DIPLOMARBEIT. Grundlagen der Strömungssimulation. -einfache Beispiele unter ANSYS- -experimentelle Validierung- Amre EL-Kaddousi Matrikel-Nr.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "DIPLOMARBEIT. Grundlagen der Strömungssimulation. -einfache Beispiele unter ANSYS- -experimentelle Validierung- Amre EL-Kaddousi Matrikel-Nr."

Transkript

1 DIPLOMARBEIT -einfahe Beispiele unter ANSYS- -- Matrikel-Nr.:35074 Matrikel-Nr.:350804

2 FH Düsseldorf, Kameier, Josef-Gokeln-Str. 9, D Düsseldorf Thema einer Diplomarbeit für Herrn Amre El-Kaddousi Matrikel-Nr und Strömungstehnik und Akustik Fahbereih 4 Mashinenbau und Verfahrenstehnik Josef-Gokeln-Str Düsseldorf Phone (011) Fax (011) Düsseldorf, den Herrn Husam El-Kaddousi Matrikel-Nr Numerishe Verfahren zur Simulation von Strömungen finden heute in allen tehnishen Bereihen eine zunehmende praktishe Bedeutung. Überprüft werden soll im Rahmen der Diplomarbeit, ob Berehnungen einfaher strömungstehnisher Vorgänge mit dem FEM- Programm ANSYS und seinem Strömungslöser FLOTRAN einer analytishen Berehnung nahe kommen. Es sollen Testfälle ausgewählt und erprobt werden, um qualitativ und quantitativ einfah mit theoretishen Berehnungen vergleihen zu können. Ein übershaubares numerishes Experiment soll ausgewählt und hinsihtlih der Tauglihkeit für Shulungszweke überprüft werden. Eine für Shulungszweke geeignete Dokumentation ist zu erstellen, die im Rahmen der Praktika Strömungstehnik der FH-Düsseldorf eingesetzt werden kann. Für Auswertungen und Analysen der Strömungsdaten stehen die Softwarepakete Matlab und ANSYS mit FLOTRAN zur Verfügung. Die Bearbeitung der Diplomarbeit soll in folgenden Shritten erfolgen: Erarbeitung eines Projektzeitplans, Einarbeitung in die Literatur zur Strömungssimulation und Internetreherhe zu Strömungssimulationsverfahren, Diskussion von einfahen und komplexeren Turbulenzmodellen, Zusammenstellung geeigneter Strömungsfälle in analytisher, numerisher und experimenteller Form, Bewertung von - und 3-dimensionalen Berehnungen, Erstellung einer Bedienungsanleitung für FLOTRAN unter ANSYS, Zusammenstellung eines ersten Entwurfs für ein Laborskript.

3 Inhaltsverzeihnis Inhaltsverzeihnis Einleitung Thema der Diplomarbeit Vorwort... 4 Grundlagen der Strömungslehre Kontinuum Stationäre und instationäre Strömungen Die Dihte und die thermishe Zustandsgleihung Die Shallgeshwindigkeit Die Mah-Zahl Kompressible und inkompressible Strömungen Bilanzgleihungen Kontinuitätsgleihung Impulssatz (Navier-Stokes) Die theoretishe Betrahtung der Hagen-Poiseuille-Strömung Die Hagen-Poiseuille-Strömung in einem Rohr mit Kreisquershnitt Die Hagen-Poiseuille-Strömung in einem Kanal mit Rehtekquershnitt Gerade Rohrströmung Numerishe Berehnung der Hagen-Poiseuille-Strömung mit der FEM-Software ANSYS Einleitung Theoretishe Umsetzung (Medium = Luft) Analytishe Berehnung-unendlih breiter Kanal (-D Modell) Bestimmung de Ersatzdurhmesser D E Bestimmung der Einlauflänge laut Tietjens Theoretishe Überlegung der Ergebnisse mit Matlab Numerishe Berehnung Ergebnisse aus FLOTRAN Strömungsgeshwindigkeit in x-rihtung Strömungsgeshwindigkeit in y-rihtung Drukentwiklung über die Kanallänge Auswertung Tabellen und Diagramme Diskussion Einbauten Diffusor Numerishe Berehnung einer Diffusorströmung mit der FEM-Software ANSYS Einleitung Numerishe Versuhsdurhführung Theoretishe Umsetzung (Medium = Luft) Numerishe Berehnung Auswertung Berehnung gemäß Stromfadentheorie, λ = Auswertung Optimierung der numerishen Ergebnisse

4 Optimierung der Netzgenerierung (Diskretisierung) am Beispiel Diffusor Einleitung Auswertung Optimale Iterationszahl am Beispiel Diffusor Einleitung Auswertung Ablösungsbehaftete Diffusorströmung Theoretishe Überlegung mit einem Diffusoröffnungswinkel von β = Numerishe Berehnung Auswertung Zusammenfassung der Ergebnisse Experimentelle Validierung der Diffusorströmung Experiment Beshreibung der Versuhsanlage Einlaufdüse Drukmessstellen an den Rohren mittels Ringkanäle Diffusor Radialventilator und Elektromotor Verwendete Messgeräte und Software Theoretishe Umsetzung (Medium = Luft) Numerishe Berehnung Auswertung Berehnung der Abweihungen Diskussion der Ergebnisse Krümmer Vergleih der in Ansys vorhandenen Turbulenzmodelle mit dem Experiment Einleitung Reynolds gemittelte Navier Stokes Gleihungen (RANS) Testfall 1 gerades Rohr Auswertung Testfall Krümmer Auswertung Testfall 3 Krümmer mit Vorgabe Enke und Ends als Randbedingung Auswertung Experimentelle Validierung der Krümmerströmung Einleitung Experiment Beshreibung der Versuhsanlage Krümmer Theoretishe Umsetzung (Medium = Luft) Numerishe Berehnung Auswertung Berehnung der Abweihungen Diskussion der Ergebnisse Ringkammer Messblende Experimentelle Validierung der Ringkammer - Messblende Einleitung... 11

5 Besonderheiten der DINEN ISO5167 Durhflussmessung von Fluiden mit Drosselgeräten in voll durhströmten Leitungen mit Kreisquershnitt Experiment Theoretishe Umsetzung (Medium = Luft) Numerishe Berehnung Auswertung Zusammenfassung Literaturverzeihnis Anhang Bedienungsanleitung für das Softwarepaket FLOTRAN von Ansys

6 1 Einleitung 1.1 Thema der Diplomarbeit 1. Vorwort Numerishe Simulationen finden in den ingenieurwissenshaftlihen Bereihen immer mehr an Bedeutung, da sih die Leistungsfähigkeit bei gleihzeitiger Verbesserung der Softwarebedienung sih stetig steigert. Die im Rahmen der vorliegenden Arbeit angewandte FEM-Software Ansys kann Berehnungen im Bereih der Strukturmehanik, Thermodynamik und Strömungssimulation, unter einer einheitlih zu bedienenden Oberflähe, durhführen. Die Wirtshaftlihkeit der numerishen Berehnung gegenüber zeit- und kostenaufwendigen Versuhen hat sih daher erheblih erhöht. Diese Diplomarbeit beshäftigt sih mit der numerishen Simulation im Bereih der Strömungstehnik. Hierzu wird das Tool FLOTRAN erprobt, das zum FEM-Programm ANSYS 6.1 gehört. Die erste Zielsetzung dieser Arbeit ist, eigenständig und ohne einshlägige Erfahrung mit FEM- Berehnungen die Anwendung der Software zu erlernen. Dies erstrekt sih von der Geometrieerzeugung, Vernetzung, der sinnvollen Aufbringung von Randbedingungen auf das zu berehnende Strömungsfeld, bis hin zur Berehnung selbst und der anshließenden Darstellung der Ergebnisse. Die somit erreihten Kenntnisse sollen dokumentiert und zu einer Bedienungsanleitung zusammengeführt werden. Die Bedienungsanleitung beinhaltet nur Beshreibungen für die in dieser Arbeit behandelten Beispiele. Sie soll für Shulungszweke an der FH Düsseldorf, im Rahmen des Praktikums Strömungstehnik in den Bahelor Studiengängen des Fahbereihes, genutzt werden. Über die elementare Bedienung von FLOTRAN hinaus behandelt die vorliegende Arbeit die Auswertung und Deutung der numerishen Ergebnisse. Hierzu dienen vergleihsweise einfahe Strömungsfälle mit quasi bekannten Lösungen wie die Hagen Poiseuille Strömung (laminare Rohrströmung), die Durhströmung von Diffusoren und Krümmern sowie die Messblende nah DIN EN ISO Zur Validierung der numerishen Ergebnisse werden analytishe oder semi empirishe Lösungen aus der Literatur und eigene experimentelle Ergebnisse herangezogen. Hierzu soll im Labor für Strömungstehnik eigens eine Rohrleitungsmessstreke aufgebaut und verwendet werden, um über vershiedene Rohrquershnitte integral gemessener Drüke mit den numerishen Ergebnissen zu vergleihen. Die Messdatenerfassung wie die Verrehnung der Messgrößen erfolgen mit Dasylab, Exel und Matlab. 4

7 Da die behandelten Strömungen durhweg nur das Medium Luft berüksihtigen, handelt es sih bei den tehnish relevanten Beispielen stets um turbulente Strömungen. Die besondere Herausforderung besteht in der Untersuhung untershiedliher Turbulenzmodelle des Softwarepakets FLOTRAN. Diskretisierungseinflüsse sowie Iterationsverläufe werden diskutiert. Gitterverfeinerungen an ausgewählten Geometrien kommen zum Einsatz. Grundlagen der Strömungslehre.1 Kontinuum Ein Kontinuum (lat. Continuum: "Das Zusammenhängende", Plural Kontinua) ist ein Objekt, welhes seine Form nur so ändern kann, dass keine Risse, Brühe oder ähnlihes entstehen. Zwei benahbarte Punkte eines Kontinuums bleiben auh nah der Deformation benahbart. In der Physik - soweit sie alltäglihe Erfahrungen beshreibt - werden viele Stoffe als Kontinua angesehen, beispielsweise Wasser oder Luft. Aus diesem Modell lassen sih viele bewährte Gesetze ableiten. Diese versagen jedoh, wenn wir sehr kleine Abmessungen oder niedrige Drüke untersuhen. Luft besteht dann aus Molekülen mit leerem Raum dazwishen. Betrahten wir immer kleinere Abmessungen, gelangen wir shließlih zu den Atombestandteilen Protonen, Neutronen und Elektronen mit völlig anderen Gesetzen als in der Kontinuumsphysik. Ein ähnlihes Versagen der Alltagsphysik erleben wir, wenn es um sehr große Abmessungen (Astronomie) oder um sehr hohe Geshwindigkeiten (Lihtgeshwindigkeit) geht. In der Tehnishen Strömungslehre kann man, von wenigen Ausnahmen abgesehen, davon absehen, dass Fluide aus Molekülen bestehen. Man benutzt vielmehr die sogenannte Kontinuumshypothese, die besagt, dass die Masse stetig über das Volumen verteilt ist. Nur so sind Limesbildungen möglih, bei denen das Volumenelement V auf Null zusammengezogen wird. Die Dihte ρ ist z. B. wie folgt definiert ( m : Masse in V ). m ρ = lim Gl. 1 V 0 V (Quelle Tehnishe Strömungslehre Böswirth/3/004/S.). Stationäre und instationäre Strömungen Wenn im Strömungsfeld die Geshwindigkeit, der Druk p, die Dihte ρ und die Zähigkeit η von der Zeit unabhängig sind, ist die Strömung stationär. Stationäre Strömung = zeitunabhängige Strömung = 0 t 5

8 Sind, p, ρ und η von der Zeit abhängig, liegt eine instationäre Strömung vor. Instationäre Strömung = zeitabhängige Strömung 0 t.3 Die Dihte und die thermishe Zustandsgleihung Die Dihte eines Stoffes beshreibt die Masse pro Volumen. Sie ist abhängig von dem Druk, Temperatur und der Stoffeigenshaft. Eine Beshreibung zwishen der Dihte und anderen thermodynamishen Größen gibt die thermishe Zustandsgleihung wieder. Für ideale Gase gilt: p ρ = Gl. R T p Druk(Pa) R spezifishe Gaskonstante T Temperatur(K) Die spezifishe Gaskonstante hat für untershiedlihe Gase einen anderen Wert. Die universelle Gaskonstante hat einen konstanten Wert von: J R = 87 kg K.4 Die Shallgeshwindigkeit Shall entsteht aus kleinen Drukshwankungen. Die Shallgeshwindigkeit wird definiert als dp a = Gl. 3 dρ Für ideale Gase nimmt die Gleihung 4 die Form: a = κ R T Gl. 4 wobei κ die Isentropenkonstante darstellt. Für Luft hat sie den Wertκ =

9 .5 Die Mah-Zahl Das Verhältnis zwishen der Strömungsgeshwindigkeit und der Shallgeshwindigkeit a wird als Mah-Zahl Ma bezeihnet. Ma = Gl. 5 a Strömungen werden nah der Mah-Zahl untershieden mit: Ma<1 Untershallströmung Ma>1 Übershallströmung Bei einer Übershallströmung (Ma>1) kann ein Verdihtungsstoß auftreten und dieser die Strömung in eine Untershall-Strömung (Ma<1) überführen..6 Kompressible und inkompressible Strömungen Eine Strömung wird als inkompressibel bezeihnet, wenn sih die Dihte niht ändert. Die Strömungen von Flüssigkeiten sind also inkompressibel. Selbstverständlih kann eine Flüssigkeit bei hohen Druk- und Temperatur - Änderungen auh eine Dihte - Änderung zur folge haben. Bei Gasen können Dihteänderungen vorkommen. Aber die Gasströmungen können auh als inkompressibel betrahtet werden, wenn die Dihteänderungen sehr klein sind. Das entsheidende Kriterium dafür ist die Mah-Zahl. Die Kompressibilitätseffekte nehmen mit der Mah-Zahl ab. Für Ma 0.3 können auh Strömungen von Gasen (Luft) als inkompressibel behandelt werden. ρ = onst In diesem Fall kann eine mittlere Dihte aus dem mittleren Druk und der mittleren Temperatur ausgerehnet werden und diese mittlere Dihte als konstant für die ganze Strömung angesehen werden. 7

10 .7 Bilanzgleihungen Als Bilanzgleihung bezeihnet man eine Gleihung, deren zeitlihe Änderung einer extensiven Größe gleih einer anderen extensiven Größe ist. In der Strömungslehre sind dies vier Grundgleihungen: die Bilanzgleihung für die Masse (Kontinuitätsgleihung): die zeitlihe Änderung der Masse eines materiellen Volumens ist null. die Bilanzgleihung für den Impuls (Navier-Stokes-Gleihung): die zeitlihe Änderung des Impulses eines materiellen Volumens ist gleih der am Volumen angreifenden äußeren Kraft. die Bilanzgleihung für den Drehimpuls (Drehimpulssatz): die zeitlihe Änderung des Drehimpulses eines materiellen Volumens ist gleih dem am Volumen angreifenden Drehmoment. die Bilanzgleihung für die Energie (Energiesatz): die zeitlihe Änderung der inneren und der kinetishen Energie eines materiellen Volumens ist gleih der durh die äußeren Kräfte zugeführten Leistung und der Wärmezufuhr..7.1 Kontinuitätsgleihung Der Satz zur Erhaltung der Masse führt zur Kontinuitätsgleihung. Sie lautet bei inkompressibelen eindimensionalen Strömungen : V = A = onst. Gl. 6 Für kompressible eindimensionale Strömungen lautet die Kontinuitätsgleihung: m = ρ A = V ρ Gl. 7 da es bei kompressiblen Fluiden zu Dihteänderungen kommt. Dies wird hier aber niht weiter behandelt. Da die Strömungsberehnungen immer komplexer werden und die numerishen Berehnungsverfahren immer mehr an Bedeutung finden, soll die Kontinuitätsgleihung für eine zwei- bzw. dreidimensionale Strömung aufgestellt werden. Hierzu wird ein infinitesimal kleines Kontrollvolumen (Bild 1) in einem dreidimensionalen Koordinatensystem x, y, z betrahtet. Zum besseren Verständnis wird vorerst eine zweidimensionale Durhströmung des Kontrollvolumens hergeleitet. Die Strömung soll weiter inkompressibel und stationär sein. 8

11 Bild 1: Das infinitesimale kleine Kontrollvolumen in einem dreidimensionalen Koordinatensystem x, y, z. Durh die Flähe A x = b dy tritt ein Volumenstrom V x = x Ax in das System ein; durh die Flähe A y = b dx entsprehend V y = y Ay. Wenn keine Materie innerhalb des Kontrollvolumens entseht oder vershwindet, so muss die Summe dieser Volumenströme durh die Summe der gegenüberliegenden Kontrollflähen wieder austreten. Somit lautet die Volumenbilanz für eine zweidimensionale inkompressible Strömung: x A + A = ( + d ) A + ( + d ) A Gl. 8 x y y x x x y y y Durh Umformung lautet die Gleihung 8: ( d ) A + ( + d ) A = 0 x + x x x y y y y d x A x + d y A y = 0 d x dy b + d y dx b = 0 x x y + y = 0 für zweidimensionale Strömungen. Für dreidimensionale Strömungen lässt sih diese Gleihung leiht ergänzen zu: x x y + y z + z = 0 oder auh div = 0. 9

12 Impulssatz (Navier-Stokes) Impuls wird durh drei Wege transportiert. Durh Konvektion, Diffusion und zusätzlih über Druk. Die Diffusion- und der Drukterm sind in den Spannungen enthalten. Die Shubspannungen haben nur diffusive Anteile (Reibung). Die Normalspannungen haben einen Drukanteil und einen Diffusionsanteil (Reibungs- bzw. Viskositätsanteil). Die diffusiven Flüsse sind die Spannungen mit negativen Vorzeihen. Das negative Vorzeihen ist selbstverständlih, weil der diffusive Impulsfluß in die Rihtung stattfindet, in der der Impuls (Geshwindigkeit, Druk) abnimmt, d.h. die Gradienten von der Geshwindigkeit bzw. des Drukes negativ sind. Der Impuls ist eine vektorielle Größe d.h. er hat eine Rihtung. Deshalb müssen Impulsbilanzen in allen Koordinatenrihtungen erstellt werden. Konvektion: Transport durh die Strömung selbst. Diffusion : Transport durh die Eigenbewegungen der Moleküle. Die Navier-Stokes Gleihung lautet in differenzieller Form: D ρ = ρ f grad _ p + η Gl. 9 Dt Eulershe Bewegungsgleihung Volumenkräfte; Hydrostatik = 0 ; ρ g h = p Reibungsterm; Oberflähenkraft Druk+Shub Zu Beginn wird die Gleihung durh die Dihte ρ dividiert und der konvektive Anteil der Gleihung betrahtet: D Dt = partielle Ableitung t Teil Die Gleihung beinhaltet niht nur den konvektiven Anteil sondern auh eine lokale Beshleunigung (instationär): 10

13 + grad t _ konvektive Beshleunigung lokale Beshleunigung Lokale Beshleunigung eine zeitabhängige Beshleunigung. Konvektive Beshleunigung von Ort zu Ort liegt Änderung vor. Durh Umformung der Gleihung und durh Ersetzen der dynamishen Viskosität mit ν ρ η = lautet die Gleihung: 1 j i i i j i j i x x p f x t + = + ν ρ Die Gleihung für die x-rihtung lautet für i=x und j= x y z somit: = z y x x p f z y x t x x x x x z x y x x x ν ρ Analog lässt sih die Gleihung für die y-rihtung und z-rihtung darstellen. Die Shwerkraft wird vernahlässigt, diese Annahme ist in vielen tehnishen Strömungen gerehtfertigt: 0 1 = z y x x p z y x t x x x x z x y x x x ν ρ.8 Die theoretishe Betrahtung der Hagen-Poiseuille-Strömung.8.1 Die Hagen-Poiseuille-Strömung in einem Rohr mit Kreisquershnitt Die Hagen-Poiseuille-Strömung ist eine theoretish exakt berehenbare laminare Strömung. Sie soll hier herangezogen werden, um die analytishe Berehnung mit einem in Ansys erstellten D-Modell zu vergleihen. Aber vorerst wird hier die Theorie der Hagen-Poiseuille- Strömung erörtert. 11

14 Man betrahtet bei der Hagen-Poiseuille-Strömung einen senkrehten Shnitt durh ein Rohr, wobei in dieser Darstellung niht sihtbar ist, ob es sih um ein Rohr mit Kreisquershnitt oder mit rehtekigen Quershnitt handelt, worauf im Laufe dieser Arbeit eingegangen wird. Bild : Das Kräftegleihgewiht in einem Fluidteilhen. Bei der theoretishen Betrahtung der Hagen-Poiseuille-Strömung wird von dem Kräftegleihgewiht an einem Fluidteilhen ausgegangen. In Bild sind Drüke und Shubspannungen eingetragen, die über die zugehörigen Flähen in Kräfte umgerehnet werden können. Diese Flähen werden nun formuliert und das Kräftegleihgewiht aufgestellt. A s = π r Stirnflähe Zylinder r A M = π r dx Mantelflähe Zylinder Radius Zylinder Es wird hier von einem zylinderförmigen Element ausgegangen, da hier ein Rohr mit Kreisquershnitt betrahtet wird. Ein Kräftegleihgewiht ergibt: F dp = 0 = p As p + dx As + τ AM dx dp π r p p dx + τ π r dx dx r dp τ = Gl. 10 dx 1

15 Da hier davon ausgegangen wird das es sih um ein newtonshes Fluid handelt, wird zur weiteren Betrahtung der Newtonshe Shubspannungsansatz für die Formulierung der Shubspannung verwendet. du τ = η Gl. 11 dr u ist die Geshwindigkeit in Strömungsrihtung. Aus Gleihung 10 und Gleihung 11 ergibt sih: r dp dx = η du dr du = r dp dr η dx Gl. 1 Die Integration der Gleihung 1 ergibt eine Darstellung der Strömungsgeshwindigkeit über den Rohrradius. Bei der Rohrströmung wird davon ausgegangen, dass der Druk über einen dp Quershnitt konstant ist, damit ist der Drukgradient keine Funktion des Rohrradius und dx wird vor das Integral gezogen: 1 dp 1 dp u = du = r dr = r + C η dx 4 η dx Für die Integrationskonstante lässt sih eine Randbedingung aufstellen. An der Rohrwand ist infolge der Wandhaftung die Strömungsgeshwindigkeit gleih Null: u(r=r)=0 R C = 4 η dp dx Das Strömungsprofil lässt sih nun wie folgt shreiben: u( r) = R dp 1 4 η dx r R Gl. 13 Aus dieser Gleihung ist zu erkennen das das Strömungsprofil eine parabolishe Form haben muss, vgl. Bild 3. Des Weiteren ist der Drukgradient negativ, was bedeutet, dass der Druk in Strömungsrihtung abnimmt. 13

16 Bild 3: Das parabolishe Strömungsprofil. Die mittlere Strömungsgeshwindigkeit lässt sih bestimmen, indem man das Volumen unter dem räumlihen Paraboloid berehnet und die Höhe eines Zylinders mit dem Radius R bestimmt, welher das gleihe Volumen einnimmt. Eine weitere, praxisgerehtere Methode ist es jedoh, über den Volumenstrom zu bestimmen. Dabei geht man davon aus, dass der Volumenstrom auf jedem Radius, also durh jeden Ring, konstant ist. Damit ist die infinitesimale Größe die Flähe eines Ringes da. da = π r dr die infinitesimale Ringflähe = V _ A = dv der Volumenstrom nah der Kontinuitätsgleihung R R R 3 R dp r R dp r = π r 1 dr = π r dr dx R 4 η 4 η dx R V dr R dp R = π 4 η dx 4 R 4 R R dp R = π 4 η dx 4 4 R π dp V = 8 η dx Gl. 14 Gemäß Gleihung 14 ergibt sih die mittlere Geshwindigkeit wie folgt: _ V = = A 4 R π dp 1 R dp = 8 η dx R π 8 η dx Gl. 15 Das Verhältnis der maximalen Geshwindigkeit im Strömungsprofil zur Durhshnittsgeshwindigkeit: 14

17 u( r = 0) = R dp η dx R R dp 8 η dx _ = Gl. 16 Diese Erkenntnis ist bedeutend für die Auswertung der Ergebnisse in FLOTRAN. Bei der Vereinfahung einer Rohrströmung auf eine zweidimensionale Geometrie kann niht ohne weiteres die oben aufgeführte Gleihung verwendet werden. Da das Modell in Ansys nur zweidimensionale Daten enthält und die Randbedingungen an dieses Modell angepasst sind, ist eine Betrahtung einer dreidimensionalen Rohrströmung niht ohne weiteres möglih, es fehlen die Randbedingungen, die z.b. bei der obigen Ermittlung des Volumenstroms durh die Integration über die Quershnittsflähe berüksihtigt wurden. An den Rohrwänden ringsum ist die Geshwindigkeit Null, dies wird bei der oben aufgeführten Berehnung mit berüksihtigt. Dies lässt den Shluss zu, dass die zweidimensionale Betrahtung einer Rohrströmung in FLOTRAN zunähst nur auf die Strömung in einem rehtekigen Rohr mit unendlih großer Breite (im Idealfall) eingehen kann, weil über die Randbedingungen senkreht zur Betrahtungsebene keine Angaben gemaht werden können. Für eine dreidimensionale Strömung ist es also erforderlih, das Modell auh dreidimensional zu gestalten..8. Die Hagen-Poiseuille-Strömung in einem Kanal mit Rehtekquershnitt Eine Möglihkeit einer zweidimensionalen Betrahtung bietet die Anwendung der Navier- Stokes- und Kontinuitätsgleihung. Die Navier-Stokes-Gleihung lautet: D Dt = p + η ρ ρ f grad _ und in Indexshreibweise: i ρ t + j x i j = ρ f i p x i + η i x j Die Kontinuitätsgleihung: p + ρ div = 0 t 15

18 es wird ein stationäres Verhalten vorausgesetzt, so dass die zeitlihe Ableitung gleih Null ist. In Indexshreibweise ergibt sih dann folgender Ausdruk: = 0 i i x. Zur besseren Übersiht werden die Gleihungen ausgeshrieben. Des weiteren wird das Koordinatensystem festgelegt. Die x-rihtung ist die Strömungsrihtung, die y-rihtung weist in die Betrahtungsebene hinein, und somit zeigt die z-koordinate nah oben, also entgegen der Erdbeshleunigung. Letzteres gibt an, dass die Erdbeshleunigung g mit einem negativen Vorzeihen eingeht. = z y x grad Gradient z y x + + = Laplae-Operator + + = z y x div z y x Divergenz Navier-Stokes-Gleihungen in x-, y- und z-rihtung: N.S.x: = z y x x p z y x t x x x x z x y x x x η ρ ρ ρ N.S.y: = z y x y p z y x t y y y y z y y y x y η ρ ρ ρ N.S.z: ( ) = z y x z p g z y x t z z z z z z y z x z η ρ ρ ρ 16

19 Kontinuitätsgleihung : = z y x z y x Da nun ein zweidimensionales Problem betrahtet werden soll, ist das Modell so auszulegen, dass die dritte Koordinatenkomponente, hier die y-komponente, niht mehr ins Gewiht fällt. 1) Es wird eine stationäre und inkompressible Strömung angenommen. ) Es ist ersihtlih, dass bei einem unendlih breiten Kanal in dieser Rihtung keine bedeutsamen Änderungen erfolgen. Die Veränderungen in Wandnähe finden also unendlih weit entfernt von der Betrahtungsstelle statt, so das sie eine untergeordnete Rolle spielen. 3) Es wird der Einfluss der Erdbeshleunigung vernahlässigt, da es sih hier um geringe Massen handelt (Luft). 4) Die Betrahtung hat das Ziel, das sih einstellende Geshwindigkeitsprofil rehnerish zu ermitteln, also wird ein vollentwikeltes Profil vorausgesetzt, was wiederum heißt, dass sih das Geshwindigkeitsprofil ab dem Betrahtungspunkt an niht mehr ändert. Nah 1) sind alle zeitlihen Ableitungen gleih Null: 0 1 = t Nah ) fallen alle Änderungen in y-rihtung heraus, damit gilt: 0 1 = y Nah 3) fällt der Vektor f weg. Nah 4) gilt, dass alle Änderungen der Geshwindigkeit in x-rihtung abgeshlossen sind: 0 1 = x und das damit auh das Zuströmen von Fluidteilhen aus der Wandnähe in die Mitte beendet ist: 0, 0 = = y z Noh mal die Navier-Stokes-Gleihungen zur Verdeutlihung: N.S.x: = z y x x p z y x t x x x x z x y x x x η ρ ρ ρ N.S.y: = z y x x p z y x t y y y y z y y y x y η ρ ρ ρ N.S.z: ( ) = z y x x p g z y x t z z z z z z y z x z η ρ ρ ρ

20 Kontinuitätsgleihung : x x y z + + = 0 y z Es bleibt folgendes aus N.S.x übrig: p x p 0 = + η = η x z x z x Des Weiteren folgt aus der Vereinfahung N.S.y, das die Drukänderung senkreht zur Strömungsrihtung in der vollentwikelten Strömung gleih Null sein muss. Damit ist der Druk allein eine Funktion von x, die Geshwindigkeit in x-rihtung ist alleine von der z- Koordinate abhängig. Man shreibt nun gerade d s, weil die Größen nur noh von einer Variablen abhängen. dp dx = η d x dz Es soll ein Geshwindigkeitsprofil beshrieben werden, also muss eine Formulierung x (z) formuliert werden. Dazu wird die Gleihung nah d x aufgelöst und zweimal integriert. Der Drukgradient kann als konstant angesehen werden, weil über z integriert wird und p keine Funktion von z ist. Nah der ersten Integration: 1 dp d x = z dz + C η dx 1 Nah der zweiten Integration: 1 dp z x = + C1 z + C Gl. 17 η dx Zur Bestimmung der Integrationskonstanten sind zwei Randbedingungen nötig. Die erste wird durh die Wandhaftung vorgegeben, wonah die Geshwindigkeit an der Wand infolge der Haftung gleih Null ist. Die zweite Randbedingung ist aufgrund der Symmetrie des Geshwindigkeitsprofils zur Mittelahse gegeben. Die Geshwindigkeit nimmt von der Wand zur Mitte her zu, also gibt es in der Mitte einen Maximalwert. Mit anderen Worten, die erste Ableitung der Geshwindigkeit nah der z-koordinate ist in der Mitte (z=0) Null. h RB1: z = x = 0 18

21 dx RB: z = 0 = 0 dx = 0 dz Setzt man RB in die Gleihung 17 ergibt sih C = dp h Für C ergibt sih aus Gleihung 17 mit RB1: C = η dx 8 Shließlih erhält man für die Geshwindigkeit in x-rihtung: x 1 dp z 1 dp h = + Gl. 18 η dx η dx 8 1 dp h x ( z) = z Gl. 19 η dx In Gleihung 19 ist zu beahten, das der Drukgradient negativ ist, wie oben beshrieben. Die mittlere Geshwindigkeit erhält man indem man die Gleihung 19 einmal integriert und durh die Kanalhöhe teilt: h ( z) x h h h 1 dp h = z dz = h dx η 0 1 dp z η dx h 1 dz = η dp dx 3 z 3 h z h 0 1 dp = h 1 η dx 3 = 1 1 η dp dx h d Die Maximalgeshwindigkeit liegt bei z=0 vor, da dort die Ableitung x Null ist. dz x 1 dp h 1 dp ( z 0) = = x,max = 0 = h dx η 8 η dx Das Verhältnis der maximalen Geshwindigkeit zur mittleren lautet hier: 19

22 x,max = 1 dp h 8 η dx 1 dp h 1 η dx = 3 Gl. 0 Im Vergleih zum Ergebnis im runden Rohr ist die maximale Geshwindigkeit in der ebenen Strömung kleiner. Für eine zweidimensionale Simulation in FLOTRAN ist das letzte Ergebnis maßgebend und zu einem Vergleih heranzuziehen. 3 Gerade Rohrströmung 3.1 Numerishe Berehnung der Hagen-Poiseuille-Strömung mit der FEM-Software ANSYS Einleitung In diesem Kapitel wird die Strömung durh ein Rohr mit rundem Quershnitt behandelt. Zunähst wird einer der grundlegenden Eigenshaften der Rohrströmung gezeigt. Diese Eigenshaft ist die Tatsahe, dass in Rohrströmungen zwei vershiedene Strömungsformen auftreten können, die man laminar und turbulent nennt. Die laminare Rohrströmung nennt man Hagen-Poiseuille-Strömung. Bei dieser Strömungsform bewegen sih die Fluidteilhen mit untershiedlihen Geshwindigkeiten auf zur Rohrahse parallelen Stromlinien, ohne sih zu vermishen. Man spriht hier auh von einer Shihtströmung. Die Drukverteilung bei einer laminaren Rohrströmung wird als gleihmäßige Drukverteilung über den Rohrdurhmesser angenommen. Im Folgenden wird die Berehnung der Hagen-Poiseuille-Strömung mit Ansys betrahtet. Da diese Strömung auh analytish berehenbar ist, wie in Kapitel.8 beshrieben, ist eine Verifizierung der Ergebnisse möglih. Es können so Einstellungen unter Ansys und die Genauigkeit der Ergebnisse überprüft werden Theoretishe Umsetzung (Medium = Luft) Analytishe Berehnung-unendlih breiter Kanal (-D Modell) Eine laminare Strömung liegt vor wenn folgendes gilt: 0 < Re 300(3000) Für eine Rohrströmung mit Kreisquershnitt gilt: 0

23 D Re = Gl. 1 ν Bei einer vorgegebnen Reynoldszahl von 600, einem Durhmesser von 0.3m und einem ν von m 5 s, ergibt sih eine mittlere Geshwindigkeit von: 5 m s m = = m s In diesem Fall soll aber ein Kanal mit rehekigem Quershnitt berehnet werden, dessen Breite b unendlih groß ist. Deshalb kann die Gleihung 1 niht ohne weiteres angewandt werden. Laut Literatur /3/ wird für dieses Problem ein Faktor ϕ eingeführt (vgl. Tab 1), der das Verhältnis der Kanalhöhe zur Kanal breite berüksihtigt. Hier liegt ein unendlih breiter Kanal mit einer definierten Höhe h vor. Es ergibt sih für ϕ (vgl. Tab 1) h/b ϕ Tab 1: h ϕ = 1.5, da gegen Null konvergiert. b Bestimmung de Ersatzdurhmesser D E Des Weiteren gibt die Literatur bei niht kreisförmigen Quershnitt vor, wie ein Ersatzdurhmesser D E zu berehnen ist. Dieser Durhmesser wird anstelle des Kreisdurhmesser D in die Gleihung 1 eingesetzt und errehnet sih wie folgt: D E A = 4 Gl. U A = durhströmte Quershnittsflähe U = benetzter Umfang Im behandelten Fall ist die Kanalbreite b unendlih groß, so dass sih ein unbestimmter Ausdruk der Form ergibt. 1

24 4 b h b h D E = = ( b + h) b + h Dieser Ausdruk ist von der Form und lässt sih mit der Methode nah L Hospital bestimmen: f ( x) lim x g( x) f '( x) = lim Gl. 3 x g'( x) Angewandt ergibt dies: b h h lim = lim = b + h b 1+ h h h b 1+ Für die vorgegebene Kanalhöhe von 0.3m ergibt sih somit ein Ersatzdurhmesser von 0.46m. Bei beibehaltener Geshwindigkeit m = errehnet sih die Reynoldszahl wie folgt: s m m Re = s 5 m s = 94 Damit ist die Strömung wie gewünsht laminar Bestimmung der Einlauflänge laut Tietjens Die Länge von 30m ergibt sih aus der übershlägigen Betrahtung der Einlauflänge, die nötig ist, bis die Strömung voll entwikelt ist. gemäß Gleihung 30 gilt nah Tietjens: L E = 0.06 Re D Gl. 4 L E = m = 5. 6m Um siher zu gehen, dass sih die Strömung vollständig ausbildet, wird eine Einlauflänge von 30m gewählt.

Seminar Kryptographie

Seminar Kryptographie Seminar Kryptographie Christian Wilkin Seminararbeit WS 24/25 Dezember 24 Betreuung: Prof. Dr. Alfred Sheerhorn Fahbereih Design und Informatik Fahhohshule Trier University of Applied Sienes FACHHOCHSCHULE

Mehr

OBERFLÄCHENAKTIVITÄT. 1. Versuchsplatz. 2. Allgemeines zum Versuch. Komponenten: - Messapparatur - Bechergläser - Pipetten - Messkolben - Laborboy

OBERFLÄCHENAKTIVITÄT. 1. Versuchsplatz. 2. Allgemeines zum Versuch. Komponenten: - Messapparatur - Bechergläser - Pipetten - Messkolben - Laborboy Praktikum Teil A und B 10. OBERFLÄCHENAKTIVITÄT Stand 8/05/013 OBERFLÄCHENAKTIVITÄT 1. Versuhsplatz Komponenten: - Messapparatur - Behergläser - Pipetten - Messkolben - Laborboy. Allgemeines zum Versuh

Mehr

Skript zur Vorlesung Fluidmechanik Prof. Dr.-Ing. Peter R. Hakenesch

Skript zur Vorlesung Fluidmechanik Prof. Dr.-Ing. Peter R. Hakenesch Skrit zur Vorlesung Fluidmehanik Prof. Dr.-Ing. Peter R. Hakenesh Version. i Inhalt Einleitung.... llgemeines.... Historishe Entwiklung....3 CFD als Entwurfswerkzeug....4 Strömungssimulation in Windkanälen...

Mehr

3.2.7.5 Pulverbeschichtung in der Automobilindustrie

3.2.7.5 Pulverbeschichtung in der Automobilindustrie Magerlakierungen Das Lakierergebnis in shwer zugänglihen hintershnittenen Flähen der Karosse z.b. im Bereih A-Säulen/Türshaht ist aufgrund des guten Umgriffverhaltens des Pulvers besser als bei Naßapplikationen.

Mehr

Laborpraktikum Sensorik. Versuch In-Line Skater SS 3

Laborpraktikum Sensorik. Versuch In-Line Skater SS 3 Otto-von-Guerike-Universität Magdeburg Fakultät für Elektrotehnik und Informationstehnik Institut für Mikro- und Sensorsysteme (IMOS) Laborpraktikum Sensorik Versuh In-Line Skater SS 3 Institut für Mikro-

Mehr

Schwach wechselwirkende Bose-Gase

Schwach wechselwirkende Bose-Gase Kapitel 4 Shwah wehselwirkende Bose-Gase In diesem Kapitel werden wir den Einfluss einer shwahen Wehselwirkung auf die Bose-Gase untersuhen. Unser Hauptaugenmerk rihtet sih dabei auf die dabei verursahte

Mehr

CFD-Simulation von Störkörpern

CFD-Simulation von Störkörpern CFD-Simulation von Störkörpern Arbeitsgruppe 7.52 Neue Verfahren der Wärmemengenmessung Fachgebiet Fluidsystemdynamik - Strömungstechnik in Maschinen und Anlagen Vor-Ort-Kalibrierung von Durchflussmessgeräten

Mehr

Einführung in die Physik

Einführung in die Physik Einführung in die Physik für Pharmazeuten und Biologen (PPh) Mechanik, Elektrizitätslehre, Optik Übung : Vorlesung: Tutorials: Montags 13:15 bis 14 Uhr, Liebig-HS Montags 14:15 bis 15:45, Liebig HS Montags

Mehr

Relativitätstheorie. Relativitätstheorie 345. Um das Jahr 1600. Um das Jahr 1900. Um das Jahr 2000. Wie wird es im Jahr 2200 aussehen?

Relativitätstheorie. Relativitätstheorie 345. Um das Jahr 1600. Um das Jahr 1900. Um das Jahr 2000. Wie wird es im Jahr 2200 aussehen? Relatiitätstheorie Zeitreisen Reisen in die Vergangenheit oder Zukunft sind beliebte Themen für Siene- Fition-Romane. Darin lassen sih mit Hilfe on Zeitmashinen Personen in beliebige Epohen ersetzen. Man

Mehr

9.Vorlesung EP WS2009/10

9.Vorlesung EP WS2009/10 9.Vorlesung EP WS2009/10 I. Mechanik 5. Mechanische Eigenschaften von Stoffen a) Deformation von Festkörpern b) Hydrostatik, Aerostatik c) Oberflächenspannung und Kapillarität 6. Hydro- und Aerodynamik

Mehr

Potentiometrische Bestimmung von Einzelionenaktivitätskoeffizienten wässriger Elektrolyte mit Hilfe ionenselektiver Elektroden

Potentiometrische Bestimmung von Einzelionenaktivitätskoeffizienten wässriger Elektrolyte mit Hilfe ionenselektiver Elektroden Potentiometrishe Bestimmung von Einzelionenaktivitätskoeffizienten wässriger Elektrolyte mit Hilfe ionenselektiver Elektroden Vom Fahbereih Ingenieurwissenshaften, Abteilung Mashinenbau der Universität

Mehr

Abb. 1 Akustikprüfstand, gemessene Geschwindigkeitsprofile hinter der Mehrlochblende (links); Spektrogramm der Mehrlochblende (rechts)

Abb. 1 Akustikprüfstand, gemessene Geschwindigkeitsprofile hinter der Mehrlochblende (links); Spektrogramm der Mehrlochblende (rechts) IGF-Vorhaben Nr. 17261 N/1 Numerische Berechnung des durch Turbulenz erzeugten Innenschalldruckpegels von Industriearmaturen auf der Basis von stationären Strömungsberechnungen (CFD) Die Vorhersage der

Mehr

Multiple-Choice Test. Alle Fragen können mit Hilfe der Versuchsanleitung richtig gelöst werden.

Multiple-Choice Test. Alle Fragen können mit Hilfe der Versuchsanleitung richtig gelöst werden. PCG-Grundpraktikum Versuch 8- Reale Gas Multiple-Choice Test Zu jedem Versuch im PCG wird ein Vorgespräch durchgeführt. Für den Versuch Reale Gas wird dieses Vorgespräch durch einen Multiple-Choice Test

Mehr

Licht braucht Leistung

Licht braucht Leistung Das professionelle Elektronikmagazin 1 B19126 13. Januar 2006 9,00 Seite 24 Titel-Story: Beleuhtungsregelung Liht brauht Leistung Oszilloskope Seite 40 Die drei Neuen in der Mittelklasse FPGA-Design Seite

Mehr

ZUSAMMENFASSUNG CFX. 1 von 9

ZUSAMMENFASSUNG CFX. 1 von 9 von 9 ZUSAMMENFASSUNG CFX. Was ist nmerishe Strömngsberehnng? Welhes sind die lokalen Strömngseigenshaften? Geshwindigkeits-, Drk-, emeratrverteilngen eines Gases oder einer Flüssigkeit. Welhes sind die

Mehr

Lüftungstechnische und energetische Eigenschaften von Einzelraumlüftungsgeräten mit Wärmerückgewinnung

Lüftungstechnische und energetische Eigenschaften von Einzelraumlüftungsgeräten mit Wärmerückgewinnung Lüftungstehnishe und energetishe Eigenshaften von Einzelraumlüftungsgeräten mit Wärmerükgewinnung H. Manz, H. Huber und D. Helfenfinger Eidgenössishe Materialprüfungs- und Forshungsanstalt (EMPA), H-86

Mehr

1. Bernoulli - Gleichung für ideale Flüssigkeiten (reibungsfrei) und ohne Energiezu- und -abfuhr

1. Bernoulli - Gleichung für ideale Flüssigkeiten (reibungsfrei) und ohne Energiezu- und -abfuhr Bernoulli - Gleichung. Bernoulli - Gleichung für ideale Flüssigkeiten (reibungsfrei) und ohne Energiezu- und -abfuhr Sie sagt aus, dass jedes Teilchen in einer Stromröhre denselben Wert der spezifischen

Mehr

Simulation von CO 2 -Schneestrahldüsen

Simulation von CO 2 -Schneestrahldüsen Simulation von CO 2 -Schneestrahldüsen Clemens Buske Dr. Volker Kassera CFD Consultants GmbH Sprollstraße 10/1 D-72108 Rottenburg Tel.: 07472 988688-18 www.cfdconsultants.de - Folie 1 / 33 - Überblick

Mehr

Untersuchung der Strömungsablösung in dreidimensionalen, runden Diffusoren mit Hilfe numerischer Strömungssimulation

Untersuchung der Strömungsablösung in dreidimensionalen, runden Diffusoren mit Hilfe numerischer Strömungssimulation Untersuchung der Strömungsablösung in dreidimensionalen, runden Diffusoren mit Hilfe numerischer Strömungssimulation Dipl. Ing. Dr. Michael Harasek und Christian Jordan Institut für Verfahrens-, Brennstoff-

Mehr

Wärmeübertragung an einem Heizungsrohr

Wärmeübertragung an einem Heizungsrohr HTBL ien 0 ärmeübertragung Seite von 7 DI Dr. techn. Klaus LEEB klaus.leeb@surfeu.at ärmeübertragung an einem Heizungsrohr Mathematische / Fachliche Inhalte in Stichworten: Verwendung von empirischen Gleichungen,

Mehr

Probeklausur zur Vorlesung Physik I für Chemiker, Pharmazeuten, Geoökologen, Lebensmittelchemiker

Probeklausur zur Vorlesung Physik I für Chemiker, Pharmazeuten, Geoökologen, Lebensmittelchemiker Technische Universität Braunschweig Institut für Geophysik und extraterrestrische Physik Prof. A. Hördt Probeklausur zur Vorlesung Physik I für Chemiker, Pharmazeuten, Geoökologen, Lebensmittelchemiker

Mehr

Simulation und Optimierung des Einströmbereiches einer künstlichen Leber mittels CFD

Simulation und Optimierung des Einströmbereiches einer künstlichen Leber mittels CFD Simulation und Optimierung des Einströmbereiches einer künstlichen Leber mittels CFD Das Leberunterstützungssystem Gebhard Schmidt, Hans Jörg Clemen Hans-Dieter Kleinschrodt, TFH Berlin Blutplasma Separator

Mehr

D = 10 mm δ = 5 mm a = 0, 1 m L = 1, 5 m λ i = 0, 4 W/mK ϑ 0 = 130 C ϑ L = 30 C α W = 20 W/m 2 K ɛ 0 = 0, 8 ɛ W = 0, 2

D = 10 mm δ = 5 mm a = 0, 1 m L = 1, 5 m λ i = 0, 4 W/mK ϑ 0 = 130 C ϑ L = 30 C α W = 20 W/m 2 K ɛ 0 = 0, 8 ɛ W = 0, 2 Seminargruppe WuSt Aufgabe.: Kabelkanal (ehemalige Vordiplom-Aufgabe) In einem horizontalen hohlen Kabelkanal der Länge L mit einem quadratischen Querschnitt der Seitenlänge a verläuft in Längsrichtung

Mehr

Die Finanzierung von Arztdienstleistungen

Die Finanzierung von Arztdienstleistungen Handout zum Referat Arztfinanzierung (Heidi Stürzlinger) Die Finanzierung von Arztdienstleistungen Eine Modellanalyse vor dem Hintergrund der Arzthonorierung in Österreih Arztdienstleistungen gehören neben

Mehr

1. Elektrostatische Felder E

1. Elektrostatische Felder E 1. Elektrosttishe Felder E Zusmmenfssung wihtiger Formeln Die Elektrosttik beshäftigt sih mit den Feldern zeitlih konstnter Ldungsverteilungen. Grundlge dfür ist die Coulomb-Krft uf eine infinitesimle

Mehr

B EITRÄGE. Sperrungsverfügung gegen Access-Provider THOMAS STADLER. I. Einleitung. II. Verfassungsmäßigkeit von 18 MDStV

B EITRÄGE. Sperrungsverfügung gegen Access-Provider THOMAS STADLER. I. Einleitung. II. Verfassungsmäßigkeit von 18 MDStV THOMAS STADLER MMR 6/2002 343 B EITRÄGE Sperrungsverfügung gegen Aess-Provider «Œ " G S x x S L Œ Q > " fi 8 G Œ Q > S ı x Q > fl " " fl Œ " ı fl Œ " ı G S " G S x x S G ß V " œ S œ x 1 j «4 S n o F >

Mehr

Diskussion zu den Möglichkeiten hydroakustischer Anwendung aeroakustischer Verfahren

Diskussion zu den Möglichkeiten hydroakustischer Anwendung aeroakustischer Verfahren Diskussion zu den Möglichkeiten hydroakustischer Anwendung aeroakustischer Verfahren Iris Pantle FG Strömungsmaschinen Uni Karlsruhe Hydroakustische Anwendung aeroakustischer Verfahren Agenda : Ziel Methoden

Mehr

solche mit Textzeichen (z.b. A, a, B, b,!) solche mit binären Zeichen (0, 1)

solche mit Textzeichen (z.b. A, a, B, b,!) solche mit binären Zeichen (0, 1) teilung Informtik, Fh Progrmmieren 1 Einführung Dten liegen oft ls niht einfh serier- und identifizierre Dtensätze vor. Stttdessen reräsentieren sie lnge Zeihenketten, z.b. Text-, Bild-, Tondten. Mn untersheidet

Mehr

t ). Wird diese Verteilung experimentell ermittelt, so ist entsprechend Gl.(1) eine Bestimmung der Wärmeleitfähigkeit

t ). Wird diese Verteilung experimentell ermittelt, so ist entsprechend Gl.(1) eine Bestimmung der Wärmeleitfähigkeit W 4 Wärmeleitfähigkeit. Aufgabenstellung. Bestimmen Sie aus der zeitlichen Änderung der Wassertemperatur des Kalorimeters den Wärmeaustausch mit der Umgebung.. Stellen Sie die durch Wärmeleitung hervorgerufene

Mehr

Vertrag über die Beschaffung von IT-Dienstleistungen

Vertrag über die Beschaffung von IT-Dienstleistungen VB-IT Dienstvertrag Vertragsnummer/Kennung Auftragnehmer: V918/2900000 Seite 1 von 7 Vertrag über die Beshaffung von IT-Dienstleistungen Zwishen Finanzbehörde Gänsemarkt 6 2054b Hamburg - im Folgenden

Mehr

Vordiplomsklausur Physik

Vordiplomsklausur Physik Institut für Physik und Physikalische Technologien der TU-Clausthal; Prof. Dr. W. Schade Vordiplomsklausur Physik 14.Februar 2006, 9:00-11:00 Uhr für den Studiengang: Maschinenbau intensiv (bitte deutlich

Mehr

Ermittlung der zulässigen Verlustleistung

Ermittlung der zulässigen Verlustleistung Ermittlung der zulässigen Verlustleistung Thema für Bachelor- oder Masterarbeit Aufgabenstellung Die R. Stahl Schaltgeräte GmbH ist ein führender Anbieter von Produkten, Systemen und Dienstleistungen für

Mehr

1 Arbeit und Energie. ~ F d~r: (1) W 1!2 = ~ F ~s = Beispiel für die Berechnung eines Wegintegrals:

1 Arbeit und Energie. ~ F d~r: (1) W 1!2 = ~ F ~s = Beispiel für die Berechnung eines Wegintegrals: 1 Arbeit und Energie Von Arbeit sprechen wir, wenn eine Kraft ~ F auf einen Körper entlang eines Weges ~s einwirkt und dadurch der "Energieinhalt" des Körpers verändert wird. Die Arbeit ist de niert als

Mehr

IX. Lagrange-Formulierung der Elektrodynamik

IX. Lagrange-Formulierung der Elektrodynamik IX. Lagrange-Formulierung der Elekrodynamik In diesem Kapiel wird gezeig, dass die Maxwell Lorenz-Gleihungen der Elekrodynamik hergeleie werden können, wenn dem Sysem {Punkladung + elekromagneihes Feld}

Mehr

Vergleich und Adaption verschiedener Modellierungskonzepte zur numerischen Simulation von Wärmeübergangsphänomenen bei Motorbauteilen

Vergleich und Adaption verschiedener Modellierungskonzepte zur numerischen Simulation von Wärmeübergangsphänomenen bei Motorbauteilen Vergleich und Adaption verschiedener Modellierungskonzepte zur numerischen Simulation von Wärmeübergangsphänomenen bei Motorbauteilen DIPLOMARBEIT zur Erlangung des akademischen Grades DIPLOMINGENIEUR

Mehr

Untersuchungen zum korrelationsbasierten Transitionsmodell in ANSYS CFD

Untersuchungen zum korrelationsbasierten Transitionsmodell in ANSYS CFD Masterarbeit Studiendepartment Fahrzeugtechnik und Flugzeugbau Untersuchungen zum korrelationsbasierten Transitionsmodell in ANSYS CFD Michael Fehrs 04. Oktober 2011 VI Inhaltsverzeichnis Kurzreferat Aufgabenstellung

Mehr

Theoretische Grundlagen

Theoretische Grundlagen Theoretische Grundlagen 1. Mechanismen der Wärmeübertragung Wärmeübertragung ist die Übertragung von Energie in Form eines Wärmestromes. ie erfolgt stets dort, wo Temperaturunterschiede innerhalb eines

Mehr

as aion edunite Modernes Bildungsmanagement für Lehrer, Eltern, Schüler und Verwaltung ascaion ag Zürich/Berlin

as aion edunite Modernes Bildungsmanagement für Lehrer, Eltern, Schüler und Verwaltung ascaion ag Zürich/Berlin as aion edunite Modernes Bildungsmanagement für Lehrer, Eltern, Shüler und Verwaltung asaion ag Zürih/Berlin Tel. +41 43 433 10 00 info@asaion.om www.asaion.om seure eduation Cloud - was bedeutet das für

Mehr

Thomas Höhne. Kühlmittelvermischung in Druckwasserreaktoren. Vergleich von Kuhlmittelströmung und -vermischung in einem skalierten Modell des

Thomas Höhne. Kühlmittelvermischung in Druckwasserreaktoren. Vergleich von Kuhlmittelströmung und -vermischung in einem skalierten Modell des FZRm21O Februar 1998 Thomas Höhne Kühlmittelvermischung in Druckwasserreaktoren Vergleich von Kuhlmittelströmung und -vermischung in einem skalierten Modell des D WR Konvoi mit den Vorgängen im Originalreaktor

Mehr

absidion Leistungsbeschreibung

absidion Leistungsbeschreibung asaion ag Zürih/Berlin Tel. +41 43 433 10 00 info@asaion.om www.asaion.om absidion foundation ist eine E-Government-Lösung für öffentlihe Stellen und Stiftungen, die Anträge auf Förderung verarbeiten,

Mehr

4 Netzgenerierung. strukturierter Code. unstrukturierter Code

4 Netzgenerierung. strukturierter Code. unstrukturierter Code 38 4 Netzgenerierung Die Grundlage für jede numerische Strömungsberechnung ist die geometrische Diskretisierung des Problemgebietes. Das Rechennetz beeinflußt neben der Turbulenzmodellierung und der Genauigkeit

Mehr

Metallring Flüssigkeitslamelle Flüssigkeit (Wasser +/-Pril)

Metallring Flüssigkeitslamelle Flüssigkeit (Wasser +/-Pril) Name: PartnerIn in Crime: Datum : Versuch: Oberflächenspannung und innere Reibung 1105B Einleitung: Oberflächenspannung wird durch zwischenmolekulare Kräfte kurzer Reichweite hervorgerufen (Kohäsionskräfte).

Mehr

Klausur Strömungsmechanik I (Bachelor) 11. 03. 2015

Klausur Strömungsmechanik I (Bachelor) 11. 03. 2015 ...... (Name, Matr.-Nr, Unterschrift) Klausur Strömunsmechanik I (Bachelor) 11. 03. 25 1. Aufabe (9 Punkte) Ein autonomes Unterseeboot erzeut Auftrieb durch einen externen Ballon. Der Hauptkörper des U-Boots

Mehr

OBERLANDESGERICHT KÖLN

OBERLANDESGERICHT KÖLN ' r i 2 Ws 19/14 "ge,ange" Q.l~fO. 201 91 Ws 10/14 GStA 402 Js 776/08 V,StA Aahen ~ OBERLANDESGERICHT KÖLN BESCHLUSS In der Maßregelvollstrekungssahe gegen Derrik Stuart Wright, geboren am 11. Dezember

Mehr

Numerische Simulation in der Luft- und Raumfahrttechnik

Numerische Simulation in der Luft- und Raumfahrttechnik Numerisce Simulation in der Luft- und Raumfarttecnik Dr. Felix Jägle, Prof. Dr. Claus-Dieter Munz (IAG) Universität Stuttgart Pfaffenwaldring, 70569 Stuttgart Email: felix.jaegle@iag.uni-stuttgart.de Inalt

Mehr

BEITRÄGE. Entnetzung statt Vernetzung. Paradigmenwechsel bei der IT-Sicherheit

BEITRÄGE. Entnetzung statt Vernetzung. Paradigmenwechsel bei der IT-Sicherheit SANDRO GAYCKEN / MICHAEL KARGER Entnetzung statt Vernetzung Paradigmenwehsel bei der IT-Siherheit Datenshutzreht Der Trend zur fortshreitenden Vernetzung von IT-Infrastrukturen sheint ungebrohen, Cloud

Mehr

ALTE LEIPZIGER Pensionskasse AG

ALTE LEIPZIGER Pensionskasse AG ALTE LEIPZIGER Pensionskasse AG Geshäftsberiht 213 Die Pensionskasse im ALTE LEIPZIGER HALLESCHE Konzern ALTE LEIPZIGER HALLESCHE Konzern ALTE LEIPZIGER Lebensversiherung auf Gegenseitigkeit Gleihordnungskonzern

Mehr

Arbeit, Energie, Leistung. 8 Arbeit, Energie, Leistung 2009 1

Arbeit, Energie, Leistung. 8 Arbeit, Energie, Leistung 2009 1 Arbeit, Energie, Leistung 8 Arbeit, Energie, Leistung 2009 1 Begriffe Arbeit, Energie, Leistung von Joule, Mayer und Lord Kelvin erst im 19. Jahrhundert eingeführt! (100 Jahre nach Newton s Bewegungsgesetzen)

Mehr

Bild 1: Siedeverhalten im beheizten Rohr (Nach VDI- Wärmeatlas, hier liegend gezeichnet)

Bild 1: Siedeverhalten im beheizten Rohr (Nach VDI- Wärmeatlas, hier liegend gezeichnet) erdampfung Labor für Thermische erfahrenstechnik bearbeitet von Prof. r.-ing. habil. R. Geike. Grundlagen der erdampfung In der chemischen, pharmazeutischen und Lebensmittelindustrie sowie in weiteren

Mehr

Arbeit und Leistung. 2mgs/2 = mgs. m g. m g. mgs = const. m g. 2m g. .. nmgs/n = mgs

Arbeit und Leistung. 2mgs/2 = mgs. m g. m g. mgs = const. m g. 2m g. .. nmgs/n = mgs Arbeit und Leistung s s m g m g mgs = mgs s/2 mgs = const. s 2m g m g 2mgs/2 = mgs.. nmgs/n = mgs Arbeit und Leistung Arbeit ist Kraft mal Weg Gotthardstraße Treppe und Lift Feder Bergsteiger/Wanderer

Mehr

Übungen zur Ingenieur-Mathematik III WS 2009/10 Blatt 10 21.12.2009

Übungen zur Ingenieur-Mathematik III WS 2009/10 Blatt 10 21.12.2009 Übungen zur Ingenieur-Mathematik III WS 2009/10 Blatt 10 21.12.2009 Aufgabe 35: Thema: Singulärwertzerlegung und assoziierte Unterräume Sei A eine m n Matrix mit Rang r und A = UDV T ihre Singulärwertzerlegung.

Mehr

Formel X Leistungskurs Physik 2005/2006

Formel X Leistungskurs Physik 2005/2006 System: Wir betrachten ein Fluid (Bild, Gas oder Flüssigkeit), das sich in einem Zylinder befindet, der durch einen Kolben verschlossen ist. In der Thermodynamik bezeichnet man den Gegenstand der Betrachtung

Mehr

Nicht alle Modelle sind in allen Ländern verfügbar. Die meisten Abbildungen in dieser Installationsanleitung zeigen das Gerät FAX-2845.

Nicht alle Modelle sind in allen Ländern verfügbar. Die meisten Abbildungen in dieser Installationsanleitung zeigen das Gerät FAX-2845. Installationsanleitung Hier eginnen FAX-2840 / FAX-2845 FAX-2940 Lesen Sie zuerst die Produkt-Siherheitshinweise und anshließend diese Installationsanleitung, um eine korrekte Einrihtung und Installation

Mehr

Thermische Isolierung mit Hilfe von Vakuum. 9.1.2013 Thermische Isolierung 1

Thermische Isolierung mit Hilfe von Vakuum. 9.1.2013 Thermische Isolierung 1 Thermische Isolierung mit Hilfe von Vakuum 9.1.2013 Thermische Isolierung 1 Einleitung Wieso nutzt man Isolierkannen / Dewargefäße, wenn man ein Getränk über eine möglichst lange Zeit heiß (oder auch kalt)

Mehr

Seite 1 von 2. Teil Theorie Praxis S Punkte 80+25 120+73 200+98 erreicht

Seite 1 von 2. Teil Theorie Praxis S Punkte 80+25 120+73 200+98 erreicht Seite 1 von 2 Ostfalia Hochschule Fakultät Elektrotechnik Wolfenbüttel Prof. Dr.-Ing. T. Harriehausen Bearbeitungszeit: Theoretischer Teil: 60 Minuten Praktischer Teil: 60 Minuten Klausur FEM für elektromagnetische

Mehr

Non-Deterministische CFD Simulationen in FINE /Turbo

Non-Deterministische CFD Simulationen in FINE /Turbo Non-Deterministische CFD Simulationen in FINE /Turbo Dipl.-Ing. (FH) Peter Thiel Dr.-Ing. Thomas Hildebrandt NUMECA Ingenieurbüro NUMECA, a New Wave in Fluid Dynamics Überblick 1. Motivation: Warum non-deterministische

Mehr

Klausur Physikalische Chemie für TUHH (Chemie III)

Klausur Physikalische Chemie für TUHH (Chemie III) 07.03.2012 14.00 Uhr 17.00 Uhr Moritz / Pauer Klausur Physikalische Chemie für TUHH (Chemie III) Die folgende Tabelle dient Korrekturzwecken und darf vom Studenten nicht ausgefüllt werden. 1 2 3 4 5 6

Mehr

Einsatz von CFD für das Rapidprototyping von Fahrzeugzuheizern

Einsatz von CFD für das Rapidprototyping von Fahrzeugzuheizern Einsatz von CFD für das Rapidprototyping von Fahrzeugzuheizern Dipl.-Ing. Melanie Grote 1, Dr.-Ing. Klaus Lucka 1, Prof. Dr.-Ing. Heinrich Köhne 1, Dipl.-Ing. Günther Eberspach 2, Dr.-rer. nat. Bruno Lindl

Mehr

Oberflächenspannung I

Oberflächenspannung I Oberflächenspannung I In einer Flüssigkeit wirkt auf ein Molekül von allen Seiten die gleiche Wechselwirkungskraft mit anderen Molekülen. Diese Symmetrie ist an der Oberfläche verletzt. Ein Molekül hat

Mehr

5. Arbeit und Energie

5. Arbeit und Energie Inhalt 5.1 Arbeit 5.2 Konservative Kräfte 5.3 Potentielle Energie 5.4 Kinetische Energie 5.1 Arbeit 5.1 Arbeit Konzept der Arbeit führt zur Energieerhaltung. 5.1 Arbeit Wird Masse m mit einer Kraft F von

Mehr

Rührwerke im Faul- Stapelraum

Rührwerke im Faul- Stapelraum Rührwerke im Faul- Stapelraum Wie bekannt kam es in der Vergangenheit zu Wellenbrüchen an Vertikalrührwerken. Dies ist nicht nur in der Schweiz, sondern überall wo diese Technik eingebaut wurde. Es ist

Mehr

5 Gase...2. 5.1 Das ideale Gasgesetz...2. 5.2 Kinetische Gastheorie...3. 5.2.1 Geschwindigkeit der Gasteilchen:...5. 5.2.2 Diffusion...

5 Gase...2. 5.1 Das ideale Gasgesetz...2. 5.2 Kinetische Gastheorie...3. 5.2.1 Geschwindigkeit der Gasteilchen:...5. 5.2.2 Diffusion... 5 Gase...2 5.1 Das ideale Gasgesetz...2 5.2 Kinetische Gastheorie...3 5.2.1 Geschwindigkeit der Gasteilchen:...5 5.2.2 Diffusion...5 5.2.3 Zusammenstöße...6 5.2.4 Geschwindigkeitsverteilung...6 5.2.5 Partialdruck...7

Mehr

TIM WYBITUL Whistleblowing datenschutzkonformer Einsatz von Hinweisgebersystemen? Für und Wider zum rechtskonformen Betrieb

TIM WYBITUL Whistleblowing datenschutzkonformer Einsatz von Hinweisgebersystemen? Für und Wider zum rechtskonformen Betrieb TIM WYBITUL Whistleblowing datenshutzkonformer Einsatz von Hinweisgebersystemen? Für und Wider zum rehtskonformen Betrieb Compliane-Maßnahmen Rehtspfliht zur Verhinderung von Straftaten Abgrenzung zu unwahren

Mehr

x 2 2x + = 3 + Es gibt genau ein x R mit ax + b = 0, denn es gilt

x 2 2x + = 3 + Es gibt genau ein x R mit ax + b = 0, denn es gilt - 17 - Die Frage ist hier also: Für welche x R gilt x = x + 1? Das ist eine quadratische Gleichung für x. Es gilt x = x + 1 x x 3 = 0, und man kann quadratische Ergänzung machen:... ( ) ( ) x x + = 3 +

Mehr

Vergleich der Anwendbarkeit verschiedener CFD Modelle zur Simulation von Brandereignissen Abgrenzung der Anwendungsgebiete von FDS gegenüber CFX

Vergleich der Anwendbarkeit verschiedener CFD Modelle zur Simulation von Brandereignissen Abgrenzung der Anwendungsgebiete von FDS gegenüber CFX Vergleich der Anwendbarkeit verschiedener CFD Modelle zur Simulation von Brandereignissen Abgrenzung der Anwendungsgebiete von FDS gegenüber CFX Wissenschaftliche Arbeit zur Erlangung des Grades Master

Mehr

Arbeit und Energie. Brückenkurs, 4. Tag

Arbeit und Energie. Brückenkurs, 4. Tag Arbeit und Energie Brückenkurs, 4. Tag Worum geht s? Tricks für einfachere Problemlösung Arbeit Skalarprodukt von Vektoren Leistung Kinetische Energie Potentielle Energie 24.09.2014 Brückenkurs Physik:

Mehr

SolidWorks Flow Simulation Kursleiterhandbuch. Präsentator Datum

SolidWorks Flow Simulation Kursleiterhandbuch. Präsentator Datum SolidWorks Flow Simulation Kursleiterhandbuch Präsentator Datum 1 Was ist SolidWorks Flow Simulation? SolidWorks Flow Simulation ist ein Programm zur Fluidströmungsund Wärmeübertragungsanalyse, das nahtlos

Mehr

Verbesserung der Langsamflugeigenschaften des Doppeldeckers FK-12 Comet mit Hilfe von Strömungssimulationen

Verbesserung der Langsamflugeigenschaften des Doppeldeckers FK-12 Comet mit Hilfe von Strömungssimulationen Verbesserung der Langsamflugeigenschaften des Doppeldeckers FK-12 Comet mit Hilfe von Strömungssimulationen Tim Federer, Peter Funk, Michael Schreiner, Christoph Würsch, Ramon Zoller Institut für Computational

Mehr

HYGROMETRIE. Im Folgenden werden vier unterschiedliche Verfahren zur Bestimmung der relativen Luftfeuchtigkeit vorgestellt. 1.

HYGROMETRIE. Im Folgenden werden vier unterschiedliche Verfahren zur Bestimmung der relativen Luftfeuchtigkeit vorgestellt. 1. Versuch 7/1 HYGROMETRIE 04.06.2012 Blatt 1 HYGROMETRIE Im Folgenden werden vier unterschiedliche Verfahren zur Bestimmung der relativen Luftfeuchtigkeit vorgestellt. 1. Grundbegriffe Die Luftfeuchtigkeit

Mehr

Die Führungsverantwortung des Aufsichtsrats in Krisensituationen

Die Führungsverantwortung des Aufsichtsrats in Krisensituationen 234 ZCG 5/08 Prüfung Ershienen in: Zeitshrift für Corporate Governane (ZCG), Heft 5/2008, Seite 234-238 Erih Shmidt Verlag GmbH & Co., Berlin 2008 Die Führungsverantwortung des Aufsihtsrats in Krisensituationen

Mehr

Beispiel 11.2. Wenn p ein Polynom vom Grad größer gleich 1 ist, ist q : C Ĉ definiert durch q (z) =

Beispiel 11.2. Wenn p ein Polynom vom Grad größer gleich 1 ist, ist q : C Ĉ definiert durch q (z) = Funktionentheorie, Woche Funktionen und Polstellen. Meromorphe Funktionen Definition.. Sei U C offen und sei f : U gilt, nennt man f meromorph auf U: Ĉ eine Funktion. Wenn folgendes. P := f hat keine Häufungspunkte;.

Mehr

PRAKTIKUM REGELUNGSTECHNIK 2

PRAKTIKUM REGELUNGSTECHNIK 2 FACHHOCHSCHULE LANDSHUT Fachbereich Elektrotechnik Prof. Dr. G. Dorn PRAKTIKUM REGELUNGSTECHNIK 2 1 Versuch 2: Übertragungsfunktion und Polvorgabe 1.1 Einleitung Die Laplace Transformation ist ein äußerst

Mehr

Einführung in die Physik I. Wärme 2 Kinetische Gastheorie

Einführung in die Physik I. Wärme 2 Kinetische Gastheorie Einführung in die Physik I Wärme Kinetische Gastheorie O. von der Lühe und U. Landgraf Kinetische Gastheorie - Gasdruck Der Druck in einem mit einem Gas gefüllten Behälter entsteht durch Impulsübertragung

Mehr

Physikalische Grundlagen der Hygrometrie

Physikalische Grundlagen der Hygrometrie Den Druck der durch die verdampfenden Teilchen entsteht, nennt man auch Dampfdru Dampfdruck einen gewissen Wert, so können keine weiteren Teilchen aus der Flüssigk Physikalische Grundlagen der Hygrometrie

Mehr

Wirkungsgradsteigerung. von Kohlekraftwerken. mit Hilfe von CFD-Simulationen. der Luft- und Rauchgaskanäle. in bestehenden Anlagen

Wirkungsgradsteigerung. von Kohlekraftwerken. mit Hilfe von CFD-Simulationen. der Luft- und Rauchgaskanäle. in bestehenden Anlagen Wirkungsgradsteigerung von Kohlekraftwerken mit Hilfe von CFD-Simulationen der Luft- und Rauchgaskanäle in bestehenden Anlagen Dipl. Ing. Daniel Depta Dresden, 13.10.2010 Inhaltsverzeichnis 1. Beschreibung

Mehr

von Festbettreaktoren für stark exotherme STAR-Konferenz Deutschland 09. und 10.11.2009 Kevin Seidler / Thomas Eppinger Fachgebiet Verfahrenstechnik

von Festbettreaktoren für stark exotherme STAR-Konferenz Deutschland 09. und 10.11.2009 Kevin Seidler / Thomas Eppinger Fachgebiet Verfahrenstechnik Kopplung von DEM und CFD zur Simulation von Festbettreaktoren für stark exotherme Reaktionen Cand.-Ing. Kevin Seidler Dipl.-Ing. Thom mas Eppinger thomas.eppinger@tu-berlin.de 314-8733 Gliederung Motivation

Mehr

Magnetics 4 Freaks Alles rund um den Elektromagnetismus Wintersemester 2011/12

Magnetics 4 Freaks Alles rund um den Elektromagnetismus Wintersemester 2011/12 Magnetics 4 Freaks Alles rund um den Elektromagnetismus Wintersemester 2011/12 Willkommen an der Reinhold Würth Hochschule in Künzelsau Die Kolloquiumsreihe von Hochschule und Industrie Prof. Dr.-Ing.

Mehr

CFD - Lösungen für die Rührtechnik

CFD - Lösungen für die Rührtechnik CFD - Lösungen für die Rührtechnik Nicole Rohn EKATO RMT Schopfheim - Deutschland Wandel der CFD-Anwendung Anwendungsbeispiele Beispiel 1: Standardauswertung am Beispiel des Paravisc Beispiel 2: Entwicklung

Mehr

Energie-Träger-Stromkreis nach Prof. Dieter Plappert, Freiburg i.br.

Energie-Träger-Stromkreis nach Prof. Dieter Plappert, Freiburg i.br. Energie-Träger-Stromkreis nach Prof. Dieter Plappert, Freiburg i.br. 1. Eigenschaften Durch den analogen Aufbau von Wasserstrom- und elektrischem Stromkreis soll deren innerliche physikalische Strukturgleichheit

Mehr

Energie, mechanische Arbeit und Leistung

Energie, mechanische Arbeit und Leistung Grundwissen Physik Klasse 8 erstellt am Finsterwalder-Gymnasium Rosenheim auf Basis eines Grundwissenskatalogs des Klenze-Gymnasiums München Energie, mechanische Arbeit und Leistung Mit Energie können

Mehr

9.Vorlesung EP WS2008/9

9.Vorlesung EP WS2008/9 9.Vorlesung EP WS2008/9 I. Mechanik 5. Mechanische Eigenschaften von Stoffen a) Deformation von Festkörpern b) Hydrostatik, Aerostatik c) Oberflächenspannung und Kapillarität 6. Hydro- und Aerodynamik

Mehr

Untersuchung und Modellierung des

Untersuchung und Modellierung des Untersuchung und Modellierung des Niederdruckaufkohlens von Stahl mit Ethin zur Erlangung des akademischen Grades eines DOKTORS DER INGENIEURWISSENSCHAFTEN (Dr.-Ing.) der Fakultät für Chemieingenieurwesen

Mehr

zh aw Building Competence. Crossing Borders Center for strategic Management Center for Emerging Markets

zh aw Building Competence. Crossing Borders Center for strategic Management Center for Emerging Markets 2i>r;h«f Honshukt für Angetanste Wfwrw^wten Center for strategi Management Center for Emerging Markets aw Synergo Shool of Management and Law Masterprogramm "Integrated Produt Development" (HS 09) Risk

Mehr

Praktikum. Technische Chemie. Europa Fachhochschule Fresenius, Idstein. Versuch 01. Wärmetransport durch Wärmeleitung und Konvektion

Praktikum. Technische Chemie. Europa Fachhochschule Fresenius, Idstein. Versuch 01. Wärmetransport durch Wärmeleitung und Konvektion Praktikum Technische Chemie Europa Fachhochschule Fresenius, Idstein SS 200 Versuch 0 ärmetransport durch ärmeleitung und Konvektion in einem Doppelrohrwärmeaustauscher Betreuer: olfgang Rüth (rueth@dechema.de,

Mehr

ALTE LEIPZIGER Versicherung Aktiengesellschaft

ALTE LEIPZIGER Versicherung Aktiengesellschaft ALTE LEIPZIGER Versiherung Aktiengesellshaft Geshäftsberiht 213 Die Sahversiherung im ALTE LEIPZIGER HALLESCHE Konzern ALTE LEIPZIGER HALLESCHE Konzern ALTE LEIPZIGER Lebensversiherung auf Gegenseitigkeit

Mehr

PC-Programme zur Mechanischen Verfahrenstechnik Inhaltsübersicht

PC-Programme zur Mechanischen Verfahrenstechnik Inhaltsübersicht PC-Programme zur Mechanischen Verfahrenstechnik Inhaltsübersicht Martin Zogg Kirchstutz 3 Prof.Dr.sc.techn. CH-3414 Oberburg Verfahrenstechnik (+41)34-422-07-85 MVT für Windows Version 2.0 Filtration Das

Mehr

Gase, Flüssigkeiten, Feststoffe

Gase, Flüssigkeiten, Feststoffe Gase, Flüssigkeiten, Feststoffe Charakteristische Eigenschaften der Aggregatzustände Gas: Flüssigkeit: Feststoff: Nimmt das Volumen und die Form seines Behälters an. Ist komprimierbar. Fliesst leicht.

Mehr

Strömungsoptimierung von Feuerräumen mittels Experiment und Computational Fluid Dynamics (CFD)

Strömungsoptimierung von Feuerräumen mittels Experiment und Computational Fluid Dynamics (CFD) Zur Anzeige wird der QuickTime Dekompressor TIFF (LZW) benötigt. Strömungsoptimierung von Feuerräumen mittels Experiment und Computational Fluid Dynamics (CFD) Marc-André Baillifard Thomas Nussbaumer Hochschule

Mehr

Der Bipolar-Transistor und die Emitterschaltung Gruppe B412

Der Bipolar-Transistor und die Emitterschaltung Gruppe B412 TECHNISCHE UNIVERSITÄT MÜNCHEN Der Bipolar-Transistor und die Emitterschaltung Gruppe B412 Patrick Christ und Daniel Biedermann 16.10.2009 1. INHALTSVERZEICHNIS 1. INHALTSVERZEICHNIS... 2 2. AUFGABE 1...

Mehr

Berechnung von Trägerrosten mittels Kraftgrößenmethode

Berechnung von Trägerrosten mittels Kraftgrößenmethode Berechnung von Trägerrosten mittels Kraftgrößenmethode Bachelor Projekt eingereicht am Institut für Baustatik der Technischen Universität Graz im Oktober 2010 Verfasser: Betreuer: Novak Friedrich Dipl.-Ing.

Mehr

2. Arbeit und Energie

2. Arbeit und Energie 2. Arbeit und Energie Die Ermittlung der Bewegungsgrößen aus der Bewegungsgleichung erfordert die Berechnung von mehr oder weniger komplizierten Integralen. Für viele Fälle kann ein Teil der Integrationen

Mehr

Fortbildungsveranstaltung der SRL Regionalgruppe Bayern am Freitag, den 22. November 2013 von 11.00 bis 16.00 Novelle des BauGB und der BauNVO 2013

Fortbildungsveranstaltung der SRL Regionalgruppe Bayern am Freitag, den 22. November 2013 von 11.00 bis 16.00 Novelle des BauGB und der BauNVO 2013 Fortbildungsveranstaltung der SRL Regionalgruppe Bayern am Freitag, den 22. November 2013 von 11.00 bis 16.00 Novelle des BauGB und der BauNVO 2013 Teil 2: Gesetzesänderungen Referenten: Dr. Karlfried

Mehr

Physik für Mediziner und Zahmediziner

Physik für Mediziner und Zahmediziner Physik für Mediziner und Zahmediziner Vorlesung 03 Prof. F. Wörgötter (nach M. Seibt) -- Physik für Mediziner und Zahnmediziner 1 Arbeit: vorläufige Definition Definition der Arbeit (vorläufig): Wird auf

Mehr

1. Aufgabe (18,5 Punkte)

1. Aufgabe (18,5 Punkte) TECHNISCHE UNIVERSITÄT MÜNCHEN LEHRSTUHL FÜR THERMODYNAMIK Prof. Dr.-Ing. T. Sattelmayer Prof. W. Polifke, Ph.D. Diplomvorprüfung Thermodynamik I Wintersemester 2008/2009 5. März 2009 Teil II: Wärmetransportphänomene

Mehr

allein von t bzw. τ ab ( Kap. 4.0) und nicht von der Verweilzeit - Verteilung ( ) [s. Kap. 5.5.3.3]

allein von t bzw. τ ab ( Kap. 4.0) und nicht von der Verweilzeit - Verteilung ( ) [s. Kap. 5.5.3.3] 14.7.9 Tehnishe Chemie I - 173 5. Verweilzei - Vereilung und Vermishung in koninuierlih beriebenen idealen und realen Reakoren 5..1 Einführung In koninuierlihen Reakoren sind - Umsaz - Ausbeue - Selekiviä

Mehr

11 DYNAMISCHES GRUNDWASSERMANAGEMENT- SYSTEM

11 DYNAMISCHES GRUNDWASSERMANAGEMENT- SYSTEM Kapitel 11: Dynamisches Grundwassermanagementsystem 227 11 DYNAMISCHES GRUNDWASSERMANAGEMENT- SYSTEM 11.1 Übersicht Das entwickelte Optimierungssystem für instationäre Verhältnisse lässt sich in der praktischen

Mehr

Die Duration von Standard-Anleihen. - Berechnungsverfahren und Einflussgrößen -

Die Duration von Standard-Anleihen. - Berechnungsverfahren und Einflussgrößen - Die Duration von Standard-Anleihen - Berechnungsverfahren und Einflussgrößen - Gliederung Einleitendes Herleitung einer Berechnungsvorschrift Berechnungsvorschriften für Standardfälle Einflussgrößen und

Mehr

Daniell-Element. Eine graphische Darstellung des Daniell-Elementes finden Sie in der Abbildung 1.

Daniell-Element. Eine graphische Darstellung des Daniell-Elementes finden Sie in der Abbildung 1. Dr. Roman Flesch Physikalisch-Chemische Praktika Fachbereich Biologie, Chemie, Pharmazie Takustr. 3, 14195 Berlin rflesch@zedat.fu-berlin.de Physikalisch-Chemische Praktika Daniell-Element 1 Grundlagen

Mehr

VERDAMPFUNGSGLEICHGEWICHTE: SIEDEDIAGRAMM EINER BINÄREN MISCHUNG

VERDAMPFUNGSGLEICHGEWICHTE: SIEDEDIAGRAMM EINER BINÄREN MISCHUNG VERDAMPFUNGSGLEICHGEWICHTE: RAMM EINER BINÄREN MISCHUNG 1. Lernziel Ziel des Versuchs ist es, ein zu bestimmen, um ein besseres Verständnis für Verdampfungsgleichgewichte und Mischeigenschaften flüssiger

Mehr

Grundwissen Physik (8. Klasse)

Grundwissen Physik (8. Klasse) Grundwissen Physik (8. Klasse) 1 Energie 1.1 Energieerhaltungssatz 1.2 Goldene egel der Mechanik Energieerhaltungssatz: n einem abgeschlossenen System ist die Gesamtenergie konstant. Goldene egel der Mechanik:

Mehr