392 der Beilagen zu den stenographischen Protokollen des Nationalrates IX. GP. Regierungsvorlage

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "392 der Beilagen zu den stenographischen Protokollen des Nationalrates IX. GP. Regierungsvorlage"

Transkript

1 ~. 392 der Beilagen IX. GP - Regierungsvorlage (gescanntes Original) 1 von der Beilagen zu den stenographischen Protokollen des Nationalrates IX. GP Regierungsvorlage Die tlsterreichische Bundesregierung und die The Government of the Uni ted States of Regierung der Vereinigten Staaten von Amerika America. and the Austrian Federal Government sind übereingekommen über das nachstehende have agreed on the following Abkommen über die ERP.. Counterpart Regelung ERP Counterpart Settlement Agreement ARTIKEL I Stand der Mittel Es besteht Einverständnis, daß der Stand des Counterpart-Sonderkontos und der dazugehörigen Konten zum 30. April 1960 der im Anhang A angegebene ist, und daß Anhang B den Stand des Produktivitätsförderungs-Sonderkontos zum 30. April 1960 richtig wiedergibt. Anhang A zeigt Abhebungen von Counterpart-Mitteln für österreichische Zwecke in Höhe von , ö. S und zum 30. April 1960 ein Barguthaben in Höhe von 2.694, ö. S an. Es besteht übereinstimmung, daß ein Betrag von ungefähr 8'24 Milliarden ö. S Counterpart Mittel einschließlich Produktivitätsmittel am 30. April 1960 in Form von Krediten ausstehend war. ARTICLE 1 Status of Funds It is ag,reed that the status as of April 30, 1960, of the Special Counterpart Account and related counterpart accounts is as outlinedl in Annex A, and that Annex B is an accurate re~ flection, as of April 30, 1960, of the Special Account for Productivity Promotion. Annex A shows total withdrawals of counterpart funds for Austrian purposes in the amount of AS 19,520,167,000 and a cash balance of AS 2,694,656,711 as of April 30, It is understood that an amount of about AS 8:24 billions in counterpart funds, including pro ductivity counterpart funds, were outstanding in the form of loam as of April' 30, ARTIKEL II Counterpart~Vereinbarungen Dieses Abkommen erstreckt sich auf alle Counterpart-Mittel, und zwar sowohl auf die am Counterpart-Sonderkonto und dazugehörigen Konten vorhandenen als auch auf die dorthin zu erlegenden Rückflüsse an Kapital und Zinsen, einschließlich der Rückflüsse der vor dem 20. Juni ARTICLE II Counterpart Arrangements This agreement covers all counterpart funds, both accumulated and accumulating through reflows of principal an& interest in the Special Counterpart Account and related accounts, and including those derived out of reflows on credits made before June 20, 1952 and subject to the

2 2 von der Beilagen IX. GP - Regierungsvorlage (gescanntes Original) vergebenen und den Bestimmungen des "Memorandum of Understanding", vom 2. Feber 1953 unterliegenden Kredite. Es besteht Einverständnis, daß diese Mittel weiterhin für eine gesunde wirtschaftliche Entwicklung Österreichs im Einklang mit den Absichten und Zielen des Abkommens über wirtschaftliche Zusammenarbeit vom 2. Juli 1948 und mit den Bestimmungen des vorliegenden Abkommens zu verwenden sind. Es besteht ferner Einverständnis, daß diese Counterpart-Mittel als ein einheitlicher Fonds behandelt werden, der, ausgenommen soweit anderweitig vereinbart, nur für wirtschaftliche Tätigkeiten zur Verfügung steht und verwendet wird, die im Rahmen der österreichischen Counterpart Investitionsjahresprogramme erfolgen, deren Gesamthöhe und Sektorenaufteilung wie bisher durch die Österreichische Bundesregierung im voraus genehmigt wird. - Memorandum of Understanding of February 2, It is agreed that these funds shall continue to Ibe used for sound economic development of Austria in accordance with the spirit and abjectives of the Economic Cooperation Agreement of July 2, 1948, and with the provisions -of the present agreement. It is further agreed that these counterpart funds will be treated as one unified Fund available and used, except as otherwise agreed, only for economic activities carried out under annual Austrian Counterpart Investment Programs whose totals and sector breakdowns will be approved in advance by the Austlrian Federal Government as in- the past. Es besteht Einverständnis, daß die Counterpart-Investitionsjahresprogramme weiterhin in einer Weise erstellt und genehmigt werden, die mit der Erhaltung der internen finanziellen und monetären Stabilität im Einklang steht und die das gesunde wirtschaftliche Wachstum insbesondere durch Unterstützung und Anregung der produktiven Tätigkeit und des Warenaustausches fördert. - It i5 understood that the Annual Counterpart Investment Programs will continue to be developed and approved in a manner consistent with the maintenance of internal financial and monetary stability and so as to further sound economic growth, pardcularly by supporting and' stimulating productive activity and trade. Zur Gewährleistung einer zweckentsprechenden und wirks?.men Verwendung des Fonds besteht Einverständnis, daß die in diesen Jahresprogrammen enthaltenen Auf teilungen und Vorhaben auf Grund ihrer posltlven volkswirtschaftlichen Aspekte erstellt und genehmigt werden und, wie i?isher, den Kriterien und Verfahr.en unterliegen, die gleichmäßig für Investitionen derselben Art angewandt werden und die ohne vorherige Vereinbarung mit oder Zustimmung seitens der Regierung der Vereinigten Staaten einseitig durch die Österreichische Bundesregierung im voraus festgelegt werden. Des weiteren besteht übereinstimmung, daß die Jahresprogramme unter Bedachmahme darauf erstellt und genehmigt werden, daß es wünschenswert ist, das Counterpart Vermögen zu erhalten, den Kapitalmarkt in österreich zu stärken und Privatkapital für die weitere wirtschaftliche Entwicklung zu gewinnen. In order to insure the effective and efficient ltse of the Fund, it is understood that the subdivisions and projects contained in these anlnual programs will be developed and approved on their eco'!ljomic merits, alnd will, as in the past, be subject to criteria and procedures whieh will be uniformly applied to all investments of the same kind and wilieh will be unilaterally determined in advance by the Austrian Federal Government without prior arrangement with or approval by the Government of the United States. It is further understood that the annual programs will be developed and approved in a manner consistent with the desirability of preserving the counterpart assets and of strengthening the capital market in Austria and m01bilizing private capital in the economy's further. development. - Counterpart-Kredite werden auf Grund der positiven volkswirtschaftlichen Aspekte der Vorhaben im Wege ordnungsgemäß erridlteter Kreditinstitute im Einklang mit den für die Erteilung und Rückzahlung von Krediten anerkannten Bankusancen vergeben werden. Des weiteren besteht übereinstimmung, daß die Zinssätze für Counterpart::Kredite in der Regel den Zinssätzen des Kapitalmarktes nahekommen werden, ausgenommen in den besonderen Teilbereichen der Wirtschaft oder den Gebieten, in welchen der Ertrag aus Investitionen, die im Interesse einer Counterpa,rt loans will be made availajble on the basis of the economic merits of projects a'!ljd through establishedbanks in accordance with accepted banking practice in the extension aldid repayment of loans.' It is also' understood that as a rule interest rates on counterpart loans will approximate capital _market rates, except in spe<;ial sub-sectors and areas where the rate of return on -an- investment, whioh is clearly desirable in the interest of sound economic development, is ina-dequate to permit a capital market rate. Reflows of interest and principal -

3 392 der Beilagen IX. GP - Regierungsvorlage (gescanntes Original) 3 von 15 3 gesunden wirtschaftlichen Entwicklung eindeutig wünschenswert sind, zu niedrig ist, um einen Kapitalmarkt-Zinsfuß zu gestatten. Zinsenzahlungen für und Kapitalrückzahlungen von Counterpart-Krediten müssen in den Fonds zurückfließen und sind in den folgenden J ahresprogrammen wieder zu verwenden. on counterpart 10am shall revert to the Fund to be used again in subsequent annual programs. Es besteht übereinstimmung, daß die im Rahmen der Jahresprogramme zur Verfügung gestellten Counterpart-Mittel innerhalb eines angemessenen, im vorhinein bestimmten Zeitraumes nach Genehmigung des Jahresprogrammes durch die österreichische Bundesregierung verbraucht werden; dieser Zeitraum, der derzeit zwei Jahre beträgt, wird im voraus durch die österreichische Bundesregierung bestimmt; am Ende dieses -Zeitraumes unverbrauchte Beträge bleiben nicht weiterhin dem Wirtschaftssektor vorbehalten, für den sie- genehmigt waren, sondei'n können statt dessen im Rahmen der nachfolgenden Jahresprogramme verwendet -werden. It is understood that counterpart funds made available under the annual programs will be expended within a reasonable and pre-determined period, following approval by the Austrian Federal Government of the -Annual Program; this period, which- at present is two years, will be determined in advance by the Austrian Federal Government, and balances unexpended at the end of such period will not remain available to the econornic sector for which they were approved but may instead be utilized for subsequent an nu al programs. Es gilt als vereinbart,' daß die Counterpart-Mittel vom österreichischen Budget abgesondert und losgelöst gehalten werden. It is agreed that counterpart funds will be kept separate and distinct frorn the Austrian budget. ARTIKEL III Hilfe an rninderentwicke1te Länder Um eine größere Mitwirkung österreichs an der Hilfeleistung für Entwicklungsländer zu erleichtern und gleichzeitig den Export nach diesen Ländern zu fördern, besteht Einverständnis, daß im Rahmen der Investitionsjahresprogramme auch Counterpart-Mittel für eine solche Hilfeleistung, einschließlich zum Beispiel für technische Hilfe, langfristige Exportfinanzierungsowie Investitions- und Ausfuhr-Kreditgarantieprograrnrne zur Verfügung gestellt werden können. Bei Erstellung entsprechender Hilfsprograrnme beabsichtigt die österreichische Bundesregierung den Counterpart-Fonds heranzuziehen, um einen bedeutungsvollen Beitrag zu den Bestrebungen zu leisten, diesen Ländern bei der Entwicklungihrer Hilfsquellen und der Hebung des Lebensstandards ihres Volkes zu helfen. ARTICLE III Aid to Lesser Developed Countries In order to facilitate a greater. Austrian participation in aid to developing countries and at the same time promote export trade _ with such countries, it is agreed that counterpart funds mayaiso be made available through the annual investment programs for such aid, including for example, technical assistance, long term export financing, and investment and export credit guarantee programs. In developingappropriate programs of assistance, the Austrian Federal Government expects to utilize the Counterpart Fund in order to make a significant contribution to the effort to help such countries develop their resources and improve the living standards of their people. ARTIKEL IV Produktivitätsförderungs-Sonderkonto Es wird vereinbart, daß die am Produktivitätsförderungs-Sonderkonto vorhandenen und die durch Rückflüsse an Kapital und Zinsen von Counterpart-Produktivitätskrediten dort auflaufenden Mittel, wie einseitig von der österreichischen Bundesregierung festgelegt, entweder ARTICLEIV Special Account for Productivity Promotion It is agreed that the funds available, or which may accumulate through reflows of principal and interest on productivity counterpart 10ans, in the Special Account for Productivity Promotion may be used as unilaterally determine:d by the Austrian Federal Government either for further

4 4 von der Beilagen IX. GP - Regierungsvorlage (gescanntes Original) 4 für weitere Produktivitätszwecke in Übereinstim- I productivity uses in accordance with agreed mung mit den vereinbarten, im Schreiben der objectives as provided by the letter from the Regierung' der Vereinigten Staaten vom 24. Juni U.S. Government of June 24, 1953, or to 1953 enthaltenen Zielen oder zur Vermehrung augment the Counterpart Fund for use in the des Counterpart-Fonds für Zwecke der öster- annual Austrian Counterpart Investment Proreichischen Counterpart-Investitionsjahrespro- grams. gramme Verwendung finden können. Es besteht jedoch Übereinstimmung, daß die Österreidlische Bundesregierung ein Zuwendungsprogramm für Produktivitätsmaßnahmen in Höhe von ungefähr 85 Millionen ö. S durchführen wird. Die allgemeinen Einzelheiten dieses Programms werden durch die bei den Regierungen unter gebjihrender Bedamtnahme darauf vereinbart werden, daß' es wünschenswert ist, die Produktivität durm Unterstützung der Ausbildung, der Forsmung und Produktivitätsstudien zu fördern sowie durm Unterstützung von Maßnahmen in speziellen österreichischen Entwiddungsgebieten oder Industrien, wo solme Maßnahmen zur Hebung des Niveaus der wirt-. smafdimen Tätigkeit oder der Lösung der durm die wirtsmafdime Integration entstehenden strukturellen Probleme der Produktion und der Bes.mäftigung dienen. It is understood that the Austrian Federal Government will, however, carry out a program of grant productivity actions involving the amount of about AS 85 million. The general details of this program shall be agreed upon by the two governments, taking due regard to the desirability of promoting productivity through support of training, research and productivity studies and support of actions in special Austrian development areas or in industries where such actions will be helpful in raising the level of economic activity or in dealing with structural problems of production and employment arising out of economic integration. ARTIKEL V übertragung der Verfügungsgewalt Um die Verfügungsgewalt über die Gebarung der Counterpart-Mittel auf die Österreichische Bundesregierung zu übertragen, gilt folgendes als vereinbart: a).sämtliche derzeit auf dem Counterpart Sonderkonto vorhandenen und dorthin zu erlegenden Mittel werden freigegeben und abgehoben und werden auf ein von der Österreichischen Bundesregierung für vorgenannte Zwecke neu zu errichtendes Konto übertragen; b) die vorherige Zustimmung der Regierung der Vereinigten Staaten zur Verwendung der unter die Bestimmungen des "Memorandum of Understanding" fallenden Counterpart-Mittel für die österreichismen Counterpart - Investitionsjahresprogramme ist nicht mehr erforderlim, wobei vorausgesetzt wird, daß diese Mittel entsprechend den vorstehenden Bestimmungen im Rahmen dieser Jahresprogramme veranschlagt und verwendet werden; c) die vorherige Zustimmung der Regierung der Vereinigten Staaten zur Verwendung der am Produktivitätsförderungs-Sonderkonto vorhandenen oder dorthin zu er- ARTICLE V Transfer of Responsibility In order to effect the transfer of responsibility to the Austrian Federal Government for the management of counterpart funds it is agreed: a) that all funds held in the Special Counterpart Account, and all funds due therein, sha11 be released and withdrawn and transferred to a new account to be established by the Austrian Federal Government for use as provided above; b) that the prior agreement of the U.S. Government to the use of the counterpart funds covered by the Memorandum of Understanding for the annual Austrian Counterpart Investment Pro grams is no longer required, it being understood that these funds will be programmed and used under these annual programs as provided above; c) that the prior agreement of the U.S. Government to the disposition of the funds contained in or due to the Special Account for Productivity Promotion is no

5 392 der Beilagen IX. GP - Regierungsvorlage (gescanntes Original) 5 von 15 5 legenden Mittel ist nicht mehr erforderlich, wobei Einverständnis besteht, daß diese Mittel, wie vorstehend vorgesehen, verwendet werden; d) die Regierung der Vereinigten Staaten verzichtet auf ihr im wesentlichen im Schreiben vom 3. August 1953 (CON-2172) festgehaltenes Recht der Prüfung und Zustimmung zu den einzelnen Counterpart-Vorhaben, einschließlich der Counterpart-Produktivitätsvorhaben, sowie zu Anderungen der Verfahren, Bedingungen und Kriterien für die Programmierung und Verwendung der Counterpart-Mittel. Ion ger required; it being understood that these funds will be used as provided above. d) the V.S. Governm~nt relinquishes its right, essentially as provided in the letter of August 3, 1953 (CON-2172), to review and approve individual counterpart projects, including productivity counterpart projects, and changes in the procedures, conditions and criteria governing the programming and use of counterpart funds. ARTIKEL VI Besondere Bestimmungen Des weiteren besteht Einverständnis: 1. daß die dmch das vorliegende Abkommen er faßten Counterpart-Mittel nicht für den SdlUIdendienst verwe~det werden; das heißt, keine dieser Mittel dürfen zur Zahlung von Kapital oder Zinsen irgendwelcher Schuldep der Republik Österreich oder irgendwelcher, der Republik österreicl1 gewährter Darlehen verwendet werden, noch dürfen irgend welche dieser Mittel für einen Zweck verausgabt werden, für den von der österreichischen Bundesregierung andere Mittel zur Bezahlung derartiger Schulden verwendet worden sind. 2. Die Österreichische Bundesregierung wird veranlassen, daß bei der Verwaltung der durch das vorliegende Abkommen erfaßtencounterpart-mittel wie bisher entsprechende Überprüfungen der endgültigen Verwendung und auch andere geeignete Kontrollen vorgenommen werden, um zu gewährleisten, daß die mit Counterpart-Mitteln finanzierten Tätigkeiten im Einklang mit den Bestimmungen dieses Abkommens durchgeführt und die Ziele diesem gemäß erreicht werden. Die Regierung der Vereinigten Staaten behält sich ihr Recht der Beobachtung und Gewinnung einer übersicht vor, wie es in Artikel VIII Absatz 3 des Abkommens über wirtschaftliche Zusammenarbeit vom 2. Juli 1948 enthalten ist; dieser Artikel ist als Anhang C beigeschlossen. 3. Die österreichische Bundesregierung wird veranlassen, daß der amerikanischen Botschaft in Wien Mitteilungen über die Counterpart-Investitions und Produktivitätsjahresprogramme und Halbjahresberichte über die halbjährlichen und kumulativen Ausgaben für die einzelnen Sektoren einschließlich halbjährlicher Auszüge aus den Counterpart-Konten übermittelt werden. Die Übermittlung dieser Berichte wird innerhalb von 45 Tagen nach Ablauf des Halbjahres erfolgen. ARTICLE VI Special Provisions " It is further agreed that: 1. The counterpart funds covered by this agreement wiii not be used for debt retirement; that is, none of these funds shall be used to make payments on account of the principal or interest on any debt of the Republic of Austria or on any loan made to the Republic of Austria, nor shall any of these funds be expended for any purpose for which other funds have been withdrawn by the Austrian Federal Government to make payment of such debts. 2. In administering the counterpart funds covered by this agreement, the Austrian Federal Government will arrange that, as in the past, adequate end-use checks are conducted and oth~r reasonable controls are executed to insure that counterpart financial ac ti vi ti es are carried out, and objectives reached, in a manner consistent with this agreement. The Government of the V.S. retains its rights of observation and review, as set forth in Article VIII point 3 of the Economic Cooperation Agreement of July 2, 1948, which article is attached as Annex C. 3. The Austrian Federal Governmentwill arrange to furnish the American Embassy, Vienna, with statements of the annual counterpart investment and productivity counterpart programs and with semi-annual reports showing half-year and cumulative disbursements for each sector together with semi-annual bank statements of the counterpart fund accounts. The reports will be furnished within 45 days after the end of the half-year.

6 6 von der Beilagen IX. GP - Regierungsvorlage (gescanntes Original) 6 ARTIKEL VII Inkrafttreten Dieses Abkommen tritt mit dem Tage der Mitteilung in Kraft, mit der die österreichische Bundesregierung die Ratifikation des Abko~mens der Regierung der Vereinigten Staaten notifiziert. ZU URKUND DESSEN haben die hiezu gehörig bevollmächtigten Vertreter der österreichischen Bundesregierung und der Regierung der Vereinigten Staaten dieses Abkommen unterzeichnet. Geschehen zu Wien, in zweifacher Ausfertigung, in deutscher und englischer Sprache, wobei beide Texte maßgebend sind, am 29. März ARTICLE VII Entry Into Force. This Agreement shall enter into force on the date of the communication by wh ich the Austrian Federal Government gives notice of its ratification to the Government of the United States of America. IN WITNESS WHEREOF the respective representatives of the Government of the United States and the Austrian Federal Government, duly authorized for the purpose, have signed this Agreement. Done at Vienna, in duplicate, in the English and German languages, both of ~hich texts are authentie, this 29th day of March, FüR DIE REPUBLIK österreich: FOR THE REPUBLIC OF AUSTRIA: Julius Raab.FüR DIE VEREINIGTEN STAATEN VON AMERIKA: FOR THE UNITED STATESOF AMERICA: H. Freeman Matthews

7 Annex A - Anhang A Status of Counterpart Funds as of April 30, Stand der Counterpart-Mittel zum 30. April 1960 I. SOUB:'ces of Funds - Herkunft der Mittel: A. Dollar Aid and Counterpart deposited - Dollarhilfe und erlegte Counterpart-Mittel: Interim-Aid (PL 84, PL 389 and PL 470) - Interimshilfe (US-Gesetze 84, 389 und 470).... A11ied-Aid - Alliierten-Hilfe.... ERP-Aid (PL 472(665) - ERP-Hilfe (US-Gesetz 472(665).... Total Dollar-Aid and Counterpart deposited - Summe der Dollarhilfe und der erlegten Counterpart-Mittel... B. Reflows on Counterpart-Loans - Rückflüsse von Counterpart-Krediten: 1. Principal Repayments from - Kapitalrückzahlungen von: ~ ~ ~ 154, '44 60, '- 955, '64 8> 1.169, '08 AS - ös 1.194, ' AS - ös' 600, ' AS - ös , '- a) Loans out offunds released prior to June 20,1952 (Pre-Zablocki-Loans) -Krediten aus vor dem 20. Juni 1952 freigegebenen Counterpart-Mitteln (Vor-Zablocki-Kredite):. Industry (ANB.) - Industrie (OeNB.)...,... AS - ös 2.464, '- Non-Industry (FMF.) - Nicht-Industrie (BMfF.)... "...,... AS - ös 511, '- b) Loans out offunds released after June 20,1952 (Post-Zablocki-Loans) - Krediten aus nach dem 20. Juni 1952 freigegebenen Counterpart-Mitteln (Nach-Zablocki-Kredite): Industry and Non-Industry - Industrie und Nicht-Industrie..., AS - ös 959, '-. c) Loans out of the Special Account of Productivity Promotion - Krediten von dem Produktivitätsförderungs- Sonderkonto... AS - ös 2. Interest from - Zinsenzahlungen für: Total Principal Repayments - a) Loans out offunds released prior to June 20,1952 (Pre-Zablocki-Loans) - Kredite aus vor dem 20. Juni 1952 freigegebenen Counterpart-Mitteln (Vor-Zablocki-Kredite): Industry (ANB.) - Industrie (OeNB.)..., AS - ös Non-Industry (FMF.) - Nicht-Industrie (BMfF.)..., AS - ös b) Loans out offunds re1eased after June 20,1952 (Post-Zablocki-Loans) - Kredite aus nach dem 20. Juni 1952 freigegebenen Counterpart-Mitteln (Nach-Zablocki-Kredite): Industry and Non-Industry - Industrie und Nicht-Industrie AS - ös 48, '- AS - ös , '- Summe der Kapital-Rückzahlungen... AS - ös 3.985, '- c) Loans out of the Special Account of Productivity Promotion - Kredite von demproduktivitätsförderungs- Sonderkonto... AS - ös 841, '- 122, '- 497, '- 12, '- Total Interest - Summe der Zinsenzahlungen... AS - ös 1.475, '- TOTAL COUNTERPART - SUMME DER COUNTERPART-MITTEL... AS - ös , '- 'I 392 der Beilagen IX. GP - Regierungsvorlage (gescanntes Original) 7 von 15

8 8 von 15 H. Withdrawals and Transfers - Abhebungen und Überweisungen: A. Releases and withdrawals for Austrian purposes - Freigaben und Abhebungen für österreichische Vorhaben: 1. Allied-Aid - Alliierten-Hilfe AS - ös 600, '- 2. Interim-Aid (PL 84 and PL 389) - Interimshilfe (US-Gesetze 84 und 389}...,.... AS - ös 1.103, '- 3. Releases and withdrawals from Special Counterpart Account - Freigaben und Abhebungen vom Counterpart-Sonderkonto: Prior to June 20, 1952 (Pre-Zablocki) - Vor dem 20. Juni 1952 (Vor- Releases - Freigaben Withdrawals - Abhebungen Zablocki)... AS - ös (10.357, '-) AS - ös , '- After June 20, 1952 (Post-Zablocki) - Nach dem 20. Juni 1952 (Nach Zablocki): in im Jahre ,... AS - ös ( 1.200, '-) AS - ös 1.200, '- in im Jahre "... "... '"... AS - ös ( 1.595, '-) AS - ös 1.594, '- in im Jahre "... AS - ös ( 530, '-) AS - ös 527, '- in im Jahre AS - ös ( 237, '-) AS - ös 235, '- in im Jahre ,... AS - ös ( 260, '-) AS - ös 260, '- in im Jahre AS - ös ( 490, '-) AS - ös 495, '- in im Jahre "... AS - ös ( 342, '-) AS - ös 282, '- Total - Summe... AS - ös , '- AS - ös , '- AS - ös , '- 4. Releases and withdrawals of refiows from Loans prior to June 20, 1952 (Pre Zablocki-Loans) - Freigaben und Abhebungen der Rückflüsse von Krediten vor dem 20. Juni 1952 (Vor-Zablocki-Kredite): in im Jahre AS - ös (300, '-) AS - ös 300, '- in im Jahre :... AS - ös (405, ''':'-') AS - ös 405, '- in im Jahre AS - ös (270, '-) AS - ös 270, '- in im Jahre AS - ö8 (503, '-) AS - ös 503, '- in im Jahre AS - ÖS (440, '-) AS - ös 439, '- in im Jahre ,... AS - ös (553, '-) AS - ös 557, '- in im Jahre ~... AS - ös (187, '-) AS - ös 24, '- Total - Summe... AS - ös 2.659, '- AS - ös 2.499, '-'- AS - ös Total - Summe... AS - ös 222, '- AS - ös 5. Withdrawals from the Special Account for Productivity' Promotion - Abhebungen vom Produktivitätsförderungs-Sonderkonto: Grants - Subventionen...,... "... AS - ös 46, '- Loans - Kredite... AS - ös 175, ' , '- 222, '- 6. Temporary Borrowing - Vorübergehende Finanzierung... AS - ös' 141, '- AS - ös 141,940,261'- Total withdrawals for Austrian purposes - Summe der Abhebungen für österreichische Vor~aben... AS - ös , ' der Beilagen IX. GP - Regierungsvorlage (gescanntes Original) B.' Transfer to US-Account.:... Überweisungen auf US-Konto: Interim-Aid (PL 84 and PL 389) - Interimshilfe (US-Gesetze 84 und 389)... AS - ös 20, '- ERP-Aid (PL 472/665) - ERP-Hilfe (US-Gesetz 472/665)... ;... AS - ös 864, '- Total - Summe... AS - ös 885, '- AS - ös 885, '- GRAND TOTAL OF WITHDRAWALS AND TRANSFERS - GESAMTSUMME DER ABHEBUNGEN UND ÜBERWEISUNGEN... AS - 5S , '-

9 111. Recapitulation - Zusammenfassung: Counterpart deposited and reflows on Counterpart Loans - Withdrawals and transfers - Erlegte Counterpart-Mittel und Rückflüsse von Counterpart-Krediten... AS - ös , '- Abhebungen und Überweisungen... '." ",'...,... AS - ös , '- This cash balance was deposited at the end of April 1960 in the following accounts - April 1960 auf folgenden Konten: CP-Special Account (with the ANB.) - CASH BALANCE - Dieser Barbestand befand sich zu Ende CP-Sonderkonto (bei der OeNB.)... ':'..., AS - ös CP-Working Fund (with the ANB.) - CP-Working Fonds (bei der OeNB.) AS - ös Special Account for Productivity Promotion (with the ANB.) - Produktivitätsförderungs-OSonderkont~ (bei der OeNB.). AS -. ös Productivity Loan Fund (with the ANB.) - Reutilization Account (with the ANB.) - Produktivitätsförderungs-Kreditkonto (bei der OeNB.)... AS - ös Wiederverwendungskonto (bei der OeNB.)... AS - ös *) Including about 32 millions of AS which as of April 30, 1960 were in process of being expended from various sub-accounts. Abbreviations: ANB. Austrian National Bank FMF. Austrian Federal Ministry of finance BARBESTAND... AS - ös 2.694, '- 945, '92 234, '83 Postal Savings Account Nr. 200 (with the Austrian Postal Savings Institute) - Postsparkassenkonto Nr. 200 (beim Österreichischen Postsparkassenamt)... AS - ös 2, '- 71, ' , '08 279, '13 Total - Summe... AS - ös 2.694, '03 *) *) Einschließlich von ca. 32 Mio ÖS, die sich zum 30. April 1960 über verschiedene Subkonten in Auszahlung befanden, Abkürzungen: OeNB. BMfF. Oesterreichische Nationalbank Bundesministerium für Finanzen der Beilagen IX. GP - Regierungsvorlage (gescanntes Original) 9 von 15

10 10 von 15 Origin arid Status of the Special Account for Productivity Promotion as of April 30, 1960 Produktivitätsförderungs-Sonderkontos zum 30. April 1960 Annex B - Anhang B Entstehung und Stand des -o LOrigin of Funds - Entstehung der Mittel: % of the Schillings deposi!s made against a 10 million dollar allotment to Austria - 90 % des Schillingerlages einer 10-Mio-Dollar- Zuteilung an Österreich... : AS - ös 234, '- 2. Reflows on Productivity Loans - Rückflüsse von Produktivitätskrediten : a) Principiil Repayments - Kapitalrückzahlungen... AS - ös 48, '- b) Interest payments - Zinsenzahlungen... :... '. '.'..... AS - ös 12, '- ß. Uses of Funds - Verwendung der Mittel: I. Grants - Subventionen: Total of Funds for Productivity Purposes - Summe der Produktivitätsmittel... AS - ös 295, '- Programmed - Programmierte Mittel Expended - Verbrauchte Mittel a) Austrian Contribution to the European Productivity Agency - Österreichischer Beitrag an die Europäische Produktivitäts-Zentrale AS - ÖS 20, '- AS - ös 20, '- b) For Productivity Promotion in Austria - Zur Förderung der Produktivität in Österreich. AS - ös 30, '-; AS - ös 25, ' 2.. Loans - Kredite: Total - Summe... AS - ös 50, '-_ AS - ös 46, '- a) Agriculture - Landwirtschaft AS - ös 59, '- AS - ös 59, '- b) Forestry - Forstwirtschaft.... AS - ös 7, AS - ös 7, '- c) Industry - Industrie A e;;: _ 1'.e;;:..._V-;:J... -'' Recapitulation - Zusammenfassung: Total of Funds used - l?fl 1 h? hflfl._ AS ~ ös 109, '- Total - Summe... A.O;: _ 1'..0;: ~ lrh~h7,.. hllfl _ ~~~ AS - ös 175, '- Total 1 and 2 - Summe 1 und 2... AS - ös 237, '- AS - ös 222, '- Summe der verbrauchten Mittel... :..., AS - ös 222, '- Funds programmed but not yet expended - Programmierte, aber noch nicht verbrauchte Mittel.. ' AS - ös 15, '-. Balance available as of April 30, Guthaben am 30. April AS - ös 58, '- AS - ös 73, '- AS - ös 73, '- 392 der Beilagen IX. GP - Regierungsvorlage (gescanntes Original) Total - Summe:.. AS - ös 295, '-

11 392 der Beilagen IX. GP - Regierungsvorlage (gescanntes Original) 11 von ARTICLE VIII, POINT 3 Annex C of the Economic Cooperatiqn Agreement of July 2, The Government of Austria, directly and through its representatives on the Organization for European Economic Co operation, will extend full cooperation to the special mission, to the United States' Special Representative in Europe and his staff, and to the members and staff of the Joint Committee. Such co-operation shall include the provision to the extent practicable of all information and facilities necessary to the observation and review öf the carrying out of this Agreement, including the use of assistance furnished under it. ARTIKEL VIII, Absatz 3 Anhang C des Abkommens über wirtschaftliche Zusammenarbeit vom 2. Juli Die tisterreichische Regierung wird direkt und durch ihre Vertreter in der Organisation für Europäische Wirtschaftliche Zusammenarbeit der Sonderrnission, dem.sonderbevollmächtigten der Vereinigten Staaten von Amerika in Europa und seinem Stab und den Mitgliedern und dem Stab des Gemeinsamen Komitees volle Unterstützung gewähren. Diese Zusammenarbeit soll, soweit tunlich, die Beistellung von allen Informationen und Erleichterungen einschließen, die notwendig sind zwecks,beobachtung und Gewinnen einer übersicht über die Durchführung dieses Abkommens einschließlich der Verwendung der geleisteten Hilfe.

12 12 von der Beilagen IX. GP - Regierungsvorlage (gescanntes Original) 12 THE FOREIGN SERVICE OF THE UNI TED ST A TES OF AMERICA Excellency: Vienna, March 10, In connection with the ERP Counterpart 'Settlement Agreement concerning the future management and use of counterpart funds which will shortly be entered into by our.governmcms, I,would like to record my governmei).t's views on certain understandings which were arrived at during the negotiations, and to request your government's confirrnation of, these understandings, which have been reached in accordanee with the provis'loil!s of the afore-mentioned Agreement. ' It ist understood that the Counterpart Settle-, ment Agreement does not prohibit, or otherwise prevent your government from unilaterally making counterpart funds available, as deemed necessary and desirable by your government, to finance activities under the agreement between our two governments for the financing of certain educational exchange aetivities which was signed at Washington June 6, 1950, and extended in Vienna on June 6, This agreement, which established the Fulbright Program in Austria, has provided for the exchange of Austrian' and American professors, teachers and students for study and res,eard1in both countriles. Financing until now has been provided by the United States Government. It is understood that up to 60 million Schillings will be set aside from counterpart funds für,future Au:stro Amemcan educ ation al ex,chang,e act'iv'ides, of which amouil!t up to 7.5 million SchfilE.ngs will be ava'ilabl.e for a five-yea.r progl'am aimed at facilitating studies relating to America at Austrian universities. The detailed arrangements for the continuation of the Fulbright exchange program will be worked out in the near future in connection with the further extension of the afore-mentioned agreement establishing the Fulbright Program in Austria. Furthermore, I have,taken note of the, considerations set forth by your government which indicate the necessity for further detailed study of the meas~res aimed at facilitating the establishment of the American studies program, with partieular regard to the provisions of the Austrian law relating to the organization of Austri'an universities. It is also the understanding of my government that the Counterpart Settlement Agreement will not prohibit or otherwise prevent your government from unilaterally making counterpart available to finance activities under the agree 'ment between our two governments relating to duty-free entry of relief goods and pac~ages and I standard packs and for defrayment of transportation charges effected by an exchange of notes at Vienna Februarv 3 and 11, 1949, as amended by an agreement' effected by an exchange of notes signed on July 1 and 31, I would also like to confirm the understanding that in the apmittedly unlikely event that dollar refunds are requested and received by my govcrnment for commodities supplied to the Austrian FederaI Government and which generated funds for the special. counterpart account, receipt by my government of such refunds will, as of the effective date of agreement on the ERP Counterpart Settlement, create no obligation on the part of my government with respect to the return of an equivalent value in counterpart to the Austrian Federal Government, except that my government would agree to' refund to your government funds so deposited which were transferred to my government for its use. In this connection, I take note of the opinion of your gov,ernment, as stated dluring the negotiations, that, owing to the lapse of time since the last aid shipmcnt to Austria, a ease of a dollar refund will not arise. Finally, it is the understanding of my gov,:rnment that the Memorandum of Understanding between our two governments dated at Vienna on February 2, 1953, sha11 be superseded upon the entry into force oe the ERP Counterpart Settlement Agreement. If the foregoing understandings are acceptable to Your Excellency's governmcnt, I have the honor to propose that this note and your note in reply sha11 constitute an understanding between our two governments,which takes' effect simultaneously with the ERP Counterpart Settlement Agreement. Accept, Excellency, the renewed assurances oe my highest consideration. His Excellency lng. Julius Raab, Federal Chancellor, Vi e n n a. REPUBLIK OSTERREICH DER BUNDESKANZLER Herr Botschafter! H. Freeman Matthews Wien, am 28. März Ich beehre mich Eurer Exzellenz den Empfang Ihrer Note vom 10. März 1961 zu bestätigen, die nachstehenden Wortlaut hat: "In Zusammenhang mit dem Abkommen über die ERP-Counterpart-Regelung bezüglich der künftigen Verwaltung und Verwendung der

13 392 der Beilagen IX. GP - Regierungsvorlage (gescanntes Original) 13 von 15 Counterpart-Mittel, das in Bälde zwischen unseren bei den Regierungen geschlossen werden wird, möchte ich die Ansicht meiner Regierung über verschiedene Einverständnisse niederlegen, die während der Verhandlungen erzielt wurden, und Ihre Regierung um Bestätigung dieser Einy:erständnisse bitten, diie glemäß den Be~timmung e,n des, VOJ1g:ena;nnlten Abkommens zust,and'cigekommen sind. Es besteht Einverständnis darüber, daß das Abkommen über die ERP-Counterpart-Regelung es Ihrer Regierung weder verbietet noch sie sonst daran hindert, wie dies von ihr für notwendig und wünschenswert angesehen wird, einseitig Counterpart-Mittel zur Finanzierung von Maßnahmen zu verwenden,,die in dem am 6. Juni 1950 in Washington unterzeichneten und am 6. Juni 1955 in Wien verlängerten Abkommen zwischen unseren beiden Regierungen über die Finarizierung gewisser Studienaustauschmaßnahmen enthalten sind. Dieses Abkommen, mit dem das Fulbright Programm in österreich eingeführt wurde, hat Vorsorge für den Austausch österreichischer und amerikanischer Professoren, Lehrer und Stu- denten für Studium und Forschung in beiden Ländern getroffen. Die Finanzierung erfolgte bisher durch die Regierung der Vereinigten Staaten. Es besteht Einverständnis darüber, daß bis zu 60 Millionen Schilling' Counterpart-Mittel für künftige österreichisch-amerikanische Studienaustauschmaßnahmen reserviert werden, wovon ein Betrag bis zu 7'5 Millionen Schilling für ein fünf jähriges Programm zur Erleichterung von Studien, übel' Amerika an österreichischen Universitäten zur Verfügung stehen wird. Die Einzclvereinbarungen für die Fortführung des Fulhr.i,g:ht-Aus.tauschprogramms werden 'un nltchster Zukulnft in Zus,ammenhang mit der weiteren Verlängerung des vorgenannten Abkommens über Einführung des Fulbright-Programms in österreich ausgearbeitet werden. Darüber hinaus habe ich die seitens Ihrer Regierung geä.ußerten überlegungen zur Kenntnis genommen, die auf die Notwendigkeit einer weiteren, ins einzelne gehenden, die Bestimmungen des österreicl1ischen Hochschulorgani ~a tionsg,es1etzes besondc:rs berücksilch tigenden U n tersuchung der Maßnahmen hinweisen, die die Erleichterung der Einführung eines amerikanischen Studi;enprogramms bezwecke!], Ferner ist meine Regierung der Auffassung, daß das Abkommen über die Counterpart-Regelung es Ihrer Regierung weder verbietet noch sie sonst daran hindert, Counterpart-Mittel ein- 11. Februar 1949 in Wien erfolgten Notenaustausch mit jenen Abänderungen in Kraft gesetzt wurde, wie sie mit dem Austausch der am 1. und 31. Juli 1952 unterzeichneten Noten vereinbart wo'rden sind. Ich möchte ferner das Einverständnis bestätigen, daß für den zugegebenermaßen unwahrscheinlichen Fall, daß meine Regierung für an die österreichische Bundesregierung gelieferte Waren, die Mittel für das Counterpart-Sonderkonto erbra,chtcn, DoU;urrückz'ahlungen ve:rlangt und -erhält, der Erhalt solcher Rückzahlungen durch meine Regierung mit dem Inkrafttreten des Abkommens über die ERP-Counterpart-Regelung keine Verpflichtung meiner Regierung bewirkt, einen gleich hohen Betrag an Counterpart-Mitteln an die österreichische Bundesregierung zurückzuzahlen, es sei denn, meine Regierung gibt die Zustimmung, auf diese Weise erlegte Mittel, die an meine Regierung für deren Verwendung überwiesen worden sind, Ihrer Regierung zurückzuzahlen. In diesem Zusammenhang nehme ich die Ansicht Ihrer Regierung zur Kenntnis, wie sie während der Verhandlungen zum Ausdruck gebracht wurde, daß sich infolge des s,eit der letzt,e,n Hilfslilef,erung an österreich verstrichenen Zeitraumes kein FaII diner Dollalf'! ück.za!hlung ergehen w:i:rdi. Schließlich ist es die Auffassung meiner Regierung,. daß das W.ren, den 2. Flebntar' 1953, datierte Memorandum of Understanding zwischen unseren bei den Regierungen mit Inkrafttreten des Abkommens über die ERP-Counterpart-Regelung aufgehoben wird. Sollten die vorstehenden Einverständnisse für die Regierung Eurer Exzellenz annehmbar sein, beehre ich mich vorzuschlagen, daß die vorliegende Note und Ihre Antwortnote eine Vereinbarung zwischen Unseren beiden Regierungen darstellen. Genehmigen, Exzellenz, den erneuten Ausdruck meiner besonderen Wertschätzung." Ich habe die Ehre Eurer Exzellenz mitzuteilen, daß die Österreichische Regierung mit dem Inhalt dieser Note einverstanden ist und den Austausch dieser Noten als eine Vereinbarung zwischen unseren bei den Regierungen betrachtet, die gleichzeitig mit dem Abkommen über die ERP Counterpart-Regelung in Kraft tritt. Ich benütze die Gelegenheit, um Ihnen, Herr Botschafter, den Ausdruck meiner ausgezeichneten und besonderen Hochachtung zu erneuern. seitig zur Finanzierung von Maßnahmen auf An Grund des Abkommens zwischen unseren beiden Seine Exzellenz Regierungen über die zollheie Einfuhr von Wa-. Herrn H. Freeman Matthews, h 'lf d lf k d d a. o. und bev. Botschafter ren I ssen un~en, Hi spa. eten und Stan ar - der Vereinigten Staaten packungen sowie zur BestreItung von Transport- von Amerika kosten zu verwenden, das durch den am 3. und i Wie nix. ' JuIius Raab 13

14 14 von der Beilagen IX. GP - Regierungsvorlage (gescanntes Original) 14 Erläuternde Bemerkunge~ 1. Als nach dem Ende des zweiteth Weltkrieg,es das wirtschaftliche Leben Europas völlig oaniederla,g,entw<ickeloe delr damalige Auß enmrnisoer der Veroinli,gten Staaten von Amerika GeoDg,e C. M ars hall in &einer berühmt,en Rede vom 5. Juli 1947 an der Universität Harvalrd einen inzwischen nach ihm benanrnten Plan' für den wirtschaftlichen Wiederaufbau Europals" Diesler Plan beruhte einerseits in dem Versprechen der Vereinigten Staauen von Amerika, die Wiederherstelltung der europäischen Wirts,chaft durch entspdechende Hilfsmaßna,hmen zu unl\jenstützen, und anderseits in dem Ged=ken de'r wirts chaftlichen Zusammenarbeit der europäische;" Staaten. Der zuerst g,eriannte Programm punkt wurde durch da,s Europäische Wiederaufbauprognmm auf Grund des Economic Cooperation Act 1948 (ERP-European Recovery Program) verwirkli,cht, der zweite Punkt dieses Planes fand seine Realisation in der Gründluntg der Organ,isation für Europäische Wirtschrafdiche Zusammena.rbeit (OEEC-Ol'ganisation for European ieconornic Cooperration, vgl. BGBI. Nr. 223/1957). Zur Durchführung des Europäischen Wideraufb:mprogmmms schlossen die VeDeinigten Staaten von Amerika mit allen jenen europäis,chen Staa.ten, die der Einladung, sich an d~ esem Prognmm zu beteiligen, FoLge geleistet haben, Abkommen. Für ösuerreich bildete das am 2. Juli 1948 abgeschlossene Abkommen zwis chen der österreichischen Bundesregierung und der Regierung der Vereinigten Sta:aten von Amerika über wirtsch,aftliche Zusammenarbeit diic Grundlage für die Dmchführung des amerikanischen Hil,fsprogramms nadr dem Ma'l151hallptan in österreich. Dieses Abkommen war von der :Sun" des regierung vornehmlich als eine p,rivatrechtliehe Schenkungsvereinbarung anlgesehen worden. Da es auß,erdem weder politischen noch gesetzändernden Inhalt hatte, glaubte sich die Bundes- '. regierung berechtigt, es ohne pa.rlamentarische Mitwirkung im Sinne des Art. 50 B.-VG. abs chließen zu können, undj er~chtlete eine Kundmachung d!ieses Abkommens im B:undesgesetzblatt fü,r entjbehrlich. Um jedoch deslsenung,e'achtet die Offmtlichkeit von dem Abkommen in Kenntnis zu setzen, ~ur,de es in der Wiener ZeituiIlJg vom 4. Juli 1948 verlautbart. Nach dem Abkommen vom 2. Juli 1948 verpflicht'et,e 'sich die Regierunlg der Vereinigten Sta,atJeu, ÖsterI1eich aue jene Güt,er und D~enstleistungen unentgeltlich zur Verfügung zu stellen, die es zum Wiedera,ufhau seiner Wirtschaft benötigte, soweit dem inneramer,ikanische V orschrifben nicht en'tgetgmstehen. Der Erlös aus dem Verk:lJuf dieser Güter,in österreich war einem Counr.erpart-SondJerkonto bei der Oesterl'reichisehen Nationalbank zuzuführen. Die so entstehenden Counterpart-Mittd waren, nach dej:l1 Abkommen für die F:inam,ierting des Wiederau,fbaues der österreichi"ch'e:n W'irtschaft und ihres weiteren Ausbaues bestimmt. 11. Auf Grund des Abkommens mit der Regierung der Vereinigten Staaten von Amerika über wirtschaftliche Zusammenarbeit vom 2. Juli 1948 erhi,eit Österreich bi,s zrur Einstellung der direkt,en Hilfe im Jahre 1953 von den Vereinigten Staaten von Amerika Lebensmittel, Rohstoffe und Investitionsgüter im Gesamtwerte von 955'2 Millionen US-Dollar. Durch den Verkauf diese,r Güter entstandlen Gegenwertmittd (auch Counterpartoder ERP-Mittel g,enannt) in der Gesamthöhe von 15'8 Milliar:den ScllliUing. Unter HiruzuredmJUnlg der von den Vereinli:gten St;liaten von Amerika,nüch vor Wirksamwe'rden des Marshallplanes gewäjhruen Hilrfsmaßnahmen ergibt sich eijn Gesam~wert der von den Vereinigt,eu Staaten von Amerika erhaltenen Hilfsgüter von 1'16 Milliarden Dollar,und eine Ges'amthöhe der Gegenwertmitttel von 17"63 Mi,lliarden SchiIling (vgl. Anhang A). Da die überragende Bedeutung d,liescr HilfsmaßIlIahmen und der Verwerudung der daraus entstandenen Geg,enwerumittel für den Wiederaufbau der österreichi'schen Wirt,schaft als bekannt vorausgeset,zt werden darf, kann von einer Darstellung dieser Maßnahmen im,einzelnen hier abgesehen und ledjiglich auf folgendes hingewiesen werden.

15 392 der Beilagen IX. GP - Regierungsvorlage (gescanntes Original) 15 von 15 Die Notwendigkeit, ras'ch1est die 'allervordringlichsten wj,rd die allein~ge österreichlische Ve,rfügungsreich Aufg,aben des Wiederaufbaues,in östergewalt hergestdlt. österrei'ch verpflichtet sich zu lö~en, bedingte 'es, daß in den ersten jedoch, ein Zuwendun~spro.gr.amm z,ur Förderung der Produktivität in österrdch in Höhe J ahr,en für.die Wiedet1her.stellung des Verkelhrswesens (Bundesbahnen, BwndeS'stmßen, Post) von,ungefähr 85 MilLionen Schilling aus diesen 1'35 MilLiarden Schilling, zur Stütz,ung der Wruhrung 0'8 Milliarden SchiUiTIig und für die Förderung Mitteln,inuerhalb von fünf Jahnen durchzuführen, dessen technische Details nüch einer separaten der,landwirts,chaftliichen Produktion Vereinbarung vorbehalten bleiben (Anikel IV). 1'3 MiUia,rdlen Schilling a.is SUlbv'entionen gewährt Der Arcikel V enthält das.k!ernstück dler Neuregelung urnd bestimmt, wie bereits einleitend werden mußten. Da die bis 1952,im Rahmen des Marshallplanes bezogenen Lebensmittellieferung(m in österreich ohne GeHiJhrdung,de.s Lohnmittel ausschließlich der österreilchischen Hoheat bemerkt, daß eire VerwerJJduilig der Gegenwertund Preisgefü1ges ni,cht zum kutsm,äß,jgen Gegenwer,t dler ame:rikanis'chen Eimarufspl'eis,eabge unterliegt. Im A.rtikel VI ist f,estgelegt, daß Counterpa.rts,etzt werden konnten, mußt,en r.urud weitere Mittel nicht zur. Begleichtmg irgende,iner öster.3 Milliarden Schilling zur Stützunlg dieser Prease 'fleichischen Sta<atsschuld Verweoo'Ung finden, dürf.en. Des wtliveren verpfhchtet sich österreich, die verwendet werden. Aus den verbleibenden rund 11 Milliarden Verwendungdler CouDlt't~l'pa'rt-M,iJttel entspred1,end Z'U; kontrollieren und lhalbjährj,ich,e Schilling wurden alle Zweige der östeq're,ichis'chen Mit \Virts,chaft durch Gewähmng rückzahlbarer un,d v,erzinslicher Darlehen 'gd~ördert. Während 'anfäl1,glich die Grundistoffindustl1i,e, die Land- und Forstwi,rtschaft und der Wohnungsbau stärker be,rücks.ichtigt werden mußten, konnten nach 1952 die Kort,sumgürer- und exportintensive Finalindmstrie sowie der Freul1'denverkehr und das Gewerbe durch Kreditzuneilurugen in erhöhtem Maße gefördert werden. Zum Ausbau de'r österreich,iochen Walsserkraftwerke wurdien ebenfalls namhafte Kredite gewäihrt. III. Durch das nunmehr vorliegende Abkommen soll die Verwendul1Jg der noch vorhandenen Gegenwertmittel in österrleich,a,uf eine neue Grurudlaige gestellt weq'den. Die wesentlichste Neuef'l!ng besteht dar,in, daß z'lim Unte,rs'chied von der bisher,g-eltenden R'egelung das Verfügungsrecht über di,ese Mitnel ausschließlich 1 öst,erreichisch,en Seellen überlassen wirdl.. Im Artikel II v,erpflichtet 1>ich öster'reich, diese te,ilungen über di'e VerwendU'ng dersdben dem ameri.kanischen Vertra'gspartner zur Venfü;g.urn,g zu stdien, dem auch das Recht :gewährt wird, d~<e Verwendung der Mittel zu beoba'chten und sich eine übersicht hierüber zu vers ch:affen. Anhang A gibt rua,ch dem Stand vom 30. April 1960 einen abgestimmten überbl,ick übeq' d~e Gesamtsumme der,in Form von Hilfe ein:gegalllgenlen Dollarbetriilge und due daraus entstandenen Geg,enwertmittel, weiters der Geg,enwertmittel, d~e durch RückzalhlulOlg beziehungsweise Zinsenzahlung,en von bis zu diesem Datum gewährten Krediten beq'cits zul1ück:geflossen w.aren. Anhang B enthält eine detlalihierte übersicht über die Produkt.ivitätsmittel. Der anläßlich der U merz,eijchnung dies.es Abkommenserfolgte N ot,eruau1>tau'sch!regelt verschi'ederue Detalilfragen im Zmammenhang mit diem vorlie,genden Abkommen. Couruberpa'rt~Mittel weite'i'hin fürer-ne,~esunde Da di,e Counterpart-Mittel Bundesmit.tJel sind, w,irtschaftli,che Entwicklung österrcichs zu ver- hat das vorl1iegende Abkommen Verfügungen wenden und sie in Form 'ei'nes 'e[,niheitljch,en, vom über,bundesmittel zum G~gemtand;,es ist daher Budget völlig gedrenrnen Fonds zu. verwalten. als ges(~jtzändernd anzusehen,und bedanf gemäß Die übrigen Bescimlffiun~en dies'es Abschnlittes Artikel 50 B.-VG. der Genehmigung" des Naüber Aufstdluirugeines ]ahresvelfwendungspro- tionalrat,es. gramms usw. entsprechien der bereits j,etzt be,i Die Verw,altung der CO'lInterpacrt-Mittel in der Voer,gabe von ERP-Mitteln geübten Praxi's. Ost,erreich,und! ihre Verwerudung gemäß den Be- Darüber hinaus können ERP-Mittd gemäß stimmung,en: des vorlie,genden Abkommens wird Artikd III auch zur Hilfeleistung aru minder- einer bundesgesetzlichlen Re~el'llng zuzuführen entwickelte Länder, zum Beispid zur lalll'gfrisci- s,ein. Zu ooesem Zwecke witd d~e Bundesre~ie-, gen FinanZ<ier:ung von Exporuen oder für Aus- rung,dem Nauiomlrat seinerz,eit,elirre Regierungsfuihrkreditgarantilen, her.arug,ezogen werden.' vorlage unterbreiren, die i<l1sbesonder,eauch die Auch über die am Prodluktivitäts-Sonderkonto I Errichtung eines Fonds zum Gegenstand haben erliegeruden Mittel (auch Moody-Mittel,gen'an'ilt) wird. 1 IV. 15

" 10 der Beilagen XIX. GP - Regierungsvorlage (gescanntes Original) 1 von 6. Regierungsvorlage

 10 der Beilagen XIX. GP - Regierungsvorlage (gescanntes Original) 1 von 6. Regierungsvorlage " 10 der Beilagen XIX. GP - Regierungsvorlage (gescanntes Original) 1 von 6 10 der BeHagen zu den Steno graphischen Protokollen des Nationalrates XIX. GP Ausgedruckt am 15. U. 1994 Regierungsvorlage K~digung

Mehr

FINANCE TREATIES AND OTHER INTERNATIONAL ACTS SERIES 04-801. Agreement between the UNITED STATES OF AMERICA and AUSTRIA

FINANCE TREATIES AND OTHER INTERNATIONAL ACTS SERIES 04-801. Agreement between the UNITED STATES OF AMERICA and AUSTRIA TREATIES AND OTHER INTERNATIONAL ACTS SERIES 04-801 FINANCE Agreement between the UNITED STATES OF AMERICA and AUSTRIA Supplementing the Agreement of March 29, 1961 Signed at Vienna April 30, 2004 NOTE

Mehr

Rechnungswesen Prüfung (30 Minuten - 10 Punkte)

Rechnungswesen Prüfung (30 Minuten - 10 Punkte) Rechnungswesen Prüfung (30 Minuten - 10 Punkte) 1/4 - Aktiva Programmelement Verfahrensmethode Zeit Punkte Aktiva Füllen Sie die Leerstellen aus 5' 1.5 Die Aktiven zeigen die Herkunft der Vermögensgegenstände

Mehr

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn Titelbild1 ANSYS Customer Portal LogIn 1 Neuanmeldung Neuanmeldung: Bitte Not yet a member anklicken Adressen-Check Adressdaten eintragen Customer No. ist hier bereits erforderlich HERE - Button Hier nochmal

Mehr

Franke & Bornberg award AachenMünchener private annuity insurance schemes top grades

Franke & Bornberg award AachenMünchener private annuity insurance schemes top grades Franke & Bornberg award private annuity insurance schemes top grades Press Release, December 22, 2009 WUNSCHPOLICE STRATEGIE No. 1 gets best possible grade FFF ( Excellent ) WUNSCHPOLICE conventional annuity

Mehr

Englische Fassung der Bescheinigung im Sinne der Rn. 5 des BMF-Schreibens vom 22. Juli 2005 (BStBl I 2005 S. 829)

Englische Fassung der Bescheinigung im Sinne der Rn. 5 des BMF-Schreibens vom 22. Juli 2005 (BStBl I 2005 S. 829) Postanschrift Berlin: Bundesministeriu m der Finanzen, 11016 Berlin Gerd Müller Gatermann Unterabteilungsleiter IV B POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Zentraler Kreditausschuss

Mehr

Audi Investor and Analyst Day 2011 Axel Strotbek

Audi Investor and Analyst Day 2011 Axel Strotbek Audi Investor and Analyst Day 2011 Axel Strotbek Member of the Board of Management, Finance and Organization Economic development of key sales regions 2007 to [GDP in % compared with previous year] USA

Mehr

WP2. Communication and Dissemination. Wirtschafts- und Wissenschaftsförderung im Freistaat Thüringen

WP2. Communication and Dissemination. Wirtschafts- und Wissenschaftsförderung im Freistaat Thüringen WP2 Communication and Dissemination Europa Programm Center Im Freistaat Thüringen In Trägerschaft des TIAW e. V. 1 GOALS for WP2: Knowledge information about CHAMPIONS and its content Direct communication

Mehr

Gründung einer Kommanditgesellschaft. Agreement to Establish a Limited. partnership (Kommanditgesellschaft, I. Establishment. I.

Gründung einer Kommanditgesellschaft. Agreement to Establish a Limited. partnership (Kommanditgesellschaft, I. Establishment. I. Gründung einer Kommanditgesellschaft Agreement to Establish a Limited Partnership (Kommanditgesellschaft) I. Gründung I. Establishment Die Unterzeichnenden gründen hiermit die Kommanditgesellschaft in

Mehr

Umrüstung von SMA Wechselrichtern nach SysStabV Bernd Lamskemper

Umrüstung von SMA Wechselrichtern nach SysStabV Bernd Lamskemper Umrüstung von SMA Wechselrichtern nach SysStabV Bernd Lamskemper Disclaimer IMPORTANT LEGAL NOTICE This presentation does not constitute or form part of, and should not be construed as, an offer or invitation

Mehr

THE NEW YORK TAX GROUP

THE NEW YORK TAX GROUP Wichtige Steuertermine 2015 auf US-Bundesebene Steuererklärungen für unbeschränkt Steuerpflichtige (Seite 3) Berichtspflichten für unbeschränkt Steuerpflichtige (Seite 4) Steuererklärungen für beschränkt

Mehr

Notice: All mentioned inventors have to sign the Report of Invention (see page 3)!!!

Notice: All mentioned inventors have to sign the Report of Invention (see page 3)!!! REPORT OF INVENTION Please send a copy to An die Abteilung Technologietransfer der Universität/Hochschule An die Technologie-Lizenz-Büro (TLB) der Baden-Württembergischen Hochschulen GmbH Ettlinger Straße

Mehr

Preisliste für The Unscrambler X

Preisliste für The Unscrambler X Preisliste für The Unscrambler X english version Alle Preise verstehen sich netto zuzüglich gesetzlicher Mehrwertsteuer (19%). Irrtümer, Änderungen und Fehler sind vorbehalten. The Unscrambler wird mit

Mehr

There are 10 weeks this summer vacation the weeks beginning: June 23, June 30, July 7, July 14, July 21, Jul 28, Aug 4, Aug 11, Aug 18, Aug 25

There are 10 weeks this summer vacation the weeks beginning: June 23, June 30, July 7, July 14, July 21, Jul 28, Aug 4, Aug 11, Aug 18, Aug 25 Name: AP Deutsch Sommerpaket 2014 The AP German exam is designed to test your language proficiency your ability to use the German language to speak, listen, read and write. All the grammar concepts and

Mehr

COMMERZBANK AKTIENGESELLSCHAFT Frankfurt am Main Federal Republic of Germany

COMMERZBANK AKTIENGESELLSCHAFT Frankfurt am Main Federal Republic of Germany Sixth Supplement dated June 15, 2012 to the Base Prospectus dated October 20, 2011 COMMERZBANK AKTIENGESELLSCHAFT Frankfurt am Main Federal Republic of Germany 5,000,000,000 Credit Linked Note Programme

Mehr

Veräußerung von Emissionsberechtigungen in Deutschland

Veräußerung von Emissionsberechtigungen in Deutschland Veräußerung von Emissionsberechtigungen in Deutschland Monatsbericht September 2008 Berichtsmonat September 2008 Die KfW hat im Zeitraum vom 1. September 2008 bis zum 30. September 2008 3,95 Mio. EU-Emissionsberechtigungen

Mehr

Veröffentlichung einer Mitteilung nach 27a Abs. 1 WpHG

Veröffentlichung einer Mitteilung nach 27a Abs. 1 WpHG Veröffentlichung einer Mitteilung nach 27a Abs. 1 WpHG First Sensor AG Peter-Behrens-Str. 15 12459 Berlin First Sensor-Aktie ISIN DE0007201907 Ι WKN 720190 25. November 2011 Veröffentlichung gemäß 26 Abs.

Mehr

H. Enke, Sprecher des AK Forschungsdaten der WGL

H. Enke, Sprecher des AK Forschungsdaten der WGL https://escience.aip.de/ak-forschungsdaten H. Enke, Sprecher des AK Forschungsdaten der WGL 20.01.2015 / Forschungsdaten - DataCite Workshop 1 AK Forschungsdaten der WGL 2009 gegründet - Arbeit für die

Mehr

Einladung zum CFE Exam Review Course in Zürich Mai 2016

Einladung zum CFE Exam Review Course in Zürich Mai 2016 Zürich, 9. November 2015 English version further down Einladung zum CFE Exam Review Course in Zürich Mai 2016 Sehr geehrte Mitglieder, Freunde und Interessierte Wir freuen uns, Ihnen mitzuteilen, dass

Mehr

Release Notes BRICKware 7.5.4. Copyright 23. March 2010 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 1.0

Release Notes BRICKware 7.5.4. Copyright 23. March 2010 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 1.0 Release Notes BRICKware 7.5.4 Copyright 23. March 2010 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 1.0 Purpose This document describes new features, changes, and solved problems of BRICKware 7.5.4.

Mehr

CHAMPIONS Communication and Dissemination

CHAMPIONS Communication and Dissemination CHAMPIONS Communication and Dissemination Europa Programm Center Im Freistaat Thüringen In Trägerschaft des TIAW e. V. 1 CENTRAL EUROPE PROGRAMME CENTRAL EUROPE PROGRAMME -ist als größtes Aufbauprogramm

Mehr

0.972.321. Abkommen. Übersetzung 1

0.972.321. Abkommen. Übersetzung 1 Übersetzung 1 Abkommen zwischen der Regierung der Schweizerischen Eidgenossenschaft und dem Afrikanischen Entwicklungsfonds über die Errichtung des Schweizerischen Spezialfonds für Afrika 0.972.321 Abgeschlossen

Mehr

GIPS 2010 Gesamtüberblick. Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse. Seminar der SBVg "GIPS Aperitif" 15. April 2010 Referat von Stefan Illmer

GIPS 2010 Gesamtüberblick. Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse. Seminar der SBVg GIPS Aperitif 15. April 2010 Referat von Stefan Illmer GIPS 2010 Gesamtüberblick Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse Agenda Ein bisschen Historie - GIPS 2010 Fundamentals of Compliance Compliance Statement Seite 3 15.04.2010 Agenda Ein bisschen Historie - GIPS

Mehr

Password Management. Password Management Guide MF-POS 8

Password Management. Password Management Guide MF-POS 8 Password Management Password Management Guide MF-POS 8 MF-POS8 Einleitung Dieses Dokument beschreibt die Passwortverwaltung des Kassensystems MF-POS 8. Dabei wird zwischen einem Kellner und einem Verwaltungsbenutzer

Mehr

ISO 15504 Reference Model

ISO 15504 Reference Model Process flow Remarks Role Documents, data, tools input, output Start Define purpose and scope Define process overview Define process details Define roles no Define metrics Pre-review Review yes Release

Mehr

Veröffentlichung einer Mitteilung nach 27a Abs. 1 WpHG

Veröffentlichung einer Mitteilung nach 27a Abs. 1 WpHG Veröffentlichung einer Mitteilung nach 27a Abs. 1 WpHG Peter-Behrens-Str. 15 12459 Berlin First Sensor-Aktie ISIN DE0007201907 Ι WKN 720190 21. August 2014 Veröffentlichung gemäß 26 Abs. 1 WpHG mit dem

Mehr

Redress Procedure in Horizont 2020

Redress Procedure in Horizont 2020 Redress Procedure in Horizont 2020 Informationen zur Redress Procedure sind im Teilnehmerportal unter folgendem Link zu finden: https://webgate.ec.europa.eu/redress-frontoffice/work.iface Die Anmeldung

Mehr

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Eine Betrachtung im Kontext der Ausgliederung von Chrysler Daniel Rheinbay Abstract Betriebliche Informationssysteme

Mehr

Making quality visible. National Quality Certificate for Old Age and Nursing Homes in Austria (NQC)

Making quality visible. National Quality Certificate for Old Age and Nursing Homes in Austria (NQC) Making quality visible. National Quality Certificate for Old Age and Nursing Homes in Austria (NQC) Human Rights Council Genf, 15 September 2015 The Austrian System of Long Term Care System: 2 main components:

Mehr

Application Form ABOUT YOU INFORMATION ABOUT YOUR SCHOOL. - Please affix a photo of yourself here (with your name written on the back) -

Application Form ABOUT YOU INFORMATION ABOUT YOUR SCHOOL. - Please affix a photo of yourself here (with your name written on the back) - Application Form ABOUT YOU First name(s): Surname: Date of birth : Gender : M F Address : Street: Postcode / Town: Telephone number: Email: - Please affix a photo of yourself here (with your name written

Mehr

Investitionsschutzabkommen und Außenwirtschaft eine ökonomische Betrachtung

Investitionsschutzabkommen und Außenwirtschaft eine ökonomische Betrachtung Investitionsschutzabkommen und Außenwirtschaft eine ökonomische Betrachtung - eine neue Ära für Investitionsschutz und Streitbeilegung? Christian Bellak 1 1 Department of Economics University of Economics

Mehr

Soziale Abgaben und Aufwendungen für Altersversorgung und A054. Soziale Abgaben und Aufwendungen für Altersversorgung und A056

Soziale Abgaben und Aufwendungen für Altersversorgung und A054. Soziale Abgaben und Aufwendungen für Altersversorgung und A056 Gewinn- und Verlustrechnung der Banken - Profit and loss account of banks Liste der Variablen - List of Variables Codes Beschreibung Description A000 Aufwendungen insgesamt Total charges A010 Zinsaufwendungen

Mehr

Themen für Seminararbeiten WS 15/16

Themen für Seminararbeiten WS 15/16 Themen für Seminararbeiten WS 15/16 Institut für nachhaltige Unternehmensführung Themenblock A: 1) Carsharing worldwide - An international Comparison 2) The influence of Carsharing towards other mobility

Mehr

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena http://www.im.uni-jena.de Contents I. Learning Objectives II. III. IV. Recap

Mehr

Zugangsvoraussetzungen für Airworthiness Review Staff gem. Part-M.A.707

Zugangsvoraussetzungen für Airworthiness Review Staff gem. Part-M.A.707 1) Zusammenfassung der relevanten Part-M Paragraphen und AMC M.A.707 Airworthiness review staff (a) To be approved to carry out reviews, an approved continuing management organisation shall have appropriate

Mehr

Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system

Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system by Prof. Dr. Heinz-Dietrich Steinmeyer General Remarks In private non state pensions systems usually three actors Employer

Mehr

Rollen im Participant Portal

Rollen im Participant Portal Rollen im Participant Portal Stand Februar 2011 Inhaltsverzeichnis 1 Welche Aufteilung existiert grundsätzlich im PP?...3 1.1 Organisation Roles:...3 1.2 Project Roles:...4 1.2.1 1st level: Coordinator

Mehr

ISO 15504 Reference Model

ISO 15504 Reference Model Prozess Dimension von SPICE/ISO 15504 Process flow Remarks Role Documents, data, tools input, output Start Define purpose and scope Define process overview Define process details Define roles no Define

Mehr

Total Security Intelligence. Die nächste Generation von Log Management and SIEM. Markus Auer Sales Director Q1 Labs.

Total Security Intelligence. Die nächste Generation von Log Management and SIEM. Markus Auer Sales Director Q1 Labs. Total Security Intelligence Die nächste Generation von Log Management and SIEM Markus Auer Sales Director Q1 Labs IBM Deutschland 1 2012 IBM Corporation Gezielte Angriffe auf Unternehmen und Regierungen

Mehr

THE NEW YORK TAX GROUP

THE NEW YORK TAX GROUP Wichtige Steuertermine 2014 auf US-Bundesebene Steuererklärungen für unbeschränkt Steuerpflichtige (Seite 3) Berichtspflichten für unbeschränkt Steuerpflichtige (Seite 4) Steuererklärungen für beschränkt

Mehr

Überblick Konjunkturindikatoren Eurozone

Überblick Konjunkturindikatoren Eurozone Überblick Konjunkturindikatoren Eurozone Volkswirtschaftlicher Volkswirtschaftlicher Bereich Bereich Indikator Indikator Wachstum Wachstum Bruttoinlandsprodukt Bruttoinlandsprodukt Inflationsrate, Inflationsrate,

Mehr

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Notenwechsel betreffend die Aufhebung der Notenwechsel über die Zollermäßigung für die Einfuhr

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Notenwechsel betreffend die Aufhebung der Notenwechsel über die Zollermäßigung für die Einfuhr P. b. b. Erscheinungsort Wien, Verlagspostamt 1030 Wien BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH Jahrgang 1985 Ausgegeben am 4. April 1985 62. Stück 131. Notenwechsel betreffend die Aufhebung der

Mehr

Themen für Seminararbeiten WS 15/16

Themen für Seminararbeiten WS 15/16 Themen für Seminararbeiten WS 15/16 Institut für nachhaltige Unternehmensführung Themenblock A: 1) Carsharing worldwide - An international Comparison (MA/BA) 2) The influence of Carsharing towards other

Mehr

Klausur BWL V Investition und Finanzierung (70172)

Klausur BWL V Investition und Finanzierung (70172) Klausur BWL V Investition und Finanzierung (70172) Prof. Dr. Daniel Rösch am 13. Juli 2009, 13.00-14.00 Name, Vorname Anmerkungen: 1. Bei den Rechenaufgaben ist die allgemeine Formel zur Berechnung der

Mehr

In my role as President of the parents association A.P.E.G. of the German section I am now turning to you (i.e. to CERN) with a request for support.

In my role as President of the parents association A.P.E.G. of the German section I am now turning to you (i.e. to CERN) with a request for support. Von: Kathrin Clicque An: rolf.heuer@cern.ch CC: friedemann.eder@cern.ch Datum: 9/24/2013 1:59 Betreff: primary schooling of the international sections Anlagen: 2013-09-18_APEG_lettre sous-préfet Gex.pdf;

Mehr

IBM Security Lab Services für QRadar

IBM Security Lab Services für QRadar IBM Security Lab Services für QRadar Serviceangebote für ein QRadar SIEM Deployment in 10 bzw. 15 Tagen 28.01.2015 12015 IBM Corporation Agenda 1 Inhalt der angebotenen Leistungen Allgemeines Erbrachte

Mehr

Einladung zum CFE Exam Review Course in Zürich Mai 2016

Einladung zum CFE Exam Review Course in Zürich Mai 2016 Association of Certified Fraud Examiners Switzerland Chapter # 104 Zürich, 9. November 2015 English version further down Einladung zum CFE Exam Review Course in Zürich Mai 2016 Sehr geehrte Mitglieder,

Mehr

Patentrelevante Aspekte der GPLv2/LGPLv2

Patentrelevante Aspekte der GPLv2/LGPLv2 Patentrelevante Aspekte der GPLv2/LGPLv2 von RA Dr. Till Jaeger OSADL Seminar on Software Patents and Open Source Licensing, Berlin, 6./7. November 2008 Agenda 1. Regelungen der GPLv2 zu Patenten 2. Implizite

Mehr

Fragebogen Kreditversicherung (Credit Insurance Questionnaire)

Fragebogen Kreditversicherung (Credit Insurance Questionnaire) () Allgemeine Informationen (General Information) Firmenwortlaut: (Company Name) Adresse: (Address) Ansprechpartner: (Contact Person) Telefon: (Telephone) Fax: E-Mail: Welche Risiken sollen versichert

Mehr

CHANGE GUIDE AUSTRIA

CHANGE GUIDE AUSTRIA IATA TRAVEL AGENT CHANGE GUIDE AUSTRIA CHECK LIST Change of Ownership a) Sale of an IATA Location to an Outside Party If this represents a complete change of ownership of the Agency then the following

Mehr

Fonds Soziales Wien designated by the city of Vienna fields: disability, age, supported housing. Department supported housing

Fonds Soziales Wien designated by the city of Vienna fields: disability, age, supported housing. Department supported housing Fonds Soziales Wien designated by the city of Vienna fields: disability, age, supported housing Department supported housing Head of department Team Assistance for the homeless ca. 4.5 Places/beds ca.

Mehr

Transparenz 2.0. Passive Nachverfolgung und Filterung von WebApps auf dem Prüfstand

Transparenz 2.0. Passive Nachverfolgung und Filterung von WebApps auf dem Prüfstand Matthias Seul IBM Research & Development GmbH BSI-Sicherheitskongress 2013 Transparenz 2.0 Passive Nachverfolgung und Filterung von WebApps auf dem Prüfstand R1 Rechtliche Hinweise IBM Corporation 2013.

Mehr

SnagIt 9.0.2. LiveJournal Output By TechSmith Corporation

SnagIt 9.0.2. LiveJournal Output By TechSmith Corporation SnagIt 9.0.2 By TechSmith Corporation TechSmith License Agreement TechSmith Corporation provides this manual "as is", makes no representations or warranties with respect to its contents or use, and specifically

Mehr

EEX Kundeninformation 2007-09-05

EEX Kundeninformation 2007-09-05 EEX Eurex Release 10.0: Dokumentation Windows Server 2003 auf Workstations; Windows Server 2003 Service Pack 2: Information bezüglich Support Sehr geehrte Handelsteilnehmer, Im Rahmen von Eurex Release

Mehr

Accounting course program for master students. Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe

Accounting course program for master students. Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe Accounting course program for master students Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe 2 Accounting requires institutional knowledge... 3...but it pays: Lehman Bros. Inc.,

Mehr

IBM Demokratischere Haushalte, bessere Steuerung, fundierte Entscheidungen? Was leisten das neue kommunale Finanzwesen und Business Intelligence?

IBM Demokratischere Haushalte, bessere Steuerung, fundierte Entscheidungen? Was leisten das neue kommunale Finanzwesen und Business Intelligence? Das IBM Leistungsversprechen zum Führungsinformationssystems IBM Demokratischere Haushalte, bessere Steuerung, fundierte Entscheidungen? Was leisten das neue kommunale Finanzwesen und Business Intelligence?

Mehr

SnagIt 9.0.2. Movable Type Output By TechSmith Corporation

SnagIt 9.0.2. Movable Type Output By TechSmith Corporation SnagIt 9.0.2 By TechSmith Corporation TechSmith License Agreement TechSmith Corporation provides this manual "as is", makes no representations or warranties with respect to its contents or use, and specifically

Mehr

Hiermit übersende ich den von der Bundesregierung beschlossenen

Hiermit übersende ich den von der Bundesregierung beschlossenen Deutscher Bundestag 3. Wahlperiode Drucksache 2284 Bundesrepublik Deutschland Der Bundeskanzler 3 53100 4744/60 III Bonn, den 6. Dezember 1960 An den Herrn Präsidenten des Deutschen Bundestages Hiermit

Mehr

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3 User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines Inhalt: User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines... 1 1. General information... 2 2. Login...

Mehr

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part XI) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Umstellung Versand der täglichen Rechnungen Auktionsmarkt

Umstellung Versand der täglichen Rechnungen Auktionsmarkt EEX Kundeninformation 2004-05-04 Umstellung Versand der täglichen Rechnungen Auktionsmarkt Sehr geehrte Damen und Herren, die Rechnungen für den Handel am Auktionsmarkt werden täglich versandt. Dabei stehen

Mehr

Abteilung Internationales CampusCenter

Abteilung Internationales CampusCenter Abteilung Internationales CampusCenter Instructions for the STiNE Online Enrollment Application for Exchange Students 1. Please go to www.uni-hamburg.de/online-bewerbung and click on Bewerberaccount anlegen

Mehr

eurex rundschreiben 094/10

eurex rundschreiben 094/10 eurex rundschreiben 094/10 Datum: Frankfurt, 21. Mai 2010 Empfänger: Alle Handelsteilnehmer der Eurex Deutschland und Eurex Zürich sowie Vendoren Autorisiert von: Jürg Spillmann Weitere Informationen zur

Mehr

Advanced Availability Transfer Transfer absences from HR to PPM

Advanced Availability Transfer Transfer absences from HR to PPM Advanced Availability Transfer Transfer absences from HR to PPM A PLM Consulting Solution Public Advanced Availability Transfer With this solution you can include individual absences and attendances from

Mehr

APPLICATION. DeutscherAkademischerAustauschDienst GERMAN ACADEMIC EXCHANGE SERVICE 871 UN Plaza, New York, NY 10017

APPLICATION. DeutscherAkademischerAustauschDienst GERMAN ACADEMIC EXCHANGE SERVICE 871 UN Plaza, New York, NY 10017 APPLICATION DeutscherAkademischerAustauschDienst GERMAN ACADEMIC EXCHANGE SERVICE 871 UN Plaza, New York, NY 10017 Telephone: (212) 758-3223 Fax: (212) 755-5780 E-Mail: daadny@daad.org Website: http://www.daad.org

Mehr

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes.

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes. Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions S. 1 Welcome, and thanks for your participation Sensational prices are waiting for you 1000 Euro in amazon vouchers: The winner has the chance

Mehr

SnagIt 9.0.2. WordPress Output. By TechSmith Corporation. www.techsmith.de

SnagIt 9.0.2. WordPress Output. By TechSmith Corporation. www.techsmith.de SnagIt 9.0.2 By TechSmith Corporation www.techsmith.de www.techsmith.de TechSmith License Agreement TechSmith Corporation provides this manual "as is", makes no representations or warranties with respect

Mehr

Fragebogen Garantieversicherung (Guarantees & Bonds Questionnaire)

Fragebogen Garantieversicherung (Guarantees & Bonds Questionnaire) Fragebogen Garantieversicherung () Allgemeine Informationen (General Information) Firmenwortlaut: (Company Name) Adresse: (Address) Firmenbuch-Nr.: (Registration Number) UID-Nr.: (VAT-Nr.) Ansprechpartner:

Mehr

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH P. b. b. Erscheinungsort Wien, Verlagspostamt Wien 40 BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH Jahrgang 1962 Ausgegeben am 20. Juli 1962 50. Stück 206. Abkommen zwischen der Republik Österreich und

Mehr

Kontakte gesucht Kooperationspartner gefunden!

Kontakte gesucht Kooperationspartner gefunden! Kontakte gesucht Kooperationspartner gefunden! Ein entscheidender Schritt zum Erfolg auf internationalen Märkten ist ein verlässlicher Partner vor Ort, der den Zielmarkt gut kennt. Im Auftrag der Europäischen

Mehr

Regierungsvorlage. 673 der Beilagen zu den Stenographisclien Protokollen des Nationalrates XVI. GP 11.

Regierungsvorlage. 673 der Beilagen zu den Stenographisclien Protokollen des Nationalrates XVI. GP 11. 673 der Beilagen XVI. GP - Regierungsvorlage (gescanntes Original) 1 von 7 673 der Beilagen zu den Stenographisclien Protokollen des Nationalrates XVI. GP Regierungsvorlage Bundesgesetz vom XXXXXXX betreffend

Mehr

SAP Simple Finance Die Finanz- und Risikomanagementlösung für die Digital Economy

SAP Simple Finance Die Finanz- und Risikomanagementlösung für die Digital Economy SAP Simple Finance Die Finanz- und Risikomanagementlösung für die Digital Economy Elmar Hassler, Business Transformation Service, SAP Österreich GmbH Public SAP IT Summit 2015, 21. & 22. April, Salzburg

Mehr

Joint company exhibition of the Federal Republic of Germany

Joint company exhibition of the Federal Republic of Germany Joint company exhibition of the Federal Republic of Organiser +49 211 38600-60 Registration Closing date for registrations: 10. February 2014 We hereby register as participants at the above-mentioned participation.

Mehr

From a Qualification Project to the Foundation of a Logistics Network Thuringia. Logistik Netzwerk Thüringen e.v.

From a Qualification Project to the Foundation of a Logistics Network Thuringia. Logistik Netzwerk Thüringen e.v. From a Qualification Project to the Foundation of a Logistics Network Thuringia Strengthening the role of Logistics through Corporate Competence Development a pilot project by Bildungswerk der Thüringer

Mehr

Harmonisierung Produktsetup EUA Spot- und Terminmarkt / Getrennte Abwicklung EUA Primärmarktauktion

Harmonisierung Produktsetup EUA Spot- und Terminmarkt / Getrennte Abwicklung EUA Primärmarktauktion ECC Clearing-Information 2011-02-08 Nr. 06/2011 Harmonisierung Produktsetup EUA Spot- und Terminmarkt / Getrennte Abwicklung EUA Primärmarktauktion Sehr geehrte Damen und Herren, die European Energy Exchange

Mehr

107 der Beilagen zu den Stenographischen Protokollen des Nationalrates XX. GP. Regierungsvorlage

107 der Beilagen zu den Stenographischen Protokollen des Nationalrates XX. GP. Regierungsvorlage 107 der Beilagen XX. GP - Volltext 1 von 5 107 der Beilagen zu den Stenographischen Protokollen des Nationalrates XX. GP Ausgedruckt am 21. 5. 1996 Regierungsvorlage Kündigung von Handelsabkommen mit Ecuador,

Mehr

WAS IST DER KOMPARATIV: = The comparative

WAS IST DER KOMPARATIV: = The comparative DER KOMPATATIV VON ADJEKTIVEN UND ADVERBEN WAS IST DER KOMPARATIV: = The comparative Der Komparativ vergleicht zwei Sachen (durch ein Adjektiv oder ein Adverb) The comparative is exactly what it sounds

Mehr

Cloud for Customer Learning Resources. Customer

Cloud for Customer Learning Resources. Customer Cloud for Customer Learning Resources Customer Business Center Logon to Business Center for Cloud Solutions from SAP & choose Cloud for Customer https://www.sme.sap.com/irj/sme/ 2013 SAP AG or an SAP affiliate

Mehr

Hazards and measures against hazards by implementation of safe pneumatic circuits

Hazards and measures against hazards by implementation of safe pneumatic circuits Application of EN ISO 13849-1 in electro-pneumatic control systems Hazards and measures against hazards by implementation of safe pneumatic circuits These examples of switching circuits are offered free

Mehr

MOVILISE-Beruflich Englisch Sprachkurs mit innovative Techniken für Schiedsrichter - Trainer - Sportler

MOVILISE-Beruflich Englisch Sprachkurs mit innovative Techniken für Schiedsrichter - Trainer - Sportler MOVILISE-Beruflich Englisch Sprachkurs mit innovative Techniken für Schiedsrichter - Trainer - Sportler 2009-1-TR1-LEO05-08709 1 Projektinformationen Titel: MOVILISE-Beruflich Englisch Sprachkurs mit innovative

Mehr

Fact Sheet Schuldscheindarlehen

Fact Sheet Schuldscheindarlehen Fact Sheet Schuldscheindarlehen Basisinformationen Fact Sheet Schuldscheindarlehen 30. Mai 2013 Seite 1 Schuldscheindarlehen das Grundprinzip Schuldner Gläubiger Zinsen und Rückzahlung Auszahlung Gläubiger

Mehr

The new IFRS proposal for leases - The initial and subsequent measurement -

The new IFRS proposal for leases - The initial and subsequent measurement - Putting leasing on the line: The new IFRS proposal for leases - The initial and subsequent measurement - Martin Vogel 22. May 2009, May Fair Hotel, London 2004 KPMG Deutsche Treuhand-Gesellschaft Aktiengesellschaft

Mehr

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part II) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Aktuelle Entwicklungen auf dem europäischen Corporate Finance Markt Fokus auf Private Debt Fonds Wien, 23. Oktober 2014

Aktuelle Entwicklungen auf dem europäischen Corporate Finance Markt Fokus auf Private Debt Fonds Wien, 23. Oktober 2014 Aktuelle Entwicklungen auf dem europäischen Corporate Finance Markt Fokus auf Private Debt Fonds Wien, 23. Oktober 2014 corpfina Corporate Finance Trends in Westeuropa Seite 1 Westeuropa: Zahl der Syndizierten

Mehr

Level 1 German, 2015

Level 1 German, 2015 90886 908860 1SUPERVISOR S Level 1 German, 2015 90886 Demonstrate understanding of a variety of German texts on areas of most immediate relevance 2.00 p.m. Thursday 26 November 2015 Credits: Five Achievement

Mehr

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= Error: "Could not connect to the SQL Server Instance" or "Failed to open a connection to the database." When you attempt to launch ACT! by Sage or ACT by Sage Premium for

Mehr

EEX Kundeninformation 2009-06-04

EEX Kundeninformation 2009-06-04 EEX Kundeninformation 2009-06-04 Änderungen bei der sstellung für die monatlichen Börsentransaktionsentgelte Sehr geehrte Damen und Herren, seit Anfang des Jahres vereinheitlichen wir in mehreren Stufen

Mehr

UNTERNEHMENS- REGISTER

UNTERNEHMENS- REGISTER Betreff: Angaben zum Mitteilungspflichtigen: Angaben zum Emittenten Name: Adresse: Staat: Inhalt der Stimmrechtsmitteilung: Siemens Aktiengesellschaft: Release according to Article 26, Section 1 of the

Mehr

Case Study SPEDI. Dr. Lothar Hofmann LL.M. Rechtsanwalt in Wien und New York

Case Study SPEDI. Dr. Lothar Hofmann LL.M. Rechtsanwalt in Wien und New York HLAW legal solutions Case Study SPEDI Dr. Lothar Hofmann LL.M. Rechtsanwalt in Wien und New York SPEDI Facts Siegfried Specht and Dieter Diewald have founded a GmbH under the name of SPEDI Specht & Diewald

Mehr

Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft

Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft Methods of research into dictionary use: online questionnaires Annette Klosa (Institut für Deutsche Sprache, Mannheim) 5. Arbeitstreffen Netzwerk Internetlexikografie, Leiden, 25./26. März 2013 Content

Mehr

Joint company exhibition of the Federal Republic of Germany

Joint company exhibition of the Federal Republic of Germany Joint company exhibition of the Federal Republic of Organiser +49 221 821-2092 Registration Closing date for registrations: 6. February 2015 We hereby register as participants at the above-mentioned participation.

Mehr

Übersicht. Zinskurve Technische Rückstellung. Martin Hahn 2

Übersicht. Zinskurve Technische Rückstellung. Martin Hahn 2 QIS 6 LTG Maßnahmen Übersicht Extrapolation der maßgeblichen risikofreien Zinskurve Volatility Adjustment (Volatilitätsanpassung) Matching Adjustment (Matching-Anpassung) Transitional Measures (Übergangsbestimmungen)

Mehr

Ingenics Project Portal

Ingenics Project Portal Version: 00; Status: E Seite: 1/6 This document is drawn to show the functions of the project portal developed by Ingenics AG. To use the portal enter the following URL in your Browser: https://projectportal.ingenics.de

Mehr

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich?

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? KURZANLEITUNG Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? Die Firmware ist eine Software, die auf der IP-Kamera installiert ist und alle Funktionen des Gerätes steuert. Nach dem Firmware-Update stehen Ihnen

Mehr

A Business Platform for The 21 st Century. Glimpses into some Research Activities Dr. Albrecht Ricken November 24, 2015

A Business Platform for The 21 st Century. Glimpses into some Research Activities Dr. Albrecht Ricken November 24, 2015 A Business Platform for The 21 st Century Glimpses into some Research Activities Dr. Albrecht Ricken November 24, 2015 Industry 4.0 is not about a networked company It is about a networked economy 2 Lotsize

Mehr

C A N O U N Kanzlei Übersetzungsbüro

C A N O U N Kanzlei Übersetzungsbüro The Law Concerning the Permission to Register Branches and Representative Offices of Foreign Corporations Official Gazette No. 15384, dated 17.12.1997 (26.9.1376) Letter No. Gh- 1592, dated 25.11.1997

Mehr

Scholarships for foreign students

Scholarships for foreign students Scholarships for foreign students DAAD (German Academic Exchange Service) http://www.daad.de Kennedyallee 50 53175 Bonn Tel. 02 28/882-0 Attention!!! All foreign students have to propose their application

Mehr

POST MARKET CLINICAL FOLLOW UP

POST MARKET CLINICAL FOLLOW UP POST MARKET CLINICAL FOLLOW UP (MEDDEV 2.12-2 May 2004) Dr. med. Christian Schübel 2007/47/EG Änderungen Klin. Bewertung Historie: CETF Report (2000) Qualität der klinischen Daten zu schlecht Zu wenige

Mehr

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems Transfer project templates easily between systems A PLM Consulting Solution Public The consulting solution XML Template Transfer enables you to easily reuse existing project templates in different PPM

Mehr