Die Netz- und Systemintegration der PV Erfahrungen aus Deutschland

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Die Netz- und Systemintegration der PV Erfahrungen aus Deutschland"

Transkript

1 Die Netz- und Systemintegration der PV Erfahrungen aus Deutschland PV Grid Forum Österreich 24. Juni 2013 Rainer Brohm, Bereichsleiter Politik und Internationales German Solar Industry Association (BSW-Solar)

2 Bundesverband Solarwirtschaft e.v. 2 Aufgaben Interessenvertretung Solarbranche in den Bereichen Photovoltaik und Solarthermie Vision Eine weltweit nachhaltige Energieversorgung mit großen Anteilen Solarenergie Aktivitäten Politikberatung, Öffentlichkeitsarbeit, Marktbeobachtung, Standardisierung, Qualitätssicherung, Erfahrungen Aktiv seit 30 Jahren Mitglieder Rund 900 Unternehmen aus dem Bereich Solarenergie: Zulieferer, Hersteller, Systemhäuser, Großhändler, Handwerker, Berater und gewerbliche Betreiber Sitz Berlin

3 Agenda 3 1. Kurzüberblick Marktentwicklung 2. Aktuelle Änderungen des EEG 3. Maßnahmen und Regelungen zur Netzintegration

4 Agenda 4 1. Kurzüberblick Marktentwicklung 2. Aktuelle Änderungen des EEG 3. Maßnahmen und Regelungen zur Netzintegration

5 Entwicklung PV-Markt Deutschland 5 Entwicklung der PV-Installationen Jährlich neu installierte PV-Leistung in Deutschland in MWp Jährlich neu installierte Leistung in MWp seit 2000 Marktdaten Photovoltaik in Deutschland 2012* Neu installierte PV-Leistung MWp Gesamt installierte PV-Leistung MWp Solarstromerzeugung** 28 Mrd. kwh Anzahl installierter Anlagen Quellen: BSW-Solar, BNetzA, BMU, EEX, Stand 05/2013 * gerundet ** vorläufige Hochrechnung *** Jan - Mai 2013, inoffizielle Angabe für den Monat Mai Jan - Mai 2013 rd ***

6 Jeder zehnte Deutsche setzt auf Solarenergie 6 Solaranlagen-Bestand 2013 PV-Solarstrom 1,3 Mio. ST-Solarwärme 1,8 Mio. Solaranlagen 3,1 Mio. davon 2,8 Mio. auf Wohngebäuden Stand Mai 2013 Auf 17 Prozent der rd. 16,5 Mio. Wohngebäude in Deutschland wurde bereits eine Sonnenheizung und/oder Solarstromanlage installiert. Unter diesen Dächern leben rd. 8,5 Millionen Menschen mit Solarenergie.

7 Photovoltaik deckt bereits 5% des deutschen Bruttostromverbrauchs 7 in Millionen Kilowattstunden (kwh) Stromproduktion Photovoltaik 2010: Millionen kwh 2011: Millionen kwh 2012*: Millionen kwh 2013*: Millionen kwh * Hochrechnung BSW-Solar Solarstrom-Produktion in Deutschland Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez o o Photovoltaik ist zur tragenden Säule der Energiewende gereift Ziele: Anteil der Photovoltaik zur Deckung des Strombedarfs > 10 Prozent (70 GW) bis 2020 > 20 Prozent (140 GW) bis 2030

8 Halbierung der Photovoltaik-Installation in Deutschland 8 in MWp Q Q Q Q Q Q Zubau neuer Solarstromleistung in den letzten acht Monaten um 49% zurückgegangen! * Jän 12 Feb 12 Mär 12 Apr 12 Mai 12 Jun 12 Jul 12 Aug 12 Sep 12 Okt 12 Nov 12 Dez 12 Jän 13 Feb 13 Mär 13 Apr 13 Mai 13 * vorläufige/inoffizielle Angabe Quelle: Bundesnetzagentur, BSW-Solar Stand 06/2013

9 EEG-Vergütung 2012 doppelt so stark gefallen wie Preis für schlüsselfertige Solarstromanlagen 9

10 Weiterer kraftvoller PV-Ausbau kein Kostentreiber Verbraucherstrompreise steigen PV bedingt um lediglich rd. 1% bis Erhöhung der EEG-Umlage pro 1 GW Photovoltaik-Zubau 0,14 0,12 0,1 0,08 0,12 0,11 0,11 0,1 0,09 0,08 0,08 0,06 0,05 0,04 0,031 0,02 0,019 0,012 0, Erhöhung der EEG-Umlage pro 1 GW Zubau Quelle: Prognos AG, Stand 11/2012

11 PV senkt Börsenstrompreise Peak-Preise in Mittagsstunden um rund 40% gefallen 11 24/01/2013

12 Agenda Kurzüberblick Marktentwicklung 2. Kernbestandteile und aktuelle Änderungen des EEG 3. Maßnahmen und Regelungen zur Netzintegration

13 Kernbestandteile des EEG mit Bezug auf die Netz- und Systemintegration 13 Einspeisevorrang ggü. konventionellen Kraftwerken Netzbetreiber hat nahezu uneingeschränkte Pflicht zum Netzausbau (EnWG/EEG) Netzanschluss darf nicht verweigert werden / bis 30 kwp Anschluss an Hausanschluss Keine extra Genehmigung bei Netzanschluss notwendig (wie bspw. Elektrizitätsrechtliche Bewilligung ) Anlagenbetreiber trägt nur Kosten bis zum Netzverknüpfungspunkt 24/01/2013

14 EEG 2012 teilw. Vermarktungszwang durch Marktintegrationsmodell Marktintegrationsmodell Bei Anlagen zwischen 10 und kwp werden nur die ersten 90% des erzeugten Solarstroms voll vergütet Der Rest muss selbst verbraucht werden oder erhält nur den Börsenwert (4-5 ct/kwh) Direktvermarktungsinstrumente des EEG können weiterhin genutzt werden (v.a. Marktprämie, hier schrittweise Kürzung der Managementprämie) Förderbegrenzung bei 52 GW Nach Erreichen von 52 GW installierter Leistung soll keine EEG- Förderung mehr erfolgen

15 EEG 2012 Vergütung für PV- Eigenverbrauch abgeschafft (Neuanlagen) März 2012: Für neu installierte Anlagen wird keine Eigenverbrauchsvergütung mehr gewährt Stark gesunkene Systempreise und weiter steigende Endkundenstrompreise haben Eigenverbrauchsvergütung überflüssig gemacht (15ct zu rund 26ct/kWh.) Offene Fragen: Steuerliche Behandlung des Eigenverbrauchs (v.a. MwSt) Beteiligung an EEG-Umlage und weiteren Abgaben Netzfinanzierung

16 Wachsender PV-Eigenverbrauch ÜNB-Mittelfristprognose PV-Eigenverbrauch in GWh und Anteil an der PV-Erzeugung PV-Eigenverbrauch in GWh PV-Eigenverbrauch EV-Anteil an PV-Stromproduktion 14,00% 12,00% 10,00% 8,00% 6,00% 4,00% 2,00% Anteil PV-Eigenverbrauch an PV-Stromproduktion ,00% Quelle: ÜNB Trend-Szenario, Stand 10/2012

17 Aktuelle politische Diskussion Strompreisbremse 17 Vorschläge BMU Altmaier / BMWi Rösler Rückwirkende Abgaben ( EEG-Soli ) Zusätzliche einmalige Tarifkürzungen Verschärfung der Degression Verpflichtende Direktvermarktung ab 150 kwp Beteiligung des PV-Eigenverbrauchs an der EEG-Umlage Einführung von Ausschreibungsmodellen (Vorschlag VKU/Stadtwerke) Wirkung: Ausbaubremse statt Kostenbremse Bisher durch Gegenhalten der Branche und der Bundesländer verhindert Ursachen der Probleme nicht adressiert: Sinkender Börsenstrompreis, mangelnde Einpreisung des Merit-Order- Effekts, unfaire Verteilung der Energiewendekosten 24/01/2013

18 Agenda Kurzüberblick Marktentwicklung 2. Aktuelle Änderungen des EEG 3. Maßnahmen und Regelungen zur Netzintegration

19 Netzintegration ist technisch und kostenseitig auch bei starkem Photovoltaik-Zubau leistbar 19 PV-bedingte Mehrkosten durch Netzausbau und -Optimierung im Niederspannungsnetz bis GW PV bis 2020 Kosten bis 2020 jährlich (40a, 9,5% Zins) Erhöhung der Netzentgelte Bezogen auf 2009 Kosten für Haushaltskunden 100 Mio. Euro/a 0,4% 0,11 Euro/Monat Quelle: ecofys im Auftrag BSW-Solar e.v., 2012 Bei Berücksichtigung verfügbarer technischer Optimierungsmaßnahmen lässt sich der PV-bedingte Netzausbaubedarf in vertretbaren Grenzen halten

20 Herausforderung Netzintegration 20 24/01/2013

21 Einspeisemanagement 21 Einspeisemanagement nach 11 EEG Notfallmaßnahme für VNB bei drohender Überschreitung der Netzkapazität und nur übergangsweise anzuwenden, bis Netzausbau erfolgt. EEG-Begründung: Nach... einer Übergangszeit dürfte der Fall des Überschreitens der Netzkapazität praktisch nicht mehr vorkommen, da die Verpflichtung nach 9 gerade derartige Engpässe verhindern soll. Wird dennoch die Netzkapaziätt überschritten, deutet dies darauf hin, dass der jweilige Netzbetreiber seiner Verpflichtung zur Kapazitätserweiterung nicht oder nicht vollständig nachgekommen ist. Diskussion: Öffnung des Einspeisemanagements zur Verbesserung der Aufnahmefähigkeit der Netze (peak shaving)? 24/01/2013

22 Einspeisemanagement 22 Einspeisemanagement nach 11 EEG Alle Anlagen > 30 kwp müssen ansteuerbar sein, Anlagen > 100 kwp zusäzlich Fernauslesbar sein (Lastgangzähler) Netzbetreiber darf die Wirkleistung im Notfall bei Überschreiten der Netzkapazität reduzierten In der Regel durch Rundsteuersignal in vier Schritten: 100%, 60%, 30% and 0% Verluste (entgangene Vergütung) werden dem Anlagenbetreiber erstattet PV-Anlagen > 30 kwp und < 100 kwp ab 2009 müssen nachgerüstet werden (~ Anlagen) PV-Anlagen <100 kwp werden nachrangig abgeregelt 24/01/2013

23 Startschuss für Markteinführung von Solarstromspeichern 23 o o o o Im Mai 2013 ist das KfW-Förderprogramm für Solarbatterien gestartet. Gefördert werden Speicher von Solarstrom-Anlagen, die ab Januar 2013 installiert wurden mit zinsgünstigen KfW-Kredit für die Finanzierung eines Kombisystems von Solarstromanlage und Speicher oder die Nachrüstung mit einer Solarbatterie Staatl. Tilgungszuschusses pro kwp Solaranlagen-Leistung von max. 660 Euro, abhängig von der Größe der Solarstromanlage und den Kosten des Speichers Branche erwartet angesichts der großen Nachfrage sinkende Kosten durch Skaleneffekte und technologische Fortschritte

24 Markteinführungsprogramm für Solarspeicher am 1. Mai 2013 gestartet 24 Status: KfW-Kredit und Tilgungskostenzuschuss für: - PV Systeme bis max. 30 kwp - Wirkleistungsreduzierung auf 60% - Zeitwertersatzgarantie für Batterie (7 Jahre) - Vorhalten technischenrschnittstellen für zukünftige Ansteuerbarkeit Fördervolumen von 25 Mio. in 2013 (für ca Systeme), Aufstockung auf 50 Mio. in 2014 geplant. Förderzuschuss von 660 Euro pro installiertem kwp PV. Für ein 5 kwp System: ca Euro Netznutzen (Studie BSW-Solar / Fraunhofer ISE) Einspeisespitzen können um 40% reduziert werden ohne Erzeugungsverluste Netzaufnahmekapazität des Verteilnetzes steigt um 66%

25 Markteinführungsprogramm Solarspeicher Wirkleistungsbegrenzung / netzdienlicher Betrieb 25

26 Fazit und offene Fragen 26 Die kosteneffiziente Netzintegration großer PV-Mengen ist möglich! Notwendige technische Lösungen auf Seiten der Anlagen und auf Seiten des Netzes sind vorhanden. Investitionen in Innovationen müssen sich jedoch refinanzieren, Regulierung muss hier angepasst werden (Anreizregulierung, Betrieb von dezentralen Speichern durch Netzbetreiber, Markt für Systemdienstleistungen wie Blindleistung, erweitertes Einspeisemanagement usw.) Dezentrale PV-Batteriespeicher stärken den Eigenverbrauch und können bei netzdienlichem Betrieb einen vielfältigen Systemnutzen erbringen. Photovoltaik braucht stabile Rahmenbedingungen, um diese Aufgaben meistern zu können! 24/01/2013

27 Vielen Dank 27 Rainer Brohm Bereiichsleiter Politik und Internationales 24/01/2013 Source: Solarmarkt

Entwicklung des deutschen PV-Marktes Auswertung und grafische Darstellung der Meldedaten der Bundesnetzagentur nach 16 (2) EEG 2009 Stand 31.3.

Entwicklung des deutschen PV-Marktes Auswertung und grafische Darstellung der Meldedaten der Bundesnetzagentur nach 16 (2) EEG 2009 Stand 31.3. Entwicklung des deutschen PV-Marktes Auswertung und grafische Darstellung der Meldedaten der Bundesnetzagentur nach 16 (2) EEG 29 Stand 31.3.215 PV-Meldedaten Jan. Feb. 215 Bundesverband Solarwirtschaft

Mehr

Entwicklung des deutschen PV-Marktes Auswertung und grafische Darstellung der Meldedaten der Bundesnetzagentur nach 16 (2) EEG 2009 Stand 30.9.

Entwicklung des deutschen PV-Marktes Auswertung und grafische Darstellung der Meldedaten der Bundesnetzagentur nach 16 (2) EEG 2009 Stand 30.9. Entwicklung des deutschen PV-Marktes Auswertung und grafische Darstellung der Meldedaten der Bundesnetzagentur nach 16 (2) EEG 2009 Stand 30.9.2013 PV-Meldedaten Jan. Aug. 2013 Bundesverband Solarwirtschaft

Mehr

Entwicklung des deutschen PV-Marktes Auswertung und grafische Darstellung der Meldedaten der Bundesnetzagentur Stand

Entwicklung des deutschen PV-Marktes Auswertung und grafische Darstellung der Meldedaten der Bundesnetzagentur Stand Entwicklung des deutschen PV-Marktes Auswertung und grafische Darstellung der Meldedaten der Bundesnetzagentur Stand 31.1.2016 PV-Meldedaten Jan. Dez. 2015 Bundesverband Solarwirtschaft e.v. (BSW-Solar)

Mehr

Photovoltaik als Treiber der Systemtransformation: Stand, Chancen und Baustellen

Photovoltaik als Treiber der Systemtransformation: Stand, Chancen und Baustellen Photovoltaik als Treiber der Systemtransformation: Stand, Chancen und Baustellen Jörg Mayer Geschäftsführer Berlin, 8.9.2011 German Solar Industry Association (BSW-Solar) Bundesverband Solarwirtschaft

Mehr

Entwicklung des deutschen PV-Marktes Auswertung und grafische Darstellung der Meldedaten der Bundesnetzagentur nach 16 (2) EEG 2009 Stand 31.1.

Entwicklung des deutschen PV-Marktes Auswertung und grafische Darstellung der Meldedaten der Bundesnetzagentur nach 16 (2) EEG 2009 Stand 31.1. Entwicklung des deutschen PV-Marktes Auswertung und grafische Darstellung der Meldedaten der Bundesnetzagentur nach 16 (2) EEG 2009 Stand 31.1.2015 PV-Meldedaten Jan. Dez. 2014 Bundesverband Solarwirtschaft

Mehr

PV-Meldedaten Jan. - Sep. 2012. Bundesverband Solarwirtschaft e.v. (BSW-Solar)

PV-Meldedaten Jan. - Sep. 2012. Bundesverband Solarwirtschaft e.v. (BSW-Solar) Entwicklung des deutschen PV-Marktes Jan-Sep 212 Auswertung und grafische Darstellung der Meldedaten der Bundesnetzagentur nach 16 (2) EEG 29 - Stand 31.1.212 PV-Meldedaten Jan. - Sep. 212 Bundesverband

Mehr

Statistische Zahlen der deutschen Solarstrombranche (Photovoltaik)

Statistische Zahlen der deutschen Solarstrombranche (Photovoltaik) Bundesverband Solarwirtschaft e.v. (BSW-Solar), April 212 Statistische Zahlen der deutschen Solarstrombranche (Photovoltaik) In diesem Faktenpapier finden Sie eine Zusammenfassung aktueller Zahlen der

Mehr

Photovoltaikmarkt 2014 Mit solaren Eigenverbrauch, Speichern und Vor-Ort- Versorgung neue Geschäftsmodelle umsetzen

Photovoltaikmarkt 2014 Mit solaren Eigenverbrauch, Speichern und Vor-Ort- Versorgung neue Geschäftsmodelle umsetzen Photovoltaikmarkt 2014 Mit solaren Eigenverbrauch, Speichern und Vor-Ort- Versorgung neue Geschäftsmodelle umsetzen Markus Meyer Leiter Politik & Strategie Kassel, 11. November 2014 Bundesverband Solarwirtschaft

Mehr

PV-Meldedaten Jan./Mrz. 2013

PV-Meldedaten Jan./Mrz. 2013 Entwicklung des deutschen PV-Marktes Auswertung und grafische Darstellung der Meldedaten der Bundesnetzagentur nach 16 (2) EEG 2009 Stand 30.4.2013 PV-Meldedaten Jan./Mrz. 2013 Bundesverband Solarwirtschaft

Mehr

PV-Meldedaten 2010/ 2011

PV-Meldedaten 2010/ 2011 Entwicklung des deutschen PV-Marktes 2010/2011 Auswertung und grafische Darstellung der (vorläufigen) Meldedaten der Bundesnetzagentur nach 16 (2) EEG 2009 - Stand 22.03.2012 PV-Meldedaten 2010/ 2011 Bundesverband

Mehr

Marktanalyse Photovoltaik-Dachanlagen BMWi - Stakeholder-Workshop

Marktanalyse Photovoltaik-Dachanlagen BMWi - Stakeholder-Workshop Marktanalyse Photovoltaik-Dachanlagen BMWi - Stakeholder-Workshop Bundesverband Solarwirtschaft e.v. Carsten Körnig, HGF Bundesverband Solarwirtschaft e.v. (BSW-Solar) 88 66 neu installierte PV-Leistung

Mehr

Marktentwicklung und Perspektiven der Photovoltaik in Deutschland

Marktentwicklung und Perspektiven der Photovoltaik in Deutschland Marktentwicklung und Perspektiven der Photovoltaik in Deutschland IG Metall Fachtagung, 30.4.2010 Bundesverband Solarwirtschaft e.v. (BSW-Solar) BSW-Solar Aufgaben Interessenvertretung der deutschen Solarbranche

Mehr

Stand und Perspektive Solarspeicher Erste Erfahrungen mit dem KfW-Markteinführungsprogramm

Stand und Perspektive Solarspeicher Erste Erfahrungen mit dem KfW-Markteinführungsprogramm Stand und Perspektive Solarspeicher Erste Erfahrungen mit dem KfW-Markteinführungsprogramm 29. Symposium Photovoltaische Solarenergie Kloster Banz 14. März 2014 Bundesverband Solarwirtschaft e.v. (BSW-Solar)

Mehr

Eröffnungs-Pressekonferenz Intersolar Europe 2014 4. Juni 2014

Eröffnungs-Pressekonferenz Intersolar Europe 2014 4. Juni 2014 Eröffnungs-Pressekonferenz Intersolar Europe 2014 4. Juni 2014 Carsten Körnig Hauptgeschäftsführer Bundesverband Solarwirtschaft e.v. (BSW-Solar) Jährlicher Photovoltaik-Zubau weltweit Photovoltaik-Weltmarkt

Mehr

Bundesverband Solarwirtschaft e.v. (BSW-Solar)

Bundesverband Solarwirtschaft e.v. (BSW-Solar) 1. Novelle des EEG 2012 12. Fachgespräch der Clearingstelle EEG Rechtlicher Klärungsbedarf aus Sicht des BSW-Solar e.v. René Groß, Referent Energierecht Berlin, 20.09.2012 Bundesverband Solarwirtschaft

Mehr

Bundesverband Solarwirtschaft e.v. (BSW-Solar)

Bundesverband Solarwirtschaft e.v. (BSW-Solar) Neue Entwicklungen bei der Vermarktung von Solarstrom Chancen und Perspektiven für neue Geschäftsmodelle aus Sicht des Bundesverbandes Solarwirtschaft e.v. RA René Groß, LL.M., Referent Energierecht Berlin,

Mehr

EEG-Solarstromförderung Marktentwicklung und aktuelle Kostendebatte

EEG-Solarstromförderung Marktentwicklung und aktuelle Kostendebatte EEG-Solarstromförderung Marktentwicklung und aktuelle Kostendebatte 26. Januar 2012 Bundesverband Solarwirtschaft e.v. (BSW-Solar) Solarstromausbau ist unverzichtbar für die Energiewende 2 Eine langfristig

Mehr

Speicher in Deutschland Markt und Förderung

Speicher in Deutschland Markt und Förderung Speicher in Deutschland Markt und Förderung Jörg Mayer Geschäftsführer Kassel 15. Oktober 2015 Bundesverband Solarwirtschaft e.v. (BSW-Solar) Themen 1. Aktuelle Entwicklungen im PV-Speichermarkt 2. Was

Mehr

Solarstromspeicher in Deutschland Marktüberblick - Förderprogramm

Solarstromspeicher in Deutschland Marktüberblick - Förderprogramm Solarstromspeicher in Deutschland Marktüberblick - Förderprogramm Jörg Mayer Geschäftsführer 4. Juni 2014 Bundesverband Solarwirtschaft e.v. (BSW-Solar) Themen 1. Marktentwicklung Speicher 2. Aktuelle

Mehr

Ursachen des 52-GW-Deckels und Folgen für die Anlagenentwicklung von Photovoltaiksystemen

Ursachen des 52-GW-Deckels und Folgen für die Anlagenentwicklung von Photovoltaiksystemen www.volker-quaschning.de Ursachen des 52-GW-Deckels und Folgen für die Anlagenentwicklung von Photovoltaiksystemen Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Berlin 28. Symposium Photovoltaische Solarenergie

Mehr

Bundesverband Solarwirtschaft e.v. (BSW-Solar)

Bundesverband Solarwirtschaft e.v. (BSW-Solar) EEG-Einspeisemanagement Bewertung im Kontext der aktuellen EEG-Debatte Rainer Brohm, Bereichsleiter Politik und Internationales PV Grid Expertenworkshop, 19. Februar 2014 Bundesverband Solarwirtschaft

Mehr

Ausblick auf die Photovoltaik

Ausblick auf die Photovoltaik EEG-Erfahrungsbericht Erfahrungsbericht und Ausblick auf die Photovoltaik Berliner Energietage Carsten Körnig, Hauptgeschäftsführer Bundesverband d Solarwirtschaft e. V., Berlin Bundesverband Solarwirtschaft

Mehr

Bericht nach 77 Abs. 1 Nr. 2 EEG des Netzbetreibers EEG-Einspeisungen im Jahr 2014

Bericht nach 77 Abs. 1 Nr. 2 EEG des Netzbetreibers EEG-Einspeisungen im Jahr 2014 Bericht nach 77 Abs. 1 Nr. 2 EEG des Netzbetreibers EEG-Einspeisungen im Jahr 2014 Netzbetreiber (VNB): Betriebsnummer bei der Bundesnetzagentur: 10001099 Vorgelagerter Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB):

Mehr

PV Marktdaten Update Juni 2015

PV Marktdaten Update Juni 2015 PV Marktdaten Update Juni 2015 Stand 31.07.2015 Alle Angaben ohne Gewähr 1 Vorwort zur Datenerhebung Juni 2015 Monatliche Veröffentlichung der PV-Meldezahlen Die Bundesnetzagentur veröffentlicht gemäß

Mehr

Bundesverband Solarwirtschaft e.v. (BSW-Solar)

Bundesverband Solarwirtschaft e.v. (BSW-Solar) Das EEG 2012 Schwerpunkt: Direktvermarktung 13. Fachgespräch der Clearingstelle EEG und 5-jähriges Jubiläum Direktvermarktung von Solarstrom René Groß, Referent Energierecht Berlin, 23.11.2012 Bundesverband

Mehr

Überblick über den deutschen Solarmarkt

Überblick über den deutschen Solarmarkt Überblick über den deutschen Solarmarkt Jörg Mayer Geschäftsführer Berlin, 16.8.2011 German Solar Industry Association (BSW-Solar) Bundesverband Solarwirtschaft e.v. 2 Aufgaben Vision Aktivitäten Erfahrungen

Mehr

zu Punkt... der 881. Sitzung des Bundesrates am 18. März 2011

zu Punkt... der 881. Sitzung des Bundesrates am 18. März 2011 Bundesrat Drucksache 105/1/11 07.03.11 Empfehlungen der Ausschüsse U zu Punkt der 881. Sitzung des Bundesrates am 18. März 2011 Gesetz zur Umsetzung der Richtlinie 2009/28/EG zur Förderung der Nutzung

Mehr

Selbstversorgung mit Solarstrom und Solarwärme

Selbstversorgung mit Solarstrom und Solarwärme Selbstversorgung mit Solarstrom und Solarwärme 1. Bundesländer voller Energie - Installierte Solarleistung und Potenzial bis 2. Selbstversorgung mit Solarstrom und Solarwärme - Chancen und Herausforderungen

Mehr

EEG-Kürzungsvorschläge gefährden Energiewende und Zukunft der Solarbranche in Deutschland

EEG-Kürzungsvorschläge gefährden Energiewende und Zukunft der Solarbranche in Deutschland Position zum Fraktionsentwurf zur Anpassung der EEG-Solarstromförderung vom 6. März 2012 EEG-Kürzungsvorschläge gefährden Energiewende und Zukunft der Solarbranche in Deutschland Die am 6. März von den

Mehr

5% Ansatz Netzintegration am Scheideweg zwischen intelligenten Netzen und Kupferplatte

5% Ansatz Netzintegration am Scheideweg zwischen intelligenten Netzen und Kupferplatte 5% Ansatz Netzintegration am Scheideweg zwischen intelligenten Netzen und Kupferplatte Marcus Merkel, Berater der Geschäftsführung 13. März 2014 29. PV Symposium, Bad Staffelstein Zwei Forderungen von

Mehr

Was tut sich bei der Solarenergienutzung

Was tut sich bei der Solarenergienutzung Neckarweihinger Umweltmesse 2014 Was tut sich bei der Solarenergienutzung Einspeisevergütung Speichermöglichkeiten Seite 1 Solarenergienutzung Agenda PV-Systeme allgemein Technik und Trends Einspeisevergütung

Mehr

Eröffnungs-Pressekonferenz Intersolar Europe 13. Juni 2012

Eröffnungs-Pressekonferenz Intersolar Europe 13. Juni 2012 Eröffnungs-Pressekonferenz Intersolar Europe 13. Juni 2012 Carsten Körnig Hauptgeschäftsführer Bundesverband Solarwirtschaft e.v. (BSW-Solar) 2 Photovoltaik Marktentwicklung Photovoltaik weltweit 2012

Mehr

Bundesverband Solarwirtschaft e.v. (BSW-Solar)

Bundesverband Solarwirtschaft e.v. (BSW-Solar) Neue Entwicklungen bei der Vermarktung von Solarstrom Chancen und Perspektiven für neue Geschäftsmodelle aus Sicht des Bundesverbandes Solarwirtschaft e.v. RA René Groß, LL.M., Referent Energierecht Berlin,

Mehr

Netzwerk Photovoltaik

Netzwerk Photovoltaik Netzwerk Photovoltaik Titel Was geht noch? Auswirkungen des EEG-Entwurfs 2014 Carl-Georg Buquoy, Themenfeldleiter Photovoltaik, EnergieAgentur.NRW Agenda Photovoltaik Hintergrund Mögliche Felder Folie

Mehr

Braucht die Photovoltaik das EEG?

Braucht die Photovoltaik das EEG? Braucht die Photovoltaik das EEG? Christian Breyer 2. Energie-Kongress EEG 2.0 im Spannungsfeld von Märkten und Regulierung Saarbrücken, 13. März 2013 JA - oder etwas Vergleichbares 2 Mission des Reiner

Mehr

Impulsvortrag Eigenverbrauch. Jens Hobohm, Bereichsleiter Energiewirtschaft Berlin, 18. September 2013

Impulsvortrag Eigenverbrauch. Jens Hobohm, Bereichsleiter Energiewirtschaft Berlin, 18. September 2013 Impulsvortrag Eigenverbrauch Jens Hobohm, Bereichsleiter Energiewirtschaft Berlin, 18. September 2013 Gliederung 01 Definition und Bedeutung der Strom-Eigenerzeugung heute 02 Anreize für Eigenerzeugung

Mehr

Strom clever selbst nutzen

Strom clever selbst nutzen Stromspeicherung/Elektromobilität/Systeme zur Eigenstromnutzung Eberhard Löffler Sonnenbatterie GmbH Am Riedbach 1 87499 Wildpoldsried Photovoltaik und Windkraft als tragende Säulen der Energiewende GW

Mehr

Nur ein kleiner Teil des Stromgeschäfts ist wettbewerblich organisiert

Nur ein kleiner Teil des Stromgeschäfts ist wettbewerblich organisiert Nur ein kleiner Teil des Stromgeschäfts ist wettbewerblich organisiert Wettbewerb Regulierung des Netzzugangs und der Netzentgelte (Bundesnetzagentur) Wettbewerb Festgelegt durch den Staat Erzeugung Börse

Mehr

UMGANG MIT HOHEN PHOTOVOLTAIK- PRODUKTIONSANTEILEN IM DEUTSCHEN STROMNETZ

UMGANG MIT HOHEN PHOTOVOLTAIK- PRODUKTIONSANTEILEN IM DEUTSCHEN STROMNETZ UMGANG MIT HOHEN PHOTOVOLTAIK- PRODUKTIONSANTEILEN IM DEUTSCHEN STROMNETZ Prof. Dr. Bruno Burger Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE Swissolar 214 Lausanne, 1. bis 11. April 214 www.ise.fraunhofer.de

Mehr

EEG-freie Marktpotenziale: PV-Anlagen auf Industriedächern

EEG-freie Marktpotenziale: PV-Anlagen auf Industriedächern EEG-freie Marktpotenziale: PV-Anlagen auf Industriedächern www.solarpraxis.de Alexander Woitas, Solarpraxis AG 23. November 2012, Berlin, 13. Forum Solarpraxis 2012 Inhalt Ausgangssituation Preisentwicklung

Mehr

PV Marktdaten Update Februar 2016

PV Marktdaten Update Februar 2016 Stand 31.03.2016 Alle Angaben ohne Gewähr 1 Vorwort zur Datenerhebung Februar 2016 ➊ Monatliche Veröffentlichung der PV- Meldezahlen Die Bundesnetzagentur veröffentlicht gemäß dem Erneuerbare- Energien-

Mehr

Photovoltaik in Deutschland Erfolgsfaktoren eines Wachstumsmarkts. Gerhard Stryi-Hipp Geschäftsführer Bundesverband Solarindustrie, BSi

Photovoltaik in Deutschland Erfolgsfaktoren eines Wachstumsmarkts. Gerhard Stryi-Hipp Geschäftsführer Bundesverband Solarindustrie, BSi Photovoltaik in Deutschland Erfolgsfaktoren eines Wachstumsmarkts Gerhard Stryi-Hipp Geschäftsführer Bundesverband Solarindustrie, BSi Bundesverband Solarindustrie - BSi Aufgabe: Vertretung der Interessen

Mehr

Ökostrom von nebenan Direktvermarktung fluktuierender erneuerbarer Energien. GSL - Innovationskonferenz, 2. Juli 2014 Dr. Thomas E.

Ökostrom von nebenan Direktvermarktung fluktuierender erneuerbarer Energien. GSL - Innovationskonferenz, 2. Juli 2014 Dr. Thomas E. Ökostrom von nebenan Direktvermarktung fluktuierender erneuerbarer Energien GSL - Innovationskonferenz, 2. Juli 2014 Dr. Thomas E. Banning Unsere Vision: der Wandel hin zu einer dezentralen Energieversorgung

Mehr

Herzlich Willkommen zur Veranstaltung. Energieeffizienz bei kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) Ihr Plus in Fellbach

Herzlich Willkommen zur Veranstaltung. Energieeffizienz bei kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) Ihr Plus in Fellbach Herzlich Willkommen zur Veranstaltung Energieeffizienz bei kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) Ihr Plus in Fellbach Vortrag im Rahmen der IVF Veranstaltung Energieeffizienz bei KMU am 09.07.2014 Eigner

Mehr

EEG 2014 und Anlagenregisterverordnung Gültig ab 01.08.2014

EEG 2014 und Anlagenregisterverordnung Gültig ab 01.08.2014 EEG 2014 und Anlagenregisterverordnung Gültig ab 01.08.2014 Winfried Brunner Allgäuer Überlandwerk GmbH Netzservice Bernhard Kappeler Allgäuer Kraftwerke GmbH Agenda 1. Entwicklung der EEG-Anlagen 2. EEG

Mehr

Systemstabilitätsverordnung- SysStabV

Systemstabilitätsverordnung- SysStabV Systemstabilitätsverordnung- SysStabV Stadtroda, 29.10.2014 (Teil 1) Enrico Scherf Fachgebietsleiter Einspeiser TEN Thüringer Energienetze GmbH Schwerborner Straße 30 99087 Erfurt Wussten Sie, dass bereits

Mehr

Entwicklungen am europäischen Photovoltaikmarkt

Entwicklungen am europäischen Photovoltaikmarkt Dipl.-Ing., Dipl.-Wirtschaftsing. Michael Geißler Berliner Energieagentur GmbH NÖ Photovoltaik-Tagung St. Pölten, 1. März 2012 Inhalt 1. Wachstumsmarkt PV: Europa und weltweit 2. Leitmarkt Deutschland:

Mehr

Solarthermie und/oder Photovoltaik Die Sonne effektiv nutzen für Strom und Warmwasser

Solarthermie und/oder Photovoltaik Die Sonne effektiv nutzen für Strom und Warmwasser Solarthermie und/oder Photovoltaik Die Sonne effektiv nutzen für Strom und Warmwasser Fachvortrag GETEC 1. März 2015 Thomas Kaltenbach Dipl. Phys. Energie Ing. (FH) Honorarberater vz-bw Freiburg i.br.

Mehr

Die Energiewirtschaft im Wandel: Übergang von zentraler zu dezentraler Erzeugungsstruktur

Die Energiewirtschaft im Wandel: Übergang von zentraler zu dezentraler Erzeugungsstruktur Die Energiewirtschaft im Wandel: Übergang von zentraler zu dezentraler Erzeugungsstruktur Helena Schweter ewi ER&S 8. Hochschultag ENERGIE 2015 Energy Research & Scenarios ggmbh Agenda 1. Motivation 2.

Mehr

8. Solartagung Rheinland-Pfalz

8. Solartagung Rheinland-Pfalz Netzentlastung / Netzstabilität durch Photovoltaik 8. Solartagung Rheinland-Pfalz Dipl.-Ing. Christian Synwoldt 13. September 2012 Referent Christian Synwoldt Dozent IfaS Umwelt-Campus Birkenfeld, FH-Trier

Mehr

Photovoltaik für Eigenerzeugung Nutzung von Batteriespeichern

Photovoltaik für Eigenerzeugung Nutzung von Batteriespeichern Photovoltaik für Eigenerzeugung Nutzung von Batteriespeichern Energiewende in der Praxis 18.11.2014 Jürgen Münzer Lechwerke AG 28.11.2014 Seite 1 Photovoltaik 2.0 Solarstromnutzung lohnt sich Lechwerke

Mehr

Die Solarwirtschaft in Deutschland aktueller Stand und Ausblick

Die Solarwirtschaft in Deutschland aktueller Stand und Ausblick Die Solarwirtschaft in Deutschland aktueller Stand und Ausblick Dr.-Ing. Brigitte Schmidt, Vorstand Eurosolar, Bonn Eurosolar-Regionalgruppe MV, Triwalk Inhalt Energieverbrauch und Energiekosten Aktuelle

Mehr

Herr Dipl.-Ing. Norbert Breidenbach Juli 2015. Aktiv-Stadthaus der ABG - Mieterstrom

Herr Dipl.-Ing. Norbert Breidenbach Juli 2015. Aktiv-Stadthaus der ABG - Mieterstrom Herr Dipl.-Ing. Norbert Breidenbach Juli 2015 Aktiv-Stadthaus der ABG - Mieterstrom Die Mainova AG Die Mainova AG ist einer der 10 größten regionalen Energieversorger in Deutschland und der größte in Hessen.

Mehr

INFORMATIONEN ZUR FÖRDERUNG VON SOLARSTROM-SPEICHERN

INFORMATIONEN ZUR FÖRDERUNG VON SOLARSTROM-SPEICHERN Informationspapier des BSW-Solar, Stand: 30.08.2013 INFORMATIONEN ZUR FÖRDERUNG VON SOLARSTROM-SPEICHERN Im Mai 2013 ist das Marktanreizprogramm für Batteriespeicher gestartet Gefördert werden Speicher

Mehr

Photovoltaik EEG 2009 Kernergebnisse. Bundesverband Solarwirtschaft e.v. (BSW-Solar)

Photovoltaik EEG 2009 Kernergebnisse. Bundesverband Solarwirtschaft e.v. (BSW-Solar) Photovoltaik EEG 2009 Kernergebnisse Bundesverband Solarwirtschaft e.v. (BSW-Solar) EEG 2009 Vergütung/Degression 2 Schnellere Absenkung der Solarstromvergütung ab 2009 Bisher: 5% p.a. bei Dachanlagen,

Mehr

Sonne im Norden. Perspektiven für die Solarbranche in Schleswig-Holstein

Sonne im Norden. Perspektiven für die Solarbranche in Schleswig-Holstein Sonne im Norden Perspektiven für die Solarbranche in Schleswig-Holstein Sonne im Norden Aktuelle Situation im Solarstrommarkt Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) und Wirtschaftlichkeit Photovoltaik eine

Mehr

Aspekte zur Wirtschaftlichkeit des Kraftwerksprojekts Innervillgraten. Dr. Jürgen Neubarth :: Lienz, 26. Jänner 2015

Aspekte zur Wirtschaftlichkeit des Kraftwerksprojekts Innervillgraten. Dr. Jürgen Neubarth :: Lienz, 26. Jänner 2015 Aspekte zur Wirtschaftlichkeit des Kraftwerksprojekts Innervillgraten Dr. Jürgen Neubarth :: Lienz, 26. Jänner 2015 Goldgräberstimmung in Österreich: Die Energiewende als Motor für den Wasserkraftausbau

Mehr

Positionspapier zur EEG Novelle 2014

Positionspapier zur EEG Novelle 2014 Positionspapier zur EEG Novelle 2014 Ausbau der Solarenergie ist Kernelement der Energiewende Die Solarenergie ist eine unverzichtbare Säule der Energiewende und eines wirksamen Klimaund Ressourcenschutzes.

Mehr

KONSEQUENZEN FÜR EVU S

KONSEQUENZEN FÜR EVU S KONSEQUENZEN FÜR EVU S Agenda KONSEQUENZEN FÜR EVU S MIT GASBEFEUERTEN KRAFTWERKEN Entwicklungen am Gasmarkt Preise und Mengen Sicht der EVU Entwicklungen am Strommarkt Erneuerbare Energien drängen verstärkt

Mehr

Durch den Ausbau der Photovoltaik (PV) in

Durch den Ausbau der Photovoltaik (PV) in Dezentrale PV-Batteriespeicher vorausschauend betreiben J O H A N N E S W E N I G E R, TJ A R K O TJ A D E N, VOLKER Q U A S C H N I N G Noch werden Batteriespeicher vereinzelt in Kombination mit PV-Systemen

Mehr

BSW-Solar Photovoltaik in Gewerbe und Industrie Wirtschaftliche Energiebezugsmodelle durch Solarstrom

BSW-Solar Photovoltaik in Gewerbe und Industrie Wirtschaftliche Energiebezugsmodelle durch Solarstrom BSW-Solar Photovoltaik in Gewerbe und Industrie Wirtschaftliche Energiebezugsmodelle durch Solarstrom Markus Meyer Leiter Politik & Strategie Köln, 26.02.2016 IHK Köln Bundesverband Solarwirtschaft e.v.

Mehr

Zukunftsmarkt Batteriespeicher. Geschäftsmodelle für den Vertrieb: Durchführung einer Multi-Client- Studie

Zukunftsmarkt Batteriespeicher. Geschäftsmodelle für den Vertrieb: Durchführung einer Multi-Client- Studie Zukunftsmarkt Batteriespeicher Geschäftsmodelle für den Vertrieb: Durchführung einer Multi-Client- Studie 17.07.2015 1 I 9 Innovationen und Preisentwicklungen im Batteriesektor Die Branche unterschätzt

Mehr

Zukunft der Photovoltaik

Zukunft der Photovoltaik 2011_0416 Zukunft der Photovoltaik Klimafreundlich Innovativ Zuverlässig Inhalt 1. Grundsätzliche Anmerkungen zur Energiewende 2. Herausforderungen an die Photovoltaik 3. Nachhaltigkeit im Unternehmen

Mehr

BSW Bundesverband Solarwirtschaft e.v., Berlin, www.solarwirtschaft.de mit freundlicher Unterstützung der Anwaltskanzlei von Bredow Valentin,

BSW Bundesverband Solarwirtschaft e.v., Berlin, www.solarwirtschaft.de mit freundlicher Unterstützung der Anwaltskanzlei von Bredow Valentin, Anwenderleitfaden PV-Eigenversorgung Stand: August 2014 Herausgeber: BSW Bundesverband Solarwirtschaft e. V., Berlin, www.solarwirtschaft.de Autoren: Rechtsanwalt Dr. Florian Valentin Rechtsanwalt Dr.

Mehr

Autarkie durch Photovoltaik und Batterie? Möglichkeiten und Grenzen der Eigenstromversorgung durch PV-Speichersysteme

Autarkie durch Photovoltaik und Batterie? Möglichkeiten und Grenzen der Eigenstromversorgung durch PV-Speichersysteme Autarkie durch Photovoltaik und Batterie? Möglichkeiten und Grenzen der Eigenstromversorgung durch PV-Speichersysteme Johannes Weniger, Tjarko Tjaden, Volker Quaschning Hochschule für Technik und Wirtschaft

Mehr

WITH RENEWABLE ENERGY

WITH RENEWABLE ENERGY SEMINAR ; ENERGYAUTARC REGION WITH RENEWABLE ENERGY GRAZ, 28-03-2008 2008 Planungs- Entwicklungs- Produktions- und Vertriebs GmbH für Photovoltaik Netzgekoppelte PV-Systeme Autonome PV-Systeme Spezielle

Mehr

Das EEG 2014: Auswirkungen des neuen Rechtsrahmens auf einen wirtschaftlichen Betrieb von PV-Anlagen

Das EEG 2014: Auswirkungen des neuen Rechtsrahmens auf einen wirtschaftlichen Betrieb von PV-Anlagen Das EEG 2014: Auswirkungen des neuen echtsrahmens auf einen wirtschaftlichen Betrieb von PV-Anlagen AKTEUSFOUM Solarenergie 10. Dezember 2014 Göttingen Dr. Florian Valentin Über uns Erneuerbaren Energien

Mehr

Einleitung und Überblick

Einleitung und Überblick Netzwerk Photovoltaik Einleitung und Überblick Carl-Georg Buquoy, Themenfeldleiter Photovoltaik, EnergieAgentur.NRW Titel Agenda 1. EnergieAgentur.NRW 2. Situation heute 3. EEG 2014 seit 01.08.2014 Folie

Mehr

Optimierung der Strombezugskosten und des PV-Eigenverbrauchs durch intelligentes Lastmanagement. Dr. Jürgen Neubarth :: Schwaz, 10.

Optimierung der Strombezugskosten und des PV-Eigenverbrauchs durch intelligentes Lastmanagement. Dr. Jürgen Neubarth :: Schwaz, 10. Optimierung der Strombezugskosten und des PV-Eigenverbrauchs durch intelligentes Lastmanagement Dr. Jürgen Neubarth :: Schwaz, 10. April 2014 Agenda 1 Stromversorgungssystem im Wandel 2 Vom klassischen

Mehr

Die Bedeutung dezentraler Solarstromspeicher für die Energiewende

Die Bedeutung dezentraler Solarstromspeicher für die Energiewende pvspeicher.htw-berlin.de www.volker-quaschning.de Die Bedeutung dezentraler Solarstromspeicher für die Energiewende Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Berlin 30. Oktober 2015 Speicher aus NRW für

Mehr

EEG-Novelle 2014. Empfehlungen von BSW-Solar und DIHK zu solarer Eigenerzeugung und solarem Direktverbrauch.

EEG-Novelle 2014. Empfehlungen von BSW-Solar und DIHK zu solarer Eigenerzeugung und solarem Direktverbrauch. EEG-Novelle 2014 Empfehlungen von BSW-Solar und DIHK zu solarer Eigenerzeugung und solarem Direktverbrauch. Das novellierte Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) tritt am 1. August 2014 in Kraft. Am 8. April

Mehr

Systemstabilität und Einspeisemanagement im Focus der Energiewende (Teil 1)

Systemstabilität und Einspeisemanagement im Focus der Energiewende (Teil 1) Systemstabilität und Einspeisemanagement im Focus der Energiewende (Teil 1) Bauernscheune in 99310 Bösleben-Wüllersleben, Ettischlebener Weg 19, 01.07.2014 Per März 2014 sind 1,8 GW grüne Leistung an das

Mehr

Weltweit engagiert. EEG-Reform & 10H Die Perspektive der Unternehmen. Kai Imolauer Erlangen 17.11.2014

Weltweit engagiert. EEG-Reform & 10H Die Perspektive der Unternehmen. Kai Imolauer Erlangen 17.11.2014 Weltweit engagiert EEG-Reform & 10H Die Perspektive der Unternehmen Kai Imolauer Erlangen 17.11.2014 1 Quelle: www.janson-karikatur.de 2 Agenda 01 Quo vadis Energiewende 02 Windmarkt in Bayern 03 Fazit

Mehr

Umsetzung des Solarkanton Luzern. Energieapéro Tage der Sonne Cyrill Studer Korevaar, Energiefachstelle 6. Mai 2013

Umsetzung des Solarkanton Luzern. Energieapéro Tage der Sonne Cyrill Studer Korevaar, Energiefachstelle 6. Mai 2013 Umsetzung des Solarkanton Luzern Energieapéro Tage der Sonne Cyrill Studer Korevaar, Energiefachstelle 6. Mai 2013 Umsetzung des Solarkanton Luzern: Zutaten Hardware Software Antrieb Module, Technik vor

Mehr

Photovoltaik in der Praxis Das neue EEG 2014. 7. Jahrestagung Kommunaler Energie-Dialog Sachsen. Anja Assion

Photovoltaik in der Praxis Das neue EEG 2014. 7. Jahrestagung Kommunaler Energie-Dialog Sachsen. Anja Assion WWW.GOETZE.NET Photovoltaik in der Praxis Das neue EEG 2014 7. Jahrestagung Kommunaler Energie-Dialog Sachsen Anja Assion Rechtsanwältin, Petersstraße 15, 04109 Leipzig AGENDA 1. Gesetzgebungsprozess 2.

Mehr

Rahmenbedingungen für intelligente Netze schaffen

Rahmenbedingungen für intelligente Netze schaffen Rahmenbedingungen für intelligente Netze schaffen Dipl.-Ing. Harald Bock Bereichsleiter Netztechnik, E.DIS AG Fachkonferenz Anforderungen an die Verteilnetze der Zukunft Berlin, 03. April 2014 Netzbetrieb

Mehr

Solarenergie. Energieangebot der Sonne. Architektur Photovoltaik Solarthermie

Solarenergie. Energieangebot der Sonne. Architektur Photovoltaik Solarthermie Solarenergie Kostenlose Energie von der Sonne, wie funktioniert das und was bringt es? Energieangebot der Sonne Architektur Photovoltaik Solarthermie Energieangebot der Sonne an einem Beispiel von München

Mehr

Erneuerbare Energien: Entwicklung, aktueller Stand & Herausforderungen. Vortrag Prof. Dr.-Ing. habil. Stefan Krauter 1

Erneuerbare Energien: Entwicklung, aktueller Stand & Herausforderungen. Vortrag Prof. Dr.-Ing. habil. Stefan Krauter 1 Erneuerbare Energien: Entwicklung, aktueller Stand & Herausforderungen 1 Anteile erneuerbarer Energien am Energieverbrauch in den Bereichen Strom, Wärme und Kraftstoffe in den Jahren 2011 und 2012 25 Wasserkraft

Mehr

SOLARSTROM HEUTE: ERZEUGEN, SPEICHERN, SELBST VERBRAUCHEN

SOLARSTROM HEUTE: ERZEUGEN, SPEICHERN, SELBST VERBRAUCHEN SOLARSTROM HEUTE: ERZEUGEN, SPEICHERN, SELBST VERBRAUCHEN SOLARFREUNDE MOOSBURG 10. OKTOBER 2013 MARTIN HILLEBRAND So hat es 1989 in Freising begonnen Selbsterzeugter PV-Strom billiger als Netzstrom Energiebetrachtung

Mehr

Ausbau der Netzinfrastruktur im Spannungsfeld Zentralisierung / Dezentralisierung Torsten Maus, Vorsitzender der Geschäftsführung, EWE NETZ GmbH

Ausbau der Netzinfrastruktur im Spannungsfeld Zentralisierung / Dezentralisierung Torsten Maus, Vorsitzender der Geschäftsführung, EWE NETZ GmbH Ausbau der Netzinfrastruktur im Spannungsfeld Zentralisierung / Dezentralisierung Torsten Maus, Vorsitzender der Geschäftsführung, EWE NETZ GmbH Vortrag auf der Regionalkonferenz Energiewende 2020 Oldenburg,

Mehr

Heizwärme und Warmwasser mit Solarstrom. Erhöhung der Wirtschaftlichkeit von PV-Anlagen trotz sinkender Einspeisetarife

Heizwärme und Warmwasser mit Solarstrom. Erhöhung der Wirtschaftlichkeit von PV-Anlagen trotz sinkender Einspeisetarife Heizwärme und Warmwasser mit Solarstrom Erhöhung der Wirtschaftlichkeit von PV-Anlagen trotz sinkender Einspeisetarife soleg Ihr Partner für regenerative Energien Bereits seit 1994 planen und vertreiben

Mehr

25 Jahre Photovoltaik in Berlin

25 Jahre Photovoltaik in Berlin 25 Jahre Photovoltaik in Berlin Vattenfall Langzeitauswertungen Berliner PV-Anlagen Lothar Block, Vattenfall Europe Sales GmbH Energiedienstleistungen Erste PV-Anlage der Bewag Standort: Machnower Straße

Mehr

Nächste Generation der Stromnetze im Kontext von Elektromobilität

Nächste Generation der Stromnetze im Kontext von Elektromobilität Nächste Generation der Stromnetze im Kontext von Elektromobilität Fuelling the Climate 2013 Fachtagung Vehicle2Grid Hamburg, 5. September 2013 Ulf Schulte Vattenfall Europe Innovation GmbH Gliederung 1

Mehr

Photovoltaik EEG 2009 Kernergebnisse

Photovoltaik EEG 2009 Kernergebnisse Photovoltaik EEG 2009 Kernergebnisse Stand: November 2008 Bundesverband Solarwirtschaft e.v. (BSW-Solar) EEG 2009 Vergütung/Degression 2 Schnellere Absenkung der Solarstromvergütung ab 2009 Bisher: 5%

Mehr

Integration großer Anteile Photovoltaik in bestehende Verteilnetze

Integration großer Anteile Photovoltaik in bestehende Verteilnetze Integration großer Anteile Photovoltaik in bestehende Verteilnetze Studie für den Bundesverband Solarwirtschaft e.v. Berlin, 01.06.2012 Thomas.Stetz@iwes.fraunhofer.de Martin.Braun@iwes.fraunhofer.de Philipp.Strauss@iwes.fraunhofer.de

Mehr

PV-Eigenstromnutzung für Gewerbe/Kommune -

PV-Eigenstromnutzung für Gewerbe/Kommune - PV-Eigenstromnutzung für Gewerbe/Kommune - Wirtschaftlichkeit und innovative Betreiberkonzepte Deutsche Gesellschaft für Sonnenenergie Landesverband Franken e.v. Landgrabenstrasse 94 90443 Nürnberg Telefon:

Mehr

Zukunftsherausforderungen für den Netzbetrieb

Zukunftsherausforderungen für den Netzbetrieb Zukunftsherausforderungen für den Netzbetrieb Peter Krüger und Bernfried Hug, Energiedienst Netze GmbH Peter Krüger Energiedienst Netze GmbH Netzdienste Schildgasse 20 D-79618 Rheinfelden Tel: +49 7623

Mehr

Quo vadis Photovoltaik?

Quo vadis Photovoltaik? Quo vadis Photovoltaik? Photovoltaik-Eigenstromnutzung an öffentlichen Gebäuden Dr. Alexander Dörr ARGE SOLAR e. V. 8. Kommunal-Börse MWAEV Saarbrücken, 26 November 2013 Vorbemerkungen Agenda CO2 Bilanz

Mehr

Daten und Fakten zur. Windkraft. Ergänzung 2006 zum Windreport der E.ON Netz GmbH

Daten und Fakten zur. Windkraft. Ergänzung 2006 zum Windreport der E.ON Netz GmbH 06-143_Windreport_D-korr 09.06.2006 11:24 Uhr Seite 1 Daten und Fakten zur Windkraft Ergänzung 2006 zum Windreport der E.ON Netz GmbH Inhalt 3 Installierte und eingespeiste Windkraftleistung im Jahr 2005

Mehr

Wasserkraftnutzung im EEG Ein Überblick

Wasserkraftnutzung im EEG Ein Überblick Wasserkraftnutzung im EEG 2014 Ein Überblick Florian Weh 1 Wasserkraft - gespeicherte Sonnenenergie Florian Weh 2 Wasserkraftpotenziale in BRD und Weltweit Quelle: BMWi Aus heutiger Sicht ist eine Verdopplung

Mehr

KÖNNEN WIR UNS DIE ENERGIEWENDE LEISTEN?

KÖNNEN WIR UNS DIE ENERGIEWENDE LEISTEN? KÖNNEN WIR UNS DIE ENERGIEWENDE LEISTEN? KAI LIPSIUS STABSSTELLE KLIMASCHUTZ UMWELTAMT ESSEN WWW.KLIMAWERKSTADTESSEN.DE ENERGIEKONZEPT DER BUNDESREGIERUNG: KONKRETE ZIELVORGABEN Klima Erneuerbare Energien

Mehr

Photovoltaik - Speicherung und Eigenverbrauch

Photovoltaik - Speicherung und Eigenverbrauch Photovoltaik - Speicherung und Eigenverbrauch Dipl.-Phys. Jörg Sutter Präsident DGS e.v. (München) GF Energo GmbH (Pforzheim) 26.11.2011, Stuttgart Folie 1 Die DGS Aktivitäten der DGS: www.dgs.de Folie

Mehr

badenova Ihr Klimapartner aus der Solarregion GETEC 2012

badenova Ihr Klimapartner aus der Solarregion GETEC 2012 badenova Ihr Klimapartner aus der Solarregion GETEC 2012 04. März 2012 1 Referent Kim Alexander Dethlof Dipl.-Kaufmann badenova AG & Co.KG Bereichsleiter Energiebeschaffung * 09.09.1978 in Warendorf ledig

Mehr

Mit der Sonne rechnen. Solarstrom für Industrie und Gewerbe

Mit der Sonne rechnen. Solarstrom für Industrie und Gewerbe Mit der Sonne rechnen Solarstrom für Industrie und Gewerbe Mit einer Photovoltaik-Anlage investieren Sie heute in eine sichere Zukunft Ihres Unternehmens. Denn entscheiden Sie sich für Solarstrom, können

Mehr

BSW Bundesverband Solarwirtschaft e.v., Berlin, www.solarwirtschaft.de in Kooperation mit Anwaltsbüro Gaßner, Groth, Siederer & Coll., www.ggsc.

BSW Bundesverband Solarwirtschaft e.v., Berlin, www.solarwirtschaft.de in Kooperation mit Anwaltsbüro Gaßner, Groth, Siederer & Coll., www.ggsc. Stand: August 2014 Herausgeber: BSW Bundesverband Solarwirtschaft e. V., Berlin, www.solarwirtschaft.de Autoren: Rechtsanwalt Dr. Jochen Fischer Rechtsanwältin Alexandra Pyttlik Anwaltsbüro [Gaßner, Groth,

Mehr

Direktverkauf selbst erzeugten Stroms/selbst erzeugter Wärme an Mieter und Nachbarn

Direktverkauf selbst erzeugten Stroms/selbst erzeugter Wärme an Mieter und Nachbarn Direktverkauf selbst erzeugten Stroms/selbst erzeugter Wärme an Mieter und Nachbarn Fachgespräch Verbraucher in der Energiewende: Prosumer oder Statist? am 3. April 2014 in Düsseldorf Rechtsanwältin Dr.

Mehr

Historie des Eigenverbrauchs von PV-Strom in Deutschland

Historie des Eigenverbrauchs von PV-Strom in Deutschland PV-Eigenverbrauch Hintergrund, Anwendung, Optimierung Historie des Eigenverbrauchs von PV-Strom in Deutschland > Ab 1990: Stromeinspeise-Gesetz, 1.000-Dächer-Programm > Eigenverbrauch vorteilhaft > Ab

Mehr

Direktvermarktung von Solarstrom, Businessmodelle und Praxisbeispiele

Direktvermarktung von Solarstrom, Businessmodelle und Praxisbeispiele Direktvermarktung von Solarstrom, Businessmodelle und Praxisbeispiele bejulo GmbH Barbara Küllmer 11.09.2013 9. Solartagung Rheinland-Pfalz IfaS am Umwelt-Campus Birkenfeld September 13 1 Agenda 1.Erfahrung

Mehr

Das Verbundkraftwerk Prignitz Stromversorgung der Zukunft

Das Verbundkraftwerk Prignitz Stromversorgung der Zukunft Das Verbundkraftwerk Prignitz Stromversorgung der Zukunft Martin Hellwig Parabel GmbH, Berlin 24. Windenergietage, Linstow Die Parabel GmbH Pionier der Solarprojektierung seit 1992 mit 30 MA in Berlin

Mehr

Eigenstromnutzung Was bringt es dem Bürger?

Eigenstromnutzung Was bringt es dem Bürger? Eigenstromnutzung Was bringt es dem Bürger? Dr. Werner Burkner 26.05.2014 Seite 1 Definition Eigenstromnutzung Privathaushalt wird Betreiber einer dezentralen Stromerzeugungsanlage Vorort erzeugter Strom

Mehr