DER DRAHT. Gut unterwegs. Die Simulanten. Magazin der Unternehmensgruppe KONTEC. EvoBus und KONTEC verbindet sehr viel

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "DER DRAHT. Gut unterwegs. Die Simulanten. Magazin der Unternehmensgruppe KONTEC. EvoBus und KONTEC verbindet sehr viel"

Transkript

1 April 2009 Magazin der Unternehmensgruppe KONTEC DER DRAHT Gut unterwegs EvoBus und KONTEC verbindet sehr viel Die Simulanten Wenn Berechnen Geld sparen hilft

2 TITELTHEMA Krisenfestes Miteinander 4-5 AKTUELLES Der Acker-Mann 6 Das Leben danach 7 AKTUELLES Kraftpakete an historischer Stelle 8 Die Simulanten 9 UNTER UNS Sekretariat und Verbrennungsforschung 10 Informationen zum Thema Kurzarbeit 11 Moin, moin Unsere Ferienhäuser liegen zentral im Kurzentrum des Seeheilbades Nordstrand. Die unmittelbare Nähe zur Nordsee, dem Kurmittelhaus und dem Hallenbad garantiert einen erholsamen Urlaub In wenigen Minuten erreichen Sie den Fährhafen Strucklahnungshörn für Ausfl üge nach Pellworm, Amrum, Sylt, Helgoland, den Halligen oder zu den Seehundbänken. Gastronomisch fi nden Sie im Kurzentrum mehrere Restaurants und Imbissbetriebe. Kuren auf Nordstrand werden das ganze Jahr gefördert. Fragen Sie Ihre Krankenkasse. Haus Nordlicht: 4 Schlafzimmer, Wohnzimmer Küche, 2x Dusche&WC Terrasse, Kfz-Stellplatz Familie Wagner Julius-Schmuck Str Weissenburg Haus Feldblick: 3 Schlafzimmer, Wohnzimmer, Küche, 2x Dusche&WC Terrasse, Kfz-Stellplatz

3 Liebe Mitarbeiterinnen, liebe Mitarbeiter, sehr geehrte Geschäftsfreunde, leider bekommt auch KONTEC die Krise in der Automobilwirtschaft zu spüren. Das war naturgemäß unausweichlich in einem Unternehmen, das 70 Prozent seines Geschäftsvolumens im Automotive-Sektor generiert. Schließlich arbeiten wir nicht auf einer Insel der Glückseligen. Andererseits halten wir auch zuviel Pessimismus für nicht angebracht. Niemand kann zuverlässig vorhersagen, wie sich die kommenden Monate entwickeln werden. Wir haben uns dazu entschlossen, wie viele andere Unternehmen auch, nicht den Kopf in den Sand zu stecken, sondern das sehr flexible und hervorragende Instrument der Kurzarbeit in Teilen unseres Unternehmens zu nutzen. Darüber hinaus wollen wir die Krise so gut es geht nutzen, um am Ende gestärkt aus ihr hervorzugehen. Näheres dazu entnehmen Sie dieser Draht-Ausgabe. Das Ihnen vorliegende Heft zeigt jedoch auch, dass Schwarz-Weiß-Malerei nicht angebracht ist. Es gibt nicht nur Krisen. So verbindet uns mit der Firma EvoBus eine langjährige, vertrauenswürdige und bislang sehr krisenresistente Zusammenarbeit. Darüber können wir Ihnen in diesem Draht eine echte Erfolgsgeschichte erzählen, auf die wir sehr stolz sind. Auch in anderen Sektoren, etwa dem Haushaltsgerätebereich, ist die Situation derzeit durchaus zufriedenstellend. Für Konstruktionsarbeiten im Großanlagenbau suchen wir sogar Personal, und zwar sowohl Ingenieure, als auch Techniker und andere Spezialisten. Drei Dinge sind es, die KONTEC auch in diesen schwierigen Zeiten stark machen. Erstens, die Engineering-Kompetenz unserer Mitarbeiter und unseres Unternehmens insgesamt. Zweitens, dass KONTEC langfristig finanziell auf einer gesunden Basis abgesichert ist. Und drittens, dass unser Management in der Vergangenheit bewiesen hat, dass es durchaus in der Lage ist, auch mit besonders schwierigen Situationen sicher umzugehen. Ihre KONTEC-Geschäftsleitung Klaus Bänsch Klaus Wagner Klaus Müller

4 TITELTHEMA Krisenfestes Miteinander Europas führenden Omnibushersteller EvoBus und KONTEC verbindet eine konstruktive Zusammenarbeit im wahrsten Sinne des Begriffes Konstruktiver Beitrag: Bei KONTEC ist man stolz darauf, Europas führenden Omnibushersteller EvoBus bei seinen Entwicklungen zu unterstützen KONTEC und EvoBus das ist eine Erfolgsgeschichte, die schon lange anhält. Seit 16 Jahren arbeiten Europas führender Hersteller von Reise- und Linienbussen und wir als Engineering-Dienstleister eng und vertrauensvoll zusammen. Als die Firma KONTEC 1992 die Arbeit aufnahm, gehörte die heutige EvoBus GmbH zu den ersten Kunden, respektive deren Vorgängerfirma Kässbohrer. Auch zur damaligen Omnibus-Sparte von Mercedes-Benz entstand schon bald eine Geschäftsbeziehung. Gebündelt wurde die Zusammenarbeit im Jahr 1995, als die beiden Bushersteller Mercedes und Kässbohrer ihre Aktivitäten in die neu gegründete EvoBus zusammenführten. Uns verbindet mit diesem Kunden seit 16 Jahren eine im wahrsten Sinne des Begriffes konstruktive Zusammenarbeit, betonen die KONTEC-Geschäftsführer Klaus Bänsch, Klaus Wagner und Thomas Matejetz. Im Laufe der Zeit stieg die Zahl der KONTEC-Experten, die an wesentlichen Entwicklungen von EvoBus mitarbeiten. Aktuell ist KONTEC an den Standorten Mannheim und Neu-Ulm mit rund 40 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern vertreten. Die Schwerpunkte im Technischen Büro Neu-Ulm liegen dabei in der Konzeption von Fahrwerk samt Kraftstoff- und Bremsanlage, sowie dem Bereich Federung. Im Innenausbau und der Bestuhlung arbeiten KONTEC-Mitarbeiter in der Projektabwicklung, sowie der konstruktiven Realisierung von Kundensonderwünschen, insbesondere von Halte- und Rückhaltesystemen, Abschrankungen und Notsitzen. Eine weitere Aufgabe sind die Entwicklung von zukunftsweisenden neuen Sitzgenerationen. Die Umstellung auf die neue Motorengeneration EURO 6 ist ein zukunftsweisender Schritt zur Reduzierung von Schadstoffemissionen. Für die KONTEC-Konstrukteure bedeutet sie eine zusätzliche Herausforderung, denn es entstehen völlig neue Einbausituationen für zahlreiche Nebenaggregate, wie Kühlanlage, Lichtmaschine und Lüfterantriebe. Am Standort Mannheim, wo EvoBus modernste Stadtbusse entwickelt und produziert, arbeiten 4

5 KONTEC-Experten vor allem in den Bereichen Kundensonderwünsche und Antrieb. Weitere Themen sind der Versuch und das Interieur. Natürlich sind wir auch an zukunftsorientierten Themen beteiligt, wie z.b. Hybrid-Antrieb und Brennstoffzelle. Aktuell leisten wir Unterstützung im Bereich der FEM-Berechnung. Alle Zeichen standen 2008 klar auf Wachstum, was für KONTEC zahlreiche neue Aufgaben und Projekte bedeutete. Im Gegensatz zu vielen Fahrzeugbau- und Industriebereichen zeigt sich im Omnibusgeschäft (und speziell bei Evo- Bus) kein Abschwung ab, weder in Neu-Ulm, noch in Mannheim. Für KONTEC-Geschäftsführer Wagner steht jedenfalls fest: Alle Beteiligten werden unsererseits auch künftig ihr ganzes Engagement und technisches Wissen einbringen, damit die konstruktive Partnerschaft mit EvoBus auch in den nächsten 16 Jahren ausgebaut werden kann. 5

6 AKTUELLES Der Acker-Mann Mirko Pendelin pflegt ein ungewöhnliches Hobby: Historische Traktoren Die besten Ideen werden nicht selten am Stammtisch geboren. Nicht anders war es bei Mirko Pendelin. Was dazu führte, dass der KONTEC-Ingenieur intensiv einem exotischen Hobby frönt: Historische Traktoren. Mit gleichgesinnten Freunden in seinem Heimatort im Nördlinger Ries hat er sich 2008 zu den Schlepperfreunden Utzmemmingen zusammengeschlossen. Dem Verein gehören etwa 30 Mitglieder an, die fast alle über historische und zum Teil sehr wertvolle Traktoren (Lanz, Eicher, Schlüter, Güldner, Porsche usw.) verfügen. Pendelin selbst besitzt einen John Deere 310 mit 32 PS, Bj.1966 und in sehr gutem, fast Originalzustand, wie er stolz betont. Beruflich arbeitet der 29-jährige Maschinenbauingenieur seit 2007 bei KONTEC. Bislang ist er bei einem Kunden in Schwieberdingen eingesetzt, wo er hauptsächlich mit der Aufbereitung von Messdaten von Generatoren in der Entwicklung befasst ist. Die private Leidenschaft des gebürtigen Nördlingers gehört neben Lebensgefährtin und Familie hauptsächlich der urwüchsigen Kraft und dem technologischen Charme der historischen Ackerfahrzeuge. Entsprechend wird bei den wöchentlichen Stammtischen des Vereins meist bei warmem Leberkäse und frisch gebackenem Bauernbrot aus dem Steinbackofen intensiv gefachsimpelt und nicht selten auch lebhaft diskutiert. Einmal im Jahr richten Pendelin und seine Vereinskameraden ein Schlepperfest aus, bei dem auf einem Acker des kleinen Ortes die historischen Maschinen und motorisierten Zugpferde der Öffentlichkeit vorgestellt und demonstriert werden sollen. Dabei stehen dann vor den Augen hunderter begeisterter Besucher auch mal Pflügen und Baumstammziehen auf dem Programm. Für das Schlepperfest in diesem Jahr haben sich die Schlepperfreunde aus Utzmemmingen besonders viel vorgenommen. Wir wollen erstmals die 100-er Marke bei der Zahl der teilnehmenden Fahrzeuge knacken, sagt Pendelin. Einmal im Jahr laden Mirko Pendelin (Foto oben) und seine Vereinskameraden zur großen Schlepperschau. Dort sind allerhand historische Exemplare der Bulldogs zu sehen. 6

7 Es gibt ein Leben danach Geschäftsführer Klaus Wagner sagt, wie KONTEC die Wirtschaftskrise bestehen will DRAHT: HERR WAGNER, IN DER LETZTEN DRAHT-AUSGABE ZEIGTE SICH DIE GESCHÄFTSLEITUNG TROTZ DER WIRTSCHAFTSKRISE NOCH OPTI- MISTISCH FÜR JETZT MUSSTE KONTEC KURZARBEIT ANMELDEN. WIE KAM ES DAZU? Wagner: Im Dezember gab es erste Anzeichen dafür, dass Kunden Aufträge stornieren oder strecken. Im Januar schlugen dann die Hiobsbotschaften aus der Automobilbranche voll auch auf uns durch. Vor allem Großkunden im Raum Stuttgart haben Aufträge von heute auf morgen auf unbestimmte Zeit auf Eis gelegt. Unsere vorsichtige Zuversicht lassen wir uns dennoch nicht nehmen. Die Krise betrifft nicht nur KONTEC, sondern die gesamte Automotive- Branche. Wir begegnen ihr aktiv und wir stehen dabei finanziell auf einem soliden Fundament. DRAHT: WIE VIELE MITARBEITER SIND UNMITTELBAR BETROFFEN? Wagner: Wir haben notgedrungen einige Zeit- und Probezeitverträge auslaufen lassen. Ansonsten gilt aber ganz klar, dass wir nicht auf Personalabbau setzen, sondern das Instrument der Kurzarbeit nutzen. So sind voraussichtlich bis Ende März etwa 30 Beschäftigte, hauptsächlich in Stuttgart, zu 100% betroffen. Ansonsten haben wir intern umgeschichtet. DRAHT: WELCHER ART? Wagner: Einige Mitarbeiter beweisen große Flexibilität, was wir ihnen hoch anrechnen. Sie sind bereit, binnen kürzester Zeit auch andernorts als in ihren angestammten Niederlassungen Aufgaben und Projekte zu übernehmen. Sehr flexibel und kooperativ hat sich auch der Betriebsrat verhalten, mit dem wir eine Betriebsvereinbarung über die Kurzarbeit geschlossen haben. Diese sieht auch einen Härtefall- Fonds vor, der finanziell von der Geschäftsleitung gespeist wird. Der Betriebsrat entscheidet dabei eigenverantwortlich darüber, wer und in welchem Umfang eine Ausgleichszahlungen erhält. DRAHT: TRIFFT ES ALLE KONTEC- BEREICHE UND STANDORTE GLEI- CHERMASSEN? Wagner: Nein. In den Niederlassungen Rhein-Main und Heidenheim herrscht nach wie vor weitgehend Vollbeschäftigung. Es gibt dort nur sporadisch freie Kapazitäten und wir registrieren immer wieder neue Kundenanfragen. DRAHT: MAN SAGT, IN JEDER KRISE LIEGEN AUCH CHANCEN. SEHEN SIE DAS GENAUSO? Wagner: Auf jeden Fall. Deswegen haben wir mit dem Betriebsrat vereinbart, dass wir die Zeit nutzen um die Qualifizierung der Mitarbeiter voranzutreiben. Wer kurzarbeitet kann jederzeit KONTEC-Equipment zur persönlichen Weiterbildung frei nutzen. Einen Teil der Belegschaft wollen wir zu Fortbildungs- und Qualifizierungsmaßnahmen schicken. Wir haben auch unseren Vertriebs-Innendienst personell aufgestockt und am 1. April wird ein branchenerfahrener Vertriebs-Außendienstler von Nürnberg aus seine Arbeit aufnehmen. Denn wir wollen aktiver denn je um Aufträge kämpfen. DRAHT: HERRSCHT EIN EINSTEL- LUNGSSTOPP? Wagner: Natürlich passen wir unsere Einstellungspolitik der Auftragslage an. Alles andere wäre fahrlässig. Aber einen generellen Einstellungsstopp gibt es nicht. Wir wollen flexibel reagieren. Denn es wird auch ein Leben nach der Krise geben. 7

8 AKTUELLES Kraftpakete an historischer Stelle Seit gut einem Jahrhundert testet Voith Turbinen in der Brunnenmühle Wo vermutlich schon vor 1000 Jahren Getreide gemahlen wurde, unterhält die Firma Voith in Heidenheim seit 1908 die Versuchsanstalt Brunnenmühle. Hier werden Turbinen unter realen Kraftwerksbedingungen getestet (unser Bild). Nunmehr wurde die Versuchsanstalt der heutigen Voith- Siemens-Hydro zwei Jahre lang umgebaut. Zum Kernteam für den reibungslosen Ablauf dieser Maßnahme gehörte auch eine Gruppe von KONTEC-Mitarbeitern. Beim Projektstart im Januar 2007 stand der Termin der Einweihung bereits unumstößlich fest: Der 14. November Die Zeit war knapp, da für die Modernisierung der Halle und der Vielzahl der gewünschten Einrichtungen, erhebliche bauliche und technische Umbaumaßnahmen nötig waren. Zudem stellten die Forderungen bezüglich der Automatisierung und Verkürzung der Rüstzeiten eine gewaltige Herausforderung dar (z.b. Versteller für Oberwasserkessel). Die Prüfeinheiten und das komplexe Rohrleitungssystem mussten optimal angepasst werden, um auf engstem Bauraum optimale Funktionalität zu gewährleisten. Beauftragt wurde KONTEC von Voith-Dienstleistungen (vih), welche den zuständigen Projektleiter des Umbaus stellte. Dieser entschied sich bei der Zusammenstellung seines Kernteams vor Ort für drei Mitarbeiter von KONTEC. Für Konstruktionsingenieur Eugen Morgunov standen dabei die Realisierung der konstruktiven Umbauten und der innovative Gedanke der Automatisierung im Vordergrund. Einer der Knackpunkte war die Entwicklung und Konstruktion mittels Spindeln verstellbarer Oberwasserkessel. Dipl.-Ing. (FH) Astrid Scherer war zuständig für die Terminverfolgung und die Assistenz der Projektleitung. Detailkonstrukteur Detlef Leps kümmerte sich um die Erstellung der Fertigungsunterlagen und die Absprachen mit den Lieferanten. Wegen der Vielzahl der zu erstellenden Fertigungsunterlagen wurde zudem das interne Team der KONTEC Engineering Heidenheim als verlängerte Werkbank aktiv. Besonders Melanie Sebulke war dabei für die Erstellung der 3D-Modelle der Rohrleitungen und für die Zeichnungsableitungen zuständig. Thomas Matejetz 8

9 Die Simulanten CFD, FEM und Crash: Die Ingenieure von KONTEC liefern alles aus einer Hand Produktentwicklungen in der Industrie sind heute ohne die Technische Simulation kaum noch vorstellbar. Egal ob Festigkeitsanalysen, Strömungsvorgänge, Bewegungsanalyse von komplexen kinematischen Systemen, Akkustiksimulationen oder Motorprozesssimulationen - ohne diese Werkzeuge könnten viele Produkte erst viel später in entsprechender Qualität auf den Markt gebracht werden. Daher ist es nahezu unverzichtbar, die Technische Simulation heute als Entwicklungsbaustein in die Lastenhefte aufzunehmen. Nach der Automotiveund Luftfahrtindustrie, die schon Mitte der 90-er Jahre regelmäßig Simulationstools einsetzten, haben diese Werkzeuge in den letzten Jahren ihren Weg immer mehr auch in andere Industriezweige gefunden. Der Einsatz von Simulationswerkzeugen bietet Firmen viele Vorteile. Gerade bei den immer kürzer werdenden Entwicklungszeiten und dem damit verbundenen Zeitdruck bieten sie ein signifikantes Plus. Zum Beispiel Erkenntnisse über Vorgänge, die experimentell nicht oder nur schwer zu handhaben sind. Oder schnelle Ergebnisse bei der Produktentwicklung. Entwicklungskosten reduzieren sich durch qualitative Aussagen im Vorfeld ohne Anfertigung teurer Prototypen. Die Versuchstechnik kann durch die Kombination mit der Technischen Simulation weniger aufwändig werden und letztlich kann ein Unternehmen Geld und Zeit sparen, sowie gleichzeitig mehr Sicherheit gewinnen. KONTEC bietet Kunden nun auch die Technische Simulation an. Im Competence Center Mannheim führt seit Januar eine kleine Gruppe von Spezialisten Strömungssimulationen (CFD), Festigkeitsberechnungen (FEM) und Crashuntersuchungen durch. Sie unterstützen die Entwicklungsabteilungen der Kunden bereits in einem sehr frühen Stadium der Produktentwicklung. Sobald die ersten Konstruktionen erstellt sind, werden Bauteil- und Produkteigenschaften mit Hilfe der Technischen Simulation überprüft. Dabei kann ein Soll-Ist-Vergleich am virtuellen Modell erfolgen, ohne dass teure Prototypen gebaut werden müssen. Häufig werden mehrere Schleifen zwischen der Konstruktion und der Simulation durchlaufen, bis das Produkt die gewünschten Eigenschaften aufweist. Dieser Prozess erfordert viel Abstimmungsarbeit. Hier zeigt sich ein zusätzlicher Vorteil für unsere Kunden. KONTEC kann Konstruktionsdienstleistungen und Technische Simulationen aus einer Hand anbieten. Dadurch vereinfachen sich die Abläufe erheblich. Eines der wichtigsten Kriterien bei der Zusammenstellung des Teams Technische Simulation war die Erfahrung der Mitarbeiter. Hier kann KONTEC auf ein sehr breites Wissensspektrum und modernste Software zurückgreifen. Damit ist der problemlose Datenaustausch mit den Kunden gewährleistet. Ziel ist es, das Team Technische Simulation weiter auszubauen. Dazu werden sowohl Mitarbeiter gesucht wie auch die Rechenkapazitäten ausgebaut. Gerade auch in diesen wirtschaftlich schwierigen Zeiten. Denn die Technische Simulation bietet die Möglichkeit, Entwicklungskosten durch frühzeitiges Erkennen von Fehlentwicklungen zu senken. Ralf Damrat 9

10 UNTER UNS Die (fast) Neue im Sekretariat Gestatten: Mein Name ist Tina Kremer. Ich wurde in Lutherstadt Wittenberg geboren, bin 27 Jahre jung und seit Juli 2008 bei der KONTEC GmbH als Sekretärin der Geschäftsleitung tätig. Meine beruflichen Anfänge lagen bei einem Nutzfahrzeughersteller im Bereich Landwirtschaft in den neuen Bundesländern. Vor nunmehr vier Jahren verschlug es mich ins schöne Schwabenländle, wo ich im Automobilbereich landete und Erfahrungen in der Dienstleistungsbranche sammelte. Bei der KONTEC schätze ich vor allem das kollegiale Miteinander, die direkte Kommunikation und die freien Entwicklungsmöglichkeiten in der Arbeit sehr. Meine Arbeit im Chefsekretariat der KONTEC ist sehr vielfältig und bereitet mir viel Freude. Als Ansprechpartnerin für jegliche Belange der Chefs, Mitarbeiter und Kunden bemühe ich mich, für jeden ein offenes Ohr zu haben. Das ist manchmal gar nicht so leicht - da klingelt dann das Telefon pausenlos, Besucher möchten versorgt werden, ein Mitarbeiter hat ein Anliegen, aber eigentlich sollte schon längst etwas Wichtiges für den Chef vorbereitet sein. Es kann schnell mal hektisch werden, aber genau diese Vielfalt macht es für mich aus. Und zum privaten Ausgleich von alledem höre ich gerne Heavy Metal, gehe gerne aus oder kümmere mich um Tiere. In diesem Sinne: Auf gute Zusammenarbeit! Doktor in der Verbrennungsforschung Volker Chrysostomou, Leiter der KONTEC Messund Prüftechnik, hat seine Promotion erfolgreich abgeschlossen. Seine Arbeit hat der neue Dr. rer. nat. am Institut für Verbrennungstechnik des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt e.v. (DLR) in Stuttgart vorgelegt. Dabei bearbeitete er ein grundlagenorientiertes Thema der Verbrennungsforschung: Planare Zwei- Linien-Temperaturmessungen am OH-Radikal mit laserinduzierter Fluoreszenz im Einzelpuls. Hierbei handelt es sich um eine Lasermesstechnik, mit der zweidimensional Temperaturen im Abgas von Flammen berührungslos bestimmt werden können. Das hierzu nachgewiesene OH-Radikal entsteht bei der Verbrennung als kurzlebiges Zwischenprodukt und tritt an der Flammenfront und an heißen Stellen auf. Durch die Möglichkeit der Momentaufnahme können auch hohe Turbulenzen sichtbar gemacht werden. Diese Daten sind von entscheidender Bedeutung für die Modellierung von Brennkammern, z.b. bei Gasturbinen, Motoren, um die Bildung von Schadstoffen, wie NOx zu reduzieren. In der Arbeit standen die Bestimmung der Einsatzgrenzen und die Angabe der Genauigkeiten in Abhängigkeit von der Stöchiometrie und der absoluten Temperatur anhand von unterschiedlichen Laborflammen im Vordergrund. Volker Chrysostomou hat die erforderlichen Experimente noch vor seiner Zeit bei KONTEC gemacht. Neben seinen Tätigkeiten bei uns im Hause war es von daher eine umso größere Herausforderung, sich nach einigen Jahren nochmals auf einen Vortrag und eine mündliche Fachprüfung vorzubereiten. Wir, die Geschäftsleitung, gratulieren Dr. Chrysostomou herzlichst zu seinem wirklich beeindruckenden Erfolg. 10

11 Kurzarbeit bei KONTEC Sehr geehrte Mitarbeiterinnen, sehr geehrte Mitarbeiter, wie Sie an anderer Stelle in dieser Ausgabe des Draht bereits nachlesen konnten, kam auch KONTEC nicht umhin, in allen Bereichen Kurzarbeit anzumelden. Damit wollen wir Beschäftigung auch in schwierigen Zeiten sichern. An dieser Stelle möchte ich Ihnen einige Fragen beantworten, die in der Praxis häufig gestellt werden. Was ist Kurzarbeit? Hierbei handelt es sich um eine Leistung der Bundesagentur für Arbeit. Dabei besteht die Möglichkeit, Arbeitnehmern bei unvermeidbarem, vorübergehendem Arbeitsausfall, der auf wirtschaftlichen Ursachen oder einem unabwendbaren Ereignis beruht, zur Überbrückung Kurzarbeitergeld zu zahlen. Wie hoch ist das KUG? Die Höhe des KUG richtet sich nach dem pauschalierten Nettoentgelt und sieht innerhalb des Regelwerkes zwei verschieden gestaltete Leistungssätze vor: Anteilig 67 % für Arbeitnehmer, die mindestens ein Kind haben (hier verweise ich an weiterführende steuerliche Bestimmungen) Anteilig 60 % für alle anderen Arbeitnehmer Gibt es Zusatzleistungen? In unserer Betriebsvereinbarung haben Betriebsrat und Geschäftsleitung sich auf folgende Punkte geeinigt: Weiterzahlung des tariflichen Weihnachts- und Urlaubsgeldes Weiterzahlung der vermögenswirksamen Leistungen Härtefallfonds Darüber hinaus wird von der Geschäftsleitung ein Härtefallfonds eingerichtet Euro brutto stehen daraus monatlich zur Verfügung, um etwaige Ausgleichszahlungen zu leisten. Jede/r MitarbeiterIn hat in Fällen sozialer Härten das Recht, schriftlich beim Betriebsrat Unterstützung aus diesem Topf zu beantragen. Bitte wenden Sie sich im Bedarfsfall direkt an den Betriebsrat, denn der entscheidet über die Vergabe der Mittel. Urlaub? Wer Urlaub nimmt, erhält für die entsprechenden Tage kein Kurzarbeitergeld, sondern reguläres Entgelt. Dieses liegt naturgemäß höher als das Kurzarbeitergeld. Sie sind dazu angehalten, Ihren planbaren Urlaub für den laufenden Abrechnungsmonat bis spätestens zum 15. des Monats zu beantragen. So kann er im laufenden Monat eingepflegt werden und die Gehaltsabrechnung wäre richtig. Achtung: Kurzarbeit ist kein Urlaub. Das heißt, Urlaub ist wie bisher über den Vorgesetzten zu beantragen und genehmigen zu lassen (siehe auch Betriebsvereinbarung Urlaubsnahme). Damit wir Sie z. B. beim Kunden vorstellen oder für interne Projekte einsetzen können, ist es wichtig, dass Sie für uns erreichbar sind. Muss ich weiterhin einen Stunden-, bzw. Wochen- oder Monatsbericht ausfüllen? Ja! Einzutragen ist die Kurzarbeit unter intern und im Feld Bemerkungen ist Kurzarbeit einzutragen. Auch ist einzutragen, wenn Sie zum Beispiel Kundentermine wahrnehmen oder an einer Betriebsversammlung teilnehmen hierfür bekommen Sie kein KUG, sondern Ihr normales Arbeitsentgelt. Wer informiert mich? Sobald uns bekannt ist, dass Sie von Kurzarbeit betroffen werden, informieren wir Sie umgehend. Ihr Vorgesetzter wird dies persönlich tun, die Personalabteilung schriftlich. Wer kann mir bei meinen Fragen weiterhelfen? Wenden Sie sich bitte vertrauensvoll an Ihren Vorgesetzten oder an den Betriebsrat. Selbstverständlich stehe auch ich Ihnen gerne für Informationen zur Verfügung. Ihre Susanne Lüdemann Personalleitung 11

12 IMPRESSUM Der Draht Zeitschrift der KONTEC GmbH Herausgeber: KONTEC GmbH, Siemensstraße 16, Korntal-Münchingen Tel. (07150) , Fax. (07150) , kontec.de, Redaktion: Klaus Bänsch, Klaus Wagner, Klaus Müller, Susanne Lüdemann, Ulrich Heiermeier, Wolfgang Elsing, Uwe Ritzer, Thomas Matejetz 12 Chefredakteur: Klaus Wagner Grafik- und Bildgestaltung: Wolfgang Elsing, Uwe Ritzer Beiträge: Klaus Wagner, Susanne Lüdemann, Uwe Ritzer, Thomas Matejetz, Ralf Damrat, Olaf Albiez Technik: Wolfgang Elsing Druck: KONTEC GmbH, Siemensstrasse 16, Korntal- Münchingen Auflage: 700 Nachdruck bzw. Vervielfältigung nur nach Rücksprache mit der Redaktion gestattet. Redaktionsschluß für Heft 2/09: 01 JULI 2009

Gestalten Sie Ihre Karriere. Als Mitarbeitender der BCT Technology AG

Gestalten Sie Ihre Karriere. Als Mitarbeitender der BCT Technology AG Gestalten Sie Ihre Karriere. Als Mitarbeitender der BCT Technology AG Unsere Mitarbeiter arbeiten deshalb stets auf Augenhöhe mit dem technologischen Fortschritt. Wir fordern und fördern sie konsequent

Mehr

"Wandel durch Digitalisierung die Bedeutung der Industrie 4.0"

Wandel durch Digitalisierung die Bedeutung der Industrie 4.0 1 Rede von Minister Dr. Nils Schmid MdL anlässlich der Fachkonferenz "Digitalisierung und Industrie 4.0 - Wie verändert sich unsere Arbeitswelt?" "Wandel durch Digitalisierung die Bedeutung der Industrie

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Wir haben 1.000 Pläne. Unsere flexible Altersvorsorge macht alles mit!

Wir haben 1.000 Pläne. Unsere flexible Altersvorsorge macht alles mit! Wir haben 1.000 Pläne. Unsere flexible Altersvorsorge macht alles mit! Wir finden auch für Sie die passende Altersvorsorgelösung. Schön, dass wir immer länger leben Unsere Gesellschaft erfreut sich einer

Mehr

Seite 1 Das trägerübergreifende Persönliche Budget So können Menschen mit Behinderung mehr selber bestimmen

Seite 1 Das trägerübergreifende Persönliche Budget So können Menschen mit Behinderung mehr selber bestimmen Seite 1 Das trägerübergreifende Persönliche Budget So können Menschen mit Behinderung mehr selber bestimmen Seite 2 Inhaltsverzeichnis Seite 4 6 Vorwort von Olaf Scholz Bundesminister für Arbeit und Soziales

Mehr

EINSTIEG. AUFSTIEG. WACHSTUM.

EINSTIEG. AUFSTIEG. WACHSTUM. EINSTIEG. AUFSTIEG. WACHSTUM. WAS IST ZEITARBEIT? Zeitarbeit ist eine Beschäftigungsform, die Unternehmen hilft, flexibel zu bleiben und schnell auf wechselnde wirtschaftliche Situationen zu reagieren.

Mehr

Mitarbeiterbefragung 2015

Mitarbeiterbefragung 2015 ARBEITSZUFRIEDENHEIT voll nicht Alles in allem bin ich frieden mit meiner Arbeit bei Sprimag. Alles in allem bin ich frieden mit meiner Arbeit in meiner Abteilung/ meinem Bereich. Ich kann meine Kenntnisse

Mehr

Unsere Vision Unser Leitbild

Unsere Vision Unser Leitbild Unsere Vision Unser Leitbild apetito ist durch seine Mitarbeiter zu dem geworden, was es heute ist. Karl Düsterberg Firmengründer 3 Was ist unsere Unternehmensvision? Was ist unser Leitbild? Unsere Vision

Mehr

Regionalbüro Kultur- & Kreativwirtschaft - Netzwerker.Treffen Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland

Regionalbüro Kultur- & Kreativwirtschaft - Netzwerker.Treffen Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland Regionalbüro Kultur- & Kreativwirtschaft - Netzwerker.Treffen Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland Eröffnungsrede des Parlamentarischen Staatssekretärs beim Bundesminister für Wirtschaft und Technologie,

Mehr

Liebe Teilnehmer(innen) des Fortbildungsangebotes Führungskräftetraining Workshop für Professorinnen und Professoren,

Liebe Teilnehmer(innen) des Fortbildungsangebotes Führungskräftetraining Workshop für Professorinnen und Professoren, Personalentwicklung PRÄ Liebe Teilnehmer(innen) des Fortbildungsangebotes Führungskräftetraining Workshop für Professorinnen und Professoren, die Friedrich Schiller Universität Jena ist bemüht, Ihnen eine

Mehr

Impulse für Weiterbildung. Rede von. Elke Hannack

Impulse für Weiterbildung. Rede von. Elke Hannack Betriebliche Weiterbildung mitgestalten. Fachtagung der Transferstelle Weiter bilden am 16.Oktober 2014 in Berlin Impulse für Weiterbildung Rede von Elke Hannack Sehr geehrte Damen und Herren, gerne will

Mehr

Ihre Checkliste 08: Zehn wichtige Fragen zum Thema Online-Scheidung!

Ihre Checkliste 08: Zehn wichtige Fragen zum Thema Online-Scheidung! Ihre Checkliste 08: Zehn wichtige Fragen zum Thema Online-Scheidung! Online-Scheidung bei Scheidung.de - Das sollten Sie wissen! 1. Wie funktioniert die Online-Scheidung bei Scheidung.de? Die Online-Scheidung

Mehr

Mehr als Sie erwarten

Mehr als Sie erwarten Mehr als Sie erwarten Dipl.-Kfm. Michael Bernhardt Geschäftsführer B.i.TEAM Gesellschaft für Softwareberatung mbh BBO Datentechnik GmbH Aus Visionen werden Lösungen B.i.TEAM und BBO bieten Ihnen spezifische

Mehr

Konzept für die private Tagespflege - Cathrin Wirgailis

Konzept für die private Tagespflege - Cathrin Wirgailis Konzept für die private Tagespflege - Cathrin Wirgailis Vorwort Ich heiße Cathrin Wirgailis, geb.am 04.05.1967,bin verheiratet und habe 3 Kinder, Philipp: 23 Jahre, Victoria: 20 Jahre und Madeleine: 11

Mehr

Bewerbung von Melanie Ammann

Bewerbung von Melanie Ammann Bewerbung von Melanie Ammann Wer seine Ideen und Ziele verwirklichen möchte, sollte sich nicht scheuen, ungewöhnliche und innovative Wege zu beschreiten. Daher bewerbe ich mich auf diese weise auf Ihre

Mehr

Guten Tag! Bitte beteiligen Sie sich alle! Nur dann können wir Gutes erkennen, weiterführen und versuchen, Schwachstellen gemeinsam zu verbessern.

Guten Tag! Bitte beteiligen Sie sich alle! Nur dann können wir Gutes erkennen, weiterführen und versuchen, Schwachstellen gemeinsam zu verbessern. Guten Tag! Sie erhalten heute den Fragebogen zum Thema Ihrer Zufriedenheit, dem Arbeitsklima und der Arbeitsorganisation. Wir bitten Sie sich diesen in Ruhe durchzulesen und offen und ehrlich, nicht unter

Mehr

Wir nehmen Strom von EWB! Das bringt was!

Wir nehmen Strom von EWB! Das bringt was! Wir nehmen Strom von EWB! Das bringt was! 05223 967-167 Gut für uns! Strom von EWB EWB Strom Das bringt was! Wir tun was. Für Sie. Vor Ort. Für uns alle. Energieversorgung vor Ort sollte eine Selbstverständlichkeit

Mehr

Ich bin so unglaublich dankbar für all die Menschen, die Gott in mein Leben gestellt hat, die in mich investieren und an mich glauben!

Ich bin so unglaublich dankbar für all die Menschen, die Gott in mein Leben gestellt hat, die in mich investieren und an mich glauben! Ausgabe 2/2011 1/2012 Ich bin so unglaublich dankbar für all die Menschen, die Gott in mein Leben gestellt hat, die in mich investieren und an mich glauben! (Sirliane, 15 Jahre) Liebe Freunde und Mitglieder

Mehr

Große Frage: Was soll ich werden?

Große Frage: Was soll ich werden? Große Frage: Was soll ich werden? 60 Firmen stellten 160 Berufe vor Bei der Berufsinfobörse in der Hugenottenhalle erfuhren junge Leute, welche Möglichkeiten sie haben. Deutlich wurde auch, welche Anforderungen

Mehr

Arbeiten bei conpega Das schreiben unsere Mitarbeiter/innen bei kununu:

Arbeiten bei conpega Das schreiben unsere Mitarbeiter/innen bei kununu: Arbeiten bei conpega Das schreiben unsere Mitarbeiter/innen bei kununu: Bewertung vom 03.03.2016 - Werkstudentin bis 2012 Toller Arbeitgeber! An die Aufgaben wurde ich professionell herangeführt und wenn

Mehr

Anerkennungspreise für die autevis gmbh und mcs engineering ag. Der Technopark Zürich zu Besuch im INNOZET. Ausgabe 2 / Dezember 2005

Anerkennungspreise für die autevis gmbh und mcs engineering ag. Der Technopark Zürich zu Besuch im INNOZET. Ausgabe 2 / Dezember 2005 NEWS Anerkennungspreise für die autevis gmbh und mcs engineering ag Der Technopark Zürich zu Besuch im INNOZET Ausgabe 2 / Dezember 2005 Ausserdem: Zusammenarbeit mit den Fachhochschulen Prättigauer Industriereferate:

Mehr

Arnd von Wedemeyer, Notebooksbilliger: Ich mache das, weil es mir gefällt

Arnd von Wedemeyer, Notebooksbilliger: Ich mache das, weil es mir gefällt Arnd von Wedemeyer, Notebooksbilliger: Ich mache das, weil es mir gefällt Von Olaf Kolbrück 20.10.2015 14:14 Gegründet hat Arnd von Wedemeyer Notebooksbilliger.de der Legende nach im Kinderzimmer. Auch

Mehr

Wechselbereitschaft von. Bevölkerungsrepräsentative Umfrage vom 09. Januar 2014. www.putzundpartner.de 2014 PUTZ & PARTNER Unternehmensberatung AG

Wechselbereitschaft von. Bevölkerungsrepräsentative Umfrage vom 09. Januar 2014. www.putzundpartner.de 2014 PUTZ & PARTNER Unternehmensberatung AG Wechselbereitschaft von Stromkunden 2014 Bevölkerungsrepräsentative Umfrage vom 09. Januar 2014 PUTZ & PARTNER Unternehmensberatung AG Telefon: +49 (0)40 35 08 14-0 Seite Telefax: 0 +49 (0)40 35 08 14-80

Mehr

Fachkenntnisse auf höchstem Niveau

Fachkenntnisse auf höchstem Niveau Fachkenntnisse auf höchstem Niveau sind und bleiben das Selbstverständnis unseres Berufsstandes. Auf den ersten Blick aber lässt sich die Qualität von Steuerberatungsleistungen nur schwer beurteilen. Hinzu

Mehr

Spritzguss einmal anders - Seminar BIMS - mittels einfacher Worte komplexe Zusammenhänge erkennen 29. und 30. Oktober 2012, Stuttgart

Spritzguss einmal anders - Seminar BIMS - mittels einfacher Worte komplexe Zusammenhänge erkennen 29. und 30. Oktober 2012, Stuttgart Presseinformation 5/2012 Spritzguss einmal anders - Seminar BIMS - mittels einfacher Worte komplexe Zusammenhänge erkennen 29. und 30. Oktober 2012, Stuttgart Aachen, 07. September 2012 Simulationswerkzeuge

Mehr

Hilfe, mein SCRUM-Team ist nicht agil!

Hilfe, mein SCRUM-Team ist nicht agil! Hilfe, mein SCRUM-Team ist nicht agil! Einleitung: Laut unserer Erfahrung gibt es doch diverse unagile SCRUM-Teams in freier Wildbahn. Denn SCRUM ist zwar eine tolle Sache, macht aber nicht zwangsläufig

Mehr

Sport trägt zu einem größeren Wohlbefinden bei.

Sport trägt zu einem größeren Wohlbefinden bei. Sport trägt zu einem größeren Wohlbefinden bei. 9 1 28 1 Schließ deine Augen! a Sehen Sie das Foto an. Wo ist der Mann und was macht er? Was meinen Sie? b Hören Sie und vergleichen Sie mit Ihren Vermutungen

Mehr

Regionalforum Wirtschaft. Veranstaltung zum Thema. "Fachkräftemangel" am 6. Oktober 2011 in Neu-Ulm

Regionalforum Wirtschaft. Veranstaltung zum Thema. Fachkräftemangel am 6. Oktober 2011 in Neu-Ulm Die Bayerische Staatsministerin der Justiz und für Verbraucherschutz Dr. Beate Merk Regionalforum Wirtschaft Veranstaltung zum Thema "Fachkräftemangel" am 6. Oktober 2011 in Neu-Ulm unter Teilnahme von

Mehr

Persönliche Zukunftsplanung mit Menschen, denen nicht zugetraut wird, dass sie für sich selbst sprechen können Von Susanne Göbel und Josef Ströbl

Persönliche Zukunftsplanung mit Menschen, denen nicht zugetraut wird, dass sie für sich selbst sprechen können Von Susanne Göbel und Josef Ströbl Persönliche Zukunftsplanung mit Menschen, denen nicht zugetraut Von Susanne Göbel und Josef Ströbl Die Ideen der Persönlichen Zukunftsplanung stammen aus Nordamerika. Dort werden Zukunftsplanungen schon

Mehr

Vorteile bei einer Umwandlung von Gehaltsteilen in betriebliche Altersvorsorge mit der winsecura Pensionskasse

Vorteile bei einer Umwandlung von Gehaltsteilen in betriebliche Altersvorsorge mit der winsecura Pensionskasse Vorteile bei einer Umwandlung von Gehaltsteilen in betriebliche Altersvorsorge mit der winsecura Pensionskasse oder auch: bav einfach André Loibl winsecura Pensionskasse DBV-winterthur Kirchstraße 14 53840

Mehr

Wir vermitteln sicherheit

Wir vermitteln sicherheit Wir vermitteln sicherheit 2 3 Eine solide basis für unabhängige Beratung wir vermitteln sicherheit Als unabhängiger Versicherungsmakler sind wir für unsere Geschäfts- und Privatkunden seit 1994 der kompetente

Mehr

Unser Auto: So individuell wie unsere Versicherung!

Unser Auto: So individuell wie unsere Versicherung! Unser Auto: So individuell wie unsere Versicherung! Unsere neue Kfz-Versicherung bietet individuell auf Sie zugeschnittenen Schutz, wie Sie ihn sich wünschen. Die Sicherheit, die Sie wünschen. Ganz persönlich.

Mehr

Ihre ZUKUNFT Ihr BERUF. www.kwt.or.at STEUERBERATUNG? Why not!

Ihre ZUKUNFT Ihr BERUF. www.kwt.or.at STEUERBERATUNG? Why not! Ihre ZUKUNFT Ihr BERUF www.kwt.or.at STEUERBERATUNG? Why not! Der Job Überall in Österreich suchen derzeit Steuerberatungskanzleien Nachwuchs. Vielleicht meinen Sie, Sie sind eigentlich für s Scheinwerferlicht

Mehr

Quick Guide. The Smart Coach. Was macht einen Smart Coach eigentlich aus? Christina Emmer

Quick Guide. The Smart Coach. Was macht einen Smart Coach eigentlich aus? Christina Emmer Quick Guide The Smart Coach Was macht einen Smart Coach eigentlich aus? Christina Emmer Was macht einen Smart Coach aus? Vor einer Weile habe ich das Buch Smart Business Concepts gelesen, das ich wirklich

Mehr

Jubiläumsveranstaltung 10 Jahre Selbsthilfe-Kontaktstelle 14.11.2013 in Duisburg. Gabriele Schippers

Jubiläumsveranstaltung 10 Jahre Selbsthilfe-Kontaktstelle 14.11.2013 in Duisburg. Gabriele Schippers Jubiläumsveranstaltung 10 Jahre Selbsthilfe-Kontaktstelle 14.11.2013 in Duisburg Gabriele Schippers 1 Sehr geehrter Herr Fateh, sehr geehrte Frau Benner, sehr geehrte Mitarbeiterinnen der SHK Duisburg,

Mehr

82 / indukom 02/2007. Bild: Pixelquelle

82 / indukom 02/2007. Bild: Pixelquelle 82 / indukom 02/2007 Bild: Pixelquelle Interaktivität / Thema / 83 Thema Ein neues Tool steigert die Interaktivität des Webauftritts Kundenberatung per Chat // Der Web 2.0-Gedanke beeinflusst die Internetnutzung

Mehr

Wussten Sie schon, dass ein 60-minütiges Mitarbeitergespräch, einmal im Jahr durchgeführt, die Zusammenarbeit wesentlich verbessert?

Wussten Sie schon, dass ein 60-minütiges Mitarbeitergespräch, einmal im Jahr durchgeführt, die Zusammenarbeit wesentlich verbessert? Lösung Mitarbeitergespräch Wussten Sie schon, dass ein 60-minütiges Mitarbeitergespräch, einmal im Jahr durchgeführt, die Zusammenarbeit wesentlich verbessert? Das Mitarbeitergespräch bietet der Führungskraft

Mehr

Der neue Secondhand-Führer für München und das Umland

Der neue Secondhand-Führer für München und das Umland Unternehmensentwicklung und Kommunikation - Pressestelle Telefon 089/233-31060, -31262 Telefax 089/233-31205 arnulf.grundler@muenchen.de elke.wildraut@muenchen.de 28. Mai 2009 Pressegespräch mit Kommunalreferentin

Mehr

Fragebogen Englisch Unterricht Karin Holenstein

Fragebogen Englisch Unterricht Karin Holenstein Fragebogen Englisch Unterricht Karin Holenstein 6. Klasse (Klassenlehrperson F. Schneider u. S. Bösch) 2012 / 2013 insgesamt 39 Schüler Informationen 16 Schüler haben ab der 3. Klasse mit dem Lehrmittel

Mehr

Vertrieb Die 5 Erfolgsfaktoren: Vom elevator pitch zur Kontaktpflege

Vertrieb Die 5 Erfolgsfaktoren: Vom elevator pitch zur Kontaktpflege Vertrieb Die 5 Erfolgsfaktoren: Vom elevator pitch zur Kontaktpflege Boris Boring Internationale Erfahrung in strategischer Ausrichtung und erfolgreicher operativer Führung von Unternehmen und Unternehmensgruppen,

Mehr

Das epunkt Partnermodell

Das epunkt Partnermodell Das Partnermodell Internet Recruiting GmbH OK Platz 1a, 4020 Linz Österreich T.+43 (0)732 611 221-0 F.+43 (0)732 611 221-20 office@.com www..com Gerichtsstand: Linz FN: 210991g DVR: 4006973 UID: ATU60920427

Mehr

mould2part GmbH Kunststoffteile im Serienwerkstoff ab Stückzahl 1 weit voraus

mould2part GmbH Kunststoffteile im Serienwerkstoff ab Stückzahl 1 weit voraus teileweit voraus mould2part GmbH Kunststoffteile im Serienwerkstoff ab Stückzahl 1 weit voraus teilew mould2part GmbH Kunststoffteile im Serienwerkstoff ab Stückzahl 1 Rapid Tooling Prototypen-Spritzguss

Mehr

Was wäre, wenn es Legasthenie oder LRS gar nicht gibt?

Was wäre, wenn es Legasthenie oder LRS gar nicht gibt? Was wäre, wenn es Legasthenie oder LRS gar nicht gibt? Wenn Du heute ins Lexikon schaust, dann findest du etliche Definitionen zu Legasthenie. Und alle sind anders. Je nachdem, in welches Lexikon du schaust.

Mehr

Jährliche Mitarbeiterbefragung 2012

Jährliche Mitarbeiterbefragung 2012 Jährliche Mitarbeiterbefragung 2012 Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen, Eschweiler, ich möchten Sie hiermit bitten, an unserer jährlichen Mitarbeiterbefragung teilzunehmen. Wir führen diese Befragung

Mehr

DER DRAHT. Der Bonsai -Prüfstand. Voll im Wind. Magazin der Unternehmensgruppe KONTEC. Alexander Wacker und sein pfiffiges Projekt

DER DRAHT. Der Bonsai -Prüfstand. Voll im Wind. Magazin der Unternehmensgruppe KONTEC. Alexander Wacker und sein pfiffiges Projekt Juli 2009 Magazin der Unternehmensgruppe KONTEC DER DRAHT Der Bonsai -Prüfstand Alexander Wacker und sein pfiffiges Projekt Voll im Wind KONTEC und die Firma Howden TITELTHEMA Der KONTEC-Mini-Motorenprüfstand

Mehr

Dynamisch, zuverlässig und kompetent

Dynamisch, zuverlässig und kompetent Fahrzeugtechnik Luft- und Raumfahrttechnik Schienenfahrzeugtechnik Sondermaschinenbau Dynamisch, zuverlässig und kompetent Sind Sie in der Lage alle Ihre Projekte durchzuführen? Erfolg durch Flexibilität.

Mehr

5 Fakten zum Nachteilsausgleich die du wissen musst

5 Fakten zum Nachteilsausgleich die du wissen musst 5 Fakten zum Nachteilsausgleich die du wissen musst Von LRS - also Lese-Rechtschreib-Schwäche - betroffene Kinder können einen Nachteilsausgleich beanspruchen. Das ist erst einmal gut. Aber wir sollten

Mehr

Ihr Systemhaus für Kommunikation, Sicherheit und IT

Ihr Systemhaus für Kommunikation, Sicherheit und IT Ihr Systemhaus für Kommunikation, Sicherheit und IT Archivierung und und Dokumentenmanagement Mit sc_cube Zeit und Geld sparen Jüngster Lieferant von von SEC-COM ist ist das das Unternehmen sc sc synergy

Mehr

social media Guidelines

social media Guidelines social media Guidelines Ein Leitfaden der ZBW für den Umgang im Social Web Stand: Mai 2011 Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft Leibniz Information Centre for Economics 2 Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

Mehr

Eröffnung der Nordakademie Graduate School 26. Sept. 2013, 12 Uhr, Dockland, Van-der-Smissen-Str. 9

Eröffnung der Nordakademie Graduate School 26. Sept. 2013, 12 Uhr, Dockland, Van-der-Smissen-Str. 9 Seite 1 von 7 Freie und Hansestadt Hamburg Behörde für Wissenschaft und Forschung DIE SENATORIN Eröffnung der Nordakademie Graduate School 26. Sept. 2013, 12 Uhr, Dockland, Van-der-Smissen-Str. 9 Es gilt

Mehr

START IN EIN NEUES LEBEN

START IN EIN NEUES LEBEN START IN EIN NEUES LEBEN ALKOCOACH* KURS FÜR BETROFFENE PRAXIS ALKOHOL EINLADUNG Ein glückliches Leben wer wünscht sich das nicht. Ein Leben ohne die unbefriedigende Tretmühle des Alltags, ohne Probleme,

Mehr

Die deutsche Ärztin gebärt im Durchschnitt 1 1/3 Kinder laut dem Mikrozensus von 2009 Durchnittliche Frau in Deutschland 1,4 (09) 2012: 1,38

Die deutsche Ärztin gebärt im Durchschnitt 1 1/3 Kinder laut dem Mikrozensus von 2009 Durchnittliche Frau in Deutschland 1,4 (09) 2012: 1,38 Geburtenrate 1,32 Es lebe der Arztberuf! Was heißt das jetzt Die deutsche Ärztin gebärt im Durchschnitt 1 1/3 Kinder laut dem Mikrozensus von 2009 Durchnittliche Frau in Deutschland 1,4 (09) 2012: 1,38

Mehr

Ich kann auf mein Einkommen nicht verzichten. Die BU PROTECT Berufsunfähigkeitsversicherung.

Ich kann auf mein Einkommen nicht verzichten. Die BU PROTECT Berufsunfähigkeitsversicherung. Ich kann auf mein Einkommen nicht verzichten. Die BU PROTECT Berufsunfähigkeitsversicherung. NAME: WOHNORT: ZIEL: PRODUKT: Irene Lukas Hamburg Ein sicheres Einkommen auch wenn ich einmal nicht arbeiten

Mehr

Zahlt sich in Zukunft aus. Die PlusPunktRente. Die PlusPunktRente als Entgeltumwandlung. BVK Bayerische. V ersorgungskammer

Zahlt sich in Zukunft aus. Die PlusPunktRente. Die PlusPunktRente als Entgeltumwandlung. BVK Bayerische. V ersorgungskammer Zahlt sich in Zukunft aus. Die PlusPunktRente. Die PlusPunktRente als Entgeltumwandlung BVK Bayerische V ersorgungskammer Die gesetzliche Rentenversicherung allein kann in Zukunft Ihre Altersversorgung

Mehr

STAATSINSTITUT FÜR SCHULQUALITÄT UND BILDUNGSFORSCHUNG MÜNCHEN SELBSTERKUNDUNGSHEFTE. Beruf und Studium BuS. Typ BA

STAATSINSTITUT FÜR SCHULQUALITÄT UND BILDUNGSFORSCHUNG MÜNCHEN SELBSTERKUNDUNGSHEFTE. Beruf und Studium BuS. Typ BA STAATSINSTITUT FÜR SCHULQUALITÄT UND BILDUNGSFORSCHUNG MÜNCHEN SELBSTERKUNDUNGSHEFTE Beruf und Studium BuS Typ BA Startseite Typ A wichtige Information, daher bitte genau lesen! Sie stehen am Anfang Ihrer

Mehr

DIE IG METALL KENNENLERNEN. Die IG Metall auf einen Blick: wir.die-igmetall.de Das Über-Uns-Portal: Reinschauen lohnt sich!

DIE IG METALL KENNENLERNEN. Die IG Metall auf einen Blick: wir.die-igmetall.de Das Über-Uns-Portal: Reinschauen lohnt sich! FB Mitglieder und Erschließungsprojekte Frankfurt am Main SIND IG METALL IG Metall Vorstand Wenn möglich, bitte beim Betriebsrat oder bei der IG Metall vor Ort abgeben. DIE IG METALL KENNENLERNEN Die IG

Mehr

Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM) Arbeits- und Beschäftigungsfähigkeit wiederherstellen, erhalten und fördern

Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM) Arbeits- und Beschäftigungsfähigkeit wiederherstellen, erhalten und fördern Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM) Arbeits- und Beschäftigungsfähigkeit wiederherstellen, erhalten und fördern Betriebliches Eingliederungsmanagement was ist das eigentlich? Das betriebliche

Mehr

DIE NÄCHSTE EVOLUTION DER FAHRZEUGBEFESTIGUNG

DIE NÄCHSTE EVOLUTION DER FAHRZEUGBEFESTIGUNG DIE NÄCHSTE EVOLUTION DER FAHRZEUGBEFESTIGUNG für führende Karosseriewerkstätten Zu den Besten gehören Die Geschichte lehrt uns Änderungen willkommen zu heißen, und mit neuen Entwicklungen Schritt zu halten.

Mehr

Betriebliche Weiterbildung als Querschnittsthema Anknüpfungspunkte für Betriebsräte und Unterstützer

Betriebliche Weiterbildung als Querschnittsthema Anknüpfungspunkte für Betriebsräte und Unterstützer Kompera GmbH Mannheim Karin Wyschka Betriebliche Weiterbildung als Querschnittsthema Anknüpfungspunkte für Betriebsräte und Unterstützer Erfahrungen der IG-BCE-Weiterbildungsberatung Die IG-BCE-Weiterbildungsberatung

Mehr

Die Stiftung nattvandring.nu

Die Stiftung nattvandring.nu Die Stiftung nattvandring.nu Die Stiftung Nattvandring.nu wurde von E.ON, einem der weltgrößten Energieversorger, in Zusammenarbeit mit der Versicherungsgesellschaft Skandia gebildet auf Initiative der

Mehr

Stahl und Industrieprodukte

Stahl und Industrieprodukte Stahl und Industrieprodukte Vorwort Die Emil Vögelin AG ist ein traditionelles Schweizer Familienunternehmen. 1932 von Emil Vögelin in Basel gegründet, entwickelte sich die Firma von einem kleinen Betrieb

Mehr

4. Marketing darf nichts kosten... Ich muss eh so viel Geld ausgeben für meine Selbstständigkeit.

4. Marketing darf nichts kosten... Ich muss eh so viel Geld ausgeben für meine Selbstständigkeit. 3. Ich brauche als Coach keine Spezialisierung... Es ist schließlich egal, ob ich eine Entscheidung zwischen zwei Männern oder zwei Joboptionen aufstelle. Tanja: Aus Coach-Sicht gebe ich Ihnen da absolut

Mehr

Lassen Sie die Sorgen hinter sich. Steineggstrasse 34 Postfach 230 8852 Altendorf Tel. +41 (0)58 9 444 800 office@seniogroup.ch

Lassen Sie die Sorgen hinter sich. Steineggstrasse 34 Postfach 230 8852 Altendorf Tel. +41 (0)58 9 444 800 office@seniogroup.ch Lassen Sie die Sorgen hinter sich Steineggstrasse 34 Postfach 230 8852 Altendorf Tel. +41 (0)58 9 444 800 office@seniogroup.ch «Verstehen heisst dieselbe Sprache sprechen.» Alles wird gut Wir alle werden

Mehr

Mit Druck richtig umgehen

Mit Druck richtig umgehen Haufe TaschenGuide 107 Mit Druck richtig umgehen von Friedel John, Gabriele Peters-Kühlinger 4. Auflage 2015 Haufe-Lexware Freiburg 2015 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 648 06693 5

Mehr

Kundenbefragung Private Banking 2012. Ergebnisse und Ziele. Sparkassen-Finanzgruppe. www.nordlb.de

Kundenbefragung Private Banking 2012. Ergebnisse und Ziele. Sparkassen-Finanzgruppe. www.nordlb.de Kundenbefragung Private Banking 2012. Ergebnisse und Ziele. Sparkassen-Finanzgruppe www.nordlb.de Vielen Dank für Ihre Beteiligung. Die Zufriedenheit unserer Kunden ist der Schlüssel zu unserem Erfolg.

Mehr

Gummersbach. Flexibel erfolgreich Wie Mittelständler sich mit intelligenten Arbeitszeitmodellen attraktiv und wettbewerbsfähig aufstellen können.

Gummersbach. Flexibel erfolgreich Wie Mittelständler sich mit intelligenten Arbeitszeitmodellen attraktiv und wettbewerbsfähig aufstellen können. Flexibel erfolgreich Wie Mittelständler sich mit intelligenten Arbeitszeitmodellen attraktiv und wettbewerbsfähig aufstellen können. Interessenlagen und Wünsche im Widerspruch? Individuelle Balance zwischen

Mehr

Wie viel Haus kann ich mir leisten? Mittwoch, den 03. Februar 2010 um 07:45 Uhr - Aktualisiert Donnerstag, den 12. Januar 2012 um 15:06 Uhr

Wie viel Haus kann ich mir leisten? Mittwoch, den 03. Februar 2010 um 07:45 Uhr - Aktualisiert Donnerstag, den 12. Januar 2012 um 15:06 Uhr Sie haben sich entschlossen, ein Haus zu kaufen oder zu bauen? Eine gute Entscheidung aber auch eine sehr weitgehende. Die nächsten Jahre (oder besser Jahrzehnte) werden Ihr Leben durch diese Entscheidung

Mehr

HRM. erecruitment. Ihr persönliches Power-Booklet

HRM. erecruitment. Ihr persönliches Power-Booklet HRM erecruitment Ihr persönliches Power-Booklet HRM erec ganz persönlich Sie sind an zusätzlichen Informationen zum Thema erec interessiert? Sie möchten, dass einer unserer Spezialisten in Ihrem Unternehmen

Mehr

Presse-Information. Seit 25 Jahren nah am Kunden: zwei Erfolgsgeschichten A-D-15007 07.07.2015

Presse-Information. Seit 25 Jahren nah am Kunden: zwei Erfolgsgeschichten A-D-15007 07.07.2015 Presse-Information A-D-15007 07.07.2015 Seit 25 Jahren nah am Kunden: zwei Erfolgsgeschichten Technische Büros Berlin und Jena bieten zum Jubiläum interessante Einblicke / Kontinuierliches Wachstum und

Mehr

Mehr Win-Win geht nicht: TOP-SERVICE nützt allen

Mehr Win-Win geht nicht: TOP-SERVICE nützt allen SERVICE-INITIATIVE...... Mehr Win-Win geht nicht: TOP-SERVICE nützt allen SERVICE-INITIATIVE D: +49 (0)89-660 639 79-0 Ö: +43 (0)772-210 68 Mehr Win-Win geht nicht: TOP-SERVICE nützt allen Warum es sich

Mehr

DOSB l SPORT INTERKULTURELL Ein Qualifizierungsangebot zur integrativen Arbeit im Sport. DOSB l Sport bewegt!

DOSB l SPORT INTERKULTURELL Ein Qualifizierungsangebot zur integrativen Arbeit im Sport. DOSB l Sport bewegt! DOSB l Sport bewegt! DOSB l SPORT INTERKULTURELL Ein Qualifizierungsangebot zur integrativen Arbeit im Sport im Rahmen des Programms Integration durch Sport des Deutschen Olympischen Sportbundes und seiner

Mehr

BULLETIN DER BUNDESREGIERUNG

BULLETIN DER BUNDESREGIERUNG BULLETIN DER BUNDESREGIERUNG Nr. 54-2 vom 15. Juni 2005 Rede der Bundesministerin für Bildung und Forschung, Edelgard Bulmahn, zum Bundesausbildungsförderungsgesetz vor dem Deutschen Bundestag am 15. Juni

Mehr

20 1 Die Entscheidung: Wieso? Weshalb? Vor allem aber Wie?

20 1 Die Entscheidung: Wieso? Weshalb? Vor allem aber Wie? 20 1 Die Entscheidung: Wieso? Weshalb? Vor allem aber Wie? Ich kann mir Dinge sehr gut merken, die ich höre oder lese. In Prüfungssituationen blühe ich erst richtig auf und Prüfungsangst war für mich schon

Mehr

» TALENTE GESUCHT: mit Kenntnissen QUAESITIO

» TALENTE GESUCHT: mit Kenntnissen QUAESITIO » TALENTE GESUCHT: _Nachwuchs- SAP-Entwickler _Nachwuchs-Software-Entwickler mit Kenntnissen in Java/RIA F _Nachwuchs- SAP-Berater QUAESITIO Was wir anders machen, macht es anders. Wir leisten uns den

Mehr

TSG Gesundheitsmanagement - auch die längste Reise beginnt mit dem ersten Schritt. Thomas Zimmermann 22. März 2011

TSG Gesundheitsmanagement - auch die längste Reise beginnt mit dem ersten Schritt. Thomas Zimmermann 22. März 2011 TSG Gesundheitsmanagement - auch die längste Reise beginnt mit dem ersten Schritt Thomas Zimmermann 22. März 2011 Agenda Das sind wir die Tankstellen Support GmbH So fing alles an Wie viel Veränderung

Mehr

Ich bin Zukunft. Zukunft ist SWM. Ausbildung zum/-r Kaufmann/-frau für Büromanagement. Fakten. Ausbildungsbeginn: 1. September.

Ich bin Zukunft. Zukunft ist SWM. Ausbildung zum/-r Kaufmann/-frau für Büromanagement. Fakten. Ausbildungsbeginn: 1. September. Fakten Ausbildungsbeginn: 1. September Ich bin Zukunft. Ausbildungsdauer: Berufsschule: 2 ½ Jahre Staatliche Berufsschule, Dachau Vergütung: Gem. Tarifvertrag für Auszubildende im öffentlichen Dienst (TVAöD).

Mehr

Qualität nach Maß. Uniflex Personal GmbH

Qualität nach Maß. Uniflex Personal GmbH Qualität nach Maß Uniflex Personal GmbH Stand: 10.2014 Uniflex Personal GmbH 2 Agenda Seiten 1. Über Uniflex 3 2. Unsere Philosophie 4 3. Unsere Werte & Leitlinien 5 4. Unsere Strategie 6 5. Uniflex Dienstleistungen

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Was ist die Pendlerpauschale? Das komplette Material finden Sie hier:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Was ist die Pendlerpauschale? Das komplette Material finden Sie hier: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Was ist die Pendlerpauschale? Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de SCHOOL-SCOUT Die Pendlerpauschale ganz einfach

Mehr

ENGINEERING. Qualifizierte Mitarbeiter für technische Herausforderungen

ENGINEERING. Qualifizierte Mitarbeiter für technische Herausforderungen ENGINEERING Hamburg: Oswald Iden GmbH & Co. KG Wragekamp 11, 22397 Hamburg Tel. 040-607 685-80 Fax 040-607 685-27 hamburg@oswald-iden-engineering.de www.oswald-iden-engineering.de Bremen: Oswald Iden GmbH

Mehr

Wir nehmen uns Zeit.

Wir nehmen uns Zeit. Wir nehmen uns Zeit. Wir geben zu: Wir mussten selbst ein wenig lächeln, als wir uns das erste Mal entschlossen, die Raiffeisenbank Lech am Arlberg unserem Qualitätstest für Vermögensmanagement zu unterziehen.

Mehr

DIE BEDEUTUNG DER WIRTSCHAFTSCLUSTER

DIE BEDEUTUNG DER WIRTSCHAFTSCLUSTER ICT CLUSTER BERN/26. März 2014 Seite 1 ICT CLUSTER BERN; Bern, 26. März 2014 Referat von Herrn Regierungsrat Andreas Rickenbacher, Volkswirtschaftsdirektor des Kantons Bern DIE BEDEUTUNG DER WIRTSCHAFTSCLUSTER

Mehr

Berufsunfähigkeit? Da bin ich finanziell im Trockenen.

Berufsunfähigkeit? Da bin ich finanziell im Trockenen. Unsere EinkommensSicherung schützt während des gesamten Berufslebens und passt sich an neue Lebenssituationen an. Berufsunfähigkeit? Da bin ich finanziell im Trockenen. Meine Arbeit sichert meinen Lebensstandard.

Mehr

Wolff & Müller Baupartner

Wolff & Müller Baupartner WOLFF & MÜLLER Baupartner WOLFF & MÜLLER Gruppe Als eines der zehn größten Bauunternehmen Deutschlands steht WOLFF & MÜLLER seit über 70 Jahren für anspruchsvolles Bauen. Zum Leistungsspektrum der familieneigenen

Mehr

Ihr Erfolg ist unser Ziel.

Ihr Erfolg ist unser Ziel. Ihr Erfolg ist unser Ziel. Melanie Döring Persönliches Wachstum ist immer auch eine Reise zu sich selbst! Coaching for you ist ein Unternehmen, welches sich seit 2006 damit beschäftigt Menschen und Teams

Mehr

Zuh use in den St dten Europ s

Zuh use in den St dten Europ s Zuh use in den St dten Europ s Europas führender Turnkey- Solution-Anbieter für Retailer. 02 bk Group Ein fester Vorsatz ist das wichtigste Instrument für Erfolg. Als wir 1999 mit der bk Group an den Start

Mehr

OfficeLine. Wir sind Sie.

OfficeLine. Wir sind Sie. OfficeLine. Wir sind Sie. - Ihr persönlicher Sekretariatsdienst - Print Aufträge - Konferenzräume Swiss5 AG Münchensteinerstrasse 270 CH-4053 Basel Tel. +41 445814444 E-mail: vertrieb@swiss5.com Produkt

Mehr

Glücklich. Heute, morgen und für immer

Glücklich. Heute, morgen und für immer Kurt Tepperwein Glücklich Heute, morgen und für immer Teil 1 Wissen macht glücklich die Theorie Sind Sie glücklich? Ihr persönlicher momentaner Glücks-Ist-Zustand Zum Glück gehört, dass man irgendwann

Mehr

Nicole Oppermann neue. Geschäftsführerin in der Sicherheit. Interview. Presseinformationen. Ehemalige Personalmanagerin macht steile Karriere

Nicole Oppermann neue. Geschäftsführerin in der Sicherheit. Interview. Presseinformationen. Ehemalige Personalmanagerin macht steile Karriere Presseinformationen Ehemalige Personalmanagerin macht steile Karriere Nicole Oppermann neue Geschäftsführerin in der Sicherheit (Osnabrück, 16.04.2012) Nicole Oppermann übernahm Anfang April die Geschäftsführung

Mehr

empfohlen für Kinder von 5 7 Jahren

empfohlen für Kinder von 5 7 Jahren MOBI KIDS Einsteigen bitte! Mit Vincent die VAG erleben. empfohlen für Kinder von 5 7 Jahren Hallo Kinder, bestimmt seid ihr schon mal mit euren Eltern oder Großeltern gemeinsam Bus, Straßenbahn oder U-Bahn

Mehr

WITH THE EYES OF LOVER.

WITH THE EYES OF LOVER. WITH THE EYES OF LOVER. DIE KRAFT DER BEGEISTERTEN NUTZEN MICHAELA MOJZIS-BÖHM CORPORATE GRASSROOTS FACTORY 21. MAI 2015 MAN MUSS MIT ALLEM RECHNEN - AUCH MIT DEM SCHÖNEN! GABRIEL BARILLY UNSERE LOVERS

Mehr

Den digitalen Wandel annehmen Wege zur eigenen Strategie 4.0

Den digitalen Wandel annehmen Wege zur eigenen Strategie 4.0 Den digitalen Wandel annehmen Wege zur eigenen Strategie 4.0 Dipl.-Ing. Heinz Rohde Vortrag Husum 2. Juni 2015 www.ebusiness-lotse.sh Digitalisierung überall Digitale Agenda 2014 2017 der Bundesregierung

Mehr

Unser Antrieb: Ihre Anliegen

Unser Antrieb: Ihre Anliegen Ihre Bank vor Ort 2 3 Unser Antrieb: Ihre Anliegen Ihre finanziellen Anliegen sind ein sensibles Gut. Schließlich bietet Ihnen Ihr Guthaben gute Perspektiven und die Erfüllung besonderer Wünsche, zum Beispiel

Mehr

nächsten Baustein Ein bleibender Eindruck - Die Rechnung. eigenen Abschnitt letzten Kontaktpunkte

nächsten Baustein Ein bleibender Eindruck - Die Rechnung. eigenen Abschnitt letzten Kontaktpunkte Herzlich Willkommen zum nächsten Baustein zum Thema Kundenzufriedenheit, diesmal unter dem Titel Ein bleibender Eindruck - Die Rechnung. Obwohl die Rechnung bzw. ihre Erläuterung in den meisten Prozessabläufen

Mehr

Hallo und herzlich willkommen zu Deinem Methoden- Kasten. Den Weg gehen musst Du selbst. Aber mit diesen Tipps wird es Dir leichter fallen!

Hallo und herzlich willkommen zu Deinem Methoden- Kasten. Den Weg gehen musst Du selbst. Aber mit diesen Tipps wird es Dir leichter fallen! Hallo und herzlich willkommen zu Deinem Methoden- Kasten. Eben hast Du bereits gelesen, dass es Wege aus der Arbeit- Zeit- Aufgaben- Falle gibt. Und Du bist bereit die notwendigen Schritte zu gehen. Deswegen

Mehr

Der Aufenthalt der europäischen Klasse in Berlin

Der Aufenthalt der europäischen Klasse in Berlin Viviane Der Aufenthalt der europäischen Klasse in Berlin Vom 14. bis zum 17. Oktober haben meine Kommilitonen und ich die schöne Hauptstadt Deutschlands besichtigt, wo es viel zu sehen gab! Wir wurden

Mehr

Presseinformation. Pimp your Production! Mai 2015. GLAESS Software & Automation Wir machen industrielle Optimierung möglich.

Presseinformation. Pimp your Production! Mai 2015. GLAESS Software & Automation Wir machen industrielle Optimierung möglich. Presseinformation Mai 2015 GLAESS Software & Pimp your Production! GLAESS Software & entwickelt Software, die Effizienz in der industriellen Automatisierung ermöglicht. Die Software realisiert die sofortige

Mehr

Qualität nach Maß. Unsere Dienstleistungen: Arbeitnehmerüberlassung On-Site Management Personalvermittlung Outsourcing

Qualität nach Maß. Unsere Dienstleistungen: Arbeitnehmerüberlassung On-Site Management Personalvermittlung Outsourcing Qualität nach Maß Unsere Dienstleistungen: Arbeitnehmerüberlassung On-Site Management Personalvermittlung Outsourcing Die Uniflex-Idee Nichts auf der Welt ist so mächtig wie eine Idee, deren Zeit gekommen

Mehr

WERBUNG MIT BILD VOM HAUS

WERBUNG MIT BILD VOM HAUS ARD-Ratgeber Recht aus Karlsruhe Sendung vom: 12. November 2011, 17.03 Uhr im Ersten WERBUNG MIT BILD VOM HAUS Zur Beachtung! Dieses Manuskript ist urheberrechtlich geschützt. Der vorliegende Abdruck ist

Mehr

UNSER RAT FÜR SIE. DIE BERATUNGSMODELLE!

UNSER RAT FÜR SIE. DIE BERATUNGSMODELLE! UNSER RAT FÜR SIE. DIE BERATUNGSMODELLE! FÜR IHRE ANLAGEN: UNSER KNOW-HOW. KOMPETENT, FAIR UND INDIVIDUELL: DIE CONSORSBANK BERATUNG. Jeder Anleger hat seine persönlichen Ansprüche und finanziellen Ziele.

Mehr

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle.

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Peter Herrmann (47) Ohne Auto könnte ich nicht leben. Ich wohne mit meiner Frau und meinen zwei Töchtern

Mehr