& " #!$ ,$ ' ! ( ' ) *&$ + - *&$ 0,& 1 0,$ $ 2$ *&$ - ( '% & $ &7 0 &9 4 $ - #$&2! $ ( % :&9!$

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "& " #!$ ,$ ' ! ( ' ) *&$ + - *&$ 0,& 1 0,$ $ 2$ *&$ - ( '% & $ 0 3 4567 0 8 2&7 0 &9 4 $ - #$&2! $ ( % :&9!$"

Transkript

1 '''' ' & " #!$! ( ' ) *&$ + '''',$ ' - *&$ - $!."#!$/ 0,& 1 0,$ $ 2$ *&$ - ( '% & $ &7 0 &9 4 $ - #$&2! $ ( % :&9!$ 1

2 '''' - $$9 - <9 ;9! 4 <&: (2 9 2$ 4 2$.& #$/ 2& 2 < +& - ;$& 8= #,.>9 7 > ;9!/ - $ & + ' - 5! &A9!$ $"9 9$ $ ''''? 8= #, - 8= & & $&" $ "$& *&$ 9 $&&7 B$9-8= & C & 1 & $&!" & - 8= 2 & & 'DE ; D,&F&& 2 'E <& F 1 9 $7&6 2

3 '''' G,$ ' - *&$ - $!."#!$/ 0,& 1 0,$ $ 2$ *&$ - ( '% & $ &7 0 &9 4 $ - #$&2! $ ( % :&9!$ '''' H "#!$ ",&!&&& (& #!$ & *$1 #! &$ 567 *$&& ;$! 9&6$ 89 & & 5 #&& <29 3

4 '''' ) "#!$ ".#$ & & &&& IJ!7&& 979&9& 9 K& && 1:/.#$ & 9! / L$6 $64 4 +& >:&& (9.#$ &IJ &$9 6 &:&9 9 2 & 9 7& &7& 19 77&1&& 1$/ ; #$ +!,$7 <'?)' 6 & &&9 &9$ $$ &9 9 '''' E B & "#! 2$"N M"! "N #! #2 2$"N M" 2 3$6 M" 2 9 "N! 4

5 '''' D,$! Rahmen A Anforderungen Methodischer Entwurf B C D Architektur Formale Methoden Test, Validation, Verifikation Systemarchitektur Middleware E Prozeß Muster & Komponenten F Web-Engineering Formale Architektur- Beschreibungssprachen '''' ',$ ' - *&$ - $!."#!$/ 0,& 1 0,$ $ 2$ *&$ - ( '% & $ &7 0 &9 4 $ - #$&2! $ ( % :&9!$ Kontexteinbettung Geschäftsvorfälle Facharchitektur Nutzfälle Schnittstellen 5

6 '''' ''!!$9 2&!$ - :&9 & $! & & 1!$9% 567 <F& (&F > Historie ( Version, Phase ) - 9 & 5&&6$ Perspektive ( Sicht ) Granularität ( Ebene ) - *& 277 <&7!1 0 O277$ & P$ 1;!&&6 2 $! 5&&67$. 2$& / 0 O277$ 2 $C9! 1 9& 26$.77$&&& */ B!2! 2 #&7! $ & $&9 '''' ' 5K 2$ 8& 5&&9 P$6$ Q$&9 9 F R2S!2&6:!$& 5&&& $!$ 8!$,* $2&:&9 4 & & (K ;!,*"9 9,*"(2 #!1F&9 9 6

7 2 5K2$ '''' ' Stakeholder ( Betroffener ) 10 6 Kunden Reisebüro je 5* /d 5*10 3 /d Leistungserbringer Reise- System 10 5 Amadeus Reiseveranstalter 10 2 von 10 3 Call-Center- Agent Partner Subsystem Ebene: 0 Phase: Architektur-Entwurf Autor: HS Version: 0.1 Sicht: Kontext 2 5K2$ '''' '? Kunden Reisebüro je 5* /d 5*10 3 /d Reiseveranstalter 10 2 von 10 3 Call-Center- Agent Leistungserbringer Reise- System Partner Amadeus 10 5 Ebene: 0 Phase: Architektur-Entwurf Autor: HS Version: 0.1 Sicht: Kontext 7

8 2 ' 8!$ '''' 'G Reisesystem Pauschalreise CRM Gruppenreise Legitimation Reisebüro Individualreise Produktdefinition Einkauf In-/Exkasso Reiseveranstalter Partner Ebene: 1 Phase: Architektur-Entwurf Autor: HS Version: 0.1 Sicht: Facharchitektur 2 ' 8!$ '''' 'H Reisesystem Part Port Individualreise Einkauf Connector Pauschalreise Produktdef. Reisebüro Gruppenreise In-/Exkasso CRM Reiseveranstalter Partner Ebene: 1 Phase: Architektur-Entwurf Autor: HS Version: 0.1 Sicht: Struktur/Schnittstellen 8

9 '''' ') 76! 1 <& 9 <! - ;9 #9% 0 S & $ $& 7$& 9 &9 Q$&&$9 - ;9 % 0 S "; 7 B$! 7 Q$&&$9 2-8 $6&& % 0 + "1"9 9 :2&,;"<:7 - ";& & $ T "(& (& >2";& ;& " 9 6 & "#$&! B" 6 '''' 'E Reisebüro Reisesystem Individualreise Pauschalreise Gruppenreise In-/Exkasso Partner Einkauf Funktionalitäten: Produkt Produktdef. auswählen Angebotsteile bearbeiten Reiseveranstalter Buchung/Umbuchung CRM Stornierung Reiseabwicklung Ebene: Kontext Phase: Architektur-Entwurf Autor: HS Version: 0.1 Sicht: Struktur 9

10 B!2! 2 #&7! $ & $&9 '''' 'D 5K 2$ 8& 5&&9 P$6$ Q$&9 9 F R2S!2&6:!$& 5&&& $!$ 8!$,* $2&:&9 4 & & (K ;!,*"9 9,*"(2 #!1F& !$ '''' U <$&& U,$77& U;1$& U>B U< U<$! Ebene: Kontext Phase: Architektur-Entwurf Autor: HS Version: 0.1 Sicht: GeVo-Gruppen 10

11 2,&F&1F 8!$ '''' ' " <$&& U#2&& $ U $$ U9 2$$ U$ UB&2!$ ">B U!9! U5$7 UB!9 U,$77& U;1$& U< " <$! UB&& $ U5& $ U!$ U576F&7$ Ebene: Kontext Phase: Architektur-Entwurf Autor: HS Version: 0.1 Sicht: GeVos 2,&F&1F 8!$ '''' " <$&& U#2&& $ U $$ U9 2$$ U$ UB&2!$... Ebene: Kontext Phase: Architektur-Entwurf Autor: HS Version: 0.1 Sicht: GeVos 11

12 '''' 8!$ " <$&& "#2&& $ UB& $&F U*2! 7 U#2 &1 U $$ U9 2$$ U$ UB&2!$... Ebene: Kontext Phase: Architektur-Entwurf Autor: HS Version: 0.1 Sicht: GeVos ''''? 8!$ " <$&& "#2&& $ "B& $&F U(9 F U! F U8$ F UQ$&62 F U*2! 7 U#2 &1 U $$ U9 2$$... Ebene: Kontext Phase: Architektur-Entwurf Autor: HS Version: 0.1 Sicht: GeVos 12

13 '''' G 8!$ " <$&& "#2 "B& $&F U(9 F U! F U&! 6 U#&9 2 U9 2 U(9 $! & U8$ F UQ$&62 F... Ebene: 3 Phase: Architektur-Entwurf Autor: HS Version: 0.1 Sicht: GeVo-Verfeinerung '''' H - 2& :&9 3$6F - 9& $ & $9 & -! $2-2 1 R& $9C9 9 :&9 4 <& 3$6 - :&9 6 -!,<&1!99 - $9 &%$9 $9C! 9 $ Q&& - F$ 9 9 Q :&9-1 9C29 + 5& #! 1 $C &2 13

14 '''' ) 8!$ #2&& $ B& $&F *2! 7 #2 &1 Ebene: 3 Phase: Architektur-Entwurf Autor: HS Version: 0.1 Sicht: GeVo-Verfeinerung '''' E 8!$ #2&& $ B& $&F! F (9 F 8$ F *2! 7 #2 &1 Ebene: 3 Phase: Architektur-Entwurf Autor: HS Version: 0.1 Sicht: GeVo-Verfeinerung 14

15 2? #1 6&,&F&1F '''' D 39 <9 F&6% *!$F&6&% F$& & 8 & $!9 76 8F - #2$ 0 #2&&$ 0 B&2$$ 0 B&2!$! $$ 0 #2&&$ 2 $ 0 #2&&$ 0 B&2$$ 0 $ B!9 0 #2&&$ 0 B&2$$ 0 B&2!$ 0 B!9 '''' 2? Q$&99&&$ 9 1,*"6&.Pauschalreise: GeVo-Abläufe #2&& $ c B&2$$ b B!9 B&2!$ a $ Ebene: 3 Phase: Architektur-Entwurf Autor: HS Version: 0.1 Sicht: GeVo-Struktur 15

16 '''' ' 2? Q$&99 1,*& 9 K& GeVo PRA-001 Reisebuchung Angebotserstellung Reise auswählen Pauschalreise auswählen Individualreise auswählen Verfügbarkeit prüfen <<includes>> Angebot reservieren <<extends>> Flugverfügbarkeit prüfen Anzahlung leisten Ebene: Kontext Phase: Architektur-Entwurf Autor: HS Version: 0.1 Sicht: GeVos 2? K& <& '''' GeVo PRA-001 Reisebuchung Angebot reservieren a) Reservierung länger als 1 Woche b) Kunde will definitiv buchen <<extends>> Anzahlung leisten Ebene: Kontext Phase: Architektur-Entwurf Autor: HS Version: 0.1 Sicht: GeVos 16

17 2?,*"& (2 &9 '''' GeVo PRA-001 Reisebuchung Kurzbeschreibung Ein Sachbearbeiter im Reisebüro oder Callcenter macht dem Kunden ein Angebot. Der Kunde bucht die Reise und leistet eine Anzahlung. Auslöser Kunde akzeptiert Angebot Vorbedingung Angebot ist verfügbar Primärszenario 1. Angebotserstellung 2. Reisebuchung 3. Reiseabwicklung Nachbedingung Kapazitätsplanung angepasst Ergebnis Kunde hat Reservierung, - Beteiligte Akteure 1. Kunde, 2. Sachbearbeiter Häufigkeit ca pro Tag und Vertriebskanal Varianten a) 4. Reklamation b) 3. Storno c) 3. Umbuchung 4. Reiseabwicklung Referenzen Anmerkungen, offene Punkte Ebene: 3 Phase: Architektur-Entwurf Autor: HS Version: 0.1 Sicht: GeVos-Details - ''''? Q$&9 9 &&$,&F&1F - 0 =,*2& $& 1 6& 9$ 1 1& - &$ 0 #2F$ $ *$ 6$F& $ & (K &7F $ #!1F&99 & 0 Q$&99,*& $,*"99 & & 6,*& & 2 - &$ 0,*&$ & & 2! *&& *F&:&9 5$"!$9 6 $ B &7 $ ;1& 2 17

18 #2$ 1 & #$&&7$! 8!$ '''' G " <$&& U#2&& $ U $$ U9 2$$ U$ UB&2!$ ">B U!9! U5$7 UB!9 U,$77& U;1$& U< " <$! UB&& $ U5& $ U!$ U576F&7$ Ebene: Kontext Phase: Architektur-Entwurf Autor: HS Version: 0.1 Sicht: GeVos #2$ 1 & #$&&7$! 8!$ '''' H Reisesystem Individualreise Einkauf Pauschalreise Produktdef. Reisebüro Gruppenreise In-/Exkasso CRM Reiseveranstalter Partner Ebene: 1 Phase: Architektur-Entwurf Autor: HS Version: 0.1 Sicht: Struktur/Schnittstellen 18

19 '''' ) #2$ 1 & #$&&7$! 8!$ Reisesystem Individualreise Einkauf Pauschalreise Reisebüro Gruppenreise In-/Exkasso Produktdef. CRM Reiseveranstalter Partner Ebene: 1 Phase: Architektur-Entwurf Autor: HS Version: 0.1 Sicht: Struktur/Schnittstellen #2$ 1 & 1 8!$ 3$6! '''' E.Reisebuchung Pauschalreise Reise buchen Produktdef. Preis ermitteln Partner Partnerdaten einpflegen In-/Exkasso Lastschrifteinzug Kontodaten ermitteln Ebene: 1 Phase: Architektur-Entwurf Autor: HS Version: 0.1 Sicht: Struktur/Interaktion Anfang Verzweigung Schritt Ende 19

20 #1% #!1F&99 & 3$6! '''' D System-Schnittstellen Daten ''''? B!2! 2 #&7! $ & $&9 5K 2$ 8& 5&&9 P$6$ Q$&9 9 F R2S!2&6:!$& 5&&& $!$ 8!$,* $2&:&9 4 & & (K ;!,*"9 9,*"(2 #!1F&9 9 20

21 ''''?' KD PRA Reise Tarif Produkt Reise Reisender + * * Partner 1 1 * * Produktteil * Reiseteil Flug Unterbringung Verpflegung Transfer Zubringer Mietwagen Extras Ebene: 3 Phase: Fachliche Analyse Autor: HS Version: 0.1 Sicht: Klassen-Details ''''? OLL PRA Reise reservieren Angebot bearbeiten, löschen stornieren buchen Buchung umbuchen antreten abrechnen Reise beenden verlängern, hochstufen, Extras_buchen Ebene: 3 Phase: Fachliche Analyse Autor: HS Version: 0.1 Sicht: Objekt-Lebenslauf 21

22 ''''? KD PRA Reise Angebot + von: Datum + bis: Datum + ab: Ort + preis: Euro + anmerkungen: String + buchen: Buchung + berechnen(): Euro + ist_verfügbar(): bool + reservieren(frist: Datum): void Buchung + buchungsdatum: Datum + sachbearbeiter: Partner + agentur: Partner + anzahlung: Euro + restforderung: Euro + tickets_verschickt: bool + stornieren: Angebot + antreten: Reise + umbuchen: Buchung + tickets_ausstellen: void Reise + ist_abgerechnet: bool + hochstufen: Reise + verlängern : Reise + beenden(): Reise + reklamieren(): Reise + abrechnen() : void Ebene: 3 Phase: Fachliche Analyse Autor: HS Version: 0.1 Sicht: Klassen-Details ''''?? B!2! 2 #&7! $ & $&9 5K 2$ 8& 5&&9 P$6$ Q$&9 9 F R2S!2&6:!$& 5&&& $!$ 8!$,* $2&:&9 4 & & (K ;!,*"9 9,*"(2 #!1F&9 9 22

23 ''''?G &9 '% B7&: <29 - B7&: & 2! &9 &!9 7K - >#"(& 2 6&F$ B7&: 2$ &! 0 & 2! & & 6 B B& #K < 0 & T;" &7 6 #$ 0 9 > 1&! & ( - R!! B7&: 2$6,% 0 & &!& $./ <9 1 0 & <& $6 0 & & $ 6$ 2 $ 9 &.$ 9 2 & /.R1! / 0 & & $ 9 +!6$ ''''?H &9 '% B7&: &$% <9 1"B7&: - * 0 2V& $ S <9 0! & #$ 9 9 5& 0!,9 $ *2 1 ;4 Q$&F $9& $ $ $ 9 ;!&&6 0 2F$& #2 & - #6$ 2 0! 87& 0 &!&F 92$ " )W +" $ 23

24 ''''?) &9 '% B7&: &$% <9 1"B7&: Ablagestruktur Dokumente/Modelle Projekt Entwicklung Konzepte Werkzeuge Bibliotheken Team Management Müller, Meier, Schulze,... Buchstabe: a, b, c Uhrzeit: hh-mm Datum: yyyy-mm-dd <Name> <Version>.doc Typ Gruppe System lfd. Nr. Auslieferung Änderungs-Anforderungen Beispiele Bib-AUS_GP_007 ''''?E &9 %,&& - ;& 1 # 6$ 6$ 7 $ 6$ 1X - ; K + F "N $ F Begriff Synonyme Erklärung(en) Verantw. Status Natürliche Person, die mit Namen, Geburtsdatum Leser - und Adresse im Leserverwaltungssystem Störrle erfaßt ist. ok % &&A89 9 0?"#$"<67 P ; "N

25 ''''?D &9 %,&& Q! 4,! - & 7 0 5&&6 $ 0 C1&F&& 19 - (& <& $./ & & 9$C&X - $ 2%! &X.9 &"<: 6$ $7 9$C6$& & 8 19 & / Weitere Tips bei: Peter Rechenberg: Technisches Schreiben. Hanser, 2002 '''' G $ ' - 9& 3 % #77 #$ #&" + &: - % & #$!" "9 ' - % ( #Y& <&& < <(B - B2% (&& 2 & - % K$2 #&"+ &: - & % 7& #&"+ &: ZZ 25

26 '''' G',$ ' - *&$ - $!."#!$/ 0,& 1 0,$ $ 2$ *&$ - ( '% & $ &7 0 &9 4 $ - #$&2! $ ( % :&9!$ '''' G #$&2! $! ( % :&9!$ Rahmen A B C D E F Anforderungen Architektur Formale Methoden Test, Validation, Verifikation Prozeß Web-Engineering Methodischer Entwurf Systemarchitektur Middleware Muster & Komponenten Formale Architektur- Beschreibungssprachen 26

Vorlesung Methoden des Software Engineering. Martin Wirsing. Einheit B.1, 07.11.2006

Vorlesung Methoden des Software Engineering. Martin Wirsing. Einheit B.1, 07.11.2006 Block B (Software-Architektur): Methodischer Entwurf 07.11.2006 1 Methoden des Software Engineering (c) 2006, Wirsing, LMU München Vorlesung Methoden des Software Engineering Block B Software-Architektur

Mehr

Gliederung B.1. Methodik Dokumentenbasierte Entwicklung. Kontexteinbettung Geschäftsvorfälle Facharchitektur Nutzfälle Schnittstellen

Gliederung B.1. Methodik Dokumentenbasierte Entwicklung. Kontexteinbettung Geschäftsvorfälle Facharchitektur Nutzfälle Schnittstellen Block B (Software-Architektur): Methodischer Entwurf 09.11.2004 1 Block B (Software-Architektur): Methodischer Entwurf 09.11.2004 2 Gliederung B.1 Vorlesung Methoden des Software Engineering Block B Software

Mehr

& ( * +,-". - 0 ( "."556+#200 8 / -+$+- 8 708 0. &! 0.

& ( * +,-. - 0 ( .556+#200 8 / -+$+- 8 708 0. &! 0. !"# $% &'(" ) ) & ( * +,-". /0! 0+1# 2 3+#24. &+1#2 3+#2400- - 0 ( "."556+#200 0$ 70$.#"0 8 / -+$+- 8 708 0. &! 0. #-+8 9+1" 3+#24 +(:1 $.&' (-$;2'( :00. &" ;:( 0(:( $00 :-$70 -.

Mehr

Methoden des Software Engineering

Methoden des Software Engineering Vorlesung Methoden des Software Engineering Block D Architektur D.1 Methodischer Entwurf Christian Prehofer Unter Verwendung von Materialien von Martin Wirsing und H. Störrle Vorlesungsübersicht A. Einführung

Mehr

)1 $ & " "#!$ .$! A B C D E F /+$! $ D#$&EF & $1 2 &>&1 1* & 1+& &+& 31 ++& 3 && 4 4 && :**! 4 / ;3<# 0 &&&*& #&2 4 =+8& 3 4 &+ 4 & $ 3 "7!

)1 $ &  #!$ .$! A B C D E F /+$! $ D#$&EF & $1 2 &>&1 1* & 1+& &+& 31 ++& 3 && 4 4 && :**! 4 / ;3<# 0 &&&*& #&2 4 =+8& 3 4 &+ 4 & $ 3 7! ( 9 & " #!$! ) % #!$ &*$&&+ #& #& ((,&$ - && :**! /2+ =+8& &+ & $ "7!.$! ' #$ &+ $&#& #& #!$" &*$&&+ Rahmen A B C D Anforderungen Architektur Formale Methoden Test, Validation, Verifikation Methodischer

Mehr

... 1! "" #$"%... 4 &'%()$ (*... 5 +)$)$...11,,()$ (",...16 &-" ("...16 +! " ("...18.,/ "$0 ()$ (" 1(()$

... 1!  #$%... 4 &'%()$ (*... 5 +)$)$...11,,()$ (,...16 &- (...16 +!  (...18.,/ $0 ()$ ( 1(()$ ! ... 1! "" #$"%... 4 &'%()$ (*... 5 +)$)$...11,,()$ (",...16 &-" ("...16 +! " ("...18.,/ "$0 ()$ (" 1(()$,(((...21 2,)$)$/ "$0 (" 3 4 (5()$ $...23 6()$ (...80,"()$" ""...83 &(()$7)...83 +-" ("...98.,)$)$/

Mehr

Esoterik, Spiritualität und die neue Suche nach Transzendenz : Erklärungsversuche Moré, Angela

Esoterik, Spiritualität und die neue Suche nach Transzendenz : Erklärungsversuche Moré, Angela www.ssoar.info Esoterik, Spiritualität und die neue Suche nach Transzendenz : Erklärungsversuche Moré, Angela Veröffentlichungsversion / Published Version Zeitschriftenartikel / journal article Empfohlene

Mehr

!"#$%#""& ! 7")/,0+B8/&,8:&N8=>1:& !!X8B8T#:18/[/+/S(8")/B:"8=>1& ! *+$1)/B:"8=>1& ! \>"8&N8=>1:$"+B8/&

!#$%#& ! 7)/,0+B8/&,8:&N8=>1:& !!X8B8T#:18/[/+/S(8)/B:8=>1& ! *+$1)/B:8=>1& ! \>8&N8=>1:$+B8/& !"#$%#""&!"#$%&'"%&()"%&*+",-&.+/,#01&..%2%&!!!!!!! 3456&789)"1&(/&70+"):& 34;4&)0)/$+00&& &?@81"+A08B(8&CDE6F& +9&34G6&H):I

Mehr

7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 Haben Sie noch ein Zimmer frei? Einzel- oder Doppelzimmer? Ein Doppelzimmer, bitte. Zimmer

Mehr

! "#! $ % &' && & ( " #! $! ) % * + ($ (,

! #! $ % &' && & (  #! $! ) % * + ($ (, &'&& & ( " #!$! ) % * +($, &'&& -$. % / 01 2 Rahmen A Anforderungen Methodischer Entwurf B Architektur Systemarchitektur C D Formale Methoden Test, Validation, Verifikation Middleware & Komponenten E Prozeß

Mehr

!" # $! " % &! ' " ( )

! # $!  % &! '  ( ) !" # $!"% &!' "() *+, ( -.& +% / ( % ( % ( ( 0&%, (( --+% ' (( 1 %- 2 ) &.& ) 34% ) ( +&5 ( ) ) % - ( ).& --&--% & 67& () ) 8-- () ) ( 3&-- ( ) ) 67& )( )( % &7 %-&9 )2 )( &.& )/ )(( -%, )() %: &&,) ))

Mehr

Herzlich Willkommen ! " $' #$% (!)* " +,-./0 ! 2 34" 34." " #$% "& 1!../ 4! 4. 5 6'478 4 /'478

Herzlich Willkommen !  $' #$% (!)*  +,-./0 ! 2 34 34.  #$% & 1!../ 4! 4. 5 6'478 4 /'478 Page 1/1 Herzlich Willkommen! " #$% "&! " $' #$% (!)* " +,-./0 1!../! 2 34" 34." 4! 4. 5 6'478 4 /'478 /47 %9 : 9; ;1!!. 2.7.!!4. 4(.... &! =>! = 1 '-?11.7 42*!. 7.- 74.! @ @! &> $'( #.1 %.4

Mehr

Dipl.-Ing. Ingo Jonas Gehastraße 4 33161 Hövelhof

Dipl.-Ing. Ingo Jonas Gehastraße 4 33161 Hövelhof Sachverständiger für Grundstücks- & Gebäudebewertung Dipl.-Ing. Ingo Jonas Gehastraße 4 33161 Hövelhof Telefon (05257) 937 442 Telefax (05257) 934 78 27 E-Mail info@sv-jonas.de Web www.sv-jonas.de!"#####!$

Mehr

Skalierbarkeit von Oracle RAC für DWH-Applikationen

Skalierbarkeit von Oracle RAC für DWH-Applikationen Skalierbarkeit von Oracle RAC für DWH-Applikationen Technical White Paper Februar 2007 Karol Hajdu und Christian Antognini Trivadis AG!"#######################################################################################################################

Mehr

!"#$%&'()*+*,-,.$/0.1")"/&%(#'.

!#$%&'()*+*,-,.$/0.1)/&%(#'. !!"#$%&'()*+*,-,.$/0.1")"/&%(#'. Berufsmobilität und Lebensform 2*/0.)"#$%+*34".5()*+*,-,&"#%(#0"#/*&&".*/.6"*,"/. 0"#.7+()8+*&*"#$/9./(34.'*,.:8'*+*".;"#"*/)8#

Mehr

!"#$%&'()(*"'+,&-+.)/$'/+01&2&'+3)(+4&5*63(7+)%+89:;8<:+=&2-$)-+9>>?+ !!!"## $%&'()*+#,%-#.///(0&)*+%*# .-*1%-()*+#

!#$%&'()(*'+,&-+.)/$'/+01&2&'+3)(+4&5*63(7+)%+89:;8<:+=&2-$)-+9>>?+ !!!## $%&'()*+#,%-#.///(0&)*+%*# .-*1%-()*+# !!!"## $%&'()*#,%-#.///(0&)*%*# #.-*1%-()*# B&-)($'/CC(&DD&' 2*D,&',)C E&-FC(G6#,&- /&/&'5H-(*/&' I&-C"-/$'/CC(-$#($- 2&* JCCC(K-$'/&':E*&-L*',&',*&B&(-"LL&'&'$',M'/&3K-*/&'*',&-N&/&D&-C(%)DC$', '*&,-*/C635&DD*/

Mehr

A B C D E F & # + ", 12,", $("& 6 & )& %, )& H " 4 7&" < Beteiligte/Betroffene Management Projektleiter Mitarbeiter. Kunde.

A B C D E F & # + , 12,, $(& 6 & )& %, )& H  4 7& < Beteiligte/Betroffene Management Projektleiter Mitarbeiter. Kunde. 0,!" ' #$%&& & # ",!" -.&, / Rahmen A B C D E F Anforderungen Architektur Formale Methoden Test, Validation, Verifikation Prozeß Web-Engineering Grundlagen und Überblick Verbreitete Vorgehensmodelle Prozesseinführung

Mehr

!!! !"#$%&'"()* "#$%&'()*%#! +,-.! !"#$%&'()*+,-.-'/0

!!! !#$%&'()* #$%&'()*%#! +,-.! !#$%&'()*+,-.-'/0 "#$%&'()%#,-. "#$%&'"() "#$%&'(),-.-'/0 "#$%&'()((,-,. "#$%&'()'%,-&./01-&)&'(&#2,'#2'3'2/&)) &1(")(-".,(%&4.&('1%0/#2'&.(,5."6'1#"%,7'#1('&8&2&.$&'(9:)'% "#$%&'()&,-.$/'012)/.,'".3,"0,3),"#4)(3".5,"#$%&'(),-.-'/

Mehr

Bewegt sich Uruguay weiter nach links? Vietnam der etwas andere Sozialismus? Arbeiterstimme

Bewegt sich Uruguay weiter nach links? Vietnam der etwas andere Sozialismus? Arbeiterstimme Bewegt sich Uruguay weiter nach links? Vietnam der etwas andere Sozialismus?!"#$%&'$'(&)##$*+,,-./01 23$4&5$,)&6785$ Früjahr 2009!"#$%&'#()*+'),-'.#%$#%&")/0"1'#")234)5'-.#% Nr. 163, 38. Jahrgang Nürnberg

Mehr

Bezirksamt Pankow von Berlin 20.01.2015 Abt. Stadtentwicklung Bezirksstadtrat

Bezirksamt Pankow von Berlin 20.01.2015 Abt. Stadtentwicklung Bezirksstadtrat 20.01.2015 Abt. Stadtentwicklung Bezirksstadtrat Herrn Bezirksverordneten Roland Schröder, Fraktion der SPD über die Vorsteherin der Bezirksverordnetenversammlung Pankow von Berlin Frau Sabine Röhrbein

Mehr

(Ländersample: Burgenland, Kärnten, Steiermark)

(Ländersample: Burgenland, Kärnten, Steiermark) (Ländersample: Burgenland, Kärnten, Steiermark)!"#!$ %&'#!$ ( %& ) #*$) #+ )!,-. $/&0 / & 1)$ (2 ! "#!$#!!%&" '("# 323 % 3 32 )#'*&%#!+#&"," '&"!&(((-*!(""#"-!!./(( 0 #$ "$ &'#!$ '&! (! (!! 1-!&&("'2%"

Mehr

Ressourcenschonendes Arbeiten Produktivität steigern & Belastung senken

Ressourcenschonendes Arbeiten Produktivität steigern & Belastung senken Ressourcenschonendes Arbeiten Produktivität steigern & Belastung senken Unternehmen stehen zukünftig vor großen Herausforderungen Sich verschärfender Fachkräftemangel (Investition in Employer Branding

Mehr

! " #$ # $# %$ &!"!"' "( $

!  #$ # $# %$ &!!' ( $ ! " #$ # $# %$ &!"!"' "( $ )* ( ""$++ ", " -. / $ "' 01 01) 01* 01, 01 019 01; " 12 " ( "- 3 " 4 52 " " $ /" ' 6 "$"" " ""4+' #$#%&&!"!&& 6. 2+"' #'(# #)(%&&!"!&& #$#%&&!"!&& $-)* $'( '()#(&'(*'(+,-. /(+'()#(

Mehr

!"#"$%&'(%)"$*)+,+)-),+.)/,)01) '23()43()5'6%*)73$$86)9'(:668")93(;8$<)=";26>?:;";;33),0@0.<)A0+BB)93(;8$)

!#$%&'(%)$*)+,+)-),+.)/,)01) '23()43()5'6%*)73$$86)9'(:668)93(;8$<)=;26>?:;;;33),0@0.<)A0+BB)93(;8$) Werden Sie bis 3.0.200 Mitglied im TeBe-Wirtschaftsclub 200/ und sichern Sie sich einen eigenen Baustein für das neue Vereinsheim www.tebe.de Der TeBe-Wirtschaftsclub gibt Ihnen die Möglichkeit, den Erfolg

Mehr

!"#"$%&'()*+,#-./01("'*1+*"-$23' 4*(1')"*("'*--"-$*0$%'1#"-51#/ 6'#-,+1."-$,"/$41-1."0"-(/ *0$%'1#"-51#/

!#$%&'()*+,#-./01('*1+*-$23' 4*(1')*('*---$*0$%'1#-51#/ 6'#-,+1.-$,/$41-1.0-(/ *0$%'1#-51#/ !"#"$%&'()*+,#-./01("'*1+*"-$23' 4*(1')"*("'*--"-$*0$%'1#"-51#/ 6'#-,+1."-$,"/$41-1."0"-(/ *0$%'1#"-51#/ Neue Fortbildungsmaterialien für Mitarbeiterinnen im Frauenhaus Grundlagen des Managements im Frauenhaus

Mehr

ä1ò3strahler Aussen IVELA 2015

ä1ò3strahler Aussen IVELA 2015 ä1ò3strahler Aussen IVELA 2015 Alle Preise und Informationen ohne Gewü0è1hr ä1ò3ä1ñ7ä1ñ7 ä1ñ7!"#$%&'(%')*'(+$ 0123%&'4%5675483 ',*'($-(%!$./*$+. 597543:4%03;,$!$*-%? @A93037:%B:C54

Mehr

Wunschtraum? Politiker halten doch immer, was sie versprechen. Es sei denn, sie haben sich versprochen.

Wunschtraum? Politiker halten doch immer, was sie versprechen. Es sei denn, sie haben sich versprochen. 1 Sehr geehrte Mandantin, sehr geehrter Mandant, merken Sie es, es stehen Wahlen vor der Tür. Die Parteien überschlagen sich mit Plänen zur Reduzierung der Steuer- und Abgabenlast, alle wollen natürlich

Mehr

mittels Direktabfrage in allen gängigen Buchungssystemen alle gängigen Preisvergleichssysteme Transfer im in der Regel inklusive

mittels Direktabfrage in allen gängigen Buchungssystemen alle gängigen Preisvergleichssysteme Transfer im in der Regel inklusive Mit alltours-x und byebye zu mehr Umsatz Die dynamischen Marken von alltours sollten heute in keiner Kundenberatung mehr fehlen. Mit alltours-x und byebye bieten sich Ihnen mehr Flexibilität, mehr Flugkapazität

Mehr

! " # $ % & ' ( &! % ) *! + *!,) &! $(! -. *! ($ / 0! '! ( 1

!  # $ % & ' ( &! % ) *! + *!,) &! $(! -. *! ($ / 0! '! ( 1 !" #$% &'(&!% )*!+*!,)&!$(!-.*!($/0!'!(1 !"$" %&"" '"()" - &. "" " """0" #"+,"-#.!$ 1 * " 2$ " " # " +,"34+ "'" "('56- &7"")+ & 8 69'- & /" 4!" 2!"('"! : &/" """-#.!/" " 3"+& -#.! +& ";+": )+ & +/ 1!/

Mehr

«ZUM WEITBLICK» EFH - ÜBERBAUUNG 4118 RODERSDORF. VERKAUF AT & W GmbH St. Jakobs-Strasse 96 4052 Basel

«ZUM WEITBLICK» EFH - ÜBERBAUUNG 4118 RODERSDORF. VERKAUF AT & W GmbH St. Jakobs-Strasse 96 4052 Basel VERKAUF AT & W GmbH St. Jakobs-Strasse 96 4052 Basel mobile +41 79 645 88 36 Kontaktperson: Herr D. Beurret AT&W GmbH Allianz, Treuhand & Wohneigentum EFH - ÜBERBAUUNG «ZUM WEITBLICK» 4118 RODERSDORF BAUTRÄGERSCHAFT

Mehr

!"!# $ %! &' () $ *+,,%%%! -!,,, $,*! . / %$) 3!4 ## 8!7$ 9) $ &6!%%%! -!,,, $!'! ;!5. < $ < 5=* <> 7 0( <? ) * @ ;;!.$ < A <D. % / ;;;!

!!# $ %! &' () $ *+,,%%%! -!,,, $,*! . / %$) 3!4 ## 8!7$ 9) $ &6!%%%! -!,,, $!'! ;!5. < $ < 5=* <> 7 0( <? ) * @ ;;!.$ < A <D. % / ;;;! !"!# $ %! &' () $ *,,%%%! -!,,, $,*!. / %$) / %012 3!4 ##!5*#&$' 6$7!( 8!7$ 9) $ 012: - &6!%%%! -!,,, $!'! ; ;!5. < $ < 5=* 7 0(

Mehr

Research Notes. RatSWD. Research Note No. 14. Regionale Bildungsstrukturen und Beschäftigung in Deutschland. Mareike Tarazona

Research Notes. RatSWD. Research Note No. 14. Regionale Bildungsstrukturen und Beschäftigung in Deutschland. Mareike Tarazona RatSWD Research Notes Research Note No. 14 Ursprünglich als RatSWD Working Paper No. 18 erschienen Regionale Bildungsstrukturen und Beschäftigung in Deutschland Mareike Tarazona 2007 Research Notes des

Mehr

Bachelorarbeit. Zwischen Authentizität und Inszenierung Eine empirische Studie zum Erfolg von Testimonials in der Markenkommunikation.

Bachelorarbeit. Zwischen Authentizität und Inszenierung Eine empirische Studie zum Erfolg von Testimonials in der Markenkommunikation. DEPARTMENT INFORMATION Bachelorarbeit Zwischen Authentizität und Inszenierung Eine empirische Studie zum Erfolg von Testimonials in der Markenkommunikation vorgelegt von Julian Krugmann Medien und Information

Mehr

1 INHALTSVERZEICHNIS 2 2 ZUSAMMENFASSUNG 3 3 O-TALLYMAN TEAM 4 4 PRODUKT- UND DIENSTLEISTUNGEN 6 5 MARKTANALYSE 9

1 INHALTSVERZEICHNIS 2 2 ZUSAMMENFASSUNG 3 3 O-TALLYMAN TEAM 4 4 PRODUKT- UND DIENSTLEISTUNGEN 6 5 MARKTANALYSE 9 ! "#$ % $$&' "# 1 INHALTSVERZEICHNIS 2 2 ZUSAMMENFASSUNG 3 3 TALLYMAN TEAM 4 3.1 DIE TEAMMITGLIEDER IM DETAIL 4 3.2 KONTAKTDATEN 5 4 PRODUKT- UND DIENSTLEISTUNGEN 6 4.1 PRODUKTBESCHREIBUNG 6 4.2 DIENSTLEISTUNGEN

Mehr

Geschäftsbericht 2012

Geschäftsbericht 2012 S Sparkasse Waldeck-Frankenberg Geschäftsbericht 2012 Sparkassen-Finanzgruppe 1 !"# $% &!"#'(')"' %*+ ' ! "#$%& ' ( $)* & $+ ",- -.. # /#!- 0& 1" 2$34 ' #. 5 )$* 3$6*1, 7#&# 1! ##8#. 5 7 9:$3* ;,-. "#,

Mehr

Geförderter Wohnungsbau in München

Geförderter Wohnungsbau in München Stadtsanierung und Wohnungsbau Geförderter Wohnungsbau in München Informationen zur staatlichen Wohnungsbauförderung und zum München Modell München Modell München Modell aus der Sozialgerechten Bodennutzung

Mehr

Verein& Protosphera :&Statuten&!

Verein& Protosphera :&Statuten&! Statuten'19.10.2014& Verein& Protosphera :&Statuten& 1. Name&und&Sitz&& UnterdemNamen VereinProtosphera & bestehteinvereinimsinnevonart.60 ff.zgbmitsitzanderbettenstr.100in8500winterthur. 2. Zweck& DerVereinbezwecktweltweitdieErrichtungundnachhaltigeSicherungvon

Mehr

BUCHUNGSANLEITUNG Jack Plus

BUCHUNGSANLEITUNG Jack Plus 1.) Wissenswertes Sie können in über eine Buchungshilfe buchen, eine Produktsuche vornehmen oder die Buchungsdaten direkt eingeben. Bei der Buchungshilfe und der Produktsuche entfällt ein Nachschlagen

Mehr

CRS Buchungshilfe. Diese Buchungshilfe soll Ihnen beim täglichen Umgang mit Ihrem CRS helfen und die Abfragen, bzw. Buchungen erleichtern.

CRS Buchungshilfe. Diese Buchungshilfe soll Ihnen beim täglichen Umgang mit Ihrem CRS helfen und die Abfragen, bzw. Buchungen erleichtern. CRS Buchungshilfe Diese Buchungshilfe soll Ihnen beim täglichen Umgang mit Ihrem CRS helfen und die Abfragen, bzw. Buchungen erleichtern. Eingabefelder: EXP: Ihre Expedientennummer VERANSTALTER: HERM für

Mehr

Rechtsanwalt Dr. Martin Bahr

Rechtsanwalt Dr. Martin Bahr Rechtsanwalt Dr. Martin Bahr (Vortrag am 11. September 2003: Arbeitskreis Recht, Hamburg@work Förderkreis Multimedia e.v.)!""#$%&'! " # $%&$' ()*+++&$' () &' ' ( ** ((+' ' '&', (((&*' & -&'&(./&0 ()& &1-2$/3

Mehr

Umfrage BSc-Arbeiten 2011

Umfrage BSc-Arbeiten 2011 Umfrage BSc-Arbeiten 2011 1. Ziel der Umfrage Im FS11 wurden am Geographischen Institut zum sechsten Mal BSc-Arbeiten (GEO326) durchgeführt. Studierende, welche das Modul belegt und abgeschlossen haben,

Mehr

Buchungsanleitung Midoco

Buchungsanleitung Midoco Buchungsanleitung Midoco Inhaltsverzeichnis Wissenswertes und Ansprechpartner Seite 3 Buchung aus einem Auftrag heraus Seite 4 Erklärung der Felder Seite 5 Buchung mit dem Versicherungsvorschlag Seite

Mehr

! " # $ $ % # & ' ( ) $ * +, * --$$$ -. * *- / 0 $ 1! + 2 (! # & %! 3 # 4 1 + + "

!  # $ $ % # & ' ( ) $ * +, * --$$$ -. * *- / 0 $ 1! + 2 (! # & %! 3 # 4 1 + + ! " # $ $ % # & ' ( ) $ * +, * --$$$ -. * *- / 0 $ 1! + 2 (! # & %! 3 # 4 1 + + " 2 #) 5! " # $ * * + 65 67 65 * '. 6 89 6: & $ ; 2 3 ++ % # 4 ;8 # :2 % & ' ( ) * '+ #,& ' # $ %; < = = +> -. / 0 1 11 -.

Mehr

Mastermind. Testplan. Hochschule Luzern Technik & Architektur. Programmieren 2 FS12. Gruppe 10

Mastermind. Testplan. Hochschule Luzern Technik & Architektur. Programmieren 2 FS12. Gruppe 10 Testplan Programmieren 2 FS12 Gruppe 10 Redzepi Iljasa Reichmuth Marco Rey Philipp Rohrer Felix Eine interdisziplinäre Projektarbeit der Studiengänge Elektrotechnik und Informatik. Horw, 11.05.2012 Autoren

Mehr

Ihr persönlicher Leitfaden für die hotel.de

Ihr persönlicher Leitfaden für die hotel.de Ihr persönlicher Leitfaden für die hotel.de Travel Arranger Funktion Leitfaden für Travel Arranger Ihre Firmenkundenanwendung von hotel.de ist sowohl für Selbstbucher, als auch für vielbuchende Reiseassistenten,

Mehr

Anforderungsmanagement Wo die Qualität beginnt...

Anforderungsmanagement Wo die Qualität beginnt... Anforderungsmanagement Wo die Qualität beginnt... Anforderungsmanagement Wo die Qualität beginnt... Alexander Weichselberger SEQIS Geschäftsleitung 10 things Veranstaltungen 2013! 21.03. Anforderungsmanagement:

Mehr

8. Sommertreffen der AG60plus

8. Sommertreffen der AG60plus 8. Sommertreffen der AG60plus Sternfahrt nach Bautzen 6-tägige Reise 31. Juli bis 5. August 2016 )*+,%$ -.+ schon ab 469, p. P.!"""#$ %&'(! "#$ %&& '&( ") $*+$$, & -.& /012 3 $4 & &5 6 # 7 7 0 6 - /4 2!&

Mehr

EXPEDITION INS PASTORALE OUTBACK JUNGE ERWACHSENE UND KIRCHE

EXPEDITION INS PASTORALE OUTBACK JUNGE ERWACHSENE UND KIRCHE IMPULSE FÜR DIE KIRCHLICHE JUGENDARBEIT AUSGABE 150 EXPEDITION INS PASTORALE OUTBACK JUNGE ERWACHSENE UND KIRCHE DOKUMENTATION DER JAHRESTAGUNG FÜR JUGENDSEELSORGE 2014 IMPULSE FÜR DIE KIRCHLICHE JUGENDARBEIT

Mehr

!"#$%!"# $& $%$ # ' $ $ ' $ (# ' $) *%+ # $, %

!#$%!# $& $%$ # ' $ $ ' $ (# ' $) *%+ # $, % !" #$% &' % (% )!"#$%!"# $& $%$ # ' $ $ ' $ (# ' $) *%+ # $, % * $$ -% ( +,./+ #.)+ $, ' $ 0 1+! 1 # 2 ' $! % % #% $ # ' $ 3 */ 4 $! 5 ++. 1 / 4 $!.% 0 /!$%$4 $ #0 $& ' $! /. 6$$) 7++$,. 8 $1 3+&$/0 1+

Mehr

Am Samstag, den 27.07.2013

Am Samstag, den 27.07.2013 Am Samstag, den 27.07.2013 findet das Straßenfest der FFW-Neuhausen in der Mittelgrundstraße statt! Beginn ist um 17.30 Uhr mit Gottesdienst und Einweihung der neuen Feuerwehrpumpe %>2 )4;18 &1/4 2;1>=

Mehr

$1 " $ ; " 1 3 "" 5. + 4 "& " 9" " (" /@

$1  $ ;  1 3  5. + 4 &  9  ( /@ !" #" % & ' ()* +, ") # + -."/ 0 1 2 3 4 5 ". ""*#6&657( "657 ( " "4" "" 9 ( "!%&% ) 3 3 > / (/ +: 0 + 0 +," # 9 '&;"",

Mehr

31L Wind- und Schneelasten

31L Wind- und Schneelasten Programmvertriebsgesellschaft mbh Lange Wender 1 34246 Vellmar BTS STATIK-Beschreibung - Bauteil: 31L -Wind- und Schneelasten Seite 1 31L Wind- und Schneelasten Leistungsumfang: Festlegung der Grundparameter:

Mehr

Vorarlberger Reisespezialist Rhomberg Reisen per CETS buchbar

Vorarlberger Reisespezialist Rhomberg Reisen per CETS buchbar Vorarlberger Reisespezialist Rhomberg Reisen per CETS buchbar Die neuen Reiseprogramme vom Vorarlberger Reisespezialisten Rhomberg Reisen einfach und bequem per Klick and Go über CETS buchen. Über Rhomberg

Mehr

Erläuterungen zum SEV-Symbol

Erläuterungen zum SEV-Symbol "! #$%&$ Erläuterungen zum EV-ymbol Bei einem sind Ihnen diese beiden ymbole auf Bussen, Haltestellen, Aushängen und als Bestandteil der egeleitung vom/zum behilflich. Bitte beachten ie hierbei folgendes:

Mehr

Einführung Datentypen Verzweigung Schleifen Funktionen Dynamische Datenstrukturen. Java Crashkurs. Kim-Manuel Klein (kmk@informatik.uni-kiel.

Einführung Datentypen Verzweigung Schleifen Funktionen Dynamische Datenstrukturen. Java Crashkurs. Kim-Manuel Klein (kmk@informatik.uni-kiel. Java Crashkurs Kim-Manuel Klein (kmk@informatik.uni-kiel.de) May 7, 2015 Quellen und Editoren Internet Tutorial: z.b. http://www.java-tutorial.org Editoren Normaler Texteditor (Gedit, Scite oder ähnliche)

Mehr

Politik mit Weitblick. Leitfaden zu einer integrierten Aufgaben- und Finanzplanung. Kuno Schedler Lukas Summermatter Daniel Signer

Politik mit Weitblick. Leitfaden zu einer integrierten Aufgaben- und Finanzplanung. Kuno Schedler Lukas Summermatter Daniel Signer Leitfaden zu einer integrierten Aufgaben- und Finanzplanung Kuno Schedler Lukas Summermatter Daniel Signer Mit Unterstützung von: Leitfaden zu einer integrierten Aufgaben- und Finanzplanung Kuno Schedler

Mehr

" # $ % &' () *+ , * - * 0'1 *# 4 +*& *

 # $ % &' () *+ , * - * 0'1 *# 4 +*& * ! " # $ % &' () *+, * - *."/ ''*# 0'1 *# *2 3'"4' " 4 +*& * & &' "7 ' &'" $. 8606. -, 0'1 @1 0 606. 8 0:60'?6 @ &'"'?6. 86 9?' :3& A 4 +*& 8& '"& 4+*46" '

Mehr

Anmeldung zum Triathlon Camp 2013 auf Fuerteventura Seite 1

Anmeldung zum Triathlon Camp 2013 auf Fuerteventura Seite 1 Anmeldung zum Triathlon Camp 2013 auf Fuerteventura Seite 1 Name: Adresse: Telefonnummer: E-Mail: Geburtsdatum: Bitte vollständig in Blockschrift ausfüllen! Pro Person eine Anmeldung ausfüllen! Ich buche

Mehr

Dateien: String(Text)-Verarbeitung: Dateiverwaltung: Komprimierung: Übersicht. grep, strings, file, cmp, diff, tail, head. tr, cut, sort, uniq

Dateien: String(Text)-Verarbeitung: Dateiverwaltung: Komprimierung: Übersicht. grep, strings, file, cmp, diff, tail, head. tr, cut, sort, uniq !" # $%&&' ($$))(&&'))*) Übersicht Dateien: grep, strings, file, cmp, diff, tail, head String(Text)-Verarbeitung: tr, cut, sort, uniq Dateiverwaltung: find, which, du, df, quota, tar, touch Komprimierung:

Mehr

!"#$"%&'(!)*#+",#,-+-./& & 012-%.!20341&!"#&& 5!.,4.&%43&6274%4.46-.+&89:;&

!#$%&'(!)*#+,#,-+-./& & 012-%.!20341&!#&& 5!.,4.&%43&6274%4.46-.+&89:;& "#$"%&'(*#+",#,-+-./& & 012-%.20341&"#&& 5.,4.&%43&6274%4.46-.+&89:;& "#$%"&'(*+',-,./0"-1"#,2345, "#$%&'(%(*+,-(.(/'&'0/'0$1233 +,-(.(4(%5*,'0.(1233&#67(*/8*.9./&*' 1:;

Mehr

Periodico di politica e cultura a cura del Movimento Giovani Bolzanini Magazin für Politik und Kultur, geleitet von der Bewegung der jungen Bozner

Periodico di politica e cultura a cura del Movimento Giovani Bolzanini Magazin für Politik und Kultur, geleitet von der Bewegung der jungen Bozner Periodico di politica e cultura a cura del Movimento Giovani Bolzanini Magazin für Politik und Kultur, geleitet von der Bewegung der jungen Bozner Informarsi bene per scegliere meglio Von der Qual zur

Mehr

Buchungsunterlagen TOMA

Buchungsunterlagen TOMA Buchungsunterlagen TOMA Stand: August 2015 Autor: myaustrian Holidays P a g e 1 1. Index 2. Mögliche Aktionscodes... 3 3. Darstellen einer Buchung... 3 4. Anlegen einer Buchung... 4 4.1. Roundtrip-Buchung...

Mehr

Softwarearchitekturen I Softwareentwicklung mit Komponenten

Softwarearchitekturen I Softwareentwicklung mit Komponenten Softwarearchitekturen I Softwareentwicklung mit Komponenten Detlef Streitferdt Technische Universität Ilmenau TU-Ilmenau, Softwaresysteme / Prozessinformatik, KBSE Softwarearchitekturen I 1 Beispiel: Bibliothekssystem

Mehr

Kompendium Projekte und Initiativen

Kompendium Projekte und Initiativen Kompendium Projekte und Initiativen PAD-Fachtagung Frischen Wind in MINT Impulse aus Europa für den mathematisch-naturwissenschaftlichen Unterricht vom 27. - 29. Mai 2013 in Magdeburg INHALT Schulen Berufskolleg

Mehr

AX63 DOC. NO. : AX63-OL-G0010B. A Open

AX63 DOC. NO. : AX63-OL-G0010B. A Open AX63 DOC. NO. : AX63-OL-G0010B 1 A Open ! "#$%& ' ( )!&*+$" *" (+,-$ &*".$ %%* *!/ $$0*!$1%$ 2$ 1#'34! 2 #$15//6 3 * 4 #71* 5 89 :"* 6 ;!!* 7 4&$$ 8 7%'3 6 11 #8% ?@'/$+ & ' -/&$ A"

Mehr

! " # $ % & ' (! " # ) $ ' * + %, - + * + $./012/ 2/ 22.$

!  # $ % & ' (!  # ) $ ' * + %, - + * + $./012/ 2/ 22.$ !"#$%&' (!"#) $'*+ %,-+*+$./012/2/ 22.$ Ziele des Vortrags 34 $-* 5-3#"6 78$ 6 3 5 966$5 -$:7-; 5< Übersicht 6/ ( 8 5/ +5= 3*- )-" >/ 6?( )/ " / 48* /68 Sechs Schwingungen der Thematik alternde Singles

Mehr

!" Philosophie N-%3440-%O50140@7-@0-%7-.%,-%P0.01%/:3+0%.01%'79:E3-.360%43++0-%+,9:%!"#"$%&%'()*"%A2- Q24@0-.0-%M0160-%40,60-R

! Philosophie N-%3440-%O50140@7-@0-%7-.%,-%P0.01%/:3+0%.01%'79:E3-.360%43++0-%+,9:%!#$%&%'()*%A2- Q24@0-.0-%M0160-%40,60-R !" Home!"#"$%&%'()*"%+,-./%012+%,34%51.%'32+.%3/5%6307,+8%9:/%;0?=@A./%1B%C.>.%5.= D1=.?E,/0F=,2+.%0F.G1,8101.=EH%D,-.1%=12+E.E%012+%3/0.=%;:?30%,34%51.%I.0.EG3/>%9:/ J:01K:/./%5.=%.=0E./%3/5%G7.1E./%!,/,>.B./E.-./.L%0:71.%,34%51.%I.0.EG3/>%9:/

Mehr

wx,y+2zu(pz$'2pz+u) +u2x,+uu(pz#2$(5%

wx,y+2zu(pz$'2pz+u) +u2x,+uu(pz#2$(5% l:=>?8gh@g>?@]>bj;jgsre>?8;>@=g@jhs;?@g>f8_=?:@g;cd@=gs]]@g>_8jg?>i:g8ga:@r@>}gf@:@=;:g>?:@;@=>fs=]>g:^_]n9r:^_z ;Sf:@>?@=>Ag?@H8Y78=HJG?>?@]>i@f@Y78=HC_G@?@=>;_8D@G>?J=^_>:_=@>\Gf@;@G_@:JG?>:_=@>8H7:A@G:S=@G>JG?>A@G:S=:GG@G>I=@J@G>;:^_>8Rdb_=R:^_>?8=8JIE

Mehr

! " # $ %! & ' / 0 1-2 3 4! 2 )' / * 6 / 0 &

!  # $ %! & ' / 0 1-2 3 4! 2 )' / * 6 / 0 & ! " # $ %! & ' () * +, -. () * +, () / 0 1-2 3 4 5 0!! 2 )' / * 6 / 0 & - 7 2 8 96,: ),- ; 7-6 6,- 9, I. ZUSAMMENFASSUNG... 1 1. Angaben über die Wertpapiere... 1 2. Angaben über den Emittenten... 3 3.

Mehr

Wiederverwendung von automotive Software- Reifegradmodell, Technologie, Praxisbericht

Wiederverwendung von automotive Software- Reifegradmodell, Technologie, Praxisbericht Wiederverwendung von automotive - Reifegradmodell, Technologie, Praxisbericht Dr. Thomas Zurawka, HdT Elektronik im Kfz, Dresden, 24.06.2009 ECU SW Architektur & SW Entwicklungsprozess Anforderungs- Analyse

Mehr

Klassische und real-time RT-PCR-Teste

Klassische und real-time RT-PCR-Teste F L I Klassische und real-time RT-PCR-Teste - molekulare Diagnostik aviärer Influenzavirusinfektionen -! "!"#$ % &!'(!!'(! #"#)* +,!"#$!!'(!!'(!-.( /0 * /" * #!$ % & '(!-.(2314415 /'(!2314415 /6'(!2678.5

Mehr

! "# $%& $ ' ( ( ( $$ * ) 0)( 1)2 $! & $

! # $%& $ ' ( ( ( $$ * ) 0)( 1)2 $! & $ &&'()*(**(!"#$#% 4! "# $%& $ ' ( ( ( $$ ) * ) +,-.// 0)( 1)2 $! 33 & $ 0)5 5$6) )2 7 80)02 ))2 9))"%): $. 2,;2 )2 8 < 52 : 2 /%) : )2 / $ = ( ( # )%/( 5%/;) 2 >5,;)*)2 8? ) $ ',;/ 0,)) # >5 )2 /%%)( 58/;9);

Mehr

Einstellung über das Menü Extras Zusatzeinstellungen - Buchhaltung - Zahlungen über die Buchhaltung verbuchen (Auswahl)

Einstellung über das Menü Extras Zusatzeinstellungen - Buchhaltung - Zahlungen über die Buchhaltung verbuchen (Auswahl) WaVe Frage & Antwort Nr. 15 Buchhaltung - Buchen mit Verwendung der Buchhaltung Zusatzeinstellungen Einstellung über das Menü Extras Zusatzeinstellungen - Buchhaltung - Zahlungen über die Buchhaltung verbuchen

Mehr

" #$!!!%! & '!( )** "# # $%&&'

 #$!!!%! & '!( )** # # $%&&' !! " #$!!!%! & '!( )**! "# # $%&&' $()$* - 1 2 3 4!! 3!!! % 5&! "3.0/0.//0 6!1! 7 +8. "+, Abbildungsverzeichnis...4 Tabellenverzeichnis...4 1. Abstract...5 English Abstract...5 2. Einleitung...6 2.1. Problemstellung...6

Mehr

! "# 9: ;+4 < & 0/= :: & 0 0 < & > /:?@ 6A& 0 70 + @: - :: & / 0 :: -: + @ @: & 0/= :: B : 0?@ :* @ & '()* $ +& &,$, # & - ).

! # 9: ;+4 < & 0/= :: & 0 0 < & > /:?@ 6A& 0 70 + @: - :: & / 0 :: -: + @ @: & 0/= :: B : 0?@ :* @ & '()* $ +& &,$, # & - ). ! "# 9: ;+4 $% < & 0/= :: & 0 0 < & > /:?@ 6A& 0 70 + @: - :: & / 0 :: A& -: + @ @: & 0/= :: B : 0?@ :* @.@ & ' &B + + = & & C @ = -@* @= = *@ 0 *8# @: : *DA*@ #4/& A;&*!"# $% & '()* $ +& &,$, # & - ).

Mehr

4. AuD Tafelübung T-C3

4. AuD Tafelübung T-C3 4. AuD Tafelübung T-C3 Simon Ruderich 17. November 2010 Arrays Unregelmäßige Arrays i n t [ ] [ ] x = new i n t [ 3 ] [ 4 ] ; x [ 2 ] = new i n t [ 2 ] ; for ( i n t i = 0; i < x. l e n g t h ; i ++) {

Mehr

Service Engineering. Einbindung von Web Services in eine Java-Anwendung. Prof. Dr. Andreas Schmietendorf 1. SoSe 2010. Service Engineering

Service Engineering. Einbindung von Web Services in eine Java-Anwendung. Prof. Dr. Andreas Schmietendorf 1. SoSe 2010. Service Engineering Einbindung von Web Services in eine Java-Anwendung Prof. Dr. Andreas Schmietendorf 1 Ziele der Übung Vertiefung der Kenntnisse im Umgang mit SOAP Test eines Web Service mit Hilfe eines verfügbaren SOAP-Clients

Mehr

s Sparkasse Werl Zweckverbandssparkasse der Stadt Werl und der Gemeinden Wickede (Ruhr) und Ense

s Sparkasse Werl Zweckverbandssparkasse der Stadt Werl und der Gemeinden Wickede (Ruhr) und Ense s Sparkasse Werl Zweckverbandssparkasse der Stadt Werl und der Gemeinden Wickede (Ruhr) und Ense Geschäftsbericht 2014 ! " #!$%&#$'( ) (* )" *!* " &(+ * + ( " "*,*--./ 0 12" ( #* #%*'* 3 "2 12" 4 1 #*

Mehr

AgroFarm 2011 5. Internationale Fachausstellung für Tierhaltung und Tierzucht vom 12. bis 14. April 2011 Moskau. Sehr geehrte Damen und Herren,

AgroFarm 2011 5. Internationale Fachausstellung für Tierhaltung und Tierzucht vom 12. bis 14. April 2011 Moskau. Sehr geehrte Damen und Herren, Messe-Reisen Falk GmbH Koenigsallee 54 14193 Berlin-Grunewald Wir sind die Spezialisten für Reisen zu allen Messen, Ausstellungen und Kongressen. Delegations- und Geschäftsreisen. Weltweit. Januar 2011

Mehr

!"#$%#$&'$() *+,-#&./01#2)&3#&#/,+2&41#/,5.,%2#6#,, 7$'82)#.$#,+2),9,0:&,)$#2"),;'&)#/,./0,, 7$<+2#/,2++#$,3#2)#$,2/,02#,=>1#?

!#$%#$&'$() *+,-#&./01#2)&3#&#/,+2&41#/,5.,%2#6#,, 7$'82)#.$#,+2),9,0:&,)$#2),;'&)#/,./0,, 7$<+2#/,2++#$,3#2)#$,2/,02#,=>1#? !" Zeitung aus Basel Freitag, 13.9.2013 Woche 37 3. Jahrgang 5. tageswoche.ch Aus der Community: AB-)+5C/*./-## -,-#?DD#E,-./4*'-/(# FG(#.*/#(/+)4*5C/-#?H#DDDIJ machata zu «Das Gundeli wehrt sich gegen

Mehr

Release Note: 2015.02 Agent

Release Note: 2015.02 Agent Inhalt ALLGEMEIN...2 I. Abschaltung Verschlüsselungsverfahren SSLv3... 2 II. Filterfunktion für Dropdownboxen... 3 III. Genehmigungsmails ohne Kalenderanhang... 4 IV. Anzeige Anrede... 5 FLUG...6 I. Hinzubuchen

Mehr

!!"#$#%&'%()*+&,-!!"#$%&'$%&"()*'!!"!"#"#!!"#$%&'()*+,*--)"$+)*$-&'(*./-&',0&')"$1(,0&'-)")""

!!#$#%&'%()*+&,-!!#$%&'$%&()*'!!!##!!#$%&'()*+,*--)$+)*$-&'(*./-&',0&')$1(,0&'-)) !"#$"%&'#())*+,-*/,0$)%,(#$)1)!!"#$#%&'%()*+&,-!!"#$%&'$%&"()*'!!"!"#"#!!"#$%&'()*+,*--)"$+)*$-&'(*/-&',0&')"$1(,0&'-)")""?*,(@)5,-5"AB($C'7$#$DD $%&'()*'" E17,%"AA(4?54-(44("F##%)),$4-54GH23*5"C)$+"(#%-?"(#D7(G%)$4-54G,%$)A$4C5)$%,)2$,AI$4)/G%,A$%

Mehr

3. IKEK-Forum 19. Mai 2015 in Niederlistingen. Bankert, Linker & Hupfeld - Architektur+Städtebau - Karthäuserstr. 7-9 - 34117 Kassel

3. IKEK-Forum 19. Mai 2015 in Niederlistingen. Bankert, Linker & Hupfeld - Architektur+Städtebau - Karthäuserstr. 7-9 - 34117 Kassel 3. IKEK-Forum 19. Mai 2015 in Niederlistingen Bankert, Linker & Hupfeld - Architektur+Städtebau - Karthäuserstr. 7-9 - 34117 Kassel Ablauf Ablauf _Leitbildentwurf Ablauf _Leitbildentwurf _Handlungsbedarfe

Mehr

Erfahrungsbericht. Sven Koschnicke Christian Wulf Florian Fittkau 10.11.2010. Universeller Aufgabenclient

Erfahrungsbericht. Sven Koschnicke Christian Wulf Florian Fittkau 10.11.2010. Universeller Aufgabenclient Universeller Erfahrungsbericht Sven Koschnicke Christian Wulf 10.11.2010 1/31 Outline 1 Motivation 2 Rhomobile 3 Desktop Client 4 Dokumentenmanagement 5 Werkzeuge 6 Fazit 2/31 1 Motivation 2 Rhomobile

Mehr

STADT BIETIGHEIM-BISSINGEN 1. FORTSCHREIBUNG STÄDTEBAULICHE KONZEPTION FÜR FREMDWERBEANLAGEN

STADT BIETIGHEIM-BISSINGEN 1. FORTSCHREIBUNG STÄDTEBAULICHE KONZEPTION FÜR FREMDWERBEANLAGEN STADT BIETIGHEIM-BISSINGEN 1. FORTSCHREIBUNG STÄDTEBAULICHE KONZEPTION FÜR FREMDWERBEANLAGEN FÜR STRASSEN ÜBER 4.500 KFZ / TAG STADTENTWICKLUNGSAMT JANUAR 2015 . . "# $ %&"$%'() % *+,( - (. /0 1(22/3 415(67

Mehr

Klausur Software Engineering für WI (EuI)

Klausur Software Engineering für WI (EuI) Autor: Prof. Dr. Bernhard Humm, FB Informatik, FH Darmstadt Datum: 14. Februar 2006 Klausur Software Engineering für WI (EuI) Ihr Name: Ihre Matrikelnummer Erreichte Punkte (von insgesamt 57 Punkten):

Mehr

BUCHUNGSANLEITUNG Sabre Shop Holidays Stand 03.11.2015

BUCHUNGSANLEITUNG Sabre Shop Holidays Stand 03.11.2015 Wissenswertes Produktinformationsblätter (PIB): Der Gesetzgeber schreibt vor, dass seit Juli 2008 vor jedem Abschluss einer Versicherung ein Produktinformationsblatt ausgedruckt und an den Kunden ausgehändigt

Mehr

M i t t w o c h, 1 7. J u l i 2 0 1 3

M i t t w o c h, 1 7. J u l i 2 0 1 3 M i t t w o c h, 1 7. J u l i 2 0 1 3 M a n k a n n s e i n e M e i n u n g j a m a l r e v i d i e r e n! J a h r 2 0 1 3 : F r i e d r i c h f o r d e r t D e u t s c h e z u m e h r D a t e n s c h

Mehr

HAW Enterprise Management System

HAW Enterprise Management System HAW Enterprise Management System im Auftrag der Firma HAW Enterprise Solutions c/o Prof. Dr. Stefan Sarstedt Software Experience Lab Fakultät Technik und Informatik Berliner Tor 7 20099 Hamburg Spezifikation

Mehr

REISEANGEBOT Unternehmerreise der IHK für München und Oberbayern vom 28.06. bis 04.07. 2015 nach Mexiko

REISEANGEBOT Unternehmerreise der IHK für München und Oberbayern vom 28.06. bis 04.07. 2015 nach Mexiko REISEANGEBOT Unternehmerreise der IHK für München und Oberbayern vom 28.06. bis 04.07. 2015 nach Mexiko Die IHK für München und Oberbayern hat unserem Reisebüro den Auftrag zur Reisebuchung erteilt. In

Mehr

OO-Design. Klausur FHF * WI1 / WI2 * SS 2000 MUSTERLÖSUNG

OO-Design. Klausur FHF * WI1 / WI2 * SS 2000 MUSTERLÖSUNG OO-Design Klausur FHF * WI / WI2 * SS 2000 MUSTERLÖSUNG Aufgabe : (28 Punkte) - Ergänzen Sie zum Fallbeispiel "Seminaranmeldung" (s. Anhang) das vorgegebene Use-Case- Diagramm um die fehlenden Use Cases,

Mehr

Die Sicherheit Ihrer Daten bei der Übertragung wurde vom TÜV-Süd überprüft und bestätigt.

Die Sicherheit Ihrer Daten bei der Übertragung wurde vom TÜV-Süd überprüft und bestätigt. Infos zur Online-Buchung Online Buchung Bei uns buchen Sie einfach und mit sehr hoher Sicherheit! Ihre Daten werden bei der Online-Buchung verschlüsselt übertragen, dadurch ist ein sehr hohes Mass an Sicherheit

Mehr

Dokumentation. Buchungsanleitung MySabre+merlin

Dokumentation. Buchungsanleitung MySabre+merlin Buchungsanleitung MySabre+merlin Stand: 12. März 2009 Inhalt 1 Vorbemerkungen...4 2 Einbuchung...5 2.1 SMILE Tarif...5 2.1.1 Buchung des SMILE Tarifs...5 2.1.2 Flugumbuchung im SMILE Tarif...10 2.2 FLEX

Mehr

Euklidischer Algorithmus, Restklassenring und seine Struktur, Chinesischer Restklassensatz

Euklidischer Algorithmus, Restklassenring und seine Struktur, Chinesischer Restklassensatz Tobias Kraushaar Kaiserstr. 178 44143 Dortmund Matr.- Nr.: 122964 Euklidischer Algorithmus, Restklassenring und seine Struktur, Chinesischer Restklassensatz 1. EINLEITUNG... 2 2. HAUPTTEIL... 3 2.1. Der

Mehr

Buchungsanleitung zum MDT-Expertenmodus für Agenturen

Buchungsanleitung zum MDT-Expertenmodus für Agenturen Buchungsanleitung zum für Agenturen Anmeldung Zur Anmeldung müssen die Logindaten angegeben und anschließend per Klick auf Login bestätigt werden. Login = Emailadresse des Benutzers (bei MDT hinterlegt)

Mehr

!"# $% & '( )')"# % * #") +,( $) #$-. ( ) )+ ) + /$ 0.+ 1 "# - 2 3 "# "#, 4 4.!2 4.'' # $ #. 4!4 4.-+ #$ !2 + *( # '! + ' ('$5 67% ) + *(# 4 + *(

!# $% & '( )')# % * #) +,( $) #$-. ( ) )+ ) + /$ 0.+ 1 # - 2 3 # #, 4 4.!2 4.'' # $ #. 4!4 4.-+ #$ !2 + *( # '! + ' ('$5 67% ) + *(# 4 + *( !"# $% & '( )')"# % * #") +,( $) #$-. ( ) )+ ) + /$ 0.+ 1 "# - 2 3 "# "#, 4 4.!2 4.'' # $ #. 4!4 4.-+ #$!2 + *( # '! + ' ('$5 67% ) + *(# 4 + *(!2 '#) + *( ' / ('!'(' -3 3 % 8 ' 8 %$ ) #) (' * 9 ' %# 1

Mehr

Projekt: P R O J E K T H A N D B U C H. Technische Berufsschule Zürich (TBZ) M355 Mobile Applikation entwickeln. Misa Stozinic Patrick Seifert

Projekt: P R O J E K T H A N D B U C H. Technische Berufsschule Zürich (TBZ) M355 Mobile Applikation entwickeln. Misa Stozinic Patrick Seifert P R O J E K T H A N D B U C H Projekt: Berufsschule: Semester: Modul: Projektleiter/in: Projektteammitglieder: Technische Berufsschule Zürich (TBZ) 6. Semester M355 Mobile Applikation entwickeln Gerd Gesell

Mehr