Herr Bundesrat, sagen Sie einfach, hinter jedem guten Film steht das MEDIA Programm.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Herr Bundesrat, sagen Sie einfach, hinter jedem guten Film steht das MEDIA Programm."

Transkript

1 MEDIA geförderte Schweizer Projekte 2010

2 Herr Bundesrat, sagen Sie einfach, hinter jedem guten Film steht das MEDIA Programm. Der grosse Kater, Regie: Wolfgang Panzer, 2010

3 2010: Eine überzeugende Bilanz 2010 endet wiederum mit grosser Schweizer Beteiligung am MEDIA Programm. Mehr als die Hälfte der über 100 eingereichten Projekte wurde von Brüssel ausgewählt. Auch dieses Jahr geht der grösste Teil der Fördermittel an die Verleiher. Sie sind ein wichtiger Partner für das MEDIA Programm und tragen dazu bei, die Angebotsvielfalt und grenzüberschreitende Auswertung von Filmen in Europa zu verbessern. Dank dem Engagement der Verleiher entdeckt das Kinopublikum jedes Jahr rund 250 bis 300 Filme aus ganz Europa: In der Schweiz entscheidet sich beinahe jeder dritte Besucher für einen europäischen Film und sieht Werke wie «Ghostwriter», «El Secreto de Sus Ojos», «Des hommes et des dieux», «You Will Meet a Tall Dark Stranger», «Street Dance 3D» oder «Millenium 3». Entwicklung ihrer Werke. Für die Veranstalter von Festivals, Filmmärkten und Weiterbildungen bilden die MEDIA Beiträge einen vertrauensbildenden Grundstein. Mit einer jährlichen Unterstützung von über 3 Millionen Euro für die Filmbranche kann sich die Schweiz im europäischen Vergleich sehen lassen. Aber der Erfolg der Teilnahme lässt sich nicht nur in finanzieller Hinsicht messen. Ebenso wichtig ist die Schaffung von internationalen Netzwerken, von denen letztlich alle kreativen Kräfte in der Schweizer Filmbranche profitieren. Die Schweizer Teilnahme am MEDIA Programm läuft noch bis MEDIA Desk Suisse begrüsst die rege Beteiligung am Programm und freut sich, allen Interessierten bei der Antragstellung behilflich zu sein. Für die Produktionsfirmen bedeutet die Teilnahme am MEDIA Programm eine namhafte Unterstützung bei der

4 Media Programm, 32 Länder. Übersicht MEDIA Beiträge für Schweizer Projekte (in Euro) Förderungen Einzelprojekte Projektpakete Interaktive Projekte TV Lorem Koproduktion ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing i2i elit. Audiovisuel Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis par- Festivals Märkte turient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam Welt felis, - ultricies Promotion nec, pellentesque eu, pretium quis, sem. Automatische Nulla consequat Verleihförderung massa quis enim. Donec pede justo, Selektive fringilla vel, Verleihförderung aliquet nec, vulputate eget, arcu. In enim Kinostartförderung justo, rhoncus ut, imperdiet CH-Filme a, im venenatis Ausland vitae, justo. Weltvertriebe Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer Video tincidunt. on Demand Cras dapibus. & Digital Vivamus Cinema elementum Distribution semper Kinonetzwerke nisi. Aenean vulputate CH-Mitglieder eleifend Europa tellus. Cinemas dapibus in, viverra quis, feugiat a, tellus. Phasellus viverra nulla ut Pilotprojekte fringilla 0 vel, aliquet nec, 0 vulputate eget, arcu. In enim 0 justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Aenean imperdiet Etiam ultricies nisi vel augue Curabitur ullamcorper ultricies nisi Nam eget dui Etiam rhoncus. 0 Maecenas tempus, 0 tellus eget 0 condimentum / rhoncus, sem quam semper libero, sit amet adipiscing sem neque sed ipsum. Nam quam nunc, blandit vel, luctus pulvinar, hendrerit id, lorem Maecenas nec 0 odio et ante tincidunt 0 tempus. Donec 0 vitae sapien ut 0 libero venenatis faucibus. Nullam quis 0 ante. Etiam sit 0 amet orci eget eros faucibus tincidunt Duis leo Sed fringilla 0 mauris sit amet 0 nibh. Donec sodales 0 sagittis 0 Weiterbildung metus varius laoreet. Quisque rutrum. Ausbildung magna MEDIA Aenean Desk imperdiet. Suisse Etiam ultricies nisi vel augue. Curabitur ullamcorper ultricies nisi. Nam eget dui. Etiam Total rhoncus. Maecenas tempus, tellus eget condimentum Hier steht ein Zwischentitel rhoncus, sem quam semper libero, sit amet adipiscing sem neque sed ipsum. Nam quam nunc, blandit vel, luctus pulvinar, hendrerit id, lorem. Maecenas nec odio et ante tincidunt tempus. Donec vitae sapien ut libero venenatis faucibus. Nullam quis ante. Etiam sit amet orci eget eros faucibus tincidunt. Duis leo. Sed fringilla mauris sit amet nibh. Donec sodales sagittis magna. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu, pretium quis, sem. Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Hier steht ein Zwischentitel Cum sociis natoque penatibus Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu, pretium quis, sem. Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu, pretium quis, sem. Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Cum sociis natoque penatibus Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu, pretium quis, sem. Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo,

5 Entwicklungsförderung 2010: Einzelprojekte und Projektpakete Firma Filmtitel Beitrag in Euro Box Productions Projektpaket (Slate Funding) Dschoint Ventschr Filmproduktion Café Abu Nawas Elefant Films La Cosmétique du bonheur Finanzierungszugang 2010: i2i Audiovisual Firma Filmtitel Beitrag in Euro Cobra Film Songs of Love and Hate Peacock Film Giochi d estate Vega Film Fliegende Fische Zodiac Pictures Stationspiraten Promotionsförderung 2010: Festivals und Märkte Firma Veranstaltung Beitrag in Euro Fantoche Internationales Festival für Animationsfilm Kurzfilmtage Winterthur Internationale Kurzfilmtage Winterthur Visions du Réel Doc Outlook Market Weiterbildungsförderung 2010: Trainingsprogramme Firma Veranstaltung Beitrag in Euro Focal Digital Production Challenge Production Value

6 Verleihförderung Kino 2010: Automatische und selektive Förderung Firma Filmtitel Beitrag in Euro Agora Films Tournée Automatische Verleihförderung Cineworx Zanan-e Bedun-e Mardan (Women Without Men) Wszystko, co kocham (All That I Love) Automatische Verleihförderung Columbus Films Automatische Verleihförderung Elite Film Buried Automatische Verleihförderung Filmcoopi Zürich Nothing Personal Pianomania Videocracy Cosa voglio di più Yo, También Tanzträume Hjem til jul (Home for Christmas) Automatische Verleihförderung Frenetic Films Luftslottet som sprangdes (Millenium 3) Le Refuge Baby(ies) The Good Heart You Will Meet A Tall Dark Stranger Haevnen (In a Better World) Des hommes et des dieux Le quattro volte Automatische Verleihförderung Impuls Home Entertainment Streetdance 3D Automatische Verleihförderung JMH Distributions Niko - Lentajan Poika (Niko & The Way to the Stars) Automatische Verleihförderung

7 Firma Filmtitel Beitrag in Euro Look Now Filmverleih Politist, adjectiv (Police, Adjective) Marti, Dupa Craciun (Tuesday After Christmas) Automatische Verleihförderung MFD Morandini Film Distribution Automatische Verleihförderung Pathé Films Io sono l amore Tamara Drewe Automatische Verleihförderung Praesens Film Plastic Planet Rialto Film Automatische Verleihförderung Stamm Film Miss Kicki Trigon Film Automatische Verleihförderung Xenix Filmdistribution Lourdes Benda Bilili! Automatische Verleihförderung Total selektive Verleihförderung Total automatische Verleihförderung

8 Media Programm, 32 Länder MEDIA ist das Förderprogramm der Europäischen Union für die audiovisuelle Industrie. Das aktuelle Programm heisst MEDIA 2007, dauert sieben Jahre und ist mit einem Gesamtetat von 755 Mio. Euro ausgestattet. MEDIA stärkt die Wettbewerbsfähigkeit der audiovisuellen Branche und steht für ein vielseitiges Kinoangebot. Das Programm sieht mehrere Aktionslinien vor und fördert die folgenden Bereiche: Media Desk Suisse MEDIA Desk Suisse ist die Schweizer Kontaktstelle des MEDIA Programms und gehört zu einem Netzwerk von über 40 Informationsbüros europaweit. Das Büro informiert über die Fördermöglichkeiten, berät bei der Eingabe von Förderanträgen und stärkt das europäische Netzwerk. die Entwicklung von Filmprojekten und Produktionsgesellschaften die Vermarktung von Filmen an Festivals und Filmmärkten die Digitalisierung, der Verleih und die Kinoaufführung die Entwicklung von neuen Technologien die Aus- und Weiterbildung professioneller Filmschaffender

9 Kontakt MEDIA Unit, Executive Agentur und MEDIA Desks Das MEDIA Programm wird von drei Stellen verwaltet. Die MEDIA Unit in Brüssel gestaltet das Programm und bestimmt die Kreditlinien. Die Executive Agentur EACEA ist für die Konzeptionierung der Aufrufe, die Bearbeitung der Anträge und die Abwicklung der Verträge verantwortlich. Die MEDIA Desks und Antennen sind die nationalen Anlaufstellen für Beratung und Information. Sie sind über ganz Europa verteilt. MEDIA Desk Suisse Rachel Schmid Neugasse 6 CH-8005 Zürich Tel Media Desk Suisse wird vom Bundesamt für Kultur und dem MEDIA Programm der Europäischen Union unterstützt. Konzept und Gestaltung: Köhler, Werbung & Design Publikation: Januar 2011

Fallstudie Destinationsmarketing. München, April 2012

Fallstudie Destinationsmarketing. München, April 2012 Fallstudie Destinationsmarketing München, April 2012 PLANSTAND hat sich in den letzten Jahren im Bereich des Destinationsmarketing sehr stark positioniert und auf die Beratung, Konzeption und Kreation

Mehr

PORTFOLIO Kristin Klasinski

PORTFOLIO Kristin Klasinski PORTFOLIO Kristin Klasinski 1988 in Franken geboren wurde schon zu Schulzeiten jede langweilige Matheaufgabe mit kleinen Skizzen von mir verschönert. Nach der Schule beschloss ich, in Bamberg meiner Leidenschaft

Mehr

Briefe und Rechnungen

Briefe und Rechnungen Briefe und Rechnungen LATEX-Kurs der Unix-AG Andreas Teuchert 24. Juni 2013 Briefe und L A TEX Vorteile Elemente werden automatisch richtig positioniert einfache Möglichkeit, Serienbriefe zu erstellen

Mehr

Trainingaktuell. Stressbewältigung wird zum Top Thema. Visualisierungstipps für Präsentationen und Trainings

Trainingaktuell. Stressbewältigung wird zum Top Thema. Visualisierungstipps für Präsentationen und Trainings G 25220 Trainingaktuell Die Zeitschrift für Trainer, Berater und Coachs 22. jahrgang Nr. 2/2011, 31. januar 2011 www.trainingaktuell.de TrAININGSINHALTe 2011 Stressbewältigung wird zum Top Thema FLIPCHArTS

Mehr

Mediadaten 2015 «take it» Preise und Leistungen gültig ab 01.01.2015

Mediadaten 2015 «take it» Preise und Leistungen gültig ab 01.01.2015 Mediadaten 2015 «take it» Preise und Leistungen gültig ab 01.01.2015 Verbandszeitschrift des Schweizerischen Bankpersonalverbands Der Schweizerische Bankpersonalverband SBPV vertritt und fördert die sozialen,

Mehr

Corporate Design FH Aachen University of Applied Sciences

Corporate Design FH Aachen University of Applied Sciences Corporate Design FH Aachen University of Applied Sciences Corporate Design FH Aachen University of Applied Sciences Aus dem Zusammenschluss mehrerer Aachener Ingenieurfachschulen und berufsbezogener Ausbildungsstätten

Mehr

Thema aktuell 01 15 1 ONLINE AUSGABE. aktuell DAS KUNDENMAGAZIN JUNI 2015 13. JAHRGANG

Thema aktuell 01 15 1 ONLINE AUSGABE. aktuell DAS KUNDENMAGAZIN JUNI 2015 13. JAHRGANG Thema aktuell 01 15 1 ONLINE AUSGABE aktuell DAS KUNDENMAGAZIN JUNI 2015 13. JAHRGANG 2 aktuell 01 15 Thema Impressum Gemeinnütziger Spar- und Bauverein Friemersheim eg Kaiserstraße 53 47229 Duisburg Telefon

Mehr

AGENTUR PORTFOLIO. In diesem Booklet erhalten Sie umfangreiche Einblicke in unsere Arbeiten und Referenzbeispiele.

AGENTUR PORTFOLIO. In diesem Booklet erhalten Sie umfangreiche Einblicke in unsere Arbeiten und Referenzbeispiele. AGENTUR PORTFOLIO In diesem Booklet erhalten Sie umfangreiche Einblicke in unsere Arbeiten und Referenzbeispiele. PLANSTAND GmbH & Co. KG Nymphenburgerstraße 58-60 80335 München www.planstand.com München,

Mehr

SUCHMASCHINEN - OPTIMIERUNG WORAUF KOMMT ES AN?

SUCHMASCHINEN - OPTIMIERUNG WORAUF KOMMT ES AN? SUCHMASCHINEN - OPTIMIERUNG WORAUF KOMMT ES AN? 1 Was wollen wir? Wir wollen, dass unsere Zielgruppe unsere Website besucht und effizient für sich nutzen kann. 2 Wie kommt unsere Zielgruppe auf unsere

Mehr

Online Firmenpräsentation mit strukturiertem Blog, Galerie und Eventkalender

Online Firmenpräsentation mit strukturiertem Blog, Galerie und Eventkalender Relaunch pdc Website Online Firmenpräsentation mit strukturiertem Blog, Galerie und Eventkalender Datum: 04. April 2012 Version: 1.3 Ersteller: Empfänger: Mirko Stanic Stefan Isliker, Pierre Keller, Morris

Mehr

Mindestumfang VWA. Verdeutlichung des Mindestumfanges von 40.000 Zeichen. Vorwissenschaftliche Arbeit verfasst von Hans Probemuster Klasse XY

Mindestumfang VWA. Verdeutlichung des Mindestumfanges von 40.000 Zeichen. Vorwissenschaftliche Arbeit verfasst von Hans Probemuster Klasse XY Mindestumfang VWA Verdeutlichung des Mindestumfanges von 40.000 Zeichen Vorwissenschaftliche Arbeit verfasst von Hans Probemuster Klasse XY Betreuer: Valentin Prüfer November 20.. BG/BRG Musterschule 1100

Mehr

Willkommen! Schön, dass Sie reinschauen. www.anemonedesign.de

Willkommen! Schön, dass Sie reinschauen. www.anemonedesign.de Willkommen! Schön, dass Sie reinschauen. www.anemonedesign.de Vita Hallo, ich bin Anita Evtuch. Geboren am 04.08.1988 in Kara-Balta, kirgisien in Zentralasien Sprache deutsch englisch französisch spanisch

Mehr

BUSINESS MEETS IT MEDIADATEN 2015

BUSINESS MEETS IT MEDIADATEN 2015 BUSINESS MEETS IT MEDIADATEN 2015 business impact MEDIADATEN 2015 2 REDAKTION/VERLAG THEMENPLAN ANZEIGENPREISE FORMATE SONDERWERBEFORMEN MARKTPLATZ VERBREITUNG WERBEPARTNER Verlag Media-Manufaktur GmbH

Mehr

Das IT-Wirtschaftsmagazin. Mediadaten 2014. In Kooperation mit dem deutschen CIO-Verband

Das IT-Wirtschaftsmagazin. Mediadaten 2014. In Kooperation mit dem deutschen CIO-Verband 60 000 Angriffe erfolgen täglich auf IT-Infrastrukturen Text z.b. für das Titelthema mit zwei Zeilen je nachdem. Text z.b. für das Titelthema mit zwei Zeilen je nachdem. Schnelle Prozesse allein führen

Mehr

ANZEIGENMARKETING. Vivamus elementum semper

ANZEIGENMARKETING. Vivamus elementum semper ANZEIGENMARKETING Preisliste Nr. 62 Gültig ab 1.Januar 2015 Lorem ipsum dolor amet, consectetuer adipiscing elit. ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis parturient montes,

Mehr

Erfahrungsaustausch zum Projektmanagement Hochschule für Ökonomie und Management München

Erfahrungsaustausch zum Projektmanagement Hochschule für Ökonomie und Management München Business Project Management Struktur von Anfang an Erfahrungsaustausch zum Projektmanagement Hochschule für Ökonomie und Management München 2013-03-28 Manfred Damsch Inhalte über mich Theorie und Praxis

Mehr

GUIDE CORPORATE DESIGN

GUIDE CORPORATE DESIGN GUIDE LepuschitzMedia.com RaphaelLepuschitz.net CORPORATE DESIGN Potfather.net DerWeise.com Das menschliche Auge sucht immer nach erkennbaren Strukturen und Formen. Ein gutes Design liefert diese und lässt

Mehr

Professionell, individuell und persönlich. Mirus Software, die Schweizer Backoffice-Lösung für Hotellerie, Gastronomie und Tourismus

Professionell, individuell und persönlich. Mirus Software, die Schweizer Backoffice-Lösung für Hotellerie, Gastronomie und Tourismus Professionell, individuell und persönlich. Mirus Software, die Schweizer Backoffice-Lösung für Hotellerie, Gastronomie und Tourismus Qualität schafft Vertrauen Seit 1993 setzen wir alles daran, unsere

Mehr

Qualität in der Onkologie. La qualité en oncologie. Einladung zum 2. Schweizer Krebskongress. 27. August 2015, Universität Freiburg

Qualität in der Onkologie. La qualité en oncologie. Einladung zum 2. Schweizer Krebskongress. 27. August 2015, Universität Freiburg Einladung zum 2. Schweizer Krebskongress Qualität in der Onkologie 27. August 2015, Universität Freiburg Invitation au 2e Congrès suisse du cancer La qualité en oncologie 27 août 2015, Université de Fribourg

Mehr

Media Kit 2015. Contents

Media Kit 2015. Contents Media Kit 2015 Contents Page TRADE MAGAZINE Portrait Circulation Analysis 6 Readership Analysis 8 Editorial Schedule 9 Rate Card 12 Crossmedia Partner Entry 17 CONTROL EXPRESS 18 WEBSITE NEWSLETTER DIALOGUE-MARKETING

Mehr

branding b2b marketing kommunikation

branding b2b marketing kommunikation 1 lookbook 2014 2 branding b2b marketing kommunikation zurmarke.ch branding, markenberatung, corporate design, b2b marketing, b2c marketing, klassische werbung, dialog marketing, editorial design, packaging

Mehr

Corporate Design manual

Corporate Design manual Corporate Design manual stand 4 / 2015 SPD.DE inhalt materialien und Kontakte Druckportal Standardisierte Materialien können im Druckportal gestaltet und in Produktion gegeben werden. spd.de > Mein Bereich

Mehr

Das Corporate Design in LATEX

Das Corporate Design in LATEX Presse und Kommunikation tubslatex Das Corporate Design in LATEX Anleitung und Dokumentation Enrico Jörns 21. Juli 2014 tubslatex-autoren: Enrico Jörns, Tobias Rad, Martin Bäker et al. Version: Projektseite:

Mehr

Schwangerschaft. Klinik für Geburtshilfe. Ratgeber. Schwangerschaft

Schwangerschaft. Klinik für Geburtshilfe. Ratgeber. Schwangerschaft Schwangerschaft 2 Ratgeber Schwangerschaft Klinik für Geburtshilfe Ratgeber Schwangerschaft Inhaltsübersicht Einleitung 5 Allgemeine Fragen Ernährung 6 Genussmittel 7 Körperpflege 7 Sexualität 8 Müdigkeit

Mehr

CRM BEI FRONIUS: von der Kontaktverwaltung zum integrierten Vertriebs- und Servicemanagement System. Markus Lebersorger

CRM BEI FRONIUS: von der Kontaktverwaltung zum integrierten Vertriebs- und Servicemanagement System. Markus Lebersorger CRM BEI FRONIUS: von der Kontaktverwaltung zum integrierten Vertriebs- und Servicemanagement System Markus Lebersorger Fronius International GmbH Strategic Planning Froniusplatz 1 4600 Wels Drei Sparten,

Mehr

Leitfaden Kommunikation. zur Durchführung von Projekten im Rahmen des INTERREG IV A-Programms Deutschland-Nederland 2007-2013

Leitfaden Kommunikation. zur Durchführung von Projekten im Rahmen des INTERREG IV A-Programms Deutschland-Nederland 2007-2013 Leitfaden Kommunikation zur Durchführung von Projekten im Rahmen des INTERREG IV A-Programms Deutschland-Nederland 2007-2013 Version 2 - Gültig ab 01. Januar 2011 Sehr geehrter Lead Partner, Sie und Ihre

Mehr

CORPORATE DESIGN MANUAL

CORPORATE DESIGN MANUAL CORPORATE DESIGN MANUAL Gestaltungsrichtlinien für den HHLA-Konzern HHLA Holding und HHLA-Tochterunternehmen Stand 08/2015 Hamburger Hafen und Logistik AG Unternehmenskommunikation / Visuelle Kommunikation

Mehr

Sylvia Achenbach SAMedienberatung. Jürgen Walleneit MSH AND MORE Werbeagentur GmbH

Sylvia Achenbach SAMedienberatung. Jürgen Walleneit MSH AND MORE Werbeagentur GmbH Auswahl und Realisierung sinnvoller online Werbemittel und Social Media am Beispiel Referenten: SAMedienberatung Eupener Str. 135-137, 50933 Köln 0221/4924-884, E-Mail, samedienberatung.de Jürgen Walleneit

Mehr

Das Corporate Design der Fachhochschule Brandenburg. Die Grundelemente und ihre Anwendung

Das Corporate Design der Fachhochschule Brandenburg. Die Grundelemente und ihre Anwendung Das Corporate Design der Fachhochschule Brandenburg Die Grundelemente und ihre Anwendung Stand: 02.04.2015 Inhaltsverzeichnis Corporate Design 5 Über dieses Dokument 7 Organisationsbezeichnung 9 Grundelemente

Mehr

PHOTOVOLTAIK BEI FRONIUS ÖSTERREICH

PHOTOVOLTAIK BEI FRONIUS ÖSTERREICH PHOTOVOLTAIK BEI FRONIUS ÖSTERREICH Andreas Wlasaty Fronius International GmbH Sparte Solarelektronik Froniusplatz 1 4600 Wels SATTLEDT GESAMT Steckbrief / Modulleistung 615 kwpeak / Modulfläche 3823 m²

Mehr

Das Corporate Design der Fachhochschule Brandenburg

Das Corporate Design der Fachhochschule Brandenburg Das Corporate Design der Fachhochschule Brandenburg Die Grundelemente und ihre Anwendung Inhaltsverzeichnis Corporate Design 3 Über dieses Dokument 4 Organisationsbezeichnung 5 Grundelemente 6 Logo 7

Mehr

Welche Bedeutung hat Corporate Design für mittelständische Unternehmen?

Welche Bedeutung hat Corporate Design für mittelständische Unternehmen? Agentur für Design und Kommunikation Vortrag Welche Bedeutung hat Corporate Design für mittelständische Unternehmen? Definition»Corporate Identity ist die strategisch geplante und operativ eingesetzte

Mehr

Professionelles Crossmedia- Redaktionssystem

Professionelles Crossmedia- Redaktionssystem Professionelles Crossmedia- Redaktionssystem Strukturieren Sie Ihre Workflows, optimieren Sie Ihre Kommunikation und begeistern Sie Ihr Publikum in allen Medien! Neu Autoren Crossmedia-Publishing Speichern

Mehr

Barrierefreiheit in Webauftritten - BayBITV

Barrierefreiheit in Webauftritten - BayBITV Barrierefreiheit in Webauftritten - BayBITV Rechenzentrum Dr. J. Dirndorfer 22.02.2011 Rechtliche Grundlagen BayBITV (1. Januar 2007): Bayerische Barrierefreie Informationstechnik-Verordnung (Bayerische

Mehr

780.000 Leser. über. RKW Reisekombi Westfalen: Das Wochenendmagazin für Reise und Freizeit

780.000 Leser. über. RKW Reisekombi Westfalen: Das Wochenendmagazin für Reise und Freizeit RKW Reisekombi Westfalen: Das Wochenendmagazin für Reise und Freizeit *MA 202 im Verbreitungsgebiet über 780.000 Leser * Fakten, Daten & Tarif Sonderthemenplan Sonderwerbeformen RKW digital RKW Reisekombi

Mehr

Manual Logoanwendung Energiewende Hamburg

Manual Logoanwendung Energiewende Hamburg Manual Logoanwendung Energiewende Hamburg INHALT 1.1 LOGOIDEE 3 1.2 LOGOVARIANTEN 4 1.3 LOGOANWENDUNG & SCHUTZZONE 5 1.4 LOGOFARBEN 6 1.5 LOGOABBILDUNGSGRÖSSE 7 1.6 NEGATIVE LOGOANWENDUNGEN 8 1.7 LOGOPLATZIERUNG

Mehr

A/B-Testing. Kaizen für ihre Website. Stand 04.14

A/B-Testing. Kaizen für ihre Website. Stand 04.14 A/B-Testing Kaizen für ihre Website A/B-Testing Kaizen für Ihre Website Kontinuierliche Verbesserungsprozesse haben sich seit den 90er Jahren in der Produktion etabliert und für enorme Produktivitätssteigerungen

Mehr

Retargeting Technologie. www.adrolays.de

Retargeting Technologie. www.adrolays.de Retargeting Technologie EINLEITUNG Mehr als 89% aller Besucher verlassen eine Webseite ohne etwas zu kaufen. Das adrolays Retargeting ist eine qualitativ hochwertige Lösung potentiellen Kunden Kaufanreize

Mehr

Sie sind in bester Gesellschaft

Sie sind in bester Gesellschaft Der Atlas 2016 Norbert Eisele-Hein Das Skiatlas-eMagazin Ihre Zielgruppe: 34.000 User Gutgebildet Konsumfreudig Hohes Einkommen Der Skiatlas für ipads, Tablets und Smartphones Im itunes Store, bei Google

Mehr

MANAGEMENT TRAINING & ART

MANAGEMENT TRAINING & ART MANAGEMENT TRAINING & ART marta CONSULTING WER WIR SIND marta-consulting ist ein neues, innovatives Beratungsunternehmen mit dem Fokus auf Management Training und ART. marta-consulting führt Beratungen,

Mehr

Kurzsteckbrief Stand: 05. Dezember 2014

Kurzsteckbrief Stand: 05. Dezember 2014 Kurzsteckbrief Stand: 05. Dezember 2014 Daten & Fakten Was Sie über uns wissen sollten * G E S C H Christoph Jakob 50 % Ä F T S F Ü H R U N G Marco Fernández 50 % * Gründung REIZWERK GbR 35m 2 GmbH Umfirmierung

Mehr

Schweizerisches Rotes Kreuz Corporate Design Manual

Schweizerisches Rotes Kreuz Corporate Design Manual Corporate Design Manual Inhalt Einleitung / Vorwort 1.00 2.00 3.00 4.00 5.00 6.00 7.00 8.00 9.00 10.00 SRK-Logo Farben Schrift / Typografie Gestaltungsraster Briefschaften Werbemittel Elektronische- und

Mehr

Creative Europe. Esther Krausz Creative Europe MEDIA Desk Österreich. Graz, 23.9.2014 2014-2020

Creative Europe. Esther Krausz Creative Europe MEDIA Desk Österreich. Graz, 23.9.2014 2014-2020 Creative Europe 2014-2020 Esther Krausz Creative Europe MEDIA Desk Österreich Graz, 23.9.2014 CREATIVE EUROPE Förderprogramm der EU für die creative industries Europas. Laufzeit: 2014-2020 Budget: 1,46

Mehr

Landesjagdverband Nordrhein-Westfalen e.v. Landesvereinigung der Jäger. Corporate Design

Landesjagdverband Nordrhein-Westfalen e.v. Landesvereinigung der Jäger. Corporate Design Corporate Design Das Gestaltungshandbuch Ergänzung Februar 2010 Ergänzung Ergänzung 02/2010 Im Februar 2010 gab es eine Aktualisierung zum bestehenden Gestaltungshandbuch: Bitte tauschen Sie die Seite

Mehr

Creative Europe 2014 2020

Creative Europe 2014 2020 2014 2020 Creative Europe Das EU-Programm für den Kultursektor und die Kreativ- und Filmbranche Creative Europe 2014 2020 Sub-Programm Media Nach mehr als 20 Jahren MEDIA Programm der EU zur Unterstützung

Mehr

Arthur Lassen (1939-2000)

Arthur Lassen (1939-2000) U n s e r G r u n d s a t z : Einfach machen. Wer sagt, Ich kann nicht, setzt sich nur selbst Grenzen. Denke an die Hummel. Die Hummel hat eine Flügelfläche von 0,7 Quadratzentimeter, bei 1,2 Gramm Gewicht.

Mehr

PORTFOLIO KOMMUNIKATION

PORTFOLIO KOMMUNIKATION PORTFOLIO KOMMUNIKATION WEBSITES SEHLAND.CH Kunde: SEHLAND, ZOLLBRück WEBSEITE: CMS TYPO3 Leistungsausweis Bader Kommunikation: Konzeption, Design und Programmierung Fotografie Text MORFBIMO.CH Kunde:

Mehr

Wer seine Dokumentation liebt, vernetzt sie

Wer seine Dokumentation liebt, vernetzt sie Wer seine Dokumentation liebt, vernetzt sie Technische Dokumentation als Teil eines semantischen Netzes Achim Steinacker, intelligent views gmbh Ulrike Parson, parson AG parson AG, Hamburg Firmenvorstellungen

Mehr

TÖRBEL BÜRCHEN EMBD UNTERBÄCH ZENEGGEN. Embd. einfach natürlich. www.embd.ch

TÖRBEL BÜRCHEN EMBD UNTERBÄCH ZENEGGEN. Embd. einfach natürlich. www.embd.ch TÖRBEL BÜRCHEN EMBD UNTERBÄCH ZENEGGEN Embd einfach natürlich www.embd.ch EMBD EMBD Einfach natürlich Ein urchiges, steiles, terrassenförmig angelegtes Walliser Bergdorf auf 1358 m.ü.m., das sich durch

Mehr

So einfach geht s! tm360 tmgo. 1. Start. 1.3 Kontakt Registrierung Fragen zur Registrierung und ersten Anmeldung? Telefon: 01806-999 000 1

So einfach geht s! tm360 tmgo. 1. Start. 1.3 Kontakt Registrierung Fragen zur Registrierung und ersten Anmeldung? Telefon: 01806-999 000 1 1.3 Kontakt Registrierung Fragen zur Registrierung und ersten Anmeldung? Telefon: 01806-999 000 1 So einfach geht s! (0,20 EUR/Verbindung aus dt. Festnetz / max. 0,60 EUR/Verbindung aus dt. Mobilfunknetz)

Mehr

Wer seine Dokumentation liebt, vernetzt sie

Wer seine Dokumentation liebt, vernetzt sie Wer seine Dokumentation liebt, vernetzt sie Technische Dokumentation als Teil eines semantischen Netzes Achim Steinacker, intelligent views gmbh Ulrike Parson, parson AG Firmenvorstellungen parson AG,

Mehr

C O R P O R A T E DE S IGN

C O R P O R A T E DE S IGN CORPORATE DESIGN AGENTUR Brand Design Corporate Design Print Design Screen design AGENTUR: Seit 1991 ist Push n Pull in den Bereichen Unternehmenskommunikation, Branding, Corporate Identity, Corporate

Mehr

Roland Weigelt User Interface Patterns. Kochrezepte für die Gestaltung von GUIs. 25.4.2012 -.NET User Group Bielefeld

Roland Weigelt User Interface Patterns. Kochrezepte für die Gestaltung von GUIs. 25.4.2012 -.NET User Group Bielefeld Roland Weigelt User Interface Patterns Kochrezepte für die Gestaltung von GUIs 25.4.2012 -.NET User Group Bielefeld Raumschiff Enterprise Raumschiff Enterprise steckt voller Design Patterns! Entwurfsmuster

Mehr

Corporate-Design-Manual

Corporate-Design-Manual Stand August 006 Corporate-Design-Manual Basiselemente Logo Typografie Farbe Raster Gestaltungsprinzip Bildeinsatz Geschäftsausstattung Standardbogen Briefbogen Visitenkarte Zeugnis Urkunde Zeugnismappe

Mehr

Ihr Auftritt, bitte: wirkungsvoll, professionell, vielfältig.

Ihr Auftritt, bitte: wirkungsvoll, professionell, vielfältig. Ihr Auftritt, bitte: wirkungsvoll, professionell, vielfältig. Unsere CSU-Serviceangebote Datenservice & Druckvorlagen Werbemittel- & Geschenke-Shop Aktions- & Veranstaltungspakete Akademie & Schulungsangebote

Mehr

Lernen Sie die Lexmark BSD Line kennen

Lernen Sie die Lexmark BSD Line kennen Lexmark BSD Line Lernen Sie die Lexmark BSD Line kennen Exklusive Vorteile für Lexmark Kunden! Warum Lexmark? Lexmark hat sich darauf spezialisiert, unstrukturierte Unternehmensdaten - digital oder in

Mehr

und -automatisierung IFF, Magdeburg Ansprechpartner auf einen Blick

und -automatisierung IFF, Magdeburg Ansprechpartner auf einen Blick Fraunhofer-Institut für fabrikbetrieb und -automatisierung IFF, Magdeburg Ansprechpartner auf einen Blick Contacts at a Glance Organisation Organization Institutsleiter Director Univ.-Prof. Dr.-Ing. habil.

Mehr

Empfehlungen der MedRSD zur Erstellung von Dissertationen in Form von Dissertationsschriften an der Medizinischen Fakultät der HHU Düsseldorf

Empfehlungen der MedRSD zur Erstellung von Dissertationen in Form von Dissertationsschriften an der Medizinischen Fakultät der HHU Düsseldorf Empfehlungen der MedRSD zur Erstellung von Dissertationen in Form von Dissertationsschriften an der Medizinischen Fakultät der HHU Düsseldorf Stand: 23. August 2012 Einführende Bemerkung Für Dissertationen

Mehr

Branding Strategy, Corporate Design, Web Design und Print Design auf höchstem Niveau.

Branding Strategy, Corporate Design, Web Design und Print Design auf höchstem Niveau. Branding Strategy, Corporate Design, Web Design und rint Design auf höchstem Niveau. Über uns Designagentur und kreativer Ideengeber Kompetenzen Unsere Leistungen Weiser Design ist eine Kreativagentur

Mehr

Bosbach Kommunikation & Design Agentur, Kunden, Projekte. Köln, Juni 2015

Bosbach Kommunikation & Design Agentur, Kunden, Projekte. Köln, Juni 2015 Bosbach Kommunikation & Design Agentur, Kunden, Projekte Köln, Juni 2015 Bosbach Kommunikation & Design GmbH Wer wir sind Wer wir sind Bosbach Kommunikation & Design GmbH Bosbach Team Peter Bosbach Geschäftsführer

Mehr

PLM als Erfolgsfaktor für

PLM als Erfolgsfaktor für Forum Business Software & Management Steyr 2013 PLM als Erfolgsfaktor für Fronius International GmbH Wolfgang Zauner Fronius International GmbH Günter Fronius Straße 1 4600 Wels Thalheim Wie alles begann

Mehr

Beispiel-Formulare. für das SEPA-Firmenlastschrift-Mandat. Grundlage: Regelwerk für die SEPA-Firmen-Lastschrift. Berlin, 20.

Beispiel-Formulare. für das SEPA-Firmenlastschrift-Mandat. Grundlage: Regelwerk für die SEPA-Firmen-Lastschrift. Berlin, 20. Beispiel-Formulare für das SEPA-Firmenlastschrift-Mandat Grundlage: Regelwerk für die SEPA-Firmen-Lastschrift Berlin, 20. Juli 2012 Das Dokument beschreibt die Nutzung der SEPA-Firmen-Lastschrift und des

Mehr

M U S T E R G M B H, R O S E N W E G 2, 00000 IR G E N D W O. Gläubiger-Identifikationsnummer DE99ZZZ05678901234 Mandatsreferenz 66443

M U S T E R G M B H, R O S E N W E G 2, 00000 IR G E N D W O. Gläubiger-Identifikationsnummer DE99ZZZ05678901234 Mandatsreferenz 66443 M U S T E R G M B H, R O S E N W E G 2, 00000 IR G E N D W O Mandatsreferenz 66443 SEPA-Lastschriftmandat Ich ermächtige die Muster GmbH, E INM ALIG EINE ZAHLUNG von meinem Konto mittels Lastschrift einzuziehen.

Mehr

Einführung in LaTeX. Matthias Pospiech pospiech@iqo.uni-hannover.de 14.05.2011

Einführung in LaTeX. Matthias Pospiech pospiech@iqo.uni-hannover.de 14.05.2011 Einführung in LaTeX Matthias Pospiech pospiech@iqo.uni-hannover.de 14.05.2011 Inhaltsverzeichnis 2 Inhaltsverzeichnis 1 Grundlagen 4 1.1 Nutzung von LaTeX..................................... 4 1.2 Erstellen............................................

Mehr

Workbook flowconcept

Workbook flowconcept Workbook flowconcept Das Magazin Ausgabe 9 2014 Thema: Startklar Aufbruch für eine Bildungsregion mit Potenzial * * Ganz meine Bank. Passend. Stührenberg auf der Intertraffic Amsterdam * Inhalt 03 Editorial

Mehr

Das Corporate Design der HAW Hamburg

Das Corporate Design der HAW Hamburg Das Corporate Design der HAW Hamburg Dezember 2002 www.haw-hamburg.de Inhalt 03 Einführung 04 Die Anwendungen 06 Die Logos 08 Die Farben 09 Die Schriften 11 Die Geschäftspapiere 16 Die Visitenkarten 17

Mehr

für Hochschulangehörige und externe Auftragnehmer

für Hochschulangehörige und externe Auftragnehmer für Hochschulangehörige und externe Auftragnehmer Inhalt Einführung I Basiselemente Farben Hausschrift Meta Logo Logovarianten allgemein Logos der Fakultäten Logovarianten Fakultäten Farbbalken Illustrationen

Mehr

Software EMEA Performance Tour 2013. 17.-19 Juni, Berlin

Software EMEA Performance Tour 2013. 17.-19 Juni, Berlin Software EMEA Performance Tour 2013 17.-19 Juni, Berlin Effektives Projekt und Portfolio Management Copyright 2012 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information contained herein is subject

Mehr

reinigungstechnik Reinheit nach Maß für Produkte und Verfahren

reinigungstechnik Reinheit nach Maß für Produkte und Verfahren reinigungstechnik Reinheit nach Maß für Produkte und Verfahren 2 V o r w o r t Reinigungstechnik in Forschung und Entwicklung ist weit mehr als das, was man landläufig mit diesem Begriff verbindet. In

Mehr

1.1 SEPA-Lastschriftmandat als separates Formular

1.1 SEPA-Lastschriftmandat als separates Formular Seite 4 von 13 1.1 SEPA-Lastschriftmandat als separates Formular 1.1.1 Standardfall einer wiederkehrenden Lastschrift Mandatsreferenz 987543CB2 SEPA-Lastschriftmandat Ich ermächtige die Muster GmbH, Zahlungen

Mehr

Seite 2 von 13. Inhalt

Seite 2 von 13. Inhalt Beispiel-Formulare für das SEPA-Lastschriftmandat und das Kombimandat sowie Beispielschreiben zur Umstellung auf das SEPA-Basis-Lastschriftverfahren Grundlage: Regelwerk für die SEPA-Basis-Lastschrift

Mehr

2 SEPA-Lastschriftmandat als separates Formular

2 SEPA-Lastschriftmandat als separates Formular 2 SEPA-Lastschriftmandat als separates Formular 2.1 Standardfall einer wiederkehrenden Lastschrift M U S T E R G M B H, R O S E N W E G 2, 0 0 0 0 0 I R G E N D W O Mandatsreferenz 987 543 CB2 SEPA-Lastschriftmandat

Mehr

Roland Weigelt User Interface Patterns. Kochrezepte für die Gestaltung von GUIs

Roland Weigelt User Interface Patterns. Kochrezepte für die Gestaltung von GUIs Roland Weigelt User Interface Patterns Kochrezepte für die Gestaltung von GUIs Roland Weigelt Beruflich: Comma Soft AG 15 Jahre Software-Entwickler seit Januar User Experience Specialist Bereich Enterprise-Anwendungen

Mehr

Corporate-Design-Manual der GIZ

Corporate-Design-Manual der GIZ Corporate-Design-Manual der GIZ Mai 2014 Inhaltsverzeichnis Vorwort zum Corporate Design der GIZ Andere Geschäftsbereiche/ Sonderfälle Serviceangebote rund um das Corporate Design NEU Übersicht zur Anwendung

Mehr

Datenschutz: Grundlagen und Praxis

Datenschutz: Grundlagen und Praxis Datenschutz: Grundlagen und Praxis Eine kleine Einführung in das Recht und Rechtswissenschaft, die wissenschaftliche Arbeitsweise und grundlegende Präsentationstechniken Jörg pohle@informatik.hu-berlin.de

Mehr

Unsere Marke. Leitfaden zur visuellen Gestaltung für Rotarier

Unsere Marke. Leitfaden zur visuellen Gestaltung für Rotarier Unsere Marke Rotary Leitfaden zur visuellen für Rotarier Die grössten Erfolge... entstehen als perfekte Koordinationsleistung von Herz, Hand und Verstand. Paul P. Harris, Gründer von Rotary Inhalt Einleitung

Mehr

NTM Metadaten Schema Metadaten Schema für nicht textuelle Materialien

NTM Metadaten Schema Metadaten Schema für nicht textuelle Materialien NTM Metadaten Schema Metadaten Schema für nicht textuelle Materialien Basierend auf dem DataCite metadata scheme Version 2.1 Version 1.9 Diese Arbeit wird unter den Lizenzbedingungen der Creative Commons

Mehr

imperia 8 für die WWU Handbuch

imperia 8 für die WWU Handbuch imperia 8 für die WWU Handbuch 2 Stand: 13.04.2012 Online-Redaktion Zentrum für Informationsverarbeitung Imperia 8 Handbuch für die WWU Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines 5 1.1 Zugang

Mehr

Regexp Reguläre Ausdrücke

Regexp Reguläre Ausdrücke Vincent Tscherter, Raimond Reichert Regexp Reguläre Ausdrücke Suchen und Ersetzen von en, das können sehr viele Programme. Aber was, wenn man nach allen Telefonnummern oder E-Mail-Adressen in einem suchen

Mehr

Das haben sie noch nie gesehen!

Das haben sie noch nie gesehen! titel Seite 13 persönlich Januar/Februar 2007 Das haben sie noch nie gesehen! Weltpremiere: Ein Grossteil aller kreativen Leistungen wandert in den Papierkorb, ohne dass sie je auf einer Plakatwand oder

Mehr

Inspiration. Holz auf höchstem Niveau.

Inspiration. Holz auf höchstem Niveau. Lorem ipsum dolor sit amet, conseuer adip- commodo ligula eget dolor. Aenean massa. natibus et magnis dis parturient montes, Lorem ipsum dolor sit amet, conseuer adip- iscing elit. Aenean commodo ligula

Mehr

UNSERE MARKE ROTARY. Leitfaden zur visuellen Gestaltung und dem Auftritt von Rotary

UNSERE MARKE ROTARY. Leitfaden zur visuellen Gestaltung und dem Auftritt von Rotary UNSERE MARKE ROTARY und dem Auftritt von Rotary DIE GRÖSSTEN ERFOLGE... ENTSTEHEN AUS DER PERFEKTEN ZUSAMMENARBEIT VON HERZ, HAND UND VERSTAND. PAUL P. HARRIS, GRÜNDER VON ROTARY Inhalt EINLEITUNG 4 Hintergrund

Mehr

Corporate Design UNIBZ LAY RZ CD-BOOKLET.indd 1 09.03.2007 15:52:34 Uhr

Corporate Design UNIBZ LAY RZ CD-BOOKLET.indd 1 09.03.2007 15:52:34 Uhr Corporate Design UNIBZ LAY RZ CD-BOOKLET.indd 1 09.03.2007 15:52:34 Uhr Warum ein Corporate Design für die Freie Universität Bozen? Perché un Corporate Design per la Libera Università di Bolzano? Ein überzeugendes,

Mehr

Warum ein Corporate Design für die Freie Universität Bozen? Perché un Corporate Design per la Libera Università di Bolzano?

Warum ein Corporate Design für die Freie Universität Bozen? Perché un Corporate Design per la Libera Università di Bolzano? Corporate Design Warum ein Corporate Design für die Freie Universität Bozen? Perché un Corporate Design per la Libera Università di Bolzano? Ein überzeugendes, gut durchdachtes und von allen Universitätsangehörigen

Mehr

weiterbildung Markus Gilli EMBA Management lernen I CT -Karri erenmi t Pfi f f : Bildung macht karriere Business Women Den Anschluss nicht verlieren

weiterbildung Markus Gilli EMBA Management lernen I CT -Karri erenmi t Pfi f f : Bildung macht karriere Business Women Den Anschluss nicht verlieren weiterbildung Bildung macht karriere september 2013 EMBA Management lernen Business Women Den Anschluss nicht verlieren Geschäftsethik Sie wird immer wichtiger Markus Gilli Der Mann hinter TeleZüri gewährt

Mehr

Kanton St.Gallen. Das Erscheinungsbild des Kantons Kapitel Korrespondenz

Kanton St.Gallen. Das Erscheinungsbild des Kantons Kapitel Korrespondenz Das Erscheinungsbild des Kantons Kapitel Stand: , Lämmlisbrunnenstrasse 5,, Lämmlisbrunnenstrasse 5, Seite 2/42 Mit den in diesem Kapitel vorgestellten Mitteln und Medien tritt der Kanton intern und extern

Mehr

5big Storage Server DESIGN BY NEIL POULTON. Kurzübersicht

5big Storage Server DESIGN BY NEIL POULTON. Kurzübersicht 5big Storage Server DESIGN BY NEIL POULTON Kurzübersicht 2 Inhaltsverzeichnis 1. Einführung 4 1.1. Sicherheitsvorschriften und Vorsichtsmaßnahmen... 4 1.2. Allgemeine Verwendungshinweise... 4 1.3 Packungsinhalt...

Mehr

130.000.000.000 Euro pro Jahr

130.000.000.000 Euro pro Jahr wohlfühlratgeber für gesunde und lestungsfördernde Büros 130.000.000.000 Euro pro Jahr Ene Publkaton der Intatve wohlfühlarbet.de kostet Deutschlands Unternehmen de Abwesenhet der egenen Mtarbeter durch

Mehr

Brand applications within the visual identy. TUI Design Guidelines Date 2003-02-21 Page 1

Brand applications within the visual identy. TUI Design Guidelines Date 2003-02-21 Page 1 Brand applications within the visual identy TUI Design Guidelines Date 2003-02-21 Page 1 Brand applications within the visual identy Contents TUI Design Guidelines Date 2003-02-21 Page 2 Introduction 3

Mehr

Das TechniPad SHOPPEN SURFEN SKYPEN SPIELEN

Das TechniPad SHOPPEN SURFEN SKYPEN SPIELEN Alle Infos zum TechniPad 8 und 10G Frühjahr 2014 Das TechniPad SHOPPEN SURFEN SKYPEN SPIELEN Das TechniSat TechniPad Unglaublich vielseitig, so einfach wie nie Mit den TechniSat TechniPad Android-Tablets

Mehr

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR E xperim ENTEllES SOFTw ARE ENg INEERINg IESE JAHRESBERICHT

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR E xperim ENTEllES SOFTw ARE ENg INEERINg IESE JAHRESBERICHT FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR E xperim ENTEllES SOFTw ARE ENg INEERINg IESE JAHRESBERICHT 2008 FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR experimentelles Software engineering Iese Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software

Mehr

DAS MEDIA-PROGRAMM MEDIA 2007-2013 Antragsberechtigte Unternehmen Förderungen Aufrufe, Richtlinien und Antragsformulare Einreichung eines Antrags

DAS MEDIA-PROGRAMM MEDIA 2007-2013 Antragsberechtigte Unternehmen Förderungen Aufrufe, Richtlinien und Antragsformulare Einreichung eines Antrags DAS MEDIA-PROGRAMM MEDIA 2007-2013 Das MEDIA-Programm wurde 1990 von der Europäischen Union zur Unterstützung und Stärkung der europäischen audiovisuellen Industrie initiiert. MEDIA 2007, das 2007 an den

Mehr

TechniPad 10G-HD NEU. TETINO-Power. extrem hochauflösendes Display mit 1.920 x 1.200 Pixel. Und noch so viel mehr! shoppen surfen informieren

TechniPad 10G-HD NEU. TETINO-Power. extrem hochauflösendes Display mit 1.920 x 1.200 Pixel. Und noch so viel mehr! shoppen surfen informieren NEU Frühjahr 2015 TechniPad 10G-HD TechniPad 10G-HD shoppen surfen informieren skypen spielen chatten mailen TETINO-Power extrem hochauflösendes Display mit 1.920 x 1.200 Pixel Und noch so viel mehr! Das

Mehr

IHRE STRATEGIE IST FALSCH

IHRE STRATEGIE IST FALSCH IHRE STRATEGIE IST FALSCH IHRE STRATEGIE IST FALSCH Kostengünstige Identifizierung bisher nicht-erkannter Sicherheitslücken - und nicht nur alte vermeiden, abwehren und schließen - Prof. Dr. Hartmut Pohl

Mehr

CI-manual bündnis 90/die grünen

CI-manual bündnis 90/die grünen CI-manual bündnis 90/die grünen das neue logo Auf der BDK 2007 in Nürnberg wurde ein neues Logo für die Partei beschlossen. Das neue Logo ist eine Weiterentwicklung des alten Logos, wobei sämtliche Elemente

Mehr

F R A U N H O F E R - I N S T I T U T F Ü R E

F R A U N H O F E R - I N S T I T U T F Ü R E FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR experimentelles Software engineering Iese JAHRESBERICHT 2010/2011 FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR experimentelles Software engineering Iese Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software

Mehr

Programmieren-Aufgabenkatalog

Programmieren-Aufgabenkatalog Programmieren-Aufgabenkatalog für die Lehrveranstaltungen: Programmieren I und II sowie Grundlagen und Vertiefung der Programmierung 12. Juni 2014 Inhaltsverzeichnis I. Aufgaben zu Unit 1 Grundbegriffe

Mehr

Büro X Corporate Design

Büro X Corporate Design Logos sind Codes. Sie können nur dann richtig dechiffriert werden, wenn das Unternehmen seine Ziele klar definiert hat und die Corporate Identity auch kommuniziert. Was nicht ist: Ein sinnlos strenges

Mehr