SelectLine RMA. Version 13. Ausführliche Beschreibung. der Änderungen und Neuerungen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "SelectLine RMA. Version 13. Ausführliche Beschreibung. der Änderungen und Neuerungen"

Transkript

1 SelectLine RMA Version 13 Ausführliche Beschreibung der Änderungen und Neuerungen Copyright 2014 by SelectLine Software AG, CH-9016 St. Gallen Kein Teil dieses Dokumentes darf ohne ausdrückliche Genehmigung in irgendeiner Form ganz oder in Auszügen reproduziert oder unter Verwendung elektronischer Systeme verarbeitet, vervielfältigt oder verbreitet werden. Wir behalten uns vor, ohne besondere Ankündigung, Änderungen am Dokument und am Programm vorzunehmen. Die im Dokument verwendete Soft- und Hardware-Bezeichnungen sind überwiegend eingetragene Warenbezeichnungen und unterliegen als solche den gesetzlichen Bestimmungen des Urheberrechtsschutzes /1.1/bl Seite 1 von 13

2 Inhalt 1 SelectLine-RMA-Modul Eigenes Modul Passwörter Module Skalierung und User-Abhängigkeit Menüpunkt Belege/RMA-Verwaltung Mandant Neue Seite RMA Seite RMA Neue Seite Aktionen Neue Seite Belegzuordnungen RMA-Modul zur Rücksendeverwaltung Anlegen eines RMA-Vorgangs Artikel manuell hinzufügen und bearbeiten Daten aus Beleg importieren Positionen in RMA-Vorgang übernehmen aus Beleg Aktionen und Historie Status Offene Belege bei Abschluss eines RMA-Vorgangs erledigen Anlegen von Kontakten Journaleintrag Übrige Aktionen Neue Systemdruckvorlagen und Kontaktaktionen Anlegen von Belegen Eingang Ausgang Extern Historie Artikel Kunde Lieferant Auswertungen Anmerkung: Hinweise zu programmübergreifenden Funktionen wie Veränderungen im Setup/Installationsprogramm und zum Drucken/Formulareditor finden sie in den Dokumenten Achtung Update Version 13 Update Programmübergreifendes Version 13 sowie zu programmspezifischen Funktionen in den Dokumenten Update Auftrag Version 13 Seite 2 von 13

3 1 SelectLine-RMA-Modul 1.1 Eigenes Modul Ab der Version besteht die Möglichkeit, RMA (Return Merchandise/Material Authorization) als eigenständiges Modul zu erwerben, was aber keine Auswirkung auf die bestehenden Daten hat. Mit RMA ist es möglich, Rücksendungen optimal und übersichtlich zu verwalten Zu beachten gilt lediglich, dass bei der Zustellung der neuen Lizenznummern (für die Version zur eigentlichen Auftrags- Lizenz und den sonstigen erworbenen Modulen) eine solche für RMA in der Skalierung Standard dazukommt. Diese ist auf dem Lizenzzertifikat entsprechend ersichtlich. Es empfiehlt sich, sofort zu lizenzieren, damit RMA umgehend eingesetzt werden kann. Durch die Freischaltung ist es nun möglich in einem eigenen Menüpunkt RMA-Verwaltung unter Belege die Rücksendungen zu verarbeiten. 1.2 Passwörter Module In den Passwörtern werden ebenfalls, wie bei den anderen Modulen, die Zugriffsrechte gesteuert Skalierung und User-Abhängigkeit Wie im Kapitel 18.1 erwähnt, wird RMA in der Stufe Standard geliefert und steht diesbzgl. in keiner Abhängigkeit zum Auftrag. Sämtliche weiterführende Funktionen wie z. B. Seriennummern etc. richten sich nach der Skalierung des Auftrags. Die User-Anzahl vom RMA ist unabhängig derjenigen des Auftrags es können weniger aber wie bei anderen Modulen üblich nicht mehr lizenziert werden. Seite 3 von 13

4 1.3 Menüpunkt Belege/RMA-Verwaltung Durch die Freischaltung der Lizenz für RMA steht hier nun unter Belege der Menüpunkt RMA-Verwaltung mit folgenden Funktionen zur Verfügung: RMA-Vorgänge Seite 4 von 13

5 2 Mandant 2.1 Neue Seite RMA In den Mandanteneinstellungen wurde eine neue Seite RMA geschaffen, in der die nachfolgenden Stati, Aktionen und Belegzuordnungen erfasst und verwaltet werden Seite RMA Auf der Hauptseite RMA können die Bezeichnungen der Einträge für Auswahllisten RMA-Status der Status der Rücksendegründe das Vorgehen frei definiert werden. Rücksendegründe und Vorgehen dienen als Grundlage für spätere statistische Auswertungen. Für die Statuseinträge kann zusätzlich über eine Checkbox Vorgang erledigen in der Liste festgelegt werden, ob ein Status den RMA-Vorgang als erledigt kennzeichnet. Werden im Anschluss Änderungen an diesem Vorgang gemacht, erscheint eine Meldung, die darauf hinweist, dass dieser Vorgang bereits erledigt ist. Seite 5 von 13

6 2.1.2 Neue Seite Aktionen Auf der Seite Aktionen werden die Kontakte hinterlegt. Für Kontakte können ebenfalls individuelle Einträge erzeugt werden. Jeder Kontaktaktionen kann eine Druckvorlage (Vorlagenart RMA) zugeordnet werden, die bei der entsprechenden Aktion zum Ausdruck vorgeschlagen wird Neue Seite Belegzuordnungen Die Belegaktionen wurden unter den Aktionen Eingang mit drei Ausgang mit sechs Extern mit sechs möglichen Belegzuordnungen gruppiert. Darunter gibt es eine Sortierfunktion, um die Reihenfolge der Aktionen anzupassen. Die Bezeichnungen der Belegaktionen können editiert werden. Ausserdem ist es möglich, für jede Belegaktion den verwendeten Belegtypen zu ändern. Es werden in der Auswahlliste jeweils nur die Belegtypen (auch eigene) angeboten, die die passenden Eigenschaften besitzen. Nicht genutzte Belegaktionen können mit der entsprechenden Checkbox inaktiv geschaltet werden und sind damit in der RMA-Verwaltung nicht mehr benutzbar. Für Status Rücksendegrund Vorgehen kann ein Inaktiv-Kennzeichen gesetzt werden, damit sie nicht mehr im RMA-Vorgang zur Auswahl stehen. Für jede Belegaktion kann die Kommentarzeile, die im Zielbeleg angelegt werden soll, über eine Formel angepasst werden. Seite 6 von 13

7 3 RMA-Modul zur Rücksendeverwaltung Wie im Kapitel 1 erwähnt können mit dem neuen RMA-Modul Rücksendungen in SelectLine-Auftrag übersichtlich und nachvollziehbar verwaltet werden. Das RMA-Modul bietet durch die lückenlose Dokumentation aller Aktionen einen schnellen Überblick über alle Kontakte und Belege zu einem Rücksende- oder Garantievorgang. Hinweis: Wie ebenfalls eingangs erwähnt, kann das Modul ab der Skalierung Standard von Select-Auftrag erworben werden. Ab der Skalierung Platin steht mit der Seriennummernverwaltung auch die Seriennummern im RMA Modul zur Verfügung und erleichtert damit die Zuordnung der Artikel. 3.1 Anlegen eines RMA-Vorgangs Die Daten eines neuen RMA-Vorgangs können durch den Import von Daten aus Originalbelegen (Umsatzbelege und lagernde Belege) in den Vorgang übernommen werden. Dabei werden neben den ausgewählten Positionen mit ihren Eigenschaften auch die Adressdaten übernommen. Ein Vorgang kann auch manuell mit Daten gefüllt werden. Dafür werden der Kunde und Kontakt gewählt und die Positionen über den Schalter hinzugefügt. Die dem RMA-Vorgang zugeordneten Positionen erscheinen links in der Baumstruktur und haben jeweils eine eigene Detailseite. Die Detailseite kann über die Baumstruktur oder über Doppelklick auf die Position in der Positionsübersicht aufgerufen werden. Seite 7 von 13

8 3.1.1 Artikel manuell hinzufügen und bearbeiten Liegt dem RMA-Beleg kein anderer Quellbeleg zugrunde, kann dieser auch manuell angelegt und die RMA spezifischen Funktionen Rücksendegrund und Vorgehen zugeordnet werden. Um neben der Menge alle weiteren Daten eines manuell hinzugefügten Artikels nachträglich bearbeiten zu können, kann über einen Doppelklick auf die Position in der Detailansicht der Bearbeitungsdialog aufgerufen werden Daten aus Beleg importieren Beim Import von Daten aus einem Originalbeleg erscheint zunächst ein Dialog, in dem über Filter die Ergebnismenge für einen gesuchten Originalbeleg eingeschränkt werden kann. Das Setzen von Filtern ist empfehlenswert, da die Suche sonst viel Zeit beanspruchen kann. Die Ergebnisse der Suche werden in einem weiteren Dialog angezeigt. Durch Markierung eines Belegs in der oberen Tabellenansicht werden in der unteren Tabelle die Positionen des Belegs angezeigt. Die zu übernehmenden Positionen können dort selektiert werden. Es können auch mehrere Positionen eines Belegs gleichzeitig übernommen werden (Mehrfachselektierung mit gedrückter [Ctrl]-Taste). Für die RMA- Positionen können bereits im Importdialog ein Rücksendegrund und ein Vorgehen sowie das Ziellager vorausgewählt werden. Seite 8 von 13

9 Durch Bestätigung des Dialogs werden die Artikel in den RMA-Vorgang übernommen. Existieren im Originalbeleg mehrere Adressen, muss in dem Auswahldialog die Adresse des RMA-Vorgangs bestimmt werden. Nach dem Import wird für jede Position eine Detailseite angelegt. Auf der Detailseite befinden sich alle Informationen und Aktionen, die zu dieser Position hinterlegt sind. Ein Doppelklick auf die Position öffnet den Originalbeleg. Für statistische Zwecke können der Rücksendegrund und das Vorgehen ausgewählt werden. Das angezeigte Lieferdatum gibt an, wann der Originalartikel dem Kunden geliefert wurde und unterstützt so bei der Bestimmung, ob noch Garantie für diese Position besteht. Seite 9 von 13

10 3.1.3 Positionen in RMA-Vorgang übernehmen aus Beleg Es ist auch der umgekehrte Weg möglich, in dem die Übergabe der Daten an einen RMA-Vorgang direkt aus dem Menü Einstellungen und Zusatzfunktionen (F12) eines Belegs erfolgt ( Positionen in RMA-Vorgang übernehmen ) Aktionen und Historie Im unteren Bereich der Übersicht und im unteren Bereich jeder Positionsdetailansicht befinden sich die Aktionen für die Kontakterstellung und für das Anlegen von Belegen. Wird eine dieser Funktionen aus der Übersicht aufgerufen, wird sie für alle im RMA-Vorgang enthaltenen Positionen ausgeführt. Wird sie im Gegensatz dazu aus der Positionsdetailansicht ausgeführt, gilt sie nur für diese eine Position. Jede Kontaktaktion und jede Belegerstellung wird bei der entsprechenden Position in der Historie hinterlegt und kann auch von dort aus aufgerufen werden (Doppelklick) Status Der RMA-Vorgang verfügt über einen Status, der jedoch manuell und losgelöst von realen Belegstatis geführt wird. Daher können diese auch individuell in den Mandanteneinstellungen definiert werden. Lediglich Stati mit der Funktion Vorgang erledigen führen eine verbindliche Aktion aus, in dem der Vorgang abgeschlossen wird Offene Belege bei Abschluss eines RMA-Vorgangs erledigen Wird ein RMA Vorgang in einen Status versetzt, der den RMA Vorgang als erledigt kennzeichnet, wird geprüft, ob es offene Belege zu diesem RMA-Vorgang gibt. Wenn ja, kann der Nutzer entscheiden, ob diese manuell erledigt werden sollen. Seite 10 von 13

11 3.2 Anlegen von Kontakten Journaleintrag Bei vorhandenem CRM-Modul kann über die Kontaktaktionen ein Journaleintrag für eine/mehrere Positionen erstellt werden. Ist kein CRM-modul lizenziert, kann nur ein Journaleintrag vom Typ Vermerk angelegt werden. Ausserdem befinden sich in der Auswahlliste selbstdefinierte Aktionen, denen eine Druckvorlage zugeordnet werden kann (siehe Kapitel 1). Nach Bestätigung des Journaleintrages in dem auch wieder zum Hauptdatensatz gewechselt werden könnte, erscheint diese Hinweismeldung, dass der Kontakt auch auf jede Belegposition angelegt wird und danach wurde der Journaleintrag erstellt. Es können auf diese Art und Weise beliebig viele Journaleinträge erstellt werden Übrige Aktionen Aktionen wie z. B. Versand RMA-Unterlagen rufen das Druckmenü mit der entsprechenden Druckvorlage auf und übernehmen je nach Konfiguration die Adresse des RMA-vorgangs sowie alle Positionen in das Formular. Über das Druckmenü kann ebenfalls der Versand von Rücksendeunterlagen angestossen werden. Es wird hier jedoch nur die Adresse des RMA-Vorgangs übernommen. Der Positionsteil soll vom Kunden ausgefüllt und der Rücksendung beigelegt werden Neue Systemdruckvorlagen und Kontaktaktionen Für alle Anwender stehen die neuen Systemdruckvorlagen Versand RMA-Eingangsbestätigung und Erstellung RMA-Begleitschein zur Verfügung. Bei Neuanlage oder beim Update eines Mandanten von einer Version vor 13.2, stehen die Kontaktaktionen Versand RMA-Eingangsbestätigung und Erstellung RMA- Begleitschein, denen die genannten Druckvorlagen zugeordnet sind, ebenfalls zur Verfügung. Seite 11 von 13

12 3.3 Anlegen von Belegen Das Anlegen von Belegen ist wie folgt unterteilt: Eingang Ausgang Extern Eingang Die Auswahlliste Eingang enthält verschiedene Möglichkeiten, die Rücksendung eines Kunden zu handhaben. Es stehen die folgenden zwei Möglichkeiten zur Verfügung: Hinter jeder Belegaktion steht ein festgelegter Belegtyp mit bestimmten Eigenschaften. Die in der Liste ausgewählte Belegaktion wird durch Drücken des Schalters Beleg anlegen ausgeführt, es wird der entsprechende Beleg angelegt und es wird ein Eintrag in der Historie erstellt. Die Belegkette kann ausserhalb der RMA-Verwaltung fortgeführt werden. Auch das wird in der Historie vermerkt, ebenso wie das Löschen von Positionen aus Belegen mit RMA-Kennzeichen Ausgang Die Auswahlliste RMA-Ausgang enthält Belegaktionen, mit denen dem Kunden Ersatzartikel oder Rechnungen zugestellt werden können: Bei der Erstellung eines Auftrags für einen Ersatzartikel oder beim Versenden eines Ersatzartikels erscheint ein Artikelauswahldialog, in dem der Originalartikel als Ersatz vorgeschlagen wird. Soll ein anderer Artikel als Ersatz geliefert werden, kann hier die Artikelnummer geändert werden Extern Um bei der Abwicklung von Garantien, Rücksendungen oder Reparaturen die Lieferantenseite mit einzubeziehen, stehen Belege der Eingangsseite unter dem Punkt Extern zur Verfügung. In Verbindung mit den Belegen der Ausgangsseite kann ein RMA-Vorgang so durchgängig bearbeitet und dokumentiert werden. Die Reihenfolge, die Bezeichnungen sowie die Belegzuordnungen können in den Mandanteneinstellungen angepasst werden. Seite 12 von 13

13 3.4 Historie In den folgenden Dialogen gibt es in der Historie den Eintrag RMA : Artikel Es werden alle RMA-Vorgänge aufgelistet, in denen der gewählte Artikel vorhanden ist Kunde Es werden alle Artikel mit zusätzlichen Informationen aufgelistet, die in RMA-Vorgängen des gewählten Kunden vorkommen. Über den Schalter Aktion kann ein neuer RMA-Vorgang angelegt oder ein vorhandener bearbeitet werden Lieferant Es werden alle Belege des gewählten Kunden aufgelistet, die eine RMA-Nummer im Beleg-Kopf enthalten. 4 Auswertungen Es werden standardmässig zwei Auswertungen mitgeliefert: Jahresübersicht monatsweise bietet für ein ausgewähltes Jahr den Überblick über die Anzahl retournierter Artikel pro Monat im Vergleich zum Vorjahr. Artikelübersicht in Zeitraum liefert eine Übersicht über die Anzahl zurückgesendeter Artikel, nach Artikeln sortiert, für einen angegebenen Zeitraum. Hierbei stehen folgende Filterkriterien zur Auswahl Status Rücksendegrund Vorgehen Seite 13 von 13

SelectLine Formularsätze und. Formularbausteine. ab Version 12.0.4. Beschreibung zur Vorgehensweise. von Anpassungen von Formularen und

SelectLine Formularsätze und. Formularbausteine. ab Version 12.0.4. Beschreibung zur Vorgehensweise. von Anpassungen von Formularen und SelectLine Formularsätze und Formularbausteine ab Version 12.0.4 Beschreibung zur Vorgehensweise von Anpassungen von Formularen und Formularbausteinen Copyright 2013 by SelectLine Software AG, CH-9016

Mehr

Kostenpflichtige Reparatur innerhalb der Garantie

Kostenpflichtige Reparatur innerhalb der Garantie Mit dem neuen RMA-Modul können Rücksendungen in der SelectLine Warenwirtschaft übersichtlich und nachvollziehbar verwaltet werden. Es bietet durch die lückenlose Dokumentation aller Aktionen einen schnellen

Mehr

SelectLine Auftrag. ab Version 13

SelectLine Auftrag. ab Version 13 SelectLine Auftrag ab Version 13 EDI Demo Beschreibung Copyright 2014 by SelectLine Software AG, CH-9016 St. Gallen Kein Teil dieses Dokumentes darf ohne ausdrückliche Genehmigung in irgendeiner Form ganz

Mehr

SelectLine Rechnungswesen. Version 14. Ausführliche Beschreibung. der Änderungen und Neuerungen

SelectLine Rechnungswesen. Version 14. Ausführliche Beschreibung. der Änderungen und Neuerungen SelectLine Rechnungswesen Version 14 Ausführliche Beschreibung der Änderungen und Neuerungen Copyright 2014 by SelectLine Software AG, CH-9016 St. Gallen Der Inhalt dieses Dokuments darf weder vollständig

Mehr

SelectLine Rechnungswesen. Version 13. Ausführliche Beschreibung. der Änderungen und Neuerungen

SelectLine Rechnungswesen. Version 13. Ausführliche Beschreibung. der Änderungen und Neuerungen SelectLine Rechnungswesen Version 13 Ausführliche Beschreibung der Änderungen und Neuerungen Copyright 2014 by SelectLine Software AG, CH-9016 St. Gallen Der Inhalt dieses Dokuments darf weder vollständig

Mehr

SelectLine Programmübergreifendes. Version 14. Ausführliche Beschreibung. der Änderungen und Neuerungen

SelectLine Programmübergreifendes. Version 14. Ausführliche Beschreibung. der Änderungen und Neuerungen SelectLine Programmübergreifendes Version 14 Ausführliche Beschreibung der Änderungen und Neuerungen Copyright 2014 by SelectLine Software AG, CH-9016 St. Gallen Kein Teil dieses Dokumentes darf ohne ausdrückliche

Mehr

SelectLine Rechnungswesen. Version 13. Ausführliche Beschreibung. der Änderungen und Neuerungen

SelectLine Rechnungswesen. Version 13. Ausführliche Beschreibung. der Änderungen und Neuerungen SelectLine Rechnungswesen Version 13 Ausführliche Beschreibung der Änderungen und Neuerungen Copyright 2013 by SelectLine Software AG, CH-9016 St. Gallen Der Inhalt dieses Dokuments darf weder vollständig

Mehr

SelectLine Programmübergreifendes. Version 15. Ausführliche Beschreibung. der Änderungen und Neuerungen

SelectLine Programmübergreifendes. Version 15. Ausführliche Beschreibung. der Änderungen und Neuerungen SelectLine Programmübergreifendes Version 15 Ausführliche Beschreibung der Änderungen und Neuerungen Copyright 2015 by SelectLine Software AG, CH-9016 St. Gallen Kein Teil dieses Dokumentes darf ohne ausdrückliche

Mehr

SelectLine Elektronischer Zahlungsverkehr und. OP-Verwaltung. Version 14. Ausführliche Beschreibung. der Änderungen und Neuerungen

SelectLine Elektronischer Zahlungsverkehr und. OP-Verwaltung. Version 14. Ausführliche Beschreibung. der Änderungen und Neuerungen SelectLine Elektronischer Zahlungsverkehr und OP-Verwaltung Version 14 Ausführliche Beschreibung der Änderungen und Neuerungen Copyright 2014 by SelectLine Software AG, CH-9016 St. Gallen Kein Teil dieses

Mehr

Folgende Änderungen wurden bei den einzelnen Versionen der SL.mobile 5.x vorgenommen:

Folgende Änderungen wurden bei den einzelnen Versionen der SL.mobile 5.x vorgenommen: Folgende Änderungen wurden bei den einzelnen Versionen der SL.mobile 5.x vorgenommen: SL.mobile Version 5.4.2.12346 Vorausgesetzte Version von SelectLine-Auftrag: 14.3.0 oder neuer Bei einem abgeleiteten

Mehr

Warenwirtschaft. Optimieren Sie Ihre Geschäftsabläufe und. lassen Sie die Software für sich arbeiten.

Warenwirtschaft. Optimieren Sie Ihre Geschäftsabläufe und. lassen Sie die Software für sich arbeiten. Warenwirtschaft Optimieren Sie Ihre Geschäftsabläufe und lassen Sie die Software für sich arbeiten. Copyright 2014, SelectLine Software GmbH Alle Rechte vorbehalten! 1 Allgemeines... 2 1.1 Ablauf... 2

Mehr

Neu in Version 13.2.0

Neu in Version 13.2.0 Beschreibung der Änderungen und Neuerungen Produktübergreifend Warenwirtschaft Rechnungswesen Inhaltsverzeichnis 1 Produktübergreifend... 2 1.1 Mehrere Druckvorlagen ein- oder ausschleusen... 2 1.2 Setup

Mehr

ARCO SQL T10 - Neue Funktionalitäten

ARCO SQL T10 - Neue Funktionalitäten ARCO SQL T10 - Neue Funktionalitäten 04.03.2015 / ARCO Software AG Informationen zu diesem Dokument Die hier beschriebenen Neuigkeiten betreffen Änderungen seit dem letzten Public Release im Oktober 2014

Mehr

Neu in Version 14.1.0

Neu in Version 14.1.0 Beschreibung der Änderungen und Neuerungen Produktübergreifend Warenwirtschaft Rechnungswesen Inhaltsverzeichnis 1 Produktübergreifend... 2 1.1 Zahlungsverkehr... 2 1.2 SEPA Lastschrift COR1 Österreich...

Mehr

SelectLine Auftrag, CRM und OPOS. ab Version 11.5. Schnittstellen Beschreibung für Import von. Adressen und Kontaktadressen

SelectLine Auftrag, CRM und OPOS. ab Version 11.5. Schnittstellen Beschreibung für Import von. Adressen und Kontaktadressen SelectLine Auftrag, CRM und OPOS ab Version 11.5 Schnittstellen Beschreibung für Import von Adressen und Kontaktadressen Copyright by SelectLine Software AG, CH-9016 St. Gallen Kein Teil dieses Dokumentes

Mehr

SelectLine Elektronischer Zahlungsverkehr und. OP-Verwaltung. Version 14. Ausführliche Beschreibung. der Änderungen und Neuerungen

SelectLine Elektronischer Zahlungsverkehr und. OP-Verwaltung. Version 14. Ausführliche Beschreibung. der Änderungen und Neuerungen SelectLine Elektronischer Zahlungsverkehr und OP-Verwaltung Version 14 Ausführliche Beschreibung der Änderungen und Neuerungen Copyright 2014/2015 by SelectLine Software AG, CH-9016 St. Gallen Kein Teil

Mehr

SQL-Toolboxbeispielmandant Dokumentation

SQL-Toolboxbeispielmandant Dokumentation SQL-Toolboxbeispielmandant Dokumentation Inhaltsverzeichnis 1 Überblick... 2 1.1 Vorbereitung des Beispielmandanten... 2 1.2 Mandantendatensicherung einspielen... 2 1.3 Toolboxbenutzer anlegen und Bespielmandanten

Mehr

Shoptransfer Assistent für den Datenaustausch mit den Web Shops

Shoptransfer Assistent für den Datenaustausch mit den Web Shops 1 Allgemein GDI organisiert mit dem Web Shop Modul die Datenhaltung innerhalb der GDI Warenwirtschaft. Der Datenaustausch mit den Shops erfolgt über externe Schnittstellen. Dabei werden Shopwarengrupppen

Mehr

Neu in Version 13.3.0

Neu in Version 13.3.0 Beschreibung der Änderungen und Neuerungen Produktübergreifend Warenwirtschaft Rechnungswesen Inhaltsverzeichnis 1 Produktübergreifend... 2 1.1 Technische Hinweise... 2 1.2 Zahlungsverkehr... 3 1.3 Journal...

Mehr

Erstellung von Vorgangsbelegen für Geschäftskunden

Erstellung von Vorgangsbelegen für Geschäftskunden Erstellung von Vorgangsbelegen für Geschäftskunden easyfilius - Version 4 Stand: 23.01.2014 Geschäftskunden / Version 1.1 /Seite 1 von 12 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Erstellung von Vorgangsbelegen

Mehr

Dokumentation Speditionspaket UPS

Dokumentation Speditionspaket UPS Dokumentation Speditionspaket UPS ab IVEAS-Version: 9.715 Stand: 04/07/2012 (PD-CaSc) FORMAT Support: Export / Import Support: Technik Support: Sanktions-Monitor Software Service GmbH Tel.: +49 (0)6103

Mehr

Achtung. Update Version 11.5. Das sollten Sie beim Update. bestehender Mandanten. auf die Version 11.5 beachten!

Achtung. Update Version 11.5. Das sollten Sie beim Update. bestehender Mandanten. auf die Version 11.5 beachten! Achtung Update Version 11.5 Das sollten Sie beim Update bestehender Mandanten auf die Version 11.5 beachten! Copyright by SelectLine Software AG, CH-9016 St. Gallen Kein Teil dieses Dokumentes darf ohne

Mehr

Reverse-Charge-Verfahren in der myfactory Bereich Verkauf. Release 1.0.1

Reverse-Charge-Verfahren in der myfactory Bereich Verkauf. Release 1.0.1 Reverse-Charge-Verfahren in der myfactory Bereich Verkauf Release 1.0.1 Version: 4.1 SP 820 2011 myfactory International GmbH Seite 1 von 13 Ohne ausdrückliche schriftliche Erlaubnis dürfen weder das Handbuch

Mehr

[xima FormCycle] Update von xima FormCycle V1 zu xima FormCycle V2 Version V2.0 00002

[xima FormCycle] Update von xima FormCycle V1 zu xima FormCycle V2 Version V2.0 00002 Update von xima FormCycle V1 zu xima FormCycle V2 Version V2.0 00002 Marken xima ist eine eingetragene Marke der xima media GmbH. Tomcat, Google, Chrome, Windows, Mozilla, Firefox, Linux, JavaScript, Java

Mehr

Dokumentenarchivierung mit SelectLine-Produkten

Dokumentenarchivierung mit SelectLine-Produkten 1. Einführung Im Folgenden werden die Archivierungsmöglichkeiten und mechanismen erläutert, die in den SelectLine-Produkten integriert sind. Archivieren heißt dauerhaftes, elektronisches Speichern von

Mehr

Freigabemitteilung: Nr. 11 System: DFBnet Lizenzverwaltung - Version 2.15.12

Freigabemitteilung: Nr. 11 System: DFBnet Lizenzverwaltung - Version 2.15.12 Freigabemitteilung: Nr. 11 System: DFBnet Lizenzverwaltung - Version 2.15.12 Autor: Eva Rasinski Version: V1.0 Erstellungsdatum: 09.02.2007 Datum der letzen Änderung: 09.02.2007 Inhaltsverzeichnis 1. Terminserien

Mehr

Allgemeine Eigenschaften von SESAM Wawi Professional

Allgemeine Eigenschaften von SESAM Wawi Professional SESAM-Warenwirtschaft - die ersten Schritte Seite 1 Allgemeine Eigenschaften von SESAM Wawi Professional SESAM - Wawi Professional ist ein einfach zu bedienendes Programm zum Schreiben und Verwalten von

Mehr

'RNXPHQWDWLRQ EHUGDV :DUHQZLUWVFKDIWVV\VWHP

'RNXPHQWDWLRQ EHUGDV :DUHQZLUWVFKDIWVV\VWHP 'RNXPHQWDWLRQ EHUGDV :DUHQZLUWVFKDIWVV\VWHP % UR3OXV1H[7 Inhaltsverzeichnis 2,QKDOWVYHU]HLFKQLV,QKDOWVYHU]HLFKQLV 9RUZRUW (LQI KUXQJ $QJHERW 2.1 Angebot: Adresse... 10 2.2 Angebot: Positionen... 11 2.3

Mehr

Sage 50 Version 2012. Neuheiten. Finanzbuchhaltung. Änderungen behalten wir uns vor. Funktionalität Sage 50 Lite. Sage 50 Professional

Sage 50 Version 2012. Neuheiten. Finanzbuchhaltung. Änderungen behalten wir uns vor. Funktionalität Sage 50 Lite. Sage 50 Professional Version 2012 Neuheiten Finanzbuchhaltung Funktionalität Daten, Kontenplan, buchen Im Fenster «Beleg bearbeiten» (=Buchen / Strg + B) kann in den Feldern für Soll & Haben-Konten neu auch die Kontobezeichnung

Mehr

Arbeiten mit der Adressverwaltung Version / Datum V 1.0 / 30.09.2009

Arbeiten mit der Adressverwaltung Version / Datum V 1.0 / 30.09.2009 Software WISO Mein Geld Thema Arbeiten mit der Adressverwaltung Version / Datum V 1.0 / 30.09.2009 Das vorliegende Dokument gibt Ihnen Tipps zum Arbeiten mit der Software WISO Mein Geld, respektive der

Mehr

Übergabe nach Outlook

Übergabe nach Outlook Übergabe nach Outlook Allgemeines Für einen gesamten Überblick Ihrer persönlichen Termine aus MS Outlook und Veranstaltungsterminen aus BANKETTprofi, gibt es eine Übergabe nach Outlook. Daten aus BANKETTprofi,

Mehr

MindPlan 4. Installations- u. Update-Hinweise. MindPlan 4. Stand: 24. März 2014 Seite: 1/12

MindPlan 4. Installations- u. Update-Hinweise. MindPlan 4. Stand: 24. März 2014 Seite: 1/12 MindPlan 4 Stand: 24. März 2014 Seite: 1/12 Inhalt 1. Informationen zu MindPlan 4... 3 1.1. Neue Funktionen neues Layout... 3 1.2. Lizenzverwaltung (!! Neue Lizenzschlüssel erforderlich!!)... 3 1.2.1.

Mehr

Folgende Änderungen wurden bei den einzelnen Versionen der SL.mobile 4.x vorgenommen:

Folgende Änderungen wurden bei den einzelnen Versionen der SL.mobile 4.x vorgenommen: Folgende Änderungen wurden bei den einzelnen Versionen der SL.mobile 4.x vorgenommen: SL.mobile Version 4.1.2.6339 [29.10.2013] Vorausgesetzte Version der SelectLine Warenwirtschaft: 13.0.2 oder neuer

Mehr

White Paper "Objektberechtigung"

White Paper Objektberechtigung White Paper "Objektberechtigung" Seite 2 Inhaltsverzeichnis 1. Einführung...3 1.1. Sinn und Zweck der Objektberechtigungen...3 1.2. Wo können Objektberechtigungen vergeben werden?...3 1.3. Welche Berechtigungstypen

Mehr

Im folgenden wird die Outlookanbindung an organice/pi beschrieben.

Im folgenden wird die Outlookanbindung an organice/pi beschrieben. Einleitung Einleitung Im folgenden wird die Outlookanbindung an organice/pi beschrieben. Wir unterscheiden dabei Termine und Kontakte. Über das Outlookmenü werden zusätzliche Aktivitäten gesteuert. "Normale"

Mehr

SelectLine Elektronischer Zahlungsverkehr. Version 11. Ausführliche Beschreibung. der Änderungen und Neuerungen

SelectLine Elektronischer Zahlungsverkehr. Version 11. Ausführliche Beschreibung. der Änderungen und Neuerungen SelectLine Elektronischer Zahlungsverkehr Version 11 Ausführliche Beschreibung der Änderungen und Neuerungen Copyright by SelectLine Software AG, CH-9016 St. Gallen Kein Teil dieses Dokumentes darf ohne

Mehr

SelectLine Auftrag. Version 15. Ausführliche Beschreibung. der Änderungen und Neuerungen

SelectLine Auftrag. Version 15. Ausführliche Beschreibung. der Änderungen und Neuerungen SelectLine Auftrag Version 15 Ausführliche Beschreibung der Änderungen und Neuerungen Copyright 2015/2016 by SelectLine Software AG, CH-9016 St. Gallen Kein Teil dieses Dokumentes darf ohne ausdrückliche

Mehr

Historische Lagerbestände / Lagerbewertung

Historische Lagerbestände / Lagerbewertung Desk Software & Consulting GmbH Historische Lagerbestände / Lagerbewertung Erweiterung zur Sage Office Line Warenwirtschaft Benjamin Busch DESK Software & Consulting GmbH DESK Software und Consulting GmbH

Mehr

Update-News. Perigon Neuerungen 2015.3

Update-News. Perigon Neuerungen 2015.3 Update-News Perigon Neuerungen 2015.3 Dokumentennummer: UN-2015.3 Programmversion: 2015.3 Ausgabedatum Dokument: 20. August 2015 Letzte Aktualisierung: 21. August 2015 root-service ag Telefon: 071 634

Mehr

E-Mails zuordnen. Änderungen, Irrtümer und Druckfehler vorbehalten. Bearbeitet von Harald Borges. Stand April 2015 www.cobra.de

E-Mails zuordnen. Änderungen, Irrtümer und Druckfehler vorbehalten. Bearbeitet von Harald Borges. Stand April 2015 www.cobra.de E-Mails zuordnen Copyright 2015 cobra computer s brainware GmbH cobra Adress PLUS, cobra CRM PLUS, cobra CRM PRO und cobra CRM BI sind eingetragene Warenzeichen der cobra computer s brainware GmbH. Andere

Mehr

1 Vorwort... 2. 2 Installation der Kommunikationssoftware... 2. 3 Lizenzierung des Moduls... 3. 4 Einrichtung des HBCI-Kontaktes...

1 Vorwort... 2. 2 Installation der Kommunikationssoftware... 2. 3 Lizenzierung des Moduls... 3. 4 Einrichtung des HBCI-Kontaktes... 1 Vorwort... 2 2 Installation der Kommunikationssoftware... 2 3 Lizenzierung des Moduls... 3 4 Einrichtung des HBCI-Kontaktes... 3 5 Kontenbezogene Aktivierung von E-Banking... 4 6 Leistungsumfang E-Banking...

Mehr

BANKETTprofi Web-Client

BANKETTprofi Web-Client BANKETTprofi Web-Client Konfiguration und Bedienung Handout für die Einrichtung und Bedienung des BANKETTprofi Web-Clients im Intranet / Extranet Der BANKETTprofi Web-Client Mit dem BANKETTprofi Web-Client

Mehr

Einzel-E-Mails und unpersönliche Massen-Mails versenden

Einzel-E-Mails und unpersönliche Massen-Mails versenden Einzel-E-Mails und unpersönliche Massen-Mails versenden Copyright 2012 cobra computer s brainware GmbH cobra Adress PLUS ist eingetragenes Warenzeichen der cobra computer s brainware GmbH. Andere Begriffe

Mehr

SelectLine Lohn. Version 13. Ausführliche Beschreibung. der Änderungen und Neuerungen

SelectLine Lohn. Version 13. Ausführliche Beschreibung. der Änderungen und Neuerungen SelectLine Lohn Version 13 Ausführliche Beschreibung der Änderungen und Neuerungen Copyright 2014 by SelectLine Software AG, CH-9016 St. Gallen Der Inhalt dieses Dokuments darf weder vollständig noch ausschnittsweise

Mehr

Stammdaten- Synchronisierung

Stammdaten- Synchronisierung DESK GmbH Stammdaten- Synchronisierung Zusatzmodul zur Sage Office Line Evolution ab 2011 Benjamin Busch 01.07.2011 DESK Software und Consulting GmbH Im Heerfeld 2-4 35713 Eibelshausen Tel.: +49 (0) 2774/924

Mehr

Die in den Beispielen verwendeten Firmen und sonstigen Daten sind frei erfunden, evtl. Ähnlichkeiten sind daher rein zufällig.

Die in den Beispielen verwendeten Firmen und sonstigen Daten sind frei erfunden, evtl. Ähnlichkeiten sind daher rein zufällig. Ohne ausdrückliche schriftliche Erlaubnis dürfen weder das Handbuch noch Auszüge daraus mit mechanischen oder elektronischen Mitteln, durch Fotokopieren oder durch irgendeine andere Art und Weise vervielfältigt

Mehr

Die in den Beispielen verwendeten Firmen und sonstigen Daten sind frei erfunden, evtl. Ähnlichkeiten sind daher rein zufällig.

Die in den Beispielen verwendeten Firmen und sonstigen Daten sind frei erfunden, evtl. Ähnlichkeiten sind daher rein zufällig. Ohne ausdrückliche schriftliche Erlaubnis dürfen weder das Handbuch noch Auszüge daraus mit mechanischen oder elektronischen Mitteln, durch Fotokopieren oder durch irgendeine andere Art und Weise vervielfältigt

Mehr

MMS - Update auf Version 4.4

MMS - Update auf Version 4.4 MMS - Update auf Version 4.4 1. Übersicht Folgende MMS Programmverbesserungen/-neuerungen wurden u. a. vorgenommen: - Die Eingabemaske für Meinungen wurde komplett überarbeitet (siehe Punkt 3). - Der E-Mail-Generator

Mehr

How to do? Projekte - Zeiterfassung

How to do? Projekte - Zeiterfassung How to do? Projekte - Zeiterfassung Stand: Version 4.0.1, 18.03.2009 1. EINLEITUNG...3 2. PROJEKTE UND STAMMDATEN...4 2.1 Projekte... 4 2.2 Projektmitarbeiter... 5 2.3 Tätigkeiten... 6 2.4 Unterprojekte...

Mehr

Massenversand Dorfstrasse 143 CH - 8802 Kilchberg Telefon 01 / 716 10 00 Telefax 01 / 716 10 05 info@hp-engineering.com www.hp-engineering.

Massenversand Dorfstrasse 143 CH - 8802 Kilchberg Telefon 01 / 716 10 00 Telefax 01 / 716 10 05 info@hp-engineering.com www.hp-engineering. Massenversand Massenversand Seite 1 Massenversand Seite 2 Inhaltsverzeichnis 1. WICHTIGE INFORMATIONEN ZUR BEDIENUNG VON CUMULUS 4 2. STAMMDATEN FÜR DEN MASSENVERSAND 4 2.1 ALLGEMEINE STAMMDATEN 4 2.2

Mehr

Kunden (Aufträge) Sammelrechnungen Offene Posten (Kunden) Telefonsupport berechnen Projektkosten berechnen Aufträge

Kunden (Aufträge) Sammelrechnungen Offene Posten (Kunden) Telefonsupport berechnen Projektkosten berechnen Aufträge Kunden (Aufträge) siehe auch: Lieferscheine Sammelrechnungen Offene Posten (Kunden) Telefonsupport berechnen Projektkosten berechnen Aufträge Diese Fenster enthält die für diese Auftragsart notwendigen

Mehr

Betriebswirtschaftliche Standardsoftware - Made for the WEB. ESS Enterprise Solution Server. Bankbelege einlesen. Release 6.0 Modul Bankbelege 1

Betriebswirtschaftliche Standardsoftware - Made for the WEB. ESS Enterprise Solution Server. Bankbelege einlesen. Release 6.0 Modul Bankbelege 1 ESS Enterprise Solution Server Bankbelege einlesen Release 6.0 Modul Bankbelege 1 Inhaltsangabe 1. Vorwort...3 2. Maske Bankbelege einlesen... 4 2.1. Einlesen der Bankdatei...5 3. Maske Bankbelege bearbeiten...7

Mehr

Dokumentenarchivierung

Dokumentenarchivierung Dokumentenarchivierung Inhaltsverzeichnis 1 Einführung... 2 2 Archivierung allgemein... 2 2.1 Aktivieren... 2 2.2 Ablage... 3 3 Interne Archivierung (PDF)... 4 4 Archivierung mit ELO... 5 4.1 ELO einrichten...

Mehr

Handbuch i3 System 1 50.01. Kurzanleitung Datenpflege/ -transfer Web-Shop

Handbuch i3 System 1 50.01. Kurzanleitung Datenpflege/ -transfer Web-Shop i3 Software GmbH Handbuch i3 System 1 50.01. Kurzanleitung Datenpflege/ -transfer Web-Shop Anwenderhandbuch Elisabeth Holzmann 30. Dezember 2009 Vorwort Herzlich willkommen im i3 System 1 Benutzerhandbuch.

Mehr

Inhalt. Fahrrad-Konfigurator 8 Allgemeine Bedienung 8 Laden von Internet Konfigurationen 9 Anlegen und bearbeiten von Vorordern 10.

Inhalt. Fahrrad-Konfigurator 8 Allgemeine Bedienung 8 Laden von Internet Konfigurationen 9 Anlegen und bearbeiten von Vorordern 10. 1 Inhalt Allgemeines 3 Module von Veloport 3 Arbeiten mit den Auswahldialogen 5 Anlegen von Lieferanten für die Online-Bestellung 6 Laufrad-Konfigurator 7 Seite Fahrrad-Konfigurator 8 Allgemeine Bedienung

Mehr

TIKOS Leitfaden. Reparatur & Nachwäsche

TIKOS Leitfaden. Reparatur & Nachwäsche TIKOS Leitfaden Reparatur & Nachwäsche Copyright 2015, Alle Rechte vorbehalten support@socom.de 06.05.2015 Inhalt 1. Allgemeine Hinweise... 3 2. Reparaturgründe anlegen... 3 3. Nachwäschegründe anlegen...

Mehr

Handwerk und Wohlfarth TAIFUN. Zugangsdaten

Handwerk und Wohlfarth TAIFUN. Zugangsdaten TAIFUN Handwerk und Wohlfarth Portaldienste sind Internet-Dienste, die über das TAIFUN -Portal vermittelt werden. Das bekannteste Beispiel ist DATANORM Online, das den Zugang zu den Download-Seiten der

Mehr

Dokument Excel-Anlagen

Dokument Excel-Anlagen 1. Arbeiten mit Excel-Anlagen in den neuen Steuerprogrammen von Schleupen.CS plus 1.1. Allgemeines In allen Steuerprogrammen von Schleupen.CS plus besteht die Möglichkeit, Excel-Anlagen anzulegen. Alle

Mehr

GS-Programme 2015 SEPA mit dem Zahlungsverkehrsmodul

GS-Programme 2015 SEPA mit dem Zahlungsverkehrsmodul GS-Programme 2015 SEPA mit dem Zahlungsverkehrsmodul Impressum Business Software GmbH Primoschgasse 3 9020 Klagenfurt Copyright 2014 Business Software GmbH Die Inhalte und Themen in dieser Unterlage wurden

Mehr

Arbeiten mit der Adressverwaltung Version / Datum V 1.0 / 13.08.2008

Arbeiten mit der Adressverwaltung Version / Datum V 1.0 / 13.08.2008 Software WISO Mein Geld Thema Arbeiten mit der Adressverwaltung Version / Datum V 1.0 / 13.08.2008 Das vorliegende Dokument gibt Ihnen Tipps zum Arbeiten mit der Software WISO Mein Geld, respektive der

Mehr

Lavid-F.I.S. Ablaufbeschreibung für. Arbeitszeiterfassung. Lavid-F.I.S.

Lavid-F.I.S. Ablaufbeschreibung für. Arbeitszeiterfassung. Lavid-F.I.S. Lavid-F.I.S. Ablaufbeschreibung für Dauner Str. 12, D-41236 Mönchengladbach, Tel. 02166-97022-0, Fax -15, Email: info@lavid-software.net 1. Inhalt 1. Inhalt... 2 2. Verwendbar für... 3 3. Aufgabe... 3

Mehr

Mitarbeiterdaten verwalten - Arbeitszeitstatistik abschliessen Es wird der Benutzer und das Datum gespeichert welcher einen Abschluss macht.

Mitarbeiterdaten verwalten - Arbeitszeitstatistik abschliessen Es wird der Benutzer und das Datum gespeichert welcher einen Abschluss macht. ProjectManager 3.9 Neue Funktionen Niederlassung Neu müssen pro Mandant die Niederlassungen erfasst werden. Pro Mandant muss mindestens eine Niederlassung erfasst sein. Die Sollzeiten werden nicht mehr

Mehr

PC-Kaufmann 2014 Inventur durchführen

PC-Kaufmann 2014 Inventur durchführen PC-Kaufmann 2014 Inventur durchführen Impressum Business Software GmbH Primoschgasse 3 9020 Klagenfurt Copyright 2014 Business Software GmbH Die Inhalte und Themen in dieser Unterlage wurden mit sehr großer

Mehr

Dokumentenarchivierung

Dokumentenarchivierung 1. Einführung Im Folgenden werden die Archivierungsmöglichkeiten und mechanismen erläutert, die in den SelectLine- Produkten integriert sind. Archivieren heißt dauerhaftes, elektronisches Speichern von

Mehr

Mobile Versandkontrolle für die SelectLine-Warenwirtschaft

Mobile Versandkontrolle für die SelectLine-Warenwirtschaft Mobile Versandkontrolle für die SelectLine-Warenwirtschaft Kernfunktionen: Packkontrolle (Soll-/Ist-Vergleich) Kartonverwaltung Palettenverwaltung Druck von Begleitpapieren Layer 2 GmbH Eiffestraße 664b

Mehr

Es können die Dateiformate DOC, XLS, PDF, GIF, JPEG, TIFF, BMP, PCX verarbeitet werden

Es können die Dateiformate DOC, XLS, PDF, GIF, JPEG, TIFF, BMP, PCX verarbeitet werden E Dokumentenmanagement Das Dokumentenmanagement in Turbo-Soft dient dem Speichern, Zuordnen und Verwalten von externen Dokumenten, die den Bereichen der Vorgangsverwaltung zuzuordnen sind. Im Speziellen

Mehr

Whitepaper Anzahlungsrechnungen. Anzahlungsrechnung / Schlussrechnung in WINLine FAKT / WINLine FIBU

Whitepaper Anzahlungsrechnungen. Anzahlungsrechnung / Schlussrechnung in WINLine FAKT / WINLine FIBU Whitepaper Anzahlungsrechnungen Anzahlungsrechnung / Schlussrechnung in WINLine FAKT / WINLine FIBU Copyright 2009 Anzahlungsrechnung / Schlussrechnung in Fakt / Fibu Seite 2 Inhaltsverzeichnis 1. Inhalt...

Mehr

Kontakte Dorfstrasse 143 CH - 8802 Kilchberg Telefon 01 / 716 10 00 Telefax 01 / 716 10 05 info@hp-engineering.com www.hp-engineering.

Kontakte Dorfstrasse 143 CH - 8802 Kilchberg Telefon 01 / 716 10 00 Telefax 01 / 716 10 05 info@hp-engineering.com www.hp-engineering. Kontakte Kontakte Seite 1 Kontakte Seite 2 Inhaltsverzeichnis 1. ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZU DEN KONTAKTEN 4 2. WICHTIGE INFORMATIONEN ZUR BEDIENUNG VON CUMULUS 4 3. STAMMDATEN FÜR DIE KONTAKTE 4 4. ARBEITEN

Mehr

Whitepaper. Produkt: combit factura manager. Mehrwertsteuererhöhung durchführen. combit GmbH Untere Laube 30 78462 Konstanz

Whitepaper. Produkt: combit factura manager. Mehrwertsteuererhöhung durchführen. combit GmbH Untere Laube 30 78462 Konstanz combit GmbH Untere Laube 30 78462 Konstanz Whitepaper Produkt: combit factura manager Mehrwertsteuererhöhung durchführen Mehrwertsteuererhöhung durchführen - 2 - Inhalt Aufgabenstellung 3 Allgemeine Hinweise

Mehr

OP 2005: Änderungen Mailimport

OP 2005: Änderungen Mailimport OP 2005: Änderungen Mailimport 02.01.2008 Dokumentation Original auf SharePoint Doku zu OP 2005 JT-Benutzerkonfiguration - EMail In dieser Registerkarte können Sie die E-Mail-Konfiguration, des Benutzers

Mehr

SelectLine Programmübergreifendes. Version 13. Ausführliche Beschreibung. der Änderungen und Neuerungen

SelectLine Programmübergreifendes. Version 13. Ausführliche Beschreibung. der Änderungen und Neuerungen SelectLine Programmübergreifendes Version 13 Ausführliche Beschreibung der Änderungen und Neuerungen Copyright 2013 by SelectLine Software AG, CH-9016 St. Gallen Kein Teil dieses Dokumentes darf ohne ausdrückliche

Mehr

WORKFLOWS. Vivendi NG, Vivendi PD Workflows, CRM VERSION: 6.17. Frage:

WORKFLOWS. Vivendi NG, Vivendi PD Workflows, CRM VERSION: 6.17. Frage: WORKFLOWS PRODUKT(E): KATEGORIE: Vivendi NG, Vivendi PD Workflows, CRM VERSION: 6.17 Frage: Unter Vivendi NG und Vivendi PD finde ich die Schaltfläche: Wofür kann ich diese Funktion nutzen? Antwort: Ab

Mehr

Achtung Konvertierung und Update von BDE nach SQL

Achtung Konvertierung und Update von BDE nach SQL Achtung Konvertierung und Update von BDE nach SQL Allgemeine Informationen Dieses Dokument unterstützt Sie beim Umstieg bzw. Update von den bisherigen BDE-Versionen der Programme Auftrag, Rechnungswesen,

Mehr

FARBEN GRÖSSEN VARIANTEN

FARBEN GRÖSSEN VARIANTEN Ohne ausdrückliche schriftliche Erlaubnis dürfen weder das Handbuch noch Auszüge daraus mit mechanischen oder elektronischen Mitteln, durch Fotokopieren oder durch irgendeine andere Art und Weise vervielfältigt

Mehr

Installation ERP Offene Posten Verwaltung

Installation ERP Offene Posten Verwaltung Installation ERP Offene Posten Verwaltung TreesoftOffice.org Copyright Die Informationen in dieser Dokumentation wurden nach bestem Wissen und mit größter Sorgfalt erstellt. Dennoch sind Fehler bzw. Unstimmigkeiten

Mehr

SimpliMed Formulardesigner Anleitung für die SEPA-Umstellung

SimpliMed Formulardesigner Anleitung für die SEPA-Umstellung SimpliMed Formulardesigner Anleitung für die SEPA-Umstellung www.simplimed.de Dieses Dokument erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Korrektheit. Seite: 2 1. Der Formulardesigner Der in SimpliMed23

Mehr

SelectLine Rechnungswesen. ab Version 11. Schnittstellen Beschreibung

SelectLine Rechnungswesen. ab Version 11. Schnittstellen Beschreibung SelectLine Rechnungswesen ab Version 11 Schnittstellen Beschreibung Copyright by SelectLine Software AG, CH-9016 St. Gallen Kein Teil dieses Dokumentes darf ohne ausdrückliche Genehmigung in irgendeiner

Mehr

Erweiterungen Fertigung Version 2015

Erweiterungen Fertigung Version 2015 Ausdrucke (Belege und Übersichten) Alle Ausdrucke (Druckprozesse) wurden überarbeitet und praxisorientiert verbessert Sammeldruck für alle Fertigungsaufträge, die aus einem Verkaufsbeleg erzeugt wurden.

Mehr

Dokumentation. Black- und Whitelists. Absenderadressen auf eine Blacklist oder eine Whitelist setzen. Zugriff per Webbrowser

Dokumentation. Black- und Whitelists. Absenderadressen auf eine Blacklist oder eine Whitelist setzen. Zugriff per Webbrowser Dokumentation Black- und Whitelists Absenderadressen auf eine Blacklist oder eine Whitelist setzen. Zugriff per Webbrowser Inhalt INHALT 1 Kategorie Black- und Whitelists... 2 1.1 Was sind Black- und Whitelists?...

Mehr

Anwenderhandbuch. Wirtschaftsinfosystem. Version 5.0 Stand: 2009-05-01

Anwenderhandbuch. Wirtschaftsinfosystem. Version 5.0 Stand: 2009-05-01 Anwenderhandbuch Wirtschaftsinfosystem Version 5.0 Stand: 2009-05-01 Dieses Benutzerhandbuch beschreibt den Funktionsumfang der Software bzw. eines Modules zum Zeitpunkt der Erstellung der Dokumentation.

Mehr

Antragserfassung für Eintragungen im Zentralen Vorsorgeregister (ZVR) mit XNotar

Antragserfassung für Eintragungen im Zentralen Vorsorgeregister (ZVR) mit XNotar Antragserfassung für Eintragungen im Zentralen Vorsorgeregister (ZVR) mit XNotar Stand: 15. Juni 2012 Gesamtseiten: 17 erstellt von: Westernacher Products & Services AG www.westernacher.com NotarNet GmbH

Mehr

Personen. Anlegen einer neuen Person

Personen. Anlegen einer neuen Person Personen Der Menüpunkt Personen erlaubt die Wartung von bereits bestehenden Personen sowie das Neuanlegen von neuen Mitarbeitern. Durch Anklicken des Menüpunktes Personen erhält man die Auswahl aller Personen

Mehr

Hinweis: Der Zugriff ist von intern per Browser über die gleiche URL möglich.

Hinweis: Der Zugriff ist von intern per Browser über die gleiche URL möglich. Was ist das DDX Portal Das DDX Portal stellt zwei Funktionen zur Verfügung: Zum Ersten stellt es für den externen Partner Daten bereit, die über einen Internetzugang ähnlich wie von einem FTP-Server abgerufen

Mehr

Tipps und Tricks zu Geräte-MAX

Tipps und Tricks zu Geräte-MAX Wannemacher Software Service GmbH Kilianstr. 71, 90425 Nürnberg, Germany Tel.: +49 (0)911 34 63 93, Fax: +49 (0)911 38 20 645 E-Mail: service@wannemacher.com Software und Dienstleistungen seit 1982 http://www.wannemacher-software.de

Mehr

Achtung. Update Version 11.5. Das sollten Sie beim Update. bestehender Mandanten. auf die Version 11.5 beachten!

Achtung. Update Version 11.5. Das sollten Sie beim Update. bestehender Mandanten. auf die Version 11.5 beachten! Achtung Update Version 11.5 Das sollten Sie beim Update bestehender Mandanten auf die Version 11.5 beachten! Copyright by SelectLine Software AG, CH-9016 St. Gallen Kein Teil dieses Dokumentes darf ohne

Mehr

SelectLine PC-Kasse. ab Version 14. Informationen und Konfiguration EFT/POS- Kartenterminal

SelectLine PC-Kasse. ab Version 14. Informationen und Konfiguration EFT/POS- Kartenterminal SelectLine PC-Kasse ab Version 14 Informationen und Konfiguration EFT/POS- Kartenterminal Copyright 2015/2016 by SelectLine Software AG, CH-9016 St. Gallen Kein Teil dieses Dokumentes darf ohne ausdrückliche

Mehr

MESONIC Infoservice. Neue Features WINLine 8.2

MESONIC Infoservice. Neue Features WINLine 8.2 Neue Features WINLine 8.2 Mit der neuen WINLine Version 8.2 gibt es wieder eine Vielzahl von Neuerungen: Sowohl gesetzliche Änderungen als auch neue Funktionen, die den Umgang mit WINLine vereinfachen.

Mehr

Allgemeine Eigenschaften von SESAM Vertrag Professional

Allgemeine Eigenschaften von SESAM Vertrag Professional SESAM- Seite 1 SESAM-Vertragsverwaltung - die ersten Schritte Seite 1 Allgemeine Eigenschaften von SESAM Vertrag Professional SESAM - Vertrag Professional dient zur einfachen Erstellung und Verwaltung

Mehr

Gebrüder Weiss Internet Auftrag Portal

Gebrüder Weiss Internet Auftrag Portal Gebrüder Weiss Transport Logistics Solutions Gebrüder Weiss Internet Auftrag Portal Einführung Internet Auftrag Portal (IAP) INHALTSVERZEICHNISS 1. ÜBERSICHT... 3 1.1 Navigationsleiste... 3 1.2 Impressum...

Mehr

CRM mit Adress PLUS und der SelectLine Warenwirtschaft

CRM mit Adress PLUS und der SelectLine Warenwirtschaft CRM mit Adress PLUS und der SelectLine Warenwirtschaft Überblick Die Schnittstelle zwischen Adress PLUS und der SelectLine Warenwirtschaft tauscht Kunden- und Interessentendaten zwischen diesen beiden

Mehr

myfactory.geräteverwaltung

myfactory.geräteverwaltung Dokumentation: Geräteverwaltung Seite 1 von 8 EDV-Service Olaf Börner myfactory.geräteverwaltung Inhaltsverzeichnis Zweck des Zusatzmoduls... 1 Integration in die myfactory.businessworld... 1 Stammdatendialog...

Mehr

AnSyS.ERP V3 AnSyS.B4C

AnSyS.ERP V3 AnSyS.B4C AnSyS.ERP V3 AnSyS.B4C Anleitung/Dokumentation für einen Artikeldaten-Import AnSyS GmbH 2015 Seite 1 2015 AnSyS GmbH Stand: 18.06.2015 Urheberrecht und Gewährleistung Alle Rechte, auch die der Übersetzung

Mehr

Sage Shop Schnelleinstieg

Sage Shop Schnelleinstieg Sage Shop Schnelleinstieg Impressum Sage Software GmbH Hennes-Weisweiler-Allee 16 41179 Mönchengladbach Copyright 2014 Sage Software GmbH Die Inhalte und Themen in dieser Unterlage wurden mit sehr großer

Mehr

SF-RB. Zeit- und Aufgabenmanagement. SF-Software Touristiksoftware

SF-RB. Zeit- und Aufgabenmanagement. SF-Software Touristiksoftware SF-RB Zeit- und Aufgabenmanagement SF-Software Touristiksoftware Telefon: +420/ 380 331 583 Telefax: +420/ 380 331 584 E-Mail: Office@SF-Software.com Internet: www.sf-software.com Support: Support@SF-Software.com

Mehr

1. Allgemeines. Mit der Vertragsverwaltung können u.a.

1. Allgemeines. Mit der Vertragsverwaltung können u.a. 1. Allgemeines Die ist ein zusätzliches NeDocS-Modul, das gesondert lizenziert und freigeschaltet wird. Hierzu ist es notwendig, eine neue Konfigurationsdatei nedocs.cfg auf die betroffenen Clients zu

Mehr

Einsteigen in PERSUISSE 2. Das Menü Lohndaten 4. Das Menü Personen 5. Das Menü Dokumente 6. Das Menü Links 8. Das Menü Mailings 10

Einsteigen in PERSUISSE 2. Das Menü Lohndaten 4. Das Menü Personen 5. Das Menü Dokumente 6. Das Menü Links 8. Das Menü Mailings 10 Einsteigen in PERSUISSE 2 PERSUISSE Homepage 2 Anmelden im System 2 Passwort vergessen 3 Passwort ändern 3 Befehle der Menüleiste 3 Das Menü Lohndaten 4 Lohndaten anzeigen 4 Lohndaten bearbeiten 4 Lohndaten

Mehr

White Paper WinLine dakota.ag - Version 6.0 Build 14

White Paper WinLine dakota.ag - Version 6.0 Build 14 White Paper WinLine dakota.ag - Version 6.0 Build 14 mesonic software gmbh, 2013 Seite 2 Inhaltsverzeichnis 1. dakota.ag - Version 6.0 Build 14...3 1.1. Einführung...3 1.2. Hinweis...3 1.3. Wesentliche

Mehr

Neuerungen der Ck-Schnittstelle in dms.net 1.9.8 Rev. 4895

Neuerungen der Ck-Schnittstelle in dms.net 1.9.8 Rev. 4895 Neuerungen der Ck-Schnittstelle in dms.net 1.9.8 Rev. 4895 Allgemeine Hinweise: Um die neuen Funktionen nutzen zu können, muss zunächst nur am dms.net-server ein Update auf Version 1.9.8 Rev. 4895 ausgeführt

Mehr

Funktion «Formulare» in educanet²

Funktion «Formulare» in educanet² Funktion «Formulare» in educanet² Schulen und Bildungsinstitutionen haben vielfältige Ansprüche daran, Meinungen einzuholen, Umfragen durchzuführen oder Anmeldungen zu regeln. Mit der Funktion Formulare

Mehr

TradeWare Jahreswechsel

TradeWare Jahreswechsel TradeWare Jahreswechsel Einleitung In der Finanzbuchhaltung ist ein Jahreswechsel durchzuführen. Bei diesem Jahreswechsel wird ein neuer Mandant für das neue Jahr angelegt. Es werden die Eröffnungsbuchungen

Mehr