PROGRAMME DE SOUTIEN A L'ECONOMIE VS

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "PROGRAMME DE SOUTIEN A L'ECONOMIE VS"

Transkript

1 Newsletter N 8 PROGRAMME DE SOUTIEN A L'ECONOMIE VS Le Grand Conseil VS a adopté en sa session de juin 2009 un décret concernant un programme cantonal de soutien à l'économie, ainsi qu'un décret relatif à l'octroi d'un crédit d'engagement pour les programmes de promotion énergétique entrant dans le cadre de ce programme de soutien à l'économie. Le comité de l Union des Industriels Valaisans considère que ce plan de soutien à l économie valaisanne constitue un premier pas positif, mais que l Etat du Valais ne doit pas s arrêter là ; en effet, le secteur industriel n est que trop faiblement bénéficiaire de ces mesures alors que la crise le touche de plein fouet. De quoi s agit-il? constats et mesures sont développés ci-dessous. 1. Situation économique L'économie valaisanne a bénéficié d'une période de 5 ans de croissance soutenue. Durant cette période , l'indicateur économique du Valais montre un rythme d'expansion du produit intérieur brut réel cantonal similaire à la tendance nationale. Il y a un net retournement de tendance du taux de croissance valaisan et suisse dès le 3 ème trimestre 2008, taux qui devient même négatif au 4 ème trimestre de l'année suite au recul sensible des exportations industrielles. En 2008, le taux de chômage valaisan moyen atteint 3.1% et n'avait plus été aussi bas depuis Le dernier trimestre 2008 a toutefois signifié une inversion de la tendance à la baisse et une nette reprise du chômage mensuel sur l'ensemble du canton; cette progression résulte cependant pour l'essentiel du mouvement saisonnier de l'emploi en Valais et ne peut être encore attribué à la conjoncture économique. La hausse du chômage liée à un choc

2 économique ou financier intervient en effet généralement avec un décalage de plusieurs mois. On constate toutefois une augmentation sensible du nombre d'entreprises ayant recouru à l'instrument de la réduction d'horaires de travail; en janvier, 32 entreprises ou 1359 travailleurs étaient ainsi concernés. La situation sur le marché du travail valaisan s'est ainsi dégradée récemment et ce tout particulièrement dans le secteur industriel. L'indicateur économique enregistrait un recul de 12% des exportations valaisannes au dernier trimestre 2008, la métallurgie perdant même 20%, alors que la chimie/pharmacie résistait avec 8%. Le secteur de la construction en Valais devrait encore connaître une année 2009 soutenue en terme de volume d'investissement. Le tourisme valaisan a réalisé quant à lui un très bon 4 ème trimestre 2008 avec une progression des nuitées de 3,5%; cette évolution est toutefois contrastée par le fait que la demande suisse a progressé de plus de 6% alors que la demande des hôtes en provenance de marchés plus lointains régressait d'un peu plus de 10%. Le secteur du commerce et de la consommation a également bien résisté au ralentissement conjoncturel. 2. Perspectives conjoncturelles D après les prévisions du Conseil d Etat, aux vues d'un certain décalage dans le temps, on peut s'attendre à un recul de la croissance de l'économie valaisanne de l'ordre de 2 à 3% en 2009 et à une certaine stabilisation en Mesures de soutien prises par le canton Le canton du Valais a déjà pris des mesures touchant au pouvoir d'achat des ménages. Il s'agit de la compensation anticipée du renchérissement, ainsi qu'un paquet d'allègement fiscal axé sur la défiscalisation des allocations familiales et l'augmentation de la déduction pour frais de garde par des tiers. Reste la 2 ème étape qu'entend mettre sur pieds le Conseil d'etat par un programme de soutien à l'économie, soit la dotation d'un fond spécial de financement de 50 millions de francs pris sur les comptes Ce fond

3 spécial de financement pourra être augmenté à 100 millions de francs au maximum si la situation conjoncturelle l'exige. Pour l'année 2009, le Grand Conseil a décidé d un budget complémentaire de CHF 14'950'000.- dont la répartition sera la suivante : 3'000'000.- pour les programmes de promotion énergétique privé, 3'200'000.- pour les assainissements énergétiques publics, 2'000'000.- pour les infrastructures ferroviaires, 1'250'000.- pour l'innovation, 4'000'000.- pour le soutien aux PME, 1'500'000.- pour le tourisme. Le Grand Conseil prévoit pour le budget de l'année 2010 de porter un montant de CHF 15'250' Ces budgets seront donc prélevés sur le fond spécial de financement. 4. Encouragement aux PME et au tourisme La centrale romande de cautionnement PME (CRC-PME) a augmenté sa capitalisation afin de soutenir un nombre de dossier encore plus élevé; le Valais contribuera financièrement à cette capitalisation supplémentaire. L'Etat du Valais mettra en outre un fond supplémentaire d'un montant de 3 millions sur la gestion du centre de compétence financière, pour permettre d'aider les entreprises valaisannes exportatrices à surmonter une situation conjoncturelle difficile en contribuant aux besoins de liquidité par une prise de participation à leur capital action; cette mesure concernera des entreprises dont le dossier aura été accepté sur la base d'un examen précis pour permettre l'octroi de financement bancaire complémentaire. Un montant de 2 millions de cofinancement de projet de développement interne permettra aux PME valaisannes de mener à bien des projets de recherche et de développement en leur affectant du personnel qualifié, qu'une baisse des commandes ne permet pas d'occuper à la production. Cette aide sera gérée par le Centre de compétence financière. 0,5 millions de francs ont également été prévu pour permettre au Service de la

4 formation tertiaire, sous l'égide de la HES, de piloter notamment un concept destiné à l'industrie pour la mesure de données biologiques et chimiques (Intelligent Sensing) ainsi qu'un outil d'aide à la décision en matière de rénovation énergétique des bâtiments. 5. Crédit d'engagement pour les programmes de promotion énergétique Le Grand Conseil a donc décidé d attribuer un crédit budgétaire complémentaire de 3 millions de francs pour l'année 2009 et un crédit de 2,5 millions pour 2010, prélevés sur le fonds spécial de financement de 50 millions (cf. ci-dessus). Les programmes suivants ont été prévus : complément au programme conjoncturel fédéral visant le remplacement des chauffages électriques; soutien à l'assainissement de processus industriels; soutien au grand projet de mise en place des infrastructures principales pour des réseaux de chauffage à distance alimentés par des énergies renouvelable ou des rejets de chaleur (projet de la Satom par exemple); soutien pour le raccordement d'un chauffage à distance alimenté par des énergies renouvelables ou des rejets de chaleur; soutien à l'analyse énergétique des bâtiments en complément à l'action menée par l'ofen dans ce domaine S'agissant du soutien à l'assainissement des processus industriels, le programme viserait à baisser l'obstacle que constitue même pour des mesures rentables à court terme la nécessité de disposer d'un budget d'investissement pour des mesures d'économie d'énergie. Le programme aura pour but de soutenir les mesures d'économie d'énergie par le financement complet d'un investissement sous forme de prêt; le remboursement sera effectué sur une base contractuelle avec un délai dépendant du temps de retour estimé de la mesure d'économie d'énergie. Ainsi, l'entreprise n'aurait pas besoin d'augmenter son budget et se retrouverait même dans la situation de réduire ses coûts d'exploitation après la période de remboursement. Grégoire Iten Président de l UIV Frédéric Delessert Secrétaire de l UIV

5 KANTONALES PROGRAMM ZUR UNTERSTÜTZUNG DER WIRTSCHAFT VS Der Walliser Grosse Rat hat in seiner Juni Session 2009 ein Dekret betreffend ein kantonales Programm zur Unterstützung der Wirtschaft sowie ein Dekret bezogen auf die Bewilligung eines Kredites für die Programme zur Energieförderung, das Teil des Programmes zur Unterstützung der Wirtschaft ist, erlassen. Das Komitee des Verbandes der Walliser Industriellen betrachtet diesen Unterstützungsplan für die Walliser Wirtschaft als einen ersten positiven Schritt, aber der Staat Wallis darf sich damit nicht begnügen ; in Wirklichkeit profitiert der Industriesektor nur sehr geringfügig von diesen Massnahmen, obwohl ihn die Krise mit voller Wucht trifft. Worum geht es? Stand der Dinge und Massnahmen werden nachfolgend erörtert. 1. Wirtschaftliche Situation Die Walliser Wirtschaft konnte von einem 5-jährigen Zeitraum intensiven Wachstums profitieren. Während dieser Periode weist der Wirtschaftsindikator des Wallis einen Expansionsrythmus des effektiven kantonalen Bruttoinlandproduktes vergleichbar mit der nationalen Tendenz auf. Seit dem 3. Quartal 2008 gibt es eine klare Trendwende hinsichtlich der Walliser und der schweizerischen Wachstumsrate, wobei die Rate im 4. Quartal des Jahres als Folge des empfindlichen Rückgangs der Industrieexporte sogar negativ wurde. Die mittlere Walliser Arbeitslosenrate erreichte in % und war damit so tief wie nie seit Das letzte Quartal 2008 zeigte jedoch eine deutliche Umkehr der Tendenz der sinkenden Arbeitslosenzahl und eine klare Zunahme der monatlichen Arbeitslosigkeit auf dem gesamten Kantonsgebiet; diese Zunahme basiert allerdings hauptsächlich auf der saisonalen Bewegung des Stellenmarktes im Wallis und kann noch nicht der wirtschaftlichen Konjunktur angelastet werden. Die Zunahme der Arbeitslosigkeit, die durch einen wirtschaftlichen oder finanziellen Schock ausgelöst wird, zeigt sich im Allgemeinen erst nach einem Zeitraum von mehreren Monaten.

6 Trotzdem bemerkt man eine nicht zu unterschätzende Zunahme der Anzahl Firmen, die auf das Instrument der Kurzarbeit zurückgriffen; im Januar waren 32 Firmen oder Arbeitnehmer davon betroffen. Die Situation auf dem Walliser Arbeitsmarkt hat sich jüngst verschlechtert und dies speziell im Industriesektor. Der Indikator der Wirtschaft verbuchte im letzten Quartal 2008 einen Rückgang der Walliser Exporte von 12 %, die Maschinen-, Elektro- und Metallindustrie verlor sogar 20 % während die Chemie/Pharmazie mit 8 % widerstand. Der Bausektor im Wallis dürfte noch wegen der Investitionsvolumina von einem guten Jahr 2009 profitieren. Der Walliser Tourismus hat seinerseits ein sehr gutes 4. Quartal 2008 mit einer Zunahme der Übernachtungen von 3,5 % verzeichnet; diese Entwicklung relativiert sich jedoch, da die schweizerische Nachfrage um 6 % gestiegen ist, während dem die Nachfrage von Gästen aus weiter entfernten Märkten um etwas mehr als 10 % zurückging. Der Handelssektor und der Konsum haben dem wirtschaftlichen Abschwung ebenfalls gut widerstanden. 2. Konjunkturelle Perspektiven Gemäss den Vorhersagen des Staatsrates, die unter Berücksichtigung einer gewissen zeitlichen Verzögerung gemacht wurden, kann im 2009 mit einem Rückgang des Walliser Wirtschaftswachstums in der Grössenordnung von 2 bis 3 % und mit einer gewissen Stabilisierung im 2010 gerechnet werden. 3. Massnahmen zur Unterstützung durch den Kanton Der Kanton Wallis hat bereits Massnahmen getroffen, die die Kaufkraft der Haushalte betreffen. Es handelt sich um eine vorgezogene Kompensation der Teuerung sowie um ein Paket zur Steuererleichterung, ausgerichtet auf die Steuerbefreiung der Familienzulagen und auf die Erhöhung der Abzüge für Kosten im Zusammenhang mit der Kinderbetreuung durch Dritte. Bleibt die 2. Etappe, nämlich das Zustandebringen eines Programmes durch den Staatsrat zur Unterstützung der Wirtschaft, d.h. durch die Speisung eines speziellen Finanzierungsfonds in Höhe von CHF 50 Millionen zu Lasten der Jahresrechnung Dieser spezielle Finanzierungsfond könnte bei Bedarf auf

7 maximal CHF 100 Millionen erhöht werden, sollte dies die konjunkturelle Situation verlangen. Der Grosse Rat hat für das Jahr 2009 ein zusätzliches Budget in Höhe von CHF bewilligt, das wie folgt zugeteilt wird: 3'000'000.- für die Förderung privater Energiesparprogramme, 3'200'000.- für Energiesparprogramme öffentlicher Anlagen und Bauten, 2'000'000.- für die Eisenbahninfrastruktur, 1'250'000.- für die Innovation, 4'000'000.- für die Unterstützung von KMU s, 1'500'000.- für den Tourismus. Der Grosse Rat sieht für das Budget 2010 einen Betrag in Höhe von CHF 15'250'000.- vor. Diese Budgets werden folglich aus dem speziellen Finanzierungsfond gespeist. 4. Förderung der KMU s und des Tourismus Die Bürgschaftsgenossenschaft West-Schweiz KMU (CRC-PME) hat ihre Kapitalisierung erhöht. um eine noch grössere Anzahl von Anfragen unterstützen zu können. Das Wallis wird zu dieser zusätzlichen Kapitalisierung finanziell beitragen. Der Staat Wallis wird ausserdem einen zusätzlichen Fond mit einem Betrag von 3 Million äufnen, verwaltet durch das Finanzkompetenzzentrum, der es erlauben wird, exportorientierte Walliser Firmen zu unterstützen, indem Beiträge zum Kapitalbedarf durch eine Beteiligung an ihrem Aktienkapital bewilligt werden, damit sie die schwierige konjunkturelle Situation bewältigen können. In den Genuss dieser Massnahme kommen Firmen, deren Anträge auf der Basis einer genauen Prüfung bewilligt wurden, damit sie zusätzliche Bankfinanzierungen erhalten können. Ein Betrag von 2 Millionen in Form einer Ko-Finanzierung von internen Entwicklungsprojekten wird Walliser KMU s erlauben, Forschungs- und Entwicklungsprojekte weiterzuführen, indem ihnen qualifiziertes Personal zur Verfügung gestellt wird, dessen Anstellung in der Produktion wegen des Bestellungsrückganges nicht möglich ist. Diese Unterstützung wird durch das

8 Finanzkompetenzzentrum verwaltet. CHF 0,5 Mio. sind ebenfalls vorgesehen, um der Dienststelle für tertiäre Bildung unter der Führung der Fachhochschule Westschweiz HES zu erlauben, namentlich ein Konzept zu leiten, bestimmt für die Industrie zur Messung von biologischen und chemischen Daten (Intelligent Sensing) sowie einem Hilfstool zur Entscheidungsfindung hinsichtlich energetischer Gebäuderenovationen. 5. Verpflichtungskredit für Programme zur Energieförderung Der Grosse Rat hat also einen zusätzlichen Kredit von CHF 3 Millionen für das Jahr 2009 sowie einen Kredit von 2,5 Millionen für 2010 budgetiert, dies zu Lasten des speziellen Finanzierungsfond von 50 Millionen (s. oben). Folgende Programme sind vorgesehen: Ergänzung zum Konjunkturprogramm des Bundes zum Ersatz von Elektroheizungen; Unterstützung bei der Sanierung von Industrieprozessen; Unterstützung des Grossprojektes für den Bau von Fernheizwärmenetzen, gespeist durch erneuerbare Energien oder zur Wärmerückgewinnung (z.b. das Projekt der Satom), indem die wichtigsten Infrastrukturen bereitgestellt werden; Unterstützung beim Anschluss einer Heizung an ein Netz einer Fernheizwärme gespeist durch erneuerbare Energien oder bei der Wärmerückgewinnung; Unterstützung bei der energetischen Analyse von Gebäuden zusätzlich zur auf diesem Gebiet geleiteten Aktion des BAE Unter Unterstützung der Sanierung von Industrieprozessen versteht man das Programm zur Reduktion des Hindernisses über ein Investitionsbudget für Energie-Sparmassnahmen verfügen zu müssen, selbst dann, wenn diese Massnahmen bereits kurzfristig rentabel sind. Das Programm hat zum Ziel die Energie-Sparmassnahmen mittels einer kompletten Investitionsfinanzierung in Form eines Darlehens zu unterstützen; die Frist der Rückzahlung wird vertraglich geregelt, abhängig von der geschätzten Dauer, bis sich die Energie- Sparmass-nahmen auszahlen. So wäre es für das Unternehmen nicht notwendig, sein Budget zu erhöhen, und es befände sich sogar in der Situation, seine Ent-wicklungskosten nach der Rückzahlungsperiode senken zu können.

9 Grégoire Iten Präsident des VWI Frédéric Delessert Sekretär des VWI UIV Rue de Lausanne Sion Tél :

Conférence de presse 21 avril 2015 Medienkonferenz 21.April 2015

Conférence de presse 21 avril 2015 Medienkonferenz 21.April 2015 Conférence de presse 21 avril 2015 Medienkonferenz 21.April 2015 1 Sommaire Inhaltsverzeichnis Introduction Einführung Christian Nanchen Commission des jeunes du canton du Valais Jugendkommission des Kantons

Mehr

team Wir übernehmen Ihre Projekte vollumfänglich und bieten Ihnen einen Top-Service für:

team Wir übernehmen Ihre Projekte vollumfänglich und bieten Ihnen einen Top-Service für: team team AVP est leader dans le domaine du graphisme architectural en Suisse et présent à Lausanne, à Zurich et dans plusieurs pays. Notre équipe, composée d architectes, designers et graphistes, met

Mehr

Vos clés importantes en sécurité grâce au porte-clés KeyFound Ihre wichtigen Schlüssel sind sicher dank KeyFound

Vos clés importantes en sécurité grâce au porte-clés KeyFound Ihre wichtigen Schlüssel sind sicher dank KeyFound Vos clés importantes en sécurité grâce au porte-clés KeyFound Ihre wichtigen Schlüssel sind sicher dank KeyFound KEYFOUND! Leader en Suisse et recommandé par les assurances et les services de police. Marktführer

Mehr

Arten und Ansätze der Familienzulagen nach dem FLG, dem FamZG und den kantonalen Gesetzen 2015

Arten und Ansätze der Familienzulagen nach dem FLG, dem FamZG und den kantonalen Gesetzen 2015 Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Sozialversicherungen BSV Familienfragen Département fédéral de l intérieur DFI Office fédéral des assurances sociales OFAS Questions familiales

Mehr

APERO DOC FRANCO-ALLEMAND Forbach, 19.05.2011. Bérénice Kimpe Chargée de mission ABG-UFA / Referentin ABG-DFH

APERO DOC FRANCO-ALLEMAND Forbach, 19.05.2011. Bérénice Kimpe Chargée de mission ABG-UFA / Referentin ABG-DFH APERO DOC FRANCO-ALLEMAND Forbach, 19.05.2011 Bérénice Kimpe Chargée de mission ABG-UFA / Referentin ABG-DFH 1. Présentation de l UFA et de l ABG-Intelli agence 1. Vorstellung der DFH und der ABG-Intelli

Mehr

Ihre wichtigen Schlüssel sind sicher dank KeyFound Vos clés importantes en sécurité grâce au porte-clés KeyFound

Ihre wichtigen Schlüssel sind sicher dank KeyFound Vos clés importantes en sécurité grâce au porte-clés KeyFound Ihre wichtigen Schlüssel sind sicher dank KeyFound Vos clés importantes en sécurité grâce au porte-clés KeyFound KEYFOUND! Marktführer in der Schweiz und empfohlen von Versicherungen und Polizeidienststellen.

Mehr

du 5 décembre 2006 (Etat au 6 novembre 2013) vom 5. Dezember 2006 (Stand am 6. November

du 5 décembre 2006 (Etat au 6 novembre 2013) vom 5. Dezember 2006 (Stand am 6. November Recueil systématique 4..0.4 Règlement du 5 décembre 006 (Etat au 6 novembre 0) pour les étudiants et étudiantes ayant le droit comme branche secondaire Reglement vom 5. Dezember 006 (Stand am 6. November

Mehr

Grafiken der Gesamtenergiestatistik 2013 Graphiques de la statistique globale suisse de l énergie 2013

Grafiken der Gesamtenergiestatistik 2013 Graphiques de la statistique globale suisse de l énergie 2013 Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Energie BFE Grafiken der Gesamtenergiestatistik 213 Graphiques de la statistique globale suisse de l énergie

Mehr

Innovative Ansätze für eine Verlagerung im transalpinen Güterverkehr

Innovative Ansätze für eine Verlagerung im transalpinen Güterverkehr Fachtagung: Innovative Ansätze für eine Verlagerung im transalpinen Güterverkehr Journée technique: Approches innovatrices dans le transfert du trafic marchandises transalpin 23. September 2009 Hotel Arte,

Mehr

31.6 TWh: Record volume on EPEX SPOT

31.6 TWh: Record volume on EPEX SPOT PRESS RELEASE Power Trading Results in December 2013 31.6 TWh: Record volume on EPEX SPOT Paris, 3 January 2014. In December 2013, a total volume of 31.6 TWh was traded on EPEX SPOT s Day-Ahead and Intraday

Mehr

Libres. Annonces publicitaires 2o14. Physiothérapie - Ostéopathie - Concepts globaux. Informations générales allgemeine Informationen Formats Formate

Libres. Annonces publicitaires 2o14. Physiothérapie - Ostéopathie - Concepts globaux. Informations générales allgemeine Informationen Formats Formate Libres Physiothérapie - Ostéopathie - Concepts globaux Annonces publicitaires 2o14 Informations générales allgemeine Informationen Formats Formate Tarifs Tarife Délais & parutions Termine & Erscheinungen

Mehr

IMPORTANT / IMPORTANT:

IMPORTANT / IMPORTANT: Replacement of the old version 2.50. Procedure of installation and facility updates. New presentation. Remplacer l ancienne version 2.50. Procédure d installation et de mise à jour facilitée. Nouvelle

Mehr

Paris, Leipzig, 4 July 2012. In June 2012, a total volume of 28.6 TWh was traded on EPEX SPOT s auction and intraday markets (June 2011: 24.0 TWh).

Paris, Leipzig, 4 July 2012. In June 2012, a total volume of 28.6 TWh was traded on EPEX SPOT s auction and intraday markets (June 2011: 24.0 TWh). PRESS RELEASE EPEX SPOT / EEX Power Derivatives: Power Trading Results in June Paris, Leipzig, 4 July 2012. In June 2012, a total volume of 28.6 TWh was traded on EPEX SPOT s auction and intraday markets

Mehr

La Caisse centrale Desjardins du Québec, Montréal, Québec, Kanada CHF 210'000'000 Anleihe mit variabler Verzinsung 2008-2010 ISIN: CH 003 738 973 8

La Caisse centrale Desjardins du Québec, Montréal, Québec, Kanada CHF 210'000'000 Anleihe mit variabler Verzinsung 2008-2010 ISIN: CH 003 738 973 8 Festlegungsdatum 07.08.2009 11.08.2009 (inkl.) 11.11.2009 (exkl.) Anzahl Tage 92 Neuer Zinssatz 0,65667 % p.a. Fälligkeit 11.11.2009 Zürich, 07.08.2009 Festlegungsdatum 07.05.2009 11.05.2009 (inkl.) 11.08.2009

Mehr

Inventaire des surfaces des hautes écoles spécialisées

Inventaire des surfaces des hautes écoles spécialisées Flächeninventar der Fachhochschulen Inventaire des surfaces des hautes écoles spécialisées STAND 21 ETAT 21 1. Juli 211 1. Einleitung 1. Introduction Das Flächeninventar der Schweizer Fachhochschulen (FH)

Mehr

Paris, Leipzig, 3 May 2012. In April 2012, a total volume of 28.7 TWh was traded on EPEX SPOT s auction and intraday markets (April 2011: 25.4 TWh).

Paris, Leipzig, 3 May 2012. In April 2012, a total volume of 28.7 TWh was traded on EPEX SPOT s auction and intraday markets (April 2011: 25.4 TWh). PRESS RELEASE EPEX SPOT / EEX Power Derivatives: Power Trading Results in April Paris, Leipzig, 3 May 2012. In April 2012, a total volume of 28.7 TWh was traded on EPEX SPOT s auction and intraday markets

Mehr

Bathymetrische Untersuchen in CH Seen Analyses bathymétriques dans les lacs CH. Kolloquium Colloque / 20.02.2009

Bathymetrische Untersuchen in CH Seen Analyses bathymétriques dans les lacs CH. Kolloquium Colloque / 20.02.2009 armasuisse Bathymetrische Untersuchen in CH Seen Analyses bathymétriques dans les lacs CH Kolloquium Colloque / 20.02.2009 F. Anselmetti / R. Artuso / M. Rickenbacher / W. Wildi Agenda Einführung 10, Introduction

Mehr

Campus. AZEK Campus Program October December 2015. www.azek.ch/campus. Location/Date Theme/Speakers Language/Address. October 2015.

Campus. AZEK Campus Program October December 2015. www.azek.ch/campus. Location/Date Theme/Speakers Language/Address. October 2015. October 2015 «Basic» Campus Tax October 02, 2015 France October 27, 2015 Belgium October 27, 2015 United Kingdom November 10, 2015 Spain November 11, 2015 Italy November 11, 2015 «Basic» Campus Tax November

Mehr

COMPUTER: Mission Berlin. Le 9 novembre 1989, vingt heures, trente minutes. Vous avez trente minutes pour sauver l Allemagne. Vous devez faire vite.

COMPUTER: Mission Berlin. Le 9 novembre 1989, vingt heures, trente minutes. Vous avez trente minutes pour sauver l Allemagne. Vous devez faire vite. Épisode 23 À plus tard Anna est emmenée à mobylette jusqu à la Bernauer Straße. Le bon samaritain n est autre qu Emre Ogur, qui lui souhaite bonne chance. Mais cela suffira-t-il pour échapper à la femme

Mehr

Standalone D/E/F/I (Version Upgrade not included) Upgrade from Titanium 2004, 2005 or Platinum 7 to Titanium 2006

Standalone D/E/F/I (Version Upgrade not included) Upgrade from Titanium 2004, 2005 or Platinum 7 to Titanium 2006 STANDALONE Panda OEM STANDARD License Fee per User in CHF Type of OEM Price per CD/License Minimum Order Value Type 1 user 2 and more users Reseller Enduser 50 copies New Business New Business Titanium

Mehr

Ausbildung von Kardiotechnikern BSc CP (Cardiovascular Perfusionist) Formation HES pour les perfusionistes

Ausbildung von Kardiotechnikern BSc CP (Cardiovascular Perfusionist) Formation HES pour les perfusionistes Konzeptvorschlag BSc CP - Proposition formation HES Ausbildung von Kardiotechnikern BSc CP (Cardiovascular Perfusionist) Formation HES pour les perfusionistes Dr. Beat Sottas 1 Konzeptvorschlag BSc CP

Mehr

Anleitung für FTP-Zugriff auf Apostroph Group

Anleitung für FTP-Zugriff auf Apostroph Group Anleitung für FTP-Zugriff auf Apostroph Group 1. Den Microsoft Windows-Explorer (NICHT Internet-Explorer) starten 2. In der Adresse -Zeile die Adresse ftp://ftp.apostroph.ch eingeben und Enter drücken:

Mehr

Weiterbildung Datenschutzrecht Formation continue en droit de la protection des données

Weiterbildung Datenschutzrecht Formation continue en droit de la protection des données Weiterbildung Datenschutzrecht Formation continue en droit de la protection des données Programm / Programme 2012-2013 In Zusammenarbeit mit / En cooperation avec Allgemeine Informationen / Informations

Mehr

Aus- und Weiterbildung in «Wissenschaftliche Integrität» 2. nationaler Vernetzungsanlass für Fachpersonen im Bereich wissenschaftliche Integrität

Aus- und Weiterbildung in «Wissenschaftliche Integrität» 2. nationaler Vernetzungsanlass für Fachpersonen im Bereich wissenschaftliche Integrität Aus- und Weiterbildung in «Wissenschaftliche Integrität» 2. nationaler Vernetzungsanlass für Fachpersonen im Bereich wissenschaftliche Integrität Formation pré- et postgraduée en «intégrité scientifique»

Mehr

Arbeitsfähigkeit und die 5. IV Revision. ( Eingliederung vor Rente ) Die Arbeitsfähigkeit bei einem Diabetes mellitus beträgt ca. 50%.

Arbeitsfähigkeit und die 5. IV Revision. ( Eingliederung vor Rente ) Die Arbeitsfähigkeit bei einem Diabetes mellitus beträgt ca. 50%. Arbeitsfähigkeit und die 5. IV Revision ( Eingliederung vor Rente ) 03.09.2010 SYMBA health@work 1 Die Arbeitsfähigkeit bei einem Diabetes mellitus beträgt ca. 50%. Stimmt! Stimmt vielleicht! Stimmt nicht!

Mehr

ANTRAG AUF AKTIVMITGLIEDSCHAFT BEI SUISSE TROT ALS BESITZER MIT RENNFARBEN

ANTRAG AUF AKTIVMITGLIEDSCHAFT BEI SUISSE TROT ALS BESITZER MIT RENNFARBEN SUISSE TROT Les Longs-Prés / CP 175 CH 1580 AVENCHES Phone : (+41) 026 676 76 30 Fax : (+41) 026 676 76 39 E-mail : trot@iena.ch www.iena.ch SUISSE TROT ANTRAG AUF AKTIVMITGLIEDSCHAFT BEI SUISSE TROT ALS

Mehr

Bildungs- und Forschungsfonds des Verbandes der Schweizerischen Schmierstoffindustrie BFF des VSS

Bildungs- und Forschungsfonds des Verbandes der Schweizerischen Schmierstoffindustrie BFF des VSS Gesuch um Entrichtung eines Forschungsbeitrages Requête pour bénéficier d une bourse pour la recherche Richiesta per l ottenimento di un sussidio per la ricerca Antragsteller / Requérant / Richiedente

Mehr

SVEK/ASCH/ASCA - Montreux 05.06.08

SVEK/ASCH/ASCA - Montreux 05.06.08 Présentations rapides Kurzvorstellungen Serveur intercommunal Riviera Interkommunaler Server Riviera - Guichet virtuel Online Schalter Trudi Pellegrinon - Philippe Dierickx - Laurent Baour OFISA Informatique

Mehr

Neue Funktion für Dich in map.geo.admin.ch. Nouvelles fonctions pour toi sur map.geo.admin.ch

Neue Funktion für Dich in map.geo.admin.ch. Nouvelles fonctions pour toi sur map.geo.admin.ch armasuisse KOGIS geo.admin.ch Neue Funktion für Dich in map.geo.admin.ch Nouvelles fonctions pour toi sur map.geo.admin.ch D. Oesch C. Moullet Kolloquium Colloque swisstopo 23.01.2015 Grundlagen I principes

Mehr

Newsletter 06/2015. Cher partenaire, Voici les dernières nouvelles [SIGRS - GISOR]...

Newsletter 06/2015. Cher partenaire, Voici les dernières nouvelles [SIGRS - GISOR]... Newsletter 06/2015 Cher partenaire, Voici les dernières nouvelles [SIGRS - GISOR]... Liebe Partnerin, lieber Partner, Anbei die letzten [GISOR - SIGRS] Neuigkeiten... Workshop SIGRS Le groupe d experts

Mehr

Evaluation der Effektivität von Betriebshilfemassnahmen im Zusammenhang mit finanzieller Bedrängnis und Verschuldung

Evaluation der Effektivität von Betriebshilfemassnahmen im Zusammenhang mit finanzieller Bedrängnis und Verschuldung Evaluationsbericht zuhanden des Bundesamtes für Landwirtschaft Evaluation der Effektivität von Betriebshilfemassnahmen im Zusammenhang mit finanzieller Bedrängnis und Verschuldung Christian Flury und Kathrin

Mehr

Nr. 12 March März Mars 2011

Nr. 12 March März Mars 2011 Nr. 12 March März Mars 2011 Sound Edition Benz Patent Motor Car 1886 - Limited edition Highly detailed precision model of the first Benz automobile, in an elegant Mercedes- Benz Museum gift box and limited

Mehr

Produktion der Orthofotos Production des orthophotos

Produktion der Orthofotos Production des orthophotos armasuisse Geobasisdaten und analoge Archive Produktion der Orthofotos Production des orthophotos Alicia Windler swisstopo-kolloquium vom 17. April 2015 colloque de swisstopo du 17 avril 2015 Agenda Agenda

Mehr

T2IF. Technischer Sekundarunterricht Technikerausbildung. Datum: 21.07.2015 WSERS2. Web Server Side Scripting 2

T2IF. Technischer Sekundarunterricht Technikerausbildung. Datum: 21.07.2015 WSERS2. Web Server Side Scripting 2 Datum: 21.07.2015 Technischer Sekundarunterricht Technikerausbildung T2IF WSERS2 Web Server Side Scripting 2 Division informatique Section informatique - Technicien en informatique Stundenanzahl: 6 Semester:

Mehr

Die Klein- und Mittelunternehmen Rückgrat der Schweizer Volkswirtschaft

Die Klein- und Mittelunternehmen Rückgrat der Schweizer Volkswirtschaft Statistik der Schweiz Die Klein- und Mittelunternehmen Rückgrat der Schweizer Volkswirtschaft Eine Analyse anhand der Betriebszählungen 1985, 1991, 1995, 1998 und 2001 durch das Forschungsinstitut für

Mehr

Challenge Hardy Stocker CNJ Einzel / Individuelle

Challenge Hardy Stocker CNJ Einzel / Individuelle Challenge Hardy Stocker CNJ Einzel / Individuelle Kolin-Cup CNS Einzel / Individuelle 12. / 13. September 2015 In Zug Austragungsort Sporthalle Zug, General-Guisan-Strasse 2, Zug Hinweis für Bahnreisende:

Mehr

UNTERNEHMENSBERICHT RAPPORT D'ACTIVITÉS 2008

UNTERNEHMENSBERICHT RAPPORT D'ACTIVITÉS 2008 UNTERNEHMENSBERICHT RAPPORT D'ACTIVITÉS 2008 INHALT SOMMAIRE Vorstand Comité de Direction Vorstand Vorwort des Vorstandes 6 8 Comité de Direction Lettre du Comité de Direction Entwicklung der Wirtschaft

Mehr

Citibank Credit Card Issuance Trust

Citibank Credit Card Issuance Trust 2.125% Anleihe 2004 2009 Class A5 Notes 2. Aufstockung um CHF 100 000 000 auf CHF 600 000 000 Kotierungsinserat Liberierung / Rückzahlung Zusicherungen Rückzahlung Stückelung Verbriefung Kotierung Firma

Mehr

NOUVELLES EXIGENCES DE LA LOI HAMON COMMENT METTRE A JOUR VOTRE SITE E-COMMERCE

NOUVELLES EXIGENCES DE LA LOI HAMON COMMENT METTRE A JOUR VOTRE SITE E-COMMERCE NOUVELLES EXIGENCES DE LA LOI HAMON COMMENT METTRE A JOUR VOTRE SITE E-COMMERCE La loi du 17 mars 2014 relative à la consommation (loi n 2014-344), parue au Journal officiel du 18 mars 2014, vise, pour

Mehr

REGION WALLONNE WALLONISCHE REGION WAALS GEWEST

REGION WALLONNE WALLONISCHE REGION WAALS GEWEST 39167 REGION WALLONNE WALLONISCHE REGION WAALS GEWEST F. 2008 2500 MINISTERE DE LA REGION WALLONNE 3 JUILLET 2008. Décret relatif au soutien de la recherche, du développement et de l innovation en Wallonie

Mehr

du 29 janvier 2007 (Etat le 13 février 2013) vom 29. Januar 2007 (Stand am 13. Februar 2013)

du 29 janvier 2007 (Etat le 13 février 2013) vom 29. Januar 2007 (Stand am 13. Februar 2013) Recueil systématique 4..0..8 Règlement du 9 janvier 007 (Etat le 3 février 03) relatif au double diplôme de bachelor et de master Fribourg/Paris II Le Conseil de la Faculté de droit Vu la Convention du

Mehr

Architekturseile von Jakob

Architekturseile von Jakob Swiss competence Architekturseile von Jakob Rope Systems stehen gleichermassen für Tradition und Innovation. Profitieren Sie von unseren unzähligen erfolgreich realisierten Projekten. Câbles d architecture

Mehr

Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Sozialversicherungen BSV

Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Sozialversicherungen BSV Swiss National Action Plan for the Electronic (SNAP for EESSI) SICKNESS Xavier.Rossmanith@bsv.admin.ch TT: +41 58 464 36 83 ERFA-Tagung 21.01.2015 Solothurn Agenda Einleitung Stand der Arbeit EESSI Stand

Mehr

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 2002 Ausgegeben am 18. Juni 2002 Teil III

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 2002 Ausgegeben am 18. Juni 2002 Teil III P. b. b. Verlagspostamt 1030 Wien 01Z023000K BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH Jahrgang 2002 Ausgegeben am 18. Juni 2002 Teil III 132. Änderung des Artikels 22 des Vertrags über die internationale

Mehr

Tel.: +43 (0) 1/278 75 44-0 www.panelectronics.at info@panel.at

Tel.: +43 (0) 1/278 75 44-0 www.panelectronics.at info@panel.at Tel.: +43 (0) 1/278 75 44-0 www.panelectronics.at info@panel.at Fernschalten und -überwachen 04.2007 Komfort, Sicherheit und Kontrolle......alles in einem Gerät! Komfort......für bequeme Funktionalität

Mehr

Sage 30 (Winway Z) Update-Installationsanleitung Installation de l update Installazione per l update

Sage 30 (Winway Z) Update-Installationsanleitung Installation de l update Installazione per l update Sage 30 (Winway Z) Update-Installationsanleitung Installation de l update Installazione per l update Betriebswirtschaftliche Gesamtlösungen für Selbständige und kleine Unternehmen Logiciels de gestion

Mehr

Quick Installation Guide Installatie handleiding Guide d installation rapide Kurzanleitung Installation

Quick Installation Guide Installatie handleiding Guide d installation rapide Kurzanleitung Installation Quick Installation Guide Installatie handleiding Guide d installation rapide Kurzanleitung Installation English Uitbreidingsmodule Nederlands Leveringsomvang schroef Uitbreidingsmodule tiptel KM-38

Mehr

Behinderung und Alter: Zwischen Selbst-und Fremdbestimmung Handicap et vieillesse: entre autodétermination et détermination par les tiers

Behinderung und Alter: Zwischen Selbst-und Fremdbestimmung Handicap et vieillesse: entre autodétermination et détermination par les tiers Behinderung und Alter: Zwischen Selbst-und Fremdbestimmung Handicap et vieillesse: entre autodétermination et détermination par les tiers 4. Symposium 14. Mai 2014 Université de Fribourg/ Universtät Freiburg

Mehr

Pressebericht. Regelung vom Feinsten. Flexibel programmierbar. Antriebselektronik Serie MCST 3601 für Schrittmotoren 01.11.2014 DE

Pressebericht. Regelung vom Feinsten. Flexibel programmierbar. Antriebselektronik Serie MCST 3601 für Schrittmotoren 01.11.2014 DE Pressebericht 01.11.2014 DE Regelung vom Feinsten. Flexibel programmierbar. Antriebselektronik Serie MCST 3601 für Schrittmotoren Aus der Vielzahl an programmierbaren Motion Controllern eine Steuerung

Mehr

Anruferkennung am PC. g n. Hotline / Assistance: 056 426 58 21 (Normaltarif / tarif normal) E-Mail: info@twix.ch www.twix.ch oder/ou www.twixclip.

Anruferkennung am PC. g n. Hotline / Assistance: 056 426 58 21 (Normaltarif / tarif normal) E-Mail: info@twix.ch www.twix.ch oder/ou www.twixclip. Windows 7 / Vista / XP / ME / 2000 / NT TwixClip G2 Internet nun g Mit EU N n A ruferken Hotline / Assistance: 056 426 58 21 (Normaltarif / tarif normal) E-Mail: info@twix.ch www.twix.ch oder/ou www.twixclip.ch

Mehr

Redesign. Meilenstein 1: Webauftritt und Userführung Etape 1: concept web et navigation. orientation.ch orientamento.ch berufsberatung.

Redesign. Meilenstein 1: Webauftritt und Userführung Etape 1: concept web et navigation. orientation.ch orientamento.ch berufsberatung. orientation.ch orientamento.ch berufsberatung.ch Redesign Meilenstein 1: Webauftritt und Userführung Etape 1: concept web et navigation KBSB CDOPU 29. Mai 2013 1 Redesign 6 Teilprojekte 6 sous-projets

Mehr

Plus de pression = plus de performance?

Plus de pression = plus de performance? Plus de pression = plus de performance? Mehr Druck = mehr Leistung? Résultats Projet SWiNG Ergebnisse Projekt SWiNG Lukas Weber, Gesundheitsförderung Schweiz Annick Calcagno-Wulf, Nestlé Suisse SA Patrik

Mehr

Ein globale Lösung, um den Zugang zu Ihren Räumen zu sichern. Kelio Security

Ein globale Lösung, um den Zugang zu Ihren Räumen zu sichern. Kelio Security Ein globale Lösung, um den Zugang zu Ihren Räumen zu sichern Kelio Security Kelio Security Ein umfangreiches Hardware-Sortiment. Berührungslos-Leser. Mifare-Leser. Berührungslos-Leser mit Tastatur. Berührungslos-Leser

Mehr

du 14 juin 2013 vom 14. Juni 2013 Institute for International Business Law (IBL) Institute for International Business Law (IBL)

du 14 juin 2013 vom 14. Juni 2013 Institute for International Business Law (IBL) Institute for International Business Law (IBL) Recueil systématique 4...6.0 Statuts Statuten du 4 juin 0 vom 4. Juni 0 Institute for International Business Law (IBL) Le Conseil de la Faculté de droit Vu la Loi du l9 novembre 997 sur l'université; Vu

Mehr

CREDIT SUISSE SICAV (LUX)

CREDIT SUISSE SICAV (LUX) 1. Notice is hereby given to the Shareholders of Credit Suisse SICAV (Lux) that the Shareholders of the Company have decided at the extraordinary general meeting held on 22 August 2014 to rename the Company

Mehr

Farbpalette. Palette de coloris. Standardisation. Collaboration. Information. Learning. Support. Excellence in Process Management www.gs1.ch.

Farbpalette. Palette de coloris. Standardisation. Collaboration. Information. Learning. Support. Excellence in Process Management www.gs1.ch. Farbpalette Die Wahl der Farben für den Druck des Symbols ist von entscheidender Bedeutung. Ein ausreichender Kontrast zwischen dem Strichcode und dessen Hintergrund muss gegeben sein, damit die elektronischen

Mehr

Anleitung / User Guide / Manuel d utilisation

Anleitung / User Guide / Manuel d utilisation Anleitung / User Guide / Manuel d utilisation Card Drive 3. Auflage / 3rd edition / 3ème édition für / for / pour Casablanca Card Drive Anleitung Allgemeines Herzlichen Glückwunsch zum Kauf des Zusatzgerätes

Mehr

Français Deutsch REGLEMENT SIP

Français Deutsch REGLEMENT SIP Français Deutsch REGLEMENT SIP www.fhs.ch Règlement SIP SIP - Regelung Règlement relatif à l'apposition du signe d'identification du producteur (SIP) sur les montres et mouvements suisses er avril 99 (art.

Mehr

fischerwerke GmbH & Co. KG Geltungsbereich: Entwicklung, Produktion und Vertrieb von Kunststoff-, Metall- und chemischen Befestigungssystemen

fischerwerke GmbH & Co. KG Geltungsbereich: Entwicklung, Produktion und Vertrieb von Kunststoff-, Metall- und chemischen Befestigungssystemen ZERTIFIKAT Hiermit wird bescheinigt, dass mit den im Anhang gelisteten Standorten ein Umweltmanagementsystem eingeführt hat und anwendet. Geltungsbereich: Entwicklung, Produktion und Vertrieb von Kunststoff-,

Mehr

EPEX SPOT PURSUES INTRADAY MARKET HARMONISATION

EPEX SPOT PURSUES INTRADAY MARKET HARMONISATION PRESS RELEASE EPEX SPOT PURSUES INTRADAY MARKET HARMONISATION ONE SINGLE INTRADAY TRADING SYSTEM CROSS BORDER TRADING INCLUDED POSITIVE FEEDBACK FROM EPEX SPOT MEMBERS Paris, 14/09/2010 The German and

Mehr

Manual Corporate Design & Identity

Manual Corporate Design & Identity Manual Corporate Design & Identity Version 05.2014 Kapitel Seite Chapitre Page 1 Logo JCI 1.10 Logo Pantone positiv 3 1.11 Logo Pantone negativ 3 1.12 Logo Black positiv 4 1.13 Logo Black negativ 4 1.20

Mehr

Naturnaher Tourismus als Bestandteil einer nachhaltigen Regionalentwicklung in den Alpen

Naturnaher Tourismus als Bestandteil einer nachhaltigen Regionalentwicklung in den Alpen Naturnaher Tourismus als Bestandteil einer nachhaltigen Regionalentwicklung in den Alpen Fachtagung Naturnaher Tourismus statt Erlebnis-Burnout 10. Juni 2015, HSR Rapperswil Dr. Katharina Conradin mountain

Mehr

Preisliste. Liste de prix Valable dès le 1 octobre 2011. Sage 50. Gültig ab 1. Oktober 2011

Preisliste. Liste de prix Valable dès le 1 octobre 2011. Sage 50. Gültig ab 1. Oktober 2011 Preisliste Gültig ab. Oktober 0 Liste de prix Valable dès le octobre 0 Finanzbuchhaltung Comptabilité générale Buchhaltungspaket (Finanz-, Debitoren-, Kreditorenbuchhaltung und Zahlungsverkehr) Ensemble

Mehr

Preisliste. Liste de prix Valable dès le 6 septembre 2012. Sage 50. Gültig ab 6. September 2012

Preisliste. Liste de prix Valable dès le 6 septembre 2012. Sage 50. Gültig ab 6. September 2012 Preisliste Gültig ab 6. September 0 Liste de prix Valable dès le 6 septembre 0 Sage 50 Finanzbuchhaltung Comptabilité générale Lite Produkt / Produit 80. 40. Professional Pack 60. 0. Plus Pack 390. 40.

Mehr

Hauswirtschaft Schweiz / Economie familiale Suisse

Hauswirtschaft Schweiz / Economie familiale Suisse 3400 Hauswirtschaft Schweiz / Economie familiale Suisse VERWALTUNGSRECHNUNG Verbände (Kollektivmitglieder)/Associations (membres collectifs) 30.06. 15'650.00 15'000.00 26'589.00 3401 Schulen (Kollektivmitglieder)/Ecoles

Mehr

Feuille d'information (Vermögensanlagen-Informationsblatt) selon l'article 13 de la loi sur les placements (Vermögensanlagengesetz)

Feuille d'information (Vermögensanlagen-Informationsblatt) selon l'article 13 de la loi sur les placements (Vermögensanlagengesetz) Feuille d'information (Vermögensanlagen-Informationsblatt) selon l'article 13 de la loi sur les placements (Vermögensanlagengesetz) (Version française) Version : 15/07/2015 Nombre de mises à jour : 0 1.

Mehr

Preisliste. Liste de prix Valable dès le 10 juillet 2012. Sage 50. Gültig ab 12. Juni 2012

Preisliste. Liste de prix Valable dès le 10 juillet 2012. Sage 50. Gültig ab 12. Juni 2012 Preisliste Gültig ab. Juni 0 Liste de prix Valable dès le 0 juillet 0 Sage 50 Finanzbuchhaltung Comptabilité générale Lite Produkt / Produit 80. 40. Plus Pack 390. 40. Software Pack 90. 00. Update von

Mehr

Jahresrechnung Compte annuel

Jahresrechnung Compte annuel 2012 Jahresrechnung Compte annuel Inhaltsverzeichnis Sommaire Seite - Page Vorbericht 1 Rapport préalable Rechnungsführung 2 Tenue de la comptabilité Grundlagenrechnung 2 Compte annuel de l'année précédente

Mehr

Vorteilhafte Hypotheken beim Einsatz erneuerbarer Energien. Hypothèques avantageuses lors de l emploi d énergies renouvelables

Vorteilhafte Hypotheken beim Einsatz erneuerbarer Energien. Hypothèques avantageuses lors de l emploi d énergies renouvelables Agentur für erneuerbare Energien und Energieeffizienz Seefeldstrasse 5a, 8008 Zürich Agence des énergies renouvelables et de l efficacité énergétique T 01 250 88 30, F 01 250 88 22, kontakt@aee.ch Agenzia

Mehr

Statuten - Fédération Suisse de Speeddown - Statuts

Statuten - Fédération Suisse de Speeddown - Statuts Art. 1. PERSONALITE ET SIEGE 1.1 FSSD (Fédération Suisse de Speeddown) est une fédération au sens des articles 69-79 code civil suisse, neutre sur le plan confessionnel et politique. Elle ne poursuit aucun

Mehr

TravelKid. TravelKid. Packaging Batman. 3616301912 Photos non contractuelles.

TravelKid. TravelKid. Packaging Batman. 3616301912 Photos non contractuelles. Packaging Batman TM TM TM TM TM TravelKid TravelKid TravelKid Siège auto groupe 0/1 pour les enfants de 0 a 18 Kg de la naissance à 4 ans. Ce siège auto est un dispositif de retenue pour enfants de la

Mehr

Totalrevision des Forschungs- und Innovationsförderungsgesetzes FIFG

Totalrevision des Forschungs- und Innovationsförderungsgesetzes FIFG Totalrevision des Forschungs- und Innovationsförderungsgesetzes FIFG BR Didier Burkhalter, Vorsteher EDI Medienkonferenz 9. November 2011 Objectifs de la législature LERI FIFG LEHE/HFKG FRI/BFI 2013-16

Mehr

Mittwoch, 25.03.2009 von 10:00Uhr-16:00Uhr. Donnerstag, 26.03.2009 von 10:00Uhr-16:00Uhr

Mittwoch, 25.03.2009 von 10:00Uhr-16:00Uhr. Donnerstag, 26.03.2009 von 10:00Uhr-16:00Uhr EEX Kundeninformation 2009-03-19 Transfer des Handels in French Power Futures im Rahmen der Kooperation zwischen EEX und Powernext Geführte Teilnehmersimulation in Eurex Konfigurationshinweis zur Einführung

Mehr

Evaluation de la mise en œuvre des directives d assurance qualité et de l utilisation des résultats de la recherche de l administration fédérale

Evaluation de la mise en œuvre des directives d assurance qualité et de l utilisation des résultats de la recherche de l administration fédérale Département fédéral de l intérieur DFI Secrétariat d Etat à l éducation et à la recherche SER Département fédéral de l économie DFE Office fédéral de la formation professionnelle et de la technologie OFFT

Mehr

du 9 décembre 2013 vom 9. Dezember 2013

du 9 décembre 2013 vom 9. Dezember 2013 Recueil systématique..9 Règlement Reglement du 9 décembre 0 vom 9. Dezember 0 d application de l identité visuelle (Corporate Design) de l Université de Fribourg über die Anwendung der visuellen Identität

Mehr

IG / CE Smart City Suisse 5. Workshop 10.6.2015 / Bern. Herzlich willkommen

IG / CE Smart City Suisse 5. Workshop 10.6.2015 / Bern. Herzlich willkommen IG / CE Smart City Suisse 5. Workshop 10.6.2015 / Bern Herzlich willkommen Programme 14.15 Begrüssung und Einleitung / Accueil et Introduction Benjamin Szemkus, SC Schweiz 14.20 IG Smart City / Communauté

Mehr

Reflections. Neuheiten Nouveautés

Reflections. Neuheiten Nouveautés Reflections Neuheiten Nouveautés 2012 Spiegel faszinieren! Les miroirs exercent une fascination sur l homme! LED Lights mit Power-LED avec Power-LED So individuell wie der Betrachter ist damit auch die

Mehr

Sprachwahl. Newsletter deutsch Newsletter français. Klicken Sie hier, falls dieser Newsletter nicht korrekt dargestellt wird.

Sprachwahl. Newsletter deutsch Newsletter français. Klicken Sie hier, falls dieser Newsletter nicht korrekt dargestellt wird. Klicken Sie hier, falls dieser Newsletter nicht korrekt dargestellt wird. Newsletter Nr. 4, Juli 2014 Sprachwahl Newsletter deutsch Newsletter français. Editorial Liebe Leserin, lieber Leser Nun ist es

Mehr

On the EPEX SPOT Intraday markets, a total volume of 3,487,694 MWh was traded in April 2015 (April 2014: 2,569,974 MWh). MWh

On the EPEX SPOT Intraday markets, a total volume of 3,487,694 MWh was traded in April 2015 (April 2014: 2,569,974 MWh). MWh PRESS RELEASE Power Trading Results of April 2015 More than 2 TWh traded on Swiss Day-Ahead Paris / Leipzig / Bern / Vienna, 4 May 2015. In April 2015, a total volume of 36.6 TWh was traded on EPEX SPOT

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 3 Das Wichtigste auf einen Blick

Inhaltsverzeichnis. 3 Das Wichtigste auf einen Blick Halbjahresbericht 2010 2 Inhaltsverzeichnis 3 Das Wichtigste auf einen Blick 4 Bericht des Verwaltungsratspräsidenten und des CEO Rapport du Président du Conseil d administration et du CEO 8 Erfolgsrechnung

Mehr

Mini Futures auf den DAX -Index

Mini Futures auf den DAX -Index 29. Mai 2008 Kotierungsinserat Mini Futures auf den -Index ISIN Valoren Symbol Basiswert (ISIN) Sponsor des Basiswertes Typ Multiplier Kurs Basiswert Finanzierungslevel Stop-Loss Referenz Preis (am Emissionstag)

Mehr

MESSAGE N o 89 8 septembre 2003 du Conseil d Etat au Grand Conseil accompagnant le projet de loi modifiant la loi sur l exercice du commerce

MESSAGE N o 89 8 septembre 2003 du Conseil d Etat au Grand Conseil accompagnant le projet de loi modifiant la loi sur l exercice du commerce Janvier 2002 1 MESSAGE N o 89 8 septembre 2003 du Conseil d Etat au Grand Conseil accompagnant le projet de loi modifiant la loi sur l exercice du commerce En date du 23 mars 2001, l Assemblée fédérale

Mehr

MÉMORIAL. Verordnungs- und Verwaltungsblatt des Großherzogthums Luxemburg. LÉGISLATIF ET ADMINISTRATIF. Acte der Gesetzgebung. Actes législatifs.

MÉMORIAL. Verordnungs- und Verwaltungsblatt des Großherzogthums Luxemburg. LÉGISLATIF ET ADMINISTRATIF. Acte der Gesetzgebung. Actes législatifs. Nummer 22. 157 Jahr 1854. Verordnungs- und Verwaltungsblatt des Großherzogthums Luxemburg. MÉMORIAL LÉGISLATIF ET ADMINISTRATIF DU GRAND-DUCHÉ DE LUXEMBOURG. Acte der Gesetzgebung. General-Administration

Mehr

WALLISER HANDWERKERVERBAND

WALLISER HANDWERKERVERBAND RAPPORT D'ACTIVITE TÄTIGKEITSBERICHT 2010 FEDERATION DES ASSOCIATIONS ARTISANALES DU CANTON DU VALAIS WALLISER HANDWERKERVERBAND SOMMAIRE INHALTSVERZEICHNIS MOT DU PRESIDENT 5 WORT DES PRÄSIDENTEN 5 MOT

Mehr

MULTI-AKTIEN-BONUS-ZERTIFIKATE MULTI-EQUITY-BONUS-CERTIFICATES. Bei den folgenden Multi-Aktien-Bonus-Zertifikaten wurde die Barriere erreicht:

MULTI-AKTIEN-BONUS-ZERTIFIKATE MULTI-EQUITY-BONUS-CERTIFICATES. Bei den folgenden Multi-Aktien-Bonus-Zertifikaten wurde die Barriere erreicht: MULTI-AKTIEN-BONUS-ZERTIFIKATE Bei den folgenden Multi-Aktien-Bonus-Zertifikaten wurde die Barriere erreicht: ISIN-Code / Valor / Symbol CH0032499243 / AAPAC Underlying (ISIN-Code-Underlying) Apple Computer

Mehr

iclimber-er Vertic-Log mit / avec / con / with

iclimber-er Vertic-Log mit / avec / con / with iclimber-er mit / avec / con / with Vertic-Log Entwickelt mit Schweizer Bergführern Développé avec Guides de Montagnes Suisse Realizzato con le guide delle montagne svizzere Developed with Swiss Mountain

Mehr

Stichwort: NPO-Management A propos: gestion des organisations sans but lucratif

Stichwort: NPO-Management A propos: gestion des organisations sans but lucratif Markus Gmür Hans Lichtsteiner (Herausgeber / Éditeurs) Stichwort: NPO-Management A propos: gestion des organisations sans but lucratif Markus Gmür Hans Lichtsteiner Herausgeber / Éditeurs Stichwort: NPO-Management

Mehr

16. Geschäftsbericht 16e Rapport de gestion

16. Geschäftsbericht 16e Rapport de gestion 16. Geschäftsbericht 16e Rapport de gestion Wallis Tourismus Valais Tourisme 2011/12 16. Geschäftsbericht 16e Rapport de gestion Wallis Tourismus Valais Tourisme 2011/12 Inhaltsverzeichnis Table des matières

Mehr

NEU! PCS 950 win. Der Nachfolger des bewährten Eingabegeräts PCS 950

NEU! PCS 950 win. Der Nachfolger des bewährten Eingabegeräts PCS 950 NEU! PCS 950 win Der Nachfolger des bewährten Eingabegeräts PCS 950 Das PCS 950 hat viele Jahre lang hervorragende Dienste bei der Herstellung vielseitigster Gitterprodukte geleistet. Ein technisch aufbereitetes

Mehr

Rententabellen 2011. Tables des rentes 2011 AHV/IV AVS/AI. Gültig ab 1. Januar 2011 Valables dès le 1 er janvier 2011

Rententabellen 2011. Tables des rentes 2011 AHV/IV AVS/AI. Gültig ab 1. Januar 2011 Valables dès le 1 er janvier 2011 Rententabellen 2011 AHV/IV Tables des rentes 2011 AVS/AI Gültig ab 1. Januar 2011 Valables dès le 1 er janvier 2011 www.sozialversicherungen.admin.ch 318.117.011 df 10.10 Vorwort Avant-propos Die vorliegenden

Mehr

(51) Int Cl.: G11C 29/00 (2006.01)

(51) Int Cl.: G11C 29/00 (2006.01) (19) (11) EP 1 176 604 B1 (12) EUROPÄISCHE PATENTSCHRIFT (4) Veröffentlichungstag und Bekanntmachung des Hinweises auf die Patenterteilung: 03.01.07 Patentblatt 07/01 (1) Int Cl.: G11C 29/00 (06.01) (21)

Mehr

Interdire la publicité pour le petit crédit

Interdire la publicité pour le petit crédit FINANCE 27.09.11 Adrien Chevalley LES QUOTIDIENNES La publicité pour le petit crédit pourrait être interdite en Suisse. Par 93 voix contre 73, le Conseil national a donné suite mardi à une initiative parlementaire

Mehr

Dosenadapter Can Adapter Adaptateur pour boites EBI DA

Dosenadapter Can Adapter Adaptateur pour boites EBI DA Dosenadapter Can Adapter Adaptateur pour boites EBI DA EBI DA Deutsch Vorwort Dieser Dosenadapter kann für Dosen jeglicher Art eingesetzt werden. Er adaptiert einen EBI-Logger so an die Dose, dass die

Mehr

CREDIT SUISSE FÖRDERPREIS VIDEOKUNST 2012 Präsentiert an der Museumsnacht 16. März 2012, in der Credit Suisse Bundesplatz 2 in Bern

CREDIT SUISSE FÖRDERPREIS VIDEOKUNST 2012 Präsentiert an der Museumsnacht 16. März 2012, in der Credit Suisse Bundesplatz 2 in Bern MAIL@FOERDERPREISVIDEOKUNST.CH WWW.FOERDERPREISVIDEOKUNST.CH Elia Aubry (*1984) lebt und arbeitet in Sevgein GR und Bern 2000-2004 Ausbildung als Hochbauzeichner 2009-2012 Studium an der Hochschule der

Mehr

THE MAX-GRESSLY AND FLORIAN FLECK FUND

THE MAX-GRESSLY AND FLORIAN FLECK FUND Call for Applications THE MAX-GRESSLY AND FLORIAN FLECK FUND 2016 The University of Fribourg s Department of Communication and Media Research DCM is dedicated to research and teaching in the field of communication

Mehr

Rententabellen 2001. Tables des rentes 2001. Gültig ab 1. Januar 2001. Valables dès le 1 er janvier 2001

Rententabellen 2001. Tables des rentes 2001. Gültig ab 1. Januar 2001. Valables dès le 1 er janvier 2001 Bundesamt für Sozialversicherung Office fédéral des assurances sociales Ufficio federale delle assicurazioni sociali Uffizi federal da las assicuranzas socialas Rententabellen 2001 Gültig ab 1. Januar

Mehr

Bildung und Wissenschaft Education et science 781-1300. Neuchâtel, 2014

Bildung und Wissenschaft Education et science 781-1300. Neuchâtel, 2014 15 Bildung und Wissenschaft Education et science 781-1300 Kantonale Stipendien und Darlehen 2013 Bourses et prêts d études cantonaux 2013 Neuchâtel, 2014 Die vom Bundesamt für Statistik (BFS) herausgegebene

Mehr

Règlement des subsides

Règlement des subsides Beitragsreglement Reglement des Schweizerischen Nationalfonds über die Gewährung von Beiträgen Règlement des subsides Règlement du Fonds national suisse relatif aux octrois de subsides Beitragsreglement

Mehr

Widerrufsbelehrung. Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.

Widerrufsbelehrung. Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Widerrufsbelehrung Widerrufsrecht: Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt 14 Tage ab dem Tag an dem Sie oder ein von

Mehr

Jahrbuch der Schweizer Hotellerie Annuaire de l hôtellerie suisse 2013

Jahrbuch der Schweizer Hotellerie Annuaire de l hôtellerie suisse 2013 Jahrbuch der Schweizer Hotellerie Annuaire de l hôtellerie suisse 2013 Zu Gunsten der Leserlichkeit wird im vorliegenden Jahrbuch das generische Maskulinum verwendet, welches auch weibliche Personen einbezieht.

Mehr