Finanzierung im Außenhandel

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Finanzierung im Außenhandel"

Transkript

1 Finanzierung im Außenhandel / Import / Eine vergleichende Analyse 1/18 Fachhochschule Bochum Fachbereich Wirtschaft Frau Dr. Meyer-Schwickerath Schwerpunktseminar Außenwirtschaft SS 2000 Hausarbeit zum Thema: Finanzierung im Außenhandel - Instrumente und Betätigungsfelder für den Import eine vergleichende Analyse Gabriele Walhöfer Schemannstr Gelsenkirchen Tel. (0209) 12706

2 Finanzierung im Außenhandel / Import / Eine vergleichende Analyse 2/18 Gelsenkirchen, 29. Mai 2000

3 Finanzierung im Außenhandel / Import / Eine vergleichende Analyse 3/18 Gliederung 0. ABKÜRZUNGSVERZEICHNIS 3 1. EINFÜHRUNG Der Begriff der Finanzierung Der Import über Deutschland hinaus Zahlungsmodalitäten im Kaufvertrag Die Rolle der Banken und Sparkassen 5 2. INSTRUMENTE IM KURZFRISTIGEN BEREICH Lieferantenkredite Kredite an den Lieferanten Kredite durch den Lieferanten Kontokorrentkredite Kontokorrentkredite in Landeswährung Fremdwährungskredite auf Kontokorrentbasis Wechselkredite Wechselfunktionen Wegfall der Rediskontmöglichkeit Internationales Wechselrecht Wechselkredite im Rahmen von Dokumenteninkasso oder Akkreditiv Euromarkt Was ist ein Euromarkt? Euromarktzentren Vermittlung von Eurokrediten Mindestbedingungen für Eurokredite BETÄTIGUNGSFELDER IM MITTEL- UND LANGFRISTIGEN BEREICH Bestellerkredite der AKA Wer ist die AKA? Refinanzierungsrahmen Gewährung von gebundenen Finanzkrediten Grund- und Rahmenverträge Bedingungen der Kreditgewährung Bestellerkredite der KfW Wer ist die KfW? Bedingungen der Kreditgewährung Bestellerkredite durch Banken FINANZINNOVATIONEN LITERATURVERZEICHNIS 17

4 Finanzierung im Außenhandel / Import / Eine vergleichende Analyse 4/18 0. Abkürzungsverzeichnis AKA Ausfuhrkredit-Gesellschaft mbh a.a.o. an anderem Orte bzw. beziehungsweise d. h. das heißt etc. ecetera ff. Folgende i. d. R. in der Regel KfW Kreditanstalt für Wiederaufbau LIBOR London Interbank Offered Rate Mio. Millionen Mrd. Milliarden S. Seite sog. sogenannte OECD Organisation for Economic Cooperation and Development u. a. unter anderem usw. und so weiter Vgl. Vergleiche z.b. zum Beispiel z. T. zum Teil

5 Finanzierung im Außenhandel / Import / Eine vergleichende Analyse 5/18 1. Einführung 1.1. Der Begriff der Finanzierung Finanzierung im Sinne dieser Arbeit bedeutet die Bereitstellung von Geld- und Kreditmitteln zur erfolgreichen Teilnahme am Außenhandel. Gegenstand der Betrachtung ist lediglich der Import, obwohl es naturgemäß zahlreiche Überschneidungen zum Export hin gibt. In der Literatur wird hauptsächlich auf den Export verwiesen mit dem Vermerk, daß sich für den Import lediglich die Sichtweise ändert. Dies stimmt nur bedingt, da die Chancen und Risiken nicht gleich verteilt sind. Maßgebend sind vielmehr die zwischen Exporteur und Importeur aufgrund ihrer jeweiligen Machtstellung ausgehandelten Lieferungsund Zahlungsbedingungen. Die zur Finanzierung zur Verfügung stehenden und in dieser Arbeit näher betrachteten Instrumente sind zum Teil identisch mit den im Inlandshandel gebräuchlichen Instrumenten, werden jedoch vielfach durch besondere Sicherungsmaßnahmen den besonderen Risiken im Außenhandel angepaßt Der Import über Deutschland hinaus Betrachtet wird der Import über Deutschland hinaus, d. h. es werden nicht nur die Möglichkeiten deutscher Unternehmen aufgezeigt, die als Importeure Ware aus dem Ausland in die Bundesrepublik importieren, sondern auch die Situation ausländischer Importeure, die Ware aus der Bundesrepublik in ihr Heimatland importieren. Dieser Hinweis ist insbesondere im Hinblick auf die von der AKA und der KfW eingeräumten Kreditlinien von Bedeutung. Die Unterstützung ausländischer Importeure bei der Suche nach einer günstigen Finanzierung wirkt sich indirekt positiv auf die deutschen Exporte aus Zahlungsmodalitäten im Kaufvertrag Grundlage für das Erreichen einer auf die Besonderheiten im Außenhandel zugeschnittenen Importfinanzierung sind die in den Kaufverträgen vereinbarten Zahlungsmodalitäten. Es ist demnach zunächst einmal festzustellen, wer, wann, in welcher Währung, wieviel, wie, an wen und wohin zu zahlen hat. Bei langfristigen Projekten sind u. a. Teilzahlungen üblich im Rahmen von

6 Finanzierung im Außenhandel / Import / Eine vergleichende Analyse 6/18 Voraus-, An- oder Abschlagszahlungen vor Lieferung. Die Einräumung von Zahlungszielen ohne zusätzliche Sicherheiten setzt großes Vertrauen und langjährige Handelsbeziehungen voraus. Üblich ist der Einsatz zusätzlicher Zahlungs- und Kreditsicherungsmittel. Auch sind die Lieferbedingungen oft eng mit den Zahlungsbedingungen verknüpft Die Rolle der Banken und Sparkassen Viele Risiken der Außenhandelsfinanzierung werden durch die Einbeziehung von Banken und Sparkassen in die Abwicklung abgefedert. Sie betätigen sich als Vermittler und garantieren häufig die Erfüllung der Zahlungsverpflichtung durch Vorauslage der zu zahlenden Beträge bei guter Bonität des Schuldners. Banken und Sparkassen sind durch ihre Vermittlerrolle wichtige Ansprechpartner bei der Auswahl der geeignetsten Instrumente zur Finanzierung. Sofern Banken oder Sparkassen keine Auslandsniederlassungen haben, welche die Refinanzierung von Auslandskrediten ermöglichen, werden Absprachen mit Korrespondenzbanken benötigt über die Art der zu tätigenden Geschäfte und der Konditionen.

7 Finanzierung im Außenhandel / Import / Eine vergleichende Analyse 7/18 2. Instrumente im kurzfristigen Bereich 2.1. Lieferantenkredite Der Begriff des Lieferantenkredits wird im Sprachgebrauch häufig genutzt, ohne den Kontext hinreichend zu erläutern. Dies führt dann leicht zu Mißverständnissen. Es ist zu unterscheiden, ob man den Lieferantenkredit als Kredit an den Lieferanten oder durch den Lieferanten ansieht. Dies führt zu unterschiedlichen Folgerungen Kredite an den Lieferanten Der Kredit an den Lieferanten wird durch ein Kreditinstitut vergeben, z. B. an den inländischen Unternehmer von seiner inländischen Bank. Mit diesem Kredit wird ein Exportgeschäft finanziert, d. h. im einfachsten Fall die Zeitspanne zwischen der Auslieferung der Ware bis zum Eingang des Verkaufserlöses. Das Gegenstück ist hier der Bestellerkredit. Dieser wird dem ausländischen Unternehmer durch die inländische Bank gewährt (Vgl. Abschnitt 4.). Zugrunde liegt ein Importgeschäft. Finanziert wird im weitesten Fall die Zeitspanne zwischen der Bezahlung der Importware (im Beispiel Rohstoffe) über die Produktion bis zum Erhalt des Verkaufserlöses der Fertigprodukte Kredite durch den Lieferanten Den Kredit durch den Lieferanten nennt man u. a. auch Handelskredit. Kreditnehmer ist der Käufer der Ware, in unserem Fall also der Importeur. Die Handelspartner stehen sich direkt in einem Gläubiger-/Schuldnerverhältnis gegenüber. Kreditinstitute bleiben außen vor. Der Lieferantenkredit als Handelskredit besteht in der Einräumung eines Zahlungsziels. Die Ware wird nicht vorher oder bei Erhalt bezahlt, sondern erst sehr viel später, z. B. 30 Tage nach Lieferung. Um dem Käufer einen Anreiz zur früheren Zahlung zu geben, beinhaltet ein Zahlungsziel häufig zusätzlich eine Skontovereinbarung.

8 Finanzierung im Außenhandel / Import / Eine vergleichende Analyse 8/ Kontokorrentkredite Kontokorrentkredite in Landeswährung Dem Importeur wird ein Girokonto mit laufender Rechnung eingerichtet, das er bis zu einer festgelegten Kreditlinie beliebig in Anspruch nehmen kann. Der Kontokorrentkredit ist das von der Abwicklung her einfachste und flexibelste Instrument zur Finanzierung, i. d. R. aber auch die teuerste Kreditform, denn neben den Kreditzinsen wird eine Bereitstellungsprovision sowie bei Überziehung eine Überziehungsprovision erhoben. Der Kontokorrentkredit steht dem Importeur i. d. R. für die laufende Abwicklung seines Zahlungsverkehrs dauerhaft zur Verfügung. Er wird ihn immer dann zu seinem Vorteil nutzen, wenn er bei einer Zahlungsbedingung von z. B. Zahlung mit 2 % Skonto 10 Tage nach Lieferung, 30 Tage netto, den angebotenen Lieferantenkredit mit einer verbleibenden Laufzeit von 20 Tagen nicht in Anspruch nimmt. Kontokorrentkredite dienen in erster Linie der Finanzierung von Geschäftsvorfällen, die das Kapital nur kurzfristig binden. Werden also z. B. Waren importiert, die zur sofortigen Weiterveräußerung bestimmt sind, so kann der Importeur die (kurze) Zeitspanne zwischen der Bezahlung der Importware und dem von ihm gewährten Zahlungsziel bei Weiterverkauf über Kontokorrentkredite finanzieren Fremdwährungskredite auf Kontokorrentbasis Bei Bedarf richten die größeren deutschen Geschäftsbanken und die Niederlassungen ausländischer Banken den deutschen Exporteuren und Importeuren Fremdwährungs-Kontokorrentkonten ein. Grundsätzlich kann ein solches Konto vorteilhaft sein, wenn sowohl Zahlungseingänge als auch Zahlungsausgänge in derselben Fremdwährung erfolgen. Der Bankkunde vermeidet dadurch die bei An- und Verkäufen von Devisen bestehende Spanne zwischen Geld- und Briefkursen sowie die Courtage. Ein Fremdwährungskredit auf Kontokorrentbasis kann auch Vorteile bringen, wenn ein schwankender Kapitalbedarf in der fraglichen Fremdwährung besteht. Bei feststehendem Kapitalbedarf bietet sich dagegen die Aufnahme von kurzfristigen Fremdwährungs-Eurokrediten zu Festzinssätzen an (siehe Abschnitt 3.5).

9 Finanzierung im Außenhandel / Import / Eine vergleichende Analyse 9/ Wechselkredite Im Auslandsgeschäft tritt der Wechsel in Verbindung mit den verschiedensten Zahlungs-, Sicherungs- und Kreditvereinbarungen zwischen Exporteuren und Importeuren in Erscheinung. Außenhandelsfinanzierung auf der Grundlage von Wechseln ist die klassische Form eines Kredits im Auslandsgeschäft. Der Wechsel selbst ist ein Wertpapier, das ein abstraktes Zahlungsversprechen enthält. Er ist im Außenhandel von großer Bedeutung, weil er verschiedene Funktionen in sich vereint. Er ist: Zahlungsmittel Sicherungsmittel Kredit-/Finanzierungsinstrument Wechselfunktionen Für den Importeur vorteilhafte Zahlungsziele werden häufig durch einen Wechsel unterlegt, den der Exporteur auf den Importeur zieht. Der Wechsel wird als Zahlungsmittel vom Importeur an den Exporteur übergeben, um eine später fällige Schuld zu tilgen, wobei zunächst davon ausgegangen wird, daß der Exporteur den Wechsel bis zur Fälligkeit aufbewahrt. Die Sicherungsfunktion des Wechsels resultiert aus der sog. Wechselstrenge, die zum einen in der Wechselurkunde selbst liegt und zum anderen durch die Besonderheiten des Wechselprozesses bestimmt wird, der besonders schnell zu einer Vollstreckung führt. Eng verbunden mit der Sicherungsfunktion des Wechsels ist seine Kredit- bzw. Finanzierungsfunktion. Im allgemeinen läßt es die Liquiditätslage des Exporteurs nicht zu, den gewährten Lieferantenkredit selbst zu finanzieren. Vielmehr wurden die gezogenen Wechsel regelmäßig bei Kreditinstituten diskontiert. Die diskontierenden Banken konnten sich bei der Deutschen Bundesbank durch Inanspruchnahme des eingeräumten Rediskontkontingents zinsgünstig refinanzieren Wegfall der Rediskontmöglichkeit Mit der Einführung des Euro und der Aufnahme der Arbeit der Europäischen Zentralbank zum gibt es den Wechselrediskont nicht mehr.

10 Finanzierung im Außenhandel / Import / Eine vergleichende Analyse 10/18 Ersatzregelungen beinhaltet das Diskontsatz-Überleitungsgesetz, das Teil des von der Bundesregierung beschlossenen Euro-Einführungsgesetzes ist. Für die Zeit bis zum wird es einen sog. Basiszinssatz geben, dessen Bezugsgröße der Zinssatz für längerfristige Refinanzierungsgeschäfte der Europäischen Zentralbank ist. Der erste Basiszinssatz war der am geltende Diskontsatz der Deutschen Bundesbank. Er verändert sich heute immer zu Beginn eines Quartals entsprechend der Veränderung des Zinssatzes für längerfristige Refinanzierungsgeschäfte der EZB. Auch nach Beginn der Währungsunion werden Handelswechsel von Kreditinstituten akzeptiert. Anstelle des günstigen Diskontsatzes orientiert sich die Refinanzierung jetzt am Geldmarkt. Während der Wechsel im Inlandsgeschäft damit seine Attraktivität verloren hat, wird er im Außenhandel, schon allein aufgrund der Sicherungsfunktion, nach wie vor eingesetzt Internationales Wechselrecht In den meisten Ländern Europas gleicht das Wechselgesetz dem deutschen Recht. Dies ist auf das sog. Genfer Abkommen von 1930 zurückzuführen, in dem ein einheitliches Wechselgesetz beschlossen wurde. Viele Länder Europas haben dies ratifiziert, andere haben die Bestimmungen ohne Ratifizierung in ihr nationales Recht übernommen. Trotz dieser weitreichenden Vereinheitlichung müssen länderspezifische Besonderheiten beachtet werden. Dies gilt in besonderem Maße auch für das außereuropäische Ausland, wo die Abweichungen vom deutschen bzw. vom europäischen Wechselrecht z. T. erheblich sind Wechselkredite im Rahmen von Dokumenteninkasso oder Akkreditiv Ein Dokumenteninkasso, gekleidet in die Zahlungsbedingung Dokumente gegen Akzept beinhaltet neben der normalen Abwicklung die Ziehung eines Wechsels auf den Importeur, dem dadurch ein Zahlungsziel in Form der Wechsellaufzeit eingeräumt wird. Bei einem Akzeptakkreditiv erhält der Exporteur bei Vorlage der Dokumente i. d. R. einen Wechsel, der auf eine

11 Finanzierung im Außenhandel / Import / Eine vergleichende Analyse 11/18 Bank gezogen ist; entweder auf die Bank des Importeurs, wo das Akkreditiv eröffnet wurde, oder auf eine andere Bank, die akzeptiert. Der Vorteil für den Importeur liegt auch hier im Zahlungsziel Euromarkt Was ist ein Euromarkt? Die sog. Euromärkte, auch Off-Shore-Märkte oder Xeno-Märkte genannt, umfassen alle Geld- und Kreditgeschäfte in einer Währung ausserhalb ihres Geltungsbereichs als gesetzliches Zahlungsmittel. Es handelt sich hier um Fremdwährungsgeschäfte. Diese können in jeder beliebigen Währung durchgeführt werden, weshalb man auch von Euro-Dollar-Markt, Euro-DM-Markt oder Euro-Pfund-Markt spricht. Das Hauptkennzeichen ist die freie, multinationale Beweglichkeit jeder Eurowährung. Entgegen der Aussage seines Namens ist dieser Finanzmarkt also nicht auf Europa beschränkt. Die Gesamtheit der Euromärkte ist im internationalen Bankengeschäft der größte Markt mit einem Anteil von 20 % am Gesamtgeschäft. Euromärkte werden unterteilt in Eurogeld-, Eurokredit- und Eurokapitalmärkte Euromarktzentren Euromarktzentren befinden sich in London, Luxemburg, Paris, Amsterdam und Brüssel; in Übersee vor allem New York, Kanada, Singapur, Hongkong, Tokio, Bahamas, usw.. Die Mindestreservefreiheit für Einlagen bei Kreditinstituten in Euromarktzentren führt zu attraktiveren Zinskonditionen für das Kredit- und Einlagengeschäft, als sie von Kreditinstituten auf den jeweiligen nationalen Märkten angeboten werden können. Möglich ist dies, da die Euromärkte keiner währungspolitischen Kontrolle einer Zentralbank unterliegen. Heute ist für den Euromarkt charakteristisch, daß beinahe in jeder Größenordnung und für jeden Zeitraum Finanztransaktionen möglich sind. Die Euromärkte haben großen Anteil an der Überwindung der Ölkrise und der durch zunehmende Verschuldung auftretenden Störungen.

12 Finanzierung im Außenhandel / Import / Eine vergleichende Analyse 12/ Vermittlung von Eurokrediten Für normale Unternehmen ist der Euromarkt wegen der notwendigen erstklassigen internationalen Bonität und der sehr hohen Beträge kein interessanter Markt. Die Regel ist, daß eine Bank mit erstklassiger Bonität als direkter Marktteilnehmer die günstigen Konditionen, die sie erreichen kann, teilweise an ihre Kunden weitergibt. Die Hausbank eines Importeurs kann einen Eurokredit vermitteln, indem sie sich ihrerseits an eine an einem Euromarkt tätige Bank im Ausland wendet. Die Hausbank verhandelt sowohl mit dem Importeur als auch mit der Auslandsbank die Konditionen für den Kreditbetrag, für die Laufzeit des Kredits und für die Währung, auf die der Kredit lauten soll. Die vermittelnde Bank hat gegenüber der Auslandsbank für die Rückführung des Kredits zu haften. Der Importeur hat hier noch den Vorteil, daß der Kredit an kein bestimmtes Geschäft gebunden ist Mindestbedingungen für Eurokredite Eurokredite mit kurzen Laufzeiten von 1 bis 12 Monaten werden i. d. R. als Festzinssatzkredite gewährt. Der Vorteil dieser Kredite für die Finanzierung von Außenhandelsgeschäften liegt in den meist niedrigeren Zinsen, als sie für vergleichbare Inlandskredite zu zahlen wären. Ein Nachteil jedoch ist, daß sie über die gesamte Laufzeit in voller Höhe in Anspruch genommen werden müssen. Üblich sind Kredite über mindestens DM, da niedrigere Beträge zu höheren Zinssätzen führen und somit den Vorteil des Euromarktes wieder zunichte machen würden. Die Kosten für kurzfristige Eurokredite beinhalten den Einstandszinssatz LIBOR als Referenzsatz. Dieser Satz ist der unter Banken genannte Geldmarktsatz, zu dem Großbanken untereinander Termineinlagen anbieten. Dieser Interbankensatz bildet sich frei nach Angebot und Nachfrage zwischen den am Euromarkt tätigen Kreditinstituten. Bei mittel- und langfristigen Eurokrediten geht es um Finanzierungslaufzeiten von bis zu 10 Jahren und sehr große Beträge. Hierzu gehören die sog. Roll-over-Kredite, bei denen die Kreditzusage auf eine Laufzeit von zwischen 1 und 10 Jahren erfolgt und eine Refinanzierung der Kreditgeber in kurzen

13 Finanzierung im Außenhandel / Import / Eine vergleichende Analyse 13/18 Fristen, z. B. alle 3 oder 6 Monate, geschieht. Roll-over-Kredite dienen der Finanzierung von Investitionen, Projekten und großen Exportgeschäften.

14 Finanzierung im Außenhandel / Import / Eine vergleichende Analyse 14/18 4. Betätigungsfelder im mittel- und langfristigen Bereich Im internationalen Wettbewerb ist die Auftragsvergabe häufig von einem für den ausländischen Kunden günstigen Finanzierungsangebot abhängig. D. h. deutsche Exporteure müssen sich Gedanken darüber machen, wie der ausländische Importeur die gelieferte Ware finanziert. I. d. R. wird in einem solchen Fall ein Bestellerkredit angeboten. Von einem Bestellerkredit spricht man, wenn eine inländische Bank einem ausländischen Vertragspartner (Importeur) des inländischen Exporteurs, einen Kredit gewährt, wobei der Kredit zur Finanzierung und damit zur Zahlung des Kaufpreises aus dem Exportgeschäft verwendet wird. Mit der Abwicklung von Lieferanten- und Bestellerkrediten beschäftigen sich Spezialinstitute wie die nachfolgend genannte AKA sowie die KfW Bestellerkredite der AKA Wer ist die AKA? Die AKA (Ausfuhrkredit-Gesellschaft mbh) ist ein von derzeit 36 deutschen Banken getragenes Institut, das seit 1952 Finanzierungen für deutsche Exportgeschäfte bereitstellt. Ziel der AKA ist es, den deutschen Export durch Mitwirkung an der Finanzierung mittel- und langfristiger Exportgeschäfte zu fördern. Dabei beschränkt sich ihre Tätigkeit auf die Durchleitung und Abwicklung der Kredite. Die AKA refinanziert Lieferantenkredite, die deutsche Exporteure ihren ausländischen Abnehmern eingeräumt haben, und/oder gewährt Finanzkredite an ausländische Besteller oder Banken, die sog. Bestellerkredite. Außerdem kauft sie bundesgedeckte Exportforderungen deutscher Exporteure an. Finanziert werden jeweils abgeschlossene Exportgeschäfte. Bereits vor Abschluß des Exportvertrages kann sich der Exporteur die voraussichtlich benötigten Kreditmittel auch zu einem Festzinssatz reservieren lassen Refinanzierungsrahmen Für ihre spezielle Finanzierungsaufgabe stehen der AKA mehrere, revolvierend einsetzbare Kreditplafonds zur Verfügung. Die zur Finanzierung erforderlichen Mittel werden durch die Gesellschafterbanken zur Verfügung gestellt. Die

15 Finanzierung im Außenhandel / Import / Eine vergleichende Analyse 15/18 AKA verfügt aktuell über den Plafond A für die Gewährung von Lieferantenkrediten sowie über die Plafonds C, D und E, die für Bestellerkredite bzw. Forderungsankäufe bestimmt sind. Plafond B beinhaltete eine Sonderrediskontlinie der Deutschen Bundesbank, die der Währungsunion zum Opfer fiel. Zur Zeit verfügen die einzelnen Plafonds über folgende Finanzmittel: Plafond A über 1 Mrd. DM, Plafond C/D über 22 Mrd. DM und Plafond E über keine Begrenzung Gewährung von gebundenen Finanzkrediten Der Höchstbetrag des einzelnen Finanzkredites an ausländische Besteller oder Banken entspricht i. d. R. dem um die An- und Zwischenzahlungen verminderten Auftragswert. Wie schon erwähnt, refinanziert die AKA nur bereits abgeschlossene Exportgeschäfte. Der aufzustellende Finanzierungsplan beinhaltet eine 10%ige Selbstfinanzierungsquote. Der Kredit soll durch eine Finanzkredit-Gewährleistung des Bundes abgesichert werden. Davon kann jedoch abgesehen werden, insbesondere wenn die Rückzahlung des Kredites gesichert erscheint. Die Laufzeit ist i. d. R. vorgegeben durch den von der Finanzkredit-Gewährleistung des Bundes gezogenen zeitlichen Rahmen. Dabei ist der Bund über die Europäische Union an die unter den OECD-Mitgliedstaaten vereinbarten Leitlinien für öffentlich unterstützte Exportkredite, den sogenannten Konsensus, gebunden Grund- und Rahmenverträge Eine große Bedeutung haben Finanzkredite mit vereinfachter Dokumentation erlangt, auf der Basis abgeschlossener Grundverträge (ohne Betragslimit) oder Rahmenverträge (mit betraglichem Limit). Mit ihrer Hilfe soll insbesondere kleineren und mittelständischen Exporteuren die Möglichkeit eröffnet werden, die Vorteile eines Finanzkredites auch bei relativ niedrigen Auftragswerten nutzen zu können. Grundverträge und Rahmenverträge enthalten standardisierte Regelungen für alle darunter abzuschließende Einzelkreditverträge. Normalerweise sind in die Einzelkreditverträge nur noch eine Kurzdarstellung des jeweiligen Exportgeschäftes aufzunehmen sowie die Währung und die Höhe des Kreditbetrages sowie die Auszahlungs- und Rückzahlungsmodalitäten festzulegen.

16 Finanzierung im Außenhandel / Import / Eine vergleichende Analyse 16/ Bedingungen der Kreditgewährung Aus wirtschaftlichen Gründen haben gebundene Finanzkredite eine Mindestlaufzeit von 3 Jahren, da es sich angesichts der Kosten, des Arbeitsaufwands für die Kreditverträge, der Finanzkreditdeckungen des Bundes, der Bereitstellungsprovisionen, etc. nicht rentiert, kürzere Laufzeiten zu wählen. Bei Plafond-C-Krediten beträgt die Höchstlaufzeit 8 ½ Jahre für wohlhabende und 10 Jahre bei ärmeren Ländern. Ebenfalls aus wirtschaftlichen Erwägungen beträgt die Kredithöhe mindestens 5 Mio. DM. Über den Zinssatz und die sonstigen Kosten entscheidet der Kreditausschuß der AKA. Die Auszahlung eines Bestellerkredits erfolgt unmittelbar an den deutschen Exporteur, sofern bestimmte Voraussetzungen eingetreten sind. Dazu zählt z. B. das Vorliegen der Hermeskreditdeckung und der Nachweis, daß der Exportvertrag in Kraft getreten ist. 4.2 Bestellerkredite der KfW Wer ist die KfW? Die staatliche Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) in Frankfurt ist 1948 zur Abwicklung des Marshall-Plans (European Recovery Programme) gegründet worden. Ihre Aufgabe ist allgemein die Förderung der inländischen Wirtschaft. Neben vielen anderen Aufgaben bietet sie heute ähnlich wie die AKA Besteller- und Lieferantenkredite an Bedingungen der Kreditgewährung Die Bedingungen für einen liefergebundenen Finanzkredit der KfW entsprechen hinsichtlich Kredithöhe, Laufzeit, Sicherheiten und Exporteurhaftung grundsätzlich denen der AKA für einen C-Kredit. Eingeengt wird die Vergabe von KfW-Krediten durch weitere Vorgaben, deren Vorliegen Voraussetzung ist. Z. B. müssen alternative Finanzierungsmöglichkeiten ausgeschöpft sein. Dazu zählt auch die Inanspruchnahme von AKA- oder

17 Finanzierung im Außenhandel / Import / Eine vergleichende Analyse 17/18 anderen Lieferantenkrediten. Außerdem muß der Besteller, der ja dann Kreditnehmer ist, seinen Sitz in einem Entwicklungsland haben. 4.3 Bestellerkredite durch Banken Alle Banken dürfen gebundene Finanzkredite gewähren. Üblicherweise kommen dafür nur Großbanken in Frage, die für größere Geschäfte Konsortien bilden. Meist wird hier mit variabel verzinslichen Krediten gearbeitet, deren Zinssatz sich i. d. R. an dem variablen Zinssatz für Plafond-A-Kredite der AKA orientiert. 5. Finanzinnovationen Zu den neuen Finanzierungsinstrumenten zählen Zinsswaps, Währungsswaps, ECU-Anleihen, Euro-Anleihen, etc. Ihr Vorteil liegt darin, daß die typischen Risiken des traditionellen Eurokredits bezüglich Bonität, Liquidität, Zins- und Kursänderungen, die sonst die kreditgewährende Bank zu tragen hat, auf mehrere Adressaten aufgeteilt werden. Die neuen Instrumente stellen sich für den Bankkunden u. a. dadurch oft billiger dar. Gehandelt werden hier jedoch nur Beträge von mindestens 5 Mio. DM. Derzeit kommen solche neuen Instrumente für die normale Außenhandelsfinanzierung noch nicht in Frage.

18 Finanzierung im Außenhandel / Import / Eine vergleichende Analyse 18/18 6. Literaturverzeichnis Altmann, Jörn, Außenwirtschaft für Unternehmen, Europäischer Binnenmarkt und Weltmarkt, Stuttgart, 1993 Graf von Bernstorff, Christoph, Die Außenhandelsfinanzierung, Ein Informationsservice der Sparkassen-Finanzgruppe für den Außenhandel, 4. Aktualisierte Auflage, Stuttgart, Häberle, Siegfried Georg, Einführung in die Exportfinanzierung, Lehrbuch zur finanziellen Abwicklung von Exportgeschäften der Industrie- und Handelsbetriebe sowie zu den Auslandsgeschäften der Banken, München, 1995

Finanzierung und Sicherung von Auslandsgeschäften

Finanzierung und Sicherung von Auslandsgeschäften Finanzierung und Sicherung von Auslandsgeschäften Finanzierung im Außenhandel Kreditinstitute vergeben zur Finanzierung von Außenhandelsgeschäften Bankkredite grundsätzlich nach vergleichbaren Bonitätsrichtlinien

Mehr

1. Grundlagen. 2. Institutionen. 3. Exportkreditversicherungen. 4. Lieferantenkredite. 5. Forfaitierung 6. Bestellerkredite. 7. Fragen & Wiederholung

1. Grundlagen. 2. Institutionen. 3. Exportkreditversicherungen. 4. Lieferantenkredite. 5. Forfaitierung 6. Bestellerkredite. 7. Fragen & Wiederholung 1. Grundlagen 2. Institutionen 3. Exportkreditversicherungen 4. Lieferantenkredite 5. Forfaitierung 6. Bestellerkredite 7. Fragen & Wiederholung Bankgesellschaft Berlin AG; Bereich Internationales Geschäft;

Mehr

s-sparkasse Finanzierung und Absicherung von Auslandsgeschäften für den Mittelstand Sparkassen-Finanzgruppe

s-sparkasse Finanzierung und Absicherung von Auslandsgeschäften für den Mittelstand Sparkassen-Finanzgruppe s-sparkasse Finanzierung und Absicherung von Auslandsgeschäften für den Mittelstand Sparkassen-Finanzgruppe Drei starke Möglichkeiten zur Finanzierung Ihres Auslandsgeschäfts bei Ihrer Sparkasse: 1. Bestellerkredit

Mehr

Sparkasse Muster. Finanzierung und Absicherung von Auslandsgeschäften für den Mittelstand. Sparkassen-Finanzgruppe

Sparkasse Muster. Finanzierung und Absicherung von Auslandsgeschäften für den Mittelstand. Sparkassen-Finanzgruppe s Sparkasse Muster Finanzierung und Absicherung von Auslandsgeschäften für den Mittelstand Sparkassen-Finanzgruppe Drei starke Möglichkeiten zur Absicherung und Finanzierung Ihres Auslandsgeschäfts bei

Mehr

Kurzfristige Außenhandelsfinanzierung. Mittel und langfristige. Kreditsicherung im Außenhandel

Kurzfristige Außenhandelsfinanzierung. Mittel und langfristige. Kreditsicherung im Außenhandel Außenhandelsfinanzierung Kassa und Termingeschäfte Kurzfristige Außenhandelsfinanzierung Nicht Konten Nicht Wertpapiere Nicht Bargeld Devisen und Devisengeschäfte Außenhandelsfinanzierung Mittel und langfristige

Mehr

Lieferantenkredit. Tage] Skontosatz[%]

Lieferantenkredit. Tage] Skontosatz[%] Fremdfinanzierung kurzfristige Lieferantenkredit Unternehmen erhält Leistung ohne sie sofort zu bezahlen Zinssatz[%] Tage Zins = Kreditbetrag * * 100 360 Skontosatz[%] Jahresprozentsatz[%] = * 360 Zahlungsziel[

Mehr

Über dieses Buch 1. Erster Teil Die kurzfristige Außenhandelsfinanzierung 15

Über dieses Buch 1. Erster Teil Die kurzfristige Außenhandelsfinanzierung 15 Inhalt Seite Über dieses Buch 1 Einleitung Sicherung von Wachstum und Ertrag 5 Förderungsauftrag und Auslandsgeschäft W o steht das Auslandsgeschäft der örtlichen Genossenschaftsbanken heute? Angelpunkt

Mehr

Finanzierungsmöglichkeiten. der Privatbanken Joachim H. Habisreitinger Abteilungsdirektor der Berliner Volksbank. Wir denken mit.

Finanzierungsmöglichkeiten. der Privatbanken Joachim H. Habisreitinger Abteilungsdirektor der Berliner Volksbank. Wir denken mit. Finanzierungsmöglichkeiten der Privatbanken Joachim H. Habisreitinger Abteilungsdirektor der Berliner Volksbank Exportfinanzierung Finanzierung von Konsumgüterxporten durchgehandelten Geschäften Investitionsgüterexporten

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis. Vorwort 3. [ Inhaltsverzeichnis 5 i Teil 1: Exportfinanzierung auf einen Blick 1.11

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis. Vorwort 3. [ Inhaltsverzeichnis 5 i Teil 1: Exportfinanzierung auf einen Blick 1.11 Inhaltsverzeichnis Vorwort 3 [ Inhaltsverzeichnis 5 i Teil 1: Exportfinanzierung auf einen Blick 1.11 Teil 2: Exportfinanzierung - Übersichten 13 j 1. Grundbegriffe 13 \ 2. Methoden der Finanzierung 13

Mehr

Instrument der Exportkreditgarantien zur Unterstützung von Exporten nach Belarus

Instrument der Exportkreditgarantien zur Unterstützung von Exporten nach Belarus Instrument der Exportkreditgarantien zur Unterstützung von Exporten nach Belarus Business Breakfast Belarus Nürnberg, 09.07.2015 René Auf der Landwehr, Euler Hermes AG Seit über 60 Jahren werden deutsche

Mehr

Klaus Bleibaum S-International Rhein-Ruhr GmbH

Klaus Bleibaum S-International Rhein-Ruhr GmbH Sicher exportieren und finanzieren mit Exportgarantien des Bundes (Hermesdeckungen) Finanzierungen mit Zahlungszielen über 360 Tagen S-International Rhein-Ruhr GmbH 1 Bestellerkredit Liefervertrag Exporteur

Mehr

Instrumente zur Absicherung und Finanzierung des deutschen Mittelstandes bei Auslandsaktivitäten in Australien

Instrumente zur Absicherung und Finanzierung des deutschen Mittelstandes bei Auslandsaktivitäten in Australien Instrumente zur Absicherung und Finanzierung des deutschen Mittelstandes bei Auslandsaktivitäten in Australien Marco Paul Dieses Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Jede

Mehr

HANDBUCH DER EXPORTFINANZIERUNG

HANDBUCH DER EXPORTFINANZIERUNG HANDBUCH DER EXPORTFINANZIERUNG von DR. HEINZ VOIGT unter Mitarbeit von Heike Seeba 3., überarbeitete und erweiterte Auflage TECHNISCHE HOCHSCHULE DARMSTADT Fnot'berei

Mehr

Exportfinanzierungen nach Indien

Exportfinanzierungen nach Indien Exportfinanzierungen nach Indien 7. Thüringer Außenwirtschaftstag, 23.10.2013 Michael Waitz, Prokurist, Abteilung Grundstoffindustries Andrej Nötzel, Vice President, Abteilung Grundstoffindustrie Bank

Mehr

1. Grundlagen. 2. Institutionen. 3. Exportkreditversicherungen. 4. Lieferantenkredite. 5. Forfaitierung 6. Bestellerkredite. 7. Fragen & Wiederholung

1. Grundlagen. 2. Institutionen. 3. Exportkreditversicherungen. 4. Lieferantenkredite. 5. Forfaitierung 6. Bestellerkredite. 7. Fragen & Wiederholung 1. Grundlagen 2. Institutionen 3. Exportkreditversicherungen 4. Lieferantenkredite 5. Forfaitierung 6. Bestellerkredite 7. Fragen & Wiederholung Bankgesellschaft Berlin AG; Bereich Internationales Geschäft;

Mehr

Geldmarkt. Finanzmärkte

Geldmarkt. Finanzmärkte Finanzmärkte und ihre Funktionen Euromarkt Geldmarkt Inlands und Auslandsmärkte Kassa und Terminmärkte Finanzmärkte Kapitalmarkt Primärkapitalmarkt Sekundärkapitalmarkt Markt für Zinsmanagementinstrumente

Mehr

Neo-Institutionalistischer Finanzierungsbegriff

Neo-Institutionalistischer Finanzierungsbegriff Finanzierung: (1) Beschaffung (Zufluss) finanzieller Mittel... (2)... welche in der Folge einen Abfluss liquider Mittel zur Folge Hat/haben kann... Neo-Institutionalistischer Finanzierungsbegriff (3)...unter

Mehr

Das Instrumentarium der Exportkreditgarantien zur Unterstützung ihrer Exportgeschäfte nach Argentinien

Das Instrumentarium der Exportkreditgarantien zur Unterstützung ihrer Exportgeschäfte nach Argentinien Das Instrumentarium der Exportkreditgarantien zur Unterstützung ihrer Exportgeschäfte nach Argentinien Dieses Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb

Mehr

Fördermittel und Finanzierung von Erneuerbare-Energien-Projekten

Fördermittel und Finanzierung von Erneuerbare-Energien-Projekten Fördermittel und Finanzierung von Erneuerbare-Energien-Projekten Lars Lehniger Berliner Sparkasse Berlin, 16.11.2015 Durchführer Zusammenfassung Bestellerkredit i) Vorteile für Exporteur und Importeur

Mehr

Wenn s um Auslandsgeschäfte geht, ist nur eine Bank meine Bank.

Wenn s um Auslandsgeschäfte geht, ist nur eine Bank meine Bank. Wenn s um Auslandsgeschäfte geht, ist nur eine Bank meine Bank. Exporte finanzieren, Zahlungen tätigen und Risiken absichern das Raiffeisen Auslandspaket bietet Ihnen für Ihren individuellen Bedarf das

Mehr

Lehrveranstaltung 14 Internationales Finanzmanagement I

Lehrveranstaltung 14 Internationales Finanzmanagement I 14-1 Lehrveranstaltung 14 Internationales Finanzmanagement I Gliederung 1. Kurzfristige Außenhandelsfinanzierung 2. Mittel- und langfristige Außenhandelsfinanzierung 3. Sicherungsfazilitäten 14-2 Dokumentenakkreditiv

Mehr

grundsätzliche Deckungsformen

grundsätzliche Deckungsformen grundsätzliche Deckungsformen Garantien Ausfuhrgarantien... zur Deckung von Fabrikationsrisiken... zur Deckung von Finanzkrediten bei Geschäften mit privaten ausländischen Banken oder Firmen Bürgschaften

Mehr

Chancen nutzen - Risiken minimieren. Exportkreditgarantien der Bundesrepublik Deutschland

Chancen nutzen - Risiken minimieren. Exportkreditgarantien der Bundesrepublik Deutschland Chancen nutzen - Risiken minimieren. Exportkreditgarantien der Bundesrepublik Deutschland Igor Sufraga Euler Hermes AG Berlin, den 07.05.2015 Durchführer Seit über 60 Jahren werden deutsche Exporteure

Mehr

1.1 Investitions- und Finanzierungsanlässe. Investitionsanlässe

1.1 Investitions- und Finanzierungsanlässe. Investitionsanlässe 1.1 Investitions- und Finanzierungsanlässe Investitionsanlässe Neugründung eines Betriebes oder eines Zweigwerkes Ausweitung der Kapazität Ersatz abgenutzter und veralteter Vermögensteile Rationalisierung

Mehr

Dokumentenakkreditiv

Dokumentenakkreditiv Das 23.09.2009 Seite 2 Das Akkreditiv ist im Außenhandel ein beliebtes Sicherungsinstrument für die Zahlung. Mit der Eröffnung eines Akkreditivs verpflichtet sich eine Bank (Akkreditivbank) in eigenem

Mehr

Wareneinkaufsfinanzierung Abgrenzung zu Reverse-Factoring

Wareneinkaufsfinanzierung Abgrenzung zu Reverse-Factoring 1 Für Sie gelesen... Wareneinkaufsfinanzierung Abgrenzung zu Reverse-Factoring Wareneinkaufsfinanzierung ist eine bankenunabhängige Finanzdienstleistung für die Unternehmen, die Waren oder Rohstoffe für

Mehr

Workshop II Zahlungsziel über 360 Tage

Workshop II Zahlungsziel über 360 Tage Workshop II Zahlungsziel über 360 Tage Risikoabsicherung durch die und Refinanzierungsmöglichkeiten durch die Sparkasse Klaus Preißler und Gertrud Jacobshagen Essen, 30. August 2007 "Dieses Werk einschließlich

Mehr

Gliederung der Präsentation

Gliederung der Präsentation Gliederung der Präsentation Thema: Langfristige Fremdfinanzierungformen in Deutschland 1. Unverbriefte Darlehen 2. Verbriefte Darlehen 3. Aussenhandelskredite/ Staatliche Förderung Literaturempfehlung:

Mehr

Inhaltsverzeichnis Nr. 87 Oktober 2001

Inhaltsverzeichnis Nr. 87 Oktober 2001 Inhaltsverzeichnis Länderinformationen Ghana Kenia Rumänien Syrien Ukraine Usbekistan Deckungspraxis Erweiterung der marktfähigen Risiken Zulieferungen von ausländischen Tochtergesellschaften Deckungsberechtigung

Mehr

Exportgeschäfte - ihre Risikoabsicherung und Finanzierung

Exportgeschäfte - ihre Risikoabsicherung und Finanzierung Exportgeschäfte - ihre Risikoabsicherung und Finanzierung von Werner Schwanfelder f TECHNISCHE HOCHSCHULE DARMSTADT For.hbereich 1 G G s o m t b t b I i o t h e k B e 1 r i e f. s w i r' s c h o 11 s I

Mehr

Exportkreditgarantien zur Absicherung von Technologieexporten in Entwicklungs- und Schwellenländer

Exportkreditgarantien zur Absicherung von Technologieexporten in Entwicklungs- und Schwellenländer Exportkreditgarantien zur Absicherung von Technologieexporten in Entwicklungs- und Schwellenländer Igor Sufraga, Euler Hermes AG Seit über 60 Jahren werden deutsche Exporteure unterstützt Die Bundesregierung

Mehr

Chancen nutzen - Risiken minimieren. Exportkreditgarantien der Bundesrepublik Deutschland. Igor Sufraga, Euler Hermes AG

Chancen nutzen - Risiken minimieren. Exportkreditgarantien der Bundesrepublik Deutschland. Igor Sufraga, Euler Hermes AG Chancen nutzen - Risiken minimieren. Exportkreditgarantien der Bundesrepublik Deutschland Igor Sufraga, Euler Hermes AG Berlin, 12.05.2015 Seit über 60 Jahren werden deutsche Exporteure unterstützt Die

Mehr

1. Wie viel EUR betragen die Kreditzinsen? Kredit (EUR) Zinsfuß Zeit a) 28500,00 7,5% 1 Jahr, 6 Monate. b) 12800,00 8,75 % 2 Jahre, 9 Monate

1. Wie viel EUR betragen die Kreditzinsen? Kredit (EUR) Zinsfuß Zeit a) 28500,00 7,5% 1 Jahr, 6 Monate. b) 12800,00 8,75 % 2 Jahre, 9 Monate 1. Wie viel EUR betragen die Kreditzinsen? Kredit (EUR) Zinsfuß Zeit a) 28500,00 7,5% 1 Jahr, 6 Monate b) 12800,00 8,75 % 2 Jahre, 9 Monate c) 4560,00 9,25 % 5 Monate d) 53400,00 5,5 % 7 Monate e) 1 080,00

Mehr

Finanzielle. Freiheit. Betriebseinkäufe bankenunabhängig vorfinanzieren

Finanzielle. Freiheit. Betriebseinkäufe bankenunabhängig vorfinanzieren Finanzielle Freiheit zurück gewinnen Betriebseinkäufe bankenunabhängig vorfinanzieren Flexibel finanzieren ohne Bank Finetrading ist eine flexible Finanzierungsform, bei der kein Bankkredit, sondern ein

Mehr

Finanzierung im Außenhandel

Finanzierung im Außenhandel LEKTION 7 1 Finanzierung im Außenhandel Im täglichen Zahlungsverkehr wird normalerweise bar oder per Scheck gezahlt. Wer also morgens seine Brötchen holt, legt sein Geld bar auf die Ladentheke, wer eine

Mehr

Global Export Finance

Global Export Finance Global Export Finance Ergänzungsfinanzierung für Einzelgeschäfte sowie kurzfristige, revolvierende Finanzierungen Beschreibung Für österreichische Exporteure von Waren und Dienstleistungen stehen ergänzend

Mehr

Kredit und Darlehen. Kreditsicherung

Kredit und Darlehen. Kreditsicherung Kredit und Darlehen Kredit Unter Kredit versteht man die Überlassung von Geld oder anderen vertretbaren Sachen mit der Vereinbarung, dass der am Ende der vereinbarten vertraglichen Frist den Geldbetrag

Mehr

Forfaitietung Die Alternative in der Außenhandelsfinanzierung

Forfaitietung Die Alternative in der Außenhandelsfinanzierung Ian Guild/Rhodri Harris Forfaitietung Die Alternative in der Außenhandelsfinanzierung TECHNISCHE HOCHSCHULE DARMSTADT Fachbereich 1 G esarotbiblio t h e k Bgt riebsv/i rtsc h oj rs le h r e Abßtüll-Nr.

Mehr

Kurzfristige Kreditfinanzierung und Substitutionsmöglichkeiten. Vor- und Nachteile hinsichtlich Rendite, Risiko und Unabhängigkeit

Kurzfristige Kreditfinanzierung und Substitutionsmöglichkeiten. Vor- und Nachteile hinsichtlich Rendite, Risiko und Unabhängigkeit Kurzfristige Kreditfinanzierung und Substitutionsmöglichkeiten Vor- und Nachteile hinsichtlich Rendite, Risiko und Unabhängigkeit Gliederung 1. Allgemeines 2. Handelskredite 3. Kontokorrentkredite 4. Wechseldiskontkredite

Mehr

Vorschläge zur weiteren Optimierung der Exportkreditversicherung und -finanzierung

Vorschläge zur weiteren Optimierung der Exportkreditversicherung und -finanzierung Vorschläge zur weiteren Optimierung der Exportkreditversicherung und -finanzierung Die kurzfristig von der Bundesregierung beschlossenen Maßnahmen zur Verbesserung der Hermesdeckungen im Rahmen des Konjunkturpakets

Mehr

Finanzierung für Existenzgründer öffentliche Finanzierungshilfen

Finanzierung für Existenzgründer öffentliche Finanzierungshilfen Hausarbeit Finanzierung für Existenzgründer öffentliche Finanzierungshilfen angefertigt im Fach Betriebswirtschaftslehre WF 63 / Herr Hagel erstellt von Felix Winters vorgelegt am 06.05.2008 1 Gliederung

Mehr

EXPORTFINANZIERUNG. Helaba Außenhandelsfinanzierung. Inhaltsverzeichnis

EXPORTFINANZIERUNG. Helaba Außenhandelsfinanzierung. Inhaltsverzeichnis Helaba Außenhandelsfinanzierung EXPORTFINANZIERUNG 9. Februar 2012 AUTOR Jörg Hartmann Tel. 0 69/ 91 32-21 59 joerg.hartmann@helaba.de HERAUSGEBER Jörg Hartmann Bankdirektor Außenhandelsfinanzierung Landesbank

Mehr

Kurzfristige Kreditfinanzierung und Substitutionsmöglichkeiten

Kurzfristige Kreditfinanzierung und Substitutionsmöglichkeiten Kurzfristige Kreditfinanzierung und Substitutionsmöglichkeiten Vor und Nachteile hinsichtlich Rendite,Risiko und Unabhängigkeit Qimin Song Gliederung Allgemeines Handelskredite Kontokorrentkredite Wechseldiskontkredite

Mehr

Absicherung von Exporten nach Indien mit Hilfe staatlicher Garantien

Absicherung von Exporten nach Indien mit Hilfe staatlicher Garantien Absicherung von Exporten nach Indien mit Hilfe staatlicher Garantien René Kienast, Firmenberater Dieses Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb

Mehr

1 Allgemeine Kennzeichnung Factoring

1 Allgemeine Kennzeichnung Factoring B FACTORING . 119 1 Allgemeine Kennzeichnung Factoring Beim Factoring verkauft ein Unternehmen seine Forderungen aus Warenlieferungen und Dienstleistungen gegen seine Kunden fortlaufend an ein Factoringinstitut.

Mehr

KfW IPEX-Bank Ihr Partner für internationale Projekte und Exporte

KfW IPEX-Bank Ihr Partner für internationale Projekte und Exporte KfW IPEX-Bank Ihr Partner für internationale Projekte und Exporte BDI/GHP/KfW-Veranstaltung Finanzierungsinstrumente für Gesundheitsprojekte in Entwicklungs- und Schwellenländern Bernhard Kneis KfW IPEX-Bank

Mehr

Was ist Forfaitierung? Geschäftsprozesse bei der Finanzierung von Außenhandelsgeschäften

Was ist Forfaitierung? Geschäftsprozesse bei der Finanzierung von Außenhandelsgeschäften Was ist Forfaitierung? Geschäftsprozesse bei der Finanzierung von Außenhandelsgeschäften 0162 2913 948) 1 Übersicht I. Definition und Begriff der Forfaitierung II. Vertrags und Rechtsverhältnisse III.

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS BUNDESGERICHTSHOF XI ZR 327/01 BESCHLUSS vom 5. Februar 2002 in dem Rechtsstreit - 2 - Der XI. Zivilsenat des Bundesgerichtshofes hat am 5. Februar 2002 durch den Vorsitzenden Richter Nobbe und die Richter

Mehr

Finanzierungsmöglichkeiten jenseits der Hausbank

Finanzierungsmöglichkeiten jenseits der Hausbank Supply-Chain-Finanzierung Finanzierungsmöglichkeiten jenseits der Hausbank 09.01.14 Autor / Redakteur: Otto Johannsen / Claudia Otto Der klassische Bankkredit ist des Mittelstands liebstes Finanzierungsinstrument

Mehr

Absicherungs- und Finanzierungsmöglichkeiten im Export mit Serbien

Absicherungs- und Finanzierungsmöglichkeiten im Export mit Serbien Werte verbinden. Absicherungs- und Finanzierungsmöglichkeiten im Export mit Serbien Vorgestellt durch: Eckard Arway, Internationales Geschäft, Südwestbank Stuttgart 10. November 2015 Agenda 01 SÜDWESTBANK:

Mehr

produktinformationen revolvierende finanzkreditdeckung märz 2012

produktinformationen revolvierende finanzkreditdeckung märz 2012 produktinformationen revolvierende finanzkreditdeckung märz 2012 produktinformationen revolvierende finanzkreditdeckung Mit einer revolvierenden Finanzkreditdeckung sichert eine Bank Finanzkreditforderungen

Mehr

Zusammenfassung. Berlin, März 2011. fokus:unternehmen. Eine Information der privaten Banken

Zusammenfassung. Berlin, März 2011. fokus:unternehmen. Eine Information der privaten Banken 1 Öffentliche Förderung Zusammenfassung Berlin, März 2011 fokus:unternehmen Eine Information der privaten Banken Öffentliche Förderung Inhalt I. Was sind öffentliche Fördermittel? Unternehmen stehen immer

Mehr

Fianzierung von Erneuerbare-Energien- Projekten

Fianzierung von Erneuerbare-Energien- Projekten Fianzierung von Erneuerbare-Energien- Projekten Günter Beggel München, 01.10.2015 Inhalt 1. Wer kann Anträge stellen? 2. Was wird gefördert? 3. Was ist von der Förderung ausgeschlossen 4. Kreditbetrag

Mehr

Weitere Finanzierungsformen INSTITUT FÜR BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE UND BETRIEBSSOZIOLOGIE O.UNIV.-PROF. DIPL.-ING. DR.TECHN.

Weitere Finanzierungsformen INSTITUT FÜR BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE UND BETRIEBSSOZIOLOGIE O.UNIV.-PROF. DIPL.-ING. DR.TECHN. Weitere Finanzierungsformen Innenfinanzierung Finanzierung aus Gewinn Vorteile Einbehaltung ausgewiesener Gewinne Bildung stiller Reserven, Investitionsbegünstigungen Verzögerung der Gewinnausschüttung

Mehr

Exportfinanzierung für Commodities mit ECA-Deckung

Exportfinanzierung für Commodities mit ECA-Deckung Exportfinanzierung für Commodities mit ECA-Deckung Micha Christian Härcke Director - Finance Division CCC Machinery GmbH, Hamburg (Email: m.haercke@ccc-machinery.com) CCC Machinery GmbH, Mitglied der MPC-Gruppe

Mehr

Exportfinanzierung für KMU

Exportfinanzierung für KMU Exportfinanzierung für KMU ECO Förderungsupdate 28. September 2011 Carl de Colle Die OeKB-Gruppe OeKB AG (Muttergesellschaft) (v.a. Mandatsgeschäft, i.e. Versicherung von nichtmarktfähigen Risiken, Finanzierungen)

Mehr

Finanzierung I. 5. Kurzfristige Fremdfinanzierung. Finanzierung kurzfristige Fremdfinanzierung. Seite 1

Finanzierung I. 5. Kurzfristige Fremdfinanzierung. Finanzierung kurzfristige Fremdfinanzierung. Seite 1 Seite 1 Finanzierung I 5. Kurzfristige Fremdfinanzierung Seite 2 Aufbau der Vorlesung Innenfinanzierung Beteiligungsfinanzierung Kfr. Fremd- Finanzierung Lfr. Fremd- Finanzierung Leasing Optimierung der

Mehr

Zinssätze. Elisabeth Köhl. 14. Jänner 2009. Technische Universität Graz

Zinssätze. Elisabeth Köhl. 14. Jänner 2009. Technische Universität Graz Technische Universität Graz 14. Jänner 2009 Inhalt der Präsentation: 1 Allgemeines 1 Zinsen und Zinsesrechnung 2 Zinssatz 1 Effektiver Zinssatz 2 Nomineller Zinssatz 2 Verschiedene 1 Schatzzins 2 LIBOR/EURIBOR

Mehr

Teil F. Beschaffung von Fremdkapital (Teil 1)

Teil F. Beschaffung von Fremdkapital (Teil 1) Teil F. Beschaffung von Fremdkapital (Teil 1) A. Grundlegendes Zahlungsströme, Finanzwirtschaftliche Ziele Finanzplanung F. Beschaffung von Fremdkapital Kreditfinanzierung B. Investition Kapitalwertmethode

Mehr

Universität Duisburg-Essen

Universität Duisburg-Essen T U T O R I U M S A U F G A B E N z u r I N V E S T I T I O N u n d F I N A N Z I E R U N G Einführung in die Zinsrechnung Zinsen sind die Vergütung für die zeitweise Überlassung von Kapital; sie kommen

Mehr

CHECKLISTE FREMDWÄHRUNGSKREDITE VERBRAUCHER

CHECKLISTE FREMDWÄHRUNGSKREDITE VERBRAUCHER CHECKLISTE FREMDWÄHRUNGSKREDITE VERBRAUCHER Gegenwärtig stellen sich bei Fremdwährungsfinanzierungen für die Finanzierungsnehmer drei Problembereiche: Zum einen neigen Banken zu einer Zwangskonvertierung

Mehr

(1) Diese Allgemeinen Verkaufsbedingungen (im Folgenden: AGB) gelten für alle über unseren Online-Shop geschlossenen Verträge zwischen uns, der

(1) Diese Allgemeinen Verkaufsbedingungen (im Folgenden: AGB) gelten für alle über unseren Online-Shop geschlossenen Verträge zwischen uns, der AGB Allgemeine Verkaufsbedingungen online 1 Geltungsbereich (1) Diese Allgemeinen Verkaufsbedingungen (im Folgenden: AGB) gelten für alle über unseren Online-Shop geschlossenen Verträge zwischen uns, der

Mehr

Finanzierung. Kapitel 4. rwfhso2q04nav 28.05.2004 Seite 1 / 11

Finanzierung. Kapitel 4. rwfhso2q04nav 28.05.2004 Seite 1 / 11 Finanzierung Kapitel 4 rwfhso2q04nav 28.05.2004 Seite 1 / 11 Inhaltsübersicht: Lernziele... 3 Vor- und Nachteile der Eigenfinanzierungsarten... 4 Vor- und Nachteile der Kreditfinanzierung... 5 Vor- und

Mehr

Verhaltenskodex über vorvertragliche Informationen für wohnungswirtschaftliche Kredite

Verhaltenskodex über vorvertragliche Informationen für wohnungswirtschaftliche Kredite Verhaltenskodex über vorvertragliche Informationen für wohnungswirtschaftliche Kredite 1. Allgemeine Informationen, die dem Verbraucher zur Verfügung gestellt werden sollten Die ersten Informationen über

Mehr

Chancen nutzen - Risiken minimieren. Exportkreditgarantien der Bundesrepublik Deutschland

Chancen nutzen - Risiken minimieren. Exportkreditgarantien der Bundesrepublik Deutschland Chancen nutzen - Risiken minimieren. Exportkreditgarantien der Bundesrepublik Deutschland Igor Sufraga, Euler Hermes AG Dieses Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Jede

Mehr

(Übersetzung) ABKOMMEN ZWISCHEN DER REGIERUNG DER REPUBLIK ÖSTERREICH VERTRETEN DURCH DIE BUNDESMINISTERIN FÜR FINANZEN UND

(Übersetzung) ABKOMMEN ZWISCHEN DER REGIERUNG DER REPUBLIK ÖSTERREICH VERTRETEN DURCH DIE BUNDESMINISTERIN FÜR FINANZEN UND BGBl. III - Ausgegeben am 13. Februar 2013 - Nr. 27 1 von 8 (Übersetzung) ABKOMMEN ZWISCHEN DER REGIERUNG DER REPUBLIK ÖSTERREICH VERTRETEN DURCH DIE BUNDESMINISTERIN FÜR FINANZEN UND DER REGIERUNG DER

Mehr

Starthilfe und Unternehmensförderung. Finanzierungsalternativen

Starthilfe und Unternehmensförderung. Finanzierungsalternativen Starthilfe und Unternehmensförderung Finanzierungsalternativen Merkblatt Finanzierungsalternativen Art des Kapitals Beschreibung Vorteile/Nachteile/Voraussetzungen Private Ersparnisse/Sachen Erwirtschaftete

Mehr

Geldmengen und Geldpolitik

Geldmengen und Geldpolitik Geldmengen und Geldpolitik 1. Bilanz der Notenbank Die Schweizerische Nationalbank (SNB) ist für die Geldpolitik der Schweiz zuständig (Bundesverfassung Art. 99,2). Dies zeigt sich auch in der Bilanz der

Mehr

Ohne Absicherung geht es nicht! Exportförderung und Absicherung

Ohne Absicherung geht es nicht! Exportförderung und Absicherung Ohne Absicherung geht es nicht! Exportförderung und Absicherung Igor Sufraga Euler Hermes Deutschland AG Dieses Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb

Mehr

WICHTIGE INFORMATIONEN ZUM FERNABSATZGESETZ

WICHTIGE INFORMATIONEN ZUM FERNABSATZGESETZ WICHTIGE INFORMATIONEN ZUM FERNABSATZGESETZ Stand: 04/2015 Diese Information gilt bis auf weiteres und steht nur in deutscher Sprache zur Verfügung. II. Informationen zum Förderkredit (Ratenkredit) Wesentliche

Mehr

Allgemeine Bedingungen

Allgemeine Bedingungen 1. Verwendung der Mittel 1.1 Die Kreditmittel dürfen nur zur (anteiligen) Finanzierung des im Finanzierungsangebot genannten geförderten Vorhabens eingesetzt werden. 1.2 Nach Abschluss der mitfinanzierten

Mehr

Absicherungsmöglichkeiten für Exportvorhaben

Absicherungsmöglichkeiten für Exportvorhaben Mastertitelformat bearbeiten Exportfinanzierung und Master-Untertitelformat bearbeiten Absicherungsmöglichkeiten für Exportvorhaben Project Finance International: Dr. Joachim Richter Nürnberg, 05. April

Mehr

Finanzwirtschaftliches Management 9. Darlehen, Tilgung und Zinsen. Beispiele und Übungsaufgaben mit Lösungen

Finanzwirtschaftliches Management 9. Darlehen, Tilgung und Zinsen. Beispiele und Übungsaufgaben mit Lösungen Inhalt 9. Darlehensvertrag... 2 9.1 Zivilrechtliche Regelungen... 2 9.2 Kapitalkosten eines Darlehens... 2 9.3 Tilgung und Zinsen... 3 9.3.1 Tilgung... 3 9.3.2 Zinsen... 4 9.4 Effektivzinsberechnung bei

Mehr

Finanzierung 1 Kurzfristige Fremdfinanzierung

Finanzierung 1 Kurzfristige Fremdfinanzierung Dr. Christine Zöllner Professur für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre insb. Kapitalmärkte und Unternehmensführung Finanzierung 1 Kurzfristige Fremdfinanzierung Aufbau der Vorlesung Innenfinanzierung

Mehr

Möglichkeiten der Sportstättenfinanzierung mit Finanzierungsangeboten der KfW-Förderbank

Möglichkeiten der Sportstättenfinanzierung mit Finanzierungsangeboten der KfW-Förderbank Möglichkeiten der Sportstättenfinanzierung mit Finanzierungsangeboten der KfW-Förderbank Fachtagung Bäder in Vereinsregie Essen, 11. November 2006 Ihr Referent: Steffen Seiffert Handlungsbevollmächtigter

Mehr

Programmnummer 066. Wer kann Anträge stellen?

Programmnummer 066. Wer kann Anträge stellen? Programmnummer 066 Finanzierung von Investitionen und Betriebsmitteln von Existenzgründern bei Gründungen, Übernahmen und tätigen Beteiligungen sowie von jungen Unternehmen Förderziel Der ermöglicht Gründern

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen AGB. Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) des Cinar Reifenhandel. Stand: 01. November 2009

Allgemeine Geschäftsbedingungen AGB. Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) des Cinar Reifenhandel. Stand: 01. November 2009 Allgemeine Geschäftsbedingungen AGB Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) des Cinar Reifenhandel Stand: 01. November 2009 Geltungsbereich & Abwehrklausel 1.1 Für die über diese Domain / diesen Internet-Shop

Mehr

Berufliches Schulzentrum Matthäus Runtinger Rechnen für Bankkaufleute - 11. Jgst. BRW11-1

Berufliches Schulzentrum Matthäus Runtinger Rechnen für Bankkaufleute - 11. Jgst. BRW11-1 Berufliches Schulzentrum Matthäus Runtinger Rechnen für Bankkaufleute - 11. Jgst. BRW11-1 1. Aufgabe Der durchschnittliche Einlagenbestand eines KI gliedert sich in - Sichteinlagen 360 Mio. zu 0,4 % -

Mehr

Forfaitierung. 5. Stufe. K+P Die Know-How Company! 4. Stufe. 3. Stufe

Forfaitierung. 5. Stufe. K+P Die Know-How Company! 4. Stufe. 3. Stufe K+P Die Know-How Company! 4. Stufe 5. Stufe 3. Stufe 1. Stufe 2. Stufe Wir unterstützen Sie bei der Gestaltung und Umsetzung Ihres Internetauftritts! 1. Ausgangslage 2. Veränderungsprozeß 3. Konzeption

Mehr

Gesetzentwurf. der Bundesregierung. A. Problem und Ziel. B. Lösung. C. Alternativen

Gesetzentwurf. der Bundesregierung. A. Problem und Ziel. B. Lösung. C. Alternativen Gesetzentwurf der Bundesregierung Entwurf für ein Gesetz zur Übernahme von Gewährleistungen zum Erhalt der für die Finanzstabilität in der Währungsunion erforderlichen Zahlungsfähigkeit der Hellenischen

Mehr

Wem aber gehört die deutsche Zentralbank mit dem Namen Bundesbank?

Wem aber gehört die deutsche Zentralbank mit dem Namen Bundesbank? Diese zwei Fragen sind eng miteinander verknüpft. Geld wird aus dem Nichts erschaffen, und zwar von zwei unterschiedlichen Parteien: den Notenbanken und den Geschäftsbanken. Geld entsteht ausschließlich

Mehr

Dirk Oliver Haller. Vorstandsvorsitzender

Dirk Oliver Haller. Vorstandsvorsitzender Dirk Oliver Haller Vorstandsvorsitzender Was ist Finetrading? Wie funktioniert Finetrading? Wo kann man Finetrading einsetzen? Wer ist die Deutsche Finetrading AG? Virtuelle Sekunde VORKASSE INCOTERMS:

Mehr

Prof. Dr. Manfred Turban

Prof. Dr. Manfred Turban Fachhochschule Düsseldorf University of Applied Sciences Prof. Dr. Manfred Turban ah 14 F Mittel- und langfristige Außenhandelsfinanzierung DIE MITTEL- UND LANGFRISTIGE AUßENHANDELSFINANZIERUNG Laufzeit

Mehr

Preis- und Leistungsverzeichnis für Privat- und Geschäftskunden

Preis- und Leistungsverzeichnis für Privat- und Geschäftskunden Preis- und Leistungsverzeichnis für Privat- und Geschäftskunden August 2007 2 Preis- und Leistungsverzeichnis Page 1. Auslandsgeschäft 1.1. Export 3 1.2. Import 4 2. Kreditgeschäft 2.1. Garantien 5 2.2.

Mehr

Der Lombardkredit Ihre Brücke zu finanzieller Flexibilität

Der Lombardkredit Ihre Brücke zu finanzieller Flexibilität Der Lombardkredit Ihre Brücke zu finanzieller Flexibilität Private Banking Investment Banking Asset Management Der Lombardkredit. Eine attraktive und flexible Finanzierungsmöglichkeit für Sie. Sie benötigen

Mehr

Vermerk der Kommission. vom 16.12.2014. Leitfaden der Kommission für die Anwendung bestimmter Vorschriften der Verordnung (EU) Nr.

Vermerk der Kommission. vom 16.12.2014. Leitfaden der Kommission für die Anwendung bestimmter Vorschriften der Verordnung (EU) Nr. EUROPÄISCHE KOMMISSION Straßburg, den 16.12.2014 C(2014) 9950 final Vermerk der Kommission vom 16.12.2014 Leitfaden der Kommission für die Anwendung bestimmter Vorschriften der Verordnung (EU) Nr. 833/2014

Mehr

Förderinstrumente für den Außenhandel Exportkreditgarantien der Bundesrepublik Deutschland Bernd-Georg Wieczorek, Euler Hermes AG

Förderinstrumente für den Außenhandel Exportkreditgarantien der Bundesrepublik Deutschland Bernd-Georg Wieczorek, Euler Hermes AG Förderinstrumente für den Außenhandel Exportkreditgarantien der Bundesrepublik Deutschland Bernd-Georg Wieczorek, Euler Hermes AG Stuttgart, 22.05.2015 Seite 2 Seit über 60 Jahren werden deutsche Exporteure

Mehr

Kapitaldienstfähigkeit: Ein wichtiger Nachweis für Ihre Bonität

Kapitaldienstfähigkeit: Ein wichtiger Nachweis für Ihre Bonität Finanzmanagement 1 Kapitaldienstfähigkeit: Ein wichtiger Nachweis für Ihre Bonität Für die Bank ist die Kapitaldienstfähigkeit ihrer Kreditnehmer ein wesentlicher Beurteilungspunkt im Rahmen des Ratings.

Mehr

Exportkreditgarantien der Bundesrepublik Deutschland Weltweit sicher handeln

Exportkreditgarantien der Bundesrepublik Deutschland Weltweit sicher handeln Exportkreditgarantien der Bundesrepublik Deutschland Weltweit sicher handeln Dieses Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des

Mehr

Überweisung Bankscheckzahlung Kundenscheckzahlung. Überweisung zuzüglich der Bankspesen Überweisung bankspesenfrei

Überweisung Bankscheckzahlung Kundenscheckzahlung. Überweisung zuzüglich der Bankspesen Überweisung bankspesenfrei Marktkommentar Aktien, Montag, 13.05.2002 Seite 1/6 Zahlungsbedingungen Vorauszahlung mittels Überweisung Anzahlung mittels Bankscheck Restzahlung durch Überweisung Restzahlung durch Bankscheckzahlung

Mehr

global denken lokal handeln international kooperieren Exportfinanzierung es muss nicht immer Vorauskasse sein! 20. November 2015, IHK in Nürnberg

global denken lokal handeln international kooperieren Exportfinanzierung es muss nicht immer Vorauskasse sein! 20. November 2015, IHK in Nürnberg Region Nürnberg global denken lokal handeln international kooperieren Agenda Vorstellung S-International Grundlagen der Entscheidungsfindung Kompatibilität Zahlungs- und Lieferbedingungen Zahlungsmodalitäten

Mehr

Merkblatt Infrastruktur

Merkblatt Infrastruktur Zinsgünstige Darlehen zur Finanzierung von Investitionen in den Bau und die Modernisierung von Schulen im Land Brandenburg Förderziel Mit dem steht den kommunalen Schulträgern und kommunalen Schulzweckverbänden

Mehr

Marktmittel der KfW Mittel der KfW aus der Ausgabe von Schuldverschreibungen und Aufnahme von Darlehen auf den Kapitalmärkten im In- und Ausland.

Marktmittel der KfW Mittel der KfW aus der Ausgabe von Schuldverschreibungen und Aufnahme von Darlehen auf den Kapitalmärkten im In- und Ausland. Exportfinanzierung 1. Begriffdefinition Exportfinanzierung Begriffsdefinitionen AKA AKA Ausfuhrkredit-Gesellschaft mbh, Frankfurt/Main, Spezialkreditinstitut, das 1952 durch ein Bankenkonsortium gegründet

Mehr

Mundell-Fleming Modell. b) Was versteht man unter der Preis- und der Mengennotierung des Wechselkurses?

Mundell-Fleming Modell. b) Was versteht man unter der Preis- und der Mengennotierung des Wechselkurses? Mundell-Fleming Modell 1. Wechselkurse a) Was ist ein Wechselkurs? b) Was versteht man unter der Preis- und der Mengennotierung des Wechselkurses? c) Wie verändert sich bei der Preisnotierung der Wechselkurs,

Mehr

Neuregelungen der MFI-Zinsstatistik. ab Meldetermin Dezember 2014. Erläuterungen und Beispielfälle. zum Ausweis neu verhandelter Kredite

Neuregelungen der MFI-Zinsstatistik. ab Meldetermin Dezember 2014. Erläuterungen und Beispielfälle. zum Ausweis neu verhandelter Kredite Neuregelungen der MFI-Zinsstatistik ab Meldetermin Dezember 2014 Erläuterungen und Beispielfälle zum Ausweis neu verhandelter Kredite Stand: Dezember 2014 Seite 1 von 11 Inhalt 1. ALLGEMEINER TEIL... 3

Mehr

GRUNDLAGENVERTRAG FÜR DIE ÜBERNAHME VON RAHMENKREDITDECKUNGEN

GRUNDLAGENVERTRAG FÜR DIE ÜBERNAHME VON RAHMENKREDITDECKUNGEN GRUNDLAGENVERTRAG FÜR DIE ÜBERNAHME VON RAHMENKREDITDECKUNGEN Zwischen der Bundesrepublik Deutschland (Bund), vertreten durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, dieses vertreten durch die

Mehr

Dienstleistungsgebühr 1,80% vom Umsatz 35.000.000 630.000. Delkredereprovision 1,00% vom Umsatz 35.000.000 350.000

Dienstleistungsgebühr 1,80% vom Umsatz 35.000.000 630.000. Delkredereprovision 1,00% vom Umsatz 35.000.000 350.000 Factoring Beispiel Maschinenbau AG Aufwand Ertrag Manipulationsgebühr 132.000 Debitorenausfälle 50.000 Zinsen (80% der Verwaltungseinsparungen 40.000 Außenstände) 120.000 Skontoerträge 252.000 Factoringgewinn

Mehr

Finanzplanung Beispiel

Finanzplanung Beispiel Finanzplanung Beispiel Sie sollen für Ihren Betrieb den ersten Entwurf eines kurzfristigen Finanzplans für die Monate Juli bis September d.j. erstellen. Nachfolgende Daten stehen Ihnen zur Verfügung. Situation:

Mehr

S Finanzgruppe Deutscher Sparkassenund Giroverband. Darauf können sich die Kunden verlassen: Sparkassen stehen für Sicherheit und Stabilität

S Finanzgruppe Deutscher Sparkassenund Giroverband. Darauf können sich die Kunden verlassen: Sparkassen stehen für Sicherheit und Stabilität Deutscher Sparkassen- und Giroverband (DSGV) Kommunikation und Medien Charlottenstraße 47 10117 Berlin Telefon 030 202 25-5115 Telefax 030 202 25-5119 S Finanzgruppe Deutscher Sparkassenund Giroverband

Mehr

Forward Rate Agreements sind OTC-Produkte, werden meist telefonisch vereinbart.

Forward Rate Agreements sind OTC-Produkte, werden meist telefonisch vereinbart. 3.6 Derivate Finanzinstrumente / 3.6.2 Forward Rate Agreement EinForward-Kontrakt ist die Vereinbarung zwischen zwei Kontraktparteien über die Lieferung und Zahlung eines bestimmten Gutes zu einem späteren

Mehr