Neues zur Arbeitsstättenverordnung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Neues zur Arbeitsstättenverordnung"

Transkript

1 Neues zur Arbeitsstättenverordnung Änderungen der ArbStättV seit 2004 Gültigkeit der ArbStätt-Richtlinien Neue Technische Regeln (ASR) München, 23. September 2010 Michael Stelter Regierung von Oberbayern, Gewerbeaufsichtsamt 1

2 Gliederung - Arbeitsstättenverordnung seit 26. Juli Anhang der Verordnung - Gültigkeit der alten Richtlinien - bekannt gemachte Arbeitsstättenregeln (ASR) 2

3 Ruckrede von Roman Herzog vom 26. April 1997 Und dieser Bürokratismus trifft nicht nur den kleinen Häuslebauer. Er trifft auch die großen und kleinen Unternehmer und er trifft ganz besonders den, der auf die verwegene Idee kommt, in Deutschland ein Unternehmen zu gründen. Bill Gates fing in einer Garage an und hatte als junger Mann schon ein Weltunternehmen. Manche sagen mit bitterem Spott, dass sein Garagenbetrieb bei uns schon an der Gewerbeaufsicht gescheitert wäre 3

4 Arbeitsstättenverordnung (ArbStättV) Bürokratieproblem erkannt - wirksame Maßnahme getroffen - früher (vor 2004) 58 dazu ca. 30 ASR - heute 10! dazu Anhang mit 5 Abschnitten sechs ASR 4

5 Arbeitsstättenverordnung (ArbStättV) 2004/10 erlassen auf Grund des 18 ArbSchG Umsetzung folgender EU- Richtlinien: 89/654/EWG Arbeitsstättenrichtlinie 92/58/EWG Sicherheits- und Gesundheitsschutzkennzeichnung 92/57/EWG Anhang IV Teile A und B Mindestvorschriften Baustellen 5

6 Allgemeines zur ArbStättV - gibt Schutzziele vor - verzichtet auf Detailregelungen - ermöglicht bedarfsgerechte und betriebsspezifische Maßnahmen - mehr Eigenverantwortung der Unternehmer 6

7 Arbeitsstättenverordnung Ziel, Anwendungsbereich Diese Verordnung dient der Sicherheit und dem Gesundheitsschutz der Beschäftigten beim Einrichten und Betreiben von Arbeitsstätten. Diese Verordnung gilt nicht für Arbeitsstätten in Betrieben, die dem Bundesberggesetz unterliegen, und mit Ausnahme von 5 sowie Anhang Ziffer 1.3 nicht 1. im Reisegewerbe und Marktverkehr, 2. in Transportmitteln, sofern diese im öffentlichen Verkehr eingesetzt werden, 3. für Felder, Wälder und sonstige Flächen, die zu einem land- oder forstwirtschaftlichen Betrieb gehören, aber außerhalb seiner bebauten Fläche liegen. 7

8 Arbeitsstättenverordnung I Gefährdungsbeurteilung Bezugnahme auf 5 ArbSchG Schutzmaßnahmen gemäß den Vorschriften dieser Verordnung einschließlich ihres Anhangs nach dem Stand der Technik, Arbeitsmedizin und Hygiene sonstige gesicherte arbeitswissenschaftliche Erkenntnisse berücksichtigen 8

9 Arbeitsstättenverordnung II Gefährdungsbeurteilung fachkundige Durchführung der Gefährdungsbeurteilung durch AG selbst oder fachkundig beraten lassen 9

10 Arbeitsstättenverordnung III Gefährdungsbeurteilung Dokumentation über Gefährdungen und Maßnahmen nach Absatz 1 Satz 3 Entsprechend dem Ergebnis der Gefährdungsbeurteilung hat der Arbeitgeber Schutzmaßnahmen gemäß den Vorschriften dieser Verordnung einschließlich ihres Anhangs nach dem Stand der Technik, Arbeitsmedizin und Hygiene festzulegen. unabhängig von der Zahl der Mitarbeiter 10

11 Arbeitsstättenverordnung V Arbeitsräume, Sanitärräume, Pausen- und Bereitschaftsräume, Erste-Hilfe-Räume, Unterkünfte Für Beschäftigte auf Baustellen hat der Arbeitgeber Unterkünfte bereitzustellen, wenn Sicherheits- oder Gesundheitsgründe 11

12 Arbeitsstättenverordnung Ausschuss für Arbeitsstätten Änderungen genaue Mitgliederzahl nicht mehr vorgeschrieben ( angemessen ) Obergrenze 16 Mitglieder auch stellvertretende Mitglieder werden durch BM berufen Arbeitsprogramm wird mit BM abgestimmt enge Zusammenarbeit mit anderen Ausschüssen 12

13 Arbeitsstättenverordnung Ausschuss für Arbeitsstätten Bedeutsam: Die Grundsätze des Arbeitsschutzes sind zu berücksichtigen! keine Gefährdung oder so gering wie möglich Gefahren an der Quelle bekämpfen Technik, Arbeitsorganisation, sonstige Arbeitsbedingungen, soziale Beziehungen und Einfluss der Umwelt sachgerecht verknüpfen individuelle Schutzmaßnahmen nachrangig zu anderen Maßnahmen spezielle Gefahren für besonders schutzbedürftige Personengruppen berücksichtigen geeignete Anweisungen erteilen geschlechtsspezifische Regelungen nur aus zwingenden biologischen Gründen (aus 4 ArbSchG) 13

14 Arbeitsstättenverordnung Ausschuss für Arbeitsstätten (4) Das BMAS kann die vom ASTA ermittelten Regeln bekannt machen. Zuletzt passiert am 23. Juni 2010 durch die Bekanntmachung der ASR 3.5 und 4.4 im Gemeinsamen Ministerialblatt (GMBl Nr. 35, S. 751). 14

15 In Arbeit beim ASTA Absturz und nicht begehbare Dächer Barrierefreiheit Beleuchtung Entstehungsbrände Fenster, Oberlichter Fußböden Lüftung Pausen- und Bereitschaftsräume Raumabmessungen Sanitärräume Verkehrswege 15

16 Bisher bekannt gemachte ASR ASR A1.3 Sicherheits- und Gesundheitsschutzkennzeichnung ASR A1.7 Türen und Tore ASR A2.3 Fluchtwege, Notausgänge, Flucht- und Rettungsplan ASR A3.4/2 Sicherheitsbeleuchtung, optische Sicherheitsleitsysteme ASR A3.5 Raumtemperatur ASR A4.4 Unterkünfte Siehe auch Themen von A-Z Arbeitsstätten Arbeitsstättenrecht 16

17 Heute beim ASTA steht ein Beschluss an über die ASR4.3 Erste Hilfe Ergebnis ist offen die ASR wird die Anforderungen an Mittel und Einrichtungen zur Ersten Hilfe sowie an Erste-Hilfe- Räume beim Einrichten und Betreiben von Arbeitsstätten konkretisieren 17

18 Arbeitsstättenverordnung II Übergangsvorschriften Die im Bundesarbeitsblatt bekannt gemachten Arbeitsstättenrichtlinien gelten bis zur Überarbeitung durch den Ausschuss für Arbeitsstätten und der Bekanntmachung entsprechender Regeln durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales, längstens jedoch bis zum 31. Dezember 2012, fort. 18

19 Arbeitsstättenverordnung I Straftaten und Ordnungswidrigkeiten Ordnungswidrig handelt, wer vorsätzlich oder fahrlässig 1. entgegen 3 Absatz 3 eine Gefährdungsbeurteilung nicht richtig, nicht vollständig oder nicht rechtzeitig dokumentiert, 2. entgegen 3a Absatz 1 Satz 1 nicht dafür sorgt, dass eine Arbeitsstätte in der dort vorgeschriebenen Weise eingerichtet ist oder betrieben wird, Der Arbeitgeber hat dafür zu sorgen, dass Arbeitsstätten so eingerichtet und betrieben werden, dass von ihnen keine Gefährdungen für die Sicherheit und die Gesundheit der Beschäftigten ausgehen. 3. entgegen 4 Absatz 1 Satz 2 die Arbeit nicht einstellt, Können Mängel, mit denen eine unmittelbare erhebliche Gefahr verbunden ist, nicht sofort beseitigt werden, ist die Arbeit insoweit einzustellen. 19

20 Arbeitsstättenverordnung I Straftaten und Ordnungswidrigkeiten Ordnungswidrig handelt, wer vorsätzlich oder fahrlässig 4. entgegen 4 Absatz 3 eine dort genannte Sicherheitseinrichtung nicht oder nicht in der vorgeschriebenen Weise warten oder prüfen lässt, Der Arbeitgeber hat Sicherheitseinrichtungen zur Verhütung oder Beseitigung von Gefahren, insbesondere Sicherheitsbeleuchtungen, Feuerlöscheinrichtungen, Signalanlagen, Notaggregate und Notschalter sowie raumlufttechnische Anlagen, in regelmäßigen Abständen sachgerecht warten und auf ihre Funktionsfähigkeit prüfen zu lassen. 5. entgegen 4 Absatz 4 Satz 1 Verkehrswege, Fluchtwege und Notausgänge nicht frei hält, Verkehrswege, Fluchtwege und Notausgänge müssen ständig freigehalten werden, damit sie jederzeit benutzt werden können. 6. entgegen 4 Absatz 4 Satz 2 eine Vorkehrung nicht trifft, Der Arbeitgeber hat Vorkehrungen zu treffen, dass die Beschäftigten bei Gefahr sich unverzüglich in Sicherheit bringen und schnell gerettet werden können. 20

21 Arbeitsstättenverordnung I Straftaten und Ordnungswidrigkeiten Ordnungswidrig handelt, wer vorsätzlich oder fahrlässig 7. entgegen 4 Absatz 5 ein Mittel oder eine Einrichtung zur Ersten Hilfe nicht zur Verfügung stellt, Der Arbeitgeber hat Mittel und Einrichtungen zur ersten Hilfe zur Verfügung zu stellen und diese regelmäßig auf ihre Vollständigkeit und Verwendungsfähigkeit prüfen zu lassen. 8. entgegen 6 Absatz 2 Satz 1 einen Toilettenraum nicht bereitstellt, Der Arbeitgeber hat Toilettenräume bereitzustellen. 9. entgegen 6 Absatz 3 einen Pausenraum oder einen Pausenbereich nicht zur Verfügung stellt. Bei mehr als zehn Beschäftigten, oder wenn Sicherheits- oder Gesundheitsgründe dies erfordern, ist den Beschäftigten ein Pausenraum oder ein entsprechender Pausenbereich zur Verfügung zu stellen Schwangere Frauen und stillende Mütter müssen sich während der Pausen und, soweit es erforderlich ist, auch während der Arbeitszeit unter geeigneten Bedingungen hinlegen und ausruhen können. 21

22 Arbeitsstättenverordnung II Straftaten und Ordnungswidrigkeiten Wer durch eine in Absatz 1 bezeichnete vorsätzliche Handlung das Leben oder die Gesundheit von Beschäftigten gefährdet, ist nach 26 Nummer 2 des Arbeitsschutzgesetzes strafbar. 22

23 Anhang zur Arbeitsstättenverordnung 2004/10 Allgemeines in erster Linie redaktionelle Anpassungen einleitender Satz: Die nachfolgenden Anforderungen gelten in allen Fällen, in denen die Eigenschaften der Arbeitsstätte oder der Tätigkeit, die Umstände oder eine Gefährdung der Beschäftigten dies erfordern. 23

24 Anhang zur Arbeitsstättenverordnung 2004/ Fluchtwege und Notausgänge Türen von Notausgängen müssen sich nach außen öffnen lassen. In Notausgängen, die ausschließlich für den Notfall konzipiert und ausschließlich im Notfall benutzt werden, sind Karussell- und Schiebetüren nicht zulässig. 24

25 Anhang zur Arbeitsstättenverordnung Ausstattung Kann die Arbeit ganz oder teilweise sitzend verrichtet werden oder lässt es der Arbeitsablauf zu, sich zeitweise zu setzen, sind den Beschäftigten am Arbeitsplatz Sitzgelegenheiten zur Verfügung zu stellen. Können aus betriebstechnischen Gründen keine Sitzgelegenheiten unmittelbar am Arbeitsplatz aufgestellt werden, obwohl es der Arbeitsablauf zulässt, sich zeitweise zu setzen, müssen den Beschäftigten in der Nähe der Arbeitsplätze Sitzgelegenheiten bereitgestellt werden. 25

26 Anhang zur Arbeitsstättenverordnung Lärm Der Schalldruckpegel am Arbeitsplatz in Arbeitsräumen ist in Abhängigkeit von der Nutzung und den zu verrichtenden Tätigkeiten so weit zu reduzieren, dass keine Beeinträchtigungen der Gesundheit der Beschäftigten entstehen. 26

27 Bisher bekannt gemachte ASR ASR A1.3 Sicherheits- und Gesundheitsschutzkennzeichnung ASR A1.7 Türen und Tore ASR A2.3 Fluchtwege, Notausgänge, Flucht- und Rettungsplan ASR A3.4/2 Sicherheitsbeleuchtung, optische Sicherheitsleitsysteme ASR A3.5 Raumtemperatur ASR A4.4 Unterkünfte Siehe auch Themen von A-Z Arbeitsstätten Arbeitsstättenrecht 27

28 ASR A1.3 Sicherheits- und Gesundheitsschutzkennzeichnung 28

29 ASR A1.3 Sicherheits- und Gesundheitsschutzkennzeichnung Ausgangsbasis Arbeitsgrundlagen: BGV A8 Sicherheits- und Gesundheitsschutzkennzeichnung am Arbeitsplatz DIN 4844 Sicherheitskennzeichnung, Teile 1-3 Stand der Technik, sonstige gesicherte wissenschaftl. Erkenntnisse Besonderheiten: Erarbeitung im Kooperationsmodell: Es wurden grundlegende Inhalte der BGV A 8 des Fachausschusses Sicherheitskennzeichnung des HVBG übernommen Inkrafttreten / Bekanntmachung: Gemeinsames Ministerialblatt (GMBl.) Nr. 33 vom 16. Juli 2007, S

30 ASR A1.3 Sicherheits- und Gesundheitsschutzkennzeichnung 2007 Begriffsbestimmungen Sicherheits- und Gesundheitsschutzkennzeichnung ist eine Kennzeichnung, die - bezogen auf einen bestimmten Gegenstand, eine bestimmte Tätigkeit oder eine bestimmte Situation - jeweils mittels eines Sicherheitszeichens, einer Farbe, eines Leucht- oder Schallzeichens, verbaler Kommunikation oder eines Handzeichens eine Sicherheits- und Gesundheitsschutzaussage ermöglicht. 30

31 ASR A1.3 Sicherheits- und Gesundheitsschutzkennzeichnung 2007 Inhalt 1 Zielstellung 2 Anwendungsbereich wird noch ergänzt: Baustellen, Barrierefreiheit nach 3 Abs. 2 ArbStättV 3 Begriffsbestimmungen 4 Allgemeines 5 Kennzeichnung (i.s.d. Richtlinie 92/58/EWG) 5.1 Sicherheitszeichen 5.2 Hindernisse und Gefahrstellen 5.3 Markierungen von Fahrwegen 5.4 Leuchtzeichen 5.5 Schallzeichen 5.6 Verbale Kommunikation 5.7 Handzeichen 6 Gestaltung von Flucht- und Rettungsplänen (Erstellen siehe ASR A2.3) 7 Kennzeichnung von Behältern und Rohrleitungen mit Gefahrstoffen 31

32 ASR A1.3 Sicherheits- und Gesundheitsschutzkennzeichnung 2007 Beispiele Beispiele für Sicherheitszeichen: 32

33 ASR A1.3 Sicherheits- und Gesundheitsschutzkennzeichnung 2007 Beispiele Beispiele für Warnzeichen: 33

34 ASR A1.3 Sicherheits- und Gesundheitsschutzkennzeichnung 2007 Beispiele Beispiele für Warnzeichen: 34

35 ASR A1.3 Sicherheits- und Gesundheitsschutzkennzeichnung 2007 Beispiele Beispiele für Gebotszeichen: 35

36 ASR A1.3 Sicherheits- und Gesundheitsschutzkennzeichnung 2007 Beispiele Beispiele für Rettungszeichen für Rettungswege und Notausgänge/ Türen im Verlauf von Rettungswegen: 36

37 ASR A1.3 Sicherheits- und Gesundheitsschutzkennzeichnung 2007 Grundsätzliche Anforderungen (Auszug) keine Zweckentfremdung Vermeidung einer Anhäufung von Sicherheitszeichen Ständige Verbote, Warnungen etc.: Dauerhafte Sicherheitszeichen ggf. ergänzender oder alternativer Einsatz geeigneter Kennzeichnungsarten (z. B. wenn das Hör- oder Sehvermögen aufgrund PSA eingeschränkt ist) Unterweisung der Beschäftigten über die Bedeutung der Kennzeichnungen regelmäßige Kontrolle und Instandhaltung 37

38 ASR A1.7 Türen und Tore 38

39 ASR A1.7 Türen und Tore 2007 Ausgangsbasis Arbeitsgrundlagen: ASR 10/1:1985 Türen und Tore ASR 10/5:1976 Glastüren, Türen mit Glaseinsatz ASR 10/6:1979 Schutz gegen Ausheben, Herausfallen und Herabfallen von Türen und Toren ASR 11/1-5:1985 Kraftbetätigte Türen und Tore BGR 232 Kraftbetätigte Fenster, Türen und Tore BGI 861 Sicherer Umgang mit Toren BGI Sicherer Umgang mit Türen BGI 669 Glastüren, Glaswände Anforderung des Bauordnungsrechts an Türen und Tore Stand der Technik, sonst. gesicherte wissenschaftl. Erkenntnisse Besonderheiten: Erarbeitung im Kooperationsmodell: Es wurden grundlegende Inhalte der BGR 232 des Fachausschusses Bauliche Einrichtungen des DGUV übernommen 39

40 ASR A1.7 Türen und Tore 2007 Inhalt 1 Zielstellung 2 Anwendungsbereich ausgenommen: Türen und Tore von maschinellen Anlagen (z. B. Aufzugsanlagen), Provisorische Türen und Tore auf Baustellen wird noch ergänzt: Baustellen, Barrierefreiheit nach 3 Abs. 2 ArbStättV 3 Begriffsbestimmungen 4 Planung von Türen und Toren 5 Auswahl von Türen und Toren 6 Sicherung gegen mechanische Gefährdungen der Flügelbewegung der Steuerung 9 Anforderungen an Türen und Tore im Verlauf von Fluchtwegen 10 Instandhaltung einschließlich sicherheitstechnischer Prüfung 40

41 ASR A1.7 Türen und Tore 2007 Begriffsbestimmung Gefährdungen Gefährdungen an Türen und Toren ergeben sich besonders durch: Quetsch-, Einzugs- oder Scherstellen mit festen oder beweglichen Teilen der Flügel und der Umgebung (z. B. an den Schließkanten), Absturzgefahr an angrenzenden Treppenabgängen oder höher gelegenen Arbeitsplätzen, angestoßen oder erfasst werden durch den Flügel. Berücksichtigung von Einbauort, Umgebung und Nutzungsart! Produktnormen enthalten hierzu keine Anforderungen. Eine Tür oder ein Tor, das den Produktnormen entspricht, kann trotzdem zu Gefährdungen führen. 41

42 ASR A1.7 Türen und Tore 2007 Grundsätzliche Anforderungen (Auszug) Keine Einengung der erforderliche Mindestbreite vorbeiführender Verkehrswege in geöffnetem Zustand Kraftbetätigte Türen und Tore müssen ohne besonderen Kraftaufwand auch von Hand zu öffnen sein Tore benötigen Einrichtungen zum Schutz vor unbeabsichtigtem Schließen Beschäftigte sind vor Gefahren durch zersplitternde Flächen von Türen und Toren zu schützen Automatische Schiebetüren und Schnelllauftore (ausgenommen Feuer- und Rauchschutztüren und -tore) dürfen nur betrieben werden, wenn sie bei Ausfall der Energiezufuhr selbsttätig öffnen oder über manuelle Öffnungsmöglichkeit (Break-out) verfügen 42

43 ASR A2.3 Fluchtwege, Notausgänge, Flucht- und Rettungsplan 43

44 ASR A2.3 Fluchtwege, Notausgänge, Flucht- und Rettungsplan Ausgangsbasis Arbeitsgrundlagen: ASR 10/1:1985 Türen und Tore ASR 17/1,2:1988 Verkehrswege ASR 55:1987 BMAS-Empfehlung Flucht- und Rettungspläne ASR 19-Entwurf zur ArbStättV:1975 Rettungswege Anforderung des Bauordnungsrechts der Länder an Rettungswege Stand der Technik, sonstige gesicherte wissenschaftl. Erkenntnisse Inkrafttreten / Bekanntmachung: Gemeinsames Ministerialblatt (GMBl.) Nr. 45 vom 28. September 2007, S

45 ASR A2.3 Fluchtwege, Notausgänge, Flucht- und Rettungsplan 2007 Anwendungsbereich Einrichten und Betreiben von Fluchtwegen sowie Notausgängen Erstellen von Flucht- und Rettungsplänen und das Üben entsprechend dieser Pläne (Gestaltung siehe ASR A1.3) in Gebäuden und vergleichbaren Einrichtungen von Arbeitsstätten. ausgenommen: nicht allseits umschlossene und im Freien liegende Arbeitsstätten reine Instandsetzungs- und Wartungsbereiche Verlassen von Arbeitsmitteln im Gefahrenfall wird noch ergänzt: Baustellen, Barrierefreiheit 45

46 ASR A2.3 Fluchtwege, Notausgänge, Flucht- und Rettungsplan 2007 Inhalt 1 Zielstellung 2 Anwendungsbereich 3 Begriffsbestimmungen 4 Allgemeines 5 Anordnung, Abmessungen 6 Ausführung 7 Kennzeichnung 8 Sicherheitsbeleuchtung 9 Flucht- und Rettungsplan 46

47 ASR A2.3 Fluchtwege, Notausgänge, Flucht- und Rettungsplan 2007 Begriffsbestimmung Fluchtweglänge Fluchtweglänge ist die kürzeste Wegstrecke in Luftlinie gemessen vom entferntesten Aufenthaltsort bis zu einem Notausgang. kürzeste Variante mehrerer möglicher und zulässiger Wegstreckenführungen tatsächliche Laufweglänge 1,5fache der Fluchtweglänge Ort, zu dem Beschäftigte im Rahmen ihrer Arbeit Zugang haben führt ins Freie oder, sofern nicht möglich, in einen gesicherten Bereich 47

48 ASR A2.3 Fluchtwege, Notausgänge, Flucht- und Rettungsplan 2007 Abmessungen Die Fluchtweglänge muss möglichst kurz sein und darf betragen a) für Räume ohne Brand-, Giftstoff-, Explosionsoder Explosivstoff-Gefährdung bis zu 35 m b) Anzahl der Personen *) Lichte Breite **) (Einzugsgebiet) (in m) bis 5 0,875 bis 20 1,00 bis 200 1,20 bis 300 1,80 bis 400 2,40 *) Personen = Beschäftigte und Dritte **) Einschränkung 0,15 m zulässig, aber: nur an Türen lichte Mindestbreite 0,80 m Lichte Höhe 2,00 m (Einschränkung 0,05 m an Türen zulässig). 48

49 ASR A2.3 Fluchtwege, Notausgänge, Flucht- und Rettungsplan 2007 Anforderungen an Türen (Auszug) Manuelle Türen: Aufschlagrichtung: in Notausgängen: immer in Fluchtrichtung im Verlauf von Fluchtwegen: grundsätzlich in Fluchtrichtung Karussell- und Schiebetüren, die ausschließlich manuell betätigt werden, sind in Fluchtwegen unzulässig. Automatische Türen: Nur zulässig in Fluren / für Räume ohne besondere Gefährdung oder für brandgefährdete Räume mit selbsttätigen Feuerlöscheinrichtungen Müssen den bauordnungsrechtlichen Anforderungen an Türen in Rettungswegen entsprechen Nicht zulässig in Notausgängen, die nur im Notfall genutzt werden 49

50 ASR A3.4/3 Sicherheitsbeleuchtung, optische Sicherheitsleitsysteme 50

51 ASR A3.4/3 Sicherheitsbeleuchtung, optische Sicherheitsleitsysteme 2009 Ausgangsbasis Arbeitsgrundlagen: ASR 7/4:1981 Sicherheitsbeleuchtung ASR 7-Entwurf zur ArbStättV:1975 Beleuchtung von Arbeitsstätten LV 41 (LASI) Handlungsanleitung zur Beleuchtung von Arbeitsstätten BGR 131-Entwurf Natürliche und künstliche Beleuchtung am Arbeitsplatz BGR 216 Optische Sicherheitsleitsysteme Stand der Technik, sonstige gesicherte wissenschaftliche Erkenntnisse Inkrafttreten / Bekanntmachung: Gemeinsames Ministerialblatt (GMBl.) Nr. 32 vom 14. Juli 2009, S

52 ASR A3.4/3 Sicherheitsbeleuchtung, optische Sicherheitsleitsysteme 2009 Inhalt 1 Zielstellung 2 Anwendungsbereich wird noch ergänzt: Barrierefreiheit nach 3 Abs. 2 ArbStättV 3 Begriffsbestimmungen 4 Sicherheitsbeleuchtung 4.1 für Fluchtwege 4.2 in Arbeitsbereichen mit besonderer Gefährdung 4.3 Anforderungen und Richtwerte 5 Optische Sicherheitsleitsysteme 5.2 langnachleuchtende, nachleuchtende, 5.3 elektrische, 5.4 dynamische Sicherheitsleitsysteme 6 Betrieb, Instandhaltung und Prüfung 7 Ergänzende Anforderungen für Baustellen 52

53 ASR A3.4/3 Sicherheitsbeleuchtung, optische Sicherheitsleitsysteme 2009 Sicherheitsbeleuchtung - zum gefahrlosen Verlassen einer Arbeitsstätte bei Ausfall der künstlichen Allgemeinbeleuchtung - mindestens 1 lx - Gleichmäßigkeit < 40:1 - innerhalb von 15 s - mindestens für 60 min 53

54 ASR A3.4/3 Sicherheitsbeleuchtung, optische Sicherheitsleitsysteme 2009 Erfordernis einer Sicherheitsbeleuchtung, weitere Beispiele Arbeitsplätze ohne Tageslicht oder die aus technischen Gründen dunkel gehalten werden müssen elektrische Betriebsräume und Räume für haustechnische Anlagen, die bei Ausfall der künstlichen Beleuchtung betreten werden müssen Laboratorien, mit wenn es notwendig ist, dass Beschäftigte einen laufenden Versuch beenden oder unterbrechen müssen, um eine akute Gefährdung von Beschäftigten und Dritten zu verhindern. der unmittelbare Bereich lang nachlaufender Arbeitsmittel mit nicht zu schützenden bewegten Teilen, die Unfallgefahren verursachen können, soweit durch Lichtausfall zusätzliche Unfallgefahren verursacht werden Steuereinrichtungen für ständig zu überwachende Anlagen, die betätigt werden müssen, um Produktionsprozesse gefahrlos zu unterbrechen bzw. zu beenden 54

55 ASR A3.4/3 Sicherheitsbeleuchtung, optische Sicherheitsleitsysteme 2009 Sicherheitsbeleuchtung zum Verhüten von Unfällen bei Ausfall der künstlichen Allgemeinbeleuchtung mindestens 15 lx ungefähr 10 % der Beleuchtungsstärke der Allgemeinbeleuchtung innerhalb von 0,5 s mindestens für die Dauer der Unfallgefahr 55

56 ASR A3.4/3 Sicherheitsbeleuchtung, optische Sicherheitsleitsysteme 2009 Optische Sicherheitsleitsysteme erforderlich zum Beispiel bei - großen, zusammenhängenden mehrgeschossigen Gebäudekomplexen - hoher Anzahl ortsunkundiger Personen - hoher Anzahl an Personen mit eingeschränkter Mobilität 56

57 ASR A3.4/3 Sicherheitsbeleuchtung, optische Sicherheitsleitsysteme 2009 Optische Sicherheitsleitsysteme Allgemeine Anforderungen - am Boden oder an der Wand bis 40 cm Höhe - bei Fluchtwegbreite > 3,60m beidseitig - zum nächsten sicheren Bereich - mindestens drei Markierungen pro Meter - Durchmesser / Kantenlänge mind. 5 cm 57

58 58

59 ASR A3.4/3 Sicherheitsbeleuchtung, optische Sicherheitsleitsysteme 2009 Langnachleuchtende Sicherheitsleitsysteme - Fluchttüren umranden - Türgriffe langnachleuchtend gestalten oder hinterlegen - Treppen, Treppenwangen, Handläufe und Rampen kennzeichnen - Notbetätigungseinrichtungen kennzeichnen 59

60 ASR A3.4/3 Sicherheitsbeleuchtung, optische Sicherheitsleitsysteme 2009 Elektrisch betriebene Sicherheitsleitsysteme - entweder kontinuierliche Leitmarkierungen oder niedrig montierte Sicherheitsleuchten - Abstände zwischen Zeichen maximal 10 m - bei jeder Richtungsänderung - Leuchten abschirmen, Blendung vermeiden - mindestens für 60 min - selbsttätig einsetzende Stromquelle 60

61 ASR A3.4/3 Sicherheitsbeleuchtung, optische Sicherheitsleitsysteme 2009 Betrieb, Instandhaltung, Prüfung - an aktuelle Gefährdungssituation anpassen - Schäden unverzüglich beseitigen - Wechselwirkungen beachten - regelmäßige Wartung - regelmäßige Prüfung auf Funktionsfähigkeit 61

62 ASR A3.5 Raumtemperatur 62

63 ASR A3.5 Raumtemperatur 2010 Ausgangsbasis Arbeitsgrundlagen: ASR (Richtlinie) 6 BGI 579 Hitzearbeit BGI 827 Sonnenschutz im Büro BGI 7002/3 Beurteilung Hitzearbeit/Raumklima LV 16 Kenngrößen zur Beurteilung raumklimatischer Parameter Stand der Technik, sonstige gesicherte wissenschaftliche Erkenntnisse Inkrafttreten / Bekanntmachung: Gemeinsames Ministerialblatt (GMBl.) Nr. 35 vom 23. Juni 2010, S

64 ASR A3.5 Raumtemperatur 2010 Begriffsbestimmungen Raumtemperatur ist die vom Menschen empfundene Temperatur. Sie wird u. a. durch die Lufttemperatur und die Temperatur der umgebenden Flächen (insbesondere Fenster, Wände, Decke, Fußboden) bestimmt. Lufttemperatur ist die Temperatur der den Menschen umgebenden Luft ohne Einwirkung von Wärmestrahlung. Klimasummenmaß ist eine Zusammenfassung von mehreren Klimagrößen (Lufttemperatur, Luftfeuchte, Luftgeschwindigkeit, Wärmestrahlung). 64

65 ASR A3.5 Raumtemperatur 2010 Inhalt 1 Zielstellung 2 Anwendungsbereich für Unterkünfte: ASR A4.4 Unterkünfte 3 Begriffsbestimmungen 4 Raumtemperaturen 4.1 Allgemeines 4.2 Lufttemperaturen in Räumen 4.3 Übermäßige Sonneneinstrahlung 4.4 Arbeitsräume bei einer Außenlufttemperatur über +26 C 5 Literaturhinweise 65

66 ASR A3.5 Raumtemperatur Allgemeines sommerlicher Wärmeschutz muss bereits beim Einrichten beachtet werden gesundheitlich zuträgliche Raumtemperatur bei ausgeglichener Wärmebilanz (-zufuhr, -erzeugung und -abgabe) des Körpers Lufttemperatur meistens ausreichend Beschreibung Messverfahren Luftgeschwindigkeiten und Luftfeuchten unbetrachtet 66

67 ASR A3.5 Raumtemperatur Allgemeines Messverfahren: Thermometer strahlungsgeschützt Messung in C, Genauigkeit +/-0,5 C nach Erfordernis stündlich bei sitzender Tätigkeit in 0,6 m Höhe bei stehender Tätigkeit in 1,1 m Höhe Außenluft 4 m von Gebäudeaußenwand und in 2 m Höhe 67

68 ASR A3.5 Raumtemperatur Lufttemperaturen in Räumen Mindestwerte in Arbeitsräumen: Überwiegende Körperhaltung leicht Arbeitsschwere mittel schwer Sitzen 20 C 19 C - Stehen 19 C 17 C 12 C 68

69 ASR A3.5 Raumtemperatur Lufttemperaturen in Räumen Weitere Vorgaben: Lufttemperatur soll 26 C nicht überschreiten in Pausen-, Bereitschafts-, Sanitär-, Kantinen- und Erste-Hilfe-Räumen mindestens 21 C kurzzeitige Unterschreitung zulässig in Toilettenräumen (durch von Benutzern ausgelöste Lüftungsvorgänge) in Waschräumen, in denen Duschen installiert sind: mindestens 24 C 69

70 ASR A3.5 Raumtemperatur Übermäßige Sonneneinstrahlung Forderungen eine Tageslichtversorgung ohne störende Blendung und übermäßige Erwärmung bei Erhöhung der Raumtemperatur über 26 C geeignete Sonnenschutzsysteme störende direkte Sonneneinstrahlung vermeiden 70

71 ASR A3.5 Raumtemperatur Arbeitsräume bei einer Außenlufttemperatur über 26 C Forderungen Bei Überschreiten einer Lufttemperatur am Arbeitsplatz von mehr als 26 C sollen Maßnahmen ergriffen werden (wegen eventueller gesundheitlicher Gefährdung, z. B. bei schwerer körperlicher Arbeit, erforderlicher Schutzbekleidung, MA gesundheitlich vorbelastet oder besonders schutzbedürftig). Bei Überschreiten einer Lufttemperatur am Arbeitsplatz von mehr als 30 C müssen Maßnahmen gemäß Gefährdungsbeurteilung ergriffen werden. Bei der Festlegung von Maßnahmen ist das TOP-Prinzip zu beachten. 71

72 ASR A3.5 Raumtemperatur Arbeitsräume bei einer Außenlufttemperatur über 26 C Beispielhafte Maßnahmen effektive Steuerung des Sonnenschutzes effektive Steuerung der Lüftungseinrichtungen Reduzierung der inneren thermischen Lasten Lüftung in den frühen Morgenstunden Nutzung von Gleitzeitregelungen Lockerung der Bekleidungsregelungen Bereitstellung geeigneter Getränke 72

73 ASR A3.5 Raumtemperatur Arbeitsräume bei einer Außenlufttemperatur über 26 C Bei Überschreitung von 35 C Raumtemperatur ist dieser Raum nicht als Arbeitsraum geeignet. Technische Maßnahmen, die die Lufttemperatur reduzieren, dürfen die absolute Luftfeuchte nicht erhöhen. 73

74 ASR A4.4 Unterkünfte 74

75 ASR A4.4 Unterkünfte 2010 Ausgangsbasis Arbeitsgrundlagen: Stand der Technik, sonstige gesicherte wissenschaftliche Erkenntnisse Inkrafttreten / Bekanntmachung: Gemeinsames Ministerialblatt (GMBl.) Nr. 35 vom 23. Juni 2010, S

76 ASR A4.4 Unterkünfte 2010 Inhalt 1 Zielstellung 2 Anwendungsbereich wird noch ergänzt: Baustellen, Barrierefreiheit nach 3 Abs. 2 ArbStättV 3 Begriffsbestimmungen 4 Allgemeines 5 Unterkünfte 6 Ergänzende Anforderungen für Baustellen 76

77 ASR A4.4 Unterkünfte 2010 Begriffsbestimmungen Unterkünfte sind Räume, die den Beschäftigten zu Wohnzwecken in der Freizeit dienen. Hierzu zählen auch Baracken, Wohncontainer, Wohnwagen und andere Raumzellen. Schlafbereich ist eine Ruhezone, die zur körperlichen und geistigen Erholung zur Verfügung gestellt wird. Wohnbereich ist ein Aufenthaltsraum bzw. Aufenthaltsbereich, der zum nicht nur vorübergehenden Aufenthalt von Menschen bestimmt und geeignet ist und zur Freizeitgestaltung zur Verfügung gestellt wird. 77

78 ASR A4.4 Unterkünfte 2010 Allgemeines - Unterkünfte nur an ungefährdeten Stellen - nach ArbStättV geforderte Einrichtungen können u. U. auch für Unterkünfte genutzt werden - getrennte Unterbringung von Männern und Frauen - bei Schichtbetrieben getrennte Schlafbereiche - Betrieb, Brandschutz, Verständlichkeit, Unterweisung - sonstige Unterbringung oder geeignete andere Räume in vorhandenen Gebäuden möglich 78

79 ASR A4.4 Unterkünfte Anforderungen - direkter Zugang zum öffentlichen Verkehrsraum - für Feuerwehr und Rettung leicht erreichbar - mindestens 21 C - Tageslicht + künstliche Beleuchtung - keine Gegenstände oder Arbeitsstoffe, es sei denn zweckentsprechend zugehörig 79

80 ASR A4.4 Unterkünfte Bereitstellung Anzahl der Bewohner pro Schlafbereich bis sechs Nutzfläche der Unterkunft pro Bewohner mindestens 8 m² davon für den Schlafbereich bzw. Schlafbereich mit Vorflur zur Verfügung stehende Fläche pro Bewohner mindestens 6 m² mehr als sechs bis maximal acht mindestens 8,75 m² mindestens 6,75 m² bei mehr als 50 AN: separater Raum für Erkrankte Sanitäreinrichtungen Verkehrswege vor Witterungseinflüssen schützen 80

81 ASR A4.4 Unterkünfte Ausführung Schutz gegen Feuchtigkeit, Wärme und Kälte mindestens 2,50 m Raumhöhe freie Belüftung muss möglich sein Außentüren müssen dicht und verschließbar sein Eingangsbereich soll Windfang haben ausreichender Sichtschutz bei durchsichtigen Trennwänden, Türen und Fenstern 81

82 ASR A4.4 Unterkünfte Ausstattung technische Einrichtungen zur Alarmierung an Ausstattung und Belegung angepasste Anzahl der Steckdosen Feuerlöscheinrichtungen, Brandmelder (soweit notwendig) Mittel für die Erste Hilfe maximal vier Betten im Schlafbereich aus Raumzellen maximal acht Betten im Schlafbereich in Gebäuden maximal zwei Etagenbetten übereinander Sitzgelegenheit, Tischfläche, Schrank, Verschließbarkeit 82

83 ASR A4.4 Unterkünfte Ausstattung zusätzliche Anforderungen bei längeren Unterbringungen als eine Woche wenn sonst keine Verpflegungsmöglichkeit, dann Trinkwasserzapfstelle Zubereitungs-, Kühl-, Aufbewahrungs- und Spülgelegenheiten Wände mit glattem, waschfestem und hellem Belag/Anstrich bis 2 m Höhe hygienisch einwandfreie und verschließbare Fächer in jedem Raum Abfallbehälter aus schwer entflammbarem Material mit Deckel 83

84 Regierung von Oberbayern G e w e r b e a u f s i c h t s a m t Michael Stelter Regierung von Oberbayern Gewerbeaufsichtsamt München Telefon 089/ Fax 089/

Arbeitsstättenverordnung und deren neue Regeln ASR

Arbeitsstättenverordnung und deren neue Regeln ASR Arbeitsstättenverordnung und deren neue Regeln ASR Reinhard Meier M. Eng., Dipl. Ing. (FH) Regierung der Oberpfalz, Gewerbeaufsichtsamt 2 Arbeitsstättenverordnung vom 12. August 2004 inkl. Änderungen Juli

Mehr

Vorwort zur 18. Auflage... 1. Arbeitsstätten Einleitung zur Arbeitsstättenverordnung (ArbStättV)... 3

Vorwort zur 18. Auflage... 1. Arbeitsstätten Einleitung zur Arbeitsstättenverordnung (ArbStättV)... 3 INHALTSVERZEICHNIS Vorwort zur 18. Auflage.................................... V 1. Arbeitsstätten Einleitung zur Arbeitsstättenverordnung (ArbStättV)............. 3 1.1 Verordnung über Arbeitsstätten

Mehr

Inhaltsverzeichnis. * Alle Technischen Regeln für Arbeitsstätten finden Sie in Kapitel 1.2 ab S. 49, im Inhaltsverzeichnis VII

Inhaltsverzeichnis. * Alle Technischen Regeln für Arbeitsstätten finden Sie in Kapitel 1.2 ab S. 49, im Inhaltsverzeichnis VII Vorwort zur 20. Auflage V 1 Arbeitsstätten 1 Einleitung zur Arbeitsstättenverordnung (ArbStättV)... 1 1.1 Verordnung über Arbeitsstätten (Arbeitsstättenverordnung - ArbStättV) vom 12. August 2004 - mit

Mehr

Fluchtwege, Notausgänge, Flucht- und Rettungsplan (ASR A2.3)

Fluchtwege, Notausgänge, Flucht- und Rettungsplan (ASR A2.3) Fluchtwege, Notausgänge, Flucht- und Rettungsplan (ASR A2.3) Dr. Olaf Gémesi Abteilung Sicherheit und Gesundheit Referat Handel und Arbeitsstätten DGUV FASI - Veranstaltung Neuerungen der ArbStättV und

Mehr

Arbeitsstättenverordnung und ASR Neues und Bekanntes

Arbeitsstättenverordnung und ASR Neues und Bekanntes Arbeitsstättenverordnung und ASR und Bekanntes Reinhard Meier M. Eng., Dipl. Ing. (FH) Regierung der Oberpfalz, Gewerbeaufsichtsamt Seite Seite 2 Arbeitsstättenverordnung vom 12. August 2004 inkl. Änderungen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 2015 W. Kohlhammer, Stuttgart VII

Inhaltsverzeichnis. 2015 W. Kohlhammer, Stuttgart VII Vorwort zur 20. Auflage........................... V 1 Arbeitsstätten............................. 1 Einleitung zur Arbeitsstättenverordnung (ArbStättV)... 1 1.1 Verordnung über Arbeitsstätten (Arbeitsstättenverordnung

Mehr

Technische Regeln für Arbeitsstätten. Raumtemperatur ASR A3.5. Ausgabe: Juni 2010. zuletzt geändert GMBl 2014, S. 287

Technische Regeln für Arbeitsstätten. Raumtemperatur ASR A3.5. Ausgabe: Juni 2010. zuletzt geändert GMBl 2014, S. 287 Ausgabe: Juni 2010 zuletzt geändert GMBl 2014, S. 287 Technische Regeln für Arbeitsstätten Raumtemperatur ASR A3.5 Die Technischen Regeln für Arbeitsstätten (ASR) geben den Stand der Technik, Arbeitsmedizin

Mehr

Fluchtwege und Notausgänge, Flucht und Rettungsplan (ASR A2.3)

Fluchtwege und Notausgänge, Flucht und Rettungsplan (ASR A2.3) Fluchtwege und Notausgänge, Flucht und Rettungsplan (ASR A2.3) Arbeitsschutzfachtagung 2014 der Arbeitsschutzverwaltung des Landes Brandenburg am 9. Dezember 2014 in Potsdam Dipl.-Ing. Andreas Zapf Inhalt

Mehr

Sicherheitsbeleuchtung, optische Sicherheitsleitsysteme

Sicherheitsbeleuchtung, optische Sicherheitsleitsysteme Ausgabe: Mai 2009 zuletzt geändert GMBl 2014, S. 287 Technische Regeln für Arbeitsstätten Sicherheitsbeleuchtung, optische Sicherheitsleitsysteme ASR A3.4/3 Die Technischen Regeln für Arbeitsstätten (ASR)

Mehr

Einrichten und Betreiben von Fluchtwegen und Notausgängen in Arbeitsstätten - Hinweise für die Praxis

Einrichten und Betreiben von Fluchtwegen und Notausgängen in Arbeitsstätten - Hinweise für die Praxis Einrichten und Betreiben von Fluchtwegen und Notausgängen in Arbeitsstätten - Hinweise für die Praxis 5 Jahre Arbeitsstättenverordnung 08. Juni 2009 in Hennef Ernst-Friedrich Pernack in Zusammenarbeit

Mehr

Verordnung über Arbeitsstätten. und Technische Regeln für Arbeitsstätten - ASR

Verordnung über Arbeitsstätten. und Technische Regeln für Arbeitsstätten - ASR Verordnung über Arbeitsstätten ArbStättV vom 12.08.2004 (letzte Änderung v. 19.07.2010) und Technische Regeln für Arbeitsstätten - ASR 1 Rückblick und derzeitiger Stand Regelungen für die menschengerechte

Mehr

Technische Regeln für Betriebssicherheit TRBS 1111 Gefährdungsbeurteilung und sicherheitstechnische Bewertung

Technische Regeln für Betriebssicherheit TRBS 1111 Gefährdungsbeurteilung und sicherheitstechnische Bewertung Technische Regeln für Betriebssicherheit TRBS 1111 Gefährdungsbeurteilung und sicherheitstechnische Bewertung (Bekanntmachung des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales vom 15. September 2006; BAnz.

Mehr

Ausschuss für Arbeitsstätten Arbeitsstättenregeln, aktuelle Entwicklungen

Ausschuss für Arbeitsstätten Arbeitsstättenregeln, aktuelle Entwicklungen Ausschuss für Arbeitsstätten Arbeitsstättenregeln, aktuelle Entwicklungen Dr. Olaf Gémesi Abteilung Sicherheit und Gesundheit Referat Handel und Arbeitsstätten DGUV E-Mail: olaf.gemesi@dguv.de Potsdamer

Mehr

2 Physikalische Einflussfaktoren

2 Physikalische Einflussfaktoren 2.1.1 Definitionen 2 Physikalische Einflussfaktoren 2.1 Raum, Größe, Flächenbedarf M. SCHMAUDER 2.1.1 Definitionen Wenn es um Raum, Größe und Flächenbedarf von Büroarbeitsplätzen geht, dann sind die in

Mehr

1 Ziel, Anwendungsbereich

1 Ziel, Anwendungsbereich Verordnung über Arbeitsstätten Vom 12. August 2004 Die Arbeitsstättenverordnung - ArbStättV wurde als Artikel 1 der Verordnung vom 12. August 2004 (BGBl. I 2179) von der Bundesregierung und dem Bundesministerium

Mehr

Das Flachdach als Nutzraum. Verantwortung Das G-A-L 3-Säulenmodell

Das Flachdach als Nutzraum. Verantwortung Das G-A-L 3-Säulenmodell Verantwortung Das G-A-L 3-Säulenmodell Verantwortung Arbeitsschutzgesetz Arbeitsstätten-Verordnung Arbeitsstätten-Richtlinie Bauordnung (LBO) Baustellenverordnung Betriebssicherheitsverordnung Unfallverhütungsvorschriften

Mehr

Technische Regeln für Betriebssicherheit (TRBS) TRBS 2121 Teil 2 Gefährdungen von Personen durch Absturz Bereitstellung und Benutzung von Leitern

Technische Regeln für Betriebssicherheit (TRBS) TRBS 2121 Teil 2 Gefährdungen von Personen durch Absturz Bereitstellung und Benutzung von Leitern z Ausgabe: Januar 2010 GMBl. Nr. 16/17 vom 16. März 2010 S. 343 Technische Regeln für Betriebssicherheit (TRBS) TRBS 2121 Teil 2 Gefährdungen von Personen durch Absturz Bereitstellung und Benutzung von

Mehr

1. Arbeitsstätten. 2013 W. Kohlhammer, Stuttgart

1. Arbeitsstätten. 2013 W. Kohlhammer, Stuttgart 1. Arbeitsstätten VO. v. 12.8.2004 Einleitung ArbStättV 1. Arbeitsstätten Einleitung zur Arbeitsstättenverordnung (ArbStättV) Die Arbeitsstättenverordnung vom 12. August 2004, zuletzt geändert am 16.

Mehr

Inhalt. Arbeitsstättenregel ASR A2.3 Fluchtwege und Notausgänge, Flucht- und Rettungsplan. Vortrag auf der Herbstveranstaltung des LAK Bremen

Inhalt. Arbeitsstättenregel ASR A2.3 Fluchtwege und Notausgänge, Flucht- und Rettungsplan. Vortrag auf der Herbstveranstaltung des LAK Bremen Arbeitsstättenregel ASR A2.3 Fluchtwege und Notausgänge, Flucht- und Rettungsplan Vortrag auf der Herbstveranstaltung des LAK Bremen am in Bremen von Dipl.-Ing. Andreas Zapf 1 Inhalt 1. Grundsätzliches

Mehr

Der Rat der Europäischen Gemeinschaften hat folgende Richtlinie erlassen: Abschnitt I Allgemeine Bestimmungen. Artikel 1 Ziel der Richtlinie

Der Rat der Europäischen Gemeinschaften hat folgende Richtlinie erlassen: Abschnitt I Allgemeine Bestimmungen. Artikel 1 Ziel der Richtlinie Richtlinie 89/654/EWG des Rates über Mindestvorschriften für Sicherheit und Gesundheitsschutz in Arbeitsstätten (Erste Einzelrichtlinie im Sinne des Artikels 16 Absatz 1 der Richtlinie 89/391/EWG) Vom

Mehr

RAB 33 Stand: 12.11.2003

RAB 33 Stand: 12.11.2003 Regeln zum Arbeitsschutz auf Baustellen Allgemeine Grundsätze nach 4 des Arbeitsschutzgesetzes bei Anwendung der Baustellenverordnung RAB 33 Stand: 12.11.2003 Die Regeln zum Arbeitsschutz auf Baustellen

Mehr

Die ASR A1.7 Türen und Tore Was hat sich verändert?

Die ASR A1.7 Türen und Tore Was hat sich verändert? Die ASR A1.7 Türen und Tore Was hat sich verändert? Sonja Frieß Fachausschuss Bauliche Einrichtungen Berufsgenossenschaft Handel und Warendistribution fabe@bghw.de 0228/5406-5871 http://fabe.bghw.de/ Konkretisierung

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Ordner 1. Inhaltsverzeichnis. Vorwort. Wegweiser. Inhaltsverzeichnis. Stichwortverzeichnis. 1 Rechtsvorschriften

Inhaltsverzeichnis. Ordner 1. Inhaltsverzeichnis. Vorwort. Wegweiser. Inhaltsverzeichnis. Stichwortverzeichnis. 1 Rechtsvorschriften Inhaltsverzeichnis Ordner 1 Vorwort Wegweiser Inhaltsverzeichnis Stichwortverzeichnis 1 Rechtsvorschriften 1.0 Gesetz über die Durchführung von Maßnahmen des Arbeitsschutzes zur Verbesserung der Sicherheit

Mehr

Werkstätten: Messe 2011

Werkstätten: Messe 2011 Werkstätten: Messe 2011 Arbeitsplatzgestaltung in Werkstätten 1 Rechtsgrundlagen Grundgesetz (GG) Die Würde des Menschen ist zu achten Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit Niemand darf wegen

Mehr

Was ist beim Planen, Einrichten und Betreiben einer Arbeitsstätte zu beachten? Die Arbeitsstättenverordnung in der Praxis

Was ist beim Planen, Einrichten und Betreiben einer Arbeitsstätte zu beachten? Die Arbeitsstättenverordnung in der Praxis Was ist beim Planen, Einrichten und Betreiben einer Arbeitsstätte zu beachten? Die Arbeitsstättenverordnung in der Praxis Inhaltsverzeichnis Einleitung...3 Wichtige Begriffe...5 Arbeitsschutzgesetz...6

Mehr

Änderung der Arbeitsstättenverordnungaktueller

Änderung der Arbeitsstättenverordnungaktueller IAG Wissensbörse Prävention 10./11. November 2014 Arbeit gesund und menschengerecht gestalten Änderung der Arbeitsstättenverordnungaktueller Stand 1 Änderung der Arbeitsstättenverordnung Änderungen Arbeitsstättenverordnung

Mehr

Novellierung der Arbeitsstättenverordnung

Novellierung der Arbeitsstättenverordnung Novellierung der Arbeitsstättenverordnung FASI: Neues aus dem Regelwerk IHK Koblenz Dr. Harald Wilhelm 15.01.2015 Arbeitsstättenverordnung (ArbStättV) neu strukturiert am 25.08.2004 in Kraft getreten seitdem

Mehr

Inhalt. Seite. 1 Geltungsbereich... 5

Inhalt. Seite. 1 Geltungsbereich... 5 Inhalt Seite Erstes Kapitel: Geltungsbereich 1 Geltungsbereich.................................. 5 Zweites Kapitel: Maßnahmen zur Verhütung von Gefahren für Leben und Gesundheit beim Aufenthalt in Kindertageseinrichtungen

Mehr

Brandschutz aus dem Arbeitsschutzrecht

Brandschutz aus dem Arbeitsschutzrecht Brandschutz aus dem Arbeitsschutzrecht Rechtssystematik Grundgesetz Bundesgesetze (Artikel 31 u.a.) Ländergesetze (Artikel 70 ff) Verordnungen (Artikel 80) Verwaltungsvorschriften technische Baubestimmungen,

Mehr

(ABl. Nr. L 393 S. 1) EU-Dok.-Nr. 3 1989 L 0654 geänd. durch Art. 3 Nr. 2 ÄndRL 2007/30/EG v. 20. 6. 2007 (ABl. Nr. L 165 S. 21)

(ABl. Nr. L 393 S. 1) EU-Dok.-Nr. 3 1989 L 0654 geänd. durch Art. 3 Nr. 2 ÄndRL 2007/30/EG v. 20. 6. 2007 (ABl. Nr. L 165 S. 21) 64. Richtlinie 89/654/EWG des Rates vom 30. November 1989 über Mindestvorschriften für Sicherheit und Gesundheitsschutz in Arbeitsstätten (Erste Einzelrichtlinie im Sinne des Artikels 16 Absatz 1 der Richtlinie

Mehr

Pausen- und Bereitschaftsräume

Pausen- und Bereitschaftsräume Ausgabe: August 2012 geändert GMBl 2014, S. 287 Technische Regeln für Arbeitsstätten Pausen- und Bereitschaftsräume ASR A4.2 Die Technischen Regeln für Arbeitsstätten (ASR) geben den Stand der Technik,

Mehr

Die Arbeitsstättenregel ASR A5.2 Verbesserter Arbeitsschutz für Beschäftigte auf Straßenbaustellen

Die Arbeitsstättenregel ASR A5.2 Verbesserter Arbeitsschutz für Beschäftigte auf Straßenbaustellen Die Arbeitsstättenregel ASR A5.2 Verbesserter Arbeitsschutz für Beschäftigte auf Straßenbaustellen Bei Arbeiten im Grenzbereich zum Straßenverkehr ist das Risiko eines Beschäftigten, einem tödlichen Unfall

Mehr

Arbeiten in Schulräumen - Hinweise für ein "gesundes" Raumklima

Arbeiten in Schulräumen - Hinweise für ein gesundes Raumklima Arbeiten in Schulräumen - Hinweise für ein "gesundes" Raumklima Wohn- und Arbeitsräume bilden den Lebensraum des Menschen. Auch der Lehrerarbeitsplatz befindet sich vorwiegend in Innenräumen. Den stofflichen

Mehr

Verordnung zum Schutze der Mütter am Arbeitsplatz

Verordnung zum Schutze der Mütter am Arbeitsplatz Verordnung zum Schutze der Mütter am Arbeitsplatz Vom 15. April 1997 (BGBl. I S. 782) (1) Zuletzt geändert durch Artikel 5 Absatz 9 der Verordnung vom 26. November 2010 (BGBl. I S. 1643) (1) Red. Anm.:

Mehr

Vorschriften aus dem Arbeitsschutz i. V. mit Baurechtsfragen

Vorschriften aus dem Arbeitsschutz i. V. mit Baurechtsfragen 2012 JAHRESFACHTAGUNG 11. Mai 2012 Vorschriften aus dem Arbeitsschutz i. V. mit Baurechtsfragen Nils Unterberg Agenda Vorschriften Arbeitsschutz / Bauordnung Unterschiedliche Anforderungen Flucht- und

Mehr

ASR A1.3. Sicherheits- und Gesundheitsschutzkennzeichnung. - Aktuelle Veränderungen in der Sicherheitskennzeichnung. Seite 1

ASR A1.3. Sicherheits- und Gesundheitsschutzkennzeichnung. - Aktuelle Veränderungen in der Sicherheitskennzeichnung. Seite 1 ASR A1.3 Sicherheits- und Gesundheitsschutzkennzeichnung - Aktuelle Veränderungen in der Sicherheitskennzeichnung Seite 1 Der Geltungsbereich der Arbeitsstättenverordnung entsprach nicht dem Geltungsbereich

Mehr

(GMBl. Nr. 40 vom 21. September 2009 S. 851)

(GMBl. Nr. 40 vom 21. September 2009 S. 851) Technische Regeln für Betriebssicherheit TRBS 2121 Teil 3 Gefährdungen von Personen durch Absturz Bereitstellung und Benutzung von Zugangs- und Positionierungsverfahren unter Zuhilfenahme von Seilen (GMBl.

Mehr

Raumklima an Büroarbeitsplätzen

Raumklima an Büroarbeitsplätzen Raumklima an Büroarbeitsplätzen fotolia Sind immer alle zufrieden mit ihrem Raumklima? Thermische Behaglichkeit stellt sich beim Menschen dann ein, wenn Lufttemperatur, Luftfeuchte, Luftströmung und Wärmestrahlung

Mehr

Verordnung. über den Bau und Betrieb von Verkaufsstätten. (Verkaufsstättenverordnung - VkVO) *)

Verordnung. über den Bau und Betrieb von Verkaufsstätten. (Verkaufsstättenverordnung - VkVO) *) VkVO Nichtamtliche Lesefassung Stand: 05.08.2003 Verordnung über den Bau und Betrieb von Verkaufsstätten (Verkaufsstättenverordnung - VkVO) *) Vom 5. August 2003 Auf Grund von 80 Absatz 1 Nummer 14 sowie

Mehr

Regierung von Unterfranken Gewerbeaufsichtsamt Neues aus dem Arbeitsschutz

Regierung von Unterfranken Gewerbeaufsichtsamt Neues aus dem Arbeitsschutz Neues aus dem Arbeitsschutz 12. Oktober 2010 Seite 1 Neufassung der Gefahrstoffverordnung 2010 Auslöser : neues Einstufungs- und Kennzeichnungssystem der CLP-GHS- Verordnung 1272/2008/EG ( Globally Harmonised

Mehr

Notbeleuchtung Teil 3: Lichttechnische Anforderungen

Notbeleuchtung Teil 3: Lichttechnische Anforderungen Notbeleuchtung Teil 3: Lichttechnische Anforderungen In diesem Beitrag behandeln wir die lichttechnischen Anforderungen für Notbeleuchtungsanlagen. Weiters wird auch der Zweck und der Einsatzbereich von

Mehr

Kennzeichnung von Sicherheitseinrichtungen

Kennzeichnung von Sicherheitseinrichtungen Eidgenössisches Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport VBS armasuisse Immobilien tv (technische Vorgabe) Kennzeichnung von Sicherheitseinrichtungen Immobilien Dokument-ID: 70199 Version:

Mehr

Staatliche Regelungen des Arbeitsschutzes für Beleuchtung von Bildschirmarbeitsplätzen

Staatliche Regelungen des Arbeitsschutzes für Beleuchtung von Bildschirmarbeitsplätzen Staatliche Regelungen des Arbeitsschutzes für Beleuchtung von Bildschirmarbeitsplätzen Dr.-Ing. Kathrin Kellermann Vortrag bei der Konferenz Beleuchtung von Bildschirmarbeitsplätzen - Neue Regelungen,

Mehr

Unterweisungskonzept für Auszubildende

Unterweisungskonzept für Auszubildende Unterweisungskonzept für Auszubildende Erforderliche Unterweisung Vorschrift Inhalte Unterweisung durch Form 1 Allgemein 12 ArbSchG 4 BGV A1 29 JArbSchG -Verhalten bei Unfällen -Erste Hilfe -Verhalten

Mehr

6 Informationsermittlung und Gefährdungsbeurteilung

6 Informationsermittlung und Gefährdungsbeurteilung Verordnung zum Schutz vor Gefahrstoffen TK Lexikon Arbeitsrecht 6 Informationsermittlung und Gefährdungsbeurteilung HI2516431 (1) 1 Im Rahmen einer Gefährdungsbeurteilung als Bestandteil der Beurteilung

Mehr

Sicherheitsbeleuchtungsanlage

Sicherheitsbeleuchtungsanlage Gesetzliche Grundlagen, Verordnungen, Richtlinien Wann ist eine Sicherheitsbeleuchtungsanlage erforderlich? Wer regelt für die Sicherheitsbeleuchtung die: Erfordernisse Nationales Baurecht ASchG ArbStättV

Mehr

Raus hier! Gestaltung der Fluchtwege und der Sicherheitsbeleuchtung. Dipl.-Ing. Klaus Hiltmann

Raus hier! Gestaltung der Fluchtwege und der Sicherheitsbeleuchtung. Dipl.-Ing. Klaus Hiltmann Raus hier! Gestaltung der Fluchtwege und der Sicherheitsbeleuchtung Fachveranstaltung "40 Jahre Arbeitsstättenverordnung - 10 Jahre ASTA" Rechtsgrundlage: Arbeitsstättenverordnung, 4 (4) Der Arbeitgeber

Mehr

Die Gefährdungsbeurteilung ist die Grundlage eines systematischen und erfolgreichen Arbeits- und Gesundheitsschutzes

Die Gefährdungsbeurteilung ist die Grundlage eines systematischen und erfolgreichen Arbeits- und Gesundheitsschutzes Die Gefährdungsbeurteilung ist die Grundlage eines systematischen und erfolgreichen Arbeits- und Gesundheitsschutzes Karlsruhe, 14.10.2009 Ralf Hammesfahr, Weingarten (Baden) Inhalt Zur Person Einführung

Mehr

BRANDSCHUTZ UND ARBEITSSTÄTTENRECHT

BRANDSCHUTZ UND ARBEITSSTÄTTENRECHT 12 4 2014 GESETZE / VORSCHRIFTEN BRANDSCHUTZ UND ARBEITSSTÄTTENRECHT Mit der Neuordnung des Baurechts (in Berlin ab September 2005) werden die Belange des Arbeitsschutzes nicht mehr im Rahmen des bauaufsichtlichen

Mehr

Ihr Referent: Jürgen Bauer. Flucht- und Rettungspläne nach ASR A2.3 / ASR A1.3 und DIN ISO 23601

Ihr Referent: Jürgen Bauer. Flucht- und Rettungspläne nach ASR A2.3 / ASR A1.3 und DIN ISO 23601 SafetyConsult GmbH Am Hühnerberg 17 65779 Kelkheim (Taunus) Tel. 06195 / 7254-0 info@safetyconsult.de www.safetyconsult.de Ihr Referent: Jürgen Bauer Flucht- und Rettungspläne nach ASR A2.3 / ASR A1.3

Mehr

Technische Regeln für Betriebssicherheit TRBS 2181 Schutz vor Gefährdungen beim Eingeschlossensein in Personenaufnahmemitteln

Technische Regeln für Betriebssicherheit TRBS 2181 Schutz vor Gefährdungen beim Eingeschlossensein in Personenaufnahmemitteln Technische Regeln für Betriebssicherheit TRBS 2181 Schutz vor Gefährdungen beim Eingeschlossensein in Personenaufnahmemitteln Vorbemerkung (GMBl. Nr. 15 vom 23. März 2007 S. 330) Diese Technische Regel

Mehr

Vorbeugender Brandschutz an Schulen

Vorbeugender Brandschutz an Schulen Vorbeugender Brandschutz an Schulen Rechtliche Anforderungen und Umsetzung an Beispielen Bernd Gammerl Regierungsbaumeister Ziele im Brandfall Außenbereich Inhalte Rettungswege und Aufstellflächen Flächen

Mehr

Sicherheitskennzeichnung Fluchtwegkennzeichnung

Sicherheitskennzeichnung Fluchtwegkennzeichnung Arbeitssicherheit Sicherheitskennzeichnung Fluchtwegkennzeichnung Langnachleuchtende Sicherheitskennzeichnung Ier öfter hören wir Berichte von Katastrophen und Notsituationen. In solchen Fällen muss unsere

Mehr

Kurzinformation. Betriebssicherheitsverordnung und Arbeitsschutzgesetz Pflichten des Betreibers

Kurzinformation. Betriebssicherheitsverordnung und Arbeitsschutzgesetz Pflichten des Betreibers Kurzinformation Betriebssicherheitsverordnung und Arbeitsschutzgesetz Pflichten des Betreibers Jeder Unternehmer / Arbeitgeber unterliegt Grundpflichten, um die Sicherheit und den Gesundheitsschutz seiner

Mehr

ASR A3.5 - Raumtemperatur Regeln für Arbeitsstätten. Vom Juni 2010 (GMBl. Nr. 35 vom S. 751;:: S )

ASR A3.5 - Raumtemperatur Regeln für Arbeitsstätten. Vom Juni 2010 (GMBl. Nr. 35 vom S. 751;:: S ) ASR A3.5 - Raumtemperatur Regeln für Arbeitsstätten Vom Juni 2010 (GMBl. Nr. 35 vom 23.06.2010 S. 751;::31.08.2012 S. 660 12 ) Gemäß 7 Abs. 4 der Arbeitsstättenverordnung macht das Bundesministerium für

Mehr

Betriebssicherheitsverordnung TRIPLAN AG

Betriebssicherheitsverordnung TRIPLAN AG Betriebssicherheitsverordnung TRIPLAN AG BetrSichV 2 Teil A: Teil B: Teil C: Einführung Die Verordnung Was ist zu tun? Einführung 3 Kern: Vorgaben für die Bereitstellung und Benutzung von Arbeitsmitteln.

Mehr

Verordnung zur ergänzenden Umsetzung der EG-Mutterschutz-Richtlinie MuSchRiV - Mutterschutzrichtlinienverordnung

Verordnung zur ergänzenden Umsetzung der EG-Mutterschutz-Richtlinie MuSchRiV - Mutterschutzrichtlinienverordnung Verordnung zur ergänzenden Umsetzung der EG-Mutterschutz-Richtlinie MuSchRiV - Mutterschutzrichtlinienverordnung Vom 15. April 1997 (BArbBl. I 1997 S. 782) Die Verordnung dient der Umsetzung der Artikel

Mehr

Symposium Gefahrstoffe 2009 Schlema VI - TRGS 400 Gefährdungsbeurteilung für Tätigkeiten mit Gefahrstoffen

Symposium Gefahrstoffe 2009 Schlema VI - TRGS 400 Gefährdungsbeurteilung für Tätigkeiten mit Gefahrstoffen Fachzentrum für Produktsicherheit und Gefahrstoffe Dr. Ursula Vater Symposium Gefahrstoffe 2009 Schlema VI - TRGS 400 Gefährdungsbeurteilung für Tätigkeiten mit Gefahrstoffen 26. -28. Januar 2009 Situation

Mehr

9. Fachtagung Arbeits- und Gesundheitsschutz. Ver.di Nord. Rechtliche Änderungen im Arbeitsund Gesundheitsschutz

9. Fachtagung Arbeits- und Gesundheitsschutz. Ver.di Nord. Rechtliche Änderungen im Arbeitsund Gesundheitsschutz Seite 1 von 16 9. Fachtagung Arbeits- und Gesundheitsschutz Ver.di Nord Rechtliche Änderungen im Arbeitsund Gesundheitsschutz Arbeitsschutz Neuerungen in Gesetzen und in der Praxis Betriebliche Organisation

Mehr

Baustellenverordnung. Verordnung über Sicherheit und Gesundheitsschutz auf Baustellen. Bestell-Nr.: BaustellV Gültig ab 1.

Baustellenverordnung. Verordnung über Sicherheit und Gesundheitsschutz auf Baustellen. Bestell-Nr.: BaustellV Gültig ab 1. ... q Verordnung über Sicherheit und Gesundheitsschutz auf Baustellen Baustellenverordnung Bestell-Nr.: BaustellV Gültig ab 1. Juli 1998 Achtung, diese Vorschrift kann nicht über die Süddeutsche Metall-Berufsgenossenschaft

Mehr

Anlagen- und Betriebssicherheit

Anlagen- und Betriebssicherheit Anlagen- und Betriebssicherheit Kommentar zur Betriebssicherheitsverordnung mit Technischen Regeln und Textsammlung von Hatto Mattes Ministerialrat im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie Ralph

Mehr

Optische Sicherheitsleitsysteme

Optische Sicherheitsleitsysteme BG-Regel Optische Sicherheitsleitsysteme (einschließlich Sicherheitsbeleuchtung) vom Juli 2001 Inhaltsverzeichnis Seite Vorbemerkung... 2 1 Anwendungsbereich... 4 2 Begriffsbestimmungen... 4 3 Maßnahmen

Mehr

8. Verordnung zum Geräte- und Produktsicherheitsgesetz (Verordnung über das Inverkehrbringen von persönlichen Schutzausrüstungen 8.

8. Verordnung zum Geräte- und Produktsicherheitsgesetz (Verordnung über das Inverkehrbringen von persönlichen Schutzausrüstungen 8. Atemschutz Checkliste Atemschutz Rechtsverweise: 8. Verordnung zum Geräte- und Produktsicherheitsgesetz (Verordnung über das Inverkehrbringen von persönlichen Schutzausrüstungen 8. GPSGV) Verordnung über

Mehr

Notbeleuchtung, Sicherheitsbeleuchtung. Reinhold Albrecht Stadtbrandmeister Feuerwehr Weinheim

Notbeleuchtung, Sicherheitsbeleuchtung. Reinhold Albrecht Stadtbrandmeister Feuerwehr Weinheim Notbeleuchtung, Sicherheitsbeleuchtung Reinhold Albrecht Stadtbrandmeister Feuerwehr Weinheim Feuerwehr Netzunabhängige Notbeleuchtung Die netzunabhängige Notbeleuchtung für Rettungswege schafft eine Helligkeit,

Mehr

Gesetze, Verordnungen, Richtlinien und Normen für Absturzsicherungen

Gesetze, Verordnungen, Richtlinien und Normen für Absturzsicherungen IHR PARTNER FÜR MEHR SICHERHEIT Gesetze, Verordnungen, Richtlinien und Normen für Absturzsicherungen AKTUELLE GESETZE, VERORDNUNGEN, RICHTLINIEN UND NORMEN FÜR DACHABSTURZSICHERUNGEN AUF ARBEITSSTÄTTEN

Mehr

Gefährdungsbeurteilung

Gefährdungsbeurteilung Gefährdungsbeurteilung Ziel einer Gefährdungsbeurteilung Die Gefährdungsbeurteilung ist das zentrale Instrument im Arbeitsschutz. Es handelt sich um die systematische Ermittlung und Bewertung von Gefährdungen

Mehr

Verordnung zur Umsetzung von EG- Einzelrichtlinien zur EG-Rahmenrichtlinie Arbeitsschutz * )

Verordnung zur Umsetzung von EG- Einzelrichtlinien zur EG-Rahmenrichtlinie Arbeitsschutz * ) Verordnung zur Umsetzung von EG- Einzelrichtlinien zur EG-Rahmenrichtlinie Arbeitsschutz * ) Vom 4. Dezember 1996 Auf Grund des 19 des Arbeitsschutzgesetzes vom 7. August 1996 (BGBl. I S. 1246) verordnet

Mehr

Fluchtwege und Notausgänge, Flucht- und Rettungsplan

Fluchtwege und Notausgänge, Flucht- und Rettungsplan Ausgabe: August 2007 zuletzt geändert GMBl 2014, S. 286 Technische Regeln für Arbeitsstätten Fluchtwege und Notausgänge, Flucht- und Rettungsplan ASR A2.3 Die Technischen Regeln für Arbeitsstätten (ASR)

Mehr

Gestaltung von Flucht- und Rettungsplänen

Gestaltung von Flucht- und Rettungsplänen Gestaltung von Flucht- und Rettungsplänen Uwe Tschirner F-Plan GmbH Berlin Geschäftsführer 1 Flucht- und Rettungsplan Rechtliche Grundlagen Baurecht Arbeitssicherheit (ArbStättV) Flucht- und Rettungsplan

Mehr

Arbeitsstättenverordnung

Arbeitsstättenverordnung Arbeitsstättenverordnung - Novellierung und aktueller Stand der Regelsetzung 09. Dezember 2014 1 Arbeitsstättenverordnung U m s e t z u n g Mindestvorschriften für Sicherheit und Gesundheitsschutz in Arbeitsstätten

Mehr

RAB 31 Stand: 24.04.2001

RAB 31 Stand: 24.04.2001 Regeln zum Arbeitsschutz auf Baustellen Sicherheits- und Gesundheitsschutzplan - SiGePlan - RAB 31 Stand: 24.04.2001 Die Regeln zum Arbeitsschutz auf Baustellen geben den Stand der Technik bezüglich Sicherheit

Mehr

Handlungsanleitung zur Gefährdungsbeurteilung nach Gefahrstoffverordnung, Arbeitsschutzgesetz und Betriebssicherheitsverordnung

Handlungsanleitung zur Gefährdungsbeurteilung nach Gefahrstoffverordnung, Arbeitsschutzgesetz und Betriebssicherheitsverordnung Handlungsanleitung zur Gefährdungsbeurteilung nach Gefahrstoffverordnung, Arbeitsschutzgesetz und Betriebssicherheitsverordnung Einleitung Ein wesentliches Element des betrieblichen Arbeitsschutzes ist

Mehr

Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an Leitungsanlagen 1. (Leitungsanlagen-Richtlinie LAR)

Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an Leitungsanlagen 1. (Leitungsanlagen-Richtlinie LAR) Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an Leitungsanlagen 1 () - Fassung November 2006 - Inhalt: 1 Geltungsbereich 2 Begriffe 2.1 Leitungsanlagen 2.2 Elektrische Leitungen mit verbessertem

Mehr

Checkliste zur ASR A2.2 Maßnahmen gegen Brände

Checkliste zur ASR A2.2 Maßnahmen gegen Brände Checkliste zur ASR A2.2 Maßnahmen gegen Brände Stand 03.12.2012 Die neue ASR A2.2 wurde am 03.12.2012 im Gemeinsamen Ministerialblatt (GMBl) veröffentlicht. Sie konkretisiert die Vorschriften der Arbeitsstättenverordnung

Mehr

Arbeitsschutz an Bildverstärker-Arbeitsplätzen

Arbeitsschutz an Bildverstärker-Arbeitsplätzen Arbeitsschutz an Bildverstärker-Arbeitsplätzen Dieter Lorenz Prof. Dr.-Ing. Dipl.-Wirtsch.-Ing. Fachhochschule Gießen-Friedberg University of Applied Sciences Wiesenstr. 14 35390 Giessen, Germany Email:

Mehr

Regelwerk unterhalb der ArbStättV

Regelwerk unterhalb der ArbStättV ARBEITSSCHUTZTAG SACHSEN-ANHALT 2007 Halle (Saale), 10. Oktober 2007 Regelwerk unterhalb der ArbStättV 1. Ist das Thema wirklich wichtig? 2. Was ist jetzt noch wirklich neu? 2.1 Das Schreiben des BMWA

Mehr

Arbeitssicherheit Gesundheitsschutz im Abwasserbereich

Arbeitssicherheit Gesundheitsschutz im Abwasserbereich Arbeitssicherheit Gesundheitsschutz im Abwasserbereich Jörg Lunkewitz, WSW Energie & Wasser AG IKT - 1. Deutscher Tag der Referent Jörg Lunkewitz Gruppenleiter - WSW Energie & Wasser AG Schützenstr. 34

Mehr

Prüfung von sicherheitsrelevanten Einrichtungen. Wer prüft was?

Prüfung von sicherheitsrelevanten Einrichtungen. Wer prüft was? Prüfung von sicherheitsrelevanten Einrichtungen Wer prüft was? Überblick Der FH FHB Definitionen / Rechtslage Aus der Praxis Zusammenfassung 2 Die DGUV und ihre Mitglieder DGUV Berufsgenossenschaften BG

Mehr

Veranstaltung 11. November 2014 Neue Sicherheitskennzeichnung für Arbeitsstätten. Rechtliche Grundlagen

Veranstaltung 11. November 2014 Neue Sicherheitskennzeichnung für Arbeitsstätten. Rechtliche Grundlagen Veranstaltung 11. November 2014 Neue Sicherheitskennzeichnung für Arbeitsstätten Rechtliche Grundlagen Herr Dr. Kersten Bux Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin Dresden Gruppe 2.4 Arbeitsstätten,

Mehr

Aktuelle Entwicklungen im Vorschriftenwerk zur Arbeitsstättenverordnung (ArbStättV)

Aktuelle Entwicklungen im Vorschriftenwerk zur Arbeitsstättenverordnung (ArbStättV) Aktuelle Entwicklungen im Vorschriftenwerk zur Arbeitsstättenverordnung (ArbStättV) Vortrag im Rahmen des Bayerischen Arbeitsschutztages 2008 am 04.07.2008 in München von Andreas Zapf Prinzip der schutzzielorientierten

Mehr

Betriebssicherheitsverordnung 2015 (BetrSichV) BetrSichV, Gtl, 03-2016

Betriebssicherheitsverordnung 2015 (BetrSichV) BetrSichV, Gtl, 03-2016 Betriebssicherheitsverordnung 2015 (BetrSichV) BetrSichV, Gtl, 03-2016 Inhaltsübersicht BetrSichV, Gtl, 03-2016 Seite 2 Verwendung von Arbeitsmitteln Werkzeuge Arbeitsmittel Geräte Maschinen Anlagen Besondere

Mehr

"Neue DGUV Regel 115-002"

Neue DGUV Regel 115-002 "Neue DGUV Regel 115-002" Veranstaltungs- und Produktionsstätten für szenische Darstellung Ersetzt die alten Durchführungsanweisungen der DGUV Vorschrift 17/18 (BGV C1 / GUV-V C1) Veröffentlicht: Februar

Mehr

Barrierefreie Gestaltung von Arbeitsstätten

Barrierefreie Gestaltung von Arbeitsstätten Ausgabe: August 2012 ergänzt GMBl 2013, S. 930 Technische Regeln für Arbeitsstätten Barrierefreie Gestaltung von Arbeitsstätten ASR V3a.2 Die Technischen Regeln für Arbeitsstätten (ASR) geben den Stand

Mehr

Instandhaltertag 17.10.2013

Instandhaltertag 17.10.2013 Strenge Forum Instandhaltertag 17.10.2013 Rechtssichere Prüfung, Wartung und Dokumentation von Maschinen & Geräten aus Sicht der Berufsgenossenschaft Holz und Metall (BGHM) Dipl.-Ing. (FH) Ralf Tubesing,

Mehr

Anforderungen an Verkehrs- und Fluchtwege

Anforderungen an Verkehrs- und Fluchtwege Anforderungen an Verkehrs- und Fluchtwege Dr. Olaf Gémesi Abteilung Sicherheit und Gesundheit Referat Handel und Arbeitsstätten DGUV Arbeitsschutzfachtagung Potsdam 26. November 2013 Fluchtwege, Notausgänge,

Mehr

Anforderungen an Arbeitsstätten

Anforderungen an Arbeitsstätten Anforderungen an Arbeitsstätten Technische Regeln für Arbeitsstätten (ASR) Karlsruhe, den 08. Juli 2015 ASR A1.2 Raumabmessungen und Bewegungsflächen Allgemeines (1) Arbeitsräume ausreichende Grundfläche,

Mehr

BauR 6.5 Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an Leitungsanlagen 1 (Leitungsanlagen-Richtlinie - LAR)

BauR 6.5 Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an Leitungsanlagen 1 (Leitungsanlagen-Richtlinie - LAR) Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an Leitungsanlagen 1 (Leitungsanlagen-Richtlinie - LAR) Vom 29. November 2006 (GABl. 2006, Nr. 13, S. 859) Inhalt: 1 Geltungsbereich 2 Begriffe 2.1 Leitungsanlagen

Mehr

17. Dresdner Arbeitschutz-Kolloquium Bauen für Unternehmen gemeinsam Arbeitsstätten planen und bauen

17. Dresdner Arbeitschutz-Kolloquium Bauen für Unternehmen gemeinsam Arbeitsstätten planen und bauen 17. Dresdner Arbeitschutz-Kolloquium Bauen für Unternehmen gemeinsam Arbeitsstätten planen und bauen 1 ASR Neue Regeln für Arbeitsstätten 1 Einführung 2 Ausschuss für Arbeitsstätten - ASTA 3 Neue Arbeitsstättenregeln

Mehr

SiGeKo und Sonderthemen Arbeitssicherheit. 1. Aufgaben der SiGeKos 2. Umgang mit Lasern 3. Weitere besondere Arbeitsplätze

SiGeKo und Sonderthemen Arbeitssicherheit. 1. Aufgaben der SiGeKos 2. Umgang mit Lasern 3. Weitere besondere Arbeitsplätze 1. Aufgaben der SiGeKos 2. Umgang mit Lasern 3. Weitere besondere Arbeitsplätze 1 Aufgaben des Koordinators während der Ausführung des Bauvorhabens ( 3 Abs. 3 BaustellV) I Gegebenenfalls Aushängen und

Mehr

Hinweise für die Planung von altersgerechten und barrierefreien Wohnungen

Hinweise für die Planung von altersgerechten und barrierefreien Wohnungen Hinweise für die Planung von altersgerechten und barrierefreien Wohnungen Die demografische Entwicklung und Veränderung hat auch Auswirkungen auf unser Wohnen. Je älter wir werden, um so wichtiger wird

Mehr

11 Auswahl wichtiger Arbeitsschutzgesetze und -vorschriften

11 Auswahl wichtiger Arbeitsschutzgesetze und -vorschriften 11 Auswahl wichtiger Arbeitsschutzgesetze und -vorschriften 11.1 Auszüge aus dem Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG) Gesetz über die Durchführung von Maßnahmen des Arbeitsschutzes zur Verbesserung der Sicherheit

Mehr

Die Arbeitsstättenregel ASR V3a.2 Barrierefreie Gestaltung: Umsetzungsbeispiele. Barbara Reuhl Arbeitnehmerkammer Bremen 23.

Die Arbeitsstättenregel ASR V3a.2 Barrierefreie Gestaltung: Umsetzungsbeispiele. Barbara Reuhl Arbeitnehmerkammer Bremen 23. Die Arbeitsstättenregel ASR V3a.2 Barrierefreie Gestaltung: Umsetzungsbeispiele Barbara Reuhl Arbeitnehmerkammer Bremen 23. September 2013 Barrierefreie Arbeitsstätten worum geht es? Ziel: Sicherheit und

Mehr

Merkblatt. Hinweise zu entzündlichen Flüssigkeiten

Merkblatt. Hinweise zu entzündlichen Flüssigkeiten Merkblatt Hinweise zu entzündlichen Flüssigkeiten Lagerung von entzündlichen/entzündbaren Flüssigkeiten Der Umgang mit Gefahrstoffen, zu denen auch die entzündlichen bzw. entzündbaren Flüssigkeiten gehören,

Mehr

Grundlagen Arbeitsschutz

Grundlagen Arbeitsschutz Grundlagen Arbeitsschutz Dipl.-Ing. Roland Hilfenhaus GKU Gesellschaft für kommunale Umwelttechnik mbh Heinrichstraße 17/19, 36037 Fulda Telefon: 0661 12-403, Mobil: 0170 2731354 E-Mail: roland.hilfenhaus@gku-fulda.de,

Mehr

Technische Regeln. für. Aufzugsanlagen. und. Anwendungsbeispiele. Ernst-A. Siekhans 20.06.2008. VI. Schwelmer Aufzugssymposium 2008

Technische Regeln. für. Aufzugsanlagen. und. Anwendungsbeispiele. Ernst-A. Siekhans 20.06.2008. VI. Schwelmer Aufzugssymposium 2008 Technische Regeln für Aufzugsanlagen und Anwendungsbeispiele 1 Gliederung Einordnung der TRBS unterhalb der BetrSichV TRBS 1001 Struktur und Anwendung der Technischen Regeln für Betriebssicherheit TRBS

Mehr

Luftqualität und Klima in Innenräumen Anforderungen und Bewertung

Luftqualität und Klima in Innenräumen Anforderungen und Bewertung Luftqualität und Klima in Innenräumen Anforderungen und Bewertung Thomas von der Heyden Berufsgenossenschaftliches Institut für Arbeitsschutz BGIA Alte Heerstraße 111, 53757 Sankt Augustin Luftqualität

Mehr

Gesicherte Erkenntnisse für Tätigkeiten mit Biostoffen Empfehlungen des ABAS. Silke Hopf, ABAS-Geschäftsführung

Gesicherte Erkenntnisse für Tätigkeiten mit Biostoffen Empfehlungen des ABAS. Silke Hopf, ABAS-Geschäftsführung Gesicherte Erkenntnisse für Tätigkeiten mit Biostoffen Empfehlungen des ABAS Silke Hopf, ABAS-Geschäftsführung Übersicht Rechtsgrundlagen Aufgaben des ABAS Gesicherte Erkenntnisse Nutzung gesicherter Erkenntnisse

Mehr

ASR 5 Arbeitsstätten-Richtlinie Lüftung

ASR 5 Arbeitsstätten-Richtlinie Lüftung ASR 5 Arbeitsstätten-Richtlinie Lüftung Ausgabe Oktober 1979 Zu 5 der Arbeitsstättenverordnung 1 Begriffe 1.1 Lüftung ist die Erneuerung der Raumluft durch direkte oder indirekte Zuführung von Außenluft.

Mehr

Von den Räumlichkeiten und der Ausstattung Ihrer Praxis gehen keine Gefährdungen für die Gesundheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus.

Von den Räumlichkeiten und der Ausstattung Ihrer Praxis gehen keine Gefährdungen für die Gesundheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus. Unternehmen THERAPEUTISCHE PRAXEN Arbeitsplatz Welches Ziel sollten Sie erreichen? Von den Räumlichkeiten und der Ausstattung Ihrer Praxis gehen keine Gefährdungen für die Gesundheit der Mitarbeiterinnen

Mehr

www.bgw-online.de Werkstättenmesse 2014 Neubau und Modernisierung von Werkstätten wo bitte bleibt der Arbeitsschutz?

www.bgw-online.de Werkstättenmesse 2014 Neubau und Modernisierung von Werkstätten wo bitte bleibt der Arbeitsschutz? Neubau und Modernisierung von Werkstätten wo bitte bleibt der Arbeitsschutz? Gliederung des Vortrages Ausgangslage Anforderungen aus Arbeitsstättenrecht ArbStättV + ASR Landesbaurecht Arbeitsschutzrecht

Mehr