ipunkt Studie Digital Publishing: Was Leser wollen und sie hinter die Paywall lockt.!

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "ipunkt Studie Digital Publishing: Was Leser wollen und sie hinter die Paywall lockt.!"

Transkript

1 ipunkt Studie Digital Publishing: Was Leser wollen und sie hinter die Paywall lockt. Online-Befragung zum Mediennutzungsverhalten der ipunkt Business Solutions OHG

2 2 Zielsetzung Die folgende Studie beschäftigt sich mit journalistischen Online-Angeboten, deren Nutzerfreundlichkeit, Qualität und Angebotsumfang. Ziel der Umfrage war es, ein Bild zu zeichnen, welche Inhalte, Angebote und Features Leser interessant und attraktiv finden und sich von Online-Zeitungen und -Magazinen wünschen. Einen weiteren Schwerpunkt bildet das Thema Mobile Webseiten und Apps für Smartphones und Tablet-PCs. Darüber hinaus sollte die Umfrage Daten liefern, unter welchen Umständen Leser bereit wären, für journalistische Online-Angebote zu zahlen. Welche Informationen und Inhalte sind Nutzern Ihr Geld wert und wie sollten sie aufbereitet sein.

3 3 Methode - Durchführung Die Studie wurde als Online-Befragung durchgeführt. Der Online-Fragebogen wurde über den Web-Dienst askallo aufgesetzt. Das Panel wurde beim Anbieter panelbiz eingekauft. Die Umfrage ist deutschlandrepräsentativ quotiert. Insgesamt haben 542 Teilnehmer den Umfragebogen vollständig ausgefüllt.

4 4 Ergebnisse Zusammenfassung Aktualität: Wenn die Deutschen ins Netz gehen, um online zu lesen, suchen sie bevorzugt nach tagesaktuellen Nachrichten. Die Deutschen wünschen sich deshalb von Online-Publikation vor allem eines: Aktualität. Medien sollten online möglichst minutenaktuell berichten. Viele der Befragten wünschen sich zudem, über neue Meldungen sofort informiert zu werden. Individuell einstellbare Filter sollen uninteressante Nachrichten ausblenden. Individualität: Die Möglichkeit, die Websites den eigenen Bedürfnissen individuell anpassen und Daten oder Hintergrundmaterial selbst auswerten zu können befürwortet ein großer Teil der Umfrageteilnehmer. Das gilt für noch stärker für mobile Angebote.

5 5 Ergebnisse Zusammenfassung Mobilität: Immer mehr Deutsche sind auch mobil online. Dem tragen offensichtlich viele Verlagsseiten noch zu wenig Rechnung. Denn: Technische Verbesserung der Websites wünschen sich viele der Umfrageteilnehmer. Liquidität: Die Zahlungsbereitschaft der Deutschen für journalistische Inhalte im Internet ist sehr gering. Kaum einer ist bereit mehr als fünf Euro im Monat dafür auszugeben. Am ehesten würden die Befragten noch für individuell zugeschnittene Inhalte zahlen. Für weiter Informationen zu einzelnen Ergebnissen der Studie kontaktieren Sie bitte die PR-Agentur.

6 6 Wo lesen Sie online? Zu Hause liest es sich am besten. Journalistische Online-Angebote auch für die Arbeit wichtig. 50 Prozent der Befragten lesen im Büro im Netz. Bereits ein Viertel der der Befragten liest mobil. 51 Prozent sind in der Pause online.

7 7 Wo lesen Sie online? Zu Hause Im Büro täglich mehrmals pro Woche seltener nie Unterwegs, zum Beispiel auf dem Weg zur Arbeit. In der Pause.

8 8 Wo lesen Sie online? In der Pause. 9% 21% 21% 49% Unterwegs, zum Beispiel auf dem Weg zur Arbeit. 10% 6% 19% 65% nie seltener Im Büro. 17% 18% 15% 50% mehrmals pro Woche täglich Zu Hause. 1% 15% 32% 51% 0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70%

9 9 Wo lesen Sie online? Zu Hause. 15% 1% 1) täglich 52% 2) mehrmals pro Woche 3) seltener 4) nie 32%

10 10 Wo lesen Sie online? Im Büro. 15% 50% 18% 1) täglich 2) mehrmals pro Woche 3) seltener 4) nie 17%

11 11 Wo lesen Sie online? Unterwegs. 6% 10% 1) täglich 19% 2) mehrmals pro Woche 3) seltener 4) nie 65%

12 12 Wo lesen Sie online? In der Pause. 9% 21% 1) täglich 49% 2) mehrmals pro Woche 3) seltener 4) nie 21%

13 13 Welche Endgeräte nutzen Sie, um online zu Lesen? Über die Hälfte der Deutschen nutzt ein Smartphone zum Lesen PC oder Laptop nutzen alle. Aber auch die mobilen Endgeräte finden zunehmend Verbreitung. Schon jeder zweite Deutsche liest auf dem Smartphone. Bereits ein Drittel der Befragten nutzt einen Tablet-PC.

14 14 Welche Endgeräte nutzen Sie, um online zu Lesen? täglich mehrmals pro Woche seltener nie PC oder Laptop ipad einen anderen Tablet- PC iphone ein anderes Smartphone

15 15 Welche Endgeräte nutzen Sie, um online zu Lesen? ein anderes Smartphone 16% 9% 8% 68% iphone einen anderen Tablet- PC 8% 6% 6% 8% 4% 2% 81% 86% nie seltener mehrmals pro Woche ipad 8% 4% 4% 83% täglich PC oder Laptop 0% 6% 23% 71% 0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% 80% 90% 100%

16 16 Welche Endgeräte nutzen Sie, um online zu Lesen? PC oder Laptop 6% 0% 23% 1) täglich 2) mehrmals pro Woche 3) seltener 4) nie 71%

17 17 Welche Endgeräte nutzen Sie, um online zu Lesen? ipad 5% 4% 8% 1) täglich 2) mehrmals pro Woche 3) seltener 4) nie 83%

18 18 Welche Endgeräte nutzen Sie, um online zu Lesen? einen anderen Tablet-PC 2% 4% 8% 1) täglich 2) mehrmals pro Woche 3) seltener 4) nie 86%

19 19 Welche Endgeräte nutzen Sie, um online zu Lesen? iphone 6% 6% 7% 1) täglich 2) mehrmals pro Woche 3) seltener 4) nie 81%

20 20 Welche Endgeräte nutzen Sie, um online zu Lesen? ein anderes Smartphone 8% 9% 1) täglich 15% 2) mehrmals pro Woche 3) seltener 4) nie 68%

21 21 Wie sind Ihre Erfahrungen mit den mobilen Endgeräten? Deutsche geben mobilen Seiten den Vorzug 60 Prozent der Umfrageteilnehmer beantworteten die Frage, ob sie Apps von Verlagen den entsprechenden Internetseiten vorziehen mit nein. Die Mehrzahl (55%) ist zwar der Meinung, dass die Apps komfortabel und leicht zu bedienen sind. Jedoch würden 61 Prozent der Nutzer auf Apps verzichten, wenn die Internetseiten bedienerfreundlicher wären. Immer noch werden Websites von Zeitungen und Zeitschriften auf den mobilen Geräten oft nicht richtig angezeigt, sagen 61 Prozent der Befragten. Ebenfalls 61 Prozent sind der Meinung, dass Verlags-Websites mehr Inhalt bieten als die entsprechenden Apps.

22 22 Wie sind Ihre Erfahrungen mit den mobilen Endgeräten? Zeitungs- und ZeitschriUen- Apps müssen exklusive Inhalte und zusätzliche Features enthalten, damit sie für mich interessant sind Ich würde auf Apps verzichten, wenn die Internetseiten bedienerfreundlicher wären Websites von Zeitungen und ZeitschriUen bieten mehr Inhalt als die entsprechenden Apps. Zeitungs- und ZeitschriUen- Apps sind komfortabel und leicht zu bedienen swmme überhaupt nicht zu (Abs.) swmme eher nicht zu (Abs.) swmme eher zu (Abs.) swmme voll und ganz zu (Abs.) Internetseiten von Zeitungen oder ZeitschriUen werden auf den mobilen Geräten ou nicht richwg angezeigt Wenn ich mobil surfe, nutze ich lieber Apps von Verlagen, als die Internetseiten über den Browser aufzurufen

23 23 Wie sind Ihre Erfahrungen mit den mobilen Endgeräten? 45% 40% 35% 30% 25% Wenn ich mobil surfe, nutze ich lieber Apps von Verlagen, als die Internetseiten über den Browser aufzurufen. Internetseiten von Zeitungen oder ZeitschriUen werden auf den mobilen Geräten ou nicht richwg angezeigt. Zeitungs- und ZeitschriUen- Apps sind komfortabel und leicht zu bedienen. 20% 15% 10% Websites von Zeitungen und ZeitschriUen bieten mehr Inhalt als die entsprechenden Apps. Ich würde auf Apps verzichten, wenn die Internetseiten bedienerfreundlicher wären. 5% 0% swmme voll und ganz zu swmme eher zu swmme eher nicht zu swmme überhaupt nicht zu Zeitungs- und ZeitschriUen- Apps müssen exklusive Inhalte und zusätzliche Features enthalten, damit sie für mich interessant sind.

24 24 Wie sind Ihre Erfahrungen mit den mobilen Endgeräten? Wenn ich mobil surfe, nutze ich lieber Apps von Verlagen, als die Internetseiten über den Browser aufzurufen. 14% 31% 1) swmme voll und ganz zu 2) swmme eher zu 26% 3) swmme eher nicht zu 4) swmme überhaupt nicht zu 29%

25 25 Wie sind Ihre Erfahrungen mit den mobilen Endgeräten? Internetseiten von Zeitungen oder Zeitschriften werden auf den mobilen Geräten oft nicht richtig angezeigt. 17% 14% 1) swmme voll und ganz zu 2) swmme eher zu 3) swmme eher nicht zu 28% 4) swmme überhaupt nicht zu 41%

26 26 Wie sind Ihre Erfahrungen mit den mobilen Endgeräten? Zeitungs- und Zeitschriften-Apps sind komfortabel und leicht zu bedienen. 19% 13% 1) swmme voll und ganz zu 2) swmme eher zu 3) swmme eher nicht zu 4) swmme überhaupt nicht zu 26% 42%

27 27 Wie sind Ihre Erfahrungen mit den mobilen Endgeräten? Websites von Zeitungen und Zeitschriften bieten mehr Inhalt als die entsprechenden Apps. 17% 20% 1) swmme voll und ganz zu 2) swmme eher zu 22% 3) swmme eher nicht zu 4) swmme überhaupt nicht zu 41%

28 28 Wie sind Ihre Erfahrungen mit den mobilen Endgeräten? Ich würde auf Apps verzichten, wenn die Internetseiten bedienerfreundlicher wären. 18% 25% 1) swmme voll und ganz zu 2) swmme eher zu 3) swmme eher nicht zu 21% 4) swmme überhaupt nicht zu 36%

29 29 Wie sind Ihre Erfahrungen mit den mobilen Endgeräten? Zeitungs- und Zeitschriften-Apps müssen exklusive Inhalte und zusätzliche Features enthalten, damit sie für mich interessant sind. 21% 15% 1) swmme voll und ganz zu 2) swmme eher zu 3) swmme eher nicht zu 4) swmme überhaupt nicht zu 25% 39%

30 30 Was sollten Verlage Ihnen anbieten, damit Apps für Sie interessant sind? Content counts Die Befragten hatten hier wiederum die Möglichkeit frei mit eigenen Worten ihre Wünsche zu formulieren. Wie zuvor gab es auch hier sehr unterschiedliche Antworten und ein großer Teil der Befragten (65%) wollte keine Angaben machen. Sie wurden in der folgenden Auswertung dieser Frage nicht berücksichtigt. Aktualität ist auch hier eine der häufigsten Forderungen (13%). Ebenso spielen technische Verbesserungen und eine nutzerfreundliche Gestaltung in den Antworten eine große Rolle (10%). Darüber hinaus wünschen 14 Prozent individuelle Anpassungsmöglichkeiten wie individuelle Themenfilter und Push-Nachrichten.

31 31 Was sollten Verlage Ihnen anbieten, damit Apps für Sie interessant sind? Content counts Für zehn Prozent würden Apps mit exklusiven Inhalten und Hintergrundinfos interessant. Darüber hinaus sind Special-Interesst-Apps gefragt. In acht Prozent der Antworten werden z.b. Sport- oder Tier-Themen-Apps gewünscht. Bild- und Videomaterial, weiterführende Links und spezielle Downloadangebote werden in elf Prozent der Antworten gefordert. Acht Prozent geben an, dass niedrige Kosten bzw. kostenlose Apps für sie interessant sind. Einige Umfrageteilnehmer wünschten sich zudem, Apps zunächst kostenlos testen zu können.

32 32 Welche der folgenden Angebote würden Sie nutzen, um eine Online-Publikation Ihren persönlichen Vorlieben anzupassen? Zeitschrift nach Maß Individuelle Einstellmöglichkeiten könnten echter Wettbewerbsvorteil sein Neun von zehn Deutschen befürworten eine individuelle Startseite. Über die Hälfte(55%) würde Einstellmöglichkeiten für die Startseite ganz bestimmt nutzen. 90 Prozent der Befragten sprechen sich für individuelle Filtermöglichkeiten aus. Fast drei viertel (72%) würden gern informiert werden, wenn interessante Beiträge online gehen. 79 Prozent der Umfrageteilnehmer könnten sich vorstellen ein persönliches Archiv zu nutzen. Datenbanken, die es den Lesern ermöglichen Informationen und Hintergrundmaterial individuell auszuwerten, wären für 74 Prozent der Befragten interessant.

33 33 Wofür würden Sie zahlen? Zahlungsbereitschaft für individuell zugeschnittene Inhalte am größten Keine 20 Prozent würden für eine App für Smartphone oder Tablet-PC zahlen. Dagegen könnten sich 40 Prozent der Deutschen vorstellen, für eine Ausgabe zu zahlen die individuelle Einstellmöglichkeiten bietet. Auch für zusätzliche Inhalte und weiterführende Informationen (37%) sowie ein PDF oder epaper/ebook der gedruckten Ausgabe (38%) würden Leser eher zahlen. Fast die Hälfte aller Teilnehmer kann sich vorstellen, für umfassende Datenbanken zu zahlen, die sie selbst auswerten können. 10 Prozent sind sich sogar sicher, einen solchen Dienst zu nutzen, auch wenn er kostenpflichtig wäre.

34 34 Wofür würden Sie zahlen? Für umfassende Datenbanken, die ich selbst auswerten kann Für eine Ausgabe, die mir individuelle Einstellmöglichkeiten bietet Für ein PDF oder epaper/ebook der Printausgabe einer Zeitung/ZeitschriU. Für zusätzliche weiterführende Inhalte und HintergrundinformaWonen nein eher nicht eher ja ganz beswmmt Für eine ZeitschriUen- /Zeitungs- App für mein Smartphone Für eine ZeitschriUen- /Zeitungs- App für meinen Tablet- PC

35 35 Wofür würden Sie zahlen? 60% Für eine ZeitschriUen- /Zeitungs- App für meinen Tablet- PC. 50% 40% Für eine ZeitschriUen- /Zeitungs- App für mein Smartphone. 30% Für zusätzliche weiterführende Inhalte und HintergrundinformaWonen. 20% Für ein PDF oder epaper/ebook der Printausgabe einer Zeitung/ZeitschriU. 10% Für eine Ausgabe, die mir individuelle Einstellmöglichkeiten bietet. 0% ganz beswmmt eher ja eher nicht nein Für umfassende Datenbanken, die ich selbst auswerten kann.

36 36 Wofür würden Sie zahlen? Für eine Zeitschriften-/Zeitungs-App für meinen Tablet-PC. 5% 14% 1) ganz beswmmt 2) eher ja 52% 3) eher nicht 4) nein 29%

37 37 Wofür würden Sie zahlen? Für eine Zeitschriften-/Zeitungs-App für mein Smartphone. 3% 14% 1) ganz beswmmt 2) eher ja 53% 3) eher nicht 4) nein 30%

38 38 Wofür würden Sie zahlen? Für zusätzliche weiterführende Inhalte und Hintergrundinformationen. 5% 36% 32% 1) ganz beswmmt 2) eher ja 3) eher nicht 4) nein 27%

39 39 Wofür würden Sie zahlen? Für ein PDF oder epaper/ebook der Printausgabe einer Zeitung/ Zeitschrift. 7% 37% 31% 1) ganz beswmmt 2) eher ja 3) eher nicht 4) nein 25%

40 40 Wofür würden Sie zahlen? Für eine Ausgabe, die mir individuelle Einstellmöglichkeiten bietet. 7% 33% 1) ganz beswmmt 33% 2) eher ja 3) eher nicht 4) nein 27%

41 41 Wofür würden Sie zahlen? Für umfassende Datenbanken, die ich selbst auswerten kann. 10% 33% 1) ganz beswmmt 2) eher ja 34% 3) eher nicht 4) nein 23%

42 42 Wofür haben Sie bereits gezahlt oder zahlen Sie derzeit? Print darf kosten Während für Apps und Online-Abos (7-8%) bisher kaum Geld ausgegeben wurde, haben 43 Prozent der Befragten schon einmal für ein Abonnement einer gedruckten Zeitung oder Zeitschrift gezahlt. Auch das PDF oder epaper/ebook der Print-Ausgabe haben sich bereits 14 Prozent der Umfrageteilnehmer kostenlos heruntergeladen. Immerhin 10 Prozent haben bereits für weiterführende Inhalte und Hintergrundinformationen gezahlt beziehungsweise zahlen derzeit.

43 43 Wofür haben Sie bereits gezahlt oder zahlen Sie derzeit? Für ein Abo einer Online- Zeitung Für ein Abo einer Online- ZeitschriU Für ein Zeitungs- /ZeitschriUenabonnement der gedruckten Ausgabe Für ein PDF oder epaper/ebook der Printausgabe einer Zeitung/ZeitschriU Ich habe noch nie gezahlt. Ich zahle derzeit. Für zusätzliche weiterführende Inhalte und HintergrundinformaWonen Ich habe bereits gezahlt. Für eine ZeitschriUen- /Zeitungs- App für mein Smartphone Für eine ZeitschriUen- /Zeitungs- App für meinen Tablet- PC

44 44 Wofür haben Sie bereits gezahlt oder zahlen Sie derzeit? 100% 90% Für eine ZeitschriUen- /Zeitungs- App für meinen Tablet- PC 80% 70% Für eine ZeitschriUen- /Zeitungs- App für mein Smartphone 60% 50% 40% 30% 20% 10% 0% Ich habe bereits gezahlt. Ich zahle derzeit. Ich habe noch nie gezahlt. Für zusätzliche weiterführende Inhalte und HintergrundinformaWonen Für ein PDF oder epaper/ebook der Printausgabe einer Zeitung/ ZeitschriU. Für ein Zeitungs- / ZeitschriUenabonnement der gedruckten Ausgabe. Für ein Abo einer Online- ZeitschriU.

45 45 Wofür haben Sie bereits gezahlt oder zahlen Sie derzeit? Für eine Zeitschriften-/Zeitungs-App für meinen Tablet-PC 5% 3% 1) Ich habe bereits gezahlt. 2) Ich zahle derzeit. 3) Ich habe noch nie gezahlt. 92%

46 46 Wofür haben Sie bereits gezahlt oder zahlen Sie derzeit? Für eine Zeitschriften-/Zeitungs-App für mein Smartphone 4% 3% 1) Ich habe bereits gezahlt. 2) Ich zahle derzeit. 3) Ich habe noch nie gezahlt. 93%

47 47 Wofür haben Sie bereits gezahlt oder zahlen Sie derzeit? Für zusätzliche weiterführende Inhalte und Hintergrundinformationen 7% 4% 1) Ich habe bereits gezahlt. 2) Ich zahle derzeit. 3) Ich habe noch nie gezahlt. 89%

48 48 Wofür haben Sie bereits gezahlt oder zahlen Sie derzeit? Für ein PDF oder epaper/ebook der Printausgabe einer Zeitung/ Zeitschrift. 9% 5% 1) Ich habe bereits gezahlt. 2) Ich zahle derzeit. 3) Ich habe noch nie gezahlt. 86%

49 49 Wofür haben Sie bereits gezahlt oder zahlen Sie derzeit? Für ein Zeitungs-/Zeitschriftenabonnement der gedruckten Ausgabe. 27% 1) Ich habe bereits gezahlt. 2) Ich zahle derzeit. 57% 3) Ich habe noch nie gezahlt. 16%

50 50 Wofür haben Sie bereits gezahlt oder zahlen Sie derzeit? Für ein Abo einer Online-Zeitschrift. 3% 4% 1) Ich habe bereits gezahlt. 2) Ich zahle derzeit. 3) Ich habe noch nie gezahlt. 93%

51 51 Wofür haben Sie bereits gezahlt oder zahlen Sie derzeit? Für ein Abo einer Online-Zeitung. 4% 4% 1) Ich habe bereits gezahlt. 2) Ich zahle derzeit. 3) Ich habe noch nie gezahlt. 92%

52 52 Kontakt Unternehmenskontakt ipunkt Business Solutions OHG Geschäftsführer: Robert Kummer & Bastian Rang Alt-Württemberg-Allee 89 D Ludwigsburg tel: fax: internet:www.ipunkt.biz Pressekontakt scrivo PublicRelations Alexander Laux Elvirastraße 4, Rgb. D München tel: fax: internet:www.scrivo-pr.de

ipunkt Studie Digital Publishing: Was Leser wollen und sie hinter die Paywall lockt.!

ipunkt Studie Digital Publishing: Was Leser wollen und sie hinter die Paywall lockt.! ipunkt Studie Digital Publishing: Was Leser wollen und sie hinter die Paywall lockt. Online-Befragung zum Mediennutzungsverhalten der ipunkt Business Solutions OHG 2 Zielsetzung Die folgende Studie beschäftigt

Mehr

ipunkt Studie Digital Publishing: Was Leser wollen und sie hinter die Paywall lockt.!

ipunkt Studie Digital Publishing: Was Leser wollen und sie hinter die Paywall lockt.! ipunkt Studie Digital Publishing: Was Leser wollen und sie hinter die Paywall lockt. Online-Befragung zum Mediennutzungsverhalten der ipunkt Business Solutions OHG 2 Zielsetzung Die folgende Studie beschäftigt

Mehr

Ergebnisse der VDZ-Studie Zeitschriftennutzung auf dem ipad

Ergebnisse der VDZ-Studie Zeitschriftennutzung auf dem ipad der VDZ-Studie Zeitschriftennutzung auf dem ipad VDZ Verband Deutscher Zeitschriftenverleger Berlin, im September 2011 Gliederung 1. Einleitung und Kernergebnisse 2. Digitale Zeitschriften auf dem ipad

Mehr

Auszug ACTA 2015. Allensbacher Computerund Technik-Analyse Berichtsband. Download: www.acta-online.de

Auszug ACTA 2015. Allensbacher Computerund Technik-Analyse Berichtsband. Download: www.acta-online.de I N S T I T U T F Ü R D E M O S K O P I E A L L E N S B A C H Auszug Allensbacher Computerund Technik-Analyse Berichtsband Download: www.acta-online.de Tagesaktuelle Nachrichten (s.s. 178) Habe mich gestern

Mehr

Nachrichten-Apps: Was Kunden dafür bezahlen würden. Media. www.simon-kucher.com 1. April 2010. Von Annette Ehrhardt

Nachrichten-Apps: Was Kunden dafür bezahlen würden. Media. www.simon-kucher.com 1. April 2010. Von Annette Ehrhardt Media April 2010 Nachrichten-Apps: Was Kunden dafür bezahlen würden Von Annette Ehrhardt Amsterdam Bonn Boston Brussels Cologne Frankfurt London Luxembourg Madrid Milan Moscow Munich New York Paris San

Mehr

Aktuelle Erkenntnisse zur Tablet-Nutzung

Aktuelle Erkenntnisse zur Tablet-Nutzung c t App 2.0 Aktuelle Erkenntnisse zur Tablet-Nutzung Updat e Oktob er 2013 c t App 2.0 Studiendesign Ein halbes Jahr nach dem Launch der c t-app 2.0 für ipads und Android-Tablets haben wir Leser der digitalen

Mehr

NEU! Für alle, die es wissen wollen. Die GrenzEcho-App bringt Ihre Tageszeitung aufs ipad und auf Android-Tablets: Zu Hause in der digitalen Welt

NEU! Für alle, die es wissen wollen. Die GrenzEcho-App bringt Ihre Tageszeitung aufs ipad und auf Android-Tablets: Zu Hause in der digitalen Welt APPsolut neu: SO LIEST MAN HEUTE Die GrenzEcho-App bringt Ihre Tageszeitung aufs ipad und auf Android-Tablets: Zu Hause in der digitalen Welt Die neue GrenzEcho-App kombiniert die tägliche Printausgabe

Mehr

Axel Springer Media Impact ipad-panel ipad-nutzer: trendy & zahlungsbereit

Axel Springer Media Impact ipad-panel ipad-nutzer: trendy & zahlungsbereit Axel Springer Media Impact ipad-panel ipad-nutzer: trendy & zahlungsbereit Marktforschung; Juli 2013 Studien aus dem Media Impact Panel Axel Springer Media Impact baute im Frühjahr 2011 das Media Impact

Mehr

Allgemeine Fragen zum Digitalabo

Allgemeine Fragen zum Digitalabo Allgemeine Fragen zum Digitalabo 1. Was ist das Digitalabo? Das Digitalabo vereint auf verschiedenen digitalen Wegen die Schwäbische Zeitung. Es unterteilt sich in 3 verschiedene Angebote, die wir speziell

Mehr

Shopping-App-Nutzung 2016

Shopping-App-Nutzung 2016 Inhalt 1. Zielsetzung und Nutzen der Umfrage 2. Teilnehmerstruktur 3. Nutzung verschiedener Devices 4. Einstellung zu Shopping-Apps 5. Profil der Shopping-App-Fans 6. Zusammenfassung 7. Kontakt Mai 16

Mehr

ipad EFFECTS 2011 inpad -Forschung auf der Focus Online ipad App

ipad EFFECTS 2011 inpad -Forschung auf der Focus Online ipad App ipad EFFECTS 2011 inpad -Forschung auf der Focus Online ipad App Was heißt InPad-Forschung bei Tomorrow Focus Media? Einführung des ipads in Deutschland im Mai 2010 Start der Marktforschung auf dem ipad

Mehr

ipad EFFECTS 2011 inpad -Forschung auf der Focus Online ipad App

ipad EFFECTS 2011 inpad -Forschung auf der Focus Online ipad App ipad EFFECTS 2011 inpad -Forschung auf der Focus Online ipad App Was heißt InPad-Forschung bei Tomorrow Focus Media? Einführung des ipads in Deutschland im Mai 2010 Start der Marktforschung auf dem ipad

Mehr

Bewegtbild auf allen Kanälen

Bewegtbild auf allen Kanälen Bewegtbild auf allen Kanälen Mediaworkshop 18./19. Juni 2015 1 Online-Videoinhalte werden häufig und über unterschiedliche Geräte genutzt 32 Täglich Laptop, Netbook 19 63 37 Mehrmals pro Woche 27 Desktop-PC

Mehr

Mobile Effects wie geht die mobile Reise in 2011 weiter?

Mobile Effects wie geht die mobile Reise in 2011 weiter? Mobile Effects wie geht die mobile Reise in 2011 weiter? Studiendesign Zielsetzung und Nutzen dieser Studie Die künftig in regelmäßigen Abständen und nun zum dritten Mal durchgeführte Studie soll Kunden

Mehr

Neue Erkenntnisse zur Tablet-Nutzung aus dem ipad-panel von Axel Springer Media Impact

Neue Erkenntnisse zur Tablet-Nutzung aus dem ipad-panel von Axel Springer Media Impact Neue Erkenntnisse zur Tablet-Nutzung aus dem ipad-panel von Axel Springer Media Impact Studien aus dem ipad-panel von Axel Springer Media Impact Axel Springer Media Impact baute im Frühjahr 2011 das Media

Mehr

Repräsentativ für den 14-49 jährigen Internetnutzer in Deutschland Themen: Nutzung von Fernsehinhalten Fallzahl: n=1.572 (Research Now Panel)

Repräsentativ für den 14-49 jährigen Internetnutzer in Deutschland Themen: Nutzung von Fernsehinhalten Fallzahl: n=1.572 (Research Now Panel) TV Content t Rules Repräsentativ für den 14-49 jährigen Internetnutzer in Deutschland Themen: Nutzung von Fernsehinhalten Fallzahl: n=1.572 (Research Now Panel) Gewichtet nach Alter, Geschlecht, Bildung

Mehr

Axel Springer Media Impact ipad-panel. Marktforschung März 2012

Axel Springer Media Impact ipad-panel. Marktforschung März 2012 Axel Springer Media Impact ipad-panel Marktforschung März 2012 Studien aus dem Media Impact Panel Axel Springer Media Impact baute im Frühjahr 2011 das Media Impact ipad-panel auf, um die Zielgruppe der

Mehr

DigitalBarometer 1/2012: Mobiles Internet

DigitalBarometer 1/2012: Mobiles Internet DigitalBarometer 1/2012: Mobiles Internet Juni 2012 Studiendesign DigitalBarometer Untersuchungssteckbrief Methodik Grundgesamtheit Auftraggeber Institut Thema telefonische Befragung (CATI) bevölkerungsrepräsentativ,

Mehr

Trends im Online-Shopping

Trends im Online-Shopping Trends im Online-Shopping Achim Berg, BITKOM-Vizepräsident Berlin, 8. Mai 2014 Fast jeder Internetnutzer kauft im Internet ein Haben Sie in den vergangenen 12 Monaten im Internet etwas gekauft? 2012 2014

Mehr

Flexibilität und Erreichbarkeit

Flexibilität und Erreichbarkeit Flexibilität und Erreichbarkeit Auswirkungen und Gesundheitsrisiken Ergebnisse einer Umfrage unter Führungskräften, in Zusammenarbeit mit dem Verband Die Führungskräfte e.v. BARMER GEK Hauptverwaltung

Mehr

WEMF / LINK Best Media for Best Agers. LINK Institut 8.0209 Juli 2011

WEMF / LINK Best Media for Best Agers. LINK Institut 8.0209 Juli 2011 WEMF / LINK Best Media for Best Agers LINK Institut 8.0209 Juli 2011 Studiendesign Universum Best Agers Sprachassimilierte 50 bis 70-Jährige in der Deutsch- und Westschweiz Methode Kombination aus Online-Interview

Mehr

Lokalisierung von Menschen und Objekten am POS / POI Online Mobile Lokal Umfrage zur Akzeptanz von Benachrichtigungen am Standort

Lokalisierung von Menschen und Objekten am POS / POI Online Mobile Lokal Umfrage zur Akzeptanz von Benachrichtigungen am Standort Lokalisierung von Menschen und Objekten am POS / POI Online Mobile Lokal Umfrage zur Akzeptanz von Benachrichtigungen am Standort 24. September 2015 Der mündige App-Nutzer LBMA-Umfrage zur Akzeptanz von

Mehr

Digitalbarometer. Januar 2011

Digitalbarometer. Januar 2011 Januar 2011 Was ist das? Untersuchungssteckbrief Methodik telefonische Mehrthemenbefragung, repräsentativ, ca. 1.000 Fälle je Welle Grundgesamtheit Erhebungsrhythmus Auftraggeber Institut Themen Erwachsene

Mehr

Der schnelle Weg zu Ihrer eigenen App

Der schnelle Weg zu Ihrer eigenen App Der schnelle Weg zu Ihrer eigenen App Meine 123App Mobile Erreichbarkeit liegt voll im Trend. Heute hat fast jeder Zweite in der Schweiz ein Smartphone und damit jeder Zweite Ihrer potentiellen Kunden.

Mehr

Welches Gerät ist das Richtige für mich?

Welches Gerät ist das Richtige für mich? Welches Gerät ist das Richtige für mich? Eine Entscheidungshilfe für die Gerätewahl zur Nutzung der OnlinebibliohekBB Amt / Abteilung 1 Geräteübersicht Mit welchen Geräten kann man die OnlinebibliothekBB

Mehr

Tablet Computer 2013. Eine repräsentative Studie zur Verbreitung und Verwendung von Tablet-Computern in Deutschland

Tablet Computer 2013. Eine repräsentative Studie zur Verbreitung und Verwendung von Tablet-Computern in Deutschland Tablet Computer 2013 Eine repräsentative Studie zur Verbreitung und Verwendung von Tablet-Computern in Deutschland Berlin, 27. September 2013 Seite 1/21 Inhalt 1. Zentrale Ergebnisse Seite 3 2. Verbreitung

Mehr

Verlagsabfrage zu Apps der TZ für Tablet- PCs und andere mobile Endgeräte Ein Überblick

Verlagsabfrage zu Apps der TZ für Tablet- PCs und andere mobile Endgeräte Ein Überblick Verlagsabfrage zu Apps der TZ für Tablet- PCs und andere mobile Endgeräte Ein Überblick Frankfurt am Main, November 2011 Verlagsabfrage zu Online- und Mobile-Media-Angeboten der Verlage Abfragezeitraum:

Mehr

c t App 2.0 Update Oktober 2013 Aktuelle Erkenntnisse zur Tablet-Nutzung

c t App 2.0 Update Oktober 2013 Aktuelle Erkenntnisse zur Tablet-Nutzung Aktuelle Erkenntnisse Update Oktober 2013 zur Tablet-Nutzung Studiendesign Ein halbes Jahr nach dem Launch der c t-app 2.0 für ipads und Android-Tablets haben wir Leser der digitalen c t zu einer weiteren

Mehr

Neue Erkenntnisse zur Tablet-Nutzung

Neue Erkenntnisse zur Tablet-Nutzung Mac & i App 2.0 Neue Erkenntnisse zur Tablet-Nutzung Tablet Survey Juni 2012 Mac & i App 2.0 Studiendesign Zielsetzung der Studie ist es, Kunden und Werbetreibenden aufzuzeigen, wie bzw. ob sich das Konsumverhalten

Mehr

Computer- und Konsolenspiele dominieren noch immer:

Computer- und Konsolenspiele dominieren noch immer: Computer- und Konsolenspiele dominieren noch immer: Social Gaming und Smartphone-Spiele gewinnen jedoch bei Konsumenten mehr und mehr an Beliebtheit London, 24. Mai 2012: Verbraucher spielen elektronische

Mehr

SCREEN LIFE 2014. Bärbel Bolten, Ipsos. 11. TV-Wirkungstag, 22. Mai 2014

SCREEN LIFE 2014. Bärbel Bolten, Ipsos. 11. TV-Wirkungstag, 22. Mai 2014 SCREEN LIFE 2014 Bärbel Bolten, Ipsos 11. TV-Wirkungstag, 22. Mai 2014 Internetfähige Screens halten weiter Einzug Persönliche Nutzung März 2012 Heute 60% 16% 29% 11% 39% 18% 91% 89% Basis: Alle Befragte

Mehr

Medienverhalten der Kinder Computer

Medienverhalten der Kinder Computer Chart Medienverhalten der Computer Projektleiter: Studien-Nr.: Prok. Dr. David Pfarrhofer P.ZR..P.F n=, persönliche face-to-face Interviews, mit oberösterreichischen n zwischen und Jahren Erhebungszeitraum:.

Mehr

1. Management Summary... 11 2. Methodik der Befragung... 17 3. Vergabe des Awards... 19 3.1 Angaben der Versicherer... 20

1. Management Summary... 11 2. Methodik der Befragung... 17 3. Vergabe des Awards... 19 3.1 Angaben der Versicherer... 20 Inhaltsverzeichnis 1. Management Summary... 11 2. Methodik der Befragung... 17 3. Vergabe des Awards... 19 3.1 Angaben der Versicherer... 20 3.1.1 Beteiligung am Single Sign-on (SSO)... 21 3.1.2 Beauskunftung

Mehr

Kernstudie zf: Media Usage (Welle: be, offline)

Kernstudie zf: Media Usage (Welle: be, offline) Kernstudie zf: Media Usage (Welle: be, offline) Beginnen wir mit einigen Fragen zum Thema Medien. Es gibt ja heute viele Geräte, die man nutzt, andere, die nur vorhanden sind. Jetzt geht es um die tatsächliche

Mehr

Mobile Effects 2014-1 Das Leben in der digitalen Welt

Mobile Effects 2014-1 Das Leben in der digitalen Welt Mobile Effects 2014-1 Das Leben in der digitalen Welt Mobile Effects 2014-I: Inhalt 1 2 3 4 5 6 7 8 Zielsetzung und Studiensteckbrief Ausstattung der mobilen Internetnutzer Nutzung des mobilen Internets

Mehr

ASMI ist SPORT. Keyfacts zur digitalen Sportvermarktung

ASMI ist SPORT. Keyfacts zur digitalen Sportvermarktung ASMI ist SPORT Keyfacts zur digitalen Sportvermarktung 1 Wir haben die größte Sportreichweite BILD.de mit führender Reichweite Reichweite: Unique User in Mio., einzelner Monat Überschneidungen BILD und

Mehr

Der SCHAU HIN!-Elterntest Wie nutzen Sie Medien? Berlin, 02.09.2015

Der SCHAU HIN!-Elterntest Wie nutzen Sie Medien? Berlin, 02.09.2015 Der SCHAU HIN!-Elterntest Wie nutzen Sie Medien? Berlin, 02.09.2015 1) Was für ein Mobiltelefon haben Sie? Ich besitze ein einfaches Handy zum Telefonieren und zum Schreiben von SMS. Das reicht mir völlig!

Mehr

Medien in Kinderhänden

Medien in Kinderhänden Medien in Kinderhänden Daten und Beobachtungen Birgit Guth Leiterin Medienforschung SUPER RTL Zwei maßgebliche Entwicklungen Entwicklung unterschiedlicher Familienformen Geräteentwicklung 2 Wissen, worüber

Mehr

FAQ: Digitale Produkte

FAQ: Digitale Produkte FAQ: Digitale Produkte Allgemein Für welche Geräte bietet der Berliner KURIER digitale Anwendungen? Der Berliner KURIER hat Apps für ios ipad und Android. Ausserdem gibt es ein Web-E-Paper, dass sich mit

Mehr

Herzlich Willkommen! FO-FORUMEXPERTENRUNDE MOBILE MEDIA. Gehören ipads, Apps & Co. die Zukunft?

Herzlich Willkommen! FO-FORUMEXPERTENRUNDE MOBILE MEDIA. Gehören ipads, Apps & Co. die Zukunft? Herzlich Willkommen! Jürg Konrad Vorsitzender der Geschäftsleitung FO Print & Media AG Roger Sommerhalder Berater Online- & Mobile Kommunikation, netzbarkeit partner of the brandinghouse network Meike

Mehr

ACTA 2013 veröffentlicht: Mobile Internetnutzung verändert das Verbraucherverhalten

ACTA 2013 veröffentlicht: Mobile Internetnutzung verändert das Verbraucherverhalten Allensbacher Kurzbericht 8. November 2013 veröffentlicht: Mobile Internetnutzung verändert das Verbraucherverhalten 2 Millionen Personen gehen inzwischen mobil ins Internet Mobile Internetnutzer zeigen

Mehr

Mediennutzung heute Wie gehen Kinder mit der Konvergenz um? Birgit Guth Leiterin Medienforschung SUPER RTL

Mediennutzung heute Wie gehen Kinder mit der Konvergenz um? Birgit Guth Leiterin Medienforschung SUPER RTL Mediennutzung heute Wie gehen Kinder mit der Konvergenz um? Birgit Guth Leiterin Medienforschung SUPER RTL Viele neue Geräte 2 Welches sind die Bedingungen für die kindliche Nutzung? Begehrlichkeit beim

Mehr

Marktforschung mit dem ipad-panel von Axel Springer Media Impact

Marktforschung mit dem ipad-panel von Axel Springer Media Impact Marktforschung mit dem ipad-panel von Axel Springer Media Impact 1 DGOF White Paper Zusammenfassung Die technologische Entwicklung schreitet immer schneller voran und stellt damit Marktforscher vor die

Mehr

Technische Schutzmechanismen

Technische Schutzmechanismen Technische Schutzmechanismen 1 im Bereich Internet und Smartphones Patrick Britschgi Swisscom (Schweiz) AG 7. März 2013, Bern 2. Nationales Fachforum Jugendmedienschutz Forum 6: Entwicklungstrends und

Mehr

Tablet, Mobile, Paid Content & Co.

Tablet, Mobile, Paid Content & Co. Tablet, Mobile, Paid Content & Co. Welche Strategien verfolgen deutsche Zeitungsverlage im Digital Publishing? Verdienen regionale Tageszeitungen im Internet mit digitalen Angeboten Geld? Welche Produkte/Kanäle

Mehr

Herzlich willkommen. zur Präsentation des. 15. medienpädagogischen Projekts. Klasse Medien

Herzlich willkommen. zur Präsentation des. 15. medienpädagogischen Projekts. Klasse Medien Herzlich willkommen zur Präsentation des 15. medienpädagogischen Projekts Klasse Medien 1 Auftaktveranstaltung Klasse Medien 08.10.2015 Klasse Medien Auftaktveranstaltung 08.10.2015 Agenda 1. Begrüßung

Mehr

Mobile Communication Report 2012. Wien, 27. September 2012

Mobile Communication Report 2012. Wien, 27. September 2012 Mobile Communication Report 2012 Wien, 27. September 2012 Befragung unter österr. Handy-Besitzern 2 Befragungsmethode: CAWI, MindTake Online Panel Österreich Stichprobengröße: n=1.001 Zielgruppe: Handy-Nutzer

Mehr

Zukunft Gesundheit 2014 Jungen Bundesbürgern auf den Puls gefühlt

Zukunft Gesundheit 2014 Jungen Bundesbürgern auf den Puls gefühlt Zukunft Gesundheit 2014 Jungen Bundesbürgern auf den Puls gefühlt Eine Studie unter 14- bis 34-Jährigen im Auftrag der Schwenninger Krankenkasse und in Kooperation mit der Stiftung Die Gesundarbeiter Zukunftsverantwortung

Mehr

TREUEPROGRAMME. Online-Umfrage der GfK im Auftrag von ebookers.de Juli 2014

TREUEPROGRAMME. Online-Umfrage der GfK im Auftrag von ebookers.de Juli 2014 TREUEPROGRAMME Online-Umfrage der GfK im Auftrag von ebookers.de Juli 2014 STUDIENDESIGN Auftraggeber: ebookers.de Studientitel: Treueprogramme Methode: GfK ebus, CAWI Feldarbeit: 17. bis 21. Juli 2014

Mehr

netz98 fragt nach Mobile Commerce Wie werden Smartphones und Tablet PC s zum Einkaufen genutzt. 2011 - Ad.hoc Studie Nr. 2

netz98 fragt nach Mobile Commerce Wie werden Smartphones und Tablet PC s zum Einkaufen genutzt. 2011 - Ad.hoc Studie Nr. 2 netz98 fragt nach Mobile Commerce Wie werden Smartphones und Tablet PC s zum Einkaufen genutzt. 2011 - Ad.hoc Studie Nr. 2 2011 netz98 new media gmbh Inhalt 1. Einleitung 2. Die Befragung 3. Fazit 4. Über

Mehr

Dezember 2014 MAG Mobile Das Smartphone beim Shoppen

Dezember 2014 MAG Mobile Das Smartphone beim Shoppen Dezember 2014 MAG Mobile Das Smartphone beim Shoppen Inhalt Smartphonenutzung Smartphoneaktivitäten Smartphone im Shoppingkontext 2 Massenmedium Smartphone: Fast 80 Prozent besitzen derzeit mindestens

Mehr

SpringerLink ebooks Nutzerbefragung TU Chemnitz. Uta Hauptfleisch Market Intelligence & Web Analytics August 2011

SpringerLink ebooks Nutzerbefragung TU Chemnitz. Uta Hauptfleisch Market Intelligence & Web Analytics August 2011 SpringerLink ebooks Nutzerbefragung TU Chemnitz Uta Hauptfleisch Market Intelligence & Web Analytics August 2011 SpringerLink ebooks : Nutzerbefragung an der UB Chemnitz Juli 2011 2 Zusammenfassung 1.

Mehr

DigitalBarometer: Mobiles Internet und Apps. Juli 2010

DigitalBarometer: Mobiles Internet und Apps. Juli 2010 DigitalBarometer: Mobiles Internet und Apps Juli 2010 Was ist das DigitalBarometer? Untersuchungssteckbrief Methodik Grundgesamtheit Erhebungsrhythmus Auftraggeber Institut Thema telefonische Mehrthemenbefragung,

Mehr

Alle Infos zum neuen Abo & Service-Bereich

Alle Infos zum neuen Abo & Service-Bereich Für Sie verbessert Ihr WZ Abo & Service-Bereich Ab sofort steht Ihnen unser neuer Abo & Service-Bereich zur Verfügung. Mit wenigen Klicks verwalten Sie selbständig und komfortabel Ihr Abonnement oder Sie

Mehr

Köln/Bonn: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern

Köln/Bonn: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern : Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern Ergebnisse der studie 2015 Metropolregion l Oktober 2015 Agenda und Rahmenbedingungen der

Mehr

Sicherheit und Datenschutz bei Smartphones

Sicherheit und Datenschutz bei Smartphones Sicherheit und Datenschutz bei Smartphones Hintergrundpapier zur Verbraucher-Umfrage vom Mai 2012 SEITE 2 VON 13 I. Hintergrund Die Verbindung eines Mobiltelefons mit den Fähigkeiten eines Computers erfreut

Mehr

11. Swiss CRM Forum Mobiler Kundenservice wann die APPeconomy auch für SIE Sinn macht

11. Swiss CRM Forum Mobiler Kundenservice wann die APPeconomy auch für SIE Sinn macht 11. Swiss CRM Forum Mobiler Kundenservice wann die APPeconomy auch für SIE Sinn macht DIE APP - SO FUNKTIONIERT S: Institut für Finanzdienstleistungen AKTUELLE FEATURES Zug IFZ Prof. Dr. Nils Hafner Leiter

Mehr

tebis KNX domovea Die einfachste Art, Ihr Haus intelligent zu steuern

tebis KNX domovea Die einfachste Art, Ihr Haus intelligent zu steuern tebis KNX domovea Die einfachste Art, Ihr Haus intelligent zu steuern automatisch & intuitiv Erleben Sie zukunftsweisenden Wohnkomfort ganz automatisch Mit den ersten Sonnenstrahlen fahren die Rollladen

Mehr

IMMER MEHR MITGLIEDER VON FACEBOOK & CO.

IMMER MEHR MITGLIEDER VON FACEBOOK & CO. Allensbacher Kurzbericht 22. Oktober 2012 IMMER MEHR MITGLIEDER VON FACEBOOK & CO. Allensbacher Computer- und Technik-Analyse (ACTA) 2012 veröffentlicht Fast jeder zweite 14- bis 64-Jährige ist Mitglied

Mehr

[SUCHMACHINE DER HELFER IM DATENNETZ]

[SUCHMACHINE DER HELFER IM DATENNETZ] Handout [SUCHMACHINE DER HELFER IM DATENNETZ] Inhaltsverzeichnis Seite Suchmaschine was ist das 4 Suchmaschine gegen Suchkatalog 4 Wie suche ich richtig nach Inhalten 4 Muss ich immer die gleiche Suchmaschine

Mehr

Medienverhalten der Jugendlichen Computer, Laptop, Tablet-PC

Medienverhalten der Jugendlichen Computer, Laptop, Tablet-PC Chart Medienverhalten der Jugendlichen Computer, Laptop, Tablet-PC Studie: Oö. Jugend-Medien-Studie Studien-Nr.: ZR face-to-face Interviews, repräsentativ für die oberösterreichischen Jugendlichen zwischen

Mehr

Yahoo!-Studie Finanzberater Internet

Yahoo!-Studie Finanzberater Internet Yahoo!-Studie Finanzberater Internet Finanzprodukte, Geldanlagen & Versicherungen Juli 2012 Quelle: Flickr.com; kenteegardin Agenda Themeninteresse Informationssuche Entscheidung Online- Mobile toolstop

Mehr

Content Marketing für webseiten

Content Marketing für webseiten Content Marketing für webseiten wir liefern inhalte. Agentur für Marketing + Kommunikation Sie wollen übers Internet Kunden gewinnen? Sie wollen im Internet gefunden werden und über Ihre Webseite Kunden

Mehr

Wechselbereitschaft von. Bevölkerungsrepräsentative Umfrage vom 09. Januar 2014. www.putzundpartner.de 2014 PUTZ & PARTNER Unternehmensberatung AG

Wechselbereitschaft von. Bevölkerungsrepräsentative Umfrage vom 09. Januar 2014. www.putzundpartner.de 2014 PUTZ & PARTNER Unternehmensberatung AG Wechselbereitschaft von Stromkunden 2014 Bevölkerungsrepräsentative Umfrage vom 09. Januar 2014 PUTZ & PARTNER Unternehmensberatung AG Telefon: +49 (0)40 35 08 14-0 Seite Telefax: 0 +49 (0)40 35 08 14-80

Mehr

Auszug ACTA 2015. Allensbacher Computerund Technik-Analyse Berichtsband. Download: www.acta-online.de

Auszug ACTA 2015. Allensbacher Computerund Technik-Analyse Berichtsband. Download: www.acta-online.de I N S T I T U T F Ü R D E M O S K O P I E A L L E N S B A C H Auszug Allensbacher Computerund Technik-Analyse Berichtsband Download: www.acta-online.de Informationsinteresse: Computernutzung, Anwendung

Mehr

Schweitzer Gutschein-Heft

Schweitzer Gutschein-Heft Gleich einlösen! Schweitzer Gutschein-Heft 8 Gutscheine zum Thema: Zivilrechtliche Praxis 2015 / 2016 Schön, dass Sie Ihr Gutschein-Heft schon aufgeschlagen haben! Liebe Kundin, lieber Kunde, mit diesem

Mehr

Video Effects 2016 Inhalte

Video Effects 2016 Inhalte Video Effects 2016 Video Effects 2016 Inhalte 1 Zielsetzung und Studiensteckbrief 2 Allgemeine Einstellung zu Online Videos 3 Online Video Nutzung nach Geräten 4 Online Video Themen 5 Anbieter von Online

Mehr

Mobile EFFECTS 2010 Analyse der mobilen Internetnutzung

Mobile EFFECTS 2010 Analyse der mobilen Internetnutzung Mobile EFFECTS 2010 Analyse der mobilen Internetnutzung Entwicklung der Focus Online ipad App 4.000 Abrufe der Focus Online App mit dem ipad im Tagesverlauf 08.07.2010 Auch die Nutzung der ipad App gipfelt

Mehr

ERGEBNISSE MOBILE INTERNETNUTZUNG 2014 Gradmesser für die digitale Gesellschaft

ERGEBNISSE MOBILE INTERNETNUTZUNG 2014 Gradmesser für die digitale Gesellschaft ERGEBNISSE MOBILE INTERNETNUTZUNG 2014 Gradmesser für die digitale Gesellschaft Eine Studie der Initiative D21, durchgeführt von TNS Infratest 2. Dezember 2014, Berlin Agenda 1 Eckdaten zur Studie 2 Fakten

Mehr

Oder über den Schnellzugriff, auf der rechten Seite unten: Alle für E-Book-Reader oder Tablets kompatible Dateien (im epub-format) werden angezeigt

Oder über den Schnellzugriff, auf der rechten Seite unten: Alle für E-Book-Reader oder Tablets kompatible Dateien (im epub-format) werden angezeigt 1. Medium auf Ihrer Digitalen Bibliothek suchen Über die einfache Suche: Das Format epub anwählen Oder über den Schnellzugriff, auf der rechten Seite unten: Alle für E-Book-Reader oder Tablets kompatible

Mehr

Blitzumfrage zum Thema Crowdinvesting. Stand: 28.02.2015. Blitzumfrage des BITKOM zum Crowdinvesting in Deutschland. Methodik

Blitzumfrage zum Thema Crowdinvesting. Stand: 28.02.2015. Blitzumfrage des BITKOM zum Crowdinvesting in Deutschland. Methodik Blitzumfrage zum Thema Crowdinvesting Stand: 28.02.2015 Blitzumfrage des BITKOM zum Crowdinvesting in Deutschland Methodik Vor dem Hintergrund des derzeitigen Gesetzgebungsverfahrens für ein Kleinanlegerschutzgesetz,

Mehr

Indeed Studie zur mobilen Jobsuche in Deutschland 2014

Indeed Studie zur mobilen Jobsuche in Deutschland 2014 Indeed Studie zur mobilen Jobsuche in Deutschland 2014 Einleitung Das Internet hat viele Bereiche unseres Lebens verändert, so auch die Jobsuche. Mit dem Aufkommen der ersten Online- Stellenbörsen Ende

Mehr

recruiting trends im mittelstand

recruiting trends im mittelstand recruiting trends im mittelstand 2013 Eine empirische Untersuchung mit 1.000 Unternehmen aus dem deutschen Mittelstand Prof. Dr. Tim Weitzel Dr. Andreas Eckhardt Dr. Sven Laumer Alexander von Stetten Christian

Mehr

Erstinfos zur Onleihe der Stadtbücherei Regensburg

Erstinfos zur Onleihe der Stadtbücherei Regensburg Erstinfos zur Onleihe der Stadtbücherei Regensburg 1. Was ist Onleihe? Das Wort "Onleihe" ist eine Kombination aus Online und Ausleihe, also online-ausleihe von digitalen Medien. Über www.onleihe.de/regensburg

Mehr

Digitalbarometer. Mai 2010

Digitalbarometer. Mai 2010 Mai 2010 Was ist das? Untersuchungssteckbrief Methodik telefonische Mehrthemenbefragung, repräsentativ, ca. 1.000 Fälle je Welle Grundgesamtheit Erhebungsrhythmus Auftraggeber Institut Themen Erwachsene

Mehr

Auszug ACTA 2014. Allensbacher Computerund Technik-Analyse Berichtsband. Download: www.acta-online.de

Auszug ACTA 2014. Allensbacher Computerund Technik-Analyse Berichtsband. Download: www.acta-online.de I N S T I T U T F Ü R D E M O S K O P I E A L L E N S B A C H Auszug Allensbacher Computerund Technik-Analyse Berichtsband Download: www.acta-online.de Informationsinteresse: Computernutzung, Anwendung

Mehr

So versprüht man digitalen Lockstoff

So versprüht man digitalen Lockstoff So versprüht man digitalen Lockstoff ist ein Spezialist für hyperlokales mobiles Advertising. Wir haben eine Webanwendung entwickelt, mit der potenzielle Kunden genau da erreicht werden, wo Sie es wünschen.

Mehr

Ihren Kundendienst effektiver machen

Ihren Kundendienst effektiver machen Ihren Kundendienst effektiver machen Wenn Sie einen neuen Kundendienstauftrag per Handy an Ihrem Monteur senden mag das ja funktionieren, aber hat Ihr Kunde nicht schon darüber gemeckert? Muss der Kunde

Mehr

Smartphone Apps: Wie Kunden sie nutzen und was sie dafür bezahlen. Media. www.simon-kucher.com 1. April 2010. Von Annette Ehrhardt

Smartphone Apps: Wie Kunden sie nutzen und was sie dafür bezahlen. Media. www.simon-kucher.com 1. April 2010. Von Annette Ehrhardt Media April 2010 Smartphone Apps: Wie Kunden sie nutzen und was sie dafür bezahlen Von Annette Ehrhardt Amsterdam Bonn Boston Brussels Cologne Frankfurt London Luxembourg Madrid Milan Moscow Munich New

Mehr

Smartphone-Apps: Wie Kunden sie nutzen, und was sie dafür bezahlen. Apps 38 3 : 2010

Smartphone-Apps: Wie Kunden sie nutzen, und was sie dafür bezahlen. Apps 38 3 : 2010 E-Journal Research Smartphone-: Wie Kunden sie nutzen, und was sie dafür bezahlen Smartphone- sind in aller Munde. Apple bietet bereits über 150 000 iphone- an, und täglich kommen Neue dazu. Doch wie viele

Mehr

ADDISON Apps4Business. MOBILE Reports.

ADDISON Apps4Business. MOBILE Reports. ADDISON Appsolut flexibel. Appsolut effizient. Appsolut sicher. exklusiv von Ihrem Steuerberater Ihr Steuerberater macht Ihnen das Unternehmerleben jetzt noch leichter. Mit einer sicheren Online-Plattform

Mehr

Das Hörbuch geht online...

Das Hörbuch geht online... Das Hörbuch geht online... Verbraucherumfrage zum Hörbuch-Download nuar 25 Inhalt Inhalt... 2 Zusammenfassung... 3 Häufigkeit der Hörbuchnutzung... 4 Hörbücher als Geschenk... 5 Nutzung von mp3-dateien...

Mehr

Dialego Market Research Online For Better Decisions

Dialego Market Research Online For Better Decisions Dialego Market Research Online For Better Decisions Mobiles Internet Eine Befragung der Dialego AG März 2009 Übergewicht 1 Bei Veröffentlichung durch Dritte Belegexemplar erbeten Inhaltsverzeichnis Projektdokumentation

Mehr

Recherche 2014. Texte und Grafiken dürfen ausschließlich unter Angabe der Quelle und nach Rücksprache übernommen werden: news aktuell GmbH

Recherche 2014. Texte und Grafiken dürfen ausschließlich unter Angabe der Quelle und nach Rücksprache übernommen werden: news aktuell GmbH Recherche 2014 Über die Journalistenumfrage von news aktuell: Untersuchungsmethode: anonyme Onlinebefragung Befragungszeitraum: Oktober 2013 Teilnehmer: 2.217 Journalisten aller MediengaJungen im gesamten

Mehr

Studien News. März 2015

Studien News. März 2015 Studien News März 2015 1 Agenda STUDIEN NEWS MÄRZ 2015 - Markenstudie Brandshare: Wertschätzung der Kunden durch Marken - Studie: Senioren in der digitalen Welt - Initiative Studie: My Screens 2014/02

Mehr

Die Cloud wird die Automation verändern

Die Cloud wird die Automation verändern Die Cloud wird die Automation verändern Dr.-Ing. Kurt D. Bettenhausen Vorsitzender der VDI/VDE-Gesellschaft Mess- und Automatisierungstechnik (GMA) Statement zum VDI-Pressegespräch anlässlich des Kongresses

Mehr

Social Media Effects 2010

Social Media Effects 2010 Social Media Effects 2010 Zielsetzung und Nutzen dieser Studie Die künftig in regelmäßigen Abständen durchgeführte Studie soll Kunden und Agenturen künftig die Möglichkeit geben den Social Media Markt

Mehr

Expertenumfrage: Mobile Applications

Expertenumfrage: Mobile Applications AK WLAN Expertenumfrage: Mobile Applications Arbeitskreis Mobile des eco Verband der deutschen Internetwirtschaft e.v. Welche der folgenden Applikationen werden Ihrer Meinung nach am meisten von den Verbrauchern

Mehr

41 Prozent wollen ihr Smartphone innerhalb dieses Jahres wechseln

41 Prozent wollen ihr Smartphone innerhalb dieses Jahres wechseln 41 Prozent wollen ihr Smartphone innerhalb dieses Jahres wechseln Das Marktforschungsinstitut MindTake Research hat in einem Branchenreport rund 1.000 Österreicher zu ihren Anschaffungsplänen von IT- und

Mehr

IHR INTERNETAUFTRITT IST UNSER HANDWERK!

IHR INTERNETAUFTRITT IST UNSER HANDWERK! R+F PROWEB IHR INTERNETAUFTRITT IST UNSER HANDWERK! ÜBER 88 % DER MENSCHEN IN DEUTSCHLAND ZWISCHEN 30 UND 59 JAHREN SIND ONLINE 65 % DIESER NUTZER SUCHEN BEI BEDARF IM INTERNET GEZIELT NACH HANDWERKERN

Mehr

Basisstudie IV. Print, Online, Mobile CP in einer neuen Dimension. München, 03. Juli 2014

Basisstudie IV. Print, Online, Mobile CP in einer neuen Dimension. München, 03. Juli 2014 Basisstudie IV Print, Online, Mobile CP in einer neuen Dimension München, 03. Juli 2014 Inhaltsgetriebene Kommunikation 89% der Unternehmen im deutschsprachigen Raum betreiben Corporate Publishing bzw.

Mehr

Medien aus Leidenschaft

Medien aus Leidenschaft FR I Druck- und Verlagshaus Medien aus Leidenschaft Oktober 2010 INHALT Einführung und Bekanntheit des ipad in Deutschland Prognosen zum Marktwachstum des ipad und des Tablet-PC s Die Nutzer des ipad Werbung

Mehr

Anleitung e Paper Gilt für "Zürichsee Zeitung" (zsz.ch), "Zürcher Unterländer" (zuonline.ch) und "Neues Bülacher Tagblatt" (nbt.

Anleitung e Paper Gilt für Zürichsee Zeitung (zsz.ch), Zürcher Unterländer (zuonline.ch) und Neues Bülacher Tagblatt (nbt. Sehr geehrte Abonnentin Sehr geehrter Abonnent Wie Sie festgestellt haben, wurde der Online Auftritt unserer Zeitungstitel neu gestaltet. Dies hat auch zur Folge, dass das beliebte e Paper ein neues Erscheinungsbild

Mehr

Digitale Nutzung in der DACH-Region. Bundesverband Digitale Wirtschaft e.v. in Kooperation mit IAB Austria und IAB Switzerland

Digitale Nutzung in der DACH-Region. Bundesverband Digitale Wirtschaft e.v. in Kooperation mit IAB Austria und IAB Switzerland Digitale Nutzung in der DACH-Region Bundesverband Digitale Wirtschaft e.v. in Kooperation mit IAB Austria und IAB Switzerland Kooperationsstudie zu digitalen Nutzungstrends Kooperation zwischen BVDW, IAB

Mehr

LABELS. auf. TheLabelFinder. TheLabelFinder.com. TLF Labelfinder GmbH

LABELS. auf. TheLabelFinder. TheLabelFinder.com. TLF Labelfinder GmbH LABELS auf TheLabelFinder ÜBER TheLabelFinder PRINZIP Über TheLabelFinder finden interessierte Nutzer im Internet Informationen zu Modelabels und können einfach und schnell ortsbezogene Listen mit den

Mehr

HP Product Content Syndication Steigern Sie Ihre Add-to-Cart Rate in 3 einfachen Schritten

HP Product Content Syndication Steigern Sie Ihre Add-to-Cart Rate in 3 einfachen Schritten HP Product Content Syndication Steigern Sie Ihre Add-to-Cart Rate in 3 einfachen Schritten Möchten Sie die Add-to-Cart Rate, um bis zu 22 % steigern? Möchten Sie Ihren Kunden dabei jederzeit aktuelle Inhalte

Mehr

Nutzung von sozialen Netzen im Internet

Nutzung von sozialen Netzen im Internet Nutzung von sozialen Netzen im Internet eine Untersuchung der Ethik-Schüler/innen, Jgst. 8 durchgeführt mit einem Fragebogen mit 22 Fragen und 57 Mitschüler/innen (28 Mädchen, 29 Jungen, Durchschnittsalter

Mehr

CMS. für Kreishandwerkerschaften. Was bieten wir? Was ist neu? Wie funktioniert`s?

CMS. für Kreishandwerkerschaften. Was bieten wir? Was ist neu? Wie funktioniert`s? CMS für Kreishandwerkerschaften Was bieten wir? Was ist neu? Wie funktioniert`s? Ein Content-Management-System (kurz CMS, deutsch: Inhaltsverwaltungssystem) ist eine Software zur gemeinschaftlichen Erstellung,

Mehr

Online-Unternehmensbefragung Trends im ecommerce 2011

Online-Unternehmensbefragung Trends im ecommerce 2011 Online-Unternehmensbefragung Trends im ecommerce 2011 Hamburg, 20. April 2011 2011 ElmarPWach Agenda Vorstellung ElmarPWach Einleitung Marketing eshop Service & Fulfilment Schwerpunktthema: Mobile Commerce

Mehr

Mediadaten www.topfair.de

Mediadaten www.topfair.de Das offizielle Messemagazin Nordstil 2015 Ausgabe Sommer Anzeigenliste Nr. 4 Gültig ab 01.04.2015 Mediadaten www.topfair.de NEU: Top Fair Messemagazin im Vorabversand about Reichweite produkte & medien

Mehr