Praktikumsordnung für den. Bachelor-Studiengang Early Education. Bildung und Erziehung im Kindesalter

Praktikumsordnung für den. Bachelor-Studiengang Early Education. Bildung und Erziehung im Kindesalter Anlage 2 zur Studienordnung Praktikumsordnung für den Bachelor-Studiengang Early Education Bildung und Erziehung im Kindesalter Inhaltsverzeichnis 1 Geltungsbereich 2 Zielsetzungen und Inhalte der Praktika

Mehr