Santander Vermögensverwaltungsfonds Total Return Chance. Zwischenbericht. für den Berichtszeitraum

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Santander Vermögensverwaltungsfonds Total Return Chance. Zwischenbericht. für den Berichtszeitraum"

Transkript

1 Santander Vermögensverwaltungsfonds Total Return Chance Zwischenbericht für den Berichtszeitraum 1. Januar 2013 bis 30. April

2 Santander Vermögensverwaltungsfonds Total Return Chance Anlagepolitik Der Santander Vermögensverwaltungsfonds Total Return Chance ist ein Multi-Asset-Fonds. Er eignet sich für Investoren, die von einer positiven Wirtschaftsentwicklung und positiven Aktienmärkten überzeugt sind. Die Besonderheit des Santander Vermögensverwaltungsfonds Total Return Chance besteht darin, dass die Aktienquote im Bereich zwischen 0 % und 100 % mit Hilfe eines mathematischen Modells aktiv gesteuert wird. Unser Fondsmanagement investiert hierzu, abhängig von der jeweiligen Marktlage, die Anlagegelder bis zu 100 % in chancenreiche Wertpapieren (Aktienwerte, Rohstoffe, Edelmetalle, etc.). Der maximale Aktienanteil von 100 % kann durch den schrittweisen Auf- und Abbau nur in Jahren mit stark positiven Aktienmärkten erreicht werden. Der Total-Return-Ansatz, dessen Ziel darin liegt, eine positive Rendite in allen Marktlagen zu erreichen, steht dabei jedoch im Vordergrund, so dass bei negativen Aktienmarktprognosen auch eine Investition in konservativen Anlageformen von bis zu 100 % möglich ist. Der Anlagehorizont sollte mindestens 7 Jahre betragen. Die ersten vier Monate in 2013 führten zu einer gemischten Bilanz bei Anlagen in den Aktienmärkten. Auf der einen Seite setzen US- Aktienindizes neue Höchststände, welche durch die Veröffentlichung positiver makroökonomischer Daten und einer fortwährenden Geldschwemme der amerikanischen Notenbank unterstützt wurden. Hierbei ist auch insbesondere die Stärke des Arbeitsmarktes in den USA hervorzuheben, wo die neu geschaffenen Arbeitsplätze weiterhin die Erwartungen übertrafen. Ebenso zeigte die Baubranche deutliche Erholungstendenzen und anders als man hätte erwarten können, blieb der private Konsum in den USA von den im Januar weggefallenen Steuervergünstigungen und Ausgabenprogramme scheinbar unberührt. In der Eurozone hat sich hingegen der Rückgang der Wirtschaftsleistung auch im ersten Quartal 2013 fortgesetzt. Darüber hinaus bestimmten politisch-ökonomische Spannungen das Geschehen an den Märkten. Beispielhaft zu nennen sind die Wahlen in Italien, wo die Ergebnisse die Bildung einer Regierung behinderten, oder die finanzielle Rettungsaktion für Zypern, die zu einem weitgehenden Verlust der Spareinlagen von über Euro bei zyprischen Banken und zu einer Verunsicherung der Anleger in Bankeinlagen im Euroraum führte. Aufgrund solcher Zerwürfnisse entwickelten sich die Europäischen Aktienmärkte nicht so positiv wie in den USA. Der deutsche Aktienindex DAX 30 etwa konnte zwar seine Allzeithochs anlaufen, diese aber zunächst nicht überwinden. Fortschreitende Spekulationen über eine mögliche Zinssenkung der Europäischen Zentralbank im Zuge der weiterhin schlechten Konjunktur in den Krisenländern der Eurozone verhinderten allerdings auch ein größeres Absacken der europäischen Aktienmärkte. Dadurch verliefen die ersten Monate für in Europa investierte Aktienanleger trotz allem positiv. Die Aktienmärkte in den Schwellenländermärkten wie Südamerika oder Asien liefen zum Großteil den etablierten Märkten USA, Europa und insbesondere Japan hinterher. Gerade der japanische Aktienmarkt erzielte die höchste Rendite im ersten Quartal, vor allem begünstigt durch die extrem lockere Geldpolitik der japanischen Notenbank und der damit einhergehenden Abwertung des japanischen Yen. Das Fondsmanagement hat den Santander Vermögensverwaltungsfonds Total Return Chance aufgrund der positiven Aktienprognosen für den Beginn des Jahres 2013 zunächst unverändert zum Vorjahr aufgestellt und dabei zu einem Großteil in Aktien und Gold investiert. Das Jahr wurde mit einer Aktienquote von ca. 57 % begonnen. Im weiteren Verlauf des ersten Quartals wurde aufgrund der beschriebenen Unsicherheiten im Euroraum eine Reduktion der risikoreicheren Aktienpositionen durch das mathematische Modell signalisiert. Im Zuge dessen und im Rahmen von Gewinnmitnahmen wurde zur Risikominimierung des Portfolios die Aktienposition zugunsten von Liquidität sukzessive auf ca. 26 % abgebaut. Nach Beruhigung der Märkte wurde die Aktienposition im April erneut auf ca. 35 % leicht angehoben. Das Fondsvermögen wurde im Berichtszeitraum zu durchschnittlich ca. 42,1 % in Aktienpositionen angelegt, die überwiegend aus börsengehandelten Indexfonds (ETF`s) bestanden. Weiterhin hielt der Fonds durchschnittlich eine Goldposition von ca. 8,6 %. Des Weiteren wurden durchschnittlich ca. 17,2 % in Liquidität investiert. Im Berichtszeitraum waren durchschnittlich ca. 32,1 % des Fondsvermögens in von der Liquidation betroffenen offenen Immobilienfonds angelegt. Dieses sind dieselben offenen Immobilienfonds, die vor der Liquidation längerfristig die Rücknahme von Fondsanteilen über die Fondsgesellschaft ausgesetzt hatten, so dass eine Rückgabe an die jeweilige Fondsgesellschaft nicht möglich war. Die Fondsgesellschaften der von der Liquidation betroffenen offenen Immobilienfonds haben für die Abwicklung 3 bzw. 5 Jahre Zeit und planen in einem halbjährlichen Turnus die Auszahlung von der durch Immobilienverkäufe entstandenen Liquidität. 2

3 Santander Vermögensverwaltungsfonds Total Return Chance Anlagepolitik Die ersten Zahlungen sind bereits in 2012 erfolgt und der Liquidität des Santander Vermögensverwaltungsfonds Total Return Chance zugeflossen. Dadurch hätte sich bei gleichbleibendem Fondsvermögen der Anteil der offenen Immobilienfonds im Portfolio reduziert. Die höhere Quote von offenen Immobilienfonds im Portfolio zum Vorjahr ergibt sich ausschließlich aufgrund des Abschmelzens des Fondsvermögens durch Abflüsse. Das Fondsmanagement hat keinerlei Käufe der betroffenen offenen Immobilienfonds getätigt. Im Falle von größeren Abflüssen könnte aufgrund des Anteils von in Liquidation befindlichen offenen Immobilienfonds auch die jederzeitige Liquidierbarkeit des Santander Vermögensverwaltungsfonds Total Return Chance eingeschränkt sein. Der Fonds erzielte im Berichtszeitraum (1. Januar 2013 bis 30. April 2013) eine Wertentwicklung von +1,00 % (Santander Vermögensverwaltungsfonds Total Return Chance I) bzw.+0,79 % (Santander Vermögensverwaltungsfonds Total Return Chance P). Die positive Wertentwicklung des Fonds hinkt den internationalen Aktienindizes bis zu diesem Zeitpunkt im Jahr etwas hinterher was jedoch absolut zur Strategie des Fonds passt. Im Vordergrund des aktiv gemanagten Total-Return-Ansatzes liegt die Risikominimierung vor der Renditemaximierung. Dieser Maxime wird das Fondsmanagement auch für den Rest des Jahres befolgen, um für die investierten Anleger mit Hilfe des verwendeten mathematischen Modells eventuelle Verluste zu begrenzen aber auch um positive Trends im Aktienmarkt zu nutzen. Zu beachten ist jedoch, das in ausgeprägten Aufwärtsphasen der Aktienmärkte, aufgrund des in der Strategie implementierten Trendfolgemodells, nicht dieselben Renditen wie bei reinen Aktienfonds erzielt werden können. Im Fonds wurden ein Nettogewinn in Höhe von EUR ,64 erzielt. Dieses Ergebnis setzt sich wie folgt zusammen: Realisierte Gewinne EUR aus Wertpapiergeschäften und der Veräußerung von Zielfondsanteilen ,46 Summe Realisierte Gewinne ,46 Realisierte Verluste EUR aus Wertpapiergeschäften und der Veräußerung von Zielfondsanteilen ,82 Summe Realisierte Verluste ,82 Ergebnis aus Veräußerungsgeschäften ,64 Die im Berichtszeitraum vorgenommenen Handelsaktivitäten im Santander Vermögensverwaltungsfonds Total Return Chance betrugen gemessen anhand der Portfolioumschlagsrate gem. Anlage 2 der Investment-Prüfungsberichtsverordnung 23,21 %. Neben Liquiditätsrisiken aufgrund des Bestandes an Zielfonds, die sich in Liquidation befinden, bestehen allgemeine sowie besondere Marktpreisrisiken aus sinkenden Kursen von Investmentanteilen (Zielfonds) sowie Rohstoffzertifikaten. Die SEB Investment GmbH hat ihr Verwaltungsrecht an dem o. g. Sondervermögen gemäß 38 Abs. 1 Satz 1 des Investmentgesetzes (InvG) in Verbindung mit 22 Abs. 1 der Allgemeinen Vertragsbedingungen mit Wirkung zum 30. April 2013 gekündigt. Der Verwaltungsauftrag wurde von der Depotbank an die Universal-Investment-Gesellschaft mbh vergeben. * Die Berechnung erfolgt nach der BVI-Methode. Aus der Wertentwicklung des Fonds in der Vergangenheit lässt sich nicht auf dessen zukünftige Wertentwicklung schließen. Der SEB Investment GmbH ist daran gelegen, ihren Anlegern die Anlagepolitik der von ihr verwalteten Investmentfonds umfassend, sowie in klarer und verständlicher Weise zu beschreiben. Erläuterung zu einzelnen von uns verwendeten Begrifflichkeiten haben wir in einem umfangreichen Glossar auf unserer Homepage hinterlegt. Natürlich steht Ihnen zur Beantwortung Ihrer Fragen auch jederzeit unsere Infoline unter (dt. Festnetz 0,039 EUR/Minute; Mobilfunk max. 0,42 EUR/Minute) zur Verfügung. 3

4 Santander Vermögensverwaltungsfonds Total Return Chance Zusammengefasste Vermögensaufstellung zum Whg Tageswert % Anteil am Fondsvermögen Renten EUR ,47 9,72 Fondsanteile EUR ,98 85,82 Bankguthaben EUR ,03 4,84 Sonstige Ford./Verbindlichkeiten EUR ,08-0,38 Fondsvermögen EUR ,40 100,00 * * Durch Rundung der Prozent-Anteile bei der Berechnung können geringfügige Differenzen entstanden sein. 4

5 Santander Vermögensverwaltungsfonds Total Return Chance Vermögensaufstellung zum Gattungsbezeichnung ISIN Markt Stück/ Bestand Käufe / Verkäufe/ Kurs Kurswert %-Anteil Ant./ am Zugänge Abgänge am Whg im im Fondsin Berichts- Berichts- vermögens zeitraum zeitraum Börsengehandelte Wertpapiere Andere Wertpapiere Deut. Börse Commodities GmbH Xetra-Gold IHS 2007(09/Und) DE000A0S9GB0 STK EUR 35, ,47 9,72 Summe börsengehandelte Wertpapiere EUR ,47 9,72 Investmentanteile Gruppenfremde Investmentanteile db x-tr.ii-eonia ETF 1C o.n. LU ANT EUR 139, ,64 14,27 ishares DAX (DE) DE ANT EUR 71, ,80 5,44 ishares PLC - MSCI World Bearer Shares (Dt. Zert.) o.n. DE000A0HGZR1 ANT EUR 23, ,64 18,37 MUL-Lyxor ETF DAX Namens-Anteile o.n. LU ANT EUR 77, ,32 10,29 Summe Investmentanteile EUR ,40 48,37 Anteile an Immobilien-Sondervermögen Gruppenfremde Immobilien-Investmentanteile AXA Immoselect DE ANT EUR 44, ,28 15,70 CS EUROREAL DE ANT EUR 46, ,66 9,94 KanAm grundinvest Fonds DE ANT EUR 46, ,64 11,81 Summe Anteile an Immobilien-Sondervermögen EUR ,58 37,45 Summe Wertpapiervermögen EUR ,45 95,54 Bankguthaben, nicht verbriefte Geldmarktinstrumente und Geldmarktfonds Bankguthaben Guthaben in Fondswährung bei Depotbank SEB AG, Frankfurt am Main EUR ,03 % 100, ,03 4,84 Summe Bankguthaben, nicht verbriefte Geldmarktinstrumente und Geldmarktfonds EUR ,03 4,84 Sonstige Vermögensgegenstände Zinsansprüche EUR 0,27 0,27 0,00 Sonstige Vermögensgegenstände EUR 0,27 0,00 Sonstige Verbindlichkeiten Verwaltungsvergütung EUR , ,00-0,29 Depotbankvergütung EUR -181,00-181,00 0,00 Prüfungskosten EUR , ,35-0,08 Summe sonstige Verbindlichkeiten EUR ,35-0,38 Fondsvermögen EUR ,40 100,00 * Santander Vermögensverwaltungsfonds Total Return Chance P Anzahl Anteile Ausgabepreis 992,57 Rücknahmepreis 954,39 Santander Vermögensverwaltungsfonds Total Return Chance I Anzahl Anteile Ausgabepreis 1.082,66 Rücknahmepreis 1.041,02 Bestand der Wertpapiere am Fondsvermögen (in %) 95,54 Bestand der Derivate am Fondsvermögen (in %) 0,00 * Durch Rundung der Prozent-Anteile bei der Berechnung können geringfügige Differenzen entstanden sein. Die Auslastung der Obergrenze für das Marktrisikopotential wurde für dieses Sondervermögen gemäß der Derivateverordnung nach dem einfachen Ansatz ermittelt. 1 Die Anteilscheinrücknahme ist zum Bewertungszeitpunkt ausgesetzt. Die Bewertung erfolgt zum veröffentlichten Anteilspreis des Bewertungstages. 5

6 Wertpapierkurse bzw. Marktsätze Bewertung Für Devisen, Aktien, Anleihen und Derivate, die zum Handel an einer Börse oder an einem anderen organisierten Markt zugelassen oder in diesen einbezogen sind, wird der letzte verfügbare handelbare Kurs gemäß 23 InvRBV zugrunde gelegt. Für Investmentanteile werden die veröffentlichten Anteilpreise, für Bankguthaben und Verbindlichkeiten wird der Nennwert bzw. Rückzahlungsbetrag gemäß 26 InvRBV zugrunde gelegt. Das Sondervermögen ist zum Stichtag zu insgesamt 37,45 % in Offene Immobilienfonds investiert, deren Anteilscheinrücknahme ausgesetzt ist. Hiervon entfallen 37,45 %-Punkte auf Offene Immobilienfonds, die sich in Abwicklung befinden. Die betreffenden Vermögensgegenstände werden zu den von den jeweiligen Kapitalanlagegesellschaften veröffentlichten Anteilwerten bewertet. Für Vermögensgegenstände, für die ein liquider Markt nicht vorhanden war, werden gemäß 24 InvRBV i.v.m. 36 Absatz 3 InvG die Verkehrswerte zugrunde gelegt, die sich bei sorgfältiger Einschätzung nach geeigneten Bewertungsmodellen unter Berücksichtigung der aktuellen Marktgegebenheiten ergeben. Unter dem Verkehrswert ist der Betrag zu verstehen, zu dem der jeweilige Vermögensgegenstand in einem Geschäft zwischen sachverständigen, vertragswilligen und unabhängigen Geschäftspartnern ausgetauscht werden könnte. Transaktionen mit eng verbundenen Unternehmen und Personen Der Anteil der Transaktionen, die im Berichtszeitraum für Rechnung des Sondervermögens über Broker ausgeführt wurden, die eng verbundene Unternehmen und Personen sind, betrug 100,00 %. Ihr Umfang belief sich hierbei auf insgesamt TEuro Transaktionen. 6

7 Während des Berichtszeitraumes abgeschlossene Geschäfte, soweit sie nicht mehr in der Vermögensaufstellung erscheinen: Käufe und Verkäufe in Wertpapieren (Marktzuordnung zum Berichtsstichtag): Gattungsbezeichnung Stück Käufe/ Verkäufe/ Volumen bzw. Anteile Zugänge Abgänge in bzw. Whg. in Investmentanteile Gruppenfremde Investmentanteile DWS Deutschland DE ANT Verwaltungsvergütung per Stichtag Investmentanteile VWG der Zielfonds in % p.a. Gruppenfremde Investmentanteile ishares DAX (DE) 0,150 ishares PLC - MSCI World Bearer Shares (Dt. Zert.) o.n. 0,500 MUL-Lyxor ETF DAX Namens-Anteile o.n. 0,150 db x-trackers II EONIA TRI 1C 0,050 Gruppenfremde Immobilen-Investmentanteile AXA Immoselect 0,600 CS EUROREAL 0,750 KanAm grundinvest Fonds 0,825 Während des Berichtszeitraumes gehaltene Bestände in Investmentanteilen, soweit sie nicht mehr in der Vermögensaufstellung erscheinen: Gruppenfremde Investmentanteile DWS Deutschland Inhaber-Anteile 1,400 7

8 Santander Vermögensverwaltungsfonds Total Return Chance P Ertrags- und Aufwandsrechnung (inkl. Ertragsausgleich) für den Zeitraum vom bis insgesamt je Anteil I. Erträge 1. Dividenden ausländischer Aussteller (vor Quellensteuer) EUR 99,46 0,02 2. Zinsen aus inländischen Wertpapieren 2 EUR ,42 2,84 3. Zinsen aus Liquiditätsanlagen im Inland EUR 1,23 0,00 4. Erträge aus Investmentanteilen EUR 9.435,56 2,22 5. Sonstige Erträge 3 EUR 1.006,48 0,24 Summe der Erträge EUR ,15 5,32 II. Aufwendungen 1. Verwaltungsvergütung EUR ,74-7,31 2. Depotbankvergütung EUR -636,97-0,15 3. Prüfungs- und Veröffentlichungskosten EUR ,54-0,83 4. Depotgebühren EUR -24,25-0,01 5. Sonstige Aufwendungen EUR -156,47-0,04 6. Ausgleich ordentlicher Aufwand EUR 6.574,12 1,55 Summe der Aufwendungen EUR ,85-6,79 III. Ordentlicher Nettoertrag EUR ,70-1,47 IV. Veräußerungsgeschäfte 1. Realisierte Gewinne EUR ,90 31,52 2. Realisierte Verluste EUR ,68-5,73 Ergebnis aus Veräußerungsgeschäften EUR ,22 25,79 V. Ergebnis des Berichtszeitraumes EUR ,52 24,32 2 realisierte Gewinne aus Finanzinnovationen 3 Bestandsprovision Zielfonds Gesamtkostenquote des durchschnittlichen Fondsvermögens (TER in %) 1,00 % Die Gesamtkostenquote drückt die Summe der Kosten und Gebühren (ohne Transaktionskosten) als Prozentsatz des durchschnittlichen Fondsvolumens innerhalb des Berichtszeitraumes aus. Eine erfolgsabhängige Vergütung für den gleichen Zeitraum ist nicht angefallen. Die Kapitalanlagegesellschaft erhält keine Rückvergütungen der aus dem Sondervermögen an die Depotbank und an Dritte geleisteten Vergütung und Aufwandserstattungen. Die Kapitalanlagegesellschaft gewährt sogenannte Vermittlungsfolgeprovision an Vermittler aus der von dem Sondervermögen an sie geleisteten Vergütung. Entwicklung des Sondervermögens 2013 I. Wert des Sondervermögens am Beginn des Berichtszeitraumes EUR ,68 1. Ausschüttung für das Vorjahr/Steuerabschlag für das Vorjahr EUR ,50 2. Mittelzufluss(netto) EUR ,88 a) Mittelzuflüsse aus Anteilschein-Verkäufen EUR ,35 b) Mittelabflüsse aus Anteilschein-Rücknahmen EUR ,23 3. Ertragsausgleich/Aufwandsausgleich EUR ,56 4. Ordentlicher Nettoertrag EUR ,70 5. Realisierte Gewinne EUR ,90 6. Realisierte Verluste EUR ,68 7. Nettoveränderung der nicht realisierten Gewinne/Verluste EUR ,42 II. Wert des Sondervermögens am Ende des Berichtszeitraumes EUR ,96 I. Berechnung der zur Wiederanlage verfügbaren Erträge insgesamt je Anteil 1. Ergebnis des Berichtszeitraumes EUR ,52 24,32 II. Für Wiederanlage verfügbar EUR ,52 24,32 8

9 Santander Vermögensverwaltungsfonds Total Return Chance P Entwicklung von Fondsvermögen und Anteilwert im 3-Jahresvergleich Geschäftsjahr Umlaufende Anteile am Fondsvermögen am Anteilwert Ende des Geschäftsjahres 2010 Stück EUR ,18 EUR 1.027, Stück EUR ,21 EUR 902, Stück EUR ,68 EUR 954, Stück EUR ,96 EUR 954,39 9

10 Santander Vermögensverwaltungsfonds Total Return Chance I Ertrags- und Aufwandsrechnung (inkl. Ertragsausgleich) für den Zeitraum vom bis insgesamt je Anteil I. Erträge 1. Dividenden ausländischer Aussteller (vor Quellensteuer) EUR 33,64 0,02 2. Zinsen aus inländischen Wertpapieren 4 EUR 4.081,18 3,10 3. Zinsen aus Liquiditätsanlagen im Inland EUR 0,42 0,00 4. Erträge aus Investmentanteilen EUR 3.189,65 2,42 5. Sonstige Erträge 5 EUR 340,28 0,26 Summe der Erträge EUR 7.645,17 5,80 II. Aufwendungen 1. Verwaltungsvergütung EUR ,18-4,28 2. Depotbankvergütung EUR -188,07-0,14 3. Prüfungs- und Veröffentlichungskosten EUR ,07-1,02 4. Depotgebühren EUR -6,80-0,01 5. Sonstige Aufwendungen EUR -43,53-0,03 6. Ausgleich ordentlicher Aufwand EUR 254,67 0,19 Summe der Aufwendungen EUR ,98-5,29 III. Ordentlicher Nettoertrag EUR 674,19 0,51 IV. Veräußerungsgeschäfte 1. Realisierte Gewinne EUR ,56 34,32 2. Realisierte Verluste EUR ,14-6,24 Ergebnis aus Veräußerungsgeschäften EUR ,42 28,08 V. Ergebnis des Berichtszeitraumes EUR ,61 28,59 4 realisierte Gewinne aus Finanzinnovationen 5 Bestandsprovision Zielfonds Gesamtkostenquote des durchschnittlichen Fondsvermögens (TER in %) 0,85 % Die Gesamtkostenquote drückt die Summe der Kosten und Gebühren (ohne Transaktionskosten) als Prozentsatz des durchschnittlichen Fondsvolumens innerhalb des Berichtszeitraumes aus. Eine erfolgsabhängige Vergütung für den gleichen Zeitraum ist nicht angefallen. Die Kapitalanlagegesellschaft erhält keine Rückvergütungen der aus dem Sondervermögen an die Depotbank und an Dritte geleisteten Vergütung und Aufwandserstattungen. Die Kapitalanlagegesellschaft gewährt sogenannte Vermittlungsfolgeprovision an Vermittler aus der von dem Sondervermögen an sie geleisteten Vergütung. Entwicklung des Sondervermögens 2013 I. Wert des Sondervermögens am Beginn des Berichtszeitraumes EUR ,41 1. Ausschüttung für das Vorjahr/Steuerabschlag für das Vorjahr EUR ,52 2. Mittelzufluss(netto) EUR ,91 a) Mittelzuflüsse aus Anteilschein-Verkäufen EUR 0,00 b) Mittelabflüsse aus Anteilschein-Rücknahmen EUR ,91 3. Ertragsausgleich/Aufwandsausgleich EUR 2.116,80 4. Ordentlicher Nettoertrag EUR 674,19 5. Realisierte Gewinne EUR ,56 6. Realisierte Verluste EUR ,14 7. Nettoveränderung der nicht realisierten Gewinne/Verluste EUR ,95 II. Wert des Sondervermögens am Ende des Berichtszeitraumes EUR ,44 I. Berechnung der zur Wiederanlage verfügbaren Erträge insgesamt je Anteil 1. Ergebnis des Berichtszeitraumes EUR ,61 28,59 II. Für Wiederanlage verfügbar EUR ,61 28,59 10

11 Santander Vermögensverwaltungsfonds Total Return Chance I Entwicklung von Fondsvermögen und Anteilwert im 3-Jahresvergleich Geschäftsjahr Umlaufende Anteile am Fondsvermögen am Anteilwert Ende des Geschäftsjahres 2010 Stück EUR ,72 EUR 1.107, Stück EUR ,28 EUR 979, Stück EUR ,41 EUR 1.040, Stück EUR ,44 EUR 1.041,02 11

12 Santander Vermögensverwaltungsfonds Total Return Chance Ertrags- und Aufwandsrechnung (inkl. Ertragsausgleich) für den Zeitraum vom bis insgesamt I. Erträge 1. Dividenden ausländischer Aussteller (vor Quellensteuer) EUR 133,10 2. Zinsen aus inländischen Wertpapieren 6 EUR ,60 3. Zinsen aus Liquiditätsanlagen im Inland EUR 1,65 4. Erträge aus Investmentanteilen EUR ,21 5. Sonstige Erträge 7 EUR 1.346,76 Summe der Erträge EUR ,32 II. Aufwendungen 1. Verwaltungsvergütung EUR ,92 2. Depotbankvergütung EUR -825,04 3. Prüfungs- und Veröffentlichungskosten EUR ,61 4. Depotgebühren EUR -31,05 5. Sonstige Aufwendungen EUR -200,00 6. Ausgleich ordentlicher Aufwand EUR 6.828,79 Summe der Aufwendungen EUR ,83 III. Ordentlicher Nettoertrag EUR ,51 IV. Veräußerungsgeschäfte 1. Realisierte Gewinne EUR ,46 2. Realisierte Verluste EUR ,82 Ergebnis aus Veräußerungsgeschäften EUR ,64 V. Ergebnis des Berichtszeitraumes EUR ,13 6 realisierte Gewinne aus Finanzinnovationen 7 Bestandsprovision Zielfonds Transaktionskosten im Berichtszeitraum gesamt EUR 1.128,27 Transaktionskosten: Summe der Nebenkosten des Erwerbs (Anschaffungsnebenkosten) und der Kosten der Veräußerung der Vermögensgegenstände, ohne Berücksichtigung netto abgerechneter Transaktionen Eine erfolgsabhängige Vergütung für den gleichen Zeitraum ist nicht angefallen. Die Kapitalanlagegesellschaft erhält keine Rückvergütungen der aus dem Sondervermögen an die Depotbank und an Dritte geleisteten Vergütung und Aufwandserstattungen. Die Kapitalanlagegesellschaft gewährt sogenannte Vermittlungsfolgeprovision an Vermittler aus der von dem Sondervermögen an sie geleisteten Vergütung. Entwicklung des Sondervermögens 2013 I. Wert des Sondervermögens am Beginn des Berichtszeitraumes EUR ,09 1. Ausschüttung für das Vorjahr/Steuerabschlag für das Vorjahr EUR ,02 2. Mittelzufluss(netto) EUR ,79 a) Mittelzuflüsse aus Anteilschein-Verkäufen EUR ,35 b) Mittelabflüsse aus Anteilschein-Rücknahmen EUR ,14 3. Ertragsausgleich/Aufwandsausgleich EUR ,36 4. Ordentlicher Nettoertrag EUR ,51 5. Realisierte Gewinne EUR ,46 6. Realisierte Verluste EUR ,82 7. Nettoveränderung der nicht realisierten Gewinne/Verluste EUR ,37 II. Wert des Sondervermögens am Ende des Berichtszeitraumes EUR ,40 12

13 Vergütungen Verwaltungsvergütung Depotbankvergütung Ausgabeaufschlag bis zu 2,00 % p.a., bis zu 0,04 % p.a., bis zu 5,00 % p.a., derzeit derzeit derzeit Santander Vermögensverwaltungsfonds Total Return Chance P 1,95 % p.a. 0,04 % p.a. 4,00 % p.a. Santander Vermögensverwaltungsfonds Total Return Chance I 1,20 % p.a. 0,04 % p.a. 4,00 % p.a. Frankfurt am Main, den 18. Juni 2013 SEB Investment GmbH Alexander Klein Thomas Körfgen 13

14 Santander Vermögensverwaltungsfonds Total Return Chance BESONDERER VERMERK DES ABSCHLUSSPRÜFERS An die SEB Investment GmbH Die SEB Investment GmbH hat uns beauftragt, gemäß 44 Abs. 6 des Investmentgesetzes (InvG) den Zwischenbericht des Sondervermögens Santander Vermögensverwaltungsfonds Total Return Chance für den Zeitraum vom bis sowie die Saldenlisten und Skontren zum , die uns von den gesetzlichen Vertretern der übertragenden Kapitalanlagegesellschaft vorgelegt wurden, zu prüfen. Verantwortung der gesetzlichen Vertreter Die Aufstellung des Zwischenberichts nach den Vorschriften des InvG sowie die Erstellung von Saldenlisten und Skontren liegen in der Verantwortung der gesetzlichen Vertreter der übertragenden Kapitalanlagegesellschaft. Verantwortung des Abschlussprüfers Unsere Aufgabe ist es, auf der Grundlage der von uns durchgeführten Prüfung eine Beurteilung über den Zwischenbericht sowie die zugrunde liegenden Saldenlisten und Skontren abzugeben. Wir haben unsere Prüfung nach 44 Abs. 6 InvG unter Beachtung der vom Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW) festgestellten deutschen Grundsätze ordnungsmäßiger Abschlussprüfung vorgenommen. Danach ist die Prüfung so zu planen und durchzuführen, dass Unrichtigkeiten und Verstöße, die sich auf den Zwischenbericht wesentlich auswirken, mit hinreichender Sicherheit erkannt werden. Bei der Festlegung der Prüfungshandlungen werden die Kenntnisse über die Verwaltung des Sondervermögens sowie die Erwartungen über mögliche Fehler berücksichtigt. Im Rahmen der Prüfung werden die Wirksamkeit des rechnungslegungsbezogenen internen Kontrollsystems und die Nachweise für die Angaben in den Saldenlisten und Skontren sowie im Zwischenbericht überwiegend auf der Basis von Stichproben beurteilt. Die Prüfung umfasst die Beurteilung der angewandten Rechnungslegungsgrundsätze für den Zwischenbericht und der wesentlichen Einschätzungen der gesetzlichen Vertreter der übertragenden Kapitalanlagegesellschaft. Wir sind der Auffassung, dass unsere Prüfung eine hinreichend sichere Grundlage für unsere Beurteilung bildet. Prüfungsurteil Unsere Prüfung hat zu keinen Einwendungen geführt. Nach unserer Beurteilung aufgrund der bei der Prüfung gewonnenen Erkenntnisse entspricht der Zwischenbericht den gesetzlichen Vorschriften. Die Saldenlisten und Skontren sind ordnungsgemäß ermittelt. Frankfurt am Main, den 16. Juli 2013 PricewaterhouseCoopers Aktiengesellschaft Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Herbert Sahm Wirtschaftsprüfer ppa. Michael Piotraschke Wirtschaftsprüfer 14

Auflösungsbericht für UBS (D) Vermögensstrategie Flexibel 01.01.2012-29.03.2012. Rumpfgeschäftsjahr

Auflösungsbericht für UBS (D) Vermögensstrategie Flexibel 01.01.2012-29.03.2012. Rumpfgeschäftsjahr Auflösungsbericht für UBS (D) Vermögensstrategie Flexibel 01.01.2012-29.03.2012 Rumpfgeschäftsjahr Seite 1 Tätigkeitsbericht Anlageziel und Anlagepolitik Die Anlagestrategie des Fonds verfolgte die Erzielung

Mehr

Frankfurt am Main. Metzler Target 2015. Auflösungsbericht zum 30. Juni 2010

Frankfurt am Main. Metzler Target 2015. Auflösungsbericht zum 30. Juni 2010 Frankfurt am Main Metzler Target 2015 Auflösungsbericht zum 30. Juni 2010 Rumpfgeschäftsjahr vom 1. Oktober 2009 bis 30. Juni 2010 1 Fondsbericht Der Metzler Target 2015 (ISIN: DE000A0KFCQ8) war ein Investmentfonds

Mehr

SEB Aktienfonds. Zwischenbericht. für den Berichtszeitraum

SEB Aktienfonds. Zwischenbericht. für den Berichtszeitraum Zwischenbericht für den Berichtszeitraum 1. Dezember 2012 bis 30. April 2013 1 Anlagepolitik Der SEB Aktienfonds investiert in Aktien von deutschen Unternehmen. Die Titelselektion erfolgt in einem mehrstufigen

Mehr

KAPITALANLAGEGESELLSCHAFT: HNC Advisors Diversified Multi-Asset-Class UI HALBJAHRESBERICHT ZUM 31. DEZEMBER 2013. HNC Advisors. Kreissparkasse Köln

KAPITALANLAGEGESELLSCHAFT: HNC Advisors Diversified Multi-Asset-Class UI HALBJAHRESBERICHT ZUM 31. DEZEMBER 2013. HNC Advisors. Kreissparkasse Köln KAPITALANLAGEGESELLSCHAFT: HALBJAHRESBERICHT ZUM 31. DEZEMBER 2013 DEPOTBANK: BERATUNG UND VERTRIEB: Kreissparkasse Köln HNC Advisors Kurzübersicht über die Partner 1. Kapitalanlagegesellschaft 2. Depotbank

Mehr

Auflösungsbericht. für 01.12.2012-30.11.2013

Auflösungsbericht. für 01.12.2012-30.11.2013 Auflösungsbericht für UBS (D) Vermögensstrategie III 01.12.2012-30.11.2013 UBS (D) Vermögensstrategie III Tätigkeitsbericht Anlageziel und Anlagepolitik Die Anlagestrategie des Investmentfonds verfolgt

Mehr

Optinova Optiworld. Halbjahresbericht. zum. 31. Dezember 2015

Optinova Optiworld. Halbjahresbericht. zum. 31. Dezember 2015 Halbjahresbericht zum 31. Dezember 2015 Vermögensaufstellung zum 31.12.2015 Stück bzw. Gattungsbezeichnung ISIN Markt Anteile bzw. Bestand Käufe / Verkäufe / Kurs Kurswert % Whg. in 1.000 31.12.2015 Zugänge

Mehr

Merck Finck Vermögensverwaltung Taktik UI. Halbjahresbericht per 30. Juni 2013

Merck Finck Vermögensverwaltung Taktik UI. Halbjahresbericht per 30. Juni 2013 Merck Finck Vermögensverwaltung Taktik UI Halbjahresbericht per 30. Juni 2013 Kurzübersicht über die Partner des Merck Finck Vermögensverwaltung Taktik UI 1. Kapitalanlagegesellschaft Name: Universal-Investment-Gesellschaft

Mehr

Halbjahresbericht zum 31. März 2014

Halbjahresbericht zum 31. März 2014 HANSAINVEST SERVICE-KAG Halbjahresbericht zum 31. März 2014 SI SafeInvest Sehr geehrte Anlegerin, sehr geehrter Anleger, der vorliegende Halbjahresbericht informiert Sie über die Entwicklung des Richtlinienkonformen

Mehr

Credit Suisse (D) Optima Konservativ BI. Halbjahresbericht zum 28. Februar 2013. für das Geschäftsjahr

Credit Suisse (D) Optima Konservativ BI. Halbjahresbericht zum 28. Februar 2013. für das Geschäftsjahr Halbjahresbericht zum 28. Februar 2013 für das Geschäftsjahr vom 01. September 2012 bis 31. August 2013 Zusammengefasste Vermögensaufstellung zum 28.02.2013 Fondsvermögen Renten 4.623.063,68 17,80 Investmentanteile

Mehr

Fondspicker Global UI

Fondspicker Global UI KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: HALBJAHRESBERICHT ZUM 31. DEZEMBER 2014 VERWAHRSTELLE: VERTRIEB: Kurzübersicht über die Partner 1. Kapitalverwaltungsgesellschaft 2. Verwahrstelle 3. Beratungs- und Vertriebsgesellschaft

Mehr

VKB Portfolio - Chance. Halbjahresbericht zum 31. März 2016. für das Geschäftsjahr. vom 01. Oktober 2015 bis 30. September 2016

VKB Portfolio - Chance. Halbjahresbericht zum 31. März 2016. für das Geschäftsjahr. vom 01. Oktober 2015 bis 30. September 2016 Halbjahresbericht zum 31. März 2016 für das Geschäftsjahr vom 01. Oktober 2015 bis 30. September 2016 Vermögensübersicht zum 31.03.2016 Anlageschwerpunkte Kurswert in EUR % des Fondsvermögens I. Vermögensgegenstände

Mehr

State Street Bank GmbH. db ImmoFlex (Gemischtes Sondervermögen)

State Street Bank GmbH. db ImmoFlex (Gemischtes Sondervermögen) State Street Bank GmbH db ImmoFlex (Gemischtes Sondervermögen) Abwicklungsbericht zum 31. Dezember 2013 db ImmoFlex (Gemischtes Sondervermögen) Inhalt Abwicklungsbericht 2013 vom 1.1.2013 bis 31.12.2013

Mehr

HALBJAHRESBERICHT vom 1. Oktober 2014 bis 31. März 2015 WI SELEKT I

HALBJAHRESBERICHT vom 1. Oktober 2014 bis 31. März 2015 WI SELEKT I HALBJAHRESBERICHT vom 1. Oktober 2014 bis 31. März 2015 WI SELEKT I INHALTSVERZEICHNIS Management und Verwaltung 2 Vermögensübersicht zum 31. März 2015 3 Vermögensaufstellung im Detail 4 Während des Berichtszeitraumes

Mehr

Allianz Flexi Immo. Allianz Global Investors GmbH (bis zum 27. November 2014: Allianz Global Investors Europe GmbH)

Allianz Flexi Immo. Allianz Global Investors GmbH (bis zum 27. November 2014: Allianz Global Investors Europe GmbH) Halbjahresbericht zum 31. Januar 2015 Allianz Flexi Immo Allianz Global Investors GmbH (bis zum 27. November 2014: Allianz Global Investors Europe GmbH) Inhalt Allianz Flexi Immo Vermögensübersicht zum

Mehr

Santander VV-Fonds Total Return Chance. Abwicklungsbericht. zum. 31. Dezember 2014

Santander VV-Fonds Total Return Chance. Abwicklungsbericht. zum. 31. Dezember 2014 Abwicklungsbericht zum 31. Dezember 2014 KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT Firma: SEB AG Sitz: Frankfurt am Main Eigenmittel: EUR 2.028.544.000,00 GESCHÄFTSFÜHRUNG Fredrik Boheman Edwin Echl Jan Sinclair

Mehr

RSI International OP

RSI International OP Kap i t a l a n l a g e g e s e l l s c h a f t: RSI International OP Halbjahresbericht z u m 31. Mä r z 2014 Dep o t b a n k: Vertrieb: Privat-Institut für Finanzen RI GmbH Bergisch Gladbach Kurzübersicht

Mehr

HanseMerkur Strategie chancenreich

HanseMerkur Strategie chancenreich KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: HALBJAHRESBERICHT ZUM 30. APRIL 2015 VERWAHRSTELLE: VERTRIEB: Kurzübersicht über die Partner 1. Kapitalverwaltungsgesellschaft 2. Verwahrstelle 4. Vertrieb Universal-Investment-Gesellschaft

Mehr

JAHRESBERICHT vom 1.01.2011 bis 30.06.2011. Dachfonds A2A AGGRESSIV

JAHRESBERICHT vom 1.01.2011 bis 30.06.2011. Dachfonds A2A AGGRESSIV VERITAS INVESTMENT TRUST GmbH JAHRESBERICHT vom 1.01.2011 bis 30.06.2011 Dachfonds A2A AGGRESSIV Kapitalanlagegesellschaft VERITAS INVESTMENT TRUST GmbH mainbuilding Taunusanlage 18 60325 Frankfurt Handelsregister

Mehr

HMT Global Antizyklik

HMT Global Antizyklik KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: HALBJAHRESBERICHT ZUM 30. APRIL 2015 VERWAHRSTELLE: ASSET MANAGEMENT UND VERTRIEB: Niederlassung Frankfurt am Main Kurzübersicht über die Partner 1. Kapitalverwaltungsgesellschaft

Mehr

Paladin ONE. Halbjahresbericht. zum. 30. Juni 2015

Paladin ONE. Halbjahresbericht. zum. 30. Juni 2015 Halbjahresbericht zum 30. Juni 2015 Vermögensübersicht zum 30.06.2015 Anlageschwerpunkte Tageswert in EUR % Anteil am Teilgesellschaftsvermögen I. Vermögensgegenstände 23.265.112,44 100,91 1. Aktien 13.486.628,89

Mehr

SMS Ars multiplex Halbjahresbericht 30.06.2015

SMS Ars multiplex Halbjahresbericht 30.06.2015 Halbjahresbericht Frankfurt am Main, den Halbjahresbericht Seite 1 Vermögensübersicht Aufteilung des Fondsvermögens nach Assetklassen Assetklasse Betrag Anteil in % I. Vermögensgegenstände 6.243.219,99

Mehr

Vermögensverwaltung Systematic Return Halbjahresbericht 31.05.2014. Vermögensverwaltung Systematic Return

Vermögensverwaltung Systematic Return Halbjahresbericht 31.05.2014. Vermögensverwaltung Systematic Return Vermögensverwaltung Systematic Return Halbjahresbericht 31.05.2014 Frankfurt am Main, den 31.05.2014 Halbjahresbericht Seite 1 Zusammengefasste Vermögensaufstellung Aufteilung des Fondsvermögens nach Assetklassen

Mehr

Halbjahresbericht. Kapitalanlagegesellschaft mbh. zum 31. Mai 2014. gemischtes Sondervermögen nach deutschem Recht

Halbjahresbericht. Kapitalanlagegesellschaft mbh. zum 31. Mai 2014. gemischtes Sondervermögen nach deutschem Recht Halbjahresbericht VILICO Global Select gemischtes Sondervermögen nach deutschem Recht zum 31. Mai 2014 BERATER / VERTRIEB: SGSS Deutschland Kapitalanlagegesellschaft mbh Vermögensaufstellung zum 31.05.2014

Mehr

Auflösungsbericht. für 01.12.2013-30.01.2014

Auflösungsbericht. für 01.12.2013-30.01.2014 Auflösungsbericht für UBS (D) Vermögensstrategie VI 01.12.2013-30.01.2014 UBS (D) Vermögensstrategie VI Tätigkeitsbericht Anlageziel und Anlagepolitik Die Anlagestrategie des Investmentfonds verfolgte

Mehr

FINCA Active Duration

FINCA Active Duration KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: HALBJAHRESBERICHT ZUM 30. JUNI 2015 VERWAHRSTELLE: ASSET MANAGEMENT UND VERTRIEB: Niederlassung Frankfurt am Main Kurzübersicht über die Partner 1. Kapitalverwaltungsgesellschaft

Mehr

Halbjahresbericht für das Sondervermögen

Halbjahresbericht für das Sondervermögen Halbjahresbericht für das Sondervermögen Deka Deutsche Börse EUROGOV Germany 5-10 UCITS ETF Berichtszeitraum vom 01.03.2013-31.08.2013 Seite 1 Halbjahresbericht Deka Deutsche Börse EUROGOV Germany 5-10

Mehr

HALBJAHRESBERICHT STADTSPARKASSE DÜSSELDORF TOP-CHANCE. SGSS Deutschland Kapitalanlagegesellschaft mbh ZUM 30. JUNI 2014.

HALBJAHRESBERICHT STADTSPARKASSE DÜSSELDORF TOP-CHANCE. SGSS Deutschland Kapitalanlagegesellschaft mbh ZUM 30. JUNI 2014. HALBJAHRESBERICHT STADTSPARKASSE DÜSSELDORF TOP-CHANCE OGAW-SONDERVERMÖGEN NACH DEUTSCHEM RECHT ZUM 30. JUNI 2014 SGSS Deutschland Kapitalanlagegesellschaft mbh Berater/Vertrieb: Vermögensaufstellung zum

Mehr

Sydbank Vermögensverwaltung Klassisch

Sydbank Vermögensverwaltung Klassisch KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: HALBJAHRESBERICHT ZUM 30. NOVEMBER 2014 VERWAHRSTELLE: BERATUNG UND VERTRIEB: Kurzübersicht über die Partner 1. Kapitalverwaltungsgesellschaft 2. Verwahrstelle Universal-Investment-Gesellschaft

Mehr

Vermögensverwaltung Dynamic Value Halbjahresbericht 31.05.2015

Vermögensverwaltung Dynamic Value Halbjahresbericht 31.05.2015 Vermögensverwaltung Dynamic Value Halbjahresbericht 31.05.2015 Frankfurt am Main, den 31.05.2015 Halbjahresbericht Seite 1 Vermögensübersicht Aufteilung des Fondsvermögens nach Assetklassen Assetklasse

Mehr

Sydbank Vermögensverwaltung Dynamisch

Sydbank Vermögensverwaltung Dynamisch KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: HALBJAHRESBERICHT ZUM 31. DEZEMBER 2015 VERWAHRSTELLE: BERATUNG UND VERTRIEB: Kurzübersicht über die Partner 1. Kapitalverwaltungsgesellschaft 2. Verwahrstelle Universal-Investment-Gesellschaft

Mehr

FIAG-UNIVERSAL-DACHFONDS

FIAG-UNIVERSAL-DACHFONDS KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: HALBJAHRESBERICHT ZUM 30. JUNI 2015 VERWAHRSTELLE: BERATUNGSGESELLSCHAFT : VERTRIEB: Kurzübersicht über die Partner 1. Kapitalverwaltungsgesellschaft 2. Verwahrstelle 4.

Mehr

Universal-Investment- Gesellschaft mbh. DWK Variomixx Universal

Universal-Investment- Gesellschaft mbh. DWK Variomixx Universal Kap i t a l a n l a g e g e s e l l s c h a f t: Universal-Investment- Gesellschaft mbh DWK Variomixx Universal Halbjahresbericht z u m 30. Ju n i 2009 Dep o t b a n k: Beratung und Vertrieb: Kurzübersicht

Mehr

BayernInvest Renten Plus-Fonds. Halbjahresbericht zum 31. Dezember 2015. für das Geschäftsjahr. vom 01. Juli 2015 bis 30.

BayernInvest Renten Plus-Fonds. Halbjahresbericht zum 31. Dezember 2015. für das Geschäftsjahr. vom 01. Juli 2015 bis 30. Halbjahresbericht zum 31. Dezember 2015 für das Geschäftsjahr vom 01. Juli 2015 bis 30. Juni 2016 Vermögensübersicht zum 31.12.2015 Anlageschwerpunkte Kurswert in EUR % des Fondsvermögens Seite 2 Vermögensaufstellung

Mehr

Wölbern Global Balance

Wölbern Global Balance Wölbern Global Balance Auflösungsbericht 29.07.2011 HANSAINVEST Tätigkeitsbericht für das Geschäftsjahr 01.12.2010 bis 29.07.2011 03 Zusammengefasste Vermögensaufstellung 04 Vermögensaufstellung zum 29.07.2011

Mehr

KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: AHF Global Select HALBJAHRESBERICHT ZUM 30. JUNI 2015 VERWAHRSTELLE: VERTRIEB:

KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: AHF Global Select HALBJAHRESBERICHT ZUM 30. JUNI 2015 VERWAHRSTELLE: VERTRIEB: KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: HALBJAHRESBERICHT ZUM 30. JUNI 2015 VERWAHRSTELLE: VERTRIEB: Kurzübersicht über die Partner 1. Kapitalverwaltungsgesellschaft 2. Verwahrstelle 4. Vertrieb Universal-Investment-Gesellschaft

Mehr

Jahresbericht für das Sondervermögen. ETFlab Deutsche Börse EUROGOV France. Rumpfgeschäftsjahr vom 24.01.2011 28.02.2011

Jahresbericht für das Sondervermögen. ETFlab Deutsche Börse EUROGOV France. Rumpfgeschäftsjahr vom 24.01.2011 28.02.2011 Jahresbericht für das Sondervermögen ETFlab Deutsche Börse EUROGOV France Rumpfgeschäftsjahr vom 24.01.2011 28.02.2011 Seite 1 Jahresbericht ETFlab Deutsche Börse EUROGOV France Hinweis Das in diesem Bericht

Mehr

Halbjahresbericht. Stadtsparkasse Düsseldorf. zum 30. Juni 2015. Berater/Vertrieb: OGAW-Sondervermögen

Halbjahresbericht. Stadtsparkasse Düsseldorf. zum 30. Juni 2015. Berater/Vertrieb: OGAW-Sondervermögen Halbjahresbericht Stadtsparkasse Düsseldorf TOP Strategie OGAW-Sondervermögen nach deutschem Recht zum 30. Juni 2015 Berater/Vertrieb: Vermögensaufstellung zum 30.06.2015 Vermögensübersicht I. Vermögensgegenstände

Mehr

Deutsche Asset Management. Deutsche Asset & Wealth Management Investment GmbH

Deutsche Asset Management. Deutsche Asset & Wealth Management Investment GmbH Deutsche Asset Management Deutsche Asset & Wealth Management Investment GmbH Advantage Konservativ Halbjahresbericht 2015 Advantage Konservativ Inhalt Halbjahresbericht 2015 vom 1.7.2015 bis 31.12.2015

Mehr

Strategie Welt Secur Halbjahresbericht 30.06.2015

Strategie Welt Secur Halbjahresbericht 30.06.2015 Strategie Welt Secur Halbjahresbericht Frankfurt am Main, den Halbjahresbericht Seite 1 Vermögensübersicht Aufteilung des Fondsvermögens nach Assetklassen Assetklasse Betrag Anteil in % I. Vermögensgegenstände

Mehr

Jahresbericht für das Sondervermögen. ETFlab iboxx Liquid Sovereign Diversified 10+ Geschäftsjahr vom 01.03.2011-29.02.2012

Jahresbericht für das Sondervermögen. ETFlab iboxx Liquid Sovereign Diversified 10+ Geschäftsjahr vom 01.03.2011-29.02.2012 Jahresbericht für das Sondervermögen ETFlab iboxx Liquid Sovereign Diversified 10+ Geschäftsjahr vom 01.03.2011-29.02.2012 Seite 1 Jahresbericht ETFlab iboxx Liquid Sovereign Diversified 10+ Hinweis Das

Mehr

CTA. Halbjahresbericht. HI Varengold CTA Hedge. 30.Juni 2012. Dach-Sondervermögen mit zusätzlichen Risiken

CTA. Halbjahresbericht. HI Varengold CTA Hedge. 30.Juni 2012. Dach-Sondervermögen mit zusätzlichen Risiken HI Varengold CTA Hedge Dach-Sondervermögen mit zusätzlichen Risiken CTA Halbjahresbericht 30.Juni 2012 Hanseatische Investment-GmbH, Hamburg [Kapitalanlagegesellschaft] in Kooperation mit Varengold Wertpapierhandelsbank

Mehr

BHF-BANK Schweiz - Aktien Weltweit Auflösungsbericht für das Rumpfgeschäftsjahr vom 01.12.2013 bis 31.08.2014

BHF-BANK Schweiz - Aktien Weltweit Auflösungsbericht für das Rumpfgeschäftsjahr vom 01.12.2013 bis 31.08.2014 BHF-BANK Schweiz - Aktien Weltweit Auflösungsbericht für das Rumpfgeschäftsjahr vom 01.12.2013 bis 31.08.2014 Frankfurt am Main, den 03.11.2014 Jahresbericht Seite 1 Tätigkeitsbericht Auflösungsbericht

Mehr

KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: AktivChance HALBJAHRESBERICHT ZUM 31. AUGUST 2014

KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: AktivChance HALBJAHRESBERICHT ZUM 31. AUGUST 2014 KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: HALBJAHRESBERICHT ZUM 31. AUGUST 2014 VERWAHRSTELLE: BERATUNG UND VERTRIEB: Kurzübersicht über die Partner 1. Kapitalverwaltungsgesellschaft 2. Verwahrstelle Universal-Investment-Gesellschaft

Mehr

VERUM Quant I Richtlinienkonformes Sondervermögen. Halbjahresbericht 31.März 2011. HANSAINVEST Hanseatische Investment-Gesellschaft mbh

VERUM Quant I Richtlinienkonformes Sondervermögen. Halbjahresbericht 31.März 2011. HANSAINVEST Hanseatische Investment-Gesellschaft mbh VERUM Quant I Richtlinienkonformes Sondervermögen Halbjahresbericht 31.März 2011 HANSAINVEST Hanseatische Investment-Gesellschaft mbh in Kooperation mit VERUM Invest GmbH, Reutlingen 1 Inhaltsverzeichnis

Mehr

KAPITALANLAGEGESELLSCHAFT: SEB MoneyMarket HALBJAHRESBERICHT ZUM 31. MAI 2013 DEPOTBANK: SEB AG

KAPITALANLAGEGESELLSCHAFT: SEB MoneyMarket HALBJAHRESBERICHT ZUM 31. MAI 2013 DEPOTBANK: SEB AG KAPITALANLAGEGESELLSCHAFT: HALBJAHRESBERICHT ZUM 31. MAI 2013 DEPOTBANK: SEB AG Kurzübersicht über die Partner 1. Kapitalanlagegesellschaft 2. Depotbank Universal-Investment-Gesellschaft mbh SEB AG Hausanschrift:

Mehr

ZWISCHENBERICHT ETF-DACHFONDS QUANT

ZWISCHENBERICHT ETF-DACHFONDS QUANT WERTE SCHAFFEN MIT SYSTEM ZWISCHENBERICHT ETF-DACHFONDS QUANT vom 01.12.2012 bis 12.09.2013 Veritas Investment GmbH ZWISCHENBERICHT ETF-DACHFONDS QUANT Der ETF-DACHFONDS QUANT ist ein thesaurierender Dachfonds,

Mehr

INKA Return Strategie Plus

INKA Return Strategie Plus INKA Return Strategie Plus Halbjahresbericht zum 30.11.2015 Inhalt Ihre Partner 3 Wichtige Mitteilung für die Anteilinhaber 5 Vermögensübersicht gem. 9 KARBV Vermögensaufstellung Wertpapierkurse bzw. Marktsätze

Mehr

HALBJAHRESBERICHT vom 1. Oktober 2012 bis 31. März 2013 WI SELEKT I

HALBJAHRESBERICHT vom 1. Oktober 2012 bis 31. März 2013 WI SELEKT I HALBJAHRESBERICHT vom 1. Oktober 2012 bis 31. März 2013 WI SELEKT I INHALTSVERZEICHNIS Management und Verwaltung 2 Zusammengefasste Vermögensaufstellung zum 31. März 2013 3 Vermögensaufstellung im Detail

Mehr

AAA Multi Asset Portfolio Rendite Halbjahresbericht 31.03.2015

AAA Multi Asset Portfolio Rendite Halbjahresbericht 31.03.2015 AAA Multi Asset Portfolio Rendite Halbjahresbericht Frankfurt am Main, den Halbjahresbericht Seite 1 Hinweis für unsere Anleger Vollzogene Übertragung der Verwaltung des Sondervermögens Die Ampega Investment

Mehr

MONDEOR Capital Bond Fund Halbjahresbericht 29.02.2012

MONDEOR Capital Bond Fund Halbjahresbericht 29.02.2012 MONDEOR Capital Bond Fund Halbjahresbericht Frankfurt am Main, den Halbjahresbericht Seite 1 Zusammengefasste Vermögensaufstellung Aufteilung des Fondsvermögens nach Assetklassen Assetklasse Betrag Anteil

Mehr

BayernInvest Dynamic Alpha-Fonds. Halbjahresbericht zum 31.12.2010. für das Geschäftsjahr. vom 01. Juli 2010 bis 30. Juni 2011

BayernInvest Dynamic Alpha-Fonds. Halbjahresbericht zum 31.12.2010. für das Geschäftsjahr. vom 01. Juli 2010 bis 30. Juni 2011 BayernInvest Dynamic Alpha-Fonds Halbjahresbericht zum 31.12.2010 für das Geschäftsjahr vom 01. Juli 2010 bis 30. Juni 2011 Zusammengefasste Vermögensaufstellung zum 31.12.2010 Fondsvermögen Kurswert %

Mehr

DBC Dynamic Return Halbjahresbericht 31.05.2015

DBC Dynamic Return Halbjahresbericht 31.05.2015 Halbjahresbericht 31.05.2015 Frankfurt am Main, den 31.05.2015 Halbjahresbericht Seite 1 Vermögensübersicht Aufteilung des Fondsvermögens nach Assetklassen Assetklasse Betrag Anteil in % I. Vermögensgegenstände

Mehr

KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: quantumx Global UI HALBJAHRESBERICHT ZUM 30. JUNI 2015

KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: quantumx Global UI HALBJAHRESBERICHT ZUM 30. JUNI 2015 KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: HALBJAHRESBERICHT ZUM 30. JUNI 2015 VERWAHRSTELLE: BERATUNG UND VERTRIEB: Kurzübersicht über die Partner 1. Kapitalverwaltungsgesellschaft 2. Verwahrstelle 4. Anlageausschuss

Mehr

Halbjahresbericht zum 31. August 2015. Deka Deutsche Börse EUROGOV Germany 3-5 UCITS ETF

Halbjahresbericht zum 31. August 2015. Deka Deutsche Börse EUROGOV Germany 3-5 UCITS ETF Halbjahresbericht zum 31. August 2015. Deka Deutsche Börse EUROGOV Germany 3-5 UCITS ETF Ein OGAW-Sondervermögen deutschen Rechts. Deka Investment GmbH Lizenzvermerk EUROGOV ist eine eingetragene Marke

Mehr

HALBJAHRESBERICHT. HYPO-STAR dynamisch

HALBJAHRESBERICHT. HYPO-STAR dynamisch HALBJAHRESBERICHT vom 1. Juni 2014 bis 30. November 2014 für den HYPO-STAR dynamisch Miteigentumsfonds gem. InvFG 2011 Ausschütter: ISIN AT0000722764 Thesaurierer: ISIN AT0000722772 der MASTERINVEST Kapitalanlage

Mehr

KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: AktivBalance HALBJAHRESBERICHT ZUM 31. AUGUST 2015

KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: AktivBalance HALBJAHRESBERICHT ZUM 31. AUGUST 2015 KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: HALBJAHRESBERICHT ZUM 31. AUGUST 2015 VERWAHRSTELLE: ASSET MANAGEMENT UND VERTRIEB: Kurzübersicht über die Partner 1. Kapitalverwaltungsgesellschaft 2. Verwahrstelle Universal-Investment-Gesellschaft

Mehr

Zwischenbericht 2013/2014 vom 1.10.2013 bis 30.4.2014 (gemäß 104 KAGB) Inovesta Classic OP 4. Vermögensaufstellung zum Zwischenbericht

Zwischenbericht 2013/2014 vom 1.10.2013 bis 30.4.2014 (gemäß 104 KAGB) Inovesta Classic OP 4. Vermögensaufstellung zum Zwischenbericht Inovesta Classic OP ZWISCHENBERICHT ZUM 30. APRIL 2014 Die Verwaltung des Inovesta Classic OP wird zum 30. April 2014 auf die Deutsche Asset & Wealth Management Investment GmbH übertragen. KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT:

Mehr

Auflösungsbericht. BayernInvest 0518 - Aktien Global-Fonds. Auflösungsbericht zum 17.09.2008. zum 17.09.2008

Auflösungsbericht. BayernInvest 0518 - Aktien Global-Fonds. Auflösungsbericht zum 17.09.2008. zum 17.09.2008 Auflösungsbericht zum 17.09.2008 für das Rumpfgeschäftsjahr vom 01.07.2008 bis 17.09.2008 für das richtlinienkonforme Sondervermögen BayernInvest 0518 - Aktien Global-Fonds Auflösungsbericht zum 17.09.2008

Mehr

Halbjahresbericht zum 31. August 2015.

Halbjahresbericht zum 31. August 2015. Halbjahresbericht zum 31. August 2015. Deka Deutsche Börse EUROGOV Germany Money Market UCITS ETF Ein OGAW-Sondervermögen deutschen Rechts. Deka Investment GmbH Lizenzvermerk EUROGOV ist eine eingetragene

Mehr

Halbjahresbericht für die OGAW-Sondervermögen zum 31.07.2014. easyfolio 30 easyfolio 50 easyfolio 70

Halbjahresbericht für die OGAW-Sondervermögen zum 31.07.2014. easyfolio 30 easyfolio 50 easyfolio 70 Halbjahresbericht für die OGAW-Sondervermögen zum 31.07.2014 easyfolio 30 easyfolio 50 easyfolio 70 Inhalt Ihre Partner 3 easyfolio 30 Vermögensübersicht gem. 9 KARBV 5 Vermögensaufstellung 6 Wertpapierkurse

Mehr

Halbjahresbericht zum 31. Mai 2015

Halbjahresbericht zum 31. Mai 2015 HANSAINVEST SERVICE-KVG Halbjahresbericht zum 31. Mai 2015 M3 Opportunitas Sehr geehrte Anlegerin, sehr geehrter Anleger, der vorliegende Halbjahresbericht informiert Sie über die Entwicklung des OGAW-Fonds

Mehr

KAPITALANLAGEGESELLSCHAFT: RSI Best Select UI HALBJAHRESBERICHT ZUM 30. JUNI 2013

KAPITALANLAGEGESELLSCHAFT: RSI Best Select UI HALBJAHRESBERICHT ZUM 30. JUNI 2013 KAPITALANLAGEGESELLSCHAFT: HALBJAHRESBERICHT ZUM 30. JUNI 2013 DEPOTBANK: VERTRIEB: Kurzübersicht über die Partner 1. Kapitalanlagegesellschaft 2. Depotbank Universal-Investment-Gesellschaft mbh Hauck

Mehr

Wichtige Mitteilung an unsere Anlegerinnen und Anleger des Fonds mit der Bezeichnung SEB Aktienfonds

Wichtige Mitteilung an unsere Anlegerinnen und Anleger des Fonds mit der Bezeichnung SEB Aktienfonds SEB Investment GmbH Frankfurt am Main Wichtige Mitteilung an unsere Anlegerinnen und Anleger des Fonds mit der Bezeichnung SEB Aktienfonds Änderung der Besonderen Vertragsbedingungen sowie Durchführung

Mehr

FP ERFOLGSSTRATEGIE DYNAMIK UI

FP ERFOLGSSTRATEGIE DYNAMIK UI KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: HALBJAHRESBERICHT ZUM 31. MÄRZ 2015 VERWAHRSTELLE: BERATUNG UND VERTRIEB: Kurzübersicht über die Partner 1. Kapitalverwaltungsgesellschaft 2. Verwahrstelle Universal-Investment-Gesellschaft

Mehr

SEB Total Return Bond Fund

SEB Total Return Bond Fund KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: HALBJAHRESBERICHT ZUM 31. MAI 2015 VERWAHRSTELLE: Kurzübersicht über die Partner 1. Kapitalverwaltungsgesellschaft 2. Verwahrstelle Universal-Investment-Gesellschaft mbh

Mehr

Mercurius Global Strategy

Mercurius Global Strategy Mercurius Global Strategy Halbjahresbericht zum 31.07.2012 Ihr Partner Verwaltungsgesellschaft Internationale Kapitalanlagegesellschaft mbh Yorckstraße 21, 40476 Düsseldorf E-Mail: info@inka-kag.de Internet:

Mehr

TOP-Investors Global Richtlinienkonformes Sondervermögen. Halbjahresbericht 31. März 2008. HANSAINVEST Hanseatische Investment-Gesellschaft mbh

TOP-Investors Global Richtlinienkonformes Sondervermögen. Halbjahresbericht 31. März 2008. HANSAINVEST Hanseatische Investment-Gesellschaft mbh TOP-Investors Global Richtlinienkonformes Sondervermögen Halbjahresbericht 31. März 2008 HANSAINVEST Hanseatische Investment-Gesellschaft mbh in Kooperation mit TOP Vermögensverwaltung AG (Portfoliomanagement)

Mehr

Multi Asset Comfort Halbjahresbericht 31.03.2015

Multi Asset Comfort Halbjahresbericht 31.03.2015 Halbjahresbericht Frankfurt am Main, den Halbjahresbericht Seite 1 Vermögensübersicht Aufteilung des Fondsvermögens nach Assetklassen Assetklasse Betrag Anteil in % I. Vermögensgegenstände 108.997.087,91

Mehr

HSBC Trinkaus AlphaScreen

HSBC Trinkaus AlphaScreen HSBC Trinkaus AlphaScreen Halbjahresbericht zum 31.03.2015 Inhalt Ihre Partner 3 Vermögensübersicht gem. 9 KARBV Vermögensaufstellung Wertpapierkurse bzw. Marktsätze Während des Berichtszeitraums abgeschlossene

Mehr

Wichtige Mitteilung für die Anteilinhaber des Gemischten Sondervermögens VILICO Global Select (WKN: A0MKRD / ISIN: DE000A0MKRD0)

Wichtige Mitteilung für die Anteilinhaber des Gemischten Sondervermögens VILICO Global Select (WKN: A0MKRD / ISIN: DE000A0MKRD0) SGSS Deutschland Kapitalanlagegesellschaft mbh Apianstraße 5, 85774 Unterföhring (Amtsgericht München, HRB 169 711) Wichtige Mitteilung für die Anteilinhaber des Gemischten Sondervermögens VILICO Global

Mehr

Halbjahresbericht. 31. März 2015 Pioneer Investments Euro Geldmarkt Investmentfonds nach deutschem Recht

Halbjahresbericht. 31. März 2015 Pioneer Investments Euro Geldmarkt Investmentfonds nach deutschem Recht Halbjahresbericht 31. März 2015 Pioneer Investments Euro Geldmarkt Investmentfonds nach deutschem Recht Inhaltsverzeichnis Pioneer Investments Euro Geldmarkt im Überblick... 2 Vermögensaufstellung... 3

Mehr

HALBJAHreSBerIcHt. Werte schaffen Mit System Ohne Prognosen. vom 01.01.2015 bis 30.06.2015. Veritas Investment GmbH. Veritas Investment GmbH

HALBJAHreSBerIcHt. Werte schaffen Mit System Ohne Prognosen. vom 01.01.2015 bis 30.06.2015. Veritas Investment GmbH. Veritas Investment GmbH Werte schaffen Mit System Ohne Prognosen HALBJAHreSBerIcHt etf-portfolio GLOBAL vom 01.01.2015 bis 30.06.2015 mainbuilding taunusanlage 18 60325 Handelsregister: Frankfurt HrB 34125 Gescha ftsfu hrung:

Mehr

ACATIS IfK 5 Value STERNE-UNIVERSAL-FONDS

ACATIS IfK 5 Value STERNE-UNIVERSAL-FONDS ACATIS IfK 5 Value STERNE-UNIVERSAL-FONDS Renten UI albjahresbericht Halbjahresbericht zum 31. zum März 30. 2015 Juni 2015 Kapitalverwaltungsgesellschaft KAPITALANLAGEGESELLSCHAFT DEPOTBANK Verwahrstelle

Mehr

Alpha European Opportunities Auflösungsbericht für das Rumpfgeschäftsjahr vom 01.07.2015 bis 31.07.2015

Alpha European Opportunities Auflösungsbericht für das Rumpfgeschäftsjahr vom 01.07.2015 bis 31.07.2015 Auflösungsbericht für das Rumpfgeschäftsjahr vom 01.07.2015 bis 31.07.2015 Frankfurt am Main, den 09.10.2015 Jahresbericht Seite 1 Tätigkeitsbericht 1. Anlageziel und Anlageergebnis im Berichtzeitraum

Mehr

HALBJAHRESBERICHT. ASS-Global (Bezeichnung ab 01.07.2011: ETF-DACHFONDS QUANT) vom 01.12.2010 31.05.2011. Dachfonds

HALBJAHRESBERICHT. ASS-Global (Bezeichnung ab 01.07.2011: ETF-DACHFONDS QUANT) vom 01.12.2010 31.05.2011. Dachfonds HALBJAHRESBERICHT vom 01.12.2010 31.05.2011 Dachfonds ASS-Global (Bezeichnung ab 01.07.2011: ETF-DACHFONDS QUANT) Kapitalanlagegesellschaft: VERITAS INVESTMENT TRUST GmbH mainbuilding Taunusanlage 18 60325

Mehr

Halbjahresbericht zum 31. März 2015

Halbjahresbericht zum 31. März 2015 HANSAINVEST SERVICE-KVG Halbjahresbericht zum 31. März 2015 SI SafeInvest Sehr geehrte Anlegerin, sehr geehrter Anleger, der vorliegende Halbjahresbericht informiert Sie über die Entwicklung des OGAW-Fonds

Mehr

HALBJAHRESBERICHT vom 1. Juli 2009 bis 31. Dezember 2009. ELEATIS Performance Pro ELEATIS Rendite Plus

HALBJAHRESBERICHT vom 1. Juli 2009 bis 31. Dezember 2009. ELEATIS Performance Pro ELEATIS Rendite Plus HALBJAHRESBERICHT vom 1. Juli 2009 bis 31. Dezember 2009 ELEATIS Performance Pro ELEATIS Rendite Plus HALBJAHRESBERICHT vom 1. Juli 2009 bis 31. Dezember 2009 ELEATIS Performance Pro ELEATIS Rendite Plus

Mehr

CVM Long Term Value. Halbjahresbericht. für das Geschäftsjahr. vom 01. August 2014 bis 31. Juli 2015

CVM Long Term Value. Halbjahresbericht. für das Geschäftsjahr. vom 01. August 2014 bis 31. Juli 2015 Halbjahresbericht für das Geschäftsjahr vom 01. August 2014 bis 31. Juli 2015 Vermögensübersicht zum 31.01.2015 Anlageschwerpunkte Kurswert in EUR % des Fondsvermögens I. Vermögensgegenstände 49.245.131,82

Mehr

GEMISCHTE SONDERVERMÖGEN NACH DEUTSCHEM RECHT. ZUM 31. Oktober 2015 VERTRIEB:

GEMISCHTE SONDERVERMÖGEN NACH DEUTSCHEM RECHT. ZUM 31. Oktober 2015 VERTRIEB: HALBJAHRESBERICHTE GlobalManagement Chance 100 GlobalManagement Classic 50 GEMISCHTE SONDERVERMÖGEN NACH DEUTSCHEM RECHT ZUM 31. Oktober 2015 VERTRIEB: GlobalManagement Chance 100 Vermögensaufstellung

Mehr

Jahresbericht. SEB Vermögensverwaltungsfonds Kapitalprotekt Substanz

Jahresbericht. SEB Vermögensverwaltungsfonds Kapitalprotekt Substanz Jahresbericht SEB Vermögensverwaltungsfonds Kapitalprotekt Substanz SEB Vermögensverwaltungsfonds mit den Teilfonds SEB Vermögensverwaltungsfonds Kapitalprotekt SEB Vermögensverwaltungsfonds Total Return

Mehr

Credit Suisse MACS Classic 60 Halbjahresbericht zum 31. März 2016 Gemischtes Sondervermögen nach deutschem Recht

Credit Suisse MACS Classic 60 Halbjahresbericht zum 31. März 2016 Gemischtes Sondervermögen nach deutschem Recht Credit Suisse MACS Classic 60 Halbjahresbericht zum 31. März 2016 Gemischtes Sondervermögen nach deutschem Recht Vermögensaufstellung zum 31.03.2016 Berichtszeitraum: 01.10.2015 bis 31.03.2016 Vermögensübersicht

Mehr

Halbjahresbericht. HI-RENTEN ALPHA-Fonds. für 01.11.2014-30.04.2015

Halbjahresbericht. HI-RENTEN ALPHA-Fonds. für 01.11.2014-30.04.2015 für 01.11.2014-30.04.2015 Vermögensübersicht zum 30.04.2015 Anlageschwerpunkte Kurswert in EUR % des Fondsvermögens I. Vermögensgegenstände 13.790.903,38 100,13 1. Anleihen (nach Restlaufzeit) 13.342.126,38

Mehr

Auflösungsbericht. HI Pioneer Global Hedge I. Dach-Sondervermögen mit zusätzliche Risiken

Auflösungsbericht. HI Pioneer Global Hedge I. Dach-Sondervermögen mit zusätzliche Risiken Auflösungsbericht zum 30. September 2007 HI Pioneer Global Hedge I Dach-Sondervermögen mit zusätzliche Risiken HANSAINVEST Hanseatische Investment-Gesellschaft mbh in Kooperation mit Pioneer Investments

Mehr

Jahresbericht für das Sondervermögen. ETFlab DJ EURO STOXX Select Dividend 30. 31. Januar 2010

Jahresbericht für das Sondervermögen. ETFlab DJ EURO STOXX Select Dividend 30. 31. Januar 2010 Jahresbericht für das Sondervermögen ETFlab DJ EURO STOXX Select Dividend 30 31. Januar 2010 Seite 1 Hinweis Das in diesem Bericht genannte Sondervermö gen ist ein Fonds nach deutschem Recht. Lizenzvermerk

Mehr

FRANKFURT-TRUST. Investment-Gesellschaft mbh. GWP-Fonds FT. Jahresbericht 30.9.2015. Marktentwicklung und Tätigkeitsbericht

FRANKFURT-TRUST. Investment-Gesellschaft mbh. GWP-Fonds FT. Jahresbericht 30.9.2015. Marktentwicklung und Tätigkeitsbericht FRANKFURT-TRUST. Investment-Gesellschaft mbh Frankfurt am Main GWP-Fonds FT Jahresbericht 30.9.2015 Marktentwicklung und Tätigkeitsbericht Der GWP-Fonds FT legt bis zu ca. 51 Prozent in Aktien an, die

Mehr

Halbjahresbericht. Geneon Invest 7:3 Variabel AMI Richtlinienkonformes Sondervermögen deutschen Rechts. 1. Januar 2012 bis 30.

Halbjahresbericht. Geneon Invest 7:3 Variabel AMI Richtlinienkonformes Sondervermögen deutschen Rechts. 1. Januar 2012 bis 30. Halbjahresbericht 1. Januar 2012 bis 30. Juni 2012 Geneon Invest 7:3 Variabel AMI Richtlinienkonformes Sondervermögen deutschen Rechts Ein Unternehmen der Talanx Halbjahresbericht Geneon Invest 7:3 Variabel

Mehr

Credit Suisse MACS Classic 20 Halbjahresbericht zum 31. März 2016 Gemischtes Sondervermögen nach deutschem Recht

Credit Suisse MACS Classic 20 Halbjahresbericht zum 31. März 2016 Gemischtes Sondervermögen nach deutschem Recht Credit Suisse MACS Classic 20 Halbjahresbericht zum 31. März 2016 Gemischtes Sondervermögen nach deutschem Recht Vermögensaufstellung zum 31.03.2016 Berichtszeitraum: 01.10.2015 bis 31.03.2016 Vermögensübersicht

Mehr

Halbjahresbericht der AVANA Investmentaktiengesellschaft mit Teilgesellschaftsvermögen zum 31. Mai 2014

Halbjahresbericht der AVANA Investmentaktiengesellschaft mit Teilgesellschaftsvermögen zum 31. Mai 2014 Halbjahresbericht der AVANA Investmentaktiengesellschaft mit Teilgesellschaftsvermögen zum 31. Mai 2014 1 AVANA Investmentaktiengesellschaft mit Teilgesellschaftsvermögen, München Bilanz zum 31.05.2014

Mehr

Halbjahresberichte. SGSS Deutschland Kapitalanlagegesellschaft mbh. zum 31. Oktober 2014. gemischte Sondervermögen nach deutschem Recht

Halbjahresberichte. SGSS Deutschland Kapitalanlagegesellschaft mbh. zum 31. Oktober 2014. gemischte Sondervermögen nach deutschem Recht Halbjahresberichte GlobalManagement Chance 100 GlobalManagement Classic 50 gemischte Sondervermögen nach deutschem Recht zum 31. Oktober 2014 SGSS Deutschland Kapitalanlagegesellschaft mbh VERTRIEB: GlobalManagement

Mehr

HALBJAHRESBERICHT vom 1. Januar 2015 bis 30. Juni 2015 RP GLOBAL REAL ESTATE

HALBJAHRESBERICHT vom 1. Januar 2015 bis 30. Juni 2015 RP GLOBAL REAL ESTATE HALBJAHRESBERICHT vom 1. Januar 215 bis 3. Juni 215 RP GLOBAL REAL ESTATE INHALTSVERZEICHNIS Management und Verwaltung 2 Vermögensübersicht zum 3. Juni 215 3 Vermögensaufstellung im Detail 4 Während des

Mehr

HALBJAHRESBERICHT vom 1. Oktober 2014 bis 31. März 2015 INOVESTA STABIL WARBURG INVEST

HALBJAHRESBERICHT vom 1. Oktober 2014 bis 31. März 2015 INOVESTA STABIL WARBURG INVEST HALBJAHRESBERICHT vom 1. Oktober 2014 bis 31. März 2015 INOVESTA STABIL WARBURG INVEST INHALTSVERZEICHNIS Management und Verwaltung 2 Vermögensübersicht zum 31. März 2015 3 Vermögensaufstellung im Detail

Mehr

BlackRock Asset Management Deutschland AG

BlackRock Asset Management Deutschland AG BlackRock Asset Management Deutschland AG Auflösungsbericht zum 17. Juli 2014 für das Sondervermögen ishares EURO STOXX Technology (DE) 1 von 13 Inhaltsverzeichnis Hinweis und Lizenzvermerk ishares EURO

Mehr

State Street Bank GmbH. db ImmoFlex (Gemischtes Sondervermögen)

State Street Bank GmbH. db ImmoFlex (Gemischtes Sondervermögen) State Street Bank GmbH db ImmoFlex (Gemischtes Sondervermögen) Halbjahresbericht zum 30. Juni 2013 db ImmoFlex (Gemischtes Sondervermögen) Inhalt Halbjahresbericht 2013 vom 1.1.2013 bis 30.6.2013 (gemäß

Mehr

Halbjahresbericht zum 31. Januar 2013. HANSAgold

Halbjahresbericht zum 31. Januar 2013. HANSAgold Halbjahresbericht zum 31. Januar 2013 HANSAgold Sehr geehrte Anlegerin, sehr geehrter Anleger, der vorliegende Halbjahresbericht informiert Sie über die Entwicklung des Sonstigen Sondervermögens HANSAgold

Mehr

Infinigon Investmentgrade Collateralized Loan Fund BI. Halbjahresbericht zum 30.09.2015. für das Geschäftsjahr. vom 01. April 2015 bis 31.

Infinigon Investmentgrade Collateralized Loan Fund BI. Halbjahresbericht zum 30.09.2015. für das Geschäftsjahr. vom 01. April 2015 bis 31. Halbjahresbericht zum 30.09.2015 für das Geschäftsjahr vom 01. April 2015 bis 31. März 2016 Vermögensübersicht zum 30.09.2015 Anlageschwerpunkte Kurswert in EUR % des Fondsvermögens I. Vermögensgegenstände

Mehr

Halbjahresbericht zum 31. März 2015

Halbjahresbericht zum 31. März 2015 HANSAINVEST SERVICE-KVG Halbjahresbericht zum 31. März 2015 D&R Wachstum Global TAA Sehr geehrte Anlegerin, sehr geehrter Anleger, der vorliegende Halbjahresbericht informiert Sie über die Entwicklung

Mehr

Vermögensstrategie FT Halbjahresbericht 31.12.2014

Vermögensstrategie FT Halbjahresbericht 31.12.2014 Halbjahresbericht 31.12.2014 Frankfurt am Main, den 31.12.2014 Halbjahresbericht Seite 1 Vermögensübersicht Aufteilung des Fondsvermögens nach Assetklassen Assetklasse Betrag Anteil in % I. Vermögensgegenstände

Mehr

Richtlinienkonformes Sondervermögen Deutschen Rechts. Clariden Leu (D) Optima Konservativ BI. Halbjahresbericht zum 29.

Richtlinienkonformes Sondervermögen Deutschen Rechts. Clariden Leu (D) Optima Konservativ BI. Halbjahresbericht zum 29. Richtlinienkonformes Sondervermögen Deutschen Rechts Halbjahresbericht zum 29. Februar 2012 für das Geschäftsjahr vom 01. September 2011 bis 31. August 2012 Zusammengefasste Vermögensaufstellung zum 29.02.2012

Mehr

HALBJAHRESBERICHT vom 1. Juli 2014 bis 31. Dezember 2014 GENEON INVEST 7:3 VARIABEL

HALBJAHRESBERICHT vom 1. Juli 2014 bis 31. Dezember 2014 GENEON INVEST 7:3 VARIABEL HALBJAHRESBERICHT vom 1. Juli 2014 bis 31. Dezember 2014 GENEON INVEST 7:3 VARIABEL INHALTSVERZEICHNIS Management und Verwaltung 2 Vermögensübersicht zum 31. Dezember 2014 3 Vermögensaufstellung im Detail

Mehr

Halbjahresbericht der AVANA Investmentaktiengesellschaft mit Teilgesellschaftsvermögen zum 31. Mai 2015

Halbjahresbericht der AVANA Investmentaktiengesellschaft mit Teilgesellschaftsvermögen zum 31. Mai 2015 Halbjahresbericht der AVANA Investmentaktiengesellschaft mit Teilgesellschaftsvermögen zum 31. Mai 2015 1 AVANA Investmentaktiengesellschaft mit Teilgesellschaftsvermögen, München Bilanz zum 31.05.2015

Mehr