BERUFSFÖRDERUNGSDIENST NÜRNBERG BILDUNGSANGEBOT

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "BERUFSFÖRDERUNGSDIENST NÜRNBERG BILDUNGSANGEBOT"

Transkript

1 BERUFSFÖRDERUNGSDIENST NÜRNBERG BILDUNGSANGEBOT 2015

2 Vorwort Verehrte Soldatinnen und Soldaten, in unserem diesjährigen Angebotskatalog werden auch Sie etwas für Ihre speziellen Interessen finden. Sie sind alle angesprochen, Sie die Soldatinnen und Soldaten auf Zeit, aber auch Sie, die Freiwillig Wehrdienst Leistenden. Es wird Ihnen ein Angebot von unterschiedlichsten Maßnahmen für Ihre berufliche Aus- und Weiterbildung aufgezeigt. Aus der großen Bandbreite der beruflichen Bildungsangebote sind diejenigen ausgewählt worden, die eine optimale Weiterbildung während der Wehrdienstzeit und zur beruflichen Qualifizierung und damit zu einer optimalen Wiedereingliederung in das Berufsleben führen. Die inhaltliche Ausgestaltung der Maßnahmen orientiert sich ausschließlich an den Anforderungsprofilen der freien Wirtschaft und denen des öffentlichen Dienstes. Anregungen zur Verbesserung unseres Bildungsangebotes nehmen wir gerne entgegen. Wir hoffen, dass auch Sie in diesem Katalog die richtigen Maßnahmen finden werden, um sich beruflich weiter zu qualifizieren. Ihr Berufsförderungsdienst 2

3 Inhaltsverzeichnis Vorwort... 2 Allgemeine Hinweise... 5 Ansprechpartner... 8 Gewerbliche/ Technische Aus- und Fortbildung... 9 Auto CAD Grundstufe ( Modul I Teil 1 der CAD Fachkraft)... 9 Auto CAD 3D Autodrehkran nach BGV D Berufskraftfahrer/in Beschleunigte Grundqualifikation in 140 Std CNC-Grundkurs Gabelstaplerfahrer/in nach BGV D Gabelstaplerfahrer/in in Verbindung mit LKW Ladekran Gefahrgutbeauftragte/r (Straßenverkehr) GGVSE mit ADR Bescheinigung (Basis- + Aufbaukurs Tank) 19 Lackschadenfreie Ausbeultechnik Lkw-Ladekran Schweißen Sicherheitsbeauftragte/r SPS-Fachkraft Grundstufe Weiterbildung Lkw-Fahrer/in (BKrFQG) Module EDV Aus- uns Fortbildung Europäischer Computerführerschein ECDL Installing and Configuring Windows Server Maschinenschreiben am PC Netzwerk-Service-Techniker/in (HWK) Professioneller EDV-Anwender/in (HWK) Blended Learning30 Qualifizierte/r EDV-Anwender/in (HWK) SAP ERP Finanzwesen (AC010) SAP ERP Grundlagen mit SAP Anwenderzertifizierung (Foundation Level) SAP ERP Materialwirtschaft (SCM 500) SAP ERP Personalwirtschaft (HCM HR050) Xpert Master Kaufmännische Aus- und Fortbildung Kaufmann/-frau für Büromanagement Business Administration Manager/in (XB) Kaufmännische Grundlagen Schwerpunkt Buchhaltung

4 Fachübergreifende Maßnahmen Auffrischungskurs Mathematik (Hauptschule) Auffrischungskurs Mathematik (Mittlere Reife) Mathematik zur Meistervorbereitung Studienvorbereitung Mathematik Berufs- und Arbeitspädagogik (AdA) Deutsch Der Kurs Deutscher Wirtebrief Lern- und Arbeitstechnik Qualitätsmanagement-Fachkraft Qualitätsmanager/in Rhetorik Technischer Fachwirt/in im Handwerk (Teil III der Meisterprüfung) Vorbereitung für Fachwirte, -kaufleute oder Betriebswirte (kaufmännische Berufe) Vorbereitung für Fachwirte, -kaufleute oder Betriebswirte (technische Berufe) Vorbereitungskurs Qualifizierender Hauptschulabschluss Vorbereitungskurs für Techniker- / Meisterschule Orientierungsseminare Berufsorientierung mit Potentialanalyse Bewerbungstechniken /-training Erfolgreicher Wechsel in den Zivilberuf Orientierungsseminar Öffentlicher Dienst (Freistaat Bayern) 59 Orientierungsseminar Öffentlicher Dienst Allgemein Vorbereitung Auswahlprüfung zweite Qualifikationsebene Vorbereitung Auswahlprüfung dritte Qualifikationsebene Vorbereitung Auswahlverfahren Bundespolizei, Zoll, Polizei, Justiz und Feuerwehr Sprachausbildung Englisch Grundstufe A Englisch - Grundstufe A Englisch Mittelstufe B Wirtschaftsenglisch Impressum

5 Allgemeine Hinweise Im Rahmen der Dienstzeit begleitenden Förderung schulischer und beruflicher Bildung bietet der Berufsförderungsdienst (BFD) regelmäßig Bildungsmaßnahmen an, die in Zusammenarbeit mit zivilen Bildungseinrichtungen durchgeführt werden. Diese internen Maßnahmen finden sowohl in Unterrichtsräumen der Bildungsträger als auch in Liegenschaften der Bundeswehr statt. Teilnahme Die Maßnahmen richten sich in erster Linie an Soldatinnen auf Zeit und Soldaten auf Zeit (SaZ), Berufsoffiziere im fliegerischen Dienst mit besonderer Altersgrenze (BO 41) und Freiwillig Wehrdienst Leistende (FWDL). Die Teilnahme setzt eine Beratung durch den BFD voraus, in der die Voraussetzungen im Zusammenhang mit dem angestrebten Berufsund Eingliederungsziel geklärt werden. Ein Rechtsanspruch auf Förderung oder Teilnahme an konkreten Maßnahmen besteht nicht. Die Bildungsmaßnahmen finden in der Regel außerhalb der regulären Dienststunden in der Freizeit statt. Bei Bildungsmaßnahmen, die in Vollzeit während der täglichen Dienstzeit geplant sind, ist eine Teilnahme nur möglich, wenn Sie dafür - Jahresurlaub einsetzen und /oder - Dienstbefreiung bzw. Sonderurlaub nach der ZDV 14/5 erhalten. Die Teilnahme an internen Bildungsmaßnahmen ist unentgeltlich. Die Kosten trägt der Berufsförderungsdienst. Kosten, die zunächst von Ihnen vorgestreckt werden müssen (z. B. Lernmittel, Prüfungsgebühren) werden Ihnen nach Abschluss der Maßnahme auf Antrag erstattet. Sämtliche Kosten der Maßnahme werden nicht auf den individuellen Kostenrichtwert angerechnet. 5

6 Anmeldung Sobald Sie sich für eine bestimmte Maßnahme entschieden haben, beantragen Sie bis zum vorgegebenen Anmeldetermin schriftlich die Teilnahme an der Maßnahme mit dem Formblatt Antrag auf Förderung einer Bildungsmaßnahme während der Wehrdienstzeit. Das Formblatt steht auf unserer Internetseite zum Download bereit. Sie können es über Ihre Einheit oder auch vom BFD erhalten. Füllen Sie es vollständig aus. Um eine Teilnahme zu gewährleisten und zur Vermeidung eines Abbruchs aus dienstlichen Gründen ist eine Stellungnahme des Einheitsführers auf dem Formular zwingend erforderlich. Die Vorgesetzten sind grundsätzlich gehalten, Sie bei der Teilnahme an Bildungsmaßnahmen zu unterstützen. Sollten dienstliche Gründe entgegenstehen, kann Ihnen der Disziplinarvorgesetzte die Teilnahme jedoch verwehren, ohne dass der BFD darauf Einfluss hat. Klären Sie deshalb vor Antragstellung mit Ihrem Vorgesetzten, ob Sie an einer Maßnahme teilnehmen können. Liegen die Voraussetzungen zur Einrichtung einer Bildungsmaßnahme vor, werden Sie ca. 2 3 Wochen vor Beginn der Maßnahme schriftlich benachrichtigt. Gleiches gilt für eine Absage, falls die Maßnahme nicht eingerichtet werden kann. Fahrkosten Notwendige Fahrkosten im Zusammenhang mit der Teilnahme an Dienstzeit begleitenden Bildungsmaßnahmen gehen zu Lasten der Teilnehmerinnen und Teilnehmer und können nicht erstattet werden. Unterkunft und Verpflegung Unterkunft und Verpflegung am Maßnahmeort können durch den BFD nicht bereitgestellt werden. Dafür anfallende Kosten können nicht übernommen werden. Sollten Sie eine Unterkunft in einer Kaserne wünschen oder benötigen, wenden Sie sich bitte an den jeweiligen Kasernenkommandanten. 6

7 Unfallversicherung Anspruchsberechtigte Soldatinnen und Soldaten die bei der Teilnahme an Dienstzeit begleitenden Bildungsmaßnahmen einen Unfall erleiden, sind kraft Gesetzes über die Unfallversicherung des Bildungsträgers versichert. Finden Maßnahmen in einer Einrichtung statt, die im Auftrag oder auf Kosten des Bundes unterhalten wird, ist der Bund Träger der Unfallversicherung. Ein Unfall ist deshalb unverzüglich dem Bildungsträger und dem BFD zu melden. Zusätzliche Maßnahmen Je nach Bedarf können zusätzlich zu den im Katalog veröffentlichten Maßnahmen Lehrgänge angeboten werden; Termine, Inhalte usw. erfahren Sie über Aushänge am Schwarzen Brett Ihrer Einheit oder über Ihren BFD. Informationen über weitere Möglichkeiten der schulischen und beruflichen Bildung (Externe Maßnahmen, Fernlehrgänge usw.) erhalten Sie - nach vorheriger Terminabsprache - von Ihrem BFD-Berater. Weitere Informationen zu - den internen Maßnahmen - zum Seminarprogramm für Offiziere auf Zeit und BO 41 - zum Jobservice und - zu den Beratungsterminen des BFD an Ihrem Standort sowie - Grundsätzliches finden Sie im Internet und Intranet Bw unter 7

8 Ansprechpartner BFD Nürnberg Durchführungsorte: Nürnberg, Schweinfurt, Würzburg Durchführungsorte: Amberg, Kümmersbruck, Oberviechtach, Pfreimd, Roding, Schwandorf, Weiden Telefon Fax Telefon Fax 0931 / BwKz / / BwKz / Standortteams Standortteam Hammelburg Standortteam Roth Standortteam Volkach Standortteam Roding Standortteam Kümmersbruck / Weiden Telefon Fax Telefon Fax Telefon Fax Telefon Fax Telefon Fax / BwKz / / BwKz / / BwKz / / BwKz / / BwKz /

9 Gewerbliche/ Technische Aus- und Fortbildung Auto CAD Grundstufe ( Modul I Teil 1 der CAD Fachkraft) Sie erlernen den sicheren Umgang mit der Zeichensoftware AutoCAD - Technische EDV - Layertechnik und Prototypen - Arbeitsweise eines Zeichenprogramms - Koordinatensysteme - Zeichenbefehle, Manipulation - Objektfangmöglichkeiten - Editierfunktionen - Schraffuren zuweisen und bearbeiten - Bemaßungen, Bemaßungsstile - Ansichtszeichnungen, Detailzeichnungen - Konstruktionszeichnungen - Plotten von normgerechten Zeichnungen, Plotter Konfiguration - Praktische Übungsbeispiele - Blöcke und Attributzuweisung - Einführung in die 3D Konstruktion mit AutoCAD - Arbeiten im Layout Bereich - Objekteigenschaften ändern - Designcenter - Handhabung nichtgraphischer CAD Objekte wie Layer EDV-Kenntnisse Bescheinigung, die zur CAD Fachkraft (HWK) angerechnet werden kann 60 UE Vollzeit Unterrichtsdauer: Montag bis Freitag von 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr 9

10 3300/AG/0001/15 Schweinfurt /AG/0002/15 Schwandorf

11 Auto CAD 3D Sie erlernen die 3D-Funktionen von AutoCAD - Einführung Methoden der 3D-Konstruktion Befehlsnavigator - Ansichtssteuerung Grundlagen Visuelle Stile Ansichtsrichtung bestimmen - Konstruktionshilfen - Modelle Drahtmodelle 2½D-Modelle Flächenmodelle Volumenmodelle - Bemaßung, Papierbereich und das Plotten - Änderungsbefehle - Rendern - Datenaustausch CAD Grundkenntnisse Teilnahmebescheinigung 80 UE Vollzeit Unterrichtsdauer: Montag bis Freitag von 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr 3300/AG/0003/15 Schweinfurt

12 Autodrehkran nach BGV D6 Sie erwerben den Bedienerausweis für Fahrzeugkranführer nach den Richtlinien BGV D6. - Rechtliche Grundlagen Produktsicherheitsgesetz, Betriebssicherheitsverordnung Unfallverhütungsvorschrift BGV D6 Verkehrssicherungspflicht Aufgaben und Pflichten des Kranführers - Krantechnik und sicherer Kranbetrieb Standsicherheit Aufbau und Funktionsweise Wartung und Pflege Betriebssicherheitsprüfung Unfallschwerpunkte - Anschlagmittel und Lastaufnahmemittel Seile, Ketten und Hubbänder usw. Bestimmungen für das sichere Anschlagen Zusammenwirkung von Hebezeugen, Anschlagmittel und Lasten - Praktische Ausbildung Verhaltensregeln Unterweisung Arbeiten am Autokran Sicheres Anschlagen und Transport von Lasten - Seh- und Hörtest Führerscheinklasse C/CE Bedienerausweis 100 UE Vollzeit Unterrichtsdauer: Montag bis Freitag von 08:00 Uhr bis 17:00 Uhr 3300/AG/0004/15 Schweinfurt

13 Berufskraftfahrer/in Sie erwerben den Abschluss Berufskraftfahrer - Vorbereitung auf die Abschlussprüfung als Berufskraftfahrer vor der Industrie- und Handelskammer Theoretische Ausbildung: Fahrfertigkeitstraining mit beladenen 40t LKW Praktische Ausbildung: Rangieren mit LKW, Störungssuche, Abfahrtskontrollen - Praktische und theoretische Prüfung Gültige Fahrerlaubnis der Kl. 3 oder B, Mindestalter 21 Jahre und Fahrpraxis auf Klasse CE oder DE (eine Kopie des Führerscheins und eine Bescheinigung über ausreichende Fahrpraxis ist mit dem Antrag vorzulegen) Prüfungszeugnis 280 UE Teilzeit/Vollzeit Unterrichtsdauer: Montag und Mittwoch von 18:00 Uhr bis 21:15 Uhr; Freitag von 13:00 Uhr bis 19:30 Uhr; die letzten zwei Wochen Montag bis Freitag von 08:00 Uhr bis 16:00 Uhr 3300/AG/0005/15 Schwandorf

14 Beschleunigte Grundqualifikation in 140 Std. Unterrichtsdauer: Sie erwerben die für Neueinsteiger erforderliche Grundqualifikation. Inhalt nach Berufskraftfahrer Qualifikations- Verordnung (BKrFQV) Anlage 1: - Verbesserung des rationellen Fahrverhaltens auf der Grundlage der Sicherheitsregeln - Anwendung der Vorschriften - Gesundheit, Verkehrs- und Umweltsicherheit, Dienstleistung, Logistik - mind. 10 Fahrstunden mit der jeweiligen Fahrzeugart unter Aufsicht min. 18 Jahre bei Führerscheinklasse C1/C1E bzw. min. 21 Jahre bei Führerscheinklasse C/C1; der Besitz der Fahrerlaubnis ist zum Zeitpunkt der Prüfung nicht erforderlich Berechtigung 200 UE Teilzeit/Vollzeit Montag und Mittwoch von 18:00 Uhr bis 21:15 Uhr; die letzten zwei Wochen Montag bis Freitag von 08:00 Uhr bis 16:00 Uhr; Oster- und Pfingstferien (BY) sind unterrichtsfrei 3300/AG/0006/15 Schwandorf

15 CNC-Grundkurs Unterrichtsdauer: Sie erwerben Grundwissen im Umgang mit CNC- Maschinen - Allgemeine Grundlagen der CNC-Technik - CNC-Programmierung (Fräsen und Drehen) - Maschinenvorbereitung und Testlauf - Herstellen programmierter Werkstücke keine Teilnahmebescheinigung 40 UE Vollzeit Montag bis Freitag von bis Uhr 3300/AG/0007/15 Schwandorf

16 Gabelstaplerfahrer/in nach BGV D27 Sie erwerben den Gabelstaplerschein. - Rechtliche Grundlagen Unfallgeschehen Aufbau und Funktion von Flurförderzeugen und Anbaugeräten Antriebsarten Standsicherheit Betrieb allgemein Regelmäßige Prüfung Umgang mit Last Sondereinsätze Verkehrsregelung/Verkehrswege - Theoretische Ausbildung Einweisung am Flurförderzeug tägliche Einsatzprüfung Lastaufnahme Gefahrstellen am Flurförderzeug Gewöhnung an das Flurförderzeug Abstellen und Verlassen des Flurförderzeuges Fahr- und Stapelübungen Mindestalter 18 Jahre Gabelstaplerausweis 32 UE Vollzeit Unterrichtsdauer: Montag bis Donnerstag von 08:00 Uhr bis 16:00 Uhr 3300/AG/0008/ /AG/0009/ /AG/0010/ /AG/0011/ /AG/0012/ /AG/0013/ /AG/0014/ /AG/0015/15 Schwandorf Nürnberg Weiden Würzburg Roding Schweinfurt Amberg Pfreimd

17 Gabelstaplerfahrer/in in Verbindung mit LKW Ladekran Unterrichtsdauer: Sie erlernen den Umgang mit Flurförderfahrzeugen (Gabelstapler) und erwerben den Fahrausweise DIN (Erwerb des Bedienerausweises gem. BGV D6) - Unfallverhütungsvorschriften - Theoretische Grundlagen des Güterumschlages mit Gabelstaplern - Gefahrenlehre für Staplerfahrer - Aufgaben und Pflichten des Kranführers - Krantechnik, Lastenaufnahmemittel - Praktische Ausbildung Führerschein Klasse C Berechtigungsausweis (Theoretische und praktische Prüfung) und Bedienerausweis 40 UE Vollzeit Montag bis Freitag von 08:00 Uhr bis 16:00 Uhr 3300/AG/0016/15 Pfreimd

18 Gefahrgutbeauftragte/r (Straßenverkehr) Sie werden auf die IHK Prüfung vorbereitet. - Allgemeiner Teil (Gesetze, Verordnungen) Gesetz über die Beförderung gefährlicher Güter Gefahrgutbeauftragtenverordnung Verkehrsträgerübergreifende Rechtsvorschriften Bekanntmachungsquellen Folgen bei Verstößen Allgemeine Maßnahmen der Verhütung von Risiken und Sicherheitsmaßnahmen - Besonderer Teil (Straßenverkehr) Einführung Aufbau und Systematik der Vorschriften Gefährliche Güter / Gefahrklassen Erforderliche Unterlagen Anforderungen zur Beförderung von Containern und Tanks Anforderungen zur Beförderung von Verpackungen und Großpackmittel Anforderungen für Gefahrzettel, Kennzeichen und Beschriftungen Durchführung der Beförderung Ausschließlich im letzten Dienstjahr vor DZE Gefahrgutbeauftragte/r IHK (5 Jahre Gültigkeit) 32 UE Vollzeit Unterrichtsdauer: Montag bis Donnerstag von 08:00 Uhr bis 16:00 Uhr 3300/AG/0017/15 Roding /AG/0018/15 Amberg

19 GGVSE mit ADR Bescheinigung (Basis- + Aufbaukurs Tank) Sie erwerben die Berechtigung zum Transport gefährlicher Güter gemäß der Verordnung über die Beförderung gefährlicher Güter auf der Straße (GGVS). - Allgemeine Vorschriften - Allgemeine Gefahreneigenschaften - Dokumentation - Fahrzeug- und Beförderungsarten - Umschließung und Ausrüstung - Kennzeichnung, Bezettelung und orangefarbene Tafeln - Durchführung der Beförderung - Maßnahmen nach Unfällen und Zwischenfällen - Pflichten und Verantwortlichkeiten, Sanktionen Führerscheinklasse C; Ausschließlich im letzten Dienstjahr vor DZE ADR-Bescheinigung (5 Jahre Gültigkeit) 36 UE Vollzeit Unterrichtsdauer: Montag bis Donnerstag von 08:00 Uhr bis 16:00 Uhr 3300/AG/0019/15 Roding

20 Lackschadenfreie Ausbeultechnik Sie lernen die theoretischen und praktischen Grundlagen der lackschadenfreien Ausbeultechnik kennen. - Moderne Karosserien und ihre Werkstoffe - Schadensbeurteilung, Dellen und Beulenarten - Kostenabschätzung - Reparaturmethoden - Reparaturtechniken - Auswahl von Werkzeugsystemen und deren Anwendung - Selbständiges Anwenden und praktisches Üben keine Teilnahmebescheinigung 16 UE Vollzeit Unterrichtsdauer: Montag und Dienstag von 08:00 Uhr bis 16:00 Uhr 3300/AG/0020/15 Schweinfurt

21 Lkw-Ladekran Sie erlernen den sicheren Umgang mit dem LKW - Ladekran. Die Ausbildung erfolgt nach den Richtlinien BGV D6 Unterrichtsdauer: - Grundsätzliches für den Kraneinsatz - Unfallverhütung, Sicherheitseinrichtungen - Physikalische Grundlagen - Pflichten des Kranführers - Umgang mit dem Kran - Lastaufnahme - Beladen und Stapeln - Unterweisung in der Bedienung - Erfolgskontrolle - Arbeitsprobe und Übungen mit / ohne Lasten - Sehtest Führerschein Klasse C Bedienerausweis 32 UE Vollzeit Montag bis Donnerstag von 08:00 Uhr bis 16:00 Uhr 3300/AG/0021/15 Amberg /AG/0022/15 Würzburg

22 Schweißen Erreichen der DVS (Deutscher Verband für Schweißtechnik) - Basisqualifikation in den unten aufgezählten Schweißarten. - Metall-Schutzgasschweißen MAG: (nach RL DVS EWF 1133): Grundkenntnisse im Schweißen von Kehlnähten in allen Positionen, Werkstückdicke ab 3 mm - Dünnblechschweißen MAG (nach RL DVS EWF 1133): Grundkenntnisse im Schutzgasschweißen an Blechen und Rohren unter 3 mm Wanddicke - Gasschweißen (nach RL DVS EWF 1113): Grundlagen im Nachlinksschweißen an Rohren mit weniger als 50 mm Durchmesser und weniger als 3 mm Rohrwanddicke - Lichtbogenhandschweißen (nach RL DVS EWF 1123):Schweißen von Kehlnähten an Blechen unterschiedlicher Dicke in verschiedenen Positionen - Wolfram-Inertgasschweißen WIG (nach RL DVS EWF 1132): Grundkenntnisse im Schweißen von Kehl-, I-Nähten Unterrichtsdauer: keine Prüfungszeugnis/DVS-Schweißpass 80 UE Vollzeit Montag bis Freitag von 08:00 Uhr bis 16:00 Uhr 3300/AG/0023/15 Amberg /AG/0024/15 Schweinfurt

23 Sicherheitsbeauftragte/r Sie erwerben Kenntnisse, um bei der Durchführung der Unfallverhütung sowie bei arbeitsbedingten Gesundheitsgefahren zu beraten und zu unterstützen. - Aufgaben und Stellung des Sicherheitsbeauftragten - Berufsgenossenschaften - Rechtliche Grundlagen - Unfallarten, Unfallmeldung und Statistik - Analysen von Gefährdungen - Maßnahmen zur Beseitigung von Gefährdungen - Grundlagen des Gesundheitsschutzes - Gefahrstoffe - Innerbetrieblicher Transport und Verkehr - Brand- und Explosionsschutz, Schutzausrüstung - Arbeiten in großer Höhe, Absturzgefahr - Umgebungseinflüsse am Arbeitsplatz - Ergonomie - Motivation der Mitarbeiter keine Teilnahmebescheinigung 32 UE Vollzeit Unterrichtsdauer: Montag bis Donnerstag von 08:00 Uhr bis 16:00 Uhr 3300/AG/0025/15 Weiden

24 SPS-Fachkraft Grundstufe Vermittlung von Grundwissen über speicherprogrammierbare Steuerungen und der Fähigkeit einfache Programmierungen von Steuerungen vorzunehmen - Grundlagen der Datenverarbeitung und SPS- Technik - Aufbau und Wirkungsweise einer SPS - logische Grundverknüpfungen - Grundlagen der Ablaufsteuerung - Grundlagen der Datenverarbeitung - Programmstruktur - Zeit- und Zählfunktionen - Programmieren und Dokumentieren - Visualisierung - Funktions- und Organisationsbausteine abgeschlossene Berufsausbildung in einem einschlägigen Ausbildungsberuf Zertifikat, das zur SPS- Fachkraft ( HWK/IHK ) angerechnet werden kann Unterrichtsdauer: 100 UE Vollzeit Montag bis Freitag von 08:00 Uhr bis 16:00 Uhr 3300/AG/0026/15 Schwandorf /AG/0027/15 Schweinfurt

25 Weiterbildung Lkw-Fahrer/in (BKrFQG) Module 1-5 Erwerb der Weiterbildungsbescheinigung IHK gem. 5 BKrFQG - Eco-Training - Sozialvorschriften für den Güterverkehr - Sicherheitstechnik und Fahrsicherheit - Schaltstelle Fahrer: Dienstleister, Imageträger, Profi - Ladungssicherung Führerschein Klasse C1, C1E, C oder CE; Ausschließlich in den letzten zwei Dienstjahren vor DZE Teilnahmebescheinigung 47 UE Vollzeit Unterrichtsdauer: Montag bis Freitag von 08:00 Uhr bis 17:00 Uhr 3300/AG/0028/15 Schwandorf

26 EDV Aus- uns Fortbildung Europäischer Computerführerschein ECDL Sie erwerben den Europäischen Computerführerschein (ECDL). - Modul 1: Grundlagen der Informationstechnik - Modul 2: Betriebssystem (MS Windows) - Modul 3: Textverarbeitung (MS Word) - Modul 4: Tabellenkalkulation (MS Excel) - Modul 5: Datenbank (MS Access) - Modul 6: Präsentation (MS Power Point) - Modul 7: Internet (MS Outlook, Internet Explorer) Prüfung am Ende jeden Moduls keine Zertifikat 110 UE Teilzeit Unterrichtsdauer: Montag und Mittwoch 18:00 Uhr bis 21:15 Uhr; Oster- und Pfingstferien (BY) sind unterrichtsfrei 3300/AG/0058/15 Würzburg /AG/0059/15 Schweinfurt

27 Installing and Configuring Windows Server 2012 Sie lernen Installieren und Konfigurieren von Windows Server 2012 (Angebot der Prüfung ). - Installation und Configuration Server Einführung in die Active Directory Domain Services (AD-DS) - Verwaltung von Active Directory Domain Services Objekten - Automatisieren der Active Directory Domain Services - Administration - Implementieren von DHCP - Implementieren von DNS - Implementieren von Local Storage - Implementierung von Datei- und Druckdiensten - Implementierung von Gruppenrichtlinien - Sichern von Windows Server mit Gruppenrichtlinien - Servervirtualisierung mit Hyper-V - Vorbereitung auf die aktuelle Zertifizierungsprüfung (70-410) Grundkenntnisse bzgl. Installation, Konfiguration und Support von Windows Zertifikat 40 UE Vollzeit Unterrichtsdauer: Montag bis Freitag von 08:00 Uhr bis 16:00 Uhr 3300/AG/0060/15 Würzburg

28 Maschinenschreiben am PC Unterrichtsdauer: Erwerb von schreibtechnischen Fertigkeiten - Erarbeitung des Tastaturfeldes - Beherrschung des Zehnfinger-Tastsystem (Blindschreiben) - Übungen zur Festigung der Schreibsicherheit und Erhöhung der Schreibgeschwindigkeit - Schnellschreibübungen - Briefgestaltung - Regeln für die maschinelle Texterstellung nach DIN 5008 keine Teilnahmebescheinigung 40 UE Vollzeit Montag bis Freitag von 08:00 Uhr bis 16:00 Uhr 3300/AG/0061/15 Amberg

29 Netzwerk-Service-Techniker/in (HWK) Vorbereitung auf die Prüfung Netzwerk-Service- Techniker einschl. Prüfung - PC-Netzwerk Hardware - Installation von Fileservern und Clients - Heterogene Netzwerke - Führungswissen Qualifizierter EDV-Anwender bzw. vergleichbarer Abschluss (z. B. ECDL, Xpert Master) Netzwerk-Service-Techniker (HWK) - staatlich anerkannter Abschluss; mit den weiteren Abschlüssen Professioneller EDV-Anwender (HWK) und Anwendungsentwickler (HWK) wird der Abschluss Betriebsinformatiker (HWK) verliehen. 300 UE Teilzeit/Vollzeit Unterrichtsdauer: Dienstag und Donnerstag von 18:00 Uhr bis 21:15 Uhr und zweimal eine Woche Montag bis Freitag 08:00 Uhr bis 16:00 Uhr 3300/AG/0062/15 Schwandorf

30 Professioneller EDV-Anwender/in (HWK) Blended Learning Unterrichtsdauer: Vertiefung der Kenntnisse in den Anwenderprogrammen und Ablegen der Prüfung Professioneller EDV-Anwender - Webseitenerstellung (Webseitenerstellung mit der Standartsoftware MS-Frontpage) - Bürokommunikation - Fortgeschrittenes Arbeiten mit MS-Outlook - Fortgeschrittenes Arbeiten mit MS-Word - Fortgeschrittenes Arbeiten mit MS-Power Point - Erweiterte Tabellenkalkulation - Fortgeschrittenes Arbeiten mit MS-Excel - Erweiterte Datenbankanwendung - Fortgeschrittenes Arbeiten mit MS-Access Qualifizierter EDV-Anwender oder vergleichbarer Abschluss oder erfahrener EDV-Anwender mit gleichwertigen MS-Office Kenntnissen (in einem Zugangstest nachzuweisen). Professioneller EDV-Anwender (HWK); mit den weiteren Abschlüssen Netzwerk-Service- Techniker (HWK) und Anwendungsentwickler (HWK) wird der Abschluss Betriebsinformatiker (HWK) verliehen. 100 UE Vollzeit mit Selbststudium (ca. 100 Std.) Montag bis Freitag von 08:00 Uhr bis 16:00 Uhr 3300/AG/0063/15 Schwandorf

31 Qualifizierte/r EDV-Anwender/in (HWK) Vermittlung von EDV-Grundlagen und Ablegen der Prüfung Qualifizierter EDV-Anwender - Grundlagen der Informationstechnik und Betriebssysteme - Textverarbeitung Word - Tabellenkalkulation Excel - Datenbank Access - Präsentation mit Power Point - Internet, Outlook - Übungen/Prüfung Berufsabschluss (ersatzweise mind. 4 Jahre Dienstzeit oder eine Führungsqualifikation als Unteroffizier) Qualifizierter EDV-Anwender (HWK) 120 UE Teilzeit Unterrichtsdauer: Dienstag und Donnerstag 18:00 Uhr bis 21:15 Uhr; Faschingsdienstag und Osterferien (BY) sind unterrichtsfrei 3300/AG/0064/15 Schwandorf

32 SAP ERP Finanzwesen (AC010) Sie erhalten einen Überblick über die Geschäftsprozesse Financial Accounting im Live-System. - Navigation im System - Organisationsstrukturen der Modellfirma IDES - Stammdaten im Finanzwesen - Tägliche Arbeiten im Finanzwesen - Ist-Buchungen aus anderen Modulen in das CO - Geschäftsprozesse im Kassenbuch gute SAP Kenntnisse oder Teilnahme am Grundlagen-Seminar (SAP Überblick - Foundation Level) SAP Bildungspartner Zertifikat 40 UE Vollzeit Unterrichtsdauer: Montag bis Freitag von 08:00 Uhr bis 16:00 Uhr 3300/AG/0065/15 Würzburg

33 SAP ERP Grundlagen mit SAP Anwenderzertifizierung (Foundation Level) Sie erhalten Grundlagenwissen mit SAP- Zertifizierungsprüfung - An-/Abmelden am SAP System, Grafische Benutzeroberfläche - Grundlegende Systemkenntnisse - Fensterbestandteile - Navigation - Online-Hilfe - Personalisierungen - Berichtswesen, Ausgabesteuerung und Drucken - Jobs - Batch Input Mappen - Workplace/Workflow - Berechtigungen keine SAP Bildungspartner Zertifikat 80 UE Vollzeit Unterrichtsdauer: Montag bis Freitag von 08:00 Uhr bis 16:00 Uhr 3300/AG/0066/15 Schwandorf /AG/0067/15 Würzburg /AG/0068/15 Nürnberg /AG/0069/15 Würzburg

34 SAP ERP Materialwirtschaft (SCM 500) Sie erhalten einen Überblick über die Prozesse Materialwirtschaft im Live-System. - Navigation im System - Organisationsebene im Beschaffungsprozess Mandat, Buchungskreis, Werk, Lagerort, Einkaufs- Organisation, Einkäufergruppe - Stammdaten im Beschaffungsprozess Materialstammsatz, Lieferantenstammsatz - Beschaffungsprozess und Materialbewertung Einkaufsinfosätze, Materialbewertungsverfahren, Bestellung mit Frachtkosten, Wareneingänge in Qualitätsprüfung, Rechnungen mit Bezugsnebenkosten - Automatisierte Beschaffung: Stammdaten, Kontakte, Bedarfs-planung, Automatische Bestellung, Lieferavis und Wareneingang, Automatische Wareneingangsabrechnung (ERS) gute SAP Kenntnisse oder Teilnahme am Grundlagen-Seminar (SAP Überblick - Foundation Level) SAP Bildungspartner - Zertifikat 40 UE Vollzeit Unterrichtsdauer: Montag bis Freitag von 08:00 Uhr bis 16:00 Uhr 3300/AG/0070/15 Würzburg

35 SAP ERP Personalwirtschaft (HCM HR050) Sie erhalten einen Überblick über die Geschäftsprozesse in der Personalverwaltung und in der Entlohnung im Live-System. - Navigation im System - Strukturen im Human Capital Management - Personaladministration - Zeitwirtschaft - Einführung in die Personalabrechnung - Personalbeschaffung - Personalentwicklung - Aus- und Weiterbildung (Veranstaltungsmanagement) gute SAP Kenntnisse oder Teilnahme am Grundlagen-Seminar (SAP Überblick - Foundation Level) SAP Bildungspartner -Zertifikat 40 UE Vollzeit Unterrichtsdauer: Montag bis Freitag von 08:00 Uhr bis 16:00 Uhr 3300/AG/0071/15 Würzburg

36 Xpert Master Das Lehrgangssystem vermittelt umfassende Kenntnisse und praktische Fertigkeiten mit gängigen Anwenderprogrammen im Office-Bereich. - Xpert Starter (WINDOWS 7, Internet) - Textverarbeitung (WORD 2010) - Präsentation (POWERPOINT 2010) - Tabellenkalkulation (EXCEL 2010) - Datenbank (ACCESS 2010) - Web und Internet Explorer Neben den 90 UE sind zusätzlich ca. 115 Übungsstunden erforderlich. Hierzu wird jedem Teilnehmer ein tragbarer Rechner zur Verfügung gestellt. keine Nach erfolgter Absolvierung des Pflichtmoduls Xpert Starter sowie zwei weiteren Modulen aus dem Lehrgangssystem wird der Abschluss European Computer Passport Xpert erreicht. Wenn zwei weitere Module erfolgreich absolviert werden, wird der Abschluss European Computer Passport Xpert Master erworben. 90 UE TZ mit Selbststudium Unterrichtsdauer: Montag und Mittwoch von 17:30 Uhr bis 21:30 Uhr; Rosenmontag, Oster- und Pfingstferien (BY) sind unterrichtsfrei 3300/AG/0072/ /AG/0073/ /AG/0074/ /AG/0075/ /AG/0076/ /AG/0077/15 Roding Oberviechtach Pfreimd Roding Weiden Kümmersbruck

Berufskraftfahrer-Weiterbildungen

Berufskraftfahrer-Weiterbildungen Berufskraftfahrer-Weiterbildungen Gut geschult in der PEMA Akademie Die PEMA Akademie in Kooperation mit der Kirchner-Schulung Transport & Verkehr bietet ab sofort alle relevanten Ausbildungsthemen im

Mehr

BERUFSFÖRDERUNGSDIENST NÜRNBERG BILDUNGSANGEBOT

BERUFSFÖRDERUNGSDIENST NÜRNBERG BILDUNGSANGEBOT BERUFSFÖRDERUNGSDIENST NÜRNBERG BILDUNGSANGEBOT 2016 Vorwort Verehrte Soldatinnen und Soldaten, in unserem diesjährigen Angebotskatalog werden auch Sie etwas für Ihre speziellen Interessen finden. Sie

Mehr

BERUFSFÖRDERUNGSDIENST SCHWERIN SEMINARPROGRAMM FÜR OFFIZIERE

BERUFSFÖRDERUNGSDIENST SCHWERIN SEMINARPROGRAMM FÜR OFFIZIERE BERUFSFÖRDERUNGSDIENST SCHWERIN SEMINARPROGRAMM FÜR OFFIZIERE 2015 Inhaltsverzeichnis Allgemeine Hinweise 2 Ansprechpartner 4 Vertriebstraining - fit for sales 5 Rhetorik/Kommunikation 6 Karrierechanchen

Mehr

Bildungszentrum für Lagerlogistik/Transport Viktoriastr. 17 59425 Unna Kontakt: Klaus Schüpphaus: 02303 25413-51 Petra Schmahl: 02303 25413-59

Bildungszentrum für Lagerlogistik/Transport Viktoriastr. 17 59425 Unna Kontakt: Klaus Schüpphaus: 02303 25413-51 Petra Schmahl: 02303 25413-59 Bildungszentrum für Lagerlogistik/Transport Viktoriastr. 17 59425 Unna Kontakt: Klaus Schüpphaus: 02303 25413-51 Petra Schmahl: 02303 25413-59 Programm 2014 2 Werkstatt im Kreis Unna GmbH, 15. April 2014

Mehr

Antrag zur Ausbildung im Ausbildungsberuf Kaufmann/frau für Büromanagement

Antrag zur Ausbildung im Ausbildungsberuf Kaufmann/frau für Büromanagement Antrag zur Ausbildung im Ausbildungsberuf Kaufmann/frau für Büromanagement Handwerkskammer für München und Oberbayern Referat Ausbildungsberatung Max-Joseph-Straße 4 80333 München Sehr geehrte Damen und

Mehr

Kaufmann/-frau für Büromanagement

Kaufmann/-frau für Büromanagement A n m e l d u n g z u m L e h r g a n g A n f a h r t s s k i z z e A u s b i l d u n g s v e r b u n d T e l t o w e. V. B i l d u n g s z e n t r u m d e r I H K P o t s d a m Anmeldung (bitte per Post

Mehr

Ihr Begleiter auf dem Weg nach oben!

Ihr Begleiter auf dem Weg nach oben! FIRMENSEMINARE Bildungs- und Schulungs-Institut ggmbh Karl-Götz-Straße 26 97424 Schweinfurt Tel.: 09721 9472-0 E-Mail: info@bsi-schweinfurt.de www.bsi-schweinfurt.de Ihr Begleiter auf dem Weg nach oben!

Mehr

Dieses Modul können Sie auch im Rahmen folgender Zertifikatslehrgänge besuchen:

Dieses Modul können Sie auch im Rahmen folgender Zertifikatslehrgänge besuchen: Dieses Modul können Sie auch im Rahmen folgender Zertifikatslehrgänge besuchen: 20097 60486 Frankfurt Fachkraft für Vertrieb und Marketing Weitere Informationen zu den Zertifikatslehrgängen entnehmen Sie

Mehr

Bildungszielplanung 2015 der Agentur für Arbeit Weiden (Stand 15.01.2015) Monat Bezeichnung Vollzeit/Teilzeit Maßnahmeort Dauer in Mon.

Bildungszielplanung 2015 der Agentur für Arbeit Weiden (Stand 15.01.2015) Monat Bezeichnung Vollzeit/Teilzeit Maßnahmeort Dauer in Mon. der Agentur für Arbeit Februar Fit für den Wiedereinstieg (Berufsrückkehrerinnen) Teilzeit Agenturbezirk 6 12 Modul 1: Zeit- und Selbstmanagement, Stressbewältigung, Aktenorganisation, Besprechung effizient

Mehr

Die Neuerungen für alle Berufskraftfahrer/innen. 35 Stunden. Weiterbildung. sind gesetzlich Pflicht. (gemäß Berufskraftfahrerqualifikationsgesetz)

Die Neuerungen für alle Berufskraftfahrer/innen. 35 Stunden. Weiterbildung. sind gesetzlich Pflicht. (gemäß Berufskraftfahrerqualifikationsgesetz) Weiterbildung für Berufskraftfahrer Die Neuerungen für alle Berufskraftfahrer/innen 35 Stunden Weiterbildung sind gesetzlich Pflicht (gemäß Berufskraftfahrerqualifikationsgesetz) Wir sind Ausbildungsakademie

Mehr

Allgemeine Informationen zum Berufskraftfahrer

Allgemeine Informationen zum Berufskraftfahrer Allgemeine Informationen zum Berufskraftfahrer "" - was bedeutet das? Alle Fahrer im Güter- und, sofern sie Fahrten gewerblich durchführen und mit Fahrzeugen unterwegs sind, für die ein Führerschein der

Mehr

Ausbildung zur Industriekauffrau / zum Industriekaufmann

Ausbildung zur Industriekauffrau / zum Industriekaufmann zur Industriekauffrau / zum Industriekaufmann Arbeitsgebiet Prüfungen Ausführen kaufmännischer Tätigkeiten am Betriebssitz und zeitweise in den Büros der Baustellen 3 Jahre. Bei Abschluss der Berufsfachschule

Mehr

Dieses Modul können Sie auch im Rahmen folgender Zertifikatslehrgänge besuchen:

Dieses Modul können Sie auch im Rahmen folgender Zertifikatslehrgänge besuchen: Dieses Modul können Sie auch im Rahmen folgender Zertifikatslehrgänge besuchen: 20097 60486 Frankfurt Fachkraft für Vertrieb Fachkraft für Office- und Projektmanagement Fachkraft für Material- und Warenwirtschaft

Mehr

Seminarangebot 2015. Innerbetrieblicher Transport. Lager Bau. Luftverkehr Transport Krane. Arbeitsschutz Umweltschutz. EU-Berufskraftfahrer (BKrFQG)

Seminarangebot 2015. Innerbetrieblicher Transport. Lager Bau. Luftverkehr Transport Krane. Arbeitsschutz Umweltschutz. EU-Berufskraftfahrer (BKrFQG) Innerbetrieblicher Transport Lager Bau angebot 2015 Luftverkehr Transport Krane Arbeitsschutz Umweltschutz EU-Berufskraftfahrer (BKrFQG) Gefahrgutlogistik Berufsqualifikation Heilbronn Aufstiefsfortbildung

Mehr

Rahmenstoffplan. FlexiBil. Flexible Bildungsangebote für Ihren beruflichen Erfolg! Rahmenstoffplan

Rahmenstoffplan. FlexiBil. Flexible Bildungsangebote für Ihren beruflichen Erfolg! Rahmenstoffplan Rahmenstoffplan FlexiBil Flexible Bildungsangebote für Ihren beruflichen Erfolg! Rahmenstoffplan Registriert von CERTQUA unter Nr. 2009M100745 Gültig bis 26.01.2013 INHALTSVERZEICHNIS 1 Englisch im Berufsalltag

Mehr

Die Bundeswehr stellt in Zusammenarbeit mit der Wirtschaft jährlich 13.000 Ausbildungsplätze für Soldaten bereit. Die Ausbildungen in 71 anerkannten

Die Bundeswehr stellt in Zusammenarbeit mit der Wirtschaft jährlich 13.000 Ausbildungsplätze für Soldaten bereit. Die Ausbildungen in 71 anerkannten Überblick Jährlich scheiden ca. 15.000 Soldaten auf Zeit aus der Bundeswehr aus. Zur beruflichen Reintegration stehen dem BFD pro Jahr ca. 130 Millionen EUR zur Verfügung. ivilberufliche Aus- & Weiterbildung

Mehr

Berufsinformationen einfach finden. Fachkaufmann/-frau - Einkauf und Logistik

Berufsinformationen einfach finden. Fachkaufmann/-frau - Einkauf und Logistik Fachkaufmann/-frau - Einkauf und Logistik Die Ausbildung im Überblick Bei diesem Beruf handelt es sich um einen ehemaligen Weiterbildungsberuf, der zum 01.01.2015 außer Kraft trat. Er wurde durch den Beruf

Mehr

Bildungszielplanung 2015 mit maximaler Förderdauer. Stand 01.01.2015

Bildungszielplanung 2015 mit maximaler Förderdauer. Stand 01.01.2015 mit maximaler Förderdauer Stand 01.01.2015 Die Bildungszielplanung stellt eine Orientierung dar. Die Bildungsziele orientieren sich am regionalen Arbeitsmarkt. Zu Gunsten eines möglichst großen Spielraums,

Mehr

Dieses Modul können Sie auch im Rahmen folgender Zertifikatslehrgänge besuchen:

Dieses Modul können Sie auch im Rahmen folgender Zertifikatslehrgänge besuchen: Dieses Modul können Sie auch im Rahmen folgender Zertifikatslehrgänge besuchen: 20097 60486 Frankfurt Fachkraft für Officeund Projektmanagement und Marketing Weitere Informationen zu den Zertifikatslehrgängen

Mehr

Prüfungsvorbereitung: Präsentation und Anwenderschulung

Prüfungsvorbereitung: Präsentation und Anwenderschulung Fachinformatiker Anwendungsentwicklung Fachinformatiker Systemintegration Prüfungsvorbereitung: Präsentation und Anwenderschulung In dem Seminar erhalten Sie das notwendige Wissen, um erfolgreich das Fachgespräch

Mehr

Seminarangebot 2016. DEKRA Akademie. Leipzig. EU-Berufskraftfahrer (BKrFQG) Transport und Verkehr. Lager und Logistik.

Seminarangebot 2016. DEKRA Akademie. Leipzig. EU-Berufskraftfahrer (BKrFQG) Transport und Verkehr. Lager und Logistik. DEKRA Akademie angebot 2016 Leipzig EU-Berufskraftfahrer (BKrFQG) Transport und Verkehr Lager und Logistik Gefahrgutlogistik Arbeitssicherheit Handwerk und Industrie Kfz-Technologie Verwaltung und IT Aufstiegsfortbildungen

Mehr

Maßnahmenr.: 237 / 0673 / 2014. Ausbildungsplan

Maßnahmenr.: 237 / 0673 / 2014. Ausbildungsplan Kurierfahrer/in Kurier-, Express- und Paketdienstfahrer/in, auch bekannt unter der Bezeichnung KEP-Fahrer/in, Servicefahrer/in oder City-Logistiker/in. Auch für andere Branchen mit notwendiger Fahrerlaubnis

Mehr

Dieses Modul können Sie auch im Rahmen der folgenden Zertifikatslehrgänge besuchen:

Dieses Modul können Sie auch im Rahmen der folgenden Zertifikatslehrgänge besuchen: Dieses Modul können Sie auch im Rahmen der folgenden Zertifikatslehrgänge besuchen: 20097 60486 Frankfurt Fachkraft für Produktionsplanung Fachkraft für Produktionsplanung und Fertigungssteuerung mit Schwerpunkt

Mehr

Richtlinienänderung 2014 was ist neu?

Richtlinienänderung 2014 was ist neu? Sehr geehrte Antragstellerinnen und Antragsteller, die Dritte Änderung der Richtlinie über die Förderung der Aus- und Weiterbildung, der Qualifizierung und Beschäftigung in Unternehmen des Güterkraftverkehrs

Mehr

Neue Regelungen zur obligatorischen Qualifizierung von Fahrpersonal im Güter- und Personenverkehr

Neue Regelungen zur obligatorischen Qualifizierung von Fahrpersonal im Güter- und Personenverkehr Handelskammer Bremen Postfach 105107 28051 Bremen Ihr Ansprechpartner Jörg Albertzard Telefon 0421 3637-275 Telefax 0421 3637-274 E-Mail albertzard @handelskammer-bremen.de Neue Regelungen zur obligatorischen

Mehr

Kenntnisvermittlung IT: Grundlagen PC, Internet, MS-Outlook

Kenntnisvermittlung IT: Grundlagen PC, Internet, MS-Outlook Ihre Ansprechpartnerinnen Daniela Krebs-Lischke Standortleitung Tel.: 0531 2211-271 Fax: 0531 2211-291 E-Mail: d.krebs-lischke@oks.de Zeitraum und Dauer 04.04.2016 bis 15.04.2016 Dauer: 2 Wochen (80 Unterrichtseinheiten)

Mehr

Geprüfter Fachwirt für Büro- und Projektorganisation (IHK) Geprüfte Fachwirtin für Büro- und Projektorganisation (IHK)

Geprüfter Fachwirt für Büro- und Projektorganisation (IHK) Geprüfte Fachwirtin für Büro- und Projektorganisation (IHK) Geprüfter Fachwirt für Büro- und Projektorganisation (IHK) Geprüfte Fachwirtin für Büro- und Projektorganisation (IHK) - Inklusive Ausbildereignungsprüfung - Lehrgangsort: Bielefeld Berufsprofil und berufliche

Mehr

Industriekauffrau (IHK) / Industriekaufmann (IHK).

Industriekauffrau (IHK) / Industriekaufmann (IHK). ANGEBOTE FÜR ARBEITSUCHENDE IFLAS-Förderung möglich! Industriekauffrau (IHK) / Industriekaufmann (IHK). Inklusive Schulung für SAP -Software. UMSCHULUNG Organisationstalent und rechnerische Fähigkeiten.

Mehr

Produktportfolio Weiterbildung Qualifizierung - Umschulung

Produktportfolio Weiterbildung Qualifizierung - Umschulung IHK-BildungsZentrum Südlicher Oberrhein GmbH Am Unteren Mühlbach 34 77652 Offenburg Produktportfolio Weiterbildung Qualifizierung - Umschulung Zertifizierte Angebote nach AZWV Maßnahmebezeichnung Technik

Mehr

Neuordnung der Büroberufe. Informationen zum Novellierungsverfahren und zum neuen Ausbildungsberuf

Neuordnung der Büroberufe. Informationen zum Novellierungsverfahren und zum neuen Ausbildungsberuf Neuordnung der Büroberufe Informationen zum Novellierungsverfahren und zum neuen Ausbildungsberuf DIHK 2013 Historie 1989/92: 3 Büroberufe entstanden: Bürokaufmann/-frau, Kaufmann/-frau für Bürokommunikation

Mehr

Neuordnung Kaufmann/-frau für Büromanagement

Neuordnung Kaufmann/-frau für Büromanagement Neuordnung Kaufmann/-frau für Büromanagement Seite 2 Seite 3 Seite 4 Ausbildungsrahmenplan Integrative Fertigkeiten, Kenntnisse u. Fähigkeiten Während der gesamten Ausbildung zu vermitteln: 1. Ausbildungsbetrieb,

Mehr

Bildungszielplanung 2011

Bildungszielplanung 2011 Segment Bildungsziel Unterrichts- BGSform Kontingente BZP I a Metall/Elektro (industrielle Facharbeiter) Vollzeit 35 BZP I a Lager (Fachkräfte) Vollzeit 35 BZP I b kfm. Berufen (nur nach erfolgreichem

Mehr

Bildungsurlaub aktuell

Bildungsurlaub aktuell Bildungsurlaub aktuell Bildungszentrum Velbert e. V. - Einrichtung der Weiterbildung - Südstr. 38 * 42551 Velbert fon (02051) 28 86 23 / fax (02051) 25 13 03 info@bildungszentrum-velbert.de Gesamtübersicht

Mehr

Kaufmann/-frau für Büromanagement Update 2015

Kaufmann/-frau für Büromanagement Update 2015 Herzlich willkommen! Kaufmann/-frau für Büromanagement Update 2015 1 von 19 Kaufmann/-frau für Büromanagement Update 2015 Eckdaten des KBM Struktur des KBM Wahlqualifikationen Berufliche Schulen Prüfung

Mehr

Industriemeister/-in. Metall (IHK) Blended Learning Lehrgang. Berufsbegleitende Fortbildung zum/zur

Industriemeister/-in. Metall (IHK) Blended Learning Lehrgang. Berufsbegleitende Fortbildung zum/zur Blended Learning Lehrgang. Berufsbegleitende Fortbildung zum/zur Industriemeister/-in Metall (IHK) Unterricht einmal pro Monat Fr 16:00 21:00 Uhr / Sa 09:00 17:00 Uhr Zusätzlich 2 Vollzeitwochen, Zusätzlich

Mehr

M E R K B L A T T. Qualifizierung von Fahrpersonal im Güter- und Personenverkehr. Stand: August 2011

M E R K B L A T T. Qualifizierung von Fahrpersonal im Güter- und Personenverkehr. Stand: August 2011 M E R K B L A T T Qualifizierung von Fahrpersonal im Güter- und Personenverkehr Stand: August 2011 Fahrerinnen und Fahrer, die Güterkraft- oder Personenverkehr auf öffentlichen Straßen zu gewerblichen

Mehr

Klasse 6 Informationsveranstaltung zu den Wahlpflichtfächergruppen

Klasse 6 Informationsveranstaltung zu den Wahlpflichtfächergruppen Klasse 6 Informationsveranstaltung zu den Wahlpflichtfächergruppen Anke Scholze-Starke -Beratungslehrkraft- Markgraf-Friedrich-Schule Staatliche Realschule Rehau Informationsveranstaltung zu den Wahlpflichtfächergruppen

Mehr

Dieses Modul können Sie auch im Rahmen folgender Zertifikatslehrgänge besuchen:

Dieses Modul können Sie auch im Rahmen folgender Zertifikatslehrgänge besuchen: Dieses Modul können Sie auch im Rahmen folgender Zertifikatslehrgänge besuchen: 20097 60486 Frankfurt Personalfachkraft mit Schwerpunkt Lohn- und Gehaltsabrechnung Fachkraft für Finanzund Lohnbuchhaltung

Mehr

Informationen zum Ausbildungsberuf. Industriekaufmann/-frau

Informationen zum Ausbildungsberuf. Industriekaufmann/-frau Informationen zum Ausbildungsberuf Industriekaufmann/-frau Allgemeine Daten über die Ausbildung Die Ausbildung zur/m Industriekauffrau/-mann dauert 3 Jahre und findet im dualen System statt. Das bedeutet,

Mehr

Weiterbildung zum Geprüfte/r Meister/in für Schutz und Sicherheit Inkl. AEVO ( IHK )

Weiterbildung zum Geprüfte/r Meister/in für Schutz und Sicherheit Inkl. AEVO ( IHK ) Weiterbildung zum Geprüfte/r Meister/in für Schutz und Sicherheit Inkl. AEVO ( IHK ) 820 Unterrichtseinheiten (ca. 17 Monate) Theorie (Dieser Lehrgang kann durch Meister-BAföG gefördert werden) Kursstart:

Mehr

Kämmer Consulting GmbH Nordstraße 11. Machen Sie Ihre Auszubildenden fit für den Berufsalltag! Seminarreihe Azubis - Fit fürs Business

Kämmer Consulting GmbH Nordstraße 11. Machen Sie Ihre Auszubildenden fit für den Berufsalltag! Seminarreihe Azubis - Fit fürs Business Machen Sie Ihre Auszubildenden fit für den Berufsalltag! Seminarreihe Azubis - Fit fürs Business Viele Betriebe beklagen sich über mangelnde soziale und fachliche Kompetenzen ihrer Auszubildenden. Eine

Mehr

Das Berufskraftfahrer-Qualifikations-Gesetz (BKrFQG)

Das Berufskraftfahrer-Qualifikations-Gesetz (BKrFQG) Das Berufskraftfahrer-Qualifikations-Gesetz (BKrFQG) Innerhalb der Europäischen Union dürfen Kraftfahrer/innen (Neueinsteiger/innen) im Güterkraftverkehr seit dem 10. September 2008 nur noch beschäftigt

Mehr

Standortpolitik. Obligatorische Qualifizierung von Fahrpersonal im Güter- und Personenverkehr

Standortpolitik. Obligatorische Qualifizierung von Fahrpersonal im Güter- und Personenverkehr Standortpolitik Obligatorische Qualifizierung von Fahrpersonal im Güter- und Personenverkehr Stand: August 2008 Zukünftig müssen Fahrerinnen und Fahrer, die gewerblichen Güterkraft- und Personenverkehr

Mehr

Microsoft Office Specialist MOS (intrain)

Microsoft Office Specialist MOS (intrain) Microsoft Office Specialist MOS (intrain) Arbeitsmarkt durch diese 11-wöchige Fortbildung. Das Zertifikat Microsoft Office Specialist (MOS) kann zu den verschiedenen Micorosoft Office Anwendungen erlangt

Mehr

Ausbildungsinformation zu den Anforderungen an Fahrer im Güterkraftverkehr gemäß Berufskraftfahrer- Qualifikations-Gesetz (BKrFQG) ab dem 10.9.

Ausbildungsinformation zu den Anforderungen an Fahrer im Güterkraftverkehr gemäß Berufskraftfahrer- Qualifikations-Gesetz (BKrFQG) ab dem 10.9. Ausbildungsinformation zu den Anforderungen an Fahrer im Güterkraftverkehr gemäß Berufskraftfahrer- Qualifikations-Gesetz (BKrFQG) ab dem 10.9.2009 1. Grundsätze Alle Fahrer im Güterkraftverkehr, sofern

Mehr

Das Berufskraftfahrerqualifikationsgesetz (BKrFQG)

Das Berufskraftfahrerqualifikationsgesetz (BKrFQG) 2016 Das Berufskraftfahrerqualifikationsgesetz (BKrFQG) Die Fahrschule Stratmann ist seit 35 Jahren erfolgreich im Bereich der Aus-, Fort- und Weiterbildung in Sachen Führerschein für Kraftfahrzeuge und

Mehr

Obligatorische Qualifizierung von Fahrpersonal im Güterkraft- und Personenverkehr

Obligatorische Qualifizierung von Fahrpersonal im Güterkraft- und Personenverkehr Obligatorische Qualifizierung von Fahrpersonal im Güterkraft- und Personenverkehr Zukünftig müssen Fahrerinnen und Fahrer, die gewerblichen Güterkraft- und Personenverkehr auf öffentlichen Straßen durchführen,

Mehr

Industrie- und Handelskammer Magdeburg

Industrie- und Handelskammer Magdeburg Merkblatt zur Grundqualifikation und Weiterbildung für Fahrerinnen und Fahrer im Personen- oder Güterverkehr nach dem Berufskraftfahrer-Qualifikations-Gesetz (BKrFQG) Allgemeines Das BKrFQG spricht die

Mehr

Bildungszielplanung 2014 (Stand: 14.03.2014 )

Bildungszielplanung 2014 (Stand: 14.03.2014 ) Bildungszielplanung 2014 (Stand: 14.03.2014 ) der und des 1 sonstige Bildungsziele/Fortbildung etc. (BZP II): Bildungssegmente: Bildungsziel Qualifizierungsinhalte /-module Berufsklassifikation Unterrichts

Mehr

BERUFSFÖRDERUNGSDIENST MÜNSTER BILDUNGSANGEBOT

BERUFSFÖRDERUNGSDIENST MÜNSTER BILDUNGSANGEBOT BERUFSFÖRDERUNGSDIENST MÜNSTER BILDUNGSANGEBOT 2016 Bildungsangebot des BFD Münster 2016 Allgemeine Hinweise... 7 Ansprechpartner... 10 Gewerbliche/ Technische Aus- und Fortbildung.. 11 Berufskraftfahrer/in...

Mehr

Wehrbereichsverwaltung Süd Berufsförderungsdienst. Der Berufsförderungsdienst in der Bundeswehr

Wehrbereichsverwaltung Süd Berufsförderungsdienst. Der Berufsförderungsdienst in der Bundeswehr Der in der Bundeswehr 1 BFD Regional- und Standortteams Legende: WBV Süd und ASt Hammelburg Volkach Volkach Würzburg Hardheim Hardheim Tauberbischofsheim Grafenwöhr Sitz eines BFD Regionalteams Walldürn

Mehr

Berufskraftfahrer-Qualifikations-Gesetz (BKrFQG) und Berufskraftfahrer-Qualifikations-Verordnung (BKrFQV)

Berufskraftfahrer-Qualifikations-Gesetz (BKrFQG) und Berufskraftfahrer-Qualifikations-Verordnung (BKrFQV) Berufskraftfahrer-Qualifikations-Gesetz (BKrFQG) und Berufskraftfahrer-Qualifikations-Verordnung (BKrFQV) Das BKrFQG dient zur Umsetzung der Richtlinie 2003/59/EG des Europäischen Parlaments und des Rates

Mehr

Umschulung zum/zur IT-Systemkaufmann/IT-Systemkauffrau (incl. Vorbereitung auf die IHK-Prüfung)

Umschulung zum/zur IT-Systemkaufmann/IT-Systemkauffrau (incl. Vorbereitung auf die IHK-Prüfung) Umschulung zum/zur IT-Systemkaufmann/IT-Systemkauffrau (incl. Vorbereitung auf die IHK-Prüfung) Themengebiet Art der Maßnahme Inhalt/Beschreibung 1.2.5 IT-Berufe Umschulung Zielgruppe: Personen mit abgeschlossener

Mehr

BERUFSFÖRDERUNGSDIENST MÜNCHEN BILDUNGSANGEBOT

BERUFSFÖRDERUNGSDIENST MÜNCHEN BILDUNGSANGEBOT BERUFSFÖRDERUNGSDIENST MÜNCHEN BILDUNGSANGEBOT 2015 Vorwort Sehr geehrte Soldatinnen und Soldaten, wir können Ihnen das neue Bildungsangebot des BFD im KarrC München für die Regierungsbezirke Oberbayern,

Mehr

Kompaktseminar I/2016 Hochschule Osnabrück Department MuT

Kompaktseminar I/2016 Hochschule Osnabrück Department MuT Kaufmännische Weiterbildung Ausbildung zum/-r Ausbilder/-in (IHK) Kompaktseminar I/2016 Hochschule Osnabrück Department MuT Mehr vom Leben. Der Lehrgang Globale Veränderungen in der Arbeitswelt haben bestehende

Mehr

Höhere Berufsfachschule

Höhere Berufsfachschule Höhere Berufsfachschule Zweijähriger Bildungsgang Informationen zur Ausbildung an der Höheren Berufsfachschule Kaufmännischer Assistent Fachrichtung Betriebswirtschaft Die Höhere Berufsfachschule für Kaufmännische

Mehr

SAP Kompakt Berufsbegleitend zum Erfolg

SAP Kompakt Berufsbegleitend zum Erfolg SAP Kompakt Berufsbegleitend zum Erfolg SAP Kompakt Berufsbegleitend zum Erfolg Dieses Angebot richtet sich an Firmen- und Privatkunden. SAP Kompakt-Seminare können durch die Bildungsprämie gefördert werden.

Mehr

Dieses Modul können Sie auch im Rahmen der folgenden Zertifikatslehrgänge besuchen:

Dieses Modul können Sie auch im Rahmen der folgenden Zertifikatslehrgänge besuchen: Dieses Modul können Sie auch im Rahmen der folgenden Zertifikatslehrgänge besuchen: 20097 60486 Frankfurt CAD-Konstrukteur für CATIA V5 CAD-Konstrukteur für SolidWorks und CATIA V5 CAD-Konstrukteur für

Mehr

Anforderungen an einen Ausbildungsbetrieb

Anforderungen an einen Ausbildungsbetrieb Das deutsche Ausbildungssystem zeichnet sich durch eine enge Verbindung mit der betrieblichen Praxis aus. Sie ist Voraussetzung für den Erwerb erster Berufserfahrungen, wie ihn das Berufsbildungsgesetz

Mehr

Fit fürs Büro Der Lehrgang zum Auffrischen und Wiedereinsteigen

Fit fürs Büro Der Lehrgang zum Auffrischen und Wiedereinsteigen Fit fürs Büro Der Lehrgang zum Auffrischen und Wiedereinsteigen FA Finanz- R FA Finanz- R Fit fürs Büro Der Lehrgang zum Auffrischen und Wiedereinsteigen Inhalt Fit fürs Büro... 1 1. Ziele der Ausbildung...

Mehr

Dieses Modul können Sie auch im Rahmen folgender Zertifikatslehrgänge besuchen:

Dieses Modul können Sie auch im Rahmen folgender Zertifikatslehrgänge besuchen: Dieses Modul können Sie auch im Rahmen folgender Zertifikatslehrgänge besuchen: 20097 60486 Frankfurt Fachkraft für Finanzund Lohnbuchhaltung Fachkraft für Finanzund Lohnbuchhaltung mit Schwerpunkt Controlling

Mehr

ZULASSUNG. Volkshochschule der Stadt Hanau

ZULASSUNG. Volkshochschule der Stadt Hanau ZULASSUNG Die Fachkundige Stelle DQS GmbH Deutsche Gesellschaft zur Zertifizierung von Managementsystemen - von der Anerkennungsstelle der Bundesagentur für Arbeit anerkannte Zertifizierungsstelle - bescheinigt,

Mehr

Staplerfahrer Arbeitsbühnen

Staplerfahrer Arbeitsbühnen Schulungsprogramm 2016 Schulung Hochregal Berufskraftfahrer Ladungssicherung Weiterbildung Kranführer Staplerfahrer Arbeitsbühnen Staplerfahrer Weiterbildung Arbeitsbühnen Berufskraftfahrer Unterweisung

Mehr

Konzept Europäischer ComputerPass

Konzept Europäischer ComputerPass Konzept Europäischer ComputerPass Das Lehrgangssystem Europäischer Computer Pass vermittelt umfassende Kenntnisse und praktische Fertigkeiten mit gängigen Anwenderprogrammen im Microsoft Office-Bereich.

Mehr

Qualifizierungsplanung 2015

Qualifizierungsplanung 2015 Qualifizierungsplanung 2015 Stand: Januar 2015 der Agentur für Arbeit Düsseldorf 1. e, die zu eem anerkannten (Teil-)Berufsabschluss führen technische Industrieberufe 24-27 28 10 Handwerk und Gastronomie

Mehr

2 Mindestalter, Qualifikation (1) Fahrten im Güterkraftverkehr zu gewerblichen Zwecken darf. (BGBl. I 2006, 1958)

2 Mindestalter, Qualifikation (1) Fahrten im Güterkraftverkehr zu gewerblichen Zwecken darf. (BGBl. I 2006, 1958) Gesetz über die Grundqualifikation und Weiterbildung der Fahrer bestimmter Kraftfahrzeuge für den Güterkraft- oder Personenverkehr (Berufskraftfahrer-Qualifikations-Gesetz BKrFQG) (BGBl. I 2006, 1958)

Mehr

Seminare und Schulungen

Seminare und Schulungen e Unwissen schützt vor Strafe nichtund schon gar nicht vor Unfällen! Deshalb wollen wir nicht nur zuverlässige Produkte verkaufen, sondern möchten auch für deren korrekten Einsatz sorgen. Aus diesem Grund

Mehr

Führerscheinausbildung der Klassen B, B96, BE, C, CE, L, T

Führerscheinausbildung der Klassen B, B96, BE, C, CE, L, T Führerscheinausbildung der Klassen B, B96, BE, C, CE, L, T PKW Mindestalter 18 Jahre, beim Begleitenden Fahren: 17 Jahre (BF 17) Kasse B Kraftfahrzeuge, ausgenommen Kraftfahrzeuge der Klassen A1 und A,

Mehr

Informationen zur Qualifizierung des Fahrpersonals im gewerblichen Güterkraftverkehr, im Werkverkehr und im Straßenpersonenverkehr

Informationen zur Qualifizierung des Fahrpersonals im gewerblichen Güterkraftverkehr, im Werkverkehr und im Straßenpersonenverkehr Informationen zur Qualifizierung des Fahrpersonals im gewerblichen Güterkraftverkehr, im Werkverkehr und im Straßenpersonenverkehr Zukünftig müssen Fahrerinnen und Fahrer, die Güterkraft- oder Personenverkehr

Mehr

4. Quartal 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10. 1. Quartal. 2. Quartal

4. Quartal 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10. 1. Quartal. 2. Quartal 1. 2. 3. 4. 1 Fachkauffrau/-mann Grundlagen BWL, betriebliches Rechnungs- 7810 20 VZ 12 Handwerkswirtschaft - Teilzeit und Finanzwesen, Grundlagen Personalwesen, moderne Bürokommunikation, EDV-Anwendungen

Mehr

geprüfte Fachwirtin/geprüfter Fachwirt für kaufmännische Betriebsführung im Handwerk

geprüfte Fachwirtin/geprüfter Fachwirt für kaufmännische Betriebsführung im Handwerk Besondere Rechtsvorschriften für die Fortbildungsprüfung zum anerkannten Abschluss: geprüfte Fachwirtin/geprüfter Fachwirt für kaufmännische Betriebsführung im Handwerk Aufgrund der Beschlüsse des Berufsbildungsausschusses

Mehr

Qualifizierungs-/ AVGS-Planung. Bezirk der Agentur für Arbeit Potsdam

Qualifizierungs-/ AVGS-Planung. Bezirk der Agentur für Arbeit Potsdam Qualifizierungs-/ AVGS-Planung Bezirk der Agentur für Arbeit Potsdam Jahr 204 Vorwort Auch für das Jahr 204 wurde ausgehend von den vorhandenen und zukünftig zu erwartenden Bewerberpotentialen sowie der

Mehr

Das neue Programm 1 / 2015

Das neue Programm 1 / 2015 Das neue Programm 1 / 2015 Arbeit und Beruf Bildungsberatung Wir beraten Sie kostenfrei und vertraulich. Individuelle Beratungsgespräche Kontakt telefonisch oder per Email Lernzentrum Die Nutzung ist

Mehr

Zielorientiert Lernen

Zielorientiert Lernen orientiert Lernen e.k. orientiert Lernen Seminarprogramm Besuchen Sie uns im Internet und informieren Sie sich unter: www.orientiert-lernen.de sverzeichnis orientiert Lernen e.k. Was heißt orientiert Lernen?

Mehr

Geprüfte Fachkräfte (XB)

Geprüfte Fachkräfte (XB) Informationen zu den Xpert Business Abschlüssen Einen inhaltlichen Überblick über die Abschlüsse und die Lernziele der einzelnen Module erhalten Sie auch auf den Seiten der VHS-Prüfungszentrale: www.xpert-business.eu

Mehr

Durch das Berufskraftfahrerqualifikationsgesetz und die Berufskraftfahrerqualifikationsverordnung

Durch das Berufskraftfahrerqualifikationsgesetz und die Berufskraftfahrerqualifikationsverordnung Anlage zum ZDH-Rundschreiben vom 07.08.2009 Berufskraftfahrerqualifikationsgesetz und Berufskraftfahrerqualifikationsverordnung: Auswirkungen auf das Handwerk (ZDH; Juli 2009) Durch das Berufskraftfahrerqualifikationsgesetz

Mehr

Umschulung Kaufmann für Büromanagement (IHK).

Umschulung Kaufmann für Büromanagement (IHK). ANGEBOTE FÜR ARBEITSUCHENDE Umschulung Kaufmann für Büromanagement (IHK). Gut qualifiziert zurück ins Arbeitsleben. www.tuv.com/akademie UMSCHULUNG Gut geschult direkt zum passenden Arbeitsplatz. Wünschen

Mehr

Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel Fachrichtung Großhandel

Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel Fachrichtung Großhandel Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel Fachrichtung Großhandel Schwerpunkte in der Praxis Waren verkaufen, Service- und Kundendienstleistungen Verkaufspreise kalkulieren Qualitätsstandards sichern Markt

Mehr

Info zur Qualifizierung von Fahrpersonal im Güterkraft- und Personenverkehr

Info zur Qualifizierung von Fahrpersonal im Güterkraft- und Personenverkehr Info zur Qualifizierung von Fahrpersonal im Güterkraft- und Personenverkehr Zukünftig müssen Fahrerinnen und Fahrer, die Güterkraft- oder Personenverkehr auf öffentlichen Straßen zu gewerblichen Zwecken

Mehr

Informationen zum neuen Ausbildungsberuf Kauffrau/Kaufmann für Büromanagement

Informationen zum neuen Ausbildungsberuf Kauffrau/Kaufmann für Büromanagement Informationen zum neuen Ausbildungsberuf Kauffrau/Kaufmann für Büromanagement im Rahmen des Ausbilder/-innen-Treffens der Staatlichen Berufsschule Fürstenfeldbruck Fürstenfeldbruck, 20. November 2014 Aus

Mehr

Kaufmann/Kauffrau für Büromanagement Start: 1. August 2014

Kaufmann/Kauffrau für Büromanagement Start: 1. August 2014 Kaufmann/Kauffrau für Büromanagement Start: 1. August 2014 1 IHK in Zahlen (Stand 31.12.2012) 144.715 Mitgliedsunternehmen 22.053 eingetragene Ausbildungsverhältnisse 8.783 neu eingetragene Berufsausbildungsverträge

Mehr

ANGEBOTE FÜR ARBEITSUCHENDE. IFLAS-Förderung möglich! Bürokauffrau (IHK) / Bürokaufmann (IHK). Inklusive Schulung für SAP -Software.

ANGEBOTE FÜR ARBEITSUCHENDE. IFLAS-Förderung möglich! Bürokauffrau (IHK) / Bürokaufmann (IHK). Inklusive Schulung für SAP -Software. ANGEBOTE FÜR ARBEITSUCHENDE IFLAS-Förderung möglich! Bürokauffrau (IHK) / Bürokaufmann (IHK). Inklusive Schulung für SAP -Software. UMSCHULUNG Organisationstalent und rechnerische Fähigkeiten. In einer

Mehr

Ein erfolgreicher Ausbildungsbetrieb seit Jahrzehnten!

Ein erfolgreicher Ausbildungsbetrieb seit Jahrzehnten! Ein erfolgreicher Ausbildungsbetrieb seit Jahrzehnten! Wir suchen Dich! Seit der Firmengründung im Jahr 1932 trägt unser Unternehmen die Handschrift der Familie Müssel, und das bereits in der dritten Generation.

Mehr

Geprüfter Betriebswirt als Kammer-Fortbildung staatlich geregelt

Geprüfter Betriebswirt als Kammer-Fortbildung staatlich geregelt Geprüfter Betriebswirt als Kammer-Fortbildung staatlich geregelt Die Fortbildung zum Geprüften Betriebswirt mit Prüfung an der IHK oder der Handwerkskammer ist berufsbegleitend oder in Kompaktform möglich

Mehr

INFORMATION ZUR WAHL DER WAHLPFLICHTFÄCHERGRUPPEN

INFORMATION ZUR WAHL DER WAHLPFLICHTFÄCHERGRUPPEN INFORMATION ZUR WAHL DER WAHLPFLICHTFÄCHERGRUPPEN Bedeutung der Wahlpflichtfächer Vertiefung und Erweiterung bestimmter Sachgebiete Förderung individueller Neigungen und Begabungen Wecken von Interessen

Mehr

ANGEBOTE FÜR ARBEITSUCHENDE. Kauffrau / Kaufmann für Bürokommunikation (IHK). Inklusive ECDL

ANGEBOTE FÜR ARBEITSUCHENDE. Kauffrau / Kaufmann für Bürokommunikation (IHK). Inklusive ECDL ANGEBOTE FÜR ARBEITSUCHENDE Kauffrau / Kaufmann für Bürokommunikation (IHK). Inklusive ECDL UMSCHULUNG Für den beruflichen Neuanfang qualifizieren. In einer Umschulung mit IHK- Abschluss erlernen Sie einen

Mehr

AKADEMIE. Fachkraft für Rechnungswesen. Mit SAP FI und DATEV. www.tuv.com/akademie

AKADEMIE. Fachkraft für Rechnungswesen. Mit SAP FI und DATEV. www.tuv.com/akademie AKADEMIE Fachkraft für Rechnungswesen. Mit SAP FI und DATEV. www.tuv.com/akademie QUALIFIZIERUNG Mit Weiterbildung zurück ins Arbeitsleben. Unternehmen aller Größenordnungen benötigen stets Mitarbeiter

Mehr

Berufsinformationen einfach finden

Berufsinformationen einfach finden Büroassistent/in Die Ausbildung im Überblick Archivierungsgrund: Beruf, dessen Regelung außer Kraft getreten ist Büroassistent/in ist eine berufliche Weiterbildung, deren Prüfung durch Handwerkskammern

Mehr

Berufsbildungsakademie "Altmark" Inh. Dipl.-Päd. Manfred Zimmer e. K. Mitglied im Verband Deutscher Privatschulen Sachsen-Anhalt e. V.

Berufsbildungsakademie Altmark Inh. Dipl.-Päd. Manfred Zimmer e. K. Mitglied im Verband Deutscher Privatschulen Sachsen-Anhalt e. V. kaufmännische und gewerblich-technische Umschulungen Stendal Hauptverwaltung und kaufmännisches Bildungszentrum Albrecht-Dürer-Straße 40 39576 Stendal 03931 4904-0 03931 411145 andy.zimmer@bba-altmark.de

Mehr

Kennen Sie schon die neue Parkkralle für LKW und Bus?

Kennen Sie schon die neue Parkkralle für LKW und Bus? Kennen Sie schon die neue Parkkralle für LKW und Bus? Anfang Juli 2006 haben Bundestag und Bundesrat das "Gesetz zur Einführung einer Grundqualifikation und Weiterbildung der Fahrer im Güterkraft- oder

Mehr

Besondere Rechtsvorschriften für die Fortbildungsprüfungen zu den anerkannten Abschlüssen:

Besondere Rechtsvorschriften für die Fortbildungsprüfungen zu den anerkannten Abschlüssen: Besondere Rechtsvorschriften für die Fortbildungsprüfungen zu den anerkannten Abschlüssen: Qualifizierte/r EDV-Anwender/in (HWK) (Computerschein A / ECDL) Professionelle/r EDV-Anwender/in (HWK) (Computerschein

Mehr

Bildungszielplanung 2014 (Stand: 13.01.2014 )

Bildungszielplanung 2014 (Stand: 13.01.2014 ) Bildungszielplanung 2014 (Stand: 13.01.2014 ) der und des 1 sonstige Bildungsziele/Fortbildung etc. (BZP II): Bildungssegmente: Bildungsziel Qualifizierungsinhalte /-module Berufsklassifikation Unterrichts

Mehr

Vorbereitungslehrgang zur Prüfung zum/zur Büromanagement 45 Abs. 2 BB in Dresden

Vorbereitungslehrgang zur Prüfung zum/zur Büromanagement 45 Abs. 2 BB in Dresden Vorbereitungslehrgang zur Prüfung zum/zur Büromanagement 45 Abs. 2 BB in Dresden Angebot-Nr. 00239426 Angebot-Nr. 00239426 Bereich Preis Preisinfo Termin Tageszeit Berufliche Weiterbildung kostenloses

Mehr

epz Europäische euzbq Europäisches Zertifikat zur Berufsqualifikation www.gutgebildet.de Grundkompetenzen für den Übergang Schule - Beruf

epz Europäische euzbq Europäisches Zertifikat zur Berufsqualifikation www.gutgebildet.de Grundkompetenzen für den Übergang Schule - Beruf www.gutgebildet.eu euzbq Europäisches Zertifikat zur Berufsqualifikation Grundkompetenzen für den Übergang Schule - Beruf Landesverband Inhalt euzbq - Europäisches Zertifikat zur Berufsqualifikation Nicht

Mehr

Dieses Modul können Sie auch im Rahmen der folgenden Zertifikatslehrgänge besuchen:

Dieses Modul können Sie auch im Rahmen der folgenden Zertifikatslehrgänge besuchen: Dieses Modul können Sie auch im Rahmen der folgenden Zertifikatslehrgänge besuchen: 20097 60486 Frankfurt Fachkraft für Außenhandel und Zollabwicklung Fachkraft für Außenhandel und Zollabwicklung mit Schwerpunkt

Mehr

PraxisCenter. 02361-93 78 069 02305-35 88 641 Jetzt anrufen! Förderung über Aktivierungsund. für gewerbliche, kaufmännische und pfl egerische Berufe

PraxisCenter. 02361-93 78 069 02305-35 88 641 Jetzt anrufen! Förderung über Aktivierungsund. für gewerbliche, kaufmännische und pfl egerische Berufe PraxisCenter für gewerbliche, kaufmännische und pfl egerische Berufe Aktivierung und berufl iche Eingliederung nach 45 Abs. I, S I, Nr. I SGB III 02361-93 78 069 02305-35 88 641 Jetzt anrufen! Förderung

Mehr

Terminplanung. Seminare

Terminplanung. Seminare & K. - H. Windmüller Terminplanung Seminare 2015 Arbeitssicherheitsschulungen & Karl - Heinz Windmüller Diemstraße 4 D - 53881 - Wißkirchen Telefon Herr Pohl: +49 / (0) 173 / 70 94 626 +49 / (0) 2251 /

Mehr

Berufsbegleitende Aufstiegsqualifizierungen

Berufsbegleitende Aufstiegsqualifizierungen Berufsbegleitende Aufstiegsqualifizierungen Was ist ein Fachwirt? Fachwirt ist ein Titel für eine höhere kaufmännische Qualifikation, die auf einer betriebswirtschaftlichen Weiterbildung basiert. Er bildet

Mehr

Forum 4 Nachqualifizierung Logistik und Verkehr

Forum 4 Nachqualifizierung Logistik und Verkehr Forum 4 Nachqualifizierung Logistik und Verkehr Sven Kosleck, DB Training Köln MODULAR BETRIEBSORIENTIERT - ABSCHLUSSORIENTIERT Nachqualifizierung im Beruf Berufskraftfahrer/-in sowie im Beruf Eisenbahner/-in

Mehr

Vom Azubi bis zum Master: der neue Büroberuf als Karrierechance

Vom Azubi bis zum Master: der neue Büroberuf als Karrierechance Forum 11 Bildungstagung 31. Mai 2012 Vom Azubi bis zum Master: der neue Büroberuf als Karrierechance Übersicht Stand zur Neuordnung der Büroberufe Thomas Ressel Eckpunkte Fahrplan Überlegungen für ein

Mehr