bibliomediabcdefghiklmnopqrstuvwxyz

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "bibliomediabcdefghiklmnopqrstuvwxyz"

Transkript

1 bibliomediabcdefghiklmnopqrstuvwxyz Die Bibliomedia Schweiz hat einen Bestand an Easy Readern in deutscher Sprache aufgebaut. Neben "klassischen" Easy Reader-Titeln aus den einschlägigen Verlagen (z.b. Klett) wurden auch diejenigen Texte angekauft, die in Zusammenhang mit den Lese- und Schreibkursen für Erwachsene in Deutschland entstanden sind. Information und Bestellung: Bibliomedia Schweiz Rosenweg Solothurn Tel / Liste der Easy Reader-Titel der Bibliomedia Schweiz (alle Titel in Mehrfachexemplaren vorhanden) Der 80. Geburtstag. München: Langenscheidt, 2008 Alarm für die Goethestrasse 3. Spuk- und Gespenstergeschichten. Bearb. von Edith Schmitz. München: Hueber, 1998 (Lesetexte Deutsch. Stufe 1 = 700 Wörter) Thema: Gespenster Anrufe für einen Toten. Kriminalgeschichten. Bearb. von Edith Schmitz. München: Hueber, 2002 (Lesetexte Deutsch. Stufe 2 = 1300 Wörter) Appel, René: Hitzewelle. Münster : Spass am Lesen, 2013 (Leseniveau A2/B1) Thema : Krimi Arold, Marliese : Ich will doch leben! : Nadine ist HIV-positiv. Stuttgart: Klett, (Easy Readers/Leicht zu lesen. Jugendliteratur, Stufe C = 1800 Wörter) Thema: Aids Baier, Gabi: Gefährliches Spiel in Essen. Stuttgart: Klett, 2013 (Tatort DaF Hörkrimi A2/B1)

2 Baier, Gabi: Verschollen in Berlin. Stuttgart: Klett, 2013 (Tatort DaF Hörkrimi A2) Baier, Gabi: Wiener Blut. Stuttgart: Klett, 2009 (Tatort DaF Hörkrimi B1) Baumgarten, Christian: Freude, Liebe, Angst. Berlin: Cornelsen, 2010 Baumgarten, Christian: Gefährlicher Einkauf. Berlin: Cornelsen, 2010 Blobel, Brigitte: Das Model. Stuttgart: Klett, o.j. (Easy Readers/Leicht zu lesen. Jugendliteratur, Stufe B = 1200 Wörter) Thema: Schönheit, Fotomodell Böttcher, Regine: Erich ist verschwunden. Genua: Cideb, Lesen und üben, Niveau A1 Böttcher, Regine: Der Fluch der Mumie. Genua: Cideb, 2012 Lesen und üben, Niveau A1 Böttcher, Regine: Die Rache des Computers. Genua: Cideb, Lesen und üben, Niveau A2 Thema: Computer Böll, Heinrich: Erzählungen. Stuttgart: Klett, o.j. (Easy Readers/Leicht zu lesen. Gegenwartsliteratur, Stufe D = 2400 Wörter) Thema: Gesellschaft, literarische Erzählungen Borbein, Volker: Jeder ist käuflich. Berlin: Cornelsen, 2010 Borbein, Volker: Liebe bis in den Tod. Berlin: Cornelsen, 2010 Borbein, Volker: Der Mond war Zeuge. Berlin: Cornelsen, 2010 Borbein, Volker: Die Spur führt nach Bayern. Berlin: Cornelsen, 2010 Borbein, Volker: Tatort: Krankenhaus. Berlin: Cornelsen, 2010 Borbein, Volker: Tödlicher Cocktail. Berlin: Cornelsen, 2010 Borbein, Volker: Tödlicher Irrtum. Berlin: Cornelsen, 2010 Borbein, Volker: Tödliches Testament. Berlin: Cornelsen, 2011 (DaF-Lernkrimi A2/B1)

3 Bronsky, Alina: Scherbenpark : in einfacher Sprache. Münster: Spass am Lesen, 2014 Thema: Familienkonflikt, Junge Erwachsene Brussig, Thomas: Am kürzeren Ende der Sonnenallee. Stuttgart: Klett, 2003 (Easy Readers/Leicht zu lesen. Jugendliteratur, Stufe C = 1800 Wörter) Thema: Pubertät, Ende der DDR Bürger, G.A.: Münchhausens Abenteuer. Stuttgart: Klett, o.j. (Easy Readers/Leicht zu lesen. Klassiker, Stufe A = 600 Wörter) Thema: Verkehrte Welt, Lustiges, Erzählungen Burger, Elke: Die Mathearbeit. München: Langenscheid, 2012 (Leicht & genial, Niveau A1) Burger, Elke: Das Rockfestival. Berlin: Langenscheidt, 2012 (Leicht & genial, Niveau A2) Thema: Musik Clay, Susanne: Der Feind ganz nah : Gewalt in der Familie. Stuttgart: Klett 2012 (Easy Readers/Leicht zu lesen. Jugendliteratur, Stufe C = 1800 Wörter) Thema: Gewalt, Familie Der Direktor gibt der Sekretärin den Auftrag, einen Rolls-Royce zu kaufen. Hrsg.:Vreni Cathomas/Klaus Merz. Aarau: Lesen und Schreiben für Erwachsene, 2004 Thema: Alltag, Lesen und Schreiben Dittrich, Roland: Das Auge vom Bodensee: Stuttgart: Klett, 2013 (Tatort DaF Hörkrimi A2/B1) Dittrich, Roland: Kaltes Blut. Berlin: Cornelsen, 2012 (Tatort DaF-Lernkrimi A1/A2) Dittrich, Roland: Die Loreley lebt! Stuttgart: Klett: 2010 (Tatort DaF Hörkrimi A2) Dittrich, Roland: Der Schützenkönig vom Chiemsee. Baar: Klett, 2011 (Tatort DaF A2) Dittrich, Roland: Ein Schuss ins Leere. Berlin: Cornelsen (DaF-Lernkrimi A1/A2)

4 Dittrich, Roland: Die Skorpion-Frau. Berlin: Cornelsen, 2012 (DaF-Lernkrimi A1/A2) Döbert, Marion: Döbert, Marion: Botschaft zum Glück. Eine Liebesgeschichte. Stuttgart: Klett, 2004 Das Wunder von Bern : Kurzfassung in einfacher Sprache. Nach dem Film von Sönke Wortmann. Münster: Spass am Lesen Verlag, 2014 Thema: Junge Erwachsene, Sport Fussball Döbert, M./Wittenstein, H.: Hanna. Ein Fotoroman. Stuttgart: Klett, 1999 Thema: Ehe, Liebe, Unfall Dorrestein, Renate: Ehrenfried, Werner: Ende, Michael: Alles voller Hofnung : in einfacher Sprache. Münster: Spass am Lesen, 2014 Thema: Familie, Junge Erwachsene Hobby: Jagen. Ein Jäger berichtet. Hrsg.: Schreibwerkstatt für neue Leser und Schreiber e.v., 1988 Thema: Jagd, Tiere Lenchens Geheimnis. Stuttgart: Klett, 1995 (Easy Stufe A = 600 Wörter) Thema: Familienkonflikt, Phantastisches Eine Ente namens Howard. Erdacht und aufgeschrieben von einem Lese- und Schreibkurs der Bremer Volkshochschule. Ill. von Gunnar Gad. Hrsg.: Schreibwerkstatt für neue Leser und Schreiber e.v., Münster 1997 Thema: Abenteuer, Phantastisches, Tiere Erler, Anton: Fallada, Hans: Felix & Theo: Von Tür zu Tür. Als Zeitungs-Drücker unterwegs. Erlebt und erzählt von Anton Erler. Aufgeschrieben und bearb. von Peter Hubertus. Hrsg. von der Schreibwerkstatt für neue Leser und Schreiber e.v., Münster 1996 Thema: Soziales Aussenseiter Erzählungen. Stuttgart: Klett, 1994 (Easy Readers/Leicht zu lesen. Gegenwartsliteratur, Stufe B = 1200 Wörter) Thema: Gesellschaft, Arbeitslosigkeit, Kindheit Leichte Lektüren in drei Stufen. Berlin etc.: Langenscheidt s Adel und edle Steine (1993; Stufe 1) Barbara (1995; Stufe 2) Bild ohne Rahmen (1993; Stufe 2) Donauwalzer (1999; Stufe 1) Ebbe & Flut (1999; Stufe 2)

5 Einer singt falsch (1993; Stufe 2) Elvis in Köln (1999; Stufe 1) Der Fall Schlachter (1991; Stufe 3) Ferien bei Freunden (1993; Stufe 2) Das Gold der alten Dame (1991; Stufe 2) Grenzverkehr am Bodensee (1999; Stufe 2) Hamburg hin und zurück (1991; Stufe 1) Haus ohne Hoffnung (1993; Stufe 3) Leipziger Allerlei (1999; Stufe 3) Ein Mann zu viel (1991; Stufe 1) Mord auf dem Golfplatz (1995; Stufe 2) Müller in New York (1995; Stufe 3) Müller auf Rügen (2012 ; Stufe 3) Oh, Maria... (1991; Stufe 1) Oktoberfest (1995; Stufe 1) Tödlicher Schnee (1991; Stufe 2) Felter, Iris: Tanz mit mir! Stuttgart: Klett, (Teen Readers, Stufe 1/A2 = 400 Wörter) Thema: Aussenseiter Feuerbach, Anselm von: Kaspar Hauser. Genua: Cideb, Lesen und üben, Niveau A2 Thema: Biografisches, Historisches 19. Jh. Fleer, Sarah: Frisch gestrichen. München: Klett-Langenscheidt, Leicht & logisch, Niveau A2 : Lektüre für Jugendliche Thema: Freundschaft Fleer, Sarah: Hier kommt Paul. München: Klett-Langenscheidt, Leicht & logisch, Niveau A2 : Lektüre für Jugendliche Thema: Freundschaft Fleer, Sarah: Neue Freunde. München: Klett-Langenscheidt, Leicht & logisch, Niveau A2 : Lektüre für Jugendliche Thema: Freundschaft Frank, Anne Anne Frank, ihr Leben. Münster: Spass am Lesen Verlag, Niveau A2/B1 Thema: Biografisches, 2. Weltkrieg Freund, Michael: ABC olé! Stuttgart: Klett, 2005 Thema: Sport, Fussball Freund, Michael: Das kann doch jeder! Stuttgart: Klett, 2005 Thema: Schule, Soziales Freund, Michael: Liebe ohne E. Stuttgart: Klett, 2005 Them: Liebe, Sport, Fussball

6 Freund, Michael: Eine Mauer aus Buchstaben. Stuttgart: Klett, 2005 Thema: Liebe Freund, Michael: Verlass dich nicht auf mich! Stuttgart: Klett, 2005 Thema: Entwicklung, Junge Erwachsene Freund, Michael: Wenn die Wörter Samba tanzen. Stuttgart: Klett, 2005 Thema: Liebe, Minderheit Fuchs, Thomas: Fuchs, Ursula: Alleingelassen. Stuttgart: Klett, (Easy Readers/Leicht zu lesen. Jugendliteratur. Stufe B = 1200 Wörter) Thema: Aussenseiter, Familie, Soziales Wiebke und Paul. Stuttgart: Klett, 2003 (Easy Readers/Leicht zu lesen. Jugendliteratur, Stufe A = 600 Wörter) Thema: Familienkonflikt, Alkoholismus Gebrochene Herzen. München: Langenscheidt, 2008 Gattermann, Martina: Ein dramatischer Urlaub. Stuttgart: Klett, 2009 (Teen Readers: Labyrinth. Gruppe 3, Niveau A2-B1) Gattermann, Martina: SOS aus Wien. Stuttgart: Klett, 2009 (Teen Readers : Labyrinth. Gruppe 3, NiveauA2-B1) Gellenbeck, Christian: Der Stein des Nordens. Genua: Cideb, 2008 Lesen und üben, Niveau A2 Thema: Abenteuer, Kanada Gellenbeck, Christian: Verfolgung in München. Genua: Cideb, Lesen und üben, Niveau A2 Thema : Abenteuer Gerstäcker, Friedrich: Die Flucht über die Kordilleren. Stuttgart: Klett, 1999 (Leicht zu lesen: mittelschwer) Thema: Abenteuer, Reisen, Fremde Welten Geschichten aus dem Alltag gekratzt. Hg.: Christel Adamczak u.a. Ein Lesebuch für Erwachsene. Stuttgart: Klett, 2004 Goeb, Alexander: Er war sechzehn, als man ihn hängte. Stuttgart: Klett, 2002 (Lesen leicht gemacht: mittelschwer) Thema: Nationalsozialismus, Widerstand, Biographisches

7 Gradewald, Joachim: Der Zauber des Moai. Eine Abenteuergeschichte. München: Hueber, 1991 (Lesetexte Deutsch. Stufe 3 = 2000 Wörter) Enthält: Fragen zum Text, Wortübungen Thema: Osterinseln, Abenteuer, Fremde Welten Grosse Gefühle. München: Langenscheidt, 2008 Härtling, Peter: Paul, das Hauskind. Stuttgart: Klett, (Easy Readers/Leicht zu lesen. Jugendliteratur. Sufe B = 1200 Wörter) Thema: Familie Hagemann, Bernhard: Johnny schweigt. Berlin etc.: Langenscheidt, 2002 (Leichte Lektüren für Jugendliche) Thema: Schule, Familie Hausarbeit ist keine Arbeit. Gespräche zwischen Vater und Sohn. Bearb. von Albert Schmitz. München: Hueber, 2000 (Lesetexte Deutsch. Stufe 1 = 700 Wörter) Enthält: Fragen zum Text, Wortübungen Thema: Familienkonflikt Hessing, Werner: Das erste Mal. Eine Geschichte über Freundschaft und Liebe. Bearb. von Peter Hubertus. Münster: Bundesverband Alphabetisierung e.v., 2000 Thema: Liebe Heyne, Isolde: Yildiz heisst Stern. Berlin etc.: Langenscheidt, 2002 (Leichte Lektüren für Jugendliche) Thema: Gewalt, Jugendbande, Ausländer Höhle, Marianne: Topmodel. Münster: Spass am Lesen, 2011 (Leseniveau A2/B1. Reality Reihe) Thema : Magersucht Hoffmann, E.T.A.: Das Fräulein von Scuderi. Stuttgart: Klett, 2007 Thema: Klassiker, Krimi Der Jaguar. München: Langenscheidt, 2008 Kästner, Erich: Kästner, Erich: Das doppelte Lottchen. Stuttgart: Klett, 2000 (Easy Stufe A = 600 Wörter) Drei Männer im Schnee. Stuttgart: Klett, 1999 (Easy Stufe C = 1800 Wörter) Thema: Ferien, Hotel, Gesellschaft, Humor

8 Kästner, Erich: Kästner, Erich: Kästner, Erich: Kaschnitz, Marie Luise: Emil und die Detektive. Stuttgart: Klett, 1997 (Easy Stufe B = 1200 Wörter) Thema: Kindheit, Krimi Der kleine Grenzverkehr. Stuttgart: Klett, 1986 (Easy Stufe D = 2400 Wörter) Thema: Liebe, Verwechslung, Österreich Mein Onkel Franz. Stuttgart: Klett, 1997 (Easy Stufe A = 600 Wörter) Thema: Biographisches, Kindheit Kurzgeschichten. Stuttgart: Klett, o.j. (Easy Readers/Leicht zu Lesen, Stufe B = 1200 Wörter) Thema: literarische Erzählungen, Unheimliches, Alltag Keller, Gottfried: Romeo und Julia auf dem Dorfe. Stuttgart: Klett, 2003 Thema: Klassiker, Liebe Ein kleiner Junge namens Gustav. Erzählt und aufgeschrieben von Teilnehmern im Rahmen eines Lese- und Schreibkurses der VHS Wuppertal unter der Leitung von Iris Baeck. Wuppertal: Iris Baeck, 1994 Thema: Kindheit, Schule, Schreiben Kohlhagen, Norgard: Die Schöne und die Kluge. Stuttgart: Klett, 1994 (Easy Reader/Leicht zu lesen. Gegenwartsliteratur, Stufe C =1800 Wörter) Thema: Familienkonflikt, Liebe, Entwicklung Krüger, Sara: Sonja. Auf der Suche nach Liebe. Stuttgart: Klett, 1998 Thema: Scheidung, Einsamkeit, Liebe Kuhn, Krystyna: Kyber, Manfred: Bittersüsses oder Saures. Stuttgart: Klett, (Easy Reader/Leicht zu lesen. Jugendliteratur, Stufe B = 1200 Wörter) Thema: Familie, Tod Tiergeschichten und andere Märchen. Stuttgart: Klett, 2001 (Lesen leicht gemacht: mittelschwer) Thema: Märchen, Tiere Die Leiche im Baggersee. Ein Kriminalroman. Erdacht und aufgeschrieben von den TeilnehmerInnen eines Lese- und Schreibkurses der Volkshochschule Münster. Bearb. von Peter Hubertus. Münster: Bundesverband Alphabetisierung e.v., 2000

9 Leichte Beute. München: Langenscheidt, 2008 Lenz, Siegfried: Lenz, Siegfried: Lenz, Siegfried: Leo & Co. Das Feuerschiff. Stuttgart: Klett, o.j. (Easy Readers/Leicht zu lesen. Gegenwartsliteratur, Stufe B = 1200 Wörter) Thema: Abenteuer, Schiffahrt, Kriminalität Lehmanns Erzählungen oder So schön war mein Markt. Aus den Bekenntnissen eines Schwarzhändlers. Stuttgart: Klett, 1991 (Easy Readers/Leicht zu lesen. Gegenwartsliteratur, Stufe C = 1800 Wörter) Thema: Nachkriegszeit, Erzählungen So zärtlich war Suleyken. Stuttgart: Klett, 1993 (Easy Stufe C = 1800 Wörter) Thema: Dorf, Ostpreussen, Erzählungen Leichte Lektüre für Deutsch als Fremdsprache in 3 Stufen. Berlin: Langenscheidt In Gefahr, (Stufe 2, ab A2) Lohéac-Wieders, Marie-Claire: Tod in der Oper. Berlin: Cornelsen, 2010 Märchenland. Märchen, Sagen und Geschichten aus Deutschland. Hrsg. von A. Posener. Stuttgart: Klett, 1998 (Teen Readers, Stufe 2 = 1200 Wörter) Thema: Märchen, Sagen Martin, Hansjörg: Martin, Hansjörg: Mechtel, Angelika: Kein Schnaps für Tamara. Stuttgart: Klett, o.j. (Easy Stufe B = 1200 Wörter) Die lange, grosse Wut. Stuttgart: Klett, o.j. (Easy Readers/Leicht zu lesen. Kriminalgeschichten, Stufe C = 1800 Wörter) Flucht ins fremde Paradies. Stuttgart: Klett, 1993 (Easy Stufe C = 1800 Wörter) Thema: Flüchtlinge, Fremde Welten Mennen, Patricia: Kopftuch. Stuttgart: Klett, (Teen Readers, Stufe 0 = 300 Wörter) Thema: Familienkonflikt, Ausländer

10 Meyer-Dietrich, Inge: Murnau, Richard F.: Und das nennt ihr Mut? Stuttgart: Klett, 1997 (Easy Readers/Leicht zu lesen. Jugendliteratur, Stufe A = 600 Wörter) Thema: Jugendbande, Gewalt, Mobbing, Freundschaft Mord im Internet. Stuttgart: Klett, 2002 (Edition Deutsch: ca Wörter) Die Neue. München: Langenscheidt, 2008 Das Nibelungenlied. Recanati: Eli, DAF A2. Thema: Sage Noack, Barbara: Nöstlinger, Christine: Die Zürcher Verlobung. Stuttgart: Klett, o.j. (Easy Stufe C = 1800 Wörter) Thema: Liebe, Arzt, Schweiz Die Ilse ist weg. Berlin etc.: Langenscheidt, 2002 (Leichte Lektüren für Jugendliche) Thema: Geschwister, Familienkonflikte, Entwicklung Pausewang, Gudrun: Die Wolke. Baar, Klett, 2012 (Easy Readers/Leicht zu lesen. Jugendliteratur, Stufe B = 1200 Wörter) Thema: Katastrophe Posener, Alan: Olli aus Ossiland. Stuttgart: Klett, 1997 (Teen Readers, Stufe 3 = 1200 Wörter) Thema: Deutschland/DDR, Entwicklung Pozzo di Borgo, Philippe: Ziemlich beste Freunde. Münster: Spass am Lesen, 2013 (Leseniveau A2/B1) Thema: Behinderung Pressler, Mirjam: Bitterschokolade. Berlin etc.: Langenscheidt, 2002 (Leichte Lektüre für Jugendliche) Thema: Entwicklung, Mädchen, Schönheit Preston, K./Michael, M. St.: Madonna. Stuttgart: Klett, 2003 Thema: Biographie Preston, Kate: Tina Turner. Stuttgart: Klett, 1998 Thema: Biographie Reding, Josef: Jerry lacht in Harlem. Kurzgeschichten. Stuttgart: Klett, o.j. (Easy Stufe B = 1200 Wörter) Thema: Rassismus, Aussenseiter

11 Reinecker, Herbert: Reinecker, Herbert: Rinser, Luise: Fälle für den Kommissar. Stuttgart: Klett, 1985 (Easy Readers/Leicht zu lesen. Kriminalgeschichten, Stufe C = 1800 Wörter) Der Kommissar lässt bitten. Stuttgart: Klett, 1992 (Easy Readers/Leicht zu lesen. Kriminalgeschichten, Stufe B = 1200 Wörter), Erzählungen Die Erzählungen. Stuttgart: Klett, 1987 (Easy Stufe C = 1800 Wörter) Thema: Gefängnis, Gesellschaft, Alter Rippen, Chris: Der Anhalter. Münster: Spass am Lesen, 2013 (Leseniveau A2/B1) Rösler, Jo Hanns: Gänsebraten und andere Geschichten. Stuttgart: Klett, o.j. (Easy Stufe A = 600 Wörter) Thema: Lustiges Ross, Tomas: Der Schutzkeller. Münster: Spass am Lesen, 2013 (Leseniveau A2/B1) Ruck-Pauquèt, Gina: Ruge, Elsegret: Ich sage ja nicht, dass ihr leben sollt wie ich. Stuttgart: Klett, 2002 (Lesen leicht gemacht: leicht) Thema: Gesellschaft, Aussenseiter Vier Freunde : Abenteuer in München. Stuttgart: Klett, (Teen Readers, Stufe A2 = 650 Wörter) Thema: Ferien, Deutschland Scherling, Theo: Beste Freundinnen. Berlin: Langenscheidt, 2012 (Leicht & genial, Niveau A1) Thema: Freundschaft Scherling, Theo: Ein Hundeleben. München: Langenscheidt, 2011 (Stufe 1. Leo & Co.) Thema: Tier Hund Scherling, Theo: Eine Liebesgeschichte. Berlin: Langenscheidt, 2011 (Lesen + Hören A1) Thema: Liebe Scherling, Theo: Oktoberfest und zurück. Berlin: Langenscheidt, 2011 (Stufe 2. Leo & Co.)

12 Scherling, Theo: Die Prinzessin. München Langenscheidt, 2011 (Stufe 1. Leo & Co.) Scherling, Theo: Speed Dating. München: Langenscheidt, 2011 (Stufe 3. Leo & Co.) Scherling, Theo: Tina. Berlin: Langenscheidt, 2012 (Leicht & genial, Niveau A2) Thema: Freundschaft Schins, Marie-Thérèse/W., Stefan: Die Truhe ; Ich bin ein Zigeuner. Zwei Kurzgeschichten. Stuttgart: Klett, 2005 Thema: Rassismus, Minderheiten Schläft wohl gern länger. Jugendgeschichten. Bearb. von Edith Schmitz. München: Hueber, 1998 (Lesetexte Deutsch. Stufe 2 = 1300 Wörter) Enthält: Fragen zum Text, Wortübungen Thema: Kindheit Schöne Ferien. München: Langenscheidt, 2008 Schönfeldt, Sybil: Scholl, Inge: Sonderappell. Stuttgart: Klett, 2001 (Easy Readers/Leicht zu lesen. Jugendliteratur, Stufe C = 1800 Wörter) Thema: Nationalsozialismus, Krieg Die weisse Rose. Stuttgart: Klett, 1995 (Easy Stufe B = 1200 Wörter) Thema: Historisches 20. Jh., Nationalsozialismus, Widerstand, Biographisches Schurig, Cordula: Das Herz von Dresden. Stuttgart: Klett, 2013 (Tatort DaF Hörkrimi B1) Schurig, Cordula: Kalt erwischt in Hamburg. Stuttgart: Klett, Tatort (Tatort DaF Hörkrimi A2) Schurig, Cordula: Kolja und die Liebe. München: Klett-Langenscheidt, Leicht & logisch, Niveau A2 : Lektüre für Jugendliche Thema: Liebe Schurig, Cordula: Die Lerche aus Leipzig. Stuttgart: Klett, 2014 (Tatort DaF Hörkrimi A2/B1) Schwere Kost. München: Langenscheidt, 2008

13 Sealsfield, Charles: Der Kapitän. Stuttgart: Klett, 1998 (Lesen leicht gemacht. Gruppe B: mittelschwer) Thema: Südamerika, Kolonialismus, Geschichte 19. Jh. Seiffarth, Achim: Sopie Scholl Die weisse Rose. Genua: Cideb, Lesen und üben, Niveau A2 Thema: Historisches 2. Weltkrieg Semper, Lothar: Auf einer Harley-Davidson möchte ich sterben. Berlin: Langenscheidt, 2002 (Leichte Lektüren für Jugendliche) Thema: Entwicklung, Selbstmord Shakespeare, William: Romeo und Julia. Münster: Spass am Lesen, 2013 In einfacher Sprache. Die berühmte Liebesgeschichte nacherzählt vonmarianne Höhle Thema: Klassiker Spoerl, Heinrich: Spoerl, Heinrich: Man kann ruhig darüber sprechen. Stuttgart: Klett, o.j. (Easy Stufe A = 600 Wörter) Thema: Kindheit, Schule, Erzählungen Der Gasmann. Stuttgart: Klett, o.j. (Easy Readers/Leicht zu lesen. Gegenwartsliteratur, Stufe B = 1200 Wörter) Thema: Gesellschaft, Humor Spyri, Johanna: Heidi. Stuttgart: Klett, 2004 Kinderklassiker, Schweiz Start mit Schwierigkeiten. Reiseerzählungen. Bearb. von Edith Schmitz. München: Hueber, 1989 (Lesetexte Deutsch. Stufe 3 = 2000 Wörter) Enthält: Fragen zum Text, Wortübungen Thema: Reisen Steiger, Otto: Einen Dieb fangen. Stuttgart: Klett, 1993 (Easy Stufe B = 1200 Wörter) Thema: Schule, Krimi Stille Nacht. München: Langenscheidt, 2008 Stock-Snel, A./Snel, E.: Auch Fische können lächeln. Eine Liebesgeschichte. Stuttgart: Klett, 2003 Thema: Ferien, Liebe Strack, Friedhelm: Veronikas Geheimnis. Genua: Cideb, 2004 Lesen und üben, Niveau B1 Thema: Liebe, Entwicklung

14 Täglich dasselbe Theater. Heitere Geschichten. München: Hueber, 2000 (Lesetexte Deutsch. Stufe 2 = 1300 Wörter) Enthält: Fragen zum Text, Wortübungen Thema: Alltag, Heiteres Der Tag davor. Science-fiction Erzählungen über die Zukunft. Bearb. von Edith Schmitz. München: Hueber, 2000 (Lesetexte Deutsch. Stufe 3 = 2000 Wörter) Enthält: Fragen zum Text, Wortübungen Thema: Zukunft, Science Fiction Tessnow, Gregor: Till Eulenspiegel Knallhart. Stuttgart: Klett, (Easy Readers/Leicht zu lesen. Jugendliteratur, Stufe C = 1800 Wörter) Thema: Jugendproblem, Schule Stuttgart: Klett, o.j. (Easy Readers/Leicht zu lesen, Stufe A = 600 Wörter) Thema: Lustiges, Schelmengeschichten Till Eulenspiegel Genua: Cideb, 2009 Lesen und üben, Niveau A2 Thema: Lustiges, Schelmengeschichten Thoma, Ludwig: Lausbubengeschichten. Stuttgart: Klett, 2002 (Lesen leicht gemacht: leicht) Thema: Kindheit, Humor Tristan und Isolde Genua: Cideb, 2008 Lesen und üben, Niveau A2 Thema: Historisches Mittelalter Unter Verdacht. München: Langenscheidt, 2008 Wagner, Andrea M.: Abenteuer im Schnee. Stuttgart: Klett, 2013 (Stadt, Land, Fluss, Niveau A1) Thema: Ferien Wagner, Andrea M.: Blinder Passagier. Stuttgart: Klett, 2013 (Stadt, Land, Fluss, Niveau A1) Wagner, Andrea M.: Dramatische Szenen in Weimar. Stuttgart: Klett, 2013 (Stadt, Land, Fluss, Niveau A1/B1) Wagner, Andrea M.: Gefahr am Strand. Stuttgart: Klett, 2013 (Stadt, Land, Fluss, Niveau A1) Thema: Ferien, Sport Surfen

15 Wagner, Andrea M.: Der Schatz von Hiddensee. Stuttgart: Klett, 2013 (Stadt, Land, Fluss, Niveau A1) Thema: Ferien, Abenteuer Wagner, Andrea M.: Spannende Tour im Schwarzwald. Stuttgart: Klett, 2013 (Stadt, Land, Fluss, Niveau A1) Thema: Ferien, Krimi Wagner, Andrea M.: Unheimliches im Wald. Stuttgart: Klett, 2013 (Stadt, Land, Fluss, Niveau A1) Thema: Schule, Tier Wildschwein Wagner, Andrea M.: Wilde Pferde im Münsterland. Stuttgart: Klett, 2013 (Stadt, Land, Fluss, Niveau A2) Thema: Ferien, Tier Pferd Weissenborn, Theodor: Werner, Sabine: Werner, Sabine: Werner, Sabine: Werremeier, Friedhelm: Werremeier, Friedhelm: Wilmink, Willem: Wolf, Christa: Der Sprung ins Ungewisse. Stuttgart: Klett, o.j. (Lesen leicht gemacht: mittelschwer) Thema: Gesellschaft, Entwicklung, Erzählungen Albert Einstein. Genua: Cideb, Lesen und üben, Niveau A2 Thema: Biografisches Eine spezielle Band. Genua: Cideb, Lesen und üben, Niveau A1 Thema: Musik Tor ohne Grenzen. Genua: Cideb, Lesen und üben, Niveau A2 Thema: Sport Fussball, Liebe Treff mit Trimmel. Stuttgart: Klett, 1984 (Easy Readers/Leicht zu lesen. Kriminalgeschichten, Stufe D = 2400 Wörter) Zwei Kriminalstorys. Stuttgart: Klett, 1990 (Easy Readers/Leicht zu lesen. Kriminalgeschichten, Stufe B = 1200 Wörter) Und was nun? Die Geschichte einer Trennung. Stuttgart: Klett, 2003 Thema: Ehe, Scheidung, Familie Der geteilte Himmel. Stuttgart: Klett, o.j. (Easy Readers/Leicht zu lesen. Stufe B = 1200 Wörter) Thema: Liebe, Deutschland/DDR, Gesellschaft

16 Zweig, Stefan: Novellen. Stuttgart: Klett, o.j. (Easy Readers/Leicht zu lesen, Stufe C = 1800 Wörter) Thema: Exil, Kunst, Kindheit

Liste der Easy Reader in deutscher Sprache Stand 21. Januar 2008

Liste der Easy Reader in deutscher Sprache Stand 21. Januar 2008 Liste der Easy Reader in deutscher Sprache Stand 21. Januar 2008 Blobel, Brigitte: Das Model. Stuttgart : Klett-Cotta, 2002 Schlagwort: Schönheit Böll, Heinrich: Erzählungen. Stuttgart : Klett-Cotta, cop.

Mehr

Biblioteca ALEMAN BÁSICO 1

Biblioteca ALEMAN BÁSICO 1 Biblioteca ALEMAN BÁSICO 1 Adel und edle Steine Felix & Theo Langenscheidt 000245S 830-3-B1 Berliner Pokalfieber Felix & Theo Langenscheidt 000248H 830-3-B1 Der 80. Geburtstag Scherling, Theo Langenscheidt

Mehr

Bibliothek des Goethe-Instituts Moskau Leichte Lesetexte. Langenscheidt Verlag. Signatur: 438.75. Felix & Theo für Deutschlerner aller Altersstufen

Bibliothek des Goethe-Instituts Moskau Leichte Lesetexte. Langenscheidt Verlag. Signatur: 438.75. Felix & Theo für Deutschlerner aller Altersstufen 1 Bibliothek des Goethe-Instituts Moskau Leichte Lesetexte Signatur: 438.75 Langenscheidt Verlag & Theo Spannende Krimis K für Deutschlerner aller Altersstufen Leipziger Allerlei / & Theo Berlin [u.a.]:

Mehr

Catálogo Alemán GERSTÄCKER, FRIEDRICH FLUCHT ÜBER DIE KORDILLEREN, DIE (2-3) GOEB, ALEXANDER ER WAR SECHZEHN ALS MAN IHN HÄNGTE (2-3)

Catálogo Alemán GERSTÄCKER, FRIEDRICH FLUCHT ÜBER DIE KORDILLEREN, DIE (2-3) GOEB, ALEXANDER ER WAR SECHZEHN ALS MAN IHN HÄNGTE (2-3) AUTOR TÍTULO AUSTRIA BERLÍN ALEMANIA SUIZA ANDERSCH, ALFRED SANSIBAR ODER DER LETZTE GRUND ARNDT, HANS-JOACHIM TEXTE ZUM LESEN UND NACHERZÄHLEN (4) BAEDEKER (EDITORIAL) DEUTSCHLAND BAEDEKER (EDITORIAL)

Mehr

Lesen! Deutsch als Fremdsprache

Lesen! Deutsch als Fremdsprache Lesen! 2015 Deutsch als Fremdsprache Entdecken Sie ganz neue Seiten von uns! www.klett-sprachen.de Wir erwarten Sie online! Passgenaue Informationen, übersichtliches Layout und optimaler Service: Unser

Mehr

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir.

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. I HOFFNUNG Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. Wenn ich nicht mehr da bin, ist es trotzdem schön. Schließe nur die Augen, und du kannst mich sehn. Wenn

Mehr

Spielfilme für Kinder und Jugendliche auf Video

Spielfilme für Kinder und Jugendliche auf Video Spielfilme für Kinder und Jugendliche auf Video Maar, Paul: Das Sams. Videokassette.- München: Kinowelt Home Entertainment GmbH, (o.j.). Signatur: DW- Spr. CV/ 15 Der Zauberer von Oz. Videokassette.-...Turner

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

Leichte Lesetexte - zum Hören und zum Lesen aus der Bibliothek. Könnyített olvasmányok a könyvtár kínálatából

Leichte Lesetexte - zum Hören und zum Lesen aus der Bibliothek. Könnyített olvasmányok a könyvtár kínálatából Leichte Lesetexte - zum Hören und zum Lesen aus der Bibliothek Könnyített olvasmányok a könyvtár kínálatából Gefahr am Strand [ von Andrea Maria Wagner] Stuttgart: Klett, ISBN 978-3-12-557001-6 Toni, 15,

Mehr

Leichte Lesetexte - zum Hören und zum Lesen aus der Bibliothek. Könnyített olvasmányok a könyvtár kínálatából

Leichte Lesetexte - zum Hören und zum Lesen aus der Bibliothek. Könnyített olvasmányok a könyvtár kínálatából Leichte Lesetexte - zum Hören und zum Lesen aus der Bibliothek Könnyített olvasmányok a könyvtár kínálatából Gefahr am Strand [ von Andrea Maria Wagner] Stuttgart: Klett, ISBN 978-3-12-557001-6 Toni, 15,

Mehr

Frühkindliche Bildung Ringvorlesung Sommersemester 2012

Frühkindliche Bildung Ringvorlesung Sommersemester 2012 Frühkindliche Bildung Ringvorlesung Sommersemester 2012 Kinderliteratur als Ausdrucksmedium von Kindheit Prof. Dr. Ute Dettmar und Dr. Mareile Oetken Kinderliteratur, Intermedialität und Medienverbund

Mehr

Christine Nöstlinger

Christine Nöstlinger Christine Nöstlinger Christine Nöstlinger wurde am 13. Oktober 1936 in Wien geboren. Ihr Vater war Uhrmacher und ihre Mutter Kindergärtnerin. Sie besuchte das Gymnasium und machte ihre Matura. Zuerst wollte

Mehr

Alkohol ist gefährlich. Ein Heft in Leichter Sprache

Alkohol ist gefährlich. Ein Heft in Leichter Sprache Alkohol ist gefährlich Ein Heft in Leichter Sprache Inhalt Alkohol im Alltag Wie viel Alkohol ist im Getränk? Alkohol ist nicht wie andere Getränke Wie wirkt Alkohol? Tipps gegen Alkohol Alkohol und Medikamente

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

Inhalt. Vorwort... 5. 3. Themen und Aufgaben... 95. 4. Rezeptionsgeschichte... 97. 5. Materialien... 100. Literatur... 104

Inhalt. Vorwort... 5. 3. Themen und Aufgaben... 95. 4. Rezeptionsgeschichte... 97. 5. Materialien... 100. Literatur... 104 Inhalt Vorwort... 5... 7 1.1 Biografie... 7 1.2 Zeitgeschichtlicher Hintergrund... 13 1.3 Angaben und Erläuterungen zu wesentlichen Werken... 19 2. Textanalyse und -interpretation... 23 2.1 Entstehung

Mehr

German Beginners (Section I Listening) Transcript

German Beginners (Section I Listening) Transcript 2013 H I G H E R S C H O O L C E R T I F I C A T E E X A M I N A T I O N German Beginners (Section I Listening) Transcript Familiarisation Text FEMALE: MALE: FEMALE: Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Literaturseiten mit Lösungen zu: Emil und die Detektive

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Literaturseiten mit Lösungen zu: Emil und die Detektive Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Literaturseiten mit Lösungen zu: Emil und die Detektive Das komplette Material finden Sie hier: Download bei School-Scout.de Inhalt

Mehr

Aus Verben werden Nomen

Aus Verben werden Nomen Nach vom, zum, beim und das wird aus dem Tunwort ein Namenwort! Onkel Otto kann nicht lesen. Er musš daš Lesen lernen. Karin will tanzen. Sie muss daš Tanzen üben. Paula kann nicht gut zeichnen. Sie muss

Mehr

ALTGERMANISTISCHE LESELISTEESELISTE

ALTGERMANISTISCHE LESELISTEESELISTE ALTGERMANISTISCHE LESELISTEESELISTE - BASISLISTE - DEUTSCHE LITERATUR DES MITTELALTERS Vorbemerkung: Die vorliegende Liste orientiert sich bei ihrer Auswahl an langjährigen Gepflogenheiten der bayerischen

Mehr

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm)

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Das Waldhaus (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Ein armer Waldarbeiter wohnt mit seiner Frau und seinen drei Töchtern in einem kleinen Haus an einem großen Wald. Jeden Morgen geht

Mehr

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern-

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern- Janine Rosemann Es knarzt (dritte Bearbeitung) Es tut sich nichts in dem Dorf. Meine Frau ist weg. In diesem Dorf mähen die Schafe einmal am Tag, aber sonst ist es still nach um drei. Meine Frau ist verschwunden.

Mehr

Materialien zum Selbstlernen aus dem Bestand der Bibliothek. A könyvtárban kölcsönözhető segédanyagok németnyelv-tanuláshoz

Materialien zum Selbstlernen aus dem Bestand der Bibliothek. A könyvtárban kölcsönözhető segédanyagok németnyelv-tanuláshoz Materialien zum Selbstlernen aus dem Bestand der Bibliothek A könyvtárban kölcsönözhető segédanyagok németnyelv-tanuláshoz Niveau - A1 Software - Lernprogramme - Medienpakete TELL ME MORE Version 10.0

Mehr

AN DER ARCHE UM ACHT

AN DER ARCHE UM ACHT ULRICH HUB AN DER ARCHE UM ACHT KINDERSTÜCK VERLAG DER AUTOREN Verlag der Autoren Frankfurt am Main, 2006 Alle Rechte vorbehalten, insbesondere das der Aufführung durch Berufs- und Laienbühnen, des öffentlichen

Mehr

HORIZONTE - Einstufungstest

HORIZONTE - Einstufungstest HORIZONTE - Einstufungstest Bitte füllen Sie diesen Test alleine und ohne Wörterbuch aus und schicken Sie ihn vor Kursbeginn zurück. Sie erleichtern uns dadurch die Planung und die Einteilung der Gruppen.

Mehr

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz Wortschatz Was ist Arbeit? Was ist Freizeit? Ordnen Sie zu. Konzerte geben nach Amerika gehen in die Stadt gehen arbeiten auf Tour sein Musik machen Musik hören zum Theater gehen Ballettmusik komponieren

Mehr

Ehren-Worte. Porträts im Umfeld des ZDF. Dieter Stolte

Ehren-Worte. Porträts im Umfeld des ZDF. Dieter Stolte Ehren-Worte Porträts im Umfeld des ZDF Dieter Stolte Inhalt Vorwort I. Wegbereiter und Mitstreiter Rede bei der Trauerfeier für Walther Schmieding (1980) 13 Reden zur Verabschiedung von Peter Gerlach als

Mehr

Top-Thema mit Vokabeln Begleitmaterialien

Top-Thema mit Vokabeln Begleitmaterialien Lösungen 2014 Die Lösungsschlüssel für alle Top-Themen des Jahres 2014 im Überblick. Artikel Sotschi und die Menschenrechte 03.01.2014 Die Wellness-Schulen 07.01.2014 Offener Arbeitsmarkt für Rumänen und

Mehr

Böh von Rostkron, Thomas Kanzlei Keller, Böh von Rostkron, Dr. Knaier

Böh von Rostkron, Thomas Kanzlei Keller, Böh von Rostkron, Dr. Knaier STRAFVERTEIDIGERNOTDIENST: Bauer, Jochen Kanzlei BGMP- Rechtsanwälte Sanderstr. 4a Tel.: 0931 26082760 Fax: 0931 26082770 Mail: kanzlei@bgmp.de Becker, Andreas Kanzlei Rechtsanwälte Fries Karmelitenstr.

Mehr

Malen ist eine stille Angelegenheit Ein Gespräch mit dem Künstler Boleslav Kvapil

Malen ist eine stille Angelegenheit Ein Gespräch mit dem Künstler Boleslav Kvapil Malen ist eine stille Angelegenheit Ein Gespräch mit dem Künstler Boleslav Kvapil Von Johannes Fröhlich Boleslav Kvapil wurde 1934 in Trebic in der Tschechoslowakei geboren. Er arbeitete in einem Bergwerk

Mehr

Top-Thema mit Vokabeln Begleitmaterialien

Top-Thema mit Vokabeln Begleitmaterialien Lösungen 2010 Die Lösungsschlüssel für alle Top-Themen des Jahres 2010 im Überblick. Artikel Nirgendwo zu Hause 01.01.2010 Donnerstags kein Fleisch 05.01.2010 Das Internet der Zukunft 08.01.2010 Insolvenz

Mehr

Die Lerche aus Leipzig

Die Lerche aus Leipzig Gemeinsamer europäischer Referenzrahmen Cordula Schurig Die Lerche aus Leipzig Deutsch als Fremdsprache Ernst Klett Sprachen Stuttgart Cordula Schurig Die Lerche aus Leipzig 1. Auflage 1 5 4 3 2 2013 12

Mehr

Trotzdem deshalb denn

Trotzdem deshalb denn Ein Spiel für 3 bis 5 Schülerinnen und Schüler Dauer: ca. 30 Minuten Kopiervorlage zu deutsch.com 2, Lektion 23A, A4 bis A7 Hinweise für Lehrerinnen und Lehrer: Mit diesem Spiel üben die Schülerinnen und

Mehr

H & Ä Aktionswochen September bis November 2014. Veranstaltungsprogramm

H & Ä Aktionswochen September bis November 2014. Veranstaltungsprogramm September bis November 2014 Himmlisches Vergnügen finden Sie hier! Himmel un Ääd liegen manchmal ganz nah beieinander und das ganz bestimmt bei unseren Aktionswochen von September bis November 2014. Mit

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

Pressemappe. Timo Parvela

Pressemappe. Timo Parvela Pressemappe Timo Parvela Timo Parvela Biografie 1964 in Finnland geboren war sechs Jahre lang Lehrer, bevor er Schriftsteller wurde heute schreibt er für Kinder und Erwachsene, seine Ella-Bücher sind in

Mehr

Da schau her, ein Blütenmeer!

Da schau her, ein Blütenmeer! Mira Lobe Die Omama im Apfelbaum 4 Andi blieb allein mit dem Großmutterbild. Er betrachtete es eingehend: der Federhut mit den weißen Löckchen darunter; das schelmischlachende Gesicht; den großen Beutel

Mehr

Liste der Patenschaften

Liste der Patenschaften 1 von 6 01.07.2013 Liste der Patenschaften Quellen: Beiträge zur Geschichte der Juden in Dieburg, Günter Keim / mit den Ergänzungen von Frau Kingreen Jüdische Bürgerinnen und Bürger Strasse Ergänzungen

Mehr

Simson, Gottes Starker Mann

Simson, Gottes Starker Mann Bibel für Kinder zeigt: Simson, Gottes Starker Mann Text: Edward Hughes Illustration: Janie Forest Adaption: Lyn Doerksen Deutsche Übersetzung 2000 Importantia Publishing Produktion: Bible for Children

Mehr

Lebensquellen. Ausgabe 7. www.neugasse11.at. Seite 1 gestaltet von Leon de Revagnard

Lebensquellen. Ausgabe 7. www.neugasse11.at. Seite 1 gestaltet von Leon de Revagnard Lebensquellen Ausgabe 7 www.neugasse11.at Seite 1 Die Texte sollen zum Lesen und (Nach)Denken anregen. Bilder zum Schauen anbieten, um den Weg und vielleicht die eigene/gemeinsame Gegenwart und Zukunft

Mehr

Für Kinder ab 9 Jahren. Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter?

Für Kinder ab 9 Jahren. Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter? Für Kinder ab 9 Jahren Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea

Mehr

Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings bei PINK entstanden

Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings bei PINK entstanden Alles gut!? Tipps zum Cool bleiben, wenn Erwachsene ständig was von dir wollen, wenn dich Wut oder Aggressionen überfallen oder dir einfach alles zu viel wird. Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings

Mehr

Der Mann im Mond hat eine Frau, die Frau im Mond. Zusammen haben sie ein Kind, das Kind im Mond. Dieses Kind hat seine Eltern eines Tages auf dem

Der Mann im Mond hat eine Frau, die Frau im Mond. Zusammen haben sie ein Kind, das Kind im Mond. Dieses Kind hat seine Eltern eines Tages auf dem Der Mann im Mond hat eine Frau, die Frau im Mond. Zusammen haben sie ein Kind, das Kind im Mond. Dieses Kind hat seine Eltern eines Tages auf dem Mond zurückgelassen und ist zur Erde gereist. Wie es dazu

Mehr

Zusammensetzung der Kommission

Zusammensetzung der Kommission Zusammensetzung der Kommission 1999 Unter dem Vorsitz des Ministers der Justiz Peter Caesar haben an der Kommissionsarbeit mitgewirkt: Als sachverständige Mitglieder: Prof. Dr. rer. nat. Timm Anke Prof.

Mehr

Ein Treffen mit Hans Bryssinck

Ein Treffen mit Hans Bryssinck Ein Treffen mit Hans Bryssinck Hans Bryssinck Gewinner des Publikumspreises des Theaterfilmfest 2014 fur seinen Film Wilson y los mas elegantes Ich hatte das Privileg, mit Hans Bryssinck zu reden. Der

Mehr

1a Na, Meisterdetektiv/-in: Welche Aussagen sind richtig und welche sind falsch?

1a Na, Meisterdetektiv/-in: Welche Aussagen sind richtig und welche sind falsch? Kapitel 1: Aufgaben 1a Na, Meisterdetektiv/-in: Welche Aussagen sind richtig und welche sind falsch? Umkreise die entsprechenden Nummern. Wenn du alle richtig hast, kannst du mit ihnen den geheimen Code

Mehr

1. Wortschatz: Gefühle Ordnen Sie den Ausdrücken jeweils die passende Umschreibung zu. 2. Wut B man ist einer lustigen, gelösten Stimmung

1. Wortschatz: Gefühle Ordnen Sie den Ausdrücken jeweils die passende Umschreibung zu. 2. Wut B man ist einer lustigen, gelösten Stimmung 1. Wortschatz: Gefühle Ordnen Sie den Ausdrücken jeweils die passende Umschreibung zu. 1. Neid A ich ärgere mich über jemanden 2. Wut B man ist einer lustigen, gelösten Stimmung 3. Trauer C etwas ist einem

Mehr

Datum geplante Uhrzeit TV Programm 04.03.2015 20:02 FUSSBALL 2 / 2.HZ BL 23.Rd. Admira Wa-RedBull Sbg 05.03.2015 19:55 ZIB 20 07.03.

Datum geplante Uhrzeit TV Programm 04.03.2015 20:02 FUSSBALL 2 / 2.HZ BL 23.Rd. Admira Wa-RedBull Sbg 05.03.2015 19:55 ZIB 20 07.03. 04.03.2015 20:02 FUSSBALL 2 / 2.HZ BL 23.Rd. Admira Wa-RedBull Sbg 05.03.2015 19:55 ZIB 20 07.03.2015 11:59 FIS Ski-WC H Abfahrt (Kvitfjell/NOR) 08.03.2015 19:10 Sport II 12.03.2015 22:02 UEFA EL 1/8 Fin.

Mehr

Die TOS-hörfabrik!!! TOS-HÖRFABRIK 06/2014 1

Die TOS-hörfabrik!!! TOS-HÖRFABRIK 06/2014 1 Die TOS-hörfabrik 1 Geschichte TOS-hörfabrik Das Leben ist Hörspiel. Im Hörspiel ist Leben. 2007 trafen sich Tobias Schier und Tobias Schuffenhauer. Mehr oder weniger zufällig kam das Gespräch auf das

Mehr

Buchbesprechung: Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor. Joke van Leuween (2012).

Buchbesprechung: Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor. Joke van Leuween (2012). Buchbesprechung: Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor. Joke van Leuween (2012). Zentrales Thema des Flucht- bzw. Etappenromans ist der Krieg, der Verlust der Muttersprache und geliebter

Mehr

Goethe und Schiller. Deutsch 220. Prof. Dr. Michael Resler Erstes Semester 2001 Büro: Lyons Hall 201C

Goethe und Schiller. Deutsch 220. Prof. Dr. Michael Resler Erstes Semester 2001 Büro: Lyons Hall 201C Goethe und Schiller Deutsch 220 Prof. Dr. Michael Resler Erstes Semester 2001 Büro: Lyons Hall 201C Mo Mi Fr 12 bis 13 Uhr Telefon: 552-3744; Email: resler@bc.edu Lyons Hall 207 Sprechstunden: Mo Mi Fr

Mehr

Ergebnisliste Mannschaft 1.10.10 Luftgewehr Männer Seite: 1

Ergebnisliste Mannschaft 1.10.10 Luftgewehr Männer Seite: 1 Ergebnisliste Mannschaft 1.10.10 Luftgewehr Männer Seite: 1 1 525 SV Tell Urexweiler 1149 Ringen 320 Gindorf, Stephan 376 321 Schreiner, Philipp 390 322 Zimmer, André 383 2 302 SV Tell 1929 Fürth 1140

Mehr

Andrea Maria Wagner. Gefahr am Strand. Deutsch als Fremdsprache. Ernst Klett Sprachen Stuttgart

Andrea Maria Wagner. Gefahr am Strand. Deutsch als Fremdsprache. Ernst Klett Sprachen Stuttgart Andrea Maria Wagner Gefahr am Strand Deutsch als Fremdsprache Ernst Klett Sprachen Stuttgart Andrea Maria Wagner Gefahr am Strand 1. Auflage 1 5 4 3 2 1 2013 12 11 10 09 Alle Drucke dieser Auflage sind

Mehr

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen)

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen) Kater Graustirn (Nach einem russischen Märchen) Es war einmal. Ein alter Bauer hat drei Söhne. Der erste Sohn heißt Mauler. Der zweite Sohn heißt Fauler. Der dritte Sohn heißt Kusma. Mauler und Fauler

Mehr

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Glockengeläut Intro Gib mir Sonne Begrüßung Wir begrüßen euch und Sie ganz herzlich zum heutigen Jugendgottesdienst hier in der Jugendkirche. Wir

Mehr

Mittelfranken BTV-Portal 2015

Mittelfranken BTV-Portal 2015 SV Denkendorf (06063) Hauptstr. 64 /alter Sportplatz, 85095 Denkendorf Neugebauer, Franziska, Dörndorfer Str. 16, 85095 Denkendorf T 08466 1464 Rupprecht, Udo, Krummwiesen 26, 85095 Denkendorf udo@rupprecht-saegetechnik.de

Mehr

...wenn ich einmal reich wär

...wenn ich einmal reich wär STATEMENT Ronja (Studentin Biotechnologie, Aachen)... würde ich einen ALTEN BAUERNHOF kaufen, mit großem Garten, Ententeich, 1 Kuh, 1 Esel, 1 Schaf, 1 Ziege, 3 Hühnern und einem Hahn Julia (Studentin Maschinenbau,

Mehr

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung?

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung? Für Jugendliche ab 12 Jahren Was ist eine Kindesanhörung? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea Büchler und Dr.

Mehr

Öğrenci no. Wohin musst du jetzt gehen? Was willst du morgens essen? Wie lange willst du bleiben?

Öğrenci no. Wohin musst du jetzt gehen? Was willst du morgens essen? Wie lange willst du bleiben? 815 2380 2360 2317 2297 1 2 3 4 9. A Kannst du jetzt anrufen? Du rufst an. Will er jetzt nicht arbeiten? Er arbeitet jetzt nicht. Kann ich ab und zu nicht anrufen? Ich rufe ab und zu an. Wollen wir morgens

Mehr

Einstufungstest. Bitte antworten Sie kurz auf die Fragen: Wie heißen Sie? Wo wohnen Sie? Wie ist Ihre Telefonnummer?

Einstufungstest. Bitte antworten Sie kurz auf die Fragen: Wie heißen Sie? Wo wohnen Sie? Wie ist Ihre Telefonnummer? Bitte antworten Sie kurz auf die Fragen: Wie heißen Sie? Wo wohnen Sie? Wie ist Ihre Telefonnummer? Wie lange lernen Sie schon Deutsch? Wo haben Sie Deutsch gelernt? Mit welchen Büchern haben Sie Deutsch

Mehr

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 news Juli September 2015 } Kinder- und Jugendtreff neu einrichten 3 } Linda sagt «Tschüss», Emanuel & Annina «Hallo»! 6 } Sommerferien mit dem z4 in der

Mehr

Ländervergleich: Sachsen Afghanistan

Ländervergleich: Sachsen Afghanistan Ländervergleich: Sachsen Afghanistan 1 zu B1a Aufgabe 1 a Seht euch die Deutschlandkarte im Textbuch an. Wo liegt Sachsen? Bayern? Berlin? Hamburg? b Sucht auf einer Europakarte: Wo liegt Österreich? Wo

Mehr

Einweihung Sportstättenkonzept - Arbeitspakete Stand: 23.7.2010

Einweihung Sportstättenkonzept - Arbeitspakete Stand: 23.7.2010 Einweihung Sportstättenkonzept - Arbeitspakete Stand: 23.7.2010 Zeitraum TCG - wer Anzahl TCG Tätigkeit Anzahl TSV Tätigkeit Pakete Pakete Zeltaufbau Mi, 15.9. Joachim Wuttke 3 Zeltaufbau 3 Zeltaufbau

Mehr

Statt eines Vorworts P.A.U.L. D. in Stichworten 8 Die Spannung steigt mit jedem Satz Abenteuerbücher lesen und vorstellen 12

Statt eines Vorworts P.A.U.L. D. in Stichworten 8 Die Spannung steigt mit jedem Satz Abenteuerbücher lesen und vorstellen 12 Inhaltsverzeichnis Statt eines Vorworts P.A.U.L. D. in Stichworten 8 Die Spannung steigt mit jedem Satz Abenteuerbücher lesen und vorstellen 12 Vorüberlegungen zur Einheit 12 Didaktische Aufbereitung der

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

a. gelacht b. Handy c. los d. Jugendherberge e. warst f. gestern g. gewartet h. nass i. schnell j. eingestiegen k. Wetter l. Minuten m.

a. gelacht b. Handy c. los d. Jugendherberge e. warst f. gestern g. gewartet h. nass i. schnell j. eingestiegen k. Wetter l. Minuten m. Übungen zum Wortschatz Modul 1: Hören 2. Kreuzen Sie an: Richtig oder Falsch? Das Wetter morgen Auch an diesem Wochenende wird es in Deutschland noch nicht richtig sommerlich warm. Im Norden gibt es am

Mehr

Jürgen Wilke (Hrsg.) Telegraphenbüros und Nachrichtenagenturen in Deutschland. Untersuchungen zu ihrer Geschichte bis 1949

Jürgen Wilke (Hrsg.) Telegraphenbüros und Nachrichtenagenturen in Deutschland. Untersuchungen zu ihrer Geschichte bis 1949 Jürgen Wilke (Hrsg.) Telegraphenbüros und Nachrichtenagenturen in Deutschland Untersuchungen zu ihrer Geschichte bis 1949 KG- Säur München New York London Paris 1991 Inhalt Zum Geleit ' 11 Einführung 13

Mehr

Die Deutschen und ihr Urlaub

Die Deutschen und ihr Urlaub Chaos! Specht Mit mehr als 80 Millionen Einwohnern ist Deutschland der bevölkerungsreichste Staat Europas. 50 Prozent der deutschen Urlauber reisen mit dem Auto in die Ferien. Durch unsere Lage im Herzen

Mehr

Ein guter Tag, für ein Treffen.

Ein guter Tag, für ein Treffen. Ein guter Tag, für ein Treffen. Ideen für den 5. Mai In diesem Heft finden Sie Ideen für den 5. Mai. Sie erfahren, warum das ein besonderer Tag ist. Sie bekommen Tipps für einen spannenden Stadt-Rundgang.

Mehr

Ferienfaltblatt 2015

Ferienfaltblatt 2015 Ferienfaltblatt 2015 Schulferien 2015 in NRW Ostern 30.03. 11.04.15 Sommer 29.06. 11.08.15 Herbst 05.10. 17.10.15 Winter 23.12. 06.01.16 (ohne Gewähr) Osterferien Ferienspiele 30.03. 02.04.15 Städt. Jugendtreff

Mehr

Ihre Ansprechpartner Durchwahl Tel. Durchwahl Fax E-Mail Christoph Weß Kaufmännischer Direktor

Ihre Ansprechpartner Durchwahl Tel. Durchwahl Fax E-Mail Christoph Weß Kaufmännischer Direktor / Gelderland-Klinik Betriebsleitung / Abteilungsleitungen Betriebsleitung Christoph Weß Kaufmännischer Direktor 1000 c.wess@clemens-hospital.de Heike Günther 1002/1004 3000 verwaltung@clemens-hospital.de

Mehr

4. Benefizregatta 2014 Dresden

4. Benefizregatta 2014 Dresden 4. Benefizregatta 2014 Rudern gegen Krebs am 12. Juli 2014 auf der Elbe am blauen Wunder Endergebnis Rennen K : Klinik-CUP- (nur für Klinik-Personal) med. Albrecht, Prof. Dr. Jürgen Weitz, Dr. Hanns-Christoph

Mehr

Transmediales Erzählen, Fantasy-Rollenspiele und Wikipedia bibliothekspädagogische Konzepte für Jugendliche

Transmediales Erzählen, Fantasy-Rollenspiele und Wikipedia bibliothekspädagogische Konzepte für Jugendliche HOCHSCHULE FÜR TECHNIK, WIRTSCHAFT UND KULTUR LEIPZIG University of Applied Sciences Fakultät Medien Transmediales Erzählen, Fantasy-Rollenspiele und Wikipedia bibliothekspädagogische Konzepte für Jugendliche

Mehr

Auswirkungen eines Tsunamis auf die Bevölkerung

Auswirkungen eines Tsunamis auf die Bevölkerung Auswirkungen eines Tsunamis auf die Bevölkerung (Tsunami= japanisch: Große Welle im Hafen ) Am 26. Dezember 2004 haben in Südostasien(Thailand, Sri Lanka, Indien etc.) zwei Tsunamis (Riesenwellen) das

Mehr

Offene Kinder- und Jugendarbeit

Offene Kinder- und Jugendarbeit Offene Kinder- und Jugendarbeit März - Mai 2013 Personelles Und tschüss! Uf Wiederluägä! Au revoir! Arrivederci! Sin seveser! Nun ist es soweit, langsam naht der letzte Arbeitstag und die Türen des z4

Mehr

Werte und Moralvorstellungen in Kinderkrimis

Werte und Moralvorstellungen in Kinderkrimis Sonja Hilvert Diplomica Verlag Werte und Moralvorstellungen in Kinderkrimis Dargestellt an Erich Kästners Emil und die Detektive (1929) und Andreas Steinhöfels Beschützer der Diebe (1994) Hilvert, Sonja:

Mehr

Die drei??? im Haus des Henkers

Die drei??? im Haus des Henkers Die drei??? im Haus des Henkers Marco Sonnleitner Eine Serie von Überfällen hält die Polizei von Rocky Beach in Atem. Als ein harmlos wirkender Mann ganz unerwartet den letzten Raub gesteht, ist Justus,

Mehr

BEWEGTBILDFORSCHUNG IN DEUTSCHLAND

BEWEGTBILDFORSCHUNG IN DEUTSCHLAND BEWEGTBILDFORSCHUNG IN DEUTSCHLAND HITLISTEN VIDEOSTREAMING 07. KALENDERWOCHE 2014, 10.02.-16.02.2014 Arbeitsgemeinschaft Fernsehforschung Hitlisten Videostreaming AGF-Geschäftsstelle Seite 1 INHALTE Hitlisten

Mehr

Abschlussbericht zur Kundenbefragung zum Thema Roman-Aufstellung in der Stadtbibliothek Dormagen

Abschlussbericht zur Kundenbefragung zum Thema Roman-Aufstellung in der Stadtbibliothek Dormagen Abschlussbericht zur Kundenbefragung zum Thema Roman-Aufstellung in der Stadtbibliothek Dormagen 1. Ausgangsvoraussetzungen Im Zeitraum 21.01.2010 18.02.2010 wurde eine schriftliche Befragung der Zielgruppe

Mehr

Morphematische. Orthographische. Wortübergreifende. Phonologische Bewusstheit. Literaturliste zur Lese- Rechtschreibförderung Stand 08-2013.

Morphematische. Orthographische. Wortübergreifende. Phonologische Bewusstheit. Literaturliste zur Lese- Rechtschreibförderung Stand 08-2013. Phonologische Bewusstheit Rundgang durch Hörhausen - Phonologische Bewusstheit- Sabine Martschinke u.a. Auer x Leichter lesen und schreiben mit der Hexe Susi - Phonologische Bewusstheit- Sabine Martschinke

Mehr

Profil-ID: 10201. Jahrgang: 1975. Beruf / Tätigkeit: Handelsvertreter. Hobbys / Interessen: Reisen, Musik, Tanz. Güstrow, Stralsund, Greifswald

Profil-ID: 10201. Jahrgang: 1975. Beruf / Tätigkeit: Handelsvertreter. Hobbys / Interessen: Reisen, Musik, Tanz. Güstrow, Stralsund, Greifswald Profil-ID: 10201 Jahrgang: 1975 174 cm Beruf / Tätigkeit: Handelsvertreter aus dem Haus Hobbys / Interessen: Reisen, Musik, Tanz Rostock, Güstrow, Stralsund, Greifswald Profil-ID: 10199 Jahrgang: 1963

Mehr

TRAUNER VERLAG. Aktuelle/Trends in der beruflichen Aus- und Weiterbildung. Impulse, Perspektiven und Reflexionen

TRAUNER VERLAG. Aktuelle/Trends in der beruflichen Aus- und Weiterbildung. Impulse, Perspektiven und Reflexionen TRAUNER VERLAG UNIVERSITÄT / 6 / SCHRIFTENREIHE FÜR / BERUFS- UND ' BETRIEBSPÄDAGOGIK HERAUSGEGEBEN VON GERHARD NIEDERMAIR 5 GERHARD NIEDERMAIR (HRSG.) Aktuelle/Trends in der beruflichen Aus- und Weiterbildung

Mehr

Ich habe gleiche Rechte. Ich gehöre dazu. Niemand darf mich ausschließen. Das ist Inklusion.

Ich habe gleiche Rechte. Ich gehöre dazu. Niemand darf mich ausschließen. Das ist Inklusion. Ich habe gleiche Rechte. Ich gehöre dazu. Niemand darf mich ausschließen. Das ist Inklusion. www.nrw.de Ich habe gleiche Rechte. Ich gehöre dazu. Niemand darf mich ausschließen. Das ist Inklusion. Lieber

Mehr

Leseprobe. Ursula Harper Heiliger Martin Liederheft zum Martinstag. Mehr Informationen finden Sie unter st-benno.de

Leseprobe. Ursula Harper Heiliger Martin Liederheft zum Martinstag. Mehr Informationen finden Sie unter st-benno.de Leseprobe Ursula Harper Heiliger Martin Liederheft zum Martinstag 48 Seiten, 20,5 x 13 cm, Rückstichbroschur, zahlreiche farbige Abbildungen ISBN 9783746241876 Mehr Informationen finden Sie unter st-benno.de

Mehr

Unwissen macht Angst Wissen macht stark!

Unwissen macht Angst Wissen macht stark! Eine Informationsreihe der Deutschen Gesellschaft für Prävention und Intervention bei Kindesmisshandlung und -vernachlässigung e.v. Unwissen macht Angst Wüssten Sie davon, wenn ein Kind sexuell missbraucht

Mehr

Akademischer Betriebsorganisator MBA in General Management. Batista Nada Akademischer Betriebsorganisator 19.11.2010. MBA in General Management

Akademischer Betriebsorganisator MBA in General Management. Batista Nada Akademischer Betriebsorganisator 19.11.2010. MBA in General Management Barang Abdul Ghafour Batista Nada 19.11.2010 Berzkovics Günter Bespalowa Anna 11.07.2012 Blieberger Herbert 24.09.2012 Bokon Verena Chwojka Cornelia, Dipl.Päd. 19.11.2010 Eckl Ingrid 02.09.2011 Fromme

Mehr

Familienbund der Katholiken im Erzbistum Paderborn Damit Leben gelingt

Familienbund der Katholiken im Erzbistum Paderborn Damit Leben gelingt Familienbund der Katholiken im Erzbistum Paderborn Damit Leben gelingt Segenswünsche Wir über uns Der Familienbund ist eine Gemeinschaft von katholischen Eltern, die sich dafür einsetzt, dass Kinder eine

Mehr

$#guid{28 155E CC-460 1-4978-936 F-01A54 643094 C}#$ U we T i m m Vortrag von Marie-Luise Jungbloot & Sven Patric Knoke 2009

$#guid{28 155E CC-460 1-4978-936 F-01A54 643094 C}#$ U we T i m m Vortrag von Marie-Luise Jungbloot & Sven Patric Knoke 2009 Uwe Timm Vortrag von Marie-Luise Jungbloot & Sven Patric Knoke 2009 Gliederung 1. Was bedeuten die 68er für uns? 2. Wie entwickelte sich Timms Leben? 2.1. Kindheit 2.2. Abitur und Studium 2.3. politisches

Mehr

Themen Familie und Familienmodelle, Trennung der Eltern, Eltern-Kind-Verhältnis, Freundschaft, Mut, Geschlechterrollen, Literaturverfilmung

Themen Familie und Familienmodelle, Trennung der Eltern, Eltern-Kind-Verhältnis, Freundschaft, Mut, Geschlechterrollen, Literaturverfilmung Credits Land: Deutschland 2007 Regie: Michael Schaack, Toby Genkel Produktion: Peter Zenk Länge: 82 min. FSK: o. A. Buch: Rolf Dieckmann nach einem Roman von Erich Kästner Verleih: Warner Prädikat: besonders

Mehr

dass oder das? gesammelte Übungsmaterialien Ursula Mittermayer 3/2011

dass oder das? gesammelte Übungsmaterialien Ursula Mittermayer 3/2011 dass oder das? gesammelte Übungsmaterialien Ursula Mittermayer 3/2011 Es ist oft schwer zu erkennen, ob dass oder das geschrieben gehört. Das hilft dir beim Schreiben:Ersetze das durch welches oder dieses!

Mehr

Methoden für Deutschunterricht und Leseförderung

Methoden für Deutschunterricht und Leseförderung Carlsen in der Schule. Ideen für den Unterricht Methoden für Deutschunterricht und Leseförderung Thema des Monats März 2013 Literarische Bildung: Intertextualität Autorin: Jana Mikota Zielgruppe: Grundschule

Mehr

Übersicht: 18 Regionale Initiativen und Netzwerke zur Förderung der Teilzeitberufsausbildung in NRW

Übersicht: 18 Regionale Initiativen und Netzwerke zur Förderung der Teilzeitberufsausbildung in NRW Übersicht: 18 Regionale Initiativen und Netzwerke zur Förderung der in NRW Region Bezeichnung Region Aachen Netzwerk Seit März 2009 Dorothea Maaß Regionalagentur Region Aachen c/o Zweckverband Region Aachen

Mehr

Titel Ruppiner Land: Radfahrer beim Picknick im Heu Bild Nr. 3131 Fotograf Schwarz, Bildquelle Brandenburg TMB Bildmaße 32,25x21,35cm

Titel Ruppiner Land: Radfahrer beim Picknick im Heu Bild Nr. 3131 Fotograf Schwarz, Bildquelle Brandenburg TMB Bildmaße 32,25x21,35cm Auf der Seite Deutschland-Kurzreise.de werden Bilder aus der Datenbank der Deutschen Zentrale für Tourismus (Quelle: DZT) genutzt. Folgende Bilder wurden herunter geladen und zum Teil genutzt. Wanderer

Mehr

Praxis trifft Wissenschaft am 21. März 2002. Teilnehmerliste

Praxis trifft Wissenschaft am 21. März 2002. Teilnehmerliste Teilnehmerliste Prof. Dr. Jutta Allmendinger Ph.D. Institut für Soziologie an der Universität München München Norbert Arend Arbeitsamt Landau Landau Alfons Barth Führungsakademie der Lauf Dr. Jochen Barthel

Mehr

Was hat der Eiffelturm in Paris mit der

Was hat der Eiffelturm in Paris mit der Was hat der Eiffelturm in Paris mit der 1 Eifel zu tun? Die Vorfahren des berühmten Ingenieurs Gustave Eiffel stammten aus der Eifel. Wilhelm Heinrich Johann Bönickhausen, Sohn des Marmagener Lehrers Leo

Mehr

Wer wählt in Deutschland den Bundeskanzler / die Bundeskanzlerin? In wie viele Bundesländer ist die Bundesrepublik Deutschland gegliedert?

Wer wählt in Deutschland den Bundeskanzler / die Bundeskanzlerin? In wie viele Bundesländer ist die Bundesrepublik Deutschland gegliedert? Allgemeinwissen 1/8 Viele Betriebe stellen in ihren Einstellungstests Fragen zum Allgemeinwissen. Trainiere mit dem Arbeitsblatt dein Allgemeinwissen - einfach ausdrucken und los geht s. Tipp: Hefte das

Mehr

Das ungewöhnliche Modeheft

Das ungewöhnliche Modeheft Das ungewöhnliche Modeheft Mode und Musik sind untrennbar miteinander verbunden in beiden Bereichen geht es um Identität, Emotionen und Haltung. Es ist ein Prozess wechselseitiger Inspiration und Befruchtung.

Mehr

Felicitas Hoppe im Kontext der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur

Felicitas Hoppe im Kontext der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur Vieles spricht nicht gegen das Schreiben. Es ist eine warme und geschützte Tätigkeit. Selbst bei schlechter Witterung gelingt hin und wieder ein lesbarer Satz. Felicitas Hoppe: Picknick der Friseure (1996)

Mehr

Inhalt. Vorwort... 5. 3. Themen und Aufgaben... 99. 4. Rezeptionsgeschichte... 102. 5. Materialien... 113. Literatur... 117

Inhalt. Vorwort... 5. 3. Themen und Aufgaben... 99. 4. Rezeptionsgeschichte... 102. 5. Materialien... 113. Literatur... 117 Inhalt Vorwort... 5 1. Friedrich Schiller: Leben und Werk... 7 1.1 Biografie... 7 1.2 Zeitgeschichtlicher Hintergrund... 16 1.3 Angaben und Erläuterungen zu wesentlichen Werken... 22 2. Textanalyse und

Mehr

15. Kleinkaliber Gemeindeund Firmenschiessen Rapperswil Jona 2010. Ranglisten STADTSCHÜTZEN RAPPERSWIL

15. Kleinkaliber Gemeindeund Firmenschiessen Rapperswil Jona 2010. Ranglisten STADTSCHÜTZEN RAPPERSWIL 15. Kleinkaliber Gemeindeund Firmenschiessen Rapperswil Jona 2010 Ranglisten STADTSCHÜTZEN Gruppenrangliste Kategorie A (Aktive und Nichtaktive) 1. Luminati André 71 Stadtschützen Rapperswil OK Hanslin

Mehr

ALEMÃO. TEXT 1 Der Klimawandel Die Welt verändert sich. In den letzten 100 Jahren ist die Temperatur um durchschnittlich 1 Grad gestiegen

ALEMÃO. TEXT 1 Der Klimawandel Die Welt verändert sich. In den letzten 100 Jahren ist die Temperatur um durchschnittlich 1 Grad gestiegen ALEMÃO TEXT 1 Der Klimawandel Die Welt verändert sich +0,4 +0,2 +0,0 0,2 0,4 1900 1920 1940 1960 1980 2000 In den letzten 100 Jahren ist die Temperatur um durchschnittlich 1 Grad gestiegen In den letzten

Mehr