Zei tspuren. etb. KZ-Gedenkstätte Neuengamme (Hg.) Die Ausstellungen. KZ-Gedenkstätte Neuengamme (Hg.) Die Ausstellungen.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Zei tspuren. etb. KZ-Gedenkstätte Neuengamme (Hg.) Die Ausstellungen. KZ-Gedenkstätte Neuengamme (Hg.) Die Ausstellungen."

Transkript

1 Katalogband mit allen Haupttexten zu den ständigen Ausstellungen in der 2005 am Ort des historischen Lagergeländes neu eröffneten KZ-Gedenkstätte Neuengamme: Catalogue containing all main display texts from the permanent exhibitions of the Neuengamme concentration camp memorial, which was re-opened in 2005 on the site of the former concentration camp: Catalogue contenant tous les textes principaux des expositions permanentes de la Gedenkstätte de Neuengamme, restructurée en 2005 sur le site historique du camp: Zeitspuren: Das Konzentrationslager Neuengamme und seine Nachgeschichte Traces of History: Neuengamme Concentration Camp and its Post-War Traces du passé: le camp de concentration de Neuengamme de 1938 à 1945 et son histoire d après-guerre Dienststelle KZ Neuengamme: Die Lager-SS Posted to Neuengamme Concentration Camp: The Camp SS Servir au camp de concentration de Neuengamme: les SS du camp Mobilisierung für die Kriegswirtschaft: KZ-Zwangsarbeit in der Rüstungsproduktion Mobilisation for the War-Time Economy: Concentration Camp Prisoners as Slave Labourers in Armaments Production Mobilisation pour l économie de guerre: le travail forcé des déportés dans la production d armement Arbeit und Vernichtung: KZ-Zwangsarbeit in der Ziegelproduktion Labour and Annihilation: Concentration Camp Prisoners as Slave Labourers in Brick Production Travail et extermination: le travail forcé des déportés dans la production de briques KZ-Gedenkstätte Neuengamme (Hg.) Die Ausstellungen Zei tspuren KZ-Gedenkstätte Neuengamme (Hg.) Die Ausstellungen Dreisprachige Ausgabe Deutsch English Français etb Edition Temmen 075-3_neuengamme.indd , 10:56

2 NG Vorsatz :56 Uhr Seite 1 i 7 i i i i i i 8 i 9 i i i i 19 i 22 i i i 1 2 Bergedorf 8 km i 3 i i i 4 i i i 5 6 i i i i i H H i H Ausstellung Mahnmal P PKW PKW P 16 Eingang i 20 Standort P i i PKW i i N 1. Fundamente der ehemaligen Lagergärtnerei 2. Fundament des ersten Mahnmals von Denkmale für Opfergruppen und individuelle Gedenksteine 4. Internationales Mahnmal 5. Haus des Gedenkens 6. Plattenhaus 7. Stichkanal und Hafenbecken 8. Ergänzungsausstellung im ehemaligen Klinkerwerk: Arbeit und Vernichtung: KZ-Zwangsarbeit in der Ziegelproduktion 9. Justizvollzugsanstalt Vierlande (wird Ende 2005 geschlossen) 10. Ehemaliges Kommandantenhaus 11. Studienausstellung in den ehemaligen SS-Garagen: Dienststelle KZ Neuengamme: Die Lager-SS ; Offenes Archiv 12. Ehemalige SS-Hauptwache und Wachturm 13. Hauptausstellung in den ehemaligen Häftlingsblocks (später 25 28): Zeitspuren: Das Konzentrationslager Neuengamme und seine Nachgeschichte 14. Überrest des 1949 errichteten Haftgebäudes (2003 abgerissen) 15. Studienzentrum, Archiv, Bibliothek und Verwaltung (ehemalige Häftlingsblocks 1 4) 16. Appellplatz (2002/2004 rekonstruiert) 17. Ergänzungsausstellung in den ehemaligen Walther-Werken: Mobilisierung für die Kriegswirtschaft: KZ-Zwangsarbeit in der Rüstungsproduktion 18. Sonderaustellungen 19. Fundament des ehemaligen Arrestbunkers (Lagergefängnis) 20. Information 21. Ehemaliges Hammerwerk 22. Gedenkplatte am Standort des 1947 abgerissenen Krematoriums 23. Historischer Reichsbahnwagon mit rekonstruierter Gleisanlage (Lagerbahnhof) 24. Jean-Dolidier-Weg 25. Busparkplatz Gebäudebestand vor 1945 Gebäudebestand nach 1945 Grundrissmarkierungen ehemaliger Gebäude Gebiet des ehemaligen Häftlingslagers Original-Zaunpfähle Rekonstruierte Zaunpfähle Informationstafel Kurzer Rundweg (1,5 km, ca. 1 Std.) Mittlerer Rundweg (3 km, ca. 2 Std.) Langer Rundweg (4,5 km, ca. 3 Std.)

3 NG Vorsatz :56 Uhr Seite 2 i 7 i i i i i i 8 i 9 i i i i 19 i 22 i i i 1 2 Bergedorf 8 km i 3 i i i 4 i i i 5 6 i i i i i H H i H Ausstellung Mahnmal P PKW PKW P 16 Eingang i 20 Standort P i i PKW i i N 1. Foundations of the former camp nursery 2. Foundations of the first monument erected in Monuments to groups of victims and memorial stones for individual victims 4. International Monument 5. House of Remembrance 6. House made of pre-fabricated concrete slabs 7. Canal and port basin 8. Additional exhibition at the former brickworks: Labour and Extermination: Concentration Camp Prisoners as Slave Labourers in Brick Production 9. Vierlande Penal Facility (to be closed down in late 2005) 10. Former commandant s house 11. Research exhibition at the former SS garages: Posted to Neuengamme Concentration Camp: The Camp SS Visitors archive 12. Former SS main guard station and watchtower 13. Main exhibition at the former prisoners blocks (later 25 28): Traces of History: Neuengamme Concentration Camp and its Post-War History 14. Remnants of the prison building constructed in 1949 (demolished in 2003) 15. Centre for Historical Study, archive, library and administration (former prisoners blocks 1 4) 16. Parade ground (reconstructed in 2002/2004) 17. Additional exhibition at the former Walther factory: Mobilisation for the Wartime Economy: Concentration Camp Prisoners as Slave Labourers in Armaments Production 18. Special exhibitions 19. Foundations of the former detention bunker (the camp s prison) 20. Information 21. Former ironworking forge 22. Commemorative plaque at the site of the crematorium, which was demolished in Historical Reichsbahn wagon and reconstructed railway connection (camp railway station) 24. Jean-Dolidier-Weg 25. Coach park 1. Fondations des anciennes serres du camp des SS 2. Fondations du premier mémorial de Mémoriaux pour divers groupes de victimes et pierres commémoratives individuelles 4. Mémorial international 5. Maison du Recueillement 6. Logement de fortune en préfabriqué 7. Canal de desserte et bassin du port 8. Exposition annexe dans l ancienne briqueterie: «L extermination par le travail: travail forcé des déportés à la production de briques» 9. Établissement pénitentiaire Vierlande (fermeture prévue pour fin 2005) 10. Ancienne villa du commandant 11. Exposition ciblée dans les anciens garages SS: «Le service au camp de concentration de Neuengamme: les SS du camp» Archives accessibles au public 12. Ancien poste de garde principal de la SS et «tour des mitrailleuses» 13. Exposition principale dans les anciens blocks des détenus (plus tard blocks 25 28): «Traces du passé: le camp de concentration de Neuengamme et son histoire après la guerre» 14. Vestige de la maison d arrêt construite en 1949 (démolie en 2003) 15. Centre d études, archives, bibliothèque et administration (anciens blocks 1-4) 16. Place d Appel (reconstituée en 2002 / 2004) 17. Exposition annexe dans l ancienne usine Walther-Werke: «Mobilisation pour l économie de guerre: le travail forcé des déportés dans la production d armement» 18. Expositions temporaires 19. Fondations de l ancien «Bunker» (le cachot) 20. Information 21. Ancien atelier d emboutissage/forge 22. Plaque commémorative sur le site du crématoire démoli en Wagon d époque de la Reichsbahn avec un tronçon de voie ferrée reconstitué («gare» du camp) 24. Jean-Dolidier-Weg 25. Parking pour les bus Buildings in the grounds before 1945 Inventaire des bâtiments avant 1945 Buildings in the grounds after 1945 Inventaire des bâtiments après 1945 Markings of the sites of demolished buildings Matérialisation au sol des anciens bâtiments Former prisoners barracks Site de l ancien camp des détenus Original fence posts Poteaux de la clôture, d origine Reconstructed fence posts Poteaux de la clôture, reconstitués Text display board Panneau d information Short tour path (1,5 km, around 1 hour) Petit circuit (1,5 km, environ 1 heure) Medium tour path (3 km, around 2 hours) Circuit moyen (3 km, environ 2 heures) Long tour path (4,5 km, around 3 hours) Grand circuit (4,5 km, environ 3 heures)

4 Die Ausstellungen

5

6 KZ-Gedenkstätte Neuengamme (Hg.) Die Ausstellungen Deutsch English Français EDITION TEMMEN

7 Die Deutsche Bibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet unter abrufbar. Redaktion: Detlef Garbe, Wolfgang Stiller Übersetzungen ins Englische: Georg Felix Harsch, Michael Hale, Jessica Spengler (Lektorat) Übersetzungen ins Französische: Janine Sudeck, Jacky Nonnon 1. Auflage 2005 EDITION TEMMEN Hohenlohestraße Bremen Tel Fax Alle Rechte vorbehalten Satz und Layout: Toni Horndasch Gesamtherstellung: EDITION TEMMEN ISBN

8 Inhalt Contents Sommaire Geleitworte Prefaces Avant-propos Ole von Beust, Erster Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg 8 Ole von Beust, Lord Mayor of the Free and Hanseatic City of Hamburg Ole von Beust, Premier Bourgmestre de la Ville libre et hanséatique de Hambourg Dr. Christina Weiss, Bundesbeauftragte für Kultur und Medien 10 Dr. Christina Weiss, Federal Government Commissioner for Cultural and Media Affairs Dr Christina Weiss, Déléguée du gouvernement fédéral à la Culture et aux Médias Einleitung Introduction L introduction Die Ausstellungen The Exhibitions Les expositions Zeitspuren: Das Konzentrationslager Neuengamme und seine Nachgeschichte Traces of History: Neuengamme Concentration Camp and its Post-War History Traces du passé: le camp de concentration de Neuengamme de 1938 à 1945 et son histoire d après-guerre 12 KZ-Standort Hamburg-Neuengamme 21 The Concentration Camp in Hamburg-Neuengamme Site concentrationnaire de Hambourg-Neuengamme Die Häftlingsgruppen Europa in Neuengamme 28 The Different Groups of Prisoners Europe in Neuengamme Les différents groupes de détenus l Europe à Neuengamme Alltag und Arbeit 56 Work and Everyday Life Vie quotidienne et travail Selbstbehauptung, Kultur, Widerstand 81 Cultural and Resistance Activities Maintaining the Will to Survive Résistance personnelle, activités culturelles, résistance Vernichtung und Tod 91 Extermination and Death L extermination et la mort Die Außenlager 96 The Satellite Camps Les Kommandos extérieurs Das Ende 112 The End La fin

9 Weiterleben nach der Befreiung 120 Life after Survival La vie après la libération Die Nachnutzung des KZ-Geländes 128 The Subsequent Use of the Grounds Utilisation du site concentrationnaire après la guerre Formen des Erinnerns 138 Forms of Commemoration Formes de commémoration Dienststelle KZ Neuengamme: Die Lager-SS 153 Posted to Neuengamme Concentration Camp: The Camp SS Servir au camp de concentration de Neuengamme: les SS du camp Verbrechen im KZ Neuengamme vor Gericht 155 Crimes Committed in Neuengamme on Trial Les crimes commis au camp de concentration de Neuengamme traduits en justice Leitung und Organisation der SS 161 The Leadership and Organisation of the SS Direction et organisation de la SS Die Bewachung in den Außenlagern 171 The Guard Squads at the Satellite Camps La surveillance dans les Kommandos extérieurs Arbeitsplatz Stammlager 174 Work at the Main Camp Lieu de travail: le camp central Die Lager-SS nach Kriegsende 180 The Neuengamme SS Members after the War Les SS du camp après la guerre Mobilisierung für die Kriegswirtschaft: KZ-Zwangsarbeit in der Rüstungsproduktion 185 Mobilisation for the Wartime Economy: Concentration Camp Prisoners as Slave Labourers in Armaments Production Mobilisation pour l économie de guerre: le travail forcé des dèportés dans la production d armement Zwangsarbeit im Nationalsozialismus 186 Slave Labour during the National-Socialist Era Le travail forcé sous le national-socialisme Zwangsarbeit von KZ-Gefangenen in der Rüstungsproduktion 201 Concentration Camp Prisoners as Slave Labourers in Armaments Production Le travail forcé des détenus du camp de concentration dans la production d armement

10 KZ-Häftlingsarbeit in Neuengammer Rüstungsbetrieben 202 Slave Labour at the Neuengamme Armaments Factories Le travail forcé des détenus du camp de concentration dans les usines d armement de Neuengamme Arbeit und Vernichtung: KZ-Zwangsarbeit in der Ziegelproduktion 213 Labour and Annihilation: Concentration Camp Prisoners as Slave Labourers in Brick Production Travail et extermination: le travail forcé des dèportés dans la production de briques Wirtschaftliche Interessen der SS 214 The Economic Interests of the SS Les intérêts économiques de la SS Das Neue Hamburg - Planungen für die Neugestaltung des Elbufers 216 The New Hamburg Plans for the Structural Redevelopment of the Elbe s Banks Le «Nouveau Hambourg» Projets de transformation de la rive nord de l Elbe Klinkerproduktion und kriegsbedingte Umstellungen 217 Brick Production and Changes during the War Production de briques et réorganisation conditionnée par la guerre Haus des Gedenkens 229 The House of Remembrance Maison du Recueillement Ausgewählte Literatur Selected Literature Œuvres choisies Abkürzungsverzeichnis der Bildquellen Index of picture credits Liste des crédits iconographiques abrégés Impressum der Ausstellungen Imprint of The Exhibitions Mentions légales des expositions

11 Geleitwort Ole von Beust Preface by Ole von Beust Avant-propos de M. Ole von Beust Das Konzentrationslager Neuengamme markiert den Tiefpunkt in der Geschichte Hamburgs. In den Jahren 1938 bis 1945 deportierten SS und Gestapo Menschen aus ganz Europa in dieses Lager. Sie wurden hierher verschleppt, weil sie Widerstand leisteten, sich gegen Zwangsarbeit zur Wehr setzten, Opfer von Repressalien oder rassistischer Verfolgung wurden. Lange Zeit hat sich die Stadt Hamburg mit dieser Geschichte schwer getan. Sicherlich hat die Einrichtung eines Gefängnisses 1948 in dem ehemaligen Konzentrationslager dem Vergessen Vorschub geleistet. Dies lässt sich zwar aus der Situation der Nachkriegszeit erklären, damit aber nicht entschuldigen. Die Amicale Internationale KZ Neuengamme, die Vereinigung der ehemaligen Häftlinge, hat immer wieder darauf gedrängt, die Gefängnisnutzung zu beenden. Es hat leider bis zum Juni 2003 gedauert, ehe dieses an Leid und Vernichtung erinnernde Gelände in die Gedenkstätte einbezogen werden konnte. Ich bin sehr froh, dass im 60. Jahr der Befreiung auch die zweite Justizvollzugsanstalt geschlossen wird. Jetzt dient der Ort der geschichtlichen Dokumentation. Der rekonstruierte Appellplatz und die markierten Standorte der Häftlingsbaracken sind Zeitspuren. Sie werden in den neuen Ausstellungen zur Geschichte des KZ Neuengamme und seiner Nachgeschichte, zur SS und zur Zwangsarbeit in der Klinker- und Rüstungsproduktion sowie im Studienzentrum durch Informationen ergänzt und vertieft. Die erweiterte Gedenkstätte nimmt heute einen noch wichtigeren Platz im geschichtlichen Selbstverständnis der Freien und Hansestadt Hamburg ein. Sie wird weit über Hamburg hinaus internationale Aufmerksamkeit finden. Ole von Beust Erster Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg Neuengamme concentration camp marks the lowest point in Hamburg s history. Between 1938 and 1945, the SS and Gestapo deported 100,000 people from all over Europe to the camp. They were forcibly taken there for various reasons: some had been active in the resistance, and some had refused to allow themselves to be used as slave labourers; others were the victims of repression or racist persecution. For many years, the city of Hamburg found it hard to properly come to terms with this particular chapter in its history, following instead the path of forgetfulness a process which was certainly encouraged by the building of a prison on the former concentration camp site in Although the situation immediately after the war may be cited as an explanation for the decision to build a prison here, it in no way excuses it. The Amicale Internationale KZ Neuengamme, the association of former prisoners, made repeated appeals for the closure of the prison over the years. Unfortunately, it was not possible to incorporate this site which is inextricably bound with memories of suffering and extermination into the concentration camp memorial until June I am very pleased to see that the second 8

12 penal facility at Neuengamme is also going to be closed this year, the 60th anniversary of liberation. This means that the site can now be exclusively dedicated to documenting the events which occurred here. The reconstructed parade ground and the markings which show the location of the prisoners huts are traces of history. The new exhibitions and the centre for historical studies will allow visitors to follow these traces and widen and deepen their knowledge of the history of Neuengamme concentration camp both during and after the war. They will also be able to gain an insight into the role of the SS and the use of prisoners as slave labourers in the brickworks and the armaments industry. The newly-extended concentration camp memorial is set to take an important position in the historical self-image of the Free and Hanseatic City of Hamburg, and will be a focus of attention far beyond Hamburg s boundaries and Germany s borders. Ole von Beust Lord Mayor of the Free and Hanseatic City of Hamburg Le camp de concentration de Neuengamme marque l épisode noir de l histoire de Hambourg. Entre 1938 et 1945, SS et Gestapo y ont conduit personnes originaires de toute l Europe. Elles y furent déportées pour avoir fait de la résistance, sêtre opposées au travail forcé ou comme victimes de représailles ou de persécutions racistes. Longtemps, la Ville de Hambourg a eu du mal à assumer cet héritage et l installation d une prison en 1948, dans les bâtiments même de l ancien camp de concentration, n a fait que favoriser l oubli. Cela s explique, au vu de la situation d aprèsguerre, mais ne s excuse pas. L Amicale Internationale KZ Neuengamme, qui réunit les anciens détenus, n a eu de cesse que cette prison disparaisse. Il aura pourtant fallu attendre juin 2003 pour que ce site, lourd du souvenir des souffrances et de l extermination, soit intégré à la Gedenkstätte. Je suis heureux que ce 60 e anniversaire de la libération voie également la fermeture du deuxième établissement pénitentiaire. A présent, le site est voué à la documentation historique. La Place d Appel reconstituée et les emplacements matérialisés des baraques des détenus sont des «traces du passé» que les informations fournies par les nouvelles expositions sur l histoire du camp de concentration de Neuengamme et de son utilisation après la guerre, la SS et le travail forcé à la briqueterie et dans la production d armement, ainsi que par le centre d études, viennent compléter et approfondir. La Gedenkstätte ainsi agrandie prend aujourd hui une place encore plus importante dans la conception qu a la Ville libre et hanséatique de Hambourg de sa propre histoire. Et au-delà de nos frontières, elle aura sans aucun doute une portée internationale. Ole von Beust Premier Bourgmestre de la Ville libre et hanséatique de Hambourg 9

13 Geleitwort Dr. Christina Weiss Preface by Dr. Christina Weiss Avant-propos de Mme. Dr Christina Weiss Unsere Erinnerung an den Nationalsozialismus steht vor einem Wandel. 60 Jahre nach Kriegsende schwindet die Zahl der überlebenden Zeitzeugen, und damit wird die authentische, direkte Vermittlung des Erlebten immer weniger zur Aufklärung beitragen können. Den historischen Orten kommt von daher eine noch größere Vermittlungsaufgabe zu, denn wenn die mündliche Überlieferung fehlt, lässt sich Geschichte allein aus historischen Fakten heraus nicht begreifen. Unsere Sprache des Erinnerns braucht die Metaphern des Raumes, des Ortes, um eine Ahnung des Schreckens zu haben. Allein deshalb wird die Arbeit der KZ- Gedenkstätten immer wichtiger. In Deutschland ist die Förderung dieser Arbeit ohne jeden Zweifel eine gesellschaftliche Verpflichtung aller und eine Folge unserer gemeinsamen Verantwortung für die Geschichte. Das muss so sein. Wie Bergen-Belsen, Buchenwald und Mittelbau-Dora, Dachau, Flossenbürg, Ravensbrück und Sachsenhausen gehört Neuengamme zu den KZ-Gedenkstätten, die ein besonderes Kapitel des nationalsozialistischen Terrors erzählen und daher vom Bund mitgefördert werden. Zum Umbau des Areals am Jean-Dolidier- Weg haben auch Mittel aus Berlin beigetragen. Die Dimensionen des Neubeginns sind in Neuengamme beträchtlich, denn es galt das Gelände umzugestalten und eine große Zahl von historischen Gebäuden für Ausstellungs- und Studienzwecke herzurichten. Mit der Etablierung eines Begegnungs- und Studienzentrums wurde in Neuengamme ein Ort geschaffen, an dem sich gerade junge Menschen mit Fragen von Menschenrechtsverletzungen in Vergangenheit und Gegenwart auseinander setzen und ihre Eindrücke austauschen können. Denn auch das ist eine Lehre aus der Geschichte: Wir müssen für die Entwicklung demokratischen Denkens und Handelns und für die Herausbildung einer gemeinsamen europäischen Identität Sorge tragen. Die Aufklärung aus dem Geist Europas ist die beste Vorbeugung gegen alle Ideologien und Bewegungen, die Freiheit, Demokratie und Humanismus einschränken oder abschaffen wollen. Ich wünsche der KZ-Gedenkstätte Neuengamme auf diesem Weg in die Zukunft Erfolg und Gelingen. Dr. Christina Weiss Staatsministerin beim Bundeskanzler Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien The way we remember National Socialism is about to undergo a sea change. Sixty years after the end of the war, the number of surviving contemporary witnesses is dwindling rapidly, with the result that there are fewer and fewer people able to provide a first-hand account of their experiences during the National Socialist era. This means that historic locations such as the former Neuengamme concentration camp will be of increasing importance in bridging the gap left between oral transmission and historical facts as these alone are incapable of providing an adequate understanding of history. Our language of remembrance requires suitable metaphors of place and location in order that we can begin to grasp the extent of the horrors committed and endured. For this reason alone, the work of the concentration camp memorials will become more and more important as time goes by. There can be no doubt that supporting this work is an obligation for the whole of German society and a consequence of our collective responsibility for our country s history and rightly so. Alongside the concentration camp memorials at Bergen- Belsen, Buchenwald, Mittelbau-Dora, Dachau, Flossenbürg, Ravensbrück, and Sachsenhausen, Neuengamme tells the story of a special chapter of the National Socialist terror, and like them is co-financed by the German federal government. Financial support from the government in Berlin has also contributed to 10

14 the reconstruction of the former concentration camp grounds in Jean-Dolidier- Weg. Making a new start in Neuengamme has been a major undertaking: the entire site has been newly laid out, and a large number of buildings have been reconstructed for exhibition and research purposes. A centre for international exchange and historical studies has also been established in order to provide young people with a place where they can conduct research into and exchange their views on human rights violations both past and present. This is also one of the important lessons taught to us by history: We have to ensure that today s and tomorrow s citizens think and act democratically and are bound by a common European identity. Throwing the crimes of the past into sharp relief against the European spirit is the best way of preventing all ideologies and movements which wish to restrict or abolish freedom, democracy, and humanism. I wish Neuengamme concentration camp memorial every success along this road to the future. Dr. Christina Weiss State Minister at the Federal Chancellery Federal Government Commissioner for Cultural and Media Affairs Notre mémoire commune du nationalsocialisme est en passe de vivre un tournant important. Soixante ans après la fin de la guerre, le nombre des témoins survivants s amenuise et avec eux une transmission authentique et directe du vécu permettant de comprendre. Les sites historiques gagnent donc d autant plus en importance, car quand la transmission orale vient à manquer, les faits répertoriés ne suffisent pas à expliquer l histoire. Le langage de notre mémoire a besoin des métaphores de l espace, du lieu, pour pouvoir se représenter l horreur. Pour cela déjà, le travail des Gedenkstätten de camps de concentration est de plus en plus nécessaire. En Allemagne, encourager ce travail est sans le moindre doute un devoir social incombant à tous et une manifestation de notre responsabilité historique commune. Il ne peut en être autrement. Tout comme Bergen-Belsen, Buchenwald et Mittelbau-Dora, Dachau, Flossenbürg, Ravensbrück et Sachsenhausen, Neuengamme est une des Gedenkstätten de camp de concentration qui rendent compte d un chapitre particulier de la terreur national-socialiste, et méritent ainsi le soutien matériel de l Etat. Ce fut notamment le cas pour la restructuration du site du Jean-Dolidier-Weg. À Neuengamme, ce nouveau départ a pris des proportions considérables, car il a fallu restructurer le site et préparer un nombre important de bâtiments historiques à devenir des lieux d exposition ou d étude. La création d un Centre de rencontres et d études à Neuengamme doit permettre tout particulièrement à des jeunes de se pencher sur les problèmes de violation des droits de l Homme hier et aujourd hui et à échanger leurs impressions. Car cela aussi est une leçon de l histoire: nous devons nous soucier du développement d une pensée et d une action démocratiques, ainsi que de la formation d une identité européenne commune. Comprendre et expliquer, dans un esprit européen, tel est le meilleur moyen de combattre toute idéologie ou mouvance désireuse de museler ou anéantir la liberté, la démocratie et l humanisme. Je souhaite à la Gedenkstätte du camp de concentration de Neuengamme de réussir dans son projet. Dr Christina Weiss Ministre adjoints à la Chancelerie fédèrale Déléguée du gouvernement fédéral à la Culture et aux Médias 11

15 Einleitung Der 60. Jahrestag der Befreiung markiert für die KZ-Gedenkstätte Neuengamme einen Neubeginn: ihre Eröffnung als Ausstellungs-, Begegnungs- und Studienzentrum am Ort des ehemaligen Häftlingslagers. Zwei Jahre zuvor, am 30. Juni 2003, war nach 55 Jahren Gefängnisbetrieb die Justizvollzugsanstalt Vierlande geschlossen und das historische Lagergelände der Gedenkstätte übergeben worden. Nach Abschluss der Bauarbeiten bieten die nunmehr öffentlich zugänglichen früheren KZ-Gebäude, über 50 Tafeln im Außengelände, das Studienzentrum und neue Ausstellungen vielfältige Informationsmöglichkeiten. Weiterhin ergänzen das Internationale Mahnmal von 1965 und das 1995 geschaffene Haus des Gedenkens diesen Lernort. Noch im Eröffnungsjahr der neuen Ausstellungen wird auch das zweite Gefängnis in Neuengamme, das Ende der 1960er- Jahre auf dem Gelände der Tongruben errichtet wurde, geschlossen werden. Nach langen Jahrzehnten hat Hamburg damit heute einen Umgang mit diesem Ort gefunden, der der historischen Bedeutung dieses größten norddeutschen Konzentrationslagers gerecht wird. Dieser Ort wird zukünftig allein der Erinnerung an die über Menschen dienen, die von der SS hierher deportiert wurden und von denen ca. die Hälfte die Verfolgung nicht überlebten. Lange Jahrzehnte haben sich die in der Amicale Internationale KZ Neuengamme zusammengeschlossenen Überlebenden dafür eingesetzt. Die Ausgestaltung der Gedenkstätte zu einem die Erinnerung bewahrenden Lernort stellt gewissermaßen ihr Vermächtnis für die Nachwelt dar. Alle vier neuen Dauerausstellungen werden in Gebäuden gezeigt, die aus der Zeit des Konzentrationslagers stammen und die nach Aufgabe der Gefängnisnutzung im Zuge der Neugestaltung teilweise in den Zustand von 1945 zurückgebaut und für Ausstellungszwecke hergerichtet wurden. Die Hauptausstellung Zeitspuren: Das Konzentrationslager Neuengamme und seine Nachgeschichte befindet sich in einem 1943/44 im Häftlingslager errichteten Unterkunftsgebäude. Die Struktur des Gebäudes mit vier separat zugänglichen Häftlingsblöcken von je ca. 600 qm, die jeweils in zwei große Unterkunftssäle, einen Waschraum und eine Latrine gegliedert waren, ist erhalten geblieben oder für die Ausstellungsnutzung wieder hergestellt worden. Im letzten Kriegsjahr 1944/1945 war das Gebäude, das für die Unterbringung von 1000 Häftlingen geplant war, mit weit über 2000 Menschen belegt. Auf die Nachnutzung des Gebäudes im britischen Internierungslager bis 1948 und in der Justizvollzugsanstalt Vierlande bis 2003 weisen zwei Zeitschnitte hin, die in die Ausstellungsgestaltung integriert wurden. Auch die Wahl der Ausstellungsorte für die drei Ergänzungsausstellungen orientiert sich an den historischen Räumlichkeiten. Die Studienausstellung Dienststelle KZ Neuengamme: Die Lager-SS, die anhand von Prozessunterlagen, Dokumenten und Biographien umfangreiche Informationsangebote zur Auseinandersetzung mit der Geschichte der Täter bietet, hat ihren Ort in den ehemaligen SS-Garagen gefunden. Das Konzentrationslager Neuengamme steht mit der rücksichtslosen Ausnutzung der Arbeitskraft von Zehntausenden von Häftlingen in der deutschen Kriegswirtschaft unter Bedingungen, die den Tod durch Entkräftung bewusst einkalkulierten, für den von der SS geprägten Begriff Vernichtung durch Arbeit. Über die Arbeitsbedingungen informieren zwei Ergänzungsausstellungen: in dem KZ-Rüstungsbetrieb der ehemaligen Walther-Werke die Ausstellung Mobilisierung für die Kriegswirtschaft: KZ-Zwangsarbeit in der Rüstungsproduktion und im ehemaligen Klinkerwerk die Ausstellung Arbeit und Vernichtung: KZ-Zwangsarbeit in der Ziegelproduktion. Ein Offenes Archiv in unmittelbarer Nachbarschaft zur Studienausstellung in den ehemaligen SS-Garagen bietet allen Besucherinnen und Besuchern mit Hilfe von Computern, Medienstationen, Lesemappen und Büchern zahlreiche weitere Möglichkeiten zur vertiefenden Recherche. 60 Jahre nach der Befreiung von der nationalsozialistischen Herrschaft gehören die Autorinnen und Autoren dieser Ausstellungen der letzten Generation an, die sich die Geschichte des Nationalsozialismus nicht nur durch Quellen aneignen, sondern im Gespräch und Austausch mit den letzten Überlebenden eine spezifische Sensibilität im Umgang mit der Geschichte der Konzentrationslager entwickeln konnte. Das Nachleben der Erinnerung ist in dieser Generation noch wesentlich durch die Erzählungen der Zeitzeugen geprägt. Vor diesem Hintergrund sind die Ausstellungen immer auch an den narrativen Mustern orientiert, die die Erinnerungen der Überlebenden vermitteln. So nimmt zum Beispiel die Ankunft im Konzentrationslager einen verhältnismäßig großen Raum ein, weil ihr als abrupter Eintritt in die gänzlich anderen Regeln unterworfene Welt der Konzentrationslager in vielen Erinnerungen eine große Bedeutung beigemessen wird. Die Geschichte des Konzentrationslagers Neuengamme und seiner Außenlager von 1938 bis 1945 bildet den Schwerpunkt der Hauptausstellung. Im Vordergrund steht dabei die Dokumentation der an diesem Ort begangenen Verbrechen, die Veranschaulichung des Prozesses der De- 12

IMPORTANT / IMPORTANT:

IMPORTANT / IMPORTANT: Replacement of the old version 2.50. Procedure of installation and facility updates. New presentation. Remplacer l ancienne version 2.50. Procédure d installation et de mise à jour facilitée. Nouvelle

Mehr

There are 10 weeks this summer vacation the weeks beginning: June 23, June 30, July 7, July 14, July 21, Jul 28, Aug 4, Aug 11, Aug 18, Aug 25

There are 10 weeks this summer vacation the weeks beginning: June 23, June 30, July 7, July 14, July 21, Jul 28, Aug 4, Aug 11, Aug 18, Aug 25 Name: AP Deutsch Sommerpaket 2014 The AP German exam is designed to test your language proficiency your ability to use the German language to speak, listen, read and write. All the grammar concepts and

Mehr

Extract of the Annotations used for Econ 5080 at the University of Utah, with study questions, akmk.pdf.

Extract of the Annotations used for Econ 5080 at the University of Utah, with study questions, akmk.pdf. 1 The zip archives available at http://www.econ.utah.edu/ ~ ehrbar/l2co.zip or http: //marx.econ.utah.edu/das-kapital/ec5080.zip compiled August 26, 2010 have the following content. (they differ in their

Mehr

EPEX Spot SE Visioconférence avec la chancelière allemande

EPEX Spot SE Visioconférence avec la chancelière allemande COMMUNIQUE DE PRESSE EPEX Spot SE Visioconférence avec la chancelière allemande Paris, 19 Août 2010 La chancelière fédérale allemande Angela Merkel a visité aujourd hui les locaux de la bourse de l énergie

Mehr

SELF-STUDY DIARY (or Lerntagebuch) GER102

SELF-STUDY DIARY (or Lerntagebuch) GER102 SELF-STUDY DIARY (or Lerntagebuch) GER102 This diary has several aims: To show evidence of your independent work by using an electronic Portfolio (i.e. the Mahara e-portfolio) To motivate you to work regularly

Mehr

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn Titelbild1 ANSYS Customer Portal LogIn 1 Neuanmeldung Neuanmeldung: Bitte Not yet a member anklicken Adressen-Check Adressdaten eintragen Customer No. ist hier bereits erforderlich HERE - Button Hier nochmal

Mehr

WP2. Communication and Dissemination. Wirtschafts- und Wissenschaftsförderung im Freistaat Thüringen

WP2. Communication and Dissemination. Wirtschafts- und Wissenschaftsförderung im Freistaat Thüringen WP2 Communication and Dissemination Europa Programm Center Im Freistaat Thüringen In Trägerschaft des TIAW e. V. 1 GOALS for WP2: Knowledge information about CHAMPIONS and its content Direct communication

Mehr

11 EN 81-70 Page 1 of 2 Standard: INTERPRETATION RELATED TO. Clause(s): 5.4.2.3

11 EN 81-70 Page 1 of 2 Standard: INTERPRETATION RELATED TO. Clause(s): 5.4.2.3 CEN RELATED TO 11 Page 1 of 2 Standard: Edition: 2003 Clause(s): 5.4.2.3 Valid from: 15/09/2010 Date of modification: Key-word(s): Car operating panel, Two entrance lift Replacing interpretation No.: QUESTION

Mehr

CHAMPIONS Communication and Dissemination

CHAMPIONS Communication and Dissemination CHAMPIONS Communication and Dissemination Europa Programm Center Im Freistaat Thüringen In Trägerschaft des TIAW e. V. 1 CENTRAL EUROPE PROGRAMME CENTRAL EUROPE PROGRAMME -ist als größtes Aufbauprogramm

Mehr

Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft

Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft Methods of research into dictionary use: online questionnaires Annette Klosa (Institut für Deutsche Sprache, Mannheim) 5. Arbeitstreffen Netzwerk Internetlexikografie, Leiden, 25./26. März 2013 Content

Mehr

08/12. Gebrauchsanleitung Trekkingrucksäcke Trekking rucksacks Instructions for use Notice d'emploi pour sacs à dos de trek

08/12. Gebrauchsanleitung Trekkingrucksäcke Trekking rucksacks Instructions for use Notice d'emploi pour sacs à dos de trek 08/12 Gebrauchsanleitung Trekkingrucksäcke Trekking rucksacks Instructions for use Notice d'emploi pour sacs à dos de trek X-TRANSITION Bedingungen der JACK WOLFSKIN 3-Jahres-Gewährleistung Terms and

Mehr

NEWSLETTER. FileDirector Version 2.5 Novelties. Filing system designer. Filing system in WinClient

NEWSLETTER. FileDirector Version 2.5 Novelties. Filing system designer. Filing system in WinClient Filing system designer FileDirector Version 2.5 Novelties FileDirector offers an easy way to design the filing system in WinClient. The filing system provides an Explorer-like structure in WinClient. The

Mehr

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Eine Betrachtung im Kontext der Ausgliederung von Chrysler Daniel Rheinbay Abstract Betriebliche Informationssysteme

Mehr

Notice: All mentioned inventors have to sign the Report of Invention (see page 3)!!!

Notice: All mentioned inventors have to sign the Report of Invention (see page 3)!!! REPORT OF INVENTION Please send a copy to An die Abteilung Technologietransfer der Universität/Hochschule An die Technologie-Lizenz-Büro (TLB) der Baden-Württembergischen Hochschulen GmbH Ettlinger Straße

Mehr

Klaus Egli, Präsident SAB/CLP Michel Gorin, Vice Président SAB/CLP (BIS, 13.9.2012, Konstanz)

Klaus Egli, Präsident SAB/CLP Michel Gorin, Vice Président SAB/CLP (BIS, 13.9.2012, Konstanz) Initiative Bibliotheken Schweiz Initiative Bibliothèques Suisse Klaus Egli, Präsident SAB/CLP Michel Gorin, Vice Président SAB/CLP (BIS, 13.9.2012, Konstanz) Bibliothekssituation in der Schweiz (ÖB) Kaum

Mehr

USBASIC SAFETY IN NUMBERS

USBASIC SAFETY IN NUMBERS USBASIC SAFETY IN NUMBERS #1.Current Normalisation Ropes Courses and Ropes Course Elements can conform to one or more of the following European Norms: -EN 362 Carabiner Norm -EN 795B Connector Norm -EN

Mehr

Nr. 12 March März Mars 2011

Nr. 12 March März Mars 2011 Nr. 12 March März Mars 2011 Sound Edition Benz Patent Motor Car 1886 - Limited edition Highly detailed precision model of the first Benz automobile, in an elegant Mercedes- Benz Museum gift box and limited

Mehr

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part XI) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Listening Comprehension: Talking about language learning

Listening Comprehension: Talking about language learning Talking about language learning Two Swiss teenagers, Ralf and Bettina, are both studying English at a language school in Bristo and are talking about language learning. Remember that Swiss German is quite

Mehr

Rough copy for the art project >hardware/software< of the imbenge-dreamhouse artist Nele Ströbel.

Rough copy for the art project >hardware/software< of the imbenge-dreamhouse artist Nele Ströbel. Rough copy for the art project >hardware/software< of the imbenge-dreamhouse artist. Title >hardware/software< This art project reflects different aspects of work and its meaning for human kind in our

Mehr

TRAAM-TLSE-ALL004 / Katrin Unser Haus

TRAAM-TLSE-ALL004 / Katrin Unser Haus TRAAM-TLSE-ALL004 / Katrin Unser Haus I. Introduction Type de document : audio Langue : allemand Durée : 01:09 Niveau : collège A1+ Contenu : Katrin vit avec sa famille dans une maison. Elle présente l

Mehr

COMPUTER: Mission Berlin. Le 9 novembre 1989, vingt heures, trente minutes. Vous avez trente minutes pour sauver l Allemagne. Vous devez faire vite.

COMPUTER: Mission Berlin. Le 9 novembre 1989, vingt heures, trente minutes. Vous avez trente minutes pour sauver l Allemagne. Vous devez faire vite. Épisode 23 À plus tard Anna est emmenée à mobylette jusqu à la Bernauer Straße. Le bon samaritain n est autre qu Emre Ogur, qui lui souhaite bonne chance. Mais cela suffira-t-il pour échapper à la femme

Mehr

German Geography Cookie Unit Haley Crittenden Gordon German Teacher Lee High School & Key Middle School (adapted from Angelika Becker)

German Geography Cookie Unit Haley Crittenden Gordon German Teacher Lee High School & Key Middle School (adapted from Angelika Becker) German Geography Cookie Unit Haley Crittenden Gordon German Teacher Lee High School & Key Middle School (adapted from Angelika Becker) Goal Students will learn about the physical geography of Germany,

Mehr

Road Safety 2014. How is your country doing? STRASSENVERKEHRSSICHERHEIT: Wie sieht es in Ihrem Land aus?

Road Safety 2014. How is your country doing? STRASSENVERKEHRSSICHERHEIT: Wie sieht es in Ihrem Land aus? Road Safety 2014 How is your country doing? STRASSENVERKEHRSSICHERHEIT: Wie sieht es in Ihrem Land aus? SÉCURITÉ ROUTIÈRE: Quelle est la situation dans votre pays? Transport Die EU hat das Ziel, die Anzahl

Mehr

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich?

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? KURZANLEITUNG Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? Die Firmware ist eine Software, die auf der IP-Kamera installiert ist und alle Funktionen des Gerätes steuert. Nach dem Firmware-Update stehen Ihnen

Mehr

DOWNLOAD. Englisch in Bewegung. Spiele für den Englischunterricht. Britta Buschmann. Downloadauszug aus dem Originaltitel:

DOWNLOAD. Englisch in Bewegung. Spiele für den Englischunterricht. Britta Buschmann. Downloadauszug aus dem Originaltitel: DOWNLOAD Britta Buschmann Englisch in Bewegung Spiele für den Englischunterricht auszug aus dem Originaltitel: Freeze Hör-/ und Sehverstehen Folgende Bewegungen werden eingeführt: run: auf der Stelle rennen

Mehr

Aufgabe: Que faut-il faire? SK-Beispielaufgabe_Haustiere.docx

Aufgabe: Que faut-il faire? SK-Beispielaufgabe_Haustiere.docx Aufgabe: Que faut-il faire? SK-Beispielaufgabe_Haustiere.docx Lisez bien le sujet avant de vous précipiter sur votre copie et élaborez votre plan afin de préparer votre brouillon. On vous demande donc

Mehr

Elektronische Identifikation und Vertrauensdienste für Europa

Elektronische Identifikation und Vertrauensdienste für Europa Brüssel/Berlin Elektronische Identifikation und Vertrauensdienste für Europa Wir wären dann soweit --- oder? Thomas Walloschke Director EMEIA Security Technology Office eidas REGULATION No 910/2014 0 eidas

Mehr

The poetry of school.

The poetry of school. International Week 2015 The poetry of school. The pedagogy of transfers and transitions at the Lower Austrian University College of Teacher Education(PH NÖ) Andreas Bieringer In M. Bernard s class, school

Mehr

Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health)

Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health) Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health) 1 Utilitarian Perspectives on Inequality 2 Inequalities matter most in terms of their impact onthelivesthatpeopleseektoliveandthethings,

Mehr

Weiterbildungskolleg der Stadt Bielefeld Abendrealschule Fachbereich Englisch Frachtstraße 8 33602 Bielefeld

Weiterbildungskolleg der Stadt Bielefeld Abendrealschule Fachbereich Englisch Frachtstraße 8 33602 Bielefeld Weiterbildungskolleg der Stadt Bielefeld Abendrealschule Fachbereich Englisch Frachtstraße 8 33602 Bielefeld Requirements for Entering the First Term in English, Exercises to Prepare Yourself / Anforderungen

Mehr

Themen für Seminararbeiten WS 15/16

Themen für Seminararbeiten WS 15/16 Themen für Seminararbeiten WS 15/16 Institut für nachhaltige Unternehmensführung Themenblock A: 1) Carsharing worldwide - An international Comparison 2) The influence of Carsharing towards other mobility

Mehr

Le camp de concentration de Sachsenhausen

Le camp de concentration de Sachsenhausen Le camp de concentration de Sachsenhausen Ce camp a été créé au nord de Berlin en 1936 par le régime nazi. Il était à l'origine prévu pour les opposants politiques (communistes, sociaux-démocrates) mais

Mehr

PRESENTE LE CONTE DANS L ENSEIGNEMENT DE L ALLEMAND EN MILIEU SCOLAIRE PROJET POUR COLLEGES ET LYCEES

PRESENTE LE CONTE DANS L ENSEIGNEMENT DE L ALLEMAND EN MILIEU SCOLAIRE PROJET POUR COLLEGES ET LYCEES 3 RUE MYRHA 75018 PARIS +33 (0) 1 42 29 15 81 +33 (0) 6 83 09 38 82 47plus@orange.fr PRESENTE LE CONTE DANS L ENSEIGNEMENT DE L ALLEMAND EN MILIEU SCOLAIRE PROJET POUR COLLEGES ET LYCEES CONCEPTION : JANINE

Mehr

Kraftwerk Berlin. Today, this formerly silenced Berlin power station is a vibrant place for exhibitions and events. A space resonating with energy.

Kraftwerk Berlin. Today, this formerly silenced Berlin power station is a vibrant place for exhibitions and events. A space resonating with energy. Kraftwerk At the centre of, on the Köpenicker Straße, is the former power station Mitte a piece of s industrial history. Built approximately at the same time as the Wall during the years 1960-1964, its

Mehr

HIR Method & Tools for Fit Gap analysis

HIR Method & Tools for Fit Gap analysis HIR Method & Tools for Fit Gap analysis Based on a Powermax APML example 1 Base for all: The Processes HIR-Method for Template Checks, Fit Gap-Analysis, Change-, Quality- & Risk- Management etc. Main processes

Mehr

Schulstruktur Kindergarten und Grundschule

Schulstruktur Kindergarten und Grundschule Schulstruktur Kindergarten und Grundschule Vom Kindergarten bis zur 12. Klasse bietet die Ecole Internationale de Manosque eine mehrsprachige Erziehung und Bildung auf hohem Niveau. In Kindergarten und

Mehr

«Zukunft Bildung Schweiz»

«Zukunft Bildung Schweiz» «Zukunft Bildung Schweiz» Von der Selektion zur Integration Welche Art von Schule wirkt sich positiv auf eine «gute» zukünftige Gesellschaft aus? Eine Schwedische Perspektive. Bern 16-17.06.2011 Referent:

Mehr

GRIPS - GIS basiertes Risikoanalyse-, Informations- und Planungssystem

GRIPS - GIS basiertes Risikoanalyse-, Informations- und Planungssystem GRIPS - GIS basiertes Risikoanalyse-, Informations- und Planungssystem GIS based risk assessment and incident preparation system Gregor Lämmel TU Berlin GRIPS joined research project TraffGo HT GmbH Rupprecht

Mehr

Gruppenstände Group Stands

Gruppenstände Group Stands Gruppenstände more information // mehr Information www.meplan.com Gruppenstände Gruppenstände Gruppenstände Kommunikation // Communication Bei der Organisation von Gemeinschaftsständen ist vor allem eines

Mehr

ugendmigrationsrat Local youth projects Youth Migration and Youth Participation Kairo/Menzel-Bourguiba/Fès/Bochum/Stuttgart

ugendmigrationsrat Local youth projects Youth Migration and Youth Participation Kairo/Menzel-Bourguiba/Fès/Bochum/Stuttgart Local youth projects Youth Migration and Youth Participation Kairo/Menzel-Bourguiba/Fès/Bochum/Stuttgart Profil der engagierten Jugendlichen aged 18 to 25 activ in a youth organisation interested in participation

Mehr

Repositioning University Collections as Scientific Infrastructures.

Repositioning University Collections as Scientific Infrastructures. Repositioning University Collections as Scientific Infrastructures. HUMANE Seminar Academic Cultural Heritage: The Crown Jewels of Academia Rome, November 14-16, 2014 Dr. Cornelia Weber Humboldt University

Mehr

An Introduction to Monetary Theory. Rudolf Peto

An Introduction to Monetary Theory. Rudolf Peto An Introduction to Monetary Theory Rudolf Peto 0 Copyright 2013 by Prof. Rudolf Peto, Bielefeld (Germany), www.peto-online.net 1 2 Preface This book is mainly a translation of the theoretical part of my

Mehr

ONLINE LICENCE GENERATOR

ONLINE LICENCE GENERATOR Index Introduction... 2 Change language of the User Interface... 3 Menubar... 4 Sold Software... 5 Explanations of the choices:... 5 Call of a licence:... 7 Last query step... 9 Call multiple licenses:...

Mehr

Efficient Design Space Exploration for Embedded Systems

Efficient Design Space Exploration for Embedded Systems Diss. ETH No. 16589 Efficient Design Space Exploration for Embedded Systems A dissertation submitted to the SWISS FEDERAL INSTITUTE OF TECHNOLOGY ZURICH for the degree of Doctor of Sciences presented by

Mehr

City West between Modern Age and History: How Does the Balancing Act. between Traditional Retail Structures and International

City West between Modern Age and History: How Does the Balancing Act. between Traditional Retail Structures and International City West between Modern Age and History: How Does the Balancing Act between Traditional Retail Structures and International Competition Work? Agenda 1. Basic Data about City West 2. Kurfürstendamm 3.

Mehr

August Macke 1887-1914 Abschied, 1914 Museum Ludwig, Köln

August Macke 1887-1914 Abschied, 1914 Museum Ludwig, Köln August Macke 1887-1914 Abschied, 1914 Museum Ludwig, Köln Ideas for the classroom 1. Introductory activity wer?, was?, wo?, wann?, warum? 2. Look at how people say farewell in German. 3. Look at how people

Mehr

The English Tenses Die englischen Zeitformen

The English Tenses Die englischen Zeitformen The English Tenses Die englischen Zeitformen Simple Present (Präsens einfache Gegenwart) Handlungen in der Gegenwart die sich regelmäßig wiederholen oder einmalig geschehen I go you go he goes she goes

Mehr

Hazards and measures against hazards by implementation of safe pneumatic circuits

Hazards and measures against hazards by implementation of safe pneumatic circuits Application of EN ISO 13849-1 in electro-pneumatic control systems Hazards and measures against hazards by implementation of safe pneumatic circuits These examples of switching circuits are offered free

Mehr

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena http://www.im.uni-jena.de Contents I. Learning Objectives II. III. IV. Recap

Mehr

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= Error: "Could not connect to the SQL Server Instance" or "Failed to open a connection to the database." When you attempt to launch ACT! by Sage or ACT by Sage Premium for

Mehr

Ein Konstrukt das mit Leben erfüllt wird. Un concept à faire vivre transfrontalièrement. Grenzüberschreitend in allen Lebenslagen.

Ein Konstrukt das mit Leben erfüllt wird. Un concept à faire vivre transfrontalièrement. Grenzüberschreitend in allen Lebenslagen. . Ein Konstrukt das mit Leben erfüllt wird. Grenzüberschreitend in allen Lebenslagen. Auch für unsere Zukunft und folgende Generationen in der Region Pamina. Erneuerbare Energien tragen dazu bei, Un concept

Mehr

History of Mobility. Sprachniveau: Ca. A2-B2. Stationen im Verkehrshaus

History of Mobility. Sprachniveau: Ca. A2-B2. Stationen im Verkehrshaus History of Mobility Kurzbeschrieb Die zweigeschossige Halle mit einer Ausstellungsfläche von rund 2000 m² beinhaltet ein Schaulager, ein interaktives Autotheater, verschiedenste individuell gestaltete

Mehr

How to develop and improve the functioning of the audit committee The Auditor s View

How to develop and improve the functioning of the audit committee The Auditor s View How to develop and improve the functioning of the audit committee The Auditor s View May 22, 2013 Helmut Kerschbaumer KPMG Austria Audit Committees in Austria Introduced in 2008, applied since 2009 Audit

Mehr

Franke & Bornberg award AachenMünchener private annuity insurance schemes top grades

Franke & Bornberg award AachenMünchener private annuity insurance schemes top grades Franke & Bornberg award private annuity insurance schemes top grades Press Release, December 22, 2009 WUNSCHPOLICE STRATEGIE No. 1 gets best possible grade FFF ( Excellent ) WUNSCHPOLICE conventional annuity

Mehr

Analogtechnik 2, Semestertest Technique analogique 2, Test de semestre

Analogtechnik 2, Semestertest Technique analogique 2, Test de semestre Analogtechnik 2, Semestertest Technique analogique 2, Dr. Theo Kluter 05. 06. 2011 Name/Nom : Vorname/Prénom : Klasse/Classe : Aufgabe/ Punkte maximal/ Punkte erreicht/ Problème : Points maximaux : Points

Mehr

Release Notes BRICKware 7.5.4. Copyright 23. March 2010 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 1.0

Release Notes BRICKware 7.5.4. Copyright 23. March 2010 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 1.0 Release Notes BRICKware 7.5.4 Copyright 23. March 2010 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 1.0 Purpose This document describes new features, changes, and solved problems of BRICKware 7.5.4.

Mehr

MIT UNS KÖNNEN SIE FESTE FEIERN! AVEC NOUS, VOUS POUVEZ ORGANISER VOS FÊTES!

MIT UNS KÖNNEN SIE FESTE FEIERN! AVEC NOUS, VOUS POUVEZ ORGANISER VOS FÊTES! MIT UNS KÖNNEN SIE FESTE FEIERN! AVEC NOUS, VOUS POUVEZ ORGANISER VOS FÊTES! Das beste Schweizer Grill-Poulet! Le meilleur poulet rôti Suisse! FESTE FEIERN MIT NATURA GÜGGELI UND SIE HEBEN SICH AB! FÊTEZ

Mehr

Corporate Digital Learning, How to Get It Right. Learning Café

Corporate Digital Learning, How to Get It Right. Learning Café 0 Corporate Digital Learning, How to Get It Right Learning Café Online Educa Berlin, 3 December 2015 Key Questions 1 1. 1. What is the unique proposition of digital learning? 2. 2. What is the right digital

Mehr

Ingenics Project Portal

Ingenics Project Portal Version: 00; Status: E Seite: 1/6 This document is drawn to show the functions of the project portal developed by Ingenics AG. To use the portal enter the following URL in your Browser: https://projectportal.ingenics.de

Mehr

J RG IMMENDORFF STANDORT F R KRITIK MALEREI UND INSPIRATION ERSCHEINT ZUR AUSSTELLUNG IM MUSEUM LU

J RG IMMENDORFF STANDORT F R KRITIK MALEREI UND INSPIRATION ERSCHEINT ZUR AUSSTELLUNG IM MUSEUM LU J RG IMMENDORFF STANDORT F R KRITIK MALEREI UND INSPIRATION ERSCHEINT ZUR AUSSTELLUNG IM MUSEUM LU 8 Feb, 2016 JRISFRKMUIEZAIMLAPOM-PDF33-0 File 4,455 KB 96 Page If you want to possess a one-stop search

Mehr

Patentrelevante Aspekte der GPLv2/LGPLv2

Patentrelevante Aspekte der GPLv2/LGPLv2 Patentrelevante Aspekte der GPLv2/LGPLv2 von RA Dr. Till Jaeger OSADL Seminar on Software Patents and Open Source Licensing, Berlin, 6./7. November 2008 Agenda 1. Regelungen der GPLv2 zu Patenten 2. Implizite

Mehr

STRATEGISCHES BETEILIGUNGSCONTROLLING BEI KOMMUNALEN UNTERNEHMEN DER FFENTLICHE ZWECK ALS RICHTSCHNUR FR EIN ZIELGERICHTETE

STRATEGISCHES BETEILIGUNGSCONTROLLING BEI KOMMUNALEN UNTERNEHMEN DER FFENTLICHE ZWECK ALS RICHTSCHNUR FR EIN ZIELGERICHTETE BETEILIGUNGSCONTROLLING BEI KOMMUNALEN UNTERNEHMEN DER FFENTLICHE ZWECK ALS RICHTSCHNUR FR EIN ZIELGERICHTETE PDF-SBBKUDFZARFEZ41-APOM3 123 Page File Size 5,348 KB 3 Feb, 2002 TABLE OF CONTENT Introduction

Mehr

English grammar BLOCK F:

English grammar BLOCK F: Grammatik der englischen Sprache UNIT 24 2. Klasse Seite 1 von 13 English grammar BLOCK F: UNIT 21 Say it more politely Kennzeichen der Modalverben May and can Adverbs of manner Irregular adverbs Synonyms

Mehr

From a Qualification Project to the Foundation of a Logistics Network Thuringia. Logistik Netzwerk Thüringen e.v.

From a Qualification Project to the Foundation of a Logistics Network Thuringia. Logistik Netzwerk Thüringen e.v. From a Qualification Project to the Foundation of a Logistics Network Thuringia Strengthening the role of Logistics through Corporate Competence Development a pilot project by Bildungswerk der Thüringer

Mehr

Mash-Up Personal Learning Environments. Dr. Hendrik Drachsler

Mash-Up Personal Learning Environments. Dr. Hendrik Drachsler Decision Support for Learners in Mash-Up Personal Learning Environments Dr. Hendrik Drachsler Personal Nowadays Environments Blog Reader More Information Providers Social Bookmarking Various Communities

Mehr

DIE NEUORGANISATION IM BEREICH DES SGB II AUSWIRKUNGEN AUF DIE ZUSAMMENARBEIT VON BUND LNDERN UND KOMMUNEN

DIE NEUORGANISATION IM BEREICH DES SGB II AUSWIRKUNGEN AUF DIE ZUSAMMENARBEIT VON BUND LNDERN UND KOMMUNEN DIE NEUORGANISATION IM BEREICH DES SGB II AUSWIRKUNGEN AUF DIE ZUSAMMENARBEIT VON BUND LNDERN UND KOMMUNEN WWOM537-PDFDNIBDSIAADZVBLUK 106 Page File Size 4,077 KB 16 Feb, 2002 COPYRIGHT 2002, ALL RIGHT

Mehr

Französisch Niveau I. La communication professionnelle en français

Französisch Niveau I. La communication professionnelle en français Französisch Niveau I La communication professionnelle en français Le cours proposé en première année est basé sur le langage spécifique au monde de l entreprise. L accent est mis sur les thèmes suivants

Mehr

Students intentions to use wikis in higher education

Students intentions to use wikis in higher education Students intentions to use wikis in higher education Christian Kummer WI2013, 27.02.2013 Motivation Problem Web 2.0 changed the way that students search for, obtain, and share information Uncertainty about

Mehr

Geometrie und Bedeutung: Kap 5

Geometrie und Bedeutung: Kap 5 : Kap 5 21. November 2011 Übersicht Der Begriff des Vektors Ähnlichkeits Distanzfunktionen für Vektoren Skalarprodukt Eukidische Distanz im R n What are vectors I Domininic: Maryl: Dollar Po Euro Yen 6

Mehr

HUMANGENETIK IN DER WELT VON HEUTE: 12 SALZBURGER VORLESUNGEN (GERMAN EDITION) BY FRIEDRICH VOGEL

HUMANGENETIK IN DER WELT VON HEUTE: 12 SALZBURGER VORLESUNGEN (GERMAN EDITION) BY FRIEDRICH VOGEL FRIEDRICH VOGEL READ ONLINE AND DOWNLOAD EBOOK : HUMANGENETIK IN DER WELT VON HEUTE: 12 SALZBURGER VORLESUNGEN (GERMAN EDITION) BY Click button to download this ebook READ ONLINE AND DOWNLOAD HUMANGENETIK

Mehr

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Seiten 2-4 ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Pages 5/6 BRICKware for Windows ReadMe 1 1 BRICKware for Windows, Version

Mehr

Role Play I: Ms Minor Role Card. Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc.

Role Play I: Ms Minor Role Card. Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc. Role Play I: Ms Minor Role Card Conversation between Ms Boss, CEO of BIGBOSS Inc. and Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc. Ms Boss: Guten Morgen, Frau Minor! Guten Morgen, Herr Boss! Frau Minor, bald steht

Mehr

Review Euroshop 2014

Review Euroshop 2014 Review Euroshop 2014 Schweitzer at EuorShop 2014 Handel nicht nur denken, sondern auch tun und immer wieder Neues wagen, kreieren und kombinieren das war auch diesmal unser Thema an der EuroShop 2014.

Mehr

* Not - Established. postindustrial design. 28. 30.4.16 Basel (CH) Campus der Künste

* Not - Established. postindustrial design. 28. 30.4.16 Basel (CH) Campus der Künste * Not - Established postindustrial design 28. 30.4.16 Basel (CH) Campus der Künste *Not - Established Tagung zum postindustriellen Design 18. 30.4.16 Campus der Künste, Basel Wie gestalten wir gesellschaftliche

Mehr

Europäisches Patentamt: Vorzugsbehandlung für Microsoft, Canon & Co.

Europäisches Patentamt: Vorzugsbehandlung für Microsoft, Canon & Co. http://www.br.de/themen/ratgeber/inhalt/computer/europaeisches-patentamt-bevorzugung-microsoft-100.html Europäisches Patentamt: Vorzugsbehandlung für Microsoft, Canon & Co. Microsoft und neun andere Großkunden

Mehr

Rollen im Participant Portal

Rollen im Participant Portal Rollen im Participant Portal Stand Februar 2011 Inhaltsverzeichnis 1 Welche Aufteilung existiert grundsätzlich im PP?...3 1.1 Organisation Roles:...3 1.2 Project Roles:...4 1.2.1 1st level: Coordinator

Mehr

Context-adaptation based on Ontologies and Spreading Activation

Context-adaptation based on Ontologies and Spreading Activation -1- Context-adaptation based on Ontologies and Spreading Activation ABIS 2007, Halle, 24.09.07 {hussein,westheide,ziegler}@interactivesystems.info -2- Context Adaptation in Spreadr Pubs near my location

Mehr

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena http://www.im.uni-jena.de Contents I. Learning Objectives II. III. IV. Recap

Mehr

COMPUTER: Mission Berlin. Le 9 novembre 2006, dix heures, cinquante-cinq minutes. Il ne vous reste plus que 65 minutes et une vie.

COMPUTER: Mission Berlin. Le 9 novembre 2006, dix heures, cinquante-cinq minutes. Il ne vous reste plus que 65 minutes et une vie. Épisode 12 Musique sacrée Anna a encore 65 minutes. Dans l église, elle découvre que la boîte à musique est en fait un élément manquant de l orgue. La femme en rouge apparaît et lui demande une clé. Mais

Mehr

-Which word (lines 47-52) does tell us that Renia s host brother is a pleasant person?

-Which word (lines 47-52) does tell us that Renia s host brother is a pleasant person? Reading tasks passend zu: Open World 1 Unit 4 (student s book) Through a telescope (p. 26/27): -Renia s exchange trip: richtig falsch unkar? richtig falsch unklar: Renia hat sprachliche Verständnisprobleme.

Mehr

Making quality visible. National Quality Certificate for Old Age and Nursing Homes in Austria (NQC)

Making quality visible. National Quality Certificate for Old Age and Nursing Homes in Austria (NQC) Making quality visible. National Quality Certificate for Old Age and Nursing Homes in Austria (NQC) Human Rights Council Genf, 15 September 2015 The Austrian System of Long Term Care System: 2 main components:

Mehr

Anleitung für FTP-Zugriff auf Apostroph Group

Anleitung für FTP-Zugriff auf Apostroph Group Anleitung für FTP-Zugriff auf Apostroph Group 1. Den Microsoft Windows-Explorer (NICHT Internet-Explorer) starten 2. In der Adresse -Zeile die Adresse ftp://ftp.apostroph.ch eingeben und Enter drücken:

Mehr

Thema: Sonnenuhren (7.Jahrgangsstufe)

Thema: Sonnenuhren (7.Jahrgangsstufe) Thema: Sonnenuhren (7.Jahrgangsstufe) Im Rahmen des Physikunterrichts haben die Schüler der Klasse 7b mit dem Bau einfacher Sonnenuhren beschäftigt. Die Motivation lieferte eine Seite im Physikbuch. Grundidee

Mehr

STRATEGISCHES BETEILIGUNGSCONTROLLING BEI KOMMUNALEN UNTERNEHMEN DER FFENTLICHE ZWECK ALS RICHTSCHNUR FR EIN ZIELGERICHTETE

STRATEGISCHES BETEILIGUNGSCONTROLLING BEI KOMMUNALEN UNTERNEHMEN DER FFENTLICHE ZWECK ALS RICHTSCHNUR FR EIN ZIELGERICHTETE BETEILIGUNGSCONTROLLING BEI KOMMUNALEN UNTERNEHMEN DER FFENTLICHE ZWECK ALS RICHTSCHNUR FR EIN ZIELGERICHTETE PDF-SBBKUDFZARFEZ41-SEOM3 123 Page File Size 5,348 KB 3 Feb, 2002 TABLE OF CONTENT Introduction

Mehr

INTERNAT JOS SCHMIT DIEKIRCH

INTERNAT JOS SCHMIT DIEKIRCH INTERNAT JOS SCHMIT DIEKIRCH INTERNAT Jungen und Mädchen der postprimären Schulen im Großraum Diekirch/ Ettelbrück können sich im Internat Jos Schmit einschreiben. Neben einer intensiven pädagogischen

Mehr

Fonds microprojets ETB: L ETB au service de ses citoyens TEB-Kleinprojektefonds: Der TEB setzt sich für seine BürgerInnen ein

Fonds microprojets ETB: L ETB au service de ses citoyens TEB-Kleinprojektefonds: Der TEB setzt sich für seine BürgerInnen ein Fonds microprojets ETB: L ETB au service de ses citoyens TEB-Kleinprojektefonds: Der TEB setzt sich für seine BürgerInnen ein FORMULAIRE DE DEMANDE DE COFINANCEMENT ANTRAGSFORMULAR Les demandes de cofinancement

Mehr

SICHER IST SICHER IST EINZIGARTIG. SAFETY FIRST HAS NEVER BEEN SO EXCITING.

SICHER IST SICHER IST EINZIGARTIG. SAFETY FIRST HAS NEVER BEEN SO EXCITING. Fahraktive EVENTS ZUM ANSCHNALLEN. FASTEN YOUR SEATBELTS FOR SOME AWESOME DRIVING EVENTS. SICHER IST SICHER IST EINZIGARTIG. Jeder, der BMW UND MINI DRIVING ACADEMY hört, denkt automatisch an Sicherheit.

Mehr

Algorithms for graph visualization

Algorithms for graph visualization Algorithms for graph visualization Project - Orthogonal Grid Layout with Small Area W INTER SEMESTER 2013/2014 Martin No llenburg KIT Universita t des Landes Baden-Wu rttemberg und nationales Forschungszentrum

Mehr

EXPERT SURVEY OF THE NEWS MEDIA

EXPERT SURVEY OF THE NEWS MEDIA EXPERT SURVEY OF THE NEWS MEDIA THE SHORENSTEIN CENTER ON THE PRESS, POLITICS & PUBLIC POLICY JOHN F. KENNEDY SCHOOL OF GOVERNMENT, HARVARD UNIVERSITY, CAMBRIDGE, MA 0238 PIPPA_NORRIS@HARVARD.EDU. FAX:

Mehr

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part II) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Old People and Culture of Care.

Old People and Culture of Care. Old People and Culture of Care. Palliative and Dementia Care Reflections of a Study Course Elisabeth Wappelshammer Dirk Müller Andreas Heller One Study - Course two Cities two Semesters Berlin Vienna Study

Mehr

Europe Job Bank Schülerumfrage. Projektpartner. Euro-Schulen Halle

Europe Job Bank Schülerumfrage. Projektpartner. Euro-Schulen Halle Europe Job Bank Schülerumfrage Projektpartner Euro-Schulen Halle Alter: Geschlecht: M W Ausbildung als: F 1 Was war der Hauptgrund für Deine Wahl der Ausbildung / Deine Berufswahl? a. Freunde b. Familie

Mehr

2 IP X4 WLS/FL IP24. Montage-Anleitung Instructions de montage Assembling instructions. 225 cm. 60 cm 0

2 IP X4 WLS/FL IP24. Montage-Anleitung Instructions de montage Assembling instructions. 225 cm. 60 cm 0 WLS/FL IP Arbeiten an den elektrischen Anlagen dürfen nur von autorisierten Fachleuten nach den örtlichen Vorschriften ausgeführt werden. Für nicht fachgerechte Installation wird jegliche Haftung abgelehnt.

Mehr

Report about the project week in Walsall by the students

Report about the project week in Walsall by the students Report about the project week in Walsall by the students 29-03-2014: We had a very early start, took the bus to Bratislava, the plane to Birmingham, then the train to Walsall, where the students met their

Mehr

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3 User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines Inhalt: User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines... 1 1. General information... 2 2. Login...

Mehr

Cambridge International Examinations Cambridge International General Certificate of Secondary Education

Cambridge International Examinations Cambridge International General Certificate of Secondary Education Cambridge International Examinations Cambridge International General Certificate of Secondary Education GERMAN 0525/03 Paper 3 Speaking Role Play Card One For Examination from 2015 SPECIMEN ROLE PLAY Approx.

Mehr