DR. KARSTEN KOHN MAY 2014

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "DR. KARSTEN KOHN MAY 2014"

Transkript

1 DR. KARSTEN KOHN MAY 2014 KfW Bankengruppe Palmengartenstr Frankfurt am Main, Germany Tel CURRENT POSITION Aug present KfW Bankengruppe, Frankfurt, Germany Staff Division Domestic Promotion PREVIOUS PROFESSIONAL EXPERIENCE 2007 July 2011 KfW Bankengruppe, Frankfurt, Germany Senior Economist, Department of Economics Goethe University Frankfurt, Germany Research and Teaching Assistant (wissenschaftlicher Mitarbeiter) to Prof. Bernd Fitzenberger, Ph.D European Central Bank, Frankfurt, Germany Internship, Directorate Economic Developments University of Mannheim, Germany Research and Teaching Assistant to Prof. Bernd Fitzenberger, Ph.D Christian-Albrechts-University at Kiel, Germany Student Research and Teaching Assistant to Prof. Dr. Gerd Hansen 1999 Schleswig-Holstein Savings Banks Association (Sparkassen- und Giroverband für Schleswig-Holstein), Kiel, Germany Summer Internship Sparkasse in Steinburg, Itzehoe, Germany Working in Different Departments during Semester Breaks Sparkasse in Steinburg, Itzehoe, Germany Professional Training in Banking (Apprenticeship Bankkaufmann) EDUCATION 2007 Dissertation in Economics (Dr. rer. pol.) Supervisor: Prof. Bernd Fitzenberger, Ph.D. Goethe University Frankfurt, Germany 2002 Diploma in Economics (Diplom-Volkswirt), Christian-Albrechts-University at Kiel, Germany Studies in Economics, University of Illinois at Urbana-Champaign, USA 1995 Professional Training in Banking (Apprenticeship Bankkaufmann), Sparkasse in Steinburg, Itzehoe, Germany 1992 Graduation from High School (Abitur), Auguste Viktoria-Schule zu Itzehoe, Germany 1

2 RESEARCH INTERESTS Applied Econometrics Entrepreneurship Labor Economics Demand Analysis, Equivalence Scales PUBLICATIONS Refereed Journals Necessity Entrepreneurship and Competitive Strategy, Small Business Economics, forthcoming, with J. H. Block, D. Miller, and K. Ullrich. Reputation, Drohungen und Vergeltung: Wiederholte Spiele als Bezugsrahmen für die Analyse von Markteintritten, Zeitschrift für Wirtschaftspolitik, forthcoming. Union Density and Varieties of Coverage: The Anatomy of Union Wage Effects in Germany, Industrial and Labor Relations Review 66 (1), , with B. Fitzenberger and A. C. Lembcke, The Aftermath of Reunification: Sectoral Transition, Gender, and Rising Wage Inequality in East Germany, Economics of Transition 21 (1), , with D. Antonczyk, Die Mär vom Gründer im Glück Gründungsentscheidung und subjektive Lebenszufriedenheit, Zeitschrift für KMU und Entrepreneurship 60 (2), , with K. Ullrich, Understanding inter-industry wage structures in the euro area, Applied Economics 43 (11), , with V. Genre and D. Momferatou, New Venture Financing in Germany: Effects of Firm and Owner Characteristics, Zeitschrift für Betriebswirtschaft 81 (3), , with A.-K. Achleitner and R. Braun, The Erosion of Union Membership in Germany: Determinants, Densities, Decompositions, Journal of Population Economics 24 (1), , with B. Fitzenberger and Q. Wang, Starten Frauen tatsächlich kleinere Unternehmen? Dimensionen der Gründungsgröße näher betrachtet, Betriebswirtschaftliche Forschung und Praxis 62 (6), , with K. Ullrich, Marktversagen und Gründungshemmnisse Was können wir aus der empirischen Literatur lernen?, FINANZ BETRIEB 11 (11), , Gründungsintensität, Gründungsqualität und alternde Bevölkerung, Zeitschrift für KMU und Entrepreneurship 56 (4), , with H. Spengler, Finanzierungsstruktur von Existenzgründungen in Deutschland, FINANZ BETRIEB 10 (1), 72 76, with H. Spengler, Wage Distributions by Bargaining Regime Linked Employer-Employee Data Evidence from Germany, AStA Wirtschafts- und Sozialstatistisches Archiv 1 (3-4), , with A. C. Lembcke, Existenzgründungen von Personen mit Migrationshintergrund, FINANZ BETRIEB 9 (11), , with H. Spengler, Gleicher Lohn für gleiche Arbeit? Zum Zusammenhang zwischen Gewerkschaftsmitgliedschaft und Lohnstruktur in Westdeutschland , Zeitschrift für ArbeitsmarktForschung 38 (2-3), , with B. Fitzenberger, Beschäftigung und Lohnstrukturen nach Qualifikationen und Altersgruppen: Eine empirische Analyse auf Basis der IAB-Beschäftigtenstichprobe, 2

3 Mitteilungen aus der Arbeitsmarkt- und Berufsforschung 36 (4), , with B. Fitzenberger and A. Garloff, Estimation of Quadratic Expenditure Systems Using German Household Budget Data, Jahrbücher für Nationalökonomie und Statistik, 223 (4), , with M. Missong, Other Journals Monographs and Contributions to Books The KfW/ZEW Start-Up Panel: Design and Research Potential, Schmollers Jahrbuch Zeitschrift für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften 130 (1), , with H. Fryges and S. Gottschalk. Mikrofinanzierung von Gründungen in Deutschland, Zeitschrift für das gesamte Kreditwesen 63 (4), , with K. Ullrich, Der kleine Unterschied: Warum sich Frauen seltener als Männer für den Schritt in die Selbstständigkeit entscheiden, Wirtschaftspsychologie aktuell 16 (4), 51-54, with M. Furdas, Sozialpolitische Ziele der Gründungsförderung am Beispiel von Gründungen aus der Arbeitslosigkeit, in: N. Irsch and P. Witt (eds.), Gründungsförderung in Theorie und Praxis, FGF and KfW Bankengruppe, Frankfurt am Main, pp , with J. H. Block, Gründungshemmnisse auf Faktor- und Gütermärkten: Was wissen wir und was (noch) nicht?, in: N. Irsch and P. Witt (eds.), Gründungsförderung in Theorie und Praxis, FGF and KfW Bankengruppe, Frankfurt am Main, pp , Gründungen aus der Arbeitslosigkeit: Motive, Projekte und Beitrag zum Gründungsgeschehen, in: KfW, Creditreform, IfM, RWI, ZEW (eds.), Mittelstandsmonitor 2010 Konjunkturelle Stabilisierung im Mittelstand Aber viele Belastungsfaktoren bleiben, Frankfurt am Main, pp , with M. Niefert and K. Ullrich, Unternehmensfluktuation: Aktuelle Entwicklungen im Gründungs- und Liquidationsgeschehen, in: KfW, Creditreform, IfM, RWI, ZEW (eds.), Mittelstandsmonitor 2010 Konjunkturelle Stabilisierung im Mittelstand Aber viele Belastungsfaktoren bleiben, Frankfurt am Main, pp , with B. Günterberg and M. Niefert, Mikrofinanzierung von Gründungen, in: KfW, Creditreform, IfM, RWI, ZEW (eds.), Mittelstandsmonitor 2009 Deutsche Wirtschaft in der Rezession Talfahrt auch im Mittelstand, Frankfurt am Main, pp , with K. Mark, Unternehmensfluktuation: Aktuelle Entwicklungen im Gründungs- und Liquidationsgeschehen, in: KfW, Creditreform, IfM, RWI, ZEW (eds.), Mittelstandsmonitor 2009 Deutsche Wirtschaft in der Rezession Talfahrt auch im Mittelstand, Frankfurt am Main, pp , with H. Gude, B. Günterberg, and G. Metzger, Unternehmensfluktuation: Aktuelle Entwicklungen und Effekte einer alternden Bevölkerung, in: KfW, Creditreform, IfM, RWI, ZEW (eds.), Mittelstandsmonitor 2008 Mittelstand trotz nachlassender Konjunkturdynamik in robuster Verfassung, Frankfurt am Main, pp , with D. Engel, A. Sahm, and H. Spengler, Wage Dispersion, Trade Unions, and Heterogeneous Labor Demand Microeconometric Analyses for Germany, Dissertation, Goethe-Universität Frankfurt, Feb Household Budget Data and Welfare Comparisons A Reconciliation, in: I. Klein and S. Mittnik (eds.), Contributions to Modern Econometrics From Data Analysis to Economic Policy, Kluwer, Boston, pp , with M. 3

4 Missong, Research Reports Working Papers Other Publications Jung, innovativ braucht Kredit Finanzierung junger, FuE-treibender Unternehmen, KfW-Research Studien und Materialien, with H. Fryges and K. Ullrich, KfW/ZEW-Gründungspanel: Vom Aufschwung getragen? Startschwierigkeiten und Wachstumschancen junger Unternehmen, Creditreform, KfW, ZEW (eds.), Mannheim, with H. Fryges, S. Gottschalk, H. Gude, G. Metzger, K. Müller, M. Murmann, M. Niefert, and K. Ullrich, KfW-Gründungsmonitor Dynamisches Gründungsgeschehen im Konjunkturaufschwung, KfW Bankengruppe (ed.), Frankfurt, with T. Hagen and K. Ullrich, KfW/ZEW-Gründungspanel: Aufbruch nach dem Sturm Junge Unternehmen zwischen Investitionsschwäche und Innovationsstrategie, Creditreform, KfW, ZEW (eds.), Mannheim, with H. Fryges, S. Gottschalk, H. Gude, K. Müller, M. Niefert, and K. Ullrich, KfW-Gründungsmonitor Lebhafte Gründungsaktivität in der Krise, KfW Bankengruppe (ed.), Frankfurt, with H. Spengler and K. Ullrich, KfW/ZEW-Gründungspanel: Fahrt aufnehmen in stürmischen Gewässern Chancen und Herausforderungen in der Entwicklung junger Unternehmen, Creditreform, KfW, ZEW (eds.), Mannheim, with H. Fryges, S. Gottschalk, H. Gude, K. Müller, M. Niefert, and K. Ullrich, KfW-Gründungsmonitor Abwärtsdynamik im Gründungsgeschehen gebremst weiterhin wenige innovative Projekte, KfW Bankengruppe (ed.), Frankfurt, with H. Spengler, KfW/ZEW-Gründungspanel für Deutschland Beschäftigung, Finanzierung und Markteintrittsstrategien junger Unternehmen, Creditreform, KfW, ZEW (eds.), Mannheim, with S. Gottschalk, H. Gude, S. Kanzen, G. Licht, K. Müller, M. Niefert, and H. Spengler, KfW-Gründungsmonitor Gründungen in Deutschland: weniger aber besser Chancenmotiv rückt in den Vordergrund, KfW Bankengruppe (ed.), Frankfurt, with H. Spengler, KfW-Gründungsmonitor Gründungen im Vollerwerb stark rückläufig Aussicht auf Trendwende in 2007, KfW Bankengruppe (ed.), Frankfurt, with H. Spengler, Selbstständigkeit in Deutschland Trends und Einflussfaktoren, KfW Research Standpunkt No. 15, with J. Licht and K. Ullrich, The Interdependence of R&D Activity and Debt Financing of Young Firms, IZA Discussion Paper 6217, with H. Fryges and K. Ullrich, What s the Difference?! Gender, Personality, and the Propensity to Start a Business, IZA Discussion Paper 4778, joint with M. Furdas, Gründungshemmnisse in Marktmechanismen und Marktumfeld Facetten empirischer Evidenz, FGF Diskussionspapier, joint with J. H. Block, H. Brockmann, and H. Klandt, Skill Wage Premia, Employment, and Cohort Effects: Are Workers in Germany All of the Same Type?, IZA Discussion Paper 2185, joint with B. Fitzenberger, Rising Wage Dispersion, After All! The German Wage Structure at the Turn of the Century, IZA Discussion Paper 2098, Notgründer setzen öfter auf den Preis, KfW Economic Research Volks- 4

5 wirtschaft Kompakt Nr. 19, with J. H. Block and K. Ullrich, Fokus Innovation: Gründungen in der Kreativwirtschaft, KfW-Research Standpunkt No. 10, with S. Wewel, Gründerinnen Frauen als eigene Chefs, KfW-Research Akzente No. 44, with K. Ullrich, Gründungsfinanzierung in Deutschland: Wer nutzt welche Quellen? KfW- Research Akzente No. 36, with R. Braun, Jüngste Entwicklungen im Gründungsgeschehen, KfW-Research Akzente No. 29, with K. Ullrich, Aus der Not geboren? Gründungen aus der Arbeitslosigkeit, KfW- Research Akzente No. 22, with K. Ullrich, Lohnt es sich zu gründen? Lebenszufriedenheit und Einkommensentwicklung von Gründern, KfW-Research WirtschaftsObserver Online No. 47, with K. Ullrich, Wirtschaftsaktive Gründungen in schwierigem Fahrwasser, KfW- Research Akzente No. 10, with K. Ullrich, Gründungsaktivität von Frauen und Männern in Deutschland Gleiche Voraussetzungen, andere Einstellungen?!, KfW-Research WirtschaftsObserver Online No. 48, with M. Furdas and K. Ullrich, KfW-Gründungsmonitor, in: T. Kollmann (ed.), Kompakt-Lexikon Unternehmensgründung, Gabler, Wiesbaden, 2nd edn., pp , KfW/ZEW-Gründungspanel, in: T. Kollmann (ed.), Kompakt-Lexikon Unternehmensgründung, Gabler, Wiesbaden, 2nd edn., pp , Gründungen als Ausdruck von Unternehmertum, in: Existenzgründung, Fördern und Finanzieren 2, Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands (ed.), Berlin, pp. 5-6, with Guido Paffenholz, Roland Raff, and Katrin Ullrich, Existenzgründungen in Deutschland, in: Existenzgründung, Fördern und Finanzieren 2, Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands (ed.), Berlin, pp. 7-11, with G. Paffenholz, R. Raff, and K. Ullrich, Zu den Aufgaben der Wirtschaftsförderung, in: Existenzgründung, Fördern und Finanzieren 2, Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands (ed.), Berlin, pp , with G. Paffenholz, R. Raff, and K. Ullrich, Ein breites Spektrum an Förderleistungen unterstützt den Schritt in die Selbstständigkeit, in: Existenzgründung, Fördern und Finanzieren 2, Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands (ed.), Berlin, pp , with G. Paffenholz, R. Raff, and K. Ullrich,

CURRICULUM VITAE DR. SIMEON VOSEN CONTACT INFORMATION PROFESSIONAL EXPERIENCE EDUCATION PROJECTS. In progress. Completed

CURRICULUM VITAE DR. SIMEON VOSEN CONTACT INFORMATION PROFESSIONAL EXPERIENCE EDUCATION PROJECTS. In progress. Completed CURRICULUM VITAE DR. SIMEON VOSEN Date of birth: January 26, 1980 in Cologne CONTACT INFORMATION Office: PROFESSIONAL EXPERIENCE RWI Growth and Cycles Hohenzollernstraße 1-3 45128 Essen Germany Phone:

Mehr

Prof. Dr. Dorothea Alewell Publikationen in referierten Fachzeitschriften

Prof. Dr. Dorothea Alewell Publikationen in referierten Fachzeitschriften Prof. Dr. Dorothea Alewell Publikationen in referierten Fachzeitschriften 1 2 3 4 5 Publikation VHB Jourqual Ranking Punkte der Zeitschrift im Handelsblatt Ranking (p) Eigene Autoren- Punkte Handelsblatt-

Mehr

Associate Professor, VU University Amsterdam

Associate Professor, VU University Amsterdam CONNY WUNSCH VU University Amsterdam, Department of Economics De Boelelaan 1105, 1081 HV Amsterdam, The Netherlands Telephone: +31 20 598 7503 E-mail: c.wunsch@vu.nl Homepage: http://www.feweb.vu.nl Date

Mehr

The German professional Education System for the Timber Industry. The University of Applied Sciences between vocational School and University

The German professional Education System for the Timber Industry. The University of Applied Sciences between vocational School and University Hochschule Rosenheim 1 P. Prof. H. Köster / Mai 2013 The German professional Education System for the Timber Industry The University of Applied Sciences between vocational School and University Prof. Heinrich

Mehr

15 Jahre Personalökonomisches Kolloquium

15 Jahre Personalökonomisches Kolloquium 1 Jahre Personalökonomisches Kolloquium Prof. Dr. Mathias Kräkel, Prof. Dr. Oliver Fabel, Prof. Dr. Kerstin Pull 1 Veranstaltungsorte 1998 Bonn 1999 Köln 2 Freiburg 21 Trier 22 Bonn 23 Zürich 24 Bonn 2

Mehr

Veranstaltung: Gründungsmanagement

Veranstaltung: Gründungsmanagement Folie Nr. 1. Was leistet die Veranstaltung..... 2 2. Themenbereiche....3 3. Veranstaltungsunterlagen, Literaturhinweise, Links..4-5 4. Kontaktdaten.. 6 5. Ablauf- und Terminplan Gruppe A.7 6. Ablauf- und

Mehr

An Introduction to Monetary Theory. Rudolf Peto

An Introduction to Monetary Theory. Rudolf Peto An Introduction to Monetary Theory Rudolf Peto 0 Copyright 2013 by Prof. Rudolf Peto, Bielefeld (Germany), www.peto-online.net 1 2 Preface This book is mainly a translation of the theoretical part of my

Mehr

Homepage: http://wwz.unibas.ch/wunsch Born 1977 in Schwerin, Germany

Homepage: http://wwz.unibas.ch/wunsch Born 1977 in Schwerin, Germany PROF. CONNY WUNSCH, Ph.D. Faculty of Business and Economics, University of Basel Peter-Merian-Weg 6, CH - 4002 Basel, Switzerland Telephone: +41 61 267 3374 Email: conny.wunsch@unibas.ch Homepage: http://wwz.unibas.ch/wunsch

Mehr

Monopolies Commission, Bonn Senior Economist Business Concentration, Corporate Governance, Firm Networks

Monopolies Commission, Bonn Senior Economist Business Concentration, Corporate Governance, Firm Networks CURRICULUM VITÆ Dr. Achim M. Buchwald MONOPOLKOMMISSION Heilsbachstraße 16 D-53123 Bonn Tel: +49(0)228/338882-39 Fax: +49(0)228/338882-33 E-Mail: achim.buchwald@monopolkommission.bund.de Internet: http://www.monopolkommission.de

Mehr

Anhang zum Studienplan Master of Science in Applied Economic Analysis (M Sc AEA) vom 18.10.2012

Anhang zum Studienplan Master of Science in Applied Economic Analysis (M Sc AEA) vom 18.10.2012 Anhang zum Studienplan Master of Science in Applied Economic Analysis (M Sc AEA) vom 18.10.2012 Dieser Anhang legt die Anzahl der erforderlichen Kreditpunkte und die Veranstaltungen je Modul gemäss Artikel

Mehr

Konzept für Festveranstaltung Schumpeter School Preis am 30. Juni 2011 und Freitag 01. Juli 2011

Konzept für Festveranstaltung Schumpeter School Preis am 30. Juni 2011 und Freitag 01. Juli 2011 1 Preliminary Program for the Schumpeter School Award for Business and Economic Analysis. This prize is awarded every two years (in odd years, so that there is no overlap with the conference of the International

Mehr

Alexandre Ziegler. Institute of Banking and Finance Phone: + 41 (44) 634 2732 University of Zurich Fax: + 41 (44) 634 4903

Alexandre Ziegler. Institute of Banking and Finance Phone: + 41 (44) 634 2732 University of Zurich Fax: + 41 (44) 634 4903 Alexandre Ziegler Institute of Banking and Finance Phone: + 41 (44) 634 2732 University of Zurich Fax: + 41 (44) 634 4903 Plattenstrasse 14 Email: alexandre.ziegler@bf.uzh.ch CH-8032 Zürich http://www.bf.uzh.ch/cms/unser-institut/_165_1234.html

Mehr

Lehrveranstaltungen des Faches VWL in den Master-Studiengängen der VWL. Planung für das Wintersemester 2015/16 und das Sommersemester 2016

Lehrveranstaltungen des Faches VWL in den Master-Studiengängen der VWL. Planung für das Wintersemester 2015/16 und das Sommersemester 2016 Lehrveranstaltungen des Faches VWL in den Master-Studiengängen der VWL Planung für das Wintersemester 2015/16 und das Sommersemester 2016 Stand: 16.07.2015 Wichtige Hinweise 1. Die Übersicht dient der

Mehr

University of Tirana

University of Tirana University of Tirana Address: Sheshi Nënë Tereza ; www.unitir.edu.al Tel: 04228402; Fax: 04223981 H.-D. Wenzel, Lehrstuhl Finanzwissenschaft, OFU Bamberg 1 University of Tirana The University of Tirana

Mehr

CSR im deutschen Mittelstand:

CSR im deutschen Mittelstand: CSR im deutschen Mittelstand: Von Philanthropie zu Innovation Impuls-Vortrag zur Veranstaltung CSR Erfolgsfaktor für den Mittelstand Welthungerhilfe, Frankfurt, Commerzbank, 17.10. 2013 Dr. Erik Hansen

Mehr

Hochschule Esslingen. Modulbeschreibung TBB Internationale Technische Betriebswirtschaft. Inhaltsverzeichnis. Kanalstr. 33 73728 Esslingen

Hochschule Esslingen. Modulbeschreibung TBB Internationale Technische Betriebswirtschaft. Inhaltsverzeichnis. Kanalstr. 33 73728 Esslingen Kanalstr. 33 73728 Esslingen Inhaltsverzeichnis Seite 1 von 6 TBB602 MD International Business 2 Int.Marketing/-Finance & Case Studies Int.Business 3 International Conmmercial Law 5 Erläuterungen 6 Modul

Mehr

Meiser Studienförderung

Meiser Studienförderung Aktuelles Lichtbild Persönliche Angaben Personal details Name/Vorname Straße/Haus-Nr Street/no. PLZ/Wohnort Zip code/town: Telefon/Telephone E-Mail/e-mail Geburtsdatum Date of birth Geburtsort Place of

Mehr

Wie kann die Arbeitslosigkeit von Älteren reduziert werden? - Eine Erfolgsgeschichte aus Finnland

Wie kann die Arbeitslosigkeit von Älteren reduziert werden? - Eine Erfolgsgeschichte aus Finnland Wie kann die Arbeitslosigkeit von Älteren reduziert werden? - Eine Erfolgsgeschichte aus Finnland Elke Lüdemann Ralf A. Wilke ZEW Mannheim, Juni 2004 In Deutschland stellt die Langzeitarbeitslosigkeit

Mehr

Curriculum Vitae Prof. Dr. Christian Pfeifer (April 2014)

Curriculum Vitae Prof. Dr. Christian Pfeifer (April 2014) Curriculum Vitae Prof. Dr. Christian Pfeifer (April 2014) Personal information Name: Christian Pfeifer Date of Birth: May 9, 1977 Place of Birth: Hannover, Germany Citizenship: German Research fields Applied

Mehr

Vocational Education and Training (VET) in Switzerland and Schaffhausen

Vocational Education and Training (VET) in Switzerland and Schaffhausen Presentation at Information Event February 18, 2015 Karin Baumer, Office for Vocational Education and Training Vocational Education and Training (VET) in Switzerland and Schaffhausen Seite 1 Commercial

Mehr

1. Zur Theorie der Devisenterminmärkte, Duncker & Humblot, Berlin, Volkswirtschaftliche Schriften, Heft 130, 1969.

1. Zur Theorie der Devisenterminmärkte, Duncker & Humblot, Berlin, Volkswirtschaftliche Schriften, Heft 130, 1969. Prof. em. Dr. Jürgen Schröder List of Publications I. Books 1. Zur Theorie der Devisenterminmärkte, Duncker & Humblot, Berlin, Volkswirtschaftliche Schriften, Heft 130, 1969. 2. Eine güterwirtschaftliche

Mehr

SUSANNE WARNING KONTAKTDATEN AUSBILDUNG BERUFLICHER WERDEGANG FORSCHUNGSINTERESSEN

SUSANNE WARNING KONTAKTDATEN AUSBILDUNG BERUFLICHER WERDEGANG FORSCHUNGSINTERESSEN SUSANNE WARNING KONTAKTDATEN Lehrstuhl für Global Business and Human Resource Management Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Universität Augsburg D-86159 Augsburg Telefon: 0821 598 4282 E-Mail: susanne.warning@wiwi.uni-augsburg.de

Mehr

Schriftenverzeichnis/ Publications October 2014

Schriftenverzeichnis/ Publications October 2014 Schriftenverzeichnis/ Publications October 2014 Social Science Research Network (SSRN): 14,519 Downloads; Author Ranking: 1,152 / 264,432 Research Papers in Economics (RePec): 2,809 Downloads Google Scholar

Mehr

SWISS ERASMUS MOBILITY STATISTICS 2011-2012. ch Foundation

SWISS ERASMUS MOBILITY STATISTICS 2011-2012. ch Foundation SWISS ERASMUS MOBILITY STATISTICS 2011-2012 ch Foundation April 2013 INDEX 1. Student mobility... 3 a. General informations... 3 b. Outgoing Students... 5 i. Higher Education Institutions... 5 ii. Level

Mehr

SAFETY CONSIDERATIONS ON LIQUID HYDROGEN (PART 2)

SAFETY CONSIDERATIONS ON LIQUID HYDROGEN (PART 2) SAFETY CONSIDERATIONS ON LIQUID HYDROGEN (PART 2) Karl Verfondern Research Center Jülich, Germany 2 nd European Summer School on Hydrogen Safety Belfast, July 30 August 8, 2007 Types of Cryogen Release

Mehr

Guido Heineck August 2014. Curriculum Vitae

Guido Heineck August 2014. Curriculum Vitae August 2014 Contact University of Bamberg Department of Economics 96045 Bamberg Tel.: +49-(0)951 863-2600 Email: guido.heineck@uni-bamberg.de Web: www.uni-bamberg.de/vwl-mikro/ Personal data Year of birth:

Mehr

FDI Location choices: Evidence from French first-time movers

FDI Location choices: Evidence from French first-time movers FDI Location choices: Evidence from French first-time movers Vivien Procher, Ruhr Graduate School in Economics Außenwirtschaft in Zeiten der Globalisierung Möglichkeiten und Grenzen der statistischen Messung

Mehr

Department of Department of Department of. Technology and Operations Management. Department of Managerial Economics

Department of Department of Department of. Technology and Operations Management. Department of Managerial Economics Die organisatorische Verteilung Struktur nach der Studiengängen Mercator School of Department of Department of Department of Accounting and Finance Technology and Operations and Marketing Accounting and

Mehr

08.11-07.15: Ausbildung bei der UBS AG, Zürich Altstetten Informatiker EFZ Fachrichtung Applikationsentwicklung

08.11-07.15: Ausbildung bei der UBS AG, Zürich Altstetten Informatiker EFZ Fachrichtung Applikationsentwicklung LEBENSLAUF PERSÖNLICHE DATEN Name: Marvin Bindemann Anschrift: Buchhaldenstrasse 4 8610, Uster 079 192 32 63 Mail: marvin.bindemann@gmail.com Geburtsdatum: 09.11.1995 in Frankfurt /Main (DE) Familienstand:

Mehr

mail: philipp.masur@uni-hohenheim.de phone: +49 (0) 711 459-24792 2009-2010 Media and communications Macquarie University, Sydney, Australia

mail: philipp.masur@uni-hohenheim.de phone: +49 (0) 711 459-24792 2009-2010 Media and communications Macquarie University, Sydney, Australia Contact Universität Hohenheim Lehrstuhl für Medienpsychologie (540F) 70599 Stuttgart, Germany mail: philipp.masur@uni-hohenheim.de phone: +49 (0) 711 459-24792 Education 2007-2012 M.A. in media and communications,

Mehr

Stand: 19.06.2015. Datum Uhrzeit Modulnummer Modulname Recht 2: Wirtschaftsrecht: Grundlagen des Bürgerlichen Rechts und Handelsrecht.

Stand: 19.06.2015. Datum Uhrzeit Modulnummer Modulname Recht 2: Wirtschaftsrecht: Grundlagen des Bürgerlichen Rechts und Handelsrecht. Datum Uhrzeit Modulnummer Modulname Recht 2: Wirtschaftsrecht: Grundlagen des Bürgerlichen Rechts und 1420 Handelsrecht 5501-090 Recht I: Zivilrecht I 5501-140 Recht 2: Wirtschaftsrecht 5510-080 Recht

Mehr

Curriculum Vitae. Seit Februar 2010 Professor für Internationale Ökonomie an der Universität Erfurt

Curriculum Vitae. Seit Februar 2010 Professor für Internationale Ökonomie an der Universität Erfurt Curriculum Vitae WERDEGANG Seit Februar 2010 Professor für Internationale Ökonomie an der Universität Erfurt 2009 2010 (Wintersemester) Lehrstuhlvertreter der Professur für Internationale Ökonomie der

Mehr

Accreditation of Prior Learning in Austria

Accreditation of Prior Learning in Austria Accreditation of Prior Learning in Austria Birgit Lenger ibw Institut für Bildungsforschung der Wirtschaft Institute for Research on Qualifications and Training of the Austrian Economy October, 2009 TOPICS

Mehr

EVUE Kick Off meeting Frankfurt am Main

EVUE Kick Off meeting Frankfurt am Main EVUE Kick Off meeting Frankfurt am Main City of Frankfurt am Main Region Frankfurt-RheinMain EVUE - Frankfurt am Main 5,3 million inhabitants 2,5 million employees 185 billion $ gross product 660 million

Mehr

Cluster Health Care Economy has been established in 2008 Regional approach to develop health care industries Head of the cluster is Ms.

Cluster Health Care Economy has been established in 2008 Regional approach to develop health care industries Head of the cluster is Ms. How to develop health regions as driving forces for quality of life, growth and innovation? The experience of North Rhine-Westphalia Dr. rer. soc. Karin Scharfenorth WHO Collaborating Centre for Regional

Mehr

Double Master s Degree in cooperation with the University of Alcalá de Henares

Double Master s Degree in cooperation with the University of Alcalá de Henares Lehrstuhl für Industrielles Management Prof. Dr. Kai-Ingo Voigt Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Rechts- und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Double Master s Degree in cooperation

Mehr

Dr. Kathleen Stürmer. Persönliche Informationen. Forschungsinteressen. Abschlüsse. Curriculum Vitae Kathleen Stürmer

Dr. Kathleen Stürmer. Persönliche Informationen. Forschungsinteressen. Abschlüsse. Curriculum Vitae Kathleen Stürmer Dr. Kathleen Stürmer Persönliche Informationen Wissenschaftliche Assistentin (Habilitandin) Friedl Schöller Stiftungslehrstuhl für Unterrichts- und Hochschulforschung, TUM School of, Technische Universität

Mehr

Master of Science Business Administration

Master of Science Business Administration Master of Science Business Administration Marketing Abbildung der Studiengangstrukturen PO 2015 Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um vorläufige Übersichten der Studienstruktur handelt, die das WiSo-Studienberatungszentrum

Mehr

Anhang 1.3: Minor Bankbetriebslehre (24 LP) Prüfungs - form KL 6 24

Anhang 1.3: Minor Bankbetriebslehre (24 LP) Prüfungs - form KL 6 24 Anhang 1: Nebenfach Betriebswirtschaftslehre 24 Anhang 1.1: Minor Accounting (24 ) Betriebswirtschaftliche Steuerlehre I Betriebswirtschaftliche Steuerlehre II International Taxation Internationale Rechnungslegung

Mehr

Educational technologists in higher education: innovators, supporters and managers

Educational technologists in higher education: innovators, supporters and managers Eduhub Days 2010 Educational technologists in higher education: innovators, supporters and managers Responses to the Questions provided with Conference Registration Process Who we are? Job description

Mehr

Curriculum Vitae. Dipl. Psych. Ina Zwingmann

Curriculum Vitae. Dipl. Psych. Ina Zwingmann Curriculum Vitae Dipl. Psych. Ina Zwingmann Curriculum Vitae Personal information Name: Ina Zwingmann Date of birth: 22.05.1987 Nationality: German Education and training 03/2013 - present University of

Mehr

Waldwissen.net (Forest-knowledge.net)

Waldwissen.net (Forest-knowledge.net) Waldwissen.net (Forest-knowledge.net) Conference of Directors of State Forest Research Institutes, Vienna, July 5-6th 2004 project idea Establish an internet-based, scientifically sound, comprehensive

Mehr

Pirmin Fessler. Education. Work Experience. Service. Academic Experience. 1200 Vienna Austria Date of Birth: October 06, 1980 Citizenship: Austria

Pirmin Fessler. Education. Work Experience. Service. Academic Experience. 1200 Vienna Austria Date of Birth: October 06, 1980 Citizenship: Austria Pirmin Fessler 1200 Vienna Austria Date of Birth: October 06, 1980 Citizenship: Austria Oce: (+43) (1) 404 20-7414 Oce E-mail: pirmin.fessler@oenb.at Private E-mail: pirminfessler@gmail.com Education Ph.D.

Mehr

Soccer Analytics. Seminar zur Datenanalyse im Fußballsport. Ulrik Brandes & Sven Kosub

Soccer Analytics. Seminar zur Datenanalyse im Fußballsport. Ulrik Brandes & Sven Kosub Soccer Analytics Seminar zur Datenanalyse im Fußballsport Ulrik Brandes & Sven Kosub Fachbereich Informatik & Informationswissenschaft Universität Konstanz {Ulrik.Brandes,Sven.Kosub}@uni-konstanz.de Sommersemester

Mehr

CURRICULUM VITAE DR. SANDRA SCHAFFNER CONTACT INFORMATION PROFESSIONAL EXPERIENCE EDUCATION VISITING SCHOLARSHIPS AND AWARDS

CURRICULUM VITAE DR. SANDRA SCHAFFNER CONTACT INFORMATION PROFESSIONAL EXPERIENCE EDUCATION VISITING SCHOLARSHIPS AND AWARDS CURRICULUM VITAE DR. SANDRA SCHAFFNER Date of birth: March 22, 1979 in Groß-Gerau, Germany CONTACT INFORMATION RWI Research Data Center Ruhr (FDZ Ruhr) Labor Markets, Education, Population Hohenzollernstr.

Mehr

Educational training programs for the professional development of music library staff the current situation in Germany

Educational training programs for the professional development of music library staff the current situation in Germany Educational training programs for the professional development of music library staff the current situation in Germany Jürgen Diet Bavarian State Library, Music Department diet@bsb-muenchen.de IAML-Conference

Mehr

CURRICULUM VITAE. Martin Gross. December 2014

CURRICULUM VITAE. Martin Gross. December 2014 1 CURRICULUM VITAE Martin Gross December 2014 Address: University of Mannheim School of Social Sciences Professorship of Political Science III, Comparative Government A 5, 6, Room 340 68159 Mannheim Phone:

Mehr

Discussion und Working Papers am ZEW Stand: März 2008

Discussion und Working Papers am ZEW Stand: März 2008 Discussion und Working Papers am ZEW Stand: März 2008 Titel Bestand Standort Arbeitspapiere Institut für Wirtschaftsforschung, TH Zürich Arbeitspapiere Konjunkturforschungsstelle, ETH Zürich 1991 (Nr.

Mehr

Effective Stakeholder Management at the Technische Universität München Bologna, September, 2010

Effective Stakeholder Management at the Technische Universität München Bologna, September, 2010 Effective Stakeholder Management at the Bologna, September, 2010 Science, Technology, and the Media Growing public awareness for the last 10 years New print and web journals Large number of new TV shows

Mehr

Sie möchten sich selbstständig machen?

Sie möchten sich selbstständig machen? KFW-GRÜNDERKREDIT Sie möchten sich selbstständig machen? Die Zukunftsförderer Aller Anfang ist leicht Sie wollen ein Unternehmen gründen und sind auf der Suche nach einer günstigen Finanzierungsmöglichkeit?

Mehr

Master of Business Administration in Business Development

Master of Business Administration in Business Development Master of Business Administration in Business Development Zugangsvoraussetzung für den MBA 1. Abgeschlossenes Hochschulstudium oder ein adäquates Bachelor- oder Master- Degree (210 Credits) 2. Zwei Jahre

Mehr

Master of Science Business Administration

Master of Science Business Administration Master of Science Business Administration Abbildung der Studiengangstrukturen PO 2015 Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um vorläufige Übersichten der Studienstruktur handelt, die das WiSo-Studienberatungszentrum

Mehr

PD Dr. habil. Georg Stadtmann

PD Dr. habil. Georg Stadtmann Lebenslauf PD Dr. habil. Georg Stadtmann G. Stadtmann Lebenslauf 2 Zu meiner Person PD. Dr. habil. Georg Stadtmann Geboren am 26. April 1970 in Essen Nationalität: Deutsch Familienstand: ledig, Familie

Mehr

Volkswirtschaftslehre SOMMER 15 WINTER 15/16 SOMMER 16 WINTER16/17 SOMMER 17. Grundzüge der mikroökonomischen

Volkswirtschaftslehre SOMMER 15 WINTER 15/16 SOMMER 16 WINTER16/17 SOMMER 17. Grundzüge der mikroökonomischen Vorlesungen Vorlesungen Vorl. angfristige Veranstaltungsplanung des Instituts für Volkswirtschaftslehre Bachelor Volkswirtschaftslehre 1 Wird regelmäßig aktualisiert kurzfristige Änderungen rot Volkswirtschaftslehre

Mehr

Field Librarianship in den USA

Field Librarianship in den USA Field Librarianship in den USA Bestandsaufnahme und Zukunftsperspektiven Vorschau subject librarians field librarians in den USA embedded librarians das amerikanische Hochschulwesen Zukunftsperspektiven

Mehr

Bachelor of Science. Business Administration

Bachelor of Science. Business Administration Bachelor of Science Business Administration Media and Technology Abbildung der Studiengangstrukturen PO 2015 Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um vorläufige Übersichten der Studienstruktur handelt,

Mehr

Zahlen, Daten und Fakten. Gründungsaktivitäten in Deutschland auf einen Blick Zusammengestellt vom RKW Kompetenzzentrum

Zahlen, Daten und Fakten. Gründungsaktivitäten in Deutschland auf einen Blick Zusammengestellt vom RKW Kompetenzzentrum Zahlen, Daten und Fakten Gründungsaktivitäten in Deutschland auf einen Blick Zusammengestellt vom RKW Kompetenzzentrum Inhalt 1. Wie werden Gründungsaktivitäten erfasst? 2. Wie viel wird gegründet? 3.

Mehr

Sustainable Trade Nachhaltigkeit im weltweiten Handel. Workshop B1 Nachhaltigkeit und Finanzdienstleistungen Green Economy Konferenz - Berlin

Sustainable Trade Nachhaltigkeit im weltweiten Handel. Workshop B1 Nachhaltigkeit und Finanzdienstleistungen Green Economy Konferenz - Berlin Sustainable Trade Nachhaltigkeit im weltweiten Handel Workshop B1 Nachhaltigkeit und Finanzdienstleistungen Green Economy Konferenz - Berlin Trade Austausch von Waren und Dienstleistungen kann durch verschiedene

Mehr

Modul Strategic Management (PGM-07)

Modul Strategic Management (PGM-07) Modul Strategic Management (PGM-07) Beschreibung u. Ziele des Moduls Dieses Modul stellt als eine der wesentlichen Formen wirtschaftlichen Denkens und Handelns den strategischen Ansatz vor. Es gibt einen

Mehr

The Master of Science Entrepreneurship and SME Management

The Master of Science Entrepreneurship and SME Management The Master of Science Entrepreneurship and SME Management 1 WELCOME! 2 Our Business Faculty focus on SME and Innovation. We are accredited from AQAS. Thus, our Master in SME offers a new and innovative

Mehr

01.10.2011: Rektorin der Fachhochschule Salzburg (http://www.fh-salzburg.ac.at)

01.10.2011: Rektorin der Fachhochschule Salzburg (http://www.fh-salzburg.ac.at) CURRICULUM VITAE Ao. Univ.-Prof. Dr. Kerstin Fink Foto FH Salzburg Geburtsort: München, Deutschland Beruflicher Werdegang 01.10.2011: Rektorin der Fachhochschule Salzburg (http://www.fh-salzburg.ac.at)

Mehr

Yield characteristics and analytical results of berries of the new German Seabuckthorn variety 'Habego' (Orange Energy )

Yield characteristics and analytical results of berries of the new German Seabuckthorn variety 'Habego' (Orange Energy ) Yield characteristics and analytical results of berries of the new German Seabuckthorn variety 'Habego' (Orange Energy ) Dr. Friedrich Höhne, Landesforschungsanstalt MV, Gülzow Axel Wähling, NIG GmbH,

Mehr

Rentenversicherung mit Üerschussbeteiligung im Niedrigzinsumfeld

Rentenversicherung mit Üerschussbeteiligung im Niedrigzinsumfeld Rentenversicherung mit Üerschussbeteiligung im Niedrigzinsumfeld Prof: Dr. Raimond Maurer Goethe Universität Frankfurt/M: Köln, 10. Oktober 2013 Renditen von Staatsanleihen vs Inflation (Deutschland) %

Mehr

CV: Prof. Bernd Fitzenberger, Ph.D.

CV: Prof. Bernd Fitzenberger, Ph.D. CV: Prof. Bernd Fitzenberger, Ph.D. Stand: April 2015 Adresse: Humboldt-Universität zu Berlin Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Lehrstuhl für Ökonometrie Spandauer Straße 1 10099 Berlin Germany Tel.:

Mehr

ERP-Gründerkredit Die KfW-Förderung für Ihre Geschäftsidee

ERP-Gründerkredit Die KfW-Förderung für Ihre Geschäftsidee ERP-Gründerkredit Die KfW-Förderung für Ihre Geschäftsidee Aller Anfang ist leicht Sie wollen ein Unternehmen gründen und sind auf der Suche nach einer günstigen Finanzierungsmöglichkeit? Mit dem ERP-Gründerkredit,

Mehr

Sie möchten sich selbstständig machen?

Sie möchten sich selbstständig machen? KFW-STARTGELD Sie möchten sich selbstständig machen? Die Zukunftsförderer Aller Anfang ist leicht Sie wollen ein Unternehmen gründen und sind auf der Suche nach einer günstigen Finanzierungsmöglichkeit?

Mehr

TMF projects on IT infrastructure for clinical research

TMF projects on IT infrastructure for clinical research Welcome! TMF projects on IT infrastructure for clinical research R. Speer Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF) e.v. Berlin Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF)

Mehr

Vielfalt im Bankenwesen? Nähe und Distanz in der KMU-Finanzierung dezentraler versus zentraler Banken

Vielfalt im Bankenwesen? Nähe und Distanz in der KMU-Finanzierung dezentraler versus zentraler Banken Franz Flögel Institute Arbeit und Technik Gelsenkirchen Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt floegel@iat.eu 5. Forschungswerkstatt Finanzgeographie 27.06.2014 Münster Vielfalt im Bankenwesen? Nähe

Mehr

Jahresverzeichnis PDF

Jahresverzeichnis PDF Verlag Jahresverzeichnis/ VolumeList Jahresverzeichnis PDF Bibliothek (Hardcopy) von bis von bis von bis Betriebswirt (Der Betriebswirt) Deutscher Betriebswirte Verlag 2006 2013 2000 2013 Controlling Beck

Mehr

TOP III Kommunikative Kompetenz im ärztlichen Alltag Verstehen und Verständigen

TOP III Kommunikative Kompetenz im ärztlichen Alltag Verstehen und Verständigen 118. Deutscher Ärztetag Frankfurt am Main 12.-15 Mai 2015 TOP III Kommunikative Kompetenz im ärztlichen Alltag Verstehen und Verständigen Nicole Ernstmann IMVR Abteilung Medizinische Soziologie nicole.ernstmann@uk-koeln.de

Mehr

Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system

Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system by Prof. Dr. Heinz-Dietrich Steinmeyer General Remarks In private non state pensions systems usually three actors Employer

Mehr

Bankenunion: Illusion der Kontrolleure?

Bankenunion: Illusion der Kontrolleure? Adalbert Winkler Professor for International and Development Finance Frankfurt School of Finance & Management Herbert Giersch Stiftung / Dekabank / Wert der Freiheit ggmbh 15. Wirtschaftspolitisches Symposium

Mehr

DR. RER. POL. TOM A. RÜSEN

DR. RER. POL. TOM A. RÜSEN DR. RER. POL. TOM A. RÜSEN CURRICULUM VITAE EMPLOYMENT/FUNCTIONS Corporate Consultant - November 1998 January 2000 Freelance work as collegiate corporate consultant of the post-merger integration process

Mehr

Curriculum Vitae. Michael Schmid Prof. Dr. rer. pol. habil. Full Professor of Economics and International Economics

Curriculum Vitae. Michael Schmid Prof. Dr. rer. pol. habil. Full Professor of Economics and International Economics Curriculum Vitae Michael Schmid Prof. Dr. rer. pol. habil. Professor of Economics and International Economics University of Bamberg Tel.: ++49 951/863-2582 Fax: ++49 951/863-5582 E-mail: Michael.Schmid@sowi.uni-bamberg.de

Mehr

LITERATURLISTE IUG Studienplan 05W - Grundlagen

LITERATURLISTE IUG Studienplan 05W - Grundlagen LITERATURLISTE IUG Studienplan 05W - Grundlagen Grundlagen Bakk (Studienplan 05W) Master Grundlagen (Studienplan 05W) Master ergänzend gebundenes Wahlfach gemäß 8 (Studienplan 05W) Bakk: schriftliche (elektronische)

Mehr

Meldefristen sind Ausschlussfristen!

Meldefristen sind Ausschlussfristen! und Informationen - vom 21.05.2013-24.06.2013 PRÜFUNGSZEITRAUM SOMMERSEMESTER 2013 für den 1. und 2. sabschnitt vom 21.05.2013-24.06.2013 (en, die ggf. vor Ablauf der Anmeldefrist stattfinden, haben gesonderte

Mehr

The German Gas Network Development Plan A contribution towards the effective implementation of the German Energiewende

The German Gas Network Development Plan A contribution towards the effective implementation of the German Energiewende The German Gas Network Development Plan A contribution towards the effective implementation of the German Energiewende Seite 1 Agenda Schedules of the German NDPs for Gas Development of German natural

Mehr

Curriculum Vitae. Seit 2010 Professor für Internationale Ökonomie an der Universität Erfurt

Curriculum Vitae. Seit 2010 Professor für Internationale Ökonomie an der Universität Erfurt Curriculum Vitae WERDEGANG Seit 2010 Professor für Internationale Ökonomie an der Universität Erfurt 2009 2010 Lehrstuhlvertreter der Professur für Internationale Ökonomie der Universität Erfurt 1999 2009

Mehr

INTERNATIONALISIERUNG BEI STUDIUMPLUS

INTERNATIONALISIERUNG BEI STUDIUMPLUS INTERNATIONALISIERUNG BEI STUDIUMPLUS Die beste Bildung findet ein gescheiter Mensch auf Reisen. (Johann Wolfgang von Goethe) Seite 2 1 Der internationale StudiumPlus-Student Bachelor Auslandssemester

Mehr

BIBLID 1026-5279 (2004) 93:1 p. 181-207 (2004.6) 181. Keywords

BIBLID 1026-5279 (2004) 93:1 p. 181-207 (2004.6) 181. Keywords BIBLID 1026-5279 (2004) 93:1 p. 181-207 (2004.6) 181 1871 1913 15 16 1913 1989 Keywords National Library Virtual Library Virtual National Library German Library Berlin State Library Bavarian State Library

Mehr

Mit Bachelor- und Masterabschlüssen in die Welt der Finanzen

Mit Bachelor- und Masterabschlüssen in die Welt der Finanzen Frankfurt School of Finance & Management Mit Bachelor- und Masterabschlüssen in die Welt der Finanzen Viola Voigtländer Stuttgart, 17.11.2007 F r a n k f u r t S c h o o l. d e Agenda über die Frankfurt

Mehr

Themen Wirtschaftspolitik Seminar Wintersemester 2015. Lehrstuhl für Finanzwissenschaft und Wirtschaftspolitik Prof. Dr.

Themen Wirtschaftspolitik Seminar Wintersemester 2015. Lehrstuhl für Finanzwissenschaft und Wirtschaftspolitik Prof. Dr. Themen Wirtschaftspolitik Seminar Wintersemester 2015 Lehrstuhl für Finanzwissenschaft und Wirtschaftspolitik Prof. Dr. Nadine Riedel GRUNDLAGENLITERATUR: Die Literaturangaben zu den einzelnen Themen dienen

Mehr

Accounting course program for master students. Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe

Accounting course program for master students. Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe Accounting course program for master students Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe 2 Accounting requires institutional knowledge... 3...but it pays: Lehman Bros. Inc.,

Mehr

PRESS REVIEW. TV Print Internet Worldwide Internet Germany

PRESS REVIEW. TV Print Internet Worldwide Internet Germany 2011 PRESS REVIEW TV Print Internet Worldwide Internet Germany Date Publisher Headline TV 10.02.2011 Bloomberg Rogoff Interview on Trade, Currency Policies 12.02.2011 CNN International guest (part I) 13.02.2011

Mehr

Joint Master Programm Global Business

Joint Master Programm Global Business Joint Master Programm Global Business (gültig ab 01.10.2015) Name: Tel.Nr: Matr.Nr.: email: 1. Pflichtfächer/-module ( ECTS) General Management Competence Es sind 5 Module aus folgendem Angebot zu wählen:

Mehr

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part XI) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

CURRICULUM VITAE DR. ANSGAR WÜBKER CONTACT INFORMATION PROFESSIONAL EXPERIENCE EDUCATION

CURRICULUM VITAE DR. ANSGAR WÜBKER CONTACT INFORMATION PROFESSIONAL EXPERIENCE EDUCATION CURRICULUM VITAE DR. ANSGAR WÜBKER CONTACT INFORMATION RWI Health Economics Hohenzollernstr. 1-3 45128 Essen Germany Fon: +49 201 81 49-242 Fax: +49 201 81 49-200 ansgar.wuebker@rwi-essen.de PROFESSIONAL

Mehr

Frankfurt School of Finance & Management Starten Sie durch mit einer Karriere in der Finanzwelt

Frankfurt School of Finance & Management Starten Sie durch mit einer Karriere in der Finanzwelt Frankfurt School of Finance & Management Starten Sie durch mit einer Karriere in der Finanzwelt F r a n k f u r t S c h o o l. d e Agenda über die Frankfurt School of Finance & Management akademische Programme

Mehr

Applying Pléiades in the ASAP project HighSens

Applying Pléiades in the ASAP project HighSens Applying Pléiades in the ASAP project HighSens Highly versatile, new satellite Sensor applications for the Austrian market and International Development (Contract number: 833435) Dr. Eva Haas, GeoVille

Mehr

FAMILIENSERVICE DES GLEICHSTELLUNGSBÜROS

FAMILIENSERVICE DES GLEICHSTELLUNGSBÜROS GLEICHSTELLUNGSBÜRO FAMILIENSERVICE FAMILIENSERVICE DES GLEICHSTELLUNGSBÜROS DIE ANGEBOTE DES FAMILIENSERVICE IM ÜBERBLICK Der Familienservice des Gleichstellungsbüros bietet Angehörigen und Studierenden

Mehr

Gründerinnen und Gründer ab dem mittleren Alter: Schlüsselfaktor für die Wirtschaft

Gründerinnen und Gründer ab dem mittleren Alter: Schlüsselfaktor für die Wirtschaft Studie GRÜNDUNG Gründerinnen und Gründer ab dem mittleren Alter: Schlüsselfaktor für die Wirtschaft Was hat sich seit der RKW-Studie Ältere Gründerinnen und Gründer 2010 verändert? Diese Studie ist im

Mehr

Mannheim Master in Management Studienverlaufsplanung

Mannheim Master in Management Studienverlaufsplanung Mannheim Master in Management Studienverlaufsplanung Inhalt 1) Struktur des Mannheim Master in Management a) allgemeine Informationen (Pflichtkurse, Wahlfächer, andere Optionen) b) Auslandssemester c)

Mehr

Veräußerung von Emissionsberechtigungen in Deutschland

Veräußerung von Emissionsberechtigungen in Deutschland Veräußerung von Emissionsberechtigungen in Deutschland Monatsbericht September 2008 Berichtsmonat September 2008 Die KfW hat im Zeitraum vom 1. September 2008 bis zum 30. September 2008 3,95 Mio. EU-Emissionsberechtigungen

Mehr

Organisations- und Medienökonomie: Lehrveranstaltungen, Forschungsprojekte und andere (hoffentlich) interessante Dinge

Organisations- und Medienökonomie: Lehrveranstaltungen, Forschungsprojekte und andere (hoffentlich) interessante Dinge Organisations- und Medienökonomie: Lehrveranstaltungen, Forschungsprojekte und andere (hoffentlich) interessante Dinge Prof. Dr. Bernd Frick Fakultät für Wirtschaftswissenschaften Department 1: Management

Mehr

megadigitale media based teaching and learning at the Goethe-Universität Frankfurt Project to implement the elearning-strategie studiumdigitale

megadigitale media based teaching and learning at the Goethe-Universität Frankfurt Project to implement the elearning-strategie studiumdigitale megadigitale media based teaching and learning at the Goethe-Universität Frankfurt Project to implement the elearning-strategie studiumdigitale elene Forum 17.4.08 Preparing universities for the ne(x)t

Mehr

Test. Seite 1 22 Seite 3 44. Poschingerstr. 5 81679 München

Test. Seite 1 22 Seite 3 44. Poschingerstr. 5 81679 München Test Variablenliste des Tests Handel 2009 Stand: August 2013 Inhaltsübersicht Variablenbeschreibung Seite 1 22 Seite 3 44 LMU ifo Economics & Businesss Data Center (EBDC) Poschingerstr. 5 81679 München

Mehr

KfW-Research. WirtschaftsObserver online.

KfW-Research. WirtschaftsObserver online. KfW-Research. WirtschaftsObserver online. Gründungsaktivität von Frauen und Männern in Deutschland Gleiche Voraussetzungen, andere Einstellungen?! Nr. 48, Juni 2009. Herausgeber. KfW Bankengruppe Palmengartenstraße

Mehr

Finanzwissenschaftliches Seminar SS 2015: Internationale Ökonomie und Steuerwettbewerb

Finanzwissenschaftliches Seminar SS 2015: Internationale Ökonomie und Steuerwettbewerb Lehrstuhl Volkswirtschaftslehre, insbesondere Finanzwissenschaft Univ.-Prof. Dr. Thomas Eichner Finanzwissenschaftliches Seminar SS 2015: Internationale Ökonomie und Steuerwettbewerb Veranstaltungstyp:

Mehr

Foreign Direct Investment in Central Europe and Differences in Transition between post-communist Central European Economies

Foreign Direct Investment in Central Europe and Differences in Transition between post-communist Central European Economies Jan Angenendt Foreign Direct Investment in Central Europe and Differences in Transition between post-communist Central European Economies Diplomica Verlag Jan Angenendt Foreign Direct Investment in Central

Mehr

A Studienablaufplan insgesamt

A Studienablaufplan insgesamt A Studienablaufplan insgesamt 1. Semester 2. Semester 6 Pflichtmodule (30 ECTS) 6 Wahlpflichtmodule (30 ECTS) 120 ECTS Grand Ecrit: Strategieprojekt (5 ECTS) Sésame: Beratungsprojekt mit Unternehmensbezug

Mehr