Gemeindearbeiterin/ Gemeindearbeiters im Bauhof

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Gemeindearbeiterin/ Gemeindearbeiters im Bauhof"

Transkript

1 NUMMER 15 Donnerstag 14. April JAHRGANG Bei der Stadt Konstanz, Ortsverwaltung Dettingen-Wallhausen, ist baldmöglichst die Stelle einer/eines Donnerstag Montag bis Freitag Sprechstunde des Ortsvorstehers: i.d.r. immer mittwochs von Uhr und nach Vereinbarung Öffnungszeiten, Fax- u. Tel.Nr., - u. Internet-Adressen der Ortsverwaltung Großherzog-Friedrich-Str Uhr und Uhr Uhr Zentrale Fax Rudolf Riedle Ortsvorsteher priv. Klaus Frommer Verwaltungsleiter Brigitte Schulze Allg. Verwaltung Bootsliegeplätze Bürgerbüro Informationsblatt Renate Bruch Bürgerbüro Tourist-Information Friedhofsangelegenheiten Antje Schiepp Bürgerbüro Vergabe von Räumlichkeiten Bauhof Leiterin Aleth Butterlin Michael Rößler Hausmeister für Grundschule Kindergarten und Rathaus Sie finden uns auch im Internet unter: Ortsverwaltung: Touristinformation: zu besetzen. Gemeindearbeiterin/ Gemeindearbeiters im Bauhof Wir arbeiten in einer engen Kooperation mit den Ortsteilbauhöfen Litzelstetten und Dingelsdorf. Vorgesehene Aufgabenschwerpunkte sind u.a. Pflege öffentlicher Grünflächen, Landschafts- und Gewässerpflege, Straßen- und Feldwegebau sowie -unterhaltung, Unterhaltung von Strandbädern, Sport- und Kinderspielplätzen, Unterhaltung des Sportboothafens Wallhausen, Winterdienstarbeiten (Schneeräum- und Streudienst) in Rufbereitschaften, Unterhaltung der Friedhöfe einschließlich Grabherstellung, Mitarbeit im Wertstoffhof (teilweise auch samstags), Amphibienschutzarbeiten (saisonal auch an Wochenenden) Ausführung sonstiger handwerklicher Tätigkeiten, Pflege des Maschinen- und Fuhrparks. Sie passen in unser Team, wenn Sie als fachliche Qualifikation eine abgeschlossene Berufsausbildung in der Landwirtschaft, im Straßen-, Tief- oder Landschaftsbau oder eine vergleichbare einschlägige Berufserfahrung mitbringen. Der Besitz der Fahrerlaubnis der Klasse C1E (vormals Klasse 3) und die Befähigung zum Führen von Bauhoffahrzeugen (Traktoren, Geräteträger, Bagger) sowie von handgeführten Arbeitsgeräten ist für die Aufgabenerfüllung ebenso unbedingt notwendig, wie auch die Erreichbarkeit Ihres Einsatzortes bei Rufbereitschaften innerhalb von ca. 30 Minuten. Körperliche Belastbarkeit, Leistungsbereitschaft, Bereitschaft zur Mitarbeit in einem Team, technisches Verständnis, Flexibilität, eigenständiges und kostenbewusstes Arbeiten setzen wir voraus. Die wöchentliche Arbeitszeit ist in der Regel auf 5 Tage verteilt und beträgt durchschnittlich 39 Std. Das Entgelt richtet sich nach Entgeltgruppe 4 Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD). Die Stadt Konstanz fördert die Chancengleichheit von Frauen und Männern. Bewerbungen geeigneter Frauen sind besonders erwünscht. Für inhaltliche Rückfragen steht Ihnen Herr Morgen Tel , zur Verfügung. Interessentinnen/Interessenten werden gebeten, Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen bis spätestens unter Angabe der Kennziffer 203 an das Personalamt der Stadt Konstanz, Konstanz, zu senden (Tel , Bewerbungen von Schwerbehinderten werden bei gleicher fachlicher Eignung vorrangig berücksichtigt.

2 Donnerstag, 14. April 2011 Seite 2 Müllabfuhrtermin: Mo Biomüll Di Gelber Sack Aktuelles und Wissenswertes Informationen für die Litzelstetter Bürgerinnen und Bürger aus dem Ortschaftsrat und der Ortsverwaltung mit Berichten aus der Ortschaftsratssitzung des 05. April 2011 Anwesende Ortschaftsräte: Rudolf Riedle (Ortsvorsteher) Heribert Baumann Dr. Klaus Froböse Brigitte Fuchs Reinhard Honsel Irene Mohn Jürgen Puchta Markus Riedle Martin Romer Verwaltungsleitung: Klaus Frommer Protokoll: Brigitte Schulze Presse: Dennis Riehle (Mitteilungsblatt) Vorläufiger Haushaltsplan für Litzelstetten Nachdem der Ortsverwaltung und den Ortschaftsräten der vorläufige Haushaltsplan für Litzelstetten aus dem Gemeinderat der Stadt Konstanz zugegangen war, berichtete Klaus Frommer über einzelne Posten und die Auswirkungen der finanziellen Engpässe der Stadt Konstanz auf den Teilort Litzelstetten. Besonderes Augenmerk galt dabei unter anderem der Thematik Beschilderung, bei der die Ortsverwaltung von den beantragten 5000 Euro Streichungen hinnehmen muss. Genehmigt wurden für 2011 und 2012 lediglich 2000 Euro. Ernsthafte Schwierigkeiten sieht man bei der Kürzung im Bereich der Fahrzeuge des Bauhofs. Insbesondere die Unterhaltung und Reparaturen würden stets gleichbleibende finanzielle Aufwendungen nötig machen. Nachdem man beim beantragten Haushaltsplan bereits Abstriche gemacht und auf die Finanzlage Rücksicht genommen habe, werde es durch die Reduzierung für die Arbeitsfahrzeuge für Winter- und Straßendienst eng. Von den beantragten Euro wurden genehmigt, Klaus Frommer blickt hier auf die eventuelle Notwendigkeit, im Nachtragshaushalt weitere Mittel einzufordern. Im Bereich Baumpflege, Ortsverschönerung, Schutzkleidung, Versicherung, Büromöbel, Zuschüsse für die Vereine und Vermischtes gab es keinerlei Kürzungen. Hier wurden Litzelstetten jeweils die beantragten Mittel zugesprochen. Einsparungen werden auch bei verschiedenen Positionen in der Ortsverwaltung nötig werden; und wurden gesenkt. Auch bei der Instandhaltung einzelner Sportgeräte und der Sanierung verschiedener Gemeindestraßen sei der Rotstift angesetzt worden. So seien Investitionen in die Espenstraße, dem Willy-Andreas-Weg, dem Kuckucksweg oder das Dimpfelgässele erst in der langfristigen Planung für 2016 berücksichtigt. Hart treffen dürften die Vororte auch Reduzierungen bei den zur Verfügung gestellten Mitteln für den Räumdienst. Erfreulich ist dagegen, dass für die Planung der Umgestaltung der Martin-Schleyer-Straße in die mittelfristige Planung ab 2013/2014 zunächst rund eine halbe Million Euro eingerechnet wurden. Ausgaben für einen zukünftigen Dorfentwicklungsplan sind dagegen erst ab 2016 vorgesehen. Für die Sanierung der Straße Am Rinzler, auf Polizei Notruf 110 Feuerwehr Notruf/Rettungsdienst 112 Ärztl. Notfalldienst Krankentransport Giftnotruf Freiburg Polizeidirektion Konstanz 9950 Polizeiposten Wollmatingen Städt. Krankenhaus 8010 Stadtverwaltung 9000 Stadtwerke (Gas, Wasser, Strom) 8030 Ortsverwaltung Verkehrsbüro Grundschule Städt. Kindergarten Kath. Kindergarten Strandbad Litzelstetten Kath. Pfarramt Evang. Pfarramt Einsatzleiterin Nachbarschaftshilfe e.v. Frau Gertrud Keller Bezirksschornsteinfegermeister Bernd Grawe Tel./FAX Handy Apotheken-Notdienst am Wochenende von 8.30 Uhr bis 8.30 Uhr anderntags Fr. Purren-Apotheke, Tel , Martin-Schleyer-Str Sa Suso-Apotheke, Tel , Wollmatinger Str So Zähringer-Apotheke, Tel , Zähringer Platz Mo Hirsch-Apotheke, Tel , Bodanstr Di Bodan-Apotheke, Tel , Alter Wall 11 Schwanen-Apotheke, Tel , Allensbacher Str. 3 (Det) Malhausapotheke, Tel , Paradiesstr Apotheke am Fürstenberg, Tel , Fürstenbergstr. 86 IMPRESSUM: Herausgeber: Ortsverwaltung Litzelstetten, Großherzog-Friedrich-Str. 10, Konstanz Verantwortlich für den amtlichen Textteil: Der Ortsvorsteher oder sein Stellvertreter. Erscheint wöchentlich donnerstags. Herstellung und Vertrieb, verantwortlich für den Anzeigenteil: Primo-Verlagsdruck, A. Stähle, Postfach 12 54, Stockach, Telefon , Telefax Internet:

3 Seite 3 Donnerstag, 14. April 2011 der bereits erste Bauabschnitte durch neuen Teerbelag begonnen haben, wurden Euro bereit gestellt. Die In der anschließenden Diskussion über den Haushalt meldeten sich zahlreiche Ortschaftsräte zu Wort. Die Planung der Martin-Schleyer-Straße sei dringlichst vorzuziehen! Die Möglichkeiten für städtplanerische Veränderungen, auch die Ortsmitte sollen einbezogen werden! Wenngleich die Martin-Schleyer-Straße als wichtiges Litzelstetter Anliegen bedacht wurde, wurde des gesamte Haushalt als ein schlechtes Signal bewertet, wenn u.a. gerade in Bereichen kürze, in denen Bürger engagiert sind. So wirke es auch auf Familien unverständlich, wenn die Instandhaltung der Kindergärten und Sportgeräte gerade noch gesichert werden könne. Auch die Streichungen bei den Weiterbildungen für die Mitarbeiter der Ortsverwaltung seien nicht nachvollziehbar. Die Wertschätzung der Stadt gegenüber ihren Angestellten gehe so verloren. Der Ortschaftsrat sähe die Verhältnismäßigkeit des Haushaltes für Litzelstetten nicht, zumal man sich ohnehin bemüht habe, die Ausgaben bereits durch verminderte Beantragungen von sich aus zu senken. Nun seien lediglich 80% der beantragten Summen genehmigt worden und das auf tiefem und anspruchslosem Niveau. Ortschaft und Stadtrat Jürgen Puchta berichtete auch aus der Sicht des Stadtrates, dass ebenso Litzelstetten für die Millioneneinsparungen der Stadt seinen Teil beitragen müsse. Langfristig, so waren sich mehrere Mitglieder des Gremiums einig, wäre natürlich wünschenswert, wenn Litzelstetten einen pauschalen Haushalt zur Verfügung gestellt bekomme und über die Zuteilung an die einzelnen Posten selbst entscheiden könnte. Auch der stellvertretende Ortsvorsteher Heribert Baumann zeigte sich verärgert über manche Kürzung. Gerade die Ausgaben für die Gartenanlage seien reduziert worden das sei bei einer grünen Stadt nicht verständlich. Auch beklagte er den wesentlichen Blick des Gemeinderates auf die Kernstadt. Auch Litzelstetten zahlt Steuern, sodass auch wir erwarten dürfen, berücksichtigt zu werden, meinte Baumann. Ortschaftsrätin Brigitte Fuchs bat den Ortsvorsteher, nochmals bei Bau-Bürgermeister Kurt Werner wegen des Fortschritts eines Dorfentwicklungsplanes nachzufragen. Sie verwies auch darauf, dass unter den finanziellen Engpässen Prioritäten gesetzt werden müssten. Ortschaftsrätin Irene Mohn forderte abschließend, Anerkennung für die Einplanung und Aufnahme in die Prioritätenliste der Stadt Konstanz, der Martin-Schleyer-Straße zu äußern. Litzelstetten tue sich keinen Gefallen, wenn es unter der schwierigen Lage nun an den Beschlüssen des Gemeinderates meckere. Ortsvorsteher Rudolf Riedle erinnerte die Kollegen, dass der Ortschaftsrat lediglich ein bittendes Gremium sei und derzeit zum Akzeptieren des Haushalts verpflichtet sei. Nach der Genehmigung durch das Regierungspräsidium ergäben sich eventuell noch weitere Spielräume, auch im Hinblick auf einen Nachtragshaushalt. Autor: Dennis Riehle, im Auftrag von Ortsvorsteher Rudolf Riedle Vorliegende Informationen wurden auszugsweise zusammengestellt. Weitere Themen entnehmen Sie bitte den nächsten Ausgaben des Mitteilungsblattes. Für Einzelheiten wenden Sie sich an die Ortsverwaltung. Die nächste Sitzung des Ortschaftsrates findet am 10. Mai 2011 um Uhr im Bürgersaal des Rathauses statt. Deutsches Rotes Kreuz Zu Ostern mit einer Blutspende anderen Gutes tun Ein besonderes Dankeschön erwartet alle, die gemeinsam mit einem neuen Blutspender zum Termin kommen Gerade rund um Ostern wird der lebenswichtige Saft knapp. Für viele Stammblutspender sind die Osterfeiertage Reisezeit. So ist auch in diesem Jahr mit einem Rückgang des Blutspendeaufkommens in dieser Zeit zu rechnen. Um Engpässe in der Blutversorgung zu vermeiden, bittet der DRK-Blutspendedienst um eine Blutspende am Dienstag, dem , von 13:30 Uhr bis 19:30 Uhr Wollmatingerhalle, Schwaketenstr Konstanz / Wollmatingen Durch die geringe Haltbarkeit von Blut köönnen keine langfristigen Vorräte angelegt werden. Die Blutplättchen, diese sind lebenswichtig für Patienten mit Blutgerinnungsstörungen und Krebspatienten, halten nur vier Tage. Alle Spender, die zu diesem Blutspendetermin einen neuen Blutspender mitbringen, erhalten als besonderes Dankeschön einen exklusiven Rucksack. Begeistern Sie andere für das Blutspenden und helfen Sie mit, Engpässe in der Versorgung zu vermeiden. Bitte spenden Sie Blut, appelliert Stefanie Fritzsche vom DRK-Blutspendedienst Baden-Württemberg-Hessen. Blut spenden kann jeder Gesunde zwischen 18 und 71 Jahren, Erstspender dürfen jedoch nicht älter als 64 Jahre sein. Damit die Blutspende gut vertragen wird, erfolgt vor der Entnahme eine ärztliche Untersuchung. Die eigentliche Blutspende dauert nur wenige Minuten. Mit Anmeldung, Untersuchung und anschließendem Imbiss sollten Spender eine gute Stunde Zeit einplanen. Eine Stunde, die ein ganzes Leben retten kann. Weitere Informationen zur Blutspende erhalten Sie unter der gebührenfreien DRKService-Hotline und im Internet unter DRK Ortsverein Konstanz Schwimmkurse für Kinder ab 4 ½ Jahren Der DRK-Ortsverein Konstanz bietet ab dieser Woche wieder neue Schwimmkurse an. Freie Plätze gibt es noch in folgenden Kursen: Ab Mittwoch von Uhr und von Uhr und ab Freitag von Uhr und von Uhr Alle Kurse finden im Hallenbad am Seerhein, Spanierstrasse statt. Anmeldungen hierfür und Vormerkungen jüngerer Kinder für spätere Gruppen nimmt der DRK Ortsverein Konstanz unter Telefon oder entgegen. Feuerbrandbekämpfung mit streptomycinhaltigen Mitteln wieder möglich! Die LTZ-Augustenberg, Außenstelle Stuttgart, Reinsburgstr. 107, Stuttgart, informiert. Die Bekämpfung der gefährlichen Feuerbrandkrankheit des Kernobstes ist zusätzlich zu den bekannten Schnitt- und Rodemaßnahmen in 2011 wieder mit den streptomycin-haltigen Mitteln Strepto oder Firewall 17 WP möglich. Die Regierungspräsidien haben eine Allgemeinverfügung erlassen, in der u. a. geregelt ist, dass die Anwendung von Strepto bzw. Firewall 17 WP nur im Erwerbsanbau und in Vermehrungsbeständen von Kernobst erlaubt ist, nicht aber im Streuobst oder im Haus- und Kleingarten. Obstbauern benötigen einen Berechtigungsschein von der Unteren Landwirtschaftsbehörde, Amt für Landwirtschaft, mit dem die Mittel eingekauft und angewandt werden dürfen. Im Erwerbsobstbau sind maximal zwei Anwendungen nur während der Blütezeit möglich. In Baumschulen sind höchstens 3 Behandlungen auch nach Hagel bis zum 26. Juli 2011 erlaubt. Die Wartezeit ist durch die zugelassenen Anwendungsbedingungen abgedeckt (F). Zu Gewässern muss bei allen Mitteln je nach Ausbringungsgerät ein bestimmter Mindestabstand eingehalten werden. Mäh- und Erntegut aus Unterkulturen behandelter Flächen darf im Behandlungsjahr nicht verfüttert werden. Die Mittel sind nicht bienengefährlich. Die Obstbauern sind jedoch verpflichtet, die Imker vor einer beabsichtigten Strepto- oder Firewall 17 WP-Anwendung zu informieren. Zu dem Kreis gehören diejenigen Imker, deren Bienenstöcke bis 3 km von der zu behandelnden Fläche entfernt sind. Die aktuellen Anwendungstermine werden während der Blüte mit Hilfe von Prognosemodellen berechnet und über die telefonischen Auskunftgeber durch die Landratsämter bekannt gegeben. Die Obstbauern haben die Anwendung von Strepto und Firewall 17 WP im Berechtigungsschein zu dokumentieren. Zur Vermeidung von Risiken für Mensch und Umwelt ist die Gebrauchsanleitung einzuhalten. Der Besitz von Berechtigungsscheinen und die Anwendung von Strepto bzw. Firewall 17 WP werden kontrol-

4 Donnerstag, 14. April 2011 Seite 4 liert. Gleichfalls wird wieder ein Honigmonitoring durchgeführt, d. h., Honige von Bienenvölkern, die behandelte Anlagen beflogen haben, können vor dem Inverkehrbringen auf Rückstände von Streptomycin kostenfrei vom LTZ Augustenberg untersucht werden. Nähere Informationen erhalten Sie beim Amt für Landwirtschaft ((Tel.: ) oder sind unter zu finden. Bürozeiten: Mi und Fr Uhr, Do Uhr Telefon: 44171, Telefax: Die Leute aber, die vor ihm hergingen und die ihm folgten, riefen: Hosanna dem Sohn Davids! Gesegnet sei er, der kommt im Namen des Herrn. Hosanna in der Höhe! Als er in Jerusalem einzog, geriet die ganze Stadt in Aufregung, und man fragte: Wer ist das? Die Leute sagten: Das ist der Prophet Jesus von Nazaret in Galiläa. Evangelium: Matthäus 21, 1-11 PALMSONNTAG Feier des Einzugs Jesu in Jerusalem - Kollekte für das Heilige Land - Sonntag Palmweihe / Prozession von der Unterkirche Uhr Eucharistiefeier mit besonderem Gedenken für die Pfarrgemeinden Uhr Kleine Gemeinde in der Unterkirche Uhr Mini-Oster-Konzert Uhr Bußgottesdienst Donnerstag GRÜNDONNERSTAG Uhr Abendmahlsfeier mit allen Erstkommunionkindern der Bodanrückgemeinden, anschl. Anbetungsstunde Freitag KARFREITAG Uhr Feier des Leidens Christi für alle Kommunionkinder der Bodanrückgemeinden und Familien mit Kindern in Dettingen Uhr Feier des Leidens und Sterbens Christi unter Mitwirkung des Kirchenchors OSTERN Hochfest der Auferstehung des Herrn Karsamstag Uhr Feier der Osternacht mit Lichtfeier, Tauferneuerung und Eucharistie und Taufen von Marco Huber, Christina Kohl und Dien von Stachelski Ostersonntag Uhr Festliches Amt zu Ostern mit besonderem Gedenken für Frau Anneliese und Herrn Erich Suske und für Frau Sofie Honsel unter Mitwirkung des Kirchenchors Der Kirchenchor singt Missa brevis in B( KV275) von Wolfgang Amadeus Mozart für Soli, Chor und Orgel Sopran: Dagmar Hein, Alt: Andrea Heizmann, Orgel: Winfried Messmer, Leitung: Andrea Heizmann sowie Hallelluja aus dem Oratorium Der Messias von G. F. Händel Uhr Kleine Gemeinde in der kath. Unterkirche Uhr Ökumenischer Wortgottesdienst in St. Marien/Mainau mit Taufe von Lina Cecile Behrens Ostermontag WEIßER SONNTAG Uhr Treffen der Kommunionkinder von Litzelstetten und Dingelsdorf in der Unterkirche, Segnung von Gegenständen, Prozession zur Kirche Uhr Eucharistiefeier und Erstkommunion mit Beteiligung des Kirchenchors Uhr Dankandacht der Erstkommunikanten (mit Kommunionkerze) Sprechstunde von Pfarrer Zimmermann: Entfällt in dieser Woche. Das Pfarrbüro ist am Gründonnerstag geschlossen. Rosenkranz beten wir täglich um Uhr. Die katholische öffentliche Bücherei in der Unterkirche ist geöffnet am Sonntag von Uhr sowie am Donnerstag von Uhr. Ökumenischer Bibelkreis: Dienstag, 19. April 2011, Uhr in der kath. Unterkirche. Erstkommunionkinder 2011 in St. Peter und Paul, Litzelstetten Noreia Büstorf Moreno Callozzo-Cifala Fabian Okle Rosalie Dreher Nathalie Penzkofer Nicolas Flöß Laura Prizio Iannis Glöckner Bastian Romer Laura Huber Felix Romer Hannah Kempf Aaron Schwarz Jonas Kempf Jan Niklas Strakhof Christina Kohl Dien von Stachelski zusammen mit den Kommunionkindern von St. Nikolaus, Dingelsdorf Simone Renz Moritz Schmid Katharina Walz Die Erstkommunionkinder werden begleitet durch Pfarrer Bernd Zimmermann, Gemeindereferent Thomas Langkau, Religionslehrerinnen Frau Veronika Schlee (Litzelstetten) und Frau Huberta Straub (Dingelsdorf) sowie den Eltern in zwei Kommuniongruppen. mit den Gemeindeteilen Dingelsdorf und Oberdorf Auferstehungskirche, Holdersteig 25, Pfarramt: Holdersteig 25a, Tel Bürozeiten: Di. 8 12Uhr, Do Uhr Pfarrer Dr. Ch. Ellsiepen, Tel Wochenspruch Der Menschensohn muss erhöht werden, damit alle, die an ihn glauben, das ewige Leben haben. Joh. 3, Gottesdienste und Veranstaltungen Donnerstag, den Uhr Passionsandacht in der Auferstehungskirche Litzelstetten (Prädikantin G. Boyny) Sonntag, den Uhr Gottesdienst in der Auferstehungskirche Litzelstetten (Pfr.i.R.H.-G. Müller) Uhr parallel Kindergottesdienst Montag, den Uhr Kirchenchorprobe Dienstag, den Uhr Ökumenischer Bibelkreis in der Kath. Unterkirche Mittwoch, den Uhr Quiltkreis Donnerstag, den Uhr Seniorenkreis Gründonnerstag Ostern Uhr Gottesdienst mit Abendmahl zusammen mit der Kirchengemeinde Dettingen/ Wallhausen (Pfrn.S.Süss-Egervari/ Pfr.Ch.Ellsiepen) Freitag, den Uhr Gottesdienst zu Karfreitag mit Abendmahl in der Auferstehungskirche Litzelstetten, begleitet durch den Kirchenchor (Pfr.Ch.Ellsiepen) Uhr parallel Kindergottesdienst Sonntag, den Uhr Auferstehungsfeier auf dem Waldfriedhof Litzelstetten (Pfr. Ch. Ellsiepen) Uhr Osterchoräle vor der Kirche mit dem Posaunenchor

5 Seite 5 Donnerstag, 14. April Uhr Familiengottesdienst mit Abendmahl in der Auferstehungskirche Litzelstetten (Pfr. Ch. Ellsiepen) begleitet durch den Posaunenchor und im Anschluss Kirchenkaffee. Montag, den Uhr Gottesdienst in der St. Nikolaus-Kirche Dingelsdorf gemeinsam mit der Kirchengemeinde Dettingen/ Wallhausen (Pfrn. S. Süss-Egervari) Uhr Gottesdienst auf der Insel Mainau (Pfr.i.R.H.-G.Müller) Senioren Herzliche Einladung zum Seniorennachmittag Donnerstag, den 21. April 2011 um Uhr im Gemeindesaal der Evangelischen Auferstehungskirche Litzelstetten die Tage Gründonnerstag - Karfreitag - Karsamstag - Ostern was bedeuten sie für uns und wie erleben wir sie Wir freuen uns auf Sie, alle sind willkommen! Gabriele Boyny, Dieter Voormann und Team Volkshochschule Konstanz-Singen e.v. Vorträge bei der vhs im Kulturzentrum: Donnerstag, 14. April, Uhr Peter Gingold: Paris - Boulevard St. Martin no. 11 Ein jüdischer Antifaschist und Kommunist in der Résistance und der Bundesrepublik Alice Czyborra, Silvie Gingold Donnerstag, 14. April, Vernissage Energie - Ausstellung von Großformatige energetische Ölgemälde der Künstlerin Noa Dreilich Donnerstag, 14. April, Uhr Wohnungseigentum - Was man beim Kauf und Besitz wissen sollte Karin Streich, Rechtsanwältin Voranmeldung erforderlich! Donnerstag, 14. April, Uhr Der Naturgarten und seine Pflanzen Gehölze des Naturgartens Nicole Döbert, Dipl.-Ing. Gartenbau Voranmeldung erforderlich! Donnerstag, 14. April, Uhr Litzelstetten, Rathaus Argentinien - 2. Teil: Highlights Lichtbilder-Vortrag von Brigitte Drees Dienstag, 19. April, Uhr BACHBLÜTEN - díe Therapie des Dr. Edward Bach - Helga Motel, Heilpraktikerin Vortragsreihe: Die kleine Geschichtsakademie 4. Vortrag: Die anderen Achsen der Weltgeschichte - was geschah in Amerika und in Fernost? Referent: Ulrich Büttner 12. April, Uhr, Domschule im Kreuzgang des Konstanzer Münsters Zur Sache Konstanz Ein Gedankenaustausch über Sachbücher und -themen 2. Veranstaltung: Unser Kampf von Götz Aly Referent: Ralf Derwin Politologe und Germanist 18. April, Uhr - Bildungszentrum, Münsterplatz 11 Vortragsreihe die Kleine Akademie zum Schwerpunktthema Indien mittwochs Uhr Bildungszentrum - Münsterplatz Faszination Indien - Götter, Tempel, Landschaften Dr. C. Mallebrein Wirtschaft - Indien eine neue Wirtschaftsweltmacht? Reinhard Schneider Vortragsreihe die Kleine Akdademie zum Schwerpunktthema Spanien dienstags Uhr Bildungszentrum - Münsterplatz Geographie Die iberische Halbinsel - Eckpfeiler Europas Horst-Rainer Nies Geographie Mehr als Meer und Mallorca- leben und wirtschaften in Spanien Horst-Rainer Nies SV Litzelstetten Gymnastikabteilung Kinder-Yoga Das Kinder-Yoga findet ab sofort unter neuer Leitung statt. Es sind noch Plätze frei. Yogalehrerin J. Ertl, Tel Mittwoch von Uhr in der Gymnastikhalle Info und Anmeldung, B. Schuler, Tel Abteilung Tischtennis Ergebnisübersicht vom Klasse Heimmann- Auswärtsmann- Ergebnis schaft schaft Jungen Kreisklasse A SV Litzelstetten TSV Mühlhofen II 8 : 5 Jungen Kreisklasse B SV Litzelstetten II RV Bittelbrunn II 3 : 8 Herren Kreisklasse A SV Litzelstetten TTS Gottmadingen II 9 : 5 Jungen Kreisklasse A: Das Heimspiel gegen Mühlhofen konnt nach einem gutem Spiel mit 8:5 gewonnen werden. Nach den Eingangsdoppeln und den ersten Spielen stand es zwischenzeitlich 4:4 unentschieden. Durch eine starke spielerische Leistung in den Schlussspielen konnte der klar 8:5 Erfolg erkämpft werden. Linus Ide, Larissa Jakesch und Anni Möckel konnten dabei 2 Siege und Eva Kudermann einen Sieg beitragen. Aufstellung: Larissa Jakesch, Eva Kudermann, Anni Möckel, Jan Ide. Jungen Kreisklasse B: Nach spannendem Kampf musste das Spiel leider an den Gegner aus Bittelbrunn mit 3:8 abgegeben werden. Trotz einer ausgeglichenen Ausgangslage nach den Eingangsdoppeln konnte der Gast nach den ersten Spielen durch knappe 4 und 5-Satz-Siege auf 5:3 davon ziehen. Leider wurden die letzten drei Spiele verloren, was den 3:8 Endstand erklärt. Jan Ide und Jonathan Armbruster konnten das ein Doppel gewinnen. Einzelsiege errangen Mattis Berg und Moritz Rothammer. Aufstellung: Jan Ide, Moritz Rothammer, Mattis Berg, Jonathan Armbruster.

6 Donnerstag, 14. April 2011 Seite 6 Herren Kreisklasse A: Einen Traumstart erwischte Litzelstetten mit drei gewonnenen Doppeln. Die erste Runde der Einzel gestaltete sich als sehr ausgeglichen. Die zwischenzeitliche 7:5 Führung konnte Litzelstetten dann erfolgreich zum 9:5 Sieg zu Ende führen. Zu erwähnen ist eine starke Leistung von Patrick Janzen, der seine beiden umkämpften 5-Satz-Spielen gewinnen konnte. Weitere Siege errangen Matthias Mews, Sebastian Messmer, Simon Heise und Gerd Leinenbach, der das Kunststück eines 11:0 Satzgewinns vollbrachte. Aufstellung Litzelstetten: Patrick Janzen, Uwe Klages, Matthias Mews, Gerd Leinenbach, Simon Heise, Sebastian Messmer. Ergebnisübersicht vom Klasse, Heimmannschaf Auswärtsmannschaf- Ergebnis Jungen Kreisklasse A TV Bermatingen SV Litzelstetten 6 : 8 Jungen Kreisklasse B TTC Roggenbeuren II SV Litzelstetten II 8 : 0 Herren Kreisklasse A TUS Immenstaad SV Litzelstetten 0 : 9 Herren Kreisklasse B SV Litzelstetten II : TTC GW Konstanz V 9 : 7 Jungen Kreisklasse A: Eine starke Leistung gegen Bermatingen bescherte dem SV Litzelstetten einen wichtigen Sieg. Nach den Eingangsdoppeln stand es unentschieden und Bermatingen konnten sich im Verlauf der ersten Party eine 6:5 Führung erarbeiten. Litzelstetten konnte in den letzten drei Spielen die Nerven behalten und so den 8:6 Erfolg sicherstellen. Larissa Jakesch, Katharina Wanger und Anni Möckel konnten jeweils zwei Spiele gewinnen. Einen weiteren wichtigen Sieg trug Eva Kudermann bei. Aufstellung: Larissa Jakesch, Katharina Wander, Eva Kudermann, Anni Möckel, Das nächste Spiel findet am kommenden Samstag in Allensbach statt. Jungen Kreisklasse B: Eine klare Niederlage musste Litzelstetten trotz starker kämpferischer Leistung gegen Roggenbeuren einstecken. Besonders erwähnenswert ist der rekordverdächtige erste Satz des Doppels von Mattis Berg und Linus Ide, der 70:72 ausging. Normalerweise ist ein Satz bei 11 Punkten beendet. Trotz dieses Kunststückes wurde die Partie deutlich mit 8:0 verloren und Litzelstetten dürfte wichtige Erfahrung für kommende Spiele gewinnen. Aufstellung: Jan Ide, Moritz Rothammer, Linus Ide, Mattis Berg. Herren Kreisklasse A: Ein perfekter 9:0 Sieg gelang Litzelstetten gegen Immenstaad. Die gesamte Mannschaft agierte sehr stark zeigte dem Gegner deutlich die Grenzen auf. Nach den drei gewonnenen Eingangsdoppeln konnte jeder Spieler sein Einzelspiel gewinnen, was den 9:0 Sieg sicherstellte. Aufstellung Litzelstetten: Patrick Janzen, Uwe Klages, Matthias Mews, Gerd Leinenbach, Simon Heise, Ralf Rosbach. Herren Kreisklasse B: Einen knappen und wichtigen 9:7 Erfolg konnte der SV Litzelstetten gegen Grün-Weis Konstanz erringen. Nach den Doppelspielen stand es 2:1 für Litzelstetten, das durch die erste Runde der Einzelspiele auf 6:3 davonziehen konnte. Durch spannende und enge Spiele in den folgenden Einzelspielen wurde das Abschlussdoppel nötig. Frank Hausner und Sebastian Messmer konnten dieses gewinnen, was den verdienten 9:7 Erfolg sicherstellte. Erfolgreich konnten Frank Hausner und Ralf Rosbach zwei Spiele gestalten. Ralf Mark und Sebastian Messmer trugen je einen Einzelsieg bei. Die erfolgreichen Doppel bestritten Frank Hausner/Sebastian Messmer (zwei Spiele) und Matthias Giese/Wolf Krüger. Aufstellung Litzelstetten: Frank Hausner, Sebastian Messmer, Ralf Mark, Ralf Rosbach, Matthias Giese und Wolf Krüger. Am kommenden Samstag kommt es zum Spitzenspiel um Platz 1 in Neuhausen. Fußball JUGENDTRAINER GESUCHT Die Jugendabteilung des SV Litzelstetten besteht im Mädchenbereich aus Mannschaften der Altersklassen E bis B. Im Jungenbereich haben wir Bambini bis C im aktuellen Spielbetrieb angemeldet. Ab der kommenden Saison soll es auch eine männliche B-Jugend bei uns geben. Daher suchen wir zur Unterstützung und Ergänzung unseres Trainer-Teams für einige Mannschaften ab September oder sofort ambitionierte und engagierte Jugendtrainer. Außer der Begeisterung für den Fußball, Engagement und der Begabung, anderen etwas beibringen zu können, sind keine besonderen Voraussetzungen erforderlich. Eine Trainerlizenz wäre wünschenswert, ist aber nicht Voraussetzung. Vielmehr sind uns der altersgerechte Umgang mit den Kindern und die Vermittlung von Spaß im Sport, Technik und Respekt gegenüber Mit- und Gegenspielern wichtig. Bei einer gewünschten Teilnahme an Qualifizierungsmaßnahmen des DFB (Erwerb von Übungsleiterlizenzen) gewährleisten wir unseren Trainern und Trainerinnen vollste Unterstützung. Sie sind interessiert? Für eine erste Kontaktaufnahme steht Ihnen die Jugendleiterin des SV Litzelstetten Regine Grutschus unter Tel gerne zur Verfügung! Oder schicken Sie eine an: Deutsche Lebens-Rettungs- Gesellschaft Gruppe Dettingen-Dingelsdorf e.v. Erste-Hilfe Kurs mit Erfolg abgeschlossen Seit dem 02. Februar fand in Wallhausen ein Erste-Hilfe-Kurs für Jugendliche statt, der nun mit einer Abschlussübung beendet wurde. Der Vorsitzende Thomas Böhler und das gesamte DLRG-Team freut sich, folgenden Teilnehmern zum erfolgreichen Bestehen gratulieren zu können: Leonie Augustyniak Amelie Nops Carolina Braxmaier Franziska Steinmel Niels Frederik Klatt Christopher Burkart Alle News, Infos und Berichte unserer Gruppe finden Sie auf Hospiz Konstanz e.v. Vortrag: Leben mit Krebs- Zwischen Hoffen und Bangen -Möglichkeiten der Psychoonkologie- Mit der Diagnose einer Krebserkrankung entsteht ein massiver Einschnitt in das Leben der Betroffenen und der ihnen nahestehenden Menschen. Meist ist nichts mehr wie es vorher war, enorme innere wie äußere Belastungen müssen gemeistert werden und überfordern nicht selten. Im Vortrag soll das Gebiet der Psychoonkologie und die dadurch gegebenen Möglichkeiten der Beratung, Unterstützung und Behandlung vorgestellt werden. Referentin: Elisabeth Karr, Ärztin für Psychiatrie/ Psychotherapie, MVZ der Spitalstiftung Konstanz, Schwerpunkte: Psychotherapie und Psychoonkologie Mittwoch, 13. April 2011, Uhr, Haus am Park, Talgartenstraße 4, Konstanz Eintritt frei über einen Kostenbeitrag freuen wir uns sehr Hospiz Konstanz e.v. bietet darüber hinaus im Mai einen Tag für 12-bis 15-jährige Kinder und Jugendliche an, in deren Familie ein Elternteil an Krebs erkrankt ist. Nähere Infos Hospiz Konstanz e.v. Tel KN oder Direktdurchwahl -19

7 Seite 7 Donnerstag, 14. April 2011

8 Donnerstag, 14. April 2011 Seite 8 Frühjahrsbasar in Wallhausen im Jakobus-Gemeindehaus, Wittmoosstraße 17 Am Samstag, 16. April 2011, von Uhr bis Uhr Selbstverkauf-Basar mit Kinderkleidung, Spielzeug, Büchern u.v.m. Kaffee- und Kuchenverkauf / Grillwürste auch zum Mitnehmen Tischreservierungen unter: Standgebühr pro Tisch: 7,- Euro Wir laden alle ganz herzlich dazu ein! Der Erlös kommt dem Kindergarten in Wallhausen zugute. Das Landwirtschaftsamt lädt ein: Thema Landwirtschaftliche Bewirtschaftung in Natura Gebieten. Im Landkreis Konstanz wurden insgesamt über ha Landfläche als Natura-2000 Gebiet festgelegt. Grundlage für diese Einstufung sind die beiden EU-Richtlinien Vogelschutz- und Fauna-Flora-Habitat (FFH)-Richtlinie. Ganz besondere Bedeutung - auch für ganz Europa - haben dabei die Mähwiesen (FFH-Mähwiesen). Dabei handelt es sich um sehr artenreiche Wildblumenwiesen, die durch jahrelange, wenn nicht sogar jahrzehntelange extensive Bewirtschaftung durch die Landwirte erst entstanden sind. Viele Landwirte stellen sich aber in diesem Zusammenhang die Frage nach der Bedeutung und den Auswirkungen auf die praktische Bewirtschaftung und Nutzung dieser artenreichen Wiesen. Das Landwirtschaftsamt Stockach bietet in Zusammenarbeit mit der Modellprojekt Konstanz GmbH, dem Badischen Landwirtschaftlichen Hauptverband (BLHV), der Unteren Naturschutzbehörde und dem Regierungspräsidium Freiburg den Landwirten und allen Interessierten eine Informationsveranstaltung zum Thema Natura-2000 und der Bewirtschaftung und Nutzung der artenreichen Mähwiesen an. Am 19. April werden die Referenten (u. a. der Kreisökologe) um 20:00 Uhr im Gasthaus Bären in Engen-Welschingen in der Turmstr. 1 für Fragen zur Verfügung stehen. Die Veranstaltung ist kostenlos. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Herr Goedecke Heute kochen wir: Einfache Gerichte selber zubereitet Das Landratsamt Konstanz, Amt für Landwirtschaft in Stockach lädt Kinder zwischen 10 und 14 Jahren zu einem Workshop ein. Es werden mit Frau Schlageter leckere Gerichte zubereitet und gemeinsam gegessen. Dabei gibt es Tipps und Tricks wie das Kochen leicht von der Hand geht und Selbermachen Spaß macht. Termin: Donnerstag, 28. April 2011 von 10:00 bis 13:00 Uhr Anmeldung: Bis Dienstag, 26.April 2011 bei Frau Schlageter Ort: Schulküche der Fachschule für Landwirtschaft, Winterspürer Str. 25 in Stockach Kosten: ca. 3,50 Euro für Lebensmittel. Agentur für Arbeit Konstanz Typisch Frau, typisch Mann? Chat zur geschlechterspezifischen Berufs- und Studienorientierung am Mittwoch, den 13. April unter Ein Tag vor dem bundesweiten Girls Day und Boys Day am 14. April widmet sich ein Chat im abi> Portal unter am Mittwoch, den 13. April dem Thema Typisch Frau, typisch Mann?. Von 16 bis 17:30 Uhr erhalten Schüler und Studienanfänger Antworten auf Fragen wie: Welche Vorteile haben Frauenstudiengänge? Wie stehen die Karrierechancen nach einem eher geschlechtsuntypischen Studiengang? Gibt es Vorbehalte der Arbeitgeber? Mit welchen Modellen lassen sich Kind und Karriere vereinbaren? Während Ingenieurwissenschaften, Physik und Mathematik an den Hochschulen zu 80 Prozent von Männern dominiert werden, sind beim Grund-, Haupt-, Real- und Sonderschullehramt oder in den Geisteswissenschaften Frauen klar in der Überzahl. Langsam aber sicher geraten die klassischen Geschlechterrollen allerdings ins Wanken. Dazu tragen auch Veranstaltungen wie der jährliche Girls Day und Boys Day bei. Unternehmen und Bildungseinrichtungen öffnen am 14. April wieder ihre Pforten und ermöglichen Mädchen und Jungen einen Einblick in Berufsbereiche, die intuitiv eher mit dem anderen Geschlecht verbunden werden. Um am Chat teilzunehmen genügt es, sich um 16 Uhr unter einzuloggen und die Fragen im Chatraum zu stellen. Interessierte können ihre Fragen auch vorab an die Redaktion richten und die Antworten im Chatprotokoll nachlesen. Sonderheft Typisch Frau, typisch Mann : Jenseits von Klischees Auch ein Sonderheft abi > extra widmet sich dem Thema Typisch Frau, typisch Mann. Männer, die Grundschulkinder unterrichten oder Frauen, die in Medizinischer Informatik promovieren sie bilden noch eine Ausnahme. Damit das nicht so bleibt, stellt das neue abi> extra junge Frauen und Männer vor, die sich für Studiengänge und Berufe entschieden haben, in denen ihr Geschlecht bislang unterrepräsentiert ist und sich damit rundum wohl fühlen. Das Magazin soll Leser dazu anregen, ausgetretene Pfade zu verlassen, den Blick über den Tellerrand zu wagen und Vorurteile beiseite zu lassen. Es liegt ab sofort im Berufsinformationszentrum der Agentur für Arbeit Konstanz aus. Bestellservice der Bundesagentur für Arbeit: oder über die Deutsche Vertriebsgesellschaft für Publikationen und Filme (DVG), Tel oder Bestellfax: (Festnetz 3,9 Cent/Minute; Mobilfunkpreise höchstens 42 Cent/Minute). Ein Sport-Oase für das Paradies OB Horst Frank weiht neue Sporthalle in der Brauneggerstraße ein Eineinhalb Jahre nach Abbruch der alten Wallguthalle wurde am 1. April 2011 die neue Sporthalle in der Brauneggerstraße ihrer Bestimmung übergeben. Genutzt wird die Sporthalle Paradies von den direkt angrenzenden Schulen Ellenrieder-Gymnasium und der Wallgutschule sowie von verschiedenen Sportvereinen. Die neue Halle ist ein echter Gewinn für die Schulen und die Vereine, sagte Oberbürgermeister Horst Frank bei der Einweihung. 900 Quadratmeter großes Sportfeld Die Neue Zweifeld-Sporthalle zwischen Ellenrieder-Gymnasium und Wallgut-Grundschule hat zwei statt ehemals ein Sportfeld. Herzstück der neuen Halle ist das 900 Quadratmeter große Sportfeld. Mit Nebenflächen ist die Halle 1400 Quadratmeter groß. Die Halle kostet drei Millionen Euro und wurde mit Euro bezuschusst. Den Bau der neuen Sporthalle hat der Gemeinderat am 25. Juni 2009 beschlossen. Die Ausstattung mit Geräten, Bällen, Bühne und Stuhllager erfolgt zum neuen Schuljahr. Dafür sind Euro im Haushalt veranschlagt. Die Halle hat durch Verbindungswege einen direkten Zugang von der Wallgutschule und des Ellenrieder-Gymnasiums. Sie verfügt zudem über eine kleine Küche für die Bewirtung an Schulfesten und Veranstaltungen. Ökologische Bauweise Die Halle wurde bewusst sehr hell und freundlich gestaltet und ist barrierefrei. Sie besteht außen aus Glaslamellen und der Baukörper hebt sich von den ihn umgebenden gründerzeitlichen Schulbauten ab. Beheizt wird die Halle ökologisch mit der neuen Pelletheizung der Wallgutschule. Vierte Sporthalle innerhalb kurzer Zeit Der Sport spielt in Konstanz eine große Rolle: Als Vereinsvorstand, Trainer, Betreuer oder in anderer Funktion sind in Konstanz viele Bürger in rund 90 Sportvereinen tätig. Über Mitglieder zählt der organisierte Sport in Konstanz. Die Stadt Konstanz unterstützt

9 Seite 9 Donnerstag, 14. April 2011 die vielen sporttreibenden BürgerInnen in hohem Maße. Das spiegelt sich nicht nur in den Zuschüssen wider, die dem Sportbereich zukommen. In den vergangenen Jahren wurden innerhalb kürzester Zeit vier Sporthallen realisiert: die Schänzlehalle, die Turnhalle in Petershausen, die Wollmatinger Halle und jetzt die neue Sporthalle Paradies. behinderte Kinder, Jugendliche und Erwachsene Senioren, die nicht mehr alleine leben können. Sie erhalten dauerhafte Begleitung und Unterstützung durch unseren Fachdienst sowie ein angemessenes Betreuungsentgelt. Nähere Informationen: St. Gallus-Hilfe ggmbh Begleitetes Wohnen in Familien (BWF) Schwarzwaldstr. 44, Singen Telefon: , Viel Platz für Bewegung und Sport bietet die neu Sporthalle. Mitteilung der Landwirtschaftlichen Berufsgenossenschaft Baden-Württemberg An alle haupt- und nebenberuflichen Landwirte, Bewirtschafter von kleinen Obst-, Wiesen- und Ackergrundstücken, land- und forstwirtschaftlichen Lohnunternehmer und Jagdunternehmer Die Berufsgenossenschaft wird in den nächsten Wochen wieder Betriebsbesichtigungen durchführen. Sie ist nach 17 des Siebten Buches Sozialgesetzbuch (SGB VII) verpflichtet, die Durchführung der Maßnahmen zur Verhütung von Arbeitsunfällen, Berufskrankheiten, arbeitsbedingten Gesundheitsgefahren und für eine wirksame erste Hilfe in den Unternehmen zu überwachen sowie die Unternehmer und die Versicherten zu beraten. Die landwirtschaftlichen Unternehmer - auch wenn es sich um Kleinstbetriebe handelt - haben nach 19 SGB VII die Besichtigung zu ermöglichen. Der Unternehmer ist nach 21 SGB VII für die Durchführung der Maßnahmen zur Verhütung von Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten und für die Verhütung von arbeitsbedingten Gesundheitsgefahren verantwortlich. Jeder Unternehmer ist zur Einhaltung der Vorschriften für Sicherheit und Gesundheitsschutz (VSG en) verpflichtet. Er hat vor allem seine betrieblichen Einrichtungen und Maschinen in vorschriftsmäßigem Zustand zu halten, seine Mitarbeiter über die bei ihren Arbeiten auftretenden Gefahren angemessen zu unterrichten und sie zur Einhaltung der VSG en anzuhalten. Die Vorschriften für Sicherheit und Gesundheitsschutz (Ausgabe 2000) können, falls in Ihrem Betrieb nicht vorhanden, bei der Landwirtschaftlichen Berufsgenossenschaft Baden-Württemberg, Vogelrainstr. 25, Stuttgart oder Steinhäuserstr. 14, Karlsruhe, kostenlos angefordert werden. Bei Rückfragen stehen wir gerne zur Verfügung. Ihre Landwirtschaftliche Berufsgenossenschaft Baden-Württemberg Der BLHV informiert! Rabatte für Mitglieder Die Agrardienst Baden GmbH, Tochtergesellschaft des BLHV, bietet für BLHV-Mitglieder ein breites Zusatzangebot. Neben einem umfangreichen Beratungsangebot kann der Versicherungsservice oder eine der zahlreichen Vergünstigungen über Rahmenverträge mit Partnerfirmen genutzt werden. Informationen erhalten Sie bei der Bezirksgeschäftsstelle Stockach ( ) oder unter Deutstscher Mieterbund Bodensee e.v. Brauchen sie unseren Rat? Unsere Experten beraten Sie in der Geschäftsstelle Konstanz Zähringer Platz 15 montags bis donnerstags nach Vereinbarung Telefon Fax Vereinbaren Sie bitte einen Termin Gastfamilien gesucht! Haben Sie ein Zimmer oder eine kleine Wohnung frei? Haben Sie Freude am Umgang mit Menschen, und können Sie sich vorstellen, ein Kind oder eine erwachsene Person bei sich aufzunehmen und im Alltag zu begleiten? Wir suchen im Landkreis Konstanz engagierte Familien, Lebensgemeinschaften oder Einzelpersonen für: Schaufenster der Wissenschaft Im Mai 2010 eröffnete das Max-Planck-Institut für Ornithologie in Radolfzell-Möggingen sein Besucherzentrum MaxCine, das weit über die Region hinaus große und kleine an Wissenschaft interessierte Menschen an der Arbeit der Forscher teilhaben lässt. Im ehemaligen Hühnerstall der Schlossmühle in Möggingen, eingebettet in idyllischer Landschaft, empfängt den Besucher eine faszinierende Welt: fünfzehn Computer, fünf Beamer, eine Dolby Surround Anlage, zehn Touchscreen Monitore, integriert in die Glaswände und Projektionsflächen in Wand und Boden präsentieren in 12 Shows aktuelle Forschungsprojekte an vielen Orten auf dem Erdball, von Galapagos bis zum Bodensee. Kurze Filme erzählen auf Deutsch oder auf Englisch etwas über die Geschichte der Wildtiertelemetrie oder man kann erleben, wie Institutsdirektor Professor Wikelski im Schmetterlingshaus der Mainau erstmals einen Miniatursender auf dem Bauch eines Monarchfalters befestigt, um später in Kansas einige von vielen Tausend wandernden Schmetterlingen auf ihrem Flug gen Süden zu begleiten. Auf der Bienen- und Schmetterlingsweide Bee Marie vor der Schlossmühle können Insekten und Vögel aus der Nähe und in der freien Natur beobachtet werden. Ein Fernrohr erlaubt den Blick selbst auf kleine Tiere, sei es am Futterplatz, im Tümpel oder auf dem Eidechsenhügel. Zahllose Insekten bevölkern ein eigens für sie erbautes Hotel aus Lehm mit vielen kleinen Hohlräumen. Henhouse -Öffnungszeiten: Mo Fr von 9.00 bis Uhr, Sa von 9.00 bis Uhr

10 Donnerstag, 14. April 2011 Seite 10 Das Besucherzentrum MaxCine bietet individuell geplante Führungen für alle Altersgruppen an. Im Frühjahr 2011 sind noch Termine für Kindergärten und Schulklassen frei. Bitte melden Sie sich bei: Babette Eid, oder Tel.: Ab April 2011 beginnt die Vortragsreihe Science goes Public für Erwachsene, bitte beachten Sie die aktuellen Ankündigungen in der Presse oder besuchen Sie unsere Homepage Dieser Fundreichtum schlug sich im Buch nieder. Das mit über 350 Fotos bestückte Buch stellte Kreisarchivar Wolfgang Kramer recht launig vor, wobei sich Kramer als ausgesprochener archäologischer Laie verstand. Das Buch ist aufwendig gestaltet und sei, so Kramer, ein Kompendium über die Vor- und Frühgeschichte im Kreis Konstanz. Es kostet mit seinen 256 Seiten 12,80 i und ist in jeder Buchhandlung erhältlich. Archäologische Schätze im Kreis Konstanz erschienen Gleich zweimal, in Singen und Konstanz, hat der Hegau-Geschichtsverein sein neuestes Buch Archäologische Schätze im Kreis Konstanz unter großer Beteiligung interessierter Heimatund Archäologiefreunde vorgestellt. Unter der Ägide des Kreisarchäologen Dr. Jürgen Hald, der zusammen mit Kreisarchivar Wolfgang Kramer das Buch im Auftrag des Geschichtsvereins herausgibt, ist ein Werk entstanden, das mehrfache Funktionen erfüllt: Zum einen gibt es einen Überblick über die sieben wichtigsten archäologischen Epochen von der Alt- und Mittelsteinzeit (2,6 Mio. bis 5400 v. Chr.) bis zur ottonischen Zeit im Hochmittelalter (1000 n. Chr.) im Hegau und am See. Zum anderen ist dieses Buch auch ein Führer, der auf vier Thementouren zu Orten führt, wo wichtige Funde gemacht wurden und wo man noch etwas sehen kann, was sich in der Früh- und Vorgeschichte ereignet hat: zu den steinzeitlichen Höhlen der Rentierjäger bei Engen, zu den Grabhügeln auf dem Bodanrück oder zu den teilweise rekonstruierten römischen Villen bei Eigeltingen und Büßlingen. Neun renommierte Archäologen beschreiben die Vor- und Frühgeschichte im Landkreis, die mit dem Auftauchen der mittelsteinzeitlichen Rentierjäger beginnt. Über die Jungsteinzeit mit ihren Pfahlbauten am Bodensee, aber auch mit ihren Siedlungen im Hegau hat der bekannte Pfahlbauforscher Dr. Helmut Schlichtherle einen Artikel verfasst. Einige dieser Pfahlbauten am Bodensee stehen an, in die Liste der Welterbestätten der UNESCO aufgenommen zu werden. Die römische Zeit mit ihren 17 bekannten Villen im Hegau und den Kastellen in Konstanz und Stein am Rhein stellt der Leiter des Archäologischen Landesmuseums, Dr. Jörg Heiligmann, vor. Der Präsident des Hegau-Geschichtsvereins, Graf Bodman, erwähnte in seiner Begrüßung, dass ein solches Buch schon lange ein Wunsch vieler Geschichtsinteressierter sei. Landrat Frank Hämmerle pries in seinem Grußwort die Leistungen und die Schaffenskraft des Kreisarchäologen Dr. Hald, dem Hauptverantwortlichen für das Buch. Hämmerle wies stolz darauf hin, dass der Kreis Konstanz als erster baden-württembergischer Landkreis 1967 einen hauptamtlichen Kreisarchäologen angestellt hatte, dem bisher nur ganz wenige in anderen Kreisen folgten. Die damalige Entscheidung und die Wiederbesetzung der Stelle im Jahre 2000 haben sich vielfach ausgezeichnet: Bauvorhaben können ohne Verzögerung durchgeführt werden, weil der Fachmann vor Ort ist und gleich mit dem Graben und Bergen von archäologischen Schätzen beginnen kann. Auch deshalb zählt der Kreis Konstanz zu den fundreichsten Landstrichen in ganz Deutschland, wie fast alle Redner bei der Buchvorstellung hervorhoben. Die Macher des neuen Buches Archäologische Schätze : v. l. Verleger Michael Greuter, Kreisarchivar Wolfgang Kramer, Landrat Frank Hämmerle, Mitautor und Musemsleiter Dr. Jörg Heiligmann und Kreisarchäologe Dr. Jürgen Hald bei der Buchpräsentation im Archäologischen Landesmuseum in Konstanz. Falls Sie ein Presseexemplar wünschen, rufen Sie uns einfach an, wir schicken es Ihnen umgehend zu: Tel: Ende des redaktionellen Teils

April 2010. Monatsspruch im April

April 2010. Monatsspruch im April April 2010 Monatsspruch im April Gott gebe euch erleuchtete Augen des Herzens, damit ihr erkennt, zu welcher Hoffnung ihr durch ihn berufen seid. (Epheser 1,18) An den Fuchs musste ich bei diesem Bibelwort

Mehr

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil April 2014 Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil Pfarramt: Pater A. Schlauri: Alexander Burkart: Tel. 071 298 51 33, E-Mail: sekretariat@kirche-haeggenschwil.ch Tel. 071 868 79 79, E-Mail: albert.schlauri@bluewin.ch

Mehr

"Durch Leiden werden mehr Seelen gerettet, als durch die glänzenste Predigt."

Durch Leiden werden mehr Seelen gerettet, als durch die glänzenste Predigt. FEBRUAR 18. Aschermittwoch - Fast- u. Abstinenztag Mt 6,1 6.16 18 19. Do nach Aschermittwoch Lk 9,22 25 20. Fr nach Aschermittwoch Mt 9,14 15 21. Sa nach AMi, Hl. Petrus Damiani Lk 5,27 32 "Durch Leiden

Mehr

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Leitender Pfarrer: Siegbert Pappe Tel.: 48 35 36 E-Mail: Pfarrer.Pappe@hl-kreuz-hn.de Pfarrvikar und Klinikseelsorger: Ludwig Zuber Tel.: 39 91 71 Fax: 38 10

Mehr

EVANGELISCH-REFORMIERTE KIRCHE IM KANTON SOLOTHURN

EVANGELISCH-REFORMIERTE KIRCHE IM KANTON SOLOTHURN EVANGELISCH-REFORMIERTE KIRCHE IM KANTON SOLOTHURN Teilrevision der Kirchenordnung November 1996 TAUFE KIRCHLICHER RELIGIONSUNTERRICHT KONFIRMATION TAUFE, KIRCHLICHER RELIGIONSUNTERRICHT UND KONFIRMATION

Mehr

Amtliches Mitteilungsblatt der GEMEINDE NEU WULMSTORF (auch unter: www.neu-wulmstorf.de )

Amtliches Mitteilungsblatt der GEMEINDE NEU WULMSTORF (auch unter: www.neu-wulmstorf.de ) Amtliches Mitteilungsblatt der GEMEINDE NEU WULMSTORF (auch unter: www.neu-wulmstorf.de ) Ausgabe: 11/2012 Datum: 03.05.2012 Informationen für die Einwohnerinnen und Einwohner Sprechzeiten der Gemeindeverwaltung

Mehr

Herzliche Einladung zur Feier der Gottesdienste in der Heiligen Woche und an den Osterfeiertagen

Herzliche Einladung zur Feier der Gottesdienste in der Heiligen Woche und an den Osterfeiertagen 29. März 2015 Palmsonntag Herzliche Einladung zur Feier der Gottesdienste in der Heiligen Woche und an den Osterfeiertagen Palmsonntag, 29. März: 09.30 Uhr Herz Jesu Palmsonntagsmesse 09.30 Uhr Sankt Adolfus

Mehr

30. März 2015-5. April 2015

30. März 2015-5. April 2015 30. ärz 2015-5. April 2015 ärz 2015 9 1 10 2 3 4 5 6 7 8 11 9 10 11 12 13 14 15 12 16 17 18 19 20 21 22 13 23 24 25 26 27 28 29 14 30 31 April 2015 14 1 2 3 4 5 15 6 7 8 9 10 11 12 16 13 14 15 16 17 18

Mehr

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Eine Handreichung für Eltern und Paten Liebes Kind, dein Weg beginnt. Jetzt bist du noch klein. Vor dir liegt die große Welt. Und die Welt ist dein.

Mehr

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign.

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign. Monat: Januar Anzahl Bänder: 9 01.01.2015 Donnerstag Do DO 02.01.2015 Freitag Fr FR 03.01.2015 Samstag 04.01.2015 Sonntag 05.01.2015 Montag Mo1 MO 06.01.2015 Dienstag Di DI 07.01.2015 Mittwoch Mi MI 08.01.2015

Mehr

JAP Spezial. JAP Öffnungszeiten: Kartoffelsuppenfest im JAP Freitag, 14.11.2015, ab 17 Uhr, Live Musik, Mitmachaktion

JAP Spezial. JAP Öffnungszeiten: Kartoffelsuppenfest im JAP Freitag, 14.11.2015, ab 17 Uhr, Live Musik, Mitmachaktion JAP Spezial Kartoffelsuppenfest im JAP Freitag, 14.11.2015, ab 17 Uhr, Live Musik, Mitmachaktion Kinderspieltage im JAP 08.11, 29.11. u. 13.12., 10 16 Uhr 18. Zirkuswoche zu Ostern, 07. -10.04.2015 6-12

Mehr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr 12. September 2015 ab 13 Uhr, Mainlände Lohr Spektakuläres Musikfeuerwerk Live-Stunt-Vorführungen Wakeboard-Show Barfußfahrer Moderationsbühne Radio Charivari live on stage Vorführungen und Aktionen des

Mehr

inhalt Liebe kick it münchen Fans!

inhalt Liebe kick it münchen Fans! inhalt Herausgeber: kick it münchen Redaktion: Anna Wehner und Alexandra Annaberger Auflage: 1000 Stück Stand: August 2013 Struktur & Orte 6 Vision & Werte 8 Konzept 11 Geschichte 12 kick it Bereiche 14

Mehr

Jubiläumsfestwoche. 13.09. - 18.09.2015 Programm

Jubiläumsfestwoche. 13.09. - 18.09.2015 Programm Jubiläumsfestwoche 13.09. - 18.09.2015 Programm 2015 ist schon ein besonderes Jahr: Das Krankenhaus Maria-Hilf wird 150 Jahre alt. So ist das Jubiläum Anlass zum Rückblick, um Zeitläufe und veränderte

Mehr

TAUFE EIN WEG BEGINNT

TAUFE EIN WEG BEGINNT TAUFE EIN WEG BEGINNT DIE TAUFE GOTTES JA ZU DEN MENSCHEN Sie sind Eltern geworden. Wir gratulieren Ihnen von Herzen und wünschen Ihrem Kind und Ihnen Gottes Segen. In die Freude über die Geburt Ihres

Mehr

Wenn ein Ungetaufter sehr krank ist und zu sterben droht wird eine Nottaufe vorgenommen. Diese Taufe kann jeder Christ und jede Christin ausführen.

Wenn ein Ungetaufter sehr krank ist und zu sterben droht wird eine Nottaufe vorgenommen. Diese Taufe kann jeder Christ und jede Christin ausführen. In welchem Alter sollte ein Kind getauft werden?meistens werden die Kinder im ersten Lebensjahr getauft. Aber auch eine spätere Taufe ist möglich, wenn das Kind schon bewusst wahrnimmt was geschieht. Was

Mehr

AMTSBLATT Amtliches Bekanntmachungsorgan

AMTSBLATT Amtliches Bekanntmachungsorgan AMTSBLATT Amtliches Bekanntmachungsorgan Jahrgang 2015 Ausgabe - Nr. 30 Ausgabetag 07.08.2015 des Kreises Warendorf der Stadt Ahlen der Gemeinde Everswinkel der Stadt Telgte der Volkshochschule Warendorf

Mehr

Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit

Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit CLUB PINGUIN Programm für April 2015 Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit Stephanienstr. 16, 76133 Karlsruhe, Tel. 07 21 / 9 81 73 0 / Fax: - 33 Unser Sekretariat ist zu folgenden

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser Evangelische Kirchengemeinde Merzig Taufen in unserer Gemeinde ein Wegweiser Geht zu allen Völkern, und macht alle Menschen zu meinen Jüngern; tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des

Mehr

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion, Goldbacher Straße 31, 63739 Aschaffenburg Telefon:0175/402 99 88 Ihr Ansprechpartner: Wolfgang Giegerich Aschaffenburg, 31.3.2015 Oberbürgermeister

Mehr

Beratungs- und Familienzentrum München

Beratungs- und Familienzentrum München gefördert von der Beratungs- und Familienzentrum München Beratungs- und Familienzentrum München St.-Michael-Straße 7 81673 München Telefon 089 /43 69 08. 0 bz-muenchen@sos-kinderdorf.de www.sos-bz-muenchen.de

Mehr

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, wir hoffen, Sie hatten einen guten Jahresbeginn, und wünschen Ihnen ein gutes, zufriedenes, erfolgreiches und nicht zuletzt

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

SENIORENTREFF AKTUELL - Veranstaltungen und Programm - des Seniorentreffs Riehl

SENIORENTREFF AKTUELL - Veranstaltungen und Programm - des Seniorentreffs Riehl SENIORENTREFF AKTUELL - Veranstaltungen und Programm - des Seniorentreffs Riehl JUNI 2014 Inhaltsverzeichnis SENIORENTREFF AKTUELL Juni 2014 Inhaltsverzeichnis Seite 2 2. Juni bis 6. Juni Seite 4/5 9.

Mehr

Integrationspatinnen und Integrationspaten für Bocholt

Integrationspatinnen und Integrationspaten für Bocholt ArbeitsKreis Asyl der Pfarreien St. Georg und Liebfrauen in Kooperation mit Integrationspatinnen und Integrationspaten für Bocholt Info-Mappe Kontaktdaten: Elisabeth Löckener, Viktoriastraße 4 A, 46397

Mehr

Neues von der Seniorengruppe Strehlen

Neues von der Seniorengruppe Strehlen Newsletter 03/2014 Inhalt Unsere heutigen Themen sind: 1. Aktuelles vom Verein Neues vom Projekt Anlaufstellen für ältere Menschen Neues von der Seniorengruppe Strehlen 2. Weiterbildung Seniorenbegleiter/innen

Mehr

Ensinger Veranstaltungskalender 2014 Stand: Samstag, 15. März 2013

Ensinger Veranstaltungskalender 2014 Stand: Samstag, 15. März 2013 Termin: Samstag, 15.03.2014, 19:30 Uhr; Veranstaltung: Jahreskonzert des Musikverein Ensingen Beschreibung: Veranstaltung des Musikvereins Ensingen. Ort: Forchenwaldhalle; Veranstalter: Musikverein Ensingen

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde Wiebelskirchen

Evangelische Kirchengemeinde Wiebelskirchen Gemeindeversammlung am 19. August 2007 Evangelische Kirchengemeinde Wiebelskirchen Seite: 1 Stand: 12.07.2006 Inhalt Vorwort Einleitung Bestandsaufnahme Befragungsaktion Leitlinien und Ziele und Maßnahmen

Mehr

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen In jeder Kirchengemeinde und Seelsorgeeinheit ist der Stil verschieden; jeder Autor hat seine eigene Schreibe. Hier finden Sie Briefvorschläge

Mehr

Leitfaden. Goslarer Hilfesuchende. auswärtige Wohnungslose. Wegweiser. für. und. Stand: Juni 2009. Hrsg.:

Leitfaden. Goslarer Hilfesuchende. auswärtige Wohnungslose. Wegweiser. für. und. Stand: Juni 2009. Hrsg.: Wegweiser Leitfaden für Goslarer Hilfesuchende und auswärtige Wohnungslose Deutsches Rotes Kreuz Wachtelpforte 38 ARGE/ABF Robert-Koch-Str. 11 Diakonisches Werk Lukas-Werk Stand: Juni 2009 Caritasverband

Mehr

Sitzung des Hauptausschusses am 08.06.2011

Sitzung des Hauptausschusses am 08.06.2011 Sitzung des Hauptausschusses am 08.06.2011 im Sitzungssaal des Rathauses Vorsitzender: Erster Bürgermeister Horst Krebes Stadträte (stimmberechtigt): StR Hans Werner Bauer StRin Brigitte Gruber StRin Heidi

Mehr

Amt für Bildung und Soziales 100. Caritasverein St. Vinzenz e.v. Hoffnung für Kinder im Elztal e.v. DRK Ortsverein Kollnau e.v.

Amt für Bildung und Soziales 100. Caritasverein St. Vinzenz e.v. Hoffnung für Kinder im Elztal e.v. DRK Ortsverein Kollnau e.v. Folgende Anbieter / Dienstleister sind in diesem ausführlich beschrieben Amt für Bildung und Soziales 100 Caritasverein St. Vinzenz e.v. Hoffnung für Kinder im Elztal e.v. DRK Ortsverein Kollnau e.v. 101a

Mehr

DIE SPENDUNG DER TAUFE

DIE SPENDUNG DER TAUFE DIE SPENDUNG DER TAUFE Im Rahmen der liturgischen Erneuerung ist auch der Taufritus verbessert worden. Ein Gedanke soll hier kurz erwähnt werden: die Aufgabe der Eltern und Paten wird in den Gebeten besonders

Mehr

Abendmahl mit Kindern erklärt

Abendmahl mit Kindern erklärt Abendmahl mit Kindern erklärt Evangelisch-Lutherische Dreifaltigkeitskirche Bobingen Um was geht es, wenn wir Abendmahl feiern? Von Jesus eingesetzt Als Jesus von seinen JÄngern Abschied nahm, stiftete

Mehr

kita zwärgeland Betriebsreglement Inhalt

kita zwärgeland Betriebsreglement Inhalt kita Betriebsreglement Inhalt 1. Einleitung 2. Sinn und Zweck 3. Trägerschaft 4. Leitung und Team 5. Aufnahmebedingungen 6. Anmeldung 7. Eingewöhnungen 8. Öffnungszeiten, Ferien und Feiertage 9. Betreuungsmöglichkeiten

Mehr

Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. Mädchencenter Kolkata/Kalkutta

Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. Mädchencenter Kolkata/Kalkutta Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. www.lakegardens.org Spendenkonto: VR-Bank Rhein-Erft eg BLZ 371 612 89 Konto 101 523 1013 22.August 2013 Liebe Freundinnen und Freunde des Mädchencenters in Kalkutta,

Mehr

ELSA Alumni Deutschland e.v.

ELSA Alumni Deutschland e.v. ELSA Alumni Deutschland e.v. Newsletter Oktober 2011 [EAD-Newsletter Oktober 2011] Liebe EAD-Mitglieder, liebe Ehemalige, im Oktober-Newsletter findet ihr die folgenden Themen: Berichte über vergangene

Mehr

Pfarrei Sarmenstorf, Uezwil, Oberniesenberg

Pfarrei Sarmenstorf, Uezwil, Oberniesenberg Pfarrei Sarmenstorf, Uezwil, Oberniesenberg Tel. 056 667 20 40 / www.pfarrei-sarmenstorf.ch Pfarradministrator: Varghese Eerecheril, eracheril@gmail.com Sekretariat: Silvana Gut, donnerstags 09-11 Uhr

Mehr

Konstanzer Seenachtsfest 11.08.2012 Kartenvorverkauf auch bei der Ortsverwaltung Dingelsdorf zu den gewohnten Öffnungszeiten:

Konstanzer Seenachtsfest 11.08.2012 Kartenvorverkauf auch bei der Ortsverwaltung Dingelsdorf zu den gewohnten Öffnungszeiten: Donnerstag 26. Juli 2012 Nummer 30 Konstanzer Seenachtsfest 11.08.2012 Kartenvorverkauf auch bei der Ortsverwaltung Dingelsdorf zu den gewohnten Öffnungszeiten: Mo Fr und am Dienstagnachmittag von Vorverkauf:

Mehr

Vereine im Bezirk Hegau/Bodensee SV Allensbach Christian Heinstadt Zum Schwarzenberg 16. TSC Blumberg Marcel Kanter Holunderweg 1

Vereine im Bezirk Hegau/Bodensee SV Allensbach Christian Heinstadt Zum Schwarzenberg 16. TSC Blumberg Marcel Kanter Holunderweg 1 Vereine im Bezirk Hegau/Bodensee SV Allensbach Christian Heinstadt Zum Schwarzenberg 16 Nr. 123 (alt Nr. 60010) 78476 Allensbach Tel. 07533/997211 priv. Fax 07533/997213 e-mail: handball-sva@gmx.de TSC

Mehr

Aktuelle Angebote April 2015

Aktuelle Angebote April 2015 Kranke Menschen Mitarbeit in der Bücherei der Kinderklinik Eine Kinderklinik bietet ihren kleinen Patienten einen Bücherwagen, der ihnen altersgerechten Lesestoff ans Bett bringt. Einsatzzeit: 1-2 x pro

Mehr

Einweihung Sportstättenkonzept - Arbeitspakete Stand: 23.7.2010

Einweihung Sportstättenkonzept - Arbeitspakete Stand: 23.7.2010 Einweihung Sportstättenkonzept - Arbeitspakete Stand: 23.7.2010 Zeitraum TCG - wer Anzahl TCG Tätigkeit Anzahl TSV Tätigkeit Pakete Pakete Zeltaufbau Mi, 15.9. Joachim Wuttke 3 Zeltaufbau 3 Zeltaufbau

Mehr

Die Taufe Eine Verbindung die trägt

Die Taufe Eine Verbindung die trägt Die Taufe Eine Verbindung die trägt 1 Vorwort Im Jahr 2011 wird in der Evangelischen Kirche das Jahr der Taufe gefeiert.»evangelium und Freiheit«lautet das Motto. In der Tat: Die Taufe macht Menschen frei.

Mehr

Retten und gerettet werden

Retten und gerettet werden Retten und gerettet werden Notfallwoche 22.-27.08.2009 Eine Einrichtung der St. Franziskus-Stiftung Münster ST. BARBARA-KLINIK HAMM-HEESSEN Sehr geehrte Damen und Herren! Sicher haben Sie sich auch schon

Mehr

nregungen und Informationen zur Taufe

nregungen und Informationen zur Taufe A nregungen und Informationen zur Taufe Jesus Christus spricht: "Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters

Mehr

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

KIVBF-News 01/2013. Führungskräfte und Mitarbeiter-/innen. Themenübersicht 10. Januar 2013. Sehr geehrte Damen und Herren,

KIVBF-News 01/2013. Führungskräfte und Mitarbeiter-/innen. Themenübersicht 10. Januar 2013. Sehr geehrte Damen und Herren, KIVBF-News 01/2013 Themenübersicht 10. Januar 2013 Editorial Rückblick: Entstehung der KIVBF Ausblick: Die KIVBF ab 2013 Die Töchter der KIVBF Jahrbuch 10 Jahre KIVBF Umfrage über die Zufriedenheit im

Mehr

meine Zukunft führt Das neue Angebot komm auf Tour meine Stärken,

meine Zukunft führt Das neue Angebot komm auf Tour meine Stärken, Das neue Angebot komm auf Tour meine Stärken, meine Zukunft führt in der 7. Klasse an Haupt- und Gesamtschulen an die Themen heran. Die Jugendlichen entdecken spielerisch ihre persönlichen Stärken bzw.

Mehr

Gemeinde - Mitteilungen - Hl. Kreuz, Waren - Maria Königin des Friedens, Röbel - Hl. Familie, Malchow

Gemeinde - Mitteilungen - Hl. Kreuz, Waren - Maria Königin des Friedens, Röbel - Hl. Familie, Malchow Gemeinde - Mitteilungen - Hl. Kreuz, Waren - Maria Königin des Friedens, Röbel - Hl. Familie, Malchow 15.August - 30. September 2015 PASTORALER RAUM NEUSTRELITZ WAREN MARIA, HILFE DER CHRISTEN & HEILIG

Mehr

Ihre gesetzliche Unfall-Versicherung

Ihre gesetzliche Unfall-Versicherung Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e. V. Glinkastraße 40 10117 Berlin Infoline: 0800 6050404 E-Mail: info@dguv.de Internet: www.dguv.de Ihre gesetzliche Unfall-Versicherung Informationen in Leichter

Mehr

INFOS DER ORTSVERWALTUNG

INFOS DER ORTSVERWALTUNG 9 Herausgeber: Ortsverwaltung 78465 Dettingen-Wallhausen Tel.: 07533/9368-13, Fax 07533/9368-20 e-mail: MuellerI@Stadt.Konstanz.de www.konstanz-dettingen-wallhausen.de Verantwortlich für den redaktionellen

Mehr

Allianz Girls Cup 2012

Allianz Girls Cup 2012 Allianz Beratungs- und Vertriebs-AG Allianz Girls Cup 2012 Information zur Mädchen- Turnierserie für Vereine Der Allianz Girls Cup 2012 wird unterstützt durch den DFB Grußwort Grußwort von Silvia Neid

Mehr

ST. HEINRICH und ST. STEPHAN. Gottesdienste und Begegnungen vom 17.01.2015 bis 01.02.2015

ST. HEINRICH und ST. STEPHAN. Gottesdienste und Begegnungen vom 17.01.2015 bis 01.02.2015 ST. HEINRICH und ST. STEPHAN Gottesdienste und Begegnungen vom 17.01.2015 bis 01.02.2015 St. Heinrich, München Gottesdienste und Begegnungen Samstag, 17.01. Hl. Antonius, Mönchsvater St. Heinrich 17.15

Mehr

IRAS Stuttgart 2011 mit Messestand des CSC

IRAS Stuttgart 2011 mit Messestand des CSC IRAS Stuttgart 2011 mit Messestand des CSC Am ersten Wochenende im November fand die IRAS in Stuttgart statt. Für den Slovensky Cuvac war am Samstag, den 05. November die Nationale Ausstellung, am Sonntag,

Mehr

HORIZONTE - Einstufungstest

HORIZONTE - Einstufungstest HORIZONTE - Einstufungstest Bitte füllen Sie diesen Test alleine und ohne Wörterbuch aus und schicken Sie ihn vor Kursbeginn zurück. Sie erleichtern uns dadurch die Planung und die Einteilung der Gruppen.

Mehr

Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45

Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45 Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45 Katharinen-Kindergarten Fresekenweg 12 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 49 50 Martin-Luther-Kindergarten Jahnstraße 12 59821

Mehr

Propstei- und Hauptpfarre Wr. Neustadt. Fest der Hl. Taufe. Information Gestaltung Texte

Propstei- und Hauptpfarre Wr. Neustadt. Fest der Hl. Taufe. Information Gestaltung Texte Propstei- und Hauptpfarre Wr. Neustadt Fest der Hl. Taufe Information Gestaltung Texte Liebe Eltern, wir freuen uns, dass Sie Ihr Kind in der Dompfarre Wr. Neustadt taufen lassen möchten. Um Ihnen bei

Mehr

Christliches Zentrum Brig. CZBnews MAI / JUNI 2014. Krisen als Chancen annehmen...

Christliches Zentrum Brig. CZBnews MAI / JUNI 2014. Krisen als Chancen annehmen... Christliches Zentrum Brig CZBnews MAI / JUNI 2014 Krisen als Chancen annehmen... Seite Inhalt 3 Persönliches Wort 5 6 7 11 Rückblicke - Augenblicke Mitgliederaufnahme und Einsetzungen Programm MAI Programm

Mehr

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN JAHRESBERICHT 2013 Foto: NW Gütersloh Liebe Freundinnen und Freunde von Trotz Allem, wir sind angekommen! Nach dem Umzug in die Königstraße

Mehr

www.eu-fit.de 2009 2012

www.eu-fit.de 2009 2012 Neue Perspektiven schaffen! EU fit! Ich mach mit! www.eu-fit.de 2009 2012 Drei Monate in Irland bei einer irischen Gastfamilie, Sprachunterricht an der Universität, Praktika in irischen Betrieben, sozialpädagogische

Mehr

Jeder Mensch ist anders. Und alle gehören dazu!

Jeder Mensch ist anders. Und alle gehören dazu! Jeder Mensch ist anders. Und alle gehören dazu! Beschluss der 33. Bundes-Delegierten-Konferenz von Bündnis 90 / DIE GRÜNEN Leichte Sprache 1 Warum Leichte Sprache? Vom 25. bis 27. November 2011 war in

Mehr

Informationen für unsere Kunden Unser Strom Unser Gas Unser Wasser

Informationen für unsere Kunden Unser Strom Unser Gas Unser Wasser Informationen für unsere Kunden Unser Strom Unser Gas Unser Wasser Unsere Stadtwerke Stadtwerke Bad Dürkheim GmbH Salinenstraße 36 67098 Bad Dürkheim www.sw-duerkheim.de KUNDEN-Informations-Zentrum Unser

Mehr

SEMINAR PROGRAMM FRÜHJAHR 2016 DER TEMPOMACHER EINE STARKE ORGANISATION FÜR IHRE INTERESSEN. www.ooe-wb.at/la

SEMINAR PROGRAMM FRÜHJAHR 2016 DER TEMPOMACHER EINE STARKE ORGANISATION FÜR IHRE INTERESSEN. www.ooe-wb.at/la SEMINAR PROGRAMM FRÜHJAHR 2016 WIRTSCHAFTSBUND DER TEMPOMACHER EINE STARKE ORGANISATION FÜR IHRE INTERESSEN www.ooe-wb.at/la TEMPOMACHER FÜR DIE WIRTSCHAFT VORWORT Die oberösterreichischen Unternehmen

Mehr

Wochenbrief. 19.04. 03.05.2015 Nr. 8/2015

Wochenbrief. 19.04. 03.05.2015 Nr. 8/2015 Wochenbrief 19.04. 03.05.2015 Nr. 8/2015 Liebe Gemeinde! Am Ende des Evangeliums, das am 3. Sonntag der Osterzeit verkündet wird, steht der Satz: Ihr seid Zeugen dafür. Und zwar nicht nur mit Worten, es

Mehr

EINLADUNG MASTERPLAN DREIEICH 23. JUNI 2015

EINLADUNG MASTERPLAN DREIEICH 23. JUNI 2015 EINLADUNG MASTERPLAN DREIEICH 23. JUNI 2015 Die Suche nach Sinn, Halt und Heimat wird den Menschen künftig bestimmen. Prof. Dr. Horst W. Opaschowski, Zukunftswissenschaftler DREIEICH IM FOKUS Liebe Bürgerinnen

Mehr

Wir lassen unser Kind taufen

Wir lassen unser Kind taufen Wir lassen unser Kind taufen Ein Info-Heft für Taufeltern Liebe Taufeltern Sie wollen Ihr Kind in unserer Kirchengemeinde taufen lassen - wir freuen uns mit Ihnen! Damit Taufgottesdienst gelingt und in

Mehr

BESCHLUSS-PROTOKOLL. A. Anwesend. I. Ausschussvorsitzender. Dr. Blechschmidt, Frank (FDP) Ausschussmitglieder CDU SPD BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN FDP FWG

BESCHLUSS-PROTOKOLL. A. Anwesend. I. Ausschussvorsitzender. Dr. Blechschmidt, Frank (FDP) Ausschussmitglieder CDU SPD BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN FDP FWG BESCHLUSS-PROTOKOLL über die 3. Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses des Hochtaunuskreises als Akteneinsichtsausschuss in der IX. Wahlzeit am Montag, dem 23.12.2010, im Landratsamt Bad Homburg v.d.höhe.

Mehr

Ehrenamtliches Engagement in Hamburg und Schleswig-Holstein Wichtig und sicher!

Ehrenamtliches Engagement in Hamburg und Schleswig-Holstein Wichtig und sicher! Ehrenamtliches Engagement in Hamburg und Schleswig-Holstein Wichtig und sicher! Ehrenamtliche Tätigkeit und bürgerschaftliches Engagement in Hamburg und Schleswig-Holstein Viele Menschen in Hamburg und

Mehr

www.pass-consulting.com

www.pass-consulting.com www.pass-consulting.com Das war das PASS Late Year Benefiz 2014 Am 29. November 2014 las der als Stromberg zu nationaler Bekanntheit gelangte Comedian und Schauspieler Christoph Maria Herbst in der Alten

Mehr

Nach Vorwürfen der Bundesebene und in den Medien: Krankenhäuser im Land Bremen weisen Vorwürfe der systematischen Falschabrechnung zurück!

Nach Vorwürfen der Bundesebene und in den Medien: Krankenhäuser im Land Bremen weisen Vorwürfe der systematischen Falschabrechnung zurück! Bremen, den 20.04. 2011 Mitteilung für die Presse Nach Vorwürfen der Bundesebene und in den Medien: Krankenhäuser im Land Bremen weisen Vorwürfe der systematischen Falschabrechnung zurück! In den letzten

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, Kommende Veranstaltungen

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, Kommende Veranstaltungen Hallo Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, seit dem letzten Newsletter liegen nun schon wieder drei Monate hinter uns - Monate, in denen sich unsere jungen Talente

Mehr

VEREIN AKTUELL 02-2014 Seite 2

VEREIN AKTUELL 02-2014 Seite 2 VEREIN AKTUELL Offizielles Mitteilungsblatt des Sportverein Bolheim 1900 e.v. Homepage: www.sv-bolheim.de Ausgabe 02-2014 SENIORENNACHMITTAG 2014 (UK) Der diesjährige Seniorennachmittag findet am Dienstag,

Mehr

Wahlen. Offizielles Informationsblatt der Gemeinde Wahlen herausgegeben vom Gemeinderat

Wahlen. Offizielles Informationsblatt der Gemeinde Wahlen herausgegeben vom Gemeinderat Wahlen Offizielles Informationsblatt der Gemeinde Wahlen herausgegeben vom Gemeinderat Ausgabe Juni 2014 Reduzierte Öffnungszeiten während den Sommerferien Das Führungsgremium der Verwaltungsgemeinschaft

Mehr

Dezentral. Bürgernah. Erneuerbar. PRESSEMAPPE. Katholische Landjugendbewegung Deutschlands (KLJB) auf der Internationalen Grünen Woche

Dezentral. Bürgernah. Erneuerbar. PRESSEMAPPE. Katholische Landjugendbewegung Deutschlands (KLJB) auf der Internationalen Grünen Woche Dezentral. Bürgernah. Erneuerbar. (KLJB) auf der Internationalen Grünen Woche 16. bis 26. Gemeinschaftsschau Lust aufs Land gemeinsam für die ländlichen Räume (Halle 4.2, Stand 116) PRESSEMAPPE WILLKOMMEN!

Mehr

Rechtsanwälte. Besonderen Wert legen wir auf ein. Wir sind eine auf ausgewählte Rechts- persönliches Vertrauensverhältnis zu

Rechtsanwälte. Besonderen Wert legen wir auf ein. Wir sind eine auf ausgewählte Rechts- persönliches Vertrauensverhältnis zu Wir sind eine auf ausgewählte Rechts- Besonderen Wert legen wir auf ein gebiete spezialisierte s- persönliches Vertrauensverhältnis zu sozietät. Wir bieten Ihnen eine umfas- unseren Mandanten. Ständige

Mehr

Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 3. Ausgabe 2014 2. Juli 2014

Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 3. Ausgabe 2014 2. Juli 2014 Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 3. Ausgabe 2014 2. Juli 2014 In dieser Ausgabe 1. Bewerbungsfrist für MBA-Studiengänge endet am 15. Juli 2014 2. Informationsveranstaltung am 5. Juli 2014 3.

Mehr

Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 4. Ausgabe 2014 9. September 2014

Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 4. Ausgabe 2014 9. September 2014 Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 4. Ausgabe 2014 9. September 2014 In dieser Ausgabe 1. Frühbucherfrist für MBA Gesundheitsmanagement und -controlling endet am 15. Oktober 2014 2. Start in das

Mehr

Integrationsvereinbarung

Integrationsvereinbarung Integrationsvereinbarung zwischen der Technischen Universität Chemnitz (im Nachfolgenden: Dienststelle), vertreten durch den Kanzler und der Schwerbehindertenvertretung der Technischen Universität Chemnitz,

Mehr

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Einstufungstest Teil 1 (Schritte 1 und 2) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 1 Guten Tag, ich bin Andreas Meier. Und wie Sie? Davide Mondini. a) heißt

Mehr

IWS News aktuell 1/2015

IWS News aktuell 1/2015 IWS News aktuell 1/2015 Liebe Mitglieder, die Zeit schreitet unaufhaltsam fort. Auch im 1. Quartal des Jahres 2015 waren im Vorstand des IWS wichtige Entscheidungen zu treffen, Termine wahrzunehmen und

Mehr

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO (Stand: Oktober 2015) Fantastische Superhelden Ein Gruppenangebot für Kinder, deren Familie von psychischer Erkrankung betroffen ist; für Jungen und Mädchen zwischen

Mehr

Seite 14 Januar MÄRZ 2014 2013 Amtsanzeiger Lupsingen Jahresprogramm Schützengesellschaft Lupsingen Amtsanzeiger Lupsingen Januar MÄRZ 2014 2013 Seite 15 Schützengesellschaft Lupsingen Hobbywirt für Schützenstube

Mehr

Woche der Justiz 2014 - Vorläufige Programmübersicht der Münchner Veranstaltungen Ausstellungen Montag, 19. Mai 2014 bis Samstag, 24. Mai 2014 10:00 Uhr 10:00 Uhr Montag, 19. Mai 2014 "Haftsache" - die

Mehr

Allgemeiner Studierendenausschuss der FH Aachen Stephanstraße 58-62 52064 Aachen. Protokoll der 39. AStA Sitzung. vom 07.05.2013

Allgemeiner Studierendenausschuss der FH Aachen Stephanstraße 58-62 52064 Aachen. Protokoll der 39. AStA Sitzung. vom 07.05.2013 Allgemeiner Studierendenausschuss der FH Aachen Stephanstraße 58-62 52064 Aachen Protokoll der 39. AStA Sitzung vom 07.05.2013 Beginn der Sitzung: 19:10 Uhr Anwesend: David Müller, Maximilian Seibert,

Mehr

Ein guter Tag, für ein Treffen.

Ein guter Tag, für ein Treffen. Ein guter Tag, für ein Treffen. Ideen für den 5. Mai In diesem Heft finden Sie Ideen für den 5. Mai. Sie erfahren, warum das ein besonderer Tag ist. Sie bekommen Tipps für einen spannenden Stadt-Rundgang.

Mehr

Einladung zum BVMW Messestand E9. 13. + 14. Oktober 2010 ARENA Nürnberger Versicherung Nürnberg

Einladung zum BVMW Messestand E9. 13. + 14. Oktober 2010 ARENA Nürnberger Versicherung Nürnberg Einladung zum BVMW Messestand E9 13. + 14. Oktober 2010 ARENA Nürnberger Versicherung Nürnberg Einladung zur Mittelstandsmesse b2d Sehr geehrte Damen und Herren, wenn am 13. und 14. Oktober 2010 erneut

Mehr

Männer als Paten für Kinder

Männer als Paten für Kinder Männer als Paten für Kinder inhaltsverzeichnis 3 4 7 11 16 19 22 23 25 27 29 2 vorwort veit hannemann 01. 3 02. GrUsswort von evelyn selinger und andreas schulz 4 03. 01. Männer Und die übernahme von

Mehr

Familienbildungstag. Aufwachsen mit Tablet, Smartphone und Co. (wie) geht das? Referent: Dr. Herbert Renz-Polster

Familienbildungstag. Aufwachsen mit Tablet, Smartphone und Co. (wie) geht das? Referent: Dr. Herbert Renz-Polster Jugendamt 13. Nürnberger Familienbildungstag Samstag, 14. März 2015, 9.30 bis 14.00 Uhr eckstein, Burgstraße 1-3, Nürnberg Aufwachsen mit Tablet, Smartphone und Co. (wie) geht das? Referent: Dr. Herbert

Mehr

Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 2. Ausgabe 2014 29. April 2014

Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 2. Ausgabe 2014 29. April 2014 Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 2. Ausgabe 2014 29. April 2014 In dieser Ausgabe 1. Bewerbungsfristen für MBA-Studiengänge 2. Erfahrungsaustausch zu Akademisierung der Pflege- und Therapieberufe

Mehr

Familienpass Lingen. Familienfreundliches Lingen

Familienpass Lingen. Familienfreundliches Lingen Familienpass Lingen Familienfreundliches Lingen Inhalt 1. Familie und Familienpolitik in der Öffentlichkeit 2. Familienpass 3. Wohnbauförderung 4. Förderung Freier Träger 5. Wohn- und Lebenssituation von

Mehr

Protokoll über die Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Röfingen am 06.07.2015 im Sitzungssaal des Rathauses Röfingen.

Protokoll über die Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Röfingen am 06.07.2015 im Sitzungssaal des Rathauses Röfingen. Protokoll über die Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Röfingen am 06.07.2015 im Sitzungssaal des Rathauses Röfingen. TAGESORDNUNG ÖFFENTLICHER TEIL: 1. Bauanträge 2. Baumaßnahmen in der Grundschule

Mehr

Landesarbeitsgemeinschaft Offene Jugendbildung Baden-Württemberg

Landesarbeitsgemeinschaft Offene Jugendbildung Baden-Württemberg KVJS Postfach 10 60 22, 70049 Stuttgart Stadt- und Landkreise und kreisangehörige Städte mit einem Jugendamt in Baden-Württemberg Liga und Landesverbände der freien Wohlfahrtspflege Landesjugendring Baden-Württemberg

Mehr

Naturwissenschafts- und Technik-Tage

Naturwissenschafts- und Technik-Tage Naturwissenschafts- und Technik-Tage 14. bis 23. Februar 2014 Messe Basel Anspruchsvolle Referate speziell für Gymnasien und Sekundarschulen Niveau E und P 14. bis 23. Februar 2014 Messe Basel Naturwissenschafts-

Mehr

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz Wortschatz Was ist Arbeit? Was ist Freizeit? Ordnen Sie zu. Konzerte geben nach Amerika gehen in die Stadt gehen arbeiten auf Tour sein Musik machen Musik hören zum Theater gehen Ballettmusik komponieren

Mehr

Rehabilitation mit Kindern als Begleitpersonen

Rehabilitation mit Kindern als Begleitpersonen Rehabilitation mit Kindern als Begleitpersonen > Angebote > Unterkunft > Organisation der Kinderbetreuung Zu unserer Klinik Die Mittelrhein-Klinik ist eine moderne Rehabilitationklinik mit 178 Betten in

Mehr

UMZUG. leicht gemacht. Informationen und Tipps zum Wohnungswechsel

UMZUG. leicht gemacht. Informationen und Tipps zum Wohnungswechsel UMZUG leicht gemacht Informationen und Tipps zum Wohnungswechsel Herzlich willkommen in Gera! Die Stadtverwaltung freut sich, Sie als neuen Bürger in Gera begrüßen zu können. Sicher können Sie bestätigen,

Mehr

Herzlich willkommen zum Webinar von BWagrar

Herzlich willkommen zum Webinar von BWagrar Fachinformation in Bewegung Webinare Herzlich willkommen zum Webinar von BWagrar Ihr Moderator: Ihr Referent: Doris Ganninger-Hauck (Redaktion BWagrar) Dr. Andreas Maier (Referent für Pflanzenbau und Pflanzenschutz,

Mehr

Patienteninformation. MVZ Gesundheitszentrum Schmalkalden GmbH

Patienteninformation. MVZ Gesundheitszentrum Schmalkalden GmbH Patienteninformation MVZ Gesundheitszentrum Schmalkalden GmbH Inhalt Unsere Versorgung auf einen Blick 4 Wissenswertes 6 Standort Schmalkalden 7 Standort Suhl 10 2 3 Germar Oechel Regine Bauer Sehr geehrte

Mehr

SpVgg Markt Schwabener Au e.v.

SpVgg Markt Schwabener Au e.v. Lieber Eltern, zusammen mit allen Spielern der F- und E-Jugend haben wir erfolgreich die drei Gesamttrainingseinheiten abgeschlossen. Daraufhin hat sich das Trainerteam des Kleinfelds zusammengesetzt um

Mehr