Betriebsanleitung für HY HY 22-11

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Betriebsanleitung für HY 20-11 HY 22-11"

Transkript

1 Betriebsanleitung für HY HY NIKO GmbH Maschinen- & Fahrzeugbau. Im Mühlgut 1a. D Bühl-Weitenung

2 Vorwort Sehr geehrter Kunde, wir bedanken uns für Ihr Vertrauen, welches Sie uns durch Ihren Kauf eines NIKO Produktes erwiesen haben. Wir haben uns bemüht, Ihnen ein leistungsfähiges und zuverlässiges Produkt zu liefern. Wir bitten Sie, diese Betriebsanleitung vor Inbetriebnahme der Maschine sorgfältig zu lesen und die Hinweise zu beachten. Die Betriebsanleitung erklärt Ihnen ausführlich die Bedienung und gibt Ihnen wertvolle Hinweise über Inbetriebnahme, Wartung und Pflege. Sie wissen, für Schäden, die aus Bedienfehlern oder unsachgemäßem Einsatz entstehen, können Garantie-Ersatzansprüche nicht anerkannt werden. Bei Bestellung von Ersatzteilen, nachrüstbarem Zubehör oder Beanstandungen geben Sie bitte immer diese DATEN an: Typ: HY HY Motortyp: Briggs & Stratton Vanguard Technische Verbesserungen: Wir sind bestrebt, NIKO-Produkte ständig zu verbessern. Deshalb behalten wir uns das Recht vor, ohne Vorankündigung alle Verbesserungen und Änderungen, die wir an unseren Geräten für nötig halten, vorzunehmen, jedoch ohne uns dazu zu verpflichten, diese Verbesserungen oder Änderungen auf bereits verkaufte Maschinen zu übertragen. Gerne beantworten wir Ihnen weitergehende Fragen und wünschen Ihnen Viel Spaß mit Ihrem neuen NIKO-Produkt. Mit freundlichen Grüßen N I K O Maschinen- & Fahrzeugbau Dieter Serr, Geschäftsführer NIKO GmbH Maschinen- & Fahrzeugbau. Im Mühlgut 1a. D Bühl-Weitenung

3 Inhaltsverzeichnis Produktbeschreibung 1.) Bestimmungsgemäße Verwendung 2.) Aufbau 3.) Funktionsbeschreibung 4.) Technische Daten Ersatzteillisten 5.) EG-Konformitätserklärung Allgemeine Sicherheitshinweise 1.) Sorgfaltspflicht des Betreibers 2.) Erklärung der verwendeten Symbole Transport 1.) Abmessungen und Gewicht 2.) Zulässige Vorrichtungen und Hilfsmittel für den Transport 3.) Transport an den Einsatzort Inbetriebnahme Bedienung 1.) Arbeitsplätze des Bedienpersonals 2.) Bedienen Instandhaltung 1.) Reinigen und Schmieren 2.) Wartung Hilfe bei Störungen Produktbeschreibung Dieses Spezialgerät wurde gebaut für den Einsatz im Steilhang, in sumpfigen Gebieten, in unzugänglichem und unwegsamem Gelände. Der Einsatzbereich beginnt da, wo andere schon aufhören: von 30 % 65 % Steigung, je nach Untergrund! Sein geringes Gewicht, minimaler Bodendruck ( bodenschonend ), seine Handlichkeit und Arbeitssicherheit sind verblüffend. Alle Anbaugeräte sind hydraulisch angetrieben 1. Bestimmungsgemäße Verwendung Die Hydrostatische Kleinraupe HY ist ausschließlich zum fahren in unwegsamen Gelände und in Steillagen bestimmt Für andere als die hier aufgeführten Verwendungsarten ist die Maschine nicht. Insbesondere weisen wir daraufhin, daß es verboten ist: - längere Fahrten auf geteerten Wegen - Fahrten im Straßenverkehr - Der Anbau von Fremdanbaugeräten, Es dürfen ausschließlich NIKO-Anbaugeräte verwendet werden. 1

4 2. Aufbau Sicherheitsbügel Haltebügel Steuerhebel Haltegriff Knieschner Benzin/ Diesel-Tank Schnellspanner Verstellbarer Fußtritt 2

5 Öleinfüllstutzen mit Meßstab Spannbügel für Anbaugeräte Öltank Zahnradpumpe und Axialkolbenpumpen Schnellspanner 3-Punktr Ölmotor mit Bremse Hydraulikzylinder zur Geräteaushebung 3

6 Hydrauliksteuerventile für Geräteaushebung Gashebel Hydrauliksteuerventil für Verstellb. Fußtritt Steuerhebel Sicherheitsbügel (Totmannschaltung) Haltebügel 3-Wege-Hahn Luftfilter Ölkühler Benzinmotor Handstarteinrichtung Knieschoner Zündschloss Unterbrechungsknopf Ölfilter Fußtritt 4

7 3. Funktionsbeschreibung Startvorgang Bei kaltem Motor ziehen Sie den Chokehebel, in Fahrtrichtung links, am Motor und drehen Sie den Zündschlüssel in Uhrzeigerrichtung. Sobald der Motor angesprungen ist, kann der Chokehebel zunächst zum Teil nach kurzer Zeit vollständig zurückgestellt werden. Bei warmem Motor wird der Chokehebel nicht benötigt, jedoch muß der Unterbrechungsknopf betätigt werden. Fahren mit der Raupe Nach dem der Motor angesprungen ist, zuerst Sicherheitsbügel leicht andrücken so daß dieser zwischen den beiden Totmannknöpfen steht, dann kann der Steuerhebel in Funktion genommen werden. Hebel B soweit anziehen, dass beide Schalter entlastet sind. (ca. halber Weg). Hebel A in die gewünschte Fahrtrichtung bewegen und Fahrtgeschwindigkeit einstellen. Hebel B bis zum Anschlag durchziehen. ( Tempomatfunktion ) mit Hebel A ist jetzt nur noch die Bewegung links/rechts veränderbar. Um die Fahrtrichtung und Fahrgeschwindigkeit neu einzustellen, Hebel B in die Mittelstellung bewegen. Wird Hebel B in die Ausgangsstellung gebracht, bremst die Maschine sofort ( Totmannschaltung) (Hebel C nur betätigen, wenn Anbaugeräte benutzt werden.) Beim Loslassen des Sicherheitsbügels, schließt sofort die Bremse (Totmannschaltung), die Raupe bleibt sofort stehen. Mit dem Gashebel kann die Motordrehzahl eingestellt werden. Durch drücken des Steuerhebels nach vorne oder hinten bewegt sich die Raupe in die entsprechende Richtung. Die Geschwindigkeit kann in Abhängigkeit von der Auslenkung des Steuerhebels variiert werden. Sie kann durch Ziehen des Sicherheits- zum Haltebügel hin festgestellt werden (Tempomatfunktion). Durch drehen des Steuerhebels nach links oder rechts kann die Fahrtrichtung entsprechend geändert werden. Dies ist auch bei eingeschaltetem Tempomat möglich. 5

8 Hydrauliksteuerventile Hydrauliksteuerventil zum einstellen des Fußtrittes (in Fahrtrichtung rechts) Durch drücken des Steuerventilhebels in Fahrtrichtung, hebt sich der Fußtritt mit dem Haltebügel nach oben und vorne, so daß ein waagerechtes Stehen über der Maschine bei Bergauffahrt möglich ist. Zur Bergabfahrt muss der Fußtritt durch ziehen des Steuerventilhebels nach hinten wieder in Ausgangsposition gebracht werden. Hydrauliksteuerventil zur hydraulischen Geräteaushebung (Verschiebung) Durch Ziehen des Steuerventilhebels entgegen der Fahrtrichtung, können die Anbaugeräte ausgehoben, durch Drücken des Hebels in Fahrtrichtung können selbige abgelassen werden. Bei aufgebautem Düngerstreuer oder Turbospritze mit verschiebbarem Rahmen werden die Geräte nach vorne oder nach hinten verschoben. 3-Wege-Hahn mit Hydraulikanschlüssen Zur Ölversorgung hydraulisch angetriebener Anbaugeräte wie z.b. Laubschneider, Düngerstreuer, Hubstapler, Stockbürste. Den Hahn nur betätigen, wenn Anbaugeräte benützt werden. ( Hebel C, Abbildung vorherige Seite) 4. Technische Daten Maße Länge: Breite: Höhe: Gewicht: Betriebsgeräusch: 1,66 Meter 0,90 Meter 1,30 Meter 400 Kg 91,3 dba Robustes Chassis ( Tragkraft bis 1200 Kg ) Hydraulisch verstellbarer Fußtritt Hydrostatischer Antrieb durch Tandempumpe von 11 cbm 2 Ölmotoren mit je 7 PS Ölgespeicherte Lamellenbremsen 2-Fach-Steuerventil oder 3-Fach-Steuerventil gegen Aufpreis Spezialölfilter mit Injektor Elektromagnetisch gesteuerte Bremse Gummiketten 230 x 38 x 72 cm oder alternativ 190 x 38 x 72 cm Spezial 3-Punkt-Halter 4-Takt-Benzinmotor mit 20 PS Totmannschaltung Stundenzähler Kilometerzähler Doppeltwirkende Hubzylinder Ölkühler Stufenlose Geschwindigkeit 0 8 km/h vor- und rückwärts 6

9 7

10 Art. Nr. Pos. Nr. Bezeichnung Pos. 1 Grundrahmen Pos. 2 Gummikette 38x72x a Pos. 2 Gummikette 38 x 72 x Pos. 3 Kettenspanner M20x Pos. 4 Spannmutter M Pos. 5 Federscheiben 16 Stück Ø25x50x Pos. 6 Verteiler Pos. 7 Führungsrad Ø Pos. 8 Kugellager Nr RS Pos. 9 Sicherungsring DIN Pos. 10 Unterlegscheibe Ø13x37 DIN Pos kt.-Schraube M12x20 DIN Pos. 12 Kugellager Nr RS Pos. 13 Laufrad Pos. 14 Distanzrohr Ø21x25x Pos. 15 Unterlegscheibe Ø10.5x30 DIN Pos kt.-Schraube M10x16 DIN Pos. 17 Rahmenaufsatz Pos kt.-Schraube M8x25 DIN Pos. 19 Unterlegscheibe Ø9x50x Pos. 20 Kettenrad Z Pos kt.-Schraube M12x50 DIN Pos. 22 Spannachse Ø Pos. 23 Batterie 12Volt, 20 Ampere Pos. 24 Sicherungsring A12 DIN Pos. 25 Cu-Scheibe Ø12x16x1 DIN Pos. 26 Steuerplatte Pos. 27 Steuerbolzen Pos. 28 Buchse, Messing Ø12x16x Pos. 29 Sicherungssplint Pos kt.-Schraube M8x20 DIN Pos. 31 Mutter M4 DIN Pos. 32 Imbuss Schraube M4x16 DIN Pos. 33 Spannhebel Pos. 34 Druckfeder Pos. 35 Spannbolzen Pos. 36 Zylinder Pos. 37 Bolzen Pos. 38 6kt.-Schraube M10x20 DIN Pos. 39 U-Traverse Pos. 40 Magnet-Ventil Schnellverschlussspanner = Anbaugeräte Gegenhalter 8

11 9

12 Art. Nr. Bild Nr. Bezeichnung Art. Nr. Bild Nr. Bezeichnung Pos. 1 V-Motor 2 Zylinder Pos. 43 Leckölleitung 50201a Auspuffgitterschutz Pos. 44 Leckölleitung 50201b TK Schalldämpfer Pos. 45 Hydro Bremse 50201c Magnetschalter 50245a Pos. 45a Bremswechselventil Pos. 2 Aluflansch 50245b Pos. 45b Hydraulik-Motor Pos. 3 Unterlegscheibe Ø Pos. 46 Doppelnippel Pos. 4 Imbusschraube M10x30 DIN Pos. 47 Bremsschlauch Rad Pos. 5 Passfeder Pos. 48 Bremsschlauch Pos. 6 Kupplung Motor Ø innen a Pos. 48a T-Stück Pos. 7 Unterlegscheibe Ø Pos. 49 Bremsschlauch Pos. 8 6-kt. Schraube M8x25 DIN Pos. 50 Hohlschraube Pos. 9 Gummidämpfer Pos. 51 Bremsschlauch Pos. 10 Imbusschraube M Pos. 52 Leitung Bremse Pos. 11 Unterlegscheibe Ø Pos. 53 Unterlegscheibe Ø Pos. 12 Unterlegscheibe Ø Pos kt. Schraube M8x16 DIN Pos. 13 Mutter M Pos. 55 Öltank Pos. 14 Axialkolbenpumpe APVC Pb4RS a Rücklaufsaugfilter Pos. 15 Verbindungsrohr 50255b Filterelement Pos. 16 Verbindungsschlauch Pos. 56 O-Ring Pos. 17 Schlauchnippel DN10-3/8" Pos. 57 Öleinfüllstopfen Ø1" mit Meßstab Pos. 18 Hohlschraube Pos. 58 Schlauchnippel DN 16 - ¾" Pos. 19 Fittinganschluss RSWV 15l Pos. 59 Schlauchschelle Ø Pos. 20 Hohlschraube ½" Pos. 60 Saugschlauch DN Pos. 21 Druckschlauch DN 12 2 S/N Motor 50260a Pos. 60a Rücklaufschlauch Pos. 22 Druckleitung Pos. 61 Stiftschraube M10x Pos. 23 Doppelnippel Pos. 62 Unterlegscheibe Ø Pos. 24 Fittinganschluss GES 15l ½" Doppelnippel Pos kt. Schraube M8x16 DIN Pos. 25 Druckleitung Pos. 64 Unterlegscheibe Ø Pos. 26 Schwenkverschraubung Pos. 65 Mutter rechts Pos. 27 Mengenteiler Pos. 66 Steuerungsgestänge Pos. 28 Sauganschluß DN 16 - ½" Pos. 67 Mutter M8 links Pos. 29 Druckschlauch Motor Pos. 68 Steuerungsgestänge 50229a Pos. 29a Druckschlauch Motor Pos. 69 Gelenk M Pos. 30 Doppelnippel Pos kt. Schraube M8x20 DIN a Pos. 30a Doppelnippel Pos. 71 Verlängerungsplatte Pos. 31 Hohlschraube 3/8" Pos. 72 Sicherungsring Ø30 Außen Pos. 32 Fittinganschluss RSWV 12l-3/8" Pos. 73 Unterlegscheibe Ø30x38x Pos. 33 Saugschlauch DN Pos. 74 Schenkelfeder Ø Pos. 34 Leckölleitung Pos. 75 Unterlegscheibe Ø Pos. 35 Rohrschelle Pos. 76 Mutter M Pos. 36 Leckölleitung Pos. 77 Kupplung Pumpe Seite Pos. 37 Verteilerblock Hydrauliköl Pos. 78 Druckleitung Pos. 38 Schlauchschelle Pos Wege-Hahn Pos. 39 Leckölleitung Pos. 80 Druckleitung Pos. 40 Leckölleitung Pos. 81 Rücklauf Pos. 41 Leckölleitung Pos. 42 Magnetschalter 10

13 11

14 Bild Nr. Art. Nr. Bezeichnung Bild Nr. Art. Nr. Bezeichnung Pos Unterer Rahmen / Fußtritt Pos Mutter M8 DIN 934 Pos Oberer Rahmen Pos Gashebel Pos Trittbrett Pos Steuerventil Pos U-Scheibe M8 DIN 125 Pos Steuergelenk rechts M8 Pos Mutter M8 DIN 934 Pos Mutter Pos kt.-Schraube M10x50 DIN 933 Pos Steuergestänge Länge 335mm Pos kt.-Schraube M10x75 DIN 933 Pos Mutter links M8 Pos U-Scheibe M10 DIN 125 Pos Steuergelenk links M8 Pos Mutter M10 DIN 934 Pos Mutter M8 DIN 934 Pos Sprungfeder Pos Inbus-Schraube M4x6 DIN 912 Pos Scheibe Ø12.5 Pos Elektro-Magnet Pos Splint Ø3.5x30 Pos Magnetplatte Pos Sicherheitsbügel Pos Magnethalteplatte Pos Imbuss Schraube M5x10 DIN Pos Spannstift Ø5x Pos Alu-Abdeckplatte Pos Alu-Flansch mit Lager Pos kt.-Schraube M8x55 Pos kt.-Schraube M6x16 DIN 933 Pos Abdeck-Gehäuse Pos Steuerhebel Pos Steuertaster Pos kt.-Schraube M12x50 DIN 933 Pos Haltebügel schwenkbar Pos Scheibe M12 DIN 125 Pos U-Scheibe M8 DIN 9021 Pos Mutter M12 DIN 985 Pos kt.-Schraube M8x50 DIN 933 Pos Hub-Zylinder Pos kt.-Schraube M10x50 DIN 933 Pos Ölkühler Pos kt.-Schraube M12x35 DIN 933 Pos kt-Schraube M6x20 DIN 933 Pos U-Scheibe M12 DIN 125 Pos U-Scheibe M6 DIN 9021 Pos Knieschoner Pos Mutter M6 DIN 985 Pos U-Scheibe M10 DIN 125 Pos kt-Schraube M6x65 DIN 933 Pos kt.-Schraube M10x50 DIN 933 Pos Distanzstück Pos kt.-Schraube Pos Benzin-Tank Pos Befestigungsblech Pos Kilometerzähler 12

15 EG-Konformitätserklärung nach Anhang II A der EG-Maschinenrichtlinie (89/392/EWG) Der Hersteller: erklärt hiermit, daß die nachstehend beschriebene Maschine: die Sicherheits- und Gesundheitsanforderungen folgender EG- Richtlinien erfüllt: NIKO GmbH Maschinen- & Fahrzeugbau Im Mühlgut 1 D Bühl-Weitenung Germany NIKO Kletterkünstler Typ HY Maschinen Nr. EG-Maschinenrichtlinie 89/392/EWG in der Fassung 93/44/EWG Einhaltung der EMV-Richtlinie 89/336/EWG Angewendete harmonisierte Normen: DIN EN 292 Teil 1 Teil 2 DIN EN 294 DIN EN 349 DIN EN 418 DIN EN Teil 1 Sicherheit von Maschinen: Grundbegriffe, allgemeine Gestaltungsleitsätze Technische Leitsätze und Spezifikationen Sicherheitsabstände gegen das Erreichen von Gefahrstellen der oberen Gliedmaßen Mindestabstände zur Vermeidung des Quetschens von Körperteilen Sicherheit von Maschinen; Not-Aus Einrichtung Sicherheit von Maschinen; Elektrische Ausrüstung von Maschinen,Allgemeine Anforderungen : Konstruktive Änderungen, die Auswirkungen auf die in der Betriebsanleitung angegebenen technischen Daten und den bestimmungsgemäßen Gebrauch haben, die Maschine also wesentlich verändern, machen diese Konformitätserklärung ungültig! Bühl, den Serr Dieter, Geschäftsführer 13

16 Allgemeine Sicherheitshinweise 1. Sorgfaltspflicht des Betreibers Die Raupe Hydro wurde unter Berücksichtigung einer Gefährdungsanalyse und nach sorgfältiger Auswahl der einzuhaltenden harmonisierten Normen, sowie weiterer technischer Spezifikationen konstruiert und gebaut. Sie entspricht damit dem Stand der Technik und gewährleistet ein Höchstmaß an Sicherheit. Diese Sicherheit kann in der betrieblichen Praxis jedoch nur dann erreicht werden, wenn alle dafür erforderlichen Maßnahmen getroffen werden. Es unterliegt der Sorgfaltspflicht des Betreibers der Maschine, diese Maßnahmen zu planen und ihre Ausführung zu kontrollieren. Der Betreiber muß insbesondere sicherstellen, daß: - Beim Betrieb des Gerätes ist ein Gehörschutz zu tragen!!! - die Maschine nur bestimmungsgemäß verwendet wird (vgl. hierzu Kapitel Produktbeschreibung) - die Maschine nur in einwandfreiem, funktionstüchtigem Zustand betrieben wird und besonders die Sicherheitseinrichtungen regelmäßig auf ihre Funktionstüchtigkeit überprüft werden - erforderliche persönliche Schutzausrüstungen für das Bedienungs-, Wartungs- und Reparaturpersonal zur Verfügung stehen und benutzt werden - die Betriebsanleitung stets in einem leserlichen Zustand und vollständig am Einsatzort der Maschine zur Verfügung steht - nur ausreichend qualifiziertes und autorisiertes Personal die Maschine bedient, wartet und repariert - dieses Personal regelmäßig in allen zutreffenden Fragen von Arbeitssicherheit und Umweltschutz unterwiesen wird, sowie die Betriebsanleitung und insbesondere die darin enthaltenen Sicherheitshinweise kennt - alle an der Maschine angebrachten Sicherheits- und Warnhinweise nicht entfernt werden und leserlich bleiben. - Beachten Sie neben den Hinweisen in dieser Betriebsanleitung die allgemeinen gültigen Sicherheits- & Unfallverhütungs-Vorschriften - Bei Benützung öffentlicher Verkehrswege die jeweiligen Bestimmungen beachten. - Vor Arbeitsbeginn sich mit allen Einrichtungen und Betätigungselementen, sowie deren Funktion vertraut machen. Während des Arbeitseinsatzes ist es dazu zu spät! - Starten des Motors nur vom Fahrerplatz aus. Der Motor darf nicht durch kurzschließen der elektrischen Anschlüsse am Anlasser gestartet werden, da sich die Maschine sonst sofort in Bewegung setzen kann. - Die Bekleidung des Fahrers sollte eng anliegen. Locker getragene Kleidung vermeiden. - Vor dem Anfahren Nahbereich kontrollieren (!!!KINDER!!!). - Auf ausreichende Sicht achten! - Motor nicht in geschlossenen Räumen laufen lassen. (VERGIFTUNGSGEFAHR)! Beim Umgang mit Kraftstoff ist Vorsicht geboten erhöhte Brandgefahr!!! - Niemals in der Nähe offener Flammen oder zündfähiger Funken Kraftstoff nachfüllen. - Beim Auftanken nicht RAUCHEN!!! - Vor dem Auftanken Motor abstellen und Zündschlüssel abziehen. - Kraftstoff in geschlossenen Räumen nachfüllen. - Verschütteten Kraftstoff sofort wieder wegwischen ( Brandgefahr) - Zur Vermeidung von Brandgefahr Maschinen sauber halten! - Vorsicht im Umgang mit Batteriesäure ( GIFTIG & ÄTZEND)! 14

17 - Vor jeder Inbetriebnahme die Raupe auf Verkehrs- & Betriebssicherheit überprüfen! - Das Fahrzeug darf nur von Personen bedient werden, die geistig und körperlich in einwandfreiem Zustand sind, vor und während des Fahrens dürfen keine Tabletten oder Alkohol konsumiert werden. - Das Fahrzeug darf von minderjährigen nicht gefahren werden. - Ein Beifahrer darf nicht befördert werden! - Die Fahrtgeschwindigkeit muß immer den Umgebungsverhältnissen angepasst werden. - Bei Kurvenfahrten mit angehängten oder aufgestellten Geräten die weite Ausladung und die Schwungmasse des Gerätes berücksichtigen! - Raupe beim Verlassen gegen Wegrollen sichern, Motor abstellen.(durch abstellen des Motors wird die hydraulische Bremse aktiviert.) Zündschlüssel abziehen. - Raupe niemals unbeaufsichtigt lassen, solange der Motor noch in Betrieb ist. - Während der Fahrt den Fahrerstand niemals verlassen - Beim Verlassen der Raupe Anbaugeräte ganz absenken! - Unter hohem Druck austretende Hochdruck-Flüssigkeiten (Kraftstoff, Hydrauliköl) können die Haut durchdringen und schwere Verletzungen verursachen. Daher sofort einen Arzt aufsuchen, da andernfalls schwere Infektionen entstehen können - Das montieren von Ketten setzt ausreichende Kenntnisse und Vorsichtsmaßnahmen voraus. - Schrauben und Verbindungselemente auf Festigkeit überprüfen und gegebenenfalls nachziehen. - Kettenspannung erstmals nach ca. 10 Stunden, danach jeweils nach Bedarf spannen - Bei Arbeiten an der elektrischen Anlage stets Masseband von der Batterie nehmen - Anbaugeräte nur mit den vorgeschriebenen Vorrichtungen befestigen - Raupe nur in Betrieb nehmen, wenn alle Schutzvorrichtungen angebracht und in Schutzstellung sind. - Die Fahrgeschwindigkeit muss immer den Umgebungsverhältnissen angepasst werden. 15

18 2. Erklärung der verwendeten Sicherheitssymbole In der vorliegenden Betriebsanleitung werden die folgenden Sicherheitssymbole verwendet. Diese Symbole sollen den Leser vor allem auf den Text des nebenstehenden Sicherheitshinweises aufmerksam machen. Diese Symbol weisen darauf hin, daß Gefahren für Leben und Gesundheit von Personen bestehen. 8 Ätzende Stoffe Brandgefahr Ätzende Stoffe Giftig ACHTUNG KINDER Erstickungsgefahr Rauchen Verboten Brandgefahr Dieses Symbol weit darauf hin, daß Gefahren für Maschine, Material oder Umwelt bestehen. Dieses Symbol kennzeichnet Informationen, die zum besseren Verständnis der Maschinenabläufe beitragen. 16

19 Transport Um Maschinenschäden oder Verletzungen beim Transport der Maschine zu vermeiden, sind folgende Punkte unbedingt zu beachten: - Transportarbeiten dürfen nur von dafür qualifizierten Personen unter Beachtung der Sicherheitshinweise durchgeführt werden. - Die Maschine darf nur an den vorgesehenen Haltepunkten angehoben werden.zum Transport der Maschine dürfen nur die hier angegebenen Lastaufnahme- und Anschlagmittel verwendet werden. 1. Abmessungen und Gewicht Gesamtlänge 1,66 Meter Gesamtbreite 0,90 Meter Gesamthöhe 1,30 Meter 2. Zulässige Vorrichtungen und Hilfsmittel für den Transport Die Raupe kann auf einer Palette mit einem Stapler transportiert werden 3. Transport an den Einsatzort Die Raupe wird zu Ihrem Einsatzort mit einem LKW oder Anhänger transportiert. Inbetriebnahme Um Maschinenschäden oder lebensgefährliche Verletzungen bei der Inbetriebnahme der Maschine zu vermeiden, sind folgende Punkte unbedingt zu beachten: - Die Inbetriebnahme der Maschine darf nur von dafür qualifizierten Personen unter Beachtung der Sicherheitshinweise durchgeführt werden. - Überprüfen Sie vor dem ersten Start, ob alle Werkzeuge und Fremdteile aus der Maschine entfernt wurden. - Aktivieren Sie alle Sicherheitseinrichtungen und Not-Aus-Schaltungen vor der Inbetriebnahme. - (Kontrollieren Sie vor der Inbetriebnahme die Laufrichtung des Motors.) - Lesen Sie auch das Kapitel "Allgemeine Sicherheitshinweise". 17

20 Bedienung Um Maschinenschäden oder lebensgefährliche Verletzungen bei der Bedienung der Maschine zu vermeiden, sind folgende Punkte unbedingt zu beachten: - Die Maschine darf nur entsprechend ihrer bestimmungsgemäßen Verwendung benutzt/eingesetzt werden. - Informieren Sie sich vor dem Einschalten der Maschine über das richtige Verhalten bei Störfällen. - Führen Sie vor dem Einschalten der Maschine Funktionskontrollen an den folgenden Einheiten durch: - Schutzvorrichtungen, - Not-Aus-Schalter, - Tragen Sie einen Gehörschutz. 1. Arbeitsplätze des Bedienpersonals Der Arbeitsplatz des Fahrers der Raupe ist ausschließlich der Fahrerstand. 2. Bedienung Grundregel: vor jeder Inbetriebnahme die Raupe auf Verkehrs- und Betriebssicherheit prüfen Personenbeförderung, Beifahrer, Bedienungspersonal: Ein Beifahrer darf nicht befördert werden Fahrbetrieb: Die Fahrgeschwindigkeit muss immer den Umgebungsverhältnissen und den Anbaugeräten angepaßt werden Bei Kurvenfahrten mit angehängten oder aufgestellten Geräten die weite Ausladung und die Schwungmasse des Gerätes berücksichtigen Fahrerstand während der Fahrt nicht verlassen Unfallgefahr! Verlassen der Raupe Raupe beim Verlassen gegen Wegrollen sichern. Motor abstellen. Zündschlüssel abziehen Raupe niemals unbeaufsichtigt lassen, solange der Motor noch in Betrieb ist. Während der Fahrt den Fahrerstand niemals verlassen. Beim Verlassen der Raupe Anbaugeräte ganz absenken Anbaugeräte Geräte nur mit den vorgeschriebenen Vorrichtungen befestigen Raupe nur in Betrieb nehmen, wenn alle Schutzvorrichtungen angebracht und in Schutzstellung sind Es dürfen nur NIKO-Anbaugeräte verwendet werden, bei Fremdanbauten übernimmt NIKO keine Haftung Beim Koppeln von Geräten an die Raupe besteht Verletzungsgefahr Im Bereich des Dreipunktgestänges besteht Verletzungsgefahr durch Quetsch- und Scherstellen. Bei Betätigung der Steuerventilhebel für den Dreipunktanbau nicht zwischen Raupe und Gerät treten Zwischen Raupe und Gerät darf sich niemand aufhalten ohne daß das Fahrzeug gegen Wegrollen durch die Feststellbremse und/oder durch Unterlegkeile gesichert ist. Bei Kurvenfahrten mit angehängten oder aufgesattelten Geräten außerdem die weite Ausladung und die Schwungmasse des Gerätes berücksichtigen. 18

21 Instandhaltung, Wartung Um Maschinenschäden oder lebensgefährliche Verletzungen bei der Instandhaltung der Maschine zu vermeiden, sind folgende Punkte unbedingt zu beachten: - Alle Arbeitsschritte zur Instandhaltung der Maschine sind zwingend in der angegebenen Reihenfolge durchzuführen. - Sichern Sie zunächst den Bereich für die Instandhaltungsarbeiten weiträumig ab. - Schalten Sie alle Spannungsquellen ab und sichern Sie die Spannungsquellen gegen unbeabsichtigtes Wieder-Einschalten. - Schalten Sie alle Druckeinheiten drucklos. - Verwenden Sie nur die angegebenen Betriebsstoffe. - Verwenden Sie ausschließlich Original-Ersatzteile, welche unseren Ersatzteillisten aufgeführt sind. - Lesen Sie auch das Kapitel "Allgemeine Sicherheitshinweise". 1. Reinigen und Schmieren Nach jedem Einsatz, alle Kupplungen, Stecker und alle beweglichen Teile reinigen und neu Einfetten 2. Wartung Kettenspannung erstmals nach ca. 10 Stunden danach spätestens alle 50 Stunden überprüfen und gegebenenfalls nachspannen Radmuttern nach 50 Stunden nachziehen Motorenöl wechseln nach ca. 50 Stunden Hydrauliköl und Filter nach ca. 150 Stunden wechseln Kraftstoffilter und Kerzen prüfen oder wechseln Ventilspiel prüfen ( Eingang 10, Ausgang 15) Vergasergestänge und Lenkgestänge reinigen und ölen Ölkühler Motor von Schmutz und Mähgutablagerungen reinigen Ketten auf Spannung überprüfen gegebenenfalls nachstellen Hydraulikanschlüsse und Schläuche auf Dichtheit prüfen Wartungsplan des Motorenherstellers beachten Ölkühler und Lenkgestänge regelmäßig von Schmutz und Mähgutablagerungen befreien Briggs & Stratton Ölfilter Nr Luftfilter Nr S Luftfilter Gummi Nr S Kerzen Nr Hydraulikfilter Kombinationsöl Nr. E Nr. 10W-30MC 19

22 Motorwartung Keine Wartung bei laufendem Motor vornehmen Bei Arbeiten am Motor grundsätzlich Batterie ( Minuspol ) abklemmen Stehende Raupe an Steigungen mit Unterlegkeil sichern. Zündschlüssel abziehen Kraftstoff nur bei ausgeschaltetem Motor nachfüllen Auf vorgeschriebene Qualität von Öl und Kraftstoff achten und beides nur in genehmigten Behältern lagern Vorsicht beim Ablassen von heißem Öl Verbrennungsgefahr Abgelassenes Öl ordnungsgemäß entsorgen Öl-Kühlflüssigkeit steht unter Druck Verbrennungsgefahr Nach Wartungsarbeiten Schutzeinrichtungen wieder anbringen Keine Starthilfe Flüssigkeit bei der Benutzung der elektrischen Starthilfe verwenden Die Starthilfe-Flüssigkeit ist feuer- und explosionsgefährlich Aufgebrauchte, scheinbar leere Druckdosen vor dem Wegwerfen an einer gelüfteten, von Funken und Flammen abgelegenen Stelle vollständig entleeren. Elektrische Anlage Bei Arbeiten an der elektrischen Anlage grundsätzlich Batterie (Minuspol) abklemmen. Auf richtiges Anschließen achten zuerst Pluspol und dann den Minuspol Vorsicht mit Batteriegasen sie sind hochexplosiv Funkenbildung und offene Flammen sowie Rauchen in der Nähe der Batterie vermeiden Nur Originalsicherungen verwenden. Bei Verwendung zu starker Sicherungen wird die elektrische Anlage zerstört Anlasser nur begrenzte Zeit betätigen, da sonst die Wicklung zu heiß wird. Anlasser abkühlen lassen. Keine Schweiß-, Bohr-, Säge- und Schleifarbeiten an der Raupe bzw. am Sicherheitsrahmen vornehmen. Nach Beschädigung Teile auswechseln lassen Anbaugeräte Vor dem Anhängen von Geräten an die Dreipunktaufhängung Systemhebel in die Stellung bringen, bei der unbeabsichtigtes Heben oder Senken ausgeschlossen ist. Beim Koppeln von Geräten an die Raupe besteht Verletzungsgefahr Im Bereich des Dreipunktgestänges besteht Verletzungsgefahr durch Quetsch- und Scherstellen. Bei Betätigung des Steuergerätes für die Aushebung nicht zwischen Raupe und Gerät treten Zwischen Raupe und gerät darf sich niemand aufhalten ohne daß das Fahrzeug gegen Wegrollen durch die Feststellbremse und/oder durch Unterlegkeile gesichert ist. Bei Kurvenfahrten mit angehängten oder aufgesattelten Geräten außerdem die weite Ausladung und die Schwungmasse des Gerätes berücksichtigen. Geräte nur mit vorgeschriebenen Vorrichtungen befestigen. Raupe nur in Betrieb nehmen, wenn alle Schutzvorrichtungen angebracht und in Schutzstellung sind 21

23 Spannvorrichtung für Kettenspanner Kontermutter Spannmutter Spannfeder Zum Spannen der Ketten müssen bei dem linken und rechten Kettenspanner immer die gleichen Arbeiten ausgeführt werden. Die Kontermutter muss gelöst werden und mit der Spannmutter wird die Achse nachgespannt. 21

24 Hilfe bei Störungen Um Maschinenschäden oder Verletzungen bei der Beseitigung von Störungen an der Maschine zu vermeiden, sind folgende Punkte unbedingt zu beachten: - Beseitigen Sie eine Störung nur dann, wenn Sie auch über die angegebene Qualifikation verfügen. - Sichern Sie zunächst die Maschine gegen unbeabsichtigtes Wieder-Anlaufen, indem Sie die Batterie ausbauen und die Zündkerzenstecker abziehen. - Gewährleisten Sie jederzeit die Sicherheitsabschaltung der Maschine durch eine zweite Person. - Sichern Sie den Aktionsbereich der beweglichen Maschinenteile. - Lesen Sie auch das Kapitel "Allgemeine Sicherheitshinweise". Ursache Motor startet nicht Raupe fährt nicht Abhilfe Batterie prüfen, Benzin/Diesel prüfen, Luftfilter reinigen oder wechseln Hydrauliköl prüfen, Schläuche prüfen, Betätigunsgestänge prüfen, Bremse öffnen, Bremsmechanismus prüfen, Unterbrechungsknopf betätigen, Motorenhandbuch beachten 21

25 Garantiebedingungen NIKO-Raupenfahrzeuge und deren Anbaugeräte werden nach modernen Fertigungsmethoden und mit größter Sorgfalt hergestellt und unterliegen zahlreichen Kontrollen. Deshalb leistet NIKO 12 Monate Garantie, sofern die Geräte nicht mehr als 300 Arbeitsstunden pro Jahr im Einsatz sind und wenn nachfolgende Bedingungen erfüllt sind: 1.) Die Garantie beginnt mit dem Datum des Kaufs. 2.) Die Garantie umfaßt Material- oder Fabrikationsfehler. Für Fremderzeugnisse (Hydraulik, Elektronik, Motor) haften wir nur im Rahmen der Gewährleistung des jeweiligen Herstellers. Während der Garantiezeit werden Fabrikations- und Materialfehler kostenlos durch Ersatz oder Nachbesserung der betreffenden Teile behoben. Andere, auch weitergehende Rechte, wie Ansprüche auf Wandlung, Minderung oder Ersatz von Schäden, die nicht am Liefergegenstand entstanden sind, sind ausdrücklich ausgeschlossen. Die Garantieleistung erfolgt ausschließlich durch autorisierte Werkstätten, durch NIKO- Werksvertretungen oder das Werk. 3.) Von den Garantieleistungen ausgenommen sind Folgen natürlicher Abnutzung, Verschmutzung, Korrosion und alle Fehler, die durch unsachgemäße Handhabung sowie äußere Einwirkung entstanden sind. Bei eigenmächtiger Vornahme von Reparaturen oder Änderungen es Originalzustandes entfällt die Garantie. Der Ersatzanspruch erlischt, wenn keine NIKO-Original-Ersatzteile verwendet wurden. Bitte beachten Sie darum aufmerksam die Betriebsanleitung. Wenden Sie sich in allen Zweifelsfragen an unsere Werksvertretung oder direkt ans Werk. Garantieansprüche müssen spätestens innerhalb 30 Tagen nach Eintritt des Schadens beim Werk geltend gemacht sein. Kaufdatum und Maschinennummer angeben, verwenden Sie hierfür unsere Garantieantragsformulare. Reparaturen für die Garantie geleistet werden soll, dürfen von der autorisierten Werkstatt erst nach Rücksprache mit NIKO durchgeführt werden, bitte weisen Sie Ihren Händler darauf hin. Durch Garantiearbeiten, verlängert sich die Garantiezeit nicht! Transportschäden sind keine Werksfehler und fallen deshalb nicht unter die Gewährleitungspflicht des Herstellers. 4.) Ein Anspruch auf Ersatz von Schäden, die nicht am Produkt selbst entstanden sind, ist ausgeschlossen. Hierzu gehört auch, daß eine Haftung für Folgeschäden aufgrund von Bedienfehlern ausgeschlossen ist. Eigenmächtige Veränderungen an dem Produkt können zu Folgeschäden führen und schließen eine Haftung des Lieferers für diese Schäden aus. 21

DLE 30 Benzin Motor. Gebrauchsanweisung DLE 30

DLE 30 Benzin Motor. Gebrauchsanweisung DLE 30 DLE 30 Benzin Motor Gebrauchsanweisung DLE 30 Achtung! Lesen Sie die Anleitung vor dem Gebrauch des Motors. Schwere Verletzungen können Folge von falscher Handhabung sein. Alle Benzin-Motoren der DLE Serie

Mehr

091-182 SUPER 16 AUTO-EJECT INSTALLATIONS- UND BEDIENUNGSANLEITUNG AUTOMATISCHER AUSWERFER FÜR FAHRZEUGSTROMVERSORGUNG 2 JAHR GARANTIE

091-182 SUPER 16 AUTO-EJECT INSTALLATIONS- UND BEDIENUNGSANLEITUNG AUTOMATISCHER AUSWERFER FÜR FAHRZEUGSTROMVERSORGUNG 2 JAHR GARANTIE INSTALLATIONS- UND BEDIENUNGSANLEITUNG SUPER AUTO EJECT AUTOMATISCHER AUSWERFER FÜR FAHRZEUGSTROMVERSORGUNG 2 JAHR GARANTIE IN EUROPA ZUSAMMENGEBAUT VON: LUDO McGURK TRANSPORT EQUIPMENT LTD WILMSLOW -

Mehr

1 Leistungselektronik RCStep542

1 Leistungselektronik RCStep542 1 Leistungselektronik RCStep542 Abbildung 1: Ansicht der Steuerung Die Leistungselektronik RCStep542 ist das Bindeglied zwischen der Handsteuerung Rotary- Control und dem Rundteiltisch mit verbautem Schrittmotor.

Mehr

Electronic Solar Switch

Electronic Solar Switch Electronic Solar Switch DC-Lasttrenner für SMA Wechselrichter Bedienungsanleitung DE ESS-BDE074812 TB-ESS Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 Hinweise zu dieser Anleitung................ 5 1.1 Gültigkeitsbereich..........................

Mehr

Bedienungsanleitung. Bacchi Espressomaschine. Bestell-Nr. 87724

Bedienungsanleitung. Bacchi Espressomaschine. Bestell-Nr. 87724 Bedienungsanleitung Bacchi Espressomaschine Bestell-Nr. 87724 Lesen Sie sich die Bedienungsanleitung vor Inbetriebnahme der Espressomaschine sorgfältig durch! Beachten Sie die Sicherheitshinweise! Bewahren

Mehr

RAUPENTRANSPORTER C50R-3C. 5535/5985 kg. Call for Yanmar solutions

RAUPENTRANSPORTER C50R-3C. 5535/5985 kg. Call for Yanmar solutions RAUPENTRANSPORTER 5535/5985 kg Call for Yanmar solutions LEISTUNGEN Der Raupentransporter von Yanmar ist ein speziell für extreme Bedingungen konzipiertes Ladegerät, in denen normale Transporter nicht

Mehr

ATA Festplatte. Hinweis: Online-Anweisungen finden Sie unter der Adresse http://www.apple.com/support/doityourself/.

ATA Festplatte. Hinweis: Online-Anweisungen finden Sie unter der Adresse http://www.apple.com/support/doityourself/. Deutsch Anweisungen zum Aus- und Einbau ATA Festplatte AppleCare Bitte folgen Sie diesen Anweisungen gewissenhaft. Geschieht dies nicht, können kann Ihr Computersystem beschädigt werden, und Ihr Garantieanspruch

Mehr

Bedienungsanleitung Dieselpumpe 12V/24V

Bedienungsanleitung Dieselpumpe 12V/24V Bedienungsanleitung Dieselpumpe 12V/24V (YB1224B + YB1224BT) Sehr geehrter Kunde, Wir freuen uns, dass Sie Sich für ein Gerät aus dem Hause Mauk entschieden haben. Damit Sie lange an dem Gerät Freude haben

Mehr

Betriebsanleitung. PIPE RACK JACK Typ MS 1

Betriebsanleitung. PIPE RACK JACK Typ MS 1 Betriebsanleitung PIPE RACK JACK Typ MS 1 Sehr geehrter Kunde, Durch den Kauf Ihres PIPE RACK JACK (PRJ) sind Sie Eigentümer eines hochwertigen und zuverlässigen Rohrhebesystems geworden. Bei sachgemäßem

Mehr

BERGMANN DUMPER 2030 Frontflachkipper

BERGMANN DUMPER 2030 Frontflachkipper BERGMANN DUMPER 2030 Frontflachkipper Starke Argumente sorgen für Ihren Vorsprung hohe Standsicherheit durch die Pendelachse Hydraulische Parkbremse geringe Bauhöhe für Durchfahrten ab 1.980 mm Baumustergeprüft

Mehr

Batterie. Hinweis: Online-Anweisungen finden Sie unter der Adresse http://www.apple.com/support/doityourself/.

Batterie. Hinweis: Online-Anweisungen finden Sie unter der Adresse http://www.apple.com/support/doityourself/. Deutsch Anweisungen zum Aus- und Einbau Batterie AppleCare Bitte folgen Sie diesen Anweisungen gewissenhaft. Geschieht dies nicht, können kann Ihr Computersystem beschädigt werden, und Ihr Garantieanspruch

Mehr

SWITCH Pager DSE 408

SWITCH Pager DSE 408 Betriebsanleitung SWITCH Pager DSE 408 Für Ihre Sicherheit. Vor Inbetriebnahme lesen! Einführung Verehrte Kundin, verehrter Kunde Dieser SwitchPager ist ausschliesslich zum privaten Gebrauch bestimmt.

Mehr

Bremsenprüfstand, Digital-Display E-Box 3001, Assistant A1.0

Bremsenprüfstand, Digital-Display E-Box 3001, Assistant A1.0 1 TPA Betriebsanleitung Betriebsanleitung HEKA Prüfstrasse UNIVERS "TPA" 4cm überflur Hersteller: HEKA AUTO TEST GMBH Ensisheimer Str. 4 79110 Freiburg / Germany Tel.: 0761 81080 Fax: 0761 81089 Mehr Informationen

Mehr

Bedienungsanleitung A4-Laminator Classic Line

Bedienungsanleitung A4-Laminator Classic Line Bedienungsanleitung A4-Laminator Classic Line Beschreibung: 1. Tascheneinzug 2. Bereitschaftsanzeige 3. Betriebsanzeige 4. Netzschalter 5. Taschenausgabe Parameter: Abmessungen: 335 x 100 x 86 mm Laminiergeschwindigkeit:

Mehr

CMS-24 Anschluss/Schaltbox für den Einbau/Betrieb in Fahrzeugen

CMS-24 Anschluss/Schaltbox für den Einbau/Betrieb in Fahrzeugen CMS-24 Anschluss/Schaltbox für den Einbau/Betrieb in Fahrzeugen Vielen Dank dass Sie sich für dieses Produkt entschieden haben. Um die CMS-24 richtig anzuschließen und zu benutzen, lesen Sie bitte diese

Mehr

Montagehalterung für Festplattenlaufwerk Bedienungsanleitung

Montagehalterung für Festplattenlaufwerk Bedienungsanleitung Montagehalterung für Festplattenlaufwerk Bedienungsanleitung CECH-ZCD1 7020229 Kompatibles Gerät PlayStation 3-System (CECH-400x-Serie) Hinweise Um die sichere Verwendung dieses Produkts zu gewährleisten,

Mehr

ADF 725S Schweißschutzhelm mit automatischer Verdunkelung

ADF 725S Schweißschutzhelm mit automatischer Verdunkelung ADF 725S Schweißschutzhelm mit automatischer Verdunkelung D 83355 Erlstätt Kaltenbacher Weg 12 ACHTUNG: Verwenden Sie dieses Produkt erst, wenn sie die gesamte Anleitung gelesen und verstanden haben! Der

Mehr

Elektroöffner 300 Basic

Elektroöffner 300 Basic 06/2010 Montageanleitung Elektroöffner 300 Basic ETERNIT FLACHDACH GMBH Berghäuschensweg 77 41464 Neuss Postfach 10 04 65 41404 Neuss Telefon (02131) 183-333 Telefax (02131) 183-300 www.eternit-flachdach.de

Mehr

Bedienungsanleitung COFFEE QUEEN. CQ MEGA M GOLD Kaffeemaschine. Brüht in Servierstation mit manueller Wasserbefüllung

Bedienungsanleitung COFFEE QUEEN. CQ MEGA M GOLD Kaffeemaschine. Brüht in Servierstation mit manueller Wasserbefüllung Bedienungsanleitung COFFEE QUEEN CQ MEGA M GOLD Kaffeemaschine Brüht in Servierstation mit manueller Wasserbefüllung Ihr Händler... U_DE Rev. 081027...... 1. Inhaltsverzeichnis. 1. Inhaltsverzeichnis 2

Mehr

5-BAY RAID BOX. Handbuch

5-BAY RAID BOX. Handbuch Handbuch 1. Eigenschaften Externes RAID-Gehäuse mit fünf Einschubschächten für 3,5"-SATA-Festplatten RAID-Modi: Standard, 0, 1/10, 3, 5 und Combined (JBOD) Einfache Umschaltung zwischen den RAID-Modi Keine

Mehr

Bedienungsanleitung. Motorrad-PMR-Funkanlage mit Gegensprechfunktion (MIP-200) und Freisprecheinrichtung für Handy sowie Audioanschluss

Bedienungsanleitung. Motorrad-PMR-Funkanlage mit Gegensprechfunktion (MIP-200) und Freisprecheinrichtung für Handy sowie Audioanschluss Bedienungsanleitung Motorrad-PMR-Funkanlage mit Gegensprechfunktion (MIP-200) und Freisprecheinrichtung für Handy sowie Audioanschluss Vielen Dank, daß Sie sich für unsere Motorrad-PMR-Funkanlage mit Gegensprechfunktion

Mehr

Tischleuchte. 1-flammig BEDIENUNGSANLEITUNG UND GARANTIE 52695 01/2010, BK38040; 52695

Tischleuchte. 1-flammig BEDIENUNGSANLEITUNG UND GARANTIE 52695 01/2010, BK38040; 52695 DE Tischleuchte 1-flammig BEDIENUNGSANLEITUNG UND GARANTIE 52695 01/2010, BK38040; 52695 2/8 Deutsch / Tischleuchte 1-flammig Anwendung,... Sicherheitshinweise 4 Montage,... Inbetriebnahme, Fehlfunktionen

Mehr

COFFEE QUEEN *320.415

COFFEE QUEEN *320.415 Bedienungsanleitung COFFEE QUEEN *320.415 Energie sparender Kaffeeautomat Kapazität 2,2 Liter Einfache Installation und Bedienung 320415 de ma 2012 04 1/13 1. Inhaltsverzeichnis. 1. Inhaltsverzeichnis

Mehr

LUFTFEDERUNG. Zusatzluftfederung. Bestimmt für: Iveco Daily L und S. Model: 2000-2004 RDW-71/320-0923

LUFTFEDERUNG. Zusatzluftfederung. Bestimmt für: Iveco Daily L und S. Model: 2000-2004 RDW-71/320-0923 LUFTFEDERUNG Dunlop Systems and Components Het Wegdam 22 7496 CA Hengevelde The Netherlands Tel.: +31-(0)547-333065 Fax: +31-(0)547-333068 Website: www.dunlopsystems.com Bestimmt für: Iveco Daily L und

Mehr

Wartungshandbuch Trommeltrockner

Wartungshandbuch Trommeltrockner Wartungshandbuch Trommeltrockner T5190LE Typ N1190.. Original-Bedienungsanleitung 438 9098-10/DE 2015.11.04 Inhalt Inhalt 1 Symbole...5 2 Allgemeines...5 3 Wartung...6 3.1 Säubern der Flusenfilter...6

Mehr

DE - Deutsch. Bedienungsanleitung. Strom- und Energieverbrauch Messkoffer PM532

DE - Deutsch. Bedienungsanleitung. Strom- und Energieverbrauch Messkoffer PM532 DE - Deutsch Bedienungsanleitung Strom- und Energieverbrauch Messkoffer PM532 1. Vorwort Sehr geehrter Kunde, vielen Dank, dass Sie sich für den Strom- und Energieverbrauch Messkoffer PM532 entschieden

Mehr

AxAir Welldry 20. Mobiler Haushaltsluftentfeuchter TECHNISCHE DOKUMENTATION. 06.08 Walter Meier (Klima Deutschland) GmbH

AxAir Welldry 20. Mobiler Haushaltsluftentfeuchter TECHNISCHE DOKUMENTATION. 06.08 Walter Meier (Klima Deutschland) GmbH AxAir Welldry 20 Mobiler Haushaltsluftentfeuchter TECHNISCHE DOKUMENTATION 06.08 Walter Meier (Klima Deutschland) GmbH 2 Inhaltsverzeichnis 1. Sicherheitshinweise 4 2. Technische Daten 4 3. Gerätebeschreibung

Mehr

Wichtige Hinweise zu den VOSS Montageanleitungen

Wichtige Hinweise zu den VOSS Montageanleitungen Montageanleitungen Wichtige Hinweise zu den VOSS Montageanleitungen Die größtmögliche Leistungs- und Funktionssicherheit der VOSS Produkte setzt voraus, dass die jeweiligen Montageanleitungen, Betriebsbedingungen

Mehr

WLAN Netzwerk-Videorecorder & Media-Server NAS

WLAN Netzwerk-Videorecorder & Media-Server NAS DEU Schnellstartanleitung WLAN Netzwerk-Videorecorder & Media-Server NAS für 2 SATA-HDDs PX-1091 WLAN Netzwerk-Videorecorder & Media-Server NAS für 2 SATA-HDDs Schnellstartanleitung 01/2009 - JG//CE//VG

Mehr

MR - MRx. PC20MRx - PC30MRx - PC40MRx M INIBAGGER SERIE. 20MRx 30MRx 40MRx

MR - MRx. PC20MRx - PC30MRx - PC40MRx M INIBAGGER SERIE. 20MRx 30MRx 40MRx PC 20MRx 30MRx 40MRx MR - MRx PC20MRx - PC30MRx - PC40MRx M INIBAGGER SERIE MOTORLEISTUNG: (PC20MRx) 14 kw - 19 HP (PC30MRx) 21 kw - 28,2 HP (PC40MRx) 28,3 kw - 37,8 HP EINSATZGEWICHT: (PC20MRx) Von 2.190

Mehr

Bedienungsanleitung Free-elec plus

Bedienungsanleitung Free-elec plus Bedienungsanleitung Free-elec plus 1. Systemkomponenten 2. Inbetriebnahme a. Funkbetrieb b. Kabelbetrieb 3. Bedienung 4. Fehlerbehebung Vorbemerkung: Bei unsachgemäßem Gebrauch übernehmen wir keine Verantwortung

Mehr

BEDIENUNGSANLEITUNG. Portable Data Carrier ETC. Datenübertragungsgerät für ETC MOBATIME BD-801048.00

BEDIENUNGSANLEITUNG. Portable Data Carrier ETC. Datenübertragungsgerät für ETC MOBATIME BD-801048.00 BEDIENUNGSANLEITUNG Portable Data Carrier ETC Datenübertragungsgerät für ETC MOBATIME BD-801048.00 Inhaltsverzeichnis 1 Sicherheit... 3 1.1 Sicherheitshinweise... 3 1.2 In dieser Anleitung verwendete Symbole

Mehr

Coffema 100 GK & PK Version - P/N: (GK) 1000615C ; (PK) 1000616C : (PK kompakt) 1000621C

Coffema 100 GK & PK Version - P/N: (GK) 1000615C ; (PK) 1000616C : (PK kompakt) 1000621C Bedienungs- und Instandhaltungsanleitung Coffema 100 GK & PK Version - P/N: (GK) 1000615C ; (PK) 1000616C : (PK kompakt) 1000621C EINLEITUNG Die Informationen in dieser Anleitung sollen Ihnen bei der Installation

Mehr

Montageanleitung Fräsmodul/Fräsoption

Montageanleitung Fräsmodul/Fräsoption Montageanleitung Fräsmodul/Fräsoption Version Menü 5 1.20 Inhalt 1 Einleitung...................................................4 1.1 Fräsmodul/Fräsoption......................................... 4 1.2

Mehr

MINIKRAN MAEDA MC-305 CRM-E

MINIKRAN MAEDA MC-305 CRM-E HERBERT SALLER Gewerbedorf Petraching 9 D- 94539 Grafling Tel. 0991 261 13 Fax 0991 290 96 93 Mobil 0170 52 72 622 info@mini-kran.de www.mini kran.de Robuste, kompakte Bauweise Tragkraft 2930 kg x 2,5

Mehr

Einbauanleitung eisenmann - Endschalldämpfer BMW E38

Einbauanleitung eisenmann - Endschalldämpfer BMW E38 Einbauanleitung eisenmann - Endschalldämpfer BMW E38 Anwendungsbereich: Diese Einbauanleitung gilt nur für folgende Fahrzeugtypen: E38 Limousine 730i/735i/740i/750i, nicht Diesel Da diese Einbauanleitung

Mehr

COFFEE QUEEN CQ THERMOS M

COFFEE QUEEN CQ THERMOS M Bedienungsanleitung COFFEE QUEEN CQ THERMOS M Kaffeemaschine Brüht in Thermoskrug mit manueller Wasserbefüllung Ihre Servicestelle für die Schweiz: Tel: +41 62 958 10 00 1. Inhaltsverzeichnis THERMOS M

Mehr

Bedienungsanleitung Externe Laufwerke CD-/DVD-Brenner & 3,5 -Diskettenlaufwerk

Bedienungsanleitung Externe Laufwerke CD-/DVD-Brenner & 3,5 -Diskettenlaufwerk Bedienungsanleitung Externe Laufwerke CD-/DVD-Brenner & 3,5 -Diskettenlaufwerk Lesen Sie die Bedienungsanleitung, bevor Sie eines der externen Laufwerke anschließen oder einschalten Stand 02.03.2012 CD-/DVD-Brenner

Mehr

ZÜNDKERZENREINIGUNGSKIT BETRIEBSANLEITUNG

ZÜNDKERZENREINIGUNGSKIT BETRIEBSANLEITUNG ZÜNDKERZENREINIGUNGSKIT BETRIEBSANLEITUNG Zündkerzen Werkzeuge & Zubehör P/N 01.20.002 Rev. 08/2015 Copyright Copyright 2015 MOTORTECH GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser

Mehr

Bedienungsanleitung für Verbraucher CUISIMAT COFFEE QUEEN *320.000

Bedienungsanleitung für Verbraucher CUISIMAT COFFEE QUEEN *320.000 Bedienungsanleitung für Verbraucher COFFEE QUEEN *320.000 Kaffeemaschine mit geringem Energieverbrauch Kapazität 1,8 Liter Einfache Bedienung und Installation 1. Inhaltsverzeichnis. 1. Inhaltsverzeichnis.

Mehr

24 Std. Pikettdienst Rechnungsadresse :

24 Std. Pikettdienst Rechnungsadresse : Natel 079 / 211 25 65 Rechnungsadresse : Tel. Nr. Fax/Natel Service - Abonnement Nr. Abo - Vertragsbeginn Anlage - Addresse Anlage Strasse PLZ Ort Kontaktperson Produktedaten Gerät Brenner Leistung kw

Mehr

IUI-MAP-L4 LED-Tableau

IUI-MAP-L4 LED-Tableau IUI-MAP-L4 LED-Tableau de Installationshandbuch 610-F.01U.565.842 1.0 2012.01 Installationshandbuch Bosch Sicherheitssysteme 2 de IUI-MAP-L4 LED-Tableau Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines 3 1.1 Bestimmungsgemäße

Mehr

Mobiler DVD-Player PDX-1285

Mobiler DVD-Player PDX-1285 Mobiler DVD-Player PDX-1285 10006077 Sehr geehrter Kunde, zunächst möchten wir Ihnen zum Erwerb Ihres Gerätes gratulieren. Bitte lesen Sie die folgenden Anschluss- und Anwendungshinweise sorgfältig durch

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Installationsanleitung Zubehör, Luft/Wasserwärmepumpe in Splitausführung 6 720 801 399-00.1I HHM-17-1 Vor Montage und Wartung sorgfältig lesen. 6 720 803 882 (2012/06) Inhaltsverzeichnis Wichtige Informationen

Mehr

BeoLab 3. Bedienungsanleitung

BeoLab 3. Bedienungsanleitung BeoLab 3 Bedienungsanleitung Für Zugang zu den Zulassungsetiketten nehmen Sie die obere Abdeckung des BeoLab 3 ab. HINWEIS! Längere Benutzung bei hoher Lautstärke kann Gehörschäden verursachen. Acoustic

Mehr

Glühlampenwechsel GLÜHLAMPENWECHSEL

Glühlampenwechsel GLÜHLAMPENWECHSEL Glühlampenwechsel GLÜHLAMPENWECHSEL Prüfen Sie die ordnungsgemäße Funktion der gesamten Außenbeleuchtung, bevor Sie die Fahrt aufnehmen. Vorsicht: Vor dem Wechseln einer Glühlampe immer die Zündung und

Mehr

Gehäusewerkstoff PVC-U PVC-C. -20 C bis 100 C 1) Nennweiten

Gehäusewerkstoff PVC-U PVC-C. -20 C bis 100 C 1) Nennweiten FRANK GmbH * Starkenburgstraße 1 * D-656 Mörfelden-Walldorf Telefon +9 (0) 65 / 085-0 * Telefax +9 (0) 65 / 085-270 * www.frank-gmbh.de Kugelhahn Typ 21 Gehäusewerkstoff PVC-U PVC-C PP PVDF Kugeldichtung

Mehr

KOMMUNAL. Kompakt K I 9000 MT K I Profi K I CVT K STÄRKER DURCH INNOVATION

KOMMUNAL. Kompakt K I 9000 MT K I Profi K I CVT K STÄRKER DURCH INNOVATION KOMMUNAL Kompakt K I 9000 MT K I Profi K I CVT K STÄRKER DURCH INNOVATION Kraftvolle 4- und 6-Zylinder Dieselmotoren von 65 bis 196 PS Getriebevarianten für jede Anwendung (bis zu 50 km/h) Industriebereifung

Mehr

Ersatzteilekatalog FLUX Lauflernhilfe Größe 4

Ersatzteilekatalog FLUX Lauflernhilfe Größe 4 Ersatzteilekatalog FLUX Lauflernhilfe Größe Bitte geben Sie bei allen Ersatzteilbestellungen die folgenden Grunddaten an, um eine reibungslose Lieferung zu gewährleisten: ) Serien-Nr. des Produktes ) Rahmenbreite

Mehr

GRE +5 C 38 C. -10 C. 220-240V. 1. (R600a: 10. 11., 12.. 10. 11. 12., 13. 15. 16. SHARP SHARP,. SHARP. . (.

GRE +5 C 38 C. -10 C. 220-240V. 1. (R600a: 10. 11., 12.. 10. 11. 12., 13. 15. 16. SHARP SHARP,. SHARP. . (. SHARP. SHARP,..,.. (R600a: ) ( )..... (.)...,.., SHARP... 2..,. 3.,,,...., 5,. 2... 3.,.,. 4.. 5..,,. 6..,. 7... 8.,,. :, +5 C 38 C. To -0 C. 220-240V. 4.,. 5.,.. 6.,. 7.,, SHARP. 8.,.. 9... 0...... 2..,,.

Mehr

PC-Interface RS 232. für Thyro-s und thyro-a

PC-Interface RS 232. für Thyro-s und thyro-a 1 PC-Interface RS 232 für Thyro-s und thyro-a August 2014 8.000.014.006 DE/EN - V3 2 INHALTSVERZEICHNIS 1. Hinweise zur vorliegeden Betriebsanleitung 4 1.1 Informationspflicht 4 1.2 Gültigkeit 4 1.3 Garantieverlust

Mehr

Gefahrenstoffe in Haushalt und Werkstatt

Gefahrenstoffe in Haushalt und Werkstatt Gefahrenstoffe in Haushalt und Werkstatt Wenns drauf ankommt. Gefahrenstoffe in Haushalt und Werkstatt Zwei Drittel aller Brände entstehen da, wo Menschen leben. Viele dieser Brände liessen sich unter

Mehr

Einbauanleitung für Grafikkarten (AGP, PCI, PCIe)

Einbauanleitung für Grafikkarten (AGP, PCI, PCIe) Einbauanleitung für Grafikkarten (AGP, PCI, PCIe) CM3 Computer ohg Schinderstr. 7 84030 Ergolding Hinweise Diese Einbauanleitung beschreibt den Einbau von Grafikkarten für Computer mit Hauptplatinen, die

Mehr

SoWi - Sensor (IP 54)

SoWi - Sensor (IP 54) SoWi - Sensor (IP 54) D Vor der Installation muss die Bedienungsanleitung durchgelesen werden. Die Angaben und Anweisungen dieser Bedienungsanleitung müssen zur Vermeidung von Gefahren und Schäden beachtet

Mehr

Staubsaugen erfrischend anders. GEBRAUCHSANLEITUNG. animal pure allergy pure DER BEUTELLOSE SAUGER MIT AQUA-PURE-FILTERBOX.

Staubsaugen erfrischend anders. GEBRAUCHSANLEITUNG. animal pure allergy pure DER BEUTELLOSE SAUGER MIT AQUA-PURE-FILTERBOX. Staubsaugen erfrischend anders. DER BEUTELLOSE SAUGER MIT AQUA-PURE-FILTERBOX. animal pure allergy pure D GEBRAUCHSANLEITUNG Inhaltsverzeichnis Wir gratulieren Ihnen...3 Bestimmungsgemäße Verwendung...4

Mehr

Tablet-PC. Sicherheitshinweise

Tablet-PC. Sicherheitshinweise Tablet-PC Sicherheitshinweise Diese Sicherheitsbroschüre ist Bestandteil Ihrer Dokumentation. Bewahren Sie diese Sicherheitsbroschüre zusammen mit der restlichen Dokumentation auf. MSN 4004 6369 1. Zu

Mehr

Bedienungsanleitung 1

Bedienungsanleitung 1 Bedienungsanleitung 1 Deutsch 1. Sicherheitshinweise 2. Installation 3. Fehlersuche 8 9 9-10 2 Bedienungsanleitung 1. Sicherheitshinweise Bitte lesen Sie dieses Handbuch sorgfältig bevor Sie das Netzteil

Mehr

A TASTE OF THE FUTURE. Bedienungsanleitung für Verbraucher COFFEE QUEEN. MEGA - M manuelle Kaffeemaschine mit 2,5 Liter Thermosbehälter

A TASTE OF THE FUTURE. Bedienungsanleitung für Verbraucher COFFEE QUEEN. MEGA - M manuelle Kaffeemaschine mit 2,5 Liter Thermosbehälter A TASTE OF THE FUTURE Bedienungsanleitung für Verbraucher COFFEE QUEEN MEGA - M manuelle Kaffeemaschine mit 2,5 Liter Thermosbehälter Kaffeemaschine mit geringem Energieverbrauch. Kapazität 1,8 Liter Einfache

Mehr

Reinigungsanleitung für Pelletskessel PE 15 / PE 25

Reinigungsanleitung für Pelletskessel PE 15 / PE 25 Reinigungsanleitung für Pelletskessel PE 15 / PE 25 Notwendiges Werkzeug: 1 x Staubsauger mit Vorabscheider für Asche 1 x Schraubenzieher 1 x (wenn möglich) kleiner Kompressor ACHTUNG!! - Für falsches

Mehr

10. Garantie. Inhaltsverzeichnis. 1. Einleitung. 2. Lieferumfang C D. Allgemeine Bedingungen laut Orgalime S. 2000

10. Garantie. Inhaltsverzeichnis. 1. Einleitung. 2. Lieferumfang C D. Allgemeine Bedingungen laut Orgalime S. 2000 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung 2 2. Inhalt 2-3 3. Sicherheitshinweise 4 4. Inbetriebnahme 4 5. Problembewältigung 5 6. Pflege und Wartung 6-7 7. Technische Daten 8 8. Artikel Nummer 9 9. Zubehör 10 10.

Mehr

Montageanleitung KeyRack

Montageanleitung KeyRack Montageanleitung KeyRack 1. Packen Sie vorsichtig das Bedienteil (kleinere Kiste) aus. 2. Vergleichen Sie den Inhalt der Lieferung mit dem Lieferschein. Sollte etwas fehlen, so teilen Sie uns bitte dies

Mehr

2120/A 2126/A 2131/K 2138/K

2120/A 2126/A 2131/K 2138/K LADER 2120/A 2126/A 2131/K 2138/K Der - Lader mit System wir haben verstanden was Sie brauchen Universell Überzeugend Herausragend 2120/A 2126/A Bedienungselemente Einhebel-Kreuzsteuerung für exakte Bedienung.

Mehr

MONTAGEANLEITUNG / COMPUTERANLEITUNG. 4719.345 Bodyshape Crosstrainer CT-12

MONTAGEANLEITUNG / COMPUTERANLEITUNG. 4719.345 Bodyshape Crosstrainer CT-12 MONTAGEANLEITUNG / COMPUTERANLEITUNG 4719.345 Bodyshape Crosstrainer CT-12 SICHERHEITSHINWEIS Bitte lesen Sie diese Anweisungen vor der Montage und der ersten Benutzung aufmerksam durch. Sie erhalten wichtige

Mehr

EW3961 Automatisches Universal-Notebook- Autoladegerät 90 W

EW3961 Automatisches Universal-Notebook- Autoladegerät 90 W EW3961 Automatisches Universal-Notebook- Autoladegerät 90 W EW3961 - Automatisches Universal- Notebook-Autoladegerät 90 W 2 DEUTSCH Inhalt 1.0 Einleitung... 2 1.1 Lieferumfang... 2 2.0 Notebook-Ladegerät

Mehr

Produktinformation Kombigerät mit Binäreingang/- ausgang einfach BRE2-EB

Produktinformation Kombigerät mit Binäreingang/- ausgang einfach BRE2-EB Produktinformation Kombigerät mit Binäreingang/- ausgang einfach -EB Allgemeine Sicherheitsbestimmungen Sicherheitshinweise! Achtung! Montage, Installation, Inbetriebnahme und Reparaturen elektrischer

Mehr

ALARMBOX. Gebrauchsanleitung Fernalarmbox für die Beatmungsgeräte CARAT und TRENDvent

ALARMBOX. Gebrauchsanleitung Fernalarmbox für die Beatmungsgeräte CARAT und TRENDvent HOFFRICHTER GmbH Mettenheimer Straße 12 / 14 19061 Schwerin Germany Tel: +49 385 39925-0 Fax: +49 385 39925-25 E-Mail: info@hoffrichter.de www.hoffrichter.de ALARM ALARMBOX Alarmbox-deu-1010-01 Art.-Nr.:

Mehr

Einbau- und Installationsanleitung

Einbau- und Installationsanleitung Einbau- und Installationsanleitung T23 Wegfahrsperre Version V.1.07.4 Die T23-Wegfahrsperre ist ein optionales Zubehörgerät der Tramigo T23 Serie und hat die Funktion einer Wegfahrsperre. Von überall können

Mehr

TECHNISCHE DOKUMENTATION GSM MODEM SPZ-GSM-MODEM

TECHNISCHE DOKUMENTATION GSM MODEM SPZ-GSM-MODEM TECHNISCHE DOKUMENTATION GSM MODEM SPZ-GSM-MODEM Technische Daten GSM-Modem Type: Bestellnummer: Gewicht: Spannungsversorgung: Leistungsaufnahme: Betriebstemperatur: Lagertemperatur: Relative Luftfeuchtigkeit:

Mehr

Informationen zur Risikoanalyse für die Verwendung von Sitzgurten mit verschiedenen Liftertypen. 25. November 2010

Informationen zur Risikoanalyse für die Verwendung von Sitzgurten mit verschiedenen Liftertypen. 25. November 2010 Informationen zur Risikoanalyse für die Verwendung von Sitzgurten mit verschiedenen Liftertypen. 25. November 2010 In den grundlegenden Anforderungen im Anhang 1 der Richtlinie über Medizinprodukte, EG-Richtlinie

Mehr

Nokia Funk-Audio-Gateway AD-42W 9247809/1

Nokia Funk-Audio-Gateway AD-42W 9247809/1 Nokia Funk-Audio-Gateway AD-42W 9247809/1 KONFORMITÄTSERKLÄRUNG Wir, NOKIA CORPORATION, erklären uns voll verantwortlich, dass das Produkt AD-42W den Bestimmungen der Direktive 1999/5/EC des Rats der Europäischen

Mehr

Dienstleistungen Service

Dienstleistungen Service Dienstleistungen Service Wir sind für Sie da! Telefon +49 (0) 5181 85525-0 Fax +49 (0) 5181 85525-29 info@tbelectronic.de www.tbelectronic.de Individuelle Serviceleistung zeichnet uns aus Für T & B electronic

Mehr

Bedienungsanleitung Art.Nr. 25054

Bedienungsanleitung Art.Nr. 25054 Bedienungsanleitung Art.Nr. 25054 Mit neuem Gyro Stabilisierungssystem Einführung Sehr geehrter Kunde, sehr geehrte Kundin, Wir bedanken uns für den Kauf des RC - Helikopters der Firma AMEWI. Mit diesem

Mehr

Ihr Benutzerhandbuch OREGON SL929 http://de.yourpdfguides.com/dref/2891939

Ihr Benutzerhandbuch OREGON SL929 http://de.yourpdfguides.com/dref/2891939 Lesen Sie die Empfehlungen in der Anleitung, dem technischen Handbuch oder der Installationsanleitung für. Hier finden Sie die Antworten auf alle Ihre Fragen über die in der Bedienungsanleitung (Informationen,

Mehr

Bedienungsanleitung. BEWATEC ADSL 2-Draht-Modem. Bessere Ideen - Bessere Kommunikation

Bedienungsanleitung. BEWATEC ADSL 2-Draht-Modem. Bessere Ideen - Bessere Kommunikation Bedienungsanleitung Bessere Ideen - Bessere Kommunikation MediTec 10" B-Home Inhalt Bessere Ideen - Bessere Kommunikation Bedienungsanleitung BEWATEC ADSL 2-Draht-Modem BEWATEC Kommunikationstechnik GmbH

Mehr

Mit optionaler Hebegabel perfekt im Zusammenspiel mit Montagetischen

Mit optionaler Hebegabel perfekt im Zusammenspiel mit Montagetischen 300 Ein-Mann-Bedienung zum Lastentransport über Treppen und Stufen Mit optionaler Hebegabel perfekt im Zusammenspiel mit n Rutschfeste Hebefüße und abriebsichere Gleitbänder schützen die Last und Treppenstufen

Mehr

modulog Modulkombinationen für die Handhabungstechnik

modulog Modulkombinationen für die Handhabungstechnik modulog Modulkombinationen für die Handhabungstechnik Leichtes Handling von schweren Lasten ein Mehr an Produktivität Das Handling und die manuelle Montage von schweren Lasten bieten ein großes Rationalisierungspotential.

Mehr

Montageanleitung Austausch Zuluft- und Lamellenfühler

Montageanleitung Austausch Zuluft- und Lamellenfühler Austausch Zuluft- und Lamellenfühler BWL-1-08/10/12/14 I/A Wolf GmbH Postfach 1380 84048 Mainburg Tel. 08751/74-0 Fax 08751/741600 Internet: www.wolf-heiztechnik.de Art.-Nr. 3063746_201401 Änderungen vorbehalten

Mehr

BETRIEBSANLEITUNG DRUCKLUFTKOMPRESSOR V - 210 / 8 / 24 V - 210 / 8 / 50

BETRIEBSANLEITUNG DRUCKLUFTKOMPRESSOR V - 210 / 8 / 24 V - 210 / 8 / 50 BETRIEBSANLEITUNG DRUCKLUFTKOMPRESSOR V - 210 / 8 / 24 V - 210 / 8 / 50 (technische Änderungen vorbehalten) D Vor der Anwendung die vorliegenden Anweisungen aufmerksam lesen. INHALT 1. Sicherheitshinweise

Mehr

:HUNVWDWWLQIR 1U24.OLPD&KHFNPLW6\VWHP

:HUNVWDWWLQIR 1U24.OLPD&KHFNPLW6\VWHP :HUNVWDWWLQIR 1U24.OLPD&KHFNPLW6\VWHP 1 Inhaltsverzeichnis Seite Klima-Check Funktionskontrolle 3 Funktionsprüfung einer Kfz.-Klimaanlage 4 1. Korrekte Bedienung und Luftklappenfunktion prüfen 5 2. Pollenfilter

Mehr

Öl-Rückhalte-Sicherheitssystem

Öl-Rückhalte-Sicherheitssystem Öl-Rückhalte-Sicherheitssystem Die funktionsgeprüfte Öl-Rückhaltung Technische Anlagen, wie beispielsweise Klima-, Kälteaggregate und Wärmepumpen haben, um einen technisch einwandfreien Betrieb zu gewährleisten,

Mehr

E user manual. D betriebsanleitung. F notice d utilisation. Nl handleiding. Dk brugsanvisning. Sv bruksanvisning. DualDrive December 2002 1

E user manual. D betriebsanleitung. F notice d utilisation. Nl handleiding. Dk brugsanvisning. Sv bruksanvisning. DualDrive December 2002 1 E user manual D betriebsanleitung F notice d utilisation Nl handleiding Dk brugsanvisning Sv bruksanvisning DualDrive December 2002 1 In dieser Anleitung finden Sie wichtige Informationen rund um ihr SRAM

Mehr

Rotorblattwaage für den BLADE mcpx

Rotorblattwaage für den BLADE mcpx Rotorblattwaage für den BLADE mcpx sowie für alle Rotorblätter mit einer Bohrung ø 2 mm und einem maximalen Blattgewicht von 5 Gramm Gebrauchsanleitung Ver. 02 Copyright 2011 - DER MODELLPILOT Modellbauvertrieb

Mehr

- 1 - Tel.: 49 2162 40025 Fax: 49 2162 40035 info@dsl-electronic.de www.dsl-electronic.de. Batterieladegeräte BLG0624 und BLG1224

- 1 - Tel.: 49 2162 40025 Fax: 49 2162 40035 info@dsl-electronic.de www.dsl-electronic.de. Batterieladegeräte BLG0624 und BLG1224 Gerätebeschreibung - 1 - Tel.: 49 2162 40025 Fax: 49 2162 40035 info@dsl-electronic.de www.dsl-electronic.de DSL electronic GmbH Batterieladegeräte BLG0624 und BLG1224 Weiteingangsbereich 90...132 / 180

Mehr

Transportieren und Verpacken des Druckers

Transportieren und Verpacken des Druckers Transportieren und Verpacken des Druckers Dieses Thema hat folgenden Inhalt: smaßnahmen beim Transportieren des Druckers auf Seite 4-37 Transportieren des Druckers innerhalb des Büros auf Seite 4-38 Vorbereiten

Mehr

Automatikgetriebe Themenübersicht

Automatikgetriebe Themenübersicht Allgemeines Automatikgetriebe Aufbau und Funktion der einzelnen Baugruppen Getriebesteuerung Service Informationen Themenübersicht Allgemeines Besonderheiten des Automatikgetriebes Kein Kuppeln und Schalten

Mehr

U N T E R W E I S U N G S P L A N. für einen Lehrgang der überbetrieblichen beruflichen Grundbildung im

U N T E R W E I S U N G S P L A N. für einen Lehrgang der überbetrieblichen beruflichen Grundbildung im U N T E R W E I S U N G S P L A N für einen Lehrgang der überbetrieblichen beruflichen Grundbildung im LANDMASCHINENMECHANIKER-HANDWERK Mechaniker/in für Land- und Baumaschinentechnik (12211-00) 1 Thema

Mehr

Betriebskräftemessung im Rahmen der regelmäßigen Torprüfung und Torwartung

Betriebskräftemessung im Rahmen der regelmäßigen Torprüfung und Torwartung Betriebskräftemessung im Rahmen der regelmäßigen Torprüfung und Torwartung Dr. Boris Raith, MFZ Antriebe GmbH & Co. KG für BVT - Verband Tore BVT - Verband Tore 40885 Ratingen 1 Inhalt Normative und rechtliche

Mehr

MH 20/25-4 T. Buggie. Tragkraft 2000 kg und 2500 kg. Gesamthöhe : unter 2 Metern. Motor Turbo Kubota 4 Zylinder : 60 PS/44 kw

MH 20/25-4 T. Buggie. Tragkraft 2000 kg und 2500 kg. Gesamthöhe : unter 2 Metern. Motor Turbo Kubota 4 Zylinder : 60 PS/44 kw MH 20/25-4 T Buggie Tragkraft 2000 kg und 2500 kg Gesamthöhe : unter 2 Metern Motor Turbo Kubota 4 Zylinder : 60 PS/44 kw Hydrostatischer Fahrantrieb MH 20/MH 25-4 T Buggie, Aufbauend auf dem bewährten,

Mehr

SIMATIC. Industrie PC SIMATIC Panel PC 477B. Betriebsanleitung (kompakt) 05/2007 A5E01023487-01

SIMATIC. Industrie PC SIMATIC Panel PC 477B. Betriebsanleitung (kompakt) 05/2007 A5E01023487-01 SIMATIC Industrie PC Betriebsanleitung (kompakt) 05/2007 A5E01023487-01 Marken Haftungsausschluss Alle mit dem Schutzrechtsvermerk gekennzeichneten Bezeichnungen sind eingetragene Marken der Siemens AG.

Mehr

QuickScout Konfigurationstool Montage- und Bedienungsanleitung

QuickScout Konfigurationstool Montage- und Bedienungsanleitung Ident. No.: 8706813 QuickScout Konfigurationstool Montage- und Bedienungsanleitung TLS Communication GmbH Tel.: +49 (0) 2103 50 06-0 Marie-Curie-Straße 20 Fax: +49 (0) 2103 50 06-90 D 40721 Hilden e-mail:

Mehr

Bedienungsanleitung. ingo-t 2 ingo-c 4 ingo-w 6 510-T 8 Hinweise 10 Garantie 11. www.intaste.de

Bedienungsanleitung. ingo-t 2 ingo-c 4 ingo-w 6 510-T 8 Hinweise 10 Garantie 11. www.intaste.de Bedienungsanleitung ingo-t 2 ingo-c 4 ingo-w 6 510-T 8 Hinweise 10 Garantie 11 www.intaste.de ingo-t Lieferumfang: 2 x ingo Akku 650 mah 2 x ingo-t Verdampfer 5 x Tank Depots (Mundstücke) 1 x USB Ladekabel

Mehr

Professionals. Flexibel und hart im Nehmen. bema 75 Dual Power-Master bema 30 Dual. bema 3 Robust

Professionals. Flexibel und hart im Nehmen. bema 75 Dual Power-Master bema 30 Dual. bema 3 Robust TEAM CLEAN Professionals Flexibel und hart im Nehmen. bema 75 Dual Power-Master bema 35 Dual bema 3 Robust PROFESSIONALS Merkmale auf einen Blick Besonderheiten Durch das Dual System können die bema PROFESSIONALS

Mehr

PROGRAMMIEREINHEIT INSTALLATIONSANLEITUNG

PROGRAMMIEREINHEIT INSTALLATIONSANLEITUNG PROGRAMMIEREINHEIT INSTALLATIONSANLEITUNG Link_Programmer.indd I 08.10.2010 13:57:4 Link_Programmer.indd II 08.10.2010 13:57:4 INHALTSVERZEICHNIS Beschreibung...2 Installation...2 Gebrauch...3 Sicherheitshinweise...4

Mehr

UNIVERSAL BLUETOOTH TASTATUR-CASE FÜR 9-10 TABLETS

UNIVERSAL BLUETOOTH TASTATUR-CASE FÜR 9-10 TABLETS UNIVERSAL BLUETOOTH TASTATUR-CASE FÜR 9-10 TABLETS Kurzanleitung zur Installation 86281 SYMBOLE IN DER BEDIENUNGSANLEITUNG ACHTUNG: Eine Situation, in der Sie oder andere verletzt werden können. Vorsicht:

Mehr

MINIBAGGER SV17. 1670/1790 kg. Call for Yanmar solutions

MINIBAGGER SV17. 1670/1790 kg. Call for Yanmar solutions MINIBAGGER 1670/1790 kg Call for Yanmar solutions KOMPAKTHEIT Die SemiViO Reihe von Yanmar präsentiert sich aussergewöhnlich in dieser Gewichtsklasse. Der vereint alle Vorteile wie: kompakteste Abmessungen,

Mehr

F-15. Bauanleitung F-15. Telefon: +49 40 30061950 Fax: +49 40 300619519 Email: info@modellhobby.de. Bestellnummer: 082-0002

F-15. Bauanleitung F-15. Telefon: +49 40 30061950 Fax: +49 40 300619519 Email: info@modellhobby.de. Bestellnummer: 082-0002 F-15 Bestellnummer: 082-0002 Gustav Staufenbiel GmbH Seeveplatz 1 21073 Hamburg Telefon: +49 40 30061950 Fax: +49 40 300619519 Email: info@modellhobby.de Seite 1 Technische Daten: Spannweite: 750 mm Länge:

Mehr

Arbeitsplätze im Labor/Stand 1.0 vom 26.10.07

Arbeitsplätze im Labor/Stand 1.0 vom 26.10.07 Gebäude Gefährdungsb. Nr. Jahr 1 Gefährdungsbeurteilung gemäß 5 Arbeitsschutzgesetz Beurteilungsdatum: 2 Arbeitsplätze im Labor/Stand 1.0 vom 26.10.07 Abteilung: 3 Bereich: 4 Ersteller / Verantwortlicher

Mehr

Betriebsanleitung. -ood MultiControl Duo- -ood MultiControl Quadro- -ood 2-Tasten Handschalter- -ood 6-Tasten Handschalter-

Betriebsanleitung. -ood MultiControl Duo- -ood MultiControl Quadro- -ood 2-Tasten Handschalter- -ood 6-Tasten Handschalter- Betriebsanleitung -ood MultiControl Duo- -ood MultiControl Quadro- -ood 2-Tasten Handschalter- -ood 6-Tasten Handschalter- Best.-Nr.: 39717-768125 Ausgabe 09/2008 Version 1 1 Inhalt MultiControl Herstellererklärung.

Mehr

Liko GleitMatte Fix, Modell 100, 110, 120

Liko GleitMatte Fix, Modell 100, 110, 120 Liko GleitMatte Fix, Modell 100, 110, 120 Gebrauchsanweisung Deutsch 7DE160188-02 Liko GleitMatte Fix Lang Liko GleitMatte Fix Kurz Liko GleitMatte Fix Breit Produktübersicht Produkt Modell Art.-Nr. Größe

Mehr

Elektrische Stellantriebe, Eingangssignal 3-Punkt-Schritt AMV 13 SU, AMV 23 SU (ziehend)

Elektrische Stellantriebe, Eingangssignal 3-Punkt-Schritt AMV 13 SU, AMV 23 SU (ziehend) Elektrische Stellantriebe, Eingangssignal 3-Punkt-Schritt AMV 13 SU, AMV 23 SU (ziehend) Beschreibung, Anwendung AMV 13 SU AMV 23 SU Die elektrischen Stellantriebe mit Sicherheitsfunktion werden zusammen

Mehr