Release-Informationen Fiery X3eTY 50C-KM, Version 2.0

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Release-Informationen Fiery X3eTY 50C-KM, Version 2.0"

Transkript

1 Release-Informationen Fiery X3eTY 50C-KM, Version 2.0 Dieses Dokument enthält Informationen über die Software Version 2.0 des Fiery X3eTY 50C-KM. Sie ergänzen die Angaben in den Release-Informationen zur Software Version 1.0 des Fiery X3eTY. Stellen Sie allen Anwendern diese Release-Informationen in Kopie zur Verfügung, bevor Sie den Fiery X3eTY 50C-KM in der Version 2.0 in Betrieb nehmen. HINWEIS: In diesem Dokument steht Fiery X3eTY für den Fiery X3eTY 50C-KM. Der Begriff Kopierer/Drucker bezieht sich auf den Kopierer/Drucker 50C-KM. Druckertreiber Bildlaufleisten auf Registerkarte Fiery Druckfunktionalität Die Bildlaufleisten auf der Registerkarte Fiery Druckfunktionalität funktionieren möglicherweise nicht wie erwartet. Zum Blättern können Sie alternativ auch das Handsymbol verwenden. Broschürenerstellung unter Mac OS X Wenn Sie im Druckertreiber für Apple Mac OS X keine Einstellung für die Broschürenerstellung wählen können, müssen Sie Ihr Betriebssystem auf die Version Mac OS X v aktualisieren. Einstellungen für Falzen und Heften unter Mac OS X Wenn Sie für die Option Falzen die Einstellung Mittelfalz wählen, können Sie für die Option Heftermodus nicht die Einstellung Mitte wählen. Aktualisieren Sie in diesem Fall Ihr Betriebssystem auf die Version Mac OS X v (oder eine neuere Version). Optionen Master-Datei erstellen und Master-Datei verwenden Im Druckertreiber werden bei den Optionen Master-Datei erstellen und Master-Datei verwenden keine Einschränkungen für die Master-Dateien mit den Nummern 16 bis 100 geltend gemacht. Die Wahl einer Master-Datei mit einer Nummer über 15 führt möglicherweise nicht zum gewünschten Ergebnis. Drucken Formulare Beim Drucken mit dem Druckertreiber für Windows XP werden bestimmte für Formulare festgelegte Einstellungen in der Druckausgabe nicht richtig umgesetzt. Broschürenerstellung Wenn Sie für einen Auftrag die Einstellung Sammelform - Doppeldruck für die Option Broschürenerstellung wählen, wird das Medium für das Titelblatt aus dem Papierfach zugeführt, das Sie für das Abschlussblatt festlegen, selbst wenn Sie Nein für die Option Copyright 2006 Electronics for Imaging, Inc. Artikelnummer: Mai 2006

2 Seite 2 Broschürentitelblatt wählen. Wenn Sie für die Option Broschürenabschlussblatt die Einstellung Nein wählen, wird das Medium für das Titelblatt aus dem Papierfach zugeführt, das für die normalen Seiten des Auftrags verwendet wird. Wenn Sie für einen Auftrag die Einstellung Sammelform - Doppeldruck für die Option Broschürenerstellung wählen und zusätzlich veranlassen, dass Vorder- und Rückseite bedruckt werden sollen und dass die Zufuhr aus einem beliebigen Fach erfolgen kann, wird das Medium für das Abschlussblatt aus dem Papierfach zugeführt, das für die normalen Seiten des Auftrags verwendet wird. Wasserzeichen Wenn Sie für ein Wasserzeichen die Schriftgröße 600 [Punkt] wählen, wird der betreffende Auftrag nicht gedruckt; statt dessen werden mehrere Fehlermeldungen angezeigt. Windows-Spooler In selten Fällen kann es geschehen, dass bestimmte Aufträge in der Auftragschronik des Windows-Spoolers verbleiben und nicht gelöscht werden können. Schriften / Zeichensätze Bei bestimmten Schriften/Zeichensätzen weicht die gedruckte Form von der Darstellung in der Vorschau ab. Sie können dieses Problem vermeiden, indem Sie auf der Registerkarte PostScript des Druckertreibers im Bereich TrueType-Schriftarten - Einstellung für die Einstellung Als Softfont laden wählen. Fiery Remote Scan Scangröße Wenn Sie Scans mithilfe von Fiery Remote Scan erstellen und F4 als Scangröße wählen, werden die folgenden Papiergrößen/-formate mit der Größe 8x13 und in verminderter Qualität gescannt: 8,25 x 13 8,5 x 13 8,125 x 13,25 als Scanziel Wenn Sie Fiery Remote Scan auf einem Mac OS X Computer ausführen und für einen Scan als Scanziel wählen, kann es geschehen, dass der Scan ohne die angegebene Betreffzeile und den eingegebenen Nachrichtentext an den -Empfänger gesendet wird.

3 Seite 3 Komponente Docs der WebTools Fehlende Scans in Liste Eigene Dokumente Scans, die mittels einer Mailbox erstellt werden, deren Nummer mit der Ziffer 0 beginnt, sind nach dem Abrufen aus dieser Mailbox nicht in der Liste Eigene Dokumente zu sehen. Suchen nach Dateien in Liste Eigene Dokumente Wenn Sie einen für den -Versand erstellten Scan senden wollen, können Sie auf die Taste mit den drei Punkten (...) klicken, um Ihre Umgebung nach dem Speicherort des gescannten -Auftrags zu durchsuchen. Für -Versand konzipierter Auftrag mit Auflösung von 200 dpi Wenn Sie einen Scan drucken, der ursprünglich mit 200 dpi und für das Scanziel gescannt wurde, kann es geschehen, dass die Ausgabe nicht auf Papier in einer Standardpapiergröße erfolgen kann. Es ist möglich, dass ein solcher Scan als Auftrag mit eigener (benutzerdefinierter) Seitengröße deklariert wird. Sie können dieses Problem beheben, indem Sie entweder das Originaldokument mit einer höheren Auflösung (zb. 300 dpi) neu scannen oder die vorhandene Auftragsdatei in die Anwendung Command WorkStation importieren und die Seitengröße manuell anpassen. Versetzte Tasten Wenn Sie über den Browser Safari auf die WebTools zugreifen, kann es geschehen, dass auf der Seite Dokumente (der Komponente Docs) die angebotenen Tasten nicht an ihren eigentlichen Positionen angezeigt werden. Falsche Ausrichtung Im Vorschaubereich der Liste Eigene Dokumente (auf der Seite Dokumente ) der WebTools werden die Vorschauminiaturen mit der falschen Ausrichtung dargestellt. Die betreffenden Aufträge werden aber trotzdem mit der richtigen Ausrichtung gedruckt. Verfolgen der aktuellen Auftragsverarbeitung Damit Sie die Verarbeitung eines aktuellen Auftrags verfolgen können, müssen Sie sich als ein Anwender anmelden, der über die Operator- oder die Administratorberechtigung verfügt. Gemischte Medien Einfügen von Leerseiten über PI-110 Oberes Fach Wenn Sie vor der ersten Seite eines Auftrags eine Leerseite einfügen und PI-110 Oberes Fach als Papierzufuhr für diese Leerseite festlegen und im Anschluss daran eine Leerseite hinter der zweiten Seite des Auftrags einfügen und dafür PI-110 Unteres Fach als Papierzufuhr wählen, werden beide Leerseiten aus dem Fach PI-110 Oberes Fach zugeführt.

4 Seite 4 Komponente Configure der WebTools Ersetzen der IP-Adresseinstellung Automatisch durch Manuell Wenn Sie in der Komponente Configure der WebTools unter der Rubrik Netzwerk für die IP-Adresse die Einstellung Automatisch durch die Einstellung Manuell ersetzen, kann es geschehen, dass der Browser nicht mehr richtig funktioniert. Beim Internet Explorer kann es geschehen, dass Änderungen an der IP-Adresse nicht angewendet oder erst nach einer Wartezeit von mehreren Minuten aktiviert werden. Beim Browser Safari kann es geschehen, dass der Browser geschlossen wird, wenn Sie die Einstellung Manuell wählen. Fehlende Gruppenbeschreibung Wenn Sie in der Komponente Configure der WebTools die Eigenschaften einer neuen Gruppe bearbeiten, um eine Beschreibung hinzuzufügen, wird diese Beschreibung nicht angezeigt. Damit die Beschreibung angezeigt wird, müssen Sie die Änderungen sichern, den Fiery X3e TY neu booten, den Browser schließen und anschließend neu öffnen und schließlich die Komponente Configure der WebTools neu starten. Danach wird die Änderung angezeigt. Ändern der Einstellung für die Standarddruckersprache Wenn Sie auf der Seite Drucker > Allgemein die Einstellung der Option Standarddruckersprache ändern und innerhalb derselben Sitzung der Komponente Configure die Einstellung einer anderen Option ändern, indem Sie auf das Kontrollkästchen dieser Option klicken, so wird die durch das Klicken auf das Kontrollkästchen angestrebte Änderung nicht berücksichtigt. Sie können dieses Problem vermeiden, indem Sie entweder nur die Einstellung der Standarddruckersprache oder nur die per Kontrollkästchen bewirkte Änderung der anderen Option vornehmen, anschließend die Änderungen speichern, den Fiery X3eTY neu booten und die Komponente Configure neu starten und danach erst die jeweils andere Optionsänderung vornehmen. Automatisches Umstellen auf Sommer-/Winterzeit Wenn Sie in der Komponente Configure der WebTools versuchen, die automatische Umstellung auf Sommer-/Winterzeit zu aktivieren, wird diese Anforderung ignoriert und statt dessen eine Fehlermeldung angezeigt. Sie müssen die Uhrzeit manuell umstellen. Aktivieren Sie nicht die Option Uhrzeit automatisch auf Sommer-/Winterzeit umstellen. Festlegung des Druckservernamens Es ist nicht möglich, mit der Komponente Configure der WebTools den Druckservernamen festzulegen, wenn Public (Öffentlich) oder die Authentisierung als Anwender als Vorgabe für die Authentisierung festgelegt ist. Greifen Sie über das Display am Kopierer auf das Setup- Programm des Fiery X3eTY zu, um den Druckservernamen einzustellen.

5 Seite 5 Bindery-Einstellungen Nachdem Sie mit der Komponente Configure der WebTools unter der Rubrik PServer Bindery-Einstellungen festgelegt haben, können Sie diese nicht mehr entfernen. Greifen Sie über das Display am Kopierer auf das Setup-Programm des Fiery X3eTY zu, um festgelegte Bindery-Einstellungen zu entfernen. NDS- und Bindery-Einstellungen In der Komponente Configure der WebTools können Sie Einstellungen sowohl für die NDSals auch für die Bindery-Dienste festlegen, ohne dass in einer Meldung Einschränkungen geltend gemacht werden. Es wird lediglich der Hinweis unten auf der Seite PServer eingeblendet, dass darauf zu achten ist, dass die NDS- und die Bindery-Einstellungen nicht zu Konflikten führen dürfen. Die NDS- und die Bindery-Einstellungen sollten sicherheitshalber über das Display am Kopierer festgelegt werden. Online-Hilfe Online-Hilfedateien Die Hilfedateien für die Fiery Dienstprogramme wurden für Microsoft Internet Explorer v5.5 und neuere Versionen entwickelt. Wenn Sie zum Anzeigen der Online-Hilfe andere Browser (z.b. Safari) oder frühere Versionen von Internet Explorer verwenden, kann es zu fehlerhaften Darstellungen im Hilfetextfenster kommen. Wenn Sie die Hilfedateien mit Microsoft Internet Explorer auf einem Computer anzeigen, auf dem Windows XP Service Pack 2 installiert ist, kann es in folgenden Situationen geschehen, dass die Hilfedateien nicht oder nicht richtig angezeigt werden: Wenn im Browser ein Popupblocker aktiviert ist, kann es geschehen, dass die Hilfedateien abgeblockt werden. Deaktivieren Sie in diesem Fall vorübergehend den Popupblocker, damit die Hilfedatei angezeigt werden kann. Wenn im Browser die erweiterte Option zum Anzeigen von Skriptfehlern aktiviert ist, kann es geschehen, dass eine Warnung angezeigt wird, bevor die Online-Hilfe geöffnet und angezeigt wird. Sie können diese Warnung umgehen, indem Sie im Dialogfenster Internetoptionen auf der Registerkarte Erweitert die Option Skriptfehler anzeigen deaktivieren. Es ist außerdem möglich, dass in der Statusleiste eine Warnung angezeigt wird. Dieser Fehler hat aber keine Auswirkung auf den Inhalt oder die Darstellung der Hilfedateien. Fehlende Anzeige des Hilfetexts Wenn Sie auf einem Mac OS X Computer im Browser Safari durch Klicken auf Hilfe die Online-Hilfe der WebTools anzeigen, das Fenster mit der Online-Hilfe wieder schließen, und danach erneut auf Hilfe klicken, wird das Inhaltsverzeichnis der Online-Hilfe nicht mehr angezeigt. Um diese Fehlersituation zu beheben, müssen Sie Cache leeren im Menü Safari wählen.

6 Seite 6 Mac OS X Speichern eines Auftrags als PDF- oder PS-Datei Wenn Sie für einen Auftrag Einstellungen für den Bildoffset festlegen und die Ausgabe im Duplexdruck veranlassen, diesen Auftrag anschließend im Format PDF oder PostScript speichern und danach drucken, wird der Auftrag einseitig (Simplexdruck) und ohne Berücksichtigung des gewünschten Bildoffsets gedruckt. Wenn Sie den Auftrag mit den betreffenden Einstellungen über den Druckertreiber direkt an den Druckserver senden, d.h. ohne ihn als PDF- oder PS-Datei zu speichern, wird er wie erwartet unter Verwendung der festgelegten Einstellungen ausgegeben. Anwendung Command WorkStation, Macintosh Edition, und Hot Folders Unter Mac OS X werden die für die Option Papierzufuhr angebotenen Einstellungen PI-110 Oberes Fach und PI-110 Unteres Fach nicht unterstützt. Behebung von Konflikten zwischen Druckoptionen im Druckertreiber für Mac OS X v10.4 Wenn Sie im Druckertreiber für Mac OS X v10.4 die Einstellungen von Druckoptionen ändern (insbesondere der Optionen auf den Seiten der Rubrik Druckeroptionen ), werden entstehende Konflikte zwischen Druckoptionen nicht korrekt behoben. Wenn Sie z.b. eine Einstellung für die Option Broschürenerstellung wählen wollen, muss zuvor die gewünschte Einstellung für die Option Duplexdruck gewählt werden, damit für die Option Broschürenerstellung die richtigen Einstellungen angeboten werden. Das bedeutet: Die für die Option Broschürenerstellung angebotenen Einstellungen sind abhängig von der Einstellung, die Sie für die Option Duplexdruck wählen. In früheren Mac OS Versionen wurden Konflikte zwischen Druckoptionen automatisch behoben. Führen Sie die folgenden Schritte aus, damit Konflikte zwischen Druckoptionen auf den Seiten der Rubrik Druckeroptionen behoben werden. KONFLIKTE ZWISCHEN DRUCKOPTIONEN AUF DEN SEITEN DER RUBRIK DRUCKEROPTIONEN BEHEBEN 1 Öffnen Sie eine andere Seite. Öffnen Sie z.b. die Seite Zusammenfassung, wenn aktuell die Seite Druckeroptionen geöffnet ist. Wenn Sie danach zur Rubrik Druckeroptionen zurückkehren, ergibt sich eine Diskrepanz zwischen der gewählten Optionskategorie und den tatsächlich angezeigten Druckoptionen. Wenn Sie z.b. zuletzt Änderungen in der Optionskategorie Bildqualität vorgenommen haben, werden darin nun die Druckoptionen der ersten Optionskategorie angezeigt (z.b. Finishing 1 ). 2 Damit die angezeigten Druckoptionen aktualisiert werden, müssen Sie die jeweilige Optionskategorie erneut wählen (im Beispiel die Seite Bildqualität ). 3 Legen Sie die richtigen Einstellungen für die Druckoptionen fest und drucken Sie danach den Auftrag.

7 Seite 7 Anwendung Command WorkStation Zugriffsrechte In der Online-Hilfe der Anwendung Command WorkStation, Windows Edition, Version 4.5 und der Anwendung Command WorkStation, Macintosh Edition, Version 1.3 werden die Zugriffsberechtigungen für den Operator falsch beschrieben. In der Anwendung Command WorkStation, Windows Edition, Version 4.5 hat der Operator Zugriff auf alle Funktionen der Anwendung Command WorkStation mit Ausnahme von: Setup-Programm, Löschen des Auftragsprotokolls und Ändern der Kennworteinstellungen. Der Operator hat die Berechtigung für die Papierfachausrichtung, das erneute Booten und Starten des Servers, das Löschen der Serverdaten (außer dem Auftragsprotokoll), das Drucken von Informationsseiten und die Schriftenverwaltung. In der Anwendung Command WorkStation, Macintosh Edition, Version 1.3 hat der Operator Zugriff auf alle Funktionen der Anwendung Command WorkStation mit Ausnahme von: Löschen der Serverdaten und Löschen des Auftragsprotokolls. Der Operator hat die Berechtigung für das erneute Booten und Starten des Servers, für das Drucken von Informationsseiten und für die Schriftenverwaltung. Datum/Uhrzeit Wenn Sie in der Anwendung Command WorkStation einen Auftrag in der Vorschau anzeigen, in diesen Auftrag Seiten aus einem anderen Auftrag mischen und den bearbeiteten Auftrag unter einem neuen Namen speichern, werden ein falsches Datum und eine falsche Uhrzeit für diesen gemischten Auftrag angezeigt. Datum und Uhrzeit der ursprünglichen Aufträge, auf denen der gemischte Auftrag basiert, werden hingegen aktualisiert. Anwendung Command WorkStation, Macintosh Edition Wenn Sie im Fenster Auftragseigenschaften auf der Seite Zusammenfassung mithilfe der Bildlaufleiste blättern, werden die Menüelemente links nicht wie erwartet bewegt. Wenn Sie die Größe des Fensters durch Ziehen mit der Maus ändern, werden die Positionen der Menüelemente entsprechend den angezeigten Einstellungen geändert. ColorWise Pro Tools Kein Verbindungsaufbau zwischen ColorWise Pro Tools und ED-100 unter Mac OS v Wenn unter Mac OS v der Versuch scheitert, die Verbindung zwischen den ColorWise Pro Tools und dem ED-100 herzustellen, müssen Sie am ED-100 unmittelbar nach der Messtaste die Netzschaltertaste drücken. Impose Optionen zum Verschieben des Fensterinhalts, zum Zoomen und zum Bearbeiten Die Optionen zum Verschieben des Fensterinhalts, zum Zoomen und zum Bearbeiten werden in der Ganzseitenansicht nur unterstützt, wenn die Impose Software installiert und mittels Dongle aktiviert wurde.

8 Seite 8 Hot Folders Anzeige weißer Rechtecke anstelle kleiner Symbole Im Fenster Auftragseigenschaften des Dienstprogramms Hot Folders wird links neben einer Option ein weißes Rechteck angezeigt, wenn Sie mehrere Aufträge markiert haben. Diese weißen Rechtecke weisen Sie darauf hin, dass eine unbekannte Einstellung oder eine unbekannte Kombination von Einstellungen gewählt wurde (z.b. ein erster Auftrag mit Seitengröße Letter und ein anderer Auftrag mit Seitengröße A4 ). Unerwartetes Beenden des Dienstprogramms Hot Folders Wenn Sie die Hot Folders Software auf einem Mac OS X Computer installieren, müssen Sie nach der Installation den Computer neu booten, bevor Sie einen neuen überwachten Ordner erstellen und dessen Merkmale und Eigenschaften festlegen. Ohne das erneute Starten des Computers wird das Dienstprogramm unerwartet beendet. Anwendungen Adobe Acrobat Reader 6.0 Die Druckausgabe von Aufträgen aus Adobe Acrobat 6.0 kann eine falsche Farbgradation aufweisen. Wenn Sie auf einem Mac OS X Computer veranlassen, dass ein Auftrag mit der Festlegung Layout = 2-fach/6-fach geheftet wird, erfolgt die Heftung nicht in der richtigen Weise. Sie können dieses Problem vermeiden, indem Sie im Druckertreiber das Drehen des Auftrags um 180 veranlassen. Adobe Illustrator 11.0 Wenn Sie für einen Auftrag aus Adobe Illustrator 11.0 die Option Separationen überdrucken aktivieren, kann die Druckausgabe sehr lange dauern oder sogar ganz unterbleiben. Microsoft Excel Wenn Sie für einen Auftrag aus Excel mit einem Mehrfachlayout (n-fach) zwei Kopien anfordern, wird für jede Kopie nur die erste Seite des Auftrags gedruckt. Diese Fehler tritt auch auf, wenn Sie drei Kopien anfordern. Wenn Sie nur eine (1) Kopie anfordern, werden dagegen alle Seiten gedruckt. Microsoft Word 2002 Wenn Sie für einen Auftrag aus Word 2002 im PostScript-Druckertreiber ein Mehrfachlayout (n-fach) festlegen, wird der Auftrag trotzdem mit dem Layout 1-fach ausgegeben. Dieses Problem tritt nicht auf, wenn Sie Microsoft Word 2002 mit dem Service Pack 3 für Microsoft Word 2002 aktualisieren.

9 Seite 9 Drucken mittels virtuellem Drucker und SMB Virtuelle Drucker werden im Netzwerk als gemeinsame Ressource zur Verfügung gestellt. Gehen Sie wie folgt vor, wenn Sie einen Auftrag von einem Client-Computer über SMB an einen virtuellen Drucker senden wollen: AUFTRAG MITTELS VIRTUELLEM DRUCKER UND SMB DRUCKEN 1 Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Objekt Netzwerkumgebung und wählen Sie Computer suchen. 2 Geben Sie im nachfolgenden Fenster den Namen des gesuchten Fiery X3eTY ein und klicken Sie auf Jetzt suchen bzw. Suchen. Bitten Sie Ihren Netzwerkadministrator um Rat, wenn der Fiery X3eTY nicht gefunden wird. 3 Doppelklicken Sie auf den angezeigten Namen des Fiery X3eTY, um die Liste der freigegebenen virtuellen Drucker einzublenden. 4 Doppelklicken Sie auf den Listeneintrag des gewünschten virtuellen Druckers, oder klicken Sie mit der rechten Maustaste auf diesen Eintrag und wählen Sie Verbinden im eingeblendeten Kontextmenü. Die virtuelle Drucker wird daraufhin im Fenster Einstellungen > Drucker bzw. Einstellungen > Drucker und Faxgeräte angezeigt. Virtuelle Drucker Die folgenden Informationen ergänzen die Beschreibungen für die Anwendung Command WorkStation im Dokument Dienstprogramme. Drucken mittels virtuellem Drucker und LPR unter Windows Damit Sie von einem Client-Computer unter Windows über eine LPR-Verbindung Aufträge an einen virtuellen Drucker senden können, müssen Sie für die LPR-Druckfunktionalität einen TCP/IP-Standardport konfigurieren und den Fiery X3eTY Druckertreiber für das jeweilige Windows-Betriebssystem installieren. Beim Konfigurieren des Ports müssen Sie das Protokoll LPR aktivieren und den Namen des gewünschten virtuellen Druckers als Warteschlangennamen eingeben. Weitere Informationen finden Sie im Dokument Drucken unter Windows. Drucken mittels virtuellem Drucker und FTP Sofern im Setup-Programm unter der Rubrik Server die entsprechenden Festlegungen getroffen werden, kann der Fiery X3eTY die Funktion eines FTP-Servers übernehmen. Weitere Informationen über das Setup-Programm finden Sie im Dokument Konfiguration und Setup. Wenn Sie Aufträge über FTP an einen virtuellen Drucker senden wollen, können Sie dafür jede FTP-Client-Software verwenden und die Verbindung zum Fiery X3eTY wie zu einem herkömmlichen FTP-Server herstellen.

10 Seite 10 Für die Verbindungskonfiguration benötigen Sie die folgenden Angaben, die Sie von Ihrem Netzwerkadministrator erhalten: IP-Adresse oder DNS-Name des Fiery X3eTY Anwendername und Kennwort (sofern erforderlich) Name des virtuellen Druckers Drucken mittels virtuellem Drucker und USB-Medienserver Sie können Aufträge an einen virtuellen Drucker auch mithilfe der Option USB-Medienserver senden, auf die Sie über das Display am Kopierer zugreifen können. Kopieren Sie dazu zunächst die zu druckenden Dateien auf ein USB-Gerät/Laufwerk und schließen Sie danach dieses Gerät/Laufwerk direkt an den Fiery X3eTY an. Direktes Drucken per FTP Wenn auf dem Fiery X3eTY die FTP-Dienste aktiviert werden, kann der Fiery X3eTY die Funktion eines FTP-Servers übernehmen. In diesem Fall können Aufträge, die gedruckt werden sollen, per FTP auf den Fiery X3eTY geladen werden. Weitere Informationen über das Konfigurieren der FTP-Dienste finden Sie im Dokument Konfiguration und Setup. Zum Laden von Aufträgen kann jede FTP-Client-Software verwendet werden. Damit Sie Aufträge per FTP drucken können, müssen in der FTP-Client-Software die folgenden Angaben konfiguriert werden; (die entsprechenden Informationen erhalten Sie von Ihrem Administrator): IP-Adresse oder DNS-Name des Fiery X3eTY Zielverzeichnis oder Zielpfad für die Auftragsdateien (z.b. Warteschlange Drucken, Warteschlange Halten oder (sofern unterstützt) ein freigegebener virtueller Drucker) Anwendername und Kennwort (sofern erforderlich) Sie können Aufträge in den Formaten PostScript (PS), Tagged Image File Format (TIFF) und Portable Document Format (PDF) per FTP auf den Fiery X3eTY laden. Dateien im Format Encapsulated PostScript (EPS) werden von der FTP-Druckfunktionalität nicht unterstützt. USB-Medienserver Die Option USB-Medienserver bietet Ihnen die Möglichkeit, auf einem USB-Gerät/ Laufwerk befindliche Auftragsdateien auf dem Fiery X3eTY zu drucken. Die auf dem USB- Gerät/Laufwerk befindlichen Aufträge werden zum Drucken direkt auf den Fiery X3eTY geladen. Sie können mit dieser Option sowohl Aufträge von Mac OS Computern als auch Aufträge von Windows-Computern drucken. HINWEIS: Die Setup-Option USB: Autom. Drucken ist standardmäßig deaktiviert (Einstellung Aus ).

11 Seite 11 Die Option USB-Medienserver unterstützt zwei Verfahren zum Laden der zu druckenden Dateien. Welches Verfahren verwendet wird, hängt davon, welche Einstellung im Setup- Programm für die Option USB: Autom. Drucken festgelegt ist. Beim ersten Verfahren werden die auf dem USB-Gerät/Laufwerk befindlichen Dateien automatisch an eine standardmäßige Druckverbindung gesendet: Warteschlange Drucken, Warteschlange Halten oder direkte Verbindung (sofern diese Druckverbindungen im Setup-Programm freigegeben wurden) oder ein virtueller Drucker (sofern virtuelle Drucker unterstützt werden). Beim zweiten Verfahren können Sie selbst bestimmen, welche der auf dem USB-Gerät/ Laufwerk befindlichen Dateien gedruckt und an welche Druckverbindung sie gesendet werden sollen; bei diesem Verfahren können Sie außerdem einige wenige Druckoptionen einstellen. Fragen Sie Ihren Netzwerkadministrator nach der aktuellen Einstellung der Setup-Option USB: Autom. Drucken, bevor Sie Dateien mit der Option USB-Medienserver drucken. Sie können alternativ auch eine Konfigurationsseite drucken; dort ist die aktuelle Einstellung vermerkt. Weitere Informationen über das Setup-Programm und die Setup-Option USB: Autom. Drucken finden Sie im Dokument Konfiguration und Setup. Automatisches Drucken Damit die auf dem USB-Gerät/Laufwerk befindlichen Dateien automatisch und unter Verwendung der Einstellung Alles drucken gedruckt werden, müssen Sie auf dem Gerät/ Laufwerk Ordner anlegen, die die englischen Bezeichnungen der Standarddruckverbindungen als Namen haben ( print für Warteschlange Drucken, hold für Warteschlange Halten oder direct für die direkte Verbindung) bzw. deren Namen mit den Namen der als Ziel gewünschten virtuellen Drucker übereinstimmen. Alle Dateien in den betreffenden Ordner werden automatisch an die entsprechende Druckverbindungen geleitet, sobald das USB- Gerät/Laufwerk an den USB-Anschluss am Fiery X3eTY angeschlossen wird. Manuelles Drucken Wenn die Setup-Option USB: Autom. Drucken (unter der Rubrik Server ) deaktiviert ist (Einstellung Aus ), können Sie selbst bestimmen, welche der auf dem USB-Gerät/Laufwerk befindlichen Dateien gedruckt werden sollen und welche Druckverbindung verwendet werden soll.

12 Seite 12 AUFTRÄGE MIT OPTION USB-MEDIENSERVER DRUCKEN 1 Schließen Sie das USB-Gerät/Laufwerk an den USB-Anschluss am Fiery X3eTY an. 2 Öffnen Sie auf dem Display am Kopierer das Menü Funktionen und wählen Sie USB-Medienserver. 3 Navigieren Sie im Bildschirm mit der Meldung Datei zum Drucken wählen zum Speicherort der Datei, die Sie drucken wollen, und wählen Sie danach OK. Auf dem Display werden daraufhin die auf dem USB-Gerät/Laufwerk befindlichen Dateien aufgelistet. Die Liste umfasst sowohl die Dateien als auch die Ordner im Root-Verzeichnis des Geräts/Laufwerks. 4 Geben Sie das gewünschte Ziel an: Senden an Halten Druck mit Optionen Senden an Direkt Senden an Drucken Senden an freigegebenen virtuellen Drucker 5 Wählen Sie OK, wenn Sie sich für die Warteschlange Halten, die Warteschlange Drucken, die direkte Verbindung oder einen virtuellen Drucker als Ziel entschieden haben. Fahren Sie danach mit Schritt 7 fort. Auf dem Display erscheint die Bestätigung, dass der Auftrag gesendet wurde, zusammen mit der Frage, ob Sie eine weitere Datei senden wollen. 6 Legen Sie die folgenden Druckoptionen fest, wenn Sie sich in Schritt 4 für die Einstellung Druck mit Optionen entschieden haben; wählen Sie nach jeder Festlegung OK. Anzahl der zu druckenden Kopien Simplex- oder Duplexausgabe Seitengröße Legen Sie das gewünschte Ziel fest (siehe Schritte 4 und 5 oben), nachdem Sie die Druckoptionen in der gewünschten Weise festgelegt haben. 7 Wählen Sie Ja, wenn Sie einen weiteren Auftrag auf dem USB-Gerät/Laufwerk drucken wollen. Wählen Sie Nein, wenn Sie die Schnittstelle der Option USB-Medienserver schließen wollen. 8 Trennen Sie die Verbindung des USB-Geräts/Laufwerks zum Fiery X3eTY.

Release-Informationen Fiery E 10 50-45C-KM Color Server, Version 1.0

Release-Informationen Fiery E 10 50-45C-KM Color Server, Version 1.0 Release-Informationen Fiery E 10 50-45C-KM Color Server, Version 1.0 Dieses Dokument enthält Informationen über die Software der Version 1.0 für den Fiery E 10 50-45C-KM Color Server. Stellen Sie allen

Mehr

Release-Informationen Fiery X3eTY 35C-KM Version 2.0 und Fiery X3eTY 30C-KM Version 1.0

Release-Informationen Fiery X3eTY 35C-KM Version 2.0 und Fiery X3eTY 30C-KM Version 1.0 Release-Informationen Fiery X3eTY 35C-KM Version 2.0 und Fiery X3eTY 30C-KM Version 1.0 Dieses Dokument enthält Informationen über die Software Version 2.0 für den Fiery X3eTY 35C-KM und die Version 1.0

Mehr

Release-Informationen Fiery EXP50 Color Server Version 1.0

Release-Informationen Fiery EXP50 Color Server Version 1.0 Release-Informationen Fiery EXP50 Color Server Version 1.0 Dieses Dokument enthält Informationen über die Software Version 1.0 für den Fiery EXP50 Color Server. Stellen Sie allen Anwendern diese Release-Informationen

Mehr

Release-Informationen Fiery X3eTY 50C-KM, Version 2.01

Release-Informationen Fiery X3eTY 50C-KM, Version 2.01 Release-Informationen Fiery X3eTY 50C-KM, Version 2.01 Dieses Dokument enthält Informationen über die Software Version 2.01 des Fiery X3eTY 50C-KM. Sie ergänzen die Angaben in den Release-Informationen

Mehr

Release-Informationen Xerox EX 570 Print Server, Powered by Fiery / Xerox EXi 570 Print Server, Powered by Fiery, Version 1.0

Release-Informationen Xerox EX 570 Print Server, Powered by Fiery / Xerox EXi 570 Print Server, Powered by Fiery, Version 1.0 Release-Informationen Xerox EX 570 Print Server, Powered by Fiery / Xerox EXi 570 Print Server, Powered by Fiery, Version 1.0 Dieses Dokument enthält wichtige Hinweise zu diesem Release. Stellen Sie diese

Mehr

Release-Informationen Fiery E100 60-55C-KM, Version 1.0

Release-Informationen Fiery E100 60-55C-KM, Version 1.0 Release-Informationen Fiery E100 60-55C-KM, Version 1.0 Dieses Dokument enthält wichtige Hinweise zu diesem Release. Stellen Sie diese Informationen allen Anwendern in Kopie zur Verfügung, bevor Sie die

Mehr

System-Update Addendum

System-Update Addendum System-Update Addendum System-Update ist ein Druckserverdienst, der die Systemsoftware auf dem Druckserver mit den neuesten Sicherheitsupdates von Microsoft aktuell hält. Er wird auf dem Druckserver im

Mehr

Fiery EX4112/4127. Drucken unter Mac OS

Fiery EX4112/4127. Drucken unter Mac OS Fiery EX4112/4127 Drucken unter Mac OS 2007 Electronics for Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt des Dokuments Rechtliche Hinweise für dieses Produkt

Mehr

Fiery Print Controller MX-PEX1. Dienstprogramme

Fiery Print Controller MX-PEX1. Dienstprogramme Fiery Print Controller MX-PEX1 Dienstprogramme 2006 Electronics for Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt des Dokuments Rechtliche Hinweise für

Mehr

Xerox 700 Digital Color Press mit Integrated Fiery Color Server. Dienstprogramme

Xerox 700 Digital Color Press mit Integrated Fiery Color Server. Dienstprogramme Xerox 700 Digital Color Press mit Integrated Fiery Color Server Dienstprogramme 2008 Electronics for Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt des Dokuments

Mehr

Drucken unter Windows

Drucken unter Windows 14 Drucken unter Windows Nachfolgende Anweisungen dienen dem Einrichten der Optionen und dem Drucken unter einem der folgenden Betriebssysteme: Windows 95 Windows 98 Windows 2000 Windows NT 4.0 Weitere

Mehr

Fiery Network Controller für WorkCentre 7300 Serie. Drucken unter Mac OS

Fiery Network Controller für WorkCentre 7300 Serie. Drucken unter Mac OS Fiery Network Controller für WorkCentre 7300 Serie Drucken unter Mac OS 2008 Electronics for Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt des Dokuments

Mehr

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Fiery Extended Applications Fiery Extended Applications (FEA) 4.1 ist ein Softwarepaket für Fiery Druckcontroller mit

Mehr

Fiery Print Controller MX-PEX1. Drucken unter Mac OS

Fiery Print Controller MX-PEX1. Drucken unter Mac OS Fiery Print Controller MX-PEX1 Drucken unter Mac OS 2006 Electronics for Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt des Dokuments Rechtliche Hinweise

Mehr

Release-Informationen Xerox EX Print Server, Powered by Fiery, für Xerox Color 800/1000 Press, Version 1.3

Release-Informationen Xerox EX Print Server, Powered by Fiery, für Xerox Color 800/1000 Press, Version 1.3 Release-Informationen Xerox EX Print Server, Powered by Fiery, für Xerox Color 800/1000 Press, Version 1.3 Dieses Dokument enthält wichtige Hinweise zu diesem Release. Stellen Sie diese Informationen allen

Mehr

Fiery Color Server für Xerox DocuColor 242/252/260. Drucken unter Mac OS

Fiery Color Server für Xerox DocuColor 242/252/260. Drucken unter Mac OS Fiery Color Server für Xerox DocuColor 242/252/260 Drucken unter Mac OS 2007 Electronics for Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt des Dokuments

Mehr

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.6 mit Fiery Extended Applications 4.2

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.6 mit Fiery Extended Applications 4.2 Installationsanleitung - Command WorkStation 5.6 mit Fiery Extended Applications 4.2 Das Softwarepaket Fiery Extended Applications Package v4.2 enthält Fiery Anwendungsprogramme, mit denen Sie bestimmte

Mehr

Fiery Driver Configurator

Fiery Driver Configurator 2015 Electronics For Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt des Dokuments Rechtliche Hinweise für dieses Produkt abgedeckt. 16. November 2015 Inhalt

Mehr

Release-Informationen Fiery EX2101 für Xerox 2101, Version 2.0

Release-Informationen Fiery EX2101 für Xerox 2101, Version 2.0 Release-Informationen Fiery EX2101 für Xerox 2101, Version 2.0 Dieses Dokument enthält Informationen über die Serversoftware Version 2.0 für den Fiery EX2101 für Xerox 2101. Stellen Sie allen Anwendern

Mehr

Fiery EX4112/4127. Drucken unter Windows

Fiery EX4112/4127. Drucken unter Windows Fiery EX4112/4127 Drucken unter Windows 2008 Electronics for Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt des Dokuments Rechtliche Hinweise für dieses

Mehr

Release-Informationen Fiery PRO 80 65-55C-KM Color Server, Version 2.1

Release-Informationen Fiery PRO 80 65-55C-KM Color Server, Version 2.1 Release-Informationen Fiery PRO 80 65-55C-KM Color Server, Version 2.1 Dieses Dokument enthält Informationen über die Software der Version 2.1 für den Fiery PRO 80 65-55C-KM Color Server. Stellen Sie allen

Mehr

Xerox EX Print Server, Powered by Fiery, für Xerox 700 Digital Color Press. Drucken unter Mac OS

Xerox EX Print Server, Powered by Fiery, für Xerox 700 Digital Color Press. Drucken unter Mac OS Xerox EX Print Server, Powered by Fiery, für Xerox 700 Digital Color Press Drucken unter Mac OS 2008 Electronics for Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch

Mehr

Xerox 700 Digital Color Press mit Integrated Fiery Color Server. Drucken unter Mac OS

Xerox 700 Digital Color Press mit Integrated Fiery Color Server. Drucken unter Mac OS Xerox 700 Digital Color Press mit Integrated Fiery Color Server Drucken unter Mac OS 2008 Electronics for Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt

Mehr

Release-Informationen Fiery X3eTY2 65C-KM Color Server, Version 1.0 für Kopierer 65C-KM

Release-Informationen Fiery X3eTY2 65C-KM Color Server, Version 1.0 für Kopierer 65C-KM Release-Informationen Fiery X3eTY2 65C-KM Color Server, Version 1.0 für Kopierer 65C-KM Dieses Dokument enthält Hinweise zur Serversoftware Version 1.0 für den Fiery X3eTY2 65C-KM Color Server. HINWEIS:

Mehr

Xerox 700 Digital Color Press mit Integrated Fiery Color Server. Drucken unter Windows

Xerox 700 Digital Color Press mit Integrated Fiery Color Server. Drucken unter Windows Xerox 700 Digital Color Press mit Integrated Fiery Color Server Drucken unter Windows 2008 Electronics for Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt

Mehr

Verwenden von Fiery WebTools

Verwenden von Fiery WebTools 18 Verwenden von Fiery WebTools Mit Hilfe der Fiery-Dienstprogramme können entfernte Benutzer Server-Funktionen anzeigen. Darüber hinaus können Benutzer von ihrem entfernten Standort aus Aufträge verwalten,

Mehr

Release-Informationen Fiery PRO C-KM Color Server Version 2.0, Wartungsrelease 1

Release-Informationen Fiery PRO C-KM Color Server Version 2.0, Wartungsrelease 1 Release-Informationen Fiery PRO 80 65-55C-KM Color Server Version 2.0, Wartungsrelease 1 Dieses Dokument enthält Informationen über die Software der Version 2.0, Wartungsrelease 1, für den Fiery PRO 80

Mehr

Installieren von Benutzer-Software unter Mac OS

Installieren von Benutzer-Software unter Mac OS 12 Installieren von Benutzer-Software unter Mac OS Die Installation der Software und das Einrichten des Druckvorgangs in einer Mac OS-Umgebung werden gemäß der nachfolgenden Anweisungen durchgeführt. Ihre

Mehr

Release-Informationen Xerox EX Print Server, Powered by Fiery, für Kopierer-Drucker Xerox D95, Version 1.0

Release-Informationen Xerox EX Print Server, Powered by Fiery, für Kopierer-Drucker Xerox D95, Version 1.0 Release-Informationen Xerox EX Print Server, Powered by Fiery, für Kopierer-Drucker Xerox D95, Version 1.0 Dieses Dokument enthält wichtige Hinweise zu diesem Release. Stellen Sie diese Informationen allen

Mehr

Xerox EX Print Server, Powered by Fiery, für Xerox 700 Digital Color Press. Dienstprogramme

Xerox EX Print Server, Powered by Fiery, für Xerox 700 Digital Color Press. Dienstprogramme Xerox EX Print Server, Powered by Fiery, für Xerox 700 Digital Color Press Dienstprogramme 2008 Electronics for Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt

Mehr

Fiery EX4112/4127. Einführung und erste Schritte

Fiery EX4112/4127. Einführung und erste Schritte Fiery EX4112/4127 Einführung und erste Schritte 2007 Electronics for Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt des Dokuments Rechtliche Hinweise für

Mehr

Release-Informationen Fiery EX2101 Printer Controller für Xerox 2101, Version 2.2

Release-Informationen Fiery EX2101 Printer Controller für Xerox 2101, Version 2.2 Release-Informationen Fiery EX2101 Printer Controller für Xerox 2101, Version 2.2 Dieses Dokument enthält Hinweise zur Serversoftware Version 2.2 für den Fiery EX2101 Printer Controller für Xerox 2101.

Mehr

Installationshandbuch zum MF-Treiber

Installationshandbuch zum MF-Treiber Deutsch Installationshandbuch zum MF-Treiber User Software CD-ROM.................................................................. 1 Informationen zu Treibern und Software.....................................................

Mehr

Release-Informationen Fiery Color Profiler Suite, Version 4.1

Release-Informationen Fiery Color Profiler Suite, Version 4.1 Release-Informationen Fiery Color Profiler Suite, Version 4.1 Dieses Dokument enthält wichtige Hinweise zu diesem Release. Stellen Sie diese Informationen allen Anwendern in Kopie zur Verfügung, bevor

Mehr

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Diese README-Datei enthält Anweisungen zum Installieren des Custom PostScript- und PCL- Druckertreibers

Mehr

Fiery X3eTY 50_45C-KM Color Server. Einführung und erste Schritte

Fiery X3eTY 50_45C-KM Color Server. Einführung und erste Schritte Fiery X3eTY 50_45C-KM Color Server Einführung und erste Schritte 2007 Electronics for Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt des Dokuments Rechtliche

Mehr

PrintMe Mobile 3.0 - Anleitung für Anwender

PrintMe Mobile 3.0 - Anleitung für Anwender PrintMe Mobile 3.0 - Anleitung für Anwender Inhalt Einführung in PrintMe Mobile Systemanforderungen Drucken Fehlerbehebung Einführung in PrintMe Mobile PrintMe Mobile ist eine Unternehmenslösung für das

Mehr

Release-Informationen TOSHIBA GA-1310 Version 1.0

Release-Informationen TOSHIBA GA-1310 Version 1.0 Release-Informationen TOSHIBA GA-1310 Version 1.0 Dieses Dokument enthält Hinweise zur Software der Version 1.0 für den TOSHIBA GA-1310. Stellen Sie allen Anwendern diese Release-Informationen in Kopie

Mehr

Konfigurationssoftware für NetWare-Netzwerke

Konfigurationssoftware für NetWare-Netzwerke Novell NetWare Dieses Thema hat folgenden Inhalt: Konfigurationssoftware für NetWare-Netzwerke auf Seite 3-42 Schnelles Setup auf Seite 3-42 Advanced Setup auf Seite 3-42 Einrichten des Druckservers in

Mehr

Einstellen der Druckoptionen

Einstellen der Druckoptionen Einstellen der Druckoptionen Dieses Thema hat folgenden Inhalt: Festlegen der Druckoptionen auf Seite 2-36 Auswählen der Druckqualitätsmodi auf Seite 2-42 Festlegen der Druckoptionen Im Xerox-Druckertreiber

Mehr

Installationsanleitung zum QM-Handbuch

Installationsanleitung zum QM-Handbuch Installationsanleitung zum QM-Handbuch Verzeichnisse Inhaltsverzeichnis 1 Update Version 2.0... 1 1.1 Vor der Installation... 1 1.2 Installation des Updates... 1 2 Installation... 4 2.1 Installation unter

Mehr

HINWEIS: Der Begriff Druckserver bezieht sich in diesem Dokument auf den Fiery X3eTY2 65C-KM Color Server, Version 2.0.

HINWEIS: Der Begriff Druckserver bezieht sich in diesem Dokument auf den Fiery X3eTY2 65C-KM Color Server, Version 2.0. Produkt: Fiery X3eTY2 65C-KM Color Server, Version 2.0 Update-Datei: 1-VNT51_Installer Zweck: Farbverarbeitungsleistung des Druckservers optimieren Dieses Dokument ist in weiteren Sprache verfügbar: http://services.efi.com/support/vfigs/5590623843/

Mehr

Immer besser, mehr zu wissen! Nr.1. im Farbmarkt. Kurzbedienungsanleitung Drucktreiber. bizhub C550.

Immer besser, mehr zu wissen! Nr.1. im Farbmarkt. Kurzbedienungsanleitung Drucktreiber. bizhub C550. Immer besser, mehr zu wissen! Nr.1 im Farbmarkt Kurzbedienungsanleitung Drucktreiber.. Inhaltsverzeichnis 1. Anpassung der Druckausgabe an das Papierformat 2. Duplex-/Broschürendruck 3. Drucken mehrerer

Mehr

Installationsanleitung zum QM-Handbuch

Installationsanleitung zum QM-Handbuch Installationsanleitung zum QM-Handbuch Verzeichnisse Inhaltsverzeichnis 1 Installation...1 1.1 Installation unter Windows 2000/XP...1 1.2 Installation unter Windows Vista...1 2 Wichtige Hinweise...1 2.1

Mehr

Aktivieren und Verwenden von EtherTalk für Mac OS 9.x. Wenn Sie EtherTalk einsetzen, benötigen Macintosh-Computer keine IP-Adresse.

Aktivieren und Verwenden von EtherTalk für Mac OS 9.x. Wenn Sie EtherTalk einsetzen, benötigen Macintosh-Computer keine IP-Adresse. Macintosh Dieses Thema hat folgenden Inhalt: Anforderungen auf Seite 3-34 Schnellinstallation mit der CD auf Seite 3-34 Aktivieren und Verwenden von EtherTalk für Mac OS 9.x auf Seite 3-34 Aktivieren und

Mehr

Ihr Benutzerhandbuch KONICA MINOLTA CN5001E http://de.yourpdfguides.com/dref/589681

Ihr Benutzerhandbuch KONICA MINOLTA CN5001E http://de.yourpdfguides.com/dref/589681 Lesen Sie die Empfehlungen in der Anleitung, dem technischen Handbuch oder der Installationsanleitung für KONICA MINOLTA CN5001E. Hier finden Sie die Antworten auf alle Ihre Fragen über die in der Bedienungsanleitung

Mehr

Einstellen der Druckoptionen

Einstellen der Druckoptionen Einstellen der Druckoptionen Dieses Thema hat folgenden Inhalt: Festlegen der Druckoptionen auf Seite 2-19 Festlegen der Eigenschaften eines Druckauftrags (Mac) auf Seite 2-23 Auswählen der Druckqualitätsmodi

Mehr

Einrichten einer DFÜ-Verbindung per USB

Einrichten einer DFÜ-Verbindung per USB Einrichten einer DFÜ-Verbindung per USB Hier das U suchen Sie können das Palm Treo 750v-Smartphone und den Computer so einrichten, dass Sie das Smartphone als mobiles Modem verwenden und über ein USB-Synchronisierungskabel

Mehr

Release-Informationen Fiery E 100 70-60C-KM Color Server, Version 1.0

Release-Informationen Fiery E 100 70-60C-KM Color Server, Version 1.0 Release-Informationen Fiery E 100 70-60C-KM Color Server, Version 1.0 Dieses Dokument enthält wichtige Hinweise zur angegebenen Version der Software. Stellen Sie diese Informationen allen Anwendern in

Mehr

Release-Informationen Fiery PRO 80 80C-KM / Fiery PRO 80 70-60C-KM Color Server, Version 1.0

Release-Informationen Fiery PRO 80 80C-KM / Fiery PRO 80 70-60C-KM Color Server, Version 1.0 Release-Informationen Fiery PRO 80 80C-KM / Fiery PRO 80 70-60C-KM Color Server, Version 1.0 Das vorliegende Dokument enthält ergänzende Informationen über diese Release-Version der Software. Stellen Sie

Mehr

Fiery E100 Color Server. Einführung und erste Schritte

Fiery E100 Color Server. Einführung und erste Schritte Fiery E100 Color Server Einführung und erste Schritte 2011 Electronics For Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt des Dokuments Rechtliche Hinweise

Mehr

Release-Informationen Fiery S450 65C-KM Color Server, Version 1.02

Release-Informationen Fiery S450 65C-KM Color Server, Version 1.02 Release-Informationen Fiery S450 65C-KM Color Server, Version 1.02 Dieses Dokument enthält Hinweise zur Software Version 1.02 für den Fiery S450 65C-KM Color Server. HINWEIS: In diesem Dokument steht der

Mehr

Erweiterte Optionen. Drucken von Trennblättern. Farblaserdrucker Phaser 6250

Erweiterte Optionen. Drucken von Trennblättern. Farblaserdrucker Phaser 6250 Erweiterte Optionen Dieses Thema hat folgenden Inhalt: Drucken von Trennblättern auf Seite 2-42 Drucken von mehreren Seiten auf einem Blatt (N-fach) auf Seite 2-43 Drucken von Broschüren auf Seite 2-43

Mehr

3.SCAN TO FILE. Dieser Abschnitt bechreibt, wie Sie die Funktion Scan to File verwenden.

3.SCAN TO FILE. Dieser Abschnitt bechreibt, wie Sie die Funktion Scan to File verwenden. 3.SCAN TO FILE Dieser Abschnitt bechreibt, wie Sie die Funktion Scan to File verwenden. So verwenden Sie die Scan to File...34 So verwenden Sie als Datei gespeicherte Scandaten...42 In MFP LOKAL gespeicherte

Mehr

Anzeigen einer Liste der verfügbaren Schriftarten

Anzeigen einer Liste der verfügbaren Schriftarten Schriftarten Dieses Thema hat folgenden Inhalt: Arten von Schriftarten auf Seite 1-21 Residente Druckerschriftarten auf Seite 1-21 Anzeigen einer Liste der verfügbaren Schriftarten auf Seite 1-21 Drucken

Mehr

Überprüfung der digitalen Unterschrift in PDF

Überprüfung der digitalen Unterschrift in PDF Überprüfung der -Dokumenten Um die digitale Unterschrift in PDF-Dokumenten überprüfen zu können sind die folgenden Punkte erforderlich: Überprüfung der Stammzertifikats-Installation und ggf. die Installation

Mehr

Informationen zur Nutzung des Formularservers

Informationen zur Nutzung des Formularservers Informationen zur Nutzung des Formularservers Einleitung Da auf dem Markt viele verschiedene Kombinationen aus Betriebssystemen, Browser und PDF-Software existieren, die leider nicht alle die notwendigen

Mehr

Release-Informationen Fiery X3eTY 35C-KM Version 2.01 und Fiery X3eTY 30C-KM Version 1.01

Release-Informationen Fiery X3eTY 35C-KM Version 2.01 und Fiery X3eTY 30C-KM Version 1.01 Release-Informationen Fiery X3eTY 35C-KM Version 2.01 und Fiery X3eTY 30C-KM Version 1.01 Dieses Dokument enthält Informationen über die Software Version 2.01 für den Fiery X3eTY 35C-KM und die Version

Mehr

Windows 98 und Windows Me

Windows 98 und Windows Me Windows 98 und Windows Me Dieses Thema hat folgenden Inhalt: Vorbereitungen auf Seite 3-28 Schnellinstallation mit der CD auf Seite 3-29 Andere Installationsmethoden auf Seite 3-29 Fehlerbehebung für Windows

Mehr

23. April Remote Scan

23. April Remote Scan 23. April 2014 Remote Scan 2014 Electronics For Imaging. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt des Dokuments Rechtliche Hinweise für dieses Produkt abgedeckt.

Mehr

Windows 8.1. Grundlagen. Markus Krimm. 1. Ausgabe, Oktober 2013 W81

Windows 8.1. Grundlagen. Markus Krimm. 1. Ausgabe, Oktober 2013 W81 Windows 8.1 Markus Krimm 1. Ausgabe, Oktober 2013 Grundlagen W81 Mit Windows beginnen 1 Der erste Blick auf den Startbildschirm Nach dem Einschalten des Computers und der erfolgreichen Anmeldung ist der

Mehr

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch:

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch: O UTLOOK EDITION Was ist die Outlook Edition? Outlook Edition integriert Microsoft Outlook E-Mail in Salesforce. Die Outlook Edition fügt neue Schaltflächen und Optionen zur Outlook- Benutzeroberfläche

Mehr

KODAK D4000 Duplex Photo Printer-Treiber für WINDOWS

KODAK D4000 Duplex Photo Printer-Treiber für WINDOWS ReadMe_Driver.pdf 11/2011 KODAK D4000 Duplex Photo Printer-Treiber für WINDOWS Beschreibung Der D4000-Druckertreiber ist ein MICROSOFT-Druckertreiber, der speziell für die Verwendung mit dem D4000 Duplex

Mehr

Information, Kommunikation, Administration (IKA) Unterrichtsbereich Information 1. Semester 1. Band. 1. Ausgabe, Mai 2014

Information, Kommunikation, Administration (IKA) Unterrichtsbereich Information 1. Semester 1. Band. 1. Ausgabe, Mai 2014 Information, Kommunikation, Administration (IKA) 1. Ausgabe, Mai 2014 Siegmund Dehn, Sabine Spieß sowie ein HERDT-Autorenteam Unterrichtsbereich Information 1. Semester 1. Band BS-IKA-I-1-1CC-813 3 IKA

Mehr

Überprüfung der digital signierten E-Rechnung

Überprüfung der digital signierten E-Rechnung Überprüfung der digital signierten E-Rechnung Aufgrund des BMF-Erlasses vom Juli 2005 (BMF-010219/0183-IV/9/2005) gelten ab 01.01.2006 nur noch jene elektronischen Rechnungen als vorsteuerabzugspflichtig,

Mehr

Erstellt von: Xerox Corporation Global Knowledge and Language Services 800 Phillips Road, Bldg. 0845-17S Webster, New York 14580-9791 USA

Erstellt von: Xerox Corporation Global Knowledge and Language Services 800 Phillips Road, Bldg. 0845-17S Webster, New York 14580-9791 USA Xerox Production Print Services und CentreWare Windows-Druckertreiber für den Xerox Nuvera 100/120 digitalen Kopierer/Drucker und das Xerox Nuvera 100/120 digitale Produktionssystem Kurzanleitung 708P87713

Mehr

Fiery EXP8000/50 Color Server. Einführung und erste Schritte

Fiery EXP8000/50 Color Server. Einführung und erste Schritte Fiery EXP8000/50 Color Server Einführung und erste Schritte 2007 Electronics for Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt des Dokuments Rechtliche

Mehr

Kurzanleitung für Benutzer. 1. Installieren von Readiris TM. 2. Starten von Readiris TM

Kurzanleitung für Benutzer. 1. Installieren von Readiris TM. 2. Starten von Readiris TM Kurzanleitung für Benutzer Diese Kurzanleitung unterstützt Sie bei der Installation und den ersten Schritten mit Readiris TM 15. Ausführliche Informationen zum vollen Funktionsumfang von Readiris TM finden

Mehr

1. Installation. 1.2 Installieren des IRIScan Express 3. 1.3 Kalibrierung des Scanners

1. Installation. 1.2 Installieren des IRIScan Express 3. 1.3 Kalibrierung des Scanners Diese Kurzanleitung hilft Ihnen bei der Installation und den ersten Schritten mit IRIScan Express 3. Dieses Produkt wird mit der Software Readiris Pro 12 geliefert. Ausführliche Informationen über den

Mehr

With the DIGI-LAN. Anleitung zum Installationsassistenten

With the DIGI-LAN. Anleitung zum Installationsassistenten With the DIGI-LAN Anleitung zum Installationsassistenten Installation Softwareinstallation Im Folgenden sind die Schritte zur Installation der Software beschrieben. 1. Legen Sie die Installations-CD in

Mehr

Kurzbedienungsanleitung. Drucken PCL. C52xx-C72xx

Kurzbedienungsanleitung. Drucken PCL. C52xx-C72xx Drucken PCL C52xx-C72xx Seite einrichten Profil In diesem Dropdown-Listenfeld werden benutzerdefinierte Druckertreibereinstellungen aufgeführt, die als Profile gespeichert wurden. Wählen Sie zum Drucken

Mehr

Einführung. Einführung in NTI Shadow. Übersicht über den Begrüßungsbildschirm

Einführung. Einführung in NTI Shadow. Übersicht über den Begrüßungsbildschirm Einführung Einführung in NTI Shadow Willkommen bei NTI Shadow! Mit unserer Software können Sie kontinuierliche Sicherungsaufgaben planen, bei denen der Inhalt einer oder mehrerer Ordner (die "Sicherungsquelle")

Mehr

Anleitung LAN-Messrahmen

Anleitung LAN-Messrahmen Anleitung LAN-Messrahmen 2015 1 Dokumentation Aufbau und Inbetriebnahme LAN 1. Anlage aufbauen 2 2. Netzwerkkonfiguration 2 o Allgemein 2 o Zentral PC 5 o Messrahmen 5 o Drucker 6 3. OpticScore Server

Mehr

Häufig gestellte Fragen zum Voice Reader Home

Häufig gestellte Fragen zum Voice Reader Home Häufig gestellte Fragen zum Voice Reader Home Systemvoraussetzungen Installation Aktivierung Handhabung Office Integration Allgemeine technische Probleme Systemvoraussetzungen: 1. Systemvoraussetzungen,

Mehr

Grundeinstellung des Druckers für die Erstellung von PostScript-Dateien unter Windows 98

Grundeinstellung des Druckers für die Erstellung von PostScript-Dateien unter Windows 98 Grundeinstellung des Druckers für die Erstellung von PostScript-Dateien unter Windows 98 Die meisten Einstellungen können nicht in WORD vorgenommen werden, sondern nur auf der Betriebssystemebene. Für

Mehr

Release-Informationen Xerox EX Print Server Powered by Fiery für Farbdruckmaschine Xerox Color C75, v1.0

Release-Informationen Xerox EX Print Server Powered by Fiery für Farbdruckmaschine Xerox Color C75, v1.0 Release-Informationen Xerox EX Print Server Powered by Fiery für Farbdruckmaschine Xerox Color C75, v1.0 Dieses Dokument enthält wichtige Hinweise zu diesem Release. Stellen Sie diese Informationen allen

Mehr

Installation eines Netzwerkdruckers der PHLU auf privaten Geräten mit Windows 8. hslu.ch/helpdsek Andere

Installation eines Netzwerkdruckers der PHLU auf privaten Geräten mit Windows 8. hslu.ch/helpdsek Andere Seite 1/10 IT Services Support Werftestrasse 4, Postfach 2969, CH-6002 Luzern T +41 41 228 21 21 hslu.ch/helpdesk, informatikhotline@hslu.ch Luzern, 28. November 2013 Seite 1/10 Kurzbeschrieb: Installation

Mehr

Windows Deployment Services 2003 Grundinstallation

Windows Deployment Services 2003 Grundinstallation Windows Deployment Services 2003 Grundinstallation Inhalthaltsverzeichnis Windows Deployment Services - Installation... 2 Windows Deployment Services Grundkonfiguration Schritt 1... 2 Windows Deployment

Mehr

E-Mails lesen, senden und empfangen

E-Mails lesen, senden und empfangen Kontakt samt Adresse in MS- Word einfügen Kontakt samt Adresse in MS-Word einfügen Sie möchten eine Adresse aus dem -Adressbuch in ein Word-Dokument einfügen. Eine entsprechende Funktion ist in Word allerdings

Mehr

File Sharing zwischen Mac OS X und Windows XP Clients

File Sharing zwischen Mac OS X und Windows XP Clients apple 1 Einführung File Sharing zwischen Mac OS X und Windows XP Clients Möchten Sie Dateien zwischen einem Macintosh Computer und Windows Clients austauschen? Dank der integralen Unterstützung für das

Mehr

PDF-Dateien erstellen mit edocprinter PDF Pro

PDF-Dateien erstellen mit edocprinter PDF Pro AT.014, Version 1.4 02.04.2013 Kurzanleitung PDF-Dateien erstellen mit edocprinter PDF Pro Zur einfachen Erstellung von PDF-Dateien steht den Mitarbeitenden der kantonalen Verwaltung das Programm edocprinter

Mehr

Workshop SQL Server-Installation Installation des Microsoft SQL Server 2005 EXPRESS

Workshop SQL Server-Installation Installation des Microsoft SQL Server 2005 EXPRESS Herzlich willkommen zu den Workshops von Sage. In diesen kompakten Anleitungen möchten wir Ihnen Tipps, Tricks und zusätzliches Know-how zu Ihrer Software von Sage mit dem Ziel vermitteln, Ihre Software

Mehr

Getting Started Guide Deutsch

Getting Started Guide Deutsch Getting Started Guide Deutsch Inhalt Die PrintShop Mail-Technik... 2 Systemanforderungen für PrintShop Mail... 4 Übersicht über den Inhalt der CD-ROM... 5 Installieren von PrintShop Mail (Windows)... 6

Mehr

Windows 98 / Windows NT mit NCP WAN Miniport-Treiber 23. Oktober 1998

Windows 98 / Windows NT mit NCP WAN Miniport-Treiber 23. Oktober 1998 Windows 98 / Windows NT mit NCP WAN Miniport-Treiber 23. Oktober 1998 XBMPD Windows 98 mit NCP WAN Miniport-Treiber 3 Benötigte Hard- und Software: 1. NCP ISDN ARROW Karte oder Box 2. Ihre CD-Rom mit dem

Mehr

Fiery EXP4110 SERVER & CONTROLLER SOLUTIONS. Drucken unter Windows

Fiery EXP4110 SERVER & CONTROLLER SOLUTIONS. Drucken unter Windows Fiery EXP4110 SERVER & CONTROLLER SOLUTIONS Drucken unter Windows 2005 Electronics for Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt des Dokuments Rechtliche

Mehr

Release-Informationen Xerox EX Print Server, Powered by Fiery, für die Druckmaschine Xerox igen4, Version 3.0

Release-Informationen Xerox EX Print Server, Powered by Fiery, für die Druckmaschine Xerox igen4, Version 3.0 Release-Informationen Xerox EX Print Server, Powered by Fiery, für die Druckmaschine Xerox igen4, Version 3.0 Dieses Dokument enthält wichtige Hinweise zu diesem Release. Stellen Sie diese Informationen

Mehr

Variabler Datendruck

Variabler Datendruck 2014 Electronics For Imaging. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt des Dokuments Rechtliche Hinweise für dieses Produkt abgedeckt. 16. Juni 2014 Inhalt 3 Inhalt

Mehr

PDF-Druck und PDF-Versand mit repdoc Werkstattsoftware

PDF-Druck und PDF-Versand mit repdoc Werkstattsoftware PDF-Druck und PDF-Versand mit repdoc Werkstattsoftware Installation und Erste Schritte Limex Computer GmbH. Alle Rechte vorbehalten Übersicht Mit der Version Q1/2012 bietet repdoc Werkstattsoftware eine

Mehr

2015 Electronics For Imaging. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt des Dokuments Rechtliche Hinweise für

2015 Electronics For Imaging. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt des Dokuments Rechtliche Hinweise für 2015 Electronics For Imaging. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt des Dokuments Rechtliche Hinweise für dieses Produkt abgedeckt. 27. Januar 2015 Inhalt 3 Inhalt...5

Mehr

Unterrichtseinheit 10

Unterrichtseinheit 10 Unterrichtseinheit 10 Begriffe zum Drucken unter Windows 2000 Druckgerät Das Hardwaregerät, an dem die gedruckten Dokumente entnommen werden können. Windows 2000 unterstützt folgende Druckgeräte: Lokale

Mehr

Anleitung Installation und Kurzanleitung Tachostore/D-Box

Anleitung Installation und Kurzanleitung Tachostore/D-Box Anleitung Installation und Kurzanleitung Tachostore/D-Box Inhalt 1 Installation Tachostore...2 2 Beseitigung der Installationsprobleme...2 3 Registrierung bei Micropross...3 4 D-Box USB Treiber Installation...3

Mehr

Menüs und Sprache in M-Plot konfigurieren

Menüs und Sprache in M-Plot konfigurieren Einsteiger Fortgeschrittene Profis markus.meinl@m-quest.ch Version.0 Voraussetzungen für diesen Workshop Die M-Quest Suite 005 oder höher ist auf einem Rechner installiert Das Produkt M-Plot Suite ist

Mehr

Installationsanleitung Primera LX400

Installationsanleitung Primera LX400 Installationsanleitung Primera LX400 Inhalt 1. Installation an USB-Schnittstelle 2. Installation unter Windows 7 3. Drucker an Pharmtaxe anpassen 4. Netzwerkinstallation 5. Drucker aktivieren 6. Netzwerkprobleme

Mehr

Drucken aus der Anwendung

Drucken aus der Anwendung Drucken aus der Anwendung Drucken aus der Anwendung Nicht jeder Großformatdruck benötigt die volle Funktionsvielfalt von PosterJet - häufig sind es Standarddrucke wie Flussdiagramme und Organigramme die

Mehr

Kurzbedienungsanleitung. Drucken Fiery 5.1. Canon imagerunner ADVANCE 8205 PRO, 8295 PRO und 8285 PRO

Kurzbedienungsanleitung. Drucken Fiery 5.1. Canon imagerunner ADVANCE 8205 PRO, 8295 PRO und 8285 PRO Drucken Fiery 5.1 Canon imagerunner ADVANCE 8205 PRO, 8295 PRO und 8285 PRO Schnellzugriff Die Registerkarte "Fiery Druckfunktionalität" Schnellzugriff enthält häufig verwendete Druckoptionen und Druckeinstellungen,

Mehr

Contents. Diese Kurzanleitung beschreibt die ersten Schritte mit dem IRIScan TM Mouse 2

Contents. Diese Kurzanleitung beschreibt die ersten Schritte mit dem IRIScan TM Mouse 2 Diese Kurzanleitung beschreibt die ersten Schritte mit dem IRIScan TM Mouse 2 Die Beschreibungen in dieser Dokumentation beziehen sich auf die Betriebssysteme Windows 7 und Mac OS X Mountain Lion. Lesen

Mehr

Sage 50 Allgemeine Datensicherung

Sage 50 Allgemeine Datensicherung Sage 50 Allgemeine Datensicherung Impressum Sage Software GmbH Hennes-Weisweiler-Allee 16 41179 Mönchengladbach Copyright 2015 Sage Software GmbH Die Inhalte und Themen in dieser Unterlage wurden mit sehr

Mehr

Hinweise zu Java auf dem Mac:

Hinweise zu Java auf dem Mac: Hinweise zu Java auf dem Mac: 1. Möglichkeit zum Überprüfen der Java-Installation / Version 2. Installiert, aber im Browser nicht AKTIVIERT 3. Einstellungen in der Java-KONSOLE auf Deinem MAC 4. Java Hilfe

Mehr

Kundenbereich Bedienungsanleitung

Kundenbereich Bedienungsanleitung Kundenbereich Bedienungsanleitung 1. Über den Kundenbereich... 2 a. Neue Funktionen... 2 b. Übernahme Ihrer Dokumente... 2 c. Migration in den Kundenbereich... 2 2. Zugang zum Kundenbereich... 2 a. Adresse

Mehr

Browser Einrichtung myfactory

Browser Einrichtung myfactory Seite 1 von 19 Browser Einrichtung myfactory Vielen Dank, dass Sie sich für die Software der myfactory International GmbH entschieden haben. Um alle Funktionen unserer Software nutzen zu können, befolgen

Mehr