Sachkonten in Agenda FIBU

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Sachkonten in Agenda FIBU"

Transkript

1 Sachkonten in Agenda FIBU Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Vorgehensweise 2.1. Sachkontenrahmen des Mandanten 2.2. Sachkonten anlegen 2.3. Sachkonten bearbeiten 3. Details 3.1. Register der Sachkonten-Erfassung Register»Konto« Register»Funktionen« Register»Faktor2« Register»Kost« Register»Anlag« Register»Umbuchung« Kontenrahmen drucken 3.3. Sachkonten importieren 3.4. Sachkonten reorganisieren 3.5. Sachkontenzuordnung in der Umsatzsteuer-Voranmeldung 3.6. Stammdaten aktualisieren 3.7. Sachkonten aus einem vorhandenen Mandanten übernehmen 3.8. Sachkontenzuordnung in der BWA 3.9. Sachkontenzuordnung im Jahresabschluss Sachkonten sind gesperrt/reserviert 4. Wichtige Informationen

2 Seite 2 1. Ziel Das Info beschreibt den Umgang mit Sachkonten in Agenda FIBU. Folgende Sachkontenrahmen (SKR) stehen zur Verfügung: SKR-Nr. Bezeichnung 00 Individueller Kontenrahmen 03 Standardkontenrahmen Prozessgliederungsprinzip 04 Standardkontenrahmen Abschlussprinzip 45 Heime und soziale Einrichtungen (PBV) 49 Vereinskontenrahmen 70 Hotel und Gaststätten (bis 2014) 2 80 Zahnärzte 81 Ärzte 2 Der SKR 70 läuft mit dem Wirtschaftsjahr 2014 aus. Hinweis Online-Seminar»SKR-Wechsel bei der Jahresübernahme-Einstellung SKR 70«

3 Seite 3 2. Vorgehensweise Überblick 1. Sachkontenrahmen des Mandanten 3 2. Sachkonten anlegen 4 3. Sachkonten bearbeiten Sachkontenrahmen des Mandanten Übersicht 1. SKR im Mandanten ermitteln 3 2. Feldlängen der Sachkonten prüfen 3 3. Übersicht der bestehenden Sachkonten 4 1. SKR im Mandanten ermitteln»stammdaten Mandanten-Programmdaten Register: Mandant«2. Feldlängen der Sachkonten prüfen»stammdaten Mandanten-Programmdaten Register: Fibu«Tipp Nr. 1141»Feldlängen ändern (Sach- und Personenkonto, Beleg und Kost)«

4 Seite 4 3. Übersicht der bestehenden Sachkonten»Stammdaten Buchungserfassung Sachkonten-Erfassung«Tipp Kontenrahmen drucken Sachkonten anlegen Sachkonten anlegen Beispiel Für den Mandanten L+L GmbH wird ein neues Bankkonto mit der Nummer 1805 angelegt. Lösung 1.»Stammdaten Buchungserfassung Sachkonten-Erfassung Menü: Datei Neu«. 2. Vorbelegung und Datum erfassen. Tipp Wählen Sie die Vorbelegung von einem Konto, das dem von Ihnen gewünschten Konto am ähnlichsten ist. Im Beispiel soll ein neues Bankkonto angelegt werden. Somit ist das Konto 1800»Bank«(SKR 04) am ähnlichsten. Achtung Aufgrund der Vorbelegung werden die typischen Kontenfunktionen in das neue Konto übernommen. Es kann daher sofort verwendet werden.

5 Seite 5 3. Kontonummer vergeben. 4. Kontobezeichnung anpassen und. Tipp Legen Sie für das neue Bankkonto einen eigenen Bankbuchungskreis an. Wir empfehlen, dabei einen bestehenden Buchungskreis zu kopieren:»stammdaten Buchungserfassung Buchungskreis Bearbeiten Kopieren«. Nr. 1236»Buchungskreise in Agenda FIBU«. 5. Wichtige Informationen Register der Sachkonten Eine Beschreibung der einzelnen Register finden Sie unter Register der Sachkonten-Erfassung 7. Individuelles Sachkonto Neu angelegte Sachkonten werden automatisch als individuelles Sachkonto geführt. Durch die Kennzeichnung als individuelles Konto wird das angelegte Konto vor Änderungen aufgrund einer Aktualisierung der Stammdaten geschützt. 18 Weitere Details finden Sie unter Stammdaten aktualisieren.

6 Seite 6 Reservierte Sachkontennummern Reservierte Sachkontennummern können nicht für eigene Sachkonten verwendet werden. Sie dienen eventuellen späteren Erweiterungen der Sachkonten. Ausweis in der BWA und im Jahresabschluss Prüfen Sie den Ausweis des neuen Sachkontos in den Auswertungen der BWA und im Jahresabschluss. Eventuell muss für den korrekten Ausweis ein individuelles BWA- und Bilanzschema eingerichtet werden Siehe Sachkontenzuordung in der BWA und Sachkontenzuordnung im Jahresabschluss Sachkonten bearbeiten Sachkonten bearbeiten 1. Wechseln Sie in die Sachkontenauswahl:»Hauptmenü Stammdaten Buchungserfassung Sachkonten-Erfassung«. 2. Sachkonto mit Doppelklick öffnen. 3. Änderungen vornehmen: Eine Beschreibung der einzelnen Register finden Sie unter Register der Sachkonten-Erfassung 7. Tipp Die Kurzbezeichnung übernehmen Sie mit als Langbezeichnung. 4. Speichern und schließen. Achtung Neu angelegte Sachkonten werden automatisch als individuelles Sachkonto geführt. Durch die Kennzeichnung als individuelles Konto wird das angelegte Konto vor Änderungen aufgrund einer Aktualisierung der Stammdaten geschützt. 18 Weitere Details finden Sie unter Stammdaten aktualisieren. Tipp Sie können die Sachkonten direkt in der Buchungserfassung bearbeiten. Klicken Sie einfach auf

7 Seite 7 3. Details Überblick 1. Register der Sachkonten-Erfassung 7 2. Sachkonten importieren Sachkonten reorganisieren Sachkontenzuordnung in der Umsatzsteuer-Voranmeldung Stammdaten aktualisieren Sachkonten aus einem vorhandenen Mandanten übernehmen Sachkontenzuordnung in der BWA Sachkontenzuordnung im Jahresabschluss Register der Sachkonten-Erfassung Überblick 1. Register»Konto«8 2. Register»Funktionen«9 3. Register»Faktor2«12 4. Register»Kost«5. Register»Anlag« Register»Umbuchung«13

8 Seite Register»Konto«Feld Gültig ab Beschreibung Die gleiche Kontonummer kann mehrmals mit einem jeweils anderen Gültigkeitsdatum angelegt werden, z. B. für die Änderung der Kontenbezeichnung während des laufenden Wirtschaftsjahres. Kontenbezeichnung Langbezeichnung 1 und 2 als Langbezeich- Die Kurzbezeichnung übernehmen Sie mit nung. Englische Kontenbezeichnung Nr. 1219»Englische Auswertungen«. Datum letzte Bebuchung Individuelles Sachkonto Aktivkennung Kontenrahmenausdruck Das Datum wird durch die Fachanwendung FIBU in das Feld geschrieben. Bei Neuanlage eines Sachkontos lassen Sie es leer. Das Kennzeichen bewirkt, dass beim Aktualisieren der Stammdaten (Sachkonten) die individuell geänderten Daten nicht überschrieben werden. Die Kennung wird automatisch auf aktiv gesetzt, wenn das Sachkonto bebucht wurde. Mit dem Aktivfilter können Sie alle nicht verwendeten Konten in der Sachkonten-Auswahl ausblenden. Kontenrahmen-Überschrift Diese wird beim Druck des Kontenrahmens vor dem jeweiligen Konto gedruckt. Kontenrahmen-Text Wenn die 40-stellige Kontenbezeichnung nicht ausreichend für den Druck des Kontenrahmens ist, kann an dieser Stelle ein beliebig langer Text für das Konto hinterlegt werden.

9 Seite Register»Funktionen«Feld Funktion Beschreibung Die Kontenfunktionen steuern spezielle Verarbeitungsvorgänge und werden nur für bestimmte Konten benötigt. Von den in der Anwendung FIBU hinterlegten Kontenfunktionen werden für die Verarbeitungsvorgänge nur einige wenige benötigt. Alle anderen Funktionen sind aus Dokumentationsgründen hinterlegt. Aufgrund der Kontenfunktionen werden auf Wunsch folgende Vorbelegungen vorgenommen: Steuersatz, Hauptfunktion und Zusatzfunktion. Steuerschlüssel Aufgrund des erfassten Steuerschlüssels wird die Vor- bzw. Umsatzsteuer entsprechend berechnet und auf die im Steuerschlüssel hinterlegten Sammelkonten verbucht. Die Hinterlegung des Steuerschlüssels bietet folgenden Vorteil: Bei einer Umsatzsteuererhöhung ändern Sie nur die betroffenen Steuerschlüssel. In den Sachkonten, in denen die Steuerschlüssel verwendet wurden, steht somit automatisch der aktuelle Steuersatz zur Verfügung. Reorganisation in den Sachkonten 16. Steuersatz in % Hauptfunktion Der Steuersatz in Prozent wird vom erfassten Steuerschlüssel ermittelt und kann nicht erfasst oder geändert werden. Ohne Hauptfunktion AM Autom. Umsatzsteuer AV Autom. Vorsteuer Nur die Kürzel AM und AV haben Auswirkung auf die Verarbeitung. Wenn ein Konto mit einem dieser Kürzel bebucht wird, erfolgt im Buchungssatz automatisch die Berechnung von Vor- bzw. Umsatzsteuer. F Allgemeine Funktion Hat derzeit keine Auswirkung auf die Verarbeitung. Die Kontenfunktion dient nur der Information. R Kontensperre Gesperrte Konten können nicht bebucht werden (Meldung am Bildschirm). Reorganisation in den Sachkonten 16.

10 Seite 10 Zusatzfunktion Ohne Zusatzfunktion M Umsatzsteuer Aus diesem Konto darf nur Mehrwertsteuer berechnet werden. V Vorsteuer Aus diesem Konto darf nur Vorsteuer berechnet werden. KU Keine Umsatzsteuer Aus dem Konto darf keine Umsatzsteuer berechnet werden (z. B. bei Finanzkonten). Die Kontenfunktionen werden benötigt, um die Berechnung korrekt durchzuführen. Achten Sie also beim Anlegen eines Finanzkontos darauf, die Kontenfunktion KU zu setzen. Wenn bei der Buchungserfassung bei einem Konto mit der Zusatzfunktion M ein Vorsteuerschlüssel eingegeben wird, erhalten Sie eine Fehlermeldung. Reorganisation in den Sachkonten 16. Kontenart Die Kontenart dient zur Steuerung des Kontos in FIBU. An die Kontenart sind bestimmte Programmfunktionen gebunden. Wenn die Kontenart»Verbindungskonto Anlag«hinterlegt ist, startet FIBU bei der Buchung gegen ein Anlagenkonto automatisch die Programmverbindung zu ANLAG. Die Kontenarten sind für die Standardkonten bereits vorgelegt. Bei der Anlage von individuellen Sachkonten achten Sie bitte auf die korrekte Kontenart. 16 Reorganisation in den Sachkonten. Umsatzsteuerliste Die Option dient zur Definition der Umsatzsteuerliste. Die Arten M, V oder N werden in der Umsatzsteuerliste berücksichtigt. Folgende Eingaben sind möglich: Konten, die mit der Kennung M, V oder N versehen sind, werden in der Umsatzsteuerliste (»Auswertungen Fibu-Auswertungen Umsatzsteuerliste«) ausgedruckt. Achtung Die Kennungen sind nur sinnvoll bei den Steuersammelkonten, als bei Vorsteuerkonten, Umsatzsteuerkonten usw.

11 Seite 11 Sammelkonto Sammelkonto In den Sammelkonten (z. B. Umsatzsteuerkonten) werden beim Ausdruck der Kontenblätter die einzelnen Buchungsbeträge einer Periode zusammengefasst. Das heißt, Einzelbuchungen sind nicht mehr sichtbar. Zusätzlich erscheint beim direkten Buchen auf ein Sammelkonto ein Warnhinweis, da diese Konten in der Regel nicht direkt bebucht werden dürfen. Ohne Verdichtung Wenn es sich bei einem Konto weder um ein Sammelkonto noch um ein Konto handelt, das beim Ausdruck der Kontenblätter verdichtet werden soll, wählen Sie die Option <ohne Verdichtung>. Verdichtetes Konto Wenn ein Konto beim Ausdruck der Kontenblätter verdichtet werden soll (d. h., die einzelnen Buchungsbeträge einer Periode zusammengefasst), muss die Option <verdichtetes Konto> gewählt werden. Unterschied zum Sammelkonto: Beim direkten Bebuchen von»verdichteten«konten erscheint kein Warnhinweis, da diese direkt bebucht werden dürfen. 16 Reorganisation in den Sachkonten. Zuordnung USt-Voranmeldung In den Spalten»USt-Kennz. Soll«und»USt-Kennz. Ist«erfassen Sie, in welche Zeile der Umsatzsteuer-Voranmeldung das Sachkonto einfließt.

12 Seite Register»Faktor2«Über den Faktor2 können Sie bei einem Konto eine individuelle Funktion hinterlegen, die beim Bebuchen eine weitere Buchung bewirkt. Info Nr. 1135»Bewirtungskosten«. Feld Faktor in % Beschreibung Der Faktor in % berechnet den Betrag der abgeleiteten Buchung. Er bezieht sich immer auf den Nettobetrag der Grundbuchung. 1. Faktor2-Konto Das 1. Faktor2-Konto bestimmt das Konto, das bei der abgeleiteten Buchung angesprochen wird. Das Konto1 wird seitengleich mit dem Konto der Grundbuchung bebucht, aus dem die Umsatzsteuer gerechnet wird. 2. Faktor2-Konto Das 2. Faktor2-Konto bestimmt das Gegenkonto zu dem 1. Faktor2- Konto Register»Kost«Info Nr. 1110»Zusatzmodul: Kostenrechnung«. Feld Kost 1 bzw. Kost 2 Kostenstelle Kost 1 bzw. Kost 2 Beschreibung Durch Markieren des jeweiligen Felds wird das Konto in der Kostenrechnung berücksichtigt. Beim Bebuchen des Kontos wird die hinterlegte Kostenstelle vorgeschlagen Register»Anlag«Diese Registerkarte ist nur sichtbar, wenn die Anwendung ANLAG verwendet wird. Feld Neuwertfaktor Das Konto ist beim Anlagen-Abgang ein Erlöskonto Beschreibung Die Anschaffungskosten aller Wirtschaftsgüter des Kontos werden jährlich um den Neuwertfaktor erhöht, um die voraussichtlichen Wiederbeschaffungskosten zu ermitteln. Wenn ein Anlagen-Abgang gegen ein Konto gebucht wird, bei dem dieses Kästchen aktiviert ist, öffnet sich ANLAG automatisch bei der entsprechenden Einstellung in den Mandanten-Programmdaten.

13 Seite Register»Umbuchung«Feld Konto EB-Wert Beschreibung Wenn bei der Jahresübernahme der Saldo als EB-Wert auf ein anderes Konto vorgetragen werden soll, hinterlegen Sie hier das Konto Kontenrahmen drucken Übersicht 1. Sachkontenliste Kontenrahmen-Ausdruck 14 Sachkontenliste Die Sachkontenliste bezieht sich immer auf die im Mandanten hinterlegten Sachkonten. Tipp Die Sachkontenliste kann bei Bedarf auf die bebuchten Sachkonten eingeschränkt werden.»stammdaten Buchungserfassung Sachkonten-Erfassung Menü: Auswertungen Sachkontenliste drucken«. Beispiel Sie möchten für Ihren Mandanten eine Buchungsliste mit den aktuell bebuchten Sachkonten ausdrucken. Lösung 1.»Stammdaten Buchungserfassung Sachkonten-Erfassung«. 2. Schalten Sie den Aktivfilter ein:»optionen <Aktivfilter ein/aus>«. Hinweis Durch das Einschalten werden nur noch tatsächlich bebuchte Sachkonten angezeigt und anschließend ausgegeben. 3.»Auswertungen Sachkontenliste drucken«. 4. <Drucken>. 5. Aktivfilter wieder ausschalten:»optionen <Aktivfilter ein/aus>«.

14 Seite 14 Kontenrahmen-Ausdruck Sie erhalten einen gegliederten Ausdruck des im Mandanten hinterlegten Kontenrahmens. Hinweis Es werden auch die individuell vergebenen Kontenrahmentexte aus den Sachkonten des aktuellen Mandanten integriert.»stammdaten Buchungserfassung Sachkonten-Erfassung Menü: Auswertungen Kontenrahmen Ausdruck«Beispiel Sie möchten einen untergliederten Sachkontenrahmen ausdrucken. Lösung 1.»Stammdaten Buchungserfassung Sachkonten-Erfassung«. 2. Die aktuelle Darstellung muss aufsteigend nach der Nummer sortiert werden (Standardeinstellung). 3.»Auswertungen Kontenrahmen-Ausdruck«. 4. <Drucken>.

15 Seite Sachkonten importieren Unterstützte Formate Agenda-Format Freies Format ASCII-Format Excel-Format Merkmal und Beschreibung *.agf *.asc *.csv *.xls Importvorlage: Spalte Bezeichnung A (Mussfeld) Konto B (Mussfeld) Bezeichnung C (Kannfeld) Wenn es keine Langbezeichnung gibt, werden automatisch die Angaben der Spalte B übernommen. Langbezeichnung Wichtig: Die Spalten müssen wie oben beschriftet werden. Info Nr »Schnittstellenbeschreibung FIBU«DATEV-Format»DTVF_SKBeschrift_????????_??????.csv«Info Nr. 1195»DATEV pro: Datenübernahme FIBU«DATEV-Postversandformat»EV?/ED????«oder»DV?/DE????«Info Nr. 6043»DATEV-Datenübernahme«Optionen für den Import Nur neue Konten anlegen Vorhandene Konten überschreiben Auch individuelle Konten überschreiben Vorhandene Kontenbeschriftungen überschreiben Es werden nur Konten eingelesen, die im bestehenden Sachkontenrahmen nicht vorhanden sind. Es werden alle Sachkonten eingelesen. Individuelle Konten werden nicht überschrieben. Es werden ohne Ausnahme alle bestehenden Sachkonten überschrieben. Es werden nur die Kontenbeschriftungen der bestehenden Sachkonten überschrieben. Nicht vorhandene Sachkonten werden eingelesen.

16 Seite Sachkonten reorganisieren»stammdaten Buchungserfassung Sachkonten-Erfassung Konten markieren Menü: Bearbeiten Reorganisieren«. Feld Gültigkeitsdatum Beschreibung Die gleiche Kontonummer kann mehrmals mit einem jeweils anderen Gültigkeitsdatum angelegt werden. Hinweis Auf den Auswertungen erscheinen aber deshalb keine zwei Konten. In der Summen- und Saldenliste wird das Konto nur einmal dargestellt. Kontenart Aktivkennzeichen Diese Angabe ist z. B. für eine korrekte Berechnung der Umsatzsteuer und im Bereich OPOS für den Zahlungsverkehr wichtig. A = Anlagenkonto E = Erlöskonto F = Finanzkonto K = Kostenkonto S = Sonstiges Konto V = Verbindungskonto Anlag Geben Sie an, ob die erfassten Konten aktuell verwendet werden oder nicht. Tipp Mithilfe des Filters werden nur die aktiven Konten angezeigt. Dieses Kennzeichen wird automatisch gesetzt, sobald ein Konto bebucht wurde. Individuelles Konto Dieses Kennzeichen bewirkt, dass beim Aktualisieren der Sachkonten individuelle Bezeichnungen oder auch die individuellen Funktionen erhalten bleiben. Stammdaten aktualisieren 18.

17 Seite 17 Sammelkonto JA = Sammelkonto NEIN = Ohne Verdichtung V = Verdichtetes Konto Hauptfunktion Zusatzfunktion AV = AM = F = R = KU = V = M = Automatische Vorsteuer Automatische Umsatzsteuer Allgemeine Funktion Kontensperre Keine Umsatzsteuer (z. B. Finanzkonten) Vorsteuer Umsatzsteuer Steuerschlüssel oder Kontenfunktion oder Kostenstellenkennzeichen Alle Sachkonten mit diesem Gültigkeitsdatum löschen 1 = Sachkonto ist relevant für die Kost 1 2 = Sachkonto ist relevant für die Kost 2 3 = Sachkonto ist relevant für die Kost 1 und Kost 2 Mit der Funktion löschen Sie alle Sachkonten, die als Gültigkeitsdatum das angegebene Datum haben Sachkontenzuordnung in der Umsatzsteuer-Voranmeldung»Stammdaten Buchungserfassung Sachkonten-Erfassung Optionen Selektion«Verwenden Sie die Funktion, um ein gesuchtes Sachkonto über dessen Umsatzsteuer-Kennziffer zu finden. Sachkonto über Umsatzsteuer-Kennziffer finden Gesucht wird ein Konto, dass in die Kennziffer»43 - Weitere steuerfreie Umsätze mit Vorsteuerabzug«einfließt. Lösung 1.»Stammdaten Buchungserfassung Sachkonten-Erfassung Optionen Selektion Register: UStVA-KZ«2. Über alte Suchergebnisse löschen. 3. Bekannte Umsatzsteuer-Kennziffer in den Bereichen eintragen: 4. <Suchen>.

18 Seite Stammdaten aktualisieren»stammdaten Stammdaten aktualisieren«optionen Update durchführen individuelle Daten beibehalten Sachkonten: bei individuellen Konten die Kontenfunktionen aktualisieren Alle Daten ersetzen Bei einem Update werden alle individuellen Daten beibehalten. Bei individuellen Konten werden die Kontenfunktionen nicht aktualisiert. Bei einem Update werden bei allen individuellen Konten die Kontenfunktionen aktualisiert. Die vorhandenen Konten werden mit den neuen Werten überschrieben. Hinweis Neu angelegte Sachkonten werden mit dieser Option gelöscht Sachkonten aus einem vorhandenen Mandanten übernehmen»stammdaten Stammdaten duplizieren«achtung Es werden alle individuellen Sachkonten mit dem Standard überschrieben! Info Nr. 1209»Stammdaten duplizieren«

19 Seite Sachkontenzuordnung in der BWA Die Sachkontenzuordnung ist im BWA-Schema fest definiert. Sie kann nur über ein individuelles BWA- Schema verändert werden. Info Nr. 1196»BWA individuell anpassen« Sachkontenzuordnung im Jahresabschluss Die Sachkontenzuordnung ist im Bilanzschema fest definiert. Sie kann nur über ein individuelles Bilanzschema verändert werden. Info Nr. 1153»Individuelles Bilanzschema erstellen und ändern« Sachkonten sind gesperrt/reserviert Wir empfehlen, die gesperrten Konten nicht zu verändern. In Ausnahmefällen wie bei Importbuchungen gehen Sie wie folgt vor: Gesperrte Konten verändern 1.»Stammdaten Buchungserfassung Sachkonten-Erfassung«. Betreffendes Konto mit Doppelklick öffnen. 2. Register»Funktionen«anklicken. 3. Feld»Funktion«die Nummer entfernen. 4. Hauptfunktion»Kontensperre«kurzzeitig durch»ohne Hauptfunktion«ersetzen. 5. In der Buchungserfassung die gewünschte Umbuchung der gesperrten Konten auf ein bestehendes Sachkonto vornehmen. 6. Standardeinstellungen erneut setzen, um das Konto wieder zu sperren. Hinweis Die reservierten Konten sind aus internen Gründen gesperrt. Setzen Sie daher die Konten unbedingt wieder auf die Standardeinstellung»Kontensperre«! 4. Wichtige Informationen Nr. 1110»Zusatzmodul: Kostenrechnung«Nr. 1121»Kontenrahmen wechseln in Agenda FIBU«Nr. 1130»Stammdaten aktualisieren«nr. 1135»Bewirtungskosten«Nr. 1141»Feldlängen ändern (Sach- und Personenkonto, Beleg und Kost)«Nr. 1153»Individuelles Bilanzschema erstellen und ändern«nr. 1196»BWA individuell anpassen«nr »Schnittstellenbeschreibung FIBU«

Excel/CSV: Datenübernahme FIBU

Excel/CSV: Datenübernahme FIBU Excel/CSV: Datenübernahme FIBU Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr. 1154 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Voraussetzungen 3. Vorgehensweise 3.1. Sachkonten einlesen 3.2. Personenkonten einlesen 3.3. Buchungen

Mehr

Steuerschlüssel in Agenda FIBU

Steuerschlüssel in Agenda FIBU Steuerschlüssel in Agenda FIBU Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr. 1214 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Voraussetzung 3. Vorgehensweise 3.1. Manuelle Buchung des Steuerschlüssels 3.2. Automatikkonten verwenden

Mehr

Besteuerungsart: Von Soll- zur Istversteuerung wechseln

Besteuerungsart: Von Soll- zur Istversteuerung wechseln Besteuerungsart: Von Soll- zur Istversteuerung wechseln Wechseln Sie aus der Zentrale im Menü Datei Neu Firma in den Firmenassistenten. Hinterlegen Sie die Stammdaten beachten Sie, dass die Firmenbezeichnung

Mehr

Einstellung Datenempfänger Besteuerungsart

Einstellung Datenempfänger Besteuerungsart Import von Buchungsdaten in Lexware buchhalter / plus Themen: 1. Voraussetzungen für den Import 2. Abgleich mit schon vorhandenen Buchungssätzen und Offenen Posten 3. Der Import-Assistent 4. nach dem Import

Mehr

Electronic Banking. Inhaltsverzeichnis. 1. Ziel. 2. Voraussetzungen. 3. Vorgehensweise. 4. Details. 5. Wichtige Informationen

Electronic Banking. Inhaltsverzeichnis. 1. Ziel. 2. Voraussetzungen. 3. Vorgehensweise. 4. Details. 5. Wichtige Informationen Electronic Banking Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr. 1197 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Voraussetzungen 3. Vorgehensweise 3.1. Kontoauszüge im MT940-Format einlesen 3.2. Kontoauszüge im CSV-Format

Mehr

Tipp: Für den Abgleich der Offenen Posten nach dem Import steht die Funktion Buchen Offene Posten abgleichen zur Verfügung.

Tipp: Für den Abgleich der Offenen Posten nach dem Import steht die Funktion Buchen Offene Posten abgleichen zur Verfügung. Import von Buchungsdaten in Lexware buchhalter/plus Themen: 1. Voraussetzungen für den Import 2. Abgleich mit schon vorhandenen Buchungssätzen und Offenen Posten 3. Der Import-Assistent 4. Vorgehensweise

Mehr

KASSENBUCH ONLINE mit Agenda FIBU

KASSENBUCH ONLINE mit Agenda FIBU KASSENBUCH ONLINE mit Agenda FIBU Bereich: FIBU - Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2 2. Allgemeine Hinweise 2 3. Überblick 2 4. Voraussetzungen 3 5. Vorgehensweise 3 5.1. Mandanten-Adressdaten prüfen 3 5.2.

Mehr

Sachkonten Buchungserfassung Buchungsverarbeitung Auswertungen: BWA, GuV, Bilanz

Sachkonten Buchungserfassung Buchungsverarbeitung Auswertungen: BWA, GuV, Bilanz Finanzbuchhaltung Sachkonten Buchungserfassung Buchungsverarbeitung Auswertungen: BWA, GuV, Bilanz Datev-Export Statistiken: OP-Liste, USt-Voranmeldung, Zusammenfassende Meldung, Verpackungsverordnung,

Mehr

Kontoeigenschaften prüfen und korrigieren

Kontoeigenschaften prüfen und korrigieren Kontoeigenschaften prüfen und korrigieren Starten Sie Lexware scout Buchhaltung entweder direkt über die Schaltfläche auf der Startseite oder über das Menü Extras. Die Kontodaten der aktuellen Firma werden

Mehr

Datenübernahme Fibu aus VOKS

Datenübernahme Fibu aus VOKS Datenübernahme Fibu aus VOKS hmd-software aktiengesellschaft Abt-Gregor-Danner-Straße 2 82346 Andechs Telefon 08152 988-0 Telefax 08152 988-100 Hotline 08152 988-111 email hmd@hmd-software.com Internet

Mehr

Verbuchung von Zahlungseingängen über das PayPal-Konto

Verbuchung von Zahlungseingängen über das PayPal-Konto Verbuchung von Zahlungseingängen über das PayPal-Konto Um den Zahlungseingang eines Kunden über ein PayPal-Konto mit Abzug von PayPalGebühren in Ihrer büro easy-firmendatei zu erfassen, müssen folgende

Mehr

NTCS-JAHRESÜBERNAHME FIBU

NTCS-JAHRESÜBERNAHME FIBU NTCS-JAHRESÜBERNAHME FIBU 11/04/16, Steyr Wissen verbreiten, Nutzen stiften! Copying is right für firmeninterne Aus- und Weiterbildung. INHALT 1. ALLGEMEINES... 4 1.1. Grundsätzliches zur Stammdatenübernahme...

Mehr

EU Abwicklung. 1. Generelle Angabe hinterlegen. 1.1. Eigene USt.ID Nummer hinterlegen. 1.2. EU Länderkennzeichnen

EU Abwicklung. 1. Generelle Angabe hinterlegen. 1.1. Eigene USt.ID Nummer hinterlegen. 1.2. EU Länderkennzeichnen EU Abwicklung Mit der Apiras BusinessLine-Finanzbuchhaltung können die Buchungen im Rahmen der EU automatisch durchgeführt und die entsprechenden Dokumente automatisch erstellt werden. Auf den folgenden

Mehr

Ü bergabe der lexoffice-daten an einen Steuerberater oder ein Buchhaltungsbu ro

Ü bergabe der lexoffice-daten an einen Steuerberater oder ein Buchhaltungsbu ro Ü bergabe der lexoffice-daten an einen Steuerberater oder ein Buchhaltungsbu ro Dieses Dokument erklärt Ihnen, wie lexoffice-daten in ein Buchführungsprogramm importiert werden können. Geben Sie die Anleitung

Mehr

Stammdatenpflege - FiBu-Konten 11.1

Stammdatenpflege - FiBu-Konten 11.1 11.1-Stammdatenpflege FiBu-Konten Allgemeines Dieses Stammdatenverwaltungsprogramm bezieht sich nur auf die Konten in der Finanzbuchhaltung. Sie können damit neue Konten anlegen, bestehende ändern, löschen,

Mehr

Richten Sie Ihren individuellen Kontenrahmen

Richten Sie Ihren individuellen Kontenrahmen Richten Sie Ihren individuellen Kontenrahmen ein 1. Vorbemerkungen bitte aufmerksam lesen... 3 2. Begriffsdefinitionen... 3 2.1 Kontenrahmen... 3 2.2 Kontenplan... 3 3. Die Reihenfolge der Schritte...

Mehr

BusinessLine Erweiterungen. Version 2.08

BusinessLine Erweiterungen. Version 2.08 BusinessLine Erweiterungen Version 2.08 0300 Impressum 2000 Apiras Software GmbH Am Dreispitz 6 D-79589 Binzen Tel. 07621/68 88 88 Fax 07621/68 88 83 Informationen über unsere Produkte: info@apiras.de

Mehr

Durchführung des Jahresabschluss in Jack

Durchführung des Jahresabschluss in Jack Durchführung des Jahresabschluss in Jack Allgemein Warum wird der Jahresabschluss durchgeführt? Laut Buchführungspflicht ( 238 HGB) ist jeder Vollkaufmann dazu verpflichtet Bücher zu führen. Ein wesentlicher

Mehr

Betriebswirtschaftliche Standardsoftware - Made for the WEB. ESS Enterprise Solution Server. Bankbelege einlesen. Release 6.0 Modul Bankbelege 1

Betriebswirtschaftliche Standardsoftware - Made for the WEB. ESS Enterprise Solution Server. Bankbelege einlesen. Release 6.0 Modul Bankbelege 1 ESS Enterprise Solution Server Bankbelege einlesen Release 6.0 Modul Bankbelege 1 Inhaltsangabe 1. Vorwort...3 2. Maske Bankbelege einlesen... 4 2.1. Einlesen der Bankdatei...5 3. Maske Bankbelege bearbeiten...7

Mehr

DATEV pro: Datenübernahme FIBU

DATEV pro: Datenübernahme FIBU DATEV pro: Datenübernahme FIBU Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr. 1195 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Vorgehensweisen 2.1. Sach- und Personenkonten exportieren und importieren 2.2. Buchungen exportieren

Mehr

Schritt 1: Verbuchen des vollständigen Betrages der Kreditkartenabrechnung in der Bank über das Konto 1370, unter Verwendung

Schritt 1: Verbuchen des vollständigen Betrages der Kreditkartenabrechnung in der Bank über das Konto 1370, unter Verwendung Anwendertipps 1 Sachkonto als OP-Konto führen (inkl. Auszifferung) Sachkonten (z. B. Lohnverrechnungskonten, Geldtransitkonten) können Sie in der Finanzbuchführung auch als OP-Konten führen und so zusammengehörige

Mehr

KASSENBUCH... 1. ERFASSEN... 14 Kasse... 14 Neu... 14 Splittbuchungen... 16 Sätze verbuchen... 18 Offene Posten... 19 Löschen...

KASSENBUCH... 1. ERFASSEN... 14 Kasse... 14 Neu... 14 Splittbuchungen... 16 Sätze verbuchen... 18 Offene Posten... 19 Löschen... KASSENBUCH 2 RatioWw KASSENBUCH... 1 VOREINSTELLUNGEN... 4 Steuerschlüssel... 4 Kontenrahmen... 5 Kontenzuordnung Benutzer-Kassenkonten... 8 Firmenstamm... 9 Deb./Kreditoren Konten... 11 Die Adressgruppen

Mehr

ec@ros 2 Erstbestückung der Buchhaltung mit Daten

ec@ros 2 Erstbestückung der Buchhaltung mit Daten ec@ros 2 Erstbestückung der Buchhaltung mit Daten 64331 Weiterstadt Erstbestückung der Buchhaltung mit Daten a. Zu Beginn eines Wirtschaftsjahres Die einfachste und unkomplizierteste Art mit der ec@ros

Mehr

Belegarten-Parameter-Stamm

Belegarten-Parameter-Stamm Mit diesem Programm werden die Belegarten-Parameter (BAP) verwaltet, die alle Buchungsvorgänge steuern. Hier werden die Sammel- und Umsatz-/Vorsteuerkonten sowie viele andere Steuerungsparameter hinterlegt.

Mehr

Das Exportmodul übernimmt die Daten aus easy2000 Fakturierung und exportiert diese im BMD-Format zur Weitergabe an den Steuerberater.

Das Exportmodul übernimmt die Daten aus easy2000 Fakturierung und exportiert diese im BMD-Format zur Weitergabe an den Steuerberater. Das Exportmodul übernimmt die Daten aus easy2000 Fakturierung und exportiert diese im BMD-Format zur Weitergabe an den Steuerberater. Vorgangsweise: 1. Starten Sie bitte die Fakturierungssoftware und exportieren

Mehr

Wie wird ein Jahreswechsel (vorläufig und endgültig) ausgeführt?

Wie wird ein Jahreswechsel (vorläufig und endgültig) ausgeführt? Wie wird ein (vorläufig und endgültig) ausgeführt? VORLÄUFIGER JAHRESWECHSEL Führen Sie unbedingt vor dem eine aktuelle Datensicherung durch. Einleitung Ein vorläufiger Jahresabschluss wird durchgeführt,

Mehr

Anleitung zum Online Banking

Anleitung zum Online Banking Anleitung zum Online Banking Diese Anleitung beschreibt das Vorgehen zur Installation und Konfiguration von Online Banking unter Jack. Um das Online Banking in Jack nutzen zu können, müssen Sie das entsprechende

Mehr

Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen

Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen Wo können Bankverbindungen angelegt werden? Sie haben an mehreren Stellen des Programms die Möglichkeit eigene und fremde Bankverbindungen

Mehr

Sachkonten-Stamm anlegen und ändern

Sachkonten-Stamm anlegen und ändern Mit diesem Programm wird der Sachkonten-Stamm verwaltet. Eine grundsätzliche Überarbeitung des vorinstallierten Kontenrahmens SKR03 oder SKR04 erfolgt während der Neu-Einrichtung der ABF-Finanzbuchhaltung

Mehr

Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen

Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen Wo werden Bankverbindungen angelegt? Sie haben an mehreren Stellen des Programms die Möglichkeit eigene und fremde Bankverbindungen

Mehr

1 Abgrenzungen (Praxis)

1 Abgrenzungen (Praxis) 1 Abgrenzungen (Praxis) Nachstehend haben wir Ihnen die Möglichkeiten für Abgrenzungsbuchungen in den einzelnen Versionen von Sesam KMU Rechnungswesen aufgeführt. 1.1 Manuelle Abgrenzung Mit dem Rechnungswesen

Mehr

HANDBUCH FÜR SIDOMO ZUSATZAUSWERTUNGEN (ZUSATZMODUL AB 2006) IHRE DEFLIZE & PARTNER GMBH - DRUCKFERTIGE AUSGABE STAND AUGUST 2007 DOPPELSEITIG -

HANDBUCH FÜR SIDOMO ZUSATZAUSWERTUNGEN (ZUSATZMODUL AB 2006) IHRE DEFLIZE & PARTNER GMBH - DRUCKFERTIGE AUSGABE STAND AUGUST 2007 DOPPELSEITIG - HANDBUCH FÜR SIDOMO ZUSATZAUSWERTUNGEN (ZUSATZMODUL AB 2006) IHRE DEFLIZE & PARTNER GMBH - DRUCKFERTIGE AUSGABE STAND AUGUST 2007 DOPPELSEITIG - Inhaltsverzeichnis Seite 1 ZUSATZAUSWERTUNGEN... 1 1.1

Mehr

Automatischer Abschluss von Abrechnungsnummern

Automatischer Abschluss von Abrechnungsnummern Automatischer Abschluss von Abrechnungsnummern Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr. 1251 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Voraussetzungen 3. Vorgehensweise 3.1. Umsatzsteuer-Voranmeldung 3.2. Dauerfristverlängerung

Mehr

Einstieg in Exact Online Buchungen erfassen. Stand 05/2014

Einstieg in Exact Online Buchungen erfassen. Stand 05/2014 Einstieg in Exact Online Buchungen erfassen Stand 05/2014 Einstieg und Grundprinzip... 2 Buchungen erfassen... 3 Neue Buchung eingeben... 4 Sonstige Buchungen erfassen... 8 Bestehende Buchungen bearbeiten

Mehr

Produktinfo Updatebeschreibung 2.1.1 Installation. addison HANNIBAL

Produktinfo Updatebeschreibung 2.1.1 Installation. addison HANNIBAL Produktinfo 2.1.1 Installation addison HANNIBAL HANNIBAL Buchführung für landwirtschaftliche Systeme Version 2.1.1 Stand: Monat Juli 2007 Copyright (C) 2007 VBS-Agrosoft GmbH Die Angaben in den folgenden

Mehr

Wie fange ich an? 1. Erledigt?

Wie fange ich an? 1. Erledigt? Herzlichen Glückwunsch! Sie haben ein komfortables und preiswertes Buchhaltungsprogramm gewählt. Ihre Daten werden jeden Tag automatisch gesichert und Sie haben immer die aktuellste Version. Wie fange

Mehr

Einstellungen Erlöskonten Seite 2 ADAC Konten Seite 4 Kontenvorschlag Seite 5 Kassen / Banken Seite 6 Einstellungen Schnittstelle Seite 7

Einstellungen Erlöskonten Seite 2 ADAC Konten Seite 4 Kontenvorschlag Seite 5 Kassen / Banken Seite 6 Einstellungen Schnittstelle Seite 7 FIBU - Schnittstelle Einstellungen Erlöskonten Seite 2 ADAC Konten Seite 4 Kontenvorschlag Seite 5 Kassen / Banken Seite 6 Einstellungen Schnittstelle Seite 7 Aufbereitung FIBU - Daten Seite 9 Tools Self-View

Mehr

Installation von bsc-kst Version 1.7.0.6 Anmeldung: Species 8472

Installation von bsc-kst Version 1.7.0.6 Anmeldung: Species 8472 Installation von bsc-kst Version 1.7.0.6 Anmeldung: Species 8472 (Sollten sie ihr Passwort vergessen haben, nutzen sie das Programm bsc-kst-code.exe. Für den Code rufen sie mich dann an.) NEU in dieser

Mehr

Handbuch InfoCom Finanz

Handbuch InfoCom Finanz Die Finanzbuchhaltung der InfoCom Software Copyright 1989-2014, InfoCom (zuletzt aktualisiert: 08.01.2015) Inhaltsverzeichnis Teil 1 Willkommen... 1 Teil 2 Stammdaten... 1 Firmendaten... 2 MWST-Sätze...

Mehr

Die Buchungsarten Stapel oder Dialog und die Buchungsmasken

Die Buchungsarten Stapel oder Dialog und die Buchungsmasken Die Buchungsarten Stapel oder Dialog und die Buchungsmasken Zur Erfassung Ihrer Buchungen bietet der Lexware buchhalter im Menü Buchen verschiedene Eingabemasken. Sie heißen Stapelbuchen, Dialogbuchen,

Mehr

Dealer Management Systeme. Jahresendearbeiten. FILAKS.PLUS finance (Simultan / Sage 200)

Dealer Management Systeme. Jahresendearbeiten. FILAKS.PLUS finance (Simultan / Sage 200) Jahresendearbeiten FILAKS.PLUS finance (Simultan / Sage 200) Inhaltsübersicht 1 Übersicht Jahresabschluss 3 2 Eröffnung eines neuen Geschäftsjahres 4 2.1 Anlegen eines neuen Geschäftsjahres 4 2.2 Periodendefinitionen

Mehr

SC-Line Jahresende Ablauf

SC-Line Jahresende Ablauf SC-Line Jahresende Ablauf Nachfolgend sind die einzelnen Schritte aufgelistet, die im Zuge des Jahresendes (gilt auch für den Jahresübertrag ins neue Wirtschaftsjahr falls dieses abweichend vom Kalenderjahr

Mehr

1 Umstellung Kontoplan

1 Umstellung Kontoplan 1 Umstellung Kontoplan Inhaltsverzeichnis 1 Umstellung Kontoplan... 1 1.1 Einleitung... 2 1.1.1 KMU-Kontenrahmen... 2 1.2 Importieren des neuen KMU-Kontoplans... 3 1.3 Anpassen KMU Kontoplan... 4 1.4 Abgleich

Mehr

zero-buchhaltung Export zu Datev Rechnungswesen pro Autor: Dipl.-Ing. Walther Messing Grips mbh Siegstr. 11 47051 Duisburg info@software-grips.

zero-buchhaltung Export zu Datev Rechnungswesen pro Autor: Dipl.-Ing. Walther Messing Grips mbh Siegstr. 11 47051 Duisburg info@software-grips. zero-buchhaltung Export zu Datev Rechnungswesen pro Autor: Dipl.-Ing. Walther Messing Grips mbh Siegstr. 11 47051 Duisburg info@software-grips.de Inhaltsverzeichnis 1 Übernahme in DATEV-Kanzlei-Rechnungswesen

Mehr

Handbuch KFM-Projekte

Handbuch KFM-Projekte Handbuch KFM- Handbuch KFM- Version 1.0 Stand: Januar 2013 KFM- Inhalt Inhalt... 4 Anlegen von n... 4 Buchen mit Projekt in der Barkasse... 11 Auswertung der Listen... 13 Beenden von n... 15 KIGST GmbH

Mehr

Gegenüberstellung FORMEL 1 Buchhaltung./. FORMEL 1 evolution Finance

Gegenüberstellung FORMEL 1 Buchhaltung./. FORMEL 1 evolution Finance Gegenüberstellung./. Betriebssystem / Datenbank In FORMEL 1 integriert Linux / MS-Windows-Server MS-SQL-Datenbank MS - Windows Filialstruktur Konten mit 1 Stelle erweitert und entsprechend der Anzahl Filialen

Mehr

Günter Hellmers, Handhabung des Programmpaketes MonKey Office

Günter Hellmers, Handhabung des Programmpaketes MonKey Office Günter Hellmers, Handhabung des Programmpaketes MonKey Office Inhalt: Hinweise zur Handhabung des Programmpaketes Infoblatt: Buchen laufender Geschäftsvorfälle mit MonKey Office Kopiervorlage: Kontierungsbogen

Mehr

Kapitalkontenentwicklung und Ergebnisverwendung bei Personengesellschaften (GbR, OHG u. KG)

Kapitalkontenentwicklung und Ergebnisverwendung bei Personengesellschaften (GbR, OHG u. KG) Kapitalkontenentwicklung und Ergebnisverwendung bei Personengesellschaften (GbR, OHG u. KG) Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr. 1116 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Voraussetzungen 3. Vorgehensweise 4.

Mehr

Nachdem die Rechnung im BANKETTprofi geschrieben ist, muss der Umsatz in der Finanzbuchhaltung noch einmal erfasst werden.

Nachdem die Rechnung im BANKETTprofi geschrieben ist, muss der Umsatz in der Finanzbuchhaltung noch einmal erfasst werden. Fibu-Schnittstelle Für ein Unternehmen ist, neben der Rechnungserstellung, auch die Weitergabe der Daten zur Buchhaltung von großer Wichtigkeit. Der BANKETTprofi bietet seinen Kunden mit der Fibu-Schnittstelle

Mehr

- 1 - Inhaltsverzeichnis

- 1 - Inhaltsverzeichnis - 1 - Inhaltsverzeichnis 1. FIBU Kontenliste 1 1.1 Kontenplan 1 1.2 Kontenklassen 1 1.3 Buchen von Belegen 1 1.4 Das Kassenbuch 1 1.5 Bankbuch (Praxis) 2 1.6 Das Journal 2 2. Die Kontenliste 3 2.1 Konten

Mehr

Exportanleitung. Summen- und Saldenlisten aus DATEV und ADDISON

Exportanleitung. Summen- und Saldenlisten aus DATEV und ADDISON Exportanleitung Summen- und Saldenlisten aus DATEV und ADDISON KURZANLEITUNG STAND: OKTOBER 2012 INHALTSVERZEICHNIS 1 EINLEITUNG... 3 2 EXPORT AUS DATEV KANZLEI RECHNUNGSWESEN AB VERSION 5.6X... 4 2.1

Mehr

7.14 Einrichtung Verbuchung mit Kostenstellen. Voraussetzungen / Einrichtung

7.14 Einrichtung Verbuchung mit Kostenstellen. Voraussetzungen / Einrichtung 7.14 Einrichtung Verbuchung mit Kostenstellen Die Verbuchung auf Kostenstellen aus Dialogik Lohn kann auf verschiedene Methoden vorgenommen werden. Die Verbuchung kann gemäss Lohnart (direkt auf eine Kostenstelle

Mehr

MasterFINANZ - Version 4.0

MasterFINANZ - Version 4.0 MasterFINANZ - Version 4.0 Neue Funktionen Allgemeines/Einstellungen/Fibu: 1. Es ist nun möglich auch Belege mit Datum, welches in der Zukunft liegt, zu erfassen. Dazu muss die Checkbox Belegdatum prüfen

Mehr

rza fibu/ear Version 2014 Seite 1

rza fibu/ear Version 2014 Seite 1 rza fibu/ear Version 2014 Seite 1 Das Update 2014.0 kann sofort installiert werden, auch wenn das Jahr 2013 noch nicht abgeschlossen ist. 1. GESETZLICHE ÄNDERUNGEN 1.1 U30 Formular 2014 Das U30-Formular

Mehr

www.schweighofer.com HAUS-MANAGER Von der Datenbankanlage bis zur Erstellung der Jahresabrechnung Leitfaden Seite 1

www.schweighofer.com HAUS-MANAGER Von der Datenbankanlage bis zur Erstellung der Jahresabrechnung Leitfaden Seite 1 www.schweighofer.com HAUS-MANAGER Von der Datenbankanlage bis zur Erstellung der Jahresabrechnung Leitfaden Seite 1 1. Anlegen einer Datenbank Um eine neue Datenbank zu erstellen, starten Sie den HAUS-MANAGER

Mehr

IDEA-Ausgabe - Erstellen der temporären Archivdatei

IDEA-Ausgabe - Erstellen der temporären Archivdatei IDEA-Ausgabe - Allgemein Mit diesem Modul stellen Sie die Buchungssätze aus der ABF-FIBU gemäss des Beschreibungsstandards des BMF für die Datenträger-Überlassung im IDEA-Format bereit. Dies ist sowohl

Mehr

NetBanking. Installations- und Bedienungsanleitung

NetBanking. Installations- und Bedienungsanleitung NetBanking Installations- und Bedienungsanleitung Inhaltsverzeichnis Bitte gewünschtes Kapitel anklicken. Installation Zip-Datei entpacken 3 Programm installieren 4 Registrieren und einrichten Online-Registrierung

Mehr

FIBU-Anmeldung (ASCII-Version)

FIBU-Anmeldung (ASCII-Version) Wenn Sie die Buchhaltung aufrufen, wird zunächst die nachfolgend abgebildete Mandanten-Auswahlmaske eingeblendet. Über die Pfeiltasten markieren Sie die gewünschte Firma und bestätigen die Auswahl mit

Mehr

wir danken Ihnen für Ihr Interesse an unserem Erfassungsprogramm fibu-online.

wir danken Ihnen für Ihr Interesse an unserem Erfassungsprogramm fibu-online. Sehr geehrter Interessent, wir danken Ihnen für Ihr Interesse an unserem Erfassungsprogramm fibu-online. Die Idee zu diesem Programm wurde vor etwa einem Jahr geboren, als wir als Dienstleistungsanbieter

Mehr

Neu in Bank X Standard und Professional

Neu in Bank X Standard und Professional Neu in Version 2.5 Neu in Bank X Standard und Professional Bank X wird als Universal Binary geliefert Bank X läuft sowohl auf Macintosh-Rechnern mit PowerPC-Prozessoren als auch auf Macs mit Intel-Prozessoren

Mehr

UNIFINANZ - Finanzkonsolidierung

UNIFINANZ - Finanzkonsolidierung Anwenderhandbuch UNIFINANZ - Finanzkonsolidierung Version: U 05.00.04-00 Datum: 01.01.2013 Diese Dokumentation enthält urheberrechtlich geschützte Informationen. Eine Haftung für Schäden, die im Zusammenhang

Mehr

Worum geht es in der Buchführung?

Worum geht es in der Buchführung? In diesem einleitenden Kapitel werden die wichtigsten Fragen zum Thema Buchführung behandelt. Zunächst stellen wir Ihnen die vier in Deutschland am meisten verwendeten Kontenrahmen sowie die unterschiedlichen

Mehr

Druckanpassung von Mahnungen

Druckanpassung von Mahnungen Druckanpassung von Mahnungen Nur wenn Sie die faktura in der Einzelversion nutzen, steht Ihnen für die Druckanpassung der Mahnungen auch der Formularassistent zur Verfügung. Dort können Sie die gewünschten

Mehr

Seite 1 von 22. SMC Software GmbH Schleißheimer Str. 435g / Dahlienstr. 33 a. 80935 München

Seite 1 von 22. SMC Software GmbH Schleißheimer Str. 435g / Dahlienstr. 33 a. 80935 München SMC Software GmbH Schleißheimer Str. 435g / Dahlienstr. 33 a 80935 München Tel. : 089 / 31 60 59-0 Fax: 089 / 31 60 59 18 www.smcsoft.de Seite 1 von 22 Auswertungen nach dem DATEV - Prinzip In dem bekannten

Mehr

ERP-System WYM Handbuch. Finanzbuchhaltung Sonderprogramme

ERP-System WYM Handbuch. Finanzbuchhaltung Sonderprogramme ERP-System WYM Handbuch Finanzbuchhaltung Sonderprogramme Inhaltsverzeichnis Finanzbuchhaltung - Sonderprogramme Inhaltsverzeichnis Finanzbuchhaltung - Sonderprogramme...1 Kassenbuch...2 Zusammenfassende

Mehr

Einstieg in Exact Online. Verkaufsrechnungen und Angebote

Einstieg in Exact Online. Verkaufsrechnungen und Angebote Einstieg in Exact Online Verkaufsrechnungen und Angebote Einstieg... 2 Stammdaten anlegen... 3 Einstellung: Nummern / Einstellungen... 3 Kunden... 3 Buchungsarten - Verkauf... 4 Verkaufsartikel... 5 Layouts...

Mehr

Handbuch. Sach-OP & Ausgleich. akquinet dynamic solutions GmbH. G/L Open Items & Application. Hafenhaus, Deck 10 Bollhörnkai 1, 24103 Kiel

Handbuch. Sach-OP & Ausgleich. akquinet dynamic solutions GmbH. G/L Open Items & Application. Hafenhaus, Deck 10 Bollhörnkai 1, 24103 Kiel Handbuch Sach-OP & Ausgleich G/L Open Items & Application akquinet dynamic solutions GmbH Hafenhaus, Deck 10 Bollhörnkai 1, 24103 Kiel Version 15.09.2015 HINWEIS Dieses Dokument dient nur zu Informationszwecken.

Mehr

Kurzbeschreibung MoneyMaker Professional für die doppelte Buchhaltung und E/A Rechner mit UVA FinanzOnline Schnittstelle und vieles mehr

Kurzbeschreibung MoneyMaker Professional für die doppelte Buchhaltung und E/A Rechner mit UVA FinanzOnline Schnittstelle und vieles mehr Kurzbeschreibung MoneyMaker Professional für die doppelte Buchhaltung und E/A Rechner mit UVA FinanzOnline Schnittstelle und vieles mehr Buchungsjournal mit laufender Eingabe- und direkte Änderungsmöglichkeiten

Mehr

Produktinformation eevolution REWE Finanzbuchhaltung (FiBu)

Produktinformation eevolution REWE Finanzbuchhaltung (FiBu) Produktinformation eevolution REWE Finanzbuchhaltung (FiBu) eevolution REWE Finanzbuchhaltung (FiBu) Die eevolution REWE Finanzbuchhaltung ist das zentrale Kernstück des eevolution Rechnungswesen. Alle

Mehr

Vorgehensweise für die Umstellung von Quicken-Konten bei Bargeldbuchungen auf ein Wertpapierkonto

Vorgehensweise für die Umstellung von Quicken-Konten bei Bargeldbuchungen auf ein Wertpapierkonto Vorgehensweise für die Umstellung von Quicken-Konten bei Bargeldbuchungen auf ein Wertpapierkonto Bevor Sie Ihre Datei nach Quicken 2010, bzw. 2011 konvertieren, können Sie in Ihrer jetzt benutzten Version

Mehr

Neuanlage des Bankzugangs ohne das bestehende Konto zu löschen

Neuanlage des Bankzugangs ohne das bestehende Konto zu löschen 1 Neuanlage des Bankzugangs ohne das bestehende Konto zu löschen In moneyplex lässt sich ein Konto und ein Bankzugang nur einmal anlegen. Wenn sich der Bankzugang geändert hat oder das Sicherheitsmedium

Mehr

1. Einführung. 2. Weitere Konten anlegen

1. Einführung. 2. Weitere Konten anlegen 1. Einführung In orgamax stehen Ihnen die gängigsten Konten des Kontenrahmens SKR03 und SKR04 zur Verfügung. Damit sind im Normalfall alle Konten abgedeckt, die Sie zur Verbuchung benötigen. Eine ausführliche

Mehr

7.28 Schnittstellen Finanzbuchhaltung. Sage Sesam

7.28 Schnittstellen Finanzbuchhaltung. Sage Sesam 7.28 Schnittstellen Finanzbuchhaltung Dialogik Lohn unterhält Schnittstellen zu verschiedenen Finanzbuchhaltungsprogrammen. Die unterschiedlichen Einrichtungen (Herstellung der Verbindung) sowie deren

Mehr

ADDISON Aktenlösung. Importschnittstelle Datev Buchungsstapel. Organisatorische und fachliche Erläuterungen

ADDISON Aktenlösung. Importschnittstelle Datev Buchungsstapel. Organisatorische und fachliche Erläuterungen ADDISON Aktenlösung Importschnittstelle Datev Buchungsstapel Organisatorische und fachliche Erläuterungen Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 1 Installation und Vorarbeiten... 3 1.1 Installation

Mehr

Leitfaden zur Datenu bernahme PC-Kaufmann zu GS-Office

Leitfaden zur Datenu bernahme PC-Kaufmann zu GS-Office Leitfaden zur Datenu bernahme PC-Kaufmann zu GS-Office Der nachfolgende Leitfaden zeigt anhand einer Schritt-für-Schritt-Anleitung die notwendigen Schritte, um einen bestehenden PC-Kaufmann-Mandanten in

Mehr

Rechnungswesen und Personalwesen

Rechnungswesen und Personalwesen Rechnungswesen und Personalwesen Auszüge eines Vortrags von Regine Kuhnert und Tina Ottmann im Rahmen der TOPIX Tour 2009 28.09.09 bis 08.10.09 TOPIX Informationssysteme AG Inhalt Finanzbuchhaltung...

Mehr

Projektmanagement. Auswertungsmöglichkeiten

Projektmanagement. Auswertungsmöglichkeiten Projektmanagement Auswertungsmöglichkeiten 1. Vorbereitung - Hinterlegen Sie die Dimension für Projekte... 3 2. Anlage des neuen Projekts und der Projektkostennummer... 4 2.1 Ausgangsrechnungen der Projektkostennummer

Mehr

Das Listen Abgleich Interface wird einfach über Doppelklick auf die Datei Listen-Abgleich-Interface.accde gestartet.

Das Listen Abgleich Interface wird einfach über Doppelklick auf die Datei Listen-Abgleich-Interface.accde gestartet. Anleitung Listen Abgleich Interface Was macht das Listen Abgleich Interface? Das Listen Abgleich Interface importiert und gleicht Excel Listen, welche beispielsweise aus Web Kontaktformularen, Adresszukäufen

Mehr

Bankkonto hinterlegen & Kontoauszüge importieren. Stand 05/2014

Bankkonto hinterlegen & Kontoauszüge importieren. Stand 05/2014 Bankkonto hinterlegen & Kontoauszüge importieren Stand 05/2014 Vorbemerkung... 2 Ein eigenes Bankkonto hinterlegen... 3 Import von Kontoauszügen... 8 1 Vorbemerkung Exact Online bietet ein Anbindung an

Mehr

Datev Lodas: Datenübernahme LOHN

Datev Lodas: Datenübernahme LOHN Datev Lodas: Datenübernahme LOHN Bereich: LOHN - Info für Anwender Nr. 1606 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Voraussetzung 3. Vorgehensweise 3.1. Export 3.2. Import 3.3. Nachbearbeitung der Personaldaten

Mehr

ACS Data Systems AG. Bestellungen. (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen. ACS Data Systems AG. Bozen / Brixen / Trient. Tel +39 0472 27 27 27

ACS Data Systems AG. Bestellungen. (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen. ACS Data Systems AG. Bozen / Brixen / Trient. Tel +39 0472 27 27 27 ACS Data Systems AG Bestellungen (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen ACS Data Systems AG Bozen / Brixen / Trient Tel +39 0472 27 27 27 obu@acs.it 2 Inhaltsverzeichnis 1. BESTELLUNGEN... 3 1.1

Mehr

Erste Schritte mit SFirm32 (FTAM)

Erste Schritte mit SFirm32 (FTAM) Erste Schritte mit SFirm32 (FTAM) Um Ihnen den Start mit SFirm32 zu erleichtern, haben wir auf den folgenden Seiten die Schritte zum Ausführen von Zahlungen und Abfragen Ihrer Kontoauszüge dargestellt.

Mehr

Option Barverkaufsrechnung (Art. )

Option Barverkaufsrechnung (Art. ) Option Barverkaufsrechnung (Art. ) Die Übersicht der Barverkaufsrechnung ist in 3 Gruppen geteilt. 1 = Adressen und Zahlungsoptionen 2 = Summierung aller Beträge / Rechnungswerte 3 = Positionen, Leistungen

Mehr

Buchungen. Kontoplan. Auswertungen. Einstellungen

Buchungen. Kontoplan. Auswertungen. Einstellungen Buchungen Kontoplan Auswertungen Einstellungen Version 1.30 18.11.2014 www.siegfried- informatik.ch Seite 1 von 16 20 Jahre Pendeal Fibu Einführung: Die erste Version von Pendeal Fibu entstand im Jahre

Mehr

Buchen elektronischer Bankkontenund Kassenumsätze mit DATEV Kanzlei-Rechnungswesen pro/datev Rechnungswesen pro

Buchen elektronischer Bankkontenund Kassenumsätze mit DATEV Kanzlei-Rechnungswesen pro/datev Rechnungswesen pro Buchen elektronischer Bankkontenund Kassenumsätze mit DATEV Kanzlei-Rechnungswesen pro/datev Rechnungswesen pro Arbeitsunterlage Herausgeber: DATEV eg, 90329 Nürnberg Alle in dieser Unterlage verwendeten

Mehr

Handhabung im Programm

Handhabung im Programm Handhabung im Programm Die Umsatzsteuer-Erklärung 2014 steht Ihnen ab Version 4.5.1 zur Verfügung. Gegenüber 2013 gibt es keine Codeänderungen. Die über den Kontenrahmen angebotenen Steuerschlüssel können

Mehr

WICHTIG: AB VERSION 9.7.6. IST.NET FRAMEWORK 4.0 AUF JEDEM ARBEITSPLATZ ERFORDERLICH.

WICHTIG: AB VERSION 9.7.6. IST.NET FRAMEWORK 4.0 AUF JEDEM ARBEITSPLATZ ERFORDERLICH. WAS IST NEU 9.8.0. Nachstehend finden Sie die Neuerungen für die aktuelle Version 9.8.0. Diese sind nach Themen, Modulen und Tickets aufgelistet. So erhalten Sie einen schnellen Überblick. Bitte beachten

Mehr

-------------------------------------------------------------------------- 1. Online-Update durchführen 2. 2. Konto einrichten 2

-------------------------------------------------------------------------- 1. Online-Update durchführen 2. 2. Konto einrichten 2 -- > StarMoney 9.0 - Übersicht - Inhalt Seite Online-Update durchführen 2 Konto einrichten 2 3. Umsätze exportieren 4 4. Umsätze importieren 4 5. Ändern des TAN-Verfahrens 5 6. Umstellung des HBCI-Verfahrens

Mehr

VdKKasse - Handbuch. OC-Anwendungsentwicklung und Datenbanken Berlin, Stresemannstr. 30 Paul-Singer-Haus. (Stand 08.2013)

VdKKasse - Handbuch. OC-Anwendungsentwicklung und Datenbanken Berlin, Stresemannstr. 30 Paul-Singer-Haus. (Stand 08.2013) OC-Anwendungsentwicklung und Datenbanken Berlin, Stresemannstr. 30 Paul-Singer-Haus Im Auftrag des Sozialverband VdK Nordrhein-Westfalen e.v. VdKKasse - Handbuch (Stand 08.2013) Herausgeber Office Consult

Mehr

Jahresabschluss- rechnung und Rückstände

Jahresabschluss- rechnung und Rückstände ACS Data Systems AG Jahresabschluss- rechnung und Rückstände (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen ACS Data Systems AG Bozen / Brixen / Trient Tel +39 0472 27 27 27 obu@acs.it 2 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Handbuch cobra-winline Schnittstelle. v3.0-1.1

Handbuch cobra-winline Schnittstelle. v3.0-1.1 v3.0-1.1 Seite 1 von 12 Inhaltsverzeichnis Einleitung 3 Lieferumfang 3 Systemvoraussetzungen 3 Installation der Anwendung 4 cobra vorbereiten 4 Konfiguration cowi 5 Abschluss der Konfiguration 9 Testen

Mehr

Bitte die nachfolgende Anleitung insgesamt aufmerksam durchlesen und sodann Schritt für Schritt die einzelnen Punkte abarbeiten!

Bitte die nachfolgende Anleitung insgesamt aufmerksam durchlesen und sodann Schritt für Schritt die einzelnen Punkte abarbeiten! Bitte die nachfolgende Anleitung insgesamt aufmerksam durchlesen und sodann Schritt für Schritt die einzelnen Punkte abarbeiten! Jahreswechsel - Aktenverwaltung Anwalts- und Notariatsprogramm (Tagesdatum

Mehr

18 Kassenbuch Kassenbuch... 1 18.1 Einleitung... 2 18.2 Starten des Kassenbuches... 3 18.3 Optionen... 5 18.4 Textvorgaben... 9 18.5 Buchen...

18 Kassenbuch Kassenbuch... 1 18.1 Einleitung... 2 18.2 Starten des Kassenbuches... 3 18.3 Optionen... 5 18.4 Textvorgaben... 9 18.5 Buchen... 18 Kassenbuch 18 Kassenbuch... 1 18.1 Einleitung... 2 18.2 Starten des Kassenbuches... 3 18.3 Optionen... 5 18.3.1 Allgemeine Optionen... 5 18.3.2 Kassen-Optionen... 5 18.4 Textvorgaben... 9 18.4.1 Vorbemerkungen...

Mehr

Erste Schritte mit SFirm32 (EBICS)

Erste Schritte mit SFirm32 (EBICS) Erste Schritte mit SFirm32 (EBICS) Um Ihnen den Start mit SFirm32 zu erleichtern, haben wir auf den folgenden Seiten die Schritte zum Ausführen von Zahlungen und Abfragen Ihrer Kontoauszüge dargestellt.

Mehr

Erweitertes Anzahlungsverfahren mit HAPAK-Pro über TAR-Assistenten

Erweitertes Anzahlungsverfahren mit HAPAK-Pro über TAR-Assistenten Erweitertes Anzahlungsverfahren mit HAPAK-Pro über TAR-Assistenten HAPAK-Pro unterstützt das Erstellen von A-Konto-Rechnungen mit kompletter Verbuchung der notwendigen Geschäftsvorfälle. Was ist eine A-Konto-Rechnung?

Mehr

CRM. Frequently Asked Questions

CRM. Frequently Asked Questions CRM Frequently Asked Questions Kann ich Personenkontakte so importieren, dass sie als Mitarbeiter automatisch den zugehörigen Gesellschaftskontakten zugeordnet werden?...3 Wieso werden beim Import einer

Mehr

FINANZ- BUCHHALTUNG. Software zum Staunen

FINANZ- BUCHHALTUNG. Software zum Staunen FINANZ- BUCHHALTUNG Software zum Staunen Die ASP INTOS ist eine Software-Generation, die auf einer relationalen Datenbank basiert und mit verschiedenen Betriebssystemen, auf vielen Computern und auch in

Mehr

Worum geht es in der Buchführung?

Worum geht es in der Buchführung? Worum geht es in der Buchführung? In diesem einleitenden Kapitel werden die wichtigsten Fragen zum Thema Buchführung behandelt. Zunächst stellen wir Ihnen die vier in Deutschland am meisten verwendeten

Mehr

POWERFIBU Zusatzmodul KASSABUCH

POWERFIBU Zusatzmodul KASSABUCH POWERFIBU Zusatzmodul KASSABUCH 1. Allgemeines Das POWER-Fibu-Kassabuch ist das elektronische Abbild des herkömmlichen Kassabuches in Block- oder Heftform. Die wesentlichsten Funktionen sind das Erfassen

Mehr