Horváth Akademie Programm 2014/2015. Beruflichen Aufstieg erreicht man nur mit der perfekten Begleitung. Offene Seminare Inhouse Seminare Konferenzen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Horváth Akademie Programm 2014/2015. Beruflichen Aufstieg erreicht man nur mit der perfekten Begleitung. Offene Seminare Inhouse Seminare Konferenzen"

Transkript

1 Horváth Akademie Programm 2014/2015 Beruflichen Aufstieg erreicht man nur mit der perfekten Begleitung. Inhouse Seminare Konferenzen

2 Horváth Akademie 2014/2015

3 Inhalt Vorwort 4 Unser Serviceportfolio im Überblick 5 Zertifikatsprogramme 6 Horváth-Controller-Kolleg Programmüberblick und Termine Inhalte Informationen und Anmeldung Horváth-Controller-Kolleg ADVANCED Programmüberblick und Termine Inhalte Informationen und Anmeldung Horváth-Controller-Kolleg BI & Big Data Programmüberblick und Termine Inhalte Informationen und Anmeldung Treasury Management Programmüberblick und Termine Inhalte Informationen und Anmeldung Programme EBS Executive Education (SIIE) Inhalte Intensivseminare 54 Process Management & Operational Excellence Inhalte Informationen Controlling für Nicht-Kaufleute Inhalte Informationen Anmeldung zu den Intensivseminaren German Security Management Academy 64 Inhouse Seminare Unsere Themen im Überblick Maßgeschneiderte Programme Exzellente Didaktik Konferenzen Unsere Konferenzen im Überblick 70 Über uns 72

4 Vorwort Der Controller als Business Partner der Unternehmensführung ist permanent gefordert, auch bei neu aufkommenden Fragestellungen und Herausforderungen gesprächsfähig zu sein und einen inhaltlichen Lösungsbeitrag zu liefern. Es genügt schon lange nicht mehr, ein Experte für Steuerungsinstrumente zu sein. Ob nun Themen der Nachhaltigkeit, Produktion 4.0 oder Big Data in ihrer Konsequenz für das Unternehmen abzuwägen sind, der Controller hat die Gestaltungsoptionen zu analysieren und zu bewerten. Seine Aufgabe ist es, Lotse zum Ergebnisziel zu sein. Dies bedingt, dass er sich in einen lebenslangen Lernprozess begeben muss. Die Seminare und Konferenzen der Horváth Akademie verfolgen das anspruchsvolle Ziel, Wegbegleiter in diesem Lernprozess zu sein. Hierbei sind nicht nur Controllinginhalte im engeren Sinn von Bedeutung, sondern auch angrenzende Themen der Unternehmenssteuerung und Performanceoptimierung. Es geht darum, Rüstzeug in zweierlei Hinsicht zu liefern. Erstens: Erkennen und Beurteilen, welche aktuellen Herausforderungen von Relevanz sind. Zweitens: Die Weiterentwicklung des erforderlichen Instrumentariums anhand von Best-Practice-Beispielen anzustoßen. Werden Sie dabei unser aktiver Partner! Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Péter Horváth Aufsichtsratsvorsitzender der Horváth AG Horváth Akademie Excellence in der Weiterbildung Sehr geehrte Damen und Herren, mit dem vorliegenden Katalog der Horváth Akademie erhalten Sie einen Überblick über unser aktuelles Produktportfolio zur Weiterbildung insbesondere im Bereich Controlling. Controller zählen heute zu den wichtigsten Ratgebern des Managements. Neben den notwendigen Controllinggrundlagen sind sukzessive Experten- und Spezialwissen aufzubauen sowie Antworten auf aktuelle Fragestellungen der Unternehmenssteuerung in unterschiedlichsten Praxisumfeldern zu geben. Mit unserem aktuellen Seminarangebot greifen wir dies auf. Mit dem Horváth-Controller-Kolleg richten wir uns seit fast 20 Jahren an Neu- und Quereinsteiger im Controlling und bilden die Teilnehmer in Kooperation mit dem Bereich Executive Education der EBS Universität für Wirtschaft und Recht zum Business Controller (EBS) aus. Zudem bieten wir erfahrenen Controllern und Controllingführungskräften nun bereits das dritte Jahr in Folge die Seminare des Horváth-Controller-Kollegs ADVANCED an. Die Inhalte unserer Controllingseminare basieren auf dem fundierten Wissen unserer Experten aus Wissenschaft und Praxis, den einzigartigen Erfahrungen des Horváth-Beraterteams und den neuesten Erkenntnissen aus der Controllingcommunity. Zusätzlich zu unseren etablierten Seminaren bieten wir Ihnen neue Formate an, die aktuelle Herausforderungen verschiedener Zielgruppen adressieren. Neben unserem neuen Zertifikatsprogramm Treasury Management sind hier u. a. die Intensivseminare Controlling für Nicht-Kaufleute sowie die Angebote der German Security Management Academy zu nennen. Mehr dazu erfahren Sie im Kapitel. Ein weiteres Kapitel des Katalogs ist unseren Inhouse Seminaren gewidmet. Neben den Inhalten der Offenen Seminare können auch andere Themen standardisiert oder individuell angepasst für firmeninterne Trainings gebucht werden. Profitieren Sie hierbei von unserer langjährigen Erfahrung im Rahmen der Konzeption und Durchführung von maßgeschneiderten Inhouse Seminaren. Die Konferenzen und Kongresse runden unser Leistungsportfolio ab. Auch hier bieten wir etablierte Formate wie das Stuttgarter Controller- Forum in Kombination mit neuen Themenschwerpunkten wie der Fachkonferenz Sales Performance Excellence an. Wir wünschen allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Horváth Akademie-Seminare und -Konferenzen einen interessanten, anregenden und wissensgenerierenden Austausch mit unseren Experten. Dr. Uwe Michel Mitglied des Vorstands Horváth AG Prof. Dr. Ronald Gleich Geschäftsführender Gesellschafter Horváth Akademie GmbH Professor EBS Universität für Wirtschaft und Recht Lediglich aus Gründen der leichteren Lesbarkeit haben wir in dieser Broschüre darauf verzichtet, die weiblichen Sprachformen zu verwenden, die männliche Schreibform schließt immer auch die weibliche Form mit ein. Wir danken unseren Leserinnen für ihr Verständnis.

5 Unser Serviceportfolio im Überblick Horváth Akademie Inhouse Seminare Konferenzen Formate Unsere Offenen Seminare beinhalten etablierte Zertifikatsprogramme wie das Horváth-Controller-Kolleg, Intensivseminare sowie das neue Format German Security Management Academy Für spezielle Weiterbildungsbedarfe in Unternehmen entwickeln wir gemeinsam mit unseren Kunden exklusive, auf die Teilnehmergruppen zugeschnittene Inhouse Seminare Unsere Konferenzen umfassen führende Kongresse wie das Stuttgarter Controller-Forum oder spezielle Fachkonferenzen mit herausragenden Referenten aus der unternehmerischen Praxis Zielgruppen CxO Manager Experten Nachwuchskräfte Wir vermitteln fachspezifisches Wissen und Erfahrungen basierend auf der Schnittstelle von Theorie und Praxis und entsprechend Ihrer Bedarfe Die drei Säulen der Horváth Akademie:, Inhouse Seminare und Konferenzen Das Leistungsangebot der Horváth Akademie basiert auf drei Säulen, die insbesondere Themen der Unternehmenssteuerung und Performanceoptimierung umfassen:, Inhouse Seminare und Konferenzen. Die Offenen Seminare beinhalten neben den etablierten Zertifikatsprogrammen Horváth-Controller-Kolleg, Horváth-Controller-Kolleg ADVANCED und Horváth-Controller-Kolleg BI & Big Data seit diesem Jahr auch das Zertifikatsprogramm Treasury Management (ab Seite 44). Daneben ermöglichen wir mit unserem Intensivseminar Process Management & Operational Excellence fundierte Einblicke in die Gestaltung, Verbesserung und nachhaltige Verankerung von Prozessen (ab Seite 54). Das Intensivseminar Controlling für Nicht-Kaufleute vermittelt betriebswirtschaftliches Basiswissen in anschaulicher und kompakter Form (ab Seite 59). Mit den Zertifikatsprogrammen unseres Kooperationspartners EBS Executive Education (SIIE) erhalten Sie die Möglichkeit, Offene Programme zu den Themen Innovationsmanagement, Security Management, Merger Integration Management und Corporate Foresight zu besuchen (ab Seite 52). Informationen zu unserem neuen Format der German Security Management Academy finden Sie ab Seite 64. Sämtliche Offenen Seminare bietet die Horváth Akademie auch als Inhouse Seminare an. Die Seminare können von Unternehmen sowohl einzeln als auch als Gesamtprogramm mit anschließender Zertifikatsprüfung gebucht werden. Gerne passen wir die Inhalte auch individuell für Ihr Unternehmen an, so dass die fachlichen Themen und Anwendungsbeispiele die spezifischen Anforderungen des Arbeitsumfelds Ihrer Mitarbeiter widerspiegeln. Darüber hinaus bieten wir Ihnen auf Basis unserer langjährigen und umfassenden Expertise auch zu weiteren Themen maßgeschneiderte Inhouse Seminare an. Ab Seite 66 erfahren Sie, wie Ihr Unternehmen von unseren Inhouse Seminaren profitieren kann. Unsere Konferenzen vervollständigen unser Weiterbildungsangebot. Im Rahmen des Stuttgarter Controller-Forums (SCF), der Planungsfachkonferenz, der Fachkonferenz Sales Performance Excellence, der Fachkonferenz Finance Excellence, der Jahreskonferenz Strategisches Management sowie der Fachkonferenz Reporting referieren hochkarätige Experten zu aktuellen Themen und stehen im Anschluss daran zu einer Diskussion mit den Konferenzteilnehmern zur Verfügung. Detaillierte Informationen zu den einzelnen Konferenzen finden Sie auf den Seiten 70 und 71. Das Leistungsangebot der Horváth Akademie richtet sich an Nachwuchskräfte, Experten, Manager sowie an die CxO-Ebene. Auf Grund unserer langjährigen Erfahrung und Expertise bieten wir für jede Zielgruppe genau die Inhalte und das Format, das den Teilnehmern im Arbeitsalltag den größten Mehrwert bietet und nachhaltige Effekte bewirkt. Durch die Verbindung von Theorie und Praxis vermitteln wir nicht nur State-ofthe-Art-Wissen, sondern setzen auch neue Impulse, wobei wir den Fokus stets auf interaktive Formen der Wissensvermittlung legen. Dadurch profitieren nicht nur die Teilnehmer von unseren Qualifizierungsangeboten, sondern wir unterstützen auch Sie als Unternehmen dabei, Ihre Unternehmensziele durch wahrnehmbare Verhaltensänderungen und eine messbare Performancesteigerung zu erreichen. 5

6 Zertifikatsprogramme Horváth-Controller-Kolleg Horváth-Controller-Kolleg Berufsbegleitendes Zertifikatsprogramm zum Business Controller (EBS) Das Horváth-Controller-Kolleg deckt in sechs Kollegstufen alle Grundlagen des Controllings ab: Fünf fachlich ausgerichtete Seminare sowie ein Seminar zu Kommunikation und Konfliktlösung. Mit dem Horváth-Controller-Kolleg bieten wir unseren Teilnehmern sowohl Praxiserfahrung aus unserer Projektarbeit als auch wissenschaftlichen State of the Art und somit das Beste aus beiden Welten. Zusätzlich berichten Unternehmensexperten in ausgewählten Kollegstufen aus ihrer Praxis und regen so den Erfahrungsaustausch an. Mit dem Horváth-Controller-Kolleg bieten wir Ihnen die Flexibilität, die Sie sich wünschen. Entscheiden Sie sich dazu, nebenberuflich den angesehenen Abschluss zum Business Controller (EBS) zu absolvieren und sich zu einem kompetenten Fachexperten weiterzubilden, dann buchen Sie das gesamte Zertifikatsprogramm (sechs Kollegstufen inkl. Prüfung) und profitieren von dem günstigen Paketpreis. Möchten Sie Ihre Kenntnisse nur in ganz bestimmten Bereichen des Controllings vertiefen, buchen Sie ausgewählte Kollegstufen einfach einzeln. Auch in diesem Fall können Sie sich später noch für die Abschlussprüfung entscheiden. Zielgruppe Wenn Sie sich als Controlling-Neu- oder Quereinsteiger einen fundierten und umfassenden Überblick über das Controlling verschaffen oder Ihr Wissen in spezifischen Themengebieten auffrischen und vertiefen möchten, ist das Horváth-Controller-Kolleg die passende Wahl für Sie. Aufbau Horváth-Controller-Kolleg Kollegstufe 1 Kollegstufe 2 Kollegstufe 3 Kollegstufe 4 Kollegstufe 5 Kollegstufe 6 Selbstverständnis, Instrumente und Organisation des Controllings Führungsorientierte Kosten- und Ergebnisrechnung Integrierte strategische und operative Planung und Steuerung Investitionscontrolling und wertorientierte Unternehmensführung Externes und internes Reporting Zielorientierte Kommunikation und Konfliktlösung für Controller 3 Tage 3 Tage 3 Tage 3 Tage 3 Tage 3 Tage Optionale Zertifikatsprüfung zum Business Controller (EBS) Der modulare Aufbau des Kollegs ermöglicht es Ihnen, den Startpunkt flexibel zu wählen. Jede Kollegstufe findet mindestens zweimal jährlich statt. Generell ist die Teilnahme an den Kollegstufen in numerischer Reihenfolge nicht zwingend erforderlich, da alle Kollegstufen thematisch in sich geschlossen und voneinander abgegrenzt sind. Zertifikatsprüfung zum Business Controller (EBS) Voraussetzung für die Teilnahme an der Zertifikatsprüfung ist das Durchlaufen der Kollegstufen 1 bis 6. Die mündliche Prüfung erfolgt in Gruppen von drei bis vier Teilnehmern. Im Prüfungsgespräch mit den wissenschaftlichen Leitern müssen die Teilnehmer Fragen zu allen Inhalten der Kollegstufen beantworten. Es handelt sich hierbei um reflektierende Fragen zu den Kollegstufen sowie um kollegstufenübergreifende Fragen und praxisbezogene Fragestellungen. Die Teilnehmer sollten außerdem in der Lage sein, die erlernten Inhalte in die berufliche Praxis überführen zu können. Die Prüfungsergebnisse werden den Teilnehmern direkt im Anschluss an die Prüfung mitgeteilt. Es besteht eine einmalige Wiederholungsmöglichkeit. 6

7 Zertifikatsprogramme Horváth-Controller-Kolleg Wissenschaftliche Akkreditierung durch die EBS Executive Education der EBS Universität für Wirtschaft und Recht Das Zertifikatsprogramm des Horváth-Controller-Kollegs wurde durch die EBS Executive Education der EBS Universität für Wirtschaft und Recht erfolgreich akkreditiert. Damit werden dem Programm eine herausragende Programmstruktur und -konzeption sowie exzellente Qualitätssicherungsmaßnahmen bescheinigt. Das Erreichen der formulierten Lernziele ist durch einen ausgewogenen Methodenmix in allen Kollegstufen gewährleistet. Im Rahmen des Akkreditierungsprozesses wurde die Integration von Praxisbeispielen und Fallstudien in die Kollegstufeninhalte besonders positiv gewertet. Die EBS Universität für Wirtschaft und Recht ist eine führende private Wirtschaftsuniversität in Deutschland. Unter ihrem Dach bildet die EBS Business School, als Pionier der deutschen Business Schools, seit 1971 künftige Führungspersönlichkeiten mit internationaler Perspektive aus. Als eine der renommiertesten betriebswirtschaftlichen Fakultäten des Landes steht sie für wissenschaftliche Exzellenz in Forschung und Lehre, Innovation und Unternehmergeist und ist zudem seit April 2012 mit dem internationalen Gütesiegel EQUIS zertifiziert. Der enge Kontakt zur Wirtschaft trägt dazu bei, den Studierenden der EBS Universität für Wirtschaft und Recht im Bachelor- und Masterprogramm sowie in den Programmen der EBS Executive Education ein optimales Verhältnis von Theorie und Praxis zu bieten. Termine Horváth-Controller-Kolleg 2014/2015 Februar März April Mai Juni September Oktober November Dezember KOLLEGSTUFE 1 S Berlin Stuttgart Stuttgart KOLLEGSTUFE 2 S Berlin Berlin Stuttgart KOLLEGSTUFE 3 S Oestrich-Winkel Oestrich-Winkel Stuttgart KOLLEGSTUFE 4 S Stuttgart Berlin Berlin KOLLEGSTUFE 5 S Oestrich-Winkel Stuttgart Oestrich-Winkel KOLLEGSTUFE 6 S Berlin Oestrich-Winkel Stuttgart ZERTIFIKATS- PRÜFUNG S Oestrich-Winkel Oestrich-Winkel Oestrich-Winkel 7

8 Zertifikatsprogramme Horváth-Controller-Kolleg Programmbeirat Der Programmbeirat steht als Vertreter der Praxis in engem Austausch mit der wissenschaftlichen Leitung des Horváth-Controller-Kollegs. In regelmäßigen Programmbeiratstreffen werden Inhalte gemeinsam mit den wissenschaftlichen Leitern Prof. Dr. Ronald Gleich und Dr. Uwe Michel auf Aktualität und Anwendbarkeit geprüft. Im Rahmen von Diskussionsrunden werden Anregungen und Empfehlungen zur inhaltlichen Gestaltung des Horváth-Controller-Kollegs erarbeitet. Die Ergebnisse des Programmbeirats sowie aktuelle Erkenntnisse aus Praxisprojekten fließen direkt in die Kollegstufen ein. Programmbeiräte Dr. Andreas Brokemper Sprecher der Geschäftsführung Henkell & Co. Sektkellerei KG Dr. Christian Holzherr Geschäftsführer Ferdinand Piëch Holding GmbH Siegfried Gänßlen Vorstandsvorsitzender Hansgrohe SE Dr. Hermann Jung Geschäftsführer Finanzen und Controlling Voith AG Wolfgang Hagen Senior Vice President Corporate Controlling BASF SE Dr. Klaus Schuberth Bereichsleiter Finanzen Bundesagentur für Arbeit Zertifizierung durch die International Group of Controlling Die IGC International Group of Controlling verleiht Veranstaltern von umfassenden Controlling-Trainingsprogrammen das IGC-Qualitätssiegel, das durch einen aufwändigen Zertifizierungsprozess erlangt werden kann. Das IGC-Gütesiegel bestätigt, dass das zertifizierte Programm nach eingehender Prüfung durch einen externen, neutralen Evaluierer den Qualitätsstandards der IGC entspricht, die inhaltliche, methodische und trainerbezogene Aspekte umfassen. Das Horváth- Controller-Kolleg ist seit mehr als zehn Jahren erfolgreich zertifiziert. Besonders positiv wird der starke Praxisbezug der Kollegstufen sowie die didaktische Vielfalt des Zertifikatsprogramms bewertet. Die IGC ist eine internationale Kooperation der auf dem Gebiet der Aus- und Weiterbildung sowie der Forschung und Entwicklung im Controlling tätigen Unternehmen und Organisationen. Mitglieder sind Controllervereinigungen, Weiterbildungsinstitutionen, Beratungsunternehmen, Softwareunternehmen, Forschungsinstitutionen und Unternehmen, die beispielhafte Controllingkonzepte einsetzen. 8

9 Zertifikatsprogramme Horváth-Controller-Kolleg Kollegstufe 1 Selbstverständnis, Instrumente und Organisation des Controllings Wie Sie das Controlling aufbauen und dabei das Management unterstützen. Relevanz Controlling wird in vielen Unternehmen immer noch mit der Kontrolle des Zahlenmaterials gleichgesetzt. In modernen Unternehmen versteht sich der Controller jedoch als Business Partner zur Unterstützung des Managements. Um dieser Aufgabe gerecht zu werden, benötigen Controller ein breites Basiswissen nur so können sie eine effiziente und effektive Steuerungsphilosophie umsetzen. Zielsetzung und Nutzen Diese Kollegstufe bietet Ihnen einen umfassenden Überblick über die relevanten Aufgaben, Instrumente und die Organisation des modernen Controllings. Wichtige Grundbegriffe und Zusammenhänge der Unternehmenssteuerung werden anschaulich erläutert und zu einem Gesamtbild verknüpft. Ziel der Kollegstufe 1 ist es, Ihnen die Controllinggrundlagen und -zusammenhänge zu erklären und Sie in die Lage zu versetzen, für Ihr Unternehmen eine fundierte Analyse des aktuell vorherrschenden Controllingverständnisses durchzuführen, erste Ansätze einer Optimierung einzelner Controllingstrukturen und -prozesse zu initiieren sowie Controllingaufgaben selbstständig zu lösen. Inhalte Erarbeitung der Controllinggrundlagen Die neue Rolle des Controllers Controller als Business Partner Controllingleitbild Controllingaufgaben Aktuelle Entwicklungen im Controlling Ausbau der Buchhaltung zur Managementrechnung Aufbau eines Systems der Unternehmensplanung Aufbau eines umfassenden Berichtswesens Schaffung einer Controllingorganisation Aufbau eines Investitionscontrollings: Funktionsweise eines effizienten Controlling-Regelprozesses Didaktische Schwerpunkte Vortrag/Lehrgespräch Gemeinsame Themenentwicklung Gruppenarbeit zu ausgewählten Themenstellungen Fallstudien Praxisbeispiele/Best-Practice-Beispiele Diskussion/Erfahrungsaustausch Ideale Mischung zwischen aktueller Theorie und Praxis sowie interessanter Austausch mit den weiteren Teilnehmern aus diversen Branchen & Positionen. Tobias Nicke, Kaufmännischer Revisor, LANXESS AG Termine September 2014, Stuttgart, Waldhotel Februar 2015, Berlin, Sana Hotel September 2015, Stuttgart, Waldhotel Referent David Tan 9

10 Zertifikatsprogramme Horváth-Controller-Kolleg Kollegstufe 2 Führungsorientierte Kosten- und Ergebnisrechnung Wie Sie eine führungsorientierte Kosten- und Ergebnisrechnung zur Unternehmenssteuerung aufbauen. Relevanz Kostentransparenz und Kostenmanagement sind unabdingbare Voraussetzungen, um Unternehmen erfolgreich führen zu können. Die Kosten- und Ergebnisrechnung ist dafür das Basisinstrument. Mit ihrer Hilfe wird transparent gemacht, welche Ressourcen von den einzelnen Verantwortungsbereichen in Anspruch genommen und für welche Produkte und Dienstleistungen sie eingesetzt werden. Die Kostenund Ergebnisrechnung ist daher das wichtigste innerbetriebliche Informationssystem des Controllers. Zielsetzung und Nutzen Sie erhalten einen systematischen Überblick über Aufbau, Funktion und Einsatz der Kostenrechnung als Steuerungsinstrument. Ziel der Kollegstufe 2 ist es, Sie zu befähigen, das Kostenrechnungskonzept des eigenen Unternehmens zu analysieren und Verbesserungspotenziale zu identifizieren. Dabei lernen Sie sowohl die eher operativ ausgerichtete klassische Kostenrechnung als auch die strategische Steuerung durch Target Costing und Prozesskostenrechnung kennen. Durch unterschiedliche Praxisbeispiele aus Industrie- und Dienstleistungsunternehmen können Sie auf die branchenspezifischen Besonderheiten eingehen und diese im beruflichen Alltag adäquat berücksichtigen. Inhalte Kostenrechnung als Basiswerkzeug des Controllers Kostenartenrechnung als Grundlage für Kostentransparenz Kostenstellenrechnung als Grundlage für Kostenverantwortung Innerbetriebliche Leistungsverrechnung und Abweichungsanalyse: Stärkung der Kostenverantwortung Center-Konzepte Kalkulation als Grundlage für betriebliche Entscheidungen Ergebnisrechnung als Grundlage für betriebliche Entscheidungen Strategisches Kostenmanagement mit Target Costing Entscheidungsunterstützung und Kostenmanagement mit Prozesskosten Didaktische Schwerpunkte Vortrag/Lehrgespräch Gemeinsame Themenentwicklung Gruppenarbeit zu ausgewählten Themenstellungen Fallstudien Praxisbeispiele/Best-Practice-Beispiele Diskussion/Erfahrungsaustausch Gut strukturierte Unterlagen mit vielen Beispielen aus der Praxis. Marc Deters, Controller Vollsortiment National, REWE Markt GmbH Termine November 2014, Berlin, Ameron Hotel Mai 2015, Berlin, Sana Hotel November 2015, Stuttgart, Waldhotel Referent Babette Drewniok 10

11 Zertifikatsprogramme Horváth-Controller-Kolleg Kollegstufe 3 Integrierte strategische und operative Planung und Steuerung Wie Sie mit verschiedenen Instrumenten Ihr Unternehmen ergebnisorientiert planen und steuern. Relevanz Unternehmensplanung und -steuerung gehören zu den zentralen Aufgabengebieten des Controllings. Das Controlling entwickelt und nutzt entsprechende Methoden und Instrumente, ist ferner für die Koordination der zu Grunde liegenden Prozesse verantwortlich und organisiert ein empfängerorientiertes Berichtswesen. Gleichwohl steht die Planung, insbesondere die Budgetierung, aufgrund ihres hohen kapazitiven Aufwands und ihres oft zweifelhaften Nutzens zunehmend in der Kritik. Controller haben deshalb auch vermehrt die Aufgabe, alternative Formen der Planung zu entwickeln, welche die Dynamik heutiger Unternehmensumfelder stärker berücksichtigen und effektivere Steuerungsmöglichkeiten bieten. Zielsetzung und Nutzen Sie lernen die zentralen Controllingprozesse der operativen und strategischen Planung, Steuerung und Kontrolle in einer ganzheitlichen Sichtweise kennen. Ziel der Kollegstufe 3 ist es, Ihnen zu ermöglichen, im eigenen Unternehmen den Planungsund Steuerungsprozess im Gesamtzusammenhang zu bewerten, mögliche Verbesserungspotenziale zu identifizieren und verantwortungsvollere Aufgaben in Planung, Budgetierung etc. zu übernehmen. Durch die Darstellung und Diskussion von verschiedenen Controllinginstrumenten werden Sie in die Lage versetzt, die Einführung im eigenen Unternehmen professionell zu unterstützen und bestehende Anwendungen kritisch zu überprüfen. Inhalte Gesamtstruktur der Unternehmensplanung Strategische Planung Strategieformulierung Strategieimplementierung mit der BSC Integrierte strategische und operative Planung Wertorientierte Strategiebeurteilung Vorstellung und Charakterisierung der aktuellen Wertmanagementansätze Operative Planung Aufbau- und Ablauforganisation der Planung und Budgetierung Ergebnis- und Finanzplanung Integrierte Erfolgs-, Bestands- und Liquiditätsplanung Betriebsergebnisplanung Bilanzielle Ergebnisplanung Inhalte der Finanzplanung, Finanzplanungsrechnungen, Vorstellung eines Gesamtfinanzplans Planung der Planung Probleme und Neustrukturierungsansätze Didaktische Schwerpunkte Vortrag/Lehrgespräch Gemeinsame Themenentwicklung Gruppenarbeit zu ausgewählten Themenstellungen Fallstudien Praxisbeispiele/Best-Practice-Beispiele Diskussion/Erfahrungsaustausch Termine November 2014, Oestrich-Winkel, EBS Juni 2015, Oestrich-Winkel, EBS Dezember 2015, Stuttgart, Waldhotel Referent David Tan 11

12 Zertifikatsprogramme Horváth-Controller-Kolleg Kollegstufe 4 Investitionscontrolling und wertorientierte Unternehmensführung Wie Sie die Wirtschaftlichkeit von Investitionen sicherstellen und für Ihr Unternehmen Ihr eigenes Wertmanagement (Value Based Management) konzipieren. Sehr praxisnahes Seminar mit hoher Fachkompetenz der Referenten. Michael Valentin, Finance Controller, TÜV SÜD Chemie Service GmbH Relevanz Erfolgreiche Unternehmen zeichnen sich durch eine hohe Rentabilität des investierten Kapitals aus. In der Praxis herrscht allerdings häufig ein Mangel an adäquaten Zielen, Vorgaben sowie geregelten Prozessen und Instrumenten für die Planung von Investitionen und Investitionsprogrammen. Aufgrund von Schwachstellen in den investitionsbezogenen Controllingprozessen und -instrumenten werden finanzielle Mittel und weitere Ressourcen in unwirtschaftliche oder nicht strategiekonforme Vorhaben gelenkt. Dies spiegelt sich dann in einer mangelnden Unternehmensrentabilität wider. Zielsetzung und Nutzen Sie erhalten einen umfassenden Einblick in die einzelnen Phasen des operativen und strategischen Investitionsprozesses sowie über die modernen quantitativen und qualitativen Instrumente zur Planung, Bewertung und Steuerung von Investitionsprojekten. Ziel der Kollegstufe 4 ist es, Sie zu befähigen, die Wirtschaftlichkeit von Investitionsprojekten zum Investitionszeitpunkt und während der Investitionsdauer zu beurteilen, Investitionsprojekte im Kontext von Strategien und wertorientierter Unternehmenssteuerung zu prüfen und Investitionsrichtlinien für das eigene Unternehmen zu konzipieren oder weiterzuentwickeln. Inhalte Grundlagen für das Controlling von Investitionen und Finanzierung Investitionscontrolling (IC): Bewertung und Planung von Investitionen Nicht-monetäre Instrumente des ICs Monetäre Instrumente des ICs Berücksichtigung von Ertragsteuern Kauf vs. Leasing Strategiebasierte Investitionsplanung Organisatorische Aspekte des ICs Realisierungs- und Nutzungsphase Strategiebasierte Investitionsplanung Organisatorische Aspekte des Investitionscontrollings Investitionsprojektcontrolling, Investitions-Plan-Soll-Ist-Vergleich Wertmanagement (Value Based Management) Bestimmung der Kapitalkosten (CAPM, WACC) Rechenkonzepte des Wertmanagements Economic-Value-Added-Ansatz Cash-Value-Added-Ansatz Didaktische Schwerpunkte Vortrag/Lehrgespräch Gemeinsame Themenentwicklung Gruppenarbeit zu ausgewählten Themenstellungen Fallstudien Praxisbeispiele/Best-Practice-Beispiele Diskussion/Erfahrungsaustausch Termine November 2014, Berlin, Ameron Hotel April 2015, Stuttgart, Waldhotel November 2015, Berlin, Sana Hotel Referent David Tan 12

13 Zertifikatsprogramme Horváth-Controller-Kolleg Kollegstufe 5 Externes und internes Reporting Wie Sie das externe und interne Reporting für unterschiedliche Empfängergruppen effizient gestalten. Relevanz Aufgabe eines Controllers als Business Partner ist es, zur Verbesserung der Qualität unternehmerischer Entscheidungen beizutragen. Hierbei spielt das Reporting eine wichtige Rolle. Neben einem Überblick über die wichtigsten Grundlagen und Fragestellungen des externen und internen Reportings werden in der Kollegstufe die folgenden drei Themen besonders beleuchtet. Zum einen wirkt sich die Annäherung deutscher Rechnungslegungsvorschriften an internationale Standards vor dem Hintergrund des BilMoG auf die externe Berichterstattung aus. Zum anderen stellt die Berücksichtigung nicht-finanzieller Kennzahlen im Berichtswesen eine aktuelle Herausforderung dar, weil das Standardberichtswesen hier häufig hinter den Erwartungen der Empfänger zurückbleibt. Darüber hinaus stehen in Unternehmen heute eine Vielzahl an Informationen zur Verfügung, sodass die empfängerorientierte Selektion und Aufbereitung von Informationen sich zu einer kritischen Aufgabe entwickelt hat, um einen Information Overload zu vermeiden und entscheidungsrelevante Informationen bereitstellen zu können. Zielsetzung und Nutzen In der Kollegstufe setzen Sie sich mit allen Details und Zusammenhängen eines modernen und ganzheitlichen Reportingansatzes auseinander. Dieser integriert die externe Rechnungslegung national sowie international in das interne Managementreporting. Ziel der Kollegstufe 5 ist zudem, dass Sie bestehende Berichte Ihres Unternehmens kritisch prüfen und diese empfängerorientiert weiterentwickeln können. Inhalte Grundlagen des Reportings Berichtsinhalte externes Reporting Grundlagen Reporting nach HGB und IFRS Die Berichte im externes Reporting Ansätze zur Berichterstattung über die Nachhaltigkeit Berichtsinhalte Management Reporting Das Steuerungskonzept als Basis für das Reporting Kennzahlen auswählen Inhaltliche Gestaltung: Finanzielle, strategische und operative Berichterstattung Berichtsgestaltung Informationen logisch strukturieren Informationen wirksam aufbereiten Didaktische Schwerpunkte Vortrag/Lehrgespräch Gemeinsame Themenentwicklung Gruppenarbeit zu ausgewählten Themenstellungen Fallstudien Praxisbeispiele/Best-Practice-Beispiele Diskussion/Erfahrungsaustausch Die Referentin verstand es, die Teilnehmer aus den verschiedenen Branchen miteinander zu vernetzen und beflügelte damit den Erfahrungsaustausch. Jörg Bornmann, Controller, Pricewaterhouse Coopers AG Termine September 2014, Stuttgart, Waldhotel März 2015, Oestrich-Winkel, EBS September 2015, Oestrich-Winkel, EBS Referenten Prof. Dr. Ronald Gleich Babette Drewniok 13

14 Zertifikatsprogramme Horváth-Controller-Kolleg Kollegstufe 6 Zielorientierte Kommunikation und Konfliktlösung für Controller Wie Sie als Controller im Tagesgeschäft und in Konfliktsituationen erfolgreich kommunizieren. Durch die Fallbeispiele ist effektives Lernen gegeben. Die Veranstaltung bietet außerdem die Möglichkeit zu einem sehr spannenden Austausch mit anderen Teilnehmern! Heike Lackas, Leiterin Produkt- und Technikcontrolling, Bitburger Braugruppe GmbH Relevanz Neben der Methodenkenntnis und Instrumentensicherheit ist die Kommunikation mit Kollegen und Führungskräften aus den Unternehmensbereichen ein entscheidender Faktor für den Erfolg der Arbeit der Controller. Denn sie befinden sich in einer Position zwischen allen Stühlen : So sorgen sie im Planungsund Budgetierungsprozess für den Ausgleich gegensätzlicher Interessen, in Planabweichungsgesprächen fordern sie bereichsinterne Informationen ein und sind verantwortlich für die Umsetzung der Unternehmensstrategie kurz: Sie sind das betriebswirtschaftliche Gewissen des Unternehmens. Diese Stellung erfordert ein hohes Maß an Verantwortung und stellt hohe Anforderungen an das kommunikative Verhalten der Controller. Zielsetzung und Nutzen Sie vertiefen Ihre Kenntnisse über die Rolle und das Selbstverständnis des Controllers im Unternehmen und reflektieren die eigene Praxis anhand von Beispielen und Rollenspielen aus dem Controllingumfeld. Sie sind in der Lage, die theoretischen Ansätze zur Analyse und lösungsorientierten Bearbeitung auf eigene kritische Situationen anzuwenden. Sie lernen die wichtigsten Modelle und Methoden der Kommunikation, Gesprächsführung und Konfliktlösung kennen und anzuwenden. Abschließend analysieren Sie Ihr persönliches Konfliktlösungsverhalten und lernen dieses individuell zu optimieren. Inhalte Der Controller im Unternehmen Position, Rolle, Anforderungen und Aufgaben Kommunikation in der Verhandlung Psychologische Voraussetzungen Ablauf von Kommunikation Störungen, Missverständnisse, Blockaden und Gegenstrategien Techniken der Gesprächsführung Instrumente zur Analyse und Vorbereitung von Gesprächen Verhandlungstechniken Konfliktmoderation Moderation und Besprechungsleitung Feedbackregeln Didaktische Schwerpunkte Vortrag/Lehrgespräch Gemeinsame Themenentwicklung Gruppenarbeit zu ausgewählten Themenstellungen Fallstudien Rollenspiele Praxisbeispiele/Best-Practice-Beispiele Diskussion/Erfahrungsaustausch 14 Termine September 2014, Oestrich-Winkel, EBS März 2015, Berlin, Sana Hotel Oktober 2015, Stuttgart, Waldhotel Referent Udo Kempkes

15 Zertifikatsprogramme Horváth-Controller-Kolleg Informationen zum Zertifikatsprogramm Teilnahmegebühren* Gesamtpreis für das Zertifikatsprogramm EUR 9.800,- (sechs Kollegstufen inkl. Zertifikatsprüfung) Einzelpreis pro Kollegstufe (3 Tage) EUR 1.650,- Preis der Zertifikatsprüfung EUR 950,- Preis für die Wiederholung der Prüfung EUR 450,- *Alle Preise verstehen sich zzgl. gesetzl. MwSt. In den Teilnahmegebühren sind ausführliche Vortragsunterlagen, Erfrischungs- und Pausengetränke sowie das Mittagessen enthalten. Am ersten Kollegtag lädt die Horváth Akademie Sie außerdem zum Abendessen ein. Startpunkt und Abschluss Der modulare Aufbau ermöglicht es Ihnen, den Startpunkt flexibel zu wählen. Jede Kollegstufe findet mindestens zweimal jährlich statt. Sie entscheiden aufgrund Ihrer beruflichen und privaten Verpflichtungen, in welchem Zeitrahmen und in welcher Reihenfolge Sie die Module des Zertifikatsprogramms abschließen. Sie haben ab dem Besuch Ihrer ersten Kollegstufe 24 Monate Zeit, um die verbleibenden Seminare zu besuchen und die Prüfung zu absolvieren. Seminarzeiten 1. Tag: Uhr 2. Tag: Uhr 3. Tag: Uhr Teilnehmerzahl Die Kolleggruppe ist auf 15 Teilnehmer begrenzt. Die Mindestteilnehmeranzahl liegt bei fünf Personen. Liegen weniger Anmeldungen vor, so liegt es im Ermessen der Horváth Akademie, das Seminar durchzuführen. Die bereits gezahlten Teilnahmegebühren werden zurückerstattet, wenn das Seminar nicht stattfindet. Veranstaltungsorte Informationen zu den Veranstaltungsorten bzw. den Seminarhotels werden der Anmeldebestätigung beigelegt. Zimmerreservierungen sind bei dem jeweiligen Hotel selbst vorzunehmen. Bis ca. vier Wochen vor Veranstaltungsbeginn wird ein Abrufkontingent bereitgestellt, aus dem ein Zimmer reserviert werden kann. Teilnahmebedingungen Einzelbuchung: Im Falle einer Absage bis vier Wochen vor dem Veranstaltungstermin entstehen Verwaltungsgebühren in Höhe von EUR 150,- zzgl. gesetzl. MwSt. Bei einer späteren Absage oder Nichtteilnahme kann die Teilnahmegebühr nicht erstattet werden, gerne jedoch auf einen Ersatzteilnehmer übertragen werden. Gesamtpaket: Eine Umbuchung bis vier Wochen vor Veranstaltungsbeginn ist pro Kollegstufe einmalig kostenfrei möglich. Ab der zweiten Umbuchung berechnen wir Verwaltungskosten in Höhe von EUR 50,- zzgl. gesetzl. MwSt. Bei einer späteren Umbuchung berechnen wir eine Gebühr in Höhe von 50% des Einzelseminarpreises. Anmeldung Auf unserer Internetseite melden Sie sich bequem online an und finden nochmals alle wichtigen Informationen rund um das Horváth-Controller-Kolleg. Alternativ können Sie das beiliegende Anmeldeformular ausgefüllt per an oder per Fax an die senden. Ansprechpartner Jessica Bister Programm-Management

16 Anmeldung Horváth-Controller-Kolleg Online: Anschrift: Horváth Akademie GmbH Phoenixbau Königstraße Stuttgart Ansprechpartner: Frau Jessica Bister Telefon/Fax: / Neuanmeldung Zum berufsbegleitenden Zertifikatsprogramm inkl. Prüfung zum Gesamtpreis von EUR 9.800,- zzgl. gesetzl. MwSt. (abzuschließen innerhalb von 24 Monaten) Zu einzelnen Kollegstufen zum Preis von jeweils EUR 1.650,- zzgl. gesetzl. MwSt. Zur Zertifikatsprüfung zum Preis von EUR 950,- zzgl. gesetzl. MwSt. Bereits angemeldet Ich bin bereits für das Zertifikatsprogamm zum Business Controller (EBS) angemeldet und möchte unten stehende Termine für Kollegstufen und/oder die Zertifikatsprüfung auswählen. Bitte gewünschte(n) Termin(e) ankreuzen: Kollegstufe Stuttgart, Waldhotel Berlin, Sana Hotel Stuttgart, Waldhotel Kollegstufe Stuttgart, Waldhotel Oestrich-Winkel, EBS Oestrich-Winkel, EBS Kollegstufe Berlin, Ameron Hotel Berlin, Sana Hotel Stuttgart, Waldhotel Kollegstufe Oestrich-Winkel, EBS Berlin, Sana Hotel Stuttgart, Waldhotel Kollegstufe 3 Kollegstufe Oestrich-Winkel, EBS Oestrich-Winkel, EBS Stuttgart, Waldhotel Berlin, Ameron Hotel Stuttgart, Waldhotel Berlin, Sana Hotel Zertifikats Oestrich-Winkel, EBS prüfung Oestrich-Winkel, EBS Oestrich-Winkel, EBS Ihre Kontaktdaten Rechnungsanschrift (falls abweichend) Firma Firma Position, Abteilung Position, Abteilung Name, Vorname Name, Vorname Straße Postfach Straße Postfach PLZ, Ort PLZ, Ort Telefon Telefon (für die (Zusendung der Anmeldebestätigung und Teilnehmerunterlagen) Datum, Unterschrift Horváth & Partners E-News Bitte setzen Sie beide Häkchen und tragen Sie Ihre -Adresse ein. Vielen Dank. Ich möchte von Horváth & Partners per über aktuelle Entwicklungen, Studien und Lösungen sowie Angebote und Veranstaltungen zur nachhaltigen Verbesserung der Unternehmensleistung in den Feldern Strategie und Innovation, Prozesse und Organisation sowie Controlling und Finanzen informiert werden. Dieses Einverständnis gilt ausschließlich für die Unternehmen der Horváth & Partners-Gruppe, diese finden Sie unter kontakt. Diese Einwilligung können Sie jederzeit unter abbestellen widerrufen. Sie erhalten dann von uns keine weiteren s. Ich habe die Datenschutzerklärung von Horváth & Partners unter datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein, dass Horváth & Partners die von mir hiermit mitgeteilten persönlichen Daten zum vorstehend genannten Zweck erhebt, speichert, verarbeitet und nutzt. Ich habe das Recht, diese Einwilligung jederzeit zu widerrufen durch Versendung einer Mail an telefonisch unter oder schriftlich an Horváth & Partners, Phoenixbau, Königstraße 5, Stuttgart. Eine über diesen Zweck hinausgehende Datenverarbeitung findet nur statt, wenn diese aufgrund gesetzlicher Regelungen vorgeschrieben ist. 16

17 Literaturempfehlungen Horváth, P. Controlling 12. Auflage Vahlen, 2011 Der Horváth ist das grundlegende Standardwerk im Controlling. Insbesondere Praktiker nutzen dieses Buch, weil es das Gesamtgebiet des Controllings anwendungsorientiert abdeckt, ohne die theoretische Basis zu vernachlässigen. Die 12. Auflage wurde komplett überarbeitet und gibt den aktuellen Stand des Controllings wieder. Zahlreiche Abbildungen, Tabellen und Beispiele erleichtern das Verständnis und erlauben einen schnellen Überblick. Im Zentrum stehen die folgenden Inhalte: Controllingkonzept, Controllingsystem, Koordination des Planungs- und Kontrollsystems, Koordination des Informationsversorgungssystems, Koordination des computergestützten Informationssystems, interne Revision und Risikomanagement sowie die Gesamtorganisation des Controllings. Jens Niebecker Markus Kirchmann Group Reporting und Konsolidierung Optimierung der internen und externen Berichterstattung, Ansätze zur Prozessverbesserung, effiziente Unterstützung der Berichtsprozesse Niebecker, J./Kirchmann, M. Group Reporting und Konsolidierung 1. Auflage Schäffer-Poeschel, 2011 Group Reporting und Konsolidierung haben in vielen großen und mittelständischen Konzernen einen hohen Reifegrad erreicht. Dennoch ist das Thema hoch aktuell. Der CFO agiert heute als Copilot des CEO und hat die Aufgabe Steuerungssysteme zu etablieren, die die strategische und operative Steuerung optimal verzahnen. Anspruch dieses Praxisbuches ist es, Anregungen zu einer ganzheitlichen Optimierung der Konzernberichterstattung zu liefern. Anhand eines Modells werden die Komponenten des Group Reportings (fachliche Inhalte, Prozesse, Organisation und IT-Systeme) vorgestellt. Das Buch thematisiert den gesamten Group- Reporting-Prozess von den Einzelabschlüssen über die Konsolidierung bis zu Reporting und Kommentierung. Den Schwerpunkt bilden Ansätze zur Prozessverbesserung und die effiziente Unterstützung der Berichtsprozesse durch innovative Organisationsformen und moderne IT-Systeme. Horváth, P./Gleich, R./Voggenreiter, D. Controlling umsetzen: Fallstudien, Lösungen und Basiswissen 5. Auflage Schäffer-Poeschel, 2012 Anhand von Fallstudien rund um die fiktive Cyclo-GmbH stellen die Autoren Controllingprobleme aus der Unternehmenspraxis vor. Dabei werden nicht nur klassische Themen behandelt, sondern insbesondere auch viel diskutierte neue Controllingansätze. Jede Fallstudie folgt einem einheitlichen Aufbau so kann der Leser ohne Vorkenntnisse der anderen Fälle an jeder Stelle einsteigen. Die 5. überarbeitete Auflage umfasst neue Fallstudien zu den Themen Grünes Controlling und Beschaffungscontrolling. 17

18 Zertifikatsprogramme Horváth-Controller-Kolleg ADVANCED Horváth-Controller-Kolleg ADVANCED Berufsbegleitendes Zertifikatsprogramm zum ADVANCED Business Controller (EBS) Mit dem Horváth-Controller-Kolleg ADVANCED bieten wir Ihnen ein Weiterbildungsprogramm für erfahrene Controller und Controllingführungskräfte in Ergänzung zu unserem erfolgreichen Horváth-Controller-Kolleg an. Fundiertes Wissen unserer Experten aus Wissenschaft und Praxis wird hierbei durch neueste Erkenntnisse aus der Controllingcommunity, Praxisbeispiele und einzigartige Erfahrungen des Horváth- Beratungsteams ergänzt. Hierzu bieten wir neun Seminare, welche die aktuellen Herausforderungen und Aufgabenstellungen im Controlling widerspiegeln. Zielgruppe Das Horváth-Controller-Kolleg ADVANCED richtet sich an Controller, die bereits über mehrjährige Berufserfahrung verfügen, ein fundiertes Controllingwissen haben und weiteres praxisnahes und aktuelles Aufbauwissen erwerben möchten. Zielgruppe sind auch Absolventen des Horváth-Controller-Kollegs sowie äquivalenter Programme, die mittlerweile mehrjährige Praxiserfahrung im Controllerumfeld gesammelt haben. Aufbau Horváth-Controller-Kolleg ADVANCED seminar seminar seminar seminar seminar Controlling in volatilen Zeiten Der Controller als Business Partner Innovationscontrolling Einkaufscontrolling Finanzcontrolling 3 Tage 3 Tage 2 Tage 2 Tage 2 Tage seminar seminar seminar seminar Kennzahlenmanagement Moderne Budgetierung Reporting ADVANCED Strategisches Management aus der Perspektive des Controllers 3 Tage 2 Tage 2 Tage 3 Tage Optionale Zertifikatsprüfung zum ADVANCED Business Controller (EBS) Die zwei- oder dreitägigen Seminare können einzeln oder mit der Absicht gebucht werden, das Abschlusszertifikat zum ADVANCED Business Controller (EBS) zu erlangen. Zugangsvoraussetzung für die Abschlussprüfung im Rahmen einer Boardroom-Simulation ist der Besuch von zwölf Seminartagen aus dem Horváth-Controller-Kolleg ADVANCED-Programm. 18

19 Zertifikatsprogramme Horváth-Controller-Kolleg ADVANCED Zertifikatsprüfung zum ADVANCED Business Controller (EBS) Mindestvoraussetzung für die Zulassung zur Prüfung sind zwölf ADVANCED-Controlling-Weiterbildungspunkte. Pro Seminartag wird ein Punkt gutgeschrieben. Die EBS Zertifikatsprüfung erfolgt durch Bearbeitung und Präsentation eines Living Case im Rahmen einer Boardroom-Simulation. Die Anmeldefrist endet drei Monate vor dem Prüfungstermin. Zehn Wochen vor dem Prüfungstermin reichen Sie die Beschreibung des zu bearbeitenden Praxisfalls zur Freigabe durch die wissenschaftliche Leitung ein. Die selbstständig zu bearbeitende Fragestellung muss einen Bezug zu mindestens einem der besuchten ADVANCED-Kollegseminare haben. Zielsetzung des Living Case ist es, die praktische Anwendung der geschulten Controllinginstrumente aus den ADVANCED-Seminaren aufzuzeigen und kritisch zu betrachten. Der Umfang der schriftlichen Ausarbeitung beträgt 12 bis 15 Seiten. Im Rahmen einer Boardroom-Simulation verteidigen Sie am Prüfungstag Ihre Ausarbeitung vor dem Prüfungsausschuss. Es besteht eine einmalige Wiederholungsmöglichkeit. Termine Horváth-Controller-Kolleg ADVANCED 2014/2015 Februar März April Juni September Oktober November Dezember Controlling in volatilen Zeiten S Stuttgart Der Controller als Business Partner S Oestrich-Winkel Stuttgart Einkaufscontrolling S Oestrich-Winkel Stuttgart Finanzcontrolling S Berlin Stuttgart Innovationscontrolling S Stuttgart Kennzahlenmanagement S Berlin Oestrich-Winkel Moderne Budgetierung S Berlin Reporting ADVANCED S Berlin Strategisches Management S Stuttgart Zertifikatsprüfung S Oestrich-Winkel Oestrich-Winkel 19

20 Zertifikatsprogramme Horváth-Controller-Kolleg ADVANCED Seminar Controlling in volatilen Zeiten Wie Sie mit Hilfe dynamischer Steuerungssysteme in volatilen Märkten erfolgreich bleiben. Relevanz Das Zeitalter der volatilen Ökonomie ist angebrochen. Die neuen Rahmenbedingungen führen häufig zu starken Einbrüchen im schnellen Wechsel mit steilen Wachstumsraten, was unterschiedliche Auswirkungen auf verschiedene Branchen hat. Zudem besteht oftmals eine hohe Prognoseunsicherheit hinsichtlich der kurzfristigen Geschäftsentwicklung. Diese Entwicklungen stellen Unternehmen in Hinblick auf ihre Controllingsysteme vor große Herausforderungen. Flexibilität, Schnelligkeit und Robustheit müssen bei der Weiterentwicklung der Steuerungssysteme einen höheren Stellenwert einnehmen. Zielsetzung und Nutzen In diesem Seminar setzen Sie sich systematisch mit Ihrem Planungs- und Controllingsystem vor dem Hintergrund dauerhaft volatiler Märkte auseinander. Sie analysieren die veränderte Volatilität ausgewählter Einflussfaktoren und deren Auswirkungen auf den Unternehmenserfolg und erhalten Impulse, wie Controllingprozesse angepasst bzw. neu definiert werden können. Sie kennen Ihre Rolle im Umgang mit Volatilität und die Anforderungen an das gesamte Controlling. Zudem hinterfragen Sie klassische Lösungsansätze zum Umgang mit Volatilität, beispielsweise die Szenarioplanung. Sie lernen neue Managementkonzepte wie das Resilienzmanagement kennen, die Sie bei dem Umgang mit steigender Volatilität unterstützen. Inhalte Das Konzept der Volatilität Auswirkungen zunehmender Volatilität Herausforderungen für Führung und Controlling Ausgewählte Instrumente der strategischen und operativen Steuerung im volatilen Umfeld, u. a. Szenarioplanung Sensitivitätsanalysen Frühwarnindikatoren Predictive Analytics Bandbreitenplanung Contingency Planning Effectuation-Techniken Ganzheitliche Gestaltung von Controllingsystemen im volatilen Umfeld Erkenntnisse aus dem Controlling-CFO-Panel und der Ideenwerkstatt des ICV Didaktische Schwerpunkte Vortrag/Lehrgespräch Gemeinsame Themenentwicklung Gruppenarbeit zu ausgewählten Themenstellungen Fallstudien/Living Cases Praxisbeispiele/Best-Practice-Beispiele Diskussion/Erfahrungsaustausch Termin März 2015, Stuttgart, Büro Horváth & Partners Referent Maik Töpperwien 20

Beruflichen Aufstieg erreicht man nur mit der perfekten Begleitung. Horváth Akademie Controlling-Programm 2014

Beruflichen Aufstieg erreicht man nur mit der perfekten Begleitung. Horváth Akademie Controlling-Programm 2014 Horváth Akademie Controlling-Programm 2014 Beruflichen Aufstieg erreicht man nur mit der perfekten Begleitung. Horváth-Controller-Kolleg Horváth-Controller-Kolleg ADVANCED Horváth-Controller-Kolleg Business

Mehr

Horváth-Controller-Kolleg Business Intelligence (BI) & Big Data

Horváth-Controller-Kolleg Business Intelligence (BI) & Big Data 30 Offene Seminare Business Intelligence (BI) & Big Data Zertifikatsprogramm Horváth-Controller-Kolleg Business Intelligence (BI) & Big Data Berufsbegleitendes Zertifikatsprogramm zum BI & Big Data Professional

Mehr

Controlling. für den Mittelstand. Führen Sie mit den richtigen Informationen? Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle

Controlling. für den Mittelstand. Führen Sie mit den richtigen Informationen? Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle Prof. Dr. Thomas Reichmann DCC Seminare Technische Universität Dortmund Institut für Controlling Gesellschaft für Controlling e.v. (GfC) Controlling für den Mittelstand Erfolgs-, Umsatz-, Kostenund Finanz-Controlling

Mehr

Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle

Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle Technische Universität Dortmund Institut für Controlling GfC e.v. DCC Seminare Erfolgs-, Kosten- und Finanz-Controlling Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle Wertorientiertes

Mehr

Horváth Akademie Programm 2015/2016. Beruflichen Aufstieg erreicht man nur mit der perfekten Begleitung. Offene Seminare Inhouse Seminare Konferenzen

Horváth Akademie Programm 2015/2016. Beruflichen Aufstieg erreicht man nur mit der perfekten Begleitung. Offene Seminare Inhouse Seminare Konferenzen Horváth Akademie Programm 2015/2016 Beruflichen Aufstieg erreicht man nur mit der perfekten Begleitung. Offene Seminare Inhouse Seminare Konferenzen Horváth Akademie 2015/2016 3 Inhalt Geleitwort 4 Serviceportfolio

Mehr

Horváth Akademie Programm 2015/2016. Beruflichen Aufstieg erreicht man nur mit der perfekten Begleitung. Horváth-Controller-Kolleg

Horváth Akademie Programm 2015/2016. Beruflichen Aufstieg erreicht man nur mit der perfekten Begleitung. Horváth-Controller-Kolleg Horváth Akademie Programm 2015/2016 Beruflichen Aufstieg erreicht man nur mit der perfekten Begleitung. Berufsbegleitendes Zertifikatsprogramm zum Business Controller (EBS) Das bildet in sechs Kollegstufen

Mehr

CONTROLLER I N D I V I D U E L L E S C O N T R O L L I N G - S E M I N A R

CONTROLLER I N D I V I D U E L L E S C O N T R O L L I N G - S E M I N A R lernen + anwenden CONTROLLER I N D I V I D U E L L E S C O N T R O L L I N G - S E M I N A R Gefördert mit bis zu 50% der Kursgebühr durch die L-Bank WISSEN IST GUT... KÖNNEN IST BESSER... Für Mitarbeiter,

Mehr

Systemtraining Führung Der Lehrgang für Führungskräfte in Familienunternehmen

Systemtraining Führung Der Lehrgang für Führungskräfte in Familienunternehmen Systemtraining Führung Der Lehrgang für Führungskräfte in Familienunternehmen Führungskompetenz hat man nicht, man bekommt sie von den Mitarbeitern verliehen. Lehrgang Erfolgreiche Unternehmen passen sich

Mehr

IPML Institut für Produktionssteuerung, Materialwirtschaft und Logistik GmbH. Das IPML Weiterbildungsprogramm Optimierung von Geschäftsprozessen

IPML Institut für Produktionssteuerung, Materialwirtschaft und Logistik GmbH. Das IPML Weiterbildungsprogramm Optimierung von Geschäftsprozessen Das IPML Weiterbildungsprogramm Optimierung von Geschäftsprozessen 1 Optimierung von Geschäftsprozessen Motivation Schlanke und effiziente Geschäftsprozesse sind die entscheidenden Erfolgsfaktoren des

Mehr

Das IPML Weiterbildungsprogramm Customer Relationship Management: Der Weg zum kundenorientierten Unternehmen

Das IPML Weiterbildungsprogramm Customer Relationship Management: Der Weg zum kundenorientierten Unternehmen Das IPML Weiterbildungsprogramm Customer Relationship Management: Der Weg zum kundenorientierten Unternehmen 1 Customer Relationship Management: Der Weg zum kundenorientierten Unternehmen Motivation Unter

Mehr

Executive Education. Corporate Programs. www.donau-uni.ac.at/executive

Executive Education. Corporate Programs. www.donau-uni.ac.at/executive Executive Education Corporate Programs www.donau-uni.ac.at/executive 2 3 Die Märkte sind herausfordernd. Die Antwort heißt Leadership Unternehmen, die in nationalen und internationalen Märkten mit starker

Mehr

Seminarangebot. KAIZEN Service Management - Coach. Führung in einer KAIZEN Service Kultur Präsentation der Abschlussprüfung Zertifikat zum Master für

Seminarangebot. KAIZEN Service Management - Coach. Führung in einer KAIZEN Service Kultur Präsentation der Abschlussprüfung Zertifikat zum Master für Seminarangebot KAIZEN Service Management KAIZEN Office live KAIZEN Service Management - Basics KAIZEN Service Management - Aufbau KAIZEN Service Management - Coach Führung in einer KAIZEN Service Kultur

Mehr

KOMPAKTSTUDIUM BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE

KOMPAKTSTUDIUM BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE KOMPAKTSTUDIUM BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE zum Dipl.-Finanzökonom (BI) Curriculum Betriebswirtschaftliches Institut & Seminar Basel AG Tel. +41 (0)61 261 2000 Wartenbergstr. 9 Fax +41 (0)61 261 6636 CH-4052

Mehr

Der Lehrplan des Universitätslehrganges Controlling and Financial Leadership, MSc

Der Lehrplan des Universitätslehrganges Controlling and Financial Leadership, MSc Der Lehrplan des Universitätslehrganges Controlling and Financial Leadership, MSc Das Unterrichtsprogramm ist modulartig aufgebaut und setzt sich aus dem Kerncurriculum mit 38 ECTS, den 4 Vertiefungen

Mehr

IPML Institut für Produktionssteuerung, Materialwirtschaft und Logistik GmbH. Das IPML Weiterbildungsprogramm. von Lagerbeständen

IPML Institut für Produktionssteuerung, Materialwirtschaft und Logistik GmbH. Das IPML Weiterbildungsprogramm. von Lagerbeständen Das IPML Weiterbildungsprogramm Materialbedarfsplanung, Materialklassifikation, Disposition, Optimierung von Lagerbeständen 1 Materialbedarfsplanung, Materialklassifikation, Disposition, Optimierung von

Mehr

Fachseminare für die Versicherungswirtschaft. Controlling im Versicherungsunternehmen

Fachseminare für die Versicherungswirtschaft. Controlling im Versicherungsunternehmen Fachseminare für die Versicherungswirtschaft PPO GmbH Gesellschaft für Prozessoptimierung, Personalentwicklung und Organisationsentwicklung Bahnhofstraße 98 82166 Gräfelfing bei München Telefon 089. 89

Mehr

Do it yourself! - Basic Business Development

Do it yourself! - Basic Business Development Do it yourself! - Basic Business Development Sehr geehrter Interessent, sehr geehrte Interessentin, vielen Dank für Ihr Interesse an unserem Seminarangebot Do it yourself!. Im Folgenden finden Sie detaillierte

Mehr

CP-Academy. Programm & Termine 2016. Praxisorientierte Lehrgänge mit Universitätszertifikat. Ihr Erfolgskurs für die Unternehmenssteuerung.

CP-Academy. Programm & Termine 2016. Praxisorientierte Lehrgänge mit Universitätszertifikat. Ihr Erfolgskurs für die Unternehmenssteuerung. Programm & Termine 2016 CP-Academy Praxisorientierte Lehrgänge mit Universitätszertifikat Ihr Erfolgskurs für die Unternehmenssteuerung. Kooperationspartner: EBS Executive Education und Horváth Akademie

Mehr

Das IPML Weiterbildungsprogramm Erfolgreiche und strukturierte Auswahl von ERP-Systemen

Das IPML Weiterbildungsprogramm Erfolgreiche und strukturierte Auswahl von ERP-Systemen Das IPML Weiterbildungsprogramm Erfolgreiche und strukturierte Auswahl von ERP-Systemen 1 Erfolgreiche und strukturierte Auswahl von ERP-Systemen Motivation Die Auswahl eines ERP-Systems stellt nicht nur

Mehr

Finanzcontrolling und Reporting

Finanzcontrolling und Reporting Das Know-how. Finanzcontrolling und Reporting Ihre Qualifizierung beim REFA-Bundesverband. Experten bringen demografische Herausforderungen auf den Punkt. 27. und 28. Mai 2010, Friedrichshafen Graf-Zeppelin-Haus

Mehr

Das IPML Weiterbildungsprogramm Optimierung von Lagerbeständen mit ProgRange

Das IPML Weiterbildungsprogramm Optimierung von Lagerbeständen mit ProgRange Das IPML Weiterbildungsprogramm Optimierung von Lagerbeständen mit ProgRange 1 Optimierung von Lagerbeständen mit ProgRange Motivation Lagerbestände an Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffen sowie unfertigen

Mehr

Risiko-Controlling. für den Mittelstand. Stand und Ausgestaltung in mittelständischen Unternehmen. Wesentliche Risiken erkennen, bewerten und steuern

Risiko-Controlling. für den Mittelstand. Stand und Ausgestaltung in mittelständischen Unternehmen. Wesentliche Risiken erkennen, bewerten und steuern Prof. Dr. Thomas Reichmann DCC Seminare Technische Universität Dortmund Institut für Controlling Gesellschaft für Controlling e.v. (GfC) Risiko-Controlling für den Mittelstand Stand und Ausgestaltung in

Mehr

Controlling im Mittelstand

Controlling im Mittelstand Controlling im Mittelstand Mag. Johann Madreiter nachhaltigmehrwert e.u. Unternehmensberatung und Training 2 Controlling im Mittelstand Controlling im Mittelstand und Kleinunternehmen? Ein auf die Unternehmensgröße

Mehr

Lean Leadership - KPI, KATA & Co.

Lean Leadership - KPI, KATA & Co. Praxisseminar Lean Leadership - KPI, KATA & Co. am 12. November 2015 in der Veltins Arena in Gelsenkirchen Das Praxisseminar zur Sicherstellung der Nachhaltigkeit von Lean Management mit Praxisvorträgen

Mehr

BUSINESS PARTNER STATT ZAHLENKNECHT

BUSINESS PARTNER STATT ZAHLENKNECHT UPDATE 4 CONTROLLER BUSINESS PARTNER STATT ZAHLENKNECHT Die Anforderungen an Controller haben sich in den letzten Jahren merklich gewandelt. Statt einer Konzentration auf die Aufbereitung und Analyse von

Mehr

Innovationen machen! Zertifikatslehrgang. Führungskultur im Innovationsmanagement (IHK) Führung als Schlüssel zum Markterfolg

Innovationen machen! Zertifikatslehrgang. Führungskultur im Innovationsmanagement (IHK) Führung als Schlüssel zum Markterfolg Innovationen machen! Zertifikatslehrgang Führungskultur im Innovationsmanagement (IHK) Führung als Schlüssel zum Markterfolg Zielgruppe Fach- und Führungskräfte mit unternehmerischer Verantwortung. Ingenieure,

Mehr

Das IPML Weiterbildungsprogramm ERP-Einführung: Der unternehmensinterne ERP-Projektleiter

Das IPML Weiterbildungsprogramm ERP-Einführung: Der unternehmensinterne ERP-Projektleiter Das IPML Weiterbildungsprogramm ERP-Einführung: Der unternehmensinterne ERP-Projektleiter 1 ERP-Einführung: Der unternehmensinterne ERP-Projektleiter Motivation Der Erfolg einer ERP-Einführung hängt in

Mehr

Service Management Kompakt (ISS) Mit professionellem Service zu operativer Effizienz und Kundenzufriedenheit

Service Management Kompakt (ISS) Mit professionellem Service zu operativer Effizienz und Kundenzufriedenheit Mit professionellem Service zu operativer Effizienz und Kundenzufriedenheit Der Erfolg eines Unternehmens basiert auf zwei Säulen: Kundenzufriedenheit und Profitabilität! Im Fokus dieses Intensivlehrgangs

Mehr

T ECHNIK-MANAGER (IFC EBERT) Gefördert mit bis zu 50% der Kursgebühr durch die L-Bank INDIVIDUELLES CONTROLLING-SEMINAR

T ECHNIK-MANAGER (IFC EBERT) Gefördert mit bis zu 50% der Kursgebühr durch die L-Bank INDIVIDUELLES CONTROLLING-SEMINAR (IFC EBERT) T ECHNIK-MANAGER INDIVIDUELLES CONTROLLING-SEMINAR Gefördert mit bis zu 50% der Kursgebühr durch die L-Bank WISSEN IST GUT... KÖNNEN IST BESSER... Für Führungskräfte aus technischen Unternehmensbereichen

Mehr

Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand

Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand Die Bedeutung von Steuerungs- und Kontrollsystemen nimmt auch für Unternehmen aus dem Mittelstand ständig zu. Der Aufwand für eine effiziente und effektive

Mehr

Executive Development Managementtraining nach Maß. Partner im Business. CTcon GmbH. München, Februar 2014. Executive Development Seite 1

Executive Development Managementtraining nach Maß. Partner im Business. CTcon GmbH. München, Februar 2014. Executive Development Seite 1 Managementtraining nach Maß Partner im Business CTcon GmbH München, Februar 2014 Seite 1 CTcon ist Spezialist für maßgeschneiderte Trainingsangebote im Bereich Unternehmenssteuerung und -führung Unser

Mehr

Angebot MS KMU-Dienste Kurzbeschreibung Bedürfnisse des Kunden Dienstleistungen MS KMU-Dienste

Angebot MS KMU-Dienste Kurzbeschreibung Bedürfnisse des Kunden Dienstleistungen MS KMU-Dienste September 2015 / 1 1. Beratung Management- Systeme Prozess-Management Identifizieren, Gestalten, Dokumentieren, Implementieren, Steuern und Verbessern der Geschäftsprozesse Klarheit über eigene Prozesse

Mehr

Schlankes Riskmanagement für KMU

Schlankes Riskmanagement für KMU Praxis-Seminar Schlankes Riskmanagement für KMU Erfolgsfaktoren für die richtigen Entscheide 1-Tagesseminar: Donnerstag, 30. September 2010 So betreiben Sie eine effiziente Risikobeurteilung für ein effektives

Mehr

Anwenderschulung S-RTF und S-KARISMA

Anwenderschulung S-RTF und S-KARISMA Anwenderschulung S-RTF und S-KARISMA Referenten Senior Consultant der ICnova AG. Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Universität des Saarlandes mit den Schwerpunkten Bankbetriebslehre und Statistik.

Mehr

Interne Unternehmenskommunikation Rollen, Strukturen, Prozesse, Strategien

Interne Unternehmenskommunikation Rollen, Strukturen, Prozesse, Strategien Ein Seminar von Schick + Partner Interne Unternehmenskommunikation Rollen, Strukturen, Prozesse, Strategien Wer heute in das Aufgabenfeld Interne Unternehmenskommunikation einsteigt, sollte seine Rolle

Mehr

Führungsstärken und -stil erkennen und weiterentwickeln

Führungsstärken und -stil erkennen und weiterentwickeln Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar Führungsstärken und -stil erkennen und weiterentwickeln Ausführliches Feedback mit dem Identity Compass 18. 19. November

Mehr

E-Learning-Kurs:»Controlling für Einsteiger«

E-Learning-Kurs:»Controlling für Einsteiger« Selbstorganisierte Weiterbildung für Fach- und Führungskräfte E-Learning-Kurs:»Controlling für Einsteiger«Die Anforderungen an das Controlling sind vielfältig. Mit diesem Kurs lernen Fach- und Führungskräfte

Mehr

Lean Innovationvon der Strategie zum Produkt

Lean Innovationvon der Strategie zum Produkt Praxisseminar Lean Innovationvon der Strategie zum Produkt am 17. Februar 2016 in der Veltins Arena in Gelsenkirchen Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität mit Praxisvorträgen von:

Mehr

Wirksames Führen am Ort des Geschehens

Wirksames Führen am Ort des Geschehens Shopfloor management Wirksames Führen am Ort des Geschehens Shopfloor management Wirksames Führen am Ort des Geschehens Inhalte Zielgruppe - 2 Trainer mit Lean- und Change-Expertise - Was bedeutet Shopfloor

Mehr

Ausbildung zum Seminarleiter / Fachtrainer. Erfolgreich Seminare - konzipieren gestalten - durchführen

Ausbildung zum Seminarleiter / Fachtrainer. Erfolgreich Seminare - konzipieren gestalten - durchführen Ausbildung zum Seminarleiter / Fachtrainer Erfolgreich Seminare - konzipieren gestalten - durchführen Diese Ausbildung richtet sich an Führungskräfte, freiberuflich Tätige, Personalentwickler, interne

Mehr

UNTERNEHMER SEMINAR. Das Unternehmens- Cockpit. Die zehn wichtigsten Kennzahlen zum Strategie-Controlling. In Kooperation mit

UNTERNEHMER SEMINAR. Das Unternehmens- Cockpit. Die zehn wichtigsten Kennzahlen zum Strategie-Controlling. In Kooperation mit UNTERNEHMER SEMINAR Das Unternehmens- Cockpit Die zehn wichtigsten Kennzahlen zum Strategie-Controlling In Kooperation mit Unternehmerseminar 10. April 2014 Münster DAS UNTERNEHMENS- COCKPIT Die richtige

Mehr

Fachseminare für die Versicherungswirtschaft. Solvency II Umsetzung des Berichtswesens SFCR/RSR

Fachseminare für die Versicherungswirtschaft. Solvency II Umsetzung des Berichtswesens SFCR/RSR Fachseminare für die Versicherungswirtschaft PPO GmbH Gesellschaft für Prozessoptimierung, Personalentwicklung und Organisationsentwicklung Bahnhofstraße 98 82166 Gräfelfing bei München Telefon 089. 89

Mehr

Balanced Scorecard Strategien umsetzen. CP-BSC ist ein Modul der Corporate Planning Suite.

Balanced Scorecard Strategien umsetzen. CP-BSC ist ein Modul der Corporate Planning Suite. Balanced Scorecard Strategien umsetzen CP-BSC ist ein Modul der Corporate Planning Suite. UNTERNEHMENSSTEUERUNG MIT VISION UND STRATEGIE Strategien umsetzen. Jedes Unternehmen hat strategische Ziele und

Mehr

BPM Strategie. Von der Strategie zur operativen Umsetzung. GFT Academy. 06. und 07.06.2006, Hamburg 04. und 05.07.2006, Stuttgart

BPM Strategie. Von der Strategie zur operativen Umsetzung. GFT Academy. 06. und 07.06.2006, Hamburg 04. und 05.07.2006, Stuttgart GFT Academy BPM Strategie Von der Strategie zur operativen Umsetzung 06. und 07.06.2006, Hamburg 04. und 05.07.2006, Stuttgart GFT Solutions GmbH Brooktorkai 1 20457 Hamburg Germany T +49 40 35550-0 F

Mehr

Arbeitskreis Produktionscontrolling - Kennzahlen für die effiziente Produktion

Arbeitskreis Produktionscontrolling - Kennzahlen für die effiziente Produktion Arbeitskreis Produktionscontrolling - Kennzahlen für die effiziente Produktion Kick-Off Veranstaltung am 19. November 2015 bei der Kampmann GmbH in Lingen (Ems) Agenda Arbeitskreis Produktionscontrolling

Mehr

Modulare Coachausbildung

Modulare Coachausbildung 2 Ausbildung Kommunikationscoach IHK Modulare Coachausbildung Als Kommunikationscoach gestalten Sie in Zusammenarbeit mit dem Teammanager und der Personalentwicklung aktiv die Qualitätssicherung im Team.

Mehr

«Controlling für Nicht- Betriebswirtschafter»

«Controlling für Nicht- Betriebswirtschafter» «Controlling für Nicht- Betriebswirtschafter» Praktisches Grundwissen in drei Tagen! Mit dem Kurzstudiengang erlangen Sie solide Kenntnisse, um das Controlling bei Fach- oder Führungsaufgaben besser zu

Mehr

FÜHREN VON NULL AUF HUNDERT BASISWISSEN UND FÜHRUNGSQUALIFIZIERUNG IN DER PRODUKTION

FÜHREN VON NULL AUF HUNDERT BASISWISSEN UND FÜHRUNGSQUALIFIZIERUNG IN DER PRODUKTION FÜHREN VON NULL AUF HUNDERT BASISWISSEN UND FÜHRUNGSQUALIFIZIERUNG IN DER PRODUKTION SOFT SKILLS 4. DEZEMBER 2014 EINLEITENDE WORTE Plötzlich soll ich führen, mit Zielvereinbarungen umgehen, in Konflikten

Mehr

SCHULUNGSANGEBOT KAVIA

SCHULUNGSANGEBOT KAVIA SCHULUNGSANGEBOT KAVIA ISS Software GmbH Innovate. Solve. Succeed. INHALT Gruppenschulungen Grundlagenschulung I Einführung in KAVIA Grundlagenschulung II Auswertungen und Kursverwaltung Zusammenspiel

Mehr

Qualität. Interner Prozessauditor gemäß VDA 6.3 (TÜV ) Prozessauditor in der Lieferkette gemäß VDA 6.3 (TÜV )

Qualität. Interner Prozessauditor gemäß VDA 6.3 (TÜV ) Prozessauditor in der Lieferkette gemäß VDA 6.3 (TÜV ) Qualität Interner Prozessauditor gemäß VDA 6.3 (TÜV ) Prozessauditor in der Lieferkette gemäß VDA 6.3 (TÜV ) Qualität Interner Prozessauditor gemäß VDA 6.3 (TÜV ) First-Party-Auditor Ihr Nutzen Aufgrund

Mehr

Beruflichen Aufstieg erreicht man nur mit der perfekten Begleitung.

Beruflichen Aufstieg erreicht man nur mit der perfekten Begleitung. Horváth Akademie Intensivseminar 2014/2015 Beruflichen Aufstieg erreicht man nur mit der perfekten Begleitung. Process Management & Operational Excellence mit Horváth-Process-Excellence-Zertifikat 1 Teilnehmerstimmen

Mehr

manage Co n ew perspectives in NTR oll m ENT ING m AN BA d P ERF o R m ANCE

manage Co n ew perspectives in NTR oll m ENT ING m AN BA d P ERF o R m ANCE New perspectives in Controlling and Performance MBA FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE, Controller/INNEN und EXPERT/INNEN DES FINANZ- UND RECHNUNGSWESEN Und Interessenten, die sich auf diesem Themengebiet weiterbilden

Mehr

Kompaktseminare 2014 Das PRYSMA* - Talent Management - Modell

Kompaktseminare 2014 Das PRYSMA* - Talent Management - Modell Kompaktseminare 2014 Das PRYSMA* - Talent Management - Modell Strategisches Nachfolge- und Talent Management professionell gestalten Grundkonzept Unsere Benchmarkstudie Talentpolitik auf dem Prüfstand

Mehr

Geschäftsprozessmanagement

Geschäftsprozessmanagement Jetzt fit machen: Geschäftsprozessmanagement Seminare für die öffentliche Verwaltung 2015/2016 DIE VERWALTUNG HEUTE & MORGEN Die öffentliche Verwaltung befindet sich bei der Modernisierung ihrer Strukturen

Mehr

Die Führungswerkstatt

Die Führungswerkstatt Die Führungswerkstatt Ein unternehmensübergreifender Ansatz zur Kompetenzerweiterung erfahrener Führungskräfte system worx GmbH Ausgangssituation/Herausforderung Die Führungswerkstatt Überblick Warum system

Mehr

Fit für die Leitung! Hannover. für Filialleiter MANAGEMENTSEMINAR PROGRAMM. 13. 15. Juni 2012 7. 9. November 2012

Fit für die Leitung! Hannover. für Filialleiter MANAGEMENTSEMINAR PROGRAMM. 13. 15. Juni 2012 7. 9. November 2012 für Filialleiter Fit für die Leitung! Hannover 13. 15. Juni 2012 7. 9. November 2012 PROGRAMM Steuerberatungsgesellschaft www.treuhand-hannover.de Nur für Mandanten der Fit für die Leitung! Fortbildung

Mehr

Das IPML Weiterbildungsprogramm Überblick über betriebswirtschaftliche IT-Systeme

Das IPML Weiterbildungsprogramm Überblick über betriebswirtschaftliche IT-Systeme Das IPML Weiterbildungsprogramm Überblick über betriebswirtschaftliche IT-Systeme 1 Überblick über betriebswirtschaftliche IT-Systeme Motivation IT gewinnt für betriebswirtschaftliche Entscheidungen im

Mehr

Fachseminare für die Versicherungswirtschaft. Betriebswirtschaftliche Kompetenz im Versicherungsunternehmen für Nicht-Betriebswirte

Fachseminare für die Versicherungswirtschaft. Betriebswirtschaftliche Kompetenz im Versicherungsunternehmen für Nicht-Betriebswirte Fachseminare für die Versicherungswirtschaft im Versicherungsunternehmen für Nicht-Betriebswirte PPO GmbH Gesellschaft für Prozessoptimierung, Personalentwicklung und Organisationsentwicklung Bahnhofstraße

Mehr

Intensivschulung für Bauingenieure: Betriebswirtschaftliches Baustellenmanagement

Intensivschulung für Bauingenieure: Betriebswirtschaftliches Baustellenmanagement Intensivschulung für Bauingenieure: Betriebswirtschaftliches Baustellenmanagement vom 12. - 16. November 2007 Raum Köln/Düsseldorf Zielsetzung In der Praxis stoßen viele Bauleiter, Projektleiter und Kalkulatoren

Mehr

Verwaltungscontrolling unter den Rahmenbedingungen des Neuen Rechnungswesens

Verwaltungscontrolling unter den Rahmenbedingungen des Neuen Rechnungswesens Praxisseminar Verwaltungscontrolling unter den Rahmenbedingungen des Neuen Rechnungswesens 7. Juni 2010, Hamburg Im Rahmen der Veranstaltungsreihe führungskräfte forum Praxisseminare des Behörden Spiegel

Mehr

NEUE WACHSTUMSLOGIKEN

NEUE WACHSTUMSLOGIKEN IMP DENKKREIS NEUE WACHSTUMSLOGIKEN PERSÖNLICHE EINLADUNG NEUE WACHSTUMSLOGIKEN SHARED VALUE Ein neues Konzept für wertvolles und zukunftsorientiertes Wachstum Führende Managementdenker wie Michael Porter

Mehr

Fachseminare für die Versicherungswirtschaft. Investieren in Erneuerbare Energie für Versicherungsunternehmen: Analyse, Bewertung und Risikomanagement

Fachseminare für die Versicherungswirtschaft. Investieren in Erneuerbare Energie für Versicherungsunternehmen: Analyse, Bewertung und Risikomanagement Fachseminare für die Versicherungswirtschaft Investieren in Erneuerbare Energie für Versicherungsunternehmen: PPO GmbH Gesellschaft für Prozessoptimierung, Personalentwicklung und Organisationsentwicklung

Mehr

Energiewirtschaftsmanager (zert.) Karlsruhe Oktober 2014

Energiewirtschaftsmanager (zert.) Karlsruhe Oktober 2014 Energiewirtschaftsmanager (zert.) Karlsruhe Oktober 2014 Die con energy akademie Die Energiewirtschaft ist ein dynamischer Markt Strategie, Planung und Umsetzung von Projekten müssen hohe und sich ständig

Mehr

»Business Value Analytics in der Energiewirtschaft Welche Geschäftschancen bietet Big Data für Energieversorger«

»Business Value Analytics in der Energiewirtschaft Welche Geschäftschancen bietet Big Data für Energieversorger« Workshop»Business Value Analytics in der Energiewirtschaft Welche Geschäftschancen bietet Big Data für Energieversorger«Frankfurt am Main, 02.12.2014 In Zusammenarbeit mit: THEMATIK Transparenz, Kontrolle

Mehr

Corporate Academies MaSSgeschneiderte Weiterbildung für Unternehmen

Corporate Academies MaSSgeschneiderte Weiterbildung für Unternehmen F R A U N H O F E R - I N S T I T U T F Ü R M AT E R I A L F L U S S U N D L O G I S T I K I M L Corporate Academies MaSSgeschneiderte Weiterbildung für Unternehmen Die Idee hinter einer Corporate Academy

Mehr

PRAXIS-SEMINAR MANAGER CONTROLLING FÜR MANAGER. Modernes Controlling: gesamten Wertschöpfungskette des Unternehmens erfolgreich planen und steuern

PRAXIS-SEMINAR MANAGER CONTROLLING FÜR MANAGER. Modernes Controlling: gesamten Wertschöpfungskette des Unternehmens erfolgreich planen und steuern Teilnehmerkreis (m/w) Kosten in der Produktentwicklung und Produktion erfolgreich steuern Bedingt durch eine volatile globale Konjunktur und steigenden internationalen Wettbewerbsdruck kommt dem Kosten-management

Mehr

Kompetenzschmiede für Sozialunternehmer

Kompetenzschmiede für Sozialunternehmer Executive Training am Centrum für soziale Investitionen und Innovationen Kompetenzschmiede für Sozialunternehmer 03.-05. Mai 2013 Centrum für soziale Investitionen und Innovation Centre for Social Investment

Mehr

Fit für die größte Reform im Handelsrecht seit 20 Jahren BilMoG Die entscheidenden praxisrelevanten Änderungen

Fit für die größte Reform im Handelsrecht seit 20 Jahren BilMoG Die entscheidenden praxisrelevanten Änderungen Fit für die größte Reform im Handelsrecht seit 20 Jahren BilMoG Die entscheidenden praxisrelevanten Änderungen Wählen Sie Ihren Termin: 3. und 4. November 2008 in Frankfurt/M. 8. und 9. Dezember 2008 in

Mehr

Praxisseminar. am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz. Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität. mit Praxisvorträgen von:

Praxisseminar. am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz. Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität. mit Praxisvorträgen von: Praxisseminar Lean Innovationschlank, agil und innovativ am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität mit Praxisvorträgen von: Praxisseminar

Mehr

Interkulturelle Handlungskompetenz und Durchsetzungsvermögen für weibliche Führungskräfte Am 15. und 16. Mai 2014 in Heidelberg

Interkulturelle Handlungskompetenz und Durchsetzungsvermögen für weibliche Führungskräfte Am 15. und 16. Mai 2014 in Heidelberg Interkulturelle Handlungskompetenz und Durchsetzungsvermögen Am 15. und 16. Mai 2014 in Heidelberg Dieser Workshop richtet sich an alle weiblichen Führungskräfte, die ihre eigene interkulturelle Handlungskompetenz

Mehr

Energiewirtschaftsmanager (zert.) Karlsruhe September 2013

Energiewirtschaftsmanager (zert.) Karlsruhe September 2013 Energiewirtschaftsmanager (zert.) Karlsruhe September 2013 Die con energy akademie Die Energiewirtschaft ist ein dynamischer Markt Strategie, Planung und Umsetzung von Projekten müssen hohe und sich ständig

Mehr

Grundlagen der kommunalen Rechnungsprüfung

Grundlagen der kommunalen Rechnungsprüfung Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar Grundlagen der kommunalen Rechnungsprüfung 21. 22. September 2015, Berlin www.fuehrungskraefte-forum.de 2 Kompetenz für

Mehr

»Beschwerdemanagement«

»Beschwerdemanagement« 2. Fachkonferenz»Beschwerdemanagement«Von der Pflicht zur Kür Mit Kundenfeedback Qualität steigern Bonn, 17./18. September 2015 Veranstaltungskonzept Inhalt Editorial Idee und Zielgruppe 3 Agenda im Überblick

Mehr

Fachseminare für die Versicherungswirtschaft. Risk Management im Versicherungsunternehmen - Grundlagen sowie interne Risikomodelle in der Praxis -

Fachseminare für die Versicherungswirtschaft. Risk Management im Versicherungsunternehmen - Grundlagen sowie interne Risikomodelle in der Praxis - Fachseminare für die Versicherungswirtschaft PPO GmbH Gesellschaft für Prozessoptimierung, Personalentwicklung und Organisationsentwicklung Bahnhofstraße 98 82166 Gräfelfing bei München Telefon 089. 89

Mehr

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR. SEMINAR - 9. Mai 2012. Social Media Management, Monitoring und regionales Internet-Marketing in der Praxis

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR. SEMINAR - 9. Mai 2012. Social Media Management, Monitoring und regionales Internet-Marketing in der Praxis FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR Arbeitswirtschaft und Organisation iao SEMINAR - 9. Mai 2012 Social Media Management, Monitoring und regionales Internet-Marketing in der Praxis Einführung Drei Viertel der deutschen

Mehr

Certified Credit Controller. Top-Seminar mit Hochschul-Zertifikat

Certified Credit Controller. Top-Seminar mit Hochschul-Zertifikat Certified Credit Controller Top-Seminar mit Hochschul-Zertifikat Warum und wozu? Forderungsausfälle können zu existenzbedrohenden Unternehmenskrisen führen. Ursache ist häufig der Fokus auf umsatzorientierte

Mehr

VERNETZT ZU INNOVATIONEN

VERNETZT ZU INNOVATIONEN FRAuNhoFER-INStItut FüR ARBEItSwIRtSchAFt und organisation IAo SEMINAR VERNETZT ZU INNOVATIONEN Erfolgreich mit open Innovation und neuen Geschäftsmodellen Stuttgart, 4. Juli 2012 SEMINAR Mittwoch, 4.

Mehr

inkialjsverzeigbnis 1. KAPITEL: AUFBAU DES GESCHÄFTSFELDES

inkialjsverzeigbnis 1. KAPITEL: AUFBAU DES GESCHÄFTSFELDES inkialjsverzeigbnis 1. KAPITEL: AUFBAU DES GESCHÄFTSFELDES 1 Vorüberlegungen 1.1 Mit dem Aufbau des Geschäftsfeldes Betriebswirtschaftliche Mandantenberatung" verbundene Chancen 1.2 Erfolgsvoraussetzung

Mehr

Ziel- und Kennzahlensystem für die öffentliche Verwaltung

Ziel- und Kennzahlensystem für die öffentliche Verwaltung ORGANISATION UND MANAGEMENT Praxisseminar Ziel- und Kennzahlensystem für die öffentliche Verwaltung 12. 13. September 2013, Bonn Eine Veranstaltungsreihe des Praxisseminare des Behörden Spiegel Die Nutzung

Mehr

Netzwerkmanagement. Praxisnahe Konzepte für einen erfolgreichen Aufbau und das Management von Netzwerken

Netzwerkmanagement. Praxisnahe Konzepte für einen erfolgreichen Aufbau und das Management von Netzwerken Intensivseminar Netzwerkmanagement. Praxisnahe Konzepte für einen erfolgreichen Aufbau und das Management von Netzwerken 9. Oktober 2014, Berlin Veranstalter: innos Sperlich GmbH Schiffbauerdamm 12 Praxisnahe

Mehr

Einladung Fachtag Rechnungslegung

Einladung Fachtag Rechnungslegung Einladung Fachtag Rechnungslegung Oktober November 2015 FACHTAG Rechnungslegung Sehr geehrte Damen und Herren, mit dem Fachtag Rechnungslegung greifen wir aktuelle Tendenzen und Praxisfragen aus den Bereichen

Mehr

CONTROLLER MEETING 20. JUNI 2012 IN ULM

CONTROLLER MEETING 20. JUNI 2012 IN ULM In Kooperation mit Weiterführende Informationen und Ihre Anmeldung Institut für Controlling Prof. Dr. Ebert GmbH Strohstr. 11, 72622 Nürtingen www.ifc-ebert.de Frau Schopf: ch.schopf@ifc-ebert.de Tel.:

Mehr

Was haben ein Pilot, ein Arzt, ein Verkäufer, eine Führungskraft und ein Trainer gemeinsam?

Was haben ein Pilot, ein Arzt, ein Verkäufer, eine Führungskraft und ein Trainer gemeinsam? Was haben ein Pilot, ein Arzt, ein Verkäufer, eine Führungskraft und ein Trainer gemeinsam? Der Pilot hat eine große Verantwortung für seine Passagiere. Der Arzt für seine Patienten. Der Verkäufer gegenüber

Mehr

Process Consulting. Beratung und Training. Branchenfokus Energie und Versorgung. www.mettenmeier.de/bpm

Process Consulting. Beratung und Training. Branchenfokus Energie und Versorgung. www.mettenmeier.de/bpm Process Consulting Process Consulting Beratung und Training Branchenfokus Energie und Versorgung www.mettenmeier.de/bpm Veränderungsfähig durch Business Process Management (BPM) Process Consulting Im Zeitalter

Mehr

Beratungsangebot Personalmanagement

Beratungsangebot Personalmanagement Beratungsangebot Personalmanagement Ihre Mitarbeiter machen die Musik wir bringen Ihr Orchester zum Klingen Wir nehmen Ihren Erfolg persönlich Dr. Steffen Scheurer Willkommen, ich freue mich, Ihnen unser

Mehr

INSTANDHALTUNGS MANAGEMENT NACHHALTIGE INSTANDHALTUNG IM AKTUELLEN PRODUKTIONSUMFELD

INSTANDHALTUNGS MANAGEMENT NACHHALTIGE INSTANDHALTUNG IM AKTUELLEN PRODUKTIONSUMFELD INSTANDHALTUNGS MANAGEMENT NACHHALTIGE INSTANDHALTUNG IM AKTUELLEN PRODUKTIONSUMFELD INSTANDHALTUNGSMANAGEMENT KOMPAKTSEMINAR 11. MÄRZ 2014 EINLEITENDE WORTE Die Frage»Wie gut ist meine Instandhaltung

Mehr

Service Netzwerke erfolgreich managen So sichern Sie durch die Steuerung von internen und externen Partnern Qualität und Effizienz.

Service Netzwerke erfolgreich managen So sichern Sie durch die Steuerung von internen und externen Partnern Qualität und Effizienz. Service Netzwerke erfolgreich managen So sichern Sie durch die Steuerung von internen und externen Partnern Qualität und Effizienz. - ein zweitägiges Seminar Ziele des Seminars Das Outsourcing von Services

Mehr

English for. Sprachkurs Fortgeschrittene (C1) Bahnspezifisches Englisch effektiv und souverän einsetzen International arbeiten B.E.S.T.

English for. Sprachkurs Fortgeschrittene (C1) Bahnspezifisches Englisch effektiv und souverän einsetzen International arbeiten B.E.S.T. B.E.S.T. Business English Specialised Training English for D M Sprachkurs Fortgeschrittene (C1) Railway Personnel B Deutsche Gesellschaft für Management in der Baupraxis mbh Bahnspezifisches Englisch effektiv

Mehr

Prüfungsordnung für die berufliche Weiterbildung Sachbearbeiter Rechnungswesen VSK Sachbearbeiterin Rechnungswesen VSK

Prüfungsordnung für die berufliche Weiterbildung Sachbearbeiter Rechnungswesen VSK Sachbearbeiterin Rechnungswesen VSK Prüfungsordnung für die berufliche Weiterbildung Sachbearbeiter Rechnungswesen VSK Sachbearbeiterin Rechnungswesen VSK Gesamtschweizerisch anerkannter Abschluss VSK Ausgabe 2014 VSK Verband Schweizerischer

Mehr

Dennso Management Consulting BESSER BERATEN.

Dennso Management Consulting BESSER BERATEN. Dennso Management Consulting BESSER BERATEN. BESSER BERATEN. Dennso Management Consulting - Ziele erreichen Schon kleine Veränderungen können Grosses bewirken. Manchmal bedarf es einfach nur eines kleinen

Mehr

Certified Projektmanager Service (ISS) Professionelle Leitung von Projekten im Service Machen Sie die Theorie in Ihrer eigenen Fallstudie zur Praxis

Certified Projektmanager Service (ISS) Professionelle Leitung von Projekten im Service Machen Sie die Theorie in Ihrer eigenen Fallstudie zur Praxis Certified Projektmanager Service (ISS) Professionelle Leitung von Projekten im Service Machen Sie die Theorie in Ihrer eigenen Fallstudie zur Praxis Ein Teilnehmer berichtet: Mein Aufgabenbereich erstreckt

Mehr

5 Tage ISMS Intensiv-Seminar Fit für ISO 27001 inkl. Prüfung TÜVIT ISMS Auditor

5 Tage ISMS Intensiv-Seminar Fit für ISO 27001 inkl. Prüfung TÜVIT ISMS Auditor 5 Tage ISMS Intensiv-Seminar Fit für ISO 27001 inkl. Prüfung TÜVIT ISMS Auditor 14.11. - 18.11.2011 in Hamburg Mit der Einführung eines ISMS (Information Security Management System), nach einem internationalen

Mehr

Wie wirksam wird Ihr Controlling kommuniziert?

Wie wirksam wird Ihr Controlling kommuniziert? Unternehmenssteuerung auf dem Prüfstand Wie wirksam wird Ihr Controlling kommuniziert? Performance durch strategiekonforme und wirksame Controllingkommunikation steigern INHALT Editorial Seite 3 Wurden

Mehr

Die Inhalte des Controlling-Systems

Die Inhalte des Controlling-Systems 6 Die Inhalte des Controlling-Systems Das Controlling-System hat folgende Inhalte: Zielorientierung Zukunftsorientierung Engpassorientierung Prozessorientierung Marktorientierung Kundenorientierung Die

Mehr

Strategische Unternehmenssteuerung immer in richtung Erfolg

Strategische Unternehmenssteuerung immer in richtung Erfolg Strategische Unternehmenssteuerung immer in richtung Erfolg cp-strategy ist ein Modul der corporate Planning Suite. StrAtEgiSchE UntErnEhMEnSStEUErUng Immer in Richtung Erfolg. Erfolgreiche Unternehmen

Mehr

Betriebliches Gesundheitsmanagement

Betriebliches Gesundheitsmanagement Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar Betriebliches Gesundheitsmanagement 16. 17. März 2015, Bonn www.fuehrungskraefte-forum.de 2 Kompetenz für Fach- und Führungskräfte

Mehr

Fachseminare für die Versicherungswirtschaft. Personalcontrolling im Versicherungsunternehmen - Instrumente und Methoden -

Fachseminare für die Versicherungswirtschaft. Personalcontrolling im Versicherungsunternehmen - Instrumente und Methoden - Fachseminare für die Versicherungswirtschaft PPO GmbH Gesellschaft für Prozessoptimierung, Personalentwicklung und Organisationsentwicklung Bahnhofstraße 98 82166 Gräfelfing bei München Telefon 089. 89

Mehr

VdS-Bildungszentrum Prozesse optimieren, Risiken beherrschen.

VdS-Bildungszentrum Prozesse optimieren, Risiken beherrschen. VdS- Prozesse optimieren, Risiken beherrschen. Modulares Intensivseminar mit Zertifikat Ausbildung zum Risikomanagement- Beauftragten in Kooperation mit Know-how, das die Existenz Ihres Unternehmens schützt.

Mehr

Syllabus/Modulbeschreibung

Syllabus/Modulbeschreibung BETRIEBS- UND SOZIALWIRTSCHAFT Syllabus/Modulbeschreibung Modul G A 02: Sozialmanagement - Führung - Organisation - Finanzierung Modulverantwortlicher: Prof. Dr. Gabriele Moos Gültigkeit: WS 2008/2009

Mehr

Corporate Compliance als Führungsaufgabe Von der Kontrolle zur Führungskompetenz: Wie Führungskräfte Integrität im Berufsalltag stärken

Corporate Compliance als Führungsaufgabe Von der Kontrolle zur Führungskompetenz: Wie Führungskräfte Integrität im Berufsalltag stärken Corporate Compliance als Führungsaufgabe Von der Kontrolle zur Führungskompetenz: Wie Führungskräfte Integrität im Berufsalltag stärken Ein praxisorientiertes Qualifizierungsangebot für Führungskräfte

Mehr