EcoTopTen-Kriterien für Gas-Brennwertkessel, Holzpelltöfen und Holzpelletheizungen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "EcoTopTen-Kriterien für Gas-Brennwertkessel, Holzpelltöfen und Holzpelletheizungen"

Transkript

1 EcoTopTen-Kriterien für Gas-Brennwertkessel, Holzpelltöfen und Holzpelletheizungen Stand 5. Oktober 2006

2 Gas-Brennwertkessel in EcoTopTen Gas-Brennwertheizungen wurden als EcoTopTen-Produktgruppe ausgesucht, da ihre Umweltvorteile gegenüber Erdgas-Niedertemperaturheizungen und Heizöl-betriebenen Heizungen offensichtlich und nachgewiesen sind. Es handelt sich um eine ausgereifte Technologie, die zuverlässig funktioniert und mit der sich die Handwerksbetriebe inzwischen auskennen. Mittlerweile sind mehr als die Hälfte der neu installierten Gasheizungen in Deutschland Gas-Brennwertheizkessel. Die Mehrinvestition für einen Gas-Brennwertkessel macht sich im Vergleich zu einem Gas-Niedertemperaturkessel in der Regel durch die höhere Energieeffizienz während der Nutzungsphase bezahlt. in EcoTopTen Holzpelletheizungen zeichnen sich vor allem durch ihre großen Umweltvorteile aus: Es werden regional verfügbare, nachwachsende Rohstoffe als Energieträger für die Bereitstellung von Raumwärme verwendet, so dass sie eine fast vollständige CO 2 -Neutralität und damit Klimaneutralität erreichen. Gleichzeitig werden die mit der Bereitstellung von Erdöl verbundenen Umweltbelastungen und Risiken vermieden und die Abhängigkeit von Erdöl wird vermindert. Die Brennertechnologie und die Holzpellets sind mittlerweile so optimiert, dass Holzpelletheizungen die emissionsärmste und damit umweltverträglichste Form der Nutzung von Holz zu Heizzwecken ermöglichen. Obwohl Holzpelletheizungen in der Anschaffung noch vergleichsweise teuer sind, werden sie aufgrund der oben genannten offensichtlichen und nachgewiesenen Umweltvorteile als EcoTopTen-Produktgruppe anerkannt. Holzpelletheizungen: Für EcoTopTen wurden Modelle mit Schneckenförderung ausgewählt, da diese in der Regel die preiswerteste Variante der automatischen Förderung darstellen. Informationen zu anderen Ausführungen erhalten Sie bei den Herstellern. Holzpelletöfen: Für EcoTopTen wurden Modelle mit Wassertasche ausgewählt, da sich diese an eine Zentralheizung anschließen lassen. EcoTopTen-Kriterien für Gas-Brennwertkessel, Holzpelletheizungen und Holzpelletöfen Für EcoTopTen-Produkte werden fünf allgemeine Anforderungen gestellt: hohe Qualität, angemessener und bezahlbarer Preis, ökologisch, sozialverträglich sowie Unterstützung eines umweltfreundlichen und kostensparenden Gebrauchs. Nachfolgend werden diese Anforderungen für Gas-Brennwertkessel, Holzpelletheizungen und Holzpelletöfen in EcoTopTen konkretisiert. 1

3 Hohe Qualität Unabhängige Qualitätstests werden in Deutschland vor allem von der Stiftung Warentest durchgeführt. Für Gas-Brennwertkessel liegen mittlerweile drei Qualitätstests der Stiftung Warentest vor (Heft 6/2006, 8/2003 und 10/2000). In die Bewertung gehen fünf Kategorien mit z.t. weiteren Unterkriterien (jeweils in Klammern) ein: Energieausnutzung, Umwelteigenschaften (Kohlenmonoxid- und Stickoxid-Emissionen sowie die elektrische Leistung), Sicherheit, Verarbeitung, Handhabung (Bedienungsanleitung, Bedienung, Service und Wartung). Die einzelnen Kriterien und Unterkriterien werden transparent bewertet und die Ergebnisse anschließend nach einem bestimmten Schlüssel zu einem Gesamtergebnis aggregiert. Aufgrund der Vielzahl der auf dem Markt befindlichen Geräte ist es nahezu unmöglich, alle Modelle zu testen. Die von der Stiftung Warentest getesteten Heizungsanlagen repräsentieren daher notwendigerweise lediglich ein bestimmtes Marktsegment und auch dieses nicht vollständig. Die Tests können daher nicht quantitativ in die Bewertung von Gas- Brennwertkesseln als EcoTopTen-Produkte einbezogen werden. Soweit Qualitätstests zu den bei EcoTopTen aufgeführten Gas-Brennwertkesseln durchgeführt wurden, werden diese in der EcoTopTen-Marktübersicht mit kommuniziert. Für Holzpelletheizungen liegt aktuell ein Qualitätstest von Stiftung Warentest vor (Heft 8/2005). Getestet wurden 10 Holzpelletheizkessel mit einer Nennwärmeleistung von etwa 15 kw. In den Tests wurden vier Kategorien bewertet (in Klammern jeweils die einbezogenen Unterkriterien): Energieausnutzung (Nutzungsgrad, Wirkungsgrade bei Nenn- und Teillast), Umweltbelastung (Kohlenmonoxid im Abgas, Staubemission, Stromverbrauch), Sicherheit und Verarbeitung (elektrische und mechanische Sicherheit im Hinblick auf Verletzungsgefahren), Handhabung (Montage- und Bedienungsanleitung, Bedienung, Service und Wartung). Von den bei EcoTopTen empfohlenen Holzpelletheizungen liegt nur für ein Gerät ein Testurteil der Stiftung Warentest vor. Das Testergebnis wird in der EcoTopTen- Marktübersicht mit kommuniziert. Sofern weitere Qualitätstests zu anderen Geräten der EcoTopTen-Produktempfehlung vorliegen, werden diese ergänzt. Für Holzpelletöfen liegen aktuell keine Qualitätstests vor. Angemessener und bezahlbarer Preis Die Preisspanne von Gas-Brennwertkesseln, ist sehr groß. Der Anschaffungspreis für den Heizkessel hängt zum einen von der Marke ab, zum anderen von der technischen Ausführung. Die realen produktbezogenen Kosten für den Verbraucher die jährlichen Gesamtkosten bzw. Lebenszykluskosten werden jedoch nicht nur vom Anschaffungspreis für den Heizkessel bestimmt, dessen Kosten mit Hilfe der Lebensdauer der Heizungsanlagen auf ein Jahr umgerechnet werden. 2

4 Hinzu kommen die laufenden Kosten: a) Kapitalgebundene Kosten für die Heizanlage: berücksichtigt wurden Wärmeerzeuger mit Regelung, ggf. Abgassystem, Montage und Inbetriebnahme, Abnahme durch Schornsteinfeger, Lagersystem und Austragssystem mit Schneckenförderung (Holzpelletheizung), Tankreinigung (Ölheizung). b) Verbrauchsgebundene Kosten: Brennstoff und Hilfsenergie. c) Betriebsgebundenen Kosten: Schornsteinfeger sowie pauschal angesetzte Instandhaltungs- und Wartungskosten. Aufgrund der unterschiedlichen Leistungsbereiche der Heizungen erfolgt die Berechnung 1 der jährlichen Gesamtkosten abgestuft nach unterschiedlichem Wärmebedarf: Holzpelletöfen: 8580 kwh pro Jahr (durchschnittlicher 4-Personen-Eigentümer- Haushalt gemäß Statistik mit 132m² Wohnfläche, aber auf Niedrigenergiestandard mit nur 65kWh/m²a Heizwärmebedarf). Heizungen bis einschließlich 26 kw: kwh pro Jahr (durchschnittlicher 4- Personen-Eigentümer-Haushalt gemäß Statistik mit 132m² Wohnfläche). Heizungen über 26 bis einschließlich 50 kw: kwh pro Jahr (zwei durchschnittliche 4-Personen-Eigentümer-Haushalte gemäß Statistik mit je 132m² Wohnfläche). Kosten für die Warmwasserbereitstellung und die Wärmeverteilung wurden nicht betrachtet. Der Zinssatz wurde mit 3 Prozent (Holzpelletöfen und -heizungen) bzw. 4 Prozent für die übrigen Heizungssysteme angenommen. Als Lebensdauer für die Heizungsanlage wurden 15 Jahre angenommen. Da die BAFA-Förderung 2 für Holzpelletheizungen für 2006 ausgeschöpft ist, wurde keine Förderung einberechnet. Sollten ab 2007 wieder Finanzmittel zur Verfügung stehen, können sich die Anschaffungskosten entsprechend vermindern. Für den Energiebezug wurden folgende Kostendaten verwendet: Holzpellets: 0,0411 /kwh (Stand Juli 2006, Quelle: Solar Promotion GmbH, siehe Heizöl: 0,0634 /kwh (Stand Juli 2006, Quelle: Erdgas: 0,0677 /kwh (Stand Juli 2006, Quelle: Strom: 0,197 /kwh (Durchschnittspreis, Stand September 2006) Bei den jährlichen Gesamtkosten wird keine Obergrenze für die Aufnahme in die EcoTopTen-Produktempfehlungen festgelegt. Trotz deutlich höherer Anschaffungskosten von sind die jährlichen Gesamtkosten aufgrund ihrer niedrigeren Brennstoffkosten durchaus vergleichbar mit den jährlichen Gesamtkosten anderer Heizungsanlagen auf Gas- oder Ölbasis. 1 2 Die Berechnung der jährlichen Gesamtkosten erfolgt in Anlehnung an die VDI-Richtlinie Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (www.bafa.de) 3

5 Ökologie Gas-Brennwertkessel müssen die Grenzwerte des Blauen Engels (RAL UZ 61, Ausgabe 03/2006) hinsichtlich Normnutzungsgrad, Emissionen und Hilfsstromverbrauch einhalten, um in die EcoTopTen-Produktempfehlung aufgenommen werden zu können. Die von EcoTopTen empfohlenen Holzpelletheizungen und -öfen übertreffen die Emissionswerte des Blauen Engels (RAL UZ 111 bzw. 112, Ausgabe 02/2003), die maximalen Emissionswerte sind in der folgenden Tabelle dargestellt. Die Angaben sind durch entsprechende Meßprotokolle zu belegen. Damit umfasst die EcoTopTen-Produktliste innovative Heizungsanlagen, die bezüglich Energieeffizienz und Emissionen am Markt eine Vorrangstellung besitzen. In der folgenden Übersicht sind die Mindestanforderungen für die Aufnahme in die EcoTopTen-Produktempfehlungen dargestellt. Anforderungen Gas-Brennwertkessel Holzpelletheizungen Holzpelletöfen Geltungsbereich Gas-Brennwertkessel, Wärmeleistungsbereich bis 50 kw Holzpelletzentralheizungen, Wärmeleistungsbereich bis 50 kw Holzpelletöfen mit Wassertasche, Wärmeleistungsbereich bis 15 kw Anfordeungen ans System - Holzpelletheizungen, die ausschließlich für den Betrieb mit Holzpellets geeignet sind. Sie besitzen eine automatische Zündung, Verbrennungs- und Leistungsregelung, sowie eine automatische Wärmetauscherreinigung Holzpelletöfen, die ausschließlich für den Betrieb mit Holzpellets geeignet sind. Sie besitzen eine automatische Zündung und eine automatische Verbrennungsregelung. Anforderungen an eine rationelle Energienutzung Der Normnutzungsgrad nach DIN 4702 Teil 8 darf folgende Werte nicht unterschreiten: Vorlauf-/ Rücklauftemp. Normnutzungsgrad bei Nennwärmeleistung 10 kw Normnutzungsgrad bei Nennwärmeleistung 70 kw Der Wirkungsgrad gemäß DIN EN darf 90% bei Nennlast und 88% bei Teillast (kleinste einstellbare Leistung, maximal 30% der Nennwärmeleistung) nicht unterschreiten. Der Wirkungsgrad gemäß DIN darf 90% bei Nennlast und bei Teillast nicht unterschreiten. 75 / 60 C mind. 100 % mind. 101 % 40 / 30 C mind. 103 % mind. 104 % Anforderungen an den Hilfsstrombedarf Für die elektrische Leistungsaufnahme sind folgende Werte einzuhalten: Im Schlummerbetrieb 15 Watt; Im (Normal-)Betrieb 80 Watt bei Brennern mit Unterstützungsgebläse; 200 Watt bei Geräten mit Gebläsebrenner. Der Hilfsstrombedarf darf bei Nennwärmeleistung 1 % der erzeugten thermischen Leistung nicht Der Hilfsstrombedarf darf bei Nennwärmeleistung 1 % der erzeugten thermischen Leistung nicht 4

6 Anforderungen Gas-Brennwertkessel Holzpelletheizungen Holzpelletöfen Emissionen Stickstoffoxide (NOx): Der Gehalt an Stickstoffmonoxid und Stickstoffdioxid im Abgas darf im Dauerbetrieb 60 mg/kwh (34 ppm) nicht Stickstoffoxide (NOx): Der Gehalt an Stickstoffmonoxid und Stickstoffdioxid im Abgas darf 150 mg/nm³ (351 mg/kwh), angegeben als Stickstoffdioxid, bei Nennleistung nicht Stickstoffoxide (NOx): Der Gehalt an Stickstoffmonoxid und Stickstoffdioxid im Abgas darf 150 mg/nm³ (351 mg/kwh), angegeben als Stickstoffdioxid, bei Nennleistung nicht Kohlenstoffmonoxid (CO): Der Gehalt an Kohlenstoffmonoxid im Abgas darf im Dauerbetrieb 50 mg/kwh (46 ppm) nicht Kohlenstoffmonoxid (CO): Der Gehalt an Kohlenstoffmonoxid im Abgas darf bei Nennlast 90 mg/nm³ (210 mg/kwh) und bei Teillast 200 mg/nm³ (467 mg/kwh) nicht Kohlenstoffmonoxid (CO): Der Gehalt an Kohlenstoffmonoxid im Abgas darf bei Nennlast 180 mg/nm³ (421 mg/kwh) und bei Teillast 400 mg/nm³ (935 mg/kwh) nicht Organische Stoffe: Der Gehalt an organischen Stoffen im Abgas darf bei Nennlast und bei Teillast 5 mg/nm³ (12 mg/kwh), angegeben als Gesamtkohlenstoff (Gesamt-C), nicht Organische Stoffe: Der Gehalt an organischen Stoffen im Abgas darf bei Nennlast 10 mg/nm³ (23 mg/kwh) und bei Teillast 15 mg/nm³ (35 mg/kwh), angegeben als Gesamtkohlenstoff (Gesamt-C), nicht Staub: Der Gehalt an Staub im Abgas darf bei Nennlast 20 mg/nm³ (47 mg/kwh) nicht Staub: Der Gehalt an Staub im Abgas darf bei Nennlast 25 mg/nm³ (58 mg/kwh) nicht Unterstützung des umweltfreundlichen und kostensparenden Gebrauchs Gas-Brennwertkessel unterstützen durch ihre hohe Energieeffizienz und ihre geringen Emissionen den umweltfreundlichen und kostensparenden Gebrauch. Holzpelletheizungen und Holzpelletöfen unterstützen durch ihren praktisch CO 2 -neutralen Betrieb mit Holzpellets und ihre geringen Emissionen den umweltfreundlichen und kostensparenden Gebrauch Sozialverträglichkeit Aufgrund der unzureichenden Datenlage konnten soziale und gesellschaftliche Aspekte in den Vorketten von Gas-Brennwertkesseln, im Rahmen der Untersuchung nicht erhoben werden. Reihenfolge der Produkte in der EcoTopTen-Empfehlung Alle von EcoTopTen empfohlenen Gas-Brennwertkessel, Holzpelletheizungen und -öfen sind ökologische Spitzenprodukte. Ihre Reihenfolge in der EcoTopTen-Marktübersicht richtet sich nach ihrer maximalen Nennwärmeleistung. 5

Energiesparend heizen mit Brennwerttechnik Für jeden Bedarf etwas dabei

Energiesparend heizen mit Brennwerttechnik Für jeden Bedarf etwas dabei PRESSE- INFORMATION Energiesparend heizen mit Brennwerttechnik Für jeden Bedarf etwas dabei Sparsame Heizgeräte sind heute mehr denn je gefragt. Auch benötigen moderne Einfamilienhäuser immer weniger Energie,

Mehr

Heizanlagen im Vergleich Welche Heizung passt zu mir?

Heizanlagen im Vergleich Welche Heizung passt zu mir? Heizanlagen im Vergleich Welche Heizung passt zu mir? Moosburger Solartage 16. Mai 2009 Moosburger Solartage 2009 1 Moosburger Solartage 2009 2 Womit werden deutsche Wohnungen geheizt? Strom 12,1% Fernwärme

Mehr

Heizsysteme im Vergleich

Heizsysteme im Vergleich Heizsysteme im Vergleich Möglichkeiten, Wirtschaftlichkeit und Förderung 16./17. Februar 2013 Vorstellung N-ERGIE AKTIENGESELLSCHAFT Energie- und Umweltberatung Harald Liebel Telefon: 0911 802-58222 Telefax:

Mehr

Luftheizung oder IR-Strahlungsheizung

Luftheizung oder IR-Strahlungsheizung Vergleich der Vollkosten von ssystemen über 15 Jahre. Luftheizung oder IR-Strahlungsheizung ein Kostenvergleich über 15 Jahre Investitions- + Verbrauchs- + Kapitalkosten = Gesamtkosten Anmerkung: In der

Mehr

für kluge Menschen 11.250 Das Stromerzeugende Hauskraftwerk Bis zu vom Staat Erklärung auf Seite 17

für kluge Menschen 11.250 Das Stromerzeugende Hauskraftwerk Bis zu vom Staat Erklärung auf Seite 17 IntelligentE Energie für kluge Menschen Das Stromerzeugende Hauskraftwerk Bis zu 11.250 vom Staat Erklärung auf Seite 17 by Sparen Sie jährlich Energiekosten von bis zu 2.175 gemäß Beispielrechnung Seite

Mehr

Die Fieberkurve der Erde

Die Fieberkurve der Erde Die Fieberkurve der Erde Folgekosten in Deutschland: 800.000.000.000,- Quelle: Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung 2007 Robert Albrecht * abaxa Innovative Energie-Systeme GmbH * www.abaxa.com 4

Mehr

Information zum Inverkehrbringen von Kohle- und Holzfeuerungen nach Artikel 20 der Luftreinhalte-Verordnung (LRV)

Information zum Inverkehrbringen von Kohle- und Holzfeuerungen nach Artikel 20 der Luftreinhalte-Verordnung (LRV) Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Umwelt BAFU Abteilung Luftreinhaltung und Chemikalien Referenz/Aktenzeichen:. M142-2688 3003 Bern, Januar 2009

Mehr

Ecotherm Plus WGB 2N Gas-Brennwertwandkessel

Ecotherm Plus WGB 2N Gas-Brennwertwandkessel Ecotherm Plus WGB 2N Gas-Brennwertwandkessel sparen sie mehr als nur platz Die umweltfreundlichen und Energie sparenden Gas-Brennwertwandkessel von BRÖTJE. Mit Heizleistungen von 3,5 bis 70 kw. Ecotherm

Mehr

Richtwerte für Kesselanlagen

Richtwerte für Kesselanlagen Richtwerte für Kesselanlagen der öffentlichen Gebäude Technische Anweisung Nr. 9 (Stand: Febr. 1995) Freie und Hansestadt Hamburg Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt Richtwerte für Kesselanlagen Technische

Mehr

ENERGIEEINSPARVERORDNUNG 2009 UND ERNEUERBARE ENERGIEN WÄRMEGESETZ

ENERGIEEINSPARVERORDNUNG 2009 UND ERNEUERBARE ENERGIEN WÄRMEGESETZ Universität Duisburg Essen EWL Working Paper Nr. 04/09 ENERGIEEINSPARVERORDNUNG 2009 UND ERNEUERBARE ENERGIEN WÄRMEGESETZ AUSWIRKUNGEN AUF DIE HEIZKOSTEN UND SYSTEME IN WOHNGEBÄUDEN Klaas Bauermann Volker

Mehr

MICROMAT EC 23/28-EC 40

MICROMAT EC 23/28-EC 40 MICROMAT EC 23/28-EC 40 Wandhängender Gas-Brennwertkessel 3 bis 40 kw MHG Heiztechnik Einfach besser. MIRCOMAT EC Brennwert-Spitzenleistung für höchste Ansprüche Mit den wandhängenden Gas-Brennwertgeräten

Mehr

Stand 26.03.2015. Vollzugsempfehlung Herstellung Organischer Feinchemikalien (OFC) - 1 -

Stand 26.03.2015. Vollzugsempfehlung Herstellung Organischer Feinchemikalien (OFC) - 1 - Vollzugsempfehlungen für bestimmte Anlagenarten zur Herstellung von organischen Stoffen oder Stoffgruppen durch chemische Umwandlung im industriellen Umfang (OFC) Stand 26.03.2015 Aufgrund der im Merkblatt

Mehr

Kurzgutachten zum Effizienzvergleich

Kurzgutachten zum Effizienzvergleich Kurzgutachten zum Effizienzvergleich von DIRECTTECH-Heizungen und konventionellen Heizungssystemen Projekt-Nr.: 08-0044 Auftraggeber: DIRECTTECH GmbH Bullermannshof 21 47441 Moers Auftragnehmer: Diplomphysiker

Mehr

RATGEBER. Leitfaden zur umweltfreundlichen öffentlichen Beschaffung von

RATGEBER. Leitfaden zur umweltfreundlichen öffentlichen Beschaffung von RATGEBER Leitfaden zur umweltfreundlichen öffentlichen Beschaffung von 1 Hinweis: Dieser Leitfaden basiert auf den Kriterien des Blauen Engels für Klein-Blockheizkraftwerke für gasförmige Brennstoffe (RAL-UZ

Mehr

Biomassenutzung. Dipl.-Ing. Matthias Funk

Biomassenutzung. Dipl.-Ing. Matthias Funk Biomassenutzung Dipl.-Ing. Matthias Funk Agenda Was ist Biomasse? Biomassenutzung Biomassepotenzial im LK Gießen Biomassenutzung am Beispiel Queckborn Vergleich verschiedener Heizsysteme Fazit Was ist

Mehr

pelletsheizanlage typ SL-P

pelletsheizanlage typ SL-P pelletsheizanlage typ SL-P Die bequemste Art - Holz zu heizen! Heizen im einklang mit der Natur. Bei der Planung der geeigneten Heizung für sein Eigenheim kann man Pellets-Heizanlagen nicht mehr außer

Mehr

P15. Pellet-Heizung. Heizleistung bis 15 kw Für Niedrigenergieund Einfamilienhäuser

P15. Pellet-Heizung. Heizleistung bis 15 kw Für Niedrigenergieund Einfamilienhäuser P15 Pellet-Heizung Heizleistung bis 15 kw Für Niedrigenergieund Einfamilienhäuser Westfeuer: Heizen mit Holz Raumtemperatur ist nicht gleich Raumtemperatur. Denn zu wissen, dass man seine Räume mit Holz

Mehr

Unternehmen. Vom Pionier zur globalen Marke

Unternehmen. Vom Pionier zur globalen Marke Unternehmen Vom Pionier zur globalen Marke 2 Unternehmen Zahlen und Daten Gründung: 26.10.1989 Mitarbeiter insgesamt: 350 (inkl. verbundene Unternehmen) Exportquote: 85% Eigentümer: Fam. Ortner www.pelletsheizung.at

Mehr

Moderne Klassik im Heizungskeller

Moderne Klassik im Heizungskeller Moderne Klassik im Heizungskeller Sauber und effektiv heizen mit den fossilen Brennstoffklassikern (Öl/Gas) Bernhard Vögele (Walter Vögele GmbH) Sanitärtechniker Gas-Wasser-Installateurmeister Heizungs-

Mehr

Quartierssanierungskonzept Ringstraße/Krailling

Quartierssanierungskonzept Ringstraße/Krailling Achim Füllemann, Dipl.-Ing.(FH), Architekt Max Zauchner, M.A.-Ing. Füllemann Architekten GmbH Römerstraße 36, 82205 Gilching T. 08105 / 730 300 F. 08105 / 730 302 E. info@fuellemann-architekten.de W. www.fuellemann-architekten.de

Mehr

Erdgas-Wäschetrockner: schnell kostensparend - umweltschonend

Erdgas-Wäschetrockner: schnell kostensparend - umweltschonend : schnell kostensparend - umweltschonend Überzeugende Vorteile: Wäschetrocknen mit Erdgas Für Haushalt oder Gewerbe deutlich niedrigere Energiekosten Energieverbrauch geringer verursacht erheblich weniger

Mehr

Rendite von Solaranlagen:

Rendite von Solaranlagen: Rendite von Solaranlagen: Die Solaranlage ist der Oberbegriff für technische Anlagen zur Energiegewinnung aus Sonnenkraft. Dabei wird Sonnenenergie in andere Energieformen, wie thermische oder elektrische

Mehr

Energiekonzept. für die. Spitalvorstadt Eichstätt. Prof. Dr.-Ing. Markus Brautsch Dipl. Ing. Josef Beyer

Energiekonzept. für die. Spitalvorstadt Eichstätt. Prof. Dr.-Ing. Markus Brautsch Dipl. Ing. Josef Beyer Energiekonzept für die Spitalvorstadt Institut für (IfE) An- Institut der Hochschule Amberg-Weiden Kaiser-Wilhelm-Ring 23 92224 Amberg www.ifeam.de Das Energiekonzept wurde vom bayerischen Staatsministerium

Mehr

1. BImSchV. Informationsblatt Nr. 22 März 2011

1. BImSchV. Informationsblatt Nr. 22 März 2011 Informationsblatt Nr. März 0. BImSchV Teil : Öl- und Gasfeuerungsanlagen Vorgehensweise zum Nachweis der Einhaltung der geforderten NOx- Emissionsgrenzwerte, Nutzungsgrade und Kesselwirkungsgrade Die rechtliche

Mehr

EcoTherm Kompakt WBS/WBC

EcoTherm Kompakt WBS/WBC EcoTherm Kompakt WBS/WBC Gas-Brennwerttherme geeignet für bio-erdgas BRÖTJE Nähe ist unsere Stärke 02 Warum? Weil Nähe für uns Unterstützung, Fortschritt und Individualität bedeutet. Weil wir für jede

Mehr

Die Ökoeffizienzanalyse. Moderne Heizsysteme im Vergleich. www.wingas.de

Die Ökoeffizienzanalyse. Moderne Heizsysteme im Vergleich. www.wingas.de Die Ökoeffizienzanalyse. Moderne Heizsysteme im Vergleich. www.wingas.de Seite 2 Kostensparend, umweltschonend das ideale Heizsystem. Welches Heizsystem ist für mich das richtige? Beim Hausbau ist dies

Mehr

TÜV Rheinland Energie und Umwelt GmbH

TÜV Rheinland Energie und Umwelt GmbH Bericht Nr. K 11762013S2 Überprüfung der Vereinbarung gemäß Art. 15 a B-VG über Schutzmaßnahmen betreffend Kleinfeuerungen für Österreich Typ: TERMOEASY 14 Firma: Palazzetti Veröffentlichung und Weitergabe

Mehr

Mit neuer Heizung gut gerüstet in die Zukunft. Jetzt in effiziente Technik investieren und Energiekosten dauerhaft senken

Mit neuer Heizung gut gerüstet in die Zukunft. Jetzt in effiziente Technik investieren und Energiekosten dauerhaft senken Mit neuer Heizung gut gerüstet in die Zukunft Jetzt in effiziente Technik investieren und Energiekosten dauerhaft senken Modernisieren lohnt sich: Wer bislang mit dem Austausch seiner veralteten Heizungsanlage

Mehr

Heizfibel. Heizen aus Leidenschaft

Heizfibel. Heizen aus Leidenschaft Heizfibel Heizen aus Leidenschaft Inhalt 10 Fehler, die Ihnen mit uns nicht passieren Die Möglichkeiten zu heizen sind heute vielfältig. Doch welche ist die richtige Energiequelle für Sie? Unser Heizkostensparkonzept

Mehr

Wirtschaftlichkeitsbetrachtung für den Einsatz von Kraft-Wärme- Kopplungsanlagen mit fossilen Brennstoffen

Wirtschaftlichkeitsbetrachtung für den Einsatz von Kraft-Wärme- Kopplungsanlagen mit fossilen Brennstoffen Wirtschaftlichkeitsbetrachtung für den Einsatz von Kraft-Wärme- Kopplungsanlagen mit fossilen Brennstoffen Um eine Kraft-Wärme-Kopplungsanlage (KWK-Anlage) wirtschaftlich betreiben zu können, muss folgendendes

Mehr

Vergleich zur Ermittlung einer optimalen Finanzierung der Erneuerung der Wärmeversorgung, Sanitär- und Lüftungsanlagen im Moselbad Cochem

Vergleich zur Ermittlung einer optimalen Finanzierung der Erneuerung der Wärmeversorgung, Sanitär- und Lüftungsanlagen im Moselbad Cochem Vergleich zur Ermittlung einer optimalen Finanzierung der Erneuerung der Wärmeversorgung, Sanitär- und Lüftungsanlagen im Moselbad Cochem Auftraggeber SGD Süd Forschungsanstalt für Waldökologie und Forstwirtschaft

Mehr

Klima-CO 2 NTEST. Kommunenwettbewerb Wertung in der Saison 2013

Klima-CO 2 NTEST. Kommunenwettbewerb Wertung in der Saison 2013 Klima-CO 2 NTEST Kommunenwettbewerb Wertung in der Saison 2013 Im Folgenden werden die Wertungsregeln für den Wettbewerb der Kommunen in der Saison 2013 erläutert. Ablauf Die Kommunen sammeln im Verlauf

Mehr

Heizungstechniken. Teil VII

Heizungstechniken. Teil VII Teil VII Zum Thema Energiekonzepte Gesetze und Verordnungen Anforderungen an den Energiebedarf Förderwege Energiebedarf-Ermittlung Energiequellen Heizungstechniken Wirtschaftlichkeit Beispiele für Energiekonzepte

Mehr

Anlage zum Merkblatt Programm Energieeffizient Bauen (153)

Anlage zum Merkblatt Programm Energieeffizient Bauen (153) und ergänzende Informationen zur Berechnung für den Neubau zum KfW-Effizienzhaus 40, 55 (inklusive Passivhaus) und 70 Anforderungen bei der energetischen Fachplanung und Baubegleitung an den Sachverständigen

Mehr

Heizkostenvergleich nach VDI 2067 Stichtag: 31.10.2010. Vergleich der Vollkosten von Heizungssystemen Fernwärme Erdgas Heizöl Pellets

Heizkostenvergleich nach VDI 2067 Stichtag: 31.10.2010. Vergleich der Vollkosten von Heizungssystemen Fernwärme Erdgas Heizöl Pellets Stichtag: 31.10.2010 Vergleich der Vollkosten von Heizungssystemen Fernwärme Erdgas Heizöl Pellets VDI 2067 Was ist das? Die VDI 2067 ist ein technisches Regelwerk zur Berechnung der Kosten von Wärmeversorgungsanlagen.

Mehr

PELLETSHEIZANLAGE Typ SL-P

PELLETSHEIZANLAGE Typ SL-P Biomasse Biomasse - - Heizanlagen PELLETSHEIZANLAGE Typ SL-P Die bequemste Art - Holz zu heizen! HEIZEN IM EINKLANG MIT DER NATUR. Bei der Planung der geeigneten Heizung für sein Eigenheim kann man Pellets-Heizanlagen

Mehr

Die nachfolgende Zusammenfassung, Analyse und Kommentierung der Richtlinien wurde für cci Wissensportal von Dr.- Ing. Manfred Stahl erstellt.

Die nachfolgende Zusammenfassung, Analyse und Kommentierung der Richtlinien wurde für cci Wissensportal von Dr.- Ing. Manfred Stahl erstellt. Die VDI 4650 Blatt 2: Kurzverfahren zur Berechnung der Jahresheizzahl und des Jahresnutzungsgrads von Sorptionswärmepumpenanlagen. Gas-Wärmepumpen zur Raumheizung und Warmwasserbereitung Die nachfolgende

Mehr

Die billigste Heizung Infrarotstrahler PION

Die billigste Heizung Infrarotstrahler PION Die billigste Heizung Infrarotstrahler PION Heizkostenvergleich einer Wärmepumpe, eines Gaskessels und der Infrarotstrahler PION ThermoGlass / PION Classic Begriffsbestimmungen Wenn wir von der billigsten

Mehr

Hoval AgroLyt. Die komfortable Holz- Heizung mit modernster Technologie für 1/2m Holzscheite.

Hoval AgroLyt. Die komfortable Holz- Heizung mit modernster Technologie für 1/2m Holzscheite. Hoval AgroLyt. Die komfortable Holz- Heizung mit modernster Technologie für 1/2m Holzscheite. Wertvolle Heizenergie aus Holz schon unsere Urgroßeltern haben sie zu schätzen gewusst. Und heute? Ist das

Mehr

Die moderne Ölheizung

Die moderne Ölheizung Fachtagung altbau plus, 03. September 2010 Die moderne Ölheizung aktuelle Forschungsprojekte am OWI: Untersuchungen zum Stand der Technik und aktuelle Entwicklungsarbeiten Dr.-Ing. Ralph Edenhofer, Gruppenleiter

Mehr

Wolf CGB-11, -20, -24 Gasthermen

Wolf CGB-11, -20, -24 Gasthermen Wolf CGB-11, -20, -24 Gasthermen Gasbrennwertgeräte Wolf CGB, geschlossene Brennkammer, für raumluftabhängigen und raumluftunabhängigen Betrieb Zertifiziert mit dem DVGW- Qualitätszeichen, geprüft nach

Mehr

Opti _ COP. Hygienische Trink wassererwärmung mit optimiertem Wirkungsgr ad von wärmepumpen-systemen

Opti _ COP. Hygienische Trink wassererwärmung mit optimiertem Wirkungsgr ad von wärmepumpen-systemen Opti _ COP Hygienische Trink wassererwärmung mit optimiertem Wirkungsgr ad von wärmepumpen-systemen Optimierter Wirkungsgrad von Wärmepumpen-Systemen Opti_COP verbessert den Wirkungsgrad von Wärmepumpen-Systemen

Mehr

Ideenwettbewerb Pumpwerke Phase II

Ideenwettbewerb Pumpwerke Phase II Ideenwettbewerb Pumpwerke Phase II Nachtrag zur Studie Umbau Pumpwerk Gewerkenstrasse Wärmerückgewinnung aus Abwasser Aufgestellt: Im März 2004 B.I.B. Danjes GmbH DeTec GmbH Hermannstr. 3 Kupferbent 6

Mehr

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude Gültig bis: 10.02.2021 1 Gebäude Gebäudetyp Mehrfamilienhaus, Gebäudeteil Baujahr Gebäude 1966 / 1994 Baujahr Anlagentechnik 1994 Anzahl Wohnungen 3 Gebäudenutzfläche (A N ) 355,2 m² Erneuerbare Energien

Mehr

Energiequellen. Teil VI

Energiequellen. Teil VI Teil VI Zum Thema Energiekonzepte Gesetze und Verordnungen Anforderungen an den Energiebedarf Förderwege Energiebedarf-Ermittlung Energiequellen Heizungstechniken Wirtschaftlichkeit Beispiele für Energiekonzepte

Mehr

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude Gültig bis: 05..2025 Registriernummer 2 NI-205-00070968 Gebäude Gebäudetyp Adresse Einfamilienhaus freistehend Große Str. 78, 3246 Lahstedt Gebäudeteil Baujahr Gebäude 3 984 Baujahr Wärmeerzeuger 3, 4

Mehr

Elektrische Wärmepumpen Einflüsse auf die Effizienz, Ökobilanz, erreichbare Jahresarbeitszahlen

Elektrische Wärmepumpen Einflüsse auf die Effizienz, Ökobilanz, erreichbare Jahresarbeitszahlen Elektrische Wärmepumpen Einflüsse auf die Effizienz, Ökobilanz, erreichbare Jahresarbeitszahlen Inhalt Unterschied Jahresarbeitszahl (JAZ) zu COP... 1 Wie ökologisch ist eine Wärmepumpenanlage?... 4 "Nennenswert

Mehr

Kraftwerk. im eigenen Haus. Wärme - Warmwasser - Strom. Das ist I hr pe r fektes Heizsystem!

Kraftwerk. im eigenen Haus. Wärme - Warmwasser - Strom. Das ist I hr pe r fektes Heizsystem! Das Kraftwerk im eigenen Haus Wärme - Warmwasser - Strom Das ist I hr pe r fektes Heizsystem! Folgen Sie Ihren Instinkten. Sun Machine Pellet. Ein Mikrokraftwerk mit Maximalwirkung. Sie Sunmachine Pellet

Mehr

Energiegewinnung aus Holz - effizient und umweltschonend

Energiegewinnung aus Holz - effizient und umweltschonend Netzwerk Biomasse Energiegewinnung aus Holz - effizient und umweltschonend Titel Gliederung Das Themenfeld Biomasse der EnergieAgentur.NRW Holzfeuerungen Vorteile Nachteile Folie 2 Klimaschutz Folie 2

Mehr

Vollkostenvergleich ASUE

Vollkostenvergleich ASUE Vollkostenvergleich ASUE In der beigefügten Anlage ist auszugsweise ein Vollkosten-System-Vergleich der ASUE (Interessensverband der Gasversorger) für verschiedene Heizsysteme im Neubau dargestellt. In

Mehr

HINTERGRUND September 2013

HINTERGRUND September 2013 HINTERGRUND September 2013 Ökodesign-Richtlinie und Energieverbrauchskennzeichnung 1 Heizgeräte Verordnung (EG) Nr. 813/2013 der Kommission vom 2. August 2013 zur Durchführung der Richtlinie 2009/125/EG

Mehr

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude Gültig bis: 15.03.2025 1 Gebäude Gebäudetyp Mehrfamilienhaus Adresse Festplatz Harburger Straße, 21680 Stade Gebäudeteil Haus B Baujahr Gebäude 3 2015 Baujahr Wärmeerzeuger 3, 4 2015 Gebäudefoto (freiwillig)

Mehr

Wärmeversorgung. > Effizient und umweltschonend

Wärmeversorgung. > Effizient und umweltschonend Wärmeversorgung > Effizient und umweltschonend Der Mensch braucht Wärme. Zum Wohnen, zum Arbeiten, zum Leben. Eine eigene Heizungsanlage brauchen Sie dazu nicht. Denn dieses wichtige Stück Lebensqualität

Mehr

Öl-, Gas- und Pelletsheizungen Überprüfungsergebnisse 2007 bis 2009

Öl-, Gas- und Pelletsheizungen Überprüfungsergebnisse 2007 bis 2009 Öl-, Gas- und Pelletsheizungen Überprüfungsergebnisse 27 bis 29 1. Einleitung Im Anschluss an die letzte umfangreiche Auswertung, die in der Arbeit Heizungsüberwachung in Vorarlberg 1997-27 (Internet:

Mehr

Für mehr wirtschaftlichen Freiraum, für die Umwelt: Die eigene Holzpelletheizung clever finanzieren.

Für mehr wirtschaftlichen Freiraum, für die Umwelt: Die eigene Holzpelletheizung clever finanzieren. Für mehr wirtschaftlichen Freiraum, für die Umwelt: Die eigene Holzpelletheizung clever finanzieren. Gut zu wissen Holzpellets stellen eine besonders umweltschonende und zukunftssichere Energie aus nachwachsenden

Mehr

Westmittelfranken. Das Gründer- und Innovationszentrum der Energieregion Nürnberg. Heizungssanierung Technik - Wirtschaftlichkeit - Förderung

Westmittelfranken. Das Gründer- und Innovationszentrum der Energieregion Nürnberg. Heizungssanierung Technik - Wirtschaftlichkeit - Förderung Das Gründer- und Innovationszentrum der Energieregion Nürnberg Heizungssanierung Technik - Wirtschaftlichkeit - Förderung Was wird beheizt? Passivhaus Jahres-Heizwärme: 15 kwh/(m²a) oder 1,5 Liter/(m²a)

Mehr

EWI-THERM-Dauerbrandöfen die heizen Ihnen ein!

EWI-THERM-Dauerbrandöfen die heizen Ihnen ein! EWI-THERM-Dauerbrandöfen die heizen Ihnen ein! nicht mehr zulässig für Deutschland! EWI-THERM-Dauerbrandöfen die sinnvolle und preiswerte Alternative zu Öl, Gas und Strom. Ihre Vorteile: schnelle Wärme

Mehr

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude Gültig bis: 14.08.2023 1 Gebäude Gebäudetyp Adresse Gebäudeteil Baujahr Gebäude Mehrfamilienreiheneckhaus 1918 Baujahr Anlagentechnik Anzahl Wohnungen Gebäudenutzfläche (A N ) 18 1.267,5 m² Erneuerbare

Mehr

Wirtschaftlichkeit von Heizungssystemen

Wirtschaftlichkeit von Heizungssystemen Wirtschaftlichkeit von Heizungssystemen Ergebnisse zum Vollkostenvergleich für sanierte Nichtwohngebäude Johannes Gansler GRUNDLAGEN Auswahl von Heizsystemen Gebäudetyp Nichtwohngebäude (1.900 m 2 ) Sanierungsvarianten

Mehr

Auswertungsbericht Stromspar-Check

Auswertungsbericht Stromspar-Check Auswertungsbericht Stromspar-Check Auswahlkriterien Gebiet / Standort: Zeitraum der Stromspar-Checks: Quelle für Dauer je Duschgang: Nordrhein-Westfalen / Kreis Mettmann 01.06.2009-07.12.2011 Statistischer

Mehr

EcoTherm Kompakt WBS/WBC EcoCondens Kompakt BBK Gas-Brennwertkessel

EcoTherm Kompakt WBS/WBC EcoCondens Kompakt BBK Gas-Brennwertkessel EcoTherm Kompakt WBS/WBC EcoCondens Kompakt BBK Gas-Brennwertkessel günstiger kann sparen kaum noch sein Gas-Brennwertkessel für Modernisierung oder Neubauvorhaben. EcoTherm Kompakt WBS/WBC EcoCondens

Mehr

Gute Ideen sind einfach:

Gute Ideen sind einfach: SWE Wärme compact Gute Ideen sind einfach: Ihre neue Heizung von uns realisiert. Der Heizvorteil für Clevere. SWEWärme compact : Ihr Heizvorteil Wir investieren in Ihre neue Heizung. Eine neue Heizung

Mehr

Voraussetzungen für den Einsatz von alternativen Energiesystemen:

Voraussetzungen für den Einsatz von alternativen Energiesystemen: Wirtschaftlichkeitsvergleich für Heizsysteme mit erneuerbaren Energieträgern versus fossile Energieträger fällt deutlich zugunsten des fossilen Energieträgers Erdgas aus. Gemäß der Novelle der Oö. Bauordnung

Mehr

EcoTherm Plus WGB und WGB-K Gas-Brennwertwandkessel

EcoTherm Plus WGB und WGB-K Gas-Brennwertwandkessel EcoTherm Plus WGB und WGB-K Gas-Brennwertwandkessel sparen sie mehr als nur platz Die umweltfreundlichen und energiesparenden Gas-Brennwertwandkessel von BRÖTJE. Mit Heizleistungen von 3,5 bis 70 kw. EcoTherm

Mehr

Umweltzeichen für Gas und Ölheizungen, Brennwertgeräte, Mini BHKW, Holzpelletfeuerungen, Wärmepumpen und Warmwasserspeicher

Umweltzeichen für Gas und Ölheizungen, Brennwertgeräte, Mini BHKW, Holzpelletfeuerungen, Wärmepumpen und Warmwasserspeicher Umweltzeichen für Gas und Ölheizungen, Brennwertgeräte, Mini BHKW, Holzpelletfeuerungen, Wärmepumpen und Warmwasserspeicher Eine genaue Übersicht über die existierenden Umweltzeichen kann der folgenden

Mehr

BERLINER ENERGIETAGE Energieeffizienz in Deutschland

BERLINER ENERGIETAGE Energieeffizienz in Deutschland BERLINER ENERGIETAGE Energieeffizienz in Deutschland Dampfbetriebene Blockheizkraftwerke - Erprobung von lion-powerblocks in Berlin-Brandenburg 1. Der Feldversuch Rahmen, Laufzeit, Partner 2. Messprogramm

Mehr

www.energiewende.saarland.de klima plus saar das Förderprogramm für private haushalte zur senkung der energiekosten

www.energiewende.saarland.de klima plus saar das Förderprogramm für private haushalte zur senkung der energiekosten www.energiewende.saarland.de klima plus saar das Förderprogramm für private haushalte zur senkung der energiekosten Heiko Maas Minister für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr Liebe Saarländerinnen,

Mehr

Abschlussbericht 05.08.08. Energiekonzept Neue Ortsmitte Au. Stahl + Weiß, Büro für SonnenEnergie

Abschlussbericht 05.08.08. Energiekonzept Neue Ortsmitte Au. Stahl + Weiß, Büro für SonnenEnergie , Büro für SonnenEnergie Basler Straße 55, D-79100 Freiburg Tel: 0761-38909-30 Fax: 0761-38909-39 Email: info@stahl-weiss.de Internet: www.stahl-weiss.de Büro für Sonnen Energie Abschlussbericht 05.08.08

Mehr

Kraftwerk Wiehre Strom + Wärme vor Ort

Kraftwerk Wiehre Strom + Wärme vor Ort Kraftwerk Wiehre Strom + Wärme vor Ort Förderrichtlinien Stand 14.12.12 14.12.2012 Seite 1 INHALT 1 Hintergrund und Zweck der Förderung...3 2 Kostenfreie Vor-Ort-Checks...3 2.1 Was wird gefördert?...3

Mehr

BRÖTJE-Fachinformation. (Juli 1999) Kennwerte zur Bemessung von Abgasanlagen

BRÖTJE-Fachinformation. (Juli 1999) Kennwerte zur Bemessung von Abgasanlagen BRÖTJE-Fachinformation (Juli 1999) Kennwerte zur Bemessung von Abgasanlagen Informationsblatt Nr. 12 Juli 1999 Bundesverband der Deutschen Heizungsindustrie Kennwerte zur Bemessung von Abgasanlagen Die

Mehr

KWK kann s besser. Was ist Kraft-Wärme-Kopplung? Folie 1

KWK kann s besser. Was ist Kraft-Wärme-Kopplung? Folie 1 Was ist Kraft-Wärme-Kopplung? Folie 1 Grundprinzip Effizienz Wirkungsgrad Getrennte Energieerzeugung Strom und Wärme werden unabhängig voneinander in getrennten Prozessen erzeugt (Kraftwerk oder Heizkessel)

Mehr

Herzlich Willkommen! Welche Heizung ist die richtige für uns? Frank Dettmer, - Gebietsvertretung

Herzlich Willkommen! Welche Heizung ist die richtige für uns? Frank Dettmer, - Gebietsvertretung Herzlich Willkommen! Welche Heizung ist die richtige für uns? Ihre Referent: Frank Dettmer, - Gebietsvertretung Solvis. Die Nullemissionsfabrik. Energie sparen made in Germany. Seit 1988. Der Energieverbrauch

Mehr

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude Gültig bis: 07.06.2024 Registriernummer NW-2014-000049065 Gebäude Gebäudetyp Adresse Mehrfamilienhaus Hagenaustr. 21, 45138 Essen Gebäudeteil - Baujahr Gebäude 3 1954 Baujahr Wärmeerzeuger 3, 4 2014 Anzahl

Mehr

Grenzwerte in der neuen 1. BImSchV

Grenzwerte in der neuen 1. BImSchV Abteilung Pflanzliche Erzeugung Gustav-Kühn-Str. 8, 04159 Leipzig Internet: http://www.smul.sachsen.de/lfulg http://www.bioenergie-portal.info Bearbeiter: E-Mail: Dirk Dudziak / Reik Becker dirk.dudziak@smul.sachsen.de

Mehr

ENERGIEAUSWEIS für Nichtwohngebäude

ENERGIEAUSWEIS für Nichtwohngebäude Gültig bis: 29.04.2024 1 Hauptnutzung / kategorie Adresse teil Baujahr Baujahr Wärmeerzeuger Verwaltungsgebäude mit normaler techn. Ausstattung größer 3.500 m² NGF Hansa Haus Frankfurt Berner Straße 74-76,

Mehr

einfach faszinierend

einfach faszinierend einfach faszinierend Ein sicheres Gefühl! Der Jupo Lohengrin in Zahlen Maße (H / B / T) in mm ca. 1237 / 699 / 601 Maße Brennkammer in mm ca. 450 / 350 / 250 Volumen Brennkammer in Liter ca. 18 Gewicht

Mehr

ID: K 3004 A - Stand: 01/2014. Heizungs- und Lüftungssysteme im Vergleich

ID: K 3004 A - Stand: 01/2014. Heizungs- und Lüftungssysteme im Vergleich ID: K 3004 A - Stand: 01/2014 Heizungs- und Lüftungssysteme im Vergleich Sehr geehrte Damen und Herren, bedingt durch die technische Entwicklung und neue Innovationen haben sich im Bereich Heizungstechnologie

Mehr

EnEV ab 2016: Einfach Energie sparen Entwicklung läuft auf Wärmepumpe zu

EnEV ab 2016: Einfach Energie sparen Entwicklung läuft auf Wärmepumpe zu 18.03.2016 Presseinformation der ait-deutschland GmbH, Kasendorf / Essen EnEV ab 2016: Einfach Energie sparen Entwicklung läuft auf Wärmepumpe zu Mit den neuen Vorschriften der Energieeinsparverordnung

Mehr

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude Gültig bis: 29.04.2024 1 Gebäude Gebäudetyp Adresse Gebäudeteil Baujahr Gebäude Baujahr Anlagentechnik Anzahl Wohnungen Gebäudenutzfläche (A N ) Erneuerbare Energien Lüftung Mehrfamilienhaus 1896 1896

Mehr

Betriebsergebnis BHKW Cyriax

Betriebsergebnis BHKW Cyriax Betriebsergebnis BHKW Cyriax 1 Agenda 14.04.2015 Gas- und Stromverbrauch Cyriax 2012 Wirtschaftlichkeitsberechnung 2012 Gas- und Stromverbrauch BHKW Cyriax 2014 Betriebsergebnis BHKW 2014 After Sales Service

Mehr

Warum sich Ihre Kunden für Pellets entscheiden sollten!

Warum sich Ihre Kunden für Pellets entscheiden sollten! Warum sich Ihre Kunden für Pellets entscheiden sollten! Das Heizen mit Pellets ist attraktiv wie nie zuvor, komfortabel wie gewohnt, ungeschlagen kostengünstig und dazu umweltfreundlich. Überzeugen auch

Mehr

Prüfung der Mehrkosten für erhöhte Energiestandards im Baugebiet Westlicher Ortsrand in Ditzingen

Prüfung der Mehrkosten für erhöhte Energiestandards im Baugebiet Westlicher Ortsrand in Ditzingen Ingenieurbüro ebök Schellingstraße 4/2 D-72072 Tübingen Tel. 0 70 71 93 94 0 Fax 0 70 71 93 94 99 www.eboek.de mail@eboek.de Prüfung der Mehrkosten für erhöhte Energiestandards im Baugebiet Westlicher

Mehr

Energieberatungsbericht

Energieberatungsbericht Energieberatungsbericht Gebäude: Haus der Vereine Versammlungsbereich Marktstraße 6 91804 Mörnsheim Auftraggeber: Marktgemeinde Mörnsheim Kastnerplatz 1 91804 Mörnsheim Erstellt von: Johannes Steinhauser

Mehr

PRESSE-DIENST MODERNES HEIZEN

PRESSE-DIENST MODERNES HEIZEN Aktuell Zuschussförderung bis Ende 2010 verlängert Kesseltauschbonus für Brennwertheizung plus Solar dazu Abbildung Staat beteiligt sich an Heizungsmodernisierung Im bundesweiten Jahresdurchschnitt: Heizöl

Mehr

Heizkostenvergleich nach VDI 2067 Stichtag: 15.11.2013. Vergleich der Vollkosten von Heizungssystemen Fernwärme Erdgas Heizöl Pellets

Heizkostenvergleich nach VDI 2067 Stichtag: 15.11.2013. Vergleich der Vollkosten von Heizungssystemen Fernwärme Erdgas Heizöl Pellets Stichtag: 15.11.2013 Vergleich der Vollkosten von Heizungssystemen Fernwärme Erdgas Heizöl Pellets VDI 2067 Was ist das? Die VDI 2067 ist ein technisches Regelwerk zur Berechnung der Kosten von Wärmeversorgungsanlagen.

Mehr

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude UNGÜLTIGES MUSTER +++ UNGÜLTIGES MUSTER +++ UNGÜLTIGES MUSTER +++ UNGÜLTIGES MUSTER 1 Gebäude Gebäudetyp Adresse Mehrfamilienhaus Lindenallee 11, 03253 Musterstadt Gebäudeteil

Mehr

VIESMANN VITOCROSSAL 300 Gas-Brennwertkessel 2,6 bis 60 kw

VIESMANN VITOCROSSAL 300 Gas-Brennwertkessel 2,6 bis 60 kw VIESMANN VITOCROSSAL 300 Gas-Brennwertkessel 2,6 bis 60 kw Datenblatt Best.-Nr. und Preise: siehe Preisliste VITOCROSSAL 300 Typ CU3A Gas-Brennwertkessel für Erdgas und Flüssiggas Mit modulierendem MatriX-Gasbrenner

Mehr

Fördermittelübersicht

Fördermittelübersicht Fördermittelübersicht MHG Heiztechnik Einfach besser. Hinweis: Anlagen in Neubauten werden mit einer Ausnahme 1) nicht mehr gefördert. Gas-Brennwertanlage ProCon/ProCon Streamline ohne thermische Solaranlage

Mehr

NovoCondens SOB Öl-Brennwertkessel

NovoCondens SOB Öl-Brennwertkessel Öl-Brennwertkessel Leistungserweiterung bis 40 kw mehr wärme mit weniger heizöl Modernste Öl-Brennwerttechnik von BRÖTJE für Heizleistungen von 18 bis 40 kw vorteile fürs tägliche leben 2 Behagliche Wärme

Mehr

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude Gültig bis: 21.02.2024 1 Gebäude Gebäudetyp Adresse Gebäudeteil Baujahr Gebäude Baujahr Anlagentechnik 1) Anzahl Wohnungen Gebäudenutzfläche (A N ) Erneuerbare Energien Reihenhaus Matthias-Erzberger-Str.

Mehr

Wirtschaftlichkeitsbetrachtung 8. März 2007. Modernisierung Wärmeerzeugungsanlage Rathaus und Gemeindehalle Weiler

Wirtschaftlichkeitsbetrachtung 8. März 2007. Modernisierung Wärmeerzeugungsanlage Rathaus und Gemeindehalle Weiler Wirtschaftlichkeitsbetrachtung 8. März 2007 Modernisierung Wärmeerzeugungsanlage Weiler HW Ingenieurleistungen Rottweiler Straße 26 78661 Dietingen Folie 1 Preisentwicklung Pellets (Quelle: Deutscher Energie-Pellet-Verband

Mehr

Zuhause nutzen, global unterstützen

Zuhause nutzen, global unterstützen Zuhause nutzen, global unterstützen -Zertifikate Mit dem -Gesetz setzt sich die Schweiz für den nationalen Klimaschutz ein. Ziel ist es, die -Emissionen zwischen 2008 und 2012 um 10 % zu senken. -Emissionen

Mehr

umweltschonend und klimaverträglich

umweltschonend und klimaverträglich Erdgas die Vorteile umweltschonend und klimaverträglich Klimaverträglichster fossiler Brennstoff Unter Einbezug aller Emissionen in der gesamten Versorgungskette hat Erdgas von allen fossilen Energieträgern

Mehr

Empfehlungen und Richtlinien Förderungen der Stadtgemeinde Schwaz für energieeffiziente Bauweise

Empfehlungen und Richtlinien Förderungen der Stadtgemeinde Schwaz für energieeffiziente Bauweise Empfehlungen und Richtlinien Förderungen der Stadtgemeinde Schwaz für energieeffiziente Bauweise Dieses Merkblatt enthält wertvolle Informationen zu den Themen Wärmedämmung Stand der Technik Energiesparhaus

Mehr

Fa. Hafner das Bad Sebastian Hafner Sanitär Heizung - Fliesen Johannisstraße 121 90419 Nürnberg. Tel.:0911 / 3780041 info@hafner-das-bad.

Fa. Hafner das Bad Sebastian Hafner Sanitär Heizung - Fliesen Johannisstraße 121 90419 Nürnberg. Tel.:0911 / 3780041 info@hafner-das-bad. - 1-04.03.2016 Fa. Hafner das Bad Sebastian Hafner Sanitär Heizung - Fliesen Johannisstraße 121 90419 Nürnberg Tel.:0911 / 3780041 info@hafner-das-bad.de - 3- Circa 30 Millionen Haushalte in Deutschland

Mehr

Blockheizkraftwerke STATT NETZAUSBAU. Martin Ufheil solaresbauen GmbH Emmy Noetherstr. 2 79110 Freiburg Tel.: 0761 / 45688-30 www.solares-bauen.

Blockheizkraftwerke STATT NETZAUSBAU. Martin Ufheil solaresbauen GmbH Emmy Noetherstr. 2 79110 Freiburg Tel.: 0761 / 45688-30 www.solares-bauen. Blockheizkraftwerke STATT NETZAUSBAU Martin Ufheil solaresbauen GmbH Emmy Noetherstr. 2 79110 Freiburg Tel.: 0761 / 45688-30 www.solares-bauen.de solares bauen GmbH - 10 Jahre Energieeffizienz solares

Mehr

Kraft-Wärme-Kopplung im Energienetz der Zukunft

Kraft-Wärme-Kopplung im Energienetz der Zukunft Kraft-Wärme-Kopplung im Energienetz der Zukunft Peter Lückerath, EnergieAgentur.NRW Folie 1 KWK-Impulsprogramm.NRW Autor: Peter Lückerath Gegründet 1990 durch das damalige Wirtschaftsministerium NRW Neutral,

Mehr

Energieeffizienz bei Landesgebäuden. Mag. Dieter Johs _ Geschäftsführer LIG

Energieeffizienz bei Landesgebäuden. Mag. Dieter Johs _ Geschäftsführer LIG Energieeffizienz bei Landesgebäuden Mag. Dieter Johs _ Geschäftsführer LIG gegründet im Jahr 2001 als 100%-Tochter des Landes Steiermark Konzentration der Immobilienbewirtschaftung Aufgaben: Erwerb, Nutzung,

Mehr

Klimaschutzinitiative Kreis Soest

Klimaschutzinitiative Kreis Soest Klimaschutzinitiative Kreis Soest Die Kraft-Wärme-Kopplung vorgestellt von: Matthias Buckler Wer Strom erzeugen kann besitzt eine In den letzten 10 Jahren ist der Strompreis grube ähnlich angestiegen

Mehr

Informationsbroschüre. EnergieCheck Home

Informationsbroschüre. EnergieCheck Home Informationsbroschüre EnergieCheck Home Detaillierte Leistungsübersicht 1 Vorwort Wissen Sie eigentlich, wie viel Strom Ihre Spülmaschine tatsächlich verbraucht? Oder ob sie nicht sogar im ausgeschalteten

Mehr