Berliner Bildung in Zahlen. Ausgabe 2011

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Berliner Bildung in Zahlen. Ausgabe 2011"

Transkript

1 Berliner Bildung in Zahlen Ausgabe 211

2 AUS- UND WEITERBILDUNG Mellimage Fotolia Gemeinsam für Fachkräfte bilden, beschäftigen, integrieren Fachkräftesicherung für die Berliner Wirtschaft ist eine Herausforderung mit vielen Facetten: Von A wie Ausbildungsreife bis Z wie Zuwanderung. Unternehmen, IHK Berlin und Politik müssen sich dieser Zukunftsaufgabe gemeinsam widmen. Empfehlungen finden Sie in unserer neuen Publikation Sicherung des Fachkräfteangebotes in Berlin im demografischen Wandel unter der Dokumentennummer 7954 auf 2

3 Inhalt Vorwort 4 Vorschulische Bildung 6 Schulische Bildung 9 Berufsvorbereitung 1 Ausbildungsplatzbilanz 14 Die 1 stärksten Ausbildungsberufe 25 Geförderte Ausbildungsplätze 29 IHK. Die Weiterbildung 3 Prüfungen in Aus- und Weiterbildung 32 Impressum 38 3

4 Vorwort Dr. Eric Schweitzer, Präsident der IHK Berlin, und Stephan Schwarz, Präsident der Handwerkskammer Berlin Die demografische Wende ist in Berlin angekommen. Zunehmend geraten Betriebe in Schwierigkeiten, ihre Ausbildungsplätze zu besetzen. Deshalb zählen in den nächsten Jahren Nachwuchssicherung und Weiterbildung zu den großen Herausforderungen für die Wirtschaft in der Stadt. Die gute Botschaft am Ende des Jahres 21: Die Zahl der neuen betrieblichen Ausbildungsverhältnisse hat sich im Handwerk und bei den IHK-Betrieben gegenüber dem Vorjahr von insgesamt (29) auf (21) gesteigert. Die geförderten Plätze wurden demgegenüber nennenswert reduziert und davon sind bis heute noch nicht alle besetzt. Das sagt uns zweierlei: Jugendliche entscheiden sich klar für eine betriebliche Ausbildung statt einer Ausbildung beim Bildungsträger und die Nachfrage nach Ausbildungsplätzen blieb schon im vergangenen Jahr gegenüber dem Angebot zurück. Eine bedarfsgerechte Reduktion staatlich geförderter Bildungsmaßnahmen des Übergangssystems zwischen Schule und Berufsausbildung ist daher richtig. 4 Für die Betriebe wird es allerdings immer wichtiger, sich angesichts sinkender Schulabgängerzahlen rechtzeitig und nachhaltig um

5 Fachkräftenachwuchs zu kümmern. Mit dem neuen bundesweiten Ausbildungspakt wurde eine Grundlage gelegt, möglichst alle Jugendlichen für den Ausbildungsmarkt zu gewinnen bzw. reif zu machen. In Berlin haben wir es erstmalig in vereinter Anstrengung von Politik und Wirtschaft geschafft, eine Berliner Vereinbarung zur Nachwuchskräftesicherung für die kommenden Jahre zu schließen, die konkrete Umsetzungsvorschläge für Berlin und die Region vorsieht. Ein Schwerpunkt ist die Erschließung zusätzlicher Potenziale für Ausbildung im Bereich der schwächeren Jugendlichen sowie bei Migranten, die die duale Ausbildung und ihre Karrierechancen noch nicht hinreichend nutzen. Über Verbundausbildung wollen wir den Betrieben stärker als bisher Ausbildungsmöglichkeiten erschließen, die bei sich im Betrieb nicht alle notwendigen Ausbildungsinhalte vermitteln können. Genau so wichtig wie Ausbildung ist Weiterbildung von Beschäftigten im Unternehmen. Die Weiterbildungserfolgsumfrage der deutschen Industrie- und Handelskammern ergab zwei klare Signale: Mit Weiterbildung steigen Fachkräfte im Unternehmen auf (und können dadurch mehr verdienen); und die deutliche Mehrheit der Unternehmen unterstützt ihre Mitarbeiter bei der Weiterbildung. Der Kurs stimmt: die Zahl der Absolventen der IHK- sowie der Handwerkskammer-Fortbildungsprüfungen ist in 21 weiter gestiegen; so hat sich die Zahl der neuen Meisterinnen und Meister im Handwerk mit 481 Abschlüssen um 18,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr deutlich erhöht und bei der IHK stiegen die Anmeldungen für den Prüfungsturnus 211 sprunghaft. Dass Bildung nicht erst in der Schule, sondern schon im Vorschulalter beginnt, ist für die Wirtschaft nichts Neues. Berlin hat erfreulicher Weise die höchste Betreuungsdichte von allen Bundesländern. Damit die Kita-Zeit aber nicht nur Betreuungs-, sondern auch Erkundungszeit wird, ist erfahrenes Personal in ausreichender Zahl nötig. Dem widmen wir uns erstmalig auch mit Zahlen. Diese und weitere Themen hat die vorliegende Broschüre der IHK und der Handwerkskammer Berlin statistisch aufbereitet. Wir wünschen unseren Partnern in Betrieben, Verwaltungen, Medien und allen anderen Interessierten viel Freude bei der Lektüre. Dr. Eric Schweitzer Stephan Schwarz 5

6 Vorschulische Bildung Bildungsbeteiligung* von Kindern in Kindertagesbetreuung unter 3-Jährige in Berlin ,9 % 39,8 % 4,5 % 41,6 % 3 Quelle: Ländermonitor frühkindliche Bildungssysteme, Bertelsmann Stiftung ,6 % 26 15,5 % 27 17,8 % 28 2,4 % 29 Durchschnitt Deutschland Berlin Bildungsbeteiligung* von Kindern in Kindertagesbetreuung 3- bis unter 6-Jährige in Berlin * Anteil der Kinder in Kindertagesbetreuung an allen Kindern dieses Alters in % ,6 % 89,5 % 89,8 % 93,4 % 91,6 % 94,5 % 92,5 % 94,9 % 6 4 Quelle: Ländermonitor frühkindliche Bildungssysteme, Bertelsmann Stiftung Durchschnitt Deutschland Berlin 6 * Anteil der Kinder in Kindertagesbetreuung an allen Kindern dieses Alters in %

7 3- bis unter 6- Jährige mit und ohne Migrationshintergrund in Berlin 3- bis < 6-Jährige mit Migrationshintergrund 6 % 4 % 3- bis < 6-Jährige ohne Migrationshintergrund Quelle: Ländermonitor frühkindliche Bildungssysteme, Bertelsmann Stiftung Bildungsbeteiligung* von Kindern in der Kindertagesbetreuung mit und ohne Migrationshintergrund in Berlin % 8 83,5 % Bildungsbeteiligung bei Kindern mit Migrationshintergrund Bildungsbeteiligung bei Kindern ohne Migrationshintergrund Quelle: Ländermonitor frühkindliche Bildungssysteme, Bertelsmann Stiftung * Anteil der Kinder in Kindertagesbetreuung an allen Kindern dieses Alters in % 7

8 Vorschulische Bildung Kinder mit Sprachförderbedarf in Deutsch* Ergebnisse der Sprachstandsfeststellungen in Berlin ,89 % 77,7 % 84,59 % 83,5 % 82,95 % 6 4 Quelle: Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung 2 7,48 % 6,86 % 15,64 % 15,45 % ,29 % 1,12 % 29 5,61 % 6,26 % 1,89 % 1,79 % 21 Kinder ohne Förderbedarf Kinder mit Förderbedarf (deutsche Herkunftssprache) Kinder mit Förderbedarf (nichtdeutsche Herkunftssprache) * Es werden die Kinder getestet, die jeweils im kommenden Schuljahr schulpflichtig werden Das Projekt Haus der kleinen Forscher in Berlin im Bereich der IHK Berlin Kindertageseinrichtungen in Berlin (29) Haus der kleinen Forscher- Einrichtungen in Berlin Davon: Anzahl der Einrichtungen im IHK-Netzwerk zum * Davon: Anzahl der Einrichtungen in anderen Berliner Netzwerken 8 * Netzwerkstart der IHK Berlin: März 21; Einrichtungen: 3-6-Jährige in Kitas und Horten

9 Schulische Bildung Entwicklung der Schulabgängerzahlen in Berlin Prognose * Quelle: Kultusministerkonferenz (KmK), Amt für Statistik Berlin-Brandenburg, IHK Berlin ohne Schulabschluss mit Hochschulreife ohne Hochschulreife * doppelter Abiturjahrgang Das Projekt Partnerschaft Schule-Betrieb in Berlin im Bereich der IHK Berlin und Handwerkskammer Berlin Sekundarschulen* Gymnasien* Gemeinschaftsschulen* 8, Handwerkskammer Berlin Anzahl Schulen Anzahl Schulen mit einer Partnerschaft mit einem Betrieb * es gibt Schulen/Betriebe mit mehreren Kooperationen: Anzahl Kooperationen insgesamt: 286 9

10 Berufsvorbereitung Auszubildende aus berufsvorbereitenden Maßnahmen 21 bei der IHK Berlin Berufsfachschule Einstiegsqualifizierung, vollschulische Maßnahmen u.a. Berufsvorbereitungsjahr 281 Schulisches Berufsgrundbildungsjahr Ausbildungsverträge aus der Einstiegsqualifizierung (EQ) bei der IHK Berlin /6 26/ / / /1 21/11 EQ-Plätze EQ-Verträge Einmündung in Ausbildung 1

11 Einstiegsqualifizierungen (EQ) bei der Handwerkskammer Berlin Quelle: Handwerkskammer Berlin EQ-Plätze EQ-Verträge 11

12 Chance Start in die Berufsausbildung PraxiS Talente entdecken Praktikum Einstieg Job Karriere Information contrastwerkstatt Fotolia.com 12

13 Berufsorientierung Einstiegsqualifizierung Türöffner zur Berufsausbildung Nach wie vor gelingt der Übergang von der allgemeinbildenden Schule in ein Studium oder eine betriebliche Berufsausbildung in Berlin nicht ohne überflüssige Warteschleifen. Angesichts des Rückgangs an Schulabgängerinnen und Schulabgängern kann die Stadt es sich nicht länger leisten, auf die Potenziale der Jugendlichen jahrelang zu warten und zu verzichten. Zudem sind die Kosten für derartige Maßnahmen teilweise recht hoch. Die Antwort der Wirtschaft hierauf lautet seit dem Jahr 24: Einstiegsqualifizierung (EQ). Mit dem bundesweiten Ausbildungspakt wurde die Möglichkeit geschaffen, Jugendlichen auch mit eingeschränkten Vermittlungschancen Perspektiven für den Einstieg in die berufliche Ausbildung und das Berufsleben zu eröffnen. In einer betrieblichen Qualifizierung in Ausbildungsbetrieben werden in mindestens 6 bis höchstens 12 Monaten Inhalte aus entsprechenden regulären Ausbildungsberufen vermittelt. Wie in der dualen Ausbildung wird in Berlin die zuständige Berufsschule besucht. Damit sind Jugendliche bereits in der Phase der Berufsvorbereitung in das System der dualen Ausbildung einbezogen und können an eine betriebliche Ausbildung herangeführt und theoretisch wie praktisch vorbereitet werden. Betrieb und Jugendliche lernen sich kennen, Stärken und Schwächen der Jugendlichen können praxisnah beobachtet und gefördert werden. Die Jugendlichen erfahren die Anforderungen des Berufes hautnah und können die Entscheidung für einen Beruf in diesem Zeitraum wachsen und reifen lassen. Die betrieblichen Qualifizierungsinhalte werden in Qualifizierungsbausteinen, die aus den Inhalten von regulären Ausbildungsberufen erstellt worden sind, vermittelt und am Ende der Maßnahme zertifiziert. Ziel der Einstiegsqualifizierung ist die anschließende Übernahme in die betriebliche Ausbildung. Die Einstiegsqualifizierung kann auf die Ausbildungszeit angerechnet werden, da die Inhalte der Ausbildung entsprechen. Damit ist die Anschlussfähigkeit sichergestellt sowie transparent und praxisnah ausgerichtet. Mit dem aktuellen Ausbildungspakt für die Jahre 211 bis 214 wurde EQ um die Variante EQ Plus erweitert. Das Plus beinhaltet besondere Nachhilfen für förderbedürftige Jugendliche, die ohne diese Hilfen den Einstieg in Ausbildung nicht schaffen würden. Die Arbeitsagenturen bieten hierfür mit ausbildungsbegleitenden Hilfen (AbH) Unterstützung in der theoretischen Qualifizierung an oder aber sozialpädagogische Begleitung, um für die sozialen Herausforderungen fit zu machen. Die Einstiegsqualifizierung wird durch die Agentur für Arbeit finanziell gefördert. In Umsetzung der Berliner Vereinbarung zur Nachwuchskräftesicherung haben IHK, Handwerkskammer und die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit eine EQ-Offensive zur gezielten Verbreitung dieses Instrumentes vereinbart. Bei Interesse und/oder Rückfragen wenden Sie sich bitte an die dafür zuständigen Mitarbeiter Frau Karen Biallas (3/ ) und Herrn Michel Holleitner (3/ ) oder schicken ein Mail an Handwerksbetriebe wenden sich bei Interesse an die Handwerkskammer (3/ ). 13

14 Ausbildungsplatzbilanz Gemeldete Bewerber für Ausbildungsplätze in Berlin 21 bei der Bundesagentur für Arbeit Bewerber nach Schulentlassungsjahr Bewerber nach Schulabschlüssen Quelle: Bundesagentur für Arbeit Schulabgänger aus Vorjahren Schulabgänger aus 21 Schulabgänger ohne Angabe ohne Hauptschulabschluss Hauptschulabschluss Realschulabschluss Allgemeine Hochschulreife Fachhochschulreife ohne Angabe 14

15 Einmündung in Ausbildung und andere Alternativen der gemeldeten Bewerber für Ausbildungsplätze bei der Bundesagentur für Arbeit andere ehemalige Bewerber gemeldete Bewerber für Ausbildungsplätze in Ausbildung vermittelt noch nicht vermittelt, aber mit Alternative zum unversorgte Bewerber Quelle: Bundesagentur für Arbeit Verbleib der anderen ehemaligen Bewerber bei der Bundesagentur für Arbeit 21 ohne Angabe eines Verbleibs 5.3 Schulbildung/Studium Erwerbstätigkeit Fördermaßnahmen 56 geförderte Berufsausbildung 394 nicht geförderte Berufsausbildung 165 Praktikum 14 gemeinnützige/soziale Dienste 125 Quelle: Bundesagentur für Arbeit 15

16 Ausbildungsplatzbilanz Ausbildungsplatzbilanz der Bundesagentur für Arbeit 29/21 unversorgte Bewerber unversorgte Bewerber unversorgte Bewerber Quelle: Bundesagentur für Arbeit 1.28 unbesetzte betriebliche Ausbildungsplätze 1.34 fehlende Ausbildungsplätze Gemeldete Ausbildungsplätze in Berlin 29/21 bei der Bundesagentur für Arbeit gemeldete Ausbildungsplätze gemeldete Ausbildungsplätze Quelle: Bundesagentur für Arbeit 16 außerbetriebliche Ausbildungsplätze betriebliche Ausbildungsplätze Davon blieben unbesetzt: 283 betriebliche Ausbildungsplätze außerbetriebliche Ausbildungsplätze betriebliche Ausbildungsplätze Davon blieben unbesetzt: 479 betriebliche Ausbildungsplätze

17 Ausbildungszahlen bei der IHK Berlin neu abgeschlossene Ausbildungsverträge Ausbildungsbetriebe Ausbildungszahlen neu abgeschlossene Ausbildungsverträge in Berlin , Handwerkskammer Berlin, Amt für Statistik Berlin- Brandenburg Freie Berufe, Öffentlicher Dienst, Sonstige Handwerk Industrie und Handel *neu abgeschlossene Ausbildungsverträge in Berufen nach dem BBiG und HWO 17

18 Ausbildungsplatzbilanz Ausbildungszahlen bei der Handwerkskammer Berlin Quelle: Handwerkskammer Berlin neu abgeschlossene Ausbildungsverträge Ausbildungsbetriebe Ausbildungszahlen im Berliner Handwerk nach Geschlecht Quelle: Handwerkskammer Berlin männlich weiblich 18

19 Anteil der weiblichen Auszubildenen im Berliner Handwerk in Prozent ,3% 29,9 % 3,7 % 3,1 % Quelle: Handwerkskammer Berlin Neu abgeschlossene Ausbildungsverträge in Industrie und Handel kaufmännische und sonstige Berufe (nach Geschlecht) männlich weiblich 19

20 Ausbildungsplatzbilanz Neu abgeschlossene Ausbildungsverträge in Industrie und Handel gewerblich-technische Berufe (nach Geschlecht) männlich weiblich Abiturienten/-innen im Berliner Handwerk Anteil an allen Auszubildenden mit neuen Verträgen , ,3 12,4 13, ,5 9,5 1, 6 4 6,2 5,8 6,3 7,1 Quelle: Handwerkskammer Berlin 2 1,5 2 1,1 21 1,7 22 1, 23 1,9 24 2,4 25,8 26 1,5 27 1,9 28 2,6 29 1,9 21 betriebliche Ausbildung außerbetriebliche Ausbildung 2

21 Entwicklung der neu abgeschlossenen Ausbildungsverträge in Industrie und Handel nach Schulabschluss ohne Hauptschulabschluss mit Hauptschulabschluss Realschulabschluss Hochschul-/Fachhochschulreife Berufsvorbereitung/sonstige Vorbildung 21

22 Ausbildungsplatzbilanz Neu abgeschlossene Ausbildungsverträge in Industrie und Handel 21 nach Schulabschluss ohne Hauptschulabschluss Hauptschulabschluss Realschulabschluss Hochschulreife/Fachhochschulreife Schul. Berufsgrundbildungsjahr Berufsfachschule Berufsvorbereitung sonstige ohne Angabe Neu abgeschlossene Ausbildungsverträge im Berliner Handwerk 21 nach Schulabschluss ohne Hauptschulabschluss Hauptschulabschluss Realschulabschluss Hochschulreife/Fachhochschulreife Sonstige Quelle: Handwerkskammer Berlin 22

23 Entwicklung der Ausbildungsverträge in Industrie und Handel nach kaufmännischen Berufsgruppen Handel Gastro Büroberufe Versicherungen Verkehr und Transport Banken Industrie Sonstige Entwicklung der Ausbildungsverträge in Industrie und Handel nach gewerblich-technischen Berufsgruppen Metall Elektro Papier, Druck, Medien Bau, Steine, Erden Chemie Holz Nahrung/ Genuss/Glas Textil 23

24 Ausbildungsplatzbilanz Neu abgeschlossene Ausbildungsverträge in neuen IHK-Berufen 29 und 21 Berufe gültig ab Produktionstechnologe/-in (28) Industrieelektriker/-in (29) 8 Fachkraft für Möbel, Küchen- und Umzugsservice (26) Holzmechaniker/-in (26) 3 7 Fachkraft für Holz- und Bautenschutzarbeiten (27) Holz- und Bautenschützer/-in (27) Technische/r Modellbauer/-in (29) Geomatiker/-in (21) 1 Personaldienstleistungskaufmann/-frau (28) Kaufmann/-frau für Dialogmarketing (26) Servicefachkraft für Dialogmarketing (26) 2 16 Servicekraft für Schutz- und Sicherheit (28) Sportfachmann/-frau (27) Fotomedienfachmann/-frau (28) 4 5 Fachangestellte/-r für Markt- und Sozialforschung (26) Mathematisch-technische/-r Softwareentwickler/-in (27) 4 4 Automatenfachmann/-frau (28) 1 Fachkraft für Automatenservice (28) 5 3 Werkfeuermann/-frau (29) Speiseeishersteller/-in (28) 3 2 Gesamt Anteil der Verträge an allen Neueintragungen 1,64 % 2,19 % 24

25 Die 1 stärksten Ausbildungsberufe Die 1 stärksten kaufmännischen und sonstigen Ausbildungsberufe* bei der IHK Berlin Bestand 21 Zahl der Auszubildenden Zahl der Prüflinge bestandene Prüfungen absolut in % 1. Kaufmann/-frau im Einzelhandel Kaufmann/-frau für Bürokommunikation Koch/Köchin Hotelfachmann/-frau Verkäufer/-in Bürokaufmann/-frau Restaurantfachmann/-frau Industriekaufmann/-frau Bankkaufmann/-frau Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel Insgesamt Gesamtzahl der kaufmännischen und sonstigen Berufe darunter weiblich Anteil TOP-TEN an kaufmännischen und sonst. Berufen insgesamt 69 % 71 % 71 % * Ohne Umschüler/-innen Die 1 stärksten kaufmännischen und sonstigen Ausbildungsberufe* bei der IHK Berlin Kaufmann/-frau im Einzelhandel 15% Kaufmann/-frau für Bürokommunikation 11% Koch/Köchin 8% Hotelfachmann/-frau 8% Verkäufer/-in 6% Bürokaufmann/-frau 6% Restaurantfachmann/-frau 4% Industriekaufmann/-frau 4% Bankkaufmann/-frau 3% Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel 3% * anteilig an kaufmännischen und sonstigen Berufen insgesamt 25

26 Die 1 stärksten Ausbildungsberufe Die 1 stärksten gewerblich-technischen Ausbildungsberufe* bei der IHK Berlin Bestand 21 Zahl der Auszubildenden Zahl der Prüflinge bestandene Prüfungen absolut in % 1. Fachinformatiker/-in Mechatroniker/-in Industriemechaniker/-in Elektroniker/-in Mediengestalter/-in f. Digital- und Print IT-System-Elektroniker/-in Fachkraft Veranstaltungstechnik Zerspanungsmechaniker/-in Chemielaborant/-in Kraftfahrzeugmechatroniker/-in Insgesamt Gesamtzahl der gewerblich-technische Beruf darunter weiblich Anteil TOP-TEN an gewerblich-technischen Berufen insgesamt 64 % 54 % 57 % * Ohne Umschüler/-innen Die 1 stärksten gewerblich-technischen Ausbildungsberufe* bei der IHK Berlin Fachinformatiker/-in 13% Mechatroniker/-in 11% Industriemechaniker/-in 1% Elektroniker/-in 9% Mediengestalter/-in für Digital- und Printmedien 6% IT-System-Elektroniker/-in 4% Fachkraft Veranstaltungstechnik 4% Zerspanungsmechaniker/-in 3% Chemielaborant/-in 3% Kraftfahrzeugmechatroniker/-in 3% * anteilig an den gewerblich-technischen Berufen insgesamt 26

27 Gesamtzahl der Ausbildungsplätze in Berlin 21 in Industrie und Handel kaufmännische Ausbildungsberufe gewerbliche Ausbildungberufe 21.8 Gesamtzahl der Ausbildungsplätze in Berlin 21 im Berliner Handwerk handwerkliche Ausbildungsberufe kaufmännische Ausbildungsberufe sonstige Ausbildungsberufe Behinderten-Ausbildungsberufe Quelle: Handwerkskammer Berlin 27

28 Die 1 stärksten Ausbildungsberufe Die 1 stärksten Ausbildungsberufe im Berliner Handwerk Bestand 21 Zahl der Auszubildenden Zahl der Prüflinge bestandene Prüfungen in % Friseur/-in ,8 67,7 Quelle: Handwerkskammer Berlin 2. Kraftfahrzeugmechatroniker/-in ,1 76,3 3. Anlagenmechaniker/-in für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik ,3 83,9 4. Maler/-in und Lackierer/-in ,6 77,7 5. Tischler/-in ,2 8,7 6. Fachverkäufer/-in im Lebensmittelhandwerk ,6 89,8 7. Elektroniker/-in für Energie- und Gebäudetechnik ,7 8,1 8. Gebäudereiniger/-in ,5 79,4 9. Metallbauer/-in 363 k.a. k.a. 97,8 1. Kraftfahrzeugservicemechaniker/-in ,4 57,9 TOP-TEN insgesamt ,4 77,4 übrige Berufe insgesamt ,5 81,3 Berliner Handwerk insgesamt ,8 78,8 Die 1 stärksten Ausbildungsberufe im Berliner Handwerk Friseur/-in 13,2% Kraftfahrzeugmechatroniker/-in 8,6% Anlagenmechaniker/-in für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik 8,1% Maler/-in und Lackierer/-in 6,9% Tischler/-in 6,5% Fachverkäufer/-in im Lebensmittelhandwerk 6,4% Elektroniker/-in für Energie- und Gebäudetechnik 5,5% Gebäudereiniger/-in 4,8% Quelle: Handwerkskammer Berlin Metallbauer/-in 2,8% Kraftfahrzeugservicemechaniker/-in 2,3% 28

29 Geförderte Ausbildungsplätze Neu abgeschlossene betriebliche Ausbildungsverträge und Sonderprogramme bei der IHK Berlin betriebliche Verträge Sonderprogramme Neu abgeschlossene betriebliche und außerbetriebliche Ausbildungsverträge bei der Handwerkskammer Berlin Quelle: Handwerkskammer Berlin betrieblich außerbetrieblich 29

30 Schweitzer-Degen Fotolia Machen Sie Karriere mit uns Unser Programm für Sie: berufsbegleitende, praxisnahe Lehrgänge Themen aus allen Wirtschaftsbereichen anerkannte IHK-Abschlüsse und Zertifikate Telefon

31 IHK.Die Weiterbildung Weiterbildung nach der Ausbildung Weiterbilden nach der Ausbildung und das, ohne auf gleichzeitiges Geldverdienen und Karriere zu verzichten: Das geht mit der IHK-Aufstiegsfortbildung. Vorbereitungslehrgänge finden berufsbegleitend statt, d. h. abends und teilweise am Sonnabend. Die Abschlüsse haben in der Wirtschaft einen hohen Stellenwert. Dabei ist die Praxisnähe der Weiterbildung von Bedeutung. Sie wird neben den Inhalten wesentlich durch die Dozenten geprägt, die unmittelbar aus der Praxis den Berliner Unternehmen kommen. Auch die Teilnehmer bringen ihre beruflichen Erfahrungen in den Unterricht ein. Geprüfter Betriebswirt Geprüfter Technischer Betriebswirt Berufspraxis Berufspraxis Fachkaufleute und Fachwirte z.b. Wirtschaftsfachwirt, Handelsfachwirt, Veranstaltungsfachwirt, Personalfachkaufmann, Controller, Fachkaufmann für Marketing, IT-Manager Industriemeister und Fachmeister z.b. Industriemeister für: Metall, Chemie, Druck- und Printmedien Berufspraxis Berufspraxis Optional: z.b. Fachberater, Fremdsprachenkorrespondent, Kfz- Servicetechniker Berufspraxis BERUFSAUSBILDUNG 31

32 Prüfungen in Aus- und Weiterbildung Abschlussprüfungen in gewerblich-technischen Berufen bei der IHK Berlin bestanden nicht bestanden Abschlussprüfungen in kaufmännischen und sonstigen Berufen bei der IHK Berlin bestanden nicht bestanden 32

33 Teilnehmer/-innen an Weiterbildungsprüfungen bei der IHK Berlin 21 Zahl der Teilnehmer davon bestanden Betriebswirt/-in 7 5 Fachwirt/-in und Fachkaufmann/-frau Industriemeister/-in 7 61 Fachmeister/-in Ausbildung der Ausbilder/-in Sonstige Fortbildungsprüfungen insgesamt Teilnehmer/-innen an Prüfungen für Ausbilder/-innen (AEVO) bei der IHK Berlin Zahl der Teilnehmer 33

34 Prüfungen in Aus- und Weiterbildung Teilnehmer/-innen an Lehrgängen bei der IHK Berlin Zahl der Teilnehmer Teilnehmer/-innen an Fort- und Weiterbildungsprüfungen im Berliner Handwerk Quelle: Handwerkskammer Berlin 21 Zahl der Teilnehmer davon bestanden AEVO-Prüfungen Technische/-r Fachwirt/-in Gebäudeenergieberater/-in im Handwerk (HWK) Kraftfahrzeug-Servicetechniker/-in Betriebswirt/-in (HWK) 7 62 Verkaufsleiter/-in im Nahrungsmittelhandwerk 26 5 CNC Fachkraft Holz 5 49 Fachwirt/-in für Gebäudemanagement 7 6 Gerüstbaukolonnenführer/-in Bestatter/-in (gesamte Fortbildung) 3 3 Bestatter/-in (Modul BWL für das ganze Bundesgebiet) 34 entfällt Colorist/-in (Gepr.) 6 6 Controller/-in 1 insgesamt

35 Teilnehmer/-innen an Handwerkskammer-Prüfungen für Ausbilder/-innen (AEVO) Quelle: Handwerkskammer Berlin Zahl der Teilnehmer Gesellen- und Abschlussprüfungen im Berliner Handwerk Quelle: Handwerkskammer Berlin insgesamt davon bestanden 35

36 Prüfungen in Aus- und Weiterbildung Bestandene Meisterprüfungen im Berliner Handwerk nach Geschlecht Quelle: Handwerkskammer Berlin männlich weiblich 36

37 Notizen 37

38 Impressum Herausgeber: IHK Berlin Fasanenstraße Berlin Telefon: Telefax: Handwerkskammer Berlin Blücherstraße Berlin Telefon: Telefax: Redaktion: Bildungspolitik Petra Struve-Mardones Sandra Hensel Redaktionsschluss: 9. Mai Druck: Druckerei Hermann Schlesener KG Ullsteinstraße Berlin

39 Fortbildung Betriebsmanager/-in KMU Bildungs- und Technologiezentrum (BTZ) Speziell für mitarbeitende Familienangehörige, Quereinsteiger und Assistenten der Geschäftsführung bietet das BTZ der Handwerkskammer Berlin die neue Fortbildung "Betriebsmanager/-in KMU". In rund 2 Unterrichtsstunden vermittelt der Kurs betriebswirtschaftliche Grundlagen der Bereiche: - Rechnungswesen - Marketing - Personalführung - Wirtschafts- und Arbeitsrecht. Finanziell attraktiv: Bis zu 8% der Kursgebühren können durch das Land Berlin gefördert werden! Ihre Ansprechpartnerin im BTZ der Handwerkskammer Berlin: Heike Jahn Tel.:

40

Wirtschaft und Bildung in Berlin - Ausgabe 2009

Wirtschaft und Bildung in Berlin - Ausgabe 2009 Wirtschaft und Bildung in Berlin - Ausgabe 29 Inhaltsverzeichnis Vorwort 5 Ausbildungsplatzbilanz in Berlin 6 Tag der Technik Sie haben Spaß an Technik und möchten den Nachwuchs daran teilhaben lassen?

Mehr

Berliner Bildung in Zahlen. Ausgabe 2015

Berliner Bildung in Zahlen. Ausgabe 2015 Berliner Bildung in Zahlen Ausgabe 215 13. Teilnehmer/-innen an Bildungsmaßnahmen in den Bildungsstätten der 24.43 Zwischen-, Abschlussund Weiterbildungsprüfungen 33.6 Auszubildende 23.894 und 9.76 bei

Mehr

Berliner Bildung in Zahlen. Ausgabe 2014

Berliner Bildung in Zahlen. Ausgabe 2014 Berliner Bildung in Zahlen Ausgabe 214 3.296 Teilnehmer/-innen an Lehrgängen in der Weiterbildung 26. Zwischen-, Abschlussund Weiterbildungsprüfungen 35.65 Auszubildende 25.25 und 1.4 bei der 46 Meisterprüfungen

Mehr

Presseinformation. Erste Bilanz zum Ende des Berufsberatungsjahres. Nr. 38 / 2013 30. Oktober 2013

Presseinformation. Erste Bilanz zum Ende des Berufsberatungsjahres. Nr. 38 / 2013 30. Oktober 2013 Presseinformation Nr. 38 / 2013 30. Oktober 2013 Erste Bilanz zum Ende des Berufsberatungsjahres Unternehmen meldeten 72.200 Stellen bei Agenturen 66.100 Bewerber suchten über Agenturen und Jobcenter nach

Mehr

Ausbildungsberuf Ort Schulabschluss Ansprechpartner Altenpfleger/in Bispingen Realschulabschluss Herr Hohm; 05191/680137 Altenpfleger/in Wietzendorf

Ausbildungsberuf Ort Schulabschluss Ansprechpartner Altenpfleger/in Bispingen Realschulabschluss Herr Hohm; 05191/680137 Altenpfleger/in Wietzendorf Ausbildungsberuf Ort Schulabschluss Ansprechpartner Altenpfleger/in Bispingen Realschulabschluss Herr Hohm; 05191/680137 Altenpfleger/in Wietzendorf Realschulabschluss Herr Hohm; 05191/680137 Anlagenmechaniker/in

Mehr

Der Ausbildungsmarkt Bilanz 2014/2015

Der Ausbildungsmarkt Bilanz 2014/2015 20. April 2016 Herr Jonait - Arbeitsmarktgespräch 2016 SCHULE/WIRTSCHAFT Der Ausbildungsmarkt Bilanz 2014/2015 Waldemar Jonait Dipl. Verwaltungswirt Teamleiter U25/Berufsberatung Agentur für Arbeit Karlsruhe

Mehr

Offene Stellen für Ausbildung und duales Studium 2016 Auf geht`s! (17. Mai 2016)

Offene Stellen für Ausbildung und duales Studium 2016 Auf geht`s! (17. Mai 2016) Offene Stellen für Ausbildung und duales Studium 2016 Auf geht`s! (17. Mai 2016) Ausbildungsberuf Altenpfleger/in 27 7 10 44 Anlagenmechaniker/in Anlagenmechaniker/in - Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik

Mehr

Wie kann Kooperation mit Unternehmen gelingen?

Wie kann Kooperation mit Unternehmen gelingen? Wie kann Kooperation mit Unternehmen gelingen? 1. Ausbildungsmarkt 2. Branchen und Betriebsstrukturen 3. Regionale Spezifika 4. Praktikums- und Ausbildungsbörse 5. Tipps für gelungene Kooperationen 6.

Mehr

Berufswahlorientierung

Berufswahlorientierung Berufswahlorientierung Zahlen, Daten, Fakten zur Berufsausbildung Dr. Ilona Lange IHK Arnsberg, Hellweg-Sauerland Ausbildungsberufe deutschlandweit 349 anerkannte duale Ausbildungsberufe in Deutschland

Mehr

Studium mit Zukunft Lehramt berufliche Schulen

Studium mit Zukunft Lehramt berufliche Schulen Arbeitsplatz Berufliche Schulen - Vielfalt - Sicherheit - Kreativität - Studium mit Zukunft Lehramt berufliche Schulen JLU Gießen - 26.01.2011 - Hans-Dieter Speier 1 Einstieg Studium Beruf Fachhochschulreife

Mehr

Abschlussorientierte Qualifizierung und Nachqualifizierung zur Verbesserung der Eingliederungschancen - welche Anreize können wirksam genutzt werden?

Abschlussorientierte Qualifizierung und Nachqualifizierung zur Verbesserung der Eingliederungschancen - welche Anreize können wirksam genutzt werden? Workshop III Abschlussorientierte Qualifizierung und Nachqualifizierung zur Verbesserung der Eingliederungschancen - welche Anreize können wirksam genutzt werden? Thomas Fahlbusch IHK Erfurt - Abteilungsleiter

Mehr

21. Hanseatische Lehrstellenbörse am 22. und 23. September 2015 in der Handelskammer Hamburg

21. Hanseatische Lehrstellenbörse am 22. und 23. September 2015 in der Handelskammer Hamburg 21. Hanseatische Lehrstellenbörse am 22. und 23. September 2015 in der Handelskammer Hamburg Rundgänge der Messe-Lotsen (Dauer eines Rundganges ca. 60 Minuten) Treffpunkt: Merkur-Zimmer (1. Stock) Messe-Lotse

Mehr

Potenziale erkennen Chancen nutzen! Forum 3 Zweijährige Ausbildungen und geförderte Ausbildungen als Einstiegschancen in den Beruf Düren, 22.11.

Potenziale erkennen Chancen nutzen! Forum 3 Zweijährige Ausbildungen und geförderte Ausbildungen als Einstiegschancen in den Beruf Düren, 22.11. Inhalt: 1. Übersicht der Berufe mit zweijähriger Ausbildung 2. Bedarfe an Facharbeitern 3. Ausbildungszahlen 4. Erfolge im Übergang in den Beruf oder in die dreijährige Ausbildung 5. Motivation der Unternehmen

Mehr

14.1 EINGETRAGENE AUSBILDUNGSVERHÄLTNISSE (HANDELSKAMMER HAMBURG)

14.1 EINGETRAGENE AUSBILDUNGSVERHÄLTNISSE (HANDELSKAMMER HAMBURG) 14 Berufsbildung 14.1 EINGETRAGENE AUSBILDUNGSVERHÄLTNISSE Tabelle 4 Ausbildungsberufe nach Gruppen (Stand: Ende Dez.) 214 213 212 211 21 2 2 199 199 198 198 Gewerbliche Ausbildungsberufe 1 644 767 984

Mehr

Pssst - Liste Realschulabschluss Februar 2014 KASSEL Beruf

Pssst - Liste Realschulabschluss Februar 2014 KASSEL Beruf KASSEL Altenpfleger/in 11 Anlagenmechniker/in 5 Anlagenmechniker/in - Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik 3 Augenoptiker/in 5 Automobilekaufmann/-frau 3 Bankkaufmann/-frau 5 Baustoffprüfer/in 1 Beamt(er/in)

Mehr

Fachkräftebedarf in NRW

Fachkräftebedarf in NRW Verband Freier Berufe im Lande Nordrhein-Westfalen e.v. 05. September 2012 Fachkräftebedarf in NRW Millionen Personen Das IAB erwartet einen Rückgang des Erwerbspersonenpotenzials um 3,1 Mio. bis 2025

Mehr

Achtung! Freie Ausbildungsstellen im Bereich der Agentur für Arbeit Hameln

Achtung! Freie Ausbildungsstellen im Bereich der Agentur für Arbeit Hameln Achtung! Freie Ausbildungsstellen im Bereich der Agentur für Arbeit Hameln Bei Interesse vereinbaren Sie bitte einen Termin mit der Berufsberatung Ihrer Agentur für Arbeit unter der Hotline : 0800 4 5555

Mehr

Volksschule Musterhausen

Volksschule Musterhausen Volksschule Musterhausen Mittelschule Einladung Sehr geehrte Eltern, das laufende Schuljahr ist bereits weit in seiner zweiten Hälfte und damit stehen Sie und Ihre Tochter/Ihr Sohn vor der Überlegung,

Mehr

Bildung braucht Perspektive gemeinsam - regional - zukunftsorientiert

Bildung braucht Perspektive gemeinsam - regional - zukunftsorientiert Bildung braucht Perspektive gemeinsam - regional - zukunftsorientiert www.bs-eutin.de GEMEINSAM. REGIONAL. ZUKUNFTSORIENTIERT. Bildung schafft Perspektiven für die berufliche genauso wie für die persönliche

Mehr

Studium mit Zukunftschancen: Lehramt berufliche Schulen

Studium mit Zukunftschancen: Lehramt berufliche Schulen Arbeitsplatz Berufliche Schulen - Vielfalt - Sicherheit - Kreativität - Studium mit Zukunftschancen: Lehramt berufliche Schulen JLU Gießen - 27.01.2010 - Hans-Dieter Speier 1 Einstieg Studium Beruf Fachhochschulreife

Mehr

Achtung! Freie Ausbildungsstellen im Bereich der Agentur für Arbeit Hameln

Achtung! Freie Ausbildungsstellen im Bereich der Agentur für Arbeit Hameln Achtung! Freie Ausbildungsstellen im Bereich der Agentur für Arbeit Hameln Bei Interesse vereinbaren Sie bitte einen Termin mit der Berufsberatung Ihrer Agentur für Arbeit unter der Hotline : 0800 4 5555

Mehr

Achtung! Freie Ausbildungsstellen im Bereich der Agentur für Arbeit Hameln

Achtung! Freie Ausbildungsstellen im Bereich der Agentur für Arbeit Hameln Achtung! Freie Ausbildungsstellen im Bereich der Agentur für Arbeit Hameln Bei Interesse vereinbaren Sie bitte einen Termin mit der Berufsberatung Ihrer Agentur für Arbeit unter der Hotline : 0800 4 5555

Mehr

Ausbildungsmarktsituation Erfolgreiche Betriebsakquise

Ausbildungsmarktsituation Erfolgreiche Betriebsakquise Betriebe und ihre Rahmenbedingungen: Ausbildungsmarktsituation Erfolgreiche Betriebsakquise 24. Oktober 2013 1 Agenda IHK in Zahlen Ausbildungsstellensituation IHK- Herbstumfrage 2013 Erwartungen der Jugendlichen

Mehr

Finanzierung der Ausbildung

Finanzierung der Ausbildung 6. Finanzierung der Ausbildung Gesamtnutzen der Ausbildung Nutzen durch die Auszubildenden: Produktive Leistungen der Auszubildenden Nutzen durch die Ausgebildeten: Rekrutierungskosten für (alternative)

Mehr

Regionale Berufsbildungszentren in Flensburg

Regionale Berufsbildungszentren in Flensburg Anlagen zum SEP der 3 RBZ Anlage 1 Wie sehen außerschulische Experten für berufliche Bildung die gegenwärtige Situation auf dem Aus- und Weiterbildungsmarkt? Wir haben Erfahrungen und Meinungen eingeholt

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Statistische Berichte Auszubildende im Saarland 2014 Ergebnisse der Berufsbildungsstatistik vom 31.12.2014 Auszubildende im Saarland zum 31.12.2014 30,7 % Freie Berufe 7,8 % Landwirtschaft 2,2 % Öffentl.

Mehr

Ausbildungsstellen 2014 Ausbildungsberuf Raum Altötting Raum BGL Raum Mühldorf Raum Traunstein Anlagenmechaniker/in 2 11 Anlagenmechaniker/in -

Ausbildungsstellen 2014 Ausbildungsberuf Raum Altötting Raum BGL Raum Mühldorf Raum Traunstein Anlagenmechaniker/in 2 11 Anlagenmechaniker/in - Ausbildungsstellen 2014 Ausbildungsberuf Raum Altötting Raum BGL Raum Mühldorf Raum Traunstein Anlagenmechaniker/in 2 11 Anlagenmechaniker/in - Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik 4 2 10 22 Augenoptiker/in

Mehr

IHK für Niederbayern in Passau. Aktuelles aus der Ausbildungsberatung

IHK für Niederbayern in Passau. Aktuelles aus der Ausbildungsberatung IHK für Niederbayern in Passau Aktuelles aus der Ausbildungsberatung Erste Ansprechpartner in der beruflichen Bildung (Aufgaben gemäß Berufsbildungsgesetz) Erstberatung Unterstützung und Service Prüfung

Mehr

Aktuelle Ausbildungsangebote für Herbst 2015

Aktuelle Ausbildungsangebote für Herbst 2015 Aktuelle Ausbildungsangebote für Herbst 2015 Liste erzeugt am: 02.10.2014 101 445 201 Altenpfleger/in 4 11 10 Anlagenmechaniker/in 4 Anlagenmechaniker/in - Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik 2 14 5 Augenoptiker/in

Mehr

Alphabetische Übersicht der nach Ausbildungsberufen geordneten Stundentafeln entsprechend der Anlagen 2 bis 6

Alphabetische Übersicht der nach Ausbildungsberufen geordneten Stundentafeln entsprechend der Anlagen 2 bis 6 Alphabetische Übersicht der nach Ausbildungsberufen geordneten entsprechend der Anlagen 2 bis 6 Änderungsschneider/-in 4 1 Anlagenmechaniker/-in 3 8 Anlagenmechaniker/-in 6 1 (auslaufend) Anlagenmechaniker/-in

Mehr

Finanzierung der Ausbildung

Finanzierung der Ausbildung 4. Finanzierung der Ausbildung 4. Finanzierung der Ausbildung 4.1 Ausbildungsvergütung 4.2 Kosten und Nutzen betrieblicher Ausbildung 4.3 Öffentliche Förderung 4.1 Ausbildungsvergütung Entwicklung der

Mehr

Ausbildungsberufe, die im Saarland beschult werden

Ausbildungsberufe, die im Saarland beschult werden Stand: 01.08.2010 Ausbildungsberufe, die im Saarland beschult werden Ausbildungsberufe Berufsschulstandorte A Anlagenmechaniker/-in BBZ Homburg (nur Grundstufe), BBZ Sulzbach (nur Grundstufe), TGSBBZ (nur

Mehr

Die Karriereleiter der beruflichen Bildung: Das Aufstiegsfortbildungsmodell

Die Karriereleiter der beruflichen Bildung: Das Aufstiegsfortbildungsmodell Die Karriereleiter der beruflichen Bildung: Das Aufstiegsfortbildungsmodell Wollen Sie sich beruflich weiterbilden? Kennen Sie schon die Aufstiegsfortbildung? Damit kann man Karriere auch ohne Abitur und

Mehr

Offene Stellen für Ausbildung und duales Studium 2016 Auf geht`s! (01.12.2015)

Offene Stellen für Ausbildung und duales Studium 2016 Auf geht`s! (01.12.2015) Offene Stellen für Ausbildung und duales Studium 2016 Auf geht`s! (01.12.2015) Ausbildungsberuf Braunschweig- Goslar Salzgitter Wolfenbüttel Gesamt Altenpfleger/in 28 10 13 51 Anlagenmechaniker/in 2 2

Mehr

Einstiegsqualifizierung, ein besonderer Weg in die Berufsausbildung. Fock und Frei: Wer motiviert ist, erhält einen Vertrag!

Einstiegsqualifizierung, ein besonderer Weg in die Berufsausbildung. Fock und Frei: Wer motiviert ist, erhält einen Vertrag! Agentur für Arbeit Hamburg, Pressestelle Kurt-Schumacher-Allee 16, 20097 Hamburg Telefon: 040 2485 2230 K. Böhrnsen 0171 555 80 69 Postfach: Hamburg.PresseMarketing@arbeitsagentur.de Presseinformation

Mehr

Übersicht über die beschulten Ausbildungsberufe an den berufsbildenden Schulen in Alfeld und Hildesheim

Übersicht über die beschulten Ausbildungsberufe an den berufsbildenden Schulen in Alfeld und Hildesheim Übersicht über die beschulten Ausbildungsberufe an den berufsbildenden Schulen in Alfeld und Hildesheim Ausbildungsberuf Elektroniker(in) für Betriebstechnik Elektroniker(in) - Energie- und Gebäudetechnik

Mehr

Die Zukunft der beruflichen Bildung im Wandel von Wirtschaft und Gesellschaft

Die Zukunft der beruflichen Bildung im Wandel von Wirtschaft und Gesellschaft eys Wirtschaft im Dialog / IHK Pfalz Präsident des Bundesinstituts für Berufsbildung Die Zukunft der beruflichen Bildung im Wandel von Wirtschaft und Gesellschaft Ludwigshafen, 18. November 2014 Ergebnisse

Mehr

Berufsbildungskompass. Mein Weg zur beruflichen Qualifizierung

Berufsbildungskompass. Mein Weg zur beruflichen Qualifizierung Berufsbildungskompass Mein Weg zur beruflichen Qualifizierung Ich habe noch keine Berufsreife (Hauptschulabschluss) Ich habe die Berufsreife (Hauptschulabschluss) und beginne eine Berufsausbildung Ich

Mehr

Ausbildungsstellen Burgenlandkreis 2016

Ausbildungsstellen Burgenlandkreis 2016 Ausbildungsstellen Burgenlandkreis 2016 Stand: 01.02.2016 Hallo Schülerinnen und Schüler! Hier findet Ihr die aktuellen Ausbildungsplätze für 2016! Habt Ihr Interesse an einem Ausbildungsplatz? Dann meldet

Mehr

Die Ausbildungsplatzsituation. Analyse der Zahlen der BA im Juli 2012

Die Ausbildungsplatzsituation. Analyse der Zahlen der BA im Juli 2012 Die Ausbildungsplatzsituation Analyse der Zahlen der BA im Juli 2012 Die Situation im Juli 2012 Überblick 518.415 junge Menschen suchen einen Ausbildungsplatz und haben die Bundesagentur für Arbeit (BA)

Mehr

Förderung der Berufsausbildung im Land Berlin. Zuschüsse zur Steigerung der Ausbildungsqualität und Anzahl der Ausbildungsplätze

Förderung der Berufsausbildung im Land Berlin. Zuschüsse zur Steigerung der Ausbildungsqualität und Anzahl der Ausbildungsplätze Förderung der Berufsausbildung im Land Berlin Zuschüsse zur Steigerung der Ausbildungsqualität und Anzahl der Ausbildungsplätze Das Programm zur Förderung der Berufsausbildung in Berlin (FBB) der Senatsverwaltung

Mehr

DIHK Fortbildungsstatistik 2011

DIHK Fortbildungsstatistik 2011 DIHK Fortbildungsstatistik 2011 Inhalt Einführung 3 I. Teil: IHK Fortbildungsprüfungen 4 Gesamtübersicht 5 Prüfungsübersicht kaufmännischer Bereich 6 Prüfungsübersicht industriell technischer Bereich 7

Mehr

Elektroniker(in) für Betriebstechnik Energieelektroniker(in) - Betriebstechnik - Elektroniker(in) - Energie- und Gebäudetechnik -

Elektroniker(in) für Betriebstechnik Energieelektroniker(in) - Betriebstechnik - Elektroniker(in) - Energie- und Gebäudetechnik - Ausbildungsberuf Dachdecker(in) Maurer(in) Elektroniker(in) für Betriebstechnik Energieelektroniker(in) - Betriebstechnik - Elektroniker(in) - Energie- und Gebäudetechnik - Mechatroniker(in) Holzmechaniker(in)

Mehr

Prüfungstermine Abschlussprüfung Winter 2015/2016 Achtung: Die nachstehend genannten Termine gelten nur für die IHK Region Stuttgart

Prüfungstermine Abschlussprüfung Winter 2015/2016 Achtung: Die nachstehend genannten Termine gelten nur für die IHK Region Stuttgart Anlagenmechaniker/-in Automobilkaufmann/-frau Bankkaufmann/-frau Baugeräteführer/-in Bauzeichner/-in 11. bis 13.01.2016 Berufskraftfahrer/-in Beton- und Stahlbetonbauer/-in Buchbinder/-in 02.12.2015 Buchhändler/-in

Mehr

BTZ Messegelände BTZ RED BLUE RED BLUE RED BLUE RED BLUE RED BLUE RED BLUE RED BLUE RED BLUE RED BLUE RED BLUE RED BLUE RED BLUE RED BLUE RED BLUE

BTZ Messegelände BTZ RED BLUE RED BLUE RED BLUE RED BLUE RED BLUE RED BLUE RED BLUE RED BLUE RED BLUE RED BLUE RED BLUE RED BLUE RED BLUE RED BLUE 2 BERUFSVERZEICHNIS A Z LEGENDE Messegelände Messegelände A Altenpflegehelfer/-in Altenpflegekraft Altenpfleger/-in Anlagenmechaniker/-in Fachrichtung Versorgungstechnik Anlagenmechaniker/-in Sanitär-,

Mehr

Von der Lehrstellenlücke zum Lehrlingsmangel Veränderte Anforderungen an die Partner der dualen Ausbildung

Von der Lehrstellenlücke zum Lehrlingsmangel Veränderte Anforderungen an die Partner der dualen Ausbildung Konferenz der Köche ausbildenden Lehrkräfte zur Fachmesse INTERGASTRA 2012 in Stuttgart Vortrag: Von der Lehrstellenlücke zum Lehrlingsmangel Veränderte Anforderungen an die Partner der dualen Ausbildung

Mehr

Die Ausbildungsplatzsituation. Analyse der Zahlen der BA im April 2012

Die Ausbildungsplatzsituation. Analyse der Zahlen der BA im April 2012 Die Ausbildungsplatzsituation Analyse der Zahlen der BA im April 2012 Die Situation im April 2012 Überblick 436.102 junge Menschen suchen einen Ausbildungsplatz und haben die Bundesagentur für Arbeit (BA)

Mehr

Pressemitteilung. Hohe Ausbildungsbereitschaft viele Stellen. Mismatch - Angebot und Nachfrage klaffen auseinander

Pressemitteilung. Hohe Ausbildungsbereitschaft viele Stellen. Mismatch - Angebot und Nachfrage klaffen auseinander Telefon: 040 2485 2230 oder 0171 555 80 69 Pressemitteilung Hohe Ausbildungsbereitschaft viele Stellen Mismatch - Angebot und Nachfrage klaffen auseinander Seit Oktober 2014 sind der Agentur für Arbeit

Mehr

Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen! Herzlich Willkommen! IHK-Aufstiegsfortbildung als Berufsperspektive Daten-Fakten-Angebote Stillen Sie Ihren WissensDurst an unserem WissensStand - via mobile V 18 - Unsere Leistungen für Sie IHK-Bildungszentrum

Mehr

Attraktive Ausbildung und die Heterogenität von Auszubildenden

Attraktive Ausbildung und die Heterogenität von Auszubildenden Attraktive Ausbildung und die Heterogenität von Auszubildenden Forum Berufsbildung 2015 Kooperationsstelle Hochschule-Gewerkschaften Carl von Ossietzky Universität Oldenburg Inhalt 1 Koalitionsvertrag

Mehr

Wirtschaft und Sekretariat

Wirtschaft und Sekretariat Berufe im Überblick Ausgabe 2015 Wirtschaft und Sekretariat 16.1 Wirtschaft und Sekretariat Bei Berufen rund um Wirtschaft und Sekretariat sind Organisieren, Kalkulieren, Planen, Verhandeln und Verkaufen

Mehr

IHK-Ausbildungsreport für den Landkreis Böblingen 2016

IHK-Ausbildungsreport für den Landkreis Böblingen 2016 IHK-Ausbildungsreport für den Landkreis Böblingen 2016 Herausgeber Konzeption Autor Quellen Industrie- und Handelskammer Region Stuttgart Bezirkskammer Böblingen Steinbeisstraße 11, 71034 Böblingen Telefon

Mehr

Ausbildungsbilanz 2015 Eine Analyse der IG Metall

Ausbildungsbilanz 2015 Eine Analyse der IG Metall IG Metall Vorstand FB Arbeitsgestaltung und Qualifizierungspolitik Ressort Bildungs- und Qualifizierungspolitik Februar 2016 Ausbildungsbilanz 2015 Eine Analyse der IG Metall Ausbildungsverträge: Abwärtstrend

Mehr

Passgenaue Vermittlung Auszubildender an ausbildungswillige Unternehmen

Passgenaue Vermittlung Auszubildender an ausbildungswillige Unternehmen Passgenaue Vermittlung Auszubildender an ausbildungswillige Unternehmen Gefördet durch: aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages 2 Der Kammerbezirk der IHK zu Leipzig im Überblick ca. 60.000

Mehr

Berufsorientierung und Wege zum Imagegewinn für eine duale Ausbildung

Berufsorientierung und Wege zum Imagegewinn für eine duale Ausbildung Berufsorientierung und Wege zum Imagegewinn für eine duale Ausbildung Inhalt Berufsorientierung Warum? Fachkräftesituation Demografierechner Fachkräftemonitor Ausbildungsmarkt Berufswahl Wege zum Traumberuf

Mehr

Lage auf dem Ausbildungsmarkt und IHK-Fachkräftemonitor

Lage auf dem Ausbildungsmarkt und IHK-Fachkräftemonitor Lage auf dem Ausbildungsmarkt und IHK-Fachkräftemonitor Simon Margraf www.fachkraeftemonitor-berlin.de Aus- und Weiterbildung AUS- UND WEITERBILDUNGSUMFRAGE 2014 Agenda Lage Ausbildungsmarkt IHK Fachkräftemonitor

Mehr

Schülerstatistik. Fachbereich Bildung und Kultur. Berufsbildende Schulen im Landkreis Goslar. Schuljahr 2012/13. Hotelküche in der BbS Bad Harzburg

Schülerstatistik. Fachbereich Bildung und Kultur. Berufsbildende Schulen im Landkreis Goslar. Schuljahr 2012/13. Hotelküche in der BbS Bad Harzburg Fachbereich Bildung und Kultur Hotelküche in der BbS Bad Harzburg CNC-Labor in der BbS Goslar-Baßgeige / Seesen Schülerstatistik Berufsbildende Schulen im Landkreis Goslar Schuljahr 2012/13 Inhaltsverzeichnis:

Mehr

Weitere Voraussetzungen + Hinweise. Unternehmen Straße PLZ Ort WWW. Handwerkskammer Aachen - Projekt Passgenaue Vermittlung

Weitere Voraussetzungen + Hinweise. Unternehmen Straße PLZ Ort WWW. Handwerkskammer Aachen - Projekt Passgenaue Vermittlung Azubi-Speed-Dating der IHK Aachen Düren - 15. Februar 2016 Ausbildungsberuf Anlagenmechaniker/in - Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik Freitag, 8. Januar 2016 1 2016 Mindestens Augenoptiker/in 1 2016

Mehr

Ausbildungsstatistik des baden-württembergischen Handwerks zum 31.12.2013

Ausbildungsstatistik des baden-württembergischen Handwerks zum 31.12.2013 Ausbildungsstatistik des baden-württembergischen Handwerks zum 31.12.2013 Neuabgeschlossene Ausbildungsverträge: Im Jahr 2013 wurden erneut weniger Ausbildungsverträge im Handwerk abgeschlossen als im

Mehr

Berufsvorbereitungsjahr (BVJ) Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahmen (BvB) Berufsausbildung in außerbetriebliche Einrichtungen (BaE)

Berufsvorbereitungsjahr (BVJ) Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahmen (BvB) Berufsausbildung in außerbetriebliche Einrichtungen (BaE) Berufsvorbereitungsjahr (BVJ) Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahmen (BvB) Berufsausbildung in außerbetriebliche Einrichtungen (BaE) ausbildungsbegleitende Hilfen (abh) Einstiegsqualifizierung(EQ) Berufsvorbereitungsjahr

Mehr

Workshop 2. Betriebe mobilisieren: Zusammenarbeit mit Betrieben erfolgreich gestalten

Workshop 2. Betriebe mobilisieren: Zusammenarbeit mit Betrieben erfolgreich gestalten Betriebe mobilisieren: Elisabeth Grund 24.10.2013 BildrahmenBild einfügen: Menüreiter: Bild/Logo einfügen > Bild für Titelfolie auswählen Logo für die Besonderen Dienststellen und RDn: Menüreiter: Bild/Logo

Mehr

Von der Schule ins Berufsleben

Von der Schule ins Berufsleben 01.12.2010 30.09.2013 Regionales Übergangsmanagement im Kreis Steinburg Ergänzung zum Abschlussbericht Von der Schule ins Berufsleben Bildungs- und Qualifizierungswege im Kreis Steinburg Inhalt Einleitung...

Mehr

Cäcilienschule, Peterstr. 69, 26382 Wilhelmshaven, Tel.: (0 44 21) 2 17 60

Cäcilienschule, Peterstr. 69, 26382 Wilhelmshaven, Tel.: (0 44 21) 2 17 60 Anmeldung für den Jahrgang 10 des Schuljahres 2015/2016 Die Anmeldung für den Jahrgang 10 des Schuljahres 2015/2016 erfolgt an den allgemein bildenden Gymnasien am Donnerstag, 12. Februar 2015 und am Freitag,

Mehr

in der Schule an Ausbildungsabschluss

in der Schule an Ausbildungsabschluss Fachkräftesicherung fängt in der Schule an Bildungsketten bis zum Ausbildungsabschluss Inhalte Hintergrund 1. Demographische Entwicklung, Absolventen der allgemeinbildenden Schulen 2. Folgen der demographischen

Mehr

Akteure, Programme und Projekte zur Umsetzung der Jugendstrategie

Akteure, Programme und Projekte zur Umsetzung der Jugendstrategie Anlage Akteure, Programme und Projekte zur Umsetzung der Jugendstrategie 1. Netzwerke Arbeitsinhalte Beteiligte Bündnis für Innovation, Wirtschaft und Arbeit im Burgenlandkreis Arbeitskreis 1 Arbeit und

Mehr

Achtung! Freie Ausbildungsstellen im Bereich der Agentur für Arbeit Hameln

Achtung! Freie Ausbildungsstellen im Bereich der Agentur für Arbeit Hameln Achtung! Freie Ausbildungsstellen im Bereich der Agentur für Arbeit Hameln Bei Interesse vereinbaren Sie bitte einen Termin mit der Berufsberatung Ihrer Agentur für Arbeit unter der Hotline : 0800 4 5555

Mehr

Ausbildungsbeginn 2015

Ausbildungsbeginn 2015 Ausbildungsbeginn 2015 Wenn du Interesse an den Ausbildungen hast, vereinbare einfach einen Termin beim Berufsberater unter der kostenfreien Servicenummer: 0800 4 5555 00 Hannover und Region Hannover A

Mehr

Duale Studienangebote in Lüchow-Dannenberg

Duale Studienangebote in Lüchow-Dannenberg Duale Studienangebote in Lüchow-Dannenberg zusammengetragen von gefördert durch Dieses Dokument ist unter www.ausbildung-dan.de im Downloadcenter abgelegt. Quelle / Ausbildungsberufe 1. Jahr 2. Jahr 3.

Mehr

Schülerstatistik. Fachbereich Bildung und Kultur. Berufsbildende Schulen im Landkreis Goslar. Schuljahr 2008/09

Schülerstatistik. Fachbereich Bildung und Kultur. Berufsbildende Schulen im Landkreis Goslar. Schuljahr 2008/09 Fachbereich Bildung und Kultur Halle Bautechnik der BbS Bad Harzburg / Clausthal-Zellerfeld in der Bodestraße in Bad Harzburg Schülerstatistik Berufsbildende Schulen im Landkreis Goslar Schuljahr 28/9

Mehr

Berufsausbildung in den Freien Berufen: Ausbildungssituation, Besonderheiten und Herausforderungen

Berufsausbildung in den Freien Berufen: Ausbildungssituation, Besonderheiten und Herausforderungen den : Ausbildungssituation, Besonderheiten und Herausforderungen Dipl.-Volksw. Marcus Kuhlmann Bundesverband der Freien Berufe (BFB) Wer sind die Freien Berufe? Freie Heilberufe 311.000 Freie rechts-,

Mehr

Duale Berufsausbildung oder schulische Berufsausbildung

Duale Berufsausbildung oder schulische Berufsausbildung mit ohne 10. Klasse Werkrealschule 1-jährige Berufsfachschule (meist erstes Ausbildungsjahr bei Ausbildungsberufen des Handwerks) Berufseinstiegsjahr Freiwilligendienste: FSJ, FÖJ, BFD FWD* 2-jährige Berufsfachschule

Mehr

Kleine Anfrage der Fraktion der SPD vom 3. März 2015

Kleine Anfrage der Fraktion der SPD vom 3. März 2015 B R E M I S C H E B Ü R G E R S C H A F T Landtag 18. Wahlperiode Drucksache 18 / 1820 Kleine Anfrage der Fraktion der SPD vom 3. März 2015 Bewerberinnen und Bewerber um einen Ausbildungsplatz Die Lage

Mehr

Übersicht über die beschulten Ausbildungsberufe an den berufsbildenden Schulen in Alfeld und Hildesheim

Übersicht über die beschulten Ausbildungsberufe an den berufsbildenden Schulen in Alfeld und Hildesheim Übersicht über die beschulten Ausbildungsberufe an den berufsbildenden Schulen in Alfeld und Hildesheim Ausbildungsberuf Anlagenmechaniker(in) für Sanitär-,Heizungs- u. Bankkaufmann(frau) Bürokaufmann(frau)

Mehr

Duales Studium - Ausbildungsintegriert - Christian Reuter

Duales Studium - Ausbildungsintegriert - Christian Reuter Duales Studium - Ausbildungsintegriert - Christian Reuter Folie 2 Duale Studiengänge - Ausbildungsintegriert - Einführung In der dualen Berufsausbildung werden Praxis und Theorie über die Lernorte Betrieb

Mehr

Kosten und Nutzen der betrieblichen Ausbildung - Eine Analyse nach Ausbildungsberufen

Kosten und Nutzen der betrieblichen Ausbildung - Eine Analyse nach Ausbildungsberufen Kosten und Nutzen der betrieblichen Ausbildung - Eine Analyse nach Ausbildungsberufen Harald Pfeifer Gudrun Schönfeld Felix Wenzelmann BIBB/DJI-Fachtagung "Neue Jugend? Neue Ausbildung?" Überblick Zum

Mehr

Engagement und Ausbildungsorganisation

Engagement und Ausbildungsorganisation Felix Rauner / Lars Heinemann Engagement und Ausbildungsorganisation Einstellungen Bremerhavener Auszubildender zu ihrem Beruf und ihrer Ausbildung Eine Studie im Auftrag der Industrie- und Handelskammer

Mehr

Bildung ist Zukunft. Berufskolleg Viersen. Berufskolleg Viersen 1

Bildung ist Zukunft. Berufskolleg Viersen. Berufskolleg Viersen 1 Bildung ist Zukunft 1 Bildung ist Zukunft Unser Berufskolleg Unsere Gebäude und Räume Unsere Ausstattung Unsere Bildungsangebote 2 Wir sind ein Berufskolleg für Wirtschaft und Verwaltung Unser Berufskolleg

Mehr

Stand der Ausbildungsgarantie

Stand der Ausbildungsgarantie BREMISCHE BÜRGERSCHAFT Drucksache 19/173 Landtag 19. Wahlperiode 24.11.15 Antwort des Senats auf die Kleine Anfrage der Fraktion der SPD Stand der Ausbildungsgarantie Antwort des Senats auf die Kleine

Mehr

DGB Ausbildungsreport Sonderauswertung anlässlich des Girls Day 2015

DGB Ausbildungsreport Sonderauswertung anlässlich des Girls Day 2015 DGB Ausbildungsreport 2014 Sonderauswertung anlässlich des Girls Day 2015 Methoden-Steckbrief DGB Ausbildungsreport 2014 Die DGB Ausbildungsstudie 2014 beruht auf einer standardisierten schriftlichen Befragung,

Mehr

Landesausschuss für Berufsbildung Erwin Siebert, Regionaldirektion Bayern. Bilanz des Ausbildungsjahres 2014/2015

Landesausschuss für Berufsbildung Erwin Siebert, Regionaldirektion Bayern. Bilanz des Ausbildungsjahres 2014/2015 Erwin Siebert, Regionaldirektion Bayern Bilanz des Ausbildungsjahres 2014/2015 Agenda Hintergrund Abschluss des Berichtsjahres Ausblick Seite 2 Hintergrund Seite 3 Eine gute Ausbildung ist ein wesentlicher

Mehr

Folgende Berufe und Berufsbilder sind auf der 17. Junge Messe vertreten:

Folgende Berufe und Berufsbilder sind auf der 17. Junge Messe vertreten: Folgende Berufe und Berufsbilder sind auf der 17. Junge Messe vertreten: Beruf Anforderung Standnummer Berufsorientierung und Beratung Agentur für Arbeit Elmshorn 47 Berufsbildungszentrum Norderstedt 10

Mehr

Nachqualifizierung Jugendlicher und junger Erwachsener Sabrina Reichler Agentur für Arbeit Köln

Nachqualifizierung Jugendlicher und junger Erwachsener Sabrina Reichler Agentur für Arbeit Köln 01.10.2014, Agentur für Arbeit Köln, Sabrina Reichler Nachqualifizierung Jugendlicher und junger Erwachsener Sabrina Reichler Agentur für Arbeit Köln Warum eine Ausbildung so wichtig ist. Jüngere Menschen

Mehr

Mehr als nur Verwaltung die LHH als moderner Ausbildungsbetrieb

Mehr als nur Verwaltung die LHH als moderner Ausbildungsbetrieb Mehr als nur Verwaltung die LHH als moderner Ausbildungsbetrieb Ausbildung allgemein Jährlich ca. 30 verschiedene Ausbildungsberufe Von A wie Altenpfleger/in bis Z wie Zierpflanzengärtner/in mindestens

Mehr

Der Bremer Lehrstellenmarkt im Jahr 2003 und was aus den Absolventen in den nächsten 3 Jahren wurde :

Der Bremer Lehrstellenmarkt im Jahr 2003 und was aus den Absolventen in den nächsten 3 Jahren wurde : 1 Der Bremer Lehrstellenmarkt im Jahr 2003 und was aus den Absolventen in den nächsten 3 Jahren wurde : Die Wahrheiten - von Regierung und Opposition - von Handelskammer und Gewerkschaften Große Anfrage

Mehr

Die Berufswahl eine wichtige Entscheidung im Leben

Die Berufswahl eine wichtige Entscheidung im Leben Die Berufswahl eine wichtige Entscheidung im Leben Das Thema AUSBILDUNG wird groß geschrieben in der Unternehmensgruppe Badisches Pressehaus GmbH & Co. KG. Als einer der größten Arbeitgeber der Region

Mehr

4. Dozententreffen. Tendenz und Prognose - Teilhabe an Weiterbildungsveranstaltungen der Handwerkskammer Dresden

4. Dozententreffen. Tendenz und Prognose - Teilhabe an Weiterbildungsveranstaltungen der Handwerkskammer Dresden 4. Dozententreffen Tendenz und Prognose - Teilhabe an Weiterbildungsveranstaltungen der Handwerkskammer Dresden Regina Hörnig Abteilungsleiterin Prüfungen Handwerkskammer Dresden Definition der Fortbildung

Mehr

Elterninformationsabend

Elterninformationsabend Eltern und Berufswahl Barbara Betzwieser, Berufsberaterin Elterninformationsabend Themenübersicht Wege nach der Mittleren Reife Ausbildungsformen Entwicklung der Ausbildungsvergütung Neue Ausbildungsberufe

Mehr

- Bundeswehr, Halle 1/132 - Landeshauptstadt Magdeburg, Halle 1/179. - BbS Haldensleben, Halle 1/121a

- Bundeswehr, Halle 1/132 - Landeshauptstadt Magdeburg, Halle 1/179. - BbS Haldensleben, Halle 1/121a Berufswahl Unternehmen, Halle/Standnummer Altenpfleger/in - Wohnen und Pflegen Magdeburg ggmbh, Halle 3/303 - BbS Dr. Otto Schlein Halle 3/308 Altenpflegehelfer/-in Anlagenmechaniker/in - Städtische Werke

Mehr

Herzlich Willkommen. zum heutigen Elternabend. Berufsberaterin Sonja Weigl. Seite 1

Herzlich Willkommen. zum heutigen Elternabend. Berufsberaterin Sonja Weigl. Seite 1 Herzlich Willkommen zum heutigen Elternabend Berufsberaterin Sonja Weigl Seite 1 http://www.youtube.com/watch?v=az7ljfnisas 2011, Bundesagentur für Arbeit Seite 2 Überblick Top 1 Rolle der Eltern bei der

Mehr

Folgende Berufe und Berufsbilder sind auf der 19. Junge Messe vertreten:

Folgende Berufe und Berufsbilder sind auf der 19. Junge Messe vertreten: Folgende Berufe und Berufsbilder sind auf der 19. Junge Messe vertreten: Beruf Berufsorientierung und Beratung Anforderung Standnummer Agentur für Arbeit Elmshorn - 19 Berufsbildungszentrum Norderstedt

Mehr

Modellprogramm in Hessen QuABB: Die Ausbildung schaffen! Eisenach, 17.11.2014 Alles Theater oder was? Carola Koisser, Michael Kendzia

Modellprogramm in Hessen QuABB: Die Ausbildung schaffen! Eisenach, 17.11.2014 Alles Theater oder was? Carola Koisser, Michael Kendzia Modellprogramm in Hessen QuABB: Die Ausbildung schaffen! Eisenach, 17.11.2014 Alles Theater oder was? Carola Koisser, Michael Kendzia QuABB in Hessen Auftrag: HMWEVL, HKM (IHK, HWK, BA) Laufzeit: 12/2008

Mehr

Das ist der richtige Beruf für mich. Kaufmann/Kauffrau für Versicherungen und Finanzen

Das ist der richtige Beruf für mich. Kaufmann/Kauffrau für Versicherungen und Finanzen Das ist der richtige Beruf für mich. Kaufmann/Kauffrau für Versicherungen und Finanzen Jetzt weiß ich, was ich werden will. Abwechslungsreiche Aufgaben, gute Übernahmechancen, vielseitige Perspektiven

Mehr

Regionale Determinanten der Lehrstellennachfrage in Ausbildungsberufen mit Besetzungsproblemen

Regionale Determinanten der Lehrstellennachfrage in Ausbildungsberufen mit Besetzungsproblemen Regionale Determinanten der Lehrstellennachfrage in Ausbildungsberufen mit Besetzungsproblemen Landesausschuss für Berufsbildung (LAB) 15.05.2014 München Integrierte Ausbildungsberichterstattung BiBB /

Mehr

Zukunftsfonds zur nachhaltigen Fachkräftesicherung im Nordwesten

Zukunftsfonds zur nachhaltigen Fachkräftesicherung im Nordwesten Zukunftsfonds zur nachhaltigen Fachkräftesicherung im Nordwesten Die regionale Wirtschaft engagiert sich für die Entwicklung und Ausbildung des regionalen Fachkräftenachwuchses. Im Zukunftsfonds werden

Mehr

Team der Firma Fischer

Team der Firma Fischer Team der Firma Fischer Die Bauwirtschaft sucht Nachwuchs Ausgewählte Berufe im Hochbau / Straßen- und Tiefbau Ausgewählte Berufe Maurer/in Haupttätigkeiten: Fundamente herstellen Wände mauern Decken

Mehr

Qualifizierung der Jugendlichen in Niedersachsen von der Schule bis zum Studium

Qualifizierung der Jugendlichen in Niedersachsen von der Schule bis zum Studium Qualifizierung der Jugendlichen in Niedersachsen von der Schule bis zum Studium Hannover, 24. Mai 2016 Katja Tanneberger Dez. 24 100 95 90 85 80 Bevölkerung in Niedersachsen am 31.12.2014 nach Alter und

Mehr

HAUPT- / WERKREALSCHULE KLASSE 9

HAUPT- / WERKREALSCHULE KLASSE 9 HAUPT- / WERKREALSCHULE KLASSE 9 mit Prüfung in Klasse 9 ( Versetzungszeugnis in Klasse 10 der Werkrealschule) ohne 10. Klasse Werkrealschule 1-jährige Berufsfachschule (meist erstes Ausbildungsjahr bei

Mehr

Aktuelle Ausbildungsangebote für Herbst 2012

Aktuelle Ausbildungsangebote für Herbst 2012 Aktuelle Ausbildungsangebote für Herbst 2012 Liste erzeugt am: 04.09.2012 18 128 60 Ausbildungsberuf Anlagenmechaniker/in - Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik 2 3 1 Augenoptiker/in 1 1 Bachelor of Arts

Mehr

Geschäftsbericht 2001. Daten und Statistiken

Geschäftsbericht 2001. Daten und Statistiken Geschäftsbericht Daten und Statistiken IHK Trier Daten und Statistiken zum Geschäftsbericht 1 BEVÖLKERUNG nach Altersklassen (per 31.12.) 31.12. 31.12. davon männlich unter 20 J. 20-65 J. über 65 J. Bevölkerungsdichte

Mehr