2. Information, Kommunikation, Administration

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "2. Information, Kommunikation, Administration"

Transkript

1 Mdelllehrgang Bank Prfil B Katalg der Ausbildungsziele 2. Infrmatin, Kmmunikatin, Administratin Kernkmpetenzen 2.1 Aktuelle Technlgien einsetzen 2.2 Kmmunikatinsfrmen, -mittel und -techniken einsetzen 2.3 Grundkenntnisse der Ergnmie und Öklgie 2.4 Dkumentieren und Archivieren 2.5 Wirtschafts- und Fachsprache anwenden Schweizerische Bankiervereinigung - Smmer /15

2 Mdelllehrgang Bank Prfil B Katalg der Ausbildungsziele 2. Infrmatin, Kmmunikatin, Administratin 2.1 Aktuelle Technlgien einsetzen Infrmatins- und Technlgiemanagement spielen in der Wirtschaft eine zentrale Rlle und sind vrnehml im internatinalen Wettbewerb ein wtiger Erflgsfaktr. Dies bedeutet für Kaufleute, dass sie über ein gut strukturiertes Wissen in Bezug auf die Anwendung der Infrmatinstechniken verfügen und Infrmatinsprzesse verstehen. Die Fertigkeiten im Umgang mit elektrnischen Kmmunikatinsmitteln gehören zu den Grundvraussetzungen, um im wirtschaftlen Umfeld handeln zu können. Dispsitinsziel Kaufleute zeigen prfessinelle Rutine, wenn sie die aktuellen Kmmunikatinstechnlgien benutzen. Textdkumente erfassen Ich erfasse nach Vrlage typische Textdkumente des Lehrbetriebes mit dem Textverarbeitungssystem. Dabei erfülle die flgenden Bedingungen: Der Text ist fehlerfrei und vllständig. Das Dkument ist nach betriebsinternen Mustern dargestellt. Die Arbeit ist in vrgegebener Zeit erledigt. Ich beherrsche ein gängiges Textverarbeitungssystem, wie beispielsweise Micrsft Wrd in den alltäglen, üblen Funktinen. Wenn etwas Spezielles darstellen möchte, aber nt weiss wie, schaue im Handbuch nach der frage meine Klleginnen. Für slche Infrmatinen habe mir ein Ntizbuch angelegt. - erfasst Text fehlerfrei und vllständig - nach betriebsinternen Mustern dargestellt - in vrgegebener Zeit erledigt Szialkmpetenz Taxnmie Leistungsbereitschaft Arbeitstechniken Methdenkmpetenz K 1 Telefn bedienen Ich verhalte m am Telefn prfessinell. Dazu gehören: Anrufe entgegennehmen und weiterleiten; Anrufe für kurze interne Rückfragen halten; Telefnnummern speern und löschen; Anrufbeantwrter prgrammieren, besprechen und abfragen swie alte Mitteilungen löschen; verschiedene Serviceleistungen am Telefnapparat anwenden. Ich studiere die Bedienungsanleitungen für das Telefn und den Anrufbeantwrter swie im Telefnbuch das Dienstleistungsangebt des Telefnbetreibers. Sfern etwas nt aus der Anleitung ersehen und lernen kann, frage eine erfahrene Persn im Lehrbetrieb. - kann Anrufe entgegennehmen, weiterleiten und für kurze interne Rückfragen halten - kann Telefnnummern speern und löschen und den Anrufbeantwrter prgrammieren, besprechen und abfragen swie alte Mitteilungen löschen - kann verschiedene Serviceleistungen am Telefnapparat anwenden Mit Belastungen umgehen Leistungsbereitschaft Arbeitstechniken Schweizerische Bankiervereinigung - Smmer /15

3 Mdelllehrgang Bank Prfil B Katalg der Ausbildungsziele 2. Infrmatin, Kmmunikatin, Administratin 2.1 Aktuelle Technlgien einsetzen Infrmatins- und Technlgiemanagement spielen in der Wirtschaft eine zentrale Rlle und sind vrnehml im internatinalen Wettbewerb ein wtiger Erflgsfaktr. Dies bedeutet für Kaufleute, dass sie über ein gut strukturiertes Wissen in Bezug auf die Anwendung der Infrmatinstechniken verfügen und Infrmatinsprzesse verstehen. Die Fertigkeiten im Umgang mit elektrnischen Kmmunikatinsmitteln gehören zu den Grundvraussetzungen, um im wirtschaftlen Umfeld handeln zu können. Dispsitinsziel Kaufleute zeigen prfessinelle Rutine, wenn sie aktuellen Kmmunikatinstechnlgien benutzen. Elektrnische Datenübermittlungsgeräte bedienen Ich bediene rutiniert die elektrnischen Datenübermittlungsgeräte meines Lehrbetriebes in den wtigsten technischen Operatinen und kann die täglen Funktinen verständl erklären. Dazu gehören beispielsweise: erstellen, versenden, empfangen, weiterverarbeiten und speern vn Dkumenten. auf Fehlermeldungen eines Gerätes situatinsgerecht reagieren. Wenn unser bin, hle Infrmatinen ein. Das bedeutet in der Regel: 1. zuerst selber in der Anleitung der auf dem Cmputer im Hilfeprgramm nachschauen; 2. eine erfahrene Persn im Lehrbetrieb fragen; 3. die Htline um Hilfe bitten. - kann mit elektrnischen Datenübermittlungsgeräten Dkumente erstellen, versenden, empfangen, weiterverarbeiten und speern - reagiert auf Fehlermeldungen eines Gerätes situatinsgerecht und - zeigt Lösungswege auf - erklärt tägle Funktinen verständl Szialkmpetenz Mit Belastungen umgehen Leistungsbereitschaft Arbeitstechniken Methdenkmpetenz Taxnmie Mit dem Kpiergerät vertraut sein Ich kann alle Funktinen, die das Kpiergerät bietet, anwenden. Falls nötig, ziehe die Bedienungsanleitung bei. - wendet alle Funktinen an - wechselt den Tner aus und behebt Papierstaus - füllt Papier / Flien der rtigen Qualität nach Flexibilität Kmmunikatinsfähigkeit Mit Infrmatinsquellen umgehen Schweizerische Bankiervereinigung - Smmer /15

4 Mdelllehrgang Bank Prfil B Katalg der Ausbildungsziele 2. Infrmatin, Kmmunikatin, Administratin 2.1 Aktuelle Technlgien einsetzen Infrmatins- und Technlgiemanagement spielen in der Wirtschaft eine zentrale Rlle und sind vrnehml im internatinalen Wettbewerb ein wtiger Erflgsfaktr. Dies bedeutet für Kaufleute, dass sie über ein gut strukturiertes Wissen in Bezug auf die Anwendung der Infrmatinstechniken verfügen und Infrmatinsprzesse verstehen. Die Fertigkeiten im Umgang mit elektrnischen Kmmunikatinsmitteln gehören zu den Grundvraussetzungen, um im wirtschaftlen Umfeld handeln zu können. Dispsitinsziel Kaufleute zeigen Interesse, Cmputer in den Bereen der persönlen Arbeitstechnik, der Prblemlösung und der Infrmatinsbeschaffung einzusetzen. Standard PC- Prgramme auswählen Bei neuen Aufgaben aus meinem beruflen Arbeitsbere wähle eine geeignete Anwendersftware aus, als z.b. ein bestimmtes Textverarbeitungsprgramm der ein Prgramm für Grafiken der für Tabellen. Meine Auswahl begründe nachvllziehbar. Es handelt s um Prgramme, die im Lehrbetrieb der in der Schule gelernt habe. - rdnet dem Textverarbeitungsprgramm eine geeignete Arbeit zu mit nachvllziehbarer Begründung - rdnet dem Grafikprgramm eine geeignete Arbeit zu mit nachvllziehbarer Begründung Szialkmpetenz Verantwrtungsbereitschaft Kmmunikatinsfähigkeit Präsentatinstechniken Methdenkmpetenz Taxnmie - rdnet dem Tabellen-Prgramm eine geeignete Arbeit zu mit nachvllziehbarer Begründung Dkumente überprüfen Meine Dkumente, die am Cmputer geschrieben habe, überprüfe vr dem Ausdruck auf Frm, Stil, Inhalt, Rechtschreibund Trennungsfehler. Dabei wende die zur Verfügung stehenden Hilfsprgramme selbstständig an. - überprüft erstellte Dkumente selbstständig auf Frm und Stil - überprüft erstellte Dkumente selbstständig auf Inhalt - überprüft erstellte Dkumente selbstständig auf Rechtschreibung und Trennungsfehler Kmmunikatinsfähigkeit Arbeitstechniken K 3 Schweizerische Bankiervereinigung - Smmer /15

5 Mdelllehrgang Bank Prfil B Katalg der Ausbildungsziele 2. Infrmatin, Kmmunikatin, Administratin 2.1 Aktuelle Technlgien einsetzen Infrmatins- und Technlgiemanagement spielen in der Wirtschaft eine zentrale Rlle und sind vrnehml im internatinalen Wettbewerb ein wtiger Erflgsfaktr. Dies bedeutet für Kaufleute, dass sie über ein gut strukturiertes Wissen in Bezug auf die Anwendung der Infrmatinstechniken verfügen und Infrmatinsprzesse verstehen. Die Fertigkeiten im Umgang mit elektrnischen Kmmunikatinsmitteln gehören zu den Grundvraussetzungen, um im wirtschaftlen Umfeld handeln zu können. Dispsitinsziel Kaufleute sind gewhnt, Infrmatinstechnlgien zur Planung und Ausführung vn Aufträgen zu benutzen. Infrmatinen beschaffen Zur Beschaffung vn Infrmatinen benütze effiziente und geeignete Mittel (z.b. Internet, Intranet, Fachliteratur) die im Lehrbetrieb zur Verfügung stehen. - hat einen Überblick über die Fachliteratur im Betrieb - findet auftragsgemäss die rtige Infrmatin - wählt effiziente und geeignete Mittel zur Infrmatinsbeschaffung Szialkmpetenz Flexibilität Analytisches und geplantes Vrgehen Methdenkmpetenz Taxnmie Termine planen Ich beherrsche das Instrument für die Terminplanung, das im Lehrbetrieb vrgegeben ist der das mir nach Absprache mit der vrgesetzten Persn auswählen durfte. Die vn mir geführten Terminplaner sind jederzeit aktuell, krrekt und aussagekräftig. Die Terminplanung kann erflgen mit Hilfe vn Agenden Planungsinstrumenten PC-Unterstützung snstigen elektrnischen Geräten - kann mit verschiedenen Instrumenten der Terminplanung umgehen - erfasst die Daten für Termine rtig und vllständig, die Angaben sind nachvllziehbar - verwaltet die Termine jederzeit aktuell und krrekt (aktualisieren, ändern, löschen, usw.) Leistungsbereitschaft Transferfähigkeit Mit Infrmatinsquellen umgehen Prblemlösungstechniken Schweizerische Bankiervereinigung - Smmer /15

6 Mdelllehrgang Bank Prfil B Katalg der Ausbildungsziele 2. Infrmatin, Kmmunikatin, Administratin 2.1 Aktuelle Technlgien einsetzen Infrmatins- und Technlgiemanagement spielen in der Wirtschaft eine zentrale Rlle und sind vrnehml im internatinalen Wettbewerb ein wtiger Erflgsfaktr. Dies bedeutet für Kaufleute, dass sie über ein gut strukturiertes Wissen in Bezug auf die Anwendung der Infrmatinstechniken verfügen und Infrmatinsprzesse verstehen. Die Fertigkeiten im Umgang mit elektrnischen Kmmunikatinsmitteln gehören zu den Grundvraussetzungen, um im wirtschaftlen Umfeld handeln zu können. Dispsitinsziel Kaufleute zeigen Verständnis für die Wtigkeit des verantwrtlen Umgangs mit Infrmatinen. Sie sind s der wirtschaftlen und gesellschaftlen Bedeutung vn Infrmatinen bewusst. Daten pflegen a) Ich füge gezielt und speditiv Daten in vrhandene Dateien ein der lösche Entsprechendes. b) Ich finde hne langes Suchen die verschiedensten Dateien. c) Ich bin in der Lage, selber neue Ordner / Dateien krrekt anzulegen und diese selbstständig zu verwalten. Kundendateien, Adresslisten, Prduktverzenisse, Preislisten,... - kann gezielt und speditiv Daten in die vrhandenen Dateien eingeben der löschen - findet hne langes Suchen die verschiedensten Dateien - kann selber neue Ordner / Dateien krrekt anlegen und diese selbstständig verwalten Szialkmpetenz Taxnmie Transferfähigkeit Vernetztes Denken Methdenkmpetenz K 3 Umgang mit Daten des Lehrbetriebes Ich habe m im Lehrbetrieb erkundigt, welche Daten weitergeben kann und welche nt. Mit eigenen Wrten lege anhand dreier sinnvller Beispiele dar, welche negativen Flgen für den Lehrbetrieb und die Mitarbeiter entstehen, wenn vertraule Daten unbefugt weitergegeben werden. Ich weiss, welche Infrmatinen des Lehrbetriebes vertraul sind und auch Klassenkameraden der Freunden nt mitgeteilt werden dürfen. - unterscheidet zwischen vertraulen und öffentl zugänglen Daten des Lehrbetriebes - verwendet 3 sinnvlle Beispiele für die Erklärung des Umganges mit vertraulen Daten des Lehrbetriebes Diskretin Verantwrtungsbereitschaft Mit Infrmatinsquellen umgehen - zeigt mit eigenen Wrten die negativen Flgen für den Lehrbetrieb und die Mitarbeiter auf bei unbefugter Weitergabe vertrauler Daten Schweizerische Bankiervereinigung - Smmer /15

7 Mdelllehrgang Bank Prfil B Katalg der Ausbildungsziele 2. Infrmatin, Kmmunikatin, Administratin 2.2 Kmmunikatinsfrmen, -mittel und -techniken einsetzen Optimale Kmmunikatin und Infrmatinsverarbeitung verlangen die aktive Mitgestaltung durch alle. Deshalb sllten alle Kaufleute stil- und techniksere Entscheidungen treffen. Dkumentatinen sind kundenspezifisch, strukturiert zusammengestellt und meistens standardisiert. Kunden erwarten Dkumentatinen, die ihnen einen Überblick über Prdukte und Dienstleistungen gewähren. Deshalb müssen Kaufleute Dkumentatinen nach branchenspezifischen Anfrderungen erstellen können. Dispsitinsziele Kaufleute sind in der Lage, situatinsgerecht im Rahmen betriebler Vrgaben zu entscheiden, welche Kmmunikatinsfrm, welches Mittel und welche Technik anzuwenden sind Kaufleute sind bestrebt, Arbeitsprzesse bewusst und effizient zu gestalten und die geeigneten Geräte/Tls sinnvll einzusetzen. Diese Dispsitinsziele sind Schulstff. Schweizerische Bankiervereinigung - Smmer /15

8 Mdelllehrgang Bank Prfil B Katalg der Ausbildungsziele 2. Infrmatin, Kmmunikatin, Administratin 2.2 Kmmunikatinsfrmen, -mittel und -techniken einsetzen Optimale Kmmunikatin und Infrmatinsverarbeitung verlangen die aktive Mitgestaltung durch alle. Deshalb sllten alle Kaufleute stil- und techniksere Entscheidungen treffen. Dkumentatinen sind kundenspezifisch, strukturiert zusammengestellt und meistens standardisiert. Kunden erwarten Dkumentatinen, die ihnen einen Überblick über Prdukte und Dienstleistungen gewähren. Deshalb müssen Kaufleute Dkumentatinen nach branchenspezifischen Anfrderungen erstellen können. Dispsitinsziel Kaufleute zeigen Prfessinalität im Erstellen vn Dkumentatinen. Ansprechende Dkumentatinen erstellen Ich gestalte Dkumente in meinem Lehrbetrieb s, dass sie die Empfänger als ansprechend empfinden. Die ansprechende Gestaltung umfasst mehrere Elemente. Jedes kann ein eigener Massstab sein, den man separat betrachtet: a) Typgraphie (ansprechende Schriften, Schriftgrösse, Schriften, die zu einander passen, usw.) b) Zweckmässige Illustratinen c) Verteilung des Textes über die Seite der Seiten d) Layut (allgemeine Gestaltung z.b. mit Rahmen, Grösse des Randes, Farbe) e) eigene der durch Berufsbildner frmulierte Ansprüche an ansprechende Darstellung Dkumente sind z.b. Briefe, mnatle Mitteilungen, Rundschreiben, Einladungen, Berte, Lageskizzen der Entwürfe für Prspekte. - gestaltet Dkumente ansprechend hinstl Typgraphie, Verteilung des Textes über die Seite und Layut - gestaltet Dkumente ansprechend hinstl zweckmässiger Illustratin - gestaltet Dkumente hinstl eigens der durch Berufsbildner frmulierter Ansprüche Szialkmpetenz Taxnmie Transferfähigkeit Präsentatinstechniken Methdenkmpetenz K 3 Dispsitinsziel Kaufleute sind s bewusst, dass neue Infrmatinsverarbeitungs- und Kmmunikatinstechnlgien neue Verhaltensweisen und Arbeitsverhältnisse ermöglen. Dieses Dispsitinsziel ist Schulstff. Schweizerische Bankiervereinigung - Smmer /15

9 Mdelllehrgang Bank Prfil B Katalg der Ausbildungsziele 2. Infrmatin, Kmmunikatin, Administratin 2.3 Grundkenntnisse der Ergnmie und Öklgie Ergnmisches Verhalten am Arbeitsplatz beugt gesundheitlen Schäden vr. Öklgisches Verhalten ist aus dem heutigen Arbeitsalltag nt mehr wegzudenken. Kaufleute sind für ergnmische und öklgische Themen und Massnahmen sensibilisiert und ffen. Dispsitinsziel Kaufleute zeigen Bereitschaft, s für öklgische Massnahmen einzusetzen. Mit Drucker/Ftkpierer öklgisch sinnvll umgehen Ich kann selbstständig und situatinsbezgen abschätzen, wann das Anfertigen vn Ftkpien / Ausdrucken öklgisch, prblematisch der sinnvll ist. Dies kann an drei knkreten Beispielen kurz darlegen. - zählt 3 Beispiele eines sinnvllen Umganges mit dem Ftkpierer / Drucker auf - zeigt 3 Kriterien auf, die einen Ausdruck öklgisch rechtfertigen - zeigt 3 Kriterien auf, die gegen einen Ausdruck sprechen Szialkmpetenz Öklgisches Verhalten Ziele und Priritäten setzen Methdenkmpetenz Taxnmie Schweizerische Bankiervereinigung - Smmer /15

10 Mdelllehrgang Bank Prfil B Katalg der Ausbildungsziele 2. Infrmatin, Kmmunikatin, Administratin 2.3 Grundkenntnisse der Ergnmie und Öklgie Ergnmisches Verhalten am Arbeitsplatz beugt gesundheitlen Schäden vr. Öklgisches Verhalten ist aus dem heutigen Arbeitsalltag nt mehr wegzudenken. Kaufleute sind für ergnmische und öklgische Themen und Massnahmen sensibilisiert und ffen. Dispsitinsziel Kaufleute sind in der Lage, ihren Arbeitsplatz rganisatrisch zweckmässig und unter Berückstigung öklgischer, öknmischer, szialer und gesundheitler Aspekte zu planen. Organisatrische Einrtung des Arbeitsplatzes Ich betrachte Arbeitsplätze mit Tisch, Bildschirm, Cmputertastatur, Telefn, Papierablage und anderen Arbeitsmitteln in meinem Umfeld unter rganisatrischen Gestspunkten und mache je zwei knkrete Aussagen zu a) Einrtung des Arbeitsplatzes b) Körperhaltung c) schwerfällige Arbeitsabläufe Bei der Gestaltung des Arbeitsplatzes bin mir auch bewusst, dass eine ptimale Einrtung aus räumlen, rganisatrischen und finanziellen Gründen nt immer verwirklt werden kann. - macht je 2 knkrete Aussagen zur Einrtung des Arbeitsplatzes und zur Körperhaltung - macht 2 knkrete Aussagen zu schwerfälligen Arbeitsabläufen - legt anhand der betrieblen Gegebenheiten nachvllziehbare Hindernisse gegen eine ptimale Einrtung dar Szialkmpetenz Teamfähigkeit Taxnmie Kmmunikatinsfähigkeit Arbeitstechniken Methdenkmpetenz K 3 Dispsitinsziel Kaufleuten ist es ein Anliegen, ihren Arbeitsplatz nach ergnmischen Gestspunkten einzurten. Dieses Dispsitinsziel ist Schulstff. Schweizerische Bankiervereinigung - Smmer /15

11 Mdelllehrgang Bank Prfil B Katalg der Ausbildungsziele 2. Infrmatin, Kmmunikatin, Administratin 2.4 Dkumentieren und Archivieren Die Beziehungen des Einzelnen zur Gemeinschaft und seiner Umwelt erhält unter dem Aspekt des Datenschutzes und der Datenserheit eine neue Perspektive. Der Infrmatinsschutz und die Infrmatinsserheit sind eine Rahmenbedingung für die Wirtschaft. Gesetzle Vrschriften verpflten die Unternehmen dazu, Archive zu führen und Dkumente aufzubewahren. Deshalb müssen Kaufleute die gesetzlen Aufbewahrungspflten vn Daten und Dkumenten swie die Bedeutung vn Archiven im Lehrbetrieblen Ablauf kennen und Archive systematisch aufbauen, führen und benutzen können. Dispsitinsziel Kaufleute sind in der Lage und handeln auch danach, Vrkehrungen gegen Datenverluste zu ergreifen und Daten vr unberechtigtem Zugriff zu schützen. Elektrnische Datenserheit Aus Serheitsgründen ist es erfrderl, dass die Daten nt nur auf dem Cmputer vrhanden sind, an dem man gerade arbeitet. Mir sind deshalb zwei Wege der Techniken bekannt, mit denen man in meiner Branche typischerweise die Daten eines alleinstehenden Cmputers der im Netz sert. Ein Netz besteht aus zwei der mehr Cmputern und einem zentralen Cmputer, genannt Server. - kennt 2 Wege der Techniken zur Serung vn Daten - macht mit eigenen verständlen Wrten Aussagen zur Häufigkeit vn Datenserungen - zenet den Serungsvrgang schematisch auf Szialkmpetenz Taxnmie Transferfähigkeit Vernetztes Denken Methdenkmpetenz Ich beschreibe diese mit eigenen Wrten und fertige auf Nachfrage eine Zenung an, die schematisch den Serungsvrgang aufzeigt. Datenserheit im Lehrbetrieb Datenserheit ist der Schutz vr unberechtigtem Zugriff auf Daten und vr Verlust davn. Ich erkläre einem Ntfachmann an meinem Cmputer im Lehrbetrieb, wie elektrnische Unterlagen, d.h. Daten aus meinem Arbeitsbere vr unberechtigtem Zugriff schütze. - zeigt schematisch und für einen Ntfachmann nachvllziehbar Instrumente auf, wie Daten vr unberechtigtem Zugriff geschützt werden - zeigt schematisch und für einen Ntfachmann nachvllziehbar Instrumente auf, wie Daten vr Verlust geschützt werden Verantwrtungsbereitschaft Prblemlösungstechniken Im Gespräch lege dar, warum das Ablegen der schriftlen Unterlagen und / der das Speern der Daten auf dem Cmputer erfrderl sind. Ich zeige die Vrgänge schematisch auf. - erklärt im Gespräch die Ntwendigkeit der Ablage schriftler Unterlagen und / der das Speern der Daten Schweizerische Bankiervereinigung - Smmer /15

12 Mdelllehrgang Bank Prfil B Katalg der Ausbildungsziele 2. Infrmatin, Kmmunikatin, Administratin 2.4 Dkumentieren und Archivieren Die Beziehungen des Einzelnen zur Gemeinschaft und seiner Umwelt erhält unter dem Aspekt des Datenschutzes und der Datenserheit eine neue Perspektive. Der Infrmatinsschutz und die Infrmatinsserheit sind eine Rahmenbedingung für die Wirtschaft. Gesetzle Vrschriften verpflten die Unternehmen dazu, Archive zu führen und Dkumente aufzubewahren. Deshalb müssen Kaufleute die gesetzlen Aufbewahrungspflten vn Daten und Dkumenten swie die Bedeutung vn Archiven im Lehrbetrieblen Ablauf kennen und Archive systematisch aufbauen, führen und benutzen können. Dispsitinsziel Kaufleute verhalten s verantwrtungsbewusst und diskret mit Daten aller Art. Daten aufbewahren und entsrgen Bestimmte Unterlagen muss der Lehrbetrieb laut Gesetz mehrere Jahre aufbewahren. a) Ich kann die für meinen Lehrbetrieb und die Branche massgebenden Vrschriften erläutern. b) Ich zeige anhand vn drei Dkumentarten auf, wie in meinem Lehrbetrieb die entsprechenden Dkumente der Cmputerdaten gelagert und wie die Akten der Daten nach Ablauf der Fristen entsrgt werden, damit kein Datenmissbrauch zustande kmmen kann. Dkumentarten sind zum Beispiel: Persnaldkumente, Krrespndenz, Kunden- und Lieferantenrechnungen, Buchungsbelege, Verträge... - erläutert die für den Lehrbetrieb massgebenden Vrschriften - zählt die Fristen zur Aufbewahrung vn im Lehrbetrieb gängigen Dkumentarten auf - zeigt anhand vn 3 Dkumentarten die Lagerung der Daten und die Entsrgung der Daten nach Ablauf der Fristen Szialkmpetenz Diskretin Taxnmie Verantwrtungsbereitschaft Analytisches und geplantes Vrgehen Methdenkmpetenz Datenschutz erklären Mit eigenen Wrten erkläre das Ziel des Datenschutzgesetzes. Dabei führe drei Beree auf, in denen das Gesetz a) dem Lehrbetrieb und seinen Betriebsdaten Schutz bietet b) dem Lehrbetrieb Grenzen setzt, Daten vn Persnen zu benutzen. Über den Datenschutz hat das Bür des Eidg. Datenschutzbeauftragten in Bern eine Brschüre herausgegeben. Der Eidg. Datenschutzbeauftragte ist auch Ansprechpartner, wenn s eine Persn in ihren Rechten verletzt fühlt. Ferner ist mir bekannt, w bei Unklarheiten Auskunft einhlen kann. - erklärt das Ziel des Datenschutzes - zeigt 3 Beree auf, in denen das Gesetz dem Lehrbetrieb und seinen Betriebsdaten Schutz bietet - zeigt 3 Beree auf, in denen das Gesetz Grenzen setzt, Daten vn Persnen zu benützen Lernfähigkeit Mit Infrmatinsquellen umgehen Schweizerische Bankiervereinigung - Smmer /15

13 Mdelllehrgang Bank Prfil B Katalg der Ausbildungsziele 2. Infrmatin, Kmmunikatin, Administratin 2.4 Dkumentieren und Archivieren Die Beziehungen des Einzelnen zur Gemeinschaft und seiner Umwelt erhält unter dem Aspekt des Datenschutzes und der Datenserheit eine neue Perspektive. Der Infrmatinsschutz und die Infrmatinsserheit sind eine Rahmenbedingung für die Wirtschaft. Gesetzle Vrschriften verpflten die Unternehmen dazu, Archive zu führen und Dkumente aufzubewahren. Deshalb müssen Kaufleute die gesetzlen Aufbewahrungspflten vn Daten und Dkumenten swie die Bedeutung vn Archiven im Lehrbetrieblen Ablauf kennen und Archive systematisch aufbauen, führen und benutzen können. Dispsitinsziel Kaufleute benützen Archive und Ablagen fallgerecht und situatinsbezgen. Ordnungskriterien einer Ablage a) Ich bin in der Lage, anhand dreier selbstgewählter Beispiele mögle Ordnungskriterien zu nennen. Dabei zeige auf, welche Ordnungskriterien s für bestimmte Ablagen besnders eignen. b) Zudem kann mit eigenen Wrten erklären, wie zweckmässig und mit einem vernünftigen Zeitaufwand eine Ablage s führen kann, dass ein rascher Zugriff auf Infrmatinen mögl ist. Ordnungskriterien sind: sachlgische (themenbezgene) Ordnung chrnlgische Ordnung Innerhalb dieser beiden Ordnungskriterien kann alphabetisch, numerisch und alphanumerisch ablegen. - nennt anhand 3 selbstgewählter Beispiele mögle Ordnungskriterien - zeigt auf, welche Ordnungskriterien s für bestimmte Ablagen besnders eignen - zeigt mit eigenen Wrten auf, wie ein rascher Zugriff auf Infrmatinen sergestellt wird Szialkmpetenz Taxnmie Leistungsbereitschaft Analytisches und geplantes Vrgehen Methdenkmpetenz Ablagesysteme beurteilen Ich kann spntan zwei Möglkeiten aufzeigen, um Daten und Infrmatinen abzulegen. Dabei lege jeweils die Vrund Nachteile zu flgenden Kriterien dar: Ksten Platzbedarf Medium und Art der Dkumente Zugriffsmöglkeit. - legt bei 2 Möglkeiten Vr- und Nachteile zu Ksten dar - legt bei 2 Möglkeiten Vr- und Nachteile bzgl. Platzbedarf dar - legt bei 2 Möglkeiten Vr- und Nachteile zu Medium und Art der Dkumente und der Zugriffsmöglkeiten dar Transferfähigkeit Analytisches und geplantes Vrgehen Schweizerische Bankiervereinigung - Smmer /15

14 Mdelllehrgang Bank Prfil B Katalg der Ausbildungsziele 2. Infrmatin, Kmmunikatin, Administratin 2.5 Wirtschafts- und Fachsprache anwenden Anwenden einer mdernen Wirtschaftssprache mit kundenrientierten Aussagen ist für Kaufleute die Grundlage jeder Kmmunikatin. Erflgrees schriftles Kmmunizieren verlangt vn Kaufleuten ein hhes Mass an Einfühlungsvermögen in die Erwartungshaltung des Partners. Der Dialg in Frm eines kundenrientierten Briefwechsels ist anspruchsvll; deshalb verfügen sie über grundlegende Fähigkeiten für erflgrees und effizientes Verhandeln und einen branchen- bzw. betriebsspezifischen Wrtschatz. Im schriftlen Bere benutzen sie Vrlagen zweckgertet. Dispsitinsziel Kaufleute können einfache Dkumente adressatengerecht verfassen und dabei betrieble und rechtle Aspekte berückstigen. Es ist ihnen ein Anliegen, über einen kaufmännischen und branchenspezifischen Wrtschatz zu verfügen. Fachausdrücke kennen Ich kann die gebräuchlen und gängigen Fachausdrücke meiner Branche krrekt anwenden. Mindestens 20 dieser Ausdrücke kann einer aussenstehenden Persn spntan mit eigenen Wrten erklären und sie an knkreten Sachverhalten anwenden. - erklärt mindestens 20 der gebräuchlen und gängigen Fachausdrücke spntan mit eigenen Wrten krrekt - diese Erklärungen sind auch einer aussenstehenden Persn verständl Szialkmpetenz Taxnmie Kmmunikatinsfähigkeit Verhandlungstechniken Methdenkmpetenz - wendet die Fachausdrücke an knkreten Sachverhalten rtig an Schweizerische Bankiervereinigung - Smmer /15

15 Mdelllehrgang Bank Prfil B Katalg der Ausbildungsziele 2. Infrmatin, Kmmunikatin, Administratin 2.5 Wirtschafts- und Fachsprache anwenden Anwenden einer mdernen Wirtschaftssprache mit kundenrientierten Aussagen ist für Kaufleute die Grundlage jeder Kmmunikatin. Erflgrees schriftles Kmmunizieren verlangt vn Kaufleuten ein hhes Mass an Einfühlungsvermögen in die Erwartungshaltung des Partners. Der Dialg in Frm eines kundenrientierten Briefwechsels ist anspruchsvll; deshalb verfügen sie über grundlegende Fähigkeiten für erflgrees und effizientes Verhandeln und einen branchen- bzw. betriebsspezifischen Wrtschatz. Im schriftlen Bere benutzen sie Vrlagen zweckgertet. Dispsitinsziele Kaufleute sind bestrebt, standardisierte und nt standardisierte Schriftstücke flgertig zu verfassen, Infrmatinen einzuhlen und fallgerecht weiterzuleiten swie Texten eine ansprechende, typgrafisch zweckmässige Frm zu geben Kaufleute sind s bewusst, dass situatins- und adressatengerechte Kmmunikatin im Wirtschaftsleben unerlässl ist Kaufleute sind in der Lage, Dkumente nach Anleitung zu verfassen und mündle Vereinbarungen schriftl festzuhalten Kaufleute zeigen Rutine im Ausfüllen vn Frmularen (Frmularkrrespndenz), damit keine Rückfragen nötig sind Kaufleute verfassen glaubwürdige, persönle Schriftstücke. Diese Dispsitinsziele werden in den Leistungszielen der Schule abgedeckt. Der Lehrbetrieb sll aber Möglkeiten bieten, den Schulstff praxis- und situatinsbezgen anzuwenden. Schweizerische Bankiervereinigung - Smmer /15

2. Information, Kommunikation, Administration

2. Information, Kommunikation, Administration Mdelllehrgang Bank Prfil E Katalg der Ausbildungsziele 2. Infrmatin, Kmmunikatin, Administratin Kernkmpetenzen 2.1 Aktuelle Technlgien einsetzen 2.2 Kmmunikatinsfrmen, -mittel und -techniken einsetzen

Mehr

Modelllehrgang Bank Profil B Katalog der Ausbildungsziele. Kernkompetenzen. 1.6 Betriebliche Abläufe

Modelllehrgang Bank Profil B Katalog der Ausbildungsziele. Kernkompetenzen. 1.6 Betriebliche Abläufe Mdelllehrgang Bank Prfil B Katalg der Ausbildungsziele Kernkmpetenzen 1.1 Kundenbedürfnisse erkennen 1.2 Prdukte und Dienstleistungen vermitteln 1.3 Knkurrenz- und Alternativprdukte kennen 1.4 Ziele des

Mehr

4. Erste Landessprache (Standardsprache)

4. Erste Landessprache (Standardsprache) Kernkmpetenzen 4.1 Grundlagen der Sprache kennen und anwenden 4.2 Texte verstehen und Textabst erkennen 4.3 Texte zielrientiert verfassen 4.4 Gehörtes und Gesehenes verstehen und Abst erkennen 4.5 Inhalte

Mehr

Medienpass. Kirsten Böttcher-Speckels. Ziele. Klasse Fach/Zuständigkeiten Material 5 Klassenlehrer Medienscouts. Baustein

Medienpass. Kirsten Böttcher-Speckels. Ziele. Klasse Fach/Zuständigkeiten Material 5 Klassenlehrer Medienscouts. Baustein Klasse Fach/Zuständigkeiten Material 5 Klassenlehrer Medienscuts Baustein Ziele Einführung in die PC-Nutzung Cmputer sachgemäß ein- und ausschalten und bedienen sich im Intranet, dem Netzwerk der Schule,

Mehr

Detaillierte Stellenbeschreibung Stellenangebot Sekretariat

Detaillierte Stellenbeschreibung Stellenangebot Sekretariat Stellenangebt Sekretariat Sekretärin mit erweitertem Verantwrtungsbereich Funktinsbeschreibung und -anfrderungen 1. Herausragende Fachkenntnisse entsprechend des Berufsbildes 2. Besndere Kundenrientiertheit

Mehr

UMSETZUNGSHILFE Exta Einladung zur Durchführung eines betrieblichen Eingliederungsmanagement nach 84 Abs. 2 SGB IX

UMSETZUNGSHILFE Exta Einladung zur Durchführung eines betrieblichen Eingliederungsmanagement nach 84 Abs. 2 SGB IX UMSETZUNGSHILFE Exta Einladung zur Durchführung eines betrieblichen Eingliederungsmanagement nach 84 Abs. 2 SGB IX Mai 2015 & Thmas Hchgeschurtz 1. Anschreiben an Mitarbeiter zur Verfahrenseinleitung Einladung

Mehr

Interne Kommunikation als strategisches Instrument

Interne Kommunikation als strategisches Instrument Interne Kmmunikatin als strategisches Instrument Wrkshpleitung: Swantje-Angelika Küpper, Bnn Kinderunfallkmmissin www.kuepper-nline.rg 1 Was ist interne Kmmunikatin? Interne Kmmunikatin ist keine Presse-

Mehr

Ein weiteres an gleicher Stelle auffindbares Formular in Open Office Vorlage deckt den gesamten Bereich der Rechtshilfe ab.

Ein weiteres an gleicher Stelle auffindbares Formular in Open Office Vorlage deckt den gesamten Bereich der Rechtshilfe ab. BUNDESMINISTERIUM FÜR JUSTIZ Erlass vm 28. Nvember 2011 über die Einführung eines elektrnischen Wrkflws betreffend Berichte der Staatsanwaltschaften/Oberstaatsanwaltschaften und Einzelerlässe der Oberstaatsanwaltschaften/des

Mehr

Bearbeitungsreglement: KLuG Krankenversicherung

Bearbeitungsreglement: KLuG Krankenversicherung Bearbeitungsreglement: KLuG Krankenversicherung Inhalt: 1. Kurzbeschreibung der KLuG Krankenversicherung 2. Rechtliche Grundlagen 3. Interne Organisatin 4. IT-Struktur 5. Zugriffe 6. Datensicherheit 7.

Mehr

Installation der Webakte Rechtsschutz

Installation der Webakte Rechtsschutz Installatin der Webakte Rechtsschutz Kstenfreie zusätzliche Funktin für WinMACS Sankt-Salvatr-Weg 7 91207 Lauf Tel. 09123/18 30-0 Fax 09123/18 30-183 inf@rummel-ag.de www.rummel-ag.de Inhaltsverzeichnis

Mehr

WDB Brandenburg: Online-Erfassung und -Pflege Schritt für Schritt

WDB Brandenburg: Online-Erfassung und -Pflege Schritt für Schritt Für die Nutzung der Online-Erfassung und Pflege benötigen Sie Ihre Institutinsnummer und ein Passwrt. Sie sind nch nicht als Nutzer für die Online-Erfassung registriert? Betätigen Sie den Buttn Neu registrieren.

Mehr

Installationsanleitung. zum Anschluss an Telefonanlagen (Mehrplatzversion)

Installationsanleitung. zum Anschluss an Telefonanlagen (Mehrplatzversion) zum Anschluss an Telefnanlagen () CPTel () besteht aus zwei unterschiedlichen Prgrammen: CPTel Server und CPTel Client. Installatinsvarianten: eigenständiger CPTel-Server CPTel-Server und CPTel-Client

Mehr

Checklisten zum Download für den Band in der Reihe Perspektive Praxis. Weiterbildungsberatung. Frank Schröder I Peter Schlögl

Checklisten zum Download für den Band in der Reihe Perspektive Praxis. Weiterbildungsberatung. Frank Schröder I Peter Schlögl Checklisten zum Dwnlad für den Band in der Reihe Perspektive Praxis Frank Schröder I Peter Schlögl Weiterbildungsberatung Qualität definieren, gestalten, reflektieren W. Bertelsmann Verlag 2014 Inhaltsverzeichnis

Mehr

VERHALTENSKODEX der DEUTZ AG

VERHALTENSKODEX der DEUTZ AG VERHALTENSKODEX der DEUTZ AG 1 ZWECK Mit dem Verhaltenskdex bekennt der Vrstand der DEUTZ AG sich zu seiner Verpflichtung zu verantwrtungsbewusstem, ethisch einwandfreiem und rechtmäßigem Handeln. Alle

Mehr

III.2.3) Technische und berufliche Leistungsfähigkeit

III.2.3) Technische und berufliche Leistungsfähigkeit 1. Anfrderungen an das Unternehmen 1.1 Sicherheitsanfrderungen Gegenstand des vrliegenden Auftrags sind Lieferungen und Leistungen, die entweder ganz der teilweise der Geheimhaltung nach dem Sicherheitsüberprüfungsgesetz

Mehr

Medienkonzept. Pädagogisches Konzept. Argumente für einen Computereinsatz o

Medienkonzept. Pädagogisches Konzept. Argumente für einen Computereinsatz o Medienknzept Pädaggisches Knzept Argumente für einen Cmputereinsatz Das neue Medium ist Mtivatin in sich. Es weckt die natürliche Neugier des Kindes. Medienkmpetenz ist heute unabdingbar für weiteres Lernen.

Mehr

3. Wirtschaft und Gesellschaft

3. Wirtschaft und Gesellschaft Mdelllehrgang Bank Prfil B Katalg der Ausbildungsziele Kernkmpetenzen 3.1 Vraussetzungen der Weltwirtschaft verstehen und Wechselwirkungen zwischen Unternehmen und Mitwelt erkennen 3.2 Eigenart und Prbleme

Mehr

Fact Sheet 2 Personalkosten

Fact Sheet 2 Personalkosten Fact Sheet 2 Persnalksten V e G ü2 7 G ü Zusammenfassung: Für den Anspruch auf Erstattung vn Persnalksten, das Erstattungsantragsverfahren swie für die zur Erstattung vrzulegenden Nachweise gelten ausführliche

Mehr

1. WELCHE INFORMATIONEN VON MIR SPEICHERT BRAMMER?

1. WELCHE INFORMATIONEN VON MIR SPEICHERT BRAMMER? Verwendung persnenbezgener Daten Diese Datenschutzbestimmung beschreibt, wie die Brammer GmbH ( Brammer, uns, wir ) alle Infrmatinen verwendet und schützt, die Sie Brammer bei der Nutzung der Registrierung

Mehr

Grundlagen zum betrieblichen Gesundheitsberater Weiterbildung für Betriebsräte, Mitarbeiter der Personalabteilung und interessierte Mitarbeiter

Grundlagen zum betrieblichen Gesundheitsberater Weiterbildung für Betriebsräte, Mitarbeiter der Personalabteilung und interessierte Mitarbeiter Weiterbildung für Betriebsräte, Mitarbeiter der Persnalabteilung und Qualifizierungsffensive Textil-/Bekleidungs-/Miederindustrie und Textile Services Der/die betriebliche Gesundheitsberater/in Leistungsfähigkeit

Mehr

Virtuelle Teams: So gelingt die Zusammenarbeit

Virtuelle Teams: So gelingt die Zusammenarbeit Virtuelle Teams: S gelingt die Zusammenarbeit Julia Brn Fünf Jahre nline unterstütztes Lernen im Rahmen vn rpi-virtuell - das heißt auch fünf Jahre virtuelle Zusammenarbeit. Denn die Knzeptin und Begleitung

Mehr

TactonWorks EPDM Integration. Lino EPDM pro. Whitepaper. unter Nutzung des TactonWorks Add-in EPDM von Tacton Systems AB

TactonWorks EPDM Integration. Lino EPDM pro. Whitepaper. unter Nutzung des TactonWorks Add-in EPDM von Tacton Systems AB Lin EPDM pr Whitepaper unter Nutzung des TactnWrks Add-in EPDM vn Tactn Systems AB Ausgabedatum: 04.09.2013 - Dkumentversin: 1.1 Autr: Clemens Ambrsius / Rüdiger Dehn Cpyright Lin GmbH 2013 Alle Rechte

Mehr

1 Allgemeines. 2 Vergabeportal Vergabemarktplatz Rheinland

1 Allgemeines. 2 Vergabeportal Vergabemarktplatz Rheinland Infrmatinen zur Angebtsabgabe beim Erftverband Infrmatinen zur Angebtsabgabe beim Erftverband 1 Allgemeines Der Erftverband ist als Körperschaft des öffentlichen Rechts im Zuge vn Beschaffungen vn Liefer-

Mehr

VERHALTENS- UND ETHIKKODEX WETTBEWERBS- UND KARTELLRICHTLINIE

VERHALTENS- UND ETHIKKODEX WETTBEWERBS- UND KARTELLRICHTLINIE VERHALTENS- UND ETHIKKODEX WETTBEWERBS- UND KARTELLRICHTLINIE MAGNA INTERNATIONAL INC. WETTBEWERBS- UND KARTELLRICHTLINIE Magna steht im harten, aber redlichen Wettbewerb, und unterstützt den freien und

Mehr

Klausur Advanced Programming Techniques

Klausur Advanced Programming Techniques Advanced Prgramming Techniques Autr: Prf. Dr. Bernhard Humm, FB Infrmatik, Hchschule Darmstadt Datum: 8. Juli 2008 Klausur Advanced Prgramming Techniques 1 Spielregeln zur Klausur Allgemeines Die Bearbeitungszeit

Mehr

Colón Language Center Hamburg

Colón Language Center Hamburg Januar 2016 Abslventen / Abslventinnen Clón Language Center Hamburg Deutsch am Arbeitsplatz B1+ mit TELC-Zertifikat Deutsch B1+ Beruf Deutsch im Beruf B2+ mit TELC-Zertifikat Deutsch B2+ Beruf Deutsch

Mehr

Empfehlungen zu Falldokumentation und Statistik in der Schulsozialarbeit

Empfehlungen zu Falldokumentation und Statistik in der Schulsozialarbeit Empfehlungen zu Falldkumentatin und Statistik in der Schulszialarbeit 1. Vrwrt In der Schulszialarbeit bestehen bezüglich der Falldkumentatin und dem Führen vn Statistiken grsse Unterschiede. Die Fachgruppe

Mehr

Konzentrieren Sie sich auf Ihr Kerngeschäft. Die Verwaltungsarbeiten übernehme ich für Sie.

Konzentrieren Sie sich auf Ihr Kerngeschäft. Die Verwaltungsarbeiten übernehme ich für Sie. Knzentrieren Sie sich auf Ihr Kerngeschäft. Die Verwaltungsarbeiten übernehme ich für Sie. Pstfach 10 28, 85738 Garching b. München Bürgerplatz 6, 85748 Garching b. München Tel.: +49 89 21554276-0 Fax:

Mehr

Installationsanleitung und Schnellhilfe. Datenschutz in der Apotheke

Installationsanleitung und Schnellhilfe. Datenschutz in der Apotheke Installatinsanleitung und Schnellhilfe Datenschutz in der Aptheke Inhaltsverzeichnis Systemvraussetzungen... 3 Installatin... 4 Lizenzierung... 4 Mandanten anlegen... 4 Datenschutzrechtliche Erfassung...

Mehr

Duisburger Netzwerk W

Duisburger Netzwerk W In Kperatin mit Duisburger Netzwerk W Fragebgen Betriebsrat Vielen Dank, dass Sie sich an der Befragung zum betrieblichen Familienmanagement beteiligen. Das Ausfüllen des Fragebgens dauert ca. 15 Minuten.

Mehr

Bildungsplan Kauffrau/Kaufmann EFZ vom 26. September 2011. Teil A: berufliche Handlungskompetenzen - Lernbereich Branche und Betrieb

Bildungsplan Kauffrau/Kaufmann EFZ vom 26. September 2011. Teil A: berufliche Handlungskompetenzen - Lernbereich Branche und Betrieb Leistungszielkatalog Branche Bank Hinweise: - Unter dem Begriff Kunde sind alle Personen und Organisationen gemeint, für die Kaufleute ausserhalb und innerhalb des Unternehmens Leistungen erbringen. -

Mehr

Was kann ich für Sie tun? Ich biete Ihnen hier einige Leistungen rund ums Office an. Erstellung und Einrichtung von Internetseiten / Homepage

Was kann ich für Sie tun? Ich biete Ihnen hier einige Leistungen rund ums Office an. Erstellung und Einrichtung von Internetseiten / Homepage Herzlich willkmmen! Was kann ich für Sie tun? Ich biete Ihnen hier einige Leistungen rund ums Office an. Inhaltsverzeichnis Web-Design Erstellung und Einrichtung vn Internetseiten / Hmepage Seite 2 Vermietungsservice

Mehr

IT-Projektmanagement in Krankenhaus und Gesundheitswesen

IT-Projektmanagement in Krankenhaus und Gesundheitswesen IT-Prjektmanagement in Krankenhaus und Gesundheitswesen Einführendes Lehrbuch und Prjektleitfaden für das taktische Management vn Infrmatinssystemen Bearbeitet vn Elske Ammenwerth, Reinhld Haux 1. Auflage

Mehr

Hallo Frau / Herr. Vielen Dank, dass Sie sich Zeit nehmen, uns bei dieser Studie zu unterstützen. Mein Name ist und das ist mein/e Kollege/in.

Hallo Frau / Herr. Vielen Dank, dass Sie sich Zeit nehmen, uns bei dieser Studie zu unterstützen. Mein Name ist und das ist mein/e Kollege/in. Interview-Leitfaden Vrbereitung Labr / Mderatr Incentive Stifte für Mderatr und Prtkllant Uhr Aufnahmegerät Dkumente: Mderatinsleitfaden Einverständniserklärung Begrüßung Hall Frau / Herr. Vielen Dank,

Mehr

Leitfaden Kommunikationsplan INTERREG-Projekt

Leitfaden Kommunikationsplan INTERREG-Projekt Leitfaden Kmmunikatinsplan INTERREG-Prjekt Alle INTERREG-Prjekte sind verpflichtet in der vn der EU finanzierten Prjektlaufzeit angemessene Kmmunikatins- und Öffentlichkeitsarbeit durchzuführen. Die Kmmunikatins-

Mehr

ViPNet VPN 4.4. Schnellstart

ViPNet VPN 4.4. Schnellstart ViPNet VPN 4.4 Schnellstart Ziel und Zweck Dieses Handbuch beschreibt die Installatin und Knfiguratin vn ViPNet Prdukten. Für die neuesten Infrmatinen und Hinweise zum aktuellen Sftware-Release sllten

Mehr

Menschen entwickeln sich Konzept Zukunft!

Menschen entwickeln sich Konzept Zukunft! Menschen entwickeln sich Knzept Zukunft! Weiterbildung Schritt für Schritt zum Erflg WEITERBILDUNGSKATALOG Seite 1 Menschen entwickeln sich Knzept Zukunft! Passende Nachwuchskräfte und Fachkräfte für das

Mehr

Ihr Partner für nachhaltigen Erfolg

Ihr Partner für nachhaltigen Erfolg Ihr Partner für nachhaltigen Erflg ManCns Persnalberatung GmbH Burgstraße 3c D-85604 Zrneding www.mancns.de KA Unsere Werte Ganzheitliche Verantwrtung Wir haben immer beide Seiten im Blick. Es ist unser

Mehr

Zusammenfassung des Modul I der Praxisanleiterqualifikation

Zusammenfassung des Modul I der Praxisanleiterqualifikation Zusammenfassung des Mdul I der Praxisanleiterqualifikatin Tag 1 Overtüre Frmuliere Dein Entwicklungsziel für den Lehrgang. Erfasse die vielfältigen Facetten Deiner zukünftigen Rlle und betrachte die verschiedenen

Mehr

COI-Projektportal Lösung für das Informationsmanagement

COI-Projektportal Lösung für das Informationsmanagement COI-Prjektprtal Lösung für das Infrmatinsmanagement in Prjekten Technical W hite Pape r COI GmbH COI-Prjektprtal Seite 1 vn 16 1 Zusammenfassung 3 2 Einführung 4 3 Beschreibung der Lösung 5 3.1 Allgemeiner

Mehr

Bitrix24 Self-hosted Version Technische Anforderungen

Bitrix24 Self-hosted Version Technische Anforderungen Bitrix24 Self-hsted Versin Technische Anfrderungen Bitrix24 Self-hsted Versin: Technische Anfrderungen Bitrix24 ist eine sichere, schlüsselfertige Intranet-Lösung für kleine und mittlere Unternehmen, die

Mehr

3. Wirtschaft und Gesellschaft

3. Wirtschaft und Gesellschaft Mdelllehrgang Bank Prfil E Katalg der Ausbildungsziele Kernkmpetenzen 3.1 Vraussetzungen der Weltwirtschaft verstehen und Wechselwirkungen zwischen Unternehmen und Mitwelt erkennen 3.2 Über Einst in Eigenart

Mehr

Datenschutz- und Nutzungsbestimmungen zur mobilen Anwendung Meine EGK

Datenschutz- und Nutzungsbestimmungen zur mobilen Anwendung Meine EGK Datenschutz- und Nutzungsbestimmungen zur mbilen Anwendung Meine EGK (EGK-App) Versin 1.1 vm 31.07.2013 Wir bedanken uns für Ihr Interesse an der mbilen Anwendung Meine EGK und freuen uns, dass Sie diese

Mehr

DENTALSEKRETÄRIN (DS)

DENTALSEKRETÄRIN (DS) SZDA Schule Zürich für Dentalassistentinnen Schaffhauserstr. 104 / Pstfach 8152 Glattbrugg Tel. 044 363 04 17 Fax 044 350 02 88 www.szda.ch inf@szda.ch DENTALSEKRETÄRIN (DS) Berufsbegleitende Weiterbildung

Mehr

Freiburger Bildungspaket Förderkriterien

Freiburger Bildungspaket Förderkriterien Förderkriterien Seite 1 1. Antragsberechtigte: Freiburger Bildungspaket Förderkriterien Antragsberechtigte sind alle Grund- und Snderschulen swie alle allgemeinbildenden weiterführenden Schulen. Bei den

Mehr

Vereins- und Kreis-Homepages auf der TTVSA-Sharepoint-Plattform

Vereins- und Kreis-Homepages auf der TTVSA-Sharepoint-Plattform Vereins- und Kreis-Hmepages auf der TTVSA-Sharepint-Plattfrm Einleitung Die TTVSA-Hmepage läuft bereits seit einiger Zeit auf einer Sharepint-Plattfrm. Da dieses System sich bewährt hat und die bisherigen

Mehr

Angewandte Datenverarbeitung

Angewandte Datenverarbeitung LEHRPLAN Angewandte Datenverarbeitung Fachberschule Fachbereich Wirtschaft Ministerium für Bildung, Kultur und Wissenschaft Hhenzllernstraße 60, 66117 Saarbrücken Pstfach 10 24 52, 66024 Saarbrücken Saarbrücken

Mehr

Anmeldung für die SummerLanguageSchool Deutsch für Naturwissenschaft, Technik, Planen, Bauen und Umwelt

Anmeldung für die SummerLanguageSchool Deutsch für Naturwissenschaft, Technik, Planen, Bauen und Umwelt Zentraleinrichtung Mderne Sprachen an der Technischen Universität Berlin Anmeldung für die SummerLanguageSchl Deutsch für Naturwissenschaft, Technik, Planen, Bauen und Umwelt Allgemeine Angaben Anrede

Mehr

eam Wir steuern Projekte auf Erfolgskurs. Coelner Consulting Team Management & Prozesse

eam Wir steuern Projekte auf Erfolgskurs. Coelner Consulting Team Management & Prozesse eam Celner Cnsulting Team Management & Przesse Wir steuern Prjekte auf Erflgskurs. Unser Angebt Inhalt Prjektmanagement...3 Weichen stellen...4 Kurskrrektur...5 Przessabsicherung...6 Punktueller Prjektsupprt...7

Mehr

Werkzeugspezifische Anpassung und Einführung von Vorgehensmodellen in integrierten Projektinfrastrukturen

Werkzeugspezifische Anpassung und Einführung von Vorgehensmodellen in integrierten Projektinfrastrukturen Werkzeugspezifische Anpassung und Einführung vn Vrgehensmdellen in integrierten Prjektinfrastrukturen Marc Kuhrmann Technische Universität München Institut für Infrmatik Lehrstuhl Sftware & Systems Engineering

Mehr

Anweisungen für die automatische Installation von Microsoft SharePoint

Anweisungen für die automatische Installation von Microsoft SharePoint Anweisungen für die autmatische Installatin vn Micrsft SharePint Mindjet Crpratin Service-Htline: +49 (0)6023 9645 0 1160 Battery Street East San Francisc CA 94111 USA Telefn: 415-229-4200 Fax: 415-229-4201

Mehr

SSI White Paper: guide2media

SSI White Paper: guide2media Mehr Prduktivität und Kundenzufriedenheit: Mit dem xcs-dctr prfitiert vn einer schnelleren und genaueren Datenbankprüfung Kunde: Branche: Ziel: Lösung: GmbH Publishing Autmatisierung beschleunigt Supprt

Mehr

Paketlösungen. TripleS Consulting GmbH. - Strategies - Solutions - Services -

Paketlösungen. TripleS Consulting GmbH. - Strategies - Solutions - Services - Paketlösungen TripleS Cnsulting GmbH - Strategies - Slutins - Services - Einleitung Beratung ist teuer und die Kalkulierbarkeit fehlt? Nicht bei uns! Wir bieten Ihnen eine Reihe vn Paketlösungen zu attraktiven

Mehr

Schullehrplan Handelsschule KV Schaffhausen nach Leistungszielen

Schullehrplan Handelsschule KV Schaffhausen nach Leistungszielen EBA, 2008 IKA formation, Kommunikation, Administration Schullehrplan Handelsschule KV Schaffhausen nach Leistungszielen Leitziel 2 Erstellen von Dokumenten Der Umgang mit formationstechnologien spielt

Mehr

Sie interessieren sich für Office 365 und dessen Einrichtung?

Sie interessieren sich für Office 365 und dessen Einrichtung? Sie interessieren sich für Office 365 und dessen Einrichtung? Kein Prblem, wir helfen Ihnen dabei! 1. Micrsft Office 365 Student Advantage Benefit * Micrsft Office365 PrPlus für ; Wählen Sie aus drei Varianten.

Mehr

Jahrgangstufe 8.1. Unterrichtsvorhaben: KLP-Kompetenzen ( = Produktion; = Rezeption) Grafische Gestaltungsmitteln

Jahrgangstufe 8.1. Unterrichtsvorhaben: KLP-Kompetenzen ( = Produktion; = Rezeption) Grafische Gestaltungsmitteln Jahrgangstufe 8.1 Unterrichtsvrhaben KLP-Kmpetenzen ( = Prduktin; = Rezeptin) Grafische Gestaltungsmitteln zur Umsetzung individueller bildnerischer Vrhaben in der Auseinandersetzung mit der eigenen Persn

Mehr

KAPITEL 2: QUALITÄT DOKUMENTE DER SCHULLEITUNG

KAPITEL 2: QUALITÄT DOKUMENTE DER SCHULLEITUNG KAPITEL 2: QUALITÄT DOKUMENTE DER SCHULLEITUNG TEIL 2.5: IDEEN- UND BESCHWERDEMANAGEMENT: DER UMGANG MIT IDEEN, ANLIEGEN UND BESCHWERDEN AN DER KSAM Speicherdatum: 24.09.14 08:01 Druckdatum: Der Umgang

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Frm Auszug aus: Bausteine des Bilgieunterrichts - praxisnah und aus der Erfahrung heraus dargestellt: Zlgie - Vögel Das kmplette Material finden Sie

Mehr

Grundlagenfach Englisch

Grundlagenfach Englisch Grundlagenfach Englisch 1 Lektinendtatin berufsbegleitender Lehrgang 1. Semester 2. Semester 3. Semester 4. Semester 4 4 4 4 Zusätzlich 2 Prjekttage im Semester und 1 Prjekttag im 2. Semester Vllzeitlehrgang

Mehr

Computer-Aided Software Engineering (CASE) Kapitel-Inhalt. CASE: Computer Aided Software Engineering. CASE Computer-Aided Software Engineering

Computer-Aided Software Engineering (CASE) Kapitel-Inhalt. CASE: Computer Aided Software Engineering. CASE Computer-Aided Software Engineering Cmputer-Aided Sftware Engineering (E) 1 E: Cmputer Aided Sftware Engineering 2 Prjektmanagementwerkzeuge -Inhalt Strategische Infrmatins- system- Planungswerkzeuge Analyse-/ Entwurfswerkzeuge Prgrammierumgebungen

Mehr

Bewerbung für die Auszeichnung RheumaPreis Fragebogen. Bitte füllen Sie diesen Fragebogen aus und senden Sie ihn an die folgende Adresse:

Bewerbung für die Auszeichnung RheumaPreis Fragebogen. Bitte füllen Sie diesen Fragebogen aus und senden Sie ihn an die folgende Adresse: Bewerbung für die Auszeichnung RheumaPreis Fragebgen Bitte füllen Sie diesen Fragebgen aus und senden Sie ihn an die flgende Adresse: Organisatinsbür RheumaPreis Pstfach 17 03 61 60077 Frankfurt/Main Angaben

Mehr

Öffentlichkeitsarbeit im Pastoralen Raum Leitfaden für ein Rahmenkonzept

Öffentlichkeitsarbeit im Pastoralen Raum Leitfaden für ein Rahmenkonzept Öffentlichkeitsarbeit im Pastralen Raum Leitfaden für ein Rahmenknzept 1 Auftrag, Aufgaben und Struktur Menschen in Beziehung zu bringen zu einer Organisatin und damit zu anderen Menschen das ist die Aufgabe

Mehr

Einführung in MindManager Server

Einführung in MindManager Server Einführung in MindManager Server Mindjet Crpratin Service-Htline: +49 (0)6023 9645 0 1160 Battery Street East San Francisc CA 94111 USA Telefn: 415-229-4200 Fax: 415-229-4201 www.mindjet.cm 2014 Mindjet.

Mehr

Dual Career Service Qualitätskriterien

Dual Career Service Qualitätskriterien Dual Career Service Qualitätskriterien Best Practice Leitfaden Der vn vielen Hchschulen in Deutschland angebtene Dual Career Service ist ein wichtiger Erflgsfaktr im (inter )natinalen Wettbewerb um die

Mehr

Medizinische Aspekte des Cochlea-Implantats

Medizinische Aspekte des Cochlea-Implantats Medizinische Aspekte des Cchlea-Implantats Referat vn Prf. Dr.med. Rudlf Prbst, gehalten an der SAL-Tagung vm 5. Juni 1998 in Zürich Seite 1 Verfasser: Prfessr Dr. Rudlf Prbst HNO-Universitätsklinik Kantnsspital

Mehr

Mitarbeiterbefragung - Konzeptbeschreibung. Ziehen Ihre Mitarbeiter alle an einem Strang?

Mitarbeiterbefragung - Konzeptbeschreibung. Ziehen Ihre Mitarbeiter alle an einem Strang? Mitarbeiterbefragung - Knzeptbeschreibung Ziehen Ihre Mitarbeiter alle an einem Strang? Im Grßen und Ganzen sind unsere Mitarbeiter recht zufrieden Beginnen wir mit einer Binsenweisheit: Eine der wichtigsten

Mehr

Dienstleistungsvertrag

Dienstleistungsvertrag Dienstleistungsvertrag zwischen der e/l/s-institut GmbH für Qualitätsentwicklung szialer Dienstleistungen (Auftragnehmer), Bernsaustr. 7-9, 42553 Velbert-Neviges vertreten durch den Geschäftsführer Dr.

Mehr

Richtlinie zur Durchführung von Projekten am ihomelab

Richtlinie zur Durchführung von Projekten am ihomelab Richtlinie zur Durchführung vn Prjekten am ihmelab Hrw, 7. Mai 2015 Seite 1/5 Autr: Prf. Alexander Klapprth Versin: 2.0 Datum: 06.07.2015 16:35 Versinen Ver Datum Autr Beschreibung 1.0 2003-10-19 Kla Erstfassung

Mehr

1. Das Modulhandbuch in der Qualitätssicherung von Studiengängen

1. Das Modulhandbuch in der Qualitätssicherung von Studiengängen Maika Büschenfeldt, Birgit Achterberg, Armin Fricke Qualitätssicherung im Mdulhandbuch Zusammenfassung: Als zentrales Dkument der Knzeptin eines Studiengangs und seiner Mdule ist ein in sich stimmiges

Mehr

Infomappe zur Zertifizierung als Junior ProjektmanagerIn (IPMA Level D )

Infomappe zur Zertifizierung als Junior ProjektmanagerIn (IPMA Level D ) Infmappe zur Zertifizierung als Junir PrjektmanagerIn (IPMA Level D ) 1 Allgemeines zur Zertifizierung... 2 1.1 Zertifizierungsprzess im Überblick... 2 1.2 Vraussetzungen für die Zertifizierung... 2 1.3

Mehr

Gestaltungsraster für Betriebs- und Dienstvereinbarungen Thema Personalinformationssysteme

Gestaltungsraster für Betriebs- und Dienstvereinbarungen Thema Personalinformationssysteme www.beckler.de Juli 2006 Gestaltungsraster für Betriebs- und Dienstvereinbarungen Thema Persnalinfrmatinssysteme Andreas Hppe, Edgar Bergmeier; Betriebs- und Dienstvereinbarungen: Persnalinfrmatinssysteme,

Mehr

Anforderungen an Energieaudits nach dem Energiedienstleistungsgesetz (EDL-G)

Anforderungen an Energieaudits nach dem Energiedienstleistungsgesetz (EDL-G) Anfrderungen an Energieaudits nach dem Energiedienstleistungsgesetz (EDL-G) Klimaschutzknferenz MV 2015 - Themenblck II Energieaudit Mehr Energieeffizienz durch Energieaudits? Jan Benduhn Referat 426 Energieberatung

Mehr

Sage Office Line und cobra: die ideale Kombination. Sage und cobra

Sage Office Line und cobra: die ideale Kombination. Sage und cobra Sage Office Line und cbra: die ideale Kmbinatin Sage und cbra 1 Die Kmbinatin und ihre Synergieeffekte Unternehmen brauchen eine ERP-Lösung zur Verwaltung und Abwicklung ihrer Geschäftsprzesse. cbra hingegen

Mehr

Crossqualifizierung Projektmanagement und Microsoft Office Project. 3 Tage, jeweils 09:00 16:00 Uhr

Crossqualifizierung Projektmanagement und Microsoft Office Project. 3 Tage, jeweils 09:00 16:00 Uhr SEMINARBESCHREIBUNG Crssqualifizierung Prjektmanagement und Micrsft Office Prject Seminarziele: Zielgruppe: Wer Prjekte plant und steuert, benötigt hierfür ein prfessinelles IT- Tl wie Prject. Prjektmanagement-Sftware

Mehr

Grundlagenfach Deutsch und Kommunikation

Grundlagenfach Deutsch und Kommunikation Grundlagenfach Deutsch und Kmmunikatin Grundlagenfach Deutsch und Kmmunikatin 1 Lektinendtatin berufsbegleitender Lehrgang 1. Semester 2. Semester 3. Semester 4. Semester 5 5 5 5 Zusätzlich 2 Prjekttage

Mehr

DVGW SDV GmbH - Anweisung SDV-001 Qualitätssicherung und Prozesse für Qualifikationsmaßnahmen

DVGW SDV GmbH - Anweisung SDV-001 Qualitätssicherung und Prozesse für Qualifikationsmaßnahmen DVGW SDV GmbH - Anweisung SDV-001 Qualitätssicherung und Przesse für Qualifikatinsmaßnahmen Stand: 23.04.2014 Versin: 001 Verantwrtliche Stelle: Geschäftsführung Freigabe (Ort / Datum): 23.04.2014 Unterschrift:

Mehr

1 EINLEITUNG 4 1.1 ZWECK DIESES DOKUMENTS 4 1.2 ÜBERBLICK ÜBER DIE IMAGICLE APPLICATIONSUITE 4 2 IMAGICLE STONEFAX 5 2.

1 EINLEITUNG 4 1.1 ZWECK DIESES DOKUMENTS 4 1.2 ÜBERBLICK ÜBER DIE IMAGICLE APPLICATIONSUITE 4 2 IMAGICLE STONEFAX 5 2. 1 EINLEITUNG 4 1.1 ZWECK DIESES DOKUMENTS 4 1.2 ÜBERBLICK ÜBER DIE IMAGICLE APPLICATIONSUITE 4 2 IMAGICLE STONEFAX 5 2.1 EIN EINFACHER, WIRTSCHAFTLICHER UND SICHERER IP FAX-SERVER 5 3 STONEFAX FAXVERSAND

Mehr

Driver s Manual. 24-h-Assistance national: 0800 0240 0240 24-h-Assistance international: +41 800 0240 0240

Driver s Manual. 24-h-Assistance national: 0800 0240 0240 24-h-Assistance international: +41 800 0240 0240 Driver s Manual 24-h-Assistance natinal: 0800 0240 0240 24-h-Assistance internatinal: +41 800 0240 0240 Willkmmen Dieses Fahrerhandbuch enthält wichtige Infrmatinen und Kntaktadressen, die im Zusammenhang

Mehr

rmdata GeoProject Release Notes Version 2.4 Organisation und Verwaltung von rmdata Projekten Copyright rmdata GmbH, 2015 Alle Rechte vorbehalten

rmdata GeoProject Release Notes Version 2.4 Organisation und Verwaltung von rmdata Projekten Copyright rmdata GmbH, 2015 Alle Rechte vorbehalten Release Ntes rmdata GePrject Versin 2.4 Organisatin und Verwaltung vn rmdata Prjekten Cpyright rmdata GmbH, 2015 Alle Rechte vrbehalten rmdata Vermessung Österreich rmdata Vermessung Deutschland Industriestraße

Mehr

-für Lernende der Beruflichen Schulen Bebra-

-für Lernende der Beruflichen Schulen Bebra- -für Lernende der Beruflichen Schulen Bebra- Erstellt vn: Katrin Klöppner (Lehrkraft im Vrbereitungsdienst) Stand: Januar 2011 Inhaltsverzeichnis 1 Darf ich mich vrstellen: Ich bin Mdle die Lernplattfrm...

Mehr

Medikamentengabe an Kinder in der Kindertagespflege Merkblatt

Medikamentengabe an Kinder in der Kindertagespflege Merkblatt Medikamentengabe an Kinder in der Kindertagespflege Merkblatt Für die Gabe vn Medikamenten durch Tagespflegepersnen gibt es keine eindeutigen gesetzlichen Bestimmungen. Grundsätzlich können Eltern Dritte

Mehr

Microsoft Visual Studio 2005 Team System

Microsoft Visual Studio 2005 Team System Micrsft Visual Studi 2005 Team System Eine Einschätzung der Einsatzmöglichkeiten im Gebiet des Sftware Offshring. Sebastian Geiger [geiger@fzi.de] Inhaltsverzeichnis Beschreibung des Szenaris... 2 Eingesetzte

Mehr

Barmenia Versicherungen

Barmenia Versicherungen Barmenia Versicherungen Anleitung zur Knfiguratin des Ltus Ntes Traveler auf dem iphne/ipad Stand: 05.04.2013 HA IT-Systeme Andre Griepernau,Dirk Hörner Inhalt 1. Wichtige Hinweise... 3 2. Einrichtung

Mehr

Stellungnahme des Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.v. zum Entwurf eines Gesetzes zur Regelung von De-Mail-Diensten (De-Mail-Gesetz)

Stellungnahme des Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.v. zum Entwurf eines Gesetzes zur Regelung von De-Mail-Diensten (De-Mail-Gesetz) Stellungnahme des Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.v. zum Entwurf eines Gesetzes zur Regelung vn De-Mail-Diensten (De-Mail-Gesetz) Der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.v. ist die Interessenvertretung

Mehr

Leistungsbeschreibung Infinigate Direct Support

Leistungsbeschreibung Infinigate Direct Support Leistungsbeschreibung Infinigate Direct Supprt Infinigate Deutschland GmbH Grünwalder Weg 34 D-82041 Oberhaching/München Telefn: 089 / 89048 400 Fax: 089 / 89048-477 E-Mail: supprt@infinigate.de Internet:

Mehr

Manuelle Deinstallation von.net Framework 2.0 und anschließende Neuinstallation

Manuelle Deinstallation von.net Framework 2.0 und anschließende Neuinstallation Artikel-ID: 908077 - Geändert am: Dienstag, 17. Mai 2011 - Versin: 4.0 Manuelle Deinstallatin vn.net Framewrk 2.0 und anschließende Neuinstallatin Dieser Artikel kann einen Link zum Windws Installer-Bereinigungsprgramm

Mehr

OmniTouch 8440 Messaging Software Kurzanleitung. Telefonbenutzeroberfläche für Messaging-Dienste

OmniTouch 8440 Messaging Software Kurzanleitung. Telefonbenutzeroberfläche für Messaging-Dienste Kurzanleitung Einführung Der Zugriff auf die Vicemail kann flgendermaßen erflgen: Über die Telefnbenutzerberfläche (TUI) Auf die Telefnbenutzerberfläche kann vn allen internen der externen Telefnen aus

Mehr

Dienstvereinbarung. zur Konfliktlösung und zum Schutz. der Mitarbeitel'innen und Mitm beitcr vot. Mobbing und Schikane am Arbeitsplatz

Dienstvereinbarung. zur Konfliktlösung und zum Schutz. der Mitarbeitel'innen und Mitm beitcr vot. Mobbing und Schikane am Arbeitsplatz Dienstvereinbarung zur Knfliktlösung und zum Schutz der Mitarbeitel'innen und Mitm beitcr vt Mbbing und Schikane am Arbeitsplatz Mbbing und Schikane verletzen die Menschenwürde und das Recht auf freie

Mehr

Tacton keytech Integration

Tacton keytech Integration Tactn keytech Integratin Herausfrderungen und Lösungen Ausgabedatum: 27.09.2013 - Dkumentversin: 1.0 Autr: Clemens Ambrsius Cpyright Lin GmbH 2013 Alle Rechte vrbehalten Seite 1 1 Einführung Bei vielen

Mehr

CATIA Richtlinien. Es wird zuerst ein quadratischer Tank (geschlossene Form) konstruiert, dieser wird zu:

CATIA Richtlinien. Es wird zuerst ein quadratischer Tank (geschlossene Form) konstruiert, dieser wird zu: CATIA Richtlinien Inhalt: 1. Benennung vn Bauteile 2. Benennung vn Baugruppen 3. Strukturierung vn CATIA-Dateien 4. Uplad auf Agra Um die Benennung und die Struktur in CATIA zu vereinheitlichen bitten

Mehr

Vorbereitung der Abiturzeugnisse mit CUBE-SVS

Vorbereitung der Abiturzeugnisse mit CUBE-SVS Vrbereitung der Abiturzeugnisse mit CUBE-SVS Zur Schreibweise: Menüpunkt im Hauptmenü (waagerecht) Menüpunkt im Untermenü (klappt senkrecht herunter) Bearbeitungsvrgang / ntwendige Einstellungen Die ntwendigen

Mehr

Österreichs erster Online-Shop zur Bestellung von Katalogen für Reisebüros

Österreichs erster Online-Shop zur Bestellung von Katalogen für Reisebüros Österreichs erster Online-Shp zur Bestellung vn Katalgen für Reisebürs www.schengrundner.at einfach und sicher bestellen mehr als 500 Artikel Inhaltsbeschreibung der Artikel über 70 Anbieter Katalgvrschau

Mehr

U8 DATENBANKEN IM CMS (CONTENT- MANAGEMENT- SYSTEM)

U8 DATENBANKEN IM CMS (CONTENT- MANAGEMENT- SYSTEM) U8 DATENBANKEN IM CMS (CONTENT- MANAGEMENT- SYSTEM) CMS ALLGEMEIN: - Integriertes datenbankgeschütztes Sftwarepaket - Cntent = publizierte Inhalte in der digitalen Medienprduktin - Hauptaufgabe ist die

Mehr

1. Handbuch Systemübersicht

1. Handbuch Systemübersicht Infrmatinssystem für Öffentliche Verträge www.bandi-altadige.it Sistema infrmativ cntratti pubblici 1. Handbuch Systemübersicht Vers. 2013-08 DE AUTONOME PROVINZ BOZEN - SÜDTIROL PROVINCIA AUTONOMA DI

Mehr

Anhang B: Halbstandardisierte Nutzerinterviews (Leitfaden)

Anhang B: Halbstandardisierte Nutzerinterviews (Leitfaden) Anhang B: Halbstandardisierte Nutzerinterviews (Leitfaden) Ablauf des leitfadengestützten Einzelinterviews 1. Allgemeines Screening 2. Leitfaden (Richtzeit: 30 Min.; Maximalzeit: 40 Min.) i. Abfrage vn

Mehr

Die EU Datenschutzverordnung ist da: Auswirkungen für die deutschen KMU

Die EU Datenschutzverordnung ist da: Auswirkungen für die deutschen KMU Die EU Datenschutzverrdnung ist da: Auswirkungen für die deutschen KMU bizcn AG 15.04.2016 Die EU Datenschutz Grundverrdnung (EU DSGVO) steht nun unmittelbar 1 vr ihrer Umsetzung. Sie ist EU weit verpflichtend

Mehr

Personalinformationssysteme (PIS) Situation

Personalinformationssysteme (PIS) Situation Prduktin und Persnaleinsatz LF 7 Persnalwirtschaftliche Aufgaben wahrnehmen 1 LF 7 Persnal Situatin / Aufgabe Persnalinfrmatinssysteme (PIS) - Human Resurce Infrmatin Systems (HIS) - Situatin Der Schutz

Mehr

OCON-Office-Dienstleistungen: Wir machen das für Sie. Ganz sicher! Dieter Kürten, Geschäftsleitung. Remscheid, 30.04.2014 Seite 1

OCON-Office-Dienstleistungen: Wir machen das für Sie. Ganz sicher! Dieter Kürten, Geschäftsleitung. Remscheid, 30.04.2014 Seite 1 OCON-Office-Dienstleistungen: Wir machen das für Sie. Ganz sicher! Dieter Kürten, Geschäftsleitung Remscheid, 30.04.2014 Seite 1 Das OCON-Digitaldruck-Center: Mit Druck können wir bestens umgehen! Der

Mehr

Wichtige Informationen für angehende Diplomanden, Masterkandidaten und Doktoranden

Wichtige Informationen für angehende Diplomanden, Masterkandidaten und Doktoranden Prf. Dr. Marcel Machill, MPA (Harvard) Wichtige Infrmatinen für angehende Diplmanden, Masterkandidaten und Dktranden Die Diplmarbeit bzw. Masterarbeit sll zeigen, dass Sie in der Lage sind, ein Prblem

Mehr

Merkblatt (2013) zum Vertrieb von Anteilen an EU-OGAW in der Bundesrepublik Deutschland gemäß 310 Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB)

Merkblatt (2013) zum Vertrieb von Anteilen an EU-OGAW in der Bundesrepublik Deutschland gemäß 310 Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB) Merkblatt (2013) zum Vertrieb vn Anteilen an EU-OGAW in der Bundesrepublik Deutschland gemäß 310 Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB) Incming UCITS-Ntificatin bzw. Incming UCITS-Update I. Mitgliedstaat: Deutschland

Mehr