Handliche Anwendungen durchbrechen alte Barrieren

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Handliche Anwendungen durchbrechen alte Barrieren"

Transkript

1 toms spotlight MAI/JUNI Klartext Hemdsärmelige Prozessunterstützung 4 Fakten Weitreichende Neuerung 5 Lösungen Von Grund auf flexibel 6 Wirkung Systematik mit individuellem Touch 7 Referenz Webbasierte Fördermittelverwaltung bei der gsub 8 Partner Handliche Anwendungen durchbrechen alte Barrieren Nicht nur Benutzer kriegen graue Haare, wenn das Werkzeug nicht zum Arbeitsablauf passt. Doch moderne Geschäftsprozesse richten sich mit ihren Erfordernissen eben nicht danach, was ihnen die IT-Syste me gestatten. Entsprechend angestaubt ist oft das Ergebnis: Eine Vielzahl von Applikationen, manuelle Datenübertragung, unterbrochene Workfl ows eine prozessori entierte IT-Unterstützung sieht anders aus. Und schlimmer noch: Kunden wie Lieferanten bleiben dabei meistens außen vor.

2 Flexibilität, Transparenz, Sicherheit webbasierte Anwendungsumgebungen können alles Zeitgemäße bieten, um flinke Abläufe zu ermöglichen. Wer hingegen seine starren Systemarchitekturen mit diesen Anforderungen belastet, stellt schnell fest: es bröckelt an allen Ecken und Enden. Impressum Herausgeber Computacenter AG & Co. ohg Europaring Kerpen Tel. +49 (0) 2273/597-0 Fax +49 (0) 2273/ Handelsregistereintrag: Amtsgericht Köln HRA Sitz der Gesellschaft: Kerpen Umsatzsteuer-Identifi kationsnummer: DE Redaktion Matthias Vogel Barbara Fürmeier Gestaltung design blaues Wunder, Köln Druck johnen-druck GmbH & Co. KG, Bernkastel-Kues

3 Klartext Jörg Krause Senior Consultant Web Application Solutions, Computacenter In geschäftlichen Prozessen treffen sich Unternehmensorganisation und -technologie. Und mitunter hat man den Eindruck: zum ersten Mal. Beispielsweise wenn es mehrere Wochen dauert, alle Verwaltungsvorgänge für die Einstellung eines neuen Mitarbeiters abzuschließen. Oder wenn die Einrichtung der Zugänge für einen Dienstleister Monate beansprucht. Von der technologischen Anpassung, die notwendige Änderungen des Arbeitsablaufs erfordern, ganz zu schweigen. Denn die Informationstechnologie hat die Geschäftsprozesse von Unternehmen und Behörden inzwischen nicht nur tief durchdrungen. Siloartige Systemarchitekturen mit zahlreichen Medienbrüchen und starre Entwicklungsschemas verhindern zudem allzu oft eine schnelle Anpassung des Workfl ows an neue Anforderungen. Historisch gewachsene IT-Unterstützung nennen das etwas entschuldigend diejenigen, die mit einer wilden Zusammensetzung aus , Excel-Tabellen, zentralen Anwendungen und verteilten Datenbanken täglich ihr Kerngeschäft betreiben müssen. Wohl wissend, dass ihr Unternehmen damit von einem nachvollziehbaren Workfl ow ebenso weit entfernt ist wie die Mitarbeiter von einer effi zienten Arbeitsweise. Und auch die IT-Verantwortlichen haben selbstverständlich ihre liebe Not mit der Verwaltung dieser Anwendungsvielfalt und Mehrfachdatenhaltung; sie sollten also die Ersten sein, denen an einer maßgeschneiderten und fl exiblen IT- Lösung für wichtige Geschäftsprozesse gelegen ist. Allerdings kennen sie auch die vermeintlichen Hürden auf dem Weg dorthin sehr gut. Es beginnt schon damit, dass selbst für geschäftskritische Arbeitsabläufe selten eine wirklich saubere Dokumentation existiert. Und wenn doch, dann meist in einer Form, die Unternehmensberatern dienlicher ist als Applikationsentwicklern. Außerdem stellt sich die grundlegende Frage nach der Architektur: Muss jetzt alles Alte raus, reicht eine Anwendungsintegration nach EAI-Standards oder sollte es besser gleich eine serviceorientierte Architektur sein? Prozessoptimierung, Portaldesign, Standardisierung das klingt nach komplexer Materie und langwieriger Prototypenentwicklung. Und nicht zuletzt: Wie steht es um die eigene Kompetenz, die modernen Webtechnologien zu betreiben? Von der Implementierung über die Administration bis zu Monitoring und Troubleshooting türmen sich nämlich auch im Betrieb zahlreiche Anforderungen auf. Ob die vorhandenen Serverkapazitäten reichen, die Anwendungsperformance noch stimmt und die Sicherheitsstandards ausreichend Schutz bieten das sind oft mehr Fragen, als dem Wunsch nach Innovation guttut. Antworten gibt diese Ausgabe von toms spotlight. 3

4 Fakten Weitreichende Neuerung Renovierung tut dringend not, ist aber mit einigen Anstrengungen verbunden. Und nicht zuletzt mit fundierter Sachkenntnis von Webtechnologien sowie von vielen angrenzenden Bereichen. Businessprozesse ändern sich. Vor allem in wirtschaftlich schlechten Phasen und Krisen, die sogar eine neue geschäftliche Ausrichtung, Fusionen oder die Veräußerung von Unternehmensteilen fordern können. Gewiss hat das für die betroffenen Firmen massive Auswirkungen in vielen Bereichen. Ganz besonders aber für die IT. Denn die Zeiten, in denen die IT-Abteilung mit technologischen Vorgaben die Prozesse des Unternehmens gestaltete, sind passé. Stattdessen ist sie zu einem Serviceprovider geworden, der die Vielfalt der geschäftlichen Anforderungen aller Ressorts unter einen IT-Hut bringen muss. Und nicht nur deren: Auch ihre Kunden und Lieferanten wollen die Unternehmen möglichst über Webanwendungen in ihre Prozesse direkt einbinden. Selbstverständlich bedarf so eine Lösung noch einiger zusätzlicher Technologien. Beispielsweise für Authentifi zierungs- und Securityfunktionen, damit alle Beteiligten möglichst einfach und vor allem sicher auf die Anwendungen zugreifen können. Außerdem sollen sich die Webapplikationen so leicht verwalten lassen, dass sie jede weitere Prozessveränderung spielend mitmachen. Denn eine zeitgemäße IT-Architektur muss wandlungsfähig sein und zukünftig Anforderungen erfüllen können, von denen heute noch keiner sagen kann, wie sie aussehen werden. Neben den IT- Fachgebieten Anwendungsentwicklung, Identity Management und Security berührt so eine Lösung also auch das Systemund Servicemanagement. Und damit noch immer nicht genug. Für die unternehmenseigenen IT-Abteilungen bedeutet dieser Ansatz nämlich nicht nur, das technologische Know-how mitzubringen. Auch die Standardgeschäftsprozesse und komplexe vorgangsorientierte Abläufe müssen die IT-Mitarbei- ter verstehen. Kompetenz auf den Gebieten Business Process Management und Engineering Workfl ow Management sowie für die Konzeption eines elektronischen Formularwesens oder die Integration von Dokumentenmanagement-Systemen sollte ebenfalls nicht fehlen. Kurz: Es ist eine respektable Menge fachlicher und businessspezifi scher Kenntnisse, die eine webbasierte Abbildung der Geschäftsprozesse von der IT-Abteilung verlangt. Wer solche Mitarbeiter nicht zur Verfügung hat, greift auf externe Unterstützung zurück. Wichtig bei der Auswahl: Ein Dienstleister, der Webapplikationen nicht nur nach Kundenvorgaben entwickelt, sondern auch betreibt, ist idealerweise in Besitz eines Vorgehensmodells, das Beratung, Konzeption und Integration der Webapplikationslösung beinhaltet. Wenn er darüber hinaus die Businessprozesse mit einer Standardisierungsmethodik systematisch optimieren und die Entwicklung der Applikationsarchitektur danach ausrichten kann, steht der raschen Bereitstellung neuer Anwendungen für Geschäfts- und Verwaltungsprozesse nichts mehr im Wege. 4

5 Lösungen Von Grund auf flexibel Computacenter beginnt mit der Anwendungsentwicklung dort, wo der geschäftliche Nutzen entstehen soll: beim Prozess. Und wir sorgen dafür, dass sich die Lösung im Betrieb auch bewährt. Business Process Blueprint Zwar haben auch wir keine Blaupause für einen perfekten Geschäftsprozess. Für das Vorgehen, eine optimale IT-Unterstützung Ihres individuellen Arbeitsablaufs zu fi nden, allerdings schon. Und das beginnt bei den Fakten: bei der Dokumentation Ihres Prozesses. Wie er sich heute darstellt, welche Personen und Organisations einheiten daran beteiligt sind, welche Vorgänge diese ausführen das alles erfassen unsere Berater so genau, dass sie anschließend eine präzise Handlungsempfehlung daraus ableiten können. In einem Workshop legen Sie dann gemeinsam mit unseren Experten die Details fest: für die grundsätzliche Strategie, die Prozessmodellierung und das Portalkonzept. Applikations- und Infrastrukturanalyse Unsere Consultants erstellen zusätzlich eine Übersicht aller am Prozess beteiligten Applikationen, IT-Systeme und Schnittstellen. Dazu gehören Infrastrukturkomponenten und -dienste ebenso wie das Identitäts- und Systemmanagement. Anhand dieses Technologieresümees bestimmen unsere Experten das Optimierungspotenzial der vorhandenen Systeme und treffen die Vorbereitungen für prozessunterstützende Anwendungsentwicklungen. Entwicklung mit Bildern statt Code Ob Portal oder einzelne Webanwendung: Vom Grobkonzept zum ersten Prototypen gelangen wir in nur wenigen Tagen, denn unsere Entwickler nutzen Standardprodukte, die sie an Ihre individuellen Bedürfnisse anpassen. Und es ist wirklich nicht nötig, dass Sie ein Java- oder SharePoint- Experte sind, um unsere Konzepte nachzuvollziehen. Statt unverständlicher Programmzeilen bieten wir Ihnen anschauliche Visualisierungen. Selbstverständlich entsprechen unsere Lösungen den Standards und Architekturen für E-Government-Anwendungen (SAGA). Vor allem aber passen sie exakt zu Ihrem Unternehmen, Ihrem Geschäft und Ihren Arbeitsabläufen. Portalbetrieb als Managed Service Lang ist die Liste der notwendigen Fachkenntnisse für den Betrieb von Webapplikationen. Denn mit der Überwachung der Anwendungen allein ist es nicht getan. Neben dem typischen Rechenzentrums- Know-how für das Monitoring und System management der Infrastruktur ist es vor allem Spezialwissen, das für einen reibungslosen Alltagsbetrieb und effektive Änderungsprozesse sorgt. Automatisches Backup, Performancetuning der Datenbanken und Applikationsserver, Patchund Releasemanagement der Middleware sowie spezifi sche Sicherheitsmaßnahmen für Webportale erst durch die Kompetenz für diese Anforderungen wird aus einer hervorragenden Webapplikation eine optimale IT-Unterstützung Ihres Geschäfts prozesses. Die gute Nachricht: Sie brauchen all das Know-how nicht aufzubauen. Wir haben es schon. Und damit Sie davon profi tieren können, müssen wir noch nicht einmal vor Ort sein. Computacenter verfügt über mehr als zehn Jahre Erfahrung im Remote-Betrieb von Webapplikationsinfrastrukturen. Alle gängigen Perfor manceindikatoren wie Seitenaufrufe, Auslas tungsparameter und Schwellenwerte können unsere Experten von Kerpen aus überwachen und die vereinbarten Servicelevel managen.

6 Wirkung Systematik mit individuellem Touch Vor allem schnellere Arbeitsabläufe und transparente Verantwortlichkeiten versprechen sich Unternehmen von der webbasierten Prozessunterstützung. Bessere Qualität und geringere Kosten gehen damit Hand in Hand. Drei eng miteinander verbundene Themenbereiche begegnen IT-Managern bei der Entwicklung unweigerlich: Webportale, Anwendungsintegration und serviceorientierte Architekturen. Webportale verbinden Menschen, Inhalte, Applikationen und Prozesse. In einem Portal-Framework ist es sogar möglich, mehrere Portale mit verschiedenen Anwendungszwecken zu betreiben und so Entwicklungskosten zu sparen. Beispielsweise ein B2C-Portal, das durch ein webbasiertes Bestellwesen die Kundenbindung erhöht und Cross-Selling- Effekte verstärkt, gemeinsam mit einem B2B-Portal, das Geschäftspartner etwa an Logistik- oder Beschaffungsprozesse anbindet. Auch Portale für rein interne Verwaltungsvorgänge wie Employee Self Services kann so ein Framework aufnehmen. Schnelle Entscheidungsprozesse und produktivere Mitarbeiter gehören zu den wichtigsten Vorteilen dieser Selbstverwaltung mithilfe von Webanwendungen. Auf dem Weg zu einer webbasierten Abbildung von Geschäftsprozessen ist EAI, also die Integration vorhandener Applikationen, ein wichtiger Meilenstein. Sie macht Schluss mit all den unterschiedlichen Schnittstellen, die Anwendungen auf vielfältige Weise miteinander verbinden. Zukünftig kommunizieren alle Applikationen über dieselbe zentrale Instanz und tauschen darüber Anforderungen und Ergebnisse direkt miteinander aus. Auf diese Weise entfällt die ebenso langwierige wie fehleranfällige manuelle Datenübertragung von einem System in das andere. Mit serviceorientierten Architekturen (SOA) gehen Unternehmen sogar noch einen Schritt weiter, indem sie die Anwendungen aufbrechen und zu Services neu zusammensetzen, die sie in verschiedenen Prozessen verwenden können. In allen Fällen gilt jedoch: Nur mit guter Kenntnis von den abzubildenden Geschäftsprozessen können Portal-, EAI- und SOA-Projekte erfolgreich sein. Und nur mit fl exibel anpassbaren Standard-Frameworks lassen sich Geschäfts- prozesse zukunftssicher darstellen und Änderungen schnell umsetzen. Mehr Geschwindigkeit in der Umsetzung bietet meist auch das Outsourcing des Webbetriebs. Schon allein deshalb, weil die eigenen personellen Ressourcen häufi g nicht ausreichen, um die vielfältigen Spezialkenntnisse kurzfristig zur Verfügung zu stellen. Besonders die hohen Securityanforderungen nach ISO verlangen aktuelle Fachkompetenz. Dass sich durch das Outsourcing auch Kosten sparen lassen, liegt ebenfalls auf der Hand, verfügen die meisten Anbieter doch über erhebliche Möglichkeiten, Know-how und Technologien für verschiedene Services gemeinsam zu nutzen. Diese Synergieeffekte resultieren nicht zuletzt auch aus dem höheren Maß an Standardisierung, das ein Dienstleister naturgemäß bietet. Und das wiederum bürgt für eine gute Qualität und die Transparenz der Services.

7 Referenz Webbasierte Fördermittelverwaltung bei der gsub Geprüft, bewilligt und für gut befunden: Mit einer Webanwendung von Computacenter beschleunigt die Berliner Treuhandgesellschaft ihr Fördermittelmanagement. Eine Erleichterung für alle Beteiligten. Ein Quantensprung für den Geschäftsprozess. tom sprach mit Michael Reher, stell vertretender Geschäftsführer der Gesellschaft für soziale Unternehmensberatung mbh, über die Fördermittelverwaltung mit einer Webapplikation von Computacenter. Michael Reher gsub tom: Herr Reher, was für ein Unternehmen verbirgt sich hinter den vier Lettern? Reher: Die gsub wurde 1991 mit dem Ziel gegründet, arbeitsmarktpolitische Programme im Auftrag des Landes Berlin um zusetzen. In der Folgezeit haben wir unseren Wirkungskreis erweitert und sind heute ein Dienstleistungsunternehmen im öffentlichen Auftrag, das Modellmaßnahmen und Förderprogramme entwickelt, die wir auf verschiedenen Feldern umsetzen: im Bereich Beschäftigungs- und Arbeitsmarktpolitik, in der Wirtschaftspolitik und in der Integrationspolitik. tom: Auch die Verwaltung von Fördermitteln benötigt sicher IT-Unterstützung? Reher: Ja, auch bei uns hat selbstverständlich die IT einen größeren Einfl uss auf die Geschäftsprozesse genommen. Abgesehen davon, dass die meiste Korrespondenz nur noch per erfolgt, ist für den Geschäftsprozess Fördermittel management wichtig, dass die Anträge ein einheitliches Format haben und der weitere Prozess der Prüfungen und Bewilligung in der Datenbank abgebildet wird. tom: Hatten Sie dafür vorher noch keine Lösung? Reher: Wir hatten bisher schon eine SQL- Datenbank, die ist aber nicht für den Antragsteller nutzbar. Stattdessen haben wir Formulare in Excel oder als PDF ausgegeben. tom: Inwieweit unterscheidet sich die ursprüngliche Lösung von der webbasierten, die Sie jetzt mit Computacenter entwickelt haben? Reher: Insgesamt hatten wir eher gedacht, dass es die Weiterentwicklung einer Datenbank ist. Im Laufe des Prozesses und in der Zusammenarbeit mit Computacenter haben wir aber festgestellt, dass es eher eine Webapplikation ist, in der die Datenbank auch eine Rolle spielt. Eine Rolle neben der Abbildung von Geschäftsprozessen und neben der Abbildung von Rechteverwaltungen in diesem Gesamtprozess. Dass es ein Quantensprung ist für uns und auch für die Antragsteller und unsere Auftraggeber, die jederzeit tagesaktuell sehen, wie der Stand der Fördermittelverwaltung ist. Das heißt, wie viele Bindungen haben wir? Wie viele Anträge haben wir? Ist noch genügend Geld da? Müssen wir in diesen Punkten gegensteuern? tom: Wofür setzen Sie die Lösung denn jetzt ein? Reher: Im Moment setzen wir diese Webapplikation für ein Förderprogramm der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung ein, in dem wir die EU-Strukturfondsmittel verwalten. Das sind 50 Mio. im Jahr, und wir haben dafür jährlich ca. 500 Anträge. Also 500 Verfahren, die wir prüfen müssen: das Antragswesen, den Bescheid erstellen, die Fördermittel auszahlen und auch die Verwendungsnachweise prüfen. tom: Klingt nach einem aufwendigen Verfahren. Bewährt sich da die neue Webanwendung? Reher: Wir haben festgestellt, dass wir beim Antragswesen hohe Effi zienzgewinne haben. Das geht manchmal in einer halben Stunde hin und her, und der Antrag ist dann prüffähig und fertig und kann vom zweiten Prüfer geprüft und zur Bewilligung gereicht werden. Die Erfahrungen zeigen, dass diese Webapplikation von Fördermittelnehmern und Auftraggebern gut angenommen wird und allen Beteiligten das Verfahren erleichtert. tom: Was hat Sie letztlich davon überzeugt, dass Computacenter der richtige Partner für dieses Projekt ist? Reher: Uns hat überzeugt, dass Computacenter unsere Geschäftsprozesse in den Gesprächen schnell aufgenommen hat, sodass wir das Gefühl hatten, wir sprechen eine gemeinsame Sprache. Das war gut. 7

8 Partner Computacenter unterhält Partnerschaften mit allen führenden Technologieanbietern. Die in diesem Heft beschriebenen Lösungen realisieren wir insbesondere mit Produkten von Computacenter AG & Co. ohg Europaring Kerpen Tel. +49 (0) 2273/597-0 Fax +49 (0) 2273/

Ihr Weg zum digitalen Unternehmen

Ihr Weg zum digitalen Unternehmen GESCHÄFTSPROZESSE Ihr Weg zum digitalen Unternehmen INNEO-Lösungen auf Basis von Microsoft SharePoint machen s möglich! GESCHÄFTSPROZESSE Digitalisieren Sie Ihre Geschäftsprozesse mit INNEO INNEO ist Ihr

Mehr

arvato systems Technologies GmbH partner erstklassige microsoft lösungen? machen wir.

arvato systems Technologies GmbH partner erstklassige microsoft lösungen? machen wir. arvato systems Technologies GmbH partner erstklassige microsoft lösungen? it mit augenmass? Sie wünschen sich integrierte Prozesse unterstützt von zukunftsweisenden IT-Lösungen, um neue Herausforderungen

Mehr

Prozess- und Systemkompetenz aus einer Hand

Prozess- und Systemkompetenz aus einer Hand Prozess- und Systemkompetenz aus einer Hand HighQIT ist sehr innovativ, bringt sich stark ein und betrachtet über das beauftragte Projekt hinaus immer das Gesamtbild. Die Mitarbeiter wissen auch komplexe

Mehr

Prozessunterstützung durch BPR-, BPM- und Workflow-Systeme

Prozessunterstützung durch BPR-, BPM- und Workflow-Systeme Prozessunterstützung durch BPR-, BPM- und Workflow-Systeme 27. April 2004 München Brigitte Stuckenberger Business Process Management verbindet technische und fachliche Sicht auf Geschäftsprozesse Unternehmensberatungen,

Mehr

IRIS. Reporting-Plattform. Autor MD Software & Design 11.02.2013-0.8. Professionelles Berichtswesen in Unternehmen

IRIS. Reporting-Plattform. Autor MD Software & Design 11.02.2013-0.8. Professionelles Berichtswesen in Unternehmen IRIS Reporting-Plattform Professionelles Berichtswesen in Unternehmen Autor MD Software & Design 11.02.2013-0.8 Berichtswesen & Reporting in Unternehmen Situation Gleiche Zahlen und Werte werden in Unternehmen

Mehr

WWM. whitepaper cloudlösungen für das EvEntmanagEmEnt. WWM Whitepaper Serie 2014.1

WWM. whitepaper cloudlösungen für das EvEntmanagEmEnt. WWM Whitepaper Serie 2014.1 WWM whitepaper cloudlösungen für das EvEntmanagEmEnt WWM Whitepaper Serie 2014.1 Inhalt Executive Summary 3 Worum es geht Herausforderung Nr. 1 3 individuelle Konzepte Herausforderung Nr. 2 3 Schnelle

Mehr

KNOW-HOW & SOLUTIONS IN MARKETING LOGISTICS LETTERSHOP HEFTSHOP PRINTSHOP WARENAUFBEREITUNG DATENVERARBEITUNG

KNOW-HOW & SOLUTIONS IN MARKETING LOGISTICS LETTERSHOP HEFTSHOP PRINTSHOP WARENAUFBEREITUNG DATENVERARBEITUNG KNOW-HOW & SOLUTIONS IN MARKETING LOGISTICS LETTERSHOP HEFTSHOP PRINTSHOP WARENAUFBEREITUNG DATENVERARBEITUNG Know-how & Solutions in Marketing Logistics Das effi ziente Zusammenspiel von Direktmarketing

Mehr

Identity as a Service

Identity as a Service Identity as a Service Michael Seeger Siemens IT Solutions and Services CISM. Identity as a Service Geschichtlicher Abriss Technik oder the gory details Voraussetzungen Business case Referenzen und Links

Mehr

Erfolg lässt sich planen

Erfolg lässt sich planen Erfolg lässt sich planen Geschäftsprozessmanagement der nächsten Generation mit ADONIS ADOSCORE ADONIS ADOLOG ADOIT ADONIS make processes work www.boc-group.com Prozesse machen den Unterschied Mit idealer

Mehr

digital business solution Eingangspostverarbeitung

digital business solution Eingangspostverarbeitung digital business solution Eingangspostverarbeitung 1 Durch die digitale Bearbeitung und automatisierte Verteilung der Eingangspost lassen sich Liege- und Transportzeiten verringern, die Bearbeitung wird

Mehr

Geyer & Weinig: Service Level Management in neuer Qualität.

Geyer & Weinig: Service Level Management in neuer Qualität. Geyer & Weinig: Service Level Management in neuer Qualität. Verantwortung statt Versprechen: Qualität permanent neu erarbeiten. Geyer & Weinig ist der erfahrene Spezialist für Service Level Management.

Mehr

DRIVE LIKE A VIRTUAL DEVELOPER Die Poleposition für Ihre Softwareentwicklung

DRIVE LIKE A VIRTUAL DEVELOPER Die Poleposition für Ihre Softwareentwicklung DRIVE LIKE A VIRTUAL DEVELOPER Die Poleposition für Ihre Softwareentwicklung Was für ein Tempo! Das Rad dreht sich rasant schnell: Die heutigen Anforderungen an Softwareentwicklung sind hoch und werden

Mehr

BPM: Integrierte Prozesse im ecommerce

BPM: Integrierte Prozesse im ecommerce BPM: Integrierte Prozesse im ecommerce Vom Geschäftsprozess bis zur lauffähigen Applikation. Thomas Grömmer Head of Business Process Solutions Ulf Ackermann Consultant Business Process Solutions Solution

Mehr

INDIVIDUELLE SOFTWARELÖSUNGEN CUSTOMSOFT CS GMBH

INDIVIDUELLE SOFTWARELÖSUNGEN CUSTOMSOFT CS GMBH 01 INDIVIDUELLE SOFTWARELÖSUNGEN 02 05 02 GUMMERSBACH MEHRWERT DURCH KOMPETENZ ERIC BARTELS Softwarearchitekt/ Anwendungsentwickler M_+49 (0) 173-30 54 146 F _+49 (0) 22 61-96 96 91 E _eric.bartels@customsoft.de

Mehr

Bewegung industriell

Bewegung industriell lässt sich Bewegung industriell herstellen? InfraServ Knapsack. Ein Partner für alles, was Sie weiterbringt. Anlagenplanung und -bau Anlagenservice standortbetrieb www.infraserv-knapsack.de 2 Wie bringt

Mehr

Papier ist unsere Leidenschaft, doch wir können auch ohne

Papier ist unsere Leidenschaft, doch wir können auch ohne Papier ist unsere Leidenschaft, doch wir können auch ohne Rechnungen konventionell zu erfassen ist gerade für ein innovatives Unternehmen nicht mehr zeitgemäß und unrentabel. So entschied sich die Firma

Mehr

Enterprise Architecture Management für Krankenhäuser. Transparenz über die Abhängigkeiten von Business und IT

Enterprise Architecture Management für Krankenhäuser. Transparenz über die Abhängigkeiten von Business und IT Enterprise Architecture Management für Krankenhäuser Transparenz über die Abhängigkeiten von Business und IT HERAUSFORDERUNG Gestiegener Wettbewerbsdruck, höhere Differenzierung im Markt, die konsequente

Mehr

Multimediatechnik aus dem Blickfeld der Industrie

Multimediatechnik aus dem Blickfeld der Industrie Multimediatechnik aus dem Blickfeld der Industrie 15 Jahre MMT 16.07.2010 - Dr.-Ing. Zoltán Fiala Gliederung Kurzvorstellung Multimediatechnik & Web Engineering in Forschung & Industrie Ausgewählte Projekte

Mehr

Dennso Management Consulting BESSER BERATEN.

Dennso Management Consulting BESSER BERATEN. Dennso Management Consulting BESSER BERATEN. BESSER BERATEN. Dennso Management Consulting - Ziele erreichen Schon kleine Veränderungen können Grosses bewirken. Manchmal bedarf es einfach nur eines kleinen

Mehr

Windows Azure Ihre Plattform für professionelles Cloud Computing

Windows Azure Ihre Plattform für professionelles Cloud Computing Windows Azure Ihre Plattform für professionelles Cloud Computing Eine Plattform für Hochverfügbarkeit und maximale Flexibilität und ein Partner, der diese Möglichkeiten für Sie ausschöpft! Microsoft bietet

Mehr

IT-LÖSUNGEN AUS DER CLOUD. Flexibel, planbar & sicher. www.enteccloud.ch

IT-LÖSUNGEN AUS DER CLOUD. Flexibel, planbar & sicher. www.enteccloud.ch IT-LÖSUNGEN AUS DER CLOUD Flexibel, planbar & sicher. www.enteccloud.ch Die flexible und kosteneffiziente IT-Lösung in der entec cloud Verzichten Sie in Zukunft auf Investitionen in lokale Infrastruktur:

Mehr

IT IS AG präsentiert IT IS activigence, die neue Integrationslösung für Microsoft Dynamics- ERP und SharePoint-Technologien

IT IS AG präsentiert IT IS activigence, die neue Integrationslösung für Microsoft Dynamics- ERP und SharePoint-Technologien IT IS AG präsentiert IT IS activigence, die neue Integrationslösung für Microsoft Dynamics- ERP und SharePoint-Technologien Landshut 09. März 2006: Die IT IS AG startet heute das neue, webbasierte IT IS

Mehr

Presse Information. November 2005 WidasConcepts GmbH. WidasConcepts GmbH. Infotelefon 07044-95 103 38

Presse Information. November 2005 WidasConcepts GmbH. WidasConcepts GmbH. Infotelefon 07044-95 103 38 HighEnd-Technology requires HighEnd-Competence Dienstleistungen ist IS0 9001:2000 zertifiziert Berater sind ITIL Foundation zertifiziert Unternehmensprofil Infotelefon 07044-95 103 38 Spittlerstrasse 13

Mehr

PS4B - Professional Solutions for Business. Geschäftsprozesse optimieren und realisieren

PS4B - Professional Solutions for Business. Geschäftsprozesse optimieren und realisieren PS4B - Professional Solutions for Business Geschäftsprozesse optimieren und realisieren Überblick 1. Firmenvorstellung 2. Portfolio der PS4B I. BCP & SemTalk II. PS4B-iWAD PS4B stellt sich vor IT-Beratungsunternehmen

Mehr

Horus ISO QM Plug-In. Nachhaltige Unternehmensentwicklung auf Basis internationaler Standards. Warum ISO Qualitätsmanagement?

Horus ISO QM Plug-In. Nachhaltige Unternehmensentwicklung auf Basis internationaler Standards. Warum ISO Qualitätsmanagement? Nachhaltige Unternehmensentwicklung auf Basis internationaler Standards Warum ISO Qualitätsmanagement? ISO Revision neue High Level-Struktur Die Einführung eines Qualitätsmanagementsystems ist eine strategische

Mehr

Der neue Anstrich. istockphoto.com/kontrec

Der neue Anstrich. istockphoto.com/kontrec Der neue Anstrich für Ihr ERP! istockphoto.com/kontrec Reif für einen Unternehmen entwickeln und verändern sich, und damit auch ihre Geschäftsprozesse und die Anforderungen an die eingesetzte ERP-Software.

Mehr

Das Handwerkszeug. Teil I

Das Handwerkszeug. Teil I Teil I Das Handwerkszeug Beratung in der IT 3 Beratung ist ein häufig gebrauchter und manchmal auch missbrauchter Begriff in der IT. Wir versuchen in diesem Einstieg etwas Licht und Klarheit in diese Begriffswelt

Mehr

Leistungssteuerung beim BASPO

Leistungssteuerung beim BASPO Leistungssteuerung beim BASPO Organisationsstruktur Advellence die Gruppe. Advellence Consulting Advellence Solutions Advellence Products Advellence Services HR-Migrator & albislex powered byadvellence

Mehr

Service-Orientierte InterSystems GmbH 2009

Service-Orientierte InterSystems GmbH 2009 Fast Track to SOA Ein flexibler Ansatz für Software-Entwickler Michael Brösdorf, InterSystems GmbH Agenda InterSystems im Überblick Was ist eine service-orientierte Architektur? (Legacy-)Applikation in

Mehr

In 6 Schritten erfolgreich zu meinem DMS.

In 6 Schritten erfolgreich zu meinem DMS. 1. 2. 2.1 3. 4. 4.1 agorum In 6 Schritten erfolgreich zu meinem DMS. Der zielgerichtete Weg zu Ihrem DMS langjähriger Nutzen garantiert. Die Schritte im Überblick Wir finden, Dokumentenmanagement soll

Mehr

hahninfotec GmbH Das Unternehmen

hahninfotec GmbH Das Unternehmen Schlafen Sie besser mit flex IT Nutzen Sie den fortschrittlichen FlexIT-Service der hahninfotec GmbH zur Sicherstellung der Verfügbarkeit der Hardware und damit der Geschäftsprozesse. hahninfotec GmbH

Mehr

Wechselbäder bei der Einführung neuer Software in der Hochschulorganisation?

Wechselbäder bei der Einführung neuer Software in der Hochschulorganisation? Wechselbäder bei der Einführung neuer Software in der Hochschulorganisation? IT & Change in der Alltagspraxis Forum IT & Organisation in Hochschulen 2012 Hannover 04.04.2012 Jan Bührig (HIS), Birga Stender

Mehr

COI-Competence Center MS SharePoint

COI-Competence Center MS SharePoint COI-Competence Center MS SharePoint COI GmbH COI-Competence Center MS SharePoint Seite 1 von 6 1 Überblick 3 2 MS SharePoint Consultingleistungen im Detail 4 2.1 MS SharePoint Analyse & Consulting 4 2.2

Mehr

Mehr als Cloud Computing. force : cloud

Mehr als Cloud Computing. force : cloud Mehr als Cloud Computing force : cloud Force Net Mehr als ein IT-Unternehmen Force Net ist ein Infrastruktur- und Cloud-Service-Provider, der die Lücke zwischen interner und externer IT schließt. Force

Mehr

IT IM FOCUS. bes-systemhaus.de

IT IM FOCUS. bes-systemhaus.de IT IM FOCUS. bes-systemhaus.de POTENZIALE AUFZEIGEN. VERANTWORTUNGSVOLL HANDELN. Die Zukunft beginnt hier und jetzt. Unsere moderne Geschäftswelt befindet sich in einem steten Wandel. Kaum etwas hat sich

Mehr

IBM FileNet die Plattform für die Umsetzung von Prozessen & Fachanforderungen. Hamburg, 27.09.2011

IBM FileNet die Plattform für die Umsetzung von Prozessen & Fachanforderungen. Hamburg, 27.09.2011 IBM FileNet die Plattform für die Umsetzung von Prozessen & Fachanforderungen Hamburg, REFERENTEN Dieke Meyer Senior Project Manager ECM nextevolution AG Rolf Hamel General Manager & VP ECM nextevolution

Mehr

SYSTEMS ENGINEERING. WEIL DAS GANZE IMMER MEHR IST ALS DIE SUMME SEINER TEILE.

SYSTEMS ENGINEERING. WEIL DAS GANZE IMMER MEHR IST ALS DIE SUMME SEINER TEILE. SYSTEMS ENGINEERING. WEIL DAS GANZE IMMER MEHR IST ALS DIE SUMME SEINER TEILE. IHR PARTNER FÜR GROSSE AUFGABEN ENGINEERING IM TEAM UMSETZEN Ich freue mich sehr Ihnen unser Unternehmen vorstellen zu dürfen.

Mehr

eg e s c h ä f t s p r o z e s s MEHR ZEIT FÜR IHR GESCHÄFT SHD managed Ihre IT-Services

eg e s c h ä f t s p r o z e s s MEHR ZEIT FÜR IHR GESCHÄFT SHD managed Ihre IT-Services eg e s c h ä f t s p r o z e s s erfahrung service kompetenz it-gestützte MEHR ZEIT FÜR IHR GESCHÄFT SHD managed Ihre IT-Services erfolgssicherung durch laufende optimierung Als langjährig erfahrenes IT-Unternehmen

Mehr

DWH Szenarien. www.syntegris.de

DWH Szenarien. www.syntegris.de DWH Szenarien www.syntegris.de Übersicht Syntegris Unser Synhaus. Alles unter einem Dach! Übersicht Data-Warehouse und BI Projekte und Kompetenzen für skalierbare BI-Systeme. Vom Reporting auf operativen

Mehr

eprocurement Softwarelösungen individuell angepasst auf Ihren Beschaffungssprozess

eprocurement Softwarelösungen individuell angepasst auf Ihren Beschaffungssprozess Onveda Lösungen mit Mehrwert eprocurement Softwarelösungen individuell angepasst auf Ihren Beschaffungssprozess Smartforms für frei definierbare Formularfelder Einkaufsprozesse mit uneingeschränkter Lieferantenkontrolle

Mehr

MOBILE ON POWER MACHEN SIE IHRE ANWENDUNGEN MOBIL?!

MOBILE ON POWER MACHEN SIE IHRE ANWENDUNGEN MOBIL?! MOBILE ON POWER MACHEN SIE IHRE ANWENDUNGEN MOBIL?! Oliver Steinhauer Sascha Köhler.mobile PROFI Mobile Business Agenda MACHEN SIE IHRE ANWENDUNGEN MOBIL?! HERAUSFORDERUNG Prozesse und Anwendungen A B

Mehr

be partner: be successful Lessons Learned gern gefordert, kaum gelebt Stuttgart, 12.06.2014

be partner: be successful Lessons Learned gern gefordert, kaum gelebt Stuttgart, 12.06.2014 be partner: be successful Lessons Learned gern gefordert, kaum gelebt Stuttgart, 12.06.2014 Seite Seite 1 1 Projektleiter und Firmen verschenken viel Potential Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu

Mehr

Sprache und fließend SAP

Sprache und fließend SAP Wir Wirsprechen sprechen Ihre Ihre Sprache Sprache und fließend SAP SAP fließend Effizienz in SAP Wer sich im Wettbewerb mit leistungsfähigen Prozessen differenzieren will, muss diese in der IT abbilden.

Mehr

MHP Auditmanagement Ihre Lösung für Ihr Mobile Device- Management zur Performancesteigerung!

MHP Auditmanagement Ihre Lösung für Ihr Mobile Device- Management zur Performancesteigerung! MHP Auditmanagement Ihre Lösung für Ihr Mobile Device- Management zur Performancesteigerung! 2015 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbh Agenda Motivation MHP Lösung

Mehr

MIT NEUEN FACHTHEMEN

MIT NEUEN FACHTHEMEN ZUM UMGANG MIT Version: 1.0 Datum: 15.10.2012 INHALTSVERZEICHNIS 1 EINLEITUNG... 3 1.1 Ziel und Zweck... 3 1.2 Anwendungsbereich... 3 1.3 Entwicklung und Fortführung... 3 2 DOKUMENTE... 4 2.1 Formular

Mehr

Create the most powerful customer relations for your business

Create the most powerful customer relations for your business Create the most powerful customer relations for your business Customer Relationship Management Customer Die Ziele von CRM sind rentable und langfristige Kundenbeziehungen. Visionen, Strategien und Ziele

Mehr

Versicherungsforen-Themendossier

Versicherungsforen-Themendossier Versicherungsforen-Themendossier Nr. 17/2015 15. September 2015 Digitalisierung in der Assekuranz Von der Not zur Tugend Auszug:»Technische Umsetzung von BiPRO-Normen«von Steffen Reimann (Bosch Software

Mehr

Unternehmensleitbild. Vision Mission Werte Spielregeln

Unternehmensleitbild. Vision Mission Werte Spielregeln Unternehmensleitbild Vision Mission Werte Spielregeln Liebe Kolleginnen und Kollegen! Wir genießen heute bei unseren Geschäftspartnern einen ausgezeichneten Ruf. Dazu haben die langjährige erfolgreiche

Mehr

Outsourcing. Projekte. Security. Service Management. Personal

Outsourcing. Projekte. Security. Service Management. Personal Hamburg Berlin Kassel Bonn Neuwied Leipzig Stuttgart München Outsourcing Projekte Security Service Management Personal Informationstechnologie für den Mittelstand Made in Germany Einführung Mittelständler

Mehr

Aufbau und Konzeption einer SharePoint Informationslogistik Einstiegsworkshop

Aufbau und Konzeption einer SharePoint Informationslogistik Einstiegsworkshop Aufbau und Konzeption einer SharePoint Informationslogistik Einstiegsworkshop In Zusammenarbeit mit der Seite 1 Um eine SharePoint Informationslogistik aufzubauen sind unterschiedliche Faktoren des Unternehmens

Mehr

Elisabeth Stettler. Business Consultant. Andreas Gerig. Consultant/Projekt Manager.

Elisabeth Stettler. Business Consultant. Andreas Gerig. Consultant/Projekt Manager. TopSoft. Business Software. Effizienzperlen beim Einsatz von SharePoint. Namics. Elisabeth Stettler. Business Consultant. Andreas Gerig. Consultant/Projekt Manager. 24. September 2009 TopSoft. Business

Mehr

Microsoft SharePoint 2013 Designer

Microsoft SharePoint 2013 Designer Microsoft SharePoint 2013 Designer Was ist SharePoint? SharePoint Designer 2013 Vorteile SharePoint Designer Funktionen.Net 4.0 Workflow Infrastruktur Integration von Stages Visuelle Designer Copy & Paste

Mehr

E-Sourcing einfach, effizient und erfolgreich

E-Sourcing einfach, effizient und erfolgreich E-Sourcing einfach, effizient und erfolgreich In wenigen Schritten von der Lieferanteninformation zur Auktion Die Beschaffung von Waren und Dienstleistungen ist für Unternehmen immer mit einem enormen

Mehr

Qualitätsmanagement. Dienstleistungen im Überblick. Qualitätsmanagement. Dienstleistungen im Überblick

Qualitätsmanagement. Dienstleistungen im Überblick. Qualitätsmanagement. Dienstleistungen im Überblick Einleitung Mit prozessorientiertem lassen sich die Prozesse und Strukturen eines Unternehmens wirksam und effizient gestalten. Das zeitgemäße Verständnis von Qualität umfasst heute alle innerbetrieblichen

Mehr

Unternehmensprofil Computacenter

Unternehmensprofil Computacenter Unternehmensprofil Computacenter COMPUTACENTER AG & CO. OHG 2015 Computacenter ein Überblick Computacenter ist Europas führender herstellerübergreifender Dienstleister für eine Informationstechnologie,

Mehr

digital business solution Eingangspostverarbeitung

digital business solution Eingangspostverarbeitung digital business solution Eingangspostverarbeitung 1 Durch die digitale Bearbeitung und automatisierte Verteilung der Eingangspost lassen sich Liege- und Transportzeiten verringern, die Bearbeitung wird

Mehr

impuls Teamsite+ Die Brücke zwischen Technik und Anwender für Microsoft SharePoint. Vorsprung durch Weitblick www.impuls-solutions.

impuls Teamsite+ Die Brücke zwischen Technik und Anwender für Microsoft SharePoint. Vorsprung durch Weitblick www.impuls-solutions. winning solutions impuls Teamsite+ Die Brücke zwischen Technik und Anwender für Microsoft SharePoint. Vorsprung durch Weitblick www.impuls-solutions.com impuls Teamsite+ Benutzerakzeptanz und Kosteneffizienz

Mehr

Fallbeispiele zur Kompetenz IT-Management und E-Business. Berlin 2008

Fallbeispiele zur Kompetenz IT-Management und E-Business. Berlin 2008 Fallbeispiele zur Kompetenz IT-Management und E-Business Berlin 2008 Auf den folgenden Seiten sind fünf Fallbeispiele für die Kompetenz IT-Management und E-Business dargestellt. Fallbeispiele für Kompetenzen

Mehr

Dokumentation, Analyse, Optimierung,

Dokumentation, Analyse, Optimierung, Dokumentation, Analyse, Optimierung, Automatisierung als gemeinsame Sprache für Business, Architektur und Entwicklung DOAG SIG BPM, Folie 1 Vortragende Software Engineer Dr. Projektleiter Folie 2 Zühlke:

Mehr

Was hier fehlt? Enterprise Search mit der Intelligenz von Google. Jetzt von Kapsch.

Was hier fehlt? Enterprise Search mit der Intelligenz von Google. Jetzt von Kapsch. Kapsch BusinessCom DE Was hier fehlt? Enterprise Search mit der Intelligenz von Google. Jetzt von Kapsch. always one step ahead Gesucht? Bilder, Dokumente, Links, Personen, Dateien, Mails, Webseiten. Irgendwo

Mehr

IT-Sicherheit. IT-Sicherheit im Spannungsfeld von Kosten/Aufwand und Compliance/Nutzen. Informationsrechtstag 2006 / Seite 1 von 22

IT-Sicherheit. IT-Sicherheit im Spannungsfeld von Kosten/Aufwand und Compliance/Nutzen. Informationsrechtstag 2006 / Seite 1 von 22 IT-Sicherheit IT-Sicherheit im Spannungsfeld von Kosten/Aufwand und Compliance/Nutzen Informationsrechtstag 2006 / Seite 1 von 22 BASF IT Services Wir stellen uns vor Gründung einer europaweiten IT-Organisation

Mehr

Logition Wir halten Ihr Material in Fluss

Logition Wir halten Ihr Material in Fluss Logition Wir halten Ihr Material in Fluss Integrierte Intralogistik-Lösungen Zuverlässig, wirtschaftlich und maßgeschneidert. Industrial Technologies 1 2 Logition logische Konsequenz des Siemens Solutions

Mehr

IT mit klarer Linie. C R M - M i g r a t i o n. informatik ag. www.ilume.de. ilum:e informatik ag. Customer Relationship Management Migration

IT mit klarer Linie. C R M - M i g r a t i o n. informatik ag. www.ilume.de. ilum:e informatik ag. Customer Relationship Management Migration informatik ag IT mit klarer Linie C R M - M i g r a t i o n www.ilume.de ilum:e informatik ag Customer Relationship Management Migration Vertrieb & Vertriebssteuerung Business Intelligence Siebel Beratung

Mehr

contoprima Unternehmenssteuerung Risikomanagement

contoprima Unternehmenssteuerung Risikomanagement contoprima Unternehmenssteuerung Risikomanagement Unsere Leitidee Zahlen bilden eine wichtige Grundlage für die Unternehmenssteuerung. Und Steuerung ist der Weg zum Erfolg. Das ist unsere Überzeugung.

Mehr

Finden Sie Ihr IT-Wunschpraktikum oder eine engagieren Sie sich bei uns mit einer längerfristigen Werkstudentätigkeit!

Finden Sie Ihr IT-Wunschpraktikum oder eine engagieren Sie sich bei uns mit einer längerfristigen Werkstudentätigkeit! Finden Sie Ihr IT-Wunschpraktikum oder eine engagieren Sie sich bei uns mit einer längerfristigen Werkstudentätigkeit! Unser Angebot Praktikant/Werkstudent (m/w) im Bereich CRM-Client-Entwicklung Praktikant/Werkstudent

Mehr

Neue Medien und E-Learning. Wir möchten Jeden in die Lage versetzen sein Wissen professionell im Web zu vermitteln.

Neue Medien und E-Learning. Wir möchten Jeden in die Lage versetzen sein Wissen professionell im Web zu vermitteln. Neue Medien und E-Learning Wir möchten Jeden in die Lage versetzen sein Wissen professionell im Web zu vermitteln. Neue Medien und E-Learning Sehr geehrter Leser, Sie möchten einen Teil Ihrer Firmenschulungen

Mehr

IT takes more than systems BOOTHSTER. Professionelle Softwarelösung für Messebau & Messeverwaltung. halvotec.de

IT takes more than systems BOOTHSTER. Professionelle Softwarelösung für Messebau & Messeverwaltung. halvotec.de IT takes more than systems BOOTHSTER Professionelle Softwarelösung für Messebau & Messeverwaltung halvotec.de Boothster Branchen-Know-how für Ihren Erfolg UMFANGREICH & ANPASSUNGSFÄHIG Sie möchten Ihre

Mehr

4Com Cloud- Solutions

4Com Cloud- Solutions 4Com Cloud- Solutions Creating Service Excellence Das Unternehmen ... Nur wer Geschwindigkeit beherrscht, kann ein Pionier sein... Zukunftsweisende Lösungen. Von Anfang an. 4Com ist Hersteller und Provider

Mehr

MANPOWERGROUP MEGA-TRENDS IN DER ARBEITSWELT

MANPOWERGROUP MEGA-TRENDS IN DER ARBEITSWELT Wandel/ Individuelle Entscheidungen Steigende Kundenansprüche Technologischer Wandel MANPOWERGROUP MEGA-TRENDS IN DER ARBEITSWELT Die Trends und die Entwicklungen der heutigen Arbeitswelt unterliegen einer

Mehr

your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM)

your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM) your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM) Transparenz schaffen und Unternehmensziele effizient erreichen Transparente Prozesse für mehr Entscheidungssicherheit Konsequente Ausrichtung

Mehr

IT-Development & Consulting

IT-Development & Consulting IT-Development & Consulting it-people it-solutions Wir sind seit 1988 führender IT-Dienstleister im Großraum München und unterstützen Sie in den Bereichen IT-Resourcing, IT-Consulting, IT-Development und

Mehr

Sichere IT-Lösungen. Aus Aachen. Seit über 15 Jahren.

Sichere IT-Lösungen. Aus Aachen. Seit über 15 Jahren. Sichere IT-Lösungen. Aus Aachen. Seit über 15 Jahren. ÜBER UNS Gründung: 2000 in Aachen, Deutschland Gründer: Thomas Wiegand Geschäftsführer: David Bergstein Heutiger Standort: Stolberg, Deutschland Partnerschaften:

Mehr

Vodafone Test & Innovation Center.

Vodafone Test & Innovation Center. Vodafone Test & Innovation Center. Wir bieten Ihnen ideale Bedingungen, um Ihre neuen Hardund Software-Lösungen aus dem IT- und Kommunikationsbereich zu testen und zu optimieren von der ersten Idee bis

Mehr

WELTWEIT EINMALIGES SYSTEM AUS VERWALTUNGSPLATTFORMEN UND KUNDEN-APPS

WELTWEIT EINMALIGES SYSTEM AUS VERWALTUNGSPLATTFORMEN UND KUNDEN-APPS MARKETINGSERVICE & KOMMUNIKATIONSPLATTFORM DIE FRISEURBRANCHE WELTWEIT EINMALIGES SYSTEM AUS VERWALTUNGSPLATTFORMEN UND KUNDEN-APPS ÜBER DIE FRIZISTO AG Die frizisto AG ist ein industrieunabhängiges und

Mehr

Von Der Idee bis zu Ihrer App

Von Der Idee bis zu Ihrer App Von Der Idee bis zu Ihrer App Solid Apps Von Der Idee bis zu Ihrer App Konzeption, Design & Entwicklung von Applikationen für alle gängigen Smartphones & Tablets Sowie im Web - alles aus einer Hand! In

Mehr

Workflowmanagement. Business Process Management

Workflowmanagement. Business Process Management Workflowmanagement Business Process Management Workflowmanagement Workflowmanagement Steigern Sie die Effizienz und Sicherheit Ihrer betrieblichen Abläufe Unternehmen mit gezielter Optimierung ihrer Geschäftsaktivitäten

Mehr

PMI Munich Chapter 21.04.2008

PMI Munich Chapter 21.04.2008 Projektmanagement im Rahmen einer IT-Infrastruktur- Standardisierung mit internationalen Teams Christoph Felix PMP, Principal Project Manager, Microsoft Deutschland PMI Munich Chapter 21.04.2008 Agenda

Mehr

Die IT-Service AG. Beratung, Technologie, Outsourcing

Die IT-Service AG. Beratung, Technologie, Outsourcing Die IT-Service AG Beratung, Technologie, Outsourcing QUALITÄT B e r a t u n g Erfahrungen aus der Praxis. Aus unzähligen Projekten. Spezialwissen und objektive Analysen. Mit uns überwinden Sie Hindernisse

Mehr

First Climate AG IT Consulting und Support. Energieeffiziente IT und Informationssicherheit ISO 27001:2013 AUDIT REVISION BERATUNG

First Climate AG IT Consulting und Support. Energieeffiziente IT und Informationssicherheit ISO 27001:2013 AUDIT REVISION BERATUNG First Climate AG IT Consulting und Support Energieeffiziente IT und Informationssicherheit ISO 27001:2013 AUDIT REVISION BERATUNG - ENERGIEEFFIZIENTE IT-ARCHITEKTUR - ENERGIEEFFIZIENTE IT-DIENSTLEISTUNGEN

Mehr

Business Continuity Management (BCM) als Managementaufgabe Ein prozessorientierter Ansatz für den IT-Sicherheitsprozess

Business Continuity Management (BCM) als Managementaufgabe Ein prozessorientierter Ansatz für den IT-Sicherheitsprozess Business Continuity Management (BCM) als Managementaufgabe Ein prozessorientierter Ansatz für den IT-Sicherheitsprozess, Projektmanager und Sales Consultant, EMPRISE Process Management GmbH Das Gesetz

Mehr

KRYPTOWÄHRUNG BÖRSENPORTAL

KRYPTOWÄHRUNG BÖRSENPORTAL KRYPTOWÄHRUNG BÖRSENPORTAL BETREIBEN SIE MIT UNSERER EINZIGARTIGEN SOFTWARELÖSUNG IHRE EIGENE SICHERE KRYPTOWÄHRUNGSBÖRSE FÜR ALLE WELTWEIT GÄNGIGEN FIAT-WÄHRUNGEN Ein flexibles Tool für den Handel mit

Mehr

REQUIREMENTS ENGINEERING FULL SERVICE

REQUIREMENTS ENGINEERING FULL SERVICE REQUIREMENTS ENGINEERING FULL SERVICE Anforderungsbeschreibungen für die Entwicklung eines Systems müssen detailliert ausgearbeitet werden, um fi nanzielle und zeitliche Limits einzuhalten. Das gelingt

Mehr

Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand

Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand Die Bedeutung von Steuerungs- und Kontrollsystemen nimmt auch für Unternehmen aus dem Mittelstand ständig zu. Der Aufwand für eine effiziente und effektive

Mehr

compendio Bildungsmedien INFORMATIK-LEHRMITTEL VON COMPENDIO VERNETZT VERKNÜPFT VERLÄSSLICH

compendio Bildungsmedien INFORMATIK-LEHRMITTEL VON COMPENDIO VERNETZT VERKNÜPFT VERLÄSSLICH compendio Bildungsmedien INFORMATIK-LEHRMITTEL VON COMPENDIO VERNETZT VERKNÜPFT VERLÄSSLICH INFORMATIK-LEHRMITTEL VON COMPENDIO Nutzen Sie für Ihre Informatik-Ausbildungen unser umfassendes Angebot an

Mehr

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP)

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) Oliver Steinhauer Markus Urban.mobile PROFI Mobile Business Agenda MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM AGENDA 01 Mobile Enterprise Application Platform

Mehr

Moderner Schutz gegen aktuelle Bedrohungen

Moderner Schutz gegen aktuelle Bedrohungen Moderner Schutz gegen aktuelle Bedrohungen Die Lösungen der PROFI AG Die Lösungen der PROFI AG Firewall Protection Content Security Data Encryption Security Services IT-Security von PROFI Sind Sie schon

Mehr

Wissensmanagement und PLM-Integration

Wissensmanagement und PLM-Integration AP300 Wissensmanagement und PLM-Integration ISYPROM Abschlussveranstaltung 19.05.2011, Automobilforum, Berlin Langenberg / Damerau Agenda Herausforderungen Ergebnisse des AP300 Übersicht Demonstrator Pilotierung

Mehr

MS CLOUD STARTUP WORKSHOP

MS CLOUD STARTUP WORKSHOP MS CLOUDSTARTUP WORKSHOP DER MS CLOUD STARTUP WORKSHOP IHR WEG ZUR MS CLOUD NACH MASS KURZBESCHREIBUNG Der MS CLOUD Startup Workshop basiert auf den grundlegenden Informationen und Ergebnissen, die mittels

Mehr

Self Service BI der Anwender im Fokus

Self Service BI der Anwender im Fokus Self Service BI der Anwender im Fokus Frankfurt, 25.03.2014 Dr. Carsten Bange, Gründer und Geschäftsführer BARC 1 Kernanforderung Agilität = Geschwindigkeit sich anpassen zu können Quelle: Statistisches

Mehr

Wie wird nun aus einem Zertifikat eine Signatur?

Wie wird nun aus einem Zertifikat eine Signatur? DIGITALE SIGNATUR IN DER PRAXIS ODER WIE WIRD AUS EINEM ZERTIFIKAT EINE (SICHERE) SIGNATUR? Der folgende Beitrag befaßt sich besonders mit dem Zusammenspiel von Zertifizierungsdiensteanbieter (ZDA) einerseits

Mehr

Erfolg lässt sich planen

Erfolg lässt sich planen Erfolg lässt sich planen Geschäftsprozessmanagement mit ADONIS und dem ADONIS Prozessportal ADONIS make processes work Prozesse machen den Unterschied Mit idealer Werkzeugunterstützung durch ADONIS und

Mehr

WEB2000. Unternehmens- und Systemberatungs GmbH

WEB2000. Unternehmens- und Systemberatungs GmbH WEB2000 Unternehmens- und Systemberatungs GmbH Zukunft ist deshalb so faszinierend, weil sie ausschließlich aus Herausforderungen besteht (Wolfgang Kownatka ) ORK: WEB2000 FOTOS mit freundlicher Genemigung

Mehr

enventa ERP ist einzigartig

enventa ERP ist einzigartig enventa ERP ist einzigartig Grenzenlos anpassungsfähig Für viele Firmen stellen die Besonderheiten ihrer Organisationsstruktur einen Wettbewerbsvorteil am Markt dar. Die Unternehmenssoftware enventa ERP

Mehr

Test zur Bereitschaft für die Cloud

Test zur Bereitschaft für die Cloud Bericht zum EMC Test zur Bereitschaft für die Cloud Test zur Bereitschaft für die Cloud EMC VERTRAULICH NUR ZUR INTERNEN VERWENDUNG Testen Sie, ob Sie bereit sind für die Cloud Vielen Dank, dass Sie sich

Mehr

Automotive. Competence Center Automotive. IT-Know-how. IT-Dienstleistungen. IT-Personal. www.ipsways.com

Automotive. Competence Center Automotive. IT-Know-how. IT-Dienstleistungen. IT-Personal. www.ipsways.com Automotive Competence Center Automotive. IT-Know-how. IT-Dienstleistungen. IT-Personal. www.ipsways.com Fakten zur IPSWAYS Gruppe > Gründung 1988 als Softwarehaus > Hauptsitz in Mainz > Niederlassungen

Mehr

GPP Projekte gemeinsam zum Erfolg führen

GPP Projekte gemeinsam zum Erfolg führen GPP Projekte gemeinsam zum Erfolg führen IT-Sicherheit Schaffen Sie dauerhaft wirksame IT-Sicherheit nach zivilen oder militärischen Standards wie der ISO 27001, dem BSI Grundschutz oder der ZDv 54/100.

Mehr

Normen. Einfach. Managen.

Normen. Einfach. Managen. Normen. Einfach. Managen. SOFTWARE Mit Beratung und Lösungen von Beuth. DOKUMENTE METADATEN SERVICE Mit Beuth e-norm haben Sie Ihre Dokumente im Griff. Und nicht umgekehrt. Gutes und effektives Normen-Management

Mehr

Das Warenwirtschaftssystem

Das Warenwirtschaftssystem Das Warenwirtschaftssystem ORGASOFT NT Gastro ist ein universell einsetzbares geschlossenes Warenwirtschaftssystem, das für zukünftige Anforderungen von Handel und Gastronomie entwickelt wurde. Damit wollen

Mehr

mpm Digital Marketing Center 3.0

mpm Digital Marketing Center 3.0 Führend bei Medienportalen und Online-Redaktionssystemen Für Versicherungen Effizientere Produktion von Marketing-, Werbe- und Vertriebsmedien mpm Digital Marketing Center 3.0 Die Lösung für das Versicherungsgeschäft

Mehr

BPEL als Eckpfeiler einer Serviceorientierten Architektur

BPEL als Eckpfeiler einer Serviceorientierten Architektur BPEL als Eckpfeiler einer Serviceorientierten Architektur Stand der Technik und hands-on Demonstration 1. Dez. 2005 Marc Pellmann www.inubit.com inubit AG = Standardsoftware für integrierte Geschäftsprozesse

Mehr