Komm mit in eine andere Welt Märchen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Komm mit in eine andere Welt Märchen"

Transkript

1 Beispielseiten aus P.A.U.L.. Auftaktdoppelseiten, die in die Kapitel einführen und einen Ausblick auf die rarbeitungsschwerpunkte geben Komm mit in eine andere Welt Märchen as Thema Märchen ist für euch natürlich nicht neu. Ihr werdet daher in diesem Kapitel vielleicht auf Märchen stoßen, die ihr schon kennt, aber sicher auch auf solche, die euch noch unbekannt sind. Wie sind Märchen überhaupt aufgebaut, welche Merkmale haben sie und welche igenschaften haben die Märchenfiguren? as erarbeitet ihr im ersten Teil des Kapitels. Im zweiten und dritten Teil lernt ihr, wie man Märchen weitererzählen, verändern und neu erfinden kann. R 0 Ü G M I 6 I 9 8 R M B Könnt ihr die Gegenstände auf dem Bild den Märchenfiguren zuordnen? Wenn ihr sie richtig zuordnet, ergibt sich ein Lösungswort. ie Zahl sagt euch, an welcher Stelle (von ) der entsprechende Buchstabe im Lösungswort steht. R In welchen Märchen kommen die Figuren vor, die ihr auf dem Bild seht? rzählt davon. 7 rzählt aus eurer rinnerung, welche Bedeutung die Gegenstände in dem entsprechenden Märchen haben. Was ist Freundschaft überhaupt? Aufgabenformate, die den verschiedenen Lernertypen differenzierend gerecht werden und den rarbeitungsprozess einer Unterrichtsstunde strukturieren Was gehört eurer Meinung nach zu einer richtigen Freundschaft? Jeder von euch hat wahrscheinlich seine eigenen Vorstellungen. Um euch über eure Meinungen auszutauschen, könnt ihr in kleinen Gruppen ein Schreibgespräch zum Thema Freundschaft durchführen. Nachdem ihr in eurer Gruppe diskutiert habt, könnt ihr euch die rgebnisse der anderen Gruppen ansehen. Hängt eure rgebnisse in der Klasse auf. Welche Nachteile und Vorteile hat ein Schreibgespräch eurer Meinung nach im Vergleich zu einem gemeinsamen Gespräch in der Klasse? Stellt euch vor, wie es auf einem Planeten, auf dem es keine Freundschaft gibt, aussehen muss. Gebt dem Himmelskörper einen passenden Namen und beschreibt ihn und einen Tag im Leben eines Bewohners. Ihr könnt auch ein Bild von dem Planeten malen und in der Klasse aufhängen. in Schreibgespräch durchführen So gehst du vor Werkzeugkästen mit expliziter Anleitung für Lern- und rarbeitungsprozesse. Bildet Arbeitsgruppen von maximal 6 Personen.. In die Mitte eines Papierbogens (z. B. IN-A-Format quer) oder eines Plakats schreibt ihr zunächst das Thema und/oder malt ein passendes Bild.. Zwei von euch nehmen jeweils einen Stift und notieren stichwortartig einen ersten Gedanken zu dem Thema. anach reichen sie ihren Stift an ein Gruppenmitglied weiter, das noch nicht geschrieben hat.. ie Schreibenden haben jetzt zwei Möglichkeiten, das Schreibgespräch fortzuführen: a) Ihr notiert einen eigenen Gedanken. Wenn der Gedanke zu einer schon vorhandenen Vorstellung passt, hängt ihr ihn dort an. Wenn er nicht passt, bildet er einen neuen Ast. b) Ihr könnt aber auch auf einen schon Spaß Fußball spielen vorhandenen Gedanken mit einer Frage, einer Meinung oder einem anderen Kommentar reagieren. ie Freundschaft Nächsten können so ihrerseits schriftlich auf den Beitrag antworten. s azu gehört Vertrauen! entsteht ein Schreibgespräch.? Während ihr das Plakat erstellt, sollte in der Wie meinst du das? Gruppe nicht gesprochen werden. 9

2 Freunde so bunt wie das Leben Andreas Steinhöfel: Rico, Oskar und die Tieferschatten Rico und Oskar wie schwarz und weiß? Rico ist ein Junge, der allein mit seiner Mutter in Berlin lebt. r bezeichnet sich selbst als tiefbegabt. Zurzeit hat er gerade Schulferien. a lernt er auf der Straße einen Jungen namens Oskar kennen. ie Fundnudel Ich ging langsam über den Gehsteig, den Blick auf die grauen Pflastersteine am Boden gerichtet, ich sah ein zerknülltes uplo-papierchen. Ich sah ein paar Scherben, die vor den großen Altglascontainern lagen, und eine ausgetretene alte Zigarettenkippe. ann sah ich zwei kleine Füße mit hellen Strümpfen in offenen Sandalen. Ich hob den Kopf. er Junge, der da vor mir stand, reichte mir gerade so bis an die Brust. as heißt, sein dunkelblauer Sturzhelm reichte mir bis an die Brust. s war ein Sturzhelm, wie ihn Motorradfahrer tragen. Ich hatte gar nicht gewusst, dass es die auch für Kinder gibt. s sah völlig beknackt aus, das urchguckding vom Helm war hochgeklappt. [ ] 0 Andreas Steinhöfel wurde 96 in Battenberg (Hessen) geboren. er bekannte Kinder- und Jugendbuchautor arbeitet auch für den Rundfunk und das Fernsehen. Für seine Bücher hat er zahlreiche Auszeichnungen erhalten. Sein Buch Rico, Oskar und die Tieferschatten, aus dem die folgenden Auszüge stammen, erhielt 009 den Katholischen Kinder- und Jugendpreis und wurde für den eutschen Jugendliteraturpreis vorgeschlagen. er Autor lebt heute in Berlin, wo auch einige seiner Romane spielen. Rico z. B. lässt Steinhöfel in derselben Straße wohnen, in der er selbst wohnt. Was machst du da?, sagte der Junge. Seine Zähne waren riesig. Sie sahen so aus, als könnte er damit ganze Stücke aus großen Tieren rausreißen, einem Pferd oder einer Giraffe oder dergleichen. Ich suche was. Wenn du mir sagst, was, kann ich dir helfen. ine Nudel. r guckte sich ein bisschen auf dem Gehsteig um. Als er den Kopf senkte, brach sich spiegelnd und blendend Sonnenlicht auf seinem Helm. An seinem kurzärmligen Hemd, bemerkte ich, war ein winziges knallrotes Flugzeug befestigt wie eine Brosche. ine Flügelspitze war abgebrochen. Zuletzt guckte der kleine Junge kurz zwischen die Büsche vor dem Zaun vom Spielplatz, eine Idee, auf die ich noch gar nicht gekommen war. Was für eine Nudel ist es denn?, sagte er. Auf jeden Fall eine Fundnudel. ine Rigatoni, aber nur vielleicht. Genau kann man das erst sagen, wenn man sie gefunden hat, sonst wäre es keine Fundnudel ist doch wohl logisch, oder? Hm r legte den Kopf leicht schräg. er Mund mit den großen Zähnen drin klappte wieder auf. Kann es sein, dass du ein bisschen doof bist? Also echt! Ich bin ein tiefbegabtes Kind. Tatsache? Jetzt sah er wirklich interessiert aus. Ich bin hochbegabt. Nun war ich auch interessiert, obwohl der Junge viel kleiner war als ich, kam er mir plötzlich viel größer vor. [ ] Ich muss jetzt weiter, sagte ich endlich zu dem Jungen. Bevor es dunkel wird. Sonst verlaufe ich mich womöglich. Wo wohnst du denn? a vorn, das gelbe Haus. ie 9. Rechts. [ ] er Junge schaute an meinem ausgestreckten Arm entlang. Als er die 9 sah, rutschte seine Stirn erst rauf, als wäre ihm gerade eine tolle rleuchtung gekommen oder so was, und dann wieder runter, als würde er gründlich über etwas nachdenken. Zuletzt wurde seine Stirn wieder ganz glatt und er grinste. u bist wirklich doof, oder? Wenn man etwas direkt vor Augen hat und nur geradeaus gehen muss, kann man sich unmöglich verlaufen. Immerhin stimmte die Straßenseite. Trotzdem wurde ich langsam sauer. Ach ja? Ich kann das. Und wenn du wirklich so schlau wärst, wie du behauptest, wüsstest du, dass es Leute gibt, die das können. [ ] Ich hab mir nicht ausgesucht, dass aus meinem Gehirn manchmal was rausfällt! Ich bin nicht freiwillig dumm oder weil ich nicht lerne! [ ] Aber du bist ja wohl eins von den Superhirnen, die alles wissen und dauernd mit irgendwas angeben müssen, weil sich nämlich sonst keiner für sie interessiert [ ]. s ist total peinlich, aber wenn ich mich heftig über etwas aufrege, zum Beispiel Ungerechtigkeit, fange ich an zu heulen. Ich kann überhaupt nichts dagegen machen. er Junge kriegte ganz erschreckte Augen unter seinem Sturzhelm. Jetzt wein doch nicht! Ich hab das gar nicht so [ ] as Aufgabenheft und die Reihenfolge der Bearbeitung neue Textauswahl Im Aufgabenheft von Kerstin steht: Schreibt ihr auch eure Aufgaben in ein Aufgabenheft? Welchen Sinn hat ein solches Heft? Worauf muss man beim intragen ins Aufgabenheft achten? Stell dir vor, du hättest Kerstins Hausaufgaben zu erledigen. In welcher Reihenfolge würdest du die Aufgaben machen? Warum? Für die Hausaufgaben sollte man auch einen guten Zeitplan haben. Welche Hausaufgaben kann Kerstin auf einen anderen Tag verlegen?.. eutsch: innerer Monolog von Pippi Langstrumpf nglisch: Vokabeln lernen Musik: Lied auswendig lernen Mathe: S., Nr. a f, Nr. 6 Bio: Zeichnung eines Hundes Till ist Kerstins Mitschüler. r hat die Aufgaben folgendermaßen notiert:.... schrittweiser Aufbau von Hilfen zum selbstorganisierten Lernen Musik: Lied auswendig lernen.. nglisch: Vokabeln lernen Mathe: S., Nr. a f, Nr Bio: Zeichnung eines Hundes eutsch: innerer Monolog von Pippi Langstrumpf Wie ist Till vorgegangen? Vergleicht seine Methode mit der von Kerstin. Besprecht in der Klasse Vor- und Nachteile der beiden Herangehensweisen. 0

3 Beispielseiten aus P.A.U.L.. b Zeichne den Text als Szenenfolge. Gliedere dazu den Text und zeichne zu jedem Abschnitt ein Bild. Gib jedem Szenenbild einen Titel. u kannst auch mit Sprech- und Gedankenblasen arbeiten. Wie man einen Text gliedert, kannst du im Werkzeugkasten auf S. xxx nachlesen. c Nachdem der ieb gefasst worden ist, kommen viele Journalisten, um mil zu interviewen. Schreibe das Interview auf. So kannst du beginnen: Werkzeugkasten auf S. 7 nachlesen. wie auch Müller hieße, festzunehmen. enn er sei, wahrscheinlich, ein isenbahndieb. er Kassierer nahm sich Urlaub, holte das Geld und die Stecknadel und ging mit. Na, es war ein toller Aufzug! er Schutzmann, der Bankbeamte, der ieb in der Mitte und hinterher neunzig bis hundert Kinder! So zogen sie zur Wache. 8 er Schutzmann, der Bankbeamte, der ieb in der Mitte und hinterher neunzig bis hundert Kinder Wie gelingt es mil und seinen Freunden, den ieb zu überführen? An welchen drei Orten spielt das Geschehen? rkläre in deinen Worten, was sich an diesen Schauplätzen jeweils ereignet. urchstarten! So kannst du weiterarbeiten: a Versetze dich in die Lage von Herrn Grundeis, als die Kinder ihn verfolgen. Schreibe die Gedanken des iebs in dieser Situation in Form eines inneren Monologs auf. Hinweise dazu erhältst du auf S. 7. in kleiner Junge als etektiv! Hundert Berliner Kinder auf Verbrecherjagd er Realschüler mil Tischbein ist der Held des Tages. s gelang ihm gestern, einen seit langem von der Polizei gesuchten ieb zu überführen. mil wohnt in Neustadt und wollte seine Tante in Berlin besuchen. Seine Großmutter lebt ebenfalls in Berlin und ihr sollte mil 0 Mark von seiner Mutter bringen. Im Zug von Neustadt nach Berlin begegnete er dem ieb zum ersten Mal. Von Anfang an war mil dieser Mann verdächtig vorgekommen 0. Journalist: mil, wie kam es dazu, dass dir so viele Kinder geholfen haben? mil: Na ja, ich habe Gustav, den Jungen mit der Hupe, kennengelernt. r kennt viele Kinder aus dem Stadtteil. Und die haben mir geholfen.. Journalist: Was habt ihr gemacht, als der ieb aus dem Hotel kam? mil: d mils Mutter erfährt am nächsten Tag von den Abenteuern ihres Sohnes aus der Zeitung. Schreibe den Zeitungsartikel, den mils Mutter gelesen haben könnte. u kannst folgendermaßen beginnen:. mil als Filmheld Umgang mit Medien (z. B. Verfilmungen untersuchen) weitergehende Binnendifferenzierung mit neuem Aufgabenformat urchstarten! So kannst du weiterarbeiten 7 ie erste Verfilmung von rich Kästners mil und die etektive kam zwei Jahre nach dem rscheinen des Jugendromans in die Kinos. amals waren Filme mit Ton eine Neuheit. Oft liefen noch Stummfilme in den Kinos und alle Filme wurden in Schwarz-weiß gedreht. So auch die Verfilmung von mil und die etektive des Regisseurs Lamprecht aus dem Jahre 9. Siebzig Jahre später verfilmte die Regisseurin Franziska Buch Kästners Jugendbuch. Sie verlegte die Geschichte von mil in das Berlin des Jahres 00. Auch diese Verfilmung war ein großer rfolg in den Kinos. Vergleicht die Szenenfotos aus den Verfilmungen von Lamprecht und Buch mit dem Roman. Auf welche Situationen beziehen sie sich? Beschreibt, wie mil, Herr Grundeis und die etektive in der Verfilmung von 9 und in der Verfilmung von 00 dargestellt werden. 76 Welche Besonderheiten dieser Verfilmungen könnt ihr anhand der Szenenfotos erkennen? Welche Szenenfotos wirken besonders spannend und wie wird diese Spannung erzeugt? urchstarten! So könnt ihr weiterarbeiten: Seht euch eine oder beide Verfilmungen an und untersucht sie. In dem Werkzeugkasten auf S. 77 erhaltet ihr Hilfen, wie ihr vorgehen könnt.

4 A. Von Sammeln zum Ordnen Was mache ich mit den Informationen zu meinem Hobby? ine Auswahl an Sachtexten treffen Michael hat folgende Informationen zur Verfügung, aus denen er auswählen muss: C methodengeleiteter Umgang mit Sachtexten Beispielseiten aus P.A.U.L.. 0 B ie Jagdmethoden der Spinnen Viele Spinnen wie die Sackspinnen oder Vogelspinnen verlassen ihre Verstecke nur im Schutz der Nacht, um mit ihrem empfindlichen Tastsinn Beutetiere aufzuspüren. [ ] In früheren Jahrhunderten nutzten die Ärzte auch in uropa Spinnen oder Spinnweben, um allerlei Beschwerden zu lindern. Spinnweben wurden als Mittel zum Blutstillen, als Kompressen bei Augenkrankheiten oder als Hausmittel gegen Kopfschmerzen verwendet. [ ] F LIB FRAU SCHMIT, WI (SI) JA WISSN, GH (ICH) SIT INIGN WOCHN IN I. KLASS INS GYMNASIUMS. AUF (MI- NM) SCHULWG KOMM (ICH) TÄGLICH AN INM HAUS VORBI, AS (IHNN) SICHR BKANNT IST; (S) IST AS HAUS R SPRACH. MIT M LITR S HAUSS, M ARCHIVAR R. KNOLL, HAB (ICH) (MICH) SCHON ANGFRUNT. (R) LITT AS HAUS UN IST BI ALLN FRAGN MIT (SI- NM) GROSSN WISSN BHILFLICH. WNN (SI) TWAS BSTIMMTS ÜBR WORTARTN OR SATZGLI- R WISSN MÖCHTN, KÖNNT (ICH) (IHNN) GRN HLFN. ANN WÜR (ICH) ZU (MINM) FRUN R. KNOLL GHN UN (IHM) (IHR) FRAG VORTRAGN. BSTIMMT WISS (R) IN ANTWORT. IN (MINR) NUN SCHUL GFÄLLT (S) (MIR) ÜBRIGNS SHR GUT. ORT FÜHL (ICH) (MICH) FAST SO WOHL WI IN (IHRR) SCHUL. LIR GIBT (UNSR) NUR KLASSNLHRR TWAS MHR HAUSAUFGABN AUF ALS (SI). IN R NÄCHSTN WOCH HABN (WIR) INN LTRNSPRCHTAG AN (UNSRR) SCHUL. A HABN (WIR) FRI. ANN KÖNNT (ICH) (SI) IN (IHRR) SCHUL BSUCHN UN (IHNN) NOCH MHR RZÄHLN. VIL GRÜSS FRANZI Ihr könnt an eure Grundschullehrerin einen ähnlichen Brief schreiben, in dem ihr etwas von eurer neuen Schule erzählt. Pronomen as musst du lernen und wissen. er gezischte s-laut: ss und ß Personalpronomen (persönliche Fürwörter) können anstelle eines Nomens oder einer Wortgruppe mit Nomen eingesetzt werden (z. B.: sie für Kurt und Peter). Sie werden wie Nomen dekliniert. Possessivpronomen (besitzanzeigende Fürwörter) sind fast immer Begleiter eines Nomens und zeigen den Besitz oder die Zugehörigkeit an. Sie lassen sich zusammen mit dem Nomen deklinieren. Mit Personalpronomen und Possessivpronomen kann man jemanden höflich anreden. iese Höflichkeitsformen werden immer großgeschrieben. (Z. B.: Liebe Frau Schmidt, kennen Sie schon Ihre neuen Schüler mit Namen?) Wenn man in einem Brief seinen Briefpartner duzt, kann man selbst entscheiden, ob man die Anredepronomen klein- oder großschreibt. (Z. B.: Lieber Paul, kennst du (u) deine (eine) neuen Klassenkameraden schon?) 0 Lies die in der Märchenkiste abgebildeten Wörter laut. Was fällt dir auf? Ordne diese gezischten s-laute in einer Tabelle in deinem Heft nach ss und ß. Unterstreiche die s-laute und erkläre ihre unterschiedliche Schreibweise. Formuliere mithilfe deines Wissens über die gezischten s-laute eine Rechtschreibregel. Auch hier kannst du wieder reimen. RGL Schreibweisen des gezischten s-lautes er gezischte s-laut wird nach langem, betontem Vokal oder oppellaut mit ß geschrieben. Beispiele: Soße, Fleiß, beißen, Füße, genießen er gezischte s-laut wird nach kurzem, betontem Vokal oft mit ss geschrieben. Beispiele: Klasse, fassen, Masse, essen Hier kannst du die Schreibweise der gezischten s-laute noch einmal üben. a) In den folgenden Wörtern fehlt der gezischte s-laut. Schreibe die Wörter in dein Heft und setze ß oder ss ein. Lies die Wörter deutlich und achte auf die Vokale. Kennzeichne den langen Vokal durch einen Strich und den kurzen Vokal durch einen Punkt. Beispiel: Fuß, Ga sse, beißen Fischflo e, Grü e, Ma e, Schlü el, Stra e, pre en, Spa, genie en, Flu, Kla e, Blö e, zerrei en, me en, verschlo en, flie en, Wei brot, vermi en, Hei hunger, zusammenfa en b) Bilde zu jedem der Wörter eine Reimkette. Finde mindestens zwei neue Reimwörter vielleicht fallen dir auch noch mehr ein. Beispiel: lassen fassen, passen, Tassen Floß Kissen zerreißen 09 Zusammenfassungen, in denen das Gelernte zur Festigung und Wiederholung gebündelt wird systematisches rarbeiten der Rechtschreibung und bedeutsamer grammatischer Phänomene Regelkästen mit den wichtigsten Regeln und Hinweisen zum jeweiligen Thema

5 6. Kleine Übungen zur Lernkontrolle Nomen erkennen Schreibe den Text as Wettertier in der richtigen Form in dein Heft. Unterstreiche anschließend alle Nomen. AS WTTRTIR WI SICH AS WTTR NTWICKLN WIR, RFAHRN I MNSCHN NORMALRWIS BI R WTTRVORHRSAG S FRNSHNS. IN INR AMRIKANISCHN STAT FRAGN I BÜRGR ABR AS MURMLTIR PHIL, WNN SI WISSN WOLLN, OB BAL R FRÜHLING KOMMT. FRÜH AN INM FBRUARTAG BSUCHN SI AS PLZTIR. S WIR AUS INM BAUMSTAMM GHOLT UN IN I SONN GHALTN. SIHT S N IGNN SCHATTN, AURT R WINTR NOCH AN. 0 Verbformen bilden und das Tempus bestimmen Übernimm die folgende Tabelle in dein Heft und ergänze die Lücken. Infinitiv: üben nnnnn nnnnn nnnnn nnnnn. Person Singular: ich ich übe nnnnn nnnnn nnnnn ich bin. Person Singular: du nnnnn du gehst nnnnn nnnnn nnnnn. Person Singular: er, sie, es nnnnn nnnnn er spielt nnnnn nnnnn. Person Plural: wir nnnnn wir gehen nnnnn nnnnn wir sind. Person Plural: ihr nnnnn nnnnn nnnnn ihr ruft nnnnn. Person Plural: sie sie üben nnnnn nnnnn nnnnn nnnnn Übernimm den folgenden Text in dein Heft und schreibe in Klammern hinter die unterstrichenen Verben die jeweilige Tempusform (Präsens = Präs., Präteritum Prät., Futur = Fut.). Kennst du den Titel dieses Textes? Schreibe ihn darüber.??? In der gesuchten Stadt herrschte (Prät.) eine schreckliche Rattenplage. ie Nager drangen in die Keller und Vorratsräume der Häuser ein und fraßen alles auf. in seltsam gekleideter Mann gab sich als Rattenfänger aus und sprach vor dem Rat der Stadt in folgender Weise: Ich bin ein berühmter Rattenfänger und ich will eure Stadt von dem Ungeziefer befreien. Aber ich verlange dafür eine Belohnung. Ihr werdet sehen, dass ich mein Versprechen einhalte. er Rattenfänger hielt tatsächlich sein Versprechen, der Rat der Stadt verweigerte ihm aber seinen Lohn. araufhin nahm der Rattenfänger fürchterliche Rache Wie die Sage weitergeht und in welcher Stadt sie spielt, wisst ihr bestimmt. Adjektive erkennen Schreibe aus dem Text Freitag, der reizehnte alle Adjektive mit den dazugehörigen Nomen heraus und unterstreiche anschließend die Adjektive. Abergläubische Menschen fürchten sich vor diesem Tag, weil sie glauben, dass sie dann mehr Pech haben als sonst. In Wirklichkeit gibt es an diesen Freitagen keine Häufung von schlimmen Unfällen oder außergewöhnlichen Naturkatastrophen. s kann aber sein, dass ängstliche Menschen so angespannt sind, dass sie leichter Fehler begehen. er schlechte Ruf des Freitags hat Gründe im christlichen Glauben: Judas, der Jünger, der Jesus verraten hat, war die. Person beim Abendmahl, und es war ein Freitag, an dem Jesus gekreuzigt wurde. s gibt aber auch christliche Länder wie Argentinien oder Spanien, in denen nicht der Freitag, sondern der ienstag als Unglückstag gilt. Nomen durch ein Personalpronomen ersetzen Schreibe die folgenden Sätze in dein Heft und ersetze dabei die unterstrichenen Nomen durch ein passendes Personalpronomen. Beispiel: Anke gibt Paul ein Buch. Sie gibt ihm ein Buch. a) ie Klasse besucht den Lehrer. b) as Auto ist ins Schleudern geraten. c) ie Häuser versperren den Besuchern den Blick. d) er Briefträger ist von dem kleinen Pudel gebissen worden. e) ie Katze schleicht sich an einen Jungvogel heran. Überprüfungsseiten, die sich auf das (Basis-)Wissen beziehen, am nde zahlreicher inheiten Anhang Kleine Übungen zur Lernkontrolle Lösungen Wir und unsere neue Schule (S. 8 9) Seite 8/9, Aufgaben Freie Aufgaben Seite 9, Aufgabe Lieber Tom, vielen ank für deinen Brief. Toll, dass du so nette Lehrer hast, aber bei mir läuft auch alles richtig gut. Am liebsten mag ich unsere eutschlehrerin Schade; dass Sie krank sind und erst in zwei Wochen wieder in die Schule kommen können. Wie geht es eigentlich Ihrem Kater Paul? Ist er immer noch so wild? Wir haben einen guten Tipp für Sie. Wenn Sie ihm jeden Abend eine langweilige Geschichte erzählen, wird er bestimmt ruhiger Sehr geehrte Frau Jorch, ich möchte mich bei Ihnen bedanken, weil Sie mit uns immer so interessanten Unterricht machen und wir bei Ihnen auch mal lachen können. Am schönsten ist es für mich, wenn Sie mit uns das Grammatikfußballspiel spielen, weil ich mich dann viel mehr anstrenge, als wenn ich nur im Heft arbeiten müsste So, nun muss ich aber Schluss machen, meine Mutter hat mich schon dreimal zum ssen gerufen. Hoffentlich hören wir bald wieder voneinander. Vielleicht können wir uns ja auch in den nächsten Ferien treffen, was hältst du davon? Ich freue mich auf jeden Fall, wenn du dich meldest. Tschüs (Bis bald/mach s gut ) Theo Seite 9, Aufgabe Freie Aufgabe Miteinander sprechen so oder so? (S. 60 6) Seite 60, Aufgabe Freie Aufgabe Seite 60, Aufgabe Missverständnis in Mann läuft mit einem Pinguin auf dem Arm durch die Stadt. (Aussagesatz) Passant: Wo haben sie denn den her? (Fragesatz/rgänzungsfrage) Mann: r ist mir zugelaufen. (Aussagesatz) Was soll ich nur mit ihm machen? (Fragesatz/rgänzungsfrage) Passant: Gehen Sie mit ihm in den Zirkus! (Aufforderungssatz) Nach ein paar Stunden treffen sich die drei wieder. (Aussagesatz) Passant: Waren Sie denn nicht im Zirkus? (Fragesatz/ ntscheidungsfrage) Mann: Ja. Wir waren dort. (Aussagesatz) Jetzt gehen wir ins Freibad. (Aussagesatz) Seite 6, Aufgabe Aufgabenverteilung in Kamel und eine Kuh wollen Geld verdienen und sich selbstständig machen. Kamel: Am besten machen wir eine Milchbar auf. Kuh: Und wie stellst du dir das vor? Kamel: Kümmere du dich um die Milch! Ich sorge für die Hocker. Seite 6, Aufgabe Lösungen im Anhang zu den Kleinen Übungen zur Lernkontrolle Wann fährt die nächste Straßenbahn? Kommst du mit ins Schwimmbad? Hat jemand mein tui gesehen? Wie lang ist dein Schulweg? Was ist eigentlich das Gegenteil von durstig? Ist Marie noch zu Hause oder bereits beim Tennis? ntscheidungsfrage rgänzungsfrage 8

HORIZONTE - Einstufungstest

HORIZONTE - Einstufungstest HORIZONTE - Einstufungstest Bitte füllen Sie diesen Test alleine und ohne Wörterbuch aus und schicken Sie ihn vor Kursbeginn zurück. Sie erleichtern uns dadurch die Planung und die Einteilung der Gruppen.

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

Optimal A2/Kapitel 4 Ausbildung Informationen sammeln

Optimal A2/Kapitel 4 Ausbildung Informationen sammeln Informationen sammeln Das Schulsystem in Deutschland eine Fernsehdiskussion. Hören Sie und notieren Sie wichtige Informationen. Was haben Sie verstanden. Richtig (r) oder falsch (f)? Alle er ab 6 Jahren

Mehr

Übersicht zur das - dass Schreibung

Übersicht zur das - dass Schreibung Overheadfolie Übersicht zur das - dass Schreibung DAS 1. Begleiter (Artikel): Ersatzwort = ein 2. Hinweisendes Fürwort (Demonstrativpronomen): Ersatzwort = dies, es 3. Rückbezügliches Fürwort (Relativpronomen):

Mehr

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch Mimis Eltern trennen sich... Eltern auch Diese Broschüre sowie die Illustrationen wurden im Rahmen einer Projektarbeit von Franziska Johann - Studentin B.A. Soziale Arbeit, KatHO NRW erstellt. Nachdruck

Mehr

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern-

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern- Janine Rosemann Es knarzt (dritte Bearbeitung) Es tut sich nichts in dem Dorf. Meine Frau ist weg. In diesem Dorf mähen die Schafe einmal am Tag, aber sonst ist es still nach um drei. Meine Frau ist verschwunden.

Mehr

Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4

Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4 Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4 Kapitel 1 S. 7 1. Was macht Frau Tischbein in ihrem Haus? 2. Wer ist bei ihr? 3. Wohin soll Emil fahren? 4. Wie heisst die

Mehr

[Type text] Lektion 7 Schritt A. Lernziel: über Fähigkeiten sprechen

[Type text] Lektion 7 Schritt A. Lernziel: über Fähigkeiten sprechen Lektion 7 Schritt A Lernziel: über Fähigkeiten sprechen Zeit Schritt Lehrer-/ Schüleraktivität Material/ Medien 2 Std. Einstimmung auf Der Lehrer stellt Fragen zu den Bildern A, B und C KB das Thema Bild

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt Lenis großer Traum Lenis großer Traum Mit Illustrationen von Vera Schmidt Leni ist aufgeregt! Gleich kommt ihr Onkel Friedrich von einer ganz langen Reise zurück. Leni hat ihn schon lange nicht mehr gesehen

Mehr

Statt eines Vorworts P.A.U.L. D. in Stichworten 8 Die Spannung steigt mit jedem Satz Abenteuerbücher lesen und vorstellen 12

Statt eines Vorworts P.A.U.L. D. in Stichworten 8 Die Spannung steigt mit jedem Satz Abenteuerbücher lesen und vorstellen 12 Inhaltsverzeichnis Statt eines Vorworts P.A.U.L. D. in Stichworten 8 Die Spannung steigt mit jedem Satz Abenteuerbücher lesen und vorstellen 12 Vorüberlegungen zur Einheit 12 Didaktische Aufbereitung der

Mehr

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 51 Warum willst du eigentlich in Deutschland arbeiten? ich besser Deutsch lernen möchte. a) Denn b) Dann c) Weil

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Literaturseiten mit Lösungen zu: Emil und die Detektive

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Literaturseiten mit Lösungen zu: Emil und die Detektive Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Literaturseiten mit Lösungen zu: Emil und die Detektive Das komplette Material finden Sie hier: Download bei School-Scout.de Inhalt

Mehr

AN DER ARCHE UM ACHT

AN DER ARCHE UM ACHT ULRICH HUB AN DER ARCHE UM ACHT KINDERSTÜCK VERLAG DER AUTOREN Verlag der Autoren Frankfurt am Main, 2006 Alle Rechte vorbehalten, insbesondere das der Aufführung durch Berufs- und Laienbühnen, des öffentlichen

Mehr

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Glockengeläut Intro Gib mir Sonne Begrüßung Wir begrüßen euch und Sie ganz herzlich zum heutigen Jugendgottesdienst hier in der Jugendkirche. Wir

Mehr

anfassen schlafen sprechen trinken fahren wohnen duschen geben

anfassen schlafen sprechen trinken fahren wohnen duschen geben Übung 1 Fülle die Lücken mit dem richtigen Infinitiv aus! 1. Möchtest du etwas, Nic? 2. Niemand darf mein Fahrrad 3. Das ist eine Klapp-Couch. Du kannst hier 4. Nic, du kannst ihm ja Deutsch-Unterricht

Mehr

Andreas Bourani Alles nur in meinem Kopf

Andreas Bourani Alles nur in meinem Kopf Andreas Bourani Alles nur in meinem Kopf Niveau: Anfänger (A1) Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.bourani.de Andreas

Mehr

und grünen Salat und Ähnliches fraß. Das war also in Ordnung, mein allerliebster Liebling. Siehst du das ein?

und grünen Salat und Ähnliches fraß. Das war also in Ordnung, mein allerliebster Liebling. Siehst du das ein? Jetzt, mein allerliebster Liebling, kommt noch eine Geschichte aus den fernen, längst vergangenen Zeiten. Mitten in jenen Zeiten lebte ein stachelig-kratziger Igel an den Ufern des trüben Amazonas und

Mehr

1. Richtig oder falsch? R F

1. Richtig oder falsch? R F FRANZ KAFKA: GIB S AUF! 1 Es war sehr früh am Morgen, die Straßen rein und leer, ich ging zum Bahnhof. Als ich eine Turmuhr mit meiner Uhr verglich 1, sah ich, dass es schon viel später war, als ich geglaubt

Mehr

p Texte der Hörszenen: S.141

p Texte der Hörszenen: S.141 19 RadioD. berblick Information Paula und Philipp haben mit Eulalias Hilfe herausgefunden, dass die mysteriösen Kreise in einem Kornfeld von Bauern gemacht sind. Die beiden gehen in das Dorf und interviewen

Mehr

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm)

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Das Waldhaus (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Ein armer Waldarbeiter wohnt mit seiner Frau und seinen drei Töchtern in einem kleinen Haus an einem großen Wald. Jeden Morgen geht

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

HALLO AUS BERLIN PROGRAMME 8: "GESUNDHEIT"

HALLO AUS BERLIN PROGRAMME 8: GESUNDHEIT 1. Was macht Dir Spaß und Fit? HALLO AUS BERLIN PROGRAMME 8: "GESUNDHEIT" Marke und Esther haben Volleyball und Leichtathletik gern. Was macht deiner Klasser Spaß und ganz Fit? Macht eine Umfrage in Gruppen,

Mehr

Zentrale Mittelstufenprüfung

Zentrale Mittelstufenprüfung SCHRIFTLICHER AUSDRUCK Zentrale Mittelstufenprüfung Schriftlicher Ausdruck 90 Minuten Dieser Prüfungsteil besteht aus zwei Aufgaben: Aufgabe 1: Freier schriftlicher Ausdruck. Sie können aus 3 Themen auswählen

Mehr

German Beginners (Section I Listening) Transcript

German Beginners (Section I Listening) Transcript 2013 H I G H E R S C H O O L C E R T I F I C A T E E X A M I N A T I O N German Beginners (Section I Listening) Transcript Familiarisation Text FEMALE: MALE: FEMALE: Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans

Mehr

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen)

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen) Kater Graustirn (Nach einem russischen Märchen) Es war einmal. Ein alter Bauer hat drei Söhne. Der erste Sohn heißt Mauler. Der zweite Sohn heißt Fauler. Der dritte Sohn heißt Kusma. Mauler und Fauler

Mehr

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I 1. Station: Der Taufspruch Jedem Täufling wird bei der Taufe ein Taufspruch mit auf den Weg gegeben. Dabei handelt es sich um einen Vers aus der Bibel.

Mehr

Deine Kinder Lars & Laura

Deine Kinder Lars & Laura Bitte Hör auf! Deine Kinder Lars & Laura Dieses Buch gehört: Dieses Buch ist von: DHS Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e. V. Westring 2, 59065 Hamm Tel. 02381/9015-0 Fax: 02381/9015-30 e-mail: info@dhs.de

Mehr

Bereich des Faches Schwerpunkt Kompetenzerwartung Lesen mit Texten und Medien umgehen. Texte erschließen/lesestrategien nutzen

Bereich des Faches Schwerpunkt Kompetenzerwartung Lesen mit Texten und Medien umgehen. Texte erschließen/lesestrategien nutzen Lernaufgabe: Verständnisfragen zum Anfang des Buches Eine Woche voller Samstage beantworten Lernarrangement: Paul Maar und das Sams Klasse: 3/4 Bezug zum Lehrplan Bereich des Faches Schwerpunkt Kompetenzerwartung

Mehr

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach.

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Tom und seine Teddys In Toms Kinderzimmer sah es wieder einmal unordentlich aus. Die Autos, Raketen, der Fußball und die Plüschtiere lagen

Mehr

Einstufungstest. Bitte antworten Sie kurz auf die Fragen: Wie heißen Sie? Wo wohnen Sie? Wie ist Ihre Telefonnummer?

Einstufungstest. Bitte antworten Sie kurz auf die Fragen: Wie heißen Sie? Wo wohnen Sie? Wie ist Ihre Telefonnummer? Bitte antworten Sie kurz auf die Fragen: Wie heißen Sie? Wo wohnen Sie? Wie ist Ihre Telefonnummer? Wie lange lernen Sie schon Deutsch? Wo haben Sie Deutsch gelernt? Mit welchen Büchern haben Sie Deutsch

Mehr

Titel der Stunde: TELEFONIEREN, HÖFLICHKEIT

Titel der Stunde: TELEFONIEREN, HÖFLICHKEIT Titel der Stunde: TELEFONIEREN, HÖFLICHKEIT Ziele der Stunde: Sicherlich benutzt jeder von euch häufig das Handy oder den Festnetzanschluss und telefoniert mal lange mit Freunden, Bekannten oder Verwandten.

Mehr

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Einstufungstest Teil 1 (Schritte 1 und 2) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 1 Guten Tag, ich bin Andreas Meier. Und wie Sie? Davide Mondini. a) heißt

Mehr

Rechtskunde Gesetze verstehen Datum: Aufbau von Rechtsnormen

Rechtskunde Gesetze verstehen Datum: Aufbau von Rechtsnormen Marion Dobbert (OSZ Bürowirtschaft und Verwaltung) Aufbau von Rechtsnormen Gesetze beinhalten verschiedene Rechtsnormen, die einzelnen Paragrafen. Nur in der Verfassung der Bundesrepublik Deutschland,

Mehr

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung?

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung? Für Jugendliche ab 12 Jahren Was ist eine Kindesanhörung? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea Büchler und Dr.

Mehr

Für Kinder ab 9 Jahren. Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter?

Für Kinder ab 9 Jahren. Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter? Für Kinder ab 9 Jahren Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea

Mehr

Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings bei PINK entstanden

Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings bei PINK entstanden Alles gut!? Tipps zum Cool bleiben, wenn Erwachsene ständig was von dir wollen, wenn dich Wut oder Aggressionen überfallen oder dir einfach alles zu viel wird. Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings

Mehr

Hamsterkiste-Arbeitsplan Das neue Jahr. Das neue Jahr

Hamsterkiste-Arbeitsplan Das neue Jahr. Das neue Jahr Name: Klasse: Datum: Das neue Jahr Vor wenigen Tagen hat das neue Jahr begonnen. Was es wohl bringen mag? Wenn du die Aufgaben dieses Arbeitsplans der Hamsterkiste bearbeitest, wirst du etwas über unsere

Mehr

1. Wortschatz: Gefühle Ordnen Sie den Ausdrücken jeweils die passende Umschreibung zu. 2. Wut B man ist einer lustigen, gelösten Stimmung

1. Wortschatz: Gefühle Ordnen Sie den Ausdrücken jeweils die passende Umschreibung zu. 2. Wut B man ist einer lustigen, gelösten Stimmung 1. Wortschatz: Gefühle Ordnen Sie den Ausdrücken jeweils die passende Umschreibung zu. 1. Neid A ich ärgere mich über jemanden 2. Wut B man ist einer lustigen, gelösten Stimmung 3. Trauer C etwas ist einem

Mehr

Name: Wie heißen Sie? Ich heiße... Herkunft: Woher kommen Sie? Ich komme aus. Adresse: Wo wohnen Sie? Ich wohne in

Name: Wie heißen Sie? Ich heiße... Herkunft: Woher kommen Sie? Ich komme aus. Adresse: Wo wohnen Sie? Ich wohne in Willkommen im Sprachkurs! Sitzkreis. Die Lehrkraft hat einen Ball in der Hand und stellt sich vor. Die Lehrkraft gibt den Ball weiter und fragt nach. Name: Wie heißen Sie? Ich heiße... Herkunft: Woher

Mehr

Was sind Soziale Netzwerke? Stelle dazu selbstständig Überlegungen an!

Was sind Soziale Netzwerke? Stelle dazu selbstständig Überlegungen an! Erkundungsbogen Datenspionage Klassenstufen 7-9 Spionage gibt es nicht nur in Film und Fernsehen, sondern hat über viele Jahrhunderte auch unser Leben sehr beeinflusst! Mit den neuen, digitalen Medien

Mehr

Die ganze Wahrheit Carsten Tsara hat Besuch

Die ganze Wahrheit Carsten Tsara hat Besuch Franz Specht Die ganze Wahrheit Carsten Tsara hat Besuch Deutsch als Fremdsprache Leseheft Niveaustufe B1 Hueber Verlag Worterklärungen und Aufgaben zum Text: Kathrin Stockhausen, Valencia Zeichnungen:

Mehr

Der Fernseher ist. Stimmt. Ich sehe gerne Spielfilme. Mein Lieblingsprogramm ist MTV. Nachrichten finde ich langweilig.

Der Fernseher ist. Stimmt. Ich sehe gerne Spielfilme. Mein Lieblingsprogramm ist MTV. Nachrichten finde ich langweilig. Medien 1 So ein Mist Seht das Bild an und sprecht darüber: wer, wo, was? Das sind Sie wollen Aber Der Fernseher ist Sie sitzen vor 11 2 3 Hört zu. Was ist passiert? Tom oder Sandra Wer sagt was? Hört noch

Mehr

Essen und Trinken Teilen und Zusammenfügen. Schokoladentafeln haben unterschiedlich viele Stückchen.

Essen und Trinken Teilen und Zusammenfügen. Schokoladentafeln haben unterschiedlich viele Stückchen. Essen und Trinken Teilen und Zusammenfügen Vertiefen Brüche im Alltag zu Aufgabe Schulbuch, Seite 06 Schokoladenstücke Schokoladentafeln haben unterschiedlich viele Stückchen. a) Till will von jeder Tafel

Mehr

Die Engelversammlung

Die Engelversammlung 1 Die Engelversammlung Ein Weihnachtsstück von Richard Mösslinger Personen der Handlung: 1 Erzähler, 1 Stern, 17 Engel Erzähler: Die Engel hier versammelt sind, denn sie beschenken jedes Kind. Sie ruh

Mehr

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung!

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung! Alles Gute! 61 1 1 Wünsche und Situationen Was kennst du? Was passt zusammen? 2 3 4 5 6 Frohe Weihnachten! Frohe Ostern! Gute Besserung! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Guten Appetit!

Mehr

a. gelacht b. Handy c. los d. Jugendherberge e. warst f. gestern g. gewartet h. nass i. schnell j. eingestiegen k. Wetter l. Minuten m.

a. gelacht b. Handy c. los d. Jugendherberge e. warst f. gestern g. gewartet h. nass i. schnell j. eingestiegen k. Wetter l. Minuten m. Übungen zum Wortschatz Modul 1: Hören 2. Kreuzen Sie an: Richtig oder Falsch? Das Wetter morgen Auch an diesem Wochenende wird es in Deutschland noch nicht richtig sommerlich warm. Im Norden gibt es am

Mehr

Was passiert bei Glück im Körper?

Was passiert bei Glück im Körper? Das kleine Glück Das große Glück Das geteilte Glück Was passiert bei Glück im Körper? für ein paar wunderbare Momente taucht man ein in ein blubberndes Wohlfühlbad Eine gelungene Mathearbeit, die Vorfreude

Mehr

Kartei zum Lesetagebuch

Kartei zum Lesetagebuch Kartei zum Lesetagebuch Diese Kartei habe ich für meinen eigenen Unterricht erstellt und stelle es auf meiner privaten Homepage www.grundschulnews.de zum absolut kostenlosen Download bereit. Eine Registrierung

Mehr

Julie - Geile Zeit. Wird alles anders? Wird alles anders? Wird alles anders?

Julie - Geile Zeit. Wird alles anders? Wird alles anders? Wird alles anders? Julie - Geile Zeit 1 Geile Zeit Juli: Didaktisierung von Heidemarie Floerke, Lexington HS, MA; Chris Gram, Carrabec HS, North Anson, ME; Colleen Moceri, Gloucester HS, MA; John Moody, Chelsea HS, MA; Erin

Mehr

dass ich erstaunlich und wunderbar gemacht bin; wunderbar sind deine Werke. Psalm 139, Vers 14

dass ich erstaunlich und wunderbar gemacht bin; wunderbar sind deine Werke. Psalm 139, Vers 14 Merkvers Ich danke dir dafür, dass ich erstaunlich und wunderbar gemacht bin; wunderbar sind deine Werke. Psalm 139, Vers 14 Herstellung Auf die Vorderseite eines Fotorahmens den ersten Teil der Wortstreifen

Mehr

Mein Block. Die Berliner und ihr Stadtteilpatriotismus. MMV_Berlin-Satire_125x185mm.indd 12 05.08.15 10:00

Mein Block. Die Berliner und ihr Stadtteilpatriotismus. MMV_Berlin-Satire_125x185mm.indd 12 05.08.15 10:00 Mein Block Die Berliner und ihr Stadtteilpatriotismus 12 13 MMV_Berlin-Satire_125x185mm.indd 12 05.08.15 10:00 Der Berliner legt sehr viel Wert darauf, wo er wohnt. Er und sein Wohnort sind untrennbar

Mehr

Leo & Co. Die Prinzessin. Lösungen und Lösungsvorschläge zum Übungs- und Landeskundeteil

Leo & Co. Die Prinzessin. Lösungen und Lösungsvorschläge zum Übungs- und Landeskundeteil Leo & Co. Die Prinzessin Lösungen und Lösungsvorschläge zum Übungs- und Landeskundeteil Kapitel 1 1 Was wissen Sie über Veronika Meier? Ergänzen Sie die Sätze. Veronika Meier ist Kfz-Mechanikerin. Mit

Mehr

Verbale Beschreibung Vorschläge zur Formulierung

Verbale Beschreibung Vorschläge zur Formulierung Verbale Beschreibung Vorschläge zur Formulierung Verhalten Nun hast du das. Schuljahr mit Erfolg abgeschlossen. Dein Verhalten den anderen Kindern gegenüber war sehr rücksichtsvoll und kameradschaftlich.

Mehr

Deine Meinung ist wichtig. Informationen für Kinder und Jugendliche zur Anhörung

Deine Meinung ist wichtig. Informationen für Kinder und Jugendliche zur Anhörung Deine Meinung ist wichtig Informationen für Kinder und Jugendliche zur Anhörung Text und Gestaltung Dr. phil. Ruth Donati, Psychologin FSP Lic. phil. Camille Büsser, Psychologe FSP unter Mitwirkung von:

Mehr

Das Märchen von der verkauften Zeit

Das Märchen von der verkauften Zeit Dietrich Mendt Das Märchen von der verkauften Zeit Das Märchen von der verkauften Zeit Allegro für Srecher und Orgel q = 112 8',16' 5 f f f Matthias Drude (2005) m 7 9 Heute will ich euch von einem Bekannten

Mehr

Öğrenci no. Wohin musst du jetzt gehen? Was willst du morgens essen? Wie lange willst du bleiben?

Öğrenci no. Wohin musst du jetzt gehen? Was willst du morgens essen? Wie lange willst du bleiben? 815 2380 2360 2317 2297 1 2 3 4 9. A Kannst du jetzt anrufen? Du rufst an. Will er jetzt nicht arbeiten? Er arbeitet jetzt nicht. Kann ich ab und zu nicht anrufen? Ich rufe ab und zu an. Wollen wir morgens

Mehr

SySt-Organisationsberatung Toolkarte

SySt-Organisationsberatung Toolkarte Tool Zuhören als Empfänger und als Sender Entwickelt von Insa Sparrer Anwendungskontext Die SySt-Miniatur Zuhören als Empfänger und als Sender bietet die Möglichkeit eines Probehandelns für eine künftige

Mehr

III 1 Der Kleine Prinz in einhundert Sprachen D 2

III 1 Der Kleine Prinz in einhundert Sprachen D 2 III 1 Der Kleine Prinz in einhundert Sprachen Mit dem Kleinen Prinzen in Spanien und Lateinamerika Lies die Aufgaben sorgfältig durch! Bearbeite die Aufgaben der Reihenfolge nach und antworte in ganzen

Mehr

STAATLICHES SEMINAR FÜR DIDAKTIK UND LEHRERBILDUNG (Gymnasien) KARLSRUHE

STAATLICHES SEMINAR FÜR DIDAKTIK UND LEHRERBILDUNG (Gymnasien) KARLSRUHE STAATLICHES SEMINAR FÜR DIDAKTIK UND LEHRERBILDUNG (Gymnasien) KARLSRUHE Rico, Oskar und die Tieferschatten von Andreas Steinhöfel. Ein Jugendbuch in Klasse 6 mit dem Schwerpunkt handlungs- und produktionsorientierter

Mehr

Was will ich, was passt zu mir?

Was will ich, was passt zu mir? Was will ich, was passt zu mir? Sie haben sich schon oft Gedanken darüber gemacht, wie es weitergehen soll. Was das Richtige für Sie wäre. Welches Studium, welcher Beruf zu Ihnen passt. Haben Sie Lust,

Mehr

GEHEN SIE ZUR NÄCHSTEN SEITE.

GEHEN SIE ZUR NÄCHSTEN SEITE. Seite 1 1. TEIL Das Telefon klingelt. Sie antworten. Die Stimme am Telefon: Guten Tag! Hier ist das Forschungsinstitut FLOP. Haben Sie etwas Zeit, um ein paar Fragen zu beantworten? Wie denn? Am Telefon?

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A1 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Guten Tag, mein Name Carlo. a) bin b) heißt c) ist d) heißen 2 Frau Walter: Wie

Mehr

Wenn der Papa die Mama haut

Wenn der Papa die Mama haut Pixie_Umschlag2 22:48 Uhr Herausgegeben von: Seite 1 Wenn der Papa die Mama haut Sicherheitstipps für Mädchen und Jungen Landesarbeitsgemeinschaft Autonomer Frauenhäuser Nordrhein-Westfalen Postfach 50

Mehr

UMDENKEN VON DER NATUR LERNEN VORBEREITENDE UNTERRICHTSMATERIALIEN Niveau A2

UMDENKEN VON DER NATUR LERNEN VORBEREITENDE UNTERRICHTSMATERIALIEN Niveau A2 AUFGABE 1: VIER ELEMENTE a) Nach einer alten Lehre besteht alles in unserer Welt aus vier Elementen: Feuer, Wasser, Erde, Luft. Ordne die Texte jeweils einem Elemente zu. Schneide die Texte aus und klebe

Mehr

Deutsch Grammatik PPT: Inhaltsverzeichnis

Deutsch Grammatik PPT: Inhaltsverzeichnis Deutsch Grammatik mit PPT Inhaltsverzeichnis Deutsch Grammatik PPT: Inhaltsverzeichnis Wortlehre 1. Nomen und Fälle 1.1 Nomen und Fälle Theorie 1.1 Nomen und Fälle Übungen 1.2 Pronomen und Fälle Übungen

Mehr

Optimal A1 / Kapitel 7 Reisen Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu.

Optimal A1 / Kapitel 7 Reisen Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu. Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu. am Strand spazieren gehen gut essen lange schlafen ein Zimmer reservieren im Hotel bleiben Leute fotografieren einen Ausflug machen im Internet Ideen suchen

Mehr

Da schau her, ein Blütenmeer!

Da schau her, ein Blütenmeer! Mira Lobe Die Omama im Apfelbaum 4 Andi blieb allein mit dem Großmutterbild. Er betrachtete es eingehend: der Federhut mit den weißen Löckchen darunter; das schelmischlachende Gesicht; den großen Beutel

Mehr

Redewiedergabe: Er sagt, er hat die Frau gesehen. Lokalangaben: Das war im 7. Stock Ich bin da hochgefahren, also in den 7. Stock

Redewiedergabe: Er sagt, er hat die Frau gesehen. Lokalangaben: Das war im 7. Stock Ich bin da hochgefahren, also in den 7. Stock Paula und Philipp hatten in der letzten Folge die Leute vom Optikwerk informiert, dass jemand in ihrem Labor mit Laserstrahlen experimentiert. Dadurch konnte die Sache mit dem Laserterror endlich aufgeklärt

Mehr

Folie 1 Aber und aber Aber aber Und Aber Aufgaben: Partnerdiktat

Folie 1 Aber und aber Aber aber Und Aber Aufgaben: Partnerdiktat Folie 1 1. An meinem Arbeitsplatz muss ich immer korrekt gekleidet sein. Ich arbeite in einer Bank, am Schalter. Meistens trage ich einen Anzug, weißes Hemd und Krawatte. Aber in meiner Freizeit ziehe

Mehr

Tina hat Liebeskummer - Arbeitsblätter

Tina hat Liebeskummer - Arbeitsblätter 1. Kapitel: Das ist Tina Wer ist Tina? Fülle diesen Steckbrief aus! Name: Alter: Geschwister: Haarfarbe: Warum ist Tina glücklich? Wie heißt Tinas Freund? Was macht Tina gern? Wie sieht der Tagesablauf

Mehr

Buchbesprechung: Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor. Joke van Leuween (2012).

Buchbesprechung: Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor. Joke van Leuween (2012). Buchbesprechung: Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor. Joke van Leuween (2012). Zentrales Thema des Flucht- bzw. Etappenromans ist der Krieg, der Verlust der Muttersprache und geliebter

Mehr

Unsere Gruppe beim Aufbauen der Schokoladentafeln und der Schokoriegel

Unsere Gruppe beim Aufbauen der Schokoladentafeln und der Schokoriegel Unser Marktstand Unsere Gruppe hat am Mittwoch, 27.9, in der 2. Aktionswoche der fairen Wochen, den Stand auf den Marktplatz zum Zentrum für Umwelt und Mobilität aufgebaut und dekoriert. Wir dekorierten

Mehr

Ländervergleich: Sachsen Afghanistan

Ländervergleich: Sachsen Afghanistan Ländervergleich: Sachsen Afghanistan 1 zu B1a Aufgabe 1 a Seht euch die Deutschlandkarte im Textbuch an. Wo liegt Sachsen? Bayern? Berlin? Hamburg? b Sucht auf einer Europakarte: Wo liegt Österreich? Wo

Mehr

Modul: Soziale Kompetenz. Vier Ohren. Zeitl. Rahmen: ~ 45 min. Ort: drinnen

Modul: Soziale Kompetenz. Vier Ohren. Zeitl. Rahmen: ~ 45 min. Ort: drinnen Modul: Soziale Kompetenz Vier Ohren Zeitl. Rahmen: ~ 45 min. Ort: drinnen Teilnehmer: 3-20 Personen (Die Übung kann mit einer Gruppe von 3-6 Personen oder bis zu max. vier Gruppen realisiert werden) Material:

Mehr

Adverb Raum Beispielsatz

Adverb Raum Beispielsatz 1 A d v e r b i e n - A 1. Raum (Herkunft, Ort, Richtung, Ziel) Adverb Raum Beispielsatz abwärts aufwärts Richtung Die Gondel fährt aufwärts. Der Weg aufwärts ist rechts außen - innen Ort Ein alter Baum.

Mehr

Langen, den 7.7.2014. Sehr geehrter Herr Daneke, sehr geehrte Damen und Herren der Bürgerstiftung Langen,

Langen, den 7.7.2014. Sehr geehrter Herr Daneke, sehr geehrte Damen und Herren der Bürgerstiftung Langen, Langen, den 7.7.2014 Sehr geehrter Herr Daneke, sehr geehrte Damen und Herren der Bürgerstiftung Langen, vor zwei Wochen haben wir unsere Klassenfahrt durchgeführt. Die Fahrt führte uns von Langen ins

Mehr

Eine Weihnachtsgeschichte. Paul Ekert

Eine Weihnachtsgeschichte. Paul Ekert Eine Weihnachtsgeschichte Paul Ekert Die Personen (in Reihenfolge ihres Auftritts) Erzähler(in) - Lieferant(in) - Ängstlicher Programmer - Böser Tester - Super Project Leader - Böser Programmer - Nervöser

Mehr

Jesus, der sich selbst als Lösegeld für alle gegeben hat. 1. Timotheus 2,6

Jesus, der sich selbst als Lösegeld für alle gegeben hat. 1. Timotheus 2,6 Merkvers Jesus, der sich selbst als Lösegeld für alle gegeben hat. 1. Timotheus 2,6 Einstieg Anspiel mit 2 Kidnappern (vermummt), die gerade ihre Lösegeldforderung telefonisch durchgeben... BV lehren Sicher

Mehr

Predigt Lk 19 Verloren wie Zachäus Juni 2015

Predigt Lk 19 Verloren wie Zachäus Juni 2015 Predigt Lk 19 Verloren wie Zachäus Juni 2015 1a Wenn Bäume erzählen könnten: Sie sind stumme Zeugen. Im Garten. Am Straßenrand. Wenn Bäume erzählen könnten. Von Mundräubern und Liebespärchen. Von Auto-Unfällen

Mehr

Lektion 4: Wie wohnst du?

Lektion 4: Wie wohnst du? Überblick: In dieser Lektion werden die Lerner detaillierter mit verschiedenen Wohnformen in Deutschland (am Beispiel Bayerns) vertraut gemacht. Die Lektion behandelt Vor- und Nachteile verschiedener Wohnformen,

Mehr

Die Lerche aus Leipzig

Die Lerche aus Leipzig Gemeinsamer europäischer Referenzrahmen Cordula Schurig Die Lerche aus Leipzig Deutsch als Fremdsprache Ernst Klett Sprachen Stuttgart Cordula Schurig Die Lerche aus Leipzig 1. Auflage 1 5 4 3 2 2013 12

Mehr

Lebensweisheiten. Eine Woche später kehrte das Pferd aus den Bergen zurück. Es brachte fünf wilde Pferde mit in den Stall.

Lebensweisheiten. Eine Woche später kehrte das Pferd aus den Bergen zurück. Es brachte fünf wilde Pferde mit in den Stall. Lebensweisheiten Glück? Unglück? Ein alter Mann und sein Sohn bestellten gemeinsam ihren kleinen Hof. Sie hatten nur ein Pferd, das den Pflug zog. Eines Tages lief das Pferd fort. "Wie schrecklich", sagten

Mehr

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen.

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen. A-1 ICH 1. Wo ist dein Lieblingsplatz? Wann bist du da und was machst du da? 2. Warum ist es schön, ein Haustier zu haben? 3. Welche Musik und Musiker magst du? Warum? Wann hörst du Musik? Ihr(e) Schüler(in)

Mehr

dass oder das? gesammelte Übungsmaterialien Ursula Mittermayer 3/2011

dass oder das? gesammelte Übungsmaterialien Ursula Mittermayer 3/2011 dass oder das? gesammelte Übungsmaterialien Ursula Mittermayer 3/2011 Es ist oft schwer zu erkennen, ob dass oder das geschrieben gehört. Das hilft dir beim Schreiben:Ersetze das durch welches oder dieses!

Mehr

SELBSTREFLEXION. Selbstreflexion

SELBSTREFLEXION. Selbstreflexion INHALTSVERZEICHNIS Kompetenz... 1 Vergangenheitsabschnitt... 2 Gegenwartsabschnitt... 3 Zukunftsabschnitt... 3 GOLD - Das Handbuch für Gruppenleiter und Gruppenleiterinnen Selbstreflecion Kompetenz Die

Mehr

Ich darf die Tafel wischen. Ich darf früher nach Hause gehen. Ich mag schwimmen.

Ich darf die Tafel wischen. Ich darf früher nach Hause gehen. Ich mag schwimmen. 1 M O D A L V E R B E N 1. M ö g l i c h k e i t Bedeutung: Infinitiv: können Ich beherrsche es. Ich habe die Gelegenheit. Ich habe Zeit Es ist erlaubt. Es ist erlaubt. 2.) A b s i c h t Ich habe immer

Mehr

Ein Teddy reist nach Indien

Ein Teddy reist nach Indien Ein Teddy reist nach Indien Von Mira Lobe Dem kleinen Hans-Peter war etwas Merkwürdiges passiert: Er hatte zum Geburtstag zwei ganz gleiche Teddybären geschenkt bekommen, einen von seiner Großmutter und

Mehr

Download. Themenwahl bei einer Erörterung. Peter Diepold. Downloadauszug aus dem Originaltitel:

Download. Themenwahl bei einer Erörterung. Peter Diepold. Downloadauszug aus dem Originaltitel: Download Peter Diepold Themenwahl bei einer Erörterung Downloadauszug aus dem Originaltitel: bei einer Erörterung Dieser Download ist ein Auszug aus dem Originaltitel Aufsätze schreiben - Schritt für Schritt

Mehr

Richtung (Ortswechsel) (Wo?) vom Sprecher weg (Wohin?) auf den Sprecher zu (Woher?) hin. rauf runter rüber. rein raus

Richtung (Ortswechsel) (Wo?) vom Sprecher weg (Wohin?) auf den Sprecher zu (Woher?) hin. rauf runter rüber. rein raus Lokaladverbien: 1 1. Adverbien zur Bezeichnung von Ort und Richtung Ort Richtung (Ortswechsel) (Wo?) vom Sprecher weg (Wohin?) auf den Sprecher zu (Woher?) hin her hier da dort hierhin dahin dorthin hierher

Mehr

Erkennen Sie die Rollen der Personen auf dem Team Management Rad anhand der kurzen Beschreibungen?

Erkennen Sie die Rollen der Personen auf dem Team Management Rad anhand der kurzen Beschreibungen? Wer bin ich? Erkennen Sie die Rollen der Personen auf dem Team Management Rad anhand der kurzen Beschreibungen? René Ich habe ein sehr schlechtes Gefühl bei dem Projekt, dass wir jetzt gestartet haben.

Mehr

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir.

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. I HOFFNUNG Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. Wenn ich nicht mehr da bin, ist es trotzdem schön. Schließe nur die Augen, und du kannst mich sehn. Wenn

Mehr

Wenn eine geliebte Person an ALS leidet

Wenn eine geliebte Person an ALS leidet Für Kinder von 7 bis 12 Wahrscheinlich liest du dieses Büchlein weil deine Mutter, dein Vater oder sonst eine geliebte Person an Amyotropher Lateral-. Sklerose erkrankt ist. Ein langes Wort, aber abgekürzt

Mehr

Thema Taschengeld Lest die Texte und beantwortet die Fragen.

Thema Taschengeld Lest die Texte und beantwortet die Fragen. Taschengeld wie viel, wofür? 1 Woran denkst du beim Thema Taschengeld? 2 Thema Taschengeld Lest die Texte und beantwortet die Fragen. Wer ist unzufrieden? bekommt auch etwas Taschengeld von den Großeltern?

Mehr

A D J E K T I V E - AUSWAHL

A D J E K T I V E - AUSWAHL 1 A D J E K T I V E - AUSWAHL Positiv Komparativ Superlativ (*) aktiv aktiver am aktivsten alt älter am ältesten arm ärmer am ärmsten ärgerlich ärgerlicher am ärgerlichsten bekannt bekannter am bekanntesten

Mehr

1a Na, Meisterdetektiv/-in: Welche Aussagen sind richtig und welche sind falsch?

1a Na, Meisterdetektiv/-in: Welche Aussagen sind richtig und welche sind falsch? Kapitel 1: Aufgaben 1a Na, Meisterdetektiv/-in: Welche Aussagen sind richtig und welche sind falsch? Umkreise die entsprechenden Nummern. Wenn du alle richtig hast, kannst du mit ihnen den geheimen Code

Mehr

Platons Höhle. Zur Vorbereitung: Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse. von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320

Platons Höhle. Zur Vorbereitung: Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse. von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320 Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse Platons Höhle von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320 Zur Vorbereitung: Warst Du auch schon in einer Höhle? Wo? Warum warst Du dort? Was hast Du dort

Mehr

Wir sind Helden Nur ein Wort

Wir sind Helden Nur ein Wort Wir sind Helden Nur ein Wort Niveau: Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.wirsindhelden.de Wir sind Helden Nur ein Wort

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Kinder lesen Bücher - Erich Kästner - Die Konferenz der Tiere

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Kinder lesen Bücher - Erich Kästner - Die Konferenz der Tiere Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Kinder lesen Bücher - Erich Kästner - Die Konferenz der Tiere Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de SCHOOL-SCOUT

Mehr