moto So klingt nur Dortmund. 2,50 E

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "moto So klingt nur Dortmund. 2,50 E"

Transkript

1 Cincinnati Symphony Orchestra Sergej Rachmaninow Konzert für Klavier und Orchester Nr. 3 d-moll op. 30 Allegro ma non tanto AM Intermezzo: Adagio Sinfonie Nr. 8 C-Dur D 944 Die Grosse Finale: Alla breve Franz Schubert Andante con moto So klingt nur Dortmund. 2,50 E

2 KONZERTHAUS DORTMUND Sonntag, Dauer: ca. 2 Stunden inklusive Pause Cincinnati Symphony Orchestra Paavo Järvi Dirigent Nikolai Lugansky Klavier Abo: Orchesterzyklus III Symphonie um Vier Wir bitten um Verständnis, dass Bild- und Tonaufnahmen während der Vorstellung nicht gestattet sind.

3 Paavo Järvi 4I5

4 Sergej Rachmaninow ( ) Konzert für Klavier und Orchester Nr. 3 d-moll op. 30 Allegro ma non tanto Intermezzo: Adagio Finale: Alla breve -Pause- Franz Schubert ( ) Sinfonie Nr. 8 C-Dur D 944»Die Große«Andante Allegro ma non troppo Andante con moto Scherzo. Allegro vivace Trio Finale. Allegro vivace Sergej Rachmaninow In der Reihe»Symphonie um Vier«findet stets während des Konzerts eine kostenlose Kinderbetreuung statt. Um vorherige Anmeldung wird unter T gebeten. 6I 7 Programm

5 Nikolai Lugansky 8I9

6 Musik eines Selbstzweiflers Sergej Rachmaninow Konzert für Klavier und Orchester Nr. 3 d-moll op. 30»Ich konnte nie entscheiden, was meine wahre Berufung ist: Komponist, Pianist oder Dirigent. Manchmal glaube ich, dass ich nur Komponist sein sollte, manchmal nur Pianist. Jetzt, da der größte Teil meines Lebens vorüber ist, habe ich Angst, weil ich mich in so viele Richtungen verzettelt habe und keine klare Linie vor Augen.«Ein Selbstzweifler, der hier schreibt, einer, dem man nicht zutrauen würde, dass er wenige Monate später ein Werk schreiben würde, das zu den gefürchtetsten der gesamten Klavierliteratur zählen würde. Sergei Rachmaninow war, als er diese Zeilen im Herbst 1908 schrieb, 5743 Anz_12_Tenoere_sw :34 Uhr Seite 1 gerade einmal 35 Jahre alt, und»der größte Teil seines Lebens«war eben noch nicht vorüber, Die 12 Tenöre Nortkirchenstraße Dortmund Tel BMW Niederlassung Dortmund Freude am Fahren sondern erst genau die Hälfte. Es ist eine Zeit, in der Rachmaninow mit den Gegebenheiten in Russland immer unzufriedener ist, in der eher von Konzerten allein seine Familie nicht ernähren kann. Er plant daher zweigleisig: Er sucht nach einer Tätigkeit mit festem Grundgehalt und er plant eine große Amerika-Reise. Erholung fand Rachmaninow in diesen hektischen Jahren nur auf dem Landgut Iwanowka. Zwar vermisste er die schroffe Schönheit des Elterngutes Oneg, die Rauheit von Borisowo, dem Landgut seiner Großmutter. Aber er hatte sich inzwischen auf Iwanowka eingelebt, ja, es sogar lieb gewonnen. Er, der große Pferdenarr, war ein Freund des Landlebens. Vom Unkraut sprach er wie von einem persönlichen Feind, dem Pflug folgte er, als habe er nie etwas Anderes im Leben gemacht, und er kaufte neue Geräte, um die Erträge zu verbessern. In dieser ländlichen Idylle entwirft Rachmaninow also seine große Amerika-Tournee. Es kommt zu einem Vertrag über 20 Konzerte, teilweise an der Seite der namhaftesten Dirigenten der damaligen Zeit, darunter beispielsweise Max Fiedler in Boston und Gustav Mahler in New York. Im Oktober 1909 beginnt das große Abenteuer. Mit einer Unmenge von Gepäck besteigt Rachmaninow das Schiff in Richtung Neue Welt, die Partitur zu einem neuen Werk unter dem Arm: ein Klavierkonzert, das selbst für Rachmaninows technische Möglichkeiten eine echte Herausforderung darstellte. Kurios: Weder in seinen Erinnerungen noch in seinen Briefen hat er jemals zur Entstehung dieses Dritten Klavierkonzerts Stellung bezogen. Was ist das auch für ein seltsames Stück? Die einen lehnen es kategorisch ab Tastengeklingel, Virtuosenfutter, Effektbonbon; die anderen würden ohne dieses Konzert kaum mehr leben wollen und schwärmen von seinem melodischen Sog, von seiner Elektrisierungskraft, von romantischem Schwung und funkelnder Fülle. Was denn nun? Gewidmet ist das Konzert dem polnischen Pianisten Josef Hofmann, der das Stück jedoch aus unbekannten Gründen nie gespielt hat. Im Unterschied zu Rachmaninows Zweiten Konzert behauptet sich der Klavierpart hier eindringlicher gegenüber dem Orchester. Dem Solisten kommt die Rolle des Antreibers zu, ohne dass dadurch wie man es beispielsweise den Konzerten Chopins zum Vorwurf gemacht hat das Orchester auf eine reine Begleitfunktion reduziert würde. Mit vollgriffigen Akkorden führt die Solostimme eine fast 45-minütige Widerrede mit dem Orchester. Vielleicht liegt darin der gleichermaßen bezwingende wie Skepsis schürende Reiz dieses Werkes. Wie schon beim Zweiten Konzert lässt der Beginn kaum erahnen, welche Klangfülle den Hörer erwartet. Zunächst trägt das Klavier im Allegro ma non tanto eine schlichte Melodie vor, eine volksliedhafte Weise, anmutig, schlicht, ursprünglich. Der Komponist selbst ist Vermutungen entgegengetreten, wonach dieses Thema auf einer konkreten Vorlage beruht:»das Thema meines dritten Konzerts ist weder Volksliedformen noch kirchenmusikalischen Quellen 10 I11 Werke

7 gestaltung: staadenplus.de Da klingt Recht gut. Dr. Eberhard Jaeger, Notar a. D. I Dr. Hans Dieter Meißner, Notar 1 Jochen Spieker, Notar I Dirk Holtermann, Notar I Lutz Duvernell, Notar 1 Hans Dieckhöfer, Notar 6 I Dr. Christian Tilse, Notar 2 I Dr. Jochen Berninghaus, WP, StB 1 I Hans-Jürgen Palm, Notar 2 I Dr. Detlef Götz, Notar Anja Berninghaus, Notarin 4 I Markus Sträter, Notar 3/7 I Dr. Achim Herbertz Manfred Ehlers 1/2 I Dr. Carsten Jaeger, Notar 8 I Guido Schwartz Frank Stiewe 1/9 I Dr. Tido Park 1/5 I Dr. Thorsten Mätzig 1 Dr. Erhard Schrameyer I Rainer Beckschewe 4 I Dr. Eva Kohler 5 Dr. Steffen P. Lorscheider I Dr. Robert Jung I Regine Holtermann 1 auch Fachanwalt für Steuerrecht, 2 auch Fachanwalt für Arbeitsrecht, 3 auch Fachanwalt für Verwaltungsrecht, 4 auch Fachanwalt für Familienrecht, 5 auch Fachanwalt für Strafrecht, 6 auch Fachanwalt für Erbrecht, 7 auch Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht, 8 auch Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht, 9 auch Fachanwalt für Versicherungsrecht SPIEKER&JAEGER I Rechtsanwälte Partnerschaftsgesellschaft I Notare Kronenburgallee 5 I Dortmund I Telefon I entlehnt. Es wurde einfach von selbst geschrieben [ ] Wenn ich beim Komponieren des Themas irgendwelche Pläne hatte, so waren es reine Klangvorstellungen. Ich wollte auf dem Klavier eine Melodie singen, so wie es Sänger tun, und dazu eine passende, oder genauer, den Gesang nicht übertönende Orchesterbegleitung finden. Das ist alles.«der zweite Satz Intermezzo. Adagio beginnt mit einer melancholischen Orchestereinleitung, die zum Ausgang klangvoller Variationen wird, in denen sich das Klavier rasch eine Führungsposition erarbeitet, die sich zu gedankenverlorenen Monologen auswächst. Die Schlussvariation bildet überraschend ein spukhafter Walzer. Schließlich das fulminante Finale: Alla breve, auch dies geprägt von Rachmaninows Kunst einer subtilen Dialektik, die auf emotionalen Schwankungen beruht und damit zu einem Kern spätromantischer Selbstaussage wird. Am Samstag, den 28. November 1909, nachmittags, spielte Rachmaninow die Uraufführung des Konzerts unter Leitung von Walter Damrosch in New York. Am 16. Januar 1910 erfolgte eine Wiederholung in der Carnegie Hall, mit Gustav Mahler am Dirigentenpult.»Wie ein dicker Roman «Franz Schubert Sinfonie Nr. 8 C-Dur D 944»Die GrosseSag ich es gleich offen: wer die Symphonie nicht kennt, kennt noch wenig von Schubert, und dies mag nach dem, was Schubert bereits der Kunst geschenkt, allerdings als ein kaum glaubliches Lob angesehen werden.«soweit Robert Schumann in seiner bekannten Kritik über Schuberts letzte Sinfonie. Sein Fazit:»Die Symphonie hat denn unter uns gewirkt wie nach den Beethovenschen keine noch.«einen»novellistischen Charakter«unterstellt er ihr, sie sei»wie ein dicker Roman in vier Bänden etwa von Jean Paul«. Was den Umfang betrifft, hat Schumann sicher Recht; sollte er die Stilistik gemeint haben dann wohl eher nicht. Denn Schubert liebte nicht das Verschachtelte, einen um sechs Ecken gewundenen Humor. Er war ungleich direkter als Jean Paul Schumanns Leib- und Magendichter, Schubert kam schneller auf den Punkt, ohne dadurch an Geheimnisvollem einzubüßen. Zugleich aber war er ein Suchender:»dagegen versuchte ich mich in mehreren Instrumental- Sachen, denn ich componierte 2 Quartetten für Violinen, Viola u. Violoncelle u. ein Octett, u. will noch ein Quartetto schreiben, überhaupt will ich mir auf diese Art den Weg zur großen Sinfonie bahnen«, heißt es in einem Brief an Kupelwieser am 31. März Die Philologen stritten ebenso lange wie heftig, ob es sich hierbei um die C-Dur-Sinfonie handelt oder ob es noch Werke

8 eine weitere, vermeintlich verschollene Sinfonie gab (»Gasteiner«). Aus dieser Frage ergeben sich komplizierte Folgeprobleme, etwa das der Datierung. Wenn Schubert in diesem Brief bereits die C-Dur-Sinfonie im Visier hatte, dürfte er sie 1825 begonnen haben; wenn nicht, dann wäre auch 1828 denkbar. Vermutlich aber ist alles noch komplizierter, und es darf von fünf Abschnitten ausgegangen werden, in denen das Werk entstanden ist. Zumindest legen dies die aus der Entstehung des Autographs ersichtlichen Arbeitsprozesse nahe. Anders, und ein wenig einfacher gerechnet: Diese Sinfonie ist das einzige vollendete sinfonische Werk aus Schuberts reifer Schaffensperiode. Dennoch gab es für dieses Werk im damaligen Wien keinen Platz. Dass die Wiener die Sinfonie erst später begriffen und vollständig erst am 1. Dezember 1850 aufführten, ist bezeichnend für das besondere Klima dieser Stadt. Im Dezember 1839 waren nur die beiden ersten Sätze zur Aufführung gekommen und das auch noch getrennt durch eine Donizetti-Arie; denn:»allein schon in der ersten Orchesterprobe weigerten sich die bezahlten Herren Künstler die zur Einübung nötigen Wiederholungen zu leisten, wodurch das Konzertkomittee genötigt wurde, sich für diesmal auf die ersten zwei Sätze zu beschränken«. In der Presse las man die bemerkenswerten Sätze:»Die beyden aufgeführten Symphoniestücke ließen zwar keineswegs die gründlichen Compositionskenntnisse verkennen, allein Schubert schien noch nicht recht mit Tonmassen siegen zu können, das Ganze war ein kleines Gefecht von Instrumenten, woraus sich kein wirkungsvolles Hauptgebilde hervorhob. Es ging zwar ein rother Faden durch das Ganze, allein man bemerkte ihn nicht recht, er war zu blassroth. Es wäre besser gewesen dieses Werk ganz ruhen zu lassen.«anders dagegen die Reaktion, ebenfalls 1839, bei der Uraufführung in Leipzig durch Mendelssohn. Er ließ Schuberts Bruder Ferdinand mitteilen:»nach jedem Satze war ein großer, lang dauernder Applaus, und was mehr als das bedeutet, alle Musiker des Orchesters waren ergriffen und entzückt von dem vortrefflichen Werk. Es hat mehr gefallen als die meisten neueren Sachen der letzten vier Jahre [ ]«. War das mitteldeutsche Publikum nun besonders aufgeschlossen, oder waren die Wiener besonders verquer? Wohl beides; denn trotz dieses Premieren-Erfolges konnte sich die Sinfonie erstaunlicherweise erst in den 1850er und 1860er Jahren richtig durchsetzen. In London beispielsweise kam es erst 1881 zur ersten vollständigen Aufführung ein Beleg dafür, wie ungewohnt, wie modern diese Musik damals geklungen haben muss. Schubert gelingt mit seiner letzten Sinfonie in doppelter Hinsicht ein im wahren Sinne des Wortes historischer Durchbruch: für ihn selbst ist es, in»völliger Unabhängigkeit«von Beethoven, der Durchbruch zur großen Sinfonie; und für seine romantischen Kollegen Schumann und Mendelssohn war es gleichsam eine Befreiung aus dem Banne dieses»gewalthabers der Töne«. Werke

9 Cincinnati Symphony Orchestra Das Cincinnati Symphony Orchestra (CSO) ist einer der dynamischsten Klangkörper unserer Zeit, gebildet aus hervorragenden Musikern gegründet, ist das CSO das fünftälteste Orchester der Vereinigten Staaten. Paavo Järvi, einer der gefragtesten Dirigenten der jüngeren Generation, ist seit September 2001 der zwölfte Music Director des Orchesters. Seine begeisternden Konzerte auf dem Podium in Cincinnati haben internationales Aufsehen erregt, prominente, aber auch junge, unbekannte Solisten in die historische Music Hall Cincinnatis gebracht und Lobeshymnen der Musikkritik erhalten. Zu den Vorgängern Järvis zählen so prominente Dirigenten wie Leopold Stokowski, Eugène Ysaÿe, Fritz Reiner, Max Rudolf, Thomas Schippers und Jesús López-Cobos. Das CSO brachte Werke von Debussy, Ravel und Bartók zur amerikanischen Uraufführung, und es hat zahlreiche Kompositionsaufträge vergeben, so auch für Aaron Coplands»Fanfare for the Common Man«. Das CSO unternimmt nationale und internationale Tourneen und hat einen CD-Vertrag mit Telarc. Neben dem CSO besteht wie häufig in den USA - das Cincinnati Pops Orchestra mit Erich Kunzel als Künstlerischem Leiter. Neben seiner Aufgabe als Orchester der Cincinnati Opera ist das CSO das offizielle Orchester des»cincinnati May Festival«und ist Eigentümer des 1984 eröffneten Riverbend Music Center an den Ufern des Ohio. Etwa 30 Millionen Zuschauer haben die nationalen Übertragungen des CSO und seines Cincinnati Pops Orchestra auf PBS gesehen. Die diesjährige Europatournee ist bereits die zweite unter der Leitung von Paavo Järvi und bringt das Orchester u.a. nach Wien, Paris, Amsterdam, Madrid und München. Weitere Informationen sind zu finden unter: Besetzung Violine I Timothy Lees Rebecca Culnan Sylvia Samis Eric Bates Serge Shababian Chair Kathryn Woolley Nicholas Tsimaras Anna Reider Mauricio Aguiar Darla Da Deppo Bertolone James Braid Michelle Edgar Dugan Rebecca Kruger Fryxell Gerald Itzkoff Lois Reid Johnson Sylvia Mitchell Luo-Jia Wu Violine II Gabriel Pegis Catherine Lange-Jensen Scott Mozlin Kun Dong Cheryl Benedict Borivoje Angelich Drake Crittenden Ash Harold Byers Chiun-Teng Cheng Denise Doolan Donald Gibson Chika Kato David Moore Hye-Sun Park Paul Patterson Stacey Woolley Viola Victor de Almeida Paul Frankenfeld Julian Wilkison Marna Street Mark Cleghorn Stephen Fryxell Robert Howes Denisse Rodriguez-Rivera Steven Rosen Joseph Somogyi Raymond Stilwell Sari Eringer-Thoman Violoncello Eric Kim Daniel Culnan Norman Johns Matthew Lad Susan Marshall-Petersen Theodore Nelson Alan Rafferty Dana Rusinak Charles Snavely Kontrabass Owen Lee James Lambert Matthew Zory, Jr. Wayne Anderson Boris Astafiev Ronald Bozicevich Rick Vizachero Flöte Randolph Bowman Kyril Magg Jasmine Choi Piccolo Joan Voorhees Oboe Dwight Parry Richard Johnson Lon Bussell Englischhorn Christopher Philpotts Klarinette Richie Hawley Ixi Chen Jonathan Gunn Bassklarinette Ronald Aufmann Es-Klarinette Jonathan Gunn Fagott William Winstead Hugh Michie Martin James Kontrafagott Jennifer Monroe Horn Elizabeth Freimuth Thomas Sherwood Gene Berger Duane Dugger Robert Schauer Charles Bell Trompete Douglas Lindsay Steven Pride Christopher Kiradjieff Posaune Cristian Ganicenco Jeremy Moeller Bass-Posaune Peter Norton Tuba Michael Thornton Pauken Patrick Schleker Richard Jensen Schlagwerk William Platt David Fishlock Richard Jensen Harfe Gillian Benet Sella 16 I 17 BIOGRAFIEn

10 Paavo Järvi Paavo Järvi ist einer der gesuchtesten Dirigenten seiner Generation. Seit September 2001 ist er der zwölfte Music Director des Cincinnati Symphony Orchestra. Wegen seiner großen Erfolge beim Publikum, der Presse, aber auch bei den Orchestermusikern, wurde bereits 18 Monate nach seinem Amtsantritt sein Vertrag bis zur Saison 2010/11 verlängert. In dieser Saison dirigiert Paavo Järvi während 14 Wochen die Abonnementkonzerte und wird das Repertoire des Orchesters um Werke erweitern, die niemals zuvor in Cincinnati aufgeführt wurden. Unter den bisherigen Einspielungen, die zunehmend von der Fachpresse und dem Publikum begeistert aufgenommen werden, befinden sich: Rachmaninows Sinfonie Nr. 2, Werke von Britten und Elgar (ausgezeichnet mit zwei Grammys), die Konzerte für Orchester von Bartók und Lutoslawski sowie Sinfonien von Dvorák ˇ und Martinu. Paavo Järvi hat auch mit anderen Orchestern mehr als 30 CDs eingespielt zu nennen vor allem der Zyklus aller Beethoven-Sinfonien mit der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen bei RCA. In 2004 wurde Paavo Järvi zum Künstlerischen Leiter der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen ernannt. Er ist außerdem Chefdirigent des Sinfonieorchesters des Hessischen Rundfunks und übernimmt mit der Saison 2010 /11 den Posten des Musikdirektors des Orchestre de Paris. Unter den Gastorchestern, die er leitet, finden sich die St. Petersburger, Berliner und Wiener Philharmoniker, das Koninklijk Concertgebouworkest, das Orchestre National de France, die Accademia Nazionale di Santa Cecilia, La Scala, das NHK Tokyo, das Sinfonieorchester des Bayerischen Rundfunks und die großen Londoner Sinfonieorchester. In den USA dirigiert er regelmäßig das Boston Symphony, das Philadelphia Orchestra, das Cleveland Orchestra, das Los Angeles Philharmonic, das New York Philharmonic und das Chicago Symphony. Geboren 1962 in Estland, studierte Paavo Järvi Schlagzeug und Dirigieren in Talinn zog er mit seiner Familie in die USA. Seine Studien setzte er am Curtis Institute of Music und am Los Angeles Philharmonic Institute bei Leonard Bernstein fort. Paavo Järvi hat Werke vieler estnischer Komponisten wie Arvo Pärt, Erkki-Sven Tüür, Lepo Sumera und Eduard Tubin aus der Taufe gehoben wurde er Künstlerischer Berater des Estnischen Nationalen Sinfonieorchesters und außerdem mit dem»kultuurkapital«seines Geburtslandes für seine Verdienste um die estnische Musik ausgezeichnet. Nikolai Lugansky Nikolai Luganskys technische Fähigkeiten sind enorm, seine feinfühlige Klarheit und sein Sinn für die Gesamtstruktur verweisen dabei zugleich auf einen Komponisten, mit dem er stets in engen Zusammenhang gebracht wird: Sergeij Rachmaninow. Sein Repertoire umfaßt mit über 40 bedeutenden Klavierkonzerten neben der russischen Literatur die Hauptwerke der europäischen Klaviermusik. Zugleich ist er ein kunstvoller und sensibler Kammermusiker als Sohn eines russischen Wissenschaftlerehepaares in Moskau geboren, legte er bereits in frühester Kindheit eine außergewöhnliche musikalische Begabung an den Tag. Mit fünf Jahren erhielt er den ersten Musikunterricht. Er studierte bei der legendären Tatjana Nikolaieva und nach deren Tod bei Sergei Dorensky am Moskauer Tschaikowsky-Konservatorium, als dessen Assistent er heute dort lehrt erhielt er beim»internationalen Bachwettbewerb«in Leipzig die Silbermedaille. Nur zwei Jahre später wurde ihm der Zweite Preis des Moskauer Rachmaninow-Wettbewerbes verliehen folgte mit dem Sieg beim zehnten»internationalen Tschaikowsky-Wettbewerb«der Durchbruch zu seiner internationalen Karriere. Diese führt ihn heute bei über 90 Konzerten pro Jahr sowohl zu den internationalen Orchestern sowie in die größten Konzertsäle der ganzen Welt: Wiener Musikverein, Théâtre des Champs Elysées, Salle Pleyel, Concertgebouw in Amsterdam, Wigmore Hall, Barbican Centre und Queen Elizabeth Hall. Sein amerikanisches Debüt gab er 1996 mit dem Orchester des Kirov Theaters unter Valery Gergiev in der Hollywood Bowl. Er arbeitet regelmäßig mit dem Orchestre de Paris, dem Orchestre National de France unter Kurt Masur, dem Koninklijk Concertgebouworkest unter R. Chailly, den Götheborger Philharmonikern unter N. Järvi, den Dresdner Philharmonikern unter M. Janowski, dem Philharmonia sowie dem London Philharmonic Orchestra und dem Gewandhausorchester. Natürlich ist er auch bei den internationalen Festivals wie dem»menuhin Festival«in Gstaad,»La Roque d Antheron«,»Kissinger Sommer«und den»bbc Proms«präsent erschien seine erste CD. Zwei Aufnahmen bei Vanguard Classics mit Solowerken Rachmaninows erhielten 1995 den»terence Judd Award«. Seit seiner Einspielung von Brittens Jugendwerk»Young Apollo«mit Yuri Bashmet, Gidon Kremer und dem Hallé Symphony Orchestra unter der Leitung von Kent Nagano im Sommer 1999 verbindet ihn ein Exklusivvertrag mit Warner Classics. Für seine zweite Aufnahme für dieses Label, die»24 Etudes & 3 Etudes posthumes«von Frédéric Chopin, erhielt er den»diapason d Or de L année 2000«als bester Instrumental-Solist. Luganskys Aufnahmen der Chopin-Etüden, Rachmaninows»Préludes«und»Six Moments Musicaux«wurden jeweils mit dem»diapason d Or«ausgezeichnet. Mit den Konzerten Nr. 2 und 4 vollendete Nikolai Lugansky die Gesamteinspielung der Rachmaninow-Klavierkonzerte mit dem City of Birmingham Symphony Orchestra unter Sakari Oramo. Für diese Aufnahme erhielt er den»echo« I19 BIOGRAFIEn

11 Kommen Sie doch näher ran! Wenn Sie der musik und den KünStlern noch näher Kommen möchten, treten Sie dem FörderKreiS des handwerks e.v. bei! und noch etwas näher! Jetzt erhalten Sie 10% Kartenrabatt bei den eigenveranstaltungen, Werden zum JahreSempFang, zu hausführungen und probenbe- Suchen eingeladen. alle infos unter t oder WWW. KonzerthauS-dortmund.de Barocke Pracht und mehr Der Franzose Marc Minkowski gehört zu den ganz großen Namen innerhalb der heutigen Dirigenten-Szene. Das KONZERTHAUS DORTMUND widmet ihm im Frühsommer ein ganzes Festival. Konzerttermine des»portraits Marc Minkowski«Do Werke von Beethoven Sa So Jean-Philippe Rameau:»Une Symphonie Imaginaire«II Georg Friedrich Händel:»Il Trionfo del Tempo e del Disinganno«HWV 46a Oratorium in italienischer Sprache (konzertante Aufführung) Förderkreis des Handwerks e.v. zugunsten KONZERTHAUS DORTMUND her Weiterhören

12 Texte Dr. Christoph Vratz Fotonachweise Titel Warner Music Group S. 4 5 Marlen Krogveld S. 8 9 James McMillan Herausgeber KONZERTHAUS DORTMUND Geschäftsführer und Intendant Benedikt Stampa Redaktion Claudia Beißwanger Dr. Jan Boecker Konzeption Kristina Erdmann Anzeigen Milena Ivkovic T Druck RRD Rhein-Ruhr Druck GmbH & Co. KG Wir danken den beteiligten Künstleragenturen und Fotografen für die freundliche Unterstützung. Es war nicht in allen Fällen möglich, die Bildquellen ausfindig zu machen. Rechteinhaber bitte melden. Druckfehler und Änderungen von Programm und Mitwirkenden vorbehalten! Impressum

13 Konzerthaus dortmund philharmonie für westfalen brückstrasse 21 I Dortmund t I f

90 Andante Sinfonie Nr. 1 c-moll op. 68 So klingt nur Dortmund. 2,50 E

90 Andante Sinfonie Nr. 1 c-moll op. 68 So klingt nur Dortmund. 2,50 E Johannes Brahms Allegro con brio Valery Gergiev Rotterdam Philharmonic Orchestra Poco Allegretto Andante sostenuto Un poco Allegretto e grazioso AM 23.04.2008 Un poco sostenuto Allegro Sinfonie Nr. 3 F-Dur

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Pressetext. Robert Schumann ein Leben für Musik und Familie

Pressetext. Robert Schumann ein Leben für Musik und Familie Pressetext Robert Schumann ein Leben für Musik und Familie Robert Schumann wurde 1810 in Zwickau geboren. Sein Klavierstudium bei Friedrich Wieck musste er wegen einer Fingerverletzung abbrechen. Er wurde

Mehr

Pressetext. Mit Mozart unterwegs

Pressetext. Mit Mozart unterwegs Pressetext Mit Mozart unterwegs Die beiden Pianistinnen Konstanze John und Helga Teßmann sind Mit Mozart unterwegs. Nun werden sie auch bei uns Station machen, und zwar am im Wer viel unterwegs ist, schreibt

Mehr

Samstag, 18. Juni 2016 17 Uhr Kaiserslautern, SWR Studio Emmerich-Smola-Saal. Auf geht s Amadeus!

Samstag, 18. Juni 2016 17 Uhr Kaiserslautern, SWR Studio Emmerich-Smola-Saal. Auf geht s Amadeus! Samstag, 18. Juni 2016 17 Uhr Kaiserslautern, SWR Studio Emmerich-Smola-Saal Auf geht s Amadeus! Szenisches Familienkonzert mit viel Musik von und mit Wolfgang Amadeus Mozart Deutsche Radio Philharmonie

Mehr

Experimentalstudio des SWR Konzerte 2015/2016

Experimentalstudio des SWR Konzerte 2015/2016 experimentalstudio.de Experimentalstudio des SWR Konzerte 2015/2016 Konzerttermine Übersicht Mi 26.08.2015 PROMS, London, Royal Albert Hall Di 08.09.2015 RuhrTriennale, Duisburg, Kraftzentrale Fr 11.09.2015

Mehr

Pressetext. Wolfgang Amadé Aus Klaviersonaten und Briefen Mozarts

Pressetext. Wolfgang Amadé Aus Klaviersonaten und Briefen Mozarts Pressetext Wolfgang Amadé Aus Klaviersonaten und Briefen Mozarts Mozarts Klaviermusik ist unsterblich, sie zu spielen ist eine Herzensangelegenheit der Pianistin Konstanze John. Seit ihrer frühen Kindheit

Mehr

Förderkonzerte International Piano Forum

Förderkonzerte International Piano Forum Förderkonzerte International Piano Forum Rückblick und Vorschau 05. September 2010 Igor Levit PianoClassicsExclusive Alte Oper Frankfurt Mozart Saal 14. November 2010 Guoda Gedvilaité PianoClassicsExclusive

Mehr

Wiener Philharmoniker Georges Prêtre Dirigent

Wiener Philharmoniker Georges Prêtre Dirigent GEORGES BIZET Allegro vivace Adagio Wiener Philharmoniker Allegro vivo Adagio Stürmisch bewegt Trio. Recht gemächlich Georges Prêtre Sinfonie Nr. 1 C Dur AM 17.11.2007 Kräftig bewegt doch nicht zu schnell

Mehr

Ludwig van Beethoven Sonate für Klavier Nr. 31 As-Dur op. 110

Ludwig van Beethoven Sonate für Klavier Nr. 31 As-Dur op. 110 Ludwig van Beethoven Sonate für Klavier Nr. 31 As-Dur op. 110 Sonate für Klavier c-moll Hob. XVI:20 Alfred Brendel Joseph Haydn AM 11.10.2007 Impromptu Nr. 3 B-Dur D 935 Andante Franz Schubert Impromptu

Mehr

PROGRAMMHEFT. Samstag, 11. Mai 2013, 20:00 Uhr Bad Brückenau/Staatsbad, Kuppelsaal. Silke Augustinski, Oboe Camille Levecque, Harfe

PROGRAMMHEFT. Samstag, 11. Mai 2013, 20:00 Uhr Bad Brückenau/Staatsbad, Kuppelsaal. Silke Augustinski, Oboe Camille Levecque, Harfe PROGRAMMHEFT Samstag, 11. Mai 2013, 20:00 Uhr Bad Brückenau/Staatsbad, Kuppelsaal Silke Augustinski, Oboe Camille Levecque, Harfe Hochschule für Musik Würzburg Carl Friedrich Abel Sonate C-Dur (1723-1787)

Mehr

KONZERTHAUS DORTMUND Samstag, 11.10.2008 20.00

KONZERTHAUS DORTMUND Samstag, 11.10.2008 20.00 Richard Strauss Der Genesende CHRISTIAN THIELEMANN MÜNCHNER PHILHARMONIKER AM 11.10.2008 Tod und Verklärung Also sprach Zarathustra Tondichtung für grosses Orchester op. 30 Don Juan Tondichtung für grosses

Mehr

5. Semester: 27 Jahre (zu Beginn des Studiums)

5. Semester: 27 Jahre (zu Beginn des Studiums) HOCHSCHULE FÜR MUSIK UND THEATER Dirigieren Studienangebote: Bachelorstudium Regelstudienzeit: Abschluss: Berufsfeld: Höchstalter: 8 Semester Bachelor of Music Orchesterdirigent (Musiktheater/Konzert)

Mehr

tücker osef S Foto: J

tücker osef S Foto: J neue Leitung ab Saison 2014/2015 Foto: Josef Stücker Liebe Musikfreunde Der rote Stuhl auf dem Dirigentenpodest wird neu besetzt. Ab Saison 2014/15 werden Tonhalle-Orchester Zürich und Tonhalle-Gesellschaft

Mehr

Georg Friedrich Händel La Paix Music for the Royal Fireworks. Orchestra AM 16.11. 2008 Igor Strawinsky Maurice Ravel la 2,50 E

Georg Friedrich Händel La Paix Music for the Royal Fireworks. Orchestra AM 16.11. 2008 Igor Strawinsky Maurice Ravel la 2,50 E Georg Friedrich Händel La Paix Music for the Royal Fireworks HWV 351 Allegro Feu d artifice op. 4 Rotterdam Philharmonic Orchestra AM 16.11. 2008 Igor Strawinsky Maurice Ravel la Valse Allegretto Ludwig

Mehr

Grundwissen MUSIK. Kompendium an Materialien zur Vorbereitung auf den schulinternen Jahrgangsstufentest in Klassenstufe 7

Grundwissen MUSIK. Kompendium an Materialien zur Vorbereitung auf den schulinternen Jahrgangsstufentest in Klassenstufe 7 Grundwissen MUSIK Kompendium an Materialien zur Vorbereitung auf den schulinternen Jahrgangsstufentest in Klassenstufe 7 Die offene Form dieser Materialsammlung zum Thema Grundwissen MUSIK erhebt keinen

Mehr

WIENER SINGVEREIN SINGVEREIN DER GESELLSCHAFT DER MUSIKFREUNDE IN WIEN SAISON13/14. Großes Festspielhaus Salzburg

WIENER SINGVEREIN SINGVEREIN DER GESELLSCHAFT DER MUSIKFREUNDE IN WIEN SAISON13/14. Großes Festspielhaus Salzburg WIENER SINGVEREIN SINGVEREIN DER GESELLSCHAFT DER MUSIKFREUNDE IN WIEN SAISON13/14 Großes Festspielhaus Salzburg gemeinsam Reisen Der Wiener Singverein Ob in Moskau oder Osaka, ob im Großen Salzburger

Mehr

W.A. Mozart: Die Klavierkonzerte

W.A. Mozart: Die Klavierkonzerte 1 Ein Köchel der Klavierkonzerte von Stefan Schaub 2005 Eine Ergänzung zur CD Nr. 7 Juwelen der Inspiration: Die Klavierkonzerte von Mozart aus der Reihe KlassikKennenLernen (Naxos NX 8.520045) Ein Problem

Mehr

Wolfgang A. Mozart Sonate für Klavier Nr. 8 D-Dur KV 311 Presto ma non tanto Rafal Blechacz Variationen für Klavier b-moll

Wolfgang A. Mozart Sonate für Klavier Nr. 8 D-Dur KV 311 Presto ma non tanto Rafal Blechacz Variationen für Klavier b-moll Wolfgang A. Mozart Sonate für Klavier Nr. 8 D-Dur KV 311 Presto ma non tanto Rafal Blechacz Variationen für Klavier b-moll op. 3 Karol Szymanowski Drei Mazurken op. 50 Frédéric Chopin AM 30.10.2008 Claude

Mehr

Saisoneröffnung des Ensemble Resonanz mit Kit Armstrong»der verführung«in der Laeiszhalle

Saisoneröffnung des Ensemble Resonanz mit Kit Armstrong»der verführung«in der Laeiszhalle Saisoneröffnung des Ensemble Resonanz mit Kit Armstrong»der verführung«in der Laeiszhalle Am 29. September um 20 Uhr startet das Ensemble Resonanz mit dem Konzert»der verführung«in die neue Resonanzen-Saison,

Mehr

HR-SINFONIEORCHESTER. Sonntag, 02.06.2013 16.00 Uhr. So klingt nur Dortmund.

HR-SINFONIEORCHESTER. Sonntag, 02.06.2013 16.00 Uhr. So klingt nur Dortmund. HR-SINFONIEORCHESTER Sonntag, 02.06.2013 16.00 Uhr So klingt nur Dortmund. hr-sinfonieorchester Paavo Järvi Dirigent Janine Jansen Violine Abo: Orchesterzyklus III Symphonie um Vier In unserem Haus hören

Mehr

Lore Blümel Opern- und Konzertagentur

Lore Blümel Opern- und Konzertagentur BIOGRAPHIE Benedikt Nawrath / Der Benedikt Nawrath wurde in Heidelberg geboren. Erste musikalische Erfahrungen sammelte er als Cellist im Joseph-Martin-Kraus Quartett und mit dem Kurpfalzorchester. Nach

Mehr

Ford Sinfonie-Orchester e.v.

Ford Sinfonie-Orchester e.v. Frühjahrskonzert 13. 04. 2008 Kölner Philharmonie Guiseppe Verdi Szenen aus Opern Nabucco, Otello, Rigoletto, u.a. Solisten: Claudia Mahner, Anja Lang, Berenicke Laangmaack, Ricardo Tamura, Sang Lee, Hans

Mehr

Dem Ziel näher gekommen. Alumni aus 25 Jahren ERASMUS-Programm berichten

Dem Ziel näher gekommen. Alumni aus 25 Jahren ERASMUS-Programm berichten Dem Ziel näher gekommen Alumni aus 25 Jahren ERASMUS-Programm berichten Dem Ziel näher gekommen Alumni aus 25 Jahren ERASMUS-Programm berichten 10 Dorothea Noack ERASMUS-Stipendiatin in Paris 1997 1998

Mehr

Ciarán McAuley Leo McFall Justus Thorau

Ciarán McAuley Leo McFall Justus Thorau Ein Gespräch mit den Finalisten des Deutschen Dirigentenpreises 2015 Ciarán McAuley, Leo McFall und Justus Thorau über den Beruf des Dirigenten, die Förderung durch den Deutschen Musikrat und die Herangehensweise

Mehr

Inhaltsübersicht. 1 Geltungsbereich 2 Zugangsvoraussetzungen 3 Ziel des Studiums 4 Aufbau des Studiums, Regelstudienzeit 5 Prüfungen 6 In-Kraft-Treten

Inhaltsübersicht. 1 Geltungsbereich 2 Zugangsvoraussetzungen 3 Ziel des Studiums 4 Aufbau des Studiums, Regelstudienzeit 5 Prüfungen 6 In-Kraft-Treten Fachprüfungs- und -studienordnung für den Studiengang Master of Music (60 CP) an der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar Gemäß 3 Abs. 1 in Verbindung mit 34 Abs. 3 Thüringer Hochschulgesetz (ThürHG)

Mehr

PROJEKTPLAN Kammermusik

PROJEKTPLAN Kammermusik 2005 2015 PROJEKTPLAN Kammermusik Juni/Juli 2015 - Italien Dienstag, 30.06. Samstag, 25.07. Die Teilnahme an allen Proben und Konzerten dieser Phase ist obligatorisch. (Änderungen vorbehalten, aktualisiert

Mehr

Alban BERG. Vier Stücke für Klarinette und Klavier op. 5. Partitur. Bearbeitung für Klarinette und Ensemble von Thomas Heinisch (2011) Nr.

Alban BERG. Vier Stücke für Klarinette und Klavier op. 5. Partitur. Bearbeitung für Klarinette und Ensemble von Thomas Heinisch (2011) Nr. Alban BERG Vier Stücke für Klarinette und Klavier op. 5 Bearbeitung für Klarinette und Ensemble von Thomas Heinisch (2011) Nr. 7001 Partitur A-1020 WIEN, Stadtgutg. 10/4 Alban Berg: Vier Stücke für Klarinette

Mehr

Programme Saison 2014 / 2015

Programme Saison 2014 / 2015 Christoph Müller & Stefan Pavlik artistic management GmbH Byfangweg 22 CH 4051 Basel T: +41 61 273 70 10 F: +41 61 273 70 20 info@artisticmanagement.eu www.artisticmanagement.eu Programme Saison 2014 /

Mehr

Sommerfäden. Herzlichst, Helena Dearing, künstlerische Leiterin

Sommerfäden. Herzlichst, Helena Dearing, künstlerische Leiterin Sommerfäden - das 23. Kammermusikfest der Österreichischen Johannes Brahms Gesellschaft - beleuchtet im wesentlichen die Jahre 1853-1873, von der schicksalshaften Begegnung mit Robert und Clara Schumann

Mehr

WDR Sinfonieorchester Köln

WDR Sinfonieorchester Köln WDR Sinfonieorchester Köln Dienstag, 10.06.2014 20.00 Uhr Musik bereichert. KONZERTHAUS DORTMUND PHILHARMONIE FÜR WESTFALEN WDR Sinfonieorchester Köln Andris Nelsons Dirigent Baiba Skride Violine Abo:

Mehr

Eine gute musikalische Ausbildung bringt viele Vorteile für Kinder und Jugendliche:

Eine gute musikalische Ausbildung bringt viele Vorteile für Kinder und Jugendliche: Die Musikschule Mannheim in einfacher Sprache G. Der Unterricht für Kinder und Jugendliche Liebe Schülerinnen und Schüler, sehr geehrte Eltern! Eine gute musikalische Ausbildung bringt viele Vorteile für

Mehr

Abonnement A: 7 Konzerte. Abonnement B: 5 Konzerte. Stadtcasino Basel, Hans Huber-Saal, 20.15 Uhr. Stadtcasino Basel, Hans Huber-Saal, 20.

Abonnement A: 7 Konzerte. Abonnement B: 5 Konzerte. Stadtcasino Basel, Hans Huber-Saal, 20.15 Uhr. Stadtcasino Basel, Hans Huber-Saal, 20. Abonnement A: 7 Konzerte Abonnement B: Konzerte Stadtcasino Basel, Hans Huber-Saal, 20. Uhr Stadtcasino Basel, Hans Huber-Saal, 20. Uhr 9.0.200 Mozart Piano Quartet (Berlin) Mahler, Klavierquartettsatz

Mehr

Pflichtstücke, Wahlstücke, Orchesterstellen fürs SJSO-Probespiel Morceaux imposés, morceaux à choix, traits d orchestre pour l auditon

Pflichtstücke, Wahlstücke, Orchesterstellen fürs SJSO-Probespiel Morceaux imposés, morceaux à choix, traits d orchestre pour l auditon Pflichtstücke, Wahlstücke, Orchesterstellen fürs SJSO-Probespiel Morceaux imposés, morceaux à choix, traits d orchestre pour l auditon Stimmführung Violine I (KonzertmeisterIn) Chef d attaque 1ers violons

Mehr

Johann Sebastian Bach Un poco allegro Toccata Nr. 3 e-moll. Sonate für Klavier Nr. 13 Es-Dur

Johann Sebastian Bach Un poco allegro Toccata Nr. 3 e-moll. Sonate für Klavier Nr. 13 Es-Dur Johann Sebastian Bach Un poco allegro Toccata Nr. 3 e-moll BWV 914 Ludwig van Beethoven Sonate für Klavier Nr. 13 Es-Dur op. 27 Nr. 1 Leif Ove Andsnes Am 24.04.2009 Robert Schumann Kinderszenen op. 15

Mehr

Inhalt. Vorwort... 5. 3. Themen und Aufgaben... 95. 4. Rezeptionsgeschichte... 97. 5. Materialien... 100. Literatur... 104

Inhalt. Vorwort... 5. 3. Themen und Aufgaben... 95. 4. Rezeptionsgeschichte... 97. 5. Materialien... 100. Literatur... 104 Inhalt Vorwort... 5... 7 1.1 Biografie... 7 1.2 Zeitgeschichtlicher Hintergrund... 13 1.3 Angaben und Erläuterungen zu wesentlichen Werken... 19 2. Textanalyse und -interpretation... 23 2.1 Entstehung

Mehr

KONZERTPROGRAMM KAMMERORCHESTER HOHENEMS

KONZERTPROGRAMM KAMMERORCHESTER HOHENEMS KONZERTPROGRAMM 2016 KAMMERORCHESTER HOHENEMS SEHR VEREHRTES KONZERTPUBLIKUM! Das Kammerorchester Arpeggione hat ein sehr erfolgreiches, arbeitsintensives und spannendes Jubiläumsjahr hinter sich. Es konnten

Mehr

Sonate für Klavier A-Dur D 959. Andantino Sonate für Klavier Sz 80 Lang Lang Am 29.03. 2009. d Anacapri La fille aux cheveux

Sonate für Klavier A-Dur D 959. Andantino Sonate für Klavier Sz 80 Lang Lang Am 29.03. 2009. d Anacapri La fille aux cheveux Sonate für Klavier A-Dur D 959 Franz Schubert Béla Bartók Andantino Sonate für Klavier Sz 80 Lang Lang Am 29.03. 2009 Claude Debussy Feux d artifice Frédéric Chopin Les collines d Anacapri La fille aux

Mehr

Nur zu Prüfzwecken -

Nur zu Prüfzwecken - Das Orchester Begriffsverwirrung Ein,Orchester gab es schon im Theater der Antike. Allerdings war damit ein halbrunder Platz vor der Bu hne gemeint, von dem aus ein Chor das dramatische Geschehen kommentierte.

Mehr

Sergej Prokofiew Sonate für. op. 119 Allegro ma non troppo

Sergej Prokofiew Sonate für. op. 119 Allegro ma non troppo Sergej Prokofiew Sonate für Violoncello und Klavier C-Dur op. 119 Allegro ma non troppo Gautier Capuçon Am 22.04.2009 Allegro scherzando Sonate für Violoncello und Klavier Nr. 2 D-Dur op. 58 Lento Sonate

Mehr

Brahms-Gesamtzyklus. Klavier-Zyklus

Brahms-Gesamtzyklus. Klavier-Zyklus 2016 Brahms-Gesamtzyklus Amihai Grosz Yu l ia De y ne ka Ulrich Knörzer Edgar Moreau Zvi Plesser Stefan Dohr Ohad Ben Ari -Zyklus Stephen Kovacevich Nelson Freire Elisabeth Leonskaja Yuja Wa ng Philharmonie

Mehr

"Neue Welten" beim Musikforum Viktring

Neue Welten beim Musikforum Viktring "Neue Welten" beim Musikforum Viktring - Musik - derstandard.at Kultur http://derstandard.at/1328507921517/neue-welten-beim-musikforum-v... 1 von 1 16.02.2012 19:24 derstandard.at Kultur Musik "Neue Welten"

Mehr

Vier oder mehr Solo- Instrumente und Orchester Four or More Solo Instruments and Orchestra Quatre ou plus instruments seuls et orchestre

Vier oder mehr Solo- Instrumente und Orchester Four or More Solo Instruments and Orchestra Quatre ou plus instruments seuls et orchestre Vier oder mehr Solo- Instrumente und Orchester Four or More Solo Instruments and Orchestra Quatre ou plus instruments seuls et orchestre Bach, Johann Christian Sinfonia concertante C-Dur für Flöte, Oboe,

Mehr

Total: 56:30. Franz Joseph Haydn (1732-1809) AUSTRO-HUNGARIAN HAYDN ORCHESTRA, Adam Fischer

Total: 56:30. Franz Joseph Haydn (1732-1809) AUSTRO-HUNGARIAN HAYDN ORCHESTRA, Adam Fischer CD 1 FRANZ JOSEPH HAYDN ( 1732-1809 ) Symphonies 101 & 102 SYMPHONY No. 101 in D major "Clock" 1. Adagio-presto 8:21 2. Andante 8:17 3. Menuet & trio, allegretto 8:25 4. Finale, presto 4:31 SYMPHONY No.

Mehr

Konzerte in der Frauenkirche Dresden

Konzerte in der Frauenkirche Dresden Konzerte in der Frauenkirche Dresden Seit 2004 prangt die Kuppel der Frauenkirche wieder über den Dächern Dresdens. Damals wie heute wird die hervorragende Akustik des Kirchenraumes gelobt. So ist die

Mehr

Die Geschichte von. Babar. dem kleinen Elefanten. Ein musikalisches Figurentheater von concierto münchen

Die Geschichte von. Babar. dem kleinen Elefanten. Ein musikalisches Figurentheater von concierto münchen Die Geschichte von Babar dem kleinen Elefanten Ein musikalisches Figurentheater von concierto münchen Musik von Francis Poulenc Der Komponist wurde in Paris 1899 geboren. Seine Mutter lernte ihm das Klavierspielen

Mehr

PROBESPIELE. Winter 2015 JONATHAN NOTT. Georg Stucke, Trompete ERSTER DIRIGENT UND KÜNSTLERISCHER BERATER

PROBESPIELE. Winter 2015 JONATHAN NOTT. Georg Stucke, Trompete ERSTER DIRIGENT UND KÜNSTLERISCHER BERATER PROBESPIELE Winter 2015 JONATHAN NOTT ERSTER DIRIGENT UND KÜNSTLERISCHER BERATER Georg Stucke, Trompete WIR SUCHEN DICH...... als Mitglied bei uns in der Jungen Deutschen Philhar mo nie! Hast du Lust mit

Mehr

ENSEMBLES & KÜNSTLER

ENSEMBLES & KÜNSTLER KVK - EVENT MANAGEMENT Managing Director: Prof. Gerhard Kanzian Ziegelhofstraße 130/3 A - 1220 Vienna / AUSTRIA Tel. : +43 681 20224316, Mobil: +43 699 17345471 Mail Office: info@kvkevent.com presents:

Mehr

Anforderungen für die Eignungsprüfung an der Hochschule für Musik und Tanz Köln

Anforderungen für die Eignungsprüfung an der Hochschule für Musik und Tanz Köln Anforderungen für die Eignungsprüfung an der Hochschule für Musik und Tanz Köln Querflöte Oboe Klarinette Saxophon Fagott Horn Trompete Posaune Tuba Pauken und Schlagzeug Harfe Violine Viola Violoncello

Mehr

SINFONIA 2014. Grosse Werke von Beethoven zum Jahresende

SINFONIA 2014. Grosse Werke von Beethoven zum Jahresende SINFONIA 2014 Grosse Werke von Beethoven zum Jahresende Die SINFONIA-Konzerte erfreuen sich einer langjährigen Tradition. Seit 1985 spielt das Sinfonieorchester Engadin seine Konzerte zum Jahresende, seit

Mehr

Moderation. Moderation. Gruppenmoderation & Moderation von Konzerten

Moderation. Moderation. Gruppenmoderation & Moderation von Konzerten Moderation Gruppenmoderation & Moderation von Konzerten Seminar-Inhalte Arbeitsgruppenmoderation Koordination Motivation und Konfliktbewältigung Konzertmoderation Konzept und Leitfaden Multimedia-Unterstützung

Mehr

el ritmo español Stadtharmonie Winterthur-Töss Sonntag, 22. November 2015 17:00 Uhr JJ s Restaurant Klosterstrasse 30 8406 Winterthur-Töss

el ritmo español Stadtharmonie Winterthur-Töss Sonntag, 22. November 2015 17:00 Uhr JJ s Restaurant Klosterstrasse 30 8406 Winterthur-Töss Stadtharmonie Winterthur-Töss Sonntag, 22. November 2015 17:00 Uhr JJ s Restaurant Klosterstrasse 30 8406 Winterthur-Töss Eintritt frei / Kollekte LEITUNG: Helmut Hubov SOLISTIN: Rita Karin Meier / Klarinette

Mehr

Mi. 28. DEZEMBER 2016 LUDWIGSBURG

Mi. 28. DEZEMBER 2016 LUDWIGSBURG KLASSIK IN EINER NEUEN DIMENSION Musik, Filmsequenzen und Animation, moderner Tanz und Sprache im Einklang mit einer ergreifenden Geschichte von Hoffnung und Verlust von Antonio Vivaldi dem Genie des Barocks.

Mehr

Big Band Trilogie. Programm. 25 Jahre Primavera Benefizkonzert. Freitag, 9. Oktober 2015 19:30 Uhr, Theaterhaus Stuttgart T1

Big Band Trilogie. Programm. 25 Jahre Primavera Benefizkonzert. Freitag, 9. Oktober 2015 19:30 Uhr, Theaterhaus Stuttgart T1 Big Band Trilogie 25 Jahre Primavera Benefizkonzert Freitag, 9. Oktober 2015 19:30 Uhr, Theaterhaus Stuttgart T1 Programm Liebe Gäste, liebe Freunde von Primavera, freuen Sie sich auf einen besonderen

Mehr

Deutsche Biographie Onlinefassung

Deutsche Biographie Onlinefassung Deutsche Biographie Onlinefassung NDB-Artikel Abt, Franz Liederkomponist, * 22.12.1819 Eilenburg (Provinz Sachsen), 31.3.1885 Wiesbaden. (evangelisch) Genealogie V Franz Gotthardt Abt (1752 1838), Prediger

Mehr

LA STORIA EQUUS PINI DI ROMA TREE DANCE EPISODES FROM ON THE TOWN

LA STORIA EQUUS PINI DI ROMA TREE DANCE EPISODES FROM ON THE TOWN LA STORIA Jacob de Haan Normalerweise wird Filmmusik anhand eines Drehbuchs geschrieben. Dass es auch andersherum funktioniert, beweist Jacob de Haan mit seinem Werk La Storia. Ohne eine bestimmt Geschichte

Mehr

Moll. Viertelnote. Notenwert. Intervall

Moll. Viertelnote. Notenwert. Intervall Musiktheorie 29 Ganze Note fröhlich traurig große Terz kleine Terz Tongeschlecht traurig fröhlich kleine Terz große Terz Tongeschlecht vier Schläge Halbe Note lang Halbe Note Viertelnote Achtelnote zwei

Mehr

Wolfgang Amadeus Mozart

Wolfgang Amadeus Mozart Wolfgang Amadeus Mozart Andante aus dem Klavierkonzert A-Dur KV 488 Larghetto aus dem Klavierkonzert D-Dur KV 537 Krönungskonzert (Transkriptionen für Klavier solo von Carl Reinecke) Reinecke Musikverlag

Mehr

LONDON SYMPHONY ORCHESTRA. Donnerstag, 10.12.2015 20.00 Uhr KONZERTHAUS DORTMUND

LONDON SYMPHONY ORCHESTRA. Donnerstag, 10.12.2015 20.00 Uhr KONZERTHAUS DORTMUND LONDON SYMPHONY ORCHESTRA Donnerstag, 10.12.2015 20.00 Uhr KONZERTHAUS DORTMUND LONDON SYMPHONY ORCHESTRA DANIEL HARDING DIRIGENT MARIA JOÃO PIRES KLAVIER Abo: Orchesterzyklus I Meisterkonzerte In unserem

Mehr

BR-KLASSIK STUDIO- KONZERTE

BR-KLASSIK STUDIO- KONZERTE BR-KLASSIK STUDIO- KONZERTE 2016/2017 Zeit für Musik Di. 18. Oktober 2016, Studio 2, 20.00 Uhr LIEDERABEND ANNA LUCIA RICHTER SOPRAN MICHAEL GEES KLAVIER Di. 15. November 2016, Studio 2, 20.00 Uhr KLAVIERABEND

Mehr

Medienpaket: Musik 1 Komponisten-Rätsel. Komponisten Rätsel

Medienpaket: Musik 1 Komponisten-Rätsel. Komponisten Rätsel Medienpaket: Musik 1 Komponisten-Rätsel Komponisten Rätsel Versuche folgende Aufgaben zu lösen: Finde heraus, von welchen Komponisten in den Kästchen die Rede ist! Verwende dafür ein Lexikon oder/und ein

Mehr

SEGGAUER SCHLOSSMATINEEN Klassik & Kulinarik

SEGGAUER SCHLOSSMATINEEN Klassik & Kulinarik Konzertreihe SEGGAUER SCHLOSSMATINEEN Klassik & Kulinarik Sonntag, 15. November 2015 11:00 Uhr Sonntag, 6. März 2016 11:00 Uhr Sonntag, 26. Juni 2016 11:00 Uhr Klassik Kulinarik Mit den Seggauer Schlossmatineen

Mehr

Blasinstrumente/Schlagzeug

Blasinstrumente/Schlagzeug HOCHSCHULE FÜR MUSIK UND THEATER Blasinstrumente/Schlagzeug Studienangebote: Bachelorstudium Regelstudienzeit: Abschluss: Berufsfeld: Höchstalter: 8 Semester Bachelor of Music Orchester- oder Ensemblemusiker

Mehr

Ungarische Nationalphilharmonie Sonntag, 20.02.2011 16.00 Uhr. So klingt nur Dortmund.

Ungarische Nationalphilharmonie Sonntag, 20.02.2011 16.00 Uhr. So klingt nur Dortmund. Ungarische Nationalphilharmonie Sonntag, 20.02.2011 16.00 Uhr So klingt nur Dortmund. Ungarische Nationalphilharmonie Zoltán Kocsis Dirigent Daniel Müller-Schott Violoncello Abo: Orchesterzyklus III Symphonie

Mehr

Hiermit melde ich mich zur Eignungsprüfung an mit dem Studienabschluss: (bitte ankreuzen) Hauptfach: (Siehe Anlage Hauptfächer)

Hiermit melde ich mich zur Eignungsprüfung an mit dem Studienabschluss: (bitte ankreuzen) Hauptfach: (Siehe Anlage Hauptfächer) FFrreei iil llaasssseenn füürr f EEi iinnggaannggsssst teemppeel ll (Standorte Aachen, Köln und Wuppertal) Antrag auf Zulassung zur künstlerischen Eignungsprüfung oder zur besonderen künstlerischen Begabtenprüfung

Mehr

JACK QUARTET INTERVIEW ZEITGENÖSSISCHE STREICHQUARTETTE ALS HERAUSFORDERUNG. Carsten Dürer

JACK QUARTET INTERVIEW ZEITGENÖSSISCHE STREICHQUARTETTE ALS HERAUSFORDERUNG. Carsten Dürer ZEITGENÖSSISCHE STREICHQUARTETTE ALS HERAUSFORDERUNG JACK QUARTET Carsten Dürer Warum dieses Streichquartett sich einen solch scheinbar banal-amerikanischen Namen gibt? Nun, das ist einfach, denn die vier

Mehr

WDR SINFONIEORCHESTER KOLN. Sonntag, 13.09.2015 16.00 Uhr KONZERTHAUS DORTMUND

WDR SINFONIEORCHESTER KOLN. Sonntag, 13.09.2015 16.00 Uhr KONZERTHAUS DORTMUND WDR SINFONIEORCHESTER KOLN Sonntag, 13.09.2015 16.00 Uhr KONZERTHAUS DORTMUND WDR SINFONIEORCHESTER KÖLN JUKKA-PEKKA SARASTE DIRIGENT LEONIDAS KAVAKOS VIOLINE Abo: Orchesterzyklus III Symphonie um Vier

Mehr

Herbert Weisrock Mitglied des Vorstandes des Störtal e.v. Banzkow

Herbert Weisrock Mitglied des Vorstandes des Störtal e.v. Banzkow SACHBERICHT mit Veranstaltungsfotos, Presse und Plakat Buchvorstellung, Lesung, Diskussion:»BERLIN BERLIN - Kunststücke aus Ost und West«und Jazz-Konzert mit dem Ulrich Gumpert B3 Quartett am 28.11.2014

Mehr

Abonnement A: 7 Konzerte. Abonnement B: 5 Konzerte. Stadtcasino Basel, Hans Huber-Saal, 20.15 Uhr. Stadtcasino Basel, Hans Huber-Saal, 20.

Abonnement A: 7 Konzerte. Abonnement B: 5 Konzerte. Stadtcasino Basel, Hans Huber-Saal, 20.15 Uhr. Stadtcasino Basel, Hans Huber-Saal, 20. Abonnement A: 7 Konzerte Abonnement B: Konzerte Stadtcasino Basel, Hans Huber-Saal, 20. Uhr Stadtcasino Basel, Hans Huber-Saal, 20. Uhr 20.0.2009 Artis Quartett (Wien) Haydn, Streichquartett op. 20 Nr.

Mehr

Abonnement A 10 Konzerte um Uhr (neue Anfangszeit!)

Abonnement A 10 Konzerte um Uhr (neue Anfangszeit!) Abonnements 2016 2017 Abonnement A 10 Konzerte um 19.30 Uhr (neue Anfangszeit!) Konzerteinführung jeweils um 18.30 Uhr Freitag, 30. September 2016, 19.30 Uhr Edgard Varèse,»Tuning Up«für Orchester Jan

Mehr

Erleben Sie ein Live-Event der besonderen Art.

Erleben Sie ein Live-Event der besonderen Art. Das weltweit erste Jetzt kostenlose Tickets sichern: 00800 8001 8001 oder neuroth.ch/konzert Erleben Sie ein Live-Event der besonderen Art. 2. November 2014 Kultur Casino Bern In Kooperation mit dem Schweizer

Mehr

BERTOLD HUMMEL-WETTBEWERB 23. BIS 25. NOVEMBER 2007

BERTOLD HUMMEL-WETTBEWERB 23. BIS 25. NOVEMBER 2007 BERTOLD HUMMEL-WETTBEWERB 23. BIS 25. NOVEMBER 2007 IM FACH SCHLAGZEUG für Studentinnen und Studenten aller Musikhochschulen in Deutschland, Österreich und der Schweiz Foto: Dr. Neumann GRUSSWORT Der Initiative

Mehr

Malen ist eine stille Angelegenheit Ein Gespräch mit dem Künstler Boleslav Kvapil

Malen ist eine stille Angelegenheit Ein Gespräch mit dem Künstler Boleslav Kvapil Malen ist eine stille Angelegenheit Ein Gespräch mit dem Künstler Boleslav Kvapil Von Johannes Fröhlich Boleslav Kvapil wurde 1934 in Trebic in der Tschechoslowakei geboren. Er arbeitete in einem Bergwerk

Mehr

Lesetipps und Linksammlung. Liebe Leser, SPIELZEIT 2012/2013

Lesetipps und Linksammlung. Liebe Leser, SPIELZEIT 2012/2013 SPIELZEIT 2012/2013 Lesetipps und Linksammlung DER HAUPTMANN VON KÖPENICK Ein deutsches Märchen in drei Akten von Carl Zuckmayer Premiere 30.06.2013, Wilhelmsburg Zusammengestellt von Daniel Grünauer d.gruenauer@ulm.de

Mehr

Meisterkonzert. Kulturveranstaltung der Stadt Velbert. Forum Niederberg, Velbert. Samstag 24.05.2014, 19.00 Uhr. Essen-Steeler Kinderund Jugendchor

Meisterkonzert. Kulturveranstaltung der Stadt Velbert. Forum Niederberg, Velbert. Samstag 24.05.2014, 19.00 Uhr. Essen-Steeler Kinderund Jugendchor Meisterkonzert Kulturveranstaltung der Stadt Velbert Forum Niederberg, Velbert Samstag 24.05.2014, 19.00 Uhr Ars Cantica Meisterchor im CVNRW 2012 Essen-Steeler Kinderund Jugendchor Meisterchor im CVNRW

Mehr

Konzert zur Weihnachtszeit

Konzert zur Weihnachtszeit St. Kornelius, Kornelimünster Konzert zur Weihnachtszeit Korneliusbläser Einstudierung: Martin Schädlich und Heinrich-Schütz-Chor Aachen Leitung: Dieter Gillessen Weihnachtliche Weisen aus Europa Sonntag,

Mehr

CARL-PHILIPP-EMANUEL- BACH-CHOR HAMBURG

CARL-PHILIPP-EMANUEL- BACH-CHOR HAMBURG CARL-PHILIPP-EMANUEL- BACH-CHOR HAMBURG Konzerte 2014 2015 Der Carl-Philipp-Emanuel-Bach-Chor kann als renommierter Hamburger Konzertchor auf eine beeindruckende Tradition zurückblicken. Die vielfältige

Mehr

August Macke. Niveau A2. 1 Berühmte Künstler a) Wer kommt woher? Überlegen Sie und sprechen Sie im Kurs.

August Macke. Niveau A2. 1 Berühmte Künstler a) Wer kommt woher? Überlegen Sie und sprechen Sie im Kurs. August Macke 1 Berühmte Künstler a) Wer kommt woher? Überlegen Sie und sprechen Sie im Kurs. Vincent van Gogh (1853 1890) Wassily Kandinsky (1866 1944) Spanien Gustav Klimt (1862 1918) August Macke (1887

Mehr

Kit Armstrong KlAvier

Kit Armstrong KlAvier Kit Armstrong KlAvier Abo: Solisten I Meisterpianisten In unserem Haus hören Sie auf allen Plätzen gleich gut leider auch Husten, Niesen und Handyklingeln. Ebenfalls aus Rücksicht auf die Künstler bitten

Mehr

Kaltscherklapp. Liebe Leser, Beilage zu Neues aus Langen Brütz Nr. 6 Januar 2013

Kaltscherklapp. Liebe Leser, Beilage zu Neues aus Langen Brütz Nr. 6 Januar 2013 Kaltscherklapp Beilage zu Neues aus Langen Brütz Nr. 6 Januar 2013 Liebe Leser, als 24 Seiten Neues aus Langen Brütz gefüllt waren und ich eine Woche lang darüber glücklich war, regte mich ein Besucher

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Entdecke... Joseph Haydn - Kreatives Stationenlernen über den berühmten Komponisten und seine Werke Das komplette Material finden

Mehr

2016 Konzertprogramm. Orchester Der

2016 Konzertprogramm. Orchester Der 2016 Konzertprogramm Orchester Der Akademie St. Blasius NEU: ABO! Chor und Orchester der Akademie St. Blasius künstlerische Leitung: Karlheinz Siessl Liebe Musikfreunde, das Orchester der Akademie St.

Mehr

Bachelor Musik - Bachelorprüfung Stand März 2014. Hauptfach Blockflöte. Hauptfach Cembalo. Hauptfach Chordirigieren

Bachelor Musik - Bachelorprüfung Stand März 2014. Hauptfach Blockflöte. Hauptfach Cembalo. Hauptfach Chordirigieren Bachelor Musik - Bachelorprüfung Stand März 2014 Hauptfach Blockflöte Das Programm soll Werke aus folgenden Bereichen enthalten: - Renaissance/ Frühbarock - Hochbarock (ital. und franz. Stil)/ Spätbarock

Mehr

Von London über Rio und New York nach Paris

Von London über Rio und New York nach Paris Mittwoch, 26. März 2014 20.00 Uhr Hochschule für Musik Saar 6. Ensemblekonzert Saarbrücken Von London über Rio und New York nach Paris Präsentiert von den Freunden der Deutschen Radio Philharmonie Die

Mehr

SWR 2 Musikstunde mit Christian Schruff

SWR 2 Musikstunde mit Christian Schruff SWR 2 Musikstunde mit Christian Schruff 11.10.2010 " Montag, Peter Tschaikowsky ist kein Komponist für den Montag-Vormittag könnten man meinen. Pathetisch, überspannt, wuchtig wer mag das schon um diese

Mehr

AnnenMayKantereit 21, 22, 23

AnnenMayKantereit 21, 22, 23 21, 22, 23 Anfänger (A1) Untere Mittelstufe (B1) Titelbild: Copyright Martin Lamberty Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman AnnenMayKantereit 21,

Mehr

Der verrückte Rothaarige

Der verrückte Rothaarige Der verrückte Rothaarige In der südfranzösischen Stadt Arles gab es am Morgen des 24. Dezember 1888 große Aufregung: Etliche Bürger der Stadt waren auf den Beinen und hatten sich vor dem Haus eines Malers

Mehr

Robert Schumann: Konzert für Violoncello und Orchester a-moll op. 129 Johannes Brahms: Konzert für Klavier und Orchester Nr. 1 d-moll op.

Robert Schumann: Konzert für Violoncello und Orchester a-moll op. 129 Johannes Brahms: Konzert für Klavier und Orchester Nr. 1 d-moll op. Robert Schumann: Konzert für Violoncello und Orchester a-moll op. 129 Johannes Brahms: Konzert für Klavier und Orchester Nr. 1 d-moll op. 15 Jacqueline Du Pré, Violoncello Bruno Leonardo Gelber, Klavier

Mehr

Rheingau Musik Festival 2012 Aufzeichnungen DLF/hr/WDR

Rheingau Musik Festival 2012 Aufzeichnungen DLF/hr/WDR Rheingau Musik Festival 2012 Aufzeichnungen /hr/wdr 23.06.2012, 19:00 Uhr Eröffnungskonzert I Olga Peretyatko, Sopran Hans-Werner Bunz, Tenor Johannes Martin Kränzle, Bariton Philharmonischer Chor Brno

Mehr

Wir und die Musik Unsere Arbeit in Klasse 5 Musik hören, beschreiben, interpretieren und gestalten

Wir und die Musik Unsere Arbeit in Klasse 5 Musik hören, beschreiben, interpretieren und gestalten Wir und die Musik Unsere Arbeit in Klasse 5 1. Wir gestalten Musik mit einfachen Klangerzeugern 1.1 Klangerzeuger ordnen 1.2 Eigenschaften der Töne und ihre Notation 1.3 Spiel nach grafischer Notation

Mehr

Paul van Dyk & Peter Heppner Wir sind wir

Paul van Dyk & Peter Heppner Wir sind wir Universal Music Paul van Dyk & Peter Heppner Wir sind wir Niveau: Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.paulvandyk.de

Mehr

KAMMEROPER: VON DER KUNST DER KLEINEN FORM

KAMMEROPER: VON DER KUNST DER KLEINEN FORM KAMMEROPER: VON DER KUNST DER KLEINEN FORM Tagung der Europäischen Musiktheater-Akademie in Kooperation mit der Wiener Kammeroper 21. / 22. Februar 2004 Wiener Kammeroper 1010 Wien, Fleischmarkt 24 Die

Mehr

Jugendleiterbericht 2014

Jugendleiterbericht 2014 MV Hettingen Jugendleiterbericht 2014 Carolin Knaus Jugendleiterbericht 2014 Seit Sommer 2014 besuchen 6 neue Kinder die musikalische Früherziehung, die nach Ostern 2015 in den Flötenkurs übergehen wird.

Mehr

Übersicht (Studienrichtung, Studiendauer, akademische Grade und Universitäten) Studienrichtung/Studium Sem. Akad. Grad Universitäten

Übersicht (Studienrichtung, Studiendauer, akademische Grade und Universitäten) Studienrichtung/Studium Sem. Akad. Grad Universitäten Studien an öffentlichen Universitäten Übersicht (Studienrichtung, Studiendauer, akademische Grade und Universitäten) BACHELOR-, MASTER- UND DIPLOMSTUDIEN Künstlerische Studienrichtungen Stand: 10.11.2014

Mehr

www.kammerorchester-weilheim.de www.facebook.com/kammerorchesterwm Filmkomponist und Alphornbläser Rainer Bartesch

www.kammerorchester-weilheim.de www.facebook.com/kammerorchesterwm Filmkomponist und Alphornbläser Rainer Bartesch Filmkomponist und Alphornbläser zu Gast beim Kammerorchester Weilheim Herbstkonzert ALPHORN trifft Klassik 16. November 2013 20:00 Uhr Stadthalle Weilheim PROGRAMM: Jean Sibelius Valse Triste aus Kuolema

Mehr

Gesamtprogramm Festspielfrühling Rügen 2013

Gesamtprogramm Festspielfrühling Rügen 2013 Presse- Information Schwerin, den 18. Februar 2013 Gesamtprogramm Festspielfrühling Rügen 2013 Alle Konzerte und Begleitveranstaltungen Fr. 15.03., 19:30 Uhr Putbus, Marstall Frühlingserwachen Eröffnungskonzert

Mehr

Die historisch bedeutsamen Tage, die unser Land durchlebt [ ], stellen an uns Musiker erhöhte Anforderungen.

Die historisch bedeutsamen Tage, die unser Land durchlebt [ ], stellen an uns Musiker erhöhte Anforderungen. Abonnement A, 4. Konzert Donnerstag 16.04.2015 Freitag 17.04.2015 Sonnabend 18.04.2015 20.00 Uhr Großer Saal Konzerthausorchester Berlin Michael sanderling Leitung ARCADI VOLODOS Klavier (Artist in Residence)

Mehr

Newsletter 2/2013. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 2/2013. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, nach einem schönen, langen Sommer beginnt nun der Start in den Herbst- und für die Schule ein wahrscheinlich ereignisreiches

Mehr

sparda Kölner Philharmonie

sparda Kölner Philharmonie parda usiknacht 015 Kölner Philharmonie // 26. April 2015 Herzlich willkommen Die Stiftung Kunst, Kultur und Soziales der Sparda-Bank West wünscht Ihnen ein unvergessliches Konzerterlebnis. Programm Sparda-Musiknacht

Mehr

Musikgymnasium Klagenfurt-Viktring; Instrumente: Querflöte, Violine, Klavier, Gesang. Kärntner Landeskonservatorium: Klavier, Querflöte (1978-1986)

Musikgymnasium Klagenfurt-Viktring; Instrumente: Querflöte, Violine, Klavier, Gesang. Kärntner Landeskonservatorium: Klavier, Querflöte (1978-1986) d i m m e l s t r a ß e 2 0 / 2 a - 4 0 2 0 l i n z a u s t r i a t e l + 4 3 6 9 9 1 1 3 4 6 6 0 1 k a r e n @ p i a n o m o b i l e. c o m w w w. p i a n o m o b i l e. c o m Persönliche Daten geb. 30.1.1968

Mehr